imageZu den wenig erfreulichen Dingen angesichts der katastrophalen politischen Situation im Land gehören die zunehmenden Begegnungen von luftballonschwenkenden Realitätsverweigerern mit eben dieser. So geschehen am vergangenen Samstag. Der „Refugees Welcome Bonn e.V.“ (ja, die haben wirklich einen solchen Verein gegründet) veranstaltete eine Willkommensparty für die schwer traumatisierten und knapp dem Tode entronnenen Schutzsuchenden, um ihnen für die Sicherung der Renten der kommenden Generationen zu danken.

(Von Buntlandinsasse)

Die hochqualifizierten Fachkräfte wollten sich ihrerseits in punkto Dankbarkeit nicht lumpen lassen und boten den anwesenden FrauInnen einen kostenlosen Einführungskurs zum Thema „Die Rolle der Frau im Islam“ an. Offenbar stark islamophob veranlagt, lehnten die Teddybärverteilerinnen ab. Dies hinderte die künftige intellektuelle Elite des Landes selbstverständlich nicht daran, ihrer Beute klar zu machen, was sie unter „Refugees Welcome“ verstehen. Angesichts dieser Situation fiel selbst den anwesenden Torben-Hendriks und Maltes vor Schreck der Ingwertee aus der Hand. Alle Versuche, die rüden Herrenmenschen zu einem anderen Verhalten zu bewegen, blieben – man glaubt es kaum – erfolglos.

Dafür entschuldigte man sich nun auf der vereinseigenen Homepage. Selbstverständlich nicht ohne darauf hinzuweisen, dass ein solches Verhalten in allen Kulturen vorkommt und sich das Problem mit gutem Zureden ohne Probleme lösen lassen wird. Aber lesen Sie einfach selbst, Realsatire vom Feinsten!

image_pdfimage_print

 

240 KOMMENTARE

  1. Wohlstandsverwahrloste, linksgrüne Scherer8-VollpfostInnen allüberall! 🙂

    Wer PI liest, dem kann so etwas nicht widerfahren!

  2. Dazu gehört notwendigerweise, dass bei Annäherungsversuchen ein Nein akzeptiert wird, statt weiterhin zu versuchen, den eigenen Willen einer anderen aufzuzwingen.

    und zwar mit dem schärfsten, fiesesten Mittel, dass Björn-Thorben und Lea-Sophie zu bieten haben:

    den erhobenen Zeigefinger und das berühmt-berüchtigte „Du, Du, Du“

  3. Ja ja, alles kommt immer und in allen Kulturen vor, schon klar. Ich hatte ja gestern geschrieben, dass auf 3sat eine Reportage über Abtreibungen an Mädchen in Albanien und auch mitten in Westeuropa (huch, die Europäer sind aber böse geworden) kommt und dass ich gespannt sei, ob man einmal das Wort Islam in den Mund nehmen würde dabei. Ja, man tat es, oh Wunder. Der Satz hieß in etwa so: Abtreibungen an Mädchen kommen in Albanien unter Muslimen genauso häufig vor wie unter Katholiken und Orthodoxen. Ganz ehrlich: Das glaube ich nicht. Denn warum ist es dann vornehmlich in Albanien ein Problem und nicht in Italien oder Spanien oder Griechenland? Hä?

  4. Jeder kommt irgendwann mal in der Realität an!! Sollen sie ruhig noch ein paar „Willkommensparty´s“ machen.Je härter der Aufprall desto nachhaltiger und vielfältiger bleibt die Erinnerung !!

  5. Die werden noch alle aus ihren Wolkenkuckuksheim fallen.

    Komisch das die ARD das Thema nicht aufgegriffen hat *g*

  6. Sie werden es sich schönreden – egal was passiert. Stockholm-Syndrom wäre auch eine Bezeichnung.

    Was sollen sie auch sonst machen? ein Zurück gibt es nicht mehr und zum Widerstand sind sie nicht fähig,bzw. willens.Das wäre ja voll Nazi!Also schönreden,beschwichtigen,verharmlosen usw.

  7. @ #6 zitrone1 (12. Nov 2015 10:04)
    Wären Gutmenschen lernfähig wären es ja keine Gutmenschen.

    @ Artikel
    Man kann von Glück sagen, dass es auf der Party nicht zu Rudelvergewaltigungen gekommen ist (falls dem so sei, eventuell wurden die Information einfach als „nicht hilfreich“ eingestuft und Maulkörbe verteilt).

  8. #3 Bunte Republik Dissident

    Ja genau!!
    Und nicht vergessen: Stuhlkreis gegen rechts.

    Übrigens wo bleibt Alice?? Und der Pfaffe,und die Roth….. Hier werden doch massiv die Freiheiten zur Selbstbestimmung der Frau eingeschränkt!

  9. Man stelle sich erst den nächsten Sommer, besonders den Ramadan vor, wenn 1 Million Mufls im Sommer auf leichtbekleidete Anna-Lenas und Sophie-Charlottes treffen, die noch im Herbst 2015 völlig erschöpft Teddybären am Münchner Hauptbahnhof verteilt haben.

    Deutsche linksgrüne VollpfostInnen: Seid Ihr wirklich so naiv-bescheuert?

  10. Eine klare Antwort kommt dazu aus Frankreich (hoffentlich fällt der Zwerg im Elysee nicht um). Nächste Woche kommt Iran-Rohani zum Staatsbesuch. Geplant war das übliche Staatsbankett Hollande-Moslem.

    Rohani: „Das Essen muß Halal sein! Und kein Wein für niemanden!“

    Hollande: „Nö. Das Bankett fällt aus.“

    Hehe.

    http://www.jihadwatch.org/2015/11/lunch-between-french-and-iranian-presidents-canceled-france-refused-request-to-serve-halal-food-and-no-wine

  11. OT
    Heute im MDR wurde über angebliche Asylanten-Mißhandlung im „Lager“ Hamburger Straße klargestellt, daß zuvor ein Asylant mit einem Stein den (irakisch-stämmigen Wachmann) ins Gesicht geschlagen haben und daraufhin die anderen Wachleute den Täter verfolgt und gestellt haben.
    Und nur diese „Jagdszenen“ haben andere Asylanten gefilmt und der Presse zugespielt, wonach es sofort Anzeigen gegen das Wachpersonal hagelte, denen jedoch keinerlei Pflicht- oder Menschenrechtsverletzungen nachzuweisen wären.
    Immerhin, auch beim MDR kommen neuerdings hin und wieder vernünftige Kommentare. Das Blatt scheint sich langsam zu wenden…

  12. „…diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst…“

    Die REAKTION darauf ist der eigentliche Unterschied… bei deutschen Tätern hätte man die POLIZEI gerufen…

  13. #19 Moralist (12. Nov 2015 10:17)

    „…diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst…“

    Die wohlstandsverwahrlosten. linksgrünen Bonner VollpfostInnen bedienen hier völlig rassistisch rechtspopulistische Ressentiments! 🙂

  14. #5 Baerbelchen (12. Nov 2015 10:03)

    Der alte Gähn-Relativismus: „Die sind genau wie wir.“ Wenn „die“ so wie „wir“ sind, warum sind dann alle deren Länder brutale Löcher, in denen die Leute noch nicht mal rudimentär mit dem Konzept „Zivilisation“ vertraut sind?

    Konnte mir bisher noch kein Rosarotbebrillter verraten.

  15. Geschieht denen Recht!
    Denn merke:

    NUR EIGENE BETROFFENHEIT ÖFFNET DIE AUGEN!

    Diese wohlstandsbesoffenen Weichlinge haben es mehr als verdient, endlich in der Realität angekommen zu sein!

  16. Was „Hänschen nicht lernt,lernt „Hans“ nimmer mehr!

    Die oft gänzlich fehlende Erziehung in den Ländern der Invasoren,wird D. das Genick brechen,eine Korrektur im Alter wird nicht mehr ausreichend stattfinden können.
    So sehr sich unsere unerschütterlichen Gutmenschen auch bemühen,sie werden nur einen Bruchteil dieses Milieus „halbwegs integrieren können“.
    Ich habe das alles fast 10 Jahre live erlebt in deren Ländern,niemand wird meine dort errungenen Eindrücke verrücken können.
    Meine pessimistischen Aussichten basieren aus dem Wissen des dort gelebten praktischen Islams,nein niemals,wirklich niemals brauchen wir auch nur Einen Yota dieses Gedankentums in unserem Land.
    Was meine ich mit Milieu (?),hier ein Beispiel aus der schwer bereicherten Stadt Kassel (Holländische Straße).
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_76027670/kassel-menschenmenge-attackiert-unfallfahrer-kind-verletzt.html

  17. „Refugees Welcome“ ist ein verblödender Propagandaslogan geworden, der die totale Flutung rechtfertigen will.

    So würde ich das definieren:

    „Flüchtlinge willkommen“

    Wir brauchen dringend wieder Grenzen und Bewaffnete, die sie schützen!
    Die Bundeswehr kann auch Betten aufstellen, verwalten und Zelte errichten – ihr eigentlicher Zweck ist aber der Schutz des Staates und seiner Bürger!

  18. Dieser Verein hat ja so einen an der Waffel. Wenn ich ein Geschäft nicht verstehe dann lasse ich die Hände davon. Wie bekloppt sind die nur. Die können nichts. Die sind nichts.
    Menschen nicht von dieser Welt. Wenn Deutschland untergeht geht ihr mit !

  19. „…diverse Frauen von Männern belästigt, ungewollt angefasst…“

    Die REAKTION darauf ist der eigentliche Unterschied… bei deutschen Tätern hätte man die POLIZEI gerufen…

    Ist denen überhaupt klar, daß sie für Migranten andere Maßstäbe anlegen, als für Deutsche? Das nenn ich Rassismus!

  20. Da lacht das Herz. Bitte die männlichen Refugees das nächste Mal mit Pornos und Viagra vor der Party richtig in Stimmung bringen.

  21. Jeder der zu solch einer „Willkommensparty“ geht kann nicht ganz Dicht sein. Die von Lehrern und Gutmenschlichen Supereltern indoktrierte Linke Rosarote Welt ist es welche diese Kinder zu den perfekten Opfern macht. Mit anschließender Verständnisentschuldigung für die Täter ( welche ja in den Augen der Linken Opfer sind)
    Diese Lehrer und Eltern wissen nicht was sie ihren Kindern antun.
    Wahrscheinlich sind sie selbst zu beschränkt um es zu begreifen.
    Diese Wilden kommen aus Länder In denen die Menschliche Entwicklung im Mittelalter stehen geblieben ist. Die sind nicht integrierbar, sind keine Bereicherung und nutzen uns soviel wie ein Darmverschluß.
    Wer nicht kacken kann bekommt Bauchschmerzen.

  22. #18 Eurabier (12. Nov 2015 10:16)

    Bei uns gäbe es dann Halal-Bionade und Merkel mit Kopftuch!

    Und zusätzlich die Erlaubnis, daß sich ab sofort alle Schiiten in Deutschland mit ihren Messerketten zu Aschura in allen deutschen Städten blutig fetzen können. Selbstverständlich inklusive der Erlaubnis, auch ihren Kinden Schnittwunden zu verpassen:

    https://barenakedislam.files.wordpress.com/2011/12/ashura1.jpg

  23. Die Bundesregierung weiß nicht, wieviel islamische und andere Invasoren sich überhaupt in Deutschland aufhalten und sie weiß folglich auch nicht, wieviele davon Terroristen und IS-Kämpfer sind.
    Das haben wir alles hauptsächlich unserer Asylwachtel zu verdanken.
    Ebenso wie die in Kürze zu erwartenden Terroranschläge und einem Bürgerkrieg in Deutschland und Europa!

  24. Ich bin mir aber ganz sicher, dass Torben, Lea und die anderen Gutmenschen es garantiert hinbekommen, nachdem sie mit den Invasoren geredet haben, dass die das nie wieder machen werden. 😉

    Die Inavsoren werden deutsche Gesetze akzeptieren und schon gar keine Frauen mehr angreifen, bzw. vergewaltigen.

    Immer wenn man fällt und ist es nur aus einem Meter, macht der Aufschlag meist ein Aua!

    Mein Gott, das reimt sich ja fast.

  25. Lest Euch mal die Kommentare der Betroffenden bei Refugee Welcome Bonn auf Facebook durch. Hihi.

    Never ever, habe ich mit meinen nun 38 Jahren von keinem deutschen oder sonstigen integrieten Ausländer so etwas krasses erlebt, wie an diesem Abend. Noch nie ist mir körperlich ein mir unbekannter Mann so nahe gekommen. Und das penetrant mehrmals, trotz massiver Abweisung und Ablehnung.
    Mir haben danach die Beine gezittert. Es herrschte eine so dermaßen unangenehme bedrohliche Stimmung, das wir es nicht lange ausgehalten haben.

    Oder:

    Hier ging es nicht mehr nur um enges tanzen! Meine Freundin würde grob festgehalten und abgeknutscht! Als sie denn Täter zurückschickte würde er handgreiflich

    https://www.facebook.com/welcomebonn/

    Ich hatte mir das anders Vorgestellt.

    Lol. Wenn Ideologie auf Realität trifft.

  26. #23 Wien 1683 (12. Nov 2015 10:23)

    […]
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_76027670/kassel-menschenmenge-attackiert-unfallfahrer-kind-verletzt.html

    Diese islamischen Lynchmobs sind ein Klassiker. Vor allem ist das nicht mal ein Angriff auf den vermeindlichen Täter, sondern eine pure, animalische Aggression die sich auf jeden richtet der irgendwie am Ort des geschehens auftaucht, als sei irgendeine Sicherung im Hirn durchgebrannt – das trifft dann besonders Rettungskräfte, die sich um das Unfallopfer kümmern wollen.

  27. Höhö! Naivos, die auch auf einen Bären mit entzücktem Aufschrei „Wauwau – ei machen“ zustürzten, haben jetzt ein Benimm-Büchlein für die Gestalten aus dem Pleistozän geschrieben. DAS wird helfen. Bestimmt!

    Hier die deutsche Version:

    http://www.refugeeguide.de/de/

    Man beachte die restlichen Sprachen (ich nehme an, es werden im Original nur Fragezeichen erzeugt), vor allem für den sicheren Balkan. Wo bekanntlich Assads Faßbomben fallen:

    englisch / english
    französisch / français
    arabisch / ???????
    pashto / ???????
    dari / ?????
    tigrinya / ???? – t?gr?ñña
    serbisch / srpski
    serbisch / ??????
    albanisch / shqiptar
    mazedonisch / ??????????

  28. Moin ,Moin !
    ich liebe solche Geschichten !
    ich Schmeiß mich weg vor lachen !
    im Prinzip wär ich gern dabei gewesen !
    Pi grossartig

  29. Ich verstehe nicht ganz, was da vorgefallen sein könnte.

    Jungs und Männer, die zu solchen Partys gehen bekommen doch sicher ganz gern was in die Fresse, geben gern ihr Eigentum heraus und lassen sich von Südländern anrempeln, Mädchen und Frauen die teilnehmen stehen auf Belästigungen und körpernahe Anmache. Sonst wären die dort gar nicht hingegangen!

    Ich kann mir den ganzen Vorfall nur dahingehend erklären, daß dort auch Migranten mit tatsächlichen Fluchtgründen anwesend waren, die von ihrer Liebe zur Heimat erzählten und wie sehr sie die Deutschen mögen, woraufhin Leon-Sophie und Miriam-Lucille sie belehren mussten, daß Heimatliebe ungut sei und Deutsche doppelplusungut, worüber es zu Verstimmungen kam.

  30. Guten Mooorgen ! Die, die Ihr willkommen heißt, passen wirklich nicht hierher (Europa, 21. Jahrhundert)…..

  31. So geht die Midgardschlange EUdssr zugrunde, mit donnernden Applaus.

    Mal erlich, um die Typen ist es nicht schade, ist eine Art der natürlichen Auslese

  32. Sehr schön und zugleich traurig

    Sehr schön , weil die Teddybärenschwenker nun am eigenem Leib erleben wen die hier bejubelnd empfangen.
    Traurig weil keine Konsequenzen gezogen werden
    Habe diesen Kommentar hinterlassen
    Wette drauf das der nicht durch die Moderation geht

    Wann versteht der letzte das wir konsequent gegen alle vorgehen müssen die hier Ihr Patriarchisches und/ oder streng Muslimisches Weltbild ausleben wollen?
    Erst wenn wir klare Grenzen ziehen und konsequent alle abschieben die kriminell werden, Gewalt ausüben, Frauen sexuell belästigen oder missbrauchen, den Islam inkl. Sharia ausleben wollen und Christen demütigen usw.
    Erst dann können wir denjenigen die Hilfe brauchen und sich hier Integrieren wollen auch helfen.
    Leider geht das in die Köpfe vieler nicht rein und daher freue ich mich das es diesmal die richtigen getroffen hat

  33. haha hatten die Damen vergessen Kopftücher aufzusetzen?? Besser noch als Pinguin verkleiden…. ! Aber sich Entschuldigen müssen für was? Weil sie diese Aufdringlinge nicht ran gelassen haben?

  34. TräumerIn Sarah Dreilich aus Bonn kam nun auch in der Halal-Realität an:

    https://www.facebook.com/welcomebonn/posts/498829116957070

    Sarah Dreilich Das Problem ist einfach, das ich sehr aktiv gegen rechte Hetze vorgehe. Und auch grad die Gerüchte um männliche Flüchtlinge, immer als übertrieben und Propaganda abgetan habe. Gestern aber eines besseren belehrt wurde. Und das ist es, was mich am meisten schockiert und mich sprachlos macht.
    Wir wurde mehrmals von verschiedenen männlichen Flüchtlingen körperlich angegangen. Nicht von ein/zwei. Massiv von vielen. Nachdem ich einen von ihnen zurückwies, hielt er mich fest und küsste mich auf die Wange. Als ich ihn dann wegstieß, hätte ich mir, nach dem er daraufhin ausflippte, fast eine von ihm gefangen. Der brachte das Faß dann zum überlaufen.
    Es war leider total auffällig, das man von sehr vielen, als reines Lustobjekt gesehen wurde. Und das ist gelinde gesagt generell und überhaupt nicht meine Intention von einem Abend an dem ich tanzen möchte. War es noch nie und wird es auch nie sein.
    Da ging es nicht um interkulturelle Kommunikation. Ein absolutes no go und der Abend hatte sich damit für uns erledigt. Ich hatte mir das anders Vorgestellt. Grade weil ich durch meinen Arbeitgeber mit der Flüchtlingsarbeit zu tun habe und diese Veranstaltung als eine gute Idee angesehen hatte.

  35. Nur ideologische Verblendung kann zu so einer Stellungnahme führen.
    Interessanterweise gleich noch in englischer Sprache.
    Wo ist denn bitte die arabische Version?
    Kein Wunder, wenn die Neusiedler sich bei künftigen Partys nicht daran halten. 🙂

    Gegen alles vermeintlich Rechte kämpfen die Anhänger der Willkommenskultur mit allen Mitteln an.
    Aber hart erkämpfte Bestandteile unseres Wertesystems, hier Gleichberechtigung der Geschlechter und Würde des Menschen, werden gegenüber den Neusiedlern einfach aufgegeben.

  36. Herrlich, wie die sich winden, um nichts Anstößiges zu sagen, sich bei den angemachten und begrapschten Frauen zu entschuldigen und gleichzeitig Ross und Reiter nicht zu nennen. Es gibt wohl keine heilsamere Kur bezüglich der Räfutschis als die Wirklichkeit. Und davon haben wir im Lande genug zur Verfügung.

  37. Mehr davon, öfter und schneller, frei nach dem Prinzip des Impfens. Anders bekommen die Willkommens-Idioten es ja nicht mit.

    Ich bin mal auf die nächste Freibadsaison gespannt, wo sich unsere Mädels und Frauen aus Sicht der Invasoren praktisch unbekleidet zum sofortigen Geschlechtsverkehr am Beckenrand anbieten. Die Schwimmbäder sollten schon einmal ganze Trupps von Sicherheitskräften für die nächste Saison akquirieren oder den Laden halt besser zulassen. Ähnliches dürfte für Hallenbäder gelten, sobald die Invasoren diese Fundgruben zur Triebabfuhr entdecken …

  38. Ein Willkommensverein zu gründen, das scheint noch einfach zu sein. Aber die Willkommenen wollen mehr als Teddybären. Also bevor man sich den Verfolgten aller Welt hinwendet, sollte man sich vorbereiten, am besten mit einer Predigt von Bedford-Strohm.

  39. Tja, liebe GutmenschInnen und MeinungsfaschistInnen, jetzt erlebt ihr endlich mal am eigenen Leib, wie es sich anfühlt, wenn einem von anderen eine andere „Meinung“ aufgezwungen wird. Und genausowenig wie ihr eine andere politische Meinung akzepiert, werden die Testosteronbomer ein Nein bei zurückgewiesenen Annäherungsversuchen akzeptieren. Die sind anders programmiert und werden sich auch nicht umprogrammieren lassen. Da werdet ihr noch euer blaues Wunder erleben.

    Ich wünsche niemanden etwas Schlechtes, aber euch „Refugees-Welcome“-IdiotInnen und Multi-Kulti-SozialromantikerInnen müsst es knallhart am eigenen Leib erfahren, dass nicht jede (Un-)Kultur der Welt mit unserer kompatibel ist und auch niemals sein wird.

    Aber wahrscheinlich hat eure paranoide linke Gutmenschenideologie eure Gehirne schon soweit zerfressen, dass ihr bis zur Selbstverleugung und Selbstaufgabe für den Endsieg des Gutmenschentums kämpfen werdet.

    Deutschland wird Schweden 2.0 in Sachen Vergewaltigugen werden.

  40. Ich kann das gar nicht mehr nachvollziehen, wie
    bescheuert sind die eigentlich alle ?
    Es kommt einem vor, als wären das alles Cyborgs mit einem eingepflanzten Gutmenschen-Chip.
    Habe übrigens unter der Stellungnahme dieses Vereins meinen Kommentar abgegeben – konnte ich mir nicht verkneifen.
    Um Nachahmung wird gebeten !

  41. Wenn derx einx oder anderex Grünlinx dadurch wirklich was lernt, abschwört und sich vielleicht sogar noch der AfD anschließt, dann ist das super, dann bitte mehr davon. Aber diex meistenx machen wahrscheinlich genauso weiter wie bisher, erteilen denenx, diex reden wollen, Maulkörbe und lügen sich ihr Weltbild schön.

  42. DANKE!

    Ich lag am Bo-den vor Lachen!

    Torben-Hendrik und Anna-Louise fiel der Ingwer-Tee aus den Antifa-Händchen …

    Mensch, Leute, waren das noch harmlose Zeiten, als man sich über Kevin und Jackeline lustig machen durfte!

    Das Schöne ist: Wir brauchen uns gar nicht an den Linksversifften aus wohlsaturiertem Elternhause die Finger dreckig zu machen.

    Die Jungmuslime erledigen für uns die Arbeit.
    Woher sollen die auch wissen, dass Anna-Louise metrosexuell in einer lebischen Partnerschaft auf ein genetisch durchgendertes Retortenbaby wartet! (Geschlechtsorgan unbekannt).

    Das ist übrigens TY-PISCH Bonner Studentenszene. Irre, dass sich seit den 80-er Jahren dort nichts geändert hat.

    Bonn – ein wunderbar verträumtes Kuhkaff. Wie amüsant, dass die unbedarften Germanistik-Mädchen mit den Arafattüchern mal aufzuwachen gezwungen sind!

    Moslems, euer Testosteron ist doch zu was nütze!

  43. Wie geil ist das denn?
    Ja, bitte mehr davon. Und die Weiber die sich da beklagen sollten entweder über einen Paradigma Wechsel nachdenken, oder sich gefälligst darüber freuen.
    Wie bescheuert kann man eigentlich sein?
    Die gewünschte Bestellung wurde angeliefert, also sollen alle, die diese Parasiten wollen gefälligst jauchzen über die Bereicherung.
    Frauen sind nun mal für Moslems Lustobjekte die gefälligst keinen eigenen Willen haben sollen und die gefälligst den Rand zu halten haben.
    Das weiss man vorher. *kopfschüttel*

  44. Ungewollt angefasst, wie blöd ist das denn?
    Herrlich diese Matetee Junkies.
    Es muss leider diesen Weichbirnen noch viel mehr Bereicherung angedeien.
    Hier laufen schon die ersten fetten Prekarierinnen mit diesen Ingenieuren und Herzchirurgen rum. Unter dem Motto “ Eh ich gar keinen abbekommen kann sorge ich für Bleiberecht “
    Nur noch zum K….
    Gerade die ersten Kulturbringer in meinem Gymnasium gesichtet. Es wird immer schlimmer….ich will Rhodesien zurück.

  45. OT:
    Frankreich: Schwere Zusammenstöße zwischen Flüchtlingen und Polizei.
    In der nordfranzösischen Hafenstadt Calais kam es in der dritten Nacht in Folge zu schweren Zusammenstößen. Flüchtlinge blockierten die Hafenstraße, um auf Lastwagen zu gelangen. Diese sollen die Flüchtlinge als blinde Passagiere nach Großbritannien bringen.
    Flüchtlinge blockierten nach Medienberichten Autobahnzubringer zum Fährhafen. Ziel war es offenbar, LKWs zu stoppen, um als blinde Passagiere nach England zu gelangen. Als Polizisten eintrafen, wurden diese mit Steinen beworfen. Die Beamten reagierten mit Tränengas.
    Bereits in der Nacht zu Montag waren in Calais 16 Polizisten und ein Flüchtling bei ähnlichen Zusammenstößen verletzt worden.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/11/frankreich-schwere-zusammenstoesse-zwischen-fluechtlingen-und-polizei/

  46. „ich will das nicht“

    „Halts Maul und heiss mich willkommen *Hose aufknöpf*

    Willkommen in der Realität Lea-Sophie

  47. Für die neuen PI-Leser

    Peinliche Peiner Punks jetzt bestimmt alle voll Nazi, Lernen durch Schmerz, wie man bei Scherer8 sagen würde:

    Hier ein Bericht von 2008, es dürfte wohl 2015 kaum besser geworden sein:

    http://www.paz-online.de/PAZ/Peiner-Land/Lokalnachrichten/Stadt-Peine/Eisenkette-auf-Kopf-gehauen

    Peine

    „Eisenkette auf Kopf gehauen“

    Erschreckende Szenen haben sich in der Peiner Südstadt auf dem Friedrich-Ebert-Platz abgespielt. Jugendliche ausländischer Herkunft haben hier mehrmals Punker brutal mit Knüppeln und Eisenketten angegriffen.

    Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind. Doch seine Mutter ergänzt: „Es gibt schon seit längerem Stress, denn die Ausländer rufen ständig ,Verschwindet, das ist unser Platz!“ Sie hätten auch schon mit leeren Flaschen geworfen.

    Die Peinerin kann das Verhalten nicht verstehen, „denn die Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“. Die Peiner Polizei ermittelt noch.

    Manchmal schmerzt linksgrüne Dummheit!

  48. #54 Baerbelchen (12. Nov 2015 10:56)

    Wenn derx einx oder anderex Grünlinx dadurch wirklich was lernt, abschwört und sich vielleicht sogar noch der AfD anschließt, dann ist das super, dann bitte mehr davon.

    Vergiss es! Lass Mohammed den Torben totschlagen und lass Achmed die Anna-Louisa totrammeln.

    Ich sehe das längst als genetische Bereinigung. Grüne sind nicht heilbar. Das sind kranke Androiden mit Fehlprogrammierung.

  49. #49 Marie-Belen (12. Nov 2015 10:50)

    Wie kultiviert man den Sexualtrieb der mohammedanischen Invasoren ?

    —————————

    Mit Pfefferspray, Elektroschockern, Tritten in die Eier.

  50. So könnte man auch Freiwillige suchen um Triebtäter und Serienkiller zu therapieren!
    Die Vereine mit dem roten Heiligenschein, der Scheinheiligen, sinf ein gelunges Beispiel von Sozialträumern, die allen helfen wollen, so lange sie nur keine Deutsche sind.
    Wie die Pilze schießen diese Vereine aus dem Boden, nur dass sich all diese Menschen niemals um hiesige Verarmten, oder Obdachlosen kümmern, denn Exotic ist eben mehr angesagt in diesen Kreisen, wo es inn zu sein scheint, sich mit irgend einem Asylschmarotzer zu zeigen um dem roten Heiligenschein etwas mehr Leuchtkraft zu geben. So stellen all diese Leute nur eines zur Schau, ihre totale Verbödung und gehirngewaschene Ideologie, im Mäntelchen der freiwilligen Helfer.

  51. haha, so lustig kann der Tag auch mal beginnen. Köstlich – vor allem die dümmlichen, widerwärtig schleimigen Entschuldigungen der linken Welkommer – zum Schreien. Ja, das ist Dankbarkeit in Reinkultur.

  52. #61 Eurabier (12. Nov 2015 11:02)

    Manchmal schmerzt linksgrüne Dummheit!

    Also, mich nicht mehr. Ich gehe zur 24/7-Verarsche über. Probier mal aus. Die merken das gar nicht. Herrlich!

    So kann sich das Blatt wenden! Wir werden auf wundersame Weise die Tunten, die Lesben und die Linken los.

  53. „Aus diesem Grund wollen wir uns in Zukunft auch verstärkt auf unseren Partys und sonstigen Veranstaltungen darum bemühen, dass solchen Verhaltensweisen kein Raum gegeben wird.“

    argg diese Vollpfosten wollen tatsächlich noch mehr Vergewaltigungsparty geben *kopftisch* natürlich nächstes mal mit Alice Schwarzer Videovortrag vorher

    na hoffentlich ist der Johann-Malte und Ben-Lukas nächstes mal alleine dabei und die Bereicherer denken sich „ach was solls irgendwie sehen die beiden ja auch aus wie Mädchen“

  54. BWAHAHAHAHAAHA!
    Super!
    Öffnet Ihnen weiterhin Tür und Tor und landet dann so richtig hart in der Realität!
    Finde ich wirklich super!
    Nur eines ist schade: diese, und auch andere, total verdrehte Vereine/Gutmenschenorganisationen/etc. lernen nichts daraus und ziehen IMMER noch den „klassischen“ Einzeltäter als Problemfall heran, anstatt endlich der Wahrheit ins Gesicht zu blicken und festzustellen, dass der allergrößte Teil dieser … tja, wie soll man sie nennen… „Fucklinge“ „Flüchtlinge“ so tickt.

  55. Man stelle sich nur mal vor einer jener, in jeder Kultur vorkommenden, einzelnen Kommenwollenden auf dieser Will-kommen-Party hätte mit Nachnamen „Kachelmann“ geheißen ….

    Was mir noch nicht ganz klar ist, wofür steht eigentlich das „e. V.“ am Namensende? – „eingebor_innen Vögeln“?

    Bunga Bunga e. V., höhö.

  56. Das hier ist auch der pure Wahnsinn, Deutschland schafft sich nicht nur ab, sondern ist dabei auch noch schnell & gründlich.

    Staat scheut Konfrontation mit Islamverbänden“

    Islamische Verbände sollen Integrationslotsen für Flüchtlinge werden. Mit dieser Entscheidung trage die Islamkonferenz zur Untergrabung deutscher Werte bei, warnen liberale Muslime.

    (…) Dass ausgerechnet die konservativen muslimischen Verbände (Ditib, Zentralrat der Muslime, Islamrat und Verband der Islamischen Kulturzentren) bei der Integration von Flüchtlingen aus islamischen Ländern eine maßgebliche Rolle spielen sollen, halten liberale Muslime allerdings für ein vollkommen falsches Signal.

    „Unser Innenminister begeht einen Jahrhundertfehler“, sagte etwa der israelisch-palästinensische Psychologe und Extremismusexperte Ahmad Mansour. „Zu glauben, dass so Integration in die deutsche Gesellschaft gefördert wird, ist amateurhaft.“ Es reiche nicht, Flüchtlingen den Weg zur Moschee zu zeigen. „Sie sollen lernen, wie Deutschland funktioniert, wo die besten Schulen am Ort sind, wie man eine Bewerbung schreibt, welche Chancen sie haben – und vor allem, welche Werte in dieser Gesellschaft gelten.“

    Ali Ertan Toprak, Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland, stimmt Mansour zu: „Die islamischen Verbände sollten erst mal für die Integration ihrer eigenen Mitglieder sorgen, bevor sie die staatlich subventionierte Integrationsarbeit für die Flüchtlinge übertragen bekommen.“ Die Islamverbände verweigerten sich einer ehrlichen Debatte über die deutsche Werteordnung und versteckten sich hinter der Religionsfreiheit.

    „Die Verbände werden Tendenzen zu einer antisäkularen, letztlich antidemokratisch-islamistisch-fundamentalistischen Orientierung unter Teilen der Neueinwanderer nicht aktiv entgegentreten, sondern sie im Gegenteil unterstützen“, warnt Toprak. „Die Islamkonferenz ist leider zu einer oberflächlich-rituellen Begegnung zwischen Staat und den Islamverbänden verkommen, die der Öffentlichkeit vorgaukeln soll, dass alles im Lot ist. Der Staat scheut die Konfrontation mit den Islamverbänden und trägt damit zur Untergrabung unseres Wertekanons bei.“(…)

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148744634/Staat-scheut-Konfrontation-mit-Islamverbaenden.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_twitter

  57. Hahahahahahaha!
    … zudem haben wir Ansagen gemacht und darum gebeten, dieses Verhalten sofort zu unterlassen. Leider waren wir mit diesen Maßnahmen nicht erfolgreich.

    Hahahahahahaha!
    Statt jedoch nur despektierlich mit dem Finger auf patriarchale Verhaltensweisen zu zeigen, halten wir es für unser aller Aufgabe, solche Unterschiede in der täglichen Begegnung anzugehen.

    Hahahahahahaha!
    Dazu gehört notwendigerweise, dass bei Annäherungsversuchen ein Nein akzeptiert wird, statt weiterhin zu versuchen, den eigenen Willen einer anderen aufzuzwingen.

    Hahahahahahaha!

  58. #49 Marie-Belen

    🙂 🙂 🙂

    http://www.liveleak.com/view?i=899_1445136855

    Viel anders als schwedische Frauen werden die deutschen Schlanpen auch nicht sein, denkt sich der Neger und greift frontal an.

    https://www.youtube.com/watch?v=1qfTsORJjqI

    Arab Migrants Told “Swedish Women Require Real Men”

    „Richtige“ Frauen brauchen halt „richtige“ Kerle 😉

    ot

    .

    Uuuhh, er hat „Lawine“ gesagt.

    Autobahn war gestern.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-schaeuble-zu-fluechtlingen-die-lawinen-entgleisung-kommentar-a-1062402.html

    Wer schon einmal in den Alpen eine Lawine gesehen hat, weiß um deren zerstörerische Kraft. Lawinen wälzen alles nieder, Bäume, Häuser.

    Sie begraben Menschen unter sich, sie töten.

    Das ist ein falsches, ein gefährliches Bild – und das sollte er als langjähriger Minister wissen.

    Das ist die Sprache der Aufwiegler und Fremdenfeinde. Das ist schlicht: eine Entgleisung. <<

    omg, was für eine Entgleisung 😉

    Linksfaschosprachpolizei mal wieder in Topform.

    Have a nice day.

  59. @#51 hibiduri (12. Nov 2015 10:55)

    Gurbir Singh will es nicht wahrhaben. Den seine Erklärungsversuche sind der Hammer.

    …weil viele Frauen einfach übertreiben.

    Petra Berns lebt auch in einer Blase und gibt die Schuld den Betroffenen.

    …in den Ländern, aus denen die Flüchtlinge kommen, werden Frauen meistens sogar noch respektsvoller behandelt. Allerdings kann es natürlich auch zu so einer Reaktion kommen, weil sich deutsche Frauen offener zeigen.

    Alle Mädels in eine Burka oder ähnliches, dann kommt es auch nicht mehr zu solchen Vorfällen.

  60. Mehr davon jeden Tag damit diese Matetee Junkies endlich die Fresse halten. Das Brett vorm Kopf entfernen und der Realität ins Auge schauen.
    Köstlich. …

  61. jetzt wissen wir ganz genau was wir tun müssen:
    DIE WELT hat es ausführlich beschrieben:
    Was wir den Neubürgern wirklich bieten sollten, na dann, los geht’s….

  62. am schönen Tegernsee…

    Schlimme Gerüchte machten die Runde
    Verletzter Flüchtling: Das ist wirklich passiert

    Jetzt ist klar, was an jenem Abend im Oktober wirklich passiert ist: Der junge Mann hat den Angriff vorgetäuscht. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd der Tegernseer Zeitung mitteilt, hat ein Security-Mitarbeiter um 21.40 Uhr den reglos am Boden liegenden 24-Jährigen auf dem Sportplatz gefunden. Er war, wie aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt bekannt wird, locker gefesselt und schien nicht ansprechbar. Wegen des Verdachts auf Kopfverletzungen brachte ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus. Dort stellten Ärzte allerdings nur leichte Schürf- und Kratzwunden fest. Eine schwere Verletzung lag nicht vor.

    Die ganze Story hier lesen

    http://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/tegernsee-ort29547/verletzter-fluechtling-sportplatz-tegernsee-fall-geklaert-5849364.html

  63. # Klara Himmel

    Es gibt einen weitern Kommentar von Sarah Dreilich dort:

    Sarah Dreilich Das Problem ist einfach, das ich sehr aktiv gegen rechte Hetze vorgehe. Und auch grad die Gerüchte um männliche Flüchtlinge, immer als übertrieben und Propaganda abgetan habe. Gestern aber eines besseren belehrt wurde. Und das ist es, was mich am meisten schockiert und mich sprachlos macht.
    Wir wurde mehrmals von verschiedenen männlichen Flüchtlingen körperlich angegangen. Nicht von ein/zwei. Massiv von vielen. Nachdem ich einen von ihnen zurückwies, hielt er mich fest und küsste mich auf die Wange. Als ich ihn dann wegstieß, hätte ich mir, nach dem er daraufhin ausflippte, fast eine von ihm gefangen. Der brachte das Faß dann zum überlaufen.
    Es war leider total auffällig, das man von sehr vielen, als reines Lustobjekt gesehen wurde. Und das ist gelinde gesagt generell und überhaupt nicht meine Intention von einem Abend an dem ich tanzen möchte. War es noch nie und wird es auch nie sein.
    Da ging es nicht um interkulturelle Kommunikation. Ein absolutes no go und der Abend hatte sich damit für uns erledigt. Ich hatte mir das anders Vorgestellt. Grade weil ich durch meinen Arbeitgeber mit der Flüchtlingsarbeit zu tun habe und diese Veranstaltung als eine gute Idee angesehen hatte.

    https://www.facebook.com/welcomebonn/posts/498829116957070?comment_id=498841116955870&offset=0&total_comments=56&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D

    Außerdem scheinen schon etliche Beiträge dort gelöscht worden zu sein.

  64. OT #75 Babieca (12. Nov 2015 11:11)

    Genau, das „Husumer Deernsteensmieten“, ein seit Jahrhunderten gepflegter Brauch.

  65. http://www.bild.de/regional/berlin/gefaengnisausbruch/jugendliche-fluechten-aus-strafanstalt-43359404,artgalid=30340124,clicked=1.bild.html Der 18-Jährige Mohamed M., der wegen Raub und schwerer Körperverletzung einsaß, soll unbeaufsichtigte Bauarbeiten genutzt haben, um zu verschwinden.<<

    Echter Spaßvogel, dieser Mohamett.

    ————————————–

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Bothfeld/Stephan-Weil-spricht-bei-SPD-Ortsvereinen-in-Hannover-ueber-Fluechtlinge

    Derzeit kommen täglich zwischen 1000 und 1300 Flüchtlinge nach Niedersachsen, in ganz Deutschland werden es bis Ende dieses Jahres voraussichtlich etwa eine Million sein.

    ————————————

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Fluechtlingsbewegung-Bundesfinanzminister-Wolfgang-Schaeuble-CDU-spricht-von-Lawine
    Allerdings sagen nur noch 17 Prozent, sie hätten vor, Flüchtlinge zu unterstützen (nach 23 Prozent).

    Mehr Menschen als zuletzt antworten hier mit einem klaren Nein (62 statt 59 Prozent).

    Auf die Frage „Was würden Sie tun, um Flüchtlinge in Deutschland zu unterstützen?“ antworten aktuell 38 Prozent mit „Nichts“. 😆

    Vor zwei Monaten waren es 32 Prozent, wie aus der repräsentativen Umfrage hervorgeht, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov nun zum zweiten Mal im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur online durchführte. <<

  66. Da hatte doch tatsächlich eine ihr Erweckungserlebniss, man glaubt es kaum. Schade das es mit der Methode lernen durch Schmerz sein musst

    Sarah Dreilich Das Problem ist einfach, das ich sehr aktiv gegen rechte Hetze vorgehe. Und auch grad die Gerüchte um männliche Flüchtlinge, immer als übertrieben und Propaganda abgetan habe. Gestern aber eines besseren belehrt wurde. Und das ist es, was mich am meisten schockiert und mich sprachlos macht.
    Wir wurde mehrmals von verschiedenen männlichen Flüchtlingen körperlich angegangen. Nicht von ein/zwei. Massiv von vielen. Nachdem ich einen von ihnen zurückwies, hielt er mich fest und küsste mich auf die Wange. Als ich ihn dann wegstieß, hätte ich mir, nach dem er daraufhin ausflippte, fast eine von ihm gefangen. Der brachte das Faß dann zum überlaufen.
    Es war leider total auffällig, das man von sehr vielen, als reines Lustobjekt gesehen wurde. Und das ist gelinde gesagt generell und überhaupt nicht meine Intention von einem Abend an dem ich tanzen möchte. War es noch nie und wird es auch nie sein.
    Da ging es nicht um interkulturelle Kommunikation. Ein absolutes no go und der Abend hatte sich damit für uns erledigt. Ich hatte mir das anders Vorgestellt. Grade weil ich durch meinen Arbeitgeber mit der Flüchtlingsarbeit zu tun habe und diese Veranstaltung als eine gute Idee angesehen hatte.

  67. #27 UAW244 (12. Nov 2015 10:26)

    Schon interessant, wie viele wohlstandsbehütete einheimische Mädels, Hand in Hand mit den neuen Refugees über den Bahnhof schlendern.

    Genau meine Beobachtung.

    Und die deutschen Jungs noch zu grün hinter den Ohren, um es zu merken.

  68. Dieser Gurbir Singh bekommt hier die einzig passende Antwort:

    Rudi Dullien: Sollte ich so etwas sehen, gibt es offensiv einen Tritt in die Eier und für die, die so etwas entschuldigen auch. Merk dir das Gurbir, dann geht dein Turban in eine Umlaufbahn!

    :D.

  69. #50 Libero1 (12. Nov 2015 10:54)

    Tja, liebe GutmenschInnen und MeinungsfaschistInnen, jetzt erlebt ihr endlich mal am eigenen Leib, wie es sich anfühlt, wenn einem von anderen eine andere „Meinung“ aufgezwungen wird. Und genausowenig wie ihr eine andere politische Meinung akzepiert, werden die Testosteronbomer ein Nein bei zurückgewiesenen Annäherungsversuchen akzeptieren. Die sind anders programmiert und werden sich auch nicht umprogrammieren lassen. Da werdet ihr noch euer blaues Wunder erleben.

    Ich wünsche niemanden etwas Schlechtes, aber euch „Refugees-Welcome“-IdiotInnen und Multi-Kulti-SozialromantikerInnen müsst es knallhart am eigenen Leib erfahren, dass nicht jede (Un-)Kultur der Welt mit unserer kompatibel ist und auch niemals sein wird.

    Aber wahrscheinlich hat eure paranoide linke Gutmenschenideologie eure Gehirne schon soweit zerfressen, dass ihr bis zur Selbstverleugung und Selbstaufgabe für den Endsieg des Gutmenschentums kämpfen werdet.

    Deutschland wird Schweden 2.0 in Sachen Vergewaltigugen werden.

    ———————

    Alice Schwarzer, Fatima Roth und Hendricks als Party-Kapos anheuern. Die Gesichter und physische Präsenz dieser ursprünglich als Frauen definierten Wesen könnte zumindest ein paar Invasoren abschrecken, wenn auch nicht alle … manchen reicht ja wenn … oh jetzt wird mir gerade schlecht …bitte selber ergänzen …

  70. dritter Versuch

    Jetzt ist klar, was an jenem Abend im Oktober wirklich passiert ist: Der junge Mann hat den Angriff vorgetäuscht. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd der Tegernseer Zeitung mitteilt, hat ein Security-Mitarbeiter um 21.40 Uhr den reglos am Boden liegenden 24-Jährigen auf dem Sportplatz gefunden.

  71. Da möchte man den Bonner Studenten zurufen:

    „Habt keine Angst, diese Menschen sind uns geschenkt worden und zahlen ironischerweise späer auch eure Renten…“

    Es gäbe keinen Grund, Angst zu haben, denn die „Flüchtlinge“ würden künftig unsere Renten bezahlen, „ironischerweise auch jene der AfD-Wähler“, erklärte sie höhnisch.

    http://www.pi-news.net/2015/11/p490120/#more-490120

  72. …. Um Vorkommnisse dieser Art in Zukunft zu vermeiden, bitten wir die Damen in Zukunft kultursensibel in Burka mit vergittertem Sehschlitz gekleidet zu erscheinen. Außerdem werden wir einen gesonderten Damenbereich einrichten. Wer dies ablehnt, darf dann so verstanden werden, dass er den von den armen Geflüchteten dringend benötigenden Geschlechtsverkehr freiwillig vollzieht.

    Leute, genauso wird es kommen!

  73. @#85 P. Erle (12. Nov 2015 11:14)

    Außerdem scheinen schon etliche Beiträge dort gelöscht worden zu sein.

    Mich wundert es sowieso das der Artikel überhaupt im Netz steht. Mal schauen wann die Story komplett verschwunden ist. Kann ja nicht sein was nicht sein darf.

  74. Selten so gelacht ☺ Ich hätte zu gern die Gesichter der naiv-blöden Refugees-Welcome Tussis gesehen, als die muslimischen Herrenmenschen das ‚Welcome‘ auf ihre Art interpretiert haben.
    Zum Glück gibt es für Vorkommnisse dieser Art eine einfache Lösung:

    „Aus diesem Grund wollen wir uns in Zukunft auch verstärkt auf unseren Partys und sonstigen Veranstaltungen darum bemühen, dass solchen Verhaltensweisen kein Raum gegeben wird.“

    Das kann ja nur Geschlechtertrennung bedeuten, inshallah.

  75. DIENERSCHAFT DER NEUEN HERREN

    Da müssen die naiven Gutmenschen aber noch viel lernen.
    Wie will man eine Unterwerfungskultur richtig praktizieren, ohne sich erkundigt zu haben, wie sich die traumatisierten, hilfsbedürftigen Herrschaften denn gerne bedienen lassen wollen.
    Hier hätte eine vorherige Recherche Mißverständnisse aus dem Weg räumen können.
    Vor allem die mit dem Helfersyndrom infizierten Frauen des Refugee-Welcome-Vereins müssen von ihrer emanzipierten Frauenbild Abschied nehmen, wollen sie den fremden Männern mit ihrem Temperament und ihrer Herzlichkeit, die in diesen Kulturkreisen fast ausschließlich in der Hose getragen wird, eine Aktzeptanz ihrer angebotenen Hilfe abringen.
    Dazu gehört auch, sich darüber klar zu werden, daß der neue Herr und nicht der hilfsbedürftige Hilfsverein definiert,wie eine gutgemeinte Dienerschaft zur Befriedigung der Invasorenwünsche auszusehen hat.
    Liebe deutsche Neusklaven und -sklavinnen, einfach die Klappe halten und alle Bereicherungen, die uns in unserem kultureinfältigen Land gerade noch gefehlt haben über sich ergehen lassen, dann habt ihr ein halbwegs erträgliches Dasein zu genießen.

  76. merkur.de

    paki am Tegernsee

    Letztlich stellte sich heraus, dass die Kripo den richtigen Riecher hatte. Als der junge Mann vernommen werden konnte, verstrickte er sich zunehmend in Widersprüche und gab schließlich an, den Angriff vorgetäuscht zu haben. Sein Motiv: Er wollte zu seiner Familie verlegt werden, die als Asylbewerber in Frankfurt untergebracht ist. Der vorgetäuschte Angriff, so seine Hoffnung, würde seine Chancen für einen Umzug verbessern. Gegen den Flüchtling wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

  77. Schade, der Spaß ist wohl bald vorbei:

    – Fabian Möwe: Danke fürs Aufräumen.

    – Christian Schinah: Aufräumen bring wohl nichts mehr – anscheinend ist der Beitrag unter den Top10 in rechten Gruppen, da wird immer mehr Abschaum kommen.

    – Christian Schinah: Denke die Gruppe muss geschlossen werden – ich bin auf jeden Fall erstmal raus – noch viel Erfolg Fabian & others

    Realität kann so belebend sein. 🙂

  78. OT:
    Nachtrag zu den angeblichen Jagdszenen in der Asylunterkunft in Dresden:
    Auslöser waren demnach Brandschutzkontrollen, für die der Sicherheitsdienst in die Zimmer der Bewohner ging. Nach der Auseinandersetzung wurde der Libanese der Polizei übergeben. Am nächsten Tag war er wieder zurück in der Unterkunft und verletzte den Sicherheitsmann dort mit einem Stein schwer im Gesicht. Beim Versuch den Täter zu fangen, seien dann die Videobilder entstanden. Ein Sprecher der Landesdirektion bestätigte diese Version des Vorfalls.
    http://www.mdr.de/sachsen/dresden-wachpersonal-schikaniert-fluechtlinge100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

  79. #90 erdknuff (12. Nov 2015 11:20)

    #85 P. Erle (12. Nov 2015 11:14)

    da warst du schneller 🙂
    ____________________

    Aber Eurabier war noch schneller als wir beide… 🙂

  80. mein Kommentar auf deren Blog, mal sehen ob er veröffentlicht wird.
    —————————————–
    So, nachdem ich mich von meinem Lachanfall erholt habe und wieder einigermaßen durchatmen kann, will ich Euch ääääähhhm Realitätslegasthenikern, Lernresistenten, (oder wie könnte man Euch noch treffend beschreiben?) mal versuchen zu erklären was da bei Euch passiert ist.

    Ihr habt sozusagen einen Hühnerstall schön bunt ausgestattet und geschmückt. Und weil ihr ja so schön zugekifft seid, habt ihr Euch gedacht „laden wir doch einfach mal das Wolfsrudel aus dem tiefen Wald zu einer Willkommensparty ein“ Ja Shit, was passiert denn da auf einmal? Die Wölfe vergreifen sich an den Hühnchen. Da müssen wir doch aber ganz doll „Du Du, das darfst Du nicht“ sagen. das wird dann bestimmt auch helfen. Wölfe sind doch alle ganz liebe Tiere.

    Ja, dann gibt’s von mir auch mal ein willkommen an Euch. Willkommen in der realen Welt. Das was Ihr erlebt habt, ist der Standard in einer muslimischen Gesellschaft. Die Herrschaften haben sich nur noch nicht richtig eingelebt, und deshalb noch etwas zurück gehalten. Deshalb gab es noch keine Vergewaltigungen oder Tote auf Eurer Party. Kommt aber noch, ihr müsst nur immer schon rufen „refuges welcome“

  81. Da ist m.E. wieder mal das Zitat von Albert Einstein angesagt: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

  82. Die Welcome-Refugee-Klatscherinnen haben sich eben nicht über die Zustände in den Heimatländern ihrer Schützlinge informiert, das ist Teil ihrer grenzenlosen Dummheit.

    Dort wo Frauen nicht unverschleiert und nicht ohne männliche Begleitung das Haus verlassen dürfen, das betrifft fast alle islamischen Länder, gelten Frauen, die Refugee-Parties veranstalten als vollkommen ehrlos und deshalb als vogelfrei. Und mit dieser Auffassung kommen die männlichen Refugees natürlich nach Deutschland.

  83. #87 Biloxi (12. Nov 2015 11:17)

    „Husumer Deernsteensmieten“

    :))))

    Auch hier habe ich so eine Ahnung, wer diese „Reisenden“ waren. Omma Kasuppke und der Huber Schorsch wohl eher nicht:

    Als der kaputte Zug dann plötzlich ohne sie wegfuhr, wurden einige Reisende so wütend, dass sie eine Bahnmitarbeiterin in dem kleinen Bahnhof ansprachen. Die Frau fühlte sich nach Angaben der Bundespolizei davon so bedrängt, dass sie einen Notruf absetzte.

    http://www.focus.de/regional/bayern/bahn-veraergerte-fahrgaeste-eines-havarierten-regionalzuges-stoppen-ice_id_5076730.html

    Wenig später sollen die Reisenden schließlich den ICE, der vor Dettingen warten musste und gerade weiterfahren wollte, zum Stehen gebracht haben. Wie sie das anstellten, sei laut Bundespolizei noch Bestandteil der Ermittlungen. Die Deutsche Bahn erklärte allerdings in einer Stellungnahme bereits, der ICE sei zum Stehen gekommen, weil sich Personen im Gleis aufgehalten hätten. Der ICE-Lokführer ließ sich nach dem Vorfall ablösen, weil er sich psychisch zu stark belastet fühlte. Zugang zu dem ICE erhielten die aufgebrachten Menschen nicht

    http://www.bild.de/news/inland/ice/aufstand-am-bahnhof-dettingen-wuetende-fahrgaeste-stoppen-ice-43345276.bild.html

  84. Ganz ehrlich, ich habe absolut kein Problem damit, wenn die sich an denn dummen, linken Bückstücken vergehen und Malte von denen aufs Fressbrett bekommt, wenn er dazwischen geht. Mein Problem ist, dass ich mit dem Ungzfr ebenfalls in „Nachbarschaft“ leben muss.

  85. @ffmwest

    hier noch ein Link zu der Story.

    Mittlerweile konnte der junge Mann zu den Vorgängen vernommen werden. Dabei verstrickte er sich zunehmend in Widersprüche und gab schließlich zu, den Angriff vorgetäuscht zu haben.

    Als Motiv nannte er seine gewünschte Verlegung zu asylsuchenden Verwandten in Frankfurt. Mit dem vorgetäuschten Angriff hatte er sich eine Steigerung seiner Chancen für einen Umzug dorthin erhofft.

    Gegen den 24-Jährigen wird nun wegen Vortäuschen einer Straftat ermittelt.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.verletzungen-selbst-beigebracht-tegernsee-asylbewerber-taeuscht-misshandlung-vor.010e0cdb-937d-4cfd-b1e3-14ef9d6df7b8.html

    Der junge Mann kommt aus Pakistan. Welchen Krieg habe ich jetzt in Pakistan verpasst?

  86. @ #26 hibiduri (12. Nov 2015 10:26)

    Da lacht das Herz. Bitte die männlichen Refugees das nächste Mal mit Pornos und Viagra vor der Party richtig in Stimmung bringen.

    Super Ideee! Aufruf an alle hier: Kauft Viagra- und Vitamintabletten und tauscht den Inhalt der Packungen aus. Sucht im Internet nach „Interracial Porno“ (schwarzer Mann mit weißer Frau) und „Gangbang“ und speichert die Filmchen auf eine SD-Speicherkarte. Schnürt ein „Welcome-Paket“ mit Schokolade, Keksen, den „Vitamintabletten“ und der Speicherkarte, und verteilt es an den Bahnhöfen oder Erstaufnahmeeinrichtungen. Dann wird es hier demnächst noch viele weitere lustige Geschichten über Welcome-Partys geben!

    Bitte weiterverteilen!

  87. #102 P. Erle (12. Nov 2015 11:30)

    hehe ja man freut sich über jeden der wieder zu Verstand kommt dass fällt dann sofort ins Auge

  88. lol, woher wusste ich nur, dass der Kommunistendrecksladen le sabot für diesen Verein von geisteskranken verantwortlich ist?

  89. Na endlich mal wieder was zu lachen!

    Ich hab aber auch noch was beizutragen zur Realsatire. Diesen wundervollen Artikel aus der Welt.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148736010/Was-wir-den-Fluechtlingen-jetzt-wirklich-bieten-sollten.html

    Ich hab sooooo gelacht! Eigentlich geht es diesem Clown bloß darum, sich vor allen Menschen dafür selbst zu beweihräuchern, dass er so ein erlesener Bildungsbürger mit elitärem Geschmack ist.
    Soll der mal losziehen nach Kassel-Calden und die lieben „Fluchtsuchenden“ zur Oper einladen. Penner!

  90. Gab’s einen Stuhlkreis („Da müssen wir aber mal drüber reden, Du.“)? Oder mussten die umtriebigen Herren(menschen)etwa gleich auf die stille Treppe?
    Nicht auszudenken, wie da die bereits erlittenen Traumata – allerallerlebensgefährlichste Flucht durch noch allerallerlebensgefährliche-re-re-re EU-Länder… und dann auch noch die vollkommen unverständliche ;o)Zurückweisung durch(Kuffar-)Äcker, die bestellt werden müssen, wann immer es diesen … beliebt, noch potenziert wurden!!!(I. off)
    – Habe absolut kein Mitleid mit den Fast-Bereicherten!So was nennt man „Learning by doing“!
    Weg mit der rosa-bunten Brille, dann klappt’s (vielleicht)auch mit dem Lernen!

    P.S.: bin neu hier und kriege das mit dem Kommentieren noch nicht so auf die Reihe – was sind denn das alles für Tags da oben?

  91. @#36 Klara Himmel (12. Nov 2015 10:30)

    haha, Fratzenbuch ist ja eine Schatzkiste, zB der hier:

    Sarah Dreilich

    Das Problem ist einfach, das ich sehr aktiv gegen rechte Hetze vorgehe. Und auch grad die Gerüchte um männliche Flüchtlinge, immer als übertrieben und Propaganda abgetan habe.

    Gestern aber eines besseren belehrt wurde. Und das ist es, was mich am meisten schockiert und mich sprachlos macht.
    Wir wurde mehrmals von verschiedenen männlichen Flüchtlingen körperlich angegangen. Nicht von ein/zwei. Massiv von vielen. Nachdem ich einen von ihnen zurückwies, hielt er mich fest und küsste mich auf die Wange. Als ich ihn dann wegstieß, hätte ich mir, nach dem er daraufhin ausflippte, fast eine von ihm gefangen. Der brachte das Faß dann zum überlaufen.
    Es war leider total auffällig, das man von sehr vielen, als reines Lustobjekt gesehen wurde. Und das ist gelinde gesagt generell und überhaupt nicht meine Intention von einem Abend an dem ich tanzen möchte. War es noch nie und wird es auch nie sein.
    Da ging es nicht um interkulturelle Kommunikation. Ein absolutes no go und der Abend hatte sich damit für uns erledigt. Ich hatte mir das anders Vorgestellt. Grade weil ich durch meinen Arbeitgeber mit der Flüchtlingsarbeit zu tun habe und diese Veranstaltung als eine gute Idee angesehen hatte.

    Diese Subjekte (Frauen sind das nicht, das wäre eine Beleidigung für alle echten Frauen) haben es nicht anders verdient. Solche durchgegenderten „Was auch immer_innen_x_“ gehören in die Lager gesperrt, die durch sie hier entstanden sind.

    Nicht nur die Merkel, genau solche Hohlbirnen sind der Feind.

  92. Na gut – ich sage doch etwas .

    Wie kann „Refugees Welcome Bonn“ nur so rassistisch und diffamierend über die traumatisierten , schutzsuchenden Flüchtlinge berichten ??? Wissen die nicht , was die auf ihrer Flucht durchgemacht haben ??? Und haben sie nicht aus der deutschen Geschichte gelernt ??? Diese schlimmen Nazis und Rassisten .

    Ironie aus .

  93. #112 Nandalee (12. Nov 2015 11:40)

    ja der ist auch Hammer, am Besten gefiel mir da dieser Kommentar.

    „Die wollen nicht in jüdische Museen, die wollen in die Lea und die Anna“

  94. Falls diese RefugeeWelcome Spinner hier mitlesen:

    gestern lagen noch jede Menge Teddybärchen im Karton am Sozialkaufhaus in der Siemensstraße zum Verschenken!
    Holt sie Euch und dann ab damit zum Bahnhofsklatschen!

  95. #110 erdknuff (12. Nov 2015 11:38)

    #102 P. Erle (12. Nov 2015 11:30)

    hehe ja man freut sich über jeden der wieder zu Verstand kommt dass fällt dann sofort ins Auge
    _______________________________________

    Also das sehe ich anders. Alleine schon die Tatsache, daß an dem Abend die Polizei nicht gerufen wurde, und die Beschwichtigungen in den Kommentaren – das müssen die erst noch lernen – sehe ich da wenig Raum für Einsicht.

    Noch nicht einmal bei den betroffenen Frauen selbst.

    Und wenn es an dem Abend so kritisch war, ich denke, es dürfte auch mehr vorgefallen sein, als Festhalten und aufgedrängte Wangenküsse, können die Veranstalter froh sein, daß noch niemand von den Frauen auf die Idee gekommen, den Veranstalter dafür anzuzeigen.

    Es gibt, bis auf diesen FB-Eintrag noch nicht mal einen #aufschrei. Noch nicht mal einen ganz klitzekleinen.

    Jedenfalls habe ich mir mal ein paar Screenshots gemacht…. 🙂

  96. ich hatte im übrigen auch grade ein kleines Erweckungserlebniss, ich weiss jetzt endlich warum die Trottel Teddybären am Bahnhof verschenken.

    Das sind nämlich die Welcomies mit Restverstand. Die wollen das ihre Refutschis erstmal die Teddys rammeln um dann zur Party einzuladen in der Hoffnung das wenn der erste Druck weg ist alle lebend von der Party nach Hause kommen

  97. Anstatt aus diesem Vorfall zu lernen und Konsequenzen zu ziehen, üben sich diese verblendeten und fehlgesteuerten Barmherzigen weiterhin in Nachsicht.
    Bei soviel Blauäugigkeit und Naivität bleibt nur ein pragmatischer Rat zur Freiwilligkeit:
    „Macht hoch den Rock,
    die Bein´macht breit.“
    Das ist dann schmerzfreier zu ertragen, als wenn der neudeutsche Kolonialist erst Gewalt anwenden muß.

  98. Aktuelle Telefonumfrage bei n-tv:

    Versagt die Regierung bei der Flüchtlingskrise?

    Ja: 97 Prozent

    Nein: 3 Prozent

    🙂 🙂 🙂

  99. #121 P. Erle (12. Nov 2015 11:58)
    Es ist in der linken Szene üblich solche Vorfälle unter den Teppich zu kehren.
    Das die betroffenen Frauen keine Anzeige erstattet haben kann ich mir nur mit Gruppenzwang erklären.

  100. 99% derartiger Vorfälle dürften totgeschwiegen werden. Weil in diesem Land mittlerweile ein geistiger Krieg stattfindet. ein Krieg zwischen Kritikern und hemmungslosen Willkommens-Fanatikern. So sehen die das zumindest.

    Die nehmen jede Kritik persönlich und reagieren entsprechend

    Und die wollen uns ja keine Munition liefern. Da ist ihnen jedes Mittel recht.Meine Einschätzung

    Ich könnte kotzen

  101. #121 P. Erle (12. Nov 2015 11:58)

    die meisten sind natürlich immer noch total verstrahlt. Aber für Sarah sehe ich noch Hoffnung, vor allem wenn sie das dann ihren Arbeitskolleginnen erzählt kommt das halt besser als wenn Sie oder ich das machen.

    Wir sind ja immer noch die pöhsen Nazi, die fiesen Nazipropaganda unters Volk bringen möchten. Ich hatte es letzt wieder, da erzählt einer wie einer sich im Supermarkt die Tasche vollstopft und der nächste „ach das sind alles fiese Gerüchte“ die sind so verblendet da kommt man nicht durch

  102. Manchen kann man einfach nicht helfen.
    Ich kenne einen Fall, da wurde der Sohn von sechs „Facharbeitern“ morgens um Fünf krankenhausreif geschlagen ohne Grund und Vorwarnung.
    Kieferbruch usw.
    Selbst danach haben die Eltern es noch schön geredet und alle Kritiker als Nazis bezeichnet.

  103. Auf der Seite des Refugees Welcome Bonn e.V.

    https://www.facebook.com/welcomebonn/

    lese ich grade den neuesten Eintrag:

    „[Rolf Kreutzer]

    kopftuch auf und in männlicher begleitrung zur party-!!!!!—wir sind multikulti und müssen uns auch an andere kulturen und sitten anpassen–diese deutschtümelei finde ich unerträglich“

    Aha, „Deutschtümelei? Ich sage dazu nur eins: UND SIE WUSSTEN NICHT, WAS SIE TUN …
    Das Ende wird bitter werden, wenn nicht vorher etwas geschieht.

  104. Danke Pi, auch mal was amüsantes in diesen dunklen Tagen. Anbetracht des Zeit-Artikels „Der Anfang vom Ende“ bin ich mal gespannt, wie es in der GroKo und mit AM weiter geht. Es werden noch Wetten angenommen, wie lange es noch dauert, bis sie aus dem Amt scheidet.

  105. Jetzt werden auf der FB-Seite ALLE, auch aus dem eigenen Lager wie diese Sarah, kritischen Kommentare geloescht.

    Die haben erkannt, dass es exzellenten Naehrboden fuer PI-NEWS gibt.

    Schade, weil es hoechst amuesant ist, wie diese Willkommensidioten der Realitaet ins Auge schauen mussten. Grandioses Kino!

  106. #131 bibelpoint (12. Nov 2015 12:18)
    Denen ist wirklich nicht mehr zu helfen oder blöd bleibt blöd da helfen keine Pillen…….leider

    Selbst danach haben die Eltern es noch schön geredet und alle Kritiker als Nazis bezeichnet.

    Damit schaden diese Eltern ihrem Sohn. Das ist Verrat am eigenen Kind.

  107. Die Refugees-Welcome Tussis hätten das alles vermeiden können, wenn sie Korangetreu eine Burka getragen hätten. 🙂

    Also merke, die richtige Kleidung schützt!

  108. Es ist bald an der Zeit, da den Multikulti-Träumern ihr „Refugee-Welcome-Laden“ um die Ohren fliegen wird.
    Und selbst dann wird bei manch einem zur bedingunglosen Hingabe am Wildfremden erzogenen Willkommenskulturfaschisten eher der Kopf rollen, als daß der Groschen fällt.

  109. #112 Nandalee (12. Nov 2015 11:40)

    Na endlich mal wieder was zu lachen!

    Ich hab aber auch noch was beizutragen zur Realsatire. Diesen wundervollen Artikel aus der Welt.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article148736010/Was-wir-den-Fluechtlingen-jetzt-wirklich-bieten-sollten.html

    —————
    Göttlicher Artikel. Schreibt der Autor ansonsten Märchenbücher? Vermutlich.

    Was das Gros Invasoren wirklich will, ist daneben so einfach zu beschreiben. 1. ficken, 2. ficken, 3. ficken, 4. ein schnelles Auto, 5. eine luxuriöse Unterbringung in einer schönen Stadt im Zentrum, 5. regelmäßige gut aufgestockte Stütze.

    Für unsere Ungläubigen-Kultur werden die sich nie interessieren, vor allem, weil man damit nicht ficken kann.

    Und noch … geil finde ich das Bild zum Artikel. Da faselt der Artikel was von unserer Kultur, die wir herzeigen sollen und dann so ein Bild. Dachte erst, jetzt geht es hoffentlich los gegen Invasoren. Ist aber leider nur als Kontrast gemeint, das schöne Bild. Schade! 🙁

  110. Michael Klonovsky hat schon vor Jahren geschrieben:

    Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.
    Wie es aussieht, ist dieser Tag gekommen.

    Und Team Feminismus hat auch schon die bewährte Wunderwaffe ausgepackt:

    Wir halten es für zentral, dass der Umgang miteinander von gegenseitigem Respekt und dem Gedanken der generellen Gleichwertigkeit aller Menschen geprägt ist.

    Man darf gespannt sein, wie Team Islam darauf reagiert. Ich tippe auf:

    „Halt’s Maul, lan. Fass isch Schlampe an, wenn isch will?

  111. #14 zitrone1 (12. Nov 2015 10:10)

    #3 Bunte Republik Dissident

    Ja genau!!
    Und nicht vergessen: Stuhlkreis gegen rechts.

    Übrigens wo bleibt Alice?? Und der Pfaffe,und die Roth….. Hier werden doch massiv die Freiheiten zur Selbstbestimmung der Frau eingeschränkt!

    Also, Frau Roth kann derzeit nicht. Sie soll jüngst von Herrn Erdogan gesichtsbesamt worden sein.
    Bedingt durch den hohen Testosteron-Anteil im osmanischen Ejakulat widmet sich Frau Roth derzeit der Teint-Pflege ihres Antlitz‘.

  112. @ #131 bibelpoint (12. Nov 2015 12:18)

    Sie merkten wohl nicht, daß der Kommentar ironisch* gemeint ist.

    *Ironie
    „feiner, verdeckter Spott, mit dem jemand etwas dadurch zu treffen sucht, dass er es unter dem augenfälligen Schein der eigenen Billigung lächerlich macht“ (duden.de)

  113. Weit mehr Westdeutsche als Ostdeutsche stützen Merkels Credo: So stimmen im Westen der Republik 43 Prozent dem Satz der Kanzlerin zu, im Osten sind es nur 22 Prozent. Die höchste Zustimmung erfährt Merkels Aussage von den 40- bis 49-Jährigen (45 Prozent), gefolgt von den 18- bis 29-Jährigen (44 Prozent) und den 60- bis 69-Jährigen (42 Prozent). Die größte Ablehnung äußern die 50- bis 59-Jährigen (53 Prozent) und die 30- bis 39-Jährigen (52 Prozent).

    40-49-Jährige: Pillenknick -> mangelnde Wettbewerbssituation -> Verweichlichung

    18- bis 29-Jährige: Studenten u. Langzeitstudenten, öffentlich subventioniert

    60-69-Jährige: Alt-68-er Generation, Berufslinke

    Gegenseite:

    50-59-Jährige: Babyboomer-Jahrgänge -> hohe Konkurrenz -> hoher Leistungswille, geringeres Schmarotzerpotential

    30-39-Jährige: meinerseits ohne Erklärung, jedenfalls erfreulich.

  114. #137 Grenzedicht (12. Nov 2015 12:37)

    Die Refugees-Welcome Tussis hätten das alles vermeiden können, wenn sie Korangetreu eine Burka getragen hätten. 🙂

    Also merke, die richtige Kleidung schützt!

    Um Himmels Willen! Das hatte der kanadische Polizist vor ein paar Jahren auch gesagt.

    Anschließend gab es „Slutwalks“, in der ästhetisch ansprechenderen Version noch ein bisschen „Femen“, Kampfslogan: „Guck mir auf die Titten – und wehe, du guckst mir auf die Titten!“

    Die Slutwalkenden, das war dann eher die Fraktion sexueller Sonderlinge und Sonderlinginnen.

  115. Migration

    Schäuble warnt vor Flüchtlings-„Lawine“

    Finanzminister Schäuble warnt vor einer Eskalation, der Unionsfraktionsvorsitzende Kauder betont dagegen: Die Bundeskanzlerin hat alles im Griff. Unterdessen muss die Bundesregierung zugeben, dass sie nicht weiß, wie viele Flüchtlinge in deutschen Erstaufnahmeeinrichtungen untergebracht sind.

    Mehr:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/wolfgang-schaeuble-warnt-vor-lawine-in-fluechtlingskrise-13907768.html

  116. Beatrix von Storch:
    Offener Brief an EKD-Ratsvorsitzenden

    Sehr geehrter Herr Bedford-Strohm, Sie haben als Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland am 8. November 2015 auf der Synode in Bremen der Alternative für Deutschland rechtsradikale Stimmungsmache vorgeworfen und die Bürger aufgefordert, sich von den Demonstrationen der AfD fernzuhalten.

    Verkünden Sie das Wort Gottes, die frohe Botschaft, das Evangelium, die Vergebung der Sünden, die Auferstehung von den Toten und das ewige Leben. Und halten sich aus der Politik fern. Das wäre vielleicht auch ein Beitrag dazu, den Exodus aus Ihrer Kirche einzudämmen.
    http://www.freiewelt.net/blog/offener-brief-an-ekd-ratsvorsitzenden-bedford-strohm-10064319/

    II
    #130 der willi (12. Nov 2015 12:18)

    Ach, der Willi, Polt kennt auch einen:
    https://www.youtube.com/watch?v=MSFUZr9IBuo

  117. #28 hibiduri (12. Nov 2015 10:26)

    Da lacht das Herz. Bitte die männlichen Refugees das nächste Mal mit Pornos und Viagra vor der Party richtig in Stimmung bringen.

    —————————————
    Das macht doch der Asylanten Wixxsender SPORT 1 die ganze Nacht schon !

  118. Zitat aus oben verlinktem Text:

    (…) Männer, die nicht wissen, wie sie sich zu benehmen haben und patriarchale Denkweisen, die sich in solchem Fehlverhalten Bahn brechen, gibt es leider in jedem Land und jeder Kultur. Jedoch wollen wir an dieser Stelle nicht verleugnen, dass es kulturelle Unterschiede gibt. (…)

    http://welcome.blogsport.de/2015/11/10/stellungnahme-zur-party-am-7-november/

    Oh, oh, „kulturelle Unterschiede“ also. Na, wenn das mal nicht ganz schlimm Natsieh ist. Muss sofort der Antifa gemeldet werden, damit die den Laden mal so richtig aufmischt.

    Im Übrigen sollten die Damen mal ihr Leib- und Magenblatt „taz“ lesen, dann wüssten sie nämlich, dass es purer Rassismus von deutschen Frauen ist, mit Moslems nicht ins Bett gehen zu wollen:

    Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“

    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich.

    http://www.taz.de/!5132092/

  119. Mal ganz ehrlich, warscheinlich war eine „Kultur-Vermischungsorgie“ das Ziel dieses Events.
    Nur sind wahrscheinlich viele Damen von den Medien noch nicht verblödet genug um in Ihrem Scham Bereich „refugees welcome“ zu heissen.

    in diesem Sinne: Die Propaganda muss weiter gehen! 😀

  120. Ja,ja, da hats Herz’l unter der Jack-Wolfskin-Jacke
    etwas erschrocken geklopft.Und man ist noch so instinktlos, das der Öffentlichkeit zur hellen Schadenfreude zu präsentieren. Nee,nee,nee.
    Ich segne allen Realitätsverweiger(Inne)(er)n im hären Büsserhemd, die wie die Blindfische durchs Leben torkeln, auf daß es ihnen immer wieder so gehe!

    Der Beitrag hat meinen Tag gerettet.

  121. Wurde nicht gestern der Vorsitzende des Lehrerverbandes gerügt, weil er junge Mädchen auf die Notgeilheit der IS Söldner aufmerksam gemacht hat ? Oder soll er nicht sogar vor Gericht deswegen ? Die Mädels hatten Glück, dass das ganze halbwegs kontrolliert zuging sonst wäre es zu Massenvergewaltigungen gekommen. Wie blöde und naiv doch die Mehrzahl der Deutschen ist. Erschreckend. Sie glauben allen Ernstes, dass sie den „Flüchtlingen“ auch noch Respekt vor dem anderen Geschlecht beibringen können. Die haben aber die Fantasie, dass hier bei uns es jeder mit jedem treibt.

  122. Jetzt hackt doch nicht alle so auf denen herum. Die machen das wenigstens öffentlich, im Gegensatz zu den tausenden Vorfällen, die von den „werten Helfern“ unterdrückt worden sind, wo den eigenen Mitarbeitern bei Strafe verboten worden ist, darüber zu reden, ein paar dieser Fälle sind ja immerhin durchgesickert. Das hier ist nichts Besonderes, das ist der Alltag für alle, die sich mit den Invasoren einlassen. Und darum werden das auch immer weniger, die das freiwillig tun. Im übrigen sind die geschilderten Vorfälle ja noch ziemlich harmlos, möchte nicht wissen, wieviel vollzogene Vergewaltigungen es bei der „Flüchtlings“-Hilfe bereits gegeben hat.

    Die Gutmenschen kommen Stück für Stück in der Realität an, leider dauert das furchtbar lange, bis sie’s wirklich begriffen haben.
    Aber seid nicht zu schadenfroh gegenüber ihnen, denn manche von denen werden wir vielleicht bald hier als Mitkommentatoren oder gar auf einer Pegidademo begrüßen dürfen. Das sagt Euch ein Ex-Linker, der es selbst hat lernen müssen und jetzt jeden Montag auf der Straße ist.

  123. Es geht dem Ende zu.
    Der gute Herr Schäuble bringt sich in Stellung.
    Ich gebe Frau Merkel keine vier Wochen mehr.
    Der nächste Kanzler heißt Schäuble.
    Also Frohe Weihnachten?

    dara2007

  124. Noch was aus der Rubrik „Mit Moslems hat man Probleme, die man ohne Moslems nicht hatte“. Man achte auch auf den geglückten Familiennachzug. Denn, wie im Moment alle Vollpfosten von Mazyeck bis Küstenbarbie dröhnen, „erleichtert Familiennachzug die Integration“:

    … auf Krawall gebürstet war eine Hochzeitsgesellschaft in Bremen. Mit ihrem Autokorso blockierten die Gäste den Verkehr und beleidigten und bespuckten Polizisten. Die etwa 30 Autos seien auf dem Weg zu einer Hochzeit im Stadtteil Walle gewesen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. (…)Die Polizei ermittelt jetzt gegen sie wegen Beleidigung, Nötigung, Gefährdung im Straßenverkehr und diversen Ordnungswidrigkeiten.

    Voll integriert. Rücksichtsvoll, höflich, seit Jahren bis Jahrzehnten in Deutschland. Nachdem sie „geflüchtet“ waren. Klappt ganz prima. GENAUSO wird das auch mit dem Millionen klappen, die gerade Deutschland überrennen.

    http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article206566887/Hochzeitsgaeste-bespucken-und-bepoebeln-Polizisten.html

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/3173119

  125. #156 Kapitaen Notaras (12. Nov 2015 13:26)
    Ob die wirklich alles veröffentlicht haben wage ich zu bezweifeln.
    Mal ehrlich wie sollen diese „Refugees welcome“ Jüngelchen gegen eine Horde notgeiler Arabs und Afrikaner ankommen.
    Von meiner Seite hoffe ich nur das sich die betroffenen Frauen doch noch dazu entscheiden Anzeige zu erstatten und das sie Zeugen dafür finden.
    .

  126. @ #156 madler

    Die löschen offenbar gerade ihre ganzen Einträge, merken offenbar, dass die „falsche Seite“, die „bösen Rechtspopulisten“, das für „ihre Zwecke missbrauchen“. Na dann, bis zur nächsten Refugee-Party…

  127. Es scheint, dass die „kulturell“ Bereicherten auch nicht dazulernen wollen. Sie rufen zur Demo gegen rechtlich verordnete Abschiebung auf.
    Eine Aufforderung also, deutsches Gesetz zu brechen oder die Ausübung dessen zu verhindern.

    https://www.facebook.com/events/917446205016217/

    Demonstration: Kein Abschiebelager in Bonn oder irgendwo sonst! Solidarität mit den Geflüchteten, die akut von Abschiebung bedroht sind!

    Geflüchtete, hauptsächlich aus Albanien, demonstrieren am Mittwoch, 11.11.2015, vor dem Abschiebelager in Bonn-Muffendorf, um auf ihre unhaltbare Situation aufmerksam zu machen.
    Wir wollen uns solidarisch zeigen mit ihnen und allen Menschen, denen aufgrund inhumaner Verwertungslogik und von Rassismus Abschiebung droht! Albanien ist kein sicheres Herkunftsland! Menschenrecht kennt keine Grenzen!

    Mi. 11.11.15, 16:00Uhr Muffendorfer Straße 16, Bad Godesberg
    gemeinsame Anfahrt von Bonn, 15:15Uhr Bonn Hbf

    Die vom Land NRW geführte Flüchtlingsunterkunft in Bonn-Bad Godesberg (Muffendorf) ist faktisch ein Abschiebelager für Geflüchtete und Asylbewerber*innen hauptsächlich aus Albanien. Menschen leben dort unter absolut inhumanen Bedingungen, die akut von Abschiebung bedroht sind.
    Die geringsten Standards eines menschenwürdigen Lebens werden ihnen verwehrt: Die Zimmer sind weit über ihre Kapazitätsgrenzen belegt, hygienische Standards werden nicht eingehalten, Infektionskrankheiten haben sich daher bereits ausgebreitet, medizinische Versorgung wird nicht ausreichend gewährleistet, und die Menschen werden täglich unter zusätzlichen psychischen Druck gesetzt, um eine „freiwillige Ausreise“ zu erpressen.
    Wer seiner „freiwilligen Ausreise“ nicht zustimmt, soll Aussagen von BewohnerInnen zufolge ab Donnerstag, 12.11.2015, abgeschoben werden.
    Damit existiert mitten in Bonn ein Sammellager, um Menschen massenhaft abzuschieben, in dem die Menschenrechte der Geflüchteten missachtet werden!
    In diesen Zuständen zeigt sich der strukturelle Rassismus, unter dem die Abschiebung von Menschen aus willkürlich zu sicheren Herkunftsstaaten erklärten Ländern durch ihre geringere Wertigkeit gerechtfertigt wird. Albanien ist kein sicheres Herkunftsland!
    Deshalb wollen wir gemeinsam mit den betroffenen Menschen demonstrieren! Kein Abschiebelager in Bonn oder irgendwo sonst! Solidarität mit den Geflüchteten! Für ein Bleiberecht für alle!

  128. #151 Thomas_Paine (12. Nov 2015 13:11)

    Die Kommentare zu dem widerlichen TAZ-Artikel sind überwiegend zustimmungsfähig.
    Eines muss man dem Hetzblatt lassen: Die Kommentarspalte ist häufig lesenswert.

  129. #157 Kapitaen Notaras (12. Nov 2015 13:26)

    Jetzt hackt doch nicht alle so auf denen herum. Die machen das wenigstens öffentlich, im Gegensatz zu den tausenden Vorfällen, die von den „werten Helfern“ unterdrückt worden sind, wo den eigenen Mitarbeitern bei Strafe verboten worden ist, darüber zu reden, ein paar dieser Fälle sind ja immerhin durchgesickert. Das hier ist nichts Besonderes, das ist der Alltag für alle, die sich mit den Invasoren einlassen. Und darum werden das auch immer weniger, die das freiwillig tun. Im übrigen sind die geschilderten Vorfälle ja noch ziemlich harmlos, möchte nicht wissen, wieviel vollzogene Vergewaltigungen es bei der „Flüchtlings“-Hilfe bereits gegeben hat.

    Die Gutmenschen kommen Stück für Stück in der Realität an, leider dauert das furchtbar lange, bis sie’s wirklich begriffen haben.
    Aber seid nicht zu schadenfroh gegenüber ihnen, denn manche von denen werden wir vielleicht bald hier als Mitkommentatoren oder gar auf einer Pegidademo begrüßen dürfen. Das sagt Euch ein Ex-Linker, der es selbst hat lernen müssen und jetzt jeden Montag auf der Straße ist.

    ####################################

    Wir sind doch sehr mild – also keine unnötigen Ängste . 🙂

    Ich werde aber die als Abschaum bezeichnen , die gewalttätig und verschlagen gegen Deutsche agieren . Erinnert sich noch einer an den Antifa-Überfall auf couragierte Deutsche in Bonn vor einigen Tagen ? Und mein logischer Verstand sagt mir , dass „Refugees Welcome United“ an dieser Aktion beteiligt war … .

    https://youtu.be/7pT5PC3vdKs

  130. Die Jungs von „Refugees Welcome Bonn“ in ihrer Stellungnahme:

    Jedoch wollen wir an dieser Stelle nicht verleugnen, dass es kulturelle Unterschiede gibt.

    Die fischen jetzt also auch am rechten Rand. Wobei sie ja schreiben, dass sie „an dieser Stelle“ die kulturellen Unterschiede nicht leugnen wollen. An anderen Stellen aber sicher schon noch.

  131. Ich höre schon wieder die Unterstützer und Verteidiger der „kulturbereicherten“ GutmenschInnen sagen, wir seien ja selbst daran Schuld und müssen noch mehr tun für die Integration der armen Traumatisierten. Wir müssen ihnen unsere Werte (Stellung der Frau usw.) noch deutlicher und schneller nahebringen, wir müssen uns noch mehr anstrengen, noch mehr um sie kümmern etc.

    Also holen wir am besten die ganzen Sozialpädagogen aus ihrem Studium (abbrechen tun dies ohnehin die meisten) und stellen jedem „Refrutschie“ einen persönlichen Integrationslotsen an die Seite. Wäre noch das Verständigungsproblem, denn es gibt weltweit ca. 6500 Sprachen, die bald alle bei uns gesprochen werden. Aber man kann ja auch Bilder malen, gestikulieren und wie die Waldorfschüler neben seinen Namen auch Sachverhalte tanzen.

    Wir müssen dies, wir müssen das, wir müssen jenes, wir müssen mehr, wir müssen schneller… Soll ich euch bis zum Anschlag und darüber hinaus naiven und blauäugigen Multi-Kulti- und Sozialromantikern, Realitätsverweigerern und Tagträumern in eurem Wolkenkuckucksheim mal was sagen? Einen ScheiXdreck müssen wir!

    Das einzige was wir aber ganz dringend machen müssen, ist dafür zu sorgen, dass dieser Jahrhundert-Wahnwitz wieder aufhört und ihr linksverdrehten Gesellschaftsspalter und Zivilisationszerstörer, die ihr diese ganze Lawine losgetreten habt, ganz schnell von der Kommandobrücke runtergeholt werdet und dieses Land, das unter großen Mühen und Entbehrungen von unseren Eltern und Großeltern aufgebaut wurde, nicht vollends in den Untergang führt.

  132. #144 Maria-Bernhardine
    Sie merkten wohl nicht, daß der Kommentar ironisch* gemeint ist.
    ____________________________

    Nö. woran soll ich das merkeln? Solange da kein Zettel dranhängt (Achtung Ironie)kann ich doch keine Ironie auf der Seite des Refugees Welcome Bonn e.V.unterstellen; wie käme ich denn dazu???? Besonders da ja viele Gutmenschen genau so denken.

    Und was soll der Lehrstunde, was Ironie ist? Einfach unnötig hier. Oder denken Sie, ich kann kein Deutsch? Blödmann.

  133. #162 Kapitaen Notaras (12. Nov 2015 13:36)
    @ #156 madler
    Die löschen offenbar gerade ihre ganzen Einträge, merken offenbar, dass die „falsche Seite“, die „bösen Rechtspopulisten“, das für „ihre Zwecke missbrauchen“. Na dann, bis zur nächsten Refugee-Party…
    —-

    Immer schön die Augen und Ohren verschließen
    Lese da schon den ganzen Tag mit
    Habe bislang nichts schlimmes gelesen
    Trotzdem wird gelöscht ohne Ende

  134. #36 Klara Himmel (12. Nov 2015 10:30)

    Lest Euch mal die Kommentare der Betroffenden bei Refugee Welcome Bonn auf Facebook durch. Hihi.

    Ich habe mir alle Kommentare dort durchgelesen. Kommen mir alle vor wie ne Horde unreifer Teenies, die traumatieiert von einer Party zurückkehren, weder Gott noch die Welt kennen und daher so überrascht sind, daß diese Invasoren versucht haben, ihre sexuelle Energie an das weibliche Sexualobjekt abzuführen. Jetzt fetzen die sich auf Facebook untereinander über den riesen Willkomens-Partyflop

    Die sind soooooooo blööööööd!!!

  135. Meine Güte, das ist doch wohl die reinste Hetze von Frau Dreilich,sie bedient den rechten Rand mit ihrer Hetze und nicht hinnehmbarer Floskeln gegenüber den traumatisierten,höchst geilen und Testosteron gesteuerten Hilfe suchenden.
    Eine All Inclusiv Versorgung muss doch auch für die Elementarsten Bedürfnisse sorgen,da rennen so Blondchen den ganzen Tag vor den Testosteronbomben rum und die können sich nicht abreagieren,da scheinen diese Willkommensmasturbanten wohl etwas völlig falsch verstanden haben was die unter Willkommenskultur verstehen…
    Erinnert sich noch jemand,vor einigen Tagen gabs doch wieder den Sturm im Wasserglas als so ein völlig rechter, nun im Naziverdacht stehender Philologe genau vor solchen Übergriffen gewarnt hat?
    Ja es ist der richtige Vergleich…
    Wenn Sozialromantik auf die Realität trifft…
    Ich gebe aber unserer Regierung die Mitschuld,die haben erst diese Verhältnisse geschaffen..
    Wenn Pegida oder AfD mitsticht,dann vergewaltigen unsere Politverbrecher auch mit…
    Ja, so einfach ist das …

  136. „Dafür stehen wir als Gruppe ein. Solches Verhalten wird unsererseits nicht mehr hingenommen werden.“
    ———————————————————————————————————

    Warum nicht mehr? War das bisher übliche Praxis? Nein, Spaß beiseite. Anhand der Rechtschreibfehler kann man gut erkennen, dass die deutsche Sprache nicht zum Pflichtfach auf der Sonderschule ausgewählt wurde. Dicke Entschuldigung an alle anderen Sonderschüler. 🙂

  137. @#158 Dara2007

    Es geht dem Ende zu.
    Der gute Herr Schäuble bringt sich in Stellung.
    Ich gebe Frau Merkel keine vier Wochen mehr.
    Der nächste Kanzler heißt Schäuble.

    Ja, DAS ist natürlich VIEL besser! Tausche bolschewistische Volkszertreterin gegen Gollum, der vom Hass auf sein Volk zerfressen ist, weil ihn eben einer aus diesem Volk zum Krüppel gemacht hat…

  138. Das ist ja herrlich, hahaha, wie diesen ganzen, scheinbar selbst zappendämlichen Weiber_innen, diese Nummer wohl zu weit ging.
    Als Refutschie hätte ich mich allerdings auch beschwert, denn da heißt es „Einführungskurs“, und diese Zippen wollen sich keinen einführen lassen! Hahaha.
    Ferner sollte man die Gemeinnützigkeit dieser Truppe mal prüfen lassen, Verdacht auf Scheinprostitution, Schlepperhilfe oder in der Richtung.
    Der Gemeinnutz besteht wohl eher darin, dass auch hier direkt oder indirekt dem Steuerzahler auf dem Säckel gelegen wird.
    Außerdem frage ich mich, wer da jetzt mehr Nahtzie war, die nicht willigen Weiber_innen, oder die potentiellen Beglücker und Bereicherer.
    P.S. Das nächste mal doch bitte auch die Emma Louise aus HH einladen zum Brote schmieren, Würstchen mit Senf haben die Refutschies dann dabei!

  139. #166 18_1968 (12. Nov 2015 13:48)

    #151 Thomas_Paine (12. Nov 2015 13:11)

    Die Kommentare zu dem widerlichen TAZ-Artikel sind überwiegend zustimmungsfähig.
    Eines muss man dem Hetzblatt lassen: Die Kommentarspalte ist häufig lesenswert.

    Tja. Ich lese seit 10 Jahren auf „spiegel.de“ nur noch die Kommentarrubrik. Was im Artikel steht, weiß man ja schon vorher, wenn man den Autor einmal gesehen / gelesen hat.

    Pech für die Salonsozialisten, dass sie ihre Kommentarspalten ganz geschlossen haben. Dann gibt’s halt auch keine Werbeeinnahmen mehr. 😉

  140. Frei nach den Fanzastischen 4: Ich grapsch deiner Alten, von hinten an die M….., ich bin Erkan und ich bin furchtbar böse!

  141. @leros:

    P.S. Das nächste mal doch bitte auch die Emma Louise aus HH einladen zum Brote schmieren, Würstchen mit Senf haben die Refutschies dann dabei!

    Nanana, das ist aber mal wieder sehr, sehr patriarchalisch.
    Die Araber haben Würstchen dabei, stimmt. Aber die Schwarzen bringen eine ausgewachsene Wurst mit.

    Meiner Beobachtung nach hat der wilde Negersmann das auch eindeutig besser drauf, gegenüber den Grünmenschlingen das geistige Kind zu simulieren. Das regt den Pflegetrieb der Mädchen an. Woher sollen diese unschuldigen dummen Dinger wissen, welchen Oschi die da in ihre Grotte geschoben bekommen sollen.

    „Na, das ist aber ein wenig viel, Kunta!“
    „Massa, Massa, ich nix, geben Geld du.“
    „Nein, Kunta, in Deutschland ist das umgekehrt.“
    „Ich nix Deutschland. Geben nix Geld, mach ich tot du.“

  142. Man merkt doch das gestern am 11.11. die Karnevalssaison begann und alle Jecken, Narren und Irren frei schalten und Walten können,
    REFIDJIS WELCOME e.V.
    Was für ein Witz, ich hau mich weg!!!

  143. Ich hab jetzt ein paar mal F5 gedrückt und geschaut, was es da an Kommentaren gibt.

    Es ist wirklich erschreckend, scheinbar kommen in 10-Sekunden-Blöcken immer zwei bis drei völlig harmlose Kommentare dazu und werden ebensoschnell wieder gelöscht, weil „rassistisch“.

    Oder löschen die automatisch mit einem script?

  144. #164 Kaputtnix (12. Nov 2015 13:41)

    http://willkommeninbonn.de/gruppen/veganes-essen-fuer-fluechtlinge/forum/

    Veganes Essen für Flüchtlinge – Eine Aktion, die Flüchtlingen in einem kostenlosen Rahmen veganes Essen anbieten möchte.

    Das finde ich eine sehr nachahmenswerte Aktion. Ich bin ohnehin der Meinung, daß in den Unterkünften ausschließlich fleischfrei verköstigt werden sollte.

    Ich wette, spätestens nach der zweiten Mahlzeit kommt es zum Aufstand, wenn der Neger nicht sein Hühnchen (zweimal täglich, warm) und der Araber nicht sein Lamm bekommt.

    Wie verträgt sich das dann wohl mit dem Weltverständnis der veganen Palituchträger*_x_Innen?

    Schätze mal, die Deppen hocken nun auf Bergen veganer Kost und wundern sich mit langen Gesichtern, warum Abdullah und Umptata sie sitzen ließen und lieber im Stadtpark Singvögel fangen gehen.

  145. tja , das war eine Überraschung für die gutmenschlichen Helferinnen. — Damit konnten sie nicht rechnen. — Aber nur etwas Geduld ,weitere Überraschungen werden in Kürze kommen. —

  146. #184 18_1968 (12. Nov 2015 15:40)

    #164 Kaputtnix (12. Nov 2015 13:41)

    http://willkommeninbonn.de/gruppen/veganes-essen-fuer-fluechtlinge/forum/

    Veganes Essen für Flüchtlinge – Eine Aktion, die Flüchtlingen in einem kostenlosen Rahmen veganes Essen anbieten möchte.

    Tja. Der „Veggie-Day“ ging bei den Deutschen in die Hose. Jetzt versuchen sie es bei den Musels. Die veganen Mädchen wissen ja nicht, was die schon in der Hose haben.

    Was die Grünenden einen Einfallsreichtum haben! Multikulturelle Streuobstwiese. Und jetzt kommt also der Veggie-Muslim.

    Bei Allah! Da schlackern einem die Ohren!

    Ich sehe es regelrecht kommen: Hunderttausende Muslims, die wie die Irren Krötentunnel unter der Autobahn drunter durch buddeln.

    Oder Horden von Salafisten, die gegen Windräder pusten.

    Die Grünen müssen ja auch ihr ganzes Zeuch, was sie sich über die Jahrzehnte ausgedacht haben, irgendwie zusammenbasteln. Problematik ist klar.

  147. #185 Lasker (12. Nov 2015 15:54)

    tja , das war eine Überraschung für die gutmenschlichen Helferinnen. — Damit konnten sie nicht rechnen. — Aber nur etwas Geduld ,weitere Überraschungen werden in Kürze kommen. —

    Aber bitte erst nach Feierabend. Ich hol mir dann ne Tüte Flipps raus.

    Sind die eigentlich außer in Bonn und Göttingen (und natürlich Berlin) sonst noch wo so durchgeknallt?

    In Aachen studieren eher Männer. Könnte es mir da in der Tendenz normaler vorstellen.

  148. Dumm, naiv, Gutmensch.
    Selbst wenn Sie von ihrem Klientel mit „das ist nur ein Stück Stahl“ bedroht werden, erfinden Sie Rechtfertigungen. Wetten, daß?
    Bald wissen wir mehr.

  149. Ich wette, spätestens nach der zweiten Mahlzeit kommt es zum Aufstand, wenn der Neger nicht sein Hühnchen (zweimal täglich, warm) und der Araber nicht sein Lamm bekommt.

    Naja, vom Salat steht der kleine Mann nicht. Da muss man weder Moslem noch Neger sein, um das zu kennen.

    Andererseits: Frauen, die gerade erst das Pony gegen den Refugee eingetauscht haben, wollen ja auch keinen stehenden Mann, sondern eher ein flauschiges Knuddeltier. Das muss denen schwer genug gefallen sein, die ganzen Teddybären abzugeben.

    Gut, Germanistik-Studentinnen und Vergleichbares sind zwar schon ein bisschen älter, allerdings muss man bei den Geisteswissenschaften auch die Entwicklungsverzögerung der Studierenden_I_nnen (und -Inninnnen) mit einrechnen.

  150. Deutsche Frauen werden in Zukunft auch Burka tragen. Wer das nicht tut, wird s o f o r t vergewaltigt werden.

  151. Diese Gutmenschen – erst zur großen Refugee-Party laden und sich dann nicht begrapschen lassen wollen. Da fehlt es wirklich an kultureller Kompetenz

  152. Das sind nicht nur StudentInnen, die wie blöd Ihre Willkommeskultur propagieren.
    Nein, es gibt hier auch sehr viele „Erwachsene“ Bürger, von denen man annehmen müßte, daß sie über Lebenserfahrung verfügen, die sich regelrecht an der Flüchtlingsposse aufgeilen.
    Ich wünsche denen als Erstes ein böses Erwachen!
    Schön, daß der oben angesprochene Verein, schon
    mal buchstäblich auf den Boden der Tatsachen zurückgefallen ist.

  153. In diesem Zusammenhang sei auch noch einmal der Artikel von Peter Bereit auf achgut.com empfohlen:

    Zwei Arten von Frauen

    Peter Bereit

    Wer kannte gestern Herrn Dr. Jürgen Mannke, den Vorsitzenden des Philologenverbandes Sachsen-Anhalt? Ich vermute niemand. Das hat sich geändert, seit Herr Mannke es sich wagte, im zuletzt erschienenen Heft des Verbandes, unter der Rubrik Leitartikel, auf die Probleme von Einwanderung und Integration aufmerksam und sich diesbezüglich persönliche Sorgen zu machen, oder besser: Bedenken zu äußern.

    Als gestandener Gymnasiallehrer hätte er wissen müssen, was er riskierte: Einen Shitstorm, dem sich nicht nur allerlei Blogs, sondern auch Spiegel-online anschließen würde. Nun hat der gute Mann einige Vorbehalte geäußert, was Sex mit Muslimen anbelangt und hierbei wohl zunächst an seine schmucken deutschen Schülerinnen gedacht, die in Versuchung geraten könnten, mit den ebenso schmucken Einwanderern intim zu werden, denn, so hatte es ja bereits ein deutscher Pfarrer kürzlich erkannt, auch Muslime haben sexuelle Bedürfnisse. So geil so gut.

    Nun dachte Herr Dr. Mannke jedoch nicht so sehr über technische Probleme des Beischlafs zwischen biodeutschen Frauen und muslimischen Männern nach, sondern äußerte Bedenken aus völlig anderer Sicht. Nämlich darüber, dass das Frauenbild in islamischen Ländern ein völlig anderes zu sein scheint als das in Westeuropa, mithin in Deutschland.

    Das war der Punkt, an welchem die deutschen Gutmenschen sofort aus der Deckung traten und auch die sächsischen Landespolitiker sich umgehend empörten. Wie kann ein gebildeter deutscher Lehrer vor Sex mit Muslimen warnen? Das hat er, folgt man dem Text, zwar explizit nicht getan, aber was macht das schon, wenn die Empörung erst einmal moralische Wellen schlägt und der Sinn des Protestes vor lauter Schaumkronen längst nicht mehr erkennbar ist.

    (…)

    Mehr:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/zwei_arten_von_frauen

  154. Wenn die das schon so in ihrer verzärtelten, alles differenzierenden halt die andere Backe hin (und zwar die Arschbacke) Sprache kommunizieren – kann man sich vorstellen wie es da wohl eigentlich abging – wahrscheinlich flitzen da einige Pädagogikstudentinnen immer noch mit grau gezwirbelten Zitzen durch die Mensa

  155. Der Mensch lernt in der Regel nur aus Fehlern und konkreten praktischen Erfahrungen.

    D.h. „Multikulti“ und „Refugees Welcome“ bzw. „Flüchtlingszustrom ohne jede Begrenzung“ muss erst ganz konkret in der Praxis scheitern, so wie seinerzeit das „Dritte Reich“ und die DDR, an die ja seinerzeit auch Millionen von Idealisten voll ehrlichem Enthusiasmus geglaubt hatten.

    Nur so lernt es der „Gut“-Mensch – anders nicht.

    „Ein Neokonservativer ist ein Linker, der von der Realität überfallen wurde.“ Irving Kristol (1920-2009)

  156. Zu den wenig erfreulichen Dingen angesichts der katastrophalen politischen Situation im Land gehören die zunehmenden Begegnungen von luftballonschwenkenden Realitätsverweigerern mit eben dieser.

    Hier hatte natürlich der Fehlerteufel seine Hand im Spiel.

    Selbstverständlich muß es heißen:

    Zu den überaus erfreulichen Dingen angesichts der katastrophalen politischen Situation im Land gehören die zunehmenden Begegnungen von luftballonschwenkenden Realitätsverweigerern mit eben dieser.

    Ach ja, hier auch Realsatire vom Allerfeinsten:

    Bitte diesen Artikel aufmerksam lesen:

    http://www.express.de/koeln/blutnacht-vor-disco-so-regiert-das-koelner-milieu-heute,2856,32376068.html

    Und dazu die ultimative Frage, Schwierigkeitsgard unendlich, die niemand aus der DuMont Lügenpresse beantworten kann:

    Warum haben sich die Methoden aus den Zeiten von Schäfers Nas´ und Dummse Tünn, die EXPRESS vor einer Woche in einer großen Serie beschrieb, so geändert?

    Ja, warum wohl?

    Wieso denn bloß?

    Also im Text selbst findet sich wirklich, auch nach peinlichst genauester Untersuchung, nicht der allerallerkleinste Hinweis auf die Ursache des Problems.

    Viel Spaß beim Grübeln!

  157. In diesem Zusammenhang auch noch einmal interessant:

    Debatte Verschleierte Frauen

    Wut über Doppelbotschaft

    Das Tragen von Schleiern verschiedenster Machart ist kein religiöses, kein marginales Problem, sondern ein feministisches Problem.

    Mehr:

    http://www.taz.de/!5157715/

  158. Wir wurde mehrmals von verschiedenen männlichen Flüchtlingen körperlich angegangen. Nicht von ein/zwei. Massiv von vielen. Nachdem ich einen von ihnen zurückwies, hielt er mich fest und küsste mich auf die Wange. Als ich ihn dann wegstieß, hätte ich mir, nach dem er daraufhin ausflippte, fast eine von ihm gefangen. Der brachte das Faß dann zum überlaufen.

    Welche Brachial-Naivität, und das im Alter von 38!

    Solche Szenen kennt jede 16-jährige in Neukölln zigfach (!), besonders aus den Schwimmbädern, wo insbesondere der Gang zu Duschen und Toiletten für Mädchen nur in Gruppen und/oder mit Wachschutz möglich ist. Und das geht seit X Jahren so.

    Pennt nur weiter, werte Landpomeranzen.

  159. bezeichnend
    auch
    die überwältigende Zahl
    von Kommentaren.

    oder hat es denen
    die Sprache verschlagen.

  160. Ostfriesenwitze, Blondinenwitze, Schwulenwitze, Schottenwitze – ja sogar Türkenwitze, immer wieder gerne genommen – kein Problem.

    Flüchtlings-oder Islamismuswitze:
    Hausdurchsuchung, Enteignung sämtlicher Kommunikationsgeräte, Strafanzeige: Geld- oder Haftstrafe.
    Wer dieses Land – diese Gesellschaft noch für normal hält, übersieht seine eigene Verrückheit.
    Eine Verrückheit, die uns ausrottet!

  161. Eine SchafInnenherde lädt Wölfe zur Party ein und wundert sich…Selten so gelacht, wie bei diesem Artikel.

  162. #200 sauer11mann (12. Nov 2015 17:06)

    oder hat es denen
    die Sprache verschlagen.

    Als ich vorhin las (11:49) waren es über 70 Kommentare, jetzt nur noch 44. Ich gehe davon aus, dass nun jede Menge Mädels und Jungen, die sich weder verprügeln noch vergewaltigen lassen wollten nun zu der Kategorie „Nazi“ dazugezählt werden.

    Natürlich kann man deren „Dreck“ nicht stehenlassen. Die sollen mal Willkommenskultur lernen, diese wiedergeborenen Schnauzes und Postkartenmaler

    ;P

  163. „Ein Neokonservativer ist ein Linker, der von der Realität überfallen wurde.“ Irving Kristol (1920-2009)
    #196 Thomas_Paine (12. Nov 2015 16:56)

    Sehr schöner Aphorismus, danke.

    II
    Pennt nur weiter, werte Landpomeranzen.
    #199 Paula (12. Nov 2015 17:01)

    Die Refutschies denken sich wohl, hier ist ein ewiges Woodstock.

    Canned Heat – Going up the Country
    https://www.youtube.com/watch?v=Hf0Dm-OaTNk

    Gene Pitney – Somewhere in the Country
    https://www.youtube.com/watch?v=qTvx5-Fl4iw

    … ist immer Action.

  164. #192 R71 (12. Nov 2015 16:41)

    Das sind nicht nur StudentInnen, die wie blöd Ihre Willkommeskultur propagieren.
    Nein, es gibt hier auch sehr viele „Erwachsene“ Bürger, von denen man annehmen müßte, daß sie über Lebenserfahrung verfügen, die sich regelrecht an der Flüchtlingsposse aufgeilen.

    Nee, Aufgeilen halte ich für das falsche Wort.

    Für uns nehmen die ja bekanntlich die Bezeichnung „Wutbürger“.

    Bei denen handelt es sich, umgekehrt, eher um „Angst-Bürger“ oder, vom Begriff her aufgrund der demonstrativ zur Schau getragenen Devotionshaltung vielleicht treffender: „Bückbürger“.

    Denkart: „Wir müssen den Refugees, die so viel hinter sich haben, Meeresüberquerung, Wüstendurchwatung etc. pp., unsere Freundlichkeit signalisieren, damit die uns nix tun.“

    Im Gegensatz zur Refugee-Welcom-Jubilierenden haben die Bückbürger als grünes Establisment im öffentlichen Dienst etwas zu verlieren: ihr Häuschen, ihr „SUV“, ihre Waldorf-Kindergarten-Umfeld-Geborgenheit, ihren Jahresurlaub und ihr Weihnachtsgeld plus 13. Monatsgehalt.

    Die Refugee-Fähnchen-SchwenkeInnInnen sind ja nur das „grüne Fußvolk“, „Generation Praktikum“ und Blablabla.

    Früher haben die „was mit Medien“ studiert. Heute studieren die „Soziale Arbeit“. Das ist das, was in Schweden ca. 100 Prozent der Germanen-Bevölkerung machen – weshalb es Schweden auch nicht mehr lange geben wird. Die haben ja nicht das Öl der Norweger. Und nur vom Midsommerfest-Feiern baut sich kein Haus.

    #200 sauer11mann (12. Nov 2015 17:06)

    bezeichnend
    auch
    die überwältigende Zahl
    von Kommentaren.

    oder hat es denen
    die Sprache verschlagen.

    Looks like. Man kann sich so richtig die in angestrengte Denkfalten zerkräuselten Stirne vorstellen.

    Aus der Fußvolk-Klientel grünender Feministinnen hier noch ein netter Artikel der Praktikantin von „SP-ON“:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/feminismus-missverstaendnis-und-abgrenzung-kolumne-a-1062398.html

    Das Mädchen fragt sich, was das denn nun eigentlich sei, ihr „Feminismus“.
    Gute Frage! Vielleicht wird sie ja noch erwachsen, wenn sie mal aus der Lesbierinnen- und Selbstbefriedigungs-WG auszieht.

  165. Der ist auch gut: 🙂

    In der Muffendorfer Geflüchtetenunterkunft, Bad Godesberg, untergebrachte Geflüchtete und Asylsuchende haben Refugees Welcome Bonn e.V. kontaktiert, da sie die Zustände in der Unterkunft für unmenschlich halten.

    Laut ihnen ist die Unterkunft in ihrer jetzigen Form nicht bewohnbar. Sie gehen davon aus, dass die Unterbringung der Albaner*innen in diesen systematisch überfüllten, schmutzigen und unhygienischen Zuständen in der Muffendorfer Unterkunft gezielt statt fand und ein Teil des Programms ist, welches sie zur Rückkehr nach Albanien zwingt.

    Björn-Torben
    12. Nov 2015 um 17:55

    Ein echter Skandal! Da sieht’s wohl schlimmer aus als in Tirana. Da fragt sich der Albaner zurecht, warum er seinen Saustall verlassen hat, wenn es in MUFFendorf doch genauso schlecht riecht. Weiter Richtung Norden zu ziehen, ist für die Albaner sicher auch keine Lösung, schließlich kommt der Winter und außerdem gibt es dort zwar mehr Wälder, aber weniger Hartz. Daheim in Albanien ein bisschen die Bude aufzuräumen, kommt aber selbstverständlich auch nicht in die Tüte. Außerdem herrscht dort ein fürchterlicher Terror der Pauschal-Urlauber. Hier muss der toitsche Gesetzgeber schnellstens handeln. Danke Refjutschies-Bonn!

    http://welcome.blogsport.de/2015/11/12/offener-brief-anlaesslich-der-zustaende-in-der-muffendorfer-landeseinrichtung/

  166. Ich hätte da auch ne biologische Frage:

    Wie vermehren sich eigentlich Grüne?
    Geschlechtsverkehr ist ja baba. Haben die alle das Geld, um sich irgendwelche befruchteten Eizellen von Albert Einsteins einpflanzen zu lassen.

    „Feminismus“ und Reproduktionsmedizin, auch ein nettes Thema seit den frühen 90-ern.

  167. Belästigungen? Das nennt man sexuelle Vielfalt.

    Das einzig gute an der Situation ist, das jeder eine Ladung Realität abbekommt.

  168. #205 Claude Eckel:

    Das mit dem Björn-Torben hast du aber jetzt noch selber draufgesetzt, oder? 😉

    Interessant auch:
    Aus den „Flüchtenden“ sind längst die „Geflüchteten“ geworden.

    Die GrünInnen, Grünenden und Begrünten gehen offenbar selbstverständlich von dauerhaften NeubürerInnInnen und Neubürgernden aus.

    Wie nett, dass sie dem Steuerzahlenden sowie -Innen das alles zutrauen.

  169. #164 Kaputtnix (12. Nov 2015 13:41)

    Die Willkommenskulturellen aus Bonn bieten sogar veganes Essen für Flüchtlinge an, es darf an nichts fehlen, da gehört natürlich auch ein Willkommensfest mit entsprechendem Rund-Um-Service für die lieben Geflüchteten dazu.
    http://willkommeninbonn.de/gruppen/veganes-essen-fuer-fluechtlinge/forum/

    Jetzt teffen gelebte Realitäten aufeinander. Wird wohl mit beidseitiger Entfremdung enden.

    Lasst die Spiele beginnen. 🙂

  170. Den jungen Männern möchte ich eigentlich keinen Vorwurf machen. Als ob Deutsche nur auf Parties gehen, um den politischen Diskurs zu pflegen.
    Das Party-Desaster war vorprogrammiert.

  171. Man muss übrigens wissen, dass selbst für Westler harmloses paarweises Tanzen von Mann und Frau für Moslems bereits „unzüchtig“ ist:

    Jörg Lau

    Die Muslime und der dekadente Westen

    Die Urszene der modernen islamischen Dekadenzkritik spielt in einer Kirche im Mittleren Westen, genauer gesagt in Greeley, Colorado. Ein ägyptischer Beamter namens Sayyid Qutb war vom Bildungsministerium Ende 1948 ans dortige State College geschickt worden, um das amerikanische Bildungswesen zu studieren. In seinen Briefen und Artikeln beschrieb er die amerikanische Kleinstadtgesellschaft. Eine bis heute in der islamischen Welt berühmte Episode betrifft ein Tanzvergnügen in einer der zahlreichen Kirchen von Greeley. Nach dem Abendgottesdienst, so Qutb, dreht der Pastor die Lichter im Pfarrheim herunter und legt eine Aufnahme von „Baby, it’s cold outside“ auf, um auch die letzten Mauerblümchen auf die Tanzdiele zu locken: „Der Tanzsaal bebte zu den Tönen des Grammophons und war voller sich verführerisch verschlingender Beine“, schrieb Qutb. „Arme umfaßten Hüften, Lippen trafen auf Lippen, Brust schmiegte sich an Brust, und die Atmosphäre war voller Leidenschaft.“

    Mehr:

    http://www.eurozine.com/articles/article_2007-11-23-lau-de.html

    D.h. selbst das harmlose Tanzen von Männern und Frauen in einem Pfarrheim einer Kirche(!) in einer Kleinstadt(!) im mittleren Westen der USA(!) Ende der 1940er(!) Jahre erschien dem Moslem Sayyid Qutb als eine „dekadente Orgie“.

    So sind die Maßstäbe im Islam.

  172. „Du, Erwin, dreh dir mal um. Ick gloobe mir fi.. eener!“
    Was soll man da noch sagen? Dieser Generation von Björn-Thorbens und Ida-Sophies wurde der Selbsterhaltungstrieb mit allen Nebenfacetten wie Charakter, gesunder Selbstliebe und gegenseitigem Respekt weggezüchtet!

  173. So dumm kann doch niemand sein zu glauben beim zweiten mal würden sich die „traumatisierten Herren“ fügen, bzw. den Anweisungen der Organisatoren Folge leisten.
    Die Helferinnen sollten sich verhüllen, vielleicht hilft das ja gegen die sexuellen Belästigungen.

  174. Das ist aber nicht hilfreich, öffentlich über diese Party zu lamentieren. Damit leisten die Teilnehmer rechten Gruppen Vorschub *lol*
    Das hat schon was.

    Naja, können sie sich langsam daran gewöhnen, wie Frauen wohl die Beine zittern müssen, wenn sie auf islamischen Sklavenmärkten verschachert werden wie Vieh.

  175. schade, so ein artikel wäre etwas für einen gemütlichen winterabend, draußen tobt bei -20°c ein schneesturm, man hört wölfe heulen, das kaminfeuer prasselt, ein gutes glas wein zur hand und dann den enkeln die gruselgeschichte vom fest der dummen einheimischen mädchen und der notgeilen fremden männer auf der „township“ erzählen und daß die häßlichen bösen hexen (die mit den doppel-namen und den grellroten lippen) hinterm lehrerpult die armen mädchen zu den schwarzen männern gelockt haben, daß die armen mädchen als strafe für ihre dummheit auf ewig bunte kinder haben werden von jener nacht auf der „township“…

  176. Na wenn das mal nicht Krach mit der Antifa gibt,
    weil die sich nicht vergewaltigen lassen wollten wie es sich für eine deutsche Frau gehört

  177. Es ist nun ein Handy-Video von der besagten Veranstaltung aufgetaucht, das zeigt, dass nicht nur die „Flüchtlinge“, sondern auch einige Jungs von „Refugees-Welcome“ an den sexuellen Belästigungen mitgewirkt haben (achtet auf den Typen mit der Brille und den langen Haaren):

    https://www.youtube.com/watch?v=szkgylvDYA4

  178. Wenn ich so etwas les überkommt mich immer ein Gefühl von Mitleid und Wut.
    Mitleid deswegen weil es ja Ansich keine schlechten Menschen sind, sondern sie ja nur an akutem Helfersydrom leiden und sie selbst im Angesicht der brutalen Realität es noch schaffen sich alles wieder schön zu reden……..Selbst meine Schwiegermutter gehört zu diesen Leuten.
    Grenzenlose Wut deswegen………Weil wir von solchen Weichbirnen gerade Regiert werden Anstatt Sie in die Psychotherapie zu schicken.
    Hier noch ein kleiner Ausschnitt aus dem Wiki Lexikon zum Thema Helfersyndrom
    Als Helfersyndrom bezeichnet man ein Modell seelischer Probleme, die häufig in sozialen Berufen (wie Lehrer, Arzt, Altenpfleger, Pfarrer, Psychologe, Sozialarbeiter) anzutreffen sind. Es wurde erstmals 1977 vom Psychoanalytiker Wolfgang Schmidbauer in seinem Buch Die hilflosen Helfer beschrieben und postuliert; es wurde bislang nicht empirisch bestätigt. In der Psychologie, der Psychotherapie und der Psychoanalyse des 21. Jahrhunderts wird es häufig als Begriff der „altruistischen Abtretung“, einer Konfliktbewältigungsstrategie, die auch einen Abwehrmechanismus darstellt, äquivalent verwendet.[1]

  179. #201 Bundesfinanzminister

    Oh, danke für den Hinweis. Eigentlich sollte es heißen:“Zu den wenigen erfreulichen Dingen…

  180. Der Vorfall zeigt eigentlich nur, wie wichtig es ist, dass Jugendliche möglichst früh interkulturelle Kompetenz erlangen.

    Fall 1: Mit 18 war ich zur Ausbildung in Paris, hatte nur eine Ausbildungsvergütung, meinen Eltern waren arm. An einem schönen Sommersonntag ging ich mit sage und schreibe 7 Francs aus dem Haus (ca. 2 Euro), mehr hatte ich nicht. Keine 5 Minuten später bettelte mich ein Nordafrikaner an. Ich hatte noch dieses naive Mitleid, holte meine Münzen raus und gab ihm das 2-Franc-Stück. Die Antwort war „Raciste!“
    Ergebnis: Lektion gelernt!

    Fall 2: Mit 19 war ich dann berufsbedingt in Marokko und hatte schon in der ersten Woche ganz viele neue Kumpels, am Wochenende gingen wir in einen Club, in der eine Musikgruppe auftrat. Einer meiner neuen Kumpels fand das dann in einer Pause ganz normal, zu der blonden Sängerin zu gehen und ihr an die M. zu packen!
    Ergebnis: Lektion gelernt!

    Wir können unsere Jugendlichen nur dadurch „behüten“, dass sie ihre Erfahrungen möglichst schnell selbst machen; (das ist ein Semikolon) den 38-jährigen Damen, die sich in dem facebook-account über das Gegrapsche beschweren, denen ist eh nicht mehr zu helfen.

  181. Die Willkommenskulturellen aus Bonn bieten sogar veganes Essen für Flüchtlinge an, es darf an nichts fehlen, da gehört natürlich auch ein Willkommensfest mit entsprechendem Rund-Um-Service für die lieben Geflüchteten dazu.
    http://willkommeninbonn.de/gruppen/veganes-essen-fuer-fluechtlinge/forum/

    Vielleicht haben wir es auch verdient. Werden die Kulturen zu dekadent, pflügt sie die Evolution halt um.

    Veganes Essen für Moslemhorden mit einem IQ über Zimmertemperatur. Da prallen wohl zwei Welten aufeinander. Aber der linke Gutmensch kriegt sie irgendwie unter einen Hut. Auch wenn es sein Leben kostet.

    Wenn es hier mal hart auf hart kommt und Bafög alle ist, werden diese Ökoweicheier als allererstes Schreien: „Das hätte niemand ahnen können“, „Warum hilft uns keiner?“

    Da sitzt ich dann mit einer leckeren Pfeife vor dem Kamin in einem anderen Land und werde mir den Spaß im Fernsehen angucken. Und es wird wunderbar.

    Deutschland wird irgendwann in die Geschichte als das dämlichste Volk eingehen mit den Schweden zusammen. Aber 70 Jahre Schuldkult sind auch schwer abzustreifen. Das muss man auch mal gesagt
    haben.

  182. #227 unterwerfung (12. Nov 2015 19:33)

    Wenn ich so etwas les überkommt mich immer ein Gefühl von Mitleid und Wut.
    Mitleid deswegen weil es ja Ansich keine schlechten Menschen sind, sondern sie ja nur an akutem Helfersydrom leiden und sie selbst im Angesicht der brutalen Realität es noch schaffen sich alles wieder schön zu reden……..Selbst meine Schwiegermutter gehört zu diesen Leuten.
    ……………….

    #######################################

    Du meinst doch bestimmt diese Mitleidigen hier , oder ??? Also die Antifa Bonn … .

    https://youtu.be/7pT5PC3vdKs

  183. Sara Dreilich hat sich mittlerweile umbenannt, und auch das Post editiert:

    Sarah Haras Das Problem ist einfach, das ich sehr aktiv gegen rechte Hetze vorgehe. Und auch grad die Gerüchte um männliche Flüchtlinge, immer als übertrieben und Propaganda abgetan habe. Gestern aber eines besseren belehrt wurde. Und das ist es, was mich am meisten schockiert und mich sprachlos macht.
    Wir wurde mehrmals von verschiedenen männlichen Flüchtlingen körperlich angegangen. Nicht von ein/zwei. Massiv von vielen.
    Es war leider total auffällig, das man von sehr vielen, als reines Lustobjekt gesehen wurde. Und das ist gelinde gesagt generell und überhaupt nicht meine Intention von einem Abend an dem ich tanzen möchte. War es noch nie und wird es auch nie sein.
    Da ging es nicht um interkulturelle Kommunikation, so wie ich es kenne. Ein absolutes no go und der Abend hatte sich damit für uns erledigt. Und grade weil ich durch meinen Arbeitgeber mit der Flüchtlingsarbeit zu tun habe und auch all die positiven Beispiele kenne und auch genug muslimische Mitbürger kenne für die das nicht gilt und ich diese Veranstaltung als eine gute Idee angesehen hatte, muß ich mir hier ehrlich gesagt auch nicht von sogenannten Volksdeutschen anhören selber schuld zu sein. Ihr tretet nur noch schön nach und ergötzt euch daran.

  184. #149 Blue2

    30-39-Jährige: meinerseits ohne Erklärung, jedenfalls erfreulich.

    Ich kann dir die Erklärung gerne liefern, denn sie liegt auf der Hand: Das sind die Familiengründer, die bereits ihr eigenes Geld sauer verdienen und noch dazu den ganzen Sozialzauber mit Steuern und sonstigen Lohnabzügen finanzieren müssen, und das noch über 30 Jahre lang.

  185. Die rudern ganz schön da zurück. Eigentlich waren es ja doch gar nicht so sehr die Geflüchteten, die sich daneben benommen haben, sondern vermutlich doch Karl-Heinz und Hans-Jürgen:

    Refugees Welcome Bonn e.V. Wen wir auf der Party identifizieren konnten, ist selbstverständlich sofort geflogen. Allerdings war das leider nicht immer möglich, jedoch kamen die Übergriffe wie oben deutlich gemacht keinesfalls primär von Geflüchteten, sondern allgemein von Anwesenden. Daher wollten wir diese Vorfälle öffentlich machen und Position beziehen. Es wurde konsequent durchgegriffen, Nichtsdestotrotz halten wir es für notwendig, die Vorfälle auch im Nachhinein zu thematisieren.

    https://www.facebook.com/welcomebonn/posts/498829116957070?comment_id=499382776901704&reply_comment_id=499385703568078&total_comments=7&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D

  186. Spätestens nach der ersten Gruppenvergewaltigung, sofern sie überhaupt öffentlich gemacht wird, wird Schluß sein mit diesen „Refjudschie-Parties“. Nur eine Frage der Zeit…. hehe.

  187. Ich sech ma so: Wenn ich dort gewesen wäre, hätte ich mich nicht getraut, einzugreifen, denn ich bin ein Nazi und habe in diesem Land gefälligst die Schnauze zu halten, mich rauszuhalten oder, noch besser, ganz zu verschwinden … Okay, ich halt mich raus.
    Hätte ich da eingegriffen, wäre ich Gefahr gelaufen, von den linksextremen RAF-Mitgliedern vermöbelt zu werden. Da halte ich mich dann lieber raus.

    Hilfe nur für Patrioten!!!

  188. Ich finde die Damen sehr rassistisch. Diese Stellungsnahme ist eine einzige Hetzparade gegen muslimische Gewohnheiten! Ein wenig Toleranz könnte man doch für die verschiedenen kulturellen Verhaltensweisen & Eigenarten könnte man doch erwarten.

    Der Verein sollte schnellstens seinen Namen ändern – er hat es nicht verdient so zu heißen!

    Herr Maas, schreiten Sie ein!

  189. #233 Starost (12. Nov 2015 22:03)

    #149 Blue2

    30-39-Jährige: meinerseits ohne Erklärung, jedenfalls erfreulich.

    Ich kann dir die Erklärung gerne liefern, denn sie liegt auf der Hand: Das sind die Familiengründer, die bereits ihr eigenes Geld sauer verdienen und noch dazu den ganzen Sozialzauber mit Steuern und sonstigen Lohnabzügen finanzieren müssen, und das noch über 30 Jahre lang.

    Stichwort: Generation Praktikum – Akademiker die zum Lohn eines Hilfsarbeiters arbeiten und dann noch die Hälfte davon abdrücken für die Willkommenskultur der Helldeutschen.

  190. #232 P. Erle (12. Nov 2015 21:48)

    Und grade weil ich durch meinen Arbeitgeber mit der Flüchtlingsarbeit zu tun habe und auch all die positiven Beispiele kenne und auch genug muslimische Mitbürger kenne für die das nicht gilt und ich diese Veranstaltung als eine gute Idee angesehen hatte, muß ich mir hier ehrlich gesagt auch nicht von sogenannten Volksdeutschen anhören selber schuld zu sein. Ihr tretet nur noch schön nach und ergötzt euch daran.

    Es gibt 2 Möglichkeiten des Zusatzes:

    1) Ihr Arbeitgeber (einer der von den Schmarotzern profitiert) hat ihr mit Kündigung gedroht.

    2) Die Antifa hat ihr mitgeteilt, sie wissen wo ihr Haus wohnt.

    Ach ja, Sarah ich trete gerne nach, denn wenn jemand wie Du erklärt, sie dachte es handele sich bei Deinen Erlebnissen um „rechte Hetze“, nun aber von der Realität eingeholt wirst und immer noch nicht verstanden hast, dass die Realität nun mal keine Hetze ist, dann wünsche ich mir aus tiefstem Herzen eine „finale“ Bereicherung. Das nennt sich Evolution.

    Du bist kein 6 Jähriges Kind, dem man erklärt die Herdplatte ist heiß wenn sie rot ist und Du dennoch drauf fasst.

    Du bist mein Feind, Du bist ein Feind der Realität, ideologisch verblendet, unfähig kausale Ketten zu bilden, Du hast nichts verloren auf diesem Planeten.

    PS. Evolution ist voll Nazi

  191. #240 Bunte Republik Dissident

    Als „Feind“ würde ich diese Frau nun nicht bezeichnen. Das kann man nur mit jemand, den man persönlich kennt.

    Gut möglich, daß es da Zoff gab, oder aber, auch sehr wahrscheinlich, die vorauseilende Schere im Kopf.

    Nun, die Schere war nicht vorauseilend genug, weil ich das Originalpost als Screenshot habe.

    Es ist ihr und allen mehr Realitätssinn zu wünschen. Und, falls sie hier mitliest, der Rat einer Frau, die auch schon viel mit Moslems zu tun hatte:

    Beim nächsten Mal ein laut vorgetragener Wortschwall an Beschimpfungen und eine Backpfeife. Das hilft sofort.

    Denn ähnliches Verhalten sind die Moslems auch von ihren Landsfrauen gewohnt. Ein „Nö, lass‘ mich in Ruhe“, und „lass‘ das doch bitte“ ist da nicht ausreichend.

  192. #241 P. Erle (13. Nov 2015 11:48)
    #240 Bunte Republik Dissident

    Als „Feind“ würde ich diese Frau nun nicht bezeichnen.

    Diese Frau ist für die Zustände mitverantwortlich, mehr noch sie hilft aktiv dabei diese sowieso schon schlimmen Zustände noch zu verschlimmern.

    Sie merkt es und schreibt selber wie schlimm sie das findet. Konsequenz daraus: Sie versucht ihre Schuld an diesen Zuständen an den „bösen Rechten“ abzulassen, die auf diesen Schmutz hinweisen und davor schon seit Jahren warnen.

    Sie versucht Feuer mit Kerosin zu löschen, in der Hoffnung ihr eigenes Haus möge dabei nicht abbrennen.

    Ich kann Heuchler auf den Tod nicht ausstehen, Heuchler, die sich selber nen Heiligenschein aufsetzen noch viel weniger (ich tue doch soviel gutes für die „Flüchtlinge“)
    Kein nachdenkliches Wort wird verschwendet an die vielen tausend von ihren „Schützlingen“ vergewaltigten Frauen (sie selber hatte ja schließlich Glück…), kein Wort über die tausenden totgetretenden Jonny Ks oder Daniel Sieferts, kein Wort zu den 350.000 obdachlosen Deutschen, kein Wort zu den fast 20.000.000 am Existenzminimum knappsenden Deutschen.

    Rentner, die ihr Leben lang gearbeitet haben und jetz Pfandflaschen sammeln müssen. Nein, Frau „Sarah Heilig“ verdient ja sehr gut an den Invasoren, wieso auch nur einen Moment an die eigenen Leute denken.

    Sie handelt wider besseren Wissens, diese Frau und die ganze Bagage sind mein Feind.

    Es ist eine Fehlannahme zu denken nur die Politiker seien Schuld, es sind genau diese Personen wie Sahra, die es der Politik überhaupt erst ermöglichen.

  193. noch ein Zusatz:

    #241 P. Erle (13. Nov 2015 11:48)
    #240 Bunte Republik Dissident

    Denn ähnliches Verhalten sind die Moslems auch von ihren Landsfrauen gewohnt. Ein „Nö, lass‘ mich in Ruhe“, und „lass‘ das doch bitte“ ist da nicht ausreichend.

    RAUS aus meinem Land. Warum zur Hölle soll ich mich auf deren dummdreistes Niveau herunterlassen?

    Mehr noch, zu verlangen, dass eine körperlich unterlegene Frau sich mit Gewalt gegen einen Mann verteidigt, weil der kein nein versteht. Wo sind wir denn? In der Steinzeit?

    Vor allem was passiert wenn die Backpfeife die erhoffte Wirkung nun verfehlt, und der sich erst recht ermutigt fühlt?

    Nein, nein und nochmals nein.

    Raus mit denen

Comments are closed.