wagner_fFür den „Antichristen“ unter den deutschen Journalisten, Franz Josef Wagner, beginnt die Nächstenliebe an dem Teil auf seinem Hals, der bei anderen der Kopf ist und hört knapp unter seiner Gürtellinie auf, wo andere noch Eier haben. Er fährt nur aus einem Grund gerne Porsche: Wenn eine arme, hilflose und hungernde Flüchtlingsfamilie am Straßenrand stehen und um Mitfahrgelegenheit betteln würde, könnte er ohne schlechten Gewissens den Stinkefinger herausholen, „kein Platz“ brüllen, aufs Gas drücken und weiterfahren.

(Von Thomas Böhm)

Das Christkindl scheint für den Textsklaven der „Bild“ eine Berliner Biersorte und der Islam eine Gehbehinderung zu sein.

Wir müssen uns also gar nicht aufregen, wenn der Kanzler-Bückling wieder etwas von sich gibt, vor dem selbst die Müllverbrennungsanlage vor Angst erstarrt. Wir können nur herzhaft lachen über solchen Unsinn:

Es sind Idioten in Dresden. Idioten, die Angst vor Fremden, Islamisten haben.

Sie singen Weihnachtslieder, aber sie singen Hass, sie missbrauchen unsere schönen Lieder. Das schönste Lied ist „Stille Nacht“. Wo Flüchtlinge in einem Stall Unterschlupf fanden. Flüchtlinge.

Pegida, ich schäme mich, dass es Euch gibt. Ihr seid nicht Weihnacht.

Franz Josef Wagner hat also auch keine Ahnung von der Weihnachtsgeschichte, ansonsten würde er in diesem Zusammenhang nicht von „Flüchtlingen“ faseln. Es sei denn, er vermutet mittlerweile hinter jedem Bürger, der sich an einer Volkszählung beteiligt, einen Flüchtling.

Franz Josef Wagner hat auch keine Ahnung von Weihnachtsliedern. In „Stille Nacht“ tauchen kein einziges Mal die Begriffe „Stall“ und „Flüchtling“ auf. Um was es in Wirklichkeit geht, erfahren wir hier: …Das Lied umfasst insgesamt sechs Strophen. Der Text wird häufig im Zusammenhang mit der wenige Jahre zuvor erfolgten Befreiung von der napoleonischen Herrschaft gedeutet…

Mal abgesehen davon, dass es zutiefst unchristlich wäre, besorgten Bürgern das Singen von Weihnachtsliedern zu verbieten, haben die Pegida-Teilnehmer also allen Grund dazu, „Stille Nacht“ zu trällern, wehren sie sich doch vehement gegen eine Unterjochung – sei es durch das Merkel-Regime oder/und den Islam.

Menschen als Idioten zu bezeichnen, nur weil sie es nicht gut heißen, dass überall auf der Welt, wo der Islam die Herrschaft übernommen hat, Millionen Christen verfolgt, gefoltert und ermordet werden, zeugt von zutiefst teuflischer Gesinnung.

Und Herr Wagner entlarvt sich mal wieder selbst als den größten unter den Idioten: Denn wer anderen Dummheit unterstellt, weil sie Angst vor Islamisten haben, umarmt auch eine Burka tragende Selbstmordattentäterin, in der Annahme, ihr Sprengstoffgürtel sei das noch ungeborene Christkind.

Franz Josef, ich schäme mich, dass es Dich gibt. Du bist nicht Weihnacht. Du bist auch nicht Ostern und Du bist auch nicht Pfingsten.

Du bist ein Satansbraten!

» fjwagner@bild.de


(Der Text von Thomas Böhm ist im Original erschienen auf Journalistenwatch.com)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

221 KOMMENTARE

  1. Von all den verlogenen Schmierfinken ist Wagner einer von der schlimmsten Sorte.
    Wer unter Bluthochdruck leidet, oder evtl. zu Schnappatmung neigt, sollte sich die unqualifizierten und dummdreisten Kommentare dieses Journalunken in der BLÖD-Zeitung aus gesundheitlichen Gründen tunlichst ersparen!

  2. Dieser Typ ist der größte aller deutschen Schmieren- und Betroffenheitsjournalisten.

    Wasser predigen, Wein saufen, links schwätzen, rechts leben, dem Volk auf die Finger hauen, selbstgerecht und hässlich.

    Ein Satzschmierer, aus der Zeit gefallen, gefrässig, dumpf und widerlich.

  3. Wer sich mit Wagner beschäftigt muss ja schon mal die Bild-Zeitung gelesen haben … es sei verziehen.
    Unter Axel Springer war die Bildzeitung zwar auch irgendwie blöd, aber sie hat noch mal was wesentliches kritisiert. Jetzt kommen wirklich nur noch Bilder, gern auch mit großen Kulleraugen und ähnlichen Mitleidsfotos, um alle auf Linie zu bringen.
    Meine Eltern kaufen die jeden Tag und obwohl sie sich immer stundenlang über den Inhalt aufregen ist es nicht möglich, sie vom nächsten Kauf dieser Postille abzubringen.

  4. Ach wie gut, dass niemand weiß das Joachim Sauer, seines Zeichens das Phantom an der Seite der unheiligen Kanzlerin Merkel, im Vorstand der Springer-Stiftung hockt.

    Also wen wunderts.

  5. Dieser „gute“ Mann gehört zur Berufskaste der Kapitalisten.

    (Wer’s nicht weiss: Kapitalismus bedeutet „Die Übernahme der politischen Macht durch die Hochfinanz.“ In den USA schon seit dem 19. Jhd. so, in Europa endgültig etabliert seit 1990).

    Der Herr Kapitalist bekämpft alle, die eine sozialere Politik wünschen. Denn dann müsste er etwas abgeben. Das aber will er nicht. Natürlich auch nicht an Flüchtlinge. Da das aber schlecht rüberkommt, hämmert man eben auf die „bösen Nazis“ ein.

  6. #5 Freya- (23. Dez 2015 09:48)
    Ach wie gut, dass niemand weiß das Joachim Sauer, seines Zeichens das Phantom an der Seite der unheiligen Kanzlerin Merkel, im Vorstand der Springer-Stiftung hockt.

    Also wen wunderts

    In keinem Land der Welt gibt es eine derartige Verflechtung zwischen Politik, Medien und Wirtschaft, wie es in Deutschland der Fall ist.
    Was freilich gegenseitige Abhängigkeitsverhältnisse schafft und man ohne Übertreibung von einem unheilvollen politisch-medialen Komplex sprechen kann.

  7. Find ich gut. Sollen sich unsere Doofpolitiker ganz doll schämen, bis es schmerzt und sie sich sehr schlecht fühlen. Wir patriotischen PEGIDA Freunde fühlen uns doch gut, mit bestem Gewissen. Dippdidi didi didi….

  8. 1/2 OT

    Salzburg/Freilassing

    Unterdessen reisen die Flüchtlinge seit Freitag nicht mehr über das Kraftwerk Liefering-Rott nach Deutschland ein, sondern werden mit österreichischen Reisebussen vom Transferbereich in der ehemaligen Autobahnmeisterei direkt in die Notunterkunft Möbellager gefahren. Es bleibt bei der vereinbarten Übernahme von 50 Personen pro Stunde, das heißt einmal in der Stunde fährt ein Bus von Liefering nach Freilassing.

    Dort ist jetzt im vorderen Teil des Möbellagers ein neuer Kontrollbereich eingerichtet, die fünf Zelte der Bundeswehr auf der deutschen Seite der Saalachbrücke werden abgebaut.

    Am Freitag sind rund 1100 Flüchtlinge über Freilassing nach Deutschland eingereist, am Samstag wird die vereinbarte Übernahme von 1200 Migranten vermutlich erreicht, da auch der Salzburger Seite bis 1.30 Uhr noch Reisebusse aus dem Süden Österreichs mit rund 800 Flüchtlingen erwartet werden.

    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1909993_Ruhrverdacht-Fluechtlinge-in-Salzburger-Lager-in-Quarantaene.html

  9. Ein A…. unter vielen.
    Die Flüchtlingsmär wird sogar von christl. Arbeitgebern verbreitet.
    Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen gibt es für 2016 einen christl. Kalender.
    Kalenderblatt Oktober: Koran und neues Testament liegend abgebildet, der Koran liegt obenauf dem NT.
    Das Pegida solchen Leuten ein Dorn im Auge ist, ist klar.
    Anscheinend habe ich das Christentum mein ganzes Leben falsch verstanden oder falsch verstehen wollen!
    Im Prinzip ist dieser Verein nichts anderes als die GEZ u. Propagandamedien.
    Erfüllungsgehilfen wie Wagner haben fortwährend die Möglichkeit sich zu bedienen und sich eine Wirklichkeit zu konstruieren.

  10. .. Wer ist eigentlich dieser, offenbar verirrter Geist namens „Franz Josef Wagner“?. Seltsam, dass dieser volksverhetzender Typ in einer zivilisierten Gesellschaft überhaupt noch frei rumlaufen darf!!!

  11. Wieder so ein Volksgenie, der meint mit seiner Blödheit andere Menschen bereichern zu müssen. Was für eine schmierige Gestalt. Passt aber gut zu Roth und Co.

    Er besuchte eine Klosterschule, bestand jedoch die Abiturprüfung nicht und verließ die Schule ohne Abschluss. Danach schlug er sich einige Jahre mit Gelegenheitsjobs durch.

  12. Ich frage mich, wie lange noch die Mär aufrecht erhalten wird, dass Maria und Josef Flüchtlinge und somit Jesus ein Flüchtlingskind war. Selbst manche Pfarrer sollen das letzte Weihnacht gepredigt haben. Dabei sollte jedem, der des Lesens kundig ist (also auch Pfarrern) ins Auge springen, dass Maria und Josef mitnichten Flüchtlinge waren, sondern vorrübergehend (!) für eine Volkszählung in ihren Geburtsort mussten.

  13. #16 Freya

    Hoffe es ist ein Streit unter Moslems und die Polizei lässt sich ganz viel Zeit.
    Man kann es nicht mehr hören, ich höre gefühlt 3x soviel Sieren wie vor der Invasion! Furchtbar!

  14. Dieser BILD-Schreiberling kam mich wegen seiner Kolummne immer schon geistig minderbemittelt vor. Der passt also wunderbar zur BILD Zeitung.

    Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen!

  15. Wieder einer aus dem Abschlußsemester von Claudia Fatima Warze-Roth.

    Wagner wurde während des Zweiten Weltkrieges in Olmütz im damaligen Protektorat Böhmen und Mähren geboren und wuchs als Sohn einer Handarbeitslehrerin in Regensburg auf, wo er auch Sänger im Chor der Domspatzen war. Er besuchte eine Klosterschule, bestand jedoch die Abiturprüfung nicht und verließ die Schule ohne Abschluss.[1] Danach schlug er sich einige Jahre mit Gelegenheitsjobs durch, bevor er ein Volontariat bei der Nürnberger Zeitung begann.

    Quelle: wikipedia

  16. Immer wenn mich Kinder fragen, was ein „Untoter“ sei, verweise ich auf Franz Josef Wagner und erkläre ihnen, dass Untote nicht nur körperlich, sondern auch geistig nicht auf der Höhe seien.

  17. Der Franz Josef Wagner von der Bild ist keine Zeile wert. Seine Kommentare sind derartig unterirdisch. Das ist journalistisch, geistiges und undifferenziertestes Dunkeldeutschland.

  18. Diese BILD-Medienhure hat in seinem Leben soviel geraucht und gesoffen und sich so seines Verstandes entledigt, das er nach seinem natürlichen Ableben als Sondermüll bestattet werden muß, bei einer Kremierung würde der Ofen durch eine Verpuffung beschädigt.

  19. Soso, wer Angst vor Islamisten hat, ist in den Augen dieses Schnaps-Opas ein Idiot? Von mir aus! Dann soll mich dieser körperlich wie geistig vollkommen verwahrloste Trinker als solchen bezeichnen.
    Wenn der mal an Achmett und Ali vorbeiläuft, wenn diese ne Machete schwingen, möcht ich sehen, ob Schnaps-Opa immer noch ne dicke Lippe riskiert.
    Und sowas darf für die Presse arbeiten? Ein Mann, dessen Zähne schiefer sind als seine Kommasetzung? Mahlzeit! Wenn ich als vor Islamisten Angst habender Idiot nach Südamerika auswandere, schau ich mir mal den Blätterwald dort an. So ein Exemplarchen wie Franz-Branntwein werden die dort sicher nicht haben.

  20. Er sollte sich lieber für den Dreck schämen, den er sein halbes leben lang in der BILD-Zeitung abgesondert hat! Statt seine Mitbürger durch den Schmutz zu ziehen, die sich sorgen machen wegen des ungezügelten Masseneinstroms fremder Kulturfremder nach Deutschland und der immer stärker spürbaren Islamisierung und Afrikanisierung unserer Städte!

    Wir wollen solche Zustände in Deutschland nicht. Wenn dieser Franz-Josef Wagner Fremdkulturen will, dann soll er in Urlaub fahren oder auswandern.

    Meine Heimat ist Deutschland und die bleibt deutsch. Multi-Kulti ist ein Verbrechen!

  21. Dieser Wagner ist doch nur ein typischer Establishment-Kettenhund – hat nichts dazugelernt!

    Es ist zu befürchten dass es in DE erst mal richtig krachen muss bevor die Etablierten aufwachen. Und es sieht düster aus: Laut der Geheimdienste stehen die Zeichen ja auf eine kommende Aktion der ISIS in DE.

  22. Was für ein Widerling!
    Und sieht so schmierig und ungepflegt aus. Bah!
    Herr Wagner,
    statt besorgte Bürger zu beleidigen und zu verunglimpfen, gehen sie besser mal wieder zum Frisör.
    Das täte ihnen vor Weihnachten noch gut.
    Übrigens, freue ich mich immer, wenn ich sehe, dass die „Bild“ beim Bäcker, im Einkaufsmarkt und beim Lottolädchen wie Blei im Regal liegt.
    Früher war die „Bild“ schon um 10.00 Uhr ausverkauft, jetzt wandern abends noch viele
    Ausgaben in den Papier-Müll der Geschäfte.

  23. Ich pflege diverse Leute, die sich das Produkt mit den vier Buchstaben, wenig gehaltvollen Texten und den vielen Bildern kaufen, immer wieder darauf aufmerksam zu machen, daß das „Lesen der BILD-Zeitung verBLÖDet“.

    Ich meine das durchaus nicht nur polemisch. Die Ergebnisse dieser Verblödung sieht und hört man fast jeden Tag in den Kreisen, die solche Produkte kaufen – man muß nur versuchen, Gespräche anzustoßen, deren grenzen meist sehr schnell erreicht sind, da Playstation, der Sieg der Fußballmannschaft oder dergleichen wichtiger scheinen als genau die Politik, die unser Land und damit uns alle immer mehr – sichtbar – dem Verderben entgegenführt.

    Anscheinend hat auch BILD-Kolumnist Franz-Josef Wagner seine Bildung aus derselben. Anderenfalls würde er nicht denselben verkehrten Mist, auf den er nun schon hundertfach hingewiesen wurde, nicht immer wieder von sich geben. Wer freilich immer wieder behauptet, daß Maria und Josef in Bethlehem als Flüchtlinge unterwegs gewesen seien, während das einfache Lesen der biblischen Texte sie davon in Kenntnis setzen würde, daß sie, als keineswegs unvermögende Leute, unterwegs zu einer angeordneten Volkszählung gewesen waren, der ist nicht nur dumm, sondern er weigert sich auch noch, Bildung zu erwerben, die über den Horizont der BILD hinausgeht, die außer den ersten vier Buchstaben mit derselben jedoch nicht allzu viel gemein zu haben scheint.

    Die schulische und Allgemeinbildung, die selbst im SED-Staat noch, trotz Bevormundung seiner Bürger, vor 1989 einen europaweit (neben Finnland) fast unangefochten hohen Stand erreicht hatte, ist im vorgeblich „bunten“ Deutschland anno 2015 auf einen erschreckend niedrigen Stand gesunken. In der Tat: Für ein solches Deutschland, in dem kulturelle Analphabeten wie der vorstehend Genannte nicht nur den Ton angeben, sondern (neben ihrer gewollten Unwissenheit) über andere Leute auch noch ungestraft ihren Haß und ihre Hetze ausbreiten dürfen, kann man sich nur noch schämen.

  24. #27 M

    Meine Partnerin hält mich schon für einen Psycho, wenn ich nur bei Annäherung eines solchen Viehzeugs den Schlagstock verdeckt in der Hand habe. Hinter mir darf sowieso keiner sein. Vor zwei Wochen hatte ein Zigeuner beim Betteln Körperkontakt gesucht. Daraus wurde dann Vollkontakt. Nur schlimm, dass man nach solchen Aktionen heutzutage nicht mal mehr auf die Polizei warten sollte. Da kann es leicht passieren, dass man als Deutscher für die nächsten Tage wichtige Termine nicht mehr wahrnehmen kann.

  25. Zu: #12 D Mark 09:57 OT: Im Gegensatz zu Herr und Frau Pretzell-Petry scheint Meuthen etwas strategischer zu denken.

    Viele wie H. Höcke vertehen nicht, dass es darauf ankommt:

    1. noch mangelhaft informierte und unentschlossene bisherige CDU Wähler (und ein paar SPD Wähler) für die AfD zu gewinnen, das grlingt mit betont sachlichen Argumenten und Fakten statt mit diese Menschen abschreckenden „starken Worten“,

    2. dass „Rechte“ zwar starke Worte lieben aber klugerweise diejenige „rechte“ Partei wählen werden, die Aussichten hat, die 5% Hürde zu überspringen.

    Sich mit Krawall angreifbar zu machen schadet der Sache.

  26. @Wnn, Nr. 2

    „Ein Satzschmierer, aus der Zeit gefallen, gefrässig, dumpf und widerlich.“
    Ich frag mich immer, von was der lebt. Dessen „Kolumne“ besteht doch immer nur aus drei Sätzchen, enthält nur dumpfe Parolen- also nix mit Einarbeitung etc.
    Sowas würde ich in fünf Minuten hinkriegen. Auf sprachlich deutlich besserem Niveau. Wir PI-Kommentatoren hier schreiben täglich doch viel mehr. Warum bekommt Schnapsopa Geld für seine Kolumne und wir nicht? Das ist doch unfair. Gerechtigkeit herstellen lässt sich am einfachsten, wenn man die Lügenpresse boykottiert. Dann müsste es Schnapsnase mal mit Arbeit versuchen oder hätte Zeit für den Entzug.

  27. #36 Freya- (23. Dez 2015 10:23)

    Man muß sich mal den Wortmüll anschauen, mit dem diese Kurzzeitflüchtlingsbeauftragte vorgestellt wurde:

    Um die erforderliche Koordination der Aufgaben im Rahmen der zunehmenden Zahl von Flüchtlingen gut bewältige zu können, hat die Stadt Flensburg im Fachbereich Einwohnerservice und Willkommenskultur eine Koordinierungsstelle für Flüchtlinge eingerichtet.

    Diese Stelle wurde zum 01. Oktober mit der 38-jährigen Sozialwissenschaftlerin Diana Gaida besetzt. Während ihres Studiums an der Humboldt-Universität zu Berlin setzte sie sich intensiv mit der deutschen Arbeitnehmermitbestimmung auseinander. Nach ihrem Examen verschlug es die Akademikerin nach Österreich, wo sie beim dortigen Gewerkschaftsbund angestellt war und die österreichische Medienlandschaft aber auch viele Persönlichkeiten aus dem sozialpartnerschaftlichen Umfeld kennenlernte. Zudem arbeitete sie mehrere Jahre in einer in Wien ansässigen Forschungsförderungsorganisation, die Exzellenzforschung auf allen Gebieten der Grundlagenforschung fördert.

    2014 kehrte Diana Gaida nach Norddeutschland zurück, um sich über den Umweg Hannover in ihrer neuen Heimat Flensburg niederzulassen.

    Hier stellt sich die neue Flüchtlingskoordinatorin den aktuellen Herausforderungen, die im Zusammenhang mit der Betreuung und Integration von Flüchtlingen entstehen. Eines ihrer wichtigen Ziele ist es dabei, das ehren- und hauptamtliche Netzwerk für Flüchtlingsarbeit zu stärken.

    „Ich möchte helfen, die vorhandenen städtischen Strukturen auszubauen und die vielen engagierten Initiativen in der Stadtgesellschaft miteinander zu vernetzen.“

    Ferner steigt Diana Gaida in die Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Schaffung einer Willkommenskultur ein.

    „Die Erarbeitung eines tragfähigen Handlungskonzepts erfordert Offenheit und Begegnung. Willkommenskultur ist kein Schlagwort, sondern ein Prozess, der gestaltbar ist,“ beschreibt sie die kommende Herausforderung.

    http://www.flensburger-stadtanzeiger.de/news/flensburgs-neue-fluechtlingskoordinatorin.html

  28. @#45 johann (23. Dez 2015 10:34)

    Ihr Werdegang sagt eigentlich schon alles. Die lebt doch in einer Blase. Für solche Aufgaben braucht man Praktiker und keine Theoretiker. Leute die Eier haben und sich durchsetzen können, Leute mit Verstand. Und nicht weichgespülte Traumtänzer. Diese Position mit einer Sozialwissenschaftlerin zu besetzen konnte nur schief gehen.

  29. Sammlung von Massenschlägereien in deutschen Flüchtlingsunterkpünften seit Juni 2015 (Liste nicht vollständig) (beteiligte Personen in runden Klammern):

    14.06.15 Obermehler (30)
    19.06.15 Ellwangen (200) 1000 Pers. standen auf der Straße
    17.07.15 Ellwangen (300)
    28.07.15 Trier (mehrere Dutzend)
    01.08.15 Dresden (100)
    05.08.15 Gießen (50)
    11.08.15 Dresden – Friedrichstadt (40)
    20.08.15 Friedland (50)
    20.08.15 Suhl (100 – 120) Schaden 200.000 Euro lt. mdr
    26.08.15 Karlsruhe (60)
    29.08.15 Hann. Münden (60) # Minderjährige Flüchtlinge
    31.08.15 Ellwangen (40)
    15.09.15 Ellwangen (150)
    16.09.15 Donaueschingen (mehrere Bewohner)
    17.09.15 Sigmaringen (mehrere Bewohner)
    21.09.15 Wetzlar ( 20)
    25.09.15 Leipzig (100 – 200)
    25.09.15 Wolfsburg-Fallersleben (n/a) # ein Toter
    27.09.15 Vechta (20)
    28.09.15 Kassel – Calden (370)
    29.09.15 Dresden (150)
    29.09.15 Donaueschingen (150)
    29.09.15 Gerolzhofen (n/a)
    30.09.15 Hamburg-Bergedorf (200)
    30.09.15 Neumünster- Haart (20 +)
    06.10.15 Hamburg Wilhelmsburg (30 – 60)
    06.10.15 Braunschweig-Kralenriede (150)
    06.10.15 Freidland (100)
    08.10.15 Rödinghausen (70)
    08.10.15 Ingolstadt (20)
    08.10.15 Hamburg-Harburg (40) mit Feuer
    08.10.15 Mannheim (mindestens 7 Verletzte)
    09.10.15 Nürnberg (40)
    09.10.15 Schwerin-Lankow (6)
    10.10.15 Bad Kreuznach- am Römerkastell(8)
    – nächste „10“
    11.10.15 Bad Kreuznach (8) mit Feuer
    12.10.15 Hamburg-Wandsbek (30)
    12.10.15 Duisburg (400)
    13.10.15 Backnang (8)
    14.10.15 Ostbahnhof-München (20) # im Zug
    16.10.15 Bad Wiessee – Haus Rheinland (Einige MUFL) 5 Streifenbesatzungen
    19.10.15 Hamburg-Osdorf (50)
    19.10.15 Hamburg-Rahlstedt (100)
    19.10.15 Hamburg-Eidelstedt (15-20)
    20.10.15 Schorndorf (20)
    20.10.15 Berlin-Lichterfelde (11)
    20.10.15 Ingelheim (60)
    nächste „10“
    21.10.15 Münchner Hauptbahnhof (10)
    21.10.15 Meßstetten (n/a) # Gruppen mit Messer/Rohre
    22.10.15 Hamburg-Marienthal (60)
    23.10.15 Dresden, HamburgerStraße (mehrere Personen)
    24.10.15 Niederau bei Meißen (100)
    24.10.15 Villingen (mehrere Bewohnern)
    24.10.15 Hamburg-Harburg (5) # 11 Streifenwagen
    24.10.15 Gießen-Bahnhofsvorplatz (mehrere Personen)
    25.10.15 Kierspe (2) Messerattacke
    25.10.15 Hann. Münden (120)
    nächste „6“
    26.10.15 Aichtal (Kreis Esslingen) (100) # 14 Streifenwagen
    27.10.15 Klietz (100)
    27.10.15 Marburg-Biedenkopf (mehrere Personen) 1 Schwerverletzter, 6 Streifenwagen
    27.10.15 Tübingen-Derendingen (mehrere Bewohner)
    28.10.15 Essen-Tiegelstr. (größere Gruppe) # 20 Streifenwagen
    28.10.15 Tübingen-Derendingen (viele Bewohner) 14 Streifenwagen
    29.10.15 Osterfeld-Eisenheimschule (viele Bewohner)
    29.10.15 Rottenburg am Neckar (Kreis Tübingen) (55)
    29.10.15 Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) (200)
    30.10.15 Weilburg-Waldhausen (mehrere Bewohner)
    31.10.15 Itzehoe (50)
    01.11.15 Meßstetten (mehrere Bewohner) mehrere Streifenwagen
    02.11.15 Immendingen (150)
    03.11.15 Freiburg EA (100 +) Großaufgebot Polizei Straße wurde abgesperrt
    03.11.15 Hamburg-Harburg (100) 15 Streifenwagen Polizeihunde wurden von Flüchtlingen angegriffen
    04.11.15 Stockach (5) Einer davon sollte zum Fenster rausfliegen
    04.11.15 Efringen-Kirchen (Kreis Lörrach) (mehrere Flüchtlinge)
    05.11.15 Schneeberg (80) Polizei Großeinsatz sexueller Übergriff eines Flüchtlings auf Kind
    05.11.15 Hamburg-Alsterdorf +Lohbrügge (6)
    05.11.15 Karlsruhe (8) größeres Polizeiaufgebot
    05.11.15 Singen (mehrere Bewohner) 4 Streifenwagen
    05.11.15 Gengenbach (mehrere Bewohner)
    05.11.15 Speyer (Kurpfalz-Kaserne) (Einige Bewohner)
    05.11.15 Erfurt (50) massive Polizeikräfte
    06.11.15 Ravensburg, Burach-Ost (15) zahlreiche Polizeikräfte
    08.11.15 Fellbach-Schmiden (mehrere Bewohner)
    09.11.15 Konstanz (20)
    09.11.15 Nürnberg (50) Dutzend Streifenwagen
    09.11.15 Heidelberg (300) 80 Polizisten im Einsatz im PHV
    10.11.15 Gießen ( 2 Gruppen)
    13.11.15 Meßstetten (300) 100 Polizisten sowie ein Hubschrauber
    18.11.15 Regensburg (40 MUFL) Massives Polizeiaufgebot
    20.11.15 Homberg -Ohm (50) Syrer vs Afghanen
    21.11.15 Pullach (25 MUFL) 10 Streifenwagen
    24.11.15 Mannheim (100) 8 Polizeistreifen und Sicherheitsdienst
    26.11.15 Isny (15) Syrer vs Afrikaner mehrere Streifen
    26.11.15 Singen (mehrere Bewohner)
    27.11.15 St. Andreasberg (150)
    28.11.15 Wangen im Allgäu (Betrunkener löst Schlägerei aus) mehrere Streifenwagenbesatzungen
    28.11.15 Berlin-Spandau (viele Bewohner) Großeinsatz Polizei,Feuerwehr, Dolmetscher
    29.11.15 Berlin Flughafen Tempelhof (300 +) Polizei: chaotischer und gewaltsamer Sonntag, 300 Polizisten, viele Festnahmen. Feuerwehr auch mit vielen Kräften Vorort.
    28.11.15 Klietz (LK Stendal) (mehrere Bewohner)
    29.11.15 Stuttgart (4 Bewohner) 16 Streifenwagen + Notärzte
    29.11.15 Itzehoe (20) 50 Polizisten Einige Streifen blieben nach der Massenschlägerei vor Ort, um sicherzustellen, dass die Lage ruhig bleibe, hieß es von der Polizei.
    30.11.15 Radolfzell-Mettnau (30)
    30.11.15 Villingen-Schwenningen (30) 10 Streifenwagen
    01.12.15 Konstanz Zeppelin-Halle (40+) (Gruppen Albaner vs Afghanen)
    01.12.15 Konstanz Steinstrasse (Gruppen Albaner vs Afghanen)
    01.12.15 Konstanz Im Bismarcksteig (Gruppen Albaner vs Afghanen) Unübersichtliche Lage, Festnahmen, Zahlreiche Streifenwagen aus Konstanz, Radolfzell und Singen
    01.12.15 Lörrach-Hauingen (20)
    03.12.15 Oberhaching (mehrere Bewohner) 34 Polizisten
    03.12.15 Singen (mehrere Bewohner)
    Zwei Flüchtlinge landen im Gewahrsam
    07.12.15 Donaueschingen (20-30) 13 Verletzte
    07.12.15 Lörrach 2 x Polizeieinsatz Einsatz an einem Tag (mehrere Bewohner) 7 Streifenwagen
    08.12.15 Neu-Ulm, Pfuhl (50) sehr viele Streifenwagen
    08.12.15 Stuttgart Messehalle 9 (60) Syrer vs Afghanen 50 Polizisten
    08.12.15 Hildesheim (100) 41 Polizeibeamte
    11.12.15 Ravensburg ( 2 Bewohner vs Security) 7 Streifenwagen
    11.12.15 Kassel-Calden (6-8 Bewohner)
    11.12.15 Rheinfelden (20) Syrer vs Tunesier
    14.12.15 Karlsfeld Landkreis Dachau (80) 40 Polizisten + Dolmetscher
    14.12.15 Hamburg-Langenhorn, Grellkamp (60-80) Syrer vs Eriträer Polizei musste innerhalb 48 stunden 2 x anrücken 48 Streifenwagen am Samstag 12.12.15
    14.12.15 Hamburg-Wilhelmsburg (ca. 10) 7 Funkstreifenwagen, 1 Diensthundeführer und 1 Rettungswagen am Samstag 12.12.15
    14.12.15 Mannheim Spinelli Barracks (100) zehn Streifen
    21.12.15 Lindenberg (4) Streit unter Somaliern, mehrere Streifen
    21.12.15 Ratzeburg (Stormarn-Geesthacht: Mercatorstraße (5)
    22.12.15 Nürnberg (Zwei Gruppen von männlichen Bewohnern) Zahlreiche Streifen der Polizei sowie zwei Diensthundeführer und mehrere zivile Beamte rückten an. Insgesamt waren über 20 Beamte im Einsatz.

  30. #48 Klara Himmel (23. Dez 2015 10:45)

    Bis vor kurzem sagten viele junge Leute auf die Frage, was sie nach der Schule oder dem Studium machen wollten: „Irgendwas mit Medien…“.
    In Zukunft wird es wohl viele geben, die mangels besonderer Begabungen oder Qualifikationen einfach „Irgendwas mit Flüchtlingen“ machen wollen.

  31. „Bild“-Wagner wiederholt sich, den gleichen Stuss hatte er schon letztes Jahr geschrieben:

    Es ist Weihnachten. Vor 2000 Jahren suchten zwei Flüchtlinge, Josef und seine hochschwangere Frau Maria, eine Unterkunft. Es ist Weihnachten 2014. Und Ihr Pegida-Idioten demonstriert in Dresden gegen die Überfremdung.

    http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/liebe-pegida-idioten-38992180.bild.html

    Richtig ist, dass die beiden bzw. drei nach Jesu Geburt vor Herodes nach Ägypten flüchteten, Matthäus 2,13. Alexander Kissler hat die fromme Lüge, die schon vor zwei Jahren auch von Kanzeln verkündet wurde, treffend kommentiert:

    Die kirchlichen Weihnachtsbotschaften des Jahres 2015 werden, wenn kein Wunder geschieht, wenig mit Weihnachten zu tun haben. „Jesus war Flüchtling“ werden wir bis zum Überdruss hören. Die zweckentfremdete Turnhalle mit Menschen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea sei der neue Stall zu Bethlehem. Krieg könne nie ein Mittel zum Frieden sein. So reden die Kirchenleute hierzulande, im Speckgürtel der Wohlfahrtspflege, und etablieren eine eigentlich überwundene Drohbotschaft neu, in Tateinheit mit Ablasshandel und Gewissensdruck: Wehe dem, der nicht willkommenskulturell Spalier steht und seine Geldbörse in der Kollekte weit öffnet. Ihn trifft der Bannspruch der Neokirche.

    http://www.cicero.de/salon/weihnachten-2015-kirchen-fluechtlinge-lasst-uns-muslime-bekehren/60282

  32. Analog zu Zigarettenschachteln müßte die BILD mit riesigen Warnhinweisen versehen werden. „Das Lesen der BILD gefährdet die geistige Gesundheit“.
    Und für die Schockbilder ist Wagner das Mittel der Wahl.

    Vorwärts immer..

  33. #49 Freya- (23. Dez 2015 10:46)

    Sammlung von Massenschlägereien in deutschen Flüchtlingsunterkpünften…

    Einzelfälle, alles nur Einzelfälle…

  34. der sondert doch nur noch geistigen Dünnschixx ab, den er von der „wir schaffen das Raute des Grauens“ eingeflüstert bekommt…

  35. #49 Freya- (23. Dez 2015 10:46)
    Sammlung von Massenschlägereien in deutschen Flüchtlingsunterkpünften seit Juni 2015 (Liste nicht vollständig) (beteiligte Personen in runden Klammern):
    —————————
    Eine Liste mit Schlägereien in Deutschen Gaststätten wäre ungleich länger. Alleine die Liste für Prügeleien auf dem Oktoberfest ist viel viel Länger.

  36. Franz Josef Wagner ist langweilig!
    Hier kommt er Börner:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/von-der-leyen-nahm-jungen-syrer-bei-sich-auf-verteidigungsministerin-hilft-fluechtling-kommentar_id_7202060.html
    Hier ist Äktschen, der geilste Leserkommentar:

    Leser-Kommentar Kommentar 71 / 158
    Von der Leyen nahm jungen Syrer bei sich auf
    Sonntag 20 Dez. 2015 22.12 ·
    von Hannelore Hermann

    Meine Nachbarn haben zwei Afghanen aus dem Tierheim. Die sind eine wirkliche Bereicherung und deren Papiere sind echt.
    71
    Artikel kommentieren
    ****
    Frohe Weihnachten wünscht Euch
    H.R

  37. mein gott, warum gebt ihr so einem lügenpresse-senili solch eine bühne. der muß einfach nur erfolreich ignoriert werden. mehr ist der einfach nicht wert …

  38. Hab Ihm folgendes geschrieben. Glaube nicht, dass er`s ließt.

    Sehr geehrter Herr Wagner.

    Sie haben mich, einen voll und ganz im Leben und im Arbeitsprozess stehenden, nicht zu knapp steuerzahlenden, differenziert und kritisch denkenden Menschen als Idioten bezeichnet. Warum? Weil ich mich an PEGIDA-Demos beteilige? Weil ich diese Möglichkeit nutze, meine zu tiefst empfundene Abneigung gegen das, was unsere so genannten Eliten aktuell veranstalten, zu signalisieren? Schon klar, dass PEGIDA auch von einer Minderheit von Idioten `missbraucht` wird. Soll ich deshalb zu Hause bleiben und alles, was ich aus tiefster und aufrichtiger Überzeugung für falsch halte, stillschweigend akzeptieren? Soll ich warten, bis sich eine Bewegung etabliert, die frei von jeglichen Idioten selbst Ihren Ansprüchen genügt – bei der ich dann mitlaufen darf? Es ist doch wohl jedem klar, dass es diese perfekte, homogene, ´randfreie´ Bewegung niemals geben, sondern sich jeweils immer ein Spektrum darin abbilden wird. Wie immer im Leben, ist also auch hier eine differenzierte Betrachtungsweise unumgänglich. Da Sie, sehr geehrter Herr Wagner, so wie die meisten Gutmenschen jedoch der Einfachheit halber gern ausschließlich in kategorischen Gegensätzen wie gut/böse, rechts/links, schwarz/weis die Welt zu verstehen suchen, sind Sie zu einer gebotenen differenzierten Betrachtungsweise gar nicht fähig. Und ich habe keine Hoffnung, dass bei Ihnen der Antrieb besteht, sich von der bequemen Blick auf die Dinge zu verabschieden. Vielleicht aber könnten Sie sich wenigstens als guten Vorsatz fürs nächste Jahr vornehmen, an Ihrem offenkundigen Defizit in Sachen `Was ist Demokratie und warum ist diese ein hohes Gut?`zu arbeiten.

    Herzlichst, Ihr …

  39. Versuchte Brandstiftung: Bewohner zündet Mülleimer in Asylunterkunft an.

    Der Mann hatte bereits am vergangenen Montag bei der Ausländerbehörde der Stadt Rheinstetten wegen der Sperrung seines Kontos Drohungen ausgestoßen, dass er Feuer legen werde, so Polizei und Staatsanwaltschaft in einem gemeinsamen Pressebericht.

    http://www.ka-news.de/region/rheinstetten/Rheinstetten~/Versuchte-Brandstiftung-Bewohner-zuendet-Muelleimer-in-Asylunterkunft-an;art6013,1787064

  40. #49 Freya-

    Erschreckend diese Liste. Da haben Sie sich wirklich viel Arbeit gemacht. Aber wirklich interessant sind nur Fälle, bei denen Deutsche zu Schaden kamen. Wen oder was (Wagner?) interessieren diese Massenschlägereien unter Asylforderern? Nur schade, daß das Inventar vom deutschen Steuerzahler ersetzt wird.

  41. #25 Ingo Cnito

    Es gibt noch eine andere Definition von einem „Untoten“. Eine Person, die längst körperlich tot ist, aber von Medien und Gesellschaft stets so präsent gemacht werden, dass sie in der öffentlichen Wahrnehmung immer noch lebendig erscheinen. Bestes Beispiel, der Untoteste aller Untoten: A. Hitler.

  42. Kam aus dem Mund bzw. der „Feder“ von BLÖD-Zeitungs-Wagner jemals etwas sinnvolles?

    NEIN!

    Deshalb schreibt er auch für dieses Blatt!

  43. #57 verwundert (23. Dez 2015 10:51)

    Eine Liste mit Schlägereien in Deutschen Gaststätten wäre ungleich länger. Alleine die Liste für Prügeleien auf dem Oktoberfest ist viel viel Länger.

    Das kann man getrost als Legende bezeichnen, die keiner seriösen Prüfung standhält.
    Zum Einen gibt es kaum noch deutsche Gaststätten und zum Zweiten tragen die „Prügeleien“ auf dem Oktoberfest oder bei de bekannten Karnevals- und Faschingsveranstaltungen in den Großstädten entlang des Rheins einen Migrationshintergrund.

  44. #64 Patriot1958 (23. Dez 2015 11:00)
    @ #46 jdfkanzler:

    SEN-SA-TIO-NELL der Text: (http://www.stefan-niggemeier.de/blog/14804/post-von-wagner/). Einfach köstlich! Mir tut jetzt noch der Bauch vom Lachen weh! Hoffenlich hat dieser verlogene und versoffene Tintenpisser das auch gelesen.

    ,

    Niggemeier ist allerdings auch nicht viel besser – das gleiche Lügenpresse-Gesocks. Wenn die sich einen Zickenkrieg liefern, sollen die ruhig.

  45. Warum fallen mir bei Wagner – wie auch bei sehr vielen Sportjournalisten – immer die Begriffe „Suff“ und „Puff“ ein ?

    #20 KDL (23. Dez 2015 10:09)

    Ich frage mich, wie lange noch die Mär aufrecht erhalten wird, dass Maria und Josef Flüchtlinge und somit Jesus ein Flüchtlingskind war. Selbst manche Pfarrer sollen das letzte Weihnacht gepredigt haben. Dabei sollte jedem, der des Lesens kundig ist (also auch Pfarrern) ins Auge springen, dass Maria und Josef mitnichten Flüchtlinge waren, sondern vorrübergehend (!) für eine Volkszählung in ihren Geburtsort mussten.

    Es ist völlig sinnlos, das IRGENDEINEM Journalisten, Politiker oder auch Pfarrer (!) erklären zu wollen, das ist mir schon letztes Jahr aufgefallen.

    So, und weil es immer wieder schön und immer wieder aktuell ist (auch wenn bestimmt schon 30 Jahre alt):

    Die Loriot-Bundestagsrede:
    Könnte original von Steinmeier oder v. d. Leyen stammen. Habe mal wieder Tränen gelacht:

    https://www.youtube.com/watch?v=Sgn0dWnfFx4

  46. Von dem Maas bis an die Merkel:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150275114/Maas-warnt-vor-zuendelnden-Biedermaennern-bei-Pegida.html

    Rechten Brandstiftern müsse im kommenden Jahr noch entschlossener entgegen getreten werden, sagte Maas weiter. Mit Blick auf die Pegida-Bewegung sagte er, es dürfe nicht zugelassen werden, dass eine radikale Minderheit die freie und offene Gesellschaft zerstöre – „auch nicht von den zündelnden Biedermännern bei Pegida und anderswo“. Die Botschaft müsse stattdessen sein: „Helft Menschen in Not, statt gegen Flüchtlinge zu hetzen.“

  47. @ 69 Das_sanfte_Lamm
    Niggemeier kannte ich bisher nicht, sondern nur den Hardcore-Alkoholiker Wagner.
    Ich lese den Scheiß ja sowieso nicht, habe ich noch nie Geld für ausgegeben für dieses Fach-Organ für Intelligenz- und Realitätsverweigerer.

  48. Hallo zusammen, seit Sheik Issa, der Prügelscheich aus Abu Dhabi quasi mein Nachbar ist, lese ich fast täglich PI und möchte es nicht mehr missen. Ich habe dadurch viel gelernt.
    Zu Franz Josef Wagner: er war mal Sängerknabe (glaube in Regensburg) und hat es schon als Chefredakteur bei Bunte genossen, Menschen zu quälen. Damals waren immer gute Getränke und weißes Puder mit im Spiel.
    Der alte Mann – geboren 1947 – kann es wohl immer noch nicht lassen.

  49. OT

    Landkreis Bautzen: Kein Asylbewerberheim in Zschillichau, Gemeinderat lehnt Vetrag mit dem Landkreis ab

    …Als Begründung wurde angeführt, dass 400 Asylbewerber für den kleinen Ort Zschillichau mit 75 Einwohnern „eine unnötige Belastung“ wären, so Bürgermeister Lutz Mörbe (parteilos). Zudem wäre durch die abgeschiedene Lage des Objekts eine Integration der Menschen schwierig. Bereits im Vorfeld waren in der Gemeinde 500 Unterschriften gegen die Pläne des Kreises gesammelt worden. Der Landkreis nehme die Entscheidung der Gemeinde zur Kenntnis, so Sprecherin Franziska Snelinski. Bedauerlich sei, dass kein Kompromiss hinsichtlich der Flüchtlingszahl angeboten, sondern das Vorhaben generell abgelehnt wurde.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/kein-heim-in-zschillichau-3282155.html

    Soll nochmal einer behaupten man könnte nicht Nein zum Heim sagen.

  50. Umquartierung in JVA für 32-jährigen Algerier beantragt
    Stuttgart – Stadtgebiet (ots) – Polizeibeamte haben am Montag (21.12.2015) an der U-Stadtbahnhaltestelle Charlottenplatz einen 32 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, einen Rucksack aus einem Auto gestohlen zu haben. Er hatte zudem Rauschgift bei sich. Ein aufmerksamer 43-jähriger Zeuge hatte gegen 22.00 Uhr auf dem Schlossplatz beobachtet, wie der 32-Jährige aus einem mit offener Tür neben einem Weihnachtsmarktstand stehenden VW einen Rucksack stahl und anschließend mit seinen drei Begleitern flüchtete. Der Zeuge verständigte eine vorbeifahrende Polizeistreife, die den Tatverdächtigen anhand der Personenbeschreibung festnehmen konnte. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung des mutmaßlichen Diebes zudem ein Stück Haschisch in seiner Socke. Der 32-jährige Algerier wird am Dienstag (22.12.2015) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt. Am Montag (21.12.2015) kam es in der Brückenstraße, in der Möhringer Straße und in der Stöckachstraße zu weiteren Diebstählen aus Fahrzeugen. Dabei wurden Bargeld, ein Rucksack, persönliche Papiere, Taschen und eine Brille im Gesamtwert von über 1.000 Euro gestohlen. Das Auto in der Möhringer Straße stand während eines Umzugs unverschlossen auf der Straße, bei den beiden anderen wurden die Scheiben eingeschlagen. Zeugenhinweise bitte an die Polizeireviere 3 Gutenbergstraße Telefon 8990-3300, Polizeirevier 5 Ostendstraße Telefon 8990-3500 und das Polizeirevier 6 Martin-Luther-Straße Telefon 8990-3600.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3209817

  51. Also ich verstehe das nicht. Wieso sind Maria und Josef Flüchtlinge gewesen? Meines Wissens nach, mußten sie in Folge einer Volkszählung in den Heimatort des Familienoberhaupts zurückkehren… Oder irre ich mich??

  52. So. Jetzt bekommt PI aber richtig Ärger. F.J.Wagner erwägt eine Klage, weil seine übergroßen Ohren auf dem TitefFoto nicht wegretuschiert wurden.

  53. Muss man über dieses Alkoholwrack Wagner eigentlich noch was sagen?

    Dessen Verstand hat sich doch schon vor mindestens 25 Jahren verflüchtigt.

  54. ES IST WEIHNACHTEN

    So richtig das ist, was viele hier schreiben, möchte ich an die Tatsache erinnern, dass jetzt Weihnachten ist.

    Was könnte daraus folgen?

    Ich vermute, hier wird auf einen Mann eingeschlagen, der irgendwie fertig ist. So sieht er jedenfalls aus. Und so die Infos, die aus seiner Biographie bekannt sind.

    Immerhin, der Mann ist nicht gefährlich. Nur ein naiver Schreiberling, der eigentlich selten jemandem Böses will.

    Vergleichen wir das mal mit „den“ (Vorsicht: Pauschalisierung) Politikern, die als Schreibtischtäter ein ganzes Land verwüsten (lassen). Und eventuell auch Europa.

    Etwas mehr an Großzügigkeit und Gelassenheit stände manchen „Rechten“ oder die die sich dafür halten, gut zu Gesicht.

    Also, warum nicht einfach mal einen heben auf F.J.W.? (Mit der Käsefrau bin ich nicht so nachsichtig!)

    Nicht alles so bitterernst nehmen …….

  55. @#2 Wnn:

    Ein Satzschmierer

    Was für ein passendes Wort.

    Ganz vom grauenhaften Inhalt abgesehen, der im Artikel schon gründlich beleuchtet wurde, ist die Sprachqualität genauso grauenhaft:

    „Ihr seid nicht Weihnacht.“

    Was für ein furchtbares Gestammel, Uga-uga-Affenmenschen-Urwaldsprache, das keinen Tiefgang mehr zulässt, sondern nur ein dumpfes, Bauchgefühl erzeugen soll, das nicht mehr so bewusst als unsinnig erkannt werden kann wie ein ordentlich formulierter Satz.

    Nein, natürlich sind die Pegida-Teilnehmer nicht Weihnacht. Sie sind der Hans, der Franz, die Liese… und Weihnachten ist ein Feiertag.

    Aber sie können Weihnachtsstimmung verbreiten, möchten Weihnachten bewahren – und das tun sie ja auch, ganz im Gegensatz zur BILD. Wenn das korrekt ausgesprochen worden wäre, könnte es als falsch erkannt werden.

    Sprache ist die Grundlage des Denkens, und wenn sie auf so ein Niveau heruntergebrochen wird, dann leidet auch das Denken. Man sieht das aber öfter „Wir sind Papst“, „Merkel kann Kanzlerin“ (Focus) – so sollen wir werden, und Leute, die von selber schon so reden (und denken!) – „Ich mach dich Messer“ – die sind das neue und erwünschte Volk der Plusdeutschen.

    Das mit der Sprache ist kein Luxusproblem, das ist enorm wichtig. Hier kann man auch selber wirklich etwas tun. Viele sind ja unglücklich, weil sie sich ohnmächtig fühlen, Merkel nicht stürzen, die Grenzen nicht schließen und die „Flüchtlinge“ nicht weghexen können.

    Das geht wirklich derzeit nicht. Aber jeder kann zum Beispiel seine Sprache pflegen, wunderschöne, alte und ungewöhnliche Wörter nutzen, über die eigentliche Bedeutung von Wörtern nachdenken und drüber reden (z.B. Enttäuschung=Ent-Täuschung oder notwendig=die Not wenden) und somit unsere deutsche Sprache und unsere damit verbundene, ganz besondere und einzigartige Denkweise, bewahren und an andere, vor allem eigene Kinder, weitergeben.

    Das wird vorsätzlich zerstört. Das Hereinspülen fremder Menschenmassen trägt dazu bei, aber das, was dieser Wagner tut, auch.

    Und @BenniS

    Warum bekommt Schnapsopa Geld für seine Kolumne und wir nicht?

    Weil er DAS tut.
    Das ist der BILD und denen, die dahinter stehen, viel Geld wert.

  56. Angesichts
    dessen Konterfeis
    fühle ich mich in meine
    Kinderzeit versetzt und möchte
    ausrufen wie weiland das
    kleine Rotkäppchen –
    Großmutter, warum
    hast du so große
    Ohren ?!

    Darüber hinaus
    habe ich den Eindruck,
    er verbreitet Einsichten über
    sich selbst, die er aber abspaltet
    und auf eine Gruppe projeziert,
    die sich etwas traut, wofür
    er selbst einfach zu feige
    ist, weil er sich mit
    seiner Prosecco-
    „Philosophie“
    allzu sehr
    verrannt
    hat.

  57. Drei Kulturbereicherer, Algerien und Balkan, in JVA umquartiert
    Einer Ermittlungsgruppe des Kriminalkommissariats Tübingen ist es gelungen, eine Serie von Straftaten aufzuklären, die sich seit September 2015 in Tübingen und Rottenburg ereignet hatten. Vier Tatverdächtige im Alter von 18 bis 26 Jahren konnten identifiziert und dingfest gemacht werden. Ihnen werden schwerer Raub und mindestens fünf Fälle des Bandendiebstahls vorgeworfen. Drei der Beschuldigten befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Ausgangspunkt für die kriminalpolizeilichen Ermittlungen war ein Verbrechen, das sich in den frühen Morgenstunden des 18. Oktober 2015 in Rottenburg ereignet hatte. Wie bereits berichtet, war beim Kapuzinertor ein 34-Jähriger Rottenburger auf dem Nachhauseweg von einer Gaststätte von mehreren Männern überfallen und ausgeraubt worden. Den zunächst unbekannten Räubern waren ein Smartphone, eine Halskette und die Geldbörse des Opfers in die Hände gefallen. Aufgrund der Vorgehensweise und der Personenbeschreibung der Täter ergab sich bei den akribischen Nachforschungen der beim Kriminalkommissariat Tübingen eingerichteten, vierköpfigen Ermittlungsgruppe bald der Verdacht, dass die unbekannten Tatverdächtigen auch für mehrere Diebstähle als Täter in Betracht kommen, die seit September in Diskotheken und Gaststätten in Tübingen und Rottenburg begangen worden waren. Die Opfer waren hierbei insbesondere durch Ansprache, eine Umarmung oder durch sogenanntes Antanzen abgelenkt worden, während jeweils ein Komplize Schmuck, Handy oder Geldbörse entwendete. Über einen daktyloskopischen Spurentreffer ergab sich ein erster Verdacht gegen einen 24-jährigen Algerier aus einem Tübinger Stadtteil. Bei den weiteren Ermittlungen erhärtete sich nicht nur der Tatverdacht gegen den 24-Jährigen, die Ermittlungsgruppe identifizierte auch einen 26-jährigen Franzosen aus Rottenburg, einen 18-Jährigen Serben aus einer Kusterdinger Teilgemeinde und einen ebenfalls 18-jährigen Kroaten aus Tübingen als mutmaßliche Komplizen. Diese hatten sich nach derzeitigen Erkenntnissen mit dem Algerier offenbar zusammengetan, um sich durch die in wechselnder Besetzung begangenen Eigentumsdelikte eine feste Einnahmequelle zu verschaffen. Die Verdächtigen waren bereits unter anderem wegen Eigentums- und Gewaltdelikten polizeibekannt. Nachdem die Staatsanwaltschaft Tübingen richterliche Durchsuchungsbeschlüsse gegen die vier Beschuldigten und Haftbefehle gegen den Algerier, den Franzosen und den Serben erwirkt hatte, schlugen die Ermittler am 22. Dezember 2015 zu, durchsuchten mit zahlreichen Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Reutlingen mit Unterstützung des Polizeipräsidiums „Einsatz“ die Wohnungen der Beschuldigten und nahmen sie fest. Hierbei wurden Beweismittel aufgefunden und beschlagnahmt, die noch der weiteren Auswertung bedürfen. Während der 18-Jährige aus Tübingen nach den notwendigen polizeilichen Maßnahmen vorläufig wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, wurden die drei anderen Beschuldigten dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser setzte die bereits bestehenden Haftbefehle in Vollzug und wies die jungen Männer in verschiedene Vollzugsanstalten ein.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3209851

  58. 18-Jähriger in Mannheim kulturbereichert
    Mannheim (ots) – Am frühen Dienstagmorgen versuchten bislang unbekannte Täter in der Oberen Riedstraße das Handy eines 18-Jährigen zu rauben. Die drei Männer standen kurz nach 3 Uhr im Bereich der Gebäuderückseite des Rathauses/Bürgerdienst Käfertal. Als der 18-Jährige in Richtung Birkenauer Straße an ihnen vorbei gehen wollte, gingen zwei der Unbekannten auf ihn zu, wobei ihn einer am Arm festhielt und die Herausgabe seines Handys verlangte. Die drei unbekannten Männer flüchteten ohne Beute über die Wormser Straße in Richtung Speckweg, als sich der 18-Jährige zur Wehr setzte. Er blieb dabei unverletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Die drei unbekannten Männer wurden wie folgt beschrieben: Ca. 18 Jahre – 25 Jahre, ca. 170 cm – 180 cm, nordafrikanisches/arabisches Aussehen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3209747

  59. #17 Freya- (23. Dez 2015 10:03)

    OT

    Heftige Prügelei in Nürnberger Flüchtlingsunterkunft
    —————————
    Das scheint inzwischen überall der Alltag zu sein. In Esslingen wird ein extra Heim für gewalttätige Flüchtlinge errichtet. In Stuttgart gibt es das schon seit 2011.
    Es ist unfassbar was in diesem Land abläuft.
    Aber ich hoffe nicht mehr lange.

    MERKEL MUSS WEG
    DIE EU MUSS WEG
    DER EURO MUSS WEG
    DIE REGIERUNG MUSS WEG

    HALAL VERBOT
    BURKA VERBOT
    MOSCHEEN VERBOT
    ASYLBETRUG VERBOT
    und…
    und….
    und …. WIR SIND DAS VOLK!!

    Es wäre alles zum Aushalten wenn nur die bestehenden Gesetze angewendet würden. Es gäbe keine Invasoren, keine vermummte Antifa
    und…
    und….
    und….

  60. 15-Jährige in Bad Mergentheim kulturbereichert
    Eine 15-Jährige belästigte ein Unbekannter am Montagnachmittag in Bad Mergentheim. Die Jugendliche war zu Fuß auf der Straße Zwischen den Bächen unterwegs und wurde in Höhe des Kindergartens von einem Mann angesprochen. Anschließend habe er sie verfolgt. In der Rotkreuzstraße wollte er sie zunächst mit dem Handy fotografieren und dann versuchte er sie zu küssen. Die 15-Jährige drückte den Unbekannten weg und rannte nach Hause. Beschreiben konnte sie ihn nur als zirka 50 bis 60 Jahre alten Araber. Falls der Mann noch an anderer Stelle auffiel oder wenn jemand Hinweise auf ihn geben kann, sollte dies der Kripo Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810 oder dem Polizeirevier Bad Mergentheim mitgeteilt werden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3209534

  61. Asylanten beschäftigen die Polizei in Walldürn und kulturbereichern sich gegenseitig, Arzt- und Krankenhausrechnung geht an den deutschen Steuerzahler, der ja bekanntlich sehr reich ist
    Mehrere Personen prügeln in der Asylantenunterkunft in Walldürn aufeinander ein, wurde der Polizei am Montagabend, gegen 23 Uhr vom Sicherheitsdienst gemeldet. Als vier Streifen eintrafen, standen etwa 50 Bewohner der Unterkunft vor dem Gebäude. Als die Leute sich eine halbe Stunde später alle beruhigt hatten, war die Ursache des Streits immer noch unklar. Kurz nach Mitternacht rückte die Polizei wieder ab. Nur fünf Minuten später wurde gemeldet, dass es schon wieder los gehe. Dieses Mal rückten sieben Streifenwagen an. Auch der Rettungsdienst musste nun alarmiert werden. Drei Asylanten mussten ins Krankenhaus gefahren werden, einer wurde stationär aufgenommen. Auch eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, weil sie beim Versuch zu schlichten einen Schlag von einem Iraker erhielt. Am Ende konnte die Polizei feststellen, dass der Streit aufgrund der Duschen eskalierte. Iraker und Syrer möchten nicht mit Afghanen duschen. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter wurden von den Beamten für diese Nacht in einer Zelle untergebracht und erreichten so, dass Ruhe einkehrte.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3209534

  62. #75 Aramid (23. Dez 2015 11:18)

    Also ich verstehe das nicht. Wieso sind Maria und Josef Flüchtlinge gewesen? Meines Wissens nach, mußten sie in Folge einer Volkszählung in den Heimatort des Familienoberhaupts zurückkehren… Oder irre ich mich??

    Würde mich nicht wundern, wenn die Bibel – nach Pippi Langstrumpf, Jim Knopf und anderen Büchern – in nicht ferner Zukunft ebenfalls politisch korrekt „angepasst“ wird, damit es pc-mäßig „passt“. Oder anders ausgedrückt: dass die Bücher-Säuberung auch vor der Bibel nicht halt macht.

    Vor zwei Jahren noch hätte ich das für komplett irreal gehalten, aber wenn man sieht, wie Maas, Georg Diez, die Grünen und Linkspartei sich da reinwerfen in die Thematik, dann sind wir spätestens in einem Jahr soweit, dass die Bibel zeitgeisttrash-mäßig „angepasst“ (i. e.: GESÄUBERT) wird.

  63. Wagner hat überhaupt keine Ahnung von der Weihnachtsgeschichte wie die meisten Linken.
    Ihnen geht es nur wie immer darum Schuldgefühle und Vorwürfe erzeugen zu können.

    Maria und Joseph waren Juden in Israel und somit vollständig integriert und teil der Kultur.

    Sie wurden nicht verfolgt, sondern kamen wegen einer Volkszählung in ihre Geburtsstadt Bethlehem, wo alle Hotels belegt waren.
    Dort kamen sie in einem Stall unter.

    Es gibt keine Hinweise darauf das sie mit der Schlafgelegenheit unzufrieden waren und deshalb sich an Massenschlägereien beteiligten oder gar deshalb den Stall anzündeten weil sie in eine bessere Unterkunft wollten.

  64. OT

    „Silent Shopping“

    Schleichende Islamisierung

    Auch heute, einen Tag vor Heilig Abend, keine Weihnachtsmusik bei REWE.

    Das werde zentral gesteuert, wurde uns gesagt.

    Bei EDEKA hatte letzte Woche die Kassiererin ob unserer Frage wegen der Totenstille, geantwortet, ein Kunde habe sich beschwert.

    Ein einflußreicher Kunde vermutlich!

    Meine Prognose: Nächstes Jahr ist auch die Weihnachtsdekoration weg!

  65. OT
    Anschlag in SchwedenSprengsatz explodiert in Stockholmer Nachtklub

    In einem Restaurant in Stockholm hat es eine Explosion gegeben. Jemand habe einen Sprengsatz in den Klub geworfen. Das berichten schwedische Medien am frühen Mittwochmorgen.

    Am Mittwochmorgen um 4.19 Uhr ist in einem Stockholmer Restaurant ein Sprengsatz explodiert, schreibt „Aftonbladet“. Eine Person habe einen Sprengsatz in das bekannte Etablissement Berns Salonger geworfen. In dem Hotel befinden sich zwei Restaurants, ein Nachtklub und ein bekannter Konzertsaal.

    Es habe einen lauten Knall gegeben, sagte eine Sprecherin der Polizei Stockholm. Die unbekannte Person habe den Sprengsatz geworfen, als Personal in den Räumen arbeitete. Es sei erheblicher Schaden angerichtet worden. Verletzt wurde jedoch offenbar niemand.

    http://www.focus.de/panorama/welt/anschlag-in-schweden-explosion-in-stockholmer-nachtklub_id_5171767.html

  66. Asylbewerber unzufrieden mit Unterbringung in Rockolding:

    „Matratzen wurden aus den Betten gerissen und ins Freie geworfen, Essen lag vor den Zelten, einige Flüchtlinge übernachteten aus Protest draußen“

    „Die Asylbewerber brachten durch einen Sprecher zum Ausdruck, dass sie in München untergebracht werden wollen, um dort zu studieren und zu arbeiten. Sie drohten mit einem Sitz- und Hungerstreik.“

    http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Rockolding-asylbewerber_in-_2015-Protest-im-Niemandsland;art599,3161890

    OHNE WORTE! PI-NEWS.NET Bitte auf Startseite veröffentlichen!

  67. Der Franz Josef Wagner (geb. 1943 in Olmütz im damaligen Protektorat Böhmen und Mähren) hat gut reden, fast schon unter der Erde, aber die Zukunft der deutschen Jugend beeinflussen.

    Der sollte sich mal lieber um seine Kiste kümmern, die braucht er nämlich bald!

    Zum Glück tickt die Uhr für solche Typen.

  68. Selbst WENN Maria und Joseph Flüchtlinge gewesen wären,dürften dann auch wir das heute anführen und fragen,ob „unsere Flüchtlinge“ sich mit einem Stall begnügen würden?
    Nein,die wollen Haus,Auto,unendlich Bares und Buntdeutsche Butler!

  69. #88 Paula (23. Dez 2015 11:24)

    Die verwechseln das mit der „Flucht nach Ägypten“, wo die heilige Familie kurzzeitig vor König Herodes Schutz gesucht hatte und Josef als Zimmermann arbeitete, um die Familie zu ernähren.
    Als die Gefahr vorbei war, kehrten sie wieder in die Heimat zurück.

    Die Pfarrer, die solchen Unsinn verzapfen, kennen weder die Bibel noch kennen sie den Koran, denn sonst würden sie sich nicht so dem Islam anbiedern.

  70. [… beginnt die Nächstenliebe an dem Teil auf seinem Hals, der bei anderen der Kopf ist …]

    Das ist doch bloß sein Flaschenstöpsel, der verhindert, dass es ihm bei schlechtem Wetter in den Bauch regnet. Und das, was evtl. früher mal als Hirn in diesem (übrigens sehr ungepflegt aussehenden) Stöpsel vorhanden war, schwabbelt jetzt eingeschrumpelt auf maximal Trockenerbsen-Größe in einer Menge angesammelter Alk-Reste nur noch so rum.

    Aber die pränatale Maria-Josef-FLUCHT-Mär kommt doch sogar schon von Angehörigen des Klerus (nein, nicht der bundesdeutsche Grüß- und Flenn-August, sondern Kirchenelite wie Bischöfe und Kardinäle!), die es als Grundlage für die angeblich christliche Pflicht anführen, dass die Lämmer ihre Schlächter gefälligst vor dem eigenen Ausbluten zu betütteln haben. Uuuuuääääääh!!!

    Okay, der Wagner ist ’ne Hohlnuss und brabbelt vor sich hin, der weiß es halt nicht (mehr) besser – aber was läuft denn bei den „Profis“ obenrum schief? Bibel nicht gelesen? Zuviel Messwein geschlutzert? Alle unausgebildete Aushilfen oder Quereinsteiger?

    Wenn diese Fluchtlüge auch morgen Abend in der Christmette verbreitet wird (jaaaaa, Asche auf mein Haupt, ich gehe immer noch die Kirche!), werde ich höflich, aber gut hörbar für JEDEN dagegen maulen… wenn’s sein muss, bis die mich rausschmeißen – und d a n n nie mehr hingehen!

    ——————————-

    Falls nicht noch ein Aufreger kommt, bei dem es mich in den Fingern juckt, meinen Senf noch dazu zu geben:

    ich wünsche allen Mit-„Inkorrekten“ hier ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest!

  71. Endlich wird die Luft der Lügenpresse immer dünner, da werden bestimmt einige zum Arbeitsamt gehen müssen. Warum soll‘s denen besser gehen als den Mindestlohnempfängern. http://www.koppbackend.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/-unterirdisch-endlich-verdienen-journalisten-weniger-als-ihre-putzfrauen.html

    Vorschlag, ihr könnt eure Wurstblätter in Arabisch, Kurdisch oder Armenisch drucken, vielleicht steigen die Verkaufszahlen zum Überleben!

    Wacht auf endlich, Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 81 Tage. Und in Hessen noch 74 Tage! Macht euch Notizen im Kalender 2016!

  72. Unter Axel Cäsar und Chefredakteur PB wäre für diesen Typ ein Job als Redaktionsbote gerade noch möglich gewesen …

  73. Biedermänner und Brandstifter aus Deutschland

    Diejenigen, die fröhlich im Irak mitgebombt haben, die stellen sich jetzt als Retter der Heimatlos gewordenen hin.

    Das ist schon eine Extraklasse an diabolischer Perversität.

  74. Die Zeitdauer der „Zugehörigkeit“ dieses Herren bei dem CIA-Blättchen ist verdächtig lang… daher vermute ich dass seine Funktion bei diesem Unternehmen eine weitaus Subtilere und dadurch einflussnehmendere ist

  75. Berlin, 16.15 Uhr: Franz Josef Wagner wirkt erfrischt, nach fünf Stunden komatösem Schlaf. Das Sodbrennen ist heute mal erträglich, und die Stimmen im Kopf schweigen noch. Er lächelt. Sein Arzt hat ihm gesagt, dass er wohl bald eine neue Niere braucht — aber bis dahin funktioniert der Aquarien-Feinfilter von OBI sehr gut.

    Beschwingt öffnet sich Wagner eine gute Flasche französischen Landwein. Ein feines Tröpfchen von 2011, gute Lage, nicht zu viel Tannin. Vorsichtig gießt er das Weißbierglas voll und setzt sich an die Schreibmaschine.

    Liebe Annette Schavan! Es ist mir peinlich, Sie wegen des angeblichen Doktorklaus anzusprechen. Es ist, wie wenn man eine liebe, nette, ältere Dame an der Kasse bei Lidl verdächtigt.

    Na, das ist ihm doch schon mal gut gelungen. Grinsend greift Wagner nach rechts und ins Leere. Nanu? Wann hat er denn das Weißbierglas zerschlagen. Und wo ist der gute Landwein? Und warum ist er nackt und riecht so komisch? Und warum ist es schon dunkel?

    Fahrig greift Wagner nach dem Tetrapak mit billigem, italienischen Traubenurin und lässt sich die Plörre in den Hals laufen. Er hat schon mit 17 gelernt, den Schluckreflex zu unterdrücken — das kommt ihm jetzt zugute. Beim Absetzen schneidet er sich leicht an den zerbissenen Kanten des Tetrapaks. Irgendwann muss er sich eine neue Schere kaufen — auch wenn sie sie ihm sowieso sofort wieder weg nehmen. Da war doch was? Ach, richtig: Der Brief!

    Mühsam fokussiert Wagner auf das Blatt… Wer hat denn den Mist geschrieben? Wer ist Schavan? Und wer ist dieser Doktor Klaus? Der Pfuscher, der ihm den Aquarienfilter eingesetzt hat? Die Schmerzen sind mörderisch. Konzentrier dich! Du kannt es doch, Hans-Jürgen! Ähhh… Franz Josef…

    Sie haben ein wunderbares, unverheiratetes Lehrerinnengesicht. Ihre Frisur ist bubihaft. So kämmten sich Frauen vor 30 Jahren. Sie sind wie eine Cousine, die keinen Mann bekommen hat.

    Wagner bricht weinend über der Maschine zusammen und staucht sich eine Rippe an der leeren Scharlachberg-Flasche. Er wirft sie zu den anderen. Alles kommt wieder hoch… die Familienfeier vor 30 Jahren… die unverheiratete Cousine mit dem Bubi-Kopf… der Apfelkorn… das Kind mit seinem Gesicht… die Schande.

    Er schickt den Nachbarsjungen zu Lidl, zwei neue Flaschen Queen-Margot-Whisky kaufen. Warum kann er sich nur diesen Namen merken? Es gibt so gute Sachen da… zum Beispiel diesen einen Cognac… oder den mit dem Wildschwein… aber er kommt nur auf Queen Margot.

    Endlich kommt der Junge wieder. Die Tür ist blockiert… Wo kommt dieses Fässchen her? Wirf das Ding doch einfach durch die Scheibe! Wagner schneidet sich an einer Scherbe — aber Queen Margot streichelt ihm sanft die Schmerzen weg.

    Um 23 Uhr kommt die korsische Putzfrau. Sie wischt die Kotze weg und bringt die Flaschen zum Container. Es ist nicht weit, Wagner hat ja seit 2003 einen eigenen im Hof.

    Sie rollt Wagner ins Badezimmer und kärchert ihn ab, bevor sie den Notarzt ruft. Dann schreibt sie, wie immer, schnell die Kolumne zu Ende. Sie kann nur wenig Deutsch, aber dafür reicht es immer.

    Ein paar Kolumnen hat sie ja auch schon komplett selbst geschrieben und es hat keiner gemerkt. Man muss nur einfach das aufschreiben, was man beim Einkaufen zuletzt gehört hat. Und vielleicht noch ein paar Sätze aus der Zeitung auf der Treppe. Wenn es zu lang wird, streicht der Drucker einfach was weg.

    Wahrscheinlich essen Sie gerne Ziegenkäse.

    Ich glaube nicht, dass Sie eine Betrügerin sind.

    Wissenschaftler müssten untersuchen, ob ein Doktortitel ein Ersatz für Liebe ist.

    Fuchs auf Schwanenjagd in Kanal erfroren.

    Melanie mag ihren Popo.

    Herzlichst, Ihr F. J. Wagner

    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/14804/post-von-wagner/

  76. 42 NahC (23. Dez 2015 10:32)

    Zu: #12 D Mark 09:57 OT: Im Gegensatz zu Herr und Frau Pretzell-Petry scheint Meuthen etwas strategischer zu denken.

    Viele wie H. Höcke vertehen nicht, dass es darauf ankommt:

    1. noch mangelhaft informierte und unentschlossene bisherige CDU Wähler (und ein paar SPD Wähler) für die AfD zu gewinnen, das grlingt mit betont sachlichen Argumenten und Fakten statt mit diese Menschen abschreckenden „starken Worten“,

    2. dass „Rechte“ zwar starke Worte lieben aber klugerweise diejenige „rechte“ Partei wählen werden, die Aussichten hat, die 5% Hürde zu überspringen.

    Sich mit Krawall angreifbar zu machen schadet der Sache.

    ————————————–
    wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwingen, ihre immer beschwichtigende Meinung ist wie das eines Stück Treibholz und die Hoffnung so richtig ruhig dahin zu treiben.
    Haben sie keine Kinder oder Enkel für die sich der Kampf um Deutschland, für die Heimat lohnt?

  77. #95 WelcomeToGermany (23. Dez 2015 11:34)
    Asylbewerber unzufrieden mit Unterbringung in Rockolding:

    „Matratzen wurden aus den Betten gerissen und ins Freie geworfen, Essen lag vor den Zelten, einige Flüchtlinge übernachteten aus Protest draußen“

    „Die Asylbewerber brachten durch einen Sprecher zum Ausdruck, dass sie in München untergebracht werden wollen, um dort zu studieren und zu arbeiten. Sie drohten mit einem Sitz- und Hungerstreik.“

    Studieren und arbeiten in München – ja, schon klar.

  78. #88 Paula (23. Dez 2015 11:24)

    Petry hätte sich, nachdem sie sich mit Pretzell privat zusammengetan hat, zurücktreten sollen.

    Aus der zweiten Reihe kann man auch gut mithalten.

    So werden ihr stets zu Recht oder zu Unrecht Vorwürfe gemacht werden können, sie diene als Pretzells Sprachrohr oder sie wolle eine Hausmacht begründen-

    Ab gesehen davon läßt sie Führungsstärke, Souveränität und Loyalität vermissen.
    DIESE DREI GEHÖREN ZUSAMMEN, Frau Petry.
    Schwaches Bild.
    Vielleicht überfordert?

    Ich vertraue auf eine große vitale Basis!!!

  79. Soeben Spiegel Online:

    Flüchtlingskind: Vater von ertrunkenem Alan appelliert an die Welt

    Jetzt kramen die wieder diese Story aus, natürlich ohne Kommentare.

    Jetzt geben die dem auch noch eine Plattform!

    dara2007

  80. ja nun, wer hat ihn denn nach seiner Meinung gefragt?
    Ich jedenfalls nicht.
    Er sagt sie trotzdem. Darf er ja.

    Aber darf ich das vielleicht auch?
    Ohne dass einer ehrenrührig wird?

    Vielleicht informiert sich ein Journalist erst mal, bevor er etwas schreibt?
    Wäre das eine Option?
    Vielleicht liest er den Koran?
    Vielleicht besorgt er sich Statistiken?
    Vielleicht geht er mal vor Ort?

    Nee, natürlich sicher nicht.
    Das ZDF zeigt doch, wie’s geht:
    Man beauftragt ein Vor-Ort-Unternehmen, gibt das Recherche-Ergebnis vor und lässt dieses dann die Schauspieler für Lügenmärchen bezahlen.
    SO : MUSS JOURNALISMUS…

    https://www.youtube.com/watch?v=QCBg_W6g-gk

  81. Der Kriegshetzer von BILD

    Franz Josef Wagner, seit 2001 offizieller „Chefkolumnist im Hause Axel Springer“, beschimpft Barack Obama als „Weichei“, weil er noch keine Bomben auf Syrien geworfen hat. Nach einem Hinweis auf „Gas-tote Kinder“ schreibt er in seiner täglichen Bild-Kolumne Post von Wagner:

    „Sie sind der mächtigste Mann der Welt. Warum machen Sie nicht ruckzuck alldem ein Ende? Ein Knopfdruck. Drohnen. Der mächtigste Mann der Welt könnte das Böse auslöschen.“

  82. #108 Dara2007 (23. Dez 2015 11:58)
    Soeben Spiegel Online:

    Flüchtlingskind: Vater von ertrunkenem Alan appelliert an die Welt

    Jetzt kramen die wieder diese Story aus, natürlich ohne Kommentare.

    Jetzt geben die dem auch noch eine Plattform!

    Die Sudeljournaille der Lügenprese kommt aus der Nummer nicht mehr raus:
    die inszenierten den Typen, der leichtfertig das Leben seiner Familie aufs Spiel setzte, um sich die Zähne auf Kosten des deutschen Arbeitnehmers machen zu lassen lassen, als armes und bemitleidenswertes Opfer.
    Ab einem bestimmten Punkt kommt man einfach nicht mehr aus der inszenierten Mitleidsnummer raus, ohne vollends das Gesicht zu verlieren, was bei dem der Fall ist.

  83. Maria und Josef waren keine Flüchtlinge als sie nach Bethlehem gingen. Sie waren Einheimische, die auf Befehl der Obrigkeit gehorchen mussten. Der Kaiser mit seiner Volkszählung hat sie in diese missliche Situation gebracht und nach Bethlehem geschickt und keine Sau hat sich um sie gekümmert, weil kein Platz mehr war in der Herberge. Sie haben sich irgendwie durchgeschlagen, ihr Kind in einem Stall zur Welt gebracht. Kein einziger „Flüchtling“ würde heute in einem Stall wohnen. Sie würde schreien und plärren und protestieren und auf ihre Menschewürde hinweisen. Heute nimmt man in unserem Land den Armen die Wohnung weg und setzt „Flüchtlinge“ rein. Es ist lukrativ, weil staatlich gefördert, „Flüchtlinge“ unter zu bringen. Die Armen und Bedrängten unter den Einheimischen kümmern die Wirtsleute von heute auch nur einen Dreck.
    Unsere „Flüchtlinge“ kommen in Markensachen, mit Bündeln von Geld, mit Handys und gut frisiert meist aus sicheren Gebieten. Freilich auch weil der „Kaiser“ es so will. Der „Kaiser“ hat einen Plan und alle müssen gehorchen. Ihn kümmert es nicht, wer wo und wie leidet unter ihm. Da ist die Parallele zu heute und nicht im „Flüchtling“.
    Maria und Josef waren Flüchtlinge als sie vor König Herodes nach Ägypten fliehen mussten. Wie es ihnen dort erging, wird aber nirgendwo in der Bibel erzählt. Nur, dass sie nach einigen Jahren, als Herodes tot war, wieder in ihr Heimatland zurück gingen. So sollten das Flüchtlinge auch tun. Maria und Josef waren nie Ägypter und wollten auch keine sein. Auch die Ägypter wollten nicht, dass die beiden Ägypter würden. Ich wette meinen Arsch darauf, dass die Ägypter auch keine Integrationskurse anboten und keine Sozialindustrie finanzierten. Josef war nach heutigen Maßstäben ein Facharbeiter. Er war Architekt, konnte Häuser bauen und Stein und Holz bearbeiten. Hätte er nichts gekonnt, wäre er mit Sicherheit in Ägypten am Bettelstab gelandet. Er war nicht Zimmermann, wie man heute oft hört. Er war in der Lage, sein Haus selbst zu bauen. Von ihm und aus der Schrift lernte Jesus: „Den Stein, den die Bauleute verworfen haben, hat Gott zum Eckstein gemacht.“
    Aus den Steinen, die die „Bauleute“ verwerfen, wird auch in unserem Lande etwas entstehen. So wahr Gott lebt.
    Wenn die Bauleute nicht wollen, dass ein gewaltiges Gebäude aus verworfenen Steinen entsteht, dürfen sie eben nicht so viele Steine verwerfen. Je mehr sie verwerfen, um so größer wird das Gebäude, das sie nicht haben wollen.

  84. #90 Marie-Belen
    Hallo Marie-Belen!
    Bei uns im Rewe(Stadteil von H.) war es noch schlimmer bis vor ein paar Wochen……zwischen die Dudelmusik wurden Asylnachrichten eingespielt. Bis es einigen Leuten reichte, so auch mir, und Mails an den Konzern erfolgten.
    Leider haben viele Menschen während des Einkaufs ihre Sinne in den Regalen und bei den Waren, die sehr leichte Müsikke erledigt den Rest für die „Einkaufshypnose“. Umso fieser war es da, das an Affirmationen grenzende Nachrichten die das alles als toll hinstellten (in erster Linie werbewirksam das eigene Vorgehen betreffs der Situation), den abgelenkten Kunden einlullten.

    Nun ja- gleich geht’s zum Einkauf, ich werde darauf achten wie es bei uns ist mit der Weihnachtsmusik, auch in der City, in den Geschäften.

    Ihnen einen prima Tag, und Grüße aus H. nach H. (Region?) 🙂

  85. #88 Paula:

    Die feministisch-korrekte Version gibt es ja schon mit „Hirten und Hirtinnen“ und aus dem Engel des Herrn wurde der „Engel der Lebendigen“:

    Und sie gebar ihren ersten Sohn, wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Futterkrippe. Denn sie hatten keine Unterkunft. In jener Gegend gab es auch Hirten und Hirtinnen, die draußen lebten und über ihre Herde in der Nacht wachten. Da trat ein Engel der Lebendigen zu ihnen und der Feuerglanz der Lebendigen umhüllte sie. Sie aber fürchteten sich sehr.

    Erfreut sich allerdings nur in Blödfrauenzirkeln großer Beliebtheit. Und die EKD hat festgestellt, immerhin, dass die „Bibel in gerechter Sprache“ sich „nach ihrem Charakter und ihrer sprachlichen Gestalt generell nicht für die Verwendung im Gottesdienst eignet“. Um das festzustellen, haben sie allerdings ein halbes Jahr gebraucht.

  86. Neben der unreflektierten, leider inflationär gebrauchten Bezeichnung „Idioten“, ein heute veralteter Begriff geistig Behinderter, werden Anhänger von Pegida nun schon von Fachleuten wie Prof.Dr.med.Dipl.Psych. Michael Linden psychiatrisiert (Deutsches Ärzteblatt Nr.50,S.1706).
    Pegida-Anhänger könnten unter einem posttraumatischen Verbitterungssyndrom leiden.
    Davon abgesehen, dass Kranke und Behinderte ein Recht darauf haben, mit Würde behandelt zu werden und sie sich dabei auf die ärztliche Schweigepflicht verlassen sollten, ist ein medizinischer Laie wie Wagner nicht berechtigt, Diagnosen zu stellen.

    Oder war es etwa eine rassistisch motivierte Äußerung des Journalisten Wagner gegenüber geistig Behinderten?

  87. #113 Zierkordel (23. Dez 2015 12:12)

    Grüße aus der Region.

    Das hört sich ja furchtbar an.
    Mein Mitgefühl.

  88. #67 Das_Sanfte_Lamm (23. Dez 2015 11:04)
    #57 verwundert (23. Dez 2015 10:51)

    Eine Liste mit Schlägereien in Deutschen Gaststätten wäre ungleich länger. Alleine die Liste für Prügeleien auf dem Oktoberfest ist viel viel Länger.

    Das kann man getrost als Legende bezeichnen, die keiner seriösen Prüfung standhält.
    Zum Einen gibt es kaum noch deutsche Gaststätten und zum Zweiten tragen die „Prügeleien“ auf dem Oktoberfest oder bei de bekannten Karnevals- und Faschingsveranstaltungen in den Großstädten entlang des Rheins einen Migrationshintergrund.
    -.———–

    Ich wohne in einem Dorf mit 5000 Einwohner und 5 Gaststätten, die allesamt von Deutschen geführt werden und das meist bereits in der 2. oder 3. Generation.
    Und das es auf dem Oktoberfest, jeden Volksfest in Bayern, jedem Schützenfest am Niederhein zu Prügeleien kommt, ist eine sehr vielen vielen Jahrzehnten bekannte Tatsache.

    Es ist einfach lächerlich, nein eigentlich ist es nicht einmal mehr lächerlich, sondern einfach nur bescheuert, zu behaupten das Deutsche so etwas nicht machen.
    Warum haben wir denn seit Jahrhunderten Gefängnisse, weil lange bevor auch nur ein Moslem eine Fuß auf Deutschen Boden gesetzt hat – waren die Insassen alle unschuldig?

    Wir haben also bis sagen wir mal Ende der siebziger Jahre, wegen mir großzügig seit Ende der 50er in einem Paradies komplett ohne Kriminalität gelebt; erst die bösen Ausländer haben Deutschland verdorben.
    Das willst du wirklich ernsthaft behaupten und erwartest das man das ernst nimmt?

  89. Wagner soll ein ziemliches Alk-Problem gaben.

    Dementsprechend wirr ist sein Geschreibsel und sein Gelaber (vor ein paar Jahren gabs mal so`ne Art Doku über ihn -> Diagnose: Dachschaden!)

    .

    Schon seit längerem fällt mir die ultrafreundliche Berichterstattung des Speichel auf:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/werder-bremen-inhaftierter-ultra-wird-symbol-der-linken-fan-szene-a-1069145.html

    Der junge Mann bewegt sich im Grenzbereich zwischen den Bremer Ultras und der linken Szene.

    Die Ultras engagieren sich gegen „Rassismus“ und andere Formen der „Diskriminierung“ und sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass Rechtsradikale im Weserstadion keine Präsenz mehr zeigen.

    Außerhalb des Stadions gibt es immer wieder Zusammenstöße zwischen den Gruppen.

    Nach dem Nordduell gegen den Hamburger SV im April sollen rechte Hooligans einige Ultras angegriffen haben, vor einer Kneipe in der Nähe des Stadions gab es eine Schlägerei, an der Valentin S. beteiligt gewesen sein soll.

    Das Oberlandesgericht argumentiert, dass die Auflagen die Gefahr nicht mindern würden, die von S. ausgehe. Seine Taten stünden meistens nicht in unmittelbaren Zusammenhang mit Fußballspielen. Ihm wird zum Beispiel ein Steinwurf bei einer NPD-Demonstration zur Last gelegt oder Attacken auf Menschen in Thor-Steinar-Kleidung, einer Marke, die als Erkennungszeichen von Rechtsextremen gilt. <<

    .

    omg

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150275114/Maas-warnt-vor-zuendelnden-Biedermaennern-bei-Pegida.html

    .

    http://www.focus.de/panorama/welt/anschlag-in-schweden-explosion-in-stockholmer-nachtklub_id_5171767.html

    Have a nice day.

  90. verwundert (23. Dez 2015 10:51)
    Ach der Türkenabiturient wieder einmal. Heute droht er mit imaginären Zahlen…Erbärmlicher Schwätzer!
    Mettbroetchen: Dieser Niggemeier ist zwar selber eine fragwürdige Type, aber seine Wagner-Satire ist köstlich!!! Danke!

  91. Seid Ihr bei PI des Wahnsinns, einen harmlosen Leser völlig unvorbereitet mit dieser Visage in Angst und Schrecken zu versetzen? Ich hab beim scrolen auf meinem Smartphone fast nen Herzstecker gekriegt, als das Konterfei von dem Typen auftauchte! Ich dachte Greulix aus Asterix und Obelix ist grade real geworden. Definition im Asterix Lexikon: Greulix ist der Komplize und die rechte Hand von Grobianix.Entsprechend seines schlechten Charakters erinnert das schuppenartige Outfit des Fieslings an einen Hering oder Bückling. Greulix ist nach eigenen Angaben der Greulichste aller Greulichen, fies, intrigant, tückisch. Definition Ende. Macht so was bloß nie wieder, das ist grade für ältere Leute echt gefährlich…:)

  92. OT
    wuff, gerade bin ich am Dresdener HBF. Brutal, das wird in Islamabad nicht anders aussehen. Man hat hier wohl nur noch 2 Möglichkeiten: Angriff oder Auswandern.

  93. @#130 leonhard hagebucher (23. Dez 2015 12:49)

    Mettbroetchen: Dieser Niggemeier ist zwar selber eine fragwürdige Type, aber seine Wagner-Satire ist köstlich!!! Danke!

    Der Text ist nicht von Niggemeier. Er hat ihn nur auf seiner Seite veröffentlicht. Autor ist Jens Oliver Haas, einer der beiden Moderations-Autoren der RTL-Show „Ich bin ein Star — holt mich hier raus“.

  94. „Franz Josef, warum hast du denn so große Ohren?“

    „Damit ich besser das rechte Gras wachsen hören kann!“

  95. Sieht so schmierig aus, der kleine schmierfink!

    wie ist der franz josef bei bild gelandet?

    Die bildzeitung sucht nen schreiber.
    Werden zwei losgeschickt mit 1000euro um einen zu finden.
    Sagt der eine, siehst du da drueben die hundewiese?
    Ich hab ne idee!
    Wir geben nen kackhaufen einen namen und versaufen die kohle im puff!
    gesagt getan…..
    so….

  96. @ Berliner

    „Uruguay soll zu dieser Jahreszeit sehr schön sein
    Oder aber auch Patagonien
    :)“
    Uruguay hab ich tatsächlich angedacht- wenn ich die Landessprache perfekt kann und dort arbeiten kann- arbeite daran 🙂
    A propos Berlin: grüß mal Köpenick von mir! Wunderschön war es dort, hab dort lange vor der Bereicherungswelle gelebt.

  97. verwundert (23. Dez 2015 12:42)
    Sie Dummkopf schmeißen wieder einmal Äpfel und Birnen durcheinander. Natürlich gibt es Aggressionsfolklore Und Kriminalität in jedem Volk. Sicher auch in dem Land, aus dem Sie kommen, denn ein Deutscher sind Sie höchstens dem Passe nach, da gehe ich jede Wette ein…bei Ihrer Unfähigkeit, die feineren Nuancen unserer Sprache zu verstehen.
    Also, die autochthone Kriminalität reicht völlig, um Polizei, Justiz und Gesundheitswesen auszulasten… Wir brauchen nicht noch die Folklore von Horden Kulturfremder… Was ist das bloß für ein dämliches Pseudoargument, dieses „Aber die Deutschen“ Übrigens: vieles gab es hier nie (und es wurde auch nicht vermisst): Etwa die Prügeleien und Schießereien von Großfamilie Meyer und Großfamilie Schulze …

  98. #119 Nunu:

    Wie hat man das zu verstehen: Das Wort „Idiot“ darf Ihrer Meinung nur im klinischen Zusammenhang benutzt werden? Echt? Und wie geht die Sprachpolizei dann mit dem „nützlichen Idioten“ um? Oder mit Flauberts „Idiot der Familie“? Dostojewskis „Idiot“ ist dann ja wohl völlig daneben, um nicht zu sagen idiotisch. Und wie halten wir es mit dem „Idiotentest“? Vielleicht „Test für geistig anders Befähigte“? Was schlagen Sie vor?

  99. #20 KDL (23. Dez 2015 10:09)

    Ich frage mich, wie lange noch die Mär aufrecht erhalten wird, dass Maria und Josef Flüchtlinge und somit Jesus ein Flüchtlingskind war. Selbst manche Pfarrer sollen das letzte Weihnacht gepredigt haben. Dabei sollte jedem, der des Lesens kundig ist (also auch Pfarrern) ins Auge springen, dass Maria und Josef mitnichten Flüchtlinge waren, sondern vorrübergehend (!) für eine Volkszählung in ihren Geburtsort mussten.
    **********************************************
    DAS FIEL SOGAR MEINER ENKELTOCHTER (12)AUF, WORAUF SIE DEM PFARRERSWEIB IN DER LETZTEN CHRISTMETTE SAGTE: „DAS IST GELOGEN, DIE HEILIGE FAMILIE WAR WEGEN DER VOLKSZÄHLUNG UNTERWEGS.“ DA ES NOCH KEIN INTERNET GAB, KONNTEN DIE LEIDER ONLINE KEIN ZIMMER BUCHEN UND MUSSTEN DESHALB IN DEN STALL ZUM SCHLAFEN.
    MARIA WAR SCHWANGER – DAS IST PERSÖNLICHES PECH ODER GLÜCK – JE NACH PERSPEKTIVE. JETZT DESWEGEN DIE REISE BEI BOOKING.COM ODER ANDEREN ONLINE PORTALEN SCHLECHT ZU BEWERTEN IST UNFAIR! 😆
    H.R

  100. Die linke Fresse, äh Presse:

    „Spielt nicht mit den Schmuddelkindern,
    macht´s wie eure linken Brüder,
    Geht nur zur tollen Antifa
    und brennt Deutschland nieder!“

    😛

  101. Klara Himmel (23. Dez 2015 12:58)
    Danke für die Aufklärung. Das kommt von den Schnellschüssen… auf jeden Fall ist der Text herrlich…

  102. Lieber Thomas Böhm,
    .
    wie immer ein super Beitrag in dieser bewegten Zeit.
    Ihr gerade erschienenes Buch „Des Wahnsinns fette Leute“ lese ich gerade und kann mich köstlich amüsieren. Eine angenehme Feiertagslektüre.
    Ihnen friedvolle Festtage 🙂 !
    .
    Herzliche Grüße!
    .
    http://juwelenverlag.de/2015/11/01/neuerscheinung-thomas-boehm-des-wahnsinns-fette-leute-wahnwitzige-wahrheiten-fluechtige-gedanken-politische-provokationen-diabolische-dichtungen-und-die-rache-des-zorns/

  103. @#53 Heta (23. Dez 2015 10:50)

    Ich will ja kein Spielverderber sein und was der Kissler schreibt ist ja nicht falsch, eher richtig und ob ichs so schön ausgedrückt hätte weiß ich auch nicht.
    Aber der Kissler ist auch nur halb, wie man hier (einschließlich Kommentare, ein „ingres“ ist auch dabei) nachlesen kann.

    Alexander Kissler: „Keine Toleranz den Intoleranten“

    http://www.sezession.de/?s=Kissler

    Insbesondere frage ich mich, was der Kissler wohl denkt, was hier abgeht? Ob er en Ernst der Lage wirklich begreift? Ich glaube es nicht. Die kommentieren letztlich alle so als wenn man das was abläuft kritisieren könne. Das geht aber nicht, man kann es nur noch bekämpfen. Kritik ist für andere Gegenstände oder Handlungen definiert. Kritisieren kann man nur Rationales.

  104. Eine widerwärtige menschliche Ruine! Wenn Merkels letztes Aufgebot aus solch versoffenen Wracks und den schmierigen Honkas dieser Republik besteht, muss uns gar nicht so bange sein.

  105. OT:

    Zahlen zur Flüchtlingskriminalität in BW

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/fluechtlinge-in-bw-erstmals-zahlen-zu-straftaten-und-herkunft/-/id=1622/did=16696536/nid=1622/7b173m/

    27.255 Straftaten begangen von 110.000 „Flüchtlingen“ bis Ende November.

    Auf 4 „Flüchtlinge“ kommt somit eine Straftat. Interessant auch: Die Straftaten werden nach verschiedenen Deliktbereichen aufgeschlüsselt:

    „Laut dem Lagebild, das als Verschlusssache eingestuft ist, überwiegen die Bagatelldelikte wie Ladendiebstähle mit 5.777 Fällen, gefolgt von Schwarzfahren (mit 4.920 Fällen), leichten Körperverletzungen (mit 2.194 Fällen) sowie Drogendelikten (1.802). Hinzu kommen etwa 1.000 Fälle von schwerer Körperverletzung, 22 von versuchtem Totschlag und 700 Wohnungseinbrüche.“

    Sexualstraftaten wurden in der Aufschlüsselung wohl leider „vergessen“.

  106. #89 alte Frau (23. Dez 2015 11:23)

    Es wäre alles zum Aushalten wenn nur die bestehenden Gesetze angewendet würden. Es gäbe keine Invasoren, keine vermummte Antifa

    In der Tat.
    Doch dazu stellt man sich bei PI seit 11 Jahren nicht nur taub und stumm.
    Man versucht sogar nach Kräften zu
    verhindern, daß die Justiz eingeschaltet wird.

    Dies obwohl bereits eine einzige Strafanzeige wahre Wunder bewirkt hat.

  107. Da hat wohl jemand schon seine Weihnachtsgratifikation erhalten und gleich in der (Schatten)Wirtschaft wieder ausgegeben! Nicht alles auf einmal schnupfen. Du weißt doch, daß das auf die Birne geht, Franzl!

  108. Es ist aber völlig idiotisch, nun Franz-Josef Wagner seinerseits zum Idioten abstempeln zu wollen, der hat auch schon sehr Ordentliches geschrieben wie diesen Brief an den „lieben Innenminister de Maizière“:

    „Sie haben nun Ihr aktuelles Integrationsprogramm vorgestellt. Lehrer mit Migrationshintergrund sollten angestellt werden, Lehrer mit ausländischen Wurzeln, weil sie mehr Einblick in andere Kulturen und Traditionen haben. Was für ein Politiker-Gequatsche. Gehen Sie mit mir nach Neukölln, Wedding. Sie haben Leibwächter, ich nicht. Wenn Sie da jemanden angucken, dann sagt er: Scheiß Deutscher, was du gucken, einen in die Fresse, besser du tot als ich. Wie können wir diese bösen Kinder integrieren? Nicht mit Politiker-Geschwafel.“

    Und Wagners Brief an die „liebe Familienpolitik“ dürfte speziell hier bei PI auf einhellige Zustimmung stoßen:

    http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/liebe-familienpolitik-41897090.bild.html

  109. @xRatio:

    Dies obwohl bereits eine einzige Strafanzeige wahre Wunder bewirkt hat.

    Und warum haben Sie dann noch keine gestellt?

    Wenn man an etwas glaubt, sollte man es tun, und nicht an denjenigen rumnörgeln, die weniger naiv sind.

  110. @ #57 verwundert (23. Dez 2015 10:51)
    „Eine Liste mit Schlägereien in Deutschen Gaststätten wäre ungleich länger. Alleine die Liste für Prügeleien auf dem Oktoberfest ist viel viel Länger.“

    verwundert sind darüber sozialinkompetente,
    denn alkohol enthemmt – ueberall auf der Welt.
    das ist bekannt, damit wird gerechnet.

    Wenn sich alkoholisierte also prügeln,
    ist das teil weltweiter alkoholkultur.

    Wenn die protagonisten dann von wirt
    erst aus dem lokal und dann per richter
    aus dem gastland, ist das rechtsstaat.

    es geht also nicht um die menge,
    sondern um den grund und die folgen,
    wenn man straftaten vergleicht.
    wenn afghanis syrer hassen und morden,
    ist dass eine rassistische straftat.

    also nicht verwundern, sondern ueberlegen.
    bitte, gern geschehen.

  111. #130 leonhard hagebucher (23. Dez 2015 12:49)
    verwundert (23. Dez 2015 10:51)
    Ach der Türkenabiturient wieder einmal. Heute droht er mit imaginären Zahlen…Erbärmlicher Schwätzer
    …………
    Was für Zahlen? Lerne mal bitte lesen und auch den Inhalt zu verstehen, bevor du dich aus Verzweiflung über dein Unvermögen auf Beleidigungen begrenzen musst.
    Ich habe gesagt das auch Deutsche und womöglich sogar echte Patrioten sich prügeln und es auch Deutsche Verbrecher gibt und das schon immer.
    Hier wird aber behauptet das nur Ausländer Verbrechen begehen.
    Und deswegen nimmt euch niemand ernst, wegen so einem a angewiesen Schwachsinn.

  112. #153 Heta

    ja vielleicht hat er
    inzwischen eine auf’s Maul
    bekommen
    und muss sich zwischendrin mal
    systemkonform äussern.

    die 19-Punkte-Erklärung
    der Pegida
    hat er aber wohl nicht gelesen.

    nach dem Motto:
    „ein Blick ins Gesetzbuch…“

  113. Wisst ihr,was ich denke:
    Dieser Franz Wagner hält die Geschichte von Jesus‘ Geburt für ein Flüchtlingsdrama a la 2015.
    Und da dringt der bunte Gutbessermensch durch,der alles besser weiß und den Obermoralisten spielt.
    Jetzt kommen diese heuchlerischen Großkotze nicht mehr mit der „Nazi-Rassisten“-Keule an,sondern mit der Flüchtlingskeule. Dieses linksgrüne Gesockse hat echt kein Niveau…

  114. #159 verwundert (23. Dez 2015 14:12)
    Hier wird aber behauptet das nur Ausländer Verbrechen begehen.
    +++++++++++++++++++++

    Das hat niemand jemals auch nur angedeutet, Du gottverdummter(sic) Döskopp!!
    Ab in die Gummizelle!!

  115. Von der hiesigen Lizenzpresse

    Während die marxistischen Tyrannenknilche in Ostelbien ihre Anmaßung, nach dem Vorbild ihrer russischen Meister, reichlich gewaltsam gestaltet haben und deshalb auch vom Volk gestürzt worden sind, ist es den VS-Amerikanern gelungen für ihre Handpuppen im deutschen Rumpfstaat den Eindruck von Volksherrschaft und Freiheit zu erwecken. Ein wesentlicher Teil dieses Trugbildes ist die angebliche Pressefreiheit. Wir wollen nun einmal nicht das grundsätzliche Faß aufmachen, daß die Strafbarkeit bestimmter Meinungen, als sogenannte Hetze, diese sehr viel wirksamer zu Unterdrücken vermag wie jede Zensur. Sondern darauf hinweisen wie die VSA, nach dem Sechsjährigen Krieg, durch die Vergabe von Lizenzen und Geldern sichergestellt haben, daß alle großen Zeitungen und vor allem der sogenannte öffentlich-rechtliche Rundfunk nur in ihrem Sinn berichten. Dies ist dem Volk lange nicht bewußt gewesen, da die Interessen der VSA identisch mit denjenigen Deutschlands dargestellt werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  116. @xRatio:

    Weil das öffentlichkeitswirksam erfolgen muß.

    Öffentlichkeitswirksam ist das, was die MSM schreiben.

    Davon abgesehen haben Sie doch selber einen PI-Bericht(!) über so eine Strafanzeige verlinkt. PI hat es also doch in dem ihm möglichen Maß unterstützt und nicht verhindert.

  117. @Heta, 122:

    Was? Man hat festgestellt, daß die sog. “ Gender-Bibel“ nicht für den Gottesdienst geeignet ist? Dieses Prestigeprojekt altlinker, strickender Trockenpflaumen eignet sich höchstens für einen Asylwachtel-Stuhlkreis, aber das hätte ich diesen depperten Weibern auch schon vorher sagen können, bevor Millionen Kirchensteuereuronen durch den Schornstein gejagt worden sind!

  118. # 159

    ich bin auch verwundert. In Berlin sitzen nach eigenen Angaben der Islamverbände nahezu 90% Moslems und sogenannte „Flüchtige“ in den Gefängnissen, deshalb fordern sie Gefängnis Imame zur Betreuung. Und du kommt mit dem blöden Spruch „Deutsche auch“ ! Ich habe jahrelang im Ausland gelebt und habe dort KEINE Verbrechen begangen. Diese sogenannten Flüchtoinge sind alles Verbrecher, ohne Pass, ohne Registrierung, gefälschte Pässe, falsche Identitäten und damit überschreiten die die Grenzen. Das ist ein schweres Verbrechen. Mache das mal in der Demokratie USA was die mit dir anstellen.

  119. # nairobi2020

    ist ein linkslinker Antifa-Taucher und ein Agent Provocateur..
    ein strunzdummer, gewissenloser Knallkopp vom Dienst.

  120. Wagner hat offensichtlich ein Rezept, das ihm den Platz in der Redaktion von Diekmann sichert.

    Das erste Kritierium ist wohl, dass er den IQ von Diekmann nicht überschreitet, was bereits eine Herausforderung für den durchschnittlichen Journalisten darstellen dürfte.

    Das zweite Kriterium dürfte das Fehlen jeglichen Schamgefühls sein, so dass auch die infantilsten Sätze namentlich unterzeichnet werden können.

    Mit dem letzten Kriterium, das einen hochgradigen Opportunismus fordert, ist er hingegen in bester Gesellschaft seiner Angebeteten, die ebenfalls eine Schwäche für kurze inhaltsleere Sätze hat.

    Franz Josef, Sie schaffen das!

  121. #165 Nuada (23. Dez 2015 14:41)

    Dich kann man wohl auch nicht mehr ernst nehmen. Mach mal nen Kurs im Kindergarten.

  122. Ich lese die Bild-Zeitung nicht mehr, seit Diekmann daraus ein linkes Hetzblatt gemacht hat.

    Aber auch als ich sie gelegentlich gelesen habe, habe ich mich immer über diese seltsame „Kolumne“ eines offenbar debilen Dorftrottel gewundert

    Eines hat uns dieser Wagner aber voraus: er wendet nicht mehr als 5 Minuten am Tag für seinen Broterwerb auf. Denn viel länger können seine geistigen Tiefflüge ja nicht dauern.

  123. @ verwundert

    Ich wüsste keinen einzigen Grund, was für ein Interesse ein Land haben sollte, kriminelle Ausländer im Land zu haben – das ist vollkommen unabhängig von der Tatsache, wie oft sich Deutsche die Birne einhauen. Ich glaube auch nicht, dass beispielsweise die Türkei ein Interesse daran hat, kriminelle Deutsche im Land zu haben. Stimmts?

    Meiner Ansicht nach haben wir genügend unzivilisierte Hinterwäldler ins Land gelassen, die nicht mal das kleine Einmaleins des zivilisierten Miteinanders beherrschen. Das ist keine Bereicherung, das ist etwas, dass die Gesellschaft (In- UND AUSLÄNDER) enorm schädigt.

    Deswegen plädiere ich dafür, grundsätzlich jeden Ausländer, der zu einer Strafe von mehr als 6 Monaten verurteilt wurde, außer Landes zu befördern, auch die Eingebürgerten, denen man die dt. Staatsbürgerschaft dann wieder aberkennen muss.

    Außerdem bin ich dafür, dass auch Migranten, die durch ihr Verhalten gezeigt haben, dass ihnen das Grundgesetz wumpe ist, wieder nach Hause geschickt werden, egal wie der Aufenthaltsstatus ansonsten ist. Man kann es kaum glauben, aber Kanada macht das beispielsweise so. Und die ziehen das auch knallhart durch: wer sich nicht an die kanadische Verfassung hält, muss zurück. Das sind im Jahr immer hin mehr als 10 000 (da sind andere Ausreisepflichtige gar nicht mitgerechnet).

    Dass sich Deutschland seit Jahren das Gepampere mit den Miri-Clans usw. leistet, nur weil einige Politiker nicht genügend Klöten inner Bux haben, sagt ja auch so einiges aus. Sowas gibt es wahrlich nur in Buntland. Das muss beendet werden. Und zwar total. Ich weiß, dass der Libanon diese Leute nicht zurücknimmt, weil er froh ist, dass sich so ein beklopptes Land wie Buntland gefunden hat, denn diese Familien haben schon im Libanon im großen Stil Ärger gemacht.

    Es gibt aber mit Sicherheit korrupte Dritte- und Viertweltländer (Transistrien usw.), die gegen etwas Kohle auch Miris, Abou Chakers, Omeirats, Al-Zeins usw. zurücknehmen. Diese Familienclans haben gerade die Gunst der Stunde genutzt, und zahlreiche Verwandte über die offenen Grenzen nachziehen lassen (Franziska Giffey spricht allein was Neukölln betrifft von mehreren zehntausend Personen). Asylanträge stellen die erst gar nicht, müssen sie auch nicht, weil diese kriminellen Familienclans dank deutscher Politiker bestens etabliert sind in der organisierten Kriminalität.

    Dieser Augias-Stall muss komplett ausgemistet werden.

  124. Wagner hatte im Verlaufe der Zeit schon unzählige Klagen wegen Beleidigung am Hals! Diese Beleidigung gegen Pegida gehört noch nicht einmal zum Schlimmsten.

    Eine Beleidigung hat ihm sogar seinen Job als Redakteur gekostet.

    Er scheint irgendwie gestört zu sein. Aber das muss man wohl sein als Mietmaul des Systems.

  125. @139 Heta
    Ethymologisch unterlag der Begriff „Idiot“ mehrfach einem Wandel.
    In der Medizin und Psychologie war „Idiotie“ als Diagnose bestimmter Formen geistiger Behinderung bis ins frühe 20. Jahrhundert gebräuchlich, heute wird der Idiot als ein dummer Mensch betrachtet.
    Ob das der Wahrheit entspricht oder nur als Beleidigung gemeint ist, ist dahingestellt.

  126. #148 INGRES:

    Ich kenne Kisslers Buch nicht, aber die ausführliche Kritik, eher Beschreibung des Publizisten Fritz Goergen gibt einen guten Überblick. Die Vermutung eines „Sezession“-Lesers, dass Kissler mit den „Werten des Westens“ wohl eher das „Conchita-Wurst-Europa“ meine, dürfte völlig ins Leere zielen, Goergen:

    Intellektuellen Pluralismus, so die Conclusio Kisslers aus einer Galerie von Denkern, gibt es nur im Westen: „Es gab eine indische, chinesische, japanische und arabische Wissenschaft. Doch das Fehlen einer wirklichen Freiheit zur Kritik war für sie fatal.” Von dem „im besten Fall symphonischen Zusammenklang von Wissenschaft, Rechtsstaat, Privateigentum, Demokratie, Geistesfreiheit und Rationalität” – dieser „Einzigartigkeit des Westens” müsse „jeder heute so beliebte Kulturrelativismus abprallen” ist Kisslers Credo: „Der Westen ist ein Prinzip, der Islam erscheint als Ideologie.”

    http://www.rolandtichy.de/feuilleton/buecher/vom-suchen-und-wiederfinden-des-westens/

    Den von Goergen/Kissler zitierten Chesterton-Roman „Das fliegende Wirtshaus“ von 1914 sollte man sich nochmal vornehmen, denn er ist genauso prophetisch wie Raspail. Bei Chesterton wollen keine Einwandererhorden das Land überfallen, bei ihm hat die „Abstinenzbewegung“ in England eine, so Wiki, „bizarre Form von ,progressivem‘ Islam zugelassen, die das politische und soziale Leben des Landes bestimmt“. Sehr vergnüglich zu lesen: Captain Patrick Dalroy und sein Freund Humphrey Pump ziehen mit einem Rumfass durch die Gegend, um England von der puritanischen Herrschaft der islamischen Abstinenz zu befreien. Was letztendlich auch gelingt: „Patrick und Joan wandeln in einer Welt, in der wieder Wärme und Frische ist.“

    Ich bin schon zufrieden, wenn Kissler hin und wieder in der „Münchner Runde“ oder dem „Presseclub“ die Gegenrede halten darf.

  127. Und Herr Wagner entlarvt sich mal wieder selbst als den größten unter den Idioten:

    Idiot ist nicht nur Wagner, sondern auch diejenigen, die ihn bezahlen.
    Denn Wagners Schwachsinn ist keinen Cent wert.

    Das ist ein seltener Fall, dass jemand mit dem Alter nicht klüger wird.
    DIESER ALTE SACK GEHÖRT IN DEN GELBEN SACK.

  128. Ja, die Weihnachtsgeschichte wird eben nach Gutmenschenart umgedeutet. nach dieser Lesart ist jeder Detusche, der in ein anderes Bundesland umziehen muß, automatisch ein Flüchtling.

  129. „OT
    wuff, gerade bin ich am Dresdener HBF. Brutal, das wird in Islamabad nicht anders aussehen. Man hat hier wohl nur noch 2 Möglichkeiten: Angriff oder Auswandern.“

    Wird wohl nichts mit Festerlings Hoffnung, dass die „Flüchtlinge“ alle zu ihren Verwandten in den Westen gehen. Der „Osten“ wird genauso kulturell bereichert werden wie der Westen. Es geht sogar noch schneller. Deshalb bringt diese „Ost“ / „West“ Sch… von Tatjana und Lutz überhaupt nichts.

  130. NOCH MEHR SCHWACHSINN AUS BERLIN!
    So und jetzt noch mal schnell den „Bock zum Gärtner“ machen:
    http://www.focus.de/finanzen/news/mindestens-die-haelfte-soll-mit-fluechtlingen-besetzt-werden-bundesfreiwilligendienst-ansturm-auf-bufdi-stellen-mit-fluechtlingsbezug_id_5172264.html
    WOLLT IHR UNS VERARSCHEN? IHR HIRNLOSES DEUTSCHFEINDLICHES POLITIKER-GELUMPE?
    H.R
    WIDERSTAND GEGEN MERKEL UND ALLE ANDEREN POLITNIKS IN BERLIN – ZUM WOHLE DES DEUTSCHEN VOLKES UND NICHT ZU SEINEM UNABWENDBAREN SCHADEN!

  131. Mal abgesehen vom Wayne-Train der nach What-ever-land Fährt, möchte ich beim Anblick des Fotos, einen 5er in seinen Hut werfen.

  132. @181 Schüfeli
    Medizinisch wird der Begriff Imbezillität heute auch nicht mehr gebraucht. Er soll ebenso diskriminierend für eine diagnostizierte Hirnleistungsschwäche im Sinne eine leichten Debilität sein wie die Idiotie. Schwachsinnig, blöd, dumm, idiotisch, geistesgestört-diese Begriffe werden nun gern als Beschimpfung angewendet.
    Ein Behinderter ist er dann aber nicht. Er genießt gesetzlichen Schutz ob seiner Behinderung.

  133. #176 Nunu (23. Dez 2015 15:03)
    @139 Heta
    Ethymologisch unterlag der Begriff „Idiot“ mehrfach einem Wandel.
    In der Medizin und Psychologie war „Idiotie“ als Diagnose bestimmter Formen geistiger Behinderung bis ins frühe 20. Jahrhundert gebräuchlich, heute wird der Idiot als ein dummer Mensch betrachtet….

    Viele ursprünglich rein medizinische Begriffe dienen heute als Schimpfwörter:
    Debil, Kretin, Imbezil, Psychopath, Päderast, (kollektive) (Asyl)Psychose usw.

    Weil sie einfach sehr schön klingeln. 🙂

  134. Dieser Allround-Kompetenzsimulant, von dessen Schmierblatt ich dank aktivem Pop-Up-Blocker nicht einmal mehr die Onlineausgabe lese (Ich mache mich nicht wie er zur Hure der Wirtschaft), hat absolut keine Ahnung. Da ist er seinem Idol, IM Erika, ja sehr nahe. Maria und Joseph ware zu Christi Geburt keine Flüchtlinge, sondern waren unterwegs, da der römische Kaiser eine Volkszählung angeordnet hatte, zu der sich Joseph und Maria in dessen Heimatstadt Bethlehem begeben mußte. Danach sind sie zunächst in ihre Heimat Nazareth zurückgekehrt. Erst nach dem Mordanruf des König Herodes gegen alle unter 2-jährigen Jungen flohen sie nach Ägypten. Jesus und seine Eltern waren also unmittelbar und in eigener Person verfolgte Menschen und demnach wären sie rechtmäßige Asylberechtigte gewesen. Die Verfolgung war nämlich individuell und sehr konkret. Aber solche Bildung kann man von dem Schmierfinken des verkappten Pornoblattes nicht erwarten. „Seine“ Zeitung ist maßgeblich am moralischen Niedergang unseres Landes verantwortlich, „Sex & Crime“, Hauptsache die Kasse stimmt, einfach widerlich.

  135. Das Gesicht ist Spiegelbild der Seele.Codname: Gossengoethe!!
    Es wird berichtet,daß Gossengoethe nach dem morgentlichen Abortgang seine täglichen wirren Ideen aus seinen Hinterlassenschaften zieht.
    Ich denke ,da ist auch noch reichlich Restalkohol Ideengeber.

  136. Ausgerechnet Deutschlands Schmierenjournalist Nr. 1 spielt sich als moralische Instanz auf. Das ist Realsatire!

  137. Nur mit dem Unterschied ,daß Maria und Josef dankbar dafür waren in einem Stall unterkommen zu können.
    Wahre Flüchtlinge halt , dankbar für das nötigste.
    Und nicht irgendwelches Ungez….. ,daß Matratzen oder Unterkünfte anzündet , weil sie nicht ihren Vorstellungen von Luxus entsprechen.

  138. #187 Heta (23. Dez 2015 16:00)

    Wenn Du Dich für Schimpfwörter interessierst, sollst Du Russisch lernen.

    Russischer Schimpfwortschatz ist reicher als in jeder anderen Sprache und wird unermüdlich geschliffen und erweitert.

    Um es zu genießen, muss man nicht mit Russen streiten – er kann in vielen Blogs ohne Gefahr bestaunt werden.

  139. Hier ein kleines Gedicht, welches ich extra für meinen Kumpel F.J. Wagner (schwer alkoholkranker, debiler, Schmierfink und Teilzeit-Psychopath der BLÖD Zeitung Lügenpresse)verfasst habe:

    -Oh Franz, oh Franz, in der Morgenfrüh
    holst du hervor deinen kleinen Schwanz.

    -Begibst dich auf zum Klo
    entnimmst deine Plattitüden direkt aus deinem Po.

    -Nach der kleinen und großen Morgentoilette,
    die erste Zigarette.

    -Darauf folgt das erste Glas Wein,
    oh Franz muss dass denn wirklich jetzt schon sein?

    -Danach in vollem Eifer,
    haut er in die Tasten, bis ihm läuft der Geifer.

    -Die Stunden vergehen wie im nu,
    der Alkoholpegel nimmt fortwärend zu.

    -Die Zeilen wollen einfach nicht wachsen,
    und der Franz macht lieber faxen.

    -So naht der Abend bereits heran,
    seine Kommune es kaum noch erwarten kann.

    -Mit wenig Text und Zeilen,
    konnte er wieder viele Leser verpeilen.

    Frohe Weihnacht Wagner und lern mir nochmal die Weihnachtsgeschichte.
    Was du alter Suffkopp nämlich von Dir gegeben hast ist unter aller Sau! Schäm Dich!

    Hier du Volltrottel:

    http://www.babyclub.de/magazin/specials/weihnachten/Die+Weihnachtsgeschichte+f%C3%BCr+Kinder+erz%C3%A4hlt.pdf

  140. Wir PEGIDA-Spaziergänger sind schon so oft diffamiert und beleidigt worden, als das uns so ein schwachsinniges Stück (Verzeihung) Scheiße beeindrucken könnte!

  141. Faktencheck bei spiegel-online. „Streiten sie an Weihnachten“. Wer mal wieder richtig lachen moechte nach den anstregenden vorweihnachtstagen, dem sei dieser Artikel empfohlen. Inhaltlicher Tenor: Der bock macht sich zum Gärtner. Ein wahrer schenkelklopfer „made by: volkserziehung richtig gemacht“.

  142. Hier spricht Edgar Wallace!
    Diese verzerrte Fresse hat was von einer Kreuzung aus Klaus Kinski und Til Schweiger aus einem Hexer-Film der 1960er. Nur waren diese Filme mit Abstand besser als der ganze Rotz von Asylheimspinner „KeinHirnHase“.

  143. #199 Kutte1895 (23. Dez 2015 18:00)

    Den Wagner haben früher gern die Lehrer immer an den OHREN aus dem Stuhl gezogen.
    Der Bengel wollte im Unterricht einfach nie zuhören! (liebe Kinder, lasst euch dass eine Warnung sein)

    Übrigens netter Vergleich mit Kinski und dem „Hirnschisshasen“ 😉

  144. WENN DER SICH EINMAL WASCHEN WÜRDE, WÜRDE ES DEM GROßOHR AUCH BESSER GEHEN. VERWIRRTE GIBT ES VIELE. DER SCHAUT AUS, ALS WÄRE ER DER HEBAMME 5 MAL AUS DEN FINGERN GEFLUTSCHT UND IMMER AUF DEN BODEN KOPFÜBER AUFGESCHLAGEN.

  145. Naja, bei der BILD ist das völlig normal. Wen man so einen Volltrottel wie diesen F.J. Wagner auch noch als Journalisten bezeichnet so ist das eine Beleidigung für den Journalismus selbst. Bei BILD sind nur Leute angestellt die zu dämlich sind um von richtigen Verlagen eingestellt zu werden weils halt einfach nicht reicht. Dieser Vogel F.J. Wagner stellt diese These wieder unter Beweis. 🙂 Aber aufregen muss man sich eigentlich nicht. Ich rate nur jedem, BILD und andere Machwerke des Springerverlages zu boykottieren.
    Und was soll man denn bitteschön mit BILD überhaupt anfangen? Richtig Texte bringen die Alkis sowieso nicht zustande. Dieses Gestammel von denen verursacht doch Augenschmerzen. BILD Leser senken den Wert des IQs unter den Bundesbürgern ganz erheblich.

  146. „Stille Nacht“ ist ein deutsches Weihnachtslied aus Salzburg. Linke wie Wagner oder die anderen Bildextremisten wollen keine Deutschen sein, also sind das unsere Lieder und nicht eure, ihr linken Deutschenhasser.

  147. Gossen-Goethe wie man ihn nennt schreibt viel wirres Zeug wenn der Tag lang ist. Soll er doch, seriös war der noch nie.
    Schlimmer sind die Schmierfinken die sich seriös bezeichnen und dann mit der Nazikeule auf alles eindreschen was nicht systemkonfrom ist. Davon gibt es leider noch zuviele.

  148. #1 td280558

    Von all den verlogenen Schmierfinken ist Wagner einer von der schlimmsten Sorte.
    Wer unter Bluthochdruck leidet oder evtl. zu Schnappatmung neigt, sollte sich die unqualifizierten und dummdreisten Kommentare dieses Journalunken …

    Haben Sie das Wort „Journalunken“ erfunden? Das wäre eine wirklich bemerkenswerte Neuschöpfung.

  149. Achja, hatte ich vergessen.
    Falls Wagner inzwischen einen schnellen Sportwagen fährt, sollte man ihm dieses Gefährt (ohne neidisch zu sein) entwenden.

    Das ist ja, wie wenn ich einem Kleinkind einen geladenen 357. Magnum Revlver zum „spielen“ aushändige!

  150. Hat jemand eine Ahnung, warum dieser deprimierende Sozialfall Wagner überhaupt bei der Bild beschäftigt wird? Wurde ihm mittels irgendeines Herausgeber-Vermächtnisses auf Lebenszeit ein warmes Plätzchen in der Bild-Redaktion reserviert?

  151. @#176 Heta (23. Dez 2015 15:07)

    Also was ich mein eist folgendes:
    Das Thema von Kissler hatte ich 1977 in mehreren Seminaren. Es fing an mit Karl Poppers Entlarvung des Marxismus. Das öffnete mir die Augen dafür, das und warum der;´Marxismus falsch ist. Das war wichtig, da war ich alleine nicht drauf gekommen. Ich wußte nur, dass er nicht auf die Praxis paßte, aber dachte bis dahin noch, die Theorie sei richtig.
    Das Seminar hat mich gerettet. Von da ab wurden enorme Kräfte frei. Dann kamen Kisslers Themen, aber das ist jetzt wichtig, das war 1977!

    Ich nahm Poppers These zur Kenntnis, dass es keine Tolerant für die Intoleranten geben dürfe und dann machte ich noch ein Seminar über Pluralismustheorien (Kremendahl). Werde ich nicht vergessen. Da war ein Chinese drin. Und die sind ja so was von fleißig und eifrig, das war schon putzig. Besonders „Sacht Klemendahl…“ ist mir aus seinem Vortrag noch in Erinnerung.
    Aber was will ich sagen: Das liegt jetzt 39 Jahre zurück. Damals dachte ich, das was Kissler heute fordert, sei erfüllt (Pluralismus) oder notwendig (Intoleranz gegen die Linken).

    Heute sehe ich aber, dass Poppers Forderung praktisch schwierig war und ist und die Intoleranten gesiegt haben, was ich erst ab 2008 wieder mitbekam.

    Kissler schreibt letztlich auf dem Stand von 1977.

    Aber es ist nichts mehr mit der Forderung nach Intoleranz gegen die Intoleranten. Die Intoleranten regieren und üben auf der Straße mit Unterstützung der Regierenden, Gewalt aus.

    Ich weiß nicht ob Kissler das klar ist. Ich meine es mag für Kissler nicht möglich sein das zu schreiben, da er dann nicht mehr öffentlich publizieren könnte, sondern höchstens wie Nicolaus Fest einen Blog betreiben kann.

    Aber wie gesagt, so ist das eben für mich quasi 39 Jahre zurück.

    Da die Intoleranz gesiegt hat, kann sie nicht mehr mittels Kritik beseitigt werden. Man kann von der Toleranz zur Intoleranz kommen, aber nicht umgekehrt. Daraus kann man sich nur noch jenseits demokratischer Mittel wieder befreien.

    Ob das Kissler klar ist, weiß ich nicht. Ich weiß nicht, ob es einen Unterschied macht, wenn Kissler das klar wäre und er das so schreiben würde, aber nur dann würde er die Realität beschreiben. So weiß man halt nicht genau welches Bild der Realität er vertritt. Ubd so habe ich auch bei Sezession kommentiert, meine ich.

  152. Ich habe mich schon immer kopfschüttelnd gewundert, wie ein derartiger Bild(ungs)-Neandertaler uns die Welt erklären will! Der Mann ist ja von der untersten Schublade losgelassen. Dieses Hetzblatt darf sich wohl mit ausgewiesenem Recht als Lügenpresse bezeichnen lassen.

  153. #171 xRatio (23. Dez 2015 14:51)

    #165 Nuada (23. Dez 2015 14:41)

    „Dich kann man wohl auch nicht mehr ernst nehmen. Mach mal nen Kurs im Kindergarten.“

    Tja, wenn das der Sprachgebrauch der „Juristen“ ist…(sponsored by Daddy eben!)

    Leg Dich schlafen BUBI.

  154. @ 205 Eduardo
    Also gelesen habe ich es nirgendwo. Ja, dann habe ich das Wort „Journalunken“ wohl „erfunden“.

  155. Das ist doch der, der im Frühling bei den ersten warmen Sonnenstrahlen darüber schreibt, wie gerne er den jungen Mädels unter die Röcke guckt
    Der wird als erstes unter der Scharia leiden, wenn dieser alte linke Perversling der keinen mehr hochkriegt nichts mehr zum spannen hat

  156. @Heta

    Im Grunde genommen sagt der Untertitel von Kisslers Buch bereits alles. „Warum der Westen seine Werte verteidigen muss,..“.

    Es gibt keine Werte des Westens mehr, die verteidigt werden können. Man kann nicht sagen, dass der Westen noch Werte hat. Nein, es gibt sie nur in der Erinnerung und der Theorie.
    Daher können diese Werte nicht verteidigt werden, sie müßten im Kampf gegen das Regime erst wieder zurück erkämpft werden, bevor man sich daran machen kann sie zu verteidigen.

  157. Guter Text. Herr Wagner von der Blöd ist eine selten dämliche Arxchkrampe. Das Gehirn wahrscheinlich schon längst von legalen und illegalen Drogen zerfressen.

    Die Weihnachtsgeschichte eine „Flüchtlingsgeschichte“? Das kommt vom vielen Koksen. Joseph ist genau dahin zurückgegangen, wo er eigentlich herkam. Steht genauso in der Bibel. Und auch später die „Flucht nach Ägypten“: Die Heilige Familie ist wieder zurückgegangen. Z-U-R-Ü-C-K. Fällt der Groschen?

    Übrigens: Eine islamische Marya, die heute ihrem Verlobten Yusuf gesteht, dass sie schwanger ist und nicht weiß, von wem, die kann schon mal ihr Testament machen. „Ehrenmord“ und so.

  158. Also ich stimme dem Wagner klar zu, daß ich nicht Weihnacht bin. 🙂

    Der Typ sieht auf dem Foto aus wie eine neue Star-Trek-Rasse. Könnte mit seinen Ohren den Ferengi Konkurrenz machen.

    Der Typ ist wahrscheinlich noch nie selbst auf eine Demo gegangen und hat mal mit den Leuten geredet. Dann würde er checken, daß sich da alles versammelt von Rechts bis Links. Niemand hat dort Probleme mit Migranten oder Asylanten. Aber man wird doch noch mal auf ein paar Mißstände hinweisen dürfen. Manche Leute wollen halt ein Kernasylrecht, das verteidigt wird, und nicht die aktuelle Asylinflation mit Horden von prügelwilligen Schlesiern und Ostpreußen. Wenn das heute alles so leicht ist wie damals, wieso haben sich unsere vertriebenen Landsmänner so anders verhalten?

    Ich bin für eine Umbenennung von FJ Wagner in Refugees-Welcome-Redakteur.

  159. Wagner und BILD: Das ist die doppelte Nulllösung. Es lohnt sich allerdings nicht, sich mit diesem Irren politisch zu beschäftigen. Der schreibt immer so wirres, peinliches und grenzwertiges Zeug und zwar unabhängig vom Thema.

    Wortwahl und Satzbau klingen bei Wagner irgendwie nach Delirium Tremens in Endlosschleife. Das einzig bemerkenswerte an seinem Gesabber ist, dass die linke Propaganda selbst noch in seinem leergeräumten Hirn einen Zugang gefunden hat. Das mag als Indikator genügen, um das Trommelfeuer der Pegidahetzer einmal mit anschaulichen Größenangaben zu messen.

  160. #173 Paula

    Dieser Augias-Stall muss komplett ausgemistet werden.


    Das wird nie passieren. Bei jeder Behörde wissen die Bescheid, wenn die das durchziehen oder auch nur anstoßen, heißt es: Wir wissen, wo Dein Haus wohnt…
    Vor diesen Clans machen die sich doch alle in die Hosen.

  161. Was für eine Wohltat diesen Artikel zu lesen. Respekt und Dank dafür. Er hebt sich so wohltuend von vielen anderen hier hervor. Endlich mal ein langer und fundierter Artikel und nicht bloß ein lieblos dahingeklatschtes Drei-Absätze-Traktat. Auch inhaltlich absolut überzeugend; ich werde ihn ausdrucken und verbreiten.

    Von mir auch noch abschließende Betrachtungen zum Zeitgeschehen der letzten Monate. Sorry, das es estwas länger geworden ist, aber es brennt in mir! Es ist uns im Westen leider nicht gelungen einen Massenwiderstand auf der Straße zu erzeugen. Zwar gibt es auch hier viele Unzufriedene. Der Mut für deutsche Interessen zu demonstrieren ist aber zu niedrig. Denn das induzierte Irresein, dass durch die Re-education seit 1945 in die Köpfe der Deutschen eingepflanzt wurde, zusammen mit dem Terror der linken Zivilgesellschaft und ihrer absoluten Medienhoheit gegen freiheitliche deutsche Aufbrüche, ist noch zu wirkmächtig. Deshalb muss es unser veeintes Ziel sein, die Köpfe der Menschen zu befreien. Erst wenn der Geist frei ist, kann der Mensch auch realiter widerständlerisch aktiv werden.

    Dafür ist notwendig, die Stellschrauben immer weiter nach rechts zu drehen. Also das „Sagbare“ zu erweitern bzw. den „gesellschaftlichen Konsenz“ dessen was man hier sagen darf, ohne einen Skandal auszulösen, immer weiter aufzubrechen. Dafür ist einem Björn Höcke zu danken. Leute, die sich aus taktischen Gründen gegen ihn stellen, weil sie bürgerliche Wählerschichten nicht verprellen möchten, liegen falsch.

    Genau andersrum wird ein Schuh draus. Es kann ja nicht in unserem Sinne sein, unsere eigenen Leute zu disziplinieren wenn sie das Richtige sagen, bloß weil die linksliberale Mainstreampresse dann wie getroffene Hunde aufbegehrt. Nein, richtig ist das Erlaubbare und Sagbare immer weiter voranzutreiben, bis es irgendwann gar keine Denk- und Sprechverbote mehr gibt. Wer das nicht begreift, der begreift grundsätzlich nicht was Metapolitik bedeutet und wie man damit künftige große Veränderungen im politischen und gesellschaftlichen Kontext erreicht.

    Ich bin in den letzten Monaten durch die Asylflut in einem permanenten fieberähnlichen Erregungszustand, der mich geradezu verzweifeln lässt. Man sieht durch die mittlerweile rund 2.000.000 Illegalen, die im letzten halben Jahr gegen jedes Recht in Deutschland eingefallen sind, was das bedeutet: Volkstod. Ende aus.

    Und trotzdem gibt es nicht ein einziges etabliertes Medium, sei es Fernsehen oder Printmedien, welches auch nur einen einzigen Artikel zu dem verfasst hätte, was mir und großen Teilen des deutschen Volkes auf der Seele brennt: was wird aus Deutschland, wie verändert die Asyl-Flut unsere Nation, was hat das für verheerende Auswirkungen in finanzieller Hinsicht, auf die Kriminalität, auf unseren Wohlstand, die Infrastruktur, die völkische Zusammensetzung, insbesondere auch die Frage unserer biologischen Existenz als Volk, als Schicksals- und Abstammungsgemeinschaft?! Volk und Nation stehen unter Dauerfeuer der Multikulturalisten! Wir brauchen Flak-Abwehrgeschütze im übertragenen Sinne; wo sind die?!

    Nein, bei den MSM ist nur bleiernes Schweigen zu diesen überbordend wichtigen Fragen. Und das macht mich so rasend traurig. Eine Mischung aus explosiver Wut, Resignation, Wille zu Tat und Handlung, alles wie im psychedelischen Rauschzustand – und dies nun schon seit Monaten. Und die Deutschen…sie sitzen und schwiegen, trauen sich nicht zu rebellieren. Es ist zum Mäuse melken.

    Wie konnte es so weit kommen? Zum einen liegt es am Besatzungsregime, welches in unseren Politikern willfährige Handlanger ihrer zerstörerischen imperialistischen Politik fanden. Allerdings wäre es zu einfach, nur mit dem Finger auf dieses Geschmeiß zu zeigen, um dann zu sagen, dass diese Leute Schuld am Niedergang Deutschlands und der deutschen Bevölkerung tragen würden. Nein! Denn auf der anderen Seite muss oder musste es zwangsläufig Menschen geben, die sich dem pathologischen Selbstvernichtungswahn ergaben. Ausschlaggebend dafür ist die Parteienlandschaft, in der es keine ernst zu nehmende Opposition gab, welche die Waagschale unseres Schicksals ins Gleichgewicht bringen konnte, um durch Eigenes agieren, diese zugunsten der Bevölkerung umzulenken verstand. Vielmehr lag und zum Teil liegt noch immer ein Zerwürfnis an nationalen Auffassungen vor, welche der Gesundung des Bewusstseins im Volke diametral entgegensteht und das, obwohl es nur eine naturgegebene Weltanschauung gibt. Obgleich allen klar sein sollte, dass es hier nicht um individuelle egoistische Befindlichkeiten gehen kann und darf, wird doch nach diesem Verhaltensschema verfahren. Dabei scheint man ganz zu vergessen, dass nicht der Erhalt, an erworbenen Pfründen Sinn und Ziel unserer Arbeit ist, sondern das Überleben unseres Volkes. Hieraus lässt sich wohl ableiten, dass nicht die Gemeinschaft und das Fortbestehen einer Hochkultur als Ergebnis der Bestrebungen anvisiert wird, sondern die Befriedigung an niederen Bedürfnissen. Demnach ist dem deutschen Volk und dem nationalen Lager eine besondere Affinität zu Divide et impera zu bescheinigen, wenngleich diese einer gesunden Weltanschauung zuwiderläuft. Der Gewinn an politischen Einfluss oder Wachstum einer Bewegung ist somit nur rudimentär oder gar nicht möglich. Diejenigen, welche zur gegenwärtigen Situation ihren Beitrag geleistet haben, haben Deutschland somit bewusst auf das Schafott geführt und dem Henker ausgeliefert. Wenn sich an der Lage nichts ändert, dann kann sich jeder auf seinen Grabstein schreiben, dass er ja gern gewollt hätte, aber zu borniert war, wirklich etwas zu verändern „Ich bin schuld an der Hinrichtung Deutschlands“. Dies nicht nur der AfD ins Stammbuch, sondern jedem einzelnen, der sich für rechts, islamkritisch, national oder konservativ hält.

    Fragt Euch selbst:

    Denkt irgendjemand, dass er durch das Schreiben oder Lesen von Kommentaren bei Onlinemedien Einfluss auf politische Entscheidungen nimmt? Hiervon abgesehen, zählt besonders für die Mainstreammedien jeder Klick, denn er bedeutet bares Geld in die Taschen der falschen.
    Zu PEGIDA: Natürlich kann es als erster Schritt eines Lahmen verstanden werden, wenn die Bürger für ihre ureigenen Interessen wieder den Gang auf die Straße wagen und das ist zu begrüßen. Nur leider hat auf den Veranstaltungen – bis auf die wenigen Ausnahmen – keiner das Grundübel, die Täter, beim vollen Namen genannt. Hieraus erkennt man die eigentliche Intention der Veranstalter. Meint ihr wirklich das ihr Veränderungen erreicht in dem ihr, wie kleine Kinder nur lange genug die Augen vor der Realität verschließen müsst, um dann zu hoffen, dass wenn ihr sie wieder öffnet, eine heile Welt vor euch liegt? Seid ihr dem Glauben erlegen, dass ein kranker Körper ohne jegliche innere Reaktion von selbst zur Genesung gelangt? Habt ihr je erlebt, dass irgendein sogenannter Volksvertreter in den letzten 70 Jahren, nationale, für das deutsche Volk vorteilhafte Politik betrieben hat (keine Familienpolitik dafür Völkermord an den autochthonen Deutschen, Bundeswehreinsatz im Ausland siehe Grundgesetz (GG), Bruch des Amtseides siehe GG, Raub des deutschen Vermögens, Arbeitslosigkeit und Massenzuwanderung …)?
    Habt ihr nicht gehört, wie Schäuble 2011 gesagt hat „das Deutschland seit dem 8. Mai 1945 nie voll souverän gewesen ist“?
    Was wir erleben ist ein Krieg der Multikulturalisten und One-World-Ideologen gegen alle Nationen und Völker mit dem Ziel eines rassen- und völkervermischten Welteinheitstaates.

    Die Geschichte unserer und anderer Nationen lehrt uns, dass staatstragende oder erneuernde Umbrüche niemals durch abwartende Hoffnung beziehungsweise das sprichwörtliche Aussitzen herbeigeführt wurden! Die Zeit der Entscheidungen ist angebrochen. Heute und hier geht es nur noch um die Frage, ob wir die geschärfte Klinge des Henkers auf dem Schafott gegen uns und unser Vaterland führen oder ob wir dem Henker den Richtspruch eines freien deutschen Volkes spüren lassen.

    Wie gelangen wir zur Freiheit? Das Wir ist entscheidend! Es bildet das Fundament auf dem wir Deutschland, die Germania wieder zum Glanz alter Zeiten führen. Frei, unbeugsam, gerecht, stets Schwert und Schild für den Schutz des deutschen Volkes und der europäischen Völker. In jedem Einzelnen muss die Überzeugung reifen, dass es so wie bisher nicht weiter gehen darf. Ihr müsst euch vom Egoismus, der Gier, der Verblendung, der Zwietracht und dem Neid lossagen. Lasst euch nicht durch Phrasen wie, „Du bist ein Nazi, Rassist oder Rechtsradikaler“ einschüchtern.

    Der Gegner kennt eure diesbezügliche Angst, welche nur ein Produkt eurer eigenen Unwissenheit ist und er wird euch damit konfrontieren. Ihr entreißt ihm seine Waffe, wenn ihr die Bedeutung der Wörter kennt, denn sie sind nichts weiter als Hülsen. Des Weiteren ist es ein Leichtes eine Person in der Öffentlichkeit zu diskriminieren und zu diffamieren, aber wenn sie erkennen müssen, dass sie gegen fest entschlossene freie Männer und Frauen antreten, die sich nicht durch besagte Verleumdung einschüchtern lassen, dann haben sie den überwiegenden Teil ihrer Kraft verloren. Es gilt Zusammenhalt zu leben, und zu zeigen. Seid für euch und andere permanentes Vorbild der gepredigten Werte!

    Engagiert euch im nationalpolitischen Widerstand direkt oder indirekt, womit ihr der Wahrheit immer stärker in die Gesellschaft vorzudringen verhelft. Die Wahrheit erkennt man an ihren Verboten und ihrer Herabwürdigung. Beteiligt euch an nationalen Kundgebungen. Bestellt und verteilt Flugblätter und Aufkleber. Oder druckt euch online-Beiträge aus und verteilt diese. Klärt die Menschen in eurer Umgebung auf, politisiert die Gespräche, gleich wo, ob auf der Arbeit, im Freundes- u. Bekanntenkreis, beim Sport oder sonstwo. Argumente gegen die derzeitigen Verhältnisse gibt es zuhauf, denn sie widersprechen dem nationalen Freiheitsgedanken und dem Selbstbestimmungsrecht der Völker. So kann der Körper, Deutschland, von seiner Krankheit geheilt und befreit werden. Erst wenn wir in aller Munde sind, sind wir auf dem Weg zur politischen Relevanz. An dem Punkt angekommen ist die Arbeit keineswegs beendet, denn es gilt, dem Volk immerfort reinen Wein einzuschenken und stets präsent zu sein. Bei Wahlen sind Wahlbeobachter in jedes Wahllokal zu entsenden …

    Wie ihr seht, liegt alles in unseren Händen. Entweder gehen wir als Sklaven, welche dereinst ausgerottet sind, in die Geschichtsbücher ein oder wir stehen auf und erstreiten uns unsere Freiheit! Es liegt an Dir, die Zeit der Entscheidungen ist gekommen. Während diese Zeilen gelesen wurden, sind wieder Hunderte Invasoren über unsere Grenzen gekommen. Die Asyl-Flut kennt keinen Weihnachtsfrieden. Und Ihr?!

  162. Wo kann ich diesem Futzi einen Euro in die Hand drücken. Es gibt noch richtige Penner die auch so aussehen. Habe gedacht sowas gibt es in Deutschland nicht mehr. Naja bekommen alles die Invasoren…….
    Mal im ernst, auf solche Kommentare wie von diesem ungepflegten Menschen kann ich gerne verzichten. Wenn es dessen Hirn so aussieht wie sein äußeres. Vergessen !

Comments are closed.