In Slowenien ist die Einführung der Homo-Ehe am Sonntag an einem Referendum gescheitert. Die Novelle des Ehegesetzes, mit der die Zivilehe auch für homosexuelle Paare geöffnet werden sollte, wurde mit 63,5 gegen 36,5 Prozent der Stimmen abgelehnt. Die Gegner der Gleichstellung haben das erforderliche Ablehnungsquorum erreicht, womit das Inkrafttreten der Gesetzesnovelle verhindert wurde…

Das Referendum war von einer konservativen Bürgerinitiative mit dem Namen „Es geht um Kinder“, die von der katholischen Kirche und der rechtsgerichteten Opposition unterstützt wird, erzwungen worden. Die gleichen Gegner hatten bereits im Jahr 2012 mit einem Referendum das liberale Familiengesetz, das unter anderem die Rechte von Homosexuellen ausweiten sollte, gekippt…

(Es geht also auch mal anders herum, als immer nur linksblöd! Sehr erfreulich – und wieder der Osten der EUdSSR! Es ist eine Zumutung für Kinder, in einer Schwulenehe aufwachsen zu müssen. Wenn sie volljährig sind und zu Schwulen ziehen möchten, bitte! Fortsetzung hier!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

257 KOMMENTARE

  1. Allerdings ist dies auch wieder – aus linker Sicht – der Beweis dafür, warum Referenden schlecht sind.

  2. Interessiert mich nicht.

    Schwule können von mir aus heiraten – wenn die Scharia in circa 20-25 Jahren in Deutschland herrscht, werden die so oder so alle kalt gemacht – aber Kinder adoptieren sollten die definitiv nicht.

    Was normal ist, ist Ansichtssache, z.B. im Weltsozialamt namens Deutschland, denkt man es wäre normal allen dritte Welt Müll aufzunehmen, während die komplette restliche Welt, abgesehen von Schweden, darüber lacht und Germanistan für „durchgeknallt“ hält.

  3. Aus für Homoehe in Slowenien
    ++++

    Das ist wirklich tragisch!
    Jetzt können viele Slowenen keine Familienplanung mehr machen und was noch viel schlimmer ist – sie können sich nicht mehr vermehren! 🙁

  4. Hier wird die Idee der Republik misverstanden. Demokratie heißt nicht „Diktatur der Mehrheit“. Sonst könnte in einer Demokratie ganz einfach das Volk abstimmen die 100 Reichsten zu enteignen, sämtlichen Rothaarigen das Wahlrecht zu streichen, Dicken das Autofahren zu verbieten oder Frauen mit kurzen Haaren Sondersteuern zahlen lassen.
    In einer Republik müssen ALLE Bürger vor dem Gesetz die gleichen Rechte habe. Die Mehrheit kann nicht „demokratisch“ entscheiden einigen Bürgern ihre Rechte zu entziehen.

    Ob hier der „gesunde Menschenverstand“ gesiegt hat (wie #1 schreibt), ist eher zweifelhaft. PI ler, die solche Vorgänge begrüen, sollten sich ernsthaft fragen, was für ein System sie wirklich wollen. Eine Demokratie? Oder eine christliche Theokratie…

  5. Wenn man denkt, die Welt sei aus den Fugen und völlig durchgeknallt, gibt es zum Glück immer noch Vernunft und Hoffnung.

  6. Die EU wird sich dann schon noch melden und sich einmischen.
    Oder vielleicht auch Obama selbst, wo er doch selbst mit einem Mann oder derartigem verheiratet ist!
    Aber da Lucifer ja selbst als Mann und Frau in einem dargestellt wird ist dies fuer Obama ja mehr als normal mit sowas verheiratet zu sein.

  7. Menschen werden ja nicht homosexuell geboren – zumindest nicht alle – auch wenn selbige das gern behaupten. Daraus folgt, das durch mehr schwule Propaganda auch weniger Kinder geboren werden und das ist für die Geburtenraten viele westlicher Länder schädlich. Russland hat deswegen wohl zuerst gehandelt und das Slowenien nachzieht ist zu begrüssen, Slowenen sind ja immerhin nette, intelligente Menschen.

  8. OT:

    Nun werde ich ja jetzt bestimmte Themen meiden, bzw. nicht mehr so viel persönliche Meinungen von mir geben. Aber es ganz lasen, das ist schwer. Also mal eine in diesem Fall OT-Anmerkung:

    Gerade kam auf WDR die Nachricht: Kleiderkammern in NRW gut gefällt, es fehlen kediglich kleine Männer-Größen.

    Das interpretiere ich jetzt so:

    Ich bin ja schon immer der Ansicht, dass das mit den kräftigen Männern die hier her kommen eine Überbewertung ist. Syrer, Iraker z. b. sind eher schmale Handtücher und ich habe bisher auch nur zwei Neger sehen, die es aufnemhen können. Und was sie anwesenden Türken betrifft, wenn man ein wenig begabt ist, ist das mit Sportstudio kein so großen Problem über Durchschnitt zu sein. Richtige Kanten (nicht künstlich) gibt es aber unter Miris in Essen etc.
    Aber sonst sind deutsche Fußballfans da eher überrepräsentiert: weiß ich noch aus meiner Zeit wenn ich am Wochenende in Dortmund war. Die Deutschen sind aber eben lammfromm und wissen nicht was vor sich geht.

    Aber woran ich meine Behauptung nun zusätzlich begründe ist folgendes: Wenn es einen Mangel an kleinen Männer-Größen gibt, so spricht das dioch dafrü, dass die überproportional nachgefragt werden. Nun kann es ja sein, dass das für Deutsche gilt, aber eigentlich ist ja alles auf Flüchtlinge bezogen, wenn die auch diese Spenden gar nbcht wollen. Insofern besteht anscheinend zumindest ein imaginärer Mangel an kleine Männer-Größen.

    ich kann dann da beim besten Willen auch nicht aushelfen (um die Sachen nicht einfach weg zu werfen), obwohl ich echt dran gedacht habe; denn einiges ist nun schon recht alt.

  9. vernünftige leute in slowenien.
    soviel mir bekannt, steht in deutschland ehe und familie unter dem grundgesetzlichen schutz des staates und die gleichgeschlechtlichen haben sich staatsstreichähnlich eingeschlichen.

  10. Halte es bisher so:
    Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
    Aber die Istitution einer Ehe kann niemals aus gleichgeschlechtlichen Partnern bestehen.
    Das ist wider der Natur!
    Insofern…Gut gemacht!

  11. Im Flaggschiff der staatlichen Lügenpropaganda, dem „Morgenmagazin“, haben die linksversiften Moderatoren heute Morgen deshalb abgekotzt.

    Dann kam noch ein ganz langer Beitrag mit einem „Rechtsextremismus-Experten“ der bestimmt zehn Minuten lang erklärte, die AfD sei ganz arg rassistisch und fremdenfeindlich. Man konnte es dem Idioten ansehen, dass er am liebsten die AfD verbieten und die AfD-Anhänger in Lagern konzentrieren und vergasen würde.

    Der südländisch aussehende Moderator hatte deshalb fast vor der Kamera einen Orgasmus.

    Wer mal sehen will, was wahre Lügenpresse ist, der nehme sich mal morgens zehn Minuten Zeit und schaue das Morgenmagazin an. Das ist staatliche rotgrüne Billig-Propaganda und Hetze gegen Andersdenkende pur!

    🙂

  12. Die Einen-Inen sagen: „Man wird nicht als Frau geboren, man wird zur Frau gemacht“
    Die Anderen sagen: „Man wird nicht schwul gemacht, man wird schwul geboren“

    Ergo: Der Mensch wird schwul geboren und dann zur Frau-In gemacht. Als Beweis sind sie Schwul geblieben.

  13. Sehr gut, obwohl mich die 36,5% immer noch besorgt stimmen. Es dürften eigentlich nicht mehr als 5% sein, oder was auch immer der Anteil der Schwulen selbst ist. Wie dem auch sei, die Hauptsache sind die Kinder. Gibt es für Kinder eigentlich kein Grundrecht, das solche Sozialexperimente mit ihnen verbietet? Es ist wirklich skandalös, und man muß weder religiös noch konservativ sein, um das so zu sehen.

  14. Wenn wir die Homoehe erlauben liegen die uns wenigstens nicht mehr dauernd auf den Ohren sie würden ja soooo sehr diskriminiert werden. 😉

    Es ist ein erstklassiges Argumentationsargument für verbindliche Volksbefragungen. Lasst das Volk abstimmen (vermutlich würden die Homos gewinnen) und wir hätten dafür wenigstens wieder so was wie eine funktionierende Demokratie.

  15. OT
    Drei Tote nach Schüssen in Bayreuth

    Ein Polizeisprecher wollte sich zunächst nicht zu Einzelheiten der Tat äußern. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei seien gerade erst angelaufen. „Wir können im Moment weder zu den Tatumständen noch zu den Opfern Angaben machen“, sagte der Sprecher. Man gehe aber davon aus, dass sich die Beteiligten kannten. Dafür, dass noch andere in den Vorfall verwickelt seien, gebe es bislang keine Anhaltspunkte.

    http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-drei-tote-nach-schuessen-in-bayreuth_id_5167460.html

    Es werden noch Wetten angenommen, wer es war.
    Tipp. Müller, Meier, Schulze waren es nicht!

  16. OT

    Über 150 neue Nachrichten habe ich heute zum Thema Immigration in Deutschlands Zeitschriften gefunden.

    Berliner Morgenpost (0)
    Berliner Zeitung (10)
    Der Westen (WAZ) (3)
    Die Presse (0)
    Focus (8)
    Frankfurt Allgemeiner Zeitung (FAZ) (10)
    General-Anzieger-Bonn (4)
    Hamburger Abendblatt (8)
    Hamburger Morgenpost (MOPO) (4)
    Handelsblatt (5)
    Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) (1)
    Huffington Post (6)
    Münchener Merkur (0)
    n24 (14)
    NTV (11)
    Pforzheimer Zeitung (2)
    Presse Portal (7)
    Rhein Necker Zeitung (RNZ) (3)
    Rheinische Post (RP Online) (15)
    Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag (1)
    Spiegel (1)
    Süddeutsche Zeitung (7)
    Tagesschau (0)
    Tagesspiegel (19)
    T-Onlne (0)
    Westdeutsche Rundfunk (0)
    Welt Online (10)
    Zeit Online (4)

    https://silentiumvoces.wordpress.com/

    Bitte nur bei PI kommentieren.

    Schönen Tag noch!

    🙂

  17. Die EU unter Martin Schulz wird in Slowenien so lange abstimmen lassen, bis das Ergebnis paßt.
    Im übrigen bin ich der Ansicht, daß Schwulität heilbar ist. Man muß natürlich bei der Therapie aktiv mitwirken.
    Meine Frau und ich versuchen gerade den Eislauflehrer unserer Töchter von seinem Irrglauben abzubringen.
    Mit Argumenten wie einem schönen Familienleben mit Kindern hoffen wir ihm zu helfen.
    Wir sagen ihm auch, er sähe gut aus und hätte bei Mädchen gute Chancen, zudem sollte er an später denken.

  18. Was jetzt?

    Muessen die Slowenen die Abstimmung so lange wiederholen, bis das von Bruessel diktierte Ergebnis erreicht wird?

    Oder wird die Schwulenehe Europa weit von EU-Gerichtshof verfuegt?

    Immerhin haben vor kurzem erst die EU-Richter in dieser Sache zugunsten eines schwulen Italieners entschieden.

  19. Ich erlaube mir einmal, eine andere Position zu vertreten.
    Wieso sollte es für ein Kind eine Zumutung sein, in einer Schwulenehe aufzuwachen. Befürchten hier einige, wenn das Kind ein Junge ist, wird er ebenfalls schwul? Das ist nachweislich nicht der Fall. Homosexualität ist so eine Art „Defekt“, wenn man so will. Entweder man hat ihn, oder man hat ihn nicht. Man kann niemanden zum Schwulen erziehen.
    Vielleicht haben einige sehr komische Vorstellungen darüber, was bei einem schwulen Paar so abgeht. Alles kreischende Tucken mit Handtäschchen und rosa Strumpfhosen. Ich kenne ein schwules Paar seit vielen Jahren. Und da geht es absolut konservativ zu. Beides hochgebildete Männer mit sehr gutem Einkommen. Da sieht man auch keine Showeinlagen, die aller Welt zeigen soll, dass man schwul ist.
    Und jedes Kind könnte von Glück reden, wenn sich beide entschliessen würden, eines zu adoptieren. Oder sind hier einige der Meinung, ein Leben im Waisenhaus wäre für das Kind besser?

  20. Was lässt euch eigentlich glauben das Homosexualität nicht angeboren wäre?

    Verwechselt das bitte nicht mit Bisexualität, man kann durchaus mit der Neigung zum einen Geschlecht geboren sein und durch was auch immer eine zweite Neigung dazu gewinnen.

    Wenn aber ein Mensch, sobald seine Sexualität erwacht, sich ausschließlich zum eigenen Geschlecht hingezogen fühlt, kann man davon ausgehen das es eben angeboren ist.

  21. OT

    Offener Brief von Mina Ahadi an Sahra Wagenknecht

    Die Religionskritikerin und Kommunistin Mina Ahadi schrieb vor wenigen Tagen einen offenen Brief an Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Partei „Die Linke“. Mit deutlichen Worten kritisiert Ahadi darin die Haltung der Partei zum politischen Islam. Der hpd dokumentiert den Brief in ganzer Länge.

    Sehr geehrte Sahra,

    seitdem ich deine Rede im deutschen Bundestag gehört habe, bin ich erstaunt und fassungslos. Und zwar deshalb, weil du ebenso wie die Partei „Die Linke“ die politische Lage nicht richtig einschätzt. Du hast dich in jener lebhaften Rede gegen Brutalität und Krieg ausgesprochen. Du hast davon geredet, dass der Terror nicht mit Bomben zu bekämpfen sei. Ich füge meinerseits hinzu, dass die Lösung des Problems die Einbeziehung verschiedener Faktoren erforderlich macht. Nicht mit Bomben kann der Terror bekämpft werden, aber auch nicht mit Schweigen und einer verharmlosenden Darstellung des politischen Islam.
    Es ist eine bittere Wahrheit, dass die westlichen Staaten – Amerika, England, Frankreich – auf den politischen Islam zur Sicherung eigener Macht gesetzt haben. In Ländern wie dem Iran, dem Irak, Afghanistan, dem Sudan usw. haben die Terrorbanden der islamischen Bewegung das Leben von Millionen von Menschen beeinträchtigt oder gar zerstört. Um es deutlicher zu sagen: Ich rede über Steinigung, Zwangsverschleierung und Massenhinrichtungen. Ich rede von den offiziellen Gesetzen, nach denen du und ich halb so viel Wert sind wie die Männer.

    http://hpd.de/artikel/12550

  22. @2…das Referenda schlecht sind…

    Ja, genau. Es kommt möglicherweise was Falsches dabei raus…
    Zum Beispiel bei eine Referendum in D. zur Aufnahme von Flüchtlingen käme heraus, dass die deutsche Bevölkerung die kriminelle Politclique und ihre demografischen Spielchen ziemlich satt hat….
    Will man das wissen…?
    Nein, lieber nicht.
    Man kann doch die Bevölkerung nicht einfach so ohne Anleitung entscheiden lassen…
    Hier braucht es gelenkte Demokratie!

    Ach so, halt, falsch. Das war ja Putin, dem man das vorwirft.

  23. Mir geht das Thema „Schwulenehe“ völlig am Ar… vorbei (ups… welche Symbolik 🙂 ). Aber dennoch freue ich mich, denn das muss unsere Genderisten und Homolobbyisten – ich sage nur Volker Beck – gewaltig ärgern. Und das ist es mir wert.

  24. @#28 Chrmenn (21. Dez 2015 09:16)

    Zum Beispiel bei eine Referendum in D. zur Aufnahme von Flüchtlingen käme heraus, dass die deutsche Bevölkerung die kriminelle Politclique und ihre demografischen Spielchen ziemlich satt hat….

    Kommt drauf an wie man den Wahlzettel gestaltet. Siehe Stuttgart 21.

    Über Stuttgart 21 stimmen demnächst die Bürger ab – vorausgesetzt, sie verstehen die Frage auf den Stimmzetteln. Die ist so holprig formuliert, dass viele nicht wissen, wo sie ihr Kreuz machen sollen.

    http://www.fr-online.de/politik/stuttgart-21-verwirrende-wahlzettel-sorgen-fuer-unmut,1472596,11123884.html

    Wer „ja“ wollte musste „nein“ ankreuzen und wer „nein“ wollte musste „ja“ ankreuzen. Da sind bestimmt richtig viele drauf rein gefallen.

  25. @26 Brutus
    Ich vermute auch, dass Homosexualität angeboren ist, in den meisten Fällen. Der Prozentsatz liegt bei rund 3 Prozent.
    Es gibt sie auch im Tierreich, übrigens.

    Als Variante einer Minderheit.
    Und ich denke, so sollte sie auch gehandhabt werden.
    Aber Ehe?
    Eine Homo-Ehe ist eine natürlich sterile Vereinigung, also eigentlich ein Widerspruch in sich.
    Ich weiß nicht. Dann kann ich ja auch meinen Schimpansen oder meine Katze heiraten, wenn ich Sodomist bin, oder meine Plastikpuppe, wenn ich drauf stehe, oder gleich meine Kommode.
    Die ganze Basis dieser Homosexuellen-Debatte ist äußerst brüchig.
    Man kann einmal „Kinsey“ googeln, den Vater der „Sexuellen Revolution“ hier zum Beispiel:
    https://www.ewtn.com/library/ISSUES/KINSEY.TXT
    oder hier:

    http://www.drjudithreisman.com/the_kinsey_coverup.html

  26. #2 Marie-Belen (21. Dez 2015 07:42)
    Allerdings ist dies auch wieder – aus linker Sicht – der Beweis dafür, warum Referenden schlecht sind.
    ——————————————————-

    Ja ja, dem Volk ist in keiner Weise zu trauen! Nicht auszudenken was so viel Demokratie im Westen alles anrichten könnte: Das Ende der EU, das Ende Merkelisierung, das Ende der ANTIFA!

  27. Es geht also auch mal anders herum, als immer nur linksblöd!

    Das ist nicht wirklich eine Bewegung „anders herum“, es ist lediglich ein Stillstand auf dem Status quo.

    Nun sage ich nicht, dass in dem speziellen Fall eine Bewegung in die andere Richtung notwendig gewesen wäre – das war sie nicht – aber es ist ein prinzipieller Unterschied.

    Im Allgemeinen ist so ein Stillstand nämlich nur eine Verzögerung, und die hatten wir auf dem Weg zu der Irrenanstalt, die wir jetzt sind, auch oft!

    Wenn eine Seite immer in ihre Richtung sieht, und die andere Seite maximal einen (vorübergehenden) Stillstand erreicht aber nie ein Zurück – was passiert dann? Nicht schwierig, oder?

    Sehr erfreulich – und wieder der Osten der EUdSSR!

    Sicher ist es erfreulicher, als wenn’s durchgegangen wäre, aber letztendlich sehen wir mit dem Blick auf Osteuropa nur unsere eigene Geschichte wiederholt – mit ein paar Jahrzehnten Hinterherhinken.

  28. @ #31 Chrmenn (21. Dez 2015 09:28)

    Natürlich ist die Homo-Ehe eine sterile Vereinigung, auch glaube ich das eine Frau niemals den Vater und ein Mann niemals gleichwertig die Mutter ersetzen kann.
    Gleichwohl werde ich mich immer für das Kindeswohl aussprechen wenn es um eine Adoption geht.
    Wenn ich also die Wahl habe zwischen einem Homopärchen wie von #25 Jomenk (21. Dez 2015 09:08) beschrieben und einem Heteropärchen das sich regelmäßig mitte des Monats lautstark in die Wolle bekommt wer das ganze Harz4-Geld versoffen hat muss ich nicht lange nachdenken wem ich das Kind anvertrauen würde.

    Hier gibt es auch aus der Tierwelt dokumentierte Fälle wo schwule Pinguine verweiste Pinguineier adobtierten.

  29. Hoffe dass jetzt alle Homosexuelle aus Hass auf diese arroganten, wissenschaftlich unbedarften Heterosexuellen die Islamisierung vorantreiben.

    Islam ist zwar auch nur uebel, aber es gibt keine Alternative.

  30. … na, na…
    höre ich etwa hier bei vielen Kommentaren einen ideologischen kotfarbenen Müll heraus?
    Menschenrechte und Gleichwertigkeit nur für Gesinnungsfreunde der über Alles erhabenen „Standardschmalgeister“??? Ist das nicht der gleiche Weg, den die perversen Islamisierer schon vorausgegangen sind?
    Was für eine Armseligkeit dieser Kommentatoren!!!

  31. OT
    Jetzt online: SPIEGEL 47/2015, mit diesem Artikel. Für PI-Leser nichts Neues; dennoch lobenswert, wenn auch immer noch streckenweise leisetreterisch und verschleiernd:

    Der Krieg im Klassenzimmer

    Ob auf dem Schulhof oder dem Fußballplatz: Deutschen Juden schlägt vielfach Ablehnung, ja Hass entgegen – oft von muslimischen Jugendlichen.
    [Was heißt hier „oft“? Nahezu ausschließlich!]

    Juden sollten sich in Deutschland „niemals mehr wieder verstecken müssen“, erklärte zwar Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). Tatsächlich schlägt den Juden im Alltag vielfach Ablehnung, ja Hass entgegen – nicht nur von Neonazis.
    [Was heißt hier „nicht nur“? Siehe oben. Die paar „Neonazi“-Hanseln fallen dagegen doch überhaupt nicht ins Gewicht!]

    Da erklärte ihr einer ihrer besten Schüler, ein großer, muskelbepackter Junge, der später mal Arzt werden will: „Wenn ich einen Juden sehe, dann töte ich ihn sofort.“ Yael M. ist sicher: „Er hat es in diesem Moment auch so gemeint.“

    Die beiden einzigen jüdischen Schülerinnen werden täglich gepiesackt, verspottet, beleidigt. „Ich bin gespannt, wie lange sie das noch aushalten“, sagt die Pädagogin. Die zwölfjährigen Mädchen hatten in der Pause ein paar Brocken Hebräisch gesprochen, das reichte schon, um den Zorn der Mitschüler hervorzurufen.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-139787723.html

  32. @ #37 Kreationist74 (21. Dez 2015 09:55)

    Homosexuelle Kontakte sind in der Regel freiwilliger Natur, das freiwillige Mitwirken eines Tieres darf hingegen bezweifelt werden.
    Deswegen ist Zoophilie seit 13. Juli 2013 nun grundsätzlich verboten.

    Bzgl. der Freiwilligkeit müsste meines erachtens zwischen männlichen und weiblichen Tieren unterschieden werden…

    Nichts desto Trotz ist bei aller gebotenen Toleranz der Sex mit Tieren in meinen Augen krank. So lange niemanden (auch keinem Tier) ein Schaden entsteht sollte man es tollerieren aber diejenigen sollten sich einen guten Psychiater suchen.
    Angeboren ist das ganz sicher nicht.

  33. @Brutus:

    Wenn ich also die Wahl habe zwischen einem Homopärchen wie von #25 Jomenk (21. Dez 2015 09:08) beschrieben und einem Heteropärchen das sich regelmäßig mitte des Monats lautstark in die Wolle bekommt wer das ganze Harz4-Geld versoffen hat muss ich nicht lange nachdenken wem ich das Kind anvertrauen würde.

    Das von Dir beschriebene Ehepaar kommt doch auch nicht für eine Adoption in Frage.

    Die Wahl besteht daher überhaupt nicht.

    Wenn es aber die leiblichen Eltern sind, dann sind sie – falls es nicht zu mehr als dieser Streiterei kommt – selbstverständlich einer Adoption vorzuziehen. Wenn die Eltern so gestrickt sind, dann ist es das Kind mit großer Wahrscheinlichkeit auch.

    Man kann auch immer Einzelfälle zusammenkonstruieren. Zum Beispiel kann es durchaus das Beste für ein Kind sein, bei seiner 18-jährigen Schwester oder bei seinen 70-jährigen Großeltern zu leben, wenn die leiblichen Eltern ausfallen. Dennoch würde wohl niemand vorschlagen, dass 18-Jährige oder 70-Jährige für Adoptionen in Frage kommen. Genauso kann ein Kind auch in die Obhut eines unverheirateten Onkels gegeben werden, wenn dieser einen geordneten Lebenswandel führt, ohne jetzt im Detail zu überprüfen, ob er homosexuell ist.

    Es geht doch bei diesen Forderungen um was ganz anderes. Nämlich um das kindische „Auch haben will“ von unreifen Personen, die Gegebenheiten nicht annehmen können.

    Asexuelle Menschen (von denen Homosexuelle eine Untergruppe sind, denn Sexualität ist Geschlechtlichkeit), denen die Möglichkeit gegeben wird, Ehe und Familie nachzuäffen, werden davon abgehalten, zu ERKENNEN, weswegen ihnen das Schicksal diese Möglichkeit verweigert, und das zu tun, was stattdessen ihr Schicksal ist.

  34. #5 Vitaly (21. Dez 2015 07:50) etc.

    Hier wird die Idee der Republik misverstanden. Demokratie heißt nicht „Diktatur der Mehrheit“. Sonst könnte in einer Demokratie ganz einfach das Volk abstimmen die 100 Reichsten zu enteignen, sämtlichen Rothaarigen das Wahlrecht zu streichen, Dicken das Autofahren zu verbieten oder Frauen mit kurzen Haaren Sondersteuern zahlen lassen.

    Solche „Beispiele“ sind samt und sonders an den Haaren herbeigezogen. Die einfache und der Idee der „res publica“ nicht entgegenstehende Wahrheit ist die, daß Ungleiches nicht gleich zu behandeln ist – es sei denn, Sie zeigen mir den Mann, der Kinder zu gebären in der Lage ist, oder die Frau, die ohne den Samen eines Mannes ein Kind empfangen und zur Welt bringen könnte.

    Die Ehe ist eine Schutzgemeinschaft von Mann und Frau, innerhalb derer die Kinder geboren werden und behütet aufwachsen können. Daß Kinder Schäden davontragen, wenn ein Vater oder eine Mutter fehlt, ist mittlerweile nachgewiesen und es gibt hierzu mehrere Studien, die nicht deswegen weniger relevant wären, weil diverse Lobbyisten und Funktionäre sie regelmäßig unterschlagen. Gleichgeschlechtliche Gemeinschaften können dies nicht liefern. Wenn Schwule zusammenleben möchten, bedarf es dazu keiner Ehe. Das Ganze hat mit einer „Gleichberechtigung“ (welcher) nichts zu tun, sondern ist lediglich dazu angelegt, die Grundlagen einer funktionierenden Gesellschaft zu untergraben.

  35. Man sollte der Fairness halber erwähnen, dass die Wahlbeteiligung bei 36 % lag – also wie in Irland hat der Großteil gar nicht abgestimmt.

  36. #46 Tom62

    Die Ehe ist eine Schutzgemeinschaft von Mann und Frau, innerhalb derer die Kinder geboren werden und behütet aufwachsen können. Daß Kinder Schäden davontragen, wenn ein Vater oder eine Mutter fehlt, ist mittlerweile nachgewiesen

    Das Grundgesetz spricht von Ehe und Familie – es sind also zwei verschiedene Sachen. Man könnte ganz einfach die Ehe allen erlauben und die Familie nur den Heterosexuellen. Keine Kinder müssen durch von Homo-Ehe betroffen sein.

  37. #46 Tom62

    Die einfache und der Idee der „res publica“ nicht entgegenstehende Wahrheit ist die, daß Ungleiches nicht gleich zu behandeln ist

    Eben! Und Gleiches gleich. Es gibt aber keinen Grund, kinderlose Hetero-Paare gegenüber kinderlosen Homo-Paaren zu bevorzugen.

    Und das tut man, wenn man die Ehe ohne wenn und aber allen heterosexuellen und keinen homosexuellen Paaren erlaubt.

  38. #46 Tom62

    Das Ganze … ist lediglich dazu angelegt, die Grundlagen einer funktionierenden Gesellschaft zu untergraben.

    Heterosexuelle Ehen werden von Homo-Ehen nicht berührt.

    90-95% der Bevölkerung sind heterosexuell. Der Grund für Ihre Sorge um den Erhalt der Gesellschaft liegt bei diesen 90-95%, die zu wenig Kinder bekommen. Er liegt nicht bei den paar Homosexuellen, die heiraten würden – die sind schon statistisch für die Fortpflanzung der Gesellschaft irrelevant.

  39. Mich würde mal interessieren wo denn das Problem mit der Homoehe ist?
    Wird die Hetro Ehe dadurch abgewertet? Nein.
    Gibt es Menschen die sagen, „eigentlich wollten wir ja heiraten, aber wenn Schwule das dürfen machen wir das nicht“? Auch das ist dann doch mehr als unwahrscheinlich.
    Ich denke das ist eben das übliche Problem, der Betonkonservativen – „Nur keine Veränderungen, wir sind zu träge, faul und borniert um uns auf Neues einzustellen“.

  40. Was die Leute in ihrem privaten Bereich treiben ist deren Sache!
    Bei Kindern hört der Spass auf!
    Denn Homosexualität, welche per Definitionem nur beim HOMO SAPIENS sozialisationsbedingt vorkommen kann, wird nur durch Verführung „vererbt“!
    Siehe ODENWALDSCHULE, PÄDOgrüne SCHWUPISS = Arbeitsgemeinschaft grüne Schwule und Päderasten, „Indianer(Schänder)hort Dachsberg“, Summerhill, PÄDERATYS, rote DANYS als „Kindergärtner“, Alternative grüne Kindergärten etc.
    Das FAMILIENZERSTÖRUNGSPROJEKT der VIERERBANDE in Berlin:
    „Familie ist da wo Begehrlichkeiten auf Kinder existieren!“

  41. Es gibt überhaupt keinen Grund, warum die Gesellschaft schwule Lebensgemeinschaften besonders schützen und privilegieren sollte.
    Und hört auf mit dem Grundgesetz zu argumentieren. Als das geschrieben wurde hat man Schwule ins Zuchthaus gesteckt.

  42. Vergeblich strampeln sich die Parteiengecken bei der Sodomie ab

    Wohl vermögen es die hiesigen Parteiengecken, in der VS-Amerikanerzeit, den Sodomiten das „Recht“ zu heiraten zu verschaffen, aber dieses zu erkämpfen ist gänzlich eitel. Die Parteiengecken betreiben nämlich zur gleichen Zeit eine mohammedanische Masseneinwanderungspolitik und das mohammedanische Religionsgesetz bestraft nun einmal die Sodomie mit dem Tode. Entsprechend verhängen auch Staaten wie das Saudiland oder Persien, in denen das mohammedanische Religionsgesetz unbeschränkt gültig ist, für die Sodomie die Todesstrafe. Mit der Machtergreifung der mohammedanischen Eiferer ist im deutschen Rumpfstaat wohl in spätestens 30 Jahren zu rechnen, je nachdem ob die Masseneinwanderung beschränkt oder verstärkt werden wird. Erringen diese also die Macht, so werden sowohl die verheirateten als auch die unverheirateten Sodomiten einfach hingerichtet. Der Liberalismus vermag eben nicht mit dem Mohammedanismus zu streiten und vor Isis werden die Parteiengecken in den Staub sinken.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  43. By the way:
    Selbstverständlich ist nicht jeder Schwule ein Knabenschänder!
    Aber ALLE Knabenschänder sind schwul!
    Es werden ca 50 % der Kinderschändungen an Knaben vorgenommen.
    Bei ca. 1 % Schwule in der Bevölkerung!
    Knabenschändende Priester
    Nacktknabenkukker
    Knabenliebende Asienreisende
    Jürgen Bartsch der wohl grausamste Knabenmörder
    ALLE waren oder sind schwul!
    Denn welcher normal Sexuelle interessiert sich für Knaben?
    Bartsch der im Alter von 16-19 Jahren 4,5 Knaben grausamst zu Tode folterte forderte vor Gericht für sich lebenslänglich ohne Aussicht auf Entlassung!
    Mit der Begründung das er niemals aufhören würde Knaben zu zerstückeln.
    Er verbot sogar seinem Anwalt zu seiner Verteidigung vorzutragen.
    Eine ehemalige amerikanische Komunistig gestand in den 50igern das die USAKP in den 30iger Jahren gezielt ca. 1000 schwule KP Aktivisten in die Priesterseminare eingeschleust hätte zwecks Zersetzung und überreichte der kat. Kirche eine komplette Namensliste.
    Diese verschwand spurlos.
    Die Wiedergutmachungszahlungen an geschändete Knaben in den USA gehen mittlerweile in die Milliarden!
    Die grüne Party weigert sich bei uns biss heute ihre Schändervergangenheit bezüglich dem Missbrauch Tausender Kinder restlos aufzuarbeiten!

  44. #54 brontosaurus

    ALLE Knabenschänder sind schwul!

    Schockierend auch: ALLE Mädchenschänder sind heterosexuell.

  45. Und noch viel schockierender: 80-90% aller Kinderschänder sind Männer!

    Dabei sind nur 50% der Bevölkerung Männer.

  46. Die Ehe ist eine Institution, die hundertprozentige Quotengerechtigkeit garantiert. Tritt ein Mann in eine Ehe ein, muß dazu noch eine Frau nachrücken und umgekehrt.

    Sonst wird doch immer so nach Quoten geschrien – und hier soll die Quote abgeschafft werden?

  47. Es gibt aber keinen Grund, kinderlose Hetero-Paare gegenüber kinderlosen Homo-Paaren zu bevorzugen.

    Paare haben keine Rechte!

    Personen haben Rechte.

    Und jede Person (entsprechenden Alters und unverheiratet) hat das Recht, mit einer anderen Person die Ehe einzugehen. Selbstverständlich haben auch Homosexuelle dieses Recht – ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber es ist auch in mancherlei anderen Fällen nicht sinnvoll, eine Ehe einzugehen, und es ist ja auch nicht verboten, unverheiratet zu bleiben.

    Die Homo-„Ehe“ ist eine krasse Bevorzugung Homosexueller gegenüber anderen Personen, z.B. zwei Brüdern oder zwei Freundinnen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, wobei einer berufstätig ist und der andere nicht.

  48. @5 Vitaly
    Vielen Dank! Damit ist alles gesagt. Was schränkt mich oder andere denn ein schwules Paar, das heiratet, in meinen Freiheiten ein? Also kein Grund es zu verbieten.

  49. #57 Nuada

    Die Homo-„Ehe“ ist eine krasse Bevorzugung Homosexueller gegenüber anderen Personen, z.B. zwei Brüdern oder zwei Freundinnen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, wobei einer berufstätig ist und der andere nicht.

    Ebenso wie die kinderlose Hetero-Ehe auch eine krasse Bevorzugung gegenüber anderen Personen, z.B. zwei Brüdern oder zwei Freundinnen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, ist. Also warum die unterschiedliche Behandlung?

  50. #37 Brutus40

    „Wenn ich also die Wahl habe zwischen einem Homopärchen wie von #25 Jomenk (21. Dez 2015 09:08) beschrieben und einem Heteropärchen das sich regelmäßig mitte des Monats lautstark in die Wolle bekommt wer das ganze Harz4-Geld versoffen hat muss ich nicht lange nachdenken wem ich das Kind anvertrauen würde.“

    Wenn ich die Wahl hätte, ein langes Gespräch mit einem weißen Kulturmarxisten zu führen oder mit einem intelligenten Neger, entschiede ich mich für den Afrikaner.
    Wenn ich die Wahl hätte, einen gutunterwiesenen und verantwortungsvollen Zwölfjährigen an das Steuer eines PKWs zu lassen oder einen verwahrlosten vierzigjährigen Haschbruder, entschiede ich mich für das Kind.

    Mit der bevorzugten Stelle der Ehe trifft man die Wahrscheinlichkeitsannahme, daß eine solche innigliche Verbindung von Mann und Weib am ehesten in der Lage ist, Kontinuität, Fürsorge, Erziehung und Geborgenheit zu geben.

    Im Durchschnitt ist beliebiges In-der-Gegend-Herumpoppen unter gleichgeschlechtlich Orientierten in Paarbeziehungen wesentlich mehr verbreitet als bei uns Normalen. Daraus resultiert eine schlechte Prognose für die Dauerhaftigkeit gleichgeschlechtlicher Verbindungen.

  51. #52 brontosaurus (21. Dez 2015 12:33)
    Denn Homosexualität, welche per Definitionem nur beim HOMO SAPIENS sozialisationsbedingt vorkommen kann, wird nur durch Verführung „vererbt“!
    —————————
    Was für ein Blödsinn, dass sind vermeidliche Erkenntnisse aus den 50 Jahren.
    Homosexualität ist eine Veranlagung und das ist auch der allgemeine wissenschaftliche Kontext.
    Da auch im Tierreich Homosexualität vorkommt, ist die Sache noch eindeutiger.

  52. Also warum die unterschiedliche Behandlung?

    Weil es nunmal diese Gesetze für verheiratete Menschen gibt.

    Nun könnte man theoretisch sagen: Schaffen wir sie doch ab!

    Soviel dann zum Thema:

    Heterosexuelle Ehen werden von Homo-Ehen nicht berührt.

    Natürlich wird der Begriff der Ehe durch diese alberne Kinderei von Homosexuellen, sie unbedingt nachäffen zu wollen, umdefiniert.

    Was spricht eigentlich dagegen, es einfach zu akzeptieren, dass man homosexuell und damit nicht für eine Ehe geeignet ist? Viele normal veranlagte Menschen kommen auch zu dem Schluss, dass es (aus welchen Gründen auch imemr) sinnvoller für sie ist, unverheiratet zu bleiben, z.B. ist Abneigung gegen Geschlechtverkehr zwischen Mann und Frau ein solcher Grund.

    Mit der Ehe heiligen wir das Zusammenspiel der männlichen und weiblichen Kraft, das zum Mysterium des Lebens führt.

    Das auf irgendwelche Spielchen zur Lustgewinnung (die ja auch mit unbelebten Geräten geht) zu reduzieren, ist eine Zerstörung von Transzendenz und Spiritualität, die man auch in anderen Bereichen sehen kann.

    Homosexuelle sollten sich bewusst machen, dass sie dazu benutzt werden, und sich dem verweigern. Auch Homosexuelle sind ein Produkt des Mysteriums, das in der Ehe geheiligt wird.

    Was spricht eigentlich für Homosexuelle dagegen, ihre Kraft, ihr Geld und ihre Zuwendung denen zu geben, die ihnen genetisch am nächsten sind – z.B. Nichten und Neffen – und die Ehe ihrer Eltern zu achten und zu heiligen?

  53. @ #43 Nuada (21. Dez 2015 10:31)

    Natürlich war mein Beispiel rein auf mögliche Adoptionen beschränkt. Das gegebenenfalls die Großmutter oder die Schwester die beste Wahl sein kann ist natürlich durchaus möglich.
    Was letztlich Zählt ist immer das dass Kindeswohl über allem zu stehen hat.
    Auch über Ideologien.

    Soweit ich weiß kommen auf ein zur Adoption frei gegebenen Kind 4,4 potentielle Elternpaare in Deutschland. Selbst wenn Homosexuellen das Adoptionsrecht gegeben wird müssten sie sich in jeden Fall gegen 4,4 Mitbewerberpaare durch setzen, denke das schliest unreife Paare aus.

  54. #65 Nuada

    Natürlich wird der Begriff der Ehe durch diese alberne Kinderei von Homosexuellen, sie unbedingt nachäffen zu wollen, umdefiniert.

    Für die Ehe ändert sich gar nichts. Die heterosexuellen Paare bleiben weiterhin zeugungsfähig und können weiterhin das „Mysterium des Lebens“ schaffen.

    Allein Ihre persönliche Wahrnehmung der Ehe ändert sich, das ist ein Unterschied. Die Zivilehe ist ein Vertrag mit Rechten und Pflichten für beide Beteiligte. Außerdem gewährt sie staatliche Privilegien.

    Was Sie da an Transzendenz und Spiritualität reininterpretieren, ist Ihre Privatsache und war vor allem auch nicht das Motiv des Gesetzgebers. Sie können diese Transzendenz und Spiritualität ganz unabhängig in kirchlichen Ehen oder anderen privaten Organisationen feiern.

    Es gibt genug Heterosexuelle, die nur aus (egoistischen) Steuergründen heiraten oder nie Kinder haben wollen. Alle diese Ehen sind genauso ein Angriff auf Ihr Mysterium des Lebens wie die homosexuellen Ehen, weil sie nix und nada mit Fortpflanzung zu tun haben.

    Trotzdem werden sie vom Staat priviligiert – das ist eine Ungleichbehandlung, die Sie durch nichts rechtfertigen können.

  55. @ #63 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 13:14)

    Mit der bevorzugten Stelle der Ehe trifft man die Wahrscheinlichkeitsannahme, daß eine solche innigliche Verbindung von Mann und Weib am ehesten in der Lage ist, Kontinuität, Fürsorge, Erziehung und Geborgenheit zu geben.

    Im Durchschnitt ist beliebiges In-der-Gegend-Herumpoppen unter gleichgeschlechtlich Orientierten in Paarbeziehungen wesentlich mehr verbreitet als bei uns Normalen. Daraus resultiert eine schlechte Prognose für die Dauerhaftigkeit gleichgeschlechtlicher Verbindungen.

    —————————

    Deswegen dürfte in den allermeisten Fällen die Sozialprognose für Homopaare schlechter ausfallen als für die durchschnittlich 4,4 hetero Mitbewerberpaare.

    Wenn dann aber doch dieser eine Fall auftritt in dem das Homopaar das bessere Paar für das Adoptivkind wäre was dann?

    Soll es lieber zu den potentiell schlechteren Heteropaar oder im Heim bleiben?

  56. #68 Brutus40

    „Wenn dann aber doch dieser eine Fall auftritt in dem das Homopaar das bessere Paar für das Adoptivkind wäre was dann?

    Soll es lieber zu den potentiell schlechteren Heteropaar oder im Heim bleiben?“

    Mir geht es auf den Keks, wenn in einer normalen Unterhaltung solche Lehnwörter aus der Antike herangezogen werden.
    Für den Alltagsgebrauch bin ich nicht „heterosexuell“. Das erlaube ich nur dem Wissenschaftler, mich in einer Fachpublikation so zu nennen. Ich bin normal. Das Normale hat im Alltagsgebrauch keinen Namen.

    Ehe als Institution für gleichgeschlechtlich Orientierte: nein.
    Adoption eines Kindes durch ein Tuntenpaar – oder zwei kesse Väter: nein.

    Sind die Paare ungeeignet, muß weiter nach geeigneten gesucht werden.

  57. #67 GG 2.0:

    Was Sie da an Transzendenz und Spiritualität reininterpretieren, ist Ihre Privatsache

    Deshalb vertrete ich das ja auch hier als meine Privatmeinung.

    Meine Privatmeinung umfasst aber auch, dass ein Volk, das seine Transzendenz verliert, und dessen Mitglieder zunehmend nicht einmal mehr wissen, dass es so etwas gibt (wissen Sie es noch?), untergeht.

    Sehen wir das nicht gerade?

    Freilich ist die Homo-Ehe nur ein Teil dieses Zerstörungswerks, aber hier unter diesem Artikel haben wir nunmal dieses Thema.

    und war vor allem auch nicht das Motiv des Gesetzgebers.

    Was glauben Sie, was mich der Gesetzgeber der BRD und dessen Motive interessieren? Das wollen Sie vielleicht lieber gar nicht wissen.

    😉

    Fakt ist aber, dass diese überbezahlten Leute im Bundestag die Institution der Ehe nicht erfunden haben, sondern dass es etwas sehr Altes ist. Sie haben lediglich Rechtsvorschriften geschaffen, wie der Staat mit dieser Institution umgeht.

    Sie haben aber nicht das Recht, den Begriff dieser Institution umzudefinieren, aber dass dieser Staat sich auf unverschämteste Weise Rechte rausnimmt, die ihm nicht zustehen, ist ja wohl hier keine Neuigkeit.

    Da kann man, solange dieser Staat besteht, nichts machen, das ist richtig.

    Man kann es aber weitgehend ignorieren und in jedem Gespräch die alte Definition von Ehe zugrundelegen. Nicht mehr und nicht weniger mache ich.

    Ich sehe keinen Grund, aus dem das Homosexuellen unmöglich sein sollte. Man muss nicht immer auf jeden billigen Köder anspringen.

  58. #65 Nuada (21. Dez 2015 13:38)
    Also warum die unterschiedliche Behandlung?

    Weil es nunmal diese Gesetze für verheiratete Menschen gibt.

    Nun könnte man theoretisch sagen: Schaffen wir sie doch ab!

    Soviel dann zum Thema:

    Heterosexuelle Ehen werden von Homo-Ehen nicht berührt.

    Natürlich wird der Begriff der Ehe durch diese alberne Kinderei von Homosexuellen, sie unbedingt nachäffen zu wollen, umdefiniert.
    ——————
    Dann würde ich an deiner Stelle mal nachlesen, was das Wort Ehe denn genau bedeutet.
    Im Althochdeutschen bedeutet das nämlich Recht, Gesetz und auch Ewigkeit – aber das ist geschlechtsneutral.
    Aber lassen wir das mal außen vor.
    Wie genau wird die „Hetro Ehe“ dadurch verwässert?
    Was ändert sich durch die Homoehe für Hetro Ehepaare?

  59. #67 GG 2.0

    „Die Zivilehe ist ein Vertrag mit Rechten und Pflichten für beide Beteiligte. Außerdem gewährt sie staatliche Privilegien.“

    Gegen Verträge mit Rechten und Pflichten und auch Gewährung staatlicher Privilegien gibt es ja keine grundsätzlichen Bedenken.

    Der Staat subventioniert z.B. Vereine. Hier geht es aber nicht darum, daß sich zwei Popieker eine Wohnung teilen, sondern das Thema ist die Ehe.

    „Sie können diese Transzendenz und Spiritualität ganz unabhängig in kirchlichen Ehen oder anderen privaten Organisationen feiern.“

    Unabhängig von Spiritualität teile ich hier als Kritiker des Christentumes (bin weder Christ noch gläubiger Atheist) mal mit, daß die Priviligierung der Ehe einzig und allein in Bezug auf die Zukunft unseres deutschen Volkes, also die Kinder, ihre Berechtigung hat.

    „Es gibt genug Heterosexuelle, die nur aus (egoistischen) Steuergründen heiraten oder nie Kinder haben wollen.“

    Besäßen wir Deutschen einen eigenen Staat, könnten wir auch andere Steuerungsmaßnahmen ergreifen. Daß z.B. bestimmte Privilegien erst gegeben werden, wenn das erste Kind in einer Ehe unterwegs ist.

    „Alle diese Ehen sind genauso ein Angriff auf Ihr Mysterium des Lebens wie die homosexuellen Ehen, weil sie nix und nada mit Fortpflanzung zu tun haben.“

    Kulturmarxistische Denk(verhinderungs)figur: Wenn ein Unrecht geschieht – jemand erhält Subventionen für nichts -, dann möchte ich auch für nichts Subventionen erhalten. Unappetitlich.

    Wer wähnt, daß die Globalisten etwas Gutes für gleichgeschlechtlich Orientierten erreichen wollen, irrt sich. Es geht einzig und allein darum, unser Volk zu spalten, mit einem überflüssigen Thema von den echten (Überfälle der WWG im Maghreb und in Vorderasien, TTIP, Flutung unserer Länder mit Massen von Rassefremden) abzulenken.

  60. #69 Nuada

    Was glauben Sie, was mich der Gesetzgeber der BRD und dessen Motive interessieren? Das wollen Sie vielleicht lieber gar nicht wissen.

    Die Zivilehe wurde ja gerade nicht vom Gesetzgeber der BRD ins Leben gerufen – sondern vom Deutschen Reich anno 1875, bzw. in ihrer heutigen Form 1900 mit dem BGB! Vorher gab es sie schon in den meisten deutschen Staaten mehrere Jahrzehnte.

    Sie steht damit schon seit fast 200 Jahren neben Ihrer Kirchenehe.

    Sie ist älter als der Staat, in dem wir leben.

  61. Dieses beschissene Rumgeschwule von den Arschfickern hier macht mich nur agressiv ob ich will oder nicht. Was bildet ihr euch ein wer ihr seid? Ihr und die Lespen Fotzen glaubt ihr seid die Krone der Schöpfung, drängt immer in den Vordergrund weil ihr euch vom Gesetz beschützt fühlt. Das wird sich ändern, so oder so. Je mehr ihr jetzt rumgockelt um so schlimmer wird es werden. Krankes Gesocks. Wir, das dumpfe Arbeiter Proletariat haben unsere schwulen Onkels immer leise tolleriert weil sie unauffällig waren, ansonsten hätten wir sie erschlagen.

  62. Homoaktivisten bei Pi das hatten wir doch
    schon mal 😀
    GG 2.0
    Jetzt mal ganz im Ernst 5% der Gesellschaft schaffen es 95% der Gesellschaft mit ihren Luxusproblemchen auf Trab zu halten und zu nerven.
    Mit diesem agressiven Vorgehen der Homos wird nur Akzeptanz in der Gesellschaft ihnen gegenüber zerstört.
    Mit irgendwelchen Homosexuellen Pinguinen die allein gelassenen Eier adoptieren braucht mir keiner kommen………gut für einen Lacher waren die adoptierenden Pinguine gut aber sonst…
    Den Homos geht eine großartige Fähigkeit ab…leider. Die sind einfach nicht in der Lage Dinge die nicht zu ändern sind zu akzeptieren. Auch Heteros sind nicht immer in der Lage Kinder in die Welt zu setzen und wenn sie über 40 sind werden sie ohne Prüfung vom Adoptionsverfahren ausgeschlossen. Die Gleichung – Homos Minderheit –> benachteiligt—Heteros Mehrheit –> bevorzugt geht nicht auf. Die Realität sieht nämlich anderst aus. Es gibt sehr wohl Homos mit Kindern Sei es weil wie bei Ralf Morgenstern die Homosexualität erst im Erwachsenenalter entdeckt wird oder weil Lesben sich von einem Freund schwängern lassen oder sich über Samenbanken oder soziale Netzwerke Männer suchen und männlichen Samen einkaufen. Genau bei den letztgenannten Fällen wirds kritisch weil zb biologische Väter mit sittenwidrigen Veträgen vom Kontakt zum eigenen Kind abgehalten werden was der Entwicklung des Kindes definitiv schadet. Bei so etwas steht das Wohl des Kindes an zweiter Stelle und so sollte es nicht es gibt nämlich schon genug Problemkinder.

  63. Der Anfang vom Ende war die Herauslösung der Ware des sogenannten „sex“ aus allen Zusammenhängen (nicht nur der Fortpflanzung).

    Innerhalb des Liberalismus ist die Vereinbarung eines jederzeit wieder aufkündbaren Geschäftsvertrages zwischen zwei autonomen Individuen das letzte heilige Ritual: „Haben wir heute abend noch Sex?“ – „Treffen wir uns am Sonntag zu einer Partie Tennis?“

    Keine Schweinigelei ist dabei abstoßender, als wenn das befreite Individuum für so einen Geschäftsvertrag, die Hökerware „sex“ betreffend, auch noch unter grenzenloser Anspruchsunverschämtheit Almosen von seinem Nachbarn erhalten will, über die Steuer, die er dem Staat entrichten muß. („Ehegatten“-Splitting für Tunten oder kesse Väter)

    Warum kümmern sich nicht gute Menschen privat um die Opfahgruppe der gleichgeschlechtlich Orientierten? Reden Ihnen gut zu, schenken Ihnen abgelegte warme Klamotten und Essensreste, damit sie über den Winter kommen? Muß sich denn immer der Staat um jeden Mist kümmern?

  64. #71 Capt.
    Gehts eigentlich noch ekelhafter? Dieser Text könnte beinahe 1:1 vom IS übernommen werden! „Wir schlagen Schwule tot, wenn sie sich zu erkennen geben!“
    Ernsthaft jetzt? Geh zum IS. Dort ist dein Hass gut aufgehoben. Wie sich hier manche als Verteidiger der Freiheit brüsten und gleichzeitig Menschen, die anders sind am liebsten töten würden, ist widerwärtig.
    Es ist noch kein Volk untergegangen, weil es Homosexualität akzeptiert hat. Im Gegenteil, es geht immer erst bergab, wenn eine Religion das Ruder übenimmt und Andersgläubige unterdrückt.

  65. @#70 GG 2.0:
    Sie[die Zivilehe] ist älter als der Staat, in dem wir leben.
    Das ist richtig.

    Die vorangehenden Staaten (deutsches Reich, deutsche Kleinstaaten) haben lediglich den Umgang mit dieser Institution gesetzlich reguliert – was einem Staatswesen ja durchaus in einem gewissen Maß auch zusteht – aber sie haben sie nicht umdefiniert.

    Die Ehe an sich ist aber noch sehr viel älter als 200 Jahre, sie ist auch älter als die Kirchenehe.

    Es ist nicht gut, an so alten Sachen rumzuschrauben.

    Es ist das Verhalten eines von Eltern unbeaufsichtigten Kindes, das unter Einfluss bösen Einfluss geraten ist, der dem Kind suggeriert, es wäre schon ok, alles selber besser zu wissen, die „ewiggestrigen“ blöden einschränkenden Regeln über Bord zu werfen und mit den Zündhölzchen zu spielen.

  66. Jeder Erwachsene hat das selbe Recht zu heiraten. Jeder Mann, egal ob homo- oder heterosexuell darf eine Frau heiraten. (Diskriminierung wäre erst wenn man einem Schwulen sagen würde er dürfe keine Frau heiraten weil er homosexuell ist.)
    Erst die Homo-Ehe würde Ungerechtigkeit schaffen, ausser es dürften dann wirklich alle die wollen eine Ehe eingehen auch z.B. WG-Partner, gute Freunde, Firmen-Partner, Geschwister, usw.
    Oder wollen die echt eine Ehe daran abhängig machen ob Sex praktiziert wird oder nicht? Wie würde sowas völlig irres kontrolliert werden?
    Weiss nicht was absurder ist, die Homo-Ehe zu erlauben, oder zu behaupten ohne Homo-Ehe gäbe es Diskriminierung.

    Zu Homosexualität im Tierreich:
    1. Gibt es die meist in Gefangenschaft (Zoo), und zwar ist dieses „homosexuelle Verhalten“ nie vergleichbar mit Homosexualität wie sie bei Menschen gelebt wird. Vielleicht ziehen Pinguine zusammen ein Junges auf, oder erwischen gewisse Affen zwischendurch auch mal das Loch eines Mänlichen Tieres, aber so ein Lebensstil wie Schwule uns als normal verkaufen wollen existiert nicht annähernd im Tierreich.

    2. Gibt es auch Tiere die ihre Babys auffressen, oder Kanibalismus im Tierreich. Wollt ihr mir jetzt etwa damit auch erklären dass Menschen die ihre Babys oder Artgenossen auffressen auch normal da natürlich sind. Und Inzest und Pädophilie sind im Tierreich auch zu finden.

  67. #77 RomaAeterna

    „Im Gegenteil, es geht immer erst bergab, wenn eine Religion das Ruder übenimmt und Andersgläubige unterdrückt.“

    Nach ihrer Machtergreifung in Rußland 1917 haben die Bolschewisten dann ja auch die Russen von der Religion erlöst. (zig Millionen auch von ihrem Leben)

  68. #4 eule54 (21. Dez 2015 07:50)

    Aus für Homoehe in Slowenien

    Das ist wirklich tragisch!
    Jetzt können viele Slowenen keine Familienplanung mehr machen und was noch viel schlimmer ist – sie können sich nicht mehr vermehren!
    ———————————–
    Ist das nicht ein Asylgrund.
    Die können wegen Verfolgung doch bei uns Asyl beantragen.

  69. sollen doch die Schwuchteln machen, was sie wollen. Aber die Ehe ist für Mann und Frau zum Kinder kriegen. Und das bleibt so.

  70. Ich habe nichts gegen Homosexuelle und auch nichts gegen die Homoehe, weil sie mich nicht betrifft. Bei einer Abstimmung würde ich mich enthalten.

    Was allerdings stört, ist das permanente Gedöns der Linken und Grünen über Homosexualität und die auferzwungene Toleranz (genauso wie mit Islam). Sexualität ist Privatsache und Homosexualität ist, auch wenn wir es nicht wahrhaben sollen, nicht natürlich, weil der sexuelle Akt primär der Fortpflanzung dient. Es ist aber nichts Schlimmes. Homosexuelle verkehren sexuell mit ihresgleichen und zwingen niemanden ihre sexuelle Vorstellung auf.

    Was mich interessiert ist allerdings, ob Moscheen in USA die Heirat eines homosexuellen Paares verbieten können ohne einer Medienhatz ausgesetzt zu sein wie es Kirchen sind/waren.

  71. @#76 ozelot:

    Sehr gute Argumentation.
    Sie geht vom richtigen Standpunkt aus.

    Der Begriff der Gleichbehandlung wird gerade in dem Zusammenhang vollkommen falsch aufgefasst:

    „Wenn der eine Frau heiraten darauf, darf ich auch einen Mann heiraten.“

    Das ist Blödsinn.
    Nein. Richtig ist:

    „Wenn der eine Frau heiraten darf, darfst du auch eine Frau heiraten.“ (Und wenn du das – egal aus welchen Gründen – nicht willst, dann darfst du es auch bleibenlassen. Das dürfen alle)

    Genau der gleiche Blödsinn ist:

    „Wenn die einen Kreuzanhänger tragen darf, dann darf ich auch eine Burka tragen“.

    Nein. Richtig ist:

    „Wenn die einen Kreuzanhänger tragen darf, dann darfst du auch einen Kreuzanhänger tragen.“ (Und wenn du das nicht willst, darfst du es auch bleibenlassen)

  72. #74 RomaAeterna (21. Dez 2015 14:58)
    #71 Capt.
    Gehts eigentlich noch ekelhafter?

    Natürlich gehts noch ekelhafter, darauf arbeitet ihr doch hin.

    Es ist noch kein Volk untergegangen, weil es Homosexualität akzeptiert hat.

    Akzeptieren und Dekadenz sind zwei paar Schuhe.
    An Dekadenz sind schon Weltreiche zugrunde gegangen.

    Im Gegenteil, es geht immer erst bergab, wenn eine Religion das Ruder übenimmt und Andersgläubige unterdrückt.

    Und genau das werdet ihr erleben. Besonders wenn ihr Eure „Andersgläubigkeit“ weiterhin als Religion zelebriert.

  73. #71 Capt.

    Da sind mir selbst die meisten Muslime in diesem Land lieber als Sie mit Ihren Mordphantasien gegen uns Schwule.

    Warum ?

    Weil die wenigstens zivilisiert sind, auch wenn es mir beim Islam unbehaglich wird.

    Aber es gibt eben keine Unterschiede zwischen IS-Terroristen, Scharia-Moslems und evangelikalen Spinnern mit ihrem abgefickten Weltbild.

  74. Zu Beitrag 5:

    Sie haben vollkommen Recht. In einer Demokratie hat jeder die gleichen Rechte. Nur der Staat fördert Ehen, nicht um die Romantik im Lande zu vermehren, sondern Grundlagen für das Zeugen von Kindern zu schaffen. Der Staat erhält sich damit selbst. Die Homo-Ehe erhält den Staat nicht.
    Es werden auch keine WGs gefördert. Der Staat darf nach Gutdünken Privilegien verteilen und an Bedingungen knüpfen. Erziehungsgeld, Abwrackprämie, etc.

    das nun als „Recht“ zu formulieren, das einem zwangsläufig zusteht, ist falsch. Ich kann mir nicht die Rechte aussuchen, die mir am besten passen.

  75. @ #74 RomaAeterna

    Es ist noch kein Volk untergegangen, weil es Homosexualität akzeptiert hat.

    Es ist auch noch nie eine Mauer zusammengefallen weil ein Stein daraus entfernt wurde.

    Im Gegenteil, es geht immer erst bergab, wenn eine Religion das Ruder übernimmt und Andersgläubige unterdrückt.

    Was an der Homo-Ideologie entspricht nicht einer Religion?
    Alles daran beruht auf Glauben und Lügen.
    Homos werden nie aufhören ihre Ideologie andern aufdrängen zu wollen, bis sie selbst erkennen das ihr ganzes Bild über Homosexualität auf Lügen aufbaut.
    Man kann zwar bestimmen das Homosexualität nicht mehr als psychische Störung/Behinderung
    gilt, aber die Natur wird sich deswegen nicht ändern. Krank bleibt krank, auch wenn man sich einigt eine Krankheit von nun an als gesund, naturgegeben und natürlich zu bezeichnen.

  76. #75 nuada

    Es ist nicht gut, an so alten Sachen rumzuschrauben.

    Dieses Argument („Es war schon immer so, also muss es auch so bleiben“) taugt nichts.

    Die meisten Institutionen und Prinzipien, die wir heute achten (wollen), sind blutjung im Vergleich zur Menschheitsgeschichte und haben wesentlich ältere und länger geltende Prinzipien abgelöst.

    Uralt ist die Sklaverei, die Willkürherrschaft, die Diktatur oder die Zensur. Ganz frisch sind z.B. die Demokratie, die Gleichheit vor dem Gesetz (keine Adelsprivilegien) oder die Meinungsfreiheit.

  77. #82 Anti Gruen (21. Dez 2015 15:46)
    #71 Capt.
    Da sind mir selbst die meisten Muslime in diesem Land lieber als Sie mit Ihren Mordphantasien gegen uns Schwule.

    Warum ?

    Warum hast du den letzten Satz nicht gelesen? Absicht..hä.. du falscher Fufziger…hä!
    Ermordet hab ich noch keinen aber auf die Fresse gibt´s sofort wenn du mich blöd anmachst.

    Nicht jeder hier ist hochgeistig intellektuel.
    Ich komm von der Straße.

  78. # 81 Capt.

    Sie sollten zur Religion des Friedens übertreten.

    Ihre Mordgelüste würden wunderbar zum IS passen.

    Übrigens:

    Besonders wenn ihr Eure „Andersgläubigkeit“ weiterhin als Religion zelebriert.

    Ich fühl mich mal angesprochen: Ich bin weiß, weiblich, nicht andersgläubig und vor allem…..heterosexuell.

    Es nervt mich nur extrem, dass die konservative Szene, zu der ich mich zähle, ohne Not diesen Homosexuellenhass wie in Ihren Posts beheimatet.

    Diese Dummheit ist einfach nicht totzukriegen.

  79. Ich sehe da kein Problem, wenn zwei Homos heiraten oder sich in einer gleichwertigen Konstellation verbinden. Es gibt auch homosexuelle Tiere, es ist also nicht wider der Natur.
    Nur wenn die Natur eben generative Vermehrung vorschreibt, werden solche Paare nie gemeinsame Nachkommen haben. Und genau hier fängt der Haken an:

    Die Homosexuellen wollen nämlich nicht „nur heiraten“, man strebt eben auch Nachkommen an, die dann mit irgendwelchen krummen Konstellationen in eine solche Familie hineingepresst werden, womit das andere leibliche Elternteil und auch die Rechte des Kindes eben den Rechten der Homos untergeordnet werden sollen.

    Wäre das Ende der Gleichstellung mit der „Ehe“ für Homos erreicht, würde vermutlich weder Kirche noch sonst ein Konservativer einen Aufstand machen. Aber für die Homos ist es nur ein Zwischenschritt…

  80. ozelot
    Nein in D hat eben nicht jeder das Recht andere zu heiraten.
    Mit Tierbeispielen brauchste mir gar nicht kommen es gibt nämlich einen entscheidenden Unterschied zwischen Mensch und Tier und wenn du den nicht weißt empfehle ich dir einen Biologiekurs bei der VHS.
    Dein Posting wirkt auch sehr kindlich auf mich fast trotzig du scheinst noch sehr jung zu sein. Liege ich da richtig?
    ——————————
    GG,
    und jetzt mal Butter bei die Fische…
    Es mag bei einzelnen Homos die Liebe zum Partner sein die einen Heiratswunsch auslöst.Bei der Homolobby ist das definitiv nicht der Fall. Denen geht es um handfeste finanzielle Interessen Stichwort Ehegattensplitting. Menschenrechte vorschieben und Geld einsacken. Dasselbe perfide Drecksspiel wie bei der Asyllobby.
    Wenn ich Homo wäre ich mir zu schade mich auf diese perfide und widerwärtige Art mißbrauchen zu lassen.
    Homos nölen rum als ob wir noch im Mittelalter wären. Dem ist mit nichten so. Schon heute gibt es die Möglichkeit eine eingetragene Partnerschaft einzugehen und Dinge wie Erbschaft und Mitspracherecht im Krankheitsfall usw kann man über den Anwalt reden. Somit sind Homos der herkömmlichen Ehe fast gleichgestellt.
    Bei Homolobbyisten wie Volker Beck brauchen die Homos sich nicht wundern wenn ihnen der Widerwille der Restbevölkerung entgegenschlägt

  81. #76 ozelot

    Oder wollen die echt eine Ehe daran abhängig machen ob Sex praktiziert wird oder nicht? Wie würde sowas völlig irres kontrolliert werden?

    Warum nicht Kinder als Voraussetzung der Ehe?

    Wenn man – anders als die deutsche Zivilehe, die eigentlich die Versorgung der Frau sichern sollte – die Ehe nur als Instrument der Geburtenförderung ansieht, spricht doch nichts dagegen, nur noch Paare mit Kindern zu trauen.

  82. #88 ozelot

    „Es ist auch noch nie eine Mauer zusammengefallen weil ein Stein daraus entfernt wurde.“

    Klasse!

    Läßt sich grundsätzlich nicht genau berechnen, an welchem Schwellpunkt der See umkippt, wenn Fäkalien eingeleitet werden. Sicherlich nicht, wenn ein oder zwei Schwimmer gewisse Probleme mit der Blase haben.

    „Homos werden nie aufhören ihre Ideologie andern aufdrängen zu wollen, bis sie selbst erkennen das ihr ganzes Bild über Homosexualität auf Lügen aufbaut.“

    Ja. Nein. Ja. Auf Kampftunten trifft die Aussage voll zu.

    „Man kann zwar bestimmen das Homosexualität nicht mehr als psychische Störung/Behinderung
    gilt, aber die Natur wird sich deswegen nicht ändern. Krank bleibt krank, auch wenn man sich einigt eine Krankheit von nun an als gesund, naturgegeben und natürlich zu bezeichnen.“

    Ein normaler gleichgeschlechtlich Orientierter (keine Kampftunte) besitzt nicht die Gabe, auf normale Weise zum Nachwuchs seines Volkes beizutragen.
    Ähnlich wie ein schmächtiger leptosomer Spachtel nicht dazu geeignet ist, schwere Säcke zu schleppen.

    So ein Mangel an irgendetwas ist keine Krankheit.

    Anders sieht es bei unerträglichen anspruchsunverschämten Vertretern von Opfahgruppen aus. Ganz egal, ob Dschänderzicken, Jammersüdländer, Klageneger oder Kampftunten.

    Hier fehlt jeder Funke von „m“, das Denken ist das von hysterischen Waschweibern, kein männlicher Sinn
    für Würde und Anstand vorhanden. Der Opfahgruppenvertreter gibt nicht eher auf, bis es etwas an den Keks gibt. Dann ist er glücklich, weil
    das die Verfolgung seiner Opfahgruppe beweist.

  83. In Slowenien ist die Einführung der Homo-Ehe am Sonntag an einem Referendum gescheitert.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Endlich regiert wenigstens dort der normale Menschenverstand!

  84. #88 schrottmacher

    Wäre das Ende der Gleichstellung mit der „Ehe“ für Homos erreicht, würde vermutlich weder Kirche noch sonst ein Konservativer einen Aufstand machen.

    Im Prinzip ein guter Gedanke.

    Aber Sie vergessen:

    Wenn es heute Gründe gibt, gegen Adoption zu sein, gibt es die morgen nach der Einführung der Ehe auch noch.

    Das Recht auf Ehe deshalb zu verweigern, weil man befürchtet, dass dann danach ein anderer Fehler gemacht werden, kann nicht der richtige Weg sein in einem Rechtsstaat.

    Die Lösung liefert auch schon das Grundgesetz: Ehe UND Familie heitß es dort – man kann trennen.

  85. #91 GG 2.0 (21. Dez 2015 16:05)
    #76 ozelot

    Oder wollen die echt eine Ehe daran abhängig machen ob Sex praktiziert wird oder nicht? Wie würde sowas völlig irres kontrolliert werden?

    Warum nicht Kinder als Voraussetzung der Ehe?

    Wenn man – anders als die deutsche Zivilehe, die eigentlich die Versorgung der Frau sichern sollte – die Ehe nur als Instrument der Geburtenförderung ansieht, spricht doch nichts dagegen, nur noch Paare mit Kindern zu trauen.
    ——————-
    jetzt kommen wir der Sache schon näher, bzw. euren echten Gesinnungen und Wunschvorstellungen.

    Alles wird zum Wohle des Volkskörpers reguliert, instrumentalisiert und kontrolliert.
    Du willst heiraten? Wir installieren gerne eine Webcam in deinem Schlafzimmer und prüfen erst mal ob ihr euch denn auch genug Mühe gibt.
    So weit kommt es noch, dass einfach so jemand so heiratet ohne das irgendein Beamter das erstmal erlauben muss.

  86. Dieses Argument („Es war schon immer so, also muss es auch so bleiben“) taugt nichts.

    Es taugt nicht immer, aber manchmal.

    Ganz frisch sind z.B. die Demokratie

    Davon halte ich ja auch nichts.

    die Gleichheit vor dem Gesetz (keine Adelsprivilegien)

    Der Adel hat keine Privilegien mehr, das ist richtig. Aber das bedeutet auch, dass niemand aus unserem Volk mehr die Rechte hat, die früher wenigstens noch der Adel hatte. Und es bedeutet schon gar nicht, dass NIEMAND mehr Privilegien hat. Oder haben Sie die gleichen Privilegien wie ein Bundestagsabgeordneter oder ein „Flüchtling“?

    oder die Meinungsfreiheit.

    Die war nie eingeschränkter als heute. Aber wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

  87. #90 GundelGaukeley (21. Dez 2015 16:04)
    Bei der Homolobby ist das definitiv nicht der Fall. Denen geht es um handfeste finanzielle Interessen Stichwort Ehegattensplitting.
    ——————
    Wer oder was ist denn diese geheimnisvolle Homolobby?
    Haben die eine Postanschrift?
    Deutsche Homolobby e.v
    Straße
    Ort

    Oder kann es eher sein, dass ihr in euer Angst vor Veränderung und allem Neuen, die einfach erfindet um jemand zu haben auf den man mit den Finger zeigen kann – „Da die Homolobby war’s“
    Das ist bequemer als zuzugeben, dass die Gesellschaft sich verändert hat, man selber aber diese Veränderung nicht mitgehen kann und man also auf sich selber zeigen müsste.

  88. #89 GundelGaukeley

    Denen geht es um handfeste finanzielle Interessen Stichwort Ehegattensplitting.

    Ist das so schlimm? Machen viele Heteropaare auch so.

    Ehegattensplitting kann man unabhängig von der Ehe abschaffen und durch Kinderförderung ersetzen. Ich habe nie verstanden, warum heute schon die ganzen double-income-no-kids-Ehepaare dieses Privileg genießen.
    Ich bin mir sicher, dass danach auch noch Homosexuelle heiraten wollen.

    Bei Homolobbyisten wie Volker Beck brauchen die Homos sich nicht wundern wenn ihnen der Widerwille der Restbevölkerung entgegenschlägt

    Beck ist in keiner Weise irgendwie von den Homosexuellen als ihr „Vertreter“ demokratisch legitimiert. Er ist grüner Parteimensch. Dass ein paar grüne Spinner den toll finden, sollte jeder intelligente Mensch nicht den Homos anlasten.

  89. @ #80 Nuada (21. Dez 2015 15:33)

    @#76 ozelot:

    Sehr gute Argumentation.
    Sie geht vom richtigen Standpunkt aus.

    Ich weiss leider auch wovon ich spreche.
    Im Gegensatz zu den haufenweisen Homo-Verstehern hier im Kommentarbereich, die vom Hörensagen wissen, dass Schwule ganz vornehmliche liebe Menschen sind denen sie sogar ihre Kinder anvertrauen würden, weil sie ja immer so nett sind und überhaupt nicht pervers wie die Homos an Paraden und im Fernseher.

    Sind die echt so naiv, und denken nur weil sie ihnen nicht erzählen was sie sonst noch so treiben, machen die auch nichts wovon sie nicht erzählen? Erwarten die auch, dass z.B. ihr Nachbar ihnen schon erzählen würde wenn er zwischendurch einen Swingerclub besucht und perverse Praktiken ausführt?

    Wenn die wüssten was für einen Bärendienst die den homosexuell empfindenden Menschen erweisen. Aber so sind sie halt, die lieben Gutmenschen, auch auf PI in Massen.

    In meinen Augen ist deren Vorgehen zu 100% identisch mit Linken die meinen der Islam sei auch eine friedliche Religion, weil viele Moslems friedlich sind und Gewalt ablehnen. (lustigerweise gibt es im Verhältnis tausend mal mehr friedliche Moslems als nicht perverse Homos)

    PS: Ich mag ihren Blog den ich erst gerade vor einigen Tagen hier entdeckt habe. 😉

  90. MOMENT, DIE HABEN DIE MERKEL JA NOCH NICHT GEFRAGT, WENN DIE DAS NICHT WILL, ÄNDERT SIE DIESE ENTSCHEIDUNG VIELLEICHT AUCH NOCH SCHNELL. MUTTI IST FÜR ALLE DA, DA KANN DAS VOLK NICHT EINFACH ENTSCHEIDEN WAS ES WILL, WO KÄMEN WIR DENN DA HIN.

  91. #93 Nuada

    Es taugt nicht immer, aber manchmal.

    Wenn er nicht immer gilt, gilt er nie. Sonst können Sie ja gleich sagen: Richtig ist, was ich richtig finde.

    Von der Demokratie halten Sie nichts? Dann sind Sie sicherlich im falschen Blog – siehe oben „Für Grundgesetz und Menschenrechte“.

    die Meinungsfreiheit war nie eingeschränkter als heute.

    Sicherlich gibt es (in Deutschland) große Probleme mit der Meinungsfreiheit. Aber mit der Aussage haben Sie sich selbst disqualifiziert.

  92. gg,
    die Dummheit der Homos ist aber auch nicht totzukriegen siehe Volker Beck Der hat bisher jedes politisches Amt das er inne hatte mißbraucht um die Homoagenda durchzudrücken das mal nur als Hinweis.
    Das du und die anderen Homos hier auf pi auf die von mir geposteten Beiträge garnicht reagierst……….hm da denke ich mir meinen Teil.
    Das du eine konservative Einstellung hast nehme ich dir definitiv nicht ab. Die herkömmliche Ehe die du deinen Postings nach nicht nur für Homos öffnen willst sondern sogar verändern willst ist nämlich wesentlicher Bestandteil einer konservativen Einstellung.

  93. #95 ozelot

    Sind die echt so naiv, und denken nur weil sie ihnen nicht erzählen was sie sonst noch so treiben, machen die auch nichts wovon sie nicht erzählen?

    Sie vertreten also die These, dass die Homosexuellen ein geheimes Sexleben führen.

    Das ist interessant, wird ihnen doch immer vorgeworfen, sie würden ihr Sexleben zu sehr in die Öffentlichkeit tragen.

    Das ist eine perfide Argumentation:

    Sind Homos auf Paraden freizügig, ist dies ein Beleg dafür, dass sie perverse Exhibitionisten sind.

    Verhalten sich Homos in der Öffentlichkeit normal, ist dies ein Beleg dafür, dass sie ein geheimes Doppelleben führen.

    Fazit: Ihr Vorgehen ist exakt identisch mit dem der Linken, die den Konservativen vorwerfen, Nazis zu sein – nach dem Motto, „Der Rechte, der Hitler toll findet, ist ein Nazi, der Rechte, der Hitler doof findet, muss ein geheimer Nazi sein.“

  94. #98 GundelGaukeley

    Das du und die anderen Homos hier auf pi auf die von mir geposteten Beiträge garnicht reagierst……….hm da denke ich mir meinen Teil.

    Auch wenn ich nach wie vor keine Homo bin – ich habe dir geantwortet oben, du bist bloß nicht darauf eingegangen, sondern machst direkt wieder den gleichen Fehler:

    die Dummheit der Homos ist aber auch nicht totzukriegen siehe Volker Beck Der hat bisher jedes politisches Amt das er inne hatte mißbraucht um die Homoagenda durchzudrücken das mal nur als Hinweis.

    Volker Beck repräsentiert nicht „die Homos“. Wie kommen Sie auf das Gegenteil? Weil er das selbst behauptet? Glauben Sie ihm etwa? Der Mann wurde von keiner Homoversammlung gewählt.

  95. Wenn Homosexualität nicht angeboren ist, wie erklärt man sich dann die Tatsache, dass es selbst im Iran oder in Saudi-Arabien Schwule gibt? Warum sollte jemand freiwillig das Risiko eingehen, hingerichtet zu werden, indem er schwul „wird“? Auch eine anerzogene (wenn schon nicht freiwillige) Homosexualität dürfte in diesen Ländern kaum in Frage kommen, richtet sich die Erziehung in islamischen Kulturen doch nach sehr traditionellen Vorstellungen (sprich: Jungen werden darauf getrimmt, männlich zu sein/ später Frau(en) und Kinder zu haben etc.).

    Zur Ehe: Es gibt diverse Männer und Frauen, die sich nicht (miteinander) fortpflanzen können. Heiraten dürfen sie trotzdem. Und aus gutem Grund: In europäischen Rechtssystemen werden diverse Rechtsfolgen aus der Ehe hergeleitet (gesetzliches Besuchsrecht im Krankenhaus, Entscheidungsgewalt bei Urteilsunfähigkeit [etwa wenn ein Ehepartner im Koma liegt], gesetzliches Erbrecht mit Pflichtteilsschutz, Sozialversicherungsansprüche [Witwen-/ Witwerrenten] etc.). Warum sollte man homosexuellen Paaren das Leben schwer machen, indem man ihnen diese Vorteile entzieht?

    Zum Adoptionsrecht gibt es nur eines zu sagen: Ein schwules Paar ist besser als das Waisenhaus.

  96. #73 Gundel

    Genau bei den letztgenannten Fällen wirds kritisch weil zb biologische Väter mit sittenwidrigen Veträgen vom Kontakt zum eigenen Kind abgehalten werden was der Entwicklung des Kindes definitiv schadet. Bei so etwas steht das Wohl des Kindes an zweiter Stelle und so sollte es nicht es gibt nämlich schon genug Problemkinder.

    Sehe ich genauso!

    Kinder haben ein Recht auf ihre biologischen Eltern.

    Nur hat eben eine kinderlose Ehe nichts mit Kinderrechten zu tun – deshalb taugen sie nicht als Einwand gegen die Ehe für alle.

  97. @#99 GG 2.0 :
    Ich empfand den Meinungsaustausch bisher sehr angenehm, aber ich denke, jetzt ist alles gesagt und wir können ihn beenden. Wir würden bei den Themen, die jetzt aufgekommen sind (und auf die ich unbedachterweise eingegangen) im Weiteren nur aneinander vorbeireden. Ich habe bei Ihnen unbedachterweise antrainierte Abwehrreaktionen getriggert, und dafür möchte ich mich entschuldigen.

  98. #103 Suisse

    Gute Punkte, aber es gibt nicht nur angeboren vs. freiwillig schwul/lesbisch sein

    Die Ursache für Homosexualität ist unbekannt, sie KANN in den Genen liegen, sie KANN in der Entwicklung im Mutterleib liegen, sie KANN während der Kindheit passieren, sie KANN während der Jugend passieren.

    Was wir wissen, ist, dass Homosexuelle in allen Gesellschaften auftauchen – in Saudi-Arabien wie in den USA. In extrem feindlichen und repressiven sowie in extrem freundlichen Umgebungen.

  99. #106 Nuada

    Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen. Sie halten sich offenbar für jemanden, der den wahren Durchblick und einen viel weiteren Horizont hat, weil er über dem System (oder was auch immer Sie ablehnen) steht. Das ist auch nur eine Abwehrreaktion. 😉

  100. #113 GG 2.0

    „Sie brauchen sich nicht zu entschuldigen. Sie halten sich offenbar für jemanden, der den wahren Durchblick und einen viel weiteren Horizont hat, weil er über dem System (oder was auch immer Sie ablehnen) steht. Das ist auch nur eine Abwehrreaktion.“

    So könnten sich Steckenpferdpsychologen gegenseitig analysieren bis an das Ende der Tage.

    Demokratie? Wie soll denn das gehen? Wesentliche Entscheidungen werden vom Volke getroffen. Vier Jahre gehen wir aus der NATO raus und der EU, dann wieder hinein, weil eine andere Meinung die Mehrheit gewinnt.

    Unsere Kinder stecken wir für vier Jahre alle in die gleiche Schulart. Dann wieder in getrennte Schulen, je nach Intelligenzpotential. Dann wieder doch nicht.

    Ich stehe auch völlig außerhalb des BUNT-Faschismus. Draußen trifft man sehr kluge Leute, Normalgescheite und auch weniger Gescheite. Hat mit
    Überlegenheit nichts zu tun.

    Die Gleichschaltung der gleich-geschlechtlich Orientierten ist nur ein winziges Unterthema. Von draußen ist das deutlich zu sehen. Humanismus fordert generell die Gleichschaltung aller Möntschen.

    Die Verwirrung, die sich jetzt gerade in dieser Diskussion abbildet, ist das Ziel der NWO – nicht die Subvention der gleichgeschlechtlich Orientierten.

  101. @#114 GG 2.0:

    Sie halten sich offenbar für jemanden, der den wahren Durchblick [hat]

    Nein.

    und einen viel weiteren Horizont hat

    Nenne wir es eine andere Betrachtungsweise.

    Zum Beispiel „Demokratie“. Ich halte sie für eine Illusion.

    Zum Beispiel „Meinungsfreiheit“. Das ist etwas anderes als „Redefreiheit“.

  102. @suisse: es gibt kein Besuchsrecht für Ehepartner im Krankenhaus, noch eine Vormundschaft durch den Ehepartner bei Nichturteilsfähigkeit.

    Man kann per Verfügung seinen Frisör als Vormund
    Einsetzen und seinen Ehepartner aussen vor lassen.

    man geht keine Symbiose mit der Ehe ein.

  103. Wie sehr habe ich diesen Blog hier geschätzt. Ich bin ebenfalls gegen die Islamisierung, ebenfalls gegen den Zuzug von Fluechtlingen und ich vertrete ganz oft die Meinung von PI. Leider wird das hier langsam eine Plattform sich über Schwule und Lesben auszulassen, das finde ich widerlich und hat mit dem eigentlichen Thema des Blogs nichts mehr zu tun, es gleicht dem was die NPD über das Thema Schwule denkt. Nein ich bin nicht schwul aber ich habe in meinem Bekanntenkreis Schwule und das sind ganz nette Menschen die niemanden etwas tun. Für mich ist das hier der letzte Post, schade aber bei so einem Verhalten und bei so einer Hetze bin ich raus. Eine schöne Zeit noch. Antworten auf meinen Beitrag könnt ihr euch sparen, ich werde sie nicht mehr lesen.

  104. #107 GG 2.0 (21. Dez 2015 17:00) etc. pp.

    Nur hat eben eine kinderlose Ehe nichts mit Kinderrechten zu tun – deshalb taugen sie nicht als Einwand gegen die Ehe für alle.

    Diese Argumentation geht regelmäßig daran vorbei, daß die Ehe ursprünglich als ein, darum vor der Öffentlichkeit bekundeter, Schutzraum für eine in ihr – als körperlicher Gemeinschaft von Mann und Frau – zu begründende Familie (die Geburt und das Aufziehen der Kinder) gedacht worden ist. Ehe und Familie gehören vom Ursprung her also zusammen.

    Daß dies heute auch von Verheirateten zuweilen anders gesehen wird, so daß das eine von anderen losgelöst erscheint, erschwert den Vertretern derselben natürlich die Argumentation, setzt dies aber nicht außer Kraft. (Eine rote Ampel bleibt auch dann eine rote Ampel, wenn jemand sie nicht beachtet.)

    Eine gleichgeschlechtliche Gemeinschaft ist höchstens eine Art „Konkubinat“, aber keine Ehe; sie kann die Ehe gemäß ursprünglicher und damit eigentlicher Definition nämlich nicht ersetzen, wie sie mit ihr, aufgrund ihrer (ursprünglichen) Bestimmung, auch nicht gleichgesetzt werden kann: Sie kann nämlich keine Kinder hervorbringen. Es geht diesen Herrschaften auch nicht um eine „Gleich“-Berechtigung – sie sind dem nämlich nicht gleich -, sondern um Umdeutung und Umwidmung eines Begriffes, der nicht für sie vorgesehen worden ist und den sie auch nicht brauchen, um zusammenzuleben und ihre Sexualität auszuleben.

    Womit wir wieder bei der Lehre wären, nach der nur Gleiches gleich, Ungleiches aber ungleich zu behandeln ist. Noch einmal – zum reinen Zusammenleben (die Homo-Debatte mal ganz außen vor gelassen) bedarf es einer Ehe nicht, selbst auch dann nicht, wenn die steuerliche Vorzüge genießt. Daß das „traditionelle“ Modell der Ehe s. o. heute von den Anhängern des selbst ins Konservative hinein einbrechenden „liberalistischen“ Dekonstruktivismus weithin demontiert wird, ist tragisch und stiftet erheblichen Schaden, da dies an die Wurzeln der Gesellschaft geht, deren Keimzelle nun einmal die Familie ist, die wiederum auf diesem „Modell“ beruht.

  105. #122 Daniel Sciel

    „es gleicht dem was die NPD über das Thema Schwule denkt.“

    Wenn die NPD gegen die „Ehe“ von gleichgeschlechtlich Orientierten sein sollte, wäre das schon mal ein vernünftiger Programmpunkt.

    „Antworten auf meinen Beitrag könnt ihr euch sparen, ich werde sie nicht mehr lesen.“

    Heul doch.

  106. @ #111 Susisse
    Wenn Homosexualität nicht angeboren ist, wie erklärt man sich dann die Tatsache, dass es selbst im Iran oder in Saudi-Arabien Schwule gibt? Warum sollte jemand freiwillig das Risiko eingehen, hingerichtet zu werden, indem er schwul „wird“?

    Haltet eigentlich jemand der die Homsexualität für angeboren haltet, auch z.B. Kleptomanie, Süchte oder Pädophilie für angeboren? Alkoholsüchtige und Diebe gibt’s auch in Saudi-Arabien obwohl einem dabei nicht gut geht wenn man erwischt wird.

  107. gg und verwundert genau die vorsätzlichen und sau bescheuerten Fragen wie „Wer den de die Homolobby ist“ zeigt ganz deutlich das es euch beiden um rumgetrolle geht. By the way.
    Dies ist mein letztes Post
    Einige Sachen möchte ich noch klarstellen.
    Die Aussage mit dem Ehegattensplitting ist aus dem Kontext gerissen Es geht im Grunde um Ehrlichkeit Die Organisationen die sich für die Rechte der Homos einsetzen reden die ganze Zeit von Menschen oder Minderheitenrechten und streichen damit staatliche Subventionen ein Das genau meinte ich mit mit finanziellen Intressen wie bei der Asyllobby. Wenn es ums Geld geht dann sollen die Homos das doch offen sagen. Wenn sie aus finanziellen Gründen heiraten wollen dann sollen sie ehrlich sein Dann hat man wenigstens eine Gesprächsbasis allemal besser als dieser vorgeschobene Minderheitenkack.
    Ob du persönlich Volker Beck gut findest ist unerheblich. So wichtig ist deine Meinung dann Gott sei Dank doch nicht:P
    Fakt ist das V:B sich so sieht und auch so handelt. Lese dich mal durch die Beiträge hier. Dann reden wir weiter. Die Lesben die sich übers Internet Samenspenden besorgen oder ins Ausland gehen wegen Leihmutterschaft usw machen sich Strafbar diesbezüglich gibt es nichts zu deuteln oder zu verdrehen. sie verstoßen gegen geltendes Recht und gehören bestraft Punkt. Das meinte ich mit nicht akzeptieren können was nicht zu ändern ist. Aktuell ist Adoption für Homos nicht erlaubt und da haben die sich daran zu halten.Fertig.
    Meine Kinder haben mich beim posten gestört und die sind mir in jedem Fall wichtiger als eine Pseudo konservative die linksgrünverdrehtes Gesabbel von sich gibt.
    —————
    Ozelot,
    ich muß mich in aller Form bei dir entschuldigen.
    Ich habe dein erstes Psting komplett falsch

  108. Ein kluger Staatsmann hat einem Homosexuellen Österreichischen Professor die Antwort gegeben mit der auch ich leben kann.
    https://www.youtube.com/watch?v=ivs2slUA1d0

    Dem Weib hier, das kein schwules Weib sein will, aber gerne die Schwuler Männer verstehen will, mit dem Uterus sozusagen…“feeling“ you know „feeling“
    Die kann sich auch was anhören wo sie hingehört wenn sie nicht schon Kanalgeräumt ist im Uterus.
    Damit machen wir gleich die nächste Wurmdose auf.
    https://www.youtube.com/watch?v=-5XDiXZIHAM&index=9&list=PLiMWNi-SGK49pFfMdHS5qh4jlvFOYL_v_

  109. Tom 62

    Es geht diesen Herrschaften auch nicht um eine „Gleich“-Berechtigung – sie sind dem nämlich nicht gleich -, sondern um Umdeutung und Umwidmung eines Begriffes, der nicht für sie vorgesehen worden ist und den sie auch nicht brauchen, um zusammenzuleben und ihre Sexualität auszuleben.

    Das ist schon deshalb falsch, weil diese Umdeutung und Umwidmung des Ehebegriffs längst geschehen ist – und zwar nicht eingeläutet durch die Homos, sondern durch die Heteros.

    Heute stellt sich für heterosexuelle Paare die Frage „Ehe?“ unabhängig von der Frage „Kinder?“. Es gibt beides ohne das jeweils andere. Begriffe und Institute können sich wandeln und bei der Ehe ist der Wandel bereits vollzogen, ob es einem passt oder nicht.

    Trotzdem sehe ich das:

    zum reinen Zusammenleben bedarf es einer Ehe nicht, selbst auch dann nicht, wenn die steuerliche Vorzüge genießt

    …genauso. Es liegt eine Gleichbehandlung von Ungleichem vor, wenn kinderlose „Ehen“ über bestehen und vom Staat genauso geschützt werden wie Familien.

    Das könnte man beseitigen, in dem man Kinderlosen einfach das Recht nimmt, zu heiraten. Es besteht auch keine Notwendigkeit (mehr), einen „Schutzraum“ vor der Geburt herzurichten.

    Eine Initiative dazu würde ich von den Gegnern der Homo-Ehe als aufrechte Verteidigung der Familie begrüßen.

  110. #125 ozelot

    Haltet eigentlich jemand der die Homsexualität für angeboren haltet, auch z.B. Kleptomanie, Süchte oder Pädophilie für angeboren?

    Ja, es gibt durchaus Hinweise, dass diese Phänomene genetisch beeinflusst sein können.

    Nur warum ist das relevant?

  111. gg und verwundert genau die vorsätzlichen und sau bescheuerten Fragen wie „Wer den de die Homolobby ist“ zeigt ganz deutlich das es euch beiden um rumgetrolle geht. By the way.
    Dies ist mein letztes Post
    Einige Sachen möchte ich noch klarstellen.
    Die Aussage mit dem Ehegattensplitting ist aus dem Kontext gerissen Es geht im Grunde um Ehrlichkeit Die Organisationen die sich für die Rechte der Homos einsetzen reden die ganze Zeit von Menschen oder Minderheitenrechten und streichen damit staatliche Subventionen ein Das genau meinte ich mit mit finanziellen Intressen wie bei der Asyllobby. Wenn es ums Geld geht dann sollen die Homos das doch offen sagen. Wenn sie aus finanziellen Gründen heiraten wollen dann sollen sie ehrlich sein Dann hat man wenigstens eine Gesprächsbasis allemal besser als dieser vorgeschobene Minderheitenkack.
    Ob du persönlich Volker Beck gut findest ist unerheblich. So wichtig ist deine Meinung dann Gott sei Dank doch nicht:P
    Fakt ist das V:B sich so sieht und auch so handelt. Lese dich mal durch die Beiträge hier. Dann reden wir weiter. Die Lesben die sich übers Internet Samenspenden besorgen oder ins Ausland gehen wegen Leihmutterschaft usw machen sich Strafbar diesbezüglich gibt es nichts zu deuteln oder zu verdrehen. sie verstoßen gegen geltendes Recht und gehören bestraft Punkt. Das meinte ich mit nicht akzeptieren können was nicht zu ändern ist. Aktuell ist Adoption für Homos nicht erlaubt und da haben die sich daran zu halten.Fertig.
    Meine Kinder haben mich beim posten gestört und die sind mir in jedem Fall wichtiger als eine Pseudo konservative die linksgrünverdrehtes Gesabbel von sich gibt.
    —————
    Ozelot,
    ich muß mich in aller Form bei dir entschuldigen.
    Ich habe dein erstes Psting komplett falsch verstanden.
    Sorry, sorry,sorry

  112. #125 ozelot (21. Dez 2015 17:51)
    …obwohl einem dabei nicht gut geht wenn man erwischt wird.

    Sind bisschen einfältig die Guten…und die GUTE.
    Lustig finde ich sie auch wenn sofort Schaum vorm Mund steht wenn der Schwule einen schwarzen Talar anhat…uiiiiiii. und schwule Kinder gibts auch nicht, schon gar nicht als Ministranten die erst Jahrelang angelaufen kommen um irgendwann draufzukommen: Ich bin geschädigt, gib mir Geld.
    Ich frag mich da immer Wer hat Wen verführt.

  113. @ #122 Daniel Sciel (21. Dez 2015 17:41)

    Wie sehr habe ich diesen Blog hier geschätzt. Ich bin ebenfalls gegen die Islamisierung, ebenfalls gegen den Zuzug von Fluechtlingen und ich vertrete ganz oft die Meinung von PI. Leider wird das hier langsam eine Plattform sich über Schwule und Lesben auszulassen, das finde ich widerlich und hat mit dem eigentlichen Thema des Blogs nichts mehr zu tun,….

    Aber was Politically Incorrect heisst, scheint der politisch korrekte und heulende Gutmensch „Daniel Sciel“ nicht zu verstehen.
    Aber je mehr solche Gutmenschen von PI fordern, dass nur der Islam und Flüchtlinge kritisiert werden sollen, desto mehr verstehe ich den Vorwurf der Linken, dass im Kommentarbereich von PI haufenweise Islam- und Fremdenfeinde schreiben.

  114. Jetzt hat die Alte das „Homogen“ ausgepackt.
    Jetzt wird´s spannend.
    Das sind dann keine „Bio“ Mönschen mehr.

  115. #127 GG 2.0

    „Das ist schon deshalb falsch, weil diese Umdeutung und Umwidmung des Ehebegriffs längst geschehen ist – und zwar nicht eingeläutet durch die Homos, sondern durch die Heteros.“

    Zu meiner Zeit gab es noch keine Heteros. Die Belegung von Normalität mit Lehnwörtern aus der Antike (z.B. „Heterosexuelle“ oder „Autochthone“) ist auch ein Mosaikstein des Zerstörungswerkes.

    Sicher gibt es einfältige Normale, die darauf hereinfallen, weil sie einen gewissen Chic darin sehen, mit Fremdwörtern herumzuprollen und herumzuprotzen.

  116. 134 Vielfaltspinsel

    Sicher gibt es einfältige Normale, die darauf hereinfallen, weil sie einen gewissen Chic darin sehen, mit Fremdwörtern herumzuprollen und herumzuprotzen.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Das ist gut!

    Der Dumme benutzt Fremdwörter falsch,
    der Kluge benutzt sie richtig und
    der Intelligente spricht Deutsch!

  117. #135 ossi46

    „Der Dumme benutzt Fremdwörter falsch,
    der Kluge benutzt sie richtig und
    der Intelligente spricht Deutsch!“

    Der intelligente Basarschwindler, Hütchenspieler, Nepper, Schlepper, Bauernfänger verwendet jede Menge Fremdwörter.
    Es ist schwierig, jemanden zu betrügen, wenn es nur erlaubt ist, einfaches ordentliches Deutsch zu sprechen.

    Wer etwas nicht in unserer deutschen Sprache erklären kann, kann (oder will) es überhaupt nicht erklären.

  118. @ #70 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 14:14)

    „Mir geht es auf den Keks, wenn in einer normalen Unterhaltung solche Lehnwörter aus der Antike herangezogen werden.
    Für den Alltagsgebrauch bin ich nicht „heterosexuell“. Das erlaube ich nur dem Wissenschaftler, mich in einer Fachpublikation so zu nennen. Ich bin normal. Das Normale hat im Alltagsgebrauch keinen Namen.

    Ehe als Institution für gleichgeschlechtlich Orientierte: nein.
    Adoption eines Kindes durch ein Tuntenpaar – oder zwei kesse Väter: nein.

    Sind die Paare ungeeignet, muß weiter nach geeigneten gesucht werden.“

    ——————————

    Mir wiederum ist es ziemlich egal wem es genehm ist und wem nicht als heterosexueller bezeichnet zu werden.

    Dann soll also das Kind im Heim bleiben, toll.

    Da sieht man gleich welchen Stellenwert das Kindeswohl hat.

    So viel auch zu dem Thema wer hier „normal“ ist und wer nicht.

  119. #138 Brutus40

    „Dann soll also das Kind im Heim bleiben, toll.“

    Weder die Obhut bei zwei Tunten oder kessen Vätern noch die im Heim ist wünschenswert.

  120. Vielfaltspinsel

    Nicht jede Sprache, die du nicht verstehst, wird verwendet, weil sie schick ist oder ihre Verwender einfältig.

    Wenn ich statt hetero das Wort normal benutze, kannst du mir dann folgen?

  121. #138 Brutus40

    „So viel auch zu dem Thema wer hier „normal“ ist und wer nicht.“

    Normal bin ich in Bezug auf meine geschlechtliche Orientierung. Von „normal“ habe ich nichts gesagt, werter „Herr“ Brutus40.

  122. .

    Demokratie ! Mal ganz was Neues in Europa !

    Toll , daß es in Europa noch Länder gibt , wo man die Bevölkerung noch nach ihrer Meinung fragt und dann sogar danach handelt !

    .

  123. Wenn ich die ganzen Hasskommentare hier lese, habe ich mittlerweile doch Verständnis dafür wenn die Homos linksgrün wählen.

    Viele hier dürften Verständnis dafür haben, wenn sich ein Lehrer auf einer Frage hin als schwul outet und er daraufhin von muslimischen Schülern terrorisiert wird.

    Ich weiß eigentlich gar nicht wieso man sich auf PI überhaupt noch über den Islam mit seiner Scharia aufregt ?

  124. Gundel

    Deine Aussagen sind so wirr wie dein Schriftdeutsch. Ich habe nie gefragt, wer die Homolobby ist.

  125. Was gsnz erfreuliches es gibt noch geheime Wahlen.

    Fakt ist jede darf kann schwul sein!!!

    Aber eine Ehe ist dazu da um sich zu vermehren das können schwule , Lesben nicht!

    Niemals sollten in Europa Schwule verfolgt werden.
    Aber auch niemals Sonderrechte bekommen.

  126. #140 GG 2.0

    „Nicht jede Sprache, die du nicht verstehst, wird verwendet, weil sie schick ist oder ihre Verwender einfältig.“

    Hochsterilisiertes Fachchinesisch ala „Autochthonie“ oder „Hetersosexualität“ kann ich durchaus in meine Sprache versetzen.

    „Wenn ich statt hetero das Wort normal benutze, kannst du mir dann folgen?“

    Ja. Auch „hetero“ verstehe ich. Die Bedeutungen sind für mich nicht identisch.

  127. Was ist Homophobie?

    homo = gleich
    Phobie = irrationale („verrückte“) Angst.

    Der Homophobe gerät in Panik bei allem, was für Gleiche einen hohen Wert hat (Ehe, Familie, Vaterland). Seine Angstzustände treten bereits beim Anhören deutscher Volkslieder auf.

    Der Homophobe sympathisiert mit allem, was den Bräuchen seines Vaterlandes widerspricht, was ihm schaden kann.

  128. #144 Anti Gruen

    „Viele hier dürften Verständnis dafür haben, wenn sich ein Lehrer auf einer Frage hin als schwul outet und er daraufhin von muslimischen Schülern terrorisiert wird.“

    Kampftuntentum nebst NWO-Programm der Erzeugung des Neuen Menschen per Gleichschaltung (z.B. von Normalen mit den Leuten vom anderen Ufer) und das Mohammedanertum in unserem Land finde ich beides nicht so prickelnd.

    Wenn ich mich zwischen Pest und Cholera entscheiden muß, dann lege ich mir halt lieber einen leichten Schnupfen zu.

  129. @#144 Anti Gruen:

    Wenn ich die ganzen Hasskommentare hier lese, habe ich mittlerweile doch Verständnis dafür wenn die Homos linksgrün wählen.

    Wenn sie sich dem „Volk der Homos“ zugehörig fühlen, ist das tatsächlich die sinnvollste Wahl. Wenn sie sich aber dem Volk der Deutschen zugehörig fühlen, eher nicht. (obwohl es vollkommen egal ist, was jemand wählt, sagt es doch etwas über die Leute aus, die glauben, sie könnten damit Einfluss nehmen)

  130. #148 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 20:01)

    Der Homophobe gerät in Panik bei allem, was für Gleiche einen hohen Wert hat (Ehe, Familie, Vaterland). Seine Angstzustände treten bereits beim Anhören deutscher Volkslieder auf.

    Njet. Vielleicht ist das Ihre persönliche Wunschbedeutung von Homophobie – im allgemeinen Sprachgebrauch hat das Wort eine andere Bedeutung:

    http://www.duden.de/rechtschreibung/homophob

    Aber natürlich kann ich auch behaupten, dass mein Fahrrad ein KFZ ist, weil ich ganz persönlich finde:

    Kraft = Muskelkraft
    Fahrzeug = Fortbewegungsmittel. 😉

  131. #144 Anti Gruen # 149 proleteus

    Leider gibt es manchmal zu viele Gemeinsamkeiten zwischen Islamkritikern und Sharia-Gläubigen.

    Bisweilen wird das ganz offensichtlich:

    Man denke an Kathrin Oertel, gestern noch PEGIDA-Chefin, heute Moslem-Freundin mit dem Islam gegen die gemeinsamen Feinde unterwegs.

    Und die Diskussionen über die Homolobby und ihre Unterwanderung der Gesellschaft habe ich so schon 1 zu 1 mit Rechtgläubigen geführt…

  132. #152 GG 2.0

    „im allgemeinen Sprachgebrauch hat das Wort eine andere Bedeutung“

    Der Sprachgebrauch der Kulturmarxisten besagt, daß jemand, der die Forderungen der Gleichschalter und Kampftunten ablehnt, an einer schweren seelischen Erkrankung, nämlich einer Phobie leidet.

    Ähnlich wie der Nationale, der keinen Bock auf die Auslöschung unseres Volkes über die Waffe der Flutung mit Massen von Rassefremden seelisch krank ist („xenophob“) und der Kritiker der Mohammedaner auch („islamophob“).

    Ob die Definitionshoheit der Kulturmarxisten erhalten bleibt, ist davon abhängig, ob wir normalen Deutschen es akzeptieren, als seelisch Kranke denunziert zu werden.

  133. #150 Nuada

    Wenn sie sich dem „Volk der Homos“ zugehörig fühlen, ist das tatsächlich die sinnvollste Wahl.

    Die bittere Ironie ist, dass die Homophoben und die Linksgrünen unbewusst gemeinsame Sache machen.

    Beide sehen die Homosexuellen nicht zuerst als gewöhnliche Deutsche (mit einem seltenen Merkmal) sondern als Anhänger eine Subkultur, die man entweder explizit als solche feiern soll (linksgrün) bzw. verachten und verstecken (homophob) soll.

    Der dämliche Begriff „Homo-Ehe“ an sich zeugt davon.

    Würde man einfach die „Ehe“ allen erlauben, gäbe es jedes Jahr unbemerkt ein paar vereinzelte gleichgeschlechtliche Eheschließungen und wir würden über etwas anderes diskutieren.

  134. @ #139 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 19:30)
    + #141 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 19:32)

    Evtl. sollten Sie ihr Bild von den Homosexuellen auf den Prüfstand stellen.
    Wären die Frauen genau so triebgesteuert wie die Männer dann gäbe es auch genug Partnerwechsel bei den „Heten“

    Fakt ist aber das es auch bei Homosexuellen monogam lebende, konservative und oder Patrioten gibt wie bei „uns“

    Das Kindeswohl hat über meiner wie auch über ihrer Ideologie zu stehen, dass ein leben im Heim für ein Kind besser sein soll als das Leben bei einem soliden und verantworungsvollem Homopaar ist absolut nicht nachvollziehbar sehr verehrter „Herr“ Vielfaltspinsel.

    @all

    Einige hier sollten doch mal zwischen dem Gendergedöns von links-grünen möchtegern Weltverbesserern und normalen Minderheiten unterscheiden.

    Typen wie Volker Beck lehne ich auch entschieden ab, aber nicht weil er Schwul ist sondern weil er ein grüner Päderastenunterstützer ist.

    Denkt mal alle darüber nach ob ihr ein kleiner erzkonservativer Haufen sein wollt die in diesem Land nie groß was verändern werden oder ob ihr wollt das auch liberale, ehemalige Sozialdemokraten und Randgruppen mit euch zusammen gegen das Merkelregime kämpfen.

    Ich könnte kotzen wenn ich daran denke wie viele potentielle Mitstreiter hier schon durch vor schwulenhass triefende Artikel und Kommentare vergrault wurden.

  135. #156 Brutus40

    „Wären die Frauen genau so triebgesteuert wie die Männer dann gäbe es auch genug Partnerwechsel bei den „Heten““

    Krank-kranker-am krankesten:

    „Autochtone Hete – Möntsch mit Rasierhintergrund – sucht Möntschen mit Menstruationshintergrund, aus Paritätsgründen ebenfalls autochthone Hete zum sozialen Austausch.“

    „Denkt mal alle darüber nach ob ihr ein kleiner erzkonservativer Haufen sein wollt die in diesem Land nie groß was verändern werden oder ob ihr wollt das auch liberale, ehemalige Sozialdemokraten und Randgruppen mit euch zusammen gegen das Merkelregime kämpfen.“

    Mit den Konservativen habe ich als Rechter nichts am Hut. Merkelregime – daß ich nicht lange. Kai Dieckmann, Friede Springer und Mathias Döpfner haben bereits mehr zu sagen als diese Christdemokratin.

    Wann begreift Kinderland endlich mal, daß der Hansus Wurstus, die schöne Prinzessin, der Schutzmann und das fiese Krokodil beim Kasperlestheater keinen Einfluß auf den Verlauf der Spielhandlung haben.

    „Ich könnte kotzen wenn ich daran denke wie viele potentielle Mitstreiter hier schon durch vor schwulenhass triefende Artikel und Kommentare vergrault wurden.“

    Reihern Sie im Bad doch mal alles heraus. Vielleicht geht es Ihnen danach wieder besser.
    Mein Haß gilt nicht allen gleichgeschlechtlich Orientierten, wüßte gar nicht, warum ich mich mit diesen befassen sollte. Er gilt den Kampftunten.

  136. #155 GG 2.0

    „Die bittere Ironie ist, dass die Homophoben und die Linksgrünen unbewusst gemeinsame Sache machen.“

    Phobien gehören in die Hand des Fachmediziners mit nervenärztlicher Zusatzausbildung. Mitunter helfen Tranquilizer wie Valium, Tavor, Adumbran, unterstützt durch eine ambulante Gesprächstherapie. In hartnäckigeren Fällen ist ein stationärer Aufenthalt in einem Landeskrankenhaus induziert.

  137. #157 Vielfaltspinsel

    Krank-kranker-am krankesten:

    Nö, ganze normale Männerfantasie. Da brauchste uns nix vorzumachen! 😀

  138. #154 Vielfaltspinsel

    ob wir normalen Deutschen es akzeptieren, als seelisch Kranke denunziert zu werden.

    Normal bist du vermutlich mit deinen Ansichten nicht. Das widerspricht den Statistiken (die natürlich mit Vorsicht zu genießen sind) und meiner Erfahrung.

  139. #121 werta43

    Doch, gibt es. Ich bin Jurist, ich sollte es wissen;)
    Ob z.B. lebenserhaltende Maßnahmen eingeleitet resp. aufrecht erhalten werden, entscheiden am Ende die Angehörigen, u.a. auch der Ehepartner (es sei denn, der Patient hätte selber im Voraus Anordnungen getroffen oder jemand anderen eingesetzt, der diese Entscheidungen zu treffen hat).

  140. da werden die Schwulen und Lesben aber blasen 🙂

    #45 Ex Kommunist (21. Dez 2015 10:48)

    nicht ganz OT:
    In Kanada hat ein 52-jähriger, 7-facher Vater seine Frau und seine Kinder verlassen um seine wahre Identität als 6-jähriges Mädchen leben zu können.
    Nun lebt er bei seinen „Adoptiveltern“ und spielt den lieben langen Tag mit deren Enkelkindern…

    http://www.dailymail.co.uk/femail/article-3356084/I-ve-gone-child-Husband-father-seven-52-leaves-wife-kids-live-transgender-SIX-YEAR-OLD-girl-named-Stefonknee.html

    _________________________________

    Der Typ hat ja schon eine Schacke.

    Aber wie bekloppt müssen die Adoptiveltern sein, wenn die so einen Blödsinn mitmachen?

  141. #160 GG 2.0

    „Normal bist du vermutlich mit deinen Ansichten nicht. Das widerspricht den Statistiken (die natürlich mit Vorsicht zu genießen sind) und meiner Erfahrung.“

    Es kann durchaus sein, daß der Durchschnittsdeutsche gar nicht weiß, was Phobiker sind.

    Wir sind ein gutmütiges Volk, leider. So eine Schweinerei, den Meinungsopponenten als seelisch krank zu denunzieren kann sich nicht jeder vorstellen.

    Hatten wir schon mal in der Geschichte, beim Dschugashvili. Den Humanismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf. Ist aber nicht so bekannt, daß nicht jeder Systemfeind Massenerschießungen zum Opfer fiel oder im Gulag verreckt ist, manche wurden auch ins Irrenhaus gesteckt.

    Die Umfrage müßte in unserer Sprache so heißen:
    „Ist jemand seelisch krank, wenn er der herrschenden Agenda der humanistischen Parteien widerspricht, z.B. „homophob“, „gynophob, „islamophob“, „xenophob“ oder „transphob“.

  142. #46 Tom62

    Die Ehe ist eine Schutzgemeinschaft von Mann und Frau, innerhalb derer die Kinder geboren werden und behütet aufwachsen können. Daß Kinder Schäden davontragen, wenn ein Vater oder eine Mutter fehlt, ist mittlerweile nachgewiesen und es gibt hierzu mehrere Studien, die nicht deswegen weniger relevant wären, weil diverse Lobbyisten und Funktionäre sie regelmäßig unterschlagen. Gleichgeschlechtliche Gemeinschaften können dies nicht liefern. Wenn Schwule zusammenleben möchten, bedarf es dazu keiner Ehe. Das Ganze hat mit einer „Gleichberechtigung“ (welcher) nichts zu tun, sondern ist lediglich dazu angelegt, die Grundlagen einer funktionierenden Gesellschaft zu untergraben.

    Solche Argumente sind – gelinde gesagt – ignorant, wenn nicht gar antifreiheitlich ganz im Sinne roter und brauner Sozialisten, die den Bürgern gerne mit selbigen Argumenten die Eigenverantwortung rauben wollen.

    Es gibt unzählige Studien, die die Folgen diverser Umstände für das Kindeswohl dokumentieren. Armut wirkt sich negativ aus. Alkoholismus und Rauchen wirken sich negativ aus. Ein niedriger IQ der Eltern wirkt sich negativ aus. Zu viel Fernsehen wirkt sich negativ aus. Schlechte Ernährung schädigt die lörperliche Entwicklung und erhöht das Risiko für Herz- und Lebererkrankungen später im Leben.

    Nicht jeder wird von auf einem Biohof lebenden Akademikern erzogen. Im Gegenteil, die wenigsten haben eine ideale Jugend gehabt.

    Aber das gibt dem STAAT nicht das Recht zu entscheiden, wer Kinder erziehen darf und wer nicht. Sollen nun alleinerziehenden Müttern, wo der Mann bei einem Unfall ums Leben kam, die Kinder weggenommen werden? Soll der Staat am besten gleiche alle Kinder erziehen? Den Sozialisten würde genau das gefallen.

    Das Recht auf individuelle Eigenverantwortung – auch zum eigenen Nachteil – ist der Preis der Freiheit. Ausserhalb einer Planwirtschaft sind Menschen frei Fehler zu machen.

    Nun noch zur praktischen Seite:

    Da Homosexuelle ca 3-5% der Bevölkerung ausmachen und auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen können, bleibt die Zahl von Kindern, die von Homosexuellen erzogen werden überschaubar. Innerhalb dieser ist der Anteil derer, die dadurch eine schlechte Erziehung erfahren, ebenfalls gering. Zwar höher als bei heterosexuellen Paaren allgemein, aber z.B. niedriger als bei Alkoholikern oder Arbeitslosen.

    Folglich besteht zwischen Homosexuellen Eltern und schlechter Erziehung kein KAUSALER Zusammenhang. Es gibt eine statistische Releveanz. Die gibt es auch zwischen roten Haaren und Hautkrebs. Das heißt aber nicht, daß rote Haare Hautkrebs verursachen. Sie sind lediglich ein Hinweis auf ein erhöhtes Risiko.

    Das kann aber rechtlich kein Argument sein, um bestimmten Menschen ihrer Grundrechte streitig zu machen, oder sie überhaupt rechtlich nicht gleich zu stellen. In einer Republik haben ALLE Bürger die gleichen Rechte, ungeachtet der Folgen, oder was sie daraus machen.

    Wem das nicht paßt, der soll sich ein sozialistisches Land suchen.

  143. @ #157 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 21:08)

    „Autochtone Hete – Möntsch mit Rasierhintergrund – sucht Möntschen mit Menstruationshintergrund, aus Paritätsgründen ebenfalls autochthone Hete zum sozialen Austausch.“

    ——————————-

    OK der war gut 😀

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    „Mit den Konservativen habe ich als Rechter nichts am Hut.“

    ——————————–

    Pustekuchen, Heute gilt jeder der öffentlich zwei mal die Wiedereinführung einer nationalen Währung verlangt als Rechtspopulist, wer gegen die Asylflut ist der ist ein Rechter und wer die Allmacht der EU anzweifelt ist ein Rechtsextremer.
    😉

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    „Kai Dieckmann, Friede Springer und Mathias Döpfner haben bereits mehr zu sagen als diese Christdemokratin.“

    ———————————

    Möglich, alle Teil des links-grün versifften Merkelregims.

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    „Mein Haß gilt nicht allen gleichgeschlechtlich Orientierten, wüßte gar nicht, warum ich mich mit diesen befassen sollte. Er gilt den Kampftunten.“

    ———————————

    Dann mach es mit denen doch wie es einst Bismark mit den Kommunisten gemacht hat und nimm ihnen den Wind aus den Seegeln.

  144. #163 GG 2.0

    „Dann solltest du dich einweisen lassen.“

    Nö.
    Hin und wieder lasse ich mich vom Hausarzt für ein paar Wochen krankschreiben. Manchmal mache ich einen auf Islamophobie, manchmal auf Homophobie.

  145. Da isses wieder. Kinderheim…ohh wie schrecklich da dürfen Kinder nie hin, Kindergarten…ohh wie lieb, da „müssen“ die Kinder hin. Das Personal ist das Gleiche.
    Und was ist dauernd mit ISIS?. Die Protestanten sind die einzigen die Schwulerei vergöttern, und auch nur bei uns, alle anderen Kirchen und Religionen haben Grundsätze. Haste schon Buthisten arschficken sehen? IHR treibt es Öffentlich und seid noch stolz drauf UND ihr seit hinter Kinder her. Auch in Kinderheimen.
    Der ganze Ehe Scheiß ist reine Provokation.

  146. #165 Capt.

    HR treibt es Öffentlich und seid noch stolz drauf UND ihr seit hinter Kinder her. Auch in Kinderheimen.

    Keine Frau abbekommen?

  147. #164 Brutus40

    „Heute gilt jeder der öffentlich zwei mal die Wiedereinführung einer nationalen Währung verlangt als Rechtspopulist, wer gegen die Asylflut ist der ist ein Rechter und wer die Allmacht der EU anzweifelt ist ein Rechtsextremer.“

    Dreimal: ja, stimmt.
    Trotzdem gilt bei uns Rechten nicht jeder Konservative als einer von uns.

    „Möglich, alle Teil des links-grün versifften Merkelregims.“

    Niemals wird ein Regime nach dem Familiennamen eines niederen Büttels bezeichnet. Es heißt ja auch nicht „Krupp“, weil dort ein Pförtner mal sich so schimpfte.

    Mathias Döpfner ist auch gerade linksgrün-versifft, daß ich nicht lache.

    „Dann mach es mit denen doch wie es einst Bismark mit den Kommunisten gemacht hat und nimm ihnen den Wind aus den Seegeln.“

    Nö.
    Die Kommunisten befanden sich in einer Ausgangslage, wo es dem Arbeiter wirklich schlecht ging. Das haben sie geschickt ausgenutzt. Die Gleichschaltungsagenda der NWO basiert auf keiner reellen Grundlage. Gäbe es noch die strafrechtliche Verfolgung gleichgeschlechtlich Orientierter, stünde ich auf der anderen Seite, ginge es mir so schlecht wie den Arbeitern damals, wäre ich wahrscheinlich auf die Kommunisten hereingefallen.

  148. Rechtsirrtum Nr. 6: In der Ehe ist man nicht zu Sex mit seinem Ehepartner verpflichtet

    Das stimmt nicht – es gibt durchaus eine “Sexpflicht” in der Ehe. Das Bürgerliche Gesetzbuch sieht vor, dass die Ehepartner einander zur „ehelichen Lebensgemeinschaft“ verpflichtet sind und damit zur so genannten Geschlechtsgemeinschaft.

    Das bedeutet, Verweigerung von Sex verstößt gegen ein Grundprinzip des Rechtsinstituts Ehe. Nach verbreiteter juristischer Auffassung kann die „Sexpflicht“ nicht einmal per Ehevertrag ausgeschlossen werden.

    ************************************************************************************************

    Und warum gibt es wohl diese “Sexpflicht” in der Ehe?? Richtig, damit der Mann und die Frau

    KINDER zeugen! Damit aus der EHE KINDER entstehen! Dazu ist die Ehe da und nichts
    anderes!

    Wenn ich keine Kinder haben will,oder zeugen kann, dann brauche ich auch nicht zu heiraten!

    Richard Elliott – When A Man Loves A Woman

    https://www.youtube.com/watch?v=kVRbhFsvqOM

  149. #167 Heimchen am Herd

    es gibt durchaus eine “Sexpflicht” in der Ehe.

    Das haben Sie schön kopiert – es ist aber nicht ganz vollständig: Die Pflicht zur ehelichen Lebensgemeinschaft ist natürlich nicht vollstreckbar und damit eher ein „soll“ als ein „muss“.

    Und warum gibt es wohl diese “Sexpflicht” in der Ehe?? Richtig, damit der Mann und die Frau KINDER zeugen! Damit aus der EHE KINDER entstehen! Dazu ist die Ehe da und nichts anderes!

    Das ist Spekulation.

    Haben Sie in der Gesetzesbegründung nachgelesen? Naheliegend finde ich eher die Befriedigung des (männlichen) Geschlechtstriebs – die Gatten sind EINANDER zur Gemeinschaft verpflichtet, nicht DEM NACHWUCHS.

  150. § 1353 BGB: Die Ehegatten sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet…

    Einander bedeutet: Der Mann ist gegenüber der Frau, die Frau gegenüber dem Mann verpflichtet.

    Diese sog. „Sexpflicht“ ist also etwas zwischen den beiden – es ist kein Anspruch der Gesellschaft an das Paar.

  151. #168 GG 2.0

    Herr GG ,

    ich spekuliere nicht, ich spreche aus Erfahrung!

    Natürlich geht man eine Verpflichtung ein,wenn
    man heiratet, was dachten Sie denn??

    Die Gesellschaft geht davon aus, dass Ehepaare
    Kinder zeugen und somit Beitragszahler für die
    Renten sichern!

  152. #170 Heimchen am Herd

    Lesen Sie das Gesetz. Da steht „einander“. Die rechtliche Verpflichtung besteht also nicht gegenüber der Gesellschaft sondern gegenüber dem anderen Ehepartner.

    Natürlich geht die Gesellschaft davon aus. Aber die Gesellschaft geht auch davon aus, dass niemand auswandert und seine staatlich subventionierte Qualifikation dem Ausland schenkt. Pflicht und Erwartung sind eben zwei verschiedene Paar Schuhe.

    Viele Grüße

    Frau GG 🙂

  153. #171 GG

    Hahaha… Sie sind also eine Frau, das hätte
    ich mir gleich denken können. So hartnäckig
    kann nur das weibliche Geschlecht sein. 🙂

    Sie erinnern mich an eine sehr liebe Freundin
    von mir, sie ist einfach herrlich. Wir streiten
    uns zwar öfters, aber trotzdem liebe ich sie.

    https://www.youtube.com/watch?v=1Eb4tlLbdaE

    Liebe Grüße
    Frau GG 🙂

  154. #164 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 21:28)
    Ist aber nicht so bekannt, daß nicht jeder Systemfeind Massenerschießungen zum Opfer fiel oder im Gulag verreckt ist, manche wurden auch ins Irrenhaus gesteckt.

    ….zusammen mit den Homosexuellen, deren angebliche gesellschaftszerstörende Systemfeindlichkeit schon damals für jeden Gutmütigen erwiesen war.

  155. #177 GG 2.0

    „….zusammen mit den Homosexuellen, deren angebliche gesellschaftszerstörende Systemfeindlichkeit schon damals für jeden Gutmütigen erwiesen war.“

    Die Bolschewisten haben gleichgeschlechtlich Orientierte verfolgt? Quellen, die das belegen, näher beschreiben?

  156. #180 WahrerSozialDemokrat

    Nur weil es für Sie keinen Nutzen hat, heißt es nicht, dass es für alle nutzlos ist.

    Es ist doch fast Weihnachten – kann man da auch mal an andere denken?

  157. #181 GG 2.0 (21. Dez 2015 22:46)

    Wo ist denn der Nutzen für die Allgemeinheit bzw. soll er unemotional sein?

    Eher könnte ich noch einen Sinn entdecken grundsätzlich die staatliche Ehe abzuschaffen, als diese über ein Mann und eine Frau hinaus als Ehe (mit Hoffnung auf Kinder) zu erweitern…

    Oder man will einfach einen anderen Sozial-Staat bzw. keinen Sozial-Staat, ich bin auch nicht bereit die Mehrehe steuerlich als Single mitzufinanzieren…

  158. @ #170 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 21:42)

    „Trotzdem gilt bei uns Rechten nicht jeder Konservative als einer von uns.“

    —————————-

    Schaut wohl so aus als würde ich es nicht mehr schaffen Teil dieser Rechten zu werden.

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    „Niemals wird ein Regime nach dem Familiennamen eines niederen Büttels bezeichnet. Es heißt ja auch nicht „Krupp“, weil dort ein Pförtner mal sich so schimpfte.“

    ——————————

    Natürlich wird das Regime nach dem bekannten Frontmann benannt in diesem Fall also Merkelregime.

    Oder soll es etwa unbekannte Hintermänner der deutschen Demokratur des beginnenden 21sten Jarhundertregimes heißen?

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    „Die Kommunisten befanden sich in einer Ausgangslage, wo es dem Arbeiter wirklich schlecht ging. Das haben sie geschickt ausgenutzt. Die Gleichschaltungsagenda der NWO basiert auf keiner reellen Grundlage. Gäbe es noch die strafrechtliche Verfolgung gleichgeschlechtlich Orientierter, stünde ich auf der anderen Seite, ginge es mir so schlecht wie den Arbeitern damals, wäre ich wahrscheinlich auf die Kommunisten hereingefallen.“

    ——————————-

    Alles was dieser Kapitalistisch-Maoistischen-NWO schadet finde ich erst einmal gut und damit auch alles was denen den Wind aus den Seegeln nimmt.

  159. #182 GG 2.0

    „Nur weil es für Sie keinen Nutzen hat, heißt es nicht, dass es für alle nutzlos ist.“

    Für schamlose Popieker, die für das Popieken von anständigen Steuerzahlern subventioniert werden, hat das einen materiellen Nutzen.

    Man könnte auch die „Ehe“ zwischen zwei armen Prolls erlauben, die wegen begrenzter finanzieller Mittel eine Wohnung teilen. Auch wenn diese nur Skat miteinander spielen, aber kein Popieken betreiben.

    Oder die „Ehe“ zwischen dem alleinstehenden Mann und seiner alten Mutter, mit der er gemeinsam einen Haushalt teilt.

  160. #183 WahrerSozialDemokrat

    Wo ist denn der Nutzen für die Allgemeinheit bzw. soll er unemotional sein?

    Ehegatten sind einander z.B. unterhaltspflichtig. Das kann die Allgemeinheit finanziell entlasten. Außerdem soll die Ehe doch eine lebenslange Bindung, also auch eine moralische Selbstverpflichtung zur gegenseitigen Unterstützung mit sich bringen – auch das entlastet die Gesellschaft.

    Sie sind Single? Kinderlos? Haben Sie dann überhaupt einen Nutzen für die Gesellschaft? Oder fühlen Sie sich nutzlos?

  161. @ #182 Kreationist74 (21. Dez 2015 22:49)
    + #183 WahrerSozialDemokrat(21. Dez 2015 22:52)

    Die Mehrehe haben wir doch indirekt schon, seit dem die Imamehe akzeptiert wurde können Moslems hier ganz offiziell ihre Zweit und Drittfrauen ins Land holen und wir dürfen in der Regel über unsere Steuern den ganzen Sch… auch noch bezahlen.

    Umgekehrt aber wenn einer von uns nichtmoslems ein Dreierehebündnis schließen will ist das nach wie vor unmöglich.

  162. #186 Vielfaltspinsel

    Man könnte auch die „Ehe“ zwischen zwei armen Prolls erlauben, die wegen begrenzter finanzieller Mittel eine Wohnung teilen.

    Wenn diese auch lebenslang zusammen bleiben und füreinander sorgen möchten, gibt es da in der Tat keinen Unterschied zur heutigen kinderlosen Ehe.

  163. #186 Vielfaltspinsel

    Popieker?

    Ihre Faszination für das Körperliche fällt auf. Haben Sie da mal mit einem Psychologen drüber gesprochen?

  164. #185 Brutus40

    „Natürlich wird das Regime nach dem bekannten Frontmann benannt in diesem Fall also Merkelregime.“

    Das Kasperlestheater heißt ja auch Kasperlestheater, weil es die Illusion befördert, der Hansus Wurstus bestimme den Verlauf der Spielhandlung.
    Hieße es Kurt-Müller-Theater, nach dem Autor der Spielhandlung, machte das alles nicht so einen Bock.

    „Oder soll es etwa unbekannte Hintermänner der deutschen Demokratur des beginnenden 21sten Jarhundertregimes heißen?“

    Ja: „Wie lange wollen wir Deutschen uns noch zu Pennern degradieren lassen, die unter der Atlantik-Brücke leben?“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke

    „Alles was dieser Kapitalistisch-Maoistischen-NWO schadet finde ich erst einmal gut und damit auch alles was denen den Wind aus den Seegeln nimmt.“

    Das wird noch ein hartes Stück Aufklärungsarbeit sein, zu erklären, wie „Kapitalismus“ (die Herrschaft einer kleinen Milliardärselite von Finanzverbrechern) und Bolschewismus zusammengehören.

  165. #189 GG 2.0

    „Wenn diese auch lebenslang zusammen bleiben und füreinander sorgen möchten, gibt es da in der Tat keinen Unterschied zur heutigen kinderlosen Ehe.“

    Sachichdoch. Also besteht auch hier ein Anspruch auf „Ehe“. Gleichschaltung läßt es nicht zu, daß es Extra-Bonschers nur für Popieker gibt.

    „Popieker?“

    Popieker.

    „Ihre Faszination für das Körperliche fällt auf.“

    Bin ein Freund klarer deutscher Sprache.

    „Haben Sie da mal mit einem Psychologen drüber gesprochen?“

    „W“ fällt es nicht auf, daß es kein Argument ist, wenn der Meinungsopponent als seelisch krank denunziert wird. Eine weibische Hirnstruktur läßt es nicht zu, das zu begreifen. „w“ versündigt sich nicht an unserer Logik. Das setzte ja voraus, daß „w“ Logik erst begreift, um dann bewußt gegen Regeln zu verstoßen.

  166. #186 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 22:54)

    Oder die „Ehe“ zwischen dem alleinstehenden Mann und seiner alten Mutter, mit der er gemeinsam einen Haushalt teilt.

    Sehen Sie!

    Wenn der junge Mann mit einer 70-Jährigen Gönnerin zusammenlebt, dürfen sie heiraten, obwohl der Nutzen für die Gesellschaft nicht besteht. Wenn diese Frau seine Mutter ist, darf er es nicht. Finden Sie das nicht komisch?

  167. #184 WahrerSozialDemokrat

    „Wo ist denn der Nutzen für die Allgemeinheit bzw. soll er unemotional sein?“

    Sie sind ein Christ und ich bin ein Schlechtmensch, ein böser Antichrist.

    Trotzdem sage ich: Der Sinn des Kampftuntentums und der Dschänderei, von den BUNT-Faschisten gezielt gefördert, ist einzig und allein, satanische Verwirrung zu stiften, unser deutsches Volk zu spalten, von den primären Themen (Möntschenrechtsimperialismus in Vorderasien und im Maghreb, TTIP, Auslöschung unserer weißen Völker durch Flutung unserer Länder mit Rassefremden) abzulenken.

    In dieser Debatte bildet sich die ganze beabsichtigte satanische Verwirrung ab. Die NWO hat hier gesiegt.

  168. #193 GG 2.0

    „Wenn der junge Mann mit einer 70-Jährigen Gönnerin zusammenlebt, dürfen sie heiraten, obwohl der Nutzen für die Gesellschaft nicht besteht. Wenn diese Frau seine Mutter ist, darf er es nicht. Finden Sie das nicht komisch?“

    Nö.

    Gleichschaltung stellt keine Werte her. Gleichheit kann man nicht essen, Sie beheizt keine Wohnung, schützt den Körper nicht vor Sturm und Regen.

    Komisch finde ich, wenn ein vernünftiger Junge mit zwölf Jahren keinen PKW steuern darf, ein verwahrloster vierzigjähriger Haschbruder, der nicht mehr alle beisammen hat, aber schon.

    Komisch finde ich „w“, weil „w“ wegen Details losgackert wie ein aufgeregtes Huhn, aber die hundert Details, die das Zusammenleben ausmachen, nicht in Hinsicht auf deren Bedeutung im Großen Bild gewichten kann.

    Nur „m“ ermöglicht synthetisches (zusammenfügendes) Denken, „w“ nur Analyse (Zerlegung, Auflösung), Assoziation (Verbindung mit einem einzigen Puzzleteil).

  169. #187 GG 2.0 (21. Dez 2015 22:59)

    #183 WahrerSozialDemokrat

    Wo ist denn der Nutzen für die Allgemeinheit bzw. soll er unemotional sein?

    Ehegatten sind einander z.B. unterhaltspflichtig.

    Das sind auch nichteheliche Gemeinschaften… (gemeinsamer Wohnraum, Kinder…) und zwar im gleichen finanziellen Rahmen!

    Dafür bräuchte es keine Homoehe, zumal es privatrechtlich die eingetragene Partnerschaft gibt, die geschlechts- und sexualorientiert eigentlich unabhängig sein sollte, aber irgendwie auch nur für Homos ist… (zwei Hetero-Männer in WG werden dabei richtiggehend diskriminiert…)

    „Außerdem soll die Ehe doch eine lebenslange Bindung, also auch eine moralische Selbstverpflichtung zur gegenseitigen Unterstützung mit sich bringen…

    Sie haben das mit der staatlichen Ehe wohl noch nicht kapiert??? Und von Scheidung wohl auch noch nie was gehört…

    Oder wollen Sie mir erklären, dass die Homos Vorbild-Katholiken sind…???

  170. #165 Vitaly (21. Dez 2015 21:29) bzgl. #46 Tom62 sowie andere (GG2.0 etc. pp.) in dem Zusammenhang

    Solche Argumente sind – gelinde gesagt – ignorant, wenn nicht gar antifreiheitlich ganz im Sinne roter und brauner Sozialisten…

    Unfug. Die Ehe in ihrer ursprünglichen Bedeutung, wie ich sie dargelegt habe, hat mit den „Nazis“ nichts zu tun. Ich erspare mir den Rest – nachdem einige User selbst in einem Blog wie diesem mit der Nazikeule wedeln, weil ihnen Argumente nicht zusagen, sehe ich nicht, weshalb ich diesen Disput hier noch weiterführen sollte. Es ist aus meiner Sicht zudem alles gesagt worden; wir kommen nicht zusammen. Wer allerdings, wie die üblichen linksgrünen Homolobbyisten meistens auch, mit Nazikeulen fuchtelt, sollte sich überlegen, ob er hier noch ganz richtig ist. Tschüs für heute.

  171. #188 Brutus40 (21. Dez 2015 23:01)

    @ #182 Kreationist74 (21. Dez 2015 22:49)
    + #183 WahrerSozialDemokrat(21. Dez 2015 22:52)

    Die Mehrehe haben wir doch indirekt schon, seit dem die Imamehe akzeptiert wurde können Moslems hier ganz offiziell ihre Zweit und Drittfrauen ins Land holen und wir dürfen in der Regel über unsere Steuern den ganzen Sch… auch noch bezahlen.

    Umgekehrt aber wenn einer von uns nichtmoslems ein Dreierehebündnis schließen will ist das nach wie vor unmöglich.

    Ich bin doch gegen alles was über unsere traditionelle „Ein-Ehe“ hinaus geht!

    Das betriffte alle Arten von denkbaren Spielereien dabei!

    Ansonsten sonst besser komplett staatliche Ehe abschaffen…

  172. Liebe GG,

    wie kann man 12 Stunden lang Kommentare schreiben?
    Ich rate mal… es sind mehrere Leute, die sich den
    Nick teilen? Das nennt man Arbeitsteilung. 😉

    Ich klinke mich mal jetzt aus, brauche meinen
    Schlaf. Es hat mich gefreut, man liest sich
    vielleicht wieder?

    Gute Nacht…

    https://www.youtube.com/watch?v=kabRx5uW8PM

  173. #194 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 23:20)

    Solange wir nicht Christus contra Germanentum zum Thema haben, sind wir uns politisch-analytisch bzgl. Gesellschaft ja nicht so fern.

    Ansonsten trennt uns der Begriffe „Rasse“ und Co, den Sie politisch-biologisch als wichtig einordnen und ich für gesellschaft-bioligisch als notwendig empfehle.

    Letztendlich geht es aber auch einfach nur um Deutschland!

  174. # 196 Wahrer

    Sie haben das mit der staatlichen Ehe wohl noch nicht kapiert??? Und von Scheidung wohl auch noch nie was gehört…

    Oder wollen Sie mir erklären, dass die Homos Vorbild-Katholiken sind…???

    Auch die staatliche Ehe ist auf bis zum Tod angelegt – Die Scheidung ist die Ausnahme.

    Wenn Sie die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung füreinander als katholisch verstehen, dann sind die heiratswilligen Homos sicherlich katholischer als Sie.

  175. @ #191 Vielfaltspinsel (21. Dez 2015 23:08)

    „Das wird noch ein hartes Stück Aufklärungsarbeit sein, zu erklären, wie „Kapitalismus“ (die Herrschaft einer kleinen Milliardärselite von Finanzverbrechern) und Bolschewismus zusammengehören.“

    ——————————–

    Aber gerne doch,

    auf der einen Seite haben wir

    Atlantik-Brücke/große Arbeitgeberverbände = Konzerne/Kapital/Springer-Verlag/CDU-CSU

    und auf der anderen Seite haben wir

    Rot/Rot/Grün verseuchte öffentliche Medien und die dazugehörigen Parteien.

    Beide Seiten haben gemeinsame Interessen und zusammen gefunden. Das kann man von außen dadurch erkennen das Merkel als Teil des kapitalistischen Blocks jetzt eine grüne Agenda fährt.

    Also, vereinfacht ausgedrückt, eine unheilige Allianz zwischen Kapital und links-grünen Maoisten.

  176. #200 WahrerSozialDemokrat

    „Solange wir nicht Christus contra Germanentum zum Thema haben, sind wir uns politisch-analytisch bzgl. Gesellschaft ja nicht so fern.“

    Stömmt.

    „Ansonsten trennt uns der Begriffe „Rasse“ und Co, den Sie politisch-biologisch als wichtig einordnen und ich für gesellschaft-bioligisch als notwendig empfehle.“

    Von „Rasse“ rede ich niemals. Ausschließlich von Rasse. Eine Gesellschaft ist die Ansammlung von x beliebigen sogenannten Möntschen auf der Fläche Y.
    Im Unterschied zu einer Gemeinschaft. Evolutionsbiologisch betrachtet, hat sich der homo sapiens sapiens immer vorrangig organisiert in Gruppen biologisch Ähnlicher.

    „Letztendlich geht es aber auch einfach nur um Deutschland!“

    Uns Rassisten geht es um die Heimat Deutschland. Eine Heimat ist das Gegenteil eines Standortes (wie von den Neocons vertreten). Für uns proweiße Rassisten ist Deutschland ein Ort, an dem Weiße zusammenleben.

  177. #203 Brutus40

    „auf der einen Seite haben wir

    Atlantik-Brücke/große Arbeitgeberverbände = Konzerne/Kapital/Springer-Verlag/CDU-CSU

    und auf der anderen Seite haben wir

    Rot/Rot/Grün verseuchte öffentliche Medien und die dazugehörigen Parteien.

    Beide Seiten haben gemeinsame Interessen und zusammen gefunden.“

    Jawohl, so sieht es aus, Scheffe!

    Und der Schwanz (die nützlichen Idioten der Pseudolinken) wedelt den Hund (NWO-Elite) nicht durch den Stadtpark.

    Gute Nacht, hat Spass gemacht, das Gespräch!

  178. #199 Heimchen am Herd (21. Dez 2015 23:52)

    Ach Heimchen, manchmal ist die Menge an gewaschenen Gehirnen so fesselnd, dass sie einen nicht mehr loslässt. Aber Sie haben Recht, gute Nacht jetzt mal!

  179. #202 GG 2.0 (21. Dez 2015 23:58)

    Auch die staatliche Ehe ist auf bis zum Tod angelegt – Die Scheidung ist die Ausnahme.

    Merken Sie eigentlich noch was für einen widersprüchlichen Blödsinn Sie schreiben???

    Natürlich ist die Scheidung die Ausnahme, gut dass Sie es betonen, aber die staatliche Ehe ist im Gegenteil zur christlich-katholischen Ehe, eben nicht und niemals auf die lebende (und drüberhinaus) Ewigkeit ausgerichtet!!!

    Dann hätten Homos bestimmt auch kein Interresse an Homo-Ehe…

    Wenn Sie die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung füreinander als katholisch verstehen, dann sind die heiratswilligen Homos sicherlich katholischer als Sie.

    Genau genommen geht es bei der Bereitschaft darum, nicht nur füreinander einzustehen, sondern Verantwortung für eigene Kinder zu übernehmen und darauf ist im katholischer Moralvorstellung auch Sex ausgerichtet…

    Etwas was ich bei Homos untereinander von vornherein für abwägig als Gedanken halte!

    Hat aber mit der staatlichen Moral- und Ehe-Vorstellung tatsächlich nichts zu tun!

    Bleiben wir beim Staat, Homo-Ehe hat keinen Nutzen für den Staat…

  180. #198 WahrerSozialDemokrat (21. Dez 2015 23:41)

    „Ich bin doch gegen alles was über unsere traditionelle „Ein-Ehe“ hinaus geht!

    Das betriffte alle Arten von denkbaren Spielereien dabei!

    Ansonsten sonst besser komplett staatliche Ehe abschaffen…“

    ——————————–

    Grundsätzlich sind wir uns wohl einig das die traditionelle Ehe als Keimzelle des Staates besonders geschützt werden sollte.
    Aus diesem Grundgedanken geht auch, im Widerspruch zu dem „sozialistischen“ Gesellschaftsentwurf, die Vorstellung eines Europas der Vaterländer (im Sinne Adenauers und De de Gaulle) hervor.
    Einfach ausgedrückt weil nur im großen gesund sein kann was auch im kleinen gesund ist.

    Alles im allem sehe ich die Homoehe durchaus als etwas an das keinem schadet aber einer Randgruppe endgültig das Gefühl gibt akzeptiert zu werden. Unseren Gesellschaftsentwurf tut dies keinen Abbruch.

  181. #204 Vielfaltspinsel (22. Dez 2015 00:01)

    Uns Rassisten geht es um die Heimat Deutschland. Eine Heimat ist das Gegenteil eines Standortes (wie von den Neocons vertreten). Für uns proweiße Rassisten ist Deutschland ein Ort, an dem Weiße zusammenleben.

    Da bin ich dann doch ein wenig toleranter!

    😉

    Vermutlich aber auch selbstbewusster…

  182. @ #205 Vielfaltspinsel (22. Dez 2015 00:04)

    „Jawohl, so sieht es aus, Scheffe!

    Und der Schwanz (die nützlichen Idioten der Pseudolinken) wedelt den Hund (NWO-Elite) nicht durch den Stadtpark.

    Gute Nacht, hat Spass gemacht, das Gespräch!“

    ————————————

    Freut mich das wir doch noch einen gemeinsamen Nenner gefunden haben.
    Die „(die nützlichen Idioten der Pseudolinken)“ trifft es zu 100%

    Wünsche wohl zu ruhen 🙂

  183. 208 Brutus40 (22. Dez 2015 00:26)

    Alles im allem sehe ich die Homoehe durchaus als etwas an das keinem schadet aber einer Randgruppe endgültig das Gefühl gibt akzeptiert zu werden. Unseren Gesellschaftsentwurf tut dies keinen Abbruch.

    Genau da unterscheiden sich die Geister und bestimmen die spaltenden Anfeindungen!

    Mir ist schon klar was Sie wollen und meinen, mir nicht so fremd im Denken, da vor ein paar Jahren meinerselbst noch verkündet.

    Tatsächlich habe ich mich bzgl. diesem Thema zu 180° gedreht, aber eben nicht gegen Homosexuelle, sondern für unsere Gesellschaft. Und das sind weit mehr als 3% Homos…

    Als Juso (lange ist es her, da war es auch noch nicht In) hab ich den Kölner Bürgermeister aufgefordert die Regenbogenflagge am Rathaus in Köln zu histen und mit einer handvoll Schwuler als einziger Nichtschwuler dafür am „CSD“ demonstriert. Lange ist es her. Damals war das aber auch notwendig!

    Heute halt ich es damals weiterhin für richtig, sehe es aber nun notwendig ganz anders und betrachte es für unsere Zukunft als gemeinschaftsgefährlich!

    Nicht die Homosexualität ist das Problem, sondern die gesellschaftliche Fixierung darauf!

    Und da haben viele PI-ler bis zum wahren Widerstand noch viel zu lernen!

  184. Ich habe als Juso damals auch für die Gleichberechtigung von Mann und Frau demonstriert, aber doch nicht dafür, das mir heutige Linke die Burka als emanzipatorische Freiheitsentscheidung von selbstbewussten Frauen verkaufen wollen!?

    Und beim Kopftuch fängt auch das an…

    Und sowohl die Homo-Ehen-Kämpfer wie die Kopftuch-Verteidiger sind keine Freiheitskämpfer mehr, sondern nur noch Schlaraffenlands-Gören im Nimmersattland…

    Dieses Land (egal wie man es nennen möchte) gibt es aber nicht und nirgends irgendwann auf der Welt!

    Und wir Deutschen haben auf dieser Welt nur ein Land…

  185. #211 WahrerSozialDemokrat

    Nicht die Homosexualität ist das Problem, sondern die gesellschaftliche Fixierung darauf!

    …die leider von Leuten wie Ihnen unterstützt wird, ob Sie das nun wollen oder nicht. Solange Sie homosexuellen Menschen eintrichtern, sie sollen so tun als wären sie heterosexuell oder ein Freak-Dasein im Swingerclub führen, schaffen Sie Konflikte, die sich durch künstliche „homosexuelle Identitäten“ ihren Weg an die Oberfläche bahnen.

    Lässt man Frau A einfach mit Herrn B und daneben Frau C in Frieden mit Frau D zusammenleben, gibt es keine Fixierung.

  186. #214 WahrerSozialDemokrat

    Wenn Sie das als Spalterei sehen – natürlich bringt eine Veränderung immer Streit und Reibereien mit sich. Das ist bei Revolutionen so, das ist bei Evolution so. Sollen die Frauen in Saudi-Arabien lieber stillhalten oder die Gesellschaft mit Autofahren spalten?

    Wo habe ich Lobhudelei gefordert?

  187. @ #211 WahrerSozialDemokrat

    Denke wir sind da gar nicht so weit von einander entfernt.
    Meiner bescheidenen Meinung nach ist das Hauptproblem das die „Grüngenderisten“ mehr oder weniger erfolgreich den Leuten verkaufen wollen das Frauen/Homos oder erfundene Geschlechter hierzulande diskriminiert würden.

    Des weiteren ist natürlich diesen Kulturmarxisten eine stabiele Geselschaft, deren Keim die Ehe ist, ein Dorn im Auge, weil sich solche Gesellschaften wesentlich weniger leich im vermeintlich positiven Sinne beeinflussen lassen.

    Die Homosexuellen sind in unserer Gesellschaft aktzeptiert wie sonst nirgendwo, die Homoehe würde dieses nach aussen hin noch einmal verdeutlichen und damit den Kulturmarxisten noch einmal den Wind aus den Seegeln nehmen.

    Bzgl. Burkas muss ich glaube ich nicht viele Worte verlieren, wer die Befürwortet kann gleich zum Islam übertreten.

  188. #215 GG 2.0 (22. Dez 2015 01:06)

    Wenn Sie das als Spalterei sehen – natürlich bringt eine Veränderung immer Streit und Reibereien mit sich. Das ist bei Revolutionen so, das ist bei Evolution so.

    Tja und mit diesem allgemeinen und überzeugenden Argument, begrüßen wir alle die freie und souveräne Entscheidung der Alpenslawen…

  189. #216 Brutus40 (22. Dez 2015 01:06)

    Erstmal kein Widerspruch von mir. Aber mit der Bitte um Auflösung dieses Widerspruches:

    …die Homoehe würde dieses nach aussen hin noch einmal verdeutlichen und damit den Kulturmarxisten noch einmal den Wind aus den Seegeln nehmen.

    Die Homo-Ehe also gut gegen Islam nach aussen und gut gegen Kultur-Sozialismus nach innen???

    Oder wie gemeint?

    Das versteh ich nicht.

  190. #220 WahrerSozialDemokrat

    Okay, dann gestehen Sie zumindest die Falschbehauptung ein.

    Und wo habe ich das jetzt gerade selbst getan? Ich versuche mal, den Vorwurf zu verstehen.

  191. @ #219 WahrerSozialDemokrat(22. Dez 2015 01:20)

    Dass: „…die Homoehe würde dieses nach aussen hin noch einmal verdeutlichen“

    war darauf bezogen das hier niemand diskriminiert wird und eben die Homoehe noch mal ein Beweis für unsere tolerante Gesellschaft wäre.

    Die links-grünen Kulturmarxisten leben doch davon das sie vermeintliche Minderheiten schützen würden, daher mein:
    „und damit den Kulturmarxisten noch einmal den Wind aus den Seegeln nehmen.“

    Ich hoffe mich jetzt besser ausgedrückt zu haben 🙂

  192. #221 GG 2.0 (22. Dez 2015 01:29)

    Und wo habe ich das jetzt gerade selbst getan? Ich versuche mal, den Vorwurf zu verstehen.

    Bevor ich lang drum herum rede, z.B. bei Förderung oder Verteidigung der nutzlosen Homo-Ehe egal in welchem Staat!

    Nur weil sich irgendwer, irgenwie lieb (sex) hat und damit keinen Schaden unmittelbar gesellschaftlich verursacht, kann ja auch nicht die förderungswürdige Begründung alleine sein, zumindest nicht im staatlichen Sinne…

    Oder?

    Die Ausdehnung ansonsten ist grenzenlos…

  193. #222 Brutus40 (22. Dez 2015 01:30)

    Den ersten Teil versteh ich (unabhängig von Zustimmung), der zweite Teil erscheint mir weiterhin unverständlich.

    Könnte es da eventuell ein zeitliches Problem geben? Erster Teil heute (aktuell), zweiter Teil morgen (Zukunft)?

  194. #223

    In dem besagten Post habe ich die Ehe überhaupt nicht erwähnt.

    Aber nein, nicht irgendwer, irgenwie – sondern zwei nichtverwandte Menschen auf Dauer, so wie bei kinderlosen heterosexuellen Ehen auch.

    Es bringt dem Staat nicht viel, es schadet ihm aber auch überhaupt nicht. Es bringt aber dem Paar einen Nutzen. Und es kann helfen, endlich:

    Nicht die Homosexualität ist das Problem, sondern die gesellschaftliche Fixierung darauf!

    Diese Fixierung zu beenden.

    Und zum Nutzen für die Gesellschaft: Bedeuten Ihnen Werte wie Treue und Verantwortung nichts? Vielleicht können Sie das nicht nachvollziehen als Single, der nur für sich selbst lebt, aber wenn zwei Menschen füreinander sorgen und sich das Versprechen geben, das auch in der Zukunft zu tun, hat die Gesellschaft noch einen Vorteil: Die Weitergabe von Werten.

  195. @ #224 WahrerSozialDemokrat(22. Dez 2015 01:46)

    Die Grünen alias Genderisten alias Kulturmarxisten behaupten doch ständig sie würden sich für angeblich diskriminierte einsetzen.

    Spätestens mit der Einführung der Homoehe aber gibt es wirklich nichts mehr, was man halbwegs logisch argumentieren kann, wo eine Diskriminierung bei uns stattfindet.

    Wir würden denen also den Boden entziehen auf dem sie stehen.

  196. #225 GG 2.0 (22. Dez 2015 01:54)

    Sie haben mich verstanden und wollen trotzdem im Widerspruch unbedingt enden.

    Das ist Ihr Problem nicht meines.

    Wir haben alles gesagt und es nützt auch nichts sich zu wiederholen…

  197. #227 WahrerSozialDemokrat

    Schade, dass Sie darauf nicht eingehen.

    Fragen Sie sich doch mal ehrlich, warum manche Menschen heiraten, obwohl sie keine Kinder wollen und nie bekommen werden. Warum tun sie das und warum dürfen sie das?

    Und warum dürfen ein paar wenige, statistisch bedeutungslose Menschen das nicht, weil sie nicht das richtige Geschlecht heiraten wollen?

    Mich hätte auch interessiert, denn der Verdacht drängt sich auf: Gönnen Sie es anderen nicht, weil sie selbst keine Frau fürs Leben gefunden haben…?

  198. #226 Brutus40 (22. Dez 2015 01:57)

    Jetzt habe auch ich es verstanden was Sie damit meinen.

    Danke für Ihre Mühe mir es zu erklären.

    Verstehe es und stimme auch zu, halte es aber trotzdem für „übergedacht“! Zuviel Ecken…

    Manchmal ist ein Übel auch einfach nur ein Übel, egal ob nützlich gegen aussen oder innen, das Übel nützt dabei nix…

  199. #228 GG 2.0 (22. Dez 2015 02:09)

    Fragen Sie sich doch mal ehrlich, warum manche Menschen heiraten, obwohl sie keine Kinder wollen und nie bekommen werden.

    Es gibt keine Heirat ohne Kinderwunsch! Ausser bei Alten und Doppeltverheirateten. Ansonsten gibt es keine Kinder, weil die Frauen die Pille schlucken als wenn es Drops wären und sich mit ab 30 wundern hormongestört zu sein…

  200. #230 WahrerSozialDemokrat

    Es gibt keine Heirat ohne Kinderwunsch!

    Sie sind ein Lügner oder maßlos ignorant. Allein ich kenne 2 Ehepaare, das keine Kinder wollen. Die einzigen auf der Welt?

  201. #228 GG 2.0 (22. Dez 2015 02:09)

    Mich hätte auch interessiert, denn der Verdacht drängt sich auf: Gönnen Sie es anderen nicht, weil sie selbst keine Frau fürs Leben gefunden haben…?

    Ich bin bereit meine Steuerleistungen als Single für Ehepaare (Mann und Frau) mit Kindern und Kinderwunsch zu teilen. Bereit auch für allein- oder gemeinsamerziehnde Männer oder Frauen mit eigenen Kindern zu teilen.

    Ich bin aber nich bereit meine Steuergelder diesbzgl. mit kinderlosen Schwulen oder vielweibernden Machos zu teilen…

    Wenn Sie das möchten, Ihr Ding! Meins nicht!

  202. #231 GG 2.0 (22. Dez 2015 02:22)

    Sie sind ein Lügner oder maßlos ignorant. Allein ich kenne 2 Ehepaare, das keine Kinder wollen. Die einzigen auf der Welt?

    Vermutlich Schwule oder über 40, ansonsten hat man Sie belogen. Evtl. war man auch nur unfruchtbar (z.B. wegen Pille)…

    Vermutlich haben Sie auch nie ernsthaft mit denen geredet, sondern sich mit Floskeln abspeisen lassen, die so in Ihrem Weltbild passten…

    Evtl. kennen Sie auch einfach andere Ehepaare als ich?

  203. #236 WahrerSozialDemokrat

    Die Ehepaare, die sie kennen, haben auch alle Kinder keine Kinder. Wenn Sie mal welche sehen, sind das Schauspieler, die in Wahrheit im Waisenhaus leben.

  204. #234 GG 2.0 (22. Dez 2015 02:23)

    Und die haben beide mit unter 30 geheiratet.

    Wieviele Fehlgeburten, Abtreibungen?

    Wenn, dann die ganze Wahrheit!

    Oder haben sich beide vor der Ehe bzgl. Kinderwunsch neutralisiert, um Nägel mit Köpfe zu machen, was ja als kinderlose Ewigehe nur Sinn machen würde…

    Fragen Sie mal genau nach, falls es Ihnen nicht peinlich ist…

  205. @ #229 WahrerSozialDemokrat (22. Dez 2015 02:10)

    #226 Brutus40 (22. Dez 2015 01:57)

    Jetzt habe auch ich es verstanden was Sie damit meinen.

    Danke für Ihre Mühe mir es zu erklären.

    Verstehe es und stimme auch zu, halte es aber trotzdem für „übergedacht“! Zuviel Ecken…

    Manchmal ist ein Übel auch einfach nur ein Übel, egal ob nützlich gegen aussen oder innen, das Übel nützt dabei nix…

    ————————–

    Gut möglich das ich mal wieder zu sehr im „Ratio“ bin, werde erst mal ne Runde darüber schlafen.

    Wünsche euch allen eine gute Nacht 🙂

  206. Als wenn man mit einer Wand redet.

    Ich habe versucht, zum Denken anzuregen, mit der Frage, warum manche Menschen heiraten, obwohl sie keine Kinder wollen.

    Anstatt auch nur eine einzige Sekunde darüber nachzudenken, wird ewig ausgeführt, warum es sowas in 100% der Fälle nie nie gibt, obwohl es das natürlich vereinzelt gibt. Einfach nur, um nicht denken zu müssen.

    Da sind wir wieder bei Einstein….

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  207. #241 GG 2.0 (22. Dez 2015 02:46)

    …obwohl es das natürlich vereinzelt gibt.

    Das ist doch genau das Problem!!! Sie verallgemeinern das Einzelne als Grundlage…

    Sie bennen das Problem sogar ja selber ohne es zu merken oder zu registrieren?

    Ich erklär es jetzt nicht mehr, sondern wiederhole „obwohl es das natürlich vereinzelt gibt“ als Ihre gesellschaftliche Logik für Alles, mit dem vorhandenen Ist-Zustand.

    Und bleib dabei, das ist gröbster Unsinn oder vereinfacht liberaler Stuss!

    Jeder Irrer und Massenmörder ist vereinzelt auch ganz natürlich…

    Und nein, ich vergleiche Homos nicht mit Irren oder Massenmörder, das wäre dann Ihr nächster Vorwurf wohl gewesen. Obwohl Sie ja mit „natürlich vereinzelt“ (!!!) angefangen haben.

  208. #241 GG 2.0 (22. Dez 2015 02:46)

    Sie müssen sich schon in Ihrer Argumentation entscheiden, ob etwas allgemein gültig oder natürlich vereinzelt vorkommt.

    Bzw. worauf Sie grundsätzlich Ihre Argumentation aufbauen wollen?

    Bei „natürlich vereinzelt“ habe ich enorme abartige Argumentationen die ich zur Verallgemeinerung ebenfalls nennen könnte…

    Wie weit wollen Sie gehen???

  209. Mir fällt ein Punkt zu dem schwulen Lehrer ein, dessen Ringelhemd @Heta beanstandet hatte. (http://www.pi-news.net/2015/12/als-schwuler-hauptschullehrer-unter-muslimen/ ). (Ich hätte auch schwuler Ringelhemdträger schreiben können, aber das wäre menschenverachtend, und rassistisch gewesen. Deshalb habe ich es eben anders geschrieben, worauf auch Höcke in entsprechenden Zusammenhängen achten sollte).

    Es wurde beanstandet, dass der sich geoutet habe. Nun ist öffentliche sich outen von Schwulen zwar eine Unsitte, aber der hatte ja die Entschuldigung, dass die Schüler ihn gefragt hätten und da habe er sich nicht verleugnen wollen.
    Ein strahlender aufrechter Held also. Ein aufrechter Demokrat und Kämpfer für des Gute usw.

    Nur da verfehlt dieser Kämpfer für die gerechte Sache der Schwulen aber den Punkt, der zeigt, dass er pädagogisch ungeeignet ist: Unter diesen Umständen ist das Problem nicht, dass er sich geoutet hat, sondern dass die Schüler gewagt haben ihn zu seinem Sexualleben auszufragen. Das hätten wir 1965 nicht gewagt. Wir hätten sicher getuschelt, aber dieses Land was damals noch in Ordnung und wir kannten mit Sicherheit unsere Grenzen. Heute gibt es ja nicht einmal mehr Landesgrenzen.

  210. #244 INGRES (22. Dez 2015 03:44)

    …dass er sich geoutet hat, sondern dass die Schüler gewagt haben ihn zu seinem Sexualleben auszufragen.

    Ein wichtiger Aspekt, den aber die wenigsten verstehen werden!

    Man könnte ihn sogar erweitern, was erdreistet sich die Gesellschaft jemanden/ alle bedingungslos zu sexualisieren…

  211. #244 INGRES (22. Dez 2015 03:44)

    Evtl. haben die Schüler auch alle anderen Lehrer gefragt und alle anderen haben die Schüler selbstbewusst ignoriert dabei, nur er viel drauf hinein…

    Nur der Schwule Lehrer musste unbedingt seine Sexualität betonen….

    In meiner Schulzeit war das aber auch nie ein Thema, sondern nur ein na ja oder ja nein…

    Aber zukünftig fragen die Schüler wohl auch ab, wen die Lehrer als Partei wählen…

    Und bei uns gab es wohl auch einen „Nazi-Lehrer“, wie ich und alle später erfuhren, war Latein-Lehrer, größter Respekt-Lehrer in der Schule, der niemals einen Schüler eine schlechte Note gab, allerdings Eintrag, wenn nach Schulläuten nicht im Klassenzimmer, da direkt abgeschlossen. Und einmal, zur Provokation wurden im Sommer Stinkbomben gesetzt und er ließ die Fenster schließen und zog den Unterricht durch. War kein Freund von uns Schülern, war auch der anstrengste Unterricht… Ich selber hatte den nur zweimal und in den zwei Schulstunden mehr gelernt wie nur in einer Woche sonst…

  212. 57 GG 2.0#
    65 verwundert#
    Nun ob 25 oder 50 % der Schändungen an Knaben ausgeführt werden ändert nichts an der Tatsache das bei 1% Schwulen in der Bevölkerung 1/4 -1/2 der Kinderschändungen nur aus diesem einem % entspringt.
    Herzlichen Glückwunsch verwundert#!
    Wenn Sie wissenschaftlich seriös nachweisen können das menschliche (HOMO SAPIENS- der aufrecht gehende Mensch) Sexualität auch zwischen Tieren (Anima) vorkommt ist Ihnen der NOBELPREIS sicher!
    Fakt ist dasim Tierreich ausser bei in Gefangenschft gehaltenen Primaten und auch hier nur bei Schimpansen gleichgeschlechtliche Sexualität nicht vorkommt.
    Da Tiere instinkt gesteuert und evolutionsdeterminiert sind ist gleichgeschlechtliche Zuwendung auch gar nicht
    möglich!
    Die Verhaltensweisen im Tierreich simd streng
    auf arterhaltende Vermehrung ausgerichtet.
    So etwas wie „Liebe“ gibt es unter Tieren nicht!
    Im Übrigen gibt es auch unter Menschen keine echte HOMOSEXUALITÄT!
    Bei lesbischen Paaren ist das sehr gut zu beobachten.
    Es findet sich immer ein betont weiblicher Part und ein betont männlicher Part (im Volksmund „Kesser Vater“ genannt) zusammen.
    An dem betont männlichem Gehabe und männlichem Outfit wie etwa Anzug, Krawatte oder Bürstenhaarschnitt zu erkennen.
    Bei schwulen Männerpaaren ist es nicht anders.
    Zwei schwule Machos finden sich nur für kurzweilige Treffen, etwa in „DARK ROOMS“ zusammen.

  213. @#247 brontosaurus (22. Dez 2015 04:36)

    1. Ich habe mal in einer Zoo-Sendung „Leopard usw. und Co.“ ein „schwules“ Pinguinpaar gesehen. Man hatte ihnen meine ich, sogar ein künstliches Ei untergeschoben (aber das weiß ich jetzt nicht mehr)
    Ob das in der freien Wildbahn vorkommt weiß ich nicht.

    2. Welchem Geschlecht man sich zuordnet, bzw. welches Sexualverhalen man zeigt kann möglicherweise durch Hirnstrukturen determiniert sein. Es scheint Fälle zu geben, in denen das Gehirn während der Schwangerschaft anderen hormonalen Einflüssen unterlegen ist als der Körper. Das kommt selten vor. Aber wenn das ein biologischer Fehlvorgang ist, dann könnte er natürlich auch im Tierreich vorkommen. Aber dazu kenne ich keine Forschungen.

    Was sich aber immer deutlicher herausschält ist, dass zumindest die männliche Homosexualität angeboren ist. D.h. aämtliche Ergebnisse sprechen jedenfalls nicht dafür, dass die Erziehung einen Einfluß darauf hat. Außer bei Lesben. Und das scheint evident, wenn man sich ansieht, dass Frauen (´Ministerinnen, Theologinnen) anscheinend aus einer mißlichen Lage des Alleinseins per Lesbentum ausbrechen können. Diese Möglichkeit steht einem Mann bei ähnlichen Voraussetzungen nicht zur Verfügung.

  214. #247 brontosaurus (22. Dez 2015 04:36)

    mir ist es ehrlich gesagt zu dumm da im einzelnen drauf einzugehen.
    Du pflegst eben ein ca. 100 Jahre altes Weltbild, dass man selbst im Vatikan entspannter sieht.
    Aber das spielt eigentlich keine Rolle.
    Die Katze ist aus dem Sack und der Gesellschaft sind Ansichten wie deine zum Glück mittlerweile recht egal.

  215. #165 Vitaly (21. Dez 2015 21:29)

    bzgl. #46 Tom62 (ich schrieb:

    „Die Ehe ist eine Schutzgemeinschaft von Mann und Frau, innerhalb derer die Kinder geboren werden und behütet aufwachsen können. Daß Kinder Schäden davontragen, wenn ein Vater oder eine Mutter fehlt, ist mittlerweile nachgewiesen und es gibt hierzu mehrere Studien, die nicht deswegen weniger relevant wären, weil diverse Lobbyisten und Funktionäre sie regelmäßig unterschlagen. Gleichgeschlechtliche Gemeinschaften können dies nicht liefern. Wenn Schwule zusammenleben möchten, bedarf es dazu keiner Ehe. Das Ganze hat mit einer „Gleichberechtigung“ (welcher) nichts zu tun, sondern ist lediglich dazu angelegt, die Grundlagen einer funktionierenden Gesellschaft zu untergraben.“)

    Ich schließe das heute mal für mich ab, nachdem ich in der Nacht nur kurz dazu geäußert hatte.

    Solche Argumente sind – gelinde gesagt – ignorant, wenn nicht gar antifreiheitlich ganz im Sinne roter und brauner Sozialisten, die den Bürgern gerne mit selbigen Argumenten die Eigenverantwortung rauben wollen.

    Wie ich weiter oben ausgeführt habe, ist das Unfug, und es stellt sich hier durchaus die Frage, wer hier was ignoriert, also Ignoranz erkennen läßt. Die Ehe in ihrer ursprünglichen Bedeutung, wie ich sie dargelegt habe, hat erstens mit den „Nazis“ nichts zu tun, sondern mit den christlichen Wurzeln unserer Kultur. Was das allerdings damit zu tun habe, den Leuten die Eigenverantwortung rauben zu wollen, weiß nur der Wind – oder eben der User Vitaly. Solche Behauptungen sind entweder Ausflüsse von Demagogie oder von Dummheit. Letzteres unterstelle ich ihnen durchaus nicht – zumindest mit Ihrem Vorwurf einer Ignoranz aber treffen Sie Sich im Grunde selbst.

    Es gibt unzählige Studien, die die Folgen diverser Umstände für das Kindeswohl dokumentieren.(…) Aber das gibt dem STAAT nicht das Recht zu entscheiden, wer Kinder erziehen darf und wer nicht. Sollen nun alleinerziehenden Müttern, wo der Mann bei einem Unfall ums Leben kam, die Kinder weggenommen werden? Soll der Staat am besten gleiche alle Kinder erziehen? Den Sozialisten würde genau das gefallen.

    Aha. Und wo hatte ich nun gleich noch behauptet, der Staat solle alleinerziehenden Müttern die Kinder entziehen? Das ist, mit Verlaub, Quatsch!

    Folglich besteht zwischen Homosexuellen Eltern und schlechter Erziehung kein KAUSALER Zusammenhang. Es gibt eine statistische Releveanz. Die gibt es auch zwischen roten Haaren und Hautkrebs. Das heißt aber nicht, daß rote Haare Hautkrebs verursachen. Sie sind lediglich ein Hinweis auf ein erhöhtes Risiko.

    Es geht auch nicht bloß um Erziehung (oder Konditionierung, die einige damit verwechseln), sondern um die natürliche Prägung, die durch einen männlichen Vater und eine weibliche Mutter (ich halte es für bereits pervers, das hier explizit so schreiben zu müssen) eine andere ist als durch zwei Männer oder zwei Frauen, durch die diese natürliche Prägung so nicht geschehen kann. Daß heute nur noch relativ wenige in gesunden Familien aufwachsen, gibt uns doch nicht das Recht, das nun als das Maß aller Dinge aufzustellen, und alle anderen, die darauf hinweisen, in den üblichen Ecken zu verorten – wir sollte statt dessen alles unternehmen, damit, wenigstens soweit möglich, gesunde Verhältnisse einkehren.

    Das kann aber rechtlich kein Argument sein, um bestimmten Menschen ihrer Grundrechte streitig zu machen, oder sie überhaupt rechtlich nicht gleich zu stellen. In einer Republik haben ALLE Bürger die gleichen Rechte, ungeachtet der Folgen, oder was sie daraus machen.

    Das ist schlicht und ergreifend ein schwärmerischer Unsinn, und es hat mit der Idee einer Republik herzlich wenig zu tun, höchstens mit deren jakobinischen Modell, das bekanntlich unter der Guillotine und in Strömen von Blut geendet ist, da einige „gleicher“ sein wollten als die anderen.

    Diesen Unfug zu widerlegen ist simpel. Es genügen ein paar Beispiele: Ein Elektriker kann mit einem Nicht-Elektriker nicht gleich behandelt werden, soweit dies seine berufliche Qualifikation betrifft, und darum hat er auf diesem Gebiet auch mehr Rechte als einer, der kein Elektriker ist. Alles andere sagt Ihnen ggf. gerne Ihre Unfallversicherung. (Grund: Elektrischer Strom verhält sich zum menschlichen Körper bei unsachgemäßem Gebrauch eventuell sehr inkompatibel.)

    Ein Anwalt hat andere Rechte (und Pflichten) als ein Nichtjurist. Ein Polizist hat andere Rechte (und Pflichten) als einer, der nicht Polizist ist. Ein Arzt hat andere Rechte (und Pflichten) als einer, der kein Arzt ist. Usw. Usf. Und eine Mutter und eine Vater müssen nun einmal auch andere (und größere) Rechte haben als Leute, die keine Kinder zur Welt bringen, da sie ganz andere Lasten zu tragen haben.

    Gleiches ist gleich zu behandeln, Ungleiches ungleich. Alles andere endet im Jakobinertum s. o. und im Kommunismus. Grenzenlose Freiheit für alles und jeden ohne jede Regel, wie dies auch die Linksgrünen (in sonstigem Widerspruch zu sich selbst) fordern, ist Anarchie und ist noch immer in der Sklaverei geendet.

    Wem das nicht paßt, der soll sich ein sozialistisches Land suchen.

    In der Tat. Sie würden mit Ihrer Gleichmacherei dort eifrige Befolger finden. Alles weitere dazu verrät Ihnen gerne das nächste grüne oder entsprechend linke Parteibüro Ihrer Wahl.

    Es ist damit aus meiner Sicht alles gesagt.

  216. leute, ich bin kein Deutscher, liebe aber Deutschland aus Herzen.. aber was ich hier an Komments gelesen habe, muss ich mich fragen ob Detschland noch zu retten ist? oder sollte man es seinem Schicksal überlassen… Schade

  217. @ WahrerSozialDemokrat:

    Können Sie mir eine Frage beantworten ohne auszuweichen?

    Warum heiraten manche Menschen, obwohl sie keine Kinder wollen oder wissen, dass sie nie welche bekommen werden. Warum tun sie das?

    Ich will nicht wissen, warum es falsch ist, keine Kinder zu bekommen, warum sie Ihrer Meinung nach keine bekommen oder wie wenige Menschen das sind oder wann Ihre Mutter zuletzt einen Eisprung hatte – Ich will nur wissen, was Sie für das häufigste Motiv dieser Leute halten.

    Wäre das möglich?

  218. #246 WahrerSozialDemokrat (22. Dez 2015 04:04)

    Evtl. haben die Schüler auch alle anderen Lehrer gefragt und alle anderen haben die Schüler selbstbewusst ignoriert dabei, nur er viel drauf hinein…

    Diese Spekulation ignoriert natürlich wieder wichtige Aspekte und führt deshalb zu einer vollkommen blödsinnigen Schlussfolgerung:

    Ich bin auch mal zur Schule gegangen und da mussten wir die meisten Lehrer nicht fragen, welche Sexualität sie haben – die Lehrer haben es von sich aus erzählt!

    Sie haben ihre Frau erwähnt, ihren Mann, sie wurden von ihrer Frau oder ihrem Mann nach der Schule abgeholt, sie haben ihre Frau oder ihren Mann mitgebracht zum Schulkonzert oder zum Sommerfest.

    Die Lehrer, von denen wir vermutet haben, dass die homosexuell sind, haben das nie getan, sie gingen viel zurückhaltender mit ihrem Privatleben um. Allein das machte sie verdächtig. So wird es auch heute noch sein.

    Ihre Schlussfolgerung

    Nur der Schwule Lehrer musste unbedingt seine Sexualität betonen

    ist deshalb ziemlicher Stuss.

  219. #209 WahrerSozialDemokrat

    „Da bin ich dann doch ein wenig toleranter! …

    Vermutlich aber auch selbstbewusster…“

    Die Wissenschaft des Kulturmarxismus (Kritische Theorie der Frankfurter Schule) hat herausgefunden, daß das Beharren auf der Zugehörigkeit zu einer Gruppe (z.B. der Deutschen, z.B. der weißen Europäer) auf Persönlichkeitsstörungen beruht.

    (Das gilt natürlich nicht für Personen, die der Gruppe der Kulturmarxisten angehören.)

  220. #226 Brutus40

    „Die Grünen alias Genderisten alias Kulturmarxisten behaupten doch ständig sie würden sich für angeblich diskriminierte einsetzen.“

    Nicht nur der homo sapiens sapiens, jeder Organismus muß permanent unterscheiden (lat. discriminare), sonst ist er dem baldigen Tode geweiht.

    Wer den NWO-Chip „discrimination“ im Raumkörper unter der Frisur stecken hat, kann keine logische Strukturen mehr nachvollziehen.

    „Spätestens mit der Einführung der Homoehe aber gibt es wirklich nichts mehr, was man halbwegs logisch argumentieren kann, wo eine Diskriminierung bei uns stattfindet.“

    Der nächste Schritt ist dann die Skandalisierung des Unterscheidens (lat. discriminare) in Sachen Adoptionsrecht.

    Unterscheidungen gibt es auch zwischen dem Doppellinkshänder und dem geschickten Schrauber. Es gibt immer noch keine Quote für Doppellinkshänder in Autobuden. Weiterhin zwischen ausgeprägten Kopfmenschen und dem Muskelmenschen. Letzterer wird ausgegrenzt, wenn es um die Vergabe von Mathematikdozentenstellen an den Universitäten gibt.

    „Wir würden denen also den Boden entziehen auf dem sie stehen.“

    Je durchlässiger eine Gemeinschaft ist, die von der Massenpsychose des Gleichschaltungswahnes infiziert ist, desto größer wird die Summe des Feinststaubes aller Ungleichheiten, die dann noch entdeckt werden. Der Negativitätsbedarf ist nämlich alles andere als konstant.

    Wenn der Ressentimentpatient in einer schon weitgehend gleichgeschalteten Gemeinschaft lebt, kann er Mißerfolg nicht ertragen, soweit dieser auf seiner eigenen minderwertigen Ausstattung basiert, sei diese nun geerbt (häßliches Äußeres, niedriger Intelligenzquotient, kränkliche Natur), sei es charakterliche Minderwertigkeit wie z.B. Liederlichkeit, Faulheit u.ä.

    Somit besteht ein Riesenmarkt für Neid- und Hohnprodukte, die dem Ressentimentpatienten den Trost liefern, daß sein Mißerfolg an äußeren Ungerechtigkeiten liegen muß.

  221. Ein Recht auf standesamtliche oder gar kirchliche Heirat von schwulen Paaren ist geradezu grotesk und daher ist jede Entscheidung dagegen grundsätzlich zu begrüssen. Ein Adoptionsrecht für schwule Paare ist einfach nur kriminell, weil man sich hier an wehrlosen Kindern vergreift.

    Abgesehen von diesen beiden Punkten sollten auch Schwule in unserer Gesellschaft nach ihrer Fasson glücklich werden. Dazu gehört auch die gesellschaftliche Akzeptanz ihres Lebensstils und ihrer sexuellen Selbstbestimmung. Wir sollten uns davor hüten, hier an den juristischen politischen Themen vorbei ein Feindbild in der Auseinandersetzung aufzubauen. Der Feind unseres Gemeinwesens und unserer Kultur ist nicht der Schwule sondern der Linksextremist und der Moslem.

  222. 248 Ingres #
    Gleichgeschlechtliche Sexualität ist ein rein menschliches abnormes Sexualverhalten!
    Da sich Mensch und Tier eklatant in ihrem Verhalten unterscheiden kommt derartiges im Tierreich nicht vor.
    Der Ausdruck „HOMOSEXUALITÄT“ bezieht sich bezeichnenderweise ausschließlich auf den „HOMO SAPIENS“.
    Es existiert überhaupt keine dementsprechende Bezeichnung für die nicht existente gleichgeschlechtliche Betätigung im Tierreich in freier Natur.
    Ansonsten wäre ja analog der Ausdruck „ANIMASEXUALITÄT“ in die Wissenschaft eingeführt worden.
    Wie bereits erwähnt existiert im Tierreich kein Adäquat zur menschlichen „Liebe“.
    Und HOMOSEXUALITÄT auf rein tierisches Reproduktionsverhalten zu reduzieren käme sicher auch nicht gut an?
    Insofern sind die häufigen Verweise interessierter Kreise auf das tierische Sexualverhalten kontrapunktiv.
    Zur Entstehung der Homosexualität gibt es bereits hinreichende Erkenntnisse.
    Seit dem Wirken des umstrittenem (multiperversen) Volksaufklärers ALFRED KINSEY hat sich aber, von der in KALIFORNIEN besonders starken HOMOSEXUELLEN – Interessensvertretung ausgehend, die PC breitgemacht!
    Da gleichgeschlechtliche Sexualität in der Natur nicht zu beobachten ist ergibt sich die Frage warum sie vereinzelt beim Menschen vorkommt.
    Nun ist in einer „VATERLOSEN“ Gesellschaft, wie sie etwa nach verlustreichen Kriegen, aufgrund häufiger Scheidungen, bei Alleinerziehenden Frauen und bei Waisenkindern vermehrt auftritt, ein verstärktes Aufkommen der HOMOSEXUALITÄT zu beobachten.
    Da in der Regel eine intakte Familie, bestehend aus Vater, Mutter und Kindern, die beste Voraussetzung für die Ausbildung einer integren Persönlichkeitsstruktur ist besteht bei „Vaterlosen“ ein erheblicher Mangel.
    Oft versuchen nun solche im Heranwachsen begriffene Knaben sich an eine Vaterfigur anzulehnen.
    Das machen sich, wie wir ja aus Jugendgruppen, odenwaldschulenähnlichen Instituten, Pfadfindergruppen, Sportvereinen, alternativen grünen Kindergärten und kirchlichen Gruppen wissen, erwachsene Homosexuelle zu Nutze und verführen die Knaben.
    Hier empfiehlt sich eine Beschäftigung mit der „REFORMPÄDAGOGIK“ des Herrn HENTIG!
    Welcher übrigens mit dem seinerzeitigen Leiter der ODENWALDSCHULE homosexuell verbunden war.
    Nicht wenige der heutigen Poliitiker sind seinerzeit in der ODENWALDSCHULE oder ähnlichen „Instituten“, Internaten und Jungenschulen sexuell konditioniert worden.
    Da ja der erste Sexualkontakt für die spätere Entwicklung des Menschen von ausschlaggebender Bedeutung ist werden hier in der Jugend die Weichen in Richtung HOMOSEXUALITÄT oder von NORMALSEXUALITÄT gestellt.
    Sehr oft trifft man bei genauerer Betrachtung der Vita eines Homosexuellen auf derartige Konstellationen in dessen Jugend.
    Dazu ließe sich vieles Weitere sagen.
    Kann hier aber nicht ausführlicher dargestellt werden.
    Wer genaueres wissen möchte wird in der Missbrauchshistorie der GRÜNEN fündig.
    Die vor Kurzem veröffentlichte „Aufarbeitung“ der Schändungsgeschichte der Grünen offenbart einen Abgrund an Perversion und Heuchelei.
    Ein nicht unerheblicher Teil der Gründungsmitglieder dr „Grünen und Alternativen“ setzte sich aus PÄDERASTEN zusammen und wirkt bis in die heutige Zeit fort!
    Z.B. die „SCHWUPISS“.
    Arbeitsgemeinschaft Grüne und Schwule Päderasten.
    Welche seinerzeit die Freigabe von Knabensex mit Erwachsenen in einem Pamphlet forderten.
    Und unter das TRITTIN seine Unterschrift
    „Im Sinne des Presserechtes“ setzte.
    Auffällig ist das insbesondere Grüne oft kinderlos sind!

  223. 256 Zalaqa#
    Es existiert in DEUTSCHLAND kein „Recht auf Adoption“ für potentielle Eltern!
    Es gibt nur das Recht eines Kindes auf Adoptiveltern.
    Bestehend aus Mann und Frau!

  224. 252 GG 2.0#
    Vielleicht kann ich Ihnen weiterhelfen an einem Beispiel aus meiner Familie.
    Mein Sohn hat vor ein paar Jahren geheiratet und beide wollten erst keine Kinder.
    Und nun ist meine Enkeltochter 2 Monate alt.
    Der Kinderwunsch entsteht in der Regel erst wenn Mann und Frau längere Zeit zusammen sind und irgendwann festgestellt haben das sie zusammenbleiben wollen!
    Bei Moslems ist das allerdings völlig anders.
    Da sind Kinder ein Muss!

  225. #259 brontosaurus (22. Dez 2015 19:59)

    Vielleicht kann ich Ihnen weiterhelfen an einem Beispiel aus meiner Familie.
    Mein Sohn hat vor ein paar Jahren geheiratet und beide wollten erst keine Kinder.

    Danke!

Comments are closed.