Print Friendly, PDF & Email

imageKein Tag der Einheit, sondern der Vielfalt. Kein Feiertag der Nation, sondern der „Gemeinschaft der Verschiedenen“? Vielleicht ist der 3. Oktober bald „Der Tag des früheren Deutschlands“. Dessen sollte unbedingt gedacht werden. Denn die Kräfte nehmen zu, die „Deutschland abschaffen!“ in möglichst naher Zukunft verwirklichen wollen. Der 3. Oktober ist jetzt schon der „Tag der offenen Moschee“. So wird er auf weiteres existieren – und das Gedenken an die „deutsche Einheit“ wird verblassen…

(Von Peter Helmes)

Bleiben wir ´mal kritisch: Es gab und gibt ganz unbestreitbar eine „Erfolgsgeschichte Wiedervereinigung“, aber es gibt auch eine Kehrseite der Medaille, von der neue Wortschöpfungen wie „VEB Asyl“, „VEB Aufarbeitung“, „VEB Merkel-Deutschland“ usw. Zeugnis ablegen. Von den ursprünglichen Zielen der DDR-Bürgerrechtler spricht niemand mehr. Die „BRD“ mutiert zu einer „DDR-light“. Der Staat denkt, der Staat lenkt – und der Staat schreibt uns immer häufiger vor, was wir zu denken und zu sagen haben bzw., genauer, was wir nicht sagen dürfen. § 130 StGB – einfach Maas-los!

Die Verfolgung der ehemaligen Verfolger blieb nicht nur aus, sondern die Nomenklatura von einst besetzte ungehindert (oder gefördert?) eine Position nach der anderen. Zwei der vier höchsten Ämter unseres Staates, Bundespräsident und Bundeskanzler, werden bereits von Menschen eingenommen, die ausreichend DDR-Stallgeruch haben.

Bis in tiefe Bereiche von Behörden und Ministerien sitzen diejenigen, die einst die Unterdrücker waren, und bescheiden die Unterdrückten von einst (siehe auch: „Verborgene Wunden“, Pschychosozial-Verlag, Hg. Dr. Bomberg)

Gauck-Behörde – Den Bock zum Gärtner gemacht

Die damalige Bundesregierung unter Helmut Kohl versuchte nach der „Wende“ systematisch, brisante Akten kurzerhand im Bundesarchiv verschwinden zu lassen (mit 30! Jahren Sperrfrist). Darob empörten Bürgern (u. a. ehemalige „Dissidenten“) gelang es jedoch, ein Einsichtsrecht, wichtig insbesondere für die Opfer der Willkürherrschaft, zu erstreiten. Die Aktenverwaltung oblag, und dies ist bis heute der Fall, der bundesstaatlichen BStU-Behörde, nach ihrem ersten Leiter schlicht „Gauck-Behörde“ genannt.

Die Illusion, dort seien seriöse Gegner des SED-Regimes willkommen und amtlich tätig, zerstob leider rasch. Mit auffallender Präferenz kamen unter Gauck (neben in der hochbrisanten Thematik unbewanderten Alt-BRD-Beamten) massenhaft Ex-Stasi-Offiziere, selbst sehr hoher militärischer Dienstgrade, an innerbehördliche Vertrauenspositionen – unfaßbar für jeden im Herbst 1989 an der Entmachtung des politischen Geheimpolizeiapparates der SED engagiert beteiligt gewesenen DDR-Bürger. Hier zeigte die bedeutende Rolle der Stasi beim Aufbau der Gauckbehörde – vom Westen toleriert und sogar gefördert – ihr häßlichstes Gesicht.

Mein langjähriger treuer Leser „karlschippendraht“ schreibt dazu (26. September 2015 um 06:39):

Als anerkanntes Stasi-Opfer, das aufgrund eines 10 jährigen Mandates der Opferverbände reichlich Gelegenheit hatte , auch mal hinter die Kulissen zu schauen , bin ich nebst vielen anderen Betroffen zu der festen Überzeugung gelangt , daß diese ” Aufarbeitungsindustrie ” ein ganz großer Schwindel und nur reines Blendwerk ist , um der Öffentlichkeit Demokratie vorzu g a u c k eln. Die Stasi nebst Handlangern sitzt noch heute an den Schaltstellen.“

Der meinen Lesern ebenfalls bekannte „wreinerschoene“ ergänzt (26. September 2015 um 10:10):

„Die alten Seilschaften der Ex-DDR funktionieren tadellos auch heute noch. So werden damalige “Freunde” wieder in Positionen eingeschleust, oder einfach: “Man kennt sich und hilft sich”. Die Aufklärung, die in Deutschland so gepriesen wurde, gab es so gut wie nie. Wurde ein “Vorpreschen” verzeichnet, so sich diese Herrschaften schnell zur “Ruhe” verdammt wurden. Wären die Verantwortlichen des 3. Reiches so behandelt wurden wie die Verantwortlichen der DDR, hätte es nie einen Nürnberger Prozeß gegeben. Jeder Vergleich zwischen Nationalsozialismus und Sozialismus in der DDR wird mundtot gemacht und als “vollkommen gegenstandslos” bezeichnet, obwohl es nicht nur Parallelen gibt, sondern die Gesellschaft als Ganzes durchaus vergleichbar ist. Sieht man sich die heutige Partei “Die Linke” an, wo sie überall die Finger mit drin hat und wie sie vom Staat finanziell unterstützt wird, kann man zu keinem anderen Schluß kommen. Teile der Stasi sitzen in den Schaltzentralen der Macht. Wie in einen sog. Kundschafterfilm (Spionagefilm der DDR) gesagt wurde: Den Kapitalismus von innen her zerstören! Und genau das ist heute der Fall.“

Leser „Paul“ gibt einen Einblick in seine Arbeit bei der Gauck-Behörde (26. September 2015 um 11:29):

„…Als Aktivist der ersten Stunde im Bürgerkomitee zur Auflösung der Stasi (später Bürgerkomitee “15. Januar”) war ich in der Gruppe Akten (“Akten Meyer” war der Leiter) und war zusammen mit David Gill, dem Leiter des Komitees auch an Gesprächen mit hohen Stasioffizieren beteiligt.

Immer hatte ich das Gefühl, daß sie die “Fische im Wasser” waren, die mit uns spielten, weil wir von nichts eine Ahnung hatten. Wir hatten heiße Herzen und guten Willen. Das reichte aber nicht. Auch waren Leute unter uns, die uns durch irgendwelche Aktionen und Bemerkungen immer in eine bestimmte Richtung lenkten. Immer in eine Sackgasse. Ich muckte dagegen auf und wurde “kaltgestellt”. Bekam z.B. die “wichtige Aufgabe”, eine Telefonzentrale der Stasibehörde zu bedienen. Von nichts eine Ahnung habend, saß ich vor dem Tableau wie die “Kuh vor’m Scheunentor”.

Es blinkte überall heftig, und wenn ich den Hörer abnahm und mich mit „Bürgerkomitee“ meldete, wurde aufgelegt. Meine Anwesenheit war völlig nutzlos und schon nach ganz kurzer Zeit rief dort niemand mehr an. Nachts “bewachte” ich die Stasizentrale, durfte mich aber vom Eingangsbereich nicht wegbewegen, obwohl ich sehen konnte, dass überall im Haupthaus die Lichter in den Zimmern an und aus gingen. Das interessierte am nächsten Tag niemanden. Keiner wollte meinen Bericht hören. Schließlich habe ich mich nach etwa 14 Tagen frustriert verabschiedet und bin wieder meiner Arbeit nachgegangen.

Nicht das Bürgerkomitee hatte das Heft des Handelns in der Hand, sondern die Stasi. Mein Eindruck von damals hat sich bis heute erhalten und Fuchs hat ihn bestärkt.

Das Schlimmste, was passiert ist: Alle Festplatten der Stasicomputer wurden coram publico und unter dem Beifall des Bürgerkomitees (das wurde sogar als Erfolg verbucht) materiell vernichtet. Die Liveübertragung im Fernsehen beruhigte auch noch den letzten Stasimitarbeiter; erfuhr er doch aus erster Hand, daß die Aufklärung erschwert, wenn nicht unmöglich gemacht wurde. Ich habe aus Ärger über soviel Dummheit geheult.“

Statt „Willkommenskultur“ staatliche Willkür

Von etwa 320.000 „Republikflüchtlingen“, Ausgewiesenen, Abgeschobenen oder Freigekauften spricht die „Interessengemeinschaft ehemaliger DDR-Flüchtlinge“ (IEDF). Um es klar zu sagen – weil´s heute offensichtlich vergessen wird:
Geflohen, um in Freiheit zu leben – bestraft, weil sie nicht „drüben“ blieben.

Das sind die Menschen, die alles verloren, beim „Rübermachen“ ihr Leben aufs Spiel gesetzt hatten und obendrein auch noch in Kauf nehmen mußten, daß zurückgebliebene Familienmitglieder nach allen Regeln kommunistischer Brutalität schikaniert wurden.

Sie wurden zwar „bei uns“, also im Westteil Deutschlands, stürmisch begrüßt. Empfänge, Pressekonferenzen, Funk- und Fernsehberichte – alle bejubelten den Mut und die Opferbereitschaft der ehemaligen DDR-Bürger, die nun Bundesbürger geworden waren, mit allen Rechten und Pflichten. Aber es war nur eine sehr kurzatmige Willkommenskultur, die sich da äußerte. Denn dann folgte ein jähes Erwachen. Durch die Wiedervereinigung – zu der ja letztlich diese Menschen einen besonderen Beitrag leisteten – verloren sie einen erheblichen Teil ihrer Rentenansprüche. Heute leben viele der „Ostzonen-Flüchtlinge“ – so werden sie auch heute noch amtlich genannt – auf Hartz IV-Niveau und/oder mußten Rentenkürzungen von bis zu 500 Euro im Monat hinnehmen.

Ursprünglich wurden diese Flüchtlinge in Deutschland-West genauso behandelt (und behördlich eingruppiert) wie jeder andere Bundesbürger, so auch in die Deutsche Rentenversicherung. Plötzlich jedoch wurden die ehemaligen DDR- und jetzigen Bundesbürger rückwirkend(!) so gestellt, als ob sie in der DDR verblieben wären. Ihre Rentenanwartschaften, die sie nach der Einbürgerung in die Bundesrepublik in einem ordentlichen Aufnahmeverfahren erhalten hatten, wurden still und heimlich liquidiert. Ein unfaßbarer Vorgang, der im Gesetzgebungsverfahren so versteckt untergebracht wurde, daß er praktisch niemandem auffallen konnte (oder sollte?)!

Besonders zynisch ist, daß viele ehemaligen Unterdrücker – SED-Funktionäre, Staats- und Stasi-Mitarbeiter etc. – weit bessere Renten erreichen als die Flüchtlinge. Dank einer starken Lobby ehemaliger „Genossen“ wurden die Täter von einst also belohnt, die Opfer der DDR-Diktatur jedoch bestraft. Täterschutz geht offenbar vor Opferschutz! Diese Täter von einst, die in der DDR die eigene Bevölkerung geschunden hatten, erfreuen sich heute ohne eigene Beitragszahlung einer auskömmlichen Rente, während die Flüchtlinge diskriminiert und mit Kleinstrenten abgespeist werden. Ein nicht nachvollziehbarer Akt politischer Willkür, aber auch ein Stück Wahrheit der „deutschen Einheit“.

Diese Flüchtlinge von einst, vom „anderen Teil Deutschlands“, sind so die wahren Verlierer der Wiedervereinigung. Und wenn die Grüne Göring-Eckardt sie herablassend als „Ossis mit Migrationshintergrund“ bezeichnet, zeigt die grüne Frontfrau damit nur, was sie der neuen deutschen Gesellschaft wert sind. Die Politiker fast aller Parteien waren in den letzten 25 Jahren nicht bereit, auch nur die geringste Korrektur dieser Ungerechtigkeit vorzunehmen. Ein Wort der Kanzlerin, ein Antrag der mitregierenden SPD oder eine Demarche der Oppositionsführer hätten genügt, Deutschland auch in diesem Punkt zu vereinen.

Nochmals zur Erinnerung: Die Täter von einst sitzen heute an den Schaltstellen der Politik und der Verwaltung, in denen über ihre ehemaligen Landsleute entschieden wurde und wird. Diese ehemaligen Kader sind gut vernetzt, während die ehemals Verfolgten keine Lobby haben. Das ist eine der Merkwürdigkeiten des „neuen Deutschland“. Und niemand spricht darüber.

„Nation neu definieren!“

Niemand spricht auch – das wäre eigentlich die Kernfrage des heutigen Tages – über das Selbstverständnis unserer Nation.
Bundespräsident Gauck, der oberste Repräsentant dieser Nation(!), faselt ungeniert davon, man müsse den „Begriff Nation neu definieren“ (Interview im Bonner Generalanzeiger vom 29.08.15). Da läuten alle Alarmglocken, doch niemand scheint hinzuhören. Eine öffentliche Debatte hat jedenfalls (bisher) nicht eingesetzt, wäre aber dringend geboten. Denn es offenbart sich hier ein eigenartiges politisches Verständnis des Ersten Mannes der Republik.

Will der Mann eine andere Nation? Oder weiß er mit dem Begriff „Nation“ nichts anzufangen? Was bedeutet eigentlich „Nation“? Schauen wir doch ´mal auf die Definitionen „Nation“ einzelner „Sprachinstitutionen“: „Gemeinsame Sprache, Tradition, Sitten, Gebräuche oder Abstammung“.

Der Begriff „Nation“, sagt Wikipedia, wurde

„um 1400 ins Deutsche übernommen, von lat. natio, „Volk, Sippschaft, Menschenschlag, Gattung, Klasse, Schar“ und bezeichnet größere Gruppen oder Kollektive von Menschen, denen gemeinsame Merkmale wie Sprache, Tradition, Sitten, Gebräuche oder Abstammung zugeschrieben werden (…) Die zugeschriebenen kulturellen Eigenschaften können dabei als der Nationalcharakter eines Volkes oder einer Volksgemeinschaft dargestellt werden…“

Die eher linkslastige „Bundeszentrale für politische Bildung“ versucht den Spagat zwischen „Tradition“ und „Moderne“ – ein Spagat, der wehtut:

[lat.] Der Begriff Nation hat zwei unterschiedliche Bedeutungen:
1) Die konservative Interpretation betont das statische Element, d. h. die Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gemeinschaft (auch: Volk), die als Großgruppe von Menschen über bestimmte homogene Merkmale (z. B. gemeinsame Sprache, Kultur, Geschichte) verfügt und (zumeist) innerhalb eines bestimmten Territoriums zusammenlebt (Abstammungsgemeinschaft).
2) Die offene Interpretation betont die Veränderungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben, dass in einem Staat (Groß-)Gruppen zusammenleben, die sowohl über gemeinsame als auch über unterschiedliche Merkmale verfügen und dadurch die Chance für einen Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft fördern (Zugehörigkeitsgemeinschaft). Die offene Interpretation des Begriffes N. entspricht eher dem Verständnis moderner demokratischer Gesellschaften.

Unter Berücksichtigung des territorialen Aspekts ist zwischen staatenloser (Kultur-)Nation, deren Merkmale insbesondere eine gemeinsame Sprache, Kultur und Religion sind (z. B. Kurden), und Staatsnation zu unterscheiden, die in (mehr oder weniger geschlossener) territorialer Gemeinschaft lebt und anstelle des ethnischen stärker das politische Element der Gemeinschaft betont (Verfassungspatriotismus)…

Gutmenschen haben auch hier ihren Rotstift kreisen lassen, hieß es doch vor der „modernen“ Version bei Wikipedia viel klarer und eindeutiger:

„Der Begriff Nation bezeichnet eine große meist geschlossen siedelnde Gemeinschaft von Personen die über gleiche Abstammung Geschichte Sprache und Kultur und ein gemeinsames Staatswesen auf einem bestimmten Territorium verfügen können ( Nationalität )…“

Das gefällt mir schon besser. Und paßt auch besser zu der wohl „hoffnungslos veralteten“ Definition des Duden:

(Nation…)
1. große, meist geschlossen siedelnde Gemeinschaft von Menschen mit gleicher Abstammung, Geschichte, Sprache, Kultur, die ein politisches Staatswesen bilden
2. Staat, Staatswesen
3. (umgangssprachlich) Menschen, die zu einer Nation gehören; Volk
Synonyme zu Nation
– Gemeinwesen, Land, Staat, Staatswesen
– Volk, Völkerschaft; (besonders nationalsozialistisch) Volksgemeinschaft.

Ganz schlimm (im Sinne der Nation-Veränderer) wird es, wenn man an die Wurzel des Wortes erinnert: lateinisch natio = das Geborenwerden; Geschlecht; Volk(sstamm), zu: natum. Da wird doch tatsächlich (fast faschistisch) daran erinnert, daß man durch Geburt zur Nation gehört. Mehr noch: Jetzt wird klar, warum die Muslime durch mehr Geburten als die Deutschen eine neue Nation begründen.

Die Interpretation des Duden haben die „modernen“ Nationenversteher offensichtlich noch nicht registriert. Oder doch? Der Bundespräsident, eigentlich der höchste Repräsentant unserer Nation, schleicht sich bereits davon und reklamiert eine neue Deutung des Begriffes Nation.

Neue „deutsch-islamische Nation“?

Nun kämpfen wir uns allmählich zu des Pudels Kern durch: Bereichern die Neuzugänge aus aller Herren Länder unsere Nation, oder schaffen sie eine neue „deutsche“ Identität, z. B eine „deutsch-islamische“? Diejenigen, die die „Zuwanderer“ generell als Kulturbereicherer betrachten, haben gewiß einen anderen Nationenbegriff als die autochthonen Deutschen. Entscheiden wird letztlich die Macht der Zahl: Wieviel „Ur-Deutsche“ stehen wievielen „Neu-Deutschen“ gegenüber?

Da hilft es überhaupt nicht, den Begriff „Nation“ – wie der Bundespräsident meint – neu zu definieren. Wir sind eben keine, wie er meint, „Gemeinschaft der Verschiedenen“, sondern (noch) eine Nation! „Sein Vorschlag ist in etwa so tiefschürfend wie der Vorschlag, den Begriff der Familie neu zu definieren als Gemeinschaft derjenigen, die den gleichen Kühlschrank benutzen“ schreibt hierzu treffend der „Scholastiker.blogspot.com“ am 31.08.2015.

Genauso kann auch ein Bundespräsident nicht einfach sagen: „Nation“ – das war gestern! Heute ist Nation ganz anders!“ Er mag so denken (wie ich glaube), aber er verrät dabei die deutsche Nation.

Blühende Landschaften dank Flüchtlingen

Wie ein solcher Unfug die Geister verwirrt, zeigt der heutige Kommentar des Chefredakteurs des „Kölner Stadt-Anzeigers“, Peter Pauls:

„…Vor 25 Jahren versprach Helmut Kohl blühende Landschaften im Osten Deutschlands. Heute glauben manche in Teilen zu recht, auch mit den Migranten verknüpften sich blühende Landschaften. Denn der Flüchtlingszuzug stehe auch für ein milliardenschweres Konjunkturprogramm. Die Einheit ist eine Erfolgsgeschichte und Angela Merkel, die ostdeutsche Pfarrerstochter, deren Symbolfigur…“

Hat der Mann in der letzten Nacht etwas zuviel vorgefeiert?

Eine Parallelgesellschaft existiert längst mitten in Deutschland

In einem ZOOM-Film “Staat – zwei Welten?” von Rita Knobel-Ulrich werden Aspekte thematisiert, die sonst absolut tabu sind. werden Sachverhalte einer Parallelgesellschaft mitten in Deutschland enthüllt, vor denen man sich bislang gescheut hat, sie anzusprechen. So wird die Frage gestellt, ob die 800.000 Flüchtlinge (oder mehr), die dieses Jahr nach Deutschland kommen, „dazugehören“, sich integrieren wollen oder in einer Parallelgesellschaft abtauchen?

Von wegen Gleichberechtigung von Mann und Frau!

So sind laut Grundgesetz Männer und Frauen hierzulande gleichberechtigt. Doch manche Einwanderer sehen das ganz anders. So kommen junge Männer zu Wort, die sagen, dass eine Frau ihrem Mann gehorchen müsse, weil sie nur ihm gehöre und niemand anders. Sie sollten auch Kopftuch tragen und sich nicht schminken.

Ansichten, die sich gegen das Grundgesetz richten

Diese Aussagen werden wohl so manchen Gutmenschen mit seiner verklärten Weltsicht aus dem Sessel gerissen haben. Denn diese Ansichten richten sich eindeutig GEGEN das Grundgesetz. Gegen die Werte, die in unserem Land, in Europa, im Westen gelten.
Deutsche Gesetze verkommen zu einem Witz.

Längst schon hat sich eine Paralleljustiz von sogenannten „Friedensrichtern“ in deutschen Städten ausgebreitet. Diese regeln alles, selbst schwerkriminelle Taten, ohne dass diese jemals vor die deutsche Justiz kommen. Diese Bezirke verkommen sozusagen zu einem „rechtsfreien Raum“, das Gesetz hierzulande, das eigentlich für ALLE gilt, zu einem besseren Witz!

Karikaturen-Morde gerechtfertigt

So haben Migranten-Schüler in Neu-Ulm sogar die Ermordung der Karikaturisten von Charlie Hebdo gerechtfertigt, wie im Film angesprochen wird. Die Begründung: Diese hätten den Propheten beleidigt. Die deutsche Rektorin Beate Altmann war entsetzt über diese Reaktion und suchte die Öffentlichkeit.

„Christen muss man töten!“

So spricht die Schulleiterin offen vor der Kamera. Es fielen Äußerungen, dass man Christen töten müsse, Juden auf der Stufe von Schweinen stehen und wenn sie ein Kreuz ansehen, würden sie ihre Islamkraft verlieren! Bei manchen gebe es sogar Verständnis für Ehrenmorde! Das Grundgesetz würde nicht akzeptiert.

Gewalt gegen Frauen

Eine Christin heiraten gehe gar nicht, sondern es müsse eine „Landsfrau“ sein, so die junge Migranten. Wenn diese mit anderen Männern gehe oder gar schlafen würde, könne man auch Gewalt „einsetzen“.

Männer und Frauen wären nicht gleichberechtigt. Die Familie, insbesondere der Vater, sei wichtiger als das Grundgesetz.
Schockierende und erschütternde Einblicke in die Gedankenwelt jugendlicher Migranten. Alles Bekenntnisse von jugendlichen Einwanderern, die in Deutschland geboren sind. Ist das Integration? Wo bleibt der Aufschrei der Gutmenschen? Der Politik?

Kein Einzelfall

Die Rektorin merkt schnell, dass ihre Schule kein Einzelfall ist. Überall in Deutschland existiert dieses menschenverachtende, antisemitische und christenfeindliche Bild. Doch viele trauen sich nicht, dies öffentlich zu machen. Migranten-Eltern schwingen die „Nazikeule“ gegen Lehrer. Wenn Lehrer mit den Einwanderer-Eltern darüber sprechen werden sie manchmal beschimpft. Natürlich als Nazis.

„Nicht jeder Flüchtling will sich integrieren!“

Rosemarie Peltier, Leiterin einer Flüchtlingsunterkunft erklärt freimütig, dass es ein Problem sei, dass sich nicht jeder Flüchtling integrieren möchte! Es gebe viele Leute, die nach wie vor ihr eigenes Leben leben. Sie würden an ihrem Fanatismus auch, was die Religion betrifft, festhalten und weniger schauen, wie es eigentlich in Deutschland vor sich geht.

Religiöser Fanatismus und Gewalt gegen Christen

Ein syrischer Flüchtling kommt zu Wort, der zweimal geflohen ist. Zuerst aus seinem Heimatland und dann aus einer Asylunterkunft in Deutschland in eine Kirchengemeinde. Der Grund: In der Asylunterkunft wurde er von einem Muslim angesprochen, der herausfand, dass er ein Christ ist. Dieser sagte zu ihm, dass er ein „schlechter Mensch“ sei. Der Muslim schlug dann auch zu. Und als der Syrer die Polizei verständigen wollte, meinte dieser: „Ruf sie nur! Das sind doch nur Weiber!“
Es würde vielen Christen in den Asylunterkünften so gehen. Doch sie würden die Polizei nicht rufen, weil sie Angst davor hätten, dass dies zu Problemen mit ihrem Asylverfahren führen könnte.

Zentralrat orientalischer Christen: „Flüchtlinge, die unseren Wertekanon nicht akzeptieren, sollten das Land verlassen!“
Daß diese Übergriffe von Muslimen keine Einzelfälle sind, bestätigt auch der Zentralrat orientalischer Christen. Doch diese würden nie ans Tageslicht kommen. Die Gesellschaft sei dahingehend nicht zu tolerant, sondern zu naiv!

Allen Flüchtlingen müsse unser Wertekanon nähergebracht werden. Ihnen müsse klargemacht werden, wenn sie hier bleiben wollen, müssen sie diesen akzeptieren. Wenn nicht, sollten sie überlegen, ob sie das Land nicht wieder verlassen.
Mitten in Berlin: Juden werden von Migranten zusammengeschlagen und bedroht!

Die jüdische Gemeinde in Berlin warnt davor, in bestimmten Stadtbezirken die jüdische Kopfbedeckung zu tragen. So kommt ein Rabbi zu Wort, der von (arabischen) Jugendlichen zusammengeschlagen wurde. Auch seine kleine Tochter wurde bedroht.

Die Umvolkung passiert sehr subtil

„Im Fernsehen läuft gerade ZDF „Küstenwache“, direkt vor der Champions League. Prime Time!
Akteure: 2 neue Polizeischüler:
– ein weißer Deutscher: ein Chaot, unzuverlässig, Möchtegern-Musiker
– ein schwarzer Deutscher: Superbulle, topfit, Streber, löst den Fall im Alleingang.

Nirgendwo sonst wie im Fernsehen kann man die Multikulturalisierung der Deutschen so eindrucksvoll beobachten. Es fing mit Bruce Darnell richtig an und ist mittlerweile bei allen Sendern weit verbreitet. Ein Quotenschwarzer muß dabei sein.

Weiße, Schwarze, Orientale, Asiaten. Christen, Juden, Moslems – das neue EUdSSR-Volk ist bunt! Es geht nicht mehr um Integration in die deutsche Nation! Das Ziel ist Vielfalt, Buntheit – auf Deutsch: Parallelkulturen ohne Zusammenhalt. Die christlich-jüdisch-deutsche Nationalkultur ist Vergangenheit.“ Dies schrieb mir ein mir nicht bekannter Leser vor einigen Tagen.

„Wir schaffen das!“

„wreinerschoene“ schrieb am 20. September 2015 an den Autor: „Demokratie? Wir haben keine Demokratie mehr, nur den Anschein davon. „Wir brauchen die Zuwanderung“, „wir profitieren davon“, „wir schaffen das schon“, „wir müssen uns integrieren“ – alles Worte einer Regierung und aller Parteien, die versuchen, etwas zu erklären, was einem Volk schwer zu erklären ist. Es mag sein, daß wir ein demographisches Problem haben. Nur, wie kam es dazu?

Die Erklärung ist im Grunde einfach: Automatisierung, Erfindungen und die kinderfeindliche Politik in Deutschland. Außerdem kommt das natürliche Verhalten von Menschen dazu, die, wenn man merkt, daß es zuviele Arbeitslose gibt, automatisch weniger Kinder zeugen. Also eine mitdenkende Bevölkerung, fast so zu erklären wie in der Tierwelt, die je nach Nahrungsangebot mehr oder weniger Nachwuchs bekommen. Dieses Problem hätte sich nach ein paar Jahren selbst wieder eingespielt.

Wir profitieren von der massenhaften Zuwanderung? Wie kann eine Gesellschaft, eine sehr gut funktionierende Gesellschaft, davon profitieren, wenn selbst Politiker jetzt der Meinung sind, daß nur 10 % der Einwanderer auf dem Arbeitsmarkt integriert werden können. 90%, somit die absolute Mehrheit, werden von den 10 % (evtl.) ernährt und unterhalten, nur wird es so niemals funktionieren bei diesem Verhältnis. Also werden wir niemals davon profitieren im Gegenteil.

Wieso müssen sich 80 Mill. Menschen integrieren wenn 10 % Ausländer in Deutschland leben bzw. zu uns kommen. Das verlautbarte die stellv. SPD Chefin Özoguz und ergänzte: „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“ Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, „daß sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“.

„Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen“, fordert die stellvertretende SPD-Chefin. „Schon heute hat jeder fünfte Bürger einen Migrationshintergrund: Deutschland ist längst nicht mehr der ethnisch homogene Nationalstaat, für den ihn viele immer noch halten. Es wird Zeit, daß sich unser Selbstbild den Realitäten anpaßt, davon profitieren wir alle.“
Immer wieder dieses „Wir profitieren alle davon“. Die Frage muß lauten: Wovon??

Eine absolute Minderheit verlangt, daß sich die Mehrheit der Menschen nach denen richtet. Ist es die Vorbereitung zu einem totalitären Staat der Moslems? Weiterhin sagt Özoguz:

„Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“

Mehr ist dazu nichts zu sagen. Die Vorhut ist in Deutschland, wir warten auf dem Wandel einer Gesellschaft zu einem moslemischen Staat. Nur, wer wollte das??? (wreinerschoene)

„Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?”, spottete einst Bert Brecht. Man sollte ihm antworten: „Aber genau das tut sie doch gerade!”
Vor 25 Jahren riefen sie: „Wir sind ein Volk!“
Heute, 25 Jahre später, dürfen sie rufen: „Wir sind kein Volk mehr!“


(Dieser Artikel ist im Original erschienen bei conservo.wordpress.com)

163 KOMMENTARE

  1. Linksextremisten/Linksfaschisten müssen endlich härter bekämpft werden. Wenn sich der Wind bald dreht, wird man sich um dieses linke deutschenfeindliche Pack kümmern.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Proteste gegen Einheitsfeier in Frankfurt

    Während die einen in Frankfurt ausgelassen feiern, demonstrieren andere dagegen. Am Hauptbahnhof versammelten sich am Abend hunderte Demonstranten.

    Frankfurt.Zu der linksgerichteten Demonstration gegen die Einheitsfeiern sind am Freitagabend etwa so viele Menschen gekommen wie auf Seiten des veranstaltenden Bündnisses und der Polizei angenommen. Ein Beobachter aus dem linken Spektrum schätzte die Zahl der Demonstranten auf 1500, ein Vertreter der Polizei auf gut 1000. Gerechnet hatte man mit mehr als 1500 Protestierenden.

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Proteste-gegen-Einheitsfeier-in-Frankfurt;art675,1623894

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Protest gegen Einheitsfeier: „Deutschland überwinden“

    http://www.focus.de/regional/frankfurt-am-main/geschichte-protest-gegen-einheitsfeier-deutschland-ueberwinden_id_4988581.html

  2. Den Tag der deutschen Einheit wird es nicht mehr geben in naher Zukunft,
    seit die Kanzlerin ausgerufen hat: Alle Mann stillgestanden – ab sofort haben Illegale ohne Papiere
    Vorrechte vor Staatsbürgern und jedes Recht wird gekippt, jedes Gesetz
    als ungültig gestempelt, jede Vernunft am Kanzleramt abgegeben. Ihr
    Bürger Deutschlands müsst jetzt zurückstehen, weil es Illegale gibt, die
    Vorrechte haben müssen, denn wir sind Gutmenschen und verrückt.

    Seid Ihr noch zu retten, ihr deutschen Michels? Flüchtlingshilfe schön
    und gut; menschliche Anteilnahme schön und gut. Hier geht es aber um die
    Pervertierung unseres Staatswesens. Hier geht es um die Abschaffung von
    Recht und Gesetz. Hier geht es um die Minderung und Destabilisierung
    unseres Gemeinwesens zugunsten illegaler Zuwanderer.

    Was passiert morgen? Morgen müsst Ihr Eure Wohnungen räumen, weil es
    illegale Zuwanderer gibt. Morgen müsst Ihr Euren Job räumen, weil es
    illegale Zuwanderer gibt. Morgen müsst Ihr beim Aldi Eure vollen Tüten
    abliefern, weil es illegale Zuwanderer gibt. Das hat nichts mit
    Gutmenschentum und Hilfe für Bedürftige oder Asylanten zu tun. Das ist
    Willkür. Willkür ist Diktatur. So weit sind wir mittlerweile.

    Die Kanzlerin verfügt ohne Recht und Gesetz was ihr in den Kram passt. Weil
    sie die Vasallin der USA ist und den Bürgern nicht eingestehen will,
    dass sie Deutschland jetzt gerade abfackelt. Ihr ist befohlen worden, die
    „Flüchtlinge“ aus Marokko (das sind Syrer!), aus Algerien (Das sind
    Syrer!), aus Libyen (das sind Syrer!), aus Syrien und wo sonst her alle
    aufzunehmen, damit Chaos in Deutschland passiert, damit der Staat aus
    den Fugen gerät. Damit die Bürger nach einem anderen Recht suchen, wenn
    sie schon keins mehr in Deutschland finden und ganz automatisch in der
    USEU (United States of Europe) landen wollen.

    Kapiert ihr nicht, was hier abgeht? Die Mainstream-Presse versus
    Lügenpresse schreibt immer noch, Putin wäre in die Ukraine einmarschiert
    und wolle jetzt den Krieg in Syrien offiziell beginnen und Putin wolle
    alle neuen NATO-Mitglieder überfallen, während die USA als einzige
    Friedensmacht für Recht, Demokratie und Frieden eintreten würden. Sie
    stellen die Welt auf den Kopf.

    Das genaue Gegenteil ist der Fall: die USA überziehen die ganze Welt mit unerlaubten und unsinnigen Kriegen, weil sie die Welt komplett ins Chaos stürzen wollen, denn nur so gelingt der große Plan: eine einzige Welt mit einer neuen Weltregierung und alle Schätze dieser Welt gehören den USA respektive den ganzen dortigen Finanzoligarchen.

    Und Deutschland ist der erste Staat der kippen soll, denn wenn
    Deutschland kippt, kippen alle anderen danach auch. Es ist an euch
    Bürger, euch jetzt zu wehren. Denn übermorgen ist es zu spät; dann sind
    die Muslime, der ISIS, die Amis und das Chaos voll total in unserem
    geliebten Land und vernichten es; möglicherweise auch uns.

    Wehrt euch.Schmeißt die Kanzlerin und ALLE etablierten Parteien raus !!! Sie sind Hochverräter, denn sie operiert und arbeitet für den CIA und die USA-Hintermänner . Wir sollen vernichtet werden !!!

  3. Gestern an der Kasse hat doch tatsächlich ein Kunde dem Kassierer ein frohes Pfingsfest gewünscht.
    Die Volksverblödung zeigt seine Früchte.

  4. Übrigens : Frankfurter Luftraum während Einheitsfeiern GESPERRT!
    http://hessenschau.de/panorama/frankfurter-luftraum-waehrend-einheitsfeier-gesperrt,flugverbot-frankfurt-koenigstein-100.html
    Und wo feiern die Gestalten? In der Villa Rothschild in Königstein! (Sagt natürlich 95% der Schlafschafe nix, klar, aber die anderen höchstens 5% kennen die Symbolik!) Das reicht mir schon, um dem fernzubleiben: Ausgewählte „Bürger“ sitzen dort und beklatschen IM Erikas und IM Larves verlogenen Worte.
    NEIN DANKE!
    Wobei ich mich explizit von dem Mob distanziere, der da gestern „Nie wieder Deutschland“ meinte plakatieren zu müssen: Wieso werden solche Parolen nicht verboten, weggerissen und die Träger angezeigt, ebenfalls wegen Volksverhetzung?!?

  5. Im Sommer 89, also ein paar Monate vor dem Fall der Mauer, bejubelte das DDR Regime noch seinen Jahrestag und Honneker tönte laut, das die Mauer auf ewig stehen werde.
    Die Geschichte radierte ihn anschließend, leider ungestraft, von der Bildfläche.

    Wäre doch schön, wenn Sie unsere Feudalherrschaften und rußlandhetzende US Söldner von der politischen Bühne alsbald hinwegfegen und umgehend ihrer gerechten Strafe zuführen würde…..

  6. § 90b
    Verfassungsfeindliche Verunglimpfung von Verfassungsorganen

    (1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) ein Gesetzgebungsorgan, die Regierung oder das Verfassungsgericht des Bundes oder eines Landes oder eines ihrer Mitglieder in dieser Eigenschaft in einer das Ansehen des Staates gefährdenden Weise verunglimpft und sich dadurch absichtlich für Bestrebungen gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    (2) Die Tat wird nur mit Ermächtigung des betroffenen Verfassungsorgans oder Mitglieds verfolgt.

    Nun sind aber genau jene Verfassungsorgane selbst dabei, den Bestand der BRD und seiner Verfassungsgrundsätze zu gefährden. Darf ich nun doch straffrei Verfassungsorgane verunglimpfen, weil sie selbst gegen die grundgesetzliche Ordnung verstoßen? Sind es dann überhaupt noch Verfassungsorgane, auch wenn sie das jeweilige Amt (noch) bekleiden? Fragen über Fragen.

    Ich werde nicht Frau Merkel verunglimpfen. Nicht wegen des lächerlichen Gesetzes, sondern weil ich sonst nach vielen Jahren durchlebter Moderation auf PI und erst kürzlich verlorener Moderation wieder darunter fallen würde.

    „Herr“ Gauck ist es noch nicht mal einen Pickel am Hintern wert, überhaupt über seine lächerliche Figur als Bundespräsident zu schreiben.

  7. #Smilie

    Das sagt mittlerweile mehr als 5% der Leser hier etwas.
    Ungeheuerlich, wie offensichtlich diese kleine Elite geopolitischer Verschwörer immer mehr in die Öffentlichkeit mit solchen Aktionen drängt.

    Aber dazu noch folgendes:

    Als Schröder mit dem Hubschrauber vor Jahren am Oderbruch zur Hochwasserkatastrophe einflog kam er gerade aus Frankreich direkt von einem „Fest“ der Rothschilds und mit deren Privathubschrauber….

  8. Was ist das denn für eine Frau hinter Merkel? Übersetzerin Volk – Merkelsprech oder Merkelsprech – Deutsch?

    Oder flüstert sie ihr „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“?

  9. Betr.: Der Tag der Deutschen Einheit“, seit 1954 ein verlogenes Ärgernis, wird in absehbarer Zeit Makulatur sein.

    Das Merkelsche Sommermärchen – neues Volk gerufen (05.09.2015) und gefunden, mitsamt der deutschen Bahnsteigrevolution „Welcome to Munich“ schreit nach dem lang ersehnten Refugeeswelcome-Internationalfeirtag.

    Die Schutzsuchenden, die uns befreit haben, die Jubel-Deutschen von München, die Mutter aller Rechtgläubigen, werden die neuen Revolutionäre sein, die gefeierten Helden von München, die, denen wir unser neues nun weltoffenes, freundliches und hilfsbereites Neuschland zu verdanken haben.
    Die nächsten 25 Jahre werden dann die immer gleichen Szenen der Hell-Deutschen Willkommens-Klatscher am Münchner Hauptbahnhof vorgeführt, die jubelnden Befreiten feiern den herbeigesehnten Endsieg gegen das ewige Dunkel-Deutschen-Land.

    5.9.2015 – Tag der endgültigen Befeiung.

  10. Der heutige 3. Oktober zeigt einmal mehr, das es nur ganz wenige Politiker mit Zivilcourage gibt. Eine davon ist die Vizepräsidentin des Zentralrats der Armenier in Deutschland und Politikerin der CDU-Köln – sie hatte deutliche Worte gefunden zum T&hema sunnitischer Islam („Da wächst kein Gras mehr wo dieses Pack lebt.“) Darauf ging ein Sturm über sie nieder in den Madien.

    Passen zum heutigen 3. Oktober hat die mutige Rechtsanwältin einen Text zu Christenverfolgung, Medienhetze und zu ihrer Partei CDU veröffentlicht:

    Madlen Vartian: Statement zur Christenfeindschaft – Medienhetze – CDU

    http://haolam.de/artikel_22626.html

  11. Ein heute noch bestehende DDR mit ihren Grenzbefestigungen könnte ich mir als persönliches Asylland in einem von „Flüchtlingen“ dominierten Europa vorstellen.

  12. Nächste Demonstration von Widerstand Karlsruhe:

    Am Dienstag, 6. Oktober 2015 gehen wir wieder auf die Straße: Stoppt den Asylwahnsinn! Die Kundgebung beginnt um 19 Uhr und findet diesmal auf dem unteren Kronenplatz statt …
    Für unseren Spaziergang sperrt die Polizei u.a. wieder die Zähringerstraße ab. Diesmal laufen wir aber am Marktplatz bzw. am Rathaus vorbei.

    https://www.facebook.com/events/1524737174483001/

  13. Hat sich einer die verlogene Einheitsschrottfeier im Fernsehen angeschaut?

    Wenn ja, wieviel hatte diese Feier (Reden) noch mit der Einheit bzw. Deutschland zu tun. Ich kann man nämlich gut vorstellen, dass sich dieser ganze verlogene Sch.. nur noch um Refugees und die Integration der Deutschen in die islamische Zukunftsgesellschaft drehte.

  14. „Christen muss man töten!“

    So spricht die Schulleiterin offen vor der Kamera. Es fielen Äußerungen, dass man Christen töten müsse, Juden auf der Stufe von Schweinen stehen und wenn sie ein Kreuz ansehen, würden sie ihre Islamkraft verlieren! Bei manchen gebe es sogar Verständnis für Ehrenmorde! Das Grundgesetz würde nicht akzeptiert.

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    Hamburg – Arabische Familienclans beherrschen zunehmend die organisierte Kriminalität im Norden. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Anzahl der auf Mhallamiye-Kurden zurückführbaren Straftaten in Niedersachsen versechsfacht – von 100 auf 600.

    Uwe Kolmey, Präsident des LKA Niedersachsen, spricht von einem „flächendeckenden Problem“.

    Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: „Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.“ Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: „Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.“

    Auch Thomas Pfleiderer, Oberstaatsanwalt aus Hildesheim, spricht gegenüber „Panorama 3“ von einer gravierenden Zunahme des Problems.

    Sie regeln Straftaten innerhalb der Familie oder mit anderen Sippen selbst. Das geht bis hin zur Blutrache, dass sie die Leute liquidieren, die die Familienehre beschmutzt haben.“

    Sicherheitsbehörden attestieren kriminellen Mhallamiye eine hohe Gewaltbereitschaft. Nach Polizeiangaben mehren sich Straftaten vorwiegend in den Bereichen Körperverletzung, Bedrohungen, Diebstahl, Betrug, Raub und Rauschgiftkriminalität. Nicht immer erstatten Opfer Anzeige und selten werden Täter verurteilt. Einige Experten wie der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban befürchten deshalb, dass die Bekämpfung der gewachsenen Strukturen nur noch in Teilbereichen möglich sein wird.

  15. „Christen muss man töten!“

    So spricht die Schulleiterin offen vor der Kamera. Es fielen Äußerungen, dass man Christen töten müsse, Juden auf der Stufe von Schweinen stehen und wenn sie ein Kreuz ansehen, würden sie ihre Islamkraft verlieren! Bei manchen gebe es sogar Verständnis für Ehrenmorde! Das Grundgesetz würde nicht akzeptiert.

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    Hamburg – Arabische Familienclans beherrschen zunehmend die organisierte Kriminalität im Norden. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Anzahl der auf Mhallamiye-Kurden zurückführbaren Straftaten in Niedersachsen versechsfacht – von 100 auf 600.

    Uwe Kolmey, Präsident des LKA Niedersachsen, spricht von einem „flächendeckenden Problem“.

    Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: „Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.“ Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: „Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.“

    Auch Thomas Pfleiderer, Oberstaatsanwalt aus Hildesheim, spricht gegenüber „Panorama 3“ von einer gravierenden Zunahme des Problems.

    Sie regeln Straftaten innerhalb der Familie oder mit anderen Sippen selbst. Das geht bis hin zur Blutrache, dass sie die Leute liquidieren, die die Familienehre beschmutzt haben.“

    Sicherheitsbehörden attestieren kriminellen Mhallamiye eine hohe Gewaltbereitschaft. Nach Polizeiangaben mehren sich Straftaten vorwiegend in den Bereichen Körperverletzung, Bedrohungen, Diebstahl, Betrug, Raub und Rauschgiftkriminalität. Nicht immer erstatten Opfer Anzeige und selten werden Täter verurteilt. Einige Experten wie der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban befürchten deshalb, dass die Bekämpfung der gewachsenen Strukturen nur noch in Teilbereichen möglich sein wird.

  16. #15 BePe (03. Okt 2015 14:31)

    Na,was glaubst du wohl?

    Frech wurden die Ossis von 1989 mit den Asylerschleichern von heute in eine Reihe gestellt, und alles dreht sich darum, wie „wir“ Millionen von kulturfremden Invasoren „integrieren“ können.

    DAS sei die zukünftige Aufgabe der Deutschen.

    Also, wer ordentlich abk*tzen möchte, schaut sich das wirre Gelaber von Gauck und co an.

  17. Erichs Rache hat gewirkt, IM „Erika“ dürfte der größte operative Erfolg der Stasi aller Zeiten sein. Ihren Kampfauftrag, Deutschland nachhaltig zu zerstören, hat sie jedenfalls 100%ig erfüllt.
    Mission accomplished.

  18. Gewalt gegen Frauen

    Eine Christin heiraten gehe gar nicht, sondern es müsse eine „Landsfrau“ sein, so die junge Migranten. Wenn diese mit anderen Männern gehe oder gar schlafen würde, könne man auch Gewalt „einsetzen“.

    Männer und Frauen wären nicht gleichberechtigt.

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  19. Zitat vom Bundesgaukler:

    „Es braucht Zeit, bis Einheimische sich an ein Land gewöhnen, in dem Vertrautes zuweilen verloren geht. Es braucht Zeit, bis Neuankömmlinge sich an eine Gesellschaftsordnung gewöhnen, die sie nicht selten in Konflikt mit ihren traditionellen Normen bringt. Und es braucht Zeit, bis alte und neue Bürger Verantwortung in einem Staat übernehmen, den alle gemeinsam als ihren Staat empfinden.“

    Soso wir müssen uns an das Verlorene gewöhnen. Und nein es sind nicht neue Bürger und nicht unser gemeinser Staat. Es ist der Staat der Deutschen.

    Wann wird Gauk wegen Volksverrat endlich angeklagt?

  20. 17 lorbas

    Und wenn sie ein Kreuz ansehen, würden sie ihre Islamkraft verlieren!
    ——————–
    An was erinnert mich das nur… Mmhh

  21. Wo Mutti für Mittelmaß steht:
    Das Volk wird nicht gefragt
    Merkel widerlegt sich selbst
    Merkel schafft Deutschland ab
    Wer steuert die Flüchtlingsinvasion?

    „Woraum kommen die Flüchtlinge gerade jetzt?“, fragt Nikolai Alexander von Reconquista Germania zienlich begriffsstutzig. Dabei liegt die Antwort buchstäblich „auf der Hand“ (-> Handy). Sie ist an jedem „Flüchtling“ zu finden, und besteht aus nur einem Wort: Smartphone. Dieses unscheinbare Gerät ist zur Waffe im Kampf um Ressourcen und bessere Lebensbedingungen geworden. Sein Absatz aufgrund kostengünstiger Produktion sicher exponentiell angestiegen.

    Abkassieren für Flüchtlinge: Ein lukratives Geschäft für die Rothschilds?

  22. Die Frau Reichskanzlerin im Würfel zu Berlin scheut das Licht, kennen wir doch schon vom GröFaZ, der tauchte am Schluss vollständig ab. Nur der Göbbels durfte das Volk noch aufrütteln „Unsere Mauern brechen, unsere Herzen nicht!“ Heute ist das Herr Gauck mit Durchhalteparolen „Unsere Herzen wollen, aber alles hat ein Ende“. Der Gutmensch lernt die Realtität brutal kennen, wir fühlen diese schon lange. Der Tag der Einheit 2015 geht in den Tag der Zweitracht ein, das Volk ist gespaltenen, ist Pack und hat resigniert ob dieser Gabriels, Gaucks und Merkels. Amen!

  23. 23 Thilo S.
    Wann wird Gauk wegen Volksverrat endlich angeklagt?
    ——————
    In der NWO gibt es keine Voelker mehr, nur noch Menschen und am liebsten Hellbraune!
    Da wird mit Sicherheit niemand angeklagt!

  24. Das ist nicht mehr mein Land und bald gehört es den Welcome-Schreiern auch nicht mehr.

    Die Mittelschicht-Trottel die heute noch von einer Zukunft für ihre Kinder träumen werden bald merken was „affirmative action“ bedeutet. Auf gut Deutsch heißt das nichts anderes als das ihre Brut in allen Bereichen gegenüber den Kindern der Plus-Deutschen benachteiligt werden. Die wird man fördern und bevorzugen wo es nur geht.

    Von einem Leben wie ihre Mittelschichts-Eltern werden die heutigen dummen jungen Deutschen nur träumen können. Ihre Zukunft, ihr Wohlstand, ihre Chancen werden gerade verschenkt und die Trottel freuen sich noch darüber.

    Die haben nicht genug Abstraktionsvermögen und Vorstellungskraft um sich vor Augen zu führen wie dieses Land in 20 Jahren aussieht. Da nutzt es dann nichts mehr wenn die Eltern grünlinke Gewerkschaftsdeppen mit sicheren Arbeitsplätzen im öffentlichen Dienst waren. Denn dann herrscht Dschungel und Thorben und Lea sind Opfer.

  25. Tag der deutschen Einheit, haha. Wir sind jetzT ein Vielvölkerstaat und genau so einheitlich wird es auch zu gehen.

  26. Ich hab die Ansprache auch gesehen und bin immer noch verstört.
    Als er das gesagt hat, dass wir uns an „das Verlorene gewöhnen müssen“, war mir klar, dass Deutschland bereits abgeschafft wurde.

    Vermutlich haben wir bald einen Halbmond in der Flagge.

  27. #24 hoppsala (03. Okt 2015 14:38)

    17 lorbas

    Und wenn sie ein Kreuz ansehen, würden sie ihre Islamkraft verlieren!
    ——————–
    An was erinnert mich das nur… Mmhh
    ————————————————-
    Leider zerfallen die in der Sonne nicht zu Staub.

  28. #19 Heisenberg73

    Also genau so, wie ich es erwartet habe. RotXfreche und verlogene antideutsche Propaganda. Mehr haben die BRD-Eliten“ nicht mehr aufzubieten!

    Die haben für die Deutschen nur noch die Zukunftsvision des Untergangs des eigenen deutschen Volkes zu bieten, und dafür soll sich der Deutsche zerreißen? Das ist ungefähr genauso bescheuert, als hätte der Adolf ab Stalingrad die unabwendbare Niederlage der Wehrmacht propagiert. Dümmer als unsere BRD-Elite gehts echt nicht mehr.

  29. Es gibt für mich nur 2 Möglichkeiten auf diese Umvolkung zu reagieren:

    1.Ich bleibe und kämpfe ,wenn es soweit ist.Mit all den Folgen,den ein Kampf nunmal mitsich bringt,oder

    2. ich verlasse dieses Land mit meiner hochschwangeren Frau (wir bekommen ein Mädchen).

    Nur,wohin und womit.Unsereiner konnte ja keine 1000de von €´s sparen,wie die eintrudelden Invasoren.

    Ich hasse dieses Land mit seiner Politkaste mittlerweile so sehr,dass mich hier eigentlich nix mehr hält.
    Aber so wies aussieht,werde ich den Kampf auch zum Wohle der Zukunft meiner Tochter aufnehmen müssen.
    Und wenns dann soweit ist,werde ich nichts fürchten.

  30. Ortsschilder im Raum Ludwigsburg

    Ortsnamen auf Arabisch auf Schilder geklebt

    Passanten dürften sich verwundert die Augen gerieben haben – Unbekannte haben 29 Ortsschilder im Kreis Ludwigsburg mit arabischen Schriftzeichen überklebt. Die Polizei hat bislang keine Hinweise auf die Urheber der Aktion.

    Unbekannte haben im Kreis Ludwigsburg in der Nacht zum Freitag in den Gemeinden Ludwigsburg, Bietigheim-Bissingen, Markgröningen, Schwieberdingen, Besigheim, Pleidelsheim, Kirchheim am Neckar sowie in Tamm und in Marbach am Neckar insgesamt 29 Ortsschilder mit gelber Folie überklebt – mit den jeweiligen Ortsnamen auf Arabisch.
    Wie ein Sprecher der Polizei am Freitagvormittag mitteilte, ist auf den gelben Aufklebern in schwarzer Schrift der jeweilige Name der Gemeinde in arabischen Schriftzeichen zu lesen. Darunter steht in Klammern das Wort „ehemals“ und der eigentliche Ortsname wie „ehemals Schwieberdingen“ sowie die Ergänzung „Refugees Welcome“.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ortsschilder-im-raum-ludwigsburg-ortsnamen-auf-arabisch-auf-schilder-geklebt.d114a1b7-5409-4f68-b7ca-5dcb3c3dd46e.html

  31. Fragt ihr euch auch?

    Was bombardieren eigentlich die USA/NATO?

    Wen oder was bombardieren eigentlich die USA und die NATO wenn die Russen in 2-3 Tage schon so viele Erfolge haben und Schrecken unter den IS-Moslem-Terroristen verbreiten?

    Graben die USA/NATO mit ihren Bomben nur den Wüstensand um oder wollen sie in Wirklichkeit gar nicht die Moslem-Terroristen bekämpfen?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    IS-Terroristen in Syrien bringen ihre Familien in Sicherheit

    Nach Beginn der Bombenangriffe der russischen Luftwaffe auf Objekte des Islamischen Staates (IS) in Syrien bringen Terroristen ihre Familien in Sicherheit. Wie der arabische TV-Sender Al Mayadeen am Freitag berichtete, befürchtet der IS Bombenangriffe auf seine Hochburg Rakka im Osten Syriens.

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151002/304686395/syrien-terroristen-familien-flucht-irak.html

    ———————————————-

    Russische Luftwaffe flog am Freitag 14 Einsätze in Syrien

    http://de.sputniknews.com/militar/20151002/304683713/russland-syrien-bombenangriffe-is.html

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das ist das Einzige was die Amerikaner können!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Krankenhaus im afghanischen Kundus möglicherweise von USA zerbombt

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151003/304690551/nato-afghanistan-krankenhaus-angriff-usa.html

  32. #36 Viper (03. Okt 2015 14:44)

    #24 hoppsala (03. Okt 2015 14:38)

    17 lorbas

    Und wenn sie ein Kreuz ansehen, würden sie ihre Islamkraft verlieren!
    ——————–
    An was erinnert mich das nur… Mmhh
    ————————————————-
    Leider zerfallen die in der Sonne nicht zu Staub.

    „Mehr Kreuze wagen!“

  33. Gab es denn wenigstens Proteste und Buhrufe von Patrioten bei dieser Einheitsfeier oder haben bloß wieder die Linken demonstriert?

  34. #41 Freya-

    Egal ob es Rechte oder Linke (wär ein Schuss ins eigene Knie gewesen) waren, eine gute Idee! Warum, vielleicht raffen jetzt einige Gutmenschen und schlafende Deutsche was ihnen blühen wird, wenn sich nicht endlich gegen den Asylwahnsinn aufbegehren.

  35. Selbst an unserem Nationalfeiertag läßt uns der alte Kommunist Gauck nicht in Ruhe und will unser Land verändert haben.
    Ich wünsche ihn zurück in die DDR, dann schicke ich ihm gerne mal ab und zu ein Päckchen „Geschenksendung – keine Handelsware“.

  36. In Niederlandische fluchtlingslager gelten jetzt schon
    die Sharia gesetze!

    Aber auch eine gute nachricht.

    Wenn jetzt wahlen sind, wurde Geert Wilders der absolute gewinner sein!!
    36 sitze.

  37. Die Menschen aus der DDR wollten die Freiheit und sind dafür unter Lebensgefahr wochenlang auf die Straße gegangen. Die Deutschen aus Ost und West verbindet trotz 40 jähriger Trennung eine gemeinsame Geschichte, Sprache und Kultur. Die heutigen Vergleiche der Buntpolitiker der aktuellen mit der Situation von 1989 1990 zeugen von einer unfassbaren Verdrehung historischer Fakten. Letztendlich wird sich in spätestens 10 Jahren kein Mensch mehr für Deutsche Geschichte interessieren, da dann nur noch die Worte des Propheten gelten. Die muslimischen Asylforderer interessieren sich weder für die warmen Worte des Bundespräsidenten noch für Aufforderungen aus dem noch deutschem Parlament.

  38. Da hat der Bundesgaukler am Tag der Deutschen Einheit die Chance endlich mal was positives zu sagen und dann brabbelt er davon das wir vieles verlieren werden und Millionen von neuen Bürger bekommmen mit denen wir auch noch einen Staat bilden sollen.

    Der Typ ist gemein gefährlich.

  39. Hier wird oft das Wort „Integration“ benutzt. Ich meine, ebenso wie Björn Höcke, daß es um Assimilation! gehen muss. Nur wenn sich „Flüchtlinge“ assimilieren, kann Deutschland weiter bestehen.

  40. Ich muss zugeben, damals war ich nicht begeistert von der Wiedervereinigung.
    Ich kannte weder die DDR noch Ostdeutsche persönlich.Hatte bis dato nichts mit dem Osten Deutschlands zu tun.
    Aber, heute bin ich mehr als froh darüber, dass wir ein Land sind und wir zusammen gehören.
    Ohne Euch, liebe ostdeutsche Mitbürger, hätten wir dem ganzen Wahnsinn, der zurzeit Deutschland destabilisiert und ins Chaos führt,kaum etwas entgegen zu setzen.
    Und darum sage ich aus ehrlichstem Herzen:
    Danke, dass Ihr an unserer Seite seid!

  41. Aus dem vorherigen PI-Artikel:

    #94 Blimpi (03. Okt 2015 14:53)

    Hier faselt die Einheits und Refugees besoffene Zonenwachtel mal wieder absoluten Müll…

    http://www.focus.de/politik/videos/wende-bei-der-kanzlerin-merkel-findet-erstmals-klare-worte-nicht-alle-fluechtlinge-bleiben-in-deutschland_id_4989066.html

    Jeder Dummbatz weiss doch mittlerweile,dass sich hier mindestens 95% Invasoren aufhalten,die nach bestehender Gesetzeslage keinen Anspruch auf Asyl haben,das sagt ja sogar der frühere BGH Richter di Fabio…

    http://www.open-report.de/307691/di-fabio-nur-die-allerwenigsten-fluechtlinge-haben-anspruch-auf-asyl/

  42. #55 BRDDR (03. Okt 2015 15:11)

    Hier wird oft das Wort „Integration“ benutzt. Ich meine, ebenso wie Björn Höcke, daß es um Assimilation! gehen muss. Nur wenn sich „Flüchtlinge“ assimilieren, kann Deutschland weiter bestehen.

    —————————————

    Da muss ich Dich leider enttäuschen . Weder ist eine Integration oder Assimilation von Moslems möglich noch wünsche ich mir das . Oder möchtest Du allen ernstes eine ÄUßERLICHE Veränderung unseres Volkes ??? Ich garantiert NICHT .

    Die Integration der Türken/Araber hat schon nicht funktioniert – und das in Jahrzehnten nicht . Die 3. und 4. Generation ist desintegrierter als die 1. Generation .
    Der Grund : die völlig andere Kultur und die Biologie .

    BLUT IST DICKER ALS WASSER . -:)

  43. Face­book ist keine Hilfs­po­lizei

    Demokratie muss auch Dummheit ertragen. Die Forderung des Justizministers, Facebook solle Kommentare auch unterhalb der Schwelle zur Straftat prüfen und löschen, ist versuchte Zensur auf Kosten des Unternehmens, sagt Niko Härting.

    Rassismus ist nicht verboten, sondern erlaubt

    Der Justizminister verlangt von Facebook, als eine Art Hilfspolizei Arbeit zu verrichten, zu der die Justiz nicht imstande ist. Zudem soll Facebook Kommentare löschen, die nach deutschem Recht weder strafbar noch rechtswidrig sind. Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sind in Deutschland nicht verboten, sondern erlaubt.

    Auch „Hatespeech“ ist hierzulande nicht justiziabel. Ich darf in der Öffentlichkeit Hassbotschaften verbreiten – gegen Ausländer, gegen politische Gegner, gegen Schwule, gegen Lesben, gegen andere Minderheiten. Erst wenn ich zugleich zu Hass und Gewalt aufrufe oder die Menschenwürde in Frage stelle, ist der Straftatbestand der Volksverhetzung (§ 130 StGB) erfüllt. Dies aber auch nur dann, wenn man mir in jeder Hinsicht Vorsatz nachweisen kann.

    http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/facebook-hetze-rassismus-kommentare-zensur-loeschung/

  44. Die sg.Flüchtlinge werden sich genauso wenig integrieren oder gar assimilieren,wie die Millionen Türken und Araber hier.Die leben in ihren Parallelwelten,und wundern sich gar,wenn die jemand tatsächlich mal mit deutsch anspricht.Über kurz oder lang werden sich die Deutschen assimilieren lassen müssen,weil die nämlich immer weniger werden.

  45. 1989 feierte eine abgehobene Staatsführung 40 Jahre DDR

    2015 feiert eine abgehobene Staatsführung 25 Jahre Wiedervereinigung

    In beiden Fällen brodelt(e) es im Volk … was bringt der Herbst?

  46. Vielleicht ist Merkel ja die Anti-Jungfrau Maria.
    Beide werden trotz unbefleckter Empfängnis als Mutter bezeichnet.
    Maria gebar (den Christen) den Heiland, Merkel ist Mutter aller „Geflüchteten“, auch der Terroristen.
    In diesem Sinne: Maria statt Scharia!

  47. Die Wiedervereinigung war eine Übernahme von Konzernen und Banken und nichts anderes. Eine wirkliche Vereinigung des getrennten deutschen Volkes hat bis heute nicht stattgefunden!

    Es gibt also überhaupt nichts zu feiern!!!

  48. Merkel sagte „wir schaffen das“. Meiner Meinung nach „nicht!“. Aber die Frage ist doch…wollen wir das überhaupt?! Also ich nicht.

    Jetzt fordert Gauck sogar „es muss nun zusammenwachsen was nicht zusammengehört“. Ja hallo?! Warum???!!!!

    Warum soll das deutsche Volk und die millionenfachen illegalen Einwanderer, die wirklich nicht zusammen gehören nun zusammenwachsen?! Das Gegenteil ist der Fall!

    Wir sollten uns darauf vorbereiten das Merkel der Friedensnobelpreis überreicht wird. Dann müssen wir alle aus der Deckung kommen, und das mit allen Mitteln torpedieren:
    -massive Leserbriefaktionen im Netz und offline dagegen
    – Merkel wo auch immer sie auftritt lautstark mit viel Gemüse und faulen Eiern begrüssen
    – „Merkel muss weg!“ zu Zehntauseneden gerufen.

    Das ausgerechnet heute diese Bande die sich dazu auserkoren hat Deutschland zu vernichten erdreistet den Tag zu „begehen“ ist unerträglich. Eine Zumutung für jeden Patrioten.

  49. Frankfurt – da haben sie sich ja die richtige rotversiffte Stadt ausgesucht. Das passt zu den zweien. Diese Rotnasen gehören weg. Ich selbst bin geborener Frankfurter. Wenn ich sehe was aus dieser Stadt gemacht wurde könnte ich im Strahl kotzen. Noch zwei Jahre, dann ist die Stadt zu 80 Prozent in Ausländer Hand. Moslemisch bis in die Grundmauern. Eine Schande für die Kultur und für Deutschland.

  50. #24 hoppsala (03. Okt 2015 14:38)

    17 lorbas

    Und wenn sie ein Kreuz ansehen, würden sie ihre Islamkraft verlieren!
    ——————–
    An was erinnert mich das nur… Mmhh

    —–

    Das erinnert mich an Dracula. Kann ja sein, daß die Bückbeter ebensowenig ein Spiegelbild haben wie die Kasmiercak.

    btw.: hat die Kasmiercak schon was abgesondert auf dem Schlepper-Aufmarsch in Frankfurt?

  51. Ich erinnere mich an die Feier in Hannover.
    Auf den Pressebildern waren Gauck mit Maximalpigmentierten auf dennFotos zu sehen die Ihm freudestrahlend die Hände schüttelten.
    Es war von einem Fest für alle die Rede wo sich Religionen und Kulturen die Hand reichen und zusammen feiern

    Ich habe es total Genossen auf diesem Fest zu sein
    1 Kopftuchträgerin hab ich gesehen
    Maximal eine Handvoll Maximalpigmentierte und einenHandvoll Muslime – keine Zottelbartträger

    Viele Asiaten. Italiener, Spanier Usw

  52. die Deutschen Lemminge
    während die Mama Merkel schon die Vitrine für ihren Friedensnobelpreis kauft und in New York wohl schon eine Wohnung sucht für ihren UN Generalsekretärs Posten, warten ihre deutschen Lemminge brav darauf von ihr über die Klippe geführt zu werden um in den Abgrund zu springen!

  53. Wer ein wenig mit einem Gutmenschen telefonieren möchte, N-TV hilft:

    Die Schlafplatzorga steht von Montag bis Freitag zwischen 18 und 20 Uhr auf dem Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg. Möchten Sie selbst vorübergehend ein Zimmer, ein Bett oder auch nur eine Couch anbieten oder Geld für Bahntickets und Unterkünfte spenden, sind Sie eingeladen, selbst auf dem Oranienplatz vorbeizuschauen oder die Schlafplatzorga unter 0176/37325499 oder per E-Mail an schlafplatzorga@gmail.com zu kontaktieren.

    Quelle : http://mobil.n-tv.de/politik/Fluechtlinge-schlafen-auf-der-Couch-article16046376.html

  54. #40 Allahauabda (03. Okt 2015 14:50)

    Es gibt für mich nur 2 Möglichkeiten auf diese Umvolkung zu reagieren:

    1.Ich bleibe und kämpfe ,wenn es soweit ist.Mit all den Folgen,den ein Kampf nunmal mitsich bringt,oder

    2. ich verlasse dieses Land mit meiner hochschwangeren Frau (wir bekommen ein Mädchen).

    Nur,wohin und womit.Unsereiner konnte ja keine 1000de von €´s sparen,wie die eintrudelden Invasoren.

    Ich hasse dieses Land mit seiner Politkaste mittlerweile so sehr,dass mich hier eigentlich nix mehr hält.
    Aber so wies aussieht,werde ich den Kampf auch zum Wohle der Zukunft meiner Tochter aufnehmen müssen.
    Und wenns dann soweit ist,werde ich nichts fürchten.

    —————————————

    Wenn alles zu spät ist , versuche es erstmal in der ehemaligen ddr . In MeckPomm gibt es noch genug gesunde Deutsche , in Sachsen sowieso . Wenn auch das nicht hilft , wäre Polen eine Alternative . Vorausgesetzt , die Polen sind nicht deutschfeindlich . Wenn hier ein Pole mitliest , kann er mir gern seine Meinung schildern .

    Ich hoffe aber , dass hier ein Wunder passiert , und es in Deutschland zu einer Wende kommt … .

  55. Der linksverdreckte CR des linksverdeckten Anzeigenblatts „prisma“ des mehr als dreiviertel links verdreckten Bonner General-Anzeigers, Detlef Hartlap, schreibt gestern in seinem linksverdreckten Kommentar:

    „Kaum ist der Nationalfeiertag am 3. Oktober vorbei, hebt das Erste zu einer Heimatwoche an. Na ja, zur ‚ARD-Themenwoche Heimat‘ – das klingt aufgeklärter und weniger nach Rübenacker.“

    Ja, Heimat ist Rübenacker, deutsch-national, völkisch, rassistisch und vorgestrig, und Zonenwachtel Merkel schmeißt die Deutschlandfahne weg!

    Und nächstes Jahr feiern wir dann am 3. Oktober alle den Siegestag der Allah-Invasoren in der Hass-Moschee: Gauck mit Salafi-Mützchen und Merkel mit Niqab!

    Möge man Herr Hartlap recht bald im Rübenacker beerdigen – obwohl: Nicht mal einen „Rübenacker“ hat dieser Deutschlandhasser verdient. Soll seine Asche im Meer verstreut werden!

    Allahu akbar, Kopf ab, nach dem moderaten islamischen Credo: Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein!

  56. #40 Allahauabda (03. Okt 2015 14:50)

    Es gibt für mich nur 2 Möglichkeiten auf diese Umvolkung zu reagieren:

    1.Ich bleibe und kämpfe ,wenn es soweit ist.Mit all den Folgen,den ein Kampf nunmal mitsich bringt,oder

    2. ich verlasse dieses Land mit meiner hochschwangeren Frau (wir bekommen ein Mädchen).

    Nur,wohin und womit.Unsereiner konnte ja keine 1000de von €´s sparen,wie die eintrudelden Invasoren.

    Ich hasse dieses Land mit seiner Politkaste mittlerweile so sehr,dass mich hier eigentlich nix mehr hält.
    Aber so wies aussieht,werde ich den Kampf auch zum Wohle der Zukunft meiner Tochter aufnehmen müssen.
    Und wenns dann soweit ist,werde ich nichts fürchten.

    —————————————

    Wenn alles zu spät ist , versuche es erstmal in der ehemaligen ddr . In MeckPomm gibt es noch genug gesunde Deutsche , in Sachsen sowieso . Wenn auch das nicht hilft , wäre Polen eine Alternative . Vorausgesetzt , die Polen sind nicht deutschfeindlich . Wenn hier ein Pole mitliest , kann er mir gern seine Meinung schildern .

    Ich hoffe aber , dass hier ein Wunder passiert , und es in Deutschland zu einer Wende kommt … .

  57. Während sich die Deutschen damals noch freuten,und sich um die Hälse fielen,wurde das einzig wertvolle,nämlich der Grund und Boden,gierig in den Banken aufgeteilt.
    Alle Daten der Volksspione(Rosenholzdaten)gingen zum großen Onkel.Der wiederum schaffte es,das sich die kommunistische,aber erpressbare Elite von einst wieder aufstellen konnte.Das Resultat dessen richtet heute,unermesslichen Schaden gegen das deutsche Volk an,und grinst widerlich in die Kamera.

  58. Was wollen die zwei Deppen eigentlich feiern. Den absehbaren Untergang Deutschlands ? Wer dort hingeht und denen auch noch zujubelt hat keinen Verstand. Diese zwei Fratzen sind doch das schlimmste was aus dem Osten kam.
    Und danach in die Villa Rothschild. Da sieht man doch das diese Leute keinerlei Feingefühl haben und unfähig sind Deutschland in irgendeiner Form zu regieren. Auf den Toiletten da wüste ich noch einen Shop für sie.
    Wenn ich den Gauck schon mit seiner Mätresse sehe. Und das als Pfarrer (Vorbildfunktion). Keinen Anstand, keine Kultur, einfach nichts.
    Und das Merkel die nicht mit Messer und Gabel essen kann. (lt. Kohl), Einfach tolle Leute die wir da haben. Hofendlich nicht mehr lang.

  59. #75 Istdasdennzuglauben,

    und was sagt uns das? Profit und Gier ist das Übel aller Leiden auf der Welt!!!

  60. Der 3. Oktober ist jetzt schon der „Tag der offenen Moschee“.

    Das alleine zeigt schon, dass es nichts zum Feiern gibt.
    Deutschland wurde zwar wiedervereinigt, gleichzeitig entstand aber die Bunte Republik, die auf der bunten Utopie basiert.

    Diese raubkapitalistische globalistische Utopie hat nur in 25 Jahren Deutschland an den Rand des Kollapses gebracht.
    Was wir heute sehen:

    – das Land ist von Millionen Invasoren besetzt, die immer dreister und ungeduldiger ihre Forderungen stellen.

    – die „Eliten“ sind völlig wahnsinnig und fluten das Land mit weiteren Millionen Invasoren. Der Kollaps und Bürgerkrieg drohen.

    – das Land ist bis zum Hals verschuldet. Wenn die Massenunruhen beginnen, drehen die Kreditoren den Geldhahn zu. Dann ist es für BRD endgültig AUS.

    – die soziale Marktwirtschaft wurde abgeschafft, der Arbeitsmarkt ist nachhaltig ruiniert.
    Die Mehrheit verarmt, die Oberschicht weiß aber nicht, wohin mit Supergewinnen und steckt sie in Spekulationen, was zu Blasen / schweren Krisen führt.

    – politisch gesehen ist BRD eine Diktatur, die sich ungeschickt als Demokratie tarnt (DEMOKRATUR). Es gibt Wahlen ohne Wahl (nur eine Einheitspartei CDUFDPSPDGrüneLinke), die Medien sind gleichgeschaltet und lügen schlimmer als in DDR.

    – die Wiedervereinigung wurde praktisch nicht vollzogen – viele Ost-Deutsche wollen heute die Mauer zurück. Die Wiedervereinigung war überhaupt ein Betrug: Ost-Deutsche wollten in die bürgerliche Bundesrepublik, sind aber in der Bunten Republik gelandet. Und Buntheit ist schlimmer als Sozialismus.

    – auch West-Deutschland zerbröselt. Viele denken schon nach, wie sie das bunte Irrenhaus verlassen.

    – BRD wird in Europa verachtet oder / und verhasst. Die guten Beziehungen zu Russland sind nachhaltig ruiniert. Wirkliche Freundschaft gibt es mit keinem Staat.

    Der Großteil dieser „Leistungen“ sind Merkel zu verdanken – einer gemeingefährlichen Psychopathin, die gerade in der akuten Phase ist und den erweiterten Suizid durch Masseneinwanderung vom unvorstellbaren Ausmaß begeht.

    Es gibt heute überhaupt keinen Grund für Freude, sondern mehreren Gründe für Panik, die sogar die degenerierte politische Klasse / Medien erfasst hat.

  61. Von wem stammt denn wohl DIES ?

    „Ich werd Chef der BRD,
    – der Klassenfeind wird’s hassen! –
    und folg’ dem Plan der SED,
    sie pleitegeh’n zu lassen!”

  62. #73 sxe

    die Polen sind sehr sehr gastfreundlich. Bin selber oft dort. Eine Arbeitskollege von mir (ist jedoch Luxemburger, kein Deutscher) hat sich dort ein Haus für die Rente gebaut und ist auch total begeistert von der Bevölkerung.
    Die Dörfer sind noch sehr christlich geprägt und er wurde als Neuankömmling von den Polen sehr liebenswert aufgenommen. Habe auch viele polnische Arbeitskollegen, die schon lange in Deutschland sind und denen die Entwicklung weit mehr Sorgen bereitet als vielen Einheimischen.
    Ich würde es bevorzugen in Polen zu leben, wenn es denn finanziell möglich wäre.

    Achso und abgesehen von den Menschen sind dort tolle Landschaften, wunderschöne Gewässer und Wälder 🙂 Vorausgesetzt man ist etwas Naturverbunden

  63. achso, von der Bevölkerung in der EU würde ich am liebsten in den Niederlanden leben, finde die Menschen dort einfach toll. Aber wenn ich mir Den Haag oder Amsterdam ansehe, ui..ui..ui.. nichts wie weg

  64. Gauck hat sich heute noch weiter aus dem Fenster gelehnt und – höre und staune! – das Verständnis fürs dunkle Pack geäußert.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/gauck-mahnt-bei-einheitsfeier-rede-zur-fluechtlingspolitik-unsere-moeglichkeiten-sind-endlich_id_4989120.html

    Gauck mahnt bei Einheitsfeier: Rede zur Flüchtlingspolitik: „Unsere Möglichkeiten sind endlich“

    Bundespräsident Joachim Gauck hat Verständnis für Ängste in der Bevölkerung angesichts der wachsenden Flüchtlingszahlen geäußert. Es spüre wohl fast jeder, wie sich in die große Hilfsbereitschaft der Menschen auch Sorge schleiche,…

    Ist das die letzte Warnung für Merkel?

    Alle Spatzen pfeifen mittlerweile von den Dächern:
    MERKEL MUSS WEG.

  65. Von wegen Gleichberechtigung von Mann und Frau!

    So sind laut Grundgesetz Männer und Frauen hierzulande gleichberechtigt. Doch manche Einwanderer sehen das ganz anders. So kommen junge Männer zu Wort, die sagen, dass eine Frau ihrem Mann gehorchen müsse, weil sie nur ihm gehöre und niemand anders. Sie sollten auch Kopftuch tragen und sich nicht schminken.

    „Der Zusammenstoß auf der Welt, dessen wir Zeuge sind (…) ist ein Zusammenprall zwischen denen, die Frauen wie Vieh behandeln und denen, die sie wie menschliche Wesen behandeln.“

    (Wafa Sultan beim Sreitgespräch mit Ibrahim Al-Khouli zum Thema „Kampf der Kulturen“ bei Al Jazeera am 27.2.2006)

  66. #84 Schüfeli

    Diesmal kommt der Wendehals zu spät. Im Gegensatz zu damals ist alles öffentlich einsehbar was er zum Schaden Deutschlands angerichtet hat.

  67. …und genauso wie die meisten doofdeutschen Untertanen noch im Januar 1945 an das Geschwafel von der „Wunderwaffe“ und dem „Endsieg“ glaubten und beinahe bis zur letzten Patrone das ausführten, was ihnen ihre korrupte Obrigkeit anschaffte, glauben auch heute die meisten doofdeutschen Untertanen das Gesabber der Politapparatschicks und Systemjournalisten und folgen schön brav den Anordnungen und Anweisungen, die man ihnen gibt.

    Das Problem des Deutschen ist in meinen Augen nicht Hitler, es ist nicht Stalin, Honecker, Merkel oder Kaiser Willi – nein, das Problem des Deutschen ist, dass er ein mickriger Untertan ist, der sich von jedem Hauptmann von Köpenick herumkommandieren lässt – egal wie unsinnig auch immer der Befehl oder die Ideologie. Damit schafft es dieser Untertanenstaat nun wohl zum dritten Mal Europa in den Orcus zu reiten… Ich bin wirklich gespannt, wie das hier dereinst historisch aufgearbeitet werden wird…

    #74 Politclown (17. Sep 2015 21:49)
    http://www.pi-news.net/2015/09/merkel-im-fuehrerhauptquartier/

    Sozialismus, Kollektivismus, Rechtsbruch, blühend auf Neid und Mißgunst, liegen den Deutschen so sehr in den Genen, daß sie sich damit jetzt wohl selbst abschaffen.

  68. #83 Metaspawn

    Bei PI wird der Tag der Moschee nicht gefeiert!

    Das ist nur ein technische Panne und kommt öfter mal vor. Meistens wird die Schrift dann aber im fettdruck, und nicht kursiv dargestellt.

  69. #84 Schüfeli
    Gauck hat sich heute noch weiter aus dem Fenster gelehnt und – höre und staune! – das Verständnis fürs dunkle Pack geäußert.

    Bundespräsident Joachim Gauck hat Verständnis für Ängste in der Bevölkerung …
    _______________________________________________

    Gauck ist ein Schnorrer und nicht weniger schlimm als Merkel.

    Es geht nicht um Ängste in der Bevölkerung, sondern um 1’000’000 TATSACHEN, um Hunderte von Milliarden Euros und eine Bedrohung, wie sie Deutschland kaum je erlebt hat.

    Es geht somit nicht um Angst, sondern um den Willen der Bevölkerung, das Chaos von Merkel und Gauck zu akzeptieren.

    Merkel und Gauck sollten Angst haben vor einem Volk, das sie schändlich betrogen und geschädigt haben.

  70. @ #86 redrox (03. Okt 2015 15:57)

    Danke für das Video.

    Interessant besonders das rote Banner am Schluß dieses unheimlichen Pulks. Dieses widerlegt eigentlch klar die MSM-These, dass die „Ostdeutschen“ – und „deren“ PEGIDAner sowiso – noch immer in DDR-Mentalität zurückgeblieben seien.

    Und es beantwortet die ungestellte Frage, welche species wohl die Mauer am liebsten wieder aufgebaut sähe…

  71. #76 Altenburg (03. Okt 2015 15:42)
    Beide werden in ihrer Begeisterung noch von einem Doodle der großen Suchmaschine Google unterstützt.
    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/10/03/vergifteter-geburtstagsgruss-zur-wiedervereinigung-von-der-suchmaschine-google/

    Tatsächlich.
    Bei näherer Betrachtung, sieht man, dass Doodle eine Verarschung der Deutschen ist.

    GOOGLE KOTZT LANGSAM AN.

    PS Solch blödes Bild gibt es nur auf google.de, d.h. es ist eine gezielte Beleidigung.
    Google sammelt auch für „Flüchtlinge“.

    MAN MUSS GOOGLE NICHT NUTZEN.
    Es gibt auch andere Suchmaschinen / soziale Netzwerke.
    Da sind auch die Daten sicherer (Fratzenbuch ausgenommen).

  72. Am 3. Oktober, Tag der umdefinierten Deutschen Einheit, …man könnte auch sagen
    „Tag der Deutschen Neo-Einheit“ oder „Tag der Deutschen Posteinheit“ … oder gleich „Tag der Deutschen Uneinheit“, hat sich Erika zur Feier des Tages zu einem der letzten Bilder ohne Friedensnobelpreis erniedrigen
    lassen. Natürlich konnte sie nur feiern, weil sie vorher die ewas ungemochte Deutsche Fahne abgerissen hat. Da sie allerdings auch perfekt die Raute macht, stellt sich nun die interessante Frage, wo sie denn die Fahne überhaupt gelassen hat.

  73. Merkel, Gauckler, Juncker und wie sie alle heißen hätten den heutigen Tag besser für ehrenamtliche Tätigkeit in einem Flüchtlingsheim nutzen und insbesondere am heutigen Tag der offenen Moschee ein muslimisches Gebetshaus besuchen müssen.

    Wäre zwar noch ekliger, aber immerhin im Ansatz ehrlich.

  74. In 25 Jahren feiert Deutschland nicht mehr den Tag der Einheit sondern das Kalifat Alemanisthan den Fatih-Tag der islamischen Eroberung.

  75. Sehr guter, wenn gleich erschütternder Artikel. In der Tat – die Unterdrücker von einst sitzen heute in den Schaltstellen der Macht und machen im Grunde dort weiter, wo sie damals nur scheinbar „aufgehört“ haben, während sie sich mit fremden Federn einer Bürgerrechtsbewegung schmücken, der sie niemals angehört haben. Zwei davon, die zumindest als Opportunisten und Vorteilsnehmer, wenn nicht gar als Mittäter zu gelten haben, heißen Merkel und Gauck, die vor allem in den letzten Monaten emsig dafür gesorgt haben, daß es, ihrem Gusto und dem ihrer Hintermänner entsprechend, so etwas wie eine deutsche Nation in absehbarer Zukunft nicht mehr geben wird – wenn nicht doch noch ein Wunder geschieht.

    Gauck spricht gar davon, daß man „Nation“ neu definieren, sprich umdeuten müsse. Eine andere Mittäterin aus dem islamischen Lager allerdings, mit denen sich diese – man verzeihe mir – Verbrecher verbändelt haben, will die bestehende Rechtsordnung gleich ganz abschaffen, indem sie davon schwärmt, daß man die Lebensbedingungen fortan „täglich neu auszuhandeln“ habe. Es ist dies die Rede von der Frau Özuguz, Verwandte der früher noch vom „Verfassungsschutz“ überwachten Betreiber des radikalislamischen und antisemitischen so genannten Muslim-Marktes, die Frau Merkel, daneben sitzend, denn auch emsig abnickte.

    Diese Leute wollen nichts anderes als eine andere Republik, wie dies auch Horst Seehofer (man hört zur Zeit wenig von ihm, warum nur) in einer wachen Stunde entsetzt von sich geben mußte – sprich: was wir erleben, ist nichts anders als ein stiller Staatsstreich, von „ganz oben“ durchgezogen, um möglichst zeitgleich zur Tagesordnung übergehen zu können – ganz im Sinne einer ihrer Herren namens Juncker, Chef der „Europäischen Kommission“, die allerdings niemand, weder aus dem deutschen Volke noch den anderen Völkern Europas, dazu legitimiert hat, auch nur irgendwelche Entscheidungen über sie zu treffen.

    Das ist für mich persönlich der denkwürdigste so genannte „nationale Feiertag“, den ich erlebe. Denkwürdig nicht nur darum, weil ich mit ihm ohnehin nicht viel anfangen kann; er ist mir vom Termin her zu künstlich und zu willkürlich gewählt; der alte 17. Juni hätte unserem Lande weit besser zu Gesicht gestanden. Wenn ich oben Genanntes bedenkt, schwant mir, warum man gerade dieses Datum verworfen haben mag.

    Mit dem, was die Merkels, Gaucks und all die anderen einschlägigen hinlänglich korrupten Volksverkäufer, Landesverräter und Brandfackeln schwingenden Moralisten in Biedermannsgewändern dieses – ehemals deutschen – Landes in spätestens diesem Jahr zu „feiern“ gedenken, kann, will und werde ich mich jedenfalls niemals identifizieren. Was wir hier erleben und zuletzt in diesem Jahr haben erleben müssen, ist so abgrundtief böse, korrupt und verräterisch, daß man fast keine Wort dafür mehr finden kann als nur, daß diese Leute dringend aus dem Verkehr gezogen werden müssen und die gesamte politische Klasse aller Systemparteien, Scheinopposition und diverse von ihnen geschaffene Phantome inclusive, gleichfalls in den Orkus gehört.

  76. So sieht man es im kommunistischen Nordkorea:

    „Die Entstehungszeit der Nation ist zwar bei jeder Nation unterschiedlich, aber jede Nation stellt ein soziales Kollektiv dar, das sich aufgrund der Gemeinsamkeiten der Abstammung, der Sprache, der Region und des kulturellen Lebens historisch gebildet und konsolidiert hat, und besteht aus verschiedenen Klassen und Schichten. In keinem Land und keiner Gesellschaft gibt es Menschen, die von ihrer Nation losgelöst sind und außerhalb von ihr stehen. … Die Angehörigen einer Nation haben ein gemeinsames Interesse daran, ungeachtet der Interessen der Klassen und Schichten die Souveränität ihrer Nation und ihren nationalen Charakter zu verfechten und zu verteidigen und ihre Nation aufblühen und gedeihen zu lassen. Denn das Schicksal der Nation ist das Schicksal ihrer Angehörigen und in dem Ersteren existiert das Zweitere. Unter den Angehörigen einer Nation findet niemand daran Gefallen, wenn die Souveränität und Würde seiner Nation mit Füßen getreten und der nationale Charakter ignoriert wird. Es ist ein gemeinsames geistiges Gefühl und Gemüt und Psychologie der Angehörigen einer Nation, die eigene Nation zu lieben, ihre Besonderheiten und Interessen zu schätzen und nach ihrem Blühen und Gedeihen zu streben.“

  77. Bei einem Bevölkerungsaustausch werden immer auch die „Eliten“ ausgetauscht. Als die „Barbaren“ stark genug waren wurde auch die römische nobilitas totgeschlagen.

    Die neuen Herren werden auf keinen Fall mehr Diäten und Pensionen der „Elite“ und der treuen Staatsbeamten weiterzahlen. Die bringen ihre eigenen Leute in Position und schicken die Leute vom ancien regime in unbezahlte Pension.

  78. Ich hatte ja gehofft, hier irgendwo mal konkrete Namen und Daten zur Stasifizierung der BRD zu finden. Zumindest die Leute, die im Artikel zitiert werden, müssten da doch Genaueres wissen – und wieso fragt keiner nach?

  79. Mein heutiger Beitrag zur Wiedervereinigung war die Verteilung von AfD-Flugblättern „Asylchaos beenden“ im Umfeld unserer mit dreihundert jungen Männern belegten Turnhalle und einer Baustelle für weitere Unterkünfte.

  80. Höre und Staune!
    SPD IST ZUM DUNKLEN PACK ÜBERGELAUFEN UND ÜBERHOLT CDU VON RÄCHZ.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/asyl-spd-merkel-soll-drohende-ueberlastung-anerkennen-13836800.html

    Asyl SPD: Merkel soll drohende Überlastung anerkennen
    Merkels Koalitionspartner fordert von der Kanzlerin mehr „Führungskraft“ in der Flüchtlingskrise. Sie solle anerkennen, dass Deutschlands Möglichkeiten „nahezu erschöpft“ seien, verlangt Fraktionschef Oppermann.
    Die SPD fordert von Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Eingeständnis, dass Deutschlands Kräfte in der Flüchtlingskrise begrenzt seien. Als erster SPD-Spitzenpolitiker mahnte das nun der Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann an. „Die Kanzlerin trägt eine große Verantwortung und muss Führungskraft zeigen“, sagte Oppermann der Deutschen Presse-Agentur. „Dazu gehört es auch, deutlich zu sagen, dass mit einer Million Flüchtlinge in diesem Jahr unsere Möglichkeiten bei der Aufnahme nahezu erschöpft sind.“

    Das heißt, wenn Merkel gestürzt wird, wird SPD nichts dagegen haben.
    MERKEL MUSS WEG!

  81. #112 Schüfeli (03. Okt 2015 16:32)
    Ich frage mich aber, was dieses „Eingeständnis“ soll. Was will Oppermann? Soll Merkel vor die Kameras treten und sagen „Ja, die Aufnahmekapazität ist erschöpft“ (was sie im Grunde schon seit Jahren ist)?
    Und dann, was soll dann passieren? Davon habe ich von Oppermann noch nichts gehört.
    Grenzen zu machen wäre die erste Maßnahem, die dann notwendig ist, aber dann würde Oppermanns SPD losheulen.

  82. Gauck mahnt bei Einheitsfeier: Rede zur Flüchtlingspolitik: „Unsere Möglichkeiten sind endlich“

    Aber eure Dummheit nicht.

    Keine Obergrenze.

    Es wird gefährlich.

  83. Ich bin mir ganz sicher, dass wir die winkenden Gestalten, auf dem obigen Foto, am 3.Oktober 2016 nicht mehr sehen werden.
    Dafür muss man kein Hellseher sein.

  84. #112 Schüfeli (03. Okt 2015 16:32)
    Das heißt, wenn Merkel gestürzt wird, wird SPD nichts dagegen haben.
    MERKEL MUSS WEG!

    Aber wir dürfen auf keinen Fall den dicken Volksmarschall Pack an die Macht bringen. Der hat doch die ganze Zeit nach mehr Fachkräften geschrien. Die Arbeiterverräterpartei will doch den unbegrenzten Einmarsch. Das Geschwätz von wegen „Begrenzung“, daß der Dicke und Söder von der Union jetzt ablassen ist doch nur Verdummung. Es ist der Gipfel des Unappetitlichen, daß bestimmte Blockparteibonzen jetzt den „guten Cop“ spielen.

    Alle Blockparteien müssen weg!

  85. #59 sxe (03. Okt 2015 15:19)

    Da muss ich Dich leider enttäuschen. Weder ist eine Integration oder Assimilation von Moslems möglich noch wünsche ich mir das. Oder möchtest Du allen ernstes eine ÄUßERLICHE Veränderung unseres Volkes ???

    Natürlich ist eine äußerliche Veränderung unseres Volkes nicht wünschenswert. Darum bin ich, wie es Herr Höcke in seiner Rede betonte, ebenfalls der Auffassung, daß sich die zu uns geflüchteten (und damit meint er die tatsächlichen Flüchtlinge) hier ASSIMILIEREN müssen und nach Wegfall der Fluchtgründe wieder in ihre Heimatländer zurückgehen müssen.

  86. was wir erleben, ist nichts anders als ein stiller Staatsstreich, von „ganz oben“

    Korrekt.

    Hätte schon längst dagegen eingegriffen werden müssen.

  87. http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-10/deutsche-einheit-migranten-ossis-tuerken-wessis

    r mussten die Wessis einholen
    Ossis und Migranten haben viel gemeinsam – das hat sich in 25 Jahren Deutscher Einheit gezeigt. Nun müssen wir verhindern, dass sich die alten Fehler wiederholen.
    Ein Kommentar von Özlem Topçu

    Eine Osmanin weiss es wieder besser….
    Seltsam, bin auch Migrantenkind,aber die Wiedervereinigung mit der Geschichte von Gastarbeitern zu vergleichen, ist Nonsens!

    Wiedervereinigung = Vereinigung dt. Volk

    Ganz einfach!!!

  88. Ja, Bevoelkerungsaustausch will der gauckler

    Gauck am Tag der Deutschen Einheit
    Lasst sie alle Deutsche sein

    Gauck sagt, es ist möglich: Alle können Deutsche sein. Ob Thüringer, Hessen, Türken oder Syrer. Es wäre ein anderes, ein besseres Deutschland.
    Millionen Flüchtlinge an der ungarisch-österreichischen Grenze. Alle mit dem gleichen Ziel: die Bundesrepublik Deutschland.

    Er fordert nicht weniger als eine Neuordnung des Nationen-Begriffes auf der Basis des Grundgesetzes. In einer offenen Gesellschaft komme es nicht darauf an, ob diese Gesellschaft „ethnisch homogen“ sei, sondern darauf, ob sie eine gemeinsame Wertegrundlage habe. Es komme nicht darauf an, woher jemand stammt, „sondern wohin er gehen will und mit welcher politischen Ordnung er sich identifiziert“.
    Wenn sich dieser Gedanken festsetzt, dann ist ein gutes Miteinander möglich. Dann können bald alle Deutsche sein. Ob sie aus Hessen, Thüringen, der Türkei oder Syrien stammen.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/gauck-am-tag-der-deutschen-einheit-lasst-sie-alle-deutsche-sein-1.2675761

  89. NUN BEKOMMT SOGAR DIE HAUPTPSYCHOPATHIN ANGST.
    http://www.focus.de/politik/videos/wende-bei-der-kanzlerin-merkel-findet-erstmals-klare-worte-nicht-alle-fluechtlinge-bleiben-in-deutschland_id_4989066.html

    CSU und SPD fordern von Kanzlerin Angela Merkel eine klare Ansage: Dass nämlich Deutschlands Kräfte in der Flüchtlingskrise begrenzt sind. Jetzt spricht Merkel Klartext und sagt: Wer in Deutschland nur mehr Geld verdienen will, der hat keine Chance, dauerhaft hier zu bleiben.

    Und das dunkle Pack darf jetzt sogar Fragen stellen.

    Zu Bedenken in der Bevölkerung sagte Merkel: „Ich glaube, die Menschen müssen ihre Fragen stellen dürfen, und sie stellen sie ja auch.“ Es sei wichtig, das Gespräch zu suchen.

    Ein weiterer Beweis für den Wahnsinn Merkels:

    „Denn das ist ja etwas, was wir in diesem Maße bis jetzt noch nicht gekannt haben. Es ist plötzlich so, dass aus einem Krieg wie dem in Syrien, den wir meistens im Fernsehen verfolgt haben, plötzlich etwas ganz Reales wird: Es kommen Flüchtlinge.“

    Wenn ein Gastronom plötzlich verkündet, dass jeder bei ihm kostenlos speisen kann,
    braucht er sich nicht wundern, dass sein Restaurant plötzlich gestürmt wird.

    MERKEL IST ABERWITZIG BLÖD.
    SPERRT DIE WAHNSINNIGE ENDLICH IN DIE PSYCHIATRIE EIN!

  90. Vera Lengsfeld auf achgut.com:

    Vera Lengsfeld

    Im Kleingedruckten steht die beabsichtigte Abschaffung des Rechtsstaats

    Weitgehend unbeachtet im von der Kanzlerin verursachten Einwanderungschaos hat Staatsministerin Aydan Özo?uz am 21.September ein Strategiepapier vorgestellt. In einem solchen Papier sind strategische Ziele festgelegt, deshalb sollte jeder wissen, was die Bundesregierung vorhat. Unter der neuhelldeutschen Überschrift: „Menschlich, ehrlich, gerecht – Eckpunkte für eine integrative Flüchtlingspolitik in Deutschland“ kommt es knüppeldicke. Nach Abwatschen von EU-Staaten, die helldeutscher Chaospolitik nichts abgewinnen können , schlägt die Staatsministerin verschiedene Maßnahmen vor, um die „interkulturelle Öffnung“ voranzutreiben. Unter Anderem soll der Arbeitsmarkt auch für Geduldete geöffnet werden.

    Für alle, die eventuell nicht verstehen sollten, worauf die Staatsministerin hinaus will, hat sie es am Ende klar formunliert: „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.“

    Dieses “täglich neu Aushandeln müssen” hebelt den Rechtsstaat aus. Es ist ja gerade das Erfolgsmodell des Rechtsstaats westlicher Prägung, dass die Bürger in gesicherten Verhältnissen leben, die nicht täglich neu ausgehandelt werden müssen. Der Mieter hat ein Recht auf seine Mietwohnung, der Eigentümer auf sein Häuslein. Das muss man nicht täglich neu aushandeln. Völlig anders wird es, wenn Verwaltungsbeamte zum Beispiel androhen, Mietern die Kündigung aussprechen, weil die Verwaltung lieber Flüchtlinge in den Wohnungen oder Häusern unterbringen möchte. Dann muß in der Tat möglicherweise täglich neu verhandelt werden, ob man die eigenen “4-Wände” behält oder räumen muß…

    Strategisches Ziel – oder bewusst eingegangener unvermeidlicher strategischer Kollateralschaden – ist nach dem vorgelegten Strategiepapier die Beendigung des Rechtsstaates und die Beseitigung einer der wichtigsten Errungenschaften europäischer Zivilisation, die sichere Abgrenzung der Spielräume jedes einzelnen Bürgers.

    Dieses überträfe an kultureller Barbarei bei weitem die Sprengung der Ruinen von Baalbek und würde uns alle zurückführen in den menschlichen Urzustand, bei dem nach einer berühmten Kennzeichnung „der Mensch des Menschen Wolf“ sein würde. Anzumerken wäre noch, dass dies auch die Hoffnungen und Wünsche der zu uns gekommenen Flüchtlinge konterkariert, die aus Verhältnissen, in denen sie ihr Überleben täglich neu aushandeln mussten, in die Sicherheit eines Rechtsstaats flüchten wollten. Ob die Staatsministerin aus Unbedarftheit so formuliert hat und nicht wusste, was sie eigentlich sagt, oder ihre Formulierungen mit voller Absicht so gewählt hat, ist unerheblich angesichts der Tatsache, dass ihr Strategiepapier vom Merkelschen Kabinett offensichtlich abgenickt wurde.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/im_kleingedruckten_steht_die_beabsichtigte_abschaffung_des_rechtsstaats

  91. OT
    Deutsche muss Wohnung für Illegale räumen–


    Wohnungskündigung für Flüchtlinge
    „Sind mit einem veritablen Shitstorm konfrontiert“
    Gabriele Keller vor ihrer Wohnung. Aus der ihr angebotenen neuen Bleibe hätte sie jeden Tag einen Blick auf ihr altes Haus werfen können – oder müssen, je nach Sichtweise.

    Als Gabriele Keller vor 23 Jahren in ihre Wohnung in Eschbach zog, galt sie als bedürftig. Nun soll sie ausziehen, weil die Gemeinde Flüchtlinge unterbringen muss. Die Kündigung schlägt hohe Wellen.

    Mario Schlafke versteht die Welt nicht mehr. Der 38-Jährige ist seit August 2015 Bürgermeister von Eschbach. Die südbadische Gemeinde liegt idyllisch zwischen Schwarzwald und Rheinebene im Markgräflerland, einer der wärmsten und sonnigsten Gegenden in Deutschland. Wer hier lebt, der will nicht mehr weg, die Menschen fühlen sich privilegiert. Berlin? Ist für die meisten weiter weg als Mailand oder Paris.

    Für Schlafke, den gelernten Verwaltungsfachwirt aus Frankfurt an der Oder, ist das südbadische Paradies derzeit die Hölle. Seit Dienstag schieben er und seine Mitarbeiter Überstunden im Rathaus. Hunderte E-Mails trudeln auf dem überlasteten Server der kleinen Verwaltung ein, und es werden stündlich mehr. Der Tenor ist nicht besonders freundlich. Schlafke und seine Mitarbeiter werden beleidigt und beschimpft, Schlafke hundertfach zum Rücktritt aufgefordert. „Ich möchte nicht ins Detail gehen“, sagt er. „Wir sind hier mit einem veritablen Shitstorm konfrontiert.“

    Der Grund für den Unmut ist ein Vorgang aus dem März dieses Jahres. Damit hat der parteilose Schlafke eigentlich nichts zu tun, die Geschichte fällt in die Amtszeit seines Vorgängers Harald Kraus von der CDU. In jenem Monat kündigte Kraus der langjährigen Mieterin Gabriele Keller die gemeindeeigene Wohnung fristgerecht zum 1. Januar 2016. Im Kündigungsschreiben vom 26. März 2015 war auch ausdrücklich die Begründung enthalten: Man benötige Wohnraum, um Asylbewerber unterzubringen. Die Rede ist von bis zu sechs Einzelpersonen oder einer großen Familie. Selbstverständlich habe man Frau Keller gleich eine neue Wohnung angeboten, sagt Schlafke. „Nur 30 Meter von der alten entfernt.“

    Gabriele Keller sagt, das stimme. Die Strapazen der vergangenen Wochen sind der 56-Jährigen deutlich anzusehen. Sie wirkt verunsichert, aber dennoch kämpferisch. „Das Angebot kam für mich aber nicht infrage. Ich würde gefühlsmäßig nicht über meine Wohnung hinwegkommen.“ In der neuen Wohnung hätte sie täglich auf die alte blicken müssen. „Das geht nicht, das bricht mir das Herz.“

    Keller wohnt seit 23 Jahren in ihrer 78 Quadratmeter großen Wohnung im Ortskern von Eschbach. Für weniger als 500 Euro warm. Sie hat es sich schön gemacht, die Wohnung ist hell und freundlich, es gibt einen großen Balkon. Hier hat sie ihre zwei Töchter aufwachsen sehen, beide sind inzwischen ausgezogen, wohnen aber in der Gegend. „Diese Wohnung ist meine Heimat“, sagt Gabriele Keller. Seit sie die Kündigung erhalten hat, schläft sie nicht mehr gut, hat Herzrasen.
    Als Keller die Wohnung mietete, galt sie als bedürftig

    Die von der Gemeinde angebotene Wohnung ist kleiner, etwa 60 Quadratmeter groß. Außerdem mit knapp 600 Euro Warmmiete auch teurer. Für Schlafke kein Argument. „Das sind marktübliche Preise.“ Gabriele Keller habe kein Recht auf eine subventionierte Wohnung. Und es stimmt ja: Vermietet wurde die Wohnung damals bewusst an eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern. Also an jemand Bedürftigen.

    Es ist das zweite Mal, dass ein derartiger Fall in Deutschland bekannt wird. Vor gut einer Woche machte die Kündigung von Bettina Halbey aus Nieheim in Nordrhein-Westfalen Schlagzeilen. Der Krankenschwester wurde nach 16 Jahren die Wohnung gekündigt, weil dort Flüchtlinge einziehen sollen. Er müsse zum Wohle der Stadt abwägen und handeln, begründete der Nieheimer Bürgermeister die Kündigung wegen Eigenbedarfs. „Jede neue Wohneinheit für 30 Flüchtlinge kostet Nieheim etwa 300.000 Euro. Diese Lösung kostet mich nichts.“

    Wie Nieheim sitzt auch in Eschbach die Verwaltung in der Klemme. Der Landkreis verpflichtet die Gemeinde zur Aufnahme einer bestimmten Anzahl von Flüchtlingen. Im Fall Eschbach mit seinen 2400 Einwohnern sind das genau elf Asylbewerber. Bloß gibt es für die kaum Wohnraum. Und Container, wie sie jetzt überall in Deutschland aufgestellt werden, gebe es nicht „zum Nulltarif“, sagt Schlafke. „Die sind teuer. Es ist doch naheliegend, dass wir unsere eigenen Wohnungen zur Verfügung stellen.“ Die Kündigung an Gabriele Keller war Ergebnis einer Bedarfsschätzung von Anfang des Jahres. Damals rechnete Eschbach damit, 19 Asylbewerber aufnehmen zu müssen.
    „Albaner! Die müssen doch wieder weg“

    Schlafke spielt den Ball an den Landkreis zurück, der die Flüchtlinge nach einem Schlüssel an die Gemeinden verteilt. „Die fragen nicht, ob wir Platz haben“, sagt er. „Die Flüchtlinge kommen hier mit Taxis am Bahnhof an, und dann dürfen wir uns kümmern.“ Seine Stimme bebt ein wenig. Man spürt die Empörung über die große Politik, die die Menschen am Ende allein lässt.

    Er habe Gabriele Keller mehrfach aufgefordert, ihr Anliegen auf der Gemeinderatssitzung zu vertreten, sagte Schlafke. Doch die weigerte sich. „Wenn sie das nicht macht, kann ich ihr nicht helfen“, sagt er. Gabriele Keller findet das wiederum unverschämt: „Ich bettele nicht darum, in meiner Wohnung bleiben zu dürfen. Kommt nicht infrage.“ Ein bisschen Stolz sei ihr auch noch geblieben. Dafür sei Schlafke doch Bürgermeister, dass er die Anliegen der Bürger vertrete. Sie sagt, in ihrer jetzigen Wohnung wolle die Stadtverwaltung angeblich Albaner unterbringen. „Albaner! Die müssen doch wieder weg. Und deshalb soll ich raus?“

    Die Geschichte ist dem Bürgermeister unangenehm, das spürt man. Für Anfang nächster Woche hat Schlafke deshalb eine außerordentliche Gemeinderatssitzung einberufen. Es geht um die Wohnsituation von Gabriele Keller und damit verbunden auch den Gewerbepark Breisgau, der zum Teil auf dem Gelände der Gemeinde – oder wie Schlafke in bestem Amtsdeutsch sagt – der Gemarkung der Gemeinde steht. In jenem Gewerbepark hat der Landkreis 400 Flüchtlinge untergebracht. Einige der Flüchtlinge werden Eschbach nun – wenn man so will – gutgeschrieben. Einfach deshalb, weil der Park auf Gemeindegebiet liegt.

    Insofern wäre man im Ort nicht verpflichtet, noch mehr Flüchtlinge unterzubringen. Schlafke spricht es nicht aus, aber es ist klar, was er damit andeuten will: Man wäre auf Gabriele Kellers Wohnung nicht mehr zwingend angewiesen. Wird in der Sitzung also die Kündigung zurückgenommen, Herr Schlafke? „Das sind Spekulationen, an denen ich mich nicht beteilige“, sagt er.
    Mieterverein hält Kündigung nicht für ausgeschlossen

    Gabriele Keller resigniert nicht. Die Gemeinde hat ihr eine weitere Wohnung angeboten, sie liegt in Bad Krozingen, ein paar Kilometer weiter nördlich, und ist ebenso groß wie ihre jetzige. „Die schaue ich mir auf jeden Fall an“, sagt sie. „Wenn ich umziehe, dann raus aus dem Ort.“ Zu viele Erinnerungen. Die mediale Berichterstattung über ihren Fall, ausgelöst durch einen Artikel in der „Badischen Zeitung“, hat ihr Mut gemacht. „Es gab viele positive Kommentare im Internet. Man fühlt sich nicht so hilflos.“ Parallel zu ihrer Suche hat sie formal Widerspruch gegen die Kündigung eingelegt. Auch eine juristische Auseinandersetzung ist möglich.

    Wiebke Werner vom Berliner Mieterverein hält ein Kündigungsrecht der Gemeinde zumindest nicht für ausgeschlossen. „Es kommt auf die Abwägung im Einzelfall an.“ Ein Widerspruchsrecht der Mieterin wiederum könne sich aus Mietdauer oder unzumutbarer Härte ergeben. „Einem älteren Mieter wäre ein Umzug nicht mehr unbedingt zuzumuten.“

    Die Zweizimmerwohnung, die Gabriele Keller im März angeboten wurde, ist inzwischen weg vom Markt. Die Gemeinde hat sie für Flüchtlinge angemietet. Dort wohnt jetzt eine georgische Mutter mit ihrem Baby. „Die Miete zahlen wir. Also letztlich die Steuerzahler“, sagt Schlafke. Es sei deshalb absurd, dass man sich so über den Fall Keller aufrege. „Bei einer deutschen Familie würde man mir doch auch nicht die Bude einrennen.“

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7396048/-sind-mit-einem-veritablen-shitstorm-konfrontiert-.html

  92. #114 johann (03. Okt 2015 16:38)
    #112 Schüfeli (03. Okt 2015 16:32)
    Ich frage mich aber, was dieses „Eingeständnis“ soll.

    Das ist PANIK.

    Das Narrenschiff sinkt und die Narren-Mannschaft meutert.
    Sie weiß aber auch nicht so genau, was sie machen soll.

    Obwohl die LÖSUNG schon Tausend Mal verkündet wurde:

    – SCHLIESSUNG DER GRENZEN für alle Illegale (notfalls mit Armee und Schießbefehl)
    – Sofortige ABLEHNUNG VON ASYLANTRÄGEN / FLÜCHTLINGSSTATUS aller Personen, die aus sicheren Ländern / durch sichere Länder eingereist sind und Streichung aller Leistungen.
    – Wer danach selbst nicht geht – AUSWEISEN.

    Und was Humanität anbelangt:
    das sind auf jeden Fall humanere Optionen als Kollaps und Bürgerkrieg!

  93. Ich kann dieses Stasi-Pack nicht mehr sehen. Was haben die nur aus unserer schönen BRD gemacht? Gleichschaltung aller Medien, offene Grenzen, jeder, auch der letzte Satansjünger aus den tiefsten Tiefen von Steinzeitländern soll plötzlich Deutscher sein, auch wenn er anderen die Hand abhackt und kein Wort Deutsch spricht…

    Diese Kommunistenbande ist das Übelste, was über uns kommen konnte.

  94. Ich werde auch einen Teufel tun und mit denen Einheit feiern. Dieses Pack, was überall in der Welt Deutsche anprangert und schlecht macht und uns so überall blamiert und lächerlich macht… und jeden Verbrecher aus der 3. Welt über ihre eigenen Landsleute erhebt. Im Ausland weiß doch jetzt jeder, wenn er nicht ganz verblödet ist, dass diese beiden keine souveränen Staatsoberhäupter sind, sondern lediglich Befehlsempfänger von Washington.
    Sie werden aber auch registriert haben, wie skrupellos dieses Stasi-ßPack ihre eigenen Landsleute ans Messer liefert.
    Darum bleibt denen vor Staunen der Mund offen stehen.

    Überall höre ich von (westl.) Ausländern, sie wundern sich, dass wir die noch nicht aus dem Amt geprügelt haben. Nun, ich hoffe, das wird bald geschehen. Die gehören ausgeräuchert, von alleine wird dieses Gesindel nicht gehen.
    Ich fürchte aber, das werden ihre geliebten Moslems besorgen und nicht etwa die Deutschen.

  95. Noch vor einigen Monaten hätte ich diesen 25. Jahrestag noch mit einer gewissen Freude erlebt, gerade weil ich als Wessi schon vor dem Mauerfall die Einheit für realistisch hielt (und deshalb unter Mitschülern als „rechts“ galt….).
    Aber mit Gauck u. Co. ist dieser Geburtstag gründlich verdorben worden. Ich bin nur froh, dass es so viele mutige Bürger in Dresden und woanders gibt, das ist ein Lichtblick.

  96. Bei uns wurde nicht besonders gefeiert. Der Nachbar hat seine Autos gewaschen und ich bin ein wenig mit dem Cabrio herumgedüst. Der Rummel der Blockparteiler geht uns allen am Arxx vorbei.

    Bald bricht der Laden ohnehin zusammen und dann wird es blutig.

  97. Ich könnte den ganzen Tag weinen, wie diese beiden Verräter meine und die Zukunftspläne von Mio. meiner Landsleute zunichte gemacht haben.
    Wie schon in 2006.
    Jeden Abend muss ich Angst haben, dass ein Mob von diesen offenbar militärisch ausgebildeten und hochgradig gewalttätigen Moslems durch unsere Stadt zieht und die Polizei nicht Herr der Lage ist, dass sie Leute angreifen, abstechen, Frauen vergewaltigen usw. usf.
    Da wir beide Spätschicht arbeiten, muss ich nun täglich Angst haben – um mich, aber auch um meinen Mann, der blond und kurzhaarig ist und in der Vergangenheit bereits schon von Moslemrudeln angepöbelt wurde.

  98. Was maßt sich dieser Mensch nur an,er hat Deutschland zu vertreten und zu repräsentieren und was macht er?
    Er verrät Deutschland am Tage der Einheit nochmals und abermals…
    Der gehört ganz schnell abgewählt aber selbst dabei könnte das Deutsche Volk nicht mitentscheiden…

    „Die Integration der Flüchtlinge wird für Deutschland schwieriger als die Gestaltung der Deutschen Einheit. Das sagte Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Rede in Frankfurt zur Feier des 3. Oktober. Es sei „eine Herausforderung, die Generationen beschäftigen wird“.

    Er weiss genau, dass wenigstens 95% der Invasoren hier niemals eine Anerkennung als Flüchtling erhalten werden,wenn es nach Recht und Gesetz geht…

  99. Herr Gauck, schämen Sie sich nicht, selbst am Tag der Deutschen Einheit die Vernichtung der Deutschen als Nation voranzutreiben!!?

  100. # 139 Exported Biokartoffel

    139 Exported_Biokartoffel

    >>Ich könnte den ganzen Tag weinen, wie diese beiden Verräter meine und die Zukunftspläne von Mio. meiner Landsleute zunichte gemacht haben.

    Nun ja, Millionen von Landsleuten scheinen in der Massenzuwanderung moslemischer Illegaler offenbar eine Bereicherung zu sehen. Wie sonst lässt es sich erklären, dass wir bei change.org erst lächerliche 131.000 Stimmen für den Rücktritt von Merkel haben?

    290.000 Illegale und 131.000 Asylkritiker. Irgendetwas läuft hier ganz gewaltig schief…

    https://www.change.org/p/wir-fordern-den-r%C3%BCcktritt-der-bundeskanzlerin-dr-a-merkel-und-sofortige-neuwahl-der-bundesregierung-resignation-of-the-german-chancellor-dr-a-merkel-and-immediate-reelection-of-the-german-government

  101. #143 Tolkewitzer 2 (03. Okt 2015 18:42)

    Herr Gauck, schämen Sie sich nicht, selbst am Tag der Deutschen Einheit die Vernichtung der Deutschen als Nation voranzutreiben!!?

    ————————————————
    Der trojanische Gaul Gauck

  102. der Gauck ist doch besoffen
    oder sonstwie angetörnt.
    und das „Staunen“ mit dem offenen Mund –
    das bedeutet doch . . .

  103. #4 MadMurdoch

    hatte doch recht:
    an Pfingsten wurden in allen
    Sprachen geredet.
    So wie jetzt bei uns in der BäÄrDä.
    in diesem Sinne also.

    frohe Pfingsten.

    „gehst du nicht zu ihnen,
    kommen sie zu dir.“

  104. #148 sauer11mann (03. Okt 2015 20:09)

    der Gauck ist doch besoffen
    oder sonstwie angetörnt.
    und das „Staunen“ mit dem offenen Mund –
    das bedeutet doch . . .

    Was bedeutet das? Ist wohl auch mehr Entsetzen denn Staunen.

  105. ferkel sagte heute:

    wir schaffen das deutschland, europa UND DIE

    WELT……………………………… ???

  106. Was uns das ZDF auf Info bietet – rund um die Uhr!

    Perfider geht es nicht:

    Heute, am konstruierten Tag der deutschen Kleinheit, kübeltet der Hetzsender ZDFinfo den ganzen Tag unendliche Schuld über uns – damit es uns nicht zu gut gehe….

    http://www.tvmovie.de/tv/sender-zdfinfo?date=2015-10-03&type=day
    am 3. Oktober 2015

    04:45 ZDF-History
    Doku-Reihe (D 2014)

    05:30 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs
    Doku-Reihe (D 2012) – Das Geheimnis von U 513

    06:15 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs
    Doku-Reihe (D 2012)

    07:00 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs
    Doku-Reihe (D 2012)

    07:45 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs
    Doku-Reihe (D 2012)

    08:30 Herrenkinder
    Dokumentation (D 2008) – Das System der NS-Eliteschulen

    09:15 Die Suche nach Hitlers „Atombombe“
    Dokumentation (D 2015)

    10:00 ZDF-History
    Doku-Reihe (D 2014)

    10:45 ZDF-History
    Doku-Reihe (D 2014)

    11:15 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – August 1944

    12:00 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – September 1944

    12:45 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – Oktober 1944

    13:30 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2014) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – November 1944

    14:15 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – Dezember 1944

    15:00 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2014) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – Januar 1945

    15:45 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2014) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – Februar 1945

    16:30 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2014) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – März 1945

    17:15 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2014) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – April 1945

    18:00 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – Mai 1945

    18:45 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – Juni 1945

    19:30 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – Juli 1945

    20:15 Herrenkinder
    Dokumentation (D 2008) – Das System der NS-Eliteschulen

    21:00 Die Suche nach Hitlers Volk
    Dokumentation (D 2015) – Deutschlandreise ’45

    21:40 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs
    Doku-Reihe (D 2012)

    22:25 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs
    Doku-Reihe (D 2012)

    23:10 Die Verbrechen der Befreier
    Dokumentation (U 2015) – Amerikas dunkle Geheimnisse im Zweiten Weltkrieg

    23:50 Die Suche nach Hitlers „Atombombe“
    Dokumentation (D 2015)

    00:35 ZDF-History
    Doku-Reihe (D 2014)

    01:20 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs
    Doku-Reihe (D 2012) – Das Geheimnis von U 513

    02:05 Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs
    Doku-Reihe (D 2012)

    02:45 Wir Geiseln der SS
    Dokumentation (D 2015) – Odyssee vor Kriegsende

    03:30 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – August 1944

    04:15 Countdown zum Untergang
    Doku-Reihe (D 2015) – Das lange Ende des Zweiten Weltkrieges – September 1944

    Man kann gar nicht soviel fressen wie man kotzen möchte!

  107. #86 Domme123 (03. Okt 2015 15:50)

    #73 sxe

    die Polen sind sehr sehr gastfreundlich. Bin selber oft dort. Eine Arbeitskollege von mir (ist jedoch Luxemburger, kein Deutscher) hat sich dort ein Haus für die Rente gebaut und ist auch total begeistert von der Bevölkerung.
    Die Dörfer sind noch sehr christlich geprägt und er wurde als Neuankömmling von den Polen sehr liebenswert aufgenommen. Habe auch viele polnische Arbeitskollegen, die schon lange in Deutschland sind und denen die Entwicklung weit mehr Sorgen bereitet als vielen Einheimischen.
    Ich würde es bevorzugen in Polen zu leben, wenn es denn finanziell möglich wäre.

    Achso und abgesehen von den Menschen sind dort tolle Landschaften, wunderschöne Gewässer und Wälder 🙂 Vorausgesetzt man ist etwas Naturverbunden

    —————————————–

    Ob jetzt immer noch alles KURSIV erscheint ???

    Zu Deinem Text :

    Ich war öfters in Grenzgebieten Polens ( d.h. deutsche Ostgebiete ) , und ich habe eine gewisse Distanz der Polen wahrgenommen . Ob es nur in diesen Gegenden der Fall ist – also historisch bedingt – kann ich nicht beurteilen .

    Ich selbst habe gegenüber den Polen keine Vorurteile . Sicherlich bin ich beim Thema deutsche Ostgebiete gespalten , andererseits müssen wir nach vorn schauen und uns der Überfremdung Europas stellen .
    Wir können uns kein GEGENEINANDER leisten . Ob eine gute Zusammenarbeit mit patriotischen Polen möglich ist , kann ich nicht beurteilen . Man darf das Unterbewusstsein unserer Völker nicht unterschätzen … .

    Ich begrüsse eine Zusammenarbeit , da die Polen mittlerweile fast das einzige Volk in Mitteleuropa sind , die homogen sind – und wehrhaft dazu . 🙂

    Sollte ich die Gewissheit haben , dass wir Deutschen in Polen willkommen sind , kann ich mir ein Leben dort vorstellen . Das aber nur im Notfall . Vorher kämpfe ich bis zum letzten für ein Leben und Überleben in Deutschland . 🙂

  108. #118 BRDDR (03. Okt 2015 16:50)

    #59 sxe (03. Okt 2015 15:19)

    Da muss ich Dich leider enttäuschen. Weder ist eine Integration oder Assimilation von Moslems möglich noch wünsche ich mir das. Oder möchtest Du allen ernstes eine ÄUßERLICHE Veränderung unseres Volkes ???

    Natürlich ist eine äußerliche Veränderung unseres Volkes nicht wünschenswert. Darum bin ich, wie es Herr Höcke in seiner Rede betonte, ebenfalls der Auffassung, daß sich die zu uns geflüchteten (und damit meint er die tatsächlichen Flüchtlinge) hier ASSIMILIEREN müssen und nach Wegfall der Fluchtgründe wieder in ihre Heimatländer zurückgehen müssen.

    —————————————–

    Assimilation heisst doch aber ein „völliges Aufgehen in eine andere Gruppe“ . Wenn die Moslems/“Flüchtlinge“ im deutschen Volk vollständig aufgehen , ist eine Abschiebung/Rückkehr nicht mehr möglich . Allein schon deshalb , weil es dann viele binationale Ehen gibt … .

    Ich bin aus diesen Gründen gegen eine Integration und Assimilation außereuropäischer Ausländer . Gern eine gewisse Anzahl Asiaten – der Rest ist Illusion .

    Gegen eine zeitweise Aufnahme von Frauen und Kindern aus Kriegsgebieten ist nichts einzuwenden – diese sind aber seperat unterzubringen . Nach Wegfall der Fluchtgründe erfolgt die sofortige Rückführung , weil diese Menschen in ihren Ländern für den Wiederaufbau benötigt werden .

    Das geht nicht ??? Falsch , in der ddr hat die Ausländerpolitik wunderbar funktioniert , auch die von Afrikanern und Asiaten . Langes Thema … .

  109. DIE LÜGENPRESSE IN DER BRD IST NICHT HARMLOS

    „THE PRESS is a drum which leads to the frontier“

    Armand Marrast

  110. #135 Exported_Biokartoffel (03. Okt 2015 17:34)

    Ich kann dieses Stasi-Pack nicht mehr sehen. Was haben die nur aus unserer schönen BRD gemacht? Gleichschaltung aller Medien, offene Grenzen, jeder, auch der letzte Satansjünger aus den tiefsten Tiefen von Steinzeitländern soll plötzlich Deutscher sein, auch wenn er anderen die Hand abhackt und kein Wort Deutsch spricht…

    Diese Kommunistenbande ist das Übelste, was über uns kommen konnte.

    —————————————-

    Das mit der „schönen BRD“ halte ich aber für übertrieben . Hatten unsere Brüder und Schwestern im Westen nicht schon vor dem Fall der Mauer Millionen Türken und Araber im Land ??? Und der ach so patriotische Kohl hat sie weiter reingeholt , neben der Einführung des Euro … .
    Die brd ( warum soll man kleines GROSS schreiben ! ) war genau wie die ddr ein besetzter Teilstaat – Reisefreiheit und Konsum inclusive .

  111. #156 sxe (03. Okt 2015 23:15)

    #135 Exported_Biokartoffel (03. Okt 2015 17:34)

    Ich kann dieses Stasi-Pack nicht mehr sehen. Was haben die nur aus unserer schönen BRD gemacht? Gleichschaltung aller Medien, offene Grenzen, jeder, auch der letzte Satansjünger aus den tiefsten Tiefen von Steinzeitländern soll plötzlich Deutscher sein, auch wenn er anderen die Hand abhackt und kein Wort Deutsch spricht…

    Diese Kommunistenbande ist das Übelste, was über uns kommen konnte.

    —————————————-

    Das mit der „schönen BRD“ halte ich aber für übertrieben . Hatten unsere Brüder und Schwestern im Westen nicht schon vor dem Fall der Mauer Millionen Türken und Araber im Land ??? Und der ach so patriotische Kohl hat sie weiter reingeholt , neben der Einführung des Euro … .
    Die brd ( warum soll man kleines GROSS schreiben ! ) war genau wie die ddr ein besetzter Teilstaat – Reisefreiheit und Konsum inclusive .
    ———————-

    Willst du mir absprechen, dass ich meine Heimat schön fand? Sicher, diese fiese Grenze mit den Grenztürmen und dem Schießbefehl auf Deutsche war weniger schön. Gott sei Dank hatten wir aber keine Verwandtschaft im Osten.
    Zu diesem Zeitpunkt hatten wir eine Presse, die nicht gleichgeschaltet war wie heutzutage und nunmehr an Nord-Korea erinnert. Wir hatten auch Parteien, die sich für mehr Bürgerrechte einsetzten (FDP). Eine echte Opposition. Heutzutage ist das alles ausgeschaltet von der Wachtel, mit den willigen Helfern, die über Jahrzehnte Vorarbeit leisteten – die SPD.
    Sicher gab es Türken, aber Moscheen wurden nicht in diesem Umfang gebaut, es gab keine Staatsverträge mit der Moslem-Gemeinde, keine KopftuchFrauen oder Schleiereulen in den Straßen, keine Moslems 24/7 hrs im TV wie heutzutage. Und die Anti-Fa war noch eine Randgruppe. Die vorigen Kanzler hatten die offenbar nicht nötig, um die Opposition zu unterdrücken, so wie Merkel dies heutzutage in Eintracht mit der SPD/SED/Grüne handhabt. Wir hatten auch keine Mauermörderpartei im Parlament und schon gar nicht so einen charakterlosen Lumpen als Präsidenten.

  112. Die DDR war ein total anderes und fremdes Land für mich und ich hätte mir gewünscht, dass sie ein eigenes Land bleiben. Dann hätten sie dort die Chance gehabt, eine echte Demokratie zu installieren. Und wenn es dort besser gewesen wäre, dann hätten ja alle West-Linken dorthin rübermachen können…
    Aber natürlich wollte man dem Oskar Lafontaine nicht glauben, der ihnen die Wahrheit sagte, nämlich, dass Arbeitslosigkeit und Armut über sie kommen würde.
    Also haben sie alle den Kohl gewählt, den wir zu diesem Zeitpunkt nicht noch einmal gewählt hätten – das hatten wir also den Ossis zu verdanken. Wie auch die Merkel und diesen unsäglichen Gauck und dann gibt es da noch viele Irre, die immer noch die SED wählen, darum haben wir auch noch die Mauermörder im Bundestag sitzen und einen Gysi, der frech in die Kamera sagt, er sei froh, dass die „Nazis“ sich nicht so fortpflanzten und das auch noch ungestraft sagen darf.

  113. Also für einen Wessie sieht das so aus, dass er zahlen durfte, den Kohl nochmals als Kanzler bekam, den er nicht wollte und zusätzlich noch DDR-Verhältnisse und ausschließlich DDR-Politiker an die Spitze unseres Staates bekam. Nun, da sie vollständig übernommen haben, is nix mehr mit Opposition, sondern alle sind gleichgeschaltet und alle sind sozialistisch und darum addressiert uns auch die Wachtel wie in guten alten DDR-Zeiten: „WIR“ schaffen das, als seien wir ein sozialistisches Kollektiv. Genau diesen volkserzieherischen Ton haben auch Grüne oder SPD drauf. Kotzt einen nur noch an.

  114. Gefragt wurden wir Wessies jedenfalls nicht, ob wir eine Vereinigung wollen. Genau wie beim EURO, da wurden wir auch nicht gefragt.
    Herr Voigt von der NPD – eine Partei mit langer Tradition im Westen – hat darauf hingewiesen, dass die Bundesrepublik nun auch abgewickelt gehört. Herr Glotz von der SPD hat sich damals einer Diskussion mit Herrn Voigt, der ja bereits überall boykottiert wurde, gestellt. Er meinte „Die USA sind eine Weltmacht, verstehen Sie?“ eindringlich zu Voigt, der nickte nur. Weiß nicht, was er damit sagen wollte, vielleicht, dass die Amis uns Bomben auf den Kopf schmeißen werden, wenn wir die BRD abwickeln wollen?
    Oder wollte Herr Glotz nur, dass seine SPD weiter an der Macht bleiben kann? – Warum fingen die an, die Opposition zu unterdrücken? Die doch eigentlich nur die Wahrheit sagte?
    Warum wurde von Seiten unserer Regierung, der DDR-Regierung und den Russen nicht darauf gedrängt, Vereinigung gibt es nur, wenn die Amis abziehen aus der BRD und es eine neue Verfassung gibt?
    Aber so schlimm wie heutzutage, so war die BRD ohne angeschlossene DDR nie im Leben.

    Hinzu kommt noch, dass wohl der schlechteste US-Präsident aller Zeiten am Ruder ist. Er hat die ganze Welt angezündet und die Amis wissen das auch. Sie hoffen auf Trump als nächsten Präsidenten und dass die Dinge dann wieder besser werden.
    Aber auf was können wir hoffen, nachdem die Wachtel unsere gesamte Opposition ausgeschaltet, die CDU der SED angeglichen und die Al Nusra-Brigaden bei uns einquartiert hat?

  115. #159 Exported_Biokartoffel (04. Okt 2015 01:06)

    Ich möchte Dir nichts absprechen , schon gar nicht Deine Gefühle .

    Ich werde aber nie begreifen , wie man als Deutscher von Ossi und Wessi redet , wie man von dem jeweils anderen redet wie von einem anderen Stern , wie man nicht die TRAGIK der Teilung Deutschlands erkennt .
    Deine Zeilen beweisen mir , dass die BESATZER Deutschlands einiges erreicht haben . Siehe Dein Satz : „Die DDR war ein total anderes und fremdes Land für mich und ich hätte mir gewünscht, dass sie ein eigenes Land bleiben.“
    Das haben sich die BESATZER auch gewünscht . Die russischen Besatzer zumindest waren da ab 1989 weiter . Ohne sie wäre auch die Teil-Wiedervereinigung nie möglich gewesen .

    Eine Merkel und Gauck hast Du nicht den „Ossis“ zu verdanken , sondern verblödeten , antideutschen Deutschen . Oder glaubst Du , eine Claudia Roth , ein Volker Beck oder ein Sigmar Gabriel sind „Ossis“ ? 🙂 Nein – aber genauso verblödete , antideutsche Vollidioten !!!

    Das einzige , was uns jetzt helfen kann , ist ein gemeinsamer Kraftakt aller gutwilligen Deutschen . Ansonsten war es das .

    Gute Nacht .

  116. DIE KIRCHEN UNTERSTÜTZEN DIE ILLEGALE WIRTSCHAFTSFLUECHTLINGS-SCHWEMME. SETZT EIN ZEICHEN UND TRETET ALLE AUS DER KIRCHE AUS UND SPART GLEICHZEITIG KIRCHENSTEUER, DIE FÜR DIESE ILLEGALEN EINWANDERER AUSGEGEBEN WERDEN. SO TREFFT IHR SIE WO ES IHNEN AM MEISTEN WEH TUT, AM GELDBEUTEL. DANN SEHT IHR MAL WIE DIE ZRÜCKRUDERN UND UM EUCH WERBEN. ICH HABE ES GETAN.

  117. #122 Amanda Dorothea (03. Okt 2015 16:55)

    Sie verlinkten:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/gauck-am-tag-der-deutschen-einheit-lasst-sie-alle-deutsche-sein-1.2675761

    Aber das Problem ist doch, dass eine große Anzahl sich gar nicht integrieren lassen wollen.

    Ich zitiere mal aus einer seriösen Studie:

    „19,4% können als sprachlich und sozial schlecht integriert betrachtet werden, weitere 37,6% als mäßig integriert, nur 32% als zufriedenstellend bis gut und 11,9% als sehr gut integriert, abhängig vom Alter der Zuwanderung: Eine sehr gut gelungene, alltäglich praktizierte Integration ist nur bei etwas mehr als 10% zu erkennen.“

    Dies stammt aus:

    Institut für Islamfragen e.V.
    „Muslime in Deutschland“
    Eine Studie des Bundesinnenministeriums
    zu: Integration, Integrationsbarrieren, Religion und Einstellungen zu Demokratie,
    Rechtsstaat und politisch-religiös motivierter Gewalt. Ergebnisse von Befragungen im Rahmen einer multizentrischen Studie in städtischen Lebensräumen, von Katrin Brettfeld und Peter Wetzels, 509 S., Hamburg 2007

    http://www.islaminstitut.de/uploads/media/BMIMuslimeinD_02.pdf

    Ich glaube, es ist dringend nötig, dass Herrn Gauck diese Studie mal vorgelegt wird. Und ich glaube nicht, dass die Ergebnisse bei einer aktuelleren Studie besser ausfallen würden. Im Gegenteil…

Comments are closed.