imageIn den letzten Jahren ist die muslimische Bevölkerung in Spanien immer augenfälliger geworden: immer mehr Kopftücher bis hin zur „Burka“ in der Öffentlichkeit, eigene Geschäfte, Moscheen, Gebetsräume und sogar ein eigener TV-?Kanal („Córdoba Internacional“) sind fester Bestandteil der jetzigen „normalen“ Gegenwart geworden. Vierhundert Jahre nach der endgültigen Vertreibung der getauften Nachkommen der „Mauren“, der moriscos, haben sich die Muslime wieder in Spanien häuslich eingerichtet. Mit den Muslimen kehrt aber auch unweigerlich der Islam mit nach Spanien zurück.

Dabei sind die Bedingungen für seine Rückkehr mehr als günstig: demographisch, aufgrund des Geburtenrückgangs und der Auswanderung der „echten“ Spanier – in den letzen Jahren beinahe eine Million –, sind die geburtenstarken Muslime eindeutig im Vorteil. Ideologisch, dank einer Linken, die am Islam ihren Narren gefressen hat und katalanischen Nationalisten, die ihn fördern, um Spanien zu schaden… (Auszug aus diesem Artikel in Blaue Narzisse!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

34 KOMMENTARE

  1. Zwischen 2013 und 2015 ist die muslimische Einwanderung so stark gewesen wie noch nie: sie stieg um 7,2 Prozent, das sind über 125.000 Personen. Nach einer Schätzung der linksbürgerlichen Zeitung El País ist bis 2030 sogar ein Anstieg der Immigration von bis zu 82 Prozent zu erwarten. Der Anteil der Muslime an der derzeitigen Gesamtbevölkerung Spaniens (46,77 Millionen) ist schwierig zu ermitteln. Nach unten tendierende Erhebungen gehen von 1,85 Millionen Muslimen aus. Das sind lediglich 3,6 Prozent.

    Im Gegensatz dazu gibt es Schätzungen, die auf über 2 Millionen und fünf Prozent Muslime kommen. Der Unterschied ist auffällig. Er geht auf die Tatsache zurück, dass das Gros der Muslime, 40 Prozent nämlich, „spanische Muslime“ sind, d.h. Muslime, die die spanische Nationalität besitzen. Und bei den „spanischen Muslimen“ wird die Religionszugehörigkeit oftmals nicht angegeben. Weitere 40 Prozent sind Marokkaner, die restlichen 20 Prozent sind vor allem Pakistaner und Senegalesen.

    Nun mit den Zahlen wird es sein wie im „bunten“ Deutschland, es wird gelogen das sich die Balken biegen.

    4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn?

    Die Lüge ist allgegenwärtig! Wenn ein sog. Volksvertreter den Mund aufmacht, können Sie getrost davon ausgehen, dass jetzt wieder gelogen wird. Ganz besonders verlogen sind die Aussagen über die Anzahl der türkischstämmigen Menschen die in Deutschland leben. Ca. 4 Millionen heißt es da meist unisono aus offiziellen Quellen. In der Welt aus Februar 2013 wird sogar von nur 2,95 Millionen Türkischstämmigen in Deutschland gesprochen. Der Rheinischen Post ist nun aber augenscheinlich ein Fehler unterlaufen. In einem Artikel zum Türkischunterricht heißt es da nämlich, dass allein in NRW etwa 4,3 Millionen türkischstämmige Menschen leben. Wollen Sie sehen wie Sie verarscht werden? Dann schauen Sie mal…

  2. Die Spanier sollten nicht bis zu einer weiteren RECONQUISTA warten; Maßnahmen zum Schutz des Eigenen sind jetzt und in ganz Europa zu ergreifen.

    OT

    ALLES FÜR UNSERE INVASOREN – WIR LASSEN UNS DIE WEGNAHME UNSERER FREIHEIT; UNSERER KULTUR UND UND UNSERES WOHLSTANDES ECHT WAS KOSTEN.
    BEKLOPPTER GEHT ES NICHT!!!

    Wer hätte das gedacht:
    Es trifft nicht die Beamten.

    „Gutverdiener besonders betroffen

    Regierungsplan: Millionen Arbeitnehmer sollen höhere Sozialabgaben zahlen

    Arbeitnehmer müssen 2016 für die die Sozialversicherung tiefer in die Tasche greifen. Besonders auf Gutverdiener mit gesetzlicher Renten- und Krankenversicherung kommen Mehrkosten zu: Bis zu 370 Euro fallen pro Jahr zusätzlich an.“

    http://www.focus.de/finanzen/steuern/gutverdiener-besonders-betroffen-regierungsplan-millionen-arbeitnehmer-sollen-hoehere-sozialabgaben-zahlen_id_4957307.html

  3. Die einzigen, die wohl bis heute geschichtlich begriffen haben und erinnen, was der Islam anrichtet, sind die Ungarn: (wiki)“Die Bilanz der türkischen Besatzung war für Ungarn verheerend. Die einst reichsten Gebiete in Südungarn sowie die zentrale Tiefebene war weitflächig verwüstet und die Bevölkerung schon Mitte des 16. Jahrhunderts ausgelöscht.“

  4. Die einzigen, die wohl bis heute geschichtlich begriffen haben und erinnen, was der Islam anrichtet, sind die Ungarn: (wiki)„Die Bilanz der türkischen Besatzung war für Ungarn verheerend. Die einst reichsten Gebiete in Südungarn sowie die zentrale Tiefebene war weitflächig verwüstet und die Bevölkerung schon Mitte des 16. Jahrhunderts ausgelöscht.“

  5. Moin Leut´s!

    Es meckert sich ja leicht, vor allem wenn man anonym ist. Ich habe auf facebook ein „Rundschreiben zum Asylmißbrauch“ bekommen, worin rechtliche Schritte, vor allem aber Rechtsverstöße durch die aktuelle Asylpolitik aufgelistet sind. Das ist übrigens nicht anonym!

    Ich will das vorangehende Schreiben hier mal einstellen:

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    In Ihrer näheren Umgebung soll eine Unterkunft für Invasoren gebaut, eine Turnhalle oder gar, wie jüngst in Bergheim, eine Schule für lernbehinderte deutsche Kinder mit therapiege-rechten Räumen dazu umgewidmet werden? Dann wehren Sie sich dagegen mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln!

    In Betracht kommt zunächst eine Abmahnungen, wird die von Behörden ignoriert, empfiehlt sich die Beantragung einer einstweiligen Anordnung (§ 123 VwGO), bei privaten Betreibern eine einstweilige Verfügung (§§ 935 ff. ZPO); wer mittellose ist, also etwa Hartz IV. bezieht, hat bei hinreichender Erfolgsaussicht Anspruch auf Prozeßkostenhilfe (§§ 114 ff. ZPO).

    Als Muster überlasse ich Ihnen eine solche (noch einmal überarbeitete) Abmahnung an den Polizeipräsidenten von Leipzig, der „beim Schutz und der Organisation der Flüchtlingslager“ mitwirken sollte, was aber nicht in seinen Aufgabenbereich fällt, diesem z. T. diametral entge-gen steht. Es gibt, wie eingangs erwähnt, eine Vielzahl von Maßnahmen, auf die so reagiert werden kann und sollte.

    Ich gehe hier von drei Rechtsansprüchen aus, die jeder Deutsche geltend machen kann:

    1. Bedrohung der wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie die Gefährdung der inneren Sicherheit und Ordnung in der Bundesrepublik durch die Einwanderung,
    2. wegen des staatsrechtlich verpflichtenden Gebots zum Erhalt der „Identität des deut-schen Staatsvolkes“ und der
    3. grundgesetzlich verbotenen Umdefinition des deutschen Staatsvolkes.

    So kann man sich darauf berufen, daß durch die gegenwärtige Invasion von einer „Bedrohung der sozialen und wirtschaftlichen Lage innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gerade durch die starke Zuwanderung“ auszugehen ist (BVerfGE 2, 266 = NJW 1953, 1057). Dafür gibt es auch eine rechtliche Vorlage, nämlich das „Gesetz über die Notaufnahme von Deut-schen in das Bundesgebiet“ vom 22.08.1950 (BGBl. 1950, 367), das auf Art. 11 II. GG ge-stützt, die Freizügigkeit Deutscher „in das“ Bundesgebiet unter schwerwiegende Vorbehalte stellte und hier analog anzuwenden ist! Übrigens war dieses Gesetz eine Antwort auf die heute gern als schräges Beispiel verwendeten deutschen Nachkriegsflüchtlinge, deren Integration doch – trotz Masse – geglückt und wirtschaftlicher Gewinn gewesen sei – nur eine weitere Lüge im Lügengeflecht der steuerlich ali-mentierten „Flüchtlings“-Industrie. Eine gegen das Gesetz erhobene Vorlage gemäß Art. 100 GG wies das Bundesverfassungsgericht mit den vor-stehend zitierten Worten zurück. Und der Bundesminister für „Angelegenheiten der Vertriebe-nen“ meinte am 27.03.1950, wenn das „Notaufnahmegesetz“ abgelehnt werde, entstehe „eine unhaltbare Situation“ (BT-Dr. Nr. 350). Heute stehen Staat und Staatsvolk auf dem Spiel!

    Lassen Sie sich auch nicht mit der weiteren Hohlphrase abspeisen, das Nachkriegsdeutschland sei z. B. wirtschaftlich mit dem heutigen nicht zu vergleichen. Das stimmt zwar, aber anders als man Ihnen weismachen will: Wer auch nur ansatzweise informiert ist, weiß um die Ver-schuldung der heutigen Republik, ihre verfallende Infrastruktur im Gegensatz zum „Wirt-schaftswunderland“ ab 1952 (und zwar so gut wie ohne Ausländer!).

    Mehr als eine Billion von offiziellen zwei Billionen Euro Steuerschulden hatte die Bundes-republik schon 2007 für Ausländer angehäuft: „Der wahre Reichtum Deutschlands besteht in der Intelligenz seiner Bevölkerung. Hierzulande sorgen Sozial- und Einwanderungspolitik je-doch dafür, daß wir auf Dauer verarmen werden. Denn Talente aus dem Ausland werden dorthin gehen, wo sie nicht mehr als die Hälfte ihres Einkommens versteuern müssen (tat-sächlich müssen sie ihr Einkommen zu 100 % versteuern aber „mehr als die Hälfte“ abgeben; der Verf.)… Eine Billion Euro Steuerschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus dem Hilfesystem entnehmen, als sie aufgrund schlechter Schulleis-tungen und anderer Handycaps in sie einzahlen“ („Deutschland verschläft den Kampf um Talente“, FAZ v. 25.06.2010, v. Gunnar Heinsohn).

    Das damalige Deutschland, 1955, als Karlsruhe obige Entscheidung fällte, war das gern besun-gene und bis dahin weitestgehend ausländerfreie „Wirtschaftswunderland“; dennoch sah sich das Gericht veranlaßt festzustellen, daß die „Bedrohung der sozialen und wirtschaftlichen Lage innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gerade durch die starke Zuwanderung … zu be-fürchten war und heute noch zu befürchten ist“ (BVerfG aaO).

    Es geht aber auch um die Identität des deutschen Volkes, die zu erhalten Aufgabe aller staat-lichen Institutionen ist! Wenn man bedenkt, daß der Ausländeranteil in der Bundesrepublik ge-genwärtig 20,3 % beträgt, dann fragt man sich ohnehin, wie das noch umzusetzen sein soll. Unter „Heimat“, auf die jeder Mensch, auch der deutsche, Anspruch hat, versteht das Grundge-setz die „landsmannschaftliche Verbundenheit“, und zwar so stringend, daß selbst Bundeslän-der nur dann zusammengelegt werden dürfen, wenn „die landsmannschaftliche Verbundenheit, die geschichtlichen und kulturellen Zusammenhänge“ das zulassen (Art. 29 I. 2 GG). Schon das widerspricht der gegenwärtigen Invasion erheblich. Vergessen Sie nie, daß ausweislich der Präambel sowohl der Grundgesetzgeber wie spätere Gesetzgeber zuvörderst eine Verantwor-tung gegenüber dem deutschen Volk haben (vgl. insofern auch Art. 56 GG); gegen Invasoren ist gegebenenfalls der Verteidigungsfall auszurufen (Art. 115a ff. GG).

    Deutschland kann, wie Australien, mit einem afrikanischen Land Verträge schließen, worin es sich verpflichtet, diesem Land für die Aufnahme unabschiebbarer Illegaler und Papierloser Gelder zu zahlen. Das wurde übrigens schon 1997 diskutiert und von der niedersächsischen Justizministerin Heidi Alm-Merk (SPD) mit folgenden Gründen verworfen:
    „Man kann einem Staat nicht zumuten, einen Haufen von Mördern, Dieben und Rausch-gifttätern gegen Barzahlung aufzunehmen („Vor der Abschiebung muß die Strafe kommen“ HAZ v. 05.08.1997, S. 2).
    Nicht erklärt wurde hingegen, warum man dem deutschen Staat und Bürger zumuten darf, „ei-nen Haufen von Mördern, Dieben und Rauschgifttätern“ nicht nur ohne Bezahlung aufzuneh-men, sondern ihn auch noch ali-mentieren zu müssen!

    Erinnert werden soll in diesem Zusammenhang schließlich noch an den SPD-Kommunalexper-ten, langjährigen hannoverschen Oberstadtdirektor, Städtetagspräsidenten und NDR-Intendan-ten Martin Neuffer, der schon 1982 eine „radikale Neuorientierung der Bonner Ausländer-politik forderte“ und als „linker Sozialdemokrat“ dafür plädierte, „die Einwanderung von Türken in die Bundesrepublik ‚scharf‘ zu drosseln und auch das Asylrecht ‚drastisch‘ auf Euro-päer zu beschränken“ („Die Reichen werden Todeszäune ziehen“, SPIEGEL Nr. 16 v. 19.04. 1982, S. 35 ff.).

    Nachdem 1992 256.112 Asylforderer kamen und man für 1993 mit 500.000 rechnete (Rupert Scholz [CDU] gar mit 1 Mio.), fast so viele wie die Einwohner von Bremen, kam es zum „Asylkompromiß“. Dank des Widerstands der SPD selbst gegen die eigene „Basis“ also zu kei-ner wirklichen Verschärfung des Asylrechts – und heute können die Alt- und Blockparteien nicht genug bekommen, obwohl zwischenzeitlich 800.000 für dieses Jahr prognostiziert wer-den, für kommendes bis 1 Million offiziell – fast fünf Mal soviel wie 1992!

    Da Abmahnungen wie summarische Erkenntnisverfahren Sachkunde erfordern, empfehlen wir, sich diesbezüglich kompetenter Hilfe zu bedienen. Auch wir stehen Ihnen gerne zur Verfü-gung, der räumliche Abstand hindert uns daran nicht, weil wir in Deutschland die notwendige Infrastruktur haben (Gerichte und Behörden versenden ihre Post an unseren Zustellungsbe-vollmächtigten, der sie uns zumailt).

    Schlucken Sie nicht alles, was Ihnen die Obrigkeit zumutet, schlagen Sie zurück, ein demokra-tischer Rechtsstaat muß das aushalten, Judikate und Warnungen stehen schon seit Jahrzehnten bereit. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

    Mit freundlichen Grüßen

    So etwas hat Hand und Fuß!

  6. Ja, der Bayern-Trainer, der auch hier den einheimischen Fußballernachwuchs behindert, fördert dort als aggressiver Nationalist (eigentlich Separatist), den Untergang der spanischen Nation. Während meiner spanischen Zeit (2003 bis 2006) habe ich das Grauen kommen sehen…

  7. #5 Wnn (19. Sep 2015 08:05)

    Die einzigen, die wohl bis heute geschichtlich begriffen haben und erinnen, was der Islam anrichtet, sind die Ungarn: (wiki)„Die Bilanz der türkischen Besatzung war für Ungarn verheerend. Die einst reichsten Gebiete in Südungarn sowie die zentrale Tiefebene war weitflächig verwüstet und die Bevölkerung schon Mitte des 16. Jahrhunderts ausgelöscht.“

    —–

    Die ungarn sind auch die Einzigen, die sich gegen die Invasuion wehren – selbst um den Preis, daß Ungarn in 2-3 Monaten eine „echte“ DDR ist mit einer Mauer außenherum.

    Die Ungarn leben dann in einer kleinen Welt als Insel der Glückseligkeit.

    Empfehlenswert wäre, auch Visa-Pflicht für fast alle Länder einzuführen, damit nicht NGOler (z.B.Dunkeldeutsche) eindringen und das Land zersetzen wie einst die Ukraine.

  8. Ja, liebe Spanier, der sächsische Ministerpräsident hat es erkannt, wenn er sagt: „Sie (die Invasoren) wollen unseren Wohlstand teilen“.
    Das ist schon dreist.
    Wenn das normal sein sollte, möchte ich das auch für mich bei Wohlhabenderen in Anspruch nehmen können.
    Mal sehen, wenn ich an der Haustür klingele du über die Gegensprechanlage mitteile: „Ich möchte Ihren Wohlstand teilen.“

    UND NICHT NUR DAS: SIE WOLLEN UNS UNTERJOCHEN!

    Also Spanier: RECONQUISTA AHORA!

    http://www.blu-news.org/2015/09/18/sie-wollen-unseren-wohlstand-teilen/

  9. Die ersten Landnehmer Spaniens waren arabische Christen – erst als der Islam eintraf, 200 Jahre später, ging es mit der Toleranz rasant bergab, Christen und Juden wurden versklavt und Bildung auf den Koran, also auf Null gebracht. Nachzulesen hier:

    http://www.amazon.de/Selbstmord-Abendlandes-Die-Islamisierung-Europas/dp/3000498664/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1442643212&sr=8-1&keywords=der+Selbstmord+des+abendlandes

    Wenn man seine eigenen Geschichte nicht kennt, sollte man dies schleunigst nachholen.

  10. Nachtrag von gestern: Polizei überwältigt erneut „schwarzgekleideten“ Mann in Thalys-Fernzug

    Über die „Hintergründe“ darf spekuliert werden, Wetten werden noch angenommen.

    Wird Terroralarm jetzt zum Alltag in Westeuropa, und, ist das der Preis für die bunte Bereicherung?

  11. Von solchem Schrott motiviert kommen sie auch alle an….

    Warum wird so etwas nicht der Öffentlichkeit gezeigt????

  12. #9 Marie-Belen (19. Sep 2015 08:14)

    Ja, liebe Spanier, der sächsische Ministerpräsident hat es erkannt, wenn er sagt: „Sie (die Invasoren) wollen unseren Wohlstand teilen“.
    Das ist schon dreist.
    Wenn das normal sein sollte, möchte ich das auch für mich bei Wohlhabenderen in Anspruch nehmen können.
    Mal sehen, wenn ich an der Haustür klingele du über die Gegensprechanlage mitteile: „Ich möchte Ihren Wohlstand teilen.“

    Das ist wie mit dem „Wir“ schaffen das. Finanzieren und Aushalten dürfen es Andere, selbst gefällt man sich in seiner Rolle. Und in der Tat, auch der Wohlstand, den er als Sozialist teilen will, ist der von Anderen erarbeitete, mit dem auch er ali-mentiert wird. Also richtiger: Sie wollen euren Wohlstand (welchen hat er ja nicht gesagt) teilen.

  13. Die kommen in die europäischen Länder, weil sie in ihren eigenen Ländern mit ihrem Islam bisher nichts anderes als Krieg und Zerstörung fertig brachten.
    Ohne Ölförderung hätten sie neben anderer Rohstoffausbeutung gar keine Wirtschaftsleistungen.
    Das Öl wird irgendwann zuneige gehen, auch deshalb kommen sie nach Europa, um von den Früchten unserer zivilisierten, friedlichen, aufgeklärten Kultur zu profitieren.
    Es wird alles genommen, Schulen, Wohnungen, Ausbildungs und Arbeitsplätze, Sozialleistungen.
    In unverschämter Weise wird dies alles eingefordert, obwohl die selbst so viele Rohstoffe und auch Möglichkeiten hätten in ihren eigenen Ländern etwas aufzubauen, aber sie zerstören dort ja lieber alles, im Namen des Dschihad. Es kann daher nicht sein, dass wir Leute wegen derer eigenen Dummheit zu Millionen bei uns aufnehmen.

    Die sollen gefälligst für Frieden in ihren eigenen Ländern sorgen und dort den zivilen Aufbau voran treiben. Deutschland hilft gerne dabei.
    Aber die Massenflutung und Überfremdung Deutschlands ist nicht anderes als ein Verbrechen gegen das eigene Volk.

  14. Der Unterschied zwischen Buntland und Spanien ist vor allem, dass es dort keine solchen Sozialleistungen gibt wie in Deutschland, bzw nur 2 Jahre bezahlt werden, danach steht man fast mittellos da. Das haben einige Auswanderer schon schmerzlich feststellen müssen und sind schnell zurück nach Deutschland in die soziale Hängematte Hartz 4.
    Es gibt in Spanien keine 2000 EURO netto Hart 4 für eine Familie mit 2 Kindern. Aus diesem Grund ist Spanien bei den Asylforderen nicht beliebt. Auch der Spanier an sich ist nicht so verrückt wie der Deutsche. Denen geht es wirtschaftlich nicht so gut und sie werden den Teufel tun und Hundertausende Moslems in Land zu rufen, die nur Kosten verursachen.So verrückt wie wir Deutschen ist außer Schweden kein anderes Land der Welt.

  15. Haben die Spanier vergessen, was sie bis 1492 unter den Moslems/Mauren zu leiden hatten?

    Und wer an den Mythos des “friedlichen Zusammenlebens” glaubt, das nach Meinung der Kollaborateure die Beziehungen zwischen Eroberten und Eroberern prägte, täte gut daran, die Geschichten über verbrannte Konvente und Klöster nachzulesen, über geschändete Kirchen, vergewaltigte Nonnen, christliche oder jüdische Frauen, die entführt wurden und in die Harems gesperrt wurden.
    Er täte gut daran, über die Kreuzigungen von Cordoba nachzudenken, über die Gehenkten von Granada, über die Enthauptungen in Toledo und Barcelona, Sevilla und Zamora.

    schrieb Oriana Fallaci in https://koptisch.wordpress.com/2010/10/04/die-dummdreiste-luge-von-den-friedlichen-mauren-in-andalusien/

  16. Mohammedaner lassen ihren absurden Geburtenüberschuss von anderen großziehen, weil sie selbst dazu gar nicht in der Lage sind und außerdem zu faul dazu.

    Europa täte gut daran, an diesem Punkt anzusetzen und jede Unterstützung ab dem 3. Kind zu streichen. Wer mehr haben will, soll das bitte aus eigener Kraft finanzieren.

  17. #21 Lucius (19. Sep 2015 10:36)

    Mohammedaner lassen ihren absurden Geburtenüberschuss von anderen großziehen, weil sie selbst dazu gar nicht in der Lage sind und außerdem zu faul dazu.

    Europa täte gut daran, an diesem Punkt anzusetzen und jede Unterstützung ab dem 3. Kind zu streichen. Wer mehr haben will, soll das bitte aus eigener Kraft finanzieren.

    Bei den Schwarz- und Nordafrikaner die hier massenhaft als Wirtschaftsflüchtlinge bei uns einfallen ist das genau so. In Afrika leiden die Kinder, weil so viele Kinder gezeugt werden an Hunger.
    HartzIV muss daher das Paradies für Leute mit so einer Lebenseinstellung sein, viele Kinder mit vielen Frauen und der Kühlschrank ist immer voll.

  18. Bei „geburtenstark“ im Islam sollte man auch in Erinnerung behalten, dass dies der Zucht von blutduerstigen, intoleranten Kriegern dient.
    Frauen sind bloss „zum Beackern“ da und reine Geburtsautomaten ohne impact.
    Wenn es einmal zuviele sind, schlagen die sich gegenseitig die Birne ein.

    Wir koennen schon darauf warten, wie der Klane in Deutschland sich gegenseitig dezimieren. Die sich im System nach Oben geschleimt haben, sind jetzt nicht mehr sicher vor den anderen Muslimen.
    Solche totgeborenen Ideen wie von KÖzdemir mit dem „europaeischen Islam“ kommen deshalb zu spaet zu deren Rettung, die haetten mal waerend der vergangenen 30 Jahre etwas fuer die wirkliche Integrierung tun sollen.

    Wirklich ueberlegen unseren Gesellschaftsformen kann der Islam deshalb kaum werden, es ist halt oft beaengstigende Quantitet in solchen Zeiten, in denen menschliche Qualiteten nicht gefoerdert werden.

  19. Man kann allen Deutschen(natürl. auch Spaniern, Italienern usw.), z. B. Agnostikern, die nicht gerade dem Christentum gegenüber feindlich gesinnt sind, nur raten, einen großen Kreuzanhänger zu tragen, denn WIR SIND DIE PLATZHIRSCHE!

    In der kühlen Jahreszeit werde ich den Kreuzanhänger jetzt über Anorak u. Schal tragen. Ich werde beim Anblick der Kopftuchluder usw. wieder rufen:
    „Gelobt sei Jesus-Christus, UNSER Herrgott(Besser: Herr u. Gott)!“ – Wer kann mir dies bitte ins Englische übersetzen, wo wir doch jetzt so viele Refjutschies haben?

    Praise Jesus-Christ our Lord!(???) Oder???

    Für eingefleischte Atheisten habe ich keinen rechten Tip, aber vielleicht möchten sich diese das Grundgesetz umhängen oder
    „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit (für/mit Moslems)“? 😛

  20. #6 Orient (19. Sep 2015 08:08)

    Ich habe auf facebook ein „Rundschreiben zum Asylmißbrauch“ bekommen, worin rechtliche Schritte, vor allem aber Rechtsverstöße durch die aktuelle Asylpolitik aufgelistet sind. Das ist übrigens nicht anonym!

    Ich will das vorangehende Schreiben hier mal einstellen:

    Sehr gut!!
    Aber BITTE: Name, Link, Email, Anschrift der Verfasser ?????
    Wie soll man denn sonst Kontakt aufnehmen?

  21. #6 Orient (19. Sep 2015 08:08)

    Ich habe auf facebook ein „Rundschreiben zum Asylmißbrauch“ bekommen, worin rechtliche Schritte, vor allem aber Rechtsverstöße durch die aktuelle Asylpolitik aufgelistet sind. Das ist übrigens nicht anonym!

    Ich will das vorangehende Schreiben hier mal einstellen:

    Sehr gut!!
    Aber BITTE: Name, Link, Email, Anschrift der Verfasser ?????
    Wie soll man denn sonst Kontakt aufnehmen?

    Die bieten doch ihre Hilfe ausdrücklich an!!

    „Da Abmahnungen wie summarische Erkenntnisverfahren Sachkunde erfordern, empfehlen wir, sich diesbezüglich kompetenter Hilfe zu bedienen. Auch wir stehen Ihnen gerne zur Verfü-gung, der räumliche Abstand hindert uns daran nicht, weil wir in Deutschland die notwendige Infrastruktur haben (Gerichte und Behörden versenden ihre Post an unseren Zustellungsbe-vollmächtigten, der sie uns zumailt).“

  22. #15 robbie6444 (19. Sep 2015 08:44)

    Von solchem Schrott motiviert kommen sie auch alle an….

    Warum wird so etwas nicht der Öffentlichkeit gezeigt????
    ………………………………………..

    Lassen Sie uns an Ihrer Erregung teilhaben und sagen uns, worauf ich Ihr Post bezieht??? Danke!

  23. —„#26 Maria-Bernhardine (19. Sep 2015 12:29)
    Man kann allen Deutschen(natürl. auch Spaniern, Italienern usw.), z. B. Agnostikern, die nicht gerade dem Christentum gegenüber feindlich gesinnt sind, nur raten, einen großen Kreuzanhänger zu tragen,…“

    auch für Atheisten passt das Kreuz als Symbol unserer Kultur. —

  24. @Paxo

    Der Artikel über die orientalischen Schindlers ist ja schön und gut.
    ABER am Ende des Artikels wird erwähnt, das es wohl Probleme mit Zeitzeugen und Dokumenten gibt, also wohl der Nachweis der guten Taten?!
    Hmmm…

  25. Mallorca: Inselrat bietet Unterkünfte an
    „Drei Berghütten in Mallorcas Gebirge Tramuntana könnten zukünftig als Unterkunft für syrische Flüchtlinge dienen. Das plant der Inselrat, schreibt die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. In den Gebäuden Muleta in Sóller, Tossals Verds in Escorca sowie Son Amer in Lluc sollen zukünftig 114 Asylbewerber wohnen. Die Herbergen sollen allerdings nur genutzt werden, wenn das Flüchtlingsheim in der alten Jugendherberge an der Playa de Palma ausgelastet ist und schnell neue Plätze geschaffen werden müssen. Ab Oktober ziehen dort vorübergehend 100 Syrer ein, bevor sie auf andere Unterkünfte verteilt werden. Nach derzeitigem Stand werden auf den Balearen 300 Flüchtlinge ein vorläufiges Zuhause finden. Im Gespräch als Flüchtlingsunterkunft ist auch die Residenz La Bonanova im Südwesten Palmas. Urlauber und Wanderer können die Herbergen in der Tramuntana trotz des Vorhabens bis auf Weiteres buchen, versichert der Inselrat.“ http://mallorcamagazin.com/aktuelles/aus-den-inselgemeinden/2015/09/18/43638/inselrat-bietet-fluchtlingsunterkunfte-an.html

  26. Jetzt laßt mal bitte die Katalanen aus dem Spiel! Dieses 7-Millonen-Völkchen hat es geschafft, zwei Millonen Menschen auf die Straße zu bringen und „Wir sind das Volk!“ zu rufen. Davon können sich unsere PEGIDAS eine schöne dicke Scheibe abschneiden!

    Außerdem haben sich die Katalanen schon 870 nach Christus endgültig von der Islamisierung befreit, haben aber ihre Geschichte dazu noch sehr präsent. Die Spanier haben danach noch 500 Jahre gebraucht und sind entsprechend von der islamischen Kultur infiltriert.

    Man sollte aktuelle Meldungen über die Katalanen immer unter dem Aspekt sehen, daß sie nächstes Wochenende über ihre Unabhängigkeit abstimmen möchten. Die Spanier akzeptieren die Abstimmung nicht und nutzen jedes Mittel, das zu vermeiden, inklusive Androhung vom Aufmarsch mit Panzern und Inhaftierung der anführenden beteiligten Politiker. Lupenreine Demokraten also!

Comments are closed.