netanjahuDer israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu hat in einer Ansprache vor Delegierten des Internationalen Zionistenkongresses in Jerusalem die Rolle des Islams beim Holocaust beschrieben: Der Großmufti von Jerusalem, Amin al-Husseini, dessen Pakt mit dem National-Sozialismus bekannt ist, sei der Kopf des Holocaustes gewesen und habe führende Nazis wie Hitler, Ribbentrop, Himmler und andere zu der Judenvernichtung angestiftet. Kein Wunder angesichts des abgrundtiefen Judenhasses, wie er im Koran formuliert ist, des Massenmordes an Juden vom Islam-Begründer Mohammed und des fanatischen Kampfes der Mohammedaner gegen Israel, um den Staat der Juden zu vernichten. Es zieht sich eine rote Linie des islamischen Judenhasses vom 7. Jahrhundert bis heute.

(Von Michael Stürzenberger)

ntv berichtet:

Regierungschef Benjamin Netanjahu hat in Israel mit der Behauptung Kritik ausgelöst, NS-Diktator Adolf Hitler habe zunächst nur eine Vertreibung und keine Massenvernichtung der Juden geplant. Israelische Medien berichten, Netanjahu habe während einer Ansprache vor Delegierten des Internationalen Zionistenkongresses in Jerusalem gesagt, der palästinensische Mufti von Jerusalem, Amin al-Husseini, habe Hitler erst zur systematischen Judenvernichtung angestiftet.

„Hitler wollte die Juden zu dem Zeitpunkt nicht vernichten, sondern ausweisen“, sagte Netanjahu laut einer Mitschrift seines Büros. „Und Amin al-Husseini ging zu Hitler und sagte: „Wenn Sie sie vertreiben, kommen sie alle hierher. ‚Also, was soll ich mit ihnen tun?, fragte er (Hitler). Er (Al-Husseini) sagte: Verbrennt sie.“

großmufti-netanjahu

Netanjahu kennt sich in Geschichte offensichtlich gut aus. Die National-Sozialisten planten wirklich erst eine Deportation der Juden nach Madagaskar, was aber dann an der Umsetzung scheiterte, u.a. wegen des Seekrieges mit Großbritannien. Dieser sogenannte Madagaskarplan ist auch bei Wikipedia beschrieben. Ebenso, dass der Großmufti bei führenden Nazis auf die Endlösung der Judenfrage in seinem Sinne – der Vernichtung – gedrängt habe:

Wisliceny selbst sagte während der Nürnberger Prozesse aus, Husseini habe mehreren Nazigrößen, unter ihnen Hitler, Ribbentrop und Himmler, die Ausrottung der Juden empfohlen. Als einer der besten Freunde Eichmanns soll der Mufti nach Wisliceny das KZ Auschwitz-Birkenau besucht und die dortigen Gaskammern besichtigt haben. Für Husseini habe die nazistische „Endlösung“ auch das Ende der Probleme in Palästina bedeutet.

mufti

Die Begeisterung des damals führenden Moslems für die National-Sozialisten ist bekannt. So gründete er mehrere Waffen-SS-Divisionen wie die Handschar, in der über 20.000 Moslems freiwillig und tief überzeugt kämpften.

Der Großmufti, der seit 1931 auch Präsident des Exekutivkomitees des Islamischen Kongresses war, hat auch die Ermordung von 5000 jüdischen Kindern verlangt, die die Nazis eigentlich mit 20.000 deutschen Kriegsgefangenen austauschen wollten. Die Kinder kamen dann schnurstracks in die Konzentrationslager zur Vergasung. Dies ist ebenfalls bei Wikipedia nachzulesen:

1943 verhinderte al-Husseini die Freilassung von 5000 jüdischen Kindern, die auf Initiative des Roten Kreuzes gegen 20.000 gefangene Deutsche ausgetauscht werden sollten. Durch seine persönliche Intervention bei Heinrich Himmler erreichte er, dass die Kinder stattdessen in deutsche Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden. Der Mufti drängte immer wieder auf den strikten Vollzug des Völkermordes an den Juden, unter anderem, indem er Ribbentrop gegenüber die Wichtigkeit der „Lösung des Weltjudenproblems“ beschwor.

Der Großmufti steht in seinem Judenhass in bester Tradition des Islam-Begründers Mohammed, daher ist sein Einfluss auf die Endlösung der Judenfrage absolut nachvollziehbar. Auch Hamed Abdel-Samad schreibt in seinem neuem Buch „Mohamed – eine Abrechnung“ dass die massenhafte Ermordung von Juden des Islam-Begründers „in mancher Hinsicht und in kleinerem Maßstab mit dem Holocaust vergleichbar“ ist (Seite 193).

Aber wie beim Islam selber darf die Wahrheit auch hier offensichtlich nicht ausgesprochen werden, und so regt sich jetzt schon aufgeregter Protest. Der Spiegel meldet:

Der ehemalige Chef-Unterhändler der Palästinenser bei den Friedensverhandlungen mit Israel, Saeb Erekat, sagte: „Netanyahu hasst die Palästinenser so sehr, dass er bereit ist, Hitler vom Mord an sechs Millionen Juden freizusprechen.“

Auch israelische Historiker weisen Netanyahus Behauptung entschieden zurück: „Es ist nicht wahr, dass der Mufti Hitler auf die Idee gebracht hat, Juden zu töten oder zu verbrennen“, sagte Dina Porat, Chefhistorikerin der Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem in Jerusalem. „Ihr Treffen fand nach einer ganzen Reihe von Ereignissen statt, die darauf hinwiesen.“

Auch Meir Litvak, Geschichtsprofessor der Universität Tel Aviv, verwies darauf, dass Hitler bereits 1939 zum Völkermord an den Juden entschlossen gewesen sei.

In der Zeit ist zu lesen:

Der Holocaustforscher Mosche Zimmermann von der Hebräischen Universität sagte, Netanjahus Argument sei weit hergeholt und mache den Regierungschef im Prinzip zu einem Holocaustleugner. „Jeder Versuch die Bürde von Hitler und anderen abzulenken, ist eine Form von Holcaustleugnung.“ Al-Husseini sei zwar „ein glühender Nazi-Anhänger“, aber auch ein „politisches Leichtgewicht“ gewesen, sagte Zimmermann. Der Großmufti habe versucht, Hitlers Unterstützung beim Kampf gegen das britische Völkerbundmandat für das damalige Palästina und gegen die ins Land kommenden jüdischen Einwanderer zu erhalten. Es gebe keinen Beweis, dass der Großmufti einen wirklichen Einfluss auf Hitler gehabt habe.

Israels Präsident Reuven Rivlin sagte, ob es einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Treffen Al-Husseinis mit Hitler und der Judenvernichtung gebe, könne er nicht beurteilen. Aber Hitler sei „derjenige, der unendliches Leid über unsere Nation gebracht hat“.

Auch die Bundesregierung beeilt sich, die Äußerungen von Netanjahu zu relativieren: Im Stern steht:

Die Bundesregierung hat sich zu der deutschen Verantwortung für den Holocaust bekannt – und damit indirekt dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu widersprochen. „Wir wissen um die ureigene deutsche Verantwortung an diesem Menschheitsverbrechen. Ich sehe keinen Grund, dass wir unser Geschichtsbild in irgendeiner Weise ändern“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Seibert wollte auf Nachfrage nicht auf die Netanjahu-Äußerung eingehen.

Keiner traut sich, die Dinge beim Namen zu benennen, da alle den darauf folgenden unkontrollierten Wutausbruch hunderttausender Moslems befürchten, die dann apokalyptischen Terror veranstalten könnten. Aber Netanjahu weiß es genau: Bei jedem Moslem, der in Israel wahllos mit dem Messer auf einen Juden losgeht, sticht der Islam mit. Bei jedem Selbstmordattentäter, der sich inmitten von Juden und sonstigen Andersgläubigen in die Luft sprengt, drückt der Koran den Zünder. Und bei jedem Moslem, der einem Kuffar den Kopf abschneidet, säbelt Mohammed mit.

Die Diskussion um den Islam nimmt zumindest immer mehr an Fahrt auf. Stück um Stück geht es näher an die Wahrheit heran, die eigentlich schon seit Jahrhunderten bekannt ist. Irgendwann wird die unheilvolle Allianz der Islambeschöniger die knallharte Wirklichkeit einräumen müssen, und dann beginnt endlich der notwendige Prozess: Entweder die Entschärfung des Islams und damit die Forderung auf die schriftliche, verbindliche und unbefristete Distanzierung aller islamischen Verbände, Organisationen, Moscheegemeinden und Koranschulen von der Scharia und den verfassungsfeindlichen Bestandteilen des Islams – oder das Verbot all dieser Organisationen aufgrund ihrer dann nachgewiesenen Verfassungsfeindlichkeit.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

115 KOMMENTARE

  1. Im Grunde ist man so schockiert von dieser Nachricht, dass die Schnappatmung einsetzt.

    Noch nie hatte ich diesen Punkt so gesehen.

  2. Wo er recht hat, hat er Recht.
    Im Grunde erzählt Bibi nichts neues, aber es reicht, dass die getroffenen Hunde bellen.

  3. Oje, wird der kinderlose Studienabbrecher Volker Beck nun Nethanjahu wegen Volksverhetzung anzeigen oder zumindest einen Luftschlag gegen Israel fordern? 🙂

  4. Übrigens hatte Hitler den Umgang des Völkerbundes mit der Türkei in Sachen Armeniergenozid genau verfolgt. Da die Türkei unbehelligt davon kam, sank für ihn auch die Hemmschwelle zum Massenmord. Die Türkei leugnet ihre Verbrechen bis heute, so dass deutsche Schulen dieses Thema kaum noch auf dem Leerplan haben, wegen der zukünftigen SPD- und CDU-Wähler.

  5. Netanjahu sucht Verbündete. Da er von Obama, den er hasst, keine wirkliche Unterstützung erwarten kann. Die Deutschen und die Russen bleiben übrig. Und es gibt in der Deutschen Geschichte einiges zu korrigieren. Der Russische Botschafter in Polen hat ja auch kürzlich geäußert, dass die Polen am zweiten Weltkrieg nicht ganz unschuldig waren….

  6. Ich sehe keinen Grund, dass wir unser Geschichtsbild in irgendeiner Weise ändern

    Was ist dass denn für eine Argumentation? Achso ja stimmt die 70 Jahre Umerziehung haben das bewirkt. Die Geschichte ist ein Bild und nicht auf Fakten und Wahrheiten ruhend, dass so gemalt werden muss wie die Deutschen Ewigsünder das gerne haben wollen damit der deutsche Michel alles akzeptiert, auch die momentan stattfindente Invasion…

  7. Die Bundesregierung hat sich zu der deutschen Verantwortung für den Holocaust bekannt – und damit indirekt dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu widersprochen. „Wir wissen um die ureigene deutsche Verantwortung an diesem Menschheitsverbrechen.

    Mannomann – da wird es dem Berliner Einheitsparteienblock aber mächtig in die Glieder gefahren sein, weil das komplette Aktionsfundament für den eigenen Antimekokratismus – Stichwort breite Bündnisse mit Antifa gegen Rechts und der begründete Selbsthaß – in Frage gestellt sein könnte.

  8. #8 Woolloomooloo (21. Okt 2015 21:13)

    Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat

    Voltaire

  9. Ein Regierungssprecher in Berlin stellte wenige Stunden vor dem Termin klar, dass Deutschland die Verantwortung für den Holocaust trage und sich an dieser Einschätzung nichts geändert habe.

    Den Schuldkult-50-Jahres-Plan zur strategischen Selbstauslöschung läßt man sich in Suzid-Berlin auf keinen Fall nehmen! Wo kämen wir denn da hin, wenn nun alles auf einmal nicht mehr wahr wäre und man mit dem Plan, Deutschland endlich abzuschaffen gründlich aufräumen müßte? Man müßte ja sämtliche Gecshichtsbücher umformulieren wie den bösen Negerkönig aus Astrid Lindgrens Pipi Langstrumpf oder den Neger in Otfried Preußlers Kleiner Hexe?

  10. Dieselbe Rede hätte er unter lautem Beifall in Teheran, Riad, Damaskus, Gaza-City usw. halten können…

  11. Deshalb macht mir jeder islamischer Flüchtling in Deutschland Angst. Ich fühl mich dadurch wie im Nazideutschland besetztes Frankreich.

  12. Gut, dass Michael Stürzenberger sich mit diesem Thema befasst. Es gibt wohl kaum jemanden im deutschsprachigen Raum, der hier so profunde Kenntnisse hat.

  13. Herr Stürzenberger,

    Mehr als Wiki haben Sie nicht zu bieten??? Wie armselig
    Dann vervollständigen Sie mal den wikiartikel.

    Aber na gut, von einem drittklassigen Journalisten erwarte ich auch sowas.

    Bearbeiten
    Seite beobachten
    Mohammed Amin al-Husseini
    Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
    Siehe Diskussion:Mohammed Amin al-Husseini#mangelhafte Beleglage
    Wenn Sie so viel Ahnung haben, dann vervollständigen Sie sich den Wiki-Artikel.

    Mohammed Amin al-Husseini
    Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
    Siehe Diskussion:Mohammed Amin al-Husseini#mangelhafte Beleglage

  14. Siebzig Jahre nach WKII und drei Generationen nach AH sollte man endlich mal „frei recherchieren“ dürfen! Und Ergebnisse auch offen diskutieren!
    Es kann und wird doch keiner die Judenverfolgung bestreiten und die Ermordung von Tausenden leugnen.
    Aber: die Ziffer Sechs beispielsweise ist eine rein fiktive Zahl! Sie hat anscheinend spirituellen Charakter.
    https://www.youtube.com/watch?v=jJ2X8UWHOjY

  15. Nun, ob der nun Anstifter war, weiß ich nicht.
    Ich denke der GröFaZ und dieser Großmüffi nahmen sich eh nicht viel an grausamem Gedankengut. Ich jedenfalls traue beiden zu, treibende Kraft gewesen zu sein.

    Interessant jedenfalls ist, dass auf WIKIPEDIA zu lesen ist, dass Al-Husseini ab 1941 in Berlin lebte. Und ferner, dass die Hitler-Sozialisten – ebenfalls ab 1941(!) – ihr Ziel festlegten, alle von ihnen als Juden definierten Personen in Europa und darüber hinaus als ihre „Endlösung“ zu ermorden.

    Zumindest auch diese beiden Zeitpunkte lassen durchaus den Schluß zu, dass Al-Husseini durchaus ein Inspirator Hitlers gewesen sein könnte.

    Das wiederum würde erklären, warum Hitler die muselmanischen Truppen im Balkan so sehr willkommen hieß – wo er doch sonst in seinem rassistischen Wahn alles nicht-Arische kurz und klein schlug. Rein taktisches Gut-Heißen dieser Verbündeten durch Hither halte ich irgendwie für nicht so ganz schlüssig.

    Und diesideologische Nähe beider Machtsüchtigen würde ebenfalls erklären, warum auch heutzutage noch immer so allerlei Thor-Steinar-tragende Spezialisten mit dem Islam an sich ideologisch keinerlei Problem haben…

  16. Das Ganze entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Alles
    spricht dafür, dass sich die Zustände in naher Zukunft nicht mehr steuern lassen. Jeder gegen jeden, alle auf einen…, wer ist der Feind ?. Die Ideologen werden sich wohl bald gegenseitig zerfleischen.
    Jeder sollte sich vorbereiten, damit er das kommende Chaos möglichst unbeschadet übersteht.

  17. Die BRDigung hat schon seit Jahrzehnten das alleinige Patent aufs Label Büßer™ angemietet. Dieses Markenzeichen (engl. brand) läßt man sich von niemand streitig machen, auch wenn ansonsten in Islam-Deutschland zukünftig keine Patente mehr angemeldet werden, weil alle echten „Fachkräfte“ bereits ins Ausland abgewandert sind. Es wird das letzte Vertraute sein, an dem man gemeinsam festhält.

  18. http://www.tagesspiegel.de/politik/rassistische-rhetorik-warum-die-rede-von-akif-pirincci-so-widerwaertig-war/12479374.html

    Der Tagesspiegel-Göbbels geifert wieder vor sich hin, sekundiert vom dortigen Forenstalin „mogberlin“.

    Ich gehe übrigens davon aus, dass „mogberlin“ Niwendiek selbst ist, auf alle Fälle ist „mogberlin“ der Fakeaccount eines Tagespiegelredakteurs, „southcross“ und „dali“ ebenso.

    https://diskurskorrekt.wordpress.com/2-der-blogwart-und-sein-kostumjurist-29-5-2013/

  19. Ich sehe keinen Gegensatz in den Aussagen. Zu einer Entscheidung tragen viele Elemente bei. Hitlers Verbrechen beruhen auch nicht auf einem einzigen Anstoß. Der Mufti Hussein hat dazu beigetragen. Dass Netanyahu jetzt viele widersprechen, liegt daran, dass es auch in Israel self-hating-jews gibt, denen seine ganze Politik nicht gefällt.

  20. Seibert wollte auf Nachfrage nicht auf die Netanjahu-Äußerung eingehen.

    Tja – warum wohl…?
    🙂

  21. Vielen deutschen und Europäern wird bald die Düse gehen wenn sie selbst erleben was der Islam in Wahrheit liefert.

  22. Vielleicht sollte man das nicht zu eindimensional sehen.
    Seit der Alija, also der ersten Einwanderungswelle , fühlten sich die ansässigen Araber überrannt.
    Grund war , wie so oft falsche Versprechen der Briten an alle Seiten:
    Die Briten hatten also zuerst das Gebiet den Arabern versprochen, dann sich selbst zugeschanzt und schließlich noch ein drittes Mal verteilt, in diesem Fall an die zionistische Bewegung. Aus dieser schwankenden und doppelzüngigen Schaukelpolitik, vor allem der britischen Regierung, resultiert in erheblichem Maße die heutige israelisch-arabisch-palästinensische Problematik. Denn beiden Seiten wurden Versprechungen gemacht, die nicht oder nur zu einem Teil erfüllt wurden. So gesehen tragen beide Parteien bis heute an den Folgen der kolonial-imperialistischen Epoche des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.
    http://www.studiengesellschaft-friedensforschung.de/da_48.htm

  23. Wenn die Clinton ins weiße Haus einziehen sollte, wird es noch mehr „Wahrheiten“ geben. Die Linken sind seit jeher Judenhas.ser. Von dem roten Himmler über die DDR zur RAF.

    Im roten Frankreich durfte Chomeini auf das Ende des Schahs hinarbeiten.

    Die Juden sehen sich einer neuen Gewaltwelle ausgesetzt und der Iran hat bald die Atombombe. Die Deutschen und die Juden sind sich ähnlich und das Jiddische ist dem Deutschen verwandt. Die Juden müssen auf jeden Fall den Islam in Deutschland verhindern…

  24. erstaunlich,dass der israelische Regierungschef so etwas ausspricht.
    Da hatte die deutsche Regierung wohl schnell wieder eine Art Schnappatmung.
    Wenn ein deutscher Staatsbürger es so ausgedrückt hätte,wäre eine Anzeige gewiss gewesen.
    Natürlich sehe ich es so,dass Hitler und sein Gefolge es zu verantworten haben,dass man Millionen Juden auf entsetzliche Weise umgebracht hat.
    Dass die Islamisten dies überwiegend wohlwollend gesehen haben,war wohl nicht nur damals so.
    Aber eine Schuldverschiebung sollte man nicht betreiben.
    Hitler benötigte bestimmt keinen Vormund,um seine grausame Ideologie umzusetzen.
    Er hatte ja schon in MEIN KAMPF im Jahre 1925 während seine Haft in Landsberg alles so beschrieben,wie er es auch später umgesetzt hatte.
    Und in der Haft war kein Mufti anwesend,sondern nur sein Stellvertreter Rudolf Heß.
    Daher bitte keine Schuldverschiebung–

  25. OT
    Demo Höcke Erfurt: 🙂
    Proteste gegen Merkel-Regime weiten sich aus: Der 3,5 Hektar (35.000 Quadratmeter) große Erfurter Domplatz ist rappelvoll. Defensiv geschätzt fordern mindestens 20.000-25.000 Demonstranten den Rücktritt von Angela Merkel! Weitere Forderungen sind eine freie und unabhängige Presse, die Einführung der direkten Demokratie und Neuwahlen!

    https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv

  26. Der ehemalige Chef-Unterhändler der Palästinenser bei den Friedensverhandlungen mit Israel, Saeb Erekat, sagte: „Netanyahu hasst die Palästinenser so sehr, dass er bereit ist, Hitler vom Mord an sechs Millionen Juden freizusprechen.“
    ***

    Freispruch? Nein, Hitlers geheime Wünsche wurden durch den Muselmanen nur noch verstärkt. Sonst nichts weiter! Herr Netanyahu, wir Deutschen lassen uns unsere EWIGE SCHULD doch nicht von ihnen kleinreden! :mrgreen:
    JA WO KOMMEN WIR DENN HIN? DAS GEHT DOCH NICHT! 😆

    H.R

  27. Die Demokratie in Deutschland ist stabil: „Die Grenzen sind offen für alle und wem der Islam nicht gefällt kann jederzeit auswandern“.

  28. Die eigentliche Triebfeder der Judenverfolgung und Vernichtung war Himmler. Ein Mann der über den roten Strasser in die NSDAP gelangt ist und der Hitler bis zum Putsch 1923 nicht mal kennen gelernt hat.

    Er hat einen Orden kreiert und seine Mission im Osten ausgelebt. Hier ein Zitat für die linken Mitleser: „Nicht der Kapitalismus ist die natürliche Wirtschaftsordnung, sondern der Sozialismus“. Gesprochen in den 20iger Jahren von Himmler auf einer Wahlkampfveranstaltung….

  29. # 20 Paxo

    Wie bitte? Noch nicht bemerkt, dass bei Wikipedia weniger Wahrheit und Toleranz wichtig sind als politische Korrektheit und linke Propaganda?

  30. #42 Michelweckdienst

    Das ist ein Bericht, der es unbekannten Gründen nicht in die Massenmedien geschafft hat.

    Aber wer will sowas auch wissen.

  31. @ #39 GenugIstGenugIstGenug (21. Okt 2015 21:48):

    Ein tragischer und bedauernswerter Einzelfall, der nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun hat! Wer jetzt wieder was anderes behauptet, ist islam- und ausländerfeindlich, ein rassistischer Nazi und will nur die Gesellschaft spalten. Und deswegen wird dieser Fall morgen in den „Leitmedien“ wenn überhaupt nur mit der Lupe zu finden sein.

  32. AfD-Demo Erfurt:

    Es war der blanke Wahnsinn. Ein unglaublicher Björn Höcke in Höchstform. Der Erfurter Domplatz ist für 60.000 Menschen zugelassen, ich schätze es waren mindestens 25.000 Menschen. Eher 30.000. Sogar bis auf die Domstufen war alles voller Menschenmassen.
    Das Domlicht wurde von den Popen ausgeschaltet, aber jeder hatte eine Taschenlampe dabei 🙂

    Einigkeit und Recht und Freiheit – Merkel muß weg!

  33. Rechtgläubiger hetzt in Ramelows SED-Unfreistaat unbehelligt gegen Juden:

    http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Weimarer-Auslaenderbeirat-wehrt-sich-gegen-Hetzvorwurf-512074348

    Weimarer Ausländerbeirat wehrt sich gegen Hetzvorwurf

    21.10.2015 – 06:57 Uhr

    Ayman Qasarwa verwahrt sich gegen Vorwürfe antisemitischer Hetze und bittet um Entschuldigung für einen Facebook-Like.

    Weimar. In einem Offenen Brief hat der Vorsitzende des Weimarer Ausländerbeirats Vorwürfe bestritten, wonach er sich als Gast einer Podiumsdiskussion, die im Rahmen des Achava-Festivals in Erfurt stattfand, antisemitischer Hetze schuldig gemacht habe.

    Ayman Qasarwa, gebürtiger Palästinenser mit engen familiären Bindungen in den Gazastreifen, war sowohl von der in Weimar ansässigen evangelischen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ als auch von der „Jüdischen Rundschau“ antisemitische und antiisraelische Hetze vorgeworfen worden (TLZ berichtete). Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf hatte um Stellungnahme zu allen fraglichen Äußerungen gebeten. Gestern nun veröffentlichte das Rathaus Qasarwas Reaktion. „Das angebliche Zitat, die jüdische Besiedelung Palästinas wäre meiner Ansicht nach eine ,Fantasievorstellung der Thora‘, entspricht nicht der Wahrheit“, teilt Ayman Qasarwa mit.
    Die „Jüdische Rundschau“ komme zu der „völlig absurden Schlussfolgerung, wonach der Vorsitzende des Weimarer Ausländerbeirats auf einer öffentlichen Veranstaltung gefordert habe „Juden raus aus dem Nahen Osten“. „Gegen diese Interpretation meiner Äußerungen verwahre ich mich aufs Schärfste!“

  34. Keiner traut sich, die Dinge beim Namen zu benennen, da alle den darauf folgenden unkontrollierten Wutausbruch hunderttausender Moslems befürchten, die dann apokalyptischen Terror veranstalten könnten. Aber Netanjahu weiß es genau: Bei jedem Moslem, der in Israel wahllos mit dem Messer auf einen Juden losgeht, sticht der Islam mit. Bei jedem Selbstmordattentäter, der sich inmitten von Juden und sonstigen Andersgläubigen in die Luft sprengt, drückt der Koran den Zünder. Und bei jedem Moslem, der einem Kuffar den Kopf abschneidet, säbelt Mohammed mit.
    ***
    DIE QUOTE DER israelischen Vergeltung in den aktuellen Messerangriffen der Bückbeter auf Israelische Staatsbürger in Israel nötigt mir RESPEKT ab!
    H.R
    Am Ysreal chai!

  35. #43 Woolloomooloo (21. Okt 2015 21:51)

    (…) Hier ein Zitat für die linken Mitleser: „Nicht der Kapitalismus ist die natürliche Wirtschaftsordnung, sondern der Sozialismus“. Gesprochen in den 20iger Jahren von Himmler auf einer Wahlkampfveranstaltung….

    * * * * * * * * * * * * * * *

    ERGO: Die Regierung des tausendjährigen Reiches entsprach eher einer linken Ideologie!
    Nationale Sozialisten. Also Sozis mit nationalem Anstrich.

    Gegen wen wird heute eigentlich der Kampf gegen RECHTS geführt? WER und WO ist der Gegner?

  36. gerade bekommt ein liebgewonnenes geschichtsbild des nazikeulen schwingenden komplexes ganz feine risse, erste gesichtszüge entgleisen und dem gutmenschen fliegt der spitze hut vom kopf.

    müssen wir die deutsche erbschuld jetzt mit anderen teilen?

  37. Interessanter historischer Aspekt.
    Die hitlerische und die islamische Ideologie sind beide menschenverachtend und streben die Weltherrschaft an.
    Beide legitimieren den Massenmord von allen Menschen, die nicht ihrer Ideologie entsprechen.
    Auch wenn dabei Millionen oder gar Milliarden Menschenleben vernichtet werden.
    Gut wäre es, wenn Netanjahu eine Rede über die Nähe von Islam und Hitler vor dem deutschen Bundestag halten würde. Vielleicht ginge den Islamverstehern dann endlich mal ein Licht auf.

  38. #41 Hans.Rosenthal (21. Okt 2015 21:48)

    Freispruch? Nein, Hitlers geheime Wünsche (…)

    Zwischenfrage: Wo wurden die veröffentlicht?

  39. #46 GenugIstGenugIstGenug

    Dürfte keine ganz leichte Aufgabe selbst geübte Wohnungsmaklerinnen sein, in diesem kunterbunten Haus des Horros ein Apartment anzubieten:

    „Das ist das Haus, in dem ein abgehackter Kopf einer muslimischen Ehefrau nach alten Riten aus dem Orient am hellichten Tage in den Hof hinein flog.“

    Man kann ja lauter Islam-Asylanten reinstopfen, für die ist dort zu wohnen allahgefällig und wie Abenteuerurlaub.

  40. Die Grünen würden jetzt wieder schreien: das hat doch nichts mit dem Islam zu tun. Holocaustleugner und Islamverharmloser sind in großen Teilen ein und derselbe Abschaum.

    Faschisten raus! Alle! LINKE, RECHTE, RELIGIÖSE!

    MAAS MUSS WEG!!!

    MERKEL MUSS WEG!!!

    LÜGENMEDIEN BOYKOTTIEREN, GELDHAHN ZUDREHEN!!!

  41. #55 AlterSchwabe (21. Okt 2015 22:02)
    #43 Woolloomooloo (21. Okt 2015 21:51)


    Gegen wen wird heute eigentlich der Kampf gegen RECHTS geführt? WER und WO ist der Gegner?

    ##############################################

    Allein schon der Name „Volksgenosse“ ist entlarvend. Das hauptsächliche Charakteristikum ist die Feindschaft zum Bürgerlichen, Individuellen. Bei den Sozialisten steht das Kollektiv im Vordergrund. Und sie lieben die zentrale Steuerung der Wirtschaft. In der DDR gab es den 4-Jahres-Plan und Göring hatte seinen 4-Jahres-Plan. Alles ähnlich. Nur ja keine bürgerliche Freiheit.

    Die Griechen leben das Prinzip aktuell wieder vor: Kommunisten mit Nationalisten – könnte man auch als ….. bezeichnen…

  42. Es ist unglaublich was man den Deutschen antut als Strafe, weil möglicherweise ihre Urgroßmutter eine Nazine oder vielleicht ihr Urgroßvater ein Nazi waren.

  43. Bitte bitte, nicht unsere schöne Schuld relativieren. Was würde dann aus unserem Sündenstolz? Denn wir sind doch stolz, bekennende Sünder zu sein, die das Unmögliche fertigbringen: Als Kollektiv zu bereuen.

  44. Amin al Husseini hat schon im April 1920 Juden ermordet https://en.wikipedia.org/wiki/1920_Nebi_Musa_riots , als Adolf Hitler noch als V-Mann der bayerischen SPD-Regierung unter Johannes Hoffann(SPD) zum Politiker ausgebildet wurde.

    Der muslimische Judenmörder hat sich dann natürlich verdünnisiert und als er zurück kam 1929 dann in Hebron die nächsten Juden ermordet https://en.wikipedia.org/wiki/1929_Hebron_massacre.

    Dann hat er 1941 im Irak einen Staatsstreich unterstützt und gleichzeitig wieder ein Pogrom organisiert https://en.wikipedia.org/wiki/Farhud

    Als das schief ging, ging er im Oktober 1941 über Rom nach Berlin, wo er von dem österreichischen Flüchtling Adolf Hitler am 20.11.1941 empfangen wurde https://en.wikipedia.org/wiki/Haj_Amin_al-Husseini
    und selbst als Flüchtling politisches Asyl bekam.

    Die Wannseekonferenz war dann genau 2 Monate später am 20.1.1942.

    Ich finds irgendwie bizarr, wenn Deutsche den Israelis den Holocaust erklären wollen

  45. #46 GenugIstGenugIstGenug

    Das ist ein Bericht, der es unbekannten Gründen nicht in die Massenmedien geschafft hat.

    Das wäre ja auch direkte Einmischung in die innerstaatlichen Angelegenheiten hergeschleuster Parallelvölker.

  46. #46 GenugIstGenugIstGenug

    Außerdem mag der gewöhnliche Gutmensch i.d.R. nur die Sonnenseiten der „Bereicherung“ sehen. Und derer sind nunmal nicht sehr viele auffindbar.

    Was muß dieser Tunnelblick durch abgeschlagene Köpfe oder dergleichen eingetrübt werden? Das wäre doch einfach unverantwortlich und würde „Vorurteile“ schüren.

    Dem haben MSM-Redakteure kultursensibel durch Verschweigen und gezielte Desinformation (man könnte auch sagen: Aufmerksamkeitslenkung) entgegenzuwirken.

  47. Ob Hitler jetzt wirklich dazu „angestiftet“ wurde, finde ich eigentlich egal. Es ist zweifelhaft ob dieser Moslem einen so großen Einfluss auf Hitler hatte.

    Letztlich haben die NS Verbrecher den Holocaust zu verantworten.

    Dass auch andere große Judenhasser und -vernichter sind, keine Frage.

  48. #46 GenugIstGenugIstGenug

    Das blutige islamische Ritual des Schächtens Kopfabschneidens ist ein bißchen wie:

    „Dieser Kopf denkt selbstständig etwas, das nicht im Koran steht – also sollte man gleich den ganzen Kopf samt Gehirn vom Rest des Körpers trennen und entfernen!“

    Eine andere Deutung oder Aussage solch bestialischen Handelns ist nach menschlichen Maßstäben nicht zulässig.

  49. Zum Thema selbst möchte ich mich lieber nicht äußern.
    Sich aber ausgerechnet hierbei auf Wikipedia zu beziehen, halte ich für sehr fragwürdig.

  50. #46 GenugIstGenugIstGenug

    V.a. hat der geübte Muslim nur so totsicher die Gewißheit, ja das beruhigende Gefühl, daß der abgeschlagene (oder durch Fußtritte zerstörte) Kopf nicht wieder selbstständig anfängt zu denken, denn das ist für den Muslim offenbar der einzig wahre Horror!

  51. #46 GenugIstGenugIstGenug

    Zusammenfassend könnte man sagen, der Kopf nimmt in der islamischen Welt keine herausragende oder übergeordnete Rolle etwa gegenüber einer abgeschagenen Gliedmaße ein.

    Daher auch die rohe, unfaßbare Brutalität und Respektlosigkeit gegenüber diesem nicht nur lebens- sondern auch und zivilisatorisch wichtigen Körperteil, das unrestaurierbare Sinnesorgane beherbert.

  52. Hitler ‚lebte seine Vision‘ und schuf sein totalitäres System das auf genau drei Säulen gründete:

    (1) ‚Die Juden‘ sind an allem ‚Schuld‘ und müssen deswegen vernichtet werden ( und er dachte Vernichtung totalitär, also Töten‘.

    (2) ‚Das Germanische und blutsverwandes Volk‘ ist ein ‚Herrenvolk‘ und alle anderen sind Sklaven.

    (3) ‚DasDeutsche Volk‘ braucht Lebensraum ‚im Osten‘ und ihm gebührt qua Germanischer Überlegenheit die Weltherrschaft.

    Das war es schon. Das ist die ganze nationalsozialistische Ideologie des Herrn Adolf Hitler. Einfach, eingängig, überzeugend und schlichter Blödsinn. Diese (seichte) Ideologie hat 50-60 Millionen Menschen getötet. – Irre.

    Was mich völlig verblüfft ist, das eine fast deckungsgleiche und immer noch existierende Ideologie, auf dem Hintergrund der Hitlererfahrung, nicht endlich enttarnt und entschlossen bekämpft wird. Auch wenn sich der Islam als ‚Religion‘ tarnt ist er genauso gefährlich wie der Hitlersche Nationalsozialismus. Die Parallelen sind: Die Überzeugung, Juden seien grundsätzlich an allem Schuld, nur der fromme Mohammedaner erfülle einen Zweck in dieser Welt und deswegen sei er zum Herrscher erkoren und alle anderen seien seine Sklaven und er würde die Weltherrschaft gewinnen bzw. von G’tt als Erbe erhalten – pffffff … wieviele Menschenleben wird dieser Wahn diesmal kosten?

  53. OT

    +++ 14.56 Uhr: Israelische Segler retten arabische Flüchtlinge +++

    Eine Gruppe israelischer Segler hat laut der israelischen Nachrichtenseite „ynet“ elf syrische und irakische Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Sie hätten die Menschen im Bereich zwischen dem türkischen Badeort Kas und der griechischen Insel Kastelloriso vor dem Ertrinken bewahrt. „Wir haben ihnen Wasser gegeben und sie per Handy mit ihren Familien telefonieren lassen“ so der Kapitän Schlomo Asban. „Wir haben ihnen gesagt, dass wir Juden aus Israel sind, und sie haben uns geküsst und uns gedankt.“

    Eine junge Frau habe die Leiche ihres Babys bei sich getragen. „Die Mutter hat das tote Baby die ganze Nacht lang an sich gedrückt“, erzählte Asban. Die Flüchtlinge seien später den griechischen Behörden übergeben worden, berichtete „ynet“. Syrien gilt Israel als Feindesland, und auch mit dem Irak unterhält der jüdische Staat keine diplomatischen Beziehungen.

  54. Normalerweise achte ich nicht auf Sternzeichen. Aber mein Kind hatte gestern seinen 10. Geburstag (zusammen u.a. mit Stefan Raab und Carlo von Tiedemann). Putin ist auch Waage. Oder Michael Douglas. Oder Jean-Claude Van Damme. Diese Menschen achten sehr auf die gewahrte Form, also Etikette, sind gute Verhandler und Diplomaten. Die beiden Sänger von Ultravox, Midge Ure und John Foxx auch Waagen. John Foxx hat auch für Salman Rushdi Bücher colografiert. Waagen haben einen augeprägten Sinn für Gleichmaß und Gerechtigkeit. Gute Richter sind unter ihnen zu finden, aber auch große Philosophen wie Nietzsche oder Heidegger.

  55. „The Russians love their children too“ stammt von Sting, einer Waage (wie Roger Moore). Putin versteht sich hervorragend mit Berlusconi, einer Waage. Diese Menschen lieben einfach das süße Leben, la dolce vita.

  56. Am Freitag beginnt leider der düstere Skorpion, der Umwandlung, aber auch Tod und Verbrechen bedeuten kann.

    Die schöne harmonische Waage-Zeit des Feierns, der Kirmes („Oktoberfest“) ist zu Ende, harte, aggressive Zeiten, in denen es um bloßen Überlebenskampf geht, stehen uns einen Monat lang ins Haus, bevor der optimistische Schütze zur Weihnachtszeit ruft.

    Im Zeichen Skorpion verwittert das Laub, es wird glitschig auf den Straßen, neblig, hinterhältig, heimtückisch, rachsüchtig und blutig.

    Unfälle, Terroranschläge u.ä. sind in dieser Zeit wahrscheinlicher. Menschen werden verstoßen, verlieren ihr Hab und Gut, ihr Erspartes.

  57. #73 KarlSchroeder (21. Okt 2015 23:01)

    naja der Hass des NS auf die Juden war so groß, das sie al-Husseini nicht brauchten.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Wer ist der NS?

    Meinst du Menschen?

    Was kannst du konkret dazu schreiben?

  58. @Nikita Busch:

    Man muss natürlich den chronischen Zusammenhang schon korrekt herstellen, sonst wird das nichts mit den angeblichen Beweisen in solchen Filmen.

    Zuerst war „Mein Kampf“, danach die Wahl Hitlers und damit das Bekenntnis zu seinen Unlehren. Erst darauf hin kam der Boykott der Juden gegen deutsche Geschäfte (verständlicherweise) in Amerika und danach „Kauft nicht bei Juden“.

    Geschichte war nicht nur gestern, sondern auch vorgestern und davor und so weiter.

  59. Dafür wird diese Mordbrenner-Organisation heute von den RotGrünSchhwarzen Volksverrätern, überschwänglich gefördert, ja die Pfaffen können vor lauter Glück nichtmehr ihre Notdurft verrichten, weilsie meinen, dass auf dem Örtchen das Glück entschwinden könnte.

  60. Man merkt direkt, wenn linke sich äußern. Die Argumentation beginnt immer mit dem extremen Gegenteil.

    Ein Ideengeber ist „nur“ de Zündfunke und nicht der Täter. Das waren die Nazis schon selbst. Aber wieso soll es Holocaust Leugnung sein, wenn man den Großmufti als Ideengeber angibt?

    Juden wurden nicht wegen ihrer Nationalität und auch nicht WEGEN ihres Glaubens verfolgt und ermordet.

    Der Zusammenhalt unter den Juden, wird genau so eine Rolle gespielt haben, wie die nachgesagte kapitalistische Grundhaltung. Ersteres ist der Feind eines jeden Herrscher System. Letzteres ist der Feind der Sozialisten. Mit dem Großmufti kam der im Koran geschriebene Judenhass noch dazu.

    So sehe ich das zumindest

  61. Es ist durchaus denkbar, dass dieser Obermuslim
    Amin al- Husseini Hitler und seine Henchmen auf die grauenvolle Idee gebracht hat, unschuldige Zivilisten, langjaehrige treue Buerger Deutschlands, nur weil sie Juden waren zu vernichten.

    Denn diese Art Denken ist den Deutschen und Westeuropaern bis dato unbekannt und liegt nicht in iher Art.

    Also bevor Gutmenschen, Nestbeschmutzer, Linke, Gruene, Anhaenger der Blockparteien, dies als eine Fehleinschaetzung Netanjahu belaecheln, sie sollten mal die Fakten und die Geschichte genauer studieren, die laenger als 12 Jahre angelegt ist.

  62. Vielleicht war das wirklich so, während Himmler darüber gerätselt hat, auf welche Insel er die Juden verfrachtet, sagte der Großmufti trocken: „Bringt sie doch einfach um, das machen wir immer so“. Und so ist Himmler auf die Idee gekommen. Wer weiß?

  63. #18 johann (21. Okt 2015 21:23)
    Gut, dass Michael Stürzenberger sich mit diesem Thema befasst. Es gibt wohl kaum jemanden im deutschsprachigen Raum, der hier so profunde Kenntnisse hat.
    *****
    DOCH, SCHULZE-ROHNHOF!

  64. #58 AlterSchwabe (21. Okt 2015 22:07)
    #41 Hans.Rosenthal (21. Okt 2015 21:48)

    Freispruch? Nein, Hitlers geheime Wünsche (…)

    Zwischenfrage: Wo wurden die veröffentlicht?
    ******************************************************************************************************
    ALTER SCHWABE, SIE ERSTAUNEN MICH! DIE RECHTE AN DER GEDRUCKTEN ZUSAMMENFASSUNG SEINER WÜNSCHE HAT DIE BAYERISCHE STAATSREGIERUNG. DAS BUCH HEISST „SEIN KAMPF“ UND IST SEIT VIELEN JAHRZEHNTEN EIN TOPP-BESTSELLER IN ALLEN ISLAMISCHEN UND ARABISCHEN STAATEN.
    H.R

  65. #70 Tolkewitzer (21. Okt 2015 22:42)
    Zum Thema selbst möchte ich mich lieber nicht äußern.
    Sich aber ausgerechnet hierbei auf Wikipedia zu beziehen, halte ich für sehr fragwürdig.
    ****************************************************
    #64 Bernhard von Clairveaux (21. Okt 2015 22:15)
    SCHREIBT DAZU AUS FOLGENDER QUELLE:
    en.wikipedia.org
    Die sind nicht so linksversifft wie Wikipedia in Doitschland.

  66. Soweit ist die deutsche Politgang mittlerweie verkommen, dass der deutsche Bürger von einem israelischen Ministerpräsidenten die politische Korektheit erfahren darf, die ihm in Deutschland von Politgang und Lügenmedien verweigert werden.

  67. Wie immer wenn es um das dritte Reich geht, sollte man das Buch „Mein Kampf“ gelesen haben.

    Hitler brauchte bestimmte keinen „Hinweis“ oder einen „Anstachlung“ durch Amin al-Husseini.

    Hitler war selbst glühender Antisemit und hatte mehrfach von der Vernichtung der jüdischen Rasse gesprochen, lange bevor er sich mit Amin al-Husseini traff. Ich denke eher, dass das Gespräch Hitler nur bestärkt hat in seinem Gedanken.

  68. #93 Digitaaal
    „Ich denke eher, dass das Gespräch Hitler nur bestärkt hat in seinem Gedanken.“

    Viele mögen krude Gedanken haben und grauslige Visionen und Pläne – führen die aber nicht aus, da es doch noch eine gewisse Hemmung gibt im Menschen.

    Kommt dann der richtige Unterstützer daher, der den Plan für gutheißt,diese Person dann bestärkt, befeuert und der hilft, das Ganze noch zu verfeinern und die perfiden Pläne zu vervollkommnen, wird das Programm zu starten, das man zuvor nur angedacht hat.

  69. Aus dem Text:

    Aber Netanjahu weiß es genau: Bei jedem Moslem, der in Israel wahllos mit dem Messer auf einen Juden losgeht, sticht der Islam mit. Bei jedem Selbstmordattentäter, der sich inmitten von Juden und sonstigen Andersgläubigen in die Luft sprengt, drückt der Koran den Zünder. Und bei jedem Moslem, der einem Kuffar den Kopf abschneidet, säbelt Mohammed mit.

    Ich lebe seit 1980 in Spanien, und ich weiss, dass Spanien nur von der mohammedanischen Besatzung befreit wurde, weil sie das gleiche System anwandten wie die Besatzer, nämlich PURE GEWALT.

    Da hat sich in den Jahrhunderten bis heute nichts geändert. Jede Rücksichtnahme auf Zivilisten, Frauen, Kinder, Unschuldige usw. ist sinnlos, denn die Mohammedaner verstecken sich mit Vorliebe hinter genau denen.

    Meine Lösung für die Jerusalemer Altstadt, in denen es immer wieder zu diesen feigen Angriffen kommt<.

    Das Haus des Attentäters wird zerstört, wie das seiner Eltern, sofern sie nicht in der Altstadt liegen. Liegt es oder liegen sie in der Altstadt, so wird es enteignet und der geschädigten Familie übereignet.

    Ebenso werden die Häuser enteignet, vor denen das Attentat stattfand.

    Mal sehen, wann die Bewohner der Jerusalemer Altstadt dafür sorgen werden, dass die Attentate aufhören.

    Es wird viele Tote geben, aber ohne diese Massnahmen ebenfalls, und das Problem wird fortbestehen!

  70. Ob H. Nethanjahu die Rolle des Großmuftis über- und die von Hitler und Konsorten unter-treibt weiss ich nicht.

    Auf jeden Fall haben sich die beiden üblen Seiten „gefunden“. Völkermorde hier (bis 1945) wie dort in Nahost (Türkei 1915/ 1916, Massenmorde an christlichen Armeniern). Dazu permanente Christenvertreibung (übrigens auch an anderen Religionen wie den Yesiden) und Drangsalierung die heute im Orient und dem islamischen Afrika einem neuen Höhepunkt zustrebt.

  71. #97 NahC

    Auf jeden Fall haben sich die beiden üblen Seiten „gefunden“.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Es haben sich ständig in der Geschichte gewisse Seiten gefunden.
    Man denke nur an den Kommunismus und seine Auswirkungen in China.
    70 Millionen Ermordete in der sog. Kulturrevolution ….

    Aber niemals werden derartige Verbrechen zum Gründungsmythos eines Staates hochstilisiert.

    Oder hat schon jemand gehört, dass die Belgier sich wegen 10 Millionen toter Neger im Kongo täglich die Brust blutig schlagen?
    Oder die Spanier, oder oder oder ….

  72. #89 HaTikva

    Alfred Nobel und Gustav Langenscheidt hatten ebenfalls gestern Geburtstag. Heute haben der elende Wolfgang Thierse und Catherine Deneuve ihr Jubiläum.

    Der Mutmensch kennt den Zorn, der Furchtmensch Wut und Ärger.

    Stammt von Walther Rathenau, einen Tag nach Stürzi Geburtstag hat. Stürzi am selben Tag mit Edmund Stoiber. Einen Tag später Lech Walesa und Gerhard Stoltenberg. Am 30. der widerliche Elie Wiesel. John Lennon wäre am 9. Oktober 75 geworden, sein Sohn Sean am selben Tag wie sein Vater 35 Jahre später zur Welt gekommen. Ebenfalls am 9. Oktober hat auch der von mir wenig geliebte David Cameron Geburtstag.

    Man kann nicht kämpfen, wenn die Hosen voller sind als das Herz.

    Stammt von Waage Carl von Ossietzky. Weitere berühmte Waagen: Mahadma Gandhi, David Ben-Gurion, Victor Klemperer, Hannah Ahrendt, Maggie Thatcher, Jimmy Carter, Vaclav Havel, Alfred Dreyfus, Fletcher Christian, Fridtjof Nansen, Thor Heyerdahl, Paul von Hindenburg, Kurt Schumacher, Adolph Knigge, Carl Bertelsmann, Charlton Heston, Jeff Goldblum, Christopher Reeve (Superman), Walter Matthau, Marcello Mastroianni, Paul Hogan (Crocodile Dundee), Richard Harris, Brigitte Bardot, Max Schmeling, Udo Jürgens, Luis Trenker, Freddy Quinn, Günter Wallraff, Xavier Naidoo, Cliff Richard, Marc Bolan, David Lee Roth, Meat Loaf, Jennifer Rush, Bruce Springsteen, Bob Geldof, Tom Petty, Manfred Mann, Chris de Burgh, Will Smith, Eminem, Sacha Baron Cohen, Paul Rummenigge, Michael Balack, Per Mertesacker, Mesut Özil, Pelé (hat morgen Geburtstag), Mehmet Scholl, Zlatan Ibrahimovi?. Mehr oder minder ungeliebte bzw. unbeliebte Waagen: Heinrich Himmler, Ulrike Meinhof, Klaus Kinski, Christoph Waltz, Zensursula-Flintenuschi, Günther Grass, „Wowi“ Wowereit, Rudi Cerne, Tom Buhrow, Peter Kloeppel, Franz Vranitzky.

  73. Zu dem Gewieher um Netanjahus Aussage hätte ich was Passendes zu tippen, aber das behalte ich besser für mich.
    Sonst kommt die Pirincci-Keule noch, lieber lassen…

  74. PS: Namenhafte Waage-Leistungsträger aus dem vorderasiatisch-nordafrikanischen „Kulturkreis“ sind mir jedoch bisher gänzlich nicht bemerkbar zu Ohren gekommen.

    Da nach Adam Riese durchschnittlich jeder 12. „Flüchtling“ unter diesem Sternzeichen geboren sein dürfte, es sich also um Millionen Waagen handelt, ist zu erwarten, daß sich nicht auch nur einer davon einestages in die lange Liste der tatsächlichen „Kulturbereicherung“ Europas einreiht.

  75. In dem großartigen Buch „O Jerusalem“ über die Gründung des Staates Israel und seinen ersten Krieg gegen die islamischen vereinten Heere, ausgerufen vom Islam am Tag der israelischen Staatsgründung – nachdem sie ihren eigenen arabischen Staat ablehnten – widmen die beiden Autoren Larry Collins und Dominique Lapierre dem Muft ein komplettes Kapitel (Kapitel 3) unter der Überschrift: „Papa ist zurück“ (S.48).

    Sie haben sich zur Recherche mit ihm, der damals noch lebte, lange persönlich unterhalten. Einer der größten skandale um seine Person ist die Raffinesse, mit der ihn Engländer und Franzosen vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal retteten, weil sie – F und GB – ihn jeweils als Druckmittel gegen einsetzten wollten: Die Franzosen gegen die Engländer, weil sie auf Moslemaufstände unter seiner Führung in den einsitgen britischen Kolonialgebieten hofften; die Engländer, weil sie angst davor hatten, daß die Mohammedaner weltweit von Indien bis Nahost randalieren, wenn sie den Obermoslem in Nürnberg vor Gericht stellen.

    So konnte sich Haj Amin Husseini im April 1945 von Deutschland aus erst in die Schweiz durchschlagen; dort wurde er abgewiesen. Er stellte sich den Franzosen; die steckten ihn erst ins Gefängnis Cherche Midi, ließen ihn dann frei. Das war der Hammer, denn alle erwarteten, daß er sofort nach Nürnberg überstellt würde – gab es doch reichlich und akribisch gegen ihn gesammelte Beweise, die für einen Kriegsverbrecherprozeß üppig reichte. Übrigens im wesentlichen gesammelt durch seine deutsche Haushälterin in Bad Gastein, die eine von der Jewish Agency eingeschleuste Spionin war. Husseini hat ihre Identität nie erraten.

    Die Franzosen suhlten sich darin, den Mann als ihren Gast zu hofieren, der den Briten in Nahost Riesenscherereien bereiten konnte. Und die Briten, die wie gesagt den üblichen mohammedanischen Schrei-Kampf-Mord-Empörungsmob fürchteten, unterließen jeden Druck auf Frankreich.

    Und so flog der Mufti im Mai 1946 per TWA und mit gefälschtem syrischen Paß von Frankreich nach Kairo. Vier Tage später traf er in Jerusalem ein. Ein legendäres, 3-Worte-Telegramm kündigte seine Rückkehr an: „Papa ist zurück“. Von da an hat er bis zu seinem Tod weiter alles getan, um Israel zu vernichten und die Moslemheere zur Zerstörung alles jüdischen anzustacheln.

    Kein Journalist hat sich seit Collins und Lapierre mehr so intensiv mit dem Mufti beschäftigt. als Anmerkung zu dem kurzen Kapitel 3 schreiben sie (S. 577).

    Das Material über den Mufti von Jerusalem stammt aus den Gesprächen mit dem Mufti selbst, seinen Verwandten Haidar, Daud und Jamal el Husseini, Rassam Khalidy (der mit ihm inhaftiert war), Raschid Berbir (gstgeber seines letzten Essens in Berlin), Emile Ghory sowie mit zahlreichen seiner Freunde und Feinde auf Seiten der palästinensischen Araber. Sir Alec Kirkbridge lieferte Hintergrundmaterial für die englische, Tuvia Arazi und Mosche Pearlman stellten Informationen über die jüdische Seite zur Verfügung. Schriftl. Quellen u.a.: Dov Joseph, The Faithful City; Christopher Sykes, Crossroads to Israel; Walter Lever, Jerusalem Is Called Liberty; Jon und David Kimche, Both Sides of the Hill; Joseph B. Schechtman, The Mufti and the Führer; Netanel Lorch, The Edge of the Sword; Lukasz Hirszowicz, The Third Reich and the Arab East; Protokoll der Sitzung 63, Fall Nr. 40/61, Distriktsgericht Jerusalem: The attorney General of Israel v. Adolf Eichmann. (…)

    http://www.amazon.de/O-Jerusalem-Larry-Collins/dp/3570045668

  76. >Hitler glaubte nicht so recht an den lieben gott,
    seine >Liebe galt Allah und dem koran.
    ein religiot war er trotzdem.

  77. (…) Die Bundesregierung hat sich zu der deutschen Verantwortung für den Holocaust bekannt – und damit indirekt dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu widersprochen. „Wir wissen um die ureigene deutsche Verantwortung an diesem Menschheitsverbrechen. Ich sehe keinen Grund, dass wir unser Geschichtsbild in irgendeiner Weise ändern“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Seibert wollte auf Nachfrage nicht auf die Netanjahu-Äußerung eingehen.

    Natürlich sagt die Bundesregierung das. Sie kann ja gar nichts anderes sagen. Was sollte sie denn auch sonst sagen?

  78. Ich finde, Netanjahu überzieht hier. Sicher wurde in der Al-Aksa-Moschee Beifall für Auschwitz geklatscht, wie heute auch, und nationalsozialistischer Judenhaß und muslimischer Judenhaß unterscheiden sich nicht wirklich.
    Aber die Verantwortung für den Holocaust liegt in Deutschland. Hier wurde die industrielle Tötung ersonnen, geplant und gemanaged.

    Das hat nichts mit Selbsthaß zu tun, sondern mit der Übernahme von Verantwortung, zu der sich im Islam niemand bekennt. Gerade in der islamischen Welt wäre die Erkenntnis, zu was für Verbrechen Judenhaß führen kann, wertvoll, um die eigene Anschauung/Ideologie/Religion kritisch zu hinterfragen.

    Darauf hinzuweisen, erscheint mir tausend mal wichtiger als das, was Netanjahu da von sich gegeben haben soll (wenn es überhaupt so stimmt, wie von der Propaganda behauptet).

  79. Mit „Bibi“ Geburtstag hatte gestern auch Julian Cope, den ich für seinen „Krautocksampler“ bewundere. Welcher Engländer schreibt schon über deutsche Rockmusik ein Buch?

  80. Und wenn Michael Weisser nicht so ’ne unglaublich beknackt naive – schon Kinder und alleinerziehende Tussis hirnwaschende – historisch selbstvergessene Fremdkulturanbetung praktizieren und offen zur Schau tragen würde, nämlich plumpe afrikanische Buschtrommeln gegen gewachsene Eigenästhtetik einzutauschen, hätte ich ihm sogar (ganz in der Nähe) persönlich am 18. zum Geburtstag gratuliert. Unfaßbar, was für Vollidioten hier im BRD-„Kulturbetrieb“ rumlaufen…

  81. Und wenn Michael Weisser nicht so ’ne unglaublich beknackt naive – schon Kinder und alleinerziehende Tussis hirnwaschende – historisch selbstvergessene Fremdkulturanbetung praktizieren und offen zur Schau tragen würde, nämlich plumpe afrikanische Buschtrommeln gegen gewachsene Eigenästhtetik einzutauschen, hätte ich ihm sogar (ganz in der Nähe) persönlich am 18. zum Geburtstag gratuliert. Unfaßbar, was für Vollidioten hier im BRD-„Kulturbetrieb“ rumlaufen…

  82. Erster Kommentar enthält falschen Link. Der zweite hat’s in sich. Man höre sich an, unter welch naiv-bescheuerten „Aussagen“ deutsche Kulturdenkmäler zweckmißbraucht werden. Aber diese unerhört arglosen „Patchworkfamilies“ haben ihre Meinung in der Zwischenzeit sicher auch schon geändert.

Comments are closed.