Hallo, mein Name ist Ahed Tamimi. Du hast meinen Namen wahrscheinlich noch nicht gehört. Dennoch, ich und meine Familie sind echte Stars in der islamischen Welt. Wir sind Pallywood-Stars. Und auch du hast sicher schon einen meiner Auftritte im Fersehen oder im Internet gesehen. Seit Jahren produziert meine Familie Beiträge für Nachrichten in Video- und Fotoformat. Und das geht so:

Wir suchen uns ein gutes Szenenbild heraus. Israelische Soldaten die eine Straßensperre errichtet haben zum Beispiel. Dann provoziere ich die Soldaten und Sicherheitskräfte solange, bis einer entnervt ausrastet und mich brutal abführt. Hier beginnen dann die Kameras für eure Medien zu filmen. Der Rest wird meist weggeschnitten. Eure Lügenmedien wie der Spiegel übernehmen unsere inszenierten Geschichten gerne ohne weitere Recherche und bauschen die Sache dann noch zusätzlich etwas auf. Unsere neuste Produktion ist wieder mal eingeschlagen wie eine Bombe. Der Spiegel und der Focus berichten vom „brutalen Vorgehen gegen arme Palestinänserkinder“. Diesmal war mein Bruder der Hauptakteuer. Er hat in den letzten Jahren viel von mir gelernt.

Hier unsere neueste Produktion die gerade um die Welt geht. Wir haben meinem Bruder extra einen Gipsverband um den Arm gesetzt, um die Wirkung der Bilder noch etwas zu steigern. Sieht aus wie echt, oder?

Jedenfalls ist der Spiegel wie immer gleich darauf angesprungen.

tamimi_spon

Weil ich so perfekt schauspielern kann, bin ich schon mit vielen Preisen geehrt worden. Hier z.B. bei einer Preisverleihung im türkischen Fernsehen:

Hier bin ich und meine Schwester bei einer Audienz bei Machmut Abbas:

Mir macht die Schauspielerei großen Spaß und ich freue mich immer sehr, wenn westliche Medien wie der Spiegel unsere Inszenierungen ungeprüft einfach so übernehmen, so dass die israelischen Soldaten immer schlecht dabei weg kommen.

Danke Spiegel, danke deutsche Medien – auf euch ist Verlass!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

78 KOMMENTARE

  1. Der Spiegel lässt sich doch gerne anlügen.

    Da meinen die Spinner vom Spiegel man könne sie trotz den manipulierten Falschmeldungen nicht mehr Lügenpresse nenne.

    So einfach ist das.

    🙂

  2. Ich hatte mir gleich gedacht, dass das Foto nicht das wirkliche Verhalten von israelischen Soldaten wiedergibt. Wenn es gegen Israel oder Juden geht, wird weltweit fast alles geglaubt. Das ist bei dem Islam ähnlich. Da wird nur geglaubt, was für diese Polit-Religion spricht.

  3. Es waren Blogger, die schon 2006 die Pallywood-Lügen von „Green Helmet“ und „White T-Shirt“ aufdeckten.

    Der Lügen-SPIEGEL, jenes „Sturmgeschützt der Demokrate“, lügt aber immer noch und verliert jeden Monat an Auflage!

    Von Lügen wird man nicht satt, SPARGEL-Lügner!

  4. Man sollte öfters auf die Seite von Spiegel-Online gehen. Da zeigt sich die Weltsicht und die ganze Idiotie unserer wohlstandsverwöhnten Alt-68ziger.

    Das sind Wohlstands-Kommunisten und Champagner-Sozialisten. Besserverdienende und meist wohlhabende Weltverbesserer.

    Die haben sich ein irres Weltbild aufgebaut. Wahrscheinlich nach der täglich dritten Rotweinflasche als Einschlaftropfen kommen denen die irresten Gedanken.

    Klar kann man gegen Israel sein. Und es spielt auch keine Rolle, dass die Journalisten vom Spiegel keine zehn Sekunden im Gaza-Streifen unter den Scharia-Gotteskriegern als westliche Ungläubige überleben würden. Hauptsache ihr irres herbeigeträumtes Weltbild wird nicht beschädigt.

    Spiegel-Redakteure sind auch ganz heiß auf traumatisierte Flüchtlinge, solange sie nicht in ihren Besserverdienenden-Viertel angesiedelt werden. Da haben Spiegel-Mitarbeiter teuerste Rechtsanwälte zur Hand, die die Asylantenheime wirksam verhindern können.

    So ticken die vom Spiegel wirklich!

  5. Wenn ich bedenke, dass ich vor Jahrzehnten den Spiegle Woche für Woche gekauft und gelesen habe, könnte ich mir heute noch die Hände abhacken.

    Heute bin ich geläutert. Den Spiegel würde ich nicht mal im ABC-Schutzanzug umit Bleihandschuhe anfassen.

    🙂

  6. Die deutsche Lügen- und Täuschungspresse berichtet leider nicht über andere Perspektiven der Flüchtlinge.

    Das Thema Flüchtlinge lenkt derzeit sehr erfolgreich von der Bedrohung des friedlichen Europa durch den Islam bzw. Muslime ab, die zwar sehr gut mit der europäischen Sozialwillkommenskultur zurecht kommen, alles andere aber ablehnen, da unislamisch.

    Die Berichte der Täuschungspresse aus Ungarn verschweigen leider die hochagressiven Allahu Akbar Flüchtlinge: https://www.youtube.com/watch?t=67&v=lKVMlmC1HSM

    Ebenso wie die IS-Kämpfer die die Flüchtlingsrouten nach Europa nutzen:
    http://m.welt.de/politik/ausland/article143186475/Das-naechste-grosse-Schlachtfeld-ist-Europa.html

    Statt ausserhalb der EU-Grenzen, die nun geforderten Hot-Spots, eine Sicherheitszone zur Registrierung und Überprüfung der „Flüchtlinge“ einzurichten, kann hier jeder, vom armen Flüchtling bis zum Kriegsverbrecher, die Willkommenskultur missbrauchen.

    Hier wird gerade der fundamentalistische Bodensatz für den Islam stark erweitert. Das wird Konsequenzen haben.

  7. Die Verkaufszahlen des Spiegels sind im freien Fall nach untern.

    Einfach zurücklehnen und das genießen. In ein paar wenigen Jahren hat sich der Lügen-Spiegel von selber erledigt.

    Ganz im Gegensatz zu PI. Wir haben Besucher ohne Ende. Wir sind die Zukunft. Nicht dieses abgehobene Sozialismus-Lügen-Magazin.

    🙂

  8. @ #13 Templer

    Es sei denn, es wird eine Zwangsabgabe für unGEZiefer aus dem Printbereich eingeführt. Würde mich nicht wundern, in diesem verbrecherischen Regime!

    Die goebbeleske Volkserziehung im Fernsehen müssen wir ja auch gegen unsere Willen finanzieren.

  9. Das Spiegel-Magazin ist nicht mal schlecht!

    Nach einer Umfrage von Forsa mit fundierten Zahlen vom ADAC benutzen 89 Prozent aller Fischverkäufer auf dem Hamburger Fischmarkt exklusiv Spiegel-Magazine um den verkauften Fisch einzuwickeln.

    🙂 🙂 🙂

  10. Es geht noch viel schlimmer-siehe WAZ
    Rechtsextremismus
    Wie man sich als Bürger gegen Rechtsextremismus wehren kann

    Essen. „Aufstehen gegen Rechtsextreme“ fordern Promis und Politiker. Doch wie funktioniert das im Alltag und jenseits großer Bühnen? Experten geben Tipps.

    Udo Lindenberg will, dass „wir uns gemeinsam erheben“, Toten-Hosen-Frontmann Campino fordert, dass „die Gesellschaft dagegenhält“. Zahlreiche Promis haben in den vergangenen Tagen dazu aufgerufen, Rechtsextreme in die Schranken zu weisen. Doch wie funktioniert das im Alltag, jenseits großer Bühnen?

    Nicht jeder fühlt sich dazu berufen, mit der Antifa nach Heidenau zu fahren und sich Neonazis direkt in den Weg zu stellen. Doch es gibt andere Mittel und Wege, sich gegen Rechtsextremismus zu engagieren.

    Wer rechtsextremes Gedankengut in Facebook-Kommentaren finde, solle sich nicht scheuen, diese Beiträge zu melden, sagt Patrick Fels von der Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus Köln. Facebook tut sich damit zwar derzeit schwer, solche Beiträge konsequent zu löschen , „doch je mehr Nutzer sich beschweren, desto größer die Chance, dass die Betreiber ihre Haltung überdenken“, sagt Fels.
    Demonstrationen, Kundgebungen, Straßenfeste: In vielen Städten organisieren Vereine, Verbände oder Kirchen Aktionen, um zu zeigen: Hier gibt es keinen Platz für Rechtsextremisten.

    Solidarisieren Sie sich mit anderen Menschen
    In Ihrer Nachbarschaft treiben sich häufiger Menschen rum, deren Kleidung und Musikgeschmack an Neonazis erinnert? Wer sich dem entgegenstellen will, solle sich mit möglichst vielen anderen Menschen zusammenzutun, rät Berater Frohloff. Zum Beispiel mit Nachbarn oder auch lokalen Initiativen, die sich gegen Rechts engagieren. So sei es für die Rechten schwerer, Einzelpersonen ins Visier zu nehmen.

    „Man muss den Rechten zeigen, dass sie nicht willkommen sind“, sagt er. Manchmal könne man sich auch an den Vermieter wenden. „Oft wissen die gar nicht, wen sie sich ins Haus geholt haben.“

    Engagieren Sie sich für Flüchtlinge
    „Wer sich gegen Rechts engagieren will, tut das am besten, indem er sich vor Ort für eine Willkommenskultur einsetzt“, sagt Patrick Fels von der der Kölner Rechtsextremismus-Beratungsstelle. So helfe man denen, die dringend Hilfe benötigen.

    Zeigen Sie Nazis, dass sie in der Minderheit sind – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/leben/zeigen-sie-nazis-dass-sie-in-der-minderheit-sind-page2-id11043582.html#plx437680096

  11. Die roten Spiegelschreibknechte, fallen nicht drauf rein, die lügen dreist mit, weil’s ins räudige Weltbild passt, genau wie die Springerschreibknechten.

  12. Der Spiegel läßt sich nicht gern belügen, der Spiegel ist die Lüge.

    Denn es sind Journalisten, die diese Bilder erstellen und es sind die Medien, die diese Bilder verbreiten.

    Die Familie Tamimi und ihre Inszenierungen sollte JEDER Journalist kennen und das tun sie auch.

    Das ist wie mit unseren „Staatsvertretern“ in Paris. Alle vor Ort wußten und sahen, das die nicht den Trauerzug angeführt haben und KEINER hat was gesagt. Viel mehr wurde noch dreister gelogen, da man versuchte glaubhaft zu machen „oh, das haben wir nicht gewußt“

  13. Ich rate Dir, Ahed, einmal
    Soldaten der syrischen Armee
    oder des IS so zu provozieren.

    Das wirst Du exakt genau ein
    mal tun. Dann bist Du tot.

    Und dann werden all Deine Fans
    begreifen, wie gut Israel ist.

  14. #15 Seahorse (02. Sep 2015 10:41)
    Ich habe mich auch gewundert dass bei dem anscheint spontanem Zwischenfall so viele Kameramänner drum herum gestanden und gefilmt haben. Es ist sogar meiner 94-jährigen Mutter aufgefallen. Israelische Medien warnen schon lange von der palästinensischen Medienmanipulationen, besonderes in Gaza während der Kriegskonflikten.

    Ich habe da eher die Phantasie, dass Journalisten der selbsternannten Leitmedien selbst etwas nachhelfen, solche Stories zu inszenieren.

    Böse Zungen behaupten heute noch, dass damals in Rostock-Lichtenhagen Journalisten 100DM für den Hitlergruß vor laufender Kamera boten (und auch zahlten) und der Staatsschutz ermittelte gegen das ZDF, weil sich ein Kamerateam mit einer vietnamesischen Familie ins brennende Gebäude begab, um eine dramatische Flucht aus selbigen darzustellen.
    Dummerweise waren die Vietnamesen nie Ziel des Angriffs gewesen.

    Aber um aufs Thema zurückzukommen, ich habe den (freilich unbewiesenen) Verdacht, dass da einige Journalisten fleissig nachhelfen, um es dann medienwirksam zu präsentieren.
    Gerade die salonlinke Journaille ist mehr oder weniger latent antisemitisch,oh Pardon, steht der Politik Israels kritisch gegenüber.

  15. Die 68er haben eben die absolute Medienhoheit.
    Das konnte man gestern bei Maischberger wieder sehen.

    Ich komme immer mehr zur Erkenntnis, daß wir dieses“Spiel“ als verloren ansehen müssen.
    Deutschland wird für uns verlorengehen!

    Die Masse der gutbürgerlichen „Gutmenschen“, die uns in ihrer Naivität in den Untergang führen werden, können wir nicht auf unsere Seite ziehen.
    Und unsere eigenen Massen sind zu träge und zu faul und zu ängstlich.
    So wird das deutsche Schicksal wohl seinen Lauf nehmen, wie gehabt.
    Diesmal allerdings wirklich zum letzten Mal.

  16. In der „DDR“ musste man Westfernsehen schauen, um ein realistisches Bild von Meldungen zu bekommen.

    Heute muß Buntland PI lesen, um sich eine eigene Meinung zu bilden.

    Als ich 16 war und Ronald Reagan Ghaddafis Beduinenzelt bombardieren ließ, wurde auf der linken Demo „Lügenpresse“ skandiert. Damals verstand ich die Bedeutung dieses Begriffs nicht.
    Heute hingegen schon.

    Wie sich die Zeiten ändern.

  17. OT
    Man fragt sich, warum sich die Polizei überhaupt noch die Mühe macht, diese Straftaten zu dokumentieren. Interesse, diese aufzuklären, besteht offenbar nicht. Wie sonst erklärt es sich, dass keinerlei Angaben/Beschreibungen zu den Tätern gemacht werden.

    Mit Waffen gedroht
    Polizeimeldung vom 02.09.2015
    Friedrichshain – Kreuzberg
    Nr. 2074
    Räuber hatten gestern Abend in Kreuzberg Angestellte eines Geschäfts überfallen. Nach Aussagen der Zeugen hatten die drei Kriminellen kurz nach 21 Uhr das Büro des Bio-Supermarktes in der Skalitzer Straße betreten, den Filialleiter mit einer Schusswaffe sowie einem Messer bedroht und die Herausgabe der Tageseinnahmen gefordert. Zur Unterstützung ihrer Drohung holten sie noch zwei weitere Mitarbeiterinnen aus einem neben dem Büro befindlichen Umkleideraum. Nachdem sie sich die Tageseinnahmen gegriffen hatten, flüchteten die Räuber mit ihrer Beute unerkannt. Der 24-jährige Filialleiter und die beiden 31 und 45 Jahre alten Angestellten blieben unverletzt.
    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.360137.php

    Mit Schusswaffe überfallen
    Polizeimeldung vom 01.09.2015
    Mitte
    Nr. 2067
    In Moabit raubte in der vergangenen Nacht ein Krimineller in einem Hotel Geld. Nach bisherigen Ermittlungen betrat der Maskierte gegen 2.40 Uhr die Lobby in der Gotzkowskystraße und bedrohte den 23-jährigen Angestellten an der Rezeption mit einer Pistole. Dabei forderte er Geld aus der Kasse. Schließlich nahm sich der Räuber selbst das Geld und verschwand in Richtung der Straße Alt-Moabit. Das Opfer erlitt einen Schock. Sanitäter der Berliner Feuerwehr versorgten den 23-Jährigen im Hotel. Die Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Polizeidirektion 3.
    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.359803.php

    Mit Schusswaffe überfallen
    Polizeimeldung vom 31.08.2015
    Mitte
    Nr.2061
    Opfer eines Überfalls wurde in der vergangenen Nacht eine Angestellte eines Lokals in Mitte. Die 19-Jährige alarmierte die Polizei, nachdem ein Unbekannter gegen 1.30 Uhr das Cafè im Weinbergsweg nach Ladenschluss betreten und mit einer vorgehaltenen Schusswaffe die Tageseinnahmen gefordert hatte. Mit seiner Beute floh der Kriminelle. Die Frau blieb unverletzt. Die Ermittlungen übernahm das Raubkommissariat der Polizeidirektion 3.
    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.359190.php

  18. Wie sich diese mohammedanischen Nichtsnutze dort weltweit gleichen: Bekommen in ihren Ländern nichts auf die Reihe was man als fortschrittlich o. wenigstens zivilisatorisch bezeichnen könnte; stattdessen theatralisch inszeniertes Gejammer, Geplärre, Gegreine; gern von Machthabern -mitunter islamischen wie westlichen gleichermaßen- vor die Kameras gezerrt um damit hemmungslos Anklagen zu erheben u. rotzfreche Forderungen zu stellen. Sich zudem ungenierterweise von Hilfsgeldern des verhassten Westens alimentieren lassen, ohne die sie nur Wüstensand u. Kameldung zu fressen hätten. Immer u. überall dabei: die ekelhaften Bekopftuchten.
    Gut möglich, dass wir von der Amateurfilmersippe auch noch zwangsbereichert werden, wenn es ihnen im eigenen, von ihnen selbst eifrigst in diesem Zustand gehaltenen, Chaos-Land nicht mehr behagt u. sie als „Flüchtlinge“ in Buntland einfallen. Mit derartiger Biographie haben sie auch beste Chancen zum gecasteten Klatschvieh zu gehören, mit denen Propagandasendungen wie „Die Kanzlerin direkt“ drapieret werden.

  19. Hier wird sie wieder einmal schmerzlich vermißt: die famose Babieca. Sie ist Expertin für sehr vieles, auch, und ganz besonders, für Pallywood.

  20. Ahed Tamimi soll demnächst mit der Karl-Eduard-von-Schnitzler-Gedächtnismedaille ausgezeichnet werden. Die Laudatio hält Anja Reschke, eine der ersten Trägerinnen dieser Auszeichnung.

  21. Wahrscheinlich ist das angebotene Material nicht teuer und dann schaut man auch nicht so genau hin, denn die Wahrheit ist längst aus der Mode gekommen, man möchte nur noch erziehen und unterhalten.

  22. Die 68er haben eben die absolute Medienhoheit.
    Das konnte man gestern bei Maischberger wieder sehen. Ich komme immer mehr zur Erkenntnis, daß wir dieses“Spiel“ als verloren ansehen müssen. Deutschland wird für uns verlorengehen!

    Sehe ich nicht so. Das übertriebene, fast hektische und völlig überzogene Toleranzgesülze der Multikulti-Schickeria wird schneller als gedacht an seine Grenzen stoßen. Leute wie Käßmann und Beck sind in ihrer Posaunenhaftigkeit der Mehrheit schon ein Gräuel, jeder spürt ihre Verlogenheit, ja, den Hass, der sie antreibt, die Intoleranz auf normales Empfinden und rationale Denkweise. Viele können es vielleicht noch nicht artikulieren, aber Fatima Roth (gestern Abend im BR) und ihre Spaßgesellen tun ihr Bestes, damit alle es bald begreifen.

  23. #15 Seahorse (02. Sep 2015 10:41)
    Ich habe mich auch gewundert dass bei dem anscheint spontanem Zwischenfall so viele Kameramänner drum herum gestanden und gefilmt haben. Es ist sogar meiner 94-jährigen Mutter aufgefallen. Israelische Medien warnen schon lange von der palästinensischen Medienmanipulationen, besonderes in Gaza während der Kriegskonflikten.

    Die 6! weiteren Fotografen (ab Minute 1:01 im Video) haben mich auch gleich stutzig gemacht. Billige Propaganda, mehr ist das nicht gewesen.

  24. #26 Ratanero (02. Sep 2015 11:06)
    Mit Schusswaffe überfallen
    Polizeimeldung vom 31.08.2015
    Mitte
    Nr.2061
    Opfer eines Überfalls wurde in der vergangenen Nacht eine Angestellte eines Lokals in Mitte. Die 19-Jährige alarmierte die Polizei, nachdem ein Unbekannter gegen 1.30 Uhr das Cafè im Weinbergsweg nach Ladenschluss betreten und mit einer vorgehaltenen Schusswaffe die Tageseinnahmen gefordert hatte. Mit seiner Beute floh der Kriminelle. Die Frau blieb unverletzt. Die Ermittlungen übernahm das Raubkommissariat der Polizeidirektion 3.
    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilun

    Ja wie?

    Nicht mal vergewaltigt?
    Also Jungs, 19jähriges Frischfleisch auf dem Präsentierteller und man nimmt nur die paar Kröten aus der Tageskasse mit – da muss beim nächsten mal mehr drin sein.
    Strengt Euch also etwa mehr an.

  25. OT,-…. Meldung vom Stand: 01.09.2015

    Uni Bayreuth
    Studentin fast vergewaltigt – Zeugen gesucht

    Eine 20 Jahre alte Studentin ist nahe der Uni Bayreuth von zwei Unbekannten überfallen worden. Die beiden Männer zogen die junge Frau laut Polizei in die Nähe eines Gebüsches – dann flüchteten sie unerkannt. Die beiden Männer bedrohten die junge Frau nach Angaben der Polizei auf dem Radweg hinter der Universität Bayreuth mit einem Messer. An dem Gebüsch begannen sie, die Studentin gewaltsam zu entkleiden, ließen dann aber doch noch von der 20-Jährigen ab. Die Polizei mutmaßt, dass die Stimmen von Passanten die beiden Männer aufgeschreckt haben könnten Die Unbekannten flüchteten in Richtung Kreuzsteinbad. Die 20-Jährige wandte sich an eine Universitätsmitarbeiterin, die die Polizei verständigte. Die Beamten leiteten die Fahndung ein. Die Kripo Bayreuth sucht nun Zeugen, die rund um den Radweg hinter dem Audimax der Uni Bayreuth etwas Auffälliges beobachtet haben.
    Täterbeschreibung

    Die beiden Täter sollen 40 bis 50 Jahre alt und 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Beide sind den Angaben zufolge dunkelhäutig, auffallend dünn und waren bei dem Überfall merklich alkoholisiert. Sie trugen kurze Hosen und graue T-Shirts. Einer von beiden hatte einen schwarzgrau-melierten Vollbart. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921 / 506-0 entgegen.
    http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/inhalt/ueberfall-studentin-uni-bayreuth-100.html

  26. @#17 Amanda Dorothea
    Daß PI-News Kommentare wie den Ihren abdruckt, zeigt nur die große Toleranz und fehlende Zensur hier im Gegensatz zum SPON!

  27. In meinen Augen haben sich die europäischen Eliten längst auf Seiten der Muslime gestellt. Israel wird dämonisiert. Muslime als Opfer dargestellt und als Flüchtlinge willkommen geheissen.

    Der tief sitzende Hass von Muslimen gegenüber Juden wird total ignoriert.

    Einträge in soziale Medien die den Tod der Juden propagieren bleiben gepostet, während Asyl oder Muslim kritische Einträge gelöscht werden.

    Kirchen, EU Institutionen und deutsche Stiftungen bezahlen linke NGO’s in Israel die dabei helfen den Staat zu delegitimieren.

    Das Juden aus Frankreich, Benelux, Niederlande und Schweden fliehen müssen wird auch nicht gemeldet. Weil dabei herauskommen könnte das Muslime ihnen das Leben schwer machen, und linke Politiker die Juden im Stich lassen. Wie in der 30er Jahren versuchen die jüdischen Institutionen zu Beschwichtigen und zu Vertuschen.

    Ich fühle mich hier als deutscher Patriot und Jude auf verlorenem Posten.

  28. #37 Zwockel (02. Sep 2015 11:28)
    @#17 Amanda Dorothea
    Daß PI-News Kommentare wie den Ihren abdruckt, zeigt nur die große Toleranz und fehlende Zensur hier im Gegensatz zum SPON!
    —————————————————

    Mit diesen Kommentar wollte ich nur zeigen wieweit die Propaganda in den Medien jetzt schon geht. Auffoerderungen zu Denunziationen, sogar Vermietern gegenueber, die ANTIFA wird als heilige Kuh behandelt. Ich wollte diesen Artikel verkleinern und habe einiges weggelassen, aber DAS wars mir notwendig auf PI zu zeigen, wie verwerflich die jetzt vorgehen.

  29. Hehe, genial geschrieben, von Anfang bis Ende!
    Ein Mordsvergnügen (welcher Ausdruck durchaus mit Bedacht gewählt wurde), dieser durchgängige Kleinmädchenton. Um nur eine Stelle beliebig herauszugreifen:

    „Diesmal war mein Bruder der Hauptakteur. Er hat in den letzten Jahren viel von mir gelernt.“

    Übrigens sehe ich, daß das abgelegt ist unter „Judenhass“. Sehr gut! Habt ihr Johannes Gross gelesen? Der sagte nämlich schon vor über 30 Jahren:

    Dem Antisemitismus widerfährt mit der Benennung eine Ehrung, die ihm nicht zusteht; es sollte geradeheraus „Judenhaß“ heißen. Ein Antikommunist ist dem Kommunismus feind, ein Antikapitalist wendet sich gegen eine Wirtschaftsverfassung, die er verderblich findet. Beides ist insofern respektabel, als es den üblen Kommunismus und den gar nicht so üblen Kapitalismus tatsächlich gibt. Von „Semitismus“, gegen den sich ein „Anti-“ hätte weden können, ist aber nie, als einem politisch-sozialen Phänomen, die Rede gewesen, nirgendwo gab oder gibt es dergleichen.

    Antisemitismus war schon immer ein übelmeinend erfundenes Täuschungs- und Lügenwort, dazu bestimmt, das Ressentiment zu bemänteln, das den Übelstand selbst erfindet, gegen den es mit Inbrunst zu Felde zieht.

    Johannes Gross, „Notizbuch 1981 – 1984“, S. 136, Nr. 284

    Einfach nur ganz große Klasse, dieser Johannes Gross. Ein Riesenverlust, sein Tod 1999 im Alter von nur 67 Jahren. Über die Todesursache ist merkwürdigerweise kaum etwas herauszufinden. Ich hörte mal, er sei zu Hause die Kellertreppe hinuntergefallen (tatsächlich!). „Die TAZ glaubt ihn in der Hölle“, heißt es hier. Dann kann er einfach nur gut gewesen sein!
    https://phinau.de/jf-archiv/archiv99/419yy34.htm

  30. Wir werden durch unsere Medien indoktriniert

    Indoktrination (lateinisch doctrina ‚Belehrung‘) ist eine besonders vehemente, keinen Widerspruch und keine Diskussion zulassende Belehrung. Dies geschieht durch gezielte Manipulation von Menschen durch gesteuerte Auswahl von Informationen, um ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritik auszuschalten.

    Ein wesentliches Merkmal bzw. eine zentrale Methode der Indoktrination ist die Propaganda. Die Form der Informationsdarbietung ist hier einseitig verzerrt, die Gesamtheit der verfügbaren Informationen wird zensiert, die der Ideologie widersprechenden Angaben werden zurückgehalten, deren Äußerung mit diskreten Benachteiligungen oder konkreten Strafen bedroht.
    Die Möglichkeiten, ein entsprechendes Informationsmonopol über eine große Menschenmenge zu erreichen, sind auffällig in Diktaturen gegeben. Aber auch eine unkontrollierte Monopol­isierung der Massenmedien und autoritäre, religiös oder politisch motivierte Erziehungs­formen können Indoktrination fördern. Dabei werden die (scheinbar) positiven Seiten des Systems überhöht, während kritische oder missliebige Informationen unterdrückt werden. (Quelle : Wikipedia)

  31. #40 Tolkewitzer (02. Sep 2015 11:37)
    Das erinnert mich auch an die Reemtsma-Lügenausstellung über die Wehrmacht, der ausgerechnet ein Pole nachgewiesen hat, daß fast alle Fotos gefälscht sind.
    […]

    Schlimmer als die Ausstellung selbst, bzw. die Idee zur Ausstellung waren für mich die Historiker, die diese wider besseren Wissens mit gestalteten, weil ein millionenschwerer Salonlinker das Füllhorn über sie ausschüttete – was sie den Rest ihrer Berufsehre über Bord werfen liess.

  32. Das zeigt doch wo nazistische, faschistische Gesinnungen zu suchen sind, wohl eher bei Spiegel und Lügenpresse, wenn so leichtfertig mit dem Ruf Israels umgegangen wird, und nicht in Dunkel Deutschland.

  33. Und woher hat PI denn die Erkenntnis das das alles gefaked ist?
    Das sind ja „Lügenpresse“ Methoden – einfach was behaupten – aber keinerlei Beleg bringen das es auch so ist. Einfach nichts, einfach nur behaupten.
    Wirklich billig.

  34. #18 Amanda Dorothea (02. Sep 2015 10:47)

    Die Wohnungen der Nazis müssen auch gekennzeichnet werden.
    Anständige Bürgerinnen und Bürger können mit Drohnen die Fassaden großer Wohneinheiten abfliegen und nach Netztaktivitäten scannen. Wenn da einer PI liest, gleich der Antifa melden, man erreicht die über das Parteibüro der Grünen oder über die nächste Geschäftsstelle einer DGB-Gewerkschaft. Die können dann auch gleich den Arbeitgeber informieren.

    Jetzt, wo die Schule wieder begonnen hat, lohnt es sich auch, gezielt Schulkinder anzusprechen. Durch geschickte Fragen kommen Sie vielen Nazi-Eltern auf die Schliche. Tips und Techniken erhalten Sie bei den Beauftragten für Integration und Gleichstellung in Ihrer Gemeinde.

    Bewährt hat sich auch das gezielte Anbringen von rechten Sprüchen an Ampeln oder anderen stark frequentierten Orten. Wer daran achtlos vorübergeht ist einer der Gleichgültigen. Sprechen Sie diese Menschen auf ihr Fehlverhalten an und melden Sie diese Personen den zuständigen Stellen.

    Sie können auch verdächtige Reihenhausbewohner auf rechte Gesinnung überprüfen. Werfen Sie einmal eine Verpackung von Janny´s Eis in deren Vorgarten, einen Tag später einen halbgegessenen Döner samt Verpackung.
    Reagiert der Bewohner auf den Döner angeekelter als auf die leere Eisschachtel, hat er wahrscheinlich etwas gegen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus dem Orient und sollte geoutet werden.

    Wie Sie sehen ist ein Leben gegen rechte Gewalt sehr leicht zu praktizieren und wer nicht mitmacht ist im Geiste NPD-Mitglied oder noch schlimmer.

    Nur Mut!!!11!

  35. Zitat

    „Die Aufgabe der Journalisten ist es,
    die Wahrheit zu zerstören,

    gerade heraus zu lügen,
    zu verdrehen,
    zu verunglimpfen,
    vor den Füßen des Mammons zu kuschen
    und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen.
    Sie wissen es und ich weiss es.“

    John Swinton, (1829 – 1901),
    US-amerikanischer Redaktions-Chef
    der New York Times

  36. #16 BRD-Insasse (02. Sep 2015 10:43)

    @ #13 Templer

    Es sei denn, es wird eine Zwangsabgabe für unGEZiefer aus dem Printbereich eingeführt. Würde mich nicht wundern, in diesem verbrecherischen Regime!

    Die goebbeleske Volkserziehung im Fernsehen müssen wir ja auch gegen unsere Willen finanzieren.
    ———————–

    gibts doch schon und nennt sich rechercheverbund. da kann man nach lust und laune g.e.z.wangsgebühren an private medien verteilen.

    google mal nach „rechercheverbund wdr ndr sz“.

    d.h. nichts anderes, als daß die sz schon aus dem allerletzten loch pfeift und auf dem sterbebett noch eine gez-infusion den tod hinauszögern soll.

  37. #50 verwundert (02. Sep 2015 12:13)

    „Und woher hat PI denn die Erkenntnis das das alles gefaked ist?“

    Das Video ist nicht „gefaked“, wurde meines Wissens auch nicht so behauptet. Das wird sich schon so zugetragen haben.

    Sehen Sie sich doch oben einfach eine die Bilder an und ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse, natürlich auch aus dem Film selbst.
    aber bitte, Restzweifel bleibt immer… Aber hier ist die Inszenierung mit bekannter Darstellerin nun mehr als eindeutig.

    Ich finde übrigens nicht, daß der Soldat den Jungen mit übertriebender Härte festgesetzt hatte. Daß hat er so gelernt und so ringt er jeden nieder, ganz nach Vorschrift.
    Unangemessen ist allerdings das Verhalten des Soldaten, der das Tränengas ausbringt, nachdem sich die Lage beruhigt hatte.
    Den wird wohl ein Verfahren erwarten. Hoffentlich.

  38. #50 verwundert (02. Sep 2015 12:13)

    Gezielte Propaganda trifft es eher:

    Parallel wurden in Medienberichten Zweifel an der Authentizität der Videoaufnahmen und der Verdacht der Inszenierung des Zwischenfalls geäußert.

    Nabi Saleh gilt seit Jahren als Hochburg der Palästinenserproteste gegen den israelischen Siedlungsbau und als Anziehungspunkt für antisemitische Aktivisten.

    Ein 13-jähriges palästinensisches Mädchen in dem Video wurde für ähnliche Handgreiflichkeiten gegen israelische Soldaten laut eines englischen Medienberichts mit einer Tapferkeitsmedaille ausgezeichnet.

    Die Ehrung mit dem “Handala Award for Courage” sei durch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan erfolgt.

    http://de.euronews.com/2015/08/29/israelischer-soldat-nach-gewalt-gegen-12-jaehrigen-palaestinenser-im-zwielicht/

  39. #50 verwundert (02. Sep 2015 12:13)
    Und woher hat PI denn die Erkenntnis das das alles gefaked ist?
    Das sind ja „Lügenpresse“ Methoden – einfach was behaupten – aber keinerlei Beleg bringen das es auch so ist. Einfach nichts, einfach nur behaupten.
    Wirklich billig.
    —————————————————–

    Auf welchem Planeten leben Sie? Wirklich noch nichts von LÜGENPRESSE gehört?

    Die Frage ist eher: Was im SPARGEL ist NICHT gefaked!

  40. #56 ridgleylisp (02. Sep 2015 12:52)

    Auf welchem Planeten leben Sie? Wirklich noch nichts von LÜGENPRESSE gehört?

    Die Frage ist eher: Was im SPARGEL ist NICHT gefaked!
    ——————–
    Eben genau das ist der Punkt!
    Über die Lügenpresse maulen und dann einfach mal was behaupten ohne auch nur den Ansatz eines Beweises dafür zu liefern.
    Das soll dann besser sein, als ein Artikel im Spiegel, der immerhin noch Quellenangaben hat.

    Abgesehen davon kann man das Skandieren von „lügenpresse, Lügenpresse“ mittlerweile als Realsatire bewerten.
    In meinen Augen ist es einfach dumm und kurzsichtig Informationen als Lüge abzutun nur weil sie von der falschen Seite kommen – aber Informationen die in den eigenen Kram passen werden ungeprüft und ohne Nachfrage als bare Münze gesehen.
    Und das soll man dann ernst nehmen?

  41. Nach den vielen frustrierenden Nachrichten und dem extremen Dauergeplärre in unseren GEZ-Staatspropaganda-Sender hier mal eine gute Nachricht und etwas zum Schmunzeln.

    Schweigers Flüchtlingsheim steht vor dem Aus

    Zuerst will Til Schweigers Partner, der Besitzer der Kaserne in Osterode, nicht mehr bei dem „Vorzeige-Flüchtlingsheim“ mitwirken. Nun sind auch im Gebäude selbst offenbar neue Probleme aufgetreten.

    http://www.welt.de/vermischtes/article145932339/Schweigers-Fluechtlingsheim-steht-vor-dem-Aus.html

  42. #56 ridgleylisp (02. Sep 2015 12:52)
    #50 verwundert (02. Sep 2015 12:13)
    Und woher hat PI denn die Erkenntnis das das alles gefaked ist?
    Das sind ja „Lügenpresse“ Methoden – einfach was behaupten – aber keinerlei Beleg bringen das es auch so ist. Einfach nichts, einfach nur behaupten.
    Wirklich billig.
    —————————————————–

    Auf welchem Planeten leben Sie? Wirklich noch nichts von LÜGENPRESSE gehört?

    Die Frage ist eher: Was im SPARGEL ist NICHT gefaked!

    ——–

    Die Frage ist berechtigt und ich habe mir die auch gestellt.
    Nicht , weil ich nicht glaube das es so ist, sondern weil ich stichhalltige Beweise benötige und erwarte. So wie es bei den allermeisten PI Artikeln so üblich ist.
    Das ist besonders wichtig wenn man dieses Wissen nutzt um mit Gutmenschen zu diskutieren.
    Seht her: 10 verschiedene Aktivitäten an 10 verschiedenen Tagen und immer die gleiche Familie .
    So etwas ist wichtig

  43. 40 Tolkewitzer (02. Sep 2015 11:37)

    Oder Leichenberge in Konzentrationslagern, die sich dann als die Toten vom Dresdner Altmarkt herausstellten. u.s.w.u.s.f.

    @@@@@@@@@@@@@

    Was wollen Sie uns eigentlich damit sagen?

    Selbst wenn das Foto, wie Sie behaupten, etwas anderes darstellt, ändert das doch nichts daran, dass Millionen von Menschen in den KZs ermordet wurden.

    Ich vermute, dass Sie hier nur Ihre braune Jauche abladen wollen.

  44. #57 verwundert (02. Sep 2015 13:00)

    Eben genau das ist der Punkt!
    Über die Lügenpresse maulen und dann einfach mal was behaupten ohne auch nur den Ansatz eines Beweises dafür zu liefern.
    —————————————————-

    Ach Gottchen, dann machen Sie sich doch mal die Mühe und gehen Sie doch mal alle Artikel der letzten 10 (?) Jahre durch hier bei PI, dann finden Sie alle Belege.

    Im übrigen riecht doch fast jeder Artikel im SPIEGEL schon nach der ersten Lesung nach Verfälschung der Tatsachen!

  45. #18 Amanda Dorothea (02. Sep 2015 10:47)

    ..“..Es geht noch viel schlimmer-siehe WAZ
    Rechtsextremismus“

    Deswegen geht es mit den Auflagezahlen dieses Funke-Hetz-und Propagandablattes auch im freien Fall jedes Quartal weiter abwärts.Neben der „Blöd“ verzeichnen die die stärksten Rückgänge. In den letzten Jahren hat sich die Auflage halbiert. Es besteht also Hoffnung.

  46. #60 Bewohner_des_Hoellenfeuers (02. Sep 2015 13:26)
    40 Tolkewitzer (02. Sep 2015 11:37)

    Oder Leichenberge in Konzentrationslagern, die sich dann als die Toten vom Dresdner Altmarkt herausstellten. u.s.w.u.s.f.

    @@@@@@@@@@@@@

    Was wollen Sie uns eigentlich damit sagen?

    Selbst wenn das Foto, wie Sie behaupten, etwas anderes darstellt, ändert das doch nichts daran, dass Millionen von Menschen in den KZs ermordet wurden.

    Ich vermute, dass Sie hier nur Ihre braune Jauche abladen wollen.
    —————————————————-

    Ach so, und das erlaubt die Fälschung durchgehen zu lassen? Was wollen SIE denn hier „abladen“?

  47. #63 ridgleylisp (02. Sep 2015 13:36)

    Ach so, und das erlaubt die Fälschung durchgehen zu lassen?

    @@@@@@@@@@@@@

    Wie naiv sind Sie eigentlich?

    Es gehört doch zum Standardrepertoir der Braune-Jauche-Verbreiter, vermeintliche oder tatsächliche Widersprüche bei der Dokumentation der Nazi-Verbrechen aufzubauschen, um dadurch die Verbrechen als solche insgesamt zu leugnen.

    Man kann von mir aus gerne das von Tolkewitzer angesprochene Foto hinterfragen. Wenn man das jedoch gleichzeitig zur Geschichtsfälschung benutzt, gibt es eben deutlich Kontra.

  48. #64 Bewohner_des_Hoellenfeuers (02. Sep 2015 13:56)
    #63 ridgleylisp (02. Sep 2015 13:36)

    Ach so, und das erlaubt die Fälschung durchgehen zu lassen?

    @@@@@@@@@@@@@

    Wie naiv sind Sie eigentlich?

    Es gehört doch zum Standardrepertoir der Braune-Jauche-Verbreiter, vermeintliche oder tatsächliche Widersprüche bei der Dokumentation der Nazi-Verbrechen aufzubauschen, um dadurch die Verbrechen als solche insgesamt zu leugnen.
    —————————————————–

    Widersprüche bleiben doch Widersprüche – egal wer sie aufspürt. Das nennt sich Objektivität – und wer die verneint bewegt sich auf dem selben Niveau wie ihre „Braune-Jauche-Verbreiter“.

  49. #61 ridgleylisp (02. Sep 2015 13:27)

    Ach Gottchen, dann machen Sie sich doch mal die Mühe und gehen Sie doch mal alle Artikel der letzten 10 (?) Jahre durch hier bei PI, dann finden Sie alle Belege.

    Im übrigen riecht doch fast jeder Artikel im SPIEGEL schon nach der ersten Lesung nach Verfälschung der Tatsachen!
    —————————
    Du verstehst es nicht oder?
    Zum einem ist es absoluter Quatsch das quasi jeder Artikel im Spiegel gelogen ist. Was ist der Sportberichterstattung, Sachen wie „CDs der Woche“ etc. etc. etc.. Mal etwas die Kirch im Dorf lassen.
    Aber darum geht es nicht, aber leider verstehst du nicht worum es geht.
    Wenn ich jemanden anderen konstante Lügen vorwerfe, dann muss ich alles tun das meine Aussagen nachvollziehbar(!) richtig sind und nachvollziehbar heißt nicht, dass man es einfach behauptet und da man ja (angeblich) 10 Jahre sakrosankt war, kann man sagen was man will, meine Groupies glauben es ja auf jeden Fall. Und genau das tust du – du glaubst PI ohne auch nur eine Sekunde nachzudenken alles. Ich bevorzuge mir mehrere Quellen anzusehen und dann meine eigne(!) Meinung zu bilden und nicht einfach nachzuplappern.
    Und genau diese Methoden werden immer der vermeidliche Lügenpresse vorgeworfen.
    Also bezeichne ich diese Artikel als Lügenartikel, da es keinerlei Beweis für dessen Richtigkeit wird.

  50. 65 ridgleylisp (02. Sep 2015 14:08)

    Widersprüche bleiben doch Widersprüche – egal wer sie aufspürt. Das nennt sich Objektivität – und wer die verneint bewegt sich auf dem selben Niveau wie ihre „Braune-Jauche-Verbreiter“.

    @@@@@@@@@@@@

    Nein, wer Widersprüche dazu benutzt, die Geschichte zu verfälschen, handelt nicht objektiv sondern demagogisch.

  51. #67 verwundert (02. Sep 2015 14:31)

    „Zum einem ist es absoluter Quatsch das quasi jeder Artikel im Spiegel gelogen ist. Was ist der Sportberichterstattung, Sachen wie „CDs der Woche“ etc. etc. etc.. Mal etwas die Kirch im Dorf lassen.“

    Schon richtig, aber selbst die Sportberichterstattung durchzieht beim Spiegel ein ideologischer roter Faden und die „Cd der Woche“ wird selbstverständlich nach ebensolchen Richtlinien ausgewählt.
    Um zu Lügen muss ich nicht die Unwahrheit sagen.

  52. #69 18_1968 (02. Sep 2015 15:25)

    Schon richtig, aber selbst die Sportberichterstattung durchzieht beim Spiegel ein ideologischer roter Faden und die „Cd der Woche“ wird selbstverständlich nach ebensolchen Richtlinien ausgewählt.
    Um zu Lügen muss ich nicht die Unwahrheit sagen.
    ——————————————————

    Genau! DAS ist es worauf ich mich beziehe! Beim SPIEGEL geht eben nichts ohne einen Linksdrall – und das sogar bei den kleinsten Meldungen! Er ist wie eine Auto mit permanentem Linksdrall. Normale Autos haben in der Steuerung einen leichten Rechtsdrall um im Notfall aus dem Verkehr zu steuern. Das SPIEGEL-Auto steuert immer IN den Verkehr – also immer in tödlicher Kollision mit der Realität!

  53. Im Grunde genommen glaube ich Kaum etwas, was Moslems behaupten. Taqqiya ist das Stichwort. Mir ist es schleierhaft wieso Menschen immer noch auf deren Lügen reinfallen oder die Lügen lieber glauben als der Realität ins Auge zu sehen.
    Deren einzige Ausrede ist „Das hat nix mit Islam zu tun!“. Argumentativ konnten die noch nie etwas beweisen. Da muss auch das tote syrische Kind für die Pallywood-Produktion herhalten oder eine Reem muss im TV losheulen, damit der Deutsche gefälligst das Kopftuch liebt und den Islam gefälligst als Religion des Friedens ansieht.

    @67 verwundert
    Wegen eines Artikels über die WM 2014 habe ich aufgehört den Spiegel zu lesen. Dort stand etwas über WM-Neulinge, obwohl es keinen WM-Neuling gab. Russland war Geheimfavorit und Belgien krasser Außenseiter. Brasilien war Topfavorit, obwohl deren Mannschaft keine erfahrenen Spieler besaß. Wer bei so einfachen Themen nicht einmal in der Lage ist auf kicker.de nachzulesen, dem glaube ich schon gar nicht, wenn es um politische oder wirtschaftliche Themen geht.

  54. Das was unsere Presse zur Zeit abliefert ist doch stümperhaft und Wahrheitfremd. Lebensunfähige Menschen die da schreiben können es eben nicht besser. Anstatt es sein zu lassen kommen dann solche Sachen raus.
    Wer liest noch Spiegel – habe fertig – schon lange. Spart euch das Geld.

  55. Da sind die linksversifften Medien gleich dabei. Israel zu Brandmarken.

    Linke Nazibrut die ihre Schmierereien und Propaganda überall verbreitet.
    Nur gebildete und Menschen die die Wahrheit wissen wollen fallen auf so einen Dreck nicht herein.

    Warum so viele Flüchtlinge aus der Umgebung Israels hier her kommen, ALSO DIE URSACHEN EINMAL GENAUER UNTER DIE LUPE NEHMEN UND DIE GRÄUEL DER ISLAMISCHEN TERRORISTEN AUFZEIGEN, dazu fehlt den Tschornalisten etwas sehr wichtiges: CHARAKTER !!!

  56. Auch das Schweizer Fernsehen(SRF) zeigte dieses Propagandamaterial in der Tagesschau.
    Leider kann ich es jetzt nicht mehr finden …

  57. Ich bin mir sicher, der „Spiegel“ kennt die Hintergründe auch, – nur ist es diesem versifften Lügenblatt scheißegal ! Der Zweck heiligt die Mittel !

  58. AHED TAMIMI – also den von PI im Artikel angegebenen Link habe ich mir selbstverständlich angeschaut (Klick auf den blauen Text im Artikel in Zeile 4/5).

    Sicher, PI-Artikel sind nicht deshalb wahr, weil die hier erscheinen.

    ABER: Den Spiegel werde ich aufgrund von MASSENWEISE VORKOMMENDEN LÜGENPRESSEEXKREMENTEN nicht einmal mehr mit der Feuerzange anfassen.

    #50 verwundert . . . hat hier ja deutliche Unruhe hereingebracht! Jedoch, Kritik ist erlaubt.

    Kandidat #50 ist wohl ein SPIEGEL-Leser und da ist man dann schon schockiert, wenn dieser Zeitschrift eine so ungeheuerliche Lüge unterstellt wird!

    Schauen wir uns den Ablauf nochmal an:

    #59 Katharer . . . hat auch recht schnell, nur 9 Kommentare darauf, die Sache zugunsten PI entschieden,

    mit folgendem Satz:

    „Seht her: 10 verschiedene Aktivitäten an 10 verschiedenen Tagen und immer die gleiche Familie.“ . . . womit er die Bilder im Link m. E. treffend beurteilt hat.

    Die Kritik an PI ist damit nicht gerechtfertigt, weil im Artikel der blau hervorgehobene BEWEIS – Link real vorhanden ist!!!

    Und wer diesen aufruft, für den ist die Sache 100 % erledigt und die Sache als Inszenierung und Fälschung enttarnt.

    Die hätten der Ahed Tamimi doch wenigstens bei jeder Szene ein anderes T-Shirt anziehen sollen. Also, eine ganz miese Manipulation, unzweifelhaft eine Pallywood-Inszenierung, um antijüdische Stimmungen zu unterstützen und gegen Juden zu hetzen, damit die VERMEINTLICH GUTEN, die Palästinenser (Moslems, Islamisten) gut dastehen.

    #50 verwundert ~~> Entschuldigung bei PI wäre durchaus angebracht.

    DANKE, PI-Autor, für diesen schonungslosen und perfekt mit Beweismitteln ausgestatteten Artikel.

  59. Der Propaganda-Maschinerie hilft’s auf jeden Fall. Ist doch egal, ob alles stimmt oder nicht, Hauptsache man kann damit Propaganda machen

  60. #62 Zwiedenk (02. Sep 2015 13:28)

    .
    Deswegen geht es mit den Auflagezahlen dieses Funke-Hetz-und Propagandablattes auch im freien Fall jedes Quartal weiter abwärts.Neben der „Blöd“ verzeichnen die die stärksten Rückgänge. In den letzten Jahren hat sich die Auflage halbiert. Es besteht also Hoffnung.

    880.000 Exemplare sind nicht gerade wenig und bei einem Gewinn nach Steuer von 25 Mio (2014) ist noch luft nach unten dazu kommt das sich der Spiegel fast alles doppelt leistet.
    Spiegel Online war mit 196,0 Millionen Visits noch Nr 2 in seinem Segment.

  61. @23

    Die 68er haben eben die absolute Medienhoheit.
    Das konnte man gestern bei Maischberger wieder
    sehen.Ich komme immer mehr zur Erkenntnis, daß wir dieses“Spiel“ als verloren ansehen müssen.

    Mainstreammedien sind wie Seifenblasen, bunt schillernd, grösser werdend und dann plötzlich platzt und ist kaputt das Dingens…Das Pack wird täglich mehr.

Comments are closed.