huebner_kulturSehr geehrte Damen und Herren, hiermit kündige ich mit sofortiger Wirkung mein langjähriges Abonnement der „Frankfurter Allgemeine Sonntags Zeitung“. Ich bitte Sie um umgehende Unterrichtung des Austrägers, auf den ich mich immer verlassen konnte und dem mein besonderer Dank gilt.

Warum kündige ich?

Ich hatte mich in letzter Zeit schon einige Male über flachgeistige politische und kulturelle Artikel in Ihrer Zeitung geärgert. Aber ich habe auch immer wieder Lesenswertes gefunden, zudem ist das Blatt zu gut gemacht und gestaltet, um mich von ihm ohne triftigen Grund zu verabschieden. Doch die Ausgabe vom 30. August 2015 hat mich zu der Überzeugung gebracht, dass ich nicht länger eine Zeitung mitfinanzieren sollte, die so plump, unkritisch und manipulatorisch in den breiten Chor der „Willkommen Flüchtlinge“-Kampagne von Politik, Medien, Wirtschaft und wohlhabenden Prominenten einstimmt. Wenn das die Bild-Zeitung oder die Staatssender ARD und ZDF tun, ist mir das egal, denn die erstere lese ich nur in äußersten Notfällen, bei den anderen schalte ich um, fluche über die GEZ-Zwangsabgabe und schaue mir eine Tiersendung an. Doch als Sonntagszeitung habe ich nur Ihre im Briefkasten, bin ihr also sozusagen ausgeliefert.

Bereits auf der Titelseite begegnete ich den Gesichtern von neun in Deutschland lebenden Menschen ausländischer Herkunft, nämlich aus Vietnam, Iran, Türkei, Pakistan, Westzentralafrika, Afghanistan, Eritrea, Syrien. Auf den Seiten 19 bis 21 erfahre ich dann mehr über diese Menschen, von denen übrigens nur zwei aus dem Asylantenansturm der letzten Monate stammen. Vorerst aber lese ich zwischen den Bildern auf der ersten Seite den Befehl an die Leser, also auch an mich: “Roter Teppich für Migranten!“ Und sollte ich noch wirklich Zweifel hegen, ob das für ca. eine Million unbekannte Fremde aus aller Welt nicht etwas übertrieben klingt, lese ich dort weiter: „Deutschland sollte seine Einwanderer mit offenen Armen willkommen heißen. Das ist nicht nur moralisch geboten. Es nützt auch uns allen.“ Dazu der lakonische Verweis: „Wirtschaft“.

Auf Seite 6 abgedruckt ist eine lange Reportage über eine Grundschule am Bodensee, in deren Vorbereitungsklasse acht kleine Kinder sitzen, die allesamt kein Deutsch können, ganz verschiedener Herkunft sind und auf die Einschulung vorbereitet werden. Die Autorin schwärmt von einer „unglaublichen Mischung“ und findet es eine „Freude dabei zuzuschauen“. Ob das die betroffenen Lehrer und die von ihren Eltern nach Deutschland gebrachten Kinder auch so sehen, weiß niemand. Die Autorin jedenfalls kommt am Ende zu der nicht gerade originellen Erkenntnis, „ dass Kinder doch zu allen Zeiten an allen Orten irgendwie gleich sind“. Viel klüger macht mich das nicht, ist aber keine unsympathische Lektüre.

Das lässt sich über den Meinungsartikel „Osteuropa darf sich nicht verkriechen“ von Thomas Gutschker leider nicht sagen. Dieser Autor beklagt den Unwillen östlich in Europa gelegener Staaten, es Deutschland gleich zu tun und Massen von Flüchtlingen aus aller Welt aufzunehmen. Ich hingegen kann das gut verstehen, zumal die ökonomische Situation in diesen Staaten ganz anders als bei uns ist. Gönnerhaft meint Herr Gutschker: „Man sollte hierzulande nicht darauf herabschauen – die Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland hat ähnliche Gründe“. Dann aber holt der Journalist die hypermoralische Keule des neuen Herrenmenschen hervor und behauptet: „Und doch sind wir als Gesellschaft nicht bereit, sie hinzunehmen“ – man beachte das „wir“ – und fährt fort: „Toleranz lässt sich lernen, Mitgefühl ist keine geographische Eigenschaft. Es geht um europäische Werte.“

Zum Schluss droht Herr Gutschker widerspenstigen Osteuropäern auch noch mit der Möglichkeit, dass viele Flüchtlinge eines Tages aus der Ukraine kommen könnten. Das wird die Letten, Esten, Tschechen, Rumänen oder Polen aber wohl wenig erschrecken, denn die kennen schon das Land, wohin die Ukrainer dann streben werden und werden ihnen keinen hinhaltenden Widerstand leisten, dorthin zu gelangen. Dann kann Herr Gutschker ein neues Klagelied anstimmen, ich werde dieses „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“-Gedröhne dann aber nicht mehr lesen und gar auch noch mitfinanzieren.

Schon etwas gereizt komme ich jetzt zu dem dreiseitigen Bericht über „Außergewöhnliche Menschen“, in dem ich erwarte, mehr über die auf der Titelseite abgebildeten Menschen zu erfahren. Doch abgesehen davon, dass ich in dem von Ralph Bollmann und Lena Schipper verfassten Text weder etwas über den in Berlin lebenden Vietnamesen noch über den seit drei Wochen in München gelandeten Pakistani und auch nichts über den seit drei Jahren in Berlin wohnenden Afrikaner sowie die seit drei Monaten in München sich aufhaltende Frau aus Eritrea erfahre, also unverschämt frech an der Nase herumgeführt werde – dieser Artikel ist ein einziges Plädoyer, die Grenzen für alle aufzumachen, auch die letzten Kontrollmöglichkeiten beiseite zu räumen und einfach darauf zu vertrauen, dass alles irgendwie schon gutgehen wird.

Dazu werden allerlei Ökonomen als Kronzeugen zitiert, aber was auf die Meinung und gar Voraussagen von neoliberalen Ökonomen zu geben ist, wissen wir ja seit der Weltfinanzkrise von 2007/08 nur allzu gut. Was Bollmann/Schipper liefern, ist eine glatte, höchst ärgerliche Mogelpackung mit hochideologischem Inhalt: Schluss mit Staaten und Grenzen, freier Arbeitsmarkt auf der ganzen Welt. Gehörte ich zu den Superreichen dieser Welt, würde ich dem FAS-Duo doch glatt ein Sonderhonorar zukommen lassen.

Auf Seite 39, ich bin inzwischen im Feuilleton angelangt, lese ich von Mark Siemons den Artikel „Woher kommt das Ressentiment?“ mit dem wirkungsvollen Bild angegriffener Polizisten im sächsischen Heidenau und dem Untertitel: „Und wie kann man es bekämpfen, wenn Teile der Gesellschaft jedes Gespräch über moralische Mindeststandards zurückweisen?“. Diese Formulierung lässt mich (zurecht) vermuten, gleich dem nächsten neuen Herrenmenschen zu begegnen, der im Gegensatz zu mir offensichtlich genau weiß, was in Merkel-Deutschland, das sich von den eigenen Verbündeten vollständig ausspionieren lässt und munter Waffenexport nach vorbildlichen Menschenrechtstaaten wie Saudi-Arabien betreibt, unter „moralischen Mindeststandards“ zu verstehen ist.

Der Autor hat selbstverständlich keinen Zweifel, wer diesen „moralischen Mindeststandards“ nicht genügt, nämlich die Gegner und Kritiker der Asylinvasion. Diese Menschen sind ihm fast so fremd wie die Pygmäen den Eskimos, aber er macht sich immerhin einige Gedanken um diese Fremden gleich in der Nachbarschaft. Siemons tut das auf einem gewissen Niveau, doch sein Vorschlag am Ende des Textes könnte enttäuschender und niveauloser kaum sein: Um auch das „Pack“ für die „Flüchtlinge“ zu begeistern, sollen Helene Fischer und andere populären Unterhaltungsgrößen am Brandenburger Tor ein „Konzert gegen Ausgrenzung“ veranstalten. Mark Siemons, der garantiert Helen Fischer nicht abkann, hält das für „ein wirksames Zeichen“. Na ja.

Auf Seite 58 gibt es dann einen weiteren Höhepunkt, besser Tiefpunkt, der sonntäglichen Pro-Flüchtling-Kampagne der FAS mit dem Interview eines Jannis Panagitidis, „Juniorprofessor am Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien der Universität Osnabrück mit der Migration und Integration von Russlanddeutschen“. Ihm stellt FAS-Mitarbeiter Michael Brendler gleich zu Anfang die Frage, ob die „neue Einwanderungswelle“ ebenso zu „bewältigen“ sei wie die frühere Einwanderung von Millionen Spätaussiedler aus Polen, Rumänien und der damaligen Sowjetunion bzw. dem späteren Russland. Der Professor antwortet brav: „Ja, das kann man. Schon damals ist die von manchen befürchtete Apokalypse ausgeblieben.“

Doch was weder er noch der Fragesteller in dem gesamten langen Interview reflektieren, ist die offen liegende Tatsache, dass es sich bei den Spätaussiedlern um Menschen gehandelt hat, die eine emotionale, kulturelle und in vielen Fällen auch sprachliche Bindung an Deutschland hatten. Auch ihre Integration war nicht immer einfach, aber letztlich nie in Zweifel zu setzen. Das ist bei den Massen von „Flüchtlingen“ aus dem Balkan, dem islamischen Kulturkreis und aus Schwarzafrika ganz anders. Aber darüber spricht, fragt und schreibt man in der FAS lieber nicht, denn das könnte schon zu sehr in Richtung von Gaucks “Dunkeldeutschland“ gehen.

Ich habe da weniger Bedenken, denn ich gehöre zu denen, die fleißig Steuern bezahlen müssen, um den Sozialstaat auch für hunderttausende illegal nach Deutschland gelangte Asylbewerber zu finanzieren. Da will ich nicht auch noch die Propaganda für diesen Irrsinn bezahlen. Was ich sonntags wissen will, kann ich mir leicht ohne FAS im Internet besorgen. Oder ich lese ein gutes Buch. Oder gehe länger spazieren. Auf jeden Fall: Adieu FAS!

Mit freundlichen Grüßen von Ihrem ehemaligen Leser Wolfgang Hübner

(Im Original erschienen auf bff-frankfurt.de)

» Siehe auch dazu den PI-Aufruf von 2008 „Kündigt die Abos!“

image_pdfimage_print

 

98 KOMMENTARE

  1. Wie hoch ist eigentlich die Wirtschaftskraft eines afrikanischen Vergewaltigers?

    Welchen Nutzen zieht Deutschland aus kriminellen Scheinflüchtlingen?
    Warum sind Vergewaltiger kein Thema bei den Zwecksteuerfinanzierten?

  2. Herr Hübner hat 2015 sein Abo bei der FAS gekündigt: Ein klassischer Fall von SPÄTZÜNDER!!

  3. Gittigitt! Also, Herr Hübner, die Tatsache, dass Sie offenbar bis heute noch freiwillig für unsere geliebte BRD-Wahrheitspresse gezahlt haben, spricht nicht für Ihren Geschmack…

  4. #2 Aktiver Patriot (01. Sep 2015 14:49)
    Wie hoch ist eigentlich die Wirtschaftskraft eines afrikanischen Vergewaltigers?

    Welchen Nutzen zieht Deutschland aus kriminellen Scheinflüchtlingen?
    Warum sind Vergewaltiger kein Thema bei den Zwecksteuerfinanzierten?

    Alles sehr gute Fragen. In Ermangelung einer Antwort, muss man sich darauf konzentrieren, das Einschleusen und Ansiedeln von Scheinflüchtlingen zu verhindern.

  5. Mein Abo des Funke-Hetzblattes „NRZ“, Zombieableger des Oberhetzblattes „WAZ“, endete vor über einem Jahr.Endlich brauche ich mich nicht mehr morgens zu ärgern, der Tag fängt viel besser an.Also: Abo kündigen nutzt der Gesundheit und spart eine Menge Geld.

  6. Gehörte ich zu den Superreichen dieser Welt, würde ich dem FAS-Duo doch glatt ein Sonderhonorar zukommen lassen.

    Falsch,(das mit dem Sonderhonorar ist OK)
    Gehörte ich zu den Superreichen dieser Welt, würde ich ihnen die Freude machen,
    das Sie Sonntags eine Informative Zeitung mit Objektiver und Ideologie Freier Berichterstattung hätten…

  7. Die FAZ online hat fast alle Kommentarbereiche gesperrt, wohlwissend das der absolute Löwenanteil der Asylbewerber aus Ländern in denen es keine politische Verfolgung gibt und in denen kein Bürgerkrieg herrscht stammt und das daher alle Willkomensjubelmedungen bewusst gelogen sind. Die Beweggründe mit allen Mitteln nach Europa, speziell nach Deutschland, gelangen zu wollen sind rein wirtschaftlicher und im schlimmsten Fall terroristischer Natur. Würde mich nicht wundern wenn es bald mehr Syrer in Deutschland leben als es jemals in Syrien gab. Jeder Deutsche, der darauf aufmerksam macht wird von der Staatspropagabda als Nazi, Rassist, Spinner oder Verschwörungstheoretiker“ diffamiert. Dabei leben wir in der grössten Verschwörung überhaupt. Das ist ja das infame und raffinierte daran. Die Menschheit ist in der Matrix gefangen und sieht nicht, wie die 20 Reichsten dieser Welt und ihre Stalinorgel Soros Mediensyndikat alles kontrollieren. Fast schon unheimlich! Alle Gesetze wie Mastricht, Dublin oder Schengen wurden von Merkel außer Kraft gesetz und unser Land ist in großer Not und völlig handlungsunfähig.

  8. Sehr gute Beschreibung des derzeitigen FAZ-Niveaus, das sich in einem rasanten Sinkflug befindet. Aus ähnlichen Gründen habe ich meins auch letztes Jahr (nach langer Zeit) gekündigt, mit einem geharnischten Brief natürlich.
    Lesenswert sind eigentlich nur noch Holger Steltzner (Wirtschaft) und Regina Mönch, von der man aber fast nie mehr etwas liest, vielleicht ist sie gar nicht mehr dabei.

    OT

    Eine Bitte an die technisch Versierten hier:

    Unbedingt die Gästebucheinträge zu hart aber fair sichern, immerhin fast 3000 bisher.
    Die sind so kritisch, dass der WDR sie wohl bald löschen wird.

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch188.html

  9. Habe die Regionale Lügenpresse bereits gekündigt, und schon einen Anruf gehabt ob wir nicht die Zeitung abonieren möchten.

    Jeder sollte sein Abo kündigen, werden sowieso nur Lügen verbreitet und das sollte man nicht finanzieren.

  10. Der Aufsatz von Wolfgang Hübner ist sehr gut, aber besser noch ist dieser von Bettina Röhl zu einem verwandten Thema, nämlich „Linke und Hass“: Flüchtlingsdebatte: „Hass“.
    Eine Kostprobe:

    (..)Der inflationäre Hass, der zurzeit im Stundenrythmus anschwillt, ist gefährlich und staatsgefährdend, weil er von oben kommt, aus dem Polit-Medien-Kultur-Establishment. Der Hass, der die Schaltstellen staatlicher und gesellschaftlicher Macht zu besetzen droht, ist regelmäßig gefährlicher als der gefährlichste Hass, der von den unteren Rändern der Gesellschaft kommen kann.(..)

    „Macht kaputt, was euch kaputt macht“. Das war der Slogan der Fanatiker und der Linksradikalen, der fanatischen Alles-und-Jeden-Hasser. Diese Rechtfertigung für das gewalttätige Ausleben des großen diffusen Hass der radikalen Linken, die allerdings ein Millionenheer von Claqueuren hatten, lebt im heutigen politischen korrekten Mainstream, der eine Bewegung von oben nach unten ist, fort. Und natürlich in den Formationen der Autonomen, der Antifa, der Junggrünen usw.

    Die Hassformel „Deutschland verrecke“, „Nie wieder Deutschland“ oder „Deutschland in den Rücken fallen“, der völkische linksradikale Hass auf das deutsche Genom gehört in diesen Kontext. Und dieser Kontext muss in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden, soweit es um das Thema „Hass“ geht und mehr noch um das Thema des hemmungslos ausgelebten Hasses durch Schwerstkriminalität bis zum Mord.

    Besser könnte ich es auch nicht ausdrücken!

  11. In der Bevölkerung brodelt es nicht mehr, es brennt! Leute wir müssen was tun, so gehts nicht weiter! Merkel hat keine Lösung angeboten außer alle rein zu lassen, Kriegserklärung!

  12. bedenklich und zugleich interessant+auffällig zu sehen, daß offenbar auch ansonsten eher Politisch neutrale/konservative Blätter/magazine und Menschen in jüngster Zeit sich genötigt fühlen, kräftig am „Pro- flüchtlingskuschelrad“ mitzudrehen.

    ich hatte- wie üblich am Sonntag- beim bäcker die wahl zwischen BAMS, WAMS und mehr Kuchen…

    BAMS lese ich prinzipiell fast nie, zumal das cover, schon ALLES sagte: happy wellcome traumatisierte Facharbeiter aus aller Welt und wer kritik äußert ist Nazi…)

    und WAMS . hat teils recht informative Artikel und war bis vor kurzem auch eher realistisch und sachlich in der Berichterstattung.

    Leider „durchsetzt mit einem langen „pro Asyl-gegen Nazis“-Artikel, so daß ich auch überlege beim nächsten mal- das thema wird ja sicher noch länger oben bleiben- besser mehr Kuchen zu kaufen.

    in einem Unterartikel immerhin Daten+infos über die nutzlosigkeit und geringe zahl der Abschiebungen und die tricks der abgelehnten „Flüchtlinge“, die enorme Kosten verursachen.

    FREIWILLIG geht von denen kaum einer und wenn der Tag der abschiebung kommt, beginnt das große Polizei an der Nase rumführen via flugangst, Attest von Doc holliday, irgendwelche Traumata, eins der 5 kinder nicht auffindbar, Pässe verschwunden usw.
    also Storno für alle, Pro asyl-Anwalt hier, gutmenschengutachter da, zeitaufschub dran, upps, die Frau ist Schwanger= kein Flug möglich…eins der Kinder kann 3 Worte deutsch, der Papa ist als kistenauspacker im getränkemarkt unabkömmlich und so weiter.

    und zack ist wieder eine sippe mehr im Land, die Oma und 6 onkel kommen dank „familienzusammenführung “ nach und so weiter…

    was das kündigen von Abos angeht:
    im Prinzip der richtige weg, auch das man sagt weshalb, auch wenn die Chefredakteure beim ersten satz lesen von „Kritik vom Pack „vermutlich die mail nicht weiter beachten/ löschen….

    wenn die auflage weiter sinkt= bleibt ja noch die geplante einführung einer Medienabgabe-steuer, a la GEZ für diese blätter.

  13. OT ++ OT

    Willkommensfest noch in den Konochen?

    Schlägerei in Heidenauer Flüchtlingsunterkunft

    Gestern Abend kam es in der Flüchtlingsunterkunft in Heidenau zu einer Schlägerei, an der mehrere Personen unterschiedlicher Staatsangehörigkeit beteiligt waren.

    Nach bisherigen Ermittlungen begann der Streit an der Essensausgabe, wo sich ein 37-jähriger Inder vordrängelte und dabei eine schwangere Syrerin (29) abdrängte. Als deren Ehemann ihr zur Seite stand, eskalierte die Situation. In der Folge kam es zu einer Schlägerei zwischen einer unbekannten Anzahl von Personen. Dabei gingen die Männer mit Stuhlbeinen und anderen Möbelteilen aufeinander los. Mehrere Prellungen und einige offene Wunden mussten im Anschluss ärztlich behandelt werden.

    Die alarmierten Einsatzkräfte beendeten schließlich die Auseinandersetzung. Bislang konnten sechs Männer aus Syrien (21, 40), Indien (37), Pakistan (21), Afghanistan (18) und dem Irak (21) als Tatverdächtige identifiziert werden. Sie müssen sich unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

    http://www.polizeibericht-dresden.de/bericht/16501-polizeibericht-dresden-schlaegerei-in-heidenauer-fluechtlingsunterkunft

  14. Daumen hoch. Das müssten noch mehr machen. Ich werde aus der ev. Kirche austreten. Die Anbiederung an den Islam kann und will ich nicht akzeptieren. Ich denke Gott kommt auch so mit mir zurecht. Zeitung schon lange abgemeldet. DRK, da bin ich ausgetreten da ich mit dem Einsatz meines Geldes nicht einverstanden bin. Wollte nach München einige Tage Freunde besuchen. Zu viele Neger. Die kommen jetzt zu mir. Danach wollte ich nach Österreich. Urlaub machen. Gestrichen zu viele Neger. Ich müsste in die nächste Großstadt um Besorgungen zu machen. Zu viele Neger, Kauf übers Internet. So hat jeder was davon. Ich versaure mir nicht den Tag, im Gegenteil ich bin negerfrei. Ich habe nichts gegen Neger….. nur die Menge macht es und das Auftreten uns deutschen gegenüber.
    Neger steht expliziert für Türken, Kopftücher, Islamisten, Moslems und Pinguinen in Menschenform.

  15. Ich verstehe überhaupt nicht warum Menschen heutzutage noch eine Zeitung abonieren/kaufen.
    Zum Fisch einwickeln gibt es doch inzwischen spezielle Folien. :mrgreen:.

  16. Tja, nett gesagt oder besser geschrieben, aber das wird die FAS nicht kümmern….
    Hier nochmal ein Link zu einem Video von Billy Six, welches das wahre Gesicht des islamischen Invasorenheers (an der mazedonischen Grenze)zeigt:
    https://www.youtube.com/watch?v=W_3–oH7CIw
    Gerne weitergeben, ist ganz unaufgeregt und zeigt die nackte Wahrheit.

  17. Ich kenne einen unfassbar netten, „dunklen“ Moslem.
    Nie in irgendeiner Form aggressiv, immer nett, hat seinen Jahresurlaub immer zu Ramadan benutzt da er laut eigener Aussage weiß, „im deutschen Arbeitsmarkt nicht volle Leistung bringen zu können, wenn er tagsüber nichts isst“. Er geht 40h/Woche arbeiten um seine Familie zu ernähren, auch die Frau geht arbeiten.
    Und einen Syrer, ebenfalls Moslem, geflohen, (inzwischen anerkannt), lernt intensiv Deutsch, macht gute Fortschritte, studiert – sogar mit guten Noten – arbeitet, um sich sein Leben zu finanzieren, auch sehr nett.

    Darum: Ich kann Menschen, die „lasst uns helfen!“ rufen, verstehen. Leute wie die beiden oben sind ja auch „Erfolgsgeschichten“, denen man gerne hilft (ich zumindest, einige sehen vielleicht auch das anders).
    Flüchtlingsheime anzünden ist unfassbarer Müll. Wie jede Form von Gewalt.

    Trotzdem ist es erschreckend, dass man in der BRD, wenn man mal Zahlen auf den Tisch legt, sagt, dass man nicht jeden aufnehmen kann, dass man auch mal abschieben muss, sofort als „Arschlochnazi“ gilt. Dann sucht man Ventile. Dass diese aber keine brennenden Häuser oder verprügelten Menschen sein dürfen, ist klar. Das Schwarz/Weiß der Qualitätsmedien wird das Problem aber niemals lösen, sondern verschlimmern. Und am Ende will es dann auch die FAS „nie gewesen sein“.

  18. Bravo. Das ist die einzige Sprache, die „sie“ verstehen. Schade, daß man den GEZ-Huren nicht Ähnliches angedeihen lassen kann!

  19. #14 Thilo S. (01. Sep 2015 14:58)
    Weiss offenbar niemand wirklich, ist ja auch eine neue Situation, die sich schnell entwickelt hat.

    Muss wohl probieren jetzt, die, die noch nicht „erwacht“ sind, mitzureissen bei dem Plan der hoffentlich entsteht.

  20. #17 Joerg33
    Auch hier gibt es eine Meldung dazu, die aber nur die Kopie des Polizeiberichtes ist – also nur ein winziger Bericht. Aber man stelle sich jetzt mal die buntesweite Pressekampagne vor, wenn Heidenauer „Nazis“ beteiligt gewesen wären …

  21. Aus den gleichen Gründen habe ich mich auch geärgert.
    Falls nochmals so ein Schwachsinn in der FAS erscheint, werde ich mein Abo ebenfalls kündigen.
    Möglichweise auch noch mein Abo von der FAZ (seit 1982!).

  22. @ #17 Joerg33

    Zwar ist dieses feiste Schwein taub dafür, aber ich rufe es ihm trotzdem zu:

    „Gabriel, DAS ist doch nun wirklich ‚PACK‘ oder etwas nicht?“

  23. #22 Patriot Herceg-Bosna

    Das ist im Prinzip eine gute Sache, aber ich traue chance.org nicht. Nicht dass die die Adressliste an die Antifa weitergeben zwecks Durchführung von schlagfesten Umerziehungsmaßnahmen …

  24. #17 Joerg33
    „Dabei gingen die Männer mit Stuhlbeinen und anderen Möbelteilen aufeinander los.“+++++++
    Nanu, keine Eisenstangen? 🙂

  25. Jannis Panagitidis, „Juniorprofessor am Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien der Universität Osnabrück mit der Migration und Integration von Russlanddeutschen“

    Wer braucht solche „Professoren“ ?

    Stelle ersatzlos streichen, lieber das Geld verbrennen, richtet weniger Schaden an.

    Jannis sollte besser in Griechenland, als Kellner,dem Tourismus auf die Beine helfen und Junior-Teller mit Pommes und Fakelaki servieren.

  26. Hohoho…. hier geht es zu wie im Kommödienstadel… Hereinspaziert, die Realität unserer Desasrös-PolitikerInnen läßt jeden Schwank hinder sich. Auf der Tagesschau.de kann man lesen, daß Herr Herrmann gar nicht weiß, daß seine Regierung Dublin ausgesetzt hat und der Herr de Missere will sich in Ungarn erkundigen, wie es „weitergehen soll“. Herrschaften – wann werden diese Gruselgestalten vom Hof gejagd?

    Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann sicherte im „ZDF-Morgenmagazin“ zu, die Flüchtlinge nicht nach Ungarn zurückzuschicken. Nach der Dublin-Verordnung ist eigentlich derjenige Mitgliedsstaat für das Verfahren eines Asylbewerbers zuständig, in dem dieser erstmals europäischen Boden betreten hat. Die Neuankömmlinge würden in
    Bayern registriert und in die Aufnahmeeinrichtungen gebracht, sagte der CSU-Politiker. Das sei „selbstverständlich“. Er wisse bisher nicht, warum Ungarn plötzlich den in Budapest wartenden Migranten die freie Weiterfahrt nach Deutschland erlaubt habe. Bundesinnenminister Thomas de Maizière und er seien bemüht, rasch von Ungarn zu erfahren, wie es in den nächsten Tagen weitergehen solle.

    Auf der SZ-Webseite werden Bildern mit Teddybären gezeigt, die hergeschenkt wurden. Wie trollig… wer will da noch demonstrieren…

    Übrigend die Herren vom Verfassungsschutz, die hier mitlesen: Sollten Sie nicht mal die Regierung selbst überwachen, in wiefern diese sich noch an die Verfassung halten? Ich glaube, dort können Sie gleich mit mehreren Sträflingsbussen und Hundertschaften auffahren. Die Zeit hier bei PI kommt Ihnen doch auch vergeudet vor – Ihr seid und denkt doch wie wir….

  27. @ #26 Templer

    Das wäre doch mal ein Ding: Russland und Israel verbünden sich gegen mullah-freundlichen Unwhited States of Murrica und deren Negerhäuptling Obumba!

  28. @ #29 badeofen

    Man hat ähnlich einer Gummizelle scheinbar schon bei der Ausstattung des Asylschmarotzerheims auf die kulturellen Eigenheiten der Invasoren regaiert.

    Demnächst werden dann wohl alle Möbel aus Schaumstoff sein. Natürlich nur, um die armen „Flüchtlinge“ vor den Nazis draußen zu schützen …

  29. Hi, pi-Gemeinde. Nach über einem Jahr passiven Mitlesens bin ich jetzt auch dabei. Ich bin sehr froh, dass es noch ein paar Menschen mit Verstand in diesem Land gibt und hoffe, die Zahl derer, die aufwacht, wächst stündlich. Ich habe mich immer gefragt, wie das Dritte Reich funktionieren konnte. Nun weiß ich es. Und wieder einmal wird Deutschland zum Geisterfahrer und unsere Kanzlerin bildet sich ein, die Kaiserin der „Nationen“ zu sein.

  30. @ #33 Zentralrat_der_Oesterreicher

    Also in Tabakläden bekommt man es weiterhin. Dann boykottiert man halt „Thalia“ und „Edeka“. Da gehe ich sowieso nicht einkaufen.

  31. Faz.net gehört eher zu den Medien die gelegentlich über Missstände berichten.
    Aber alle Medien zu beschimpfen ist unfair, denn Es gibt auch noch ganz wenige andere mutige Blätter, die
    SOGAR ÜBER GRUPPENVERGEWALTIGUNGEN
    mit Tatverdächtigen Asylbewerbern berichten (s.u.*),
    Berichte allein aus AUGUST 2015 !!! (aus Essen-Frintrop, Detmold, Mönchengladbach), man lese darin einen mutigen Journalistenkommentar der für ehrliche Presseberichte plädiert.
    (Teilweise hatte sich sogar die Polizei geweigert Fälle auf ihrer Web-Seite zu beschreiben, wohl auf höheres Geheiss.)
    Offenbar haben frühere Berichte, z.B. des Focus über einen Fall aus Tübingen Sorgen genährt, das in der Bevölkerung „Vorurteile“ wachsen könnten.
    Daher die Angst der Medien zu berichten.
    Und Medien in Schweden ist auch nicht besser: auch hier wird nicht frei berichtet**

    * nicht die gesamte Presse ist so: Fälle / Berichte aus August 2015:
    http://m.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Lippe/Detmold/2069675-13-jaehriges-Maedchen-aus-Asien-von-Landsmann-missbraucht-Verdaechtiger-in-U-Haft-Polizei-aeussert-sich-nach-Berichterstattung-Im-Fluechtlingsheim-vergewaltigt-Oeffentlichkeit-soll-nichts-erfahren

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/eltern-rufen-zur-maessigung-auf-id10974267.html

    http://www.focus.de/panorama/welt/die-fahndung-laeuft-polizei-bittet-um-mithilfe-fuenf-maenner-sollen-jugendliche-vergewaltigt-haben_id_4909457.html

    Auch: Artikel der „Badischen Neuesten Nachrichten“ vom 14.08.2015) Der mutmaßliche Vergewaltiger einer 20-jährigen Frau sitzt seit drei Wochen in Untersuchungshaft. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntag, 26. Juli (2014).

    **
    brutale Gruppenvergewaltigung an Bord der finnischen Fähre Amorella … sieben der acht Verdächtigen Somalier

  32. Jede Schlägerei in einem Asylantenheim ist ein Zeugnis für das vollkommene Versagen der Polit und Bonzenkaste.
    Das Schlimme ist, wir alle haben vor dem gewarnt und wurden gar nicht wahr genommen. Als es offensichtlich wurde das das „so“ nicht funktioniert, fing man an uns als Nazis zu bezeichnen.
    Und wenn man sich ansieht wie unsere Polit und Bonzenkaste es zu lässt wie hier Menschen in Löchern hausen müssen, da frag ich mich wer hier die „Nazis und Rassisten“ sind?

    Das kann und wird so niemals funktionieren! Niemals!
    Aber wen sag ich das….

  33. Wir befinden uns bereits in einer Kulturrevolution. Die Systemmedien schiessen aus allen Rohren gegen unsere Kultur. Das zeigt auch der folgende Hetzartikel gegen das Bildungsbürgertum, gespickt mit vulgären Ausdrücken. Was heutzutage für Wörter in der Presse gedruckt werden, benutze ich nicht einmal umgangssprachlich. Das ist unter jedem Niveau, einfach nur beschämend. Ein Artikel dieser Art gegen andere Gruppen gerichtet (religiös oder ethnisch definiert), würde den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen. Aber in diesem Fall scheint inzwischen so ziemlich alles erlaubt. Aber lest selbst:

    http://www.welt.de/kultur/article145872134/Das-Arschloch-ist-ein-Auslaufmodell.html

  34. So , habe soeben mein Abo bei der Bild gekündigt. Somit bin ich nur noch bei der Welt abonniert !

  35. Herr Hübner es gibt noch so viele lesenswerte Zeitungen wie die „Preussische Allgemeine“ oder „junge Freiheit“. Es lohnt sich nicht mehr Geld in staatliche Propagandamagazine zu stecken.

  36. Off Topic:

    MASSENSCHLÄGEREI IN ASYLHEIM HEIDENAU

    Die Polizei musste am Montagabend zu einer Massenschlägerei in der Heidenauer Flüchtlingsunterkunft ausrücken.
    Weiterlesen

  37. Der Haß der Systempresse auf alles Deutsche ist krankhaft und rational nicht zu erklären. Wer das auch noch finanziert, muß wohl selbst schon von dieser Krankheit befallen sein.

  38. @ #37 robicelcelbunicel

    Schlimm genug! Die Springerpresse an sich ist doch das Übel. Man kann WELT online auch ohne Abo lesen und sich ärgern über die NWO-Propaganda.

    Einfach nur immer schön den Chache leeren …

  39. Ich habe die FAZ schon vor einiger Zeit storniert!
    Da nun die Redaktion auch nicht mehr an der Meinung ihrer Leser interessiert ist bzw. diese eventuell für debil hält, lese ich die FAZ nun auch online nicht mehr!
    Sollen die sich doch ihre Leser unter den „Fachkräften“ suchen!

  40. @ #39 der dude

    Von der Jungen Freiheit bin ich abgerückt, seitdem sie zugunsten des TTIP-Befürworters und Anti-AfD-Hetzers Lucke gegen die echte AfD schießt.

  41. Etwas spät gekündigt, aber trotzdem meinen Respekt, Herr Hübner.
    Ich selbst habe noch nie ein Lügenpressen-Abo besessen.
    Bekomme immer nur die kostenlosen Blätter, Mittwochs und Sonntags. Aber langsam fangen die auch schon an, die Leute politkorrekt zu manipulieren. Da ist wohl bald ein Aufkleber an meinem Briefkasten fällig:
    „Keine Werbung und keine kostenlosen Zeitungen“.

  42. #43 yubaba (01. Sep 2015 15:49)
    Der Haß der Systempresse auf alles Deutsche ist krankhaft und rational nicht zu erklären. Wer das auch noch finanziert, muß wohl selbst schon von dieser Krankheit befallen sein.
    ————————————————-
    Es ist absolut nicht zu verstehen, was in diesem wunderschönen Deutschland zurzeit vor sich geht. Was glaubt denn diese verkommene Asylfraktion aus Schleppern, Politikern und deutschem Beamtentum, wie es ihnen ergehen wird, wenn der Druck im Kessel nicht mehr zu regulieren ist? Und dass dieser Tag auf der Agenda steht, muss doch jedem Simpel klar sein – warum nicht unseren verweichlichten Gutmenschen? Es wird ihnen an den verlotterten Deutschland-hassenden Kragen gehen, da beißt die Maus keinen Faden ab!

  43. Bachmann ist Schuld !

    OT,-… Meldung vom 01.09.15 – 14:47 Uhr
    Massenschlägerei in Asylheim Heidenau

    Heidenau – Die Polizei musste am Montagabend zu einer Massenschlägerei in der Heidenauer Flüchtlingsunterkunft ausrücken.

    Nach Polizeiangaben begann der Streit an der Essensausgabe, wo sich ein 37-jähriger Inder vordrängelte und dabei eine schwangere Syrerin (29) abdrängte. Polizeisprecher Thomas Geithner: „Als deren Ehemann ihr zur Seite stand, eskalierte die Situation. In der Folge kam es zu einer Schlägerei zwischen einer unbekannten Anzahl von Personen.“ Dabei gingen die Männer mit Stuhlbeinen und anderen Möbelteilen aufeinander los. Mehrere Prellungen und einige offene Wunden mussten im Anschluss ärztlich behandelt werden. Die alarmierten Beamten der Bereitschaftspolizei beendeten schließlich die Auseinandersetzung. Bislang konnten sechs Männer aus Syrien (21, 40), Indien (37), Pakistan (21), Afghanistan (18) und dem Irak (21) als Tatverdächtige identifiziert werden. Sie müssen sich unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.https://mopo24.de/#!nachrichten/massenschlaegerei-in-asylheim-heidenau-10532

  44. Warum steht mein Beitrag noch immer unter Moderation? Da steht nichts anstössiges drin (jedenfalls nicht von mir geschrieben):

    Wir befinden uns bereits in einer Kulturrevolution. Die Systemmedien schiessen aus allen Rohren gegen unsere Kultur. Das zeigt auch der folgende Hetzartikel gegen das Bildungsbürgertum, gespickt mit vulgären Ausdrücken. Was heutzutage für Wörter in der Presse gedruckt werden, benutze ich nicht einmal umgangssprachlich. Das ist unter jedem Niveau, einfach nur beschämend. Ein Artikel dieser Art gegen andere Gruppen gerichtet (religiös oder ethnisch definiert), würde den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen. Aber in diesem Fall scheint inzwischen so ziemlich alles erlaubt. Aber lest selbst:

    http://www.welt.de/kultur/article145872134/Das-Arschl*ch-ist-ein-Auslaufmodell.html

  45. richtig so! und stattdessen ein Abo bei der „Jungen Freiheit“ oder die Preussische Allgemeine abschließen!

    http://www.merkur.de/politik/kommentar-buhrufe-merkel-wird-ungemuetlich-5394764.html

    Wir sind das Pack“. Doch sie sind nicht das größte Problem. Das viel größere besteht darin, dass auch ein großer Teil der Mitte der Bevölkerung sich von der politischen – und leider auch der medialen! – Elite nicht mehr verstanden fühlt, seit die Flüchtlingswelle über Deutschland schwappt.
    Zu Recht hat die Kanzlerin in Heidenau das üble Treiben rechter Krimineller angeprangert. Was viele Bundesbürger aber ebenso oder noch viel mehr umtreibt, ist die (berechtigte) Sorge vor unüberwindbaren Integrationsproblemen, vor wachsenden Parallelgesellschaften und einem Verlust der nationalen Identität in einem Meer von Multikulti. Die richtige Antwort darauf hat die Kanzlerin noch nicht gefunden. Kein Wort dazu, wie sie den Zustrom von Asylsuchenden und Wirtschaftsmigranten kanalisieren und, was die zweite Gruppe anbelangt, eindämmen will. Willkommenskultur ist eine großartige Sache; aber sie braucht flankierend eine Einwanderungskultur, die die Gebote der Humanität, des Arbeitsmarktes und der begrenzten Aufnahmebereitschaft in Übereinklang bringt. Klassische Einwanderungsländer wie Amerika und Kanada haben sie. Deutschland nicht. Hier winkt jedem ein Begrüßungsgeld, der es, ob legal oder illegal, über die offenen Grenzen schafft.

    Politik und Medien täuschen sich, wenn sie sich dauerhaft um die Beantwortung solcher Fragen herummogeln zu können glauben und stattdessen auf eine Volks(um)erziehung setzen, derzufolge alles
    irgendwie „rechts“ ist, was die derzeitigen Dogmen in der Flüchtlingspolitik in Frage stellt. Wenn die Eliten so weitermachen, wird die Flüchtlingswelle den Grundkonsens wegspülen, der Regierung und Regierte – über alle Differenzen in Einzelfragen hinweg – bislang verband. Dann wird es auch in der Musterdemokratie Deutschland ungemütlich.

  46. Genauso kann man die Printmedien packen!

    Ich versuche schon lange, meiner einundneunzigjährigen Mutter nahezulegen, die Sächsische Zeitung abzubestellen. Ihr einziges Argument dagegen sind die Lokalseiten.
    Ansonsten würde ich für sie die Preußische Allgemeine bestellen.


  47. ************************************************
    Krieg der LINKEN gegen ihr eigenes Land
    ************************************************

    Die deutsch Linke sieht das Problem der Einwanderung
    nicht als eine Quelle der Gefahr an,
    sondern als eine Gelegenheit.

    Sie glauben, dass die Eskalation der Einwanderung

    die nationalen Strukturen extrem schwächen oder

    sogar eliminieren kann.


    Und danach ziehen diese GUTMENSCHEN

    in ihr gelobtes Land – Nordkorea

  48. Ich habe gestern meine Tageszeitung gekündigt. Schade, der Lokalteil war wirklich eine gute Recherche, aber der überregionale Teil war nur noch unerträgliche Gehirnwäsche. Das hat endlich auch meine Frau eingesehen.

  49. Ordo ab Chao’ – Ordnung aus dem Chaos

    Du musst ein totales Chaos schaffen, um dann eine neue (Welt) Ordnung einführen zu können.

    Erst müssen die Nationalstaaten zerschlagen, die Familien zerstört und die Menschen entwurzelt werden.
    Wenn dann auf den Straßen der Bürgerkrieg tobt, oder Banden um die Vorherrschaft in der Stadt kämpfen (USA), die breite Masse der Menschen also wie paralysiert tagtäglich um ihre Existenz kämpfen muss, dann ist der Zeitpunkt gekommen, um eine neue (Welt)Ordnung zu schaffen:

    UNO, Weltbank und In­ternationaler Währungsfond (IWF):
    Die Vorläuferinstitutionen der Weltregierung existieren bereits. Euro, EU und TTIP sind weitere Schritte auf dem Weg zu einer Weltwährung.

    Um alle Menschen gleich zu machen, wird jede Völkervermischung (Migrationswaffe: Kriege zur Zerstörung staatlicher Ordnungen -> Steuerung der Menschenströme) und die Auflösung der Nationalstaaten gefördert (EU & Euro).

    Da sich nicht alle Menschen auf das gleiche Bildungsniveau anheben lassen, wird das Bildungsniveau auf ein Mittelmaß zurückgeschraubt.
    Die produktive Bevölkerung mit hohem Intelligenzquotienten wird durch Geburtenrückgang dezimiert und durch Einsatz der Migrationswaffe mit
    Afrikanern oder Orientalen (meistens Moslems), also Menschen mit niedri­gem Intelligenzquotienten und niedrigem Bildungsniveau geflutet.

    Der Vordenker der Globalisierung und Chefstratege des Pentagons Thomas Barnett hat schon in den 90ern diesen Plan beschrieben:
    “Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, sie soll durch die Vermischung der Rassen herbeigeführt werden, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa.“

    „Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90:

    Zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.”

    Angela Merkel hat in vielen Interviews erklärt, dass diese Neue WELTORDNUNG ihr politisches Ziel ist, zB hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=6nzAwNoSbUw

  50. Passend zum Thema das FAS

    Meldung der Pforzheimer Zeitung:
    „Fünf Männer haben einen 15-Jährigen in Mannheim angegriffen und ausgeraubt. Die Täter sprühten dem Jungen Pfefferspray ins Gesicht, schlugen und traten auf ihn ein, als er am Boden lag, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Einer der Männer stahl den Geldbeutel des Jugendlichen, in dem 50 Euro waren. Anschließend flüchtete das Quintett am Montagabend. Ihr Opfer erlitt Platzwunden und Prellungen.“

    Offizielle Polizeimeldung
    „POL-MA: Mannheim-Neckarstadt: 15-Jähriger von fünf Tätern angegriffen und beraubt – Zeugen gesucht

    Mannheim (ots) – Von fünf bislang unbekannten Tätern überfallen und beraubt wurde ein 15-jähriger Junge am Montagabend um 21.40 Uhr auf der Neckarwiese unterhalb der Dammstraße. Ein Täter hatte dem Opfer zunächst mit einem Stein gegen das Knie geschlagen. Als sich der 15-Jährige aufrichten wollte, wurde ihm Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Auf dem Boden liegend, schlugen und traten die fünf Täter wechselseitig auf das Opfer ein. Einer der Täter beugte sich schließlich herunter und entwendete den Geldbeutel mit 50 Euro Bargeld aus der Hosentasche. Anschließend flüchteten das Quintett die Treppe hinauf in Richtung Dammstraße. Der Geschädigte zog sich Platzwunden und Prellungen zu. Bei den Tätern soll es sich um fünf Schwarzafrikaner im Alter zwischen 20 und 22 Jahren gehandelt haben. Der Haupttäter war ca. 180 cm groß, schlank und hatte schwarze Haare, die seitlich kurz rasiert waren, das Haupthaar war etwas länger. Er war bekleidet mit einem weißen Tank-Top mit schwarzer Applikation im Brustbereich, einer langen schwarzen Hose und schwarzen Turnschuhen. Auf dem Rücken trug er einen schwarzen Rucksack mit sich. Eine Fahndung verlief ergebnislos. Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Mannheim übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.“

  51. Sehr geehrter Herr Hübner,
    abonnieren Sie doch einfach die JUNGE FREIHEIT. Diese Wochenzeitung ist ein gutes Gegenmittel gegen die „political correctness“.

  52. Nachteule-Islamfragen

    Bevor ich Ihnen antworte möchte ich ein paar Dinge vorwegnehmen, da mir einiges aufgefallen ist.

    Grundsätzlich ist es in Ordnung sich auf Wikipedia über einzelne Themen zu informieren. Ich selber mache das auch, jedoch bin ich schon ein paar Mal während meiner Studienzeit ziemlich heftig auf die Nase gefallen, denn die fachliche Qualität und Identität der Autoren kann nicht immer sichergestellt werden, auch wenn viele Artikel durchaus richtig dargestellt sind und eine hohe Qualität aufweisen. Aus diesem Grund versuche ich Wikipedia weitestgehend zu vermeiden.

    Beispielsweise steht in dem von Ihnen erwähnten Link auf Wikipedia, dass die Frau unseres Propheten 2 mal geschieden war. Dazu habe ich bereits einiges gelesen und die Historiker haben hierzu verschiedene Ansichten. Einige sagen, dass sie geschieden war, andere behaupten das Gegenteil. Zu diesem Thema habe ich bisher keine authentische Quelle gefunden und zu behaupten, dass das so war halte ich für fragwürdig.

    Des Weiteren ist mir nicht entgangen, dass Sie in einem anderen Beitrag folgenden Link verwendet haben

    http://www.paxeuropa.de/wp-content/uploads/2013/07/bpe-bedrohte-freiheit.pdf

    Natürlich habe ich es mir nicht entgehen lassen mir diese Gegenüberstellung Koran vs. Grundgesetz näher unter die Lupe zu nehmen.
    Ich habe mir zufällig (beim ersten Anlauf) ein Vers rausgepickt und hier steht auf Seite 18 geschrieben.

    D. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl
    Sure 24,29
    Pa: Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu betreten, die nicht (eigentlich)
    bewohnt sind, und in denen etwas ist, das ihr benötigt.
    Rs: Es ist eurerseits keine Sünde, wenn ihr in unbewohnte Häuser eintretet,
    die euch von Nutzen sind.

    Wenn man das so liest, dann bekommt man als Außenstehender natürlich den Eindruck, dass der Koran eine spontane Eigentumsübertragung legitimiert. Jedoch wurde dabei ein kleines Detail übersehen und das ist Sure 24:27 & 24:28, aber schauen Sie selbst. ?–> Ablage P

    Es ist völlig ok wenn Fehler passieren, aber ich habe die wahren Absichten der Autoren erkannt. Hier werden auf eine ganz plumpe und schäbige Art, ohne jeden Bezug zum historischen Kontext, z. T. halbe Koranverse herausgepickt, falsch interpretiert und ins falsche Licht gerückt. Kritik ja, aber bitte nicht so.

    Daher bitte ich Sie Ihre Quellen kritisch zu überprüfen, ansonsten wird es mir schwer fallen Sie ernst zu nehmen. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, das soll keine Kritik sondern vielmehr ein Hinweis sein.
    Meine Quellen sind auch nicht immer die besten, manchmal sogar lasse ich mich von Quellen blenden, die meine bisherigen Ansichten unterstreichen, jedoch überprüfe ich diese kritisch und gebe diese nach bestem Wissen an.

    Wundert mich ein wenig, denn auf mich machen Sie einen geistreichen und klugen Eindruck

  53. Der Altlinke Thomas Schmid (einer der Linken-Blase bei der WELT) hat sich auch wieder was rausgehauen:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article145880767/Doch-der-Fremdenhass-ist-ein-Ost-Problem.html

    Interessant ist der medienübergreifende penetrante Gebrauch des guten „WIR“ in Abgrenzung zu den verachtenswerten und „frech xenophoben“ ANDEREN (und in dem Fall der unglückseligen Ostdeutschen).

    Dampfhammerpsychologie….und ganz schön „ausgrenzend“.

    Hat Frau Merkel nicht vor einiger Zeit so eine Psychoarbeitsgruppe gegründet, um ihre Politinhalte „besser vermitteln“ zu können? Da war doch was!!!

  54. Das muss 1945 ähnlich gewesen sein, schrieb heute ein FAZ-Leser (oder war’s in der „Welt“?), „als die meisten Zeitungen den Endsieg herbeischrieben“.

    Schade eigentlich um die FAS, die erst neulich wieder zur „Internationalen Zeitung des Jahres“ gewählt wurde. Es geht dabei aber nur um Druckqualität, Design, Farbe, Fotografie, die linke Häme, die das Blatt von Anfang an durchzieht, ist da egal. Ich habe mein FAS-Abo schon vor fünf Jahren gekündigt, aus Dauerärger vor allem über Unverschämtheiten in Richtung Sarrazin, und als Nils Minkmar dann auch noch die „Reformbestrebungen“ von „Frère Tariq“ (Ramadan) in einem länglichen Artikel ganz wunderbar fand, hatte ich endgültig die Nase voll. Woraufhin ich von Minkmar in die rechte Ecke geschoben wurde („Ihr politisches Spektrum…“), vier Jahre später wurde er selbst geschoben resp. abgeschoben, jetzt ist er beim „Spiegel“ gelandet.

  55. Bravo Herr Hübner, Bravo!

    Ich habe zwar selber nichts zu kündigen, habe aber meine Wartelektüre beim Arzt und Friseur angepasst. Anstatt dort wie früher gelegentlich einmal in den SPIEGEL, FOKUS, Stern oder eine bekanntere Tageszeitung zu schauen, blättere ich dort nur noch bilderguckend in der Gala, der Bunten, dem Golden Blatt oder habe ein Buch meiner Wahl dabei.

  56. @ Heta

    ….Das muss 1945 ähnlich gewesen sein, schrieb heute ein FAZ-Leser (oder war’s in der „Welt“?),…..

    Sorry, aber mich erinnert das definitiv mehr an 1933/34

  57. #2 Aktiver Patriot (01. Sep 2015 14:49) und
    #6 fiskegrateng (01. Sep 2015 14:52)
    Zu eurer Frage: „Wie hoch ist eigentlich die Wirtschaftskraft eines afrikanischen Vergewaltigers?“

    Doch er gibt Zahlen dazu, aus Finnland von 2011: http://10news.dk/?p=1675
    Genaue Aufschlüsselung nach Herkunft, wer die finnischen Sozialsysteme was kostet.
    Auf der Seite auch ein Link zum Orignial-Studie, das heißt zum Glück der engl. Version.

    Kurzfassung: Immigrants from Middle East cost $ 4,500 euros per year.

  58. #46 BRD-Insasse (01. Sep 2015 15:57)

    @ #39 der dude

    Von der Jungen Freiheit bin ich abgerückt, seitdem sie zugunsten des TTIP-Befürworters und Anti-AfD-Hetzers Lucke gegen die echte AfD schießt.

    Das wusste ich nicht! Sollte das stimmen, werde ich – nachdem ich mich mit dem Gedanken eines Abos dieser Zeitung getragen habe – diesen Gedanken nicht weiter verfolgen! Sollte das die Meinung von Dieter Stein, dem Herausgeber und/oder Chefredakteur sein, dann wäre das einfach unverständlich und schänlich!

  59. #2 Aktiver Patriot

    Natürlich gibt es Möglichkeiten. Nach Verbot der Ferkelkastration könnten viele „Sauschneider“ wieder in Brot und Arbeit kommen.

  60. Herr Hübner , ich empfehle ihnen ein Abo der “ Junge Freiheit “
    Absolut empfehlenswert ! Machen sie einfach mal ein Probe-Abo !

  61. #64 OttoRiegel (01. Sep 2015 16:24)
    Und danach ziehen diese GUTMENSCHEN
    in ihr gelobtes Land – Nordkorea
    —————————-
    Die Nordkoreaner halten sich schon sehr lange gegen alle Widrigkeiten. Das wären die Allerletzten, die einen dieser Obama Agenten ins Land ließen.
    So beknackt sind nicht mal die Nordkoreaner.

  62. Besser spät, als nie. So ist es richtig, Herr Hübner.
    Wir müssen den Kakao nicht auch noch trinken, durch den wir Tag für Tag gezogen werden.

  63. Der Unterschied zwischen Medienhuren und Prostituierten liegt wohl darin, dass letztere von ihrem Freier und die Medienhure von einem durch Fehlinformationen geschädigten Dritten bezahlt wird.

  64. Gut so! Heute wurde in Leipzig ein syrischer Flüchtling von einem marrokanischen erstochen! Wovor bitte flieht ein Marokkaner wenn nicht vor einer Strafverfolgung in Marokko?
    In Heidenau gabs auch einen Zwischenfall im „Baumarkt“, diesmal aber untereinander, davon wird man wahrscheinlich aber in den Qualitätsmedien nichts erfahren, nur im Polizeibericht so wird es sein, wie bei vielen, traurig aber Tatsache.
    P.S. gelegentlich habe ich auf irgendwelchen Seiten auch schon Werbung für Muslima-Singlebörsen gehabt – wieso wohl?

  65. Was verlangt die fazs? Toleranz ist das gebot der
    Stunde?!

    Intoleranz ist angesagt, denn wir werden von
    Aggressoren überrannt. Davon ca. 70% abeter
    eines gewaltbereiten Islam.
    Sie warten nur darauf, bis sie die Mehrheit
    Sind. Die ersten imane verbreiten es schon
    In den Moscheen.

  66. Ich habe am Sonntagmorgen in einem deutschen Hotel die FAS gelesen/überflogen. Danach hatte ich nicht mehr soviel Appetit auf das Frühstück. Ich habe es beinahe bedauert, die FAS nicht abonniert zu haben. Dann hätte ich nämlich mit bösem Begleitbrief auch kündigen können.
    Dieses Land hat keine 2 Jahre mehr!

  67. Schlägerei in Heidenauer Flüchtlingsunterkunft

    Na das ist ja lustig, da muss ja gar keiner außen Krawall machen. Die hochqualifizierten Fachkräfte schlagen sich ja schon wieder nach nur einer Woche die Rüben ein- Klasse; wir müssen unbedingt was gegen RECHTS tun

  68. HURRA HURRA HURRA

    Was wollt Ihr denn? Es ist doch nun alles genau eingetroffen was hier bei PI seit Jahren zu recht angeprangert wurde. Lasst uns feiern, wir hatten Recht und nun? Nun werden wir ein Lehrstück vorgespielt bekommen wie sich die Verantwortlichen geschickt aus der Affäre ziehen werden. Zum Glück ist ja nun sehr bald der Punkt erreicht, an dem es vom wollen zum können übergeht. Das „wollen wir nicht“ wird nun ( leider ) dem „können wir nicht“ weichen.
    Nur, die Folgen für die Betroffenen sind gleich. Offensichtlich steht ja nun fest, wir können sie nicht aufhalten, aber wir können sie auch nicht behalten. So und nun Herr Gauck, wie sagst Du es dem armen Eritreer demnächst das wir ihn nicht………………
    Na was?
    Auf die Antwort bin ich gespannt.

    dara2007

  69. Danke Wolfgang Hübner, endlich zeigt einer Gesicht und äußert seine Meinung zum deutschem
    „Asyl-Wahnsinn“ alle andern unserer Eliten, sind dumm oder haben keinen Mut, den Wahn unserer POLITIKER-DARSTELLER, auch zu benennen. Wo sind die Leute mit HIRN und ein bisschen Courage, die sich dem Wahn der Politik und LÜGENPRESSE entgegen stellen?

  70. Ist Wolfgang Hübner nach Luckes Abgang wieder in die AfD eingetreten oder hat er es vor???

    Eigentlich stünde jetzt auch einer Vereinigung von Bürger-in-Wut mit der AfD Bremen nichts mehr im Wege…..???

    Wer weiß etwas Interessantes dazu???

  71. #10 johann (01. Sep 2015 14:56)

    Sehr gute Beschreibung des derzeitigen FAZ-Niveaus,
    ======================================

    Dem kann ich mich nur anschließen.
    @ andere: zuerst kündigt man das Wochentags-Abo, dann das reine Sonntags-Abo.

    Zumindest sonntags will ich mich gut informiren und nicht noch bevormundet werden.

  72. Habe nicht nur meine Zeitungsabos gekündigt, nein, ich lese diesen Dreck auch nicht mehr. Lasse mich nicht weiter verarschen, habe auch ARD, ZDF, WDR und RTL aus meiner TV-Speicherliste gelöscht.

  73. Auch die ZEIT,
    angelangt auf dem Niveau des Stürmers.

    Der FOCUS will nicht nachstehen,
    er machte den finalen Schritt
    vom neoNAZI zum NAZI.

    Wieder sind es Sozialisten mit ihrer SA,
    der Antifa im Schlepp, die Jagd
    auf bürgerliche und Konservative machen.

    Geschichte, sie wiederholt sich doch.

  74. #92 2020 (01. Sep 2015 18:59)

    Zumindest sonntags will ich mich gut informiren und nicht noch bevormundet werden.

    Da bietet sich doch die Preußische Allgemeine bestens an. Sie erscheint freitags, also bestens – nicht nur – als Wochenendlektüre geeignet!
    😉

    http://www.preussische-allgemeine.de/

  75. Lieber Herr Hübner,

    ich stimme Ihnen ja weitgehend zu.

    Aber hier

    Zum Schluss droht Herr Gutschker widerspenstigen Osteuropäern auch noch mit der Möglichkeit, dass viele Flüchtlinge eines Tages aus der Ukraine kommen könnten.

    hätten Sie diese Steilvorlage ruhig nutzen können: Ukrainer sind kaum eine Bedrohung für das Gemeinwesen Osteurpäischer Staaten. Sie sind in der Regel hervorragend gebildet und ausgebildet, erhalten sich eine sehr konservative, christlich (ukrainisch oder russich orthodox) geprägte Lebensweise und sind wenig anfällig für asoziale Ausfälle, wie z.B. die Forderung nach langfristiger Versorgung durch einen (fremden) Staat.

    Wenn Ukrainer die Flüchtlinge wären, die in dieser Art und Weise über unser Land herfallen, könnte ich durchaus einen Gewinn für unser Land ableiten.

    Leider sind es fast durchweg männliche Muslime, die nicht nur nicht in die Schublade „Fachkraft“ fallen, sondern zu einem übergroßen Teil in die Schublade „ungelernt“ bis „Analphabet“. Dazu völlig kulturfremd und aufgrund des muslimischen Glaubens und der muslimischen Erziehung wenig bis überhaupt nicht integrierbar sind. Da sie hier auf bereits riesige muslimische Gesellschaften stoßen, deren extremistische Abordnungen auf formbaren Nachwuchs angewiesen sind, vergrößern sie nur die Kluft zwischen dem schwindenden einheimischen und dem stark wachsenden muslimischen Teil der Gesellschaft.

    Ihre Gleichsetzung mit Ukrainern ärgert mich auch deswegen, weil ich mit einer Ukrainerin (Ökonomin der Univ. Odessa) glücklich verheiratet bin und jeden Tag erlebe, wie meine Frau ihre Werte selbstverständlich hochhält, diese gelegentlich feiert und mich jeden Tag fragt, wie wir das Davontreten unserer Werte zugunsten allem Unzivilisierten dieser Welt auch noch mit diesem Nachdruck fördern können.

    Es wäre wünschenswert, wenn Ihnen eine solche Differenzierung bereits vor dem Schreiben eines Artikels gelänge.

  76. Sehr gut und konsequent, Herr Hübner!

    Seit die Kommentarbereiche in der FAZ gesperrt sind, lese ich dieses Blatt nicht mal mehr online und wünsche ihm ein baldiges Ende!

  77. Und wie sieht es mit der staatsgetragenen EKD aus? Alle paar Tage höre ich mich, bspw. wenn ich Frau Göring-… oder Frau Käßmann im TV sehe und höre, sagen ‚Wenn ich nicht schon aus der Kirche ausgetreten wäre, würde ich es jetzt tun‘.

  78. Wer steht hinter diesen Propagandawellen ?
    Es kann doch kein Zufall sein, dass die Medien großflächig immer gleichzeitig Propagandawellen lostreten. Und dann auch noch mit Inhalten, von denen sie wissen, dass sie nicht gut bei vielen Lesern ankommen – siehe die Reaktion von Hrn. Hübner.
    Es gehört schon viel Masochismus dazu, angesichts der schwindenden Auflagen so vehement gegen seine Leserschaft anzuschreiben. Ich frage mich deshalb, wer solche Propaganda-Wellen initiiert die irgendwie gesteuert sein müssen.
    Als Antwort komme ich nur auf die Politik und die Parteien, welche diese Wellen in die Medien lancieren. Nun könnten diese das aber nicht bewirken, wenn sie keine Druckmittel hätten. Als solche kommen für mich in Frage:
    Drohung mit Anzeigensperren (Wahlanzeigen, Behörden-Anzeigen, amtl. Verlautbarungen)
    Abschneiden von Informationsquellen
    Entzug der persönlichen Beziehungen zu Politikern (Interviews)

    Stellt sich nur noch die Frage, welches Ministerium insgeheim nebenher die Aufgabe des Propagandaministeriums ausübt, um das alles zu steuern.

Comments are closed.