IMG_1353Überall in Deutschland sprießen die Asylantenheime aus dem Boden wie die Pilze. Durch die Einladung von Angela Merkel an alle Bewohner der Dritten Welt strömen die Asylforderer zu Millionen nach Deutschland. Der nicht endende Strom von meist jungen arabischen Männern will nicht enden. Profiteure der Asylindustrie reiben sich zur Zeit gierig die Hände. Zig-Milliarden Euros deutscher Steuergelder sprudeln scheinbar aus dem Nichts in einem immer größer werdenden Moloch der Asylindustrie.

(Von PI-Ludwigsburg)

Aber es regt sich immer größerer Widerstand gegen diesen totalen Asylirrsinn. So auch in Großsachsenheim, einer Gemeinde mit ca. 18.000 Einwohnern in der Nähe von Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Dort gibt es eine große Neubausiedlung mit schicken Häusern und vielen jungen Familien. Mitten im Zentrum dieses jungen Stadtteils gibt es ein großes unbebautes Grundstück im Besitz der evangelischen Kirche, das eigentlich für einen Kindergarten geplant war. Der evangelische Pfarrer, Dieter Hofmann, will nun dieses Grundstück vergolden und den Anwohnern statt eines Kindergartens ein großes Asylantenheim vor die Nase knallen.

Seit Bekanntgabe des Asylantenheimsprojekts ist die Stimmung massiv aufgeheizt. Die Menschen sind auf den Barrikaden. Wüste Beschimpfungen und Drohungen, Bürgerinitiative, Unterschriftensammlung, Facebook-Seite, anonyme Handzettel zeigen, dass sich die Bevölkerung nicht mehr alles in Demut gefallen lässt. Sie wehren sich massiv gegen die Ansiedlung von mindestens 80 beschäftigungslosen islamischen Jungmännern! Auch der extrem asylfreundliche Bürgermeister Horst Fiedler spricht von einer „ungewohnt aggressiven“ Stimmung. Als Reaktion auf die Proteste hat die Stadtverwaltung Sachsenheim eine Informationsveranstaltung organisiert. Diese fand am Freitag, den 16. Oktober, um 19 Uhr in der Mensa des Schulzentrums in Großsachsenheim statt. PI war vor Ort!

IMG_1350

Die Informationsveranstaltung war mit über 400 Besuchern sehr gut gefüllt. Den Behördenvertreten von Gemeindeverwaltung, Kirchenrat, Landratsamt, usw. schlug pure Ablehnung entgegen. Die absolute Mehrheit der Anwesenden von über 90 Prozent waren Gegner des Asylantenheims, die dies auch lautstark bekundeten. Das wussten auch die Behördenvertreter. Geplant war daher die Bevölkerung von Großsachsenheim einzulullen und zu verdummen. Dazu bedienten sich die Behörden einer perfiden Taktik. Sie luden als Moderator der Veranstaltung hinterlistig einen Psychiater aus Stuttgart ein. Gerold Stadelmaier ist ein sympathischer Seelendoktor, der die Info-Veranstaltung sozusagen als „Paar-Therapeut“ leiten sollte. Stadelmaier zog alle Register moderner Therapie. Die Gegner des Asylantenheims sollten tiefenpsychologisch kaltgestellt werden.

So wurden erst die „Ängste“ der Anwohner auf einer Folie schriftlich gesammelt und mit einem Beamer auf eine Projektionswand geworfen. Diese Liste war sehr lang. Konkrete Befürchtungen waren unter anderem z.B. Immobilienwertverlust, Islamisierung, Kriminalität, Gewalt, Konflikte, Steuererhöhungen, Ghettoisierung, Parallelgesellschaften, Belästigungen, Terrorismus, Lärm, Vandalismus, Krankheiten, Konzeptlosigkeit und so weiter und so fort. Insgesamt füllten die „Ängste“ der Bürger drei Seiten. Dann wurden die Vorteile eines Asylantenheims im Zentrum der Siedlung gesammelt. Erstaunlicherweise kamen da nur ca. sechs Punkte zusammen.

Jetzt erst kam das eigentliche perfide, gemein und hinterlistig! Der ausgebildete Psychiater sagte wörtlich: „So, jetzt haben wir die Ängste auf diese Folie gebannt. Wir tun jetzt diese Folie weit weg und widmen uns gemeinsam der Lösung, wie wir das Asylantenheim ausgestalten und die Asylanten willkommen heißen.“ Ja, so funktioniert das bei psychiatrischen Sitzungen vielleicht, wenn sich Ehepaare streiten. Aber nicht bei den Großsachsenheimern. Ein Sturm der Empörung schlug auf die Behördenvertreter ein. „Sie schaffen hier ein Pulverfass“, rief ein Besucher, der fast alle Anwesenden hinter sich hatte. Es fühlte sich sehr gut an, wie gelebte Demokratie aussieht und die Behördenvertreter und Asylfanatiker in der absoluten Minderheit waren. Nur eine ca. 40-jährige Dame sprang auf und hielt ein grelles orangefarbiges Plakat hoch mit der Aufschrift „refugees welcome“. Alles lachte!

Aber jetzt begann der eigentlich traurige Teil der über dreistündigen Veranstaltung. Bürgermeister Fiedler erklärte ohne Umschweif: „Die Entscheidung ist getroffen und es gibt kein Zurück“. Fiedler hatte die Rechnung aber ohne die Bevölkerung gemacht. Der Versuch, die Bürger einzulullen, hat nicht richtig funktioniert. Die Gegner hatten sich gut organisiert und einen dynamischen Rechtsanwalt, Herrn Jansen, eingeschaltet, der sich öfters zu Wort meldete und die Verwaltung in Bedrängnis brachte. Der Vertreter des Landratsamtes Ludwigsburg, Gerhard Klomfass, erwies sich als typischer Bürokrat, der zum Schluss die Worte aussprach: „Das Asylantenheim kommt ohne wenn und aber. Die Sache ist beschlossen!“. Zur Verdummung der Bevölkerung durfte dann noch Markus Bauder, Leiter des Vaihinger Polizeireviers, den auswendig gelernten Satz von sich geben: „Es gibt bislang mit Flüchtlingen grundsätzlich keine negativen Erfahrungen“ – was mit einem großen Gelächter quittiert wurde. Dazu meldete sich die Landtagskandidatin der AfD für den Wahlreis Vaihingen, Anja Markmann, zu Wort. Sie sei Gemeinderätin für die AfD in Heidelberg und es gebe sehr wohl eine größere Kriminalität im Umfeld von Asylantenheimen. Besonders in Heidelberg, das als Drehkreuz für Asylforderer in Baden-Württemberg auserkoren worden ist, beschweren sich Geschäftsleute und Anwohner massiv über Diebstähle, Einbrüche, Belästigungen von Frauen und speziell Grundstücksbesitzer über die Verkotung ihrer Vorgärten.

Aber den Hammer des Abends brachte der Leiter des Polizeireviers Vaihingen. Er meinte auf die Frage eines besorgten Bürgers, wie denn die Polizei Kriminalität durch die meist jungen männlichen Asylanten verhindern wollte, wörtlich: „Es gibt für die Flüchtlinge einen Willkommensflyer, der ihnen erklärt, was man alles nicht in Deutschland machen darf.“ Das Gelächter auf diese naive Antwort war ohrenbetäubend. Es war eine emotionale Veranstaltung, auf der die Asylfanatiker absolut in der Minderheit waren. Aber das interessierte die Behördenvertreter wenig. Sie wiederholten, die Entscheidung sei längst getroffen. Bürgermeister Fiedler setzte noch einen drauf und meinte, wenn sich die Bevölkerung nicht beugen würde, würde er alle Turnhallen der Stadt mit Asylanten belegen lassen. Man sollte dem Bürgermeister zu bedenken geben, dass nächstes Jahr Bürgermeisterwahlen anstehen!

Wie schon erwähnt dauerte die Informationsveranstaltung über drei Stunden. Sie war sehr unterhaltsam und vom lautstarken Widerstand der Bevölkerung geprägt. Die Bürger versuchten immer wieder die Verwaltung dazu zu bringen, weniger oder wenigstens nur Familien dort aufzunehmen. Mit einem klaren „Nein“ seitens der Behördenvertreter wurde darauf geantwortet. Die Interessen der Anlieger interessierten anscheinend nicht. Durch die Blume wurde gesagt, die Menschen dürften nur noch über die Farbe des zukünftigen Asylantenheims abstimmen und sonst seien alle Entscheidungen bereits beschlossen.

Wenn sich da Bürgermeister Fiedler mal nicht täuscht. Die baden-württembergische Gemeindeordnung kennt direkte Demokratie. So können die Bürger nach § 21 GemO jederzeit ein Bürgerbegehren abhalten und jede Entscheidung des Gemeinderates kippen. Nicht weit weg in Eisingen/Enzkreis haben es die Bürger wenigstens versucht. PI berichtete ausführlich über die Bemühungen der Eisinger eine Asylantenhalle zu verhindern.

Hoffen wir für die Anwohner des geplanten Asylantenheims, dass sie nicht vom Lärm und Müll der „neuen Mitbürger“ belästigt werden und dass die Taktik der Vaihinger Polizei aufgeht, Gewalt, Terror und Kriminalität der zugewanderten islamischen Männer aus dem Nahen Osten mit einem simplen Flyer zu verhindern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Na das scheint ja Kabarett gewesen zu sein! Für wie blöd halten unsere Volksvertreter eigentlich ihr Volk? Schön, dass sie saftig ausgelacht wurden!

    Und nun zum Bürgerbegehren, ihr Großsachsenheimer!

  2. Was ist eigentlich aus dem Fall Zschäpe NSU geworden…..man hört nichts mehr …..sicher im Sande verlaufen …Fatalist…hat gute Arbeit geleistet

  3. Die Demokratie a la Merkel: Die Sache ist beschlossen und jetzt diskutieren wir mal ))))

    Anscheinend will man dieses Land wirklich in einen Bürgerkrieg stürzen. Anders kann ich mir diese alternativlose und dumme Politik nicht erklären.

    Auch Germoney wird diesen Wahnsinn nicht verkraften können. EU, Refugees, Krisen, Embargos und Sanktionen – und das alles müssen wir bezahlen. Das wird niemals funktionieren und wird sehr böse enden.

  4. Und wenn die schon in GroßSACHSENheim wohnen, können die ja auch nur voll Nazi und Pegida sein!

  5. Da drück ich den Sachsenheimer ganz fest die Daumen, dass ihr Bürgerbegehren durchkommt. Leute, zeigts uns, dass wir Schwaben nicht durch die Bank rot/grün versifft sind und haut den Deppen ordendlich auf die Finger.

    Bei uns im kleinen Schwarzwalddorf sucht die Gemeindeverwaltung händeringend Wohnraum, da ab Nov. monatlich 11- 12 Raubnomanden zugewissen werden sollen, Bis jetzt hat sich noch keiner auf dem Rathaus gemeldet, der vermieten möchte.

    Und das wird auch so bleiben.

  6. …wie viele Beamte des „StaatsSchutz“ waren im Zuschauerraum verteilt anwesend? Wie in KOBLENZ bei einer ähnlichen Veranstaltung der Polizeipräsident sagte ist diese Maßnahme „normale Polizeiarbeit“…

  7. Rostock (dpa/mv) – Etwa 1000 Anhänger der Alternative für Deutschland (AfD) haben am Samstag in Rostock gegen die Asylpolitik demonstriert.

    Diese Zahl nannte die Polizei in einer ersten Schätzung. Zuvor hatten nach Veranstalterangaben etwa 500 Menschen auf dem Neuen Markt an einer Gegenkundgebung teilgenommen. Weitere 500 Menschen versammelten sich in der Marienkirche zu einer interreligiösen Andacht unter dem Motto „Flüchtlinge willkommen!“, wie die Veranstalter mitteilten. Nach ersten Angaben der Polizei verlief alles ruhig. Die Kundgebungen seien weiträumig voreinander getrennt worden.

    http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/migration-demonstration-alternative-fuer-deutschland-gegen-asylpolitik_id_5019621.html

  8. Faszinierend, mit welcher Dreistigkeit sich „gewählte Volksvertreter“ gegen ihre eigene Bevölkerung für ein aufoktroyiertes Gutmenschendogma stellen, welches jeglichem angeborenen eigenen Überlebensinstinkt, selbst wirtschaftlicher Vernunft widerspricht.

    Jeder Grundschüler kann händisch ausrechnen, wann wir hier alle furchtbar auf die Fresse kriegen werden.

    Dann auch noch der Einsatz eines Seelenklempners zur virituosen Beherrschung des Pöbels … was für eine masslose Unverschämtheit und Selbsterhöhung.

    Den kleinen Idioten muss man´s nur erklären … so wie´s immer ein grosses bundesdeutsches Schmierblatt grosskotzig versucht: „BILD erklärt“ …

    Ich hoffe, es dauert nicht mehr lange, bis die kritische Masse erreicht ist. Die Sache gehört ausgefochten, nachhaltig!

    Weg mit den Wahnsinnigen, die uns eine Invasion von Drittwelt – Analphabeten und Glaubens – Fanatikern als die Lösung irgendeines Problems verkaufen wollen.

    Wie irre ist das denn!!!

  9. Die Zentralkomitees der Meinungs- und Überwachungsfaschisten innerhalb der Blockpartei SCDPUGrüLi muss sukzessive abgewählt werden. Ein Landtag nach dem anderen bis hin zur Bundestagswahl und dann die Europawahl.

    Bürgerbegehren auf Bundesbene müssen als basisdemokratisches Instrument etabliert werden. Demokratie bedeutet noch immer die Herrschaft des Volkes und nicht die Herrschaft selbstprivilegierter Lobbyistendiener und Politstricher.

    Weiterhin muss der zivile Ungehorsam intensiviert werden. Zahlungsverweigerungen, Aufgabe ehrenamtlicher Engagements, Parteiaustritte und regelmässige Demonstrationen sind einige mögliche Maßnahmen.

    Am 19. Oktober 2015, ab 21 Uhr gibt es den ARDcheck zum Rundfunkbeitrag. NDR Intendant Lutz Marmor und der WDR Intendant Tom Buhrow laden ein zur Lügensendung über die Rundfunkzwangssteuer: http://daserste.ndr.de/ard_check/Der-ARDcheck-Sie-fragen-wir-antworten,zuschauerfragen100.html

    Eine gute Gelegenheit den Repräsentanten des Staatsfernsehens die Ansichten des Bürgers zur Zwangsabgabe und Propaganda-TV die Meinung zu geigen.

    Hilfreiche Links zum Widerstand.

    1.Strafanzeige gegen den Beitragsservice: http://www.kraftzeitung.net/news/vermischtes/strafantrag-gegen-beitragsservice.html

    2.Strafantrag GEZ: https://www.youtube.com/watch?v=6ceTtWtvtjo

    Gute Unterhaltung.

  10. Lol, die einen schreiben die „Sorgen“ der Menschen auf eine Folie und werfen sie in den Mülleimer, die anderen raten gleich zur Ausreise, falls jemand diese Politik nicht unterstützt )))

    Und wir wundern uns noch über die Abgeordneten, die von Kauder auf die Linie von Merkel gebracht werden. Mittlerweile kommt ein Kauder in jedes Haus )))

    Was für ein Wahnsinn! Leute, lacht doch mal – von Tränen und Blut wird später noch genug fließen. Dieser Wahnsinn wird uns allen um die Ohren fliegen. Das ist das einzige, was hier alternativlos ist.

  11. Ihr tollen Schreiberlinge – bewerbt Euch doch beim Spiegel – dann könntet ihr Eurem vermurksten Leben vielleicht noch einen Sinn geben. Nur Statements und keine Lösungsvorschläge weit und breit. Die Bürger kleiner Kommunen sind schon längst weiter, als die meisten Laberköppe hier. Das darf man hier allerdings nicht kommunizieren.
    PI muß unbedingt als Sorgentoilette erhalten bleiben, ist aber für realistische Reaktionäre unbrauchbar.

  12. Die Sachsenheimer können sich schon einmal warm anziehen.
    Wir haben in Lübeck mittlerweile zwei Asylschmarotzer-Containerdörfer und hier ist die Hölle los.
    Dreck, Einbrüche, Diebstähle, Überfalle sind nun an der Tagesordnung in einer ehemals schönen, friedlichen Stadt!
    Auch uns wurde die Willkommenskultur gepredigt und die üblichen Flüchtlingsmärchen erzählt.
    Leider haben es viele, linksverblendete Lübecker geglaubt. Hoffentlich bekommen die netten Nebenwirkungen der „Bereicherung“ diese dummnaiven BRD-Büttel als erste zu spüren!

  13. Die direkte Demokratie in Baden-Württemberg ist ein zahnloser Tiger. Wieviel gehen zu PEGIDA/Widerstand Ost West? Z.z. nur 50!

    Der Michel schläft tief und fest.

  14. @ #17 Paddelpfote (17. Okt 2015 19:13)

    PEGIDA in Villingen

    morgen Sonntag 18.10.2015
    15 h
    Münsterplatz
    VS-Villingen (Schwarzwald)

  15. #313 Westgermane (17. Okt 2015 17:42)

    Ich wünsche der Frau Henriette Reker gute Besserung.

    Jemanden hinterrücks mit einem Messer attackieren und verletzten ist echt das letzte.

    Und den Deppen die dieses für gut befinden hier bei PI kann ich nur sagen ihr seid nicht ein Deut besser als Moslems.

    Erstens hat das hier niemand als gut befunden, und zweitens wäre das dann auch nicht das selbe wie ein totalitäres Gesellschaftssystem zu befürworten.

    Es fällt halt nicht jedem leicht Kritik angemessen zu dosieren, das trifft auf deinen Beitrag genauso zu wie auf die Aktion des „Spinners“ von Köln.

  16. Widerstand auch in Donaueschingen

    Unterschriften gegen zu viele Flüchtlinge
    Bei der Wochenmarkt-Aktion in Donaueschingen unterzeichneten über 200 Bürger für einen Aufnahmestopp der Flüchtlinge in der Gemeinde. Sie fordern, dass der OB Pauly und Landrat Hinterseh beim Land Druck machen.

    Man solle sich mit betroffenen Gemeinden zusammenschließen und dem Bund gemeinsam deutlich machen, dass keine sinnvolle Flüchtlingsaufnahme mehr bestehe. Thorsten Frei wurde im Papier gar aufgefordert, für eine Änderung des Asylrechts im Bundestag zu kämpfen. Die EU-Außengrenzen müssten geschlossen werden, Flüchtlinge in Lagern der Vereinten Nationen aufgenommen und zügig betreut werden. Deutschland allein könne die Missstände in Afrika und Arabien nicht alleine beheben, heißt es weiter.

    http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/donaueschingen/Unterschriften-gegen-zu-viele-Fluechtlinge;art372512,8222130

  17. Ach Mist, mein Beitrag oben ist unter dem falschen Artikel. Sorry.

    Wollte eigentlich schreiben, dass in solchen Orten wie Sachsenheim der Widerstand verfestigt werden muss. Auch indem die Menschen dort ihren Medienkonsum ändern:

    s/w-Wurfzettel zum selber ausdrucken:
    – Medienboykott mit Erklärung
    – Alternative Medien (gut für die Rückseite eines Wurfzettels)
    – Aufruf sich zu organisieren und zu handeln
    – Negative Kampagne gegen die Grünen
    https://www.mediafire.com/folder/2s02grnryxyfq/Wurfzettel

  18. So geht das. Jetzt kann ich mir schon mal ausmalen, was hier in Koblenz demnächst passiert. Der Irrsinn ist denn auch bei uns angekommen. Laut Rhein-Zeitung von heute plant die Stadt, teilweise auch belegte Wohnungen in Bundesbesitz zu entmieten und mit Invasoren zu belegen. Ich habe sofort unserem OB eine E-Mail geschickt mit der Frage, ob die Stadt Notunterkünfte für die einheimische Bevölkerung zu errichten gedenkt. Eine Antwort werde ich wohl kaum erhalten, aber die Frage ist ja wohl berechtigt. Ich wohne unterhalb einer fast stillgelegten Kaserne, welch nur noch vom Heeresmusikcorps genutzt wird. Nehme an, diese Kaserne wird auch bald den Invasoren überlassen. Spätestens dann wird es Zeit, über handfeste Gegenmaßnahmen nachzudenken. Gute Nacht, Deutschland.

  19. Widerstand auch heute in Bad Saulgau gegen die geplante BEA mitten im Schulzentrum.

    Proteste in Bad Saulgau gegen Flüchtlingsunterbringung

    Gegen die geplante Unterbringung von Flüchtlingen in einer ehemaligen Privatschule in Bad Saulgau (Kreis Sigmaringen) haben am Samstag 50 Menschen protestiert.
    Nach Angaben der Polizei versammelten sie sich vor der früheren japanischen Schule mit Transparenten wie „Bildung statt BEA“ oder „Nein zur BEA auf dem Schulcampus“. Die Landesregierung prüft, ob die frühere Privatschule als bedarfsorientierte Erstaufnahmeeinrichtung (BEA) für Asylbewerber eingerichtet wird. Die Schule steht seit drei Jahren leer, sie war zuvor japanische Schule und früher ein Aufbaugymnasium. Das Gebäude liegt auf dem Gelände des städtischen Schulzentrums mit weiteren Schulen.

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/migration-proteste-in-bad-saulgau-gegen-fluechtlingsunterbringung_id_5020467.html

  20. #24 Wilhelmine (17. Okt 2015 19:21)

    Nach Angaben der Polizei versammelten sie sich vor der früheren japanischen Schule mit Transparenten wie „Bildung statt BEA“

    —-

    Mensch, wer braucht schon Bildung! Oder Schulen? Oder Sportunterricht?

    Die Fachkräfte sind doch genau dafür da! Der deutschen Wirtschaft stehen die goldenen Zeiten bevor!

    Bildung? Schulen? Kindergärten?
    Wir schaffen das!
    Ab!

  21. Abwählen !!!
    Diese Apparatschiks, wie sie da hocken, dürfen nie mehr ein Amt erhalten. Die setzen alles um, was ihnen von oben aufgetragen wird. Ohne Skrupel. Ohne jede Rücksicht. Jeder Bürger, der denen noch eine Stimme gibt ist verrückt oder verdient es eben nicht besser.

    Kapieren diese Figuren eigentlich gar nicht, welch immenser Zorn sich aufbaut, wenn die den Bürger so oben herab behandeln mit alles beschlossen und basta! Oder mit so einem zynischen Psychologenkaspar.

    Ich hoffe nur, dass die mitsamt ihren Familien in ihren Villen auch mal so richtig Bekanntschaft machen mit aggressiven und kriminellen Asylanten.

  22. Wow! Unser OB hat postwendend geantwortet! Er würde seine Mails tatsächlich selbst lesen und die betreffende Angelegenheit prüfen… Ich habe ihm geantwortet, dass ich ihm inhaltlich nicht wirklich glaube, aber hoffe,dass die Prüfung zugunsten der betroffenen Koblenzer Bürger ausgeht. Bin mal gespannt… Der Draht ist anscheinend hier recht kurz…

  23. Was in D.Land laeuft ist nur noch die totale Vollverarschung derer die das Land aufgebaut haben und es zu einer starken Wirtschaftsnation gemacht haben.

    Wie die Amerikaner (Youtube: Stratfor https://youtu.be/z5SjPLJOjqc ) schon haben durchblicken lassen, haben sie kein Interesse an einem starken Deutschland, insbesondere fuerchten die eine starke Allianz Deutschlands (Know how) mit Russland (Rohstoffe), denn wenn die amerikanische bald den BAch runtergeht darf es nicht sein das eine Alternative sich dazu auftut, e.g. starkes Europa / starkes Deutschland. Vielleicht koennte ja die Welt auf die tolle Idee kommen und fortan Euronen statt US$ fuer den Welthandel zu nutzen. Das darf es aus Sicht der Ammies nicht geben.
    Und so passt es ganz gut das Deutschland sich unterwirft und gegen Russland Sanktionen faehrt.
    Auch war die Deutsche Bank sicherlich nicht ueber Schauble’s schwarze Null amuesiert und hat sicherlich Schauble’s Cheffin in ihren fetten Hintern getreten das neue Schulden gemacht werden, denn das Schuldgeldsystem ist am Rande des Kollaps und da hilft nur die weitere Expotentielle Expansion der Geldmenge.
    Der sture Dumm-Michel spart und gibt sein Geld nicht aus, das passt dem Scheiss-Staat und den Banken nicht, denn dann haben die es schwieriger den ersparten Wohlstand anzuzapfen.
    So wird kurzerhand eine Situation geschaffen die massives Schuldenmachen noetig macht. Und wie immer die Politik ist maximal gegen den Deutschen Steuerzahler / Buerger und legalen Einwohner gerichtet. Man hat es sich jetzt ungeniert zur Hauptaufgabe gemacht den Deutschen zu vertreiben – mit allen Mitteln !
    Es gibt nicht viele Moeglichkeiten sich dagegen zu wehren. Entweder man radikalisiert sich und leistet Wiederstand oder man zieht den kuerzeren (wie von den Scheissern gewuenscht) und wandert aus.
    Obwohl es sicher nicht jedermans Sache ware nach Russland auszuwandern, das sicherlich wuerde die Regierenden sicher nicht schmecken sollte sich wiedererwartend eine grosse Anzahl Deutscher mit ‚know how‘ und Ersparten in Richtung Russland aufmachen. IslamoLand waere dann geschwaecht und Russland gestaerkt, genau das wollen die Ammies vermeiden.
    Wenn Putin hier sensible vorgeht und Deutsche einwandern laesst und gute Rahmenbedingungen aufbaut, koennte da richt was draus werden.

  24. Ich frage mich halt immer wieder, wie viele von denen, bevor sie selbst betroffen waren, mit „refugee wellcome“-Schildern auf entsprechenden Gutmensch-Demos rumgelaufen sind.

  25. Wir werden keine Ruhe lassen und euch aus den Ämtern jagen, bis dieser männliche muslimische Überschuss endlich abgeschoben ist. Hoch lebe der Widerstand, die AfD und Pegida. Höcke for president. Tja ihr Lokalmatadoren, es wird ungemütlich für euch. Wir brauchen euch nicht ihr Sesselfurzer, haut doch ab wenn euch eure Bürger so egal sind.

  26. Immerhin gab es vom überwiegenden Teil der Zuschauer schroffe Ablehnung. Solche Veranstaltungen, die nur einen Zweck haben, nämlich die Anwohner vor vollendete Tatsachen zu stellen und gleichzeitig einzulullen, gibt es zuhauf in Deutschland.

    Normalerweise trauen sich nur wenige die Stimme zu erheben, weil die in der Regel als „Rassisten“ niedergebügelt werden. Klar, bei nur Wenigen haben die Veranstalter leichtes Spiel. Kürzlich gab es in Mainz nach einer solchen Veranstaltung diesen üblen Kommentar in der Mainzer Allgemeinen Zeitung:

    (..) Dennoch können die gefallenen fremdenfeindlichen Äußerungen nichtbagatellisiert werden – sie sind und bleiben verbale Brandstiftungen. Mit der Angst, dass die Flüchtlinge den Deutschen schaden oder etwas wegnehmen fängt Rassismus an. Dazu zählen Ängste wie der Verlust des Eigenheims durch die Nähe einer Flüchtlingsunterkunft. Davon abgesehen, dass diese Sorge unberechtigt ist: Ist sie nicht auch beschämend vor dem Hintergrund, dass Menschen Zuflucht suchen, die unfreiwillig alles verloren haben? (..)

    Wohlgemerkt, die Leute hatten einfach nur gefragt, ob dann die 17jährige Tochter noch alleine auf die Straße gehen kann oder die Bedenken geäußert, dass der Wert des Eigentums sinken könnte.

  27. Dieser ausgebildete Psychiater soll seinen Satz, von wegen…

    So, jetzt haben wir die Ängste auf diese Folie gebannt. Wir tun jetzt diese Folie weit weg und widmen uns gemeinsam der Lösung…..u.s.w,

    genau dafür verwenden, um die Asylanten zu animieren in Ihrem Herkunftsländern für Ordnung zu sorgen

  28. Der Gedanke mit dem Bürgerbegehren wäre gut, wenn wir in einer Demokratie leben würden. Oder hat hier irgendwer noch Zweifel daran, das bei ALLEN Abstimmungen beschissen wird?

  29. An PI

    Bitte meinen Beitrag #10 löschen.

    Das muss eine Funktionsstörung des Kommentarteils sein.

    So habe ich das nie gepostet!

    Danke!

  30. Siehste! Auch bei den Wessies in ihren Reihenhäuschen scheints jetzt gaaaaaanz laaaaangsam KLICK zu machen. Deshalb:
    Merkel MUSS bis 2017 die Karre ganz tief in die Scheiße fahren. Erst dann zur planmäßigen BTW werden die Karten (für alle Patrioten vielversprechend) neu gemischt.

  31. Arabische Moslems aus dem Morgenland vermissten die Kuschelwärme ihrer Heimat und wollten Heimleiterin dafür kulturbereichernd und bunt bereichen:

    Internes Papier: Situation in Hamburger Flüchtlingsheim „hochgradig explosiv“

    In Hamburg droht die Lage in Erstunterbringungen außer Kontrolle zu geraten. Die Stimmung ist mehr als angespannt. Die Leiterin eines Heims wurde bereits mit einem Stuhl bedroht. Grund für die Eskalation ist die Kälte, die den Asylbewerbern zu schaffen macht.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/hochgradig-explosiv-fluechtlings-krise-spitzt-sich-zu-lage-in-hamburg-droht-ausser-kontrolle-zu-geraten_id_5019201.html

    🙂

  32. Unglaublich wie das Volk vergewaltigt wird. In jedem noch so kleinen Kaff werden Islamer und Neger abgestellt!
    Keine Zukunft, nichts gelernt, kein Geld, keine Manieren aber Islam im Kopf!
    Schweineblut wirkt manchmal Wunder…

    Mit Psychologen gegen das eigene Dorf, es ist eine Riesenspinnerei!

  33. Ähm, dieser o.g. Gerold Stadelmaier ist laut Gugel Heilpraktiker/Chiropraktiker und kein Psychiater. Wäre er Psychiater, wäre er Arzt.

  34. Ich befürchte, daß es überall so ablaufen wird. Diese Info-Veranstaltungen dienen nur dazu, die Anwohner vor vollendete Tatsachen zu stelen. Hat man bei Herrn Lübcke und nun auch in Sachsenheim gesehen.
    Die tapferen Protestler in Einsiedel sind am 20.10.2015 zu einem Gespräch zur „gemeinsamen Lösungsfindung“ mit Frau OB Barbara Ludwig eingeladen. Dabei werden sicher so Sätze wie oben fallen.
    …und in der Zwischenzeit werden die Invasoren wahrscheinlich klammheimlich ins Heim gebracht. Vorbereitungsmaßnahmen wie Zaunbau laufen schon! 🙁

  35. Ich befürchte, daß es überall so ablaufen wird. Diese Info-Veranstaltungen dienen nur dazu, die Anwohner vor vollendete Tatsachen zu stellen. Hat man bei Herrn Lübcke und nun auch in Sachsenheim gesehen.
    Die tapferen Protestler in Einsiedel sind am 20.10.2015 zu einem Gespräch zur „gemeinsamen Lösungsfindung“ mit Frau OB Barbara Ludwig eingeladen. Dabei werden sicher so Sätze wie oben fallen.
    …und in der Zwischenzeit werden die Invasoren wahrscheinlich klammheimlich ins Heim gebracht. Vorbereitungsmaßnahmen wie Zaunbau laufen schon! 🙁

  36. Wo wohnt denn der Herr Bürgermeister? Wie wär’s denn mit persönlichen Besuchen der Anwohner? Hat das Schwein nicht ein Auto, eine Familie, usw…

    Leute, wehrt euch, kämpft, blockiert! Wenn ihr es nicht wollt haben die Bonzen und ihre paar Polizeibüttel keine Chance. Wenn ihr euch nicht wehrt kriegt ihr was ihr verdient…

    Suum cuique.

  37. #38 hoppsala (17. Okt 2015 20:13)

    Schweineblut wirkt manchmal Wunder…
    WIE RECHT HAT ER ! ! ! !
    Schweineblut und vielleicht auch die Blutwurst ( ein Stück, braucht nicht viel!) wirken allemal.
    Eigenerkenntnis!!!

  38. Dem Bürgermeister muß klipp und klar deutlich
    gemacht werden W E N er zu vertreten gewählt
    wurde,den Anwesenden im Saal oder den Invasoren
    aus irgendwelchen fernen Kulturen.Aber leider ist es in unserer Pseudo-Demokratie mittlerweile
    üblich,das Volk vor „alternativlose“ Tatsachen zu stellen.Wenn der Beschluss,an jener Stelle
    ein Asylantenheim zu bauen,sowieso unumkehrbar
    feststand,dann hätte man sich auch die Bürger-
    versammlung sparen können.Die arme Obrigkeit
    sitzt aber auch auf verdammt wackligen Stühlen:handeln sie im Sinne ihres Volkes.
    werden sie von „oben“ abgesägt,handeln sie aber politisch konform,wird das Volk ihren Stuhl absägen.Ich bin sicher,dass so mancher
    Politiker insgeheim schon die Stasi-Schranze
    A.M.verflucht hat,als Initiatorin der Misere.

  39. Verstehe nicht, warum der Psychiater keine der sogenannten Flüchtlinge bei sich aufnimmt? Er muss doch nur seine Ängste ganz weit weg tun. Wilhelmine und Paddelpfote freue mich schon auf morgen, wenn wir freiheitsliebenden Bürger uns in Villingen versammeln.

  40. Soviel zum Demokratieverständnis eines gewählten Bürgermeisters und der Stadtverwaltung.

    Und da soll man sich nicht mehr Fragen, weshalb in Köln eine OB-Kandidation niedergestochen wurde. Wenn Politiker den Widerstand der Bevölkerung nicht ernst nimmt, kommt der Gegenwind als Sturm zurück. Es stehen viele OB-Wahlen in mehreren deutschen Grossstädten an. Glaubt die Polizei ernsthaft, mit `Benimmflyern` den Zorn der Bürger im Zaum zu halten?

  41. #39 Suppenkasper (17. Okt 2015 20:21)
    Ähm, dieser o.g. Gerold Stadelmaier ist laut Gugel Heilpraktiker/Chiropraktiker und kein Psychiater. Wäre er Psychiater, wäre er Arzt.
    *******
    Ein „Heil“-Praktiker?
    Also für mich ist das klar ein NAZI.
    Wer oder was sonst praktiziert „Heil“?

  42. Leute,wehrt Euch,wir sind das Volk,
    es darf nicht sein das eine Person
    über unsere Zukunft zu entscheiden hat.
    Wir brauchen weder Moslems noch Islam
    in Good Old Germany,es passt nicht,auch in hundert Jahren nicht!!!

  43. Wie auch bei uns KLICK, so finden auch in Deutschland überall in den Kommunen einmal jährlich Bürgerversammlungen statt.

    Hiermit der AUFRUF AN ALLE PI-NEWS-LESER:

    GEHT HIN! Und zwar in JEDE Bürgerversammlung Eures Bezirkes! LASST KEINE GELEGENHEIT AUS, die Politiker dort mit der Realität zu konfrontieren. LASST KEINE GELEGENHEIT AUS, denen zu zeigen, WAS DAS VOLK WILL!

    Auch die monatlichen Sitzungen der Bezirkspolitiker sind zumeist öffentlich.

    HIN GEHEN! und MUND AUF!

  44. Stimme dem Text oben soweit zu, dass es Millionen meist arabische junge Männer sind, die in unser Land einfallen, aber es muss zum Leidwesen Deutschlands ergänzt werden, dass unentwegt ebenso viele Millionen Schwarzafrikaner über die Lampedusa und Gibraltar Route nach Deutschland einströmen.
    Ich muss sagen, dass ich sogar den Eindruck habe, dass die Schwarzafrikaner, Eritereer, Somalier, Äthiopier, Nigerianer usw.. zahlenmäßig noch mehr überwiegen als die Araber… Die Deutschlandabschaffer haben diese Invasion regelrecht herbei gesehnt.

    Der Lockruf der Merkel an die moslemischen Landnehmer hat eine Art Selbstvernichtungsmodus in Gang gesetzt und keiner ist bislang in der Lage ihn zu stoppen.

    Das ist eine totale ethnische Katastrophe die uns in Deutschland bevorsteht. Die Auswirkungen der ganzen Männer ohne Frauen, werden von den Politversagern ebenso nicht thematisiert.

    Wer noch von Flüchtlingen spricht ist ein Depp.

  45. Liebe Mitleser, ich möchte Euch einmal einen E-Mail Verkehr von gestern/heute zu Verfügung stellen. Hier seht Ihr, wie vergiftet mittlerweile die Umgangsformen bei Kontroversen Themen sind. Vor allem aber geht es darum, das der Grüne OB und bekennende Maoist Kuhn und seine Politikschranzen nun Schrebergärten und Waldheime (die zu Naherholung von Familien dienten) schließen wird und uneingeschränkt und unbefristet „Schutzsuchenden“ vulgo Sozialschmarotzern und Asyloptimierern zu verfügung gestellt werden sollen. Es regt sich -noch- Widerstand. Da ich Stuttgarter bin handelt es sich hier um den Johannesgarten in Stgt.- Botnang, aber auch andere Waldheime in Stuttgart werden bald betroffen sein. Interessant dabei ist, das sich hier 2 Gutmenschen anfeinden. Es wird spannend in den nächsten Wochen, es scheinen die ersten Namenstänzer aufzuwachen. Hier nun der Mailverkehr; die Sternchen sind von mir um die Beteiligten zu schützen.

    ——– Weitergeleitete Nachricht ——–

    Betreff: Fw: Initiative für den Erhalt des Johnannesgartens, in Botnang / Veranstaltung Samstag, 17.10.2015, 19 45 Uhr /
    Datum: Fri, 16 Oct 2015
    Von:
    An:
    Kopie (CC):

    Gesendet: Freitag, 16. Oktober 2015 20:54
    An: post@*********.de
    Betreff: Initiative für den Erhalt des Johnannesgartens, in Botnang / Veranstaltung Samstag, 17.10.2015, 19 45 Uhr /

    Liebe Freunde, liebe Interessierte,
    ich bin einmal mehr erschüttert, über die derzeitigen
    Umgangsformen in unserer Gesellschaft, wenn es
    um kontroverse Themen geht..

    Der „Runde Tisch Stuttgart“ hat eingeladen, zu einer
    Veranstaltung, morgen, Samstag, 17.10.2015, um 19 45 Uhr,
    zu einer offenen Diskussion, zum Thema „Erhalt des Johannesgarten“;
    dieser soll, wie auch andere Waldheime, geschlossen- und
    umgewidmet werden, zu einer Flüchtlingsunterkunft;
    Eine Einführung zum Thema wird von mir gegeben.
    (Einladung hier im Anhang)

    Unmittelbar nach Verbreitung der Einladung hat es gehörigen
    Ärger gegeben…
    Die Organisatoren haben nun kurzfristig eine andere Lokalität
    entschieden, ganz in der Nähe,.. (siehe nachfolgende Adresse)
    vor allem auch, um dem Pächter des Johannesgartens nicht
    zu schaden..

    Ich meine, dass eine offene, ehrliche und kritische Diskussion
    nicht nur möglich sein muss, sondern auch notwendig ist..

    Es würde mich freuen, wenn einige an der morgigen
    Veranstaltung / Diskussion teilnehmen würden und
    verbleibe mit besten Grüssen ***********

    mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
    Liebe Nachbarn, Freunde, Mitbürger und Interessierte,

    wir hatten zu einer offenen Diskussionsveranstaltung eingeladen,
    am Samstag, den 17.10.2015, zum Thema „Umwidmung des Johannesgarten
    zur Flüchtlingsunterkunft“. Die Einladung und das Thema haben nun heftige
    Reaktionen ausgelöst, sodass wir für die Veranstaltung einen neuen
    Veranstaltungsort gesucht- und in direkter Nähe gefunden haben.
    Die Veranstaltung findet nun statt:

    Samstag, 17.10.2015, um 19.45 h
    ASV Vereins-Gaststätte
    Furtwänglerstr.122
    70195 Stuttgart-Botnang

    Für die Initiative zum Erhalt des Johannesgartens:
    A******* F*******, H**** W******, T**** ******, A*** B****
    Ansprechpartner: *************, Tel: 0176 – **********,
    mail: pro-**************@***.de
    mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

    mail an mich von heute:
    Am 15.10.2015 um 23:33 schrieb H**** V*

    Hallo Herr L*****
    ich kenne und schätze Sie aus diversen Veranstaltungen gegen S21 und wundere mich nun
    ziemlich, dass Sie am 17.10. bei einer Veranstaltung einer sogenannten „Initiative für den
    Erhalt des Johnannesgartens“ in Botnang mitwirken werden.
    Diese Initiative will die Belegung des Waldheims mit Flüchtlingen verhindern.
    Mit einem Satz in ihrem Flugblatt hat sich diese Initiative entlarvt: „Der Johannesgarten und s
    eine Umgebung sollen in jetziger Form und Nutzbarkeit erhalten bleiben und weiterhin
    den Menschen (Flüchtlinge sind damit wohl nicht gemeint) zur Verfügung stehen.“

    Unterstützen Sie wirklich diese Initiative?
    Viele Grüße
    H**** V**
    ******@gmx.de

    darauf meine Antwort:

    Hallo Frau V****
    haben Sie Dank für Ihre Nachricht, gerne gehe ich darauf ein,
    und bitte um Nachsicht, wenn ich es einigermaßen knapp halte..
    (einfach ein Zeitproblem)

    Zunächst möchte ich vorausschicken, dass ich seit über 15 Jahren und zum Teil
    mit hohem Aufwand in diesem Bereich humanitäre Hilfe leiste, überwiegend mit
    meinem eigenen Geld, wie z.B. unzählige Hilfsgütertransporte u. Lieferungen
    in Krisengebiete, Maschinen, Werkzeug, Tonnenweise Hygieneartikel und
    medizinische Dinge, bis hin zu einem Kindergarten, den wir hier abgebaut-
    und seinerzeit in Bosnien wieder aufgebaut haben.. solche Dinge mache ich
    bis heute, wenn auch in geringerem Umfang..
    hinzu kommen viele weitere Aktivitäten, wie die Beschaffung von
    Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für verfolgte Menschen, oder auch
    notleidende Menschen, die es übrigens auch im eigenen Land
    und in der eigenen Stadt gibt.. !

    Daher nehme ich für mich in Anspruch, dass ich in diesen Zusammenhängen
    einigermaßen informiert bin und vor allem nicht mit dem gängigen
    Schema „rechts-links-gut-böse“ eingeordnet – und behandelt werden möchte..
    Auch die Kultur des Umgangs miteinander ist mir wichtig, ganz grundsätzlich.

    Dies vorab und zum konkreten Fall:

    – die derzeitige Flüchtlingspolitik halte ich in vielen Punkten für katastrophal und
    schädlich (ich schaffe es hier nicht, dies alles aufzuzählen..)

    – ich weiss durch meine Arbeit in diesem Bereich, dass es unbedingt notwendig ist,
    auch u. gerade im humanitären Bereich, kritisch zu hinterfragen, Kritik zuzulassen
    und offen zu erörtern und abzuwägen.. es gibt genügend Beispiele, an denen
    sich aufzeigen lässt, dass nur „die gute Tat“, ohne kritisches Hinterfragen, oft
    gegenteiliges bewirkt und schlimme Folgen haben kann..

    – wir haben, allgemein gesprochen, die Eigenart, dass wir gerade im humanitären
    Bereich gerne „das Gute tun“ oder das Gute predigen, ohne kritische
    Hinterfragung, und so gut wie jede Kritik unterbinden/ausblenden und
    reflexartig als „böse“ einstufen und diffamieren..
    (bis hin zu den Phrasen: rechtsradikal.. etc… )

    – eine offene, ehrliche, unzensierte und kritische Diskussion muss nicht nur
    möglich sein, sie ist vielmehr dringend notwendig..!

    – konkret zu Stuttgart: die Räumung und Umwidmung von Sporthallen,
    Waldheimen und anderen kulturellen Einrichtungen halte ich für
    völlig falsch und in der Sache daneben. Sinnvoller wäre, wenn auch mit
    höherem Aufwand verbunden, andere Objekte zu nutzen; wir haben
    z.B. in Stuttgart unzählige leer stehende Gebäude und andere potentiell
    geeignete Objekte.. Zur Nutzung solcher Objekte wären Fantasie, Tatkraft,
    Entscheidungsfreudigkeit (der Politik) und vor allem auch Sachverstand
    erforderlich.. (ein einfaches „weiter so“ wird verheerende Folgen haben)

    – die grundsätzlichen Fragen zum Thema kann ich hier nicht alle aufführen..
    die aber ebenso wichtig sind.. nur ein Beispiel (bezogen auf Bosnien seinerzeit)
    wir fühlen uns wohl, wenn wir alle Flüchtlinge unterbringen/versorgen/einladen..,
    verbunden mit enormen Kosten..! Weit hilfreicher war seinerzeit, das kann ich
    Ihnen sicher sagen, den Menschen bei der Rückkehr in ihre Heimat zu helfen,
    mit weit geringeren Kosten, und vor allem mit weit höherem Wert für die
    Betroffenen selbst… ! (In vielen Fällen haben wir dies (privat) organisiert
    und durchgeführt; in der Politik hat das niemanden interessiert..)

    – die Frage nach den Ursachen, auch Kriege etc.. würde hier zu weit führen..

    Um zu einem Ende zu kommen, mehr schaffe ich gerade zeitlich nicht, es muss
    möglich sein, offen über diese Dinge zu sprechen, auch kritisch. Und es ist
    notwendig..! Kommen Sie doch morgen, Samstag, zu der Veranstaltung..

    Dieses Schreiben können Sie gerne weiterleiten und verwenden..

    Beste Grüsse, J****L****

  46. Zu meinem Post Nr. 55, der noch unter Mod steh warum auch immer muß ich noch sagen, das ch nicht in dieser Initiative bin und auch nich JL bin, ich bekam die Mail lediglich von einem Mitglied dieser Runde zugeschickt.

  47. So ging das damals auch in der DDR los, alle Demonstranten gegen das Regime waren „imperialistische Störer“, genützt hat es den SED-Bonzen am Ende wenig, denn das Volk wollte diese Zustände nicht mehr!
    Und dieses Volk ist gerade dabei, seinen Widerstand gegen eine diktatorische Alleinherrscherin und ihren Speichelleckern gegen die Interessen ihres Volkes, zu formieren.
    Die Invasoren aus dem Islam sind dabei der Regenguss, der das Fass zum Überlaufen bringt!

  48. #14 Coastguard hat recht.

    Die meisten Kommentarschreiber hier labbern nur rum und sind zu FEIGE, selbst was zu unternehmen. Wenn die angeblich 100’000 PI Leser JEDEN Montag auf der Strasse demonstrieren oder eigene Events organisieren würden, wäre die ganze Situation anders. Aber von der warmen Wohnung aus Kommentare und Links zu irgenwechen irrelevanten Artikelchen posten ist keine Leistung. Voll peinlich.

  49. Nachtrag zu Post 53 mit dem Waldheim. Meistens haben alle Waldheime einen Pächter, welche eine Lokalität betreiben, dieser werden sukzessive gekündigt und vor die Tür gesetzt, wie mir ein Mitglied der Initiative Erhalt des Johannesgartens/Waldheim mitteilte.

  50. Das war ja zu erwarten, das die Herren Beamten und Politiker sich in eine Ecke manöveriert haben, die die wahrscheinlich ohne blutende Nasen nicht mehr verlassen werden. Das gleiche gilt für die Medienvertreter. Jemanden niederzustechen hilft da auch nicht weiter, obwohl dies die Anfänge einer Revolte sein könnten, so haben sich auch viele Menschen auf PI schon geäußert und befürchtet. Was ich dann ganz scheinheiig finde, das solche Menschen wie Frau Krafft, Herr Jäger ( mit Verlaub: der größte Schleimer aller Zeiten) ihren Mund aufreißen, und so tuen, als wären alle die Menschen Schuld, die realistisch versuchen einzuschätzen, was wohl passieren wird. Stattdessen stehen sie mit Kerzchen am Straßenrand und heucheln Mitleid. Einfach nur ekelhaft.

    Da finde ich doch wesentlich ideenreicher einen Psychiater auftreten zu lassen der versucht, die deutsche Bevölkerung zu beruhigen. Ich kann nur sagen, gut das es solche Voren wie PI gibt, die versuchen die Menschen nicht zu verdummen.

    Die PI-Gemeinde ist mir mittlerweise richtig ans Herz gewachsen.

    Gestern erzählte mir noch ein Bekannter das er in gebrochenem Deutsch zu hören bekam “ In zwei Jahren haben wir Deutschland übernommen und dann gilt nur noch unser Gesetz.“

    Oder Putzkolonnen, die 24 Std. Dienst in Asylantenheimen schieben dürfen, wohlan warum machen diese Menschen ihren Dreck nicht selber weg, um diesen noch den Dreck hinterherzutragen. Ich habe Bilder gesehen, die verschlagen mir den Atem. Man sollte sie wie junge Hunde mit der Nase durch ihren eigenen Dreck ziehen.

    Wird wahrscheinlich aber auch nicht viel helfen.

    Das staatliche Fernsehen sendet dann wieder Gebetsmühlenartig wie viele Deutsche doch der Willkommenskultur fröhnen, allen voran Berlin und Köln. Ist wahrscheinlich wieder eine Fotomontage, denn was ich Tag-täglich erfahre und höre, ist mittlerweise die Mehrheit der Bevölkerung stinksauer auf die Beamten und Polizei und Politiker.
    Angriff auf uns alle, nee einer nicht, und der bin ich. Es ist auch kein Angriff auf die Demokratie, denn wir haben ja keine.

    Macht ruhig so weiter, der Bürgerkrieg kommt gewiss.

    Aber wir sind ja alle verwirrt.

    bis bald

  51. Huch,es entstehen ja gerade an vielen Orten in diesem Land lauter Rostock-Lichtenhagens! Dort hat sich 1992 auch die Wut der Anwohner mehr und mehr aufgebaut, weil sich die Leute nicht mehr in ihrem eigenen Viertel sicher fühlen konnten dank der zahlreichen Asylbewerber aus südlichen Ländern, die in und um die Zentrale Aufnahmestelle mitten im Wohngebiet campierten, alles komplett zumüllten, ihre Ausscheidungen überall hinterließen, klauten wie die Raben, unsere Mädchen und Frauen belästigten und bedrohten, was das Zeug hielt, den Einheimischen gegenüber in hordenartigen Gruppen rotzfrech auftraten usw usf. Fast lustig war dann schon zu beobachten, wie die Asylbewerber das Mobiliar der Aufnahmeeinrichtung zerlegten, daraus Lagerfeuer machten und unsere lokalen Vögel (Möwen) über ihren Feuerchen brieten.
    Es wird nicht mehr lange dauern und es wird wieder Lichtenhagens in diesem Land geben. Aus Gutmensch wird betroffener Anwohner, aus betroffenem Anwohner wird ganz schnell „Nazi“. Verzeiht mir liebe Ex-Gutmenschen, die gerade zu betroffenen Anwohnern werden (sofern davon welche hier überhaupt mitlesen) meine ganz persönliche kleine Schadenfreude, dass Ihr nun selber spüren dürft, wie ungemein unkuschelig sich das Ganze anfühlt, wenn es einem auf die Pelle rückt; das worüber Ihr bis vor Kurzem noch aus der Ferne so arrogant abgeurteilt habt. Was musste ich mich jahrelang überall dafür rechtfertigen, aus dieser „Nazistadt“ zu kommen und verleugnen, was ich selbst gesehen und erlebt hatte, denn der Zorn der Einheimischen war doch völlig unberechtigt und selbige saublöd und nur total peinlich (Nazis eben).
    Nur leider ist die Sache doch ziemlich ernst und lasst uns bitte gut aufpassen, dass nicht wirklich die echten Nazis wieder anfangen mitzumischen. Denn das war auch damals in Rostock-Lichtenhagen die Schande, dass die dann irgendwann auftauchten, „das Problem lösten“ und dabei auch noch völlig unbeteiligte, unbescholtene Vietnamesen mit angriffen.

  52. Hier in der niederlandische presse wird gemeldet das in ein Deutsch fluchtlingsunterkunft eine putzfrau 10 tage
    lang misbraucht wurde.

    Ich sehe diese nachricht nirgendwo in Deutsche presse!

  53. Joppop davon habe ich bisher auch noch nichts gehört oder gelesen.
    Das ist aber genau die Art Meldung die gerne verschwiegen wird.
    Nach aktuellem Stand kann es falsch oder richtig sein da muss man wohl noch abwarten.

  54. Der Typ ist also schuld, dass es nun mit VW bergab geht, Leute entlassen werden?

    „Peter Mock ist europäischer Geschäftsführer des International Council on Clear Transportation – kurz ICCT. Die Organisation hat sich darauf spezialisiert, zum Wohle der Volksgesundheit die Einhaltung von Umweltstandards zu überprüfen – zu Lande, zu Wasser und in der Luft.“

    Ihm ist die Mogelei aufgefallen…… Steinigt ihn! Er hat die Schuld.

    VW ist unschuldig!!!!!

    Das wäre bestimmt auch die Logik unserer verkommenen Medien.
    Der Überbringer der Nachricht ist schuldig.
    Das ist wirklich uralt und hat nen Bart. Gähn!

  55. Frau Merkel und das Tränenkind

    Palästinenser-Mädchen weint -> Ach so, also mal gerade deutschen Nationalstaat abwickeln!

    https://www.youtube.com/watch?v=fRFzPvpJ6Kk

    (In dem Moment, wo sich Merkelchen von dem linksgünen Moderator nicht übern Mund fahren ließ, dachte ich noch: Okay, die Frau hat immerhin Führungsstärke – ohne Kaltschnäuzigkeit). Wie man sich irren kann.

    Jeder Mann dieser Welt weiß, dass Mädchen und Frauen strategisch weinen. Die ersten Male fällt man noch drauf rein.

    Dass je ein Mann ganze Bevölkerungen einer Invasion auslieferte, nur, weil jemand weinte, ist nicht bekannt.

  56. #61 lorbas:

    OT
    Paris
    Schweinefleisch-Pflicht an Schulen

    Klasse! Wenn die Mohammedaner lieber teures Rindfleisch essen, möchten sie es auch bitte selbst bezahlten, selbst zubereiten – und den Betrieb nicht aufhalten.

  57. #59 DemokratischerWiderstand

    #14 Coastguard

    Das eine (aktiv etwas zum Beispiel in der eigenen Gemeinde unternehmen) schließt das andere (Beiträge im PI-News-Forum schreiben) nicht aus. Coastguard sollte sich übrigens gefälligst um einen anständigen Ton bemühen. Wir sind hier nicht bei der Antifa.

  58. MAN MUSS SICH NUR DIE INVESTITIONS-LOGIK UNSERER „POLITIKER“ ANSCHAUEN, FÜR KINDERGÄRTEN ODER SCHULEN WAR KEIN GELD DA, DAS HÄTTE ZWANGSLÄUFIG ZUM STAATSBANKROTT GEFÜHRT, ABER 40 MILLIARDEN FÜR WIRTSCHAFTSFLÜCHTLINGE KÖNNEN AB SOFORT PROBLEMLOS ABGERUFEN WERDEN, DENN DAS IST JA FÜR SCHON HOCHGEBILDETE FACHARBEITER, DIE WENN SIE MIT 5 KINDERN KOMMEN AUF JEDEN FALL FÜR 8,50 EURO AUF DIE ARBEIT GEHEN, BEVOR SIE SOZIALLEISTUNGEN VON CA. 2150 EURO PLUS WOHNUNG UND NEBENKOSTEN ERHALTEN, DENN IHR GRÖßTER WUNSCH IST ES NATÜRLICH SICH WIE DER DEUTSCHE MICHEL AUSBEUTEN ZU LASSEN.
    DAS WAR ES DANN MIT UNSEREM SOZIALSYSTHEM. VIELEN DANK AN FRAU MERKEL FÜR DIESE „BUNTE BEREICHERUNG“

  59. Ja,es werden viele an unseren Steuergeldern reich.Busunternehmen,Bahn,Bauwirtschaft,Lebensmittelindustrie,Pharma,Bekleidungsindustrie.Es werden Zelte gekauft,Sanitäranlagen,Waschmaschinen,Trockner,Kühlschränke.Alte Beamte werden aktiviert um in Brennpunkten als Helfer eingesetzt zu werden.
    Handys und Uhren ausgegeben.Und,und……Steuergelder futsch.

  60. @ #16 Pack:

    Antifa Aussteiger berichten: Alle sind bezahlt worden um Randale zu machen

    Der Text sagt es selber: Er ist Satire und keine Tatsachenbeschreibung!
    Lesenkönnen hilft in einigen Fällen…

  61. Auch ich finde wie einige Vorkommentatoren unter dem Namen Gerold Stadelmaier in Stuttgart bloß einen simplen Heilpraktiker. Sollte er sich bei seiner seltsamen Präsentation etwa widerrechtlich den Titel eines Psychiaters, also eines Facharztes, verliehen haben, oder irrte sich derjenige, der ihn vorstellte, und Herr Stadelmaier verzichtete auf eine Korrektur?

    Wenn in Deutschland nach nur wenigen Wochen Flüchtlingsflut bereits Großalarm und unterschwellige bis offene Verzweiflung herrscht und keiner mehr weiß, wo die Leute noch untergebracht werden können, was wird dann erst in einigen Monaten oder gar Jahren los sein? Politiker sollten doch vorausdenken können (das gehört ohne Wenn und Aber zu ihren Aufgaben), aber in diesem Fall hört man von keinem etwas Konkretes außer leerem, lächerlichem Geschwätz im Stil von „Wir schaffen das, weil wir es schaffen müssen!“. Zu peinlich ist denen das Thema offensichtlich.

    In Zukunft müsste sich auch die Zahl der ehrenamtlichen Helfer vervielfachen, aber das ist genauso wie die wundersame Schaffung Hunderttausender von Wohnungen pro Jahr nur eine Illusion.

    Bald dürfte es in Deutschland aussehen wie in der Endzeit-Fernsehserie „The Walking Dead“.

  62. Für ein Bürgerbegehren braucht man Unterschriften. Und zwar 10 Prozent der wahlberechtigten Einwohner. Das ins im Falle Sachsenheim geschätzte 1000 Stimmen. Die kann man locker sammeln.

    Für eine Annahme des Bürgerbegehrens braucht man dann mindestens 25 Prozent der Stimmen der wahlberechtigten Einwohner.

    Selbst wenn man Zweifel hat mit dem Bürgerbegehren durchzukommen kann man das Verfahren locker ein Jahr hinausziehen.

  63. OT „Der evangelische Pfarrer, Dieter Hofmann,…“

    … mein Kirchenaustritt war mittags am 15. Juni 2015.

    reichlich spät, aber kann dafür nie zu spät sein.

    An Alle, die bisher noch zu bequem waren.., zum Standesamt fahren, es dauert nur ein paar Minuten….

    In meinem Fall war die Akten-Schubse im Strickpullover überaus freundlich …

    Wir haben uns beide gefreut 🙂

  64. Diese Asylfanatiker beugen das Recht und wenden Gewalt gegen uns Bürger an. Ihre Dreistigkeit ist unglaublich! Das kann und wird nicht unbeantwortet bleiben. Art. 20 GG, Abs. 4 ermächtigt uns und fordert uns sogar aktiv auf.
    Der Winter wird wohl nicht eiskalt, wie uns die Meteorologen erzählen. Es wird wohl ein heißer Winter werden.

  65. @#72 ernchen (18. Okt 2015 07:59)

    Ja,es werden viele an unseren Steuergeldern reich.Busunternehmen,Bahn,Bauwirtschaft,Lebensmittelindustrie,Pharma,Bekleidungsindustrie. Es werden Zelte gekauft,Sanitäranlagen,Waschmaschinen,Trockner,Kühlschränke.Alte Beamte werden aktiviert um in Brennpunkten als Helfer eingesetzt zu werden. Handys und Uhren ausgegeben. Und,und……Steuergelder futsch.
    ———————————————

    Lesen Sie mal das Buch von Ulfkotte „Die Asylindustrie“ da wird aufgezeigt wie Caritas ASB, Rotes Kreuz, Politiker und deren Parteien auch an diesem Asylsturm mit verdienen. Viele Politiker sitzen in Gremien der Organisationen und haben deshalb auch ein Interesse das es so weiter geht. Der dumme ist der Steuerzahler …

  66. @ #78

    Ich habe nach fast 35 Jahren beim Roten Kreuz meine Mitgliedschaft mit sofortiger Wirkung gekündigt, da ich dieses Affentheater nicht mehr weiter unterstützen werden. Und ich denke, es werden noch sehr viele folgen.

  67. Das war ja ein richtiges Kruselkabinett was sich da zeigte. Die scheine zu vergessen, das wir noch in einer 65 % Demokratie leben. Diese Schwachmaten hätte man des Saales verweisen müssen. Die haben zwar jetzt erst mal gewonnen. Aber abgerechnet wird am Schluss. Wie kann man nur soooooooooo blöd sein und überheblich. Das ist wenn so kleine Fürze meinen sie wären groß, das einzige was sie machen, sie stinken ungeheuerlich.

  68. Und wieder ein evangelischer Pfarrer! Solche Berichte gefallen mir, weil sie mir beweisen, dass ich mit meinem Austritt aus diesem Verein schon vor Jahren richtig gelegen habe. Das hat mit meiner Gottgläubigkeit nicht das Geringste zu tun, das Bodenpersonal ist nur Scheiße!

  69. wenn euch nix besseres einfällt………Schweinereste, (köpfe, Gliedmasse,usw…) auf dem Grundstück verteilen. Als Willkommens Geschenk. lach……I Bei Kontakt mit solchem ist der Einzug ins Paradies mit den 72 Jungfrauen in Gefahr. So ein Pech aber auch …..grins

  70. Tagesspiegel: Pegida hat in Köln mitgestochen mit 512 Kommentaren.

    Das was hier abging war meines Erachtens wichtiger als ein Kommentar über den Schwachmat von dem Tagesspiegel. Und hier sind es bis jetzt gerademal 89 Kommentare.
    Das hier ist der Ausstieg aus der Demokratie. Hier spielen sich Menschen auf die im Grunde ein ganz kleines Licht sind wie geschrieben ein Furz der Stinkt.

  71. Die Großsachsenheimer haben sich über den Tisch ziehen lassen.

    Taktik der Behörden war von Anfang an die Bevölkerung zu verarschen. Ganze fünf Minuten dürften die Einwohner Kritik äußern. Die wurden dann symbolisch beiseite getan.

    Von Anfang an war geplant die Bürger kalt zu stellen, wenn sie zum Schuß darauf eingingen sich bei der Planung zu beteiligen.

    Jetzt dürfen die Bürger darüber abstimmen, welche Tapeten für die Asylschmarotzer gekauft werden.

  72. Selber wohne ich nicht weit weg von einem Asylantenheim.

    Da ist bis mittags so gegen 14 Uhr absolute Ruhe. Die Vorhänge sind zugezogen und man sieht keinen Menschen.

    So gegen 15 Uhr gehen die Vorhänge auf und wenn es dunkel wird sind alle Fenster hell erleuchtet. Dann ist Party. Vor dem Asylantenheim ist Spiel und Spaß mit viel Geschrei angesagt. Bis meist so gegen 4 Uhr in der Früh.

    Zur Zeit ist es eher ruhig wegen dem kalten Wetter. Im Sommer war da Radau die ganze Nacht.

    Also liebe Anwohner! Viel Spaß!

  73. „Die baden-württembergische Gemeindeordnung kennt direkte Demokratie.“

    Das wissen die Baden-Württemberger sehr gut. Wenn es darum geht, wegen ein paar Juchtenkäfern einen modernen Bahnhof zu verhindern. Da können alte Omas zu Mörderinnen werden.

    Hoffentlich denken sie auch daran, wenn es um die Zukunft ihrer Kinder und ihrer Heimat geht.

  74. #9 Poli Tick (17. Okt 2015 18:52)

    Den kleinen Idioten muss man´s nur erklären … so wie´s immer ein grosses bundesdeutsches Schmierblatt grosskotzig versucht: „BILD erklärt“ …

    Ich hoffe, es dauert nicht mehr lange, bis die kritische Masse erreicht ist. Die Sache gehört ausgefochten, nachhaltig!

    Weg mit den Wahnsinnigen, die uns eine Invasion von Drittwelt – Analphabeten und Glaubens – Fanatikern als die Lösung irgendeines Problems verkaufen wollen.

    Wie irre ist das denn!!!

    So eine Kritik, klasse! Hätte ich nicht besser schreiben können. Drücke uns den Daumen, dass der WIDERSTAND wächst.

    Die behaupten immer wieder, es sei nicht nachgewiesen, dass es bei Asylheimen zu einer Häufung von Straftaten käme und wenn, das dies dann der enge in den Asylheimen geschzuldet wäre. Es wäre das gleiche, wenn man 250 Bayern mit 250 Preussen in einer Halle unterbringen müsste, dann wäre auch Mord und Totschlag bzw. Streit und Schlägereien vorprogrammiert! (War heute in der ARD bei Günther Jauch ernsthaft so im Gespräch!)

    Was meint ihr dazu?

  75. #13 Erich_H (17. Okt 2015 19:03)

    Lol, die einen schreiben die „Sorgen“ der Menschen auf eine Folie und werfen sie in den Mülleimer, die anderen raten gleich zur Ausreise, falls jemand diese Politik nicht unterstützt )))

    Und wir wundern uns noch über die Abgeordneten, die von Kauder auf die Linie von Merkel gebracht werden. Mittlerweile kommt ein Kauder in jedes Haus )))

    Was für ein Wahnsinn! Leute, lacht doch mal – von Tränen und Blut wird später noch genug fließen. Dieser Wahnsinn wird uns allen um die Ohren fliegen. Das ist das einzige, was hier alternativlos ist.

    Die Einlage mit dem Psychotherapeuten hat mich gleich skeptisch gemacht. Das sind nämlich die Profi-Hereinleger und die werden eben liebend gerne von den Lügenbeamten in den Behörden (= Schaltzentralen der Politik), also von unseren deklarierten Totalfeinden, engagiert! Die legen uns also mit unseren eigenen Steuergeldern herein. So ein mieser Trick!

    Vielleicht sollten wir uns selbst der Methode unserer Feinde bemächtigen und zur nächsten Bürgerversammlung gleich zwei Psychotherapeuten auf unserer Seite mitnehmen . . . damit die Politiker und Behördenvertreter uns erst mal die Vorteile aufschreiben, welche uns die Zuwanderung bringen KÖNNTE, Abgabe in 1 Minute als Bedingung . . . dann können wir die ja in die Tonne müllen (1 – 2 Vorteile sind das dann ja nur) . . . und dann lassen wir von den Behördenvertretern die Nachteile aufschreiben, eine volle Stunde lang versteht sich, so dass da mindestens 150 Punkte zusammenkommen . . . und dann erklären wir den Behördenvertretern in allem Ernst, dass es aussichtslos wäre, unter diesem Missverhältnis 2 : 150 auch nur darüber nachzudenken, irgendein Asylheim irgendwo zu erstellen – aussichtslos und alternativlos!

    Wir erteilen ihnen dann sogleich den Auftrag, darüber nachzudenken, wie man die Familien der Gemeinde dazu bringen könnte, mehr Kinder zu bekommen, indem man ihnen bspw. die Gelder verschafft, die man ohne Skrupel den Analphabeten aus der dritten Welt gewährt hätte. Wir lösen nämlich Probleme in der direkten Weise und nicht, indem wir eine Kirche um die ganze Welt fahren, um am Ende festzustellen ,dass die Kirche den Transport nicht überlebt hat. Denn das, was unsere Politiker jetzt vorhaben, wird 100 % absolut sicher scheitern und auch dann, wenn es gelänge, so würde es das SICHERE Ende des deutschen Volkes bedeuten! Und das dürfen wir nicht wollen und das können wir nicht zulassen!

  76. Der Schreiber dieses Artikels betriebt selbst Volksverdummung, wenn er suggeriert, des könne gegen den Bau des Flüchtlingsheims in Sachsenheim ein Bürgerentscheid angestrengt werden. Ein solcher kann nur gegen einen Gemeinderatsbeschluss angestrengt werden. Der Gemeinderat hat in dieser Sache aber gar keinen Beschluss gefasst. Die Ev. Kirche hat ein Grundstück an das Landratsamt Ludwigsburg verpachtet, das ist ein Immobiliengeschäft, das Verwaltung und Gemeinderat von Sachsenheim nur zur Kenntnis nehmen können. Die protestierenden Anwohner haben dagegen keinerlei Rechtsmittel. Dass auf der Protestversammlung am letzten Freitag 90 Prozent Gegner des geplanten Wohnheims waren, ist klar. Direkte persönliche Betroffenheit und Empörung führt erfahrungsgemäß dazu, dass auch Leute, die sonst völlig unpolitisch sind und sich nicht mal an Wahlen beteiligen, geschweige denn mal eine Gemeinderatssitzung besuchen, plötzlich auf der Matte stehen. Insofern ist alles so abgelaufen, wie man es erwarten konnte.

  77. Situationskomik pur:

    Ich war im Supermarkt einkaufen als eine Horde von ca. 15 Asyl-Paviane den Einkaufsmarkt betrat.

    Die neuen Super-Plus-Deutschen haben dann ganz traumatisierend Packungen von Lebensmittel, Süßigkeiten, usw. hastig in große Tüten eingesteckt und sind dann gemeinsam im Rudel durch den Eingangbereich raus gerannt.

    Ich habe wirklich gelacht, so komisch war das. Da ging es zu wie im Dschungel. Ich denke wenn auf dem Parkplatz Bäume gewesen wären, dann wären die traumatisierten Affenmenschen da jetzt rauf um ihre Beute zu verspeisen.

    Die Polizei kam auch. Aber erst eine Viertelstunde später. Da waren die Affenmenschen schon über alle Berge. Die Verkäuferin erzählte dann, dass das öfters vorkommt.

    Extrem lustig diese Art der Steinzeit-Zuwanderung.

    🙂 🙂 🙂

  78. Ich war im Supermarkt einkaufen als eine Horde von ca. 15 Asyl-Paviane den Einkaufsmarkt betrat.

    Die neuen Super-Plus-Deutschen haben dann ganz traumatisierend Packungen von Lebensmittel, Süßigkeiten, usw. hastig in große Tüten eingesteckt und sind dann gemeinsam im Rudel durch den Eingangbereich raus gerannt.

    Ich habe wirklich gelacht, so komisch war das. Da ging es zu wie im Dschungel. Ich denke wenn auf dem Parkplatz Bäume gewesen wären, dann wären die traumatisierten Affenmenschen da jetzt rauf um ihre Beute zu verspeisen.

    Die Polizei kam auch. Aber erst eine Viertelstunde später. Da waren die Affenmenschen schon über alle Berge. Die Verkäuferin erzählte dann, dass das öfters vorkommt.

    Extrem lustig diese Art der Steinzeit-Zuwanderung.

    Lieber Templer,
    wenn Sie die Stadt und den Namen des Supermarkts nennen würden, wo sich selbiges zugetragen haben soll, dann könnte ich zumindest mal darüber nachdenken, Ihren Beitrag für bare Münze zu nehmen.

Comments are closed.