koran-2bDie US-amerikanische Onlinezeitung Huffington Post, die in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem Focus-Verlag produziert wird, war bisher für üble Islamverharmlosungen und heftige Angriffe auf Islam-Aufklärer bekannt. Doch auch dort scheint nun langsam die Erkenntnis gereift zu sein, dass man mit dem Beschönigen, Vertuschen, Flunkern und knallharten Lügen nicht mehr durchkommt. Die Faktenlage ist einfach zu erdrückend, um die Bürger noch länger hinters Licht zu führen. Im aktuellen Artikel „Warum der Islam nicht friedlich ist“ wird nun dort erstmals der untrennbare Zusammenhang von Islam und Gewalt dargestellt.

(Von Michael Stürzenberger)

Dieser Artikel entspringt zwar nicht der Feder eines Redakteurs der Huffington Post – so weit ist man dort offensichtlich dann doch noch nicht – sondern man hat ihn vom „Feuerbringer-Magazin“ übernommen, Autor Maximilian Gerber. Aber dass solche harten Fakten einmal in der Huffington Post zu lesen sind, hätte man sich noch vor einigen Wochen nicht einmal zu träumen gewagt:

Verglichen mit den Schriften des Judentums oder des Christentums ist es einfach, im Koran mehr oder weniger direkte Gewaltaufrufe zu finden, die sich nicht nur an bestimmte Personen oder Stämme richten, sondern an gläubige Muslime allgemein.

Ein Beispiel lautet: „… tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“ (Sure 9. Vers 5). Fest steht, dass der Koran an mehr als nur einer Stelle direkt zur Gewalt aufruft. Das geschieht häufiger, als er zum friedlichen Miteinander aufruft.

Ganz offensichtlich hat auch die aktuelle Buchveröffentlichung von Hamed Abdel-Samad über den „Propheten“ Mohamed dazu beigetragen, dass sich die öffentliche Diskussion um den Islam ein ganzes Stück weiterbewegt hat. In der Originalausgabe dieses Artikels beim Feuerbringer ist daher auch am Ende als Buchtipp „Mohamed-Eine Abrechnung“ angegeben. Es ist durchgesickert, das man bei der Betrachtung dieser „Religion“ einfach nicht an ihrem Begründer vorbeikommt:

„Seit Mohammed hat sich der Islam bis zum Ende des Osmanischen Reiches durch Kriege und Eroberungen ausgebreitet.“

Wenn man sich das Leben Mohammeds ansieht, an dem sich Muslime orientieren sollen, wird es noch deutlicher. Er hat zum Beispiel eines Tages einen ganzen Stamm enthaupten lassen. Mohammed war Feldherr in über einem Dutzend Schlachten und befahl, Abtrünnige vom Islam zu töten.

So kann sich auch die Huffington Post nun nicht mehr verweigern, die Gewalttätigkeit des Islam-Erfinders darzustellen und die verhängnisvolle Bedeutung seiner gesammelten Befehle im Koran hervorzuheben:

Warum ist es aber so wichtig, was der Koran sagt? Das ist doch nur ein altes Buch. Und warum ist es wichtig, was ein Stammesfürst im siebten Jahrhundert so alles für Entscheidungen getroffen hat?

Ganz einfach. Die Ideologie namens Islam sagt, der Koran sei das direkt von Allah gegebene Wort. Man darf es nicht verändern und man darf es nicht interpretieren, auch wenn sich das in der Praxis schwer vermeiden lässt, weil der Koran beizeiten weniger klar formuliert ist, als Muslime dies offiziell glauben.

Die Theorie wird beim Islam nun einmal seit 1400 Jahren konsequent in die Praxis umgesetzt. 270 Millionen Opfer hat dies gefordert, 56 Länder wurden vom Gebiet des heutigen Saudi-Arabien unterjocht, Völker versklavt und grausam unterworfen. Und der Terror hält bis heute unvermindert an, was für jeden, der die Augen öffnet wie Autor Maximilian Gerber, unschwer zu erkennen ist:

Die Ideologie des Islams ist an nahezu jedem bewaffnetem Konflikt, der zur Zeit stattfindet, beteiligt. Die absolut meisten Terroranschläge der letzten 20-30 Jahre wurden mit der Ideologie des Islams begründet. Viele der heute existierenden Staaten, die die Rechte ihrer Bürger nicht achten, haben den Islam als Staatsideologie. Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam hat mit den Menschenrechten, wie wir sie verstehen, gar nichts zu tun. Vielmehr stellt sie den islamischen Glauben über alle anderen Erwägungen. (..)

Wenn allerdings ein gläubiger Muslim einem Ungläubigen den Kopf abschneidet, dann beleidigt er damit nicht die fundamentalen Werte des Islams. Im Gegenteil. Er handelt im Einklang mit seiner Ideologie beziehungsweise Religion. Das mag uns und auch vielen Muslimen in der westlichen Welt nicht gefallen. (..)

Es ist aber die knallharte Realität. Bezeichnend auch, dass bei jeder Mohamed-Karikatur zigtausende Moslems in der Welt durchdrehen und sich zum lautstarken Protest auf den Straßen versammeln, es in der Gemeinschaft der „Rechtgläubigen“ aber angesichts des Massenmords des Islamischen Staates vergleichsweise still ist:

Wenn der Islam eine Religion des Friedens oder auch nur eine friedliche Religion wäre, dann wären die Massen auch auf die Straße gegangen, wenn einem Unschuldigen im Namen einer solchen Religion der Kopf abgeschnitten wurde und nicht nur, wenn man den Propheten gezeichnet hat. Zumindest hätte man eine ähnlich bzw. größere Welle der Empörung weltweit erwartet.

Halleluja, es geschehen noch Zeichen und Wunder. Wir kommen der Sache so langsam Stück für Stück näher. Hier der gesamte Artikel in der Huffington Post und das Original beim Feuerbringer.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

152 KOMMENTARE

  1. Diese Opportunisten merken so langsam, dass diese ganzen Primitivlinge auch vor den Islam Beschwichtigern kein Halt machen werden und versuchen nun ihre Haut zu retten.

    Scheinbar glaubt man bei der Huffington Post auch, dass es hier bald mächtig knallt deswegen versuchen sie sich auf die Seite zu schlagen, die momentan die größte Erfolgschance verspricht zu überleben….

    Noch ist der deutsche Michel ja noch in der Überzahl…

  2. Die Muffington Post kann mich mal. Sie war von Anfang an auf Regierungsmeinung gebürstet. Daher interessiere ich mich auch jetzt nicht mehr für deren Ergüsse. Schön, daß sie sich der Wirklichkeit annähert. Bis zur Wahrheit ist es aber für sie noch ein sehr langer und beschwerlicher Weg.
    Solch ein Muffiges Blatt braucht kein kritischer Geist.

  3. Auch Österreicher rüsten sich für den Endkampf gegen die fremdländischen moslemischen Asyl-Invasoren!

    Deutsche wehrt euch gegen die islamischen Invasoren!..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Angst vor Flüchtlingen

    Österreicher decken sich mit Waffen ein

    Die Flüchtlingswelle beschert den Waffenhändlern im Lande Rekordumsätze.

    Die Österreicher waren immer eine der am stärksten bewaffneten Nationen in Europa. Doch jetzt sind alle Dämme gebrochen. Mehr als 70.000 Waffen mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden verkauft. Häufigster Grund für die Aufrüstung: Angst vor Flüchtlingen und vor Dämmerungseinbrechern. Fast 900.000 Waffen lagern in den Haushalten.

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Oesterreicher-decken-sich-mit-Waffen-ein/209555400

  4. Den Islam als Religion zu bezeichnen, ist eine Beleidigung des friedliebenden Allahs.
    Mit der Steinigung als Gegenstück zur Hexenverbrennung wird eine Methode aus dem Mittelalter noch immer angewendet.
    Wenn man glaubt, diese hunderte von Jahren alte Tradition in 600 Intergrationsstunden austreiben zu können, hat man sich wohl in Kirchen zu viele Bilder erklären lassen und dadurch göttliche Allmachtsphantasien zu eigen gemacht.

  5. Da quatscht dieser alte, senile Zeichner namens Dieter Hanitzsch soeben im Bayern Fernsehen (Stammtisch), dass bei uns jederzeit wieder Faschismus möglich sei (er war im Film „Er ist wieder da“), meint damit aber nicht den Islam, sondern Leute wie Pirincci und jene, die bei Pegida mit demonstrieren und vor dem neuen Faschismus warnen: dem Mohammedglauben.

  6. Die zu Millionen nach Deutschland stürmende Araber aus dem Nahen Osten nennen uns ganz offen „Kufar“, also „Lebensunwerte Da zeigt sich die ganze Menschen verachtende Herrenmenschen-Ideologie aus der Steinzeit Arabiens.

    Wie sich die Moslems benehmen, konnte jeder mit eigenen Augen an den Grenzen Ungarns, Sloweniens und Serbiens sehen. Gewalt und Hass auf Andersgläubige ist zentraler Bestandteil des Islams.

    Da kommen Millionen auf die Scharia eingeschworene Islam-Krieger zu uns. Die Moslems werden uns den Islam-Terror direkt vor unsere Haustüren bringen. Wir werden bald große von Islamischen Staat kontrollierte No-Go-Regionen bekommen.

    Der Islam wird uns unseren inneren Frieden und politischen Stabilität kosten. Das Kapital wird fluchtartig Deutschland verlassen und letztendlich wird uns das unseren Wohlstand kosten.

    🙂

  7. Ach sieh an, so langsam fällt das Lügengebäude vom friedlichen Islam zusammen. Nur hilft uns das jetzt nicht mehr weiter. Bis der letzte Gutmenschen-Michel das auch begriffen hat und diese Regierungsversager abwählt, wird wohl noch viel Wasser den Rhein runter fließen.

  8. Damit man mal einen Größenvergleich hat was die verrückte Asylwachtel aus dem Osten gerade anrichtet:

    Die 6. Armee der Wehrmacht in Stalingrad hatte gerade mal eine Sollstärke von 230.000 Mann.

    Die islamische Invasionsarmee aus dem Nahen Osten, die die irre Kanzlerin nach Deutschland rief, hat jetzt schon eine Mannstärke von über eine Million Schaira-Gotteskrieger.

    Alles junge kräftige Scharia-Krieger. Eingeschworen auf die Scharia und den Welteroberungs-Islam. Und wie sich diese Scharia-Armee sich gewalttätig gegen Widerstände durchsetzt könnte jeder an den Grenzen von Ungarn, Slowenien und Serbien mit eigenen Augen sehe.

    Diese Islam-Armee trifft hier auf eine wehrlose und von der irren rotgrünen Ideologie faktisch kastrierten Gesellschaft.

    🙂

  9. Sehr beachtlich! Trotzdem sollte man sich wohl nicht zu früh freuen, denn Linke wie die HP sind ja bekanntlich unbegrenzt erfindungsreich wenn es darum geht dem Westen die Schuld für Alles in die Schuhe zu schieben!

  10. Das wird interessant zu beobachten sein, wie sich jetzt eine Schmierenblatt nach dem anderen windet und uns nun versucht aufzuklären.
    Danke nein.

  11. Huffington ist Dreck. Mehr muss man nicht sagen.

    Merkwürdiger ist da der Focus Online. Der kann sich völlig widersprechende und gegensätzliche Artikel zum selben Thema zur selben Zeit bringen.

    Manche könnten von PI News stammen, andere von Frau Fahimi.

  12. SONST WÄREN SIE JETZT TOT…

    Spielfeld in der Steiermark gleicht einem Kriegsschauplatz

    “Ja stimmt! Hab grade mit meinem Bruder telefoniert. Er ist fertig und weint! Und das mit 50 Jahren. Die Flüchtlinge haben wie die Heuschrecken alles gestohlen. Eine Kollegin wurde von Kurden niedergeschlagen.Geschäftsführer haben sich bewaffnet. Die Executive konnte sich gegen den Ansturm von 4000 Flüchtlingen nur noch mit 5 Liter Pfefferspray wehren, sonst wären sie jetzt tot. In Spielfeld herrscht Anarchie.Niemand schreibt die Wahrheit.”

  13. Wenn das hier weiter so mit diesen Irrsinn geht, hilft wohl nur noch eine Atombombe als Reinigungsmittel.
    Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende.

  14. Gerade hat sich die IG-Metall von der Demokratie verabschiedet.

    Es kam gerade bei n24 in den 12-Uhr-Nachrichten. Der Vorsitzende der Gewerkschaft IG-Metall fordert die sofortige Entlassung von Asylkritikern.

    Gerade die bunten Belegschaften vieler Betriebe würden keine Kritik (Hetze) an der Asylpolitik von Merkel zulassen. Menschen, die dennoch Kritik üben, sollten sofort entlassen werden.

    Das ist ja wie im Dritten Reich unter Adolf Hitler was hier die IG-Metall fordert. Das ist ja wie in einer Meinungsdiktatur. Wir sind wieder im Faschismus angekommen.

    Merkel sei Dank!

    🙂

  15. …Aufklärung über die IDEOLOGIE Islam ist sicherlich ein Grund zur Freude… aber viel wichtiger sind dann doch die nächsten Schritte… also was passiert mit dem Land in welches Millionen Anhänger dieser Ideologie einfallen…

    …und genau diese Betrachtung wird es NIE geben… sogar nach dem ohne Zweifel kommenden ersten muslimischen Bombenanschlag in BUNTLAND nicht…

    Fazit: Deutschland wird untergehen… die Frage ist nur wann…

  16. Es wird so kommen wie ich schon seit meinem ersten Besuch in Pakistan 1990 sage.
    Es führt kein Weg an einem Verbot des Islam als kriminelle Vereinigung vorbei. Das wird auch irgendwann geschehen, spätestens wenn die China bereichern wollen, preschen die Chinesen vor und lösen zuerst Empörung und dann eine Lawine von Nachahmern aus.
    Die Frage ist nur wann das passiert. Je früher desto einfacher wird es für den ungläubigen teil der Menschheit.

  17. Hogesa-Demo:mindestens zwei Demonstranten verletzt. Eine Schaffnerin habe erzählt, dass viele von den linken Grgrndemonstranten auf die Gleise geschubst worden sind.

  18. @ #5 Der boese Wolf

    Unwissenheit schütz vor Strafe nicht und ein Mücke macht noch keinen Sommer.

    Außerdem Puffington Host, BLÖD & Co. fasse ich nicht mal mit der Beißzange an.

    Es muss schon reichlich schlecht um eine Zeitung stehen, wenn noch nicht einmal mein Hintern damit abgewischt werden will. 😉

  19. Ich habe vorhin eine Doku darüber gesehen, was passieren wird, wenn ein Komet die Erde trifft.

    Nur die moderne Gesellschaft mit ihren Moralvorstellungen und Werten kann die Menschheit retten. Wenn der Islam in Europa an der Macht ist, wäre es das mit der Menscheit gewesen. Man würde erst von dem Kometen wissen, wenn er einschlägt und dann hat jeder Überlebende sofort ein Messer am Hals, auch derjenige, der selbst mit dem Messer droht.

    Der Islam kann nichts, vor allem keine Krisensituation bewältigen.
    ———

    IG-Metall? Stalinistische Sekte!

  20. OT
    12.20 Uhr: Wie der „Kölner Stadtanzeiger“ berichtet, wurden bei der Auseinandersetzung am Deutzer Bahnhof (siehe 11.47 Uhr) mindestens zwei Rechte verletzt. Eine Schaffnerin habe erzählt, dass die beiden von Linken auf die Gleise geschubst worde n waren, heißt es.

    12.16 Uhr: Die Sitzblockaden am Deutzer Bahnhof werden von der Polizei aufgelöst.

    12.07 Uhr: Linke Gruppen blockieren am Bahnhof Deutz sowohl die Gleise als auch die Ausgänge. Immer wieder leitet die Polizei allerdings Hogesa-Teilnehmer nach draußen. Die Deutzer Brücke ist inzwischen wegen Überfüllung gesperrt., genauso die Hohenzollernbrücke.

    11.47 Uhr: Am Bahnhof Deutz hat es die ersten Ausschreitungen gegeben. Wie der „Express“ berichtet, gab es eine Prügelei zwischen Linken und Rechten. Mehrere Beteiligte sollen ins Gleisbett gesprungen sein. Zudem soll am Ottoplatz ein Polizeibeamter verletzt worden sein.

    http://www.focus.de/regional/koeln/hogesa-demo-im-live-ticker-koeln-in-aufruhr-knallt-es-heute-bei-der-hogesa-demo_id_5036520.html

  21. #12 Wnn

    Danke für den Hinweis. Wollte mir den Film diese Woche eigentlich reinziehen. Das hat sich damit auch erledigt…

    Das Märchen vom „geläuterten Journalisten“ – köstlich. Medienanstalten, die nicht am GEZ-Futtertrog laben, leben von Abonnenten und Werbeeinnahmen. Laufen ihnen die Leser weg, stehen sie mit dem Rücken zur Wand. Dann heißt es entweder stempeln gehen oder eben irgendeinen andere Sülze publizieren, in der Hoffnung, dass die Kundschaft wieder anbeißt.

    Es ist mir völlig scheißegal, was die Journallie in Zukunft publiziert. Das eigene Berufsverständnis sowie die Inkompetenz, die diese Berufsgruppe in den letzten Monaten an den Tag gelegt hat, disqualifiziert sie auf alle Zeiten. Die deutsche Presse ist m.E. mittlerweile auf Nordkorea-Niveau angekommen und davon wird sie sich nie mehr erholen.

    Oder wie es ein anderer PI’ler hier so schön geschrieben hat:
    „Die Journalisten werden die Bergwerkskumpel des 21. Jahrhunderts sein.“

  22. #30 Grenzedicht (25. Okt 2015 12:33)

    QED, was zu erwarten war, denn m.E. ist das eine von vorn bis hinten inszenierte Geschichte des VS.
    Der VS schafft die Tatsachen die SIE braucht.
    Cave
    Cave
    Cave

  23. @ #33 FrankfurterSchueler

    QED, was zu erwarten war, denn m.E. ist das eine von vorn bis hinten inszenierte Geschichte des VS.
    Der VS schafft die Tatsachen die SIE braucht.
    Cave
    Cave
    Cave

    Es kann heute auch nicht ruhig bleiben.
    Hools sind da etwas anders gestrickt und verhalten sich zum Glück in diesem Fall wie die Linken. Sie lassen sich nichts gefallen, wenn sie angegriffen werden.

  24. Könnte PI nicht ein Spenden-Aufruf machen!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Von Türken ermordet, vom Staat im Stich gelassen…

    Keine öffentliche Trauerfeier…

    Keine Lichterkette…

    Keine Empörung von den Grünen…

    Keine Trauerrede vom Gauckler…

    Kein Besuch der Merkel…

    Keine Straßenumbenennung…

    Keine Gedanktafel…

    Kein Stolperstein…

    NICHTS!

    Weil es nur ein deutsches Opfer war..!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Schwester des getöteten Frank M. (43) macht

    einen Spenden-Aufruf

    Opfer-Familie hat kein Geld für Grabstein

    Essen – Michaela E. verlor durch einen brutalen Angriff eines 16-Jährigen ihren geliebten Bruder Frank M. (43). Alles, was sie jetzt möchte, ist, ihm einen Grabstein zu schenken. Doch dafür ist kein Geld da. Jetzt startete Michaela einen Spenden-Aufruf via Facebook.

    Es war eine schreckliche Tat. In der Nacht zum Mittwoch dem 7. Oktober überfielen Firat A. (16) und ein Kumpel, Michaelas Bruder auf der Altendorferstraße in Essen-Altendorf, verprügelten den harmlosen Pferdewirt brutal. Frank M. kam ins Krankenhaus, doch die Verletzungen waren zu schwer. Er starb fünf Tage später an den Schädel- und Hirnverletzungen.

    http://m.bild.de/regional/ruhrgebiet/spende/spendenaufruf-kein-geld-fuer-grabstein-43135420.bildMobile.html

    Mrd. und Aber-Mrd. Euros für Asyl-Invasoren und Raubnormaden verschwenden aber dieser Staat gibt kein Geld für dt. Opfer!

  25. „Huffpost“ schreibt einen kritischen Artikel? Da dürfen wir sehr wahrscheinlich auf umgehende Distanzierung und „demütigliche Entschuldigung“ beim geneigten links-grünen respektive transatlantischen Standard-Leser warten.

    Siehe auch: a href=“http://www.mmnews.de/index.php/politik/53531-huffington-zensur“ target=_blank>Huffington Post löscht kritischen Artikel zu Flüchtlingskrise vom
    15.09.2015

  26. OT
    Die Linke bekommen in Köln auch schon wieder auf die Mütze, wie immer! 🙂

    12.31 Uhr: FOCUS-Online-Reporter Tobias Pastoors berichtet von vor Ort: Vor den Zugängen zum Barmer Platz drängen sich Gegendemonstranten. Die Polizei will dafür sorgen, dass sich nur Reisende im Bahnhof aufhalten. Etwa 50 Gegendemonstranten werden unter Protest von Polizisten hinausgedrängt.

    http://www.focus.de/regional/koeln/hogesa-demo-im-live-ticker-koeln-in-aufruhr-knallt-es-heute-bei-der-hogesa-demo_id_5036520.html

  27. Huffington ist typische Mediennutte. Je nach Regime vorvorgestern Stürmer, vorgestern Neues Deutschland, gestern taz, heute wie sie heute ist, morgen Nationalzeitung, je nach Wind, widerlich.

  28. „Huffpost“ schreibt einen kritischen Artikel? Da dürfen wir sehr wahrscheinlich auf umgehende Distanzierung und „demütigliche Entschuldigung“ beim geneigten links-grünen respektive transatlantischen Standard-Leser warten.

    Siehe auch: a href=“http://www.mmnews.de/index.php/politik/53531-huffington-zensur“ target=_blank>Huffington Post löscht kritischen Artikel zu Flüchtlingskrise vom 15.09.2015

  29. @ #38 Drohnenpilot

    Schwester des getöteten Frank M. (43) macht

    einen Spenden-Aufruf

    Opfer-Familie hat kein Geld für Grabstein

    Essen – Michaela E. verlor durch einen brutalen Angriff eines 16-Jährigen ihren geliebten Bruder Frank M. (43). Alles, was sie jetzt möchte, ist, ihm einen Grabstein zu schenken. Doch dafür ist kein Geld da. Jetzt startete Michaela einen Spenden-Aufruf via Facebook.

    Es war eine schreckliche Tat. In der Nacht zum Mittwoch dem 7. Oktober überfielen Firat A. (16) und ein Kumpel, Michaelas Bruder auf der Altendorferstraße in Essen-Altendorf, verprügelten den harmlosen Pferdewirt brutal. Frank M. kam ins Krankenhaus, doch die Verletzungen waren zu schwer. Er starb fünf Tage später an den Schädel- und Hirnverletzungen.

    http://m.bild.de/regional/ruhrgebiet/spende/spendenaufruf-kein-geld-fuer-grabstein-43135420.bildMobile.html

    Mrd. und Aber-Mrd. Euros für Asyl-Invasoren und Raubnormaden verschwenden aber dieser Staat gibt kein Geld für dt. Opfer!

    Habe heute schon gespendet.
    Hier die Daten:
    Michaela Etzel
    Betreff Frank-Grabstein
    IBAN:DE 43354500001201206750
    BIC:WELADED1MOR
    Sparkasse am Niederrhein

    https://de-de.facebook.com/michaela.etzel.9/posts/877647825663757?fref=nf

    Hallo liebe Facebooker, ich habe einen großen Wunsch ich würde meinem Bruder gerne einen Grabstein kaufen, nur leider kann ich mir das Finanziell nicht alleine leisten! Es wäre schön wenn der ein oder andere mir da mit einer kleinen Spende helfen könnte. Wie viele von euch ja wissen ist er am 12.10.2015 an seinen schweren Kopfverletzungen verstorben!
    Wir vermissen ihn sehr!!!!

    Jeder 5 Euro. Sollte was zusammenkommen!

  30. Da dürften wohl einige Redakteure der Huffington Post und Maximilian Gerber ihren Job los sein und müssen sich vor Gericht verantworten.

    http://www.merkur.de/wirtschaft/ig-metall-chef-fremdenfeindliche-arbeitnehmer-entlassen-zr-5681141.html

    http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

    Spätestens, wenn man diesen Artikel öffentlich bei PEGIDA vorliest, wird man den Platz vor der Semper-Oper zusammen mit den Teilnehmern umzäunen und in ein Lager verwandeln. Lagerleiterin wird Anetta Kahane.

  31. Wir können Leuten, wie Hamed Abdel-Samad, dafür dankbar sein, dass sie den Mut und das Wissen haben, den Islam als menschenverachtende Ideologie zu entlarven.
    Sie können es in Talkshows und Diskussionen locker mit den Verharmlosern des Islams aufnehmen.
    So kann das Volk erkennen, dass Buntpolitiker und Systemmedien die Gefährlichkeit des Islams aus sturer Blindheit und Unkenntnis nicht anerkennen wollen.

  32. Der IG Metall Oberbonze will das asylkritischen Mitarbeitern von ihren Firmen gekündigt wird.
    Die Gewerkschaft würde voll hinter dieser Maßnahme stehen. Typisch Arbeiterverräter! Jetzt sollten ein paar 10.000
    Gewerkschaftsmitglieder austreten. Mal sehen, wer ihm dann seinen fettgefressenen Funktionärsarsch bezahlt…

  33. OT
    und weiter geht es…
    Die Linken

    12.38 Uhr: Am Auenweg haben nach Informationen der „Kölnischen Rundschau“ etwa 150 Personen aus dem linken Spektrum Polizisten angegriffen. Die hätten sich mit Pfefferspray und Schlagstöcken gewehrt, heißt es. „Die Stimmung ist sehr gereizt“, zitiert die „Rundschau“ einen Polizeisprecher.

    http://www.focus.de/regional/koeln/hogesa-demo-im-live-ticker-koeln-in-aufruhr-knallt-es-heute-bei-der-hogesa-demo_id_5036520.html

  34. #46 Grenzedicht (25. Okt 2015 12:46)

    LOCUS bebildert die HoGeSa-Story mit dem mittlerweilen interplanetar berühmten, umgestürzten Polizeibus von letztem Jahr.

    LÜGENPRESSE at his worst.

  35. Natürlich ist der Islam eine friedliche Religion und Morgen regnet es Bratwürste von Himmel. Natürlich nicht mit Schweinefleisch.
    Jeder der jetzt der Meinung ist das unsere Politik Konsequenz abschieben wird die Asylanten der sollte sich jetzt dies Anschauen:

    http://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-abschiebungen-101.html

    Da sieht man wieder wie Unfähig und Dumm unsere Verantwortlichen sind.
    Übrigens Frau von der Leyen stellt sich hinter Frau Merkel. Möchte Wissen wieviel Sie trinkt um den realitätsverlost zu erreichen. Man kann auch sagen Sie muss rechtzeitig der Kanzlerin tief in den Arsch kriechen.

  36. Das ist schon erstaunlich, dass sowas ausgerechnet von der HuffPost kommt. Allerdings hatten sie kürzlich schon mal positiv über einen „Rechten“ oder ein „rechtes“ Ereignis (ich weiß leider nicht mehr, was um was es ging) berichtet – und den Artikel nach Bschwerden „mit Bedauern“ zurückgenommen.

    Wie auch immer, die Kommentare zum Artikel sind spaßig:

    Zunächst einmal haben Sie Koranverse aus dem Zusammenhang genommen und den Kontext verdreht. Der Aufruf zum Kampf gilt nur in der Selbstverteidigung und genau in diesem Kontext hat der Heilige Prophet Mohammed (Friede und Segen seien auf ihm) gehandelt.

    Also ein Argument wie aus dem Lehrbuch. Auch gut ist der

    Luzi Welter
    Warum „der“ Islam demnächst nicht mehr so friedlich in D ist, wie bislang, liegt schlicht an solchen Hetzartikeln, wie dem hier! Die Länder, wo sich der Islam über Jahrhunderte hin hätte entwickeln können, um mit modernen Staatsformen kompatibel zu sein, wurden doch von uns Europäern – ja, auch anderen – konsequent auf Entwicklungsland-Status gehalten.

    Klar, wir sind Schuld 🙂

  37. OT

    +++ Hogesa-Demo im Live-Ticker +++Erste Ausschreitungen in Köln – Bei der Hogesa-Demo droht es zu knallen

    12.38 Uhr: Am Auenweg haben nach Informationen der „Kölnischen Rundschau“ etwa 150 Personen aus dem linken Spektrum Polizisten angegriffen. Die hätten sich mit Pfefferspray und Schlagstöcken gewehrt, heißt es. „Die Stimmung ist sehr gereizt“, zitiert die „Rundschau“ einen Polizeisprecher.

    http://www.focus.de/regional/koeln/hogesa-demo-im-live-ticker-koeln-in-aufruhr-knallt-es-heute-bei-der-hogesa-demo_id_5036520.html

  38. #32 Grenzedicht (25. Okt 2015 12:33)

    Das infame ist ja, dass Focus u. Co. mit dieser Überschrift suggerieren, dass die Gewalt von Hogesa-Teilnehmern ausgehen würde. Dabei sieht es nach den ersten Meldungen genau umgekehrt aus (wie fast immer).

  39. Huffington Post: Islam nicht friedlich

    auch hier passend zum Thema

    Hart aber Fair ,- Thema morgen
    Abschieben, abschrecken, abschotten – zieht Merkel jetzt die Notbremse?

    Viele der Flüchtlinge, die bei uns Sicherheit und Freiheit suchen, sind Muslime. Wächst mit ihrer Zahl auch der Einfluss des Islam in Deutschland? Und wie vertragen sich Grundgesetz und Koran? …u.s.w.

    Dafür hat der gute Herr Plasberg extra ein Gästebuch eingerichtet, wollen auch Sie als geneigter PI ,- Nutzer von Welt, den guten Herrn ein Kommentar ihrer Wahl zur GEZ finanzierten Sendung schreiben, bitte sehr der direkt Link zum Gästebuch ––klick–>
    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch198.html

  40. @ #49 Cendrillon

    LOCUS bebildert die HoGeSa-Story mit dem mittlerweilen interplanetar berühmten, umgestürzten Polizeibus von letztem Jahr.

    LÜGENPRESSE at his worst.

    Naja, wenn es keine neuen Bilder gibt, muss man halt alte rauskramen.
    Heute bekommt die Presse aber bestimmt neue Fotos, die Linken sind fleißig dabei. 😉

    12.44 Uhr: Der Atem der Hogesa-Demonstranten verbreite einen intensiven Alkoholgeruch, berichtet der FOCUS-Online-Reporter. Sie skandieren: „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen.“ Einer brüllt den Gegendemonstranten entgegen: „Ihr werdet euch noch wundern, wenn hier alles voller Kanacken ist.“

    Genau, ich habe das auch gehört. Einer hat sogar gesagt „Lügenpresse halt die Fres…“ 🙂

  41. Ja, man lernt nicht aus.
    Vielleicht arbeiten in dieser „Zeitung“ einige, die ein extra Solär erhalten dafür, daß man sie für Artikel mit Wahrheitsgehalt mit dem Tode bedrohen könnte ?
    „Christen muß man töten!“
    Steht in dem superschlauen Buch mit dem komischen Einband.
    Klar,in Wahrheit ist das alles Mimikri und sieht
    so aus:
    https://conservo.files.wordpress.com/2014/12/6.jpg
    aus dem islamkritischen politisch inkorrenten Kalender 2015 , Koran einfach nur Sprenstoff ,so schauts aus!
    Der Kalender für das Jahr 2016 ist fertig, ebenso politisch inkorrenkt
    http://www.aktive-patrioten.de/kalender-2016/
    am besten gleich am Arbeitsplatz aufhängen…

    Ach ja, ich schreibe nicht zu schnell.
    Lest einfach schneller oder drückt noch mal die Grundschulbank, oder geht gleich in die Häschenschule, da werdet ihr ganzheitlich von einer wahren Fachkraft unterrichtet.

  42. OT

    NRW-Antifa-Innenminister Ralf Jägermeister hält weiter seine

    Innenminister: Kriminelle dürfen sich Straße nicht zu eigen machen

    08.00 Uhr: NRW-Innenminister Ralf Jäger zeigt sich entschlossen, „dieser Hogesa sehr wirkungsvoll mit Polizei entgegenzutreten„. Der Rechtsstaat könne es sich nicht bieten lassen, dass Kriminelle versuchen, sich die Straße zu eigen zu machen, sagte er im Deutschlandfunk.

    schützende Hand über die SS-Leibstandarte Manuela Schwesig.

    Brav so, Herr Jäger! N*zis müssen zusammenhalten.

  43. Wie „friedlich“ manche sind, haben sie bei der Kolabaration mit den Nazis bewiesen – der Hinweis auf die Zusammenarbeit zwischen I(slam und Nazis löst heute hysterische Reaktionen des Mainstreams aus:

    Binjamin Netanyahu – Verrückt wie ein Fuchs

    http://haolam.de/artikel_22883.html

  44. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    Kulturelle „Eigenheit“!?

    Zu geringe Mitgift – Familie tötet Schwiegertochter mit Säure

    Eine Familie in Pakistan hat die Frau des Sohnes gezwungen, Säure zu trinken. Die frisch verheiratete 25-Jährige erlag im Krankenhaus ihren inneren Verletzungen. Grund für die Tat war die geringe Mitgift der jungen Pakistanerin.

    Islamabad.

    Wegen ihrer geringen Mitgift ist eine Pakistanerin von der Familie des Ehemannes mit Säure getötet worden. Die verärgerten Verwandten zwangen die 25-Jährige, Säure zu trinken, wie die Polizei in der ostpakistanischen Provinz Punjab mitteilte.

    Demnach erlag die frisch verheiratete Frau im Krankenhaus ihren inneren Verletzungen. Die Polizei ermittele gegen den Ehemann.

    Immer wieder werden in Pakistan und Indien aus Rache Säureattacken auf Frauen verübt, die meisten wegen ausgeschlagener Heiratsanträge, fehlender Mitgift und Verdacht der Untreue.

  45. #35 schmarrkopf (25. Okt 2015 12:37) Die deutsche Presse ist m.E. mittlerweile auf Nordkorea-Niveau angekommen und davon wird sie sich nie mehr erholen.

    Niemals hätte ich als Jahrzehnte-Wähler der SPD und fleißiger Spiegel-Leser gedacht, dass ich ebenso denke.

    Wenn man die Realität Mohammedglauben und die Reflektion desselben in der ÖR-Presse anschaut, merkt man, wie völlig irre und fehlgeleitet sie berichtet.

    Diese besinnungslos hohlen Parolen: einfach nur widerlich. Die haben völlig den Verstand verloren. Es sind verfettete Meinungsdiktatoren, im Würgegriff der Blockparteien.

    Dagegen kann man nur in der Lautstärke Pirinccis halten, gut gebrüllt Akif!

  46. «Deutschland zerbricht an der Flüchtlingskrise»

    Der deutsche Historiker Jörg Baberowski kritisiert Angela Merkels Verhalten in der Flüchtlingskrise als unverantwortlich und sieht den sozialen Frieden in Gefahr.

    Thilo Sarrazin behauptet schon lang Deutschland schaffe sich ab und sieht sich jetzt bestätigt. Schafft sich Deutschland ab – oder erfindet es sich gerade neu?

    Die Frage ist, welches Deutschland wir meinen. Thilo Sarrazins Deutschland schafft sich ab, keine Frage. Er hat aber auch ein anderes Bild von Deutschland im Kopf als Frau Merkel. Ich glaube, dass sich Deutschland neu erfinden muss, weil sich die jetzige Einwanderung nicht rückgängig machen lässt. ➡ Es wird sich bis zur Unkenntlichkeit verändern. Deswegen erwarte ich von der Politik, dass jetzt Konzepte entwickelt werden, die Auskunft darüber geben, wie unser Land aussehen soll, und nicht nur darüber gesprochen wird, wie die Kommunen mehr Geld bekommen. Diese Debatte gibt es in Deutschland nicht.

  47. Wer Grenzen stürmt, wird nirgendwo heimisch werden

    Die brennenden Zelte des Lagers Brezice in Slowenien sind ein Fanal. Es lässt das zerstörerische Gewaltpotential aufscheinen, das die gegenwärtige Migrationswelle mit sich führt. Migranten haben die Zelte ihres Lagers angezündet. Es war ein menschenverachtender Akt, wenn man an diejenigen denkt, die am meisten auf die Zelte angewiesen waren – an die Geschwächten und Kranken, an Frauen und Kinder. Das Kalkül der Brandstifter: Wenn wir die Zelte niederbrennen, müssen die Slowenen uns weiterziehen lassen, nach Österreich und Deutschland. Dieser Akt zeigt, wie weit bestimmte Gruppen zu gehen bereit sind und wie weit sie das Gesamtgeschehen bestimmen können. Die brennenden Zelte von Brezice werfen ein Schlaglicht auf die „Wanderung“, die da quer durch Europa zieht. Das zwingt dazu, endlich genauer hinzuschauen, was diese neuartige, wilde Massenmigration eigentlich darstellt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_migrationsmythos_teil_iv

  48. Bundeswehreinsatz in Lübecker Flüchtlingsheim

    24.10.2015

    Bei einer Schlägerei in einem Flüchtlingsheim in Lübeck musste die Bundeswehr zur Hilfe eilen.

    ➡ Im Fazit des Einsatzberichtes heißt es: „Abschließend muss darauf hingewiesen werden, dass die Lage vor Ort ohne die Kräfte der Bundeswehr nicht zu bewältigen gewesen wäre.“ – Vorwurf: Berichte über Gewalt in Flüchtlingsheimen werden bewusst zurückgehalten.

    Die Kieler Nachrichten (s.u.) berichten darüber, dass Gewaltausbrüche in Flüchtlingsheimen bewusst zurückgehalten werden. Vorwürfe einer gezielten Zurückhaltung von Meldungen weist das Landespolizeiamt aber zurück. Täglich verfasste Lagebilder werden jedoch als „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“ gekennzeichnet.

    Offenkundig kommt es in den Erstaufnahmeeinrichtungen weitaus häufiger zu Konflikten, als bislang von Polizei und Landespolitik öffentlich eingeräumt worden ist. Den Kieler Nachricchten liegen unter anderem Einsatzberichte über Auseinandersetzungen in Rendsburg und Albersdorf vor.

    Herausragend ist aber ein Bericht über eine „Gefahrenlage“ in der Unterkunft auf dem Lübecker Volksfestplatz, ausgelöst am 30. September vor dem Bürocontainer des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten. Aufgrund längerer Wartezeiten soll es laut LKA-Papier unter den Flüchtlingen zu „tumultartigen Szenen und lautstarken Streitigkeiten“ wegen Vordränglern gekommen sein.

    Zeitweise sollen 100 bis 150 Personen beteiligt gewesen sein. Neben dem Sicherheitsdienst und Polizeikräften waren auch acht Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Im Fazit des Einsatzberichtes heißt es: „Abschließend muss darauf hingewiesen werden, dass die Lage vor Ort ohne die Kräfte der Bundeswehr nicht zu bewältigen gewesen wäre.“

    733 Straftaten mit „Flüchtlingsrelevanz“ zählte das LKA allein im Lübecker Raum im Zeitraum vom 1. September bis 20. Oktober. In die Gesamtzahl flossen Straftaten ein, in denen Flüchtlinge entweder Opfer oder Täter waren. Wie viele Straftaten insgesamt in diesem Zeitraum in Schleswig-Holstein angezeigt wurden, konnte das Landeskriminalamt auf Nachfrage „aus technischen Gründen“ nicht sagen.

    Landeskriminalamt

    Drohungen, Diebstahl, Schläge

    Das Landeskriminalamt erstellt seit Anfang September gezielte Lagebilder zu Flüchtlingen. Obwohl die Fälle in den internen Papieren als „relevante Ereignisse“ bezeichnet werden, haben die Behörden die wenigsten Fälle öffentlich mitgeteilt. Vorwürfe einer gezielten Zurückhaltung von Meldungen weist das Landespolizeiamt zurück.

    Kiel. Auf Nachfrage betont Behördensprecher Matthias Glamann, dass diese Lagebilder nicht die Wirklichkeit widerspiegelten, weil sie noch keiner „Datenqualitätsprüfung“ unterzogen worden seien.

    Unabhängig davon dienen die täglich verfassten Lagebilder, die als „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“ gekennzeichnet sind, der Polizei aber bereits seit September dazu, frühzeitig notwendige „Handlungserfordernisse“ für die Sicherheit von Flüchtlingen und der Bevölkerung zu erkennen, wie das Landeskriminalamt betont. Offenkundig kommt es in den Erstaufnahmeeinrichtungen weitaus häufiger zu Konflikten, als bislang von Polizei und Landespolitik öffentlich eingeräumt worden ist. Unserer Zeitung liegen unter anderem Einsatzberichte über Auseinandersetzungen in Rendsburg und Albersdorf vor. Herausragend ist aber ein Bericht über eine „Gefahrenlage“ in der Unterkunft auf dem Lübecker Volksfestplatz, ausgelöst am 30. September vor dem Bürocontainer des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten. Aufgrund längerer Wartezeiten soll es laut LKA-Papier unter den Flüchtlingen zu „tumultartigen Szenen und lautstarken Streitigkeiten“ wegen Vordränglern gekommen sein. Zeitweise sollen 100 bis 150 Personen beteiligt gewesen sein. Neben dem Sicherheitsdienst und Polizeikräften waren auch acht Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Im Fazit des Einsatzberichtes heißt es: „Abschließend muss darauf hingewiesen werden, dass die Lage vor Ort ohne die Kräfte der Bundeswehr nicht zu bewältigen gewesen wäre.“

    In Neumünster musste Anfang Oktober eine Einsatzgruppe der Bereitschaftspolizei aus Eutin anrücken, nachdem es in einer Röntgenpraxis zu Problemen mit Flüchtlingen gekommen war. „In den Fluren und Warteräumen sowie im Treppenhaus befanden sich beim Eintreffen der Polizei zirka 100 Personen. Eine Abarbeitung der Röntgenmaßnahmen so vieler Personen konnte an diesem Tag nicht mehr erfolgen“, heißt es im Protokoll. Und weiter: „Es entstanden Probleme, da sich immer mehr Personen in der Praxis einfanden und die Personen, die nicht mehr geröntgt werden konnten und sich bereits in der Praxis aufhielten, diese nicht verlassen wollten.“

    Wegen Bedrohung musste die Polizei in einer Kieler Augenarztpraxis anrücken. Ein 31-Jähriger, der seinen zwei Jahre alten Sohn zur Behandlung begleitete, beschimpfte eine Medizinerin als „unrein“. Als die Ärztin die Behandlung abbrach, soll der Mann angekündigt haben, sich zu überlegen, wie er der 53-Jährigen schaden könne. In Timmendorfer Strand wurden drei aus dem Kosovo stammende Männer beim Versuch, aus einem Geschäft eine 600 Euro teure Hose zu stehlen, von der Polizei erwischt. Für große Aufmerksamkeit sorgte eine Körperverletzung in Lübeck: „Ein afghanischer Staatsangehöriger schlug in der Innenstadt seine ihm lediglich nach muslimischen Recht angetraute Frau mehrfach ins Gesicht.“ Passanten schritten ein und alarmierten die Polizei.

    733 Straftaten mit „Flüchtlingsrelevanz“ zählte das LKA im Zeitraum vom 1. September bis 20. Oktober. In die Gesamtzahl flossen Straftaten ein, in denen Flüchtlinge entweder Opfer oder Täter waren. Wie viele Straftaten insgesamt in diesem Zeitraum in Schleswig-Holstein angezeigt wurden, konnte das Landeskriminalamt auf Nachfrage „aus technischen Gründen“ nicht sagen.

  49. Kieler Nachrichten

    Landeskriminalamt

    Drohungen, Diebstahl, Schläge

    Das Landeskriminalamt erstellt seit Anfang September gezielte Lagebilder zu Flüchtlingen. Obwohl die Fälle in den internen Papieren als „relevante Ereignisse“ bezeichnet werden, haben die Behörden die wenigsten Fälle öffentlich mitgeteilt. Vorwürfe einer gezielten Zurückhaltung von Meldungen weist das Landespolizeiamt zurück.

    Kiel. Auf Nachfrage betont Behördensprecher Matthias Glamann, dass diese Lagebilder nicht die Wirklichkeit widerspiegelten, weil sie noch keiner „Datenqualitätsprüfung“ unterzogen worden seien.

    Unabhängig davon dienen die täglich verfassten Lagebilder, die als „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“ gekennzeichnet sind, der Polizei aber bereits seit September dazu, frühzeitig notwendige „Handlungserfordernisse“ für die Sicherheit von Flüchtlingen und der Bevölkerung zu erkennen, wie das Landeskriminalamt betont. Offenkundig kommt es in den Erstaufnahmeeinrichtungen weitaus häufiger zu Konflikten, als bislang von Polizei und Landespolitik öffentlich eingeräumt worden ist. Unserer Zeitung liegen unter anderem Einsatzberichte über Auseinandersetzungen in Rendsburg und Albersdorf vor. Herausragend ist aber ein Bericht über eine „Gefahrenlage“ in der Unterkunft auf dem Lübecker Volksfestplatz, ausgelöst am 30. September vor dem Bürocontainer des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten. Aufgrund längerer Wartezeiten soll es laut LKA-Papier unter den Flüchtlingen zu „tumultartigen Szenen und lautstarken Streitigkeiten“ wegen Vordränglern gekommen sein. Zeitweise sollen 100 bis 150 Personen beteiligt gewesen sein. Neben dem Sicherheitsdienst und Polizeikräften waren auch acht Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Im Fazit des Einsatzberichtes heißt es: „Abschließend muss darauf hingewiesen werden, dass die Lage vor Ort ohne die Kräfte der Bundeswehr nicht zu bewältigen gewesen wäre.“

    In Neumünster musste Anfang Oktober eine Einsatzgruppe der Bereitschaftspolizei aus Eutin anrücken, nachdem es in einer Röntgenpraxis zu Problemen mit Flüchtlingen gekommen war. „In den Fluren und Warteräumen sowie im Treppenhaus befanden sich beim Eintreffen der Polizei zirka 100 Personen. Eine Abarbeitung der Röntgenmaßnahmen so vieler Personen konnte an diesem Tag nicht mehr erfolgen“, heißt es im Protokoll. Und weiter: „Es entstanden Probleme, da sich immer mehr Personen in der Praxis einfanden und die Personen, die nicht mehr geröntgt werden konnten und sich bereits in der Praxis aufhielten, diese nicht verlassen wollten.“

    Wegen Bedrohung musste die Polizei in einer Kieler Augenarztpraxis anrücken. Ein 31-Jähriger, der seinen zwei Jahre alten Sohn zur Behandlung begleitete, beschimpfte eine Medizinerin als „unrein“. Als die Ärztin die Behandlung abbrach, soll der Mann angekündigt haben, sich zu überlegen, wie er der 53-Jährigen schaden könne. In Timmendorfer Strand wurden drei aus dem Kosovo stammende Männer beim Versuch, aus einem Geschäft eine 600 Euro teure Hose zu stehlen, von der Polizei erwischt. Für große Aufmerksamkeit sorgte eine Körperverletzung in Lübeck: „Ein afghanischer Staatsangehöriger schlug in der Innenstadt seine ihm lediglich nach muslimischen Recht angetraute Frau mehrfach ins Gesicht.“ Passanten schritten ein und alarmierten die Polizei.

    733 Straftaten mit „Flüchtlingsrelevanz“ zählte das LKA im Zeitraum vom 1. September bis 20. Oktober. In die Gesamtzahl flossen Straftaten ein, in denen Flüchtlinge entweder Opfer oder Täter waren. Wie viele Straftaten insgesamt in diesem Zeitraum in Schleswig-Holstein angezeigt wurden, konnte das Landeskriminalamt auf Nachfrage „aus technischen Gründen“ nicht sagen.

  50. ACHTUNG !
    Zugstrecke von siegburg nach deutz. !
    Wir hängen im Zug kurz vor Deutz fest.
    Angeblich kann kein Zug mehr Weiterfahren wegen nem Notfall auf der Brücke zum HBF köln.
    Swir hängen mit 30 Mann im Zug fest.
    Von allen Seiten Blockaden gegen uns.
    5 Gefährrten am HBF in Köln zusammengeschlagen
    VERDAMMTE SCHEISSE ! DRECKSSTAAT !

  51. 4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn?

    Die Lüge ist allgegenwärtig! Wenn ein sog. Volksvertreter den Mund aufmacht, können Sie getrost davon ausgehen, dass jetzt wieder gelogen wird. Ganz besonders verlogen sind die Aussagen über die Anzahl der türkischstämmigen Menschen die in Deutschland leben. Ca. 4 Millionen heißt es da meist unisono aus offiziellen Quellen. In der Welt aus Februar 2013 wird sogar von nur 2,95 Millionen Türkischstämmigen in Deutschland gesprochen. Der Rheinischen Post ist nun aber augenscheinlich ein Fehler unterlaufen. In einem Artikel zum Türkischunterricht heißt es da nämlich, dass allein in NRW etwa 4,3 Millionen türkischstämmige Menschen leben. Wollen Sie sehen wie Sie verarscht werden? Dann schauen Sie mal…

  52. @ #75 Hantel-forever

    ACHTUNG !
    Zugstrecke von siegburg nach deutz. !
    Wir hängen im Zug kurz vor Deutz fest.
    Angeblich kann kein Zug mehr Weiterfahren wegen nem Notfall auf der Brücke zum HBF köln.
    Swir hängen mit 30 Mann im Zug fest.
    Von allen Seiten Blockaden gegen uns.
    5 Gefährrten am HBF in Köln zusammengeschlagen
    VERDAMMTE SCHEISSE ! DRECKSSTAAT !

    Das war doch absehbar.
    Macht Fotos von den Linken.
    PI sollte hier mal die Linken-Straftäter alle mit Foto auflisten.
    Das schreckt ab!

  53. Frage: Schon heute leben in Berlin Türken, Araber, Deutsche miteinander, ohne dass es grosse Probleme gibt.

    Jörg Baberowski: „Vielleicht sollte man sagen, dass sie neben­einander leben, in höflicher Nichtbeachtung.

    Die Türken in Kreuzberg und die wohlhabenden Wähler der Grünen am Prenzlauer Berg begegnen einander doch gar nicht.

    Denen ist es völlig egal, was ihre Nachbarn machen, solange sie beim Einkauf im Biomarkt nicht gestört werden.

    Das funktioniert, solange alle Menschen gut leben. In der Krise aber kommt es zu Verteilkämpfen.

    In Berlin haben die Konflikte in den Unter­schichten bereits an Schärfe gewonnen.

    Glauben Sie, alle Türken, Iraner, Russen, die schon lange hier leben, finden die Masseneinwanderung gut? Im Gegenteil.

    Viele leben mit der Angst, dass zur Disposition steht, was sie sich über Jahrzehnte aufgebaut haben.“

  54. Sagt die Schwester von 2 verurteilten Islamisten!

    SPD-Generalsekretärin Fahimi

    Pegida-Anhänger mit voller Härte verfolgen

    Die SPD fordert ein Durchgreifen von Polizei und Verfassungsschutz gegen die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung.

    Pegida gebe sich als Versammlung angeblich besorgter Wutbürger, sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi am Samstag in Augsburg. Doch sei Pegida nichts anderes als eine Gruppe biedermeierlicher Brandstifter und Volksverhetzer.
    „Als solches müssen sie mit der vollen Härte der Polizei und des Verfassungsschutzes verfolgt werden.“ In Deutschland gebe es im Durchschnitt mittlerweile zwei Anschläge am Tag auf Flüchtlingsunterkünfte, sagte Fahimi bei einem kleinen Landesparteitag der bayerischen SPD. „Da droht ein rechter Terror zu wachsen, den wir nicht unterschätzen dürfen.“

    http://www.focus.de/regional/augsburg/parteien-fahimi-pegida-anhaenger-mit-voller-haerte-verfolgen_id_5037288.html

  55. OT Der Locus löscht seinen eigenen Kommentare.

    Siehe @ #73 Grenzedicht, @ #62 Grenzedicht

    Die sind weg!

  56. Am Rande bemerkt:

    „Ich hätte nicht gedacht, dass ich Angela Merkel einmal öffentlich verteidigen würde“: Während die Kanzlerin aus den eigenen Reihen zuletzt Kritik einstecken musste, hat sich nun ausgerechnet Joschka Fischer hinter sie gestellt.

    Wer hätte das gedacht, wo er doch die deutsche Bevölkerung schon lange vernichten will.

    Spätestens jetzt sollte die Merkel doch merken, wem sie in die Hände spielt, es sei denn, die Abschaffung Deutschlands ist auch ihr Ziel.

  57. ANTIFA BLOCKIERT DIE GLEISE.
    Das ist der Grund, warum wir nicht weiter können.
    Auch die Identitären stecken fest.

    ICH LIEBE MEINEN HASS ! !

    AHU ! ! !

  58. #80 Grenzedicht (25. Okt 2015 13:12)

    OT Der Locus löscht seinen eigenen Kommentare.

    Siehe @ #73 Grenzedicht, @ #62 Grenzedicht

    Die sind weg!

    Hab ich gerade auch entdeckt. Man müsste ein Lügenpressenlogbuch mitlaufen lassen.

  59. #83 Cendrillon (25. Okt 2015 13:15)
    #80 Grenzedicht (25. Okt 2015 13:12)

    Der LOCUS hat nicht nur Leserkommentare gelöscht sondern seine eigenen Ticker-Einträge. Im Augenblick endet der Ticker bei 12 Uhr 38. Vor einigen Minuten waren sie bei 12 Uhr 58.

    LÜGENPRESSE life und in Farbe

  60. OT
    Ich hoffe, die Mods nehmen es mir nicht übel, wenn ich hier, of topic, meinen sehr langen Text reinstelle, da das betreffende Thema, wo es eigentlich hingehört Björn Höcke, die AfD und der Zeitgeist ja mittlerweile in die Versenkung gegangen ist:

    Kenne deinen Feind, bevor du dich in Löwengruben (mybritt illner) begibst.
    Autopsie eines Schuldverlagerungs-Anwalts, Mehmet Daimagüler (mybritt illner).

    Sein Leben und Wirken in seinem Buch „Kein schönes Land in dieser Zeit. Das Märchen von der gescheiterten Integration“, vorgstellt in spiegel.de. (Eckige Klammern Kommentareinschübe(!!) sind von mir, weit weit unten). PI hatte darüber schon an dieser Stelle berichtet.

    Sein aggressives Auftreten bei mybritt illner dürfte niemanden wundern, der sich mal näher mit seinem Lebensstil befasst hat. So fiel er bereits im Jahre 2014 negativ auf, als er in einer Bar in Berlin-Charlottenburg (wo war seine Frau?) den Bar-Chef mit ein paar Kopf- und Gesichtsverletzungen bereicherte. Vorausgegangen war eine Anpöbelei seitens des „gut“ beleumundeten
    Herrn Mehmet Daimagüler gegenüber einer Kellnerin, die er korangerecht mit „Schlampe“, „blöde Schlampe“ und „Spießertussi“ anging. Der Bar-Chef machte von seinem Hausrecht Gebrauch, und warf ihn raus. Daraufhin holte Daimagüler zum „Dschihad“ aus und verletzte den Chef schwer. Er verständige die Polizei, die ihn in einer Straße abfing. Immer noch im Dschihad-Modus erging er sich nun auch verbal an die Beamtin: „Der Anwalt soll sie als Blondie, die eh nur einen Hauptabschluss habe, beleidigt haben. Außerdem soll er sie als blöd bezeichnet haben. Die Staatsanwaltschaft hat wegen der Vorfälle nun Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung erhoben.“

    Es gab einen noch weiter zurückliegenden Fall, der sich in einem Hotel zutrug. Er wird im Forum open-speech.com (Thema: „Ex-Vorstandsmitglied der Bundes-FDP Daimagüler verprügelt Nachtportier“) diskutiert. Ein Beitrag wird dort mit folgendem Hinweis eingeleitet (Bemerkung: Am Ende des Artkels wird als Nachweis auf das Presseportal der Polizei verlinkt http://www.presseportal.de/polizeipr…?search=k%F6ln. Der Link führt allerdings in Nirvana. Er wurde wohl zwecks Wahrung seines „hervorragenden“ Leumundes herauszensiert:

    „ACHTUNG! DIESER ARTIKEL IST WIEDERHERGESTELLT! ER ERSCHIEN 2008 und fiel einem Datenbank Crash zum Opfer. Die Links gehen ins Nirvana, es wurde also mal wieder „getilgt“.

    Polizeipressemappe Köln: …“ 21.10.2008 | 15:30 Uhr
    POL-K: 081021-5-K Schläge statt Hotelzimmer

    Köln (ots) – Ein 40 Jahre alter Mann hat am späten Montagabend (20. Oktober) den Nachtportier (63) eines Hotels in der Kölner Innenstadt brutal angegriffen. Der Hotelangestellte hatte dem 40-Jährigen das gewünschte Zimmer nicht zu einem günstigeren Preis geben wollen. Für den Verletzten mussten die Polizisten einen Rettungswagen anfordern.

    Um kurz vor Mitternacht erschien der alkoholisierte Gast in dem Hotel am Kölner Hauptbahnhof und fragte nach einem freien Zimmer. Mit dem ihm genannten Preis nicht einverstanden, äußerte der 40-Jährige, der Hotelchef habe ihm einen Preis von 89 Euro zugesagt. Als der Portier auf dem genannten Zimmerpreis beharrte und dem späten Gast ein Formular zum Einchecken vorlegte, wurde der 40-Jährige aggressiv und äußerte sich unflätig über die Nationalität des Hotelangestellten. Für den 63-Jährigen sollte es aber noch schlimmer kommen. Der renitente Fremde kam seiner Aufforderung, das Hotel zu verlassen, nämlich nicht nach und hinderte ihn mehrfach daran, die Polizei zu rufen, indem er über den Tresen hinweg Tasten des Telefons drückte.

    Ganz gelang dies allerdings nicht. Nach mehreren unterbrochenen Anrufen über Notruf 110 war bereits ein Streifenwagen auf dem Weg. „Erste Hilfe“ wurde dem Portier aber schon vor Eintreffen der Polizei zuteil. Zeugen hatten nämlich zwei Mitarbeiter eines am Bahnhof tätigen Sicherheitsunternehmens verständigt. Als diese dem Hinweis auf eine Schlägerei nachgingen und das Hotel betraten, saß der 40-Jährige auf dem 63-Jährigen und schlug auf ihn ein. Die beiden Helfer mussten den Renitenten gewaltsam von seinem Opfer wegreißen, da er auf die Forderung, sofort aufzuhören, nicht reagierte.

    Der zuständige Direktionsassistent des Hotels gab dann gegenüber den inzwischen eingetroffenen Polizisten an, der „Gast“ sei dafür bekannt, dass er schon öfter versucht habe, mit Tricks und Lügen den Zimmerpreis zu drücken.

    Auch gegenüber den Beamten zeigte sich der 40-Jährige äußerst unkooperativ. Nach der Aussage „Ich wohne in Timbuktu“ mussten die eingesetzten Polizisten ihn und eine Tasche nach Personaldokumenten durchsuchen.

    Als der 40-Jährige auf der Polizeiwache wegen eines Schwindelgefühls und zur Behandlung eines Kratzers an seiner Stirn die Hinzuziehung eines Arztes verlangte, forderten die Beamten einen Rettungswagen an. Den wenig später eintreffenden Rettungsassistenten teilte der „Verletzte“ dann mit, dass er sich nur von einem „richtigen Arzt“ behandeln lassen wolle. Seine Intervention per Handy über Notruf 112 blieb ohne Erfolg.

    Auch die Anzeigenfertigung ging nicht ohne Provokationen über die Bühne. Ein Vergleich der Schreibgeschwindigkeit einer Beamtin mit „der Tippgeschwindigkeit meiner Tippsen“ findet sich in der Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch ebenso wieder wie die ständig wechselnden Angaben zu seinem tatsächlichen Wohnort. Da der 40-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde eine Sicherheitsleistung erhoben – 450 Euro für das Strafverfahren und 500 Euro zur Sicherung zivilrechtlicher Ansprüche des 63-Jährigen. (de) „…
    http://www.presseportal.de/polizeipr…?search=k%F6ln

    Aus der Express erfährt man dann, daß es sich beim Täter um Mehmet Daimagüler (40), ehemaliges Vorstandsmitglied der Bundes-FDP, handelt. http://www.express.de/nachrichten/re…463651092.html

    Nachfolgend meine, na ja etwas provokante Besprechung (in Form von Einschüben in eckigen Klammern) aus dem Spiegel-Artikel: SPIEGEL.DE: »INTEGRATION – Hässliche Heimat«

    Durchnummerierung von mir, Punkt(e) (P) „1 … 26“ u. „A“/“B“:

    Anwalt Mehmet Daimagüler, ex-FDPler, rechnet jetzt „mit Staat und Gesellschaft ab“ (Dschihad?] (Spiegel).

    Warum?
    Daimagüler: „Der Staat hat Einwanderung gefördert, aber Integration jahrzehntelang verhindert [auch für jene unter P „A“? Siehe unten], unser System ist eine moralische Bankrotterklärung.“ [Trotz P „22“? siehe unten]

    Warum also Anwalt Mehmet, stellvertretend für „ALLE“ Integrationsgescheiterten im Gegensatz zu

    A) Vietnamesen, Chinesen, Koreanern, Italienern und Jugoslawen, die Polen und vielleicht sogar im Gegensatz zu den anderen seinen Landsleuten undsoweiterundsofort, vor allem bezüglich seines sozialen Umfeldes, nichts auf die Kette bekommen hat:

    Er hat nämlich etwas mit

    B) „Millionen [türkischen!] Migranten, mit Unternehmern, Regisseuren, den Gemüsehändlern in Neukölln gemeinsam“:

    1. „Er fühlt sich in Deutschland als Außenseiter“ [ Jene Nationalitäten unter P „A“ auch?]

    2. Ihr Leben in Deutschland [also im „Haus des Krieges“ ( D?r al-Harb ??? ??)] empfanden sie [er und seine Familie] nicht als ihr wirkliches Leben [Niemand hat euch hierher gezwungen! Warum ist der Rest der Türkei nicht auch noch gekommen? Außerdem, was Besseres, als Nichtdeutscher in Schulddeutschland unterzukommen, kann einem gar nicht passieren]

    3. Es war ein Provisorium [Das ehrt uns Deutsche]

    4. In der Schule schikanierten ihn Mitschüler [ein, zwei, alle? Geteert und gefedert]

    5. Lehrer demütigten ihn [der ganze Personalstamm?]

    6. Für die Familie [wie auch für die meisten Gastarbeiter!] stand fest: Irgendwann würden sie in die Türkei zurückkehren“

    7. Sie [die Politik] nahm an, dass die Menschen, die man ins Land geholt hatte, es auch irgendwann wieder verlassen würden [wegen P „2/3/6“]

    8. Die ersten Gastarbeiter bereiteten ihre Kinder und Enkel nicht auf eine Zukunft in Deutschland vor [wegen P „2/3/6“?]

    9. Die Politik hat dieses Versäumnis nicht ausgeglichen. [wegen P „2/3/6“?]

    10. Sie [die Politik] nahm an, dass die Menschen, die man ins Land geholt hatte [ihr seid freiwillig gekommen und wolltet Knete machen!! Du Lügenbold Du!], es auch irgendwann wieder verlassen würden. [siehe P „6“]

    11. „Wir hatten keine Vorbilder, niemanden, den wir hätten um Rat fragen können“ [Mohamed (!), Koran, Hadithe, Imame ?????]

    12. Daimagüler verachtete seinen Vater: für

    a) die Demut gegenüber den Behörden [Behörden = Vaterimago?]
    b) das schlechte Deutsch [Grund: P „2/3/6“; wessen Land, „Haus des Krieges“ ( D?r al-Harb ??? ??) und Leute ich nicht liebe, dessen Sprache ich nicht sprechen lernen möchte]

    13. Der Halbbruder wurde kriminell [wie Mohammed in Media, kein Fehler also]

    14. Mit 14 stand er das erste Mal vor Gericht [In China ist ein Sack Reis geplatzt]

    15. Mit Anfang 20 wurde er ausgewiesen. [Nicht schlimm weil sowieso P „2“, ferner P „3/6“ zutrifft. Also was nun, Herr Daimagüler?! ]

    16. Daimagüler litt unter Depressionen, die er mit Alkohol betäubte [Koran lesen, beste Therapie, aber ist ja eigentlich fast dasselbe]

    17. „Selbsthass quälte ihn … als er in Bonn Jura studierte, er habe seine Kommilitonen stets um ihre Gelassenheit beneidet“. [Wer Mohammed möglichst ähnlich sein möchte, muss sich selber hassen und Gelassenheit meiden]

    18. Er selbst konnte seine Aggressionen nur schwer kontrollieren [siehe eckige Klammern unter P „16“]

    19. „Mit etwas weniger Glück wäre es mir ergangen wie meinem Halbbruder.“ [Glück und Ehrgeiz P „20“; dann Anwalt = Integration gescheitert]

    20. Sein Ehrgeiz habe ihn gerettet. [Vor seinem quälenden Selbsthass? P „17“]

    21. „Wenn du es als Türke in Deutschland schaffen willst [Was schaffen? Anwalt, Arzt werden, wie ALLE Deutschen?], musst du besser als die Deutschen sein“, mahnte die Mutter später [und besser als die meisten seiner koranhörigen Landsleute, „vergaß“ sie zu ergänzen, die einer „normalen“ Erwerbstätigkeit nachgehen, wie auch die meisten Deutschen; wieder mal Schuldverlagerung].

    22. Die Türken haben die deutsche Wirtschaft gestärkt [Welch eine Anmaßung; die kamen (zwecks Islamisierung!) in ein bereits starkes Land, dessen Früchte die ganze Welt gesehen hat, bereit zur ernte, danach erst ging es allmählich abwärts; und mittlerweile wollen Muslime Deutschland nach dem 1 WK wieder aufgebaut haben wollen: Geschichtsklitterung noch in Arbeit!], sie stellen Dutzende Millionäre, Künstler, Politiker. [„stellen“?! Frechheit!! Hatte Deutschland bis Dato keine?!!]

    23. Und doch sind viele in der neuen Heimat noch immer nicht angekommen. [Wegen P „17“? oder trotz P „22“!!? Wie lange ist eine Heimat „neu“? Oder wegen historischem Gedächtnis, P „2/3/6“? – Oder wegen der langen Anreise? 😉 ]

    24. Die Kinder und Enkel der Gastarbeiter sind oft schlechter integriert als ihre Eltern. [Wegen den westlich gelebten Lebensstil oder wegen P „2/3/6/8“: 2 + 3 + 6 = 8!]

    25. Moderne Integrationspolitik, glaubt er, sei für Deutschland [für „uns“ zwecks Islamisierung!] überlebensnotwendig.

    26. Daimagüler tritt in diesen Tagen in Schulen auf und in Messehallen [und hält Schuldverlagerungsseminare ab!]

    Seine Anwaltstätigkeit heute dürfte also geprägt sein von maßlosen Haß auf alle Deutsche. Seine subjektiven Befindlichkeiten ähneln doch sehr stark denen von Mohamed. Hätte er vor 1400 Jahren gelebt, dann hätte man ihn mit seinem Vorbild austauschen können. Dann hätte er die hunderten von „Ungläubigen“ von ihren „Zahnschmerzen“ befreit.

    So und nach all dem oben Gesagten kann man sich ja nochmal die illner-Sendung mit ganz anderen Augen genüßlich reinziehen.

  61. OT.

    Nur noch einen Monat: TV-Talker Jauch schmeißt alle Mitarbeiter raus.

    Mir kommen die Tränen.

    Gott beschütze sie. Amen.

    Nein, sie waren ein Teil des Systems.

    Dies mal statt Amen, FUCK OFF!!!!!!!!

  62. @ #83 Cendrillon

    Hab ich gerade auch entdeckt. Man müsste ein Lügenpressenlogbuch mitlaufen lassen.

    Da hat die Lügenpresse wieder richtig zugeschlagen.
    Ich denke mal, der Locus liest hier mit.

    Der ist auch weg:
    12.44 Uhr: Der Atem der Hogesa-Demonstranten verbreite einen intensiven Alkoholgeruch, berichtet der FOCUS-Online-Reporter. Sie skandieren: „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen.“ Einer brüllt den Gegendemonstranten entgegen: „Ihr werdet euch noch wundern, wenn hier alles voller Kanacken ist.“

  63. gerade habe ich auf dieser Sudelpostille eine wüste Attacke gegen alle die keine Islamschlotzer sind gelesen und nun sowas??? ich bin baff
    hat der Josef Fischer den Karry Mord inzwischen gestanden??

  64. #81 atlas (25. Okt 2015 13:13)

    Am Rande bemerkt:

    „Ich hätte nicht gedacht, dass ich Angela Merkel einmal öffentlich verteidigen würde“: Während die Kanzlerin aus den eigenen Reihen zuletzt Kritik einstecken musste, hat sich nun ausgerechnet Joschka Fischer hinter sie gestellt.

    Als der Herr Maas (SPD) in der DDR1- ähm. ARD-Sendung „Günter Jauch“ genau diesen Satz in Richtung seines aus dem Saarland angereisten Kollegen sagte, sprach Björn Höcke richtigerweise vom abzuwählenden „Allparteienkartell“, das gegen das Volk agiere. In der DDR firmierte so etwas unter dem SED-Slogan „Wählt die Kandidaten der nationalen Front“, um die „Wahlen“ der Blockparteien nach etwas aussehen zu lassen, das „demokratisch“ sei. Außer der heute nicht mehr gewünschten Verwendung des Wortes „national“ nichts neues also unter der Sonne.

  65. OT
    Der Locus hat nichts gelöscht.
    Nur der Link hat sich geändert:
    http://www.focus.de/regional/koeln/hogesa-demo-im-live-ticker-erste-ausschreitungen-in-koeln-bei-der-hogesa-demo-droht-es-zu-knallen_id_5038625.html

    13.12 Uhr: Polizeisprecher André Fassbender bestätigte gegenüber FOCUS Online, dass rund 150 Linke Beamte angegriffen haben. Die Angreifer seien mit Pfefferspray und Schlagstöcken zurückgedrängt worden, es habe keine nennenswerten Verletzungen gegeben. Die Hogesa-Teilnehmer selbst bereiteten bislang kaum Probleme, so Fassbender.

    13.03 Uhr: Bei dem lauten Knall (siehe 12.56 Uhr) handelte es sich offenbar um eine Rauchbombe, die von den Rechten auf ein Polizeiauto geworfen wurde.

    12.56 Uhr: FOCUS-Online-Reporter Tobias Pastoors berichtet von einem lauten Knall auf dem Barmer Platz. Die Hooligans haben offenbar Pyrotechnik an den Kontrollen vorbeigeschmuggelt. Inzwischen sollen rund 400 Hogesa-Anhänger auf dem Barmer Platz am Deutzer Bahnhof eingetroffen sein.

  66. #72 Wilhelmine (25. Okt 2015 13:02)

    Wer Grenzen stürmt, wird nirgendwo heimisch werden

    Die brennenden Zelte des Lagers Brezice in Slowenien sind ein Fanal. Es lässt das zerstörerische Gewaltpotential aufscheinen, das die gegenwärtige Migrationswelle mit sich führt. Migranten haben die Zelte ihres Lagers angezündet.

    Genau das war auch mein Gedanke, als ich die brennenden Zelte in Slowenien sah. Da hat man sie NUR an der Weiterreise gehindert. Zu was sind die Horden bereit, wenn diese erst einmal hier sind und im Ansatz nicht mal das bekommen werden, was ihnen die Schleuser versprochen haben? Sind es dann unsere Häuser?

  67. Na ich hoffe Pegida wird nicht abgesagt , mein Mann und ich sind unterwegs nach Dresden. 600 km sind nicht wenig !

  68. Die sind und bleiben das Letzte. Wahrscheinlich gehen ihnen gerade massenhaft die Klicks flöten weil keiner mehr ihren linksfaschistenlügennasenpropagandapopeldreck lesen will.

  69. Die Polizei gibt selber bekannt, dass Hogesa bislang keine Probleme macht.

    13.12 Uhr: Polizeisprecher André Fassbender bestätigte gegenüber FOCUS Online, dass rund 150 Linke Beamte angegriffen haben. Die Angreifer seien mit Pfefferspray und Schlagstöcken zurückgedrängt worden, es habe keine nennenswerten Verletzungen gegeben. Die Hogesa-Teilnehmer selbst bereiteten bislang kaum Probleme, so Fassbender.

    http://www.focus.de/regional/koeln/hogesa-demo-im-live-ticker-erste-ausschreitungen-in-koeln-bei-der-hogesa-demo-droht-es-zu-knallen_id_5038625.html

  70. Um es ganz klar zu sagen:
    für mich gehört der Islam verfolgt, verboten, bekämpft!
    Sch…. was auf Religionsfreiheit! Außerdem: der Islam ist keine Religion – sondern eine fanatische, gewalttätige und absolut menschenverachtende Institution, die nur ein Ziel hat: die Weltherrschaft und globale Versklavung.
    Und jeder, der diese stinkenden Ratten unterstützt, macht sich zum Mittäter, hat jedes Recht verwirkt, sich über angebliche oder tatsächliche Nazis zu beschweren und gehört ohne jede Gnade vor ein internationales Tribunal!
    Huups – jetzt bin ich doch tatsächlich aufgewacht – schade 🙁

  71. # 75 Hantel

    aussteigen, von den Gleisen weg, zu Fuß nach Deutz, ode Anhalter, sonst läuft die Party ohne Euch!

  72. Da sieht man es was 1 Gramm Hirn doch noch positives bei der Huffington Post anstellen kann. Es dauert nur etwas länger. Ich hoffe, das dies auch bei einigen deutschen auch noch passiert. Die Hoffnung stirb zuletzt.

  73. Wegen Huffington Post: Wenn das mit der Kanzlerakte stimmt steht die Medienlandschaft und unsere ganze Regierung bis 2099 unter starkem amerikanischen Einfluss. Das würde für mich auch die abartige Flutung mit Invasoren erklären.

    Sind die extrem deutschfeindlichen und gewalttätigen Linksextremisten eigentlich staatlich organisiert? Mich würde das nicht wundern, wenn die auch noch von unseren Steuergeldern bezahlt würden. Bei denen gehören mal per Polizei die Personalien aufgenommen und hart durchgegriffen, denn es sind gewalttätige Straftäter.

  74. #100 spacedrummer (25. Okt 2015 13:33)

    Um es ganz klar zu sagen:
    für mich gehört der Islam verfolgt, verboten, bekämpft!

    Dazu bräuchten die Christen nur mal in den christlichen Dschihad-Modus gehen. Dat hamse doch schoma so gemacht.

  75. Halleluja, es geschehen noch Zeichen und Wunder. Wir kommen der Sache so langsam Stück für Stück näher. Hier der gesamte Artikel in der Huffington Post und das Original beim Feuerbringer.

    Ich kann den Jubel nicht verstehen.

    Die linksextreme Huffington Post ist nach wie vor eine der schlimmsten antideutschen Lügenpressen, und liegt ideologisch irgendwo zwischen TAZ und indymedia.

    Bloß weil diese ehrlosen Deppen dort einmal einen islamkritischen Artikel brachten, der nicht mal von denen selbst geschrieben worden ist, muss man noch lange keine Lobeshymne auf diese deutschfeindlichen Versager singen, da sie nach wie vor gegen uns sind, egal ob PI-Leser, Islamkritiker, Patrioten, oder sonst was, was zu Deutsch ist.

  76. „Kopf abschneidet, … das mag … vielen Muslimen in der westlichen Welt nicht gefallen.“

    Wenn diese Muslime ehrlich und konsequent wären, würden sie sich vom Kopfabschneider Mohammed distanzieren.
    Warum distanziert sich aber kaum einer?

    Solange Muslime bei „allem Bedauern“ weiterhin den Kopfabschneider Mohammed als Vorbild verehren, gehören die nicht nach Deutschland!

    Zu diesen sage ich: ALLE RAUS!

  77. #116 Keiler
    Halleluja oder antideutschen Lügenpressen?

    Also, ich stehe dazwischen, es ist für mich schon ein Licht am Ende des Tunnels.
    Da bröseln die Mauern und es strahlt Licht durch die Ritzen.

    Joshua fit the battle of Jericho!
    Weiter so!
    Noch ein paar Runden ins PI-Horn blasen!

  78. SCHWERE RANDALE UND VERLETZTE IN ASYLHEIMEN

    Meißen/Schmiedeberg – Großeinsatz für die Polizei in zwei sächsischen Asylbewerberheimen!

    „Auslöser sollen religiöse Konflikte und die Überschreitung festgelegter Gebetszeiten gewesen sein“, so ein Polizeisprecher. Mit Eintreffen der Beamten war die Lage zunächst nur schwer zu beruhigen.
    Ein afghanischer Asylbewerber wurde als Rädelsführer identifiziert und nach medizinischer Versorgung in Polizeigewahrsam genommen. Nach und nach entspannte sich schließlich die Situation. Insgesamt waren etwa 30 Beamte im Einsatz.

    Der Wachmann kam schwer verletzt ins Krankenhaus (Symbolbild).
    Im Asylbewerberheim Schmiedeberg wurde ein 26-jähriger Wachmann von einem Libyer (21) und einem Tunesier (25) angegriffen. Die Täter schlugen den Mann mit Fäusten zu Boden und traten anhaltend auf ihn ein.

    https://mopo24.de/#!nachrichten/schwere-randale-und-verletzte-in-asylheimen-21710

  79. Erkenntnis gereift ? Im Hause von Anzugträger Burda ist die Erkenntnis gereift, daß man im Startblock stekcne bleibt, wenn man sich gegen die Volksmeinung stemmt. Sonst nichts.

  80. Die Menschen islamischen Ursprungs, die in einer westlich freiheitlich lebenden Gesellschaft Leben, werden immer daran arbeiten und zwar schleichend, die Hoffnung zu hegen, dass sie irgend einmal die Mehrheit in dieser Gesellschaft haben, um dann ihre Ideologie genannt Islam dort auszuleben, so dass dann ihre Ideologie und Unwerte dort installiert werden können, um dann den koranischen Auftrag zu erfüllen die islamische Weltgemeinschaft zu vervollständigen.

    Darum:

    dort wo der Islam in der Mehrheit ist, herrscht Unterdrückung und Chaos.

    Wenn man sich real in der Welt umschaut, weiß man das und belügt die Menschen nicht noch, wie es unsere Politiker und Medien machen.

  81. Man sollte sich das „Feuerbringer-Magazin“ genauer anschauen, wo der Islambeitrag dieses Maximilian Gerber, seines Zeichens Wirtschaftsingenieur, zuerst veröffentlicht wurde. Betreiber ist ein Andreas Müller, vormals Mitarbeiter der atheistischen Giordano-Bruno-Stiftung und bekennender Anhänger der russisch-amerikanischen Bestsellerautorin Ayn Rand, die den Egoismus als höchste Tugend gepriesen hat. Andreas Müller sagt, dass Pegida „der reinste Abschaum“ sei und: „Ich will gar nicht unter ,reinen Deutschen‘ leben, das wäre für mich nicht mehr mein Land.“ Für eine PI-Gefolgschaft also eher ungeeignet.

    Bei der „Huffington Post“ ist Gerbers Artikel ein Blog-Beitrag, also an einem Ort für Meinungen aller Art erschienen, der nicht mit der redaktionellen Linie, die auf der Startseite vertreten wird, verwechselt werden darf.

    #79 Wilhelmine:

    Sagt die Schwester von 2 verurteilten Islamisten! SPD-Generalsekretärin Fahimi

    Die SPD hat einen schweren Fehler gemacht, als sie die freche Fahimi zu ihrer Generalsekretärin ernannt hat. Aber Fahimi ist nicht die Schwester „von 2 verurteilten Islamisten“, das ist Aydan Özoguz, Staatsministerin im Bundeskanzleramt. Ich möchte allerdings auch nicht für die Schandtaten meines Bruders in Sippenhaft genommen werden.

    #57 Waldorf und Statler:

    „Hart aber fair“ morgen: kannste vergessen. Man braucht nur die Teilnehmerliste zu sehen, Altmaier, Sevim Dagdelen (Die Linke)…:

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/index.html

  82. #122 Freya-

    Einer von der SAntifa hat einen Hammer dabei und schlägt auf HoGeSa Teilnehmer!
    ________________________________________

    Justizminister Maas wird wieder stolz auf seine Gegendemonstranten sein!

  83. Glückwunsch, liebe Huffpost!- Bzw. lieber Maximilian Gerber, dass Ihr Artikel von der Huffpost aufgegriffen wurde. So muss man das sagen: bisher war es in solchen Fällen ja üblich, dass stehenden Fußes paar Tage später ein anderer Gastautor sich auskäsen durfte und langatmig erklären durfte, dass der Islam sehr wohl friedlich sei- mit der alten Laier von Übersetzungsfehlern, flaschem Textverständnis, Zitate aus dem Zusammenhang gerissen, Nennung angelich friedfertiger Suren, wie wir das alles kennen.
    Die Medien sind schlussendlich Huren. Wenn sie nicht mehr bezahlt werden, müssen sie sich was einfallen lassen und sich anpassen.
    Der angeblich freie Journalist sagt zum Leser in Wahrheit: „Ich will nur dein Bestes- dein Geld!“- da ist man moralisch gern mal flexibel. Was beispielsweise der Spiegel in den 70ern und 80ern über Homosexualität geschrieben hat, würde heute Anzeigen wegen Volksverhetzung nach sich ziehen und noch nicht einmal in einem Wahlprogramm der NPD Platz finden.
    Die Zeichen stehen also derzeit so, dass immer weniger Geld mit „eiapopeia, der Islam bereichert uns alle und duftet so lecker nach Orient und Allah und Gott sind das Gleiche!“ abzuzocken ist. Also drehen wir mal gaaaanz langsaaam unser Fähnlein im Wind. Wenn ein und derselbe Redakteur innerhalb von Tagen eine solche Drehung vollführen würde, wäre das unglaubwürdig. Also lassen wir halt Gastkommentatoren zu Wort kommen und zeigen unsere Weltoffenheit für andere Meinungen. Was beispielsweise die Libanesin Patricia Khoder kürzlich im Tagesspiegel veröffentlichte (PI berichtete), habe ich sinngemäß vor 10 Jahren geschrieben und wurde tagtäglich wegzensiert. Es geht dies allerdings furchtbar, furchtbar langsam voran, leider.

  84. Was ist denn in die Zeit gefahren ?

    Sind die heute auf dem falschen Fuss aufgestanden – der Wahrheit ?

    Religion: Der Islam im Krieg gegen sich selbst

    Es begann 1979: Ein radikaler, simpler Islam zerstört im Nahen und Mittleren Osten die einst vielfältige, schillernde Glaubenspraxis. Eine selbstverschuldete Katastrophe.

    Am 20. November 1979 kidnappten 500 radikale Gotteskrieger die große Moschee in Mekka. Zwei Wochen dauerten die Kämpfe, hunderte Pilger starben, am Ende lag das zentrale Heiligtum des Islam teilweise in Trümmern. Das saudische Königreich, die Heimat des Propheten Mohammed, war in seinen Grundfesten erschüttert und reagierte mit einem ebenso fundamentalen wie folgenschweren Kurswechsel. Die Gewalttäter exekutieren, ihre geistigen Hintermänner aber zufriedenstellen, lautete die doppelte Marschroute.

  85. Andere Medien, wie z.B. der ORF, bleiben zuverlässig pc-konform und bieten die üblichen Worthülsen und Weglassungen:

    Angriff auf Juden in Marseille

    In der südfranzösischen Hafenstadt Marseille hat ein Mann in der Nähe einer Synagoge einen Rabbiner und einen jüdischen Gläubigen mit einem Messer angegriffen. Wie die Polizei mitteilte, äußerte sich der psychisch gestörte Täter antisemitisch und stach mit dem Messer zweimal auf einen dritten Juden ein, der versuchte dazwischenzugehen. Das etwa 50 Jahre alte Opfer wurde dabei am Bauch schwer verletzt, war nach Angaben aus Justizkreisen aber außer Lebensgefahr.

    Bei dem Angreifer soll es sich um einen polizeibekannten etwa 30-jährigen Mann handeln, der zum Zeitpunkt der Tat stark alkoholisiert war. Wegen seines Zustands sei er nicht in Polizeigewahrsam genommen worden, sondern gestern Abend in die Psychiatrie eingeliefert worden, hieß es weiter. Nach seiner Festnahme äußerte er sich gegenüber der Polizei erneut antisemitisch.

  86. So friedlich ist der Islam unter Muslimen:

    Sonntag, 25.10.2015, 15:45
    Mit Metallstangen attackiert

    In Unterkunft in Sachsen: 100 Flüchtlinge gehen aufeinander los

    In einem Asylbewerberheim in Niederau bei Meißen zu einer Massenschlägerei gekommen. Die Polizei hatte Schwierigkeiten, den Konflikt zwischen etwa 100 Asylbewerbern unter ihre Kontrolle zu bringen. Dutzende Afghanen und etwa gleich viele Angehörige anderer Nationen gingen mit Metallstangen aufeinander eingeschlagen. Auslöser sollen religiöse Streitigkeiten gewesen sein.

    Bei einer Schlägerei zwischen rund 100 Asylbewerbern in der Erstaufnahmeeinrichtung in Niederau bei Meißen sind mindestens drei Menschen verletzt worden. Ein afghanischer Asylbewerber sei als Rädelsführer identifiziert und nach medizinischer Versorgung in Gewahrsam genommen worden, teilte die Polizei in Dresden am Sonntag mit.

    Streit wegen Überschreiten von Gebetszeiten

    Religiöse Konflikte sowie das Überschreiten festgelegter Gebetszeiten sollen in der Nacht zum Samstag die tumultartigen Auseinandersetzungen zwischen etwa 40 Afghanen und 50 bis 60 Angehörigen anderer Nationen ausgelöst haben.

    Die Beteiligten seien unter anderem mit Metallstangen aufeinander losgegangen, berichtete die Polizei. Es seien 30 Beamte im Einsatz gewesen. Sie hätten die Lage nur schwer wieder beruhigen können. Die Polizei ermittelt nun wegen schweren Landfriedensbruchs.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/mit-metallstangen-attackiert-in-unterkunft-in-sachsen-100-fluechtlinge-gehen-aufeinander-los_id_5038557.html

  87. #15 Templer

    Damit man mal einen Größenvergleich hat was die verrückte Asylwachtel aus dem Osten gerade anrichtet:

    Die 6. Armee der Wehrmacht in Stalingrad hatte gerade mal eine Sollstärke von 230.000 Mann.

    Die islamische Invasionsarmee … hat jetzt schon … über eine Million Schaira-Gotteskrieger.
    ______________________________________________

    Der Größenvergleich ist nicht das einzige Kriterium.
    Wesentlich ist, dass sich die einfallende Armee von den Ressourcen des Gegners ernähern kann.

    Sun Tsu hätte wohl nicht einmal davon geträumt, dass seine Armeen von Refugee-Welcome Idioten erwartet würden.

  88. http://www.welt.de/politik/deutschland/article148000968/Sicherheitsexperten-entsetzt-ueber-deutsche-Politik.html

    Sicherheitsexperten entsetzt über deutsche Politik

    In den deutschen Sicherheitsbehörden wächst die Kritik an der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Vor allem im Verfassungsschutz, im Bundeskriminalamt, beim Bundesnachrichtendienst (BND) und der Bundespolizei gibt es nach Informationen der „Welt am Sonntag“ erhebliche Sorgen um die innere Sicherheit der Bundesrepublik.
    „Der hohe Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen“, warnt demnach ein mit Sicherheitsfragen vertrauter Spitzenbeamter. „Wir produzieren durch diese Zuwanderung Extremisten, die bürgerliche Mitte radikalisiert sich, weil sie diese Zuwanderung mehrheitlich nicht will und ihr dies von der politischen Elite aufgezwungen wird“, befürchtet er weiter. Seine Prognose ist düster: „Wir werden eine Abkehr vieler Menschen von diesem Verfassungsstaat erleben.“
    Eine Integration Hunderttausender illegaler Einwanderer in Deutschland sei angesichts der Zahl und der bereits bestehenden Parallelgesellschaften gar nicht möglich, befürchten Sicherheitsexperten. Stattdessen „importieren wir islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis“, heißt es in einem unterschriftslosen Papier, das unter hochrangigen Sicherheitsbeamten des Bundes kursiert und der „Welt am Sonntag“ vorliegt.
    Das Non-Paper beinhaltet eine klare Warnung: „Die deutschen Sicherheitsbehörden sind und werden nicht in der Lage sein, diese importierten Sicherheitsprobleme und die hierdurch entstehenden Reaktionen aufseiten der deutschen Bevölkerung zu lösen.“

    DANN STOPPT ENDLICH DIE WAHNSINNIGE VOLKSVERRÄTERIN!
    Worauf wartet ihr noch?
    SONST BRINGT SIE UNS ALLE UM!

  89. Wow. Diese Dreckszeitung ist eigentlich ultra-links.

    Das muss der Einfluss von Focus Online sein – die sind ja ab und an tatsächlich kritisch, am liebsten lese ich noch das.

    SPON, Welt, FAZ etc. pp. sind noch unerträglicher.

  90. USGB-Saudi-Katar Syrienkrieg geht dem Ende zu.

    Freie syrische Armee bereit für Kapitulationsverhandlungen mit Russland.

    Danke Putin. Jetzt bleiben nur noch die islamischen IS-Söhne von der Miesere von Murksel dem Gauckler und der Warze übrig.

    Da die russische Luftwaffe demnächst die Kampfeinsätze von ca. 50 auf 300 am Tag erhöhen wird, ist auch hier ein Ende in Sicht.

    http://de.sputniknews.com/politik/20151025/305176016/freie-syrische-armee-schlaegt-russland-gespraeche-vor.html

  91. Aus Sachsen meldet die Polizei wieder einmal den beaduerlichen Einzelfall des friedlichen Islam. Anlass der Auseinandersetzungen zwischen etwa 40 Afghanen und 60 weiteren Asylbewerbern war ein Streit um Gebetszeiten: http://www.welt.de/newsticker/news2/article148015723/Schlaegerei-zwischen-100-Asylbewerbern-in-Sachsen.html

    Ja, das hat natürlich nichts mit dem Islam und seinen total entspannten und toleranten Allahsklaven zu tun. Ein solches Verhalten kenenn wir ja auch von allen anderen Weltreligionen und ihren Gläubigen. Oder?

    Jeden Sonntag nach dem Gottesdienst strömen Christen aus den Kirchen und brüllen Jesus ist der Größte und rufen katholische Bischöfe zur Ermordung von Papstkritikern auf.

    Die Töchter von Buddhisten dürfen nicht zum Schwimmunterricht und werden ehrengemordet wenn sie einen Nicht-Buddhisten ehelichen wollen.

    Die Sikhs klagen sich durch alle Instanzen um den Dastar im Schulunterricht tragen zu dürfen und ihre Religion verbietet ihnen den Verzehr von Fleisch eines ritualistisch getöteten Tieres, also Hal?l-Fleisch und koscheres Fleisch !!!!

    Satanisten streiten sich ständig um das Opferfest mit Muslimen und die 5000 Scientologen in Deutschland bedrohen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland.

    Nur der Islam mit seinem weltweite Terror, Parallelgesellschaften, Forderungen der Opfermuslime, Paralleljustiz und Rassismus gegen Nicht-Muslime ist die einzig wahre Religion, die wir unbedingt in Europa brauchen und wollen.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland und Deutschland muß wieder entislamisiert werden.
    Wir wollen diesen religiösen Faschismus nicht, wir hatten schon die Nazis und Kommunisten, da brauchen wir nicht noch diese durchgeknallten Surensöhne und Surenhuren.

  92. Bin echt ratlos. Sitze auf dem Sofa, lese das alles hier und bin einfach ratlos. Offensichtlich sind wir hier in Koblenz eine der wenigen Enklaven, wo der Asyl-Irrsinn noch nicht so deutlich ist. Hoffentlich bleibt das noch eine Weile so. Pfefferspray liegt bereit, anderweitige Bewaffnung ist in unserem kastrierten Land ja nicht zugelassen. Die Ösis sind da besser dran. Bin gespannt, wann hier die Requirierung von Wohnraum los geht. Überlegungen unseres Herrn OB gibt es ja schon. Wenn ich könnte, wäre ich schon weg aus diesem unseren Land, das es wohl bald nicht mehr gibt. Bin ratlos…

  93. @ 57, Waldorf:
    „Hart aber Fair ,- Thema morgen
    Abschieben, abschrecken, abschotten – zieht Merkel jetzt die Notbremse?“
    Das wäre geil. Sie hat ihre Macht und ihre eigene Intelligenz grandios überschätzt und nicht gemerkt, dass sie Orban voll in die Falle lief- denn im Nachhinein eine 180 Grad- Wende zu vollführen und genau das machen, was Orban von Anfang an gemacht hat, bedeutet für Merkel, ihr komplettes Versagen einzugestehen. Und der zweite Fehler: die Intensität der Wut des Michels hat Merkel ebenfalls unterschätzt. Wer in Europa keinen Einfluss mehr hat, von allen als Lachnummer verspottet und gehasst wird, nach dem werden sich die Freunde jenseits des großen Teichs nicht gerade die Finger lecken. Wird nix mit megalomanischen Weltkrriere-Plänen.

  94. Wie wir ja wissen, sind 80% der „Flüchtlinge“ Moslems, dies wird ja inzwischen auch von offizieller Seite bestätigt:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-und-religion-die-zahl-der-muslime-wird-signifikant-wachsen/12242898.html

    Die Polizei in Karlsruhe macht mit dem friedlichen Islam derzeit ihre ganz eigenen Erfahrungen:

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Polizeipraesidium-Karlsruhe-faehrt-taeglich-50-Fluechtlingseinsaetze-_arid,1053629.html

    Solche Artikel unbedingt weiterverbreiten!
    Diese müssen wir unseren verantwortlichen Politikern unter die Nase reiben und unmissverständlich eine Stellungnahme dazu einfordern.

    P.S. Ein Vorschau-Button wäre wieder schön.

  95. Den Huffis trau ich noch lange nicht über den Weg. Wahrscheinlich kommen jetzt erst mal wieder 10 Artikel, in denen genau das Gegenteil behauptet wird. War beim Speichel vor 8 Jahren genau dasselbe. Dort ist man heute offensichtlich dazu übergegangen nur noch zu lügen.

    Der Artikel selbst ist aber klasse und absolut empfehlenswert! Danke dafür.

  96. OT

    Strandvergnügen in einstiger Kriegszone – Mogadischu schöpft Hoffnung
    „Mogadischu. Paare gehen an der felsigen Küste spazieren. Badende tummeln sich in den Wellen. Ein paar Jungs kicken einen Fußball im Sand. Strandlokale laden im Schatten unter den Sonnenschirmen zu Meeresfrüchten und Tee ein.
    Vor gerade einmal vier Jahren war Lido Beach ein gefährlicher, verlassener Ort in der vom Krieg zerrütteten somalischen Hauptstadt Mogadischu. Ganze Stadtteile waren unter Kontrolle der islamistischen Terrorgruppe Al-Shabaab. Jahrelang beherrschten Gewalt und Blutvergießen den Alltag der Anwohner.
    Heute präsentiert sich Mogadischu von einer anderen Seite. Hunderte Familien zieht es jedes Wochenende zum Lido Beach. Inzwischen gibt es dort viele Restaurants, Hotels werden gebaut, am Wasser verkaufen Händler Eis. „Ich bin in einer feindseligen Umgebung geboren und aufgewachsen“, sagt die Verkäuferin Asho Elmi, während sie eine schwere Kühlbox mit Getränken und Eis den Strand entlang schleppt. „Jetzt hat Mogadischu eine vielversprechende Zukunft. Die Angst ist weg“, sagt die 20-Jährige. Sie arbeite, bis es dunkel wird, oft bis abends um halb zehn.(…)“ http://www.sz-online.de/nachrichten/strandvergnuegen-in-einstiger-kriegszone-mogadischu-schoepft-hoffnung-3211988.html

    Somalia: Hilfsgelder sollen Somalier zu Rückkehr bewegen
    „Umgerechnet 93 Millionen Euro haben mehr als 40 Staaten und internationale Organisationen auf einer Geberkonferenz von Europäischer Kommission und dem Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) in Brüssel zugesagt, um die Lebensbedingungen in Somalia zu verbessern. Die Flüchtlinge sollen in ein Land zurückkehren können, in dem mehr Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit herrscht.
    Der Großteil der Gelder soll in Infrastruktur, Schul- und Berufsausbildung, Wasser- und medizinische Versorgung fließen. Außerdem soll die Landwirtschaft aufgebaut und neue Jobs geschaffen werden. Die Ambitionen sind groß.
    Die Europäer übernehmen 60 Millionen Euro – mehr als die Hälfte. „Die Europäische Union ist ein wichtiger Unterstützer beim Aufbau eines stabilen und sicheren Somalias“, sagte die EU-Außenbeauftragte Mogherini. Die internationale Gemeinschaft müsse kooperieren, um für somalische Flüchtlingen eine bessere Zukunft zu schaffen. Die Konferenz habe gezeigt, dass „Europa und Afrika beim Thema Migration und Flüchtlinge zusammenarbeiten können“, so Mogherini.(…)“ http://www.dw.com/de/hilfsgelder-sollen-somalier-zu-r%C3%BCckkehr-bewegen/a-18800632

  97. #126 Patriot6 (25. Okt 2015 15:34)

    Landrat Trapp: Da fangen 20 Flüchtlinge den Deutschkurs an, aber nach einer Woche sind es noch vier. Die Erwartungshaltung syrischer Flüchtlinge sei zum Teil immens. Sie fordern sofort Whg., das sei ihnen doch versprochen worden!

    http://www.pressreader.com/germany/muenchner-merkur/20151024/281762743110928/TextView
    ____________________

    Herrgott noch mal!

    Warum fragt denn keiner mal nach, wer verdammt noch mal, das den Leuten versprochen hat!

  98. Halb OT

    Ich wollte nur anmerken, dass ich es für eine gute Idee halte, wenn auf den Pegida Demos Flyer für die Teilnehmer verteilt werden, die diese dann weiter verteilen könnten. Z.B Infoflyer von BPE oder gewissen Kopten, wobei auf korrektes Impressum zu achten ist.

  99. Die wussten das schon immer!
    Langsam fangen die jetzt aber damit an ihre Fähnchen im Wind auszurichten…..ich denke das so auch ein großteil der verräter davonkommt.

  100. Bloß nicht anfangen, die Huffington Post anzuklicken und zu lesen.
    Sie gehört mit den

    – ÖR-Medien
    – Spiegel,
    – SZ,
    – Zeit

    zu den eifrigsten Propagandisten der Schaffung einer multikulturellen Gesellschaft in Deutschland durch Massen-Einwanderung.

    Lest focus.de und print, die als erste schon 2014 migrationskritische Artikel brachte.

    Lest welt.de die neben Jubelartikeln hin und wieder Kritisches veröffentlichen und vor allen Leser-Postings und deren Bewertunge zulassen!!!

    Lest faz.net, heute ein wunderbarer Artikel über Merkels Versagen „bei Asyl“ und ihre Rechtsbrüche (leider keine Leserpostings zugelassen).

  101. 1. Bei merklichen Sinneswandel der „Privatmedien“ sind dagegen ARD & ZDF als zwangsgebührenfinanzierte Anstalten Betonköpfe ,die die Masseneinwanderung weiter bejubeln und Gefahren schönreden. Und viele Menschen haben nach einem 8-10 Stundentag keine Zeit sich woanders zu informieren.

    ES MUSS GEGEN DIE ARD/ZDF VERDUMMUNG EINE DEMOKRATISCHE KAMPAGNE GEBEN. Wir alle müssen kativ werden.

    Beispiele:
    1. Beweise sammeln für ARD/ZDF Lügen, diese sachlich formulieren (!) und in Netz-Postings in Privatmedien veröffentlichen.

    2. Geldverschwendung bei ARD/ZDF veröffentlichen. Intendantengehälter, Kleber-Honorare, Illner, Will, Maischberger, Böttinger, Beckmann, …

    ——-

    2. Zu #150 Ich vergaß die Kölner DuMont Presse als eifrigsten Multikulti- und Immigrationsbejubler.

  102. MOHAMED HATTE EINE 9 JÄHRIGE FRAU, ALSO WAR ER NACH DEMOKRTISCH WESTLICHEN VORSTELLUNGEN EIN KINDERFICKER UND SCHÄNDER PUNKT. DASS DIE GRÜNEN SO EINE RELIGION UND „KULTUR“ DER NOCH HEUTIGEN VEREHELICHUNG KLEINER MÄDCHEN VOLL UND GANZ „TOLLERRIEREN“ IST JA KLAR, LEGALER SEX MIT KINDERN WAR JA AUCH SCHON IHR POLITISCHES STREBEN.
    HALT ALT 68ER DIE IMMER NOCH AUF DROGEN SIND.

  103. WARUM HALTEN DIE IHREN FINGER IMMER IN DIE LUFT, STECKEN DIE SICH IMMER GEGENSEITIG DEN FINGER IN DEN ARSCH UND HALTEN IHN DANN ZUM LÜFTEN IN DIE LUFT? ODER SCHLECKEN SIE MIT DEN LOCHMASKEN ERST DIE SCHEISSE AB UND LÜFTEN DANN? UND WO IST DIE DOMINA? FRAGEN ÜBER FRAGEN

Comments are closed.