neubuergerWährend die „Volksvertreter“ der GroKo in Deutschland über die Deutungshoheit der Begriffe Transitzone oder Haftanstalt (nennt man übrigens Neudeutsch Framing) mal vor und mal hinter einer nicht vorhandenen Grenze streiten, strömen die Asylforderer unvermindert weiter nach Europa. Fast alle europäischen Fernsehsendern berichten täglich mehrmals mehr oder weniger euphorisch aus oder vor den Asylzentren und erzählen uns, wie viele kommen und wie das bewältigt wird (oder kaum noch zu bewältigen ist). Auch unser kleiner nördlicher Nachbar Dänemark erfährt jüngst wieder eine dramatische Invasionswelle, was daran liegen mag, dass es vermehrt Signale über einen bevorstehenden Kollaps in Schweden gibt.

(Von Alster)

Wie wir ja wissen, sind die Menschen auf der „Flucht“ nach Ankunft in sicheren Ländern sehr gut vernetzt und suchen sich gerne ihr liebstes zukünftiges Geberland aus, und da machen die „Flüchtenden“ auf dem Weg nach Schweden eben einen Stopp in Dänemark.

So stand der TV2-Journalist Anders Lomholt (Bildmitte) vor dem dänischen Flüchtlingslager Sandholm bei Kopenhagen und berichtete dem Redakteur im Studio, Michael Kamber (li.) über die kritische Situation durch die vermehrt ankommenden Asylforderer und wie man extra Betten für Sandholm heranschaffen muss.

Plötzlich taucht ein afrikanischer Migrant neben dem Reporter auf und beteiligt sich etwas bedrohlich an der Konversation:

Afrikaner: What are you doing man? Stopp das.

Michael Kamber aus dem Studio meldet sich: Wie kann das sein…

Afrikaner: Was machst Du Mann? Hallo! (in schlechtem Dänisch)

Anders Lomholt: Wir können uns gleich unterhalten

Michael Kamber: Da steht gerade einer und redet mit Anders Lomholt

Afrikaner zu A. Lomholt: Halt Deine Schnauze!

Michael Kamber kommt zur Hilfe: Weißt Du was… Ich glaube, wir unterbrechen hier, damit wir die Auseinandersetzung mit dem Herren ordnen können, wir reden später mit Anders Lomholt in den Nachrichten um 19 Uhr.

Wie auch bei uns üblich, möchte man solche unangenehmen Bilder der armen „Flüchtlinge“ nicht zeigen. 19 Uhr Nachrichten mit Anders Lamholt ohne Afrikaner.

Ein bekannter schwedischer Blogger hat eine anschauliche Collage über die europaweite Vorgehensweise der Lügenmedien mit den Invasorenbildern für die Zuschauer gemacht. Wer zu Tränen gerührt ist über die vielen Kinder unter den Asylforderern, kann sich hier sein eigenes Bild machen.

Hier sagt der Journalist des schwedischen Fernsehens: „Nun müssen wir über die Flüchtlingskrise reden. Aber ich bin nicht zufrieden mit dem Hintergrundbild. Können wir das mit einem mehr repräsentativen Bild vom Flüchtlingsstrom austauschen, dass zu 75% aus jungen Männern besteht?“

affes1

Und hier: „Danke! Viel besser.“

affes2

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

116 KOMMENTARE

  1. Der folgende Kommentar sagt alles aus: Zu warm, zu kalt, zu viel Kohlensäure, zu
    lange Wartezeit, zu weit, zu nass, zu christlich, nicht der (ominöse) Zielort,
    missverstanden, wussten nicht, dass Waffen verboten seien, sind traumatisiert,das ist haram, da ist ein Kreuz drauf, hatten kein Internet, gaben den Grenzposten eine Frist von einer Stunde, haben den Umgang mit Frauen nicht gelernt, rastete aus, weil die Polizei sich nicht die Schuhe auszog, weil er auf kostenloses Essen bzw. Geld warten musste, ihnen wurden Häuser versprochen , es gab das gleiche Essen wie gestern, kennen keine herkömmlichen Toiletten wie wir, das ist nicht Halal, ihnen ist langweilig, mussten auf die Putzfrau warten, wurde umgehend wieder instandgesetzt, legten Klage ein, widersetzten sich der Entscheidung, verletzten sich, kamen nicht zum Abflughafen, protestierten gegen ihre Unterkunft, erschienen nicht vor Gericht, zündeten Zelte an, verletzte beim Herausgehen einen deutschen Passanten schwer, sein Aufenthaltsort ist nicht bekannt, galt als Intensivtäter, dieser Content ist nicht mehr in der Mediathek vorhanden, diese 5:1-Diskussion muss nochmal wiederholt werden, nicht pressefrei, diese Zahlen können wir nicht bestätigen,
    rückten mit 18 Streifenwagen an …

    Von: #73 antivirus (05. Nov 2015 11:09)

    http://www.pi-news.net/2015/11/p489438/

  2. Passend dazu:

    Reaktion der Journalistin, die der Fußballer mit Fusselbart die Hand verweigert hat:

    „Die Reporterin selbst hatte sich schon am Abend des Spiels zu Wort gemeldet: Sie habe „überhaupt kein Problem damit, wenn mir jemand aus religiösen Gründen nicht die Hand gibt“, twitterte Hendriks. Und Barazite sei „im Übrigen ein richtig netter Kerl“.“
    Dieses Volk will mit aller Gewalt bereichert werden.

  3. Offiziell gilt noch die Prognose von 800 000 Flüchtlingen

    In diesem Jahr sind nach offiziellen Zahlen mehr als 758 000 Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Allein im Oktober wurde mit 181 000 Migranten ein Höchststand erreicht, wie das Bundesinnenministerium in Berlin mitteilte. Dabei handelt es sich um Flüchtlinge, die von den Bundesländern registriert und im Datensystem Easy gespeichert wurden.

    Die vom Bund prognostizierte Zahl von 800 000 Flüchtlingen für 2015 ist damit bereits zwei Monate vor Jahresende annähernd erreicht. Vermutlich wurde sie schon übertroffen, weil der tatsächliche Wert der eingereisten Personen meist höher als die Easy-Zahlen ist. Offiziell hält das Innenministerium noch an der Zahl 800 000 fest.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bundesinnenministerium-zahl-der-registrierten-fluechtlinge-steigt-auf-1.2723624

    Sogar die verprantelte SZ lästert über die Prognose. Die Zahl ist längst bei 1,5 Mio. Ca 400000 sind gar nicht registriert worden.

    Für 2016 werden 3 Mio angekündigt. Mit Familiennachzug werden es vermutlich 6 Mio oder mehr sein.

    Werden unsere Renten und der Bundeshaushalt auch so dilletantisch berechnet.

    Merkel fährt uns nicht in einen Graben, sie fährt uns in eine Schlucht.

  4. Schizophrene deutsche Journalisten der Deutschen Welle. In der Türkei haben sie Bedenken wegen einer Richterin mit Kopftuch und hier in Deutschland würden sie eine Kopftuchrichterin begrüßen und als herrlich bunt und bereichernd darstellen. Irrer geht es nimmer!

    Die neue Türkei – Ab jetzt mit Kopftuch

    Kurz nach den Wahlen sorgt in der Türkei ein Foto der ersten Richterin mit Kopftuch für Aufruhr. Die einen sehen darin ein Zeichen für Emanzipation, andere sehen die Grundwerte der Republik in Gefahr.

    http://www.dw.com/de/die-neue-t%C3%BCrkei-ab-jetzt-mit-kopftuch/a-18829141

  5. Die Reaktion dieses Fußball-Heinis ist extrem unsportlich,der Typ gehört sofort gefeuert und ausgewiesen.Haben die sportlichen Manager des Vereins eigentlich begriffen was sie da zulassen?Und der zählt noch angeblich zu den integrierten Exemplaren.

  6. Hierfür haben Unfugforscher auch gleich eine Erklärung:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147760266/Einige-Traeume-werden-nicht-in-Erfuellung-gehen.html

    Forscher: Demonstranten können Flüchtlinge erneut traumatisieren

    Der Dresdner Kinder- und Jugendpsychiater Enrico Ullmann hat vor möglichen gesundheitlichen Folgen extremistischer Ausschreitungen für Flüchtlinge gewarnt. „Wenn hasserfüllte Demonstranten am Zaun vor Camps stehen“, könne dies zu sogenannten Retraumatisierungen führen, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“. Dieses erneute Erleben eines Traumas kann den emotionalen Gesamtzustand des Betroffenen verschlechtern. Wichtig seien für traumatisierte Flüchtlinge eine sichere Umgebung und soziale Unterstützung, betonte der Wissenschaftler.

  7. „Tagesschau“ und „Tagesthemen“: ARD räumt falsches Flüchtlingsbild ein

    Die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ zeige nicht immer ein richtiges Bild der nach Deutschland drängenden Flüchtlingen. Das hat „ARD aktuell“-Chefredakteur Kai Gniffke jetzt eingeräumt.

    Vor Branchenexperten in Hamburg sagte Gniffke: „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.“ Tatsache sei aber, dass „80 Prozent der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute alleinstehende Männer sind“.

    http://www.focus.de/kultur/medien/tagesschau-und-tagesthemen-ard-raeumt-falsches-fluechtlingsbild-ein_id_5001222.html

  8. Um nicht OT bei den ersten 10 Kommentaren zu
    sein : Na das ist ja´n Ding !

    Ansonsten :

    Denen geht langsam die Puste aus.

    Deutsche ! Veganer ! Der Sieg über uns selbst ist nah ! An allen Fronten wird jetzt unter Einsatz aller Mittel bis zum letzten Atemzuge geholfen ! Deshalb hilf auch Du und melde Dich bei einem Freiwilligenverband deines örtlichen Willkommensvolkssturms der MJ !

    https://www.youtube.com/watch?v=qTaGcTn5yHQ&feature=share

  9. Die ARD räumt ein: Verzerrte Berichterstattung bei Flüchtlingen

    Es sind emotionale, herzerweichende Bilder, die häufig durch die Medien gehen: Sie zeigen Flüchtlingskinder und in Decken eingewickelte Babys, die sich ihrer Situation womöglich noch gar nicht bewusst sind. „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.“

    http://www.berliner-kurier.de/panorama/die-ard-raeumt-ein-verzerrte-berichterstattung-bei-fluechtlingen,7169224,32205568.html

  10. Der muslimische Fußballprofi Nacer Barazite verweigerte einer Reporterin vom Sender Fox nach dem Interview den Handschlag. Ihrem Kollegen John de Wolf drückte er dagegen artig die Hand: http://www.spiegel.de/sport/fussball/nacer-barazite-muslimischer-profi-verweigert-reporterin-handschlag-a-1061211.html

    Dieser Vorgang an für sich offenbart bereits, wie tief diese islamische Intoleranz in einer westlichen Gesellschaft verankert ist.

    Was mich noch viel mehr sorgt sind zum einen die Facebook-Kommentare von Islamapolgeten und die Aussage der betroffnene Reporterin:

    „Sie habe „überhaupt kein Problem damit, wenn mir jemand aus religiösen Gründen nicht die Hand gibt“, twitterte Hendriks. Und Barazite sei „im Übrigen ein richtig netter Kerl“.

    Wie krank ist das eigentlich? Genau solche Leute befördern noch diesen islamischen Fundamentalismsu und agieren gegen unsere eigenen Werte.

  11. ARD manipulierte Bericht über Lichterkette für Flüchtlinge

    Die ARD hat unlängst eingeräumt, dass die Bilder der ankommenden Migranten nicht der Realität entsprechen. Es ging darum, dass man die Kameras vorwiegend auf Familien und Kinder fokussierte, obwohl es sich in Wirklichkeit um 80% junger Männer handelt. Doch die hat auch ARD einräumt, dass sie einen Bericht in der „Tagesschau“ über eine Lichterkette für Flüchtlinge in Berlin manipuliert haben.

    http://pressejournalismus.com/2015/10/ard-manipulierte-bericht-ueber-lichterkette-fuer-fluechtlinge/

    🙂

  12. Neuverteilung gefordert
    Schweden will seine Flüchtlinge nicht mehr

    Schweden fühlt sich in der Flüchtlingskrise überfordert. Jetzt will das Land einen Teil der bereits eingereisten Asylsuchenden auf andere Länder umverteilen.

    Schweden will bei der Europäischen Union eine teilweise Neuverteilung der bereits aufgenommenen Flüchtlinge erreichen. Die Regierung in Stockholm verlange eine „Umverteilung der Flüchtlinge in Schweden“ und ihre Aufnahme in anderen EU-Mitgliedstaaten, erklärte Ministerpräsident Stefan Löfven in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur AFP.

    Das Land habe „lange Zeit“ viel Verantwortung im Vergleich zu anderen EU-Staaten übernommen. „Wir befinden uns nun in einer extrem angespannten Situation“, hieß es weiter. Es sei „an der Zeit, dass andere Länder ihre Verantwortung übernehmen“.

    Zur Zahl der Flüchtlinge, die Schweden in anderen Ländern unterbringen will, äußerte sich der Regierungschef nicht. Insgesamt sollen innerhalb der EU knapp 160.000 Flüchtlinge umverteilt werden, etwa 66.000 von ihnen aus Griechenland. Um die Umverteilung gab es zwischen den Mitgliedstaaten heftigen Streit. Vor allem osteuropäische Länder wehrten sich dagegen.

    Schweden sieht sich laut der Nachrichtenagentur TT imstande, 54.000 Menschen aufzunehmen. Das Land erwartet dieses Jahr jedoch bis zu 190.000 Flüchtlinge. Umgerechnet auf die Bevölkerungszahl entspräche dies 1,6 Millionen Migranten für Deutschland.
    Viele Flüchtlinge in Schweden unzufrieden

    Auch viele Flüchtlinge sind mit ihrer Situation in Schweden unzufrieden. In der vergangenen Woche hatte sich eine Gruppe von Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak angesichts einsamer Waldlandschaften in Westschweden geweigert, ihren Bus zu verlassen.

    Wie die schwedische Einwanderungsagentur Migrationsverket (MV) einräumte, wurde für die rund 20 Flüchtlinge, die vorübergehend in einem entlegenen Dorf an der Grenze zu Norwegen untergebracht werden sollten, zunächst keine Lösung gefunden. Einige von ihnen hätten sogar verlangt, mit dem Bus nach Deutschland zurückgebracht zu werden.

    „Sie sagen uns, wir werden hier leben“, erzählte der Syrer Hadeel Waes dem schwedischen Sender SVT. „Aber das geht nicht für jeden – es gibt Kinder und eine schwangere Frau, es ist zu kalt, es gibt keine Geschäfte, keinen Arzt.“ Eine Gruppe von 60 Flüchtlingen war mit dem Bus nach Limedsforsen unweit der Grenze zu Norwegen gebracht worden. Im Umkreis von dutzenden Kilometern gibt es dort keine Stadt. Die Temperaturen können im Winter auf minus 30 Grad Celsius sinken, monatelang gibt es so gut wie kein helles Tageslicht.
    04.11.2015 | 18:07 Uhr nago, mli, AFP, N24
    i
    + merken
    MEHR AUS DEM WEB
    Dieses futuristische Gewehr schießt Drohnen vom Himmel
    Play Video
    TURN ON
    Dieses futuristische Gewehr schießt Drohnen vom Himmel
    LG Magna für 169 Euro bei Aldi Nord
    Computerbild
    LG Magna für 169 Euro bei Aldi Nord
    Zwölfter Selfie-Toter in diesem Jahr – das schaffen nicht mal Haie
    WinFuture
    Zwölfter Selfie-Toter in diesem Jahr – das schaffen nicht mal Haie
    EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION
    &quotFrau Merkel, jeder auf der Straße ist sauer“
    CDU-Basis „Frau Merkel, jeder auf der Straße ist sauer“
    Was Flüchtlinge über Deutschland schreiben
    Kontakt mit der Heimat Was Flüchtlinge über Deutschland schreiben
    Haschmat ist total enttäuscht von Europa
    Junger Afghane Haschmat ist total enttäuscht von Europa

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7562694/schweden-will-seine-fluechtlinge-nicht-mehr.html

  13. Dieser Neger würde am liebsten alle totschlagen, die nicht sofort spuren.

    Asylantenmorde nur für das Jahr 2015 in Deutschland: KEIN Deutscher mordet. Sondern ganz ungeniert die widerlichen Völker Afrikas und Islamiens, die uns gerade überrennen. Diese Bestien werden auf uns losgelassen. Egal, ob sie in Heimen oder Wohnungen untergebracht sind: Sie benehmen sich hier genau wie in ihrer Heimat: Wenn dir was nicht paßt, umbringen! Gerade bei den Somaliern fällt der ununterbrochene Messerstich in den Hals auf. Alles mit externen Links belegt, die man jederzeit an Leute verschicken kann, die PI nicht mögen. 15 dokumentierte Tote bisher:

    # Eritreer Hassan Saleh ersticht Eritreer Khaled Idris Bahray (Dresden)

    *https://hansberndulrich.wordpress.com/tag/hassan-saleh/

    #Marokkaner ersticht Marokkaner (Dresden)

    *https://mopo24.de/nachrichten/toedliche-messerstecherei-in-asylheim-6514

    #MUFL-Afghane ersticht MUFL-Afghanen (Hamburg)

    *http://www.sat1regional.de/aktuell/article/mord-in-hamburg-17-jaehriger-afghane-im-deutschkurs-erstochen-171873.html

    #Eritreer Biniam Hailu Werku wird in Disco von Mihigrus halbtot geprügelt, stirbt im Krankenhaus. (Verden)

    *http://www.weser-kurier.de/region/verdener-nachrichten_artikel,-24-jaehriger-Fluechtling-ist-gestorben-_arid,1102191.html

    *http://www.kreiszeitung.de/lokales/verden/verden-ort47274/vorlaeufiges-obduktionsergebnis-erfordert-weitere-untersuchungen-5001835.html

    #Russe ersticht Ukrainer (Wismar)

    *http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/kriminalitaet-mann-in-asylbewerberheim-in-wismar-getoetet_id_4652355.html

    #Inder schlagen Inder tot. (Haldensleben)

    *http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/asylbewerberheim-in-haldensleben-inder-bei-streit-von-landsleuten-getoetet,20641266,30674102.html

    #Syrer ersticht Syrer (Leipzig)

    *http://www.mdr.de/nachrichten/toter-asylbewerber-leipzig100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

    #Eritreerin wohl von Ehemann (Eritreer) erstochen (Wiesbaden)

    *http://www.fr-online.de/wiesbaden/wiesbaden-asylbewerberin-in-wiesbaden-getoetet,1472860,31449420.html

    #Somalier ersticht Somalier (Teltow)

    *http://www.nordkurier.de/brandenburg/asylbewerber-in-fluechtlingsheim-getoetet-0614686805.html
    #Somalier ersticht Somalier (Neuenkirchen, Heidekreis NDS)

    *http://www.bild.de/regional/hannover/fluechtlingsheim/somalier-in-fluechtlingsheim-erstochen-43056080.bild.html

    # Afghane ersticht Afghanen (Wutha-Farnroda/Thüringen)

    *http://www.lvz.de/Mitteldeutschland/Polizeiticker-Mitteldeutschland/Afghane-bei-Streit-unter-Asylbewerbern-getoetet

    *http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlinge-zwei-tote-bei-streits-zwischen-asylbewerbern-in-thueringen-und-niedersachsen/12464404.html

    #Tunesier ersticht Marokkaner (Plauen)

    *http://www.spitzenstadt.de/plauen/1-plauen-nachrichten-aktuell/tunesier-in-plauen-verhaftet-.html

    #Syrer erschlägt seine syrische Frau (Trier)

    *http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/trier/nach-tod-einer-asylbewerberin-in-trier-ehemann-festgenommen/-/id=1672/did=16014108/nid=1672/y2vcr1/index.html

    #Algerier ersticht Algerier (Gelsenkirchen)

    *http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/19-jaehriger-bei-messerstecherei-in-gelsenkirchen-getoetet-id10937169.html

    *http://www.welt.de/politik/deutschland/article147729226/Asylbewerber-ersticht-im-Streit-Kontrahenten.html

    #Somalier ersticht Somalier (Westerland/Sylt)

    *http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/toedlicher-streit-im-sylter-fluechtlingsheim-26-jaehriger-gesteht-id11128101.html

  14. ARD manipulierte Bericht über Lichterkette für Flüchtlinge

    Die ARD hat unlängst eingeräumt, dass die Bilder der ankommenden Migranten nicht der Realität entsprechen. Es ging darum, dass man die Kameras vorwiegend auf Familien und Kinder fokussierte, obwohl es sich in Wirklichkeit um 80% junger Männer handelt. Doch die hat auch ARD einräumt, dass sie einen Bericht in der „Tagesschau“ über eine Lichterkette für Flüchtlinge in Berlin manipuliert haben.

  15. Na, „euphorisch“ berichten die meisten Medien eigentlich nicht mehr. Seit einigen Wochen wird „runtergekocht“, damit der dumme Zahlmichel noch ruhigbleibt. Es wird jetzt mehr dargestellt wie ein unvermeidliches Naturereignis, mit dem „wir“ jetzt klarkommen „müssen“.

  16. #15 Angelina Dictatura (05. Nov 2015 12:54)

    Gibt eine ganz einfache Lösung:
    Den Übelfussballer aus dem Interview davon jagen!

  17. @#3 stupid_flanders

    Unfassbar!

    Diese Journalistin bemerkt noch nicht einmal, dass sie als Frau es hier mit dem Faktum einer Diskriminierung aus religiösen Gründen zum Menschen 2. Klasse zu tun hat.

    Das ist Selbstverleugnung!!! Oder soll ich Masoichismus sagen!!

    Wenn eine Journalistin Fakten nicht erkennt oder nicht benennen kann oder will oder darf, was soll der geneigte Leser denn ihren Berichten entnehmen?

    Beschreibung der Realität – was ihre Aufgabe wäre – oder Umschreiben bzw. Verschleiern der Realität – was nicht ihre Aufgabe ist?

  18. #18 Templer (05. Nov 2015 12:58)

    PI hier erscheinen gepostete Kommentare nicht!

    Sie sind nicht der einzige mit diesem Problem.

    Probleme sind der Moderation, lt. gestrigem Telefonat bekannt und es wird daran gearbeitet.

  19. #9 Eurabier (05. Nov 2015 12:50)

    Unfugforscher

    Hehe! Denn auf was stützt der galaxiebekannte TUD-Forscher Dr. med. Enrico Ullmann von der Medizinischen Klinik III des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus seine krude™, via TUD-Pressestelle auf den Ticker gegebene Behauptung „Traumatisierte Flüchtlinge können durch Flüchtlingsgegner erneut traumatisiert werden“?

    GENAU! Auf 23 Flüchtlinge, die sich mal in die Uniklinik verirrt haben und ihm wirres Zeug erzählten.

    http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/medizinische_fakultaet/news/news-20151104-fluechtlinge

    Fällt unter die Rubrik: „Eine Meldung und ihre Geschichte“…

  20. Wir gedenken heute: Frederike von Möhlmann

    Frederike von Möhlmann († 4. November 1981 bei Hambühren, Landkreis Celle) war eine deutsche Schülerin. Sie fiel im Alter von 17 Jahren einem Sexualverbrechen zum Opfer. Ein Mordverdächtiger wurde zunächst verurteilt, dann rechtskräftig freigesprochen. DNS-Spuren, die damals noch nicht ausgewertet werden konnten, deuten jedoch auf seine Täterschaft hin.

    Frederike von Möhlmann war Schülerin des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums in Celle. Am Abend des 4. November 1981 wollte sie um etwa 19:30 Uhr nach dem Musikunterricht in der Celler Stadtkantorei in ihren Heimatort Hambühren – vermutlich als Anhalterin. Zu Hause kam sie aber nie an. Vier Tage später wurde ihre Leiche in einem Waldstück gefunden. Die Schülerin war vergewaltigt worden und wurde von dem Täter anschließend mit einem zweischneidigen Messer und einer Vielzahl von Stichen getötet. Als Tatverdächtiger wurde Ismet H. ermittelt, ein junger Mann, der in Celle wohnte. Das Landgericht Lüneburg verurteilte ihn im am 1. Juli 1982 zu lebenslanger Haft. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil jedoch auf und verwies den Fall an das Landgericht Stade, das H. 1983 freisprach. Ein wichtiges Beweismittel stellten Reifenspuren am Leichenfundort dar; umstritten war und ist, ob diese von dem Wagen des Angeklagten stammen konnten.

    Im Jahre 2012 ergab eine – in den 1980er-Jahren technisch noch nicht mögliche – DNA-Untersuchung an einer Binde der Getöteten eine Übereinstimmung mit Haaren von Ismet H.. Zu einer Wiederaufnahme des Strafverfahrens kam es jedoch nicht, da eine solche gemäß § 362 der Strafprozessordnung nur unter sehr engen Bedingungen möglich ist und kein Geständnis von H. vorliegt.

    Vater eines Mordopfers: Der lange Kampf des Hans von Möhlmann

    Frederike von Möhlmann wurde vor 34 Jahren ermordet. Neue DNA-Spuren belasten den mutmaßlichen Täter – doch sein damaliger Freispruch verhindert einen neuen Prozess. Der Vater des Opfers hofft nun auf einen juristischen Umweg.

    Der wohl steinigste und verschlungenste Weg überhaupt, der überdies auch noch teuer werden kann, ist der des Rechts. Diesen Weg zu beschreiten, einen Leidensweg, hat sich der 72-jährige Hans von Möhlmann entschlossen, dessen Tochter Frederike in der Nacht vom 4. November 1981 im Alter von 17 Jahren von einem Unbekannten vergewaltigt und ermordet wurde.

    Jüngste Station auf diesem Weg: die Verhandlung vor der 2. Zivilkammer des Landgerichts Lüneburg mit der Vorsitzenden Richterin Esther Pfister. In dieser Sitzung ging es nicht um das sogenannte gute Recht eines Angehörigen, der verlangt, dass sich der mutmaßliche Mörder seines Kindes endlich vor Gericht zu verantworten habe. Es ging auch nicht um die Frage, ob es sein kann, dass ein so gut wie überführter Mörder straflos davonkommt. Sondern es wurde über eine Verjährungsfrist gestritten, die die Tür öffnen könnte zu einer Wiederaufnahme des Falls – zuungunsten des mutmaßlichen Täters. Diese Frist aber ist verstrichen.

    Damals, vor 34 Jahren, war der Verdacht auf den 22 Jahre alten türkischen Einwanderer Ismet H. gefallen, der 1982 vom Landgericht Lüneburg wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Doch nach erfolgreicher Revision sprach eine Kammer des Landgerichts Stade H. frei. Und dieser Freispruch wurde rechtskräftig.

    Heute aber „ist der Staat schlauer geworden“, wie sich Möhlmanns Anwalt Wolfram Schädler ausdrückte. Denn was weder die Staatsanwaltschaften noch die Richter in den achtziger Jahren wussten, liegt, als Beweismittel vom Bundesgerichtshof anerkannt, inzwischen auf dem Tisch: die DNA Ismets H.s an einer Binde des jungen Mädchens, die exakt die gleichen Merkmale aufweist wie eine Haarprobe des Verdächtigen.

  21. „Wie auch bei uns üblich, möchte man solche unangenehmen Bilder der armen „Flüchtlinge“ nicht zeigen. 19 Uhr Nachrichten mit Anders Lamholt ohne Afrikaner“

    Krass! Lügenpresse in flagranti erwischt.
    Sie Lügen und sie Lügen und sie Lügen. Einen Neuanfang kann es nur geben, wenn dieser ganze Sumpf an Lügen und Manipulation verschwindet.

  22. Diese Situation lief doch nur im TV weil es Live war. Und nicht vorher aufgezeichnet, zensiert und geschnitten wurde. Mehr Live Berichte braucht das Land.

  23. @ #9 Eurabier (05. Nov 2015 12:50)
    „Forscher: Demonstranten können Flüchtlinge erneut traumatisieren“

    statistisch viel wahrscheinlicher ist die
    traumatisierung durch seinesgleichen, zb sylt:

    „Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen Mann in einer Flüchtlingsunterkunft auf Sylt hat der mutmaßliche Täter ein Geständnis abgelegt“.

    Opfer ..21j Somalier, Bayern …Asylantrag…
    war auf Sylt bei milienangehörigen zu Besuch.

    Staatsanwaltschaft … keinen Haftbefehl…
    Unterbringung in klapse.“

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Gestaendnis-nach-toedlicher-Messerstecherei-auf-Sylt

    opfer nach asylantrag zu besuch auf sylt,
    („die insel der reichen und schoenen“)
    taeter haut kulturkorrekt zu
    (fuer gutmenschen „gewalt = bescheuert“)
    wandert deshalb in klapse,
    die ich wie sargrueckfuehrung zahlen darf.

    loesung: bettlaken, zutackern, nordsee.

  24. bisserl OT:

    DER SEGEN DER GÜLLE

    Liebe muslimische Mitbürger, liebe muslimische Asylanten,
    auf allen Äckern in Deutschland, Österreich, Holland, Schweden, Dänemark, Finnland, England, Frankreich oder der Schweiz gedeihen unsere Rüben, unser Weizen, Hafer, Mais und unsere Gerste gar prächtig.
    Und unsere freilebenden Rinder und Esel, Ziegen und Schafe, Hühner und Truthähne, Enten und Gänse führen ein glückliches Leben, weil sie auf saftigen Wiesen weiden dürfen. Aber auch die Tiere, die NICHT in den Genuss freier Natur kommen, werden gesund gefüttert – mit dem Heu, das von den blühenden Wiesen gemäht wurde.
    Und wisst Ihr, WARUM diese so kräftig wachsen? Weil wir sie im Frühjahr mit Schweinegülle düngen. Jawohl: mit Schweinescheiße.
    Das bedeutet, dass Ihr alle hier indirekt Schweinefleisch esst. Und unsere Schweine sind ÜBERALL. Auch in Euren Nudeln und Eurem Fladenbrot, Eurer Pide und Eurem Lahmacun. Denn das Mehl dafür wurde aus mit Schweinescheiße gedüngtem Getreide gemacht.
    Denkt mal an Eure Milchprodukte wie den würzigen Feta, aus dem Ihr so herrliche Pasten und schmackhafte Böreks bereitet. Oder an Euren süffigen Yoghurtdrink: Sie erlangen erst durch das Verteilen von Schweinegülle auf den Weiden ihre einzigartige Qualität.
    Nicht zu vergessen die robusten runden roten Sommerfrüchte auf den Feldern zum Selberpflücken. Nun, zugegeben, der Stoff, der die Erdbeeren so süß und saftig macht, riecht nicht sonderlich gut. Ist eben Schweinescheiße!
    Und bevor Ihr jetzt kotzen müsst oder uns mal wieder „Schweinefresser“ schimpft, denkt mal drüber nach, dass Ihr Euch teilweise seit mindestens vier Generationen ebenso wie wir von Lebensmitteln ernährt, die mit Schweinegülle, die mit pork shit, die mit domuz gübresi gedüngt wurden.
    Tja, was soll man sagen? Ihr lebt ja immer noch und gar nicht mal so schlecht – obwohl doch Mohamed in Sure 5, Vers 3, den Verzehr von Schweinefleisch als „Frevel“ verbot. Ihr seid also gesund und munter und mehret Euch reichlich – trotz oder wegen Schwein.
    Dass dessen Verzehr aber darüber hinaus bei Euch teilweise zu tatkräftiger Aggressivität sowie einem arroganten Überlegenheitsgefühl anderen Rassen und Religionen gegenüber führt, das ist mir neu. Bei UNS jedenfalls hat es nicht funktioniert.
    Dennoch: weiterhin Guten Appetit.

    Gruss us Kölle

  25. Daß bei TV-Aufnahmen von sog. „Flüchtlingen“ bevorzugt Frauen und Kinder mit Kulleraugen in die Kamera gehalten werden wurde neulich im NDDR-Medienmagazin „Zapp“ zugegeben.

    Da Schweden kurz vor dem Kollaps steht werden in Flensburg immer nur kleine Kontingente von Asylanten in die dänischen Züge geleitet und es gibt eine Platzkartenpflicht.
    Die konservative DF-Partei wirkt!

    Es staut sich in Flensburg aber wohl auch in den Ostseehäfen Kiel, Rostock und Sassnitz.
    Nur bei uns tut sich nichts. Die Vaterlandsverräter streiten sich um den Begriff „Transitzone“.
    Lt n-tv sollen zusätzlich 3 Mio. Asylanten bis Ende 2016 kommen, d.h. zusätzlich zu den 1,5 Mio (?), die schon hier sind. Mein Gott, wo soll das enden ?

  26. OT

    Bis zu 90.000 Euro pro Schleusung: Vom Rotlicht-Milieu ins Schleuser-Geschäft: Familien-Clan fliegt bei Razzia auf

    Ein krimineller libanesischer Familienclan hat offenbar ein neues Geschäftsfeld für sich entdeckt: Schleusungen für mehr als 10.000 Euro. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft bei einer Razzia in drei Bundesländern aufgedeckt.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bis-zu-90-000-euro-pro-schleusung-vom-rotlicht-milieu-ins-schleuser-geschaeft-familien-clan-fliegt-bei-razzia-auf_id_5064885.html

  27. Nr. 2649
    Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach insgesamt drei Verdächtigen, die eine Frau in Gesundbrunnen überfallen haben sollen. Der Raub ereignete sich am Mittwoch, den 15. April 2015, gegen 20.45 Uhr am U-Bahnhof Osloer Straße. Die 23-Jährige stieg zunächst in einen Aufzug der Station, in den ihr die drei mutmaßlichen Täter folgten. Sie schob einen Kinderwagen, in welchem ihre zehn Monate junge Tochter lag. Als sie den Lift verließ, erhielt sie von den Unbekannten plötzlich einen kräftigen Stoß. Dabei verlor sie den Kinderwagen aus den Händen und fiel zu Boden. Einer der Räuber riss nun an den Henkeln ihrer Tasche, so dass der Inhalt auskippte. Als die Überfallene aufgestanden war, kümmerte sie sich zunächst um ihre Tochter. Erst anschließend sammelte sie ihren Tascheninhalt auf und stellte hierbei fest, dass ihr Handy sowie ihr Portemonnaie mit Geld fehlten. Die drei Gesuchten flüchteten vom Tatort. Verletzt wurden die Mutter und ihre Tochter glücklicherweise nicht.
    mit Fahndungsfotos bei Berliner Polizeiheute veröffentlicht

  28. #35 Aloha Nacktbar

    Es werden noch dringend Brotschmierer gesucht.

    Als Geste des guten Willens der Flüchtlinge an die Brotschmierer erlauben sie nach Bewährung vielleicht auch, dass man Ihnen die Dixie-Klos entleert…das ist jetzt aber nur so ein Gedanke von mir.

    Und jeden Tag stehen wieder unzählige Dumme auf
    und arbeiten tatkräftig mit, an ihrer Unterwerfung
    und späteren Abschaffung!

    Wie verblödet kann man nur sein!

    Obwohl ich schon Jahrzehnte im rotgrün versifftem
    Hamburg lebe,glaube ich doch langsam ,das die uns
    hier was in das Trinkwasser mischen ,damit wir verblöden!

  29. Interessanter Bericht eines unzensierten TV-Senders aus Österreich:

    Soldaten werden eingesetzt, aber nicht etwa um die Grenze zu sichern, sondern den Invasoren so schnell wie möglich ein warmes Zelt, Verpflegung etc. bieten können und die Weiterreise nach Deutschland zu organisieren.

    Die Soldaten müssen (ohne Schutzausrüstung und Waffen!) 24-Stunden-Schichten leisten und erhalten dabei schlechtere Verpflegung und Unterkunft (nur 1 x täglich warmes Essen im kalten Zelt, in dem sie auch schlafen müssen) als die Invasoren, die sofort ein warmes Zelt, Vollpension und Rundumservice bekommen. Und natürlich der obligatorische Maulkorb:


    Wenn sie im Interview sagen würden, was sie hier erleben, wären sie ihren Job los, erzählen uns viele.

    Und die Polizeigewerkschaft droht mit Streik:


    Asylkrise: Stimmung bei Polizei am Siedepunkt

    Nachdem die Polizei alleine im September 190.000 Überstunden geleistet hat, erzwingt die Asylkrise noch monatelang weitere Tausende Überstunden, dazu nehmen die Krankenstände aufgrund psychischer Extrembelastungen zu, Polizisten werden im Grenzdienst verletzt: Die Personalvertreter der Exekutive mobilisieren jetzt die gesamte Beamtengewerkschaft – die Stimmung ist am Siedepunkt, die Streikdrohung steht im Raum.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Asylkrise_Stimmung_bei_Polizei_am_Siedepunkt-Exekutive_ueberlastet-Story-480567

  30. Einwanderungsland?
    Wuste ich nicht!
    Muss ein Einwanderungsland nicht Regeln aufstellen
    oder darf jeder so Reinspazieren,

    sich an keine Gesetzt halten und
    Unverschämte Forderungen stellen?
    Wo ist dieses Land das jeden der Allah
    für den Erfinder des Smartphone hält
    Milch und Honig hinterher trägt?

  31. #32 Babieca (05. Nov 2015 13:11)

    #9 Eurabier (05. Nov 2015 12:50)

    Unfugforscher

    Hehe! Denn auf was stützt der galaxiebekannte TUD-Forscher Dr. med. Enrico Ullmann von der Medizinischen Klinik III des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus seine krude™, via TUD-Pressestelle auf den Ticker gegebene Behauptung „Traumatisierte Flüchtlinge können durch Flüchtlingsgegner erneut traumatisiert werden“?

    Unfugforscher und Unfugforscher_Innen, /innen, *innen, -innen, auf Augenhöhe mit den Lehrstuhl Leerstuhlinhaber und Leerstuhlinhaber_Innen, /innen, *innen, -innen, für Gender Studies (deutsch: „Zwischen­bein-Forschung“)

    Zitat:

    «Gender Studies, Queer, Feminismus beruhen im Kern und fast nur aus frei erfundenen Behauptungen, die nicht nur nicht nachweisbar sind, sondern wider besseres Wissen erhoben werden.» – Hadmut Danisch

    «Völlige geistige Leere. Die Humboldt-Universität gab sogar schriftlich zu, dass sie gar nichts haben. Nach über 10 Jahren Gender Studies Ergebnis gleich Null. […]

    10 Jahre Gender Studies in Deutschland, über 200 Professuren, mindestens eine Milliarde rausgehauen, (noch mehr in den USA, von wo der deutsche Feminismus seine Inhalte ja eigentlich plagiiert) und sie haben: Nichts.

    Einfach nichts.

    Keine Inhalte, keine Ergebnisse, kein Curriculum, keine Forschung, keine Substanz, keine Prüfungspläne, keine Skripte, keine Literatur­verzeichnisse.

    Einfach nichts.» – Hadmut Danisch

    «Gender Studies forschen nichts, die tröten nur.» – Hadmut Danisch

  32. Wann hat es jemals diese überbordende Kriminalität gegeben? Und das ist noch nichtmal die Overtüre. Die Musiker stimmen gerade mal die Instrumente.
    Übrigens: Egal, wo man hinguckt und spuckt. Überall sieht man nur überdrehte Weiber- von paar besoffenen Politikern und komischen Semmelvisagen mit Heinzelmännchen-Mützen abgesehen- allen Alters, die hier die Invasion moralisch lenken. Haben die sexuelle Notlagen, weil die wissen, daß den Kollegen aus Wüste, Savanne und Dschungel den ganzen Tag das Hörnchen steht, weil die hier das auf dem Präsentierteller zu sehen kriegen, was da unten in der Lehmhütte bei der Kuhtalg-Funzel nicht mal annähern zu ahnen ist? Was Anderes fällt mir dazu nicht mehr ein.

  33. #48 Blackbeard (05. Nov 2015 13:48)

    die Kirche hat seit über 1000 Jahren hier nur Unheil angerichtet, gibt ja jetzt nun nicht wirklich einen Grund damit aufzuhören

  34. #51 Eurabier (05. Nov 2015 13:51)

    Einführung in das Recht für Rechtgläubige im Kampf gegen Rechts:

    Richter sollen Flüchtlinge unterrichten – Start in Kassel

    05.11.15 – 09:30

    Kassel. Mit zunehmenden Flüchtlingszahlen wächst auch die Sorge, ob die Werte und Grundregeln unseres Rechtsstaats von den Menschen, die zu uns kommen, beachtet werden.

    Bei Kassel Halit-Yozgat-Stadt werde ich immer hellhörig:

    Kassel. Ismail Yozgat, der Vater des in Kassel von den NSU-Terroristen ermordeten Halit Yozgat, forderte erneut, die Holländische Straße nach seinem Sohn umzubenennen.

    Ihm reicht es nicht aus, dass in Kassel eine angemessene Lösung realisiert wurde, indem ein Platz und eine Haltestelle nach Halit benannt wurden.
    Die unrealistische Forderung von Yozgat nach einer Straßenumbenennung erzeugt mittlerweile nicht nur Unmut bei Menschen, die ihm eigentlich wohlgesonnen sind.
    Ismail Yozgat ist mit seiner Position schlecht beraten. Ihm ist zu wünschen, dass er Menschen findet, die ihn davon überzeugen können.

    26-Jährige im Auto an der Uni überfallen: Smartphone gestohlen

    14.05.13

    Kassel Halit-Yozgat-Stadt. Nachdem eine 26-jährige Frau am Dienstagmittag am Holländischen Platz Halit-Yozgat-Platz überfallen worden ist, fahndet die Polizei nach einem roten Auto mit vermutlich bulgarischem Autokennzeichen (ziganische Fachkräfte). Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen Alfa Romeo gehandelt haben.

    Die 26-Jährige aus Kassel Halit-Yozgat-Stadt wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ihren Angaben zufolge raubte der Täter ihr schwarzes Smartphone LG Nexus, 300 Euro und den Autoschlüssel.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch war die Frau in ihrem weißen VW Polo gegen 13.10 Uhr in der Nähe des Holländischen Platzes Halit-Yozgat-Platzes unterwegs. Sie habe kurz auf einem Parkstreifen an der Kurt-Wolters-Straße Halit-Yozgat-Straße hinter der Halit-Yozgat- Grundschule „Am Wall“ gehalten, um ein Telefongespräch mit ihrem Handy zu führen.

    Plötzlich habe ein roter Wagen neben ihr gehalten. Ein korpulenter Mann (ziganische Fachkraft) sei ausgestiegen, habe die Fahrzeugtür aufgerissen und ihr mit einem spitzen Gegenstand einen Schlag ins Gesicht versetzt.

    Der Täter (ziganische Fachkraft) habe dann ihr Smartphone, das Geld und den Schlüssel aus dem Auto geraubt und sei anschließend mit dem roten Pkw geflüchtet. In dem Fahrzeug hätten noch weitere Personen (ziganische Fachkräfte) gesessen, die aber nicht aktiv an der Tat beteiligt gewesen sein sollen.

  35. #50 Klara Himmel (05. Nov 2015 13:51)

    Ist vom letztem Jahr.

    Danke und sorry. Habe ich in meiner Aufregung nicht gesehen, daß der Bericht von 2014 ist. Also, kein neuer PC.

  36. #51 Eurabier (05. Nov 2015 13:51)

    Einführung in das Recht für Rechtgläubige im Kampf gegen Rechts:

    Richter sollen Flüchtlinge unterrichten – Start in Kassel

    05.11.15 – 09:30

    Kassel. Mit zunehmenden Flüchtlingszahlen wächst auch die Sorge, ob die Werte und Grundregeln unseres Rechtsstaats von den Menschen, die zu uns kommen, beachtet werden.

    Bei Kassel Halit-Yozgat-Stadt werde ich immer hellhörig:

    Kampf um die Wahrheit
    Der NSU und zu viele Fragen

    Zwei Jahre sind seit dem Beginn des NSU-Prozesses vergangen. Auf entscheidende Fragen, wie tief die Verstrickung des Staates und seiner Organe ging oder ob tatsächlich nur drei Menschen den sogenannten NSU gebildet haben, kann das Gericht bis dato keine Antworten geben. Doch es gibt viele Menschen, die sich nicht entmutigen lassen: Menschen, denen die Morde des „NSU“ keine Ruhe lassen.

  37. Dabei erzählen uns Anja Reschke und KollegInnen doch immer, dass alles nur üble Gerüchte und böswillige Erfindungen wären:

    Drohungen, Diebstahl, Schläge

    Das Landeskriminalamt erstellt seit Anfang September gezielte Lagebilder zu Flüchtlingen. Obwohl die Fälle in den internen Papieren als „relevante Ereignisse“ bezeichnet werden, haben die Behörden die wenigsten Fälle öffentlich mitgeteilt. Vorwürfe einer gezielten Zurückhaltung von Meldungen weist das Landespolizeiamt zurück.

    Kiel. Auf Nachfrage betont Behördensprecher Matthias Glamann, dass diese Lagebilder nicht die Wirklichkeit widerspiegelten, weil sie noch keiner „Datenqualitätsprüfung“ unterzogen worden seien.

    Unabhängig davon dienen die täglich verfassten Lagebilder, die als „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“ gekennzeichnet sind, der Polizei aber bereits seit September dazu, frühzeitig notwendige „Handlungserfordernisse“ für die Sicherheit von Flüchtlingen und der Bevölkerung zu erkennen, wie das Landeskriminalamt betont. Offenkundig kommt es in den Erstaufnahmeeinrichtungen weitaus häufiger zu Konflikten, als bislang von Polizei und Landespolitik öffentlich eingeräumt worden ist. Unserer Zeitung liegen unter anderem Einsatzberichte über Auseinandersetzungen in Rendsburg und Albersdorf vor. Herausragend ist aber ein Bericht über eine „Gefahrenlage“ in der Unterkunft auf dem Lübecker Volksfestplatz, ausgelöst am 30. September vor dem Bürocontainer des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten. Aufgrund längerer Wartezeiten soll es laut LKA-Papier unter den Flüchtlingen zu „tumultartigen Szenen und lautstarken Streitigkeiten“ wegen Vordränglern gekommen sein. Zeitweise sollen 100 bis 150 Personen beteiligt gewesen sein. Neben dem Sicherheitsdienst und Polizeikräften waren auch acht Soldaten der Bundeswehr im Einsatz. Im Fazit des Einsatzberichtes heißt es: „Abschließend muss darauf hingewiesen werden, dass die Lage vor Ort ohne die Kräfte der Bundeswehr nicht zu bewältigen gewesen wäre.“

    In Neumünster musste Anfang Oktober eine Einsatzgruppe der Bereitschaftspolizei aus Eutin anrücken, nachdem es in einer Röntgenpraxis zu Problemen mit Flüchtlingen gekommen war. „In den Fluren und Warteräumen sowie im Treppenhaus befanden sich beim Eintreffen der Polizei zirka 100 Personen. Eine Abarbeitung der Röntgenmaßnahmen so vieler Personen konnte an diesem Tag nicht mehr erfolgen“, heißt es im Protokoll. Und weiter: „Es entstanden Probleme, da sich immer mehr Personen in der Praxis einfanden und die Personen, die nicht mehr geröntgt werden konnten und sich bereits in der Praxis aufhielten, diese nicht verlassen wollten.“

    Wegen Bedrohung musste die Polizei in einer Kieler Augenarztpraxis anrücken. Ein 31-Jähriger, der seinen zwei Jahre alten Sohn zur Behandlung begleitete, beschimpfte eine Medizinerin als „unrein“. Als die Ärztin die Behandlung abbrach, soll der Mann angekündigt haben, sich zu überlegen, wie er der 53-Jährigen schaden könne. In Timmendorfer Strand wurden drei aus dem Kosovo stammende Männer beim Versuch, aus einem Geschäft eine 600 Euro teure Hose zu stehlen, von der Polizei erwischt. Für große Aufmerksamkeit sorgte eine Körperverletzung in Lübeck: „Ein afghanischer Staatsangehöriger schlug in der Innenstadt seine ihm lediglich nach muslimischen Recht angetraute Frau mehrfach ins Gesicht.“ Passanten schritten ein und alarmierten die Polizei.

    733 Straftaten mit „Flüchtlingsrelevanz“ zählte das LKA im Zeitraum vom 1. September bis 20. Oktober. In die Gesamtzahl flossen Straftaten ein, in denen Flüchtlinge entweder Opfer oder Täter waren. Wie viele Straftaten insgesamt in diesem Zeitraum in Schleswig-Holstein angezeigt wurden, konnte das Landeskriminalamt auf Nachfrage „aus technischen Gründen“ nicht sagen.

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Politik/News-Aktuelle-Nachrichten-Politik/Landeskriminalamt-Drohungen-Diebstahl-Schlaege


  38. Eklat in den Niederlanden: Muslimischer Profi verweigert Reporterin den Handschlag

    Barazite, gläubiger Muslim, verweigerte der Fox-Reporterin Hélène Hendriks im Anschluss an das Interview den Handschlag, weil sie eine Frau ist. Ihrem Kollegen John de Wolf drückte er dagegen artig die Hand.

    Der Verein hatte die Medien bereits vor der Saison in einem Rundschreiben darüber informiert, dass er mit Barazite und Teamkollege Yassin Ayoub zwei Spieler in den eigenen Reihen hat, die aus religiösen Gründen Frauen nicht die Hand geben würden. Der Klub respektiere das und bitte auch die Journalisten, dies zu berücksichtigen.

    Die Reporterin selbst hatte sich schon am Abend des Spiels zu Wort gemeldet: Sie habe „überhaupt kein Problem damit, wenn mir jemand aus religiösen Gründen nicht die Hand gibt“, twitterte Hendriks.

    Diese unterwürfige Gutmenschin hat wahrscheinlich auch „überhaupt kein Problem damit“, wenn sie jemand aus religiösen Gründen vergewaltigt, steinigt oder ihr den Kopf abschneidet.

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/nacer-barazite-muslimischer-profi-verweigert-reporterin-handschlag-a-1061211.html

  39. Der Schwarze sieht aus wie ein Kopfschlächter der RUF…

    Wäre doch genial wenn er dem Reporter vor laufender Kamera eine eingeschenkt hätte…

  40. Fast alle europäischen Fernsehsendern berichten täglich mehrmals … wie viele kommen und wie das bewältigt wird (oder kaum noch zu bewältigen ist).
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Ja, besonders oft aus Passau!

    Aber dass vor 6 Tagen dort 1.500 durch die Stadt zogen, um gegen die Landnahme zu protestieren, zeigte niemand.
    https://www.youtube.com/watch?v=s_x59jdU4K8

  41. #58 lorbas (05. Nov 2015 14:03)
    #51 Eurabier (05. Nov 2015 13:51)

    Einführung in das Recht für Rechtgläubige im Kampf gegen Rechts:

    Kann jeder sich anmelden? Ich würde ganz gerne verstehen wieso Mutti Merkel sich über den Rechtsstaat, Grundgesetz, europäisches Recht und alle anderen bilaterale Abkommen hinweg setzten darf ohne das sie zu Rechenschaft gezogen wird.

    Ich verstehe das irgendwie nicht. Leben wir in einem rechtsfreien Raum oder in einer Art Diktatur?

  42. Der im Video oben ist doch bestimmt ein traumatisierter Einzelfall. Hier noch einer aus Germoney:

    Eine 40 Jahre alte Betreuerin in der Asylunterkunft in der Albertviller Straße wurde am Mittwochmittag von einem 35 Jahre alten Unterkunftsbewohner mit einem Messer bedroht. Der Mann betrat gegen 13.30 Uhr das Betreuungsbüro, schrie und fuchtelte mit einem Messer herum, zeigte es auf die Betreuerin und hielt es sich auch selbst gegen den Hals. Der 35-Jährige wurde durch zwei Streifenbesatzungen in Gewahrsam genommen und in der Folge stationär in eine Klinik aufgenommen. Bereits in der vorangegangenen Nacht fiel der 35-Jährige auf, als er an einer Tankstelle betrunken randalierte, mit einem Kopfstoß einen Streifenwagen beschädigte und in der Folge in polizeilichen Gewahrsam genommen werden musste.

    http://www.zvw.de/inhalt.winnenden-im-fluechtlingsheim-mit-messer-bedroht.a8ba4d9c-79c4-4586-8bf1-41de6b404db7.html

    Natürlich kam er in die Klinik und nicht in Haft.

  43. #64 EnochPowell (05. Nov 2015 14:13)

    #58 lorbas (05. Nov 2015 14:03)
    #51 Eurabier (05. Nov 2015 13:51)

    Ich verstehe das irgendwie nicht. Leben wir in einem rechtsfreien Raum oder in einer Art Diktatur?

    1. „Gurgeln“ und lesen in Bezug auf NWO hilft.

    2. https://www.google.de/search?q=deutschfeindliche+zitate&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=QVc7VoCFHILPPMu-qZAC

    3. „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“ David Rockefeller

    https://www.google.de/search?q=zitat+rockefeller+krise&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=XVc7VonVHoK4PYjJjbAB

    usw. usw. usw.

  44. #66 Zwiedenk (05. Nov 2015 14:16)

    Mit der Lügenpresse geht es immer stärker bergab:

    Die Daten von 3/2014 u. 3/2015 sind vorhanden. Warten wir mal ab. 3/2016 wird sehr, sehr interessant.

  45. #21 Babieca

    Wahnsinn, was für eine Fleißarbeit! Ich gehe zudem davon aus, dass das noch lange nicht alle sind, ein großer Teil wurde sicher vertuscht. Und sicher bin ich mir, dass diese Toten in der Statistik – zumindest unterschwellig – „Rechten“ zugeschrieben werden.

  46. @ #49 Blackbeard (05. Nov 2015 13:48)
    „Appell zu Weihnachten
    Kardinal Woelki: „Jesus war Flüchtling““

    eine binsenweisheit, hier mal wieder
    opportun-populistisch bei doofen angewendet:
    jeder ist, war, wird sein ein F-ling:

    pedofiler massenmoerder mohammed aus mekka,
    meine sippschaft aus holland und ukraine,
    ich nach schule und lehre aus elternhaus,
    mein wellensittich aus dem nest,
    mitteldeutsche vor oderflut,
    auswanderer nach nordamerika etc

    wichtig bei beispielen ist
    der historische kontext, die intention,
    und wie erfolgreich die „flucht“ war.

    was deutsche Auswanderer nach NA angeht:
    „Moin-Moin“ – Dedicated to US 1848ers
    from Schleswig-Holstein and Europe.
    https://yogireppmann.wordpress.com/

    Davon ab, *mussten* sich jesus eltern
    qua ordre de mufti zaehlen lassen –

    herr bodenpersonal ohne legitimation woelki

  47. Peinlicher Auftritt einer „trauernden Mutter“ im TV:

    https://www.youtube.com/watch?v=aVb2zBByGCA

    „Frieden wird es geben, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben, als sie uns hassen.“
    („Peace will come when the Arabs will love their children more than they hate us.“)
    Golda Meir, israelische Außenministerin, vor dem National Press Club in Washington, 1957

  48. Die Europäer und vor allem Deutschen wollen das doch nicht anders. Holt das gesamt schmarotzende Prekariat hier her.

    Europa befindet sich in der Selbstauflösung, wie man den aufgeklärtesten und zivilisiertesten Kontinent nun mit der gesamten 3. Welt flutet ist nicht mehr zu begreifen.

    Keiner dieser Primitivlinge wird jemals etwas zu unserer europäischen Hochkultur leisten und werden für immer in der sozialen Hängematte bleiben.

  49. Von Griechenland nach Luxemburg: 04.11.2015
    Unter einem Riesenauflauf der ewig bemühten Medien,Politiker und sonstigen Hyperaktiven und Umsonstbemühten wurden am 04.11.2015 ganze 30 Asylanten aus dem von der Pleite bedrohten Griechenland in das blühende Luxemburg transferiert (mit Aegean Airlines -Gute Reise). Im finanzstarken Luxemburg leben auf rund 2.600 km² 563.000 Einwohner. Darunter sind 92 TSD Portugiesen, 39 TSD Franzosen, 19 TSD Italiener, 19 TSD Belgier und 13 TSD Deutsche. Eine weitere Minderheit stellen 2,5 TSD Jenichen (Sinti, Roma). Serben, Bosnier und Türken rangieren unter ferner liefen.

    Es ist doch eine unschlagbare Leistung Luxemburgs, sich des Schicksals von 30 Syrern und Libyern anzunehmen. Um dieses einzigartige Ereignis zu feiern, waren sowohl Herr Zypras als auch Herr Schulz zugegen. Ihr Tross plus Medienvertreter belegte Platz 1 in der Kategorie Teilnehmerzahl.

    In diesem Sinne: Weiter so oder das Umsiedlungsprogramm der EU ist sehr langfristig angelegt!

    Ich vermisse bei all den Verbalattacken auf die osteuropäischen EU-Staaten die Umsiedlungsmeldungen aus Frankreich, England, Holland, Spanien (sind die noch in der EU?), Portugal, Belgien u.v.a..

  50. #67 Tritt-Ihn

    Die Presse interessieren keine Morde innerhalb der „Flüchtlinge“ (das sind ja eh nur „kulturell
    bedingte Reibereien“), sondern nur Morde, die von Rechten an Flüchtlingen begangen werden. So ein Mord wiegt dann locker 1000 Morde unter Migranten auf.

  51. ot

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Niedersachsen-erhaelt-eine-neue-Landeszentrale-fuer-politische-Bildung

    Niedersachsen bekommt wieder eine Landeszentrale für politische Bildung. Die Fraktionen von SPD und Grünen haben sich darauf geeinigt, dass ab 2016 die Strukturen einer Koordinierungsstelle aufgebaut werden.

    Dafür soll die Landesregierung rund eine Million Euro zur Verfügung stellen.

    Hannover. Mit wie vielen Mitarbeitern die neue Landeszentrale starten soll, erklärten die Fraktionen noch nicht.

    Die Abschaffung der Landeszentrale für politische Bildung im Jahr 2004 sei ein schwerer politischer Fehler der damaligen schwarz-gelben Landesregierung gewesen, sagte SPD-Fraktionschefin Johanne Modder.

    Dennoch sollen die Strukturen von damals nicht eins zu eins wieder auferstehen. „Es wird keine Landeszentrale im herkömmlichen Sinne sein“, so Modder.

    Die neue Landeszentrale soll die bestehenden Arbeiten von Gewerkschaften, Vereinen und Verbänden koordinieren, erklärten die Fachpolitiker der Fraktionen, Julia Hamburg (Grüne) und Marco Brunotte (SPD).
    Sie soll auf Nachfrage Referenten zu bestimmten Themen zur Verfügung stellen oder vermitteln können, sowie „selber Themen identifizieren“, wie Brunotte sagte. So gebe es aktuell einen großen Bedarf nach Informationen zur Ursache der Flüchtlingskrise, den man vor einem Jahr noch nicht gesehen hatte.

    Und nicht zuletzt soll die neue Landeszentrale mehr als nur Papierhefte veröffentlichen. „Gerade vor dem Hintergrund einer zunehmenden Nutzung sozialer Netzwerke ist die politische Bildung hier gefragt, sich weiterzuentwickeln“, heißt es im gemeinsamen Antrag von SPD und Grünen.
    Das können Apps sein, „obwohl Apps sind von vorgestern. Wer guckt schon ernsthaft täglich in seine App?“, fragte Hamburg. Doch genau das wollen die Politiker den Aktiven nicht vorschreiben, sondern setzen darauf, dass die Formen sich dem Bedarf anpassen werden.

    „Mit der Stärkung der politischen Bildung reagieren wir auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen und Entwicklungen wie Rechtsextremismus, Salafismus, Pegida, Gewalt gegen Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte, Islamophobie, permanent sinkende Wahlbeteiligung und abnehmende Teilhabe an Prozessen politischer Partizipation“, sagte Modder.

    Elf Jahre lang war Niedersachsen das einzige Bundesland ohne Landeszentrale. Politische Bildung habe es dennoch gegeben, dank vieler Einzelakteure, die bräuchten nun aber dringend mehr Unterstützung, sagte Grünen-Fraktionschefin Anja Piel.
    „Wenn man mit denen spricht, dann sagen die, dass es knirscht und anstrengend ist“, sagt Hamburg.
    Immer mehr Gewerkschaften und Vereine hätten die Koalition aus diesem Grund um eine Wiedereinrichtung der Landeszentrale gebeten, sagt Brunotte. <<

    ———————————————

    http://www.focus.de/politik/deutschland/zustrom-ungebremst-eu-erwartet-weitere-3-millionen-fluechtlinge-bis-ende-2016_id_5064920.html

    Die Europäische Union erwartet bis Ende 2016 noch weitere drei Millionen Flüchtlinge.

    Das berichtet die Nachrichtenagentur AP. Für dieses Jahr rechnet allein Deutschland mit mehr als einer Million Migranten.

    ———————————————-

    http://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/deutschland-werden-wir-alle-aermer_id_5063176.html

    Bayerns Vize-Ministerpräsidentin Ilse Aigner rechnet in den kommenden Jahren mit einem Zuzug von „bis zu sieben Millionen Menschen, sobald anerkannte Flüchtlinge ihre Familien nachgeholt haben“.

    Denn das seit dem Jahr 2005 geltende Aufenthaltsgesetz erlaubt, dass Ehepartner und Kinder nachkommen dürfen.

    Bei 13.000 Euro kosten den deutschen Staatshaushalt 1,5 Millionen Flüchtlinge also knapp 20 Milliarden Euro jährlich. Zum Vergleich:

    Das Budget des Familienministeriums beträgt 8,5 Milliarden Euro, das des Bildungsministeriums 15 Milliarden Euro.

    Bei sieben Millionen Asylbewerbern, wie es Ilse Aigner prognostizierte, ergäbe sich die Summe von ❗ 91 Milliarden Euro. 🙂 🙂

    „Durchschnittlich werden sie in ihrem Leben pro Kopf 22.300 Euro mehr an den Staat überweisen, als sie an Transfers von diesem erhalten“, so die Erkenntnis.
    Die Deutschen Bürger zahlen über ihr ganzes Leben im Schnitt rund 88.000 Euro mehr ein, als sie erhalten.
    So war in der Vergangenheit nach fünf Jahren nur jeder zweite Flüchtling im Alter zwischen 16 und 65 Jahren in Lohn und Brot.
    Nach zehn Jahren liegen die Beschäftigungsquoten von Flüchtlingen noch 14 Prozentpunkte unter denen anderer Migrantengruppen.
    Erst nach 15 Jahren gab es keinen Unterschied mehr zwischen Flüchtlingen und anderen Zuwanderern, so das IAB. Dann lag die Beschäftigungsquote der erwachsenen Flüchtlinge bei 70 Prozent.

    Also schafften es 30 Prozent auch 15 Jahre nach Zuzug nicht in den Arbeitsmarkt.

    Wohlgemerkt, diese Untersuchungen basieren auf der Zuwanderung von 100.000 bis 200.000 Flüchtlingen pro Jahr. Nicht auf 800.000 bis 1,5 Millionen Menschen.

    Folglich ergäbe sich „eine jährliche fiskalische Nettobilanz eines Ausländers von minus 1800 Euro“. Letztlich kommen auch die ZEW-Experten zu dem Schluss:

    „Stellt man alle allgemeinen Staatsausgaben (. . .) mit in Rechnung, schlägt für jeden lebenden Ausländer ein langfristiges Staatsdefizit von 79.100 Euro (. . .) zu Buche“. Allerdings hatten die Forscher die Pro-Kopf-Zahlenreihen hierzu weggelassen. Weil der Staat bekanntlich meistens ein Haushaltsdefizit erwirtschaftet, fällt im Übrigen auch die Bilanz der deutschen Bürger negativ aus.
    Allerdings beträgt ihr Defizit nur einen Bruchteil: nämlich 3100 Euro.

    Wie steht es um die Qualifikation?

    Sinn verweist auf die Analphabetenraten, die die Vereinten Nationen herausgeben. In Afghanistan liegt sie bei 68,3 Prozent, in Pakistan bei 43,2 Prozent, im Irak bei 20 Prozent und in Syrien bei 14,5 Prozent.

    In den 20 entwickelten OECD-Staaten beträgt der Anteil 1,7 Prozent.

    Das IAB bezifferte in der jüngsten Studie zum Arbeitsmarkt die direkten Kosten für den Staat je Arbeitslosen auf 19 000 Euro – zuzüglich entgangener Steuereinnahmen.

    Bei knapp drei Millionen Arbeitslosen lagen die gesamtfiskalischen Kosten für den Staat 2013 bei 56 Milliarden Euro.

    Bei längerfristig sieben Millionen zusätzlichen Migranten, wie es Ilse Aigner prognostizierte, und anfänglichen Arbeitslosenraten von 40 Prozent würde sich die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland fast verdoppeln.

    „Es wird eher eine Integration in die sozialen Sicherungssysteme“, sagt der Wirtschaftswissenschaftler Bernd Raffelhüschen. „Die Folge werden massive Steuererhöhungen sein.“

    Nicht die besten Vorzeichen Bei den Ausländern liegt die Arbeitslosenquote in Deutschland bei 14,6 Prozent.

    Doppelt so hoch wie die Gesamtquote.

    In Ländern wie Afghanistan, Syrien oder dem Irak sind die Analphabetenquoten besonders hoch. Das spricht nicht für qualifizierte Fachkräfte.<<
    🙂 🙂

    Have a nice day.

  52. Alter Aktenzeichen XY Fall geklärt!

    24-Jährige in Salatbar getötet

    Kölner Polizei klärt acht Jahre alten Mordfall auf!

    14.11 Uhr – Bei dem Täter handelt es sich nach Angaben von Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer um einen 35 Jahre alten Mann mit türkischer Staatsbürgerschaft.

    Pressekonferenz im Liveticker: DNA-Probe überführte den „Supa Salad“-Mörder | Köln – Kölner Stadt-Anzeiger – Lesen Sie mehr auf:

    http://www.ksta.de/koeln/sote-supa-salad-polizei-gibt-neue-details-bekannt,15187530,32342026.html#plx1722671012

  53. #77 KDL

    Immer das selbe Schema.

    Ein ermordeter Flüchtling.
    Nazialarm!!!
    Wenn sich herausstellt, daß es ein anderer Flüchtling war, werden die Fälle wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen.

    Eine widerliche Berichterstattung, die nur dazu dient den deutschen Schuldkult zu befeuern.

  54. LÜGENPRESSE! t-online

    Alarmierende Gewalt gegen Flüchtlinge
    „Bald könnten die ersten Todesopfer zu beklagen sein“

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75995650/gewalt-gegen-fluechtlinge-polizei-warnt-vor-baldiger-eskalation.html

    Sammlung von Berichten von Massenschlägereien in Flüchtlingsheimen seit Juni 2015 (beteiligte Personen in runden Klammern):Litre nicht vollständig!

    14.06.15 Obermehler (30)
    19.06.15 Ellwangen (200) 1000 Pers. standen auf der Straße
    17.07.15 Ellwangen (300)
    28.07.15 Trier (mehrere Dutzend)
    01.08.15 Dresden (100)
    11.08.15 Dresden – Friedrichstadt (40)
    20.08.15 Friedland (50)
    20.08.15 Suhl (100 – 120)
    26.08.15 Karlsruhe (60)
    29.08.15 Hann. Münden (60) # Minderjährige Flüchtlinge
    31.08.15 Ellwangen (40)
    15.09.15 Ellwangen (150)
    16.09.15 Donaueschingen (mehrere Bewohner)
    25.09.15 Leipzig (100 – 200)
    25.09.15 Wolfsburg-Fallersleben (n/a) # ein Toter
    27.09.15 Vechta (20)
    28.09.15 Kassel – Calden (370)
    29.09.15 Dresden (150)
    29.09.15 Donaueschingen (150)
    29.09.15 Gerolzhofen (n/a)
    30.09.15 Hamburg-Bergedorf (200)
    06.10.15 Hamburg Wilhelmsburg (30 – 60)
    06.10.15 Braunschweig-Kralenriede (150)
    06.10.15 Freidland (100)
    08.10.15 Rödinghausen (70)
    08.10.15 Ingolstadt (20)
    08.10.15 Hamburg-Harburg (40) mit Feuer
    08.10.15 Mannheim (mindestens 7 Verletzte)
    09.10.15 Nürnberg (40)
    09.10.15 Schwerin-Lankow (6)
    10.10.15 Bad Kreuznach- am Römerkastell(8)
    – nächste „10“
    11.10.15 Bad Kreuznach (8) mit Feuer
    12.10.15 Hamburg-Wandsbek (30)
    12.10.15 Duisburg (400)
    13.10.15 Backnang (8)
    14.10.15 Ostbahnhof-München (20) # im Zug
    19.10.15 Hamburg-Osdorf (50)
    19.10.15 Hamburg-Rahlstedt (100)
    20.10.15 Schorndorf (20)
    20.10.15 Berlin-Lichterfelde (11)
    20.10.15 Ingelheim (60)
    nächste „10“
    21.10.15 Münchner Hauptbahnhof (10)
    21.10.15 Meßstetten (n/a) # Gruppen mit Messer/Rohre
    22.10.15 Hamburg-Marienthal (60)
    23.10.15 Dresden, HamburgerStraße (mehrere Personen)
    24.10.15 Niederau bei Meißen (100)
    24.10.15 Villingen (mehrere Bewohnern)
    24.10.15 Hamburg-Harburg (5) # 11 Streifenwagen
    24.10.15 Gießen-Bahnhofsvorplatz (mehrere Personen)
    25.10.15 Kierspe (2) Messerattacke
    25.10.15 Hann. Münden (120)
    nächste „6“
    26.10.15 Aichtal (Kreis Esslingen) (100) # 14 Streifenwagen
    27.10.15 Klietz (100)
    28.10.15 Essen-Tiegelstr. (größere Gruppe) # 20 Streifenwagen
    27.10.15 Tübingen-Derendingen (mehrere Bewohner)
    28.10.15 Tübingen-Derendingen (viele Bewohner) 14 Streifenwagen
    29.10.15 Osterfeld-Eisenheimschule (viele Bewohner)
    29.10.15 Rottenburg am Neckar (Kreis Tübingen) (55)
    29.10.15 Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) (200)
    30.10.15 Weilburg-Waldhausen (mehrere Bewohner)
    31.10.15 Itzehoe (50)
    01.11.15 Meßstetten (mehrere Bewohner) mehrere Streifenwagen
    02.11.15 Immendingen (150)
    03.11.15 Freiburg EA (sehr viele Bewohner) Großaufgebot Polizei

  55. #20 Mehr_Kauleiste_Wagen (05. Nov 2015 13:00)

    Neuverteilung gefordert
    Schweden will seine Flüchtlinge nicht mehr

    Schweden fühlt sich in der Flüchtlingskrise überfordert. Jetzt will das Land einen Teil der bereits eingereisten Asylsuchenden auf andere Länder umverteilen.
    ____________________________

    Da kann man nur sagen, hinten anstellen.
    Da sind nämlich noch 159.994 Flüchtlinge in
    der Warteschleife die vorher noch „umverteilt“ werden müssen.

    Das sieht dann vermutlich so aus:

    Griechenland schickt 30 Asylbewerber nach Brüssel, Italien zuvor 16.

    Dafür bekommt Griechenland dann 10 Flüchtlinge aus Schweden, Italien 5.

    Der Rest geht nach Deutschland.

  56. #49 Blackbeard (05. Nov 2015 13:48)
    So jetzt reichts. Ich düse jetzt los und kaufe mir einen neuen PC. Egal was ich anklicke, es kommt (Sorry) nur noch Scheisse. Seht selbst:

    Appell zu Weihnachten
    Kardinal Woelki: „Jesus war Flüchtling“

    https://www.tagesschau.de/inland/kardinal-woelki-weihnachten-101.html
    ——————–
    da kann der PC nichts dafür. Den beruflichen Jesusanflennern ist das Zölibat in die hohle Birne gestiegen. Kommt davon, wenn man an solche Scheisse glaubt. Viel Spass dabei…..

  57. Das kommt eben dabei raus, wenn Sozialisten dem Weibsvolk die Macht überantworten: idiotische „Diskussionskultur“. Während Europa labert – handelt der Orient. Der Handelnde ist immer im Vorteil, denn er „schafft“ Fakten.

    In Schweden, wo feuchten Waschlappen Männern schon bei harmlosen Annäherungsversuchen auf die Finger geklopft wird, ist offenbar bei den hartherzigen Feministinnen nun der unbewußte Wunsch nach einem echten Gegner gereift.

    Diesem entspricht in der verweichlichten EU-Toleranzkultur allenfalls noch der muslimische Macho-Macker, der keinerlei Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse der Frauenwelt kennt. Auch die Mode wird im „supertoleranten“ Schweden in Bälde wieder vom Mittelalter bestimmt.

    Apropos: „EU erwartet drei Millionen weitere Flüchtlinge in Europa bis 2017″, kündigt der „bekennende Zionist“ (Wikipedia) und Sozialist Pierre Moscovici an. Die Zahlen der Zumutung für unsere Sozialsysteme und innere Sicherheit dürften wie immer leicht untertrieben sein. Denn, wie sagte Moscovicis Vorgesetzer, Saufnase Jean-Claude, ganz ungeniert:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Das alles kann für uns und unsere Nachkommen nur bedeuten: Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner!

  58. #49 Blackbeard (05. Nov 2015 13:48)

    So jetzt reichts. Ich düse jetzt los und kaufe mir einen neuen PC. Egal was ich anklicke, es kommt (Sorry) nur noch Scheisse. Seht selbst:

    Appell zu Weihnachten
    Kardinal Woelki: „Jesus war Flüchtling“

    https://www.tagesschau.de/inland/kardinal-woelki-weihnachten-101.html

    ———-

    Man könnte sich stundenlang über diesen ganzen Mist belachen, wenn es nicht so ernst wäre. Jesus war Flüchtling?! Fehlt noch der Spruch, dass alle Menschen Flüchtlinge sind, weil sie, nachdem die Menschheit in Afrika entstanden ist, nicht dort geblieben sind.

    Ansonsten ist das der pure Neid. Am liebsten hätte ibs. die k-Kirche es gerne bei uns wieder so, wie im Mittelalter, keine Aufklärung, alle rutschen auf den Knien rum und die Kirche sagt, wo´s lang geht.

    Scheißreligionen, alle zusammen der gleiche Dreck.

  59. @93 Metaspawn
    Dein Link
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-jahresprognose-in-deutschland-fast-erreicht-a-1061245.html

    seltsam aber so steht es geschrieben!

    Liebe Leserinnen und Leser,
    im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist.

    Netiquette!????? Meine auch nicht mehr.
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=bb6ca9-1446299329.jpg

  60. Auch, wenn die sich dazu durchringen, diese lächerlichen Aufnahmezentren und Zäune zu bauen…
    Das wird GAR NICHTS nutzen, wenn man nicht bereit ist, diese Grenze zu verteidigen. Denn die Invasoren werden sich nicht brav am Aufnahmezentrum anstellen und sich von einem Jägerzaun abschrecken lassen. Jägerzaun deswegen, weil hohe Zäune, evtl. noch mit Nato-Draht die ungebetenen Gäste verletzen könnten.
    Nein, wer wirklich verhindern will, dass die weiterhin dieses Land stürmen, müsste schon den Schießbefehl geben. Und DAS wird keiner dieser Pappnasen tun.

  61. Jesus war Flüchtling!
    Spinen wir mal weiter im Bibelsinne:
    Adam und Eva waren die ersten Menschen.
    Ihre Söhne waren Kain und abel.
    Kain erschlug seinen Bruder Abel,zog in ein fremdes Land und nahm sich dort ein Weib (woher das auch immer kam).
    Da jedoch NIRGENDS eine Fortsetzung der Serie „Schöpfungsgeschichte“ steht,
    gab es damals wohl Inzest.
    Und die gesamte Menschheit ist mit diesem inzestiösen Pack verwandt!
    Zumindest im Falle der grünen mag das stimmen,ich fühl mich ganz normal.

  62. Asylantische Kulturbereicherung auf höchsten Niveau:

    Flüchtling randaliert an Tankstelle, beschädigt Polizeiauto und bedroht Frau mit Messer

    Winnenden. Ein Flüchtling hat in einer Asylbewerberunterkunft in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) eine Mitarbeiterin mit einem Messer bedroht, an einer Tankstelle randaliert und ein Polizeifahrzeug beschädigt.

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Fluechtling-randaliert-an-Tankstelle-beschaedigt-Polizeiauto-und-bedroht-Frau-mit-Messer-_arid,1057720.html

  63. #95 Frank256 (05. Nov 2015 15:59)

    @93 Metaspawn
    Dein Link
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-jahresprognose-in-deutschland-fast-erreicht-a-1061245.html

    seltsam aber so steht es geschrieben!

    Liebe Leserinnen und Leser,
    im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf SPIEGEL ONLINE finden Sie unter diesem Text kein Forum. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Forumsbeiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist.

    Netiquette!????? Meine auch nicht mehr.
    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=bb6ca9-1446299329.jpg

    ———————-

    Die machen schon seit Monaten keine Foren dazu mehr auf. Die bekommen dort nur Druck und müssten eigentlich längst wissen und begriffen haben, wie die Deutschen – auch – denken. Interessanterweise berichten sie, sofern man den Müll, der dort vorbereitet wird überhaupt noch als Journalismus bezechen kann, genau anders herum.
    ————–

  64. OT:
    Jugendliche haben sich so auf die Flüchtlinge gefreut: wollten kleine Kinder betreuen.

    http://www.mopo.de/nachrichten/umstrittene-asyl-unterkunft-klein-borstel–wir-wollen-fluechtlinge-als-nachbarn,5067140,32337592.html

    Der Schwule in der Mitte scheint sich nicht im Klaren zu sein, dass die „kleinen Kinder“ ihn am nächsten Laternenpfahl hochziehen werden. Unglaublich.

    Bei den beiden Mädchen scheint es sich um fehlgeleiteten Brutpflegetrieb zu handeln.

    Hier erfährt man, was „Emma“, die etwas unkontrolliert lachende und so erschöpfte „Helferin“, studiert:

    http://www.mopo.de/nachrichten/fluechtlings-betreuer-der-hilferuf-der-helfer-am-hauptbahnhof—wir-sind-viel-zu-wenig-menschen-,5067140,32337682.html

    Ich weiß, ihr habt es schon vorher gewusst:
    Kunstgeschichte und Germanistik. Von der Uni direkt in HartzIV. Leider müssen ihre Bezüge ein wenig gekappt werden, sonst haben die Beholfenen ja nichts mehr! ; – )

  65. #76 Klara Himmel (05. Nov 2015 14:26)

    Das Tempelhofer Feld ist ein Super Truppen-Übungsgelände, da können sie sich ja dann fit machen – ich meinerseits werde diesen Ort nicht mehr aufsuchen – reicht wenn ich ihn ab und an sehen muss – es WAR mal eine Erholungsfläche für Familien mit Kindern, zum Drachensteigen, Fahrradfahren, Skaten etc. – aber danke, ich werde lieber zum Stubenhocker, bin froh, wenn ich das Elend da draußen nicht mehr sehen muss – Super Bürger – morgens zur Arbeit, abends schnell nach Hause flüchten, dann einbunkern – die Steuern fließen, ich störe die fremden Kulturen auch nicht weiter (außer montags und diesen Samstag und vorletzten Samstag – da war ne AFD-Demo) also Freizeit ist bei mir langsam komplett erledigt, im Park fühl ich mich auch nicht mehr wohl =( my home is my castle…

  66. Gegen Langeweile gibts ja PI.
    Ich überleg mir auch jeden morgen,
    ob ich nicht im Bett bleibe.
    Hört sich schwülstig an,aber bei PI hol ich mir meinen täglichen „Motivationsarschtritt!“

  67. Hier mal ein wunderbares Beispiel für eine Berichterstattung, die zum Leidwesen der linksfaschistoiden Hamburger Mopo sich leider nicht anders darstellen lässt aber es trotzdem irgendwie versucht. Flüchtlinge greifen Diensthunde der Polizei an:

    http://www.mopo.de/polizei/neue-art-der-gewalt-wilhelmsburg–fluechtlinge-greifen-polizeihunde-an,7730198,32337882.html

    Der Aufmacher, ein Bild mit einem schrecklichen zähnefletschenden Hund. Der Leser soll also denken: „Oh Gott die armen Flüchtlinge.“ Der Leser soll dabei vergessen, dass die Flüchtlinge die Angreifer waren. Zwar wird berichtet, dass mal wieder alle Aggression von den Flüchtlingen ausgegangen ist aber am Ende soll man meinen, dass es die Polizei wohl selber schuld war. Ekel-Journalismus im Sinne des Systems selbst das.

  68. #104 K.Ebert (05. Nov 2015 17:05)

    Mir kommen die Tränen
    (hab was ins Auge bekommen):

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-11/fluechtlinge-slowenien-lager-ndr-reporterin

    Glaubt nicht,dass wir irgendwie manipuliert werden sollen!

    ———————

    Was für eine Wichse. Schade, dass die der Journalisten-Schlampe nichts dabei passiert ist. Hätte heilsam gewesen sein können.

    Und keine Sorge, geweint wird’s schon noch aber nicht über diese Flüchtlinge.

  69. Es ist zum davonlaufen – jeder Mainstream-Schleimer, bekommt ein öffentliches Podium, von dem aus er dann hemmungslos auf die Deutschen draufschlagen kann.
    Dabei sind die Rollen klar verteilt – in der eine Ecke die Bösen (die Deutschen) und in der anderen Ecke die Guten (die Zuwanderer).
    Als Schiedsrichter fungieren karrieregeile Flintenweiber, wie von der Layen, Kraft, Roth, Schavan – in der guten Ecke wirbelt Zonenbache Merkel mit dem Handtuch (Stars and Stripes) und flüstert ständig: „wir schaffen das“!
    In der bösen Ecke nuschelt ein zahnloser Seehofer: fall einfach um und lass Dich auszählen – Du hast eh keine Chance – notfalls werfe ich das Handtuch (mit Hakenkreuz), so kannst Du wenigstens überleben.
    Gesagt – getan: die Deutschen gehen ko und die Zuwanderer (plus Anhang) jubeln frenetisch: germany for all!
    So hat denn wieder mal das Gute gesiegt :-((

  70. Asylerschleicher kaufen sich gefälschte Papiere und Dokumente im Paket-Angebot. Kein Wunder sind die alle Ärzte, Ingenieure, Atomphysiker und Nobelpreisträger.

    Innenministerium warnt: Falsche Zeugnisse und Diplome: Flüchtlinge kommen mit gekauften „Antragspaketen“

    Um in Europa Asyl zu bekommen, setzen Flüchtlinge offenbar vermehrt auf gefälschte syrische Dokumente. Die deutsche Botschaft in Beirut warnt davor, dass Dienstleister regelrechte „Antragspakete“ mit gefälschten Zeugnissen und Diplomen verkaufen. Das geht aus einem Brief des Bundesinnenministeriums hervor.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/innenministerium-warnt-falsche-zeugnisse-und-diplome-fluechtlinge-koennen-im-libanon-antragspakete-kaufen_id_5066196.html

Comments are closed.