lima0Die unfassbare Dreistigkeit der angeblich kriegstraumatisierten Akademiker, die in europäische Rundumversorgung „flüchten“ scheint kein Ende zu kennen. Im zu Deutschland vergleichsweise kleinen Schweden mit nur etwa 10 Millionen Einwohnern rechnet man bis Ende 2016 mit bis zu 360.000 Asylforderern. Am Wochenende sollten rund 60 der sich bereits im Land befindlichen Illegalen in ihre Unterkünfte in einer idyllischen Ferienanlage in Lima, im Südwesten Schwedens einziehen. Etwa die Hälfte der illegalen Eindringlinge weigerte sich aber vor Ort den Bus zu verlassen. Die Ferienhäuser wären nicht in zentraler Lage und damit unzumutbar, so die Begründung.

(Von L.S.Gabriel)

Die Ferienanlage liegt zwar am Waldrand aber es gibt sowohl eine Schule als auch eine Einkaufsmöglichkeit in der Nähe. Beides ist in etwa 20 Minuten zu Fuß aber auch mit dem Bus gut erreichbar, berichtet expressen.de. Dennoch fordern die Invasoren in einer Stadt untergebracht zu werden. Weil in Schweden, ähnlich wie in Deutschland Illegale zu den Unantastbaren gehören, wurden die renitenten Kriminellen (wer illegal eine Staatsgrenze übertritt begeht eine Straftat) aus Afghanistan und Eritrea nicht etwa zum Verlassen des Busses gezwungen, sondern es begannen sofort zähe Verhandlungen. Fast schon weinerlich, ob des zu scheitern drohenden „Stuhlkreises“, sagte Guna Graufelds, der Pressesprecher der schwedischen Einwanderungsbehörde, man bemühe sich den Wünschen möglichst nachzukommen, aber man habe keine anderen Unterkünfte. Man bot den Illegalen an, sich selber Unterkünfte zu organisieren. Wie diese „Organisation“ aussehen soll wagt man sich gar nicht recht vorzustellen.

lima

Fakt ist, wer vor Krieg und Verfolgung fliehen musste und weiß was Entbehrung bedeutet und dann in ein Land wie Schweden kommt, verhält sich anders. Diese Kriminellen sind keine kriegstraumatisierten Hilfesuchenden es sind herrschaftsanspruchstellende Invasoren, denen man keinen Platz in einer Gesprächsrunde zur möglichst raschen Lösung ihrer „Probleme“, sondern ein Freiflugticket nach Hause zur Verfügung stellen sollte und zwar ohne noch einmal nachzufragen, ob ihnen das denn genehm sei.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

128 KOMMENTARE

  1. Jaja, dass absurde Anspruchsdenken der widerlichen Invasoren kennt man ja mittlerweile überall.

    Die wollen deswegen sofort in die Städte, damit sie sich auf die ungläubigen, naturblonden Schwedinnen stürzen können und endlich mit den Vergewaltigungen begonnen werden kann.

    Schweden hat mittlerweile die höchste Vergewaltigungsrate der Welt – sogar vor Indien.

    In Deutschland geht es jetzt auch schon ganz gut ab und dies ist erst der Anfang.

  2. Ich hatte eben einen fremdenfeindlichen Anfall wegen „Guna Graufelds, der Pressesprecher der schwedischen Einwanderungsbehörde“.

  3. Die mittelalterlichen Lehmhüttenbewohner wissen halt nicht was gut ist.

    So ein Verhalten darf nicht einmal im Ansatz toleriert werden! Wer fordert … geht!

    In der Stadt haben die Typen ja schon eine existierende Parallelgesellschaft mit Cafes in denen sie rumlungern können. Die nächste Moschee ist dann auch nicht so weit weg.

    Vermutlich finden sich auf dem Land auch nicht so viele Opfer denen man das Handy klauen kann. Vom Kopftreten rede ich noch gar nicht …
    Drogen lassen sich in der Provinz auch nicht so leicht absetzen.

    Ich möchte solche Leute nicht in meinem Land haben! Ein wirklicher Flüchtling, würde sich so niemals verhalten!

  4. Ich würde gerne viele eurer Artikel auf FB teilen, aber es geht seit etlichen Wochen nicht! Immer nur PI-allgemein! Hatte dieses Manko schon angezeigt. Bitte repariert diese Schwachstelle, danke.

  5. Die verblödeten NGO’s leisten auch ihren Beitrag dazu. Alleine würden die Invasoren das garnicht schaffen.

  6. Bezogen auf die Bevölkerung hat Schweden bisher sicher enorm viel von diesem Mohammedaneransturm abgekriegt. Bezogen auf die Fläche sieht es etwas anders aus. Schweden 447.435qkm, Deutschland 357.200qkm. Ich sage dies, weil uns die Politiker und Medien ja immer zu verstehen geben, jammert nicht, die Willkommensdiktatur in Schweden ist ja noch viel schlimmer als die in Deutschland. Der Schwede hat halt doch noch Rückzugsräume, in denen er zumindest dem Brülldschihad unserer willkommenen Zufluchtsuchenden entkommen kann.

  7. Ich wäre froh und auf ewig Dankbar wenn ich in so einer traumhaften Gegend wohnen und Leben dürfte, und das auch noch alles für Lau. Sofort raus mit diesen Illegalen Wanderheuschrecken aus Europa.
    Was für ein Undankbares auf ewig unzufriedenes Pack.

  8. einizig akzeptable Reaktion des Staates

    in Auslieferungshaft und umgehend das ganze Pack mit naechstem Flugzeug zurueck ins Herkunfsland, ohne wenn und aber.

  9. Til Schweiger hat ein großes Haus, die Politeliten haben große Häuser, Abu Nagie hat ein großes Haus…da kommt schon was zusammen.

  10. „Mit den Forderungen gehen ein paar Gutmenschen Lichter auf. Schön.“
    sehr lustig. Den rotzgrünen Gutlingen geht erst das Licht auf, wenn die Baraber ins Haus, die Wohnung eindringen und ihre „Anprüche“ einfordern.

  11. #2 P. Erle (27. Okt 2015 21:25)

    Sind das Bilder aus dem Inneren der Ferienwohnungen?

    Mich würden Bilder interessieren, die nach dem verlassen der Ferienwohnungen gemacht wurden.

    @ Seit wann gehören Hamburger Gebüsche zu dem natürlichen Habitat von Schwarzafrikanern?

    Hamburg – Tatzeit: 25.10.2015, 01:30 Uhr Tatort: Hamburg-Altona-Altstadt, Museumstraße

    In der vergangenen Nacht sind ein 14- und ein 18-Jähriger Opfer eines Raubüberfalles geworden. Das Landeskriminalamt 12, Region Altona, hat die Ermittlungen übernommen.

    Die beiden Geschädigten hielten sich im Ausgangsbereich des Bahnhofs Altona auf. Zwei Schwarzafrikaner kamen auf den 14-Jährigen zu, schlugen und traten plötzlich auf ihn ein. Anschließend raubten sie dessen Portemonnaie mit persönlichen Papieren. Der 18-Jährige wollte dem 14-Jährigen helfen und wurde sogleich von den Tätern mit einer Flasche geschlagen, sodass dieser zu Boden ging. Am Boden liegend traten die Täter auf ihr Opfer ein. Dem 18-Jährigen gelang es zunächst, zu flüchten.

    Plötzlich traten weitere Schwarzafrikaner aus einem Gebüsch hervor und schlugen dem 18-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock ins Gesicht. Anschließend raubten sie dem 18-Jährigen dessen Portemonnaie mit ca. 50 Euro Bargeld und persönlichen Papieren und flüchteten mit dem Raubgut in Richtung Bahnhof Altona. Dem 18-Jährigen wurden zwei Zähne ausgeschlagen, der 14-Jährige erlitt eine Schwellung der rechten Hand. Die beiden Verletzten wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3156387

    http://www.hamburg.de/nachrichten-hamburg/4623536/brutaler-raubueberfall-in-hamburg-altona-auf-zwei-jugendliche/

  12. Arschlöcher sind das und mehr nicht. Ganz einfach.
    Wie viele Schweden leben aufgrund der Struktur des Landes einsam und sind zufrieden ? Wie viele Deutsche leben in der Abgeschiedenheit von Bayern bis hin zu Schleswig-Holstein im Norden ?
    Sicherlich würden jede Menge Deutsche aus dem Ruhrpott liebend gerne mit diesen Menschen tauschen wollen.
    Raus aus der Großstadt. Herrliche Ferienholzhäuser in der schwedischen Idylle. Und vom schwedischen Staat mit allem Notwenigen versorgt.

    Echte politisch Verfolgte (der Begriff, welche die grundgesetzlich verankerte Asylaufnahme begründet, wird ja immer mehr aus Acht gelassen) würde sich zufrieden geben und (auf gut deutsch) ihre Fresse halten.

  13. „Kriminelle Asylbewerber –
    Was der Innenminister verschweigt“

    LKA SH …Netzwerk Albaner,
    Serie von Wohnungseinbrüchen, Diebstählen und andere Straftaten vorgeworfen wird…
    „mehrheitlich um Asylbewerber“, heißt es in einem vertraulichen Polizeipapier…

    Vor zwei Wochen hatte der Minister bei einer Diskussionsveranstaltung in der UNI
    „Ich will es einmal in aller Deutlichkeit sagen: Aus polizeilicher Sicht gibt es überhaupt keine Hinweise über erhöhte Kriminalität.“

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/News-Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Kriminelle-Asylbewerber-Was-der-Innenminister-verschweigt

    Zwei Wochen aendern eben ganze „Kulturen“ :
    Gemeint ist die politische kultur, die qua factum von der realitaet ueberholt werden.
    und von pegida, afd und den eigenen reihen.

    man kann eben nicht viel UND lange luegen.

  14. #12 lorbas (27. Okt 2015 21:33)

    „Schwarzafrikaner“? Was geht denn hier ab? Ich möcht bitte das nächste Mal lesen „Helldeutsche“.

  15. #17 Babieca (27. Okt 2015 21:34)

    1:1 hatten wir das auch schon in Deutschland:

    http://www.pi-news.net/2013/11/bayerischer-wald-unzumutbar-fur-asylanten/

    Wie jetzt? Der Wald wird verschmäht und im Gebüsch wird potenziellen Opfern aufgelauert.

    Zumindest in der bunten, tol(l)eranten und weltoffenen Hansestadt Hamburg:

    Plötzlich traten weitere Schwarzafrikaner aus einem Gebüsch hervor und schlugen dem 18-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock ins Gesicht. Anschließend raubten sie dem 18-Jährigen dessen Portemonnaie mit ca. 50 Euro Bargeld und persönlichen Papieren und flüchteten mit dem Raubgut in Richtung Bahnhof Altona. Dem 18-Jährigen wurden zwei Zähne ausgeschlagen, der 14-Jährige erlitt eine Schwellung der rechten Hand. Die beiden Verletzten wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3156387

    Du hattest es ja gestern schon geschrieben.

    Gruß

  16. #21 Kappler (27. Okt 2015 21:38)

    #12 lorbas (27. Okt 2015 21:33)

    „Schwarzafrikaner“? Was geht denn hier ab? Ich möcht bitte das nächste Mal lesen „Helldeutsche“.

    Wäre nicht „Negerrudel“ passender!?

    Polizeibericht und auch die Medien berichten eindeutig von: „Schwarzafrikanern.“

  17. Es geht ja um Unterwerfung der Ungläubigen, nicht um Asül. Wen sollen die armen Schutzsuchenden denn im Feriengebiet am Waldesrand unterwerfen? Eine Elchfamilie? Es ist doch wohl verständlich, dass diese armen Verfolgten mit ihren Clans zusammenleben wollen und Großstädte mit Großmoscheen bereichern wollen – oder mit Freiluftgebeten mitten in der Stadt! Was glauben denn die Schweden, warum die zu denen wollen? Wegen der landschaftlich so schönen Schären? Nein, weil schon Anfang der 2000er Junginvadoren mit Shirts rumliefen, dass sie das Land 2030 (wenn ich nicht irre) „übernehmen“- viel Glück, ihr Schwedendemokraten.

  18. Besonders interessant ist der Einklinker im Aufmacher-Bild: Guckt euch an, wie nervt die Horde da in ihren Kapuzenshirts rumsteht.

    In Deutschland sieht da so aus: Mohammedanerblagen (nur Jungen) plündern in gnadenloser Gier ein „Willkommens-Büffet“ – auf den kleinen Affen mit der schon hochgegelten Kampftolle und den gerafften Balistos links achten…

    http://cdnmo.coveritlive.com/media/image/201510/thumb900_phpjuiaulkinder.jpg

    … und mohammedanische Männchen, etwas älter, ausgewachsene Kampfhaarschnitte, keines Wortes Deutsch mächtig, erwarten „Jobs“ („Ich Chef“):

    https://pbs.twimg.com/media/CRm3k9pWoAAs2fq.jpg

    Beide Bilder aus den aktuellen „Flüchtlings“-Tickern, die überall laufen.

  19. Im Norden Schwedens sieht es auch nicht anders aus:

    http://www.n-tv.de/der_tag/Dienstag-27-Oktober-2015-article16220426.html

    20:31 Uhr
    Flüchtlinge wollen nicht in Schwedens Wildnis bleiben

    Schweden weiß langsam nicht mehr, wo es all die Flüchtlinge lassen soll. Nun wurde eine Gruppe von 20 Syrern und Irakern in das Wildnis-Dorf Limedsforsen an der norwegischen Grenze gebracht, eine Stadt gibt es weit und breit dort nicht, die Temperaturen können im Winter auf minus 30 Grad sinken und es bleibt im Winter monatelang dunkel. Die Flüchtlinge wollten dort nicht bleiben, manche weigerten sich aus dem Bus auszusteigen und verlangten teilweise, nach Deutschland zurückgebracht zu werden. „Wir haben nichts anderes“, sagte eine Sprecherin der Einwanderungsbehörde dazu. Ausgang: offen. Jede Woche kommen 10.000 Flüchtlinge in Schweden an.

    Soweit der Artikel..

    Hatte ich im vorherigen Artikel als OT schon eingestellt, passt aber hier besser 😉

  20. Da fällt mir noch ein:
    Kein Wunder das das Pack unzufrieden mit der Abgeschiedenheit ist:
    Es ist vollkommen Unzumutbar so lange nach den nächsten Vergewaltigungs oder Raubopfer zu suchen. ***moderiert***

  21. OT
    Ich suche den Anwerbefilm der Bundesregierung für Asylanten „Simsalabim, that`s your money“ so heißt er, glaube ich. Er scheint aus dem Netz verschwunden zu sein. Ich finde wohl Artikel dazu, aber alle Links sind tot.

    Hat jemand noch einen funktionierenden Link? Hieß der Film anders? Ich würde gern zu Argumentationszwecken darauf zugreifen.

  22. Hab mir Gedanken gemacht. Es geht um Weihnachten. Da ich dieses Fest liebe wie kein anderes habe ich mir für dieses Jahr an Heiligabend PI, Facebook und Nachrichtensperre verordnet. Ich möchte da nichts von Asylanten hören und sehen. Ja, für einen Tag schalte ich völlig ab von den Problemen hier in Deutschland. Mir egal ob tausende von freiwilligen Helfern ihr Fest lieber im Zelt mit dem undankbaren Volk verbringen anstatt mit ihrer Familie (man sollte immer daran denken, es könnte für ein Familienmitglied das letzte Weihnachten sein)

    Mir auch egal ob Asylanten irgendwo am Straßenrand sitzen und sich die Seele aus dem Leib frieren.. sprich dieser Tag ist nur für mich meinem Mann und Familie…

    Ich weiß es ist noch ein bisschen früh, aber das Thema beschäftigt mich schon ne ganze Zeit..
    Danke fürs zuhören…

    Und was die oben erwähnten fordern, ist eine Frechheit ohne Ende. UNDANKBARES GESOCKS….

  23. Tja hat man wohl vergessen zu sagen das man da Einquatiert wird wo Platz ist
    Ich würde das nehmen

    Mal so in einem Dorf ist eine Burgruine wo nur noch Turm und Herrenhaus steht jetzt darf jeder Raten wer dort drin wohnt. Ich konnte mir die Wohnung nicht leisten und die die drin sind werden wohl nicht mehr so schnell gehen
    Schland Gute Nacht es war schön mit Dir

  24. Die Gutmenschen sind so berauscht von ihren Willkommensfeiern, dass sie nicht mehr mitbekommen, wie die Asylforderer sie am Nasenring durch die Manege führen.
    Ich ahne, was bei uns abgehen wird, wenn die 1,5 Millionen pro Jahr zuzüglich mindestens 6 Millionen Nachzügler pro Jahr feststellen, dass sich ihre Träume nicht erfüllen werden.

  25. Also, Ihr versteht das nicht. Die jungen Invasoren wollen hier ‚bisness‘ und nicht Urlaub machen … die wollen endlich das Dynamitm erfinden, den Ottomotor, Volvo, Scania und das Smorebröd … und das geht bekanntlich nicht auf dem platten Land … dazu braucht es ein urbanes Umfeld, so wie im Nahen Osten und in Nord Afrika, der Wiege der Menscheit, der Wissenschaft und der Zivilisation (vielleicht bis zum Jahre 620 n.Chr.)… ‚bisness‘ ist den jungen Mönnern ganz wichtig, den sie wollen unbedingt auch den Nöbelpeis stiften und im Schweigen des Takatukalandes sich als Schwarzhäuplinge bewähren können … wer jetzt anders denkt und die Jungs verächtlich macht, sie also nicht mit Rääsxhpekkt behandelt, ist ein rechtspopulistischer Brutalnazi mit xenophilem, islamopholem, rassistischem Selbstverständnis …

  26. Hallo Ferienhaus-Freunde in Nordeuropa!

    Da haben wir uns wohl zu früh über die Ferienhaus-Freunde rund um’s Mittelmeer lustig gemacht, weil diese – verständlicherweise – nun dort ihren Urlaub nicht mehr verbringen möchten.

    Kommt doch Alle nach DK, S usw., wollte ich ihnen zurufen, aber, Huch, nun sind alle Hütten schon „belegt“:)

    Tja, dann bleiben wir halt im „Ländle“!

    Tipp: Passau in D, oder wie wäre es mit Spielberg in A?

    Na?

    Ach ne, so’n Mist, da war doch was (Grummel)…

  27. Warum ist Ibrahim Abou-Nagie noch in Freiheit? Der Inhaber einer schwarzen (!) AMEX seit circa 25 Jahren wurde doch bestimmt schon verurteilt, ich mein der Prozess geht seit 6 Monaten oder so.

    OT

    Dr. Proebstl Videos als Backup downloaden
    http://goo.gl/CGD38R

  28. Die Eindringlinge aus dem Südland werden sich irgendwann mit Gewalt holen, wonach ihnen der Sinn steht. Die spannende Frage wird dann sein: Was tun wir Europäer dann?

  29. #39 Freidenker (27. Okt 2015 22:03)

    Ich kann die Flüchtlinge gut verstehen: Ist doch gar kein Bootssteg am Haus.

    ————————————————-
    Für Wüstenschiffe?

  30. Diese schwedische Feriensiedlung in Lima, um die es geht, in der die „Schutzsuchenden“, die ja laut unseren Teddybärwerfern alle „traumatisiert“ sind und „zur Ruhe kommen müssen“ partout nicht zur Ruhe kommen wollen, ist wirklich der Traum aller Skandinavienfans:

    http://www.event1001.com/objectimages/6561/37_g1119866413.jpg

    Wo ich gerade den See sehe: Habe festgestellt, daß in den Elbmarschen die nahe den Elbmarschen untergebrachten „Flüchtlinge“ hordenweise in den Natur- und Trinkwasserschutzgebieten der Wedler- und Haseldorfer Marsch mit selbstgestrickten Angeln und Ködern fischen. Demnächst werfen sie Dynamit.

    Anzeige erstattet. Aber unisono nur ein gedehntes „Jaaaaaa…. aber da ist Fingerspitzengefühl gefragt.“

    Wenn ich ohne Angelschein in einem Natur- und Trinkwasserschutzgebiet quer durch die Botanik rumtrampele und meine Angel in jedes Wasser hänge, das mir unterkommt, steppt aber der Bär!

  31. Das ist jetzt ein Kommentar zur Sicherheit.
    Die Seite wird immer noch angegriffen,meine Anti-Malewarebytes meldet noch immer Maleware!
    Meine VPN-Verbindung wird alle 10 min.getrennt.
    Mein Browser rotiert in zeitlichen Abständen und sperrt die Verbindung (kein Proxiserver vorhanden)
    Wenn ich mit „Browser in the Box“virtuell mit PI verbunden bin ist alles easy!
    http://download.sirrix.com/content/pages/bbdl.htm
    Wer ähnliche Probleme hat sollte mit dem Browser die PI Seiten besuchen!
    Alles andere wird auf der Seite erklärt.

  32. OT
    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-nicht-nur-gegen-asylsuchende-bka-warnt-in-vertraulichem-papier-vor-gewalttaten_id_5029977.html

    CSU verlangt von ARD und ZDF den Aufbau eines eigenen Flüchtlingskanals

    Die CSU hat ARD und ZDF dazu aufgefordert, mit den Mitteln aus der eingefrorenen Finanzreserve in Höhe von 1,6 Milliarden Euro einen TV-Kanal für Flüchtlinge aufzubauen. Das berichtet die „Bild“ am Donnerstag unter Berufung auf ein Schreiben des CSU-Generalsekretärs Andreas Scheuer an den ARD-Vorsitzenden Lutz Marmor und den ZDF-Intendanten Thomas Bellut.
    Integration sei „die Mega-Aufgabe für die ganze Gesellschaft, zu der auch die TV-Anstalten ihren Beitrag leisten“ müssten, schreibt Scheuer in dem BILD vorliegenden Brief. Wörtlich heißt es weiter: „Das gemeinsame Integrations-Fernsehen von ARD und ZDF soll aus der eingefrorenen Finanzreserve von rund 1,6 Milliarden Euro auf den Weg gebracht werden.“ Hauptaufgabe des neuen „Deutschen Integrationsfernsehens“ solle die „Vermittlung unserer deutschen Werte und unserer deutschen Leitkultur“ sein. Entsprechend müsse das Programm aus Grundgesetz-Unterricht, Info-Sendungen über das „Leben in unserem Staat und unserer Gesellschaft“ sowie aus Sprachkursen bestehen, schrieb Scheuer weiter.
    Der CSU-Generalsekretär unterstrich, dass er hier „dringenden Handlungsbedarf“ sehe, damit ARD und ZDF auch zukünftig ihrem Grundversorgungsauftrag gerecht werden können. Scheuer bat Bellut und Marmor, „sich kurzfristig abzustimmen, um dieses wichtige Projekt auf den Weg zu bringen“.

  33. @#30 Seeyou
    Simsalabim Money?
    Kommt mir irgendwie bekannt vor.
    Ist da nicht so ein Deutscher Trottel der einen Illegalen zeigt, das er nur eine Karte in den Automaten stecken muss, dann einfach aufs Knöpchen
    drücken muss und schon kommt Simsalabim das Geld in Strömen aus den Automaten geflossen.

  34. Kann man nicht man Sigfried und Roy engagieren und die Merkel verschwinden lassen? Aber für immer!!
    Die Tiger haben die doch sicherlich immer noch;-))

  35. Dieses Jahr fällt also wegen akuter Gefahr der Weihnachstmarkt für mich aus. In den Urlaub brauche ich innerhalb Europas auch nicht mehr zu fahren, da alles mit Invasoren voll ist. Wer möchte sich dieses Elend schon im Urlaub ansehen, zumal man damit auch noch die Wahrscheinlichkeit erhöht, extrem kulturbereichert zu werden.

  36. #41 GrundGesetzWatch (27. Okt 2015 22:04)

    Was an dem verlinkten Artikel zusätzlich Freude bereitet, ist der Vollinvalide im Rollstuhl, der direkt in unser Sozialsystem eingeflogen ist:

    Yasar Osman sitzt seit seiner Kindheit im Rollstuhl. Am Mittwoch ist der 43-Jährige Syrer als einer von 275 Flüchtlingen in Kirchheim gelandet.

    Wie war das doch? „Sie werden unsere Renten zahlen und den Sozialstaat retten“/Märchen

  37. #1 katharer (27. Okt 2015 22:07)

    OT OT OT

    Verzeiht mir dieses frühe OT
    Ich bin Fassungslos
    Die Landesregierung in Stuttgart gibt einen Leitfaden heraus wie abgelehnte Asylanten Ihre Abschibung verhindern können

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fluechtlingsbroschuere-gruen-rote-asyl-tipps-verwundern-opposition.2c96c64b-7f1c-4e71-944f-d9c5d11a5570.html

    Staatsrätin Erler verweist darin auf die Möglichkeit des Kirchenasyls, wenn rechtsstaatliche Möglichkeiten für Asylbewerber ausgeschöpft sind. Aus Wolfs Sicht ist das nicht hinnehmbar: „Sie stellt also als Mitglied der Landesregierung das Handeln der eigenen Beamten infrage und arbeitet sogar gegen die eigenen Leute.“

    Erst wollte ich es nicht glauben…

    Der CDU-Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidat zur Landtagswahl, Guido Wolf, hat am Montag das Staatsministerium aufgefordert, „die Broschüre aus dem Verkehr zu ziehen“. Wolf sagte den Stuttgarter Nachrichten, das Papier sei „ziemlich einmalig“, denn „die Landesregierung ruft darin zum zivilen Ungehorsam gegen sich selbst auf“.

  38. #41 GrundGesetzWatch (27. Okt 2015 22:04)

    [i]Die Sorge um den Frieden in der Stadt ist etwas, das auch Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika-Matt Heidecker seit gestern verstärkt beschäftigt.[/i]

    „Seit gestern“ ist gut. Frau Heidecker wird sich noch viele Sorgen machen müssen, bevor sie vom Spätzünder- in den Normalmodus umschaltet.

  39. Frau Merkel!

    Jetzt ist Schluß mit „lustig“! Mein Tipp: Noch vor Weihnachten sind Sie weg….wetten…!

  40. Man muss immer das Positive sehen (ich bekenne, es fällt mittlerweile sogar mir manchmal schwer noch etwas Positives aus den derzeitigen Hiobsnachrichten herauszuholen und ich habe LANGE Erfahrung damit) und das Positive ist in diesem Fall, das Land bleibt unverseucht. Solange man das Land hält, ist eine Rückeroberung möglich. Großstädte können schnell zerniert und ausgehungert werden, wenn die schwedischen Kameraden sich irgendwann erheben und beweisen, daß im Volk von Gustav Adolf und Sven Hedin tatsächlich noch etwas Wikingerblut fließt, dann ist das Land schnell in ihrer Hand und das System ist auf die Städte zurückgeworfen. Die schwedische Landschaft eignet sich gut für einen Kleinkrieg/Guerilla und der wird kommen.

  41. #43 Babieca (27. Okt 2015 22:08)

    Das erinnert mich an einen Vorfall in meiner Heimatstadt vor 12-15 Jahren, als neu angekommene Vietnamesen aus dem Bach im Süden der Stadt, eimerweise Miesmuscheln sammelten. Denen hat man erklärt, das das so nicht geht und die Vietnamesen hatten sich daran gehalten. Bei dem von Ihnen geschilderten Fall, dürfte das (Angelverbot) den Schwarzfischern (Wortspiel) scheixxegal
    sein.

  42. Na, wenn die Asylenden (Neusprech Gender) denken, dass es in Stockholm so viel heller im Winter sei …

  43. Sofort abschieben und zwar ohne wenn und aber !! Vermutlich müßen sie erst mal wirklich traumatisiert werden. Es müssen endlich mal Akzente gesetzt werden.

  44. #40 Horst_Voll (27. Okt 2015 22:04)
    Die Eindringlinge aus dem Südland werden sich irgendwann mit Gewalt holen, wonach ihnen der Sinn steht. Die spannende Frage wird dann sein: Was tun wir Europäer dann?
    ****
    Uns bleibt der Hein Severloh WN62!
    H.R

  45. Liebe Schweden.

    Einfach die Heiligen in der Pampa aussetzen geht natürlich nicht.

    Nehmt euch mal ein Beispiel an Düsseldorf.
    Da bekommen die armen Hascherl eine Bleibe mitten in der Stadt in geilster Lage.
    Mannesmannufer ist die teuerste Gegend Deutschlands.

    Man kann mit Fug und Recht behaupten, D’dorf hat das exclusivste
    Besatzerheim der Welt.

    Das ist doch wohl das mindeste was wir tun konnten.

  46. #49 Babieca (27. Okt 2015 22:16)

    #41 GrundGesetzWatch (27. Okt 2015 22:04)

    Was an dem verlinkten Artikel zusätzlich Freude bereitet, ist der Vollinvalide im Rollstuhl, der direkt in unser Sozialsystem eingeflogen ist:

    Yasar Osman sitzt seit seiner Kindheit im Rollstuhl. Am Mittwoch ist der 43-Jährige Syrer als einer von 275 Flüchtlingen in Kirchheim gelandet.

    Wie war das doch? „Sie werden unsere Renten zahlen und den Sozialstaat retten“/Märchen

    Göring-Eckardt zur Grünen-Flüchtlingspolitik

    „Also, ich glaube, das geht ja um zwei Punkte in diesem Bereich. Es geht einerseits darum, sind wir ein Land, was für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht. Die wir übrigens dringend brauchen. Nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir,
    weil wir auch Menschen hier brauchen, äh die äh in unseren Sozialsystemen zu Hause sind und sich auch zu Hause fühlen können.“

    Da guckste wat?

  47. #50 lorbas (27. Okt 2015 22:20)

    Der CDU-Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidat zur Landtagswahl, Guido Wolf, hat am Montag das Staatsministerium aufgefordert, „die Broschüre aus dem Verkehr zu ziehen“.

    Und wenn das Staatsminsterium nicht pariert, scheißt es mit „refugees“ zu.

  48. #54 Sic Semper Tyrannis (27. Okt 2015 22:25)

    Das Schweden Nils Holgerssons existiert nicht mehr, hier ein paar Impressionen aus dem einst idyllischen Städtchen Örebro

    http://fs5.directupload.net/images/151027/raal4u9v.jpg

    Ah ein Mituser_In der uns an seinen Urlaubsbildern teilhaben lässt…

    In welchem fernen/arabischen/mohamedanischen Land waren sie?

    Ironie aus.

    Schwedische Passkontrolle am Flughafen

    http://fs5.directupload.net/images/151027/3ndxrjvv.jpg

    Das schießt den Vogel ab.

  49. #47 Freidenker (27. Okt 2015 22:13)

    Nur weil du Siegfried und Roy und ihre Tiger erwähnst: Neulich haben sie einem arroganten islamischen Herrenmenschen (dem widerlichen Dubai-Obermoslem Mohammad bin Rashed al-Maktoum, der aussieht wie das personifizierte Böse und weltweit fast den gesamten Galopprennsport aufgekauft und korrumpiert hat) schlicht „Nö“ beschieden, als der mal wieder großkotzig glaube, mit Geld können man alles kaufen:

    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/siegfried-und-roy/scheich-will-tigerbabys-kaufen-42959122.bild.html

  50. Ich fragte das schon an verschiedenen Threads. Was für einem Schuldkult fröhnen die Schweden? Die Wikingerüberfälle vor 1.000 Jahren?

  51. Kann mich erinnern, dass man vor Jahren mal Asylbewerber ohne Pass in der tiefsten bayerischen Provinz in eine abgelegene Waldsiedlung verbracht hat – kilometerweit vom nächsten Supermarkt entfernt, keine Blondine weit und breit, also zwar sicher, aber sonst spaßbefreit.

    Und wie von Zauberhand fanden die Betroffenen im Handumdrehen reihenweise ihre Pässe wieder – wahrscheinlich beim „Pilze suchen“.

    Auf dem Land haben die Leute wenigstens noch Phantasie – so wie in Einsiedel, wo den Bauern rein zufällig etliche Baumstämme auf der einzigen Zufahrt vom Trecker gepurzelt sind. So ein Pech aber auch.

  52. Kulturelle Kulturbereicherung durch Scheinasylanten auf höchsten Niveau.

    Asylbewerber ziehen Frau ins Gebüsch und schlagen mit Fäusten auf sie ein

    Karlsruhe. Eine 30-jährige Frau ist am Dienstag um 3 Uhr auf der Durlacher Allee von zwei algerischen Asylbewerbern im Alter von 23 Jahren und 24 Jahren angegriffen worden. Sie war zu Fuß in Richtung Straßenbahnhaltestelle Weinweg unterwegs, als sie kurz hinter der Gaststätte „Kleingärtneranlage“ von den Männern in die Büsche gezogen wurde.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Asylbewerber-ziehen-Frau-ins-Gebuesch-und-schlagen-mit-Faeusten-auf-sie-ein-_arid,1055816.html

  53. #64 Viper (27. Okt 2015 22:52)

    Nur meine Theorie, aus Beobachtung schwedischer Geschichte und Politik als Skandinavien-Fan:

    Das sozialistische Schweden ist vom „wir sind besser, toleranter und gerechter als alle Nationen, überhaupt die tolerantesten Europas und werden euch das beweisen“-Virus besessen. Das ist kein Schuldkult, sondern wissentlich und begeistert ausgebrüteter Utopiespinnkram.

    Die gesamte neuere Geschichte Schwedens, das seine „Neutralität“ – die gar nicht so neutral ist – zum heiligen Elch erhoben hat, ist seit dem 2. WK samt deren daraus resultierender, fast schon mörderischer Besessenheit mit den UN (und daß das nicht so richtig flutscht, wurde den Schweden ja schon u. a. mit dem Ende Dag Hammarskjölds und Olof Palmes gezeigt) legendär.

    Nach jedem Versagen ihrer Utopie kommen sie verbissen mit „Jetzt erst recht!“ Schweden hat keinen Schuldkult, sondern einen Besserwahn.

    Die Resultate („alle reinlassen; die sind genau wie wir; wir müssen die integrieren; wenn wir nett zu denen sind, sind die auch nett zu uns“; traditioneller Antiisraelismus und massive Araber-Sympathie; „wir werden die Araber nie so behandeln wie Israel, bei uns sind sie willkommen, die Juden sind schuld an deren mörderischer Aggression!“) sind gleich verheerend wie bei Schuldkult-Nationen.

  54. #53 GD (27. Okt 2015 22:25)
    „… wenn die schwedischen Kameraden sich irgendwann erheben und beweisen, daß im Volk von Gustav Adolf und Sven Hedin tatsächlich noch etwas Wikingerblut fließt, dann ist das Land schnell in ihrer Hand und das System ist auf die Städte zurückgeworfen. Die schwedische Landschaft eignet sich gut für einen Kleinkrieg/Guerilla und der wird kommen.“

    Es ist zwar unanständig, aber ich hoffe, dass das komplette Chaos ein anderes Land vor uns trifft. Dann werden die meisten Deutschen (unverbesserliche Gutmenschen, Politiker und Sozialpädagogen ausgenommen) wissen, was kommt und werden sich entsprechend vorbereiten. Dann haben wir noch eine gewisse Chance.

    Sicher ist Schweden leichter zurückzuerobern als das weitflächig besiedelte Deutschland. Aber da, wo es zuerst „knallt“, wird es wohl auch am schlimmsten. Deshalb sind meine Wünsche definitiv unanständig.

  55. #1 Bamboocha (27. Okt 2015 21:24)

    „Schweden hat mittlerweile die höchste Vergewaltigungsrate der Welt – sogar vor Indien.“

    Im Jahr 2012 veröffentlichte eine Schwedische Zeitung einen Polizeireport der Stadt Stockholm –den die zuständige Polizeibehörde in Stockholm seinerzeit zusammengestellt hatte. als vor gerade einmal 3 Jahren!

    Darin war in unter Bezug auf Vergewaltigung durch Asylbewerber zu lesen!

    „Police reported an average of five rapes a day in Stockholm”

    Vor drei Jahren wurden also durchschnittlich 5 Schwedinnen pro Tag allein in Stockholm vergewaltigt. Das waren etwas mehr als 1800 Vergewaltigungen im einem Jahr in Stockholm; diese waren damals schon sehr hoch – aber Schweden und insbesondre Stockholm war damals vor drei Jahren noch nicht weltweit führend bei Vergewaltigungen. Heute hat sich die Zahl fast verdoppelt.
    Nur einmal zum Vergleich: Stockholm hat knapp 800.000 Einwohner, damit es nicht ganz so desaströs ausfällt rechnen wir mit einer Million anstelle von 768.000 Einwohner und nehmen die Zahlen von vor 3 Jahren. 5 Vergewaltigungen pro Tag * 365 ergibt ungefähr 1825 angezeigte Vergewaltigungen auf 1 Million Einwohner. In Deutschland wurden in der Vergangenheit jedes Jahr ca. 7000 Vergewaltigungen angezeigt – bei 80 Millionen Einwohner. Nimmt man nun die Vergewaltigungszahlen aus Schweden und überträgt diese auf deutsche Verhältnisse dann würden pro Jahr von deutschen Frauen (1825*80) ca 146.000 Vergewaltigungen angezeigt werden; stelle von lediglich 7000 wobei man annimmt, dass nur jede 10-te Vergewaltigung zur Anzeige gebracht wird. Das wären dann knapp 1,5 Millionen Vergewaltigungen pro Jahr in Deutschland.

    Aber wie es scheint wachen so langsam selbst unsere grünen Menschenfreunde (Realitätsverweigerer) auf, denn am 18. August sandten vier Sozialverbände und Frauenrechts-Gruppen gemeinsam einen zweiseitigen Brief an die Führer der politischen Parteien im Landesparlament in Hessen und warnten vor der sich verschlimmernden Situation für Frauen und Kinder in den Flüchtlingsheimen. In dem deutschlandweit beachteten Brief war zu lesen:

    „Frauen berichten, dass sie, aber auch Kinder, vergewaltigt wurden oder sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind. So schlafen viele Frauen in ihrer Straßenkleidung. Frauen berichten regelmäßig, dass sie nachts nicht zur Toilette gehen, weil es auf den Wegen dorthin und in den sanitären Einrichtungen zu Überfällen und Vergewaltigungen gekommen ist. Selbst am Tag ist der Gang durch das Camp bereits für viele Frauen eine angstbesetzte Situation.“

    In der bayerischen Stadt Mering, wo am 12. September in 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde, hat die Polizei Eltern davor gewarnt, ihre Kinder ohne Begleitung aus dem Haus zu lassen. Im bayerischen Pocking ruft die Schulleitung des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Eltern dazu auf, ihre Töchter keine freizügige Kleidung tragen zu lassen, um „Missverständnisse“ zu vermeiden.

    Das Problem von Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen in Flüchtlingsheimen in Deutschland ist ein landesweites Problem. In Bayern werden Frauen und Mädchen im Flüchtlingslager in der Bayernkaserne, eine ehemalige Militärbasis in München, jeden Tag vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen, so heißt es von Frauenrechts-Gruppen. Obwohl die Einrichtung getrennte Schlafräume für Frauen hat, können die Türen nicht verschlossen werden und Männer kontrollieren den Zugang zu den sanitären Einrichtungen

    Der Text wurde bezieht sich auf eine Analyse des Gatestone Instituts
    http://www.gatestoneinstitute.org/6527/migrants-rape-germany

    http://de.gatestoneinstitute.org/6547/vergewaltigungen-migranten

    In der Analyse des Gatestone Institues ist zu lesen, dass die Vergewaltigung einheimischer Frauen durch Asylbewerber etwas vollkommen Alltägliches in Deutschland werden wird.

    Weiter heißt es in der Analyse des New Yorker Institutes:

    „Unterdessen werden in Städten und Dörfern überall im Land deutsche Frauen von Asylbewerbern aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten vergewaltigt. Oft werden diese Verbrechen von den Behörden und den überregionalen Medien verharmlost, offenbar, um zu vermeiden, dass sie die Stimmung gegen Einwanderung befeuern könnten.“

    Die Vergewaltigung einheimischer Frauen durch Asylsuchenden wird etwas so alltägliches werden, wie der Einkauf im Supermarkt; das ist die Quintessenz der amerikanischen Analyse der Situation in Deutschland

  56. #71 Albert von Manstein (27. Okt 2015 23:22)

    #1 Bamboocha (27. Okt 2015 21:24)

    „Schweden hat mittlerweile die höchste Vergewaltigungsrate der Welt – sogar vor Indien.“

    Im Jahr 2012 veröffentlichte eine Schwedische Zeitung einen Polizeireport der Stadt Stockholm –den die zuständige Polizeibehörde in Stockholm seinerzeit zusammengestellt hatte. als vor gerade einmal 3 Jahren!

    Darin war in unter Bezug auf Vergewaltigung durch Asylbewerber zu lesen!


    “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden.

    In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“!

    Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“?

    Der 30-Jährige Mann aus dem Senegal, der sich nur im gebrochenen Englisch ausdrücken kann, meint, dass Afrikaner die Frauen respektieren, aber sie können halt nicht anders, wenn sie betrunken sind. Für Norweger hat er nicht viel übrig. Wenn man aus dem Senegal kommt, dann redet man halt ungern mit norwegischen Männern, sagt er. In der afrikanischen Kultur respektiert man die norwegischen Männer nicht. Frauen respektiert man schon, allerdings auf ihre eigene Art und Weise, wie er sagt: „Wenn wir zu viel trinken, und dann betrunken sind, dann kann es sein, dass wir sie vergewaltigen, aber wenn wir nicht betrunken sind, rühren wir die Frauen nicht an – dann respektieren wir sie“. Der 26-jährige Somalier redet am meisten. Er glaubt, dass er und seine Kameraden, die Somalier in Norwegen repräsentieren. Der Reporter fragt, ob er denn nicht glaube, dass viele, die dieses Interview auf P4 hören, von den Ansichten entsetzt sein werden? Aber das stört ihn nicht: „Senden sie es halt, es ist ja die Wahrheit. Es ist, wie es ist – es ist eine Tatsache. Ich lüge nicht“.

  57. #71 Albert von Manstein (27. Okt 2015 23:22)

    #1 Bamboocha (27. Okt 2015 21:24)

    „Schweden hat mittlerweile die höchste Vergewaltigungsrate der Welt – sogar vor Indien.“

    Im Jahr 2012 veröffentlichte eine Schwedische Zeitung einen Polizeireport der Stadt Stockholm –den die zuständige Polizeibehörde in Stockholm seinerzeit zusammengestellt hatte. als vor gerade einmal 3 Jahren!

    Darin war in unter Bezug auf Vergewaltigung durch Asylbewerber zu lesen!

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

    Kulturelle „Eigenheit“!?

    Zu geringe Mitgift – Familie tötet Schwiegertochter mit Säure

    Eine Familie in Pakistan hat die Frau des Sohnes gezwungen, Säure zu trinken. Die frisch verheiratete 25-Jährige erlag im Krankenhaus ihren inneren Verletzungen. Grund für die Tat war die geringe Mitgift der jungen Pakistanerin.

    Islamabad.

    Wegen ihrer geringen Mitgift ist eine Pakistanerin von der Familie des Ehemannes mit Säure getötet worden. Die verärgerten Verwandten zwangen die 25-Jährige, Säure zu trinken, wie die Polizei in der ostpakistanischen Provinz Punjab mitteilte.

    Demnach erlag die frisch verheiratete Frau im Krankenhaus ihren inneren Verletzungen. Die Polizei ermittele gegen den Ehemann.

    Immer wieder werden in Pakistan und Indien aus Rache Säureattacken auf Frauen verübt, die meisten wegen ausgeschlagener Heiratsanträge, fehlender Mitgift und Verdacht der Untreue.

    Noch Fragen?

  58. Dieses Verhalten ist auch ein Ergebnis der Rundumpamperum.
    Die meinen doch echt,dass sie nur Feiern und Lustig sein können,was noch alles auf die zu kommt wissen die noch gar nicht.
    Aber undankbar und frech sinds doch allesamt und die Islam. Kültür kennt doch nur fordern,fordern,fordern und selbst nix tun…

  59. Ein Chefredakteur der österreichischen „Krone“-Zeitung traut sich die unverblümte Wahrheit zu sagen und wird von den Meinungsfaschisten gnadenlos vernichtet:

    https://www.unzensuriert.at/content/0019097-Junge-testosteron-gesteuerte-Syrer-Krone-Chefredakteur-geht-die-Galle-hoch

    „Junge, testosteron-gesteuerte Syrer“: Krone-Chefredakteur geht die Galle hoch
    Dem Chefredakteur der steirischen Kronen Zeitung, Christoph Biro, ist angesichts des Flüchtlingschaos in Spielfeld am Wochenende der Kragen geplatzt: Die Stimmung sei längst gekippt, „junge, testosteron-gesteuerte Syrer“ hätten „sich äußerst aggressive sexuelle Übergriffe“ geleistet, Afghanen die Sitze in ÖBB-Waggons aufgeschlitzt und ihre Notdurft verrichtet, weil sie nicht auf Sitzen Platz nehmen wollten, auf denen Christen gesessen sind, schrieb Biro in seinem Kommentar am Sonntag. Das sorgte für Riesenempörung.

    Gegen den aktuellen Biro-Kommentar sind bis Dienstagvormittag 37 Beschwerden beim Presserat eingelangt, und die Organisation SOS Mitmensch hat eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft Graz übermittelt. Es sei zu prüfen, ob der Kommentar unter den Verhetzungsparagrafen (§ 283 StGB) oder unter die wissentliche Verbreitung falscher, beunruhigender Gerüchte (§ 276 StGB) falle, so die Menschenrechtsorganisation.

    Wörtlich hat Biro folgendes geschrieben:

    Die Stimmung ist ja längst gekippt. Vorbei die Zeiten, da ankommende Flüchtlingsströme mit Applaus empfangen wurden…Es ist zuviel passiert seit damals.

    Wir erfahren von jungen, testosteron-gesteuerten Syrern, die sich äußerst aggressive sexuelle Übergriffe leisten, um es harmlos auszudrücken. Da schlitzen Afghanen in den ÖBB-Waggons die Sitze auf und verrichten nicht nur ihre Notdurft. „Da sitzen wir nicht!“, sagen sie, „da sind ja Christen draufgesessen!“

    In den Notquartieren verwenden sie die sanitären Einrichtungen nicht, sondern erledigen ihr Geschäft just daneben und fordern weibliche Hilfskräfte dann auf: Mach’s weg, dazu bist du ja da…

    Horden stürmen die Supermärkte, reißen die Packungen auf, nehmen sich, was sie wollen, und verschwinden wieder. Die Polizei ist machtlos.?Integration? Ein schönes Wort, mehr nicht. Integration kann bestenfalls in Einzelfällen funktionieren.

    Spätestens seit Freitag, als sämtliche Ordnungskräfte einfach überrannt wurden; spätestens jetzt, da alle Notquartiere übervoll besetzt sind – und trotzdem Tausende wie auf Kommando über unsere Grenzen trampeln…

    … spätestens jetzt ist ALLEN klar geworden – ganz egal, ob rechter Hardliner oder linker Sozialromantiker: Die Grenzen müssen dicht gemacht werden. Die humanitäre Katastrophe muss gestoppt werden, vor allem auch FÜR Österreich und seine Einwohner.

  60. #75 Libero1 (27. Okt 2015 23:38)

    Ein Chefredakteur der österreichischen „Kronen“-Zeitung traut sich die unverblümte Wahrheit zu sagen…

    Salzburg: Obdachlose versuchen, an das Essen für Flüchtlinge zu kommen

    Ein an einer Aufnahmestelle in Salzburg tätiger Soldat erzählt, dass es mit Obdachlosen Probleme gebe: Sie versuchen, an das für die Flüchtlinge vorgesehene Essen zu gelangen. Die Vorfälle zeigen, wie tief Europa gesunken ist.
    Das Magazin Focus berichtet unter dem Titel „Soldat berichtet: Man merkt einen Unterschied zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen‘“, dass die Versorgung der Flüchtlinge in der Tiefgarage des Salzburger Hauptbahnhofs ohne größere Probleme vonstatten gehe. Der Soldat unterscheidet erstaunlich genau zwischen dem guten Verhalten von Syrien-Flüchtlingen und dem angeblich unverfrorenen Benehmen von „Wirtschaftsflüchtlingen“. Woher der namentlich nicht genannte Soldat wissen will, wer ein „Wirtschaftsflüchtling“ ist, ist unklar.
    Doch die bemerkenswerteste Aussage findet sich am Ende des Textes. Hier heißt es:
    Ansonsten gäbe es jedoch keine größeren Schwierigkeiten in der Tiefgarage des Bahnhofs – zumindest nicht mit den Flüchtlingen. „Größere Probleme hatten wir hier mit den Obdachlosen“, sagt der Soldat, der erst seit wenigen Monaten beim Bundesheer ist. Schon mehrmals habe die Polizei eingreifen müssen, weil die Obdachlosen versucht haben sollen, sich in die Essensausgabe des Flüchtlingscamps zu schleichen, um Essen zu stehlen. Dabei sei es zu „Reibereien“ gekommen.

    Die Begebenheit als solche und die herablassende Art, mit der über das vermeintliche „Unrecht“ berichtet wird, sagen einiges darüber aus, wie tief das reiche Europa gesunken ist.


    „weil die Obdachlosen versucht haben sollen, sich in die Essensausgabe des Flüchtlingscamps zu schleichen, um Essen zu stehlen.“
    Wie krank ist so etwas mit dem Begriff des Stehlens zu benennen. Dieser Mensch gehört entlassen.

  61. #67 Babieca (27. Okt 2015 23:11)

    Vielen Dank für Ihre Einschätzung.
    Beim „Endgame“ können die Schweden ja noch ihren Surströmming einsetzten. Der dürfte für die Invasoren absolut tödlich sein. Gibt aber mit Genf Trouble. 🙂

  62. mal zu Auflockerung der tristen Situation ein netter Witz..über unsere neuen Mitbewohner:Ein Islamist besteigt ein Taxi. Gerade angefahren, verlangt er vom Fahrer das Radio auszumachen. „Ich wünsche nicht diese Musik zu hören, unsere Religion verbietet das und zu der Zeit unseres Propheten gab es keine Musik ! Diese occidentale Musik ist nur für Euch Ungläubige gemacht !“ Der Taxifahrer, macht das Radio aus, stellt den Motor ab und öffnet die hintere Türe. Der Islamist etwas verstört meint: „Warum hälst Du an ?“ Der Taxifahrer antwortet: „Zu Prophetenzeiten gab es auch keine Taxis, also steig aus und warte auf das nächste Kamel !“

  63. Das sind selbstverständlich keine Flüchtlinge. Aber ich glaube so langsam, die wissen noch nicht mal, dass unsere Gutmenschen glauben, sie wären welche. Oder anders ausgedrückt: Die wissen, dass sie nicht so tun müssen, als ob sie Flüchtlinge wären, um bleiben zu dürfen.

  64. (…) Im zu Deutschland vergleichsweise kleinen Schweden mit nur etwa 10 Millionen Einwohnern rechnet man bis Ende 2016 mit bis zu 360.000 Asylforderern. (…)

    Ein für alle mal: Schweden ist nicht „klein“. Schweden hat eine um 20% größere Fläche als Deutschland, aber mit 22 Einwohnern je Quadratkilometer nur 1/10, in Worten: ein Zehntel, der Bevölkerungsdichte Deutschlands, welches 227 Einwohner pro Quadratkilometer hat.

    Es würde doch auch niemand Kanada oder Australien als „im Vergleich zu Deutschland klein“ bezeichnen, nur, weil beide Länder jeweils im Vergleich zu Deutschland eine geringere Einwohnerzahl haben!

  65. Wir holen uns gegenwärtig den Abschaum der Welt nach Deutschland!!

    Leider wurde vor über 70 Jahren die wissenschaftliche Elite aus Deutschland vertrieben. (Albert Einstein – musste 1932 oder 1933 Deutschland verlassen) So viele Nobelpreisträger mussten leider damals Deutschland verlassen. Fritz Haber musste 1935 Deutschland verlassen; Otto Hahn überzeugte seine Mitarbeiterin Lise Meitner dass es Zeit sei Deutschland zu verlassen und er sie nicht mehr schützen könnte.

    Und was holen wir uns gegenwärtig herein muslimische Asylbewerber die zum großen Teil ANALPHABETEN sind! Was haben die Muslime bisher zur Entwicklung der Menschheit beigetragen?? NICHTS. Ohne westliche Wissenschaft – ohne westliche Medizin, Ohne die wissenschaftlichen Durchbrüche des jüdischen Nobelpreisträgers Fritz Haber hätten wir nicht 1,5 Milliarden Muslime auf der Welt sondern höchstens 160 bis 180 Millionen – und die Welt wäre ein besserer Ort. 800 Millionen Muslime auf der Welt sind Analphabeten – die glauben Allah hätte sie erschaffen!! Gedanklich im Mittelalter stehen geblieben. Extrem gewaltbereit. Die ganze Gewalt auf der Welt all das Morden des IS usw. geschieht nur weil es den ISLAM gibt und genügend Idioten die meinen weil sie den Koran auf auswendig gelernt haben – sie sein in Besitz der absoluten Wahrheit – dabei haben die noch nicht einmal einen WC konstruieren können…

  66. Lorbas:
    Ja es ist einfach unglaublich zu welchen Mitteln die Politschergen greifen.
    Für mich stellt das Kirchenasyl eine Mittäterschaft des Illegalen Aufenthaltes dar und der Verantwortliche Geistliche ist zu verurteilen..
    Aber das Pamphlet dieser Frau ist nur eine logische Weiterführung der umfangreichen Gesetzesbrüche unserer Vaterlandsverräter…

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fluechtlingsbroschuere-gruen-rote-asyl-tipps-verwundern-opposition.2c96c64b-7f1c-4e71-944f-d9c5d11a5570.html

  67. #82 Blimpi (27. Okt 2015 23:57)

    Lorbas:
    Ja es ist einfach unglaublich zu welchen Mitteln die Politschergen greifen.
    Für mich stellt das Kirchenasyl eine Mittäterschaft des Illegalen Aufenthaltes dar und der Verantwortliche Geistliche ist zu verurteilen..
    Aber das Pamphlet dieser Frau ist nur eine logische Weiterführung der umfangreichen Gesetzesbrüche unserer Vaterlandsverräter…

    GRÜNE eben.

    https://www.youtube.com/watch?v=XPynZgJgMt4

    https://www.youtube.com/watch?v=lYz05LyuHW8

  68. #68 Babieca (27. Okt 2015 23:11)
    #64 Viper (27. Okt 2015 22:52)
    Nur meine Theorie, aus Beobachtung schwedischer Geschichte und Politik als Skandinavien-Fan:

    Du beschreibt das ganz gut. Wie man Fan davon sein kann, weiss ich nicht.

    Es ist die fuer Skandinavien so typische Mischung aus Selbsbesessenheit, abgruendigem Hass gegen alle und jeden ausser dem eigenen Klan, und schierer Einfaeltigkeit, die solche Blueten treibt..
    Sie sind den Eindringlichen sehr aehnlich eigentlich. Vielleicht kommt das von der selbstauferlegten geistigen Innzucht.

  69. Aufruf zur Hamburger AfD-Groß-Demo gegen das Asylchaos 31. Oktober

    Am kommenden Sonnabend findet in Hamburg die norddeutsche Zentraldemo gegen das völlige Versagen der Bundesregierung statt.

    https://www.facebook.com/events/1055073074516458/

    Unser Land ächzt unter schrecklichem Druck – wie kaum zuvor in der jüngeren Geschichte. Seit Monaten überschreiten täglich Tausende Menschen aus dem Orient, dem Balkan und Afrika unsere Grenzen, um für immer hier zu bleiben. An manchen Tagen über 10.000. Hauptziel dieser globalen Wanderungsströme ist Deutschland – Folge einer unfähigen Politik der Altparteien mit entgleister, global kommunizierter Willkommenskultur bei gleichzeitiger, widerrechtlicher Grenzöffnung. Sie haben die Wanderströme samt Schleusermafia angelockt und nun nicht mehr unter Kontrolle.
    Niemand steuert das mehr. Angela Merkel verletzt ihre Pflicht, Schaden von Deutschland abzuwenden und behauptet – anders als die Staatschefs anderer Länder – sie hätte keine Möglichkeit, die Grenzen wirksam zu schützen. Über 60 Prozent der zu uns Kommenden (gemäß Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) können in Anerkennungsverfahren keinen Flüchtlingsschutz geltend machen – und bleiben dennoch größtenteils. Was weitere Millionen Zuzügler zum Aufbruch motiviert.

    Gegen all das wollen wir nun ein durchdringendes, öffentliches Zeichen setzen. So machtvoll wir es überhaupt nur vermögen. Jeder Einzelne ist deshalb gefordert, hier nun wirklich mit zu machen. Nur dann bekommen wir jene erforderliche Menge auf die Straße, die dann auch republikweit gehört wird – besonders unter den Augen der (großenteils eher ‚linken‘) Hamburger Medien von Stern, Spiegel, Zeit, NDR, Mopo, Abendblatt & Co.

    Deshalb kommt bitte alle zur Demonstration der Alternative für Deutschland gegen die aktuelle Flüchtlings- und Asylpolitik der Bundesregierung und des Hamburger Senats.

    Sonnabend, den 31. Oktober 2015, am Steintorplatz beim Hamburger Hauptbahnhof. Wir sammeln uns dort ab 13:00 Uhr. Die Startkundgebung beginnt um 13:30 Uhr und wir setzen uns dann in Bewegung in Richtung Gänsemarkt, um dort gegen 14:45 Uhr unsere Abschluss-Kundgebung zu veranstalten.

  70. Die Medien geraten immer mehr in Panik wegen der AfD. Jetzt hofft Jacques Schuster in der WELT auf eine bundesweite Ausbreitung der CSU, um die AfD zu verhindern:

    Meinung 28.10.15
    Flüchtlingskrise
    Eine CSU überall im Bund wäre besser als die AfD

    Angela Merkel achtet kaum noch auf die Nöte und Ängste der Bevölkerung. Die Folge ist klar: Viele Wähler wissen nicht mehr wohin – und driften nach rechts ab. Seehofers CSU könnte dies verhindern. Von Jacques Schuster

    Bisher waren nur wenige Politiker bereit, alle Seiten der Flüchtlingskrise zu betrachten. Meist beschränken sich ihre Blicke auf das Naheliegende: das Elend Hunderttausender von Menschen und die Not, die ihre Aufnahme bereitet. Kaum einer ist bis heute willens, sich nüchtern auch mit der anderen, der verschatteten Seite des Problems auseinanderzusetzen: mit dem Missbehagen der Deutschen über eine fast wortlos vollzogene Wende der Bundeskanzlerin in der Flüchtlings- und Einwanderungsfrage, mit der Furcht vieler Landsleute vor einer Überfremdung – ob gerechtfertigt oder nicht – und dem Gefühl, dass die Politiker dieses Landes mit den Folgen dieser Masseneinwanderung überfordert sind.

    Bis heute ist die Debatte hierzulande von der Frage der Lastenverteilung beherrscht. Über Formen der Abschreckung von Flüchtlingen diskutiert man hingegen selten, über Aspekte deutscher Souveränität nie.

    Überall in der Welt gilt, was in Deutschland, wenn überhaupt, eher verdruckst zur Sprache kommt: Die Staatsbürger eines jeden Landes haben das Recht zu entscheiden, wer in ihrem Staat eine Bleibe findet und wer nicht. Die Folgen dieses Beschweigens sind absehbar. Wer meint, Ängste und Bedenken großer Teile der Bevölkerung übergehen zu können, der überlässt drängende Themen Gruppen, die außerhalb der Demokratie stehen.

    Seehofers Weitblick

    Horst Seehofer hat diese Gesetzmäßigkeit von Anfang an verinnerlicht. Früher als alle anderen Politiker sah der bayerische Ministerpräsident nicht nur sämtliche Seiten der Krise, sondern folgte auch dem Grundsatz: Wir dürfen die Flüchtlingsproblematik nicht der Rechten überlassen (Link: http://www.welt.de/148083170) . Wer wollte ihm mit Blick auf den Frieden und die Stabilität dieses Landes widersprechen?

    Die Bundeskanzlerin und ihr Umfeld scheinen die eher konservativen Teile der Bevölkerung für lässlich zu halten. Ob sie es mögen oder nicht, sie gibt es dennoch weiterhin. Nur fehlt ihnen mehr und mehr die Heimat. Könnte eine bundesweit ausgreifende CSU ihnen diese bieten? Schon einmal – im November 1976 – geisterte diese Idee im Land in Form des Kreuther Trennungsbeschlusses (Link: http://www.welt.de/147200502) herum.

    Damals nahmen die Christsozialen davon Abstand. Sie fürchteten, eine bayerische CDU würde ihnen die Hausmacht streitig machen. Das könnte heute wieder so sein. Damals aber besaß die CDU noch einen konservativen Flügel, der gegenwärtig kaum noch von Belang ist. Eine Bundes-CSU wäre für das Land jedenfalls besser als eine rechtsradikale Partei mit zweistelligem Wahlergebnis.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148103532/Eine-CSU-ueberall-im-Bund-waere-besser-als-die-AfD.html

  71. Für lau?
    Ich werfe meinen Pass weg und ziehe da gerne ein!

    Bin eben bescheidener als die Kriegsflüchtlinge.
    Also Schweden, deal?

  72. Tja, wo viele davon nur träumen
    können, einmal ihre Ferien an so
    einen Ort verbringen zu können,
    ist es für die Anderen unzumutbar.
    Zumal, dies ja auch noch ein kurzes
    Intermezzo darstellt.

    Man fragt sich, warum nach den ganzen
    „Strapazen der Flucht“, sie nicht einmal
    kurzzeitig zur Ruhe kommen wollen?

    Die Antwort kann sich wohl jeder selbst
    geben,was die „Flüchtlinge“ in die Städte
    treibt.

  73. Was heisst hier die Muslims wären alle ungebildet?

    Immerhin haben sie den Toilettendeckel erfunden.

    OK, die Deutschen haben dann das Loch in dem Deckel erfunden.

    Sagt Ali zu Frau im Heim:
    Weib geh Wasser holen. Sie antwortet:
    Geht nicht, sitzt Kuffar auf Quelle.

    Ja, ich weiss, aber sonst haben wir ja nix zu lachen.

    dara2007

  74. Tja, in Schweden wirds halt kalt am Nordkap und am Waldrand lauern böse Tiere die die Invasoren anknabbern könnten wie z. B. das räudige Eichhörnchen und den wilden Elch. Ausserdem fehlt es am Waldrand an Beschäftigungfeldern für die Invasoren die der Görlitzer Park in Berlin anbietet. Zuletzt grassiert am Waldrand die ansteckende Krankheit `Langeweile` keine Einheimischen die man mal so eben abziehen ähem kulturell austauschen könnte oderauch an netter Abendunterhaltung durch junge, ledige blonde Einheimische Mädchen wie sie in jeden Phantasiebuch eines jeden Mondgötzenanbeters steht als Freiwild. Ja, so ein Landleben ist nix für den Invasoren der vor lauter `Action` aus seinem eigenen Land geflohen ist.

  75. Sorry, Viper und Babieca, falls ich nicht alles gelesen habe, aber eine Anmerkung zu Schweden und dem „Schuldkult“: In einem Interview mit dem seinerzeit zuständigen Herausgeber der dänischen Zeitung Jyllandsposten anläßlich des „Jubiläums“ der damals dort veröffentlichten Mohammed-Karikaturen kam die Rede auch auf die Unterschiede in den Reaktionen der Nachbarländer. Dabei bemerkte der Interviewte (Flemming Rose, jetzt nicht mehr bei Jyllandsposten), daß ein wesentlicher Unterschied zwischen Dänen und Norwegern einerseits und Schweden andererseits im unterschiedlichen Verhalten gegenüber den Deutschen im Zweiten Weltkrieg bestanden hat. Während Norwegen und Dänemark besetzt waren, war Schweden „neutral“ und ließ Truppen und Material per Bahn durchs Land passieren. (Und Kugellager für deutsche Tanks sollen sie so lange geliefert haben, bis ihnen ein alliierter Luftwaffenkommandeur ankündigte, seine Bomberpiloten könnten sich möglicherweise demnächst einmal „verfliegen“, falls diese Lieferungen nicht eingestellt würden.)
    Obwohl man auch nach langen Jahren des Kontakts mit Schweden als Deutscher dazu nichts hört, wissen die Schweden natürlich, daß ihre Nachbarn sich lebhaft an die Zeit des Krieges erinnern. Der Rest ist dann wohl Psychologie: Wer gegenüber den Nachbarn so schlecht abschneidet, hat doch gar keine andere Chance als nun sich selbst als „humanitäre Weltmacht“ darzustellen, die buchstäblich jeden willkommen heißt.
    Fragt sich nur, warum heutige junge Schwedinnen für damaliges politisches Versagen dermaßen zu leiden haben und warum sie (und natürlich die anderen auch) von den derzeitigen Politikern in eine solche Wahnwelt geführt werden.
    Als Deutschem wird mir immer klarer, wieso ich das Land und die Menschen so sehr mag, aber seit langem ihre „Staatsdoktrin“ kritisiere (die die heutigen Schweden fatalerweise völlig verinnerlicht haben). Inzwischen verlieren wohl aber auch die gutgläubigsten Einwohner des Königreichs Schweden langsam den Glauben an das politisch hergestellte Paradies. Trotz aller offizieller Propaganda explodieren einfach zuviele Granaten (!) mitten in Malmö und anderswo, als daß es sich verheimlichen ließe, daß die Ausführenden fast immer Immigranten sind (die mit dem Tag ihrer zügig erfolgenden Einbürgerung konsequent und ausschließlich nur noch als „Schweden“ bezeichnet werden).
    Eigentlich sollten möglichst viele Deutsche beobachten, was sich in Schweden seit langem entwickelt …

  76. Zigtausende erstürmen D zumeist ohne einen Pass oder mit einem gefälschten, obwohl sie einen echten hatten.

    Wie bescheuert oder wie destruktiv muss eine Regierung sein, die das billigt und die Leute trotzdem reinlässt?

    Normal ist die Merkelregierung nicht.
    Eher geht sie in Richtung Deutschlandzerstörung.

  77. KLAR, DORT IST ES GEFÄHRLICHER WIE IN IHRER „KRIEGSHEIMAT“, EBENSO KANN MAN KEINE PARTYS FEIERN UND HÜBSCHE BLONDE UNREINE KUFAR MÄDCHEN BEGLÜCKEN. WIE DOOF SIND DIE EU BÜRGER DENN NOCH? WER MAULT UND STRAFFÄLLIG WIRD FLIEGT SOFORT, DAS MUSS DIE EINZIGE ANTWORT AUF DIESE UNVERSCHÄMTHEIT SEIN.

  78. Habe gerade in den Nachrichten Bilder von Invasoren gesehen, die in Bayern über die Grenze kommen.
    Laut den Aussagen eines Herrn Jörges in der letzten Hart aber Fair Sendung, wären die sogenannten Flüchtlinge ja angeblich kurz vor dem verenden.
    Im Nachrichtenreport sah ich gerade wieder junge Männer die Siegeszeichen und Triumphgesten machten als sie die Deutsche Grenze überschritten. Mir kam das Frühstück beinahe wieder raus.

    Wir werden auch bald erleben, wie diese Leute hier in Zukunft Ansprüche auf alles mögliche erheben. Die nehmen sich das was wir hier über Jahrzehnte aufgebaut haben. Die Gelder die wir durch Sparanstrengungen in den letzten 10 Jahren zur Festigung unseres Staatswesens angespart haben, werden jetzt an die Illegalen verteillt. Statt sie etwa einzusetzen für die Verbesserung der Situation in den Altenheimen. Unsere Alten die Deutschland aufgebaut haben, können sich am schlechtesten wehren. Deshalb spart man bei ihnen am ersten, um noch mehr Geld für illegale Asylanten zu haben.

  79. Es ist schon ein Skandal, dass diese Illegalen nicht sofort abgeschoben werden.

    Aber jetzt auch noch damit anfangen, Stuhlkreise zu bilden und verständnisvoll auf diese unverschämten Forderer zuzugehen, beweist wieder einmal was für Schwächlinge in linksgrünöko-liberalen Regierungen sitzen.

  80. Man darf nicht vergessen, dass die Forder-Araber aus den Weiten Groß-Elendistans kommen und dort in Erdlöchern hausen, die immer zentral um ein islahmes Hass- und Hetzhaus mit Turm gebuddelt sind, von dem der Vorfleher fünf mal täglich sein „tötet alle Ungläubigen“ krächzt. Das fehlt den Steinzeitmenschen natürlich.

  81. Warum bringt man die nicht einfach in Malmö oder Göteborg unter, dort sind sowieso längst alle Schweden vertrieben (außer den auch bei uns üblichen Doppelpässlern)?

  82. Es ist zudem verwunderlich,wie doch
    gerade muslimisch geprägte junge
    Männer das Weite suchen, anstatt für
    ihre Heimat und die Zukunft ihres
    eigenen Volkes zu kämpfen.

    Ihre Ehrverständnis findet doch sonst
    immer große Worte, aber nun, benehmen
    sich diese Helden wie alte Weiber, wie
    man in ihren Kreisen zu pflegen sagt.

  83. Wenn man solche Meldungen liest, dann zweifelt
    man als wohlerzogener Mensch zunächst mal am
    Wahrheitsgehalt solcher Meldungen. Denn wie
    kann es sein fragt man sich, daß Menschen die wegen Krieg und Verfolgung um ihr Leben flohen
    Forderungen dieserart stellen? Ist es nicht
    vielmehr so, daß ein anständiger Mensch zu-
    nächst einmal „danke“ sagen sollte dafür, daß
    Ihn andere Menschen (Länder) überhaupt auf-
    nehmen und Ihm Schutz gewähren? Aber im Ver-
    halten dieses mohammedanischen Mobs erkennt
    man das religiöse Grundgerüst das Sie mit-
    bringen. Verachtung für Andere (selbst wenn
    man Ihnen hilft), Leben nach Anweisungen des
    Schandbuches Koran und nach dem Vorbild eines
    kriminellen sog. Propheten, Namens Mohammed.
    Das ist das wahre Gesicht dieser unsäglichen
    und mörderischen Religion Islam. Deshalb sei
    die Frage erneut gestellt: Wissen die Europä-
    er eigentlich was Sie da tun und wen Sie da
    aufnehmen? Ich befürchte es ist Ihnen nicht
    klar, daß Sie Barbaren aufnehmen,deren ein-
    ziges langfristiges Ziel es ist, dieser un-
    würdigen und unmenschlichen Religion Islam
    den Weg nach Europa zu bereiten. Man wird
    die europäische Hilfe eines Tages genauso
    verächtlich behandeln, wie man heute schon
    die rettenden Unterkünfte behandelt. Deshalb
    lehne ich jede Hilfe die dazu beiträgt, der
    Verbreiterung dieser abscheulichen islamisch-
    en Religion hier in Europa auch noch den Weg zu bereiten, rundheraus ab. Das heißt im Klar-
    text, ich lehne jede Hilfe für religiös ver-
    brämte Mohammedaner strikt ab und trete für
    konsequenten Abbau jeglicher islamischer Merk-
    male in Europa einschließlich dieser unzivi-
    lisierten, dummen und meißt analphabetischen
    Menschen ein.

  84. Na klar, da gibt es kein w-lan und die Vernetzung als/zur „Umma“ ist auch noch nicht so weit fortgeschritten: man kann halt nur für sich aufm Flickenteppich und muss Moscheen erst mühsam „fordern“.

    Aber bissel jammern, ein Kind in Kameras halten, dann klappt’s schon.

  85. Fällt mir noch ein alter Witz aus DDR-Zeiten ein als es um die Scheinintegration von Vertragsarbeitern aus Vietnam u.Mosambique ging:

    Wird ein Bürger gefragt ob er zu Weihnachten auch mal einen Mosambique erbart oder Vietnamesen nehmen würde.
    Antwort: Ach nee, wir haben da traditionell Gans und Klöße.
    Kann man auf heute umschreiben. Muuuuah!

  86. #75
    #77 lorbas (27. Okt 2015 23:42)

    Das nächste Opfer von DDR 2.0:

    http://diepresse.com/home/kultur/medien/4852989/KroneChefredakteur-Biro-zieht-sich-zuruck-

    Hat er sich doch getraut, folgendes zu schreiben:

    „Junge, testosteron-gesteuerte Syrer“ hätten „sich äußerst aggressive sexuelle Übergriffe“ geleistet, Afghanen die Sitze in ÖBB-Waggons aufgeschlitzt und ihre Notdurft verrichtet, weil sie nicht auf Sitzen Platz nehmen wollten, auf denen Christen gesessen sind, und „Horden stürmen die Supermärkte, reißen die Packungen auf, nehmen sich, was sie wollen, und verschwinden wieder“ …

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/kultur/Krone-Chefredakteur-Biro-zieht-sich-aus-Redaktion-zurueck;art16,2013622

    Gegen den aktuellen Biro-Kommentar sind bis Dienstagvormittag 37 Beschwerden beim Presserat eingelangt, und die Organisation SOS Mitmensch hat eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft Graz übermittelt. Es sei zu prüfen, ob der Kommentar unter den Verhetzungsparagrafen (§ 283 StGB) oder unter die wissentliche Verbreitung falscher, beunruhigender Gerüchte (§ 276 StGB) falle, so die Menschenrechtsorganisation.

    Gegen die von der …Presse verbreiteten „Gerüchte“, dass sich in den Aufnahmestellen Obdachlose unter die Flüchtlinge mischen und Essen „stehlen“, geht seltsamerweise niemand vor. Anscheinende dürfen in diesem Land alle diskriminiert werden, nur nicht die neuen Heiligen.

  87. #56 Viper (27. Okt 2015 22:26)

    Zu den Vietnamesen und den Miesmuscheln: So verhalten sich eben kulturkompatible Völker. Mir fällt, estwas anderes aber auch mit Wassergetier verbunden, noch was anderes ein: Die Wollhandkrabbe ist eine äußerst vermehrungsfreudige, invasive Art. Die hat inzwischen den Nord-Ostseekanal fest im Griff, die Elbe auch, im Moment ist sie bereits bis DD vorgedrungen.

    Die einzigen in Deutschland, bei denen Wollhandkrabben als lecker geltenb, sind Chinesen. Und daher dürfen Chinesen (gut, Deutsche und andere dürfen es auch, aber mögen nicht) ohne Probleme an den großen Wollhandkrabben-Verbreitungswegen (Kanäle und Flüsse, nicht Naturschutzgebiete) Wollhandkrabben fischen.

    Mit Negern und Mohammedanern klappt „ich passe mich dem Land an und befolge seine Gesetze“ nicht.

  88. Wenn ich solche Bilder sehe, steigt meine Wut denen gegenüber an, die für diese Verhältnisse verantwortlich sind!

    Auf allen Ebenen versagt zurzeit der Politbetrieb. Wo sind die
    „Verantwortungsträger“ die ihrer Verantwortung gerecht werden?

    Die Grenzen müssen geschlossen werden. Dahingehend müssen alle unsere Anstrengungen derzeit ausgerichtet sein.

  89. #96 d Estocolmo (28. Okt 2015 02:41)

    Danke für die gute Präzisierung. Das war es, was ich mit dem Seitenhieb auf Schwedens angebliche „Neutralität“, auch im 2. WK, streifte.

    ————-

    #85 fiskegrateng (28. Okt 2015 00:34)

    Wie man Fan davon sein kann, weiss ich nicht.

    Ja, das ist heutzutage eine Crux, das richtig auszudrücken und Irrsinnspolitik von dem generellen „Mögen“ einer Gegend zu trennen. Mit „Skandinavienfan“ meine ich schlicht die Freude an den geologischen, klimatischen und biologischen Besonderheiten Skandinaviens als deutlich eiszeitliches Land. Seine von Gletschern polierten Felsen der Schären. Seine schiere Größe. Seine Tierwelt. Sein Klima. Seine Geschichte, untrennbar verwoben mit der Deutschlands. Seine Architektur. Die Sprachen. Die Freude, da fremd und auch zu Hause zu sein.

    Ein Teil meiner Familie lebt – dank der Heirat meiner Tante mit einem Norweger Ende der 60er – als Großfamilie mit drei Kindern, ihren Enkeln und den dazu angeheirateten norwegischen Familien in Südnorwegen. Die nationalen Macken sind bekannt, Irrsinns-Politik inzwischen Dauerthema.

    Und ganz normal ist, daß sie – Tante – in Norwegen immer „die Deutsche“ bleibt; und sie für uns mit Familie „die Norweger“. Das einfach deshalb, weil man in der schnellen Ein- und Zuordnung eben eine klare Kategorie wählt: Jeder in der norwegisch-deutschen Familie weiß, wer gemeint ist. Mehr nicht.

    Aber ich schweife ab…

    ;).

  90. Haa…ch

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Maria Böhmer, CDU, als damalige Beauftragte der Bundesregierung für Integration

  91. Also bitte, die sind doch traumatisiert und ertragen das Unter-Seinesgleichen-Sein nicht.
    Die wissen ja aus der Heimat, wie schnell die Nachbarschaft in Pogromstimmung fällt und so ein Dorf gemeinsam über den Blöden herfällt, der es verpennt hat, bei der Opferauswahl mitzumachen.

    Ausserdem gibts in Schweden pöhse Trolle und mit ner schäbigen Holzhütte lockt man ausserdem keine Fachkraft aus dem Bus.
    Ein gemauertes Steinhaus muss nach der langen Reise und den getätigten Investitionen schon drinsein, sonst hätten die auch zu Hause bleiben, den IS und andere aggressive Geschwister im Glauben vertreiben und ihr eigenes Land aufbauen können.

  92. „Guten Morgen – ein Tipp für die Frühaufsteher: Um 7.15 Uhr spreche ich
    im Live-Interview mit dem Deutschlandfunk über die Flüchtlingsfrage und
    wer für die Kosten aufkommt. Der Steuerzahler jedenfalls nicht – der
    Bund hat gut gewirtschaftet!“

    — Julia Klöckner —

  93. Warum wundern sich die Politiker eigentlich, daß die einheimische Bevölkerung immer radikaler wird?
    Wenn ich schreiben würde, was ich inzwischen denke, wäre mir ein Platz unter den „Hetzern“, die es in der „Blöd“ zu denunzieren gilt, gewiß!

  94. #119 Tolkewitzer (28. Okt 2015 10:20)

    Angst vor BLÖD?

    Da sind wir doch lieber froh und dankbar, von all diesen Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude täglich zehntausendfach bereichert zu werden ??

    Was uns heute geschenkt wird, das hätte Frau Maria Böhmer von der CDU vor Jahren nicht einmal zu träumen gewagt.

  95. Ich weiss nicht, wieviele auf Treibgut nach Europa gekommen sind, aber auch der Basler Zolli wäre viele zu klein für jedes Kontingent.
    Heute morgen z.B. im Coop, vier von Araber-Aussehen fuhren einen voll beladenenen Einkaufswagen mit affenartiger Geschwindigkeit an der Kasse vorbei, anschliessend drehten sie sich um und fuchtelten mit erhobenen Pfoten triumphierend den verdatterten Kunden zu. Vis à vis eine Polizeistation, natürlich keine Reaktion der Verkäuferin, die ja kein Messer an der Kehle haben will. Der Rückweg nach dem Raubzug ist gratis, mit Tram-Abo für alle Plünderer. Nur ein kleiner Einzelfall aus dem grossen falschen Ganzen.

    Das ist nicht mehr mit den Kategorien der Gesellschaftstheorie, die die biologische Basis schon immer verkannt hat, zu erfassen, das ist nur nach den Mustern der Biologie noch beschreibbar. Aber die Raubaffenforschung (sog. Humanbiologie) fällt unter das „Rassismus“tabu.

  96. Was mich mal interessieren würde: wieviele unserer Abgeordneten haben ein Direktmandat und wieviele kommenb über die Parteilisten ins „Hohe Haus“. Denn die führen sich nicht wie Volksvertrete auf; eher wie der Hochadel aus Uraltzeiten.

  97. Der gemeine Gutmensch will einfach nicht verstehen, daß die traumatisierten Flüchtlinge
    🙂 🙂 🙂 ganz andere Lebensgewohnheiten haben, als wir.
    Häuslichkeit, Naturliebe, Tierliebe, intellektuelle Beschäftigungen (z.B. Lesen) sind denen so fremd, wie uns das Steinigen.

    Die können einfach nichts mit sich anfangen!
    Die Männer hocken palavernd, karten- oder backgammonspielend und shisharauchend
    in café-ähnlichen Buden rum und besprechen nebenbei, wie sie möglichst anstrengungslos
    zu Kohle kommen können…
    Die Frauen kümmern sich zuhause stundenlang ums Essen und um den reichlichen Nachwuchs.

    Wen wundert es deshalb, daß sie sich in schöner, kultivierter Umgebung nicht wohl fühlen!

    Politiker, böse und gute Gutmenschen: Schaut euch einfach die Länder an, aus denen
    der Tsunami zu uns schwappt und wie man dort lebt.
    Dann werdet ihr hoffentlich verstehen, daß die wirklich nicht zu uns passen und sich niemals integrieren werden!

    Wirklich Verfolgten Asyl auf Zeit gewähren ja!

    Intergrationsbemühungen nein, nein, und nochmals nein, denn das ist kriminelle Vernichtung unserer Steuergelder und wird nur in ganz seltenen Ausnahmefällen zum Erfolg führen.

  98. Eine Unverschämtheit sondergleichen. Traumatisiert, wer ? Ich hätte die sofort wieder ausgewiesen. Europa macht sich lächerlich. Was ist das nächste ???????

    Was ich von diesen Menschen halte darf ich hier nicht schreiben. Aber wenn, wäre es das schlimmste womit man Menschen beschimpfen kann.

  99. Nun hat auch der Focus/Huffington Post den „Skandal“ um die „Flüchtlinge“ aufgegriffen, aber natürlich mit allergrößtem VErständnis für die Invasoren.
    Aber, wenn doch alle so schwer traumatisiert sind und derartig großes Leid auf ihrer grausam-beschwerlichen „Flucht“ (eher Auswanderung) erlebt haben, was gibt es Besseres als sich in intakter Natur zu erholen, Ruhe, Entspannung, das lindert die Seelenqualen. Ach, ich vergaß, es sind ja Moslems. Und ein Elch ist nicht annähernd so erotisch wie eine hübsche Schwedin. Außerdem, fehlt den „Flüchtlingen“ in der Natur die Möglichkeit ihren lukrativen „Geschäften“ nachzugehen.

  100. Für Europäer Urlaubsdomizile, für Illegale unzumutbar?
    Naja, der Drogenhandel kommt da natürlich nicht in Schwung, und auch die Besam, äh Bereicherung wird schwieriger

  101. #3 FreeSpeech (27. Okt 2015 21:26)

    Mit den Forderungen gehen ein paar Gutmenschen Lichter auf. Schön.

    Das trifft – leider – denke ich auf die Wenigsten Gutmenschen zu! Die meisten sind inzwischen so verblödet, dass sie den Invasoren auch offene Geldschränke in Banken „zur Ansicht“ und freundlichen Bedienung anbieten würden! Denn die diese Doppelplusmenschen aus den liebenswerten, bereichernden Kulturen, wissen sehr gut das Geld mit dem besten Nutzen für alle – auch für uns – auszugeben! (Lachkrampf!)

Comments are closed.