HAS-Kaddor-4Am 22. Dezember hatte die moslemische „Religionspädagogin“ Lamya Kaddor (Foto rechts) in der „Zeit“ behauptet, die fundamentale Islamkritik von Personen wie Hamed Abdel-Samad (l.) brauche „niemand“, sie sei „unsachlich“ sowie „unwissenschaftlich“. Er würde damit „Stimmungsmache gegen Muslime“ betreiben, die nur für die „Rassismus- und Vorurteilsforschung“ interessant sei. PI sezierte die haarsträubenden Aussagen von Kaddor ausgiebig. Abdel-Samads Reaktion auf Kaddor erfolgte auf der Achse des Guten unter dem trefflichen Titel „Die Ziege zur Gärtnerin gemacht“.

(Von Michael Stürzenberger)

Abdel-Samad schreibt der Islamverharmloserin Kaddor:

Also, laut deinem Artikel bin ich und andere Islamkritiker das Hauptproblem, nicht der Terror im Namen Allahs; nicht die Kritikunfähigkeit vieler Muslime, nicht die Islamverbände, die Muslime bevormunden wollen, nicht die Eltern, die ihre Kinder im Namen der Religion daran hindern, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, nicht die anti-moderne islamische Theologie, die in vielen Moscheen gepredigt wird? Was war zuerst da? All das oder meine Islamkritik? Warum begehst du den Fehler vieler Muslime, Ursache und Wirkung zu verwechseln?

Glaubst du wenn ich aufhöre, islamkritische Bücher zu schreiben, dass es Muslimen dann besser gehen würde und sie auf wenig Ablehnung in Deutschland stoßen würden?

Islamkritik wird in der islamischen Welt mit Gefängnis, Auspeitschung und im schlimmsten Fall mit dem Tode bestraft. Dort kämpfen liberale Muslime gegen Fundamentalisten und riskieren dabei selbst ihr Leben. Im Westen wird die Islamkritik mit der Islamophobie-Keule abgewehrt. Traurig ist, dass auch einige liberale Muslime sich daran beteiligen, statt für mehr Öffnung und mehr inner-islamische Selbstkritik zu plädieren. Kein Wunder dass gerade im Westen die Islamdebatte im Sande verläuft, weil viele Muslime, auch viele liberale Muslime, mit dem Aufpolieren des Islam-Images und mit der Abwehr der Islamkritik beschäftigt sind, statt sich den hausgemachten Problemen des Islams zu widmen!

HAS-Kaddor-2

Auf den Punkt gebracht. Auf der „Achse des Guten“ ist die gesamte vortreffliche Reaktion von Abdel-Samad nachzulesen. Damit wird klar, dass die vermeintlich „moderne“ Moslemin Lamya Kaddor auch nur eine von vielen Islamverharmlosern ist, die eine grundlegende Kritik am Islam nicht zulassen will und daran interessiert ist, dass diese faschistische Ideologie im Prinzip so bleibt wie sie ist.

Mit Hamed Abdel-Samad hingegen hat die Debatte seit seinen klaren Thesen zum islamischen Faschismus und seiner schonungslosen Abrechnung mit dem „Propheten“ Mohammed an Fahrt deutlich zugenommen. Am Ende aller Diskussionen muss aber irgendwann einmal die umfassende Lösung des Islamproblems stehen. Vergangenes Jahr konnte ich im Münchner Literaturhaus während einer Buchsignierung mit ihm darüber reden.

HAS-Stü

Er meinte, die islamischen Verbände in Deutschland würden wohl nicht auf eine schriftliche Verzichtserklärung auf alle verfassungsfeindlichen Bestandteile des Islams eingehen. Gut, antwortete ich, dann erwartet sie daraufhin eben ihr Verbot wegen Verfassungsfeindlichkeit. So einfach ist das.

Kontakt zu Lamya Kaddor:

» kaddor@lib-ev.de

(Bildcollage Titelfoto: Journalistenwatch)

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Seit wann sind Moslems eine Rasse? Habe ich etwas verpasst? Sind Christen jetzt auch eine Rasse? Atheisten Rasse? Kommunisten Rasse? Dummgrün Rasse? Hochdeutsch ist für uns Schweizer eine Fremdsprache aber das Wort Rasse hat doch die gleiche Bedeutung wie vor 30 Jahren, oder etwa nicht?

  2. Warum ermittelt die Staatsanwaltschaft eigentlich nicht gegen Lamya Kaddor? Schließlich sind fünf ihrer früheren Schüler als IS-Kämpfer nach Syrien gereist…

    Was hat die denn geleert in ihrem Islamunterricht?

    Oder warum hat sie die radikalisierten Schüler und deren Eltern nicht gemeldet?

    Oder ist die nur allgemein einfach doof?

  3. Naja, diesmal wurde eine Ziege und der Beck zum Gärtner gemacht? Wogegen klagt der eigentlich momentan? 🙂

    Also, wenn ein Teil meiner Schüler nun beim IS als Terrorist*innen Karriere macht, ich also als „Religionslehrer*in“ versagt habe, denn diese unsägliche NRW-Islamkunde sollte uns doch vor Terrorismus schützen, dann würde ich einfach mal die Fresse halten!

    Hannelore Kraft nährt solche Lehrer*innen fürstlich, derweil 55jährige Ingenieure Hartz IV bekommen, allem linksgrünen „Fachkräftemangel“ zum Trotz.

    Apropos Terror: Kaddors Glaubensbürder*nnen wollen es bis Silvester in europäischen Metropolen richtig „krachen“ lassen, folgt man den Terrorwarnungen der immer noch erstaunlich gut funktionierenden europäischen Geheimdienste.

    An den ermordeten Ungläubigen sind dann sicher wieder die AfD, Pegida, Michael Stürzenberger, Abdel Samad und wohl auch Tania Kambouri Schuld, wetten, dass?

    http://www.welt.de/vermischtes/article150350700/Wir-haben-uns-Kriminalitaet-importiert.html

    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

    Sie ist nun in Diskussionen zuständig für den großen Alarm und Kronzeugin für all das, was mit Migranten schiefläuft in diesem Land, und zwar „immer mehr“. Beispiele nennt Kambouri zuhauf, und bisweilen begründet sie es mit ihrem Empfinden, ihrer beruflichen Erfahrung oder Erkenntnissen von Kollegen.

    „Irgendwann gibt es einen großen Knall“

    Eigentlich will Kambouri nicht so viel über Flüchtlinge sagen, weil sie mit ihnen wenig Erfahrung hat. Und doch wird sie in fast jedem Gespräch dazu gefragt. Die Polizistin will offenbar keine Antwort schuldig bleiben, also berichtet sie im Saarland über Erfahrungen von Kollegen: „Da gibt es auch Probleme. Da werden auch Kinder prostituiert in Flüchtlingsunterkünften, was auch nicht gesagt wird.“

    Man wolle das Volk nicht aufhetzen. „Aber irgendwann wird es ans Tageslicht kommen, und dann gibt es einen großen Knall“, sagt sie.

  4. Der Liberalismus vermag nun wirklich nicht mit dem Mohammedanismus zu streiten

    Langsam aber sicher wird die Sache für die liberalen Parteiengecken in Europa ernst. Die mohammedanischen Glaubenseiferer rotten sich nämlich zusammen, um die Christenmenschen mit Sturmgewehren in den Kirchen abzuschlachten. Zwar werden die besagten Liberalen auch dann ihr Stoßgebet vortragen, wonach die mohammedanischen Glaubenseiferer nichts mit dem Mohammedanismus zu tun hätten, aber da lachen mittlerweile schon die sprichwörtlichen Hühner. Geschichtlich betrachtet konnte sich der Liberalismus noch niemals seiner Widersacher erwehren: In England fegte ihn Cromwell hinweg, in Rußland stürzte ihn der marxistische Usurpator Lenin und in Italien genügte ein bloßer Straßenlärm seitens des Marxisten Benito Mussolini und seines Faschingsvereins, um den Liberalismus zu Fall zu bringen. Wohl mochte weiland das Christentum Streiter wie den Großmeister der Malteser Valette hervorbringen und konnte mit deren Hilfe des Mohammedanismus erwehren, aber dem Liberalismus ist dies unmöglich.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  5. klimaschutz-warum die Politiker haben schon vor 10 Jahren mit Klima etwas machen???
    Hauptsache -die Lesben und Schwulen können jetzt heireaten.

  6. Vielleicht gibt es bald eine moslemische Fluchtwelle deutschstämmiger Pölitiker der Blöckparteien, nach USA. Merkel, Roth, Hermine Göring-Ögart, Oppermann, Maas, … ünd viele andere.

    Kann aber sein, dass die (J)USA die Einreise wegen Terrorismusgefahr verweigert.

    Aber es bleiben ja noch die vielen zivilisierten Arabischen Länder. Flügticket plüs 50,- BerEuro selbstverständlich. Wiedereinreise ausgeschlossen. (VolksSelbstmordattentäter)

    (Satire)

  7. Es wird keinen „großen Knall“ geben, des es knallt ständig überall. Es wird nur nicht an die große Glocke gehängt. Für die Opfer ist es jedoch der persönliche „große Knall“, der verletzte, traumatisierte, getötete Mitmenschen hinterlässt, die dann hinterher noch durch Politik, Medien, Justiz und Verwaltung allein gelassen werden. Die Täter laufen in nicht wenigen Fällen frei, werden alimentiert und verhöhnen die Opfer und die zukünftigen Opfer. Genug ist genug.

  8. Kaddor ist eine apologetin ersten ranges und bei der sachlichen Auseinandersetzung mit dem islam wegen Subjektivität aussen vor zu lassen. Sie traegt schlichtweg nichts zur sache bei. Die auseinandersetzung mit ihrer Religion findet moeglicherweise dann statt, wenn ostern und Weihnachten auf einen tag fallen. Wer den koran kennt wird wissen, dass sich der status quo per order de mufti kaum ändern wird. Das religiös-politisch motivierte ansinnen wird sich weiter durchsetzen. Quasi dad original. Alles andere verstoesst gegen die Grundsätze mohammeds.

  9. Es gibt verscheidene Stufen der Sklaverei: 1. Der Sklave/die Sklavin wehrt sich gegen die Sklaverei, kämpft für die Freiheit.
    2. Der Sklave/die Sklavin ergibt sich, resigniert, fügt sich in sein/ihr angeblich „gottgewolltes, natürliches und ewiges Schicksal“.
    3. Die tiefste Stufe. Die Sklaverei wird nun nicht nur physisch sondern auch geistig aktzeptiert: Die Sklaverei wird vom Sklaven/der Sklavin nun sogar verteidigt, als „Geborgenheit“ empfunden. Schwere Strafen für noch so harmlose eigene Gedanken und schwächste, letzte Zeichen von Individualität werden masochistisch als „Hilfe“ entgegen genommen, um zurück auf den „rechten Weg“ zu „finden“. Wie ein Vogel, der bei geöffneter Käfigtür sitzen bleibt, erscheint die Freiheit selber nun als Gefahr. Solidarisierung (Stockholmsyndrom) mit dem Sklavenhalter stellt sich ein. Durch hündische Unterwerfung, Denunziantentum, Verrat und Demagogie wird versucht, die eigene erbärmliche Lage zu verbessern..

  10. Sie lügt mit vollster Überzeugung, da das ein geradliniger Weg zum herrschenden Islam ebnet. Diese erlaubte gewünschte Lüge wird so in ihrem Inneren zur Wahrheit. Die merkt den Unterdchied dchon gar nicht mehr. Dabei gehört sie als Beihilfe zum Mord, mdst. aber als geistiger Brandstifter in den Frauenknast. Ist ja halal, weil geschlechtergetrennt.

  11. #4 Volker Spielmann (27. Dez 2015 15:08)

    Der Liberalismus vermag nun wirklich nicht mit dem Mohammedanismus zu streiten …

    Ich vermute, du verwechselt in deinem (Gesamt-)text Linke und Liberale. Ich hingegen wüsste nicht, welcher Gegensatz größer sein könnte als zwischen diesen beiden Gruppen.

    Wo du – leider – recht hast: Der Liberalismus, sei es der mit dem Schwerpunkt auf ökonomisches Handeln, sei es der mit dem Schwerpunkt auf geistige Freiheit – hatte und hat in „Deutschland“ seit Bismarck einen schweren Stand und führt ein Nischendasein.

    Aus keinem anderen Grund vertrete ich – als Liberaler! – konservative Positionen.

  12. #7 Volscho (27. Dez 2015 15:14)

    Es wird keinen „großen Knall“ geben, des es knallt ständig überall. Es wird nur nicht an die große Glocke gehängt. Für die Opfer ist es jedoch der persönliche „große Knall“, der verletzte, traumatisierte, getötete Mitmenschen hinterlässt, die dann hinterher noch durch Politik, Medien, Justiz und Verwaltung allein gelassen werden. Die Täter laufen in nicht wenigen Fällen frei, werden alimentiert und verhöhnen die Opfer und die zukünftigen Opfer. Genug ist genug.
    __________

    so ist es.

  13. Sehr schöner Text.
    Mach mäh Ziege,mach mäh.Aber das könnte man als Lob (miss)verstehen im Verhalten mohammedanisch infizierter Kultur.LOL.

  14. Und weil der Islam so aufgeschlossen, tolerant und fortschrittlich ist, haben tausende Moslems schon Erfindungen gemacht, von denen der Westen heute abhängig ist….
    (nicht einmal ihr Öl könnten sie ohne den Westen fördern, aber hier den Klugscheißer raushängen lassen)

  15. Hamed,die Mohammedaner wollen sklavische Unterwürfigkeit und verbieten jede Kritik an ihrer abartigen Metzger-Idiotie.Man muss sich nicht wundern,wenn dieser Abschaum solch einen verbalen Unrat faselt,vor allem deswegen nicht,weil in Deutschland sowieso schon der gallopierende Wahnsinn herrscht und jeder größenwahnsinnige Bekloppte (Beispiel Maas oder die Grünen)jeden Zuspruch bekommt,während die Menschen mit Verstand wie Aussätzige behandelt werden.(Jeder erinnert sich hier vielleicht noch daran,als die Lügenpresse zwang-und wahnhaft versucht hat,Akif Pirincci als „Nazi“ darzustellen,um einen weiteren „Gedankenverbrecher“ aus dem Verkehr zu ziehen.)
    Diese Leute haben weder Anstand noch Niveau und man sollte ihnen so viel Logik um die Ohren hauen,bis sie vor lauter Arroganz,Ignoranz und Meinungsfaschismus ihr wahres Gesicht zeigen:Eine irre Fratze voller Hass,Zorn und psychotischem Wahnsinn.

  16. Leute, wie Abdel-Samad, sind den islamischen Missionaren mehr als ein Dorn im Auge.
    Im Gegensatz zu vielen anderen Kritikern des Islams kennt er sich mit dieser Ideologie bestens aus, weil er dem „inneren Kreis“ angehört hat.
    Hut ab, vor seinem Mut.

  17. Lamya Kaddor (Foto rechts) in der „Zeit“ behauptet, die fundamentale Islamkritik von Personen wie Hamed Abdel-Samad (l.) brauche „niemand“, sie sei „unsachlich“ sowie „unwissenschaftlich“

    Hat die Kaddor auch dazu gesagt wie wissenschaftliche Islamkritik aussieht?

  18. #5 irena lenz

    „Hauptsache -die Lesben und Schwulen können jetzt heireaten.“

    War vor hundertfünfzig Jahren auch möglich, daß die Tunte Heinrich Krause den kessen Vater Gundula Müller zum Traualtar führen konnte.

  19. OT
    Kölner Polizei fahndet nach dem Büdchen Räuber – Kiosk mit Pistole überfallen – Tat war am 17.12.2015

    Mit einer Pistole bewaffnet hat ein Mann einen Kölner Kiosk überfallen. Der Kapuzen-Mann bedrohte den Angestellten und flüchtete. Mit Bildern einer Überwachungskamera jagt ihn nun die Polizei. Vermutlich Osteuropäer.

    https://www.youtube.com/watch?v=RyuKyTUEjlE

  20. dumbo Lamya Kaddor,

    … in der „Zeit“ behauptet, die fundamentale Islamkritik von Personen wie Hamed Abdel-Samad (l.) brauche „niemand(?)“, sie sei „unsachlich(?)“ sowie „unwissenschaftlich(?)“

    hand_chopper, allah 5:38(-40) ‚AMPUTATE hands‘ vs. Art 2, 2 GG

  21. # 1 Verwirrter

    Sehr schön gesagt, es ist dringend an der Zeit, den lächerlichen, unrealistischen, herbeiphantasierten Rassismusspieß umzudrehen.

  22. Nö, Musel waren auch früher schon Arschgeigen!

    Heute jährt sich zum 30. Mal der Anschlag auf den österreichischen Flughafen von Schwechat mit drei Tote und 40 Verletzte!

    Am 27. Dezember 1985 feuerten drei junge Palästinenser am Flughafen Wien-Schwechat vor dem Check-In-Schalter der israelischen Fluglinie „El Al“ mit Handgranaten und Kalaschnikows wild um sich. Der Drahtzieher des blutigen Anschlags vor 30 Jahren war der palästinensische Top-Terrorist Sabri al-Banna – alias Abu Nidal. In den 1970er und 80er Jahren zog er eine blutige Spur durch Europa und machte Österreich dreimal zum Schauplatz seiner Aktionen.

    http://kurier.at/politik/inland/anschlag-auf-wiener-flughafen-jaehrt-sich-zum-30-mal/171.692.475

  23. Moslems machen Probleme, Probleme, Probleme:

    „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt – wegen solcher Sätze wurde die Polizistin Tania Kambouri berühmt und stark kritisiert. Nun legt sie nach.

    Ihr aktuelles Buch über Gewalt gegen Polizisten hat sich bisher 120.000-mal verkauft und stand mehrere Wochen auf Platz eins der Bestsellerliste für Fachbücher.
    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

    Sie ist nun in Diskussionen zuständig für den großen Alarm und Kronzeugin für all das, was mit Migranten schiefläuft in diesem Land, und zwar „immer mehr“. Beispiele nennt Kambouri zuhauf, und bisweilen begründet sie es mit ihrem Empfinden, ihrer beruflichen Erfahrung oder Erkenntnissen von Kollegen.
    Man wolle das Volk nicht aufhetzen. „Aber irgendwann wird es ans Tageslicht kommen, und dann gibt es einen großen Knall“, sagt sie.

    Der Moderator befragt die Streifenpolizistin sogar zu Grenzkontrollen, und auch dazu hat sie eine Antwort parat: „Ich finde, ohne Grenzkontrollen haben wir nichts hier im Griff. Man müsste die Grenzen leider auch im freien Europa wieder hochziehen … Durch die offenen Grenzen haben wir eben so viel Kriminalität hier reinbekommen. Wir haben uns Kriminalität importiert, die wir vorher nicht hatten.“ Dafür bekommt sie Beifall im „Rechtsschutzsaal“.

    Bei der Begrüßung hatte der Moderator betont, dass man auch den früheren Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, hier zu Gast hatte. Der Sozialdemokrat wurde respektiert und gehört, wenn er Parallelgesellschaften und Integrationsprobleme von Muslimen beklagte.

    Falsche Zahlen über Kriminalität bei Flüchtlingen?

    Das Jahr 2015 ist fast um, und Kambouri hat den Gang in die Öffentlichkeit bisher unbeschadet überstanden. Sie fühlt sich im Großen und Ganzen fair behandelt und freut sich über das positive Feedback. Nur dieses eine Interview bereitet ihr jetzt großes Kopfzerbrechen.

    Sie hat den „Stuttgarter Nachrichten“ kürzlich etwas gesagt, das man so verstehen muss, als würde das Bundeskriminalamt (BKA) falsche Zahlen über die Einbrecherquote bei Flüchtlingen verbreiten.

    „Ich könnte mir vorstellen, dass da etwas gefälscht oder beschönigt wurde, um keine Angst in der Bevölkerung zu schüren“, wird sie zitiert. Und weiter: „Nun ja, solche Zahlen über kriminelle Handlungen von Flüchtlingen sind politisch nicht gewollt. Ich denke auch, dass viele Beamte in führenden Positionen von der Politik gesteuert oder wenigstens beeinflusst werden.“

    ——————————————-


    Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    20. Dezember 2015

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei –
    vor allem durch junge islamische Männer.

    Tania Kambouri ist in diesen Tagen die wohl gefragteste Polizistin Deutschlands: Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ ist die 32-Jährige häufig zu Gast in deutschen Talkshows. In ihrem Buch schildert Kambouri die Probleme, denen sie beim Streifendienst in Bochum begegnet. Eine Gruppe bereitet aus Sicht der griechisch-stämmigen Beamtin besonders häufig Ärger.
    Frau Kambouri, in Ihrem Buch beklagen Sie die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten – vor allem ausgehend von Männern mit Migrationshintergrund. Schildern Sie einmal eine typische Situation.
    Es sind meist Routineeinsätze – etwa wenn wir eine Verkehrskontrolle machen. Häufig beschweren sich diese Männer über die Kontrolle und folgen unseren Anweisungen nicht. Wenn wir auf der Straße im Einsatz sind, rufen sie sofort Freunde und Verwandte und bedrängen uns. Das geht bis zu dem Punkt, dass wir uns zurückziehen müssen – aus der Befürchtung, den Einsatz nicht bewältigen zu können.
    Meist haben wir Probleme mit jungen Männern aus muslimisch geprägten Ländern. Da fehlt der grundlegende Respekt gegenüber der deutschen Staatsgewalt.

  24. #1 Verwirrter (27. Dez 2015 14:55)
    Seit wann sind Moslems eine Rasse? Habe ich etwas verpasst? Sind Christen jetzt auch eine Rasse? Atheisten Rasse? Kommunisten Rasse? Dummgrün Rasse? Hochdeutsch ist für uns Schweizer eine Fremdsprache aber das Wort Rasse hat doch die gleiche Bedeutung wie vor 30 Jahren, oder etwa nicht?
    —————————————————–

    Nein, hat es schon lange nicht mehr! Rasse, wie Klima, ist jetzt nur noch zum politischen Schlagwort verkommen – nix mit Wissenschaft!. So werden „Rassist“ und „Klimawandelgegner“ als reine Nazikeule benutzt.

  25. Gut pariert, Abdel Samad,

    diese verbloedete Islamzicke Kaddor gehoert abgeschoben nach Syrien,

    dort kann sie sich als Sprengguerteltraegerin bei der IS betaetigen.

    Solche struntzdummen, Scharia Typen sollten in einem Deutschland der Patrioten keine Chance mehr haben.

  26. @Blue02

    Und noch immer danken wir Deutschen es dem Eisernen Kanzler, Otto von Bismarck, daß er sein Möglichstes getan hat, um dem Übel des Liberalismus zu wehren! Liberale können dagegen weder rechtschaffen noch Bewahrer sein, warum mag diesen einmal mehr Fichte mit seinen berühmten Reden an die deutsche Nation erklären: „Es entsteht einer solchen Regierung zuförderst nach außen die Vernachlässigung aller Bande, durch welche ihre eigene Sicherheit an die Sicherheit anderer Staaten geknüpft ist, das Aufgeben des Ganzen, dessen Glied sie ist, lediglich darum, damit sie nicht aus ihrer trägen Ruhe aufgestört werde, und die traurige Täuschung der Selbstsucht, daß sie Frieden habe, so lange nur die eigenen Grenzen nicht angegriffen sind; sodann nach innen jene weichliche Führung der Zügel des Staats, die mit ausländischen Worten sich Humanität, Liberalität und Popularität nennt, die aber richtiger in deutscher Sprache Schlaffheit und ein Betragen ohne Würde zu nennen ist.“

  27. #31 ridgleylisp (27. Dez 2015 17:19)
    #1 Verwirrter (27. Dez 2015 14:55)
    Seit wann sind Moslems eine Rasse? Habe ich etwas verpasst? Sind Christen jetzt auch eine Rasse? Atheisten Rasse? Kommunisten Rasse? Dummgrün Rasse? Hochdeutsch ist für uns Schweizer eine Fremdsprache aber das Wort Rasse hat doch die gleiche Bedeutung wie vor 30 Jahren, oder etwa nicht?
    —————————————————–

    Nein, hat es schon lange nicht mehr! Rasse, wie Klima, ist jetzt nur noch zum politischen Schlagwort verkommen – nix mit Wissenschaft!. So werden „Rassist“ und „Klimawandelgegner“ als reine Nazikeule benutzt.
    —————————————————

    Bleibt noch zuzusetzen dass der Begriff „Rasse“ in den lateinischen Sprachen ein viel breiterer ist: „La raza“, oder „la race“ wird da gleichbedeutend mit „Ethnie“ – was Ihnen als Schweizer vielleicht bekannt sein mag.

  28. Mir faellt noch beim Betrachten Ihres Bildes auf,

    dass sie irgendwie als Kleinkind eines auf die Birne bekommen hat, ihr Schaedel gestaucht wurde und damit das Gehirn Schaden erlitten hat.

    So weit so gut, dass sie jedoch in einem Gastland auch noch als „REligioonslehrerin“ taetig sein darf, ihren orientalisch/muslemischen Mist verbreiten darf, Terroristen offensichtlich mit ihrer Idiologie produziert, ist zu viel des Guten.

    Fuer solche Gestalten, die offensichtlich gegen D Interessen arbeiten, darf kein Platz in Staatsdiensten mehr sein.

    Merkel muss weg, das Merkelsystem muss gestuerzt werden.

  29. ISLAM-ISA IST NICHT DER HEILAND JESUS-CHRISTUS!

    Also ich würde Abdel-Samad nicht übern grünen Klee loben wollen. Was ist nachfolgender denn für ein sonderbarer Schlußsatz?

    Abdel-Samad: „In diesem Sinne, alles Gute zum Geburtstag des Propheten und fröhliche Weihnachten!“

    FRECHHEIT!

    Welchen „Propheten“ meint der Muslim Hamed Abdel-Samad eigentlich? Etwa den im Islam minderwertigen – gemessen am Allah-Liebling, dem perversen Kriegsverbrecher Mohammed – Islam-Isa???

    Wir brauchen keinen Chrislam, keinen Euro-Islam, keinen Islam, keinen Massenmörder Mohammed u. auch nicht die islamisch-degradierte Fantasiegestalt namens Isa.

    Nur mal so:

    Würde Abdel-Samad für seinen Euro-Islam den sexuell abartigen Schwerverbrecher Mohammed hinauswerfen? Oder möchte er der bösen Vorbildfigur Mohammed gute Eigenschaften andichten? So eine Art Saulus Christensteiniger zum Paulus Jesusnachfolger kreieren?

  30. #34 ridgleylisp
    Ja das hat was, wir sind ein Land voller verschiedener Ethnien. Die elenden Zürcher mit ihrer riesengrossen Klappe (Deutsche die bei der letzten Völkerwanderung zu weit in den Süden vorgestossen sind), die stinkenden Freiburger, die versoffenen Welschen, französisch-drecksarrogante Genfer, unmöglich zu verstehende und sture Walliser, in der Birne lahme Berner, Hundefressende Appenzeller ect. Wir haben hier genug wahren Rassismus für die nächsten 1’000 Jahren. Wir brauchen wirklich nicht noch mehr verschiedene Rassen.

  31. Leute, es wird immer schlimmer. Es liegt also an jedem EINZELNEN uns, zur Veränderung beizutragen. Dinge, die jeder von UNS sofort tun kann:

    1. Aufkleber der Antifa/Linken an Säulen/Masten etc. entfernen, ODER MIT POSTAUFKLEBERN ÜBERKLEBEN (geht schnell + ist kostenfrei)

    2. kostenfreie Propagandazeitschriften die öffentlich ausliegen entfernen/ gilt auch für Aushänge etc. (machen die Linken auch)

    3. Bei Schmierereien der Antifa das Ordnungsamt anrufen, dass sie es wegmachen sollen. Wer besonders vorsichtg ist, nimmt ne öffentliche Telefonzelle.

    4. Visitenkarten/oder Handzettel erstellen mit den wichtigsten Internetadressen (pi-news.net, aktive-patrioten.de etc.) zum verteilen im Gespräch oder an Interessierte (immer mitführen).

    5. Universitätsbibliotheken/Stadtbibliotheken besitzen oftmals die Möglichkeit über einen Erwerbungsvorschlag Bücher zum Kauf vorzuschlagen. Hier z.B. von vernünftigen Verlagen wie antaios.de Bücher kostenfrei bestellen (unterstützt den Verlag und den Autor z.B. Sarrazin/Pirincci etc). Als Begründungstext einfach Rezensionen bei amazon.de nachschlagen und dazu schreiben, dasss es für Soziologen oder andere `Wissenschaftler‘ interessant ist.

    6. Mundpropaganda für die eigene Sache (Als Argumentationshilfe eigenet sich gut „Die Sprache der BRD“ von Manfred Kleine-Hartlage.

    7. Diese Liste mit anderen Teilen und weitergeben

  32. Kaddor raus aus Deutschland. Soll bei dem Aufbau in Syrien mithelfen als hier Reden zu schwingen. Faule Trulla !

  33. Wie ist es nur möglich, dass derartige Typen in Deutschland eine Reputation im TV erhalten?

    Und das immer wieder, wiederholt, obwohl wir wissen, dass sie uns vernichten wollen.

    Was das DF uns für unser Geld, Zwangsgeld, antun will, geht auf keine Kuhhaut.

  34. # 38 Verwirrter

    Es klingt nach Superproblem, aber Ihr habt keins.

    Massenhaft Deutsche, Franzosen, Italiener migrieren in die Schweiz und ihr wollt sie nicht.

    Bei uns ist es umgekehrt, wir wollen die Millionen an Moslems nicht.

    Franzosen, Italiener und Schweizer würden wir begrüßen.

    Wir wollen die geplante Invasion nicht, doch die Merkel und ihre schwarzrote Diktatur ist nicht zu stoppen.

  35. #43 maranbabell

    „Naivität, Ignoranz,…sowie Morbus ignorantia,pseudologia phantastica,…sind Straftatbestand!“

    Nö.

    Werter Jakobiner, es ist keine Straftat, daß Sie Dummkopf sich hier blamieren. Sache des Eigentumsrechtes des Betreibers dieser Weltnetzseite, Sie hier freizuschalten oder auch nicht.

    Die Mühe, Ihren Schwachsinn zu ignorieren, werde ich mir in Zukunft nicht mehr machen.


  36. Umfrage: Neun Prozent würden AfD wählen

    Wäre an diesem Sonntag Bundestagswahl, lägen AfD, Linke und Grüne laut einer Emnid-Umfrage etwa gleichauf. Demnach gewinnt die AfD an Unterstützung – und hält Kurs auf die Zehn-Prozent-Marke.

    Der Rückhalt der rechtspopulistischen AfD wächst bundesweiter Umfragen zufolge. Zum Jahresende erreichte sie in der wöchentlichen Emnid-Erhebung neun Prozent, so viel wie zuletzt Anfang November. Im Auftrag der „Bild am Sonntag“ befragte das Institut rund 1800 Bürger nach ihrer Parteipräferenz, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre.

    Auch andere Meinungsforschungsinstitute hatten in Umfragen vom Dezember ähnlich hohe Werte für die Rechtspopulisten ermittelt. Bei Infratest dimap waren es kurz vor Weihnachten sogar zehn Prozent.

    Im Vergleich zur Vorwoche blieben die Umfragewerte aller Parteien weitgehend stabil. Neben der AfD verbesserten sich auch CDU/CSU und Linke um einen Prozentpunkt – die Union auf 39 Prozent, die Linke auf zehn Prozent. Die SPD verlor einen Prozentpunkt und bekäme nun 24 Prozent der Wählerstimmen, die FDP verschlechterte sich ebenfalls leicht auf vier Prozent. Die Grünen erreichten wie in der Vorwoche neun Prozent.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-partei-laut-emnid-umfrage-bei-neun-prozent-a-1069608.html

  37. Schlimm, daß religiöse Hetzerinnen wie Lamya Kaddor in der BRD immer noch ungehindert weitermachen dürfen. Hoffentlich ist das eines Tages nur noch eine böse Erinnerung.

  38. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article150324244/Im-Osten-wird-die-Zivilgesellschaft-vom-Mob-niedergetrampelt.html

    😆

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/71-Jaehriger-bei-Streit-auf-Spielplatz-in-Osnabrueck-getoetet

    Osnabrück.
    Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Zur Todesursache äußerte sich die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht.

    Sie sucht nun weitere Zeugen. Der Täter war demnach dunkel gekleidet, etwa 40 Jahre alt und ungefähr 1,70 Meter groß. Er soll eine dunkle Pudelmütze getragen haben.

Comments are closed.