1000_Standbild_reduzDas Leben zwischen den sog. Palästinensern ist für Israelis nicht ganz ungefährlich. Erstere können sich zwar häufig in Israel ziemlich frei bewegen, aber die sog. palästinensischen Autonomiegebiete sollen doch, Bitteschön, komplett judenrein bleiben, fordern palästinensische Politiker ganz offen. Das hat bisher nicht so recht geklappt, denn die Israelis sind zäh, häufig glaubensstark und lassen sich nicht ohne weiteres ins Bockshorn jagen. Aber auch nicht wenige israelische Zivilisten, teilweise ganze Familien haben eine Heimat in Judäa oder Samaria mit ihrer Gesundheit oder dem Leben bezahlen müssen.

(Eine lügenfreie PI-Videoreportage von den sog. Palästinensergebieten von Mr. Merkava)

Nachdem der mörderische arabische Terror der letzten Zeit in Israel und speziell in der Jerusalemer Altstadt (PI berichtete) sicher auch durch die massive Präsenz israelischer Sicherheitskräfte abgeklungen ist, lohnt ein Blick nach Judäa, wo in der Vergangenheit zahlreiche Israelis auf den Landstraßen von arabischen Steinewerfern angegriffen wurden und teilweise in Folge ums Leben kamen oder aber auch von „Palästinensern“ direkt brutal ermordet wurden.

jp_route60

karte

Video-Impressionen von einer Straße in Israel, die für Israelis nicht „ganz ohne“ ist.

Shabbat shalom aus Judäa und Jerusalem!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Zitat der Woche

    »Die Türkei ist kein Konzentrationslager.«

    Der türkische Premierminister Ahmet Davutoglu begründet, warum sein Land nicht dauerhaft Flüchtlinge aufnehmen möchte.
    _____________________________________________

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/23640

    Sie kommen unerwartet und mit grausamer Entschlossenheit – die Terroristen mit den Messern oder Pistolen, die sich aus heiterem Himmel auf ihre Opfer stürzen. In Jerusalem, Beer Sheva, Raanana, Tel Aviv. Die jüngste Terrorwelle macht die Israelis hilflos. Mehr denn je zuvor.

    http://images.juedische-allgemeine.de/article/21842.jpg

  2. 1. Vielen Dank an Mr. Merkava, daß er unermüdlich von seinen Reisen Bilder und Berichte liefert. „Riding the airwaves“. :))

    2. War beim Ausbruch der ersten „Intifada“ in Israel. Als mörderische Moslems Busse samt Insassen sprengten, sie mit Autos in Menschen pflügten, sie Restaurants in Schlachthäuser verwandelten. Mit ganz primitiven Mitteln. Also in einem modernen, westlichen Staat. Und dachte damals als Atheist „Gnade uns Gott, wenn diese arabisch-islamischen, koranbefeuerten Massen ins zivilisierte Europa quellen und hier ihr mörderisches Massenmordprogram zur Islam-Etablierung starten, bei dem Autos, Bagger, Züge, kurz alles Gerät der Zivilisation zur Waffe wird. Dagegen ist Steven Kings „Maximum Overdrive“, verfilmt als „Rhea M“, ein harmloser Scheixxdreck.

    Und siehe da – es ist ein harmloser Scheixxxdreck. Weil keiner den Mohammedanern die Stirn bietet. Sondern sich alles vor Anbiederei und Gewaltversteherei und Gewaltbehimmelei überschlägt. Ausgerechnet aus einer Zivilisation, die Gewalt wie keine andere aus ihrem Wertekanon verbannt hat.

    Diese kollektive Heuchelei ist ähnlich wie die von „Kein Burka-Verbot, weil es kaum Burkas gibt“: Eine Momentaufnahme einer Zivilisation, die gerade vernichtet wird, weil sie mildgesonnen und selbstbesoffen ihren Todfeinden den roten Teppich ausrollt.

  3. Vorgestern auch die vollen Lügen auf N24 über den Besuch von Netanyahu.

    Er hatte wohl den Zusammenhang zwischen dem Mufti von Jerusalem und den Nazis angesprochen und N24 stellte diesen Fakt als Blödsinn dar.

  4. Immer wieder frage ich mich bei solchen Artikeln ernsthaft, WANN PI ENDLICH mal anfängt, unsere eigenen Politiker,

    unsere hauseigene Verbrecherbande

    so aufs Korn zu nehmen wie das nach GELTENDEM RECHT längst möglich und geboten ist.

    Wer nicht einmal versucht, unsere eigenen Schwerstverbrecher zur Strecke zu bringen, braucht sich nicht zu wundern, wenn er mit all seinem Lamentieren auch in den nächsten 10 Jahren so gut wie nichts erreicht.

  5. Interessant wäre mal ein Blick in die israelische Gesellschaft. Auch da scheint es Spannungen zu geben. Orthodoxe Juden scheinen im Gebärwettstreit mit den Arabern und die Mittelschicht muss zahlen. Dann fahren Juden Araber zur Wahl um gegen Israel zu stimmen (also eine Art „Antifa“). Was ist da los? Das klingt nicht harmonisch.

    Meine Meinung als Amateur: Israel soll das Land der Juden sein, kein Musterbeispiel für Multikulti in Wüstistan. Araber wohnen da nicht. Linke, denen das nicht passt, reisen aus.

  6. Es steht jedem/jeder frei, sich das Video anzuschauen; ganz, teilweise oder wie auch immer…. Danke an Markava. Shabbat Shalom.

  7. Derzeit spielen sich weiter dramatische Szenen an den Grenzen ab. In Österreich haben laut Focus eben mehr als tausend Menschen die Absperrungen durchbrochen… In Slowenien kam es zu einem neuen Rekord, heute kamen dort alleine 14000 Menschen an. Es kommen immer mehr, kaum einer nimmt davon noch Notiz…

  8. #7 John Doe 0815 (23. Okt 2015 17:47)

    Richtige Fragen. Meine ganz kleine, private Meinung: „Mein“ Israel ist das säkulare, europäische, moderne, also auch mit „gezähmten“ – mir fällt gerade kein besseres Wort ein – Sprengseln aus Amerika und Russland und dem Orient gespickte Israel. Ein durch und durch moderner Staat des 20./21. Jhds. Der in seinen Grenzen („Israelis“, also u.a. auch Moslems mit israelischem Paß) sowohl orthodoxe eigene Spinner als auch orthodoxe andere Spinner duldet. Über die man sich auch in Israel aufregt.

    Aber dieses kleine, meinungsstarke, tolerante, müpfige Israel soll ununterbrochen vom Islam vernichtet werden soll, weil es laut Islam keinen eigenständigen jüdischen Staat geben darf. Deshalb gibt es auch die OIC (nach ihren Gründungsdokumente gugeln) – gegründet als islamische Liga, um Israel zu tilgen.

  9. Sich im eigenen Land von Gästen mit Steinen bewerfen, den Schädel eintreten und sich als Frau mit Moslemsaft vollsptitzen vergewaltigen lassen zu müssen, entspricht voll und ganz dem, was unsere Eliten und Moral-Herrenmenschen als „westliche Werte“, „Toleranz“ und „bunt“ bezeichnen und jedem zivilisiertem Volk angedeihen lassen wollen.

    Perverse weg von der Macht!

  10. Die ganze Politik, weltweit, gegenüber den Moslems wird nur von einem Fakt diktiert: ANGST vor den Moslems. Früher oder später werden sie das Heft in der Hand haben auch in Israel, Weil es sind…zu viele. Nur zwei Dinge können die westl. Welt noch retten. Ein Exempel statuieren das die Moslems ihre Grenzen zeigt oder ein Wunder. sorry, ging mir grad so durch den Kopf…

  11. Hier was zum Weinen :

    Geschockte Dorfbewohner: 1500 Flüchtlinge sollen in 60-Einwohner-Dorf bei Lübeck kommen

    Vor 38 Minuten FOCUS Online

    1500 Flüchtlinge in einer 60-Seelen-Ortschaft bei Lübeck. Genau das könnte im schleswig-holsteinischen Groß Weeden bald Realität sein. Dort will ein Disco-Betreiber sein Grundstück für ein Erstaufnahmelager zur Verfügung stellen. mehr

    http://www.nachrichten.de/panorama/Geschockte-Dorfbewohner-1500-Fluechtlinge-sollen-in-60-Einwohner-Dorf-bei-Luebeck-kommen-aid_6609593505454238950.html

    Hier was zum Lachen :

    Lauft nicht den Führer hinterher
    (warnt Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft Wendt)

    http://s.newsweek.com/sites/www.newsweek.com/files/styles/embedded_full/public/2015/10/22/1022balkansrefugees2.JPG

  12. #7 John Doe 0815

    Das Problem sind die Ultraorthodoxen, die vermehren sich auch so rabiat und waren bis vor kurzem vom millitärdienst freigestellt.
    Diese werden komplett alimentiert, sind aber der Auffassung das es Israel zum jetzigen Zeitpunkt nicht geben darf, sondern erst wenn der Messias erscheint. Die Männer machen Kinder und gehen theologischen Sutdien nach…

  13. Eilmeldung!

    (Habe jetzt nicht geschaut, ob das schon jemand gebracht hat).

    Die Gleichschaltung ist in vollem Gange. Pegida München am 9. November wurde verboten.

    Quelle: Live Ticker Welt

  14. Erinnert sich noch jemand an die Hohmann Rede von 2003?

    Es gab damals mächtig Wind. Selbst ein General wurde entlassen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Hohmann#Der_Anlass

    Ich hatte mich damals nicht so sehr mit der Rede beschäftigt sondern nur mit der medialen Zusammenfassung. Da ich aber mittlerweile ein furchtbarer rechtsextremer Nazi bin, zumindest schreien mir das die Pflastersteinewerfer entgegen, habe ich mich nochmal mit der Materie auseinandergesetzt.

    http://www.heise.de/tp/artikel/15/15981/1.html

    Fazit: Die gleichen Methoden wie gegen uns wurden schon vor 12 Jahren eingesetzt. Zitate entstellen, falsche Berichte in den Medien mit klitzekleiner Richtigstellung und Vernichtung von Existenzen gegen jeden, der sich kritisch äußert.

    Damals traf es wenige und sie konnten damit durchkommen. Wie sieht es jetzt aus?

  15. So zuriefst Islamophob ich auch bin aber die Israelis sind selber schuld, Sie leben ohne Legitimation seit 70 Jahren im Land der Palestinenser und halten diese wie Sklaven. Protegiert von der westlichen Welt. Dazu der aggressive zusaetzliche Siedlungsbau in Gaza und im Westjordanland. Israel sollte alle Siedlungen aufgeben und sich in das Kernland zurueckziehen und dann eine 20 Meter hohe Mauer ohne Tueren bauen. Dann Jerusalem teilen unter maximaler Sicherheitskontrolle. Damit waere zumindest die maximale Deeskalation moeglich.

  16. Wer sich wirklich für Israel interessiert, dem
    empfehle ich den Blog der israelischen Siedlerin
    Chaya Tal.

    Ihr neuster Artikel:

    MEHR TERROR. DAS ÜBLICHE.

    Ich weiß, es scheint schon zu langweilen. Bei uns steht das Übliche auf dem Tagesplan. Noch immer und immer weiter Terror, in den “besetzten Gebieten” und auch im gar nicht mehr so sicheren Rest von Israel. Und weil es nichts Neues mehr ist, findet es daher wohl auch keine Erwähnung mehr auf der Welt außer in einigen jüdischen Journallien.

    Gestern (21.10) war ein Tag durchsiebt von Attentaten seitens arabisch-muslimischer Terroristen auf jüdische Israelis – Soldaten wie Zivilisten – in Judäa und Samaria.

    Jugendliche Terroristin, mit Messer bewaffnet, versuchte am frühen Morgen, in die Siedlung Yitzhar in Samaria einzudringen, wurde angeschossen und von der Armee zur medizinischen Behandlung überwiesen.

    Ein Polizist wurde nahe der Siedlung Ofra in Süsamaria angefahren und leicht verletzt.

    Zwei Terroristen attackierten junge Soldatinnen auf dem Adam-Kreisverkehr in Südsamaria (Binyamin-Region) – eine von ihnen wurde mit einem Messer schwer verletzt, die andere, ihre Freundin, erschoss einen der Angreifer.

    Eine Brandbombe wurde auf einen Bus in der Gush Etzion-Region (Judäa) geworfen.

    In einem arabischen Auto nahe der Jerusalemer Vorstadt Ma’ale Adumim wurden Sprengsätze gefunden.

    Am Abend wurde ein Autoattentat auf Soldaten bei der Stadt Bet Ummar (Judäa) verübt, nachdem diese zuvor mit Steinen beworfen wurden. Vier Soldaten wurden überfahren, zwei davon wurden schwer verletzt.

    http://diesiedlerin.net/2015/10/22/mehr-terror-das-uebliche/

    Das ist israelischer Alltag, ich möchte nicht
    mit ihnen tauschen.

  17. #21 dievollewahrheit (23. Okt 2015 18:46)

    Äh??? Also das mit „seit 70 Jahren ohne Legitimation im Kernland der Palästinenser“, das „Halten wie Sklaven“ (ich hielte auch gerne einen orientalischen Sklaven – kann ich den in der israelischen Botschaft in Berlin kaufen?) und der „Siedlungsbau in Gaza“ interessiert mich schon.

    Wo kann ich Sklaven und Land im „israelischen“, von Israel seit 2005 komplett geräumten Gaza-Streifen, der seit 1948 ägyptisch ist (1929 wurden aus dem Gebiet „Gaza“ die meisten Juden vertrieben), erwerben?

  18. Ich kann die knallharte Politik Israels gegenueber Terroristen aus Israel sowie den umliegenden teilweise von Israelis zersiedelten Gebieten, vor allem Westbank und Gaza.

    Ob die Ausweitung der sog. Siedler durch gewaltige, festungsartige Bauprojekte jedoch der richtige Weg war und ist, Frieden mit den Nachbarn zu schaffen ist eine Frage, zumindest wurde dadurch jeder Ansatz einer getroffenen Vereinbarung im Keim erstickt.

  19. Sammeln die orthodxen auch ganz viele Nobelpreise,oder beschäftigen die sich ausschließlich mit Beten,Beschneiden, Schächten und hosptalisiertes Voreinermauerstehenund mit Steinen reden und karnickeln?
    oh und Lockendrehen…fast vergessen

  20. #29 ujott (23. Okt 2015 19:07)

    die machen nix, und die gehen den anständigen Isrealis, die den Grossteil der Bevölkerung stellen gehörig auf den Sack. Die sind nicht mal bereit in der Armee zu dienen, und ohne diese Armee können die wirklich schwimmen gehen das ist nicht so wie bei uns wo man mittlerweile sagen kann ob wir die nun haben oder im Kundus fällt ein Sack Reis um

  21. WENN JETZT NICHTS PASSIERT, UND DER BÜRGER AUF DIE STRASSE GEHT ,IST ENDE , MIT DEM DEUTSCHEN VOLK !

    Ist die Frau noch normal ?

    Merkel will Immigranten nach Europa bringen lassen
    Oktober 23, 2015

    Um die gefährliche Reise zu stoppen,
    will Angela Merkel (CDU) hunderttausende Immigranten aus dem mittleren und nahen Osten direkt nach Europa bringen lassen.mit Schiffen ?

    So sollen die Immigantenzahlen besser kontrollierbar werden. Finanziert werden soll das der Steuerzahler durch eine EU-weite Abgabe.

    EU-weite Abgabe zur Finanzierung

    Auf dem EU-Gipfel wird Merkel laut dem Bericht ebenfalls den Vorschlag unterbreiten, dass der Schutz und die Kontrolle der europäischen Außengrenzen in europäische Hände gelegt werden soll. Ein weiterer Punkt im Portfolio der Kanzlerin: die Erhebung einer speziellen EU-weiten Abgabe, die die merkelsche Immigrationspolitik finanzieren soll. Laut dem Guardian fahre Merkel mit ihren Vorschlägen auf der Linie der EU-Kommission. Heftigen Widerstand werde es aber von mindestens 15 der 28 EU-Mitgliedstaaten geben, die Merkels Plan ablehnen.

    Wie metropolico aktuell berichtet, versinkt der Nachbar Österreich soeben im Asylchaos. Momentan überrennen Tausende von Immigranten, die zukünftig nach Merkels Vorstellungen direkt in ihren Heimatländern abgeholt werden sollen, die Grenze im österreichischen Spielfeld. (BS)

    http://www.metropolico.org/2015/10/23/merkel-will-immigranten-nach-europa-bringen-lassen/

    Irgendwie kommt mir der Gedanke das getestet werden soll wann das Deutsche Volk ausklinkt , anders kann ich mir die ganzen Handlungen nicht mehr erklären !

  22. #29 ujott (23. Okt 2015 19:07)

    Die Knallos machen natürlich genau das von dir Beschriebene – aber der Rest des Landes schafft es trotzdem, passabel dazustehen. Eine Ratio, die für das kleine Israel – Spinner gegen Normalos – günstiger ausfällt als für HH: Floraspinner vs. Bürger.

    Das finde ich an Israel auch so bemerkenswert – und so anstrengend: Winziges Land, mickerige Bevölkerung, gigantische Leistungen. Und in der kleinen, zähen, knallharten, unendlich anstrengenden Bevölkerung ist auch noch ein Großteil linksverstrahlt bis durchgeknallt hin zum Opferlammsyndrom…

    ;).

    https://fabiusmaximus.files.wordpress.com/2012/03/20120305-stand-by-israel.jpg

  23. Beim Lesen der Posts hier ging mir etwas durch den Kopf, denn Mutter Merkel scheint etwas verwechselt zu haben. Statt der Moslems hätte sie die Juden einladen sollen. Die haben tatsächlich zum großen Teil die ausgelobten Eigenschaften. Daher: Lieber 6 Millionen Juden statt 6 Million Moslems? Fragen über Fragen.

  24. #31 erdknuff (23. Okt 2015 19:17)

    #29 ujott (23. Okt 2015 19:07)
    … die machen nix, und die gehen den anständigen Isrealis, die den Grossteil der Bevölkerung stellen gehörig auf den Sack.

    So ist es.

  25. OT:
    Liebe Leute. Ich würde gern zur Situation in Israel Stellung nehmen. Verzeiht, mir steht der Sinn angesichts der Zuspitzung in Deutschland nicht danach.

    Die Zeit einer Wende, so scheint mir, ist noch nicht „reif“. Es muss unglaublich reiche Menschen in Deutschland geben. Sie merken es erst, wenn es ihnen selbst, persönlich, ans Leder geht (Ich weiß, dann wird es zu spät sein):

    Verteilungskonflikte:

    http://www.heute.de/politologe-patzelt-ueber-verteilungskonflikte-durch-die-fluechtlinge-in-deutschland-40658862.html

    „Die Welt“
    schreibt von damaligen DDR-Oppositionellen, die einen „Gegen-Brandbrief“ zum SOS-Ruf der NRW-Bürgermeister geschrieben hätten:

    „Das ist das Land, von dem wir geträumt haben“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147972436/Das-ist-das-Land-von-dem-wir-getraeumt-haben.html

    Dieser Artikel hinterließ mich persönlich mit unendlich vielen Fragezeichen.

    Ich habe in den wenigen Tagen jetzt einen so geschlossenen Vernichtungsfeldzug gegen einen einzelnen Menschen, Akif Pirincci, erlebt, dass ich meine Empfindung angesichts der Ereignisse nur noch so beschreiben kann:

    blankes, unendliches Entsetzen.

  26. Na, Herr Seehofer, das war aber gerade eine erbärmliche Vorstellung im ZDF. Immer schön, wie die Fettaugen auf einer Suppe, oben und ja niemandem auf die Füße treten, oder sich klar für eine Sache bekennen, was? Man will ja den Anteil der konservativen Wähler nicht ganz verschrecken. Für mich ist er das Paradebeispiel eines Opportunisten.

  27. #38 RolfWeichert (23. Okt 2015 19:43)

    Das gleiche droht auch Deutschland wegen den vielen islamischen Zuwanderer!“

    In der Tat, so ist es!
    Deshalb sollten wir sehr genau nach Israel
    schauen und von ihnen lernen!

    Israelis beantragen Waffenscheine

    Ein glückliches Land, wo der Staat seinen Bürgern noch erlaubt, sich selbst zu verteidigen. Wer gibt uns Waffen, wenn hier Zustände wie dieser Tage in Jerusalem eintreten und Millionen von der Schlepperlobby betrogene Araber die Messer wetzen, um sich zu nehmen, was ihnen versprochen wurde?

    Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat hatte die Menschen in seiner Stadt bereits vor zehn Tagen aufgefordert, in der Öffentlichkeit Waffen zu tragen. “Eine zugelassene Pistole zu tragen und zu wissen, wie man mit ihr umgeht, ist absolut wichtig. So, als ob man als Reservist dient”, hatte der Politiker im Armeeradio gesagt.

    https://quotenqueen.wordpress.com/2015/10/20/israelis-beantragen-waffenscheine/

    Sowas ist bei uns undenkbar, uns lässt man ins
    offene Messer laufen!

  28. Zu den Kritikern. Die Staatsgruendung Israels basiert auf der Balfour Deklararion von 1915. Einem Versprechen der britischen Kolonialmacht gegenueber den Zionisten diesen ein eigenes Staatsgebiet auf palaestinensischem Boden zuzusichern. Dies wurde recht willkuerlich 1948 in der UN Resolution umgesetzt. Die wird in vollem Umfang weder von den Arabern noch von den Juden anerkannt. Sorry, aber ein Problem bei den 90 % der Linken und der Rechten Bevoelkerung ist, dass die schlicht keine Ahnung haben.

  29. Wäre ich im Westjordanland unter diesen Bedingungen aufgewachsen würde ich vllt. auch als Testosteron Bombe für die Hamas kämpfen. Wer weiss das schon.
    Wir sind unter völlig anderen Umständen hier aufgewachsen.
    Wir regen uns ja schon auf wenn es in der Kita kein Schweinefleisch mehr gibt, dabei haben wir uns den Zuzug dieser Fremdkultur selbst bestellt.
    Keiner hat uns gezwungen, wir waren nicht Mandatsgebiet der Briten und wurden durch fremde Mächte hier ‚bereichert‘.
    Deshalb lieber um unsere Heimat kümmern und nicht um Israel oder sonst wen. Etwas mehr Egoismus wagen.

  30. Pro Israel!

    die Herbstoffensive der AfD geht weiter:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/dachau-auftritt-der-provokateure-1.2701140

    Am Mittwoch, 28. Oktober, wird die AfD ihre erste große Veranstaltung in Dachau haben: Im Thoma-Haus wird der aus Ägypten stammende Autor Hamed Abdel-Samad sein Buch „Mohamed – Eine Abrechnung“ vorstellen, eingeladen von der AfD. Weil er in seinem früheren Buch „Der islamische Faschismus“ den Propheten als Verbrecher darstellt, auf dessen Handeln heutiger Terror beruht, wurde über ihn eine Fatwa verhängt. Abdel-Samad wird mit dem Tode bedroht.

  31. Vielen Dank für diese Beitrag, Mr. Merkava!
    Ich bin Israel, u.a. aufgrund mehrerer Besuche sehr stark verbunden und wundere mich, dass die Israelis nicht härter durchgreifen.

    Es steht einem dt. Patrioten auch gut an, wenn er, trotz der verheerenden Situation in Deutschland, auch noch über den dt. Tellerrand blicken kann.

  32. Na ja Merkel will anscheinend das auch wir hier so ein ähnliches Zusammenleben ausprobieren über Jahrhunderte um den Islam zu einer Art Aufklärung zu führen …sie hat natürlich keine Kinder welche diese Experimente mitmachen …und anscheinend auch keinerlei geschichtliche Ressourcen die sie eines besseren belehrt hätten.

  33. Komischerweise sind bei Israelthemen meist nur wenige Kommentare zu finden, da hängt man sich besser nicht rein. Geht mir aber genauso, da hält man sich besser raus. Dieser Konflikt wird von beiden Seiten schmutzig geführt. Da werden auch schon mal Glasscherben auf die dürftige Landwirtschaft aus Armeehubschraubern abgekippt, Steinewerfern die Arme gebrochen und deren Familien die Häuser gesprengt. Oder im Hochsommer wird mal eben die Wasserversorgung gekappt um einen Aufstand zu provozieren. Dieser Konflikt ist unlösbar auf Generationen hinaus. Das Schlimmste, was uns dabei passieren kann, ist das der Gazastreifen komplett nach Deutschland ausgesiedelt wird und unsere Politik das als alternativlos betrachtet.
    Nebenbei bemerkt: Yassir Arrafat ist immer an Weihnachten in die Kirche, viele Palästinenser sind Christen.

  34. @49 AL de Baran (24. Okt 2015 05:50)

    Nebenbei bemerkt: Yassir Arrafat ist immer an Weihnachten in die Kirche, viele Palästinenser sind Christen.

    Dass Arafat „immer an Weihnachten in die Kirche“ ging, war nichts weiter als politische Kalkül.

    Ich stehe keinesfalls immer auf der Seite Israels, aber eines muss man zu den Christen in den Palästinenser-Gebieten sagen: Es werden immer weniger, vor allem deshalb, weil immer mehr diese Gebiete verlassen, weil sie dort keine Zukunft für sich sehen.

    In Israel ist das nicht so, das gibt es kaum Auswanderung von christlichen Palästinensern, die sich übrigens immer weniger als Palästinenser sehen, sondern immer mehr als die einheimischen Christen des Heilgen Landes.

    Bethlehem, das in den Palästinenser-Gebieten liegt, ist beispielsweise seit 1947, als Christen noch 85% der Bevölkerung ausmachten, zu einer von Moslems dominierten Stadt geworden, in der vielleicht noch 25% Christen leben.

  35. #46 spiderPig : dito 🙂
    #49 AL de Baran : Woher haben Sie denn diese „Informationen“? Das grenzt ja schon an Paranoia.

  36. ##49 AL de Baran (24. Okt 2015 05:50)
    Komischerweise sind bei Israelthemen meist nur wenige Kommentare zu finden

    Wenig Kommentare sind bei PI ein Zeichen von Zustimmung: dem ist nichts mehr hinzuzufügen, alles wichtige ist gesagt.

    Das Video ist gut. Wie lange braucht er von der Küste nach Jerusalem.
    2 oder 3 Stunden. Ein kleines Land, das sie nochmal zerteilen wollen. Der Anti-Israel-Hass ist eine Schande für die Welt.

  37. @ #51 badeofen (24. Okt 2015 07:56)
    an
    #49 AL de Baran : Woher haben Sie denn diese „Informationen“? Das grenzt ja schon an Paranoia.

    ___________

    Nicht nur Al de Baran, auch #21 dievollewahrheit (23. Okt 2015 18:46)
    hat Probleme.

  38. #52 Arbeiter
    “ Wie lange braucht er von der Küste nach Jerusalem.“ ca.1,5h mit dem Zug. Mit dem Auto, naja, ne halbe Stunde.

  39. #4 Babieca (23. Okt 2015 17:38)

    Und dachte damals als Atheist „Gnade uns Gott, wenn diese arabisch-islamischen, koranbefeuerten Massen ins zivilisierte Europa quellen und hier ihr mörderisches Massenmordprogram zur Islam-Etablierung starten, bei dem Autos, Bagger, Züge, kurz alles Gerät der Zivilisation zur Waffe wird.

    Einen Bagger als Waffe kann man hier sehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=ALbJUGMvL2A
    Hat aber ein Happy End.

  40. Habe ich ganz vergessen: Danke, Mr.Merkava (ein nettes Gerät, nicht?), für den Livebericht!
    Ich kann mich noch gute an das mulmige Gefühl erinnern, wenn bei den arabischen Dörfern immer ein paar Gestalten auf der Straße rumlungerten…

  41. Guter Bericht. Er zeigt nur mal wieder das nicht nur ein Leben in Gemeinschaft mit Moslems unmöglich ist, sondern auch neben Moslems zu wohnen ist reichlich gefährlich.

    Israel sollte endlich den Schritt machen und die Palästinenser.

    Sie sollten sich auch nicht von der EU reinreden lassen. Die finanzieren sowieso schon seit Jahren den Terror der Palästinser UND wer einen Genozid an der eigenen Bevölkerung macht, sollte lieber mal lieber ganz den Mund halten und hoffen das man dafür nicht irgendwann vor das Kriegsverbrechertribunal gestellt wird.

    Von den EU-Genozideliten braucht niemand „kluge“ Ratschläge annehmen und schon gar nicht Israel.

Comments are closed.