Giulio MeottiWer sind diejenigen, die Jesus im Matthäus-Evangelium als „diese meine Brüder“ bezeichnet? Meint Jesus, dass alle Menschen Brüder sind? Spricht er von den Geringsten unter den Menschen? Von den Ausgestoßenen, Hilflosen, Flüchtlingen? Sind diese automatisch die Brüder Jesu. Fragen über Fragen.

Im Matthäusevangelium 25, 40 sagt Jesus:

„Der König wird ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was immer ihr einem von diesen meinen Brüdern getan habt, selbst für den geringsten von ihnen, das habt ihr für mich getan! …“

Wer sind also diejenigen, die Jesus „seine Brüder“ nennt? In der Bibel finden sich drei Verständnisse des Begriffs Bruder: neben dem leiblichen Bruder werden alle diejenigen als „Brüder“ bezeichnet, die zum Volk Israel gehören, und drittens zählen alle dazu, die Nachfolger Jesus und der Torah sind — im Gegensatz zu menschengemachten Anweisungen und Religionen. Der Mitmensch, der Nächste ist jemand, dem Nächstenliebe zusteht, aber er ist kein Bruder im Sprachgebrauch der Bibel — und nicht im Sprachgebrauch von Jesus.

Daraus ergeben sich Konsequenzen für das Verhalten gegenüber dem Volk Israel und gegenüber den verfolgten Christen. Unter anderem sollte der (noch) freie christliche Westen, wenn Jesu Worte ernst genommen werden, den verfolgten Christen des Nahen Ostens helfen. Der Frage, inwieweit dies geschieht, geht der folgende Artikel des italienischen Journalisten Giulio Meotti in der israelischen Zeitung Arutz Sheva, Israel National News, nach. Leider zeigt bereits der Titel seines Artikels an, zu welcher Schlussfolgerung Meotti gelangt ist.


Das Schweigen des Westens verurteilt die Christen zum Tod

Die Organisation ‚Hilfe für die Kirche in Not‘ hat kürzlich in einem Bericht mitgeteilt: „Der IS kann das Christentum im Irak innerhalb von fünf Jahren auslöschen.“

Doch in Europa oder anderswo in Übersee hört man keinen Aufschrei. Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit findet statt, aber seltsamerweise spricht niemand darüber. Barack Obama, der stets eindrucksvolle Worte findet und Gefühle des Zusammenhalts anspricht, hat zum Sterben der Christen des Nahen Ostens niemals ein einziges Wort gesagt. Und, um die französische Zeitung Le Figaro zu zitieren: „Die europäische Öffentlichkeit, die so schnell dabei ist, sich zu mobilisieren, die Petitionen aller Arten unterzeichnet und Demonstrationen aller Arten durchführt, hat in diesem Fall nichts gesagt. Sie verfolgt eine Politik des Schweigens.“

Für lange Zeit schwiegen selbst die amerikanischen Medien über die Massaker an den Christen. Das Schweigen hat lediglich eine ehemalige Muslimin, Ayaan Hirsi Ali, gebrochen, die diesen Scharen an Märtyrern einen Newsweek-Titel gewidmet hat.

Jetzt gefühlvolle Tränen wegen der ins Exil vertriebenen Christen zu vergießen, ist leicht, aber ein bisschen spät. Die Zeit für Taten wäre der August 2014 gewesen, als das islamische Kalifat die Christen aus seinem Land vertrieben hat. Selbst damals hat der Internationale Bericht von Amnesty International die Christen kaum erwähnt und stattdessen den Jesiden viel Platz gewidmet, einer Minderheit, die ebenfalls vom Islamischen Staat verfolgt wird.

Und nahezu alle protestantischen Kirchen in Amerika sind eifrig damit befasst, den Staat Israel zu dämonisieren und von dessen angeblicher „Apartheid“ zu phantasieren, aber sie haben nichts getan, um den tatsächlich stattfindenden Genozid (Anm. an den Christen) zu stoppen. Stattdessen setzen sie alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel ein, um den jüdischen Staat zu beschuldigen, obwohl Israel das einzige Land zwischen Casablanca und Mumbai ist, in dem die Zahl der Christen in jedem Jahr kontinuierlich wächst.

In Frankreich war es nicht einmal möglich, ein Ereignis zu organisieren, dessen finanzieller Erlös den verfolgten Christen des Nahen Ostens zugute hätte kommen sollen.

In England hat der einstige Erzbischof von Canterbury, Lord Carey, soeben berichtet, dass „diejenigen von uns, die um Mitleid für die syrischen Opfer bitten, mit großer Enttäuschung leben, weil die christliche Gemeinschaft (Anm. in Syrien) wieder einmal im Stich gelassen wird.“

Diskriminierung gegen Christen bei der Aufnahme von Flüchtlingen geschieht nicht nur in Britannien, sondern auch in Frankreich. Der Experte für Syrien an der Universität von Tours, Frederic Pichon, teilte Radio Courtoisie mit: “Es gibt präzise Anweisungen von Seiten der Regierung, das Problem der Christen im Nahen Osten zu ignorieren.“

Alle säkularen europäischen Hilfsorganisationen wie z.B. Oxfam schweigen ebenfalls und überlassen die Verteidigung der Christen mutigen, aber wenigen und kleinen Organisationen wie dem Barnabas Fund.

Warum war die Welt bereit, den Völkermord an den Jesiden zu stoppen, während sie gleichzeitig der fortschreitenden Vernichtung und Vertreibung der Christen passiv zuschaut?

Im Gegenteil dazu hilft das Judentum sehr aktiv den verfolgten Christen. Sie helfen auf praktische Weise mit Organisationen wie der des kanadischen Millionärs Steve Maman. Und sie helfen, indem sie die Öffentlichkeit alarmieren und sich bei europäischen Rabbinern und amerikanischen Leitern (Anm. für die verfolgten Christen) einsetzen.

Warum bietet der Westen den Christen aus Syrien und dem Irak keine Zuflucht an? Wir in Europa lassen unsere Kirchen leer stehen, wandeln sie in Moscheen um, reißen die Kreuze herunter, um mit den Muslimen mehr „gemeinsam“ zu haben. Wie tragisch, dass die Christen des Nahen Ostens von diesen selben Muslimen getötet und vertrieben werden, weil sie sich weigern, ihren Glauben an Jesus aufzugeben.

(Leicht gekürzte Übersetzung und Einleitung: Renate S.)

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. In der Tat ist die heute weithin verbreitete Ansicht, daß „alle Menschen“ Jesu „Brüder“ seien, mit dem Neuen Testament nicht nur nicht zu begründen, sondern stellt das Gegenteil dessen dar, was unter dem Selbstverständnis christlicher Lehre firmiert. Sie entspringt daher Irrlehren, die in dem Falle etwas damit zu tun haben, daß solche Dinge wie die Notwendigkeit von Buße (Bekehrung bzw. Hinwendung zu Gott), Reue und Glauben zum Eintritt ins Christsein geleugnet werden. Die Bibel erklärt sich, ihren jeweiligen Sinnzusammenhängen entsprechend, weithin selbst. Jesus Selbst sagt, daß der, der „Meine Worte hört und sie tut, … der ist meine Mutter und mein Bruder und meine Schwester“. Matthäus 24 bezieht sich sowohl auf die Kinder Gottes durch den Glauben, als auch auf die Kinder Gottes der Abstammung nach, den Juden, als deren König Jesus gilt, der nicht nur selbst aus den Juden kommt, sondern auch als „Friedefürst“ bezeichnet wird.

    Hier wird ganz klar das Urteil über die Welt gefällt, und zwar anhand dessen, wie diese Welt, in Form von „Böcken“ und „Schafen“, sich dem Volke Gottes gegenüber verhalten hat. Was nicht gemeint ist, ist eine Bemühung, das Paradies im Hier und Jetzt auf Erden zu errichten, in dem jedermann, der dies haben will, in seinen Anliegen zu unterstützen sei, wie uns dies die talarbetuchten Vertreter einer linkssozialistisch-pseudochristlichen Perversion weismachen wollen.

    Und ganz richtig wird hier im Artikel der Fokus auf die um Christi und ihrer entsprechenden Abstammung wegen Verfolgten gerichtet, deren Dasein und Not in der heutigen kirchlichen Verkündigung ohnehin kaum mehr eine Rolle spielt, so daß sie unter der aktuellen Propaganda islamophiler, falscher Hirten, die ihre Herden irreführen, ganz verschwindet. Das, was die heutigen Kirchenfürsten weithin daraus gemacht haben, ist daher nicht einfach ein Mißbrauch. Es ist eine direkte Verhöhnung Christi, die Seinen wahren Brüdern ins Gesicht schlägt, und diese Verhöhnung, infolge derer die Falschen gehätschelt werden, während die Brüder aus dem Fokus verschwinden, wird Konsequenzen im Gericht haben. Das uns nichts anderes will uns dieses Matthäus-Kapitel, in der Kürze ausgedrückt und auf den aktuellen Kontext bezogen, sagen.

  2. Islamische Invasoren ins Land zu lassen, dazu noch in einer Zahl die unweigerlich zur weiteren Islamisierung führt und damit die Christen gefährdet, ist alles andere als christlich sondern scheinheilig christen- und menschenfeindlich.

  3. …aber seltsamerweise spricht niemand darüber. Barack Obama, der stets eindrucksvolle Worte findet und Gefühle des Zusammenhalts anspricht, hat zum Sterben der Christen des Nahen Ostens niemals ein einziges Wort gesagt…
    ==========================

    Weil die herrschenden Politiker von USA und EU nur Marionetten des internationalen Finanz- und Industriekapitals sind.

    Die wollen weiterhin gute, profitreiche Geschäfte mit ihren Partnern in Saudi-Arabien und Katar machen.

    Kritische Aussagen über verfolgte Christen im Orient könnte sie nur brüskieren.

  4. OT:
    Bitte um Nachsicht, des frühen Offtopics wegen.

    Schäuble, gerade bei Günther Jauche:

    Er könne sich so ziemlich alles bei Angela Merkel vorstellen, aber nicht einen Skifahrer.

    Geil. Ich lag am Boden.

    Nächtes Mal hat die AfD meine Stimme. Aber wenn sich der Wolfi hält, kriegt er sie das übernächste Mal.

  5. Ich kann darüber nur weinen. Denn die Kraft Gottes ist eigentlich in uns Christen, aber oft benutzen wir sie oft nicht. Ich hoffe, dass noch mehr Christen aufwachen, bevor dann Gottes Gericht kommt.

  6. Mir geht der Unsinn, der mit der „Nächstenliebe“ für Museln sowohl von der katholischen als auch von der evangelischen Kirche abgezogen wird, gehörig auf die Nerven. Einfach alles nur Spendenabzocke und Schuldkult.

    Schauen wir mal was ich in der Bibel schönes gefunden hab zum Thema:

    Matthäus (15,24 + 26)
    Ich bin nur gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel.

    Es ist nicht fein, dass man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde.

    Markus (7,27)
    Lass zuvor die Kinder satt werden, es ist nicht fein, dass man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde.

    Alle von mir genannten Zitate beziehen sich auf eine Geschichte, bei der eine Frau ihre Tochter von bösen Geistern geheilt haben wollte.

    Jesus hat es erst dann gemacht, als diese Frau sagte, dass ihr bewusst ist, dass sie nur die Reste vom Feste bekommt, salopp ausgedrückt von mir.

    Ich würde sagen, dass Jesus vielleicht doch nicht kam um alle zu retten.

    Auch die Chancen stehen schlecht, dass er ein Herz für muslemische Asylforderer gehabt hätte.

    Die zwei Zitate mit den Kindern und den Hunden sind einfach nur genial, und so gut auf die Asylbetrüger ummünzbar.

  7. OT

    vor 40 Min.,

    „Keine Ahnung, ob es sich bei dem Gefasel von der Fluchtursachenbekämpfung um Dummheit oder um Dreistigkeit handelt. Größenwahnsinnig ist es auf jeden Fall. Und schon der Begriff Flucht ist völlig falsch. Menschen streben einfach in die Region, von der sie annehmen, daß es dort besser ist. Die Terror- und Kriegsopfer aus Syrien und dem Irak bringen sich ja auch nicht in der Türkei oder Griechenland in Sicherheit, wo die Flucht spätestens endet, sondern folgen der Einladung in den deutschen Sozialstaat, wo die Steuerzahler für sie aufkommen – solange die das leisten können können.“

    https://www.facebook.com/joachim.steinhoefel/posts/10205948895736272?pnref=story

    Lawyer Steinhöfel for Bundeskanzler 🙂

  8. Das zeigt deutlich, dass die offizielle Politik des Westens christentumsfeindlich ausgerichtet ist. Die „alte“ Religion Europas und auch Amerikas darf verschwinden. Die Zukunft soll dem Islam gehören. Deshalb lässt man auch die Invasion aus islamischen Ländern zu.

    Woher der Hass auf die eigenen religiösen Wurzeln stammt – ich weiß es nicht. Für die Menschen, die da ausgerottet werden (sollen?), dürfen wir nichts tun. Die Politik bevorzugt eine andere Religion.

  9. Wen die Türken EU beitreten werden sie in EU Parlament eine der stärksten Parteien stellen.
    Dann ist Schluss mit lustig.

    MERKEL NUSS WEG !!!

  10. #13 Seahorse

    die Türken sind wirklich nicht das große Problem.
    Es kann viel schlimmer werden, wenn eine Partei gegründet wird und eh jeder mit einem geschenktem deutschen Pass wählen kann.

    Es ergäbe sich allerdings ein kleiner Vorteil und die Parteien der Grünen und Linken insbesondere ihren Mannsweibern wird man in der Politik nicht mehr sehen.
    Frauen sind in der Nahrungskette des Islam die letzten in der Nahrungskette.

    Der große Nachteil für uns wäre, dass wir die Ungläubigen ausgelöscht werden.

  11. Die Kirchen in Deutschland haben sich längst unterworfen.
    Kriecher und Verräter, die sich unter dem Deckmantel der Nächstenliebe verstecken!

  12. Verschwörungstheorien.

    Sie geben die Hoffnung, dass irgendjemand einen Plan verfolgt. Vielleicht nicht das, was man selbst will, aber dennoch einen Plan und alles ist irgendwie unter Kontrolle.

    Wer hofft nicht, dass es aktuell einen Plan gibt. Irgendeinen Plan. Egal welchen Plan.

    Was haben wir stattdessen?
    Eine Kanzlerin, die bereit ist, für jeden Strohhalm alles zu geben, was wir haben. Unsere Werte zu verkaufen, allein für die Chance auf eine Verbesserung der Situation.

    Verhandle niemals mit Terroristen hiess es früher einmal. Nun spricht man laut darüber, einen Schurkenstaat in unsere Mitte aufzunehmen. Das ist der größte Einbruch von allem, was akzeptabel erscheint, den ich bisher wahrgenommen habe.

    Es gibt keine Glaubwürdige Verschwörungstheorie derzeit. Auch Soros hat nicht soviel damit zu tun, wie man hoffen könnte. Die USA haben vielleicht mehr damit zu tun, als ihnen selbst lieb ist.


    Die Linken rufen „Deutschland verrecke!“.
    Da sage ich: Deutschland ist schon lange tot.

  13. + + ALERTA ++ ALERTA + + ALERTA ++ ALERTA + + ALERTA ++

    Oh oh teeeeh !

    Jetzt wird’s ganz verrückt !

    Nordkorea droht Türkei mit Atomschlag und „Ausradieren“ von der Landkarte !!!!!!!!!!

    Laut der Nachrichtenagentur „Mizan News Agency“ und einiger libanesischer Tageszeitungen droht Nordkorea der Türkei, sie mit einem Atomschlag von der Landkarte auszuradieren.

    Kim Jong-Un ließ auch verlauten, sollte die Türkei weiterhin den IS in Syrien oder im Irak unterstützen oder Russland erneut konfrontieren, würde ein sofortiger Atomschlag gegen die Türkei ausgeführt.

    Der nordkoreanische Führer versprach zusätzlich, die Türkei von der Landkarte zu wischen, wenn Ankara als USA-Helfershelfer am syrischen Krieg teilnimmt und mit den Vereinigten Staaten zusammenarbeitet.

    http://www.shortnews.de/id/1179991/nordkorea-droht-tuerkei-mit-atomschlag-und-ausradieren-von-der-landkarte

    https://www.youtube.com/watch?v=FQPQHL32NxY

  14. Das Versagen ist natürlich auch ein Versagen jedes einzelnen europäischen Christen!

    Wo waren die Demos vom christlichen Fußvolk denn??? Noch nicht einmal ne läbsche Millionen gegen Mord im Mutterleib bekommen die hin… aber ne Kerze stellen die schon am Sonntag mal auf…

    Aber gegen Pegida und für Muslime lassen sie sich gerne mobilisieren, Arm im Arm mit Linksradikalen und Regierung gemeinsam, die zum Dank bei der nächsten Gelegenheit ihnen in die Kirche pissen werden!!!

    Die deutschen Christen sind noch viel dekadenter als der Durchschnitt…

  15. #18 7berjer (29. Nov 2015 22:29)

    Nordkorea droht Türkei mit Atomschlag und „Ausradieren“ von der Landkarte !!!!!!!!!!

    Nordkorea war bereits vorher in meinem Ansehen vor der Türkei. Aber dadurch hat sich der Abstand sogar noch ein wenig vergrößert.

  16. Die links-versifften Pfarrer und Priester sind die falschen Hirten, die die Schafe (wir) den Wölfen (na wer wohl?)zuführen.
    Das schlimmste ist, daß sie glauben, daß es nur (den?) einen Gott gibt und deshalb gegen das Pfingstgebot: Gehet hin in alle West und lehret alle Völker… verstoßen.
    Für sie sind die letzten Christen in Ägypten, Israel, Syrien, Irak und Türkei offenbar erst im 19. Jh. durch die Missionierung Christen geworden. Weshalb man sich nicht um sie kümmern muß.
    Dabei sind diese unsere Brüder von den Aposteln vom Heidentum bekehrt worden (im Neuen Testament die diversen Briefe). In Armenien war das Christentum bereits Staatsreligion, als im Römischen Reich die Kirche noch im Untergrund war.
    Haben besagte Hirten mal in der Offenbarung gelesen? Dann wüßten sie, wer die Mohammedaner sind:
    Die Schlange – eine Umschreibung für den Teufel, dessen Prophet und Anhänger mehr als 270 Millionen Christen und andere Gläubige umgebracht haben.
    Ob ich jemals noch im Gottesdienst Fürbitten für die verfolgten Christen hören werde?
    Oder Fürbitten für die größten Sünder, für deren Sünden Jesus auch den Opfertod auf sich nahm?

  17. Natürlich gab und gibt es auch bei uns kritisch-besorgte Stimmen zur Christenverfolgung – aber was passiert mit diesen Personen? Siehe exemplarisch: Hans-Jürgen Irmer, CDU-Politiker aus Wetzlar. Die Christenverfolgung ist auch in Deutschland längst gang und gäbe. Sie erfolgt durch das Links-Establishment aus Politik und Presse…

  18. Mir ist schon lange klar, das sowohl Kirchen als auch die Politik die Bibelzitate missbraucht,

    um ihre falschen pc Massnahmen dem Volk/Steuerzahler aufzwingen zu koennen.

    Lug und Trug wo man hinschaut.

    Wenn der Mob der 3. Welt sich auf Grund einer Generaleinladung der Irren Kanzlerin sich in Bewegung setzt um sich einen besseren Lebensstandart auf den Knochen der Steuerzahler der beglueckten Laender zu ergattern,

    ist dies unrecht und braucht nicht akzeptiert werden, sogar Christus dachte so.

  19. Warum wird das Leid der Christen totgeschiegen?
    Warum erhalten die Christen im Irak und in Syrien keine Waffen?

    https://en.wikipedia.org/wiki/Energy_policy_of_the_European_Union

    Warum paktiert die EU mit Saudi-Arabien, Katar und der Türkei?

    Warum werden Erdogans Sultan-Ambitionen insgeheim gefördert?

    1. Weil Syrien „überbrückt“ werden muss, um Pipelines nach Saudi-Arabien (Öl) und Katar (Gas) zu bauen, denn Tanker sind auf Dauer zu teuer. Und mann will Russland (Gazprom) ausschalten.

    2. Im kaspischen Meer lagern enorme Öl- und Gasvorkommen.
    Deshalb der FLirt mit Aserbaidschan und Turkmenistan. Auf beide Staaten hat traditionell die Türkei großen Einfluss (verwandte Völker).
    Armenien (christlich) wird ebenfalls geopfert.

    Die Demokratie oder die Christen sind der EU egal.
    Es geht um langfristige Versorgungssicherheit und viele Hundert-Milliarden.
    Es geht darum, dass die EU diese Quellen erschließt und nicht etwa China.
    Das ganz große Spiel. Das Spiel, dass aus saudischen und katarischen Wüstensöhnen die reichsten Männer der Welt gemacht hat….

  20. Bin mal gespannt, wenn Weihnachtsgesänge in unseren Städten und Gemeinden abgesagt werden bzw. Lautsprecher verstummen. http://www.shortnews.de/id/1179986/italien-schule-sagt-weihnachtskonzert-ab-muslime-koennten-sich-provoziert-fuehlen.
    Das Miteinander unterschiedliche Religionsangehörigkeit gibt es nicht unter den Flüchtlingen. Die täglichen Übergriffe sind Tatsachen und lassen sich nicht von der Lückenpresse verschweigen.

    Wacht auf endlich, Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 104 Tage. Macht euch Notizen im Kalender 2016!

  21. Kirche in Deutschland ist doch eher ne Diaspora,der Anteil der Kirchensteuerzahler geht doch immer weiter zurück,wundern muß man sich nicht,außer Unterwerfungsriten und Mitleidsschleim kommt bei denen doch eh nicht mehr aus den Mündern,wobei natürlich die unmittelbare Nähe zur Politik gesucht wird vorausschauend ,daß man irgendwann am Tropf dieser Politik hängen wird,da noch weniger Kohle reinkommt und immer weniger Schäfchen geneigt sind,sich auf Dauer verarschen zu lassen.
    Aufbau Ost-Soli,
    Flüchtlingssoli,Kirchensoli,Zeitungssoli,Zwangsgebührensoli fürs TV…
    Ja, der Deutsche ist schon sehr Solidarisch mit allem und alles auf dieser Welt,meint jedenfalls die Politik…

  22. #6 Kreationist74 (29. Nov 2015 21:59)

    Ich kann darüber nur weinen. Denn die Kraft Gottes ist eigentlich in uns Christen, aber oft benutzen wir sie oft nicht. Ich hoffe, dass noch mehr Christen aufwachen, bevor dann Gottes Gericht kommt.

    Bleib mal aufm Boden, Junge!

    Wir unterhalten uns, falls wir die Taliban (von DDR-Merkels Gnaden) im eigenen Land überleben.

    Ob das „Mittelalter“ von denen kommt oder von euch „Kreationisten“, ist nur ein gradueller Unterschied.

    Übernimm Verantwortung und fasel nix von „Gott“!

  23. Es steht geschrieben:
    „Liebe einen Nächsten wie dich selbst“

    Es steht nicht geschrieben:
    Liebe alle, verleugne dich selbst.

    Sie biegen sich das Christentum zurecht, wenn sie glauben, dass es politisch nutzt. Sie scheissen auf das Christentum, wenn es ihnen gerade nicht passt.

    Jesus lebte Vergebung vor – aber nur, wenn um Vergebung gebeten wurde.
    Jesus half Menschen in Not, er gab, was er hatte – wirklich Bedürftigen.
    Das derzeitige Regime verteilt, was ihm nicht gehört – auch unter Menschen, die nicht wirklich Not leiden.
    Viele sind zwar ärmer als die meisten Menschen in Deutschland, sie kommen aber nicht aus Not, sondern aus Gier.
    Jesus starb für die Vergebung der Sünden, für seine Überzeugung.
    Jesus forderte uns nicht auf, unsere Überzeugung, unseren Glauben „tolerant“ oder „kultursensibel“ zu verleugnen.
    Auch verlangte er nicht von seinen Jüngern, sich für nichts und wieder nichts von Anhängern falscher Propheten ermorden oder unterdrücken zu lassen!
    Das ist nicht fromm, das ist bescheuert!
    Jesus rief nie zu Gewalt auf, er verabscheute sie. Dennoch forderte er seine Nachfolger auf, nach seinem Tod für sich selbst zu sorgen, sich notfalls selbst zu verteidigen.

    Das Christentum ist weder ein blutiger Eroberungskult, wie es dem Islam systemimmanent ist, noch ist das Christentum ein selbstverleugnender Opferkult:

    Und er sprach zu ihnen: So oft ich euch ausgesandt habe ohne Beutel, ohne Tasche und ohne Schuhe, habt ihr auch je Mangel gehabt? Sie sprachen: Niemals. (Lukas 9.3) (Lukas 10.4) 36 Da sprach er zu ihnen: Aber nun, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche; wer aber nichts hat, verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert. 37 Denn ich sage euch: Es muß noch das auch vollendet werden an mir, was geschrieben steht: „Er ist unter die Übeltäter gerechnet.“ Denn was von mir geschrieben ist, das hat ein Ende. 38 Sie sprachen aber: HERR, siehe, hier sind zwei Schwerter. Er aber sprach zu ihnen: Es ist genug. Lukas 22.35-38

    Hilfe nur den Hilfsbedürftigen, den Nächsten! Was unsere Kirchenvögel derzeit wieder im Sinne der Herrschenden predigen, ist politischer Zeitgeist und Selbstverleugnung, die nicht edel, sondern naiv und gefährlich ist.

    Kein Verstand ohne Moral!
    Keine Moral ohne Verstand!

    DEUS VULT CARITATEM! SAPERE AUDE!

    Das gehört zusammen!

  24. @#30 Earnest Hooton

    Wer weiß, die Angaben könnten stimmen. Die Niedersachsen haben vermutlich selbst bei Umfragen Angst, für die AfD zu stimmen, weil Arne Zillmer dort immer mithört und im Falle einer falschen Antwort seine Stasitruppen vorbeischickt.

  25. Bei der deutschen evangelischen Landeskirche (nicht Freikirchen etc.) ist zu befürchten, dass ein gewaltiger Abfall (christliche Häresie) hin zu einem „Euro-Islam“, innerhalb der nächsten 10 Jahren unumkehrbar stattfinden wird.

    In Teilen ist dieses schon von oben nach unten vollzogen.

    Der letzte Abschluss ist nur noch eine theoretische Verschwulung (Genderisierung) von Christus (was gar nicht so schwer wäre) und die reine Vermenschlichung als einfacher Moslem-Prophet (im Sinne von Mensch und ohne Trinität)…

    Der lutherianische Judenhass bliebe unverändert, ergänzt um den Hass auf Christen mit Trinitätslehre (die Wesengleichheit des Vaters und des Sohnes, im Geiste aller Christen) als der eine Gott.

    Neues Symbol wäre ein Kreuz mit durchziehenden Halbmond.

    Es ist aber auch unverkennbar, das erhebliche Teile der deutschen katholischen Landeskirchen, zumindest einen unheiligen Zickzackkurs dort ebenfalls bestreiten.

  26. @#34 WahrerSozialDemokrat (29. Nov 2015 23:48)

    Meine Hoffnung wäre, daß Religion insgesamt in den nächsten 10 Jahren immer mehr zur Privatsache wird. Keine neuen Moscheen mehr, auch keine neuen Kirchen, wir haben genug.

    Dann sollen sie von mir aus ein umgekehrtes Kreuz mit rosa Halbmond im Wohnzimmer auf dem Kaminsims stehen haben, mir dann egal.

  27. Ja ja es werden etwa 400 milionen Christen auf der Welt verfolgt und abgesehen von Nordkorea Vietnam usw. sind etwa 80% davon in Islamischen Ländern betroffen. Mann mus nicht Einstein sein um sich auszurechnen was in Europa passiert wenn der Islam hir die Kontolle übernimmt, und die Demokratie durch die Scharia ersetzt wird. Wer so gut nicht rechnen kann der kann ja die Islamische welt als spiegel verwenden. Was wollt ihr den da finden? Menschenrechte, Demokratie, gleichstellung der Geschlechter, Frauenrechte, Toleranz, Religionsfreiheit,(Damit ist auch religionsfreiheit im sinne von Atheismus Agnostiker Freidenker usw.gemeint. übrigens auch Homos, Transen, und was es da sonst noch so gibt werdet ihr da kaum finden. Nicht das es sowas bei Arabern nicht gibt. Aber sagen wir mal der Islam hat seine mittel und wege damit umzugehen. übrigens auch die Spinner der Geinder-mainstreming werden voll auf ihre kosten kommen wen die Scharia stück für stück eingefürt wird.
    also egal ob ihr nun gläubige (egal welcher religion) oder ungläubige (egal welcher Politischen Philosofischen Sexuellen oder was auch immer ihr seit. im Koran seit ihr sowiso Ungläubige,
    Und in dieser hinsicht man höre und staune hat der Koran sogar eine Demokratische Ader, Ihr dürft nämlich wählen ob ihr zur Religion des Fridens Konvertieren oder umgebracht werden wollt.

  28. die bibel ist das buch von christen für christen zu interpretieren

    es erzählt von einen christlichen gott und einer christlichen welt für diese dieses buch anzuwenden ist

    für fremdlinge gibt es zwar zitate wie feindesliebe oder versklavung aber das geht an der sache vorbei

    jesus war meiner auffassung nach ein hochstapler wenn er es nicht gewesen wäre hätte er seine „kräfte“ benutzt und wäre vom kreutz gestiegen

  29. #37 Elmar Thevessen (29. Nov 2015 23:59)

    Sie sind also für weiterso…

    Ihre These zum aktuellen Problem ist ja das offizielle europäische Säkularisierungs-Programm seit mind. 30 Jahren…

    Führte aber irgendwie voll in die Islamisierung…

  30. #35 Elmar Thevessen (29. Nov 2015 23:40)

    @#30 Earnest Hooton

    Wer weiß, die Angaben könnten stimmen. Die Niedersachsen haben vermutlich selbst bei Umfragen Angst, für die AfD zu stimmen, weil Arne Zillmer dort immer mithört und im Falle einer falschen Antwort seine Stasitruppen vorbeischickt.

    Es ist zu erwarten, dass die Zahlen tatsächlich stimmen. Nicht aus Furcht, sondern aus Überzeugung.

    Neulich war eine Abstimmung beim Flüchtlingsfunk, bei dem über 20 Prozent angegeben haben, dass sie gar niemals nie etwas über Flüchtlinge gehört oder gesehen haben.

    Zwar haben auch 20 Prozent angeben, dass sie sehr große Sorgen haben, aber deswegen kann man doch immer noch seine SPD wählen.

    Wenn meine Meinung zählen würde: Es steht schlecht um Deutschland. Geltendes Recht wird im Handstreich ausgeschaltet, kein Parlament wird gefragt. Wir schliessen uns ohne UN Resolution einem Krieg an. Wir werden von sogenannten „Flüchtlingen“ geflutet und es gibt immer noch Diskussionen, dass ein Zaun keine Lösung sein kann, weil Zäune ja etwas schlechtes sind. Wir bomben uns gerade verbal zurück ins 18. Jahrhundert. Und das größte Problem des Nordmichels ist, dass 2024 kein Olympia kommen wird.

    Wir sind sowas von am Ende. Deutschland, Europa, die NATO, der Euro und das Weltwirtschaftssysem.

    Nicht nur aufgrund der Zahlenlage, sondern auch aus intellektueller, theoretischer Ebene. Unser System gibt das nicht her, was wir hier brauchten.

    Es ist Zeit für einen Reset. Wir müssen zurück auf das letzte System, das funktioniert hat.

    Also einen Reset des Finanzsystems, der Grenzen, des Zusammenlebens.

    Dorthin gibt es keinen einfachen Weg. Das ist ohne großen Krieg nicht zu machen.

    UND WIRKLICH ALLE SCHEINEN GENAU DARAN ZU ARBEITEN.

    Die Tatsache, dass der Türkei ab Oktober 2016 Visaerleichterungen versprochen wurden, ist für mich das Zeichen, dass bereits jetzt geplant ist, bis dahin die notwendigen Schritte zu gehen. Bis dahin sind wir definitiv im großen Krieg. Bis dahin wird uns die Flüchtlingskrise (die endlich so genannt wird) nicht mehr interessieren.

  31. #41 Linksmich (30. Nov 2015 00:08)

    jesus war meiner auffassung nach ein hochstapler wenn er es nicht gewesen wäre hätte er seine „kräfte“ benutzt und wäre vom kreutz gestiegen

    Nix verstehen? Wie??? Überhaupt sich mal mit dem neuen Testament beschäftigt??? Also nicht wegen Glauben, sondern um nachzuvollziehen???

    Oder nur zufällig „Moslem-Kämpfer-Rhetorik“ angewendet?

    Die meisten Moslems (80%) haben auch noch nie ihren Koran gelesen… bestenfalls nur Imam geplappert… (obwohl das Lesen vom Koran schon gefährlich sein kann)

  32. #44 Neues Zeitalter (30. Nov 2015 00:19)

    weh weh weh Punkt höllenlüge Punkt deh eh

    Witziges Marketing. Welche Thesen werden unterstützt? Welche Theorien wurden geprüft? Nietzsche, Crowley, et.al.?

  33. Wenn Jesus in der betreffenden Matthäus-Stelle „meine Brüder“ sagt, dann sind damit die Israeliten zur Zeit der Großen Trübsal gemeint.

  34. @#42 WahrerSozialDemokrat (30. Nov 2015 00:12)

    Kann nicht ganz stimmen. Ich schrieb „keine neuen Moscheen“. Und jetzt vergleichen Sie mal die Anzahl der Moscheen in Deutschland von vor 30 Jahren mit der Zahl jetzt.

  35. „Sie hoerten das Wort zum Sonntag.“

    Das Christentum ist die Ursache des ganzen Problems. Es ist das Christentum und das Gefasel von Naechstenliebe und Humanitaet, was Europa schwach gemacht hat.
    Wenn man nur diesem an Altersdemenz leidenden Pontifex der Katholischen Kirche bei seinen Reden zuhoert, sieht man, wo das Problem liegt.

    Heute war er in der Zentralafrikanischen Republik, ein Land, das einen Buergerkrieg zwischen Christen und Mohammedanern hinter sich hat und wo die Christen ausnahmsweise mal gewonnen haben.
    Und was sagt der oberste Tattergreis der katholischen Kirche in seiner Rede dort? – Er ruft zum Frieden auf. Da kann man nur noch den Kopf schuetteln.
    In Zentralafrika kaempfen Christen mit dem Leben um ihre Freiheit vom islamischen Terror, der in Afrika wuetet, und der Papst verweigert ihnen seine Unterstuetzung.
    Soll er doch mal nach Raqqa fliegen und dem Kalifen etwas von Frieden predigen!

    Nein, es ist nicht der Westen, der die Christen im Stich laesst. Es sind die Fuehrer der Kirche selbst, die ihre Schaefchen im Stich lassen. Warum sollte der Weste denen helfen, die sich nicht mal selbst helfen wollen?

  36. #49 Elmar Thevessen (30. Nov 2015 00:36)

    Ich wüsste auch nicht, dass irgendeiner der christliche Kirchen raus aus der Öffentlichkeit gefordet hätte, gleichzeitig mehr Moscheen rief!

    Ist aber eine logische Konsequenz dessen, wenn Christentum lächerlich und verbannt wird und Islam und Co gleichzeitig gehuldigt wird…

    Evtl. wünschen sie sich auch nur eine Welt ohne Religionen, wird aber nicht funktionieren… da kommen dann Ideologien oder Ersatzglaubenssysteme…

  37. @#53 WahrerSozialDemokrat (30. Nov 2015 00:51)

    Wieder falsch. Bei mir darf Jeder glauben, was er mag, solange er sich im Rahmen der FDGO bewegt. Religionsfreiheit bedeutet aber auch, daß man jederzeit frei von Religion sein darf, ohne gesellschaftliche Nachteile zu erfahren.

    Ich sage nicht, daß man historisch bedeutende Sakralgebäude nicht erhalten soll, solange die Kosten dafür für die Gesellschaft zumutbar sind. Das ist dann aber eine politische Frage, die per demokratischer Abstimmung zu beantworten ist, keine religiöse.

    Historisch bedeutsame Moscheen gibt es in Deutschland kaum. Falls die Moslems das anders sehen, sollten sie die vollen Kosten aufgebürdet bekommen.

  38. The extermination of Christians around the world has been going on for decades. In the last ten years it has increased in pace. In Iraq first, then around the world.

    A disinterested observer might come to the conclusion that the West was actively conspiring with al Qaeda types such as ISIS, in the elimination of Christianity in the ME. Note the sympathy of the Western media, and airstrikes to help from Western military, when Yazidis were attacked. Not a pip though as the elimination of Christians gathers pace, and has been going on for considerably longer (much much longer), then the attack on Yazidis.

    It almost seems as if the Western political elite have decided that Christianity is not really fit for its purpose for the 21st century. Islam OTH, with its down to earth violence mandated in its canon, is so much better for political purposes. Then Merkel’s decision to bring in millions of fanatical Muslim Brotherhood, is in line with Western political elite led by the Saudi supported USA.

    WE are living in a time worse for Christians, then in the time of Diocletian. It may not seem to us in the West, but from the perspective of Christians East of Greece, it definitely is. Its worse then 1000 AD when Christians were being persecuted to death by the invading forces of Islam. The difference is that Europe saw itself then as Christian, and worth defending.

  39. # 26 Mannemer72 (November 29, 2015 23:02)

    You are right. One look at the map shows that Syria is the barrier that stops oil pipelines from the Gulf to Turkey and Europe. Assad has to go, replaced by a Wahhabi regime. Russia is checked. Christians are toast. But who cares.

    But I think Russia knows the game.

  40. Ich stimme dem Italienischen Autor in fast allen punkten überein, in einem jedoch nicht:

    Dekadente oder veräterische Christen existiren gar nicht, nicht in Deutschland nicht in Europa und auch sonst nirgends auf der welt.

    Um das zu verstehen muss man zuerst mal die Grundsatz frage stellen, was ist überhaupt ein Christ?

    1.
    Als Christ kann man gar nicht geboren werden. ein Christ ist ein Mensch der eine Persöndliche bezihung zu Gott bzw. zu Christus hat, also jemand der das Christsein ernst nimmt, der Betet ab und zu die Bibel liest, bzw. darin forscht der sich mit anderen Christen in einer Gemeinschaft triff.
    In die Kirche geht usw. (Christus sagt wenn 2 oder 3 sich in meinem Namen versmmaeln da werde ich mitten unter ihnen sein.)
    Was nicht heissen soll das ihr eure persöndlichen anligen nicht aleine vor gott in eurem Schlafzimmer bringen könnt. Gott hört das auch und ist auch da anwesend. es ist einfach damit gemeint das das Christentum im grunde keine ego religion ist.
    Christus wird sowohl in den Gleichnissen der Evangelien als auch in der Offenbahrung des Johannes als Braut dargestellt, und die Gemeinde als Bräutigam, das ist einfach ein weiteres Symbol für die Persöndliche bezihung zu gott, so gesehen ist eigentlich jeder christ ein Konvertit da man ja die bezihung aufbauen muss.
    Als beispiel ihr könt ja auch nicht verheiratet geboren werden.

    Ausser vileicht ihr seid eine Frau und lebt in Saudi-Arabien,
    da könnte ichs mir noch vorstellen.

    2.
    Was sagt eigentlich Christus selbst wer zu ihm gehört?
    Nicht dijenigen die rufen herr herr gehören zu mir, sondern dijenigen die tuen was ich sage.

    Ihr soltet also Beten Gott loben zu jeder zeit und die Bibel lesen um überhaubt herauszufinden was gottes wort ist.
    Ihr soltet auch in eine Gemeinde gehen z.b. in einen Hauskreis. oder in die Kirche,
    in der Kirche nützt euch übrigens eine anständige portion Bibelwissen, da könnt ihr auch sehr schnell herrausfinden ob es eine gute oder eine schlechte Kirche ist.
    was sagt der Parrer über Israel das ganz klar gottes Land ist, das bereits 2 mal zerstört wurde zuletzt im Jahre 70 n.Christus durch die Römer, das allerdings was allerdings von Gott auch vorhergasagt wurde, wurde jedoch auch seine wiedererichtung (siehe zb. Die Propheten Jesaja und Jeremia) in
    Der Endzeit nach unserem verständnis 14 Mai 1948 sowie die Rückkehr der Juden in ihr land (noch nicht abgeschlossene Prophezeiung)
    es steht auch geschrieben das sich irgendwann alle Nationen gegen Israel verschwören werden, aber Gott sagt wer mein Land segnet den werde ich segnen und wer mein land verflucht den werde ich verfluchen.
    was sagt er über die verfolgte Kirche hauptsächlich in Islamischen Ländern.
    unter aller Sau was da passirt oder Interessiert es ihn gar nicht.
    was sagt er über Islam den Faschistischen Inhalt des Korans und der Sunna deren aufforderung alle andersgläubigen abzuschlachten bis die Religion auf der welt nur noch die jenige Allahs ist.
    Den Selbsternannten Prophet Mohammed
    der laut Koran der beste mensch auf Erden war
    der 42 Arabische Stämme Masakirt und 600 Juden Geköpft hat und dessen Anhänger sein werk 1300 Jahre nach seinem Tod genüsslich mit ihrem tollen Terorrismus zu ende versuche, zu füren.

    oder hat er eine Klare meinung wie beispielsweise der Pastor Olaf Latzel der vor solchen entwicklungen warnt. und auch vor der Islamisierung warnt.
    und der heute von den Maistreem-Medien als Nazi diarmirt wird.
    was eigentlich ein widerspruch ist Da ja bekantermassen Die Nazis mit den Mohamedanern Fratanisierten. daz ist die Arte doku (Turban und Hakenkreuz der Grosmufti und die Nazis) zu empfehlen. Ist heute noch auf You-tube zu sehen, einfach eingeben.
    Warum hätten sie auch nicht Fratanisieren sollen? wenn die Hassideologie und die Menschenverachtung so ähndlich sind.

    In diesem Sinne Gottes Segen.

    und betet für die Muslime das sie sich abwenden von dieser Falschen Religion denn im Gericht Gottes werden sie damit genau wie ihr falscher Prophet nicht bestehen können.den der wahre Gott sagt: (Im gegensatz zu Allah)
    Ich will nicht das auch nur ein einzelner von ihnen verloren geht lieber währe es mir das sie umkehren von ihren bösen taten.
    Natürlich ist Gott ein Liebender ein almächtiger ein allverzeiender Gott
    der Alle Menschen auf diser welt liebt weil sie seine Geschöpfe sind, doch mit seinem anspruch ein Gerechter gott zu sein
    kann er nicht jeden Sünder ins himmelreich lassen da es ja sonst ungerecht währe.

  41. Ich! Als Agnostiker denke bei diesem Punkt immer an das aufh….gn von Verantwortlichen und habe Lust in die Hanfindustrie einzusteigen.
    Es geht erstmal um den Schutz von Menschen die nicht wissen was mit ihnen passiert.
    Das Christentum biedet ebenfalls schlmmes an und ich nehme Christen beim Wiederstand gegen die Islamisierung bestenfalls als besserwiserisch bis hochgradig arrogant war.

  42. #4 the.sprevan (29. Nov 2015 21:57)
    …aber seltsamerweise spricht niemand darüber. Barack Obama, der stets eindrucksvolle Worte findet und Gefühle des Zusammenhalts anspricht, hat zum Sterben der Christen des Nahen Ostens niemals ein einziges Wort gesagt…
    ==========================

    Weil die herrschenden Politiker von USA und EU nur Marionetten des internationalen Finanz- und Industriekapitals sind.

    —————————————————-

    Ich glaube am ehesten, dass HUSSEIN Obama offen mit dem islam sympathisiert!. Er wurde ja als Kind islamisch erzogen, und seine ganze kenianische Verwandtschaft ist ja islamisch. Na, und die will man ja nicht vor den Kopf stoßen

  43. @ #15 PackEr (29. Nov 2015 22:24)

    #13 Seahorse

    die Türken sind wirklich nicht das große Problem.
    Es kann viel schlimmer werden, wenn eine Partei gegründet wird und eh jeder mit einem geschenktem deutschen Pass wählen kann.

    Es ergäbe sich allerdings ein kleiner Vorteil und die Parteien der Grünen und Linken insbesondere ihren Mannsweibern wird man in der Politik nicht mehr sehen.
    Frauen sind in der Nahrungskette des Islam die letzten in der Nahrungskette.

    Der große Nachteil für uns wäre, dass wir die Ungläubigen ausgelöscht werden.

    Du Irrst Dich!
    DIE KONVERTIEREN VORHER ZUM ISLAM UND VERMEHREN DIE STIMMEN NOCH!

  44. #55 Elmar Thevessen (30. Nov 2015 01:09)

    Wieder falsch liegen Sie. Ihre einseitig gewünschte Säkularisierung des „Westens“ sorgt nur für eine Entchristianisierung Europas und ins Vakuum stoßen dann die Muslime vor…

    Wäre Europa ernsthaft christlich geblieben, gäbe es weder hier eine Islamisierung noch in den islamischen Ländern eine Christenverfolgung.

    Oder können Sie die Entwicklung der letzten 30 (50) Jahre wirklich nicht erkennen??? Stattdessen meinen Sie, mit weiterso würde es besser werden…

    Und ich rede auch nicht von Gebäuden wie Kirchen. Tatsächlich bin ich sogar ein Gegner der Kirchensteuer, was unweigerlich dazu führen würde, das in Deutschland mindestens 50% der Kirchen eingestampft werden müssten und 67% des säkularen Kirchenpersonals entlassen werden müssten, die kein Christ braucht.

    Das Christentum ist aber wesentlich mehr als nur Kirchengebäude oder Personalunion…

  45. Es „hängt“ noch mehr in der Luft:

    Die vom Papst unterstützte Agenda 2030 der Vereinten Nationen wird die Millenniums-Entwicklungsziele (Agenda 21) im Eiltempo vorantreiben. Dank der kontrollierten Medien wird man den Menschen weismachen, es gehe um den Erhalt der Umwelt und den ›Kampf gegen die Armut‹. Aber das ist nicht das wahre Ziel der Agenda 21. Die wahre Aufgabe der Agenda 21 besteht darin, eine einheitliche Weltregierung, ein einheitliches Weltwirtschaftssystem und eine einheitliche Weltreligion durchzudrücken. Uno-Generalsekretär Ban Ki-Moon sprach vom Traum ›von einer Welt voller Frieden und Würde für alle‹. Das ist auch nicht anders als das ›Arbeiterparadies‹, das die Kommunisten versprachen.«

    Mehr darüber hier:
    http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/spiritualitaet-und-weisheitslehren/michael-snyder/eine-weltregierung-eine-weltwirtschaft-und-eine-weltreligion-die-gleichschaltung-rueckt-naeher.html

  46. Jeder kann seinen Beitrag leisten, indem er die hiesigen Kirchen nach Kräften boykottiert. Denn die Kirchen selbst sind es, die dem Abschlachten der Christen gleichgültig gegenüber stehen, während sie mit vollen Händen alles was sie noch an Spenden raffen können, an Muslime verteilen.

    Weist ihnen die Tür, wenn sie betteln kommen und sagt ihnen, wieso! Lasst euch nicht einlullen von beschwichtigenden, einstudierten Sätzchen wie: „Wir tun auch etwas für alte Menschen“.

    Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit treten sie wieder an euch heran und wollen euer Geld. Die ideale Gelegenheit, sie abblitzen zu lassen und ihnen die Meinung zu geigen.

  47. Liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst.

    Dieses Zitat wird jeder kennen. Wer ist der Nächste, wer ist der übernächste.
    Genau darum geht es hier. Die Frage des Nächsten ist eigentlich recht einfach zu beantworten. Herr Meotti hat es getan.
    Man kann noch einen draufsatteln, indem man den Satz wiefolgt aus dem griechischen übersetzt:

    Liebe Deinen Nächsten als Dich selbst.

    Von den Geschichtsbüchern kennen wir 4 kulturell-geschichtliche Religionen.
    Das sind Christentum, Islam, Judentum und Buddhismus. Das Christentum wurde uns von Rom und Byzanz gebracht, der Islam von Arabien, Judentum von Israel und Buddhismus von China, Tibet usw.
    Was hatten wir denn vor dem Erscheinen der Religionen gehabt? Natürlich wird jeder sagen, alle waren Heiden. Es gilt bei vielen als der barbarische Kult primitiver Menschen.
    Die Frage ist, können wir der jeweils politisch indoktrinierten Geschichtsschreibung trauen?
    Wie oft werden Geschichtsbücher neu verfasst und neu geschrieben?
    Immer so, wie es die Mächtigen brauchen. Sogar wider den tatsächlichen Begebenheiten.
    Dies ist also eine Sackgasse. Was tut man vernünftigerweise, wenn man in eine Sackgasse gerät? Man kehrt um, dorthin, wo es noch klar war.
    Wie war es denn zu diesen Zeiten?
    Wer sind eigentlich die Götter?
    Unsere Ahnen hatten jedenfalls eine klare Vorstellung.
    Jeder Stamm hatte seinen Gott und verehrte ihn entsprechend. Man wusste von den Göttern der anderen Stämme, jeder hatte einen obersten. Dieser wurde als Stammvater angesehen.
    Die ganzen Diskussionen der Religionen sind im Grunde so, als würde man sich darüber streiten, wessen Vater der Beste ist. Für jeden ist im Allgemeinen immer sein Vater der Beste. Wie vom Großvater zum Vater zum Kind.
    Keiner wird sein Kind belügen, jeder will das Beste für sein Kind.
    Deswegen bleibt das Vertrauen, man kann das auch Glauben nennen, an die Ahnen, die Väter ohne Veränderung.
    Jesus wurde nicht nur im Alten Testament angekündigt, auch andere alte Schriften berichten hiervon.
    Auszug aus den slawisch-arischen Veden:
    Und Ihnen werden die Götter einen Wanderer schicken, der Liebe bringt, doch die Priester des goldenen Stiers werden ihn einen qualvollen Tod überlassen.
    Danach werden sie ihn zum Gott erklären und werden einen neuen Glauben erschaffen, der auf Lügen, Blut und Knechtschaft aufgebaut sein wird.
    Jesus hielt man in seiner Heimat für einen Sektenanhänger. Er hatte gar kein Christentum als solches erschaffen. Die ersten Nachfolger nannten sich Nazarener. Unter ihnen waren Juden und Griechen, genauer Hellenen. Deswegen war Ichtyos (der Fisch) ihr Zeichen. Später erblindete der Anführer der Verfolger, vollzog eine Wandlung und konnte klar sehen. Er schuf eine machtvolle informative Waffe auf Grund des Judentums -Kein Widerstand dem Bösen leisten. Man soll nur in Liebe und Güte handeln, so wurde ganz Rom demoralisiert. Erst danach wurde das Christentum erschaffen, für die Herrscher hieß es „Lenke und versklave“. Und die Gemeinde sollte knien. Alle Herrschaft kommt von Gott. Somit war ein machtvolles Instrument erschaffen, das auf der Angst der Menschen basiert.
    Wenn man die Bibel liest, sollte man es aufmerksam tuen. Wer war der erstberufene? Andreas. Wo ist sein Evangelium geblieben? Es wurde verbannt, aus welchem Grund?
    Weil das Kapitel 5 dieser sogenannten Apokryphe mit folgenden Worten beginnt:
    Und sein Jünger Andreas, der Sohn des Fischers Ionas fragte ihn: „Rabbi, in welche Völker sollen wir mit der Kunde über das Reich Gottes gehen?“
    Und Jesus antwortete: „Geht zu den Völkern nach Westen, Osten und Süden hin. Bleibt getrost von den Heiden des Nordens fern, denn frei von Sünde sind diese und kennen keine Sünden und Laster des Hauses Israel.“
    Also Jesus verbot ihnen, nach Norden zu gehen.
    Im Evangelium v. Matthäus 10.5 sagte er: Betretet keine Stadt der Samariter. Sie leben nach eigenen Gesetzen, also haben die Jünger hier keine Aufgabe. Heute gibt es nur 2 korrigierte Evangelien der Nachfolger, die immer weiter korrigiert werden.
    Er sagte auch an anderer Stelle, solchen Glauben fand er nur bei den Samaritern, sonst nirgends. Auch die anderen Gleichnisse über diese zeigen, dass die Gesetze bei ihnen vom Herzen geprägt waren, darüber zeugen deren Gewissen und Gedanken.
    Deswegen sagte er Betretet keine Wege der Heiden und keine Städte der Samariter.
    Richtet euch nur an die verlorenen Schafe des Hauses Israel, denn die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, nur die Kranken.
    Unser Glaube ist die Lehre des Christus. Nur als sie hier ankam, war sie verzerrt. Es wurde eine recht feindselige Ideologie in Bezug auf unser Volk. Die Religion stimmt in keiner Weise damit überein, was Jesus ursprünglich predigte. Modernes Christentum und seine ursprüngliche Lehre sind zwei völlig verschiedene Dinge.
    Deswegen kann und wird die Christliche Kirche nichts dagegen unternehmen können.
    Im Gegenteil, hier ist es so, als ob man einen Brand mit Benzin löschen wollte.
    Jedem steht es frei, sich eine Religion zu wählen und ihr zu folgen. Man muss wissen, was Religion bedeutet: RE LIGA = Rückverbindung, also eine Wiederholung von heiligen Schriften. Es ist aber in der Welt oftmals so, dass Kopien selten so klar und rein sind wie das Ursprüngliche.
    Die Kraft muss aus den Menschen selbst erwachsen, es wird kein anderer als Retter kommen. Die Gefahr besteht eher darin, dass man dann dem, was man eigentlich fortjagen will, immer ähnlicher wird.
    So, nun gebe ich mich zum Abschuß frei.
    Aber niemand soll sagen, die Wahrheit sei sein.

  48. #69 thrutin…, Sehr guter Artikel, ich halte Religionen für Instrumente zur Führung von Menschengemeinschaften, denn was der Herrscher nicht vermag zu Vermitteln, schaffen die Priester durch die Götterwelt… Die Archaische Angst vor „Unerklärbaren“ wurde durch „Ueberwesen“ mitteilbar und durch Opfer-Ritualität und Symbolik, durchgeführt von einer neuen Gesellschaftsschicht, der Priesterkaste, teilweise Steuerbar.

    Ein Phänomen sind aber tatsächlich die von Zeit zu Zeit erscheinenden Menschen, die aufgrund ihres Wesens und Verhaltens ein Idealbild darstellen, wohin uns die Reise zur „Menschwerdung“ eventuell noch führen kann, damit meine ich die: Jesusse, Buddhas, Mahathma Ghandis, Mutter Theresas uvm und die noch folgen.

  49. Dir werden dir in den Flüchtlingslagern nicht den Kopf abschneiden, geh dazu nach Saudi Arabien und vertrete deine atheistischen Ansichten mit. Dass du frei Leben kannst, hast nur dem Christentum zu verdanken, vorallem dem neuen Testament. Die Germanen waren nichts als wilde Bestien wo Kriegskunst tief in die Religion integriert war ähnlich dem Islam. Dumm, bist dumm wie Brot und kannst nicht über den Tellerrand schauen. Meine Ansichten sind die des Ur-Christentums, nicht der Kirche aus dem 16 Jahrhundert. Ich bin gegen die Kirche. Ich werde zuschauen und keine Träne vergießen wenn Vergewaltigungen wie in Schweden Alltag geworden sind und eure liberalen Ärsche in die Luft gejagt werden. Jeder bekommt das was er verdient. Ihr habt das Christentum gehasst? Dafür bekommt ihr den Islam mit all ihren Gesetzen, dann werdet ihr wenigstens erfahren wie gut ihr es mit dem Christentum hattet. Die Islamisten werden den Frauen zeigen dass sie sich nicht wie Schlampen anziehen sollen und Hurerei begehen sollen.
    Homos werden auf offener Straße gedemütigt und geschlagen. Jeder einzige Atheist der Blasphemie öffentlich übt wird den Zorn Allahs erfahren. Der Islam ist die perfekte Strafe für euch, gebracht von eurem Atheismus, zugelassen von unserem Gott JHWH, gelenkt von dem Teufel Allah. Ihr wolltet ja nicht unter dem Frieden Gottes leben durch seine Gebote. sondern dachtet eure Gesetze sind besser als die von Gott. Die Missachtung der Gebote Gottes führen ins Verderben, das sollte man mittlerweile wissen. Wir sind Zeugen unserer Zeit. Als sich Israel von Gott abwendete überfielen sie andere Völker, vergewaltigen ihre Frauen, plünderten ihre Städte. Zufällig erlaubt der Islam die Vergewaltigung an den Heiden und das plündern ihrer Städte. Die Geschichte wiederholt sich nur dass dieses mal Gottes Gericht über die Gottlosen kommen wird.

    2.Timotheus 4
    …2Predige das Wort, halte an, es sei zu rechter Zeit oder zur Unzeit; strafe, drohe, ermahne mit aller Geduld und Lehre. 3Denn es wird eine Zeit sein, da sie die heilsame Lehre nicht leiden werden; sondern nach ihren eigenen Lüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach dem ihnen die Ohren jucken, 4und werden die Ohren von der Wahrheit wenden und sich zu Fabeln kehren.…

    1.Timotheus 1:10
    den Hurern, den Knabenschändern, den Menschendieben, den Lügnern, den Meineidigen und so etwas mehr der heilsamen Lehre zuwider ist,

    Judas 1:18
    da sie euch sagten, daß zu der letzten Zeit werden Spötter sein, die nach ihren eigenen Lüsten des gottlosen Wesens wandeln.

    1.Timotheus 4:1-3
    Der Geist aber sagt deutlich, daß in den letzten Zeiten werden etliche von dem Glauben abtreten und anhangen den verführerischen Geistern und Lehren der Teufel…

    2.Chronik 24:20-22
    Und der Geist Gottes erfüllte Sacharja, den Sohn Jojadas, des Priesters. Der trat oben über das Volk und sprach zu ihnen: So spricht Gott: Warum übertretet ihr die Gebote des HERRN und wollt kein Gelingen haben? Denn ihr habt den HERRN verlassen, so wird er euch wieder verlassen.…?

  50. #46 WahrerSozialDemokrat

    ich war nie von jesus überzeugt

    mose und salomo fande ich sehr viel interessanter

    jesus sagte auch geht nicht in ein haus aus stein zum beten ? ergibt das einen sinn nein

    das ERSTE (alt ein eine beleidung) hat keinen so blödsinn drinstehen

    ich glaube jesus war ein linksextremer gutmensch

  51. Ein allmächtiges „Gottwesen“ schafft vollendetes und keine „zweifelnde und IHM abgewandte Wesen“ also unvollständiges…
    Was Sie rezitieren sind von Menschen erzählte Geschichten. versuchen Sie es einmal mit einem „Kosmischen Bewusstsein“ auch das kann man als „Göttlich“ interpretieren, denn in diesem wäre das „SEIN“ überhaupt, inklusive der Gottheit

  52. #71 kronos

    lieber kronos sie sind ein gutes beispiel warum sich christen + moslime gegen ungläube zusammentun und gewalt an ungläubigen gezielt erlauben und moslems höher stellen als die eigenen leute

    das haben sie sehr gut beschrieben danke

  53. Da veröffentlicht PI einen Artikel zum Thema Christenverfolgung. Ein Satz daraus lautet: „Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit findet statt, aber seltsamerweise spricht niemand darüber.“ – Sehr gut, der Blog „Politically Incorrect“ wenigstens spricht darüber.

    Und dann findet man bei den Kommentaren Folgendes:

    „Sie hoerten das Wort zum Sonntag.“

    „Jesus-Freaks gab es schon meiner Kindheit. Ich will diese Glaubensxxx nicht. Das bringt nur Unglück.“

    „Ich halte Religionen für Instrumente zur Führung von Menschengemeinschaften.“

    „Die drei Wüstenreligionen Judentum, Christentum und Islam sind Fälschungen der satanischen Weltverschwörung und stammen alle aus derselben Fälscherwerkstatt.“

    Da kann man nur den Kopf schütteln.

  54. Brüder im biblischen Sinn sind Muslime nicht, ohne Wenn und Aber. Dennoch hat Jesus auch die Feindesliebe gepredigt. Das ist etwas, was auch für mich als Christen schwer zu ertragen ist. Es ist eine Tatsache, daß jeder Mensch, sei er noch so böse, bis zu seinem letzten Atemzug das Angebot von Jesus hat, sich von seinen Sünden abzuwenden (also Buße zu tun), sein Leben an Jesus zu übergeben und so im Gericht die Gnade des Herrn zu finden. Es steht geschrieben, daß Jesus den Schriftgelehrten sagte, als er mit einem Sünder speiste, daß eben der Kranke des Arztes bedürfe und nicht der Gesunde. Dieses Angebot der Gnade trifft sogar auf Personen wie Stalin, Hitler und sogar Angela Merkel zu; schwer für manchen zu ertragen, aber es ist so. Wir erleben in unserer Gemeinde, wie sich Iraner zu Jesus bekennen, öffentlich dem Koran und dessen finsteren Lehren abschwören und sich taufen lassen. Das geht nicht einfach so, regelmäßiger Gottesdienstbesuch ist vonnöten. Das mußten einige Iraner nun erfahren, die sich „mal eben“ zur Taufe anmelden wollten nachdem sie das erste Mal zum Gottesdienst dort waren, einer wagte es sogar, nur zum Taufgespräch zu erscheinen. Denen wurde klar gesagt, daß es so einfach nicht geht, daß eine Regelmäßigkeit und Ernsthaftigkeit vonnöten sei. Dabei wird in der Gemeinde viel getan, sogar eine Simultanübersetzung in Farsi gibt es in Gottesdienst. Die Anzahl der Kopfhörer reicht kaum noch aus. Und es kommen auch iranische Ehefrauen, ohne Kopftuch und sonstigem gruseligen Muslimtand. Und auch von denen wurden bereits welche getauft. Vielleicht sind diese Menschen auch von Gott geschickt worden, um die verkommene Gesellschaft hier, die nur noch Geldwerte kennt, aber sich meilenweit von den Werten des Christentums entfernt habe, in großer Breite wieder zu erwecken. Es ist bei vielen so in Vergessenheit, daß nicht nur Weihnachten etwas mit Jesus zu tun hat, Ostern kein Eierfest ist, Pfingsten an den Empfang des Heiligen Geistes in der Urgemeinde erinnert, der Dekalog die Grundlage unserer Gesetzgebung ist, daß Schulen und Krankenhäuser christliche „Erfindungen“ sind. Daran ist aber unsere Gesellschaft selbst schuld, viele bei uns können keine konkreten Dinge nennen, wenn sie nach den Werten des Christlichen Abendlandes gefragt werden. Da kommt nur ein Mischmasch der Humanismus-Ideologie, gemischt ein bißchen linker Romantik, aber die „harten“ Dinge, die werden gern ausgeblendet. Wir alle sollten unser Leben wieder mehr auf Jesus ausrichten. Es gibt eine Prophetie, die bald eintreten wird, die Bilder waren von sich überschlagenen Häusern durch ein Erdbeben, Menschen die um ihre irdischen Güter trauerten. Das ist natürlich nur ein Bild, es wird der Zusammenbruch des Finanz- und Wirtschaftssystems sein. Die ganze Welt ist massiv überschuldet, wenn in Deutschland alle Sparer gleichzeitig zur ihrer Bank oder Sparkasse gingen und mal für eine Nacht ihre Ersparnisse und Guthaben mit nach Hause nehmen wollten, wären schlagartig alle Banken pleite. Die Unmengen an ungedecktem Giralgeld wird uns um die Ohren fliegen, spätestens, wenn uns die Kosten der Zuwanderung weglaufen eine Inflation wegen der Staatkredite ausgelöst wird und man erkennt, daß die Menschen, die zu uns kommen in weltlicher Sicht reine Kostenfaktoren sind, denen kein Nutzen gegenüber steht. Die Welt ist nun mal globalisiert, wie haben Müll und Dreck in die Länder der Dritten Welt exportiert, intakte Autos dorthin verbracht, die Märkte dort mit Gebrauchtwaren überflutet und zu allem Überfluß auch noch Waffen dahin geliefert und tun es weiter. Da machen sich ein paar skrupelose Zeitgenossen die Taschen dick und füttern die Bestie Krieg und Terror – und nun kommt die Quittung. Aber auch diese Herrschaften werden ihren „Lohn“ noch bekommen.

  55. @diekgrof

    Du irrst dich. Moslems sind Götzenanbeter. Feindes seines Volkes.

    9 Ich habe euch geschrieben in dem Briefe, daß ihr nichts sollt zu schaffen haben mit den Hurern. 10 Das meine ich gar nicht von den Hurern in dieser Welt oder von den Geizigen oder von den Räubern oder von den Abgöttischen; sonst müßtet ihr die Welt räumen. 11 Nun aber habe ich euch geschrieben, ihr sollt nichts mit ihnen zu schaffen haben, so jemand sich läßt einen Bruder nennen, und ist ein Hurer oder ein Geiziger oder ein Abgöttischer oder ein Lästerer oder ein Trunkenbold oder ein Räuber; mit dem sollt ihr auch nicht essen. (2. Thessalonicher 3.6) 12 Denn was gehen mich die draußen an, daß ich sie sollte richten? Richtet ihr nicht, die drinnen sind? 13 Gott aber wird, die draußen sind, richten. Tut von euch selbst hinaus, wer da böse ist. (5. Mose 13.6) (Matthäus 18.17)

  56. #70 Lucius(08:31) „Jeder kann seinen Beitrag leisten, indem er die hiesigen Kirchen nach Kräften boykottiert.“

    Schon, aber ich glaube nicht das auf PI noch viele sind die die Amtskirchen unterstützen.

    Wenn doch, bitte überlegen ob sie bicht besser bei den Kopten oder einigen der Freikirchen ausgehoben sind.

    Außerdem sollten Freunde, Nachbarn, Verwandte mit geeigneten, also nicht reisserisch sondern rein-sachlich aufgemachten INFORMATIONEN versorgt werden, welche die Rolle der Amtskirchen (z.B. Bischof Woelki in Köln oder Erzbischof Schönborn in Wien) bei Islamisierung und Asylmissbrauch aufzeigt.

  57. @#67 WahrerSozialDemokrat

    Und immer wieder daneben. Wo Sie in meinen Ausführungen ein „Weiter so“ wahrnehmen wollen, erschließt sich mir nicht.

  58. #31 Blue02

    Ich lege meinen Glauben nicht an Gott ab. Da kannst du machen, was du willst. Belästige mit deinem Atheismus andere, aber nicht mich. Ich weiß nämlich, wie ich ohne Gott gelebt habe und wie ich jetzt seit fast 11 Jahren mit ihm lebe.

    Aber die Atheisten in Deutschland brauchen wahrscheinlich wieder ein Gefängnis wie in Berlin-Hohenschönhausen, um anderen die Nichtexistenz Gottes aufzuzwingen:

    https://www.youtube.com/watch?v=nN1Xn9LLeo0

  59. Und hier in Deutschland kriechen die christlichen Kirchen dem Islam in den Allerwertesten.
    Da schwafelt man von interreligiösem Dialog mit dem Islam, sammelt in den Kirchengemeinden für Moscheebauten und stört Anti-Islam-Demonstrationen mit penetrantem Glockengeläute.

    Man fragt sich, wie hirngewaschen die Kirchenoberen in diesem Land eigentlich sind, die offensichtlich allesamt den Charakter eines Judas Iscariot verinnerlicht haben.

  60. Interessant und zum Thema passend ist folgende Mitteilung des christlichen Magazins „IDEA“:

    Christen sollten ihren Glauben gegenüber Muslimen bekennen. Dazu hat der Fernsehmoderator Peter Hahne bei der Feier zum 70-jährigen Bestehen des „Christlichen Gästezentrums im Westerwald“ am 29. November in Rehe aufgerufen. Vor den 450 Besuchern kritisierte er die Aufforderung mancher Kirchenleiter, man solle den angekommenen Muslimen nicht das Evangelium verkünden, da sie alles verloren hätten und man ihnen nicht auch noch den Glauben nehmen solle. Stattdessen solle man, so Hahne, den Hilfesuchenden den christlichen Glauben aktiv vorleben und ihnen dessen Werte vermitteln. Das sei der beste Weg zur Integration. Zur Flüchtlingspolitik äußerte er, hier brächen die Verantwortlichen ihren Amtseid, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Täglich kämen bis zu 12.000 neue Flüchtlinge oft unkontrolliert ins Land, darunter überwiegend Muslime. Der Islam sei jedoch keine Friedensreligion, so Hahne. Das werde insbesondere dann zu Konflikten führen, wenn innerhalb von Großstädten muslimische Parallelgesellschaften entstünden. In diesem Zusammenhang beklagte er, dass die EKD die Gewalt unter den Flüchtlingen verharmlose.

    http://www.idea.de/glaube/detail/peter-hahne-fluechtlingen-den-christlichen-glauben-bezeugen-92944.html

  61. # 85 Neues Zeitalter

    „Wenn man weiß, daß dieselben Leute, die die Bibel und die ursprüngliche Lehre Jesu verfälscht haben, auch dieselben sind, die den Koran zusammenfabriziert haben, wird einem so manches klar.“

    Wenn man sich mit seriöser Religionswissenschaft beschäftigt, kommt man eher nicht auf solche Ideen. Wir reden hier von Menschen verschiedener Zeitepochen und Völker, die nichts miteinander zu tun hatten.

    Natürlich ist das Neue Testament aus der Wurzel des Alten Testaments entstanden. Und gewiss hat Mohammed, der Juden und Christen kannte, sich bei deren Religion bedient, aber das ist doch etwas anderes als zu behaupten, gewisse Leute hätten die Bibel verfälscht und den Koran geschrieben, um Jahrhunderte später Religionskriege zu inszenieren. Das hat nichts mit Historie zu tun, das klingt nach einer seltsamen Verschwörungstheorie.

  62. Ich wollte jemanden PI-News nahebringen. Er sagte bloß:“Ne danke, kenne ich schon. Schwule Christenhasser die eine deutsche christlich-Jüdische Kultur verteidigen wollen, aber selbst aus Geiz erst Protestanten und dann ungläubig wurden, sind Blinde die über Farben streiten die sie nicht kennen. Da spielen Tauben Schach“

    Religion an sich wird abgelehnt, Religionsfreiheit dagegen ist Kulturgut.

    Gegen die uniforme geballte Macht des ISLAM ist bei PI keine Gegenposition zu finden. Ich persönlich finde hier auch nur wenige Freunde.

  63. @#89 Capt.

    Sehe ich nicht so. Der Islam ist gar nicht so mächtig. Und häufig sogar in innere Streitereien verwickelt (Fundamentalisten/Reformer bzw. Sunniten/Schiiten). Macht verleihen ihm bei uns allein vor allem PolitverbrecherInnen und Gutmenschen, die es aufs Schärfste zu bekämpfen gilt. Sie erklären die Ungesetzlichkeit zur neuen Moraldoktrin. Das gilt es abzustellen, was auf PI spätestens seit der Merkelschen Migrationskrise fast Jeder kapiert hat.

  64. Mir geht der Unsinn, der mit der „Nächstenliebe“ für Museln sowohl von der katholischen als auch von der evangelischen Kirche abgezogen wird, gehörig auf die Nerven. Einfach alles nur Spendenabzocke und Schuldkult.
    Schauen wir mal was ich in der Bibel schönes gefunden hab zum Thema:

    Matthäus (15,24 + 26)
    Ich bin nur gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel.
    Es ist nicht fein, dass man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde.
    Markus (7,27)
    Lass zuvor die Kinder satt werden, es ist nicht fein, dass man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde.

    Alle von mir genannten Zitate beziehen sich auf eine Geschichte, bei der eine Frau ihre Tochter von bösen Geistern geheilt haben wollte.
    Jesus hat es erst dann gemacht, als diese Frau sagte, dass ihr bewusst ist, dass sie nur die Reste vom Feste bekommt, salopp ausgedrückt von mir.
    Ich würde sagen, dass Jesus vielleicht doch nicht kam um alle zu retten. ….

    (Fettdruck von Paulchen)

    @ (#9) darkness (29. Nov 2015 22:09)

    Deine Bibelverse aus dem Neuen Testament deuten es an, daß Jesus Christus der Erlöser zuerst zu den Juden („den verlorenen Schafen des Hauses Israel“) gesandt wurde. Zuerst sollten die Juden ihren wahren König, der nun gekommen war, erkennen und akzeptieren. Das Ziel der Sendung war die erwählte Nation, deren Vorrecht es war, Christus in die Welt zu bringen. Wenn sie das taten, würden die anderen Völker durch sie gesegnet sein (1.Mose 12, 3 und Jesaja 60, 3).

    Wie wir hier in Matthäus (15, 22-28 – oben teilweise von (#9) darkness zitiert) und auch in Johannes 4, Verse 1ff (Samariterin am Jakobs-Brunnen – obwohl die Juden mit den Samaritern nicht verkehrten) lesen können, wurden die Kanaaniter und die Samariter trotzdem nicht sich selbst überlassen. Weil Jesus Christus zuerst zu den Juden mit dem neuen Bund kam, deswegen ging Paulus auf seinen Missionsreisen immer zuerst in die Synagogen, bevor er die Botschaft von der Erlösung den Nicht-Juden mitteilte.

    Diese Reihenfolge entsprach auch der Anweisung (Befehl) Jesu Christi (Apostelgeschichte 1, Vers 8)

    Apostelgeschichte 1, 8. Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde.

    und Markus 16, Verse 15-16).

    Markus 16, 15. Und er (Jesus Christus) sprach zu ihnen: Gehet hin in die ganze Welt und prediget das Evangelium der ganzen Schöpfung. 16. Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden.

    Das Evangelium galt zunächst den Juden, dann den „Griechen“ (= Nichtjuden) Apostelgeschichte 13, Verse 26 und 46.

    Apostelgeschichte 13, 26. Brüder, Söhne des Geschlechts Abrahams, und die unter euch Gott fürchten, euch ist das Wort dieses Heils gesandt. …. 46. Paulus aber und Barnabas gebrauchten Freimütigkeit und sprachen: Zu euch mußte notwendig das Wort Gottes zuerst geredet werden; weil ihr es aber von euch stoßet und euch selbst nicht würdig achtet des ewigen Lebens, siehe, so wenden wir uns zu den Nationen.

    Warum dieser Unglaube?

    Römer 11, 11 [….] Sondern durch ihren [Israels] Fall ist den Nationen das Heil geworden, [….]

    bis

    Römer 11, 25 [….],bis die Vollzahl der Nationen eingegangen sein wird;

    Lukas 21, 24 [….] und Jerusalem wird zertreten werden von den Nationen, [….]

    bis

    Lukas 21, 24 [….]bis die Zeiten der Nationen erfüllt sein werden.

    Matthäus 23, 38 Siehe, euer Haus wird euch öde gelassen; [….]

    bis

    Matthäus 23, 39 [….]bis ihr sprecht: “Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn!”

    Römer 11, 8 wie geschrieben steht: `Gott hat ihnen einen Geist der Schlafsucht gegeben, Augen, um nicht zu sehen, und Ohren, um nicht zu hören, [….]

    bis

    Römer 11, 8 [….]bis auf den heutigen Tag.
    2.Korinther 3, 15 Aber bis heute, sooft Mose gelesen wird, liegt eine Decke auf ihrem Herzen. 3, 16 Dann aber, wenn es sich zum Herrn wendet, wird die Decke weggenommen.

    Gute Nacht

  65. unsere Kirchenhippies kämpfen lieber gegen Rechts mit linksextremen Christenverachtern!

    Diese Narren würden am liebsten alle Patrioten ausweisen und dafür Millionen Moslems ins Land holen.

Comments are closed.