abdel_samadRainer Hermann (kl. Foto) ist promovierter Orientalist und war – u. a. für die FAZ – als Korrespondent in Kuwait, Istanbul und Abu Dhabi tätig. Die geradezu lachhafte Qualität seines versuchten Verrisses von Hamed Abdel-Samads (Foto) gerade erschienener Mohammed-Biographie, die er weitgehend als Phantasieprodukt diffamiert, ist nicht auf mangelnde Bildung zurückzuführen, sondern dient offenbar sachfremden Interessen. Schon dass Leser den Artikel nicht kommentieren dürfen, spricht Bände. Will Hermann den immer stärker durchbrechenden Unmut in der Invasoren-Debatte dämpfen oder hat gar ein IS-sympathisierender Golfstaat ein Sümmchen ausgelobt? Noch vor wenigen Jahren, als Wolfgang Günter Lerch in der einst so angesehenen Main-Postille die Expertise für Nahost und Nordafrika präsentierte, wäre die Veröffentlichung eines derart niveaulosen Pamphlets im Rezensionskleid nahezu undenkbar gewesen.

(Von Jankonrad)

Es fängt gleich unterirdisch an. Abdel-Samad „bedient mit einer […] scheinbar populärwissenschaftlichen Abhandlung“ – Wissenschaft im Plauderton ohne einen Wust lästiger Fußnoten ist zwar ein allgemein anerkanntes Genre, aber Wissenschaftlichkeit mag der Autor Abdel-Samad auf Teufel komm raus nicht zugestehen – „die Angst vor dem Islam“. Da ist sie wieder … Herr Hermann, sind Sie nazophob? Päderastophob? Homizidophob? Nein? Aber Sie haben etwas gegen die NS-Ideologie, gegen Kinderschänderei und die Ermordung Unschuldiger? Dann ersparen Sie Ihren Lesern auch die abwegige Pathologisierung einer begründeten Ablehnung des Mohammed-Kults. Was der Islam ist, lässt sich an seiner menschenfeindlichen Praxis in den Gebieten, in denen er die Oberhand gewonnen hat, festmachen. Derjenige, der das Verhüllen und Wegsperren von Frauen in Dutzenden Staaten der Welt, ihre Verurteilung zu vermummten Beifahrerinnen z. B. in Saudi-Arabien, wo man „islamophobe“, Straßenräuber und Hexen bis heute – offiziell sanktioniert von der sunnitisch-orthodoxen Rechtsprechung des Landes – enthauptet und ausländischen Christen (inländische gibt es allenfalls im Gefängnis und im Untergrund) am Flughafenzoll ihre Kreuze vom Hals reißt, kritisiert, ist vernunft- sowie menschenrechtsgeleitet und kein Kranker – das ist allenfalls der, der ihn dazu abstempeln will!

Abdel-Samad leite „Wasser auf die Mühlen aller, die mit dem Islam lediglich Gewalt und Dschihad assoziieren“. Na und? Die Bonner Professorin für Islamwissenschaft, Christine Schirrmacher, führt im Rheinische-Post-Interview aus:

Solange die Kampfaufrufe Mohammeds und der Kalifen nicht für alle Zeiten für ungültig erklärt werden, wird der Islam sein Gewaltproblem nicht loswerden [..] Auch das Vorbild des Propheten Mohammed als Kriegsherrn und das grundsätzliche Gebot, ihn in allem nachzuahmen, ist von der Theologie nie grundsätzlich relativiert worden.

Rainer Hermann aber sucht das Problem beim Überbringer der schlechten Nachricht. Das ist ebenso indiskutabel wie sein missgünstiges Geraune von den „klingelnden Kassen“, um derer willen Hamed Abdel-Samad dem mekkanischen Propheten keine lichtvolle Seite gönne. Die aber hatte er nun einmal nicht!

Die Ideologen des IS lesen […] Mohammeds Biographie so einseitig, wie es auch Abdel-Samad tut.

Und in welcher Weise hebt sich die für die ordentliche saudische Gerichtsbarkeit maßgebliche Idschtihad, d. h. die fallspezifisch kodifizierte Interpretation der mit dem Koran sowie in den Lebens- und Handlungsschilderungen des Propheten (Hadithen) vorliegenden Rechtsquellen, in ihren Auswirkungen vom IS-Terror ab? In Saudi-Arabien und vom IS werden praktisch die gleichen brutalen Leibesstrafen für gleiche Vergehen verhängt, wie der SPIEGEL recherchiert hat. Das Abdrängen des IS in die religiöse Obskuranten-Ecke funktioniert so leicht nicht, wie Hermann uns glauben machen will. Selbst wenn es sogar dem Scheich der Kairoer Al-Azhar-Universität als renommierter islamischer Autorität mit der IS-Abschlachterei irgendwann zu bunt wurde. Schon wieder ein Kulturkonflikt? Buntheit haben wir Deutschen doch längst mit Glück und Bereicherung gleichgesetzt!

Hermanns ressentimentgeleitete Erörterung konkreter Inhaltsbeispiele ist nach der Simpel-Masche „Lob für Unverfängliches, Demontage der Kernbotschaft“ gestrickt.

Indes geht bereits Ersteres nach hinten los. Denn der Brachial-Rezensent schließt sich zunächst Abdel-Samads Diskreditierung des auch unter „vielen“ zeitgenössischen Muslimen verbreiteten Verständnisses des im 7. Jahrhundert Geschehenen als „Richtlinie und Handlungsaufforderung für alle Zeiten“ an. Da sind sie doch, die Herabwürdigungen und Verfolgungen Un- und Andersgläubiger, die Ehrenmorde und Versklavungen von „Kuffar“. Bei derartigen Erscheinungen den Anfängen wehren zu wollen ist pathologisch, Herr Hermann? Im Ernst?

Ebenso wenig nachvollziehbar ist die Zustimmung des FAZ-Redakteurs zu Abdel-Samads Anprangerung des von seinen frühen, mekkanischen Friedenspredigten zu den medinensischen Gewaltrechtfertigungen übergehenden Propheten, die den Koran als moralische Orientierungshilfe für das 21. Jahrhundert disqualifiziere.

Wenn der Koran eine ethische Wegweisung nicht sein kann, aber doch offensichtlich massenhaft als solche genutzt wird, was folgt daraus? Dass Deutschland ein Problem hat, wenn der Islam zu Deutschland gehört. Und dass Hermanns Verharmlosungsversuche einer Lesart folgen, an die er selber nicht glaubt.

Ihm wird kaum entgangen sein, dass unsere Sozialsysteme längst auch die islamische Vielehe fördern, gleichviel, ob im Einzelfall vorgetäuscht oder nicht. Dennoch meint er, Mohammed einen rhetorischen Rüffel für seine insgesamt dreizehn, gleichzeitig bis zu neun Ehen – viel mehr, als er seinen Anhängern zugestand – und seinem ehelichen Beischlaf mit einer Neunjährigen verpassen zu sollen.

Dass aus den dreizehn Ehen gerade einmal zwei Söhne hervorgingen, die der Prophet auch noch überlebte, ist durchaus merkwürdig. Das entspricht einem Schnitt von 0,15 Söhnen je Ehe. König Sobhuza II. von Swasiland kam im 20. Jahrhundert auf 210 Kinder von 70 Ehefrauen, also drei Kinder je Ehe, darunter rechnerisch 1,5 Söhne je Ehe. Er war also zehnmal so fruchtbar wie Mohammed. Kann man es Abdel-Samad daher verdenken, eine mögliche Impotenz des Religionsstifters in Erwägung zu ziehen? Ohne männliche Nachkommen („abtar“) zu sterben galt seinerzeit als Makel, der sich jedenfalls bei Mächtigen und Begüterten in der Regel sexuellen Ursachen verdankt haben dürfte – aufgrund des inneren Zusammenhangs ist hier nicht von einer „Ungereimtheit“ zu sprechen wie Hermann es tut, sondern allenfalls von einer perspektivischen Nuance. Mohammeds zeugungsbezogener Makel bzw. Mangel musste in der den Gläubigen
geschenkten Tröstungs-Sure 108 (1 – 3) mit seinem erlesenen, erhabenen und gütigen Wesen verdeckt und überstrahlt werden.

Sodann zitiert der Autor mehrere Anekdoten aus der von ihm „rezensierten“ Biographie, verrennt sich aber bei dem Versuch, Abdel-Samad damit quellenkritisch an den Karren zu fahren. Er gesteht ihm zu, dass die „Hadithe“ (Ausspruchssammlungen und Handlungsschilderungen Mohammeds) von dem unter Muslimen weithin anerkannten Muhammad al-Bukhari (810 – 870) stammten, bemängelt aber, die jeweiligen Ausgaben nicht nachvollziehen zu können.

Gerne wüsste man, woher er etwa die […] Geschichte hat, in der Muhammad mit seiner christlichen Sklavin Maria Geschlechtsverkehr hatte und […] seine […] Frau Aischa ihn […] zur Rede stellte.

Hier nachzuschlagen, statt ins Blaue zu fragen hätte geholfen! Wer also arbeitet hier schludrig? Außerdem: Seit wann ist es Usus, die Leser populärwissenschaftlicher Werke mit haarspalterischen Vergleichen altorientalischer Buchausgaben zu foltern?

Ganz absurd wird es, wenn Hermann eine Hierarchie der Quellen nach dem Grad ihrer Historizität postuliert. Weder der Koran noch die Hadithe, selbst in ihrer frühesten, von späteren Bearbeitungen verdrängten Zusammenstellung des Ibn Ishaq (ca. 704 – 767/768) können Anspruch auf jene erheben. Wenn Abdel-Samad im Interview des Deutschlandfunks auf die „anerkannten Quellen“ verweist, bezieht sich dies insofern lediglich auf eine von Muslimen geglaubte geschichtliche Faktizität.

Dafür, dass jener Mohammed aus Mekka tatsächlich gelebt hat, spricht nach den von der historisch-kritischen Forschung aufgestellten Kriterien indes vieles, denn es ergibt sich das Bild einer Persönlichkeit voller innerer Spannungen, Zerrissenheiten, Unbeherrschtheiten und menschlicher Schwächen, wie Hamed Abdel-Samad richtig herausarbeitet. Das spricht für die Wahrheit einer im Einzelnen zu postulierenden historischen Kernüberlieferung, wobei die universitäre Forschung jedwede übersinnlich-metaphysische Axiome außer Betracht zu lassen bzw. als zur Persönlichkeitsüberhöhung fabrizierte Mythen zu interpretieren hätte.

Das Gemetzel des Propheten am wehrlosen jüdischen Stamm der Banu Quraiza, der sich ihm bereits ergeben hatte, wird dabei nicht wegerklärt werden können, denn es erschien bereits den Zeitgenossen als ungeheuerlich und stach mit seiner Brutalität selbst in der damaligen unruhigen Epoche heraus. Eine auf ihr moralisches Erscheinungsbild erpichte Glaubensgemeinschaft würde ein Ereignis, dass sie vorhersehbar unter Rechtfertigungsdruck setzen würde, wohl kaum je erfinden.

Jener furchtbare Genozid damals in der Wüste erinnert durchaus an den Holocaust, auch wenn der FAZ-Redakteur gegen Abdel-Samads diesbezüglichen Hinweis empörte die Political Correctness in Stellung bringt.

Dem heutigen westlichen Leser drängt sich bei den Schilderungen über die Beseitigung der Juden aus Medina der Gedanke an die Vernichtung der europäischen Juden in den dreißiger und vierziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts auf. (Hans Jansen: Mohammed – Eine Biografie, C. H. Beck 2008, S. 316)

Hans Küng spricht von einer „ethnischen Säuberung“. Welch ein Vorbild als Religionsstifter!

Um Mohammeds unheilvollen Wesen- und Handlungskern wissen auch die durchaus vorhandenen liberalen Muslime, die heute ein kaum beachtetes Schattendasein fristen, z. B. beim Liberal-Islamischen Bund e.V. Wenn das Rainers Hermanns Hoffnungsträger sind, denen er Abdel-Samad als sich vermeintlich ins Abseits phantasierendes enfant terrible gegenüberstellt, von dem die angeblich mögliche Erneuerung des Islams nicht kommen könne, dann gute Nacht! – denn in seinen Positionspapieren kapriziert sich der Bund gerade einmal auf eine thesenartige Aufwertung der Homosexualität, womit man sich schon weit vorgewagt hat. Würden sich die Liberal-Muslime hingegen ernsthaft des islamischen Gewaltproblems annehmen, müssten sie wohl Polizeischutz beantragen, aber die Ordnungshüter sind aktuell leider ausgelastet.

Außerdem spricht eine schillernde Figur wie Lamya Kaddor als Vorsitzende nicht gerade für eine (pardon) „koschere“ Organisation.

Die einzige echte Chance der Erneuerung des Islams läge in der Durchsetzung der Auffassung, dass Mohammed niemals gelebt hat. Das ist zwar weniger wahrscheinlich als das Gegenteil, aber dafür ließen sich dann alle Hässlichkeiten seines Wesens und seiner Handlungen abstreifen wie alte Socken von den Füßen, da Mythen prinzipiell neu gestaltbar sind. Für die meisten, die das skizzierte Konzept umsetzen wollten, gab es bislang allerdings ein böses Erwachen.


Nachtrag PI-Redaktion:

Eine kurze Erwähnung verdient an dieser Stelle noch Daniel Bax, islamophiler Multikulti-Systemschreiber, der im SPIEGEL, trotz angeblichem Studiums der Islamwissenschaften, dem Psychopathen Mohammed huldigt, den Islam in die Aufklärung verfrachtet und sogar „seriösen Medien“, wie er sie nennt, die Hamed Abdel-Samads Buch gut beurteilten, fehlerhafte Berichterstattung unterstellt, sie allesamt offenbar am liebsten ins Nazi-Eck stellen würde.

Bax hält den verrückten Kinderschänder und Massenmörder Mohammed für „eine spannende Figur: Kaufmann, Prediger, Dichter, Gesetzgeber, Kriegsherr und Eroberer, Religionsstifter und Staatsgründer, Waisenkind und mehrfachen Ehemann“. So kann man das als linker Spinner natürlich auch sehen.

Und weil dem eingeschränkten Denker leider handfeste Argumente fehlen, muss dann eben die AfD, von der der Autor im Juni dieses Jahres zu einem Vortrag eingeladen war (PI berichtete), als „Beweis“ für die „braune Gesinnung“ Abdel Samads herhalten.

Hamed Abdel Samad hat zum Unterschied von Daniel Bax, den Islam von Kindheit an erlebt und weiß wovon er spricht. Daniel Bax beschwert sich darüber, dass „seriöse Medien“ Hamed Abdel Samad ein Forum böten. Viel tragischer ist, dass selbstverliebte unwissende Meinungsfaschisten sich Journalisten nennen und unter dem Titel der aufklärenden Berichterstattung ihren hanebüchenen Mist absondern dürfen. Was er im Übrigen der Meinungsfreiheit verdankt, die er, wenn es die Meinung anderer ist, wohl gerne lieber heute als morgen abschaffen würde.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

86 KOMMENTARE

  1. Rainer Hermann glaubt wohl, daß er als IS-Enthauptungsopfer nicht in Frage käme, weil er so schöne lange Haare hat.

  2. Ich finds immer witzig, wenn nichtmuslimische Mietmäuler den Muslimen den Koran erklären wollen…

  3. Die FAZ ist in letzter Zeit auf das gleiche Niveau herabgesunken wie der ganze andere gleichgeschaltete Medienmist. Abonnement kündigen!

  4. Diese Lügen sind ja einfach jenseits von gut und Böse! was soll man da noch sagen?!
    Wer immer noch keine Verschwörung vermutet dem ist nicht zu helfen…

  5. Da kommt der linke Theorie-FAZke und meint, er könnte den Mann belehren, der vom Islam zum Tode verurteilt wurde.
    Der Versuche der Schönfärberei werden langsam lächerlich.

  6. … Abdel-Samad „bedient mit einer […] scheinbar(?) populär(?)wissenschaftlichen Abhandlung“

    Populär™_head_chopper#1 allah, 47:4 „strike [their] necks“ ENTHAUPTUNGEN schlagt ihre Nacken (mit dem Schwert/Messer)

    http://schnellmann.org/isis-wants-your-head.html
    „ISIS Wants Your Head“

    — Qur’an 47:4 „smite [their] necks“, 8:12-3, 5:33 „make mischief“ SCHWIERIGKEITEN MACHEN i.e. betrayal VERRAT AN ALLAH, e.g. critic & 4:89 „SLAY/ERMORDET them (‚REJECT/VERWEIGERT [True]fatih/DEN WAHREN GLAUBEN‘)“

  7. Vor vielen Jahrzehnten habe ich gelernt, „Islam“ bedeute „Unterwerfung“; heute sagt man, es bedeute „Frieden“.

    Ich erkläre mir das so: Wenn man sich unterworfen hat, dann kehrt „Ruhe“ ein.

  8. FAZ ist bekanntermassen eine Gutmenschenzeitung und mit dem Islam auf DU und DU.

    Übergebt die FAZ dem IS, dann können die Leutchen sehen wie Mohammed bis heute wirkt. Amen

  9. #1 Anja Reschke (08. Okt 2015 14:59)

    „Lange Haare, kurzer Verstand“

    Diese Redensart bezog sich zunächst nur auf Frauen. Damit unterstellten Männer, dass Frauen nicht so gut denken können wie sie. Im heutigen Sprachgebrauch gilt die abwertende Bemerkung Menschen beiderlei Geschlechts. Sie wird verwendet, wenn jemand, der seine Haare lang trägt, etwas Törichtes sagt oder tut: Was kannst du von diesen Hippies anderes erwarten? Lange Haare, kurzer Verstand.

  10. WICHTIG!!!!!!

    unglaublich, – der erste Upload der Merkel/Will-Propaganda wurde gelöscht und wieder neu bei youtube reingestellt, da er schon etwa 1/3 mehr Dislikes als Likes hatte.

    jetzt schon 4 x bei youtube hochgeladen, – BITTE ALLE DISLIKEN!!

    https://www.youtube.com/watch?v=8IiEmD2_rMY
    https://www.youtube.com/watch?v=-XzeB6Ol1LA
    https://www.youtube.com/watch?v=JcSXYEobP0s
    https://www.youtube.com/watch?v=3NdqUaMP75I

    Wer noch in Zukunft ein Leben in Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit will, sollte BITTE ALLE % DISLIKEN (2 schnelle Mausklicks x4)

  11. @ #8 Marie-Belen

    Vor vielen Jahrzehnten habe ich gelernt, „Islam“ bedeute „Unterwerfung“; heute sagt man, es bedeute „Frieden“. …

    Genau 🙂 es heißt auch nicht ‚Salaam aleikum‘, sondern Islam aleikum — Friede sei mit Dir 🙂

  12. Man dürfte annehmen, dass Rainer Hermann bei Hamed Abdel-Samad genügend Fakten gefunden hat, um bei der FAZ die Alarmglocken zu läuten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Hingegen ist auch dieser Orientalist kein Nestbeschmutzer, der den Islamofaschismus kritisieren würde.

    Da Islamapologet Hermann bei Hamed Abdel-Samad nicht ungenügende Arabischkenntnisse reklamieren kann, kritisiert er Quellennachweise.

    Hermann eine Mischung aus Klugscheixxer und Islamapologet, der seinen Fressnapf bei der FAZ nicht gefährden möchte.

  13. Wer ist an diesen Tagen dort? Ich meine nicht auf der Konferenz, als Mitglied, sondern in der jeweiligen Stadt.

    Montag, 12. Oktober 2015, Stade, Stadeum
    Mittwoch, 14. Oktober 2015, Schkeuditz, Globana Trade Center
    Montag, 2. November 2015, Darmstadt, Darmstadtium

    https://www.cdu.de/zukunftskonferenzen

  14. Der FAZ-Artikel erschien schon vor einiger Zeit auf Facebook und wurde dort entsprechend gewürdigt – 90% der Kommentatoren haben Hermann sein eigenes Geschribsel um die Ohren gehauen.

  15. @ #8 Marie-Belen

    … Ich erkläre mir das so: Wenn man sich unterworfen(Q9:29) hat, dann kehrt „Ruhe“ ein.

    Ja,

    Allah, 9:29 „… until they pay the Jizya with WILLING submission, and feel themselves subdued.“ (… bis sie [Juden & Christen] Jizyah bezahlen mit WISSENTLICER Unterwerfung und sich gedemütigt fühlen.) vor allah & den ‚rein‘en 8:37 Muslimen

    Faschist#1, 9:33 „… um VORherrschen über ALLE Religionen[Systeme]“

  16. Immer diese linken islamverherrlichenden Traumtänzer, die ihre Klassiker nicht kennen… denn schon Lenin sagte: „Die Praxis ist höher als die (theoretische) Erkenntnis, denn sie hat nicht nur Stubenhockerei zum Inhalt … Das Kriterium der Wahrheit kann nur die gesellschaftliche Praxis sein….

    Selbst mit Ironie des Markismus -Lenismus kann man am Elfenbeinturm der Orientalisten rütteln…

  17. Die FAZ kann man getrost vergessen. Ich habe die seit ca. 3 Wochen abgelegt.
    Kommentieren darf man dort nur noch den Wetterbericht.

  18. Der sieht genauso bescheuert aus wie der Wolperdinger Hofreiter, gleicher IQ. Naja probieren kann mans mal.

    Was ziehen die noch alles aus der Tasche???? Glaubt doch eh keiner mehr. Dümmer gehts echt nicht mehr. Könnte von den Amis oder Saudis sein.

  19. In einer Woche gibt es die neuen Zahlen der IVW. Dann sehen wir einmal, wo die FAZ steht. Echter Verkauf (EV + Abo) in II./2015 = 228.000 Exempl. Gegenüber II/2014 ein Minus von 6,5 Prozent. Da ist noch Luft nach unten.

  20. Es gibt Deutsche, die werden verrückt, wenn sie keinen Hitler, oder Ersatzhitler haben.

    Ganz egal, ob er aus Österreich, Mekka oder Ostdeutschland kommt.
    Die Totalvernichtung ist hier das erklärte Ziel.

  21. @ emildetektiv

    Der URL sagt zwar schon einiges aus, jedoch wäre etwas Text zwischen „OT“ und Facebook-Verweis weitaus schöner.

  22. OT Thema Schule. Sorry aber das muss ich los werden:

    In der Schule meiner Tochter (sie ist in der 8. Klasse) wurden heute die Klassensprecher vorgeschickt! um zu fragen, wer zu einer Besichtigung in ein ASYLANTENHEIM mitgehen würde. Wohlgemerkt WÄHREND des regulären Unterrichts!
    Es gab weder vorher eine Elterninformation, noch ist ein Lehrer zugegen gewesen. Der Klassensprecher musste aufschreiben, wer sich dafür meldet und den Zettel abgeben.

    SO horcht man Kinder aus!

    PS: NEIN, meine Tochter wird nicht einen Fuss in eine solche Einrichtung setzen und die Schulleitung bekommt noch heute eine Mail von mir. Ich muss es erst noch bisschen sacken lassen ^^

    Ich bin entsetzt und wütend!!!

  23. Zunächst: Was fallen mir für Gesteinsmassen vom Herzen, dass PI wieder funktioniert?
    Allerdings, wie lange noch?

    OT

    Derweil geht die „Bereichererfolklore“ ungehemmt weiter:

    Asylsuchende attackieren sich in Flüchtlingsunterkünften in der Rhön

    Gersfeld/Wasserkuppe

    Zwischen Donnerstag und Dienstag hat es auf der Wasserkuppe und in Gersfeld drei körperliche Auseinandersetzungen in Flüchtlingsunterkünften gegeben. Asylsuchende attackierten andere Flüchtlinge zweimal mit Fäusten – einmal sogar mit einem Stuhlbein.

    Vor einer Flüchtlingsunterkunft in Gersfeld war bereits am vergangenen Donnerstag ein Streit zwischen Asylsuchenden eskaliert, berichtet die Polizei. Ein 28-jähriger Algerier war auf dem Weg zu einem Bekannten im Haus, als von einem 18-jährigen Somalier aus einer Gruppe heraus beleidigt wurde. Der Algerier verbat sich die unhöfliche Ansprache, worauf er von einer Person der Gruppe festgehalten wurde.

    Somalier attackiert Algerier mit Stuhlbein

    Das nutzte der Somalier aus: Mehrmals schlug er mit einem hölzernen Stuhlbein auf den 28-Jährigen ein. Der Algerier zog sich dadurch eine Platzwunde am Kopf zu, die ärztlich behandelt werden musste. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die Konfliktparteien bereits wieder beruhigt.

    Afghane schlägt Syrer

    Auf der Wasserkuppe gerieten am Samstagabend ein Mann aus Afghanistan und ein Syrer miteinander in Streit. Die Auseinandersetzung gipfelte darin, dass der Afghane mehrmals mit der Faust auf den Brustkorb des Syrers schlug. Beim Eintreffen der Polizeistreifen aus Hilders war die Auseinandersetzung bereits beendet.

    Eritreer greift Syrer an

    Am Dienstagmittag kam es an gleicher Stelle zunächst zu verbalen Beleidigungen zwischen zwei jungen Flüchtlingen. Im Verlauf schlug ein 16-jähriger Eritreer den 17 Jahre alten Geschädigten aus Syrien mit der Faust ins Gesicht. Dieser erlitt dabei leichte Verletzungen.

    In allen drei Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Beleidigung, Körperverletzung beziehungsweise gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. / sts
    http://www.fuldaerzeitung.de/artikelansicht/artikel/4300812/recht-und-ordnung+blaulicht1/asylsuchende-attackieren-sich-in-fluchtlingsunterkunften-in-der-rhon

    Tja, der Aussage unserer geliebten Kanzlerin, dass ganz Deutschland sich verändern wird, ist nichts hinzuzufügen! Die Rhön ist/war Naherholungsgebiet und wird/wurde auch von unseren niederländischen Nachbarn sehr geschätzt.

  24. #30 Ottonormalines (08. Okt 2015 15:38)

    Das ist kein Einzelfall.

    Mir ist berichtet worden, daß die Realschule in Lehrte bei Hannover Unterrichtsgänge in ein nur von jungen Schwarzafrikanern bewohntes Haus unternimmt. Die Mutter war empört und meinte, es komme ihr so vor als würden ihre Töchter „angeboten“; sie habe Angst.

  25. #35 Marie-Belen (08. Okt 2015 15:45)

    #30 Ottonormalines (08. Okt 2015 15:38)

    Das ist kein Einzelfall.

    Mir ist berichtet worden, daß die Realschule in Lehrte bei Hannover Unterrichtsgänge in ein nur von jungen Schwarzafrikanern bewohntes Haus unternimmt. Die Mutter war empört und meinte, es komme ihr so vor als würden ihre Töchter „angeboten“; sie habe Angst.

    Und? Lässt diese Mutter ihre Tochter dort mit hingehen?

  26. Sehr gute Analyse dieses Artikels. Vielen Dank.

    Ich habe schon lange aufgehört, bei der FAZ zu lesen.

    PI-News hat Niveau, ein Niveau, für das die Frankfurter Allgemeine Zerstörung noch lange arbeiten muss.

  27. Oh, siehe da, die Münchner Stadtbibilothek hat gleich 7 Exemplare, jetzt bin ich der 19 Vormerker.

    Im Übrigen: hat man Mohammed nicht aus Mekka rausgeschmissen, das er zu predigen angefangen hat? Er hat ja dann seinen langen Marsch angetreten. Lustige Parallelen gibt es in der Geschichte…

  28. Es ist doch alles so einfach und einleuchtend: mit keiner Religion in Deutschland gibt es Probleme, nur mit den Moslems. Fast alle kriegerische Auseinandersetzungen auf der Welt werden durch oder mit Moslems geführt. Mehr muss doch nicht gesagt werden, Punkt… Und wer dies leugnet, dem kann man nicht glauben – oder?

  29. @ Rainer Hermann, der hier hoffentlich mitliest: seine Kritik an Abdel Samad folgt der üblichen Linie der Islamwissenschaftler „zu polemisch“, „keine Quellenbelege“ etc. und das ist auch nicht ganz falsch; ABER: sie lassen außer acht, daß auch die „seriöse“ Islamwissenschaft auf sehr schwankendem Boden steht. Beispiel: Hermann verwirft die Erklärung Samads für „abtar“, einem Wort, welches im Koran nur einmal vorkommt und somit eigentlich UEBERHAUPT nicht erklärt werden kann, weder durch Samad, noch durch Hermann.

  30. Karl Marx würde im Grab rotieren, wenn er mitbekäme, wie sehr sich seine ideologischen Nachfahren für eine Religion einsetzen. Sein Motto wurde von den Salonlinken von heute umformuliert:
    Ausser dem Islam ist Religion Opium für das Volk.

  31. #30 Ottonormalines (08. Okt 2015 15:38)

    Bleiben sie gelassen, sonst kommen sie auf die Liste der Dunkeldeutschen. Denen darf man keine Kinder zur Erziehung überlassen….

  32. Ulfkotte hat ja geschrieben dass die Journaille von Saudi Arabien gekauft sind und auch von den Golfstaaten. Ich vermute mal der Scheck ?? ist rechzeitig eingetroffen so das der diesen Verriss bringen musste ganz devot..

  33. Hat sich die FAZ übrigens schon lobend über den Iran geäußert. Der boykottiert ja wegen Rushdie die Buchmesse.

    Sehr verständlich, ja vorbildlich im Hinblick auf den wahren Glauben….

  34. #8 Marie-Belen (08. Okt 2015 15:14)
    Vor vielen Jahrzehnten habe ich gelernt, „Islam“ bedeute „Unterwerfung“; heute sagt man, es bedeute „Frieden“.
    Ich erkläre mir das so: Wenn man sich unterworfen hat, dann kehrt „Ruhe“ ein.

    Genauso ist es
    Freies Denken und Handeln kostet auch Kraft.
    Man muss überlegen ob es richtig ist was ich tue ,
    Welche Konsequenzen hat dieses usw
    Entscheide ich mich dazu mich einem Meinungsdiktat 100 % zu unterwerfen kann für viele Menschen befreiend sein und dazu führen dieses als Fieden, zumindestens inneren Frieden zu empfinden
    Egal welche banale Handlungsweise. Sogar Dinge wie Hintern abputzen oder wie man richtig lächelt ist festgelegt
    Egal was ist. Wann ich immer zweifle , es steht immer geschrieben wie ich mich exakt zu verhalten habe
    Das tolle daran ist ja das man nicht mal negative Konsequenzen zu befürchten habe. Das Wort Mohammeds ist immer richtig
    Egal was passiert und sei es noch so schlimm
    Wenn mir die Schriften sagen bring jemanden um, dan. Ist das es ok.
    Ich komme dafür sogar ins Paradis

    Ich kann absolut nachvollziehen das es sehr viele Menschen gibt den das freie Denken zuviel wird und sich unterwerfen

    Was aber die breite Masse der deutschen Gutmenschen nicht versteht ist der Umstand das es nicht die eine Auslegung des Wortes gibt. Sondern jeder Satz Unterschiedlich gedeutet werden kann und wird.
    Für den einen ist der Dschihad der innere Kampf für den anderen der offene Kampf
    Das macht den Islam auch so extrem gefährlich
    Es gibt keine oberste Instanz die für alle Musline . Niemand der sagt das ist richtig oder Falsch.
    Das gefährliche daran ist das sich jeder seiner Richtung unterwirft. Keinen Zweifel zulässt – wie auch wenn ich mich unterwerfe- und seine Meinung und Werte als absolut betrachtet.
    Wer nun weis und offen sieht aus welchen Nichtigkeiten es bei den Muslimen zu Gewaltausbrüchen kommt, dem sollte auch klar sein was passiert sobald 2 Glaubensgrundsätze aufeinander prallen.

    Jeder der das verstehen möchte muss sich über diese 2 Punkte im Klaren sein
    Ein Muslim unterwirft sich mit allen Konsequenzen
    Es gibt Dutzende Glaubensrichtungen der sich die einzelnen Gläubigen unterworfen haben und nur die eine ist richtig und alle anderen müssen Falsch sein

  35. Es ist schon ein Widerspruch in sich, Religion als Wissenschaft zu bezeichnen. Religionen geben vor, etwas zu erklären, sie tun es aber nicht; sie liefern bloß Mythen oder Fiktionen, ohne Bezug zur Wirklichkeit, ohne Überprüfbarkeit, ohne Qualitätskontrolle. Religion ist nicht Wissenschaft, sondern Spekulation.

    Das Seltsame ist, dass die Gläubigen gegenüber Politik, Medien, Werbung zu Recht sehr kritisch sind, gegenüber den Märchen ihres Glaubens aber total blind. Es ist die Angst, mit dem Glauben auch ein Stück Identität zu verlieren. Nicht mal das Leben Mohammeds ist nachprüfbar gesichert.

    Wahrscheinlich ist, und Abdel-Samad benennt auch diese Theorie, dass arabisch-christliche Gläubige Vorläufer des Islam waren, die erst um das Jahr 950 den heutigen, rigiden Islam „verfälscht“, d.h. vor-geschrieben haben, eine Ekelreligion und Kriegsideologie, deren Wesen die Welt jetzt schon über 1000 Jahre in Atem hält. Und von solchen Blindfüchsen wie H. verteidigt wird. Deutschland, gute Nacht!

  36. Faz ist der Vorname von Fazke…..will sagen , er hat nichts direkt mit den Asylanten zu tun . Weiss deshalb einen Scheiss von den Problemen der betroffenen Leute. Soll er doch ein paar Asylanten aufnehmen und sich um ihr weiterkommen kümmern. Ich würde Kinder mit ihren Eltern aufnehmen solange in Syrien Krieg ist.Die anderen Asylanten würde ich sofort zurück schicken. Es sind nicht meine Nachbarn und ausserdem haben wir kein Geld.27000 euro pro Kopf Verschuldung.Die Griechen haben 29000 Euro pro Kopf.Das heisst…..wir sind pleite. Ich fühle mich bedroht,ausgenutzt und bin froh das sich was tut im Land.Viele von unseren Rentnern bekommen weniger als Asylanten , 12% unserer Bevölkerung lebt an der Armutsgrenze.Wenn unsere oberen 10 % meinen das wir uns alles gefallen lassen, gut.Ich bin bei jeder Aktion dabei um dieses Asylanten Theater zu stoppen und werde mit Sicherheit nicht auswandern. Ich weiss das viele genauso denken. Leute hört auf mit diesen seltsamen ,,Gutmenschen,, zu diskutieren (könnt ihr euch auch mit ner Flasche Wasser unterhalten) sondern geht mindestens Demonstrieren , auf jeden fall zur nächsten Wahl oder lasst euch was einfallen………grins

  37. dieser FAZke steht wohl auf der Lohnliste der Saudis oder Katarer!

    Kaum ein deutscher Konzern oder Medienunternehmen, wo diese Kameltreiber nicht ihre Finger im Spiel haben…

  38. Schulbesuch in der Flüchtlingsunterkunft? Um Krätze, Bettwanzen und TBC mit nach Hause zu bringen?? Die ticken doch nicht mehr richtig !!

  39. In vielen Talkshows und Debatten zu dem Thema heißt es ja immer wieder, der Islam bräuchte so etwas wie eine Reformation oder Aufklärung. Komischerweise sagen das immer Nicht-Muslime, aber selten Muslime selbst, und das aus gutem Grund. Denn wie soll denn so eine Reformation oder Aufklärung konkret aussehen? Der Islam besteht zu 40% aus Religion/Glaube und zu 60% aus Politik/Ideologie. Beides gehört nach dem Selbstverständnis des Islam und der allermeisten Muslime untrennbar zum Wesen des Islam, ist also somit nicht verhandel- und reformierbar.

    Es heißt immer, das Christentum wäre ja früher auch so wie der Islam gewesen und durch Reformation und Aufklärung „gezähmt“ worden. Die große Leistung Luthers war es, unwiderlegbar zu beweisen, dass das, was die katholische Kirche ihren Gläubigen und Untertanen als Glaube verkauft hat, ein Lügengebäude ist und nichts mit der Bibel zu tun hat. Die Aufklärung schließlich machte dem Volk klar, dass jahrtausende alte Bücher mit ihrem Hokuspokus nicht als Grundlage für eine moderne Gesellschaft taugen können.

    Und da liegt der Unterschied zu Luther. Imame, Islamwissenschaftler, Kalifen und sonstige religiöse Führer lehren ja nicht etwas anderes, was im Koran steht, sondern eben genau das. Wie soll also eine Reformation des Islam aussehen? Indem etwas anderes gepredigt wird, als in den heiligen Schriften steht? Das wäre ja ein moralischer Rückschritt und kein Fortschritt.

    Und die Aufklärung in Europa fiel ja nicht vom Himmel, sondern hatte ihre Wurzeln in den Geistes- und Naturwissenschaften, Literatur usw. Und diese Wurzeln kann ich im Islam und den muslimischen Ländern nicht erkennen, also wird es dort auch mit der Aufklärung so schnell nichts werden.

  40. #38 Nikita Bush (08. Okt 2015 15:51)

    @#30 Ottonormalines

    Da müsste sie wohl nur in die Turnhalle gehen?

    Nein zum Glück noch nicht. Was mich so wütend macht ist die ja grade die Tatsache, das es so absolut aus der kalten kommt. An unserer (Dorf-)Schule war der ganze Irrsinn in Bezug auf Einflussnahme auf die Kinder bisher noch kein Thema.

  41. #48 Woolloomooloo (08. Okt 2015 15:59)

    #30 Ottonormalines (08. Okt 2015 15:38)

    Bleiben sie gelassen, sonst kommen sie auf die Liste der Dunkeldeutschen. Denen darf man keine Kinder zur Erziehung überlassen….

    NEIN ich werde nicht gelassen bleiben, denn an genau dieser „Gelassenheit“ des Großteils der Bevölkerung wird Deutschland zugrunde gehen!

  42. Ich habe die Linken im Verdacht, dass sie den Islam lieben, weil der genauso tolerant ist wie sie selbst.

    Notfalls muss man eine Mauer bauen, auf die Flüchtenden schießen oder sie in einen Gulag sperren.

    Eintopf-Sonntag oder Veggie-Day inklusive….

  43. #58 Ottonormalines (08. Okt 2015 16:17)
    #48 Woolloomooloo (08. Okt 2015 15:59)

    #30 Ottonormalines (08. Okt 2015 15:38)

    Bleiben sie gelassen, sonst kommen sie auf die Liste der Dunkeldeutschen. Denen darf man keine Kinder zur Erziehung überlassen….

    NEIN ich werde nicht gelassen bleiben, denn an genau dieser „Gelassenheit“ des Großteils der Bevölkerung wird Deutschland zugrunde gehen!

    #############################################

    Wenn die den grünlinken Mullahs ins Gesicht sagen, dass Deutschland mit ihrer Politik zugrunde geht, begehen sie Gotteslästerung.

    Die Bundesrepublik Deutschland war noch sie so weltoffen, friedlich und tolerant. Die Deutschen können jetzt Demokratie.

    Und wer daran offen zweifelt und ein anderes Deutschland will ist in ihren Augen nicht geeignet ein Kind zu erziehen oder vllt ein Auto zu führen.

    Sie haben es mit Gläubigen zu tun, die verstehen im Zweifel keinen Spass….

  44. Schon dass Leser den Artikel nicht kommentieren dürfen, spricht Bände.
    ————————————————
    Die Kommentarfunktion wird in D in allen Medien stets zu Themen abgestellt, von denen die Schreiberlinge WISSEN, dass die Kommentare mehrheitlich gegen die journalistische Meinung gerichtet sein wird.

    Wenn sie also wissen, dass wir wissen, was sie wissen, stellt sich die Frage, warum sie nicht direkt bei der Wahrheit bleiben. Denn sie kennen die Wahrheit. Also: Sie wollen uns belügen und betrügen, wider besseren Wissens! Sie beleidigen täglich unendlich oft unsere Intelligenz, von der sie glauben, dass sie außer in den Bla-Bla-Wissenschaften nirgendwo anzutreffen ist.

    Noch ein Zitat von Ulrike Meinhof (ja, das muss jetzt einmal gesagt werden!):

    „Wir können sie (die Medien) nicht zwingen die Wahrheit zu berichten, wir können sie jedoch zwingen, immer dreister zu lügen!“

  45. #60 Woolloomooloo (08. Okt 2015 16:30)

    #58 Ottonormalines (08. Okt 2015 16:17)
    #48 Woolloomooloo (08. Okt 2015 15:59)

    #30 Ottonormalines (08. Okt 2015 15:38)

    Bleiben sie gelassen, sonst kommen sie auf die Liste der Dunkeldeutschen. Denen darf man keine Kinder zur Erziehung überlassen….

    NEIN ich werde nicht gelassen bleiben, denn an genau dieser „Gelassenheit“ des Großteils der Bevölkerung wird Deutschland zugrunde gehen!

    #############################################

    Wenn die den grünlinken Mullahs ins Gesicht sagen, dass Deutschland mit ihrer Politik zugrunde geht, begehen sie Gotteslästerung.

    Die Bundesrepublik Deutschland war noch sie so weltoffen, friedlich und tolerant. Die Deutschen können jetzt Demokratie.

    Und wer daran offen zweifelt und ein anderes Deutschland will ist in ihren Augen nicht geeignet ein Kind zu erziehen oder vllt ein Auto zu führen.

    Sie haben es mit Gläubigen zu tun, die verstehen im Zweifel keinen Spass….

    Aha und deshalb soll ich meine Klappe halten, mich heute Abend „gelassen“ aufs Sofa setzen und gespannt drauf warten was meine Tochter von der „Fleischbeschau“ zu erzählen hat??? Niemals!

  46. Abdel Samed, bleib auf Kurs,

    ich weiss dass Du Dir nicht von links/gruenen Schmutzfinken den Mund verbieten laesst.

    Merkel Ferkel muss weg, die Wahrheit muss siegen.

  47. #62 Ottonormalines (08. Okt 2015 16:34)

    Nein, sie müssen tun, was sie für richtig halten. Aber sie sollten wissen, mit wem sie es im Zweifel zu tun haben.

    Ich habe in meinem Leben noch keiner Fliege etwas zu leide getan und habe seit ca. 25 Jahren keinen Fernseher und kein Radio.

    Und jetzt will der Bayrische Rundfunk mich vllt in den Knast stecken, weil ich keine GEZapo-Gebühr zahlen will.
    Kreditkarten wurden mir schon gekündigt und Dispo auch. Wegen Datenweitergabe an die Schufa. Ich bin jetzt auch kriminell für diese Leute.

    Das ist Deutschland anno 2015…

  48. Der soll sich mal die Haare aus der Stirn machen und zum Friseur gehen. Langhaarige in diesem Alter sind alle mit Ihrem Geist irgendwo stehen geblieben. Wichtigtuer ! Passt gut zur FAZ !

  49. #64 Woolloomooloo (08. Okt 2015 16:42)

    #62 Ottonormalines (08. Okt 2015 16:34)

    Nein, sie müssen tun, was sie für richtig halten. Aber sie sollten wissen, mit wem sie es im Zweifel zu tun haben.

    Ich habe in meinem Leben noch keiner Fliege etwas zu leide getan und habe seit ca. 25 Jahren keinen Fernseher und kein Radio.

    Und jetzt will der Bayrische Rundfunk mich vllt in den Knast stecken, weil ich keine GEZapo-Gebühr zahlen will.
    Kreditkarten wurden mir schon gekündigt und Dispo auch. Wegen Datenweitergabe an die Schufa. Ich bin jetzt auch kriminell für diese Leute.

    Das ist Deutschland anno 2015…

    Na das blüht mir auch noch, ich zahl auch keine GEZ.

    Ich werde es aber nicht zulassen, dass nun auch noch mein Kind manipuliert wird.

  50. Mering: Sechzehnjährige von Fachkraft vergewaltigt.
    Bürgermeister setzt Zeichen gegen Rechts.

    „Diese Dreckskerle haben die Angst nach Mering gebracht“
    Nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen bleibt die Stimmung in Mering angespannt. In dieser heiklen Situation setzen Bürgermeister und Landrat ein deutliches Signal gegen Rechts. Von Eva Weizenegger

    http://www.augsburger-allgemeine.de/friedberg/Diese-Dreckskerle-haben-die-Angst-nach-Mering-gebracht-id35706467.html

  51. @Ottonormaline

    Na da haben wir ja wieder ein gemeinsames Thema. Mein Sohn, 8. Klasse, Klassensprecher (Mama, besser ich als so ein Linker) hat schon einen 3 Zeiler von mir bekommen zum Aufsagen. Ich werde ihm die Flüchtlingsbetreuung und das Gendermainschitt verbieten Den Entwurf für solch eine Mail habe ich schon. Gerade bin ich erleichtert, dass die Klasse sich in einem Tierheim engagieren will. Ein Pro-PEGIDA Artikel in der Schülerzeitung hatte keine Nachwirkungen. Wir werden mutiger.

  52. Ottonormaline – wir könnten uns mit Tipps bereichern 🙂 Denn unsere kleinen Kinder haben in der Grundschule ein Programm, welches gesundes Misstrauen gegenüber Fremden aufbauen soll!!!!! Jaaaa! Und die Erklärung, warum das gut ist nutze ich 1:1 als Begründung, meinem 13 jährigen emotional etwas anzutun. Mach aus deiner Tochter eine mutige Frau!!!!

  53. Schönes Haar ist Dir gegeben, lass es kleben mit….

    Ja, ABBA mag ich auch und ausnahmsweise mochte ich auch diese Werbung. Egal.

    Da ist wieder ein deutscher „Islamwissenschaftler“, der vom Islam, seinen kulturellen Auswirkungen tausend mal mehr Ahnung hat als ein Abdel-Samad oder eine Sabatima James oder irgendein anderer Exmuslime. Ja, selbstverständlich doch.

    Ekelhafter, dummer Kerl mal wieder, von denen wir heute so herrlich viele in den Universitäten, Behörden, Medien und Politik hocken haben. Scheixx Deutschland kann man an dieser Stelle nur sagen. Da stimme ich ausnahmsweise mal mit dem politischen Feind überein.

    Ich habe Abdel-Samads Buch angefangen, es ist, wie bei ihm immer, sehr sachlich und ausgewogen geschrieben und allgemein jedem zu empfehlen, der sich mit diese gruseligen Materie beschäftigen möchte, um zu wissen, was er sich gerade millionenfach ins Haus holt.

    Und wenn es dem schleimigen Herrn oben nicht wissenschaftlich genug sein sollte, kann er es in wissenschaftlicherer Form mit SELBEM Fazit bei Tilman Nagel nachlesen.

    Was will der lügende Idiot Hermann eigentlich?

  54. Im sonst flüchtlings- und islambesoffenem Deutschlandfunk kam Hamed Abdel-Samad die vergangenen Tage schon mehrfach zu Wort und sein Werk wurde wohltuend sachlich-kritisch besprochen.
    FAZ muss ich – gottlob – nicht lesen.

    In eben diesem Sender wird jetzt gerade gemeldet ein „Mann“ sei als Tatverdächtiger von Tröglitz ermittelt worden. Keine weitere Einlassungen dazu, auch nicht das sonst übliche und reflexhafte „Staatsschutz schließt rechtsextremen Hintergrund nicht aus“. Abwarten.

  55. Beim Stöbern bin ich auf diese Seite gestoßen:

    Gegendarstellung: FAZ-Redakteur Rainer Hermann leugnet historische Verfolgung der Yeziden

    http://ezidipress.com/blog/gegendarstellung-faz-redakteur-rainer-hermann-leugnet-historische-verfolgung-der-yeziden-2/

    Hermann behauptet dass die Yeziden in der Geschichte des Islam „nie systematisch verfolgt wurden“ und ihre Unterdrückung „erst heute“ stattfinde.

    Folgt man der Yeziden-Portal, ist Herrmann entweder ein berufsmäßiger Schwindler, oder er hat von der Materie keine Ahnung.

    Es ist gerade die „historische Erfahrung“ der Yeziden im islamischen Machtraum, die gegen sie gerichtete systematische Verfolgung, legitimiert durch Koranverse, untermauert.

    Nicht etwa gestützt von bedeutungslosen Predigern oder einer blutrünstigen Gruppe wie der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), sondern von obersten Gelehrten des Islam, allen voran im Osmanischen Reich.

  56. Hier ein aktueller Video-Beitrag von Stern TV über die Diskriminierung und Bedrohung von Christen in Flüchtlingsheimen durch Muslime:
    http://www.stern.de/tv/glaubenskonflikte—woran-das-zusammenleben-von-christen-und-muslimen-oft-scheitert–6485172.html

    Unser Opposition und auch die Politik reagieren auf diese ganz normal muslimische Glaubenspraxis nicht. Sie lassen es in unserer überwiegend christliche Gesellschaft zu oder tun es als Islamophobie ab.

    Was ist das für eine Botschaft an alle Nicht-Muslime die vor Muslimen nach Deutschland flüchten.

    Und diese Muslime sollen gefälligst dorthin abgeschoben werden woher sie kommen, denn sie haben unser nicht-islamisches Land nicht verdient und sie sollen es mit ihrem verkommenem religiösen Faschismus nicht konatminieren. Wir werden diese Dreckspack aus Deutschaland jagen, mitsamt der Führerin Merkelmuslima.

  57. #12Marie-Belen

    demnach gilt: kurze Haare, langer Verstand?
    Bei Frauen:
    kurze Haare = Kampflesbe ?
    -schon gesehen hier auf pi-
    Krause Haare, krauser Verstand?
    Graue Haare, grauer Sinn?
    Blonde Haare hauptsächlich geltend für Frauen = doof Nuß ?
    abgesehen daß Frauen eh einen geringen Verstand haben,kein Ehrgefühl, kein Verteidigungswille, keine Wehrhaftigkeit besitzen…(ist schon was her, war letztes Jahr )
    alles hier schon gelesen.
    UiUiUi

    FAZ-Fischeinpackpapier

  58. Mit jedem Wort den Opfern des Islam noch auf den geschändeten Leichnam spucken. Nicht mehr und nicht weniger!

  59. Ich möchte an deiser Stelle an den großen deutschen Humanisten Sebastian Brant erinnern, der mit seinem „Narrenschiff“ die Gesellschaft kritisierte und auch dem Widerspruch zu Gott thematisiert: http://www.hs-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/15Jh/Brant/bra_n028.html

    Sebastian Brant lebte von 1458 – 1521 und veröffentlichte 1494 das „Narrenschiff“.

    Heute müssen sich religionskritische Bürger von den Polistrichern des Islam bei der Islamkritik Islamophobie oder Islamhass vorwerfen lassen.

    Ich bin ziemlich sicher dass noch kein Moslem dies gelesen hat. Deutschlands Dichter und Denker waren bereits im 15.Jahrhundert Europas Muslimen geistig um Jahrhunderte voraus. Im Islam wird es solche Denker nicht geben. Und in Deutschland würden sie heute der Zensur zum Opfer fallen oder von Heiko Mass als Hetzer bezichtigt.

    Unser Land wird vom geistigen Verfall heimgesucht. Primitive Muslimn halten Einzug mit ihrem religiösen Faschismsu und ihrer Dummheit. Dieses Pack ist eine Zumutung für alle zivilisierten Bürger.

  60. #32 Seahorse (08. Okt 2015 15:40)

    Es gibt noch so einer „Islamkenner“ im DE-TV-Landschaft – Michael Lüders, der immer Hamas&Co als opfer Israels darstellt und IS-Halifat als etwas konservativere Islam-Auslegung beschreibt.
    ————————

    Da würde ich mal gerne die QUELLE(N) sehen!!!

  61. Lügenpresse, halt die Fresse!!
    Mariam Lau freut sich ja schon darüber, dass Deutschland islamischer wird-
    Ängste sind in der Lügenpresse natürlich immer „diffus“:
    „Schon gehen Ängste um, schwirren Gerüchte umher. Vor vielen großen Flüchtlingsunterkünften des Landes tauchen Salafisten auf und bieten den Neuankömmlingen aus dem Nahen Osten Trost, Essen und den Koran. Es heißt, die Saudis wollten in Deutschland 200 Moscheen für die Flüchtlinge errichten. Und mit einigem Recht wird die Frage gestellt: Wie halten es die Neuen mit den Frauenrechten? Mit der Trennung von Kirche und Staat? Mit Schwulsein, Jüdischsein und mit Satire?“
    Das weißt du nicht: hier, bitte, die Antwort!
    http://m.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-lichterfelde-homosexuelle-fluechtlinge-von-mitbewohnern-attackiert/12418072.html
    Hat aber nix mit dem Islam zu tun. Das ist natürlich Frieden.

  62. #53 Lunax; 27.000 Verschuldung ist doch nur das was offiziell zugegeben wird. Nimms mal Pi, dann kommts in etwa hin. Das haben verschiedene Wirtschaftszeitungen schon vor etwa 4 Jahren rausgefunden. Das mit Pi gilt auch für die Arbeitslosen, die Asylbetrügerzahlen und wahrscheinlich noch einigs mehr, was mir nicht einfällt.

    #67 Faxendicke76; Ich weiss nicht, was soll man denn mit einem machen, der am Aschermittwoch, Leberkäse isst. So wie dieser Gutmenschenfuzzi der den Asylbetrügern den A.. nachträgt.

    #72 18_1968; Was, ein Mann, tatsächlich, echt wahr? Da wär ich und jeder andere nicht von selber draufgekommen, ist doch schliesslich legendär, wieviele Aliens solche Taten begehen.

  63. Es ist doch ganz einfach:

    Was Hamed Abdel-Samad über Mohammed schreibt ist wahr, aber politisch unkorrekt. Im Grunde ist es offensichtlich wahr, denn Moslems selbst überliefern ja z.B., dass Mohammed die neunjährige Aischa geheiratet hatte, also ein Kinderschänder war – ohne damit ein Problem zu haben. Da gibt es also gar nichts „aufzudecken“.

    Weil es wahr ist, aber politisch unkorrekt, muss es diffamiert werden.

    Was politisch unkorrekt ist, ist eben i.d.R. korrekt – aber darf es nicht sein.

  64. Fazke Rainer Hermann,haben Sie das Buch
    überhaupt gelesen ?
    Und wenn Ja, Warum ??

  65. #86 Mehr_Kauleiste_Wagen (08. Okt 2015 18:45)

    „Fazke Rainer Hermann,haben Sie das Buch
    überhaupt gelesen ?“

    Das hat doch Tradition, immerhin.
    Wie äußerte sich die Prominenz noch zu Sarrazins Buch: „Unsägliche Äüßerungen, das werde ich nicht lesen“. Und plusterte sich dabei gluckenhaft auf, weiß gerade nicht mehr, wer das gewesen war, gab die im Dutzend.
    Auch zu anderen kritischen Geistern hieß es stets: widerlich, eines Akademikers unwürdig, keines weiteren Gedanken wert – das werde ich nicht lesen.
    An Hamed Abdel-Samad wird das Gesindel aber nicht vorbeikommen, FAZke hin oder her.

  66. Ganz so unrecht hat Hermann nicht, er ist aber doppelzüngig. Samad geht von dem charmanten wenn auch nicht neuen Gedanken aus, dass die negativen Aussagen über den Propheten die älteren sein müssen, denn die spätere Prophetenliteratur, also das heutige Prophetenbild, ist eine einzige kindische Jubelarie. Infolgedessen kommt ein pathologisches Menschenbild zustande, wie es Samad zeichnet. Und wiederum infolge dessen wirft Hermann Samad leichtfertigen Umgang mit Quellen vor, denn man könne auch ein positiveres Mohammedbild zeichnen. Die Wirklichkeit ist nun sehr viel schlimmer. Es gibt überhaupt keine Quellen, die irgend ein valides Mohammedbild erlauben würden. Ob diese historische nicht greifbarer Figur nun jemand positiv oder negativ zeichnen will, ist ganz einfach ficition. Fact ist am ehesten, dass Mohammed eine Erfindung späterer Jahrhunderte ist.

Comments are closed.