nazi-eu_thumb11Die EU-Kommission hat eine Kennzeichnungspflicht für Produkte aus israelischen Siedlungen beschlossen. Im Führerhauptquartier des EU-Molochs in Brüssel wurde betont, dass mit der am Mittwoch getroffenen Entscheidung nur bestehendes Recht umgesetzt werde. “Die politische Linie der EU ist es, dass die besetzten Gebiete nicht Teil des israelischen Hoheitsgebietes sind. Und deswegen kann kein Produkt von dort als ‘made in Israel’ gekennzeichnet werden”, hieß es aus Kommissionskreisen.

In Israel waren schon die Vorbereitungen für die Kennzeichnungspflicht heftig kritisiert worden. Der frühere Außenminister Avigdor Lieberman sagte beispielsweise, die geplante Vorschrift erinnere ihn an den gelben Stern, den Juden zur Zwangskennzeichnung im deutschen Nationalsozialismus tragen mussten.

Der israelische EU-Botschafter David Walzer drohte bereits am Dienstag offen damit, dass Israel die EU eventuell nicht mehr wie bisher als Vermittler im Nahost-Friedensprozess akzeptieren werde. Er bezeichnete die Kennzeichnungspflicht als nicht hinnehmbar. Israel wirft der EU weiter vor, mit doppeltem Maß zu messen. Dies sei „verwirrend und verstörend“. Es gebe mehr als 200 weitere Landstreitigkeiten in der Welt, die die EU ignoriere.

Israels Premier Benjamin Netanjahu meinte in einer Stellungnahme, die EU müsse sich „schämen“. Die Maßnahme sei heuchlerisch und einseitig. Sie schade den Palästinensern, die in den israelischen Fabriken arbeiten. „Wir akzeptieren nicht den Umstand, dass Europa die Seite kennzeichnet, die von Terrorismus angegriffen werde.“

Justizministerin Ajelet Schaked sprach von „Heuchelei“. „Warum kennzeichnen sie nicht Waren aus Tibet, Nordzypern, oder der Westsahara, die ebenfalls besetzt sind?“, fragte sie und gelobte, rechtliche Schritte gegen den Beschluss zu prüfen. Auch aus der Opposition kam scharfe Kritik am EU-Beschluss: „Just zu einer Zeit, in der Juden wahllos auf Israels Straßen niedergestochen werden, gibt Europa dem Druck der Boykottbewegung nach. Das ist eine antisemitische Entscheidung“, sagte der ehemalige Finanzminister und Führer einer großen Oppositionspartei, Yair Lapid.

Dagegen hat Israel Unterstützung von 36 US-Senatoren erhalten. Am Montag übersandten sie der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini einen Brief. Das berichtet die Onlinezeitung „Times of Israel“. In dem Schreiben heißt es demnach, die Richtlinien kämen einem Boykott gleich. „Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Versuche unberechtigt und gefährlich sind und den Aussichten auf eine verhandelte Lösung schaden.“ (GC)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Die Engländer hatten die Kennzeichnungspflicht für Waren aus Deutschland beschlossen, und so ist das berühmte „Made in Germany“ entstanden. Wegen der guten Qualität gingen die Waren aus Deutschland weg wie warme Semmeln.

  2. Dann können unsere Waren ja mit dem
    Hinweis „hergestellt in von der EU besetztem Gebiet“ versehen werden.

  3. Das „Made in Germany“ war auch nicht als Gütesiegel gedacht.

    Da mag sich manch einer, darauf hingewiesen, sagen:
    Jetzt erst recht!

  4. … und da beschweren sich die Israelis zurecht. Mit zweierlei Maß messen ist verboten (Exempel), aber in der EU gängige Praxis.
    Entweder Waren aus besetzten Gebieten werden gekennzeichnet oder nicht – das gilt für alle. Ausschließlich israelische Waren aus den besetzten Gebieten zu kennzeichnen, IST ein Affront.

    Zumal diese Kennzeichnung nicht den Grund der Besetzung nennt oder irgend eine andere Aussage benennt, sie ist nur eine Stigmatisierung.

    Mann o Mann, jetzt müssen wir den Leuten so etwas auch noch erklären. Ich bin ja dafür diese Nazi-EU aufzulösen und eine geeintes Europa der Nationalstaaten zu errichten und dann: United we stand.

    Ich glaube, ich weiß, was ich demnächst kaufen werde.

  5. Über die Effekte werden die sich noch wundern!!!

    Was glauben denn die Politschranzen in Brüssel, wer auf diesen Feldern und Plantagen in den „besetzten“ Gebieten arbeitet?

    Wenn die Kennzeichnung das gewünschte Ziel erreicht, wird es ein klassisches Eigentor!

  6. Ich werde bewusst Produkte aus Israel kaufen auch wenn es nur ein Tropfen auf dem heissen Stein ist.
    Die EU ist widerwärtig!

  7. Die Entscheidung zeigt überdeutlich dass in der EU die „Judenhasser“ und „Islamversteher“ in der Mehrheit sind. Das ganze erinnert erschreckend an Aktionen unter den Nationalsozialisten wie:

    „Kauft nicht bei Juden“

    Ein Grund mehr dieser EU abzulehnen und auf ihren baldigen Kollaps zu hoffen.

    🙂

  8. Die Schmiergelder wirken

    Schmiergelder aus Saudi-Arabien, Katar und weiteren nichtsnutzigen arabischen Staaten fallen üppig genug aus, um Abgeordnete in Europa zu überzeugen.

    Aber sei´s drum:
    Gerne fahre ich weitere Strecken um fortan dort einzukaufen, wo die Geschäfte Waren aus Israel anbieten.
    Ich kaufe gerne bei Juden!

  9. Es ist eine Schande, wie die EU den palästinensischen Terroristen und der verlogenen islamischen Welt in den Arsch kriecht.

    Als letztes zivilisiertes Bollwerk im Nahen Osten müsste Israel mit allen Mitteln gestärkt werden.

    P.S.
    Zum Bild über dem Artikel:
    Die Kombination aus EU und Hakenkreuzfahne ist nicht passend.
    Passend wäre die Flaggenkombination aus EU und Halbmond bzw. schwarz mit dem Siegel des Propheten.

  10. #8 MPig (12. Nov 2015 08:11)

    Wenn die Kennzeichnung das gewünschte Ziel erreicht, wird es ein klassisches Eigentor!

    **********************************************

    Ich überlege und überlege; eigentlich fallen mir nur Eigentore der EU ein.

    Und so schießt sich die EU nach und nach selbst vom Platz!

  11. #7 K4 (12. Nov 2015 08:02)

    Hier wie immer diktatorische EU – Regelungen. Da reicht wie immer die Kardinalfrage: Wem nützt es ?

    Ich denke es ist ein Zeichen der Unterwerfung an die moslemischen Invasoren!

    Die Moslems werden mit Argusaugen darauf achten nichts mehr aus Israel zu kaufen.

    Und es ist ein Schritt weiter auf den Weg zur totalen Islamisierung Europas.

    Diese EU muss weg. Wie früher um so besser!

    🙂

  12. Isolieren wirtschaftlich zerstören; das zeigt sich immer wieder.

    Zum Beispiel bei Akif Pirincci!

    Die EU muß weg!

  13. Pegida und Afd werden als Nazis verunglimpft.

    In Wahrheit sind die deutschen und europäischen Sozialisten die Antisemiten.

    Ich werde nun erst recht Waren aus Israel kaufen.

  14. Israel verteidigt unsere Demokratie mitten im finstersten Tal der Außermenschlichen.

    Die EU hat einen Haken, wie man an der Fahne oben sehen kann: idiotische Kommissare verabschieden islam-kriecherische Gesetze und keiner kontrolliert diese Faschisten.

    Die EU hat fertig.

    Gut, wenn immer sinnlosere Regelungen kommen und der Alki-Junker zusammen mit dem Buchhändler ihre besoffene Unfähigkeit so richtig ausleben.

  15. Ich finde das gut. Warum?

    Jetzt kann ich viel gezielter Israel über meinen Einkauf unterstützen im Kampf gegen die islamischen Horden.

    Danke EU (auch wenn das bestimmt nicht eure Absicht war)

  16. #13 Marie-Belen (12. Nov 2015 08:16)

    Wenn die Israelis intelligent genug sind, werden sie am Hafen von Jaffa kurz mal die Holzkisten austauschen, die einen anderen Aufdruck haben.

    Das wird weltweit mit so genannten Bio-Produkte gemacht. Auch hier werden dreimal so viele Bio-Produkte verkauft wie angebaut werden. Das kann man auch mit “geächteten” Orangen machen.

    Man muss die EU-Diktatur mit Kreativität austricksen und schon ist alles wieder in Butter.

    🙂

  17. Hinter der Entscheidung steckt ganz wesentlich die OIC, allen voran Saudi und der Rest des Golfclubs. die mechanismen sind immer gleich: Bei jedem Besuch eines Westlers in Islamien den zudröhnen, daß es keine lukrativen Aufträge mehr gibt, wenn sich nicht ganz klar gegen Israel positioniert wird.

    In den letzten Monaten wurden bei den Scheichs devot Klinken geputzt und Enddärme besucht, Deutschland vorneweg. Wg. „Wirtschaftskontakten“, „Krieg gegen IS“ und „Eindämmung der Flüchtlingsströme“. Diese Kennzeichnung ist wieder ein Zugeständnis an Islamien, das seinen Teil des Vertrages allerdings nie erfüllen wird. Dhimmi hop!

  18. vielen Dank,
    mein EU-Führer,
    damit wird mir
    die Kaufentscheidung
    sehr erleichtert.

    jetzt weiss ich,
    was ich zu kaufen habe.

  19. Gerade im Staatsradio. Die Regierung hat den Überblick verloren, wieviel Invasoren unser Land geflutet haben. Künast die Blitzdenkerin findet das peinlich.

  20. Europa sollte wieder zwischen Amerika und Russland aufgeteilt werden.
    ich habe die Befürchtung die bringen autonom nichts normales zustande…

  21. Er ist wieder da, der Faschismus.
    Was bis vor kurzem nicht mal gedacht werden konnte, ist schon in aller Munde.

    Der besagte „Vorschlag“ fügt dem §?36?ASOG diesen neuen „Absatz?4“ hinzu: „Die Ordnungsbehörden und die Polizei können zur Prüfung der Geeignetheit zur Unterbringung von Flüchtlingen Grundstücke, Gebäude oder Teile davon ohne Einwilligung des Inhabers betreten, wenn dies zur Verhütung drohender Obdachlosigkeit erforderlich ist.“

    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/plante-mueller-das-eindringen-in-privatwohnungen

    Ganz klar steht hier: Die Polizei darf ohne richterlichen Beschluss in Privateigentum eindringen, um nach Wohnraum für Flüchtlinge zu suchen, wenn diesen die Obdachlosigkeit droht. Sie kann das „ohne Einwilligung des Inhabers“ tun. Und nicht nur die Polizei soll das dürfen, sondern auch Ordnungsämter.

  22. OT

    Ich kann da nur spekulieren(vollständiger Text kostet); die Lehrer werden an der „Bereicherung“ gesundheitlich Schaden genommen haben.

    Deutschland geht jeden Tag mehr „den Bach runter“.

    Und wenn erst einmal unsere „Fachkräfte“ mit der Qualitätssicherung betraut sind, dann könnte das „Made in Germany“ seinem eigentlichen Zweck näher kommen!!!

    „Niedersächsischen Gymnasien

    Schule fällt so oft aus wie seit Jahren nicht mehr

    Die Unterrichtsversorgung an niedersächsischen Gymnasien ist auf den schlechtesten Wert seit sieben Jahren gefallen. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt sagte im Landtag, nach einer ersten Überprüfung liege die Versorgung an Gymnasien bei 99,5 Prozent.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Schule-faellt-in-Niedersachsen-so-oft-aus-wie-seit-Jahren-nicht-mehr

  23. Mein Interesse an Israel ist merklich zurück gegangen, seitdem immer mehr offenbar wird, dass es auch israelische Interessen sind, die mit dem Stellvertreterkrieg in Syrien bedient werden, seit dem es immer wieder die Nazikeule und Sperrfeuer seitens der offiziellen Sprecher der Gemeinden in Deutschland gibt, wenn versucht wird, das Thema Islamkritik und Zuwanderung politisch in Deutschland zu positionieren, etc.

    Israel weiß sich sonst immer sehr gut zu helfen und von daher braucht es auch keine Unterstützung positive Propaganda mehr von Seiten der kritischen Bevölkerung Deutschlands, wenn diese kritische Bevölkerung dann in keiner Weise gewürdigt oder unterstützt wird, ja im Gegenteil, eher als Feinde angesehen werden.

    Im Übrigen ist mir das mit dem Produkten völlig egal und das „made in“ interessiert mich nicht. So reich bin ich nicht, als das es ich mir erlauben könnte, bei 2 gleich guten Produkten das teurere zu kaufen, nur weil das andere aus mir nicht genehmer Provenienz stammt. Und vermutlich geht es den meisten so – Diese ganze grünen „Boykott“ Aufrufe waren doch letztlich immer Wirkungslos …

  24. Mein Opa war 1938 mal 2 Tage im Knast, weil er in Pommern beim jüdischen Händler einkaufte.
    Im Verhör auf der Polizeiwache setzte man ihn unter Druck und fragte nach, weshalb er dort einkaufe.
    Antwort: „Weil es da billiger ist!“

  25. Bekanntlich weiß auch jeder, daß Ruhrgebiet und Bürlün-Nükölln seit 1400 Jahren islamisches Land ist. Bald muß auch Deutschland Produkte dieser Regionen als „Siedlererzeugnis“ kennzeichnen, da die von Deutschen besetzten islamischen Gebiete nicht Teil des deutschen Hoheitsgebietes sind…

    Kriegt die UdSSR mühelos hin, wetten?

  26. Hier zeigt sich mal wieder das, was Indianer als „mit gespaltener Zunge reden“ bezeichnen.
    Einerseits: Wir lieben doch alle, alle Menschen, wir setzen uns doch dafür ein! Andererseits werden die angeprangert, die einfach ein bischen ausserhalb der selbst verordneten Multi-Kulti-Gendermix-Mischpoke selbstbestimmt fürs eigene Volk etwas tun. Man kann über die israelische Siedlungspolitik denken, was man will, aber das ist deren Politik und die Israelis müssen selbst verantworten, was sie tun. Hier offen in fremden Ländern für fremde Völker einseitig Partei zu ergreifen, übrigens ausgerechnet für eine Volksgruppe, die in der Vergangenheit bereits von den Kommunisten mit Waffen, Geld und RAF-Leuten beliefert wurden, zeigt doch eindeutig, wer hinter der Midgartschlange EU steckt.

  27. Die Nazis haben auch mit den Moslems paktiert, somit ist das Bild schon treffend. Die Kanzlerin samt der Deutschen Wirtschaft ist von den Arabern gekauft, dies zeigen schon nur die Aktienanteile an deutschen Unternehmen von Kuwait, Katar, Black Rock, Saudis und Emiraten. Dieselben, die die IS unterstützen und keine Flüchtlinge aufnehmen. Mir ist mittlerweile klar wer dahinter steckt…

  28. Ich möchte der EU danken! Jetzt habe ich eine einfache Möglichkeit, die Israelis ganz gezielt zu unterstützen! Ab sofort werde ich ganz gezielt die so gekennzeichneten Produkte kaufen.
    Ich hoffe sehr, dass diese Nummer nach hinten los geht wie die Kennzeichnung „Made in Germany“!

    Wünsch Euch allen einen schönen Tag!

    Der Sonnerich

  29. EU = Islam = Faschismus = Gewalt, Mord und Totschlag!

    Die DrecksEU, die Institution gewordene Drecksau Europas, gehört abgeschafft, damit Europa und Demokratie überleben können.

    Nein, Israel macht bestimmt nicht alles richtig, aber angesichts dieses hier ablaufenden Irrsinns verspüre ich nur noch Hass und an guten Tagen kalte Verachtung.

    Verbrecher in Europa, eines Tages bekommen nicht wenige von euch die Quittung, verlasst euch drauf! Wenn das eure Lieblinge erledigen, wird es für euch tödlich enden, also hofft darauf, dass es die heutige Opposition sein wird, die euch rechtsstaatlich zur Rechenschaft ziehen wird, dabei wird dann „nur“ lebenslänglich rauskommen.

    FUCK THE EU!!!!

    MERKEL IN DEN KNAST!!!!

    DER DRECK MUSS WEG!!!

  30. Tja, da kann man hoffen, eine ähnliche
    Solidarität erfährt auch die Oma von
    nebenan, die unter der Hand selbstgemachte
    Marmelade anbietet, um ihre Rente
    aufzubessern.

  31. Die Nazis haben auch mit den Moslems paktiert,

    Gemessen an der tatsächlichen Relevanz und den Ausmaßen des Krieges war das eher marginal bzw. zu vernachlässigen, auch wenn das hier immer hoch gekocht wird.

    Israel selber paktiert ohne wenn und aber mit Moslems, wenn es meint, es diene seinen Interessen. Israels Antwort auf die Islamisierung Europas ist lediglich, solange deswegen dann die Juden in Europa endlich nach Israel auswandern, ist es uns recht. Die Europäer selber sind uns egal.

    Zusammengefasst: Das Argument ist hohl …

  32. Ich habe die israelische Siedlungspolitik immer für falsch gehalten.

    Doch als ich gestern diese Meldung hörte, wurde mir vieles klarer. Die Islamisierung Deutschlands gehört offenbar wirklich zum Konzept. Das kann kein Zufall sein, dass so etwas jetzt kommt.

  33. wir sind doch auch besetztes Gebiet, wie kann dann „Made in Germany“ auf die Waren geschrieben werden??

  34. # 37

    wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Tastatur in Ruhe lassen…

    1. haben über 100.000 moslemische Soldaten direkt am Kriegsgeschehen teilgenommen, ganze Länder auf dem Balkan kontrolliert und verwüstet, Zigtausende getötet

    2. standen die Moslems weltweit auf Seiten der Nazieees

  35. Die EU ist ein satanisches Monster. Es gönnt den Juden nicht ihr Land und den Völkern Europas nicht ihre Länder. Es möchte alles platt machen, was mit dem Volk Israel und mit dem Christentum zu tun hat.
    Es scheint fast so, als wäre den EU-Diktatoren und unseren Hochverrätern in Berlin völlig egal, wie es nach der Vernichtung des Christentums und des Judentums weitergeht, der Weg ist das Ziel!

  36. Diese islamischen U Boote sind überall. Mittlerweile nicht nur in Deutschland sondern auch schon in der EU angekommen.
    EU gleich mit Mist! Anstatt den Konflikt zu klären wird hier noch Öl ins Feuer gekippt.
    EU gleich Doof ! Jagt diese Sessefurzer zum Teufel, Es ging vorher auch ohne die EU ! Wenn nicht besser !

  37. Der israelische Geheimdienst sollte zum Dank einfach den Scharia-Gotteskriegern in Europa in paar ausgediente russische Kalaschnikow zukommen lassen.

    Es ist absehbar dass die Moslems sofort mit den Djschihad anfangen würden. Und wenn die Moslems hier ihren Tötungskult von Ungläubigen zelebrieren, dann wird das Merkel-Regime und auch die EU-Diktatur in wenigen Wochen Geschichte sein.

    Dann wird die einheimische Bevölkerung den Asylirrsinn stoppen, die EU auflösen und das Merkel-Regime in die Wüste schicken.

    🙂

  38. Jetzt interessiert es mich nur noch, woran ich die Waren aus arabischer Produktion erkenne, die ich dann natürlich nicht kaufen werde.

  39. OT
    Heute im MDR wurde über angebliche Asylanten-Mißhandlung im „Lager“ Hamburger Straße klargestellt, daß zuvor ein Asylant mit einem Stein den (irakisch-stämmigen Wachmann) ins Gesicht geschlagen haben und daraufhin die anderen Wachleute den Täter verfolgt und gestellt haben.
    Und nur diese „Jagdszenen“ haben andere Asylanten gefilmt und der Presse zugespielt, wonach es sofort Anzeigen gegen das Wachpersonal hagelte, denen jedoch keinerlei Pflicht- oder Menschenrechtsverletzungen nachzuweisen wären.
    Immerhin, auch beim MDR kommen neuerdings hin und wieder vernünftige Kommentare. Das Blatt scheint sich langsam zu wenden…

  40. Die linksextreme Politik der EU ist schon lange israelfeindlich. Man unterstützt die Feinde Israels finanziell und greift die israelische Politik ununterbrochen an. Der typische linke Antisemitismus.

  41. #43 Eduard
    Jetzt interessiert es mich nur noch, woran ich die Waren aus arabischer Produktion erkenne, die ich dann natürlich nicht kaufen werde.
    —————————————-
    Die Waren aus arabischer Produktion erkennen Sie daran, daß sie nicht existieren. Und Kamelkot, der einen ganz passablen Gartendünger abgeben würde, kann man nicht kennzeichnen.

    Die EU ergreift immer offener Partei für die Vernichtung von Israel, sie eilt ihrer Islamisierung vorraus. Und Israel ist immer freier, notwendige Entscheidungen, wie die massenhafte Ausweisung von Staatsfeinden und ihren Familien, ohne falsche Rücksichten auf die EU zu treffen.

  42. @ # 40,

    das Kompliment kann ich gerne zurückgeben und wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich habe von den Verhältnismäßigkeiten geschrieben.

    Und bei ca. 17,3 Mio Deutschen (es gibt Quellen, die behaupten, es waren sogar 20. Mio.), die in der Wehrmacht bis zum Schluss gedient haben

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrmacht

    und ca. 900000 Waffens-SSlern sind 100.000 Bosniaken und andere Moslems wahrlich keine Größe.

    Aber Hauptsache, man kann die Nazi-Keule umdrehen und die Welt ist wieder heil … Eines der Grundprobleme von pi und einer der Ursachen, warum hier das Niveau oftmals unterirdisch ist.

  43. Der neue Holocoust in Europa hat bereits begonnen und der neue Faschismus ist auf dem Vormarsch.
    Er hat bereits weite Teile der Freiheit, der Selbstbestimmung und die körperliche Unversehrtheit erfasst.
    Dieser neue Faschismus besteht auch wie damals aus ideologischen. Extremisten des extremen linken Spektrums diesmal jedoch mit Unterstützung des unberechenbaren Islam und in einer größeren Dimension in Form der EU.
    Wobei die EU in Form von Pseudodemokraten wie z.B. M.Schulz, Hollande, Juncker, Asselborn usw. die Richtung vorgibt und Deutschland mit seinen Rot-Grün-Linken ( zu denen man auch die Merkel-CDU zählen kann ) nur allzu gerne annimmt und so konsequent umsetzt. Alle wichtigen Schaltzentralen und Medienvorstände sind fest in der Hand der Rotfaschisten wie man unschwer an der Selbstbeweihräuchernden Propaganda sowie der Hetzkampagne gegenüber anderer Meinungen erkennen kann. Die wahren Hetzer sitzen in Berlin und in den Redaktionsstuben. Die Gesetze werden nur noch angewendet wenn es gegen politische Gegner geht, dann mit aller Konsequenz und auch unter Fadenscheinigen Begründungen zurechtgebogen.
    Außerdem hat sich eine Mediale Lynchlobby entwickelt welche nicht mehr nach Gesetzlichkeiten fragt sondern als reine Moralische Legitimierte existenzvernichtungsmaschine funktioniert. Beispiele gefällig ?
    Ein Busfahrer trägt ein falsches T-Shirt, Ein Autor sagt auf einer Demo einen wahren Satz. Ein Ladenbesitzer der die Einkaufsmethoden von Flüchtlingen kritisiert usw. Auch die Art der Berichterstattung, die Zusammenstellung des TV-Programms mit vielen Gutmenschlich eingeschobenen Einflüssen.
    Man kann noch soviel nennen, aber das wäre eher einen kompletten mehrteiligen Artikel Wert. Kurz gesagt: Unser Land und unsere Freiheit ist in höchster Gefahr. Zu viele schlafen noch oder lassen sich von Nebelkerze ruhig stellen. Zu wenige Erkennen die Gefahr.

  44. Und wieder ein Kreuz mit Haken….

    Es hätte mir etwas gefehlt, wenn ich nicht meine tägliche Dröhnung schon am Morgen erhalten hätte, ich Nazi…

  45. Zu #4 Iche „Entweder Waren aus besetzten Gebieten werden gekennzeichnet oder nicht – das gilt für alle. Ausschließlich israelische Waren aus den besetzten Gebieten zu kennzeichnen, IST ein Affront.“

    Die Linken, die `68 mit Palästinersertuch herumliefen, haben in Westeuropa die Macht übernommen.

    Auch wenn es nur eine hilflose Geste ist:
    Israelische Waren gehören künftig neben heimischen Erzeugnisse zu meinen bevorzugten Käufen.

  46. Boykotte sind immer unfair und nehmen ein ganzes Volk in Sippenhaft.

    Bitte PI aber die Chronologie historisch richtig berichten:

    Hitler wurde am 30.Januar 1933 zum Reichskanzler ernannt.

    In March 1933, the international critics, usually Jewish organizations, transformed their verbal protests into a worldwide, organized economic boycott against German goods. The Nazis in turn responded back with a boycott of their own, against all Jewish stores in Germany.

    Im März 1933 gab es Boykottaufrufe gegen deutsche Waren in den USA:

    Mass meetings

    The boycott started in March 1933 in both Europe and the US.[2] Sources claim it continued until the entry of the US into the war.[3]

    In a contentious four-hour meeting held at the Hotel Astor in New York City on March 20, 1933, 1,500 representatives of various Jewish organizations met to consider a proposal by the AJCongress to hold a protest meeting at Madison Square Garden on March 27, 1933, as an additional 1,000 people attempting to enter the meeting were held back by police. New York Supreme Court Justice Joseph M. Proskauer and James N. Rosenberg spoke out against a proposed boycott of German goods that had been introduced by J. George Freedman of the Jewish War Veterans.

    In a meeting held at the Hotel Knickerbocker on March 21 by the Jewish War Veterans of the United States of America, former congressman William W. Cohen advocated in support of a strict boycott of German goods, stating that „Any Jew buying one penny’s worth of merchandise made in Germany is a traitor to his people.“ The Jewish War Veterans planned a protest march in Manhattan from Cooper Square to New York City Hall, in which 20,000 would participate, including Jewish veterans in uniform, with no banners or placards allowed other than American and Jewish flags.

    24.3.1933 titelte der Londoner Daily Express
    JUDEA DECLARES WAR ON GERMANY. („Judäa erklärt Deutschland den Krieg“).
    Der Daily Express war in den 30ern eine der auflagenstärksten Zeitungen in England.

    The Nazis and some outside Germany saw the boycott as an act of aggression, with the British newspaper the Daily Express going so far as to use the headline: „Judea Declares War on Germany“.[2] Nazi officials countered the protests as slanders against the Nazis perpetrated by „Jews of German origin“, with Nazi Propaganda Minister Joseph Goebbels proclaiming that a series of „sharp countermeasures“ would be taken against the Jews of Germany in response to the protests of American Jews. Goebbels announced a one-day boycott of Jewish businesses in Germany of his own to commence on April 1, 1933 that would be aimed by Aryan Germans against Jewish-owned businesses, which would be lifted if anti-Nazi protests were suspended.[2] which was the German government’s first officially sanctioned anti-Jewish boycott. If the protests did not cease, Goebbels warned that „the boycott will be resumed… until German Jewry has been annihilated.“

    Ende 1932 gab es Massenarbeitslosigkeit und großes Elend in Deutschland.

    Die Boykottaufrufe gegen Juden in Deutschland „kauft nicht bei Juden“ begannen am 01.04.1933 und waren wohl eine REAKTION auf die Boykottaufrufe gegen deutsche Waren in USA, England und woanderst.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Anti-Nazi_boycott_of_1933

  47. #40 nairobi2020 (12. Nov 2015 09:10)

    2. standen die Moslems weltweit auf Seiten der Nazieees

    Das hing jedoch vor allem damit zusammen, daß die Araber mit Hilfe der Deutschen hofften, sich vom englischen Joch zu befreien, die in ihren Kolonien wahrlich nicht die Feinsten waren, während sich die ehemaligen Deutschen Kolonien inzwischen nach den Deutschen zurücksehnen.
    Auch wurden die muslimischen Divisionen im 2. WK gern gegen die anderen Muslime eingesetzt, weil die Deutschen eine eher ehrenvolle Kriegführung bevorzugten, was gegen Muslime von Nachteil war.
    (Quelle: mein Vater)

  48. @ #50 Mannemer72

    Da die Sieger unsere Geschichte neu geschrieben haben, wird das alles unter den Teppich gekehrt.

  49. Immer her mit der Kennzeichnung. Dann muss ich nicht mehr so lange suchen. Hmmm…diese tolle Tehina, dieses köstliche Shtuchim mit Sesam und erst das Dattel-Charosset. Wenn wegen dem Scheiß-Boykott mein Ben Ami Cabernet Sauvignon aber teurer als 20€ wird, dann werde ich richtig sauer!

  50. #48 ossi46

    „Und wieder ein Kreuz mit Haken….

    Es hätte mir etwas gefehlt, wenn ich nicht meine tägliche Dröhnung schon am Morgen erhalten hätte, ich Nazi…“

    Der Ferdinand, der Josef und der Ignaz fahren am Wochenende in die Großstadt, um in der Diskothek nach de Mädchscher zu gucke und die Kehlen anzufeuchten. An diesem Wochenende ist der Ignaz der Fahrer.

    Angekommen in dem Tanzschuppen bestellt sich der Ferdi ein Bier. Der Josef auch. Der Ignaz: „Ein Bier bitte!“ Empört stehen der Ferdi und der Seppl auf: „KEIN BIER FÜR DEN NAZI!“

  51. Israel ist das einzige Land das da im Nahen Osten etwas Vernünftiges produziert, weil die Moslems zu doof sind dafür. Wenn Kinder den ganzen Schultag mit lauter Koranauswendiglernen und „Kill the Jew“ unterichtet werden, bleiben sie ihr Leben lang dumm und können nichts.

  52. Wie sieht dann die ominöse Kennzeichnung aus? Ich meine, man braucht doch dann sicher einen richtigen „eye catcher“, wie man so schön sagt. Die EU könnte dann gleich auf ihre historischen Vorbilder zurückgreifen, dann wird es wieder ein gelber Davidstern.

  53. Wenn der Islam hinfällig geworden ist in den umstrittenen Gebieten(Judäa und Samaria) und Gaza werden auch die Sicherheitsanlagen hinfällig geworden sein;die andere Lösung hat schon Geert Wilders vorgeschlagen.

    https://www.youtube.com/watch?v=ILP9LSM1ep4

    Darüber hinaus werden die sogenannten „Palästinenser“ so oder so niemals einen lebensfähigen Staat schaffen werden können.(höchstens ein alimentiertes mafiotisches Gebilde).

  54. Aktuelle Telefonumfrage bei n-tv:

    Versagt die Regierung bei der Flüchtlingskrise?

    Ja: 97 Prozent

    Nein: 3 Prozent

    🙂 🙂 🙂

  55. Jaffa-Orangen und Sharon-Früchte aus Israel kaufe ich sehr gern. Zum einen schmecken sie super, zum anderen trete ich damit bildlich gesehen den SA-EU-Boykotteuren voll in den A….!

  56. Was soll das ganze Geschrei? Laßt sie doch alles kennzeichnen. Die Briten haben es doch auch schon einmal mit Made in Germany probiert und es wurde für Deutschland eine bis heute anhaltende Erfolgsgeschichte. Also, diese Waren kaufen und fertig.

  57. #52 Felixius

    Der linke, angereichert mit dem islamischen,
    das ist eine totalitäre Kernschmelze.

    Israel wird mit obsessiver Penetranz seit Jahren von deutschen propalästinensischen Medien gemobbt, von der SZ bis zum DLF, die es sich nicht nehmen lassen, alle Massnahmen der israelischen Armee gegen den arabischen Terror dem Terror gleichzusetzen und Israel als Aggressor hinzustellen, wenn es seine Grenzen schützt und Terrornester aushebt. Besonders der Sicherheitszaun, der den Araberterror eingedämmt hat, ist bei den deutschen grenzenlosen Terrorverstehern verpönt.

    Interviews mit israelischen Politikern oder Botschaftern wie Hadas-Handelsman oder Shimon Stein finden im Deutschlandfunk gewöhnlich im vorwurfsvollen moralgeschwollenen Verhörton statt; beliebt sind im Dhimmifunk auch jüdische Israelkritiker, die dem DLF bestätigen, dass «die Welt» (sprich der Diktatorenklub der UN oder die EU- Diktatur) die Politik Israels nicht mehr verstünden. (Als hätten sie das je getan. Die chronisch israelfeindliche Welt hat sich schon immer besser mit dem Friedensnobelpreisträger Arafat verstanden als mit den Verteidigern der Existenz Israels.)

    Heute morgen wieder im DLF – Interview mit Avi Ayalon, der zwar den Waren-Boykott nicht gutheisst, aber ansonsten nichts vom Vergleich mit «kauft nicht bei Juden» wissen will und auf der «israelkritischen» Welle des Dhimmifunk mitschwimmt, wo man den moslemischen Judenhass unterschlägt und vom islamischen Frieden träumt, den sich «die Welt» vom «palästinensischen Staat» erhofft. Von einem «Staat», dessen sog. «Väter» – von Terrorvater Arafat bis Holocaustleugner Abbas (der seine Diss über die «Holocaustlüge» schrieb) das Existenzrecht des jüdischen nie wirklich anerkannt haben.

    Unvergesslich ist mir noch als Prototyp des deutschen Israelbelehrers ein Prof. Hacke, wie der Name schon sagt, der den jüdischen Journalisten Daniel Dagan in einer TV-Runde anherrschte: Israel habe die Würrrrrde der Palästinenser zu respektieren, jawoll, die Würrrde der Terrorbrüder, die die Existenz Israels bekanntlich nicht respektieren. Dabei schaute er den Israeli so triumphierend an, wie neulich der unverwüstliche Blüm bei Maischberger sich in einem moralischen Entrüstungsanfall gegen den Gast aus der Slowakei, Sulik, in Positur setzte und ihm sein altersloses Strichmännchengesicht wacker entgegenhielt – wobei er dem Publikum sein Flachprofil darbot und prustete: «Ich will Ihnen mal was sagen! Das ist eine Unverschämtheit!» (Das war es, er ahnte nicht, wie)

    http://www.israelnetz.com/hintergrund/detailansicht/aktuell/netanjahu-hitler-der-mufti-und-der-holocaust-93755/

  58. #10 Templer:
    „Das ganze erinnert erschreckend an Aktionen unter den Nationalsozialisten wie:

    „Kauft nicht bei Juden““.

    Genau DAS ging mir durch den Kopp, als ich gestern von der ‚Kennzeichnungspflicht‘ gehört habe.
    Dieses „Kauft nicht bei Juden“ erwähnten ‚Omma‘ und ‚Oppa‘ immer, später kam es dann nochmal im Geschichtsunterricht – jeweils exemplarisch genannt für den Auftakt eines Völkermordes gigantischen Ausmaßes. Seitens derer, die diese Zeit miterlebten und seitens (damaliger) Lehrer wurde das noch so dargestellt, wie es war: Schlicht widerwärtig!

    Heutzutage soll man angeblich eine Variante dieses „Kauft nicht bei Juden“ auf die Produkte drucken!?
    Auch das ist nichts anderes als widerwärtig!
    (Und mit dem Ausdruck halte ich mich hier noch seeehr zurück).

    Was wirft man ausgerechnet hier in Deutschland, aber auch in EU-Brüssel den Israelis vor? Dass sie trotz mehrmaliger Überfälle seitens ihrer muselmanischen Nachbarn (der erste davon kaum dass die Gründung des Staates Israel vollzogen war) immer noch leben?
    Dass sie inmitten einer feindlich gesinnten Umgebung versuchen, auch künftig zu (über)leben?
    Dass sie als so ziemlich einzige in jener trostlosen Ecke funktionierende Gesellschafts-und Wirtschaftsstrukturen etabliert haben, wohingegen man sich in den meisten Nachbarstaaten damit beschäftigt, sich (traditionell) gegenseitig abzuschlachten und/oder (neuerdings) den Terror zu exportieren (womit man ja immerhin etwas exportiert)?

    Ja: Israelis mussten erkennen, von wem sie umgeben sind und entsprechend damit umgehen, um nicht auch noch in ihrem eigenen Land massenhaft ausgerottet zu werden. Und ja: Das ist manchmal mit unschönen Bildern verbunden (die natürlich von ‚unserer‘ Presse bis zum Erbrechen hochgebauscht und breitgetreten werden).
    Im Gegensatz dazu laden „Refugee welcome“-Protagonisten auf Staats- und Bürgerebene ihre Schlächter auch noch ausdrücklich massenhaft ein, ins Land zu kommen und hegen und pflegen sie, bis sie zunächst ökonomisch und dann mutmaßlich auch physisch ausbluten, damit ihre Hätschelkinder (nach ihrer eigenen Heimat) auch noch unsere in Schutt und Asche legen können, abgesehen von den bis dahin von uns für sie errichteten Moscheen.
    In den Augen dieser suizidgeilen Pseudo-Europäer sind überlebenswillige Juden natürlich der Inbegriff des Bösen, vor deren Produkte dringend zu warnen ist.

  59. Was für eine perfide Heuchelei!
    Auf der einen Seite bei jeder passenden und
    unpassenden Gelegenheit die Rassismus- und
    Nazikeule hervor holen, um dann zu propagieren:

    Kauft nicht bei Juden!

    Widerlich! Unwürdig! Skandalös! Ekelhaft!

  60. ja ja, die gute alte Nazikeule.

    Wenn man nicht weiter weiß, dann spielt man immer den kleinen Nazi-Ass aus dem Ärmel. Hilft jedes mal wenn Not am Mann ist.

    Immer schön Salz in die Wunde streuen, damit sich die deutschen auch ja schuldig fühlen.

    Noch in 1000 Jahren werdet ihr euch dafür rechtfertigen müssen.

  61. #58 Mannemer72 (12. Nov 2015 10:09)
    Richtig, so war die Reihenfolge, was heute gern unter den Tisch gekehrt wird.
    Infolge dieser Kriegserklärung sind einige Reaktionen nicht ganz unverständlich, zumal durch diesen Boykott das zarte Pflänzchen des eben wieder erwachenden deutschen Exportes um 10% senkte.

  62. Der Gemüsehändler aus dem Morgenland wird es eh nicht verkaufen, gesetzt dem Fall, er kann lesen und versteht die Zusammenhänge (ach nee, das Letztere regeln Andere für ihn) Dafür werde ich diese Sachen bei EDEKA und Co. jetzt erst recht kaufen! Wie schön, daß ich jetzt endlich Bescheid weiß!

  63. #76 Paxo

    „Immer schön Salz in die Wunde streuen, damit sich die deutschen auch ja schuldig fühlen.“

    (Schuld-)Onanie zerstört nach und nach das Rückenmark. Ohne gesundes Rückenmark ist der auf-RECHTE Gang unmöglich.

    Sicher leisten Guido Knopp, Friedman, SPIEGEL und TAZ einiges in Sachen 1933-1945-Kultismus. Am fleißigsten überhaupt bei der täglichen Produktion von entsprechenden Masturbationsvorlagen ist die islamkritische Szene, da können selbst Antifa und Indymedia nicht mithalten.

  64. Mannemer72: „Selber, selber“ lachen alle Kälber.

    Hitler hat weit vorher zum Boykott aufgerufen. Kennste „Mein Kampf“?

  65. #76 Paxo (12. Nov 2015 14:27)
    #79 Vielfaltspinsel (12. Nov 2015 15:15)

    Was für ein Quatsch! Es geht hier nicht um Schuldkult oder aufgesetztes Getue. Es geht um die knallharte Realität, dass ein Staat, nicht größer als Hessen, am Tag seiner Gründung fünf Kriegserklärungen bekam. Und von wem? Eine Lumpenallianz von den arabischen Staaten Ägypten, Syrien, Libanon, Jordanien und Irak. Aber die haben kräftig eins auf die Musel-Nuss bekommen. Große Klasse!

    Ich muss nur durch meinen Stadtbezirk gehen (Friedrichshain/Kreuzberg). Dann sehe ich, wer mir Heute den Krieg erklärt. Israel zeigt seit fast 70 Jahren wie es geht. Wer frech wird bekommt eins auf die Nase getupft. Und hier? Bauchpinseln für Invasoren verdammt noch mal. Ein Lichtblick in Mitten dieser Moh-Grube da unten und ihr fabuliert von Schuldkult. Nee!

    Der Boykott-Mist läuft übrigens schon seit zwei Jahren. Nun ratet mal, welche abartigen Subjekte in D die treibende Kraft waren und sind.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116467701/Ein-Aufruf-zum-Boykott-israelischer-Produkte.html

    „Schuld ist nicht Vererbbar.“
    Immanuel Kant

  66. #81 DFens

    „Was für ein Quatsch! Es geht hier nicht um Schuldkult oder aufgesetztes Getue.“

    Um was denn sonst?

    Gerade erst der Strang mit den Photographien mit Merkel und IHM (dem Leibhaftigen), jetzt marschiert die Islamkritik gleich wieder mit dem Hakenkreuz auf.

    Ein zwölfjähriger Schulbub begreift bereits, wie ein tägliches und stündliches Bombardement mit COKE-Reklamebildern wirkt.

    Nun, so laßt uns denn beten:

    „Hitler unser, der Du bist im Orkus, verflucht werde Dein Name, Dein Reich vergehe, Dein Wille sterbe, wie im Print, so auch im Fernsehen. Unser tägliches Brot gib uns heute, und erhalt uns unsere Schuld, wie auch wir nie vergeben unseren Vorfahren. Und führe uns nicht ins Vergessen, sondern erlöse uns nie von dem Übel. Denn Dein ist die Leich und die Haft und die Beplärrlichkeit, in Ewigkeit, Amen.“

    (Michael Klonovsky)

  67. @#75 FrauM

    Was für eine perfide Heuchelei!
    Auf der einen Seite bei jeder passenden und
    unpassenden Gelegenheit die Rassismus- und
    Nazikeule hervor holen, um dann zu propagieren:

    Kauft nicht bei Juden!

    Eigentlich eher Kauft nichts aus Palästina und Gaza da werden Zölle erhoben Israel ist mit der Eu in Zollunion.

  68. #83 Vielfaltspinsel (12. Nov 2015 16:30)
    „Jetzt marschiert die Islamkritik gleich wieder mit dem Hakenkreuz auf.“

    Sie sind mir vielleicht ein lustiger Malerpinsel. Wir hatten doch im Strang mit dem Leibhaftigen und der Leibhaftig-in eine so schöne Nacht zusammen. Ich werde die nicht so schnell vergessen. Ebenso vergesse ich auch etwas Anderes nicht. Glauben Sie mir, ich weiß, wer meine Feinde und wer meine Verbündeten sind.

  69. #85 DFens

    „Glauben Sie mir, ich weiß, wer meine Feinde und wer meine Verbündeten sind.“

    Nimmt man den Leibhaftigen als Verbündeten mit, kann einem nie etwas passieren. Sich eine Kippe im Restaurant anzünden. Gibt es dann Proteste kann man auf SEINEN Sauerstoff- und Gesundheitsfaschismus verweisen. So gewinnt man jeden Disput.

    Besonders gegen Gartennazis.

    https://www.youtube.com/watch?v=JWzCGel9n_4

  70. “Die politische Linie der EU ist es, dass die besetzten Gebiete nicht Teil des israelischen Hoheitsgebietes sind. Und deswegen kann kein Produkt von dort als ‘made in Israel’ gekennzeichnet werden“

    Ich mach mir die Welt, widdewidde wie sie mir gefällt…

  71. #86 Vielfaltspinsel (12. Nov 2015 17:12)

    Sie sind gut und Sie haben, selbstverständlich im Sinne der alten Orthographie, r e c h t. Teilweise! Darüber hinaus stelle ich fest, dass auch Sie über die Fähigkeit zu verfügen scheinen, die ich im Strang des Leibhaftigen um 01:55 Uhr erwähnte. Ein Naturell, ganz nach meinem Geschmack!

  72. #13 the.sprevan (12. Nov 2015 08:15)
    Zum Bild über dem Artikel:
    Die Kombination aus EU und Hakenkreuzfahne ist nicht passend.

    @ Wenn du dir das Bild genauer angesehen hättest, dann wäre dir aufgefallen das die NS Fahne mit der EU Fahne überklebt ist. Wenn man darunter schaut…..(Alter Wein in neuen Schläuchen.) 🙄

  73. Auf dem israelischen Nachrichtenportal 0404 hingegen wird schon von einem israelischen Supermarktbesitzer im Norden berichtet, der infolge der Entscheidung der EU beschlossen hat, alle in der EU hergestellten Produkte aus seinen Regalen zu entfernen. Auch arabische Produkte hat er entfernt, und auf Waren aus den Siedlungen vergibt er 20% Rabatt: “Hier verkaufen wir nur blau-weiße (israelische) Produkte und wir entschuldigen uns nicht!”, steht auf dem Zettel auf einem der Regale geschrieben.

    Nun ja, nicht umsonst steht schon in der Tora geschrieben, die Juden seien ein “halsstarriges Volk”… (5.Buch Moses, 9, 13)

    https://www.youtube.com/watch?v=PuBdH5SM-C4

    Juden sind nicht nur halsstarrig, sondern auch flexibel. Man wird einen Weg finden … 😉

  74. #88 DFens

    „Darüber hinaus stelle ich fest, dass auch Sie über die Fähigkeit zu verfügen scheinen, die ich im Strang des Leibhaftigen um 01:55 Uhr erwähnte.“

    Ihr schönes Bild mit der Kirche ist übrigens ganz vortrefflich, bedanke mich im Nachhinein.

    Mit der besonderen Teufelsmesse, um die es hier geht, ist das so eine Sache. Und ja: Ich kann ganz hervorragend ein Haus betreten, in dem gerade das Absurde Theater gegeben wird. Ich kann die Darbietung des Grotesken genießen. Ich kann mitunter auch zugleich zusehen bei dem Drama UND dabei mitspielen, sensibel und verantwortlich handeln, wenn es die Situation erfordert.

  75. “Deutsche Waren sind billig und schlecht.”

    Dieses Urteil fällte im Jahr 1876 der Preisrichter Franz Reuleaux auf der Weltausstellung in Philadelphia. Das Urteil führte dazu, dass deutsche Waren zunächst einen denkbar schlechten Ruf bekamen. Am 23. August 1887 beschloss das englische Parlament sogar einen Merchandise Marks Act, der vorschrieb, dass auf allen Waren das Herkunftsland unmissverständlich anzugeben sei. So wurde die Kennzeichnung “Made in Germany” für vermeintlich schlechte Importware aus Deutschland geboren!

    Das Urteil von Reuleaux löste in Deutschland jedoch eine enorme Qualitätsoffensive aus, so dass die Kennzeichnung „Made in Germany“ sehr bald zu einem Gütesiegel wurde. Die negativ gedachte Warenkennzeichnung bewirkte somit das genaue Gegenteil.

    Und genauso wird es auch für die Israelis kommen!

    Danke EU ! 🙂

    https://www.youtube.com/watch?v=WQzZk69P69E

Comments are closed.