Am 26. Oktober waren Focus-Herausgeber Helmut Markwort und der NRW-Landesvorsitzende der CDU, Armin Laschet, zu Gast in der Phoenix-Sendung „Unter den Linden“. Thema: Flüchtlinge, AfD, Pegida. Markwort spricht darin ganz offen an, dass sich wegen der Antifa kaum Bürger in Westdeutschland bei Demonstrationen auf die Straße trauen (bei Minute 31:00). Auch der „Willkommenskultur-Journalismus“ und die Politiker-Diffamierung von politisch unliebsamen Bürgern als „Rassisten“ und „Rechtsextreme“ wird von ihm scharf kritisiert. Für eine öffentlich-rechtliche Talkshow: Durchaus sehenswert!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

137 KOMMENTARE

  1. Eines haben diese Leute bisher noch nicht kapiert:
    Wenn Sie sich nicht hintrauen, dann stehen irgendwann andere vor ihrer eigenen Haustür und dann hilft ihnen niemand mehr.
    Feigheit zahlt sich nicht aus.
    Abgesehen davon sollten diese Leute mal bedenken, was ihre Vorväter an den Fronten zu verlieren hatten.
    Dagegen wirkt ihre Angst wie ein verklemmtes Fürzelein

    Hier geht’s um Deutschland !

    AHU ! ! !

  2. Helmut Markwort schildert die Verhältnisse völlig zutreffend. Hier ein untypischer Artikel aus dem Kölner Stadt-Anzeiger, der beschreibt, wie Linke sogar die Straße kontrolliert haben, geschehen in Köln im September 2008:

    „Vielleicht einhundert Meter entfernt von unserem Hauseingang versperrt plötzlich eine Schar Schwarzvermummter die ganze Straßenbreite mit einer Sitzblockade. Schon als sie uns kommen sehen, beginnen sie zu feixen: höhnisches Gelächter, Fingerzeige, dann die erste verbale Provokation: ‚Eh, Ihr kommt hier nicht durch!’ Darauf sage ich sachlich: ‚Ich muss aber in mein Büro, da vorne.’ Zur Antwort bekommt er darauf: ‚Zeig Du erst mal Deinen Ausweis, Du Arsch!’ Allgemeine Belustigung in der lagernden Runde, doch mutig entgegnet mein Bruder: ‚Wie kommen wir dazu, Dir Achtzehnjährigem unseren Ausweis zu zeigen?!’

    Selbst die Polizei hilft hier nicht:

    Da treffen wir nur ein paar Meter weiter schon wieder auf eine Gruppe Vermummter, diesmal aber sind es Polizisten. Wir berichten ihnen von dem Vorfall. „Na, da können Sie heute eben mal nicht in Ihr Büro“ – das ist, ungelogen, die Antwort, die wir bekommen, und nein, da könne man wirklich nichts machen: „Deeskalation“, raunt der Beamte uns beschwörend zu. Ich bin ganz außer mir: „Ich stelle also fest“, sage ich innerlich bebend, „dass Sie als Ordnungskräfte die Staatsgewalt an ein paar Autonome abtreten?!“ Zur Antwort hören mein Bruder und ich noch: „Ach, denken Sie doch, was Sie wollen“ – dann zieht die Polizei ab und lässt uns konsterniert zurück. Wie in Trance setzen wir unseren Weg fort.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1222086900256.shtml

    Der damalige Oberbürgermeister Schramma hat den Widerstand gegen den Anti-Islamisierungskongreß von Pro Köln in 2008 gelobt und die linksextreme Antifa wird von der Stadt all die Jahre hindurch beinahe gehätschelt, mit finanziellen Zuschüssen gefördert und die Linkspartei im Stadtrat hat beste Verbindungen zur Presse in Köln und zur Politik.

  3. bravo Herr Markwort , jetzt weiss ich wieder, warum ich den FOCUS kaufte, als Sie dort Chef waren. —

  4. Bitte mal auch ab min 29 zur Kenntnis nehmen, was laschet da sagt. Ein lichter Moment!

  5. Ich hatte mir gestern die ganze Sendung angesehen.
    Markwort spricht überraschend „Klartext“.

    Selbst der Moderator ist selbstkritisch und spricht die Zeitungskrise und die Glaubwürdigkeitskrise in die Medien an.
    (ab Min. 42.00)

  6. Von dieser denkwürdigen Disussion sollte man sich jede Minute anhören/sehen. Von Anfang an läßt Markwort auf seine unnachahmliche Weise Laschet dumm aussehen. Beispielsweise wenn er ihm einen AfD-Parteitag im Südwesten schildert, der wie ein regionaler CDU-Parteitag gewirkt hätte. Währende Laschet sonst bei für ihn peinlichen Argumenten (wie bei Illner) durch umgehendes Beschimpfen von Gegnern mit Nazikeulen u. a. schnell vom Thema ablenkt, kann er dies bei Markwort ja nicht machen.
    Er ist sozusagen „hilflos“ dem gesunden Menschenverstand ausgeliefert 😉
    Sein dämliches Grinsegesicht die ganze Sendung hindurch spricht Bände.
    Die Krönung ganz am Ende: Markwort kritisiert den „Willkommenskultur-Begeisterungsjournalismus“ in den talkshows, wenn dort regelmäßig „syrische Zahnärzte“ etc. auftreten…..

  7. Sagt der Bundesregierung die Meinung. Kommentare sind auch ohne Anmeldung, als Gast, möglich: https://www.gut-leben-in-deutschland.de/SharedDocs/Blog/DE/10-Oktober/2015-10-26-dialog-merkel.html?nn=1329486&cms_createdComment=1&cms_resourceId=1328088

    Auch die CDU Rheinland-Pfalz lädt zum Geschwafel ein: http://wasunswichtigist.cdu-rlp.de/

    Julia Klöckner schreibt:
    „Um 7.15 Uhr spreche ich im Live-Interview mit dem Deutschlandfunk über die Flüchtlingsfrage und wer für die Kosten aufkommt. Der Steuerzahler jedenfalls nicht – der Bund hat gut gewirtschaftet!“

    Ich frage mich wer denn zahlt und woher das Geld kommt?

  8. Ja so ist es! Ich habe einen Beruf wo jeden Tag mit vielen Menschen auch unter 4 Augen reden kann. Niemand möchte Flüchtlingen etwas antun, man hat auch MItgefühl, aber niemand will diesen Wahnsinn, ausgelöst von Frau Merkel. Ja und wer etwas öffentlich sagt, dem droht nun die Nazikeule und das Denunziantentum. Und alle haben Angst um Job um Ansehen, wenn ein falsches Wort gesagt wird. Herr „Focus“ hat mehr als recht, wir sind schon ein bald Unrechtsstaat a la DDR.

  9. Phoenix ist Nischenfernsehen; erst wenn so was bei den großen Sendern zur besten Sendezeit läuft, wird es einen Effekt haben.

  10. # 8

    das ist sogar schon im TV aufgefallen: 21/22-jährige syrische Zahnärzte… wie das geht konnte niemand erklären !! Fragen sie mal hier einen Zahnarzt mit wie vielen Jahren er als Zahnarzt in Deutschland praktizieren konnte..

  11. …laaaaaangsam… früher war Markwort/Focus das inoffizielle Parteiorgan der CDU… und ist gemeinsam MIT Merkel ins linke Lager gerutscht… also völlig konform mit dem MAINSTREAM!

    Es widerstrebt mir bei EINER Aussage… die vielleicht der TATSÄCHLICHEN und PERSÖNLICHEN Meinung des Verlegers entspricht… nun alles Vergangene zu vergeben…NIEMALS!

    Markwort ist eine linke Ratte… auch wenn er privat vielleicht ein Konservativer ist…

  12. Julia Klöckner: diese Politclowns wissen nicht mal woher die Gelder für den Staat kommen.. scheinbar regnen die vom Himmel Frau Klöckner..

  13. Dystopischer Bericht von „Unwetter“, gefunden auf dem Blog von Michael Mannheimer:

    Das ist doch noch gar nichts, verglichen mit der schon sehr nahen Zukunft Deutschlands und Europas…

    Nur eine Vision? NEIN! Genau so, GENAU SO wird es passieren…!!!

    „Mit den illegalen Einwanderern sind auch tausende IS-Kämpfer nach Europa gekommen, ihr Hauptziel: Deutschland, ihre Absichten: Chaos und Gewalt sowie die Errichtung eines islamischen Staates.

    Sobald die Behörden der Invasion nicht mehr Herr werden (in den nächsten Monaten kommen noch Millionen), führen die eingesickerten Islamisten den entscheidenden Schlag gegen den deutschen Staat aus.

    Tausende Bewaffnete stürmen in einer konzertierten Aktion Polizeiwachen und Kasernen, töten die deutschen Polizisten und Soldaten, erbeuten Waffen und bringen ganze Regionen unter ihre Kontrolle.

    Die deutsche Zivilbevölkerung hat den Besatzern nichts entgegenzusetzen und ist ihnen schutzlos ausgeliefert, die Mehrzahl der Deutschen verschanzt sich in ihren Häusern und Wohnungen und hofft vergeblich auf Hilfe von außen.

    Patrouillen des IS fahren durch die Straßen und erschießen ohne Vorwarnung jeden nichtmuslimischen Passanten. Gelegentliche Gewehrsalven auf zivile Gebäude schüchtern die Bevölkerung weiter ein, so dass sich niemand mehr auf die Straße traut.

    Auf diese Weise bringt der IS zunächst große Teile Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens unter seine Kontrolle. Begeistert rotten sich daraufhin vielerorts junge Muslime zusammen und plündern Läden und Geschäfte. Auf den Straßen herrscht das Faustrecht.

    Auch in Berlin, wo im Kanzleramt ein Krisenstab tagt, eskaliert die Lage. Ermutigt durch den raschen militärischen Erfolg des IS in Nordwestdeutschland, sammeln sich unzählige Muslime, vor allem gewaltbereite Jugendliche ohne berufliche Aussichten, vor dem Reichstagsgebäude.

    Die anrückende Polizei ist machtlos angesichts der unüberschaubaren Menschenmenge. Alle Eingänge des Reichstags sind aus Sicherheitsgründen von innen verriegelt worden, die anwesenden Parlamentarier schauen besorgt aus den Fenstern.

    Innerhalb der nächsten Stunden wächst die Menge der jungen Männer immer weiter an. Brandsätze, Flaschen und Steine werden gegen das Gebäude geworfen. Die Bereitschaftspolizei hat vor dem Kanzleramt Stellung bezogen, um das Gebäude im Falle weiterer Ausschreitungen zu schützen.

    Im ZDF-Heute-journal spricht Klaus Kleber von einer einzigartigen Aufbruchsstimmung die Deutschland erfasst habe, die nur vergleichbar mit dem arabischen Frühling sei. Plötzlich jedoch verschwinden die regulären Fernsehbilder von den Geräten. In Mainz und Köln haben Kämpfer des IS die Sendeanstalten gestürmt, viele Mitarbeiter liegen tot in Gängen und Büros. Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern.

    Auf den Bildschirmen erscheint ein zorniger alter Mann mit langem Bart und Turban. Auf Arabisch (mit englischen Untertiteln) erklärt er sich zum Kalifen von Europa. Alle Ungläubigen sollen sich nun zum wahren Glauben an Allah und seinen Propheten Muhammed, gepriesen sei sein Name, bekennen.

    Als Zeichen ihres Übertritts zum einzig wahren Glauben sollen weiße Bettlaken aus den Fenstern gehängt werden. Wer dem nicht Folge leistet, soll den ganzen Zorn Allahs zu spüren bekommen. Bis zum Abend hängen an den meisten Häusern weiße Laken, wo sie fehlen, stürmen IS-Kämpfer, vielfach unterstützt von türkischen und arabischen Jugendlichen und Mitgliedern der Antifa die Häuser und massakrieren die wehrlosen Bewohner.

    Die Leichen werden meist grausam verstümmelt auf die Straßen geworfen. Jubelnd nimmt die Menschenmenge vor dem Reichstag die Ansprache des selbsternannten Kalifen von Europa auf und immer stärker bestürmen die Belagerer das Parlament, bis die Türen schließlich nachgeben.

    Fensterscheiben werden eingeworfen, massenhaft drängen die Menschen durch die aufgebrochenen Türen. Im Gebäude ereignen sich unfassbare Verfolgungsjagden und Gewaltszenen. Abgeordnete, die vor dem Mob die Flucht ergreifen, werden zuletzt in der Reichstagskuppel gestellt und niedergestochen, andere werden gewaltsam aus Fenstern geworfen, vereinzelt auch enthauptet.

    Da die Abgeordneten von B90/die Grünen und die Linken schon frühzeitig über die Revolution informiert waren, befinden sich glücklicherweise nur noch Mitglieder von CDU und SPD im Reichstag. Mehrere Brände werden in den Büros gelegt, am späten Abend steht das gesamte Gebäude in Flammen.

    Als die Polizei vor dem Kanzleramt den Mob nicht mehr aufhalten kann, muss die Verteidigung als aussichtslos aufgegeben werden (aus Kostengründen verfügen viele der Beamten nicht über ausreichend Munition, und die wenigen Schüsse die man abgibt, verpuffen praktisch wirkungslos angesichts der schieren Überzahl der Angreifer).

    Während die Massen auf das Gelände vordringen, landen zwei Polizeihubschrauber auf dem Dach des Kanzleramts, um die Kanzlerin und ihre Minister zu evakuieren. Merkel setzt sich ins nahe Polen ab und bittet die dortige Regierung um politisches Asyl, sie sei schließlich polnischer Abstammung und könne deshalb auf eine besondere Fürsorge des polnischen Staates rechnen.

    Da in Polen fast keine Muslime leben, ist es dort weiterhin ruhig und sicher geblieben. Trotzdem lehnt die polnische Regierung Merkels Asylantrag ab, da sie die Sicherheit der geflüchteten Kanzlerin nicht garantieren könne.

    Zwei Wochen später berichtet das paraguayische Staatsfernsehen über die Ankunft Merkels in ihrem neuen Wohnort, einer großzügigen Hazienda in der Nähe von Asunción. In einem Interview erklärt Frau Merkel, daß der neue Kalif illegitim sei und daß sie sich auch weiterhin als die Kanzlerin aller Menschen in Deutschland verstehe.

    Deutschland, oder vielmehr das Gebiet, das einmal Deutschland hieß, steht nun vollständig unter der Kontrolle des IS, die eingeborene Bevölkerung hat sich weitgehend in ihr Schicksal ergeben oder ist in die Wälder geflohen.

    Von Schweden bis Spanien brechen zeitgleich ähnliche Aufstände der muslimischen Bevölkerung aus. Fast ganz Westeuropa befindet sich in muslimischer Hand.

    Einzig die osteuropäischen Staaten wehren sich in einer großen Militärkoalition gegen den muslimischen Zugriff, es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis die verbliebenen Staaten zwischen dem IS und dem wiedererstarkten Russland zerrieben und aufgeteilt werden.

    Die USA und alle außereuropäischen Staaten haben inzwischen ihre Grenzen geschlossen und nehmen keine Bürgerkriegsflüchtlinge auf. Präsident Trump erklärt, das Beispiel Europas zeige, daß es keine gute Idee sei, Flüchtlingen in großer Zahl Asyl zu gewähren. Er werde jedoch schmerzhafte Handelssanktionen gegen den Islamischen Staat anordnen.

    Darüber hinaus werde man beobachten wie sich die Lage weiter entwickle und zu gegebener Zeit in konstruktive Gespräche mit den neuen Machthabern eintreten.“

    Genau so wird es geschehen, GENAU SO…!!!!!

  14. Das hat sich doch erst vorgestern in Köln bei Hogesa wieder bewiesen.

    Wenngleich es mehr als tausend mutige Teilnehmer gab, meistens jüngere Männer, die sich nicht so leicht ins Bockshorn jagen lassen. Aber andere Bürger trauen sich wahrscheinlich kaum mehr zu einer Demo. Auf jeden, der am Sonntag an Hogesa teilgenommen hat, kommen sehr viele, die auch gerne dabeigewesen wären, aber diesen Aufruhr scheuen, weil sie aus verschiedenen Gründen nicht so gut drauf sind.

    Weiter so, Hogesa!

  15. Sehr gut. Davon brauchen wir definitiv mehr. In unserer Gesellschaft läuft es doch so ab, wie schon der Psychoanalytiker Werner Bohleber festgestellt hat:

    Das Anderssein muss ausgeschaltet werden, entweder aus der Wahrnehmung durch Verleugnung oder durch die psychische Entfernung der anderen Person.

  16. OT

    Passau (dpa) – Der Flüchtlingsansturm an der deutsch-österreichischen Grenze hält an.

    Allein im Raum Passau seien gestern 8000 Migranten angekommen, heißt es von der Bundespolizei. Am frühen Abend habe man in Wegscheid auf einen Schlag 2000 Migranten versorgen müssen, ohne sich darauf vorbereiten zu können. Von den österreichischen Behörden habe es keine Vorwarnung gegeben. Dabei seien die Flüchtlinge vermutlich mit Bussen zur deutschen Grenze gefahren worden. Die Menschen wurden in Ruhstorf und Passau untergebracht. Heute sollen sie in Erstaufnahmeeinrichtungen bundesweit verteilt werden.

    http://www.t-online.de/nachrichten/id_75908262/erneut-tausende-fluechtlinge-an-deutsch-oesterreichischer-grenze.html

  17. OT

    Bürger trauen sich im Westen wegen der Antifa nicht auf die Straße

    Das ist ja auch der Sinn und Zweck der von der SPD und Linken bezahlten SAntifa.

  18. Solange die Journaille mit den Antifa Kampfbrigaden sympathisiert, wird der brave Bürger sein Demonstrationsrecht nur eingeschränkt wahrnehmen können.

  19. OT
    BGH bestätigt Landgericht

    Mildes Urteil gegen Allgäuer Islamistin ist rechtskräftig

    Damit verwarf der BGH die Revision der Münchner Staatsanwaltschaft, die eine härtere Bestrafung erreichen wollte. Die Frau war im Januar 2014 mit ihren Töchtern, die damals drei und sieben Jahre alt waren, nach Syrien gereist.

    Dort wurde sie die Zweitfrau eines selbsternannten „Gotteskriegers“. Dieser hatte sich der Al-Nusra-Front angeschlossen, syrischer Ableger des Terrornetzwerkes Al-Kaida und islamistische Konkurrenz des IS.

    Nach ihrer Rückkehr verurteilte das Landgericht die Frau aus Immenstadt im Allgäu wegen der Entziehung Minderjähriger. Die Staatsanwaltschaft legte gegen das Urteil Revision beim BGH ein: Sie hatte drei Jahre Haft gefordert und wollte eine Verurteilung auch wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat erreichen.

    Die Angeklagte und ihr Anwalt waren nicht nach Karlsruhe gekommen. (Aktenzeichen: 3 StR 218/15)

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_75909558/bgh-bestaetigt-landgericht-mildes-urteil-gegen-allgaeuer-islamistin-ist-rechtskraeftig.html

  20. OT: Dank an `antaios´. Akifs `Die große Verschwulung´ heute mit der Post gekommen. Muss auch mal gesagt werden. 🙂

  21. Die Anmoderation lässt Schlimmes erwarten, aber die Sendung wird dann dennoch gut. Merkel-Speichellecker Laschet ist allerdings nur schwer zu ertragen, er war aber auch schon schlimmer. Was er über die Maßnahmen zur Lösung der Krise sagt, klingt gut – allein mir fehlt der Glaube (z.B. die Abschiebungen).

    Bei Laschet muss ich übrigens immer an den Satz „Laschet gutt Integrassionsmischter“ denken, den eine Kopftuchfrau vor 5 Jahren mal in einer Talkshow sagte.

  22. Die Glaubwürdigkeit von Aussagen der Politiker ist doch längst auf dem Nullpunkt.

    Beider dieser Kiskussion, Laschet: „die bekommen für 3 Jahre einen Status und dann wird geprüft, ob der Krieg vorbei ist!“
    Herr Laschet die Zeit der Worthülsen ist längst vorbei, denn alle Pateien haben mehrfach gezeigt, dass sie anders reden als sie handen den:
    WARUM haben wir dann heute noch ehemalige Kriegsflüchtlinge aus dem Libanon hier? Der Krieg im Libanon ist sei 1990 beendet, aber die Menschen sind immer noch hier und das schon viel länger als 3 Jahre!
    WARUM haben wir Menschen aus Tunesien, Marokko, Senegal, Gambia, Nigeria, Ghana, Kamerun usw. hier. Dort ist kein Krieg, kein Bürgerkrieg, aber die Leute sind hier und wurden nicht ausgewiesen.
    WARUM werden abgewiesenen Personen nicht sofort ausgewiesen und weiterhin jahrelang alimentiert?

    Nicht das Gequatsche zählt, sondern alleine das Tun und wir sind es leid immer nur zu hören was alles angeblich gemacht wird, aber in Wirklichkeit nie wirklich faktisch umgesetzt wird. Siehe doch die angeblichen Grenzkontrollen, die ja in Wirklichekit keine, weil ja alle auch ohne Papiere ungeprüft ins Land kommen! Nur die Touristen werden an den Flughäfen überprüft, also die, welche „kein Geld kosten“!

  23. Wenn Sie sich nicht hintrauen, dann stehen irgendwann andere vor ihrer eigenen Haustür und dann hilft ihnen niemand mehr.
    Feigheit zahlt sich nicht aus.

    #1 Hantel-forever

    Das sagt ja Bertolt Brecht auch.
    Großartige Zeilen eines genialen Dichters:

    „Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt
    Und lässt andere kämpfen für seine Sache
    Der muss sich vorsehen; denn
    Wer den Kampf nicht geteilt hat
    Der wird teilen die Niederlage.
    Nicht einmal den Kampf vermeidet
    Wer den Kampf vermeiden will; denn
    Es wird kämpfen für die Sache des Feinds
    Wer für seine Sache nicht gekämpft hat.“

    http://diepresse.com/home/politik/zeitgeschichte/737013/Wer-zu-Hause-bleibt-wenn-der-Kampf-beginnt-

  24. #19 Carl Weldle (27. Okt 2015 11:59)

    „Auch Herr Kleber und Frau Slomka befinden sich unter den Opfern.“

    …das wäre dann doch noch eine befriedigende GERECHTIGKEIT! Mit DEM (gesamt-)Szenario könnte ich sogar leben…

  25. Ja.. Habe die Talkshow auch gesehen. Endlich kam mal zum Vorschein, welch ein Beschwichtiger und relativierer Herr Laschet ist.

    Markwort bewundere ich wegen seiner Ruhevund Klarheit ohne Ausfälle. Ausgezeichnet.

    Man muss also auch nicht ständig provozieren, um die Wahrheit zu sagen.

  26. Markwort rechnet bei den Landtagswahlen am 13. März und bei der Btw 2017, wenn sie denn da stattfindet, mit fetten Denkzetteln für die Altparteien, während Laschet offenbar an Wunder glaubt.
    Kein Wunder wäre es jedenfalls, wenn die AfD bei einer Bundestagswahl sogar drittstärkste Partei würde.

  27. #36 Obama im Laden (27. Okt 2015 12:19)
    Ich hatte den Eindruck, dass Markwort innerlich vor Wut kocht (er ist ja eher ein klassischer CDU-Anhänger), weil „seine“ CDU unter Merkel so vor die Wand fährt.

  28. Das Problem ist, dass wir Bürger viel zu brav und gesetzestreu sind und dieser brutalen Gewalt von diesen Antifa Losern nichts entgegenzusetzen haben. Geht mal zum Spaß auf die Facebookseite von der Antifs Pegnitz, da kann einem das Kotzen kommen. Voll aggressiv und deutschlandfeindlich. Diese Typen scheuen vor keiner Art von Gewalt gegnüber alles und jedem zurück, der nicht bedingungslos ihrer Ansicht ist. Und das wird von Politik und Medien verniedlicht und unter den Teppich gekehrt.

  29. Übrigens bringt Focus online sehr ausgewogene Nachrichten… Habe ich seit langem als App…

  30. Die Merkels CDU ist wahnsinnig geworden: Wir können unsere Grenze nicht schützen und müssen mit dem Erdogan reden, damit er das tut.

    Was für eine Heuchelei! Die lupenreine Demokraten wollen die Hände nicht „schmutzig“ machen und zahlen lieber Geld einem Möchte-Gern-Sultan, damit er für sie die Drecksarbeit erledigt! Bravo!

    Stellt euch vor die Amerikaner würden sagen „Wir können unsere Grenze nicht schützen, das müssen die Mexikaner machen“. Oder die Israelis würden auf den „Grenzschutz“ der Palestinenser warten.

    Auch die Australier warten auf niemanden, sondern schützen die eigenen Grenzen sehr erfoglreich selbst.

    Und dieser Blödsinn a la „Die Refugees bekommen eine Aufenthaltsgenehmigung für drei Jahre – danach müssen sie gehen“. Wer glaubt denn an sowas? Die türkischen Gastarbeiter sind nicht mal nach Türkei zurückgekehrt, obwohl dort alles friedlich war! Und jetzt wird plötzlich alles anders sein? Ach wirklich?

    Lügen, Lügen, Lügen. Diese „Volksvertreter“ führen Deutschland in eine Katastrophe.

  31. Ich schaue mir nichts mehr davon an. Mir hängen diese ganzen Polit- und Medienclowns so was von zum Halse raus das kann sich keiner vorstellen.

  32. #15 nairobi2020 (27. Okt 2015 11:53)
    das ist sogar schon im TV aufgefallen: 21/22-jährige syrische Zahnärzte… wie das geht konnte niemand erklären

    Der Erklärungsversuch der Willkommenskanäle könnte so lauten:

    „Sie ist, wieviele andere SyraInnen hoch intelligent. Ihr IQ wird auf 180 geschätzt. Es ist daher nicht ungewähnlich, daß die Syra, im Gegensatz zu den Deutschen, oft früher ins Berufsleben einsteigen. Solche Menschen brauchen wir statt Deutsche, die sich bis zur Volljährigkeit und darüber hinaus auf den Schulbänken räkeln, diese faule Brut.“

  33. #37 johann (27. Okt 2015 12:19)

    Markwort rechnet bei den Landtagswahlen am 13. März und bei der Btw 2017, wenn sie denn da stattfindet, mit fetten Denkzetteln für die Altparteien

    ——-

    Das ist diesen „Altparteien“ scheißegal. Falls erforderlich, so holen sie die Grünen und die Linken mit ins Boat (namens Titanic) und regieren alternativlos weiter.

    Die Wahlen werden nichts ändern. Es wird genauso weiter gehen bis es kracht.

  34. #27 Michelweckdienst (27. Okt 2015 12:05)

    Zur Zeit wird eine linke Lebenslüge nach der anderen einem Realitycheck unterzogen, und als bloßer Wunschtraum gesellschaftspolitischer Kastraten entlarvt.
    =================================================
    Auf den Punkt getroffen!

    BRAVO!!!

  35. PI:

    Auch der „Willkommenskultur-Journalismus“ und die Politiker-Diffamierung von politisch unliebsamen Bürgern als „Rassisten“ und „Rechtsextreme“ wird von ihm scharf kritisiert.

    „Scharf kritisiert“ trifft’s nicht ganz, ist ohnehin eine Allerweltswendung, Nachrichtenjargon. Helmut Markwort saß gut gelaunt im Phoenix-Studio und hat dieses und jenes Richtige angemerkt. Was am Schluss dann auch auf Armin Laschet abgefärbt hat, kommt also nur darauf an, wer überzeugend den Ton vorgibt und selbst Her Mistress’s Voices können die Realität nicht mehr verleugnen.

    Sein [Laschets] dämliches Grinsegesicht die ganze Sendung hindurch spricht Bände.

    Das stimmt nicht und ist eine unnötige Diffamierung. Wenn Laschet gegrinst hat, dann in Reaktion auf Markworts lockere Reden.

  36. #44 Freya- (27. Okt 2015 12:30)

    Chaos in Wegscheid
    Seehofer fordert Konsequenzen
    —-

    Er fordert? Ist ja niedlich. Und wieder typisch. Nur blabla und sonst nichts.

    Er soll handeln und nicht fordern. Fordern kann der Wähler! Erinnere dich an den Amtseid, Horst, und tue endlich was!

    Wenn er das nicht kann (oder nicht will) so soll er zurücktreten.

  37. #49 Heta (27. Okt 2015 12:33)

    Ja, er hatte in dieser Diskussion ja auch wenig zu lachen.
    In Diskussionen bei Plasberg, Illner u. a. ist es aber seine Strategie, freundlich „grinsend“ den politischen Gegner (meist AfD und Assylkritiker) mit unfairer Naziverdächtigungen abzuwürgen. Das ist natürlich mein persönlicher Eindruck seit den Zeiten, wo er unter Rüttgers „Integrationsminister“ wurde.

  38. Deutschland ist ein Laberstaat ohne Ende geworden.
    Jeder labert mehr oder weniger um den heißen Brei herum und preist angebliche Lösungen zur Beendigung der sogenannten „Flüchtlingskrise“ an.
    Dabei weiß doch jeder, dass nur Gewalt bei der Abschiebung der Millionen von Wirtschaftsflüchtlingen helfen kann.
    Das ist alternativlos.
    Labern bringt da überhaupt nichts!

  39. Bei Markwort hat Laschet Kreide gefressen.

    Bei jeder Talkshow muss der arme Kerl für seine Chefin lügen:

    Nicht die Mutter aller Gläubigen hat die Mohammedaner gerufen. Nein, die Leute am Bahnhof warns!

    Dann die unvermeidliche Gegenfrage von Laschet:
    „Ja, was sollen wir denn tun?“

    Spätestens da hätte Markwort sagen sollen:

    Sag der Merkel, sie soll endlich

    HAAAAAALT, STOOOOOOP, NO WAYYYYYYYY

    rufen! Dabei darf sie sogar sitzen bleiben.

  40. Das GEZ-Show Schlußwort:

    bemühen – möglichst objektiv zu berichten.

    Ihr verdammten Lügenpresse-Journalisten, wenn ich in ein Arbeitszeugnis reinschreibe, er bemühte sich, heißt dass, das der Arbeitnehmer zwar versuchte was zu schaffen, es ihm aber nicht gelang.

    Und dann auch noch ein „möglichst“ zu objektiv.

    IHR wollt und dürft die Wahrheit nicht berichten, Ihr seid schlimmer/perverser als die DDR 1. Kein Wunder das Dresden nicht darauf hereinfällt, die kennen Euch Agitatoren der Stasi schon noch von früher.

    Es gibt keine Wahrheitsberichte der großen Medienagenturen (CIA=Bild, Spiegel, TV, etc.), alles reine Indoktrination der Herrschenden, welche Frau Merkel sagen, was die zu tun hat.

    Dieses Land ist dem Untergang geweiht.
    Scheiß drauf – Ihr habt es nicht anders verdient.
    Wer ein dummer Befehlsempfänger ist, der wird es auch immer bleiben.

    Die (Groß)-Eltern haben sich verständlicherweise verarschen lassen, sich krummgelegt für den Aufbau und erstaunliches geleistet, Ihr werdet jetzt dafür ausgeweidet wie eine Kuh auf der Schlachtbank. Lohnsklaven die jetzt noch mal zusätzlich verschuldet werden.

    Was denkt Ihr warum die Meldegesetze (Umzug) nächsten Monat verschärft werden für die Dumm-Michel?
    Damit man weiß, welches Haus leersteht oder zu gering bevölkert ist. Meint Ihr wir werden die 10.000 täglich neuankommenden Refudschies im Winter draußen erfrieren lassen?

    Mein Tipp: Scheißt lieber selbst auf Euer Parkett, weil morgen wird es belegt sein!

    In Deutschland passiert nichts durch Zufall, das System ist perfekt organisiert. An den vorbereitenden Behördenmaßnahmen kannst Du immer ersehen was als Nächstes passieren wird.

  41. Laschet, der den Islam liebt (so wie Hilter) und muslimische Verfassungsfeinde „integrativ“ in die Politik einbinden will und damit die Islamisierung befördert, schleimt jetzt rum und will vom Saulus zum Paulus werden. Widerlich!!!

    Sicher hat die Propagandachefin Merkel noch ein Plätzchen in ihrer Fluchtburg in Paraguay für Wendehals Laschet frei, wenn hier der Kessel überläuft.

    Markwort und Laschet:
    Im Ruhgebiet gibt es keine Pegidas?

    Wie blöd sind die denn?

    Und Hogesa? Nie gehört, was!

  42. Er ist auch ein Wendehals
    Suche Mitstreiter für Gründung einer Stiftung für Opfer von Linker Gewalt,Fahrdienst zu Spaziergängen in Nürnberg und München bitte Melden

  43. #58 jesse pinkman (27. Okt 2015 12:50)
    Die FDP hat mal eine Idee:
    ++++
    Ist auch Quatsch!
    Das einzige was gegen die Invasoren hilft, sind hart durchgeführte Grenzkontrollen mit Zurückweisungen und die Abschiebung bereits eingedrungener Asylbetrüger, notfalls mit Gewalt.
    Alles andere ist substanzloses Gelabere!
    Ganz egal, wer da labert!

  44. Was muss das für ein Land sein ……. sehr holzschnittartig …. oder gar Flüchtlingsunterkünfte anzünden.
    Genau da ist bei der Vorhang gefallen.
    Der Focus Chef hat zwar Recht mit der Aussage dass die Leute aufgrund der Antifa nicht auf die Strasse gehen, aber sagt gleich „wollen nicht den falschen Parolirern hinterherrennen“. Mir gefällt dieser selbstgefällige Hoeneß Freund sowieso nicht.
    Dann jubelt er noch die CSU hoch. Klar, wenn man bei denen immer auf dem Schoss sitzt. Stoiber usw..
    Ja ja und der Hoeneß hat einen Fehler gemacht.

    Wenn der CDU Mensch und der Focus Mensch einen Arsch in der Hose gehabt hätten, hätten sie aufgrund der miesen Einführungssätze bereits den Saal verlassen. Genauso hätten Zuschauer mit Anstand die Veranstaltung nach der Einführung verlassen müssen.

    Billigste Polemik, die den Grundgeist einer solchen „freien“ Diskussionsrunde bereits am Anfang aufweist.
    Bah ! Und nochmal Bah !

  45. #56 Milli Gyros

    „Laschet, der den Islam liebt (so wie Hilter)“

    Ist dieser Hilter (wer ist das eigentlich) auch ein christlicher Demokrat, der sein eigenes Volk auslöschen will?

    Laschet wirkt auf mich hier absolut entspannt und professionell. Ein geleckter Kriminelle der allerersten Garde. Noch besser können die Globalisten ihren Giftmüll gar nicht verkaufen.

  46. Wie Staatsgrenzen wirksam geschützt werden können, hat uns Erich Honnecker und Co. aus dem „Ostblock“ gezeigt!
    Auch Orban ist diesbezüglich ein Guter!

  47. Laschet ist einer der hochkriminellen Täter, die seit Jahren Recht und Gesetz brechen.

    Er hetzt nicht nur seit Jahren gegen das eigene Volk, sondern hat sich mitschuldig bemacht, dass ganze Städte für deutsche Bürger nur noch unter Lebensgefahr betretbar sind, dass Deutsche nur noch Bürger 3.Klasse sind und als Freiwild von jedem dahergelaufenen Genitalschnippler, Frauensteiniger und „Ehren“-Mörder angesehen werden.

    Sobald das Regime der links- und ökofaschistischen Einheitspartei seine Macht verloren hat, dürfte er sich vor echten Gerichten für seine Verbrechen verantworten müssen, wenn er nicht vorher die Flucht ergreift.

  48. Interessant fand ich, was Markwort über die Medien sagte. Sinngemäß: Es gebe keine Gleichschaltung von Seiten der Regierung, sondern die Gleichschaltung erfolgt freiwillig. – Das sehe ich auch so.

    Mein Argument in Diskussionen: In Russland dürfen die Journalisten vielleicht nicht die Wahrheit schreiben. In Deutschland wollen sie es nicht.

  49. #62 Istdasdennzuglauben (27. Okt 2015 13:01)
    Mauer bauen,oder Untergang.
    Etwas dazwischen gibt es nicht.
    ++++
    Das sehe ich ganz genauso!

  50. Helmut Markwort: einsame Spitze.Ich (Lehrerin, treue ehemalige CDU Wählerin) habe seit Wochen den Mut bei Legida mitzulaufen (muss extra Babysitter für meine beiden Kinder anheuern, weil ich alleinerziehend bin). Ich wehre mich mit Händen und Füßen dagegen, als rechtsextrem stigmatisiert zu werden. Vor zwei Wochen habe ich sogar eine satirische Rede gehalten, wo ich mich als Geist einer in den 40er Jahren deportierten Jüdin verkleidet habe, die sich wundert, warum Deutschland, um nicht mehr als Naziland zu gelten, nun Millionen von judenhassenden Barbaren hineinlässt.
    Nun ja: am Ende wird sich die Wahrheit durchsetzen. Und die AFD: Mut zur Wahrheit!

  51. Das sieht Markwort ausnahmsweise mal richtig.

    Habe ich auch schon von vielen Leuten gehört.

    Besonders perfide ist, wenn nur „Rechte“ auf Waffen kontrolliert werden , nicht aber der Linksfaschoabschaum, oder wie lief das in Leipzig zum Beispiel?
    In Köln wurde ja jeder einzelne Hogesa-Kämpfer kontolliert.

    ——————————————–

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Psychiater-Hans-Joachim-Maaz-im-Interview-ueber-Pegida Wegen der anhaltenden Flüchtlingskrise finden die Pegida-Demostationen in Dresden wieder mehr Zulauf. Der Hallenser Psychiater Hans-Joachim Maaz fordert daher im Interview einen ernsthafteren Umgang mit dem Unmut in Dresden. Herr Maaz, 1990 haben Sie Ihr Buch „Der Gefühlsstau“ veröffentlicht, eine Analyse über die Folgen der SED-Herrschaft für die Psyche der Ostdeutschen. Bricht sich jetzt, 25 Jahre später, dieser Gefühlsstau Montag für Montag in Dresden Bahn?
    Ich halte nichts von pauschalen Erklärungen des Phänomens Pegida. Es ist ein komplexes Gemisch aus Motiven, das die Menschen auf die Straße treibt. Persönliche Probleme, aber auch spezifisch ostdeutsche Verlusterfahrungen – ebenso wie Unbehagen an ungelösten politischen Fragen wie in der Asylpolitik und eine allgemeine Kapitalismuskritik.
    Und doch sind es Galgen, Hitlerbärtchen und krude Ausführungen zu KZs, die das Bild von Pegida prägen. Hat Vizekanzler Gabriel etwa Unrecht, wenn er Pegida als rechtsextrem bezeichnet?
    Nur wenige all jener, die bei Pegida mitlaufen, sind Rechtsextremisten. Nachdem ich mal einen Vortrag bei der Dresdner Landeszentrale für politische Bildung gehalten habe, erhalte ich viel Post von Demonstranten. Vielen ist unangenehm, was sich montags auf der Bühne ereignet, sie schämen sich. Es überwiegt jedoch das Bedürfnis, ihren Unmut zum Ausdruck zu bringen.
    Warum sind die Menschen denn so sauer?
    Es liegt an der Geschichte der Ostdeutschen, dass sie besonders sensibel sind für Manipulationen durch Politiker und Fehler sowie Schwächen des politischen und wirtschaftlichen Systems. Vieles davon haben sie persönlich erfahren, etwa beim Verlust des Arbeitsplatzes und den Schwierigkeiten auf der Suche nach einem neuen. Aber selbst unter jenen, die Arbeit haben und besser verdienen, gibt es viele, die unter dem westlichen Lebensmodell leiden; daran, dass sie sich stets gut verkaufen müssen, gut drauf sein müssen. Was die westliche Konkurrenzgesellschaft den Menschen abverlangt, ist für viele sehr stressbesetzt. Dass sie in ihrer Überforderung nicht ernst genommen werden, steigert nur ihren Unmut.
    Sie meinen, die Empörung über Pegida macht Pegida stärker?
    Wer hier von „Pack“ spricht, verletzt und kränkt die Menschen und bestätigt sie in ihrer Enttäuschung und in ihrem Eindruck, dass sie nicht verstanden werden.
    Ist es von Demokraten nicht zu viel verlangt, die menschenfeindlichen Forderungen, die die Pegidisten auf ihren Transparenten kundtun, ernst zu nehmen?
    Ja, es fällt schwer. Und doch sollte man sich von den Transparenten nicht in die Irre führen lassen. Wann immer das Ausmaß der Erregung nicht zum Anlass passt, weiß man als Psychotherapeut: Da steckt was ganz anderes hinter.
    Und was steckt hinter der zur Schau gestellten Feindseligkeit gegenüber Flüchtlingen und Muslimen? Zumal der Pegida-Schauplatz Dresden ja nicht gerade eine Migrantenhochburg ist.
    In Deutschland gab es auch Proteste gegen die Abholzung des Regenwaldes, obwohl es hier keinen Regenwald gibt. Seit dem 11. September 2001 ist islamistischer Terror eine reale Bedrohung für die westliche Welt. Und auch das Thema Einwanderung zählt zu den großen Fragen unserer Zeit, das sehr viele Menschen umtreibt. Pegida benutzt diese Themen als Aufmerksamkeitsgenerator. Sie wissen, dass sie mit dem Thema Islam mehr Interesse wecken als mit Kritik an der Wiedervereinigung. Zudem kommt es durch den Andrang der Flüchtlinge zu realen Konflikten, und die mühevoll erarbeiteten, neu gewonnenen Stabilitäten scheinen plötzlich infrage gestellt. Ich sehe in Pegida keine rechtsextreme Bewegung. Es ist eine außerparlamentarische Protestbewegung, nur diesmal nicht links, sondern konservativ; getragen von Motiven, die mit DDR-Vergangenheit, Wiedervereinigung, Asylpolitik und Kapitalismuskritik zu tun haben.
    Das mögen ja alles lautere Protestmotive sein. Nur: Delegitimieren die Unzufriedenen nicht ihre Anliegen, wenn sie Hetzern wie Lutz Bachmann hinterherlaufen?
    Aber selbst wenn sie fortan montags zu Hause blieben, muss man doch fragen: Was machen die Menschen mit ihrem Bedürfnis zum Protest, wohin tragen sie ihren Unmut? Wir dürfen es uns in unserer Ablehnung gegenüber Pegida nicht zu leicht machen. Vorwürfe verhärten die Fronten, die Dämonisierung muss enden.
    Was sagt die „Dämonisierung“ von Pegida über unsere Gesellschaft aus?
    Der Reflex zur Gegenbewegung kaschiert die Probleme. Pegida-Demonstranten und Gegendemonstranten erinnern mich an Geschwister, die sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, weil sie schlechte Eltern haben – anstatt sich gegen diese zu verbünden. Wir müssen reden über das Versagen Europas in der Flüchtlingsfrage, über die Gefahren unseres Wirtschaftssystems.
    Misstrauen Sie der Willkommenskultur?
    Sehr viele Menschen wissen oder ahnen zumindest, dass unsere Lebensweise nicht in Ordnung ist. Dass wir mitschuldig sind an weltweiter Armut, Ungerechtigkeit und Klimakatastrophen. Diese Ahnung einer erneuten deutschen Mitschuld an gravierenden Fehlentwicklungen führt dazu, dass man sich versichern will: Ich bin doch ein Guter. Die Willkommenskultur ist eine Reaktion auf das Wissen, dass da Flüchtlinge kommen, an deren Schicksal auch wir Schuld tragen.
    Hans-Joachim Maaz (72) , Psychotherapeut und Autor, hat zu DDR-Zeiten intellektuelle Eigenständigkeit verteidigt. Unabhängig vom Regime arbeitete er im Schutz der Kirche von 1980 bis zum Ruhestand 2008 als Chefarzt der Psychotherapeutischen und Psychosomatischen Klinik im Evangelischen Diakoniewerk Halle. Schwerpunkt seiner Studien waren die Auswirkungen von staatlicher und familiärer Repression. Auch nach der Wiedervereinigung setzte er sich mit den Folgen von Politik auf die Psyche auseinander. In seiner Stiftung Beziehungskultur in Halle forscht er unter anderem zum Thema „gesamtgesellschaftliche psychosoziale Gesundheit“.

  52. #66 Vasil (27. Okt 2015 13:06)
    Mein Argument in Diskussionen: In Russland dürfen die Journalisten vielleicht nicht die Wahrheit schreiben. In Deutschland wollen sie es nicht.
    ++++
    Schlimmer noch!
    In Deutschland bilden die Journalisten ein Lügenkartell zusammen mit der Politik zur vorsätzlichen Volksverarschung!

  53. Dieser Skandal wird nicht genügend beachtet, finde ich!

    http://www.freiewelt.net/nachricht/pkw-von-beatrix-von-storch-afd-in-brand-gesetzt-10064101/

    Beatrix von Storch schreibt dazu:

    „Wie gefährlich eine eigene, abweichende Meinung sein kann, zeigt der Brandanschlag auf mein Auto, das in der Nacht von Sonntag auf Montag in Flammen aufging und nun zerstört ist – wie Sie hier lesen können. Ein linksextremes Internetportal hatte erst vor drei Tagen meine Wohnanschrift und damit den Standort des Fahrzeuges inklusive Fahrzeugkennzeichen veröffentlicht.

    So sieht linksradikales Demokratieverständnis aus. Die linksextreme Plattform muss gar nicht konkret zum Brandanschlag aufrufen. Die Angabe von Standort und Kennzeichen reicht völlig aus, um die Schläger- und Gewalttrupps in Gang zu setzen.

    Ich werde mich dadurch aber keinesfalls einschüchtern lassen, und weiter für ein freieres Land und eine freie Meinungsäußerung streiten. Gerade jetzt ist es wichtig zusammenzustehen und immer mehr Menschen für unsere Ziele zu gewinnen.

    Mit herzlichen Grüßen aus Berlin

    Ihre Beatrix von Storch“

  54. Man hört momentan gar nichts mehr über Schwule und Päderasten aus der Politik!
    Sind die Politiker durch die vielen „Flüchtlinge“ bei uns gut versorgt?

  55. Helmut Markwort: Bürger trauen sich im Westen wegen der Antifa nicht auf die Straße“
    —————————————————–

    Bravo für diese Bestandaufnahme! Im Westen ist die ANTIFA schon seit 50 Jahren fest verwurzelt, also schon 25 Jahre länger als im Osten, und geriert sich als die staatliche TERRORMILIZ um die Bürger in Schach zuhalten.

  56. Asylforderer lehnen Gratis-Landhäuser ab!

    Zu wenig Party, wollen in die Stadt!

    In Schweden weigern sich Flüchtlinge erneut, von Behörden zur Verfügung gestellte Häuser zu beziehen: Der Grund: Die kostenlosen Wohnflächen liegen zu weit vom Stadtleben entfernt.

    Am Sonntag hat die Migrationsbehörde 35 Flüchtlinge mit einem Bus in die Ortschaft Lima gebracht. Dort standen für sie Sommerhäuser eines Ferienheims bereit. Doch die Flüchtlinge weigerten sich, aus dem Bus auszusteigen, schreibt die Zeitung „Dalarnas Tidningar“. Die angebotene Unterkunft liegt 40 km von der nächsten Stadt Malung entfernt und die Flüchtlinge fühlten sich vom Stadtleben isoliert.

    …. ….

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151026/305204017/migranten-schweden.html

  57. #72 Bruder Tuck

    „Und doch sind es Galgen, Hitlerbärtchen und krude Ausführungen zu KZs, die das Bild von Pegida prägen.“

    Da hat sich das Wahrheitsmedium wohl verschrieben. Ich korrigiere das mal:

    „Und doch sind es Galgen, Hitlerbärtchen und krude Ausführungen zu KZs, die BILD von Pegida prägt.“

  58. 49 heta

    Laschet hat sich ganz gut geschlagen, siehe ab Minute 29. Wird hoffentlich noch zur Kenntnis genommen von der Pi Gemeinde.

  59. Glaubt diesem Laschet-Lumpen kein Wort, dieser krude „Volksvertreter“ wird uns weiter verraten und verkaufen.

    Was er gerade schwafelt, ist nichts als Verschleierung seiner Verbrechen, indem er mit dem Finger auf die Besoffskies im Brüsseler Hochbunker zeigt oder behauptet, wenn andere Länder ebenfalls den Völkermord an ihren eigenen Bürgern per Umvolkungsterror betreiben würden, dann wäre alles nicht so schlimm, die Auslöschung der europäischen Völker sei eine „gesamteuropäische Aufgabe“.

    Er hat über Jahre eine Vertreibungspolitik gegen deutsche Bürger in NRW gefahren, die ihn klar als skrupellosen Verbrecher und Feind Deutschlands und seiner Bürger zeigt.

    Diesem Mann gehört der Prozess gemacht.

  60. Oh mein Gott. Buerger trauen sich im Westen nicht mehr auf die Straße? Was ist das für ein Land??? Ich bin vor vielen vielen Jahren nach Frankreich ausgewandert, hier ist auch nicht alles supertoll aber wenn sich die franzoesische Regierung das erlauben wuerde, was sich Merkel und Co. erlaubt, dann waeren ganz schnell alle Buerger auf der Strasse und zwar so lange bis sich was aendert. Es aendert sich dann meist ganz schnell was, weil bei den vielen Demonstranten sonst die Wirtschaft zusammenbrechen würde. Schade dass es dieses Recht in Deutschland scheinbar nicht mehr gibt bzw. nur ausgewaehlte Linke/Gruene dürfen das. Buerger haben die Macht was zu aendern aber anscheinend nicht in Deutschland. Seit Jahren hab ich den Doppelpass aber ich überlege mir wirklich ob ich nicht den deutschen Pass abgebe und zwar hoechstpersoenlich und mit Begruendung. Man kann doch nicht allen ernstes noch stolz sein auf ein Land dass systematisch kaputt gemacht wird. Komischerweise haben die linken in Deutschland wohl das Monopol auf die Strasse zu gehen und sich unmoeglich zu benehmen. Immer wird Pegida vorgeworfen sie seien rechts bzw. sogar rechtsextrem. Ich kenne aber fast ausschliesslich nur Meldungen über Gewalt aus dem linken Bereich…..Ich weiss nicht wo das Deutschland geblieben ist, wo ich meine Kindheit wohlbehuetet und ohne Angst erleben konnte.

  61. #47 ALI BABA und die 4 Zecken

    Wenn’s Ihnen gefällt, umso besser. Wenn ich „in the mood“ bin, kommen mir halbbewußt hin und wieder einige ganz passable und in sich stimmige – buchstäblich mundgedrechselte – Perlen schon im ganzen Stück in den Sinn, und bedürften danach auch keiner nachträglichen Kosmetik. Damit würde ich sie verpfuschen und es würde konstruiert klingen.

    Die Geburt der besten Beatlessongs dauerte i.d.R, nur wenige Minuten, sie lagen bereits vollendet im Kurzzeitggedächtnis des Komponisten. Man muß diese intuitiv anzapfen, abrufen und „festhalten“. Es bleibt aber ein großes Rätsel, warum sie manchmal kommen, dann wieder ausbleiben. Kreative Köpfe fragen sich bis heute, wie sie die Musen „küssen“ und wohlgestimmt machen können.

    Viele Stirnarbeiter sind geplagt von der berüchtigten „Angst vorm leeren Blatt“ wie andere vom Lampenfieber. Einer Art temporär auftretenden geistigen Impotenz. Eine Sache des Kopfes. Vielleicht schlägt ihnen auch das Wetter aufs Gemüt.

    Vermutlich hat es damit zu tun, daß sie sich unter Druck setzen, weil sie glauben, „liefern“ zu müssen. Also Ja sagen, aber Nein meinen. Und damit fremde Erwartungen über sich selbst stellen. Dann kommt natürlich gar nichts. Man könnte sich genauso wenig zwingen einzuschlafen oder Verdauung zu haben.

    Ich hatte das nie. Weil ich Eltern hatte, die mich nicht ermahnten: „Still! Sowas sagt man nicht!“ Sondern eher amüsiert über das „klügelnde Kind“ waren und es damit ermunterten, möglichst zu brillieren. Diese verinnerlichte Haltung prägt dann das ganze Leben und macht gegen Zweifel an den intellektuellen Fähigkeiten unkaputtbar resistent. Irgendwas fällt einem immer ein. Vielleicht nicht im Moment, aber später bestimmt!

    Rausgefunden hab ich auch, daß mir die besten Gedanken beim Spazieren kommen. Hin und wieder ein regelrechter Gedankenhagel. Stürzi latscht ja auch immer auf seiner Bühne hin und her wie ein wildes Tier im Käfig. Erst fand ich das deplaciert und störend, aber im Prinzip bringt diese Zappligkeit auch „Bewegung ins Denken“.

    Man sollte immer Zettel und Stift (wahlweise Handy und Diktiergerät) dabei haben, um das Glück am Schopf zu ergreifen. Man kann sich auch Wortlisten erstellen mit Begriffen, die besonders gut „funktionieren“. Früher habe ich Musik gemacht, da fielen mir Melodien ein, aber da gab es noch keine Online-Sequenzert

  62. #28 Freya-
    #51 Erich_H

    hier noch ein Artikel:

    Seehofers Ultimatum sorgt für ein Beben in Berlin

    Bis Sonntag

    Gut, wir kennen alle den Seehofer, meist spuckt er nur große Töne und dann passiert doch nichts. Aber diesmal scheint es ihm ernst zu sein, denn ein Ultimatum hat er soweit ich mich erinnern kann noch nie gestellt.

    Wenn er Sonntag nichts liefert und eine politische Bombe platzen lässt(und die Merkel wird garantiert nichts machen, so verbohrt sie ist), dann macht ihm die CSU-Basis die Hölle heiß, und er ist in Bayern erledigt und kann nah Preußen flüchten.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/seehofers-ultimatum-sorgt-fuer-ein-beben-in-berlin.html

  63. Ist meinem Sohn auch schon passiert.
    #76 eule54

    Mein Beileid oder Mitgefühl. Wollen Sie Einzelheiten erzählen? Aber vielleicht auch nicht, wäre auch okay. – Ein Scheißstaat ist das geworden!

    Beatrix fährt (fuhr) also einen BMW, wie man sieht. Links daneben, das ist wohl ein Porsche. Hat auch was abgekriegt: Brandblasen hinten rechts. Fehlt noch, daß der jetzt Beatrix von Storch dafür verantwortlich macht. Möglich ist in diesem Land der ignoranten Egoisten alles geworden.

    Und natürlich würde sich der Herr Porsche-Fahrer (so es ein Porsche ist) niemals zu dem „Pack“ gesellen, das für unser Land – und damit letztlich auch für ihn! – auf die Straße geht und Kopf und Kragen riskiert! Wenn es die erwischt, und das sind Millionen, dann werde ich meine Freude daran haben!

  64. Bezeichnend an der tatsächlich das erste Mal uneingeschränkt konsumierbaren ÖR-Sendung fand ich mal wieder die Frage des Moderators an Laschet, ob die AfD keine Gefahr für die CDU dartellen?

    Um eine Gefahr fürs Land und die Bürger scheint es diesen Profilneurotikern nur in letzter Linie zu gehen.

  65. Etwas OT

    Was macht eigentlich Idriz´ Islamzentrum in München? Letzter Stand war doch, dass man ihm eine „endgültige“ Frist bis Jahresende einräumen wollte:

    Aus dem Rathaus hieß es gestern, die Verlängerung bis Jahresende könne nun tatsächlich die endgültige Frist sein. Hat Idriz bis dahin das Geld nicht zusammen, soll das heißen, wird die Stadt kein Grundstück mehr für ihn suchen. Idriz selbst gibt sich vorsichtig optimistisch. „Ich glaube, dass wir bis Ende des Jahres eine Finanzierung haben“, sagt er. „Zumindest hoffe ich es.“ Wie berichtet, gilt es mittlerweile als sehr unwahrscheinlich, dass es einen Bürgerentscheid über das Projekt geben wird. Die Gerichte werden ihn wohl für nicht zulässig halten.

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/islamzentrum-benjamin-idriz-bekommt-mehr-zeit-4852430.html

    In München braucht man doch jetzt alle freien Grundstücke für Asylheim- und Asylwohnungsbau.

  66. Markwort moderiert den bayrischen Stammtisch Sonntag morgens um 11 Uhr. Normalerweise spielt er dort den unparteiischen, neutralen Moderator. Elder Statesman sozusagen.

    Seit einiger Zeit wird er jedoch sehr deutlich. Er verteidigt z.B. PEGIDA, was er früher nicht getan hätte.

    Was ist nur in den Helmut gefahren? Wahrscheinlich ist ihm endlich der politische Kragen geblatzt.

  67. #85 Biloxi (27. Okt 2015 13:39)
    Ist meinem Sohn auch schon passiert.
    #76 eule54
    Mein Beileid oder Mitgefühl. Wollen Sie Einzelheiten erzählen? Aber vielleicht auch nicht, wäre auch okay. – Ein Scheißstaat ist das geworden!
    ++++

    Das Auto wurde untersucht und es war klar Brandstifftung.
    In der gleichen Straße wurden binnen einer Woche noch 3 weiter Fzge. abgefackelt.
    Da mein Sohn das Auto nur Haftpflicht versichert hatte, war er ca. 10.000 € los.
    Außerdem entstand ein Schaden von ca. 150.000 € an einer Hausfassade, welchen seine Haftpflichversicherung bezahlte.

    Der Scheißstaat resultiert hauptsächlich aus der Anwesenheit von Linken, Grünen und Asybetrügern!

  68. Wird bald Jean Raspails „Heerlager der Heiligen“ den Flammen übergeben („geschreddert“) und verboten?

    Der Tagesspiegel schießt sich schon mal ein und gibt eine „Lesewarnung“ (sic) heraus:

    „toxische Ideen“, „Pegida-Blaupause“….

    Jean Raspail „Das Heerlager der Heiligen“
    Das Kultbuch der Neuen Rechten – eine Lesewarnung

    Von Christian Schröder

    Der Roman „Das Heerlager der Heiligen“ aus dem Jahr 1973 ist eine Blaupause von Pegida. Jetzt gibt es das Buch vollständig auf Deutsch und wird von entsprechender Seite gefeiert. (…)

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/jean-raspail-das-heerlager-der-heiligen-das-kultbuch-der-neuen-rechten-eine-lesewarnung/12500440.html

  69. #89 johann (27. Okt 2015 13:56)

    Wird bald Jean Raspails „Heerlager der Heiligen“ den Flammen übergeben („geschreddert“) und verboten?

    Der Tagesspiegel schießt sich schon mal ein und gibt eine „Lesewarnung“ (sic) heraus:

    Bwahahahahahahaaaaaaa…. das ist jetzt wirklich die beste Realsatire der Woche. Der Tageslügel übertrifft sich selbst.

  70. @ cendrillon:

    Wer weiß, schnell noch ein Exemplar kaufen…

    In Schnellroda wird man sich jedenfalls über solche Werbung mächtig freuen…….

  71. In Europa tut sich ein Graben auf – zwischen Jung und Alt……
    Auch Deutschland betroffen

    Weitere 5,4 Millionen junge Erwachsene leben in einer prekären Lebenssituation, weil sie weder Arbeit haben noch in Ausbildung sind. Besonders dramatisch ist die Entwicklung erneut in den südeuropäischen Ländern: In Spanien kletterte der Anteil der 20- bis 24-Jährigen, die weder in Beschäftigung noch in Ausbildung sind, seit 2007 von 16,6 auf 24,8 Prozent, in Italien sogar von 21,6 auf 32 Prozent.
    http://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/in-europa-tut-sich-ein-graben-auf-%e2%80%93-zwischen-jung-und-alt/ar-BBmt5kk?li=AAaxdRI&ocid=LENDHP#page=1

    Was für ein Widerspruch!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Uns fehlen Fachkräfte. Warum bilden wir diese in Europa nicht aus und holen uns Analphabeten ins Land, Islamisten usw. die nicht hierher gehören. Merkwürdig, Merkwürdig.

  72. Da die Leute von der Antifa so schlau sind und bezahlt werden wird es auch irgend wo eine Liste geben, wo ihre Namen mit Adresse draufstehen. Diese Liste wird eines Tages die Hände eines Patrioten finden. Wär ja nicht schlecht, wenns die Hände von Hr. Höcke sind.

  73. OT Rausgefunden hab ich auch, daß mir die besten Gedanken beim Spazieren kommen.
    #83 Michelweckdienst (27. Okt 2015 13:37)

    Sowieso. Und mir bei meinen Waldlaufen. Jetzt in diesen herrlichen Oktobertagen ist das besonders schön, die Saison geht jetzt wieder so richtig los, nach der Sommerpause. So um 8, 10 Grad ist die ideale Lauftemperatur. – Es verändern sich beim Laufen mit jedem Schritt die Perspektiven, und das besonders eindrucksvoll, wenn man in einer so unendlich vielgestaltigen Umgebung läuft, wie ein Wald voller Bäume eine ist. Das färbt auf das Denken ab.

    Und dazu kommen dann noch elementare physiologische Prozesse. Der SPIEGEL 32/2015 hat gerade wieder eine Titelgeschichte dazu gebracht: „Schnell im Kopf – Hirnforschung: Wie Bewegung das Denken verbessert“:

    Titel
    Medizin – Schlaulaufen: Wer sich bewegt, fördert seine geistige Gesundheit. Neue Studien zeigen: Sport kann beim Lernen helfen, Depressionen lindern und der Demenz vorbeugen. Die enge Verbindung zwischen Muskeln und Gehirn ist ein Erbe der menschlichen Evolution. (S. 90)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2015-32.html

    Run Baby Run – The Newbeats
    https://www.youtube.com/watch?v=3OIGUXnE3rg

    II
    #89 eule54 (27. Okt 2015 13:51)

    Danke. Dann war es also offenbar wahlloser (Links-) Terror und nicht gezielt gegen Ihren Sohn gerichtet?

  74. #92 johann (27. Okt 2015 14:00)

    @ cendrillon:

    Wer weiß, schnell noch ein Exemplar kaufen…

    In Schnellroda wird man sich jedenfalls über solche Werbung mächtig freuen…

    Kein Problem.
    Ich hab den Raspail als PDF auf dem Rechner. Die ersten Seiten habe ich mal angefangen. Ein Hochgenuss.

  75. #89 johann

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/jean-raspail-das-heerlager-der-heiligen-das-kultbuch-der-neuen-rechten-eine-lesewarnung/12500440.html

    „Rassismus hält Raspail für ein Naturgesetz: „Der Mensch hat nie das Menschengeschlecht en bloc geliebt, sondern immer nur diejenigen, die er als seinesgleichen betrachtete.““

    Das ist biologisch korrekt! Gut, der Mann.

    Da haben die vermeintlichen Journalisten wirklich eine gute Tat vollbracht. Überaus gelungene Reklame für eine ganze Reihe von Natziehs, von Martin Lichtmesz über Botho Strauß bis Rüdiger Safranski.

  76. @ #34 Biloxi (27. Okt 2015 12:15)

    Besser als Kommie-Brecht war der hier:

    „Und nie von heute bis zum Schluß der Welt
    Wird Crispin Crispian vorübergehn,
    Daß man nicht uns dabei erwähnen sollte,
    Uns wen’ge, uns beglücktes Häuflein Brüder:
    Denn welcher heut sein Blut mit mir vergießt,
    Der wird mein Bruder; sei er noch so niedrig,
    Der heut’ge Tag wird adeln seinen Stand.
    Und Edelleut‘ in England, jetzt im Bett‘,
    Verfluchen einst, daß sie nicht hier gewesen,
    Und werden kleinlaut, wenn nur jemand spricht,
    Der mit uns focht am Sankt Crispinus-Tag.“

    Vorgestern jährte sich die Schlacht von Azincourt überigens zum 600ten mal.

  77. #83 Michelweckdienst (27. Okt 2015 13:37)

    Ohne mich jetzt anbiedern zu wollen,
    Sie sind eine Bereicherung für diesen Blog.
    Und letztlich auch für mich!

    Ich freue mich darauf,weiterhin mit Ihnen kommunizieren zu „dürfen“.

  78. Das Beste in dieser Sendung findet man ab ca Minute 39:30: Markwort leitet das ganz schlitzohrig ein mit einer Negation „Nein, eine Gleichschlatung der Medien gibt es nicht, da ruft keiner die ganzen Illner usw an, nein“ – um dann doch das Gegenteil zu sagen „das hat sich von alleine entwickelt“. Im Klartext: es gibt eine Gleichschaltung, und die wird in der Menge aller ÖR-Journalisten „wie von selbst“ praktiziert. Meine These: weil seit Jahr und Tag alle andersdenkenden „weggebissen“ worden sind. Markwort hat da sowas GUTES gesagt, man kann es kaum fassen. Er hat den KERN DER HIESIGEN DESINFORMATION und der linksgrün fehlgeleiteten Politik genau getroffen.

  79. #38 johann

    Die Union bekommt laut Umfrage von heute nur noch 35%, die AfD schon 8,5.

    Und ich vermute, dass die CDU die größeren Verlust im Vergleich zur CSU hinnehmen muss. Die irren Grünen legen sogar 1,5% zu, d.h., Merkels irre grüne Politik ruiniert die CDU und stärkt die Grünen. Die Merkel muss weg, sonst verlieren 40-60% der Unionsabgeordneten ihre sichergeglaubten Listenplätze bei den kommenden Wahlen. 8% vom Umfragehoch (6.5% seit der letzten Bundestagswahl) hat die CDU jetzt im letzten Quartal verloren, das sind jetzt schon ca. 20% weniger Sitze.

  80. Dieser Beitrag mag nicht ganz zum Thread passen, mir aber gerade aufgefallen und doch wieder typisch, dass die Linksradikalen einen nicht-ganz-so Linksradikalen mal wieder rausgeekelt haben: Der nächste Austritt: Daniel Scherd (NRW-Köln)tritt sowohl aus der Piratenfraktion als auch aus der Piratenpartei aus. Wie bei vielen vielen anderen vor ihm, ist er natürlich raffgierig genug, dem Landtag „weiterhin als partei- und fraktionsloses Mitglied anzugehören.“ anstatt sein Mandat konsequenterweise nierderzulegen (gibt ja gut Geld, nicht wahr Herr Schwerd!)
    Interessant die Begründung: “
    Der Umgang innerhalb Partei sowie Fraktion wurde zunehmend destruktiver, Konflikte zu oft in Form öffentlicher Angriffe ausgetragen. In falschem Verständnis von Offenheit hat man diesem Trend nichts entgegengesetzt. Eine fachliche, politische Arbeit wurde so praktisch unmöglich. (Anm. von mir: Wohl dem, der solche „Parteifreunde“ wie den mehrfach Vorbestraften Betrüger und Anfifa-Schergen Daniel ‚RWO Lupo‘ Düngelhoff und Antifanten-Daueraktivistin Birgit Rydlewski hat!) Hinzu traten Abgrenzungsprobleme und politische Instinktlosigkeiten, wie etwa problematische Haltungen zu Antifaschismus und Geschlechtergerechtigkeit, die ich nicht weiter vertreten kann.“

    Aber das wissen viele ja hier schon, dass dieser Antifanten-Wirrkopf-Haufen nichts anderes als eine linke Zelle ist und JEDER der nicht dem linksextremem Anfifa-Kurs strikt folgt, früher oder wie hier später, diese Hampelmänner verlassen wird.
    Es sei erinnert, dass der Herr Daniel Schwerd es für gut befand „Nazis als Judenschweine“ zu beschimpfen!! Also auch hier nicht ganz gebacken im Oberstübchen gewesen zu sein.
    http://www.taz.de/!5027687/
    Der Hammer ist immer, diese Dreistigkeit wie auch bei Oliver Höfinghoff, wie diese nichts arbeitenden Zecken selbstverständlich im Parlament kleben zu bleiben und weiterhin die üppigen Gelder zu kassieren.
    E-KEL-HAFT!

  81. #11 Hallodeutschland (27. Okt 2015 11:47)
    Ja so ist es! Ich habe einen Beruf wo jeden Tag mit vielen Menschen auch unter 4 Augen reden kann. Niemand möchte Flüchtlingen etwas antun, man hat auch MItgefühl, aber niemand will diesen Wahnsinn, ausgelöst von Frau Merkel.

    Das ist ja grundsätzlich auch richtig, ich verstehe aber nicht, wie man Mitgefühl mit marodierenden, ins Land einfallenden Glücksrittern haben kann, die dreist, rotzfrech und äußerst unverschämt auftreten. Mehr als 80 % der sogenannten Flüchtlinge sind solche kackfrechen jungen Drittwelt-Männer, die über einen ganzen Haufen sicherer Drittstaaten hier aufschlagen und nicht im Mindesten schutzbedürftig sind. Ausschließlich wir selbst sind die Schutzbedürftigen, wir müssen vor diesen Gestalten geschützt werden, die keine Hemmungen kennen werden, sich das mit Gedwalt zu nehmen, was man ihnen nicht freiwillig abliefert.

  82. #9 Vercingetorix (27. Okt 2015 11:46)

    Auch die CDU Rheinland-Pfalz lädt zum Geschwafel ein: http://wasunswichtigist.cdu-rlp.de/

    Julia Klöckner schreibt:
    „Um 7.15 Uhr spreche ich im Live-Interview mit dem Deutschlandfunk über die Flüchtlingsfrage und wer für die Kosten aufkommt. Der Steuerzahler jedenfalls nicht – der Bund hat gut gewirtschaftet!“
    Ich frage mich wer denn zahlt und woher das Geld kommt?

    Die Kohle druckt die Merkel selbst in ihrer Fälscherwerkstatt.

    Spaß beiseitige: an einer solchen Äußerung merkt man, dass diese überschätzte Klöckner auch nur eine Dumm-Trutsche ist, die – nach ein paar kritischen Worten am Anfang – jetzt wieder die widerliche Merkel umschleimt. Wenn sie sich da mal nicht verschätzt, wenn Merkel stürzt, verschlechtern sich auch ihre Karriere-Chancen. Wäre dieses Lieschen Blöd doch besser Weinkönigin geblieben.

  83. Helmut Markwort im Gespräch mit Prof. Bassam Tibi:

    https://www.youtube.com/watch?v=KEfk4Sfd5_Y

    Schon damals kritisierte Tibi explizit die deutschen Medien dafür, dass sie bewußt eine offene Debatte über den Islam blockieren.

    Jahre später – tausend TV-Quasselrunden der Staatsmedien sind inzwischen ins Land gefurzt worden – sind wir keinen Schritt weiter.

    Das Interviev sollte jeder mal gesehen haben.

  84. #74 Biloxi:

    Beatrix von Storch sollte nicht diskret nur von einem „linksextremen Internetportal“ reden, sondern das Ding beim Namen nennen; es dürfte sich um „linksunten.indymedia“ handeln. Und jetzt dürfen wir darüber rätseln, warum Google die „indymedia“-Vollzugsmeldung „Beatrix von Storch, AfD, trauert ihrem Auto nach“ gleich fünfmal aufführt:

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=beatrix+von+storch+indymedia

    #80 Cedrick Winkleburger:

    Laschet hat sich ganz gut geschlagen, siehe ab Minute 29. Wird hoffentlich noch zur Kenntnis genommen von der Pi Gemeinde.

    Finde ich auch. Man sollte jeden unterstützen, auch de Maizière, der sich traut, sei’s auch nur minimal, von Merkels Diktat abzuweichen. Nur stereotyp draufloskloppen bringt nichts.

  85. #71 yael777 (27. Okt 2015 13:07)
    Helmut Markwort: einsame Spitze.Ich (Lehrerin, treue ehemalige CDU Wählerin) habe seit Wochen den Mut bei Legida mitzulaufen (muss extra Babysitter für meine beiden Kinder anheuern, weil ich alleinerziehend bin). Ich wehre mich mit Händen und Füßen dagegen, als rechtsextrem stigmatisiert zu werden. Vor zwei Wochen habe ich sogar eine satirische Rede gehalten, wo ich mich als Geist einer in den 40er Jahren deportierten Jüdin verkleidet habe, die sich wundert, warum Deutschland, um nicht mehr als Naziland zu gelten, nun Millionen von judenhassenden Barbaren hineinlässt.
    Nun ja: am Ende wird sich die Wahrheit durchsetzen. Und die AFD: Mut zur Wahrheit!

    Super! Ich bewundere Ihr Engagement und Ihren Mut, sich auch auf der Bühne zu präsentieren. Damit bewirken Sie ungleich mehr als die, die sich nur am PC „entladen“. Wer natürlich alt und gebrechlich ist, kann das „draußen“ nicht leisten. Alle anderen sollten überlegen – gilt auch für mich! – ob sie nicht noch einen Tick mehr tun könnten, um unserem bedrängten Land und unserer bedrohten Demokratie zu helfen.

  86. Berichtigung zu 16:13

    Tibi sprach von einer „europäischen Leitkultur“ der Aufklärung, des Pluralismus und der Demokratie.
    Solche guten Leute sind aber leider nur Randfiguren, während man schlechte Leute, Dummschwätzer, kurzsichtige Ignoranten und totalitäre Geister weiterhin in Deutschland Macht ausüben lässt.
    Hier ein aktuelles Interview mit Prof. Tibi:

    https://www.youtube.com/watch?v=y4cPotHnsPI

  87. #69 Vasil (27. Okt 2015 13:06)

    Interessant fand ich, was Markwort über die Medien sagte. Sinngemäß: Es gebe keine Gleichschaltung von Seiten der Regierung, sondern die Gleichschaltung erfolgt freiwillig. – Das sehe ich auch so.

    Mein Argument in Diskussionen: In Russland dürfen die Journalisten vielleicht nicht die Wahrheit schreiben. In Deutschland wollen sie es nicht.

    Das ist für mich eines der gruseligsten Phänomene unserer Gesellschaft überhaupt: Dass die Öffentlichkeit, allen voran die meisten Medien, bereits geistig so „abgerichtet“ sind, dass es gar keine staatliche Zensur mehr braucht – man erledigt es einfach selbst und schreibt über bestimmte Dinge gar nicht – um den Bürger „zu schonen“ oder weil „man es nur gut meint“ oder „um den Rechten keine Bälle zuzuspielen“. Alles „total töfte“ Gründe, dikatorische Maßnahmen umzudeuten – die große „Umwertung aller Werte“, auf allen Ebenen. So wie der Staat sich erbärmlich von der SA-ntifa „verteidigen“ lässt gegen ein paar „Faschisten“ („Faschisten“= alle anderen).

    Das Sahnehäubchen auf diesem entwürdigenden Spektakel ist dann, das in Deutschland – typisch deutsch eben auch das – bis zur Perfektion optimiert wurde, ist dann, wenn deutsche Politiker und Journalisten sich über die staatliche Zensur in anderen Ländern echauffieren. So als ob es eine „besondere Leistung“ wäre, wenn Journalisten die Zensur einfach selbst erledigen.

    Phönix ist in meinen Augen übrigens der einzige Sender, wo manchmal noch sinnvolle Beiträge kommen. Auch der Moderator war durchaus selbstkritisch – ziemlich selten im dt. TV.

    Ganz übel hingegen mal wieder die Plasberg-Show mit Altmaier („Wir stehen vor großen Herausforderungen….blablabla….wir kennen die Probleme….blablabla…wir müssen das Sterben in Syrien beenden…blablabla…wir stehen vor großen Herausforderungen….blablabla…wir müssen die EU-Außengrenzen sichern….blablabla…wir stehen vor großen Herausforderungen….“).

    Der Altmaier ist geistig wie körperlich von schwachem Tonus. Gibt ja auch Dicke, die irgendwie so ein „straffes Wesen“ haben, also Umsetzer-Typen sind. Der Altmaier hingegen ist so ein typischer Laber-Heini, schlaff durch und durch. Immer wenn ich den sehe, muss ich an einen Käfer denken, der nicht mehr auf die Beine kommt, wenn er mal auf den Rücken gefallen ist. Platsch, da strampelt er mit den Ärmchen und Beinchen, wenn Mutti nicht vorbei kommt und ihn wieder auf alle Viere setzt.

    „Herausforderung“ schlage ich übrigens als Unwort des Jahres 2015 vor. Soviel tatenbefreiter politischer Phrasen-Müll war schon lange nicht mehr.

    Markwort muss man mal loben – es gehört tatsächlich Mut dazu, als Journalist in dieser Hinsicht mal voran zu gehen. Ähnlich wie Boris Palmer bei den Grünen.

  88. # 96 Biloxi
    #89 eule54 (27. Okt 2015 13:51)
    Danke. Dann war es also offenbar wahlloser (Links-) Terror und nicht gezielt gegen Ihren Sohn gerichtet?
    ++++
    Nein, dass wohl nicht.

  89. #71 yael777

    Fein, daß Sie sich so einsetzen.

    „Ich wehre mich mit Händen und Füßen dagegen, als rechtsextrem stigmatisiert zu werden.“

    Bin ein Rechter, und bei mir sieht es genau umgekehrt aus. Wenn mich jemand nicht als Rechten einstuft, bin ich irritiert, frage mich, ob meine Ausführungen irgendwie zu seicht formuliert waren.

    „Vor zwei Wochen habe ich sogar eine satirische Rede gehalten, wo ich mich als Geist einer in den 40er Jahren deportierten Jüdin verkleidet habe, die sich wundert, warum Deutschland, um nicht mehr als Naziland zu gelten, nun Millionen von judenhassenden Barbaren hineinlässt.“

    Lang ist es nun schon her, da habe ich mich fast nur mit unserem Deutschland befaßt und kam bei meinen Analysen zu ähnlichen Ergebnissen. Seit ich die Situation in Schweden zur Kenntnis nehme, greift für mich dieser 1933-1945-Kult als Erklärungsmuster nicht mehr so recht.

    Siehe auch die Lage in den VSA: Warum lassen sich dort Wissenschaftler, Professoren von den Kulturmarxisten schikanieren?

  90. #109 Heta

    „Man sollte jeden unterstützen, auch de Maizière, der sich traut, sei’s auch nur minimal, von Merkels Diktat abzuweichen.“

    Wer in Gefangenschaft einer Terrorgruppe gerät, kann die Wahrheit in der Regel schlecht aushalten. So wird denn nach kurzer Zeit ein Terrorist als freundlicher wahrgenommen als ein anderer. (—> Stockholmsyndrom)

  91. Die Sendung war gut und Herr Markwort hat mir gut gefallen.
    Endlich mal jemand, der die Dine öffentlich und vor ehrlich benennt

  92. Hier mal ein (un)schönes Beispiel, wie im „freien Westen“ Deutschlands jeder Widerstand im Keim erstickt wird:
    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20607936_Treffen-der-Initiative-Buerger-der-Mitte-im-Pappelkrug-geplatzt.html
    Zitat aus dem NW-Artikel für Lesefaule:

    Neben dem Wirt und etwa 30 Initiative-Interessierten beteiligten sich an dem Auflauf einige Gegner der „Bürger der Mitte“. Sie gingen fest davon aus, dass es sich bei der Initiative um Rechte handeln müsse; man kenne sich aus, sei lange in der Antifa-Arbeit tätig.
    Misstrauisch beäugten sie die Versammlung vor der Tür. Sie fürchteten sogar „Menschenverachtendes“. Die Idee, miteinander zu reden oder argumentativ zu streiten, kam nicht auf. Stattdessen lachten Gegner über die Initiative-Teilnehmer; und die äußerten darüber ihren Frust.
    Am Ende erschallte Punkmusik und „Die Internationale“ aus einem Fenster über dem Lokal, offensichtlich, um Gespräche auf dem Bürgersteig zu erschweren.
    Enttäuscht reagierten die Initiatoren Norbert Peters und Detlef Brakmann. „Das Meinungsklima im Land ist eine Katastrophe“, sagte Peters, „sobald man eine Meinung hat, die von der abweicht, die manche vorgeben, wird man in die rechte Ecke gestellt. Dabei haben wir damit nichts zu tun und wollen das auch niemals.“

  93. #4 Lasker und #8 Johann
    DAZU:

    Das Markwort nicht mehr Focus-Herausgeber ist wusste ich nicht, aber focus.de ist die online-Zeitschrift die am meisten wahre Informationen über das Migrations-Dilemma veröffentlicht.

    Dass Markwort Laschet „alt aussehen liess“ habe ich leider nicht gesehn, wundert mich aber nicht nachdem ich Laschet wiederholt mit seinen Phrasen in Talkshows sah. Laschet ist auch der, der Uni-Klausur-Dokumente der RWTH Aachen versaubeutelt hat und, um das zu vertuschen, den Studenten dass irgendwelche Noten – nach seinen Aufzeichungen – gegeben hat, teilweise haben diese Notenepfänger an der Klausurarbeit gar nicht teilgenummen.
    So einer ist Laschet. Treuer Vasall Merkels.

  94. #116 roland_w

    Und das alles wird von der/den Bundes-/Landesregierung(en) über den Fonds „Kampf gegen Rechts“ finanziert.

    Im Grunde werden da nur rotgrüne Fanatiker und Linksextreme gefördert. Und die haben nur eine Aufgabe zu erfüllen. Jeden bürgerlichen Widerstand gegen die Politik der schwarzrotgrünen Blockparteien zu brechen.

    Die Blockparteien zerstören so das Aufkommen einer Opposition schon im Anfangsstadium. Soviel zum Thema, ist die BRD eine Demokratie.

  95. #96 Biloxi

    Danke für die geistige Anregung über die geistige Anregung! Ja, der Deutsche und sein „Waldgang“, oder Küstenlauf. Es ist frappierend, wie sehr man sich dadurch zum Magneten guter Gedanken macht. Wir sind verwurzelt mit und in unsere Natur, holen uns in ihr Erholung und Erbauung.

    #101 ALI BABA und die 4 Zecken

    Ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre lieben Worte. Anbiedern? Aber keineswegs! Jeder Mensch freut sich über ehrlich gemeinte Anerkennung! (Manche geben vor, darauf nicht angewiesen zu sein, aber innerlich strahlen sie dennoch.)

    Anerkennnung ein Pflänzchen, das vorrangig auf Gräbern wächst, hat Robert Lembke gesagt. Wir Deutschen sollten uns viel mehr anerkennen, wir bekommen davon zu wenig. Im Gegensatz zu permanenter Ablehnung, Mißgunst, Neid und Kritik durch unsere bedauernswerten „linken“ Landsleute.

    Wenn Sie sich „anbiedernd“ vorkommen mit Ihrem aus dem Herzen gesprochenen Kompliment, suchen Sie in diesen Dokumenten nach „Koranschredder“.

  96. #102 Herbert Klupp (27. Okt 2015 15:14)

    Das Beste in dieser Sendung findet man ab ca Minute 39:30: Markwort leitet das ganz schlitzohrig ein mit einer Negation „Nein, eine Gleichschlatung der Medien gibt es nicht, da ruft keiner die ganzen Illner usw an, nein“ – um dann doch das Gegenteil zu sagen „das hat sich von alleine entwickelt“. Im Klartext: es gibt eine Gleichschaltung, und die wird in der Menge aller ÖR-Journalisten „wie von selbst“ praktiziert.

    Gut erkannt! Das ist mir auch aufgefallen. Vergleiche
    #69 Vasil (27. Okt 2015 13:06)

    Interessant fand ich, was Markwort über die Medien sagte. Sinngemäß: Es gebe keine Gleichschaltung von Seiten der Regierung, sondern die Gleichschaltung erfolgt freiwillig. – Das sehe ich auch so.

  97. Nicht mehr in Amt und Würden schwatzen die Leute wie Markwort wie normale Menschen!!! Wäre er noch Chefredaktuer bei Focus hätte er andere Hebel und Knöpfe bedient, als sog. Herausgeber meint er jetzt den Freigeist heraushängen zu müssen. Für mich an und für sich nutzloses Gequatsche eines ehem. Andersquatschenden, der sich in dieser Diskussion nur dadurch ausgezeichnet hat, sehr eloquent verbalen Angriffen widerstanden zu haben. Ich glaube nur deshalb wird es hier so geschätzt.
    Warum?
    Weil sich bestimmt die Mehrheit in Deutschland wünscht, dass sich mehr Leute, in den Medien vorgeführt, mal stellen. Das tut fast keiner oder traut sich niemand. Schick ist es, sich dem Mainstream zu fügen.

  98. #114 Vielfaltspinsel (27. Okt 2015 16:52)

    #109 Heta

    „Man sollte jeden unterstützen, auch de Maizière, der sich traut, sei’s auch nur minimal, von Merkels Diktat abzuweichen.“

    Wer in Gefangenschaft einer Terrorgruppe gerät, kann die Wahrheit in der Regel schlecht aushalten. So wird denn nach kurzer Zeit ein Terrorist als freundlicher wahrgenommen als ein anderer. (—> Stockholmsyndrom)

    Seeehr gut erkannt und beschrieben 😉

    @lieber Heta,
    Deine Hoffnung kann ich gut verstehen,
    jedoch,
    sie werden letztlich versuchen, unsere Position zu übernehmen und sich wieder an die Spitze stellen,
    sie werden sich weigern, die Verantwortung zu übernehmen,

    ich erinnere mich hierzu an eine denkwürdige Schrift von „Juvenal“ mit 10 Punkten, veröffentlicht hier auf PI,

    leider ist der Artikel, ähm, alle Artikel nicht mehr da 🙁

  99. Markwort lässt hoffen, dass es auch in den etablierten Medien noch Reste von Vernunft gibt, wenn auch in homöopathischen Dosen.
    Und Laschet ist Großmeister im Herumeiern.

  100. #100 old courtroom brawler (27. Okt 2015 14:27)

    Ja, auch sehr schön.

    Und Edelleut‘ in England, jetzt im Bett‘,
    Verfluchen einst, daß sie nicht hier gewesen

    Hehe. – Mit dem „Kommie-Brecht“ ist das nicht so einfach. Er hat sich nie mit den Mächtigen gemein gemacht, war immer ein großer Unabhängiger. Bekannt ist ja sein Ausspruch:

    „In mir habt ihr einen, auf den könnt ihr nicht bauen.“

    Na ja, das sagte er hier den Frauen 🙂 , aber das gilt auch allgemein.
    http://www.litde.com/lyrik-des-jahrhunderts/lyrik-der-zwanziger-jahre/bertolt-brecht-vom-armen-bb.php

    Allein dieser Text zeigt schon Brechts ganze überragende Klasse. Aber das ist natürlich auch Geschmackssache. Ich jedenfalls fahre voll darauf ab.

    Und bekanntlich schonte er auch die Machthaber in der DDR nicht. In seinen „Buckower Elegien“ finden sich ja diese heute berühmten Zeilen:

    Nach dem Aufstand des 17. Juni
    Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands
    In der Stalinallee Flugblätter verteilen
    Auf denen zu lesen war, daß das Volk
    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe
    Und es nur durch doppelte Arbeit
    Zurückerobern könne.
    Wäre es da Nicht doch einfacher, die Regierung
    Löste das Volk auf und
    Wählte ein anderes?

    II
    #121 Michelweckdienst

    Vom Waldlaufen zurück. 🙂
    Bei dem herrlichen Tag heute sehr ausgedehnt – und fabelhaft.

  101. #126 Biloxi

    Aha, bei uns in der Ecke kann ich wahlweise den Jadebusen oder die Grimmershörnbucht (danach in den Wernerwald) empfehlen. Eine reizarme Brise salzig-tangige Meeresluft zu schnuppern ist allerdigs ein Privileg in Buntland, für das ich mich nicht dummstolz brüsten kann, denn auch ich lebe einige Dutzend Kilometer entfernt von der Küste. Aber an bestimmten Tagen mit Nordwestwind riecht man sie auch hier, die Küste der Deutschen Bucht…

  102. Vorsicht Falle!

    Die Einlassungen insbesondere des Herrn Laschet zeigen, daß diese Leute über die Lage wie Stimmung im Lande, deren zeitliche wie kausale Entstehung und Verbreitung, nicht wirklich eine Vorstellung haben. Wenn, wie in Brandenburg attestiert, sehr viele Leute aus allen Parteizugehörigkeiten reihenweise zur AfD wechseln oder gar in dieselbe eintreten, dann muß auch den Unbedarftesten dämmern, daß alle diese Parteien diesen Menschen nichts mehr zu bieten haben – die CDU keine christliche, die FDP keine freiheitlichen, die SPD oder Linkspartei keine sozialen Werte, und zwar hinsichtlich des eigenen Volkes. Anderenfalls wäre die Zahl der Nichtwähler unverändert groß oder sogar steigend, eine Sache, für die insbesondere der grün-liberal angehauchte „CDU“-Laschet keinen Blick zu haben scheint oder keinen Blick dafür haben will.

    Es dämmert in der schönen eigenen Parallelstruktur, in der die „Laschets“ oder auch die „Markworts“ etc. pp. häuslich eingerichtet haben und darum jede substantielle Kritik daran scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Daß es dämmert, ahnen diese Herrschaften vielleicht, aber sie wollen es nicht wirklich wahrhaben. Was derweil, und zwar durch solche Gesprächsrunden in den Medien geschieht, ist letztlich nur der Versuch, sich mit scheinbarer Kritik (die bitteschön aber nie bis ganz an die Wurzel des Übels gehen darf) an die Spitze der Bürgerempörung zu setzen, um derselben die Kraft zu nehmen und sie auf die eigenen Bahnen umzulenken, um, unbehelligt von solcherart Protesten, in Ruhe weitermachen zu können wie bisher.

    Diesen selben Versuch unternahm damals, 1989, auch die SED-Staatsführung in der untergehenden DDR; sie setzte hierzu sogar Honecker ab und seinen „Kronprinzen“ Egon Krenz dafür ein. Genützt hat es ihnen jedoch nichts.

  103. #121 Michelweckdienst (27. Okt 2015 17:19)
    ============================================
    Zu einer Portion guter Laune ist heute noch ein „Innerliches Strahlen“ meinerseits hinzugekommen.

    Ich kann zwar auch „Rustikal“,dennoch schätze ich Ihre Ausdrucksweise.

    Danke Sehr!

  104. Die Talk-Shows sind geistig alle schon beim 13. März, bei den 3 Landtagswahlen. Merkel hat zur Zeit niemanden, der ihr gefährlich werden könnte. Schäuble sei schon zu alt.
    Rechnet mal hoch, wieviele Flüchtlinge bis zum 13. März noch kommen werden.

    Nicht vergessen: Demo 31.10. um 12 Uhr Passau

  105. #69 Vasil
    #73 Eule54
    #113 Paula
    # 122 Vasil
    Wir sind einem relativ unerkannten Kern des irren linksgrünen Abrutschens unseres schönen Landes auf der Spur. Viele suchen Ursachen bei Linken-, Grünen- und CDU-Politikern usw. Schön. Schon. Aber die Medien ! Ich deute es so, daß seit 20 bis 30 Jahren die ÖR-Medien ihr Personal peu a peu „gesäubert“ haben von allen, die nicht zum 68er ( linksgrünen, gutmenschlichen ) Stallgeruch passen. Das konnten sie tun, weil niemand das kontrolliert ( oder hat irgendjemand schon mal die Einstellungspolitik der ARD usw unter die Lupe genommen ? Wohl kaum ) Diese „Vereinheitlichung“ des journalistischen Personals hat dann die böse Frucht getragen, daß sie allesamt ( unausgesprochen ) miteinander eingewilligt haben, nicht mehr ausgewogen zu berichten, sondern einen Kampf gegen die Stammtische, gegen rechts, zu führen. Die ungeheure ( von uns jederzeit unterschätzte ) riesige Macht der (ARD- und ZDF-) Bilder (Videos, Filme, Reports usw) – gestützt von täglich (!) 25 Mio Euro GEZ-Gebühren – hat analog einem Eisberg die gesamte Umgebung einheitlich runtergekühlt: hat Zeitungen, Verwaltungen, Juristen, Privat-TV usw alles auf eine linksgrüne ÖR-Linie gezogen, UND DANN FOLGTE DIE POLITIK. Mustergültig Frau Merkel. In dieser Hinsicht war es nicht ihr ureigenstes Interesse, die CDU nach links zu führen, die Atomkraft abzuschalten usw sondern sie ist den ARD-ZDF-medialen Vorgaben gefolgt. Diesmal folgt sie den Wünschen der ÖR nach „Willkommenskultur“. Und wir kämpfen oft gegen Maas, Altmaier und Co und VERGESSEN / ÜBERSEHEN WO DIE QUELLE ALL DIESES UNHEILS SITZT, in den Chefredaktionen von heute-journal und Tagesthemen usw !!!

  106. Helmut Markwort kann sich sehr gut ausdrücken.

    Gerade noch so, dass es nicht als „rechts“ gilt.

    Kein Wunder, dass Focus Online relativ liberal ist, was Kommentare angeht.

  107. #102 Herbert Klupp (27. Okt 2015 15:14)

    Das Beste in dieser Sendung findet man ab ca Minute 39:30: Markwort leitet das ganz schlitzohrig ein mit einer Negation „Nein, eine Gleichschlatung der Medien gibt es nicht, da ruft keiner die ganzen Illner usw an, nein“ – um dann doch das Gegenteil zu sagen „das hat sich von alleine entwickelt“. Im Klartext: es gibt eine Gleichschaltung, und die wird in der Menge aller ÖR-Journalisten „wie von selbst“ praktiziert. Meine These: weil seit Jahr und Tag alle andersdenkenden „weggebissen“ worden sind. Markwort hat da sowas GUTES gesagt, man kann es kaum fassen. Er hat den KERN DER HIESIGEN DESINFORMATION und der linksgrün fehlgeleiteten Politik genau getroffen.

    Exakt, gut beobachtet.

  108. Aufruf zur Hamburger AfD-Groß-Demo gegen das Asylchaos 31. Oktober

    Am kommenden Sonnabend findet in Hamburg die norddeutsche Zentraldemo gegen das völlige Versagen der Bundesregierung statt.

    https://www.facebook.com/events/1055073074516458/

    Unser Land ächzt unter schrecklichem Druck – wie kaum zuvor in der jüngeren Geschichte. Seit Monaten überschreiten täglich Tausende Menschen aus dem Orient, dem Balkan und Afrika unsere Grenzen, um für immer hier zu bleiben. An manchen Tagen über 10.000. Hauptziel dieser globalen Wanderungsströme ist Deutschland – Folge einer unfähigen Politik der Altparteien mit entgleister, global kommunizierter Willkommenskultur bei gleichzeitiger, widerrechtlicher Grenzöffnung. Sie haben die Wanderströme samt Schleusermafia angelockt und nun nicht mehr unter Kontrolle.
    Niemand steuert das mehr. Angela Merkel verletzt ihre Pflicht, Schaden von Deutschland abzuwenden und behauptet – anders als die Staatschefs anderer Länder – sie hätte keine Möglichkeit, die Grenzen wirksam zu schützen. Über 60 Prozent der zu uns Kommenden (gemäß Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) können in Anerkennungsverfahren keinen Flüchtlingsschutz geltend machen – und bleiben dennoch größtenteils. Was weitere Millionen Zuzügler zum Aufbruch motiviert.

    Gegen all das wollen wir nun ein durchdringendes, öffentliches Zeichen setzen. So machtvoll wir es überhaupt nur vermögen. Jeder Einzelne ist deshalb gefordert, hier nun wirklich mit zu machen. Nur dann bekommen wir jene erforderliche Menge auf die Straße, die dann auch republikweit gehört wird – besonders unter den Augen der (großenteils eher ‚linken‘) Hamburger Medien von Stern, Spiegel, Zeit, NDR, Mopo, Abendblatt & Co.

    Deshalb kommt bitte alle zur Demonstration der Alternative für Deutschland gegen die aktuelle Flüchtlings- und Asylpolitik der Bundesregierung und des Hamburger Senats.

    Sonnabend, den 31. Oktober 2015, am Steintorplatz beim Hamburger Hauptbahnhof. Wir sammeln uns dort ab 13:00 Uhr. Die Startkundgebung beginnt um 13:30 Uhr und wir setzen uns dann in Bewegung in Richtung Gänsemarkt, um dort gegen 14:45 Uhr unsere Abschluss-Kundgebung zu veranstalten.

  109. helmut-markwort-buerger-trauen-sich-im-westen-wegen-der-antifa-nicht-auf-die-strasse

    Weil:

    Die ANTIFA ist heutzutage die STASI der BRD. – Sie agiert wie die STASI in der DDR, nämlich wie ein STAAT im STAAT.

    Und:

    Die Deeskalationsstrategie bei der Polizei wurde anscheinend als Roter Teppich für den Roten Mob zur Implementierung und Durchsetzung linker Interessen im Staate BRD entwickelt.

    s. Beispiel von:

    #3 man weiss schon wer (27. Okt 2015 11:35)
    Helmut Markwort schildert die Verhältnisse völlig zutreffend. Hier ein untypischer Artikel aus dem Kölner Stadt-Anzeiger, der beschreibt, wie Linke sogar die Straße kontrolliert haben, geschehen in Köln im September 2008:

    „Vielleicht einhundert Meter entfernt von unserem Hauseingang versperrt plötzlich eine Schar Schwarzvermummter die ganze Straßenbreite mit einer Sitzblockade. Schon als sie uns kommen sehen, beginnen sie zu feixen: höhnisches Gelächter, Fingerzeige, dann die erste verbale Provokation: ‚Eh, Ihr kommt hier nicht durch!’ Darauf sage ich sachlich: ‚Ich muss aber in mein Büro, da vorne.’ Zur Antwort bekommt er darauf: ‚Zeig Du erst mal Deinen Ausweis, Du Arsch!’ Allgemeine Belustigung in der lagernden Runde, doch mutig entgegnet mein Bruder: ‚Wie kommen wir dazu, Dir Achtzehnjährigem unseren Ausweis zu zeigen?!’

    Selbst die Polizei hilft hier nicht:

    Da treffen wir nur ein paar Meter weiter schon wieder auf eine Gruppe Vermummter, diesmal aber sind es Polizisten. Wir berichten ihnen von dem Vorfall. „Na, da können Sie heute eben mal nicht in Ihr Büro“ – das ist, ungelogen, die Antwort, die wir bekommen, und nein, da könne man wirklich nichts machen: „Deeskalation“, raunt der Beamte uns beschwörend zu. Ich bin ganz außer mir: „Ich stelle also fest“, sage ich innerlich bebend, „dass Sie als Ordnungskräfte die Staatsgewalt an ein paar Autonome abtreten?!“ Zur Antwort hören mein Bruder und ich noch: „Ach, denken Sie doch, was Sie wollen“ – dann zieht die Polizei ab und lässt uns konsterniert zurück. Wie in Trance setzen wir unseren Weg fort.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1222086900256.shtml

Comments are closed.