image… muß sie auch bezahlen. Und bezahlen wird die Umvolkung Deutschlands einzig und allein die deutsche Mittelschicht. Denn sie hat sie (durch Unterlassung) auch bestellt. Damit wird sie sich selbst abgeschafft haben. „Ich hab gar nix bestellt, obwohl ich der Mittelschicht angehöre“, protestieren Sie jetzt? Seien Sie sich da mal nicht so sicher. Aber gemach, die Erläuterung folgt sogleich. (Zum kompletten, sehr langen Auszug aus Akif Pirinçcis neuem Buch „Umvolkung“ geht es hier)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Heute morgen kam in den Nachrichten beim „mdr“, daß die Stadt Dresden 10 €/m² bei Asylantenwohnungen für angemessen hält.
    Nicht nur, daß sich die Stadt damit an den Preistreibereien auf dem Wohnungsmarkt der Stadt Dresden beteiligt, die ersten Klagen auf Wohngelderhöhung von bedürftigen Familien wird nicht lange auf sich warten lassen.
    Die Studenten, für die bezahlbarer Wohnraum ohnehin knapp ist, werden nun von den Geistern, die sie riefen, aufgefressen werden.
    Natürlich werden auch die anderen Mieten steigen, da sich automatisch die Vergleichsmieten erhöhen.
    Und wer bezahlt es? Richtig Akif, der Mittelstand, der sich jedoch immer mehr fragt, weshalb er tagtäglich arbeiten gehen soll und trotzdem immer mehr verarmt!
    Leute, wer es jetzt immer noch nicht begriffen hat und weiterhin montags den Arsch nicht hochbekommt, was braucht Ihr noch für Argumente gegen den Wahnsinn?

  2. “The problem with socialism is that you eventually run out of other people’s money.”

    ? Margaret Thatcher

    Sozialisten können nur das Geld anderer ausgeben.

    Venezuela ist pleite, dieses sozialistische Vorzeigeparadies. Warum? Weil der Ölpreis sinkt. Venezuelas sozialistische Wohltaten waren nicht erwirtschaftet.

    Und wenn bei uns dann Schicht im Schacht sein wird, dass werden wir die DDR 2.0 vollendet haben, nur, dass die „Betriebskampfgruppen der Arbeiterklasse“ von Ver.di gestellt werden.

    NRW aktiviert derweil mit Steuern den nächsten Umvolkssturm, denn kurz vor der Niederlage werden immer Senioren an die Front geschickt!

    http://www.derwesten.de/politik/mehr-finanzielle-anreize-fuer-ruhestaendler-id11363793.html#plx329805052

    NRW zahlt befristet zusätzlich zur Pension volles Einkommen, wenn Beamte im Ruhestand ihre Arbeit zur Bewältigung der Flüchtlingskrise einbringen.

    Die Landesbehörden sind durch die anfallende Arbeit in der Flüchtlingskrise offenbar heillos überfordert.

    Und aus Sumte eine Jubelmeldung, wie Sumte Summarum Steuergelder umgeschichtet werden, um den Frieden zu wahren:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149756193/Wie-Sumtes-Wutbuerger-lernten-Fluechtlinge-zu-lieben.html

    Wie Sumtes Wutbürger lernten, Flüchtlinge zu lieben

    Vor zwei Monaten herrschte wegen der Aufnahme von 1000 Flüchtlingen im 100-Einwohner-Ort Sumte Hysterie. Heute ist davon nichts mehr zu spüren. Die Asylbewerber fallen kaum auf, und es gibt mehr Jobs.

    Wie sagte noch gleich Margaret Thatcher?

    “The problem with socialism is that you eventually run out of other people’s money.”

  3. Parteienforscher erklären das Danach
    „Wenn die NPD verboten wird, laufen viele Wähler zur AfD über“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/parteienforscher-erklaert-das-danach-wenn-die-npd-verboten-wird-laufen-viele-waehler-zur-afd-ueber_id_5140686.html

    „Ein hart gesetztes Verbot ist mehr als ein Signal an die NPD. Es ist auch ein Signal an Pegida und AfD, in deren Umfeld zu Gewalt aufgerufen wird

    Bitte was??? Geht’s noch?
    Meine Güte müssen die eine Angst haben, so einen Schwachfug mantramäßig zu verbreiten!

  4. #4 Ottonormalines (09. Dez 2015 08:50)

    „Ein hart gesetztes Verbot ist mehr als ein Signal an die NPD. Es ist auch ein Signal an Pegida und AfD, in deren Umfeld zu Gewalt aufgerufen wird“

    Vor allem höre ich auch aus dem Umfeld der NPD nichts von Gewalt. Im Gegenteil, derzeit scheinen die sich komplett abgeduckt zu haben und lassen die Zeit für sich arbeiten.
    Einzig die Linken Schlägertruppen rufen immer wieder dazu auf!
    Verkehrte Welt.
    Und wir bezahlen den ganzen Mist, obwohl keiner von uns „die Musik bestellt hat“!

  5. @ #3 Ottonormalines (09. Dez 2015 08:50)

    Im Umfeld von Grünen, Linken und SPD wird ja bekanntlich weitaus mehr zur Gewalt aufgerufen und Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung sogar staatlich gefördert!

  6. #5 Reiner07 (09. Dez 2015 09:02)

    @ #3 Ottonormalines (09. Dez 2015 08:50)

    Gewalt wurde durch die linksgrünen Pazifist*innen wieder hoffähig!

  7. Perfekte Analyse von Pirincci!

    Hier werden zwei Tatsachen zusammengebracht, die in der ganzen Debatte zu kurz kommen:

    Der deutsche Steuermichel muss ca. 60% Steuern und Abgaben an den Staat abtreten (Einkommenssteuer,“Arbeitgeberanteil“, Umsatzsteuer, Energiesteuern, etc.). Das kommt in der Kritik an diesem Staat viel zu kurz!

    Und Punkt Nummer 2:

    Die geradezu aberwitzigen Kosten, die durch die „Flüchtlinge“ auf uns zukommen. Wenn laut ifo-Institut 1 Mio. „Flüchtlinge“ in 2015 ca. 21 Mrd. Euro kosten, sind es bei 5 Millionen (mit Familiennachzug vielleicht 2017 erreicht? Vielleicht früher?) rund 100 Mrd. Euro, ein Drittel des Bundeshaushaltes.

  8. Und sie haben es noch immer nicht begriffen:

    Gestern habe ich von einem Weihnachtsbasar der Edel- Gutmenschen vom Lions-Club gehört, der wieder für die Invasoren sammelt.
    Die anderen Edel-Gutmenschen wie Rotarier und sonstige Promi Vereine werden gleiches tun.

    Gestern waren 99 104 Besucher bei PI.

  9. #8 Marie-Belen (09. Dez 2015 09:13)

    Und sie haben es noch immer nicht begriffen:

    Gestern habe ich von einem Weihnachtsbasar der Edel- Gutmenschen vom Lions-Club gehört, der wieder für die Invasoren sammelt.

    Hierzu Heinz Buschkowsky:

    http://www.robinalexander.de/Texte/Ein%20Frontschwein%20der%20Politik.pdf

    Der Dortmunder, der Buschkowsky
    gerade erst kennengelernt hat,
    teilt schon nach ein paar Minuten
    seine ganze Wut mit ihm: „Weißt
    du, was die wirklich denken: Wir
    gehören nicht zu dieser Gesellschaft.
    Uns können sie vergessen.“

    „Da hilft mein Lions-Club-Spruch“,
    rät der deutlich ruhigere Buschkowsky:
    „Wenn ich vor dem Großbürgertum
    rede, sage ich am
    Schluss immer: Im geklauten BMW
    dauert der Weg von uns zu Ihnen
    zehn bis zwölf Minuten – und schon
    sind unsere Probleme auch Ihre.“

    Hört man den beiden zu, scheint
    Neukölln tatsächlich überall zu
    sein: „Klaus Wowereit hat die
    Schärfe unserer Probleme nicht erkannt“,
    sagt Buschkowsky

    Wenn der Rotarier erst rotiert….

  10. #7 Soziversteher (09. Dez 2015 09:12)

    Genau. Und wie das Steuerzahlergeld vom Staat (= Parteifunktionäre) zuungunsten des Steuerzahlers veruntreut wird, kann man hier besichtigen:

    Die Gemeinde habe sogar von den Fremden profitiert: 66 Arbeitsplätze sind im Flüchtlingsheim entstanden, 33 Menschen aus Neuhaus und Sumte haben einen Job gefunden. Eine Hamburger Firma hat bessere Straßenlampen spendiert, die Gehwege wurde neu gemacht. Bald werden neue Abwasserrohre verlegt.

    Aha. Vor den „Flüchtlingen“ war Sumte also scheixxegal. Und da war auch nie Subventionsgeld da.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article149756193/Wie-Sumtes-Wutbuerger-lernten-Fluechtlinge-zu-lieben.html

    … ein Deal von Spitzenpolitikern und persönliche Animositäten verhinderten, dass die schnellste und günstigste Strecke geplant und gebaut wurde.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article149769172/Dieses-Grossprojekt-spielt-in-einer-Liga-mit-dem-BER.html

  11. O-Ton Merkel: „Das müssen wir aushalten“.

    „Landgericht Göttingen 80-Jährige sagt gegen Vergewaltiger aus

    Die 80-jährige Rentnerin aus Bad Lauterberg (Kreis Osterode), die am Dienstag vor dem Landgericht Göttingen als Zeugin aussagte, hat Furchtbares erlebt. Anfang Mai ist ein junger Mann frühmorgens in ihre Wohnung eingedrungen, hat sie zu Boden gestoßen, bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt, vergewaltigt und ihre Wohnung durchsucht.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/80-Jaehrige-sagt-am-Landgericht-Goettingen-gegen-Vergewaltiger-aus

  12. Bereicherung auch in Österreich:

    Frau missbraucht
    „Was hab‘ ich getan, dass mir das passiert?“

    Christine F. ist rastlos. Die 72-Jährige [!] will Kaffee holen, das Foto der toten Hündin „Gina“, ihre Krankenatteste. Befunde, die sie in ihrem Leben nie sehen wollte – darunter ein Aidstest. Christine F. wurde missbraucht. An einen Peiniger, einen afghanischen Asylwerber (17) aus dem Lager Traiskirchen, kann sie sich erinnern, von einem Zweiten erzählte ihr erst die Polizei.

    […]
    Da stand er: Ein junger Mann. „Er wollte mir über die Böschung helfen“, erinnert sich die vor einem Jahr an der Hüfte operierte Pensionistin. […] Sie wurde gequält und missbraucht auf dieser steilen Böschung. Gina sah die Vergewaltigung mit an. […]

    Ihre Tochter Sylvia – engagierte Flüchtlingshelferin – glaubt und hofft, dass ihre Mutter während der Tat bewusstlos wurde.

    Was Christine F. für ihre Peiniger empfindet? Trotz aller Qual sogar etwas wie Mitleid.

    Ja, was haben sie getan, gnädige Frau Gutmenschin? Sie haben vermutlich ihr ganzes Leben lang die falsche Partei gewählt, am Bahnhof mit Luftballons in der Hand „Refjudschies welcome!“ gerufen und Brote für ihre eigenen Peiniger geschmiert, und jetzt haben sie die Quittung dafür bekommen. Geliefert wie bestellt!

  13. Deutschland
    Kritischer BND-Bericht zu Saudi Arabien stößt in der Bundesregierung auf wenig Interesse

    Uneinigkeit über den Umgang mit Saudi Arabien offenbarten die jüngsten Verwicklungen rund um eine kritische Studie deutscher Geheimdienste, die in Berlin hohe Wellen schlug. Während der BND in einer Analyse für die Bundesregierung eindringlich vor der „impulsiven Außenpolitik“ der Saudis warnte, gab die Bundesregierung zu verstehen, dass die absolutistische Golfmonarchie ein „essentieller Partner“ im Nahen Osten bleiben wird.

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/35892-regierung-in-berlin-durch-enthullungen/

  14. #10 Eurabier (09. Dez 2015 09:19)

    Und immer wieder scheint bei Buschkowsky die alte Soze durch: Trotz aller Realität glaubt er immer noch das Märchen, daß „Bildung“ die Moslem-Probleme löse. Und gestern kam er mit diesem Standard-Sozenprojekt an:

    Der ehemalige Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky kritisiert die Pläne der rot-schwarzen Landesregierung, Flüchtlinge in eigens gebauten Siedlungen unterzubringen. Dies sei „grundfalsch“, weil so Ghettos entstünden, sagt der SPD-Politiker in der Fernsehsendung „Das Duell bei n-tv“. „Man müsste die Flüchtlinge verteilen, auch in die bürgerlichen Wohngebiete.“ Deren Andrang bedeute ansonsten „ohne jeden Zweifel eine Blutzufuhr für die Sorgenbezirke“.

    Buschkowski erkennt Probleme, aber alle seine „Lösungen“ verschärfen die Probleme.

  15. Mittlerweile kommen ja von der Lügenpresse und Propaganda-Abteilung „Beruhigungsmeldungen“, wieviele bereits abgeschoben wurden bzw. keine Anerkennung als Flüchtling bekommen.
    Was keiner sagt, ein Flüchtling der freiwillig geht, kann nach 10 Monaten wieder einen Antrag stellen, jemand der offiziell nicht anerkannt wurde und abgeschoben wird, darf nach 30 Monaten erneut wieder einen Antrag stellen.

    Heissa, was für ein Idiotenland.

  16. Aber sicher doch! Es ist das große Versagen der bürgerlichen Mitte, die es nicht schafft, ihren Hintern auf die Straße zu bewegen, nicht mehr, nicht weniger. Allein in meinem Umfeld gibt es mindestens vier, die kritisch sind und trotzdem noch bei keinem Protest dabei waren. Sie kritisieren und sie sind wütend und gehen trotzdem nicht auf die Straße, weil sie feige und bequem sind. Typische Antwort auf die Frage, warum er oder sie noch nicht bei Pegida oder WOW mitgemacht haben,ist, das er oder sie zu alt seien oder keine Zeit haben und alle haben vielleicht auch Angst, aber letztendlich ist es Feighheit, denn noch ist es in Deutschland möglich, zu demonstrieren! Wenn dann konstatiert wird, dass es irgendwann zu einem Bürgerkrieg kommt, verstehe ich die Welt nicht mehr. Wie kann ich das hinnehmen, wenn es möglich wäre, dem ganzen Spuk friedlich ein Ende zu setzen, indem ich lediglich ein paar Stunden meiner Zeit opfere, um meinen Protest auf die Straße zu tragen. Wenn eine Million morgen für einen Regierungs- und Politikwechsel auf die Straße gehen, kann niemand mehr diese Menschen als Nazis beschimpfen und beleidigen. Nur die Masse beeindruckt! Was muss geschehen, dass endlich die vielen, die kritisch sind und verstehen, auf die Straße gehen? Ein Anschlag direkt vor ihrer Haustür? Ich bin inzwischen total desillusioniert.

  17. #16 Gassenhauer (09. Dez 2015 09:30)

    Zumal die fünf Hansel, die „abgeschoben“ werden, das Ganze überhaupt nicht interessiert: Nach drei Tagen sind sie wieder hier. Lügen den Ämtern die Hucke voll und zack, sind sie wieder im Geldabgreif-System.

    Da man diese ausgekochten balkanischen und orientalischen Rechtsbrecher und Abgreifer biometrisch nicht erfassen darf, geht das Spiel munter weiter.

    Lösung: DNA-Profil, bei Treffer Geldhahn zu, sofort Knast, Geldstrafe, Kontosperrung, Abschiebung. Wiederholen, bis es der Letzte kapiert hat.

  18. #18 shirin (09. Dez 2015 09:33)

    Ganz genauso geht’s mir auch. Mein Hass-Argument: „Die Zeit ist noch nicht reif“

    WAS BITTE MUSS NOCH PASSIEREN? DIE ZEIT IST LÄNGST ÜBERREIF!!! ES BEGREIFT ABER KEINER 🙁

  19. Und immer wieder scheint bei Buschkowsky die alte Soze durch: Trotz aller Realität glaubt er immer noch das Märchen, daß „Bildung“ die Moslem-Probleme löse. Und gestern kam er mit diesem Standard-Sozenprojekt an:

    Der ehemalige Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky kritisiert die Pläne der rot-schwarzen Landesregierung, Flüchtlinge in eigens gebauten Siedlungen unterzubringen. Dies sei „grundfalsch“, weil so Ghettos entstünden, sagt der SPD-Politiker in der Fernsehsendung „Das Duell bei n-tv“. „Man müsste die Flüchtlinge verteilen, auch in die bürgerlichen Wohngebiete.“ Deren Andrang bedeute ansonsten „ohne jeden Zweifel eine Blutzufuhr für die Sorgenbezirke“.

    Buschkowski erkennt Probleme, aber alle seine „Lösungen“ verschärfen die Probleme.

    Buschkowksy hat schon Recht. Aus Sicht eines Ghetto-Bürgermeisters ist die Ghettobildung das denkbar schlechteste.

    Aus Sicht eines Bürgers, ist die Ghettoisierung ganz Deutschlands natürlich schlimmer.

    Es gibt keine Integrationspflicht meinerseits, ich habe keine Lust die Ressourcen meiner Kinder mit anarchischen Eselliebhabern zu teilen und schon ist die Diskussion beendet.

    Wir sollten bei dieser Diskussion viel früher ansetzen? Habe ich Lust auf Multikulti? Nein. Also ab nach Hause mit ihnen. Wenn sie aus einem korrupten Mistland mit Clanstrukturen konmmen, ist das nicht mein Problem. Pech gehabt. So einfach.
    Schlagt euch die Köpfe zu Hause ein, wer den cooleren imaginären Freund hat und lasst meine Steuergelder da raus. Danke

  20. Eine gute Bekannte von mir unterrichtet an der Volkshochschule ( Akif Pirincci würde von einer Umvolkungstiefschule reden) Deutsch für Ausländer.
    Es kommen immer mehr Schüler ohne Aufenthaltsstatus, sprich die jungen, männlichen Boatpeople müssen bespaßt werden.
    Letzt fragte sie so ein junger Mann:
    Warum haben die Deutschen eigentlich so wenige Kinder, wo in Deutschland doch alles bezahlt wird ?
    Er selbst wolle Ingenieur werden. Ohne irgendeinen Schulabschluß dachte er, er könne bald an der Uni studieren.
    Das wird lustig im Frühling. Wenn das neue Semester beginnt.

  21. Neues von der Rot-Grünen „Integrationsförderung“ in Wien:

    Streit um Förder-Millionen für Islam- Kindergärten

    Wiens ÖVP-Chef [Opposition] Gernot Blümel legt mit Zahlen zur Förderung mit Steuergeld nach. Demnach würden von der Stadt jedes Jahr 27 Millionen Euro fließen.

    Mindestens 10.000 Kinder werden laut Edan Aslan, dem Chef der Islamischen Studien an der Universität Wien, in etwa 150 islamischen Erziehungseinrichtungen betreut – für Kritiker eine gefährliche Parallelstruktur. In seiner Untersuchung prangert der Experte extremistische Trägervereine im Hintergrund und mangelnde Kontrolle an.

    Unterdessen übt auch der Obmann der türkischen Kulturgemeinde in Österreich, Birol Kilic [!], Kritik: „Ein vollständiges Versagen der Bildungsverantwortlichen unter dem Deckmantel von Integration und Religionsfreiheit.“

    Wenn schon Migranten (die sich wahrscheinlich aus eigenem Antrieb und auf eigene Kosten integriert haben) die rot-grüne Integrationspolitik scharf kritisieren, muss man wohl annehmen, dass hier etwas ganz gewaltig aus dem Ruder läuft, sei es aus Unfähigkeit, gutmenschlicher Blauäugigkeit und Toleranz oder vielleicht sogar bewußter und zielgerichteter Intention.

    Interessant ist auch, dass dieser Skandal wenige Wochen NACH der Wiener Kommunalwahl bekannt wurde bzw. die auslösende Studie kurz DANACH durchgeführt bzw. veröffentlicht wurde.

    Lesenswert auch die Kommentare:

    frei nach Andreas Hofer: s ischt Zeit, Mannder!

    Fördermillionen um Hass gegenüber den Einheimischen zu lehren. Gibst wirklich nur bei uns dank Rotgrün!

  22. Im Prinzip alles richtig, was er da schreibt. Im nächsten Jahr kracht dieser Haufen hier eh zusammen. Zieht euch warm an.

  23. Der tägliche Irrsinn, der zum gewollten Kollaps Deutschlands und seines Bürgertums führt, in vier Meldungen:

    07:54 SPD-Chef Gabriel warnt vor Stimmungsmache gegen Muslime

    Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat vor Stimmungsmache gegen Muslime gewarnt. Der Wahlerfolg der rechtspopulistischen und islamfeindlichen Front National in Frankreich sowie die Forderung von US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump nach Einreiseverboten für Muslime in die USA zu verbieten, seien „verheerende Signale“, sagte der Vizekanzler dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dem mehr als 30 Tageszeitung angehören. „Rechtsextreme sind nicht nur in Frankreich auf dem Vormarsch. Auch die AfD ist eine rechtsradikale Partei“, sagte Gabriel.

    ————–

    08:44 Nahles will Zehntausenden Flüchtlingen Jobs verschaffen

    Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will offenbar bereits 2016 Zehntausende Flüchtlinge am deutschen Arbeitsmarkt unterbringen. Das ergibt sich aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Grünen, wie die „SZ“ berichtete. Demnach geht Nahles davon aus, dass im nächsten Jahr 35 Prozent der Schutzsuchenden, die dann erstmals Hartz IV bekommen, den Sprung aus der staatlichen Grundsicherung schaffen und folglich einen Job finden oder in irgendeiner Form selbst für sich sorgen können.

    ———————

    07:50 SPD will Schutzstatus für Bürgerkriegsflüchtlinge ausweiten

    Die SPD will bei ihrem Bundesparteitag, der am Donnerstag in Berlin beginnt, den Schutzstatus und das Bleiberecht für Menschen ausweiten, die vor Krieg und Bürgerkrieg fliehen. Das geht aus dem Entwurf eines Leitantrags zur Flüchtlingspolitik hervor, der der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ vorliegt und der heute von der Parteispitze beschlossen werden soll.

    „Mit der Herausnahme dieser Menschen aus dem Asylverfahren wäre ihnen unbürokratisch geholfen, und es wäre eine enorme Entlastung der Verwaltung und der Erstaufnahmekapazitäten damit verbunden“, heißt es in dem Papier. Außerdem will die SPD laut Antrag, dass junge Asylbewerber nicht nur in der Ausbildung einen geschützten Status erhalten, sondern zudem nach abgeschlossener Ausbildung „dauerhaft bleiben können“.

    —————–

    09:21 Berliner Erzbischof Koch: Flüchtlinge zu Weihnachten einladen

    Berlins katholischer Erzbischof Heiner Koch hat Familien in der Hauptstadt aufgerufen, Flüchtlinge zum Weihnachtsfest einzuladen. Die schwierige Situation der Flüchtlinge gehe alle an, sagte Koch im RBB-Inforadio. „Viele persönliche Kontakte sollten geschlossen werden. Warum laden Sie nicht einmal jemanden ein, etwa Weihnachten zu sich nach Hause? Das ist ein Stück Herbergsspiel moderner Art“, sagte der Erzbischof.

    —————-

    LECKT MICH!

  24. Eine gute Bekannte von mir unterrichtet an der Volkshochschule ( Akif Pirincci würde von einer Umvolkungstiefschule reden) Deutsch für Ausländer.

    Es kommen immer mehr Schüler ohne Aufenthaltsstatus, sprich die jungen, männlichen Boatpeople müssen bespaßt werden.
    Letzt fragte sie so ein junger Mann:
    Warum haben die Deutschen eigentlich so wenige Kinder, wo in Deutschland doch alles bezahlt wird ?
    Er selbst wolle Ingenieur werden. Ohne irgendeinen Schulabschluß dachte er, er könne bald an der Uni studieren.
    Das wird lustig im Frühling. Wenn das neue Semester beginnt.

    Der Mann hat Recht. In Niedersachsen und ich meine auch Berlin ist das möglich. Keine Abschlüsse und Zeugnisse (von Gleichwertigkeit irgendeiner Ausbildung wollen wir erst gar nicht anfangen)
    und trotzdem darf man studieren. Und mit den Kartoffeln, die das finanzieren muß man auch nicht konkurrieren. Und so schafft man ILLEGAL Abschiebungshindernisse. Offiziell sind das zwar auch keine geseztlichen Hindernisse, Aber auch das ist egal. Weil alles egal ist. Es handelt sich um einen Asylanten, also was kostet die Welt.

    Und das ist auch der Grund warum ich auswandere.
    TEMPORÄRER Schutz ist das eine, alle Privilegien eines Deutschen zu genießen, nur weil man sich ILLEGALERWEISE Zutritt verschafft hat, das gucke ich mir dann vom Ausland aus an.

  25. Na ja, also das ist ja so: ich habe mal in der Firma gemeint (so 1969/97) als von der Lohnerhöhung wieder mehl als die Hälfte weg war. „Von dem was die Steuer von den Erhöhungen weggefressen hat, finanziere ich sicher einen Asylanten. Ich wußte damals nichts davon, dass die Deutschland zerstören würden und uns das Leben kosten würden, ich wußte nur, dass die was kosten, hatte aber überhaupt nichts dagegen, dass ich die finanzierte.

    Ich schwamm ja trotzdem als Single trotz höherer Abgaben (und hunderttausender die man mir in die Tonne abgepreßt hat) im Geld (weil ich ja auch das echte Leben und kein Scheinleben (also das mit mein Haus mein Auto mein Boot) lebe) Hatte einen phantastischen Job in dem ich rund umd ie Uhr arbeiten durfte (nicht mußte, wurde zwar nicht alles bezahlt, aber war ja Leidenschaft) und das hat Soaß gemacht.

    Der Kollege P…ke meinte „Das machste wohl auch“.
    (Der war gut, promoviert aus der DDR. Super Projektleiter. Konnte echt was. Man verzeihe mir die persönlichen Erinnerungen).

    Ja kritiscxh wird das dann, wenn mal bei einem selbst was schiefgeht (wenn man trotz der abpressenden Áusbeutung nicht mehr Millionär in spe ist, sondern rechne muß) dann hilft niemand. Dann ist man auf scih allein gestellt. Und die Möglichkeiten sich zu helfen sind in diesem lächerlich verrotteten Land denkbar schlecht. Aber noch gibt es auch in diesem verrotteten System Möglichkeiten.

  26. Schön, dass Akif in seiner hervorragenden Analyse des aktuellen und kommenden Geschehens in Deutschland auf Fäkalausdrücke verzichtet und zu einer sachlichen, aber umso deutlicheren Sprache zurückgekehrt ist.

    Er verwendet übrigens den Ausdruck „Nutzlosigkeit“ in Bezug auf die Flüchtlinge, was ihm sicher von seinen Verächtern übel angekreidet wird. Dabei hat Claudia Roth selbst einen ähnlichen Ausdruck gesagt: „manche Flüchtlinge sind nicht verwertbar“.

  27. der Begriff „Umvolkung“ wurde in den 70er Jahren von der NPD bei Wahlwerbung benutzt und war seiner Zeit weit voraus. Unfaßbar, daß ein Volk sich seine Abschaffung und Ausplünderung widerstandslos gefallen läßt.

  28. Berlins katholischer Erzbischof Heiner Koch hat Familien in der Hauptstadt aufgerufen, Flüchtlinge zum Weihnachtsfest einzuladen. Die schwierige Situation der Flüchtlinge gehe alle an, sagte Koch im RBB-Inforadio. „Viele persönliche Kontakte sollten geschlossen werden. Warum laden Sie nicht einmal jemanden ein, etwa Weihnachten zu sich nach Hause? Das ist ein Stück Herbergsspiel moderner Art“, sagte der Erzbischof.

    Die Kirchen sind immer extrem großzügig mit dem Geld der anderen.

    Warum arbeiten die Caritas und Co. nicht zum Selbstkostenpreis? Nächstenliebe und so.

    Streichen massig Kohle ein und koordinieren freiwillge Helfer. So sieht Hilfe bei Kirchenorganisationen aus.

    Wenn die Kirche aus ihrem BILLIONENvermögen ein paar Milliarden an Asylantensiedlungen im Libanon oder der Türkei spenden würde, dann können wir uns gerne über weitere herzensgute Maßnahmen der Zivilbevölkerung unterhalten.

  29. #24 Babieca

    Frau Nahles:

    Wer, meinen Sie,
    will diese Leute einstellen,
    wer, meinen Sie,
    will mit denen zusammenarbeiten.

    da liegen Welten
    in der Mentalität dazwischen.

    und die Mentalitäts- und Denkunterschiede
    werden nicht berücksichtigt –
    jetzt schon erkennbar daran,dass
    unsere Führer den Koran mit den gleichen
    gedanklichen Voraussetzungen,
    wie die Bibel lesen.

    (wenn sie beides überhaupt lesen.
    aber es reicht ja schon, dass die
    meinen, man spreche die „gleiche“ Sprache).

  30. Der Dresdner OB will Pegida verbieten!

    https://mopo24.de/nachrichten/demo-verbot-pegida-dresden-bachmann-32311

    Nach den heftigen Reden während der PEGIDA-Demo am Montag in Dresden hat die Polizei die Ermittlungen wegen Volksverhetzung übernommen

    Wie die „Sächsiche Zeitung“ berichtet, will Hilbert jetzt härter durchgreifen.

    Sogar ein Verbot von Pegida-Demonstrationen werde analysiert. Hilbert hat die Prüfung am Dienstag in Auftrag gegeben.

    Der Koran sei außerdem nur „eine Lizenz zum Töten“. Es gäbe keinen gemäßigten Islam, hieß es. Diese Religion habe Europa schon vor 1400 Jahren den Kampf angesagt.

    Will er nun dem VOLK oder dem PACK das Spazieren verbieten…. ?

  31. Mias Story aus Akifs Kommentarbereich ist es wert, einem breiteren Publikum zugänglich gemacht zu werden:

    Die darin enthaltenen Zukunftsvisionen kann ich schon heute „realtime“ mitverfolgen.

    In unweiter Entfernung von mir, existiert(e) ein grünbeseeltes Nachbarpärchen (mit 15-jähriger Tochter). Selbstredend „arbeiten“ beide in jenem Sektor, der als und mit „Öffentlicher Dienst“ beschrieben wird. Im etwas größeren und ererbten Haus (die Eltern sind bereits ins Licht gegangen) war noch etwas Platz. Eine 3-Raum-Wohnung im DG. Also, helfen ist cool, wurde vor etwas mehr als einem Jahr eine Familie aus Marokko aufgenommen. Vier Personen. Dann hieß es: Familiennachzug. Meine Frage, ob denn die Familie noch mehr Kinder hätte, wurde mit dem üblichen „Du-Nazisau“-Blick abgetan. Wer kam? Die Zweitfrau (oder heißt es politisch korrekt: die andere Frau?). Dieses schnuckelige Wesen brachte auch zwei Kinder mit. Die Harmonie veränderte sich rasant. Also wurde noch ein Zimmer freigeschaufelt, was aber die Streitereien nicht reduzieren konnte. Aber es gibt eine Wendung in der ganzen Tristesse: Der grünbeseelte Mann wohnt nicht mehr in seinem Haus, welches er vor einigen Jahren, und nach dem Gang seiner Eltern ins Licht, auf seine nunmehrige Ex-Frau zur Hälfte übertragen hat. Seine Ex-Frau ist jetzt die Drittfrau (oder sagt man die andere Andere?) des beglückenden Bereicherers und natürlich schwanger – mit rund vierzig Jahren auf der Hucke. Sie arbeitet noch, das heißt, zurzeit ist sie im vorzeitigen Mutterschutz. Was nichts macht, da die Bezüge (Beamte bekommen ja keinen Lohn und kein Gehalt, sondern einen Bezug) unverändert weiterfließen. Manchmal sehe ich noch den Ex-Mann, der allerdings zum geknickten Männlein mutierte. Dennoch, Du kannst es nicht glauben, wenn Du es nicht siehst, mäht er den Rasen und reinigt die verkeimten Abflüsse. Im Oktober sah ich ihn wieder – mähend – in seinem künftigen Ex-Garten (Übertragung der restlichen Immobilie läuft). Meinen Voyeurismus pflegend, schnappte ich eine Flasche Rotwein und zwei Gläser und wollte mich am Bild des neudeutschen Elends delektieren. Aus dem Rotweintrinken wurde nichts. Der Ex (er wird nur noch so genannt) sagte mir ernsthaft: „Du weißt doch, der neue Partner meiner Frau ist Moslem und er duldet keinen Alkohol in seiner Umgebung.“ Gearbeitet hat der Erhabene noch nicht. Wozu auch? Für sich selbst, Frau A und Frau B sowie die Kinder gibt es die üblichen Stützen (Mehrzahl politisch gewollt!) und die „identitäre Gurke“ bringt sogar einen Beamt*innenbezug nach Hause. Der Ex steuert auch etwas bei. Unerklärlicherweise zahlt er etwas Unterhalt und bestreitet einen Teil der Betriebskosten (Grundbesitzabgabe, Versicherung, GWS = Gas, Wasser, Scheiße etc.).
    Dass der Erhabene tatsächlich glaubt, dass er 1. der Erhabene und 2. im Paradies ist, das kann ich lebhaft nachvollziehen. Ach ja, die mittlerweile 16-jährige Tochter wurde nicht mehr gesehen. Es heißt, sie ginge anschaffen. Aber das will ich nicht glauben. Außerdem darf man das unter 18 gar nicht.

  32. #37 ossi46 (09. Dez 2015 10:22)

    Der Dresdner OB will Pegida verbieten!

    https://mopo24.de/nachrichten/demo-verbot-pegida-dresden-bachmann-32311

    Nach den heftigen Reden während der PEGIDA-Demo am Montag in Dresden hat die Polizei die Ermittlungen wegen Volksverhetzung übernommen

    Wie die „Sächsiche Zeitung“ berichtet, will Hilbert jetzt härter durchgreifen.

    Sogar ein Verbot von Pegida-Demonstrationen werde analysiert. Hilbert hat die Prüfung am Dienstag in Auftrag gegeben.

    Der Koran sei außerdem nur „eine Lizenz zum Töten“. Es gäbe keinen gemäßigten Islam, hieß es. Diese Religion habe Europa schon vor 1400 Jahren den Kampf angesagt.

    Will er nun dem VOLK oder dem PACK das Spazieren verbieten…. ?

    Das Volk ist für die das Pack!
    Aber der Arsch von denen muss doch mittlerweile schon tief im Grundeis drin stecken, wenn sie jetzt ein Verbot fordern. Ich hab mir die Reden, nachdem ich sie Montag im Original gehört hatte, gestern abend noch mal in Ruhe angesehen und angehört. ALLES was da gesagt wurde, ist nichts als die WAHRHEIT, die PURE WAHRHEIT!!!

    Und der deutsche Michel schläft, schläft oder geht grenzdebil Weihnachts-Shoppen. Es ist zum verzweifeln!

  33. 36 sauer11mann   (09. Dez 2015 10:22)  
    #24 Babieca

    Wer Will mit diesen Illegalen zusammen Arbeiten?
    +++++++
    Ich kenne ein Auslieferungslager eines Discounter wo
    60 Nationen mit ihren Sprachen und Eigenarten zusammen Gefercht sind
    Geht,da alle über wer ist am Billigsten Menschen Händler auch Leiharbeit genannt austauschbar sind Arbeitsabläufe sind auf wenige Handlangungen reduziert.
    Das Ganze ist schon ein Pulverfass wo ein Funke genügt…

  34. #34 luther (09. Dez 2015 10:14)

    der Begriff „Umvolkung“ wurde in den 70er Jahren von der NPD bei Wahlwerbung benutzt und war seiner Zeit weit voraus. Unfaßbar, daß ein Volk sich seine Abschaffung und Ausplünderung widerstandslos gefallen läßt.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Wir verscherbeln unser Land nicht!
    Wir verschenken unsere Errungenschaften nicht!
    Nein!
    Wir finanzieren unseren eigenen Untergang!
    Wir verschwinden mit Freude!

  35. #41 Neues Zeitalter (09. Dez 2015 11:01)

    Kürzlich geschehen vor einer Kirche, wo ich mich zum Sonntagsgottesdienst eingefunden habe.

    Es hockt ein behinderter sehr unreinlich wirkender dunkelhäutiger Mensch (aus der Ecke Afghanistan oder so) auf den Treppen zur Kirche. Spricht die Kirchenbesucher mit monotoner Stimme an:

    „Guten Tag, einen schönen Sonntag für Sie und Ihre Familie, einen Euro bitte!“

    Deutschland ist ja so schön bürokratisch (bis uns nun wegen der Wirtschaftsreisenden eine neue bislang unbekannte Art von Flexibilität aufgeredet wird).

    Wie wär´s also mit der Einführung eines neuen Berufsbildes:

    FACHARBEITER FÜR DAS BETTELN!

    Und die Moral von der Geschicht:
    In diesem Beruf kann man auch erfolgreich sein, ohne erst mühsam die Sprache des eroberten Landes erlernen zu müssen.

  36. Ich habe mir den wirklich langen Artikel durchgelesen, konnte dabei aber auch nicht mehr aufhören.

    Genau so ist es, mit solchen Worten geschrieben, die treffend und dafür notwendig sind.

    Ich würde für keine einzige Presse im Internet auch nur einen Cent bezahlen, aber Pirinnci-Texte sind jedes Geld wert. Und ich habe es jetzt gratis bekommen – danke 🙂 Werde aber auch das nächste Buch sowieso kaufen, sobald es herausgekommen ist.

  37. Fabelhafte Analyse von Akif, diesem gesunden Menschenverstand in Person, diesem großen Durchblicker vor dem Herrn. Der lange Text fängt etwas zäh an, mit der – allerdings notwendigen – Darstellung der Wahnsinnskosten, wird dann aber immer spannender, erhellender, und am Ende liest man ihn mit grimmigem Vergnügen. Genau so ist es!

    Nie wurde der dumme, feige „Mittelschichtler“ derart entlarvt!

    Und er hat zu alldem einen Knicks gemacht und stets Ja und Amen gesagt, um nicht in den Verdacht zu geraten, unsozial oder gar „rechts“ zu sein.

    Das kann ich aus eigener Erfahrung mit meinen dummen Vettern bestätigen, beide ehemals beruflich sehr erfolgreich und also bestsituiert, die den Kontakt zu mir abgebrochen haben, als sie von meinem Engagement für PEGIDA erfuhren. Und ich kann nur sagen: Ich schxxxx auf diese Idioten, und ich bin inzwischen bösartig genug, um mich regelrecht darauf zu freuen, daß es auch ihren Nachkommen an den Kragen gehen wird! Und es wird ihnen an den Kragen gehen!

    Ich habe nur noch Verachtung übrig für die große Masse dieser dummen und feigen Schafe, für meine „Landsleute“. In der kommenden Katastrophe wird es zu 90 % keine Unschuldigen treffen! Aber „wir“ – AfD-Mitglieder und -wähler, PI-Gemeinde, „Rechte“ – können erhobenen Hauptes in diese Katastrophe gehen, und das macht uns stark!

    Wir haben euch Idioten seit Jahren gewarnt, wir haben versucht, euch aufzuklären, und ihr habt uns entweder ignoriert oder diffamiert – und jetzt erntet ihr die Früchte eurer Dummheit und eurer Feigheit. Und das erfüllt mich mit grimmiger Genugtuung!

  38. #47 Oxenstierna (09. Dez 2015 11:47)

    Habe ich auch gemacht. Dieser Text ist interessanter als jeder Krimi (z.B.).

    Aber wie sind die Schlussfolgerungen? Jeder kann verstehen, wie die Zukunft aussehen könnte oder besser ausgedrückt, aussehen wird.

    Es kommt jetzt auf die PERSÖNLICHEN Konsequenzen an. Wie viele hier sagen, auswandern eben.

    Aber nicht nur reden, sondern auch MACHEN.

  39. Ich muß leider feststellen, dass die vielen Demos von AfD und Pegida bislang nicht viel bewirkt haben. Aber das tut diesem Staat auch nicht weh. Die Politik Mafia ist zwar nervös geworden und schlägt mit allen Mitteln zurück wie Diskriminierung, Ausgrenzung, Autos anzünden lassen, in die rechte Ecke stellen, Hotelstornos, usw. Aber das war’s auch. Die Hoffnung auf Montagsdemos wie 89 dürfte m.E. täuschen, da der Zusammenbruch des DDR Regimes auf die schlichte Tatsache zurückzuführen war, dass die DDR damals Pleite war.
    Erst wenn Bürgerproteste dem Staat auch richtig weh tun, könnte sich was ändern. Das führen die Sparten-Gewerkschaften von den Lokführeren, Piloten usw. vor. Also Streik oder krank melden. Aber wenn das nur die wenigen machen, die die wütenden Kommentare hier und auf Focus schreiben wird auch das nicht viel nützen.

  40. #48 Biloxi

    Habe Sie eine Weile nicht gesehen.

    Aber Sie haben doch sicherlich an den 25. Todestag von Aaron Copland am 02.12.2015 gedacht?

  41. Ich muss ein Stück weit Abbitte bei Pirinçci leisten. Ich hatte angenommen, als Schriftsteller hätte er wissen müssen, dass er seinem trotzdem noch schwachsinnigen KZ-Zitat (das zugegebenermaßen als Antwort auf eine ebenfalls schwachsinnige Aussage gedacht war) jegliches Potential zur Fehlinterpretation hätte nehmen können, wenn er anstelle des kindlichen „leider“ „glücklicherweise“ verwendet hätte.
    Tatsächlich bewegt sich sein Umgang mit Sprache aber auf einem Niveau, bei dem so etwas schon mal unüberlegt passieren kann.

  42. Aber sicher doch! Es ist das große Versagen der bürgerlichen Mitte, die es nicht schafft, ihren Hintern auf die Straße zu bewegen, nicht mehr, nicht weniger. Allein in meinem Umfeld gibt es mindestens vier, die kritisch sind und trotzdem noch bei keinem Protest dabei waren. Sie kritisieren und sie sind wütend und gehen trotzdem nicht auf die Straße, weil sie feige und bequem sind.
    #20 shirin (09. Dez 2015 09:33)

    Genau die meinte ich mit meinem #48!

    Ich wiederhole: Es gibt keine Unschuldigen (außer „uns“). Jeder, der nicht an einer PEGIDA in seiner Stadt teilgenommen hat, ist mitschuldig! Wie sagt doch Akif in seinem letzten Satz:
    „Nicht schade um den Feigling.“

    II
    Im Prinzip alles richtig, was er da schreibt. Im nächsten Jahr kracht dieser Haufen hier eh zusammen. Zieht euch warm an.
    #26 Zwiedenk (09. Dez 2015 09:55)

    Immerhin sind „wir“ geistig gerüstet, und wir können der Sache mit grimmigem Sarkasmus entgegensehen.

    III
    #52 Verschaerft (09. Dez 2015 12:04)

    Nein, habe ich nicht mitgekriegt. Dann also nachträglich ein Gedenkständchen, seine wohl bekannteste Komposition, in Popversion:
    http://www.dailymotion.com/video/x9a8f_elp-fanfare-for-the-common-man_music

  43. Ein grandioser Artikel!

    Es gibt so viele Themen darin, daß man unmöglich auch nur einen kleinen Teil davon kommentieren kann.

    Ich beschränke mich daher auf die Asylantenflut.

    Viele kennen sicher den Film „Terminator“.
    Darin sagte Kyle Reese (der Beschützer von Sarah Connor) sinngemäß in einem Verhör:
    „Sie begreifen das alles nicht. Der Terminator ist eine Maschine, die kennt keine Gnade und keine Gefühle und wird Sie alle auslöschen.“

    Genauso ist es mit der Völkerwanderung nach Deutschland.
    Wir haben jetzt schon 2 Millionen Illegale im Land. Im nächsten Jahr kommen noch einmal mindestens 3 Millionen. Multipliziert mit dem Familiennachzug (mal 4) sind das in den nächsten 5 Jahren 20 Millionen.

    Das sind alles Leute, die mit Deutschland nichts am Hut haben, die hier nur abgreifen wollen und wie die Wanderheuschrecken weiterwandern, wenn sie unser Land komplett ausgeplündert haben.

    PS an die Redaktion: Wann gibt es denn mal einen Artikel zum Dönermord-Prozeß

  44. Einfach klasse, Akif! Wirklich ein Hammer-Artikel, ein Augenöffner. Man möchte unentwegt zitieren:

    Die Frage besitzt also schon Berechtigung, weshalb heutzutage der deutsche Politiker im Gegensatz zu früher gegen sein eigenes Volk agiert und nur noch damit beschäftigt ist, es dem Ausländer und dessen Scheißhaufen vom Herkunftsland rechtzumachen. Die Antwort ist simpel: Selbst wenn er seinen Wähler auch noch eigenhändig erwürgte, würde der ihn noch wieder wählen, bevor er seinen letzten Atemzug tut. Dieser Wähler kommt aus der Mittelschicht.

    Durch die grüne Hysterisierung und die damit einhergehende überproportionale Beachtung von grünem Gedankengut in der veröffentlichten Meinung schielte die Politik zunehmend auf die Medien und machte ihre Entscheidungen von derem Wohlwollen ab, im Irrglauben darüber, er spiegele die Meinung des Volkes wieder.

    Sowohl die Politik als auch die Medien agieren inzwischen als ein einziges Bollwerk gegen den Volkswillen.

  45. #27 Babieca (09. Dez 2015 09:55)

    09:21 Berliner Erzbischof Koch: Flüchtlinge zu Weihnachten einladen

    Na klar. Die Moslems feiern gern christliche Feste. Friedland kneift dieses Jahr auch und veranstaltet zum ersten Mal seit Bestehen keine Weihnachtsfeier. Das ganze Lager ist von Moslems besetzt. Bekämen die wenigen Christen auf einer Weihnachtsfeier Geschenke, würde Friedland in seine Bestandteile zerlegt

  46. #57 alphazulu (09. Dez 2015 12:38)

    #27 Babieca (09. Dez 2015 09:55)

    09:21 Berliner Erzbischof Koch: Flüchtlinge zu Weihnachten einladen

    Na klar. Die Moslems feiern gern christliche Feste. Friedland kneift dieses Jahr auch und veranstaltet zum ersten Mal seit Bestehen keine Weihnachtsfeier. Das ganze Lager ist von Moslems besetzt. Bekämen die wenigen Christen auf einer Weihnachtsfeier Geschenke, würde Friedland in seine Bestandteile zerlegt

    San Bernardino in Friedland sozusagen!

  47. Wer die Musik bestellt usw. Richtig. Nicht, dass diese Erkenntnis irgendwie fruchten und zum Umdenken veranlassen würde. Im Gegenteil. Die Dummdeutschen klammern sich an ihre „Meinung“, die gar keine ist und schon gar nicht die ihrige. Aber was sollen sie sonst tun? Wenn man den „Rechten“ das Feld überließe, ginge es dem einen oder anderen dieser Gutmenschen gar nicht mehr so gut. Denn dann würde in so manchem Bereich ein etwas konservativerer Wind wehen und das sind diese Herrschaften nicht gewöhnt. Und das macht Angst. Was die bunten Neubürger angeht, weiss jeder, dass sie nicht nur in einer Generation von der Wiege bis zur Bahre Sozialhilfeempfänger bleiben werden. Sie sind wahrlich nutzlos, ausser, deutsche Singlefrauen zu besamen, um den demografischen Wandel aufzuhalten bzw. deren Lücken aufzufüllen. Aber mit was auffüllen? Mit guten Genen, die Deutschland weiterhin unter den Industrienationen an der Spitze halten? Eher weniger.

    Man kann dem Artikel vom kleinen Acif nicht widersprechen und es ist nicht viel hinzuzufügen. Das ist die traurige Realität zu Deutschlands Zukunft.

  48. Ich habe mir den Pirincci-Artikel aus Zeitgründen noch nicht ganz durchgelesen, was ich aber noch tun werde, da Pirinccis Artikel immer Substanz haben.

    Ich möchte aber zwischendrin mal eine Kritik loswerden: Es ist eine böse alte Wessi-Marotte, zu Euro-Beträgen nicht die Zeiteinheit zu nennen. Es muß IMMER „pro Jahr“ oder „pro Woche“ usw. genannt werden, also auf welche Zeitspanne sich die Ausgabe eines bestimmten Geldbetrages bezieht, sonst ist die Nennung völlig wertlos!

    Und der teilweise komplizierte Satzbau macht das Verinnerlichen der Zahlen und Fakten auch nicht leichter, Herr Pirincci!

  49. Flüchtlingsunterkunft in Stuttgart
    Schlägerei in Messehalle?9

    In der Flüchtlingsunterkunft auf der Messe ist es erneut zu einer Schlägerei unter Asylbewerbern gekommen. Bei einem Streit gingen etwa 60 Personen einer afghanischen und einer syrischen Gruppe aufeinander los.

    Auch in der Flüchtlingsunterkunft in Aichtal-Aich ist es schon verschiedentlich zu Schlägereien zwischen Flüchtlingsgruppen gekommen.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.fluechtlingsunterkunft-in-stuttgart-schlaegerei-in-messehalle-9.8890eb3d-9dcb-45db-85ae-3c8876588b8c.html

  50. #24 Katalysator (09. Dez 2015 09:49)

    Eine gute Bekannte von mir unterrichtet an der Volkshochschule ( Akif Pirincci würde von einer Umvolkungstiefschule reden) Deutsch für Ausländer.
    Es kommen immer mehr Schüler ohne Aufenthaltsstatus, sprich die jungen, männlichen Boatpeople müssen bespaßt werden.
    Letzt fragte sie so ein junger Mann:
    Warum haben die Deutschen eigentlich so wenige Kinder, wo in Deutschland doch alles bezahlt wird ?
    Er selbst wolle Ingenieur werden.

    Zum Halbkreisingenieur (Straßenfeger) wird die Bildung sicherlich reichen. Die Vorzeigeasylanten, die die ÖR bis zum Erbrechen präsentieren, wollen entweder Ingenieur oder Fußballer werden. Auch hier stehen die Chancen gut, als Balleinfetter bei den etablierten Vereinen dürfte der Eine oder Andere unterkommmen.

  51. Deutschlandzerstörer!

    Wo eine helfende Hand gebraucht wird
    Viele Einheimische möchten Flüchtlingen helfen. Aber wie und vor allem wo können sich Ehrenamtliche einbringen? Auf diese und andere Fragen hat die neue SÜDKURIER-Datenbank zur Flüchtlingshilfe Antworten parat.

    Die Ansprechpartner bei DRK, Initiativen und Helferkreisen

    Beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Bodenseekreis sind Menschen richtig, die sich ehrenamtlich engagieren möchten – sei es über Patenschaften oder Begleitung von Flüchtlingen bei Behördengängen oder zum Arzt. Sita Körber, Telefon 0 75 41/50 40 oder 01 51/63 39 35 83, ist Ansprechpartnerin für mögliche Kooperationspartner im Bereich Arbeitsangelegenheiten. Angenommen werden auch Spenden. Zu erreichen ist die DRK-Flüchtlingshilfe am besten per E-Mail an: fluechtlingshilfe@drk-kv-bodenseekreis.de.

    Der Helferkreis Evangelische Schlossgemeinde in Friedrichshafen sucht aktuell Ehrenamtliche, die Sprachpatenschaften übernehmen möchten und regelmäßig Gespräche auf Deutsch mit den Flüchtlingen führen. Oder Patenschaften für Begleitung im Alltag eingehen wollen. Eine Kontaktaufnahme zum Helferkreis ist über Rose Vollmer, Telefon 0 75 41/21 308 oder rose@atelier-rose-vollmer.de, möglich.

    Für den Helferkreis Asyl der St.-Columban-Gemeinde in Friedrichshafen gibt Pfarrer Markus Hirlinger unter der Telefonnummer 0 75 41/28 992 11 Auskunft oder per E-Mail an folgende Adresse: StColumban.Friedrichshafen@drs.de. Interessierte können Sprachpatenschaften übernehmen oder spenden.

    Das Asylforum Bodensee ist in Friedrichshafen und Ravensburg aktiv und für alle in der Flüchtlingshilfe Beteiligten gedacht. Im Vordergrund stehen der Erfahrungsaustausch und Kooperationen. Kontakt kann über Katrin-Cécile Ziegler, Telefon 01 71/5 49 31 67 oder asylforum@outlook.de, zu dem Asylforum aufgenommen werden, das eine eigene Seite im Netzwerk Facebook hat.

    In der Initiative Welt_Raum sind Studenten der Zeppelin-Universität aktiv und bieten Projekte, an denen Einheimische und Flüchtlinge gemeinsam teilnehmen können. Weitere Informationen im Internet: welt-raum.org.
    In Eriskirch ist dem Landratsamt Bodenseekreis zufolge Gudrun Schmid Ansprechperson seitens der ehrenamtlichen Helferkreise. Sie ist am besten unter folgender Adresse erreichbar: schmid.robby.gudrun@t-online.de.

    Kontaktperson in Immenstaad ist laut Landratsamt Bodenseekreis zurzeit Jörg Schreitmüller vom Amt für öffentliche Ordnung unter Telefon 0 75 45/ 20 132 01 oder E-Mail an: jschreitmueller@immenstaad.de.

    Ein Herz für Flüchtlinge lautet der Name des Helferkreises in Kressbronn, der persönliche Kontakte mit Flüchtlingen vermitteln will. Geplant ist die Hilfestellung bei allen Fragen rund um das Leben in einem neuen Land. Der Helferkreis bietet immer freitags von 15 bis 18 Uhr einen Treff „Meet and Talk“ im Kapellenhof (Friedhofweg 1) an.

    Interessierte können sich an Gitti I. Gaksch wenden – entweder unter der Telefonnummer 0 75 43/30 280 33 oder per E-Mail an gigaksch@googlemail.com.
    Für den Helferkreis in Langenargen steht Michèle Meyskens per E-Mail an michele.meyskens@t-online.de für Fragen von interessierten Einheimischen zur Verfügung.

    Der Freundeskreis Asyl Meckenbeuren sucht unter anderem ehrenamtliche Helfer für Sprachkurse, Sportangebote, Kinderbetreuung und Fahrten zum Trauma-Zentrum. Weitere Informationen bei Willi Bernhard, Telefonnummer 0 75 42/2 03 49 und willibernhard@gmx.de, sowie bei Monika Striedacher, Telefonnummer 0 75 42/67 90.

    Das Asylnetzwerk Tettnang ist über Eva-Maria Aicher erreichbar unter Telefon 0 75 42/52 891 oder per E-Mail evitamaria.tt@googlemail.com

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Wo-eine-helfende-Hand-gebraucht-wird;art372474,8302486

  52. Sehr starker Text. Nur wird er wohl fast nur von denen gelesen werden, die nicht mehr ueberzeugt werden muessen.

  53. STREIT MIT REGIERUNG VON OBERBAYERN

    Schluss mit vegan für Flüchtlinge: Volxküche unter Druck

    München – Seit dem Sommer kocht in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Richelstraße das Team der Volxküche für Flüchtlinge. Zunächst geschah dies ehrenamtlich, jetzt gegen Rechnung. Das setzt die Volxküche gehörig unter Druck.

    Fleisch oder nicht Fleisch? Das ist hier die Frage

    Auf Nachfrage berichtet der zuständige Leiter der Erstaufnahmeeinrichtungen, Erwin Strunk, es habe bereits Beschwerden gegeben von Seiten der Flüchtlinge.

    Die größtenteils jungen Männer bräuchten laut Strunk „was gescheits zum Essen“.

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/zentrum/streitfleisch-vegan-volkskueche-vokue-muc-regierung-oberbayern-richelstrasse-5929101.html

  54. Sie wissen, wie sehr ich die Schreibe P’s stilistisch bewundere, aber inhaltlich übertreibt er’s in seinem Ärger über Millionen ganz allein von ihm gezahlter Steuern hin und wieder.

    Er behauptet in diesem Exzerpt, eine Supermarktkassiererin koste den Staat Geld – das ist eine Unverschämtheit gegenüber der hart arbeitenden Frau. Richtig ist, dass sie von ihrem miserablen Einkommen nicht allzuviel Steuern zahlt, vielleicht nur 60 oder 80 euro im Monat, aber das reicht aus, um ihre Kosten zu decken; hat sie ein Kind, kostet das Kind den Staat natürlich, aber das ist ja wohl politisch gewollt; sie selbst jedenfalls kostet nichts.

    Des weiteren muss sie praktisch ihr gesamtes Einkommen auch wieder ausgeben, für Miete – Steuern des Wohnungsbesitzers kommen dem Staat zugute -, Kleidung (hier wieder: Steuern auf die Gewinne von Kik und Konsorten, ausserdem 19 % MWSt), Lebensmittel (Steuern auf die Gewinne von rewe (auch für deren Billigmarke) oder Schwarz (dito), und 6 % MWSt, auf Alkohol, Klopapier usw. wieder 19 %).

    Fährt sie übereraschenderweise ein (altes) Auto, zahlt sie dessen Kostenverursachung wiederum über die Mineralölsteuer (es sei denn, sie wohnt in Frankfurt/Oder, in Aachen, Trier o.ä.) und zum geringeren Teil über die Kfz-Steuer (die in der Tat in BRD sehr gering ist, aber dafür hat sich die Mineralösteuer eben gewaschen).

    Fährt sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zahlt sie mit ihrer Monatskarte weit mehr als die durch sie verursachten Grenzkosten; der ÖPNV insgesamt ist dann noch ein wenig teurer als ihre Monatskarte, aufgrund von Korruption, völlig überbezahlter Verwaltungsmenschen usw. – das kann ihr nicht angelastet werden. Ausserdem ist sie auch bereit, sommers wie winters fast kostenneutral mit dem Fahrrad zu fahren und nimmt den ÖPNV nur darum in Anspruch, weil das ihr angebote „Jobticket“ so „billig“ ist.

    Ich kann als Händler aber nicht Sonderangebote raushauen – hier z.B. 39 euro im Monat statt kostendeckender 70 euro, die dann den Umstieg aufs Fahrrad veranlassten -, und dann meinen Kunden anhauen, er lebe auf meine Kosten.

    Hinsichtlich der Krankheitskosten der Frau ist es ganz eindeutig, sie zahlt (incl. „AG-Anteil“, der ihr ebenfalls zugerechnet werden muss, darüber sind sich die Volkswirte einig) auf ca. 1400 euro brutto allein dafür über 200 euro jeden Monat. Von diesen mehr als 200 euro kommen „ihr“ aber – ich habe das auch hier auf PI bereits ausführlicher erklärt, nur ca. 130 euro zugute, und zwar incl. Krebs, Nierenwäsche usw., eben aufgrund der Solidargemeinschaft INNERHALB der Beitragszahlergemeinschaft, d.h. die meisten Kassiererinnen „verbrauchen“ von den ihnen zur Vergügung stehenden (!) 130 euro (!) nur 20, 30 oder 40 (das verstehen Sie auch, wenn Sie erfahren, wie wenig der Arzt für den Kassenpatienten im gesamten Quartal (!) bekommt), so dass also INNERHALB der 130 euro genug Geld für Schwerkranke zur Verfügung steht; hier besteht eine Verstehenshürde, die man erst einmal nehmen muss.

    Was geschieht also mit dem Rest von 130 auf 200 oder 210 im Fall der Kassiererin, oder mit dem Rest von 130 auf 600 euro pro Monat im Fall des GKV-versicherten Gutverdieners?

    Tja, das wird anders umverteilt, nämlich nicht mehr zwischen gesunden und kranken Beitragszahlern wie wie 130 euro, sondern zwischen Beitragszahlern und NICHT-Beitragszahlern, z.B. ganze Sippen in der Türkei, aber natürlich auch an mitversicherte Ehepartner (in der Praxis: Ehefrauen, übrigens auch an mehrere solcher bei Vielehe in BRD), und natürlich an mitversicherte Kinder, was politisch erwünscht zu sein scheint; andererseits könnte man hier wiederum argumentieren, alle Mitversicherungen sollten durch Steuergelder und nicht durch Versicherungsbeiträge aufgebracht werden; dass die Mehrzahl der mitversicherten Kinder aus Familien mit Mihigru kommt, ist der Tatsache zu verdanken, dass schlechtverdienende Biodeutsche oft glauben, sich keine Kinder mehr leisten zu können, während gutverdienende Biodeutsche sich häufig keine Kinder mehr leisten wollen.

    Bleibt die Rente. Unsere Kassiererin muss schon hochalt werden, um an der Rente zu „verdienen“ (Einzahlung, wieder mit Arbeitgeberanteil, bei 1400 brutto ca. 280 euro jeden Monat).

    Tatsächlich bekommt sie natürlich nur noch eine Minirente, die dann aufgestockt wird, und zwar nicht regelmässig auf 800 euro, sondern nur auf 1-Zimmer-Wohnung-Miete plus Hartz IV. Warum aber bekommt sie nur diese Minirente und „kostet“ dann SCHEINBAR im Alter, wg. der nötigen Aufstockung?

    Schlicht und einfach deswegen, weil sie bei der Rente Zeit ihres Lebens bestohlen worden ist, wie wir alle; dies hatte bereit vor der Wiedervereinigung angefangen, sich dann aber enorm beschleunigt. Die BRD-Regierungen haben immer und immer wieder viele, viele Milliarden aus der sog. „Rentenkasse“ zweckentfremdet, also gestohlen, und dann sogar hin und wieder deutlich geringe (sic) Beträge als „Zuschuss“ wieder zurückgelegt; diese „Einzahlungen“ wurden dann von der Systempresse regelmässig gross rausgestellt – „die Rentner kriegen wieder was geschenkt!“ -, während die Griffe in die Kasse weitgehend verschwiegen oder mind. vernebelt worden sind.

    Kein westliches Land beklaut seine Renteneinzahler, nur die BRD-Regierungen machen das; wenn die Kassiererin als Rentnerin optisch also „kostet“, dann nur darum, weil man ihr vorher über Jahrzehnte die Gelder gestohlen hat, die sie im Alter gebraucht hätte, um SELBST für sich zu sorgen.

    Auch hier besteht wieder ein Verständnisproblem, hier aus der Tatsache heraus, dass die heutigen Einzahlungen für die heutigen, nicht die zukünftigen Renten zur Verfügung stehen, d.h. es besteht neben den kriminellen Griffen in die Rentenkasse auch ein fortwährender ganz regulärer Griff in diese, und wenn ich meiner Kassiererin erlaube, eh für alles mögliche täglich in die Kasse zu greifen, dann findet sie natürlich Vorwände, um daneben auch noch für private (beim Staat: sonstige) Zwecke abzugreifen.

    Das alles weiss P, und dennoch behauptet er, die Kassiererin koste den Staat.

    Ich bewundere P’s Stil, aber nicht seine Unehrlichkeit.

    Bitte beachten Sie, dass sich die einschlägigen Sprüche Sarrazins (sinngemäss: „Wer nicht arbeitet, kann ruhig auch mal kalt duschen, damit er wieder Motivation zum Arbeiten kriegt!“) auf Leute bezogen, die es sich in der sozialen Hängematte auf Dauer bequem gemacht hatten, während P Kleinverdiener angreift.

    Und das eben muss man als Unverschämtheit qualifizieren.

  55. #68 Freya- (09. Dez 2015 13:46)

    Das sind dann diese „Wahlen“, bei denen keiner die Wahlkriterien benennen kann – oder darf.

  56. BRUTAL!

    Kopf gegen die Rolltreppe geschlagen

    Zufallsopfer! U-Bahn-Schläger verprügelt Passantin

    Er schlägt ihr den Kopf mit voller Wucht gegen die Rolltreppe

    „Der Mann hat von oben nach unten auf mich eingeschlagen“, erklärt sie und steht auf, um dem Gericht die Art der Schläge zu demonstrieren. Ahmet S. soll ihr mehrmals ins Gesicht geschlagen haben.

    Dann schlug er der inzwischen knieenden Frau den Kopf mit voller Wucht gegen die Seitenwand der Rolltreppe. Blutüberströmt brach sie am Ende der Rolltreppe zusammen. Zeugen berichten, dass sie gesehen haben, wie die junge Frau in einer Blutlache lag und versuchte aufzustehen.

    Auch Eva R. erinnert sich daran, wie sie sich das Blut aus den Augen wischte und immer wieder versuchte hochzukommen, es aber nicht schaffte. 15 Minuten hätten die Qualen gedauert, sagt sie aus. So lang ist es ihr zumindest vorgekommen. Zwei Passanten überwältigen schließlich den Rasenden.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kopf-gegen-die-rolltreppe-geschlagen-zufallsopfer-u-bahn-schlaeger-verpruegelt-passantin.1915392e-e042-4deb-be6c-f3f37b0e9c81.html

  57. „Müsste schon hochalt werden“:

    Normalerweise werden aber Beamte hochalt, u.a. auch wg. der weit besseren ärztlichen Versorgung, die sie zeitlebens, und eben auch im Alter, durch ihre PKV erhalten.

    Die sog. „Beihilfe“ deckt meist 50 oder gar 70 Prozent der Kosten ab, der Beamte versichert sich dann privat nur für den Rest, und darum bleiben seine PKV-Beiträge auch im Alter für ihn erträglich, während bekanntlich die PKV-Beiträge für Nichtbeamte im Alter „explodieren“.

    Wenn aber ein 120 euro-Betrag auf 240 im Monat „explodiert“, ist das etwas anderes, als wenn 600 auf 1200 „explodieren“.

    Nochmal zum Mitschreiben: Privatversicherte erhalten in BRD deutlich bessere ärztliche Versorgung (ja, z.T. auch „Überversorgung“), und leben dadurch deutlich länger (s.o.: Wenn Ihr Arzt 20 euro für Sie im ganzen Quartal bekommt – von den „130 euro-für-alle“ muss ja noch genug für die schweren Fälle übrigbleiben -, können Sie sich vorstellen, wie die Qualität Ihrer Versorgung ist, aber das wissen Sie ja selbst – der PKV-Versicherte, also der Beamte, lässt für die gleichen Leistungen aber ggf. ohne weiteres auch mal 400, 600 oder 800 euro (realistisch immer noch 180 bis 300) – Sie zahlen das ggf. als Monatsbeitrag, aber der Arzt bekommt nur 20: das ist der Hintergrund).

    Beamtenpensionen machen aber (brutto, ich will nicht lügen, davon geht also wieder Geld an den Staat zurück) ca. das Dreifache von Renten aus, d.h. wer im Alter so richtig Geld kostet, ist der („kleine“ wie höhere) Beamte, und durch seine perfekte Gesundheitsversorgung lebt er im Schnitt auch noch viele Jahre länger, und somit muss diese wahnwitzige Pension viele Jahre länger bezahlt werden.

    Das gleiche gilt natürlich für die Ehefrauen der Beamten und für die Ehefrauen der verstorbenen Beamten.

    Das kostet…

  58. #38 Stefan Cel Mare: Ja, die Story ist herrlich. Ich hoffe sie stimmt. Das gönn ich jedem der Vaterlandsverräter.

    Tja, wie es aussieht ist das Land nicht mehr zu retten.

    Osteuropa ist zwar teilweise landschaftlich traumhaft und noch nicht so verweichlicht, dafür aber doch ziemlich arm.

    Westeuropa inklusive UK: dasselbe Elend. Allenfalls ist Spanien noch recht wehrhaft.

    Schweiz und Norwegen: vielleicht.

    USA, Kanada und Australien: vielleicht die beste Lösung derzeit.

  59. Die Emanzipation der deutschen Frau ist abgeschlossen. Sie ist jetzt selbst der Mann.
    Sie bekommt keine Kinder mehr und will lieber Muschi Lecken.
    Der Islam lässt das nicht zu, darum wird er gewinnen. Wer die Kontrolle über Frauen verliert…verliert das Leben. Die Amazonen sind weltweit ausgestorben. Matscho-Kulturen explodieren. Ist ganz einfach so.

  60. #4 Ottonormalines; Das ist genauso wahr, wie damals „Die Rente ist sichä“ vom Waigel.
    Mit in deren Umfeld zur Gewalt aufgerufen wird, meinen die sicher bei Gegendemos (die sich zweifellos im Umfeld abspielen wenn man das ganze geografisch auffasst) von den Antifanten. Bloss warum schreiben sies dann nicht.

    #27 Babieca; Diese Nahles ist so blöd, gegen die ist ein verbranntes Toastbrot ne Intelligenzbestie. Erst vor so etwa 2 Monaten hat sie doch in einem seltenen Anfall an Erkenntnis verkündet, dass 90% der Asylbetrüger auf ewig im Sozialsystem verharren werden, weil die schlicht zu blöd (und stinkfaul) sind, irgendeine produktive Arbeit zu verrichten. Das beweist ja auch die Massnahme von BMW, 140 Jobs zur Verfügung gestellt, 10 wurden erstmal angetreten (was eh bloss 7% sind) und nach kurzem warens bloss mehr 3 was ganzen 2% entspricht. Wo sollen denn die restlichen 33% der Jobs herkommen. Bei uns hat doch ein mittelprächtiger Realschüler (aka syrischer Ingenieur) schon kaum mehr die Chance, ne ordentliche Lehrstelle zu kriegen.

  61. #73 Capt. (09. Dez 2015 14:01)

    Die Emanzipation der deutschen Frau ist abgeschlossen. Sie ist jetzt selbst der Mann.
    Sie bekommt keine Kinder mehr und will lieber Muschi Lecken.

    Schon wieder so ein Unfug. Wenn Sie recht hätten, wären deutsche Männer hocherfreut.

    Oder wie es der Clown der heute show letzten Freitag sagte, „Die Filme mit den homosexuellen Frauen sind aber eigentlich ganz nett, oder?“

    Und ebay-Kleinanzeigen wären voll von „Attraktives Paar, 42/38, sucht Gespielin.“

    Das Glück hat aber nur vielleicht jeder 150. Mann in Deutschland.

    Und die Hardcorelesben passen auf die Ladefläche eines Lkw’s, selbst in Köln.

  62. Pirinçci:

    Es ist eher davon auszugehen, daß ihre gescheiterten Illusionen und total unrealistischen Hoffnungen, einen luxuriösen Weststandard zu erreichen, sie zu sukzessiver Ausplünderung der einheimischen „Besitzenden“ animiert, welche wiederum von ihren Vormündern und Anfeuerern in der Betreuungsindustrie orchestriert werden wird.

    P spricht hier über (wenige) Leute, die NICHT mit der Absicht kommen, BRD auszuplündern, die dann aber aufgrund der uns allen ja bekannten Verhältnisse am Arbeitsmarkt scheitern werden.

    Er verweist auf dann von ihm befürchtete Trotzreaktionen: (meine Paraphrase:) „Wenn ihr mich denn nicht wollt, dann mach‘ ich’s eben auch wie die anderen!“

    Jetzt mal unter uns: Wer von uns reagierte dann nicht so, mit dieser zutiefst menschlichen Zurückbesinnung auf die eigenen Interessen, wenn das angebotene / imaginierte Win-Win-Szenario scheitert? Daher, wie ich hier gestern unter Nr. 92 im Thread

    http://www.pi-news.net/2015/12/trump-will-moslems-einreise-in-usa-verwehren/

    unter Bezug auf die USA (hier stattdessen also „Hat nicht ein Biodeutscher…“) schrieb:

    Hat nicht, wer vor Generationen eingewandert ist, die besseren Rechte demjenigen gegenüber, der erst heute einwandern will –

    den man aber, so leid es einem tut, angesichts der Verhältnisse (die wiederum nur die Mächtigen ändern könnten) nicht „brauchen“ kann?

  63. 23-Jähriger mit Messer im Gesicht verletzt

    Im Streit hat ein 19-Jähriger in der Freiburger Innenstadt einen anderen Mann mit einem Messer im Gesicht verletzt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war es aus bisher ungeklärten Gründen zu einer Auseinandersetzung gekommen. Dabei griff der 19-Jährige den Angaben zufolge zum Messer und verletzte den 23-Jährigen. Anschließend flüchtete er mit einem 16-jährigen Komplizen, der ebenfalls an dem Streit beteiligt war. Beide konnten allerdings am frühen Sonntagmorgen von Polizisten trotz heftigen Widerstandes festgenommen werden. Bei den beiden Verdächtigen wurden zwei Mobiltelefone gefunden, die möglicherweise gestohlen wurden.

    http://www.t-online.de/regionales/id_76339432/23-jaehriger-mit-messer-im-gesicht-verletzt.html

  64. Der Vollständigkeit halber, oben vergessen:

    Nämlich: Den Mehrwert ihrer (der Kassiererin‘) eigenen Arbeit, der bei ihrem Arbeitgeber (also Edeka, Rewe, egal) landet und von diesem versteuert wird (Die Genannten zahlen ja noch Steuern in BRD, im Gegensatz zu Apple & Co.), d.h. ihr zuzurechnen sind nicht nur die Steuern, die sie (auf Arbeit und auf Konsum) selbst zahlt, sondern auch die, die ihr Arbeitgeber auf den Gewinn zahlt, den ihre Arbeit ihm schafft.

    (Kommen Sie jetzt nicht spitzfindig damit, sie sei stattdessen dort Kostenfaktor, ohne den der AG-Gewinn noch höher ausfiele. Ohne Personal lässt sich (derzeit) Einzelhandel (noch) nicht betreiben, also schafft das „kostende“ Personal in fine immerhin einen Grossteil des anfallenden Gewinns, Kapitalrendite dürfen Sie abziehen.)

  65. #40 Ottonormalines (09. Dez 2015 11:00)

    Sogar ein Verbot von Pegida-Demonstrationen werde analysiert. Hilbert hat die Prüfung am Dienstag in Auftrag gegeben.

    Der Koran sei außerdem nur „eine Lizenz zum Töten“. Es gäbe keinen gemäßigten Islam, hieß es. Diese Religion habe Europa schon vor 1400 Jahren den Kampf angesagt.

    Will er nun dem VOLK oder dem PACK das Spazieren verbieten…. ?

    Das Volk ist für die das Pack!
    Aber der Arsch von denen muss doch mittlerweile schon tief im Grundeis drin stecken, wenn sie jetzt ein Verbot fordern. Ich hab mir die Reden, nachdem ich sie Montag im Original gehört hatte, gestern abend noch mal in Ruhe angesehen und angehört. ALLES was da gesagt wurde, ist nichts als die WAHRHEIT, die PURE WAHRHEIT!!!

    Vor allem, und das muß man sich mal reinziehen, wirft er dem Vorsitzenden einer großen belgischen Partei Volksverhetzung vor!
    Was sind das nur für arrogante Arschlöcher, die im Gegenzug 10 Euro pro m² Miete für die Forder-Asiaten für gerechtfertigt halten, während hier tausende Wohngeld für ihren Karnickelstall beantragen müssen.
    Manchmal wünsche ich mir, daß wir montags nicht so freidlich sind!

  66. Tuningen
    Bürger diskutieren über Unterkünfte

    Eine Bürgerin empörte sich massiv über die grundsätzliche Aufnahme der Flüchtlinge. Dies entbehre der Gesetzesgrundlage und sei nicht Aufgabe der Kommunen. Der Bürgermeister wie auch Jürgen Stach belehrten die Bürgerin über das gültige Flüchtlingsaufnahmegesetz. „Das ist nun Fakt, die Warum-Frage ist sekundär“, so Roth, „und die Gemeinde ist jetzt verpflichtet zu handeln.“

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.tuningen-buerger-diskutieren-ueber-unterkuenfte.7ef98f6f-b27e-41c0-a8db-1f62abf30316.html

  67. NEUE FLÜCHTLINGSUNTERKÜNFTE IM KREIS KONSTANZ

    Platz für fast 500 Flüchtlinge hat das Konstanzer Landratsamt gefunden, und zwar in Rielasingen-Worblingen und in Volkertshausen. Die erste neue Unterkunft soll im März bezugsfertig sein. In Rielasingen hat der Kreis Konstanz eine Gewerbehalle gemietet, die nach dem Umbau 400 Flüchtlinge aufnehmen soll; in einem weiteren Gebäude sollen ab April 45 Flüchtlinge einziehen; so viele wohnen jetzt schon in der Gemeinde. In Volkertshausen hat das Landratsamt ein Gebäude und eine Halle für insgesamt 90 Flüchtlinge gemietet; die ersten sollen im April oder Mai einziehen. Bis jetzt leben in Volkertshausen 16 Flüchtlinge.

    http://www.radio7.de/news/584986/neue-fluechtlingsunterkuenfte-im-kreis-konstanz

  68. #72 Felixius (09. Dez 2015 14:00)

    Man sollte vielleicht nicht nur nach Länderkategorien entscheiden, sondern nach bestimmten Gegenden.

    Richtig, Osteuropa ist arm (verglichen mit dem westlichen BSP). Dennoch gibt es dort nicht nur traumhafte Landschaften (wie Sie zutreffend bemerken), sondern auch eine immer selbstbewusster werdende Mittelschicht (gerade auch in Polen). Was dort für Luxuskarossen gefahren werden, sehr sehr beachtlich (bitte jetzt nicht mit DEM Klichee kommen). Dort (und nicht nur in P) lebt sich gar nicht so schlecht. Das Baltikum ist etwas für Künstler und Ästeten. Für mich auch die Ukraine. Alles deutschfreundliche Länder.

    Risiko ist nur, dass man eventuell in solchen Ländern noch „russisch“ lernen muss. Kann nur jeder selbst entscheiden.

  69. Hier ist jeder siebte Einwohner ein Flüchtling

    Skepsis und Argwohn dominieren Bürgerinformationsabend in Rottum

    Die Mehrheit der Bürger zeigte sich besorgt über das künftige Zusammenleben. Im Frühjahr sollen 45 Flüchtlinge in die ehemalige Metzgerei Bühler mitten im Ort einziehen. Da Rottum nur 300 Einwohner hat, ist somit künftig jeder siebte Einwohner ein Flüchtling. Und das ist eine Dimension, die bei einigen offensichtlich Ängste hervorruft. Vor allem, weil sie sich nicht vorstellen können, was das für Menschen sind, die da kommen. Zwischen den Zeilen schwang bei vielen die Angst mit, dass das Leben in Rottum sich durch die Eröffnung der Gemeinschaftsunterkunft entscheidend verändern könnte.

    http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Hier-ist-jeder-siebte-Einwohner-ein-Fluechtling-_arid,10356733_toid,181.html

  70. Pirinçci:

    Doch innerhalb von Tagen werden sie ihre Plätze in den Talkshows des Staatsfernsehens den neuen Häuptlingen der „Refugees“ räumen müssen, weil diese mit ihrem Araber-Hengst-Look und Opfergestus authentischer rüberkommen. Stets nebst einem süßen Kopftuchmädchen mit ganz großen Kulleraugen, welches für den emotionalen Dreh des Verlangens nach „Teilhabe“ zuständig ist versteht sich. So werden diese Fachkräfte fürs Fordern zu Stars avancieren, welche locker ein oder zwei Millionen kräftige Männer auf Handy-Zuruf mobilisieren und auf die Straße bringen können. Sie brauchen dafür nicht einmal eine Demonstration anzumelden. Sie werden es einfach tun.

    Interessanter Zusatzaspekt. Über die Immensität der Kosten sind wir uns ja einig, aber mittelfristig werden sich „Führer“ herausbilden, die dann auch die Meinungsführerschaft an sich zu ziehen versuchen werden, ähnlich wie derzeit auch praktisch keine TV-Diskussionsrunde mehr ohne pseudointellektuelle, vorgeblich „integrierte Deutschtürkin“ mehr auskommt.

    Die von P befürchtete „Mobilisierung der Massen“ durch diese wäre dann der nächste Schritt, von P aufgrund der prekären Verhältnisse der Neumassen befürchtet:

    Altzuwanderern geht’s ja vergleichsweise gut, während die Neuzuwanderer grossteils in Sammelunterkünften untergebracht sind und auch keinen Sex (ausser ggf. auf dem Klo mit sich selbst) haben – das sind in der Tat entscheidende, mutmasslich bereits recht kurzfristig gewaltgenerierende Unterschiede.

    Der Wohnungsbau für sie – ein Pseudo-Konjunkturprogramm, weil alle hier erzielten Umsätze und gar Gewinne ausschliesslich aus Steuergeldern / Neugelddruck finanziert werden – wird „zu lange“ dauern, und das Sexproblem wird die Forderung nach Familiennachzug stärkst beschleunigen; interessant wird sein, inwieweit die Regierung hier gar aktiv tätig wird, aber P (höher im Artikel) hat auch damit recht: Geht der regierungsseitig organisierte Familiennachzug nicht schnell genug, lässt man die Familie eben so nachkommen, wie man selbst hergekommen ist.

    Das alles kann jeder individuell für sich organisieren, aber P’s Denkansatz, dass wir zusätzlich mit gesteuerten Massenbewegungen zu tun bekommen werden, lässt sich keineswegs von der Hand weisen.

  71. Pirinçci (meine Textauszeichnung):

    Entweder werden die Wohnungen und Häuser von Deutschtrotteln beschlagnahmt oder es werden mit Steuergeld in kürzester Zeit hübsche Häuschen für die neuen Herren gebaut. Denn eins ist gewiß: Beim Deutschtrottel kann man ein beschlossenes Gesetz vollstrecken, ohne daß nennenswerte Gegenwehr, gar Solidarität seiner Landsleute mit ihm zu erwarten wäre. Im Gegenteil (…) Mit seinen Landsleuten kann er in seiner Bedrängnis erst recht nicht rechnen. Die (…)lachen sich vielleicht noch ins Fäustchen, weil sie dem „Schuldigen“ dessen größeres Auto schon immer mißgönnt haben.

    Nun, es wird wohl auf die „hübschen Häuschen“ hinauslaufen (siehe mein Vorpost: keinerlei volkswirtschaftlicher „Gewinn“ hierdurch), aber P spricht hier eigentlich das Grundproblem der Deutschen an:

    So wie die Franzosen (siehe der Le Pen-Thread) sich gegenseitig alle permanent an der Nase herumführen (was letztlich auch deren Volkswirtschaft lähmt, und die frz. b2c-Anbieter machen’s genauso, aber die BRD-b2c-Anbieter (Versicherungen, Telekom usw.) mehr und mehr ebenso: BRD passt sich „nach unten“ an, statt die anderen „nach oben“) und das für normal halten,

    hält der Deutsche es – leider – für normal, keinerlei Solidarität / Loyalität mit seinen „Nachbarn“ zu üben, was letztendlich das grösste Einfallstor überhaupt für „Angreifer“ jeglicher Art ist.

    Ganz deutlich wird das z.B. bei Angriffen des Arbeitgebers auf einzelne Beschäftigte, die dann in BRD mutterseelenallein dastehen, während sie in den meisten anderen Ländern (insbesondere auch Frankreich) absolut mit der Unterstützung ihrer Kollegen rechnen können – in BRD leider undenkbar.

    Und wie es so im Kleinen ist, und jeder weiss das, so ist es in BRD eben auch im Grossen, und wenn sich so mancher hier wundert, warum ausgerechnet BRD dermassen zur Zielscheibe geworden ist:

    – das liegt NICHT nur an den Sozialleistungen

    – das liegt NICHT nur an der Regierung

    Sondern das liegt zu einem ganz erheblichen Teil auch daran, dass der Deutsche niemals gelernt hat, seinem Mitbiodeutschen ggü. Solidarität und Loyalität zu zeigen.

    Das ist ein ganz grosses Unglück; P spielt darauf an, aber ich bin mir nicht einmal sicher, ob er das verheerende Ausmass dieses blinden Flecks in der deutschen Psyche erkannt hat.

    Übrigens, Mitteldeutschland schafft das jedenfalls im Ansatz besser, auch wenn’s auch da verlorenzugehen scheint, auch dort also „Anpassung nach unten“ statt hiesige, westdeutsche „Anpassung nach oben“, Nehmen der Mitteldeutschen als Vorbild.

    Das sind Dinge, die die Deutschen ganz schleunigst regeln müssen, sonst wird das hier nichts mehr. Wenn ich hie und da vom „deutschen Freitod“ spreche, dann meine ich auch das, dass der Deutsche sich selbst vereinzelt, statt zur Gruppe zu finden, geschweige denn, dann als Gruppe zu agieren.

  72. Und bezahlen wird die Umvolkung Deutschlands einzig und allein die deutsche Mittelschicht. Denn sie hat sie (durch Unterlassung) auch bestellt.

    Nun, bestellt hat es nicht die Mittelschicht, sondern die Oberschicht (Großkapital / Wirtschaftsbosse).
    Die Mittelschicht und auch die Unterschicht haben es durch ihre Untätigkeit zugelassen.

    Allerdings hat die Oberschicht offensichtlich 200 000 – 500 000 „Fachkräfte“ pro Jahr bestellt (siehe z.B. die Aussagen von CSU / Gabriel),
    aber keine Million (real 1,5 – 2 Millionen oder sogar mehr) Invasoren, von denen nur 10% als Arbeitssklaven geeignet sind.

    Da hat die wahnsinnige Merkel ihren Auftrag deutlich überzogen.
    Deshalb meckert die Wirtschaft immer lauter.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/cdu-wirtschaftsrat-attackiert-merkels-fluechtlingspolitik-13951649.html
    Ob Merkel und ihre Bande zu Korrekturen gezwungen oder ganz ersetzt werden, bleibt abzuwarten.

    Anzumerken ist, dass die heutige bunt-deutsche politische Klasse derart degeneriert und unfähig ist, dass sie zumindest zum großen Teil ausgetauscht werden muss,
    vorausgesetzt natürlich, dass die Oberschicht noch den Rest des Selbsterhaltungstriebes hat / dazu noch in der Lage ist (was gar nicht offensichtlich ist).

    Zu Ursachen der ganzen Misere siehe hier:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  73. Irrwitzige Geschichte auf P’s Blog, zur Gänze; ich denke mal, Vollzitat kann man durchgehen lassen, denn Mia wünscht sich sicherlich maximale Verbreitung dieser Story, die das echte Leben schrieb (und da dürfen Sie hundertpro sicher sein, sowas kann sich keiner ausdenken) – könnte man einen abendfüllenden Spielfilm draus machen, und das würde ein Knaller, wenn nach Flodder-Art in Szene gesetzt: einfach wun-der-schön!

    Also, Mia Sigl schreibt: am 8. Dezember 2015 um 8:22:

    Akif lebt! Und wie. Der Text: Chapeau!

    Die darin enthaltenen Zukunftsvisionen kann ich schon heute „realtime“ mitverfolgen.

    In unweiter Entfernung von mir, existiert(e) ein grünbeseeltes Nachbarpärchen (mit 15-jähriger Tochter). Selbstredend „arbeiten“ beide in jenem Sektor, der als und mit „Öffentlicher Dienst“ beschrieben wird. Im etwas größeren und ererbten Haus (die Eltern sind bereits ins Licht gegangen) war noch etwas Platz. Eine 3-Raum-Wohnung im DG. Also, helfen ist cool, wurde vor etwas mehr als einem Jahr eine Familie aus Marokko aufgenommen. Vier Personen. Dann hieß es: Familiennachzug. Meine Frage, ob denn die Familie noch mehr Kinder hätte, wurde mit dem üblichen „Du-Nazisau“-Blick abgetan. Wer kam? Die Zweitfrau (oder heißt es politisch korrekt: die andere Frau?). Dieses schnuckelige Wesen brachte auch zwei Kinder mit. Die Harmonie veränderte sich rasant. Also wurde noch ein Zimmer freigeschaufelt, was aber die Streitereien nicht reduzieren konnte. Aber es gibt eine Wendung in der ganzen Tristesse: Der grünbeseelte Mann wohnt nicht mehr in seinem Haus, welches er vor einigen Jahren, und nach dem Gang seiner Eltern ins Licht, auf seine nunmehrige Ex-Frau zur Hälfte übertragen hat. Seine Ex-Frau ist jetzt die Drittfrau (oder sagt man die andere Andere?) des beglückenden Bereicherers und natürlich schwanger – mit rund vierzig Jahren auf der Hucke. Sie arbeitet noch, das heißt, zurzeit ist sie im vorzeitigen Mutterschutz. Was nichts macht, da die Bezüge (Beamte bekommen ja keinen Lohn und kein Gehalt, sondern einen Bezug) unverändert weiterfließen. Manchmal sehe ich noch den Ex-Mann, der allerdings zum geknickten Männlein mutierte. Dennoch, Du kannst es nicht glauben, wenn Du es nicht siehst, mäht er den Rasen und reinigt die verkeimten Abflüsse. Im Oktober sah ich ihn wieder – mähend – in seinem künftigen Ex-Garten (Übertragung der restlichen Immobilie läuft). Meinen Voyeurismus pflegend, schnappte ich eine Flasche Rotwein und zwei Gläser und wollte mich am Bild des neudeutschen Elends delektieren. Aus dem Rotweintrinken wurde nichts. Der Ex (er wird nur noch so genannt) sagte mir ernsthaft: „Du weißt doch, der neue Partner meiner Frau ist Moslem und er duldet keinen Alkohol in seiner Umgebung.“ Gearbeitet hat der Erhabene noch nicht. Wozu auch? Für sich selbst, Frau A und Frau B sowie die Kinder gibt es die üblichen Stützen (Mehrzahl politisch gewollt!) und die „identitäre Gurke“ bringt sogar einen Beamt*innenbezug nach Hause. Der Ex steuert auch etwas bei. Unerklärlicherweise zahlt er etwas Unterhalt und bestreitet einen Teil der Betriebskosten (Grundbesitzabgabe, Versicherung, GWS = Gas, Wasser, Scheiße etc.).
    Dass der Erhabene tatsächlich glaubt, dass er 1. der Erhabene und 2. im Paradies ist, das kann ich lebhaft nachvollziehen. Ach ja, die mittlerweile 16-jährige Tochter wurde nicht mehr gesehen. Es heißt, sie ginge anschaffen. Aber das will ich nicht glauben. Außerdem darf man das unter 18 gar nicht.
    Akif, auf die Leute kommt was zu und mich wundert, dass sie so fröhlich sind, die Leute?!
    Schön, dass Du zu noch eindrucksvollerer Schreibstärke gefunden hast.
    Herzliche Grüße
    Mia

  74. „Sowohl die Politik als auch die Medien agieren inzwischen als ein einziges Bollwerk gegen den Volkswillen.“

    Genau so ist es!

    Und während der Mittelschichtmensch vor 30, 40 Jahren eher ein unpolitischer Konservativspießer war, ist er heute ein vollends hirnberaubter Linksspießer. Der unpolitische Spießer war nicht im Ansatz so destruktiv in seinen Entscheidungen und Nichtentscheidungen wie der Linksspießer heute.

    Gut, dass auch diese Leute sich bald nach der guten alten Zeit zurücksehnen werden, wimmernd!!! Vollkommen zu Recht.
    Leider wird das niemandem mehr helfen.

    Wie vereinbaren Leute mit Kindern ihr Nichthandeln mit ihrem Gewissen?!

  75. #90 pippo kurzstrumpf der erste (09. Dez 2015 16:12)

    Wie vereinbaren Leute mit Kindern ihr Nichthandeln mit ihrem Gewissen?!

    Denken die gar nicht drüber nach und stellt man diese Frage jemandem persönlich, wird man aus großen Augen dümmlich angeglotzt!

  76. #91 mutambo mustaman

    Der Masochist in dem „Ex“ jubiliert!

    Denn tiefer kann man sich kaum demütigen lassen. Nicht von der Frau „Ex“ und nicht von unseren neuen „Mitbürgern“.

    Und sollte der „Ex“ kein Masochist sein, so hat er jedenfalls Erfahrungen für gleich mehrere Leben gesammelt. Unglaublich, man könnte auch sagen, das hat niemand verdient.

    #93 Ottonormalines

    Eines Tages werden solche Leute nachdenken MÜSSEN!

  77. Nachtrag zu #95, lässt mich gerade nicht los:
    Da der Mann sich weiter selbst demütigt, muss das einen krankhaften Hintergrund haben.

    Was wird als nächstes kommen? Das Angebot des „Ex“, den passiven Part einer kannibalischen Handlung zu übernehmen? Mannomannomann.

  78. Ravensburger AG bringt Flüchtlinge unter.

    Schlagzeile der Schwäbischen Zeitung heute.

    Umbaukosten von 280.000 Eur übernimmt das Land.
    bis Februar können dann 80 Flüchtlinge einziehen,
    da werden über den Jahreswechsel
    in 6 Wochen 280.000 Eur verbaut. toll.
    da wird irgendwer übers Ohr gehauen –
    und wenn es der Steurzahler ist.

    Arbeitsplätze soll es auch geben.
    „eine win-win-Situation“.

    das Obdachlosenheim in Baindt wäre froh,
    wenn eine Schimmelsanierung gemacht würde.
    wird ja wohl auch, wenn die Obdachlosen draussen
    sind und die Flüchtlinge rein sollen.

  79. Pippo, die Geschichte ist jedenfalls die beste, die ich 2015 gelesen habe – und toll geschrieben von der Mia! Gefällt mir, das Weib!

    Der Mann versucht wohl, zu retten, was zu retten ist, halbes (sein! Eltern-) Haus eh weg (Scheidung), Sich-dort-nützlich-Machen kann auch wg. „Spinxen“ sein (wobei er letzteres wohl „billiger“ haben könnte). (Davon, dass sich jemand den Zugang zur Erdgasleitung aufrechterhalten wollen könnte, wollen wir hier mal Abstand nehmen.)

    Aber die Frau, nicht. Beamtin, das hatte ich oben in meiner Darstellung bei den Beamten noch vergessen, nicht nur werden die uralt, sodass die üppige Pension Jahrzehnte bezahlt werden muss, sondern ein Grossteil von ihnen bekommt die (dadurch kaum geschmälerte) Pension ja bereits deutlich früher, was den Zahlungszeitraum wiederum ggf. um viele Jahre verlängert, eben nur am Anfang.

    Was wetten wir, wieviele Jahre wird die 40jährige, schwangere deutschbeamtete Marokkaner-Drittfrau noch für die Deutschen arbeiten? Zwei, drei Jährchen so um ihren Fünfzigsten rum? Zumal sie ja sicher weitere Marokkobabies bekommt, denn wer sich mit 40 geburtenfrischhält, kommt nicht gleich 12 Monate später in die Menopause.

    Und das Mädel hat wohl mittlerweile auch einen hübschen Marokkaner o.ä., dem sie ihre Einnahmen abliefert.

    Vor nicht allzulanger Zeit gab’s mal einen (weiteren) ekelhaften BRD-Propagandafilm nach dem Motto „Türken sind ein bisschen rauh aber sowas von herzlich!“ (Türkisch für Anfänger) – Vision (hier tatsächlich) nur mit bereitstehendem Kotzeimer möglich.

    Obiges Szenario aber hat Hitqualitäten weltweit.

    Übrigens, Sie liegen gar nicht so falsch: Wenn ein brd Gutmann* permanent 3 Frauen sieht, die sich von ein- und demselben Mann f… lassen, der ihm gerade eine von den dreien, nämlich seine, weggenommen hat, dann bekommen 2/3 solcher Opfermänner mind. vorbewusst LUST auf den Wegnehmer und suchen daher seine Nähe (und nicht nur die der Exfrau, an der sie ggf. (auch) noch hängen.) Das ist dann ganz individuelle Verschwulung, die in manchen Fällen dann gar (mit Dritten) ausgelebt wird (denn der Eroberer sagt höchstens, zieh die Hose wieder rauf und sieh zu, dass deine Tochter wieder nachhause kommt, ich mach‘ die auch noch dick!)

    Tja, Gutmänner eben und ihr Chaos im Kopf. 90 Prozent von denen sind nicht im eigentlichen Sinne schwul, aber „gefährdet“, wenn ein starker Mann des Weges kommt, und das erklärt eine Menge dessen, was BRD derzeit gerade erlebt.

    *= Ein Nicht-Gutmann bewaffnet sich stattdessen und nutzt diese Waffe. (Einen Freund, der das für ihn erledigt, hat er ja nicht, siehe mein Post obendrüber; der Türke flöge z.B. seinen Cousin ein.)

  80. Ich stelle mal einfach eine Forderung:

    Vielleicht gelingt es auch, mal eine Demo (PEGIDA oder AFD) auf einen Zeitpunkt zu verlegen, an dem die „WERKTÄTIGEN“ (das sind die, die diesen ganzen Scheiß durch ihre Steuerknete finanzieren müssen) auch zur Demo gehen können, sprich an einem Samstag oder Sonntag, Montags abends oder Mittwoch abends sind keine so guten Zeitpunkte (vielleicht liegt es auch an diesem Termin, dass man dort so viele „Ältere“ sieht.

  81. Heute auf PHOENIX gesehen – Flüchtlinge usw. In der Diskussion der abgehalfterte Gerhart Baum FDP ehemaliger Innenminister – was der von sich gab…….was für’n Stuhlgang !

  82. #2 Tolkewitzer (09. Dez 2015 08:37)

    Heute morgen kam in den Nachrichten beim „mdr“, daß die Stadt Dresden 10 €/m² bei Asylantenwohnungen für angemessen hält.
    Nicht nur, daß sich die Stadt damit an den Preistreibereien auf dem Wohnungsmarkt der Stadt Dresden beteiligt, die ersten Klagen auf Wohngelderhöhung von bedürftigen Familien wird nicht lange auf sich warten lassen.
    Die Studenten, für die bezahlbarer Wohnraum ohnehin knapp ist, werden nun von den Geistern, die sie riefen, aufgefressen werden.
    Natürlich werden auch die anderen Mieten steigen, da sich automatisch die Vergleichsmieten erhöhen.
    Und wer bezahlt es? Richtig Akif, der Mittelstand, der sich jedoch immer mehr fragt, weshalb er tagtäglich arbeiten gehen soll und trotzdem immer mehr verarmt!
    Leute, wer es jetzt immer noch nicht begriffen hat und weiterhin montags den Arsch nicht hochbekommt, was braucht Ihr noch für Argumente gegen den Wahnsinn?

    Solange die syrischen Fachärzte und die afrikanischen Chemielaboranten im Schlaraffenland gut leben und der dumme deutsche Nazi sich krank und kaputtarbeitet, damit das Geld dafür beikommt ist doch alles in Ordnung.

    Wie krank und dumm muß man sein um sich dafür zu Tode zu arbeiten, daß andere eine leistungslose Luxusversorgung genießen, sich ausruhen, guten Sex und gutes Essen haben können ohne dafür einen Finger krumm zu machen?

    Mein Mitleid mit den Idioten, die sich für das gute Leben der Fachkräfte zu Tode schinden ist gering.

  83. Nachtrag:

    In meiner Nachbarschaft haben auch zwei junge Idiotenfamilien Kinder in die Welt gesetzt. Die engagieren sich sehr für ungehemmten Fachkräftezuzug.

    Daß ihre Kinder aber ihr ganzes Leben lang für diese Fachkräfte arbeiten und buckeln müssen haben die Trotteln noch nicht geschnallt.

Comments are closed.