vogt_hessenDie Asylflut aus den islamischen Ländern und dem Balkan trifft nicht überall auf kopf- und hirnlose Begeisterung. In der Provinz Hessens beispielsweise mucken jetzt die ersten Stadträte auf, zumindest diejenigen, die noch ein Verantwortungsgefühl gegenüber der christlichen, einheimischen Bevölkerung haben.

(Von Verena B., Bonn)

Hessisch Lichtenau ist ein kleines Städtchen im östlichen Nordhessen, das 2009 knapp 13.000 Einwohner zählte. Bald werden es viel mehr sein: Auf dem Sportplatz an der Hopfelder Straße wurden zunächst Zelte für 580 „Flüchtlinge“ aufgebaut. Dort leben derzeit 370 „Flüchtlinge“.

Zu den 88 „Flüchtlingen“, die sich darüber hinaus bereits im Ort befinden, sollen jetzt bis zu 1.000 Asylforderer in einer Erstaufnahme-Einrichtung unterkommen, die in Kürze in dem Städtchen entstehen wird. Standort der Unterkunft soll das Gewerbegebiet „Im Senkefeld“ sein. Geplant ist eine Mischung aus Wohncontainern und Zelten, wie Bürgermeister Jürgen Herwig mitteilte.

Um „Spekulationen und Ängsten der Lichtenauer Bevölkerung zu begegnen“, sprich, sie in Sachen Willkommenskultur entsprechend zu drillen, wurde am 7. September zu einer Informationsveranstaltung ins Bürgerhaus eingeladen, an der auch Regierungspräsident Walter Lübke und Landrat Stefan Reuß teilnahmen.

„Es brennt lichterloh, unsere Kapazitäten reichen nicht“, soll Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke vor zwei Tagen gesagt haben, als er sich mit der dringenden Bitte an Herwig gewandt hatte, einen geeigneten Ort für eine Unterkunft zur Verfügung zu stellen. Eine kurzfristig einberufene Sitzung des Magistrats und aller Fraktionen habe dann einstimmig zu dem Ergebnis geführt, eine etwa 15.000 bis 20.000 Quadratmeter große, erschlossene Fläche im bislang unbebauten Senkefeld zur Verfügung zu stellen.

„Die Verantwortung für die Flüchtlingseinrichtung, für die Infrastruktur und die Sicherheit trägt das Land Hessen“, betonte der Bürgermeister. Es handele sich bei der Unterkunft um eine Zweigstelle der hessischen Erstaufnahme-Einrichtung in Gießen. Auf die Stadt kämen keine finanziellen Verpflichtungen zu, so Herwig. Im Gegenteil würden aus dem Pachtvertrag sogar Einnahmen erzielt. In welcher Höhe, konnte er noch nicht sagen. „Die Verhandlungen mit dem Regierungspräsidium (RP) Kassel hierüber laufen noch.“ Ein Betreiber für die Unterkunft steht bislang noch nicht fest. Ebensowenig ist bekannt, aus welchen Herkunftsländern die Asylbewerber stammen werden. Herwig erwartet eine gemischte Gruppe mit „Flüchtlingen“ aus dem Balkan, aus Syrien und aus Afghanistan.

Warum ist der Pachtvertrag zwischen der Stadt und dem RP noch nicht unterzeichnet worden? Man glaubt es kaum: Weil der mutige Erste Stadtrat Heinz E. Vogt (Foto oben) von der SPD die Unterschrift verweigerte!

Die Hessische Niedersächsische Allgemeine berichtet über diesen unglaublichen Vorgang. Herr Vogt begründete seine Verweigerung folgendermaßen:

„Ich bin der Meinung, dass eine Stadt von der Größenordnung Hessisch Lichtenaus maximal eine Zahl von 1000 Flüchtlingen verträgt. Jetzt werden Voraussetzungen für eine Anzahl von 2000 Menschen allein im Senkefeld geschaffen. Bei allem Verständnis für die Situation der Menschen – aber das ist eine deutliche Überlastung, und die trage ich nicht mit“, sagt Vogt. Er hat den Plan mit der Konzeption der Hallen gesehen. Dort sollen laut Vogt wohl nicht, wie laut RP-Chef Dr. Walter Lübcke berichtet, zwei große, sondern etwa zehn kleinere Hallen für weit mehr als die angekündigten 1000 bis 1500 Menschen entstehen.

RP-Sprecher Harald Merz bestätigt, dass mehr als zwei Hallen gebaut werden. Wie viele es genau sind, sei noch nicht klar. Die Fläche sei für 1000 Flüchtlinge vorgesehen. Im Notfall kann die Anzahl laut Merz temporär bis auf 1500 Menschen steigen. Die Einrichtung am Senkefeld diene der späteren Entlastung der Zeltstadt am Sportplatz. Wie mehrere Stadtverordnete berichten, fiel der Beschluss, den Vertrag abzuschließen ohne, dass das Parlament den Inhalt und die Größenordnungen kannte. Merz bestätigt, dass in Vorgesprächen mit der Stadt ein Einvernehmen über die vertragliche Ausgestaltung der Pachtverträge erzielt wurde. Die Verträge stünden kurz vor der Unterzeichnung.

Da Vogt seine Unterschrift verweigert, muss ein neuer Stadtrat gefunden werden, der den Vertrag unterschreibt. Bürgermeister Herwig wollte hierzu keine Stellung nehmen. Nach der Reihenfolge im Magistrat wäre Michael Heußner (CDU) der nächste mögliche Unterzeichner.

Jetzt sollte Herr Heußner aber nervös werden. Was soll er nur machen: Auf seine unchristliche Flüchtlingsmutti Merkel hören oder in die rechte Ecke zu Herrn Seehofer abwandern? Wir werden sehen, ob der christliche Herr Heußner Rückgrat hat oder nicht.

Eine Anmerkung am Rande: In der Hessisch Niedersächsischen Allgemeine ist das Wort „Asylbetrüger“ unbekannt. Kommentare, in denen dieses Wort vorkommt, löschen die Moderatoren daher einfach. Sollte dieses Wort mal zum „Wort des Jahres“ werden, könnte sich das ändern.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

101 KOMMENTARE

  1. Herr Vogt, die Mehrheit der Hessen steht garantiert hinter ihnen,

    bleiben sie standhaft, gilt ebenso fuer den naechsten, der die Unterschrift hoffentlich ebenso verweigert und so fort…………

    Eine Einzeltat kann Tsunamis ausloesen, den Tsunami gegen Luege und Islamisierung braucht Deutschland um den Spuk den Merkel hochgefahren hat zu beenden.

  2. Auwei, der ist bald weg!
    Aber der kann es sich auch leisten, denn er hat seine dicke Beamtenpension schon in trockenen Tüchern.

  3. Dank an den erste Stadtrat Heinz E. Vogt von der SPD!

    Es wird ja nicht mehr lange dauern bis die ersten Nazi-Vorwürfe seitens der irren rotgrünen Gutmenschen-Spinnern kommen.

    Zur Zeit ganz perfide: Die Systemmedien sprechen nicht mehr von Asylkritikern, sondern hetzen über Flüchtlingshassern!

    Die rotgrüne Irre flippen langsam aus! Jetzt noch eine weiter Million Asylerschleicher und das ganze System kollabiert in sich!

    🙂

  4. Politisch Verantwortliche, die auf unteren Ebenen die Invasion stillschweigend absegnen und verwalten, müssen damit rechnen, sich später mindestens vor einer Spruchkammer verantworten zu müssen.
    Solche Verweigerungsakte werden sicher mal stark entlastend gewertet werden, das erspart ihm vielleicht einige Jahre Zuchthaus; ggf. rettet es ihm sogar den Kopf.

  5. Dass die „Stimmung längst gekippt“ ist, dürfte außer Zweifel stehen, aber so lange das nicht ausgesprochen wird, und vor allen, so lange das keine Taten nach sich zieht, wird sich auch nichts verändern. Darum sind Mutige wie der Stadtrat Vogt so wichtig: Sie setzen die Zeichen für den aktiven Widerstand gegen eine falsche, irrsinnige Politik. Es sind immer Einzelne, die sich zuerst vorwagen, damit viele andere, weniger Mutige folgen können. Wir sind damit erst am Anfang.

  6. Respekt!

    Endlich geht mal jemand offiziell in den Widerstand. Dazu gehört in diesem BRD-Staat schon sehr viel Mut.

    Das starke Wort „Widerstand“ habe ich dabei bewusst gewählt.

    Die Frage ist, wie lange der tapfere Herr Vogt noch Stadtrat sein darf in Hessisch-Lichtenau.

    Es darf spekuliert werden, welche schmutzige Wäsche und welche Leichen im Keller erfunden werden, um den Herrn aus dem Amt zu jagen.

    Widerlich. Einfach widerlich, was in dieser Demokratie-Simulation namens BRD abgeht.

  7. „Es brennt lichterloh, unsere Kapazitäten reichen nicht“

    Das Unterbewusstsein dieser Leute ist offenbar schon weiter, als es ihr Verstand zulässt; anders kann ich mir eine solche Bildsprache nicht erklären, die die kommenden Zustände vorwegnimmt, wenn unsere Städte nämlich wirklich brennen werden (wie es etwa in den Pariser Vororten bereits der Fall war).

  8. Die Systempropaganda und das Lügenfernsehen verschont uns zur Zeit mit den Winke-Winke-Bilder mit bunten Luftballons und den irren Willkommens-Schreier.

    Ich denke mal da ist die Systempropaganda an die Wand gefahren. Selbst Mitglieder des Merkel-Regime ist das sauer aufgestoßen.

    Auf jeden Fall hat die Systempropaganda die peinliche Winke-Winke-Bilder aus dem Programm genommen.

    Ein Sieg der politischen Inkorrektheit! 🙂

  9. Wenn bei angenommen und vermutlich, jeder zweiten Stadt in Deutschland, mit ca. 13 000 gemeldeten Einwohnern, jedes mal mindestens 1000 so genannte „Flüchtlinge“ angesiedelt werden, feiern wir das nächste Jahr keine Ostern mehr, —- Prost ! —-

  10. # 10 sehr richtig,

    die Mitlaeufer, Helfer, Schreibtischtaeter, Luegneer, Einpeitscher des Fernsehens etc.

    duerfen nicht ungeschoren davonkommen wie nach dem 89 Umsturz des Stasiregimes,

    ansonsten lernen die Doofdeutschen auch beim naechsten nach Merkel Staat nicht, dass Anstand und Eigenverantwortung unverzichtbar sind.

    Nach dem Zusammenbruch des dritten Reiches war man mit der Umerziehung zu weit gegangen,

    man hat gleichzeitig Waschlappen ohne eigene Meinung herangezogen, die sich staendig als schuldige fuehlen und nach oben buckeln und unten treten,

    nicht zu vergessen den rot/gruenen Einfluss der Moral, Sitten, pro Deutsches Denken, Patrioten nur noch in Einzelfaellen in D auffindbar werden liess.

    Wir brauchen eine konservative pro Deutsche Regierung, die den Linkstrend, neue sozialistische
    Weltordnung stoppt, ebenso wie Abschaffung des politisch korrekten Maulkorbs der Kritik im Keim erstickte.

  11. Frau Merkel könnte doch mal Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen, in ihre Villa. Ich bin sicher, ihr Ehemann Joachim freut sich darüber, sich endlich mal mit „den hochqualifizierten Chemielaboranten“ über Quantenphysik sich austauschen zu können.

    Nur wenn Merkel nach Hause kommt sollte sich darauf achten nicht „angepinkelt zu werden“.

  12. #13 murkhr (25. Sep 2015 17:15)

    OT Video von Barcs-Ungarn, an der Grenze zu Kroatien: https://www.youtube.com/watch?v=koiFozdIIpI

    Flüchtlinge, Polizisten, Soldaten, 1000 Migranten… Aufnahmestelle in Barcs, danach am Bahnhof, und am Ende das Gewitter.
    ====================================
    Endlich mal Soldaten.
    Und alle sind da plötzlich ganz friedlich.

  13. Die Bezeichnung ‚Asylbetrüger‘ ist nicht korrekt, deshalb werden entsprechende Beiträge gelöscht. Dem kann man entgehen, indem man diese Leute generell als ‚Ingenieure‘ bezeichnet. Das sind sie doch, oder?

  14. Man hat uns wie immer wieder mal nicht die Wahrheit über die letzte EU Versammlung gesagt.

    Deutschland hat ja gegen etliche Gesetze verstoßen, wo sich die EU Beauftragten wieder mal schön herausreden wollen und uns häppchenweise immmer mehr servieren müssen.

    Unter Anderem gab es eine große Rüge, weil wir bzw. die Stasi ja Jeden unkontrolliert ins Land gelassen hat.
    Wenn die Blöd Zeitung schon eine kleine Kritik von sich gibt ist es ein gutes Zeichen.

    Eben habe ich auch noch Das hier gefunden, wo man vermutet, dass das Merkel Schiff den Kurs ganz leicht ändert.
    Vielleicht scheißen sich da auch ein paar Stasi Mitglieder in die Hose, hähähä

    http://www.gmx.net/magazine/politik/analysevon-gut-boese-fluechtlingspolitik-30956178

  15. Die Moralisten der Bunten Republik Deutschland werden Herrn Vogt zur Unperson erklären und für Willkommenskrakeeler, selbsternannte Antifaschisten und Systemmedien zum Abschuss freigeben.

  16. Gerade die Flüchtlinge aus Afghanistan müssen uns große Sorgen machen:

    Welche Afghane ist denn in der Lage, die Schlepperkosten von bis zu 10.000 Dollar zu tragen?

    – Islamisten (El Quaida, Taliban) können hunderte Jung-Dschihadisten aus den Koranschulen, ausgestattet mit falschen Pässen ungehindert nach Deutschland schicken

    – die Drogenmafia (90% des weltweiten Heroins kommt aus Afghanistan) kann ebenfalls spielend einfach Mittelsmänner nach Europa schicken, um neue Märkte zu erschließen.

    – Kriminelle (Räuber, Erpresser, Entführer, Auftragsmörder..) die in Kabul etc von Westlern Geld ergaunert haben, gelangen nach Deutschland

    – arme, kranke Durchschnitts-Afghanen leben von wenigen Euro im Monat. Die sind niemals in der Lage, die Schlepper- bzw. Reisekosten zu tragen.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass unter den Afghanen Dschihadisten oder Schwerkriminelle sind, ist immens.

  17. #1 Asylantis geht unter

    Was hier abgeht, ist eine bewusste Auslöschung unserer kulturellen Heimat. wenn die Regierung mit Deutschland fertig ist, bleibt vom deutschen Volk nichts mehr übrig.

    Und die Politiker gehen äußerst perfide vor, es kommen nämlich fast nur junge Männer unter 30-35 Jahren, also die reproduktionsfähige Altersgruppe. Die zerstören damit unser Volk komplett, was nützt es da noch, wenn die deutschen Frauen die Mehrheit bei den Ü40 stellen, gar nichts. Ca. 5-6 Millionen deutsche Männer dürfen jetzt mit locker 2-3 Millionen männlichen Ausländern um die 5-6 Millionen deutschen Frauen in dem Alter konkurrieren (und ein Ende der Flutung ist nicht in Sicht). Ganz schön clever die Eliten, so zerstört man Völker ohne Krieg. Wie sagte Gauck, wir müssen Deutschland neu denken. Wer bei der Massenflutung noch an Zufall glaubt ist ein Idiot, die war genauso geplant wie sie jetzt abläuft.

  18. In Österreich sind war da schon weiter, da wurde letzte Woche das Durchgriffsrecht gegenüber den Gemeinden beschlossen. Das bedeutet, dass selbst der Widerstand des Bürgermeisters gegen ein Asylheim zwecklos ist, weil der Bund über die Gemeinde bestimmt! Bis auf die FPÖ haben alle Parteien im Parlament für das Durchgriffsrecht gegenüber den Gemeinden abgestimmt!

  19. Der hochintelligente Oberlügner Mazyek zur Lösung unseres Problems bezüglich der Einschleusung von frommen muslimischen Kopfabschneidern in die Flüchtlingslager: „Wir müssen den Rechtsextremismus bekämpfen!“

    Is klar, Herr Maisack: Wenn die Rechtsextremen weg (auf Wunsch von Moslemfreund Gabriel im Gefängnis)sind, steht der Übernahme Ihrer Gotteskrieger nichts mehr im Weg!

    Und die deutsche Moslem-Mafia stimmt begeistert zu: So lösen wir das Problem!

  20. Es gilt natuerlich – aber absolut nicht ausschliesslich – „gegenüber der christlichen, einheimischen Bevölkerung“, da ja Muslime ALLE gefaerden und angreifen.

    Ob Christ, Atheist, Buddhist oder was auch immer, ALLE werden von Muslimen in ihrer Lebensqualitet wesentlich beeintraechtigt oder sogar verletzt und getoetet.
    Die konkrete Gefahr waechst mit dem Anteil der Muslime in der Gesellschaft.

  21. #24 LetzterDeutscher

    Deutschland wird zu einem kriminellen ….loch verkommen. Die Politiker werden sicher shcon eifrig die Richtlinien zur Erfassung der Kriminalität den neuen Realitäten anpassen. Der Bürger soll ja niht wissen, wie sehr er bereichert wird, nachher regt er sich nur unnötig auf. 😉

  22. #26 Zentralrat_der_Oesterreicher (25. Sep 2015 17:32)

    In Österreich sind war da schon weiter, da wurde letzte Woche das Durchgriffsrecht gegenüber den Gemeinden beschlossen.
    ==================================
    Ich hoff auf einen haushohen Sieg der FPÖ am Sonntag im schwarz-grünen Oberösterreich

  23. Jeder Widerstand fängt klein an, und auch bei den Systemparteien gibt es noch Einzelne, die ihr Gewissen noch nicht an der Gaderobe abgegeben haben.

  24. Selbst die in Deutschland geborene mit Migranten Hintergrund, können bzw. wollen sich nicht dem jeweiligen Land in der sie sich aufhalten ihre Gesetze akkreditieren. Wenn die Flüchtlinge diese Disziplin sich absehen, entsteht ein sogenannter imitier Effekt. Hierzu eine Schöne Dokumentation, wobei man hier sehr schön erkennen kann, dass die Regierung völlig versagt hat.

  25. Vor kurzem hat der Ehrenvorsitzende der CSU Edmund Stoiber endlich erkannt, was 72% der Bürger laut einer INSA / YouGov Umfrage längst wissen: „Islam gehört nicht zu Deutschland“!

    http://www.mmnews.de/index.php/net-news/53950-stoiber-widerspricht-kanzlerin-islam-geh%C3%B6rt-nicht-zu-deutschland

    Ich frage mich auch, wann man ebenfalls erkennen wird, dass die extensive Auslegung der Religionsfreiheit zumindest ebenso problematisch ist, wie das bedingungslose Asylrecht?
    Hat das die CDU-Vize Julia Klöckner begriffen, die gerade jetzt Burka-Verbot verlangt?

    Überraschend ist aber, dass ein grüner Politiker Boris Palmer ganz anders klingt als Claudia Roth:
    Flüchtlingsrepublik Deutschland – Reichen Geld und guter Wille?
    Dazu der Kommentar von Die Welt, der leider die wichtigste Aussage von Palmer auslässt:

    Die Bündnisse der Flüchtlingspolitik lösen sich auf
    Bei Maybrit Illner gerät Boris Palmer mit dem Pro-Asyl-Chef aneinander. Mit Innenminister de Maizière versteht er sich erstaunlich gut und macht die Talkshow zu einer Schwarz-Rot-Grünen Koalition.
    http://www.welt.de/vermischtes/article146825089/Die-Buendnisse-der-Fluechtlingspolitik-loesen-sich-auf.html

  26. #10 friedel_1830 (25. Sep 2015 17:08)

    Merkel-Regime durch Generalstreik stürzen !
    Sofortige Neuwahlen !
    Grenzen dicht, sofort !
    ———————————————-
    Wäre wohl das einzige was uns noch retten könnte. Nur – der Deutsche ist sehr duldsam.

  27. #42 aristo

    Der Papst muß weg, Gabriel muß weg, de Misere muß weg,Gauck muß weg, Kleber muß weg, illner muß weg, Maischberger muß weg,…………

  28. Egal, was die Zukunft bringt und sie wird Schreckliches über Deutschland bringen, unser Land ist bereits verloren.
    Wenn ich mich auf der Straße und beim Einkaufen umsehe, habe ich das ehrliche Gefühl, wir Bio Deutschen sind schon deutlich in der Minderheit.

  29. d#15 murkhr (25. Sep 2015 17:15)

    OT Video von Barcs-Ungarn, an der Grenze zu Kroatien: https://www.youtube.com/watch?v=koiFozdIIpI
    ———————————
    Da sieht man, wie das klappt und wie brav die sind, wenn man einfach autoritär durchgreift, wie sich das gehört. Aber das bringt man hier ja schon lange nicht mehr fertig. DAS ist eigentlich das wirklich Schlimme, so dass schon eine nicht erbrachte Unterschrift zu einer quasi Heldentat wird.

  30. #29 Milli Gyros (25. Sep 2015 17:32)
    Der hochintelligente Oberlügner Mazyek zur Lösung unseres Problems ………….

    Is klar, Herr Maisack:

    #############
    Pruuusttt…

    Maisack……

    Sowas kannste doch nicht bringen, wenn ich gerade Kaffee und Kuchen zu mir nehme
    🙂

  31. #28 Milli Gyros (25. Sep 2015 17:32)

    Der hochintelligente Oberlügner Mazyek zur Lösung unseres Problems bezüglich der Einschleusung von frommen muslimischen Kopfabschneidern in die Flüchtlingslager: „Wir müssen den Rechtsextremismus bekämpfen!“

    Den Typ kannst du als Sprechautomaten in irgendeine Ecke stellen und ihn mit jeder x-beliebigen Frage füttern. Raus kommt kommt immer das Gleiche:

    – Wie lösen wir das Problem von Karies bei Kindern?
    Mazyek: „Wir müssen den Rechtsextremismus bekämpfen!“

    – Was tun wir gegen die Knollenblätterpilzvergiftungen der Syrer?
    Mazyek: „Wir müssen den Rechtsextremismus bekämpfen!“

    – Wie schaffen wir es, die Elbe für Containerriesen schiffbar zu halten?
    Mazyek: „Wir müssen den Rechtsextremismus bekämpfen!“

    – Unsere Felder sind vom Maiszünsler befallen. Was sollen wir tun?
    Mazyek: „Wir müssen den Rechtsextremismus bekämpfen!“

    – Meine Großeltern leiden an chronischer Verstopfung. Was können wir tun?
    Mazyek: „Wir müssen den Rechtsextremismus bekämpfen!“

  32. Ich wohne hier in der Kernstadt und war am
    07.09.15 bei der Veranstaltung dabei.
    Da wurde gelogen und beschwichtigt.
    Dr. Lübcke sagte, dass man sich auf anders geartete kulturelle Gegebenheiten
    einstellen müsse. So sei es da, wo viele dieser Leute herkommen, normal, dass man Waren beim
    Einkauf auspackt und anfasst. Nun ja,
    andere Kültür eben.
    Da war aber nur die Rede von dem Lager
    im Senkefeld, und dass man noch nicht wisse,
    wie die Zeitschiene aussieht, da man noch
    mit China über Containerlieferungen
    verhandeln würde.
    Am 14.09.15 wurde mit dem Bau des Zeltlagers auf dem Sportplatz begonnen. Alles aktiviert,
    Feuerwehr, THW, DRK.
    Beginn der Arbeiten um die Mittagszeit,
    ging dann bis in die frühen Morgenstunden.
    Generalstabsmäßig.
    Ich erfuhr aus Kreisen der Rettungsdienste,
    dass alle Mitglieder bereits vor dem 07.09.
    Bescheid wussten, dass am 14.09. die Sache
    losgehen würde. Alle wurden zum Schweigen
    verpflichtet. Also Verarsche pur!
    Unser Stadtbild ändert sich dramatisch.
    Ich kann mehrere Wege zur Arbeit nehmen
    und habe jetzt spaßhalber mal alle ausprobiert.
    Keine Chance. Man sieht sie überall.
    Vorgestern kamen hier mehrere Kleinbusse
    vom „Landesamt für Gebäudemanagement und
    Geoinformation“ (oder so ähnlich)an.
    Treffpunkt Bürger(Pack)haus, wahrscheinlich zum briefing.
    Meine Frau sah diese Amtsgestalten dann in
    unserer (?) Stadt, wie sie leer stehende
    Gebäude in Listen aufnahmen.
    Ich kenne Herrn Vogt und auch Herrn Heußner,
    persönlich, jedoch nur in der Art und Weise, dass man sich schon mal mit ihnen unterhalten
    hat. Herr Vogt besuchte meinen Vater selig anläßlich dessen 80. Geburtstages.
    Ein integrer Mann. Herrn Heußner (ist bei der Kripo) kann ich nicht einschätzen, Karrierist, würde ich sagen.
    Konsequenz für mich: sogenanntes „Insel-
    Hopping“. Büro – Haus/Garten und anders herum.
    In die Stadt, die eh keine Attraktivität hat,
    gehe ich nicht mehr. Gott sei Dank haben wir
    ein schönes grosses Grundstück.
    Habe mir bereits eine Gaspistole zugelegt,
    liegt geladen hier. Andere Abwehrmaßnahmen
    werden folgen (Pfefferspray u.s.w.).
    War 8 Jahre Soldat und hier in der ehemaligen
    Blücher-Kaserne stationiert (Panzertruppe).
    Da sind jetzt die 88 Personen untergebracht.
    Lebensqualität hat gelitten.
    Schreibe nachher vielleicht noch mehr dazu.
    Ach so: Habe Beamte im Familienkreis.
    Die äußern sich nicht so richtig zu dem
    ganzen Wahnsinn. Wenn, dann neutral oder
    positiv.
    Denke: Dienstanweisung.
    Danke fürs Lesen.

  33. Wie heißt es doch immer so schön:
    „Es war alles schon mal da. Es hat´s alles schon mal gegeben.“
    Aber ich widerspreche dem vehement. Ich bin mir absolut sicher, dass solch ein Schwachsinn, der hier im Lande abgeht, in der Geschichte aller Völker dieser Erde seinesgleichen sucht.

  34. OT

    Lügenbarometer vom ZDF.
    57% sind der Meinung, die Invasion von muselmanischen Männern ist supi dupi für die bunte Republik. 50% sind der Meinung, Merkel mache im Bereich Flüchtlinge und Asyl ihre Sache gut
    Da zahl ich die GEZ Erpressungsgebühr gleich noch lieber wenn ich solch „repräsentative“ Umfragen lese.
    Gibt also nur 2 Möglichkeiten
    1. Lügenpresse
    oder
    2. Fast 60% in Deutschland sind geisteskrank, manipuliert, gehirngewaschen, vergutmenschlicht, komplett verblödet

    So oder so, diesem Land ist im Normalfall nicht mehr zu helfen

    http://www.heute.de/fluechtlingskrise-fast-zwei-drittel-sehen-zusammenhalt-in-der-eu-gefaehrdet-einbussen-fuer-merkel-40264654.html

  35. Gibt man der Asylindustrie den kleinen Finger, nimmt sie den ganzen Arm. Diese Erfahrung hat auch schon Heidelberg mit dem Patrick Henry Village gemacht.

    Der Ministerpräsident hatte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner zugesagt, nur 1.000 Menschen auf PHV unterzubringen, in Ausnahmefällen auch 2.000 Personen. Dies wurde vom Integrationsministerium auch schriftlich bestätigt.

    Die Zahl der Flüchtlinge auf Patrick Henry Village wird nicht, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann noch vor wenigen Wochen vor Ort versprochen hatte, sinken, sondern deutlich zunehmen.

    Nach unseren Informationen wird die Zahl der auf Patrick Henry Village (PHV) untergebrachten Flüchtlinge von aktuell gut 2.700 auf 3.700 in den nächsten Tagen steigen.

    http://www.rheinneckarblog.de/10/3-700-asylbewerber-auf-patrick-henry-village/76999.html

    Die Meldung stammt vom 10. September. Mittlerweile ist das PHV „Drehkreuz“:

    Seit dem 16. September stehen die Pläne des Landes fest: Das Patrick-Henry-Village in Heidelberg wird zur zentralen Registrierungsstelle für drei Viertel der in Baden-Württemberg eintreffenden Flüchtlinge.

    http://www.heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-oberbuergermeister-eckart-wuerzner-bildet-sonderstab-richtet-finanztopf-5549077.html

  36. #33 2020 (25. Sep 2015 17:36)

    Ich hoff auf einen haushohen Sieg der FPÖ am Sonntag im schwarz-grünen Oberösterreich
    ==================================

    Das hoffe ich auch, und auch bei der nachfolgenden Wahl Anfang Oktober in Wien. Wenngleich ich den rotgrünen Zecken Wahlfälschung zutraue, um an der Macht in Wien zu bleiben! Die Wahlfälschung ist die letzte Bastion der rotgrünen Zecken!

  37. Da haben ja schon so viele Moscheen ihre Brüder aufgenommen 🙂

    Wer Eine für mich findet, den lade ich zu einem Bier ein

  38. wenn man von diesen ganzen orten hört, hat man das gefühl die flüchtlinge werden extra in orte gebracht wo es noch nicht soviel internet-abdeckung gibt, damit sich die negativ-stimmung gegenüber den flüchtlingen nicht so schnell verbreitet.

  39. Der Artikel ist auch gut. Nix mehr mit Feuerwehrausbildung. Jetzt, wo es bald dank islamischer Kulturbereicherung überall brennt sollte man eigentlich meinen der Feuerwehr würde ein höher Stellenwert beigemessen. Aber jetzt werden wohl erstmal Abdurrahman Jamal-al-Ilami und Afbani Maka Ofkanese dort wohnen. Ob die löschen? Eher unwahrscheinlich:

    http://www.hna.de/lokales/northeim/northeim-ort47320/akademie-feuerwehr-celle-stellt-betrieb-ein-5560472.html#idAnchComments

  40. #29 ikke

    Bis in jedes kleine 10 000 Seelendörfer dringen diese Invasoren vor.

    Kein Deutscher kann mehr so wie er es gewohnt ist leben.

    Dass muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Diese Menschen leben seit tausenden von Jahren in der Wüste oder Afrika und haben dieses Jahr beschlossen in das beste Sozialsystem der Welt einzudringen OHNE das ihre Vorfahren JEMALS etwas für dieses Land getan hätten.

    Unser Sozialsystem wurde für UNS EINHEIMISCHE entworfennicht dafür, dass die ganze Welt daran partizipiert!

    Was sich diese Eindringlinge hier herausnehmen einem anderen Volk sein Land zu berauben und auf dessen Tasche zu liegen ist UNVESCHÄMT hoch 10!

    Ich betrachte jeden dieser illegalen Invasoren als genau Solchen und habe nur Abscheu für ihn übrig.

  41. Nicht nur, dass die Leitmedien online seit dieser Woche kritische Töne anschlagen, zumindest in den Sparten-Kommentaren, nein, der STERN hat mit seiner letzten Ausgabe, die ich heute im Wartezimmer las, auch durchläuten lassen, ob sich Frau Merkel da nicht etwas überschatzt hat.
    Und eben bei „Leute heute“ im ZDF gab es im satirischen Tagesrückblick mit diesem Witzbold-Interviewer, wo ich sonst Magenschmerzen von kriege, auch einen krassen Vergleich.
    Er verglich in seiner Fragerei den Flüchtlingsstrom mit „angefütterten Tauben, die immer mehr werden und die man nicht mehr los wird“.
    Musste laut lachen, vor allem weil das Bildmaterial dazu, Tauben halt, so „unschuldig“ dazu gesendet wurde.
    Natürlich sollte das eine hyperintellektuelle Verarsche sein, aber wie es halt so oft bei den Übertreibungen ist, ab einem bestimmten Moment kippt es, und eine große Wahrheit wird ausgesprochen. (Ohne, dass man dafür belangt werden kann, weil es war ja Satire…)

    Also derlei wäre vor 10 Tagen noch undenkbar gewesen.
    Und so langsam scheint man zu begreifen.

    Ich hoffe, dass es auch dazu führt, dass man die wahre Schuldige dann auch bald deutlich benennt und wir dann von Aische Erika befreit werden.

  42. So.

    Gerade wieder einen neuen PI-Leser geworben 😉

    Wir schaffen das.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt gehört.

  43. Was wird passieren wenn die von der EU Reg.
    avisierten 5 Mio. Bonobos hier eintreffen.
    (Bonobo= afrik. Baum-und Steppenbewohner)

  44. Wie bitte ? Der ist in der SPD ????? Oh oh oh, da gibt es wohl demnächst ein Parteiordnungsverfahren.
    Aber Rückgrat hat der Mann !!!

  45. #56 AbsurdistanSiktirlan

    Wer glaubt, dass die von ZDF und Co. veröffentlichten Zahlen der Realität entsprechen, der glaubt auch, dass Honecker in der DDR stets über 99% Zustimmung erhielt.

    Nee, das ist eine perfide Anwendung der Theorie der Schweigespirale. So wird der Bevölkerung suggeriert: Du bist in der Minderheit und hast keine Chance. Also schließe dich besser gleich der Mehrheit an!

  46. Man sollte der Frage nachgehen, warum die ausgerechnet alle nach Deutschland wollen. Drei Antworten fallen mir ein. Zum einen bietet Deutschland die beste Rundumversorgung unter den europäischen Ländern. Zum zweiten leistet kein Land so wenig Widerstand gegen die Invasion. Andere Länder stellen schon aufgrund ihres Nationalbewusstseins ein natürliches Hindernis dar; da wagt man nicht so leicht, einfach hinzugehen, zu sagen, ich bleibe, und unverschämte Forderungen zu stellen. Könnte sein, dass man sonst schnell in einen Gewehrlauf guckt. Deutschland macht sich schuldbewusst klein und unscheinbar und kriecht wegen seiner Vergangenheit am Boden. Da ist es leicht, einzudringen. Zum dritten habe ich den Verdacht, dass sich allerhand „Aktivisten“ aus der Antifa-Ecke in der Türkei und anderswo herumtreiben, und gezielt die „Flüchtlinge“ dazu aufstacheln, in Deutschland einzumarschieren. Das einzige Vergnügen, das dieser Antifa-Abschaum kennt, ist ja, Deutschland zu zerstören und das deutsche Volk zu vernichten. Was meinen die PI-Leser dazu?

  47. Ich komme auf eine unglaubliche Summe von 360.000.000.000€ jährlich, die uns Steuerzahler eine million Illegale kosten.
    Wenn man ehrlicher Weise alle anfallenden Kosten rechnet, also auch die gigantischen Baumaßnahmen für diese Illegalen, kostet uns einer dieser unerwünschten Landnehmer ca. 1000€ pro Tag!

  48. 58
    Danke für die Info.
    —————
    Ot
    Diese Heidelberger Politiker unterstützen und fördern die Unterbringung von Asylis in Heidelberg
    Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner
    obhd@heidelberg.de

    MdB Dr. Karl A. Lamers
    http://www.karl-lamers.de/
    Wahlkreisbüro

    Adlerstraße 1/5
    69123 Heidelberg
    Tel. +49 (0)6221 162316
    Fax +49 (0)6221 25236

    E-Mail: karl-a.lamers@wk.bundestag.de
    MdB Lothar Binding
    KONTAKT
    Bürgerbüro Heidelberg
    Bergheimer Str. 88
    69115 Heidelberg
    Tel: (0 62 21) 18 29 28
    Fax: (0 62 21) 61 60 40

    lothar.binding@wk.bundestag.de

    MdB Franziska Brantner
    In Heidelberg
    Bündnis 90/Die Grünen
    Dr. Franziska Brantner
    Bergheimerstraße 147
    69115 Heidelberg
    franziska.brantner@bundestag.de

    MdL Theresia Bauer. Wahlkreisbüro

    Bergheimer Str. 147
    Landfried, 4 OG
    69115 Heidelberg
    Mail:
    theresia.bauer@gruene.landtag-bw.de

    CDU-Fraktion:
    CDU Heidelberg
    Adlerstr. 1/5
    69123 Heidelberg
    info@cdu-heidelberg.de

    Dr. Jan Gradel, Werner Pfisterer, Kristina Essig, Thomas Barth, Waseem Butt, Alexander Föhr, Alfred Jakob, Matthias Kutsch, Dr. Nicole Marmé und Otto Wickenhäuser
    Fraktion B‘90/ Die Grünen
    :Grünes Büro ·
    Bergheimerstr. 147, Mittelbau, 4. OG
    69115 HD
    kreisverband@gruene-heidelberg.de

    Beate Deckwart-Boller, Dr. Sandra Detzer, Peter Holschuh, Oliver Priem, Monika Gonser, Felix Grädler, Kathrin Rabus, Christoph Rothfuss, Manuel Steinbrenner, Frank Wetzel;
    SPD-Fraktion:
    SPD-Gemeinderatsfraktion
    Marktplatz 10
    69117 Heidelberg
    E-Mail: Geschaeftsstelle(at)spd-fraktion.heidelberg.de

    SPD-Gemeinderatsfraktion
    Bergheimer Str. 88
    69115 Heidelberg
    Telefon: 06221/166767
    Fax: 06221/619808
    E-Mail: spd-fraktion-heidelberg@t-online.de
    Karl Emer, Mirko Geiger, Andreas Grasser, Dr. Monika Meissner, Mathias Michalski, Michael Rochlitz, Imtraud Spinnler, Dr. Anke Schuster.
    FDP- Fraktion: KONTAKT

    FDP-Geschäfsstelle Heidelberg

    Zähringerstraße 44a
    69115 Heidelberg
    Karl Breer und Michael Eckert;
    GAL-gen.hd:
    69115 Heidelberg Ortsteil Weststadt
    Straße: Rohrbacher Straße 77 a
    E-Mail dienstlich: gal-heidelberg@T-Online.de
    Internet: http://www.gal-heidelberg.de
    Judith Marggraf, Hans-Martin Mumm und Michael Pfeiffer;
    Bunte Linke: Kontakt
    Öffentliche Treffen der Bunten Linken:
    Jeden Dienstag ab 20:00 – 22:00 Uhr
    Kaiserstraße 62
    69115 Heidelberg

    Postanschrift:
    Bunte Linke Heidelberg
    Postfach 12 01 65
    69065 Heidelberg
    Hilde Stolz, Arnulf Weiler-Lorentz;
    Die Linke:
    E-Mail: kontakt@dielinke-hd.de
    Sahra Mirow, Bernd Zieger

    Piraten:
    Alexander Schestag
    Kontakt:
    Die Linke & Piraten Fraktion im Gemeinderat HD
    info@linke-piraten-hd.de
    Alexander Schestag ist mit:
    Anarchie Mannheim
    @AnarchieMA
    Die Anarchistische Gruppe Mannheim: Unser Ziel ist eine herrschaftsfreie Gesellschaft ohne Grenzen, Klassen und Staaten
    A-Netz Südwest*
    @a_netz
    Anarchistisches Netzwerk Südwest*.
    Follow @agfreiburg @anarchieMA @Antinationale @FAUStuttgart @lbquadrat @libertaereka
    vernetzt.
    Twitter:https://twitter.com/alexschestag
    ……..bitte sachlich bleiben
    ———————————————

  49. Danke für die Veröffentlichung dieses Berichtes!
    Und meinen Respekt für Herrn Vogt!
    Dieses sogenannte Bürgerversammlung war die reinste Verarschung, alles war vorher schon klar und der RP Lübcke hat nach Manier der Gebrüder Grimm verklärend und lobhudelnd versucht das ganze Asylantendebakel schön zu reden. Schwafel, schwafel, schwafel. Vielleicht wollte er auch nur Zeit schinden bis zum Ende der Veranstaltung. Irgendwann war es dann einem Besucher zu blöde und er ist aufgestanden. Er sagte etwas wie : Tut mir leid, aber kommen sie doch mal zur Sache. Die Reaktion des Publikums : Heftiger Applaus! Der RP spielte etwas die beleidigte Leberwurst (hätte aber wahrscheinlich den Zwischenrufer am liebsten verhaften lassen). Dann gab es noch einige Besucher, die sich erdreisteten, sich für den Zwischenrufer zu „entschuldigen“….
    Und dann natürlich die ganze Hilfs-Fraktion der Gutmenschen, alle überschlugen sich mit Hilfsangeboten (nicht ohne im Nebensatz zu erwähnen, dass man sie natürlich auch zur Hilfe engagieren könne).
    Bis zum Ende der Veranstaltung gab es nicht die winzigste kritische Bemerkung. Jedenfalls nicht öffentlich.

    Aber die Stimmung ist unter der Hand so etwa wie im 3. Reich bei den Nazis oder in der DDR : Eltern haben Angst ihren Kindern ihre wahre Meinung zu sagen, Kollegen schweigen lieber, Freundschaften werden aufgekündigt.

    Das muss aufhören.

  50. OT, eine Meldung aus der fast vergessenen Rubrik „Eine Islamisierung findet nicht statt“, Abteilung Sharia, Lokalteil Großbritannien:
    Kinderschänder erhält höhere Strafe, da seine Opfer muslimisch waren (Link auf Englisch)

    Jamal Muhammed Raheem Ul Nasir wurde wegen sexueller Nötigung von zwei Mädchen unter 13 Jahren sowie vier Fällen von sexuellen Handlungen mit Kindern zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt. Das ist ungewöhnlich hoch und das hat seinen Grund: Weil die Mädchen „Asiaten“, als UK-Neusprech für Muslime, waren, seien die Opfer und ihre Familie vor ihren Bekannten beschämt worden. Auch sei es kaum noch möglich, eine Ehe mit einem anständigen Ehemann zu arrangieren. So zumindest der Richter. Das Berufungsgericht hat jetzt diese Begründung bestätigt.

    Aufgemerkt, liebe Emanzen, die ihr immer gegen Pegida & Co demonstriert: Die Reise geht hin zu geringen Strafen für Vergewaltiger von Kuffar-Schlampen.

  51. hier wieder etwas für die Freunde der deutsch-sowjetischen
    Freundschaft , ha ha , nein im ernst in russicher Sprache
    ich habe mit google übersetzt

    ——

    Invasion der Flüchtlinge in Europa von den Vereinigten Staaten und England Twitter organisiert

    Nach dem Lesen eines Artikels in „Komsomolskaja Prawda“, der russische Wissenschaftler Wladimir Shalak führte seine eigene Untersuchung in das Internet

    – Ich lese ein sehr interessanter Artikel Uliana Skoybedy in „Komsomolskaja Prawda“ – „Chronik des Todes von Deutschland“, – sagt Wladimir Ph.D. Shalak. – Es fiel mir auf. Ich wollte, um zu prüfen, was wirklich los war, wo die Strömung von Migranten getan hat. Als Informationsquelle der Microblogging-Netzwerk Twitter.

    Willkommen in Deutschland!

    – Warum, Vladimir?

    – Es ist sehr schnell auf alle Fälle in der Welt. Eine Minute nach dem Intervall von dem Vorfall. Es stellt eine Menge von verschiedenen Blickwinkeln. Und, unter anderem, eine Menge zusätzliche Informationen zu finden. Wer genau schrieb, in etc. Auf den Spuren der „Komsomolskaja Prawda“ und begann ihre Ermittlungen nach der Methode der Inhaltsanalyse.

    – Was ist die Methode?

    – Eine Sache, die einfach nur den Text lesen. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Möglichkeiten, sie zu bewerten, zu verstehen.

    – Wirklich, sind immer noch hitzige Debatten um die „Deutsche Chronik“ Skoybedy. Einige unserer ehemaligen Bürgerinnen und Bürger zu schreiben, was sie im Vaterland haben, ist ruhig, es ist, sagen wir, russische Medienhysterie gepumpt, Kreml-Propaganda. Obwohl der Chef der UN-Reaktion, Kanzler der Deutschland, ist in anderen europäischen Führern klar, dass es riecht nach Kerosin …

    – Es ist eine recht strenge Analyseverfahren basierend auf der Häufigkeit der Wörter oder Wortgruppen in Fließtext, Titel usw. Ich habe das getan, seit 22 Jahren. Logiker von Beruf, nach dem Studium arbeitete ich sieben Jahre am Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Pereslavl dort und interessierte sich für die Content-Analyse der Texte. Einschließlich des Internets. Um dies zu tun, einzurichten spezielle Computerprogramme. Inhaltsanalyse – strenge Methode. Wenn jemand plötzlich Fragen haben, können Sie sich immer auf bestimmte Quellen und zu beweisen, dass es nicht meine Phantasie, aber die harte Realität.

    Mit Hilfe eines Computersystems SKAI startete Suche und Sammlung von Nachrichten auf Antrag der «Flüchtlinge» (Flüchtlinge). Ich suchte nach Twitter nur die ursprüngliche Nachricht. Es war notwendig, dass eine Person hatte wirklich den Tweet geschrieben, verwende dieses Wort. Für die Reinheit der Ausgangsuntersuchung ist es wichtig. Wenn Sie eine größere und Retweets werden Hunderttausende von Nachrichten, die nur schüren die Abbildung.

    Schnell versammelten sich mehr als 19.000 Texte in Twitter. Ich frage mich, was der Name der europäischen Länder am häufigsten in den Nachrichten erwähnt. Ich entschied mich für die Länder Österreich, Belgien, Bulgarien, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, Rumänien, Serbien, Slowakei, Schweden zu analysieren. Na ja, und der Ukraine.

    Es stellte sich heraus, dass Deutschland in diesem Zusammenhang mit den in der Hälfte aller Meldungen genannten Flüchtlinge. Dh zweieinhalb Mal häufiger als sein Nachbar Österreich und fast fünf Mal häufiger als Ungarn, durch die Zehntausende von Transitverkehr von Flüchtlingen. England mit einem bescheidenen 6% – auf dem vierten Platz. Auf dem Rest der Welt und nein sagen.

    —–

    so hier gehts weiter sonst wird es zu viel

    http://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.kp.ru%2Fprint%2F26434.4%2F3305391%2F


    http://www.kp.ru/print/26434.4/3305391/

  52. Die Nachfolgenden Personen unterstützen die Unterbringung von Asyl (hüstel) suchenden Menschen in Heidelberg.
    Professor Dr. Guido Adler (Uniklinikum Heidelberg)
    Email: lead@med.uni-heidelberg.de

    Michael Allimadi (Vorsitzender des Ausländer- und Migrationsrats)
    E-Mail: 01-sitzungsdienste@heidelberg.de
    Homepage: http://www.heidelberg.de/gemeinderat

    Dr. Joachim Dauer (Dekan, Katholische Kirche in Heidelberg)
    E-Mail: joachim.dauer@heidelberg-neckartal.de

    Andreas Epple (Unternehmer)

    E-Mail: philipp.knapp[at]eppleimmobilien.de
    (klar mit der Vermietung von Immobillien an Asylis kann man einen Haufen Kohle verdienen)

    Professor Dr. Anthony D. Ho (Uniklinikum Heidelberg)

    E-Mail: sekretariat.ho@med.uni-heidelberg.de
    Uwe Hollmichel (Deutsche Bank Heidelberg)
    (Keine Email gefunden, warum nur)

    Jagoda Marinic (Interkulturelles Zentrum i. G., Schriftstellerin)
    E-Mail: stadt@heidelberg.de
    E-Mail: izig@heidelberg.de

    Manfred Metzner (Verlag Das Wunderhorn)
    (Erzlinker, Rechtsanwalt, vermietet Immobilien)
    Gudrun Sidrassi-Harth (Asyl-AK Heidelberg)
    E-Mail: asylarbeitskreis-heidelberg@t-online.de

    Rafik Schami (Schriftsteller)
    (Keine Email gefunden)
    Holger Schultze (Intendant des Theaters Heidelberg)
    theater@heidelberg.de
    Dr. Marlene Schwöbel-Hug (Dekanin der Evangelischen Kirche in Heidelberg)
    Mail: dekanat[dot]heidelberg[at]kbz[dot]ekiba[dot]de ( Steht exakt so auf der Website.looooooooooooooool)

    Die typische Mischung aus Migranten, realitätsverrweigernden Religiösen und Profiteure wie in anderen Städten auch.
    Wer Emails schreiben will kann das gerne tun aber bitte bleibt sachlich. Nur so kommen wir weiter.

  53. Wer glaubt, dass das viel ist, dem empfehle ich einen „Ausflug“ nach Ergenzingen. Das beschauliche Dorf ist bei mir ganz in der Nähe. Dort leben etwa 4.000 Menschen und z.Z. 1.200 Flüchtlinge in einem Aufnahmelager. Laut Mitarbeitern des Lagers solle man sich bis zum Winter auf 800 – 1000 weitere einstellen. Gerne auch mehr, denn Ergenzingen liegt nahe einer Autobahn und nicht wenige männliche „Schutzsuchende“ machen sich auf eigene Faust zu Fuß auf den Weg zur Autobahn um wer weiß wohin zu gelangen.
    Dadurch ist auch immer ein Schwund dabei der es der BEA erlaubt, immer wieder neue Flüchtlinge nachzuholen. Der Ort ist jetzt schon eine Geisterstadt. Überall sind die Rollläden herunter gelassen, Anwohner kommen bewusst zu ihrer Arbeit zu spät, da sie ihre Kinder direkt vor dem Kindergarten oder der Schule absetzen, da beide Wege dahin an der BEA vorbeiführen.

    Nachts wie auch Tagsüber ziehen schwarze oder syrische „Flüchtlinge“ in größeren Gruppen 20 – 40 Mann durch den beschaulichen Ort. Zu Fuß ist man in Ergenzingen nur unterwegs, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Am Ort selbst geht so gut wie keiner mehr von den Einwohnern einkaufen.
    Der Ort hat auch keine eigene Polizeiwache, diese ist für so eine Situation sowieso unterbesetzt und kommt aus dem benachbarten Rottenburg. Sie braucht zwischen 15 – 45 Minuten bis sie eintrifft, Vorfälle gab es schon etliche.
    Hier die üblichen „Einzelfälle“: Körperverletzung, Belästigung, Bedrohung, Sachbeschädigung etc. – alles gegen die Einwohner. Vor Haustüren und in Vorgärten wird uriniert und geschi**en.
    Weder der Ortsvorstand, noch Land- oder Stadträte haben auf Hilferufe der Einwohner gehört, die Polizei ist ebenfalls machtlos.
    Ich sag es mal richtig krass, wenn sich Ergenzingen und die benachbarten Ortschaften nicht zusammenschließen und das Problem auf irgendeine Art und Weise lösen, sind sie auf viele Jahre verdammt in dieser Hölle zu leben. Die meisten in Ergenzingen sind Eigenheimbesitzer und zahlen vermutlich zum größten Teil noch ihre Häuser ab, garniert mit ordentlich Zinsen. Hoffentlich fangen die Bürger sich langsam an zu wehren, sonst sind wir alle verloren.

  54. Angela Haas – Scheuermann (Stadt Heidelberg)
    E-Mail: Sozialamt@heidelberg.de
    Angela Haas- Scheuermann ist Abteilungsleiterin des Amtes für Soziales und Senioren.
    Sie ist also für genau die Klientel( Sozial Schwache, Behinderte Senioren usw tätig denen sie mit ihrem Engagement für Flüchtlinge ordentlich in den Hintern tritt.
    Ein freundliches nachfragen ob Frau Haas -Scheurmann bereits Flüchtlinge in ihrer eigenen Wohnung aufgenommen hat wird ja wohl erlaubt sein;)

    Asylband Jutta Glaser
    Email: info@Jutta-Glaser.de

    Der Stadtteilverein Heidelberg/Rohrbach ( Hat auch seine Finger drin)

    https://de.facebook.com/stadtteilverein.rohrbach.de

    Die Dialügveranstaltung ( Siehe unten) soll also dazu dienen zusätzlichen Wohnraum für Asylis zu akquirieren.
    Verantwortlich für diesen Mist sind:

    Asylarbeitskreis Heidelberg
    Plöck 101
    69117 Heidelberg
    Telefon: 06221 182797
    E-Mail: asylarbeitskreis-heidelberg@t-online.de

    Diakonie Heidelberg
    http://www.facebook.com/diakonisches.werk.heidelberg

    Caritas Heidelberg
    Email: caritas@caritas-heidelberg.de

    Bitte Lasst die Drähte glühen, schreibt Emails und geht auf die Dialügveranstaltung.
    Äußert euren Ärger aber bleibt sachlich.

  55. Habe mir die Frage gestellt warum es noch keine Anschläge in Deutschland gegeben hat. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach.Wenn hier in Buntland Anschläge mit vielen Opfern passieren muss die Zonenwachtel strengere Gesetze machen und die afd bekommt noch mehr Zulauf. Dies kann nicht im Interesse des IS sein. Besser für den IS ist es, dass hier einfach alles so weiter läuft wie bisher. Dann zerstört sich Deutschland von ganz alleine, Attentate sind dann nicht nötig, da sie kontraproduktiv wären.
    Also muss man etwas Geduld haben und Deutschland schafft sich selbst ab. Einfacher geht es nicht.

  56. Ich finde das mit den „auf Frauen urinierenden ‚Flüchtlingen‘“ recht interessant (freie Medien berichteten hierzu).

    Vielleicht ist das ja eine der geheimen Sehnsüchte diverser „UnterstützerInnen“ und „AktivistInnen“ – von einer Horde edler Wilder angepisst zu werden. Ungef***t und und ohne Lebensinhalt, da kommt man schon mal auf die ulkigsten Gedanken.

    Claudia Roth habe ich gerade in einer Situation abgelichtet gesehen (das Teil inmitten von negroiden Bereichern), in der man sich alles vorstellen kann…. Claudia bestimmt auch.

  57. Jetzt sollte Herr Heußner aber nervös werden. Was soll er nur machen: Auf seine unchristliche Flüchtlingsmutti Merkel hören oder in die rechte Ecke zu Herrn Seehofer abwandern?

    Wenn er unterschreibt, beteiligt er sich an Kapitalverbrechen der bunten Politik und macht sich nach § 257 StGB strafbar.

    Begünstigung
    (1) Wer einem anderen, der eine rechtswidrige Tat begangen hat, in der Absicht Hilfe leistet, ihm die Vorteile der Tat zu sichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft…

    Geschweige, dass er den Hass seiner Mitbürger verdient, was sein Leben sicher schwer machen wird.

    Wenn er keine Mut hat, soll er sich krank melden (beide Hände unbeweglich + plötzliche Erblindung).

  58. „Es brennt lichterloh, unsere Kapazitäten reichen nicht“, soll Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke vor zwei Tagen gesagt haben, als er sich mit der dringenden Bitte an Herwig gewandt hatte, einen geeigneten Ort für eine Unterkunft zur Verfügung zu stellen.

    Man kann Mitleid mit Wahnsinnigen erst dann haben, wenn sie in der geschlossenen Psychiatrie sitzen.

    Wenn sie frei rumlaufen, sind sie nicht bemitleidenswert, sondern gemeingefährlich.

  59. Der Stadtrat verdient unser aller Respekt, denn er wahrt die Interessen seiner Bürger & Wähler. Damit hebt er sich ab von der nordkoreanisch geprägten Demokratiedarstellerschaft Deutschlands.

  60. #83 Haudraufundschlus (25. Sep 2015 19:41)

    Ich finde das mit den „auf Frauen urinierenden ‚Flüchtlingen‘“ recht interessant (freie Medien berichteten hierzu).

    Das ist lt. meiner Tierärztin artgerechtes Verhalten. Im Tierreich markieren Männchen damit „ihren Besitz“.

  61. Die HNA Online hat mich als Kommentator „Freedom“ vor ein paar Tagen komplett gesperrt und zuvor eine große Zahl an Kommentaren „entfernt“.

    Ich hatte u.a. vom „pathologischen Altruismus“ geschrieben und die Berichterstattung der HNA massiv kritisiert, da sie sich zur „Lügenpresse“ entwickelt habe und Tag für Tag in unglaublich vielen Artikeln und Kommentaren ihrer Redakteure eine Einheitsmeinung pro Masseneinwanderung, pro großen Austausch, verbreitet.

    Das wundert mich natürlich nicht. Mit einem anderen Pseudonym mache ich weiter. Sie sollen nicht mehr zur Ruhe kommen.

  62. #9 Templer (25. Sep 2015 17:08)
    Die Systemmedien sprechen nicht mehr von Asylkritikern, sondern hetzen über Flüchtlingshasser!

    Den Ausdruck brauchen wir uns nicht zuschustern lassen, denn wir sind ja nur:

    Hasser von Verbrechern, muss nach dem Grundgesetz jeder sein, denn sonst würde er ja Verbrechern Vorschub leisten und damit mitschuldig werden!

    Hasser von Freipinklern, die an Wände und in Innenräumen pinkeln . . . ist in einer Zivilisation ja selbstverständlich wegen der Hygienevorschriften!

    Hasser von Vergewaltigern, weil wer sich da mitschuldig macht, der kommt direkt in den Knast!

    Hasser von Bedrohern und Spuckern, weil sich diese Bedrohungen auf unsere Psyche negativ auswirken und die Gesundheit bedrohen.

    Hasser von Gläubigen, die Ungläubige, also uns, in rassistischer Manier als unwertes Leben betrachten und uns am liebsten ausmerken wollen!

    Die Presse ist also ein NICHTHASSER und damit ein VORSCHUBLEISTER der entsetzlichsten vorstellbaren VERBRECHEN. Nicht wir Hasser sind die SCHLIMMEN, sondern die NICHTHASSER in der Lügenpresse, welche die Flüchtlinge so beschützen, als ob es Götter wären!

    Wir hassen nicht Flüchtlinge per se, sondern diejenigen, die unserer Gesellschaft Schaden zufügen. Wer es erlaubt, dass unserer Gesellschaft mit Vorsatz Schaden zugefügt wird, der gehört in den Knast und nach Grundgesetz als Verräter angeklagt. Also, liebe Redakteure und Journalisten, bereitet euch schon einmal auf einen Umzug vor.

  63. #27 BePe

    Was hier abgeht, ist eine bewusste Auslöschung unserer kulturellen Heimat. wenn die Regierung mit Deutschland fertig ist, bleibt vom deutschen Volk nichts mehr übrig.

    Die oder wir. Das ist Fakt. Wenn die nicht umgehend verschwinden, schaffen sie uns ab.

  64. Paßt nicht so ganz zum Thema, aber bei der Demonstration in Düsseldorf im März haben sie 15000 Leute zusammenbekommen.Von daher pack ich es mal hier rein.

    Auf nach Wiesbaden!
    Der Landesjagdverband Hessen ruft am Samstag (26. September) zur Demonstration gegen die geplante schwarz-grüne Jagdverordnung auf.
    Teilnehmer sollen Signalkleidung, Jagdhorn sowie Trillerpfeife mitbringen. Sammeln ist ab 10:30 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Wiesbaden.
    Von dort aus beginnt ab 11 Uhr der ca. 30-minütiger Marsch bis zur hessischen Staatskanzlei, wo ab 12 Uhr die eigentliche Kundgebung stattfindet.

    http://www.wildundhund.de/home/9146-auf-nach-wiesbaden

    Demonstration in Düsseldorf gegen die geplanten Änderungen im Jagdgesetz

    15 Tausend Jäger, alle mit leuchtend oranger Kleidung, demonstrierten am Mittwoch (18.3.) lautstark in Düsseldorf. Vom Sammelplatz an den Oberkasseler Rheinwiesen zogen sie bei strahlendem Sonnenschein bis vor die Bannmeile des Landtages. Auf dem Weg und auf dem Versammlungsplatz machen sich Jäger, Waldbauern, Landwirte, und Grundbesitzer immer wieder durch das Tönen ihrer Jagdhörner bemerkbar.

    Sie wollen sich Gehör verschaffen, denn was die Rot-Grüne Regierung an Änderungen im Jagdgesetz plant, wollen sie nicht akzeptieren.

    http://www.report-d.de/Duesseldorf/Aktuelles/Demonstration-in-Duesseldorf-gegen-die-geplanten-Aenderungen-im-Jagdgesetz-41665

    Auch wenn es ein anderes Thema ist, hoffe ich, daß auch in Hessen viele Leute zu dieser Demo kommen.

  65. #69 babieca
    Danke für das Lesen und den Dank.

    Was ich noch hinzufügen möchte, hatte ich vorhin vergessen:
    Das „Heerlager der Heiligen“ liegt direkt
    gegenüber unserer Grundschule. Luftlinie
    ca. 100 m. Es liegt auf meinem Weg zur Arbeit.
    Mir ist aufgefallen, dass seit der Errichtung des „Heerlagers“ viel mehr Eltern ihre Kinder
    per Auto abholen als es sonst üblich war.
    Ich sah immer Pulks von Kindern auf ihrem
    Nachhauseweg. Das ist vorbei.
    Latentes Gefährdungsgefühl bei einigen.
    Mit Sicherheit sehr viele ehrliche Leute
    dabei. Aber gewiss auch einige Gutis,
    die auf Nachfrage, warum sie jetzt plötzlich
    ihre Kinder per PKW abholen, tolle Antworten
    parat hätten, wie z. B. „das Wetter ist so
    schlecht“ oder ähnlichem Schwachfug.
    Fakt ist, dass man sich als normaler Bürger hier nicht mehr wie in seiner Heimat fühlt.
    Fakt ist auch, dass man sich als normaler
    Bürger hier nicht mehr sicher fühlt (und es
    wohl auch nicht mehr ist).
    Fakt ist auch, dass der Feind auch im
    Inneren steht. Das sind die hirnkranken
    Gutmenschen.
    Sollte diese ganze Geschichte für unsere
    christlich-abendländische Kultur gut aus-
    gehen, werde ich der Judikative wie auch der
    Exekutive gerne zur Verfügung stehen.
    Gott schütze uns.

  66. BRAVO!
    Gegen diesen ganzen Irrsin hilft nur: Passiver Widerstand!
    Einfach die Anweisungen „von oben“ ignorieren. Keine Unterkünfte zur Verfügung stellen. Keine „Versorgung“ organisieren. Einfach weitermachen wie bisher: business as usual. Stadtkämmerer: Keine finanziellen Mittel freigeben.

    Ach, wäre das schön!

  67. @#96 METAH (25. Sep 2015 23:47)

    Für jede verbrecherische Anweisung kann man Hunderte Gründe finden, warum es nicht geht, und mit dem Wohl der „Flüchtlinge“ argumentieren.
    MAN MUSS ES NUR WOLLEN.

    Schließlich ist keine Unterkunft für solche anspruchsvolle Gäste gut genug.
    Ausgenommen Schloss Bellevue.

  68. # 17, Templer:
    „Auf jeden Fall hat die Systempropaganda die peinliche Winke-Winke-Bilder aus dem Programm genommen.
    Ein Sieg der politischen Inkorrektheit!“.

    Ja, auffallend. Während kürzlich z.B. von 15 Minuten „Tagesschau“ gefühlte 30 Minuten mit der Ankunft und Anwesenheit auswärtiger Fachkräfte und Akademiker gefüllt wurden, um dann noch eine Sondersendung gleichen Inhalts dranzuhängen, ist es momentan beinahe still… also relativ zumindest. Man weiß gar nix mehr: Wie viele sind mittlerweile hier? Wie viele stehen noch an diversen Grenzen bereit oder sind unterwegs, die wir bald hier herzlich willkommen heißen dürfen? Wo sind sie hin (wenn das denn überhaupt jemand weiß)?

    Sieg der Vernunft, ausgerechnet jetzt, in unseren Massenmedien?
    Oder eher Kalkül, etwa folgender Richtung: Ein sehr großer Teil der TV-Konsumenten hat inzwischen ansatzweise realisiert, was in den nächsten Jahren auf uns zukommt und die Begeisterung darüber dürfte wesentlich geringer sein als die (tatsächliche oder medial erfundene?), mit der Teile des Volks anfangs an den Bahnhöfen standen.
    Wenn ‚wir Medienmacher‘ weiter auf dieser Schiene fahren, riskieren wir, dass sich die Leute nicht nur gelangweilt abwenden sondern sich vielleicht sogar Gedanken machen (sofern sie dazu noch in der Lage sind), und mit jedem, der sich nach dem Rausch der „Refugees welcome!“-Hysterie wieder seiner verfügbaren Restvernunft bedient, rumort es zusätzlich etwas mehr im Gesamtgefüge, beginnt dann vielleicht doch noch zu brodeln.

    Also besser den Ball etwas flach(er) halten und stattdessen z.B. die überraschende, ja vollends überwältigende Erkenntnis breittreten, dass die Angaben von Kfz.-Produzenten bezüglich Kraftstoffverbrauch und somit Schadstoffausstoß nicht immer ganz exakt mit den tatsächlichen Werten übereinstimmen… wegen… äh… weswegen nochmal, Herr Minister Gabriel?… ach ja: wegen „Messfehlern“.

  69. Hamburg – EB Heße –
    Ich schäme mich, ein HESSE zu sein

    Hess.-Lichtenau – Stadtrat Heinz E. Vogt –
    Ich bin stolz, ein HESSE zu sein

  70. ich gehe jede wette ein, das diese stadträte bald keine stadträte mehr sind, und sie gegen regimehörige ausgetauscht werden. oder sie sterben ganz plötzlich einen unerwarteten tod. wäre ja nichts neues….

  71. Wie ich gerade aus berufenem Mund gehört habe, zählen die Flüchtigen in He-Li nicht. Sie werden über Gießen verwaltet.

Comments are closed.