Print Friendly, PDF & Email

Kölschejung3Für wie bescheuert muss der Kölner Express seine Leser halten, um ihnen eine solch haarsträubend verlogene Geschichte aufzutischen: Polizeibeamte kontrollieren einen ihnen einschlägig Bekannten auf Drogen. Das passte dessem Kumpel „Peter K.“ (siehe Foto oben, Name von der Redaktion geändert) nicht, der als „durch und durch Kölscher Jung“ dargestellt wird. Sein Verhalten erinnert allerdings weniger an eine rheinische Frohnatur als an einen testosteronstrotzenden Kämpfer aus dem Morgenland: Erst telefoniert er alle Brüdaa und die ganze Mohammedaner-Gang herbei, dann geht er auf die Beamten los und versucht einem Polizisten „gezielt einen Kopfstoß zu verpassen“. Typisch „Kölscher Junge“ eben.

(Von Michael Stürzenberger)

Nun, auch wenn der schwarze Balken über seinem offensichtlich orientalischen Gesicht von den politisch hochkorrekten „Qualitäts“-Journalisten des Express wohl ganz bewusst sehr groß gestaltet wurde, braucht man nicht viel Phantasie, um sich dahinter eher einen „Ahmed“ als einen „Peter“ vorzustellen. Böcklemünd ist übrigens ein Stadtteil im Nordwesten Kölns im Bezirk Ehren(mord)feld, das durch seinen riesigen Koranbunker unrühmlich bekannt wurde.

Moschee Köln

Der Express deutet die für jeden halbwegs klar Denkenden erkennbare mohammedanische Herrenmenschen-Machtdarstellungs-Szenerie, die unzweifelhaft das eigene islamische Revier markieren sollte, mit erstaunlich blühender Phantasie in eine typisch Kölsche Geschichte um:

Peter, ein durch und durch kölscher Jung, griff noch schnell zum Handy, um Unterstützung zu erhalten, bevor er dann auf die Beamten losging. „Der Verdächtige versuchte, einem Beamten gezielt einen Kopfstoß zu verpassen“, wurde später in der Strafanzeige festgehalten.

Den Beamten gelang es noch, einen Notruf abzusetzen. Das war auch nötig, denn wenig später trafen nach und nach 80 gewaltbereite Kumpel von Peter K. ein, die die Beamten einkreisten und hin- und herstießen.

30 Polizisten waren notwendig, um die Meute in den Griff zu kriegen.

So ist das eben im Rheinland. Der gemeine Nordrhein-Westfale mag naturgemüß keine Polizisten und reagiert ungehalten, wenn ihm die Ordnungsmacht in die Quere kommt, die er aus seiner rheinisch-ideologischen Sichtweise heraus rundweg ablehnt. Und dann wird eben die ganze 80-köpfige „Kölsche-Jung-Gang“ herbeitelefoniert, um den verhassten Polizeibeamten mal so richtig schön einzuheizen. Für so etwas ist NRW schließlich schon lange bekannt.

Der Irrsinn der pathologischen Selbstverleugnung und des geradezu suizidären Anpassungswunsches an die mohammedanische Eroberungskultur nimmt immer bizarrere Züge an. Hier die ganze Märchengeschichte aus 1001er Nacht des Kölner Express. Wenn es nicht so verdammt Ernst wäre, könnte man sich nur noch darüber amüsieren. Aber durch solche Presse-Verfälschungen wird die Assimilation an den Islam indirekt vorangetrieben.

Kontakt zum Kölner Express:

» post@express.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Durch und durch kölscher Junge, das muss ich mir merken. Wir haben schon eine ganze Menge durch und durch kölsche Jungs in Deutschland.


  2. Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    20. Dezember 2015

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei –
    vor allem durch junge islamische Männer.

    Tania Kambouri ist in diesen Tagen die wohl gefragteste Polizistin Deutschlands: Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ ist die 32-Jährige häufig zu Gast in deutschen Talkshows. In ihrem Buch schildert Kambouri die Probleme, denen sie beim Streifendienst in Bochum begegnet. Eine Gruppe bereitet aus Sicht der griechisch-stämmigen Beamtin besonders häufig Ärger.
    Frau Kambouri, in Ihrem Buch beklagen Sie die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten – vor allem ausgehend von Männern mit Migrationshintergrund. Schildern Sie einmal eine typische Situation.
    Es sind meist Routineeinsätze – etwa wenn wir eine Verkehrskontrolle machen. Häufig beschweren sich diese Männer über die Kontrolle und folgen unseren Anweisungen nicht. Wenn wir auf der Straße im Einsatz sind, rufen sie sofort Freunde und Verwandte und bedrängen uns. Das geht bis zu dem Punkt, dass wir uns zurückziehen müssen – aus der Befürchtung, den Einsatz nicht bewältigen zu können.
    Meist haben wir Probleme mit jungen Männern aus muslimisch geprägten Ländern. Da fehlt der grundlegende Respekt gegenüber der deutschen Staatsgewalt.

  3. Zum Thema: „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt – wegen solcher Sätze wurde die Polizistin Tania Kambouri berühmt und stark kritisiert. Nun legt sie nach.

    Ihr aktuelles Buch über Gewalt gegen Polizisten hat sich bisher 120.000-mal verkauft und stand mehrere Wochen auf Platz eins der Bestsellerliste für Fachbücher.
    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

    Sie ist nun in Diskussionen zuständig für den großen Alarm und Kronzeugin für all das, was mit Migranten schiefläuft in diesem Land, und zwar „immer mehr“. Beispiele nennt Kambouri zuhauf, und bisweilen begründet sie es mit ihrem Empfinden, ihrer beruflichen Erfahrung oder Erkenntnissen von Kollegen.
    Man wolle das Volk nicht aufhetzen. „Aber irgendwann wird es ans Tageslicht kommen, und dann gibt es einen großen Knall“, sagt sie.

    Der Moderator befragt die Streifenpolizistin sogar zu Grenzkontrollen, und auch dazu hat sie eine Antwort parat: „Ich finde, ohne Grenzkontrollen haben wir nichts hier im Griff. Man müsste die Grenzen leider auch im freien Europa wieder hochziehen … Durch die offenen Grenzen haben wir eben so viel Kriminalität hier reinbekommen. Wir haben uns Kriminalität importiert, die wir vorher nicht hatten.“ Dafür bekommt sie Beifall im „Rechtsschutzsaal“.

    Bei der Begrüßung hatte der Moderator betont, dass man auch den früheren Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, hier zu Gast hatte. Der Sozialdemokrat wurde respektiert und gehört, wenn er Parallelgesellschaften und Integrationsprobleme von Muslimen beklagte.

    Falsche Zahlen über Kriminalität bei Flüchtlingen?

    Das Jahr 2015 ist fast um, und Kambouri hat den Gang in die Öffentlichkeit bisher unbeschadet überstanden. Sie fühlt sich im Großen und Ganzen fair behandelt und freut sich über das positive Feedback. Nur dieses eine Interview bereitet ihr jetzt großes Kopfzerbrechen.

    Sie hat den „Stuttgarter Nachrichten“ kürzlich etwas gesagt, das man so verstehen muss, als würde das Bundeskriminalamt (BKA) falsche Zahlen über die Einbrecherquote bei Flüchtlingen verbreiten.

    „Ich könnte mir vorstellen, dass da etwas gefälscht oder beschönigt wurde, um keine Angst in der Bevölkerung zu schüren“, wird sie zitiert. Und weiter: „Nun ja, solche Zahlen über kriminelle Handlungen von Flüchtlingen sind politisch nicht gewollt. Ich denke auch, dass viele Beamte in führenden Positionen von der Politik gesteuert oder wenigstens beeinflusst werden.“

  4. #3 lorbas (31. Dez 2015 14:22)

    Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    ICH AUCH NICHT !

  5. Der ganze Vorfall wird jetzt vermutlich von irgend einem Polizeipräsident mit SPD-Parteibuch unter der Überschrift Fröhliches Bullen-Schunkeln am Rhein“ ohne Konsequenzen für die Schläger ad Acta gelegt – wir
    wollen die ja keinesfalls provozieren!!

  6. Peter ???? HaHaHaHaHa…..sehr witzig..Ich kriege Bauchschmerzen vor lachen.Also mein Name ist Hase.

  7. na dann armes Köln sage ich mal. Die phantasieren sich einen Scheiss zurecht. Sudelede hat sich wenigstens noch bemüht die Geschichte so hinzudrehen das sie stimmen könnte aber heutzutage gibt man sich überhaupt keine Mühe mehr die Leute zu verscheissern.

    Naja vielleicht ist es auch eine bösartige Form von Sarkasmus, in Schriftform ist das immer etwas schwierig rüberzubringen und der Redakteur hat sich gedacht ich übertreibe einfach mal so masslos das es auch der dümmste schnallt was hier Fakt ist

  8. … Um die Meute in den Griff zu kriegen.

    Hätten wir nicht solch eine weichgespülte Polizei, würden die 80 jetzt mit lebensgefährlichen Knochenbrüchen in irgendeinem versifften Krankenhaus liegen.

    In diesem Sinne: So wollt ihr es doch, liebe Polizisten.

  9. Genau deshalb ist auch dieses Gefasel von der „Ghettoisierung“ völlig falsch, das Handy ist die neue Ghettoisierung, egal wo man wohnt.

  10. Dieser ganze Qualitätsjournalismus ist fürchterlich verlaust, politisch verfilzt und durch und durch verlogen.
    Pinocchio-Presse, widerliche!!!

  11. Köln äußerst sich heute in drei zutage tretenden Gruppen:

    – der Kölsche Gutmensch (unpolitisch, naiv, sich selbst feiernd, selbstreferenziell eben)

    – Türken und zunehmend jetzt auch Araber

    – die Medien-Schwulen (zwischendurch huscht noch diese Schwarzer mit ihrem Hexenturm herum).

    Das, was mal „typisch Kölsch“ war, existiert nicht mehr.

  12. EU-Vize-Kommissionspräsident Dr. Frans Timmermans (NL, PvdA= schlimmer als SPD) hat ein Schreiben an Außenminister Witold Waszczykowski und Justizminister Zbigniew Ziobro der Republik Polen gerichtet. Darin heisst es: „Die Rechtsstaatlichkeit gehört zu den gemeinsamen Werten, auf denen die Europäische Union fußt.“ Der Kommission sei es daher wichtig, Entwicklungen zu stoppen, die die Rechtsstaatlichkeit eines Mitgliedstaates infrage stellen könnten. Dies gelte zum Beispiel, wenn die Integrität, Stabilität und das ordnungsgemäße Funktionieren eines nationalen Verfassungsgerichts untergraben würden. (Quelle: tagesspiegel.de).
    Wie schaut es eigentlich mit dem ordungsgemäßen Funktionieren des Niederländischen Verfassungsgerichts aus, Herr Dr. Timmermans???. Wäre da ein Schreiben nicht längst überfällig?? Wie Eure Excellenz weiss besitzt die Niederlande überhaupt keine Verfassungsgerichtbarkeit und die Verfassung (Grondwet) ist eine Art Einkaufsliste von Rechtsgütern und guten Vorsätzen. Darüber hinaus untersagt Artikel 11 Wet Algemene Bepalingen (seit 1829) es der Judikative die Gesetze zu überprüfen. In Anbetracht dieser Tatsachen ist es schlechthin scheinheilig Polen mit seinem funkionierenden Verfassungsgericht zu kritisieren. Wenn aber in Berlin zur Jagd auf Polen geblasen wird, dann lässt Jan-Kloot Jonkers seinen Hofhund Timmermans gehorsamst von der Kette.

  13. Das sieht man schon am Haaransatz, Kleidung und Mercedes, das das ein Kuffnucke ist. Köln ist doch sowieso nicht mehr zu retten. Drecksstadt ! Darauf ein Kölle Alaaf !

  14. #9 erdknuff (31. Dez 2015 14:27)
    na dann armes Köln sage ich mal.
    […]

    So funktioniert Spezialdemokratie.
    Als in einem Stadtteil Kölns das Wahlergebnis hinten und vorne nicht stimmen wollte und eine Neuauszählung initiiert wurde, weil es verdächtig nach Wahlf….. äh Pardon, Missverständnissen und Schlampigkeiten bei der Auszählung aussah, schaltete sich sogar NRW-Innenminister Jäger ein, um die Neuauszählung mit allen Mitteln zu verhindern…..

  15. Jeder Kölner, der nicht völlig hinter dem Mond lebt, versteht die Geschichte richtig. Wahrscheinlich gibt es in Bocklemünd überhaupt keine dreißig Deutschen mehr (o.k. etwas überspitzt gesagt, aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen).
    Trotzdem ist es natürlich eine dreiste Lüge, die das Boulevardblatt da den Lesern vorsetzt. Das ist halt so. Wer so etwas kauft und liest und dann auch noch glaubt, ist selber schuld.

  16. Und noch ein OT von Broder, auch auf der Achse:

    Der Alles-Kleber

    Nach langer Zeit habe ich mir heute wieder das heute-journal angetan. Es ist die Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen, die der “aktuellen kamera” am nächsten kommt. Und wenn Claus Kleber moderiert, dann kann man im Hintergrund Karl-Eduard von Schnitzler kichern hören. Heute freilich hat sich Kleber selbst übertroffen. In der Anmoderation zum Jahresrückblick des “journals” sagte er: “Europa ist zusammen geblieben, die deutsche Wirtschaft brummt, in der Flüchtlingskrise merkt Deutschland verblüfft, wozu es fähig ist. Hilfsbereitschaft, Empathie, Willkommen stellen in den Schatten, was Fremdenfeinde, Nationalisten und Zweifler auf die Straße bringt.” Sie glauben es nicht? Dann schauen Sie hier, ab Minute 14.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_alles_kleber

  17. OT und auch ganz egal.

    Ansprache zum Jahreswechsel

    Liebe Leute,

    Auch an die Redaktion

    In den 10 Jahren des Bestehens von PI hat sich die Situation der Deutschen, ausgenommen die Profiteure, immer weiter verschlechtert; selbstverständlich ist PI das nicht schuld, aber PI konnte auch nichts dran ändern; das ist kein Vorworf, sondern eine Feststellung.

    Wie Sie wissen, hat man hier auf PI viele Freunde, wenn man ordentlich „austeilt“, gegen die Regierung, gegen die EU, gegen den Euro und gegen den-Ausländer-als-solchen; wie Sie wissen, besteht ein Grossteil der Beiträge auf PI in Invektiven der Art, „dies und jenes Regierungsmitglied bzw. die Regierungschefin selbst sollte man xyz“; dies immer und immer wieder schreiben zu dürfen, hat offensichtlich einen entlastenden Effekt: Ähnlich also wie bei der unsäglichen heute Show, bei der sich der Gutmensch bestätigt vorkommt, und der nicht so gut sich wenigstens sagt „Es wurde besprochen, also ist es jetzt weniger schlimm für mich“; wir haben es insoweits also mit Rummelboxautomaten zu tun.

    PI kennen nur wenige Leute. Gestern hat mich jemand auf die unglaublichen Zustände in BRD angesprochen und insbesondere auf den Staatsfunk; ich habe ihn nach PI gefragt, hatte er nie von gehört. Ich habe es ihm dann bustabiert –

    auch hier wieder ist mir der schlechte Name von PI aufgefallen, schlecht zum Weitergeben an Dritte. Viele können tatsächlich kein Englisch, schon „news“ kann daher zum Abbruch der Suche führen; der Bindestrich plus .net ist auch alles andere als ideal („PI steht für politisch inkorrekt“, sage ich immer, aber ich möchte nicht wissen, wieviele dann doch wieder vergessen, WELCHE zwei Buchstaben nochmal vor dem Bindestrich-news kamen, woran es dann wieder scheitert).

    Das was gestern nur eine Situation von vielen, die Leute sprechen mich an, sind offensichtlich rechts eingestellt, z.T. auch rechter als ich (macht nichts, bitte nicht falsch verstehen), aber kennen PI NICHT.

    Ich habe ihm dann erklärt, die Kommentare seien oft nicht stubenrein, aber die müsse er sich ja nicht unbedingt reinziehen, wichtig seien die Artikel, und auch einige Kommentare mit Links zu Lokalzeitungen usw., mit den neuesten Bereicherungen quer durch Deutschland, die auf den Seiten der überregionalen Zeitungen und im Staatsfunk weitgehend verschwiegen werden.

    Zum Beispiel, gerade vor ein paar Tagen, hätte ich durch einen Kommentar dort eine geradezu aberwitzige Geschichte, mit Originallink zum Staatsfunk selbst, erfahren: 20.000 euro pro Jahr und Nase Zusatz-Betriebs-Rente, zusätzlich zur eh schon grotesk hohen normalen Rente, im Durchschnitt für sämtliche Staatsfunkangestellten – er hatte mich darauf angesprochen, wo das ganze Geld der Zwangsgebühren bliebe, also passte das gerade wunderschön.

    Wie Sie wissen, hatte das hier Michael Korrekt gefunden, sein Fast-Direkt-Link:

    https://www.dimbb.de/fakten-zu-ard-und-zdf-altersversorgung/

    Von dort führt dann der Link zur eigentlichen Quelle (Punkt 3.2 Betriebliche Altersversorgung):

    http://kef-online.de/inhalte/bericht19/funftes_3.html#2

    Solche Infos, über die wirklichen Misstände im Land, sind das, was PI auszeichnet, und nicht 2.000 mal im Monat „Merkel muss weg“ – darüber sind wir uns alle einig, aber haben darüber ja leider nicht zu entscheiden; damit vertun wir unsere Zeit, und die Zeit unserer Leser:

    Wie soll sich ein Nicht-Hardliner, mit Beruf und Familie, täglich durch mehrere Stunden der üblichen PI-Litanei quälen, um dann auf solche First-Class-Info zu stossen, oder auch, wer „Randale im Asylerheim“ oder „Neuste Bereicherungen“ sucht: Auch der quält sich durch sinngemäss „Regierung gehört vors Militärgericht“ usw., statt sofort fündig zu werden.

    Mit anderen Worten, PI macht es dem Neu-Leser, der NICHT mehrere Stunden am Tag Zeit zum Lesen hat, nicht leicht, sondern schreckt eher ab, die Infos sind „versteckt“, sinnloses Gezetere gegen Regierung und gegen Ausländer als solche (oder auch Schwule) überwiegt. Mir ist diese Lamentiererei egal, aber es liegt auf der Hand, dass die völlige Vermischung der Infos in den Kommentaren, mit diesen überflüssigen, rein der seelischen Entlastung dienenden Kommentaren, dazu führt, dass der „Normalbürger“ (s.o.: Beruf, Arbeit, Familie, ggf. Haus, und um alles macht er sich von Tag zu Tag mehr Sorgen) sich mit PI nicht so beschäftigt, dass er der hier in Hülle und Fülle durchaus vorhandenen Infos auch gewahr wird; vielleicht liest er die Artikel an, aber auch die bringen ja hauptsächlich Meinung statt Fakten bzw. trennen diese nicht genug, aber Anlesen der Mehrzahl der Kommentare wird eher zum Sich-Abwenden von der Seite insgesamt führen.

    Mit anderen Worten: Was die Müllpresse (incl. Staatsfunk) der Pegida vorwirft, wird von PI-Kommentatoren für PI bestätigt, nämlich Gewaltphantasien, immer wieder „Kotzen, kotzen, kotzen“ und ähnlicher Mist, der die Sache in keiner Weise voranbringt; ironisch ist dabei, dass dies meist mit völlig korrekter (alter, neuer, gemischter) Rechtschreibung einhergeht: Der Bildungsstand dieser Mitkommentatoren ist also durchaus höher als ihr unterirdisches Diskursniveau.

    Ich habe es schonmal angedeutet: Ich schätze Witz, und auch dann, wenn er von linken Zecken kommt. Bei amazon.de können Sie gezielt NUR Bewertungen einer bestimmten Stufe auswählen, und bei der Pegida-Hymne und den 1-Stern-Bewertungen lohnt sich das für die ersten ca. 6 Seiten von ca. 50 Seiten 1-Stern-Bewertungen durchaus: Ich musste oft lachen, und das musikalische Niveau dieser „Hymne“ ist so grottenschlecht, ich hatte in der Tat seit vielen Jahren nichts mehr Vergleichbares gehört.

    Auch hier gilt dann wieder – wie beim durchgängigen Kommentarniveau auf PI – das, was irgendein Linker irgendwo in den letzten Tagen über diese „Hymne“ geschrieben hatte: Wenn das das abendländische Kulturgut ist, das hier gerettet werden soll, sollte man dann nicht darüber diskutieren, ob das überhaupt rettenswert ist?

    Die Bösartigkeit hinter diesem Fehlschluss – den die Linken aber gern und absichtlich begehen – liegt natürlich darin begründet, hier Bachmann-Flachmann-Lachmann-Mumpitz mit deutscher Kultur gleichzusetzen, einfach weil Bachmann-Flachmann-Lachmann nichts Besseres zur Hand hat; selbst in Tonsetzung-Harmonielehre Musikhochschule 1. und 2. Semester lernt man, Besseres zu komponieren; umso schlimmer, dass niemand Kompetentes sich mal einen Nachmittag fürs Vaterland hingesetzt hat (ich sagte es, ich bin musikalisch Nur-Amateur; sonst wäre es mir eine sehr grosse Freude gewesen).

    Verstehen Sie mich nicht falsch, ich möchte nicht PI zu einer „intellektuellen Rechte“ umfunktionieren, aber z.B. Klonovsky lässt – vielleicht mit gutem Grund – gar keine Kommentare zu, wobei eh unklar ist, ob er wirklich Deutschland retten oder nicht vielmehr seine überragende Bildung herausstreichen will; seine – überragend wirksamere – Funktion beim Focus ist zumindest ambivalent. Die AfD ihrerseits bietet KEIN Forum für von der deutschen Politik Empörte / Fassungslosgemachte (ausser dann – zweifelhaft – innerhalb der Partei selbst, wo’s aber anscheinend eher um’s Maulhalten denn um offene Diskussionen zu gehen scheint),

    der Kopp-Verlag hat seine – offenbar ja unmoderiert gelassene und daher von Unflätigkeiten überschüttete – Kommentarfunktion ganz abgeschaltet (wobei jeder Nichtverblödete eh sofort merkt, dass es dem Koppverlag um’s Geldverdienen geht und um nichts Anderes; somit sind Kommentare dort für die Verlagsleitung eh nur Kostenfaktor in der Gleichung „Wieviele Leser und dann Käufer mehr durch Kommentare, und was kostet uns die Verwaltung dieser zuzätzlichen Leser / Käufer“ – genau der Frage gehen sie nämlich derzeit nach, per direktem Vergleich nicht nur der Leser vor / nach Kommentarabschaltung, sondern vor allem, in wieweit derzeit die fehlenden Käufe durch die Weniger-Leser aufs Geschläft durchschlagen – hierbei behält man im Auge, dass nur wenige Leser aus Enttäuschung über fehlende Kommentare weniger kaufen und die Schreiber insbesondere der unterirdischen Kommentare eh kaum kaufen; ich vermute also, Kopp vergrault sich weiterhin weit mehr potentielle Buchkäufer (mich auf alle Fälle und schon seit Jahren) durch „Die Vollversion des Artikels erhalten Sie beim Abo unseres teuren Infobriefs“ – was VOR Artikel-Aufruf NICHT erkennbar ist, als durch „fehlende“ Kommentare, deren Durchforsten vordem eh unzumutbar war).

    Mit anderen Worten, wer vom derzeitigen „Deutschland“ enttäuscht ist, findet ausser PI kein Forum für Meinungsaustausch, und PI ist, wie wir alle wissen, hauptsächlich ein Forum zum „Auskotzen“, was aber dem „Normalenttäuschten-aber-noch-nicht-Radikalisierten“ absolut nicht „schmecken“ dürfte; insbesondere eine Unterteilung in „Information“ – und zwar REINE Information durch Leser, nur die Zitate selbst, aber dann nicht noch weitere 50 % Suada, wie schlimm es also für Deutschland gekommen ist – und „Auskotzen“ in jeder Hinsicht sollte ganz dringend in Angriff genommen werden, um solchen von uns an PI herangeführte Leser nicht durch die „schiere Menge des Wustes, durch den man sich für die Infos hindurchkämpfen muss“, schon rein zeit- und abwandmässig abzuschrecken, von Abschreckung durch Gewaltfantasien und endlosen Tiraden, die „nichts bringen“, ganz abgesehen.

    Technisch gesehen, könnte man vielleicht zwei Stränge machen, und Werbung nur noch auf einer Seite, also nicht mehr mit Werbung einrahmen; die Clickzahlen auf die Werbung sollten damit NICHT zurückgehen; Meinungsäusserung im „Info-Thread“, die über einen knappen Schlussatz zur reinen Info hinausgeht, muss natürlich absolut tabu bleiben; im übrigen schiede dies auch wirksam die konstruktiven von den inkonstruktiven Postern, z.B. ist es völlig sinnlos, zum 5.000sten Mal zu lesen, „Neger gehören nicht nach Europa“, und zum 20.000sten Mal, „Islam gehört nicht nach Deutschland“, und zwar auch dann, wenn man durchaus dieser Meinung ist:

    Es bringt einfach nichts mehr, das wieder und wieder lesen zu müssen; ein Umdenken in weiteren Teilen der Bevölkerung aber lässt sich erzielen durch maximale Aufklärung, diese aber hat derzeit keine Platform in Deutschland, da PI seinem Informationsauftrag zwar nachkommt, seine Informationen aber grossteils in für „Normalbürger“ „Unlesbarem“ versteckt.

    „Heute 90.000 Besucher auf PI“ ist, wie ich schon andeutete, wohl die Clickzahl auf Artikel? Selbst wenn’s die Besucher sind, die Clicks auf Artikel also in Richtung der Million gehen (???), so STAGNIERT diese Zahl über die vielen Monate hinweg, fast immer so irgendwas knapp unter 100.000, und das, obwohl die Asylfordererzahler ihrerseits NICHT stagnieren; schon dieser Widerspruch, der von Monat zu Monat eklatanter wird, sollte uns alle ganz extrem aufhorchen lassen.

    Nochmal zur heute Show und zum „Kotzbecken“ – zumindest Landdiscobesucher kennen Kotzbecken in Keramik- oder Edelstahlausführung. Bitte nicht falsch verstehen, ich will PI, deren Redaktion und Moderation sich mehr als nur „abmühen“, sondern wirklich (vom wöchentlichen Homoartikel mal abgesehen, da sollte man vielleicht mal von den Holländern zu lernen versuchen) grossartige Arbeit machen (nun ja, auch der Tierschutzgedanke kommt mir bei PI zu kurz, aber nicht falsch verstehen: Ich rege bei PI hier keinen „Homoschutzgedanken“ an, Homos sollten einfach, wie es völlig natürlich wäre, Nicht-Thema werden, während Tierschutz (in BRD im GG!) und Islam ja durchaus beachtenswerte Gegensätze darstellen), nicht mit einem „Kotzbecken“ oder mit der NPD (wohl VS-durchseucht) gleichsetzen, aber:

    Hätte sich die Bundesregierung gedacht, ok, wir setzen jetzt mal einen Honeypot auf für die ganzen sich radikalisierenden Richtig-Unzufriedenen, dann wäre so etwas wie Pi das gewesen, was sie organisiert haben würden, treu dem Gedanken, wer sich da täglich auskotzen darf, radikalisiert sich hoffentlich nur bis zu einem gewissen Grad, ist dort mit Gleichgesinnten „beschäftigt“, statt die Normalbevölkerung jeckzumachen (siehe oben, zum vollständigen PI-Lesen braucht man Stunden pro Tag), und notfalls haben wir ja dann auch seine Daten (PI setzt google Analytics übrigens ganz schön ein, obwohl das wg. des ja aus anderen Gründen immer wieder nötigen Cookies-usw-Löschens eigentlich nicht viel bringt, denke ich mir)…

    Die Deutsche Rechte braucht dringend eine Weiterentwicklung von PI, nämlich eine solche, wohin sich der „Normalbürger, der die Schnauze voll hat“, oder der jedenfalls fassungslos darüber ist, was derzeit alles abgeht, zwecks a) eigener Informationsbeschaffung und b) Sammeln von Informationen und Argumenten für Bekannte, Arbeitskollegen usw. hinwenden kann, und wo er mit geringem Aufwand fündig wird (je nach Laune 10-20 Minuten am Tag, mehr nur beim „Festlesen“ in bestimmte Themen), was ihm also ermöglicht, anderntags auf der Arbeit zum Beispiel zu sagen:

    „abc.org (zum Weitergeben einfacherer Name als pi-news.net, von dort dann Umleitung zur neuen Domain, somit geht nichts verloren) kennst du ja schon. Gestern abend habe ich da wieder zwei gute Artikel gesehen, def und xzy (Artikelnamen so einfach wie möglich, zum einfachen Wiederfinden, durchaus aus immer wieder dieselben, einfach zu behaltenden Namen („Neuste Bereicherungen in Süddeutschland/Norddeutschland/NRW/Berlin“, „Wieder Asyler-Randale in (wie vor)“, mit unterschiedlichen url’s, bzw. auch Leiste für „Aktuelle Artikel“:

    Der PI-Leser muss in der Lage sein, über aktuelle PI-Artikel „auf Arbeit“ usw. sprechen zu können, auch ohne sich an Einzelheiten („war das jetzt Nürnberg oder Erlangen? Wie hiess der Artikel noch?“) erinnern zu müssen, und „super“ wäre es, wenn er dazu sagen könnte, „auch in den Kommentaren unter den Artikeln stehen nur weitere Informationen; die haben auch ein paar rechte Auskotz-Kommentare, aber die laufen extra, die musst du dir nicht ansehen“.

    Millionen Deutsche sind entsetzt darüber, was in Deutschland „abgeht“, trotz der Tatsache, dass die allermeisten dieser Millionen PI auch nach 10 Jahren PI und jetzt Millionen Neu-Zuwanderer NICHT kennen, und trotz der Tatsache, dass

    Wir können uns doch nicht auf die Position reduzieren lassen, dass das, was wir angeblich schützen und retten wollen, solch eine „primitive Scheixxe“ sei, dass es weder schützens- noch rettenswert wäre?! Ja, auf die Pegada-„Hymne“ trifft das zu, die gehört in den Mülleimer.

    Aber wir möchten doch noch ein klein wenig mehr schützen und retten als deutschen Unfug oder auch, als „deutsche Rasse“ (ist dem einen wichtig, dem anderen nicht gar so wichtig: Einig sind wir uns im wesentlichen: Wenn Einwanderung, dann bitte so wie in CDN, NZ, AUS: Auswahl der Zuwanderer nach langfristiger, tatsächlicher Nützlichkeit fürs Inland, und nicht nur nach Nützlichkeit für die steuerfinanzierte Asylindustrie): Und selbst der, der die Pegida-„Hymne“ verblendungstechnisch für „deutsche Kultur“ hält, auch der weiss, dass es an tatsächlicher europäischer Kultur da noch eine ganze Menge mehr gibt als eben diese „Hymne“.

    Während 10 Jahren PI ist in Deutschland alles nur immer schlimmer und schlimmer geworden, und seit 2015 hat sich dieser Niedergang in einem grotesken Ausmass beschleunigt, und ohne, dass dies PI wirklich dauerhaft (einzelne „Peaks“ zählen nicht) mehr Leser gebracht hätte. Ich denke also, es ist, am Silvester, der Moment, um einmal innezuhalten und gemeinsam zu überlegen, ob „Kotzclubs“ auf PI weiter die „Meinungsführerschaft“ halten sollten, oder ob man’s nicht doch gemeinsam besser machen könnte, um den Millionen deutscher entsetzter Mitbürger, die derzeit heimatlos sind, eine niedrigschwellige politische Anlaufstelle zu bieten.

    Das aktuelle PI schafft das offensichtlich derzeit noch nicht, die Afd schafft es auch nicht – und überhaupt, eher nimmt die CDU auch noch die Linken mit ins Boot, als der AfD eine Mitregierungsverantwortung einzuräumen; die Politik der Linken macht sie ja weitgehend eh schon -, und von den Seiten von Rep/Pro, NPD et al. wollen wir schweigen.

    Millionen Deutscher (die sich aber nicht als „radikal“ einstufen) sind derzeit immer noch ohne Anlaufstelle für ihr Ensetzen; ein besseres PI könnte das ändern. „Mehr“, d.h. zugänglichere Info, weniger Kotzclub, weniger „Der Neger als solcher“ – nochmal: Auch ich liesse ja nur vielleicht jeden 100. (legen Sie mich nicht auf eine Zahl fest; selektierte man, hätte man plötzlich ja auch massig „gute“ Bewerber! ja, ja, the African brain drain, dann wär’s auch wieder nicht recht…) „durch“, aber mir wäre seine Hautfarbe egal, ich will keinen A.H. wiederhaben. -, mehr „Zitierbarkeit von PI“…

    oder gewisse Zuwanderergruppen schaffen irgendwann nicht nur für kewil die Schwulen, sondern auch kewil und uns ab. Wollen wir das?

    Frohes neues Jahr? Ist Ihnen aufgefallen, dass die entsprechenden Wünsche in den letzten 9 Jahren auch nichts genutzt haben?

    Ich wünsche uns allen mehr Dialog und smarteres Vorgehen, sonst kann man unsere Sache nämlich vergessen. Sonst haben wir nämlich den Verleumdungen, die Rechten wären Faschisten, in der Öffentlichkeit, also bei den Millionen Entsetzten, zu wenig wirksam entgegensetzen.

    Wirksam, sage ich. Ob AfD 2016 10 oder 40 Prozent bekommt, ist irrelevant. Wichtig wäre demgegenüber, die Bevölkerung auf die Strasse zu bekommen.

    Wenn die Millionen von PI noch nie gehört haben, oder von einem von uns hin und wieder mal kurz davon hören und es nicht finden, oder es sogar finden und kurz reinschauen, aber vom allzeitbereiten Kotzen und ähnlichem angewidert dann kein zweitesmal reinschauen, statt die Müllpresseseiten weitgehend durch PI zu ersetzen…

    Dann bleibt PI eine Fussnote des Untergangs Deutschlands, und der jedenfalls ist in vollem Gange. Jenseits aller Propaganda: Bereits die jetzigen Geburtenziffern zeigen, dass sich Westeuropas von „auf dem Papier christlich, also weitgehend aufgeklärt“ hin zu „muslemisch“ umvolkt, mittlerweile – die Zahlen sind aber immer weiter angestiegen – denken über 70 Prozent der jungen Moslems hier, Religion sei sehr wichtig.

    Daraus ergibt sich zwingend, dass bereits nach jetzigen Zahlen – die sich bekanntlich von Monat zu Monat verschlechtern – die Aufklärung in Europa bald massiv zurückgedrängt werden wird, die Freiheitsrechte bald weitgehend abgeschafft werden, der Islam nicht „eben die zufällige Religion der Bevölkerungsmehrheit“ darstellen wird, sondern das gesellschaftliche Leben hier weitgehend bestimmen wird, mit allen Konsequenzen, die das für die „überkommene“ Kultur Europas zeigen wird.

    Ob und wann die Scharia eingeführt wird, ist hinsichtlich des – früheren oder späteren – Zeitpunkts sicherlich spekulativ, aber wenn schon jetzt über 70 Prozent der jungen Muslime in Deutschland „Religion für sehr wichtig“ halten, wird die Scharia also kommen.

    Und dann spätestens wird nicht nur die Pegia-„Hymne“ abgeschafft. Bis dahin übrigens wird bereits jede Menge unserer heutigen Rest-Freiheit abgeschafft worden sein, so dass unseren Kindern zu jenem Zeitpunkt die Einführung der Scharia „ganz normal“ erscheinen wird.

    Keine mir bekannte andere aktuelle Religion hat es sich zum Ziel gesetzt, alles Leben ausserhalb ihres Kanons auzulöschen; Christen und andere „Ungläubige“ werden in islamisch regierten Ländern, auch im „gemässigten“ Saudi-Arabien, verfolgt, säkuläres Recht wurde durch die Scharia, also durch Kirchenrecht, ersetzt, und wer in BRD auf die Gefahren der Übernahme Europas durch diese Religion, die kein „Lebenlassen“ Anders- oder Nichtgläubiger kennt, hinweist, macht sich der sog. „Volksverhetzung“ schuldig und ist also ein Straftäter; für die 2015 durch Berlin hallenden Rufe „Juden ins Gas“, aus „gläubigem“, also berufenem Munde, wurde niemand zur Rechenschaft gezogen.

    Der Islam steht jetzt schon in Europa über jedem Gesetz; sobald er die „Untermenschen“ (Falsch- und Nichtgläubige haben den Wert eines Hundes, und welchen Wert der Hund im Islam hat, wissen wir alle) endlich auch als solche „entsprechend behandeln kann“, sollte ihn hieran wohl auch in Europa niemand hindern; wie’s geht, sehen wir heute an der islamweltweiten (sic) Christenverfolgung.

    Wer dies heute thematisiert, ist ein Krimineller; wer vor 40 Jahren gegen die Agenda der Regierung sprach, wurde „nur“ nicht in den Staatsdienst übernommen: beachten Sie den Wertewandel seit 1975.

    In weiteren 40 Jahren werden auch Deutsche es für normal halten, für eine abweichende Meinung totgepeitscht zu werden, und bis dahin feiern Kotzclubs fröhliche Umständ und Fröhlicheneujahre.

    Wer wirklich für Europa ist, kann das nicht gutheissen: Dass doch Gleichgesinnte es den Europaverwertern so leicht machen – und offensichtlich nicht mal drüber nachdenken. Immerwiedergleiche, den letzten Nerv raubende sinnfreie Empörung: anschwellende Bocksgesänge. Und derweil irren Millionen Nichtsmehrverstehender heimat-, fassungs- und führungslos durch ihr unkenntlich werdendes Vaterland.

    Ja, und auch welt.de ist ein Kotzbecken, nur ein besser bewachtes als PI. Dort dürfen Leute hin und wieder mal ihre Empörung, Verwirrung auskotzen und sich „verstanden“ weil ausnahmsweisenichtzensiert fühlen, derweil die Welt-Journaille titelt „Flüchtlinge kommen genau zum richtigen Zeitpunkt, kurbeln die Binnenkonjunktur an.“

    Und während die Leser einen kleinen Kommentar schreiben dürfen, kommen sie ans Grübeln, vielleicht stimmt das ja sogar zum Teil, was der nette Redakteur da schreibt?

    Mann, Leute.

  18. #12 Bunte Einfalt (31. Dez 2015 14:28)
    Der Wahrheitsgehalt einiger „Zeitungen“ erinnert an die grausige Amtszeit eines Achmed H..

    Mein Wunsch für 2016:

    Bitte keine ständigen Nazivergleiche und auch keine Gleichsetzung von allem Möglichen mit dem Nationalsozialismus mehr.

    Danke.

  19. Und morgen heulen die wieder rum.

    „Pegida nennt uns Lüügenpresse, das ist voll unfair“.

    Die lügen so dreist, das man es schon fast Hetzen nennen könnte.

    Es gibt keinen Tag an dem unsere Lügenpresse nicht lügt. Und der Fall Akif Pirincci war dieses Jahr der Gipfel.

  20. Vielleicht waren die Ordnungskräfte ja aus Düsseldorf. Durch und durch köllsche Jungs können Düsseldorfer ja nicht leiden. (Qualitätsjournalisten hätte ich mehr Fantasie zugetraut).

  21. Alle Umstände deuten tatsächlich auf einen türkisch/arabischen „Peter K.“ hin. Allerdings ist nur bei Betrachtung des Fotos das ganze nicht so klar. Die Haarfarbe und das Gesicht könnten auch von einem biodeutschen „Peter K.“ sein. Aber die werden wohl nicht ohne Grund so viel verpixelt haben….

    Am dreistesten finde nicht noch nicht mal die mutmaßliche Namenslüge, die an sich schon ein Skandal wäre. Besonders dreist ist für mich die Legendierung als „kölscher Jung“. Diese Lügenkonstruktion atmet den gleichen Geist wie das Lügenmärchen vom angeblichen „Wiederaufbau“ Deutschlands durch türkische Gastarbeiter.

  22. Der „durch und durch Kölsche“ Jung ist m.E. ein Codebegriff für einen „Neu-Kölner“. In letzter Zeit tauchte öfters die Bezeichnung „auffallend blass“ auf, wenn es um einen Afrikaner ging. Wir müssen lernen, noch besser zwischen den Zeilen zu lesen

  23. #22 Das_Sanfte_Lamm (31. Dez 2015 14:34)
    #12 Bunte Einfalt (31. Dez 2015 14:28)
    Der Wahrheitsgehalt einiger „Zeitungen“ erinnert an die grausige Amtszeit eines Achmed H..

    Mein Wunsch für 2016:

    Bitte keine ständigen Nazivergleiche und auch keine Gleichsetzung von allem Möglichen mit dem Nationalsozialismus mehr.

    Danke.

    Stimme dem voll zu !. Die Linke sind keine Linksfaschisten sondern waren und sind noch immer Anhänger von Uncle Joe (weiland Josef Stalin). Alles andere im Bundestag sind Blockparteien.

  24. mein gott, die kleinen redakteure müssen ihren sozialversicherungsbetrugsverlagen als scheinselbständige doch abliefern was die wollen ..

  25. wenn der Peter heißt, heiße ich “ Messer-Mehmet“,
    oder wie heißt der andere typische Kölsche Jung noch mal, Erdinc war es , glaube ich.

    Alaaf und Helau, evtl. ist in Köln bereits etwas verfrüht der Karneval ausgebrochen.
    Alles vollkommen harmlos also.

    Bei uns in der Gegend haben auch zwei Asylis „gerangelt“, so die offizielle Darstellung der Behörden, hinterher war einer tot.
    Kollateralschaden, nennt man so etwas.
    Was wäre passiert, wenn einer der Rangler ein blonder Hans gewesen wäre?

    “ Somalischer Asylbewerber stirbt bei nächtlicher Rangelei mit einem Landsmann
    bim. Tostedt. Ein somalischer Asylbewerber (35) ist nach Polizeiangaben Dienstagnacht bei einer Rangelei mit einem Landsmann gestorben. Ein Zeuge hatte der Polizei gegen 1.30 Uhr über Notruf zwei offensichtlich erheblich alkoholisierte Asylbewerber auf dem Bahnsteig des Tostedter Bahnhofs gemeldet. Einer von ihnen habe gegen den Fahrkartenautomaten getreten. Als die Beamten eintrafen, stießen sie auf einen 22-jährigen Somalier, der unter Schock stand. Bei der Suche nach dem zweiten Mann fand die Polizei den 35-Jährigen tödlich verletzt im Gleisbett. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam es zwischen den beiden Flüchtlingen nach dem Konsum von Alkohol zu einer Rangelei, bei der der 35-Jährige vermutlich gegen einen durchfahrenden Zug geraten war. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/blaulicht/somalischer-asylbewerber-stirbt-bei-naechtlicher-rangelei-mit-einem-landsmann-d63329.html

  26. Dann verspeist dieser typische „Kölsche Jung“ doch sicher auch die typisch kölsche Küche???:
    „Blootwoosch“ (Blutwurst), „Hämche“ (Eisbein), „Soorbrode“ (Sauerbraten) usw.
    Das müsste der Kölner-Express dann sicher auch bestätigen können – oder?
    Es ist widerlich mit welchem Schwachsinn Zeitungsleser täglich gefüttert werden. Und ein Großteil bemerkt das noch nicht einmal, bzw. liest darüber hinweg.

  27. Die Polizisten dürfen entweder nicht oder sie haben tatsächlich die Hosen voll.
    Respekt habe ich vor Denen jedenfalls keinen. Genau so geht’s wahrscheinlich auch den „Kanaken“

  28. #21 mutambo mustaman

    Wahnsinn, da hast du dir ja richtig viel Mühe mit deiner Ansprache zum Jahreswechsel gegeben. Dickes Lob dafür, aber auch eine gutgemeinte Kritik: Das Problem ist, sie ist viel zu lang ausgefallen, jedenfalls für die meisten Leser. Es gilt immer noch das gute alte Sprichwort „In der Kürze liegt die Würze“. Ich habe deine Ansprache deswegen auch nur überflogen (ich habe mir aber vorgenommen, sie baldigst doch mal richtig zu lesen). Aber was ich gelesen habe war völlig richtig und ich kann es so unterschreiben.

  29. Und neulich in Berlin hat die Berliner Bosniaken-Bückbeter-Bande namens Krause-Clan den Urberliner Horst Krause am hellichten Tag auf offener Straße erschossen. Alles Urberliner, haben die Stadt aufgebaut, haben Sinn für Humor.
    Einen winzigen Kritikpunkt hab ich an dem Artikel des Express denn doch: sie häten den Peter besser scgützen müssen! Das auf dem Foto ist eindeutig Peter Millowitsch! Erkennt doch jeder!
    TrägerIn des Integrations-Zombie 2016!
    Im Ernst: diese Zeitungen gehören allenfalls noch als Wickelpapier auf den Fischmarkt. Wer so schreiend doof ist, deren Scheiß zu glauben, der hat die bunte Bereicherüng verdient.

  30. So etwas kam schon vor Jahren in der linksversifften und SPD-eigenen „Neuen Westfälischen“.

    Es ging um einen Bericht über eine Gerichtsverhandlung wegen schwerer Körperverletzung. Da stand: „Die beiden Angeklagten Frank B. und Ralf K. (Namen von der Redaktion geändert) …“. Jeder wusste, dass es sich bei „Frank B.“ und „Ralf K.“ um zwei Türken handelte. Das berichteten damals noch die anderen Käseblätter. Würde von denen heute auch vertuscht werden.

    Lügenpresse, nein Danke!

  31. „Der durch und durch Kölsche Jung Peter K.“ ist doch vermutlich Verarsche eines Volontärs oder angewidertem Altredakteurs, der die eigene Tätigkeit nur mehr zynisch erträgt.

  32. Ist Joseph Goebbels auferstanden?
    Propagandapresse wo man hinschaut und liest.
    Ach ja, hab gerade den Justizverräter gesehen.
    Ähnlichkeiten rein zufällig?

  33. Und dann wird eben die ganze 80-köpfige „Kölsche-Jung-Gang“ herbeitelefoniert, um den verhassten Polizeibeamten mal so richtig schön einzuheizen.

    Wer von uns wäre in der Lage ein derart imposantes Machtgehabe gegenüber der Staatsmacht binnen Minuten zu organisieren? Selbstverständlich hat das Einfluss auf die Entscheidungen von Polizisten, Richtern, Staatsanwälten und Politik – kurzfristig in der jeweiligen Situation ebenso wie langfristig auf den Verlauf unserer Zukunft. Genauso wie es in den einst blühenden christlichen Ländern rund um das Mittelmeer geschah. Nur ist diese vollkommen überalterte und wehrlose Einzelkindergesellschaft eine viel leichtere Beute des heutigen, brutalen Islam. Das können wir empirisch an der aktuelle unglaublichen Geschwindigkeit der Islamisierung Europas erkennen.

    Wenn selbst die (ehemalige) Staatsmacht sich nicht mehr erwehren kann und die unübersehbare Machtübernahme durch den Islam mit einem gigantischen Lügengebäude aus angeblichen Rechten, die überhaupt nicht vorhanden sind sondern sprichwörtlich mit Füßen getreten werden und ausgerechnet mit Religionsfreiheit in ein unfassbares Lügengebäude hineinkonstruiert wird, wie sollen sich da noch der kleine Peter und die blonde Klara in der Grundschule einer deutschen Großstadt gegen Schläge, Drangsal und dem Beschimpftwerden als kleine deutsche Schlampe erwehren?

  34. Die Propagandageschichten und -Versuche der Systemmedien werden immer billiger und durchschaubarer.

    Und dann flennt uns die Qualitätsjournaille auch noch die Ohren voll, wenn ihr nicht mehr geglaubt wird.

  35. Klare Verarsche! Die Formulierung passt auch nicht zum Stil eines Berichts.

    Ob der Autor damit eine kritische Botschaft vermitteln wollte, wage ich zu bezweifeln, eher denke ich, dass er sich über seine Leserschaft lustig machen will.

  36. Typisch Lügenpresse. E-Mail ist raus – hoffe ihr folgt meinem Beispiel – auf gehts: Shitstorm!!!!
    Euch allen ein „Gutes Neues Jahr“. Das kommende Jahr wird Deutschlands Schicksalsjahr.

  37. Die hiesige Lizenzpresse hat sich ihren Spitznamen Lügenpresse wahrlich verdient

    Der geschätzte Doktor Alfons Proebstl hat es ja schon lange gesagt und nun mußte es die hiesige Lizenzpresse selbst zugeben: Die Bilder der Scheinflüchtlingsschwemme sind allesamt gestellt und statt Frauen und Kinder besteht diese zu über 90% aus jungen Männchen im wehrfähigen Alter. Neben der abermaligen Überführung als Lügenpresse droht nun der Lizenzpresse mancherlei Ungemach: Der deutschen Urbevölkerung wird einmal mehr vor Augen geführt, daß es sich der leidigen Scheinflüchtlingsschwemme um einen Truppenaufmarsch handelt, den sie besser heute als Morgen unterbinden sollte. Zudem wird dadurch auch das Flüchtlingsmärchen entlarvt, denn im Abendland kämpfen bekanntlich die jungen Männer im Krieg, während die Frauen und Kinder sich bei Gefahr auf die Flucht begeben. Es verwundert also nicht, daß die Lizenzpresse und die Parteiengecken emsig bestrebt sind dem Volk im Zwischennetz das Maul stopfen zu lassen, ohne selbiges könnten sie nämlich mit ihren Lügenmärchen länger durchkommen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  38. Mutambo Mustaman hat völlig recht.Aber man sollte die Möglichkeiten von PI auch nicht überschätzen,sonst gibt es nur Enttäuschungen.Was wir brauchen ist eine koordinierte Aktion aller Bürger,die sich mit unserer Kritik,aber auch teils mit PEGIDA und AfD anfreunden können.Dass die Kommentare hier,für die im übrigen jeder selbstverantwortlich ist, nicht immer sehr geschmackvoll sind,ist richtig.Aber ich möchte deswegen hier keine Zensur haben.Aber ich denke,wir brauchen hier auch jeden,der hier neue Anregungen vorbringen kann, die PI noch attraktiver machen können.

  39. #20 mutambo mustaman (31. Dez 2015 14:33)

    Man soll zusammengefasst pi-news verbessern, dass sich der Neu-Leser besser zurecht findet und man ergibige Links schneller findet.

    Wenn ich jemanden hin tragen und die Informationen mundgerecht präsentieren muss, damit sich jemand mit der Entwicklung in Deutschland und der Welt auseinandersetzt, dann will man, überspitzt gesagt, den Kampf gegen Desinformation und Entdemokratisierung in den Wohlfühlbereich bringen.

    Wer nur einmal die Gelegenheit hat eine Information zu bekommen, die im völligen Widerspruch zu seinen bisherigen Erkenntnissen steht (z.B auf den Berichten der Propagandaschau oder in dem Brief von Ex-CIA-Mitarbeiter Ray McGovern an Angela Merkel oder …), und dann nicht den unbedingten Drang verspürt den Dingen auf den Grund zu gehen, dem ist ohnehin nicht zu helfen.

    Trotz der nicht „mundgerechten“ Aufmachung hat sich für mich ausgehend von pi-news eine Ansammlung von etwa 30 in- und ausländischen Internetseiten entwickelt mit deren Hilfe ich mich informiere.

  40. Vor allem unter Asyl-Gegnern gibt es Gerüchte über die Gesundheit von Flüchtlingen. Diesen widerspricht jetzt Frank-Ulrich Montgomery.

    Berlin. Der Bundesärztepräsident Frank-Ulrich Montgomery hat in einem Zeitungsinterview einem Gerücht über den Gesundheitszustand vieler Flüchtlinge widersprochen. Die Flüchtlinge seien „übernormal gesunde Menschen“. „Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken“, sagte Montgomery der „Welt“.

    In der Regel seien es junge dynamische Männer. Befürchtungen vor einer Überforderung des Gesundheitssystems durch Flüchtlinge seien deshalb falsch. „Wir schaffen das“, betonte er. Der Ärztepräsident lobte auch die hohe Impfbereitschaft der Flüchtlinge und bekräftigte seine Forderung nach einer Impfpflicht in Deutschland für bestimmte Krankheiten wie Masern. (dpa)

  41. Wenn die Politik uns schon fuer dumm verkauft duerfen die Medien natuerlich es nicht anderst machen!

    Die Luegenpresse wird ihrem Namen mehr als gerecht!

  42. Bei 80% der Artikel bei PI dreht es sich um Lügen von Medienlumpen. Ob wir es noch erleben, daß die linksversiffte Medienwelt nach einem politischen Richtungswechsel mit eisernem Besen ausgefegt wird?
    Wann legen wir diesen abscheulichen Volksverrätern endlich das Handwerk?

    Die Medien sind längst die erste Macht im Staat.
    Eine beunruhigende Entwicklung, die sich während der letzten 20 Jahre vollzogen hat.

    Wie brechen wir diese Medienmacht?
    Macht Euch Listen/Dossiers über linke Journalisten.
    Es ist ganz einfach:
    Installiert einen PDF-Writer als virtuellen Drucker. Dann kann man Online-Artikel vollständig und unverfälschbar abspeichern indem man über das Menü des Internetbrowsers auf “drucken” geht. Die pdf-Dateien kann man dann archivieren und auch komprimieren.
    Aber Achtung: Wenn das BRD-Regime merkt daß seine Macht schwindet, wird es verstärkt zu willkürlichen Verhaftungen und Hausdurchsuchungen von Regimegegnern kommen.
    Speichert die Dossiers auf Micro-SD Karten ab. 32 GB gibt es schon für 15 Euro. Die lassen sich überall verstecken. Gleichzeitig kann man seine Daten auf weltweiten Servern speichern.
    Nach der Wende dann, kann man das BRD-Unrecht mit diesen Daten in einer zentralen Erfassungsstelle aufarbeiten und die Täter ihrer gerechten Strafe zuführen (Nürnberg 2.0) Bei Vielen wird das Verfahren mit einer “Sühneabgabe” abgeschlossen sein wegen “Mitläufertum”. Anschließend werden sie in die wohlverdiente Arbeitslosigkeit entlassen – ggf. mit Berufsverbot versehen. Etliche Fälle dürften aber für einige Zeit an der frischen Luft arbeiten bzw. gesiebte Luft atmen.

  43. #44 Ludwig Wilhelm v. Baden (31. Dez 2015 15:12)
    Typisch Lügenpresse. E-Mail ist raus – hoffe ihr folgt meinem Beispiel – auf gehts: Shitstorm!!!!

    Habe gleich fünf E-Mails raus geschickt, eine davon sogar mit einem Smiley der erbricht.

    Auch heute Abend bei meinem Silvesterfeuerwerk im Garten werde ich rufen: Lügenpresse! Ich lasse mir das von denen nicht mehr bieten, habe mein Express Abo gerade gekündigt.

  44. Wer kennt diese Meldungen nicht aus den 60ern als diese ganzen Horden noch nicht hier waren?

    Schon damals gab es solche Konflikte, wenn Hannelore oder der Horst sich von unserer Polizei ungerecht behandelt fühlten. Sofort wurde kurze in der Telefonzelle die Bekanntschaft herbei telefoniert und schon waren 80 – 100 Deutsche da mit Knüppeln anwesenden.

    Frohes neues auch ins Kalifat NRW

  45. Das ist doch nur die moderne Form desrheinischen Karnevals in derauch Mohammed und Ali ihren Spass haben und dass nicht nur zur Karnevalsession sonder 365 Tage im Jahrund die Jecken (Polizei) ist dank des Kraftlosen Khalifats Mordrhein-Westasia (Nordrhein-Westfalen unter altdeutschen Namen bekannt) zu jedem Schabernack allzeit bereit. Aber für die Jecken und Narren in blauer Handwerkerkluft gibt es harmlosere Aufgaben wie der Blitzmarathon oder Beruhigungspillen an autochthone Deutsche nach einem Einbruch oder Kulturbereicherung verteilen. Dieser Job ist harmloser und da können die Jecken und Nahaleesen in blauer Handwerkeruniform einen Rest von Authorität heraushängen lassen, aber wehe, Ali oder Mohamed kommen mit den Brüdaas um die Ecke, dann heist es…

    Humba Humba Tööööte Kuffaaaaar

    Ich kann nicht oft genug bekunden, wiesehr ich froh bin das kraftlose Khalifat vor langer Zeit verlassen zu haben

  46. #35 KDL (31. Dez 2015 14:51)
    #21 mutambo mustaman

    Ich habe mir die Mühe gemacht, die Neujahrsansprache von mutambo mustaman ganz zu lesen und stimme dem im Großen und Ganzen zu.

    Ein weiterer Grund für den viel zu geringen Bekanntheitsgrad, war die de facto nicht vorhandene Offlinewerbung. Dieses Manko kann jetzt endlich mit Aufklebern beseitigt werden. Und da ist Jeder hier selbst gefragt, an der Verbreitung mitzuwirken. Ergänzend sollten noch Flugblätter und Karten angeboten werden.

  47. Der „kölsche Jung“ ist unschuldig, weil immer noch unaufgeklärt!!!

    Mohammed 2.0 alias Stürzenberger, braucht dafür doch nur noch 20 Jahre.

    Also warten wir es ab, bevor wir gegen die Moslems und ihre Unterstützer
    die Justiz bemühen.

  48. Es war definitiv Peter K. als Müsli-Män verkleidet Vüür allen Dingen do dä Härtetyp mäht mich verstärkt nervös,
    Dä Häuptling do, met Irokesenschnitt, dä mich su hämisch grööß.
    Ich denk: „Ich spenne, ich benn krank!
    Do steht der Müsli-Män als Punk!“
    http://www.youtube.com/watch?v=VWFEVEi-R9M
    @#47 Nordsee1- Richtige Reihenfolge wäre: 1)Durchladen, 2)Entsichern, 3)Feuer frei
    Allen Pi-lern und dem KClub einen Guten Rutsch

  49. Stürzenberger aufgemerkt bevor der Artikel wieder verschwunden ist!

    http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/islamzentrum-benjamin-idriz-christian-ude-versprochenen-millionen-sind-noch-nicht-5998829.html

    Privatmann aus Saudi-Arabien hat noch nicht überwiesen
    Islamzentrum: Die versprochenen Millionen sind noch nicht da

    München – Anders als erwartet hat ein Privatmann aus Saudi-Arabien noch kein Geld für das Islamzentrum überwiesen – Grund ist offenbar staatliches Verbot.

    Das Münchner Forum für Islam (MFI) hat die erwartete erste Großspende für das Islamzentrum noch nicht erhalten. Wie berichtet, war Kuratoriums-Chef Christian Ude vor Wochen fest davon ausgegangen, dass ein Privatmann aus Saudi-Arabien spätestens bis zum Jahresende vier Millionen Euro für den Kauf des Grundstücks an der Dachauer Straße überweisen würde. Dass das Geld nicht eingegangen ist, will Ude aber nicht als großes Problem sehen. Noch nicht.

  50. Das Haus Neven-Dumont ist ja seit jeher bemüht, uns den Moslem als liebenswerten Mitbürger zu verkaufen. Da dann eben aus Mohamed oder Ali flucks der „Kölsche Jung“ Peter gebastelt. Und das derart dummdreist! Und dann jammern sie über den Begriff „Lügenpresse“. Unglaublich!

  51. Dieser echte „ Kölsche-Jung “ dieser …Peter, ist doch nicht etwa der …. Altmeier, eben dieser neue Flüchtlingskoordinator, oder was ?

  52. Stürzenberger aufgemerkt bevor der Artikel wieder verschwunden ist!

    Da schieb ich noch ein OT hinterher!

    #59 ffmwest (31. Dez 2015 15:33) Your comment is awaiting moderation.

    Am letzten Tag des Jahres sind wir besonders streng.hehe.

  53. Die Straftaten anderer auf die Deutschen zu projizieren und damit von den eigentlichen Verursachern abzulenken ist die reinste Form von Rassismus! Dies sollte angezeigt werden.

    Schlimmer geht nimmer. Doch! Das wird auch 2016 beweisen.

  54. Das Links -rot-grün versiffte Köln will es so !

    Der „Express“ ist doch extra zum verblödeln gemacht!

  55. Helmut Roewer:
    Das Verschwinden des Rechtsstaats und das Versagen der politischen Elite

    https://www.youtube.com/watch?v=iGbo1gE9sko

    +++

    Ein bemerkenswertes Gespräch mit einem ehemaligen Präsidenten eines Länderverfassungsschutzamtes bei dem jeder eine Gänsehaut nach der anderen bekommt.

    Ein sehr gebildeter Mann.
    Der Mann bestätigt vieles was wir wissen, aber er beantwortet auch die Frage woran wir erkennen, das die Besatzung vom Regierungsbunker mit seinem Latein am Ende ist.
    Die Antwort ist insofern bemerkenswert, weil wir immer nur in die Richtung denken, wann sich das Volk gegen seine Beherrscher zu wehren beginnt.

    Umgekehrt betrachtet, aus der Sicht der Junta gesehen, wenn das Reichshauptquartier der Polizei befiehlt gegen die Demonstranten in den Straßen, auf den Plätzen mit der Schusswaffe vorzugehen, dann wissen wir das alles an was wir uns noch als Hoffnung geklammert haben zerstört werden soll.

  56. #62 Waldorf und Statler (31. Dez 2015 15:36)
    Dieser echte „ Kölsche-Jung “ dieser …Peter, ist doch nicht etwa der …. Altmeier, eben dieser neue Flüchtlingskoordinator, oder was ?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Nein, dieser Vollkoffer stammt aus dem MAASland saarland.

  57. Wer solche Zeitungen noch kauft muss absolut bescheuert sein oder unter Drogen stehen. Aber ein interessanter neuer Trend, Ali wird in Hans „umgelabelt“.
    Ich behaupte:
    Politik und Journallie gehören einer neuen Weltuntergangssekte an. Deshalb ist denen alles egal, Hedonismus jetzt!, noch mal die Sau rauslassen und wenn die Party vorbei ist, sind die nach ihrem Glauben im Jenseits.
    Anders ist es zumindest nicht zu erklären, wie sich z.B. viele Print-Verlage mit ihren periodisch erscheinenden Objekten in den Ruin schreiben.

  58. #55 von Politikern gehasster Deutscher (31. Dez 2015 15:28)
    Hat der Kölner Express tatsächlich noch Leser?Hört sich eher nach einer Postwurfsendung aka XYZ-Express an. So ist es jedenfalls in den mir bekannten Verteilbezirken. Neben seitenweiser Werbung und beigelegter ALDI-Prospekte finden sich dort ein paar von Voluntären verzapfte Schreibversuche. Oder muß man dafür noch bezahlen?

  59. „Peter K.“ (siehe Foto oben, Name von der Redaktion geändert)

    Einen Rechtgläubigen mit christlichen Namen zu betiteln, ist eine schwere Beleidigung.

    Es kann sein, dass die blöde Redaktion es noch bitter bereut.

  60. #68 Schüfeli (31. Dez 2015 15:42)

    Was ist das für eine Missgeburt eines wahnsinnigen Architekten
    auf dem 2. Foto von oben?

    Das ist die bescheidene Moschee die man uns verordnet hat.

  61. die polizei muss sich auf partisanenkrieg einstellen, wofür das militär zuständig wäre mit kriegsrecht.
    der islam in deutschland ist eine feindliche macht.
    fallenstellerei. ein lockvogel macht zoff. kommt ein eisatzkommando, dann warten im hintergrund die ilsamischen krieger bereit, die beamten aufzumischen. so wird eine staatsordnung destabilisiert.

  62. Diese Informationssatiere ist wie seine Pendants, die Abendblätter, Morgenposts oder eben Express, nach dem gleichen Strickmuster der Blödzeitung gemacht, kaufen, grosse Bilder gucken, Kreuzworträtsel lösen, Klo-Zeitung, Arschabwischen…

  63. Klassische DDR 2.0 Lügenpresse, was für eine ekelhafte Staatspropaganda. Wenn ich das Foto oben sehe muss ich sofort an das Wort „Islam“ denken, und das nicht ohne Grund. Es war nicht Peter, es war Mohammed! LÜGENPRESSE.

  64. Auch der Express wird früher oder später für deren Lügenpropagander
    zur Rechenschaft gezogen.Was mich angeht, hätte ich nicht 30 zusätzliche Polizeikräfte dorthin bestellt, um diesen Dreck zur Ordnung zu rufen.Dieser Dreck würde Köln nie wieder mit Ihrer anwesendheit besudeln. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  65. #20 mutambo mustaman

    Ich stimme Ihnen in Sachen „Strategie“ völlig zu, aber noch ist der „Deutsche“ nicht bereit, als Deutscher ist man nicht Revolutionär.

    Wir müssen uns noch besser aufstellen und politische Aufklärung betrieben, damit auch der Normalbürger neue Infos und Kontakte bekommt!

    Vor Jahren wurden unter PI-Ägide PI-Gruppen vor Ort und in Regionen gegründet. Auch solche Refreshes sind möglich.

    Geht zu den Jägern, den Schützenvereinen, den Kleingärtnern, Volkstheatern, Gesangs- und Kulturvereinen et al.

    Beteiligt euch dort, wo dt. Identität und Kultur gelebt wird.

    Bekämpft jede Form von Deutschenhass, stellt besser Fragen als euch zu erklären. Fragt die Deutschenhasser, warum sie Deutschland hassen.

    Duldet keine Form von Sozialismus und gebt eure Kinder besser nicht in staatliche Kitas und Kindergärten und schließt euch besser privat zusammen.

    Kurzum, seid kreativ, exkludiert euch vom Staat und schafft private Refugien, welche ihr kontrolliert!!!

    PS zur AfD.

    Ja, es wäre schön, wenn die AfD offene und große Foren bieten könnte, aber zurzeit wäre die AfD mit der Betreuung überfordert.

    Gerade konnte die finanzielle Zerstörung der AfD seitens der Volkskammer verhindert werden, die drei ersten Wahlkämpfe für den 13. März 2016 müssen organisiert werden und das alles mehr oder weniger privat und ohne zig voll finanzierter Staatshelfer.

    Die AfD, es ist leider so, kann nicht 45 Jahre nach 1968 und nach Vereinigung der westdeutschen Linken mit dem SED/STASI-Komplex seit 1990 den „bunten Bolschewismus“ in drei Jahren eliminieren.

    Die AfD und mit ihr die bürgerlichen, konservativen, liberalen und patriotischen Kräfte brauchen noch etwas Zeit, ausreichend „Unterstützung“ durch Merkel und tatkräftige Bürger, dann schaffen wir es wirklich!

    Und ich sage es voraus, diesmal wird kein Totalitärer, kein Sozialist und kein Kommunist ein Schlupfloch zum Verschwinden und auf Widerverwendung finden.

  66. aus genau solchen Gründen werden amerikanische Polizisten in Selbstverteidigung und Waffengebrauch unterrichtet. Und bei einem Einsatz haben sie selbstverständlich auch die passende Ausrüstung bereit.

    Amerikanische Polizisten geniessen viel mehr Respekt und werden nur sehr selten angegriffen. Ebenso bekannt ist, das man einen Angriff auf einen amerikanischen Polizisten nur selten überlebt.

  67. Wo wir schon beim lügen sind!

    „Die Flüchtlinge sind übernormal gesunde Menschen“ Frank-Ulrich Montgomery gibt Entwarnung bei den Gesundheitskosten für Asylbewerber.

    Das deutsche System könne sie gut behandeln. In der Praxis müssten einige aber ihre „Kulturressentiments“ aufgeben.

    Frank-Ulrich Montgomery:

    Wir schaffen das. Das Krankheitsbild der Flüchtlinge ist auch nicht so schlimm, wie wir anfangs befürchtet haben. Sie schleppen keine Infektionskrankheiten ein, und es kommen auch keine chronisch Kranken. Sicherlich, fluchtbedingt gibt es traumatische Erlebnisse und auch körperliche Beschwerden.

    In der Regel sind es junge, dynamische Männer. Die durchschnittlichen Gesundheitskosten eines Asylbewerbers liegen bei 2300 Euro, das sind 600 Euro weniger als bei einem Deutschen. Das sind übernormal gesunde Menschen. Die können wir in unserem Gesundheitssystem gut behandeln, wenn sie denn einen einfachen Zugang dazu bekommen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150487076/Die-Fluechtlinge-sind-uebernormal-gesunde-Menschen.html

    Ihr seid alle Irre geworden!

  68. ja, ja,
    Deutschland,
    das Land
    der Dichter und Denker.

    nee, stimmt nicht so ganz:
    im Dichten sind
    die Pinocchio-Journadichter
    noch ganz ordentlich,
    aber mit dem Denken
    klappt’s nicht mehr.

  69. #34 INSMAN (31. Dez 2015 14:49)
    Die Polizisten dürfen entweder nicht oder sie haben tatsächlich die Hosen voll.
    Respekt habe ich vor Denen jedenfalls keinen. Genau so geht’s wahrscheinlich auch den „Kanaken“
    **************************************************
    Kanaken sind Südseeinsulaner. Die Typen die Sie meinen, sind wohl eher Kanacken! 😆
    H.R

  70. Hallo Express,

    Betr.: Peter und die Gang

    Super, dat mir widder echt kölsche Banden han.

    Der Manni, der Pitter und der Kalle.

    Danke für diesen Bericht, Lügenpresse.

    Unser Veedel lacht sich kapott!

    Wigger esu, dat bringt Stimmen!

  71. Staatsmedien.
    Verdrehungsmedien.
    Meinungsbefehlsmedien.
    Staatsfernsehen 1 und 2.
    Sie lügen, sie lügen, sie lügen
    den ganzen Tag.
    Wozu dann arabische Untertitel im
    Staatsfernsehen der Diktatorin ?
    Der „KÖLSCHE JUNGE“ kann bestimmt
    kein arabisch und was Kuffar-Weiber sagen,
    existiert bei solchen Kulturbereicherern
    sowieso überhaupt nicht.
    Es ist zu Kotzen. Frohes neues Jahr ?
    Wir werden es bereuen, nicht schon früher
    mit dem Kotzen angefangen zu haben.

  72. Fassungslos steht man vor einer polit-medialen Kaste, die in ihrer Widerwärtigkeit an die schlimmsten Zeiten der deutschen Geschichte erinnert.

    Wie kann es sein, dass 40% bis 50% der Deutschen nicht zur Wahl gehen? Wie kann es sein, dass der Widerstand nicht bei jeder Wahl 60% bis 70% der Stimmen einfährt?

    Es wäre schon allein eine Frage der Selbstachtung, diese polit-mediale Kaste abzuwählen bzw. in die Wüste zu schicken.

    Wir brauchen ein Schneeballsystem des Widerstands, einen Selbstläufer, Flyer und Info-Ketten zum herunterladen, verteilen und weitergeben, Podcasts und Videos für „Einsteiger“, ein Konzept der Ansprache an z.B.: Nichtwähler, Noch-Wähler der Kartellparteien (vor allem CDU, ggf. SPD), Frauen und Mädchen, etc., Spendenaufrufe, …

  73. Die Zeitungslizenzpresse befindet sich in einer gemeinen Abwärtsspirale

    Wir lieben die liberale Marktspinnerei wahrlich nicht, jedoch scheint diese ulkiger Weise gerade dabei zu sein mit der Zeitungslizenzpresse ein Mundstück der VSA plattzumachen, obwohl diese liberale Sumpfblüte nur unter dem Schutz der VS-amerikanischen Besatzungstruppen im deutschen Rumpfstaat zu gedeihen vermag. Der Hamburger Speichel mußte 150 Nasen entlassen, die Frankfurter Allgemeinzeitung 200 und die Auflage der Bilderzeitung ist von 4,5 auf kaum 2 Millionen gesunken. Es geht also merklich zu Ende mit der Lizenzpresse. Mit den sinkenden Auflagen gerät diese in eine gemeine Abwärtsspirale: Neben den Verkaufserlösen sinken nämlich auch die Werbeeinnahmen und selbst die milden Gaben ihrer reichen Gönner fließen spärlicher. Diese bezahlen einer Postille mit 50,000 Lesern deutlich weniger als einer Zeitung mit einer Auflage von 5 Millionen. Man sollte eben seine Leserschaft nicht als Pack beschimpfen und sich auch nicht für deren Henker, die Scheinflüchtlinge, begeistern.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  74. Neues aus der Anstalt:
    Bayern vordert Asylbewerber Maut von durch Reisenden Illegalen!
    Ob Bettvorleger Seehofer damit durch kommt?

    Guten Rutsch

  75. Unglaublich was die NWO-Vaterlandsverräterin gleich um 20:10 offiziel absondern wird.

    Kölle ist so wie deren Hauptbahnhof. Nix geht.
    Aber der VS-Frau gegen den VS-Mann in Kölle. Da ist heftig was schiefgegangen. Alle klar.

  76. 80 Mann dazu gerufen – das war der Familienclan, also ein klarer Fall. Wie sie schön versucht haben, das eindeutige Muselmanngesicht durch ein großes Quadrat zu verbergen. Wir lassen uns nicht täuschen von der Lügenpresse.

  77. #36 Kai aus Bremen (31. Dez 2015 14:54)

    Na und? Mohammed Atta war doch auch ein Hamburger Jung!

    Also ich mag Euch. Wir helfen Euch auch ohne den Abstieg. Was wäre den ein Nordderby ohne Euch ?
    Es ist richtig daß das Gewächs immer größer wird aber Euer Innensenator aus dem Schulden-Bundesland ist auch nur eine Lachnummer.
    Und beim nächsten Mal zählen wir in Bremerhaven die Stimmen noch mal aus.

  78. Wann kommt eine Lügenpresse-News mit einem Neo-Nazi namens „Samuel G.“ (Name von der Redaktion geändert) oder „Onur Ö.“ (Name von der Redaktion geändert) ????

    Ich warte….

    Im Ernst: Das KANN doch nur reinste Satire sein.
    Würde ich mir jedenfalls wünschen. Ich weiß jedoch, dass dies nicht so ist.
    Diese Verschleierungs-Presse hält uns Bürger doch in der Tat für komplett dämlich…

  79. das könnte man auch cleverer machen mit dem Namen.

    z.B.. Ingo S.

    Damit man anhand der Initialen einen gewissen Hintergrund
    ableiten kann.

    Aber Köln hat es eh nicht anders verdient.. Kölle Helau

  80. Ein typisches Beispiel von LÜGENPRESSE.

    Wie sagte Goethe schon?
    „Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von Einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“
    (J.W.von Goethe)

    So gesehen hat die Lügenpresse bei uns wohl schon eine lange Tradition und das Verdrehen der Wahrheit muss man wohl lernen wenn man Germanistik studiert.

  81. @#20 mutambo mustaman
    Absolute Zustimmung! Etwas lang, war aber auch viel zu sagen. Weniger Kotzklub, und man kann wesentlich mehr Menschen hier versammeln, was dringend nötig ist! Widerstand, so wirklich gewollt, funktioniert nur mit einer gewissen Anzahl an wehrbereiten Individuen, und je früher, desto vernünftiger, denn sonst bilden sich irgendwann Milizen in aufgeheizter Atmosphäre, mit dann nicht mehr zu tolerierenden und kontrollierbaren Verhaltensweisen. Der Sprung von demokratisch geprägtem Widerstand zu aufgebracht gewalttätigem, ist leider kein leiser, sondern das wäre der BigBang unserer Gesellschaft, wobei das Vertrauen in die Vernunft in diesem Land bei mir arg geschwächt ist.
    Daher Daumen hoch für Ihren Kommentar!
    Hochachtungsvoll,
    Suspect

  82. #20 mutambo mustaman (31. Dez 2015 14:33)

    Stimme Dir zu.

    Wobei die Art und Weise des sich „Auskotzens“, jedem Mitforist selbst vorbehalten sein sollte.

    (macht die Sache etwas „bunter“/ HE-HE…)

    PI, als Forum an sich und die damit verbundene Informationsvielfalt, sind für mich persönlich gelungen.

    Klar ist auch, daß dabei einige Themen mehrmals
    angeschnitten werden.

    Demzufolge wiederholt sich auch der Wortlaut einiger Mitkommentatoren, nebst meiner Wenigkeit.

    Liegt nun mal in der Natur der Sache.

    Und genau deshalb, wünsche ich einen guten Rutsch in ein neues Zeitalter!

    PROST!!!

  83. Die Polizei würde von mir mit Sturmgewehren ausgerüstet und hätte die Erlaubnis zum konsequenzlosen finalen Schuss.

    10 solcher Penner neutralisiert, dann wäre der Rest der Horde etwas ruhiger.

  84. Hier in Duisburg laufen jede Menge solcher echt Kölschen Jungs rum. Die machen nicht nur mir langsam extrem Angst.
    Lese gerade „Deutschland im Blaulicht“ von Tania Kambouri. Alles exakt so beschrieben wie es mittlerweile überall im Lande ist.

  85. Herr Stürzenberger war wohl schon lange nicht mehr in Köln, ansonsten wüsste er, dass dies inzwischen tatsächlich „durch und durch eine Kölsche Jung“ ist.

  86. # 15

    wer bestimmt denn in Deutschland wer im Bundesverfassungsgericht sitzt? Das Volk? Mitnichten, genau wie in Polen wird das von den politischen Parteien zusammen gesetzt und bestimmt.. diese Hetze ist doch wieder einmal typisch

  87. Eine solche Fälschung, wie die Geschichte, die der Kölner Express da seinen Lesern vorlegt, ist ein Fall für den Presserat!

    Was für ein wiederlicher Lügenjournalismus!

  88. Das hätte der kölsche Jung mal mit einer amerikanischen Streife versuchen sollen, bumms, und aus wärs mit dem Leben

  89. Es macht doch immer wieder sprachlos,für wie blöd der Bürger gehalten wird.
    Man gibt sich auch keine Mühe mehr und die Machart wird immer plumper.
    Oder ist das Absicht ,damit der Leser es doch bemerkt?

  90. Unfaßbar, in selbem Maße, wie unsere Regierung geltendes Recht und Gesetz außer Kraft setzt um Millionen illegale Einwanderer ins Land zu schleusen, in selbem Maße werden wir von den Mainstream-Medien immer dreister und unverschämter belogen. Dabei sind diese verlogenen Zeitungsschmierer sogar zu dämlich um vorauszusehen, daß sie damit früher oder später ihren Arbeitsplatz vernichten. Denn nachweislich wenden sich immer mehr Bürger von dieser „politisch korrekten“ Lügenpresse ab und informieren sich in UNABHÄNGIGEN Medien, die nicht der „Politicall Correctness“ unterworfen sind und auch nicht durch Zwangsgebühren finanziert werden.
    Aber nur weiter so! Wir müssen sie zwingen, immer dümmer und dreister zu lügen, bis auch der letzte Schlafmichel dieses armselige Treiben durchschaut hat.

  91. Was beim Lesen des Artikels auffällt: Die Polizisten in Köln scheinen keine Dienstwaffen mehr zu tragen, oder wie ist das hier zu erklären?

    Den Beamten gelang es noch, einen Notruf abzusetzen. Das war auch nötig, denn wenig später trafen nach und nach 80 gewaltbereite Kumpel von Peter K. ein, die die Beamten einkreisten und hin- und herstießen.

  92. (…) Peter, ein durch und durch kölscher Jung (…)

    Wenn sie beim „Express“ das schon extra so hinschreiben müssen, bzw. meinen zu müssen, dann ist doch schon klar, dass es sich bei dem angeblich „durch und durch kölschen Jung“ natürlich nicht um einen solchen, sondern um einen orientalischen „Migrationshintergründler“ handelt.

    Wenn nämlich „Peter K.“ in Wirklichkeit „Jupp Küppers“ hieße und aus einer alteingesessenen Kölner Familie stammen würde, würden sie das ja gar nicht so schreiben.

  93. Ein „echter kölscher Jung“, das erinnert mich irgendwie an den „auffallend blassen Täter“. Das sollte vermutlich auch eine Satiere sein. Weil die Wahrheit verheimlicht werden muß, übertreibt der Redakteur so weit, daß die Wahrheit wieder sichtbar wird. Der diesen Artikel geschrieben hat, steht sogar heimlich auf unserer Seite, auch wenn er es nicht zugeben kann, ohne seinen Job zu riskieren.

  94. Es hätte mir zwar Leid getan um die einzelnen Beamten, aber ich hätte mir gewünscht, daß die 80 kölschen Jungs, die 30 Polizisten platt gemacht hätten und als Sieger den Platz verlassen hätten. Solche Erweckungserlebnisse wären notwendig, damit sich nochmal was ändert.

  95. #33 T.F. (31. Dez 2015 14:47)

    Dann verspeist dieser typische „Kölsche Jung“ doch sicher auch die typisch kölsche Küche???:
    „Blootwoosch“.
    _____________________________

    Nun, ene ächte „kölsche Jung“ isst „Flönz“!

  96. Ich wei8 nicht, was ihr alle habt! Das ist doch eine altbekannte kölsche Tradition, dass echte kölsche Jungs kehre Freunde zusammenrufen, um böse Polizisten zu verprügeln! -:) Wer zur Polizei. Geht, ist doch selbst schuld! hoch lebe die linlke Anarchie der SAntifa! Oder – vielleicht besser – Rechtsstaatlichkeit war gestern -heute gilt die Scharia! (Ironie aus)

  97. A propos Böllerverbot:

    Falls jemand in der Nähe „Schutzsuchenden“-Unterkünften (Turnhallen etc.) lebt, möge er hier seine Eindrücke vom Silvesterfeuerwerk bringen.
    Ich habe da so eine Ahnung, dass sich keiner der traumatisierten „Schutzsuchenden“ an das Böllerverbot hält und mächtig was losballert.

    Das können wir auf PI dann zeitnah diskutieren… 😉

  98. #121 Jim Cher (31. Dez 2015 17:37)
    Das hätte der kölsche Jung mal mit einer amerikanischen Streife versuchen sollen, bumms, und aus wärs mit dem Leben
    ****
    KORREKT! BEI DER FEUERKRAFT DER COPS IN USA WÄRE DER GROSSTEIL DER 80 „FRÜNDE DES ECHT-KÖLSCHEN-JUNG“ DANACH AUCH HÜBSCH IN SCHWARZE PLASTIKSÄCKE VERPACKT WORDEN.
    http://bergungshuellen.de/

    DIE KÖLNER POZILEI HAT WIEDER EINE PERFEKTE CHANCE, SICH TOTAL LÄCHERLICH ZU MACHEN!
    GLÜCKWUNSCH, CHANCE ZU 100% GENUTZT!
    H.R

  99. An die meinen Beitrag (Nr. 20) in

    http://www.pi-news.net/2015/12/der-durch-und-durch-koelsche-jung-peter-k/

    kommentiert habenden Kommentatoren, herzlichen Dank.

    Noch einmal kurz: Die Millionen Deutscher, die auch nach eigenem Dafürhalten (sic) bessere Orientierung brauchen, als sie Müllpresse und Propagandafunk bieten, haben dennoch den „Kampf“ noch nicht zu ihrem Hobby erkoren und benötigen daher (Arbeit, Familie, zahlreiche in ihren Augen „richtige“ Hobbies) unmittelbare Wegweisung, nicht solche durch mühsames Rauspflücken aus täglich stundenlangem PI-Kommentare-Lesen.

    Gerade wegen der allgegenwärtigen Desinformation in Müllpresse und Desorientierungsfunk wäre es eigentlich recht einfach, diese Klientel so zielgerichtet zu bedienen, dass sie zu Millionen (und nicht nur zu max. um knapp unter 100.000) zu regelmässigen PI-Lesern würden.

    Hierzu sollten eine Kategorisierung der Beiträge, und stringent auch der Kommentare dienen, der Art

    Tagesbeobachtung, incl., wo immer einschlägig, Pressewatch (incl. Funkpropaganda)

    D.h. wo möglich, sollte der PI-„Aufhänger“ stets sein, was erzählt die Müllpresse, und wie ist es wahrscheinlich richtig.

    Bekanntes tagesaktuelles Beispiel:

    welt.de: „http://www.welt.de/wirtschaft/article150432545/Die-Fluechtlingswelle-kommt-genau-zur-rechten-Zeit.html“ mit Tab: „Flüchtlinge: Hört auf zu jammern, 2016 wird ein gutes Jahr“.

    In der PI-Leiste der aktuellen Geschehnisse müsste daraus werden:

    „Welt: Die Flüchtlingswelle kommt genau zur rechten Zeit“

    Dann der Artikel, die Welt-Propaganda kurz in einigen Zeilen referiert, dann: Tatsächlich ist das einzig und allein Umverteilung vom Steuerzahler / Sozialversicherten auf die Profiteure der Asylindustrie (vollständige Aufzählung, vom Anwalt bis zum Dolmetscher und auch incl. der Wohnungsbaugesellschaften), mit Link zu einem oder mehreren jeweiligen Grundsatzartikeln, die dieses Schmarotzen der einzelnen „Asylindustriellen“ detailliert beschreiben (was verdient so ein Asylanwalt pro Fall, wieviele Fälle bearbeitet er; welche „Ausbildung“ reicht zum Dolmetschen, wie hoch ist das Honorar; zu welchen Preisen werden seitens der Gemeinden Wohnungen usw. angemietet, welche Renovierungskosten werden übernommen usw.).

    Fakten, Fakten, Fakten!

    Damit der, der empört auf PI reinschaut, sich dann angesichts der Tatsachen, die ja noch viel, viel schlimmer sind als von ihm befürchtet, sich selbst (sic) noch mehr empört…

    statt sich an breitflächiger, aber fakten-armer Empörung hier wieder empört abzuwenden.

    Entsprechend, wenn PI selbst die Infos bringt (Randale, Bereicherung dort):

    Fakten, Fakten, Link zur jeweiligen Lokalzeitung, zum jeweiligen Polizeibericht…

    und dann in den Kommentaren weniger „ja, ja, so ist es, und es ist unerträglich“, sondern Zusammenstellung dessen, was ANDERE Zeitungen bzw. der Funk daraus gemacht haben, also z.B. wenn die Story war, „Bereicherungen des Tages in Süddeutschland“, dann Ergänzungen, wie einzelne Zeitungen von „jungen Männern“ usw. sprechen, statt die Angaben des Polizeiberichts treu zu übernehmen.

    Dem „flüchtigen“ PI-Leser, diesen Millionen, muss sofort eindeutig werden, dass alles noch viel, viel schlimmer ist, mit Fakten, die der Leser nicht zusammensuchen muss, sondern die die Kommentatoren, wie jetzt auch, zusammentragen, die aber nicht mehr, wie jetzt, in einem sinnfreien Empörungsmeer de fakto verschwänden, der empörte deutsche Familienvater hätte für PI täglich 10-12 Minuten Zeit, keine 3 Stunden.

    Von der Überschriftsleiste muss der Leser binnen 1-3 Minuten an alle einschlägigen Fakten kommen, DANN wird er PI als alternatives Nachrichtenmedium akzeptieren; hierzu müssen die Empörungskommentare „nach unten“.

    Wie oben dargestellt, dienen letztere der Entlastung von Empörten-mit-Zeit, wofür PI also als Ventil dient, aber damit lassen sich keine Millionen erreichen, wie PIs relativer „Gleichstand“ auch jetzt NACH Millioneninvasion unzweifelhaft bewiesen hat. Heute, am letzten Tag des Jahres, das hätte zum Durchbruch PIs werden müssen, wäre PI bereits richtig aufgestellt gewesen, muss Musse sein innezuhalten, und genau dieses Manko zu reflektieren und abzustellen.

    Der erste Schritt wäre, Meinung auch der Redaktion in den Kommentarbereich, die Artikel selbst so knackig wie möglich, und Zweiteilung der Kommentare, Meinungskommentarung „nach unten“, Kommentare, die Zusatzinfos bringen, „nach oben“, und zwar nur dieser ihrer informative Teil, kein Einschmuggeln von Meinungen in die Information.

    In dem Zusammenhang auch ganz wichtig: Abschaffen des 48-Std.-Limits für informative (sic) Ergänzungen der Artikel, und die Möglichkeit, „alte“ Artikel ggf. wieder „nach vorne“ zurück in die Aktuell-Leiste zu holen („Wesentlich ergänzt: Artikel xyz vom a.a.aaaa“)

    PI also, statt als Empörungsforum, dessen – ja „im Übermass“ vorhandene! – Fakten stets zeitnah „verschwinden“, als ZEITZEUGE, der jederzeit geordnet Auskunft gibt, was sich hier in Deutschland vor unseren Augen unglaublicherweise abspielt.

    PI zitierfähig und zur Referenz zu machen, darum muss es gehen.

    Wie Markwort es einmal vor ca. 20 Jahren mit dem Focus vorhatte.

    Und ob der einzelne dann einen weitergefassten Musik- und Hautfarbengeschmack hat wie ich und weitere, oder ob der Kanon anderer Mitstreiter enger gefasst ist, spielt keine Rolle; es geht darum, Millionen politisch heimatlos Gewordener (eben weil „Rechts“ pseudo-„linke“ Politik macht und das Land und den Kontinent zerstört) eine neue Info- und referenzierbare Diskursheimat zu bieten.

    PI-Lesen, auf PI Verweisen muss gesellschaftsfähig werden.

    Und zwar schleunigst, noch deutlich VOR den nächsten Bundestagswahlen.

    Sonst ereilt Europa das Schicksal der Hunde im Islam.

  100. #134 mutambo mustaman (31. Dez 2015 22:27)

    Deine Ideen und Vorschläge finde ich sehr interessant. Vielleicht soltest du sie mal öfter hier bringen, dann läßt vielleicht was machen bzw. die PI-Redaktion geht darauf ein.
    Eine leserfreundliche Straffung oder Kurzübersicht, wie auch immer das technisch möglich ist, wäre jedenfalls sehr gut. Viele Leser haben, wie du auch erwähnt hast, nur ein paar Minuten Zeit, und die muß man irgendwie auch ansprechen.
    Die Abschaffung der 48-Stundensperrung ist m. E. aber nicht möglich. Wer soll denn dann noch schauen, was für Sachen danach gebracht worden sind?

  101. Bocklemünd und dort das dortige Görlinger-Zentrum ist eine Assi Gegend wo solches Türken Pack zu Hause ist; Plattenbausiedlung aus den Siebzigern.

    Das islamische Atomkraftei, wo demnächst dem Mond- und Mordgötzen Allah auf Teppichen gehuldigt wird im Stadtteil Ehrenfeld – ebenfalls Türken verseucht -, ist von Bocklemünd allerdings mindestens noch vier Kilometer entfernt.

  102. Hallo johann,

    Es ginge darum, Berichtigungen, aber auch sinnvolle Ergänzungen zeitlich unbegrenzt nachzutragen, z.B. auch Verweise auf andere Artikel, wobei Rückverweise doppelt hilfreich wären, also bei aktuellen Artikeln „siehe auch xyz“; dies könnte das System dem Redakteur halbautomatisch vorschlagen, letzterer müsste dann nur noch anclicken.

    Hinsichtlich der Moderation wäre das überhaupt kein Problem, der Moderator sieht die Beiträge (in den meisten solcher Systeme, wie’s bei PI speziell aussieht, weiss ich natürlich icht) eh vereinzelt, also nicht „im Strang“, mit Angabe des jeweiligen Threadtitels; die Entscheidung, ob die Ergänzung eines Alt-Artikels „hilfreich“ ist, könnte dabei durchaus sehr viel strenger ausfallen als die, ob ein „aktueller Post“ akzeptabel ist oder nicht.

    Überhaupt ist die Moderation bei PI ausserordentlich grosszügig, auch OT’s „gehen durch“, auch „harte“ Formulierungen werden akzeptiert; ich bin in zwei Monaten ein einziges Mal, mit einem nächtlichen „Quer-Beet-Artikel“ zensiert worden, und statt darob einen Aufstand zu machen, habe ich die einzelnen Themen dann in anderem, besseren Zusammenhang, und unbeanstandet, „zweitverwertet“.

    Selbstverständlich wird der Leser eines „Altartikels“ den normalerweise nicht wieder und wieder aufrufen, um etwaige Änderungen / Ergänzungen nachzuhalten, aber wenn man PI (auch) zum Referenzmittel umgestalten will, werden „nachschlagende Neuleser“ oder eben auch nicht-neue Leser, die aber zu einem bestimmten Thema recherchieren, alte Threads deutlich häufiger als heute konsultieren, werden sich über Ergänzungen freuen und / oder die Möglichkeit haben, solche selbst einzutragen; selbstverständlich würden auch hier, wie überall, Einträge (noch) weniger bekannter Kommentatoren kritischer moderiert werden (müssen) als solche (als zuverlässig) bekannter Kommentatoren.

    Das wichtigste Element scheint mir zu sein, „Neulesern“ einen möglichst umfassenden Überblick über die jeweils von ihnen aufgerufenen Themen zu geben, und dies bei minimaler Lesezeit, und das heisst, auch wenn das einigen hier nicht „schmeckt“, Trennung von Empörungsmitteilungen von „sachdienlichen Hinweisen“.

    Dabei habe ich oben noch einen kleineren Aspekt vergessen, oft ist Empörung ja witzig vorgebracht, und wann immer ein, zwei Sätze NEU UND witzig, oder NEU UND wirklich pointiert sind, sollten sie, auch bei Meinung, Platz im „Hauptkörper“ finden, z.B. per Abstimmungsfunktion – dann aber eben NUR dieser witzige, pointierte, und in jedem Fall NEUE Teil des gemeinsam „hochgepushten“ Posts.

    Qualitätssicherung eben, auch ohne Zensur, aber Qualität ÜBER dem ewig gleichen Blabla, wofür Michel Vollarbeitszeitler mit Familie nun mal keine Zeit hat.

  103. Vielleicht war das vom „Express“ mit dem „durch und durch Kölschen Jung“ auch ein ironischer Wink mit dem Zaunpfahl?

  104. Man vergleiche Presseclub / Höfers Frühschoppen (vor ca. 30-40 Jahren) mit einem Stammtisch: Beim letzteren hört nur der Wirt hin und wieder mal rein, der hier sein Bier, seinen Schnaps und seine Frikadellen verkauft (siehe Kopp: der Verkauf geht weiter, das Reinhören hat aufgehört). Und: Höfers Presseclub, auf 3 Stunden ausgewalzt, mit „echtem Inhalt“ von 1 Stunde, hätte niemals funktioniert, entspricht aber dem derzeitigen PI-Kommentar-Info-Empörungs-Gemisch.

    Ausserdem Feindpropaganda: „Stammtisch der Islamhasser“ – mehr Raum für „Zustände ganz allgemein in Deutschland“, auch solche, wo nur Deutsche Deutsche bestehlen (Rente, GKV, Behörden allgemein, Verschleuderung von Steuergeldern, vieles mehr, s.u.)

    Platzbedarf Aktuell-Liste, ca. 2 Anzeigen (wie gesagt längere einseitige Liste statt der derzeitigen zweiseitigen), ähnlich Kopp, aber mit Fettauszeichnung für die wichtigsten Einträge.

    PI nutzt Tags, aber eine (eh undifferenzierte) Tagwolke habe ich nie gesehen, besser: eine kurze, weiter aufklappbare Baumstruktur mit bereits aufgeklappter erster Ebene, Platzbedarf 2 Anzeigen (siehe oben). (Einfach per css realisierbar, die Grunddaten sind eh alle vorhanden, hier geht es um (also nur zusätzliche) Linkeinträge, können vertrauenswürdige PI-Kommentatoren machen, die sich für bestimmte Themen besonders interessieren.)

    Statt „Lumpen“ usw „Die schlimmsten Politiker“, mit den Haupttätern „nach vorn gezogen“, also Merkel, Fischer, Schröder, Maas, Jäger, Seehofer (der Merkel nicht das Handwerk legt, was aber seine Aufgabe wäre) usw., und hier jeweils wieder mit den Haupttaten „nach vorn gezogen“, also Fischers Deutschland-Abschaffungs-Sprüche usw., hier auch Katrin et al., d.h. bösartige und (scheinbar) dumme vermischt, Hauptsache volksschädlich.

    Nach einer Trennlinie dann der Rest der Täter alphabetisch, fett eingetragen wenn „viel oder frisches Material“, und bei jedem Täter ähnlich, nach Trennlinie das „sonstige Material“ über den jeweiligen Täter, auch hier „aktuelles und wichtiges“ fett; vor der Trennlinie also möglichst wenig, aber die schlimmsten Täter, die grössten Klöpse.

    Also: ein Tag-BAUM, mit Normalanzeige 3-10 „Wichtigstes“ vor Trennlinie, dann eine Liste von vielleicht ca. bis 100 Einträgen = die jeweils letzten 100 Einträge chronologisch (ausser bei den Tätern selbst, dann aber wieder bei ihren Taten), und hier aber ersatzweise auch all die älteren Einträge, die einstweilen per „wichtig“ in dieser jeweiligen „Aktuell-Liste von 100 Einträgen“ landen (Merkels Ausländersprüche von 2003 sollten aber natürlich unter den ersten 5, VOR der Trennlinie, unter „Merkel“ aufscheinen), so verschwindet Wichtiges auch dann nicht aus „Aktuell beim jeweiligen Täter/Thema“, wenn es 10 Jahre alt ist.

    Zusätzlich kann man dann noch einen Button „Vollständige Liste“ machen, für den Recherchierenden, oder eben auch für den „Freizeitredakteur“, der noch einmal die einschlägigen Uralt-Beiträge durchforsten möchte, um die wichtigsten von ihnen zu verlinken oder per „Wichtig“ in die jeweilige Hunderter-Liste aufzunhemen.

    Beck gehört auch in die Haupttäter-Liste, wg. Unerträglichkeit (eine gefühlte Strafanzeige pro Tag – derzeit hat ihm angeblich die Pegida Haue angekündigt? Ich dachte, die und wir schützen Herrn Beck (einstweilen, solange man sie und uns noch lässt)?

    Klein-Volker 1968: schluchz! schluchz! Frau Lehrerin, schluchz! das hässliche Mädchen schluchz! schluchz! hat mir wieder schluchz! die Zunge rausgestreckt! schluchz! schluchz! usw. (Rest geht im verzweifelten Weinen unter.)

  105. Ich wünsche Ihnen allein ein gutes und friedliches neues Jahr. – Auch wenn wir alles wissen, das es nur ein frommer Wunsch bleiben wird. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt…

    Hatte die Meldung und das Foto an dem Tag im „Express“ gelesen/gesehen,an dem sie erschienen waren. Meine Reaktion war exakt so, wie Sie sie im Artikel wiedergeben: Man fühlt sich völlig verarxxxt und für dämlich gehalten. Und natürlich tief erschüttert, weil diese Wilden denken, sie könnten hier schalten und walten, wie es ihnen beliebt.
    Warum hat die Polizei nicht wenigstens Warnschüsse in die Luft abgegeben? Allein durch die Masse der Agressoren lag eine massive Bedrohungslage für die Polizisten vor. Habe ich Verständnis, wenn US-Polizisten lieber erst schießen und dann fragen? Ja, habe ich!
    Irgendwie sollten sich die Zeitungen aber mal entscheiden: In der gleichen Onlineausgabe des „Express“ vom 30.12.2015 stand auch diese Meldung:
    „Vergewaltiger angeklagt Elf Tequila machten Ayla (19) wehrlos“
    Die Tat selber fand schon in 2014 statt (und erst jetzt wird Anklage erhoben? Wahrscheinlich waren die Täter auch so lange auf freien Füßen…). In diesem Artikel werden die Täter als „Ali O. & sein Kumpan“ bezeichnet. Da stellen sich dann einige Frage: Warum gibt es zu diesem Täter durch die Bezeichnung „Ali“ einen Hinweis auf seine Herkunft? Könnte es daran liegen, dass man schon in 2014 davon berichtete und sich zu dem Zeitpunkt mit den Worten „ein Türke & ein Kosovare“ verplappert hatte? War das Opfer wiklich eine „Ayla“ oder doch eher eine „Marie Luise“? Und falls das Opfer eine „Ayla“ war, würde das dann nicht unter die Forderung (was auch sonst)fallen, die der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime gestellt hat; nämlich nach einem eigenen Muslim-Paragraphen, in dem Straftaten gegen Muslime gesondert erfasst werden sollen? Und würde dann ebenfalls erwähnt werden, dass die Täter auch Muslime waren?
    Und den „Marie Luises“ kann man nur raten: Egal, wie viele Alis ihr kennenlernt und egal, wie freundlich sie sich zunächst verhalten: Ein Tiger bleibt immer ein Tiger. Auch wenn Ihr ihn Mäuschen nennt. Wenn man sich mit einem Tiger einlässt, darf man sich nicht wundern, wenn man irgendwann gefressen(gemessert, vergewaltigt, lebendig verbrannt, totgeprügel/getreten) wird. Damit will ich natürlich nicht andeuten, dass das Opfer eine Mitschuld trägt (ich bin ja nicht die linksverseuchte Presse), sondern dass die Mädels einfach ihre Naivität und ihr Vertrauen ablegen müssen. Für viele dieser charmanten Südländer seid ihr nur wertloses Fixxfleisch. Je schneller dieses alle Frauen verstehen, desto weniger Frauen begeben sich hoffentlich freiwillig in eine Situation, in der sie zu Opfern werden.

  106. Zu #20 mutambo mustaman (31. Dez 14:33)

    Der lange Beitrag #20 ist nachdenkenswert.

    Trotz der vielen Sachinformationen, können viele von uns PI nicht guten Gewissens Freunden empfehlen.
    Neuleser über den „harten Kern“ hinaus würden abgeschreckt, besonders durch viele Leserkommentare.

    Unser Land benötigt aber eine Informationequelle zu „rechten Themen“, eine „ABGESPECKTE“ PI SEITE ohne Leserkommentare im Wesentlichen nur mit unwiderlegbare Sachinhalten, ohne Geschimpfe. Vielleicht in Archivform.

    Das Ganze leicht recherchierbar für Leute, die nicht schon seit 7 Jahren das jetzige PI lesen, ETWAS FÜR EINSTEIGER.

  107. Den Beitrag

    #20 mutambo mustaman (31. Dez 2015 14:33)

    unterschreibe ich vorbehaltlos.

    Die zahllosen Statements wie „Merkel muss weg“, „Ich könnte kotzen“ usw. geben mir nichts und sind substantiell wertlos.

    Das Gleiche gilt für ellenlange Artikel, die aus anderen Publikationen reinkopiert werden.
    Eine Kurzbeschreibung mit Link würde genügen.

    Weiterhin würde ich mir eine „Antworten“-Funktion bei den Kommentaren wünschen, um direkt auf einen Kommentar bezugnehmen zu können.
    Es macht keinen Sinn, als #239 auf den Kommentar #17 zu antworten oder ihn zu kommentieren.

  108. Beispiel: unter der Rubrik „Welt und welt.de“ müsste jetzt kommen:

    Winfried Kretschmann: „Wie soll eine Minderheit uns islamisieren?“

    Nun, genau so, wie man es immer macht. Sie erinnern sich an Merkels „Kein Islam für Deutschland“ (mit Link), und nun sagt dieselbe Merkel, die Deutschen müssten sich an den Islam gewöhnen (wieder Link).

    Und Kretschmanns Minderheit pflanzt sich 3 oder 4x so schnell fort wie die Noch-Bio-Mehrheit (wieder Link), dazu Millioneneinwanderung (Zahlen), dazu Familiennachzug (derzeit noch Unsicherheitsfaktor), und daher

    http://www.pi-news.net/2015/12/deutsche-bis-35-jahre-bald-in-der-minderheit/

    Soweit zu Kretschmanns „Minderheit“, und dann kommt noch hinzu, dass über 70 Prozent der jungen Islamen in Deutschland „Religion für sehr wichtig“ halten (wieder Link, von vor ein paar Tagen).

    Und jetzt urteilen Sie selbst, was Sie von Kretschmanns und welt.de’s Verharmlosung halten.

    Das wär’s. Zu jedem Propagandaartikel der Müllpresse kurz und knackig und SOFORT die Fakten, so dass die nicht mehr zum Atmen kommen und der Müllpresseseitenbesucher zwischen diesen Propagandaseiten und PI nur noch hin- und herschalten muss (Tabwechsel).

    PI also als Sofortregulativ zur ständigen Lügerei im Stand-by-Betrieb.

    Zur (angesichts der Verhältnisse höchst verständlichen) Kinderunfreudigkeit der Biodeutschen hab‘ ich noch ‚was Feines:

    http://www.der-postillon.com/2015/11/sind-wir-schon-da-ich-muss-pipi-navis.html

    Und hier ist der ultimative Kommentar zur Kopp-Abzocke (Kopp bleibt dennoch einstweilen in Teilen lesenswert):

    Jörg Haffke: „Zahlenschilder in Deutschland: Die geheimen Zeichen, mit denen sich Radarfallen überlisten lassen“, 3480 S., Selbst-Verlag, Eigenheim 2015.

    ( http://www.der-postillon.com/2015/10/autofahrer-entlarvt-geheimen.html )

    Der Müllpresse, beamteten Müllmännern und Politmülldarstellern immer gleich einen drauf. So, wie man das in den Fünfzigern mit unartigen Jungs gemacht hat. Kein Stuhlkreis. Dito für ZDF und ARD.

    Wenn die Faktenartikel einmal geordnet da sind, kann jeder von uns hier live entsprechend der Lügenpropaganda der Lügensender verlinken und mit wenigen Worten richtigstellen.

    Abgetakelten Zwangsgebührenschauspielerinnen („Ich habe Islam studiert!“) in die Fresse: Lüge-Fakten, Lüge-Fakten…

    Und dann PI-Visitenkarten mit

    PI – Denn die Wahrheit ist… Jeden Abend live, synchron zur Propaganda der Zwangsgebührensender

    So ging’s Business! (Und so bekäme man dann auch Reichweite, um alternativen Parteien Richtung Mehrheit zu verhelfen… und überhaupt, hat die AfD endlich 30 Prozent oder mehr, werden sich die entsprechenden, nötigen Unionsteile schon ganz von allein abspalten.)

    Damit Politik wieder Spass macht.
    😉

  109. #20ff. von mutambo mustaman

    Ihre Vorschläge halte ich für dankenswerte und prüfungswürdige Anregungen.

  110. naja der gute christian ude hat doch die moschee da in pasing eingeweiht da wos auch die terrordrohung gab

    und er sagte das zitat „nicht mal schnell 1,2,3 moscheen“ entstehen

    es gibt mitlweile über 50 🙂

Comments are closed.