reak-9Der Moderator des Reaktionär nimmt auch in der zweiten Folge über die „Asylforderer“ kein Blatt vor den Mund: Er findet es „auf morbide Weise sehr unterhaltsam, wenn dieselben roten Nazis, die früher an der innerdeutschen Grenze fröhlich Flüchtlinge abgeknallt haben“, ihn heute „über Asylpolitik und Demokratie belehren“ würden. Außerdem werden die Lügen demaskiert, mit denen uns Medien und Politiker über die „Flüchtlinge“ überhäufen.

(Von Michael Stürzenberger)

So klaffen Wunschdenken und Realität über die zu uns hereinströmenden Menschen auseinander:

reak-10

Die Faktenlage ist ernüchternd:

reak-11

Diese Asylanten würden in der ironischen Sichtweise des Reaktionärs unser Rentenproblem höchstens lösen, indem sie ein paar Rentner tottrampeln oder abstechen.

reak-12

Die Länder in Osteuropa, die noch von klar denkenden Politikern und nicht von linksgrünen Traumtänzern regiert werden, lehnen die moslemische Masseninvasion kategorisch ab. Wer sich so geistig gesund äußert, wird idiotischerweise sofort als „Nazi“ diffamiert, wie beispielsweise auch der tschechische Präsident Milos Zeman. Eine auch aus historischer Sicht absolute Perversion, denn wer sich gegen den Islam stellt, ist damit ideologisch auch gleichzeitig gegen den National-Sozialismus, da beide Brüder im Geiste sind. Damals haben sie auch folgerichtig paktiert und arbeiteten bei der Initiierung des Holocaust Hand in Hand, was auch der israelische Ministerpräsident Netanjahu kürzlich öffentlich äußerte.

reak-16

Anmerkung: Ich habe das vom Reaktionär ironischerweise angebrachte Hakenkreuz vorsichtshalber durchgestrichen, um nicht wieder Gefahr zu laufen, wie gerade vorgestern 5.400 Euro an die Staatsmacht blechen zu müssen. Dies wurde mir jetzt für die Verwendung dieser Collage aufgebrummt (4.800 plus Gerichtskosten), die ursprünglich von Haolam anlässlich der Verkündung der „strategischen Partnerschaft“ zwischen SPD und Fatah durch Frau Nahles veröffentlicht wurde:

nahles

Im Original befand sich dort ein Hakenkreuz, wo jetzt ein weißer Fleck ist. Dies war das 16. Bild in einem ausführlichen Artikel über die Verzahnung von Islam, National-Sozialismus und International-Sozialismus. Die vergleichende Darstellung der beiden Ereignisse des 9. November wurden mir als Diffamierung der jetzigen Arbeitsministerin zur Last gelegt. Daher bin ich jetzt sehr vorsichtig geworden bei der Verwendung von derartigen Symbolen, denn das System versucht gerade mit Hochdruck, jeden Islam- und Asylkritiker existentiell zu vernichten. Der Moderator des Reaktionär weiß schon, warum er sich eine Maske überzieht:

Genauso wie es auch Dr. Alfons Proebstl alias Percy Hoven wusste. Nach dem Outing kommt regelmäßig der öffentliche Shitstorm mit zwei möglichen Folgen: Reuevolles Abschwören im Angesicht des Scheiterhaufens oder die Vernichtung der Existenz. Bisher bei PI vorgestellte Folgen des Reaktionärs:

Asylforderer Teil 1

Die Expertenrunde

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

117 KOMMENTARE

  1. Sorry, aber hat der Typ keine Eier oder warum trägt er diese Maske?

    Das ist ja wie bei der linken „Anonymus“ Organisation.

  2. Asyl – ist kein Menschenrecht auf freie Niederlassung. Perfekt!

    #1 Thorin S (23. Okt 2015 23:16)

    Sorry, aber hat der Typ keine Eier oder warum trägt er diese Maske?

    Das ist ja wie bei der linken „Anonymus“ Organisation.

    Bitte denk nach, bevor du schreibst! Du hast gesehen, was Pirincci passiert ist?

    Die Linken haben gelernt. Wir sollten das auch. Gut, dass wir’s tun!

    Du kannst es gern ohne Maske versuchen. Berichte uns später von deinen Erfahrungen! 😉

  3. Und natürlich heißt niederlassen, dass sie gekommen sind, um zu bleiben. Die werden freiwillig nie wieder gehen sondern sich schnell noch mit daheim gebliebenen Frauen verheiraten, um diese per Familiennachzug zu importieren. Selbstverständlich hat kein Traumatisierter mehr irgendwelche Papiere, die dokumentieren, wann eine Ehe geschlossen wurde, da Mann ja das teure Iphone und die Sneaker von Adidas aus den Wirren des Bürgerkriegs retten musste, statt der eigenen Familie und erst recht nicht irgend welcher Dokumente. Ja neee, is klar, gell?!?

    Es ist nicht klug, so viele „Flüchtlinge“‚aufzunehmen.
    Sagt kein Nazi. Sondern eine libanesische Gastautorin dem Tagesspiegel.
    http://m.tagesspiegel.de/politik/erfahrungen-aus-dem-libanon-es-ist-unklug-so-viele-fluechtlinge-aufzunehmen/12490358.html?r=7771520
    Die meisten werden bleiben und der Islam passt nicht hierher.
    Ich sage seit 10 Jahren, dass ich nicht möchte, dass Deutschland ein zweiter Libanon wird. Glückwunsch, lieber Tagesspiegel, dass ihr Ende 2015, genau 10 Jahre nach mir, soweit aufgewacht seid, dass ihr einen solchen Beitrag nicht mehr zensiert, wie das bei mir damals üblich war. Hättet ihr meine Beiträge vor 10 Jahren stehen lassen, hättet ihr euch jetzt das Zeilengeld gespart.

  4. Seit 9/11 hat sich Deutschland bereits zu einer Tugend- und Terrordiktatur entwickelt.

    Randale und Bombenschmeißen wurde nicht geahndet, sondern belohnt. („Menschen hatten es schwer in ihrer Kindheit“, Sozialarbeiter-Sprech).

    Was jetzt kommt, ist der letzte Streich.

  5. Merkel und der Wirtschaftsminister wollen die freien Niederlassung von reinen Wirtschaftsflüchtlingen auf deutschem Boden, Sigmar Gabriel hat der Wirtschaft doch längst hinter verschlossenen Türen diese billigen Arbeitskräfte aus Schwarzafrika versprochen.

    Für die eigene Bevölkerung setzen die sich doch gar nicht mehr ein. Die nehmen Milliarden und verteilen sie an Leute die in krimineller Weise in unser Land einfallen.
    Mir kommen die Tränen, wenn ich sehe wieviel Lohnsteuer abgezogen wird, um sie anschließend für die Überfremdung unseres Landes einzusetzen.

    Gegen Schutz auf Zeit wäre ja nichts zu sagen gewesen, aber gerade die SPD hat von Anfang an die Absicht geäußert diese Leute für alle Ewigkeit in Deutschland anzusiedeln.
    Das ist eine verbrecherische antideutsche Politik. Die SPD ist offen antideutsch und Linksradikal, die SPD macht mit dem Islam gemeinsame Sache, siehe Aydan Özoguz, oder das Händeschütteln des SPD Außenministers bei den Führern der verbrecherischen Regime Iran und Saudi Arabien.

    Wie verlogen die SPD ist zeigt neben Herrn Maas natürlich Sigmar Gabriel, der entgegen seiner Versprechungen. Kampfpanzer an die größten Verbrecher dieser Welt liefern lässt.

  6. „Er findet es „auf morbide Weise sehr unterhaltsam, wenn dieselben roten Nazis, die früher an der innderdeutschen Grenze fröhlich Flüchtlinge abgeknallt haben“, ihn heute „über Asylpolitik und Demokratie belehren“ würden.“

    Diesen Vergleich der Sozialisten im Osten – hier Mitteldeutschland als Vasall der UdSSR – mit den Nationalsozialisten 1933-45 werde ich niemals begreifen.

    Sollen damit etwa die monströse Anzahl der zig Millionen Opfer im Osten, eines W.I. Uljanow („Lenin“), eines Bronsteins („Trotzky“), eines Lazar Kaganovich, eines Dschugashvilis („Stalin“) oder eines Genrikh Yagoda (dem mit dem feschen Schnäuzer) relativiert werden?

    Den täglich und stündlich gepflegten 1933-1945-Kult der islamkritischen Szene werde ich wohl niemals nachvollziehen können.

    Ich selber lebe außerhalb dieser Matrix und könnte monatelang argumentieren, ohne auch nur ein einziges Mal auf diese Zivilreligion um den Ewigen Österreicher Bezug nehmen zu müssen.

  7. #6 Eurabier

    Mit 1,2 Billionen?!
    Z.B. könnte man damit schonmal einen Teil unser „Staats“schulden in Höhe von gut 8 (!!!!) Billionen Euro tilgen…..
    Siehe Folge 01 von REAKTIONÄR.
    Die Sendung ist wirklich sehr gut! Ich würde sogar sagen, besser als Dr. Proebstl (wo ist der eigentlich???).

  8. #9 Michelweckdienst (24. Okt 2015 00:03)

    „SPD schließt Pakt mit islamischer Terror-Organisation“

    Schwesterpartei SPÖ will dabei nicht nachstehen

    2050 – Die deutsche Exilregierung in Buenos Aires beschließt mit absoluter Mehrheit das SPD-Verbot.

  9. #10 Vielfaltspinsel (24. Okt 2015 00:05)

    „Das ist eine typische Reaktion der Vertriebenenverbände, dass man immer auf das schlimme Grauen und Verbrechen des Stalinismus verweist, um zu relativieren, was wir in Deutschland aufzuarbeiten haben an NS-Vergangenheit.“

    Katja Kipping, SED/MauermörderInnen

  10. #6 Eurabier (23. Okt 2015 23:52)

    Na ja, um 1,2 Mio Millionen € nicht erarbeiten zu müssen, könnte ganz Deutschland mal 1 Jahr nicht auf Arbeit gehen.

    Schon der Begriff „Billion Euro“ ist obszön.

    Nun ja, 1,2 Mio Millionen € (vulgo 1,2 Billionen)… Stell Dir ein Haus im Wert von 500.000 € vor. Für die Summe könnte man 2,4 Mio solche Häuser bauen. Wenn in jedem Haus 5 Personen wohnen, dann ist das Wohnraum für 12 Mio. Menschen.

    Aber Nullen am Bildschirm sind nicht alles, man braucht vor allem Männpower für diese Wertschöpfung, gell?

  11. #14 Hausmaus (24. Okt 2015 00:13)

    Wohnraum für 12 Millionen Menschen?

    Hmm, die Zeltlager warten auf den Winter und mit dem Familiennachzug…..

    Da sind die 1.2 Billionen gut angelegt und der Michl zahlt weiter Steuern und wohnt zur Miete…

  12. Laut Genfer Flüchtlingskonvention ist „Krieg“ kein Asylgrund. Kriegsflüchtlinge haben ergo kein Anrecht auf „Asyl“. Abgesehen davon, daß die wenigsten „Syrer“ Syrer sein dürften, ja in Syrien selbst (bspw. in Damaskus) gar kein Krieg herrscht, sondern massivst Werbung für Schleuserreisen nach „Germoney“ betrieben wird.

    Finde den Asylgrund:
    1. Offene Grenzen
    2. Verschlechterung der Lebensbedingungen
    3. Wachsende Perspektivlosigkeit
    4. Selbst Assad-Getreue sind frustriert
    5. Väter voran und Nachzug der Familien

  13. #15 Eurabier (24. Okt 2015 00:15)

    Hast das genau richtig verstanden.

    Und jetzt stell Dir ein Haus im Wert von 250.000 € vor, in dem 10 Menschen wohnen.

    Aber Billionen sind wirklich Dimensionen, die nicht in strunzige Politikdarstellerhirne reingehen.

  14. #13 Eurabier

    „Das ist eine typische Reaktion der Vertriebenenverbände, dass man immer auf das schlimme Grauen und Verbrechen des Stalinismus verweist, um zu relativieren, was wir in Deutschland aufzuarbeiten haben an NS-Vergangenheit.“

    Katja Kipping, SED/MauermörderInnen

    Das ist eine typische Reaktion der Zecken, der Humanisten, der Amtskirchen, der christlichen Demokraten, aller Kollaborateure mit unseren Besatzern, das man uns immer auf die Verbrechen der Nationalsozialisten hinweist, um zu relativieren, was wir in Deutschland niemals vergessen dürfen: Die Massenmorde der Bolschewisten, die zig Millionen Opfer gefordert haben.

    Warum leiten Islamkritiker ständig noch mehr als die Linken einen Bezug zu 1933-1945 her?

    Mal angenommen, ein Islamkritiker verwendete als Symbole für das Böse schlechthin unentwegt Gulag, Tscheka, Stalinsche Säuberungen, Hungerholocaust (Ukraine und anderswo), Ilja Ehrenburg (Propaganda)?

    Warum fügt sich die Islamkritik freiwillig in die 1933-1945-Zivilreligion, die uns von unseren Besatzern aufdiktiert wurde?

  15. #18 Vielfaltspinsel (24. Okt 2015 00:27)

    Die Kommunisten benutzen Auschwitz um von den eigenen Verbrechen abzulenken!

    Mao, Stalin und Pol Pot, alles Ikonen von SPD, SED/Mauermördern und Linksgrünen Pädophilen, haben über 200 Millionen Menschen grausam ermordet, haftbar gemacht wird aber nur der Sozialist aus Österreich mit einem Testikel!

    Gebt den linken und grünen Faschisten keine Lufthoheit über den Diskurs sondern konfrontiert sie täglich mit ihren Verbrechen!

  16. Ich schau diese Videos sonst immer auf youtube. Ich finde den Kerl KLASSE! Knallhart und auf den Punkt.
    Weiter so!
    Die Maske stört mich nicht, mich interessiert mehr, WAS er zu sagen hat.
    Die Maske ist ja schließlich auch verständlich.
    Soll mal keiner was von „Mut“ schwafeln, das Gesicht bei solch einer Aufklärung zu zeigen wäre Selbstmord.
    Traurig, aber wahr.

  17. #10 Vielfaltspinsel (24. Okt 2015 00:05)

    Sollen damit etwa die monströse Anzahl der zig Millionen Opfer im Osten, eines W.I. Uljanow („Lenin“), eines Bronsteins („Trotzky“), eines Lazar Kaganovich, eines Dschugashvilis („Stalin“) oder eines Genrikh Yagoda (dem mit dem feschen Schnäuzer) relativiert werden?

    Da Sie letzte Zeit oft mit sowjetischer Geschichte argumentieren, möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass die meisten Opfer
    Nikolai Jeschow
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai_Iwanowitsch_Jeschow
    und Lawrenti Beria
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lawrenti_Beria
    (beide Chefs der NKWD unter Stalin)
    zuzurechnen sind.

    Kaganovich ist nicht als besonderes blutrünstig aufgefallen,
    Yagoda war schon blutrünstig, aber nicht blutrünstig genug, um die große Säuberung durchzuführen (vor allem die alte Parteigarde zu eliminieren), deshalb wurde er beseitigt.

    Und Vollständigkeit halber soll man natürlich auch den Urvater des Terrors, den „eisernen Felix“ (Dserschinski), Chef von Tscheka
    de. wikipedia.org/wiki/Felix_Edmundowitsch_Dserschinski
    erwähnen.

    *Klugscheiß-Modus Ende*

  18. #25 VivaEspana (24. Okt 2015 01:08)
    23 Kommentare hier, aber 222 bei AP
    Ich bin BAFF:

    Siehst du, ein bisschen Obszönität schadet nicht. 🙂

  19. die 7% (wenn es denn so viele sind) machen mir mehr angst. jemand hier der schon mal bei einem moslemischen „arzt“ in behandlung war…….

  20. #26 Schüfeli (24. Okt 2015 01:32)
    Siehst du, ein bisschen Obszönität schadet nicht.

    Genau das ist das Problem.

    Nachtrag zu gestern: sehr interessant Russische Mat

  21. #23 Germoney

    Sieht man doch sofort, daß diese Masse an bettelarmem, analphabetisiertem, religiös vernageltem Völkergemisch, die sich Richtung der BRD-Sozialkassen wälzt, zu unser aller Verarmung Wohlstand beitragen wird! Alle anderen Länder der Welt fassen sich ja längst an den Kopf!

  22. Mit den Millionen von Arabern aus dem Nahen Osten wird Deutschland eine extreme Islamisierung erleben. Die Zuwanderer sind auf die Scharia eingeschworen und nicht auf liberale Werte. Und wer die Bilder an den Grenzen von Ungarn, Slowenien und Serbien gesehen hat, weiß was auf Deutschland zukommt.

  23. USA und Kurden retten 69 IS-Gefangene kurz vor der Hinrichtung

    Es dürfte einer der spektakulärsten Einsätze im Krieg gegen den IS gewesen sein: Am Donnerstagmorgen haben US-Spezialeinheiten gemeinsam mit kurdischen Kämpfern ein Dorf des Islamischen Staates (IS) gestürmt – kurz vor einer Massenhinrichtung. Dabei kam erstmals seit 2011 ein US-Soldat im Irak ums Leben.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_75857762/irak-usa-und-kurden-retten-69-is-geiseln-kurz-vor-hinrichtung.html

  24. #27 D500

    jemand hier der schon mal bei einem moslemischen „arzt“ in behandlung war……

    Ein syrischer „Arzt“ hat meine Hand verpfuscht.
    Geh lieber zu einem Deutschen!

  25. #28 VivaEspana (24. Okt 2015 01:41)

    #26 Schüfeli (24. Okt 2015 01:32)
    Siehst du, ein bisschen Obszönität schadet nicht.

    Genau das ist das Problem.

    Nachtrag zu gestern: sehr interessant Russische Mat

    Der kleine Akif könnte von Russen viel lernen.
    Denn der Schwerpunkt vom Russischen Mat liegt in der sexuellen Sphäre (im Gegenteil zu deutschen Beschimpfungen) und das würde Akif genau passen.

    Er muss aber langsam vorgehen.
    Denn von so viel Obszönität kann ein Unerfahrener in Ohnmacht fallen. 🙂

  26. #1 Thorin S (23. Okt 2015 23:16)

    Sorry, aber hat der Typ keine Eier oder warum trägt er diese Maske?

    Nee, er hat bloß keinen Bock, an den Eiern (die schätzungsweise dreimal so groß und schwer wie deine sein düften) aufgehängt zu werden, denn er ist ja nicht lebensmüde!

    Aber mal ’ne bescheidene Frage: Hast du keine Eier, oder warum schreibst du deinen Nachnamen nicht aus, obwohl man nicht mal weiß, welche Farbe dein Schlips hat?

    Das ist ja wie bei der linken „Anonymus“ Organisation.

    Quatsch, wen interessieren in dem Zusammenhang denn Gesichter? Die Maske ist doch gerad das Geile daran. Proebstla Originalvisage interessierte auch keine Sau (wie wir nachräglich erfuhren, zurecht). Wenn du Gesichter schauen willst, kauf dir das Playgirl!

    Und wenn du meinst, Männer die maskiert seien, hätten keine Eier, hab mal die Eier, und beschwer dich bei mordenden „Islamisten“ und ihren Burkaträgerinnen. Siehste, da kneifste! Aber immer erst’s Maul aufreißen hinter ’nem scheinheiligen „Sorry, aber…“

  27. Schon merkwürdig, wie verdreht jetzt alles ist. Die arschoffenen weltoffenen Linksliberalen, die sich für fortschrittlich und „zukunfstweisend“ hielten, kriegen keine Kinder, schrumpfen und vergreisen. Während all die jungen Moslems hier ihre Steinzeitideologie einführen und etablieren werden.

  28. Klasse, das Video. Solche Dinge (kurz aber verständlich) sollten überall auf Großleinwänden gezeigt werden. Der größte Teil der Schlafschafe ist ja gar nicht mehr fähig noch etwas außer FFF zu erfassen.
    P.S. Verdammt auffällig, wie viele Stänkerer hier plötzlich zugegen sind. Gab es neue Stellenausschreibungen in Berlin? Denen muß ja das Wasser bis zum Hals stehen…
    Allen ein FRIEDLICHES Wochenende

  29. Es gibt ja Leute, die nicht nur meckern und auf den Retter warten, überdies in ihrem Leben viel Stoff gegen die Inter-Nationalsozialisten der SPD archiviert haben und damit auch gerichtlich gegen sie schießen.

    Hier ein interessaneter Auszug aus einem Schriftsatz des Mannes gegen die SPD:

    Sobald der Satzung nach die Verortung einer Partei auf dem Boden des Grundgesetzes festgestellt wird, setzt die „bundesrepublikanische politische Kultur“ („Vermerk: Die Alternative für Deutschland [AfD] nach ihrem Bundesparteitag“, S. 3 der SPD), tatsächlich eine Unkultur, ein: Egal ob eine Partei dem linken oder rechten Spektrum zuzuordnen ist, wird sie in die braune Ecke geschubst, wenn sie ihre Kraft dem Wohl des deutschen Volkes zu widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm zu wenden… (Art. 56 GG) zum Programm erhebt. Das und welcher Gossenjargon in der angeblich so „ehrwürdigen alten SPD“ gepflegt wird, machte Gerhard Glogowski, der erste von zwei nicht vom Wähler berufenen niedersächsischen SPD-Ministerpräsidenten (nach ihm Gabriel), den erstaunten Lesern deutlich, wie üblich widersprüchlich (mal Partei, dann wieder nicht):

    „Die DVU ist keine Partei (HAZ v. 12.05.1998, S. 2): Weil bei der rechtsetremistischen DVU keine Willensbildung von unten nach oben stattfinde und der Vorsitzende … Ämter nach Belieben verteile, zweifelt Niedersachsens Innenmister Gerhard Glogowski an ihrer Parteieigenschaft. Wenn der DVU der Parteienstatus aberkannt werde, könne sie als Verein schnell verboten werden. Für ‚Insichgeschäfte‘ kassierte Frey Steuergelder des Bundestages. ‚NPD, Republikaner, DVU unterscheide ich nicht. Das ist für mich alles rechts-radikaler Sumpf. Das hieße, Scheiße nach dem Geruch zu sortieren‘, sagte Glo-gowski.“

    Bei der erwähnten DVU handelt es sich wie schon bei der NSDAP um eine blütenreine linke Partei („Volksunion“ der „Voksgenossen“, „volkstümlich“, kollektiv usw.), also aus dem Dunstkreis der Genossen Antragsgegner. Ebenso bei der NPD („Volksgemeinschaft“, „Volks-genossen“, Kollektivismus: Sozialpolitik „muß die Geborgenheit des Einzelnen in der Gemein-schaft sichern und den Einsatz des Einzelnen für das Ganze befördern.“). Ämter werden bei der Antragsgegnerin zu 1. zwar nicht nur nach „Belieben“ verteilt, aber auch nicht nach Befähi-gung, wie bei der Antragsgegnerin zu 2. festzustellen ist, sondern teilweise nach Quote. Bei den Republikanern hingegen handelt es sich um eine rechte Partei – alle begehen, wie nun die AfD – das „Verbrechen“, ihrer vom Grundgesetz normierten Aufgabe nachzukommen, ihre Kraft dem Wohl des deutschen Volkes zu widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm zu wenden… (Art. 56 GG).

    In diesem Zusammenhang ist auf eines hinzuweisen: Jede linke Bewegung, auch die SPD, waren bzw. sind nationale Bewegungen. Jeder Linke rund um den Globus belächelt deutsche Linke, die sich als Inter-Nationalsozialisten verstehen. Denn schon von Marx haben sie gelernt, daß die Staatsangehörigkeit die Haut eines Jeden sei.

    In einem sehr guten Aufsatz hat der ehemalige sächsische CDU-Justizminister Steffen Heit-mann (siehe Deutschland-Magazin 7/97) den Unterschied zwischen Rechts und Links, Nationa-lismus und Patriotismus, herausgearbeitet. „Rechts steht für Persönlichkeit, Vertikalität, Trans-zendenz, Freiheit, Subsidiarität, Föderalismus und Vielfalt, „Links“ für Kollektivismus, Hori-zontalismus, Materialismus, Gleichheit-Nämlichkeit, Zentralismus und Einfalt (in beiden Sin-nen des Wortes). Hier muß man auch bemerken, daß Freiheit und Gleichheit Gegensätze sind, denn Gleichheit ist „unnatürlich“ und kann lediglich in der Tyranis künstlich geschaffen wer-den. Nur Sklaven sind „gleich“. Nationalismus und Rassismus sind links, Patriotismus ist rechts.

    Schon August Bebel (SPD) hatte bereits am 7. März 1904 im Reichstag die Verteidigungsbe-reitschaft und Vaterlandsliebe der Sozialdemokraten proklamiert und bei der Reichspräsiden-tenwahl 1932 schien der SPD geboten zu betonen, daß sie die NSDAP an nationalem Geist (al-so Nationalismus) übertreffe („Porträts vom Lande“, in: „Der Abend“ [Spätausgabe des SPD-Kampfblatts „Vorwärts“] vom 16.04.1932).

    Nationalismus und Deutschenhaß der Antragsgegnerinnen widersprechen sich übrigens nicht im Entferntesten, sondern haben ihre Bewandnis. „Volksdeutscher“ im sozialistischen Dritten Reich zu sein, reduzierte sich nicht auf das ius sanguis, es mußte vor allem die Gesinnung stim-men, wie z. B. Noack, 2. Präsident des Ehrengerichtshofs der Reichs-Rechtsanwaltskammer, im „Kommentar zur RRAO“ (2. Aufl., S. 27) feststellte: „Es kann also deutscher Rechtswahrer und damit freier Anwalt nur der sein, dem durch seine Blutszugehörigkeit zum deutschen Volke die nationalsozialistische Weltanschauung zum Gewissen geworden ist.“ So steht auch bei den Antragsgegnern die inter-nationalsozalistische Weltanschauung im Vordergrund, wes-wegen sie gern von den „türkischen Mitbürgern“ schwadroniert und ihnen, obwohl schon vor Jahrzehnten vom Bundesverfassungsgericht abgelehnt, noch heute ungeniert das kommunale Wahlrecht verspricht. Sie will im Geltungsbereich des GG eine Kongruenz zwischen den ge-genwärtigen Inhabern demokratischer politischer Rechte und, unter Umgehung des Homogeni-tätgebots (Art. 28 I. GG), Ausländern (weil sie meinen, der „verfassungsrechtliche Begriff des Volkes“ habe einen „Bedeutungswandel erfahren“)! Von der linken Staatspartei zur kommu-nistischen Weltbewegung.

    Obwohl das BVerfG am 21.02.1989 die von der SPD angestrebte Änderung des schleswig-hol-steinischen Gemeinde- und Kreiswahlgesetzes unter Hinweis auf die in Art. 28 I. GG festge-schriebene Homogenitätsklausel untersagte (BVerfG 83, 37 ff. [52]), womit Türken ein Wahl-recht auf dieser Ebene eingeräumt werden sollte, verfolgen die Antragsgegner diese grundge-setzwidrigen Ziele trotz Verbots (nicht nur auf dieser Ebene) weiter.

    Die „Nation“ der Antragsgegner basiert nicht auf einem Staatsvolk, sondern auf dem Gedanken der „Gesamtbevölkerung“ (siehe Hinterhof des Reichtstags: „Der Bevölkerung“). Karlsruhe er-teilte dieser Auffassung eine klare Absage:

    „Es trifft nicht zu, daß wegen der erheblichen Zunahme des Anteils der Ausländer an der Gesamtbevölkerung des Bundesgebietes der verfassungsrechtliche Begriff des Volkes ei-nen Bedeutungswandel erfahren habe. Hinter diesem Gedanken steht ersichtlich die Vor-stellung, es entspräche der demokratischen Idee, insbesondere dem in ihr enthaltenen Freiheitsgedanken, eine Kongruenz zwischen den Inhabern demokratischer politischer Rechte und den dauerhaft einer bestimmten staatlichen Herrschaft Unterworfenen herzu-stellen“ (BVerfG 83, 37 ff. [52]).

    Denn Ausländer, so das BVerfG weiter, können problemlos in ihr Heimatland zurückkehren, wenn der deutsche Karren an die Wand gesetzt wurde; die mit Wahlrecht versehene Staatsan-gehörigkeit („Nur-Deutscher“) begründe jedoch eine „politische Schicksalsgemeinschaft“ und sei damit ein grundsätzlich unauflösliches Band zwischen Bürger und Staat (BVerfG 83, 37 ff. [52])! Die Antragsgegner hintertreiben somit gezielt und fortgesetzt den Bestand der Bundes-republik Deutschland, indem sie bestrebt sind, deren staatliche Einheit zu beseitigen (§ 92 StGB). Wie weiter unten festzustellen sein wird, sind sie damit auf einem anderen Weg (nach der klaren Entscheidung aus Karlsruhe) schon sehr viel weiter (Doppelstaatsbürgerschaft).

    Die Antragsgegner wollen tatsächlich kein Volk, sondern „eine neue gesellschaftliche Konzep-tion, nämlich die einer multikulturellen Gesellschaft“, in der sich kein Ausländer integriert, aber alle partizipieren. Der 1993 vorgelegte Minderheitenschutzartikel der SPD sah vor, der Begriff der nationalen Minderheit „solle bewußt offengehalten werden, um jeder zugewander-ten oder sich neu formierenden Minderheitengruppe Anerkennung sowie Schutz und Förderung als nationale Minderheit zu eröffnen. Statt eines Modells der Integration von Zuwanderern in Staat und Gesellschaft unseres Landes würde damit das Modell eines Nebeneinanders weitest-gehend eigenständiger Kulturen gefördert…“ („Schutz ethnischer Minderheiten“, in: „Bericht der Gemeinsamen Verfassungskommission“ v. 05.11.1993, Deutscher Bundestag 12. Wahlpe-riode, Drucksache 12/6000, S. 74):

    Auch mit ihrem bis heute fortwährenden Einsatz für die Doppelstaatsbürgerschaft für Auslän-der wollen die Antragsgegner durch einfachen Gesetzesbeschluß das deutsche Volk umdefinie-ren, „obwohl diese sich nicht zur Gemeinschaft des deutschen Volkes, sondern zu der eines an-deren, im wesentlichen des türkischen bekennen“ (Verfassungsrechtler Prof. Joseph Isensee), trotzdem „eine solche obrigkeitliche Umdefinition durch das Parlament … außerhalb seiner ver-fassungsrechtlichen Befugnisse“ liegt:

    „Die Staatsgehörigkeit in ihren wesentlichen Strukturen wird vom Grundgesetz garantiert und kann nur durch Verfassungsänderung aufgehoben und wesentlich umstrukturiert werden. Die Artikel 16 und 116 GG garantierten die Instituion der Staatsangehörigkeit in ihren hergebrachten Strukturen. Sie verwehren eine solche Maßnahme. Daher ist eine autorative Umdefinition des deutschen Volkes so etwas wie ein Staatsstreich durch das Parlament… Daß man die Verfassung völlig aus dem Blick läßt, wenn es um die Funda-mente des Staates geht und damit die nationale Einheit planmäßig aufgesprengt wird und nationale Minderheiten hier geschaffen werden…

    Das Ergebnis der doppelten Staatsangehörigkeit wäre die Spaltung in ein Zwei-Klassen-Volk: die Nur-Deutschen und die Auch-Deutschen. Das bedeutet Verzicht auf Integra-tionspolitik… Es werden also politische Sprengsätze geschaffen. Zugleich werden Rede- und Denkverbote aufgerichtet, und es wird mit moralischer Einschüchterung gearbeitet, während es in Wahrheit um ein politisches Großmanöver geht, die wichtigste Frage seit der Wiedervereinigung aus der öffentlichen Debatte herauszuhalten.“ („Ein Staats-streich des Parlaments“, Welt v. 06.01.1999, S. 3, Interview mit Prof. Joseph Isensee).

    Daß die Mehrheit des deutschen Volkes das ablehnt, stört die Antragsgegner nicht.

    Schon Aristoteles wußte, was die Antragsgegner wissen: „Wie nämlich ein Staat nicht aus einer beliebigen Volksmasse entsteht, so auch nicht in einer beliebigen Zeitdauer. Darum hat es fast immer Konflikte gegeben, wo Mitbewohner oder Kolonisten aufgenommen worden sind“ (jüngstes Beispiel das „balkanisierte“ Jugoslawien, das, nachdem es Tito nicht mehr mit „harter Hand“ zusammen hielt, zerfiel). Diese Probleme lassen sich schon aktuell in den sog. Flücht-lingslagern beobachten. Ein Dolmetscher: „Die Menschen müssen besser untergebracht wer-den“, sagt er – „am besten nach ihrer Herkunft“ (Lage läuft aus dem Ruder: „Es wird Mord und Totschlag geben“, TZ München v. 10.10. 2014).

    Statt der „Volksgenossen“ favorisieren die Antragsgegner die „Bevölkerungs-Genossen“, wo-bei deren deutscher Anteil offensichtlich stört und nach dieser Sicht minderwertig ist: Wie Isensee darlegte, schaffen die Antragsgegner die „Nur-Deutschen“ und die „Auch-Deutschen“ – und zwar mit klarer Gewichtung: Folgt man ihnen und den Mainstream-Medien, sind „Min-derheiten“, also „Flüchtlinge“, „Migranten“, klüger, besser ausgebildet, weniger kriminalitäts-affin und überhaupt bessere Menschen als „Nur-Deutsche“ (daher auch die gegen das Gleich-heitsgebot verstoßende Diskriminierung von Deutschen gegenüber Ausländern). Für alle Übel dieser Welt ist als „Rassist“ der „Nur-Deutsche“ verantwortlich („gewöhnlich wird es im politischen Berlin ernst, wenn es um Zuwanderer oder ihre Kinder geht. Dann ist schnell von Defiziten die Rede und davon, was die deutsche ‚Mehrheitsgesellschaft‘ alles falsch macht“, „Die CDU sucht einen türkischstämmigen Kanzler“, Welt v. 22.10.2014).

    Am 28. November 2013 befaßte sich eine Sendung beim zwangsfinanzierten Sender 3sat („na-no spezial“) mit Kinderlosigkeit in Deutschland, demographischem Wandel und künstlicher Befruchtung. Zu Wort kam eine der „Expertinnen“ („Politikwissenschaftlerin“), Susanne Schultz („Institut für Weltgesellschaft“, Uni Bielefeld), vom „Gen-etischen Netzwerk e. V.“; diese „Expertin“ sah darin, daß deutsche Paare im Rahmen einer künstlichen Befruchtung ihre eigene Kinder und keine ausländischen bzw. ausländische Waisen haben wollen und sich wei-gern die Grenzen zu öffnen, ernsthaft eine „rassistische Konstellation“! Aus der Ankündigung („Es muß nicht unbedingt das eigene Kinde sein. Viele Kinder aus ärmeren Ländern warten auf Asyl“):

    „Da bin ich sehr skeptisch, weil ich denke, das ist eine Rückkehr zu einer alten Bevölke-rungspolitik, die wir ganz lange in Deutschland nicht haben wollten, aufgrund der Ge-schichte des Nationalsozialismus, wo es auch darum geht bestimmte Kinder haben zu wollen und andere nicht.

    Ich würde aber fragen, ob es auf Teufel komm raus, das eigene biologische Kind sein muß, ob es nicht andere Möglichkeiten gibt, mit Kindern zusammen zu leben und ob diese Gesellschaft nicht eher ein Problem hat mit einer extremen Individualisierung, die eben dazu führt, daß sozusagen die einzige Lösung ein kollektives Leben zu führen, das eigene biologische Kind ist…

    Ich denke, die Reproduktionsmedizin ist eine Medizin, die gerade jetzt zur Zeit in der De-mographiedebatte sehr stark in Kontext gestellt wird mit einer Steigerung der deutschen Geburtenrate und wenn das jetzt steuerfinanziert werden soll, dann ist es, finde ich, ein großes Problem, daß da behauptet wird wir wollen gerade die deutschen Kinder, wir wollen keine Migration, wir wollen keine Öffnung der Grenzen und wir wollen inter-national weiter eine Senkung des Bevölkerungswachstums. Und das ist, finde ich, eine rassistische Konstellation weiterhin.“

    Auch hier sieht man die Schnittmengen der inter-nationalsozialistischen Antragsgegner mit de-nen der nationalsozialistischen: Weil „es auch darum geht bestimmte Kinder haben zu wollen und andere nicht.“

    Wie schon die Kommunisten und Nationalsozialisten wollen auch die Antragsgegner den „neu-en Menschen“ kreiereren:

    „Durch eine transdisziplinäre Verknüpfung von Politikwissenschaft mit sozialpsycholo-gischen, religionssoziologischen und Kommunikationswissenschaftlichen Ansätzen wird ein theoretischer Analyserahmen erarbeitet, der die Untersuchung der Forschungsfrage erlaubt, warum viele der hier lebenden Menschen mit muslimischem Migrationshinter-grund sich auch nach Jahrzehnten nicht mit Deutschland und Europa als Heimat identi-fizieren und wie dies verändert werden kann. Ausgehend von den Anfangsbuchstaben des Projekttitels, ergibt sich der Kurztitel HEYMAT, der als Dekonstruktion des Begriffes Heimat verstanden werden soll, nach welcher zu streben die Logik der Integration ist.

    Ausgehend von der Hypothese, daß es hybrider Identitäten bedarf, um die beidseitig zu beobachtende Entfremdung zwischen Mehrheits- und Minderheitsgesellschaft zu über-brücken, kommt der Rolle von Menschen, die sich unterschiedlichen kulturellen Räumen zugehörig fühlen, eine besondere Forschungsrelevanz zu“ („Projektflyer HEYMAT“, Institut für Sozialwissenschaft der Humboldt Universität).

    Am 01.10.2014 wurde in München, wo eine Afghanistan-Koalition aus schwarz-rot-grün den Stadtrat beherrscht, über das Bürgerbegehren von Michael Stürzenberger (DF) gegen das ZIE-M (europäisches Islamzentrum) abgestimmt. Fritz Schmude, zweiter Stadtrat der AfD, begrün-dete die Stimmen der AfD gegen das Bürgerbegehren zunächst mit formalen Zweifeln an des-sen Zulässigkeit, zeigte dann aber in einem Interview mit blueNEWS vom 05.10.2014 auf, daß blanke Nötigung (§ 240 StGB) im Spiel war. Fritz Schmude:

    „Es gab aber auch den Grund, daß schwarz-rot-grün den Eindruck vermitteln konnte, wer mit dem Stadtrat der BIA (einem Ableger der NPD, Anm. d. Red.) stimmt, sich außer-halb des demokratischen Spektrums positioniert. Das hätten wir politisch nicht durchge-standen. Man kann also sagen, wir haben uns den Schneid abkaufen lassen. Aber es hätte uns den Rest der Wahlperiode beständig verfolgt. Das war die Sache nicht wert. Schließ-lich hätten wir die Ablehnung des Bürgerbegehrens ohnehin nicht aufhalten können… Es ging um eine Resolution… Die Resolution sollte einfach ins Schaufenster gestellt werden. Dabei alleine mit dem NPD-ler dagegen zu stimmen, wäre nicht durchführbar gewesen.

    Das kann natürlich nicht auf Dauer der Weisheit letzter Schluß sein, daß die AfD sich immer und bei allen Themen nach diesem Schema erpressen läßt. Dieses Schema haben wir beim Punkt eins, bei der Formal-Ablehnung des Bürgerbegehrens durchbrochen, in-dem wir klar machten: Wir wurden in die demokratietheoretisch bedenkliche Aktion ge-gen den NPD-Mann nicht eingebunden und deswegen halten wir uns nicht daran. Dabei haben wir dann das Ratsbegehren in Aussicht gestellt. Damit war der Schlachtplan des (SPD-)Oberbürgermeisters ohnehin schon durchkreuzt.

    Wir hätten bei der Resolution gerne noch ein paar Änderungsanträge eingebracht, die dafür sorgen, daß die Initiatoren und die Unterstützer nicht pauschal als Extremisten be-schimpft werden Das haben wir aber unterlassen, um den Anti-NPD-Schlachtplan des Oberbürgermeisters zumindest hier unverändert durchzulassen, um ihn nicht noch weiter zu provozieren.

    Wir werden unsere Sichtweise in den Ausschüssen verdeutlichen, in denen der NPD-ler nicht vertreten ist. Aber vor der versammelten Presse dem BIA-Stadtrat scheinbar zur Seite zu springen, wenn eine Aktion gegen diesen geplant und angekündigt ist, wäre schlichtweg schädlich für uns gewesen. Ärgerlich war dabei, wie sehr anderen Parteien mit der Resolution offenkundig nur darum ging, die Initiatoren zu demütigen. Man muß der Resolution schon vorwerfen, daß sie die Initiatoren und wohl auch die 65.000 Münchner, die dort unterschrieben haben, anklagt, Extremisten zu sein. Das ist eine Stra-tegie, die man auf Seiten von Rot-Grün nun schon seit Jahrzehnten in der Auseinander-setzung um den Islam beobachtet“ (Münchner AfD. „Eigenes Bürgerbegehren gegen den ZIE-M ist eine Möglichkeit“ bluNEWS v. 05.0.2014)

    So sehen parlamentarische Demokratie und „Willensbildung von unten“ bei den Antragsgeg-nern aus. Wie oben festzustellen war, sprach Glogowski nicht den rechts zu verortenden Republikanern Unwillen nach, „Willensbildung von unten nach oben“ zuzulassen, sondern sei-nen Brüdern im Geiste, der sozialistischen DVU! Und ein Blick in die „Willensbildung“ in-nerhalb der SPD und Antragsgegnerin läßt, ganz Sozialisten, dieses Phänomen auch dort er-kennen.

    „Nur mit Sonderparteitagen und politischen Koppelgeschäften“ konnte der verstorbene, frühere hessische SPD-Ministerpräsident Holger Börner „manchmal die Partei auf seinen Kurs zwin-gen. Abgehoben von der sozialdemokratischen Basis, so sagte er immer wieder, fasse diese ‚Lehrerpartei‘ ihre Beschlüsse. Das Votum der sozialdemokratischen Basis ignorierte der Parteitag auch dieses Mal bei der Spitzenkandidatenwahl für die Landtagswahl im Januar 2008“ („Frau Ypsilanti in Tagesform“, FAZ v. 04.12.2006, S. 4).

    Die Basis hatte in den drei vorangegangenen Monaten in allen 26 Bezirken für den Fraktions-vorsitzenden im Landtag, Jürgen Wolter (später nach sozialistischer Tradition als „Abweichler“ bezeichnet – vgl. oben, S. 4: „bürgerliche Abweichungen“) was für sich gesehen schon aussa-gekräftig ist) gestimmt, aber der Parteitag für Ypsilanti. Kurt Beck, SPD, „sprach mit Blick auf die versöhnlich inszenierten Vorstellungsrunden der beiden Bewerber an der Basis von ‚demo-kratischer Reife‘ und einem ‚Stück politischer Kultur‘. Doch sah die Wirklichkeit so aus, daß die Parteibasis mit 18 von 26 Stimmungsbildern‘ Walter zum eindeutigen Sieger erklärt hatte, der Parteitag aber die Basis Basis sein ließ und mit knappem Vorsprung Frau Ypsilanti wähl-te…“ („Frau Ypsilanti in Tagesform“, FAZ v. 04.12.2006, S. 4), die bekanntlich auch Basis Basis bleiben ließ, als es um die Zusammenarbeit mit der SED-Nachfolgerin ging.

    Wenn Glogowski sich dann noch über die „Insichgeschäfte“ des Rep-Mannes ereiferte, ist es schon bezeichnend, daß er, der später wegen einer Schmiergeldaffäre baden ging, sich über rechtlich zulässige Praktiken aufregt. Bei der Antragsgegnerin zu 1. ist man da ganz andere Kaliber gewöhnt, wie zum Beispiel Karl Wienand, SPD:

    ? 1971 mußte eine Maschine von Paninternational auf der Autobahn bei Hamburg not-landen, wobei 22 Passagiere starben. Wienand, der von dieser Firma 162.500 DM Be-raterhonorare erhalten hatte, wurde vorgeworfen, die Fluggesellschaft vor einer Prü-fung des Luftfahrt-Bundesamt geschützt zu haben. Ein Untersuchungsausschuß des Bundestages befaßte sich mit dem Thema, kam jedoch im Parteienstreit zu keiner ab-schließenden Bewertung.
    ? 1973 wurde Wienands Immunität als Bundegabgeordneter wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung aufgehoben; 1975 wurde er zu insgesamt 102.000 DM Geldstrafe verurteilt.
    ? Beim Mißtrauensvotum gegen Willy Brandt 1972 hat Wienand dem CDU-Bundes-tagsabordneten Julius Steiner 50.000 DM dafür bezahlt, sich der Stimme zu enthalten (Richtigkeit wurde eingestanden). Später kam heraus, daß Steiner weitere 50.000 DM vom DDR-Geheimdienst erhalten hatte, mit dem wiederum Wienand verbandelt war:
    ? 1996 wurde Wienand – offiziell „Volksvertreter“ – wegen Landesverrats (§§ 94 ff. StGB) zugunsten der DDR zu zweieinhalb Jahren Haft und einer Million DM Geld-strafe verurteilt. Die Haftstrafe wurde dennoch zur Bewährung ausgesetzt, da der da-malige Bundespräsident Roman Herzog ihn wegen einer Herzerkrankung begnadigte.

    Wer nun meint, daß die Antragsgegnerin den Genossen Landesverräter aus der Partei entfernt oder dies versucht habe, irrt! Wie auch entgegen § 101 StGB (Mindeststrafe von sechs Mona-ten) keine Nebenfolgen verhängt wurden.

    ? Als NRW-Landtagsabgeordneter der SPD nahm Wienand in den 1990ern bei Planung und Bau der „Kölner Müllverbrennungsanlage“ (MVA) Schmiergelder in Millionen-höhe an. Ihm wurde neben Beihilfe zur Bestechlichkeit auch Bestechung und Steuer-hinterziehung vorgeworfen. 2002 saß er deswegen drei Monate in U-Haft, bevor ihm – wieder einmal – wegen seines „angegriffenen Gesundheitszustandes“ Haftverscho-nung gewährt wurde. 2004 wurde er vom LG Köln zu einer zeitigen Freiheitsstrafe von zwei Jahren, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt.

    In der gleichen Weise wie die Antragsgenerin zu 1. volksverhetzend wandte sich der damalige SPD-Chef Müntefehring am 05.06.2009 an die Öffentlichkeit, nachdem die niederländische „Partei für die Freiheit“ von Geert Wilders Stimmengewinne verzeichnete, die auf die Proble-me mit den Mohammedanern hinweist. Auf einer Wahlkampfveranstaltung in Hannover rief er dazu auf, alles gegen „die rechte Pest, die in Europa beginnt, sich wieder breit zu machen“, zu tun. Diese Pest gebe es auch in Deutschland. „Eine solche Politik versucht im Sinne alter ras-sistischer Ideen, Probleme auf Minderheiten zu drücken“ („Gegen die rechte Pest“, Süddeut-sche v. 07.06.2009; Müntefering warnt vor der „rechten Pest“, WELT v. 06.06.2009).

    Kein Wort davon, daß Geert Wilders, schon damals wegen Todesdrohungen von Mohammeda-nern unter Polizeischutz stand (jetzt seit genau 10 Jahren steht) und zuvor Theo van Gogh, ebenfalls Islamkritiker, auf offener Straße von einem Mohammedaner abgeschlachtet wurde. Kein Wort davon, daß die Nationalsozialisten eine mohammedanische SS-Division hatten und, wie die Inter-Nationalsozialisten, glühende Verehrer der Mohammedaner waren.

    Oder im vergangenen Jahr Münteferings Nachfolger, Peer Steinbrück, der, wie am 19.09.2013 in der „Rheinischen Post“ zu lesen war, zunächst wie bei Sozialisten üblich den Sozialneid schürte und dann die Wähler „belehrte“, „Sie sollten nicht irgendwelchen Rattenfängern am 22. September hinterher laufen, was Europa betrifft“. Natürlich waren die zu fangenden „Ratten“ AfD-Wähler, wie der Antragsteller, die Rattenfänger die AfD. Diesen Gossenjargon kopieren die Inter-Nationalsozialisten ganz eindeutig von ihren Brüdern im Geiste, den Nationalsozialis-ten. Dieser von den Nationalsozialisten betriebenen Entmenschlichung des politischen Gegners begegnet man heute bei den Antragsgegnern. Bis zu seiner physischen Vernichtung ist es nach der Causa Sarrazin nur noch ein kleiner Schritt.

    Das Ergebnis dieses Vorgehens der Antragsgegner beschrieb der kürzlich verstorbene Journa-list Frank Schirrmacher in der FAZ vom 15.01.2008, S. 31 („Junge Männer auf Feindfahrt“) wie folgt:

    „Sie verrichten ihre Taten nämlich nicht mehr stumm. Sie reden dabei. Das heißt nicht, daß sie schon eine Ideologie hätten. Aber sie haben begonnen, einen Feind zu identifi-zieren. Sie vollziehen immer häufiger einen Schritt, der die angestaubte, arbiträre, nach Zufallsopfern suchende Aggressivität an einen Gegner heftet. Das sind ‚die Deutschen‘. Es steht so nicht in den Lehrbüchern. Uns war historisch unbekannt, daß eine Mehrheit zum rassistischen Haßobjekt einer Minderheit werden kann. Aber es gibt starke Signale dafür. Letzten Donnerstag zum Beispiel in Berlin.“

    Auch Akif Pirincici hat sich zu dem Thema am 25.03.2013 ebenfalls geäußert, Titel: „Das Schlachten hat begonnen“. Informierte Kreise sprechen von ca. 8.000 durch Ausländer er-mordeten Deutschen, die Opfer von Massenvergewaltigungen stehen auf anderer Seite.

    Eine solche Verunglimpfung der Wähler, wie die jüngste Äußerung nach der Wahl, als die An-tragsgegnerin die neu gegründete AfD in einem Fernsehinterview als „braune Suppe“ bezeich-nete, angesichts des Zeitpunkts offensichtlich aus Ärger darüber, daß AfD und SPD bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen nahezu auf gleicher Höhe abschnitten, darf sich jemand, der mit Wirkung für für die SPD spricht, nicht leisten, zumal hier nicht im poli-tischen Streit mit dem Gegner geschehen, sondern gegen sich gegen die Wähler und somit den Antragsteller richtet, die „falsch“ wählten, die sich nicht so verhielten, wie von der Antrags-gegnerin „gefordert“.

    „Braune Suppe“ ist eine eindeutige Inhaftnahme der neuen Partei einschließlich deren Wählern für deren unterstellte Gleichheit oder Ähnlichkeit mit dem nationalsozialistischen Regime, das Deutschland und Europa in den Abgrund führte und das Millionen Menschen in den Vernich-tungsmaschinerien das Leben kostete.

    Die Antragsgenerinnen verstoßen damit fortgesetzt gegen Art. 21 I. GG, § 1 PartG, nach des-sen I. sie „ein verfassungsrechtlich notwendiger Bestanteil der freiheitlichen Grundordnung“ sein sollen, indem sie „mit ihrer freien, dauernden Mitwirkung an der politischen Willensbil-dung des Volkes eine ihnen nach dem Grundgesetz obliegende und von ihm verbürgte öffent-liche Aufgabe“ erfüllen sollen. Gegen diese Schutznorm verstoßen sie, wie beschrieben, fortgesetzt und räumen noch freimütig ein, rechte Bewegungen „mit dem Nazi- bzw. Rechtsra-dikalismus-Tabu der bundesrepublikanischen politischen Kultur“ zu bekämpfen („Vermerk: Die Alternative für Deutsch-land (AfD) nach ihrem Bundesparteitag“, S. 3). Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, Wählertäuschung als „bundesrepublikanische politische Kultur“ zu bezeichnen.

    Statt mit sachlichen Argumenten zu kommen, schüren die Antragsgegner blanken Haß (immer-hin hat sich die Antragsgegnerin zu 2. niemals von den Aussagen distanziert), wie das geschul-te Propagandisten seit jeher tun. Und wie diese versicherte sie dem Leser zum Schluß der Sua-da in der FAZ vom 15.10.2014 („Gemeinsam gegen die Demagogen im Schlafrock“), nach-dem alle Mistkübel ausgekippt sind, daß es ihr natürlich fern läge, die Besudelten zu „dämoni-sieren“. Auch die Nationalsozialisten wollten nur über das bedrohliche Wesen der Juden auf-klären, als sie ihnen alle denkbaren Verbrechen nachsagten; die Kommunisten diffamierten das (rechte) Bürgertum, um das vor den Raubtieren des Kommunismus zu warnen: Buisness as usual in der Propaganda. Und auch Nationalsozialisten wie Kommunisten bildeten „ein breites gesellschaftiches Bündnis … über die Gewerkschaften, die Kirchen, Indstrie- und Sozialverbän-de, Stiftungen und NGOs“ (FAZ wie vor), gegen Andersdenkende. Interessant ist in diesem Zu-sammenhang auch die Feststellung, daß „Hinterfragt werden muß ob die Politik“ richtig ver-standen wurde – eine Ungeheuerlichket sondergleichen, in der allen Wählern und Bürgern der Sachverstand abgesprochen wird.

    Dies geschieht in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, die Men-schenwürde anderer dadurch angreift, daß er zum Haß gegen Teile der Bevölkerung auf-stachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder sie beschimpft, böswil-lig verächtlich macht oder verleumdet (§ 130 StGB).

    Die Antragsgegnerin behauptet und verbreitet Tatsachen öffentlich, welche geeignet sind, den Antragsteller verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen (§ 186 StGB).

    Voraussetzung einer Kollektivbeleidigung ist, daß es sich bei diesem Kollektiv um einen ver-hältnismäßig kleinen, hinsichtlich der Individualität seiner Mitglieder überschaubaren Kreis handelt, er sich somit nicht „in der Unbestimmbarkeit verliert“ (KG JR 78, 423; vgl. aber auch Düsseldorf MDR 81, 868). Das ist im Hinblick auf die Anhänger- und Wählerschaft der AfD einschlägig, da diese ca. 2 Mio. Personen sich – wie der Antragsteller – öffentlich zu dieser Partei bekennen gegenüber 68.168.489 Stimmberechtigten (Bundeswahlleiter 2013).

    Daß die Bezeichnung von Wählern einer bestimmten Partei als „braune Suppe“, „Scheiße“, „Ratten“, „Nazis“ strafrechtlich von Relevanz ist, sollte unzweifelhaft sein.

    Diese Zulässigkeitsgrenze ist hier deutlich überschritten. Wer eine andere Partei und deren Wähler „braune Soße“, „Scheiße“, „Rattenfänger“, deren Wähler im Umkehrschluß so diffa-miert, öffentlich und mit großer Streubreite zudem, hat sich nicht nur weit von der Kritik, son-dern ebenso von der Schmähkritik entfernt (steht seinen Brüdern im Geiste, den Nationalsozialisten, aber sehr nahe), weswegen dem Antragsteller aus §§ 1004, 823 BGB i. V. m. §§ 185 ff. StGB ein Unterlassungsanspruch zur Seite steht.

    Die hier gegenständliche Aussage der Antragsgegnerin zu 2. erfolgte am Abend des 21.09.2014, dem Antragsgener wurde sie am 23.09.2014 bekannt. Die Antragsgegner wurden mit Schreiben vom gleichen Tage schriftlich per Fax aufgefordert, bis spätestens zum 02.10. 2012 eine entsprechende Unterlassungserklärung abzugeben. Das haben sie bis heute nicht getan, weswegen davon auszugehen ist, daß sie mit ihren inkriminierenden Handlungen fortzufahren gedenken.

    Beweis: Eidesstattliche Versicherung des Antragstellers

    Abmahnung vom 23.09.2014

    Die vorausgegangene Rechtsverletzungen begründen eine tatsächliche Vermutung für die Wie-derholungsgefahr, an deren Widerlegung durch den Störer hohe Anforderungen zu stellen sind (BayObLG NJW-RR 87, 453, 1040; KG ZMR 88, 268; Köln NJW-RR 93, 97; OLGZ 94, 313). Eine im Rechtsstreit selbst abgegebene Verpflichtungserklärung beseitigt die Wiederho-lungsgefahr nur, wenn sie uneingeschränkt und nach der Überzeugung des Gerichts aus besse-rer Einsicht, nicht bloß unter dem Druck des Prozesses abgegeben wurde (RG 98, 269). Zur Frage der Sicherung des Unterlassungsversprechens durch Vertragsstrafe und der Wertung einer Weigerung, sich ihr zu unterwerfen (vgl. Ffm. OLGZ 70, 40)

    Nach alledem wird gebeten, antragsgemäß zu erkennen.

  30. Vielleicht sollte man auch mal die Taxifahrer fragen

    „Aus den Notunterkünften der Kommunen in Niedersachsen sind in den vergangenen Tagen etwa 700 Flüchtlinge verschwunden. Das ergab eine Umfrage der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) unter den 20 Landkreisen und kreisfreien Städten, die das Land Niedersachsen im Zuge der Amtshilfe kurzfristig zur Aufnahme von 4000 Menschen verpflichtet hatte. Die Kommunen vermuten, dass die Flüchtlinge zu Verwandten innerhalb Deutschlands oder im Ausland weitergereist seien, fasst die „NOZ“ die Rückmeldungen aus den Verwaltungen zusammen. In einigen Fällen hätten Familienangehörige die Menschen auch direkt an den Notunterkünften abgeholt.“FOCUS

  31. „#1 Thorin S (23. Okt 2015 23:16)

    Sorry, aber hat der Typ keine Eier oder warum trägt er diese Maske?
    Das ist ja wie bei der linken „Anonymus“ Organisation.“

    Und warum kommentieren solch tapfere Haudegen wie Sie nicht unter Klarnamen?

  32. #22 Schüfeli

    „Nach dem Mord an Sergei Kirow wurde Jeschow Sonderbeauftragter des Generalsekretärs Stalin und beteiligte sich daran, dass die nun dem Volkskommissariat für innere Angelegenheiten (NKWD) angegliederte OGPU unter Genrich Jagoda ihre Nachforschungen auf die Oppositionellen Lew Kamenew, Grigori Sinowjew und Nikolai Bucharin ausrichtete und schließlich eine terroristische Verschwörung konstruierte, an der viele Gegner Stalins gemeinsam beteiligt gewesen sein sollten.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolai_Iwanowitsch_Jeschow

    Ganz vielen Dank für die wichtigen Ergänzungen.

    Der arme Sinowjew. Er hatte es doch so gut mit den Russen gemeint:

    „To overcome our enemies we must have our own socialist militarism. We must carry along with us 90 million out of the 100 million of Soviet Russia’s population. As for the rest, we have nothing to say to them. They must be annihilated.“

    „The interests of the revolution require the physical annihilation of the bourgeoisie class.“

    Zinoviev, Krasnaya Gazeta, 1.9.1918

  33. @#1 Thorin S (23. Okt 2015 23:16) Sorry, aber hat der Typ keine Eier oder warum trägt er diese Maske?
    ————–
    Deine Zeilen erinnern mich an folgenden eingeübten Spruch meiner Kindheit: „Wenn Euer Dackel zu unserem Dackel noch mal Dackel sagt, dann sage ich unserem Dackel, dass er Euerem Dackel wenn Euder Dackel nochmal zu unserem Dackel Dackel sagt, dass er Euerem Dackel ganz schnell eine auf den Deckel schlägt!“

    Mensch Junge, dass ist die Heuchelei der Woche! Wer hat Dir den Hoden aufgerissen??? Denunzierst jemanden der berechtigt und sehr nachvollziehbar seine Identität verschweigt und postest selbst mit NikName? Du eierloser Heuchler!!!

  34. Ist schon bemerkenswert: 43 Kommentare bisher und kein einziger interessiert sich dafür, dass ich gerade 5400 Euronen an die Staatsmacht wegen eines Fotos in einem PI-Artikel blechen musste

  35. „Dies wurde mir jetzt für die Verwendung dieser Collage…“

    …somit muss die „Staatsmacht“ nur noch nachschauen auf wen das zutrifft…TOLL!!!

  36. #46 katharer

    „Der ist ja nicht in der Lage 2 Sätze im Zusammenhang zu sprechen“

    Vergebe 3,5 Sterne (Höchstwertung = 6)

    Die Stimmimitation ist weder besonders schlecht ausgefallen, noch besonders gut gelungen.

  37. Ist das der Michael Mannheimer?

    Die Maske ist dringend nötig.
    Das Urteil gegen Michael Stürzenberger zeit genau wie das faktische Berufsverbot für Pirincci:
    Deutschland wird wieder zur Diktatur

    Methoden wie bei der Stasi. Regimekritiker werden zersetzt.

    Bald setzen sie Panzer ein, um Pegida platt zu walzen!!

  38. #40 katharer (24. Okt 2015 08:10)

    Nein, kein IS-Aufmarsch, sondern eine Schiiten-Demo gegen IS-Terror (oder doch schlicht gegen Sunniten…?):
    https://www.facebook.com/alhusseinhannover/photos/pcb.843465495752757/843465245752782/?type=3

    Wikipedia meint:
    In der Schlacht von Kerbela, die am 10. Oktober 680 beim zentralirakischen Kerbela stattfand, wurde der Prophetenenkel Hussein getötet. Mit dieser Schlacht war die schiitische Hoffnung, ihren dritten Imam anstelle von Yazid I. als Kalifen, als Oberhaupt der islamischen Gemeinde, einzusetzen, gescheitert und die endgültige Trennung zwischen Sunniten und Schiiten in der Geschichte des Islam besiegelt. In der islamischen Geschichte nach der Schia steht die Schlacht von Karbala symbolisch für den Kampf zwischen „Gut und Böse“ – „David gegen Goliath“ – „Unterdrückte gegen Unterdrücker“ – und als einer der tragischsten geschichtlichen Vorfälle für die Schiiten. Da viele Anhänger Husseins zum Zeitpunkt der Schlacht nicht mehr zu Hussein hielten und von ihm abfielen – aus Angst vor der Übermacht der Truppen Yazids – wurden Hussein und sein Heer erbarmungslos niedergemetzelt. Von schiitischer Seite wird berichtet, dass das Truppenverhältnis in dieser Schlacht 10.000 zu 72 zuungunsten Husseins gewesen sei. Schiiten und Aleviten gedenken dieser Schlacht während des alljährlichen Aschura-Tages (am 10. Tag des Monats Muharram), bei dem sie durch viele Rituale symbolischer Trauer den Abfall der Anhänger Husseins von dessen Seite beklagen und beweinen.“

    Scrollen für mehr Bilder und Videos:
    https://www.facebook.com/alhusseinhannover

    Unter Gugel News – nada.

  39. #48 Suppenkasper (24. Okt 2015 09:18) Your comment is awaiting moderation.

    PI, es nervt! Habe mir extra einen Link gespart, um nicht in die Mod zu kommen. 👿

  40. @byzanz:

    Ist schon bemerkenswert: 43 Kommentare bisher und kein einziger interessiert sich dafür, dass ich gerade 5400 Euronen an die Staatsmacht wegen eines Fotos in einem PI-Artikel blechen musste

    Ja, da haben Sie recht.

    Was soll man dazu sagen: Es tut mir entsetzlich leid! Das ist so viel Geld, und Geldsorgen können mehr als alles andere zermürben, das kenne ich auch.

    So weit ich weiß, dürfen Sie noch nicht mal zu Spenden aufrufen, weil das Strafvereitelung wäre. Aber für die Gerichtskosten geht es – glaube ich – schon.

    Dazu kommt noch, dass dieses Geld nicht nur bei Ihnen weg ist, sondern auch noch ausgerechnet in diese Tasche fließt. Es im Klo runterzuspülen wäre leichter zu verkraften. Aber ich will kein Salz in die Wunde reiben, ich hoffe sehr, dass die Zahlung Sie nicht in die Verschuldung oder andere Abhängigkeiten treibt, und vielleicht schaffen Sie es, mit der Zeit zur Ruhe zu kommen und zu akzeptieren, dass Sie das Opfer einer Mafia geworden sind. Ich jedenfalls sehe das so.

    Wenn ich noch etwas anfügen darf, was ich zunächst nicht schreiben wollte, um keine bösen Kräfte unnötig darauf aufmerksam zu machen, aber da Sie jetzt offenbar hier mitlesen:

    Ich habe das vom Reaktionär ironischerweise angebrachte Hakenkreuz vorsichtshalber durchgestrichen

    Ich bin mir nicht sicher, ob das Durchstreichen reicht, man kann es noch erkennen. WK2-Computerspiel-Hersteller legen z.B. für den deutschen Markt einen weißen Kreis über den mittleren Teil, sodass das Kreuz unsichtbar ist und nur noch die Querbalken zu sehen sind. Das geht offenbar durch, denn ich gehe davon aus, dass solche Firmen das anwaltlich prüfen lassen.

    Ob sich der Abgebildete nicht trotzdem beleidigt fühlen und die Mafia auf Sie hetzen darf, weiß ich allerdings nicht.

    Vielleicht wäre es besser, sich bei der Islamkritik ganz von dieser Thematik zu lösen. Man könnte ja stattdessen auf unsere traditionlle Religion ausweichen und missliebigen Personen Teufelshörnchen aufsetzen?

    Es ist unfassbar, wieviel psychopathischer Aberglaube hinter dieser Thematik steckt. Sie hat aber viele von uns angesteckt, ich glaube, nicht viele würden es fertigbringen, ein großes Hakenkreuz zu malen und aufzuhängen (privat, wo es keiner sieht, ist das nicht illegal), sondern dabei auch Zustände kriegen würden wie Eingeborene mit einer Primitivreligion. Dabei sind es doch nur ein paar Striche.

    Glaube, dem die Tür versagt,
    steigt als Aberglaub durchs Fenster.
    Wenn die Götter ihr verjagt,
    kommen die Gespenster.

    Wir müssen unsere Götter wieder finden und die Gespenster vertreiben.

    Und noch eins: Die Art und Weise, wie Sie Ihre Reden in München gehalten haben, ist einfach wunderbar, insbesondere wie sie mit dem Antifa-Gesindel umgegangen sind. Trotz der traurigen Lage musste ich oft lachen: Wie ein gutmütiger Lehrer mit einer Schulklasse, die außer Rand und Band geraten ist.

    Alles Gute Ihnen.

  41. @#44 byzanz (24. Okt 2015 08:44) „Ist schon bemerkenswert: 43 Kommentare bisher und kein einziger interessiert sich dafür, dass ich gerade 5400 Euronen an die Staatsmacht wegen eines Fotos in einem PI-Artikel blechen musste“
    ————–
    Wenn man „Betroffener“ ist, trifft einem die Ungerechtigkeit natürlich zehnfach hart. Aber das, was man Dir da auferlegt hat, ist doch fast schon der „Normalzustand“! Jeder, der sich in diesem Merkelchen Abartsystem zu Wort meldet, weiss doch, dass er mit jedem kritischen Gedanken zum Nazi wird. Wir wissen doch, dass linke Gewalt und Denunziation (diese Woche BILD!) gut ist. Für gleiche Handlung bei Rechten schon Sonderstaatsanwälte (Gabriel) eingefordert werden. Du mußt über 5.000€ abführen. Schon große Scheiße. Aber denkst Du auch mal an den Akif, den man regelrecht vernichtet, den wir alle mal geliebt haben und auf den jetzt sogar aus eigenen Reihen eingedroschen wird??? Ich verstehe Deinen Zorn, Deine Ohnmacht beim Ausfüllen des Überweisungsträgers! Auch ich möchte manchmal aufwachen und feststellen: „Alles nur ein böser Traum gewesen!“ Für mich ist das hier, als schnüre einem Jemand die Luft zum Atmen ab. Längst versandete alte familiäre Kontakte nach Tscheschien habe ich gerade aufleben lassen! Trotzdem: Kopf hoch!!! Du hast 5400€ verloren. Stauffenberg sein Leben!

  42. #18 Vielfaltspinsel (24. Okt 2015 00:27)

    #13 Eurabier

    „Das ist eine typische Reaktion der Vertriebenenverbände, dass man immer auf das schlimme Grauen und Verbrechen des Stalinismus verweist, um zu relativieren, was wir in Deutschland aufzuarbeiten haben an NS-Vergangenheit.“

    Katja Kipping, SED/MauermörderInnen

    Der Satz, jegliche Kritik am Stalinismus würde den Hitler-Faschismus relativieren, kommt bei Kipping auf Knopfdruck wie beim Pawlowschen Hund. Egal in welcher Talkshow sie sitzt, egal zu welchem Thema sie befragt wurde: DIESER Satz muss bei ihr mindestens ein Mal bei jeder Gelegenheit rausgedrückt werden.

    Mehr als drei Baukästensätze hat sie anscheinend ohnehin nicht parat: Das Statement, Kritik am Stalinismus würde den Hitler-Faschismus „relativieren“, ist einer davon. Typisches politisches Sprechautomaten-Püppchen.

  43. #44 byzanz (24. Okt 2015 08:44)

    Ist schon bemerkenswert: 43 Kommentare bisher und kein einziger interessiert sich dafür, dass ich gerade 5400 Euronen an die Staatsmacht wegen eines Fotos in einem PI-Artikel blechen musste

    Ich habe es gelesen und zur Kenntnis genommen, inwieweit soll ich mich sonst noch dafür interessieren? Wieviel hat der Anwalt gekostet?

    Wir wissen alle, daß bei der Verwendung „verfassungsfeindlicher“ Symbole Vorsicht geboten ist, man sich also mit deren Verwendung einem gewissen Risiko aussetzt. Das muß man abwägen.

    Wenn Du nur ein Bild der SPD-Gustl wiedergegeben hast, muß Dein Anwalt wohl etwas falsch gemacht haben.

    Auf Deinem facebook-Profil habe ich aber auch Warnungen an Dich gelesen, daß, je häufiger solche Verurteilungen erfolgen, es immer teurer wird, bis hin zur Haftstrafe, weil man Dich als uneinsichtig ansieht. Natürlich liest man als Betroffener dort lieber die Fan-Post, sollte aber auch auf die warnenden Stimmen achten!

  44. #34 Michelweckdienst (24. Okt 2015 02:14)

    Danke Michelweckdienst. Derartige Müllwerker müssten auf der Stelle entfernt werden.

  45. Eier.Eier.Eier.

    Das Geeiere geht mir mächtig auf den Keks.

    „Rückgrat“ ist ein vortreffliches Wort
    für aufrechte Haltung, aber dieses Wort scheint nur wenigen geläufig und wenn, dann wird es ganz dolle falsch geschrieben.

    Wie lange der REAKTIONÄR noch seine Beiträge ins Netz stellen kann?
    Hoffentlich noch lange, die Maske ist zunächst erst mal befremdlich, paßt aber wie die Faust aufs Auge. Die Sachverhalte werden schonungslos
    mit klaren Worten aufgezählt und beschrieben.
    Nichts weichgespültes Multibuntigequatsche und Orwellsprech, so muß datt.
    Lieber Stürzi, immer ohne Maske die Wahrheit sagen, weiter so, vielleicht kannst du eines Tages Strafgelder für unrechtmäßige „Richterurteile“
    zurückverlangen, verzinst natürlich…
    dann, wenn wir mal eine richtige Verfassung haben .

  46. #50 Paula

    „Der Satz, jegliche Kritik am Stalinismus würde den Hitler-Faschismus relativieren, kommt bei Kipping auf Knopfdruck wie beim Pawlowschen Hund.“

    Isso. Stimmt.

    Es handelt sich hier um ein Mem. Das sind Partikel, die so in der Gegend herumfliegen, sich in den Gehirnen von Millionen einnisten. Es gibt eine ganze Menge solcher. Eines besagt z.B., daß die Türken zu unserem Wirtschaftswunder beigetragen hätten.

    Nur durch Stellen des Gehirnschalters auf die Position „Ein“ kann man sich mehr oder minder gegen bestimmte Meme immunisieren. Manchmal beschert es auch eine ordentliche Portion Arbeit, weil man sich erst kritisch auf eigene Faust über Geschichtliches informieren muß.

    Ich werde hier auf PI-News nicht sonderlich geschätzt, wenn ich solche Gleichsetzungen von Linksrotgrün mit „Nazis“ oder den Mohammedanern mit „Nazis“ für schädliche Meme halte.

    Damit spielt man doch nur dem Schuldkult zu im Merkelschen Sinne, lenkt die Aufmerksamkeit ab von den Verbrechen der Uljanows, Bronsteins, Dschugashvilis und Co. mit den Künstlernamen „Lenin“, „Trotzky“ und „Stalin“.

    Außerdem basieren Mohammedanismus, Nationalismus oder Marxismus und Trotzkismus auf jeweils überaus unterschiedlichen Weltauslegungen.

  47. Hallo Leute, habe mir das nochmal mit Stürzi überlegt. Er macht viel für uns! Er fährt mehrmals quer durch Deutschland zu Veranstaltungen und füttert uns unermüdlich mit seinem PI-News. Ich denke ein wenig Solidarität wäre angebracht!!! Ich stelle zur Diskussion eine Spendenaktion, die ich gerne „Aktion 5400“ benennen würde. Ich erkläre mich als Erster bereit hier 50,–€ ein zu legen.
    Wie gesagt, ich stelle zur Diskussion! Was haltet Ihr davon? Wer beteiligt sich?

  48. #1 Thorin S (23. Okt 2015 23:16)

    Sorry, aber hat der Typ keine Eier oder warum trägt er diese Maske?
    Das ist ja wie bei der linken „Anonymus“ Organisation.

    Schreiben Sie doch unter Ihrem echten Namen und mit Adressangabe.

    #53 Paula (24. Okt 2015 09:30)

    Mehr als drei Baukästensätze hat sie anscheinend ohnehin nicht parat: Das Statement, Kritik am Stalinismus würde den Hitler-Faschismus „relativieren“, ist einer davon. Typisches politisches Sprechautomaten-Püppchen.

    Ich erinnere an diesem Zusammenhang gerne an den Hitler-Stalin-Pakt. Die beiden waren 1939 Verbündete.

  49. #44 byzanz

    „Ist schon bemerkenswert: 43 Kommentare bisher und kein einziger interessiert sich dafür, dass ich gerade 5400 Euronen an die Staatsmacht wegen eines Fotos in einem PI-Artikel blechen musste“

    Habe erst kürzlich Panker mit durchgestrichenen Symbolen des Leibhaftigen gesehen. Es ist eine Riesensauerei, daß jeder, der zur Fraktion der Globalisten und Antideutschen gehört, verschont wird, wenn er mit dem (durchgestrichenen) Hakenkreuz herumläuft, Kritiker des BUNTEN Regimes aber gnadenlos verfolgt werden bei gleicher Handlung.

    Aber, mal ehrlich gesagt, ich halte es für einen strategischen Fehler, in der Öffentlichkeit auf irgendeine Art Bezug zu nehmen auf die zwölf Jahre.
    Symbole für den Teufel gibt es viele andere, Gulag-System z.B., die Idole der Marxisten-Leninisten oder auch die Massenmörder von 1789.

  50. #60 Vielfaltspinsel (24. Okt 2015 09:57)

    Außerdem basieren Mohammedanismus, Nationalismus oder Marxismus und Trotzkismus auf jeweils überaus unterschiedlichen Weltauslegungen.

    Das zu bestreiten wäre falsch. Es wäre aber auch falsch, gewisse Gemeinsamkeiten zu bestreiten, etwa den Totalitarismus und insbesondere den Kollektivismus. Kollektivistische Systeme sind per se menschenverachtend und freiheitsfeindlich, weil sie den Wert des Individuums leugnen.
    Der Nationalsozialismus war übrigen nicht bloßer Nationalismus. Er war das Verknüpfen sozialistisch-kollektivistischen Gedankenguts mit rassistisch-völkischen Ideen und unterschied sich deutlich vom Nationalismus des Kaiserreiches oder der DNVP. Die deutsche Nation sollte durch das NS-Regime zugunsten eines „germanischen“ Superstaates überwunden werden. Insbesondere bekämpfte das NS-Regime das Christentum und die regionale Identität der Deutschen, also Kernaspekt der deutschen Nation. Man kann deutscher Nationalist sein, ohne ein Fan von Hitler zus ein. Wer deutschen Nationalismus oder gar Patriotismus mit Hitler verbindet, der geht den Schuldkultisten auf den Leim. Sie hingegen lehnen jegliche Erwähnung der NS-Zeit ab und drangsalieren andere Nutzer deswegen, weil Sie die Schmutzflecken auf der tausend Jahre alten deutschen Weste nicht hinnehmen können. Damit erweisen Sie der Islamkritik einen Bärendienst, denn Hitlers Verhältnis zum Islam ist ein 1A-Argument.

  51. @#66 Vielfaltspinsel(24. Okt 2015 10:23)

    „Aber mal ehrlich gesagt“, hinterher ist man immer schlauer und nur wer arbeitet macht Fehler! Schon wenn Du morgens aufstehst, läufst Du Gefahr mit dem falschen Bein auf zu stehen! Helfen tun uns jetzt nichtgute Sprüche! Stürzi tut was. Und dafür gebührt ihm Anerkennung! Er tut viel Gutes und zwangsläufig macht er dabei auch Fehler. Eigene Richterei hilft uns dabei nicht weiter!

    Bis Du bereit zu helfen???

  52. #68 blaubeerbaum

    „Er tut viel Gutes“

    Aber hallo!

    „Bis Du bereit zu helfen???“

    Als Feind der Globalisierung und als jemand, der sich für souveräne Nationalstaaten einsetzt, also einen eigenen deutschen Staat, arbeite ich bereits an einer anderen Baustelle.

    Es gibt eine Überschneidung der Ziele, denke jedoch, daß es manchmal besser ist, wenn unterschiedliche Flügel nicht immer gemeinsam auftreten.

    Meine Gedanken zur Verwendung des Hakenkreuzes waren konstruktiv gemeint. Tut mir leid, wenn das nicht so rübergekommen ist.

  53. #47 byzanz

    Egal, dann macht der Michi wieder ne Spendenaktion und das Geld ist wieder drin. Wo ist das Problem???

  54. #73 Paxo

    Genau. Und aus tiefstem Schamgefühl bitte jeder umgehend 50 „Euronen“ (Stürzi) überweisen.

    Nur durch Vorwürfe und schlechtes Gewissen ist der deutsche Egoist zu guten Taten motivieren!

  55. IS-Aufmarsch in Hannover
    Einfach unverschämt was die sich hier erlauben!Derartig aggressive Aufmärsche gehören sofort gestoppt und aufgelöst!Die deutschen Schnarchnasen schauen zu und applaudieren eventuell noch!

  56. #67 Packistan

    „Kollektivistische Systeme sind per se menschenverachtend und freiheitsfeindlich, weil sie den Wert des Individuums leugnen.“

    Möntschenverachtend bin ich auch. Verachte z.B. Möntschen, die als autistische Iddel mit elektronischer Hörhilfe und ohne geistige und Fahrradbeleuchtung bei Dunkelheit einem als Geisterfahrer, also in verkehrter Richtung, entgegenkommen. Ich verachte Möntschen, die heute noch aktive Mitglieder der kriminellen Vereinigung der Christlich-Demokratischen Union sind.

    Wen soll ich denn sonst verachten, wenn nicht Möntschen? Etwa Kaffeemaschinen, Fliederbüsche oder
    Brombeersträucher?

    Radikalindividualismus verachtet die Soziobiologie,
    das evolutionäre Prinzip, das Populationen nur dann eine Chance besitzen, sich dauerhaft zu behaupten, wenn ein hoher Zusammenhalt des Kollektives gepflegt wird.

    Je weniger unsere weißen Völker bereit sind, uns kollektiv gegen unsere Obrigkeit aufzubäumen, desto
    bessere Karten hält die Elite der Globalisten in den Händen.

    Solange ein kollektivistischer Apachen-Stamm fest zusammenhält, kommt das am Ende dem einzelnen Individuum zugute, der diesem Stamm angehört.

    „Der Nationalsozialismus war übrigen nicht bloßer Nationalismus. Er war das Verknüpfen sozialistisch-kollektivistischen Gedankenguts mit rassistisch-völkischen Ideen und unterschied sich deutlich vom Nationalismus des Kaiserreiches oder der DNVP.“

    Rassismus ist ja nun kein besonderes Phänomen. Antirassismus ist eher eine Ausnahme. Der Japaner z.B. freut sich, wenn seine Kinder und Enkel von der gleichen Sorte sind und er macht sich Sorgen darum, daß auch dem Nachwuchs ein sicherer Lebensraum erhalten bleibt.

    Denke mal nicht, daß es außerhalb unserer weißen Völker überhaupt Personen gibt, die ernsthaft, ganz von Herzen und nicht etwa nur vorgetäuscht, Antirassisten sind.

    Der Sozialismus der Nationalsozialisten hat der Eigentumsethik zwar nicht den absoluten ersten Platz zugewiesen, aber dem privaten Unternehmertum einen verhältnismäßig hohen Platz gelassen. Verglichen mit dem Plan eines Zinoview, die gesamte Bourgeoisie auszurotten, liegen Welten zwischen verschiedenen Sozialismen.

    „Insbesondere bekämpfte das NS-Regime das Christentum und die regionale Identität der Deutschen, also Kernaspekt der deutschen Nation.“

    Es gab einzelne Gegner des Christentumes. In „Mein Kampf“ kann von gänzlicher Ablehnung des Christentums überhaupt nicht die Rede sein, bei Rosenberg liest man von den Bestrebungen, so etwas wie ein deutsches Christentum zu schaffen.

    Heute sind die Amtskirchen in ihrem käse-manisch-globalistischen Rausch die Vortruppen der Neuen Weltordnung.

    „Man kann deutscher Nationalist sein, ohne ein Fan von Hitler zus ein.“

    Ja, aber sicher!

    „Wer deutschen Nationalismus oder gar Patriotismus mit Hitler verbindet, der geht den Schuldkultisten auf den Leim.“

    Ja.
    Manche tun das unbewußt, vermutlich die allermeisten, sie sind halt konditioniert. Andere gehen aus Perfidie so vor, die wissen schon, daß ein bestimmter Gegner kein Anhänger des Untotesten aller Zeiten ist, kleben ihm den alten Kaugummi aber trotzdem unter den Couchtisch.

    „Sie hingegen lehnen jegliche Erwähnung der NS-Zeit ab und drangsalieren andere Nutzer deswegen, weil Sie die Schmutzflecken auf der tausend Jahre alten deutschen Weste nicht hinnehmen können.“

    Will hier niemanden quälen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, daß niemand sich davon überzeugen läßt, daß irgendwelche Linksgrünen Nationalsozialisten sind. Richtiges Ziel, die Mittel sind gutgemeint, nachvollziehbar, ich halte diese für wirkungslos.

    Meines Erachtens funktioniert eine Negation („Ich bin kein Rassist, ich halte meine Frau nicht im Keller gefangen.“) grundsätzlich nicht. Denn Sie anerkennt ja, daß der Feind das Thema (z.B. Rassismus) vorgibt.

  57. Stürzi düst übermorgen nach Duisburg (Werbebanner ganz oben rechts). Die Empfangshalle (Bj. 31-34) des dortigen Hbfs erinnert ans „Deutsche Haus“ (Bj. 27-30) in Flensburg. Oder das klotzig-hingeklotzte Osloer Rathaus (Bj. 31-39). Selber Baustil: „Stilistisch eine Art mittlere Linie zwischen Nationalromantik, Funktionalismus und pathetischem Klassizismus.“ Aha, deswegen…

  58. #73 Paxo (24. Okt 2015 11:07)
    sagt der User der geholfen hat einen Blog zu verbreiten auf dem PI – User an den Pranger gestellt werden…..Ralph Steinadler aka Thorin s du erinnerst dich?
    @Byzanz,
    ich ziehe mir den Schuh der von dir und Paxo hingestellt wird nicht an. Ich habe in einer Kommentarspalte unter einen anderen Pi – Artikel von dir dich darum gebeten deine Kontodaten zu veröffentlichen damit ich dich mit einer Spende unterstützen kann. Keine Reaktion von dir. Ohne Kontodaten kann ich dich für deine wertvolle Arbeit nicht unterstützen.
    @Vielfaltspinsel,
    jetzt mal Butter bei die Fische.
    Bring jetzt endlich mal Belege für deine Behauptung das uns der…..Schuldkult von den Amis aufgedrückt wurde!

  59. Kurz, klar und alle sagend, gut gemacht. Müsste eigentlich der dümmste Politiker kapieren.
    Weil doch Gabriel gesagt hat, AfD wäre rechtsradikal. Ab heute ist die SPD für mich linksradikal. Jetzt stimmst wieder.

  60. So ich stehe unter Moderation. Kein Problem.
    Leider kann ich nicht mehr länger da bleiben.
    ————–
    Bezugnehmend auf mein vorheriges Posting, das noch unter Mod steht.
    @Vielfaltspinsel,
    Wer behauptet belegt!

  61. #83 GundelGaukeley

    „Das heutige Verständnis der autoritären Persönlichkeit wurde hauptsächlich durch die 1950 von Theodor W. Adorno, Else Frenkel-Brunswik, Daniel J. Levinson und R. Nevitt Sanford veröffentlichte Studie The Authoritarian Personality geprägt. Die Studie war Teil eines großen Forschungsprojektes an der University of California, Berkeley …“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Autorit%C3%A4re_Pers%C3%B6nlichkeit

    Dauerbeschuß durch den Kulturmarxismus

  62. ?? Ha! Schon längst reingepfiffen, das geniale Machwerk:
    Fakten statt dumpfer Ideologie.?

  63. Ergänzend außerdem:
    „Asyl heißt Schutz für konkret Verfolgte. >>> Asyl beinhaltet aber kein dauerhaftes Bleiberecht und auch kein Recht auf Migration.“ <<<

    Und solange diese Grundsätze von der Politik nicht entsprechend umgesetzt werden, habe ich in der Nähe eine mit Tunesiern, Algeriern, Yemiten, Kasachen, Pakistani und Indern befüllte Sporthalle vor Augen.

    110 Menschen (davon geschätzt ca. 80 Männer bis ca. 60 J.), die nicht konkret verfolgt sind, somit schon beim Betreten des Staates kein Anrecht auf Asylhaben und die demzufolge alle hier nichts zu suchen und zu fordern haben.

    Anmerkung:
    Die Schweden haben hinsichtlich der Flüchtlingsüberflutung auch die Nase voll:
    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/schweden-brennt/story/12350008

  64. #77 Suppenkasper (24. Okt 2015 11:24)
    #71 Metaspawn (24. Okt 2015 10:45)
    #75 seegurke (24. Okt 2015 11:20)

    Nein! Eine Schiiten-Demo!
    https://www.facebook.com/alhusseinhannover/photos/pcb.843465495752757/843465245752782/?type=3
    *********************************
    DAS ist mir scheixx egal, WER das ist! Die sollen sich aus UNSEREM Land verpissen und in einem ihrer 57 Länder „protestieren“! Ich bekomme Angst, wenn ich so etwas sehe. Dieses Gejaule…
    Auf FB hat jemand so ähnlich geschrieben und wird dafür zusammengelegt. Ich glaube langsam, es hackt hier in dieser BRD GmbH!
    Lieber Michael, dass mit der „Geldstrafe“ tut mir sehr leid, aber wenn ich schreibe, HOLT EUCH DEN GELBEN SCHEIN mit dem Eintrag „Abstammung gemäß §4 Abs. 1 RuStaG Stand 1913“ und betretet erst gar keinen „Gerichtssaal“ mehr, wird hier gar nicht reagiert. Man bekommt dann nämlich in sein „Register“ diesen Eintrag und diese Verwaltung der BRD GmbH ist nicht mehr für Euch zuständig. Diesen Eintrag sollte man sich bei einer Vollauskunft bestätigen lassen. Der EStA Eintrag.
    Wenn ich diesen Saal betrete, bin ich verloren, denn ich akzeptiere somit die AGB´s dieser GmbH.
    Auch Gerichte sind eingetragene Firmen und haben KEINE HOHEITLICHEN Rechte. Die können sie nämlich NICHT nachweisen.
    Seit der „Wiedervereinigung“ ist dieses Land „vogelfrei“. Hat noch keiner darüber nachgedacht, warum „Ämter“ plötzlich zu „Agenturen“ und „Centern“ wurden??
    Übrigens klappt das auch wunderbar bei den „Staatlichen“ Rundfunkanstalten und der GEZ.
    Wir haben einen Brief hingejagt mit der Aussage, dass wir den Beitrag „akzeptieren“, ABER die Gründungsurkunde des STAATES BRD sehen wollen. Die BRD existiert, keine Frage. Aber eben NICHT als „STAAT“!! Das DEUTSCHE REICH ist noch existent und 2 „Staaten“ auf einem Gebiet KANN es VÖLKERRECHTLICH NICHT geben!!
    Es gab schon Fälle, da hat der „Beklagte“ den Saal nicht betreten und die Staatsanwältin verließ entnervt die Stätte und wünschte noch einen „schönen Tag“. https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CB0QFjAAahUKEwimtLnW99rIAhUIlxoKHaK2A-Q&url=https%3A%2F%2Fkulturstudio.wordpress.com%2F2012%2F01%2F31%2Feilmeldung-richter-wortkarg-staatsanwaltin-verlasst-fluchtartig-das-amtsgericht-ribnitz-damgarten%2F&usg=AFQjCNFfdzB17rTcsri1Y0ClxZ-TuuwahA&bvm=bv.105841590,d.bGg

  65. #64 blaubeerbaum

    Hallo Leute, habe mir das nochmal mit Stürzi überlegt. Er macht viel für uns! Er fährt mehrmals quer durch Deutschland zu Veranstaltungen und füttert uns unermüdlich mit seinem PI-News. Ich denke ein wenig Solidarität wäre angebracht!!! Ich stelle zur Diskussion eine Spendenaktion, die ich gerne „Aktion 5400“ benennen würde. Ich erkläre mich als Erster bereit hier 50,–€ ein zu legen.
    Wie gesagt, ich stelle zur Diskussion! Was haltet Ihr davon? Wer beteiligt sich?

    MS hat es verdient, daß wir ihn unterstützen.
    Ich bin gerne bereit, mich mit einer Spende zu beteiligen.

    Bitte um nähere Angaben.

  66. @ #47 byzanz (24. Okt 2015 08:44)

    Bitte scheuen Sie sich nicht, Ihre Kontodaten anzugeben, damit Bereitwillige spenden können.

    Danke.

  67. #90 Pedo Muhammad (24. Okt 2015 13:24)
    Wieso trägt der Moderator eine Maske?

    Weis doch sowieso jeder wer sich dahinter verbirgt.
    ***************************
    Ich weiß es NICHT.

  68. „Du kannst es gern ohne Maske versuchen. Berichte uns später von deinen Erfahrungen! “ – oder „hast Du keine Eier“? , Thorin S.!

  69. #89 FanvonMichaelS.

    Sie haben recht.

    Können Sie Näheres über den Gelben Schein sagen?
    Vllt. Links etc. ?

    Vielen Dank.

  70. #96 bine (24. Okt 2015 13:58)
    #89 FanvonMichaelS.

    Sie haben recht.

    Können Sie Näheres über den Gelben Schein sagen?
    Vllt. Links etc. ?

    Vielen Dank.
    ************************
    Aber sehr gern.
    Für den „Gelben Schein“ :https://youtu.be/Nqnqn3o46Bw

    Für bzw. GEGEN den GEZ/Beitragservice mit EIGENEN AGB`s :https://youtu.be/pt87HyOvciY

    DAS ist meine PERSÖNLICHE „Lieblingssendung“. Geht 2 Stunden, aber HOCH interessant. Es geht um den „Gelben Schein“, GEZ Abwehr und Gerichtsvollzieher, die seit dem 01.108.2013 privatisiert wurden. https://youtu.be/nR9YmdhscuU
    ******************
    Es ist Zeit, die sich lohnt zu investieren. Denn die GEZ haben wir somit vom Hals. Seit 2013 zahlen wir KEINE GEZ mehr und haben unsere Ruhe. Ich wünsche viel Spaß beim Schauen dieser Videos. Meine Familie war begeistert über selbige.

  71. Hallo Herr Stürzenberger,

    Systemkritiker und insbesondere jene, die die Wahrheit über den Islam und die Islamisierung Deutschlands und Europas kundtun, werden vom herrschenden System gnadenlos bekämpft.
    Das kann bis zur Existenzvernichtung gehen.
    Das wissen Sie ja am besten.
    Ich bin zwar kein Rechtsverdreher, aber ich überlege mir genau, was ich auf meinen Banner bei Pegida schreibe.
    Auch wenn die Strafe deprimierend ist, lassen Sie sich bitte nicht entmutigen und bleiben Sie uns erhalten!
    Ich werde eine kleine Spende abschicken und hoffe, daß es mir ein Großteil der PI-Gemeinde gleichtut.

  72. Bei Aufzählung der Sternzeichengenossen u.a. Bryan Ferry vergessen, der zwei Tage vor Stürzi Geburtstag hat. Oder Mike Rutherford, dessen ergreifendster Song für mich „The Living Years“. Wenn wir nun mehr und mehr durch linksgerichtete Duldung („Toleranz“), Gestatten und Zurückweichen „muslimisch“ werden, wird wohl die Kreativität ein unverwirklichter Traum der Menschheit bleiben und unsere Kultur war nur eine kurze Episode inmitten von Barbarei.

  73. #99 ginaW

    Vorsicht gelber schein
    Personen Standsaenderung seit 2009
    Befreit nicht vor dem GG der besatzer

    Wenn Sie vor dem Gelben Schein warnen, dann auch bitte genau definieren, warum, wieso und was ist zu tun.
    Mit Angaben von Links bzw. weiteren Anweisungen.

    Vielen Dank.

  74. #83 GundelGaukeley (24. Okt 2015 11:50)

    So ich stehe unter Moderation. Kein Problem.

    #80 GundelGaukeley (24. Okt 2015 11:40)
    Ich habe in einer Kommentarspalte unter einen anderen Pi – Artikel von dir dich darum gebeten deine Kontodaten zu veröffentlichen damit ich dich mit einer Spende unterstützen kann.

    Jedesmal wenn es hier um Spenden geht, gibt es verärgerte User, die nicht wissen warum ihr Beitrag unter Moderation steht. Da es eine Blacklist von (scheinbar nicht veränderbaren) bösen Wörtern gibt, bin ich ziemlich sicher, daß „Spende“ eins davon ist. Wohl wegen der anderswo üblichen Spam-Aufrufe für irgedetwas OT zu spenden.

    Auch für die Finanzen von PI wäre es förderlich, wenn das Wort doch von der Liste genommen werden könnte. Denn es ist taktisch unklug, jemanden so „vor den Kopf zu stoßen“, der eine Spende an PI ankündigt oder dazu aufruft.
    Und wenn direkte Kreditkartenspende (also ohne Paypal) möglich wäre, würde wohl auch mehr zusammenkommen, denn hier gibt es anonyme Prepaid-Varianten.

    Und als wir neulich die Komplettausfälle von PI hatten, bin ich auf irgendeiner WordPress-Seite gelandet, aus der hervorging, daß das Entfernen der abschreckenden Flimmerbild-Layer-Werbung im Jahr ca 300€ (?) kosten soll. Die sollten wir doch zusammenbekommen.

  75. @Michael Stürzenberger
    Wegend des durchkreuzten Kreuzes: ich würde das eher komplett mit einem Balken versehen. Es hat keinerlei Informationswert und bringt nur Ärger. Wir haben es doch bei den Akif-Jägern erlebt, daß die Fähigkeit, Zusammenhänge zu verstehen, nicht mehr allzu verbreitet ist in gewissen Kreisen und daher Symbole bei diesen einfachen Geistern eine besonders heftige Reaktion auslösen wenn die ein bekanntes Muster darin erkennen.

  76. Ich finde es, ehrlich gesagt, eine solch unglaubliche Dreistheit, sich als Angehöriger eines fernen Volks auf den Weg zu machen und von den Sozialleistungen einen fremden Kontinents leben zu wollen, daß es einem die Sprach verschlägt. Die Araber verachten doch unsere westliche „Dekadenz“ – was wollen sie also hier? Sie morden für ihre „Ehre“ sogar innerhalb der Familie – aber ein Schamgefühl kennen sie nicht? Das kann nur aus dem Fakt heraus erklärbar sein, daß Arbeit, Pflicht, selbstverantwortliches Handeln, kreative Wertschöpfung etc. für sie keinen Wert an sich darstellen.

  77. oben steht in einem Bild „Reichprogromnacht“: das Wort ist „Pogrom“, ohne r. Also „Reichspogromnacht“.

  78. #101
    Na dann probieren sie es einfach aus
    Links bedeuten gar nichts learning by doing heißt das motto.
    Einfach googeln wie sich das personenstandsgesetz geändert hat

  79. Multi-Kulti ist der Apltraum für jeden Deutschen der seine angestammte Heimat liebt!

  80. #107 ginaW

    Na dann probieren sie es einfach aus
    Links bedeuten gar nichts learning by doing heißt das motto.

    Sie sind ja eine hervorragende Hilfe 🙁
    Sieht so aus, als wenn Sie selbst nur sehr wenig zu wirklicher Aufklärung + tatsächlicher Hilfe beitragen können.

  81. Übrigens in Brandenburg hat es ein Berliner Polizist gewagt auf eine Asylkritische(AFD oder Pegida) zu gehen und gegen ihm wird jetzt Intern ermittelt ob er sich Strafbar gemacht hat damit. Er ist nicht etwa in Uniform mitgelaufen sondern als Privat Person. Manche scheinen sich ein Volkssport daraus zu machen anders denkende bei deren Arbeitgeber zu denunzieren. Haben Beamte kein Recht in ihrer Freizeit ihre Meinung zu äußern? Ich habe noch nie gehört wenn ein Beamter für Ausländer auf die Straße geht das dann auch gegen ihm ermittelt wird Intern. Wenn ein Beamter Neutral bleiben soll in seinen Politischen Ansichten dann bitte für alle Politischen Richtungen. Dadurch hat man es wieder geschafft jeden Beamten klar zu machen was passiert wenn er nicht Politisch Korrekt zu seinen Arbeitgeber steht. Wenn dies nicht wär dann kann ich mir gut vorstellen das viel mehr Beamte auf die Straße gehen würden gegen diesen Blödsinn.

  82. The Living Years mahnt uns, uns unserer familiären und nationalen Wurzeln und Identität bewußt zu werden, ihrer zu gedenken und zu erinnern. Damit ist eben nicht dieser staatlich oktroyierte Kultschuld-Scheiß gemeint, den man uns pausenlos aufpfropft, auflabert und aufzwingt! Der eher dazu gemacht und erdacht ist, uns unserer Fühlung und Haftung zur eigenen Kultur zu entwöhnen und zu entfremden, um sie zu verlieren und zu vergessen. Und gegen etwas einzutauschen, das gar nicht wir sind, wie erst den „American Way of Life“ – und nun sogar den Steinzeit-Islam! Das dürfte das endgültige Begräbnis des Abendlands werden!

  83. In den kommenden 2 Jahren wird die Rechtsordnung in weiteren Teilen Deutschlands zusammenbrechen. (Mir wäre das einigermassen wurscht, wenn Deutschland nicht an mein Land grenzen würde.)

  84. #47 byzanz (24. Okt 2015 08:44)

    Ist schon bemerkenswert: 43 Kommentare bisher und kein einziger interessiert sich dafür, dass ich gerade 5400 Euronen an die Staatsmacht wegen eines Fotos in einem PI-Artikel blechen musste.

    Herr Stürzenberger, möchten Sie keine Spenden von uns ?

    Ich warte immer noch auf eine Antwort von Ihnen.

  85. #99 ginaW (24. Okt 2015 14:18)
    Vorsicht gelber schein
    Personen Standsaenderung seit 2009
    Befreit nicht vor dem GG der besatzer.
    ***********************
    ALLE „Politiker“ haben diesen Schein.
    Schauen Sie mal in Ihren Pass oder PERSONALausweis. Da lesen Sie: NAME statt FAMILIENNAME.
    Die Namen sind durchweg GROß geschrieben.
    Auf meinem Schein steht jetzt Familienname und die Namen werden mit großen Anfangsbuchstaben und dann klein geschrieben. Die durchweg groß geschriebenen Namen bedeuten Sklaven Status=Rechtlos.
    Ich habe jetzt den Status: CAPITIS DEMINUTIO MINIMA =FREI
    Ihr, mit den durchgängig GRoß geschriebenen Namen, habt den Status: CAPITIS DEMINUTIO MAXIMA = SKLAVE.
    Macht Euch schlau oder last es, wie es ist.

  86. #115 FanvonMichaelS.

    Ich danke Ihnen auf jeden Fall für die Infos zum Gelben Schein.

    Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

    Gibt es Probleme bei der Beantragung etc.?

  87. #115 bine (24. Okt 2015 20:48)
    #115 FanvonMichaelS.

    Ich danke Ihnen auf jeden Fall für die Infos zum Gelben Schein.

    Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

    Gibt es Probleme bei der Beantragung etc.?
    **************************
    Wir hatten hier in Augsburg keine Probleme, außer ein bisschen Gemotze, was wir DAMIT WOLLEN. Ich sagte, vielleicht wollen wir in die Politik. Dann war Ruhe. Sie müssen aufs AUSLÄNDERAMT als Deutsche/r. Das sagt doch schon alles. Alles andere erfahren Sie im Video vom Rico=Gelber Schein.
    Ich wünsche einen schönen Abend.

  88. #1 Thorin S

    „Sorry, aber hat der Typ keine Eier oder warum trägt er diese Maske?

    Das ist ja wie bei der linken „Anonymus“ Organisation.“

    Gerade wer Eier hat, muss deshalb nicht so dumm sein, zukünftig als Zielscheibe von Moslems zu dienen. Niemandem kann für den Rest des Lebens zugemutet werden, sich verstecken zu müssen oder eine Rundumbewachung durch Personenschützer zu finanzieren.

    Also lieber einmal selbst zu denken anfangen, bevor Sie wirklich dumme, diffamierende Fragen stellen.

  89. Hallo Freunde,
    Die verrückte Merkel zwingt uns zum Handeln so oder so!
    Die Invasoren sind offenbar an der Grenze nicht aufzuhalten.

    Ich habe eine Idee. Die „Rechtgläubigen“ unter den Invasoren

    haben eine panische Angst, mit Schweinefleisch in irgend

    einer Form in Berührung zu kommen. Kann man das nicht

    ausnutzen: Mit Schweineherden den Eindringlingen entgegen

    treten, mit Schweinehack und anderem Schweinefleisch bzw auch

    Blut auf die Invasoren „schiessen“. Es dürften sich die

    „Rechtgläubigen“ zurück ziehen während alle anderen sich

    wahrscheinlich nicht beeindrucken lassen würden. Man hat dann

    eine natürliche Trennung erzielt!

  90. #79 GundelGaukeley:

    Ich habe in einer Kommentarspalte unter einen anderen Pi – Artikel von dir dich darum gebeten deine Kontodaten zu veröffentlichen damit ich dich mit einer Spende unterstützen kann

    Hier die Daten:

    Paypal:

    stuerzenberger.michael@gmail.com

    Konto:

    GE Money Bank
    Michael Stürzenberger
    IBAN: CZ5406000000000216176056
    BIC: AGBACZPP

Comments are closed.