A1Am vergangenen Montag waren laut WDR 350 Teilnehmer bei Pegida Duisburg, die Organisatoren schätzten 400 bis 450. Im Vergleich zu den Zahlen im Osten ist es wenig, aber für den Westen momentan ein Highlight. Pegida Duisburg hat es geschafft, kontinuierlich zu wachsen und sich gegen die linksextreme Szene auf der Straße durchzusetzen. Die Störer sind dort mittlerweile klar in der Minderheit und von der Polizei gut unter Kontrolle.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Redner am vergangenen Montag waren hochinteressant. Beispielsweise Janine, eine Mutter aus Duisburg, die mit einem algerischen Moslem einen Sohn hat. Eine „Jugendsünde“ von ihr, als sie 15 war. Sie ist von ihm getrennt und er kümmerte sich sechs Jahre lang nicht um sie und ihren Sohn. Aber seit kurzem versucht er Einfluss auszuüben. Janine beschreibt die Wandlung ihres Sohnes, seitdem er von seinem moslemischen Vater islamisch beeinflusst wird:

Der aramäische Christ Fikri Akar, der aus der Türkei stammt, aber schon seit 35 Jahren in Deutschland lebt, warnte eindringlich davor, dass der Islam Deutschland übernehmen will:

Zusammen mit Fikri kamen auch seine brasilianische Frau und seine zwei Kinder zu Pegida nach Duisburg. Über diese Multikulturalität sowie diese beiden Reden berichtete der WDR nicht, sondern versuchte meinen Auftritt in Duisburg zu skandalisieren:

Erneut sind laut Polizei rund 350 Anhänger der Pegida-Bewegung durch Duisburg gezogen. Auch Anhänger der Hogesa (Hooligans gegen Salafisten) hatten sich daruntergemischt. Ganz vorne mit dabei: Michael Stürzenberger. Er wird vom bayrischen Verfassungsschutz beobachtet. Nicht ohne Grund. Denn immer wieder fällt er mit islamkritischen Reden auf. Das berichtet der bayrische Verfassungsschutz. So auch gestern Abend wieder vor dem Duisburger Hauptbahnhof.
Michael Stürzenberger

Michael Stürzenberger ist das Gesicht des Münchener Pegida-Ablegers. Ein ehemaliger Fernsehjournalist. In München fällt er regelmäßig als scharfer Gegner des Islam auf. Er ist die „zentrale Figur der verfassungsschutzrelevanten islamfeindlichen Szene in Bayern“, so der Verfassungsschutzbericht in Bayern aus dem Jahr 2014. Michael Stürzenberger sucht die große Bühne, um seine Ideologie zu verbreiten. Dabei redet er sich immer wieder in Rage. Schreit. Duisburg erlebte das auch.

A3

Wie es wirklich war, jenseits der linksverdrehten WDR-Linse, kann man sich in den folgenden Videos ansehen. Unter anderem ging ich auf die aktuelle Ausgabe des Spiegel ein, in dem auf fünf Seiten gegen Pegida, PI, AfD & Co gehetzt wird. Außerdem berichtete ich von aktuellen Vorgängen rund um die Islamisierung in Nordrhein-Westfalen beispielsweise in Schulen und Schwimmbädern. Wichtig sind auch die Erkenntnisse aus dem neuen Buch von Hamed Abdel-Samad, der u.a. die Entstehung der Mafia in Zusammenhang mit dem Islam sieht, der im 9. Jahrhundert Süd-Italien besetzt hatte.

Nach dem Spaziergang nahm ich die Rede von Janine auf und erzählte von einer Mutter aus Düsseldorf, deren Sohn in die gefährlichen Krallen von Pierre Vogel geriet:

Ergänzend zu der traurigen Geschichte mit der Düsseldorfer Mutter ist hinzuzufügen, dass ihr Sohn seit drei Jahren im Ausland verschollen ist. Sie muss befürchten, dass er im Islamischen Staat am sogenannten „Heiligen Krieg“ teilnahm und dabei umgekommen ist. Alles zu verantworten von Pierre Vogel und seinen Salafisten.

A2

Pegida sowie alle anderen Islam-Aufklärer aus der Mitte der bürgerlichen Gesellschaft haben klare Grundsätze: Nein zur Gewalt, ja zu Demokratie und Freiheit. Wir heißen alle ausländischen Mitbürger willkommen, die sich hier assimilieren, die unsere Werte, unsere Kultur und unsere freiheitlichen Grundlagen des Zusammenlebens verinnerlichen. Zwei Beispiele aus Duisburg: Links der aramäische Christ Fikri Akar aus der Türkei und rechts der syrische Kurde Süleyman aus Aleppo:

A4

Das montägliche Motto in Duisburg und vielen anderen Städten in Deutschland:

A5

Aber auch an anderen Wochentagen gehen die Deutschen spazieren. Beispielsweise am heutigen Samstag in Nürnberg, wo ab 14:30 u.a. Michael Mannheimer und „der fliegende Holländer“ Ed aus Utrecht zu hören sind. Organisationsleiter Gernot Tegetmeyer hat den längsten Spaziergang organisiert, den es in Nürnberg bisher gab:

nbg

Wie es Lutz Bachmann und seine Dresdner trefflich formulierten: „Wir sind gekommen, um zu bleiben, und wir bleiben, um zu siegen!“

Zum Abschluss noch etwas aus der Rubrik „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“ – hier Zweigstelle Duisburg Marxloh:

B1

B4

B5

B6

B2

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. So muss es sein! Jedes Bundesland braucht mindestens eine PEGIDA Stadt wie Dresden.
    Das ist auch gut für die Wirtschaft und den Tourismus. Viele reisen wegen PEGIDA extra nach Dresden und übernachten dort um Montags die Demo zu unterstützen.

    Alle Pro Deutschen Initiativen, Parteien, Vereine, Verbände etc. müssen jetzt zusammen arbeiten. An jedem Wochentag eine Großdemo irgendwo in Deutschland, um Merkel loszuwerden muss sie spüren, dass sie hierzulande nicht mehr beliebt ist.
    Soll sie doch nach Schwarzafrika oder nach Mekka auswandern, wenn sie diese Leute so sehr mag.

  2. Vierter Fall in wenigen Wochen Erneuter Übergriff auf Frau in Magdeburg

    Schon wieder hat es in Magdeburg einen Übergriff auf eine Frau gegeben. Es ist der vierte allein im Oktober. Kurz nach der Tat nahm die Polizei drei Männer fest. Offizielle Angaben über die mutmaßlichen Täter gibt es nicht. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT handelt es sich um Asylbewerber. Die Staatsanwaltschaft wollte diese Information weder bestätigen noch dementieren.

    In Magdeburg ist schon wieder eine Frau Opfer eines Übergriffs geworden. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Fall in der Nacht zum Freitag am Universitätsplatz. Die 19-Jährige sei gegen vier Uhr morgens von mehreren Personen bedrängt worden. Es sei jedoch noch nicht sicher, ob sie vergewaltigt worden sei. Die Frau stehe unter Schock und könne noch nicht befragt werden. Der Polizei zufolge wird sie derzeit in einem Krankenhaus untersucht.

    Schon kurz nach der Tat konnten drei Männer festgenommen werden. Polizei und Staatsanwaltschaft machten keine offiziellen Angaben über die Verdächtigen. Die Polizei kündigte zunächst eine Presseerklärung an.

    Die Staatsanwaltschaft entschied daraufhin jedoch, dass man sich wegen des laufenden Ermittlungsverfahrens noch nicht äußern wolle.

    Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT handelt es sich bei den drei Männern um Asylbewerber aus Afghanistan. Die Staatsanwaltschaft wollte dies weder bestätigen noch dementieren.
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/vergewaltigung-magdeburg100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

  3. Respekt! … lieber Duisburger Patrioten! Weiter so! Kampf dem linken und zuwandernden braunen Mob!

    Reinhart Mey hat schon vor Jahren prophezeit, wogegen auch ihr mittlerweile auf die Straße geht, liebe Duisburger Patrioten!

    >>Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert,
    Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten.

    […]

    Sie rüsten gegen den Feind, doch der Feind ist längst hier.
    Er hat die Hand an deiner Gurgel, er steht hinter dir.
    Im Schutz der Paragraphen mischt er die gezinkten Karten.
    Jeder kann es sehen, aber alle sehen weg,
    Und der Dunkelmann kommt aus seinem Versteck.

    […]

    Sie zieh‘n wie Lemminge in willenlosen Horden.
    Es ist, als hätten alle den Verstand verlor‘n,
    Sich zum Niedergang und zum Verfall verschwor‘n,
    Und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden.

    […]

    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.<<

    Quelle: http://www.songtexte.com/songtext/reinhard-mey/das-narrenschiff-23da04d3.html

    Viele Grüße vom Team “ http://leipzig-unzensiert.fall.vn/ „! Wir sehen uns alle am Montag (02.11.2015 – 19:00 Uhr) wieder zur LEGIDA in Leipzig: https://legida.eu/

  4. Deutschland und die EU sollten den Islam völlig verbieten. Nur so kann Europa zu einem sichern Hafen für verfolgte Menschen werden und überhaupt Asyl gewähren. Es ist unerträglich, dass der mörderische Islam die Menschen bis zu uns verfolgt.

  5. Macht weiter so. Habt Geduld!!!!
    Es gibt mehr Menschen, die so denken, wie wir… Und so langsam trauen sie sich offener darüber zu reden.
    Der Westen, vor allem der Ruhrpott hat Angst, Angst vor so vielen Moslems, die hier bereits lange wohnen und sich „rächen“ könnten, vor der Masse an aktuellen Migranten, Job Verlust etc.. Aber, viele sind sich der langfristigen Konsequenzen immer mehr bewusst!

  6. Die Mutter im ersten Video ist ja ein Witz: mit 15 von einem Moslem geschwängert..
    Entsprechend auch der spontane Kommentar bei 0:40min von einem jugendlichen Demonstranten im off „Ach du Sch**ße“.
    Die daran folgende Beschreibung dieses Vaters lässt es einem dann auch eiskalt den Rücken herunter laufen und bestätigt diese Befürchtung.

  7. Bereicherung in Itzehoe. Bei einer Massenschlägerei in einem Flüchtlingsheim in Itzehoe in Schleswig-Holstein sind sechs Menschen verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, gerieten bei der Essensausgabe am Freitagabend etwa 50 Araber und Kurden in einen heftigen Streit: http://www.welt.de/regionales/hamburg/article148275962/Massenschlaegerei-in-Fluechtlingsheim-in-Itzehoe.html

    Hier scheint sich eine islamische Vraiante des „Spiel ohne Grenzen“ zu bilden. Stühle, Tische, Messer und Macheten dürfen bei dem von Angela Merkeln neu eingeführten Spiel ohne Grenzen grenzenlos eingesetzt werden. Auch deutsche Zuschauer wie Polizisten und Helfer werden involviert. Artikel 16a Grundgesetz wurde salopp verworfen.

    Warum sollte sich auch die Bundeskanzklerin eines Rechtsstaates an das Grundgesetz halten?

    Neues auch aus München. Der in Funk und Fernsehen bekannte Nazi-Imam aus München wird nun durch den neuen Moschee-Botschafter Alt-OB Ude aufgewertet:http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/wird-moschee-botschafter-5703709.html

    Der aus Report München: https://www.youtube.com/watch?v=4jPl1nWAFGM
    bekannte Herr Idriz hat sich offen zu seinem Vorbild, dem SS Offizier Husein Djozo, bekannt: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    Ein konsequentes und logisches Bekenntnis da Islam und Nationalsozialismus den Führerkult, Monokultur, Weltherrschaftsanspruch, töten von Minderwertigen (Kuffar, Untermenschen) und Anti-Judaismus teilen.

    Bis Jahresende muß die Finanzierung des geplanten Islamistenzentrum für Europa, nun in Forum für den Islam scheindemokratisch umbenannt, gesichert sein, ansonsten wird es wohl keine weitere Reservierung der Fläche von mehr als 3300 Quadratmetern an der Dachauer Straße neben dem entstehenden Kreativquartier in München geben.

    Wir hoffen noch auf das Bürgerbegehren hiergegen.

  8. Glückwunsch an die tapferen Patrioten in Duisburg! Macht weiter so! Wir sind gekommen, um zu bleiben und wir sind geblieben , um zu siegen! Duisburg zeigt wie`s geht! Gruß Aus Sachsen

  9. Was mich stört: Mit welcher Nonchalance unsere christl. Kirchen das Abtun. Die evang. Kirche ist zwar bekannt dafür, jedem Zeitgeist hinterherzulaufen, aber auch die Katholiken in ihrer Endzeitmentalität kuschen bei jeder Frage, die politisch nicht korrekt sein könnte, um nicht die Wohlfahrt des pol. Heils (die Finanz. Zuwendungen) zu verlieren.
    Der Geist eines Carl Martell, der 735 bei Tours die plündernden Horden des Islam nach Hause schickte, ist eben Geschichte.

  10. #3 deed (31. Okt 2015 12:09)

    Vierter Fall in wenigen Wochen Erneuter Übergriff auf Frau in Magdeburg

    Schon wieder hat es in Magdeburg einen Übergriff auf eine Frau gegeben. Es ist der vierte allein im Oktober. Kurz nach der Tat nahm die Polizei drei Männer fest. Offizielle Angaben über die mutmaßlichen Täter gibt es nicht. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT handelt es sich um Asylbewerber. Die Staatsanwaltschaft wollte diese Information weder bestätigen noch dementieren.

    In Magdeburg ist schon wieder eine Frau Opfer eines Übergriffs geworden. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Fall in der Nacht zum Freitag am Universitätsplatz. Die 19-Jährige sei gegen vier Uhr morgens von mehreren Personen bedrängt worden. Es sei jedoch noch nicht sicher, ob sie vergewaltigt worden sei. Die Frau stehe unter Schock und könne noch nicht befragt werden. Der Polizei zufolge wird sie derzeit in einem Krankenhaus untersucht.

    Schon kurz nach der Tat konnten drei Männer festgenommen werden. Polizei und Staatsanwaltschaft machten keine offiziellen Angaben über die Verdächtigen. Die Polizei kündigte zunächst eine Presseerklärung an.

    Die Staatsanwaltschaft entschied daraufhin jedoch, dass man sich wegen des laufenden Ermittlungsverfahrens noch nicht äußern wolle.

    Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT handelt es sich bei den drei Männern um Asylbewerber aus Afghanistan. Die Staatsanwaltschaft wollte dies weder bestätigen noch dementieren.
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/vergewaltigung-magdeburg100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

    —————————————–

    Eine Mitschuld trägt die brd-Verbrecher-Regierung !!!

  11. #3 deed (31. Okt 2015 12:09)

    Vierter Fall in wenigen Wochen Erneuter Übergriff auf Frau in Magdeburg

    Schon wieder hat es in Magdeburg einen Übergriff auf eine Frau gegeben. Es ist der vierte allein im Oktober. Kurz nach der Tat nahm die Polizei drei Männer fest. Offizielle Angaben über die mutmaßlichen Täter gibt es nicht. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT handelt es sich um Asylbewerber. Die Staatsanwaltschaft wollte diese Information weder bestätigen noch dementieren.

    In Magdeburg ist schon wieder eine Frau Opfer eines Übergriffs geworden. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Fall in der Nacht zum Freitag am Universitätsplatz. Die 19-Jährige sei gegen vier Uhr morgens von mehreren Personen bedrängt worden. Es sei jedoch noch nicht sicher, ob sie vergewaltigt worden sei. Die Frau stehe unter Schock und könne noch nicht befragt werden. Der Polizei zufolge wird sie derzeit in einem Krankenhaus untersucht.

    Schon kurz nach der Tat konnten drei Männer festgenommen werden. Polizei und Staatsanwaltschaft machten keine offiziellen Angaben über die Verdächtigen. Die Polizei kündigte zunächst eine Presseerklärung an.

    Die Staatsanwaltschaft entschied daraufhin jedoch, dass man sich wegen des laufenden Ermittlungsverfahrens noch nicht äußern wolle.

    Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT handelt es sich bei den drei Männern um Asylbewerber aus Afghanistan. Die Staatsanwaltschaft wollte dies weder bestätigen noch dementieren.
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/vergewaltigung-magdeburg100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

    —————————————–

    Eine Mitschuld trägt die brd-Verbrecher-Regierung !!!

  12. Leider wird Deutschland gerade für Deutsche geschlossen:

    http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Rostock/Politik/Urlaubsziele-in-MV-werden-zu-Fluechtlingsheimen

    Es ist interessant, wie der Binnentourismus („Urlaub im eigenen Land“) abgewürgt wird. Über die Auswirkungen auf den internationalen Tourismus hat sich offensichtlich auch noch kein Deutschlandvermarkter Gedanken gemacht: Amerikaner, Kanadier, Japaner, Chinesen und Australier kommen NICHT nach Deutschland, um hier einen arabisch-islamischen Slum vorzufinden, wo es früher mal Tauberbischofsheim, gepflegte, hübsche Fachwerkwerkstädte, sichere, saubere Großstädte und eben – genau – Deutsche gab.

    Oder will der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft in Zukunft mit solchen Bildern für Deutschland werben?

    https://www.google.de/search?q=slums&es_sm=93&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0CAcQ_AUoAWoVChMIsob8ttDsyAIVC7gUCh1UvQ85&biw=1366&bih=655

  13. 350 Teilnehmer? Den Westen kann man vergessen.

    Hier im Westen kriegen die Leute einfach ihren A…. nicht hoch. Meinem Aufruf zur Demo im Raum Thallichtenberg (Saarland) von vor ein paar Tagen ist niemand gefolgt, selbst hier auf PI nicht.

    Man muss alle Kräfte im Osten vereinen und die Unabhängigkeit des Freistaats Sachsen erwirken! Wenn Sachsen ein eigenes Land ist mit Lutz Bachmann als Präsident und Björn Höcke als Bundeskanzler und Frauke Petry als Saaldiener kann es aus der EU austreten und die Grenzen schließen. 🙂

  14. Während das Mohammedaner_Pandemonium aka „Flüchtlings“_krise schon längst aus dem Ruder gelaufen ist, sich C* DU und C* SU gegenseitig Rollsplitt in die Schuhe streuen, kritisiert die alte TUNTE eSPeDe die „desastreuse“ Politik „der Union“, die sie selber in der Koalition mit zu verantworten hat. –

    Hauptsache die Durchhalteparolen aus dem Führer_innen- Bunker (Gebäude mit dem riesengroßen Blau-gelben Sternenbanner, vormals Reichstag) sind bunt & vielfältig (yes we can & wir schaffen das).

    Bürgerkrieg90/die Kinderfreunde und SED/Linke arbeiten unbeirrt weiter mit Hochdruck am „Deutschland verrecke Programm“.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aussenpolitik-in-der-fluechtlingskrise-warum-berlin-erpressbar-ist-a-1060201.html

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf !

    ;:grrrrrr:;

  15. Hier mal exemplarisch ein Beispiel dafür welche Probleme uns Merkel; Maas; Gabriel ins Land holen und welche Folgen die Islamisierung für unsere Deutsche Kultur und Heimat haben wird.

    Bitte ansehen und verbreiten so weit wie es nur geht. Was Deutschland droht muss bis in den letzten Winkel unseres Landes bekannt gemacht werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=FtM7dm2orn8

    Merkel schafft hier eine moslemische Mehrheit in Deutschland die nicht zu integrieren sein wird. Das Gerede von Integration stammt von geistig unterbelichteten Volltrotteln oder Sozialarbeitern aus dem SPD oder Grünen Millieu die an den künstlich geschaffenen Problemen ihr täglich Brot verdienen wollen.

    Hier noch ein kleiner Nachschlag:

    Bitte in ganz Deutschland über Facebook und Co. verbreiten. Es kann nicht so weitergehen, wir verlieren Deutschland an den Islam wenn wir Merkel jetzt nicht stoppen. Das DDR Nordkorea TV ARD und ZDF verschweigen diese Dinge.

    https://www.youtube.com/watch?v=7-6STl70vK4

    Es wird Zeit für -Operation Walküre- gegen Merkel.

  16. Immer komisch die hirnlosen rotgrünen Spinner zu beobachten. Die wollen gegen Nazis sein und stellen mit ihrem Verhalten die Nazis im Dritten Reich in den Schatten.

    Gerade wenn rotgrüne Einzeller immer wieder wiederholen wie wichtig Toleranz ist und dass man die aller letzten Steinzeitreligionen tolerieren müsse, und dabei nicht mal in der Lage sind eine andere Meinung auszuhalten, geschweige zu tolerieren, zeigen wie faschistoid die rotgrüne Irren-Ideologie in Wahrheit ist.

    🙂

  17. Neue Asylgesetze / raus mit den Mafia-Clans!

    Jetzt wo es eine neue Reform des Asylbewerberleistungsgesetz und neue Asylgesetze gibt sollte und muss es doch möglich sein, die vielen libanesisch-arabische / türkisch / kurdischen Verbrecher-Clans (Miri-Clan, Abu Chaker -Clan u.a.) loszuwerden – abzuschieben! Nicht zu vergessen die hoch kriminellen Zigeuner-Clans. ALLE RAUS!

    Was muss noch alles passieren..? Wie viel hunderte Millionen Euro Sozial- und Justizkosten werden uns diese hoch gewalttätigen ausländischen Verbrecherclan noch kosten?

    Wenn es nicht dieser Staat macht, wird es bald ein anderer machen, wenn der Wind sich dreht!

    Und dann kann es hässlich werden!

  18. 400 Pegida Teilnehmer sind für den Westen in der tat viele, so wenig sich das auch im Vergleich zum Osten anhört.

  19. Dügida versteht es neben Bärgida auch die Nazikeule gegen Linke (und Korannazis) einzusetzen.

    Habe hier vor Kurzem ein Video gesehen, wo ein zdf-Team versuchte, eine Gruppe Dügidateilnehmer in die Naziecke zu stellen und sich dann unerwartet selbst mit Nazis-raus-rufen konfrontiert sah. Geil!. Die zdf-Honks liefen danach nur noch hysterisch hin und her und schließlich weg.

    Sehr schön war auch die Einleitung:

    zdf-Honk: „Wogegen demonstrieren Sie?“

    Dügidateilnehmer: „Für Freiheit und Demokratie.“ 🙂

  20. In Dresden kommen da jeden Montag so zwischen 20.000 bis 40.000 Menschen zur Pegida.

    Und die Antifa-SA bekommt in Dresden nicht mal 200 Kämpfer auf die Straße. Die sind meist extrem bekifft und besoffen und werden von der Polizei gut unter Kontrolle gehalten. Jeder Antifa-SA-Spinner, der sich nicht benimmt wird sofort in Handschellen abgeführt. Die Polizisten grinsen freundlich in Richtung Pegida und man merkt sofort dass die voll hinter Pegida stehen.

    Ich kann jedem nur empfehlen einmal im Leben nach Dresden zu fahren, das Venedig des Ostens zu besichten und abends auf die Pegida zu gehen.

    Das ist ein einmaliges und prägendes Erlebnis. Alles friedlich, keine Absperrungen und Zehntausende von Gleichgesinden.

    🙂

  21. Moslems bekennen das Deutschland Allah gehört!

    Moslems drohen mit Terror und Gewalt in Deutschland, hier zu sehen: ARD und ZDF verschweigen diese Dinge! ARD und ZDF würden uns diese Wahrheit die mittlerweile in Deutschland herrscht niemals zeigen.
    Leute die man für gewöhnlich als friedliche Passanten hält zeigen hier ihr wahres Gesicht sobald Sie auf ihre Religion angesprochen werden. Das ist die Wahrheit, ich konnte es selbst kaum glauben, weil ich noch nie einen Moslem auf seine Religion angesprochen habe.
    Der mutige Herr Stürzenberger macht das seit vielen Jahren. Kaum zu glauben das Merkel uns solche Steinzeit-Barbaren ins Land holt. Das die Moslems so extrem sind, habe ich bis jetzt nicht gewusst, weil es in meiner Familie zum Glück keine Moslems gibt. Ich habe Angst, jetzt wo ich weis, das solche Leute in unseren Städten herum laufen.
    Wenn man in dem Video unten sieht wie fanatisch und vom Hass zerfressen diese jungen Männer sind, dann muss man zu der Feststellung kommen bis der islamische Terror und Gewalt sich in unserem Land verbreiten.

    Bitte ansehen und verbreiten wo es nur geht!

    https://www.youtube.com/watch?v=M__9baLBeps

    Das ist die Bereicherung die uns Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Claudia Roth, Göring Eckardt ins Land bringen.

  22. Kein PEGIDA mehr in Karlsruhe (aber Widerstand Ost-West), kein PEGIDA mehr in Villingen Schwenningen.

    Südwestdeutschland ist mittlerweile tot.

    Wo sind die Leute in den lokalen Foren, die immer meckern?

  23. #15 EnochPowell (31. Okt 2015 12:51)

    Ja, hallo. Wenn das nicht eine Aussage ist!!!

    Uwe Steimle, MDR, Pegida, 30.10.2015, (30s)

    https://www.youtube.com/watch?v=dXSyw7ix7zY&feature=youtu.be&t=406

    Ich kann diesen antiamerikanischen Agitpropmüll nicht mehr ertragen.

    Schuld an der Scheixxe sind nicht die USA sondern rot-grün-linksversiffte Geschmeixx, welches behauptet uns zu „regieren“.

    Woher kommt dieser hirnlose Antiamerikanismus in den Köpfen mancher Leute?

  24. Die Organisatoren und regelmäßigen Teilnehmer in Duisburg haben eine Riesenenergie und Ausdauer, Respekt!
    Ich war bisher vier Mal dabei und kann nur jedem empfehlen, wenn er es irgendwie einrichten kann, da mal mitzumachen. Gerade weil dort nicht so viele Teilnehmer sind, gibt es eine „familiäre“ Atmosphäre. Eindrucksvoll, wie viele aus der näheren UND ferneren Umgebung jedes Mal dorthin fahren.

  25. Betr.: Hamburg

    „Was erwartet Hamburg am Sonnabend bei der AfD-Demonstration in der City? Der Anmelder rechnet mit 300 bis 600 Teilnehmern.

    Auf der linken Internetplattform „Indymedia“ wird derweil zu Gegenaktivitäten und der Besetzung des Auftaktortes aufgerufen. „Wir sagen deshalb: AfD halt’s Maul. Keinen Fußbreit den Rechtspopulisten und Faschisten! Refugees Welcome!“, heißt es auf der Internetseite.“
    http://www.mopo.de/politik/bis-zu-800-demonstranten-linker-protest-gegen-afd-demo-in-hamburg,5067150,32292170.html

    Kriegen die auch Staatsknete dafür, wie in Erfurt? (siehe #235 im Höcke-Erfurt-Thread)

  26. Zu den Teilnehmerzahlen bei uns in Duisburg:
    Nach dem Orga-Wechsel im April waren wir die standhafteste Pegida, denn wir waren kontinuierlich jeden Montag auf der Straße, da können Dresden, München, etc. nicht mithalten.

    Lediglich am 19.10. haben wir pausiert, weil wir zum Geburtstag nach Dresden gefahren sind.

    Über den Sommer haben wir uns mit einem harten Kern bei etwa 100 Teilnehmern gehalten. Dann ging es allmählich auf 150. Ende September kamen wir schon auf 300 Teilnehmer. Anfang Oktober erreichten wir 400.

    Am 26.10.15 haben wir endlich die 500 „geknackt“. Wenn man sich über Youtube die Videos von Germandefence24 über die vorherigen Spaziergänge anschaut, ist die Steigerung nachvollziehbar und die 500 nicht geschönt.

    Sicherlich hat uns auch die Anwesenheit von Michael Stürzenberger geholfen. Aber aufgrund der Situation in Deutschland gehe ich davon aus, daß wir uns weiter steigern werden.

    Nach Sachsen und Mecklenburg Vorpommern wacht auch NRW langsam auf.

    Am Freitag, den 30.10. gab es z. B. auch Veranstaltungen in Mönchengladbach (200 Teilnehmer) und Düsseldorf/Dügida.

    Dügida hatte zwar nur 40 Teinehmer, das war aber auch den Umständen geschuldet (neuer Standort, ausnahmsweise nur Standkundgebung, viele Teilnehmer kamen wegen Blockaden nicht durch). In Düsseldorf ist der Widerstand (noch) deutlich höher als in Duisburg.

    So verzögerte sich der Beginn der Veranstaltung um über eine Stunde, weil das Veranstalterfahrzeug mit Melanie Dittmer von den linken Meinungsunterdrückern der Antifa blockiert wurde. Erst nach Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray konnte der Müll von der Straße geräumt werden. Außerdem wurde noch ein Teinehmer angegriffen.

    Nächste Woche Freitag (06.11.) ist wieder Dügida in Düsseldorf (anderer Platz mit Spaziergang), am Samstag (07.11.) nochmal Düsseldorf: https://www.facebook.com/events/918227321546900/

  27. Ein weiteres kleines Lehrstückchen für unsere gehirngewaschenen Räfütschi_wälkam_fräuleins:

    Muslim model hanged herself fearing she would be forced into an arranged marriage by her parents – who she discovered were actually her aunt and uncle

    What a spectacular culture! And the UK authorities say, more multiculturalism! Faster! Harder!

    „Muslim model hanged herself fearing she would be forced into an arranged marriage by her parents – who she discovered were actually her aunt and uncle

    Nadia Menaz, 24, learned her parents were actually her aunt and uncle
    Model married husband Umar Rassol in 2011 but they did not approve
    Took out forced marriage protection order at family court last December
    But she was found hanged in her bedroom at home in Oldham in May…“

    http://pamelageller.com/2015/10/muslim-model-hanged-herself-fearing.html/

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf !

    ;:grrrrrr:;

  28. Die Islamisierung Deutschlands wird mit unseren Steuergeldern und Sozialleistungen betrieben. Deutschland wird total islamisiert, dass ist das Ende unserer Demokratie.

    Sehr euch die Videos von Herrn Stürzenberger an, sie zeigen wie die Muslime wirklich ticken, sobald sie auf die Lehre des Islam angesprochen werden. Ihre Attitüde und ihre Gesten zeigen ganz deutlich, das sie fest mit einer islamischen Landnahme Deutschlands planen. Nach dem Massenzuzug soll uns der Geburten Dschihad den Rest geben.

    Wie fanatisch diese Leute sind ist hier eindrucksvoll zu sehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=2z0OZ8V1b04

    Da wird noch einmal deutlich wie lächerlich ein Herr Wulff ist der gerne in Luxuskreisen verkehrte und uns erklären wollte der Islam gehöre zu Deutschland. Es ist eine Schande das so ein Schwätzer in Deutschland Bundespräsident werden konnte.

  29. #44 Cendrillon (31. Okt 2015 13:41)

    Sehe ich auch so. Wird schwer für die Nachfolge werden, unsymphatischer und arroganter zu wirken als Frau Fahimi.

    Die hat der SPD ordentlich Stimmen gekostet.

    Schade also, dass sie wechselt.

  30. #39 Biloxi (31. Okt 2015 13:28)

    Was glaubst du den, natürlich kriegt die Antifa auch in Hamburg Staatsknete für den „Kampf gegen Rechts“.
    Das sind immerhin die Prügeltruppen der Bundestagsparteien gegen die Opposition!

  31. LÜGENPROPAGANDA!

    „ARD-aktuell“-Chefredakteur gibt zu„Versäumnis bedauern wir“: ARD verfälschte Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

    Am 17. Oktober zeigte die „Tagesschau“ einen Bericht über eine Lichterkette für Asylbewerber. Doch statt der aktuellen Aufnahmen zeigte man teilweise alte Bilder aus dem Jahr 2003 – ohne sie entsprechend als Archivmaterial zu kennzeichnen

    http://www.focus.de/kultur/medien/ard-aktuell-chefredakteur-gibt-zu-versaeumnis-bedauern-wir-ard-verfaelschte-bericht-ueber-fluechtlinge_id_5029327.html

  32. Erst letztlich haben zwei Antifa Gymnasiasten aus unserem Ort die Luft aus den Reifen von meinem Passat gelassen, nur weil ich eine Deutschland Flagge an der Beifahrer Tür angebracht hatte.

    Ich hab die zum Glück erwischt und ihren Eltern übergeben. Die wollen aber für den Schaden nicht aufkommen. So bin ich drauf sitzen geblieben.

  33. #47 Heisenberg73 (31. Okt 2015 13:50)

    #44 Cendrillon (31. Okt 2015 13:41)

    Es dürfte spannend werden, wie Fahimi in den nächsten Jahren bei den Millionen von angeblich dringend benötigten und arbeitswilligen Fachkräften den Mindestlohn verteidigen will, der dazu noch erhöht werden soll……..

  34. #47 Heisenberg73 (31. Okt 2015 13:50)

    Ja, das sowieso. Ich meinte ja auch die 20 € pro Stunde extra, wie jetzt in Thüringen!

  35. Linke freuen sich darüber, dass Polizisten von Moslems als „Schweine“ und „Hurensöhne“ bezeichnet werden.

    Wie diese Kundgebung von Herrn Stürzenberger eindrucksvoll zeigt!

  36. Deutschland 2020-25

    30 Millionen „Flüchtlinge“?

    Wer dies für eine Übertreibung oder Panikmache hält, der lese einfach mal was heute im Handelsblatt steht

    NACH UNGLÜCKEN VOR LESBOS

    Fähren sollen „Flüchtlinge“ sicher aus der Türkei holen

    Wieder sind Boote mit hunderten Migranten an Bord vor Lesbos gekentert. „Wir müssen dieses Verbrechen beenden“, sagt der Bürgermeister von Lesbos und will nun Fähren zwischen Griechenland und der Türkei einsetzen.

    Was wird als nächstes kommen, es werden demnächst Sonderzüge und Sonderflüge eingesetzt um die kommenden Millionenmassen in Griechenland, vielleicht sogar bald direkt in Istanbul abholen.

    Als nächstes wird ähnliches in Libyen passieren, „Flüchtlinge“ gehen mit ihren Booten unter, oder sterben in der Wüste. Dann werden Sonderflüge direkt in die afrikanischen Hauptstädte eingerichtet und die Asylbetrüger direkt vor Ort in Afrika und Asien abgeholt, dies wir ja schon diskutiert. Diese Sogwirkung wird gigantische Ausmaße annehmen
    Fazit: Die 30 Millionen fordernde „Flüchtlinge“, die mit einem enormen Anspruchsdenken ausgestattet sind, sind in den nächsten 5-10 Jahren nicht zu schaffen, dies dürfte hier jedem klar sein. Es stellt sich daher die Frage, wann wird das rotgrün-schwarze Regime zusammenbrechen, und mit ihm die sozial- und Rentensysteme und vor allem, wann wird die innere Sicherheit komplett zusammenbrechen.
    Immer dran denken, ein sterbendes und ein untergehendes Regime, wie das linksliberal rotgrün-schwarze Regime, richtet die schlimmsten Verwüstungen immer erst kurz vor seinem Untergang an. Wir müssen und also darauf einrichten, dass es noch verdammt bitter kommt für die Deutschen. Siehe 2. WK, dass schlimmste Kriegsjahr für Europa war das letzte Kriegsjahr, in diesem letzten Kriegsjahr gab es mehr Tote und Zerstörungen als die gesamten 5 Jahre Krieg davor.

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/nach-ungluecken-vor-lesbos-faehren-sollen-fluechtlinge-sicher-aus-der-tuerkei-holen/12524114.html

  37. Jetzt ist es amtlich:
    Die Lügenpresse ist gar keine Lügenpresse!

    Umfrage zur Glaubwürdigkeit der Medien

    Ganz anders als die islam- und fremdenfeindlichen „Pegida“Aktivisten hält nur etwa jeder zehnte Deutsche die Qualität der Medien in Deutschland für schlecht. 88 Prozent bewerten das Informationsangebot von Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen und Internet als gut oder sehr gut. Das ist das Ergebnis einer Studie des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap für das Medienmagazin „Töne, Texte, Bilder“ der Hörfunkwelle WDR 5.

    http://www1.wdr.de/themen/aktuell/umfrage-glaubwuerdigkeit-der-medien-100.html

    WDR und Infratest dimap – Partner Ihres Vertrauens!
    Auf ihr Wort ist Verlaß! Wo findet man so etwas heutzutage noch?

  38. #52 johann (31. Okt 2015 14:03)
    #47 Heisenberg73 (31. Okt 2015 13:50)
    #44 Cendrillon (31. Okt 2015 13:41)

    Jedenfalls haben die Genossen Fahimi mit dem Staatsekretärsjob und vor allem den Bezügen ein buttersanftes Ruhekissen geschenkt, egal, was sie da anstellt.

  39. Neue Asylgesetze / raus mit den Mafia-Clans!

    Jetzt wo es eine neue Reform des Asylbewerberleistungsgesetz und neue Asylgesetze gibt sollte und muss es doch möglich sein, die vielen libanesisch-arabische / türkisch / kurdischen Verbrecher-Clans (Miri-Clan, Abu Chaker -Clan u.a.) loszuwerden – abzuschieben! Nicht zu vergessen die hoch kriminellen Zigeuner-Clans. ALLE RAUS!

    Das veranlasst der kleine Heiko nicht, weil ihm, wie manchen anderen Politversagern schon längst der Stift geht. Er will ja schließlich noch in Zukunft nachts ruhig schlafen können.

  40. #57 Biloxi (31. Okt 2015 14:21)

    Jetzt ist es amtlich:
    Die Lügenpresse ist gar keine Lügenpresse!

    sagt die Lügenpresse

  41. Hut ab vor Michael Stürzenberger! Er sollte unser neuer Präsident werden!

    Aber was für ein asozialer Abschaum befindet sich da im Publikum? Besoffene, drogensüchtige oder geistesgestörte? Diese dummen und unpassenden Zwischenrufe und Kommentare sind an Peinlichkeit nicht zu übertreffen!
    Da waren ja so viele bei, die dem Michael nicht folgen konnten.

    Ich höre Michaels Reden sehr gern, aber in diesem Fall, musste ich das Video abschalten.

  42. Wie eine andere Umfrage unter Journalisten ergab, hält sich nur jeder zehnte für ein gekauftes Lügenmaul.

  43. #40 Babieca

    endlich mal ein gute Nachricht. Diese Person war für jeden Deutschen eine einzige Zumutung.

  44. @#28 Freya- (31. Okt 2015 13:10)

    Auch Frauen kommen mit gerafften Röcken schon mal aus dem Gebüsch

    Es darf geraten werden welcher Gruppe die Verursacher angehören.

  45. „Die Lügenpresse ist gar keine Lügenpresse, sagt die Lügenpresse.“
    #59 Cendrillon (31. Okt 2015 14:39)

    Hehe, das bringt mich auf das …

    Im Paradoxon des Epimenides wird der Satz „Alle Kreter sind Lügner.“ verwendet, um die Paradoxie darzustellen. Dieser Satz wird von Epimenides, der selbst Kreter ist, behauptet. Dies ist aber kein Paradox im vollen Wortsinne, da aus der Negation des Satzes, also aus „Manche Kreter sind keine Lügner“, nicht notwendigerweise folgt, dass Epimenides die Wahrheit sagt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCgner-Paradox

  46. Jede deutsche Stadt bräuchte einen Stürzenberger. Auch die Stadt Siegen – dort ist tote Hose hoch 3. Ausländer, wohin man guckt. Man fühlt sich wie am Bosporus, in Osteuropa oder Afrika. Der CDU-Bürgermeister Herr Mues freute sich (vor ca. einem halben Jahr) wie ein kleines naives Kind öffentlich über neue Bewohner – aus mehr als 45 verschiedenen Ländern der Welt. Die Schmelztiegel, die man bei uns seit 20 Jahren anrührt, entsprechen einer übelriechenden Suppe. Viele Bild- und Illustriertenleser sind so dumm, es ist unglaublich.

  47. Mit Geduld und Spucke wird das schon noch was. Hier in München eher nicht, da werden Kundgebungen gegen Islam grundsätzlich verboten, und zwar allesamt. Mit fadenscheinigen Begründungen, wen wundert´s. Als Stadt der Berufsgutmenschen und Berufswinker am Bahnhof kann man das nicht tolerieren.

  48. Mit was für einer geisteskranken, massenmörderischen Barbarenhorde wir es im Falle des Islam zu tun haben, der bisher 300 Millionen Leichen auf dem Kerbholz hat (Verletzte und Ausgeraubte nicht gerechnet),

    muß man mir nicht täglich mehrfach unter die Nase reiben, wenn man unfähig ist, auch nur die einfachsten Ansätze eines Konzepts zu entwickeln und zu unterstützen, mit dem man die Bande wieder los wird.

  49. Diese Leute betrachten usnere Politiker als Integrierbar: http://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck/aufgebrachte-syrer-drohen-polizei-waffengewalt-5702260.html

    Nein, diese Leute sind primitive Moslems die mit einer zivilisierten Wertgesellschaft völlig überfordert sind. Sie verstehn nur die Sprache der Gewalt, Frauen als Sexobejekte und uns als Ungläubige, die sie zu versorgen haben aber ansonsten getötet werden müssen.

    Diese Leute sollten Am Kupfergraben 6 in Berlin untergebracht werden. Das ist eine Adresse von Angela Merkel. Also bitte an die Flüchtlinge weitergeben, damit diese direkt zu ihrer Ehrenmuslima pilgern können.

  50. http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingskrise-ueberfordert-grenzstadt-buergermeister-von-freilassing-schreibt-brandbrief-an-kanzlerin-merkel_id_5051789.html

    Täglich kommen 1500 Flüchtlinge in der bayerischen Grenzstadt Freilassing an. Bürgermeister Josef Flatscher fühlt sich im Stich gelassen und hat einen Brandbrief an Kanzlerin Merkel und Ministerpräsident Seehofer geschrieben. Die Stadt sei in „ihren Grundfesten belastet“.

    Freilassing fürchtet die „Zerstörung“

    Die Stadt brauche wieder Normalität, heißt es in dem Schreiben, das an vom Stadtrat einstimmig beschlossen und an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Horst Seehofer und die zuständigen Ministerien gesendet wurde. „Sollte die Flüchtlingsversorgung in diesem Maß in Freilassing noch weiter anhalten, wird unsere Stadt dauerhaft in allen genannten Punkten zerstört“, so Bürgermeister Flatscher.

    STOPPT ENDLICH DIE VERDAMMTE HEXE!

  51. #45 Cendrillon (31. Okt 2015 13:41)

    #40 Babieca (31. Okt 2015 13:29)

    OT

    Fahimi schmeißt als Generalsekretärin hin, wird Staatsekretärin bei Nahles:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148278881/Fahimi-gibt-Amt-als-SPD-Generalsekretaerin-auf.html

    Schade. Sehr schade.
    Die Frau war richtig gut als SPD-Anti-Wahlwerbung.

    Ja, ja, dergleichen werden wir vor der Wahl 2017 noch öfter erleben.
    Der Partei wird eine einladende Fassade verpaßt, damit der blauäugige Restdeutsche schließlich auch 2017 sein Wahl-Opfer darbringt. Dazu sei erklärt, daß die sprichwörtliche Blauäugigkeit eine herablassende Wertschätzung der Römer war, für die Tölpelhaftigkeit der Barbaren.

    Fahimi wird so quasi versteckt. Der oberflächlich informierte Wahl-Depp reagiert dann prompt wieder auf kleine Wahlgeschenke im Bereich Steuern, Rente oder Harz.

    Die Welt dreht sich, aber ähndern tut sie sich nicht – leider.

  52. Vorsicht: Nichts gegen die Merkez Moschee sagen: Gegen deren Bau überhaupt und die Subventionierung mit deutschem Steuergeld in Höhe von -so weit ich mich erinnere- 3,2 MIO € durch das Land NRW habe ich mich damals vor über 10 Jahren wohl etwas zu deutlich ausgesprochen. Daraufhin gingen bei mir einige Fensterscheiben zu bruch und man hat mir ziemlich unverholen mit einem Brandanschlag gedroht. Fürsorglicher Weise wurde ich über den desolaten Zustand meines Altbaus (Holzteppenhaus, Holzfußböden usw.) hingewiesen und darauf aufmerksam gemacht, daß wenn es bei mir brennen würde „da niemand lebend rauskäme“. Na ja, ich habe damals vorsorglich ein paar Feuerlöscher gekauft und meide seither leider (seufz!) „öffentliche Auftritte“. So funktioniert Einschüchterung hier in Duisburg! Eigentlich sollte man sich natürlich nicht einschüchtern lassen, aber wie heißt das so schön: „Ich habe Kinder und bin nicht versichert!“ und daß der „Rechtsstaat“ uns schützt, darauf sollten wir uns lieber nicht verlassen!

  53. In Duisburg und vielerorts in NRW hat doch das SPD/rotzgruene Regim mit ihren Innenminister Jaeger fuer geradezu paradiesische Zustaende fuer alle Asylbetrueger gesorgt,
    seien es Muslime oder Zigeuner selbst Schwarzafrikaner, alle leben hier ihr gewohntes Clanleben, hier auf Kosten der D Steuerzahler und fuehlen sich pudelwohl.

    Nicht so bei Deutschen, sie fuehlen sich immer mehr in der Minderheit, werden weder von den Landnehmern respektiert noch geniessen sie ausreichendem Polizeischutz.

    Das Justizsystem macht deutliche Abstriche bei Straftaten von Asylbetruegern, es besteht ein 2 Klassensystem.

    Eigentlich ein Scenario fuer 50 000 Demonstranten, frage mich was noch passieren muss, bis die satten Westbuerger aufwachen, sich getrauen ihre eigenen Interessen knallhart zu fordern und zu vertreten

    und „Merkel muss weg“ unueberhoerbar bei Demos hinausschreien.

  54. #75 Nachtrag: Selbstverständlich hat man es damals auch nicht versäumt meinen Stiefsohn in der Schule (!) darüber aufzuklären, daß ich „Nazi“ bin. Die „Nazikeule“ ist keineswegs eine Neuerfindung!

  55. Glückwunsch an die Duisburger. Hamburg hat nicht so viel Glück.
    Zur AfD-Demo mit Frauke Petry trauten sich heute nur 200 bis 300 Teilnehmer/-innen, die wie die dreihundert Spartaner bei den Thermopylen von einer erdrückenden Übermacht der Antifa eingekesselt wurden. Die Polizei schützte uns zwar, aber sie war nicht bereit den Demonstrationsweg zu räumen. Daher musste die Veranstaltung abgebrochen werden. Die Polizei sperrte eine U-Bahnstation, damit wir wenigstens abrücken können. Andernfalls hätte es eine Massenschlägerei gegeben. Neben mir stand eine junge Mutter mit ihrem kleinen Kind auf dem Arm, die mich entsetzt ansah: „So schlimm habe ich mir das alles nicht vorgestellt.“
    Fest steht dass die Hamburger Polizei das Demonstrationsrecht politisch unerwünschter Parteien nicht durchzusetzen bereit ist. Und auch dann nicht, wenn diese in der Bürgerschaft vertreten ist.

  56. Duisburg, in diesem Kaff hätten schon vor 10 Jahren 100.000 auf der Strasse sein müssen. Also gehe ich davon aus, das wird dort auch nichts mehr.

  57. Der Südwesten ist noch nicht ganz soweit,der Leidensdruck ist noch nicht groß genug.Im Vergleich zu z.B. NRW gibt’s noch nicht so viele Illegale.Aber das verändert sich täglich,es werden immer mehr,es werden auch schon Sporthallen geschlossen und eine Zunahme der Verbrechen im Zusammenhang mit Eindringlingen ist festzustellen.Alles eine Frage der Zeit,unser Landrat hat sich schon ungewöhnlich deutlich dazu geäußert.Viele Leute äußern sich zunehmend negativ,also:es besteht Hoffnung!

  58. Neues aud der No-Go-Area Duisburg-Marxloh, den Clans und Roma sei Dank…:

    Schon wieder muss Marxloh gerettet werden

    Einst florierte Duisburg-Marxloh prächtig, doch die prekäre Situation mit Clans und Roma änderte das. Die Polizei spricht von „No-go-Areas“. Bürger wollen sich engagieren, doch es geht nicht voran.

    Halil Demir ist mit seiner Familie aus seiner Heimat fortgezogen. Aus Duisburg-Marxloh. Sein Großvater kam aus der Türkei und wurde in dem Stadtteil von Duisburg sesshaft. Marxloh wurde bundesweit zum Inbegriff für Multikulti, für gelungene und für verpasste Integration. Die Weseler Straße mit ihren Geschäften für türkische Brautmode ist weit über Stadt- und Landesgrenzen als etwas Besonderes bekannt. Doch der prachtvolle Glanz der Hochzeitskleider kann nicht mehr über die neuen sozialen Probleme hinwegtäuschen. Selbst gut integrierte Migranten wie Demir sehen hier keine Perspektive mehr.

    Der Vater erzählt, dass er seinem sechsjährigen Sohn Taylan die Grundschule in Marxloh nicht zumuten wollte und vor zwei Jahren in den Stadtteil Meiderich gezogen ist. „Ich will, dass mein Sohn vernünftig Deutsch lernt und dass er die richtige Förderung bekommt. In Marxloh gibt es zu viele Kinder in der Grundschule, die nur gebrochen Deutsch sprechen. Das ist nicht akzeptabel“, sagt der 30-Jährige.

    Vor einigen Wochen kam Bundeskanzlerin Angela Merkel zum persönlichen Bürgergespräch hierhin, um mehr über die Nöte der Anwohner zu erfahren. Sie versprach Hilfe; eine Arbeitsgruppe solle sich kümmern. In der nächsten Woche eröffnet die städtische Entwicklungsgesellschaft Duisburg (EGDU) nach mehrjähriger Pause wieder ein Stadtteilbüro mit Sprechstunden, denn Marxloh muss gerettet werden – wieder einmal.

    „Die beginnende Stabilisierung des Stadtteils und die Aussicht auf eine Trendumkehr nach über 30 Jahren Niedergang sind durch die neuen sozialen Umbrüche wiederum gefährdet“ – mit diesen vergleichsweise ungeschminkten Worten begründet die Stadtverwaltung ein neues „Integriertes Handlungskonzept“, um Marxloh mit seinen etwa 19.000 Einwohnern zu stabilisieren.

    „Made in Marxloh“, sagte man stolz

    Es war einst ein florierendes, wohlhabendes Quartier. „Vor etwa fünfzig Jahren ist halb Duisburg zum Einkaufen nach Marxloh gefahren“, erzählt Martin Stockbauer. Der 55-jährige Versicherungskaufmann lebt seit 1998 hier; er hat nicht selbst die wirtschaftliche Blüte und die dramatischen Leerstände erlebt. Aber seine Frau Petra Dicksen. Ihretwegen zog er aus dem Taunus hierhin, weil sie in Marxloh ein Elektroinstallationsgeschäft ihrer Familie weiterführt. Nach dem Niedergang des Kohlebergbaus und der Krisen im Stahlbereich entstand mühevoll die Branche für Brautmoden. „Made in Marxloh“, sagte man stolz. Die Einweihung der großen Moschee 2008 galt als „Wunder von Marxloh“.

    Es schien, als habe Marxloh den Strukturwandel einigermaßen, wenngleich auf bescheidenem Niveau, bewältigt. Stockbauer erzählt, 2014 hätten „weitgehend Sauberkeit, Ordnung und ein friedliches Miteinander“ geherrscht. Vor eineinhalb Jahren begann die Situation zu kippen. Stockbauer gründete die „Interessengemeinschaft IG Kreuzeskirchviertel“. Die Verschlechterung begann nach seiner Ansicht, als viele „Armutsflüchtlinge“, vornehmlich Roma, den Elendsvierteln in ihren Heimatländern Rumänien und Bulgarien entflohen. Sie sind EU-Bürger und haben das Recht sich überall in Europa niederzulassen. Bisher etwa 3500 von ihnen gingen nach Marxloh, dorthin, wo es am billigsten ist, wo viel billiger Wohnraum leer steht, wo der Anteil der Migranten bei fast 80 Prozent liegt, wo aber auch die Arbeitslosigkeit höher ist als anderswo.

    Die Roma-Familien nerven die Nachbarn in bestimmten Straßen durch Dreck und Lärm bis tief in die Nacht und erzeugen Unsicherheit. Eine wichtige Rolle spielen Immobilienbesitzer, die „Matratzengeschäfte“ betreiben und die Roma in überfüllten Räumen hausen lassen – und daran richtig verdienen, teilweise 200 Euro pro Matratze und Monat.

    In polizeilichen Dossiers wird der Stadtteil sogar als „No-go-Area“ bezeichnet. Die örtliche Polizei klagt, dass sie nicht einmal mehr Unfälle ungestört aufnehmen kann, ohne dass sie von einer Schar jugendlicher Migranten belästigt wird. Es gibt Probleme mit einigen kriminellen libanesischen Clans. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat Beamte einer Hundertschaft entsandt, um die Lage besser zu kontrollieren.

    „Die EGDU unterstützt uns nicht“

    Rainer Enzweiler hat seine Kanzlei auf der Weseler Straße. Der Notar, Ratsherr und stellvertretende Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Marxloh erzählt, dass von einem Haus gegenüber auf seine Büroräume geschossen worden sei, doch ein Täter ließ sich nicht ermitteln. „Die Polizei ist hier nicht besonders präsent. Ich rufe auch öfter das Sonder-Ordnungsamt an. Doch es passiert zu wenig. Wild geparkte Fahrzeuge bleiben tagelang stehen. Es gibt bis tief in die Nacht Palaver auf den Straßen. An allen Ecken liegt Müll herum“, sagte Enzweiler. Zwar wurden gemeldete Sondermüllbereiche innerhalb von ein bis drei Tagen geräumt, aber kurze Zeit später sei alles wieder verdreckt.

    In der vergangenen Woche lud der 67-Jährige zu einem Bürgergespräch. Die Anwesenden beklagten sich über Rasereien auf der Straße, zu wenige Kindergartenplätze. Eine betagte Anwohnerin erzählt, sie wohne längst im „Rotlicht-Milieu“. Die Anwohner betrachten mit einem gewissen Argwohn die Entwicklungsgesellschaft Duisburg (EGDU) die den Stadtteil maßgeblich betreut. IG-Sprecher Stockbauer beklagt, dass viel gesprochen werde, aber zu wenig geschehe und sogar Investoren abgeschreckt würden. „Die EGDU unterstützt uns nicht“, sagte er an jenem Donnerstagabend.

    Stadtteilmanagerin Edeltraud Klabuhn von der EGDU wird das neue Stadtteilbüro leiten und kann die Kritik nur bedingt nachvollziehen. „Bisher war es so, dass Marxloh eigentlich als stabiler Stadtteil gelten konnte. Jetzt gibt es durch den verstärkten Zuzug aus Südosteuropa neue Schwierigkeiten, auf die wir mit einem ,Integrierten Handlungskonzept‘ reagieren“, sagt Klabuhn und fügt noch hinzu: „Die Sichtweise, dass Marxloh untergeht, ist falsch. Wir haben hier keine No-go-Area. Manche möchten nur das sehen, was sie sehen wollen.“

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article148259746/Schon-wieder-muss-Marxloh-gerettet-werden.html

Comments are closed.