aiman_mazyekDer Islam tränkt die Welt mit dem Blut der „Ungläubigen“, moslemische Terroristen sorgen dafür, dass Menschen in der Vorweihnachtszeit Angst haben mit ihren Kindern Weihnachtsmärkte zu besuchen, weil sie so schöne „weiche Ziele“ für den unbändigen Hass der Moslems in Sprengstoffwesten abgeben. Geheimdienste warnen vor moslemischen Sprengstoff- oder Schussattentaten in europäischen Hauptstädten noch vor Ende des Jahres. Mitten in dieser durch den Islam schlimmsten Bedrohungslage seit dem Ende des kalten Krieges jammert der deutsche Obermoslem Aiman Mazyek (Foto), Vorsitzender des „Zentralrats der Muslime in Deutschland“ über „wachsende Islamfeindlichkeit“ und fordert zum wiederholten Mal einen Moslemparagraphen, worin „islamfeindliche Straftaten“ extra erfasst werden sollen.

(Von L.S.Gabriel)

PEGIDA und die AfD trügen dazu bei, dass „die Hemmschwelle gesunken“ und offener Rassismus „salonfähiger“ geworden sei, klagt Mazyek und hat nicht nur die Dreistigkeit die Tatsachen umzukehren, sondern geht sogar so weit, seine hassererfüllten Brüder im islamischen Ungeist mit den Juden und deren Verfolgung zu vergleichen, indem er die Aufwertung antiislamischer Taten durch Gleichstellung mit Antisemitismus fordert. Das nennt man dann wohl Chuzpe der Sonderklasse. Judenhass in Deutschland geht in erster Linie von Moslems aus. Die Gewaltbereitschaft der Koranhörigen gegen alle „Ungläubigen“ sucht ihresgleichen.

Hier die Auflistung des Grauens, das der Islam allein in den letzten zwei Monaten über die Welt gebracht hat (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

12.-18.12.2015: 42 Dschihad-Anschläge (5 Selbstmörder), 227 Tote, 306 Schwerverletzte

05.-11.12.2015: 29 Dschihad-Anschläge (10 Selbstmörder), 295 Tote, 333 Schwerverletzte

28.11.-04.12.2015: 47 Dschihad-Anschläge (9 Selbstmörder), 445 Tote, 218 Schwerverletzte

21.-27.11.2015: 34 Dschihad-Anschläge (5 Selbstmörder), 178 Tote, 176 Schwerverletzte

14.-20.11.2015: 37 Dschihad-Anschläge (8 Selbstmörder), 434 Tote, 371 Schwerverletzte

07.-13.11.2015: 47 Dschihad-Anschläge (10 Selbstmörder), 392 Tote, 906 Schwerverletzte

31.10.-06.11.2015: 34 Dschihad-Anschläge (7 Selbstmörder), 154 Tote, 140 Schwerverletzte.

Das sind in 48 Tagen 2.125 Tote und 2.450 Schwerverletzte durch den Islam. Vielleicht ist ja in Zahlen wie diesen die Ursache für die von Mazyek beklagte „Islamfeindlichkeit“ zu finden und nicht in PEGIDA oder der AfD.

Aber man sollte dem Islam in der Tat eine Sonderstellung einräumen und zwar in der Form, dass jede islamische Hasstat vor Gericht als besondere Aggression gegen die westliche freie Gesellschaft angesehen und entsprechend der Intention der Blutideologie mit eben dieser Angst- und Gewaltverbreitung die Oberhand über unsere Gesellschaft zu erringen, härter bestraft und nachdrücklicher verfolgt wird.

Natürlich ist es dem obersten Islamisierungsbeauftragten lieber wenn täglich mehr und mehr Allahkrieger für den Dschihad ins Land strömen. Deshalb sprach er sich nun auch entschieden gegen eine Obergrenze für „Flüchtlinge“ aus und belehrt uns, dass gegen Obergrenzen das Grundgesetz und die „historische Erfahrung der Deutschen“ sprächen.

Das Größte an seinen aktuellen Ergüssen aber ist, dass es seinen Ausführungen nach für uns sicherer wäre uns nicht zu schützen, sondern wir uns mit dem Islam verbrüdern sollten. Wir dürften nicht auf „alte Rezepte zurückzugreifen, die überhaupt nicht funktioniert haben: weniger Freiheit, mehr Sicherheit und noch mehr Stigmatisierung von Muslimen“, so Mazyek. Das sei schuld daran, dass wir „schon wieder die nächste Generation von Extremisten haben“, denn wir bräuchten die Moslems ja um den „Islamismus zu bekämpfen“, so Mazyek.

Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben nennt man so etwas. Seit Jahren schleimt Aiman Mazyek sich mit schlimmster Taqiyya bei den Dhimmies der Toleranzrepublik ein. Das Schlimme daran ist aber gar nicht, dass er das tut, denn das ist es was man von ihm als Islammultiplikator erwartet. Das viel größere Übel ist, dass unsere Volksverräter ihm willig auf den Leim gehen.

» a.mazyek@zentralrat.de

image_pdfimage_print

 

130 KOMMENTARE

  1. Den Volker Beck zum Gärtner machen, nennt man so etwas!

    Wie hätte Max Frisch sein Stück „Biedermann und die Brandstifter“ im Jahre 2015 verfasst?

  2. Der Islam ist keine religiöse Kraft, sondern eine, die sich außerhalb des Universums von Humanität und Mitleid stellt. Er ist eine Kraft des Bösen. Kein Gesprächsangebot und kein Wohlstandsversprechen kommen ihr bei. Unsere zivilen Instrumente versagen dem Islamischen Staat gegenüber. Er spricht nicht, er tötet. Vernichtung ist sein ganzes Wesen. Im Westen sagt man dann, dass sie eine strengere Auslegung des Islam praktizieren. Das ist natürlich Selbstbetrug. In Wirklichkeit praktizieren sie einfach den wahren Islam.“ Da ist es völlig egal ob wir zu unseren Werten stehen oder weinerlich sentimental zusammen stehen… Die Moslems wollen uns schlicht und ergreifend unter die Erde bringen.
    sagte Putin nicht kürzlich: es ist die Sache von Gott den Terroristen zu verzeihen und es ist meine Sache sie zu ihm zu bringen!

  3. Der Zentralrat der Muslime sollte energischer gegen jene Leute vorgehen, die den Islam in die Scheiße reiten. Tausendfach wird der Islam von Menschen missbraucht, die diese Religion nutzen um zu morden, vergewaltigen und zu rauben, aber der Zentralrat der Muslime geht nur gegen Menschen vor, die „Koranfalschversteher“ kritisieren…
    Warum fordert der Zentralrat der Muslime nicht den Tag der Koranverbrennung? Es wäre doch in deren Sinne, wenn der Koran nicht mehr falsch verstanden werden kann, oder?
    Wo sind die Massendemonstrationen der Muslime, um den Unmut gegen Daesch auf die Straße zu bringen? Wir brauchen keinen Zentralrat der Muslime, sondern eine Zentralkomitee zur Abschiebung radikaler und nicht integrierbarer Muslime!

  4. Mühelos hätten die Altvorderen die gegenwärtige Völkerwanderung abgewehrt

    An sich würde der Versuch der Neger und Sarazenen, Europa mit waffenlosen Kolonisten zu überrennen, in die Komödie gehören und zu Zeiten von Karl dem Hammer und Prinz Eugen wäre dies ganz unzweifelhaft der Fall. Damals hätte man sich nach Kräften gegen die Eindringlinge gewährt und diese nicht mit seinen Kriegsschiffen auch noch aus dem Mittelmeer fischen lassen oder ihnen gar staatliche Armenhilfe gezahlt oder Unterkünfte beschafft. Der kommende Untergang Europas wird also allein von dessen sittlich-politischer Verkommenheit verursacht oder wie der Geschichtsschreiber Theodor Mommsen sagen würde: „für eine Besatzung, die sich nicht wehren will, zieht der größte Schanzkünstler vergebens seine Mauern und Gräben.“ An Mitteln zur Selbstbehauptung fehlt es dem heutigen Europa jedenfalls nicht. Mit nur minimalem Aufwand könnten die Grenzen gesichert und die fremdländischen Eindringlinge aus den europäischen Ländern ausgewiesen werden. Europas Untergang wäre also vermeidbar.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  5. Ich finde, der Mann hat ein prima Stichwort gegeben.
    Wir erfassen das gerne gesondert.
    Jedoch unter verschiedenen Bedingungen:

    Erstens:
    Auch Gewalttaten gegen Andersgläubige in der islamischen Welt sind zu erfassen und es ist ein internationales Tribunal einzurichten.

    Zweitens:
    Die Muslime befassen sich – für alle nachvollziehbar – mit den gewalttätigen und feindseligen Elementen ihrer Schriften.

    Wenn also diese Gruppe nachweislich dafür sorgt, dass von ihr keine Bedrohung mehr ausgeht, dann, aber erst dann, können wir handeln.

  6. Es ist einfach unglaublich wie die Anti-Rassisten den totalen (umgekehrten) Rassismus einführen.

    Muslime sind besonders schutzwürdig. Da braucht es besondere Gesetze. Notfalls muss man sogar noch syrische Christen schützen und Apartheid-artig von den Muslimen trennen.

    http://fluechtling.net/refugees/apartheid-segregation.html

    Seltsamerweise kämpften diese Anti-Rassisten gegen Apartheid. Aber hier gibt es keine Wahl als Trennung der Christlichen Syrier von den Muslimischen Mördern die ihnen sogar in Deutschland nach dem Leben trachten.

    Aber Deutsche, Christen, nicht einmal Juden verdienen Schutz.

    Ein paar böse Worte gegen Muslime sind schlimmer als wenn Muslime 100 Leute erschießen.

    Das ist das Gutmenschentum. Worte gegen arme „Unterprivilegierte“ sind viel schlimmer als Kugeln uns Sprengstoff gegen die bösen rassistischen Weißen die an allem schuld sind.

  7. #5 BadReligion2.0

    Dieser Typ, und sein Ebenbild Gabriel

    Oh, so habe ich es noch gar nicht gesehen. Aber es stimmt: Wenn man sich bei Mazyek den Klobrillenbart wegdenkt, dann ist die Ähnlichkeit verblüffend.

  8. Wenn es Christenschutzgesetze in Pakistan, Bangladesch, Saudi Arabien, Ägypten etc gäbe, würde das immer noch keine Muslimschutzgesetze bei uns rechtfertigen.

    Denn die Christen dort haben seit ein paar Jahrhunderten keine Muslime verfolgt oder getötet.

  9. Aha, wieder mal dieser Mazyek mit seinem typischen Forderungsgesicht: „Gebt uns zu fressen, oder wir fressen euch!“ Wer hat man hier bloß für Monster herangezogen?

  10. Aiman Mazyek fordert Moslem-Paragraphen

    Dhimmi-Soli noch nicht gefordert, um die beledigten Rechtgläubigen zu entschädigen?

    Kommt noch.

  11. Wenns dir nicht passt mach dich doch auf nach Saudi-Arabien, da stehen Moslems unter besonderem Schutz, ihr könnt euch da den ganzen Tag Köpfe und andere Gliedmassen abhacken und euren Arsch in die Abendsonne halten.

  12. Dieser …. hat überhaupt nix zu fordern. Wir haben einzufordern: Integration, und zwar unaufgefordert, ansonsten RAUS!!

  13. konsequenterweise muß man auch für pro-islamische straftaten (sowie deren verharmlosung durch wort und bild), wie ehrenmord, gruppenvergewaltigung, bombenanschlag, parasitäres sozialschmarotzertum, unberechtigter familiennachzug, schleusung, taqqiya etc. einen eigenen paragraphen erlassen.

  14. Der Spinner mit seinem Hustentruppenzentralrat vertritt gerade nal 10.000 Bückbeter und macht hier die große Welle.

  15. Da fragt man sich reflexartig: Hat der noch alle Ziegel am Dach? Natürlich hat er das. Da steckt Kalkül dahinter. Und wenn es darum geht, Forderungen zu stellen, dann sind die Bückbeter immer ganz vorne mit dabei.
    Ich schlage vor, ins Gelobte Land zurück zu wandern. Dort ist es doch eh besser als hier, nicht wahr?

  16. #12 Chrmenn; Dem seinen Vorschlag können wir schon machen, vorher allahdings müssen sämtliche Straftaten von Islamhörigen gegenüber Einheimischen getrennt erfasst werden, dann kann man deutlich sehen, wer da welche Verbrechen begeht. Ich kann mir vorstellen, dass da keiner dagegen wettet, dass die Verbrechen der Islamer wesentlich schlimmer und häufiger vorkommen.

  17. Ich fordere noch einen Moslem-§ speziell für Asylbewerber:
    „Es erfolgen keine Bargeldleistungen.“

    Das hier muss man sich mal anschauen –
    ab Laufzeit 0.30 wird es interessant.
    ytube-Bildansicht auf Bildschirmgröße/Vollbild ändern – unten ganz rechts die 4 Ecken:
    Der Amtsbescheid hat die Öffentlichkeit erreicht. H. Mohammed A…, Erdbeer-/Erkboomstraße 2 (???) in Bad Doberan kann sich über 1004,50€/Monat freuen:
    https://www.youtube.com/watch?v=79Eq44thQtU

  18. „wachsende Islamfeindlichkeit“

    Das nennt man „Aktion“ und Reaktion“ du falsche Dreck***!!!

    Seit Jahrzehnten können diese Moslems ihren intoleranten und verfluchten Glauben hier frei ausleben und ihren Hass auf alles andere frei verbreiten ohne das es Konsequenzen hat.
    Bauen hier hundertfach ihre Drecksmoscheen die jedes Stadtbild verschandeln.

    Vor dem Hintergrund was hier seit Monaten so alles abgeht, sollte dieser armseelige Typ einfach mal die Fresse halten.
    Aber was macht dieser Pansen, er „FORDERT“ das dieses Gesindel noch unter besonderen Schutz gestellt wird.

    Dieser Wahnsinn hier in UNSEREM Land ist langsam aber sicher nicht mehr auszuhalten und spottet absolut jeder Beschreibung.

  19. Gesetze fordern kann man leicht.
    Gesetze einzuhalten, ist eine andere Geschichte.
    Unsere Politiker halten sich jedenfalls nicht an Gesetze.
    Weder zu Maastricht, Schengen noch zu Dublin.
    Das Chaos nimmt so weiter seinen Lauf!
    Mit Bürgerkrieg und allem Drum und Dran.
    Rette sich, wer kann!

  20. Sobald die Moslems das erste Großblutvergießen (Terrorattentat) auf deutschem Boden verüben, wird man Mazyek nicht nur recht geben, sondern sogleich Islamkritik gänzlich verbieten…

    Wer die Logik dabei sucht, hat das Handeln unserer volksfernen Elite noch immer nicht erkannt!

  21. Ich stelle mir vor – oder ist es nur ein frommer Wunsch? – dass der Mazyek in Deutschland bald ausgefordert haben wird.

    Er kann in seine Heimt Syrien zurückgehen und dort helfen oder kämpfen, steht ihm völlig frei.

    Nur sollte er aufhören, Deutschland destabilisieren zu wollen. Das steht ihm nicht zu.

    Der Wind für Mazyek und Co. dreht sich gewaltig.

    Gerade jetzt während der Feiertage habe ich vielfach erfahren, dass die Toleranz für die Intoleranten rapide gesunken ist.

    Achja: Moslemaufmarsch der Kurden am 2. Weihnachtstag in Düsseldorf. Wer genehmigt sowas? Ein Eklat!

  22. Dies muss ein Ende haben, xtrawuerste fuer Muslime.

    Was der Muslimspinner Mazyek da fordert, ist gegen D Interessen, also gehoert es auf dem Muell.
    Sollte er vergessen haben, er ist in Deutschland, nicht in einem Scharialand, egal wie es heisst.

    In Deutschland muss ab sofort Politik

    PRO DEUTSCHLAND

    betrieben werden, um die schreckliche Bedrohung die jahrzehntelange Islamzuwanderung geschaffen haben.

    Konservative aus allen Lebensbereichen muessen sich in einer Partei AfD? vereinen, auch parteilose Sympathisanten sollten eingeladen sein,

    dem Niedergang der D Gesellschaft ein Ende zu bereiten und Deutsche Interessen voran zu stellen.

    Brauchen wir erst massenweise Terroranschlaege um die Schweigende Mehrheit aufzuwachen? hoffe nicht

  23. #37 rasmus (27. Dez 2015 17:01)

    Achja: Moslemaufmarsch der Kurden am 2. Weihnachtstag in Düsseldorf. Wer genehmigt sowas? Ein Eklat!
    ————————————————
    Die Selben, die islamkritische Demonstrationen verbieten.

  24. Moslem-Paragraphen!?

    Heißt das, daß diejenigen die sich nicht benehmen, nicht arbeiten usw. rausfliegen?


    Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    20. Dezember 2015

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei –
    vor allem durch junge islamische Männer.

    Tania Kambouri ist in diesen Tagen die wohl gefragteste Polizistin Deutschlands: Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ ist die 32-Jährige häufig zu Gast in deutschen Talkshows. In ihrem Buch schildert Kambouri die Probleme, denen sie beim Streifendienst in Bochum begegnet. Eine Gruppe bereitet aus Sicht der griechisch-stämmigen Beamtin besonders häufig Ärger.
    Frau Kambouri, in Ihrem Buch beklagen Sie die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten – vor allem ausgehend von Männern mit Migrationshintergrund. Schildern Sie einmal eine typische Situation.
    Es sind meist Routineeinsätze – etwa wenn wir eine Verkehrskontrolle machen. Häufig beschweren sich diese Männer über die Kontrolle und folgen unseren Anweisungen nicht. Wenn wir auf der Straße im Einsatz sind, rufen sie sofort Freunde und Verwandte und bedrängen uns. Das geht bis zu dem Punkt, dass wir uns zurückziehen müssen – aus der Befürchtung, den Einsatz nicht bewältigen zu können.
    Meist haben wir Probleme mit jungen Männern aus muslimisch geprägten Ländern. Da fehlt der grundlegende Respekt gegenüber der deutschen Staatsgewalt.

  25. Einige Weltkriegsveteranen hatte ich gefragt warum Sie diesem Irren gefolgt sind. Am Anfang war ja alles noch normal/gut und als der Irrsinn überschwappte, war es zu spät sagten Sie.

    Das ist doch wie Heute, die Irre macht was sie will und keiner stoppt sie. Wir gehen in den Untergang – und viele wissen es, das Pack, die Mischpoke, die Dumpfbacken warten wie 37 bis alles zu spät ist.

    Ein schönes neues Jahr!

  26. Weil neuerdings Ideologien als Rasse gewertet werden, macht mich diese elende Zecke (Moslem und links) zum Multirassisten. Krass;)

  27. „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt – wegen solcher Sätze wurde die Polizistin Tania Kambouri berühmt und stark kritisiert. Nun legt sie nach.

    Ihr aktuelles Buch über Gewalt gegen Polizisten hat sich bisher 120.000-mal verkauft und stand mehrere Wochen auf Platz eins der Bestsellerliste für Fachbücher.
    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

    Sie ist nun in Diskussionen zuständig für den großen Alarm und Kronzeugin für all das, was mit Migranten schiefläuft in diesem Land, und zwar „immer mehr“. Beispiele nennt Kambouri zuhauf, und bisweilen begründet sie es mit ihrem Empfinden, ihrer beruflichen Erfahrung oder Erkenntnissen von Kollegen.
    Man wolle das Volk nicht aufhetzen. „Aber irgendwann wird es ans Tageslicht kommen, und dann gibt es einen großen Knall“, sagt sie.

    Der Moderator befragt die Streifenpolizistin sogar zu Grenzkontrollen, und auch dazu hat sie eine Antwort parat: „Ich finde, ohne Grenzkontrollen haben wir nichts hier im Griff. Man müsste die Grenzen leider auch im freien Europa wieder hochziehen … Durch die offenen Grenzen haben wir eben so viel Kriminalität hier reinbekommen. Wir haben uns Kriminalität importiert, die wir vorher nicht hatten.“ Dafür bekommt sie Beifall im „Rechtsschutzsaal“.

    Bei der Begrüßung hatte der Moderator betont, dass man auch den früheren Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, hier zu Gast hatte. Der Sozialdemokrat wurde respektiert und gehört, wenn er Parallelgesellschaften und Integrationsprobleme von Muslimen beklagte.

    Falsche Zahlen über Kriminalität bei Flüchtlingen?

    Das Jahr 2015 ist fast um, und Kambouri hat den Gang in die Öffentlichkeit bisher unbeschadet überstanden. Sie fühlt sich im Großen und Ganzen fair behandelt und freut sich über das positive Feedback. Nur dieses eine Interview bereitet ihr jetzt großes Kopfzerbrechen.

    Sie hat den „Stuttgarter Nachrichten“ kürzlich etwas gesagt, das man so verstehen muss, als würde das Bundeskriminalamt (BKA) falsche Zahlen über die Einbrecherquote bei Flüchtlingen verbreiten.

    „Ich könnte mir vorstellen, dass da etwas gefälscht oder beschönigt wurde, um keine Angst in der Bevölkerung zu schüren“, wird sie zitiert. Und weiter: „Nun ja, solche Zahlen über kriminelle Handlungen von Flüchtlingen sind politisch nicht gewollt. Ich denke auch, dass viele Beamte in führenden Positionen von der Politik gesteuert oder wenigstens beeinflusst werden.“

  28. Der Mazyek hat ein Problem:Der islamische Staat handelt wie Mohammed und seine Gang handelte.Aber ja doch Mazyek der Islam hat nix mit Mohammed zu tun und die Scharia nix mit dem Koran usw….

  29. Der so genannte „deutsche Obermoslem“ ist ein Syrer, und er „vertritt“ offiziell lediglich ca. 15.000 der meist türkischen und damit sunnitischen Moslems in diesem Land. Herr Mazyek möge doch bitte, was Haß, Gewalt gegen „Kufar“ und einschlägig rassistische Übergriffe betrifft, fortan bei seiner eigenen Klientel kehren. Wenn er dies nicht mag, zumal man ihm im Gegenzug seine Heuchelei nicht abnimmt, bliebe ihm als Option immer noch sein Herkunftsland. Hier wünschen wir so etwas nicht.

  30. Wie wäre es mit einer Strafverschärfung für muslimisch motivierte Taten.
    Wenn es dem Obermusel nicht gefällt, kann er gern gehen!

  31. Das Schlimmste daran ist: in willfährigen, antidemokratischen und gegen die Freiheit gerichteten Politverbrechern, wie Heiko Maas, wird Mazyek einen dankbaren Gehilfen finden, der das auch noch umsetzt! Wartet es ab!

  32. Ich unterstütze die Forderung von Herrn Amin Mazyek wenn er seine Glaubensbrüder und Schwestern nach Islamischen Recht verurteilt. Also Hand ab bei Diebstahl und Töten bei Dealen mit Rauschmitteln. Wer A sagt muss auch B sagen. Aber da hört dann nämlich wieder die Übereinkunft auf weil es ja gegen die Armen Moslems geht und diese unter Generalverdacht gestellt werden.

  33. Mazyek mag ja fordern…

    Wer auf Forderungen von Gästen eingeht, ist nicht mehr Herr in seinem Haus!

    Möglich macht diese Undiskussion nur das Diktat, unter der Fraktion des betreuten Denkens

    Auch VOLK genannt…

  34. „Arsch mit Ohren“ ist zwar keine Erfindung des ISLAM, aber Herr Mazyek hat ist ein sehr erfolgreicher Repräsentant dieser Spezies – für wen seiner Beführworter und Unterstützer trifft wohl der Ausdruck „Fettarschgedärm“ ebenso treffend zu?

  35. Es lebt sich gut auf Kosten der Menschen die sich krank Schuften!
    Obermoslem Aiman Mazyek Reicht das aber nicht, ebenso wenig wie unseren Parteien Gecken.
    Obermoslem Aiman Mazyek und Deutschland“Hasser“
    Justizminister Darsteller Heiko M.
    Gehen dabei Hand in Hand und setzen auf die Gleichgültigkeit der meisten Deutschen.
    Den Michel bis in die Nächsten 5 Generationen ausplündern und das ganze in Gesetze verstecken.
    Vorgehensweise: Möglich jeden Tag eine neue Sau durch`s Dorf jagen derweil Man sich Gierig die eigenen Taschen Füllt…
    PS Es kommen nach wie vor Täglich 3000 neue Sozial Fälle ins Land der Leistungslosen Vollversorgung.

  36. Wir gedenken heute: Frederike von Möhlmann

    Frederike von Möhlmann († 4. November 1981 bei Hambühren, Landkreis Celle) war eine deutsche Schülerin. Sie fiel im Alter von 17 Jahren einem Sexualverbrechen zum Opfer. Ein Mordverdächtiger wurde zunächst verurteilt, dann rechtskräftig freigesprochen. DNS-Spuren, die damals noch nicht ausgewertet werden konnten, deuten jedoch auf seine Täterschaft hin.

    Frederike von Möhlmann war Schülerin des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums in Celle. Am Abend des 4. November 1981 wollte sie um etwa 19:30 Uhr nach dem Musikunterricht in der Celler Stadtkantorei in ihren Heimatort Hambühren – vermutlich als Anhalterin. Zu Hause kam sie aber nie an. Vier Tage später wurde ihre Leiche in einem Waldstück gefunden. Die Schülerin war vergewaltigt worden und wurde von dem Täter anschließend mit einem zweischneidigen Messer und einer Vielzahl von Stichen getötet. Als Tatverdächtiger wurde Ismet H. ermittelt, ein junger Mann, der in Celle wohnte. Das Landgericht Lüneburg verurteilte ihn im am 1. Juli 1982 zu lebenslanger Haft. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil jedoch auf und verwies den Fall an das Landgericht Stade, das H. 1983 freisprach. Ein wichtiges Beweismittel stellten Reifenspuren am Leichenfundort dar; umstritten war und ist, ob diese von dem Wagen des Angeklagten stammen konnten.

    Im Jahre 2012 ergab eine – in den 1980er-Jahren technisch noch nicht mögliche – DNA-Untersuchung an einer Binde der Getöteten eine Übereinstimmung mit Haaren von Ismet H.. Zu einer Wiederaufnahme des Strafverfahrens kam es jedoch nicht, da eine solche gemäß § 362 der Strafprozessordnung nur unter sehr engen Bedingungen möglich ist und kein Geständnis von H. vorliegt.

    Vater eines Mordopfers: Der lange Kampf des Hans von Möhlmann

    Frederike von Möhlmann wurde vor 34 Jahren ermordet. Neue DNA-Spuren belasten den mutmaßlichen Täter – doch sein damaliger Freispruch verhindert einen neuen Prozess. Der Vater des Opfers hofft nun auf einen juristischen Umweg.

    Der wohl steinigste und verschlungenste Weg überhaupt, der überdies auch noch teuer werden kann, ist der des Rechts. Diesen Weg zu beschreiten, einen Leidensweg, hat sich der 72-jährige Hans von Möhlmann entschlossen, dessen Tochter Frederike in der Nacht vom 4. November 1981 im Alter von 17 Jahren von einem Unbekannten vergewaltigt und ermordet wurde.

    Jüngste Station auf diesem Weg: die Verhandlung vor der 2. Zivilkammer des Landgerichts Lüneburg mit der Vorsitzenden Richterin Esther Pfister. In dieser Sitzung ging es nicht um das sogenannte gute Recht eines Angehörigen, der verlangt, dass sich der mutmaßliche Mörder seines Kindes endlich vor Gericht zu verantworten habe. Es ging auch nicht um die Frage, ob es sein kann, dass ein so gut wie überführter Mörder straflos davonkommt. Sondern es wurde über eine Verjährungsfrist gestritten, die die Tür öffnen könnte zu einer Wiederaufnahme des Falls – zuungunsten des mutmaßlichen Täters. Diese Frist aber ist verstrichen.

    Damals, vor 34 Jahren, war der Verdacht auf den 22 Jahre alten türkischen Einwanderer Ismet H. gefallen, der 1982 vom Landgericht Lüneburg wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt wurde. Doch nach erfolgreicher Revision sprach eine Kammer des Landgerichts Stade H. frei. Und dieser Freispruch wurde rechtskräftig.

    Heute aber „ist der Staat schlauer geworden“, wie sich Möhlmanns Anwalt Wolfram Schädler ausdrückte. Denn was weder die Staatsanwaltschaften noch die Richter in den achtziger Jahren wussten, liegt, als Beweismittel vom Bundesgerichtshof anerkannt, inzwischen auf dem Tisch: die DNA Ismets H.s an einer Binde des jungen Mädchens, die exakt die gleichen Merkmale aufweist wie eine Haarprobe des Verdächtigen.

  37. Aiman Mazyek, nach den man eine billig schwarzgebrannte Sorte Schnaps nennen sollte, müßte wenn es nach seiner eigenen Frau und Verwandtschaft ginge, eigentlich dauerhaft in eine Zwangsjacke gesteckt und dann in einer gut gepolsterte Einzelzelle einer Klapsmühle mit starken Beruhigungsmitteln untergebracht werden,

  38. Schämt euch!!!!!!!!!!!!!!

    Salzburg: Obdachlose versuchen, an das Essen für Flüchtlinge zu kommen

    Ein an einer Aufnahmestelle in Salzburg tätiger Soldat erzählt, dass es mit Obdachlosen Probleme gebe: Sie versuchen, an das für die Flüchtlinge vorgesehene Essen zu gelangen. Die Vorfälle zeigen, wie tief Europa gesunken ist.
    Das Magazin Focus berichtet unter dem Titel „Soldat berichtet: Man merkt einen Unterschied zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen‘“, dass die Versorgung der Flüchtlinge in der Tiefgarage des Salzburger Hauptbahnhofs ohne größere Probleme vonstatten gehe. Der Soldat unterscheidet erstaunlich genau zwischen dem guten Verhalten von Syrien-Flüchtlingen und dem angeblich unverfrorenen Benehmen von „Wirtschaftsflüchtlingen“. Woher der namentlich nicht genannte Soldat wissen will, wer ein „Wirtschaftsflüchtling“ ist, ist unklar.
    Doch die bemerkenswerteste Aussage findet sich am Ende des Textes. Hier heißt es:
    Ansonsten gäbe es jedoch keine größeren Schwierigkeiten in der Tiefgarage des Bahnhofs – zumindest nicht mit den Flüchtlingen. „Größere Probleme hatten wir hier mit den Obdachlosen“, sagt der Soldat, der erst seit wenigen Monaten beim Bundesheer ist. Schon mehrmals habe die Polizei eingreifen müssen, weil die Obdachlosen versucht haben sollen, sich in die Essensausgabe des Flüchtlingscamps zu schleichen, um Essen zu stehlen. Dabei sei es zu „Reibereien“ gekommen.

    Die Begebenheit als solche und die herablassende Art, mit der über das vermeintliche „Unrecht“ berichtet wird, sagen einiges darüber aus, wie tief das reiche Europa gesunken ist.

  39. Es wird langsam:

    Die Polizei bekommt ab 2016 die Möglichkeit, Straftaten von Flüchtlingen genau zu erfassen. Vom Januar an wird es dazu in Strafanzeigen das Merkmal „Flüchtling“ geben, das die Beamten ankreuzen können. Darauf haben sich die Innenminister der Länder und des Bundes verständigt, wie ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums dem „Westfalen-Blatt“ (Donnerstag) bestätigte.

  40. #56 lorbas

    Hallo Lorbas,
    Ein Soldat hat mir berichtet, daß an der Grenze in Spielfeld tonnenweise Lebensmittel
    von den „Schutzsuchenden“ weggeworfen wurden.
    Auch die Soldaten mußten Essen entsorgen, daß
    weil es nicht angenommen wurde.

    Dafür gibt es jetzt die Terrorwarnung!!!

  41. der kleine, hoch entwickelte staat israel zeigt, wie man feinden von innen beikommt:

    die finanzierung sog „NGO“ offen legen.

    http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-Politik/Aktuelle-Nachrichten-Politik-aus-der-Welt/Israelische-Minister-billigen-Gesetz-gegen-linke-NGOs

    Wer finanziert die priester, hassreaktoren,
    hadschen, madrassas und ihre klobrillen ??
    Offenlegen nicht nur für Unternehmen fordern,
    sondern fuer alle fremdfinanzierten lobbies

    wär ein wirksames mittel gegen extremismus
    wenn es die rauten-klobrill allianz wollte.

  42. #48 Sic Semper Tyrannis (27. Dez 2015 17:16)

    Der Lynchmord an Farkhunda – Islam unzensiert, also nichts für schwache Nerven!

    The Killing of Farkhunda | The New York Times
    https://www.youtube.com/watch?v=0MSZ2jOEARQ

    http://www.nytimes.com/video/world/asia/100000004108808/the-killing-of-farkhunda.html

    Dabei muss betont werden, das waren jetzt keine islamische Terroristen, sondern die normalen Durchschnitts-Moslems aus einem Durchschnitts-Islam-Land…

    Von diesen Durchschnitts-Moslems kommen jetzt ganz viele als „Flüchtlinge“ nach Deutschland, mit ihrer islamischen Durchschnitts-Moral…

  43. Ach alles halb so schlimme, wird nicht lange dauern und dieser fette islamische Gauner wird irgendwo im Dreck liegen, denn auch er ist ein Feind seiner IS Gotteskrieger !

    Diese Dumpfbacke lebt unter Ungläubige, auch das ist ein Verräter in dieser Dumpfbacken-Qulicke in der eine Frau Merkwürdig seine Partnerin Bomben auf IS Gotteskrieger „regnen“ läßt !

  44. Spezialparagraphen für Moslems? Gute Idee! Mir täten da bald noch ein paar einfallen. Z.B. Aufwiegelung zum Judenhass. Sollte strenger bestraft werden, wenn religiös mootiviert. Oder die üblichen „Ehrenmorde“ und die ganze Palette der Bandenkriminalität („gleisch hol isch meine Brrüder“) – sollte auch bei Moslems schwerer bestraft werden als sonst, allein um dem Präventionsgedanken Rechnung zu tragen.

  45. #36 rasmus (27. Dez 2015 17:01)
    Ich stelle mir vor – oder ist es nur ein frommer Wunsch? – dass der Mazyek in Deutschland bald ausgefordert haben wird.

    Er kann in seine Heimt Syrien zurückgehen und dort helfen oder kämpfen, steht ihm völlig frei.

    Nur sollte er aufhören, Deutschland destabilisieren zu wollen. Das steht ihm nicht zu.

    Der Wind für Mazyek und Co. dreht sich gewaltig.

    Gerade jetzt während der Feiertage habe ich vielfach erfahren, dass die Toleranz für die Intoleranten rapide gesunken ist.

    Achja: Moslemaufmarsch der Kurden am 2. Weihnachtstag in Düsseldorf. Wer genehmigt sowas? Ein Eklat!
    *******************
    GENEHMIGT?
    DAS HAT KEINER GENEHMIGT, DIE HABEN EINFACH VIELE BUSSE AUSSERHALB DEUTSCHLANDS MIT IHREN KURDEN AUS BELGIEN, FRANKREICH UND DEN NIEDERLANDEN VOLLGEPACKT UND SIND LOSGEFAHREN!
    WENN DAS TATSÄCHLICH EINE DEUTSCHE BEHÖRDE GENEHMIGT HAT, DANN GEHÖRT DEM ZUSTÄNDIGEN IDIOTEN MAL EIN FESTER TRITT IN DEN ARSCH VERPASST!
    DEMONSTRATIONEN AN EINEM 2. WEIHNACHTSTAG?
    SCHÖNER PLAN FÜR KURDISTAN!
    http://dejure.org/gesetze/GG/8.html
    HIER STEHT NIX VON TÜRKEN, KURDEN, SYRERN ODER SOGAR AFRIKANISCHEN NEGERN DRIN!
    ALLE DEUTSCHEN HABEN DAS RECHT SICH FRIEDLICH ZU VERSAMMELN, JEDOCH NICHT AM 2. WEIHNACHTSTAG POLITISCH ZU DEMONSTRIEREN UND EIN VOLKSFEST ZU VERANSTALTEN UND ANDERE IN DER FEIERTAGSRUHE ZU STÖREN, AUCH NICHT IN DÜSSELDOOF!
    H.R
    EXTREM ANGEPISST!

  46. Mazyek, stellvertretend für den Islam in Deutschland, hat hier gar nichts zu fordern!

    Kein islamischer Staat würde im Traume daran denken, den Christen dort, wenn sie denn noch existent sind, genau so viele Rechte und Freiheiten einzuräumen, wie Muslime sie hierzulande tagtäglich fordern!
    Das sind Demokratieparasiten, sie schmarotzen, ernähren sich von ihr, richten sie aber gleichzeitig zugrunde.

    Entweder sie leben hier mit uns, integrieren und passen sich unserer Leitkultur und demokratischen Prinzipien friedlichen Zusammenlebens an, akzeptieren die Trennung von Glauben und Staat…oder sie gehen einfach in ein gelobtes islamisches land, am besten nach Sau-die Arabien.
    Da können sie jammern und fordern, soviel sie wollen, der Prophet ist nicht weit…Allah u akbar!

  47. #67 Sorgenfalte DE (27. Dez 2015 17:49)
    gibt es eigentlich einen Zentralrat der Deutschen??
    ***************************************************
    JA, AfD! 😆

  48. In der Zeit gibt es eine lesenswerte Stellungnahme des Iranischen Präsidenten.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-12/terrorismus-islamischer-staat-hassan-ruhani-islambild

    Man beachte besonders diese Sätze:

    „Am meisten „Gewalt, Terror und Massaker“ gebe es „leider in der islamischen Welt in Afrika, Nordafrika, im Nahen Osten und in Westasien“.“

    „Dass Gruppen wie der IS „Soldaten rekrutieren“ könnten, liege an der „materiellen und kulturellen Armut“, die aus der islamischen Gesellschaft entfernt werden müsse.“

    Er sollte wissen wovon er redet.

    „Die Konflikte in der Region kämen Israel und den Gegnern der Muslime zugute.“

    Allerdings kenne ich keine Gegner der Muslime, ausser Muslimen!

    Das sollte man Mazyek vorlesen!

    Dara2007

  49. #64 Franz45
    Lieber Franz!
    Ersterem konnte ich noch folgen, aber was ist das für ein Gebrabbel?
    Deutsch oder polnisch rückwärts?
    Hast Du irgendwelche Satzzeichen, die der Sache evtl. einen Sinn geben würden, vergessen bzw. beherrscht Du die Zeichensetzung nicht? Das ist nicht böse gemeint.

    Was willst Du uns damit sagen?

    Diese Dumpfbacke lebt unter Ungläubige, auch das ist ein Verräter in dieser Dumpfbacken-Qulicke in der eine Frau Merkwürdig seine Partnerin Bomben auf IS Gotteskrieger „regnen“ läßt !

  50. @ #59 Felix Austria (27. Dez 2015 17:37)
    „Schutzsuchenden“ weggeworfen,
    Soldaten mußten Essen entsorgen“

    was fällt mir bei dieser beschreibung ein ?
    der schutz suchende „wirft weg“,
    der soldat „entsorgt“

    a. der orientant kennt die braune biotonne
    nicht, und sucht ergo nicht danach.
    b. aus syrien mitgebrachtes essen entwickelt
    brennbare faulgase und muss weit weg.
    c. ein schild weist auf einfuhrverbot für
    nichtkonserven und rohmilchkaese hin
    d. der salat war keiner, sondern haschisch
    e. die tüte war vom duty free in schwechat,
    und die pornoheftchen unverzollt

    f. das ernähren von abfällen aus mülltonnen
    („containern“) ist in bayern und österreich
    als evolutionsrückschritt erkannt worden –
    und hat sich nur in linksversifftem miljöh
    rotgruener grossstaedte gehalten.

  51. #51 ALI BABA und die 4 Zecken

    „Wer auf Forderungen von Gästen eingeht, ist nicht mehr Herr in seinem Haus!

    Möglich macht diese Undiskussion nur das Diktat, unter der Fraktion des betreuten Denkens“

    Ergänzend: Wer irgendwelche Leute in sein Haus läßt, diese dann mit Forderungen bombardiert, die diese mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erfüllen wollen und/oder erfüllen können, ist ein Trottel.

    Diese Art von Trottel nennt man auch Verfassungspatrioten.

  52. @ #56 lorbas (27. Dez 2015 17:28)

    Schämt euch!!!!!!!…u.s.w

    in der Tat !, wenn ich solche Meldungen lese brauch ich manchmal einen Schnaps, hier gibt es Abstammungsdeutsche ( Österreicher ) die eben Hunger haben, zur gleichen Zeit vertreiben sich hier die jungen kräftigen gesunden Männer, diese angeblichen und so genannten von der Frau Angenital Merkel etikettierten “ Flüchtlinge “ in aller Ruhe die Tage bei Bier und Porno statt ihr eigenes Herkunftsland vom Terror zu befreien, was für eine boshafte Frechheit dem eigenen Volk gegenüber ! Ja Lorbas, in der Tat….Schämt euch!!!!!!!

  53. Muslime= Müll der Gesellschaft,Hass-Terror-Mord-Invasion-Forderungen-dann immer noch beleidigt wenn der dumme Deutsche das Maul aufmacht. Jader kann ja wieder gehen in sein Paradis wenn es hier im Dummenland so schlimm ist.Ich brauche keinen Musel wir Europäer sind tausende Jahre ohne die „Elite“ ausgekommen !!

  54. #2 Eurabier (27. Dez 2015 16:19)

    Den Volker Beck zum Gärtner machen, nennt man so etwas!

    Den Volker Beck zum Kindergärtner Machen, muß es richtig heißen.
    Soviel Zeit muß sein. 🙂

  55. #54 lorbas

    Wenn der Vater Eier in der Hose hat, legt er den Typen einfach um, falls das Verfahren nicht wieder aufgerollt wird und der Verbrecher zu seinem eigenen Schutz in den Knast kommt!

    In diesem, nicht nur juristischen Irrenhaus Deutschland wird ein deutscher Vater kein Recht bekommen!
    Obwohl Mord ja an sich nicht verjährt, aber unsere unirrbaren Verbrecher Halbgötter-Richter in Roben, die das „Im Namen des Volkes“ zu einer Floskel, einer Phrase haben verkommen lassen, haben ein Täterschutzgesetz geschaffen, einmal Freispruch heißt auch Freispruch!
    Was für ein Hohn!

    Gesindel……..

  56. Die eigentliche Gefahr des Islams kommt nicht
    allein aus seinem unheiligen Buch Koran und
    anderen Übeln sondern auch und gerade durch
    solche undurchschaubaren islamischen Verbands-
    funktionäre wie diesem Syrer Mazak. Und zwar dergestalt, daß wir und gerade wir Deutschen,
    immer befürchten müssen, daß unsere Politiker
    wegen des Nazischattens eilfertig und demuts-
    voll solchen Forderungen nachkommen. Das wäre
    dann tatsächlich die Kapitulation vor einer
    menschenverachtenden und verbrecherischen Re-
    ligion Islam. Egal welche Partei sich einer
    solchen Forderung dieser Muselmanen beugen
    würde, würde Verrat am Deutschen VOLKE begeh-
    en. Mancher aus dem SPD-Kader wie dieser Maas
    halte ich durchaus anfällig dafür.
    Schon die Tatsache, daß auf deutschem Terri-
    torium eine ausländische staatliche Behörde
    wie die türkische DiTiB Anordnungen und Wei-
    sungen innerhalb Deutschlands erteilen kann
    empfinde ich als Affront und Einmischung in
    innerstaatliche Angelegenheiten eines souve-
    ränen Staates. Wäre die DiTiB eine rein pri-
    vat organisierter Religionsverband könnte man
    das noch hinnehmen. Aber das ist sie eben nicht, sondern sie ist eine staatliche tür-
    kische Behörde die, soweit ich weiß, dem tür-
    kischen Innenministerium untersteht und als
    solche mit einer Aussenstelle in einem fremden
    Land, in diesem Fall Deutschland, behördliche
    Anweisungen auf deutschem Boden erteilt. Das
    sich das, die Deutschen gefallen lassen, kann
    man nur als Skandal bezeichnen. Diese tür-
    kische Behörde gehört unverzüglich von deut-
    schem Boden entfernt! Desweiteren kann ich
    hier nur nochmal wiederholen, daß auch die di-
    versen Verbände die diese abscheuliche Religi-
    on Islam meinen auf deutschem Boden vertreten
    zu müssen in ihren Pflichten und Rechten viel
    stärker beschnitten werden sollten. Denn sie
    sind die Vertreter einer widerlichen Unkultur!

  57. #77 Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) (27. Dez 2015 18:10)
    #2 Eurabier (27. Dez 2015 16:19)
    Den Volker Beck zum Gärtner machen, nennt man so etwas!
    …….
    Den Volker Beck zum Kindergärtner Machen, muß es richtig heißen.
    Soviel Zeit muß sein. 🙂
    ++++
    Wieso?
    Ich dachte, er ist „nur“ schwul!
    Pflügt der Volker jetzt auch auf Edathys Acker?
    Naja, bei den Grünen wäre das keine Überraschung!

  58. http://thereligionofpeace.com/

    Das ist eine der Seiten auf der täglich die – soweit durchgedrungen bzw erfassbar – Anschläge durch Islame veröffenlicht werden.

    Der Prozentsatz der in den deutschen Mainstreammedien davon übers Jahr veröffentlicht wird dürfte in der Nähe von 0 sein .. 0 und nur an wenigen Tagen den niederen Prozentbereich überschreiten und an seltenen Tagen in den zweistelligen Prozentsatzbereich vordringen ….

  59. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannovers-Juden-fuerchten-neuen-Antisemitismus-durch-muslismische-Zuwanderer

    Angesichts der großen Zuwanderung muslimischer Flüchtlinge auch nach Hannover fragen sich jüdische Mitbürger, was das für sie bedeutet:

    Müssen sie verstärkt mit Antisemitismus von muslimischer Seite rechnen?

    Bei der Veranstaltung der türkisch-jüdischen Ülkümen-Sarfati-Gesellschaft wurde darüber diskutiert.

    Hannover. Die Ülkümen-Sarfati-Gesellschaft ist etwas Besonderes:
    Der 2004 in Köln gegründete Verein setzt sich für türkisch-jüdische Zusammenarbeit ein.

    Bislang war das nicht unbedingt ein Thema, das die Massen umtreibt. Das ändert sich jedoch gerade.

    Angesichts der großen Zuwanderung muslimischer Flüchtlinge auch nach Hannover fragen sich jüdische Mitbürger, was das für sie bedeutet: Müssen sie verstärkt mit Antisemitismus von muslimischer Seite rechnen?

    „Ich bin besorgt, und ich bin ängstlich“, sagt Alisa Bach bei einer Diskussion in der Jüdischen Bibliothek, die die Ülkümen-Sarfati-Gesellschaft organisiert hat.

    Alisa Bach leitet den Fachbereich Jugend der Region Hannover.
    Sie ist dort auch verantwortlich für die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge und betreut eine Gruppe von 15-Jährigen.

    „Die Mehrheit der Jungen benimmt sich phantastisch, die wollen ihre Chance in Deutschland nutzen“, schildert Bach.

    Doch den hauptsächlich muslimischen Jugendlichen „werde ich nicht sagen, dass ich Jüdin bin“.

    Bach, Vorstandsmitglied der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannovers, meint sogar, dass das Land die Sicherheitsvorkehrungen für jüdische Einrichtungen verstärken müsse – „wir fühlen uns auf dem Präsentierteller der Gefährdung“.

    Sind alle Flüchtlinge antisemitisch eingestellt?

    Erst einmal gelte die Unschuldsvermutung, betont Katrin Langensiepen, Grünen-Ratsfrau im Rat der Stadt.
    Die Flüchtlinge müssten so schnell wie möglich integriert werden, dazu gehöre auch, ihnen unsere Grundwerte zu vermitteln.

    Die seien nicht zu diskutieren.

    Das findet auch Gökay Sofuoglu, der nach dem Militärputsch 1980 aus der Türkei nach Deutschland geflohen ist.
    Der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinden in Deutschland sagt von sich: „Ich bin ein Verfassungsdeutscher.“

    Dieser „Verfassungsdeutsche“ verschweigt nicht, wie schwierig das Verhältnis vieler muslimischer Migranten zu deutschen Juden und zum Staat Israel ist:

    „Unser Verband hat gute Kontakte zu jüdischen Gemeinden, doch damit haben wir es in der türkischen Community schwer.“

    Bei der Veranstaltung spürt man die Besorgnis der jüdischen Besucher.

    Und man erfährt von Alisa Bach, dass sie sich für die rund 200.000 jüdischen Kontingentflüchtlinge, die von 1991 an aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion nach Deutschland gekommen sind, ähnliche Unterstützung gewünscht hätte, wie sie Flüchtlinge heute erhalten.
    Das stimme manche jüdischen Migranten bitter.

    Die Gründer der Ülkümen-Sarfati-Gesellschaft, Kemal Önel und Marc Simon, erzählen, dass sie den Verein gegründet haben, um auch die guten Seiten des türkisch-jüdischen Zusammenlebens aufzuzeigen.
    Gibt es die überhaupt?

    Bei der Veranstaltung ist viel Besorgnis zu spüren – und Skepsis, ob und wie der Alltag in den kommenden Jahren konstruktiv gestaltet werden kann.

    Für Gökay Sofuoglu ist allerdings auch klar: „Man kann nicht gegen Antisemitismus sein und zugleich islamfeindlich.
    Das dürfen wir als Demokraten auch nicht dulden.“ <<

    .

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/2015-jahresrueckblick-kapitalismus-und-angst-diez-kolumne-a-1069597.html

    Wo kamen auf einmal all die Terroristen her? Und wo all die Rassisten? Taliban-Faschisten und Tweedsakko-Nationalisten.

    Die Folgen dieser inhaltsleeren Funktionärspolitik sind in vielen Ländern Europas zu sehen:
    Rechter Populismus besetzt die Lücke an konstruktiver Politik, und linke Politik als Widerstand gegen das demokratiefeindliche Spardiktat wird als Gefahr für die Demokratie gebrandmarkt.

    Der Hass gegen Flüchtlinge ist rassistisch motiviert, aber er ist auch von der Angst getragen, in dieser Gesellschaft keinen Platz mehr zu haben.
    Die Wut findet ihr Ventil in einem Klima zunehmender Spannungen. <<

    .

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150333899/Deutsche-glauben-nicht-an-Chancen-durch-Fluechtlinge.html

    Have a nice day.

  60. Was dieser (dicke) Wolf im Schafspelz mit Engelszungen fordert*, kann uns egal sein.

    Was er letztendlich bekommt, darf uns hingegen nicht egal sein.

    Die werden allesammt immer dreister und frecher.
    Ich denke jedoch der Wind dreht sich bald.

    *Vor allem sollten Personen, wie dieser Mazyek mal bedenken, was die Zahlen aus veröffentlichten Listen über begangene Straftaten von Muslimen gegen Deutsche aussagen würden und was die Muslimschaft darüber zu sagen hätte.
    Heuchler!

  61. @ #79 rinhard (27. Dez 2015 18:13)
    „Wäre die DiTiB…eine staatliche tür-
    kische Behörde die, soweit ich weiß, dem tür-
    kischen Innenministerium untersteht“!

    soweit ich mich erinnere:
    türkisches innenmysterium
    V
    Diyanet, Anstalt fuer religion
    V
    DITIB, nationale Auslandsfilalen
    V
    Imame der lokalen Hassreaktoren

  62. Bundeswehr: „Wir sind absolut im roten Bereich“
    Mindestens 7.000 zusätzliche Soldaten brauche es und ein Ende der Flüchtlingshilfe.“

    „Es ist nicht unsere Kernkompetenz
    und auch nicht unsere Kernaufgabe.“
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-12/bundeswehr-verteidigung-fluechtlingshilfe-aufstockung-limit

    spd peter bartels ist verheiratet mit ex-zeit schreiberin susanne steuerschenk-gaschke .
    shariapartei & co waren die grössten freunde der abschaffung der wehrpflicht …

  63. VSA: Ein Kürzel sorgt für reichlich Herzeleid

    Da einige furchtlose Zeitgenossen, trotz der verschiedenen Rechtschreibreformen, fortfahren sich um ein richtiges und ordentliches Deutsch zu bemühen und daher den Staatsersatz der nordamerikanischen Wilden, die sogenannten Vereinigten Staaten von Amerika, mit VSA abkürzen, sorgen sie für reichlich Herzeleid bei den Anhängern und Apologeten der VSA und den Umerzogenen. Diese glauben nämlich, daß die Verwendung des Kürzels VSA ein Ausdruck von Rechtschaffenheit darstelle und versuchen daher diese zu unterbinden. Damit könnten sie allerdings dafür sorgen, daß VSA allgemein in Gebrauch kommt und dies nicht nur aber auch, weil nicht wenigen das englische Kauderwelsch, das sich im Zuge der VS-amerikanischen Fremdherrschaft im deutschen Rumpfstaat eingeschlichen hat, nicht wenigen gehörig auf den Wecker geht. Wobei die Bezeichnung der VS-Amerikaner als Wilde von deren Anhänger ähnlich freudig aufgenommen werden dürfte wie weiland diejenige der marxistischen Russen als asiatische Barbaren.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  64. Wann hat endlich mal ein deutscher Politiker den Arsch in den Hosen, diesem Obermoslem klar zu machen, daß er hier in unserem chrislich geprägten Deutschlands NICHTS, aber auch GAR NICHTS zu „fordern“ hat. Wenn hier jemand etwas fordern kann, dann sind es WIR Deutschen.

    -Wir fordern von den hier ohne Einladung eingewanderten Moslems Respekt vor unserer Kultur, unserer Religion, unseren Gesetzen und unser westlichen Lebensweise.
    -Wir fordern von den hier bei uns aufgenommenen Moslems vollständige Integration in unsere Gesellschaft und eine klare Distanzierung von jeglicher Gewalt gegenüber Andersgläubigen.
    -Wir fordern von den hier lebenden Moslems 1:1 genau dieselbe Toleranz, die Moslems gebetsmühlenartig von uns einfordern.
    -Wir fordern von den hier lebenden Moslems vor allem ENDLICH mal ein paar Worte des Dankes an das deutsche Volk, daß es diese vielen Moslems hier überhaupt aufgenommen hat.

  65. die frage ist eher warum geben wir geld für einen islam-verband aus ?

    gibt es einen budisten verband ? oder einen verband für chinesische kultur ?

    wenn er so moslimisch sein will soll er in ein islamisches land gehen

    der islam gehört nicht zu deutschland

  66. #74 Vielfaltspinsel (27. Dez 2015 18:01)

    „Ergänzend: Wer irgendwelche Leute in sein Haus läßt, diese dann mit Forderungen bombardiert, die diese mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erfüllen wollen und/oder erfüllen können, ist ein Trottel.

    Diese Art von Trottel nennt man auch Verfassungspatrioten.“

    Wie immer wunderschön in Worte gefasst!

    Ich mach jetzt mal -mental gesehen -, die Beine breit…

    Kopfschwul eben!

  67. Nicht nur sämtliche islamische Länder sind von blutigen Konflikten (Samuel Huntington) nach innen und außen geprägt, auch überall in Westeuropa fallen Muslime als Problemzuwanderer durchweg negativ auf. Dies unabhängig von ethnischer und rassischer Herkunft!
    In Italien sind es vor allem Eritreer und Somalier, in Großbritannien Pakistanis, in Frankreich Nordafrikaner, in Deutschland und Österreich Türken, Kurden und Libanesen – und in den Niederlanden sozusagen „alle“: Türken, Marokkaner, Somalier und Pakistanis, weswegen gerade die Niederländer seit Jahren die Schnauze voll haben.

    Trotz dieser Faktenlage erzählen uns das politische Establishment und seine Lügenmedien, dass Muslime sich entwickeln und emanzipieren würden, dabei weiß jede/r, dass deren kulturnarzisstische Absonderung – übrigens überall in Europa auf Kosten der Wirtsländer! – von Generation zu Generation zunimmt.
    Geheiratet wird in der Dunstglocke des Clans, der Sippe oder der Herkunftsregion, z. T. mit inzestuösen Verwandtenheiraten und geistig und körperlich geschädigtem Nachwuchs.

    Überall in Europa fordern Muslime und ihre linken Lobbys, egal ob extremistisch oder „liberal“, ausgerechnet im Namen von „Gleichbehandlung“ und „Antidiskriminierung“ nicht etwa nur gleiche Rechte, sondern Sonderrechte und Privilegien ein. Immer unterlegt mit unterschwelligen Drohungen: „Sonst… Terror und Gewalt“!
    Deswegen finden auch hierzulande „Islamkonferenzen“ statt. Dergleichen gibt es nämlich nicht für Slawisch-Orthodoxe aus Rußland und Serbien oder chinesische und vietnamesische Migranten.
    Auch hier, wie überall, Märchen aus 1001 Nacht, Verschleierung und getürkte Fakten!

    Tatsächlich ist es hoch geboten, muslimische Zuwanderung zu begrenzen und eine Rückführung in die islamischen Herkunftsländer anzugehen, was bis in die 80er Jahren bei uns sogar sozialdemokratische Politiker in Verantwortungspositionen forderten. Stattdessen werden kulturfremde Muslime gegen jeden gesunden Menschenverstand eingebürgert und wird Familienzuzug (großenteils in unsere sozialen Netze!) zugelassen. Und jetzt die „Flüchtlings“welle!

    Aber genau das wollen die Un-Verantwortlichen aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kirchen. Eine irreversible, d. h. eine unumkehrbare Umvolkung unserer Gesellschaften in Westeuropa. Begleitet wird dies ganz besonders pervers in unserem Land durch politisch korrekten, links-grünen Tugendterror mit dem Ziel kulturrevolutionärer Umerziehung!

  68. Bitte geht morgen alle brav zur Arbeit.
    Hunderttausende von Scheinaslyanten und Sozialschmarotzer verlassen sich auf euch !

    Und morgen wieder diese Angst dass einem auf dem Büroflur statt „Guten Morgen“ mal „Arschloch“ rausrutscht.

    Gemessen an den irrwitzigen Forderungen dieses Obermusels schätze ich dass eines Tages mal eine Psychiatrische Einrichtung nach ihm benannt wird.

  69. Den Typen zum Teufel jagen! Da gehört er nämlich buchstäblich hin!
    Diesen Schei$$ mit Islam/Islamismus kann er sich millionenfach knicken! Wer darauf noch reinfällt, hat einen IQ in Höhe der Zimmertemperatur!
    Wusste auch nicht, dass Islam eine „Rasse“ ist!
    Wenn das so ist, dann bin ich tatsächlich Rassist!
    Raus mit allen Islam Bückbetern, wir brauchen sie nicht und werden sie nie brauchen!
    Asyl? Ha, wer braucht denn Asyl?
    Auch so ein Begriff, der millionenfach missbraucht wird!
    Wenn die Verfassungsfeindlichen Verse im Koran von dene hier nicht getilgt werden, zeigen sie ihr wahres Gesicht uns gegenüber und haben keine Gastfreundlichkeit verdient! BUNGHT

  70. #90 ALI BABA und die 4 Zecken

    „Wie immer wunderschön in Worte gefasst!“

    Recht herzlichen Dank für das Complemang, das freut mich!

    „Ich mach jetzt mal -mental gesehen -, die Beine breit…“

    Um ausnahmsweise mal die Sprache unserer Besatzer zu verwenden: Sind wir womöglich brothers in crime?
    Neben Dir kenne ich nur noch ein einziges rhetorisches Genie, das auch solche Kostbarkeiten wie „kopfschwul“ und „mental gesehen“ locker hinbekommt:

    „Wenn das so weiter geht, haben wir alle nur noch die Ellenbogen als das Hauptinstrument im Kopf.“

    „Das, was wir auf der Spitze des Eisbergs erleben, ist doch nur die Spitze.“

    (beide: „Schule braucht Gesellschaft, Gesellschaft braucht Schule“ – Tagung der Bertelsmann-Stiftung – Video auf Youtube)

    Aber jetzt, voll hammer! Die Christdemokratin und Professorin der Erziehungswissenschaften gemahnt uns, permanent die Geschichte abzuschneiden. Das hier ist echt krass:

    11:30 „Ich kann nur sagen, wer aufhört, die Geschichte abzuschneiden, sich nicht mehr erinnern zu wollen, der wird schwach.“

    Rita Süßmuth, Anne Will „80 Jahre nach Hitlers Machtergreifung – wie stabil ist unsere Demokratie heute?“

    https://www.youtube.com/watch?v=23sCc7L8Bxs

  71. #86 Volker Spielmann

    „Diese glauben nämlich, daß die Verwendung des Kürzels VSA ein Ausdruck von Rechtschaffenheit darstelle und versuchen daher diese zu unterbinden. Damit könnten sie allerdings dafür sorgen, daß VSA allgemein in Gebrauch kommt …

    Einem gewissen Dieter Stein aus Germany könnte man schon entgegenkommen per Anrede „Mr. Stone“, wenn es ihm dann besser geht.

    Wer hat noch richtig Bock auf ein unsittliches Abenteuer, wenn heute in jeder Apothekenpostille für Seniorinnen und Senioren jeglicher Schweinskram empfohlen wird als Vorbeugung gegen Rheumaerkrankungen?

    Wenn ich so an früher denke, da drohte noch keine Anzeigung wegen Volksverhetzung, wenn man mal „Neger“ gesagt hatte. Damals habe ich häufiger auch Begriffe wie „Afrikaner“ oder „Schwarze“ verwendet.
    Jetzt nur noch „Neger“, denn alles, was legal ist, ist doch eigentlich recht fade.

  72. Ja ja, der Mazyek schon wieder. Mazyek fordert … Mazyek verlangt … Mazyek beansprucht … Soll er doch mal seine Glaubensgeschwister auffordern, die Brandstifter aus den eigenen Reihen zu entfernen.

  73. #92 Watschel (27. Dez 2015 19:41)

    „Und morgen wieder diese Angst dass einem auf dem Büroflur statt „Guten Morgen“ mal „Arschloch“ rausrutscht.“

    Ich persönlich, bin kein Sesselkuscher.

    Die mir nicht angeborene Ignoranz, der Konformisten ist mir nicht in die Wiege gelegt worden.

    Ein Arschloch ist und bleibt ein Arschloch!

  74. wie vie Moslems vertritt er ? 2 oder 5. Bei den vielen Vereinen. Der kann auswandern und einen neuen Verein gründen. Somalia wäre ne gute Idee

  75. #91 0Slm2012 (27. Dez 2015 19:39)

    Bis auf einen Punkt, gebe ich Ihnen vollkommen Recht:
    “ Eine irreversible, d. h. eine unumkehrbare Umvolkung unserer Gesellschaften in Westeuropa.“

    Warum sollte das unumkehrbar sein? Die Sudetendeutschen, Schlesier und Ostpreußen schmiß man auch, nach hunderten von Jahren Ansiedelung, raus. Sollte es also tatsächlich in naher Zukunft eine vernünftige Regierung geben, warum soll man hier nicht genauso verfahren?

  76. #97 ALI BABA und die 4 Zecken (27. Dez 2015 20:06)

    #92 Watschel (27. Dez 2015 19:41)

    „Und morgen wieder diese Angst dass einem auf dem Büroflur statt „Guten Morgen“ mal „Arschloch“ rausrutscht.“

    Ich persönlich, bin kein Sesselkuscher.

    Die mir nicht angeborene Ignoranz, der Konformisten ist mir nicht in die Wiege gelegt worden.

    Ein Arschloch ist und bleibt ein Arschloch!

    Ich bin auch kein Opportunist !

    Doch konstruktive Kritik wird von Arschlöchern in der Führungsebene eben nicht geduldet.

    Der Typ der zuletzt den Jackpot geknackt hatte, wird sicherlich gegenüber seinem Chef plötzlich ganz klare und unmissverständliche Worte gefunden haben.
    Dies gilt insbesondere für diejenigen Mitarbeiter die altersbedingt auf dem Arbeitsmarkt als „Rentner“ (>40+) eingestuft werden.

  77. Macyek mach dich mit deinem ganzen Clan von Acker. Zu fordern hast du überhaupt, nichts – absolut nichts du nichts.

  78. #100 Watschel (27. Dez 2015 20:28)

    „Ich bin auch kein Opportunist !
    Doch konstruktive Kritik wird von Arschlöchern in der Führungsebene eben nicht geduldet.“

    Was ich meinte ist:

    Es ist beliebig, welche Rolle du in Deinem Leben führst.

    Du musst Dich eben für die Hauptrolle entscheiden.

    Und die Hauptrolle in Deinem Leben spielst nunmal DU SELBST!

    VERSTANDEN?

  79. #94 Vielfaltspinsel (27. Dez 2015 19:52)

    “ Sind wir womöglich brothers in crime?“

    Nee, noch besser: wir sind KOMPLIZEN against the
    Denglishtum.

  80. #115 John (26. Dez 2015 18:47)

    „Eigentlich ist es ganz einfach.

    Es gibt einen Auftrag:

    „Suchet, so werdet ihr finden“

    Und einen Hinweis:

    „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“

    Also an dem was sie tun und nicht an dem, was
    sie fromm daherschwätzen.“

    Auch so kann man es ausdrücken…

    Wir sollten es umsetzen!!!

  81. #103 ALI BABA und die 4 Zecken

    „Nee, noch besser: wir sind KOMPLIZEN against the
    Denglishtum.“

    Zu meiner Zeit hat man noch zunehmend angenerft zwei, drei Seiten gelesen.
    Wenn heuer so ein Ewigheutiger gleich im ersten Satz seinen globalesischen Mundauswurf absondert, weiß man gleich: ein Iddel. Spart ’ne Menge Zeit.

    Neueste Mode unter einschlägigen Sinnmachern [„to make sense“] und Globaltümlern :
    „Am Ende des Tages [at the end of the day] werden wir den CO2-Ausstoß auf die Hälfte verringert haben.“

  82. Aiman Mazyek ist in der Tat Syrer und sollte schnellsten an die Front geschickt werden. Er könnte sich als Sandsack zur Verfügung stellen!

  83. #106 Vielfaltspinsel (27. Dez 2015 21:35)

    Tja, was soll ich sagen…

    Hast du selbstverfreilich Recht.

    Mach mir jetzt erst mal ne` Schachtel Bier auf und lausche einer Melodei!

  84. @Vielfaltspinsel

    Ich fürchte sehr, daß der arme Dieter S. diesen seinen Ausfall mittlerweile schwer bereuen dürfte, was indes unsere afrikanischen Freunde, die Neger, anbelangt, so heißt es nicht umsonst im Nibelungenlied: „Der fürchtet sich zu viel, der, was man ihm verbietet, alles laßen will: Das kann ich nimmer heißen rechten Heldenmut.“


  85. Umfrage: Neun Prozent würden AfD wählen

    Wäre an diesem Sonntag Bundestagswahl, lägen AfD, Linke und Grüne laut einer Emnid-Umfrage etwa gleichauf. Demnach gewinnt die AfD an Unterstützung – und hält Kurs auf die Zehn-Prozent-Marke.

    Der Rückhalt der rechtspopulistischen AfD wächst bundesweiter Umfragen zufolge. Zum Jahresende erreichte sie in der wöchentlichen Emnid-Erhebung neun Prozent, so viel wie zuletzt Anfang November. Im Auftrag der „Bild am Sonntag“ befragte das Institut rund 1800 Bürger nach ihrer Parteipräferenz, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre.

    Auch andere Meinungsforschungsinstitute hatten in Umfragen vom Dezember ähnlich hohe Werte für die Rechtspopulisten ermittelt. Bei Infratest dimap waren es kurz vor Weihnachten sogar zehn Prozent.

    Im Vergleich zur Vorwoche blieben die Umfragewerte aller Parteien weitgehend stabil. Neben der AfD verbesserten sich auch CDU/CSU und Linke um einen Prozentpunkt – die Union auf 39 Prozent, die Linke auf zehn Prozent. Die SPD verlor einen Prozentpunkt und bekäme nun 24 Prozent der Wählerstimmen, die FDP verschlechterte sich ebenfalls leicht auf vier Prozent. Die Grünen erreichten wie in der Vorwoche neun Prozent.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-partei-laut-emnid-umfrage-bei-neun-prozent-a-1069608.html

  86. #111 Volker Spielmann

    „“Ich fürchte sehr, daß der arme Dieter S. diesen seinen Ausfall mittlerweile schwer bereuen dürfte“

    Von Geburt an gehöre ich als Vorstadtproll zum Pack und vertrete dieses. Habe vor einigen Jahren Stones Jong Friedomm gelesen. Inhaltlich gefiel mir vieles. Was die Visage des Schmocks Stone anbelangt: Mein Kniegelenk war mit Stone auch damals schon nicht einverstanden.

    Stones Kalkül kenne ich nicht. Mäzen im Hintergrund? Keine Ahnung. Ganz blöde ist er nicht, da bin ich mir sicher.

    „Der fürchtet sich zu viel, der, was man ihm verbietet, alles laßen will: Das kann ich nimmer heißen rechten Heldenmut.“

    Schwache Muskeln, kurzer Schwanz?
    Wird kompensiert mit Toleranz.

  87. #112 Vielfaltspinsel (27. Dez 2015 22:58)

    Du bist ein sehr wahrhaftiger Wegbestreiter.

    Wenn ich das mal so sagen darf…

    Und was ich sagen durfte, ist mir schon immer egal gewesen!

    -DER EINSAMEN WALDLICHTUNG –

    Sei hiermit Dank gezollt!!!

  88. Der Berufsforderer ist wieder am Werk!

    Zeige erst einmal Dankbarkeit und Demut, dass es Dir und Deinen Muslimen in unserem Land, genau:

    „UNSER LAND, genannt Deutschland!“

    so gut geht und zeigt erst einmal das ihr nicht nur bei uns seid, weil es euch bei uns besser geht, wie in euren muslimisch geprägten rückschrittlichen Ländern.

    Ihr habt es immer noch nicht begriffen und geschaft, in einer Gastgesellschaft sich zu integrieren und wollt aber immer wieder wenn möglich Forderungen stellen, die natürlich kostenlos sein müssen, also keine Gegenleistung.

    Wenn ihr Forderungen stellen wollt, macht das in euren Ursprungsländern aber nicht bei uns.

  89. #116 ALI BABA und die 4 Zecken

    „-DER EINSAMEN WALDLICHTUNG –

    Sei hiermit Dank gezollt!!!“

    Waldlichtung? Einsam? Jetzt hör aber auf. Wo immer ich mich unter ungebildetes Pack begebe, total normale Deutsche, spüre ich, daß meine Gossenkompatibilität recht hoch ist. Selber bin ich alles andere als einsam, weil ich mir schon in frühester Kindheit angewöhnt habe, gleich die Straßenseite zu wechseln, wenn sich ein Studischnösel oder ein durchfallkonservativer Bürgerspießer genähert hat.

    Denn nur wo schlechte Menschen sich niederlassen und böse Lieder singen, kann man Vertrauen entwickeln und sich beruhigt niederlassen. Auch wenn Bon Scott nicht mehr unter uns weilt, von uns Bösmenschen gibt es genug, also kein Grund zu trauern.

    AC/DC – I’m a rocker

    https://www.youtube.com/watch?v=ZAnxTM9dIGI

  90. @ #99 Viper:

    #91 0Slm2012 (27. Dez 2015 19:39)
    Bis auf einen Punkt, gebe ich Ihnen vollkommen Recht:
    “ Eine irreversible, d. h. eine unumkehrbare Umvolkung unserer Gesellschaften in Westeuropa.“
    Warum sollte das unumkehrbar sein? Die Sudetendeutschen, Schlesier und Ostpreußen schmiß man auch, nach hunderten von Jahren Ansiedelung, raus. Sollte es also tatsächlich in naher Zukunft eine vernünftige Regierung geben, warum soll man hier nicht genauso verfahren?

    Danke für die Zustimmung!

    Wie #96 Frl. Rottenmeier meint:
    „Ja ja, der Mazyek schon wieder. Mazyek fordert … Mazyek verlangt … Mazyek beansprucht … Soll er doch mal seine Glaubensgeschwister auffordern, die Brandstifter aus den eigenen Reihen zu entfernen.“
    Herr Mazyek regt sich über „zunehmende Islamfeindlichkeit“ auf, wir über zunehmende Islamisierung!

    Liebe/r Viper,
    der Rausschmiß von Sudetendeutschen etc. ist ein gutes Stichwort, wobei Sie richtig schreiben, dass diese dort, wo sie vertrieben wurden, heimisch waren.
    Das trifft auf „unsere“ muslimischen Landnehmer nicht zu, deren Revanchismus übrigens bis heute die iberische Halbinsel und den Balkan – „Palästina“ sowieso! – beansprucht.
    Die Vertreibung der Deutschen aufgrund ihrer Verstrickung und Identifizierung mit dem NS-Regime wurde im übrigen nicht von „kommunistischen Regimen“ durchgeführt, sondern von demokratisch legitimierten Übergangsregierungen! Auch die westlichen Alliierten standen hinter diesen Aktionen.
    Der Norweger Fjordman schreibt: „Es ist möglich, daß die westlichen Länder, in denen die Ungläubigen stark sind, sich an den Bene?-Dekreten orientieren werden, die die Tschechoslowakei 1946 verabschiedete, als die meisten der Sudetendeutschen – ungefähr 3,5 Millionen Menschen – sich nach tschechischer Ansicht als gegefährliche fünfte Kolonne ohne jegliche Loyalität zum Land erwiesen hatten. Die tschechische Regierung vertrieb sie aus dem Land. Wie Hugh Fitzgerald von Jihad Watsch ausgeführt hat, gibt es bezüglich Teilen der islamischen Bevölkerung im Westen sehr viel bessere Gründe für Bene?-Dekrete, als es sie in Bezug auf die Sudetendeutschen jemals gab.
    Das Zivilisierteste, wass wir tun können, um unsere Kultur, aber auch das Leben von Moslems und Nich-Moslems vor einer Art neuem Weltkrieg zu retten, ist, daß wir Westler und ganz allgemein alle Nicht-Moslems eine Eindämmungspolitik gegenüber der islamischen Welt verfolgen, wie Mr. Fitzgerald sie vorschlägt- das beinhaltet die vollständige Beendigung moslemischer Einwanderung, aber auch, unsere Länder islam-unfreundlich zu machen, um so dem Moslems, die bereits hier leben, exakt zwei Möglichkeiten offenzulassen: entweder sich an unsere Gesellschaft anzupassen oder – wenn sie unter der Scharia leben möchten – zu gehen. Auch nur das leiseste Flüstern über den Dschihad sollte ein Grund für Ausweisung und Entzug der Staatsbürgerschaft sein.“
    Fjordman (Hg. Martin Lichtmesz/Martin Kleine-Hartlage), WARUM WIR UNS NICHT AUF MODERATE MOSLEMS VERLASSEN KÖNNEN in: EUROPA VERTEIDIGEN, Schnellroda 2011
    „Die relativ kleine Zahl von Moslems, die wir im Westen haben, hat unserer Wirtschaft, unserer Kultur und nicht zuletzt unserer Freiheit bereits einen immensen Schaden zugefügt. Das wirkliche Verbrechen und der wirkliche Betrug wäre es, Jahrhunderte des Fortschritts im Bereich der individuellen Freiheits- und Menschenrtechte ebenso wie die Zukunft unserer Kinder und Enkel zu opfern, nur um Moslems zu beschwichtigen – die praktisch nichts zu unseren Gesellschaften beitragen und deren Grundsätzen feindlich gegenüberstehen.“
    Fjordman (Hg. Martin Lichtmesz/Martin Kleine-Hartlage), WARUM WIR UNS NICHT AUF MODERATE MOSLEMS VERLASSEN KÖNNEN in: EUROPA VERTEIDIGEN, Schnellroda 2011

  91. Liebe Deutsche, vergesst nie, die Moslems (Türken) haben Deutschland wieder aufgebaut. Also schön den Forderungen der Mayzecke nach geben. Ironie Off! Schöne Grüsse aus Neuseeland.

  92. Aiman mayzek hat ein Verhältnis mit
    Angela Merkel, anders kann man die plötzliche
    Angela willkommenskultur für Syrer und
    andere Moslems nicht erklären

  93. Vielleicht brauchen wir wirklich eine Moslem-Gesetz, aber ein Gesetz, welches den Koran verbietet und die Kasernen (Moscheen) verschließt. Auch was solchen Möchtegerns von islamischen Verbandsfritzen das Fordern verbietet.

  94. Jeder souveräne Staat hätte diesen Friedensreligionisten und Hetzer gegen seine Gastgeber längst mit einem Fußtritt zurück in seine Heimat irgendwo in der Wüste Groß-Elendistans geschickt.

  95. Tja, für Maizeck muss jemand anderes als seine Mohammedaner und ihre Ideologie an der zunehmenden Ablehnung schuld sein.

    Die Ideologie ist in deren Augen perfekt, funktioniert was nicht, ist daher nie die Ideologie schuld. Punkt. Selbstreflexion, Selbstkritik und Islamveränderung finden nicht statt.

    Stattdessen bestätigt Maizeck mal wieder die Herrschaftsansprüche und die Apartheid in der Eroberer-Ideologie Islam, indem er spezielle Gesetze für Mohammedaner fordert.
    In einem Rechtsstaat muss die Srafe für einen Mohammedaner, der einen Deutschen absticht, gleich hoch sein wie für einen Deutschen, der einen Mohammel platt macht.
    In einem Rechtsstaat, wohlgemerkt!

    Und er bestätigt die Eroberungsvorwürfe, indem der Syrer Maizeck uns Deutschen im eigenen Land Vorschriften machen und Gesetze verordnen möchte.

    Mache den Wirt zum Gast!

    Sun Tsu, Die Kunst des Krieges

  96. #5 STS Lobo (27. Dez 2015 16:23)
    Nur eines: Aiman Mayzek ist kein „deutscher“ Obermoslem. Das ist ein Syrer!
    ——————————————-
    ….und dort sollte er, getrieben von 4 Pitbulls, sofort wieder hin.

  97. Was hat dieser unsäglich Typ eigentlich in unserem Land zu fordern ? Wenn es dem pisser hier nicht gefällt,warum haut er dann nicht ab dorthin wo es ihm gefällt? Klar weil erst deutsche Idioten solchen geistigen Brandstiftern eine Plattform geben und das auch noch unterstützen !!! Warum zu Kuckuck giebt es hunderte von Integrations Ministerien,Minister ect.pp. nur für Moslems? DAS sollte sich der bekloppte Teil der deutschen einmal fragen ! Giebt es sowas für Hindus,christl. Migranten usw. NEIN ! NUR immer für diese Moslems.Aber eines ihr vollidioten von Links und Antifa und Gutmenschen sei euch gesagt.Ich hatte 50 schöne Jahre in Dl. gelebt.Das werdet ihr NICHT mehr erleben, und der Islam macht keinen Unterschied zwischen euch und uns ! Ihr werdet genauso über die Klinge springen wenns soweit ist wie wir auch. Und das ist für mich wenigstens ein sehr schöner Trost !!!

  98. Rassismus? Über welche „Rasse“ reden wir? Die Moslemrasse?

    Ich fordere gesonderten Paragraphen für die „Christenrasse“!

    Einen gesonderten Paragraphen für alle Relgionen?

  99. Warum gab es noch keine nennenswerten Anschläge in Deutschland?
    Weil es den Flüchtlingsstrom evtl. eindämmen würde, wenn hunderttausende Deutsche gegen Merkels Politik auf die Strasse gehen würden. Es sind noch nicht genügend Moslems hier. Reden wir nächstes Jahr nochmal drüber.

  100. @Vielfaltspinsel

    Was mich wiederum dazu veranlaßt mich zu fragen, ob die Bezeichnung der deutschen Urbevölkerung als „Pack“ wohl ähnliche Folgen haben wird wie die Bezeichnung der aufsässigen Holländer durch die spanischen Statthalter als „Geusen“ (welsch für Bettler)…

    Der Vers am Ende ist mit einen Kinski wert: https://www.youtube.com/watch?v=V-qxTn2kM9o

Comments are closed.