FicoWährend bei uns der mediale Apparat in die höchste Propagandastufe hochgefahren wurde, um den Islam zu verharmlosen, aus der Verantwortung für den Terror zu nehmen und jeglichen Generalverdacht auf Moslems im Keim zu ersticken, gehen einige verantwortungsbewußte Politiker unserer europäischen Nachbarn mit wesentlich mehr Sachverstand an die Sache heran. Der slowakische Regierungschef Robert Fico (Foto oben) beispielsweise hat am 15. November in einer TV-Sendung zu den Terroranschlägen von Paris angekündigt, jeden Moslem innerhalb seines Landes überwachen zu wollen. Linksverdrehte Medien und die islamische Gemeinschaft der Slowakei warfen ihm anschließend vor, „Islamophobie“ zu schüren und Moslems zu „diskriminieren“.

(Von Michael Stürzenberger)

In den deutsch-türkischen Nachrichten ist zu lesen:

Fico hatte in einer TV-Diskussion am Sonntag als eine der Sicherheitsmaßnahmen zur Vorbeugung von Terrorakten in der Slowakei erklärt: «Wir überwachen jeden einzelnen Muslim, der sich auf dem Gebiet der Slowakei befindet.»

Nach Schätzungen des Innenministeriums leben in der Slowakei mit 5,4 Millionen Einwohnern nur etwa 2000 bis 3000 Muslime. Das Land hat im Verhältnis zu ihrer Einwohnerzahl so wenige Flüchtlinge aufgenommen wie kein anderes EU-Land. Nur sieben Menschen erhielten seit Januar 2015 in der Slowakei Asyl.

Die islamische Gemeinschaft des Landes zeigte sich auf ihrer Internetseite schockiert: «Der Regierungschef hat nicht gesagt, jeder Radikale oder Extremist müsse überwacht werden, sondern jeder einzelne Muslim. Damit hat er einen Teil der Bürger dieses Landes pauschal als Gefahr bezeichnet – allein wegen ihres Glaubensbekenntnisses.»

Richtig so. Jeder, der einem Verein oder einer Organisation angehört, sollte sich über dessen Satzung informieren. Folgerichtig muss sich auch jeder Moslem mit seinem Befehlsbuch Koran und seinem „perfekten Vorbild“ Mohammed auseinandersetzen. Wer beides in vollem Umfang akzeptiert, muss unter Generalverdacht gestellt werden. Der Islam sowieso, wie es auch der Soziologe Michael Ley in der Sendung „Terror im Namen Allahs“ bei Servus TV formulierte:

„Wenn die Terroristen von Paris Verbrecher waren, war auch Mohammed ein Verbrecher, denn sie taten das Gleiche wie er. Jeder, der halbwegs denken kann, stellt den Islam unter Generalverdacht.“

Das ORF berichtet über bereits erfolgte Maßnahmen in der Slowakei:

Die slowakische Polizei hat seit den Terroranschlägen von Paris am Freitag vergangener Woche 20 Ausländer festgenommen.

Die meisten wurden umgehend des Landes verwiesen. Vier seien in Untersuchungshaft, weil Terrorismusverbindungen nicht völlig auszuschließen seien, teilte der slowakische Innenminister Robert Kalinak heute in Bratislava mit. Die anderen, großteils illegal Eingewanderte, seien außer Landes eskortiert worden.

Die Behörden des Landes hätten sofort nach den Anschlägen in Frankreich ihre Sicherheitsmaßnahmen verschärft, unter anderem auch, um mögliche Kontakte von Terroristen zu in der Slowakei lebenden Personen festzustellen, sagte der Innenminister.

Die Slowaken machen es richtig, haben es aber bei nur zwei bis dreitausend Moslems erheblich leichter. Bei uns hingegen sind hunderttausende potentielle Gefährder ins Land eingesickert, die niemals auch nur ansatzweise unter Kontrolle zu bringen sind. Wenn Merkel jetzt deutsche Tornados in Syrien gegen den Islamischen Staat fliegen lässt, was grundsätzlich ja zu befürworten ist, werden sich die anschlagsbereiten Killer aber hierzulande in Bewegung setzen, um ihre moslemischen Glaubensbrüder zu rächen.

Frohe Weihnachtszeit! Kann noch jemand wirklich sorgenlos auf einen Weihnachtsmarkt gehen? Heißen die überhaupt noch so oder wurden sie schon in vorauseilender Unterwerfung in „Wintermärkte“ umbenannt? Der islamische Terror hat uns bereits voll im Würgegriff, noch bevor sich ein Sprenggläubiger inmitten von deutschen verachtenswerten „Ungläubigen“ zu seinen 72 Jungfrauen in die Luft gejagt hat..

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Wenn Merkel jetzt deutsche Tornados in Syrien gegen den Islamischen Staat fliegen lässt, was grundsätzlich ja zu befürworten ist, werden sich die anschlagsbereiten Killer aber hierzulande in Bewegung setzen, um ihre moslemischen Glaubensbrüder zu rächen.

    Genau das war vorherzusehen und genau das WILL und WOLLTE die Hündin von Anfang an!
    Die Hündin ist Deutschlands größter Feind! Sie will Deutschland vernichten und hat ihre Armee dazu bereits in Stellung gebracht.

  2. #3 Heinz (28. Nov 2015 15:24)

    Wenn Merkel jetzt deutsche Tornados in Syrien gegen den Islamischen Staat fliegen lässt, was grundsätzlich ja zu befürworten ist, werden sich die anschlagsbereiten Killer aber hierzulande in Bewegung setzen, um ihre moslemischen Glaubensbrüder zu rächen.

    Ist es nicht das, was die „Gutmensch*Innen“ immer unbewußt provoziert haben?

    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Und das ambesten, bevor der Adventskalender abläuft.

    Merkel miß weg!

  3. Die Slowaken machen es richtig, haben es aber bei nur zwei bis dreitausend Moslems erheblich leichter.

    Ja. Und mehr als zwei- bis dreitausend Moslems dürften (Konjunktiv irrealis) es in keinem westlichen Land werden. Null – egal ob Schwarze oder Rote, Null = Null – ist das Maß für die Mohammedaner in der Bevölkerung außerhalb Islamiens.

    Lob an die Slowaken. Selbst im Nachbarland Tschechien, auch mit wenigen Mohammedanern, machen sie, kaum daß sie da sind, sofort Ärger, weil sie eben Islam, Islam, Islam im Kopf haben. Nach dem britischen Vorbild „Undercover mosque“ wurde auch in Prag 2009 verdeckt in einer Moschee gedreht. Der Film „I Muslim“ ist in drei Teilen auf youtube (tschechisch, englische Untertitel).

    Was war? Genau wie in GB in Undercover Mosque; oder in den „Hamburger Lektionen“ aus Attas Moschee das übliche: Ungläubige töten, ihre Länder erobern, Islam steht über allem, Frauen sind Vieh und Besitz, Islam wird siegen. Wer es noch nicht kennt:

    https://www.youtube.com/watch?v=DzF5DQlYiIU

    (zu Teil 2 und 3 wird man automatisch weitergeleitet, stehen aber auch am rechten Rand).

  4. Besser wäre es alle islamischen Mitbürger in der Slowakei in ortsnahe Steinbrüche umzusiedeln.

    Da könnten sie sich in aller Ruhe und mit Begeisterung in die Luft sprengen und dabei fröhlich Aluhakbar schreien ohne jemanden zu stören.

    Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligte!

    🙂

  5. Ein moslemischer Terroristenführer in Paris, Brüssel oder Marxloh ruft seine Auszubildenden zu einer Demonstration zusammen.

    Nachdem er allen gezeigt hat wie die Weste mit dem Sprengstoff anzuziehen ist und der Zünder eingerichtet wird, wendet er sich an die Versammelten:

    „Nun passt gut auf Jungs, ich zeige das jetzt nur einmal!“

    🙂

  6. Warum gab es in der DDR keine moslemische Terroranschläge?

    Weil sie 15 Jahre auf ein Fluchtauto warten mussten!

    🙂

    Wahrscheinlich eher weil die Stasi mehr drauf hatte als das komische Maasmännchen und seine Raute des Schreckens!

    🙂

  7. Ich frage mich immer warum es in Deutschland so viele Menschen gibt, die ein Brett vor dem Hirn haben und nicht einsehen wollen, das der Islam absolut gefährlich ist.
    Das ist nicht nachzuvollziehen. Warum wollen die das nicht wahrhaben. Ein Rätsel !
    Die Lügenpresse und unsere Politiker machen in Deutschland eine schlechten Shop, aber nicht für die Islamisten und Invasoren. Ein Rätsel, warum ?
    Es macht wohl ein wenig mehr Arbeit sich anständig zu informieren und PI ist da nur eine Möglichkeit. Die Beiträge von PI sind informativ und gut einem die Augen zu öffnen.

  8. Zu den Tornados – ohne hier jetzt deren Einsatz zu diskutieren – einfach nur ein Fun-Fact: Sie kommen vom Taktischen Luftgeschwader 51 Immelmann. Stationiert in Jagel/SH. Haben keine Bomben, sondern Aufklärungs-Kameras. Werden daher als Aufklärungs-Tornados („Recce“-Tornados, von englischen reconaissance = Aufklärung) bezeichnet.

    Ihr aktuelles System, das „Recce Lite System“ stammt von dem israelischen Rüstungskonzern Rafael.

    http://www.rafael.co.il/Marketing/334-915-en/Marketing.aspx

    :))

  9. Das sind KEINE Flüchtlinge…

    Das sind moslemische Terroristen…. wir müssen sie bekämpfen..

    Merkel holt den Moslem-Terror nach Deutschland!

    (Schützt euch mit allen Mitteln gegen diese gefährlichen Fremdlinge.)

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Offenbar aus Unzufriedenheit mit Verpflegung und Unterbringung

    Asylanten versuchten Karlsfelder Traglufthalle anzuzünden

    Karlsfeld – In der Karlsfelder Traglufthalle, die der Landkreis Dachau zur Unterbringung von Asylbewerbern betreibt, ist es am Freitag zu Ausschreitungen und einer versuchten Brandstiftung gekommen. Die Polizei brauchte mehrere Streifenbesatzungen, um die Lage wieder unter Kontrolle zu bringen. Auch der Dachauer Landrat Stefan Löwl (CSU) verfolgte die Geschehnisse vor Ort.

    Anlässe der Tumulte waren nach jetzigem Kenntnisstand ein Diebstahl und Fotoaufnahmen, die ein Asylant von einem anderen gegen dessen Willen gemacht hatte. Wolfgang Reichelt, Pressesprecher des Landratsamtes, meinte dazu: „Den Ausschlag gaben am Anfang mehrere, eigentlich alltägliche Anlässe für kleine Auseinandersetzungen.“ Der Streit unter den unmittelbar Beteiligten eskalierte aber und führte zu Solidarisierungsaktionen unterschiedlicher Asylantengruppen.

    Reichelt sieht den tieferen Grund der Gewaltexplosion in der Unzufriedenheit der Asylanten mit dem Essen und der Art unter Unterkunft. Dutzende Asylanten hatten Ende letzter Woche die Essensaufnahme verweigert und einen Hungerstreik angekündigt. Sie wollten damit auch gegen die Unterbringungsbedingungen in der Traglufthalle protestieren.

    Die Anspruchshaltung unter den Asylanten ist groß, seitdem sich in Karlsfeld herumgesprochen hat, dass es in anderen Unterkünften des Landkreises Dachau komfortable Zwei-Bett-Zimmer gibt.

    http://www.bayern-depesche.de/regional/asylanten-versuchten-karlsfelder-traglufthalle-anzuz%C3%BCnden.html

  10. Der Ostblock, macht es richtig, denn sie schützen das eigene Volk. Ausserdem will von den Invasoren keiner wirklich dort hin, denn dort werden sie nicht wie in Germoney verhätschelt.
    In Deutschland läuft inzwischen alles aus dem Ruder. Hier hilft nur noch der große Knall.

    MERKEL MUSS WEG
    DIE REGIERUNG MUSS WEG
    RAUS AUS DER EU UND DEM EURO

  11. Hier in Brüssel heisst der Weihnachtsmarkt jetzt „Winter Pret“, auf Deutsch „Winter Freude“, wohl aus Angst vor gewissen Einwohnern in Molenbeek……

  12. Habe mir gerade die Zahlen vom Schwanzvergleich angeschaut. Seitdem PI vor wenigen Wochen bezüglich Besucherzahlen richtig auf 160.000 Besucher am Tag explodiert ist , implodiert PI nun auf 80.000 am Tag halbiert.
    Das in wenigen Wochen
    PI sollte sich einmal überlegen woran das liegt.

    Auch ich bin immer seltener hier und schreibe kaum noch.
    Warum ? Erstens hab ich mich geärgert . DIE Mir ist es bunt genug hab ich mitgemacht und Bilder zu PI geschickt. Noch nicht einemmal eine Empfangsbestätigung erhalten.,So wie bei anderen Anschreiben wo ich Bilder oder Filme geschickt habe. Nicht einmal eine Info das die Mail angekommen ist. Deshalb mach ich auch die aktuelle Aufkleber Aktion nicht mitgemacht und mir welch bei Druck 18 bestellt. Des Weiteren stört mich , wie ich es bei vielen anderen gelesen habe, das die Seite extrem unübersichtlich ist.

    Schreibe viel mit Smartphone . Wenn ich etwas schreiben möchte muss ich erst aufwendig runterscrollen um auf die kommentarzeile zu kommen um mich anmelden zu können. Nach der Anmeldung springt man wieder nachnoben und muss wieder 4-500 Post runterscrollen.,Das nervt total. ANTWORTET man auf einen Post eines anderen Users , kann man nicht sehen ob dieser reagiert hat oder Mann muss hunderte Posts durchforsten. Ebensoschlecht sieht man ob jemand auf den eigenen Post reagiert hat. Eine Kommunikation ist so fast unmöglich . Zudem ist es nicht möglich mit Usern Kontakt aufzunehmen und anzuschreiben. Dieses und etliche anderes stört massiv. Pi ist gut und wichtig .,Allerdings extrem in die Jahre gekommen und sollte modernisiert werden

  13. Experte ruft zu „Enttürkisierung“ auf

    Islamexperte Roman Silantjew sagt, die Verschlechterung der Beziehungen zwischen Moskau und Ankara werde zu einer „Enttürkisierung“ der russischen Islamgemeinde führen, berichten Medien. Laut Silantjew gehören ausländische türkische Kulturvertretungen zumeist zur Gülen-Bewegung des Islams, die nicht viel mit der traditionellen Religion gemein hat.

    Genau richtig was der Experte fordert, er drängt damit den negativen türkisch-islamischen Einfluss auf die russisch-islamischen Gemeinden massiv zurück. Deutschland sollte sich daran ein Beispiel nehmen, auch bei uns wirkt sich dieser AKP-islamische Einfluss aus der Türkei äußerst negativ auf die Integration aus, gleiches gilt für denislamisch-wahabbitischen Einfluss aus Katar und Saudiland. Ganz Allgemein sollte ein souveräner Staat eh keinen ausländischen religiösen wie politischen Einfluss in seinem Land dulden. Denn diese als NGOs getarnten Organisationen schüren eigentlich nur den Unfrieden, und dies führt langfristig zu Konflikten zwischen verschiedenen Gruppen.

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151127/305991372/enttuerkisierung-islam-russland.html

    da hat sich der Erdogan aber schön ins eigene Knie geschossen. Erst der 10 Milliarden-Euro Schaden für den türkischen Tourismus, und jetzt schmeißt Putin alle türkischen Islampropagandisten aus Russland raus. Und das ist erst der Anfang, wer weiß was jetzt noch alles auf die Türken zukommt. Tja das kommt davon, wenn Erdogan ohne Grund zuschlagen lässt, und dann erst über die Konsequenzen nachdenkt. Übrigens kriecht der „stolze“ Türke Erdogan schon auf den Knien Richtung Kreml, anscheinend hat er jetzt gerafft was er da verbockt hat.

    Erdogan bedauert Abschuss des russischen Kampfjets

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_76257110/tuerkei-erdogan-bedauert-abschuss-von-kampfjet-aus-russland.html

  14. „Die Slowaken machen es richtig, haben es aber bei nur zwei bis dreitausend Moslems erheblich leichter.“
    Devise: 1 Moslem- einsam
    2 Moslems- ein Paar
    3 Moslema- ein Problem

  15. Mir als Deutschen würde es schon genügen, wenn
    jeder nachweislich erkannte Hetzprediger und islamische Möchtegern-Welteroberer unverzüglich des Landes verwiesen würde und zwar ohne Rücksicht auf seinen evtl. Asyl- oder Dul- dungsanspruch oder wie auch immer.

  16. Ein größerer islamischer Anschlag in Deutschland und die
    Blockparteien wären für immer weg vom Fenster.
    Und bei Medienfuzzies würden die Wendehälse Karriere machen.
    Der GEZ-Staatsfunk würde dann Gott sei Dank abgeschafft!

  17. #13 katharer (28. Nov 2015 15:56)

    Habe mir gerade die Zahlen vom Schwanzvergleich angeschaut. Seitdem PI vor wenigen Wochen bezüglich Besucherzahlen richtig auf 160.000 Besucher am Tag explodiert ist , implodiert PI nun auf 80.000 am Tag halbiert.
    Das in wenigen Wochen
    PI sollte sich einmal überlegen woran das liegt.
    ———————————————–
    Das fiel mir auch auf. Allerdings glaube ich, das der Besucherzahlenschwund mit diesen unsäglichen Hackerangriffen (Unerreichbarkeit) zu tun hat. Wer ruft schon eine Seite nochmal auf, die über Tage nicht erreichbar ist. Diesen Antifanten muß das Handwerk gelegt werden.

  18. Woist das problem ?
    Ich diskriminiere moslems wann immer ich kann .
    Und bei jeder sich bietenden Gelegenheit hetze ich gegen den Islam.
    Und das mit durchschlagendem Erfolg.
    Ich habe schon einigen Traumtänzern die Augen öffnen können ,alleine dadurch ,daß ich sie auf Pi aufmerksam gemacht habe.
    Wenn ich diese Leute dann wieder getroffen habe , haben sich fast alle bei mir bedankt dafür, daß ich ihr “ Weltbild “ erschüttert habe.
    Was glaubt ihr in wie viel fassungslose gesichter ich schon geschaut habe ,wenn die menschen ein paar Tage nur hier mit gelesen haben.
    Dann kamen immer Aussagen wie ; Ja das habe ich ja gar nicht gewusst , oder ;das gibts ja wohl nicht .
    Pi wirkt tatsächlich !

  19. #18 hummel (28. Nov 2015 16:04)

    Mir als Deutschen würde es schon genügen, wenn jeder nachweislich erkannte Hetzprediger und islamische Möchtegern-Welteroberer unverzüglich des Landes verwiesen würde und zwar ohne Rücksicht auf seinen evtl. Asyl- oder Dul- dungsanspruch oder wie auch immer.

    Hummel hummel…

  20. Ich schätze mal, dass die Slovaken – bis jetzt – damit nicht viel Arbeit haben dürften. Zimindest kann man die Anzahl der Hassreaktorbesucher dort noch an wenigen Händen abzählen. Möge das auch so bleiben da in der Slovakei. Zu wünschen wäre ihnen das.

  21. wie werden wir erst pauschal diskriminiert: bei jedem Flug werden wir abgetastet, durchleuchtet und alle mitgeführten Gegenstände werden geprüft und warum? Weil die Moslems Anschläge verüben und nicht wir..

  22. http://www.stern.de/politik/deutschland/umfrage-zur-terrorgefahr–deutsche-fordern-staerkere-ueberwachung-von-gefaehrdern-6568770.html

    Um Terroranschläge zu verhindern, wünschen sich 77 Prozent, dass die Polizei Gefährder rund um die Uhr beobachtet, 20 Prozent sind dagegen. Rein personell wäre das auch nicht möglich: Bei 420 derzeit bekannten Gefährdern wären allein dafür nach Expertenschätzung knapp 17.000 Beamte nötig. Bundesinnenminister Thomas de Maizière sagte der „Bild am Sonntag“ dazu: „Die vollständige Überwachung ist aus rechtlichen Gründen nicht ohne Weiteres möglich und bindet viele Ressourcen.“ Gefährder würden aber unregelmäßig und bei besonderen Anlässen beobachtet.

    Na dann Prost!
    „Wir schaffen das.“

  23. Slowakei überwacht jeden einzelnen Moslem…

    Nach Schätzungen des Innenministeriums leben in der Slowakei mit 5,4 Millionen Einwohnern nur etwa 2000 bis 3000 Muslime.

    Die Slowaken machen es richtig, haben es aber bei nur zwei bis dreitausend Moslems erheblich leichter.

    Ist gar nicht möglich, siehe #23 Schüfeli (28. Nov 2015 16:28).
    Es sei denn, es handelt sich um eine sehr lockere Überwachung.

    Richtig wäre, ALLE GEFÄHRDER SOFORT AUSZUWEISEN.
    Jeder Staat kann beim begründeten Verdacht die Einreise verweigern.
    Genauso kann jeder Staat beim begründeten Verdacht den Aufenthalt auf seinem Territorium verweigern.

  24. Habe vor Kurzem mit einer Tschechin gesprochen, die hier studiert. Ihre Mutter habe sie davor gewarnt, nach Deutschland zu gehen, in Deutschland gäbe es zu viele Türken.

    Vor zwanzig Jahren schon hat mir eine Portugiesin gesagt, was „wir“ Deutschen doch blöde wären, dass „wir“ uns von den Türken so dermaßen auf der Nase herumtanzen lassen. Ich habe ihr Recht® gegeben, mich jedoch von den Strunzbuntdeutschen deutlich distanziert. Wir verstehen uns auch heute noch sehr gut.

  25. Hat die Slowakei eigentlich linksverdrehte Medien?
    Oder kommt das alles wieder aus dem humanistisch-wir sind alle gleich-lass uns doch Freunde sein-antidemokratischem Westeuropa,allem voran De-Buntland??

    Für mich ist Westeuropa bereits islamisiert und komplett verloren.
    Da helfen auch keine Spaziergänge,AfD-Parteitage oder baldige Wahlen.

    Länder wie die Slowakei,Polen oder Ungarn sind meiner Meinung nach die einzigen Rückzugsorte für aufgeklärte Deutsche.
    Falls man den Ko(n)tinent nicht komplett verlassen will,was die bessere Alternative wäre.

  26. – Mehrheit der Briten für den Brexit
    http://www.20min.ch/ausland/news/story/28544160
    – Frankreich scheint reif für eine Reconquista
    http://www.causeur.fr/armee-banlieue-attentats-paris-35482.html
    Il faut reconquérir les territoires perdus

    Derweil überlegt man in Deutschland, wie das Land vor dem «Rückfall in den Nationalismus“ bewahrt wird (O-Ton Kretschmann, dem das Stroh aus dem Kopf wächst) statt vor dem Islamofaschismus
    http://www.deutschlandfunk.de/interview-der-woche.867.de.html

    Alle europäischen Länder, die ihre Grenzen schützen, wie die Schweiz es wenigstens vorhat und neuerdings Schweden (allerdings nicht wegen der Juden, die sind auch den schwedischen Behörden egal, die nicht mal eine Überwachungskamera vor jüdischen Einrichtungen in Malmö erlauben wollten), oder wie die die Slowakei es vormacht, fallen also in den deutschen NS zurück, wenn man den Quatschmann beim Wort nimmt.

  27. @18 Viper

    Das mit dem Userrückgang bei PI mit den Ddos Attaken zu erklären wäre falsch. Der Rückgang ist seitdem kontinuierlich. Klar waren die 160.000 ein extremes hoch durch die Vorgänge Kassel Calden usw. Es war klar das es zu Einbrüchen kommt wenn es in den Medien wieder ruhiger wird.
    Dazu die Ddos Attacken.
    Trotzdem hätte sich die Userzahl auf 100-120.000 einpendeln müssen.

    Viele haben sich woanders umgeschaut und haben andere Seiten z.b. Auf FB gefunden dienübersichtlicher und transparenter sind.

  28. Teileinblicke in die echte Geschichte der Islammachung — die dem slowakischem Premier Recht geben.

    Aus der Geschichte der Vermächtnisislamgründung – also des Beginns des Teils der Biographie Mohammeds (des Schlußteils derselben) in welchem DER zentralste Islam, der Kern-Islam – entstand.

    Mohammeds Muhadiruun (Auswanderer) überfielen Karawanen der Mekkaner.
    Die Mekkaner liessen dies gegenwehrlos zu. Obschon ihre riessigen Karawanen massiv mit Wächtern ausgestattet gewesen sind.
    Sicher ist das ein Rätsel …

    Im Kitab al Maghazi von al Waquidi einem DER Überlieferer des Vermächtnisislams steht dort zu diesen Überfällen: „There was no fighting“.

    Erst als eine kleine Karawane mit nur wenigen Wächtern, weil im Schutz des mekkanisch-allahitischen Regelwerks durch einen Spähtrupp von Muhadirrun auch durch Täuschung ausgetrickst und überrascht wurde – einer der Muhadiruun täuschte vor, dass sie eine Pilgergruppe wären – und der Überfall auch noch mörderisch besiegelt wurde, durch einen Bogenfernschuss ….. begann die Stimmung unter den Mekkanern zu kippen, da sie den zunehmenden Ernst der Lage – wider Willen – zur Kenntnis nehmen mussten.

    …. und sie beschlossen um einer weiteren Eskalierung vorzubauen ein großes Einschüchterungsritual vorzubereiten.

    Das war Mohammed durch seine nicht-ausgewanderten Muslime in Mekka bekannt. Und in dieser Phase sah er sein aufkommendes Räuber-Imperium vor dem Zusammenbruch — und nicht nur er, sondern auch die engsten Gefährten und die Chazdrasch und Aus mit denen er sein räuberisches Zweckbündnis eingegangen war …. und er – sie wußten, dass jenes kommende Einschüchterungsritual ihre und Mohammeds Räubergemeinschaft weiter essentiell auflösen könnte …. und es wurde der Beschluß gefasst, das in die Gegend von Badr auf Grund der für ihren Plan geeigneten Topographie eines Hinterhalts dort hindirigierte geplante Einschüchterungsritual der Mekkaner auf alle Arten sicher in einen bewaffneten Konflikt enden zu lassen …. und mit Tücke und List und gekaufter Verstärkung den Mekkanern in ihren Friedensbemühungen einen massiven Rückschlag zu versetzen.

    Das Kitab al Maghazi gibt darüber Aufschluss genug und durch die Zensur (von unbegründbaren Weglassungen) tiefe Einblicke in das Mainstream-Geschehen der mekkanischen Gesinnungsbandbreiten vor Badr — die eben aus vielen guten Gründen im Großen die Bereitschaft zum Frieden suchten — während eine kleine Gruppe, die sicher besondere Gründe hatte (Blutsfehde mit den Muhadiruun ?) unter Abu Jahl den offenen Konflikt suchte.

    Daa ging soweit das Abu Jahl den Hauptführer der Mekkaner Utba in ein Duell verwickelte um seinen Plan durchzuführen ….. es ist eines dieser Verschwiegenheitsgeheimnisse wieso diese Duell nicht zu Ende ausgetragen wurde, weil ganz offensichtlich auf Mohammeds Seite und seiner engsten Vertrauten die Sorge wuchs, dass Utba die Entscheidung zu seinen Gunsten herbeiführen würde können …. und das wäre dann das Einschüchterungsschauspiel, welches durch den vorherigen Sieg über Abu Jahl dann sogar noch viel eindrucksvoller unter jenen Muhadiruun zur Wirkung gekommen wäre, die in Mohammmed schon früh genug das zu erkennen begannen wohin ihr „religiöser Führer“ zu driften begann ….

    Al Waquidi verschweigt den HauptGrund wieso das Duell auf keinen Fall zu Gunsten Utba´s und dem Wunsch des Gros der Mekkaner enden durfte und auch wer – sicher, da kaum anders denkbar – der Aggressor war. Denn — hätte eine Gruppe der Mekkaner die Muhadiruun und Ansar attackiert — wir alle hätten das sicher zu lesen bekommen, weil das genau ins Wunschbild des Islams paßt.

    Was ist nun die Lösung für das Rätsel, weswegen das Gros der Mekkaner so nachsichtig, so friedenssuchend bis tief in Formen überzogener Toleranz gegen Räuberisches reichte und nur erstmals durch einen Mord, der nicht nur unter Bruch der Friedensregeln des Mekka-Allah`s stattfand, sondern auch noch dazu durch eine Vortäuschung des Einhalts derselben, dann aktiv wurden ….und selbst dann noch wieder nur zu einem Einschüchterungsritual und nicht zu konsequenter Strafverfolgung des Mörders und der Mitschuldigen…..und nicht nur durch Blutgeldtilgung …. WAS IST ALSO DAS RÄTSEL FÜR DIESE ZURÜCKHALTUNGEN dessen, wie sie als wirkliche Menschen tun hätten sollen ?

    Nun – sie waren zu weich … zu allen solchen die zu Muhadiruun geworden sind, ihre Söhne, Neffen, Enkel, Großenkel, Cousins, die auf Seiten Mohammeds standen und neben sich „Großräubergefährten“ stehen hatten, die ein Mekkaner – die Chazdrasch und die Aus meinend – mit den Worten beschrieb: „Ich habe den Tod reiten sehen“ ….. denn genau das war deren „Geschäftsmodell“ ….

    Es ist die seltsame Spannung in Seelen, die auch in einem Al Waquidi drinnen steckt — und die nicht nur Dummheit oder die nächstbösere Form der Steigerung der Provokation und der Arroganz — diese hin und wieder aufflackernden Züge historische Wahrheiten wiedergeben „zu müssen“ ….

    ….es steckte der Schlüssel zur Auflösung des Islams (wie in allen Raubvogelkulten und animaisischen Äquivalenzkulten bzw noch ein wenig Ärgerem) immer schon drinnen und immer schon parat um umgedreht zu werden ….

    Es zählte schon seit jeher zur richtigen Reihenfolge die Kumpel des Bösen nicht verharmlosen zu wollen – weil der Verdacht der Umlenkung deren Bosheiten auf „die anderen“ dann auch naheliegend ist —- und das Menschliche zu billig zu verkaufen …

    Die Mekkaner waren zu wenig streng mit den ihren —- und schafften auch dann vor Uhud – bereits in Panik gekommen – den richtigen Schritt nicht.

    Nur Kriegsseelen denken jetzt wieder in ihren Krümmungen falsch bzw können das richtige Denken erst nach einigem Sinnen gewinnen

    Vertrauen ist etwas was gewonnen werden muß.

    .. das gilt umso mehr für solche die aus freien Stücken ihre Feindesfahrtkultbuch nicht abgeben.

    Und selbst, wenn sie es äusselich abgäben bedeutete dies noch lange nicht, dass sie dieses Buch auch innerlich abgelegt haben … denn der Gewinn der Mitmenschlichkeit ist solche so ziemlich das Allerschwerste — solchen, die den besten mekkanischen Allah immer noch vortäuschen, nur um damit Mohammeds „spätmekkanisch beginnende§“ medinenisch ausgestaltete tückisch mörderische monströse Schöpfung verdeckt zu halten …

    Ihr Bestien seid durchschaut — es ist nur eine graduelle Angelegenheit wie tief die Tücken in euren Charaktären euch immer noch tiefer böswillfährig hinuntersinken liessen oder das sogar altiv gewollt war —- wieder und wieder aus dem Menschlichen und noch ein Stück tiefer in die Finsternisse der Lüge, des Betrugs bis zum geplanten Meuchelmord — gerade auch unter Verwandten.

    Als besonderes „Glaubensbestätigungszeugnis“ für den akkumulierten Haszu dessen Zweck ihr euch so gern dann auch noch Angst machen liesset.

    Nun – Hass hat keinen Ewigkeitsbestand, Zorn und Vorsicht können sehr hilfreich sein den Hass auch in solchen zu besiegen helfen, die bisher noch wähnen, dass Hass das „gute Gegenmittel“ sein könne ….

  29. Merkel hat ganz Europa mit ihrem Herbeiruf von Flüchtlingen in Gefahr gebracht, wie das bereits als erwiesen anzusehen ist. Jetzt will sie dem IS-Warlord Erdogan 3 Milliarden Steuergeld zustecken, damit dieser weiterhin diese Räuberbanden finanzieren kann.
    Ist noch keiner auf die Idee gekommen, dieser Merkel fürihre Untaten einen kräftigen Tritt zu versetzen?

  30. Unterdessen Neues aus Goslar, der alten deutschen Kaiserpfalz am Harz, in der der aalglatte Karrierist Oliver Junk (wandert quer durch Deutschland, wechselt die Partei wie die Unterwäsche, um irgendwo einen Bürgermeisterjob abzugreifen) mal wieder den Dummsprech-Wasserfall aufdreht:

    – „Modell Goslar – Integrationszentrum mit Case Management“

    – eigenständiges Leben in Deutschland

    – berufsorientierte Sprachschulung

    – Wegweiser-Kurse für die kulturelle Integration

    – umfangreiche Profiling-, Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen

    – begleitete Betriebserprobungen

    – dreimonatiges Integrationstrainingslager (sic!)

    Juhu! Bullshit-Bingo für alle! *Übergeb!*

    – „Der Harz“, meinen die Initiatoren des Goslarer Modellprojekts, „sollte sich daher aktiv um die Ansiedlung zum Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien und dem Irak bemühen.“ Deren erfolgreiche Integration böte „die Chance, die negativen Folgen der demografischen Entwicklung zu überwinden“.

    – „In Südniedersachsen, also genau da, wo dringend Menschen gesucht werden, die sich vorstellen können, ihre Zukunft im Schatten des Harzes zu verbringen. Die sich nicht, kaum dass sie auf demografisch gebeutelte Landkreise wie Goslar, Osterode oder Holzminden verteilt sind, gleich wieder auf den Weg machen in Richtung der norddeutschen Metropolen, nach Hannover, Hamburg, Bremen.“

    Genau. Die islamische Invasion hat sich nichts besseres vorstellen zu können, als im Harz zu keulen. Spinner.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149375956/Modell-Goslar-Integrationsvollpaket-fuer-Fluechtlinge.html

  31. Promis im Land der Sonne gesichtet…
    Roberto Blanco, Uschi Glas, Angela Merkel, Lisa Fiz
    Paraguay-Investoren befinden sich in guter Promi-Gesellschaft. Offiziell ‚besucht man Freunde, die hier leben‘, oder man trällert ein paar Lieder auf einer privaten Geburtstagsfete. Uschi Glas kennt schon seit ewigen Zeiten Paraguay und die noble Weber-Farm im Gran Chaco, Frau Merkel interessiert sich seit 2012 für die Aufforstung und einen Altersruhesitz, Roberto Blanco wohnte 2006 im Hotel Aquario (SanBer) und ’sah sich ein paar Tage lang nur mal so um‘. Über Lisa Fiz hüllt sich der paraguayische Himmel in Schweigen…

    Ging ihr schon 2012 der Stift?

    to be continued…

    http://paraguay-immobilien.info/

  32. #23 Viper
    #13 katharer

    Anmerkung zu Blogcounterzahlen.

    Freitag ist schon immer der schlechteste Tag der Woche. Ist auch klar, die sind am Freitag und Samstags alle in den Clubs oder sonstwo wo am abfeiern und haben keine Zeit/Bock auf Internet. Die anderen Tag lag PI immer bei ca. 100000+/-

  33. Alle Moslems zurück nach Hause. Ok, ein paar Frauen können bleiben. Nicht weil ich von denen was will, aber die sind im Gespräch sehr ok.

    Der Rest weg. Ich hab mit denen im Gespräch genau das erfahren, was ich hier lese. Die die nichts machen (ausser viele Kinder), machen einen auf harmlos. Sie übernehmen keine Verantwortung.
    Sie sehen alle nicht, dass der Islam eine Gruppe ist, eine Interessengemeinschaft, oder sie wollen es nicht sehen.
    Der Moslem, der in dem Haus in dem ich wohne das Treppenhaus putzt, sieht mir nicht ins Gesicht, auch wenn ich höflich grüsse. Ich habe es satt. Denn der ist der erste, der mir eine Knarre ins Gesicht hält wenn er nur endlich darf.

    Den Muslimen sollten wir nichts tun, nur ihre Heimreise „erleichtern“.

  34. Die Slowaken haben das absolut richtig erkannt. Im Prinzip müsste man jedem Moslem einen Chip ins Gehirn einpflanzen, der permanent dessen Gemütszustand an eine zentrale Überwachungsstelle funkt. Denn jeder Moslem, der den Koran ernst nimmt (und nur dann ist er ein echter Moslem), ist eine tickende Zeitbombe.

    Die einzig richtige und konsequente Lösung wäre, keinen Moslem mehr nach Europa zu lassen, und alle die schon hier sind, wieder dorthin zu bringen, wo sie (oder ihre Eltern oder Großeltern) hergekommen sind.

    Dann würde sich das Problem Islam schon bald von selbst lösen, weil sich die Glaubensbrüder gegenseitig auslöschen werden. Der einzige Grund, warum diese nicht (über)lebensfähige, todkranke Ideologie des Islam überhaupt noch existiert, ist Europa, USA/Kanada und Australien, die dieser Krankheit Asyl bieten. Würden sie das nicht tun, wäre die Welt längst erlöst von dieser Krankheit.

  35. #39 opferstock
    Gewalt gegen Moslems ist wie Gewalt gegen geistig Behinderte, absolut unehrenhaft.

    Nur bei der Ausschaffung darf man ein bisschen knebeln und prügeln;)

  36. Dazu durchaus passend: gerade ist die erste Veranstaltung der PEGIDA Estland in Tartu über die Bühne gegangen.

    Sieben teilweise hochkarätige Redner, darunter Kristiina Ojuland, vor zehn Jahren Aussenministerin der bösen rechtspopulistischen Regierung.

    Ojuland: „Vor zehn Jahren konnte man uns gar nicht schnell genug in die EU bekommen. Heute erzählt uns die gleiche EU, wir hätten in unserem eigenen Land jetzt Platz zu machen für die schwarze Herrenrasse. So haben wir damals aber nicht gewettet!“

    600 Teilnehmer; darüber hinaus haben alle Weihnachtseinkäufer Tartus etwas von der Veranstaltung mitbekommen, da sie direkt vor der Kaubamaja am Eingang zur Innenstadt stattfand.

  37. #41 Verwirrter

    Aber auch dann nur, wenn die damit anfangen. 🙂
    das sind auch Menschen, ich lasse mir von denen mein Menschenbild nicht zerstören, aber wenn sie es herausfordern…

  38. Ein Pauschalverdacht wird dem Individuum nicht gerecht. Aber hierzulande haben Politiker kein Problem damit Bürger pauschal als ausländerfeindlich zu verleumden. Allerdings haben diese angeblichen Hassbürger aber weder Leute abgeknallt noch Juden in’s gas gewünscht. Da kommen Sie an die Muslime in Europa einfach nicht heran.

    Dafür pflegt der Staat den Dialog und schließt Staatsverträge mit Muslimenverbänden, die antisemitisch und fundamentalislamisch sind. Das jüngste Beispiel ist die DITIB Melsungen:
    https://bgakasselblog.wordpress.com/2015/11/22/ditib-melsungen-die-lehre-ueber-den-juden/

    Das sind die gut integierten, friedlichen Muslime die auch den Islamunterricht in Hessen mitgestalten. Völlig irre. Raus mit diesem Pack aus Deutschland. Sie haben es nicht verdient hier zu leben, es sind verfassungsfeindliche Muslime.

  39. Ich diskriminiere Alle Moslems. Ich diskriminiere auch Alle Äpfel…wie soll ich einen faulen unterscheiden wenn ich nicht alle beobachten darf?

  40. Kann noch jemand wirklich sorgenlos auf einen Weihnachtsmarkt gehen? Heißen die überhaupt noch so oder wurden sie schon in vorauseilender Unterwerfung in „Wintermärkte“ umbenannt?

    …die heissen jetzt Moslemkindlmärkte bzw. Integrationsmärkte oder auch postramadansche Toleranzbasare.
    Laut DDR 2-Kinderkanal Logo ist es ein unvergessliches Erlebnis dabeizusein, wenn dort nicht nur der Wein zum Glühen gebracht wird.

    „Advent, Advent ein Kafir brennt…
    erst eins, dann zwei, dann drei…“

  41. „Bei uns hingegen sind hunderttausende potentielle Gefährder ins Land eingesickert, die niemals auch nur ansatzweise unter Kontrolle zu bringen sind.“

    Lieber Michael, es sind doch nicht nur die hunderttausenden potentiellen Gefährder – wir haben doch einige Millionen davon im Land…
    So, wie Du oben doch schon schreibst, muss jeder, der sich zu einer Organisation bekennt (ich nenne es lieber Gemeinschaft, denn die Moslems wähnen sich ja, in der besten Gemeinschaft zu sein), auch um die Satzung kümmern, auf der diese Gemeinschaft beruht. Dem Verhalten nach, dass die Moslems in Deutschland zeigen, kennen diese die Satzung, denn objektiv ist festzustellen: Keine Integration und viel Gewaltkriminalität gegenüber Deutschen und anderen Nichtmoslems oder solchen, die sich vom Islam bzw. seinen Regeln abwenden. Siehe Ehrenmorde, Morddrohungen gegen Ex-Moslems, absonderlicher Judenhass, Kopftuch, Einhaltung des Ramadan, Schwimmen in Vollbekleidung, Halal-Essen und viele Videodokumentationen mit Interviews mit Moslems, die das beweisen. So rein zufällig kommt ja niemand auf solche Taten oder Verhaltensweisen – sie können wegen ihrer kompletten Übereinstimmung nur auf den Anweisungen des Korans beruhen.
    Das heißt in der Konsequenz also: Sämtliche Moslems müssen aus Deutschland heraus, wenn wir wirklich Frieden haben wollen.
    Jeder, der sich zu dieser Gemeinschaft bekennt, muss dann eben auch die Konsequenzen tragen, die entstehen, wenn die dort geäußerten Straftaten und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Ziel der Gemeinschaft erhoben werden.
    Jeder andere Mensch in einem nichtmoslemischen Land würde ebenso wegen Mitgliedschaft einer terroristischen Vereinigung verurteilt werden, wenn er sich zu einer Gemeinschaft bekennt, die das Töten Andersdenkender und anderer verbrecherischer Taten wie z. B. Vergewaltigung von „Ungläubigen“ und Sklavenhandel zum Ziele hat.
    Im Moment wären wir vielleicht froh, wenn wenigstens die dazugekommenen Moslems sofort wieder aus unserem Lande wären – aber die Gefährdung, bzw. die täglich erlebbaren Straftaten durch schon länger hier lebende Moslems wären deshalb ja längst noch nicht beseitigt. Diese Gefährdung erscheint lediglich nicht unter dem Titel „Terror“ in den Medien, sondern z. B. unter Mord und Totschlag am Alexanderplatz oder anderswo. Die tausenden von Toten, Vergewaltigten, Verletzten und Beraubten durch Muslime in unserem Land sind schon viel zu viel. Ich empfinde das als schleichenden Terror, einen, der durch die Hintertür wirkt, der lediglich als solcher nicht propagiert wird, weil die große Opferzahl sich nicht innerhalb von ein paar Tagen entwickelt hat.

    Es steht noch viel an…

  42. #49 wolaufensie (28. Nov 2015 17:21)

    …die heissen jetzt Moslemkindlmärkte

    Moslemwindelmärkte. Fixed it.

    ;))

  43. Und weil sie sich auch gegenseitig die Birne einschlagen, nicht nur uns, bezeichnen sie sich als Opfer. Und wir sollen dann unterscheiden.

    Würg.

    Die schlagen auf alles ein, egal ob Fremde, Ungläubige oder einfach nur (zu wenig gläubige(Landsleute.

    Weg damit, heim, da wo es alle gut finden!

  44. #45 Karl Martell

    Besonders lustig finde ich folgende Aussage des DITIB-Dachverbandes in Köln:

    „Man kann diese Sätze nicht aus dem Zusammenhang reißen.“

    Wem kommt das nicht bekannt vor?!

    🙂

  45. Der ist auch gut.

    DITIB-Landesverband: „… fälschlichsten Interpretationen des Koran“

  46. #54 Bewohner_des_Hoellenfeuers (28. Nov 2015 17:55)

    Stelle ich mir immer ganz possierlich vor: Bei jedem OIC-Treffen sagen die Türken den Saudis, wie sie den Koran interpretieren müssen. Und die Saudis sagen es den Iranern. Un die Iraner sagen es den Türken.;)

    NICHT.

    Stattdessen sind sich alle Moslems bis auf die nickeligen internen Metzeleien – „ich möchte gern Kalif sein anstelle des Kalifen“ und „ihr seid die falschen Mohmmedaner“ – immer bombeneinig, daß die Kuffar weg müssen.

    Das Problem heißt I.S.L.A.M.

  47. Fälschliche Interpretation des Koran.

    Huaha.

    Der Unterschied zu unserer Bibel ist gerade „dass da nichts zu missverstehen ist“.

    Gott, wer immer du auch bist, lass Hirn vom Himmel regnen.

  48. OT

    PI-News.Net u. Michael Mannheimer Blog sehr schwergängig geworden. Bis da mal eine Seite aufgeht, da kann ich, zwischen jedem Klick, jeweils zur Toilette, die Katze füttern, Holzzeitung lesen, Kassler Kotelettes braten oder Geschirr spülen… 🙁

  49. Ja, sie sind friedlich bis sich einer von ihnen in die Luft jagt oder in die Menge mit AK schießt.

  50. Meine Frau hatte heute Frühdienst.
    Gespräch mit Fremden, die regelmäßig
    hier vorbei kommen:
    Warum wird nicht an der Strasse weiter
    gebaut? Ewige Baustelle!
    Meine Frau sagte, das sei wegen der
    Baumassnahmen der Hallenstadt für unsere
    Gäste. Gleiche Baufirma.
    Hä, welche Gäste?
    Asylanten, erwiderte meine Frau.
    Ach so, das geht natürlich vor.
    Wieviele?
    Meine Frau sagte: 2.000.
    Wie viele Einwohner habt ihr hier?
    Frau: 12.000. (Stimmt nicht, sind 8.000).
    „Zu viele!!!“
    Habe meiner Frau Handlungsanweisungen
    gegeben.
    Korrekter Sprachgebrauch: INVASOREN.
    Mein Mann ist in der AfD und wählt diese.
    Ich natürlich auch.
    Kennen Sie den Koran?
    Kennen Sie die Kosten?
    Meine Frau ist zu human.

  51. #55 Babieca (28. Nov 2015 18:11)

    Stattdessen sind sich alle Moslems bis auf die nickeligen internen Metzeleien – „ich möchte gern Kalif sein anstelle des Kalifen“ und „ihr seid die falschen Mohmmedaner“ – immer bombeneinig, daß die Kuffar weg müssen.

    Das Problem heißt I.S.L.A.M.

    ……….

    Ach was, nur die Wahhabiten sind schuld. Frag‘ den Özdemir, der weiß es genau. 😉

  52. #2 Potenzielles Mordopfer des Islam (28. Nov 2015 15:19)

    Gutes Video von einem englisch sprechenden „Rechtsradikalem“.

    ———————–

    Ja, besonders ab 3:50. Ein ganzer Saal voller sich selbst zuvor per Handabstimmung als „moderat“ bezeichnender Mohammedaner befürwortet die Schariastrafen:

    https://youtu.be/4LBpmPXv1R4?t=3m50s

  53. Das ZDF heute flippt gerade aus und hat langsam dem Boden der Realität vollkommen verlassen.

    Jetzt wird in den 19.00-Uhr-Nachrichten dem Zuschauer des Lügenfernsehen suggeriert, dass die zwei Selbstmordattentäter von Paris sich mit Absicht unter die Flüchtlinge gemischt hätten. Die Flüchtlinge sollten dadurch vom Islamischen Staat diskriminiert und ein Keil zwischen Flüchtlinge und einheimischer Bevölkerung geschlagen werden.

    Wie abgehoben und wie irre muss man sein, um so etwas zu behaupten? Die zwei Moslems sind mit den Flüchtlinge nach Europa gekommen, weil sie einfach keinen Pass mit Visa hatten um legal nach Paris zu reisen und weil die irre Merkel das möglich gemacht hat.

    Mein Gott wie wir wieder mal vom Lügenfernsehen angelogen und verarscht werden.

    Pinocchio-Fernsehen in Reinform!

    🙂

  54. #11 ArmesDeutschland (28. Nov 2015 15:51)

    Ich frage mich immer warum es in Deutschland so viele Menschen gibt, die ein Brett vor dem Hirn haben und nicht einsehen wollen, das der Islam absolut gefährlich ist.
    Das ist nicht nachzuvollziehen. Warum wollen die das nicht wahrhaben. Ein Rätsel !

    ——————————-

    Einige Lösungshinweise für das „Rätsel“:

    – Schuldkomplex (Auschwitzkeule, „Nie wieder“)
    – Permanente Pro-Islampropaganda durch Regierung und Medien
    – Gleichsetzung aller Religionen
    – zu faul, sich zu informieren und Vorurteile in Frage zu stellen

    Die Einsicht, dass man das Gute wollte, aber das Böse geschaffen hat, wird der Masse erst klar werden, wenn der bereits begonnene Bürgerkrieg mit voller Wucht einsetzen wird und sich moderate Moslems auf die Seite ihrer Glaubensbrüder schlagen werden.

  55. 65 Maria-Bernhardine (28. Nov 2015 18:18)

    OT

    PI-News.Net u. Michael Mannheimer Blog sehr schwergängig geworden.

    ————–

    Das muss an Deinem Rechner, Deiner Software oder an Deiner Verbindung liegen.

    Ich habe mir den ressourcenschonenden „K-Meleon“-Browser installiert, weil mein Notebook inzwischen auch nicht mehr mit Firefox klargekommt. Meine Seitenaufrufe dauern 0,5 bis 5 Sekunden.


  56. Slowakei überwacht jeden einzelnen Moslem

    Vermutlich aus gutem Grund:

    Paris-Terroristen amüsierten sich über offene Grenzen

    28.11.2015

    Französische Behörden gaben Einblick in ein geheimes Protokoll, in dem sich die Paris-Attentäter über fehlende Grenzkontrollen in Europa lustig machten. Es sei einfach gewesen, mit dem Strom der Flüchtlinge nach Europa zu kommen und anschließend unterzutauchen.

    Französischen Ermittlungsbehörden liegt eine bisher geheim gehaltene Zeugenaussage vor, wie das französische Magazin „Valeurs Actuelles“ berichtet. Demzufolge planen die Paris-Attentäter weitere Anschläge und machten sich über fehlende Grenzkontrollen lustig.

    Einer der Anführer, Abaaoud, versteckte sich nach den Anschlägen vom 13. November in Paris bei seiner Cousine Hasna Ait Boulahcen in St. Denis.

    Es werde größere Anschläge in der Nähe jüdischer Einrichtungen geben, außerdem wollten die Terroristen den öffentlichen Verkehr lahmlegen, soll Abaaoud seiner Cousine verraten haben. Ein weiteres Ziel in Paris war offenbar das westlich an Paris angrenzende Geschäftsviertel La Defense, wo zahlreiche französische Großkonzerne ihren Sitz haben.

    Fehlende Kontrollen an den Grenzen

    In dem Protokoll ist auch nachzulesen, dass sich der Terror-Drahtzieher über die fehlenden Grenzkontrollen in Europa lustig gemacht habe.

    Es sei einfach gewesen, mit dem Strom der Flüchtlinge nach Europa zu kommen und anschließend unterzutauchen, soll Abaaoud vor seiner Cousine geprahlt haben und sich über die Ahnungslosigkeit der französischen Polizei amüsiert haben.

    Bereits mehr als zwei Monate vor den Anschlägen war der Islamist nach Frankreich gereist – er soll unentdeckt über Griechenland und Deutschland gekommen sein.

  57. #37 Cherub (28. Nov 2015 16:42)

    Das war kaum mehr wie eine knappe Stoffsammlung über Fakten und die naheliegende Interpretation der Gründe für das viele Auslassen von historisch unzweifelhaft Geschehenem.

    Das sollte dann wohl noch auch etwas literarisch ausgefeilter und mit einigen Zusatzfakten versehen ein Text werden können, der tiefe Einblicke in diese damaligen „Gefühlslagen“ bringt, die auf Grund des „NacheifererWunsches“ am Idol, weöcher ein islames Gebot ist, besonders zur Nachahmung auch in heutigen VollIslamen lockt, die so auch innersten tückischen sogar innerfamiliär mörderbereiten Mustern hörig sind.

  58. PS.: Zum Vorigen da fehlte noch eine komplettmachende Frage zum Schluss : …. und wieviel mehr dann zu nicht Verwandten, wenn diese noch dazu „kaffir“ sind !?!!

  59. Ob ich später einmal in die Slowakei ziehe, oder Ungarn, Polen oder Tschechien, um meine Rente zu geniessen, hängt davon ab, ob in Duetschland noch etwas zu retten ist. Schätze 50:50.

    Auf jeden Fall werde ich in Osteuropa noch öfter Urlaub machen. Und schön ist es dort auch. Hohe Tatra, Budapest, Riesengebirge, Krakau, …

Comments are closed.