ursula.Die Bundeswehr garantiert seit ihrer Gründung im Jahre 1955 die Sicherheit Deutschlands. Gleichzeitig hat sie sich zu einer international respektierten Friedenstruppe entwickelt – allen politischen Widersachern zum Trotz. Aber sie scheint immer noch in vielen Bereichen unseres Landes nicht angekommen zu sein – nicht ankommen zu dürfen; denn es ist nicht so sehr das Volk, sondern die Führungsschicht unseres Landes, die der Bundeswehr wenig Begeisterung, aber ein hohes Maß an Desinteresse oder sogar Ablehnung entgegenbringt.

(Von Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com)

„Sechzig Jahre Bundeswehr“ erlaubt auch eine kritische Bestandsaufnahme einerseits und fordert (öffentliche) Anerkennung andererseits. Und wie ist die Antwort: Bei der kritischen Bestandsaufnahme fühlt sich ein jeder berufen mitzusingen, um letztlich bei der öffentlichen Anerkennung stumm zu bleiben. Das muß jeden Soldaten kränken. Und deshalb begrüße ich das klare Bekenntnis des früheren Verteidigungsministers Franz-Josef Jung und seines Bundestagskollegen Henning Otte.

Nun zur Bestandsaufnahme:

Von Weicheiern und Warmduschern

In den letzten Jahren ist die Bundeswehr vor allem wegen „technischer“ Mängel ins Gerede gekommen. Wenn´s denn so einfach wäre! Denn die Gründe für „technisches“ Versagen liegen viel tiefer:

Es ist wohl eher ein Selbstverständnis- und Strukturproblem denn einzelmenschliches Versagen (das aber auch). Der Fisch stinkt vom Kopf. Dieser Vorwurf trifft auch und gerade die aktuelle Bundesverteidigungsministerin von der Leyen (und schließt die meisten ihrer Vorgänger mit ein). Ihre Ideen kreisen vornehmlich um „weiche“ Themen, die den Soldaten den Dienst leichter und für allerlei Randgruppen attraktiver machen sollen. Themen wie Arbeitszeitverkürzung, Teilzeit, Heimarbeit, Einführung von Kitas und Flachbildschirmen in den Kasernen, Vereinbarkeit von Beruf und Freizeit der Soldaten, weitere Stärkung der Rolle der Frau im allgemeinen und des Genderwahns im besonderen usw…

Der Ministerin Leitmotiv klingt verflixt nach „Bundeswehr als Kuschelzoo“. Auf der Hardthöhe grummeln die Altgedienten: „Die Ministerin verpaßt uns mit dieser Agenda das Image von Weicheiern und Warmduschern.“ Nein, es hilft nichts: Die Bundeswehr ist eine Streitmacht, in der man schießen und töten lernen muß, will man nicht selbst erschossen werden.

Gewalt gehört dazu!

Was – reden wir doch bitte nicht drumrum! – ist denn die Aufgabe der Bundeswehr? Ihre Einsätze sind nun mal die Androhung, nötigenfalls die Anwendung von Gewalt! Das ist doch das Wesen eines militärischen Einsatzes! Soll sie diese zugegebenermaßen harte Nebenwirkung verstecken? Sie, die Soldaten, werden doch nicht einberufen, um fromme Lieder zu singen oder – wie die FAZ schreibt – „süße Bilder vom Brunnenbohren“ zu liefern.

Nein, die Bundeswehr heute, besonders nach der Reform, verlangt eine andere Ansprache junger Menschen als vor der Reform. Und dazu gehört der (ehrliche) Hinweis auf Gewaltanwendung. Das hat nichts mit Rambo zu tun, wie uns die Links(grün)gestrickten dieses Landes wohl suggerieren wollen.

Faktoren Mensch und Organisation

„Die Bundeswehr“ ist ein Begriff für zwei verschiedene Dinge: Zum einen ist da der Faktor Mensch, das sind die Soldaten. Sie sind die Gekniffenen des desolaten Zustands – in der Gesellschaft kaum respektiert, häufig beschimpft, ohne (oder mit falschem) Material ausgestattet und infolgedessen desillusioniert.

„Faktor Frau“

Viele Gutachten und nahezu die gesamte militärische Führungsriege der Bundeswehr kommen zu dem Ergebnis, daß der Faktor Frau, vorsichtig ausgedrückt, der Stärke der Bundeswehr eher schadet. Keine Reaktion – die Feminisierung des Militärs geht munter weiter. Statt z. B. offen darüber zu reden, daß rein physisch Frauen anders leistungsfähig sind als Männer, wird versucht, mit allerlei „Sozialgedöns“ das Problem totzureden. Mal ganz abgesehen davon, daß dieses Thema die versammelten Heerscharen linksgrüner Emanzen in Wallung versetzt.

Unübersichtliche Organisation

Neben dem Faktor Mensch gibt es die Organisation Bundeswehr, also den Apparat. Von der Leyen sieht diesen Apparat eher als Unternehmen, das aber ist ein Irrweg. Es gibt unzählige Führungsebenen, die sich manchmal im Weg stehen. Und es ist kein Unternehmen des Profit-Denkens, sondern der Verteidigung und des (notfalls) Opferns von Menschenleben. Was hat das mit „Unternehmen“ zu tun? Es gibt (soll geben!) „Befehl und Gehorsam“, also keine echte Mitbestimmung, will heißen, über einen Einsatz kann ich nicht demokratisch abstimmen, keine Mehrheitsbeschlüsse herbeiführen lassen. Und man schickt „die Mitarbeiter“ zum Töten. Das aber tut kein „Unternehmen“.

„Dienst nach Vorschriften“

Das Materialwesen krankt an einem Wust von Dienstvorschriften. Beamte entscheiden häufig über Material „nach Vorschrift“, obwohl sie bar jeder Sachkenntnis scheinen. Auch die Ablauforganisation krankt: Auf 1 Soldaten im Auslandseinsatz kommen rund dreißig Soldaten und Verwaltungskräfte, die für sie zuständig sind (Ausbildung, Ausrüstung, Verpflegung, ärztl. Versorgung, Transport) – ein irre hoher Betreuungsschlüssel, der einmalig in der Welt sein dürfte.

Linksgrüner Zeitgeist schwächt die Bundeswehr

Seit Jahrzehnten werden die Mittel gekürzt, Personalbestand reduziert und so getan, als sei die Bundeswehr ein eher lästiges Übel. Aber es wird natürlich erwartet, daß sie im Ernstfall „voll einsatzbereit“ ist. In der übrigen Zeit wird sie gnädig als technisches Hilfswerk behandelt, das bei Unfällen und Naturkatastrophen zum Einsatz kommt. Wer das Kampfmaterial so verwaltet und bevorratet wie eine Fahrrad-Reparaturwerkstatt, darf sich nicht wundern, daß das Gerät immer mehr veraltet. Fazit: Es wird mehr improvisiert als vernünftig investiert. Das nennt man dann im Verteidigungsministerium „Dynamisches Verfügbarkeitsmanagement“ – ein progressiver Titel für eine Rückwärtsentwicklung

Nach einer Faustregel müßten Staaten idealerweise 30 Prozent ihres Wehretats aufwenden, um eine Armee modern zu halten. In Deutschland waren es nach den Nato-Kriterien im Jahre 2013 aber gerade mal 16 Prozent gewesen. Bereits vor Jahren hatte Deutschland zugesagt, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben. In der Realität sind es aber gerade mal 1,29 Prozent. Damit liegen wir liegen an 14. Stelle in der Nato. Und niemand scheint das als blamabel anzusehen.

Der linksgrüne Zeitgeist hat es – unter Duldung der Union – zugelassen, daß wir nur „ein bißchen Bundeswehr“ und also nur „ein bißchen Verteidigungskraft“ haben. Und es ist kein Witz, sondern ein Skandal, daß Rote, Grüne und Linkskommunisten bei jeder neuen Mängelmeldung laut rufen „Skandal, Mängel bei der Bundeswehr!“ – ausgerechnet die, deren Parteiziel stets die Zersetzung der Wehrkraft war! Deutschland scheint nur noch eine Gefahr zu kennen: „Der Feind steht rechts“ – die übliche Nazikeule. Wer das anders sieht und widerspricht, spielt mit dem Volksverhetzungsparagraphen.

Hierzu schreibt der Publizist Michael Mannheimer:

Nicht die Bundeswehr ist marode, sondern der pseudopazifistische Zeitgeist der Rot-Grünen ist es, der zu den maroden Verhältnissen der Bundeswehr geführt hat, die heute von genau diesen Pseudopazifisten scheinheilig bejammert wird. Man erinnere sich: Ausgerechnet die Grünen, Inbegriff und Sammelpunkt der Friedensbewegung der 70er Jahre (“Frieden schaffen ohne Waffen”), führten das Nachkriegsdeutschland unter Joschka Fischer in seinen ersten Krieg auf dem Balkan.

Es fehlt eine innere Orientierung der Bundeswehr. Diese Orientierungslosigkeit begann mit der „Wende“ 1989. Der Feind war (vermeintlich) abhandengekommen, Deutschland nur noch von Freunden und Verbündeten umgeben. Die Soldaten waren einfach nur noch lästig, weshalb wir auch heiteren Gemütes die Wehrpflicht abschafften. Nach wie vor ungeklärt seit der Wende ist der Auftrag der Bundeswehr. Wenn schon nicht zur Verteidigung ausreichend gerüstet, dann als Hilfs- und Einsatztruppe für Malaisen in der Dritten Welt geeignet???

Skandalöses Bild des Soldaten: “Soldaten sind Mörder”

In allen Gesellschaften sind Soldaten geachtete Bürger, bei uns dürfen sie „Mörder“ genannt werden. Tragen sie „draußen“ Uniform, riskieren sie, angepöbelt, bespuckt oder angegriffen zu werden. Das Schweigen „der Politik“ dazu ist beschämend. Dazu gehört auch der „Blick zurück“. Wenn deutsche Soldaten ständig mit der Auschwitzkeule bedroht und die Niederlage von rd. 12 Millionen deutscher Soldaten von Linken und sogar von einem Bundespräsidenten (von Weizsäcker) als „Befreiung“ bezeichnet wird, ist etwas faul im Staate.

Fehlende Motivation

Offiziere sind ein, wenn nicht der wesentliche(r) Kern, das Rückgrat, der Truppe. Und da, das zeigt die Befragung, ist die Stimmung schlecht, grottenschlecht: Das Ergebnis einer Befragung unter Bundeswehr-Offizieren ernüchtert. Auf 33 Seiten hat die Technische Universität Chemnitz veröffentlicht, was die Befragung von rund 1.800 Offizieren ergeben hatte: 88 Prozent der Befragten befürchten neue Reformen („die Jetzige wird nicht die Letzte sein“, die Bisherige werde bald über den Haufen geworfen), und fast Zweidrittel von ihnen würden ihren Job nicht weiterempfehlen. Klarer: Die für den „Bund“ so wichtige Führungsschicht der Offiziere ist nicht motiviert. (Weiter bei Conservo)

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Wehe, unsere BUNTE Wehr rückt mal aus gegen den Feind aus ihren Rita-Süßmuth-, Rosa-von-Praunheim- und Rosa-Luxemburg-Kasernen!

    Der Anblick dieser Truppe wird auch den hartgesottensten Taliban umhauen.

    Merkel muß bleiben!

    Denn wenn wir Merkel nicht mehr haben, setzt die WWG (westliche Wertegemeinschaft) die Christdemokratin van der Leyen gegen uns ein. Die Bilderberger und die Atlantikbrücke kennen keine Gnade.

  2. Wenn die „Operation Heimführung“ der muslimischen jungen Männer durch eine AfD geführte Bundesregierung beginnt, werden wir eine einsatzbereite Bundeswehr benötigen. Wenn die afrikanischen Staaten das angebotene „Begrüßungsgeld“ von mehreren tausend Euro für jeden zurückgenommenen Migranten nicht akzeptieren sollten, bleibt nur ein begrenzter militärischer Einsatz. Das gilt für die Einrichtung von Schutzzonen in Libyen genauso wie für Flughäfen in Ländern wie Sierra Leone und Eritrea.

    Auch für die Sicherung der Außengrenzen der „Festung Europa“ wird die Bundeswehr benötigt, speziell die Marine für den Einsatz im Mittelmeer.

    Mit der „Kita Uschi“ als Verteidigungsministerin wird das aber nichts.
    Folglich: USCHIMUSSWEG!

  3. Seitdem es keine Wehrpflicht mehr gibt, ist das nicht mehr meine Armee.

    War der größte Fehler, der je gemacht hatte. Alle Männer haben etwas, worüber sie reden können, nämlich Wehr- oder Ersatzdienst, bis auf die Pussies, die ausgemustert wurden oder erst nach der Abschaffung der Wehrpflicht 19 wurden.

  4. http://www.welt.de/newsticker/news2/article148762890/Wehrbeauftragter-Bundeswehr-bedingt-abwehrbereit.html

    Wehrbeauftragter: Bundeswehr „bedingt abwehrbereit“

    Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hält die Bundeswehr wegen Ausrüstungsmängeln nur noch für „bedingt abwehrbereit“. Gegen diese Aussage könne niemand protestieren, sagte Bartels am Donnerstag der Onlineausgabe der „Passauer Neuen Presse“ vom Donnerstag. „Wir haben heute keine Ausrüstung für die gesamte Bundeswehr.

    Na dann Prost!

    PS
    Ein sehr merkwürdiger Zustand angesichts der Tatsache, dass BRD eine der größten Waffenexporteure ist.
    MERKEL MUSS WEG!

  5. Nein die Leyendarstellerin die bekanntlich funktionierende Flinten austauschen läst, die ne krumme Feder hatte in ihrer Dissertation wird ganz sicher nicht Notkanzlerin werden. Die BW ist nicht auf einen Stand Deutschland nur ansatzweise weder innen noch aussenpolitisch überhaupt etwas zu bewirken. Da sind die alten Haudegen / Reservisten
    schneller. Die Leyen hat nicht mehr lange, Doktortitel weg Amt weg. Servus

  6. Ein Linkspolitiker schlug gerade vor, die Bundeswehr abzuschaffen und den Etat für „Flüchtlinge“ zu verwenden.

    Und kurz vorher hieß es, man werde den Bedarf an Imamen für die Truppe ermitteln.

    Das läßt doch hoffen!

  7. „In allen Gesellschaften sind Soldaten geachtete Bürger, bei uns dürfen sie „Mörder“ genannt werden. Tragen sie „draußen“ Uniform, riskieren sie, angepöbelt, bespuckt oder angegriffen zu werden. Das Schweigen „der Politik“ dazu ist beschämend.“

    Deutschland hat fertig. Punkt!
    Und die Uschi macht unsere Soldaten zur Lachnummer.

    KSK – Kommando Spezialkräfte | German Special Forces | Tribute 2015

    https://www.youtube.com/watch?v=IG_E4z42eGE

    Das Video und die Musik sind allerdings klasse!

  8. Totale Fehlbesetzung mit von der U von der Leyen,

    hat offensichtlich Merkels Befehl ausgefuehrt,

    aus einer Streitmacht einen Warmduschverein zu machen, ihre Prioritaeten die in den Medien durchsickern sind laecherlich, waere es nicht ausgerechnet die Bundeswehr, die durch die erste weibliche Verteidigungsministerin all dies ruiniert bekommt, was viele mehr oder minder begabte Vorgaenger aufgebaut haben.

    Von der Leyen muss genauso entsorgt werden, wie ihre Kollegin Merkel, die Hauptschuldige an dem Absturz Deutschlands, der die letzten Jahre geplant, geziehlt durchgefuehrt wurde,

    ohne dass aus der Bundeswehr, der Bevoelkerung den Medien irgendwelche scharfe Kritik zu hoeren war.

    Deutschland verrecke, eben die Maxime nach der dieses Abwrackkabinett handelt.

  9. Pazderski: Ein schwarzer Tag für die Bundeswehr

    Berlin, 29. September 2015. Zur Einnahme der afghanischen Provinzhauptstadt Kundus durch die radikalislamischen Taliban sagte AfD-Vorstandsmitglied Georg Pazderski:

    „Es ist ein schwarzer Tag. Nicht nur für Afghanistan. Auch für die deutsche Sicherheitspolitik und die Bundeswehr. Viele deutsche Soldaten haben in den Kämpfen zur Befriedung der Region um Kundus ihr Leben gelassen. In der Truppe stellt man sich nun die Frage: Wofür?

    Dass die Taliban wieder ihre Flagge über Kundus gehisst haben, offenbart das gesamte Ausmaß des Scheiterns der ISAF-Mission im Norden Afghanistans. Zu einem gehörigen Teil ist dafür die politische Planlosigkeit verantwortlich, die dem Einsatz zu Grunde lag. Der deutsche Bundestag war 2001 blind den USA gefolgt, für die es in Afghanistan im Wesentlichen um Vergeltung für die Anschläge vom 11. September 2001 ging. Eine schlechte Grundlage für ein Engagement der Bundeswehr.

    Es muss vor allem den Politikern eine Mahnung sein. Bevor deutsche Soldaten in Auslandseinsätze entsandt werden, müssen die Ziele der Mission eindeutig klar sein und nachhaltige, vernetzte Konzepte zur Zielerreichung vorliegen. Ansonsten wird jeder Einsatz zum Milliardengrab und zu einer schweren moralischen Belastung für die Truppe.“

  10. Hier mal was zum Lachen: https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2015/refugees-welcome-party-endet-in-belaestigungsorgie/
    Zitat von deren Facebook-Seite: „Never ever, habe ich mit meinen nun 38 Jahren von keinem deutschen oder sonstigen integrieten Ausländer so etwas krasses erlebt, wie an diesem Abend. Noch nie ist mir körperlich ein mir unbekannter Mann so nahe gekommen. Und das penetrant mehrmals, trotz massiver Abweisung und Ablehnung. Mir haben danach die Beine gezittert. Es herrschte eine so dermaßen unangenehme bedrohliche Stimmung, das wir es nicht lange ausgehalten haben.“

    Definitiv also die Party ihres Lebens!

    OT

    Dr. Proebstl Videos direkt downloaden als Backup
    http://goo.gl/CGD38R

  11. Statt Tarnanzüge und die veralteten G36er werden wohl bald pinke Tütüs und Riesendildos als „Grundausstattung“ unserer Bundeswehr(unfähig) kommen. Und anstatt Tarnfarbe Rouge,Lippenstift und massiv viel Schminke,damit die Gegner sehen können,die Deutschen sind für alles und jeden „offen“.

    Realirrsinn off

  12. #11 rock

    „waere es nicht ausgerechnet die Bundeswehr, die durch die erste weibliche Verteidigungsministerin all dies ruiniert bekommt, was viele mehr oder minder begabte Vorgaenger aufgebaut haben.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Karl-Theodor_zu_Guttenberg

    Begabt wie der Schöne Theo (im Volksmund auch „Gel-Theo“), dem Christlich-Sozialen und Jungführer („young leader“) der Atlantikbrücke, dessen Anblick bei den Mädelz dieser Republik massenweise Feuchtigkeit im Schlüpper ausgelöst hat?

  13. Schöne Aussichten für Bundeswehr:

    http://www.deutschlandfunk.de/bundestag-debatte-ueber-fluechtlinge-und-bundeswehr.447.de.html?drn:news_id=546051

    Zuvor hatte der Bundestag über die Sicherheitspolitik debattiert. Die Grünen-Abgeordnete Brugger sprach sich für eine stärkere Beteiligung an zivilen UNO-Missionen aus. Der Linken-Politiker Gehrcke verlangte die Abschaffung der Armee. Der CDU-Verteidigungsexperte Otte sagte, die Sicherheit des Landes habe ihren Preis. Diesen müsse man bereit sein zu zahlen. Der SPD-Verteidigungspolitiker Arnold warb für die Integration der Bundeswehr in eine europäische Armee.

  14. #3 Vielfaltspinsel (12. Nov 2015 21:32)

    „Wehe, unsere BUNTE Wehr rückt mal aus gegen den Feind aus ihren Rita-Süßmuth-, Rosa-von-Praunheim- und Rosa-Luxemburg-Kasernen!“

    In den Kasernen schlafen bald überall Refjudschies. Sobald die Deutsch lesen können, werden sie die Schilder rasch entfernen.

  15. Die Bundeswehr ( und auch Reservisten ) hat derzeit die verantwortungsvolle Aufgabe „junge, kräftiggebaute alleinstehende Männer“ ( Focus-Magazin 42/2015 ) – auch Flüchtlinge genannt – als Dienstleister das Leben so bequem wie möglich zu machen.

  16. OT (aber nicht ganz):
    Donald Trump wurde hier gelegentlich als Hoffnungsträger erwähnt. Bei der GOP-Debatte der Präsidentschaftskandidaten hat er nun gesagt:

    Trump said he has no issue if Putin wants to „knock the hell out of ISIS, apparently unaware that the primary targets of Russian airstrikes are not ISIS or Al-Qaeda. He said he’d tell other countries like Germany to defend Ukraine instead of U.S. taxpayer money being spent.

    Nette Freunde diese Amis: Erst brechen sie fast einen Krieg vom Zaun, um die Interessen amerikanischer Oligarchen in der Ukraine durchzusetzen, ziehen Deutschland hinein und ziehen sich dann zurück ?

  17. Haha, meine Fresse die Toleranzfanatiker sind ja selbst so etwas von intolerant.

    Die Vollpfosten von der Facebook-Seite Refugees Welcome Bonn e.V. haben mich sofort nach einem eigentlich total harmlosen Kommentar gesperrt, absolut unmöglich.

    Diese kleinkarierten, stinkenden arbeitslosen Antifahippies – einfach nur widerlich.

    Dieses totalitäre löschen von unangenehmen Postings ist bei Deutschen mehr als nur ausgeprägt, auf reddit.com und Co. ist mir so etwas noch nie passiert.

    Lang lebe die Meinungsfreiheit auf PI News!

  18. #9 18_1968 (12. Nov 2015 21:44)

    Ein Linkspolitiker schlug gerade vor, die Bundeswehr abzuschaffen und den Etat für „Flüchtlinge“ zu verwenden.

    Zeigt wieder die mörderische Blödheit der SED. Der BW-Etat wird seit Jahren für „Flüchtlinge“, also ein THW in Flecktarn verwendet, das in Afghanisten Brunnen bohrt und Mädchenschulen baut. Das per zig UN-Einsätzen in Afrika „Flüchtlingen“ hilft, damit die „Fluchtursachen vor Ort“ bekämpft werden.

    http://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/!ut/p/c4/04_SB8K8xLLM9MSSzPy8xBz9CP3I5EyrpHK9pNyydL2s_NIioKheSn5xcWZqUbFeYlpRZnZifGpeemJ6am5qXol-QbajIgCcY6Am/

    http://www.sagwas.net/wp-content/uploads/2015/02/Aktuelle-Eins%C3%A4tze.jpg

    Das als Schleusermarine Milliarden-Waffensysteme (Fregatten und Einsatzgruppenversorger) als simple Negertransporter im Mittelmeer einsetzt.

    Das in Deutschland damit beschäftigt ist, „Flüchtlingen“ Unterkünfte zu bauen, sie zu beheizen und zu füttern.

    Die komplette, bis zur Unkenntnis zusammengschrumpfte BW ist seit Jahren ein einziges Flüchtlingshilfswerk. Und die SED motzt immer noch.

    Ramelow bitte mit Klappspaten zum Latrinenausheben antreten!

  19. #3 Vielfaltspinsel (12. Nov 2015 21:32)

    Wehe, unsere BUNTE Wehr rückt mal aus gegen den Feind aus ihren Rita-Süßmuth-, Rosa-von-Praunheim- und Rosa-Luxemburg-Kasernen!

    Der Anblick dieser Truppe wird auch den hartgesottensten Taliban umhauen.

    Immerhin gibt es im Islam den Aberglauben, dass ein Moslem, der im Kampf von einer Frau getötet wird, nicht ins Paradies kommt !

  20. „Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“

    Das habe ich meinem Land einmal versprochen.

  21. #19 Heinz (12. Nov 2015 21:59)

    Trump hat recht. Welches Interesse hat der Durchschnittsamerikaner (US), die Ukraine über Wasser zu halten? Keines. Ich würde am liebsten allen CDULINKEGRÜNESPDlern einen Stahlhelm auf die Birne pressen und sie nach Osten beamen. Kornkammer, Steinkohle und Stahlwerke suchen Arbeitskräfte.

  22. Türkisch-Kurdisches Multikulturfest in Bern (Schweiz)

    Dauert nur 42 Sekunden.

    „Höret doch uff, höret doch uff,“ schreit der verzweifelte Schweizer. Aber keiner versteht ihn, denn er ist der letzte verbliebene Eingeborene. Alle anderen haben sich bereits aus dem Staub gemacht, was auch besser ist. Denn hier wird ein Multikultur-Fest gefeiert und dabei hat ein (Deutsch)-Schweizer nichts verloren.

  23. Augen nach unten, Augen lange geschlossen, also ich bin kein Körpersprachenexperte aber wenn meine Tochter so agiert weiss ich das sie die Finger in der Keksdose hatte

  24. Durch die Flüchtlingskrise hat die Bundeswehr die Möglichkeit endlich eine muslimische Fremdenlegion aufzustellen -welche für demokratisch christliche Werte eintreten könnte ..
    Und das machen wir dann auch …

  25. #23 Heinz

    „Immerhin gibt es im Islam den Aberglauben, dass ein Moslem, der im Kampf von einer Frau getötet wird, nicht ins Paradies kommt !“

    Immerhin gibt es bei den europäischen Anhängern der herrschenden Religion des Humanismus (egal, ob atheistische oder christliche Abteilung) den Aberglauben, daß ein Natzieh, der ein Biologist ist und auf gesellschaftliche Konstrukte wie „Mann“ (bzw. „Frau“) oder „Weiße“ (bzw. „Neger“) hereinfällt, im irdischen und von der Neuen Weltordnung geplanten Paradies des „Ewigen Friedens“ (Immanuel Kant, sic) nichts zu suchen hat.

  26. Die Flintenuschi mag sicher auch ihre Qualitäten haben, aber auf ihrem derzeitigen Posten ist sie eine klassische Fehlbesetzung. Es wundert mich deshalb überhaupt nicht, dass bei der Truppe alles bergab geht.

  27. man setzt ja jetzt frauen ein

    das sagt wohl alles zum krieg

    das lässt sich wohl noch geschichtlich belegen das frauen im krieg waren große kämpferinnen waren für ihre härte und körperliche und geistige überlegenheit geschichte geschrieben haben.

    ironie off 🙂

  28. #18 Kappler

    „In den Kasernen schlafen bald überall Refjudschies. Sobald die Deutsch lesen können, werden sie die Schilder rasch entfernen.“

    Das stimmt mich überaus traurig!

    Wir verdanken der geistig-moralischen Wende der christlichen Demokraten doch alles. Der PanEUropäer und Coudenhove-Kalergi-EUropapreisträger Helmut Kohl hat uns sein Mädchen geschenkt (die BUNTE Kanzlerin), er hat Politikerinnen wie die Geißler und die Süßmuth gefördert und uns das BERTELSMANN-Spassfernsehen (RTL) geschenkt.

    Die katholische Christin Lümmeltütenrita gehört für mich neben Dieter Bohlen, Goethe, Heinz Erhardt, Schiller, Dittsche und Nietzsche zu den größten Rhetorikern, die wir Deutschen jemals hatten in unserer Geschichte.

    „Wenn das so weiter geht, haben wir alle nur noch die Ellenbogen als das Hauptinstrument im Kopf.“

    12:49

    „Das, was wir auf der Spitze des Eisbergs erleben, ist doch nur die Spitze.“
    13:00 „Schule braucht Gesellschaft, Gesellschaft braucht Schule“ – Tagung der Bertelsmann-Stiftung (Video)

    https://www.youtube.com/watch?v=sgtKWPZmh9s

    11:30 „Ich kann nur sagen, wer aufhört, die Geschichte abzuschneiden, sich nicht mehr erinnern zu wollen, der wird schwach.“

    (Rita Süßmuth, Anne Will „80 Jahre nach Hitlers Machtergreifung – wie stabil ist unsere Demokratie heute?“)
    https://www.youtube.com/watch?v=23sCc7L8Bxs

    Daß uns Lümmeltütenrita allerdings dazu aufgefordert hat, von unserem täglichen Schuldwichsen Abstand zu nehmen, finde ich vollkommen daneben. Wir sind auf IHN angewiesen, vernichteten wir SEIN tausendjähriges Reich, dann käme sofort wieder das Böse zum Vorschwein.

    Hier kann man nicht genug marnen und wahnen. Denn der Stuß ist fruchtbar noch!

  29. Die Bundeswehr ( und auch Reservisten ) hat derzeit die verantwortungsvolle Aufgabe „junge, kräftiggebaute alleinstehende Männer“ ( Focus-Magazin 42/2015 ) – auch Flüchtlinge genannt – als Dienstleister das Leben so bequem wie möglich zu machen.

    Klar.

    Diese Söldner machen das hier nicht aus christlicher Nächstenliebe.

    Die wollen hier neues Kanonenfutter anwerben.

    Das ist eine Werbe-Tour.

  30. Wer für seine eigenen Soldaten nichts übrig hat, darf sich nicht wundern wenn er bald andere in seinem Land ernähren muss.

  31. Ich glaube die ganzen 68iger machen sich gar keine Vorstellungen davon wer in der Zeit der 68iger Kinder bekommen hat als sie in Wg`s kifften und rumfickten …und die DDr über alles liebten aber dort nicht leben wollten . Den Muff in den Unis haben sie brav konserviert, daran scheitert Deutschland und Europa und die Demokratie am Egoismus der dummen 68iger.

  32. Ich lese Klonovsky alle paar Wochen, daher stosse ich erst heute auf ein Sensationsphoto, das er am 3.11. veröffentlicht hat, also bitte ein wenig runterscrollen.

    Es zeigt 4 europäische Verteidigungsminister. Der beste Porno des Jahres, da kriegt jeder Invasor einen Abgang. Unbedingt anschauen, dieses Bild sagt alles.

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

  33. WAR IN THE UKRAINE

    Now:

    Heavy fightings with the use of mortars and RPG in Ozeryanovka/ShirokoyBalka

    Western outskirts of Gorlovka

  34. Mir ist aufgefallen, dass noch nie in der Tagesschau das Mündungsfeuer einer deutschen Waffe in Afghanistan zu sehen war. Nicht mal ein Schuß der Panzerhaubitze wurde dort gezeigt. Sehr wohl aber war das Feuer unserer Verbündeten dort des öfteren zu sehen.
    Auch fielen noch nie in deutschen Nachrichten die Sätze: „…dabei kam es zu schweren Gefechten, bei denen 10 Taliban von einem deutschen Kampfverband getötet wurden. Das Wetter: Das Hoch über Skandinavien zieht weiter Richtung…“

  35. Letztens in der Daily Mail ein Bericht über den Frachter Kormoran, wie er den Australischen Kreuzer versenkt. Überall Respekt und Achtung vor der Leistung der Mannschaft. Hier unmöglich.

    Sie könnten die Inschrift unter der Kanone nicht lesen. Aber ich:
    Und wenn die Welt von Teufeln wär
    Es wird uns doch gelingen

    Und dann ca. 10 Striche für die versenken Schiffe.

  36. #47 Dietmar Gaedicke (12. Nov 2015 23:40)
    Und mir is aufgefallen das noch nie in der Tageschau ein Angriff unseres Nato Partners Türkei auf Kurden welche gegen den oder das ,den Is kämpfen gezeigt wurde ? Töten die Türken keine Kinder liebe objektiv Staatsmedien oder was ?
    Ach so mit deutschen Waffen …das zeigt man lieber nicht liebe Antifa Idioten …

  37. Fr.v.d.Leyen ist für den Posten als Verteidigungsminister ungefähr so geeignet wie eine Kuh fürs Eistanzen.

  38. Dieser Ruf als „Mördertruppe“, eine Vereinigung von „Mördern“ geht ja auf die Wehrmacht zurück (befehligt von Partei und Beamten). Jeder Soldat ist ein „Mörder“, jeder Deutsche ein „Nazi“. Nur nicht Partei und Beamte.

    Wie durchsichtig dieses hintervotzige Spiel ist, verdeutlicht nicht erst der Tod, sondern überhaupt das Schaffen eines Helmut Schmidt, einst Offizier der Wehrmacht, dem man solche Prädikate nie anhängte. Im Gegenteil: Der Aufschrei wäre laut, versuchte das jemand. Vielleicht sollte man einen so gradlininigen Staatsmann und Ex-Offizier der Wehrmacht mal im Auge behalten, wenn man Wehrmacht, Bundeswehr und Soldaten beurteilen will.

    Aber dann ginge viel linke „Logik“ verloren. Was wir immer und immer wieder laut betonen müssen, ist das hinter diesem perfiden Spiel stehende Ablenkungsmanöver der Linken, daß Reich, Gestapo, SA, SS, Nürnberger Rassegesetze Ausgeburten von Linken waren, von Nationalsozialisten!

  39. #55 Orient (13. Nov 2015 05:54)

    Dieser Ruf als „Mördertruppe“, eine Vereinigung von „Mördern“ geht ja auf die Wehrmacht zurück (befehligt von Partei und Beamten). Jeder Soldat ist ein „Mörder“, jeder Deutsche ein „Nazi“. Nur nicht Partei und Beamte.

    Wie durchsichtig dieses hintervotzige Spiel ist, verdeutlicht nicht erst der Tod, sondern überhaupt das Schaffen eines Helmut Schmidt, einst Offizier der Wehrmacht, dem man solche Prädikate nie anhängte. Im Gegenteil: Der Aufschrei wäre laut, versuchte das jemand. Vielleicht sollte man einen so gradlininigen Staatsmann und Ex-Offizier der Wehrmacht mal im Auge behalten, wenn man Wehrmacht, Bundeswehr und Soldaten beurteilen will.

    Aber dann ginge viel linke „Logik“ verloren. Was wir immer und immer wieder laut betonen müssen, ist das hinter diesem perfiden Spiel stehende Ablenkungsmanöver der Linken, daß Reich, Gestapo, SA, SS, Nürnberger Rassegesetze Ausgeburten von Linken waren, von Nationalsozialisten!

    Ja sicher. Die „68-er“, als Kinder der Nationalsozialisten, waren ja auch Profiteure des von ihren Eltern Ergaunerten.

    Ob der Sozialismus national oder international aufgestellt ist, ändert freilich nichts an seinem Grundcharakter:
    Das Kollektiv wird verherrlicht. Das Individuum wird negiert oder bestraft.

    Da ist übrigens auch die grundlegende Gemeinsamkeit zur Ideologie des Islam.
    Es war – in sich – äußerst schlüssig, dass die Nationalsozialisten mit den Muslims kooperierten.

    Nebenbemerkung: Nicht sauer sein, aber bitte Fotze mit F schreiben. Ich weiß, der Duden ist bei bodenständigen Begriffen zu anatomisch-physiologischen Merkmalen bisweilen etwas verdruckst.

  40. #53 seegurke (13. Nov 2015 00:59)
    Fr.v.d.Leyen ist für den Posten als Verteidigungsminister ungefähr so geeignet wie eine Kuh fürs Eistanzen.
    ++++
    Oder wie ein Belgisches Sattelschwein fürs Ballett. 😉

  41. Ich war selbst bei dem Laden, 12 Jahre PzGrenTruppe, habe einiges hautnah miterlebt. Ich bin zu der Zeit gegangen, als die ersten Damen ans Gewehr gelassen wurden. Ob man es gut findet oder nicht, es ist, wie es auch in vorigen Beiträgen schon angesprochen wurde.
    Frauen und Männer sind nu mal unterschiedlich, sie haben unterschiedliche Stärken. Ich sage ganz offen: Mir gegenüber als Mann muss keine Frau etwas beweisen. Es sind eher die Männer der heutigen Jugend, die etwas beweisen müssten, aber die sind mittlerweile so desilusioniert, dass kein Funken hoffnung mehr in ihnen keimt. In dem Moment, wenn es einen Umsturz unserer Gesellschaft geben sollte, ist es die Pflicht der Führenden, sämtliches Lehrpersonal an den Schulen auszutauschen. Auch wenn Schulbetrieb danach erstmal als Notbetrieb laufen sollte, hier liegt auch ein Hauptgrund. Es mag Lehrer geben, die gerne wollen, aber nicht können.
    Aber, was ab und zu für Projekte die Runde machen (Betten machen für Flüchtlinge usw.), solche politisch verwirrten und sozial entwurzelten Elemente gehören höchstens auf eine Hühnerfarm.

  42. Die Bundeswehr ist eine imperialistische Söldnertruppe, die dreckige Hilfsarbeiten für NATO-Befehlshaber to erledigen hat. Nur ein Beispiel: Der Autor unterschlägt die feige Bombardierung Yugoslawiens 1999 durch die Bundeswehr, unter anderem auch mit Bomben mit angereichtern Uran. Dieser dritte Deutsche Angriff auf Yugoslawien im 20.Jahrhundert unter gleichem Vorwand wie 1.WK – die angebliche Weigerung Yugoslawiens einen „Vertrag“ zu unterschreiben.

    Was glaubt Ihr eigentlich was man in Deutschland mit den massenhaft einwandernden männlichen ungeblideten Afrikanern und Asiaten plant? Die Bundeswehr freut sich schon auf neue willenlose Sklaven die man gegen andere Europäer einsetzen kann, seien es widerstandleistende Griechen, oder wenn die Geldautomaten keine Euros mehr ausspucken auch im Inland. Deutsche schießen vielleicht nicht auf Deutsche, ausländische Söldner schon.

  43. Ich erkenne den Sinn der BW nicht. Die BRD hat keine Grenzen mehr die verteidigt werden könnten, die BRD existiert nicht mehr.

    Was also könnte die BW noch für eine Existenzberechtigung haben?

    Soldaten heim schicken, den Sold als Sozialhilfe bezeichnen und abwarten bis das Geld aufgebraucht ist was in den Töpfen dieses Nichtstaates noch rumliegt.

  44. Mein Papa gehörte zur ersten Offiziersriege der Bundeswehr nach dem Krieg. Er war so ein Idealist. Auf einem Juso-Parteitag hat er mal in den 70ern gesprochen und unter Buh-Rufen der anwesenden auf dem Podium gesagt: „Ich verteidige Euer Recht auf Zivildienst, wenns sein muss auch mit der Waffe in der Hand“.
    Wenn ich die Flinten-Uschi sehe denke ich immer: „mein Vater würde sich im Grabe umdrehen“. Es ist alles so traurig, was gerade passiert. Es geht doch nur noch bergab.

  45. Schusterinnen bleibt bei euren Leisten, sonst könnte es leicht sein, dass ihr irgendwo in der Weltgeschichte als Möchtegernamazone landet und dann Kindergärten bauen und wenige Flüchtlinge aber viele andere übers Mittelmeer schleppen dürft.

  46. Falls Merkel gehen sollte, wird ihre Seilschaft vermutlich die Ursel von der Leine lassen.
    Ursula von der Leyen wurde von Merkel als Nachfolgerin aufgebaut, so habe ich das ungute Gefühl…

  47. Als junger Soldat bin ich von linksgrünen „Friedensbewegten“ am Kasernentor beschimpft und beleidigt worden, ein paar Jahre später wurde ich von deren Gesinnungsgenossen in den Auslandseinsatz geschickt. Dort wurde ich von der einheimischen Bevölkerung respektvoller behandelt als in der Heimat. Unseren Soldaten begegnet man in Deutschland leider höchstens mit Gleichgültigkeit.

  48. Wobei ich mich schon frage, warum heute noch jemand Soldat wird. Man wird in sinnlose Kriege geschickt, ohne Hoffnung dauerhaft etwas bewirken zu können. Man lebt in einem antipatriotischem Land, wird von Politik und Bevölkerung eher verachtet, bestenfalls als notwendiges Übel angesehen. Und dann steht man in irgendeinem Nahostland ohne klare Aufgabe, ohne gute Ausrüstung und schlägt sich mit der deutschen Bürokratie herum.

    Ist das so eine Art Abenteuerurlaub?

  49. 2012 wurde die einstige Miliz-Armee (gesetzlicher Wehrdienst) Bw in eine Freiwilligen Armee, also Söldner-Armee umgewandelt. Somit fiel die Einsatzbegrenzung nur für die Landesverteidigung und diese Einrichtung konnte nun in Mitgliedschaft der Nato an Präventiv(Angriffs)Kriegen teilnehmen. Da die Nato vermehrt unter der Leitung der USA völkerrechtswidrige Kriege vom Zaun brach und bricht, hat sich die NAto von der Bedeutung eines Verteidigungsbündnisses verabschiedet und ist zu einer marodierenden Mördertruppe mutiert und die Achtung der Soldaten ist mehr als Fraglich…

  50. Si vis pacen para bellum…(Wenn du Frieden willst, bereite den Krieg vor)

    Das hat man früher noch gewusst. Und die Deutschen waren hervorragend in dieser Kunst, weil sie Mut, Intelligenz und Kreativität vereinbarten. Das ruft natürlich Neider auf den Plan.
    Aus diesem Grund auch die ganze linksideologische Weichspülung in den Achtundsechzigern mit Adorno, Habermas usw. als Vordenkern.
    Aus diesem Grund dann noch die ‚Grüne‘ Bewegung und der Pazifismus. Und nicht zuletzt die EU:
    Damit sich die Deutschen nicht erinnern, wer sie waren und sind.
    Heute sind wir weichgeklopfte Schoßhündchen, die alles vergessen haben und vor allem die vergessen haben, die für uns ihr Leben gelassen haben.
    Mit dieser amorphen, nationslosen und unbewussten Masse kann man dann das machen, was man heute mit uns macht; man kann sie vollends ausrauben und dann den Hunden zum Fraß vorwerfen, dh. den herbei gerufenen Invasoren.

  51. Ich bin ehemaliger DDR Bürger (oder besser -Insasse) und war immer ein Bewunderer der Bundeswehr. Das war aber damals, als es die Bonner Republik noch gab.

    Mittlerweile ist meine Meinung etwas gemischt. Nach der zugelassenen Invasion stellt man sich die Frage nach dem Sinn einer Armee. Gibt es hier noch etwas eigenständiges das es wert wäre von einer Armee beschützt zu werden? Wozu braucht in Volk in Selbstaufgabe noch eine Armee? Es ist doch so als wenn sich jemand einen teuren Bodyguard leisten würde, während er gleichzeitig die Türen aus seiner Wohnung entfernt und dem Bodyguard eintrichtert das es ihn nichts angeht wenn fremde Personen in Zivilkleidung in die Wohnung gelaufen kommen und das Inventar heraustragen. Höchstens wenn jemand in Uniform ankäme und ihm eine schriftliche Erklärung überreicht, das er mit ihm kämpfen möchte, dann darf der Bodyguard aufstehen und (nach vorheriger Absprache und Genehmigung durch den Hausherren) mit dem uniformierten Angreifer kämpfen. Solange die Eindringlinge dagegen in Zivil herein kommen, ist alles in bester Ordnung und der teure Bodyguard darf unter Bezahlung dasitzen und zugucken.

    Irgendwie ein ziemlich absurder Zustand wenn man darüber nachdenkt.

    Ich habe an Haltestellen einige Werbeplakate für die Bundeswehr gesehen. Zuerst wusste ich gar nicht, wofür geworben wird. Die Bundeswehr darf ja offenbar nicht mehr wie früher mit Bildern von coolen Panzern und Düsenjets werben, sondern nur noch mit abstrakten Bildern und Sprüchen. Ein Spruch lautete: „Wir kämpfen auch dafür, das du gegen uns sein kannst.“ Früher, in der alten Bonner Republik hätte so ein Spruch noch Sinn gemacht. Heute hat er etwas unfreiwillig komisches denn mittlerweile braucht man ja eher militärischen Schutz wenn man sich in Buntland FÜR die Armee ausspricht.

  52. NEUESTE DEUTSCHE MILITÄRTECHNIK

    Ich kann nur sagen, ICH jedenfalls fühle mich total geschützt von dieser Armee der Wollenden aber nicht Könnenden.

    Sehr beruhigend, was das deutsche Militär so alles an kreativen Ideen aufbieten kann.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_72935666/bundeswehr-maengel-soldaten-zogen-mit-besenstiel-ins-manoever.html

    Putin bekommt regelrechte Angstzustände.

    P.S.
    Habe gerade gesehen, dass die Putin-Hilfstruppen hier wieder extrem aktiv sind.

    UND KEIN EINZIGES WORT DER KRITIK DURCH TEILNEHMER HIER. ZUM SCHÄMEN!

    Putin scheint demzufolge mediale Unterstützung nötiger denn je zu haben. Desolate Wirtschaft zu Hause (betrifft ja nicht ihn in seiner Lebensführung direkt), staaatsbeauftragtes Doping(un)wesen und seine Folgen, Kindersoldaten in seiner persönlichen Privat-Republik „Ost-Ukraine“ (hier droht Den Haag), Pfändungen durch Yukos-Putin-Geschädigte in aller Welt, demnächst Folgen des MH17 Abschusses usw.

    Habe ich noch was vergessen?

  53. Botschaft nach Berlin
    Putin wird mit euch schon fertig.
    Islamisten und deutsche NWO Intriganten haben bei Ihm keine Chancen.

  54. #70 Verschaerft (13. Nov 2015 10:51)

    Jetzt erkenn ich dich, du bist der dämlich russophobe Julian Röpcke von der BLÖD Zeitung
    Der ist ähnlich drauf.

  55. „Putin wird mit euch schon fertig.“

    DIE HIER BEI PI VERSAMMELTEN TRÄUMER SOLLTEN SICH DIESE BOTSCHAFT MERKEN.

    AUCH BEI PEGIDA UND AFD.

  56. @#70 Verschaerft

    Mit Besenstielen.. Da kann man nur noch den Kopf schütteln. Das erinnert mich an die Meldung, über die bestellten Bundeswehr Panzer, die reklamiert wurden weil es im inneren der Panzer beim fahren zu sehr rütteln würde, so das dadurch das Fruchtwasser von hochschwangeren SoldatInnen geschädigt werden würde:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/hohe-anforderungen-verzoegern-die-auslieferung-des-puma-panzers-13405087.html

    Ja wirklich, da werden aber alle Gegner Angst bekommen wenn die Bundeswehr mit Besenstielen und Fruchtwassergerechten Panzern mit Kuschelsitz, Blümchentapete und Wattekugelgeschossen anrückt.

    Es ist alles so unfassbar Wir leben in einem Irrenhaus. Es ist unfassbar das es so vielen Mitmenschen immer noch nicht so richtig klar ist.

  57. #73 X-Wing (13. Nov 2015 11:10)

    Ja, Sie haben völlig recht.

    Man könnte nur noch kotzen. Ich frage mich schon seit vielen Jahren, in was für einem Land wir denn eigentlich leben.

    Dilettanten, Verrückte, Spione (für wen auch immer), Verräter und darüber hinaus die (angeblichen) Naivlinge, die noch nie wussten oder wissen wollten, wo der eigentliche Feind steht.

    Alles ist so krank hier.

  58. Wir leben nicht in einem Irrenhaus, keinesfalls.

    Denn das Ganze hat durchaus System und ist zielgerichtet. Das Ziel ist die Zerstörung der Deutschen und Rumpf-(Deutschlands).
    Nur ist es so schlimm und auch zielgerichtet, dass wir uns nicht vorstellen können, wie eine abgebrühte Clique mit absolutem Macht- und Zerstörungswillen bei uns in diese absolute Machtposition gelangen konnte.
    Die Antwort ist einfach: Durch Täuschung und Betrug.
    (L’état, c’est Angela…)

    Man fragt sich warum und wieso und muss ein bisschen recherchieren… dann sieht man klarer.

  59. Ach so, es gibt noch mehr zerstörerische Einflüsse auf uns und unser Denken:

    Die gesamte amerikanische Unkultur, die per Kino und Unterhaltungsindustrie in unsere Köpfe schwappen will; die mit extremen und pervertierten Inhalten jedes ethische und moralische Empfinden zerstören will;
    (schaut euch mal ein Video von Madonna an..)

    Die Ideologie des Individualismus gepaart mit einer kitschigen, süßlichen Idee von ewiger Liebe und Zweisamkeit als dem Angelpunkt menschlichen Glücks, dem jeder junge Mensch nachzuhasten empfohlen wird, bis er bzw. sie – kurz vor der Scheidung dann – endlich (oder hoffentlich) einsieht, dass er bzw. sie einer Illusion nachgelaufen ist.

    Dies vor dem Hintergrund einer Wirklichkeit, in der jede vierte Frau und jeder neunte Junge sexuell missbraucht wird;
    In der Minderjährige Zugang zu Pornographie haben;
    In der muslimische Sexringe gezielt verletzliche Mädchen ohne Familie für ihre Prostitutionsorganisationen ködern;
    (und jetzt die Gender-Keule losgelassen wird, um diese Zustände noch zu verschlimmern)

    ach, und so weiter, und so weiter…

    Ein Krieg auf allen Ebenen eben, genetisch, mental, ethisch, und medizinisch…was noch fehlt, ist nur der militärische Krieg.

  60. #43 mutambo mustaman (12. Nov 2015 23:28)

    Ich lese Klonovsky alle paar Wochen, daher stosse ich erst heute auf ein Sensationsphoto, das er am 3.11. veröffentlicht hat, also bitte ein wenig runterscrollen.

    Es zeigt 4 europäische Verteidigungsminister. Der beste Porno des Jahres, da kriegt jeder Invasor einen Abgang. Unbedingt anschauen, dieses Bild sagt alles.

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna
    ————-

    Falls von der Leyen zurücktritt, übernimmt Conchita Wurst das Amt!

  61. #78 Chrmenn…, Ich danke Ihnen dafür, Sie treffen es auf den Punkt. Auch sollte man dazu sagen, dass solcherart „Bürgervergnügen“ eben auch für eine entsprechende Kollektiv-Intelligenz entwickelt wurde, die sich auch im Deutschen „Fernsehgeschäft“ wie in den Schund und Schmuddelsendern wie: RTL, SAT1, Kabel uvm. wiederspiegelt, um eben das Weltbild einer bestimmten Klientel zu formen…

  62. #26 Kappler (12. Nov 2015 22:26)
    #19 Heinz (12. Nov 2015 21:59)

    Trump hat recht. Welches Interesse hat der Durchschnittsamerikaner (US), die Ukraine über Wasser zu halten? Keines.

    Der Durchschnittsdeutsche noch viel weniger! Es ging bei dem ganzen Zirkus im Endeffekt nur um Interessen amerikanischer Oligarchen.

  63. #80 Heinz (13. Nov 2015 14:08)
    #26 Kappler (12. Nov 2015 22:26)
    #19 Heinz (12. Nov 2015 21:59)

    Na ja, Sie sprechen – glaube ich, sorry – von einer Situation wie die in der Ukraine etwas zu oberflächlich und dann nur von außen.

    Ich kenne jemanden, der nicht nur nur auf dem Maidan beteiligt war, sondern der auch unter Einsatz des eigenen Lebens Ausrüstungsgegenstände (Mützen, Handschuhe etc) zu den eigenen Truppen in den Osten befördert hat.

    Wenn Sie eine SMS bekommen würden, in der steht, bitte bete für mich, hier schlagen überall die Granaten ein, würden Sie die Sache „mit der amerikanischen Einmischung“ vielleicht etwas differenzierter sehen.

    Was hat diese Person mit irgendeinem fernen amerikanischen Oligarchen und dessen wirtschaftliche Interessen (in der Ost-Ukraine!!!!!!) zu tun?

    P.S.
    Ich habe tatsächlich gebetet und meine Gebete waren sogar erfolgreich. Nur für die vielen Christen-Hasser hier.

  64. SO SIEHT GUTE POLITIK AUS

    Über 1 Million Syrer konnten dank Russlands aktuellem Einsatz bereits nach Hause zurückkehren

    Durch das Eingreifen Russlands in den Syrien-Konflikt konnten über eine Million Menschen wieder in ihre Häuser zurückkehren. Dies meldete der russische Vize-Außenminister unter Berufung auf die UN.

  65. Diese GERMAN PRO US TROOPS der NATO sind Söldner der NWO.

    Die NWO ist das Endziel der westlichen Werkgemeinschaft.
    Russland steht da im Weg, China auch.
    Der Endsieg der NWO ist dadurch ernsthaft gefährdet.

    Das erklärt die jetzigen Spannungen / Provokationen in der Welt.

Comments are closed.