ehrenmord-darmstadtLareeb K. (Foto links) musste im Alter von 19 Jahren sterben, weil sie möglicherweise Kondome geklaut hatte und dadurch herauskam, dass sie Sex mit ihrem Freund (Foto rechts) hatte. Ihre Leiche war Ende Januar in der Böschung eines Parkplatzes gefunden worden, wo ihre Eltern sie abgekippt hatten (PI berichtete). Todesursache: Minutenlanges Erwürgen. Die Polizei ging schnell von einem Ehrenmord und aus nahm die Eltern fest.

Die in Pakistan geborene Lareeb hatte mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen, so wie ihr Freund Raheel T., den sie heiraten wollte. Leider gehören Lareebs Eltern der islamischen Ahmadiyya-Sekte an, die es ihren Töchtern verbietet, sich den Ehepartner selbst auszusuchen.

Der pakistanische Vater ist geständig. Die Mutter will sich herausreden. Belastet wird sie allerdings von Lareebs jüngerer Schwester, die als 14-Jährige außerordentlichen Mut beweist und vor Gericht als Nebenklägerin auftritt, wie das Mindener Tagesblatt berichtet:

In dem Prozess tritt die Schwester der Getöteten als Nebenklägerin auf. Zum Auftakt wurde sie als Zeugin gehört, vom Zeugnisverweigerungsrecht als Tochter wollte sie keinen Gebrauch machen. Als das Mädchen den Gerichtssaal betrat, brachen die Eltern in Tränen aus. Die 14-Jährige erzählte, die Eltern seien sehr streng gewesen: «Wir mussten auf jede Kleinigkeit achten.» Das Thema Liebe und Jungs sei tabu gewesen. Die Mutter habe sie mit einem Stock geschlagen. Kontakte zu Freunden außerhalb des Schulunterrichts seien schwierig gewesen. Die Version der Mutter, der Vater sei die dominierende Person in der Ehe gewesen, teilte die Tochter nicht. Der Vater habe die Mutter nicht unterdrückt: «Eher anders herum.» Ihre Mutter habe auch alles daran gesetzt, dass sie als jüngere Schwester in der Tatnacht nicht zu Hause schlafe, sondern bei der Tante, berichtete die 14-Jährige. Inzwischen habe sie den Kontakt zu den Eltern und der weiteren Verwandtschaft abgebrochen.

Vermutlich wird unser Staat – der es zulässt, dass diese Sekte sich mit einem Netz von Moscheen über unser Land ausbreitet – sehr viel mehr für die Sicherheit der Töchter solcher Einwanderer/Asylbewerber unternehmen müssen, um deren Sicherheit und freie Entfaltung der Persönlichkeit zu gewährleisten.


Weitere Freunde unserer Kanzlerin, unseres Innenministers und unseres Bundespräsidenten im September vor Gericht:

Haftstrafen

Der irakische Yeside Ziad K. wurde in Lüneburg wegen Doppelmordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wollte seine Frau davon abbringen, zum Christentum zu konvertieren und machte deren Freundin für den Ausstieg aus der Yesiden-Sekte verantwortlich.

In Frankfurt hat der im organisierten Verbrechen tätige Afghane Zubaidullah K. seinen afrikanischen Kollegen „Kimbo“ mit 22 Schüssen erledigt, „um die Position in seiner Familie und im kriminellen Milieu zu stärken“. Urteil: Lebenslange Haft mit „Schwere der Schuld“, d.h. keine vorzeitige Entlassung.

Imbiss-Fachkraft und Kokain-Konsument Özel A. erschoss in Wandlitz den Familienvater Dirk K., weil dieser geliehene 600 Euro von ihm zurückforderte. Der Kopfschuss-Killer braucht nur acht Jahre hinter Gitter.

Ebenfalls zu acht Jahren Freiheitsstrafe wurde der aus der Türkei stammende Wiederholungstäter Yasar Ö. verurteilt, der ein notorischer Frauenschläger und -vergewaltiger ist.

Unter einreisenden „Flüchtlingen“ hat die Bundespolizei in Freilassing einen Libanesen mit falschen Papieren entdeckt. Dieser war der deutschen Justiz offenbar durch die Lappen gegangen. Der Libanese war in Dortmund wegen Vergewaltigung und Raubes verurteilt worden, wobei man offenbar vergaß, ihn zu inhaftieren.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich in Rosenheim, wo die Bundespolizei einen Nigerianer bei der Einreise festnahm, der in Berlin wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung verurteilt worden war und seine Haftstrafe ebenfalls nicht abgesessen hatte.

Ein in Freiburg als „unbegeleiteter minderjähriger Flüchtling“ bemutterter Afghane ohne Papiere wurde erst im zweiten Anlauf zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.  Zwei Monate bevor er eine finnische Gaststudentin vergewaltigte, erhielt er eine Bewährungsstrafe wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung in zwei Fällen. Opfer waren Mädchen, die im gleichen Haus des Jugendamts untergebracht waren. Gegen die nun verhängte Freiheitsstrafe von 4,5 Jahren für die Vergewaltigung der Finnin legte der Afghane erfolgslos Widerspruch ein. “Er ist im Rollenverständnis von Mann und Frau von seiner Ursprungsgesellschaft geprägt. Er hat Probleme, die hiesigen Ansichten umzusetzen”, sagte der Berufungsrichter.

In Oldenburg gingen fünf Türken erfolglos in Revision. Sie hatten 2012 in Steinfeld eine türkische Hochzeit mit Baseballschlägern, Schlagstöcken und Messern gestürmt. Der Haupttäter hatte einem Gast ein Messer in den Bauch gerammt. Bei der Urteilsfindung ließ man den ursprünglichen Vorwurf des versuchten Totschlags fallen und verurteilte den Haupttäter zu drei Jahren Haft. Hiergegen legten die fünf Türken Widerspruch ein und meinten, sie hätten in Notwehr gehandelt.

In Köln wurde ein als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in Deutschland aufgenommener Mann zu drei Jahren Jugendhaft verurteilt, der in einer Jugendunterbringung in Wipperfürth ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt und weitere Straftaten begangen hat.

Bewährungsstrafen

In Düsseldorf hat ein Gericht festgestellt, dass der Iraner Reza A. den deutschen Staat um mehr als 38.000 Euro betrogen hat. Urteil: 6 Monate auf Bewährung und 120 Sozialstunden.

Türke Murat I. und Bulgare Angel Y. haben für „Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung” eine Bewährungsstrafe erhalten. Sie sperrten in Frankfurt eine 18-jährige schwangere Bulgarin als Sexsklavin ein und verkauften die lebende Ware an verschiedene Freier.

In Gröditz hat eine Richterin einen vorbestraften Ausländer mit Bewährung davonkommen lassen, der einen Mann von hinten niedergeschlagen und ihn dann weiter traktiert hat.

In Duisburg hat ein Serbe eine Bewährungsstrafe erhalten, der einen Asylbewerber mit einer Eisenstange verprügelte, um Mietschulden einzutreiben.

Zwei Tscheschenen, die als Flüchtlinge in Österreich aufgenommen wurden, betätigen sich mehrfach mit Audis als Schleuser und erhielten hierfür eine Bewährungsstrafe.

Aktuelle Prozesse

Der aus dem Iran in das Hamburger Rotlichtmilieu eingewanderte und eingebürgerte Amir D. steht vor Gericht, weil er aus Rache auf Michael B. geschossen haben soll.

In Freiburg steht ein Türke (19) vor Gericht, weil er eine bewaffnete, schwere Raubtat begangen haben soll.

2014 wurde der Türke Ibrahim B. für den Mord an dem kleinen Jungen Dano (5) verurteilt. Nun steht er wegen des Sexualmordes an Jenisa (8) vor Gericht. Er soll das Mädchen nicht nur vergewaltigt haben, sondern sie auch bis zur Bewußtlosigkeit gewürgt und mit einem Ast erschlagen haben.

Die Staatsanwaltschaft Verden hat einen montenegrinischen Messerstecher zunächst einmal in die Psychiatrie eingewiesen, um seinen Geisteszustand feststellen zu lassen. Der Asylbewerber, der sich schon in den 90er Jahren in Deutschland aufhielt, hat in den Amtsstuben der Polizei in Stolzenau einem Dolmetscher in den Hals gestochen.

In Oldenburg steht ein südosteuropäischer Einbrecher und Räuber vor Gericht, der eine Seniorin in ihrer Wohnung schwer misshandelt hat.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Mindestens genauso ehrenhaft wie unsere Politiker, welche den Gonozid am deutschen Volk herbeiführen.

  2. Willkommen auf ehrenmord.de!

    Dies ist die Dokumentation der Ehrenmorde in Deutschland. Hier finden Sie Informationen zu jedem Fall, der bekannt wurde: Wer ist das Opfer, wer der Täter? Wieviele Kinder sind beteiligt, gibt es ein Urteil? Dazu die Vorgeschichte der Morde, Daten und Links.

    Weiter finden Sie in diesem Archiv

    Fragen und Antworten zum Thema Ehrenmord

    Was soll das für eine „Ehre“ sein, wenn man dafür sein eigenes Fleisch und Blut wegen Nichtigkeiten ermordet.
    Übrigens: Desto Grausamer der sog. „Ehrenmord“, desto größer die wiederhergestellte „Ehre.“

  3. Ehrenmord – dieser Begriff ist ein perverses Paradoxon. Denn was ist an einem Mord erhenhaft und was sagt dies über das Ehrverständnis von Muslimen aus?

    Sie strömen nun in unser Land, wollen Sozialleistungen, Wohnungen, evtl. Jobs, Moscheen und in ihrer Parallelgesellschaft islamsich leben. Sie wollen jedoch weder unsere Werte akzeptieren noch sich integrieren und MIT uns leben. Die Töchter dürfen natürlich keinen Nicht-Muslimen und Biodeutschen ehelichen.

    Dies alles wird zunehmen und damit zu gesellschaftlichen Verwerfungen führen. Auf dem Stimmzettel wird dies zu einem Kreuz bei den Rechten führen und zu einer Abwahl dieser Regierung. Hoffentlich wird deises Jahr noch Bundesmuslima Merkel abtreten.

  4. Im Nachbarfdorf gabs vor Jahren auch mal so einen Fall…
    Liebe Ehrenbürger (egal ob eingebürgert oder nicht)… sucht einfach das weite und frönt dort eurem Hobby

  5. Dokumentierte Ehrenmorde

    Die meisten Ehrenmorde werden niemals bekannt, weil sie als Unfall oder Selbstmord getarnt werden. Manchmal wird eine Frau als vermisst gemeldet, und der Rest der Familie hält still.

    Diese Seite ist eine Dokumentation der Ehrenmorde, die in Deutschland bekannt geworden sind. Die Informationen stammen aus den Medien, aus Gerichtsurteilen oder persönlichen Hinweisen.

  6. Erdogan:

    „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein.“

    (Welch eine Verarschung.)

    Warum haben unsere dämlichen Politiker diese Primitiv-Kulturen in unser Land gelassen? Außer Mord und Totschlag kennen die nichts.

    Wofür sind diese unerwünschten Fremdlinge nütze? WOFÜR?

  7. Wie bringt man es fertig, sein eigenes Kind minutenlang zu würgen?!?

    Diese „Religion“ gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!

    Gottes Segen für die Schwester!

  8. Widerärtig und tödlich – der Steinzeitkult verblendeter Geisteskranker der Religion des Irren aus Medina, der vermutlich gar nicht gelebt hat.

    Sabatina James hat solche Eltern auch erlebt und muss sich heute unter Polizeischutz im Verborgenen verstecken.

    Was muss noch passieren, damit die Willkommensschreier aufwachen?

    http://www.amazon.de/dp/B00GK9H49A/ref=pdp_new_dp_review

    Hoffentlich beginnen die Gläubigen bald mit ihrem Aufrührer abzurechnen:

    http://www.amazon.de/Mohamed-Eine-Abrechnung-Hamed-Abdel-Samad/dp/3426276402/ref=cm_cr-mr-img

  9. Wie die Iranerin Soraya Manoutchehri zu Tode gesteinigt wurde

    16.03.1992

    Von Sahebjam, Freidoune

    Im südöstlichen Iran, etwa 60 Kilometer von der Stadt Kerman entfernt, liegt die Ortschaft Kuhpayeh* mit ihren strohgedeckten Backsteinhäusern. Der Name bedeutet „am Fuß des Berges“. Das Dörfchen klammert sich an einen kahlen Berghang und ist nur schwer zugänglich.

    Hier wurde Soraya im Jahr 1951 geboren. Sie war dreizehn, schon beinahe eine junge Frau, als beschlossen wurde, sie dem zwanzigjährigen Ghorban-Ali gegen ein paar Stück Vieh, einen Flecken Land und einige Teppiche zur Frau zu geben.

    Am Hochzeitsabend machten die Frauen unter dem Regiment von Zahra Khanum, Sorayas Tante, die Braut zurecht. Sie wurde gewaschen, enthaart und parfümiert. Zehn Monate später wurde Hossein-Ali geboren, dem ein totgeborenes Kind und zwei Jahre später Hassan-Ali folgten. Danach kamen zwei Töchter zur Welt, Maryam und Leila, dann wieder ein Totgeborenes, dann zwei weitere Kinder, die am Leben blieben. Als Soraya vierundzwanzig war, hatte sie schon neun Kinder geboren. Ihr letztes, die kleine Khojasteh, kam in dem Jahr zur Welt, als die islamische Revolution gegen den Schah ausbrach.

    In dem kleinen Dorf änderte sich zunächst wenig, außer daß es hieß, die Behörden würden den Männern nun wieder erlauben, mehrere Frauen zu haben. Von da an wollte Ghorban-Ali von seiner Frau nichts mehr wissen. Er rührte sie nicht einmal mehr an.

    Sie beklagte sich darüber nicht. Er verdrückte sich ins Tal und tauchte nur noch selten zu Hause auf. Soraya zog sich immer mehr zurück und wurde unscheinbar wie ein Schatten. Im Dorf hieß es, Ghorban-Ali treibe sich nur deshalb so oft in der Stadt herum, statt zu Hause bei seiner Familie zu bleiben, weil Soraya eine schlechte Ehefrau sei…

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682011.html

  10. Berufungsverhandlung in Konstanz, angeklagt ein Türke wegen …
    Der Mann war am Donnerstagmorgen aus der Justizvollzugsanstalt Freiburg nach Konstanz gebracht worden. Er ist seit vielen jahren schwer drogensüchtig und hat sein halbes Leben im Gefängnis verbracht. Aufgewachsen ist er im Kreis Konstanz wohin er nach einer Ausweisung in die Türkei vor einiger Zeit illegal wieder zu Frau und Kindern eingereist ist. Weil er als „therapieresistent“ eingestuft worden ist, hatte das Amtsgericht Singen eine weitere Haftstrafe wegen zweier Diebstähle …
    Plötzlich gießt er eine Flüssigkeit über sich, und droht mit einem Feuerzeug sich anzuzünden, und will damit erzwingen, dass er in die Klapse kommt, Drogentherapie, und nicht in den Knast. Man fragt sich, wie es dem Türken gelang diese Flüssigkeit in den Gerichtsaal zu bringen.
    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Angeklagter-droht-im-Gericht-mit-Brandanschlag;art4319,3446536

  11. Für die mitlesenden Guten Menschen, der Unterschied zwischen Ehrenmord und Familientragödie („erweiterter Suizid“):

    Beim Ehrenmord wird der Mordentschluss aufgrund divergierender Wertevorstellungen des (zumeist) weiblichen Ofpers und der Familie seitens mindestens zweier Familienangehöriger (zumeist Vater, Brüder) gefasst. Darüber hinaus wird das Mordkomplott durch weitere Teile der Familie zwecks Wiederherstellung der Familienehre (=nur durch Ermordung des Opfers) moralisch mitgetragen.

    Bei der (bei autochthonen Deutschen vorkommenden) Familientragödie existiert jedoch nur ein Täter (zumeist der Vater), der infolge seiner Suizidalität die gesamte Famile „mit in den Tod nimmt“. Des Weiteren ist bis heute nicht bekannt, dass weitere Teile der betroffenen Familien die Tat als „Heldentat“ oder „Wiederherstelllung der Ehre“ ebendieser celebrieren.

  12. Ich will weder Kurden, Jesiten noch Mohammedaner und deren Steinzeitlichen Sitten hier in Deutschland haben.
    Diese Primitivkulturen sollen sich zurück in ihre Heimatländer verziehen – dort können die sich von mir aus gerne in der Verwandtschaft fortpflanzen und „Ehrenmorde™“ begehen, soviel die wollen.

  13. Sorry für das OT!
    Plagiatsjäger beanstanden Doktorarbeit von Ministerin von der Leyen

    Die 1990 erschienene Arbeit enthalte „zahlreiche wörtliche und sinngemäße Textübernahmen, die nicht als solche kenntlich gemacht sind“, heißt es auf der Internetplattform „VroniPlag Wiki“, wo Nutzer ihre Erkenntnisse zusammentragen. Bisher seien auf 27 der insgesamt 62 Textseiten Plagiatsfundstellen dokumentiert.

    Zuerst hatte „Spiegel Online“ am Samstag darüber berichtet. Ein Ministeriumssprecher teilte mit, von der Leyen wisse seit August davon. „Die Ministerin weist den Vorwurf nicht nur zurück – sie hat noch am selben Tag die Medizinische Hochschule Hannover gebeten, ihre Dissertation durch eine fachkundige und neutrale Ombudsstelle der Einrichtung überprüfen zu lassen“, hieß es. Diese unabhängige Überprüfung sei ihr auch zugesagt worden. Die Hochschule war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

    http://www.gmx.net/magazine/politik/plagiatsjaeger-beanstanden-leyens-doktorarbeit-30957270

  14. „Ehre“ mit „Ruf“ verwechselt, typisches Migrantendrama.
    „Was sollen die Nachbarn denken?“ endet hierzulande mit höchstens eine „Gescheuert“…zumindest bis in die Siebziger.

    Seine eignen Kinder bringen aber nur Menschen um die keinerlei Anstand oder Ehre im Leib haben.
    Sowas machen nur die primitivsten Asozialen, deren Wert weit unter dem von Rattenpisse anzusiedeln ist!
    Mich kotzt dabei an, das ich jetzt mit meinen Steuergeldern diese durchfüttern muss, wobei diese doch in nichts mehr „intregiert“ werden können. Man sollte mit den Herkunftsländern Verträge abschließen das die dort eingekerkert werden. So könnte man das alles für einen Bruchteil abhandeln!

  15. #11 Stracke (26. Sep 2015 17:46)

    Danke!!!

    Einer der gängigsten Methoden, mit denen mittelalterliche Familienriten bei Teilen von muslimischen Migranten relativiert werden, ist die Gleichsetzung von Ehrenmord und Familiendrama. Wenn ein Deutscher seine Familie abschlachtet, dann nennen wir es “Familiendrama”, wenn ein Türke seine Schwester tötet, dann nennen wir es “Ehrenmord”, heißt es. Es wird außerdem geleugnet, dass Ehrenmorde etwas mit dem Islam zu tun hat. In seinem Buch “Kritik der reinen Toleranz” merkte Henryk M. Broder an:

    Nachdem der “Spiegel” in einer Titelgeschichte über die schlechte Behandlung moslemischer Frauen durch ihre eigenen Väter, Männer und Brüder berichtet hatte, meldete ein Berliner Soziologe, der das Milieu aus den Studien anderer Soziologen genau kennt, Widerspruch an: “Zwangsheiraten, Brautpreise, Ehrentötungen und anderes …, das gibt es genauso wie es auf einheimischer Seite Zwangsentführungen von Kindern, Familientragödien, Bedrohung entfremdeter Ehepartner gibt.”

    Broder stellt diese Aussage als Beispiel für Kulturrelativismus aus, erklärt aber selbst nicht, wo der Unterschied zwischen Ehrenmord und Familiendrama liegt, sondern setzt dieses Wissen beim Leser voraus. Ein Ehrenmord ist nach dem BKA-Bericht ein Mord, der “aus vermeintlich kultureller Verpflichtung heraus innerhalb des eigenen Familienverbands verübt wird, um der Familienehre gerecht zu werden”. Ein Ehrenmord findet also (meistens) mit Einwilligung der Familie statt und wird nicht aus Gründen wie Eifersucht begangen, sondern weil das Opfer gegen die “Familienehre” verstoßen hat, indem sie sich z.B. zu westlich kleidete oder mit einem Nicht-Moslem zusammen war.

    https://arprin.wordpress.com/2012/12/30/ehrenmord-und-familiendrama/

  16. Aus meinen Archiv:

    „Schweinefleisch macht schwul“

    Die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde verteidigt einen Artikel in ihrem Jugendjournal. Darin wird der Genuss von Schweinefleisch kritisiert. Die Autorin meint, der Verzehr könnte Homosexualität fördern. Schwule und Lesben reagieren empört.

    http://www.welt.de/politik/article811416/Schweinefleisch-macht-schwul.html

    Auch PI berichtete damals:

    http://www.pi-news.net/2007/04/islamische-erkenntnis-schweinefleisch-macht-schwul-und-suechtig/

    🙂

  17. Die Ahmadiyya-Sekte wollte in unserer Gemeinde einen Baum pflanzen, als Zeichen der „Freundschaft“. Die Gemeindevertretung hat das EINSTIMMIG ABGELEHNT!

  18. Habe gerade einen Bettelbrief von der Caritas erhalten.
    Sie bitten um eine Spende für die vielen Flüchtlinge, denen es doch allen so schlecht geht.
    Da soll man für Islamisten spenden, die in ersten Linie unsere Religion und Kultur auslöschen möchten.
    Wie verrückt ist die katholische Kirche inzwischen geworden?
    Ich werde unseren Untgergang doch nicht noch mit einer Spende beschleunigen.

  19. #3 lorbas (26. Sep 2015 17:31)
    ? Willkommen auf ehrenmord.de!

    Dies ist die Dokumentation der Ehrenmorde in Deutschland. Hier finden Sie Informationen zu jedem Fall, der bekannt wurde: Wer ist das Opfer, wer der Täter? Wieviele Kinder sind beteiligt, gibt es ein Urteil? Dazu die Vorgeschichte der Morde, Daten und Links.

    Weiter finden Sie in diesem Archiv

    Fragen und Antworten zum Thema Ehrenmord

    Was ich an der deutschen Sprache verabscheue, ist die (un)heimliche Kraft vermeintlich kleiner Worte, deren Verwendung eine große Wirkung im Unterbewusstsein des Empfängers auslösen.
    So kann man im Deutschen wie in kaum einer anderen Sprache mit simplen Satzstellungen, Vorsilben und Begriffen für die gleiche Handlung je nach Gusto schreckliche Geschehnisse bagatellisieren oder Banalitäten zu Katastrophen machen.

  20. Die Justiz scheint kriminelle Ausländer zu lieben… Wir hätten sonst noicht so viele hier, oder?

    ——————-
    Hier im Land dürfen Hassbücher, die den Mord Andersdenkender fordern, in Innenstädten verteilt werden. Man nennt diese Bücher Koran, und sie sollen religiös sein.

    Gegen mich ermittel seit März der Staatsschutz, weil ich einen „Verbotenen Gegenstand“ dabei gehabt haben soll. Nun bin ich auch noch so dreist und fordere mein Eigentum zurück…

  21. #16 lorbas (26. Sep 2015 17:56)
    #11 Stracke (26. Sep 2015 17:46)

    Danke!!!

    Einer der gängigsten Methoden, mit denen mittelalterliche Familienriten bei Teilen von muslimischen Migranten relativiert werden, ist die Gleichsetzung von Ehrenmord und Familiendrama. Wenn ein Deutscher seine Familie abschlachtet, dann nennen wir es “Familiendrama”, wenn ein Türke seine Schwester tötet, dann nennen wir es “Ehrenmord”, heißt es. Es wird außerdem geleugnet, dass Ehrenmorde etwas mit dem Islam zu tun hat. In seinem Buch “Kritik der reinen Toleranz” merkte Henryk M. Broder an:
    […]

    Eine Bitte in eigener Sache:

    Unter seriösen Historikern und Anthropologen gilt der bis noch vor kurzem geltende Duktus vom Mittelalter als rückständige, Kultur- und Fortschrittsfeindliche sowie „düsterere“ Epoche als längst widerlegt.
    Von daher bitte nicht mehr den Begriff mittelalterlich im Zusammenhang mit den Ritualen und Sitten von hier eingewanderten Primitivkulturen verwenden.

    Danke für die Aufmerksamkeit.

  22. Bei uns im Ort lebte eine mohammedanische Familie.
    Der Papa mit langen Ziegenbart und Nachthemd.
    Die Mana immer mit Kopftuch und Regenmantel.
    Die haben nie auch nur ein Wort mit einen Ungläubigen gewechselt.

    Die Tochter wollte modern und westlich leben. Das gab immer Ärger.
    Dann hatte die Tochter einen deutschen Freund.
    Das gab sogar noch mehr Ärger.

    Dann hat die Tochter einen „Selbstmordversuch“(wer es glaubt) gemacht und sich eine Kugel durch den Kopf geschossen.
    Die scheinen alle bewaffnet zu sein.
    Doch die Tochter überlebte und liegt seither auf einer Pflegestation in NRW im Wachkoma.

    Die Eltern haben sich auf die Socken gemacht und sind in Richtung Heimat verduftet.

    Die Tochter ist heute ca. 27 Jahre jung.
    Lasst sie noch 40 Jahre im Wachkoma leben und dann präsentiert Merkel die Rechnung der Pflegestation.

  23. und das für etwas ,daß für Jugendliche in der pubertät völlig normal ist.
    Aber nein,nicht für die .
    Die Äääähre ….. !
    Widerlichst !!!

  24. Ich bewundere den Mut der jungen Zeugin und wünsche ihr viel Glück für ein selbstbestimmtes Leben!

    Respekt!

    RIP
    der ermordeten Schwester!

  25. Und um auch hier noch einmal darauf hinzuweisen, wer nach Hagen-Rether-Manier ankommt und behauptet, „Ehren“-Morde seien „das Gleiche wie deutsche Familiendramen, dem ist nicht so.

    DENN IM GEGENSATZ ZU EINEM DEUTSCHEN „FAMILIENDRAMA“ GILT IM ISLAM DER TÄTER ALS HELD!

    Türkische Studenten halten Ehrenmorde für legitim

    http://www.welt.de/politik/article90463/Tuerkische_Studenten_halten_Ehrenmorde_fuer_legitim.html

    WENN ES WIRKLICH SO WÄRE, DASS EIN ISLAMISCHER „EHREN“-MORD DAS GLEICHE WÄRE WIE EIN „DEUTSCHES FAMILIENDRAMA“: WIE VIELE DEUTSCHE STUDENTEN HALTEN EIN „FAMILIENDRAMA“ FÜR LEGITIM? NA?

    Siehe außerdem dieses youtube-Video bei Minute 7:28 :

    „Die Täter gelten in ihrem Kulturkreis als Helden“

    http://www.youtube.com/watch?v=xxgRmDX5A7c#t=7m28s

  26. Was ist mit den 8000 Morden an Deutschen die aus Hass getaetigt worden sind?

    Ich weiss nicht was diese Leute immer von Ehre reden, Ehre haelt sich fuer mich sehr in Grenzen wenn man in ein anderes Land kommt, sich abschottet vom den Steuern der Einheimischen lebt und dann dazu noch zwischen Glaeubigen und Unglaeubigen unterscheidet.
    Und dann soll durch einen Mord die Ehre gerettet werden… In diesem Glauben laeuft praktisch alles 180Grad anderst als bei uns.
    Was andere mit Liebe regeln, regeln die mit Mord!

  27. So traurig dies fuer die betroffenen Maedchen ist, die von ihren Verwandten ermordet werden um den Willen ihrer Sekte/des Korans nachzukommen

    man wird nie und nimmer die primitive, rueckstaendige, moerderische Einstellung eines Muslems aendern koennen, da kann man sie noch so mit Glacehandschuhen anfassen und mit unverdienten Wohltaten im Gastland ueberhaeufen, d.h. ihnen ermoeglichen, dass sie als Parasiten in dieser ehem. christlich gepraegten Gesellschaft leben.

    Ihr Ziehl wird immer sein, den Koran/Scharia so durchzusetzen, wie es ein wahnsinniger genannt Mohammed im Jahre `1400 n.Chr. im Choran formulierte und es von den jetzigen Juengern, „Professoren“, Imamen und Familienoberhaeuptern interpretiert wird.

    Deutschland als Gesellschaft ist verloren, wenn es nicht gelingt, alle die sich nicht 100% in jeder Beziehung integrieren zurueck beordert ohne wenn und aber in ihre Herkunftslaender,

    die man auch bei D Buergern voraussetzt, sich nuetzlich macht, indem er die Sprache lernt, einen Job ausuebt und Steuern zahlt, vor allem auch das D Gesetz achtet.

  28. (…) Er geht ins Gefängnis, die Familie feiert ihn insgeheim als Helden – und die „Ehrenmorde“ können weitergehen. (…)

    http://www.zeit.de/online/2005/38/ehrenmord

    (…)Der Ehrenmord wird von der Gesellschaft nicht als kriminelle Handlung verurteilt, sondern der Täter wird zum Helden stilisiert. (…)

    http://www.islaminstitut.de/uploads/media/Ehrenmorde_01.pdf

    WELCHER DEUTSCHE, DER IN EINEM „FAMILIENDRAMA“ DIE EIGENE TOCHTER ODER SCHWESTER ERMORDET HAT, GILT HINTERHER ALS HELD?

    IST JETZT ENDLICH ALLGEMEIN MAL BEI DEN „GUTMENSCHEN“ ANGEKOMMEN, WO DER UNTERSCHIED ZWISCHEN EINEM ISLAMISCHEN „EHREN“-MORD UND EINEM „DEUTSCHEN FAMILIENDRAMA“ LIEGT?

    IM ISLAM GILT EIN „EHREN“-MÖRDER ALS H E L D!

  29. OT,-… Meldung vom 26.09.2015 – 17:23

    Randale bei Demonstrationen in Leipzig

    Leipzig – Die rechte Initiative „Offensive für Deutschland“ (OfD) hatte am Sonnabend zu einer Demonstration in der Leipziger Innenstadt aufgerufen.

    Sechs Gegendemonstrationen hatten sich aus verschiedenen Richtungen auf den Weg in die City gemacht. Als die OfD vom Augustusplatz über den Ring Richtung Leuschnerplatz lief, kam es immer wieder zu gegenseitigen Provokationen.
    Böller und Steine wurden geschmissen. Laut Polizei kamen die Wurfgeschosse aus den Reihen der Gegendemonstranten. Über mögliche Verletzte liegen noch keine Angaben vor. Auch das Polizeipräsidium sei mit Steinen angegriffen worden. Die Sicherheitskräfte bezeichneten die Lage als angespannt.

    Der ehemalige Pfarrer der Thomaskirche, Christian Wolff, war selbst Gegendemonstrant und wurde Zeuge von Steinwürfen auf ein Polizeiauto. In seinem Blog verurteilte er diese Gewalt auf Schärftste: „Das hat mit Politik, auch mit dem Kampf gegen den Rechtsradikalismus und mit „Links“ nichts, aber auch gar nichts zu tun. Das ist nur feige, dreist und – eine widerliche Straftat.‘ Etwa 800 Polizisten waren im Einsatz, um schlimmeres zu verhindern. Dabei gingen sie mit Härte gegen die Angreifer vor. Wobei nach Augenzeugenberichten auch friedliche Demonstranten hart angefasst wurden. Nach ersten Informationen waren auf der Seite der OfD etwa 400 und bei den Gegendemonstranten etwa 1000 Teilnehmer auf der Straße.
    https://mopo24.de/#!nachrichten/randale-bei-demonstrationen-in-leipzig-15434

  30. …und dann gibt es bei uns Gutmenschen, die finden, dass ein solch bestialisches Verbrechen, bei dem es um nichts anderes als um Macht und Bestimmungsrechte über andere geht, „Familiendrama“ genannt werden sollte.
    Mittermayer hat´s erfunden. Und dafür von muslimischen, aber auch von grünlinksalternativen Mörderverstehern viel Applaus bekommen.

  31. Und man erinnere sich auch noch einmal an Hatun Sürücü:

    PROZESS UM DEN MORD AN HATUN SÜRÜCÜ: HAT DER VATER DEN SOHN FÜR DIE TÖTUNG BELOHNT?

    Nach dem Mord eine Uhr als Geschenk

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/prozess-um-den-mord-an-hatun-sueruecue–hat-der-vater-den-sohn-fuer-die-toetung-belohnt–nach-dem-mord-eine-uhr-als-geschenk,10810590,10334628.html

    _

    Zehn Jahre nach dem Ehrenmord

    Die vorgetäuschte Reue der Hatun-Sürücü-Killer

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/zehn-jahre-nach-dem-ehrenmord-die-vorgetaeuschte-reue-der-hatun-sueruecue-killer,7169126,29771694.html

    NOCH EINMAL, DAMIT SICH DAS ENDLICH MAL HERUMSPRICHT: BEI EINEM ISLAMISCHEN EHRENMORD GILT DER TÄTER HINTERHER ALS HELD!

  32. Sie war unerlaubt spazieren

    So genannte Ehrenmorde an meist muslimischen Frauen werden oft nicht oder milde bestraft. Die Mörder berufen sich auf die verletzte Familienehre

    VON EDITH KRESTA

    „Die 12-jährige Kifaja lebt in Jordanien. Als sie abends von einem Spaziergang mit Freunden durch die Nachbarschaft nach Hause kommt, stellte sie ihr wutentbrannter Vater zur Rede. Unter dem Vorwurf, sie habe die Ehre der Familie beschmutzt, schlägt er sie so lange mit einem Knüppel und Eisenketten, bis sie tot ist. Vor der Polizei sagt er später aus, er habe seine einzige Tochter töten müssen – sie sei ohne seine Erlaubnis spazieren gegangen.“

    (…)

    Mehr:

    http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2004/11/25/a0143

    __

    “Honor Killing” is Absolutely Islamic!

    by Syed Kamran Mirza

    http://www.islam-watch.org/SyedKamranMirza/honor_killing.htm

  33. #28 hoppsala (26. Sep 2015 18:19)
    Was ist mit den 8000 Morden an Deutschen die aus Hass getaetigt worden sind?
    […]

    Ich hatte vor einigen Jahren diesbezüglich einmal eine Diskussion im Forum
    von Sudel-Online™. Der Gute war ernsthaft der Meinung, dass die Migranten sich nur wehren, wenn sie im Rudel Einheimische zusammentreten oder gar tot prügeln.
    Alpha-Journalist Jens Jessen lies ähnliches verlauten, indem er nach dem spektakulären Münchener Fall des zusammengetretenen Rentners dem Senioren die Schuld gab, dass zwei Dauergäste ihn fast ins Jenseits beförderten.

    Wie man sieht, kommt der Hass auf die Deutschen vor allem aus Deutschland selbst, während die altgrünen Maoisten und Pädophilen nur mit Worten agieren und „Nie wieder Deutschland“ skandier(t)en, übernehmen Migranten und die bezahlten linksextremen Schlägertrupps den grobschlächtigen Part.

  34. #22 Das_Sanfte_Lamm (26. Sep 2015 18:14)

    Warum der „scharfe“ Ton?

    Unter seriösen Historikern und Anthropologen gilt der bis noch vor kurzem geltende Duktus vom Mittelalter als rückständige, Kultur- und Fortschrittsfeindliche sowie „düsterere“ Epoche als längst widerlegt.
    Von daher bitte nicht mehr den Begriff mittelalterlich im Zusammenhang mit den Ritualen und Sitten von hier eingewanderten Primitivkulturen verwenden.

    Stimmt, es ist so.

    Keine Epoche ist so unter Vorurteilen verschüttet wie das Mittelalter. Die wohl unfairste Fehlannahme lautet: es habe keinen Fortschritt gegeben.

    http://www.spiegel.de/spiegelgeschichte/mittelalter-keine-epoche-ist-so-unter-vorurteilen-verschuettet-a-1015336.html

    Gäbe es so etwas wie ein Antidiskriminierungsgesetz für Epochen, das Mittelalter wäre unter den Nutznießern ganz vorn dabei. Über kaum einen Zeitabschnitt der Geschichte gibt es so viele Vorstellungen, die so daneben liegen:

    Die Menschen hielten die Erde für eine Scheibe – taten sie nicht.
    Die Inquisition machte kurzen Prozess mit allen religiösen Abweichlern – ein ganz falsches Bild.
    Man lebte in Großfamilien – ein Missverständnis.

  35. Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen…

    Internes Warnschreiben an Polizisten

    Bundespolizei warnt vor Dschihadisten mit gefälschten syrischen Pässen

    Nach dem Diebstahl von 3800 Blankopässen durch den Islamischen Staat in Syrien befürchtet die Bundespolizei, dass Terroristen mit den Dokumenten in Deutschland einreisen. Ein interner Warnhinweis, der der Berliner Zeitung vorliegt, fordert zu genauer Prüfung Verdächtiger auf.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/internes-warnschreiben-an-polizisten-bundespolizei-warnt-vor-dschihadisten-mit-gefaelschten-syrischen-paessen,10809296,31894332.html

    (von #SaekulareWelt:))

    Und weiter gehts….wieder einmal werden die Tore weiter geöffnet……Man glaub das gar nicht mehr!
    Diese Bast…e*

    http://www.spiegel.de/forum/politik/fluechtlinge-regierung-will-syrern-ohne-asylverfahren-aufenthalt-gewaehren-thread-359542-25.html

  36. #31 Waldorf und Statler

    Das hat mit Politik, auch mit dem Kampf gegen den Rechtsradikalismus und mit „Links“ nichts, aber auch gar nichts zu tun.

    Haha! Linke Gewalt hat mit links nichts zu tun. Das kennen wir doch irgendwoher…

  37. #37 Bin Berliner (26. Sep 2015 18:46)
    Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen…
    Internes Warnschreiben an Polizisten
    Bundespolizei warnt vor Dschihadisten mit gefälschten syrischen Pässen.
    ++++

    Wegen der hohen Anzahl von Asylbetrügern mit gefälschten syrischen Pässen müssen diese besonders kritisch überprüft werden!
    Wenn wieder Frieden in Syrien ist, sofort die Leute zurück in ihre Heimat!
    Marsch marsch, – husch die Waldfee!

  38. #31 Waldorf und Statler

    Nach ersten Informationen waren auf der Seite der OfD etwa 400

    Mehrere Demos in derselben Stadt sind nicht gut. Man muß das bündeln. Neue Initiativen sollten sich Städte suchen, in denen noch nichts los ist.

  39. #37 Bin Berliner (26. Sep 2015 18:46)

    Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen…

    Internes Warnschreiben an Polizisten

    Bundespolizei warnt vor

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    Hamburg – Arabische Familienclans beherrschen zunehmend die organisierte Kriminalität im Norden. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Anzahl der auf Mhallamiye-Kurden zurückführbaren Straftaten in Niedersachsen versechsfacht – von 100 auf 600.

    Uwe Kolmey, Präsident des LKA Niedersachsen, spricht von einem „flächendeckenden Problem“.

    Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: „Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.“ Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: „Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.“

    Auch Thomas Pfleiderer, Oberstaatsanwalt aus Hildesheim, spricht gegenüber „Panorama 3“ von einer gravierenden Zunahme des Problems.

    Sie regeln Straftaten innerhalb der Familie oder mit anderen Sippen selbst. Das geht bis hin zur Blutrache, dass sie die Leute liquidieren, die die Familienehre beschmutzt haben.“

    Sicherheitsbehörden attestieren kriminellen Mhallamiye eine hohe Gewaltbereitschaft. Nach Polizeiangaben mehren sich Straftaten vorwiegend in den Bereichen Körperverletzung, Bedrohungen, Diebstahl, Betrug, Raub und Rauschgiftkriminalität. Nicht immer erstatten Opfer Anzeige und selten werden Täter verurteilt. Einige Experten wie der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban befürchten deshalb, dass die Bekämpfung der gewachsenen Strukturen nur noch in Teilbereichen möglich sein wird.

  40. #43 potato (26. Sep 2015 19:18)

    Ahmadiya, sind das nicht die mit den Aufklebern auf ihren Autos: „Liebe für Alle, Hass für keinen“?

    Ganz genau, oft noch mit dem Zusatz:

    „Liebe für alle, Hass für keinen“ – Ahmadiyya Muslim Jamaat.

  41. @ #40 Ferrari (26. Sep 2015 18:57)

    Mehrere Demos in derselben Stadt sind nicht gut…..

    die Stimmung hier im Land wird noch mehr kippen, die “ Linken “ werden demnach viel zu tun haben ihre angebliche Gutartigkeit unter Beweis zu stellen, die Polizei wurde in diesem Fall zum Opfer linker Chaoten, diese werden das schon Betriebsintern auswerten, schön das man sich nun, bei der ganzen geheuchelten Schönfärberei nun etwas mehr mit linker Gewalt beschäftigen muß, von wegen “ Neuer Aufstand der Anständigen „…. Zitat G. Schröder

  42. Weitere Freunde unserer Kanzlerin, unseres Innenministers und unseres Bundespräsidenten im September vor Gericht

    All diese kriminellen Subjekte wird man wahrscheinlich nicht abschieben können, weil es in ihren Heimatländern so gefährlich ist…

  43. Was in Deutschland abgeht ist einfach nur noch widerwärtig. Schickt die ganze Mischpoke nach Hause.

    Da können sie alles machen was sie wollen, OH ich vergaß. Da gibts ja nicht Kohle vom Staat….

  44. #19 Wecker (26. Sep 2015 18:02)

    :lol:.

    Ging mir genauso, Der Bettelbrief ist allerdings im Altpapier gelandet.

    Und zwar subito.

  45. Wie oft noch, diese Menschen kann man nicht migrieren nur assimilieren! Das wollen sie nicht, also raus aus unserem Land!!!

  46. „Flüchtlinge müssen deutsche Leitkultur anerkennen“[Stoiber]
    LOL

    Solche Aussagen sind der blanke Hohn, solange „unsere“ Politiker und Medien eine ehrliche Analyse verweigern, warum genau dies in Neukölln, Marxloh, Bremen, … nicht funktioniert.

    Und welche Rolle der Islam dabei spielt.
    Im Islam sind Freundschaften mit den minderwertigen Kufar nicht erlaubt.
    Dazu Verehrung vom Faschisten Mohammed als Vorbild.


    -Multi-Kulti mit dem Islam ist gescheitert
    – Merkel ist gescheitert, absolut gescheitert.
    – Kommunismus ist gescheitert.
    – Links-grün ist gescheitert.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article146327885/Fluechtlinge-muessen-deutsche-Leitkultur-anerkennen.html

  47. Dass der Mord an der eigenen Tochter richtiggehender Teil der islamischen Kultur ist, sagt viel über den Geisteszustand all dieser Menschen aus. In dieses Mädchen hatten die Eltern 19 Jahre ihres eigenen Lebens investiert. Unendlich viel Zeit, Liebe und Geld. Und in dieser jungen Frau waren die Gene der Eltern, und sie hätten in ihr und in ihren Kindeskindern weitergelebt.

    Die eigene Tochter zu töten, ist nicht nur juristisch ein Schwerverbrechen und moralischer Irrsinn, sondern es ist auch biologisch eine vollkommende Wahnsinnstat – seine eigenen Gene wieder auszulöschen. Es ist eben die Tat von Wahnsinnigen – und das als Teil der Kultur dieser Menschen.

    Muslime sind in vielerlei Hinsicht wirklich wahnsinnig!

  48. Neustadt: Schlägerei in Erstaufnahmeeinrichtung
    „Am Montagmorgen, gegen 08 Uhr kam es in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Niederkleiner Straße zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Bewohnern. Drei junge Männer im Alter von 17 bis 19 Jahren schlugen und traten einen 22-Jährigen. Das Opfer trug außer leichteren Blessuren keine sichtbaren Verletzungen davon. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige sofort und einen am frühen Nachmittag vorübergehend fest. Die Männer, gegen die keine ausreichenden Haftgründe vorlagen, müssen sich demnächst wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung verantworten.“

    Neustadt: Vier Verletzte bei Schlägerei
    „Um 23.23 Uhr erhielt die Polizei Stadtallendorf die Meldung über eine Schlägerei mit vielen Beteiligten in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Niederkleiner Straße. Letztlich erlitten eine 21-jährige Frau und drei Männer im Alter von 18, 25 und 33 Jahren nach ersten Ermittlungen durch Steinwürfe, Tritte und Schläge Verletzungen. Die Ermittlungen der Polizei konzentrieren sich derzeit auf die Identifizierung der noch unbekannten Täter. Über den tatsächlichen Hintergrund der Auseinandersetzung gibt es daher zum jetzigen Zeitpunkt noch keine gesicherten Erkenntnisse. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3128972

    Stadtallendorf: Mann zerstört Autoscheibe
    „Ein Zeuge beobachtete einen mit „Blaumann“ bekleideten, offenbar betrunkenen Mann der einen Pflasterstein vom Gehweg aufhob und diesen in die Heckscheibe eines geparkten grauen Almera warf. Die Scheibe des Autos ging zu Bruch. Der Mann ging danach weiter Richtung Elzerain. Der Zeuge beschrieb den Mann als dunkelhäutig, zwischen 30 und 40 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß und schlank. Er hat kurze schwarze Haare. Die Fahndung nach ihm verlief ohne Erfolg.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3130517

    Klagenfurt/A: Tumult in Notquartier
    „Nach der Ankunft von knapp 1200 Flüchtlingen in Kärnten wäre es am Donnerstag beinahe zu Ausschreitungen gekommen: Im Notquartier am Südring gerieten sich mehr als 50 Asylwerber unterschiedlicher Herkunft in die Haare. Die Polizei konnte die Massenrauferei aber zum Glück rasch beenden. „Aus noch unbekannten Gründen kam es gegen 22.30 unter den Flüchtlingen zu einem Gerangel, das sich jedoch relativ rasch wieder auflöste“, bestätigt Polizeisprecher Dionisio. Im Flüchtlingsnotquartier in Klagenfurt befanden sich zu diesem Zeitpunkt knapp 800 Menschen unterschiedlicher ethnischer Zugehörigkeit, die alle kurz zuvor in Kärnten eingetroffen waren. Dionisio: „Klar, dass die Aufregung kurz nach der Ankunft groß war. Und wo viele Menschen zusammentreffen, da kann es auch zu Reibereien kommen.“ Die Polizei konnte drei mutmaßliche Rädelsführer ausforschen. Sie müssen zum dem Vorfall noch einvernommen werden. Was danach mit ihnen passiert, ist vorerst offen. Der Großteil der am Donnerstagabend in Kärnten eingetroffen Flüchtlinge wurde bereits am Freitag in Richtung Deutschland verlegt. In den Notquartieren bereitet man sich unterdessen schon auf den nächsten Ansturm vor.“ http://www.krone.at/Kaernten/Im_Fluechtlings-Notquartier_brach_Rauferei_aus-Nach_Ankunft_-Story-473841

Comments are closed.