slow_grenzeIst das die lang ersehnte Trendwende? Slowenien hat seine Ankündigung von Dienstag wahrgemacht und mit der Errichtung eines provisorischen Zauns an der kroatischen Grenze begonnen. Nach ungarischem Muster legten slowenische Soldaten am Mittwoch seit Morgengrauen dreilagige, etwa mannshohe Rollen Nato-Stacheldraht entlang der Grenze aus; die Arbeiten konzentrieren sich bislang auf einige wenige Feldabschnitte in der Nähe der südostslowenischen Grenzübergänge Brežice und Razkrižje, die an der Einmarschschneise Richtung Laibach bzw. Marburg an der Drau liegen.

(Von Falko Baumgartner)

Der slowenische Ministerpräsident Miro Cerar begründete die grenzsichernden Maßnahmen mit der Notwendigkeit, unkontrollierte Grenzverletzungen durch die „Flüchtlinge“ zu verhindern und den Strom der „Flüchtlinge“ auf die dafür vorgesehenen Grenzübergänge zu lenken. Ausdrücklich erklärte er, die slowenische Grenze weiterhin für die nach Norden weiterziehenden „Flüchtlinge“ offenzuhalten.

Unklarheit besteht bislang über die endgültige Länge und Gestalt des Zaunwerks. Angaben der österreichischen Presse zufolge hat Slowenien bislang rund 125 km Zaun bestellt, die Gesamtlänge der Grenze zum kroatischen Nachbarn beträgt aber 670 km – das 4,5fache der ungarisch-serbischen Grenze. Überdies führt der verwinkelte Grenzverlauf anders als in der pannonischen Tiefebene fast durchweg durch unwegsame Karstlandschaft. Ungarn benötigte in einem Kraftakt einen guten Monat, um die 150 km lange grüne Grenze zu Serbien mit Stacheldrahtrollen rudimentär abzusichern; der Bau des dahinter liegenden, eigentlichen Zauns dauerte deutlich länger. Den slowenischen Behörden dürfte nicht entgangen sein, daß die Rollen alleine gegen entschlossene Grenzbrecher nur einen marginalen Schutz geboten haben; deshalb kann man sicher davon ausgehen, daß die Laibacher Schlußplanung ebenfalls einen festen Maschendrahtzaun vorsieht. Alles andere wäre sinnlos und politisch das Risiko nicht wert.

Technisch stellt der slowenische Grenzzaun also eine Herausforderung dar, politisch hat sich der Wind aber seit dem heißen ungarischen Sommer deutlich gedreht. Während der ungarische Premierminister Viktor Orban sich in einem veritablen Einzelkämpferakt noch gegen die gesamte EU-Elite nebst den Besserwisser von der UNESCO durchsetzen mußte und dabei zum Haßobjekt der internationalen Migrationslobby und der deutschen Gutmenschen avancierte, haben die beiden sozialdemokratischen Bundeskanzler Merkel und Faymann bereits ihre Zustimmung zum slowenischen Schwesterbau signalisiert, sogar mit Zucker und Streusel darauf. Woher der plötzliche Stimmungswandel, waren Grenzzäune nicht eben noch total „nazi“ und voll „KZ“, wie der österreichische Kanzler noch im September lauthals schallte?

Cerar und sein kroatischer Amtskollege sind indes bemüht, die Bedeutung des Zauns herunterzuspielen; das ist staatsmännisch klug, denn Orbans Ankündigung löste seinerzeit Torschlußpanik bei den „Flüchtlingen“ aus und verstärkte zunächst sogar noch den Zustrom. Seitdem aber Selfie-Angie in einer ebenso einsamen wie fatalen Fehlentscheidung den roten Teppich bis in den letzten muselmanischen Weiler ausgerollt hat, brummt die Balkanroute mit täglich 5.000-10.000 Wirtschaftsimmigranten, die hoffnungsfroh Auto, Haus und blonden Beutefrauen entgegen marschieren, ohnehin an der logistischen Obergrenze.

Was bedeutet der Zaun für den weiteren Verlauf der Immivasion? Zunächst einmal beweisen Ungarn und Slowenien, daß der Nationalstaat nach wie vor die einzige europäische Instanz ist, die in einer echten Krise zu entschlossenem und zielführendem Handeln in der Lage ist. Das hat ganz erhebliche Implikationen für Europas Zukunftsgestaltung, denn es ist ja eben dieser Nationalstaat, den eine weite Regenbogenkoalition aus Eurokraten, Wirtschaftsglobalisten, linken Internationalisten, Amtskirchenchristen und Multikulturalisten abschaffen möchte. Und zwar im Falle zumindest einiger dieser Gruppen bevorzugt durch eine alleszersetzende, ungehemmte Masseneinwanderung aus der Dritten Welt.

Umgekehrt dokumentiert die Grenzsicherung das völlige Scheitern der multilateralen Politik Merkels. Merkel hat von Anfang an auf das falsche Pferd gesetzt und das mit einer stupenden Lernresistenz. Anstatt die Zugfaktoren durch innenpolitische Maßnahmen systematisch herunterzufahren, ist sie dem Widerstand der SPD und der willkommensbesoffenen Medienmacht ausgewichen und hat sich in eine verzweifelte Shuttle- und Gipfeldiplomatie auf der EU-Ebene verstrickt. Diese war jedoch von vornherein aussichtslos, weil sie gegen die nationalen Interessen der Osteuropäer und Türken verstößt, die eben nicht an der Art von Multikulti-Machbarkeitswahn und Geschichtskompensationskomplex leiden, die Bunt- und Doofdeutschland wie ein Parasit im Hirn zur orgiastischen Selbstaufgabe verleiten. Dass der neue deutsche Willkommens- und Humanitärtotalitarismus so verblendet ist, dass seine führenden Protagonisten nicht einmal mehr kapieren, wie intakte Nationalstaaten mit intaktem Selbstwertgefühl ticken, was Deutschland ja selbst einmal war, macht angst und bange; wir haben es hier zum dritten Mal in der jüngeren deutschen Geschichte mit echten Überzeugungstätern zu tun.

Man muß sich das vor Augen halten: das winzige Slowenien, kaum größer als Hamburg, rettet das riesige, aber spatzenhirnige Merkel-Deutschland aus der Klemme, das sich wegen seiner moralinen Multikulti-Inhibitoren nicht traut, seine Kraft für die eigenen Interessen und die aller Europäer einzusetzen. Wieder sind wir wie 1989 einem osteuropäischen Land zu tiefem Dank verpflichtet. Wir haben zwar die Macht, aber nicht den Willen und die Einsicht zu führen.

Orban ist jetzt vollends aus der Schußlinie, seine inspirierende Einzelleistung hat die Blaupause für das weitere Vorgehen geliefert. Was jetzt hoffentlich folgen wird, ist die Kettenreaktion entlang der Schengener Außengrenze, auf die wir Europäer lange warten mußten. Budapest, das sich bestätigt fühlen darf, wird mit Sicherheit seine Linie konsequent fortsetzen und gegen den Protest Bukarests, einem der zahlreichen Pharisäer entlang der Balkanroute, auch einen Zaun an der rumänischen Grenze hochziehen. Ein Blick auf die Karte verrät: Damit läge der Ball im Feld der beiden Visegrad-Staaten Slowakei und Polen, die von Anfang an der nüchternen ungarischen Realpolitik deutlich näherstanden als den gemeingefährlichen deutsch-französischen Luftschlössern. Die Grenze der Slowakei zur Ukraine beträgt nur 100 km. Auch wenn ein Großteil durch das unwegige Karpatengebirge führt, sollte eine relativ rasche Grenzsicherung möglich sein. Polen hat dagegen eine sehr lange Ostgrenze, von den Karpatenbogen bis zur Ostsee über 1100 km lang. Technisch und finanziell wäre auch das kein besonderes Problem – Zäune sind ausgesprochene Niedrigtechnologie – aber wäre auch der politische Wille vorhanden? Nach dem Wahlsieg der Partei des Hardliners und Ultrapolen Jaroslaw Kaczynski darf man optimistisch sein, daß auch Warschau keine Zeit mit dem Bau einer Grenzbarriere verlieren würde, wenn das erforderlich werden wird.

Im Ergebnis hätte Schengen-Europa so eine gesicherte, befestigte Außengrenze gen Osten in vielleicht 12-24 Monaten errichtet. Die Verfolgung von nationalen Eigeninteressen würde gleichsam wie bei Adam Smiths „unsichtbarer Hand“ dem allgemeinen Besten dienen. Ist das zu einfach gedacht für die an schwerfällige, bürokratische und ineffektive Lösungen gewöhnte Brüsseler Gipfeldiplomatie? Staaten, die außen vorbleiben, riskieren den Rückstau an Wirtschaftsimmigranten selbst beherbergen zu müssen. Deswegen ist es wahrscheinlich, daß sich der Dominoeffekt auch die Balkanroute gen Süden fortsetzt, vermutlich sogar noch rascher als nach Nordosten. In Kroatien hat der amtierende sozialistische Ministerpräsident schon zu Protokoll gegeben, daß das Land auf keinen Fall die von der EU gewünschten Hotspots einrichten werde; zu sehr ist man sich in Zagreb der Gefahr bewußt, die Immivasoren dauerhaft im Land bewirtschaften zu müssen. Ist der Prozess der aktiven Grenzsicherung erst einmal in Gang gesetzt, so gilt das Prinzip der „Reise nach Jerusalem“ – wer am längsten mit dem Bau eines Grenzzauns zögert, ist der sichere Verlierer.

Die Balkanroute wäre so gesichert, zur See muß Europa analog verfahren und die australische Politik der Bootsabweisung übernehmen. Nur unter der Bedingung, daß die Schengener Außengrenzen konsequent gegen illegale Infiltration gesichert und befestigt werden, hat der Verzicht auf Binnengrenzen in Europa eine Zukunft. Mehr noch: Jede andere Politik als eine rigorose Grenzsicherung nach allen Seiten hin wird im Jahrhundert der globalen Völkerwanderungen Europas sicheren Niedergang als eigenständige Zivilisation bedeuten. Ab jetzt heißt es, wollen wir eine Zukunft für uns und unsere Kinder haben, müssen wir wieder zu verteidigen lernen, was uns gehört.

image_pdfimage_print

 

111 KOMMENTARE

  1. Die Wahlen in der Türkei sind beendet, nun geht’s ans Aufräumen, Flüchtlinge werden abgeschoben in Richtung EU. Wie sollen EU-Außengrenzen geschützt werden, wenn diese selbst am Hungertuch nagen. Wenn Brüssel glaubt die Balkanländer durch Streichung von EU-Geldern zu erpressen, liegt falsch. Diese Länder werden sich langfristig nach Russland orientieren. Europa ist gescheitert. Die deutsche Regierung hat einen großen Anteil geleistet mit seinen Willkommensgrüßen und deren Kanzlerselfie die in den Flüchtlingslagern verteilt wurden. Der Afrikagipfel ist eine Fass M. Schulz SPD ist keine Macher sondern ein Dummquatscher. Die Afrikanischen Staaten stellen Forderungen an die EU, anstatt selbst aus der Krise zu kommen. Nein die Obersten lassen sich von Europe aushalten und ihren Lebensstandard bezahlen. Europa liegt in sterben!
    Also ihr Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer seit aufgefordert mit den Füssen gegen die amtierenden Kommunalpolitiken (Grüne/SPD) abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 122 Tage. Macht euch Notizen in den Kalender 2016!
    http://www.koppbackend.de/index.html;jsessionid=6937C1A7064543302889A1572BB9C127

  2. Schweden, die humanitäre Großmacht, die einst unbegrenzt Mohammedaner aufnehmen wollte, ist nun an die Belastungsgrenze gelangt und macht dicht mit der Folge des Rückstaus in Merkelland. Dadurch verschärft sich die Situation im ehemaligen Deutschland.

    Zeit zum Handeln, CDU!!!!

    Gibt es noch CDU-MännerInnen mit Eiern, die den Krenz machen könnten?

    http://www.derwesten.de/politik/wer-hat-in-der-union-mit-angela-merkel-eine-rechnung-offen-id11277647.html#plx1312492777

    Wer hat in der Union mit Angela Merkel eine Rechnung offen?

    In der Flüchtlingskrise bekommt die Kanzlerin Widerstand aus den eigenen Reihen – besonders von Männern, die sie einmal enttäuscht hat.

  3. Rettet das kleine Slowenien Europa?

    Nein! Auf keinem Fall!

    Slowenien macht den Zaun ja nur um das Einsickern von islamischen Invasoren über eine grüne Grenze zu verhindern. Damit sollen die Flüchtlingsströme nur kanalisiert werden.

    Und der Zaun ist eine gute Waffe gegen unsere irre Kanzlerin. Da ist die Raute des Schreckens erpressbar. Slowenien hat von der Türkei gelernt. Wie Erdogan kann Slowenien jederzeit die Grenze schließen oder auch sofort wieder öffnen.

    Das garantiert Milliardenzahlungen von deutschen Steuergelder über den EU-Topf. Da die Slowenien nur die Invasoren durchwinken kann man da Merkel richtig abzocken.

    Eine extrem intelligente Schachzug von Slowenien. Die Kosten des Zaunes sind in wenigen Tagen wieder drin und man kann Merkel am Nasenring durch die Manege ziehen.

    🙂

  4. Danke an die Osteuropäischen Länder
    Ihr rettet Europa

    Was uns erwartet steht heute in der Hannoverschen HAZ
    Drei Interessante Infos über die Flüchtlinge
    Hannover hat bis Ende Januar mit 7000 Flüchtlingen gerechnet
    ( + 3700 zum Stand heute)
    Mit ca. 175 Millionen ( + 45 Mio vom Land/Staat) ist der Posten Flüchtlinge der größte . Das sind in Summe 10% des Haushaltes der Stadt
    Neueste Prognosen zeigen das mind. 800 !! im Monat kommen werden
    D.h. Zusätzlich 10.000!!! Flüchtlinge

    2. Es wird gerade ein containerdorf für 96 Flüchtlinge gebaut
    Kosten alleine hier 4,5 Millionen
    Baut man dieses für die erwarteten zusätzlichen 10.000 Flüchtlinge, dann
    Wären das mal eben 450 Millionen!!!!!
    Das ohne auch nur irgend welche anderen Kosten zu begleichen
    Anders gerechnet. Die bislang geplanten 7000 Flüchtlinge kosten 30.000 je Person. Das wären 210 Mio + 300.000 Mio für die zusätzlichen 10.0000
    Schlappe 510 Millionen
    Die Kosten sind inkl. Baumaßnahmen

    Das bei der Pleitesradt. Viel Spaß 🙂

    3. Massenschlägerei in Flüchtlingscamp
    Weil sich 2 Familien nicht einigen konnten ob Nachts das Licht an oder aus soll, kam es zur Massenschlägerei. Eine der Familien müsse in ein anderes Heim verlegt werden. Aufgrund der Größe der einen Familie mussten die Johaniter 2 mal fahren
    Im Anschluss kam es zu einer Spontandemo von 100 Asylanten

  5. die Slovenien macht zwar einen Zaun,aber die lassen sicher eine Lücke frei,damit die Invasoren die Merkel beriechern,sonst alle bleiben in Croatien-trotzdem kommen alle nach uns

  6. Denen steckt der Jugoslawienkrieg – wenn auch nur in der Nachbarschaft betroffen – noch in den Knochen. Die wissen was es bedeuten kann, wenn Horden von ungebildete, primitive Moslems neues Land begehren.

  7. Quatsch!
    Die Invasoren werden jetzt einen kleinen Umweg um Slowenien machen und am Ende trotzdem alle Hartz-4 in Deutschland erhalten.
    Mutti Merkel und die linksgrüne Blase werden entzückt sein.
    Der „Mittelstand“ und die Rentner müssen dafür büßen! 🙁

  8. -Ungarn hat einen Zaun gestellt
    -Slowenien stellt gerade einen Zaun
    -Dänemark hat vor Wochen ein Grenzregime eingeführt
    -Schweden führt heute ein Grenzregime ein
    -Norwegen überlegt ein Grenzregime einzuführen

    -Polen, Estland, Lettland, Litauen, Tschechien u.a. nehmen keine mohammedanische ‚Flüchtlinge‘ auf und wenn dann in homöopathischen Dosen
    -England nimmt bis 2020 max. 20.000 handverlesene ‚Flüchtlinge‘ auf

    Was macht Deutschland? Deutschland setzt hinter dem Rücken des Kanzlers das Dablinverfahren wieder in Gang, schiebt keinen ‚Flüchtling‘ ab und bereitet sich mental auf weitere ‚Flüchtlingsmassen‘ in Millionenstärke vor …

  9. Schrecklich!

    Kein Zutritt für Flüchtlinge: Disko-Betreiber werden als Nazis beschimpft und bitten um Rat

    Kein Zutritt für Flüchtlinge: Der Club „Brucklyn“ in Bad Tölz hat Asylbewerbern den Zutritt verwehrt. Es war eine bewusste Entscheidung nach Beschwerden anderer Gäste. Nun werden die Betreiber als „Nazi-Schweine“ beschimpft – und fragen im Internet nach Rat.

    http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/zutritt-fluechtlinge-disko-betreiber-nazis-beschimpft-bitten-rat-31121740

  10. #8 notar959 (12. Nov 2015 08:50)

    Was macht Deutschland? Deutschland setzt hinter dem Rücken des Kanzlers das Dablinverfahren wieder in Gang, schiebt keinen ‚Flüchtling‘ ab und bereitet sich mental auf weitere ‚Flüchtlingsmassen‘ in Millionenstärke vor …

    Hierzu auch:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlingskrise-wolfgang-schaeuble-sieht-lawine-auf-europa-zukommen/12576440.html

    Wolfgang Schäuble sieht „Lawine“ auf Europa zukommen

    Die Zuwanderung durch Flüchtlinge kann sich nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble noch ausweiten

  11. Zunächst einmal beweisen Ungarn und Slowenien, daß der Nationalstaat nach wie vor die einzige europäische Instanz ist, die in einer echten Krise zu entschlossenem und zielführendem Handeln in der Lage ist (…) denn es ist ja eben dieser Nationalstaat, den eine weite Regenbogenkoalition aus Eurokraten, Wirtschaftsglobalisten, linken Internationalisten, Amtskirchenchristen und Multikulturalisten abschaffen möchte.

    Ganz genau. Deshalb dreht Gollum gerade durch. Auf einer Veranstaltung des „Centrums für Europäische Politik“ betete er gestern abend wieder das Mantra der zwingenden Zerstörung der Nationalstaaten runter. Welt-Ticker:

    20:48 (…) Den Druck der Migration könne Europa nur gemeinsam lösen. „Oder es kann ziemlich schlecht für uns alle werden.“ Deutschland könne das Problem nicht allen lösen, auch nicht mit Kontrollen an den Binnengrenzen. Im Zuge der europäischen Integration rechnet Schäuble langfristig mit der Aufgabe nationaler Zuständigkeiten. „Im Augenblick ist es eher eine Rückwärtsbewegung.“ Er sei aber überzeugt, dass sich auf lange Sicht der Prozess fortsetze, dass die Nationalstaaten ihr Regelungsmonopol verlieren. „Der Nationalstaat kann diese großen Fragen nicht mehr lösen“, sagte Schäuble mit Blick auf die Regulierung von Internet und Finanzmärkten sowie die Steuerpolitik.

    Aber hallo! Und wie er das kann!

  12. Meine Hochachtung gilt Ländern wie Slowenien, Tschechien, Ungarn, Polen und deren patriotischen Politikern.

    Hier in Deutschland wurde in allen Bereichen das Unterste zuoberst gekehrt.

    Deutschland, im Moment lacht die Welt über deine „Eliten der Dummheit“.

    Und diese „Eliten“ wollen natürlich für weiteren „gleichgesinnten Nachschub“ sorgen,
    deshalb die Frühsexualisierung, deshalb das Herabsenken der Bildungsstandards!!!

  13. Slowenien kann „Europa“ kaum allein mit Ungarn retten.

    240 Millionen Menschen darauf, dass Merkels grüne Hitler-Träume ein Ende finden.

    Sie hat das Ding, mit Hilfe der Grünen, in Gang gesetzt. Und sie hat es offenbar äußerst bewusst getan.

  14. #3 Templer (12. Nov 2015 08:45)

    Rettet das kleine Slowenien Europa?

    Nein! Auf keinem Fall!

    Ich gebe Ihnen völlig recht, dieses kleine Volk der Schlawiner hat dazu gar nicht die Masse. Die Möglichkieten, die sich hierdurch ergeben, sind jedoch strategisch gut. Diese wurden ja auch schon angesprochen. Das ist der Fehler in der Denkweise unseres Volkes, dass uns ein anderer retten soll. Blos selbst nichts tun. Aber da ist niemand, der einen anderen rettet. Den Slowenen geht es auch nur ums eigene Überleben, was verständlich ist. Die Rettung muss aus uns kommen, wie immer sie beginnt, sie muss mit einer Abstimmung des Deutschen Volkes zu einer Deutschen Verfassung enden! Die Demokratie hat doch schon lange verloren. Wir müssen aber jetzt die Post-Demokratie loswerden.

  15. OT

    Netanjahu: Europa sollte sich schämen! „Kauft nicht bei Juden“

    Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die EU-Kennzeichnungspflicht für Siedlerprodukte hart verurteilt. «Die Kennzeichnung von Produkten des jüdischen Staats durch die Europäische Union weckt dunkle Erinnerungen», sagte Netanjahu am Mittwoch in Jerusalem. «Europa sollte sich schämen.» Der Schritt diene weder dem Frieden noch der Gerechtigkeit, so der Regierungschef. Für Mittwochabend hatte das Außenministerium EU-Botschafter Lars Faaborg-Andersen einbestellt.

    http://www.kath.net/news/52835

  16. #10 Eurabier (12. Nov 2015 08:52)

    Schäubles feuchter Traum ist tatsächlich, daß die 3-Welt-Invasion Europas Staaten zusammenbrechen läßt und endlich den grenzen- und staatenlosen Brei der EUdSSR herbeibeschleunigt. In dem er selbstverständlich Teil des Politbüros ist.

  17. „Ich würde de Maizière vor die Tür setzen“
    Grünen-Vorsitzende Simone Peter verteidigt bei Anne Will die Kanzlerin und empfiehlt ihr den Rauswurf des Innenministers. Ein Journalist sieht Anzeichen einer Torschlusspanik unter den Flüchtlingen.
    Da ist noch so eine, Peter ich darf hier nicht schreiben was ich mit dir machen würde. Aber eines ist sicher ein Rauswurf wäre wie ein Wellness Urlaub. Glaubs mir.!

    Wo holen wir nur all die schwachsinnigen her ?

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/ich-w%c3%bcrde-de-maizi%c3%a8re-vor-die-t%c3%bcr-setzen/ar-BBmUrLT?li=AAaxdRI&ocid=LENDHP

  18. Mehr davon, viel, viel mehr!!!!!!!!

    Zum Glück wird nicht ganz Europa von Vollidioten regiert.

    GRENZEN ZU!!!!!!!!!

  19. Es gibt ja eigentlich zwei offene Flanken für Europa (Deutschland).

    Eine von Nahost über Griechenland nach Deutschland und die andere von Nordafrika(Libyen) über Italien nach Deutschland.

    Ich halte letztere für die gefährlichere und für Europa (Deutschland) kaum zu verteidigen.
    Wenn erst die Afrikaner aus dem Sudan, Tschad oder Mali ins marschieren kommen, dann war alles das was wir in Spielberg sahen, der reinste Kindergeburtstag.

    Ist schon mal jemanden aufgefallen, dass es seit vielen Wochen überhaupt keine Bilder mehr von den Booten mit hunderten Afrikanern gibt, welche von unserer Marine brav nach Italien geschippert werden?

    Man sendet keine Bilder dieser Route mehr und hofft, damit den Marsch der Afrikaner zu verhindern. Eine Strategie wie bei Hanni und Nanni…

  20. Die Häfen und Strände wären sehr viel einfacher zu beherrschen! Stattdessen bauen sie jetzt Zäune durch Europa…

    Welche Rolle spielen eigentlich die Fähren, die das Zeug massenhaft nach Griechenland reinschaufeln? Die gehören an die Kette gelegt.

  21. Hier im Rheinland in einer kleinen Stadt im Düsseldorfer Umfeld war folgendes am Montag zu lesen:

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/willich/heyes-gemeinsam-schaffen-wir-das-aid-1.5549361

    „““Weil trotz vieler Anfragen kein Bürger sein Grundstück an die Stadt verkaufen wolle, seien städtische Grundstücke ausgewählt worden: Standorte sind am Rubensweg/ Schiefbahner Dreieck (Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohnungen für circa 80 Menschen), insgesamt neun Reihenhäuser an der Fontane-Straße (80 Menschen), drei Reihenhäuser und zwei Doppelhaushälften am Bruch (45 Menschen) und zwei Mehrfamilienhäuser am Niersweg für 160 Menschen.“““

    Wie mir ein Bekannter der Vorort wohnt berichtete, geht die Stadt von mindestens 25 Migranten pro Woche in den nächsten Monaten aus. Aktuell hat die Stadt Willich so um die 450 Migranten in einem alten Krankenhaus untergebracht!

  22. Achtung ! Achtung !
    Bitte nur lesen wenn sie ganz starke Nerven haben.
    Nach dem lesen war meine Krawatte geplatzt.
    Soviel Dummheit auf einem Fleck ist mir nicht über den Weg gelaufen. Das passiert wenn Hirne krank sind und ihnen die Möglichkeit gegeben wird, wie in diesem Fall, was zu schreiben. Ich denke wir machen genug. Wir putzen sogar ihre Toiletten. Da können sie viel über Kultur lernen. Das sollten sie mal machen und das schreiben seinlassen. Schwachmatt.

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/was-wir-den-fl%c3%bcchtlingen-jetzt-wirklich-bieten-sollten/ar-CCgcmn?li=AAaxdRI&ocid=LENDHP

  23. Heilbronn: Marihuana-Handel in Unterkunft
    „Ein 23 Jahre alter Mann soll zwischen Januar und November von einer Asylunterkunft in Künzelsau aus einen schwunghaften Handel mit Marihuana betrieben haben. Ermittlungen der Kripo legen nahe, dass er an mehrere Kunden täglich kleinere Mengen verkaufte. Unter den Käufern sollen auch regelmäßig Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren gewesen sein. Teilweise soll der Mann Jugendliche auf der Straße angesprochen und die Droge zunächst kostenlos zum Mitrauchen angeboten haben. Der Tatverdächtige wurde am 04.11.2015 festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3169970

    Suhl: Illegale beklagen Zustände
    „(…)Auf dem Friedberg behagte es Moner Al Kadri offensichtlich gar nicht. Er machte Fotos von der Einrichtung, in der zwischen 1200 und 1800 Menschen untergebracht sind. Man erkennt Schmutz an den Wänden und Wasser auf dem Boden. Al Kadri prangert das und auch die medizinische Versorgung an. „Meine Frau weint jeden Tag“, sagte er – und: „Es ist hier wie im Gefängnis.“ Eine junge amerikanische Journalistin zitiert ihn mit diesen Worten in ihrem Bericht, den sie im Internet veröffentlichte. Andere Vorwürfe, die Al Kadri sowie andere Flüchtlinge erhoben, könnten schon bald die Staatsanwaltschaft Erfurt beschäftigen, die für die Bekämpfung der Korruption in Thüringen verantwortlich ist. Mitarbeiter der Einrichtung in Suhl hätten Bewohner des Heimes bevorzugt behandelt, wenn diese bereit gewesen wären, dafür zu zahlen, heißt es. Sogar Sozialarbeiter, die in der Suhler Einrichtung tätig sind, hätten zu Flüchtlingen dem Sinne nach folgendes gesagt: Ihr könnt Suhl nicht verlassen, wenn ihr nicht zahlt. Solches sei ihm berichtet worden, erklärt Martin Arnold vom Thüringer Flüchtlingsrat. „Die Beweislage ist allerdings dünn. Wir haben noch keine Beweise.“ Im zuständigen Ressort von Migrationsminister Lauinger (Grüne) ist man bestrebt, die behaupteten Missstände rasch überprüfen zu lassen. „Derzeit ist vieles im Nebulösen“, sagte Sprecher Will. Ob Moner Al Kadri zur Aufklärung beitragen kann, ist ungewiss. Gemeinsam mit seiner Frau ist er vor zwei Wochen verschwunden. Auch Zaytouna ist wohl weg.“ http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Fluechtlinge-beklagen-Zustaende-in-Suhler-Unterkunft-934713358

  24. Diese Zeit gehört wohl zu den dunkelsten Zeiten unseres Lebens.

    Manchmal habe ich den Eindruck, dass die 68-er (ca. 45-Jahrgänge) die Babyboomer vernichten wollen. Als wenn Muslims im dt. Sozialsystem dazu beitragen würden, die fürstlichen Pensionen der greisen Berufslinken zu stemmen!

    Irrwitz.

    #23 BadReligion2.0:
    Auch System dahinter. Warum sollten die Deutschen ihre Häuser verkaufen! Die sind wegen der Dauer-Euro-Krise gerade frisch renoviert. Und die „Flüchtlinge“ stauen ja überall in Deutschland. Die Immobilienpreise sinken dadurch wieder. Eine Flucht ins Ausland wäre mit Verlust verbunden.

  25. #19 UAW244 (12. Nov 2015 09:04)

    Ist schon mal jemanden aufgefallen, dass es seit vielen Wochen überhaupt keine Bilder mehr von den Booten mit hunderten Afrikanern gibt, welche von unserer Marine brav nach Italien geschippert werden?

    Ja, das war überdeutlich, daß man das verschweigen wollte. Jetzt, anläßlich des Afrika-Gipfels auf Malta, zeigt man die Negerhorden wieder, weil die EUdSSR gerade Milliarden in Afrika versenkt – wie bereits seit Jahrzehnten-, „um die Lage vor Ort zu verbessern, damit die Migranten zu Hause bleiben“.

    Der Witz in Tüten. Die Milliarden werden von den korrupten Regierungen kalt lächelnd eingesackt und sie werden weiter ihr ununterbrochen erzeugtes menschliches Kanonenfutter, ihren abartigen, brutalen Männerüberschuß nach Europa schicken, während sie weitere Milliarden als „Hilfe“ aus Europa absaugen. Erpressung ist das. Und die Asylwachtel vorneweg:

    Bei allen Bekenntnissen zum Kampf gegen Menschenschmuggel dürfte die Erklärung – eine Konzession an die afrikanischen Teilnehmer – auch klarstellen, dass eine Festung Europa nicht die Antwort auf den Migrationsdruck sei. Ziel sei ein „kameradschaftliches Verhältnis“ zwischen Europa und Afrika, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor Beginn des Gipfels.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/eu-afrika-gipfel-knoten-der-freundschaft-13907296.html

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/debatte-ueber-fluechtlingskrise-auf-eu-afrika-gipfel-13904856.html

  26. Slowenien war schon viele Male durch die Jahrhudnerte Bollwerk gegen und Mit-Hauptleidtrageende wegen der islamen Ideologie.

    OT: Meinungsumfrageergebnisse in Österreich/ Privatsender Puls 4: Vertrauen in die Ärzteschaft 85 %, Vertrauen in die Polizei
    82 % …… Vertrauen in die Politik 17 %

    WIR HABEN DEFINTIV EINEN ZUSTAND VON ANTI-DEMOKRATIE ..

    Das Parteistaatssystem scheitert – wie schon so viele Male und damals weitgehend unbemerkt – zuvor ….

    Offensichtlich ist das Gros der Bevölkerung nicht dem Adlerkult zugetan !

    Offensichtlich wird noch Mut und Denken gebraucht zu realisieren, dass die beste Form eines Staats erst dann gewonnen sein wird, wenn die Direktwahl aus der Bevölkerung die in Liebe und liebend gereiften LEBENSWEISESTEN in die Gremien der Lenkung des Staats bringt.

    Vorher ist alles – insbesondere unter Adlerkultlern – nur der Schein von „Wir sind für die Bevölkerung“.

    Sie sind …. vor allem und fast immer: FÜR SICH !

    …. und ihresgleichen !

    Genau deswegen kommt dieser Umfragewert in Bezug auf die Politik zustande !

    Im Gespräch fragte die Moderatorin der Puls 4 Sendung die Dame mit welcher sie diese Umfrage besprach: „Und wir Journalisten ?“ …. und die Dame antwortete sinngemäß, dass „wir“ nicht erfaßt seien und sehr aufrichtig so in der Art wie, `da haben wir noch mal Glück gehabt.`

    Ist schon klar — meist sind Journalisten verkappte Adlerkultler — Systemschreiberlinge und -innen der dunklen Macht des Okkulten.

    ,,, des Okkulten in dessen Zentrum der Islam den meisten Platz einnimmt.

  27. #21 Hausmaus (12. Nov 2015 09:05)
    Welche Rolle spielen eigentlich die Fähren, die das Zeug massenhaft nach Griechenland reinschaufeln? Die gehören an die Kette gelegt.
    ++++
    Von wegen an die Kette legen!
    Die griechischen Fähren brauchen jedenfalls keine Steuern zu bezahlen.
    Das übernimmt freudigst der Deutsche Michel Dank Frau Merkel!

  28. NEIN!! Europa ist nicht mehr zu retten.
    Um dem Spuck ein schnelles Ende zu bereiten müssten noch viel mehr Horden solcher Invasoren kommen.
    Unsere Politikergarde ist auch nicht mehr zu retten, da weiß die rechte nicht was die linke Hand tut. Ein Tollhaus sozusagen.

    Schade um das schöne Deutschland.

    MERKEL MUSS WEG.
    DIE REGIERUNG MUSS WEG.
    RAUS AUS DER EU.
    ES LEBE DIE AFD.
    ES LEBE PEGIDA.

  29. #14 Freya- (12. Nov 2015 08:55)

    Die machen das, was die Muslimbruderschaft-Zauselbärte wollen. Die Hamas gehört auch zur Muslimbruderschaft.

    Ein Grenzzaun wird nicht ausreichen. Da braucht man auch einige Panzer. 😉

  30. OT Bad Tölz

    Geht schon los:

    Nachdem Flüchtlingen im „Brucklyn“ der Einlass verweigert wurde, schlagen die Wellen hoch. Landratsamt, Polizei und Stadt berieten über den Vorfall.

    Das geht die einen Feuchten an, was ein Discobetreiber beschließt. Wenn Bürgern aka „Nazis“ von Wirten („kein Bier für Nazis“) der Zutritt massenhaft und flächendeckend verweigert wird, tagen auch nicht „Landratsamt, Polizei und Stadt“.

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/wolfratshausen/brucklyn-in-bad-toelz-krisensitzung-nach-eklat-um-fluechtlinge-in-disco-1.2733370

  31. Vielleicht ist der Vergleich etwas weit geholt, hat aber auch mit Grenzen zu tun:

    Ich möchte daran erinnern, dass wir schon einmal die antiautoritäre Erziehung hatten, da wurden den Kindern auch keine Grnezen gesetzt, was sich dann als falsch erwies, Kinder brauchen Grenzen, zwar keine autoritären aber liebevolle.

    Ergo: Grenzen müssen sein, egal wo, ansonsten verliert der Mensch die Orientierung und kann nichts mehr in Bezug setzen.

    Oder mit anderen Worten: auf die Dosis – hier: der Flüchtlinge – kommt es an, ob etwas Gift oder neutral oder sogar Medizin ist.

    Ansonsten erleben wir das Dramadreick, wo der Retter des verfolgten Opfers in der Umkehrung der Überforderung selber zum Opfer des ehemaligen Opfers und nunmehr Verfolgers wird.

  32. # 23

    Lügen gehört bei den Asylforderern zum Handwerk. Die übertragen genau das was sie in ihren Heimatländern ständig machen, lügen, lügen, lügen…

  33. Vereinigte Staaten von Europa!!!!

    Schäuble malt Horrorszenario

    Flüchtlingskrise ist wie eine Lawine

    Drastische Worte von Wolfgang Schäuble: Der Flüchtlingszustrom könnte nach Einschätzung des Bundesfinanzministers Deutschland dramatisch in Bedrängnis bringen.

    Langfristig Abbau nationaler Zuständigkeiten

    Im Zuge der europäischen Integration rechnet Schäuble langfristig mit der Aufgabe nationaler Zuständigkeiten. „Im Augenblick ist es eher eine Rückwärtsbewegung.“

    Er sei aber überzeugt, dass sich auf lange Sicht der Prozess fortsetze, dass die Nationalstaaten ihr Regelungsmonopol verlieren. „Der Nationalstaat kann diese großen Fragen nicht mehr lösen“, sagte Schäuble mit Blick auf die Regulierung von Internet und Finanzmärkten sowie die Steuerpolitik.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_76099532/wolfgang-schaeuble-vergleicht-fluechtlingsstrom-mit-einer-lawine.html

  34. #26 Cherub (12. Nov 2015 09:19)

    PS dazu: Was diese 17 % betrifft die der Politik vertrauten.

    Wieviele davon sind Muslime ?
    Wieviele davon sind sonst noch Fehlgeleitete, die den Islam noch immmer für etwas Gutes halten ?

    …. weil sie in ihren Herzen auch typische Hörige des Adlerkults sind.

  35. jetzt bauen Holzhäuser für Invasoren,warum das haben nicht gemacht auf für unsere Obdachlose????????

  36. #25 haka fan (12. Nov 2015 09:19)

    Bis zu 50.000 polnische Patrioten auf der Strasse in Warschau gestern
    ………………………………..

    JA, und DEUTSCHLAND DEN DEUTSCHEN!!!

  37. Nur die östlichen EU Länder spielen nicht so mit wie sich diese internationalen Sozialisten dies wünschen.

  38. @#9 Freya- (12. Nov 2015 08:51)

    Das Posting hat der Betreiber leider schon auf Facebook gelöscht. Hatte es gestern dort noch lesen können. Ich sag nur „20 Euro, Ficki, Ficki“. Der Betreiber kann den Laden dicht machen wenn die „Flüchtlinge“ dort weiter Einlass bekommen. In Bonn haben „Flüchtlinge“ auch meine Vorurteile bestätigt.

    Stellungsnahme nach einer Refugees Welcome Party:

    Refugees Welcome Bonn e.V. möchte hiermit Stellung zu den Vorkommnissen auf der durch uns mit-organisierten Party am 7.11.2015 auf dem Township nehmen. Auf der Party wurden unserer Beobachtung nach, diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst oder unangebracht angegangen. Dafür möchten wir uns als Mit-Veranstalter in aller Form entschuldigen. Wir haben bereits auf der Party versucht, die Täter zu identifizieren und der Party zu verweisen; zudem haben wir Ansagen gemacht und darum gebeten, dieses Verhalten sofort zu unterlassen. Leider waren wir mit diesen Maßnahmen nicht erfolgreich…

    http://welcome.blogsport.de/2015/11/10/stellungnahme-zur-party-am-7-november/

    Und solche Leute will man hier integrieren?

    @#17 Babieca (12. Nov 2015 09:03)

    Dritte Nacht in Folge Negerkrieg in Calais.

    Angestachelt von Linksextremen Gruppen.

    https://youtu.be/SudvtRxkGns

  39. Auch Jordanien, also die „Syrer“ in Jordanien, in den UN-Lagern, machen sich gerade frohgemut auf den Weg nach Deutschland. Sind etwa 600 000 bis 1 Mio. Archaische, primitive Gestalten mit einer Mentalität und Lebensweise, die sich seit 1400 Jahren nicht geändert hat. Die Bilder im Artikel sprechen Bände. Die Pläne auch:

    Malik Masalmeh, 25, möchte mit seinem Freund Ali in die Türkei, sowie er seinen syrischen Paß (von der syrischen Botschaft in Jordanien) bekommt. Dort will er $1.500 bis $2.000 für die Fahr auf einem Gummiboot nach Europa zahlen. Die beiden Männer hoffen, Sylvester bereits in Deutschland feiern zu können.

    http://www.ft.com/cms/s/0/6ea4bbfc-845f-11e5-8e80-1574112844fd.html#axzz3qvQRBp6R

  40. Alles kein Problem!
    Wenn jetzt Slowenien und andere auch noch dichtmachen,schicken wir eben Flugzeuge (Transall oder so, jede zweite soll ja ankommen).
    Wir halten jedenfalls durch, bis zum letzten Mann!

  41. Wir schaffen das, unsere Landesgrenzen wieder zu schließen.

    Wir schaffen das, Immigranten in ihre Heimatgebiete zu remigrieren.

    Wir schaffen das, aus uns selbst heraus unser Land zukunftsorientiert zu entwickeln.

    Wir schaffen das!

  42. OT – Gestapo formiert sich

    +++++++++++++++++++++++++++

    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/plante-mueller-das-eindringen-in-privatwohnungen

    „Ganz klar steht hier: Die Polizei darf ohne richterlichen Beschluss in Privateigentum eindringen, um nach Wohnraum für Flüchtlinge zu suchen, wenn diesen die Obdachlosigkeit droht. Sie kann das „ohne Einwilligung des Inhabers“ tun. Und nicht nur die Polizei soll das dürfen, sondern auch Ordnungsämte“

    +++++++++++++++++++++++++++++

  43. @ #2 Eurabier (12. Nov 2015 08:43)

    Wer hat in der Union mit Angela Merkel eine Rechnung offen?

    In der Flüchtlingskrise bekommt die Kanzlerin Widerstand aus den eigenen Reihen – besonders von Männern, die sie einmal enttäuscht hat.

    Die Leute vom Anden-Pakt haben sich inzwischen abgeseilt, mit Ausnahme vom Herrn Bouffier, dem ich nicht viel zutraue!

    ES SIND ALSO NICHT VIELE ÜBRIGGEBLIEBEN

  44. Wenn alle die Grenzen schließen,dann muss eben von der Leines Marinchen mehr verwertbares vor der Küste Afrikas einfangen.

  45. #45 Anusuk (12. Nov 2015 09:43)

    Wenn die Flugbegleiter bei der Lufthansa streiken und Hunderte Linienflüge ausfallen, würde es mich nicht wundern, wenn die Politverbrecher die Flugzeuge inzwischen zum Schleusen nutzen!

  46. # 32 Babieca

    Danke ür den Link. Was für eine Gutmenschen-Hysterie läuft da schon wieder an und bindet ganz nebenbei Zeit und Energie! Der Fall Tugce liegt aber noch nicht so weit zurück… hat man das etwa schon vergessen und will man etwa auch so einen Fall? Da sind ja auch die Testosteronbomber den Mädels in die Toilette gefolgt.- Gut, war ein Schnellrestaurant in Offenbach und keine Disco, Ähnlichkeiten sind aber vorhanden.

  47. #48 Don Quichote (12. Nov 2015 09:46)

    Der Abschuss des Andenpakts war Merkels Glanzleistung. Damit wurden alle Krenz und Brutus aus dem Weg geräumt und durch Altmeiers und Kauderlehrlinge, Uschis und Schavans ausgetauscht.

  48. Zäune nützen garnichts. Ich denke man müsste die Grenzen sichern mit so einer Art „Atlantik Wall“. Das hilft mit Sicherheit. 🙂

  49. Islamic State is making its threats a reality

    The downing of the Russian airliner shows its potential to cause havoc on a global scale

    When the creation of a new caliphate was announced last year, who but the small band of his followers took seriously its leader’s prediction of imminent regional and eventual global dominance? It straddled the northern parts of Syria and Iraq, two countries already torn apart by civil war and sectarian hatreds. So the self-declared caliph, Abu Bakr al-Baghdadi, appeared to be just another thug and opportunist ruling over a blighted no-man’s land, little known and still less revered in the wider Islamic world.

    http://new.spectator.co.uk/2015/11/islamic-state-is-making-its-threats-a-reality/

  50. @ #32 Babieca (12. Nov 2015 09:24)

    guten morgen geehrte Babieca,

    Geht schon los: …Nachdem Flüchtlingen im „Brucklyn“ der Einlass verweigert wurde, schlagen die Wellen hoch….u.s.w.

    Das es denen einen Feuchten angeht, was ein privater Unternehmer macht oder eben lässt, sehe ich genau so,Ich finde das eine gute Werbung dieser Disco für eine gewisse Art von …“ ohne “ …zu sorgen, Nazis ohne Bier („kein Bier für Nazis“) ….. Bedienung oben … “ ohne „,…. morgen singt live …“ Yoko Ohne “ …. dann soll es aber auch ….“ ohne “ Flüchtlinge gehen dürfen

  51. #38 ffmwest (12. Nov 2015 09:30)

    Wie das da aussieht!
    Und wie viele traumatisierte Kinder und total erschöpfte Erwachsene zu sehen sind! Nämlich genau NULL.

  52. #8 notar959 (12. Nov 2015 08:50)

    -Ungarn hat einen Zaun gestellt
    -Slowenien stellt gerade einen Zaun
    -Dänemark hat vor Wochen ein Grenzregime eingeführt
    -Schweden führt heute ein Grenzregime ein
    -Norwegen überlegt ein Grenzregime einzuführen

    -Polen, Estland, Lettland, Litauen, Tschechien u.a. nehmen keine mohammedanische ‚Flüchtlinge‘ auf und wenn dann in homöopathischen Dosen
    -England nimmt bis 2020 max. 20.000 handverlesene ‚Flüchtlinge‘ auf

    Was macht Deutschland? Deutschland setzt hinter dem Rücken des Kanzlers das Dablinverfahren wieder in Gang, schiebt keinen ‚Flüchtling‘ ab und bereitet sich mental auf weitere ‚Flüchtlingsmassen‘ in Millionenstärke vor …

    Na ja, Deutschland hat vor der Welt ja die Pflicht, noch mehr Asylanten aufzunehmen! Schließlich wissen ja alle, daß bei der PEGIDA ein Galgen gezeigt wurde und Akif „KZ“ gesagt hat!

  53. OT
    Hier mal ein Beispiel für sachliche Berichterstattung ohne Moralkeule, und das vom Spiegel:

    Im Hamburger Stadtteil Billstedt sollen 800 Wohnungen für Flüchtlinge gebaut werden – in einem Landschaftsschutzgebiet direkt neben einer Neubausiedlung.
    Eine Anwohnerin, die sich das auf keinen Fall bieten lassen will, kommt ausführlich zu Wort.

    http://spon.de/vgYRC

  54. Falls dieser Zaun oder die weiteren im Domino Effekt uns retten sollten, wird die Mutter aller Muslime sicherlich eine Luftbrücke nach Deutschland bauen, sonst gehen ihr am Ende noch die Refugees aus.

    Ich habe eine Frage zu Calais: Wenn ich es verstanden habe, sind diese Horden im Dschungelcamp alle nicht in Frankreich als Asylsuchende registriert, da sie nach England weiter wollen. Wenn sie dort also Monate oder Jahre ohne Aufenthaltsgenehmigung campieren, hat Frankreich keine rechtlichen Möglichkeiten dagegen vorzugehen? Also entweder Aysl beantragen in Frankreich oder raus?

  55. #44 Freya- (12. Nov 2015 09:34)
    Nur die östlichen EU Länder spielen nicht so mit wie sich diese internationalen Sozialisten dies wünschen.
    ++++
    Weil die den Sozialismus am besten kennen!

  56. @ffmwest:

    Vielen Dank für das Video, ich sehe diesen Engländer immer wieder gerne, ein ganz neutraler Bericht über die derzeitigen Zustände Aut-Slo und dem hirnamputierten Gutmenschen, allerdings ist mir jetzt wieder schlecht.

    Putin hat es anscheinend hinbekommen, daß 100.000 Syrer freiwillig zurück sind. Weiß jemand wie Putin das gemacht hat ?

  57. Kleiner Fehler im PI-Artikel: Zuständig für Flüchtlingsfragen bei der UNO ist nicht die UNESCO (zuständig für Bildung, Wissenschaft und Kultur), sondern der Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, kurz UNHCR.

    Slowenien tut das, was der Schengener Grenzkodex vorgibt, nämlich die Außengrenze des Schengenraums zu Kroatien zu sichern (Kroatien ist kein Schengen-Staat!) und dafür Sorge zu tragen, daß diese Grenze nur an den dafür vorgesehenen Grenzübergangsstellen überschritten wird. Die Maßnahmen Sloweniens sind also voll durch das europäische Recht gedeckt.

    Sinnvoll wäre es, wenn die anderen EU-Staaten und insbesondere Deutschland und Österreich die Slowenen aktiv unterstützen würden, auch durch die Entsendung von Personal etwa der Bundespolizei. Das wäre einfacher als die Sicherung der eigenen nationalen Grenzen und hätte denselben Effekt.

  58. #67 Jackson (12. Nov 2015 10:09)

    (Kroatien ist kein Schengen-Staat!)
    ————–
    schoscho wie die Österreicher sagen seit Juli 2014

  59. Mir ihren standhaft verkappten Muttergefühlen,macht die ganz Europa kirre.
    Mal sehen was die aalglatte Mutter aller Wendehälse als nächstes versaubeutelt.

  60. #66 Aufrechter_Wutbuerger (12. Nov 2015 10:07)

    Putin hat es anscheinend hinbekommen, daß 100.000 Syrer freiwillig zurück sind. Weiß jemand wie Putin das gemacht hat ?

    Indem er ihnen einen Neustart empfohlen hat, und zwar in das Land der Rundumversorgung.

  61. #24 Babieca

    Da gibt es noch einen weiteren Aspekt, der meist zu kurz kommt: Alle nach Europa (also nach Deutschland) ausgelagerten Einwohner solcher Länder überweisen Geld an die Angehörigen in ihrer alten Heimat. Da fließen pro Land Deviseneinnahmen in Milliardenhöhe zurück. Das sind also nette Zusatzeinnahmen, die gerne mitgenommen werden.

  62. An Pi-Mod.:
    Nichts gegen Mideration, aber wenn die Freischaltung 2 h und länger dauert, leidet im Dialog mit anderen Kommentatoren die Aktualität! 🙁
    Gruß, Eule.

  63. Es ist eh zu spät: offiziell kommen sei Monaten ca. 6000 bis 7000 Illegale nach Deutschland, wären ca. 1Mio. in 5 Mon. Bis dahin waren schon ca. 1 Mio. seit letztem Jahr im Land. Inoffiziell haben wir vermutlich schon 3Mio. Sollte bis Ende 2016 endlich die EU Ostgrenze dicht sein, kämen weiterhin mind.2 Mio. dazu. Davon sind 4 Mio. Moslems, von denen jeder mind. 5 Familienangehörige nachholt. Dann haben wir mit den bereits hier lebenden 25 Mio. MOSLEMS. Ca. 25 Prozent unserer Bevölkerung sind Moslems und sie werden uns dann komplett vorschreiben wie Deutschland zu ticken hat. Wir sind ja heute schon stark ferngesteuert und buckeln vor deren dreisten Forderungen.

  64. Für den Zaunbau seitens Sloweniens kann ich nur „danke“ sagen. So wie ich auch schon Un-
    garn symbolisch danke gesagt habe. Ebenso wie
    allen anderen Ländern, die Ihre eigene Bevöl-
    kerung vor einer islamischen Unkultur be-
    wahren möchten.

    Nur wir Deutschen haben wieder einmal den
    schwarzen Peter gezogen. Es sind unsere eige-
    nen Politiker die dieser verabscheuungswürdi-
    gen islamischen Unkultur Tür und Tor öffnen.
    Und dabei wissen Sie genau, daß das auf Dauer
    nicht gut enden wird. Aber Sie scheren sich
    einen Dreck darum. Im Gegenteil, mit Ihren
    Parolen der Islam gehöre zu Deutschland ver-
    suchen Sie uns autochthonen Deutschen dies
    aufzuzwingen. Doch Sie werden sich täuschen,
    denn wir werden das nie und nimmer hinneh-
    men. Im Gegenteil, diese politische Parole
    verstärkt nur noch die Ablehung dieser gräß-
    lichen Religion in unserer aufgeklärten Ge-
    sellschaft.

    Leider sind es noch gut 1,5 Jahre bis zur
    nächsten BTW. So lange müssen wir noch warten.
    Dann aber hoffe ich inständig, daß sich die
    schweigende deutsche Mehrheit von dem Nazi-
    Trauma ein für allemal befreit hat, und Par-
    teien zur Macht verhilft, die diesem isla-
    mischen Spuk und dieser islamischen Finster-
    nis ein für allemal deutliche Begrenzungen
    setzt in allem was unser tägliches Leben be-
    trifft. Ihre Religion, die Sie nun mal haben,
    sollte auf keinen Fall mehr unsere Mehrheits-
    gesellschaft belästigen weder optisch noch
    akustisch. Ich hoffe sehr, daß patriotisch
    ausgerichtete Parteien dazu die Kraft zur
    Durchsetzung finden. Unsere Enkel brauchen
    dringend eine sichere Zukunft in Ihrer eige-
    nen Heimat und mit allen ihren Traditionen,
    Werten und Bräuche. Völlig inkompatible Re-
    ligionen wie diese islamische, haben sich an-
    zupassen und Ihren produktiven Beitrag zur
    Gesellschaft zu leisten. Alle anderen, be-
    sonders diejenigen die die Werte ihres Gast-
    geberlandes mit Füßen treten, insbesondere
    Imame und Funktionäre dieser Art, sollten un-
    verzüglich aus Deutschland herausgeschafft
    und mit der Auflage versehen werden, dieses
    Land nie wieder betreten zu dürfen.

  65. #64 Amalie

    Ich habe eine Frage zu Calais: Wenn ich es verstanden habe, sind diese Horden im Dschungelcamp alle nicht in Frankreich als Asylsuchende registriert, da sie nach England weiter wollen. Wenn sie dort also Monate oder Jahre ohne Aufenthaltsgenehmigung campieren, hat Frankreich keine rechtlichen Möglichkeiten dagegen vorzugehen? Also entweder Aysl beantragen in Frankreich oder raus?

    Diese Personen halten sich, da sie sich weder registrieren lassen noch einen Asylantrag gestellt haben, illegal in Frankreich auf. Frankreich könnte sie also theoretisch nach den Regeln der Dublin-III-VO in den für die Bearbeitung des Asylantrags zuständigen Schengen-Staat abschieben. Das ist normalerweise das Land, in dem der Zuwanderer erstmals den Boden des Schengenraums betreten hat. Dazu müssten die französischen Behörden aber zunächst einmal wissen, welcher Staat das ist. Sind die Betroffenen beispielsweise über Italien eingereist, von den dortigen Behörden aber nicht registriert worden,(was wahrscheinlich ist), dann ist der Nachweis der Ersteinreise kaum möglich, weshalb ein entsprechendes Aufnahmegesuch Frankreichs an Italien, wie es die Dublin-III-VO vorsieht, wenig Aussicht auf Erfolg hätte.

    Ein weiteres Problem: Sollten die „Flüchtlinge“ über Griechenland nach Europa gekommen sein, dann ist eine Rückführung überhaupt nicht möglich. Der Europäische Gerichtshof hat nämlich schon 2011 entschieden, daß es in Griechenland „systemische Mängel“ im Asylverfahren gibt und Betroffene dort eine „unmenschliche und erniedrigende Behandlung“ erfahren könnten. Diese Grundsatzentscheidung ist vom EuGH 2013 bestätigt worden:

    http://curia.europa.eu/juris/document/document.jsf?text=&docid=144489&pageIndex=0&doclang=DE&mode=req&dir=&occ=first&part=1&cid=757511

    Auch mit Blick auf Italien sind Rückführungen im Rahmen des Dublin-Verfahrens nur noch bedingt möglich:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134026498/Abschiebungen-innerhalb-der-EU-werden-schwieriger.html

    Das bedeutet in der Praxis: Die südeuropäischen Staaten, über deren Außengrenzen die meisten illegalen Zuwanderer in die EU kommen, können sich ihren Verpflichtungen aus dem Dubliner Übereinkommen dadurch entziehen, indem sie die Bedingungen für Asylbewerber in ihren Ländern absichtlich unvorteilhaft gestalten. Damit verletzen sie zwar europäisches Recht, was aber ohne Folgen bleibt, weil die EU-Kommission als Hüterin der Verträge kein Vertragsverletzungsverfahren einleitet (was auch schwierig ist, weil diese Staaten infolge der Eurokrise ohnehin stark belastet sind, weshalb zusätzliche Strafzahlungen in Millionenhöhe kontraproduktiv wären).

    Das Gemeinsame Europäische Asylsystem ist komplett gescheitert! Diese Konsequenz kann in dieser Situation nur sein, zu den nationalen Asylregelungen (in Deutschland Art. 16a GG) zurückzukehren und die eigenen Grenzen zu sichern. Mit der Merkel-Regierung dürfte ein solcher Kurswechsel aber nicht zu machen sein.

  66. #70 ffmwest

    schoscho wie die Österreicher sagen seit Juli 2014

    Stimmt nicht, siehe hier:

    http://europa.eu/about-eu/countries/member-countries/croatia/index_de.htm

    und hier (Karte)

    http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/what-we-do/policies/borders-and-visas/schengen/index_en.htm

    Kroatien wollte Mitte dieses Jahres einen entsprechenden Antrag stellen, der Beitritt zum Schengensystem sollte dann zum 1. Januar 2016 erfolgen. Ob das geschehen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

  67. #77 Jackson (12. Nov 2015 10:39)

    Vielen Dank für die Ausführungen. Dies bedeutet ja im Umkehrschluss, jeder kann sich in der EU ohne Visum und ohne Registrierung aufhalten und hat keine Konsequenzen zu fürchten. Es muss doch zumindest so etwas wie ein Zwang zum Asylverfahren geben, wenn man sich illegal in einem EU Land aufhält.

  68. #88 Jackson

    —————–

    „die EU-Mitgliedsländer Bulgarien Rumänien und Kroatien wenden den Schengen Acquis bislang nur teilweise an“

    Ich war der Meinung es ist alles mit diesen Ländern erledigt. So kann man sich täuschen.Was heisst denn wohl teilweise?

  69. Slowenien wird meines erachtens kaum in der Lage sein einen Ansturm von zehntausenden auf ihre Grenzanlagen ab zu wehren.

    Es muss eh erst noch schlimmer kommen bevor es besser werden kann. Jeder linksgrüne Gutmensch muss erst sehen welche Auswirkungen ihre linksradikale „es gibt keine Illegalen“ Politik hat. Erst wenn hier genug Leute „bereichert“ worden sind werden die EUDSSR-Träumer auf den Boden der Realität zurück kommen.

    Jetzt wird vermutlich erst mal die Merkel abgesägt und dann übernimmt entweder Schäuble oder Gabriel mit rot-rot-grün. Ideal wäre natürlich wenn es Gabriel übernimmt dann sehen unsere Sozialromantiker nämlich noch viel schneller wo hin die Reise führt und die Union würde sich wenigstens wie eine richtige Opposition verhalten. Sprich die Dinge wesentlich deutlicher beim Namen zu benennen als sie das jetzt aus Rücksicht auf die rot-grünen machen können, die sie im Moment ja für jedes Gesetz das sie durch bringen wollen brauchen.

    Ende 2016 könnte es dann zu Neuwahlen kommen bei der SPD und Union zusammen keine Mehrheit bekommen und eine AFD geführte Koalition mit der Union übernimmt.

    Alles in allen bin ich recht guter Dinge, ohne die Flüchtlingskrise wäre die Islamisierung langsam vorangeschritten und wir hätten keine Möglichkeit gehabt sie auf zu halten.

  70. Bleibt nur zu hoffen, dass das EU Imperium endlich auseinanderfällt und die europäischen Völker ihre Souveränität zurückerhalten.

    Vermute aber, dass das Imperium und das dahinter stehende Finanzkapital dieser Entwicklung nicht tatenlos zusehen werden, wenn ihr Ziel, die Vernichtung nationaler Interessen und Wertesysteme in Europa, in Gefahr ist.

  71. der Zaun unserer Nachbarn ist leider nicht so konzipiert, wie bei den Ungarn. Besser als nichts ist er – aber um diese sich anwälzende Masse in den Griff zu kriegen – bedarf es handfesterer Mittel.
    So wird der Großteil wieder in unser Land eintrampeln, viele bleiben ungebeten und inzwischen vom Großteil der Ö nicht mehr welkomm geheissen (ganz im Gegenteil), hier – der grosse Rest wird sich wieder über Eure Grenze wälzen.

  72. Hehe,
    selbst hier haben einige eine rosarote Brille auf,
    die glauben,dass es 2017 noch eine BTW gibt.
    Vorher bricht hier die Anarchie und das Chaos aus,
    der Notstand wird ausgerufen und Leute,
    die eine Waffe tragen (nicht nur Polizie und BW) wissen garnichtmehr,
    wo sie zuerst hinschiessen sollen.
    Und unsere „Kalifin“ ernennt sich zur selbigen ohne „“

  73. #89 Amalie (12. Nov 2015 10:54)

    Nein überhaupt nicht. D ist doch ein „funktionierender Rechtsstaat“. Liegt die Betonung nun auf „funktionierend“ oder „Rechtsstaat“?

    Ich schreibe das jetzt zum xten Mal. Einer Bekannten aus der Ukraine – Christin und international bekannte Künstlerin – wurde ZWEIMAL das Schengen-Visum für eine geplante Kulturreise nach D von den Sesselfur…n bei dem vermaledeiten Steinmeier-Verein verweigert. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen. Sie meinte dann, sie wäre nicht würdig genug für das so „großartige“ Deutschland.

    Es folgten Schriftwechsel, Garantien, Erklärungen, Nachweise über Vermögen etc und weitere Schikanen. Dann ließ sich Deutschland erweichen: Ihr wurde der Zutritt ins gelobte Land erlaubt.

    Schade.

    Jetzt hätte ich ihr geraten, statt auf den Jakobs-Weg sich doch besser einmal auf einen kleinen Fußmarsch von Serbien über Kroatien, Slowenien, Österreich nach D zu begeben und hier als unregistrierter Flüchtling auf irgendeinem Amt zu erscheinen.

    Deutschland verarscht (Entschuldigung für den Ausdruck) die Gutmeinenden in der Welt. Die verehrten Mitdisputanten hier auf der Seite sollten sich einmal ansehen, was Deutsch-Kurse beim Goethe Institut in Kiew so kosten. Für Einheimische dort ein Vermögen.

    Ach ja. Hier in D gelten andere Maßstäbe. Sprachkurse im Sonderangebot. (MERKWÜRDIG: Warum gibt es dazu eigentlich keine eindeutige Verpflichtungserklärung seitens der „Schutzsuchenden“?)

    Selbst wenn einige der Syrer geistig dazu fähig sind, die Sprache zu erlernen. Die Neger sind jedenfalls so blöd, dass sie die Schweine beißen. Die bringen das niemals.

  74. Aktuelle Telefonumfrage bei n-tv:

    Versagt die Regierung bei der Flüchtlingskrise?

    Ja: 97 Prozent

    Nein: 3 Prozent

    🙂 🙂 🙂

  75. #93 Amalie

    Es muss doch zumindest so etwas wie ein Zwang zum Asylverfahren geben, wenn man sich illegal in einem EU Land aufhält.

    Wenn der für die Durchführung des Asylverfahrens zuständige Schengenstaat nicht ermittelt werden kann, weil z.B. keine Registrierung im Ersteinreiseland erfolgt ist, dann ist der erste Staat zuständig, in dem der Zuwanderer seinen Asylantrag gestellt hat (Art. 3 Abs. 2 VO Dublin III).

    Stellt der Betroffene keinen Asylantrag und besteht auch sonst keine rechtliche Grundlage für seinen Aufenthalt (hier in Frankreich), dann kann er in sein Herkunftsland zurückgeführt werden. Das Problem ist aber, daß die meisten Asylbewerber ihre Herkunft verschleiern, weshalb das Heimatland entweder gar nicht oder nur mit großem Aufwand festgestellt werden kann. Außerdem gibt es zahlreiche Länder insbesondere in Afrika, die sich völkerrechtswidrig weigern, ihre Staatsangehörigen zurückzunehmen, oder das Verfahren zumindest zeitlich verzögern, indem sie z.B. keine Ersatzpapiere ausstellen. Auf einer (internen) Liste des BMI stehen 28 solcher Staaten.

    Juristisch ist es in der Tat sehr schwierig, illegale Zuwanderer wieder aus Europa hinauszubefördern. Das ist ein wichtiger Grund, warum auch in Deutschland die Zahl der Abschiebungen so gering ist.

  76. Slowenien zu feiern, halte ich für völlig verfehlt. Der größte Unterschied zwischen Orban und Cerar (slowenischer Ministerpräsident) ist, Orban ist nationalkonservativ und Cerar ist links einzuordnen. Das ist auch der Grund, weshalb Orban so sehr einstecken musste.

    Es bedeutet allerdings auch gleichzeitig, Slowenien hängt am Tropf Deutschlands, wie auch jedes andere europäische Land ohne Politiker mit Selbstbewusstsein.

    Wenn aus Deutschland das Signal kommt, die Grenzen dicht zu machen, wird Slowenien das umgehend tun. Dann allerdings nicht aus Gefälligkeit, sondern ausschließlich aus dem Lebenserhaltungstrieb. Kommt das Signal nicht, wird Slowenien weiterhin alles tun, um Deutschland (=EU) zu gefallen.

    Darum ist die Eingangsfrage leicht zu beantworten. Nein, Slowenien wird weder Deutschland noch Europa retten. Einzig und allein Deutschland hat es in der Hand, sich selbst und die EU vor der Invasion zu retten.

  77. #100 Templer (12. Nov 2015 12:06)

    Aktuelle Telefonumfrage bei n-tv:

    Versagt die Regierung bei der Flüchtlingskrise?

    Ja: 97 Prozent

    Nein: 3 Prozent

    🙂 🙂 🙂

    Die 3% sind Politiker.

  78. Stimmt aber trotdem nicht,
    weil es noch hunderttausende linksrotgrünlilaversiffte Nichtpolitiker gibt.

  79. Slowenien hat angekündigt, dass der Zaun nicht die Schließung der Grenze bedeutet, sondern nur die Ordnung des Invasorenstroms. Also, Invasoren sollen bitte nur durch bestimmte Stellen laufen, damit Slowenien sie besser weiterleiten kann.

    Alle Länder der „Balkan-Route“ haben sich als völlig verantwortungslos / unfähig erwiesen und verdienen nur tiefste Verachtung (und kein Urlaub dort!).

    AUSSER UNGARN.
    Orban for president!

  80. @Schüfeli

    also ich lebe in Slowenien … was wuerdest Du machen, wenn die Merkel alle einlaedt? die wollen ja auch nicht in Slowenien bleiben, die wollen doch praktisch alle nach Deutschland…
    ich glaube ja auch nicht das der Zaun die Fluechtlinge abhalten kann…

    wuerde die Merkel keine solche Politik betreiben, braeuchten wir wahrscheinlich keine Zaeune ueberhaput…
    soviel schaden die die Merkel da angerichtet hat, das wird sich nicht mehr reparieren lassen … ich wuerde auch sagen das die Merkel nur eine Puppe bzw Werkzeug ist von groesseren kraeften die dahinter stehen…
    Gleichschaltung der Medien, die alles plattmachen was andere Meinung als erwuenscht haben, 95% politische Parteien die eh nur alle gleich sind, das sagt doch alles da da hinter groessere Maechte sind…

  81. Um uns vor den Chemielaboranten und Doktoren aus Afrika und dem Orien zu schützen, brauchen wir aber höhere Zäune als diesen Hasendraht.

  82. #110 overskorzo (12. Nov 2015 15:45)
    @Schüfeli
    also ich lebe in Slowenien … was wuerdest Du machen, wenn die Merkel alle einlaedt?

    Ungarn zeigt, was man machen soll.
    Ungarn hat für Illegale Grenzen geschlossen und hat kein Problem mehr.

    Man soll eigene Politik machen und darf nicht von Wahnsinnigen im Ausland abhängig sein.

Comments are closed.