In ihrem hervorragenden Beitrag „Die Volksverhexer“ vom 6. Oktober weist Bettina Röhl zu Recht auf die Ursprünge der politischen Korrektheit in der maoistischen Tradition Rotchinas hin. Die 68er waren kein Eigenprodukt der westlichen Welt, sondern ein geistiger Import aus Fernost, eine geringfügig abgewandelte Übernahme der Inhalte der Mao-Bibel. Maoismus bedeutet: Selbstzerstörung, Hass nach innen, Kulturrevolution, Zerstörung der eigenen Kultur. Nur durch diesen klaren Blick auf die maoistischen Wurzeln der totalen Bunten Republik wird die deutsche Selbstmordrevolution von 2015 politisch begreifbar.

(Von C. Jahn)

Die 68er-Ideologie als Grundlage der Grünen und der eindeutig von den Grünen inspirierten „Bunten Republik“ der Gegenwart ist kein westliches Eigenprodukt. Dass die üblichen Erklärungsmuster zum Hintergrund dieser Ideologie – in Deutschland eine angebliche Revolte gegen den Nationalsozialismus der Eltern ­­– nicht greifen, erkennt man schon daran, dass sich die politische Korrektheit mit ihrem antiwestlichen Selbsthass in allen westlichen Ländern gleichermaßen verbreitete: im ehemals nationalsozialistischen Deutschland genauso wie in den ehemaligen Siegermächten und in politisch immer neutralen Ländern wie Schweden und der Schweiz. Es gibt nicht den geringsten Zusammenhang zwischen dem Zweiten Weltkrieg und der Ideologie der 68er.

Völlig zu Recht weist Bettina Röhl deshalb auf den tatsächlichen Ursprung der 68er-Ideologie mit ihren wesentlichen Merkmalen kulturellen Selbsthasses, Zivilisationshasses, Hasses auf die traditionelle Bildung, Hasses auf alles „Alte“ hin: den Maoismus Rotchinas. Es war allein Mao Tse Tungs Ideologie, die all diese Elemente in einem Gedankengerüst vereinigte und 1966 in der chinesischen Kulturrevolution in die selbstzerstörerische Tat umsetzte. 1968 sprang der Funke auch auf die westliche Welt über: Den westlichen Linken, die mitten im kalten Krieg mit ihrem angestaubten Marxismus keinen Blumentopf mehr gewinnen konnten, kam der steinzeitliche Maoismus als kommunistische Alternativideologie gerade recht – und zwar in allen westlichen Ländern, völlig unabhängig von ihrer Rolle im Zweiten Weltkrieg.

Bettina Röhl schreibt zutreffend:

Die Kulturrevolution Chinas … ist der Ursprung der westlinken grünen Bewegung, die das Ganze irgendwie popkommunistisch mit Luxus und Drogen und Rock’n Roll verbrämte. Und die Kulturrevolution ist der Ursprung der politischen Korrektheit, die das Denunziantentum, das geistige Heckenschützentum und das Gedankenpolizistentum anzieht, wie die Motten das Licht.

Der Maoismus ist immer eine nach innen gerichtete Aggression, Maoismus bedeutet Hass auf das Eigene: Die für den Kommunismus typische Sehnsucht nach dem „neuen“ Menschen erfolgt im Maoismus durch Zerstörung alles „Alten“. Zentraler Begriff im Maoismus ist das Wort „Kultur“: Nicht nur die klassenfeindlich-bürgerliche Kultur wie im Marxismus (und Nationalsozialismus), sondern die gesamte zivilisierte Kultur an sich gilt als größtes Hindernis auf dem Weg zum Ideal des „neuen“, wahrhaft kommunistischen Daseins. Die Barbarei erfüllt dabei ausdrücklich den Zweck eines notwendigen, aktiv gewollten Zwischenschritts von „alter“ zu „neuer“ Kultur. Keine andere Ideologie zeigt so starke inhaltliche und begriffliche Parallelen zu den Dogmen der politischen Korrektheit wie der Maoismus.

Bis heute weist der westliche Maoismus der Linksgrünen alle Merkmale klassisch maoistischen Denkens auf, allerdings in leicht abgewandelter und teils auch abgeschwächter Form. Der Hass auf die eigene „alte“ europäische Kultur ist allgegenwärtig, sein ideologisches Pendant ist die Überhöhung aller außereuropäischen Kulturen, selbst wenn sie, wie im Islam, vor Mord und Totschlag nicht zurückschrecken – oder vielleicht gerade deswegen: An die Stelle des in Maos China verherrlichten bäuerlich-ungebildeten Proletariers, der dem Akademiker mit der Schaufel den Schädel einschlug, tritt der edle Wilde aus dem fernen Arabistan, der dem zivilisierten westlichen Menschen den Kopf mit der Machete abschlägt. Die gefährliche Differenzierung in böse “Alte“ und gute „Neue“ in Form deutscher „Altbürger“ und ausländische „Neubürger“ begegnet uns auch im Ideologiegerüst der totalen Bunten Republik.

Aber nicht nur die grundlegende Ideologie, auch die politischen Methoden in Zeiten der Bunten Republik zeigen Parallelen zur maoistischen Tradition. Die ständige Abbitte, die jeder nach einem politisch inkorrekten Fehltritt öffentlich zu leisten hat, entspricht den Ritualen der öffentlichen Selbstkritik in Maos China. Völlig zu Recht verweist Bettina Röhl auch auf Ähnlichkeiten zwischen der Wandzeitungspropaganda der Mao-Zeit und den politkorrekten Sprech- und Schreibdoktrinen der deutschen Gegenwart:

Das kulturrevolutionäre Denken in Rufmordkategorien erinnert verdammt an die Bundesrepublik 2015. (…) Auch die in Mode gekommene Masche, dass irgendwer, gelegentlich auch staatliche Stellen oder Medien, irgendwelche Wörter mit irgendwelchen Begründungen zu Indikatoren von „revisionistischer“ oder „rechter“ oder sonstiger Gesinnung erklären und dann einfache Geister ihre Hetzjagden auf unbescholtene Bürger unternehmen, ist heutzutage ein beliebtes, Gesellschaftsspiel. Dazu gehört es auch, Wortbedeutungen und kleine Gedankenkonstrukte assoziativ zu sogenannten Beweisen einer bösen Gesinnung tunlichst rechter Provenienz zusammenzukleistern und dabei en passent oft die Realität in ihr Gegenteil zu verkehren.

Bettina Röhl schreibt weiter:

Auch der Kampf gegen Rechts, den das Mordregime Mao Tse Tungs führte, erinnert an das aktuelle Geschehen in diesem Land. (…)Ähnlich, wie man damals in China auf eine diffuse Art irgendwelche seit Jahrzehnten nicht mehr vorhandene „Kapitalisten“ oder ebenso nicht mehr vorhandene „Rechte“ jagte.

Wir kennen diese Jagd auf einen imaginären Feind auch aus der Bunten Republik. Mangels echter Nationalsozialisten erklärt das bunte Regime heute faktisch jede nichtlinke, teils sogar harmlos bürgerliche Gesinnung zu „rechts“ und „Nazi“ – und erweitert dadurch fortwährend den Kreis der potenziellen Gegner, die es zu verfolgen gilt. In ihrer völlig richtigen Analyse irrt Bettina Röhl nur in einem historischen Detail: Der „Kampf gegen Rechts“ der Bunten Republikaner in Deutschland geht nicht auf die Zeit der Kulturrevolution zurück, sondern nahezu wortgleich auf die „Kampagne gegen Rechts“, die in Maos China bereits in den 50er Jahren durchgeführt wurde.

Bettina Röhl verwendet in ihrem Beitrag wohl nicht ohne Grund den Begriff der „Selbstmordrevolution“, auch wenn sie ihn vordergründig auf Maos China bezieht: Mao Tse Tungs „Kulturrevolution“ mündete zwischen 1966 und 1969 in ein Blutbad der „Jungen“ an den „Alten“. Wäre die Armee nicht 1969 eingeschritten, wäre der Maoismus in China vermutlich ähnlich geendet wie später in Kambodscha, mit dem gegenseitigen Massenmorden eines ganzen Volkes. Vergleichen wir diese Radikalisierung des klassischen Maoismus in Ostasien mit der unstrittig zunehmenden Fanatisierung der Bunten Republik, wirkt bei uns besonders besorgniserregend, dass hier die maoistischen Feindbegriffe „alt“ und „rechts“ erkennbar mit dem Begriff „deutsch“ verschmelzen – dass sich also hier zu den rein politischen Elementen der Ideologie noch ein rassisches Element hinzugesellt, das eine ganze Ethnie unter politischen Verdacht stellt. Denken wir diese Entwicklung weiter, wäre es ideologisch nur konsequent, wenn sich in Deutschland die traditionell nach innen gerichtete Aggression eines in maoistischen Wurzeln verhafteten Staates eines Tages nicht nur gegen „Rechte“ richtet, sondern gegen die deutschen „Altbürger“ insgesamt, dass also die Deutschen als Ethnie kollektiv zu staatsfeindlichen Elementen erklärt werden. Solange es nämlich noch Deutsche in Deutschland gibt, wird es immer potenziell auch „Alte“ und „Rechte“ geben und die Herrschaft der „Neuen“ nie vollkommen sein.

Zwar bezieht Bettina Röhl ihren Begriff der „Selbstmordrevolution“ auf die maoistische Vergangenheit Rotchinas. Die innere Logik des Maoismus, die das Töten von Menschen als Mittel zur Beseitigung alles „Alten“ ausdrücklich mit einschließt, findet aber auch Anwendung auf das Ideologiegebäude der Bunten Republik. Der schnellste Weg, die politisch verhasste „alte“ Kultur und ihre ethnischen Kulturträger, die Deutschen, loszuwerden, wäre es nun einmal, diese „alte“ Kultur physisch zu vernichten. Ein aktiv durch den Staat herbeigeführtes oder in der Tradition der Pariser Anschläge passiv hingenommenes Massentöten von Deutschen wäre daher nur der ideologisch konsequente nächste Schritt. Es steht zu befürchten, dass wir diese nächste mörderische Eskalationsstufe der Bunten Revolution noch erleben werden.

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Einverstanden mit dem Artikel!

    Bleibt zu klären warum der „Selbsthass“ nur in den westlichen Ländern verbreitet ist und NICHT in Osteuropa… ich kenne selbst jede Menge Polen, Ukrainer und Russen… und darunter ist KEINER der die Inhalte von PI nicht sofort unterschreiben würde…

  2. Auf der AfD-Demo am 31.10.15 in Hamburg standen uns die dichten Reihen der schwarz gekleideten Antifanten gegenüber. Ich sah in diese jungen, hassverzerrten Gesichter und musste sofort an die roten Garden der Kulturrevolution denken. Es waren die Schüler und Studenten in der VR China, die ihre Lehrer und Professoren folterten, verstümmelten und ermordeten.

    Heute im Deutschland des Jahres 2015 stehen wir alten Männer auf der Straße, um auch für die Zukunft der jungen Männer zu kämpfen. Und dafür beschimpfen uns diese als Nazis und würden uns zu gerne in Konzentrationslager bzw. sowjetische Gulags sperren, wenn diese nicht abgeschafft worden wären. Aber was nicht mehr ist, kann ja wieder werden.

    Ein großer Teil dieser jungen Generation verdient das Chaos und Elend, das über uns alle in den nächsten Jahren hereinbrechen wird. Aber leider werden wir bösen Rechtspopulisten/-innen auch mit hineingezogen werden. Versuchen wir also etwas dagegen zu tun, denn das ist alternativlos. WIR SCHAFFEN DAS! MERKELMUSSWEG!

  3. Ist ja auch interessant was die Polizei bei unseren „Freunden“ so alles findet. Raketenwerfer, Sprengstoffgürtel etc. Aber es besteht natürlich keine Gefahr von den Tausenden die täglich kommen und von den hunderten „polizeibekannten Gefährdern“ die hier samt Familien durchgefüttert werden. Warum haben wir keinen Generalstreik, warum stehen nicht Millionen Deutsche dagegen auf, warum werden diese Polit Verbrecher nicht aus den Ämtern gejagt ?

  4. #1 Moralist (18. Nov 2015 10:37)

    Einverstanden mit dem Artikel!

    Bleibt zu klären warum der „Selbsthass“ nur in den westlichen Ländern verbreitet ist und NICHT in Osteuropa… ich kenne selbst jede Menge Polen, Ukrainer und Russen… und darunter ist KEINER der die Inhalte von PI nicht sofort unterschreiben würde…

    In den Ländern des ehemaligen Warschauer Pakts konnte der Maoismus nicht greifen, hier dominierte der Marxismus-Leninismus, der nicht auf Selbsthass gegründet ist und Bildung, Technologie und Wissenschaft einen hohen Stellenwert beimaß, anders als bei unseren linksgrünen Faschisten, oftmals StudienabbrecherInnen ohne eigene Lebensleistung!

  5. Natürlich funktioniert die physische Vernichtung nicht in einer Scheindemokratie. Die linksgrünen Buntrepublikspinner wählen daher eine Methode, die viel subtiler ist.

    Flutung. Verdünnung und Zersetzung der hier ansässigen tausendjähriger Kultur und dessen Volk mit Primitivlinge die hier nichts zu suchen haben.

    Immer in der Hoffnung, irgendwann die Deutschen zur Minderheit im eigene Land zu machen.

    Der Krieg ist in Europa nicht erst seit Paris. Hier findet seit Jahrzehnten schon ein Krieg der Deutschlandabschaffer gegen das eigene Volk statt.

    WIDERSTAND!

  6. Einen großen Unterschied gibt es: Wenn die Linken glauben, das zynische Hinnehmen des Abschlachtens des „bürgerlichen Miefs“, wie sie sich auszudrücken belieben, durch hereingebetene Barbarenhorden würde ihnen ermöglichen, wie dereinst als ein Kolossus über den Trümmern die Herrschaft zu übernehmen, dann haben sie die Rechnung ohne die Mordbarbaren gemacht. Die werden sich nämlich weder mit einem feuchten Händedruck wieder verabschieden lassen, noch sich auch nur ansatzweise in die linke Zukunftsvision einfügen. Selbst als Linker, WIE KANN MAN NUR SO DUMM SEIN?

  7. EILMELDUNG

    „Anti-Terror-Einsatz in Saint-Denis

    Terroristen planten offenbar neuen Anschlag in Paris

    Der Polizeieinsatz in Saint-Denis richtet sich offenbar gegen eine Islamisten-Gruppe, die einen neuen Anschlag auf La Défense in Paris vorbereitet haben soll. Das berichtet Reuters unter Berufung auf eine Quelle aus Ermittlerkreisen.“

    http://www.focus.de/politik/ausland/anti-terror-einsatz-in-saint-denis-islamisten-planten-neuen-anschlag-in-paris_id_5093017.html

  8. Der „westliche“ Maoismus der 60er und 70er Jahre (besonders stark in der BRD, Frankreich und Italien in der studentischen Jugend) war bereits ein Symptom -nicht die Ursache!- des gesellschaftlichen Zerfalls und des westlichen Selbsthasses.
    Er passte eben besonders gut zum weißen Schuldkomplex, der sich immer tiefer durch die Gesellschaft gefressen hat (vor allem durch die Hirne der weißen Intellektuellen und Psdeudo-Intellektuellen).
    Er knüpft ideengeschichtlich am ehesten an die (Selbst-)Geißler-Bewegung des Mittelalters und die Wiedertäufer der Reformation an.

  9. https://youtu.be/XQqH4w1CFzk

    Im Mai 2014 löste ein New Yorker Taxifahrer in lokalen Medien einen Feuersturm aus, als einige selbstgerechte “Antifas” ihn wegen Tragens einer Hakenkreuzbinde verpfiffen. Die New Yorker Boulevardpresse spie eine Reportagenlawine aus, die sich auf die Fernsehnachrichten ausweitete, und in Forderungen der Anti-Defamation League gipfelte, dass der Fahrer zu bestrafen sei. Er wurde in der Tat für 30 Tage vom Dienst suspendiert. Was die Geschichte noch ungewöhnlicher machte, war die Rasse des Nationalsozialisten, Gabriel Diaz, e-in schwarzer Südamerikaner. Als er von einem ahnungslosen Reporter vor seinem Haus konfrontiert wurde, hielt Diaz stolz seinen Fragen stand und machte damit Millionen von Fernsehzuschauern im Großballunsraum New York-New Jersey-Connecticut (mit 24 Mio. Einwohnern) sprachlos

  10. Warum die Linken die Zerstörung Deutschlands gerade so vehement vorantreiben, verstehe ich ebensowenig wie die meisten anderen. Ein Erklärungsansazt könnte aber folgende Meldung sein:

    UN-Prognosen: Schweden wird 2030 ein Dritte-Welt-Land sein
    … Weiters lebt ein immer größerer Anteil der Bevölkerung von Sozialhilfe, und auch die Leistungen der schwedischen Schulen verblassen im Gegensatz zu seinen Nachbarländern…

    https://www.unzensuriert.at/content/0019205-UN-Prognosen-Schweden-wird-2030-ein-Dritte-Welt-Land-sein

    In einem armen Land, in dem viele von staatlichen Sozialleistungen abhängig sind, kann man viel leichter eine Linksdiktatur errichten, als in einem reichen Industrieland. Man wird dem Kapitalismus die Schuld für den Niedergang geben und sagen, nur ein starker Staat mit umfangreicher Kontrolle über das Volk könne noch schlimmeres verhindern.

  11. Mal schauen wie lange es noch dauert bis der Durchschnittsmichel und -europäer versteht, daß das chinesische System die Blaupause für die EU ist ganz so wie es Maoverehrer Kissinger gefällt.

    Die Kulturrevolution war allerdings eine Welle von Kampagnen über ein Jahrzehnt ausgewalzt.

    Natürlich ist es einfacher die Geschichte eines anderen Landes zu kritisieren, statt sich an die eigene Nase zu fassen – das deutsche Individuum wurde zuverlässig ausgerottet durch WKI / WKII, Naziverfolgung, Berufsverbote & DDR Stalinismus…Die Linke Westdeutschland ist völlständig zerstört und diskredidiert und deswegen feuert das System jetzt volles Rohr auf konservative Rechte – das letzte Überbleibsel eines Widerstandsgeistes. Wahrscheinlich aber schon zu spät, denn der natürliche Verteidigungsreflex ist schon flächendeckend durch alle Schichten abtrainiert – wäre er es nicht hätte sich der Michel in den letzten 10 Jahren gezuckt, hat er aber nicht.

  12. Zur „physischen Vernichtung“ durch den Terrorismus:
    da gab es lange Diskussionen der Politspitzen nach den Pariser Anschlägen, was zu tun sei.
    Was nicht kam, aber sofort und recht einfach umzusetzen wäre, war, was die syrische Regierung bislang ungehört, Putin kürzlich jedoch unüberhörbar thematisierte: Stop der Terrorismusunterstützung aus 40 ! Staaten, darunter solche aus dem Kreis der G-20 und dem UN-Sicherheitsrat.
    Hinweis zur Identifikation (einiger):
    wegen der wachsenden Bedrängnis in Syrien flogen Turkish Airlines, Qatar Airways und die VAE hunderte IS-Terroristen aus …
    U.v.m. bei: https://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iv/
    Dazu Schlußfolgerung aus Sachverhalten, trotz Dementi Erdogans: die türkische AKP-Regierung unterstützt sogar den IS: http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/iraq-was-die-meisten-medien-nicht-bringen/

  13. Das ist vermutlich der Grund dafür, weshalb sich die Begriffe links, mitte oder rechts für eine politische Gesinnung überholt haben.

    Wer, wie ich, sich zu seinem Vaterland und seiner deutschen Kultur und gegen die Flutung unseres Landes mit dem kulturfremden, weltweiten Lumpenproletariat bekennt, wird als Gesinnungsnazi beschimpft, obwohl meine sonstigen politschen Positionen eher demokratisch-sozialistisch sind.

    Für die 68er Buntrotgrünen gibt es nur noch eine Frage, die über gut oder böse entscheidet. Es ist die Einstellung zur deutschen Kultur und zu unserem Wertesystem.

    Wer gegen Multikulti, Genderkorrektheit, Energiewende usw. ist, ist automatisch ein Nazi.

  14. Maos Menschenexperiment hieß: „Der Große Sprung“.

    Die Zerstörung aller traditionellen Werte und Bindungen durch einen irren Psychopathen kostete damals 45 Millionen Menschen das Leben, es war der größte Massenmord der Menschheitsgeschichte.

    Wieviele Menschenleben kostet das Menschenexperiment „Bunte Republik“ bzw. unbegrenzte Masseninvasion, das von einem ähnlichen Werteverfall begleitet wird?

  15. OFFENHEIT UND TOLERANZ

    Wir werden mit der Vernichtung bedroht!
    Sollen wir KOLLEKTIVEN SELBSTMORD DURCH UNTERLASSEN begehen???

    Außerdem, was hat ein Politiker, noch dazu von der Scharia Partei, in der Kirche zu predigen?

    „Nach Terrorwarnung

    Weil predigt Offenheit und Toleranz

    In der Neustädter Kirche hat Ministerpräsident Stephan Weil am Mittwochvormittag zu Toleranz und Offenheit aufgerufen: „Gott lässt sich nicht festlegen“, sagte er während seiner Predigt anlässlich des Buß- und Bettages.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Weil-predigt-in-Hannover-Offenheit-und-Toleranz

  16. T-Online-Umfrage offenbart:

    60 Prozent der Deutschen würden jetzt AfD wählen!
    DAS WAR AM 29.10.2015 !!

    Über 170.000 Personen klickten in den vergangenen Tagen auf T-Online an, welche Partei sie derzeit wählen würden.

    Die AfD räumte 60 Prozent ab !!,

    alle anderen Parteien schafften nicht mal
    9 Prozent.
    Genau das wäre das Ergebniss von nicht gefälschten Wahlen

    Nun die Focus-Umfrage:
    38 Prozent der Deutschen für Merkels Rücktritt.
    In jeder ehrlichen Online Umfrage wollen mindestens 80 % das Merkel zum Mond fliegt.

  17. Der Herr EU-Politiker Schulz meinte sich als Risikotheoretiker in der letzten Potittalk-Sendung von Jauch zu positionieren zu sollen. „Der Terror gehört im 21.Jahrhundert zum Lebensrisiko.“ Ein Nachklang der Roten Garden, Jauch meinte dort , Söder betreibe das Geschäft des IS, eine nicht verarbeitete Reminiszenz einer Kinderladenvergangenheit ? Zur Risikomimierung empfiehlt es sich auf jeden Fall für autochthone Kinder bei Begegnungen mit mohammedanischen, das Köpfchen zu senken, sonst gibt es häufig so unerfreuliche Begebenheiten, für Damen sind lange bedeckende Garderoben erste Wahl, für Herren ist der Blick von Mohammedanern abzuwenden, sonst „Was guckst du! Hast du Problem?“ Im übrigen beträgt der Einfach-Korrelationskoeffizient terrorist. Ereignisse /Muselmananteil D knapp 1. Diesen Sachverhalt hätte man bei Flüchtlingspolitik im Sinne des Amtseides berücksichtigen können.

  18. #1 Moralist (18. Nov 2015 10:37)

    Einverstanden mit dem Artikel!

    Bleibt zu klären warum der „Selbsthass“ nur in den westlichen Ländern verbreitet ist und NICHT in Osteuropa… ich kenne selbst jede Menge Polen, Ukrainer und Russen… und darunter ist KEINER der die Inhalte von PI nicht sofort unterschreiben würde…

    Na, das ist doch das Gleiche wie bei den Sachsen, speziell den Drednern!

    Wer 40 Jahre DDR hinter sich bringen musste, bleibt entweder auf Lebenszeit ein DDR-Heini (siehe Merkel) – oder hat unter Bedingungen der Diktatur eben 40 Jahre überlebt, tief aufatmend nach 1989.

  19. Die Bombenstimmung geht weiter = Paris

    Anti-Terror-Einsatz im Norden von Paris
    60 Minuten Schusswechsel
    Terroristin sprengt sich in die Luft
    2 Tote, 5 verletzte Polizisten, 5 Festnahmen

    DER WAHNSINN WIRD NICHT AUFHÖREN!

    GRENZEN ZU ,DIREKT !!

  20. #19 Marie-Belen (18. Nov 2015 11:25)

    Ein weiteres Beispiel dafür, das die hilflose, fremdgesteuerte Politkaste sich immer noch überschätzt. Inzwischen hält man sich schon für göttlich. *kopfschüttel* >:-o

  21. das ist schon alles richtig und wichtig, was Bettina über den Zusammenhang Kulturrevolution/PolitiCal Correctness schreibt. Nur greift es zu kurz, denn ohne die totalitäre Prägung der 68er durch ihre meist nationalsozialistischen Elternhäuser und der totalitären Grundausrichtung der deutschen Kultur am totalitären Denken solcher Naziphilosophen wie Heidegger und Gadamer hätte das alberne Geschwätz eines Dritte-Welt Kriegsherren niemals die Köpfe derart ergreifen können. Dazu kam noch der auffällige Ostimport, Dutschke, Rabehl&Co kamen alle aus dem Osten und waren kommunistisch und damit ebenso totalität verdreht, was ein Aspekt ist, den die Literatur bereits thematisiert hat(Aly et. al.), leider noch nicht im verdienten Masse.

  22. Frau Merkel muß quasi die Leitfigur dieser Ideolgie sein, die hier beschrieben wird. Ich habe sie gestern im Radio gehört, sie sagte, dass die Migranten die schon lange hier leben, sich bitte der Flüchtlinge annehmen sollten, da sie diese besser verstehen würden, als die Menschen, die schon seit mehreren Generationen hier leben. Sie konnte das Worte „Deutsche“ nicht einmal in den Mund nehmen.

    Auch die Hamburger sind stark davon betroffen, beim alljährlichen Alstervergnügen, rannten riesengroße Plastikpuppen von Menschen darunter verborgen gesteuert durch die Menschenmenge und grapschten die Besucher an, die sich alle wie von Sinnen darüber freuten. Es schien keinem aufzufallen, dass diese Puppen allesamt islamisch gekleidet waren: sie trugen Turbane und Kopftücher und Pluderhosen und ich fragte mich die ganze Zeit, warum und zu welchem Zweck Morgenland-Puppen auf einem abendländischen Fest herumliefen. Naja mittlerweile frage ich mich gar nichts mehr, ich staune nur noch, was aus meiner Stadt, aus meinem Land geworden ist.

  23. Nicht wirklich OOOOOOO_ton…….

    Eine sehr gute Rezension Akif Pirinçcis „Die große Verschwulung“ von Frau Eussner, und eine sehr gute Beschreibung der Vernichtung seiner Existenz, nach eben der hier oben beschriebenen Methode, durch die 68er Mao_Anhänger_innen, aka „Humanist_innen“.

    Akif Pirinçci: Die große Verschwulung. Rezension

    „Der deutsche Mann wird sich ständig kontrollieren müssen, um zu verhindern, daß ihm in einem Anfall von Frustration und Wut etwas Unanständiges über die Zustände in seinem Land herausrutscht. Es könnten hohe Geldstrafen, die Vernichtung seiner Existenz, sogar Gefängnis drohen.“ Das ist die Vorausschau des Autors. (S. 260)….

    ….“Ich halte das ganze Theater um das KZ-Zitat für ein reines Ablenkungsmanöver. Es geht darum, von dem Rest der Rede, welcher für die derzeitige Elite viel brisantere und einschneidendere Wahrheiten in der Lage ist aufzudecken, abzulenken,“ schreibt Anonymus, auf HARTGELD.com, am 23.Oktober 2015, in einer zehnseitigen lesenswerten Einschätzung: „Die PEGIDA-Rede von Akif Pirincci – eine tiefergehende Betrachtung“. Er hat begriffen, wie es einem geht, wenn man unter seinem Klarnamen Tatsachen ausspricht, darum nennt er sich Anonymus.
    Jan Fleischhauer dagegen, der bei herzhaftem Lachen der Leser im SPON gut ist dafür, den geläuterten Linken darzustellen, nimmt sich in seiner Kritik Pirinçci und die Meinungsfreiheit: Der Buchhändler als politischer Richter ausgerechnet der großen und kleinen Buchhändler an, denen er vorwirft, sie müßten die Werke des verpönten Autoren verkaufen.

    Welch eine verquere Vorstellung von Meinungsfreiheit!….“

    http://eussner.blogspot.de/2015/11/akif-pirincci-die-groe-verschwulung.html

    💡

  24. Wer sich von nebensächlichen Varianten INNERHALB des Sozialismus an der Nase herumführen läßt,
    ist genauso bescheuert wie jemand, der an relevante Varianten INNERHALB des Islams glaubt.

    Ob 68er, Stalin, Hitler, Mao, Pol pot….
    kriecht alles aus demselben Loch
    🙁

  25. Ich lese gerade Ernst Jüngers literarischen Erstling „In Stahlgewittern“, in dem er seine Erlebnisse als Stoßtruppführer im ersten Weltkrieg drastisch beschreibt. Es beschleicht einen schon ein seltsames Gefühl, wenn man von diesen verbissenen Kämpfen um jeden Quadratmeter Vaterland liest. Da es in Tagebuchform geschrieben ist, ist immer auch ein Datum angegeben, alles das passierte vor genau einhundert Jahren. Heute stehen die Grenzen offen, Deutschland wird verschleudert. Nicht einmal an seine Nachbarstaaten, nein an beliebig dahergelaufene Invasoren aus aller Welt! Lieber ein kriegerischer Nationalstolz, wie damals, in der Kaiserzeit, als die totale Selbstaufgabe von heute.
    Eine Gesellschaft, die ideologisch so zersetzt ist, wie die heutige deutsche (wie im Artikel oben richtig beschrieben, als Folge der 68er), ist zur Wehrhaftigkeit gar nicht mehr fähig. Sie präsentiert sich dem Feind als williges Opfer. Und sie hat dann nur noch Verachtung übrig für jene Zeiten und ihre eigenen Vorfahren, die noch für ihr Vaterland eingetreten sind, und zwar bedingungslos, bis in den Tod.

    Diese Pseudokünstler hier, in Wirklichkeit talentlose ultralinke Vaterlandsverräter, vergehen sich sogar als Wiederholungstäter an einem Kriegerdenkmal:

    http://www.wochenanzeiger.de/article/169887.html

    Eigentlich müssten sie jetzt mit drakonischen Strafen rechnen, aber bei solchen Leuten drückt die ebenfalls im Geist der 68er urteilende Justiz schon mal gerne beide Augen zu. Eine Schande!

  26. Zwar bezieht Bettina Röhl ihren Begriff der „Selbstmordrevolution“ auf die maoistische Vergangenheit Rotchinas.

    Der schnellste Weg, die politisch verhasste „alte“ Kultur und ihre ethnischen Kulturträger, die Deutschen, loszuwerden, wäre es nun einmal, diese „alte“ Kultur physisch zu vernichten.
    ——————————–
    Das ist zwar kommunistisch, aber keinesfalls eine Erfindung Maos.

    Es begann schon mit den Kommunisten Lukacs und Reich, dem Kinderschänder.

    Der ungarische Kommunist Georg Lukacs forderte vor fast 100 Jahren:
    „Ich sehe die revolutionäre Zerstörung der Gesellschaft als die eine und einzige Lösung für die kulturellen Widersprüche unserer Epoche an …
    Solch ein weltweiter Umsturz von gesellschaftlichen Werten kann nicht geschehen, ohne daß die alten Werte vernichtet und neue von den Revolutionären geschaffen werden.“

    Als dem Spuk der Kampagne des „Kulturellen Terrorismus in Ungarn ein Ende bereitet worden war, zogen sie nach Frankfurt und gründeten 1923 das „Institut für Sozialforschung“ an der Universität, das als Frankfurter Schule bekannt wurde.

    Nach dem WK II begann der totale moralische Niedergang, besonders durch die FFS, den sie uns als Demokratie und Aufklärung andrehen.

    Anfangs wurde das Gift nur tröpfchenweise abgegeben. Siehe „Die Sünderin“. Heute soll es „normal“ sein, wenn in Filmen, sogar in der Öffentlichkeit, herumgebumst wird, die Christen verhöhnt, die Familien diffamiert und die Natur bestritten wird (Homoehe…).

    Nachlesen hier:
    http://www.in-kuerze.de/images/stories/Veroeffentlichungen/die-geschichte-der-politischen-korrektheit.pdf

    Wurde schon mal diskutiert bei
    http://www.pi-news.net/2011/01/buch-die-geschichte-der-politischen-korrektheit/
    am 5.1.11

  27. Ich warte nur darauf, das der Staat sein Gewaltmonopol abgeben muss – weil er nicht mehr in der Lage ist die Bürger zu schützen, kann nicht mehr lange dauern. Dann gibt es für die grünen Deutschland Hasser nur noch einen Weg aus dem Land: durch den Himmel

  28. #28 KarlSchroeder

    <blockquotedenn ohne die totalitäre Prägung der 68er durch ihre meist nationalsozialistischen Elternhäuser und der totalitären Grundausrichtung der deutschen Kultur am totalitären Denken solcher Naziphilosophen wie Heidegger und Gadamer hätte das alberne Geschwätz eines Dritte-Welt Kriegsherren niemals die Köpfe derart ergreifen können.

    Manche können von ihrem Masochismus aber auch gar nicht lassen. Was steht im Text?:

    dass sich die politische Korrektheit mit ihrem antiwestlichen Selbsthass in allen westlichen Ländern gleichermaßen verbreitete: im ehemals nationalsozialistischen Deutschland genauso wie in den ehemaligen Siegermächten und in politisch immer neutralen Ländern wie Schweden und der Schweiz.

    …Dazu kam noch der auffällige Ostimport, Dutschke, Rabehl&Co kamen alle aus dem Osten und waren kommunistisch und damit ebenso totalität verdreht,…

    Manche können von ihrem Masochismus aber auch gar nicht lassen. Was schreibt #5 Eurabier?:

    In den Ländern des ehemaligen Warschauer Pakts konnte der Maoismus nicht greifen, hier dominierte der Marxismus-Leninismus, der nicht auf Selbsthass gegründet ist und Bildung, Technologie und Wissenschaft einen hohen Stellenwert beimaß,

  29. Obacht !

    In wenigen Minuten soll Frau wälkam™_“Wir schaffen das“, auf Ntv ein „STATEMENT“ absondern !

  30. >> Es gibt nicht den geringsten Zusammenhang zwischen dem Zweiten Weltkrieg und der Ideologie der 68er.

    Ich bin nicht sicher ob das so richtig ist. der 2. Weltkrieg führte zur Desavouierung von rechten also richtigen Ansichten, weil die die diese Ansichten vertreten hatten teilweise in das System verstrickt waren oder als für die Entwicklung des Nazi-Staates verantwortlich gemacht wurden. Damit gab es keinen Konservativismus mehr, auch in ganz Europa nicht.

    Die Briten und die UDA waren wenn, dann eher liberal. Und der Liberalismus ist eine ebenfalls utopische Ideologie die dem Sozialismus sehe nahe steht. Der deutsche Konservativismus als Ausgleich oder gegenpol war also nach dem 2. Weltkrieg tot.

    Die beherrschend Länder in Europa sind Deutschland, Frankreich Großbritannien und Rußland. Deutschland und Rußland fielen als Wegweiser aus. Deutschland wurde us-amerikanisch umerzogen. Auf Grundlage dieser Umerziehung erwuchs dann letztlich die 68-er Ideologie. Der Clou ist, dass auch diese Ideologie wieder maßgeblich von deutschen Philosophen in den USA erarbeitet wurde (Frankfurter Schule)

    Die anderen europäischen Länder haben dann mehr oder weniger mangels eigener Potenz diese Ideologie übernommen.
    Insofern ist der 2. Weltkrieg natürlich eine Wurzel für die Ideologisierung ganz Europas. Zumal die Ideologie ja explizit den Erkenntnissen über die Realität die vor dem 2. Weltkrieg sachlich gewonnen wurden, gegenübersteht.
    Das ist kein Zufall. Vor dem 2. Weltkrieg sah man die Welt noch so sie sie ist (was freilich die Nazis im Rassenwahn außer Kraft setzten). Nach dem 2. Weltkrieg sah man die Welt zunehmend so wie sie sein sollte und die verschiedenen Kommunismen versprachen die Verwirklichung dieses Wunschbildes.

    Der 2. Weltkrieg ist also in doppelter Hinsicht in Deutschland und für die restlichen Länder Europas per Export der BRD-Idologie, ursächlich.

  31. #33 Kapitaen Notaras
    Eine Gesellschaft, die ideologisch so zersetzt ist, wie die heutige deutsche (wie im Artikel oben richtig beschrieben, als Folge der 68er),
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Du meinst sicherlich unser Volk.
    Dessen Vernichtung durch Zersetzung wurde schon lange vor Kriegsende geplant.

    Einer beschrieb, was uns bevorsteht, der Deutschenhasser, der englische Chefpropagandisten Sefton Delmer 1945 zu Friedrich Grimm
    [Politische Justiz – die Krankheit unserer Zeit – Scheur, Bonn 1953] hat vorhergesagt:

    Mit Greuelpropaganda haben wir den totalen Krieg gewonnen … Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

    Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. End-gültig ist er nie. Die Umerziehung bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.

    Noch ein Zitat von ihm:

    Der erste Schritt ein Volk zu liquidieren, ist seine Erinnerung auszulöschen.

    Zerstöre seine Bücher, seine Kultur und seine Geschichte. Danach soll jemand neue Bücher schreiben, eine neue Kultur erzeugen und eine neue Geschichte erfinden. Innerhalb kurzer Zeit wird das Volk vergessen was es war und was es ist. Die Welt ringsherum wird es noch schneller vergessen.
    Jeder Griff ist erlaubt. Je übler, um so besser. Lügen, Betrug – alles …

    Heute gieren die deutschen Selbsthasser danach, uns jede auch noch so unerdenkliche Abartigkeit anzulasten.

  32. Was war denn nun gestern in Hannover? Alles Fehlalarm oder was? Es wurde nichts gefunden? Werden wir jemals Antwort darauf bekommen oder würde uns das zu sehr verunsichern?

  33. OT

    Ich bin eben mehr zufällig auf eine Sache aufmerksam geworden, die ich den PI Lesern nicht vorenthalten möchte.

    Gestern Abend erzählte ich einer Freundin von einem, für die DuMont Lügenpresse durchaus beunruhigendem Artikel, in dem der 7 Punkte Plan der IS beschrieben wird.
    Die Phasen 1 bis 5 sind erfolgreich abgeschlossen worden.

    Heute morgen wollte ich ihr den Artikel verlinken und habe im Express selbst danach gesucht, da nicht als pdf abgespeichert.

    Nichts gefunden.

    Nun gut, dann über google, wo ich dann den Link finden können:

    http://www.express.de/panorama/sieben-stufen-zur-weltherrschaft-die-kranken-kalifats-plaene-des-is,2192,32433678.html

    Und was kommt?

    Sorry! Seite nicht mehr verfügbar
    Lieber Nutzer von EXPRESS.DE,
    diese Seite ist leider nicht mehr verfügbar.

    Dann habe ich weiter über google gesucht, Suchbegriff „Die kranken Kalifats-Pläne des IS“.

    Es gibt Treffer, die aber alle nur auf mittlerweile gelöschte Seiten hinweisen.

    Die Seite wurde aus dem Netz genommen.

    Zum Glück gibt es archive.org, wo das Dokument noch gefunden werden kann:

    https://web.archive.org/web/20151117085549/http://www.express.de/panorama/sieben-stufen-zur-weltherrschaft-die-kranken-kalifats-plaene-des-is,2192,32433678.html

    Hier der Text:

    Sieben Stufen zur Weltherrschaft Die kranken Kalifats-Pläne des IS

    Amman –

    Was ist das Ziel der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS)? Nichts weniger als die Weltherrschaft!

    Nach Ansicht des jordanischen Journalisten Yassin Musharbash setzt IS einen Plan um, der Anfang der 2000er von Osama bin Ladens Al Kaida entworfen wurde. Und das anscheinend erstaunlich erfolgreich.

    Aus dieser Zeit stammt eine Art Strategie-Papier, das auf den damaligen Al-Kaida-Chef im Irak, Abu Musab al-Sarkawi, zurückgeht. Dieser war der direkte Vorgänger des heutigen IS-Chefs Abu Bakr al Baghdadi.

    Der Plan umfasst sieben Schritte – wir zeigen welche:
    Die erste Phase – „Aufwachen“

    Sie dauerte von 2000 bis 2003. Sie begann mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Die Attentate sollten die Muslime der Welt „aufwecken“, schreibt Musharbash.

    Das Ziel war zudem, die USA in einen Krieg in der muslimischen Welt zu verwickeln – was mit dem Irakkrieg 2003 auch geschah.

    Die zweite Phase – „Augenöffnen“
    In der Phase des „Augenöffnens“ (2004 – 2006) sollte sich die islamische Welt der „Verschwörung des Westens“ gegen sie bewusst werden.
    Ein weiteres Ziel: eine professionelle Medienkampagne, die die Taten der Dschihadisten in die Welt verbreitet. Das geschieht bis heute.

    Die dritte Phase – „Aufstehen und auf Zwei-Beine-Stellen“
    In der dritten Phase (2007 – 2010) des „Aufstehens und auf Zwei-Beine-Stellens“ sollten sich die kämpfenden Kader breitmachen. Zuerst im Irak und von dort aus nach Syrien. Auch das ist geschehen.

    Die vierte Phase – „Phase des Umsturzes“
    Die vierte „Phase des Umsturzes“ sollte von 2011 bis 2013 dauern und zum Beispiel durch Angriffe auf Erdölförderanlagen den Sturz arabischer Regime ermöglichen.
    Dieses Ziel wurde in gewisser Weise zufällig und auf anderem Wege erreicht – durch den „Arabischen Frühling“.

    Die fünfte Phase – „Phase des Kalifats“
    In der fünften „Phase des Kalifats“ (2014–2015) sollte ein Islamischer Staat gegründet werden. Genau das tat IS im Juni 2014 im Irak und in Syrien.

    Die sechste Phase – „Phase der totalen Konfrontation“
    In der „Phase der totalen Konfrontation“ sollte ab 2016 die „Islamische Armee“ gegen alle Ungläubigen kämpfen.

    Die siebte Phase – „Phase des endgültigen Siegs“
    In der „Phase des endgültigen Siegs“ (bis 2020) sollte gezeigt werden, dass das Kalifat Bestand hat. Angesichts „einer Milliarde kämpfender Muslime“ könnte der Westen dann unterdrückt werden.

    Meint der IS …

    Ja, da kann einem der Arsch schon mal auf Grundeis gehen, nicht wahr?

    Und ob abgesagte Fußballspiele und mehr Willkommenskultur die freundlichen Kopfabschneider abschrecken werden, dürfen Björn-Torben und Gutmenschia gerne diskutieren, so mit ökologisch einwandfreien gendergerechtem Stuhlkreis.

    Ich konstatiere, daß hier gezielt zensiert wurde, um keine Panik aufkommen zu lassen und die Willkommenskultur nicht zu gefährden.

  34. @ #45 ossi46

    Ja, an erster Stelle habe ich das deutsche Volk gemeint, aber die gesamte Gesellschaft trägt diese linksideologische Vergiftung mittlerweile in sich – man denke etwa an die vielen Migraten-Moslems, die bei SPD und Grünen mit ganz besonderem Eifer und Hass deren Zerstörungsideologie unterstützen. Dieser Virus ist in der gesamten mitteleuropäischen Bevölkerung verbreitet, über die indigenen Völker hinaus.
    Aber uns Deutsche hat die „Vernichtung durch Zersetzung“ ganz besonders hart getroffen, weil von langer Hand geplant.
    Danke für Deine Ergänzung!

  35. Wie Götz Aly schon sagte:Was haben die 68er für die BRD gebracht ? Ja, nichts.Die wenigen sinnvollen prodemokratischen Reformen hatte die Sozialliberale Koalition umgesetzt.Diese Koalition hatte aber mit den Spinnern rund um Dutschke und Cohn-Bendit nun wahrlich nichts zu tun.Die malochende Bevölkerung konnten die nie mit ihrer verquasten Sprache und unausgegorenen Ideen erreichen.Die 68er lösten sich dann ja auch auf.Es entstand die RAF und daneben die sektenhaften,albernen K-Gruppen.Damit hatte man sich dann herumzuschlagen.Der restliche Elend gründete dann Ende der 70er die sog. Grüne Partei mit einem Parteiprogramm,das durchaus maoistische und damit auch regressive Elemente enthielt.

  36. Das Rätsel was für mich zu lösen wäre, wäre freilich, wie sich im Kapitalismus eine antikapitalistische Ideologie, die ja offen zum Systemumsturz aufrief und áauf primitivstem Niveau noch heute dazu aufruft, durchsetzen konnte.
    So weit, dass auch die Wirtschaftsmanager zumindest die gutmenschlichen Ausläufer dieser Ideologie nachbeten ,bzw. zumindest nicht bekämpfen. Im Gegenteil die Gutmenschenideologie wird von ihnen sogar unterstützt.
    Eine Erklärung wäre, dass das Kapital (Milliardäre wie George Soros) die Linken für die Durchsetzung einer eigenen globalistischen Weltordnung benutzt.
    Denn für die Aufrechterhaltung eines herkömmlichen Kapitalismus kann man die Linken ja nicht gebrauchen. Man kann die eigene Ideologie durchsetzen ohne sich die Finger schmutzig zu machen und bindet einen Gegner (die Linken) ein um einen anderen Gegner (die Konservativen oder Rechten oder einfach das Volk) auszuschalten.

  37. Leute lasst uns doch mal aufzählen was Merkel „GUTES “ für das Deutsche Volk getan hat?

    Ok mir fällt nichts ein , und euch ?

    Es kann auch gerne eine liste sein GUT/SCHLECHT ?

  38. Die westliche political Correctness stammt nicht aus dem kommunistischen China.

    Aber die westliche political Correctness und das kommunistische China stammen aus derselben Quelle.

    @Grüner Tee:

    Was war denn nun gestern in Hannover? Alles Fehlalarm oder was?

    Ja.

    Das war doch nach 9/11 genauso. Da gab es auch überall falschen Bombenalarm. Und erinnert Ihr Euch noch an diese Briefe mit weißem („Milzbrand“)-Pulver, die plötzlich massenhaft auftauchten?

    Das mag zu einem Teil wirklich von hysterischen Leuten gekommen sein. Aber etwas in der Größe dieser Fußballabsage ist ganz klar ein „Staged Event“

    Und nach Charlie Hebdo wurde Pegida wegen erhöhter Terrorgefahr abgesagt. Das hielten viele hier für einen Vorwand, Pegida ganz zu verbieten. War’s aber – wie wir inzwischen wissen – nicht, es war offensichtlich nur EIN Mal gefährlich, danach hatte „der IS“ den Plan, Pegida in die Luft zu sprengen, offensichtlich wieder „verworfen“ und das wird er auch bei Fußballspielen tun.

    Die halten uns für saublöd!

    Solche „vereitelten“ Terroranschläge dienen dazu, im Nachhall nach einem Anschlag noch eins draufzusetzen, den Terrorschock zu verstärken und zu festigen, damit das bloß nicht so schnell wieder vergessen wird.

    Werden wir jemals Antwort darauf bekommen oder würde uns das zu sehr verunsichern?

    Wir werden mit Sicherheit nie eine Antwort darauf bekommen. Aber wir können sie uns ja selber geben.

    Es geht nicht darum, Verunsicherung und Terrorangst zu vermeiden, sondern darum, Verunsicherung und Terrorangst zu erzeugen.

  39. Hier etwas zur Ablenkung ein TV-Tipp : „Die Tür“ auf 3SAT um 22:26.
    Nach dem Roman „Die Damalstür“ vom „kleinen Akif“ 2001. Spannend! Sofern der Film nicht doch noch p.c. in letzter Minute abgesetzt wird…

  40. #1 Moralist (18. Nov 2015 10:37)

    Einverstanden mit dem Artikel!

    Bleibt zu klären warum der „Selbsthass“ nur in den westlichen Ländern verbreitet ist und NICHT in Osteuropa… ich kenne selbst jede Menge Polen, Ukrainer und Russen… und darunter ist KEINER der die Inhalte von PI nicht sofort unterschreiben würde…

    ———————

    Die Frage beantwortet sich fast von selbst. Ich führe es aber trotzdem mal aus:

    Abgeschottet hinter dem Eisern Vorhang,
    drangsaliert unter Stalin vor 1968, haben die Menschen dort die „Früchte“ des Sozialismus / Kommunismus sehr früh und lange „genießen“ dürfen. Mao, Ho-Chi-Minh … das waren für die Menschen im Osten deshalb keine Vorbilder, das waren erzwungen anzubetende Größen, die den real erfahrenen Sozialismus ein fieses Gesicht gaben. Niemand hatte im Osten tatsächlich einen Vertrag mit denen, außer unter Zwang.

    Das gleiche unsere Ossis. Die haben überlebt in ihrer DDR-Welt, haben den Scheiß einer erzwungen sozialistischen Welt erduldet und haben dagegen privat ihren persönlichen Überlebenswillen und klare Sichtweisen bewahrt. Für die Träumereien, den geistigen Luxus einer im Wohlstand aufgewachsenen und verwöhnten 68iger-Bewegung, die Zeit, Raum und Muße hatte, ihren post-pubertären Hass gegen die Eltern auszuleben, anstatt zu Ende zu studieren, wie ein Joschka Fischer, war dort nie Raum. Das führte dazu, dass der Osten ursprüngliche klare Haltungen beibehalten hat und diese nicht, wie im Westen unter dem geistigen Müll einer heute ibs. durch die GRÜNEN repräsentierten Politik verschüttet wurden. Dieser geistige Müll, auf dem auch das Gutmenschentum beruht, hat sich zudem leider über weite Teile der westlichen Gesellschaft ausgebreitet. Die „Früchte“ dieser Entwicklung werden jetzt und in den kommenden Jahre geerntet werden und sind, oh Wunder, ungenießbar – Terror, Parallelgesellschaften, Islamisierung -.

    Selbst die ´68iger haben sich wohl nie träumen lassen, dass sie uns ausgerechnet in eine Islamisierung Europas führen, zumal Gott oder die Götter dort ja immer zu dem bekämpften Establishment gehörten. Merkwürdig und wirklich erbärmlich ist, die `68iger und ihr politisches Kader, die GRÜNEN, ihre Haltung heute nicht mehr zu korrigieren vermögen und so ausstrahlend jetzt das ganze westliche Europa in den Abgrund zu reizen drohen.

  41. Nach langwierigen Recherchen ist es mir gelungen die für die westlichen Truppen unbesiegbare Geheimwaffe der iS-Lam „Staats“ Mordbanden zu enttarnen!
    Die jungen musulmanischen „Helden“ die zu Millionen in unser Land illegal eindringen lassen gezielt ihre „Liebsten“, Frauen, Kinder, Schwestern, Eltern etc., zurück damit die von SAUDI BARBARIEN gesponserten iS-La „Staats“ Mordbestien sich hinter „menschlichen Schutzschilden“ verkriechen können.
    Wird dann doch einmal von den westlichen Truppen aus Versehen auf Zivilisten geschossen beginnt das heuchlerische Geschrei der grünlinksrotguten Terrorunterstützer hierzulande.
    Bei STALIN, HITLER, MAO, POL POT und der KEMPETAI wären solche Strategien nutzlos gewesen!
    Die HAMAS MORDBRÜDER bedienen sich der gleichen Methoden gegen ISRAEL.
    Und verstecken sich in Säuglingsstationen und Hasstempeln!
    Im offenem Kampf wären diese niederträchtigen Meuchelmörderbanden und Strauchdiebe sehr schnell in die Hölle verfrachtet zu ihrem Blutgötzen woher sie kommen!
    Eine Kompagnie LEGION ETRANGERE würde dazu völlig ausreichen!

  42. War die Bundesangie heimllich bei Mao in der Lehre? Die in dem Artikel beschriebenen Verhaltensweisen sind absolut zutreffend. Wenn ich im Bilder der Gegendemos sehe, sehe ich auch den Hass und den Fanatismus und die Verachtung des menschlichen Lebens all jener, die sich erlauben, eine andere Meinung zu äussern. Es wird nicht mehr allzu lang dauern, da werden die Antifanten nicht nur mit Steinen werfen. Die Selbstmordrevolution, was für ein passender Begriff. Diese dummen, naiven, verblendeten jungen Menschen. Wird sich Europa jemals wieder davon erholen?

  43. Der Maoismus spielt die EU dem Islam in die Hände. Ohne eigene Kulturansprüche sind wir leichtes Ziel für die Islamisierung. Nicht erst mit José Manuel Durão Barroso – gelernter Maoist und einer der Parteiführer der PCTP-MRPP, einer maoistischen Partei in Portugal, begann das Elend. In unseren Medien wurde über diese Karriere bei seiner Ernennung zum Präsidenten der Europäischen Kommission nicht informiert. Immerhin hatte er das Amt 10 Jahre.

  44. #49 Kapitaen Notaras

    Ja, an erster Stelle habe ich das deutsche Volk gemeint, aber die gesamte Gesellschaft …
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Ich wollte nur darauf verweisen, dass die Völkervernichter seit vielen Jahren das Wort Volk nicht mehr benutzen, sondern nur noch „Gesellschaft“, auch für den Europa-Brei.

    Sie hassen auch die Wörter, die so unendlich wichtig sind für uns Volk, nämlich Vaterland und Heimat.

    Allen durch Semantik werden wir zersetzt und die Bereitschaft zur Vernichtung steigt.

  45. Was auch immer wir an mörderischen Eskalationsstufen der Bunten Revolution noch erleben werden – ich bin gerüstet und auf alles gewappnet.
    Ich werde für meine Rechte, meine Freiheit und meine Freunde kämpfen bis zuletzt – und vor dem „zuletzt“ werden auch noch einige derer dranglauben müssen, die uns eliminieren wollen – Auge um Auge – Zahn um Zahn!
    Angst war gestern, heute ist Wut und Krieg!

  46. #3 Eurabier (18. Nov 2015 10:43)

    Interessant, dass der Maoismus nun auch bei den einst Moskau-treuen FDJ-Kadern Einzug halten konnte!

    Das erklärt sich durch den TILT!-Effekt, den ich gelegentlich beschrieben habe. Dirk Stegemann ist ein exzellentes Beispiel dafür.

  47. Nun ja..Für die multikulturellen Ideologen ist der Begriff Volk ein schweres Hindernis und wird daher selbst als metaphysisch und reaktionär erklärt.

  48. #47 Bundesfinanzminister

    Best of the Day!

    Future:
    Die sechste Phase – „Phase der totalen Konfrontation“
    In der „Phase der totalen Konfrontation“ sollte ab 2016 die „Islamische Armee“ gegen alle Ungläubigen kämpfen.

    Die siebte Phase – „Phase des endgültigen Siegs“
    In der „Phase des endgültigen Siegs“ (bis 2020) sollte gezeigt werden, dass das Kalifat Bestand hat. Angesichts „einer Milliarde kämpfender Muslime“ könnte der Westen dann unterdrückt werden.

    P.S.Phase 8
    Moslems schlachten sich gegenseitig ab!

  49. @ossi46:

    Sie hassen auch die Wörter, die so unendlich wichtig sind für uns Volk, nämlich Vaterland und Heimat.

    Das ist so wichtig, dass ich die Wörter extra nochmal fett hervorgehoben habe.

    Allen durch Semantik werden wir zersetzt und die Bereitschaft zur Vernichtung steigt.

    Ja. Aber genau da liegt auch ein Angriffspunkt für unsere Seite.

    Wenn wir das erkannt haben, können wir uns dagegen wehren. Das ist eine ganz einfache Form des Widerstands, die jeder Einzelne leisten kann und die m.E. mehr Wirkung hat als in einer Herde durch die Straßen zu laufen.

    Diese Wörter nutzen!

    Volk, Vaterland, Heimat, weiße Rasse, unser Volk, WIR Deutsche (statt „DIE Biodeutschen“) – und das NIEMALS ironisch oder mit gesprochenen Anführungszeichen und IMMER in einem positiven Zusammenhang.

    Hasenfüßchen können das anfänglich ausschließlich im vertrauten Familienkreis oder sogar ganz alleine laut vor dem Badezimmerspiegel machen. Es hat auch dann eine Wirkung, die jeder selber daran erkennen kann, dass eine merkwürdige innere Bremse da ist, solche Wörter auszusprechen.

    Was hat eine solche Bremse in unserem eigenen Inneren verloren? Wer hat die da hingetan?

  50. @#20 lfroggi – Nun begreifen Sie es doch: ob 80% der Deutschen wollen dass Merkel zum Mond fliegt, ist völlig irrelevant.
    Merkel wird NICHT zum Mond fliegen, sondern „ihren Plan“ weiter verfolgen. Solange die Bevölkerung nicht zu hunderttausenden, gemeinsam und entschlossen, auf die Strasse geht, wird alles weitergehen wie bisher: Raub, Mord, Vergewaltigung, Terror, verursacht durch eine kriminelle Asylpolitik.
    Und mit jedem Tag, wo 15-20.0000 neue Flüchtlinge (incl. Schmarotzer, gewaltbereite Kulturbereicherer, Massenschlächter)unkontrolliert in unser Land strömen, werden die Chancen für uns Deutsche immer geringer.
    Frankreich und England präsentierten gestern abend anläßlich des Länderspiels Zusammenhalt und Nationalstolz, das atmet Selbstbewußtssein und Stärke – in Deutschland wird man dafür strafrechtlich verfolgt!

  51. #40 ossi46

    Die Frankfurter Schule mit ihren „Größen“ hat mindestens genauso viel zu der Verwirrung in den Köpfen der intellektuellen Jugend Europas beigetragen wie das Musterbeispiel des erfolgreichsten Völkermörders aller Zeiten Mao.

    Es bleibt trotzdem ein Rest Geheimnis, warum eine hoch entwickelte Kultur wie die abendländische, sich am Ende selbst zerstören will. Und ehrlich gesagt, glaube ich, dass bereits die Ideologien Kommunismus und Nationalsozialismus ein Teil dieser Perversion waren.

    Jetzt wird es mit dem Einströmen vitaler und brutaler Völker, die nicht von des Gedankens Blässe angekränkelt sind, nur vollendet.

  52. Es ist doch immer das gleiche Spiel; Erst wird das Bindende in der Psyche der Gemeinschaft vernichtet, dann ersetzt es mit etwas anderem, von dem man annimmt, das es Vorteile bringt, möglichst auch für einen selber. Der Glaube des Adolf Hitler ist das beste Beispiel. Wenn’s nicht läuft, sucht man andere Wege. Irgendwie geht’s weiter.

  53. Das passt ja gerade zu diesem Focus-Schmierfinken Harald Wiederschein, der uns in seinem „Artikel“ sinngemäß sagt:
    Wir Deutsche sind nichts, können nichts und haben nichts!
    Ich werde niemals begreifen, weshalb gerade wir Deutschen so viele Nestbeschmutzer und Verräter in den eigenen Reihen haben.
    Weshalb so viel Haß auf das eigene Volk, die eigene Kultur und Geschichte, daß man am liebsten alles auslöschen würde?

    http://www.focus.de/wissen/mensch/diskussionen-um-deutsche-heimat-und-werte-deutsch-ist-nur-der-gartenzwerg_id_5089374.html

  54. @#71 AtticusFinch:

    Es bleibt trotzdem ein Rest Geheimnis

    Ja, aber das Geheimnis lässt sich ergründen, es ist nur nicht ganz leicht.

    Eine sehr hilfreiche Methode, Unverständliches verstehen zu lernen, ist sprachliche Präzision. (sie reicht nicht alleine aus, bietet aber gute Denkanstöße).

    Ein gutes Beispiel ist Dein Halbsatz, an dem stilistisch absolut nichts auszusetzen ist, und der abslut üblich ist: Aber ist er auch präzise?

    … warum eine hoch entwickelte Kultur wie die abendländische, sich am Ende selbst zerstören will.

    „Will“ das ist etwas, was nur Menschen (und in geringerem Maß Tiere) können.

    Ist „die abendländische Kultur“ ein Mensch oder ein Tier? Hat sie einen Willen? Nein. WER also will das? Und WER hat die Macht, seinen Willen durchzusetzen?

  55. Bundesfinanzminister

    Das ist schon viel älter, wie Babieca nachgewiesen hat:

    #54 Babieca (16. Nov 2015 12:37)

    Schau an… und nie vergessen: Die Moslembruderschaft (Ihkwan), deren „Franchise-Unternehmen“ u.a. Hamas, Qaida und ISIS sind, hatte die Blaupause dafür unter dem Namen „Das Projekt“ schon 1982. Darauf fußt der 7-Phasen-Plan.

    http://www.barenakedislam.com/2011/01/29/the-muslim-brotherhood-project-a-plan-to-takeover-the-west/

    Auch ich war mit vielen anderen im Ausland schon LANGE VOR 9/11 alarmiert.

    Sozialismus, Feminismus, Islamisierung gehen seit JAHRZEHNTEN Hand in Hand.

  56. Tja…der Nihilismus ist in Deutschland grenzenlos geworden.Damit will man uns das Leben hier so madig wie möglich machen.Krankhafte Auslöschungsfantasien eines aussterbenden Volkes.Na bitte…….

  57. nicht vergessen: es geht um Werte, und zwar vor allem erst einmal um Sachwerte, Besitzstände, Immobilien, Geld usw. Und dann um zeitlose spirituelle Errungenschaften der Volkskultur, ihre Mythen.
    Diese halbverdaute Kinderkacke der Pseudo-Linken, zu der ich neben der heutigen Polit-Landschaft auch sowas wie Antifa zähle, wollen alle bürgerlichen Wertvorstellungen schlicht pulverisieren. Eigener Ideenreichtum ist ihnen ähnlich fremd wie dem Islam. „Wert“ an sich soll abgeschafft werden und soll deshalb ein Stigma angeheftet bekommen. Wert an sich gilt dann schon rechts. In der Tat hat man aus selben Gründen damals in China Lehrern den Schädel eingeschlagen. Das Privileg der „Werte“, auch geistiger, mußte vernichtet werden.
    Ich habe die 60er als junger Mann an den Universitäten erlebt. Zuerst Anfang der 60er mit der neuen Musik erblühte die Hippiekultur, die Sehnsucht nach Poesie, Freiheit, Schönheit, Frieden. Als es dann gegen die amerikanischen Kriege ging, standen ganz plötzlich, wie bestellt, gewalttätige Polit-Radikalinskis auf der Matte und kaperten die gesamte Hippie-Bewegung. Bader war ein CIA-Agent und Meinhof eine dumme, hörige Romantikerin. In den USA erledigten Typen wie Manson die Schmutzarbeit für die US-Faschisten. Das war die wahre „Reaktion“. Sie zerstörte schon damals in den 70ern jede Illusion auf eine friedliche Zukunft und machte Pop und Rock zur Marschmusik des Kapital-Sozialismus. Bis heute…
    Straßenkampf entwertet in kürzester Zeit ganze Städte… und jemand wie Merkel befördert diese Entwertung, schätze mal in erster Linie wegen ihrer beleidigten Sexualität. Und natürlich, weil sie heimlich in Obama verliebt ist. (im Ernst: schaut euch die Bilder ihrer Begegnung mit ihm an auf den großen Konferenzen).

  58. @Nuada

    Unausrottbar auch die super-linke Sprachregelung
    „politisch korrekt“, „politically correct“, „PC“

    Statt einfach und richtig zum Beispiel
    Linkskorrekt

    Wer die Sprache beherrscht, beherrscht das Denken.

    Vollidioten erkenne ich meist bereits an einzelnen Wörtern, die sie gedabkenlos nachplappern.

  59. „Europäische Kommission“ = Zentralkomitee

    „Europäisches Parlament“ = Oberster Sowjet

    Ergibt zusammen die EUdSSR, das
    Europa der sozialistischen Sowjetrepubliken

  60. @xRatio:

    Linkskorrekt

    Ich halte das Wort „links“ nicht für geeignet, sich Klarheit zu verschaffen.

    Die meisten Leute stellen sich unter „links“ eine arbeiterfreundliche und unternehmerfeindliche Haltung vor.

    Nun ist unser System zwar tatsächlich unternehmerfeindlich (soweit es um echte Privatunternehmer und nicht um globale Konzerne und Banken geht, die eher Mafiastrukturen als Produktionsstätten gleichen), aber es ist auch extrem arbeiterfeindlich.

  61. Es ist in diesem Zusammenhang kein Zufall, dass viele Führungs“politiker“ der GRÜNEN maoistische „Vergangenheiten“ aufwiesen und aufweisen, wobei die sogenannte Studenten-KPD, der Kommunistische Bund (KB Hamburg oder Nord) und der Kommunistische Bund Westdeutschlands (KBW) quasi die politischen „Einstiegsdrogen“ für die Ebermanns und Trittins waren, mit einem messianischen Sektencharakter, der auch Scientologen oder die Moon-Sekte prägt(e).

    Einige dieser maoistischen Kader sind über die GRÜNEN zwischenzeitlich auch zur LINKEN gekommen, die mit ihrem PDS-Stasi-Kern geradezu „gemütlich“ ist, jedenfalls m. E.: z. B. Ulla Jelpke als fanatische Genickschusskommissarin im Wartestand und als Musellobbyistin, die ihre subversive Karriere beim KB begann.
    Grüne Politiker wie Joscha Schmierer (KBW) besuchten auch das KZ-Regime Pol Pots in Kambodscha. Joscha Schmierer stieg später zum Mitarbeiter im Planungsstab des Auswärtigen Amts unter seinem Freund Joschka Fischer auf, der eine andere linksradikale Strömung der GRÜNEN repräsentiert, nämlich den Anarcho-Spontaneismus mit seinen Übergängen zum linken Terrorismus und seinen freundschaftlichen Beziehungen zu den neo-national-sozialistischen Regimes im Nahen Osten (Baath-Parteien, Gaddhafi, linke Palästinenser in der PLO).
    Der KBW überführte übrigens sein nicht unerhebliches Parteivermögen (Verlag, Druckerei, Gebäude) in die GRÜNEN.

    Ein ganz wesentliches Merkmal des Maoismus in China und in westlichen Metropolen war neben der „Emanzipation“ asozialer Randgruppen und Minderheiten die Verklärung der Dritten Welt, die an Stelle des „saturierten“ und „revisionistischen“ Proletariats trat, und der jetzt gerade unsere Grenzen geöffnet werden.
    Über die Dritte-Welt-Romantik wirkten westliche Maoisten übrigens auch auf die Kirchen ein, so dass z. B. linksextreme Evangelische Studentengemeinden, die ideologisch die Ausrichtung der heutigen Kirchentage vorwegnahmen, „Volkskämpfe“ von Kambodscha bis Palästina unterstützten. Hier wäre bsplsw. die dauerlarmoyante Antje Vollmer zu erwähnen („Liga gegen den Imperialismus“ der Studenten-KPD)…

    Bettina Röhl hat hier ein interessantes Fenster aufgemacht!

  62. Genau Werte.Erzähl mal den postmodernen Relativisten und Beliebigkeitsfanatikern was von Werten.Dann wirst du von denen als unbelehrbarer Metaphysiker und Waldschrat hingestellt.Wie sagte Oscar Wilde: Sie kennen von allem den Preis,aber nicht den Wert.Kultur ist durch ökonomische Kolonialisierung aller Lebenswelten(Habermas) zur reinen Ware geworden.In dieses Schema passt dann auch wunderbar die Multikulti-Ideologie.Die reinste Mogelpackung(S.Zizek)

  63. In ihrem hervorragenden Beitrag „Die Volksverhexer“ vom 6. Oktober weist Bettina Röhl zu Recht auf die Ursprünge der politischen Korrektheit in der maoistischen Tradition Rotchinas hin.

    Tatsächlich, eine der Quellen der 68-er Ideologie ist Maoismus.

    Allerdings könnte diese bekloppte Ideologie niemals das ganze Land befallen, wenn hinter ihr nur die 68-er Chaoten stünden.

    1989 brach der Sozialismus endgültig zusammen, und somit verschwand die systemische Konkurrenz für den Kapitalismus.
    Deshalb brauchte der Kapitalismus sein „menschliches Antlitz“ nicht mehr, und der Staat wurde in die bunte Republik umgewandelt mit dem Schwerpunkt Globalismus (= modernes Mittel der Gewinnmaximierung).

    Die 1968-Ideologie wurde als passende Tarnung angenommen mit dem Vorteil, dass man Linksgrüne als nützliche Idioten auf seiner Seite hat.
    Deshalb ist auch die Schaffung der Einheitspartei CDUSPDFDPGrüne (und auch zum großen Teil LINKE) gelungen, sowie die Übernahme von Gewerkschaften, Kirchen und sonstigen Gutmenschen.

    Ein sehr schlauer Trick des Großkapitals.
    Das Problem ist nur, dass es zum Untergang führt und ist somit der Kategorie Selbstmord zuzuordnen.

  64. Ja, von allein haben sie nichts vernuenftiges kreiert, die Deutschhasser, Chaoten, Linkgsgetrifteten, proletischen Grossmaeuler.
    Sie waren intelektuell gesehen, kleine Lichter mit viel Hass, Grossmaul, teilweise Rethorik versehen, die bei der demoralisierten Jugend punkten konnten.

    Falls sie von der Mao Bibel kopierten, bedeutet dies von einem der groessten Massenmoerder der Weltgeschichte zu kopieren, der bis heute fuer seine Taten gefeiert wird, man sagt 80 Millionen, damit uebertrifft er noch Stalin/Lenin um 30.

    Hass auf alles, was funktioniert, jedem, der im Gegensatz zu ihnen etwas erreicht- geschaffen hat, selbst die Vernunftrichtung „Konservativ“ war und ist auf der Abschussliste, was bedeutet

    das Bewaehrte bewahren, Neues in kleinen Schritten – nur wenn es besser als das Vorherige erscheint.

    Leider haben sich aus Feigheit, Passivitaet, Rueckzug ins Privatleben viele mit Einfluss versagt, dem zu widersprechen.

    Genau wie heute, wenn man nach der Pfeife des pc Maulkorbs tanzen soll, der verhindert, die Wahrheit klar auszusprechen.

  65. #53 xRatio
    Sozialismus + Islam = Pest + Cholera
    ====================

    Die Gleichung lautet eher

    Islam = Pest + Cholera

    oder für das EU Imperium treffender

    Neoliberalismus + Islam > Pest + Cholera

  66. #73 harro

    Erst wird das Bindende in der Psyche der Gemeinschaft vernichtet, dann ersetzt es mit etwas anderem, von dem man annimmt, das es Vorteile bringt, möglichst auch für einen selber.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Bis vor 70 Jahren gab es eine Volksgemeinschaft!
    Die hat Millionen das Leben gerettet.

    Die Sieger haben Selbstverwirklichung verordnet.
    Heute haben wir Menschen, die entwurzelt, einsam, skrupellos, süchtig und gierig sind.

    Der neue Glaube sollen Sex, Jux und Dollerei und Tinnef sein.

    Man muss die letzten Deutschen/Europäer dem Christentum entziehen. Das Christentum ist die letzte Institution, die aus Menschen besteht, die eine andere Macht als die irdische anerkennen und nicht an den Klimawandel/Gender/Homo/Gleichheit- und sonstige Götzen glauben.

    Für den Christen zählen eben nicht die Euros, sondern die Werte wie Liebe und Nächstenliebe, Familie, Gemeinschaft, zwischenmenschliche Beziehungen….

    Und das muss ihnen ausgetrieben werden, damit sie untergehen in einem willenlosen Menschenbrei.

  67. Bettina Röhl mag recht haben, dass die Linke Elemente des Maoismus übernommen hat. Das habe ich historisch nicht mitbekommen, aber das mag sein.
    Ich habe es von 1973 bis 1977/80 miterlebt und da regierten die Spartakisten, also die DDR- und Moskautreuen.
    Daneben gab es KPD/ML und KBW. Jede Gzuppe hatte ein eigenes Land als Vorbild. China, Sowjetunion oder Albanien. Jede war für den anderen ein Verräter un der einzig wahre Sozialismus war in dem jeweiligen Land verwirklicht, dass man sich als Vorbild ausgesucht harte. Eins benötigte man halt wenn man der Meinung war in den anderen sei nicht der wahre Sozialismus verwirklicht.Man sah also wohl Probleme, aber nicht im Sozialismus als solchem, sondern in der falschen Verwirklichung. Und dann war eben für einige Enver Hoxah von Albanien der „größte lebende Marxist“.

    Aber wie gesagt es regierten noch die Moskautreuen. Dann kam die GrünBuntAlernativbe Liste auf (Gbalte-Kraft). Wenn dann müßten die sich jetzt auf Mao berufen haben. Hab ich aber nicht mitbekommen. Bei denen gings gegen Kernkraft. Aber kann sein, dass die die erfolglosen Spartakisten ablösten und sich auch China zuwandten. Müßte man aber historisch untersuche.
    Müßte noch mal lesen wie Bettina Röhl da den Zusammenhang sieht. Richtig ist freilich, dass die nicht mehr den ökonomischen Marxismus vertraten, sondern einen Kulturmarxismus. Aber der Stand meine ich nicht in der Nachfolge Maos, sondern in der der Frankfurter Schule. Denn sie Frankfurter Schule hatte ja die deutsche Familie und den autoritären Charakter (also das männliche Familienoberhaupt) als Hort des Nationalsozialismus ausgemacht.

    Ich glaube also eher, das die 68-er mit ihren Nachfolgern den Grünen eher hausgemacht durch die Frankfurter Schule waren. Mao brauchten die nicht. Und die Grünen hatten dann das Atom. Also ich glaube nicht, dass die von Mao abstammen. Im Gegenteil die sind eine direkte Folge der Entnazifizierung. Insofern dürfte Bettina Röhl das falsch sehen. Auch wenn sich Überschneidungen mit der Ideologie Maos ergeben.

  68. @ #88 INGRES (18. Nov 2015 16:39)
    „Aber wie gesagt es regierten noch die Moskautreuen. Dann kam die GrünBuntAlernativbe Liste auf… Wenn dann müßten die sich jetzt auf Mao berufen haben. Hab ich aber nicht mitbekommen. Bei denen gings gegen Kernkraft. Aber kann sein, dass die die erfolglosen Spartakisten ablösten und sich auch China zuwandten. Müßte man aber historisch untersuchen.“

    Auch wenn Sie´s nicht mitbekommen haben sollten: Es geht um die maoistischen Wurzeln grüner Führungs“persönlichkeiten“! Siehe dazu meinen Senft unter #82, oben. Da ist auch nicht viel historisch zu untersuchen, weil die Verbindungen so klar sind, wie die Stasi-Verstrickungen von PDS-/Linksparteipolitikern.
    Natürlich reicht das Ganze bei uns in Westdeutschland (und Frankreich, Italien usw.) bis zu den 68ern zurück.
    Die Frankfurter Schule mit ihrem Salon- und Seminarmarxismus war den SDS- und späteren K-Gruppen-Aktivisten in der Regel zu „praxisfern“ und „bürgerlich“, so wie der „orthodoxe Kommunismus“ Moskauer oder jugoslawischer Prägung als „Revisionismus“ verurteilt und bekämpft wurde. Nach den Dogmen der chinesischen Außenpolitik wurde schließlich der „sowjetische Sozialimperialismus“ zum erklärten „Hauptfeind“ („gefährlicher als der USA-Imperialismus“). Das führte verschiedene K-Gruppen an die „Seite fest“ der NATO, was bei den GRÜNEN noch mit ihrer Hetze gegen Rußland und Serbien/Jugoslawien und ihrer „atlantischen“ Ausrichtung fortbesteht, so dass sie die NATO-Kriege gegen Serbien und die von den USA initiierten „cloured revolutions“ in Osteuropa und dem Nahen Osten unterstütz(t)en. Mit letzteren wurde der Nahe Osten genauso destabilisiert wie durch die direkten amerikanisch geführten Interventionen, die sicherlich eine Ursache für die Zunahme des islamischen Extremismus und die Fluchtbewegungen sind!

    Ein amerikanischer Ableger der Frankfurter Schule, Herbert Marcuse dagegen, mit seinem „Naturrecht auf Rebellion“ und seiner Dritten-Welt-Verklärung war ebenso, wie Frankreichs Jean-Paul Sartre, eine Ikone der 68er-Radikalen. Wie Frantz Fanon (Franzose) erklärten sie die Dritte Welt zum „globalen Proletariat“, dem namentlich die GRÜNEN ohne Einschränkung und Begrenzung Tür und Tor öffnen.

  69. @#89 0Slm2012 (18. Nov 2015 18:08)

    Ich war und bin noch nicht dazu gekommen den Beitrag von Bettina Röhl zu lesen (das wird erst morgen gelingen). Ich hatte auch schon mitbekommen, dass z. B. Fritz Kuhn auf einem Empfang die Mao-Bibel verteilt hatte. Und auch hier im Blog schon über die 68-er als Kulturrevolutionäre a la Mao gelesen.
    Insofern denke ich, dass da was dran ist. Aber danals in den siebzigern hab ich das so nicht mitbekommen. Ich weiß, dass die um die wahre Lehre „gestritten“ haben und jeder einen anderen Kommunismus als den wahren auszeichnete. Aber ich hab das dann damals nicht mehr ernst genommen, so dass ich erst hier auf PI damit konfromtiert worden bin, dass die Grünen Wurzeln teilweise bei Mao liegen.
    Ándererseits wollte ich darauf hinweisen, dass man die Verteufelung der Familie durchaus auch auf die Frankfurter Schule und andere Erscheinungen auf Marcuse zurückführen kann. Konkret, ich bin mir eben nicht sicher, dass die Verteufelung der Familie, genau wie der Gender- und Feminismus- Krempel nicht eben eine hausgemachte (zumindest eine westliche) Produktion ist und da eben nicht unbedingt Anleihen bei Mao erforderlich waren.

    Hinsichtlich anderer Erscheinungen mag das aber der Fall sein. Ich muß mich morgen nochmal drum kümmern. Aber nochmal, ich meine, dass vieles durch deutsche Philosophen oder Psychologen im Exil (von den USA gefördert!!!) erdacht wurde. Auch eine heikle Beteiligung jüdischer Philosophen oder Psychologen ist gegeben.

  70. Ganz West-Europa hat das gleiche existenzbedrohende Problem: das Links-Establishment des jeweiligen Landes. Es rekrutiert sich aus Parteien, Gewerkschaften, Verwaltungen, Organisationen, Medien, Schulen, Universitäten, Kulturbetrieben, Kirchen usw.

    Das Links-Establishment ist machtvoll und war auch schon immer gut vernetzt: lokal, national, international – heute geradezu in Perfektion. Früher lernte man dort die konspirative Arbeit – das hat das Links-Establishment heute nicht mehr nötig. Es kann vollkommen gefahrlos handeln.

    Diese gute Ausgangslage nutzt das Links-Establishment dazu, den alten sozial-revolutionären Traum vom Umsturz West-Europas endlich zu realisieren. Nachdem dies mithilfe der Arbeiterklasse nie erreicht wurde, bedient man sich nun der vornehmlich muslimischen Migrantenmassen.

    Egal wie blutig das letzte sozialistische Menschenexperiment ausgeht: danach muss Schluss sein mit links in Europa.

  71. Es mag ein Streit um des Kaisers Bart sein, aber all die hier geschilderten Phänomene mögen zwar formal mit den Erscheinungen des kulturrevolutionären,maoistischen China identisch sein. Aber deb Boden für diese Übereinstimmung hat m. E. die Behandlung deutschen Schuld per Schuldkult bereitet. Darüber hinaus wurde das Denunziantentum nicht von den LInken erfunden, sondern im Nachkriegsdeutschland eine gewisse Zeit nach Kriegsende, als angebliche oder tatsächliche Kriegsverbrecher beliebig mittels Anschuldigung im 3. Reich eine Rolle geapielt zu haben, denunziatorisch kampagnenmäßig bloßgestellt wurden. Seit dieser Zeit und auch generelkl duch das Verbot der sog. Leugnung des Holocaust ist der deutsche Rechtsstaat und damit auch die deutsche Demokratie angezählt. Die Linken stießen letztlich in genau diese Lücke des Gesinnungsstrafrechts und der Gesinnungskultur. Mag sein, dass sie das selbst nicht wußten und sich durch Mao motiviert fühlten. Aber die BRD bot ihnen halt mit Gesinnungsstrafrecht und Gesinnungskultur den notwendigen Resonanzboden. Auf dieser Grundlage ist der Nazi-Vorwurf von den Linken immer weiter bis zur Perfektion instrumentalisiert worden. Das hätte eine Fremdideologie wie der Maoismus nicht erreichen können. Maoistische Parolen konnten sich mit einer bereits seit den 60-er Jahren bestehenden Gesinnungskultur verbinden zu dem was wir heute haben. Alle Totalitarismén beruhen halt auf den selben Prinzipien.

Comments are closed.