Es ist eine jener Geschichten, die Mitleid mit glücksritterlichen Menschen herbeibetteln und die Zerstörung des deutschen Sozial- und Rechtsstaates legitimieren sollen: Der arme, alleinflüchtige männliche Syrer, der mutig im vollumsorgenden Deutschland um die Nachreise seiner geliebten, zurückgelassenen Familie kämpft. Die bösen Deutschen aber lassen seine Frau in der Ferne einsam sterben. Erst dank des Druckes, den die Süddeutsche Zeitung auf die biegsamen Referenten im Auswärtigen Amt ausübte, wird eine Sonderbehandlung unter Umgehung aller rechtlichen Regeln möglich. Am Ende bleiben offene und latente Drohungen gegen die deutsche Gesellschaft.

(Von Michail Bakunin)

Die freie Journalistin und Pro-Asyl-Aktivistin Inga Rahmsdorf berichtet in der Süddeutschen Zeitung vom 21. Dezember, S. 6, zum wiederholtem Male ein rühriges Flüchtlings-Märchen, wie Vergleichbares in der fremdliebenden Systempresse so gerne und oft propagiert wird. Man könnte über die weinerliche, qualitativ minderwertige journalistische Arbeit hinweggehen, wäre sie nicht dank ihrer Widersprüche, ihres Eingeständnis der Rechtsbrüchigkeit, wegen des Selbstplagiats der Autorin oder der armseligen Rechtfertigungsversuche so exemplarisch für das, was sich alltäglich die einmal als freiheitlich gedachte Presse in ihrer ganzen Unverschämtheit zugesteht.

Bereits am 9. Oktober 2015 berichtete Inga Rahmsdorf in der Süddeutschen Zeitung, wie der 31jährige Syrer Adnan Ghnema, immerhin einst stolzer Eigentümer eines „Stickereiunternehmens“ in Aleppo, im Jahr 2012 mit seiner Familie die Flucht antreten musste. Mehr „als drei Jahre lang waren sie auf der Flucht, sie lebten in einem Dorf an der Grenze zur Türkei“. Dieses Dorf, wie sich herausstellt, heißt Killi und liegt ungefähr 35 Kilometer von Aleppo und ca. 20 Kilometer von der Grenze zur Türkei entfernt. Man lebt hier zusammen mit den Eltern, mit Brüdern und Schwestern und Nichten und Neffen des Herrn Ghnema. Drei Jahre „Flucht“ eines angeblich wohlhabenden Junggroßunternehmers in die unmittelbare Nachbarschaft, wo man offensichtlich samt der ganzen Familie sesshaft wurde?

Dem „diplomierter Geograph“ und strahlenden Helden wurde es aber im Juli 2015 zu langweilig und in Deutschland lockte unverhohlen Frau Bundeskanzler Merkel mit lauten, zarten Worten. Er war daher flink entschlossen, sich „auf die illegale Route nach Deutschland zu begeben“: „[A]ls es dort [in Killi] gefährlich wurde und immer öfter Bomben fielen, beschloss Adnan, sich nach Europa aufzumachen, gemeinsam mit einem anderen Bruder und einem Neffen.“ Das Geld für die Schleuser brachte sein Bruder Mohamed Ghnema, der in Deutschland lebt, auf und schickte es dem armen Flüchtenden zu. Konsequenzen für diese kriminelle Handlung muss er nicht fürchten. Frau und Kinder ließ Adnan Ghnema also zurück, als es besonders gefährlich wurde. Aber er könne es ja rechtfertigen. Er habe gehört „von gefährlichen Überfahrten auf Schlauchbooten, von Kindern, die ertrinken, von Frauen, die vergewaltigt werden.“

Sofort stellen sich dem kritischen Leser viele Fragen. In die sichere Türkei, nur 20 Kilometer entfernt, zu fliehen, bedeute eine gefährliche Überfahrt auf Schlauchbooten? Zusammen mit drei Männern (Ehemann, Bruder, Neffe) zu reisen, werde zu Vergewaltigung führen? Dafür lässt man die Frau und Kinder unbeschützt im Stich in einer Lage, in der Bomben fallen und täglich der Tod droht? Warum ist man eigentlich nicht gleich in die Türkei gegangen, sondern hat drei Jahre gewartet? Immerhin war das Dorf Killi bereits Anfang 2014 Schauplatz von Kämpfen zwischen dem Islamischen Staat und syrischen Rebellen. Ja, das ist orientalische Logik, blumenreich, irrational, verlogen und auf plumpe Emotionalisierung angelegt, um die eigene moralische Minderwertigkeit zu überdecken und anderen das Eigenverschulden anlasten zu können.

Irgendwann im August, noch während der „Flucht“ unseres lieblichen Familienmenschen, starb dann die jetzt auch noch hochschwangere Frau des Herrn Ghnema nebst einer minderjährigen Nichte, angeblich durch ein Bombardement. Dass das recht unwahrscheinlich ist, weil erst im Oktober 2015 im Zuge der Aleppo-Offensive der syrischen Armee nachweislich Bomben auf Killi gefallen sind, soll niemand erfahren. Der Lagerist Mohamed Ghnema, der Bruder Adnans, der seit einiger Zeit in Taufkirchen bei München mit seiner vorgeblichen Frau Nisrin Ismail lebt, findet aber drohende Worte, mit denen er die Hand kräftig beißt, die ihn füttert und streichelt:

Ihn quält nicht nur der Schmerz über den Verlust seiner Schwägerin und Nichte und die gefährliche Situation der Familie in Syrien. Ihn quält auch der Gedanke, dass dieser Tod hätte vermieden werden können. „Würden wir in einem anderen Bundesland leben, dann würden die beiden noch leben“, sagt er.

Das ist eine schale Lüge. Rahmsdorf goutiert sie aber und zitiert sie in allen ihren Artikeln.

Ende Oktober habe „die Familie“ aus Killi nach der Türkei zu fliehen versucht, obwohl die Schwester der Herren Ghnema beim Bombenangriff an den Beinen schwer verletzt worden sei. Man harrte sogar zwei ganze Tage an der Grenze aus, bevor man zurückgewiesen wurde, denn nun verlangten die Grenzschützer eine Einladung des Auswärtigen Amtes. Hierfür bedarf es aber amtlicher Dokumente. Doch der dreijährige Sohn habe keine Geburtsurkunde, weil er „im Flüchtlingslager“ geboren worden sei. Nur: In Syrien gibt es keine Flüchtlingslager wie im Libanon oder in der Türkei, schon gar nicht unmittelbar vor Aleppo und auch nicht in Killi. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Frau und Kinder des Herrn Ghnema bei den Familienangehörigen in Killi in deren Haus lebten. Weshalb sollten sie 2012 erst in ein Flüchtlingslager zur Geburt des Kindes gehen?

Wie dem auch sei. Durch den illegalen Druck der Süddeutschen Zeitung erpresste man von den charakterlosen und wohl auch etwas geistig minderbemittelten Amtsdienern des Auswärtigen Amtes einen Termin für die Ghnemas; von den gesetzlichen Voraussetzungen, nämlich gültigen „Pässen“ für die Kinder, sah man wegen der Intervention der Süddeutschen Zeitung geflissentlich ab. Dennoch musste „die Familie“ jetzt doch mit Schleppern über die Grenze. Man hatte offensichtlich keine Angst mehr vor Schlauchbooten und Vergewaltigungen. Und in der Türkei warteten nun auch noch in Grenznähe Freunde, die sie aufnahmen, versorgten und den Weitertransport organisierten.

Den angeblichen Kindern des Herrn Ghnema wurden von der deutschen Botschaft im ängstlichen Gehorsam Visa für Deutschland zugesagt, ohne jeden amtlichen oder sonstigen Nachweis zu verlangen – also illegal. Nur für die übrigen Verwandten gilt das noch nicht.

Wie es für die anderen Verwandten weitergeht, wissen sie nicht. Besonders um die verletzte [Wie kam die nach Ankara?] und verwitwete [Plötzlich ist sie auch noch verwitwet!] Schwester und ihre Tochter [Hieß es nicht eben noch, diese sei durch Bomben gestorben?] machen sie sich Sorgen. „Wenn sie kein Visum erhalten, bleibt mir nichts anderes übrig, als auch sie illegal über das Meer zu schicken“, sagt Ghnema.

Der Patriarch Mohamed Ghnema weiß sich um seine Familie zu kümmern. Er gibt mit krimineller Selbstverständlichkeit Anweisungen aus, was ihn wegen der deutschen Moralpresse fast nicht zu verübeln ist. Um todbringende Schlauchboote und Vergewaltigungen scheint auch er sich nicht mehr zu scheren. Um geltendes Recht schon gar nicht. Der hündisch dreinblickende Adnan Ghnema aber ist entweder ein schäbiger Lügner oder ein retardierter Heuchler oder ein eigensüchtiger Feigling. Mehr nicht. Diese Eigenschaft teilt er mit hunderttausend „Neudeutschen“, die seit Sommer 2015 zum Verderben Europas und Deutschlands angelockt worden sind und noch immer angelockt werden. Unterstützung erfahren sie von dummen und dreisten Systemschmarotzern, die meinen, man könne sich mit den offensichtlichsten Lügen moralisch über alle Welt erheben und noch etwas Geld damit verdienen.

image_pdfimage_print

 

122 KOMMENTARE

  1. Wer seine Frau und seine Kinder im Stich lässt, ist kein Mann. Entweder lebt oder stirbt man an der Seite seiner Familie. Der Typ ist ein Wurm. Mir kommt die Galle hoch wegen so einer feigen Made.

  2. Oh bitte, täglich mindestens 10 Nachrichten aus dem Irrenhaus in PI ausführlichst würdigen.

    Danke vielmals.

  3. Und sie kommen trotzdem damit durch. Weil jeder, der eine solche Flüchtlingslüge entlarvt und Sozialbetrug aufdeckt, ein rassistisches Dreckschwein ist. Ich glaube, selbst der fiese und wirklich rassistische Nazistaat war mehr Rechtsstaat als der jetzige, immerhin wurde sich an die eigenen Gesetze gehalten.

  4. Bestenfalls haben die ihre Frauen und Kinder im Krieg zurückgelassen, dann wären sie verwerfliche Feiglinge.

    Schlimmstenfalls sind es Lügner, Räuber und Mörder …

  5. Welcher Familienvater läßt seine Familie im Stich? Genau, wieder so eine Mitleidsgeschichte, die alleine darauf abzielt Einwanderung zu erpressen! Medial verbreitet dienen solche Geschichten dazu die Gefühlsebene anzusprechen um den Verstand (Ratio) auszuschalten. Medienpsychologisch: Damit soll ein Schleier über die die harten Fakten und Zusammenhänge gelegt werden. Sehr gut PI. Ihr zeigt damit ihr seht nicht weg, sondern genauer hin!

  6. Während keiner von denen Japan oder Australien hasst, weil niemand was von denen erwartet wird Deutschland mit brutaler Wut überzogen werden.

  7. „Dieses Dorf…heißt Killi und liegt ungefähr 35 Kilometer von Aleppo und ca. 20 Kilometer von der Grenze zur Türkei entfernt. Man lebt hier zusammen mit den Eltern, mit Brüdern und Schwestern und Nichten und Neffen des Herrn Ghnema.“
    ————————-
    Diese Gegend wird kontrolliert von der Al-Nusra-Front, dem syrischen Ableger von Al-Kaida. Sie gehört zu den Hochburgen der radikalen Sunniten. Diesem „kulturellen“ Umfeld dürfte auch die Familie zuzuordnen sein.
    Gut, solche Leute in Buntland zu wissen (sarc/off).

  8. Während diese Feiglinge ihre Sippen nachziehen,sich bemitleiden und pampern lassen,werden junge deutsche Soldaten,in einen Krieg gezogen.

  9. #4 Religion_ist_ein_Gendefekt   (22. Dez 2015

    “Ich glaube, selbst der fiese und wirklich rassistische Nazistaat war mehr Rechtsstaat als der jetzige, immerhin wurde sich an die eigenen Gesetze gehalten.“

    Mit Verlaub, das ist Schwachsinn!

    So war beispielsweise der Völkermord an den Juden und anderen Minderheiten durch kein Gesetz gedeckt.

  10. Man soll nicht zu zynisch sein, aber es wäre doch ein Märchen aus tausend und einer Nacht, wenn seine Frau doch wieder auftaucht, nachdem die Kinder hier sind. Wer könnte es ihr dann verwehren, auch nach Deutschland zu kommen und sich in den Sozialsystemen wohlzufühlen.
    Ich würde das nicht über’s Herz bringen!

  11. OT

    Meinungsumfrage aus Oktober 2015:

    “Gehört der Islam zu Deutschland? Nein, sagen zwei Drittel der Deutschen – auch wenn Millionen von Menschen muslimischen Glaubens in Deutschland leben. Nach einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach stimmen dennoch nur 22 Prozent der Deutschen der These zu, die Christian Wulff als Bundespräsident geprägt hatte.“

    Es wäre mal interessant, diese Umfrage nach Geschlechtern differenziert durchzuführen. Ich wette, dass der weibliche Teil der Bevölkerung den Islam wesentlich unkritischer sieht als die Männer .

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147280667/Fuer-die-meisten-gehoert-der-Islam-nicht-zu-Deutschland.html

    Und dann kommt es:

    „ Als größte Bedrohung für die Freiheit sehen die Deutschen die Ungleichheit zwischen Arm und Reich (23 Prozent), noch vor dem internationalen Terrorismus (22 Prozent).“

    Unfassbar!

    “Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf“.

  12. Frauen und Kinder zuletzt! Das Eselsohr der Scheinflüchtlinge

    Die hiesigen Parteiengecken und die Lizenzpresse gefallen sich ja darin, die illegalen Einwanderer aus Afrika oder dem Morgenland beschönigend als „Flüchtlinge“ zu bezeichnen. Doch trifft dies bei den Delinquenten keinesfalls zu. Eine Flucht liegt nämlich nur vor, wenn man sich entweder aus dem Bereich einer Gefahr entfernt oder aber verfolgt wird. Eine solche Gefahr besteht für Afrika durchaus nicht und mag auch in einigen Ländern wie etwa dem Kongo gerade ein Bürgerkrieg toben, so ist man vor diesem meist schon im Nachbarland sicher und kann auf das Ende der Kämpfe warten, um dann in seine Heimat zurückkehren zu können. Auch hat kein afrikanischer Staat die Macht seine Feinde in ganz Afrika verfolgen zu lassen. Politisch Verfolgte wollen aber meist in der Nähe des Geschehens bleiben, um in den Lauf der Dinge eingreifen zu können. Entsprechend rettete sich auch der Freiherr von Stein vor dem welschen Wüterich Bonaparte an den russischen und nicht an den chinesischen Hof.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  13. Bonn, Hauptstadt der Einbrecher

    So viele Einbrüche wie selten zuvor: 38 allein am Wochenende!
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/einbrueche/So-viele-Einbrueche-wie-selten-zuvor-article1789383.html

    Das ist normal, wenn die Bevölkerungszahl ansteigt, sagen die Linksversifften. Wöchentlich kommen 140 und mehr Neubürger mit ihrer Herrschafts- und Mordkultur nach Bonn. Man kann sich also die weitere Entwicklung ausrechnen.

    Wem das nicht passt, der kann nach Afrika auswandern. Dort stehen jetzt viele Lehmhütten leer und in Syrien gibt es preiswerte Hotelzimmer für einen bombigen Abenteurer-Urlaub!

    Neueste Bereicherung durch niederländische Banden: Sprengung von Bankautomaten! Bisher drei Sprengungen in Bonn und Bad Godesberg. Fast jede Nacht knallt es irgendwo in NRW: bis November 42 mal!
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/serie-in-nrw-reisst-nicht-ab-taeter-sprengen-geldautomat-nr-42/12555178.html

    Bürger, die über einer Bank wohnen, schlafen inzwischen etwas unruhig. Aber an Sprengungen jeglicher Art wird man sich gewöhnen müssen, denn wir sind bunt und tolerant und haben Religionsfreiheit.

    Sprengungen und Sprengstoffanschläge haben allerdings nichts mit irgendeiner Religion zu tun. Das sind nur Traditionen.

    „Nicht wir, sondern Allah wird darüber richten“, sagte mir mal ein frommer Mohammedaner.

  14. <Hass ist kein guter Ratgeber

    Dass nicht viel dran ist, an mancher Flüchtlingsstory dürfte stimmen.

    Aber würde es nicht jeder von uns genau so machen, wenn wir an deren Stelle wären?

    Die Einwanderer für die Fehler der deutschen Politik verantwortlich zu machen, lenkt nur davon ab, wo die Fehler wirklich liegen.

    Beispielsweise müsste Merkel den Einwanderern endlich klipp und klar sagen, dass sie, wenn der von der Uno verordnete Waffenstillstand steht, in 6 Monaten alle zurück gehen – notfalls mit Unterstützung unserer Polizei.

    90% der Menschen, die jetzt kommen, würden es dann gar erst versuchen.

  15. # 7 Brutus40

    Dem schliesse ich mich an. Der Typ hat zudem kalte, gefühllose Augen und die Körpersprache wirkt auf mich kein bischen so, dass er Mitleid bei mir erwecken könnte. Da muss man wohl schon Berufsbemitleider sein, wie die davon lebenden Pro Asyl Mitarbeiter um sich von so Jemandem
    instrumentalisieren zu lassen.

  16. Beim Anblick des Fotos, wollte ich gleich 1g Koks kaufen. 🙂

    Wieder das übliche Theater. Wenn es da, wo er her kommt, so gefährlich ist, wie kann er seine Familie da zurück lassen? Alles Bullsh!t

  17. Nicht ganz OT

    Jetzt bekommt die bunte Politik langsam Angst und
    man darf doch „Flüchtlinge“ und Terrorismusproblem „vermischen“.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/terrorismus-spur-nach-deutschland-nach-terroranschlag-von-paris_id_5169591.html

    Spur der Paris-Terroristen: Flüchtlinge mit Syrien-Pässen aus IS-Quelle in Deutschland

    In Deutschland sollen nach einem Pressebericht Flüchtlinge mit falschen syrischen Pässen untergetaucht sein, die aus der gleichen Fälscherwerkstatt stammen wie jene zweier IS-Attentäter von Paris.

    Es handle sich nach Erkenntnissen deutscher Sicherheitsbehörden um etwa ein Dutzend Flüchtlinge, berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Informationen aus der Bundesregierung. Bei den Dokumenten handele es sich um gestohlene Original-Pässe aus der IS-Hochburg Al-Rakka, die von Fälschern auf andere Identitäten ausgestellt worden seien. Sie wiesen dieselben Fälschungsmerkmale auf wie die von zwei Pariser Terroristen des Islamischen Staats (IS).

    Aber Merkel, die das verursacht hat, bleibt immer noch im Amt.
    ENTSORGT DIE WAHNSINNIGE MERKEL!
    Sonst bringt sie uns alle um.

  18. Die Süddeutsche Zeitung, einst eine angesehene Tageszeitung, ist so ein billiges Drecksblatt geworden, dass daneben selbst die BLÖD-Zeitung niveauvoll erscheint.
    Und all diese Gutmenschen meinen noch, sie seien so furchtbar gut und intelligent, wenn sie dieses Blatt lesen.

  19. @ #17 Michael Korrekt:
    Sie haben es erfasst. Die Illegalen sind nicht das Problem. Das Problem ist die Regierung mit der Führungskraft Merkel! Die wird Deutschland destabilisieren und die echte europäische Idee – das friedliche Zusammenleben der Völker Europas – in die Tonne treten.

  20. #16 Milli Gyros   (22. Dez 2015 16:40)  

    Bonn, Hauptstadt der Einbrecher

    So viele Einbrüche wie selten zuvor: 38 allein am Wochenende!

    ……..

    Nicht nur in Bonn. Vor knapp zwei Wochen wurde ein Einbruch in meiner Nachbarschaft durch einen aufmerksamen Nachbarn verhindert.

  21. Tja, dass kommt davon, wenn man Frau (und oft ja auch Kind) zurücklässt und sich alleine in die Sicherheit des verhassten Westens begibt. Wenn man zu feige ist, zum Schutze der Familie zur Waffe zu greifen und den Feind aus dem eigenen Land vertreibt.
    Was für Helden, diese Muselmanen.

  22. FLÜCHTLINGE — das ich nicht lache und gleichzeitig k**tze. Wer sein Vaterland und seine Familie, Frau und Kinder in einer Situation wie in Syrien verlässt ist für mich nichts weiter als ein Deserteur und jämmerlicher Feigling. Diese Jammerlappen sollten sich aufmachen und ihre Heimat gegen die muslim. Terroristen verteidigen.

  23. Irgendwas stimmt momentan nicht!
    Auf jeder online Seite der bekannten Blätter (focus, stern, spiegel…) sind aktuell wieder herzzereissende Geschichten unserer „Flüchtlinge“ zu lesen…da hilft einer selbstlos einem Biodeutschen, gefundene Geldbörsen, Beispielfamilien die „mehr als üblich“ Flüchtlinge aufnehmen und (haha) es funkitoniert prächtig.
    Die Gehirnwäsche Propaganda läuft aktuell auf Hochtouren, es wird aus allen Rohren geschossen!

    Dazu die Meldung, die Flüchtlingssituation hätte sich „entspannt“…was heißt das ???

    Die Leute sollen eingelullt und für dumm verkauft werden!

    PS: achja, nicht zu vergessen, PEGIDA sind alles NAZIs

  24. OT

    Die AfD wird endlich aktiv und wehrt sich.

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Mitglieder und Förderer,

    wie auf dem Bundesparteitag in Hannover schon angekündigt, richtet der Landesverband Niedersachsen derzeit die Erfassungsstelle Salzgitter ein. Diese dient dazu, Straftaten gegen Mitglieder und Einrichtungen der Alternative für Deutschland sowie ausgeübte Diskriminierungen gegen sich zur AfD bekennende Menschen zu dokumentieren. Dafür suchen wir aktive oder pensionierte Staatsanwälte und Richter, die die fachliche Leitung einer solchen Stelle übernehmen könnten.
    Wir würden uns freuen, wenn wir für dieses wichtige Vorhaben möglichst zeitnah entsprechende Fachleute finden würden. Nähere Informationen erhalten Sie unter afd-nds@gmx.de .

    Für alle, die sich berufen fühlen, qualifiziert sind (ich bin’s leider nicht) und mitmachen möchten. Babieca ist ja leider schon im Urlaub…

  25. …der Feind in unserer Mitte ???…
    In Deutschland sind einem Medienbericht zufolge womöglich ein Dutzend vermeintliche Flüchtlinge mit gefälschten syrischen Pässen eingereist und nun verschwunden. Die „Bild“-Zeitung berichtete unter Berufung auf Informationen der Bundesregierung, die Menschen seien mit Pässen aus der selben Fälscher-Werkstatt eingereist, aus der auch Ausweise zweier Pariser IS-Attentäter stammten.

    Bei den Dokumenten handle es sich um gestohlene Originalpässe, die von Fälschern auf andere Identitäten ausgestellt worden seien, berichtete die Zeitung weiter. Die Pässe wiesen „die selben Fälschungsmerkmale auf“ wie die der islamistischen Attentäter, zitiert „Bild“ Regierungskreise. Die mit den Dokumenten nach Deutschland eingereisten Menschen seien derzeit nicht aufzufinden. Bei ihrer Einreise seien auch keine Fingerabdrücke genommen worden.

  26. Ob jemand ein Deserteur ist oder nicht, dürfte in Syrien von vielen Faktoren und Unwägbarkeiten abhängen.
    Darum geht es nicht.
    Es geht um dies:
    Ein Mann verlässt seine Kinder und seine Frau, die sich laut eigener Aussage in einer gefährlichen Lage befinden.
    Mehr brauche ich über diesen Lumpen nicht zu wissen.

  27. Schau dir nur die LügenpressIn an:

    Kontakt

    http://rahmsdorf.eu/www./Vita.html

    Inga Rahmsdorf
    Geboren 1978 in Nordhorn. Nach dem Abitur arbeitete sie ein Jahr bei der mexikanischen Organisation Mexfam und gab Jugendlichen Kurse zu Gesundheit und sexueller Aufklärung. Danach jobbte sie als Kellnerin in London und arbeitete mit behinderten Menschen in Belgien und Schottland. In Berlin studierte sie Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaften und schloss ihr Studium an der Humboldt Universität mit einem Magister Artium ab. Während des Studiums lebte sie ein Jahr in Marseille und schrieb für die taz, Frankfurter Rundschau, den Tagesspiegel und Fluter. Im Rahmen eines Stipendiums recherchierte sie mehrere Monate an der mexikanischen Südgrenze über die Situation von Migranten in Lateinamerika und veröffentlichte Reportagen darüber.

    Von 2009 bis 2011 absolvierte sie ein Volontariat bei der Süddeutschen Zeitung. Seit September 2011 arbeitet sie bei der Süddeutschen Zeitung und als freie Journalistin. Sie hat einen Sohn, lebt in München….
    Freie Journalistin, M.A. Philosophie, Politikwissenschaft, Soziologie

    http://rahmsdorf.eu/www./Vita.html

    inga@rahmsdorf.eu

  28. #17 Michael korrekt
    #23 afd-sympathisant   (22. Dez 2015 16:46)  

    Die Einwanderer für die Fehler der deutschen Politik verantwortlich zu machen, lenkt nur davon ab, wo die Fehler wirklich liegen.

    …..

    Das gilt jedenfalls für die diejenigen, die vor wirklicher Gefahr für Leib und Leben flüchten.

  29. Ein widerlicher Feigling, den man unter Stockschlägen zurück in sein Heimatland prügeln sollte.

  30. # 27 Der Hinweiser

    Ich vermute mal: es ist bald Weihnachten und da sind viele Leute rührselig und spendabel. Solche Märchen sollen die Bevölkerung weich klopfen oder im schlimmsten Fall Druck aufbauen (auch bei Behörden), damit sie Geld spenden, sich ehrenamtlich betätigen, einen positiven Bescheid ausfüllen oder dem guten Mann aus Syrien vielleicht eine nette Wohnung zur Verfügung stellen…

  31. Bereits am 9. Oktober 2015 berichtete Inga Rahmsdorf in der Süddeutschen Zeitung, wie der 31jährige Syrer Adnan Ghnema, immerhin einst stolzer Eigentümer eines „Stickereiunternehmens“ in Aleppo, im Jahr 2012 mit seiner Familie die Flucht antreten musste. Mehr „als drei Jahre lang waren sie auf der Flucht, sie lebten in einem Dorf an der Grenze zur Türkei“…

    „[A]ls es dort [in Killi] gefährlich wurde und immer öfter Bomben fielen, beschloss Adnan, sich nach Europa aufzumachen, gemeinsam mit einem anderen Bruder und einem Neffen.“

    So so, Frau und Kind in gefährlicher Lage gelassen und selbst abgehauen.

    Muss man mit solchem Möntschen Mitleid haben?

  32. Der hündisch dreinblickende Adnan Ghnema aber ist entweder ein schäbiger Lügner oder ein retardierter Heuchler oder ein eigensüchtiger Feigling……u.s.w.

    Mann soll endlich eine “ Flüchtlingsarmee “ mit genau dieser Sorte geflüchteter jungen, gesunden und kräftigen Männern wie es der Adnan Ghnema eben ist, aufstellen, damit diese dann ihr eigenes Heimatland vom Terror befreien, statt sich hier bei Bier und Porno gelangweilt die Zeit zu vertreiben, während man zur gleichen Zeit den deutschen und EU-Soldaten diese “ Drecksarbeit “ und Aufgabe überlässt

  33. Was ich an dem Rührstück noch nicht so ganz verstehe: die Flucht nach Deutschland war also für seine Familie gefährlicher, als ihr Verbleib vor Ort?

  34. Vater von ihm hat in Syrien schon im Knast gesessen. Der wird bestimmt nicht für Syrien kämpfen. Glaube er stand auf der Gegenseite, tippe erst auf FSA und danach vielleicht Al Nusra.

    Syria Idleb Killi a demonstration in the Friday of Supply Us With Anti Aircraft Missiles 10 8 2012

    https://youtu.be/UvLV_KM4kyM

    Achtet auf die Flagge, das ist nicht die offizielle von Syrien. Das ist FSA. Da werden 2012 Boden Luft Raketen vom Ami gefordert. Zu dem Zeitpunkt als er mit Familie dahin gekommen ist. Und dann bleibt er noch drei Jahre mit Familie dort obwohl die Türkei nicht mehr weit ist? Terrorist in meinen Augen.

  35. Typisch für diese feigen Lumpen. Hier Käffchen schlürfen und mit dem S6 surfen.Die Familie im Stich lassen und deutsche Soldaten müssen für solche Lumpen ihr Leben aufs Spiel setzen. Was für ein Lumpenregierung die das so unterstüzt !!! Wie krank ist so ein Scheixx eigentlich, und wiso giebt es einen so hohen Anteil von denen ,die sich dafür auch noch einsetzen und andere die sowas nicht wollen als Nazis bezeichnen ??? Ist Islam am ende nicht nur eine Mordsideologie sonder auch ein Virus der das Hirn infiziert ???? Lässt sich dafür denn kein Gegenmittel „herstellen“ ???

  36. #17 Michael Korrekt (22. Dez 2015 16:41)

    Aber würde es nicht jeder von uns genau so machen, wenn wir an deren Stelle wären?

    Nein keinswegs! Auch in Afrika und dem Mittleren Osten würden die meisten Menschen niemals illegal nach Deutschland kommen und hier auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung leben.

    Ich gehe davon aus, dass wer illegal einwandern will, auch sonst mit dem Rechtssystem auf Kriegsfuß steht oder kein Gewissen hat. Solche Leute werden uns noch viel Freude machen.

  37. Wer seine Familie zurück lässt für den habe ich keine Gefühle. Ein Mann, ein richtiger Mann lässt seine Frau und Kinder nicht im Stich. Da die Rangordnung Frau, Kinder unter dem des Mannes ist, machen die sich auch keine Gedanken.

    #25 John Farson
    Damit ist alles gesagt !

  38. Ein orientalisches Märchen mit einer Inzest-Familie: Schwangere, Tote, Verletzte, Kinder u. Pascha mit 1.-Frau, 2.-Frau u. wie Mohammed hat er auch noch eine verwandte Witwe geheiratet???

    😛

  39. #25 John Farson (22. Dez 2015 16:49)

    Was für Helden, diese Muselmanen.
    ————————————-
    Naja, wenn sie zu zehnt über einen Jugendlichen herfallen, um ihm das Handy zu klauen, dann sind sie schon mutig, unsere Neubürger.

    Und wenn sie auch sonst so mutig wären, wie mit ihrem Mundwerk, dass wäre Syrien schon längst vom IS befreit.

  40. @all PI-ler

    Wünsche Euch allen frohe Festtage. Ich freue mich auch, wenn Babieca wieder zurück ist.

    Und noch ein grosses Dankeschön an Pi. Ich konnte die Bücher von Akif dank Euch beim Antoias-Verlag bestellen Hat wunderbar geklappt. Habe sie gestern bezahlt.

  41. Die freie Journalistin und Pro-Asyl-Aktivistin Inga Rahmsdorf berichtet in der Süddeutschen Zeitung vom 21. Dezember, S. 6, zum wiederholtem Male ein rühriges Flüchtlings-Märchen, ………“
    —————————————————-

    Wer wird heute noch Journalist?

    Seit 30+ Jahren sind es nur noch reine „Aktivisten“ der linken Sorte! Und Journalistenschulen sehen sich nur noch als Weltverbesserungsinstitute wo gehirngewaschene Schulabgänger noch einer weiteren Dressur unterzogen werden, um dann als Kaderanwärter an die LÜGENPRESSE weitergereicht zu werden.

    Wer da nicht spurt, und die politische Linie nicht verfolgt, hat keine Chance. Besonders wer da nicht LÜGEN lernt, fällt durch! Denn die Fähigkeit zum LÜGEN im Dienste der Weltverbesserung ist ja vom Deutschen Presserat ausdrücklich angesagt, weil der „gute Zweck“ jedes Mittel heiligt!

  42. OT:

    Großrazzia in Wiens Islam- Kindergärten

    Vorweihnachtlicher Polizeischlag im Skandal um umstrittene Islam- Kindergärten: Bei einer Großrazzia in Wien ging es um den Verdacht des Betruges mit Fördergeldern. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht der Betreiber eines islamischen Bildungscampus – er soll mit einem Vereinsnetzwerk fünf Millionen Euro Steuergeld kassiert haben.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Grossrazzia_in_Wiens_Islam-Kindergaerten-5_Mio._Euro_veruntreut-Story-488158

  43. die deutschen Männer
    waren im Krieg
    und ihre Frauen und Kinder
    mussten
    in Eiseskälte fliehen.

    ach so, ich vergaß,
    das waren ja alles Nahtzies.

  44. Rahmsdorf und Lüge scheinen zusammen zu gehören, lügt doch in Potsdam auch ein gewisser Rahmsdorf auf Kosten des Steuerzahlers!

  45. Die Gesetze beachten, Steuern zu entrichten und Schuldgefühle zu hegen ist etwas für Deutsche und EU-Bürger. Für Illegalen sind Gesetze und Steuern menschenverachtende „bürokratische Hürden“, sie auf denen anzuwenden ist gegen die Illegalen-Würde und sollte Schuldgefühle erzeugen.

  46. Ja ja…die Süddeutsche Zeitung. Noch zu meiner Lehrzeit in den 80er wurde uns gepredigt das Alle Zeitungen niveaulose Schmierenblätter im Gegensatz zur SZ sind. Bibelgleiche Wahrheiten würden in ihr stehen und jeder intelligente Münchner würde, und müßte die SZ lesen…..und genau so sieht es heute auch noch aus. Die meisten Münchner glauben bis zum heutigen Tage den Granatenschwachsinn den ein paar rot links grüne Volldeppen jeden Tag aus der Druckerpresse scheissen. Diese Stadt und Ihre Bunten Menschen sind einfach nur zum fremdschämen, während die Straßenzüge sich langsam den Vorbildern aus Nigeria oder irgendeinem Bückbeterland angleichen. Also los Adnan….verarsche die idioten weiter…München hat Ihn und seine Familie verdient.

  47. Unsere Vorfahren haben ihre Frauen und Kinder in Sicherheit gelassen und sind in den Krieg gezogen.

    Diese Feiglinge hauen ab und lassen ihre Frauen und Kinder im Krieg zurück!

    Jedem Syrer der im Libanon oder in der Türkei mit seiner ganzen Familie ist hat noch Ehre und Anstand.

    Diese Invasoren sind das Letzte! Kein Deutscher mit Anstand würde so etwas machen.

    Als Mann hat man in dieser Situation 2 Möglichkeiten.

    1. Ich stehe zu meinem Land und verteidige es und meine Familie mit meinen Leben.
    2. Ich haue ab und nimm die GANZE Familie ins nächste sichere Lager mit.

    Diese Sozialschmarotzer und Eindringlinge entscheiden sich für Weg Nummer 3. Abhauen, alle im Stich lassen und in das Land invadieren, dass mir am meisten in den Arsch schieb.
    Widerlich!

  48. #29 Harpye (22. Dez 2015 16:52)

    „Erfassungsstelle Salzgitter“, die älteren Semester können damit noch etwas anfangen.

    Passt ja auch, werden doch viele Straftaten gegen die AfD von SED-Faschist*innen begangen!

  49. Gibt ja derzeit kaum eine Talk-Show, in der nicht Vergleiche zu den deutschen Flüchtlingen bzw. Vertriebenen der letzten Kriegsmonate oder der Zeit danach gezogen werden.

    Mir persönlich ist aber kein einziger Fall je untergekommen, weder im Umfeld noch in Geschichtsbüchern oder Dokus, wo ein Familienvater, beispielsweise aus Ostpreußen, allein in den Westen getürmt wäre und seine Frau und Kinder in Ostpreußen der herannahenden Roten Armee ausgesetzt bzw. dort zurückgelassen hätte. Ich habe noch nie (!) von überhaupt nur einem einzigen solchen Fall gehört. Ganz im Gegenteil: fast immer wurden Frauen und Kinder zuerst in den Westen geschickt und die Männer blieben sehr oft auf dem Hof, auch wenn sie wussten, dass sie dort mit Sicherheit getötet werden würden. Mag sein, dass es den ein oder anderen gab, der zuerst abgehauen ist. Das muss aber die absolute Ausnahme gewesen sein.

  50. Jobs für linksgrüne Nichtsnutze auf Kosten des Steuerzahlers, derweil Ingenieure immer weniger verdienen (und dennoch viel Steuern zahlen müssen):

    http://www.welt.de/wirtschaft/karriere/bildung/article150261669/Diese-Berufe-sind-in-der-Fluechtlingskrise-gefragt.html

    Diese Berufe sind in der Flüchtlingskrise gefragt

    Islamische Religionslehrer, Schulpsychologen, Sozialarbeiter: Viele Berufe, die bislang als brotlos galten, sind seit der Flüchtlingskrise zukunftsträchtig.

  51. Das Problem ist, obwohl ich immer vernunftbestimmt war, hätte ich vor 20 Jahren und auch vor Sarrazin noch, auch noch in den Chor derer eingestimmt, die gegen die angebliche Willkür des Staates mobil machen.
    Auch ich habe mir da keine Gedanken dazu gemacht was es heißt wenn Regeln und Gesetze nicht mehr eingehalten werden und wenn es nur für die Humanität ist.

  52. zu #41 xRatio (22. Dez 2015 15:48)

    Wer „normale“ Menschen für doof hält, sollte über deren Wahlrecht nachdenken.

    Tatsache ist,
    daß der linksbekloppte deutsche Wahlpöbel uns kürzlich Hitler und jetzt den gleichen, wenn nicht schlimmeren Wahnsinn beschert hat.

  53. zwischen Moslieme ist keine liebe,Frau hat kein Wert,sie ist nur ausgenutzt für Kinder gebären,aber vor den Leute zeigen ritualen,wie liben seine Frau.Sie heiraten schwester mit Couson und Mutter mit Sohr,deswegen haben so viele Seelisch behinderte Kinder.Gebären nur annomelie;DESWEGEN SIND AUCH SO DOOF1

  54. Na uns!

    Sollen doch all die durchgeknallten „Refugee Welcomer“ im Austausch mit ihren Schützlingen nach Syrien verschwinden und mit ihnen Inga Ramsdorf, um Syrien hautnah zu erleben.

    Wie viel Wahrheitsgehalt steckt denn in dieser Geschichte, ist sie echt und ist sein Pass kein gefälschter vom IS? Über 900.000 gefälschte Passe und ihre Inhaber befinden sich unkontrolliert auf deutschen und damit unschützbaren Staatsgebiet, dank der parlamentarischen Mischpoke in der Volkskammer und Merkel.

    Kann mir einer von denen versichern, dass sich dadurch die muslimischen Kriege nicht in die Mitte Europas verlagert haben?

    Seriös kann das kein Politiker bzw. Pinoccio/a ®Frauke Petry proudly sponsored by AfD beantworten.

    Ich bin schon richtig auf 2016 gespannt, wenn unsere Fachkräfte in der Arbeitswelt ankommen und sich die süper-qualifizierten Studis aus Eritrea und die deutschen Lügen-Kids an der Uni begegnen und der Alltag beginnt.

  55. Und wo sind nun die Drohungen gegen Deutschland?
    Aber was soll’s beste BILD Manier, in der Überschrift was schreiben was denn im „Artikel“ keine Erwähnung mehr findet.

  56. #57 Eurabier

    Ja, es ist sicher kein Zufall, dass die AfD dafür ausgerechnet den Namen „Salzgitter“ gewählt hat. Respekt für diese intelligente Namensgebung 😉

  57. @#38 Bewohner_des_Hoellenfeuers (22. Dez 2015 17:05)

    Was ich an dem Rührstück noch nicht so ganz verstehe: die Flucht nach Deutschland war also für seine Familie gefährlicher, als ihr Verbleib vor Ort?

    Warum Germoney. Türkei hätte es doch auch erst einmal getan. Seine Flucht nach Germoney war einfacher als mit der Familie in die ca. 20km entfernte Türkei. Würd mich ja schon interessieren was der so für Dateien auf seinem Handy hat. Oder wie sein Facebookprofil ausschaut (oder das der Angehörigen), schließlich hält er ja über Facebook kontakt mit Syrien. Grad noch mal auf die Karte geschaut. Die Gegend ist / war Gebiet von „moderaten Rebellen“, also auch Kopfabschneider.

    PS: Diese Augenbrauen und der irre Blick sprechen Bände.

  58. Wenn man diesem Typ ins Gesicht schaut,springt einen die Unehrlichkeit und Verschlagenheit förmlich an.Was für ein Gesindel und unsere Pappnasen checken nix!

  59. #58 Si vis pacem para bellum (22. Dez 2015 17:20)

    Merkel: Putzfrau
    Göring-Eckardt: Klofrau
    Gabriel: im Steinbruch
    Maas: Müllmann

    Ich fürchte eher, daß drei von diesen vier Kandidaten es vor allem wegen Ungewöhnung sich eher schwer mit körperlicher Arbeit tun dürften. Herrn Parteigenossen Maas wird zwar eine sportliche Veranlagung nachgesagt, aber als Müllmann würde ich den nicht nehmen. Der bringt es fertig, läßt den Müll stehen und schmeißt dafür seine Kollegen in den Wagen, weil er sie in seinem Wahn für Nazis hält.

  60. #22 Schüfeli (22. Dez 2015 16:43)

    Nicht ganz OT

    Jetzt bekommt die bunte Politik langsam Angst und
    man darf doch „Flüchtlinge“ und Terrorismusproblem „vermischen“.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/terrorismus-spur-nach-deutschland-nach-terroranschlag-von-paris_id_5169591.html

    Spur der Paris-Terroristen: Flüchtlinge mit Syrien-Pässen aus IS-Quelle in Deutschland…

    Das ist zumindest bei den IS-Mördern völlig
    unerheblich ob die nun echte oder falsche oder
    gar keine Pässe haben.
    Die kommen so oder so hier nach D rein.
    Wer will die denn kontrollieren?Das macht doch
    eh niemand hier.Jeder kann doch hierher kommen
    auch ohne Papiere.
    Wahrscheinlich reicht es ein Smartphone zu
    haben.Schon kannste einreisen.

  61. Ich glaube die Weihnachtsflüchtlingsdusselei zollt auch hier bei PI ihren Tribut:(
    Die Flüchtlinge sind keine Opfer. Merkt es euch endlich!!!!! Die sind Illegal hier eingereist und genauso wie die Politiker für das was sie taten und tun zu 100 pro selbstverantwortlich. Das sind Glücksritter. Abzocker, Mörder, Kriminelle;Vergewaltiger, Terroristen …..Liste darf beliebig ergänzt werden.
    Die sind nicht befugt sich in D aufzuhalten und gehören raus aus Deutschland und Europa. Die richtigen Flüchtlinge hängen in Libanon ab.

  62. Heimkehr nach Syrien: Flüchtling will nicht länger in der Schweiz bleiben – N24.de
    George Melke floh vor dem Terror in Syrien und erhoffte sich in der Schweiz ein besseres Leben. Doch seine Erwartungen wurden enttäuscht. Nun ist er zurück in seiner alten Heimat – und glücklich.
    http://wp.me/p6QyDM-sh

  63. Vielleicht sollte man mal im Zuge von Ermittlungen gegen den IS mal bei „Pro Asyl“ vorbeischauen. Wird mit Sicherheit interessant. Dieser ganze undurchsichtige Laden gehört aufgelöst.

  64. Seegurke:

    Wenn man diesem Typ ins Gesicht schaut,springt einen die Unehrlichkeit und Verschlagenheit förmlich an.

    +1, auch mich berührt der äusserst unangenehm, der ist auf dem Sprung, hier aber so richtig einen unserer Neuen Herren herauszukehren, die Fünfte Kolonne muss ihm nur noch ein Pöstchen zuschachern.

    Die RAF wollte Deutschland zerstören, das Parlament (das alles abnickt) hat es geschafft.

  65. #11 Bewohner_des_Hoellenfeuers (22. Dez 2015 16:33)

    Die Darstellung war zu sehr verkürzt und mißverständlich, sorry. Er ist irgendwann gekippt, das ist richtig. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt hatte aber noch alles seine gute deutsche, wenn auch totalitäre Ordnung. Als die Führung vollkommen austickte und diese Verbrechen beging, hat sie das zunächst heimlich getan. Heute kann man sich auf gar nichts mehr verlassen, was geschrieben steht. Auf diesen Vergleich wollte ich hinaus. Die Regierung ignoriert Regeln wie es ihr beliebt, begeht offenen Rechtsbruch und meint auch noch, das sei alles ganz richtig so. Man weiß überhaupt nicht mehr, wo einem der Kopf steht.

  66. #44 Midsummer
    mit dem Rechtssystem auf Kriegsfuß steht … Solche Leute werden uns noch Freude machen.
    ==============================================

    Ich bin anderer Meinung.

    Erstens bin ich der Meinung, dass Kriegsflüchtlinge bei Waffenstillstand sofort nach Hause gehen sollten.

    Wenn diese Menschen aber hier bleiben, so sind meiner Meinung nach nicht die Rechts-Brecher das größte Problem.

    Ein viel größeres Problem sind die vielen Menschen die es besonders gut machen und ihrem >Gewissen< folgen wollen.

    Vielen von denen hat man nämlich in Koran-Schulen beigebracht, dass mit reinem Gewissen nur leben kann, wer per Kopftuch Werbung für den Terror-Islam macht und anderen die Kopfabschneider-Scharia aufzwingt.

    Dann haben wir es nicht mehr mit ein paar Gesetzesbrechern sondern plötzlich mit Hunderttausenden potentiellen Kopfabschneidern zu tun.

    Ehe es dazu kommt, sollten wir die Million Kriegsflüchtlinge, die bisher gekommen ist, wirklich besser nach Hause schicken.

    Wer sonst sollte das zerstörte Land aufbauen, wenn nicht die Fachleute, die weggelaufen sind.

    Damit dann auch wirklich Schluss ist mit dem Krieg und nicht gleich die nächsten vor der Türe stehen, bin ich übrigens dafür, alle Rückkehrer großzügig zu unterstützen beim Wiederaufbau ihres Landes.

  67. #70 Kafir avec plaisir (22. Dez 2015 17:57)
    Jeder kann doch hierher kommen auch ohne Papiere.

    Wahrscheinlich reicht es ein Smartphone zu
    haben. Schon kannste einreisen.

    Das ist richtig.
    Nach der Auskunft der Polizeigewerkschaft
    HABEN FAST 80% BEIM GRENZÜBERTRITT AUS ÖSTERREICH KEINEN PASS
    (heute in Nachrichten, Deutschlandfunk).

    DER BUNTE STAAT HAT FERTIG.

  68. 200 Glücksritter in Berlin-Reinickendorf in die Sporthalle der Mark-Twain-Grundschule einquartiert.

    Wie zu lesen ist, wurde die betroffene Bevölkerung standardmäßig belogen, es kämen ‚Familien‘. Bisher gekommen sind 200 männliche Glücksritter.

    Die Eltern der Kleinen wollen im Merkel-Deutschland anonym bleiben, haben Angst und wollen erstmal ihre Kinder nicht mehr zur Schule schicken. Denn die Turnhalle ist vom Schulgelände bautechnisch kaum zu trennen. Einstweilen wurde ein Bauzaun mit Planen quer über den Schulhof gestellt.

    Mittlerweile verzeichnen mehrere Vereine teils existenzbedrohende Zahlen von Austritten, weil die Mitglieder ihren Sport nicht mehr ausüben könnten.

    Obwohl ich von Künast nicht allzuviel halte, aber in dem Punkte dürfte sie recht haben: Der Anzugträger, genannt ‚Regierender Bürgermeister‘ hat angesichts der Masseninvasion von Illegalen schon aufgegeben und will nur noch bis zum nächsten Wahltermin nächstes Jahr überdauern.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/asylunterkuenfte-in-berlin-fluechtlinge-in-turnhallen-sind-reizthema,10809148,32981956.html#plx1496262239

  69. Nach bisher unbestätigten Gerüchten soll die Familie Ghnema vom Stamme Nimm in einem Stall Zuflucht gesucht haben. Das dort geborene Kind habe in einer Krippe gelegen und sei von Ochs und Esel bewacht worden. Es seien drei Weise aus dem Abendland erschienen, die Aufenthaltsgenehmigungen, Tickets und Schecks als Gaben überreicht hätten.

  70. Passau
    Sexueller Übergriff auf Frau (18) und Mann (39) – Afghane (30) in Haft

    Drei Verletzte finden sich in der Bilanz zweier sexueller Übergriffe in Passau. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, soll ein 30-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, der im östlichen Landkreis Dingolfing-Landau wohnt, am vergangenen Wochenende zuerst einen 39-Jährigen, dann eine 18-Jährige jeweils zum Oralsex aufgefordert haben. Nachdem sie sich weigerten, zogen beide Opfer erhebliche Verletzungen davon. Schlimmeres verhinderte schließlich ein 20-Jähriger, der beherzt dazwischen ging.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/1906425_Sexueller-Uebergriff-auf-Frau-18-und-Mann-39-Afghane-30-in-Haft.html

  71. Landau
    Zwei Jahre Haft für „menschenverachtenden“ Kopftritt

    Auf der Anklagebank saßen wegen der gefährlichen Körperverletzung zwei 21 und 26 Jahre alte Männer aus Rumänen. Während der 26-Jährige sagte, er habe gar keine Erinnerung an den Abend, weil er so betrunken gewesen sei, sagte der 21-Jährige, er habe die Schlägerei zwar mitbekommen, habe sich aber nicht eingemischt. Sein Mitangeklagter und ein Dritter seien die Täter gewesen. Auch das Opfer selbst war in der Tatnacht zu betrunken, um brauchbare Angaben zu machen.

    Am Ende sprach Richter Michael Piringer trotzdem beide Angeklagte schuldig. Ein Türsteher konnte detaillierte Angaben machen und die beiden Angeklagten identifizieren. Der 21-Jährige erhielt ein Jahr Haftstrafe, das aber zur Bewährung ausgesetzt wurde, der 26-Jährige, der den Kopftritt ausgeführt hatte, muss dagegen für zwei Jahre ins Gefängnis. „Der Tritt gibt dem Ganzen eine menschenverachtende Note“, sagte Piringer. Zwei Jahre Haft seien der Tat vollkommen angemessen. Eine Bewährung komme nicht in Frage. „Das Vertrauen der Allgemeinheit würde erschüttert werden, wenn es hier keine Gefängnisstrafe gäbe“, sagte er.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_dingolfing_landau/1905413_Zwei-Jahre-Haft-fuer-menschenverachtenden-Kopftritt.html

  72. Es sind Feiglinge, die abhauen und ihre Frau(en), Kinder und Familie zurücklassen.

    Echte Männer würden kämpfen – in der Armee ihrer Wahl (Assad, „Rebellen“ oder eben IS)

  73. Wenn die alle ihre faule Sippschaft nacholen dann ist es das beste für alle die Geld und Wissen haben auszuwandern.

    Ich habe überhaupt keine Lust meine Steuern für fremde Menschen zu bezahlen…

    Sollen doch die verantwortlichen Gutmenschen hier dafür blechen wärend ich in Südamerika leben…

  74. Niederalteich

    Jedes Schicksal berührt

    „Ein Herz für Flüchtlinge“ – unter diesem Motto stand gestern ein Projekttag am St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich. Schüler der siebten bis zehnten Klassen beschäftigten sich im Nachmittags-Unterricht mit der Frage, wovor die Asylsuchenden fliehen, den Umständen ihrer Flucht und wie hier ihre Aufnahme vonstatten geht.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/deggendorf/1912597_Jedes-Schicksal-beruehrt.html

  75. Viele gut ausgebildete Deutsche werden sich in Buntland keine eigene Familie leiste können, weil sie ihr Leben lang für wildfremde Familien arbeiten müssen, die derzeit ins Sozialsystem geholt werden.

  76. Neuötting

    Parkplatz wieder nutzbar, Turnhalle nicht

    Nach der Räumung der als Notunterkunft genutzten Dreifachturnhalle am Kreishallenbad in Neuötting ist der Vorplatz des Gebäudes wieder freigegeben. Was die Halle selbst betrifft, bleibt allerdings bis auf weiteres alles wie gehabt. Sportunterricht sei derzeit noch nicht möglich, erklärt Landratsamtssprecher Klaus Zielinski auf Anfrage. Derzeit würden noch restliche Reparaturen erledigt. Fertig werden könnte alles bis Anfang oder Mitte Januar.

    Ob die Halle anschließend wieder freigegeben werden kann oder aufgrund neuer Flüchtlingszuteilungen bald wieder als Notunterkunft genutzt werden muss, sei aktuell „reine Kaffeesatzleserei“, so Zielinski.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/neuoetting_toeging/1912542_Parkplatz-wieder-nutzbar-Turnhalle-nicht.html

  77. Ulberinger sind wie Brüder und Schwestern

    Seit über einem Jahr leben Asylbewerber in Ulbering. Einen Rückblick des Helferkreises auf das Jahr, dankbare Worte von Asylbewerbern und einen Ausblick auf die Herausforderungen der Zukunft gab es jetzt bei der Jahresabschlussfeier.

    Fast genau vor einem Jahr hat der Wittibreuter Helferverein die erste Jahresabschlussfeier für die Asylbewerber im Oppinger Heim organisiert, jetzt fand die zweite statt. Dieses Mal war das Backhaus der Biozentrale in Ulbering nicht so voll mit Menschen aus der Bevölkerung, vor einem Jahr war jeder Platz besetzt. Dieses Jahr hatten fast nur die Asylbewerber aus dem Heim sowie die Mitglieder des Helferkreises den Weg in die Backstube gefunden.

    „Schade eigentlich“, meinte denn auch Bürgermeister Ludwig Gschneidner, weil es neben den leckeren Speisen, welche die Heimbewohner selbst gekocht und gebacken hatten, auch ungezwungene Unterhaltungen gab.

    Da seit einem Jahr regelmäßig Deutschunterricht stattfindet und die Betreuer sich auch in unserer Landessprache verständlich machen, war der Großteil der Asylbewerber schon ganz flott in Deutsch unterwegs. Jemal aus Eritrea und Mamo aus dem Senegal hielten sogar eine Dankesrede auf Ulbering, in der sie ihre speziellen „Förderer“ hervorhoben. Jemal stellte sich und seine Frau vor und sprach davon „sehr dankbar zu sein, eine neue Heimat gefunden zu haben“.

    Hauptorganisator und Initiator des Helferkreises Pfarrer Joachim Steinfeld begrüßte die Gäste im Backhaus und erinnerte an die erste Abschlussfeier vor einem Jahr. Auch er vermisste die Bevölkerung, die „letztes Jahr so zahlreich war“.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_rottal_inn/simbach/1912430_Ulberinger-sind-wie-Brueder-und-Schwestern.html

  78. Plattling

    Notunterkunft in Rekordzeit erbau

    Ganz ohne Vertrag, nur auf das Wort des Landrats hin, hatte Bauunternehmer Karl vor fünf Wochen damit begonnen, eine Stahlbetonhalle als Notunterkunft für Flüchtlinge zu errichten.

    Inzwischen steht die Halle an der Gottlieb-Daimler-Straße im Industriegebiet Plattling, auf Stephansposchinger Gemeindegebiet. Es wird bereits mit dem Innenausbau begonnen.

    Er hat Wort gehalten“, sagte Landrat Chrstian Bernreiter beim Ortstermin am Montag anerkennend über Günther Karl sen. Selbst Fachleute hätten bezweifelt, dass dieses gigantische Vorhaben noch vor Weihnachten umgesetzt werden könnte. Am 11. November war mit dem Humus-Abraum auf dem Grundstück neben dem E.ON-Kraftwerk und direkt an der Autobahn begonnen worden. In der Mitte der 3000 Quadratmeter großen Halle (30 mal 100 Meter), die an der niedrigsten Stelle neun Meter hoch ist, werden derzeit Betonfertiggaragen aufgestellt. Darin werden die Sanitärbereiche – Toiletten, Duschen, Waschräume – untergebracht.

    Es herrschte „ein riesiger Druck und es eilt“, sagte der Landrat und ist dankbar, dass alle mit „höchster Kraftanstrengung“ arbeiten. Denn der Landkreis sei aktuell bei der Unterbringung von Flüchtlingen mit 520 Plätzen im Minus. Wenn demnächst die Einrichtung in Metten mit 180 Plätzen und am 1. Februar die Notunterkunft in Plattling mit 350 in Betrieb geht, dann befinde man sich wieder im Soll. Der Ausstattung mit Messeeinbauten erfolgt im Januar.

    http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_deggendorf/plattling/1911409_Notunterkunft-in-Rekordzeit-erbaut.html

  79. Regensburg

    Sechs Polizisten verletzt: Beamter bekommt Stein an Kopf

    Zum wiederholten Mal ist ein Afghane (18) ins Visier der Polizei geraten. Der neueste Vorfall endete am Sonntag darin, dass der junge Mann eine Polizeistreife mit einem etwa ein Kilo schweren Stein attackierte, wie es am Montag in einer Mitteilung hieß. Einer der Polizisten (28) wurde dabei am Kopf getroffen. Seine mittelschweren Verletzungen mussten später stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Fünf weitere Beamte wurden leicht verletzt.

    Eskaliert war die Situation, weil der Afghane trotz Hausverbots ein Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Regensburg betreten wollte. Das Personal verwehrte ihm den Zutritt und rief die Polizei zu Hilfe. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1911406_Polizist-muss-nach-Attacke-mit-Stein-ins-Krankenhaus.html

  80. Integrationsloses Gesockse…..wer will denn mit sowas noch reden, geschweige was zu tun haben?
    Solches rückradloses Gewürm sehe ich lieber von Hinten!

  81. Unterdessen reisen die Flüchtlinge seit Freitag nicht mehr über das Kraftwerk Liefering-Rott nach Deutschland ein, sondern werden mit österreichischen Reisebussen vom Transferbereich in der ehemaligen Autobahnmeisterei direkt in die Notunterkunft Möbellager gefahren.

    Es bleibt bei der vereinbarten Übernahme von 50 Personen pro Stunde, das heißt einmal in der Stunde fährt ein Bus von Liefering nach Freilassing. Dort ist jetzt im vorderen Teil des Möbellagers ein neuer Kontrollbereich eingerichtet, die fünf Zelte der Bundeswehr auf der deutschen Seite der Saalachbrücke werden abgebaut.

    Am Freitag sind rund 1100 Flüchtlinge über Freilassing nach Deutschland eingereist, am Samstag wird die vereinbarte Übernahme von 1200 Migranten vermutlich erreicht, da auch der Salzburger Seite bis 1.30 Uhr noch Reisebusse aus dem Süden Österreichs mit rund 800 Flüchtlingen erwartet werden.

    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1909993_Ruhrverdacht-Fluechtlinge-in-Salzburger-Lager-in-Quarantaene.html

  82. @#96 Freya- (22. Dez 2015 19:19)

    Dieses Jahr hatten fast nur die Asylbewerber aus dem Heim sowie die Mitglieder des Helferkreises den Weg in die Backstube gefunden.

    Hat sich kein älteres Ehepaar nach einer anstrengenden Kanutour dahin verirrt? Die Feier ist ja genau so gefloppt wie in Wegscheid.

    Adventsabend für Flüchtlinge: Einheimische gehen nicht hin.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.wegscheid-adventsabend-fuer-fluechtlinge-einheimische-gehen-nicht-hin.4c8a01a0-3db2-4590-be1c-7b9c716aae1d.html

  83. Jede gesunde Gesellschaft kann auch in ihrer Mitte einen Feind ertragen bzw neutralisieren.

    Welchen Feind haben wir in unserer Mitte?

    Einen IM-Präsidenten, einen IM-Kanzler samt der ganzen Politgang, gleichgeschaltete Blockparteien mit ihren gleichgeschalteten Parlamentariern oder besser einen gleichgeschalteten Föderealismus, eine gleichgeschaltete und weisungsgebundene Justiz, gleichgeschaltete Lügenmedien, willfärige und gleichgeschaltete Kirchen und nicht zuletzt die friedfertigsten Mordbrenner aller Zeiten?

    Wer glaubt heute noch an den Satz: Viel Feind, viel Ehr?
    Wer so viele Feinde hat muss sich im klaren darüber sein, dass er seine Feinde sofort, restlos und unumkehrbar zerschlagen muss um seine Ehre behalten zu dürfen!!!

  84. Nach seiner Familie wird wohl hoffentlich eine Sektion von Pro-Asyl benannt. Samt öffentlich gefördertem Stifterpreis.

    Ich kann die Kritik an dem kühnen Assyrer auch nicht verstehen. Er hätte gemütlich bei seiner buckligen Verwandtschaft in Aleppo bleiben können, aber tapfer wagte er die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer. Schon Gefährten des Odysseus sind daran gescheitert!
    Und waghalsig kämpfte er sich durch nach Mitteleuropa – das alles ohne InterRailTicket!

    Also, diesem Mann gebührt unsere ganze Bewunderung, ihm und seiner 700köpfigen Familie sollte in Gelsenkirchen ein ganzer Straßenzug zur Verfügung gestellt werden, wie von daheim gewohnt mit Grenze zum Libanon.

  85. Wieder mal ein Märchen.

    Diese hört man mittlerweile jeden Tag.
    Ich kann und will sie einfach nicht mehr glauben und hören.
    Wenn man neuesten Umfragen Glauben schenken will, so ist immer noch die Hälfte der Bundesbürger gewillt selbst Hand an die wirtschaftsflüchtlinge zu legen.

    Ob das MOMA ist, ob das irgend ein Pressevertreter ist, ob das politiker sind, es wird nur, und nur auf den Propagandaknopf gedrückt, wie schön es mit den Zuwanderen doch ist und wie Traumatisiert diese doch sind.

    Mich werden Sie nicht umerziehen mit Propaganda schon gar nicht.

    Liebe Ostdeutschen, was ist nur mit Teilen eurer Frauen los, Merkel, Schwesig, Eckart-Göring, Knipping usw., wo wollen die mit uns hin ??
    Nehmt sie doch bitte zurück und werft sie in den Dresdner Zwinger.

    Ist ja nicht zum aushalten, welche Musik diese Frauen spielen.

    Da ist noch die NSU-Beauftragte, verlangt doch glatt von den Deutschen Bürgern mehr Mitgefühl.

    Es ist überhaupt schon ein Witz von Steuergeldern so eine Stelle aus dem Boden zu stampfen.
    Wer hat Mitgefühl mit deutschen Bürgern,auch keiner.

    Anstatt mit einem ordentlichen Gericht Mord nachzuweisen oder nicht, das reicht doch oder nicht. Nein es wird wieder mal aufgebauscht.

    Der nächste Punkt, eine Lokalzeitung mit dem Namen WAP(Schmierblättchen). Drei Bürgermeister: 2 Weibchen, 1 Männchen, wünschen hier ihrem Volk schöne Feiertage. Was soll ich euch sagen Invasorenpropaganda.
    Was sehr komisch anmutet ist, das man jedem der drei Plagiadsvorwürfe machen kann, die Arktikel sind untereinander abgeschrieben oder von einem Ghostwriter vorgeschrieben worden.

    War bestimmt ein Schreiberling der Regierung.

    Es ist einfach nur traurig wie das Volk beeinflußt werden soll.

    So könnte man noch stundenlang die Geschichten fortsetzen, mit der die Presse, der Mafia-TV, die Politik und die Kirchen versuchen das Volk zu beeinflussen, ich hoffe jedoch, das das Deutsche Volk mittelfristig die Taktik durchschaut und mit denen ihnen zur verfügung stehenden Mitteln zurückschlägt.

    Bis bald.
    #
    PS.: Mein Freund Jäger, Innenminister von NRW.

    Also nächstes Jahr werden alle Invasoren Wohnungen haben, es wird sogar ein Beschwerdestelle eingerichtet, wenn unsere Herrschaften nicht zufrieden sind mit dem was sie hier vorfinden. BRRRRR

  86. #18 Michael Korrekt; Es mag eine Menge gewissenloser Lumpen unter den Deutschen geben, die selbst einen Freund nach schlechtestem Gewissen belügen und betrügen. Die Mehrheit wird aber doch ihre Familie nicht einfach im Stich lassen.

    #23 Franz; Wann soll das denn gewesen sein, Die Alpenprawda bzw Südländische war immer schon linksestaussen.

    #55 Hank1965; Ich hab auch in den 80er gelernt, auch damals war die Alpenprawda ein reines Propagandaschmierbladdl. Von den Kollegen wurde zwar die PNP als Bistumsbladdl bezeichnet, die war aber wenigstens damals noch eine derwenigen konservativen Zeitungen. Ob heute noch, weiss ich nicht.

    #93 Freya-; Deggendorf ist ganz übel, wie ich das letzten Mal vor so ungefähr 3 Jahren mal dort war, kam ich mir vor wie irgendwo in Arabien, ein Kopftuch neben dem anderen. Schlimmer wie in München oder Nürnberg. Wegen Plattling, die Halle wird hoffenlich 3 stöckig, weil 9m an der niedrigsten Stelle, da passen locker 2 Zwischendecken rein. Salzburg, ab mit denen ins Ruhrgebiet.

  87. Noch vor zwei Jahren war ich empört darüber, wie die USA mit muslimischen Extremisten und Terroristen umgingen.
    Guantanamo …
    Fand ich furchtbar.

    Inzwischen sehe ich das wesentlich differenzierter.
    Inzwischen denke ich, daß es richtig war und ist, muslimische Terroristen so zu behandeln.

    Würde Muslimen, die unverhohlen deutsche Gesetze brechen und über die deutsche Polizei nur lachen, etwas auch nur annähernd Vergleichbares drohen, würden sie Deutschland meiden.

    Nennt mich von mir aus Nah Tsi, aber ich bin sehr dafür, die aggressiven Stammesangehörigen diverser nahöstlicher Primitivkulturen wirksam abzuschrecken!

    Und so langsam beginne ich auch, zu verstehen, WARUM es in den Ost-Bundesländern Gebiete gibt, die man als unerwünschter Sozial-Immigrant besser weiträumig meiden sollte …

  88. Die Frauen und Kinder werden zurückgelassen, während die Männer die hiesigen Fußgängerzonen bevölkern, in Diskotheken auftauchen,oder in Fußgängerzonen und auf Plätzen exzessiv Alkohol konsumieren.

    Die allerwenigsten sind je wirklich vom Krieg betroffen gewesen oder haben Kampfhandlungen erlebt.

    Wer die Gelegenheit hat Eritreer oder Nordafrikaner in Fußgängerzonen oder Einkaufspassagen zu beobachten, der sollte dies einmal machen und sich dann vor Augen führen, dass die Politiker uns glauben machen wollen, es kämen hier nahezu 100% traumatisierte, ausgebombte Kriegsbeschädigte.

    Habe erst heute wieder eine 20er Männergruppe (wahrscheinlich Eritreer), gröhlend und jolend in der Stadt gesehen. Sportdesignerdress und Glattlederjacken und jede Menge 6er Packs Bier.

    Wer kann, der sollte spaßeshalber mal in einen Bahnhofsshop beobachten in denen die sogenannten „Kriegsflüchtlinge“ gerne einkaufen. Dort sind die Getränke meistens relativ teuer. Habe es schon mehr wie einmal erlebt, dass dort die Getränke (Energy-Drinks und Alkohol) aus dem Regal genommen werden, ohne dass die auf den Preis schauen.
    Dose Bier 0,5 ltr Inhalt 1,50 € bis 2,00 €. Geld spielt bei einigen der möchtegern Deutschen keine Rolle.

    Es spricht vieles dafür, dass sich die Feiglinge aus der syrischen Oberschicht, welche den arabischen Frühling (Krieg) angezettelt haben, jetzt nach Deutschland gerettet haben, während das wirlklich arme Volk inclusive Frauen und Kinder in Syrien ausharren. Das gleiche gilt für die Afro-Boys, die hier jetzt schon vielerorts in Sachen Brautschau unterwegs sind. Nur wer irgendwie zu Geld kam, konnte sich nach Europa absetzen, vor Krieg ist dort in der Regel kaum einer geflohen. Die Eritreer hätten sogar einen bezahlten Wehrdienst in der Heimat machen können. Aber es ist wohl genehmer sich in Deutschland vom Steuerzahler aushalten zu lassen und Party zu machen.

  89. #12 afd-sympathisant (22. Dez 2015 16:33)

    Man soll nicht zu zynisch sein, aber es wäre doch ein Märchen aus tausend und einer Nacht, wenn seine Frau doch wieder auftaucht, nachdem die Kinder hier sind. Wer könnte es ihr dann verwehren, auch nach Deutschland zu kommen und sich in den Sozialsystemen wohlzufühlen.
    Ich würde das nicht über’s Herz bringen!

    Ja, LOL. Vor paar Monaten hatte ein Kollege mir erzählt, dass die Mutter seines damaligen tunesischen Freundes gestorben sei. – Ich so: „Na, ob das überhaupt stimmt…?“ (Zuvor war die Beziehung schon ziemlich problematisch, der Kerl wollte meinen Kollegen offensichtlich ständig ausnutzen und war auch rabiat geworden.) „Doch, doch, der war völlig fertig…“ meinte mein Kollege. (Wahrscheinlich Versuch Mitleid zu erheischen und Geld oder sonstwas aus ihm herauszukriegen.) Denn nur ein paar Wochen später, nachdem es auch immer wieder Stress gegeben hatte, erzählte er mir beiläufig „Du stell dir vor, seine Mutter ist doch noch am Leben!“ 😆 😆

    Ganz am Anfang der Beziehung (ca. vor 1 Jahr) wollte mein Kollege sogar mit dem nach Tunesien fahren und dort auch ins Landesinnere. Ich habe ihm dann gesagt, er soll sich mal lieber erkundigen ob das überhaupt sicher ist, da doch heutzutage die Verhältnisse da unten sehr undurchschaubar sind. Am nächsten Tag hat er dann die Reise abgeblasen. Er hatte eine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt gefunden. Da hat er sich bei mir bedankt.:grin:

  90. #113 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (22. Dez 2015 22:21)
    Es spricht vieles dafür, dass sich die Feiglinge aus der syrischen Oberschicht, welche den arabischen Frühling (Krieg) angezettelt haben, jetzt nach Deutschland gerettet haben, während das wirlklich arme Volk inclusive Frauen und Kinder in Syrien ausharren.

    Das ist auch meine Vermutung. Ich hatte auch irgendwo einen Iman auf youtube gefunden, der dort meinte, er verstünde nicht, warum die Europäer auf einmal ihre Grenzen öffnen würden, da sie doch Muslime nicht leiden könnten. Außerdem sagte er, dass die „Regierung“ (welche?) gezielt die Sunniten aus dem Land haben will. Sie wollen dort keinen Islamischen Staat, sagte er. Und dass sie dorthin bereits Schiieten verfrachten würden? – Das Filmchen hatte nicht viele Klicks.
    Wahrscheinlich sind nicht wenige von denen „Rebellen“. Weiß jemand, ob Merkel vor dem Eingreifen von Russland die Grenze öffnete oder danach? Ich kann das leider nicht mehr erinnern, was zuerst kam, aber es ging doch genau zu dem Zeitpunkt los oder nicht?
    Sieht für mich so aus, als hätten sich die „Kämpfer“ in Sicherheit gebracht vor den Bombardements der Russen.

    Heute war bei mir im Bus eine Gruppe von 8-9 Arabern, alle sehr laut und lustig, offenbar alkoholisiert (der ganze Bus roch nach Alkohol) und die meisten von ihnen trugen Weihnachtsmannmützen und hatten eine Weihnachtstüte in der Hand. Kamen bestimmt von irgendeiner Weihnachtsfeier für „Refugees“ und lachten sich die ganze Zeit total kaputt.
    Wenn die in so großen Gruppen durch die Stadt laufen, da kann einem echt Angst und Bange werden. Was ist, wenn die aggressiv werden?

  91. Ach #86 Bernie0711 Sie Goldiger Mensch, dann können Sie uns auch sicher von der 11. SS- Jüdischen Kampftruppe berichten die unter General Rommel heldenhaft gegen die Briten in Cyrenaica ihre Mann stand oder von der von Himmler handverlesenen Roma und Sinti Kompanie die im Rücken des russischen Feindes und im Auftrag der SS Bettelattentate gegen kommunistische Kommissare vollbrachte.
    Ironie beiseite was rauchen Sie ? was trinken Sie was essen Sie ß

  92. #115 Exported_Biokartoffel Sie ängstlicher Mensch!? Warum haben Sie sich nicht selbst einen weißen Rauschebart umgehängt und haben mit den besoffenen Muselmanen anständig gebechert, statt sich ängstlich im Bus zu verkriechen. Ich wär mit den Jungs noch auf den Weihnachtsmarkt gegangen und hätte denen mal gezeigt was deutsche Weihnacht ist alos nicht nur trinken sondern dann auch Glühwein und Plätzchen und Oh Tannenbaum…

  93. #86 Bernie0711 (22. Dez 2015 18:48)

    Das führt jetzt zwar etwas o/t, ist aber interessant… Ich hatte mir schon vor langer Zeit als Student aus Interesse genau an dieser Frage ein paar alte Schulbücher über Geschichte besorgt, weil man in diesen immer die dem jeweiligen Zeitgeist entsprechenden Interpretationen findet. In einer Ausgabe von 1918 z.B. war ein eigenes Kapitel den deutschen Aussiedlern und Kolonisten in verschiedenen Teilen der Welt gewidmet. Sie waren dort durchgängig als „Kulturdünger für die minderwertigen Rassen“ beschrieben worden. Daraus zieht man schon gewisse Schlüsse, würde ich sagen. Dem widerspricht ja auch nicht, daß aus verschiedenen dieser Rassen Leute nach Deutschland geholt und ausgebildet wurden, militärisch oder anderweitig. Man wollte ihnen zwar nichts Böses, sondern was „Gescheites“ beibringen, aber hat durchaus auf sie hinab- und sie nicht als vollwertige Menschen angesehen. Wenn man nichts über sie weiß, sich andere Kulturen gar nicht vorstellen kann, und auch gar keine Lust hat sich überhaupt darauf einzulassen weil man sich selbst einfach für das beste hält, das die Welt kennt, dann ist das schon arrogant und man darf es rassistisch nennen, finde ich. Wenn ich heute über die islamische Welt genauso abschätzig denke, dann jedoch aus der gegenteiligen Position, nämlich aufgrund und erst seit dem Erwerb ausführlichen Hintergrundwissens über diese Ideologie, die ihre Anhänger dumm, ignorant und in ewiger Feindschaft zum Rest der Welt gefangenhält.

  94. Zitat #116 Bergwanderer:

    von Himmler handverlesenen Roma und Sinti Kompanie die im Rücken des russischen Feindes

    Beinahe getroffen. In der Tat wurden Anfang April 1945 aus dem KZ Mittelbau in die Gegend von Berlin evakuierte Sinti in die SS aufgenommen und an der Oderfront in Kämpfen gegen die Russen eingesetzt. Waren aber echte „Einzelfälle“.

  95. Der Feind in unserer Mitte

    Der arme, alleinflüchtige männliche Syrer, der mutig im vollumsorgenden Deutschland um die Nachreise seiner geliebten, zurückgelassenen Familie kämpft.
    …………….

    Der ist nicht unser Feind, der ist nur einer, der sich von unseren Volksverrätern und -vernichtern hat verleiten lassen.

    Der Feind in unserer Mitte, das sind alle die, die die Umvolkung bejubeln, die es noch bunter haben wollen.

    Der Feind in unserer Mitte, das sind alle die, die die Invasion freudig begrüßen, die vor lauter Umerziehung übelste Hetze gegen uns, gegen eigene Landsleute, betreiben.

    Der Feind in unserer Mitte ist aber auch der, dem das alles am Popo vorbeigeht, und der meint, es ginge alles an ihm vorbei – sollen doch die anderen die Kastanien aus dem Feuer holen.

  96. Bankomatsprengungen sind einzelfälle!
    Von irgendwas müssen diese spezialisten doch leben, bei diesem miesen hartz4

  97. Jeder anerkannte Asylant hat auf dem Islamischen Heiratsmarkt einen hohen Verkaufswert. Mit ihm kann sich ein ganzer Clan in Europa „Einkaufen“.
    Da gibt es schon richtige „Börsen“ in Afrika und ganz „Islamien“. Jeder Asylant kann jede X-beliebige Frau und jedes Kind als „Seine Familie“ angeben und dafür kassieren.
    Da gibt es sogar ein Video darüber.

  98. Ich glaube dem kein Wort.
    Nicht umsonst kennt der Moslem nach Sure 9, Vers 1 die Taqiya, die Täuschung der Ungläu- bigen.
    Danach ist es ihm erlaubt, Ungläubige zu be-
    lügen, daß sich die Balken biegen.

    Leider haben das unseren Politiker und Gutmenschen noch nicht erkannt oder wollen es nicht erkennen.

    Übrigens kommen diese ganzen Muselmanen sowie-
    so nur hierher, weil sie aus dem Koran für sich das Recht ableiten, in fremde Länder ein-
    zudringen:

    Sure 33, Vers 27:
    „Und er ( Allah )ließ euch ihr Land erben und
    ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie eine Fuß gesetzt hattet….“

    Nicht nur in dieser Sure ist das unver- schämte Anspruchsdenken verankert, das diese
    Leute hier stets auf neue an den Tag legen.

Comments are closed.