bmiEin PI vorliegendes internes Papier der Generaldirektion für Sicherheit des Österreichischen Innenministeriums (PI berichtete bereits kurz am 27. September) sieht eine dramatische Entwicklung voraus: Diese „Sonderberichterstattung und Analyse der derzeitigen Migrationslage“ erwartet Millionen kommender „Flüchtlinge“ und befürchtet folgende konkrete Auswirkungen: Hohen polizeilichen Einsatz, Bindung der exekutiven Strukturen, Personalknappheit, Gefahr der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Gefährdung der Ruhe und Sicherheit durch massive Bindung des Personales zur Abwicklung der exekutiven Tätigkeiten im Zusammenhang mit illegalen Einreisen nach Österreich und Überforderung des Asyl- und Versorgungssystems. Außerdem werden interethnische und interreligiöse Konflikten unter den Migranten sowie eine faktische Außerkraftsetzung der gesetzlichen Strukturen erwartet.

Das Papier beschreibt die Lage in den Krisenregionen, aus denen die „Flüchtlinge“ kommen, und zeigt die äußerst bedrohlichen Auswirkungen auf Österreich und auch Deutschland auf:


Situation in den Ausgangsstaaten der meisten – Österreich betreffenden – Flüchtlinge bzw. Migranten:

Unverändert mit Tendenz zu Verschlechterung – (Syrien, Afghanistan, Irak). Syrischer Bürgerkrieg (bis dato 5 Jahre) dauert zu lange. Selbst Flüchtlinge, die bis dato noch Hoffnung hatten, dass sich die Situation in Syrien dauerhaft beruhigen könnte, sowie die mangelhafte Bekämpfung des IS-Kalifates führt nun verstärkt zu Entscheidungen, die Flucht fortzusetzen und ein „neues Leben“ zu beginnen. Mangels Alternativen ist Europa das Ziel. Tendenz: stark steigend

Situation in den primären Aufnahmestaaten der Flüchtlinge bzw. IDP´s aus Syrien Irak. Jordanien:

Nur mit massiver internationaler Unterstützung und die Reorganisation der Flüchtlingslager konnte bis dato ein Massenexodus vermieden werden – Lage ist noch stabil

Libanon (mehr als 1,2 Mio Flüchtlinge):

Aufgrund von schlechten Erfahrungen mit palästinensischen Flüchtlingscamps wurden bis dato keine Flüchtlingslager genehmigt. Libanon hat die Grenzen zu Syrien aufgrund von Übergriffen des IS und terroristischen Anschlägen sowie Waffenschmuggel über den Libanon nach Syrien, nur für den eingeschränkten kleinen Personenverkehr offen. Die hohe Zahl der Flüchtlinge im Libanon hat zu einer enormen Belastung der staatlichen Strukturen geführt (Schulen, Wohnen, Ernährung, Arbeitsmarkt, etc.). Folge sind Verarmungstendenz der lokalen Bevölkerung, Übergriffe auf Flüchtlinge, erhöhte Kleinkriminalität und erhöhte Fremdenfeindlichkeit in der Bevölkerung. Innenpolitisches Chaos (z.B. ungelöste Müllproblematik), die aktive Unterstützung des ASSAD-Regimes durch die Hisbollah destabilisieren die Sicherheitslage und führten zu einem zeitweise „Überschwappen“ des Konfliktes in den Libanon. Die ungenügende Unterstützung der libanesischen Strukturen durch die IG führte in den letzten Monaten zur Sekundärmigration der syrischen und palästinensischen Flüchtlinge nach Europa (mangels anderer Migrationsalternativen) – Tendenz stark steigende Sekundärmigration

Türkei (Sekundärmigrationspotential – gesichert ca. 2 Mio – vermutet ca. 4 Mio.):

In der Türkei halten sich mit Abstand die meisten syrischen Flüchtlinge, aber auch eine große Zahl von irakischen u.a. auf. Nur ein geringer Prozentsatz (<10%) halten sich in – gut geführten – Lagern entlang der türkischen Südgrenze auf. Der Rest ist im Land verteilt. Aktiver Eintritt der Türkei in die Kriegshandlungen in Syrien und dem Irak (Allianz gegen IS) sowie gleichzeitige Angriffe auf kurdische Gebiete innerhalb und außerhalb der Türkei. Die Internationale Gemeinschaft hat die Türkei nur marginal unterstützt. Folge: massive Destabilisierung der Grenzregionen zu Syrien und Irak (Südgrenze), terroristische Anschläge innerhalb der Türkei, Primärmigration türkischer Kurden nach Europa (noch marginal – Tendenz stark steigend Verunsicherung der Flüchtlinge und Abwanderung derselben (starke Sekundärmigration – Tendenz gleichbleibend) Eintritt in die EU – Italien:

Trotz Rückganges durch Verlagerung der Migrationsroute auf die ostmediterrane Route via Türkei immer noch hohes Migrationsaufkommen. Routenführung der Migranten über Österreich nach Deutschland, Frankreich und nördliche EU-Länder. Für Österreich jedoch von marginaler Asylbedeutung. Der Großteil dieser Migranten aus Italien sind Eritreer, die bis dato nicht in Österreich bleiben wollen. Hauptursache ist im Moment die Absenz einer größeren eritreischen Diaspora in Ö.

Libyen:

Aufgrund des verstärkten Einflusses des IS sowie den Brutalitäten der in Libyen tätigen Schlepper, die nachhaltige Destabilisierung der staatlichen Strukturen und der Gefährlichkeit des Seeweges von Libyen nach Europa, wurde Libyen zunehmend unattraktiver für Flüchtlinge – vor allem aus dem Nahen Osten. (Tendenz: fallend)

Für Flüchtlinge aus dem Subsahara-Raum ist Libyen jedoch immer noch Haupttransitland nach Europa. Gesamt gesehen ist im Moment die Türkei Haupttransitland der Migranten nach Europa. (Tendenz: steigend)

Griechenland:

Kurze Wege nach Griechenland (griechische Inseln in der Nähe des türkischen Festlandes) und ungehinderte Ausreise aus der Türkei und daher vermindertes Risiko durch die Überfahrt in die EU. Migrationsdruck auf Griechenland stark gestiegen – die Unmenge der Migranten ließen de facto jegliche geordnete und kontrollierte Einreise der Migranten (inkl. Registrierung) kollabieren. Hinzu kommt hohes Sekundärmigrationspotential der bisher aufhältigen Migranten.

Griechische Administration übernimmt die Weiterreise der Migranten (Registrierung wird von internationalen Organisationen und Frontex unterstützt und kürzlich durch vermehrten Personaleinsatz verbessert).

Gesicherte Überstellung der Flüchtlinge und Migranten durch staatliche Strukturen auf das Festland – de facto ungehinderte Weiterreise nach Zentral- und Nord-Europa, finanziell und strukturell schwacher griechischer Staat führten zu einer Verlagerung der Primärroute nach Europa. Momentan verstärkter Migrationsdruck auf Griechenland durch div. Entscheidungen europäischer Länder (z.B. Ungarn, Österreich, Deutschland)

Schnellere Weiterreise der Migranten nach Europa. Migrationszeit auf den Balkanrouten durch staatliche Koordinierung entlang der Fluchtrouten stark verkürzt und dadurch verminderte Möglichkeit für staatliche Kontrollmechanismen. Tendenz: stark steigend

(Zentrale) Balkanroute (Mazedonien,Serbien):

Mehrere Tausend Migranten und Flüchtlinge ziehen pro Tag durch Mazedonien und Serbien. Die „Durchreise“ wird staatlich reguliert und ermöglicht. Dadurch wurde die Dauer der Durchbeförderung durch Serbien von ca. 14 Tagen auf 12 – 16 Stunden reduziert. Ein „Schengenkorridor“ wurde de facto initialisiert (d.h. beinahe ungehinderte Durchreise der Migranten und Flüchtlinge von Griechenland nach Ungarn). Erhöhung der Asylgesuche in Serbien. Asylwerber wollen jedoch im Moment nicht in Serbien bleiben.
Tendenz: gleichbleibend

Ungarn:

Grenzzaun wird fertiggestellt und Lücken geschlossen. Kriminalisierung der illegalen Migration durch ein neues Gesetz. Dies führt derzeit zu einem sehr hohen Migrationsdruck an der serbisch/ungarischen Grenze und in weiterer Folge zu einer Routenverlagerung (Umgehung der ungarischen Grenze zu Serbien) nach Kroatien/Slowenien/Ö bzw. Italien. Durch verschiedene Faktoren und Abläufe (Transportkapazität, Witterung etc) in Ungarn kann es jedoch zu erheblicheren Migrationsstauungen (bis zu 15.000) an der Grenze zu Österreich kommen. Ungarische Asylbehörden tendieren seit einigen Monaten zu einer verringerten Übernahme von Dublinüberstellungen. Tendenz: steigend

Pull-Faktoren Österreich und Deutschland:
Die politische Entscheidung in Deutschland, syrische Flüchtlinge nicht nach Ungarn zu überstellen (Griechenland ist ohnehin schon seit Jahren ex-Dublin), führte zu einem massiven Pull-Faktor. Österreich ist nach wie vor hauptsächliches Transitland. Jedoch wird von ca. 8 bis 10 % der Migranten und Flüchtlinge in Österreich ein Asylantrag gestellt.

Österreich organisiert die Durchreise der Flüchtlinge und Migranten nach Deutschland (Zusicherung von DE diese nicht nach Ö zurückzuweisen). Tendenz: Gleichbleibend bis steigender Migrationsdruck

Österreich

Auswirkungen auf Österreich: Polizeilicher Einsatz, Bindung der exekutiven Strukturen, Personalknappheit, Gefahr der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Ruhe und Sicherheit durch massive Bindung des Personales zur Abwicklung der exekutiven Tätigkeiten im Zusammenhang mit illegalen Einreisen nach Österreich, Überforderung des Asyl- und Versorgungssystems

Bedrohung: Gefahr von interethnischen und interreligiösen Konflikten unter den Migranten und faktische Außerkraftsetzung der gesetzlichen Strukturen


Hier das Original. Diese Flutung unserer Länder mit gewaltaffinen Mohammedanern wird zu bürgerkriegsähnlichen Szenarien führen, das dürfte sicher sein. Die Sicherheitsbehörden bereiten sich offensichtlich schon darauf vor. Wir Bürger sollten uns ebenfalls darauf einstellen und Vorsorge treffen..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

73 KOMMENTARE

  1. Da warnen und diskutieren wir hier auf PI seit 10 Jahren über die schleichende Islamisierung Deutschlands und Europas.

    Und jetzt haben wir eine galoppierende. Dank Merkel rennt sie immer schneller. Noch sind wir fassungslos. Aber werden die Bürger so fassungslos bleiben?

  2. Mich würde mal brennend interessieren was jetzt die ehemalige Mutti und der Sigi dazu sagen. Aber wie es aussieht sind die ja schon untergetaucht.

  3. Ich hätte es mir vor einem Jahr noch nicht vorstellen können, aber inzwischen schaue ich mir auf bestimmten webites an, was Notrationen kosten, um beim Zusammenbruch staatlicher Strukturen bzw. der Versorgungskette nicht Gras fressen oder mich mit muslimischen Gangs um die letzten Dosen im Supermarkt prügeln zu müssen.

    Dieser Staat will uns nicht schützen, also müssen wir es selbst tun!
    Besser Vorsicht als Nachsicht.

  4. Kennt ihr die Bevölkerungszahlen des Deagel?
    Da graust einem wirklich und man bekommt angst!
    Was wissen die und was haben sie vor?
    Die dort vorhergesagten, teils massiven Veränderungen, insbesondere bei den Bevölkerungszahlen, gaben Anlass zu Spekulationen darüber, was die Gründe für die Teils enormen Rückgänge sein mögen. Angesichts des unausweichlich anstehenden vollständigen Zusammenbruchs der Weltwirtschaft, wird es laut den auf Deagel veröffentlichten Prognosen bis 2025 zu massiven Auswirkungen auf weite Teile der Bevölkerung kommen.
    Bevölkerungszahl 2015 und geschätzt 2025 für Germany: von 81 Millionen runter auf 48 Millionen.
    Land anklicken.
    http://www.deagel.com/country/

  5. Bild: Abtauchen von Flüchtlingen: Es kommt auch vor, das Flüchtlinge abtauchen, um einer Abschiebung zu entgehen.

    Dazu u.a. mal eine Wissensfrage von einem der sich in der Sozial(amts)welt nicht so auskennt….wie werden eigentlich die Asyl-Leistungen (z.B. die 143€) z.B an diese muntere Großfamilie um den rüstigen, aber fußfaulen 110jährigen Greis ausgezahlt, wenn sie anscheinend verschwinden oder auch nicht registriert sind? Cash auf Kralle ohne Quittung mit Kreuz machen auf Bierdeckel? Auf das Girokonto ohne Namen (Geldwäsche lässt grüssen) etc.pp.

    Fragen über Fragen, die ich mir immer stelle, wenn ich sämtliche Ausweise etc. (als Deutscher) vorzeigen muss…..Kontoeröffnung, Kreditkarte, Urlaubsreise….?????

  6. Man kann das Geheule langsam nicht mehr lesen. Wer Illegale schützt, deren Einreise fördert und die eigenen Bürger verrät, muss am Ende die Konsequenzen tragen. Nur ein totaler Zusammenbruch kann Europa retten, vorher begreifen die meisten Bürger es einfach nicht und bleiben tatenlos!

  7. Wir sollten uns langsam Gedanken machen, Bürgerwehren zu Gründen, Waffen, Notvorräte(Nahrungsmittel Medizin und Treibstoffe) so wie ein paar Bücher über essbare Pflanzen zu kaufen. Bald endet der, für zu viele selbstverständliche und zugleich verhasste, Kapitalismus und der Zivilisation!
    Gott stehe uns bei 🙁

  8. @ #7 Heisenberg73 (01. Okt 2015 16:37)

    Informativ sind da auch Survivalforen. Dort beraten sich Leute, die schon länger darüber am nachdenken sind, wie man für den Fall von Katastrophen, innere Unruhen etc. vorsorgen könnte.

    Beim Human Survival Project gibt es so ein Forum:
    http://www.human-survival-project.de

  9. #7 Heisenberg73 (01. Okt 2015 16:37)

    Dieser Staat will uns nicht schützen, also müssen wir es selbst tun!
    ========
    will und KANN uns nicht…

  10. Wie das dann aussehen kann, sieht man in diesem Video: Aktivisten der „Religion des Friedens“ greifen einen Vater mit Baby im Kinderwagen an – unter dem Schlachtruf „All huAkbar“:

    SchockVideo: Baby im Kinderwagen von Terroristen angegriffen

    http://haolam.de/artikel_22608.html

  11. #16 Newsflash (01. Okt 2015 16:53)

    Wie das dann aussehen kann, sieht man in diesem Video: Aktivisten der „Religion des Friedens“ greifen einen Vater mit Baby im Kinderwagen an – unter dem Schlachtruf „All huAkbar“:

    SchockVideo: Baby im Kinderwagen von Terroristen angegriffen

    —————

    http://www.katadyn.com/dede/

    Damit fang mal an, wenn Du nicht als erstes während des Endkampfes Durchfall haben möchtest.

  12. Außerkrafttreten der gesetzlichen Strukturen…

    surprise, surprise…

    das kommt jetzt völlig unerwartet, bei all den Fachkräften.

  13. Man sorge schnellstens selbst für die eigene Sicherheit. Es werden weniger die „Fachkräfte“, als vielmehr die üblichen Verbrechergruppen von der Situation profitieren (die „Fachkräfte“ werden sich erst im Laufe des nächsten Jahres zu kampffähigen Einheiten organisieren). Bin gespannt, wann ich als BW-Reservist reaktiviert werde, wenn es endgültig losgeht. Und dann mit dem Sch… G 36…

  14. #22 Esper Media Analysis (01. Okt 2015 17:03)

    Hamburg

    „Die Luftraumüberwachung liegt bei der Bundeswehr, damit sind Flugabwehrraketen auf Hausdächern wie in London nicht ausgeschlossen.“

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205808705/10-000-Polizisten-extra-fuer-Olympia-in-Hamburg.html

    ————–

    Es wird keine Olympiade geben. Der Bürgerkrieg in Europa wurde von der CIA schließlich auf 2020 festgesetzt. Was will Hamburg da 2024 mit einer Olympiade?

  15. #23 Kapitaen Notaras,

    wird ihnen nichts helfen, sie werden auch zur Rechenschaft gezogen! Wie alle anderen Verbrecher auch!

  16. Ganz besonders hübsch ist die Sache mit der Toleranz.
    Von jeher und schon immer hat man uns eingebläut wir sollten tolerant sein.
    Das sei eine gute Sache und voll nicht Nahzieh.

    Und es ist sicher gut, wenn zivilisierte Leute im Falle der Nichteinigung sich darauf einigen, dass man sich nicht einigen kann.

    Aber eines hat man völlig vergessen: Ob man nämlich UNS gegenüber tolerant zu sein bereit sind. DAS sollte doch ebenfalls ein wichtiges Kriterium sein für den zivilen Frieden.
    Toleranz funktioniert nur auf der Basis der GEGENSEITIGKEIT. Dies hat man völlig aus den Augen verloren.
    Und nun: Hopplaaa, wwiiir waaren doch ssso ssso tolerant, weshalb wollen die uns jezz aufs Maul hauen?
    Naja, ganz einfach: Weil die’s nicht sind.

  17. #7 Heisenberg73 (01. Okt 2015 16:37)

    Ich fange, demnächst, auch mit der Vorbereitung an. Was, speziell in Deutschland, oft vergessen wird, ist die Bewaffnung.

    Wenn es hart auf hart kommt, kriegst du ohne Vorrat aber mit Waffe, einen Vorrat. Ohne Waffe, aber mit Vorrat, hast du ihn nicht lange. Also Waffen besorgen.

  18. Das kann nicht mehr lange gut gehen. Ich gehe mal davon aus das es noch höchstens 2 Jahre dauert das Deutschland an Boden liegen wird. Dann steht die Bevölkerung auf und da hilft es dieser Lügenpresse auch nicht mehr zu Schreiben,, Alles Nazis „. Ich schlage dann als erstes vor die Zeitungsverlage und Fernsehsender aufzulösen und einen Neuanfang zu machen.

  19. @ furor teutonicus
    und was macht man als alleinstehende Frau mit Kindern, wo kriegt man die Knarre her?

  20. München: Diebstahl und Körperverletzung
    „Gegen 23 Uhr war nahe des Ausgangs Bayerstraße ein 21-jähriger, volltrunkener Senegalese bestohlen worden, der Täter konnte festgenommen werden. Beamte bekamen einen Bürgerhinweis, dass ein am Boden liegender Mann vermutlich gerade bestohlen wird. Die Beamten konnten den Taschendieb, der gerade in der Hosentasche des Senegalesen herumfingerte, beobachten und festnehmen. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen 28-jährigen Senegalesen, der mit Wohnsitz im schwäbischen Harburg gemeldet ist. In den Taschen des mit 1,88 alkoholisierten Diebes aus Westafrika fanden die Beamten in einer Geldbörse 240 EUR und in einer Hosentasche ein Geldbündel mit 130 Euro Bargeld. Der Geschädigte war so stark betrunken, dass er den Sachverhalt zunächst nicht aufklären und eine Atemalkoholkontrolle nicht durchgeführt werden konnte. Er musste bei der Bundespolizei ausgenüchtert werden.“

    „Einen weiteren Taschendiebstahl konnten Spezialkräfte der Bundespolizei verhindern. Die eigens während des Oktoberfestes eingesetzten Beamten beobachteten gegen 03:15 Uhr am 20. September einen wohnsitzlosen 37-jährigen Kroaten. Dieser hatte den Rucksack einer schlafenden Person, ein 29-jähriger Iraker, an sich genommen und sich damit entfernt. Bei der Kontrolle führte der Kroate ein Handy mit, das zuvor noch ein am Boden des Hauptbahnhofes nächtigender Mann hatte. Die Fahnder konnten das festgestellte Handy zuordnen und es dem Opfer, einem 35-Jährigen Mann aus Schönwald zurückgeben. Er staunte nicht schlecht als er von den Beamten geweckt wurde und von dem Diebstahl erfuhr. Aufgrund der Beobachtungen vor dem Diebstahl und ihrer Erfahrung gehen die Spezialkräfte davon aus, dass der Kroate nicht zum ersten Mal als Taschendieb tätig war.“

    „Ebenfalls am 20. September war es gegen 2 Uhr in der Schalterhalle des Hauptbahnhofes zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Nachdem es zunächst unterschiedliche Angaben aller Beteiligten gab, konnte durch Sichtung der Videoaufzeichnung die Tat nachvollzogen und letztlich auch aufklärt werden. Nach einer Rempelei im Eingangsbereich schlug ein 20-jähriger Marokkaner aus Großhadern einem 28-jährigen Münchner mit einer in der Hand gehaltenen Glasbierflasche unvermittelt ins Gesicht. Der Geschädigte erlitt nach erster Feststellung glücklicherweise nur eine Platzwunde an der Lippe. Ein ebenfalls 28-Jähriger aus der Ludwigsvorstadt kam seinem Begleiter zu Hilfe und griff seinerseits den Marokkaner mit Faustschlägen an. Dieser erlitt eine blutende Wunde am Ohr. Gegen den Marokkaner wird wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ob der 28-Jährige aus der Ludwigsvorstadt in Nothilfe und angemessen gehandelt hat, werden erst die weiteren Ermittlungen zeigen. Bei allen drei Beteiligten wurden Atemalkoholwerte von 1,62 (Marokkaner), 1,42 (Münchner) und 0,95 Promille (Ludwigsvorstädter) gemessen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/3126693

    Münster: Taschendiebe unterwegs
    „In der Nacht von 26./27.9. fielen einer Zivilstreife 3 Nordafrikaner auf, die im Gedränge rund um den Hafen potentielle Opfer angingen. Sie nährten sich den Partygängern, umarmten sie und drehten sich tanzend mit ihnen. Nachdem ein 21 jähriger nach einer solchen Begegnung sein Smartphone und seine Geldbörse vermisste, nahmen die Zivilfahnder die Taschendiebe fest. Der 20 jährige Marokkaner und die 22 und 23 Jahre alten Algerier hatten zuvor offensichtlich 2 weitere Smartphones und eine Digitalkamera gestohlen, die von den Beamten sichergestellt wurden. Der Marokkaner ist in der Vergangenheit bereits als Taschendieb in Erscheinung getreten.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3132567

  21. Nur das Pleiteblatt Frankfurter Rundschau sieht ganz andere Probleme:

    „Reisewarnung – Was wirklich den Ruf ruiniert“
    (natürlich Pegida und Co.)

    http://www.fr-online.de/aktuelle-kommentare/reisewarnung-was-wirklich-den-ruf-ruiniert,30085308,32059228.html

    Liebe FR-Redakteure, Leuten wie Euch ist einfach nicht mehr zu helfen, Ihr seid mit Blindheit und Taubheit und vor allem tiefroter Verblendung geschlagen. Nun ja, wenn Euch diese Hetze wenigstens das nächste Monatsgehalt sichert, dann ist ja schon viel gewonnen, zumindest für Euch selbst.

  22. #29 Berlin,

    die muss das Volk als erstes besetzen. Rundfunk und Fernsehen sind sehr wichtig für den organisierten Widerstand!

  23. #24 Metaspawn (01. Okt 2015 17:07)

    Es wird keine Olympiade geben. Der Bürgerkrieg in Europa wurde von der CIA schließlich auf 2020 festgesetzt. Was will Hamburg da 2024 mit einer Olympiade?

    Paralympics. Wenn wir den, dann, 119 Jährigen, samt Familie antreten lassen, gewinnen wir auch. 🙂

  24. Ich hoffe fast dass mal was passiert. Anders wachen die Leute ja nicht auf. Die Politiker haben sich lange genug „durchgemogelt“. Irgendwann sollte damit mal Schluss sein. Der Spruch „es muss wohl erst was passieren, damit sich was ändert“ ist leider nach wie vor wahr.

  25. Flüchtlinge und Deutschlands Hightech-Zukunftdrucken

    Groß ist die Freude über Syrer, die in der Hauptstadt endlich einen Flughafen bauen, weil die Berliner das nicht schaffen. Auch die Aussicht auf pakistanische Dieselmotoren, die das Land der Autofürsten nicht mehr blamieren, hebt die Stimmung in Medien und Politik. Nigerianer, die den Ostasiaten die einst deutschen Domänen des Kamera-, Computer- und Telefonbaus wieder abjagen, verbreiten Optimismus von Flensbug bis Rosenheim.

    Hinweise, dass in den Herkunftsländern all dieser Retter des „Made in Germany“ niemals auch nur ein einziges Unternehmen von Rang entstanden ist, werden als Querschüsse von Lästermäulern abgetan. Vor allem in der Wirtschaft schwärmt man davon, wie bereits vor einem halben Jahrhundert keineswegs nur der kostspielige Kohlepfenning, sondern auch ganz einfache, aber zupackende Fremde Bergbau und Stahl einige Jahrzehnte zusätzlich beschert hätten.

    – See more at: http://www.andreas-unterberger.at/2015/09/fluechtlinge-und-deutschlands-hightech-zukunft/#sthash.bacZshHZ.Pzb0afxc.dpuf

  26. Berliner SPD-Fraktionschef träumt von moslemischer Kanzlerin

    ISTANBUL. Der Berliner SPD-Fraktionschef Raed Saleh hat sich optimistisch gezeigt, daß die Hunderttausenden von Asylsuchenden, die derzeit nach Deutschland kommen, integriert werden können. Zwar stünde die größte Herausforderung noch bevor, wenn Tausende Neubürger aus Arabien mit Wohnraum, Schul- und Arbeitsplätzen versorgt werden müßten.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/berliner-spd-chef-traeumt-von-moslemischer-kanzlerin/

  27. Ich rechne auch mit einem Gewaltexzess, spätestens
    ab Temperaturen unter Null Grad über einen längeren Zeitraum.
    Es wird in der Nähe von Flüchtlingslagern zu Hausbesetzungen
    sowie zu Plünderungen von Lebensmittelmärkten kommen.
    Falls ich als NVA Reservist eingezogen werden sollte möchte
    ich doch bitte eine Kalaschnikow oder eine Makarow.
    Damit kenne ich mich aus.

  28. Eine Linderung der Invasion Deutschlands könnte durch ein erliegen des Zugverkehrs von Österreich aus herbeigeführt werden. Die Bahngleise müssten sicher einmal überprüft werden.

    Im PHOENIX youtube Kanal Videos der heutigen Flüchtlingsdebatte im Bundestag:
    https://www.youtube.com/user/phoenix

    Es ist schon interessant, dass mit den bisher geleugneten und von PEGIDA angemahnten Problemen, die nun offen ausbrechen, die Politiker nervös werden. Ja Bundesmutti Merkel, mit Bürgerbeleidigung kann man diese Probleme nicht hinweglügen.

    Die Übel fangen gerade erst an. Die Konflikte in den Flüchtlingsheimen werden sich in den Städten ausbreiten und zu Konflikten mit uns führen. Es werden wohl Bürgerwehren die Dinge in die hand nehmen müssen, damit diese Gesellschaft noch halbwegs sicher bleiben wird.

    Hamburg bringt gerade eine Gesetz zur Enteignung auf den Weg. Na wenn das denen mal nicht den politischen Kopf kosten wird:
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/fluechtlinge-unterbringung-staedte-beschlagnahmen-immobilien-sozialer-wohnungsbau

  29. Und in dem Papier wird z. B. Afghanistan nur einfach als mit „Tendenz: stark steigend“ angegeben, ohne konkrete Perspektive. Afrika kommt noch nicht mal vor.
    Angsichts der Ausage in dem Papier:
    „Österreich organisiert die Durchreise der Flüchtlinge und Migranten nach Deutschland (Zusicherung von DE diese nicht nach Ö zurückzuweisen).“

    –– sitzen wir hier in Mutti-Land auf einem wahren Pulverfass.

  30. #43 textomat,

    Sie sollten den Befehl lieber verweigern, wenn er vom aktuellen System kommt!

    In Leipzig ist die BW mit schwarzen neutralen Ford-Bussen unterwegs, damit man nicht sieht, dass sie die Illegalen unterstützen, anstatt das Volk/Land/Kulur zu schützen!

  31. #45 Konrad Krez,

    in LE gab es schon Bürgerwehren, um das Eigentum der deutschen Menschen zu schützen, diese wurden natürlich von der Polizei zerschlagen! 🙁 Dafür lassen sich unsere Ordnungskräfte gerne missbrauchen, anstatt dem Volk zu dienen, was eine Grundpflicht für Beamte ist!

  32. #30 Chrmenn (01. Okt 2015 17:12)

    Auch Frauen, können, ganz offiziell, eine Waffenbesitzkarte beantragen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Waffenbesitzkarte_%28Deutschland%29

    Wenn das nicht klappen sollte, kann man sich, etwas unkomplizierter, eine Reizstoffwaffe besorgen. zum führen, d.h. zum mittragen im Alltag, bedarf es mittlerweile, des kleinen Waffenscheins.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Waffenschein

    Eine schlechte Bewaffnung, ist besser als keine. Also können Gas-Waffen, Armbrüste, Machheten, Messer, eine sinnvolle Alternative sein. Allerdings, sollte man nicht aus Bequemlickeit, auf eine Scharfe Waffe verzichten.

  33. Ich finde das immer wieder interessant.

    Die deutsche oder die österreichische Regierung erwartet…
    – und dann kommt jedesmal eine Horrornachricht im Zusammenhang mit der Invasorenflutung, die für einen denkenden Menschen nicht einmal eine Überraschung ist.

    Und jedesmal, wenn die Regierungen etwas erwarten, stellen sie die Invasion so dar, als wäre sie eine unabwendbare Naturkatastrophe.

    Zieht sämtliche europäischen Truppen aus außereuropäischen Einsätzen ab – dabei ist es mir langsam auch egal, ob dadurch internationales Recht gebrochen wird.
    Lasst die europäischen Heere das tun, wofür sie erfunden wurden: die europäischen Grenzen schützen.
    Und gleichzeitig wird im Inland rigoros geltendes Recht angewandt.

    Dann müssten die Regierungen auch nicht mehr mit schlotternden Knien irgendwas erwarten, sondern täten endlich wieder die Arbeit, für die sie fürstlichst bezahlt werden.

  34. Österreich:

    „Faktische Außerkraftsetzung der gesetzlichen Strukturen erwartet“

    …das muss aber NICHT sein.
    … und überhaupt…: ist doch alles irgendwie
    nur eine Frage der Definition.

    Warum nehmen sich da die Ösis nicht einfach ein Beispiel an der SPD/CSU-GRÜNEN München ?
    Die Begriffe „Flüchtling“, „Asylant“,
    „Heimatvertriebener“, „Fachmänner“, „Männer“,“Junge Männer“,“Familien“ und „Frauen“ ziehen für Asylbetrüger einfach
    nicht mehr und die Halbtoten vor den
    abendlichen Fernsehern kriegen inzwischen
    doch noch etwas von dem, was sich da draussen
    vor ihren Türen abspielt mit.
    Deshalb hat man sich in München zu einer
    Allah-gefälligen kleinen List entschieden.
    Da die ankommenden Züge in München nach dem
    Oktoberfest immer noch genauso proppenvoll
    sind, wie zu besten Wiesn-Zeiten
    deklariert man einfach ein kleines bisschen um .
    Wobei die alligatorischen Invasoren
    plötzlich zu feierfreudigen Oktoberfestbesuchern mutieren.
    Schon ist wieder ein Schuh draus.
    Die Wirte machen zwar nicht mehr so viel Umsätze, … wurscht, – jedoch die Asylbetrüger-Industrie der städtischen Blockpatrei SPDU-GRÜNE boomt wie nie zuvor.
    Was auch deshalb so gut funktioniert, weil die SPD-München das Vorbildmodell
    Ruhrgebiet eben voll übernommen hat.

  35. #30 Chrmenn (01. Okt 2015 17:12)

    Nachtrag:

    Besonders alleinstehende Frauen, sollten sich um eine WBK bemühen. Die wird die Entwicklung, als erstes und am härtesten treffen.

  36. Die Österreicher können etwas gelassener sein,als die Deutschen, man hat dort ein liberales Waffenrecht.

  37. Ich dachte die Doktoren, Ingenieure und gut ausgebildeten Facharbeiter sind Analphabeten? Wie jetzt? >>(aus krone.at)

    In Arabisch und Englisch werden in Kürze alle Flüchtlinge, die in Österreich einreisen, über „wichtige Grundregeln“ informiert. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) stellte das Projekt im „Krone“-Live-Talk (Video oben!) vor: „In dieser Broschüre soll deutlich erklärt werden, dass unsere Gesetze nicht verhandelbar sind.“

    Die „Benimm-Fibel“ wird von den Polizisten an der Ost- und Süd-Grenze an die Flüchtlinge verteilt. Mikl-Leitner sagte dazu bei Moderatorin Eva Pölzl im krone.at-Livestream am Donnerstag: „Flüchtlinge haben in Österreich das Recht auf Schutz. Und sie haben auch das Recht gleich zu erfahren, auf welchen unstrittigen Grundfesten unser gesellschaftlicher Zusammenhalt aufbaut – wie Freiheit und Gleichheit vor dem Gesetz. Es geht darum zu vermitteln, was Österreich so lebenswert macht.“
    Besonders wichtig ist der Innenministerin dabei auch, dass „die Frauenrechte einzuhalten sind und die Religionsfreiheit gilt“. Die „Benimm-Regeln“ werden in der Broschüre auch mit Piktogrammen erklärt: Viele der aus Afghanistan einreisenden Flüchtlinge sind Analphabeten.

    Pictogramme für die Invasoren – wow, das wird aber Eindruck schinden…!

  38. Das österr. Bundesheer hat 30000 Mann, so viele Refutschies kommen in 1-2 Tagen über die Grenze.

    Nur mal zum Vergleich.

  39. wenigstens wählt bis zu 27% d. Österreicher die FPÖ ,während die Mehrheit Deutschen nach wie vor die Volksverräterin Merkel haben möchte,natürlich mit der Unterstützung d. Lügen- und Propagandamedien.

  40. # 54 Sorry, der 1. Satz musste heißen:

    Ich dachte die Doktoren, Ingenieure und gut ausgebildeten Facharbeiter werden hier gleich in den Arbeitsmarkt integriert? Wie jetzt?
    (Vorschau geht ja nicht mehr)

  41. #54 Harpye (01. Okt 2015 18:10)

    Besonders wichtig ist der Innenministerin dabei auch, dass „die Frauenrechte einzuhalten sind und die Religionsfreiheit gilt“. Die „Benimm-Regeln“ werden in der Broschüre auch mit Piktogrammen erklärt: Viele der aus Afghanistan einreisenden Flüchtlinge sind Analphabeten.

    Pictogramme für die Invasoren – wow, das wird aber Eindruck schinden…!

    ——————-

    Tja eine Invasion Schimpansen wäre vermutlich leichter in der Griff zu bekommen. Die können zwar auch alle nicht lesen schreiben, steinigen aber dafür nicht ihre Weibchen oder zwingen sie unter Burkas und träumen auch nicht von der islamischen Weltherrschaft.

  42. @#38 Ironiker

    Genau das macht mir am meisten Angst. Ich habe selbst zwar wenig Geld, aber die finanziellen Probleme, die auf uns zu kommen machen mir nur wenig Sorgen. Die Brutalität dieser Monster hingegen raubt mir schon seit Wochen den Schlaf. Wenn ich draußen merke, dass mein Bus Verspätung hat und ich später nach Hause komme als geplant, dann bekomme ich schon Panik, weil ich nicht in der Dunkelheit auf der Straße sein will.

    Unsere Justiz wird auch die Vergewaltigung im Brief nicht hart bestrafen, denn bei solchen Delikten kennt unser Gericht keine Härte, nur Resozialisierung. Die Opfer werden ständig ausgefragt, untersucht und kaum gibt man nicht Wort für Wort den Vorfall wieder, nennt man das widersprüchliche Aussage und er wird wegen unzureichender Beweislast freigesprochen. Verjährung gibts auch noch und die „Strafen“ in unseren Gefängnissen, welche mehr Luxus bieten, als die Mittelschicht der Invasoren kennt, sind keine Abschreckung, sondern eine Einladung. Übrigens einen Freifahrtschein hat jeder Illegale, wenn er sich auf seine Kultur beruft, dann gibts nur Bewährung und der Kerl kann andere Frauen anfallen (siehe Fall in Ludwigsburg, welcher gestern von einigen Mitgliedern gepostet worden ist).

    Mir wird einfach nur schlecht, wenn ich daran denke wie die Frauen und Mädchen erniedrigt und gequält worden sind (und werden, denn diese Fälle werden sich garantiert häufen) und unser „Rechtsstaat“ das ganze auch noch belohnt.

  43. #9 Kikokiuru (01. Okt 2015 16:40)

    Kennt ihr die Bevölkerungszahlen des Deagel?
    Da graust einem wirklich und man bekommt angst!
    Was wissen die und was haben sie vor?
    Die dort vorhergesagten, teils massiven Veränderungen, insbesondere bei den Bevölkerungszahlen, gaben Anlass zu Spekulationen darüber, was die Gründe für die Teils enormen Rückgänge sein mögen. Angesichts des unausweichlich anstehenden vollständigen Zusammenbruchs der Weltwirtschaft, wird es laut den auf Deagel veröffentlichten Prognosen bis 2025 zu massiven Auswirkungen auf weite Teile der Bevölkerung kommen.
    Bevölkerungszahl 2015 und geschätzt 2025 für Germany: von 81 Millionen runter auf 48 Millionen.
    Land anklicken.
    http://www.deagel.com/country/
    ———————————————–Hab mir das jetzt lange zu Gemüte geführt und viel gegoogelt.
    Klingt nicht unlogisch !!

  44. @ #7 Heisenberg73 (01. Okt 2015 16:37)

    Ich hätte es mir vor einem Jahr noch nicht vorstellen können, aber inzwischen schaue ich mir auf bestimmten webites an, was Notrationen kosten, um beim Zusammenbruch staatlicher Strukturen bzw. der Versorgungskette nicht Gras fressen oder mich mit muslimischen Gangs um die letzten Dosen im Supermarkt prügeln zu müssen.

    Geheimtipp: Du kannst dir jetzt im Supermarkt Dosen zum normalen Dosenpreis kaufen und bei Knappheit heimlich als Notration benutzen, auch wenn es nicht so gelabelt ist.

  45. Seit 1.Oktober 2012 gilt auch in Österreich eine Registrierpflicht selbst für Schrotflinten (EU Recht). Ob dahinter ein Plan steckt, die Bürger möglichst zahnlos und für den linken Gutmenschenterror gefügig zu machen??? Aber: wozu sich an Gesetze halten, wenn dank staatlichem Rechtsbruch Gefahr in Verzug ist?

  46. Jetzt also auch in Hamburg Krawalle unter den Flüchtlingen, und das in gleich zwei verschiedenen Unterkünften – in einer Nacht wohlgemerkt.

    Siehe:
    http://www.spiegel.de/panorama/fluechtlingsunterkunft-in-hamburg-gewalt-loest-polizeieinsatz-aus-a-1055609.html

    Gleichzeitig möchte Hamburg leere Hallen beschlagnahmen, um weitere Unterkünfte anbieten zu können. Das Drama wird immer gewaltiger und gefühlt passiert nichts, um die Lage zu entspannen.

    Die gewaltbereiten Flüchtlinge geben den Ton an und schaffen schon wenige Tage nach Ihrer Ankunft in Deutschland Parallelgesellschaften. Ich kann mir kaum vorstellen, dass bei den gewaltbereiten Flüchtlingen großes Interesse an den Details des Grundgesetzes der BRD besteht – auch nicht, wenn die arabische Version verteilt wird.

    Leidtragende sind wie meistens die Kinder, die Frauen und die Schwachen. Und neuerdings auch unsere armen Polizisten, die als lebende Mauer zwischen den jetzt schon verfeindeten „Fraktionen“ ihr Leben riskieren müssen. Für die friedlichen Flüchtlinge ist die Lage doppelt schlimm. Einerseits müssen sie um Leib und Leben fürchten. Andererseits haftet Ihnen über kurz oder lang das Image der Terroristen oder Terrorunterstützer an.

    Daher meine dringende Forderung an die Politik: Null Toleranz. Trennt die Friedlichen von den Gewaltbereiten. Die Gewaltbereiten gehören ohne Ver- und Vorwarnung sofort aus dem Land geschafft – für immer. Wenn diese Unruhestifter merken, dass Sie mit Gewalt Forderungen erfüllt bekommen oder die Gewalt zumindest folgenlos bleibt, dann werden Sie diese Erkenntnis in ein paar Monaten aus der Unterkunft direkt in unsere Gesellschaft, in unsere unmittelbare Nachbarschaft mitnehmen.

    Davor habe ich große Angst. Ich schlafe deswegen kaum noch durch.

    Frau Merkel sagt, Angst sei noch nie ein guter Begleiter gewesen. Sehe ich anders. Angst ist ein wichtiger Instinkt, der Menschen (und übrigens auch Tiere) vor Gefahren warnt. Diese Gefahren kann nach den Vorfällen der letzten Tage und Wochen ja wohl keiner mehr abstreiten.

    Schlimme Zeiten. Die Politiker müssen mehr Handeln, weniger reden.

  47. #60 GenervteVeganerin (01. Okt 2015 18:34)

    Wenn du dich jetzt schon halb als Opfer siehst, dann hast du schon fast verloren! Denn diese Typen suchen sich gerade potentielle Opfer aus. Mach einen Selbstverteidigungskurs und einen Selbstbehauptungskurs (wird auch von der Polizei angeboten). Wenn es dich beruhigt, nimm Pfefferspray (nur zur Tierabwehr, versteht sich) mit.

    Gruß von einem Vegetarier, der keinem vorschreiben will, was er isst.

  48. @65 Aufgewachter:

    Den Kurs habe ich Anfang des Jahres gemacht und auch das Abwehrspray immer griffbereit, falls mich eine wilde Bestie anfallen will, aber dadurch fühle ich mich nicht sicherer. Ich kenne meine Grenzen und wenn da eine Horde notgeiler Frauenhasser mit unvorstellbarem Gewaltpotential sich dafür entscheiden mich als nächstes Opfer zu vergewaltigen, dann hilft mir weder das Wissen aus dem Kurs, noch das Spray. Mir macht es jedoch weit größere Sorgen, dass sie hilflose Kinder missbrauchen oder Frauen, welche auch mit einem Täter überfordert sind. Auch die ganzen geschächteten Tiere machen mich so wütend. Man schaue sich nur die Polizeiberichte in letzter Zeit an, ständig gestohlene Schafe. Ich glaube kaum, dass wir Vegetarier/Veganer das waren, die die Tiere retten wollten.
    Trotzdem danke für den Tipp und die Kurse kann ich auch empfehlen, da sie bei Einzeltätern einem wirklich helfen können und Abwehrspray (natürlich nur zur Tierabwehr!) ist schon lange Pflicht für alle, nicht nur für Frauen.

    Wenn wir nicht endlich was gegen diese deutschlandhassende Regierung machen, dann haben wir schon verloren. Ich hoffe, dass die ganzen Wahlumfragen gefälscht sind, denn ansonsten wollen die Deutschen die CDU/SPD/LINKE/Grüne weiterhin und wollen diese ganze islamische und afrikanische Gewalt in diesem Land.

    Ich habe zumindest gestern meiner sehr links eingestellten Freundin diese Seite zeigen können und es tat gut zu sehen, dass sie endlich begriffen hat was da auf uns alle zukommt. PI öffnet Augen und ich bin einfach nur froh und dankbar, dass ich diese Seite und diese Gemeinschaft entdeckt habe.

  49. #16 Aufgewachter (01. Okt 2015 16:52)

    @ #7 Heisenberg73 (01. Okt 2015 16:37)
    Informativ sind da auch Survivalforen. Dort beraten sich Leute, die schon länger darüber am nachdenken sind, wie man für den Fall von Katastrophen, innere Unruhen etc. vorsorgen könnte.

    Beim Human Survival Project gibt es so ein Forum:
    http://www.human-survival-project.de

    ,

    Das Forum kann ich aus eigener Erfahrung NIEMANDEM EMPFEHLEN !!
    Durch und durch von Linken Syff Ratten durchwandert. Gibt man dort seine Meinung zum Thema Flüchtlinge ab, wird man sofort gesperrt !!

    Es gibt genug Gruppen im Fratzenbuch, die weitaus informativer sind

    Gruss

  50. # 27 Bewaffnen
    Den Rat habe ich hier schon öfter gelesen, aber noch keiner hat mal gesagt, woher nehmen!
    Mit Pfefferspray ist es jedenfalls nicht getan.

  51. ich melde mich das erstemal hier auf dieser plattform,seit 2/3 monaten lese ich euch,auch ich bin ein besorgter buerger dieses landes und moechte, dass dieser spuck bald vorbei ist,was mich an dieser seite nicht passt,ist das einige schreiber die kommentarleiste kommerziel nutzen,

  52. Die Beölkerung Österreichs vor dem Einsetzen des Zuzuges war etwa 5 Millionen, ausreichénd genug um sich nicht gegenseitig in den Ebenen auf die Füße zu treten. Jetzt sind es bereits 9 Millionen und es wird von den Westpolitikern behauptet, dass ohne Zuzug , Österreich aussterben würde. Verschuldung seither, 250 Milliarden bei 400.000 Arbeitslosen! orher war Österreich prosperierend, jetzt gehts nur mehr bergab.
    Alleine in Wien sind es über 16 Milliarden Schulden, angehäuft von der SPÖ!

  53. @bagapoint ich lese hier bereits seit über einem Jahr, indes habe ich noch bei keinem Poster erlebt, dass er kommerzielle Interessen verfolgt! Und wer hier das erste mal postet, sollte nicht gleich mit einer völlig unangebrachten Kritik in Erscheinung treten

Comments are closed.