holzgewehr In den letzten Tagen haben die Taliban in Afghanistan das ehemalige deutsche Führer-Hauptquartier dort in Kundus erobert. Warum das so ist, sieht man auf dem Foto. So haben Deutsche bei ihrer „Friedensmission“ ihre afghanischen Verbündeten ausgebildet – auch geistig.

Wir wollen fair sein: dies ist nicht allein auf Dr. von der Leyen zurückzuführen, da waren vorher schon ihre Vorgänger mit dabei. Aber es ist Expertin von der Leyen gewesen, die mit ihrer lesbischen Staatssekretärin über Nacht befunden hat, das weltweit bei Soldaten und Polizisten in hohem Ansehen stehende Gewehr G36 der Firma Heckler & Koch aus Oberndorf, Deutschland, als „Schrottgewehr“ demnächst auszumustern.

So schlecht wie die abgebildeten Holzmodelle kann es sicher nicht gewesen sein, aber das Foto ist symbolisch. Holzköpfe kämpfen mit Holzgewehren für „Frieden“ auf der Welt, anstatt sich lieber rauszuhalten und daheim zu bleiben. Und das Resultat? In Afghanistan packen gerade jeden Monat 100.000 Wanderer ihre paar Habseligkeiten zusammen und machen sich auf den Weg nach Westen, natürlich auch zur Mutti nach Germoney!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Falls die derzeitigen internationalen Bemühungen wider Erwarten doch zu einer Reduzierung der Ankömmlinge mit syrischem Pass führen könnte, sind diese leicht zu ersetzen durch zukünftige Ankömmlinge mit afghanischem Pass. An den reinen Ankömmlingszahzlen wird dies nichts ändern!

  2. Holzflinten- und Plagiatsuschi eben- zu köstlich. Ein Holzflintenweib wie es im Buche steht.
    Auf yahoo heißt es bezüglich ihrer Doktorarbeit:
    sie war extrem faul und hat gnadenlos kopiert.

    https://de.nachrichten.yahoo.com/plagiatsvorw%C3%BCrfe-gegen-von-der-leyen-110651831.html

    Und die Lügenpresse macht einen auf Verständnis, weil sie ja sieben Kinder hat, da könne man doch mal ein bisschen schummeln.
    FALSCH.
    Es hat sie niemand gezwungen, sieben Kinder in die Welt zu setzen und gleichzeitig ne Doktorarbeit zu schreiben- das hat sie sich selber ausgesucht.
    Und das sage ich, obwohl ich die Beweggründe von Vroniplag widerlich finde.

  3. Der größte Skandal liegt nicht darin, daß die Taliban Kundus überrannten (Mohammedaner gesellen sich zu Mohammedanern, ein Koran, ein Mohammed, ein Allah), sondern in dem mal wieder unglaublichen Verhalten der Bundesregierung, also dem Kabinett Merkel. Das Ding war in vollem Gange, und von Uschi bis Steinheini behaupteten alle felsenfest, „keine Informationen“ zu haben.

    Was für ein Hohn. 1. sind noch 862 deutsche Soldaten in Afg. 2. gibt es Nachrichtendienste. 3. ist Trupenuschis Ministerium überquellend mit Lageberichten versorgt. DAS war der Scheixx daran. Das Kabinett Merkel hat mal wieder öffentlich den Kopf in den Sand gesteckt.

    Augengeradeaus fand dazu deutliche Worte. So ging das los, kaum daß der Kampf um Kundus begann:

    http://augengeradeaus.net/2015/09/zwischenruf-vergesst-afghanistan/

    Solange dauerte es, bis die Regierung aus dem Quark kam:

    http://augengeradeaus.net/2015/09/lage-in-kundus-statement-von-der-leyens/

    Lesenswert, auch die Kommentare.

  4. Der Skandal ist doch, dass nun die Afghanen zu Millionen nach Deutschland ziehen.
    Für was haben unsere Soldaten dort 10 Jahre lang Brunnen gebaut? Die sollen dort alle bleiben oder in die USA ziehen!

    Das G36 ist und war im Übrigen nie unpräzise und erfreut sich großer Beliebtheit in der ganzen Welt. Mann muss sich nur die Nutzstaaten Liste anschauen.

    Das Ganze war ein politisches Machtspiel von Frau von der Leyen die aber nun aufgrund ihrer Doktorarbeit größere Probleme hat wie ein Gewehr das keine Probleme hat!

  5. #5 Altenburg (30. Sep 2015 10:00)

    Immer nur hereinspaziert, die Schulen haben schon mit dem Integrieren angefangen!

    Gerade erhielt ich einen Anruf von einer Bekannten aus der Region Hannover( Lehrte ).
    Eine Mutter von zwei Töchter habe ihr empört berichtet, daß die dortige Realschule Unterrichtsgänge in ein nur von schwarzafrikanischen Männern bewohntes Haus veranstalte, damit man sehe wie diese Menschen leben. Der Mutter komme es vor, als würden ihre Töchter angeboten. Sie habe wortwörtlich gesagt: „Ich habe Angst.“

  6. 53 dt. Soldaten für NICHTS in Afghanistan gefallen!

    Die Freiheit Deutschlands wird nicht am Hindukusch verteidigt.. NEIN

    die Bundeswehr, oder das was noch übrig ist, soll in unsere dt. Städte kommen und uns hier schützen vor den einfallenden Islam-Invasoren.
    Sonst macht es der Bürger selber!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    SPD-Bürgermeister fürchtet Aufstand der Bürger wegen Flüchtlingen

    Dieter Greysinger (SPD) Bürgermeister der sächsischen Kleinstadt Hainichen: „Bezüglich Flüchtlingen habe ich echt Angst, dass eine markante Zahl an Bürgern bald gegen uns marschiert.“

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/54527-burgermeister-flucht

  7. „Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt.“ Das sagte mal ein Deutscher Minister in die Kameras. Verteidigt, das heißt den Feind bekämpfen, wurde immerhin 13 (dreizehn) Jahre** lang. Der Feind hat jetzt in nur 1 (einem) Tag die Stellung (Kunduz) überrannt und eingenommen. Ob jetzt jemand kommt und sagt: „Deutschland hat am Hindukusch den Krieg verloren?“ Na, welcher Politiker traut sich?

    **der Krieg am Hindukusch dürfte damit der längste Krieg in der Deutschen Geschichte sein. Der zweitlängste war der Siebenjährige Krieg, der endete wenigstens siegreich …

    Die Bilder aus Kunduz gleichen denen aus Mosul 1:1, von vorne greifen 2.000 Taliban Kunduz (so groß wie Wiesbaden) an und hinten flüchten 7.000 Soldaten der Afghanischen Armee aus der Stadt raus. Das sind die von unserer Armee und von unsrem Steuergeld ausgebildeten und ausgerüsteten Soldaten … super, echte Leistung. Und die arme, arme, bedauernswerte Bevölkerung in Kunduz? Die steht in Massen mitten unter dem Taliban herum, staunt, grinst und freut sich … und der Taliban schreit siegestrunken in die Kamera: „Wir bringen die Freiheit, wir bauen Koranschulen und folgen der Scharia.“ Na, denn. Wie würde der Goebbels das dem Volk erklären? Er würde wie damals sagen: „Der Feind hat heute Kunduz (Köln) eingenommen, wir haben ihm den Steinhaufen Kunduz (Köln) überlassen.“

    Ich bin sicher, wir werden demnächst Videobilder der Sprengung des Ehrenmales in Kunduz sehen können, traurig für die Hinterbliebenen und eine Schande für unsere Regierung.

    PS: Ich hielt den AfghanistanEinsatz von Anfang an für zwecklos. Damals reichte schon mein dürftiges Wissen über die mohammedanische ‚Kultur‘ um zu ahnen „das wird nichts“. Heute könnte ich es einigermaßen ordentlich begründen, warum jeder Versuch von außen in GesamtMohammedanistan einen ‚Regimechange‘ oder ‚Nationbuilding‘ nach ‚westlichem Vorbild‘ zu erreichen zwingend scheitern muß. Erstens ist es reine Hybris den westlichen Lebensstil für den alleinseeligmachenden zu halten und zweitens ist der Kampf gegen Ideologien mit Bomben nicht zu gewinnen. „Die müssen es alleine machen“ sagt der US-Präsident – richtig. Was allerdings für Europa zwingend bedeutet die europäischen Aussengrenzen ‚hoch‘ und selbstverständlich mit robuster Verteidigung, egal was es kostet! Niemand übertritt diese Grenze, den wir nicht selbst eingeladen haben.

  8. Die Taliban sind ein Produkt der CIA im Kampf gegen die Sowjetunion. Die Geister, die man rief wird man nicht mehr los. Dafür bekommt Deutschland demnächst auch aus Afgahnistan eine teure Flüchtlingsquittung präsentiert und wird kulturell bereichert.

  9. Mutti ruft und alle kommen! Alles kein Problem, der Michel arbeitet halt bis Oktober für Vater Staat, damit es allen Musels hier gut gehen kann. Aber solange ich morgens in der U-Bahn noch Typen mit dem Button „Moin, Moin Refugees“ an der Jacke sehe, kann es wohl noch nicht so schlimm sein im Buntland.

  10. Der Satz „Deutschland am Hindukusch zu verteidigen“ ist heute natürlich in den Leitmedien wiedermal zitiert worden.

    Merken denn diese Idioten nicht, dass wenn sie in in Afghanistan, Irak, Syrien, Ägypten, Libyen, etc, etc, intervenieren, dass diese Interventionen nur zum Mord und Totschlag, sowie Millionen von Flüchtlingen führen?

    Will nun die deutsche Regierung jetzt nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt vernichten?

  11. Für mich ist die Lehre aus Afghanistan, daß die „eigene“ Regierung nicht mehr davor zurückschreckt, die eigene Bevölkerung für nichts und wieder nichts in den Tod zu schicken…

    https://www.youtube.com/watch?v=UvPwSkdMIag

    Was die Regierung in Afghanistan im Kleinen durchexerzierte, wendet sie nun durch die staatlich unterstützte Invasion von hundertausenden junger muslimischer Kämpfer nach Deutschland im Großen an…

    wenn wir in 10 JAhren auf das Jahr 2015 zurück blicken wird es uns erschaudern…

    Bleibt nur zu hoffen, daß aus den Trümmern etwas besseres erwachsen wird

  12. Was haben eigentlich Afghanen in Deutschland verloren. Ausnahme sind natürlich diejenigen, die direkt mit den deutschen zusammengearbeitet haben. Deren Zahl dürfte aber höchstens mal 4stellig sein. Und sind natürlich alle namentlich bekannt.

  13. #7 notar959

    Mal davon abgesehen, dass Mohammedaner durch die Bank weg feige sind ist es ja so, dass die Taliban wenigstens irgendetwas haben, wofür sie kämpfen können.

    Die ganzen Ziegenhirten die zu einer „Armee Afghanistans“ ausgebildet wurden habe nichts wofür es sich zu kämpfen lohnt. Diese Primitv Völker haben weder ein Nationalbewusstsein noch ein Volksgefühl. Denen geht die Bevölkerung am Arsch vorbei solange man die eigene Haut retten kann.

    So ist das leben dort halt und deswegen leben diese Völker auch in der Steinzeit wo Mord und Totschlag an der Tagesordnung ist.

    So kommt es dann auch immer zu diesen Szenen wo 7000 „Soldaten“ vor 2000 Allah Akbar Schreiern fliehen.

  14. Truppen-Uschi hat fertig auch wenn sie wie der Artikel richtig betont viele Probleme von ihrem Vorgänger (wer war das wohl? Richtig!) geerbt hat und einer noch unfähigeren Behörde, die den Ministern auf der Nase rumtanzte.
    Ihr Vater, der ex MP von Niedersachsen, hat ganze Arbeit geleistet ihre „Doktorabeit“ durchzuschleusen.

    Wie die Ausbildung der afghanischen Soldaten durch die Besenstil-Truppe ausgegangen sind sieht man in Kunduz. Die wurden wohl eher darauf trainiert die Abgaswerte der Fahrzeuge zu überprüfen und wie man einen schwangerechten Panzer gezielt einsetzt.

    Deutsche Soldaten sind für den Krieg nicht gemacht. In Syrien kämpfen sogar die Franzosen, die eigentlich auch nichts auf die Reihe kriegen, gegen den IS während unsere Schlaffis „retten, helfen, Zelte aufbauen“.
    Soldaten sind aber dazu da zu kämpfen, zu töten und zu sterben. Dafür gibt es fette Auslandszulagen. No risk – no fun.
    Gestern auf DDR2 ein Bericht über den Mittelmeereinsatz der „Werra“: „Die wichtigste Aufgabe ist „Menschenleben retten“ bla, bla, bla.

    Wo verdient man als junger Mann ohne besondere Kenntnisse 10.000,- € im Monat, kriegt Unterkunft, Verpflegung, darf 2 Bier am Tag trinken und Zigaretten sind steuerfrei.
    Auch mit Mädels dürfte in den Einsatzgebieten eher wenig laufen. Mit einem Sack über dem Kopf (Ost-Türkei) ist man da als Mann eher nicht so angesagt 😉

  15. #2 BenniS

    Ja, sämtliche deiner Aussagen sind komplett richtig. Ich könnte aber wetten, dass die Plagiatsvorwürfe (obwohl offensichtlich begründet) an Flintenuschi abprallen werden. Dabei sind bereits Politiker wegen geringerer Verfehlungen zurückgetreten – z.B. von Guttenberg, Schavan, Hans-Peter Friedrich.

    Letzterer ist soagar ein besonders krasser Fall: Friedrich ist als Innenminister wegen der Edathy-Affäre – als Einziger – zurückgetreten obwohl er daran von allen Beteiligten am wenigsten beteiligt war. Immerhin war er als Innenminister noch einigermaßen vernünftig. Er hat dann Platz gemacht für Weichei di Misere…

  16. Ex-Generalinspekteur Kujat:

    „Wir sind in Afghanistan gescheitert“

    Selbst die Russen haben uns vor dem Afghanistan-Feldzug gewarnt aber die Arroganz der politischen Schreibttischtäter und die Hörigkeit und Vasallentum zur USA haben alles Kritische vom Tisch gewischt.

    Und nun sind gute dt. Soldaten für NICHTS gefallen und Mrd. Steuergelder verballert.

    Die wahren Verbrecher sind die dt. Politiker!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ex-Generalinspekteur: 

    Kujat erklärt Afghanistan-Einsatz für gescheitert

    Als der Krieg in Afghanistan begann, war Harald Kujat der oberste Soldat der Bundeswehr. Jetzt stellt er dem Land eine düstere Prognose aus.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ex-generalinspekteur-kujat-erklaert-afghanistan-einsatz-fuer-gescheitert/4694744.html

    Wenn man einen Feldzug/Krieg führt, muss man ihn mit aller Härte und Rücksichtslosigkeit führen und nicht so ein Wischiwaschi-Einsatz mit Brunnen bauen etc. Krieg ist kein Ponyhof! Sonst kann man zu Hause bleiben.

  17. wir wissen doch, warum kunduz lange
    Zeit, angeblich sicher war.

    Deutschland zahlte etliche 100 Millionen
    für ein Nichtangriffspakt mit den Taliban.
    Schutzgeld eben.

    Ab und zu wurden trotzdem ein paar deutsche soldaten umgebracht, um
    das Schutzgeld zu erhöhen .

    Es wären sonst weit mehr Tote gewesen

  18. #14 uli12us (30. Sep 2015 10:20)

    Was haben eigentlich Afghanen in Deutschland verloren. Ausnahme sind natürlich diejenigen, die direkt mit den deutschen zusammengearbeitet haben.
    ———————————
    Nein – keine Ausnahmen.
    Kollaborateure wissen was mit ihnen geschieht wenn der Feind gewinnt. Die Aussicht auf ein gemütliches Leben in Deutschland darf kein Anreiz sein beim „Feind“ mitzuarbeiten.
    Was ist wohl mit den russ./ukrainischen Menschen (Kindermädchen, Arbeitskräften usw) im WK II passiert als die Russen kamen?

  19. So haben Deutsche bei ihrer „Friedensmission“ ihre afghanischen Verbündeten ausgebildet – auch geistig.

    Dann sind sie jetzt wohl tot. Wer auf solchen Fotos als Kollaborateur des Westens geoutet ist, der hat keine Chance.

  20. Der Einsatz in Afghanistan ist schlussendlich am Gutmenschentum gescheitert. Die Deutschen, die Amerikaner und alle anderen NATO-Länder haben geglaubt, man könne die Demokratie und die Menschenrechte nach Afghanistan bringen. Nur will das auch die normale Bevölkerung dort nicht. Dies kann man auch sehr gut in Umfragen sehen. Weil diese westliche Lebensweise von Anfang an abgelehnt wurde, konnten sich die Taliban und andere islamistische Gruppierungen so gut dort in der Bevölkerung verstecken. Wir scheitern ja bereits, wenn wir unsere Mentalität den Migranten hier beibringen wollen. Wie wollen wir diese den Afghanen dort beibringen.

    Ein positiver Effekt hatte aber der Angriff auf Afghanistan: Es wurden keine terroristischen Angriffe mehr auf den Westen dort geplant und durchgeführt. Al Qaida wurde klar geschwächt.

  21. Es ist ja immerhin denkbar, dass Merkel hin und wieder daran gedacht hat hinzuschmeißen und an ihre Busenfreundin von der Leyen zu übergeben. Da diese jetzt aber wegen den Plagiatsvorwürfen selbst angeschlagen ist, entfällt diese Option. Geschickt eingefädelt von Vroniplag!

    ________________________________________________
    MERKEL MUSS WEG! – Und das ist alternativlos

  22. Flintenuschi soll nach Hause an den Herd, ihre 7 Kinder bekochen, das kann sie vielleicht besser.
    Wozu brauchen wir Verteidigungsminister wenn sie uns nicht verteidigen??

  23. Jetzt soll das Sturmgewehr von Heckler u Koch durch ein ausländisches von FN(Belgien)IWI(Israel)oder Famas(Frankreich ersetzt werden.
    Wenn diese gebleichte Föhnwelle Kanzlerin kann man sich vorstellen was da noch alles kommt.Ihr wird aber das Guttenberg Schicksal drohen.Wenn ihr das Gewehr nicht passt soll sie das ST 44 aus dem 2.Weltkrieg von Sauer u Sohn nachbauen lassen,das war ja ganz gut.

  24. Man sollte über die Holzgewehre nicht zu viele Witze reissen. Ich habe mit ehemaligen Bundeswehrsoldaten gesprochen, welche in diesem Dreckland waren und alle haben mir versichert, dass die grösste Gefahr nicht etwa von den Taliban selbst kam, sondern von den vermeintlichen Verbündeten der regulären afghanischen Armee. Keiner hat denen über den Weg getraut und bei den von oben verordneten gemeinsamen Streifen, waren man immer sehr misstrauisch und hat sich jederzeit auf einen Angriff dieser „Verbündeten “ eingestellt. Man war auch der Meinung, dass diese „Verbündeten“ mindestens für beide Seiten gearbeitet haben, wenn nicht gar nur für die Taliban. Das was diese Bundeswehrsoldaten danach über die afghanische Bevölkerung und speziell über den Islam dachten oder vielmehr wussten, dürfte selbst die kritischsten Kommentatoren hier in den Schatten stellen.

  25. VERSCHWÖRUNG GEGEN DEUTSCHLAND :

    IRRES PACK IN BERLIN LÄUFT AMOK

    MERKEL STÜRZT DEUTSCHLAND IN GROSSES CHAOS

  26. Gestern gab es ein witziges Interview von vdl zu dem Thema. Sie faselte etwas von Kunduz verteidigen, rückerobern und abwarten. Dabei war deutlich zu erkennen, dass sie überhaupt nicht bei der Sache war und in ihrem Köpfchen sämtliche drei grauen Zellen mit ihrer Trash-„Promotion“ beschäftigt waren, die ihr gerade um die Ohren gehauen wird.

  27. @#29 joerny (30. Sep 2015 10:34)

    Und einige von denen waren und sind auch gut auf Droge. Gab eine gute Reportage damals im TV wo der Deutsche Soldat einem völlig zugedröhntem Afghanischem Sicherheitsmann was beibringen sollte. Aber der Afghane war eher mit sich beschäftigt. Mit solchen Leuten kann das auch nichts werden.

  28. Ob das G36 der Weisheit letzter Schluss war? Vom Kaliber her nein, denn die .223 Rem. ist eine mäßige Rehpatrone, für das Langschwein ungeeignet.
    Von der Waffe her auch nicht, da gab es damals schon Besseres, wie auch der Truppenversuch ergab: Das österr. StG 77…
    Schlecht ist das G36 nicht, nur eben konventionell.

    Aber das ist ja gar nicht das Problem: Man ist Afghanistan nicht richtig angegangen, weil der „Westen“ den Willen zur Macht nicht hatte und hat. Das Land hätte zerniert werden müssen. Mehr Truppen. Panzer erobern, Infanterie besetzt. Dann wird der Islam als Quelle allen Übels dort verboten. Jeder Mullah wird erschossen, jede Moschee gesprengt. Jedes Zeichen, jede Inschrift die auf den Islam hinweist wird zerstört. Auf den Besitz des Koran steht die Todesstrafe. Wird in einem Haus ein Koran gefunden, wird die gesamte Bewohnerschaft erschossen. Keine Sorge, man wird nicht viele erschießen müssen, in jedem Fall weniger, als der Islam an Opfern fordern würde.

    Dann stellt man den Menschen die verschiedensten Religionen vor. Sie können sich aus freien Stücken aussuchen, was auch immer sie anbeten wollen. Ob christlich, buddhistisch, ob es sie gelüstet den Negus als Gott zu verehren oder dem Shinto zu huldigen, ob sie lieber Fetische verehren oder aber den Hinduismus bevorzugen wollen – jeder soll nach seiner Facon selig werden. Nur Islam ist eben nicht mehr.

    Wenn man den Nationalsozialismus in Europa ausmerzen konnte, warum nicht auch den Mohammedanismus in Afghanistan?

    Dann wäre heute nach 15 Jahren fast eine Generation herangewachsen, ohne Koran-Mordchip im Kopf. Das Land wäre zivilisierter.

    Erschreckend? Ja, die Muse der Geschichtsschreibung ist kalt wie eine Hundeschnauze! Ihr Urteil ist unbarmherzig.

    Das geschilderte Szenario ist nicht schön, aber entweder so, oder man hätte es ganz bleiben lassen. Das heutige Ergebnis ist das des ganz bleiben lassens. Nur mit enormen Kosten – man rechnet mit über 1.100 Mrd. USD für die Amis und mit etwa 22 Mrd. EUR für Deuschland (Was kostete dann ein getöteter Taliban den „Westen“? Millionen. Was kostet seine Produktion? Gar nichts!) und sinnlos geopferten 54 deutschen Männern – die wir zu Hause weit nötiger gebraucht hätten.

    Der „Westen“ hat nur seine Verfaultheit präsentiert, seine Besiegbarkeit gezeigt. Über eine Armee, die sich im Krieg über Fragen des Umweltschutzes alteriert oder darüber, ob das offene Führen eines MG nicht zu „provozierend“ sei, hat bei den Orks bereits verloren.

    Jetzt ist die Niederlage eben offenbar.
    Vae victis!

  29. Es gibt auf youtube die Reportage eines deutschen Reporterteams, das ein halbes Jahr nach Abzug der Bundeswehr das Feldlager besucht hat.

    6 Monate, nachdem die Afghanen da eingezogen sind, funktionierte dort nichts mehr! Küche ging nicht mehr, Scheisshäuser waren verstopft etc.
    Die haben 6 Monate gebraucht, um aus einer tip top Einrichtung ein kaputtes Dreckloch zu machen.

    Eine Erfahrung, die hier bei uns sehr viele Vermieter an Refugees auch machen werden.

  30. #24 RDX (30. Sep 2015 10:29)

    Der Einsatz in Afghanistan ist schlussendlich am Gutmenschentum gescheitert. Die Deutschen, die Amerikaner und alle anderen NATO-Länder haben geglaubt, man könne die Demokratie und die Menschenrechte nach Afghanistan bringen. Nur will das auch die normale Bevölkerung dort nicht. Dies kann man auch sehr gut in Umfragen sehen. Weil diese westliche Lebensweise von Anfang an abgelehnt wurde, konnten sich die Taliban und andere islamistische Gruppierungen so gut dort in der Bevölkerung verstecken.

    Exakt. Und es gibt noch etwas, fällt auch unter Gutmenschentum und „Respekt vor dem Islam“, was immer den Kern des Scheiterns trägt: In den Verfassungen, die für Afghanistan (und den Irak) nach den anfänglichen Erfolgen – Saddams Sturz, Vertreibung der Taliban – im Westen unter eifriger Mitarbeit der islamischen Clans und Machtgruppen geschrieben wurden, wurde als erstes der Schariavorbehalt festgelegt. Übrigens schon, für Afghanistan, 1989ff. nach Zusammenbruch der UdSSR und dem Abzug ihrer Truppen aus Afg., als die ersten „demokratischen“ afghanischen Verfassungen u.a. von deutschen Verfassungsrechtlern ausgearbeitet wurden. Die Westler feierten sich dafür als kultursensibel, die Mohammedaner frohlockten. Ich schreibe das, weil ich an den ersten, ganz frühen Entwürfen Anfang 90er – es gab tausende von Arbeitsgruppen – beteiligt war. Und nach dem Scharia-Scheixx hinwarf.

  31. Deutschlandeinsatz – Außer Spesen nichts gewesen! Die richtige Rechnung bekommen wir jetzt präsentiert, in Form von ausgebildeten Ziegenhirten.
    Die Sowjetunion war damals auf bitten der damaligen Regierung einmarschiert, Deutschland auf bitten der USA.

  32. Die wahren Verbrecher sind die dt. Politiker

    Die wahren Verbrecher sind die dt. Politiker

    Die wahren Verbrecher sind die dt. Politiker

    ENDLICH MAL DIE WAHRHEIT

  33. Es ist sehr zu wünschen, daß die auf dem Foto abgebildeten Spezialisten auch Merkel, von der Leyen und den Rest der bunten Mannschaft beschützen werden, wenn es soweit ist.
    In meiner Stube weht dann, wenn auch nur für eine Minute, auch ein Taliban-Wimpelchen….

  34. #32 vlad (30. Sep 2015 10:45)

    Du schreibst mir aus dem Herzen. Entweder man macht es richtig, oder gar nicht (also läßt es). Es ist genau dieser halbgare Mist, der in die Katastrophe führt. In Affgarnixtan hat „der Westen“ sich ganz bewußt beide Hände selbst auf den Rücken gebunden, um „Hearts and Minds“ zu gewinnen. Bei Mohammedanern gewinnt man die nur durch schiere Gewalt, nicht durch Kuscheln („auf das starke Pferd setzen“, wie Bin Baden immer predigte). Die ROE (Rules of Engagement, die Bibel jedes Soldaten im Einsatz) aller beteiligten Staaten, von USA bis D, waren lächerlich.

  35. Da haben unsere Politiker mal wieder völlig Skrupel,Hirn und Sinnlos die eigenen Soldaten verpulvert. Waren ja auch schließlich die Kinder anderer Mütter, da braucht man sich keine Gedanken zu machen.
    Wie viele haben die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen als die Marionetten des US Investments behauptet haben das Deutschland am Hindukush verteidigt wird????
    Konseqenzen und Gefängnis blüht keinem von denen, schließlich können sie ja nichts dafür wenn Black-Rock befiehlt dann haben sie zu dienen und nicht zu hinterfragen.

    Und solange Deutsche solche Parteien wählen, solange sind ihnen ihre eigenen Kinder egal!
    Klipp und Klar!

    Ich schäme mich zutiefst für diese Wähler!!

  36. #4 Thilo S. (09:57)

    Dies scheint auch dieses YT-Video (startet bei Minute 02:35) eines -zwar rein privaten- G36-Tests zu bestätigen, wobei hier erst in schneller Folge 4 Magazine »ausgeleert« wurden um den Lauf zu erhitzen, danach wurde per Einzelschussabgabe die Zielgenauigkeit -bei diesem Versuch auf 50 Yards- bestimmt – kurz: keine Probleme feststellbar.

  37. Der radikale Islam ist nur dann zu bekämpfen wenn man bereit ist ausnahmslos alle radikalen Kräfte mit allen Mitteln und ohne Rücksicht auf Verluste zu bekämpfen
    Das wird nur in einer Diktatur funktionieren
    Diese werden aber von uns massiv bekämpft
    Assad stärken, Unterstützung der Rebellen einstellen und in wenigen Monaten braucht keiner mehr zu fliehen
    In Afganistan den stärksten und mächtigsten Stamm die Macht übertragen
    Das mit der klaren Ansage der USA das die Taliban bekämpft werden müssen
    Ansonsten würden der Stammesführer und dessen Familie weggebommt
    Die gleiche , klare Ansage an die anderen Stammesfürsten

    Innerhalb kürzester Zeit wäre in Arganistan Ruhe

  38. Afghanen haben in Deutschland so wenig verloren wie Deutsche in Afghanistan.

    „Nichts ist [war] gut am Bundeswehreinsatz in Afghanistan!“
    Prost, Margot, finde ich auch!

  39. @#33 Eugen von Savoyen (30. Sep 2015 10:47)

    Habe ich damals auch gesehen. Erschreckend. Nichts funktionierte mehr. Alles in kürzester Zeit kaputt bekommen. Von der teuren Lagerausstattung bis zu den Fahrzeugen. Und kein „Facharbeiter“ weit und breit der dies wieder instand setzen könnte.

  40. Aus Syrien kommen bekanntlich Ärzte, Apotheker und Kankenschestern nach Doitsland. Aus Afrika wandern Ingenieure, Softwareexperten und Facharbeiter aller Art ein. Welche Bereicherung haben wir aus Afghanistan zu erwarten?

  41. Zum zivilatorischen Niveau der Bevölkerung in Afghanistan ist das wohl auch ein schönes Beispiel:
    https://www.tagesschau.de/ausland/usa-afghanistan-101.html


    Deshalb schenkten die USA 2009 den Afghanen 20 Transportflugzeuge vom Typ C-27A im Gesamtwert von 486 Millionen Dollar. Jetzt ist der größte Teil der Maschinen abgewrackt und der Schrott für sechs Cent pro Pfund verramscht worden – Gesamterlös: 32.000 Dollar.

    Und nun kommen auch diese Unwesen zu uns und wracken Deutschland ab.
    Und anschließend den Rest Europas wenn die anderen Länder dem bunten Treiben nicht Einhalt gebieten!

  42. Christen haben immer wieder davor gewarnt, dass mit der Homo-Ehe ein Stein ins Rollen gebracht würde. Und zwar die „Pädophilie“.

    Zuerst wird gleichgeschlechtlichen Paaren erlaubt, zu heiraten, dann dürfen sie auch KInder adoptieren und niemand wird mehr kontrollieren können, was in diesen „Familien“ mit den Kindern geschieht, und ob sie sexuell missbraucht werden.

    Wir werden immer mehr an diese Abartigkeiten gewöhnt. Und nun kommt der nächste Vorstoß: die Asylanten dürfen ihre Kinderbräute nachholen und wir sollen das tolerieren!

    D.h. Kindesmissbrauch wird salonfähig gemacht! Wacht auf, Leute!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/sex-in-the-city-beim-asyl-wahnsinn-kommen-jetzt-die-kinderbraeute.html;jsessionid=88711605821DE8309F1B2DCF6A3010BE

  43. In Afghanistan zig Milliarden Steuergelder verbrannt und was noch schlimmer ist, 40 deutsche Soldaten kamen ums Leben.

    Für was eigentlich ???

    Die Lage in Afghanistan hat sich nicht verbessert, sie hat sich verschlimmert.

    Und die Verantwortlichen Politiker, von Schröder bis Fischer, von Merkel bis Gutenberg oder van der Leyen sitzen hochbezahlt, ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden und genießen das Leben.

    Mütter die ihre Söhne verloren haben, oder Frauen die ihren Mann verloren haben oder Kinder, die ihren Vater verloren haben, werden ein zweites mal anfangen zu weinen, denn dieser Bundeswehr-Afghanistan Einatz war sowas von sinnlos.

  44. +++Eilmeldung +++
    Merkel Plant Deutschland zu Retten

    Wie eben aus gut unterrichteten Regierungskreisen bekannt wurde will Merkel das Betrugssystem Retten:
    Ab Mitternacht werden die Essens Rationen halbiert!
    Somit kann Deutschland bei gleichen Kosten Doppelt so viele Reisende Aufnehmen.
    Pro Asyl drängt aber nach wie vor nur Männer mit der Essensausgabe zu beauftragen da Frauen unrein sind

    Quelle DPA
    Wer Ironie findet darf sie behalten…

  45. Jeder deutsche Blutstropfen der in diesem Kackland vergossen wurde, war einer zuviel. Die Amerikaner sind die einzige Nation, die einen wirklichen Grund hat dort zu sein, um das Verbrechen des 11. September zu ahnden. Leider haben sie gegen die Taliban nicht mit gleicher Härte und Konsequenz gekämpft, wie im 2. Weltkrieg gegen das kaiserliche Japan.

  46. #52 yubaba (30. Sep 2015 11:19)

    Aus Syrien kommen bekanntlich Ärzte, Apotheker und Kankenschestern nach Doitsland. Aus Afrika wandern Ingenieure, Softwareexperten und Facharbeiter aller Art ein. Welche Bereicherung haben wir aus Afghanistan zu erwarten?

    ———-

    Aus Afghanistan werden Chemiker und Sprengstoffexperten und vor allem Frauenversteher kommen.

  47. #52 yubaba (30. Sep 2015 11:19)

    …“…Welche Bereicherung haben wir aus Afghanistan zu erwarten?“

    Noch mehr Gebrauchtwagenverschieber und Experten auf dem Gebiet der vor-Steinzeit-Erforschung.

  48. Es scheint hier immer noch Menschen zu geben, die glauben, dass Afghanistan wegen Menschenrechten zerbombt wurde. Das ist leider ein Irrglaube!

    Einer der Hauptgründe war es in Afghanistan den Drogenhandel aufzustocken!
    Nach dem Einfall der Amis ist der weltweite Handel um das 10.000 fache gestiegen!
    Hierzu gibt es im ZDF eine hochinteressante Doku über die wahren Gründe des Einmarsches in Afghanistan:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/331022#/beitrag/video/2368428/Abrechnung-mit-Afghanistan

  49. #55 Drobo (30. Sep 2015 11:31)
    Christen haben immer wieder davor gewarnt, dass mit der Homo-Ehe ein Stein ins Rollen gebracht würde. Und zwar die „Pädophilie“.
    Zuerst wird gleichgeschlechtlichen Paaren erlaubt, zu heiraten, dann dürfen sie auch KInder adoptieren und niemand wird mehr kontrollieren können, was in diesen „Familien“ mit den Kindern geschieht, und ob sie sexuell missbraucht werden.
    Wir werden immer mehr an diese Abartigkeiten gewöhnt. Und nun kommt der nächste Vorstoß: die Asylanten dürfen ihre Kinderbräute nachholen und wir sollen das tolerieren!
    D.h. Kindesmissbrauch wird salonfähig gemacht! Wacht auf, Leute!
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/sex-in-the-city-beim-asyl-wahnsinn-kommen-jetzt-die-kinderbraeute.html;jsessionid=88711605821DE8309F1B2DCF6A3010BE

    Bevor du so einen unqualifizierten Müll absonderst, mach dich mal schlau
    Keine Frage , selbstverständlich gibt es das Problem pädopholie bei Homosexuellen. Es wird mit Sicherheit auch passieren das Homopaare Kinder Adoptieren und ne es zu einem Mißbrauch kommt

    Der überwiegende Teil der Vergewaltigungen von Kindern findet aber innerhalb von Familien und/ oder dem engsten familiären Umfeld statt.
    Hier neben Eltern und Stiefeltern, Onkel, Tante enge Freunde der Familien
    Hier auch weiterhin auch wesentlich mehr Mädchen als Jungen

  50. In den späten 50ern, als die Bundeswehr immer noch sehr umstritten war in der Bevölkerung, sangen wir als Kinder:

    „Heiko (z. B.), du mußt zur Bundeswehr,
    Heiko, du kriegst ein Holzgewehr.“

    Und zwar auf die Melodie des „River Kwai March“, die damals, wie der zugehörige Film, sehr populär war:

    March from River Kwai (Colonel Bogey) – Mitch Miller
    https://www.youtube.com/watch?v=l0fhS12deNE

    Was waren wir doch für ausgeschlafene Propheten. 🙂

  51. Wie schön hätte alles werden können:

    Bei der Siegesparade in Kabul reitet Josef Fischer auf einem weißen Pferd an der Spitze einer Brunnenbohr- und Schülerlotsendivision in die Stadt ein. Frau Käsemann kredenzt beim ökumenischen GöttInnendienst den besten Meßwein und durchgegenderte schwule Ex-Taliban streuen Sonnenblumen aus ökologischem Anbau vor die FüßInnen einer Politruk-Delegation aus UnionsgrünInnen…

    Aber leider war das ganze Idioten-Abenteuer ein Schuß in den eigenen Arsxx.

    Viele Milliarden deutschen Steuergeldes wurden sinnlos verbrannt und etlich Buntenwehrler wurden zu Krüppeln oder gaben gar ganz den Löffel ab – für nichts.

    Obendrein kommt noch ein Millionenheer von Asylforderern in das angriffskriegführende Buntland.

    Heute schlug in Passau ein angeblich 110-jähriger Afghane mit seinem gesamten Familienclan auf. Dieser rüstige junge Mann, der die „Strapazen der Flucht“ offenkundig locker wegsteckte wird ganz bestimmt einmal meine Rente bezahlen.

  52. In den letzten Tagen haben die Taliban in Afghanistan das ehemalige deutsche Führer-Hauptquartier dort in Kundus erobert. Warum das so ist, sieht man auf dem Foto. So haben Deutsche bei ihrer „Friedensmission“ ihre afghanischen Verbündeten ausgebildet – auch geistig.

    So gut wie das G36 ist eine Holzkaschi allemal.

  53. Falls das dortige „Ehrenmal“ für die in Afghanistan verheizten Buntenwehrler nicht abgebaut wurde, werden die Taliban es jetzt als Latrine nutzen.

    Und dafür haben die viele Milliarden vertan, die für deutsche Kinder und Armutsrentner besser angelegt gewesen wären.

  54. Heute schlug in Passau ein angeblich 110-jähriger Afghane mit seinem gesamten Familienclan auf.
    #67 Hans_im_Glueck (30. Sep 2015 12:02)

    Dieser Greis ist unbedingt ein Gewinn für Deutschland. Alte Afghanen sollen nämlich mit großer Weisheit gesegnet sein. Nicht umsonst heißt es ja:

    „Die Weisheit der Afghanen
    Die kannst du nur erahnen
    Wenn du selber ein Afghane bist
    Was leider unzutreffend ist.“

    (Frei nach WimS; im Original heißt es „Brahmanen“ statt „Afghanen“, und diese Zeilen werden einem gewissen „Gustav Tagore“ zugeschrieben.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Welt_im_Spiegel )

  55. #31 joerny (30. Sep 2015 10:34)

    Ich habe mit ehemaligen Bundeswehrsoldaten gesprochen, welche in diesem Dreckland waren und alle haben mir versichert, dass die grösste Gefahr nicht etwa von den Taliban selbst kam, sondern von den vermeintlichen Verbündeten der regulären afghanischen Armee. Keiner hat denen über den Weg getraut und bei den von oben verordneten gemeinsamen Streifen, waren man immer sehr misstrauisch und hat sich jederzeit auf einen Angriff dieser „Verbündeten “ eingestellt. Man war auch der Meinung, dass diese „Verbündeten“ mindestens für beide Seiten gearbeitet haben, wenn nicht gar nur für die Taliban.

    Ja. Das waren die im Militärjargon berüchtigten „Green on Blue“ Angriffe, also „(vermeintlicher) Freund gegen Freund“.

    Daß man islamischen Afghanen nicht trauen kann, weil sie tagsüber für die ISAF und nachts für die Taliban arbeiten, hat jedes westliche Land, das dort von 2001 bis 2014 mit ISAF-Mandat Truppen stellte, gelernt. Auch wenn es offiziell heißt „großartige Leute“. Dieses Lernen durch persönliche Erfahrung zieht sich von Australien über Norwegen, NL, Deutschland, Kanada, USA, etc.

    Islam ist Islam. Und gestern tönt ein Fuzzi rum:

    In Hamburg gibt es die größte afghanische Community der Welt diesseits des Hindukuschs.

    WÜRG!

    Die Menschen dort sind bestens integriert.

    HAHA!

    Nachdem ich schwankte, ob ich mir nun die Seele aus dem Leib lachen oder kot#en soll, habe ich mich für die dritte Variante des Verlinkens entschieden:

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/warum-afghanische-fluechtlinge-nach-hamburg-wollen-id10833846.html

  56. #53 RDX (30. Sep 2015 11:20)

    Meines Wissens ist es in Afghanistan sogar erlaubt, die eigene Frau zu vergewaltigen.

    Ja. Denn es gibt dort (und im Islam generell) kein Konzept von „Vergewaltigung“. Es ist vollkommen normal, daß sich ein Mann in eine Frau/seine Kindsbraut zwängt, wenn ihm die Wurzel steht.

    Der Westen in seiner rationalen Gründlichkeit hat sich natürlich sofort intensiv mit dem Verhalten der endemischen Spezies Afghanistans beschäftigt, um aus deskriptiven Beobachtungen dererseits kultursensibles Verhalten unsererseits abzuleiten (dem Islam ist „kultursensibles Verhalten“ dagegen vollkommen wesensfremd).

    Einer der schockierensten, rein beschreibenden Berichte (über die abartige sexuelle Gewalt gegenüber Frauen sowie die ausufernde sexuelle Lustknabenkultur „Bacha Bazi“ in Afghanistan) ist dieser hier (englisch) von einem amerikanischen „Human Terrain Team“ (HHT), die im Rahmen „interkultureller Sensibilität“ inzwischen in der kompletten US-Army bei jedem Einsatz Pflicht sind:

    https://info.publicintelligence.net/HTT-PashtunSexuality.pdf

  57. #72 Babieca (30. Sep 2015 12:14)

    Hamburg wird seinem Motto „Das Tor zur Welt“ eben nach Kräften gerecht. Bereits Mohammed Atta und Co. haben sich dort ja bekanntlich pudelwohl gefühlt, was jetzt allerdings eine etwas unpassende Formulierung ist, weil der Pudel ja, wie der Hund an sich, dem Mohammedaner als unrein gilt.

    Andererseits wäre der Pudel für den Mohammedaner, den ja zahlreiche Allergien plagen (*), ein eigentlich durchaus geeigneter Begleiter:

    Der Pudel ist in jeder Größe ein freundlicher Hund, der durch sein nichthaarendes Fell für viele Allergiker geeignet ist.

    http://www.mypudel.de/kleinpudel-zwergpudel-toypudel/

    Um den Pudel hier noch wirklich stimmig unterzubringen, schlage ich vor:

    „Deutschland ist der Pudel der Welt.“

    Wobei „Pudel“ hier im Sinne von „Himbeertoni“ zu verstehen ist:

    „Du musst den Himbeertoni machen“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-20129425.html

    Und Hamburg sollte sein Motto dahingehend abwandeln:

    „Der Hamburger – der Tor der Welt.“

    (*) So reagiert der Mohammedaner bekanntlich allergisch auf Freiheit, Vernunft, Fairness, offenes Frauenhaar, und überhaupt auf alles, was schön ist und was Spaß macht. Dies konnte natürlich nur ein kleiner Ausschnitt aus des Mohammedaners Allergien sein: Kommentare sollen ja nicht allzu lang werden, weil das den Leser abschreckt.

  58. …ähhh…. sollte bei PI jemand etwas nicht mitbekommen haben… diese „Art der Ausbildung“ war überlebenswichtig für die Ausbilder… denn bekanntlich haben die „Soldaten“ des afghanischen Volkssturm auf die BW geschossen sobald diese den „Auszubildenden“ den Rücken zugekehrt hatte…

  59. #72 Babieca (30. Sep 2015 12:14)

    Nachdem ich schwankte, ob ich mir nun die Seele aus dem Leib lachen oder kot#en soll, habe ich mich für die dritte Variante des Verlinkens entschieden:

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/warum-afghanische-fluechtlinge-nach-hamburg-wollen-id10833846.html

    ——————

    Irrer Link. Von was für einem Afghanistan spricht dieser Dube da?

    Das beste ist das hier am Ende:

    „Zwölf Jahre Einsatz in der weiten Welt. Jetzt zurück in Deutschland als Dezernent im Kieler Bildungsministerium. Wie schafft man den Spagat?

    Bestens. Ich blicke mit tiefer Genugtuung auf die Zeit zurück. Ich habe nach wie vor engen Kontakt mit Freunden in Afghanistan. Aber mit der Arbeit selbst habe ich abgeschlossen und konzentriere mich auf die Aufgaben in Kiel. Ich glaube, ich bin an Flexibilität nicht zu überbieten.“

    Der gehört auf seinen Geisteszustand hin untersucht. Wie kann so jemand im öffentlich Dienst beschäftigt sein? Das ja Realitätsverlust hoch Zehn in Verdingung mit Schulterklopfen for nothing. Er hat nichts erreicht und macht damit jetzt in Kiel weiter … lol. Und ansonsten rät er wohl allen Afghanen nach Hamburg zu kommen.

    Hier steht ein bisschen was über die Gewerbe, diese Fachkräfte HH:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/global-city-hamburg-kabul-an-der-elbe-a-501397.html

    Darunter Teppich- und Schafsdarmhändler … und womit sonst noch so als orientalischer Leistungsträger unsere Renten sichert.

  60. #53 RDX (30. Sep 2015 11:20)

    Meines Wissens ist es in Afghanistan sogar erlaubt, die eigene Frau zu vergewaltigen.

    ————-

    Sry aber das stand bei uns bis vor einiger Zeit auch nicht unter Strafe. Die Frau willigte quasi mit der Eheschließung in den jederzeitigen Geschlechtsverkehr ein, so die alte Lesart.

    Auszug aus Wiki dazu:

    „Vergewaltigung war bis 1997 als „außerehelich“ definiert, Vergewaltigung in der Ehe war somit kein Straftatbestand. Der Ehemann konnte sich jedoch gemäß § 240 StGB (Nötigung) strafbar machen. 1973 legte das Land Hessen, 1983 die Hansestadt Hamburg erfolglos Gesetzesentwürfe vor, um die Formulierung „außerehelich“ aus den §§ 177–179 StGB zu streichen.“

    Unsere Welt ist lange nicht so modern, wie sie sich anfühlt.

  61. Die wesentliche Frage zu Afghanistan ist „Sind unsere Jungs dort SICHER?“

    … gestellt und zu stellen an: Kauder, Oppermann, Kanzler, v.d. Leyen, Steinmeier und den eigenen Abgeordneten!

    … gerade den Verteidigungsminister gesehen/gehört … 2 Minuten Text und 0,00 Aussage = die Kacke dampft in Afghanistan …

  62. Theodor Fontane beschrieb 1857 in seinem Gedicht „Das Trauerspiel von Afghanistan“, wie sehr die Engländer 1842 vergeblich versuchten, dort Einfluss zu gewinnen.

    „Gott schütze uns vor der Rache der Afghanen“

    Dieser englische Wunsch ist nach wie vor gültig.

    Übrigens hat das Pentagon die Ausbildung „gemäßigter syrischer Rebellen“ in den türkischen und jordanischen Lagern gestoppt, auch deshalb, weil dort die Kämpfer nicht die Holzgewehre sondern ihre richtigen Waffen an Al Nusra weiterreichten.

  63. In den weiteren Jahrzehnten entwickelte sich der Standard vom einstigen Jagdhund immer mehr in Richtung Ausstellungstier. Das Haarkleid wurde länger und voller, so dass diese Hunde auf der Rennbahn keinen Erfolg mehr hatten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Afghanischer_Windhund

    Weshalb der Afghane seinen Tätigkeitsschwerpunkt auf Hamburg verlagerte, wo er große geschäftliche Erfolge feiern kann (so im Teppich- und Schafsdarmhandel; siehe #77 Metaspawn ). – Auch für den Rauschgifthandel bringt er beste Voraussetzungen und Expertenwissen mit:

    … da ich in meinem anderen beitrag nun ziemlich viel über geschichte, herstellung etc
    gehört hab, wollte ich nun mal wissen wieviel man davon im schnitt raucht,
    wie lang man high ist, ob es stark ist, ob man noch tage drauf kotzt …

    „Wirkung Schwarzer Afghane“
    http://forum.hanfburg.de/fhb/showthread.php?t=167557

    Mein lieber „soni“, sei versichert: Das ist der Stoff mit der durchschlagendsten Kotzwirkung überhaupt! – Im übrigen sollten die sich von „Hanfburg“ in „Hamburg“ umbenennen.

  64. Tja, nachdem laut Truppenuschis Vorgänger unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt wurde, haben wir jetzt mit der islamischen Eroberung des Hindukuschs unsere Freiheit verloren.

    Ein Umstand, der auch dadurch sichtbar wird, dass nicht mehr wir Deutschen bestimmen, wer in unser Land darf und wer nicht und dass es immer mehr Leute gibt, die unwidersprochen und ungestraft die Verfügungsgewalt über unser Land für sich beanspruchen.

    Was kommt eigentlich jetzt in Afhanistan? Wird die Koalition der Willigen™ erneut die Demokratie™ und westliche Werte™ über Afghanistan abwerfen?

    Oder klemmt man den Schwanz ein und zieht wie ein geprügelter Hund von dannen und überlässt den Taliban™ die geschaffene Infrastruktur samt Militärgerät, Asylgesetzbüchern, vorkonfigurierten Deutschlandfindegeräten Navis und Dokumentenrohlinge samt -druckmasken und macht man sich bereit, wehrfähige Männer auf ihrer Flucht vor der Landesverteidigung zu unterstützen?

  65. #80 Nunu (30. Sep 2015 13:15)

    Übrigens hat das Pentagon die Ausbildung „gemäßigter syrischer Rebellen“ in den türkischen und jordanischen Lagern gestoppt, …

    Ja genau. Von den geplant 5.000 (Fünftausend) gemäßigten ‚Freiheitskämpfern‘ sind nach 12 Monaten genau 4 (Vier) bei der Stange geblieben und einsatzbereit … ein triumphaler Erfolg der Staatengemeinschaft 🙂 … der geringe Erfolg könnte 1. daran liegen das der Mohammedaner der im Sold des Westens fällt nicht ins Paradies einzieht und 2. das der Islamische Staat besser zahlt …

  66. #53 RDX (30. Sep 2015 11:20)

    Meines Wissens ist es in Afghanistan sogar erlaubt, die eigene Frau zu vergewaltigen.

    Alles nur eine Fage der kültürell bedingten Definition von „gut“ und „schlecht“.

    Es ist in koranisch geprägten Kültüren keine Vergewaltigung, als Mann sein Saatfeld Frau zu beackern und es ist auch keine Vergewaltigung, eine ungläubige Kriegsbeute zu benutzen.
    Allah hat die Erlaubnis dazu erteilt und das Vorbild Mohammel hats vorgelebt.

  67. Das sind keine „Flüchtlinge“, sondern Deserteure.

    Genauso wie syrische Männer (ausgenommen Dschihadisten, die von IS speziell eingeschleust werden).

  68. In Afghanistan packen gerade jeden Monat 100.000 Wanderer ihre paar Habseligkeiten zusammen und machen sich auf den Weg nach Westen, natürlich auch zur Mutti nach Germoney!

    Das sind keine „Flüchtlinge“, sondern Deserteure.

    Genauso wie syrische Männer (ausgenommen Dschihadisten, die von IS speziell eingeschleust werden).

  69. Das einzige, was die Situation noch retten kann:
    die evangolische Käse-Frau (Käßmann) fährt wie versprochen nach Afghanistan und betet / trinkt Tee mit Taliban.
    Zur Verstärkung kann sie Schlepper-Uschi und die Mutter aller Gläubigen mitnehmen.

    Wenn wir die drei Bunt-Wahnsinnigen los sind, dann wäre das schon eine große Erleichterung.

  70. #75 Biloxi (30. Sep 2015 12:39)

    :))

    Das mit dem Himbeertoni und deinen Erläuterungen dazu in anderen „Freds“ gefällt mir besonders gut, weil ich diese Lebensform, seit sie mir das erste Mal auf die Netzhaut geriet, Himbeertoni nenne.

    Und seit HH mit Mohammed Atta, Massenmohammedanern und neuerdings der nicht vorhanden Elbvertiefung nicht mehr das Tor zur Welt, sondern demnächst verlandet und verratzt der Ars der Welt sein wird, schließt sich der Kreis der nach Jahrhunderten gescheiterten, verlandeten Ex-Seestädte: Pisa, Brügge, Classe, Oudenaarde, Aigues-Morte etc.

    Wer kennt den Shanty noch?

    „Ick heff mol een Hamborger Veermaster sehn … De Masten so scheep as den Schipper sin Been“

    Der Kahn sah so übrigens so aus, wie ein IC nach einem Mohammedanertransport. ;). Für die Freunde plattdeutschen Liedguts der komplette Text:

    http://ingeb.org/Lieder/ickheffm.html

    Mit einem Wort: ÖRKS! Tschüß, Hamburg…

  71. Theodor Fontane
    Das Trauerspiel von Afghanistan

    Der Schnee leis stäubend vom Himmel fällt,
    Ein Reiter vor Dschellalabad hält,
    „Wer da!“ – „Ein britischer Reitersmann,
    Bringe Botschaft aus Afghanistan.“

    Afghanistan! Er sprach es so matt;
    Es umdrängt den Reiter die halbe Stadt,
    Sir Robert Sale, der Kommandant,
    Hebt ihn vom Rosse mit eigener Hand.

    Sie führen ins steinerne Wachthaus ihn,
    Sie setzen ihn nieder an den Kamin,
    Wie wärmt ihn das Feuer, wie labt ihn das Licht,
    Er atmet hoch auf und dankt und spricht:

    „Wir waren dreizehntausend Mann,
    Von Kabul unser Zug begann,
    Soldaten, Führer, Weib und Kind,
    Erstarrt, erschlagen, verraten sind.

    Zersprengt ist unser ganzes Heer,
    Was lebt, irrt draußen in Nacht umher,
    Mir hat ein Gott die Rettung gegönnt,
    Seht zu, ob den Rest ihr retten könnt.“

    Sir Robert stieg auf den Festungswall,
    Offiziere, Soldaten folgten ihm all‘,
    Sir Robert sprach: „Der Schnee fällt dicht,
    Die uns suchen, sie können uns finden nicht.

    Sie irren wie Blinde und sind uns so nah,
    So lasst sie’s hören, dass wir da,
    Stimmt an ein Lied von Heimat und Haus,
    Trompeter blast in die Nacht hinaus!“

    Da huben sie an und sie wurden’s nicht müd‘,
    Durch die Nacht hin klang es Lied um Lied,
    Erst englische Lieder mit fröhlichem Klang,
    Dann Hochlandslieder wie Klagegesang.

    Sie bliesen die Nacht und über den Tag,
    Laut, wie nur die Liebe rufen mag,
    Sie bliesen – es kam die zweite Nacht,
    Umsonst, dass ihr ruft, umsonst, dass ihr wacht.

    „Die hören sollen, sie hören nicht mehr,
    Vernichtet ist das ganze Heer,
    Mit dreizehntausend der Zug begann,
    Einer kam heim aus Afghanistan.“

    (1859)

  72. …..das ehemalige deutsche Führer-Hauptquartier dort in Kundus erobert.

    Welch unfreiwillige Komik. Wir haben wieder eine(n) Föhrrer(in). Merkel, van Layen….. Zum Teufel mit euch Führern. Wir sind das Volk und nicht die EU-Diktatur und Merkelowa-Diktatur.

  73. Zur Erinnerung:
    Es gab ein schreckliches Ende des 5. Präsidenten von Afghanistan Mohammed Nadschibullah, der den Truppenabzug der Sowjets 1989 aus Afghanistan begrüßte. Er hatte 1987 die Angriffe der Mujahideen (Taliban) mit amerikanischen Stinger-Raketen verurteilt und lehnte jede Einmischung einer fremden Macht in die inneren Angelegenheiten Afghanistans ab. Die nationale Aussöhnung mit allen Ethnien, die er anstrebte, scheiterte. Die Flucht in ein UN-Quartier in Kabul nach seinem Sturz brachte ihm keinen Schutz, er wurde am 27.9.1996 von den Islamisten entmannt und öffentlich aufgehängt.
    Es werden von Deutschland und dem Westen keine geschichtlichen Lehren gezogen, nicht nach den drei britischen Kriegen mit Afghanistan, nicht nach dem 10-jährigen Krieg mit den sowjetischen
    Truppen.

    So ein Trauerspiel mit der selbstherrlichen Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines fremden Landes wiederholt sich immer wieder.

  74. Deutschland scheint für jedes Land auf der Welt verantwortlich sein zu müssen.
    Wer ist für Deutschland verantwortlich?

    Deutschland anscheinend irgendwie nicht.

  75. Man hat die Taliban bekämpft aber nicht ihre ideologische Grundlage – den Islam. So ein Einsatz kann nur wirkungslos sein. Vlt will man sich ja die Option auf einen neuen Feldzug offen halten.

  76. Wer kennt den Shanty noch?
    #90 Babieca (30. Sep 2015 16:19)

    Aber hallo! 🙂

    To my holy, to my holy (oder so ähnlich)
    Blow man, blow, for … ähm .. daho,
    there is plenty of gold
    so I am told
    on the banks of Sacramento.

    Das kann man so richtig schön grölen. – Ja, Hamburg war für das Binnennordlicht schon ’ne ganz große Nummer, eine tolle Stadt!

    Da wir gerade bei solchen schönen Sachen sind:

    Sing man tau, sing man tau
    von Herrn Pastor sin Kau, jau, jau …
    🙂

  77. Björn Höcke heute abend in Erfurt:

    „Wer aus Syrien zu uns kommt, der hat noch sein Syrien. Und wer aus Afghanistan zu uns kommt, der hat noch sein Afghanistan … Wenn wir aber unser Deutschland verloren haben, dann haben wir keine Heimat mehr!“

  78. Kaum OT, betr.: IS/Syrien

    Einem russischen Zeitungsbericht zufolge wird sich auch China an der Militäraktion gegen die Terrororganisation IS beteiligen. Beijing soll bereits Kriegsschiffe in die Region geschickt haben. Die chinesische Marine dementiert.

    Laut der russischen Tageszeitung Prawda hat sich China schon entschieden, an der Militäraktion gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) teilzunehmen. Die Volksrepublik habe sogar schon Kriegsschiffe nach Syrien entsandt, darunter auch ihren Flugzeugträger.

    http://german.china.org.cn/international/2015-09/29/content_36706334.htm

  79. Der schwachsinnige Spruch „Deutschland wird am Hindukusch verteidigt“ ist mittlerweile mutiert. Das verheerende Motto der Stunde: „Hindukusch wird in Deutschland zelebriert!“

  80. #18 gonger (30. Sep 2015 10:22)

    Truppen-Uschi hat fertig auch wenn sie wie der Artikel richtig betont viele Probleme von ihrem Vorgänger (wer war das wohl? Richtig!) geerbt hat und einer noch unfähigeren Behörde, die den Ministern auf der Nase rumtanzte.
    Ihr Vater, der ex MP von Niedersachsen, hat ganze Arbeit geleistet ihre „Doktorabeit“ durchzuschleusen.

    Wie die Ausbildung der afghanischen Soldaten durch die Besenstil-Truppe ausgegangen sind sieht man in Kunduz. Die wurden wohl eher darauf trainiert die Abgaswerte der Fahrzeuge zu überprüfen und wie man einen schwangerechten Panzer gezielt einsetzt.

    Deutsche Soldaten sind für den Krieg nicht gemacht. In Syrien kämpfen sogar die Franzosen, die eigentlich auch nichts auf die Reihe kriegen, gegen den IS während unsere Schlaffis „retten, helfen, Zelte aufbauen“.
    Soldaten sind aber dazu da zu kämpfen, zu töten und zu sterben. Dafür gibt es fette Auslandszulagen. No risk – no fun.
    Gestern auf DDR2 ein Bericht über den Mittelmeereinsatz der „Werra“: „Die wichtigste Aufgabe ist „Menschenleben retten“ bla, bla, bla.

    Wo verdient man als junger Mann ohne besondere Kenntnisse 10.000,- € im Monat, kriegt Unterkunft, Verpflegung, darf 2 Bier am Tag trinken und Zigaretten sind steuerfrei.
    Auch mit Mädels dürfte in den Einsatzgebieten eher wenig laufen. Mit einem Sack über dem Kopf (Ost-Türkei) ist man da als Mann eher nicht so angesagt

    **********************************************
    Heisse Spur, die ‚Bw hat damals tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, die Fahrzeuge mit fälliger Abgasuntersuchung stillzulegen.
    Gott sei Dank kam es dann doch geringfügig anders: https://treff.bundeswehr.de/portal/a/treff/!ut/p/c4/LYzNCoJQEEbf6I5XalG7RIK2LTTbjdfRhu6PjHMLoodPoe_A2Rz44A4rEV88oXKK6OEGneNj_zYqNI4Gn5rJe1p6EnYPJYN5GSgQxwX1A-12MJBxKZJuVorKqydBTWLmJOq3kkXWYniArrB1Zcuy-M9-D-eublq729eX6gpzCKcfmX2erQ!!/

    H.R

    H.R

  81. Da zeigt die Bundeswehr in Notsituationen mal ein freundliches Gesicht….

    Kerstin Müller, die damalige weinerliche außenpolitische Sprecherin der Grünen, rechtfertigte 2010 in einer Talk-Show den Einsatz damit, es handele sich nicht um einen Krieg, sondern um einen humanitären Akt der Bundeswehr, es gehe darum Mädchenschulen zu bauen.

    Jetzt kommen sie halt bei uns in eine Förderklasse. Grünes Kriegsziel erreicht.

Comments are closed.