Gestern Abend musste erneut ein Großaufgebot von Einsatzkräften bei der Illegalenunterkunft in Heidenau anrücken. Polizeieinheiten in Kampfmontur mit Schutzschilden waren offenbar nötig, um einen „Streit“ zu schlichten. Bei der Essensausgabe gingen vom Krieg erholende und bei uns zu schützende Inder, Pakistaner, Afghanen, Iraker und Syrer unter Einsatz von Möbelstücken aufeinander los. Laut Polizeibericht hatte ein Inder eine Syrerin am Buffet abgedrängt, was dazu führte, dass Illegale aus verschiedenen Nationen aufeinander einprügelten. Es gab Prellungen und offene Wunden, die ärztlich versorgt werden mussten. Sechs Personen müssen sich nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. Die Kosten für den Einsatz, die medizinische Versorgung und das zerstörte Mobiliar trägt der deutsche Steuerzahler. Aber schon morgen werden wohl wieder ein paar dummdeutsche Gutmenschen Teddybären vorbeibringen. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Stetig mehr Öl ins Feuer giessen! Die ganze Welcome-Räffutschies-Scheisse wird in einem grossen Chaos und Gemetzel enden! Armes Europa.

  2. „Bunt“ heißt präziser ausgedrückt:
    Grün und Blau, hier und da mit tiefem Blutrot untermalt.

    Das Bunt, wie ihr es liebt, ihr Gutmenschen und Deutschlandhasser – jetzt auch in der tiefsten Provinz zu bewundern.
    Besten Dank auch!

  3. Gerade in diesen multi-kulturellen und bunten Asylantenheime zeigt sich was auf unsere Gesellschaft in den nächsten Wochen und Monate zukommt.

    Denn buntes Multi-Kulti ist alles andere als friedlich und tolerant. Da kommen die Asozialen aus der Dritten Welt, die Islamisten aus dem Nahen Osten und die Raubnomaden aus Afrika.

    Und da geht es richtig brutal und blutig zu.

    Und diese Asoziale der Dritten Welt treffen hier auf eine übertolerante, friedliche und faktisch kastrierte Gesellschaft.

    Das wird nicht gut ausgehen.

  4. Das Verhalten der Syrer überrascht mich nicht.

    Ich hatte die „Freude“ mit zwei syrischen Familien für mehrere Jahre in einem Mehrfamilienhaus zu wohnen. Dabei durfte ich feststellen, dass insbesondere die Männer eine äußerst niedrige Aggressionsschwelle haben.

    Vordergründig überfreundlich, werteten sie jegliche Kritik oder selbst höfliche Anfragen (z. B. ob sie ihre Frau etwas leiser anschreien könnte) wurden als Angriff und drohten zugleich mit Schlimmeren. Der Krach, den diese Orientalen tagtäglich verursachten, war unerträglich – ebenso wie die Kochgerüche, die durch das ganze Haus waberten (alter Hammel). :/

    Auch später habe ich andere Syrer kennenlernen „dürfen“ und muss aus Erfahrung sagen, dass es bei allen um die schlimmsten Araber handelt, die mir begegnet sind.

    Es werden mit diesen meist primitiven ungebildeten Menschen mannigfache Probleme auf uns zukommen. Einen Vorgeschmack bieten die Videos mit krakelnden Syrern auf der „Welt“-Plattform.

    Meine Wohnung habe ich übrigens damals getreu dem Motto „Nichts wie weg hier“ unter Preis verkaufen müssen. Den Zuschlag hat eine tunesische Familie mit mehreren Kindern erhalten :-))).

  5. Die Partei, die formulierte, dass der Erfolg des Sozialismus durch keinerlei Getier (Ochs, Esel) aufgehalten werde, während das Land überall das genaue Gegenteil erkennen ließ, wurde 1989 hinweggefegt.

    Die Partei, die formulierte, dass „diese Menschen mit ihrer Kultur, Herzlichkeit und Lebensfreude eine Bereicherung für uns alle“ seien, während das Land überall das genaue Gegenteil erkennen lässt, steht in der Wählergunst bei über 40%.

    Das verstehe, wer will.
    Ich nicht.

    Wenn die Mehrheit der Wähler (und Nichtwähler!) ein einziges Kreuzchen 2017 anders setzt als bislang, ist der ganze Spuk vorbei!
    Oder, wie Luckes Nachfolger so passend formulierte:

    „51% für die AfD = 100% Rückführung abgelehnter Asylbewerber!“

    Michel hat noch eine Chance. Nutzt er die nicht, werden die Folgen schlimmer sein als 1945.

    Denn schon 10 Jahre später blühte damals das Land im Wirtschaftswunder.

    Geht das hier so weiter, wird nichts mehr zum Wiederaufblühen bleiben!

  6. Der Grund für diese multi-kulturellen Bereicherung durch Scheinasylanten und Asylschmarotzer ist wahrscheinlich bei der bösen dunkeldeutschen Bevölkerung zu suchen!

    Oder die edlen Wilden aus der Dritten Welt haben beim Willkommensfest der Antifa-SA sich zu wenig bei den arabischen und absolut frauenfreien Männertänze ausgetobt.

    Oh Gauck. komme nach Heidenau und strahle mit deinem hellen Licht in die Seelen der bösen Dunkeldeutschen, damit die Asylerschleicher sofort friedlich und tolerant werden.

    🙂

  7. Was macht ein Inder in so einem Heim? Bzw. habe ich da einen Krieg in Indien verpasst?

    Gerade diese Herrschaften sind mit ihrem Kastendenken und Einstellungen zu Frauen doch fast schlimmer als Muslime.

  8. Bitte an da Pack. unverändert keine herausgerissenen Koranseiten, keine zerfledderten Koräne, keine Karikaturen mit dem Kinderficker Mahomet, keine Schweine oder Abbildungen von Schweinen, keine Speisekarten mit Schweineschnitzel.

  9. Ob jetzt auch gleich wieder eine Politiker-Wallfahrt erwartet wird?
    Wer ist jetzt das PACK Herr Gabriel? Das ist leider nicht ein Einzelfall ähnliches zeigt sich in sehr vieler dieser Aufnahmelager. Ohne dass es Sonsendungen darüber gibt. Es rasten eben die Falschen aus, da braucht es dann schon mindestens 100 solcher Vorkommnisse am Tag um überhaupt nur in die Nachrichten zu kommen. Das ist eben die bunte vielfältige nette kulturelle Bereicherung in der man das Hirn eher in Armen und Beinen findet, als im verhüllten Kopf und Argumente sind eh besser mit Muskelkraftzu verstehen, die sitzen dann auch, wenn man diese körperlich austauscht und es gibt keiner Sprachprobleme.

  10. Eines Tages werden wir resigniert feststellen müssen: „Wir sind überrannt worden und zertrampelt.“
    Dann werden manche von den heutigen „Gutis“ ganz dumm aus der Wäsche gucken und sagen: „Sooo haben wir das nicht gewollt!“
    Diese Deppen nicht, aber die Politiker und Großindustriellen, die billige Arbeitskräfte brauchen.

  11. Suhl, Trier, jetzt Heidenau und die vielen anderen Einzelfälle mit Drogen und Gewalt in den Asylhäusern, die Medien verbreiten nur die Lüge von den Fachkräften.

    Man sollte sich diese Medienleute genauestens merken, denn die Auswirkungen der Multikultur und die des Islam werden bald ihre „bereichernden“ Wirkungen auch außerhalb der Mauern von Asylhäusern entfalten.
    Wir sollten dann diese Medienknechte zur Rede stellen und sie Fragen ob sie weiterhin für die Überfremdung Deutschlands Propaganda machen wollen und ob sie weiter zu ihren Lügen stehen.

    Hier nur einzelne exemplarisch aufgeführt:

    -sind alles gut ausgebildete Fachkräfte
    – sind alle vom Krieg Verfolgte und Traumatisierte

    -sind viele Familien mit Kindern die Kommen, obwohl hier 90% dunkelhäutige Männer herum laufen

  12. Ist ein Polizeieingriff da nicht ein „rassistischer“ Eingriff in deren Kulturen?

    Daher am Besten: Kein Eingreifen, Zaun rum, und sich gegenseitig abschlachten lassen. Das wäre kultursensibel! Der letzte Überlebende wird dann deportiert!

  13. Ich denke mal die Systempropaganda wird diese Meldung politisch korrekt unter den Tisch kehren.

    Prügelnde und extrem primitive Zuwanderer aus der Dritten Welt passen nicht ins rotgrüne Weltbild vom edlen Wilden aus dem Morgenland.

    Man stelle sich mal die Reaktion der staatlichen Systempropaganda vor, hätte eine einheimischer Nicht-Flüchtling auch nur einen Furz vor dem Asylantenheim gelassen.

    Da wurde die staatlichen Medien wieder heiß laufen und irgend so einer durchgeknallter und seniler Bundespräsident würde wieder vom bösen Dunkeldeutschland labern.

    🙂

  14. Die waren wohl noch vom Besuch von Cem Ochsgetier traumatisiert.Da kann man schon mal aus der Haut fahren.

  15. #8 le waldsterben (01. Sep 2015 19:01)

    Oder, wie Luckes Nachfolger so passend formulierte:

    „51% für die AfD = 100% Rückführung abgelehnter Asylbewerber!“
    —————————————————-

    So möge es durch ganz DE schallen!

  16. Da sich einige Arbeitgeber darum reißen, diese wilden Horden bei sich arbeiten zu lassen, stelle ich mir gerade vor, wie es demnächst in Firmen, Büros, Werkstätten etc. zugehen wird.

    Ganz Deutschland wird nach und nach verwüstet. Aber einen Lichtblick gibt es. Wir haben ja genug Türken hier, die dann unser Land wieder aufbauen. Haben die doch schon einmal gemacht 🙂

  17. Die gewaltbereiten und asoziale Asylanten wollen nur spielen.

    Die üben nur, damit sie wenn sie auf die deutsche Gesellschaft losgelassen und dezentral untergebracht werden, sich auch richtig durchsetzen und den minderwertigen und unreinen Ungläubigen mal zeigen können, wo der moslemische Herrenmensch den Hammer hängen hat.

    🙂

  18. In Heidenau haben die Bewohner eigentlich nur das nachgemacht, was das wirklich asoziale, verkommene und jederzeit gewaltbereite Pack, also die Antifa, ihnen vorgemacht hat. Da trafen die Richtigen zusammen, was bleibt ist Chaos, Zerstörung, blinder Hass.

  19. Hier kann man den Link zum Video der Kanzlerin mailen und sie mal fragen, ob es gegenüber Asylbewerbergewalt auch eine „Null Toleranz“-Strategie gibt.

    https://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BKin/DE/Service/Kontakt/kontaktform_node.html

    Und hier Herrn Gabriel:

    http://sigmar-gabriel.de/kontaktformular/

    Zeigt ihnen, dass wir Bescheid wissen und dass wir uns diese Invasion von Gewaltbereiten aus aller Welt, die auf die einheimische Bevölkerung losgelassen werden, nicht mehr lange gefallen lassen. Der Kessel explodiert bald! Da können sie in ihrem Staats-Verblödungs-TV Propaganda machen, solange sie wollen.

  20. Tja immerhin wird das noch irgendwie Berichtet, hier in Berlin, wo neulich die Halle abgefackelt wurde ist die Polizei Stammgast, aber kein Wort dazu irgendwo.

  21. Das verstehen die linken Spatzenhirne halt nicht.

    Sobald die ihre Willkommenskultur zelebrieren. Mit den Leuten Feste feiern und tanzen. Beschenkt und sie überall pampernt wo es nur geht, entsteht bei diesen Primitivlingen im Kopf halt direkt die Vorstellung von Deutschland und Deutschen:

    Weicheier die nur Schwäche zeigen und uns alles in den Arsch schieben. Die ohnehin schon vorhandene Herrenmenschen Attitüde wird dadurch nochmal extrem verstärkt, weswegen die Primaten keine Hemmungen haben z.B. in Suhl auf Beamte und Reporter loszugehen und fremdes Eigentum diese dummweicheirigen Deutschen zu zerstören.

    Aber wir können beruhigt sein in Traiskirchen läuft es nicht anders. Eine Gutmenschin aus Österreich gibt weiter fleißig Deutschkurs. Der Albaner am Kiosk hat schon direkt das wichtiges gelernt:

    Ich bin kein schuchtel Österreicher, ich bin Muslim
    Denn Sie wissen nicht was sie tun!

  22. Es wurde natürlich nur zu 20.ten mal über das sogenannte Willkommensfest berichtet, so nach dem Motto als würde die Mehrheitsgesellschaft hinter dieser Willkommenskultur stehen.

    Dabei war bei diesem Willkommensfest überwiegend linker Mob anwesend, also sowas wie Althippies oder Berufsstudenten aus dem 18ten Semester und immer noch kein Abschluss, zu sehen, zusammengemixt mit linker Antifa und Punkern vom Bahnhofsvorplatz.

  23. Abgesehen davon, daß selbst die MSM zugeben, die meisten so deklarierten „Flüchtlinge“ kämen gar nicht aus
    Syrien trotz entsprechender Angaben, sind die meisten echten syrischen Flüchtlinge Binnenflüchtlinge und bekämpfen zuhause die vom Ausland unterstützten Terroristen wie auch im Irak.
    Neues von jenen bei: http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/iraq-was-die-meisten-medien-nicht-bringen/ (Ölfelder angezündet, Homosexuelle von Hochbauten gestürzt, Demonstranten verschleppt, Gegner verbrannt) und: https://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iii/, darunter: weiterhin Terroristenunterstützung aus der Türkei und von den südlichen Nachbarn Syriens ( s. gefallene ausländische Offiziere von Jabhatu Nusra! dazu etwas nach unten scrollen!), zunehmend Ärzte beim IS, Tempelzerstörung u.v.a.

  24. Aber schon morgen werden wohl wieder ein paar dummdeutsche Gutmenschen Teddybären vorbeibringen.
    Die albernen Teddybären können sie behalten: die Bestmenschen werden nur dann ein richtig buntes Heidennau bekommen und sich gleichzeitig vom Nazi-Gen befreien, wenn sie ihre Töchter vorbeibringen. Dort können dann die weltoffenen Janas dieser Republik den wissbegierigen Studenten Afrikas deutsche Vokal-Prononcierungen zum Vortrage bringen, die One-World mäßig die Verständigungsgrenzen zu überwinden imstande sind….

  25. Wenn Menschen in Saudi-Arabien am Abend ihren Fernseher einschalten und in den Nachrichten die Bilder aus Europa (im speziellen aus Deutschland) sehen, ich glaube, die rollen über ihren Gebetsteppich und halten sich den Bauch vor Lachen … ob unserer grenzenlosen
    (schönes Wortspiel) und unglaublichen Dummheit!

  26. Bitte schaut euch an was die Syrer in Ungarn wirklich schreien:

    „Germany Germany Allahu Akbar“

    https://www.youtube.com/watch?v=dXvebWUqO_E

    Diese Bilder verschweigt uns das öffentlich-rechtliche Staatsfernsehen.

    Es sind gefährliche Islamisten, die zu uns kommen!

    Es sind junge Männer aus Syrien, die zu uns kommen.

    Und heute auch noch diese Meldung:

    Syrien: Satellitenbilder belegen Zerstörung des Baaltempels in Palmyra

    Der IS hatte die antike Stadt Palmyra Ende Mai erobert. In den vergangenen Wochen haben die Dschihadisten begonnen, die Schätze der Stadt nach und nach zu zerstören, um so die Zeugnisse vormuslimischer Kulturen zu vernichten. Erst vor einer Woche hatte der IS den antiken Tempel von Baalschamin in der Unesco-Welterbestätte Palmyra gesprengt. Zuvor töteten die Terroristen Khaled Asaad, den 82 Jahre alten Chefarchäologen von Palmyra, der sich für den Schutz der Ruinenstadt eingesetzt hatte.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/islamischer-staat-satellitenbilder-zeigen-zerstoerung-des-baaltempels-a-1050799.html

    Die deutsche Regierung macht sich mitschuldig.
    Wir nehmen gefährliche Islamisten auf.
    Und wir setzen perverse Fehlanreize für syrische Männer
    , die Fahnenflucht begehen und ihr Glück in unserem Land zu suchen, während unser kulturelles Erbe in Syrien zerstört wird.

    Wir dürfen keine syrischen Männer mehr aufnehmen, sondern höchstens Frauen, Kinder, Kranke und Alte!

    Syrischen Fahnenflüchtlige verdienen keine Willkommenskultur, sondern Verachtung!

    Was denken sich die deutschen Asylhelfer?
    Sie unterstützen indirekt den IS!

  27. OT

    Helmut Schmidt liegt offenbar gerade im Sterben. Einer der letzten Persönlichkeiten im öffentlichen Leben dieses Landes, der noch einen gesunden Menschenverstand hatte.

  28. 27.08.2015, PP Unterfranken
    Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung – Polizei mit vielen Einsatzkräften vor Ort
    SCHWEINFURT. Am Donnerstagabend ist es aus bislang unbekannten Gründen zu Streitigkeiten und einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen sieben Asylbewerbern in der Erstaufnahmeeinrichtung gekommen. Obwohl die hinzugerufene Polizeistreife zunächst in ruhiger Lage den Sachverhalt aufnehmen konnte, mussten im weiteren Verlauf eine große Anzahl von Unterstützungskräften angefordert werden, um ein Aufeinandertreffen von einer großen Anzahl von Sympathisanten zu verhindern.
    Gegen 20:15 Uhr hatte der Sicherheitsdienst der Erstaufnahmeeinrichtung die Polizei über eine Tätlichkeit am Eingangstor in der Kasernenstraße informiert. Sofort machte sich eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt auf den Weg und nahm den Sachverhalt vor Ort auf. Wie sich durch erste Befragungen herausstellte, waren wohl zwei Gruppen, die aus insgesamt sieben Männern bestand, aneinandergeraten. Drei Personen wurden hierbei leicht verletzt. Zwei von diesen mussten vom Rettungsdienst mit leichteren Verletzungen behandelt werden.
    Noch während die Polizeistreife vor Ort war, sammelten sich etwa 50 Asylbewerber vor der Unterkunft. Anscheinend hatten diese Personen von der Auseinandersetzung Kenntnis erlangt. Da eine teils aufgebrachte Stimmung vorherrschte, forderten die Polizeibeamten Verstärkung an. Letztlich waren Polizeieinsatzkräfte der Bereitschaftspolizei und den umliegenden Dienststellen in großer Anzahl vor Ort, um durch starke Präsenz eine Beruhigung der Lage zu erreichen.
    Gegen 23:00 Uhr waren nahezu alle Asylbewerber wieder in ihren Unterkünften. Zu Ausschreitungen in irgendeiner Art ist es nicht gekommen. Derzeit (23:30 Uhr) wird die zugrunde liegende Auseinandersetzung von der Schweinfurter Polizei aufgenommen.

    30.08.2015, PP Schwaben Süd/West
    ALTUSRIED. In einer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Streit zwischen den Bewohnern. Dabei wurde ein Bewohner von einem 23-Jährigen mit einer Hantelstange bedroht. Nachdem ein ehrenamtlicher Mitarbeiter zur Hilfe geholt wurde, schlug der 23-Jährige auf den anderen Asylbewerber ein und drohte diesen mit vorgehaltenem Messer umzubringen. Mehreren Bewohnern gelang es die beiden vor Eintreffen der Polizeistreife zu trennen. Da der Täter selbst in Anwesenheit der Polizei nicht mit den Drohungen aufhörte, wurde er in Gewahrsam genommen und zur Polizeiinspektion Kempten verbracht. (PI Kempten

    29.08.2015, PP Schwaben Süd/West
    GERMARINGEN. Am Freitagabend gerieten zwei 38 Jahre und 29 Jahre alte Asylbewerber in ihrem Wohnheim in Streit, wobei der Ältere seinem Kontrahenten mehrfach so heftig ins Gesicht schlug, dass dieser per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Es folgt nun eine Strafanzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung.
    (PI Kaufbeuren)

    Erst geschlagen, dann gestiefelt
    31.08.2015 PASSAU. Vier unbekannte Täter schlagen zunächst 26-Jährigen ins Gesicht und treten später auf 23-Jährigen und 25-Jährigen ein, dabei wird der 23-Jährige schwer verletzt.
    Am Sonntag, 30.08.15, gegen 03.00 Uhr, kam es zum Streit vor einem Club in der Kleinen Klingergasse, in dessen Verlauf ein 26-jähriger Passauer von einem unbekannten Südosteuropäer ins Gesicht geschlagen wurde.
    Der Streit verlagerte sich vor ein anderes Lokal in der Straße „Am Schanzl“. Dort schlugen insgesamt vier Täter auf einen 23-jährigen und einen 25-jährigen Passauer ein. Anschließen traten die vier Schläger noch mit den Füßen gegen die Körper und Köpfe der beiden Passauer.
    Ein 23-jähriger Passauer, der gerade das Lokal in der Straße „Am Schanzl“ verließ, beobachtete zufällig das Geschehen und folgte den vier Tätern, die Richtung Ludwigplatz flüchteten. Dabei verständigte er per Handy die Polizei. Die Unbekannten bemerkten ihren Verfolger in der Dr.-Hans-Kapfinger-Straße und verwickelten ihn in ein Gespräch. In dessen Verlauf schlug einer der vier Täter dem 23-Jährigen ins Gesicht, so dass er kurz bewusstlos wurde.
    Es kamen weitere Personen zu Hilfe, woraufhin die unbekannten Täter Richtung zentralem Omnibusbahnhof und anschließend Richtung Klostergarten flüchteten.
    Der 26-jährige Passauer und der 23-jährige, der die Täter verfolgte, wurden leicht verletzt. Der 25-Jährige erlitt mittelschwere Verletzungen und der 23-Jährige, der gestiefelt wurde, zog sich schwere Verletzungen zu.
    https://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/226940

    Sexueller Übergriff nach Volksfestbesuch – Mutmaßlicher Täter festgenommen
    01.09.2015 ERDING
    Nach dem Besuch des Volksfestes wurden zwei Frauen von einem jungen Mann in sexueller Absicht angegriffen. Die beiden Frauen konnten den Mann mit vereinten Kräften abwehren und flüchten. Der Tatverdächtige wurde im Rahmen der Fahndung von der Polizei festgenommen.
    Die beiden Frauen aus dem Lkr. Ebersberg gingen nach dem Volksfestbesuch, heute Nacht, gegen 00.30 Uhr, zu ihrem Pkw auf dem Parkplatz in der Nähe des Kronthaler Weihers. Auf ihrem Weg zum Auto bemerkten sie bereits, dass ihnen ein Mann folgte. Im weiteren Verlauf riss der Verdächtige eine der Frauen, eine 37-Jährige, zu Boden und versuchte sie zu küssen. Mit vereinten Kräften setzten sich die Angegriffene und ihre Begleiterin zur Wehr und konnten flüchten. Kurz darauf verständigten sie per Notruf die Polizei.

    Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch die Polizeiinspektion Erding, konnte der mutmaßliche Täter im Krankenhaus festgenommen werden. Der 23-jährige pakistanische Staatsbürger, war bei dem Überfall von den Frauen verletzt worden, so dass er sich in ärztliche Behandlung hatte begeben müssen. Die Geschädigte erlitt Kratzwunden und ihre Begleiterin einen Schock, beide mussten sich aber nicht in ärztliche Behandlung begeben.
    https://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/226973

    http://www.polizeibericht-dresden.de/bericht/16502-polizeibericht-dresden-unbekannte-wuergten-wachmann

  29. OT

    Dresden – Ist das der Mann, der Khaled ermordet hat? Dieser Frage geht seit Montagmorgen die Schwurgerichtskammer des Landgerichtes Dresden nach.

    Auf deren Anklagebank muss sich Hassan S. (27), ein junger Flüchtling aus Eritrea, für den gewaltsamen Tod seines ehemaligen Mitbewohners Khaled verantworten.

    Hassan S. soll am Abend des 12. Januar mehrfach mit einem Küchenmesser auf Khaled eingestochen haben. Erst am Morgen danach wurde die Leiche des Mannes im Hof einer Plattenbausiedlung in Leubnitz-Neuostra gefunden.

    Laut Obduktionsergebnis erlitt Khaled sieben massive Stiche in den Hals sowie weitere in Brust und Kopf. Er verblutete und erstickte zugleich an Blut in der Lunge.

    Für den Prozess sind insgesamt zwölf Zeugen, meist Polizisten und Ermittler, geladen sowie Rechtsmediziner und psychiatrische Gutachter.

    Zudem wurde ein Dolmetscher für Arabisch und Tigrinya engagiert, das in Äthiopien und Eritrea gesprochen wird.

    https://mopo24.de/#!nachrichten/prozessauftakt-dresden-khaled-mutmasslicher-moerder-10299

  30. schon gehört, die Hilfsorganisation die sich sicher auch um die “ Flüchtlinge “ kümmert,
    kümmert sich aber heimlich am liebsten um sich selbst

    OT,-…Meldung vom 30. August 2015 – 20:03

    Caritas-Chef ließ sich Geburtstagsfeier von Spendengeldern finanzieren

    Die Hilfsorganisation Caritas sorgt aktuell in Deutschland für einen Skandal. Dort ha/t deren Geschäftsführer Rainer Flinks mit Spendengeldern seine private Geburtstagsparty bezahlen lassen. Dem nicht genug, bezog Flinks ein neues, hochmodernes Büro, ließ sich sein Studium finanzieren und erhöhte sich sein eigenes Gehalt um 60 Prozent. Dies wirft kein gutes Licht auf eine Organisation, welche immer an vorderster Front ist, wenn es um mehr finanzielle Hilfe für „Flüchtlinge“ und Asylanten geht.

    160.000 Euro Gehalt pro Jahr

    Die Caritas, welche sich angeblich für sozial benachteiligte Menschen einsetzt, bezahlte ihrem Vorstand satte 160.000 Euro Gehalt pro Jahr. Das Geld dürfte dabei ausschließlich aus Förderungen und Spenden kommen, also schlussendlich vom Steuerzahler. Trotz des enormen Gehaltes, verrechnete Flinks der Caritas sogar eine 18 Euro Reinigung seines Anzuges. Die Geburtstagsparty Flinks zu seinem 50er im Februar 2014 ließ sich der Caritas-Chef ebenfalls von der Organisation bezahlen. Er ist nämlich berechtigt nahezu alle Ausgaben selbst zu zeichnen. Die Caritas argumentierte jedoch, es habe sich um eine „dienstliche Veranstaltung“ gehandelt. Sollte sich der augenscheinliche Betrugsverdacht jedoch erhärten, könnte der Organisation sogar die Gemeinnützigkeit entzogen werden.

    Studium und neues Büro bezahlt

    Dem nicht genug, ließ sich Flinks um einen fünfstelligen Betrag auch ein neues Büro einrichten. Der Caritas-Chef argumentierte, die Ausgaben wären „verhältnismäßig“ gewesen. Sein Zusatzstudium zum MBA um stattliche 18.000 Euro wurde ebenfalls von den Spendengeldern finanziert. Die 70 Millionen Euro, welche die Caritas in Deutschland jährlich einnimmt, kommen primär von den Krankenkassen, Sp/enden und den Alters- und Pflegeheimen, welche die Organisation betreibt. http://www.unzensuriert.at/content/0018590-Caritas-Chef-liess-sich-Geburtstagsfeier-von-Spendengeldern-finanzieren

  31. Die Atomphysiker und Ingenieure haben in Sachsen wieder gemessert.

    Nachdem es den Medien nicht gelang, den Mord an dem Illegalen Einwanderer Khaled, PEGIDA oder anderen Asylkritikern in die Schuhe zu schieben, wurden nun gleich Ross und Reiter genannt. Es ist Besorgnis erregend, wie schnell die Stimmung bei den Bereicheren umkippen kann, erst verbringen sie noch friedlich gemeinsam Zeit miteinander und dann wird gemessert. Waren wieder Meinungsverschiedenheiten bei der Interpretation des Koran der Grund? Drogen?

    Da kann man nur sagen unberechenbar.
    Und trotzdem wollen CDU und SPD Deutschland unbedingt diese Kulturen und den Islam aufdrücken.

    http://www.dnn-online.de/web/dnn/specials/polizeiticker/detail/-/specific/27-Jaehriger-in-Asylbewerberheim-in-Delitzsch-erstochen-3186977218

  32. Und werden diese 6 Randalierer nun sofort abgeschoben, wie es sich für einen Rechtsstaat gehört? Darf ich raten? – nein.

    Da die Einwohner nur gesuhlt haben (also interne Streitigkeiten nach heimischer Art und Weise ausgetragen) wird diese Meldung weitgehend unterm Tisch gehalten. Aber man stelle sich vor, an der Randale wären Heidenauer „Rechte“ beteiligt gewesen. Es gäbe enen Sturm im Blätterwald, nebst Sondersendungen und Politikerbesuchen. Der ganze Zinnober eben.

  33. Hab gestern nichts davon gehört oder gelesen. Wenn man nicht immer bei PI reinschauen würde, bekäme man gar nichts mit, was in den Invasorenheimen vor sich geht.

  34. Der MDR ist gerade an Propaganda-Perversion nicht mehr zu überbieten, die Vergleichen die Illegalen Einwander aus Afrika und dem Nahen Osten allen Ernstes mit den Deutschen Bürgern die 1989 vor der SED Diktatur über Ungarn flüchteten.

    Wir haben es hier u.a. mit islamischer Fremdkultur und völlig steinzeitlichen Ansichten zu tun.

    Es wird alles verschleiert!!

    Auf dem Bahnhofsplatz in Budapest tausende Männer die nach Deutschland wollen.
    Der verlogene Medienfritze behauptete die Frauen mit Kindern säßen in den Bahnhofsunterführungen. Warum er uns diese Frauen nicht zeigen konnte, diese Erklärung blieb er dem Zuschauer schuldig.

  35. #43 fiskegrateng

    Selbstverständlich werden manche Politiker und Presseleute sagen, dass sie nur so reagieren weil sie traumatisiert sind. Oder weil das Heim so eng ist, und die Perspektiven so unsicher sind usw. Man kann mit den Schlagwörtern sehr gut Bullshit-Bingo spielen.

    Aber sag mal: Bist du zufällig Norweger?

  36. Heute Mittag muss es in Heidenau eine weitere Massenschlägerei in der Unterkunft gegeben haben. Das vermeldet Lutz Bachmann auf seiner FB Seite.

  37. Tegernsee: Somalier schlägt Syrer ins Gesicht
    „Es ging um die Gestaltung der Unterkunft. Aus diesem Grund kam es am Dienstag gegen 13 Uhr in der Dreifachturnhalle zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 21-jährigen somalischen und einem 20-jährigen syrischen Asylbewerber. Während des Streits schlug der somalische Asylbewerber mehrfach mit der Faust in das Gesicht des Syrers, so dass dieser eine Platzwunde erlitt. Ein 20-jähriger, albanischer Asylbewerber wollte den Streit schlichten, ging dazwischen und wurde von dem Somalier mit einem Kugelschreiber angegriffen. Er stach ihn in den Rücken und verursachte Kratzer am Rücken des Albaners. Kurz nach den Taten floh der Somalier. Eine Streife der Polizei rückte an und nahm die Körperverletzungen auf. Der Syrer und der Albaner wurden mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Als dieser wieder in der Turnhalle war, traf er erneut auf den Somalier. Ein erneuter Streit entstand, bei welchem der Somalier wieder auf den Syrer einschlug. Der namentlich bekannte Täter flüchtete erneut. Auch der Albaner muss nun mit einer Anzeige rechnen, da dieser vom Krankenhaus Agatharied mit dem Taxi nach Tegernsee zurückfuhr und das Beförderungsentgelt nicht bezahlen konnte.“ http://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/tegernsee-ort29547/tegernsee-somalier-schlaegt-syrer-gesicht-5466477.html

    Gießen: 12 Albaner nach Überfall abgeschoben
    „12 der 14 albanischen Asylbewerber, die vor zwei Wochen in der Flüchtlingsunterkunft an der Rödgener Straße an einem Überfall auf ein Notzelt beteiligt gewesen sein sollen, halten sich nicht mehr in Deutschland auf. Ein Flugzeug, in dem sich weitere 75 abgelehnte Asylbewerber aus Albanien befinden hätten, habe die 12 mutmaßlichen Gewalttäter von Calden nach Tirana gebracht. Bereits am Vortag seien 72 albanische Staatsangehörige, die die Erstaunahmeeinrichtung freiwillig verlassen hätten, ausgeflogen worden, ergänzte der RP. Hinsichtlich der Abschiebung der 12 Männer sprach Witteck von einem »wichtigen Signal« und dankte Polizei sowie Staatsanwaltschaft für die gute Zusammenarbeit mit der Zentralen Ausländerbehörde des RP. »Wer ohnehin keine Bleibeperspektive hat und dann noch gegen andere Flüchtlinge gewalttätig wird, muss die Konsequenzen tragen«, sagte Witteck. Zwei der Beschuldigten, die zuletzt in U-haft saßen, seien noch hier, weil es sich um minderjährige und alleinreisende Asylbewerber handele, die nicht ohne Weiteres abgeschoben werden könnten.“ http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Nach-Zeltueberfall-12-Albaner-abgeschoben-_arid,590870_regid,1_puid,1_pageid,113.html

    Drensteinfurt/Münster: 6 Jahre Haft für Dealer
    „Auf einmal ging alles ganz schnell im Drogenprozess, weil der 42-jährige Angeklagte albanischer Herkunft doch noch ein Geständnis ablegte. Seit dem 6. Juli zog sich die Verhandlung vor der 8. Großen Strafkammer des Landgerichts Münster gegen den ehemaligen Inhaber der griechischen Imbissstube in Drensteinfurt zäh dahin, weil der Beschuldigte schwieg. Nun räumte er die Anklagepunkte aber in vollem Umfang ein, um das mögliche Strafmaß im letzten Moment noch in erträglichen Grenzen zu halten. Wegen bandenmäßigen Drogenhandels in erheblichem Umfang einschließlich Schusswaffenbesitz drohte ihm eine Gefängnisstrafe zwischen fünf und 15 Jahren. Zu Beginn des Prozesses hatte das Gericht auf Anfrage der Verteidigung im Falle eines Geständnisses eine Begrenzung der Strafe auf maximal sechs Jahre in Aussicht gestellt.(…)“ http://www.wa.de/lokales/drensteinfurt/42-jaehriger-albaner-gesteht-drensteinfurter-drogenprozess-landgericht-muenster-5418771.html

    Stuttgart: Urteile im Loverboy-Prozess
    „Ein 21-Jähriger, der zwei junge Frauen als „Loverboy“ in die Prostitution drängte, hat das Stuttgarter Landgericht als freier Mann verlassen. Er wurde zwar am Freitag zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren wegen schweren Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung verurteilt. Aber er bekommt die Chance, nach acht Monaten U-haft nicht mehr ins Gefängnis zurückkehren zu müssen. Er erhielt die Auflage, innerhalb von sechs Monaten einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz nachzuweisen sowie sich vom Rotlichtmilieu fernhalten. Wenn er diese Bewährung nicht meistert, muss er eine Reststrafe absitzen. Zwei Prostituierte, die ihm halfen, die zur Tatzeit 18- und 19-jährigen jungen Frauen in die Arbeit im Bordell einzuführen und sie zu überwachen, erhielten wegen desselben Deliktes Haftstrafen von zwei Jahren und vier Monaten beziehungsweise einem Jahr und zehn Monaten. Die Richterin unterstrich mehrfach das abgekartete Spiel des Trios: „Dem muss ein gemeinsamer Plan zugrunde gelegen haben.“ Die drei wurden bei einer Großrazzia im Bordell „Paradise“ in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) im November 2014 festgenommen.(…)“ http://www.focus.de/regional/stuttgart/prozesse-landgericht-verkuendet-urteil-im-loverboy-prozess_id_4908387.html

    München: 3 Jahre Haft für Zuhälter
    „(…)Jetzt gibt ein Urteil am Amtsgericht tiefe Einblicke in die Machenschaften der Menschenhändler. Zuhälter Murat T. (35, alle Namen geändert) und seiner Geliebten Aylin P. (24) wurde der Prozess gemacht, weil sie die arbeitslose Annelie N. (25) nach München gelockt und zur Prostitution gezwungen hatten. Murat T. muss deshalb sogar ins Gefängnis. Er wurde zu drei Jahren und acht Monaten Haft wegen zweier Fälle des schweren Menschenhandels und ausbeuterischer Zuhälterei sowie Körperverletzung verurteilt. Komplizin Aylin P. erhielt ein Jahr und acht Monate auf Bewährung. Hinter diesen Urteilen stecken tiefe menschliche Abgründe. Denn schon seit 2011 lebte Aylin P. mit Murat I. zusammen, war seine Geliebte und arbeitete seit 2012 als Prostituierte. Der anderweitig verheiratete Zuhälter schickte sie auf den Strich und benutzte sie als Lockvogel beim Anwerben von potentiellen Opfern. Gemeinsam hatten sie es auf die arbeitslose Annelie N. (25) abgesehen, die in Deutschland arbeiten wollte, um Geld für ihre Familie zu verdienen. Beide trafen sie am 22. Juni 2014 in Berlin – und versprachen ihr eine Stelle als Putzfrau, Barfrau oder Bedienung. Sie willigte ein und fuhr mit nach München.(…)“ http://www.tz.de/muenchen/stadt/brutales-sex-geschaeft-wurde-eine-frau-muenchen-ausgebeutet-zuhaelter-paar-verurteilt-tz-5374901.html

  38. Hallo,

    2 Ideen:
    Jeder spendet für die Flüchtlinge: jeweils 1 oder 2 Cent . Dann Spendenquittung anfordern, bei Nicherstellung: Strafanzeige wg. Verweigerung Spendenquittung und offensichtlichem Missbrauch Spendengeldern

    Jeder meldet sich bei Caritas, Flüchtlingsrat etc als ehrenamtlicher Helfer. Auf die Frage was man tun möchte: bei Abschiebungen (und nur dabei) helfen!

    Wenn genug mitmachen, ist das ein klares Statement !

  39. Ich dachte, in Heidenau verfolgt das Pack, ähm die Rächten, die armen Flüchtlinge.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Und jetzt das! Können die sich nicht mal ein paar Tage zusammenreißen, bis die Berichterstattung über die bösen Rechten, wenigstens einigermaßen ausgekostet ist?

    Jetzt fallen die Flüchtlinge der Presse ganz schön in den Rücken. WUT! Wäre doch so schön, die Vorfälle, die Rächte verursacht haben, so 90 – 120 Tage lang täglich voll ausschlachten zu können. Das geht jetzt aber nicht mehr.

    Der Vorfall zeigt mir noch was anderes:
    Wer schubst, hat schnell ein Messer im Rücken.
    Denkt daran, wenn Ihr einkaufen geht, immer schön Abstand halten!

  40. #34 Zentralrat der Deutschen (01. Sep 2015 19:20)
    Wenn Menschen in Saudi-Arabien am Abend ihren Fernseher einschalten und in den Nachrichten die Bilder aus Europa (im speziellen aus Deutschland) sehen, ich glaube, die rollen über ihren Gebetsteppich und halten sich den Bauch vor Lachen … ob unserer grenzenlosen
    (schönes Wortspiel) und unglaublichen Dummheit!

    Die lachen auch darüber, das wir ihre alten Zelte kaufen um ein zweites Mekka in NRW zu installieren.

    Aber viel schlimmer ist das Mengen von IS Kämpfer eingeschleust werden und bis zum großen Tag auch noch verköstigt und gepampert werden. Das Trojanische Pferd lässt grüßen. Naja, so doof können nur deutsche Politiker sein. Nicht alle, aber zu viele.

  41. Zustände wie im alten Rom – aber solange die Schmerzgrenze nicht erreicht ist, wird der ganze Zirkus so weiter gehen.

    AFD, bitte hilf
    PEGIDA, bitte hilf

  42. #4 Badisches10 (01. Sep 2015 18:52)

    Werde mir das heute Abend im „Heute Journal“ genauer anschauen.

    Aber nicht niessen. Sonst sind die 2 Sekunden vorbei.

  43. Die Agenda 2010-Hartz IV Rentenkürzungspartei SPD, will den angeblichen Fachkräftemangel mit den Illegalen Einwanderern bekämpfen.

    Was für eine Lachnummer!!

    -Der Fachkräftemangel ist eine Erfindung um die Massenflutung zu rechtfertigen

    -diese SPD hat es doch bis jetzt nicht geschafft genug anständig bezahlte Arbeit für die Deutschen zu schaffen. Wir haben noch 3 Mio Arbeitslose und 7 Mio Beschäftigte in prekären Arbeitsverhältnissen

    – Frau Nahles will für die Illegalen über 3 Milliarden Deutsches Steuergeld in die Asylindustrie Pumpen, damit Hartz4 für die Atomphysiker und Ingenieure gezahlt werden kann und diese Sprachkurse und Eingliederungshilfe bekommen
    Für Deutsche Langzeitarbeitslose, hat man unter Verweis auf leere Kassen noch nicht mal mehr überall 1,-Euro-Jobs zur Verfügung gestellt. Aber für diese Leute die ihre eigenen Länder, Frauen und Kinder im Stich lassen, sollen wir Steuergelder bereit stellen. Lieber sollte man mit den § Milliarden den Rücktransport der Illegalen finanzieren und große Mauern und Zäune nach dem Vorbild Ungarns bauen lassen.
    Das käme der Deutschen Bauwirtschaft sehr zu Gute!

  44. Auch in Schweinfurt geht es rund:

    Ein Invasor hält sich für Tarzan:

    http://www.primatononline.de/Nachrichten-Sport/Stadt-Schweinfurt/Artikel/1394689/SW-Rettungsaktion-in-Erstaufnahmeeinrichtung/

    Ein Kleinkind ist aus dem Fenster gefallen, weil die Mutter das andere Balg bespaßt hat!

    http://www.primatononline.de/Nachrichten-Sport/Stadt-Schweinfurt/Artikel/1394785/Kleinkind-nach-Fenstersturz-lebensgefaehrlich-verletzt/

    Und in der Wolfsgasse hat wieder ein Rudel MÄNNER zugeschlagen:

    http://www.primatononline.de/Nachrichten-Sport/Stadt-Schweinfurt/Artikel/1394603/SW-Maenner-von-Personengruppe-attackiert/

    Die beiden 18 und 20 Jahre alten Männer hatten sich am Sonntagabend vor einem Schnellrestaurant in der Wolfsgasse aufgehalten, als eine Gruppe von mindestens 10 Personen auf sie zulief und mit Schlägen attackierte. Die beiden Männer wurden dabei im Gesicht verletzt. Die Angreifer flüchteten nach Tat in verschiedene Richtungen.

  45. Aber schon morgen werden wohl wieder ein paar dummdeutsche Gutmenschen Teddybären vorbeibringen. (lsg)

    Von mir bekommen die einen Chucky, die Mörderpuppe 😀

  46. „hatte ein Inder eine Syrerin am Buffet abgedrängt,“

    Ich glaub‘, ich spinne.

    Ich war Anfang diesen Jahres für 4 Monate in Indien, der ältesten Demokratie der Welt.

    Was macht denn ein Inder hier im Asylverfahren?

    Ich behaupte, einfach mal so und aus Lebenserfahrung, dass dieser Inder garantiert kein Hindu oder Christ ist!

  47. Ich verbuche das unter Folklore. Allerdings sollte die Polizei bei solchen Volksfesten nicht mehr anrücken.

  48. Heidenau-Hört zu hat 3 neue Fotos hinzugefügt.
    Polizei stürmte heute gegen 15:30 Uhr erneut in die Unterkunft. Es sind mindestens 15 Einsatzfahrzeuge und mehrere RTWs herangeeilt. Den Grund dafür kennen wir noch nicht. Aber wenn es keine Auseinandersetzung gab, wären die Helme und Schultzschilde wohl überflüssig gewesen. Erst gestern gab es eine Schlägerei zwischen mehren Asylbewerbern bei welcher auch Mobiliar verwendet wurde um sich gegenseitig anzugreifen.
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=897711563648812&id=752346104852026
    ***************
    Der Werkschutz – auch Polizei genannt – ist wohl im Dauereinsatz bei den dringend gebrauchten Fachkräften..
    Es wird einem Himmelangst…

  49. Auch in Hoyerswerda gehts rund:

    HOYERSWERDA: POLIZEIEINSÄTZE UND VERLETZTE IN ASYLBEWERBERUNTERKUNFT.
    Am Montagnachmittag riefen in Hoyerswerda Bewohner einer Unterkunft für Asylsuchende an der Dillinger Straße die Polizei zu Hilfe. Mehrere Bewohner des Hauses waren in Streit geraten. Dabei erlitt ein 34-Jähriger eine Wunde am Kopf, als ihm offenbar ein 26-Jähriger eine Flasche auf dem Haupt zerschlug. Die Beamten beendeten die Auseinandersetzung. Beide Männer wurden ärztlich versorgt.

    Am frühen Abend eskalierte die Situation erneut. Die beiden zuvor beteiligten Personen und ein 29-Jähriger gingen sich tätlich an. Der 34-jährige Libyer und der 29-jährige Tunesier verletzten sich dabei schwer und kamen anschließend in ein Klinikum. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Hintergründe des Streites sind gegenwärtig noch nicht bekannt. (Textquelle: Polizei).

  50. WER bezahlt diesen IRRSINN??

    NRW: Fast 1.300 Polizeieinsätze in Asyl-Unterkünften
    DÜSSELDORF. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen ist in den ersten sieben Monaten dieses Jahres bereits zu 1.288 Einsätzen in Asyl-Unterkünften ausgerückt. Insgesamt wurden 499 Straftaten registriert, berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf eine Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der CDU-Fraktion. In den meisten Fällen sei es dabei um Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung gegangen.

    Besonders dramatisch ist die Situation demnach in der zentralen Unterbringungseinrichtung in der 10.000-Seelen-Gemeinde Rüthen. Dort mußten die Sicherheitskräfte in diesem Jahr bereits zu 111 Einsätzen ausrücken. Zuletzt kam es dort nach Polizeiangaben am 17. August zu einer Schlägerei.

    Kriminalitätsschwerpunkt in Rüthen

    Vier Asylbewerber prügelten dabei auf einen 26 Jahre alten Mitbewohner ein und raubten ihm Uhr, Mobiltelefon sowie Bargeld. Bereits im Februar waren Asylsuchende in der Kleinstadt in einen Hungerstreik getreten, da ihnen die Unterkunft nicht zentral genug lag. „Wir fühlen uns sehr einsam. Das ist hier ein schlechter Ort, hier sind doch überall nur Bäume“, beschwerte sich ein Bewohner. Etwa 600 Antragssteller leben derzeit in der Gemeinde.

    Am wenigsten Einsätze gab es laut der Landesregierung in einer Flüchtlingseinrichtung am Flughafen Düsseldorf. Dort mußte die Polizei bisher viermal eingreifen. Nicht erfaßt sind in dieser Statistik die Polizeieinsätze zur Gefahrenabwehr wie Aufklärungs- und Objektschutzmaßnahmen. (ho)

  51. …Sechs Personen müssen sich nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. Die Kosten für den Einsatz, die medizinische Versorgung und das zerstörte Mobiliar trägt der deutsche Steuerzahler….“
    ____________________________________________________________________

    Hey, nu kommt schon, jetzt seit doch mal nicht so streng !
    Die Ghazi’s sammeln doch nur Referenzen für ihr EINZELFALL_konto. Später können die das bestimmt gut gebrauchen; entweder bei der „Security“-Firma oder bei den Brüda von der Mooschee_gang.

    Alles wird gut….

    :mrgreen:.

  52. Keine Panik. Es ist nur das Polizeiorchester, das gerade mit einer großen Kapelle den Willkommensmarsch vorbereitet.

  53. Auch Pantomime Gruppen der Polizei haben Vorführungen geplant, um die zukünftigen Mitbürger darauf vorzubereiten, dass die Polizei von ihren Waffen in Deutschland auch bei Landfriedensbruch keinen Gebrauch machen wird, sondern lediglich mit Präsenz und Deeskalationsorchstrierung begleitend tätig wird.

  54. Ich Frage mich ob diese SPD Ober- Dummschwätzerin Andrea Nahles, an Realitätsschwund leidet, ununterbrochen faselt sie von syrischen Fachkräften.

    Sollen das Ingenieure, Fachkräfte und Alleskönner sein, bei all dem was man da aus Trier, Suhl, Heidenau, Delitzsch und Hoyerswerda und mittlerweile aus ganz Deutschland zu sehen und hören bekommt?

    Wann hören diese Politikerlügen endlich auf?

    Hier wird sich die Realität doch zurecht gebogen wie in einer Dritte-Welt Diktatur und zwar auf Kosten der Deutschen Bevölkerung.

    Diese Männer die zu feige sind, um in ihrem eigenen Land für Frieden und Freiheit zu kämpfen, schlagen sich bei uns die Köpfe ein und sorgen für Gewalt in unseren Städten und auf unseren Straßen.

    Dann will Frau Nahles die auch noch mit unseren Steuergeldern finanzieren, und sie pampern, damit sie Arbeitsplätze in Deutschland bekommen und für immer bleiben können.

    Für Deutsche Arbeitslose hat diese SPD Tante keine Sonderprogrammen aus Steuergeldern aufgelegt.

    Die SPD hat auch immer gesagt die Staatskaase ist leer, deshalb kann die die Gesetzliche Rente nicht mit Steuergeldern gestützt werden, der dummdeutsche Arbeiter soll auf eigene Kosten Privat vorsorgen.

    Der dicke Gabriel-SPD Wirtschaftsminister
    er ist der neue Gas-Gerd–Ein Genosse der Bosse, er hat den Auftrag von den Unternehmen, so viel wie möglich Nachschub an Billigarbeitern nach Deutschland zu holen.
    Damit die Löhne in Deutschland immer schön niedrig bleiben.
    Wenn der Deutsche rummeckert, der Lohn sei zu gering, kann er sofort ersetzt werden..Das ist der Plan. So kennen wir die SPD seit Hartz IV; Mini-Jobs und Zeitarbeitsfirmen.
    Die SPD eine Arbeiterpartei??

    Wer hat uns verraten?

  55. Dass in Indien, Pakistan und Irak Krieg herrscht, wär mir neu. Für Affgarnixstan gilt, holt endlich unsere Soldaten zurück und schickt alles was von dort bei uns rumgammelt dorthin zurück. Warum sollen europäische Soldaten ihr Leben für „religiöse“ Streitigkeiten lassen.

    #19 ridgleylisp; Das wär am vernünftigsten, aber leider dürfen wir von unseren Politikdarstellern alles, bloss keine Vernunft erwarten.

    #22 onanym007; #4: Eventuell sollte man die Möbel einfach aus Stahl zusammenschweissen und am Boden mit Spezialwerkzeug festschrauben. Alternativ könnte man jedem der Asylbetrüger gleich nen Baseballschläger verehren.

    #36 Karl Buntogan; Naja, es ist nicht unser kulturelles Erbe, sondern das der Syrer, was die Lage aber auch nicht besser macht. Komisch nur, dass diese UNglaubliche UN sich da drüber nicht zu Wort meldet. Wenn bei uns mal irgendein Neger an der Supermarktkasse warten muss, dann heulen die schon rum, dass morgen der 3. WK ausbricht.
    Aber ein Völkermord und die vorsätzliche Zerstörung unersetzlicher Kulturschätze wird genau von der Organisation, die eh das meiste moslemische Zeug als Weltkulturerbe erklärt, vollkommen ignoriert.

    #37 Alex68; Wann soll das mit dem Verstand gewesen sein?

    #49 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch; Sind damals täglich wirklich 10.000e aus der DDR geflohen. Ich erinnere mich nicht mehr so genau dran, wage das aber ernsthaft zu bezweifeln. So viel haben die Leute damals nicht verdient, dass sie alle gleichzeitig Urlaub nehmen konnten. Unabhängig davon, in der DDR herrschte ein vergleichbares manche sagen sogar, besseres Bildungsniveau und die Leute waren fleissig, wenn auch mangels entsprechendem Werkzeug in manchen Branchen wenig effektiv. Dazu sprachen die alle perfekt deutsch und hatten dieselbe Religion wie wir.

    #54 puky; 2Cent solltens schon sein, weil man bei solchen Spenden 50% unabhängig vom Steuersatz zurückkriegt. Nen halben Doppelpfennig wird man sich wohl nicht erstatten lassen können.

    #60 Bewohner_des_Hoellenfeuers; Wenn ich die zugegebenen 600.000 mit 6% malnehme, komm ich auf 36.000. Bisher hab ich davon gehört dass etwas über 12.000 abgeschoben wurden.
    Mal davon abgesehen, dass nach aller Erfahrung die zugegebene Zahl mit Pi malgenommen werden muss, um realistische Zahlen zu kriegen. Siehe Staatsschulden, Arbeitslosigkeit usw.
    Jedenfalls kommt das, was da in vollen 8 Monaten abgeschoben wurde innerhalb einem einzigen Tag wieder rein, wobei da womöglich schon die Hälfte der abgeschobenen ebenfalls wieder dabei ist. Vor kurzem hiess es in Bayern kämen 1600/Tag, aka 10.666 deutschlandweit. Erst gestern war die Rede von 3500 in Bayern. Bei angenommen der gleichen Anzahl wie bisher in den restlichen Ländern haben wir schon 12.566.

  56. Ich kann mich daran erinnern, dass ein gewisser Bundesprä die Inder doch geradezu eingeladen hat, nach Buntland zu kommen.

  57. #51 Freya- (01. Sep 2015 19:39)
    Heute Mittag muss es in Heidenau eine weitere Massenschlägerei in der Unterkunft gegeben haben. Das vermeldet Lutz Bachmann auf seiner FB Seite.

    Das sind wahrscheinlich alles nur Willkomenspartys zur „Ankunft im Paradiesreich der 72 Jungfrauen“, die dort mit Begleitmusik der Polizei gefeiert werden. Sarkasmus off.

  58. Ähmmm, warum eigentlich ein INDER? Sind die nicht alle Softwarespezilisten mit Green Card? Was macht der als Inder im Asylheim?

    Ach, Verzeihung, ich vergaß – der hat dort nur im Büro die Software neu aufgespielt. Und wollte dann den Flucht-Lingen beim Essen helfen …

  59. #71 FanvonMichaelS.; So ganz kann das auch nicht stimmen, wenn man schon die Statistik frisiert, dann doch nicht so offensichtlich.
    Bei 1300 Einsätzen 500 Straftaten, aber dann bei einem einzigen Fall gleich 4 davon.
    Da ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass die bei den Straftaten nen Nuller unterschlagen haben, aber wenigstens mal Pi sollte man das nehmen.

    #74 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch; keine Bange, soviele durch unqualifiziertes Personal jederzeit ersetzbare Arbeitsplätze gibts hierzulande nicht, dass man den Arbeitnehmern damit Angst machen könnte.
    Selbst bei BMW und Mercedes am Fliessband wird mittlerweile schon einiges verlangt. Da werden regelmässig die Arbeitsplätze durchgewechselt. Ohne ausreichende LEse und Rechenkenntnisse gehts nicht.

  60. #75 Dichter (01. Sep 2015 20:57)

    Ich kann mich daran erinnern, dass ein gewisser Bundesprä die Inder doch geradezu eingeladen hat, nach Buntland zu kommen.

    Hab auch erst nachdenken müssen, wie dieses Wort doch gleich noch mal hieß.

    Jetzt fiel’s mir wieder ein:

    Bundespräservativ!

    Nur, wofür…?

  61. Jetzt ufern die Gewaltvorfälle doch schon ins unkontrollierbare hinaus und CDU und SPD wollen ununterbrochen alle herein lassen?

    Die kommen ja jetzt in tausender Packs in Zügen an.

    Bei all den hier schon aufgeführten Gewalttaten, zeichnet es sich doch schon ab, dass wir bald in ganz Deutschland Marxloher Verhältnisse haben werden.

    Was muss noch alles passieren?
    Noch passiert vieles in den Asylunterkünften, aber gerade SPD/LINKS/GRÜN will die ja alle dezentral, direkt in die Wohngebiete hinein bringen. Diese ganzen Vorfälle die hier an einem Tag auflaufen sind ja wirklich keine Bagatellen mehr.
    Die Politiker verleugnen die Realität und sie verleugnen die Auswirkung der kulturellen Prägung dieser Menschen.
    Ich möchte solche Zustände nicht in der Nachbarschaft.

    Deutschland darf nicht zu Kreuzberg oder Marxloh werden.

  62. #64 Westkultur (01. Sep 2015 20:11)
    Chucky die Mörderpuppe sollte man klonen.
    Für jede Asylunterkunft eine.
    ———Deutsche Kinder (unterstützen) statt Inder

  63. Asylwahnsinn auch in Heidelberg und Sinsheim, die Meldung ist 18Uhr 04
    Heidelberg/Sinsheim (ots) – Der Einsatz mit zum Teil großen Polizeiaufgeboten waren am späten Montagabend und am frühen Dienstagmorgen notwendig, um körperliche und verbale Auseinandersetzungen unter Flüchtlingen sowie zwischen Flüchtigen und Mitarbeitern der Sicherheitsdienste im Patrick-Henry-Village (PHV) in Heidelberg und in der Halle 6 er Messe Sinsheim zu schlichten. Insgesamt wurden sechs Personen in Gewahrsam genommen. Zwischen 22 Uhr am Montagabend und 3 Uhr am Dienstagmorgen musste das Polizeirevier Heidelberg-Süd, mit Unterstützung benachbarter Reviere, drei Mal mit jeweils bis zu 12 Streifenwagen im PHV anrücken, um zum Teil handgreifliche Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen untereinander und zwischen Flüchtlingen und Sicherheitsbediensteten zu befrieden. Dabei wurden vier Rädelsführer der Provokationen bis zum Dienstagvormittag Polizeigewahrsam genommen. Die Hintergründe der Auseinandersetzungen konnten bislang nicht ermittelt werden. Verletzt wurde offenbar niemand. In der Halle 6 der Messe Sinsheim kam es am Dienstag, gegen 00.30 Uhr, zunächst zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei 27 und 37 Jahre alten Algeriern und einem 53-jährigen Landsmann. Ein 22-jähriger Algerier, der schlichtend eingreifen wollte, erlitt durch einen Faustschlag einen Nasenbeinbruch, der medizinisch behandelt werden musste. Da der 37-jährige Verdächtige plötzlich mit einem Messer herumfuchtelte und dadurch die Lage zu eskalieren drohte sowie eine bislang unbekannte Anzahl von Bewohnern sich in die Auseinandersetzungen einmischte und die einschreitenden Sicherheitsbediensteten bedrängten, zogen diese sich zurück und verständigten die Polizei. Mit insgesamt fünf Streifenwagenbesatzungen, davon eine Streife der Autobahnpolizei Walldorf und des Polizeireviers Eppingen konnte die Lage vor Ort beruhigt werden. Die beiden 27 und 37 Jahre alten Verdächtigen, die kurz zuvor in einem günstigen Moment vom Sicherheitspersonal festgesetzt werden konnten, wurden zunächst vorläufig festgenommen. Bei dem Hauptbeschuldigten 37-Jährigen wurden im Rahmen der Ermittlungen unter seinen persönlichen Sachen das Messer sowie vier Handys aufgefunden und sichergestellt. Die Handys waren offenbar Bewohnern der Halle 6 zuvor gestohlen worden und könnte ihnen wieder ausgehändigt werden. Möglicherweise war der Diebstahl der Handys Auslöser der Auseinandersetzungen. Die beiden vorläufig Festgenommen blieben zunächst im Polizeigewahrsam, bis sie im Laufe des Dienstages in zwei andere Flüchtlingsaufnahmeeinrichtungen untergebracht wurden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3111532

  64. Apropos Heidenau:

    Erika Steinbach: Antifa dasselbe in rot wie NPD

    Jens Spahn twittert: „Liebes linkes Pack (frei nach Gabriel), Ihr skandiert auf einem ,Willkommensfest‘ gleiche Parolen wie NPD. Und merkt es nicht mal. #Heidenau“.

    So missglückte der Überraschungsbesuch des Innenministers auf dem Fest, das für viele Flüchtlinge nach tagelangem Krawall ein kleines Zeichen der Hoffnung setzte.

    Wolfgang Büscher schildert in der „Welt“ den Ablauf so: „Schwarz vermummte kreisen ihn ein, der Rest ist Hass. ,Hau ab, hau ab!‘ und ,Nie wieder Deutschland!‘ Und er haut ab, anders kann man es nicht sagen. Er zieht sich zurück und fährt davon. Der Veranstalter des Festes hält einen jungen Mann davon ab, auf den Minister loszugehen. Gebrüll. Hasstiraden, gereckte Fäuste und Mittelfinger. Die Antifa-Welt ist wieder in Ordnung, die Fronten, sie stehen wieder.“

    Für den CDU-Politiker Jens Spahn waren die Auseinandersetzungen zwischen Teilnehmern des Willkommensfestes und dem CDU-Landesminister am Freitagabend Anlass für heftige Kritik an der Antifa. Das Willkommensfest war vom Dresdner Bündnis Nazifrei organisiert worden. Spahn, Bundestagsabgeordneter, CDU-Präsidiumsmitglied und Staatssekretär bei Finanzminister Wolfgang Schäuble, twitterte: „Liebes linkes Pack (frei nach Gabriel), Ihr skandiert auf einem ,Willkommensfest‘ gleiche Parolen wie NPD. Und merkt es nicht mal. #Heidenau“.

    Ein Parteifreund setzte dann in einem Kommentar zu dem Tweet von Spahn noch eins drauf. Hans-Michael Platz, Fraktionschef der CDU in der hessischen Gemeinde Biblis, schrieb: „Die Antifa hält sich für „die Guten“. Aber es sind genauso faschistische Rollkommandos wie früher die SA.“

  65. Ich vermute mal, diese Randale innerhalb von Heimbewohnern werden von der linken Asylmafia als rechte Taten geführt. Genau wie die angeblich Hunderte von durch Rechte verübte Brandanschläge auf Asylbewerberheime, von denen man in linken Medien immer wieder liest.

  66. Heidenau?

    Da kann was nicht stimmen.
    Nach Heidenau war die halbe Bundesregierung gereist und hat zusammen mit der Antifa die Nazis weggejagt.

    Ob sich vielleicht Nazis als Flüchtlinge tarnen und dort für Stunk sorgen?

  67. Bald wird der Wahlkampf im Grün/Roten Baden Württemberg; Rot/Grünen Rheinland-Pfalz und Schwarz/Roten Sachsen Anhalt losgehen, hoffentlich werden diejenigen, die Deutschland mit Illegalen Einwanderern vollstopfen wollen abgewählt.

    Die Wirtschaft will Deutschland mit Massenzuwanderung überfremden, aus Profitgründen wie auch fürs Unternehmenswachstum.

    Deutschland sollte sich eher gesund schrumpfen, wir brauchen keine 80 Millionen Einwohner. Alleine schon wegen Energie und Ressourcensparen ist es sinnvoll, auf Masseneinwanderung zu verzichten.

    Vielen Unternehmern scheint der Profit wichtiger zu sein, als die Heimatliebe zu Deutschland.

    Heimat ist mehr als nur ein Wirtschaftsstandtort!

  68. Jetzt kann Gabriel wieder nach Heidenau reisen und das randalierende Pack als solches bezeichnen. Oder werden da schon Unterschiede gemacht, wer in Deutschland randaliert ?

  69. die Studienabbrecherin Nahles hat heute verkündet, das in den nächsten Bundeshaushalt so etwa 3 MRD für Asylschmarotzer und sogenannte Flüchtlinge bereitgestellt wird. …..

    aha .. so einfach geht das also

  70. #93 Zensus
    „Der Ausschalter mein treuer Begleiter…“——
    Ich hab nicht mal nen Anschalter…. 🙁

  71. Das ist doch Alltagsgeschehen; nur das über deutschlandfeindliche Angriffe von Ausländern tunlichst nicht berichtet wird. (Gestern erstach wieder ein Asylanten-Einzelfall in Delitzsch einen anderen Asylanten. = Kleinmeldung ein einzelnen Zeitungen.) Toleriertes kriminelles Verhalten. Sie bekommen eine Ermahnung oder Platzverweis und dann sind sie wieder vor Ort.
    Vor unserem Ausländeramt und der naheliegenden Passstelle gibt es regelmäßig Keilereien mit bis zu 15/20 Teilnehmern. Einer meint, der Andere habe sich vorgedrängelt und schon geht es los. Streitsüchtig wie sie oft sind, verlassen andere die Warteschlange, mischen sich ein und prügeln mit. Kommt dann die Polizei mit 2-6 Beamten so geben sich „arabischstämmige“ Füchtlinge schnell friedlich und verbrüdert, während Schwarzafrikaner weiterprügeln und gar die Polizeibeamten angreifen. Versuchen sie die Schwarzafrikaner zu greifen, so wehren sie sich aus Leibeskräften, teils wie alte zankende Waschweiber. Sie kratzen, beißen, spucken (HIV?) und treten strampelnd um sich. Sogar dann, wenn sie schon auf den Rücken gelegt wurden. Also: Das was in Heidenau nun war, passiert jeden Tag zigmal und wird zunehmen.
    Fehlt nur noch, dass die diversen Schlägereien als traditionelle Volkstänze alter Kulturen dargestellt und die blutig geschlagenen Köpfe als Ausdruck besonderer Freude und gelebter Völkerfreundschaft präsentiert werden.

Comments are closed.