kaddorLamya Kaddor ist eine moslemische „Religionspädagogin“ syrischer Herkunft und arbeitet als Lehrerin im nordrhein-westfälischen Schulversuch „Islamkunde in deutscher Sprache“. Einige ihrer Schüler sind später schon zum Dschihad in den Islamischen Staat ausgewandert. Bei einer Schulstunde, die 3-SAT-Kulturzeit filmte, äußerten sich einige Schüler offen, dass das Töten von ungläubigen Kritikern, die den „Propheten“ beleidigen, richtig sei. In einem Artikel für die Zeit hat sich dieses Islam-U-Boot jetzt erdreistet, Islamkritiker wie Henryk Broder, Necla Kelek, Thilo Sarrazin, Ayaan Hirsi-Ali, Hamed Abdel-Samad oder den leider nicht mehr unter uns weilenden Ralph Giordano zu verurteilen: Ihre Arbeit bräuchte niemand. Das ist eine verbale Kampfansage einer Islamverharmloserin, die einer Antwort bedarf. Auch, und vielleicht gerade, am Heiligen Abend.

(Von Michael Stürzenberger)

Kaddor schreibt:

Heute konzentrieren sich die Verteidiger auf den Autor Hamed Abdel-Samad, der mittlerweile den Pfad der Islamkritik verlassen hat und – bewusst oder unbewusst – überwiegend nur noch die Stimmungsmache gegen Muslime betreibt.

Völlig falsch. Abdel-Samad übt sachlich fundierte Kritik, wie ihm sogar der moslemische Theologe Abdel-Hakim Ourghi von der Pädagogischen Hochschule Freiburg bestätigt. Er ist zudem ein ausgesprochener Menschenfreund, der immer wieder betont, dass sich seine Kritik niemals gegen Moslems richtet, sondern gegen die Ideologie. Weiter:

Niemand von geringstem Sachverstand hat jemals und würde jemals die Gewalt im frühen Islam und die Gewalt, die vom Propheten Mohammed ausging oder von ihm gutgeheißen wurde, verleugnen.

FALSCH. Dies wird TÄGLICH verleugnet. Ganz intensiv seit 9/11, da geradezu panisch die Erkenntnis unterdrückt weren soll, dass die 19 Moslems bei dem fürchterlichsten Terror-Anschlag der Neuzeit exakt den Koran-Vorgaben folgten. Das gebetsmühlenartig vorgetragene Mantra lautet: „Hat nichts mit dem Islam zu tun“.

Aber wegen dieser „Islamkritiker“ mit ihren vereinfachten und damit sehr eingängigen Erklärungsansätzen braucht es wiederum viele Leute, die mühsam erläutern müssen, dass die Existenz von Gewalt im Koran kaum etwas über die aktuelle Gewalt unter Berufung auf den Islam aussagt.

FALSCH. Der Koran ist das zeitlos gültige Wort Allahs. Die Befehle sind heute wie damals für Moslems bindend. Sonst würde heutzutage keine Frau mit Kopftuch rumlaufen, kein Mohammedaner das durchaus gesunde Schweinefleisch verachten, den Alkohol nicht meiden, keine Tiere durch grausames Schächten quälen und bisweilen das Gleiche mit „ungläubigen“ Menschen machen. Mädchen würde nicht der gemeinsame Sportunterricht oder Klassenfahrten verwehrt und später würden sie auch nicht zwangsverheiratet werden. Es gäbe keine Parallelgesellschaften, kein Hass gegen Juden und sonstige Andersgläubigen, keine Terroranschläge, keine Selbstmordattentäter und keinen Islamischen Staat. Aber Kaddor meint allen Ernstes:

Der IS ist keine religiöse Bewegung, sondern eine politische. Eine Bewegung, die von Männern geführt wird, die einst von der politischen Macht im Irak verdrängt wurden.

VÖLLIG FALSCH. Der IS ist die reine Form des Islams, wie ihn Mohammed begründet hat. Er stellt die absolute Wiederholung dessen dar, was sich im siebten Jahrhundert bei der Etablierung dieser politreligiösen Ideologie abgespielt hat. Der Islamische Staat kopiert exakt die Gründung des ersten Islamischen Staates auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens. Das einzige, was sich weiterentwickelt hat, sind die Waffen. Das Kopfabschneiden aber läuft heute wie damals genau Gleich ab.

Also selbst, wenn die Muslime Mohammeds Bedeutung komplett verwerfen und den gesamten Koran auf den Müllhaufen der Geschichte werfen würden, wären die Konflikte in der Region nicht beendet.

Wenn das im Jahr 632 geschähen wäre, hätte es einen Segen für die Menschheit bedeutet: Keine 57 grausam unterworfenen islamischen Höllenländer, keine 270 Millionen Ermordeten, keine jahrhundertelange Entrechtung der Frauen, keine millionenfache Sklavenhaltung, keine Kriege unter „Allahu-Akbar“-Geschrei, kein Foltern, kein Quälen, kein Psychoterror etc. pp. Je früher das getan wird, was Kaddor hypothetisch vorgeschlagen hat, desto besser. Weiter:

Woher ich das weiß? Bereits vor ein paar Jahrzehnten erschütterten Terror, Anschläge und Kriege den Nahen Osten. Nur damals hatten die Hauptakteure nicht die islamistische Schallplatte aufgelegt, sondern die nationalistische oder die sozialistische.

Die Islam-Schallplatte läuft seit 1400 Jahren. Wenn dabei zwichendurch auch nationalistische oder sozialistische Töne beigemischt wurden, ändert das nichts an der grundsätzlichen Melodie. Und die heißt „Islam über alles. Allahu Akbar.“ Kaddor wird nun in ihren Tiraden gegen Islamkritiker regelrecht unverschämt:

So sind und bleiben die Ausführungen „islamkritischer“ Autoren überwiegend Gegenstand medialer und politischer Debatten. Für seriöse Arbeitsprojekte, für sachliche Analysen, für wissenschaftliche Ansätze werden solche Schriften glücklicherweise nicht berücksichtigt oder gar rezipiert. Es sei denn, es geht um Rassismus- oder Vorurteilsforschung.

Fundierten Islamkritikern wie einem Hamed Abdel-Samad werden jetzt von dieser Islam-Verteidigerin indirekt „Rassismus“, „Vorurteile“, „Unsachlichkeit“ und „Unwissenschaftlichkeit“ unterstellt. Man darf gespannt sein, wie er darauf reagiert.

Daraus folgt, dass sich die Auseinandersetzung mit „Islamkritikern“ eben nicht mit den Inhalten befassen sollte. Sie sollte sich allein darauf konzentrieren, die Strategien, Mechanismen und Instrumente der islamfeindlichen Szene einerseits und die ihrer Geistesverwandten, der islamischen Fundamentalisten, andererseits herauszuarbeiten.

Mit diesem billigen Ablenkungsmanöver versucht Islam-U-Boot Kaddor, eine fundamental kritische Diskussion über die brandgefährlichen Bestandteile des Islams gar nicht erst aufkommen zu lassen. Vermutlich ahnt sie, dass dies zwangsläufig dazu führen würde, dass die islamischen Organsationen sich entweder verbindlich von all diesen Elementen trennen müssten oder sich mit ihrem Verbot wegen Verfassungsfeindlichkeit konfrontiert sehen würden. Daher versucht sie die Diskussion auf eine „Analyse“ der islamkritischen Szene abzulenken und sie auf eine Stufe mit Islamfundamentalisten zu stellen. Damit setzt sie die Verteidiger von Freiheit und Demokratie mit ihren Todfeinden gleich, was nicht nur absurd, sondern auch dreist und unverschämt ist.

Nötig ist ferner über die Gefahren, die von simplifizierenden Erklärungsmustern der Islamfeinde und der Fundamentalisten ausgehen, aufzuklären; beide bestehen zum Beispiel auf der wortwörtlichen Auslegung des 1.400 Jahre alten Korantextes ohne historische Kontextualisierung.

Der Islam IST simpel: Der Koran ist das Wort Allahs, Mohammed ist das perfekte Vorbild, die Befehle gilt es zu befolgen, sonst Tod. Faschismus in Reinkultur. Es gibt keine „historische Kontextualisierung“, außer in den Worthülsen der moslemischen Täuscher, Lügner und Taqiyyisten wie einer Lamya Kaddor.

Dass die „Islamkritiker“ inhaltliche Nullnummern produzieren, schließt nicht aus, dass ihr Auftreten durchaus einen Nutzen haben kann. All diejenigen, die die Grenzen zur Islamfeindlichkeit immer wieder überschreiten, haben mit dafür gesorgt, den Reformdruck auf Muslime in Deutschland und Europa zu erhöhen. Das ist ein positiver Effekt, denn dass zeitgemäße Anpassungen in der Religion des Islams erforderlich und dass Selbstkritik und Veränderungen unter organisierten Muslimen unerlässlich sind, ist unbestreitbar.

Im Islam wäre eine „Reform“ verhängnisvoll, denn das würde bedeuten, die Ursprünge zu bestätigen, und damit ist man bei dem grausamen Wirken Mohammeds. Es geht nur mit einer Entschärfung, mit einem verbindlichen Verzicht auf alle verfassungsfeindlichen Bestandteile inklusive Scharia. Wenn Kaddor dies als erste unterschreibt, wären wir einen Schritt weiter. Wir werden sie dazu auffordern.

Doch für die radikale, pauschalisierende Kritik zahlen wir auch einen hohen Preis. Die zunehmende Polarisierung in unserer Gesellschaft geht zu großen Teilen auf diese „Islamkritik“ zurück. Sie ist eines von zwei Elementen, die dafür verantwortlich sind, dass Vorurteile und Stereotype gegenüber Muslimen (gewaltbereit, rückständig, misogyn, extremistisch) zunehmen. Verschiedene empirische Studien haben in den vergangenen Jahren deren hohe Verbreitung belegt.

Wer sich nach dem Islam richtet, IST „gewaltbereit, rückständig, misogyn, extremistisch“. Daher sind dies keine „Vorurteile“, sondern massenhaft beobachtbare Tatsachen. Aber auch Kaddor versucht den alten Moslem-Trick, die Täter in die Opferrolle zu bringen:

Es gibt inzwischen kaum noch Muslime in Deutschland, die im Alltag nicht von irgendwelchen Erfahrungen der Diskriminierung berichten können, oder die sich seltsame Fragen von Kollegen, Freunden und Nachbarn anhören müssen. Ganz egal, ob sie sich selbst überhaupt primär als Muslim sehen, oder eigentlich viel lieber als Schriftsteller, Politiker, Manager, Lehrer, Maurer oder Frisöre wahrgenommen werden würden.

Moslem bleibt erstmal Moslem, egal was er beruflich macht. Der Koranchip im Kopf muss neutralisiert werden, sonst kann er jederzeit aktiviert werden, so dass aus ihm ein potentieller Terrorist wird. Egal, ab das jetzt ein „Lehrer“, „Manager“ oder Ingenieur wie Mohammed Atta ist, der nach Aktivierung des Chips auf dem Weg zu seinen 72 Jungfrauen unter „Allahu-Akbar“-Geschrei ins World Trade Center raste. Kaddor aber versucht die Masche mit der Tränendrüse durchzuziehen:

Diese Stimmungsmache, die heute Personen wie Hamed Abdel-Samad vertreten und früher Leute wie der Journalist Henryk Broder, die Autorin Necla Kelek und der Schriftsteller Ralph Giordano verbreitet haben, machen Millionen Menschen in diesem Land ganz konkret das Leben schwer – manchmal sogar unerträglich.

Also bitte aufhören mit dieser „Stimmungsmache“, so der Appell von Kaddor. Keine fundamentale Islamkritik mehr, sonst fühlen sich Moslems hier nicht mehr wohl. Bei naiven Gutmewnschen erreicht sie mit diesem Geschwurbel etwas, aber bei der Mehrheit der Bevölkerung, die die Gefahr Islam identifiziert hat, wohl nicht mehr.

Das zweite Element, das die Islamfeindlichkeit wesentlich befördert, ist der gewaltbereite Islamismus: Die radikalen Islamisten pervertieren eine ganze Religion.

FALSCH, sie führen sie exakt aus.

Sie verachten und denunzieren die übrigen muslimischen Gläubigen.

Nur diejenigen, die sich nicht einverstanden erklären mit dem, was im „Heiligen Buch“ Koran steht. Aber sie „verachten“ und „denunzieren“ jene nicht nur, sie bringen sie auch korankonform um. Massenhaft.

Sie wollen in den westlichen Gesellschaften Misstrauen säen, einen Keil zwischen Muslime und Nichtmuslime treiben, damit immer mehr Muslime keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich den Gewaltbereiten anzuschließen; man kann das aktuell bei den Salafisten beobachten und gerade haben die Jacobs University Bremen und die University of Maryland eine neue Studie zur Radikalisierung unter Muslimen vorgelegt, die genau das belegt. Leider sind die sogenannten „Islamkritiker“ an den Tastaturen ihrer Rechner die willfährigen Helfer dieser Islamisten.

Es ist vielmehr so, das sich immer mehr Moslems zu den wahren Inhalten ihrer „Religion“ bekennen und sich für die ihnen vorgeschriebene Machtübernahme rüsten.

Radikalkritik ist meines Erachtens in unserer heutigen vernetzten Welt nicht notwendig. Deutliche und mutige Kritik lässt sich passgenau betreiben, zugeschnitten auf bestimmte Aspekte islamischen Lebens. Kritik muss weder alles in Bausch und Bogen verurteilen, noch darf sie bestimmte Dinge von vornherein ausnehmen. Das gilt für Ansichten über den Propheten des Islams genauso wie über die Heilige Schrift selbst. Seriöse Kritik kann sich nur mit Einzelaspekten befassen. Sie kann dennoch scharf sein, deutlich und hart.

Kaddor will Islamkritik sozusagen in sorgsam portionierten Häppchen, nicht zu umfassend, nicht zu „radikal“. Aber das funktioniert beim Islam nicht, denn an ihm gibt es nunmal enorm viel zu kritisieren.

Kein Wunder, dass liberale Muslime sowohl von Islamfeinden als auch von Fundamentalisten und deren Anhängern ganz besonders angefeindet werden.

FALSCH. Wenn sich ein offensichtlich liberaler und aufklärungsbereiter Moslem wie Abdel-Hakim Ourghi ehrlich äußert und es sogar wagt, Abdel-Samad zu verteidigen, was absolut einzigartig ist, dann wird er sogar von „Islamfeinden“ gelobt.

Man muss den Versuchen der Fundamentalisten entgegentreten, auch die leiseste Kritik mundtot machen zu wollen, und man muss den Islamfeinden etwas entgegensetzen, die seriöse Kritik als weichgespült und ineffektiv zu diffamieren versuchen. Dazu aber brauchen die muslimischen Reformkräfte die Unterstützung der Mitte der Gesellschaft.

Kaddor sieht wohl ihre eigene Kuschelkritik am Islam als „seriös“ an. Mit ihrem Artikel in der Zeit versucht sie ganz offensichtlich, die in Fahrt gekommene Islam-Aufklärung aufzuhalten. Aber aus der „Mitte der Gesellschaft“ kommt nun der Ruf, Frau Kaddor: Unterstützen Sie die Verzichtserklärung auf die verfassungsfeindlichen Bestandteile des Islams inklusive Scharia. Da Sie Vorsitzende des „Liberal-Islamischen Bundes“ sind, dürfte das für Sie ja kein Problem darstellen. Dann nehmen wir Sie Ernst und gehen auch nicht mehr davon aus, dass Sie ein Islam-U-Boot sind. Andernfalls bleiben wir aber dabei. Kontakt:

» kaddor@lib-ev.de

image_pdfimage_print

 

128 KOMMENTARE

  1. Schießt die Alte auf den Mond. Die soll sich in die Türkei verziehen wo sie hin gehört und uns Deutsche in Ruhe lassen. Die Türkei würden ihr schon zeigen was abgeht, nur in diesem verkommenen Deutschland ist alles möglich.
    Das ganze Jahr geht das schon mit dem Islam, genug ist genug. Wenn ihnen was nicht passt – Koffer packen und ab.
    Aber dazu sind sie zu feige diese Islamisten und Moslem.

  2. Ich sehe die Äußerungen dieser Dame dahingehend entspannt, weil noch viel Luft nach oben ist, was Radikalisierung und Verlagerung der Durchsetzung von Interessen der (neu angesiedelten) Mohammedanerkulturen von der Diskussionsebene auf die physikalische Ebene angeht.
    Aus aus meiner Sicht auch passieren wird.
    Wenn genug von denen hier sind und die sich stark genug fühlen, werden die mit Sicherheit der Hamas oder Hizbollah vergleichbare bewaffnete Organisationen gründen, die in Zusammenarbeit mit der linksextremen Antifa manch eine schicke Reihenhaussiedlung heimsuchen werden.

  3. Diese primitive Moslemzusel versaut mir Weihnachten nicht.

    In diesem Sinne allen PI -lern und Sympathisanten ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

  4. sollen doch die links-verblödeten Presseerzeugnisse wie Stern, Zeit, Spiegel u.v.a mehr weiterhin diesen Unfug verbreiten, um so schneller werden sie vom Markt verschwinden, siehe aktuell die vorgesehenen Stellenstreichungen beim Spiegel bzw.. der Spiegel Gruppe ( Spiegel online. Manager magazin)

  5. Isis ist die mohammedanische Reformation!

    Seit geraumer Zeit treten ja immer wieder Alpha-Kevins mit der Forderung nach einer Reformation des Mohammedanismus an die Öffentlichkeit. Sinn und Zweck der Übung soll es wohl sein den Mohammedanismus duldsam, weltoffen und friedfertig zu machen. Dazu bedarf der Mohammedanismus aber wohl eher einer Gegenreformation als einer Reformation. Zumindest dann, wenn man das Denken und Wirken Martin Luthers und der anderen Reformatoren des Christentums zumindest in groben Zügen kennt und diese nicht mit Margot Käßmann verwechselt. Luther nämlich forderte, daß Lehre und Praxis des christlichen Glaubens dem Wort der Schrift folgen sollten. Ein Blick ins grüne Büchlein des Mohammedanismus sollte daher genügen, um zu wissen, daß in diesem Sinne die mohammedanischen Glaubenseiferer von Isis die mohammedanische Reformation sind. Diese schlichte Wahrheit können aber jene Alpha-Kevins nicht aussprechen, weil sie dann ja dem Dogma vom Mohammedanismus als der Religion des Friedens widersprechen müßten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  6. Natürlich sind die Zahlen zur Flüchtlingskriminalität gefälscht, das ist so üblich in einem DDR 2.0 Regime, das gewissenlos seine Pläne gegen das Volk umsetzt. Wir haben es nicht anders erwartet, selbst jemand mit einem Ameisengehirn sollte das klar sein.

    Die ganzen Islamverharmloser wie die obige Frau halte ich für sehr bedenklich, die gehören unter besondere Beobachtung gestellt.

  7. Ist es möglich das diese Frau nicht mehr alle Tassen im Schrank hat???
    Oder kann sie uns einmal verraten gegen welche Staumauer Sie geschwommen ist?
    Das würde uns bestimmt helfen Sie zu verstehen!

  8. Der Islam bedroht uns alle. Ob wir im Dom oder in der Synagoge sind, wir haben Angst vor einem Terroranschlag, den es ohne den Islam nicht gäben würde. Zusätzlich werden wir noch überall mit irgendwelchen Vorderungen und Verhaltesweisen belästigt. Glaubensfreiheit bedeutet auch, nicht vom Islam belästigt und bedroht zu werden und ein ruhiges glückliches islamfreies Leben führen, in Freiheit und Sicherheit. Ein wahrer Friedensaufruf wäre ein Islamverbot, weltweit.

  9. Aber immerhin war Mohammed der erste Frauenversteher und Vorkämpfer für die Gleichberechtigung der Frau. Ja er hat sogar im Haushalt mitgeholfen und seine Hosen selbst geflickt. Davon abgesehen ist es Rassismus jungen Muslims vorzuwerfen sie seien frauenfeindlich.

    All dies ist leider nicht nachzuhören im DIF (Deutscher Islamfunk) gestern um 12 Uhr 40.

    Nachhilfe für muslimische Flüchtlinge – Interview mit Kübra Gümü?ay, Publizistin

    Lügen gehört halt zum Islam zum Handwerk.

    Die Gemüsefrau Kübra ist übrigens das Kopftuchm*nster von neulich bei Anne Will.

  10. Da sitzt ein Abdel-Samad in einer Talkshow und muss sich anhören, alles islamische ist friedlich, während gleichzeitig jeder Gläubige, als auch der pro-Islam Diskutant, den Auftrag aus einer Fatwa hat, den Mann zu töten. So kann man das ja wohl auf das Wesentliche reduzieren.
    In dem Sinne: Fröhliche Weihnachten! Ich brauche erst mal ein paar Tage Abstand von diesem irren Kram.

  11. Es ist wirklich unglaublich für was hier alles Geld verschleudert wird. „Islamkunde in deutscher Sprache“
    So einen Scheiss braucht doch kein normaler Mensch. Im Gegenteil. So etwas gehört verboten.

  12. Auf den ersten Blick ist es erstaunlich, dass eine Frau mit solchen Ansichten kein Kopftuch trägt. Aber ich gehe davon aus, dass es sich hier um reine Taqiyya handelt, denn mit Kopftuch könnte sie viel weniger Gutmenschen überzeugen und kommt dadurch wie eine moderate, moderne Moslemin rüber.

  13. Daraus folgt, dass sich die Auseinandersetzung mit „Islamkritikern“ eben nicht mit den Inhalten befassen sollte.

    Köstlich. Ein absoluter Knaller-Satz. Hätte in abgewandelter Form glatt von Margot Honecker stammen können (Etwa: „Daraus folgt, dass sich die Auseinandersetzung mit „SOZIALISMUSkritikern“ eben nicht mit den Inhalten befassen sollte.“).

    Natürlich. Bei ISLAMkritik sollte man sich natürlich NIEMALS mit Inhalten des Islam befassen, sondern stattdessen mit der Sprache der Bienen, Primzahlenreihen, DNA-Strukturen, Kupfertiefdruckverfahren der 1920er Jahre und anderen interessanten Themen. Dazu könnten Broder und Abdel-Samad ja auch mal Bücher schreiben! Menno! Warum müssen ISLAMkritiker bei ISLAMkritik immer den ISLAM kritisieren? Voll gemein…. (ZynModOff)

  14. Hitler und Goebbels samt ihren Schergen in den Gauen waren auch der Meinung, die Arbeit von Hans und Sophie Scholl brauche niemand …
    Wie sich dann leider gezeigt hat, ein Irrtum!

    Welch frohe Weihnachtsbotschaft ist doch vor solchem Hintergrund die brand-aktuelle Meldung, dass ab 2016 die *Kriminalität* der (wahren und falschen) *Flüchtlinge* in der Statistik gesondert erfasst wird. Ab Jahresmitte sollen wir schlauer sein.

    Auch in meiner Regionalzeitung ereignen sich seltsame Weihnachtswunder: Plötzlich, anders als noch vor einem halben Jahr, wird regelmäßig bei Delikten, bei denen die Täter Flüchtlinge sind, erstens dies und zweitens sogar die Nationalität ausdrücklich genannt.
    Es ist demnach vollkommen offensichtlich, dass die Mär von den friedfertigen Schutzsuchenden nur prozentual, d.h. bezogen auf die 1 Million von 2015, zutrifft, aber zugleich mehr als 1 Prozent, v.a. aus Nordafrika, seiner kriminellen Neigung freien Lauf lässt.

  15. Lamya Lüggor sollte sich mal vor Augen führen das Abdel Samad nicht täglich von 6 Leibwächtern bewacht werden muss, weil er aus der rechtsradikalen Szene bedroht wird (wo doch die Gefahr von Rechts doch angeblich so groß ist).

    Nein, er muß von 6 Leibwächtern bewacht werden weil er von Angehörigen des angeblich so friedlichen Islam mit dem Tode bedroht wird.

  16. Der Artikel von Frau Kaddor hat auf Zeit-online 1015 Kommentare! Offensichtlich sind die allermeisten davon, gerade die mit den höchsten Bewertungen, mehr als eindeutig. Nämlich islamkritisch. Niemand wünscht sich den Islam. Und niemand braucht den Islam. Sondern freies Denken und eine freie Diskussionskultur. Auch bekannt als Meinungsfreiheit.

    Fröhliche Weihnachten.

  17. Etliche Moslemvertreter und Gutis werden ja nicht müde zu behaupten, dass nur schulischer Islamunterricht einer Radikalisierung von Jugendlichen vorbeugen könnten.

    Einen wirklich treffenden Gegenbeweis lässt sich im Falle Lamya Kaddor kaum finden: Allein ein halbes Dutzend (!) ihrer Ex-Schüler sind als IS-Kämpfer ausgereist. So eine Bilanz hat nicht mal die König-Fahd-Akademie in Godesberg oder die Al-Nur-Moschee in Berlin-Neukölln.

    Also WENN es jemals eines Beweises dafür gebraucht hätte, dass Islamunterricht an Schulen in staatsbürgerlicher Hinsicht eher schadet als nützt, dann muss man sich bloß die Schülerschaft des Talkshow-Lieblings Lamya Kaddor ansehen.

  18. OT
    schon wieder werden Muslime diskriminiert—
    höchste Politiker schalten sich ein—
    ist so ein ähnlicher “ Fall“ wie mit der Cola Dose im Jet letztes Jahr—wären die „Opfer“ keine Muxxels würde kein Hahn danach krähen.
    Aber so: breite Medienpräsenz
    schon die Überschrift stimmt hier nicht, fliegen können die wohin sie wollen, nur reingelassen werden sie halt nicht in jedem Land, es soll tatsächlich noch Staaten geben, welche ihre Grenzen effektiv schützen, für den verblödeten deutschen Journalisten natürlich nur schwer vorstellbar.

    “ Diskriminierungsvorwurf
    USA lassen Muslime nicht zum Disneyland-Urlaub fliegen

    Eine muslimische Familie wird um ihren Freizeitpark-Besuch gebracht. In den Fall mischt sich jetzt sogar der britsche Premier ein.

    London. Wenn neun Kinder eine Flugreise in die USA mit Freizeitpark-Besuch versprochen ist, kann man sich ungefähr die Vorfreude vorstellen. Doch der Trip ins Disneyland in Kalifornien war für eine Familie schon am Londoner Flughafen vorbei: Weil US-Behörden die muslimische Familie nicht einreisen ließ, schaltet sich sogar der britische Premierminister David Cameron ein. Es geht auch um die Frage, ob US-Beamte Muslime diskriminieren.

    Mohammad Tariq Mahmood macht im „Guardian“ ziemlich deutlich, wie es ihm ging. Beim Einchecken hätten ihm hinzugeeilte Beamte gesagt, dass die Reiseerlaubnis für die USA doch nicht gilt. Er musste mit den Kindern zwischen neun und 19 Jahren umdrehen und sogar Einkäufe aus dem Duty-Free-Bereich zurückbringen: „Ich wurde in meinem ganzen Leben noch nie so gedemütigt“, sagte Mahmood. „Wir wurden zu Feinden erklärt.“

    Denn für ihn gibt es nur die eine, naheliegende Erklärung: „Ich denke, es ist wegen der Angriffe auf Amerika. Sie sehen in jedem Muslim eine Bedrohung“, so Mahmood. Er und sein Bruder hätten noch nie Probleme mit der Polizei gehabt.
    Abgeordnete schaltete Cameron ein

    Die Labour-Abgeordnete Stella Creas aus dem Wahlkreis der Familie hegt den gleichen Verdacht wie Mahmood: „Bei britischen Moslems wächst die Sorge, dass sie ,getrumpt‘ werden.“ Die Aussagen des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump zeigten Folgen. Trump hatte ein Einreiseverbot für Muslime in den USA gefordert. Die britische Politikerin hat nun den britischen Premierminister David Cameron um Hilfe gebeten. Nach Aussagen seines Büros wird er den Fall prüfen und reagieren. Cameron hatte Trumps Äußerungen bereits verurteilt.

    Die Abgeordnete verlangt, dass der Regierungschef von US-Stellen eine Erklärung einfordert, wieso die Familie nicht einreisen durfte. Sie selbst sei in der US-Botschaft kurzangebunden abgewiesen worden.
    Nicht der erste Fall

    Die Familie rätselt weiter, warum sie ihre Verwandten nicht sehen darf und auf 12.200 Euro Kosten für die Tickets sitzen bleibt. Mahmood ist auch nicht der erste, dem es in den vergangenen Tagen so ergangen ist. Der moderate britische Imam Ajmal Masroor hatte auf Facebook von einem ähnlichen Erlebnis geschrieben: Als er einchecken wollte, gab es einen Alarm. US-Offizielle hätten ihm gesagt, sein Visa sei widerrufen worden. Grund? Er müsse wohl etwas getan haben. Er schrieb dazu, die USA hätten das Recht, Visa zu widerrufen. Man gewinne aber keine Herzen, wenn man das tue, ohne den Menschen Gründe zu liefern. Er bekam eine Einladung in die Botschaft, die ihn offenbar nicht zufrieden stellte: Er sucht einen Webdesigner, weil er eine Kampagne starten will. (law)
    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article206855539/USA-lassen-Muslime-nicht-zum-Disneyland-Urlaub-fliegen.html

  19. Nicht nur die islamisch gewandeten Anhängerin und Anhänger Mohammeds, welche wenig bis kein Deutsch sprechen sind gefährlich für unsere Sicherheit und Freiheit. Viel schlimmer sind die scheinbar integrierten islamisch sozialisierten Feinde, die uns belügen und betrügen. Egal ob sie als Studenten von Hamburg aus ins World Trade Center am 11.9. starteten oder ob sie einen Unterricht über den Islam an deutschen Schulen halten. Sie nutzen unsere Freiheit und Anständigkeit aus, um uns zu bekämpfen. Jegliche Förderung des Islams muss verboten werden, sofort. So können wir auch die vielen vom Islam verfolgten Menschen in Deutschland als echte Asylanten aufnehmen.

  20. Die Anhänger des Islamischen Staates mißbrauchen keinesfalls den Islam für ihre Machtgelüste.

    Die Scharia-Krieger mißbrauchen eher die bodenlose Naivität und fast schon erschreckende Unwissenheit unserer guten Gutmenschen!

    🙂

  21. Hinzufügen zu meinem ersten Kommentar möchte ich noch: Was will man denn auch für ein Demokratieverständnis von dieser Frau erwarten, welche von einem System bezahlt wird, welches Schlägertruppen gegen politische Andersdenkende aussendet.

    Da macht es dann auch Sinn das sie ihr Interview gleich damit beginnt, den Menschenfreund und Aufklärer Abdel Samad in die rechte Ecke zu stecken.

    Weil mit Leuten aus der rechten Ecke muß man sich dann nicht mehr inhaltlich befassen, die sind einfach nur böse.

  22. Da sagt aber der in Österreich lehrende Religionspädagoge Ednan Aslan etwas gaaaanz Anderes und belegt es auch mit Fakten! Bitte Nachgoogeln!

  23. Feliz Navidad amigos. Ich lese eure Komentare jeden Tag. Gracias por vuestro apoyo y vuestra acogida. Danke an alle patrioten.

  24. Lieber Herr Stürzenberger, vielen herzlichen Dank! Sie sagen wie immer, die Wahrheit! Sonst hört und ließt man überall in Europa nur blödes Geschwaffel mit Islamarschkriechereihintergrund.

    Auf die Gefahr hin, alle muslimischen Bereicherungsmitbürger mit und ohne Migrationshintergrund schwer zu beleidigen und zu traumatisieren, wünsche ich allen anderen Mitbürgern schöne Stunden am maximal beleuchteten Nadelgehölz mit Religionshintergrund.

  25. ja, eine wahre Vorkämpferin z.B. für die Frauenrechte. Die hat übrigens der Mohammed höchstselbst erfunden, entwickelt und eingeführt – natürlich Jahrhunderte vor den Ungläubigen! Und selbstverständlich gelten die mohammedanischen Frauenrechte ungeschmälert bis heute!
    http://fs5.directupload.net/images/151224/5ndea99h.jpg

    … und selbstverständlich hat jede Mohammedanerin das unverbrüchliche Menschenrecht jederzeit in die Luft zu gehen oder aus der Haut zu fahren, allein oder zusammen mit anderen … (Sarc)
    http://fs5.directupload.net/images/151224/guqcu4og.jpg

  26. #24 Cendrillon (24. Dez 2015 12:34)

    Man achte auf das jokerhafte, ständige grenzdebile Dauergrinsen, das wohl eine Verhöhnung des Christentums und unsere Dummheit in Bezug auf die Aufnahme von Millionen Moslems sein soll. Was für eine fiese Schlange.

  27. Der Islam ist das Krebsgeschwür der Menscheit das bekämpft und zerstört werden muß.
    Es wurde gewarnt, geredet,-geredet und gewarnt.
    2016 ist Schluss mit lustig.
    Das wird das Jahr des aktiven Kampfes gegen den Islam.
    Den Gewalt ist die einzige Sprache den diese Kreaturen verstehen.
    Millionen vom Islam getötete Menschen und die Zukunft unsere Kinder werden uns dafür Dankbar sein.
    „Let’s play Rock’n’Roll“

  28. Es ist müsig, sich mit der Meinung einer völlig unbedeutenden Mohammendanerin überhaupt auseinander zu setzten, heute schon garnicht, man würde sie ja ernst nehmen.
    Ein umfallender Sack Reis irgendwo in China ist da vergleichsweise deutlich interessanter, als eine vorhersehbare Aussage aus dieser Ecke.

  29. @21 SV. Hier bei uns in der linksgrünen Lokalpresse ist von „deutschem“ Täter die Rede. Komisch, sonst wird die Nationalität nie mit aufgeführt, da sonst diskriminierend, weil steht angeblich nicht im Tatzusammenhang. Bilder von Tätern mit Mihi-Vordergrund werden auch gern mal verfremdet. Wenn es natürlich passt, ein gefundes Fressen für Pinocchio-Presse:

    http://www.hna.de/welt/polizeibeamter-herborn-durch-messerstiche-toedlich-verletzt-5987083.html

    Aber was heißt schon „deutsch“ seit es die deutsche Staatsbürgerschaft unter rot-grün als Starter-Set bei Aldi und Lidl zum Discount gab.

  30. Raus mit dieser Museltante, aber SOFORT! Die hat ebenso wenig Grund hier zu sein, wie das ganze andere Moslem- und Salafistengesindel, daß den Mondgötzen und die Scharia über die Menschenrechte und über die hier geltenden, weltlichen Gesetze stellen!
    Auch wenn es alle Besser-, Bunt- und Gutmenschen und andere Islam-Arschkriecher immer wieder gebetsmühlenartig wiederholen, wird es nicht wahrer: Der kranke Dreck (Islam) gehört definitiv NICHT zu Deutschland, sondern sofort und ein für alle Mal VERBOTEN!

  31. Wenn sich alles so weiter entwickelt wie bisher ist eine komplette Islamisierung bei uns wohl nicht mehr aufzuhalten.

    Damen wie die oben oder die Gemüsefrau dürfen dann als schwarze Gespenster, komplett verhüllt, durch die Straßen wandern. Zu melden haben diese Frauen dann gar nichts mehr. So ein Pech aber auch, dann ist Schluss mit Feminismus.

  32. Diese ganzen Diskussionen führen zu nichts.
    Der Islam sieht sich permanent als Opfer.
    Schuld sind immer die anderen.
    Und wenn wieder ein Mord im Namen Allahs verübt wird, kommt auch ganz schnell eine Erklärung. Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Wir kennend das zur Genüge.
    Meine Erklärung für den Islam ist ganz einfach. Der Islam ist das, was man aus ihm macht. Natürlich gestehe ich dem Islam auch eine friedliche Seite zu. Zumindest so lange die Muslime sich in der Minderheit befinden. Wenn sich das ändert, kommt die andere Seite zum Vorschein.
    Diese Erkenntnis werden wir auch in Deutschland machen müssen.
    Bis jetzt haben wir noch Glück gehabt. Aber der Terror wird kommen.
    Aber zumindest kennen wir schon die Antwort der Muslime.
    „Das hat nichts mit dem Islam zu tun.“

  33. Man stelle sich diese muslimische Schuldiskussion auf deutsch vor.

    Einmal wenn jemand sagen würde (also ein deutscher Christ):
    „Wer die Bibel zerreisst, Rübe ab !“
    Das Oberhetzblatt Bild würde sagen „Rechtsradikale Schüler rufen zum Mord an Muslimen auf“.

    Doch hier ist es ja nicht einmal erwünscht, dass deutsche Schüler sagen:
    “ Wer als Ausländer kriminell wird, hat hier nichts verloren. Wer hier als Scheinasylant eingereist ist, gehört abgeschoben. “

    Der türkische Grünen Chef hat ja gesagt, dass kein Ausländer aufgrund von Straftaten abgeschoben werden darf. Scheinasylant als Begriff ist ja schon durch die Meinungsdiktatur verboten. Kein Mensch ist illegal. Dieses Credo der vaterlandshassenden Linksextremen hat sich über die Pädophilenpartei die Grünen, die Linken, den linken Flügel der SPD als Propaganda bis in bürgerliche Kreise eingeprägt. Weil die Propaganda „Refugees Welcome“ und „Kein Mensch ist illegal“ auch dank Unterlassung der Ordnungsbehörden in jeder Stadt und überall prangen.

    In einem gesunden Land hätte die Reportage eine ganz normale Ermittlungsarbeit ausgelöst. Da ist ja eine ganze Latte von Straftaten zu vermelden. Die Schulbehörde hätte ebenfalls aktiv werden müssen. Ein einstweiliges Unterrichtsverbot und die Versetzung in den Innendienst (ohne die geistige Gefährdung anderer) wäre die minimale Sofort-Reaktion gewesen.
    Auch der Staatsschutz hätte ermitteln müssen.

    Insgesamt erschreckt mich persönlich die Aggressivität der jungen Muslime. Im Prinzip dumm wie Scheisse, aber der Prophet darf nicht beleidigt werden.
    Doch das ist ja gerade die gefährliche Kombination, die der Islam insgesamt züchtet. Menschen auf niedriges Niveau halten. Damit man sie besser fanatisieren kann.

    Denn ein gebildeter Schüler mit einem weiten Horizont würde anders reagieren.
    Der würde sagen, dass das Zerreissen/Zerstören des Korans nicht gerade schick ist, aber ihn nicht aufregt.
    Man muss sich nicht durch solch einen Akt provozieren lassen.
    Doch das ist es ja gerade bei den Muslimen. Die sind sofort auf 180. In dem YouTube Bericht spricht ja auch der Libanese dem Herrn nette Dinge auf den Anrufbeantworter.
    Diese Primitivität ist unfassbar.
    Über „Ich ficke deine ganze Familie“ würde ich persönlich nur herzhaft lachen. Das ist die Sprache, die leider auch Ghetto-Deustche haben. Aber einfach wie den kläffenden Nachbarshund ! Mit Missachtung strafen.

    Dann lasst den Moslem-Bekloppten doch schreinen „Ich ficke deine Mutter“ (Viel Spass dabei) und „ich bringe dich um“……… solche Menschen kann ich nicht für voll nehmen.
    Ernst nehmen sollte man die Gefahr und weiter nichts.
    Vor allem als echter Deutscher keine Angst zeigen. Denn das wollen die Muslime. Ob mit ihrem scheiss Terror oder persönlich. Weil die nichts anders in ihren schäbigen Leben zustande bekommen.
    Die haben keine grossen Erfinder und kein handwerkliches Geschick.
    Die können alle nur Handeln. Und das geht nur mit Beschiss.

    Und immer mehr komme ich zu dem Entschluss !
    Der Islam hat hier nichts verloren.

  34. Um es mal im Sinne des großen türkischen
    Führers zu sagen:

    Frau,kenne Deinen Platz!
    Geh zu Deinem Besitzer,Du Islamsklavin,damit
    er „seinen Acker bearbeiten kann,wann immer er
    das will“!

    Und geniesse es!Ist schließlich Islam.

  35. @ aba

    „Der Islam ist das Krebsgeschwür der Menscheit das bekämpft und zerstört werden muß.“

    Sind sie sich da so sicher?
    Der Islam ist eher das Symptom einer Krankheit.
    Und die heisst für mich: USA

  36. alleine der Einleitungssatz

    „Religionspädagogin“ syrischer Herkunft … arbeitet als Lehrerin …. „Islamkunde in deutscher Sprache“….u.s.w.

    reicht mir persönlich als Anlass schon wieder aus, das ich dringend einen großen Schluck Branntwein brauche, den ich dann mit zitternden Händen hastig trinken muß, Es könnte ja wirklich das letzte Weihnachtsfest für alle sein, ….Frohe Weihnacht – „Alle Jahre wieder“ – Prost !

  37. Selbstmordattentäter, insbesondere die von 9/11 berufen sich auf Sure 9, Vers 111:

    “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

  38. Die Dame macht nichts anderes als das im Islam erlaubte Lügen im Namen der Religion. Sehr peinlich und geradezu ein Paradebeispiel für die Gefährlichkeit des islamischen Klerikalfaschismus. Berechtigte und bitter notwendige Kritik, auch wenn sie noch so kompetent und begründet daher kommt, wird rundweg als unerträglich abgelehnt. Umgekehrt wird aber ein Schuh draus. Unerträglich ist der dreckige Faschismus des Islam, den man täglich und zunehmend in seinen elenden Kernländern (zb S-Arabien, Somalia, Iran, Sudan, Syrien etc pp) bewundern kann. Von dort kommt seit Jahrhunderten nichts anders als zivilisatorische Scheiße der alleruntersten Sorte und das das soll alles nichts mit dem Islam zu tun haben, der bis in letzten Ecken des dortigen Daseins alles bestimmt, sogar wie man zu scheißen hat. Diese Religionspädagogin kann mich mal kreuzweise und sollte sich sich schämend in irgendeine Ecke ihrer verschissenen Islamwelt zurückziehen.

  39. Immer wieder interessant zu lesen, daß sich Ausländer erfrechen, und in unserem Land Vorschriften machen zu wollen! Seit wann können Gäste, noch dazu so unerwünschte, im Land der Gastgeber Forderungen stellen? Forderungen darf nur der Gastgeber stellen, wenn den Gästen etwas nicht paßt, dürfen sie sich gern verpissen!

    Wir sind nicht nur das Volk, vor allem sind wir der Souverän, merk die das, Ausländer-Trulla!

  40. So Leute, da ich euch 6 Stunden voraus bin möchte ich mich für heute von euch verabschieden und wünsche euch einen erholsamen und schönen Heilig Abend. Versucht mal abzuschalten und an was anderes zu denken. Der Alltag holt uns wieder schneller ein als wir wollen. Bis dann und viel Spass

  41. #49 Waldorf und Statler

    Gegen K-Reiz habe ich schon eine gewisse Resistenz entwickelt, die dringend benötigt wird, um diesen größten Faschismus Allah Zeiten (GröFaZ) dahin zu schicken, wo er hergekommen ist und wo er hingehört. Das ist nicht die Wüste, aber dort ist es auch sehr heiß.

  42. Lügen-Gauck:

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    (Diesen Satz müsste man diesem Schandmaul Gauk jeden Tag um die Ohren hauen.)

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Streit in Hamburg

    Schießerei an Hamburger S-Bahn-Station:

    25 Menschen gehen aufeinander los

    Schüsse versetzen Anwohner in der Nacht vor Heiligabend in Schrecken: Zwei Gruppen sind an einer Hamburger S-Bahn-Station aneinander geraten. Es kam zu einer Schießerei, die vergleichsweise glimpflich ausging. Die Polizei nahm sechs Männer fest.

    http://www.focus.de/regional/hamburg/schuesse-in-hamburg-25-personen-beteiligt-zwei-maenner-bei-s-bahn-schiesserei-leicht-verletzt_id_5173955.html

    Einsatz in Herborn

    27-jähriger Mann ersticht Polizisten an Bahnhof

    in Hessen

    Brutale Szenen an einem Bahnhof in Mittelhessen: Ein Bahnreisender hat zwei Polizisten mit einem Messer angegriffen. Danach fielen Schüsse. Ein Polizist ist dabei ums Leben gekommen, ein weiterer Beamter sowie der Angreifer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

    http://www.focus.de/regional/hessen/bahnhof-in-herborn-erst-messerattacke-dann-schuesse-zwei-schwerverletzte-in-herborn_id_5174059.html

    Das Multi-Kulti-Experiment wird noch blutiger!

    Ausländergewalt ist politisch gewollt!

  43. Jetzt muss ich doch mal fragen. Sind die 72 Jungfrauen immer die Selben? (Huren)
    Kriegt die jeder Sprenggläubige, oder sind das immer andere Jungfrauen?
    So viele Jungfrauen gibt es doch gar nicht.

    Allein dieser Gedanke ist auf islamischen Müll gebaut!

    Diese Braut da oben wird den Wisch niemals unterschreiben und sich vom „radikalen“ islam abwenden. Eher friert die Hölle zu!
    Da geh ich auch jede Wette ein!
    islam ist islam und dazu gehört die Scharia genauso wie diese verfassungsfeindlichen Verse.
    Um genau die geht es sich ja. Die müssten ausradiert werden und das ist bis heute nicht geschehen und jeder Sprenggläubige windet sich wie ein Aal davor, diese abzuerkennen oder zu tilgen.
    Also bleibt alles so wie es ist, ansonsten fühlt man sich hier nicht wohl…….DANN HAUT DOCH AB IN EURE ARMSELIGEN ISLAM LÄNDER UND LASST UNS DAMIT IN RUHE, WIR WOLLEN DAS HIER IN DER DEMOKRATIE NICHT!!! WAS WOLLT IHR DENN DANN HIER, WENN IHR UNS NICHT EINEN MILLIMETER ENTGEGENKOMMT, ABER ALLES ABVERLANGT???

    Stürzenberger hat so Recht, mit dem was er sagt.

    Allen eine gesegnete und friedvolle Weihnacht!

  44. Für eine „Stimmungsmache gegen Muslime“ bedarf es keinen Nichtmuslimen, denn dafür sorgen die Muslime durch ihre Handeln und ihre Aussagen selbst.
    Wer den Koran gelesen hat, der sollte eigentlich begriffen haben was Sache ist, was der Islam möchte und welchen Anspruch diese Ideologie erhebt. Allein die proklamierte Tatsache, dass alle Nichtmuslime als „Nichtgläubige“ benannt werden und weniger Wert sind zeigt den faschistoiden Irrsinn.
    Wir konnten schon immer ganz gut ohne Islam auskommen und miteinander leben wir brauchen nicht noch einmal einen Glaubenskrieg, den dürfen diese islamisch geprägten und meist geistig Minderbemittelten gerne unter sich und in „IHREN“ Ländern austragen. Wir brauchen auch keine islamischen Vorschriften des Zusammenlebens, denn deren mittelalterlichen Ansichten haben wir vor langer Zeit bereits als Blödsinn erkannt und abgeschafft.
    Ganz besonders brauchen wir aber keine islamischen Schildchenträger, die meinen uns zeigen zu wollen, wie wir mit ihnen umzugehen haben. Die islamischen Gruppen sind zu uns gekommen und haben sich unseren Werten und unserer Gesellschaft anzupassen und wer dabei meint, dass es sein Glaube anderes vorschreibt, der sollte doch lieber dahin gehen wo seine Glaubenswerte über der Gesellschaft stehen und uns endlich mit dem muslimischen Gejammere und den ganzen Lügen in Ruhe lassen.
    Wenn diese Musels nicht begreifen, dass Religion bei uns ein reine PRIVATSACHE ist, dann sollte man es ihnen endlich ein für alle Mal endlich klipp und klar sagen.
    Wo ist denn der angeblich so friedliche Islam? Wie schaut es aus mit der gelebten Toleranz in den islamischen Staaten? Wie steht es mit der Religionsfreiheit in islamischen Ländern? Daran sollte man alle Aussagen messen und nicht am ewigen Gejammere der Funktionäre und islamischen Wichtigtuer. Gemessen an dieser überall praktizierten islamische Kultur müsste man eigentlich alle auslachen, denn so lange sie nicht einmal untereinander friedlich und tolerant zusammen leben können brauchen sie auch allen anderen keine Ratschläge oder Vorhaltungen zu machen. Sie haben alle genug vor ihrer eigenen Haustür zu kehren, denn deren Dreck ist nicht übersehbar und wird nicht weniger!

  45. Frau Kaddor sollte doch endlich bemerkt haben, daß sie mit ihren Ideen eines Islamunterrichtes als Vorreiter-Modell für NRW krachend gescheitert ist:

    Einige ihrer [Frau Kaddors] Schüler sind später schon zum Dschihad in den Islamischen Staat ausgewandert. Bei einer Schulstunde, die 3-SAT-Kulturzeit filmte, äußerten sich einige Schüler offen, dass das Töten von ungläubigen Kritikern, die den „Propheten“ beleidigen, richtig sei.

    Richtig ist zunächst einmal, daß man sich von Leuten, deren Schüler in den Jihad auswandern, in der Sache „Islam“ wohl besser nichts sagen lassen sollte. Allzusehr steht sonst die Gefahr der Irreführung im Raum, und ich denke nicht, daß die in diesem Falle ohne Vorsatz geschieht – auch dann nicht, wenn Frau Kaddor sich einer liberalen Deutung des Islam zugehörig sieht, wobei sie und andere derselben Herkunft vergessen machen möchten, daß diese ihre eigene Deutung islamischer Überlieferung in ihren Heimatländern nicht nur nicht maßgebend ist, sondern auch teilweise blutig verfolgt wird.

    Frau Kaddors eigene Deutungen, die sie uns als „Wissenschaft“ verkaufen möchte, sind nicht das Maß der Dinge, nicht unter uns, und schon gar nicht unter Ihresgleichen. Sie sind zudem, wie aus obigen Zitat hervorgeht, gescheitert. Solange prominente Islamkritiker sich hierzulande nicht ohne Personenschutz bewegen können, darf die Dame also gerne in sich gehen und schweigen, um darüber nachzudenken, warum das denn wohl notwendig ist und woher – aus welcher lehre heraus – solche Gefahren kommen.

    Merkhilfe: „Nazis?“, also „Kampf gegen rechts“? Kalt, Frau Kaddor, ganz kalt. Kehren sie doch bitte erst einmal im eigenen Laden und vor allem unterm eigenen Volk; das deutsche Volk ist mündig genug, um selbst zu entscheiden, was für es notwendig ist und was nicht. Unter Ihresgleichen und unter den Politikern und Islam-Steigbügelhaltern, die Sie hofieren, weil sie Sie brauchen, hat sich das nur eben leider noch nicht herumgesprochen. Sie, Frau Kaddor, so fürchte ich, gehören wohl eher doch in die Kategorie derer, die wir hier weder gerufen haben noch brauchen.

  46. Stellen Sie sich vor, Frau Kaddor,
    wir Deutschen brauchen die ganze Muselmanenchose hier in unserem Lande auch nicht.

    Wenn man sich die um die Welt verbreiteten Bilder aus den Lebensgebieten der Muslime an-
    sieht, fällt auf, daß dort überall nur oder sehr viele kaputte, zerschossene und gesprengte Häuser zu sehen sind.
    Abgesehen davon, daß sich ihre Anhänger einer
    bizarren Mörderideologie dort wohl besonders
    wohnfühlen, muß die Frage gestattet sein, wer
    diese Häuser wohl alle zerstört hat.

    Bestimmt nicht der böse westliche Ungläubige.
    Ihr könnt scheints nichts anderes als überall,
    wo Ihr Euch aufhaltet, nach kurzer Zeit alles
    in Klump zu hauen.
    Deshalb: nehmen Sie zur Kenntnis: wir brauchen
    Euch Muslime nicht!

  47. Beginn des Ayat der Sure 8, Vers 39: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!
    Zitat Ende

    Das kommt daher, dass sie seit den Tagen der Grümndung des Islams bei offenen Diskussionen, Gesprächen und schriftlichen Aufklärungen KEINE CHANCE HABEN MIT IHREN MONSTRÖSITÄTEN DURCHZUKOMMEN ..Die eimzige Bedingun: Die Helfenden in die Menschlichkeit müssen über ausreichend Kenntnisse über den Islam verfügen um die islamen Lügen, Fallen und Falschbehauptungn bloßstellen zu können und das Islam-Narrativ einer historisch haltbaren Version gegenüberstellen können.

    Von den Milieus in welchen der Islam wachsen kann ist eines ein Beutegreifermilieu welches den Islam benutzen will um ihrerseits Beutegreiferpolitik zu betreieben.

    Dieses schon etwas ältere Video zeigt damalige Kriegschauplätze von denen fast alle heute noch aktiv sind und sogar viele ausgeweitet — die heutige aktuelle Kriegsplätzebilanz ist grösser und inzwischen wird Europa auch mehr und mehr Teil davon… von diesem historischen vierten und diesmal echt globalen Dschihad.

    https://www.youtube.com/watch?v=_C9shwCCUEw

    Eine kleine Gruppe europäischer Drecksäcke und Drecksäckinnen und einige mehr betreiben tatsächlich Hilfe für den Dschihad ….Sark on „Weil Krieg sowieso immer die beste lösung ist.“ Sark off

  48. @ #55 Der boese Wolf (24. Dez 2015 13:13)

    Gegen K-Reiz habe ich schon eine gewisse Resistenz entwickelt,…u.s.w.

    ich werde auch überreizt sein, nachdem ich die Weihnachts und Neujahresansprache gehört habe,
    dann fürchte ich nur, das ich weniger stark Alkoholische Erfrischungsgetränke griffbereit habe als ich über die Feiertage bräuchte

  49. Bückbeter – verschwindet wieder dahin, wo ihr her gekommen seid. Niemand will euch hier, niemand braucht euch und eure behämmerte Weltanschauung geht mir gepflegt am Popo vorbei. Messert euch,sprengt euch, schneidet euch gegenseitig die hohlen Birnen runter – aber bei euch und nicht hier. Gute Reise.

  50. Zitat:
    Kaddor: „Islamkritik, die niemand braucht“
    Ende des Zitats

    Islamkritik nach islamen Selbstverständnis wäre belobhuldigende Ausweitung des Islams.

    Die Hadith Sark on- WISSENSCHAFTEN – Sark off sind da die diesbezügliche Steilvorlage…..

    Das Feld der islamen „Kritik“ ist da weit gespannt und — ausweitbar:
    Da wird dann über historischen Schriften die gesetzesmässige Gestattung von Nekrophilie „debattiert“ … oder die Genitalherumschnipselung an Frauen oder andere „hygienische“ Details der Glaubensausformung in Projektion der „prophetisch begründeten“ und „begründbaren Richtungen …

    DAS fassen Mädis aus der geistig-seelischen Einöde des Islams als die „passende Beschäftigung mit dem Islam auf“ …

    … und bei „gegebener Zeit dann auch wieder das Kopfabschneiden.“

    Ganz islamtraditionell und sicher nicht kritikfähig …. weil „So eine Islamkritik kann niemand brauchen“ …

    Wenn ich eine tief Befallene sehe, dann braucht sie erst gar nicht den Mund aufzutun ….um zu wissen wie es um diese Seele steht.

  51. Niemand braucht diese adipös-unsympathische Kaddor, sie ist einfach gekommen und meint nun, man müsse sie Ernst nehmen. Müssen wir nicht! Bitte reisen Sie doch aus in ein Islamistan Ihrer Wahl, Frau Kaddor!

    OT

    Gerade im Supermarkt: Kopfwindel grabscht lieber jedes Brötchen einzeln ab, anstatt die Zange zu benutzen: Ekelhaft! Und ich möchte an Weihnachten keine Kopfwindeln sehen!

  52. #26 Paula (24. Dez 2015 12:35):
    Wenn ich es richtig verstanden habe, ist die Grundidee schulischen Islamunterrichts, dass der Staat Einfluss darauf hat, was vermittelt wird. In entsprechend gläubigen Moslemfamilien werden die Kinder nach der öffentlichen Schule auf private Koranschulen geschickt. Weiß Allah, was dort vermittelt wird – sicherlich nicht „Staatsbürgerkunde“ und FDGO. Das alte Problem ist die Zersplitterung des Islam in unzählige Sekten, so dass der Staat keinen unumstrittenen Ansprechpartner für die Ausbildung der islamischen Religionslehrer hat. Deshalb gibt es auch kein Konkordat mit „dem Islam“. Was wollen Sie also tun: zusehen, wie die Kinder weiter in Hinterhof-„Schulen“ mit dubiosen „Lehrern“ gehen?

  53. Auch im schweizer Fernsehen gestern Abend wurde in der Sendung „Rundschau“ das Thema „Reiz-Religion Islam“ gesendet und ein Film von ihr gezeigt. Natürlich als gutes Beispiel, wie sie mit ihrer Klasse kulturübergreifend lehrt. Nachfolgend durfte noch Frau Kelek über die Gefahr des Korans berichten, was aber einige Male zu kritischen Gegenfragen des Moderators führte. Unter dem Motto, so schlimm kann der Islam doch auch nicht sein!!Das Ganze wurde dann auch noch zu einer „ausgewogenen Sendung“ in dem ein Beitrag aus dem Südosten der USA eine Kirchengemeinde zeigte,wo Waffen mit Bibelsprüchen vom Pfarrer an die Gemeinde verschenkt wird.Die bedauernswerten Muslime dort, deren Moschee sich in der Nähe befindet, wurden natürlich auch noch nach ihrem Befinden befragt. Fazit, auch wir Christen…und die meisten Muslime sind ja friedlich.

  54. #66 Waldorf und Statler

    Bei den Ansprachen der beiden ehemaligen Stasispitzel IM Erika und IM Larve ist unbedingt Gehör- und Sichtschutz zu tragen, sonst besteht höchste Gefahr für TV-Gerät und Fensterscheiben! Hoch dosierte Schmerzmittel natürlich immer griffbereit halten!

  55. #70 LinksLiegenLassen

    Gestern hier im Supermarkt im Vorbeigehen an Kopftuchnazis „Scheixx Kopftuchnazis“ laut ausgesprochen. Die guckten so dämlich aus dem Kopftuch, wie Knetgummifiguren. Meine aramäischen Freundinnen nennen Kopftuchnazis „Pinguine“. Auch nicht schlecht, aber nicht so direkt nah an der Wahrheit.

  56. „Aber wegen dieser „Islamkritiker“ mit ihren vereinfachten und damit sehr eingängigen Erklärungsansätzen …“

    Einer der Gründe für den Erfolg des Hassbuches ist doch wohl, dass es in einigen seiner Aussagen so klar und einfach ist, dass auch ein Kretin mit dem IQ eines schimmligen Joghurts darin Handlungsanweisungen erkennen kann.

    Was sollte also falsch daran sein, die Kritik in ebenso einfache Sätze zu kleiden?

  57. Was wird da noch darüber diskutiert, entweder ignorieren, oder aufhängen das Stück weibliche Scheiße !
    Der franz ist ja gut drauf
    Hat den nagel auf den kopf getroffen!

  58. Vielen Dank, Herr Stürzenberger,

    für die präzise Analyse des Artikels dieser Taqqia-Meisterin mit schwarzem Gürtel. Es wird und muss bald die Zeit kommen, in der jeder normal denkende Europäer diese Lügen sofort erkennt.

    Ihnen, Ihrer Familie und dem ganzen Team frohe Weihnacht und noch mehr Erfolg im neuen Jahr.

    Ich klebe meine Aufkleber aktuell besonders an Kirchen: „Allah ist nicht Gott…..“ Wäre doch gelacht, wenn wir die Gläubigen nicht aus ihrem gefährlichen Dornröschenschlaf wecken könnten.

  59. Es wird immer wichtiger werden, eine zuverläsige Früherkennung für gewaltbereite Islam-Metastasen zu entwickeln, bzw. eine geeignete „Chemotherapie“ zu finden.

  60. #56 Drohnenpilot (24. Dez 2015 13:14)
    Lügen-Gauck:
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“
    (Diesen Satz müsste man diesem Schandmaul Gauk jeden Tag um die Ohren hauen.)
    ++++

    Naja – eigentlich hat er nur die Täter mit den Opfern verwechselt.
    Sonst trifft alles zu!

  61. Lieber Herr Stürzenberger,
    danke für Ihr Engagement in diesem Jahr!
    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Mut, Ihren Weg zu gehen. Ich wünsche Ihnen, dass der wichtige Satz im Weihnachtsevangelium „Fürchtet Euch nicht!“
    auch Ihnen Mut und Hoffnung gibt.
    Gesegnete Weihnachten für Sie und Ihre Lieben!

  62. da habe ich es einfacher Frau Kaddor:

    den Islam und seine Anhänger braucht hier auch niemand, die liegen dem deutschen Steuerzahler nur auf der Tasche !! Können nur Sprüche sonst nichts !

  63. # 76

    ich nenne die „sprechende Pinguine“ oder „sprechende Müllsäcke“ denn so sehen die auch aus..

  64. Was für ein billiges Ablenkungsmanöver! Damit versucht Islam-U-Boot Kaddor, eine fundamental kritische Diskussion über die brandgefährlichen Bestandteile des Islams gar nicht erst aufkommen zu lassen.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Diese verlogenen Kanaille ist kein U-Boot, denn sie lügt ganz offen und wird dafür von uns noch fürstlich bezahlt!

    Und sie ist nicht die einzige Volksverdummerin.

    Im DLF versuchte eine weitere Schleiereule uns weismachen zu wollen, wie großartig doch der Islam ist, besonders Mohammed, der höher im Kurs steht als Allah.

    Sie fand, dass „der Prophet ein Mann war, der im Haushalt nicht nur geholfen, sondern richtig im Haushalt gearbeitet hat. Die Pflichten waren nicht primär die der Frau, sondern man hat sie sich aufgeteilt. Der Prophet nähte demnach seine Gewänder selbst und flickte seine Schuhe.“
    Den Schwachsinn kann man hier auch nachlesen.
    http://www.sueddeutsche.de/leben/fluechtlinge-muslimischen-maennern-begegnen-die-menschen-mit-angst-1.2745018

    Und endlich sind die Muselfrauen soooo frei, dass sie sich freiwillig für das Kopftuch entscheiden können.

    Liebermann: Man kann gar nicht soviel fressen wie man kotzen möchte!

  65. Frau Kaddor:

    es gibt 65 moslemische Länder, davon herrscht in 63 Ländern Mord und Totschlag, Terror, Vergewaltigung und alle Spielarten der Verbrechen auch unter den Moslems gegen einander und Frauenunterdrückung.

  66. Frohe Weihnachten, Stürzi (und an alle anderen hier). Danke für Deinen Einsatz. Vom Bad Kissinger Mitbürger

  67. islamlehrerin auf pleite staatskosten, die niemand braucht. der islam gehört nicht zu deutschland.
    artikel 20.4 gg sollte längst greifen. leicht zu merken -führers geburtstag-.
    der staat soll sich dem glauben unterordnen, aber hallo.
    wer zu viel zeit hat, der soll mal
    -Fazlollah Nuri-
    googeln.

  68. „machen Millionen Menschen in diesem Land ganz konkret das Leben schwer“
    Was bitte wollen diese Millionen in unserem Land? Schon ihre Zahl allein ist Frevel ….

  69. Mit dieser immer wieder geäusserten Opferstellung der Muslime bekräftigt Kaddor leider auch ihre Schüler , eine solche Haltung einzunehmen.
    Die von Ihr inkriminierten Schriftsteller sind ein Gewinn für unsere Gesellschaft und ich bin dankbar, dass es sie gibt.

  70. Kann man diese ISLAM Hörigen nicht einfach an Arsch und Kragen packen und aus UNSEREM LAND schmeißen????
    ES REICHT!Aber SOWAS VON….

  71. Diese Frau soll mal in einen der 57 islamischen Staaten gehen und dort mal so den Mund aufreißen (SELBSTVERSTÄNDLICHT für!! Schwule, Lesen, Transen, aber GEGEN Kopftuchtanten, Burkaträgerinnen usw. / ich wäre für BURKA-Pflicht für Männer bei 40°C im Schatten), Ausgehverbot ab 19.00 Uhr abends usw.) Da möchte ich deren Meinung mal hören. Aber hier staatlich bezahlt, da kann sie die starke „FRAU“ markieren, die sie aber nicht ist, das kann die nur in einer freien Demokratie, die kann nur hier labern ohne Ende und ohne Angst vor ihren „Glaubensbrüdern“, die mögen solche Frauen nämlich gar nicht ….Diese doofe Nuss die züchtet „Islamisten“ in ihrem Unterricht in einer deutschen Schule unter den Augen ihres „ungläubigen“ Direktors !!!!! Wo leben wir ??

  72. Lieber Michael Stürzenberger, auch von uns aus Augsburg ein besinnliches Weihnachtsfest. Vielleicht erinnern Sie sich an uns, wir waren bei der Demo in Pfaffenhofen gegen den Moschee-Bau mit dabei und unterhielten uns auch mit Ihnen.In München haben wir uns auch mal getroffen.
    DANKE für Ihren unermüdlichen Kampf gegen die Islamisierung UNSERER (noch) schönen Heimat.

  73. #78 Wnn
    Vielen Dank, Herr Stürzenberger,

    für die präzise Analyse des Artikels dieser Taqqia-Meisterin mit schwarzem Gürtel. Es wird und muss bald die Zeit kommen, in der jeder normal denkende Europäer diese Lügen sofort erkennt.

    Ihnen, Ihrer Familie und dem ganzen Team frohe Weihnacht und noch mehr Erfolg im neuen Jahr.

    Ich klebe meine Aufkleber aktuell besonders an Kirchen: „Allah ist nicht Gott…..“ Wäre doch gelacht, wenn wir die Gläubigen nicht aus ihrem gefährlichen Dornröschenschlaf wecken könnten.
    Dem möchte ich mich anschließen! Frohe Weihnachten Euch allen!

  74. Was die Kaddor rauslässt an Denunzierung der Islamkritik, geht auf keine Kuhhaut. Dass Hamed Abdel Samad nur unter Polizeischutz auftreten kann, lässt diese Person, der die Dummheit aus den Augen schaut, völlig kalt. Diese dickfellige K. weiss genau, dass Samad von ihresgleichen verfolgt wird, und sie hat nichts dagegen. Das nennt man eine Komplizin des moslemischen Mordmobs.
    Man muss auch wissen, dass diese widerwärtige Type mit dem niederträchtigsten Islamagenten des Denunziantenfunks DLF liiert ist, dem islamophilen verlogenen Theologen Schneiders, der das Hetzbuch «Islamfeindlichkeit» herausgegeben hat, eine einzige Denunziation der Kritiker und IslamdissidentInnen (Kelek Hirsi Ali u. a.), von Regina Mönch seinerzeit sehr gut kritisiert.
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/eine-gegenpolemik-maulkorb-fuer-islamkritiker-1907075.html
    Die Kaddor kommt mir vor wie das Fettpolster, auf das der Denunziant vom Dienst im DLF sich stützt, und sie setzt jetzt die Denunziation der Islamkritik, die Schneiders mit seinen gesammelten Hetzartikeln ankurbelte, fort. Wahrscheinlich hat der Schneiders ihr auch ihre Texte vorformuliert, ich halte diese Type auch für zu blöd, das Apologetengewäsch selber zu artikulieren. Eine Kostprobe ihres geistigen Vermögens bietet das Interview mit Philipp Gessler, das von Dummbatzigkeit strotzt. Müsterchen wie die, dass Frauen nach Koran «gleichwertig« sind, oder ihre Einfälle zu den «göttlichen Kategorien» das Hand-Abschlagens (Allah gibt und Allah nimmt…) stecken den intellektuellen Radius dieser Kapazität ab.
    Ob nun der Ochs oder die Kuh zur Tränke geht, solche Kreaturen diffamieren alle, die die Schariascheixxe nicht schlucken, und kassieren den Surenlohn dafür.
    http://www.deutschlandradiokultur.de/lamya-kaddor-ueber-koerperverstaendnis-im-islam-man-soll.1278.de.html?dram:article_id=318189

  75. Lamya Kaddor? Und ich Idiot hab noch – in Unkenntnis von deren Äußerungen – ihr Tun gutgeheißen!

    Sollten deren Äußerungen gegen Broder, Kelek, Sarrazin, Hirsi-Ali, Abdel-Samad und Giordano tatsächlich so stattgefunden haben, ändert das alles.

    Danke für den Hinweis, pi-news!

  76. Das ueberwiegend nichtintegrationswillige/faehige Muslime ins Land gelassen wurden ist eine Sache,

    das ihnen durch Medien eine ueberdurchschnittliche Aufmerksamkeit sowie Artikulationsmoeglichkeit gewehrt wird, eine andere.

    Nur das duemmste Kalb waehlt sich seinen Metzger selber, diese Kaelber schwimmen oben in D, wie lange noch?

    Dies liegt an Euch selbst, ihre entscheidet darueber.

  77. http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/erdogan-das-spiel-fliegt-auf/

    Seit einiger Zeit hat die Türkei ihre Sondereinheiten nach Syrien geschickt und einige deren Angehörige wurden von der syrischen Armee gefangengenommen. Trotzdem gelang ihnen im September 2013 der Überfall auf die christliche Stadt Maalula, die von keinerlei strategischem Interesse ist, aber ein alter christlicher Siedlungsort ist. Außerdem drangen im März 2014 türkische Militärangehörige an der Seite der Dschihadisten der „Al-Nusra-Front“ und der „Armee des Islam“ in Syrien bis zur armenischen Stadt Kassab vor, mit dem Ziel die Einwohner zu vertreiben, deren Vorfahren dorthin vor dem türkisch-osmanischen Völkermord geflohen waren.“, schreibt Thierry Meyssan.

  78. Kein Scherz:
    Ich glaube, in meinem Hirn gehn ein paar Schaltungen verkehrt. Weshalb rieche ich nur Gestank, wenn ich solche Muslimas labern höre?
    Wer dieses Krankheitsbild kennt – ich bitte dringend um Infos. Besten Dank im voraus.

    ++++++++++++++
    ++++++++++++++

    Bei uns ist die Weihnachtsfeierei faktisch schon vorbei.

    Mein Sohn, bewaffnet mit mehreren Dosen von meinen Zuckerbrödli, fährt mit Lebensabschnitsgefährtin und deren Sohn morgen früh zum Skiurlaub, nach Südtirol. Da fährt er fast immer hin. Schon als er selber noch Kind war, damals mit seinem Vater, meinem Ex, dem preuß. Maoisten.

    Gottes Segen auf Südtirol und meinen Sohn und Anhang!!!
    http://static.suedtirol.com/landschaft-von-ratschings.mb.0006ex.jpg
    (Beispielfoto)

    +++++++++++++
    +++++++++++++

    Ist dies, s.u., nicht zum Weinen schön?

    Tochter Zion, Flashmob Bonn 2013, Modehaus Leffers, Dauer gut 3 Min.
    (Eine Muslima(?) hält sich Türkenkoffer vors Gesicht u. flüchtet quer durchs Bild):
    https://www.youtube.com/watch?v=is3sl80qeL4

  79. #99 xRatio (24. Dez 2015 17:19)
    Laßt Euch bloß nicht täuschen!!

    Das Reformgelaber dieser verlogenen Islamwachtel Lamya Kaddor

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-12/islam-kritik-narrative-stereotype-muslime-hamed-abdel-samad

    DECKT sich praktisch vollständig

    mit dem Reformgelaber ihres Pseudo-Kritikers Stürzenberger.

    Fehlt nicht mal, daß er seiner Freundin am Ende auch ganz ungeniert das Händchen reicht.
    **************
    WAS ist mit Ihnen los??
    WAS haben Sie für Probleme?
    Vielleicht hilft es, wenn man Ihnen gesondert ein BESINNLICHES WEIHNACHTSFEST wünscht? Das mache ich hiermit, in der Hoffnung, dass es hilft.

  80. #99 xRatio
    #103 FanvonMichaelS.

    WAS ist mit Ihnen los??
    WAS haben Sie für Probleme?
    Vielleicht hilft es, wenn man Ihnen gesondert ein BESINNLICHES WEIHNACHTSFEST wünscht? Das mache ich hiermit, in der Hoffnung, dass es hilft.

    Aus diesem Grund xRatio wünsche ich Ihnen auch Frohe Weihnachten weil DOPPELT HÄLT BESSER.

  81. Niemand von geringstem Sachverstand hat jemals und würde jemals die Gewalt im frühen Islam und die Gewalt, die vom Propheten Mohammed ausging oder von ihm gutgeheißen wurde, verleugnen.

    FALSCH. Dies wird TÄGLICH verleugnet.

    Falsch, jetzt muss ich ihnen leider wiedersprechen.

    Ich habe öfters mal mit Muslimen darüber gesprochen, verleugnet wurde die Gewalt welche Mohamed ausführte nie.
    Sie wurde wohl ‚gutgeheissen“.

    Laut der Muslime „musste er es tun‘ weil Allah es so wollte.

    wie z.B alle Juden aus Mekka köpfen ausser die Frauen und Kinder. Kein Muslim der dies leugnet das dies passiert ist.

  82. Nicht von mir aber absolut richtig :
    Die Tatsache, dass permanent Veranstaltungen zum Thema Islam statffinden und zum großen Teil unter Polizeischutz stattfinden müssen, erklärt doch bereits, dass der Islam offensichtlich weder friedlich ist noch im Einklang mit unserer Gesellschaft steht, sondern im Konflikt.

    Anders sind auch diese euphemistischen Wortakrobatiken, Islamapologetik und Falschdarstellungen nicht zu erklären.

    Frau Kaddor plädiert für einen liberalen, moderaten Islam. Das bedeutet also dass der Islam weder liberal noch moderat ist sondern dies erst noch realisiert werden muss. Ebenso wie die Utopie eines Euro-Islam. Absurd.

    In der Zwischenzeit beobachten wir dass der wahre Islam immer mehr Einfluß auf unsere Gesellschaft nimmt. Merkmale sind beispielsweise die islamische Paralleljustiz oder Privilegien wie Halal-Nahrung, spezielle Badetage für Muslime oder Verweigerungshaltungen beim Schwimmunterricht, Klassenfahrten etc. Von anderen Religionsgemeinschaften kennen wir ein solches Verhalten nicht und es ist auch inakzeptabel.

    Wir leben in einer humanistischen Gesellschaft an deren Regeln sich alle zu halten haben, auch Muslime. Ohne Ausnahme.

    Dass der muslimische Antisemitismus nicht entschieden thematisiert wird, muss man allerdings auch unseren jüdischen Mitbürgern anlasten. Sie sollten hiergegen energisch aufbegehren statt Europa zu verlassen.

    Deutschland sollte sich zu einer laizistischen Republik weiterentwickeln. Der Religionsunterricht sollte zugunsten einer kritischen Religionskunde in einem allgemeinverbindlichen Werteunterricht thematisiert werden, damit Kinder eben nicht religiös Gehirngewaschen und echte Religionsfreiheit erwerben können, wenn sie die entsprechende geistige Reife entwicklet haben.

    Der Islam ist auch ein Beispiel dafür, dass wir in Deutschland eine offizielle Prüfung und Anerkennung von Religionen brauchen. Wer definiert denn was eine Religion ist und ob diese kompatibel zu unserem Grundgesetz und unseren Werten ist? Der Islam definitv nicht.

    Hier besteht Handlungsbedarf.

  83. Das Allahu-Akbar Weib lügt die Ungläubigen an wie gedruckt, so wie es der Mondgötze Allah seit 1.400 Jahren verlangt.

  84. #106 Woldemort (24. Dez 2015 21:55)

    Ebenso wie die Utopie eines Euro-Islam. Absurd.

    Die Idee des Euro-Islam an sich ist nicht schlecht, wenn man sich näher damit beschäftigt.

    Denn in Zeiten wo der IS, Al Quaida und Boko Haram die noch friedlichen Moslems aus ihrem Alltagsleben herausreissen und sie so radikalisieren das sie zum äußersten bereit sind (dem Djihad), ab dem Moment wird es auch für den Westen unangenehm. Denn es handelt sich dann nicht mehr um 1000 oder 10.000 Terroristen die die Welt in Atem halten sondern um viele Millionen die von westlichen Geheimdiensten nicht mehr überwacht werden können.

    Die Idee das man also diese Millionen islamischen Menschenmassen nach Europa holt, wo sie praktisch eine funktionierende Justiz (im Verhältnis zur Justiz in islamischen Ländern)vor sich haben, ist nicht schlecht und dort werden sie auch gleichzeitig den Terrororganisationen entzogen.

    Dort kann man die kleinsten in den vielen neugebauten Kindergärten mit der friedlichen Euro-Islam-Version hochziehen, in der Schule gibt es dann Islam-Unterricht von säkularisierten Religionspädagogen und in den vielen neugebauten Moscheen werden auch bald die letzten arabischen, djihadistischen Imame durch säkularisierte Imame unauffällig verdrängt.

    So weit die Theorie…

    Das von dieser ach so schönen Theorie bisher gar nichts funktioniert ist derzeit zu beobachten. Zudem konnte Deutschland auch nicht die vielen türkischen Moslems für sich gewinnen und integrieren, die offensichtlich zum größtenteil noch unter dem Einfluß der Türkei stehen.

    Zudem wer seine eigene Kultur und Werte verleugnet kann niemanden integrieren wie dieser Bericht zeigt:

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151224/306754613/droht-american-dream-ein-ende.html?utm_source=https%3A%2F%2Ft.co%2FkgHFjinTq5&utm_medium=short_url&utm_content=atTX&utm_campaign=URL_shortening

    Aber die Amis sind lernfähig und Realisten im Gegensatz zu unseren bunten Utopen-Eliten:

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151224/306744377/usa-migranten-abschiebung.html?utm_source=https%3A%2F%2Ft.co%2FlRs8G0oR4k&utm_medium=short_url&utm_content=atKZ&utm_campaign=URL_shortening

  85. #107 bona fide (24. Dez 2015 22:06)
    Das Allahu-Akbar Weib lügt die Ungläubigen an wie gedruckt, so wie es der Mondgötze Allah seit 1.400 Jahren verlangt.
    ——————————————————

    Deswegen ist es auch zwecklos mit Moslems zu debattieren oder sie zu widerlegen. Taqiyya-LÜGEN ist ja ein Teil der Koran-Kultur. Auch sind Araber auch höchst redegewandt, so wie die meisten Sudländer: Da können tiefsinnige Nordische kaum mithalten.

  86. http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/dokumentarfilm-ueber-ehemalige-mitglieder-von-gangs-13979827.html

    In „Tokat“ porträtieren Schendel und Stevens drei Männer, die in den neunziger Jahren zwei der berüchtigten Frankfurter Jugendgangs angehörten.

    Außer für Delikte wie Gewalttätigkeit, Drogenkonsum und Dealerei waren die Gruppierungen Ende der achtziger sowie Anfang der neunziger Jahre dafür bekannt, dass sie Jacken oder Schuhe klauten. Daran soll schon der Titel des Films erinnern: „Tokat“ ist das türkische Wort für Ohrfeige und kann außerdem mit „beklaut“, umgangssprachlich „abgerippt“, übersetzt werden.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/kosten-der-fluechtlingskrise-13950631.html

    Egal, wie viele da kommen und wer da an der Grenze steht, ob Akademiker oder Analphabet – die Wirtschaft profitiert in jedem Fall, so lautet Fratzschers These. Milliarde für Milliarde des Staates ist demnach gut angelegtes Geld.
    Jeder Wucherpreis für ein Feldbett, jeder Groschen für eine fade Suppe, jede Miete für die abrissreife Flüchtlingsunterkunft stärkt den Standort Deutschland.
    Von wegen, die Flüchtlinge kosten nichts. Sie kosten ganz viel: „Selbst im optimistischsten Szenario ergeben sich hohe Nettokosten für die einheimische Bevölkerung, Flüchtlinge sind eine massive ökonomische Belastung.“

    Der Grund laut Suntum: Die volkswirtschaftlichen Wohlfahrtsgewinne durch die Flüchtlinge wurden in Fratzschers Szenarien übertrieben, die Kosten, etwa für die Krankenkassen, unterschätzt oder ganz ignoriert.

    http://www.wiwi.uni-muenster.de/cawm/download/Costa_fast_gar_nix.pdf

  87. Nun hat sie die Katze aus dem Sack gelassen und unsere TV-Eliten können jetzt wissen, mit wem sie es mit dieser angeblich so integrierten Dame zu tun haben.

  88. #108 der dude (24. Dez 2015 22:49)

    Ich befasse mich mit dem Islam mehr oder minder intens seit etwa 14 Jahren und habe die Formulierung „Euro-Islam“ schon sicher hunderte Male gelesen und gehört … bloß ausser BallaBallaBalla-Schlagwörtern dazu und Hablsättzen habe ich nicht mal einen einzigen längeren seriösen Text gelesen.

    ….während es viele seriöse und auch sehr genau schildernde Texte gibt (auch von mir), wieso die Behauptung von einem „Euro-Islam“ 1) Taqqia ist – also islamische Täuschung der „Ungläubigen“ und 2) eine Phantasieblume welche Parteipolitiker aufblasen um die Bevölkerungen in ihren berechtigten Sorgen durch Lüge zu sedieren …..

    Alle Versuche aus Mohammed post mortem einen friedlichen Heiligen zaubern zu wollen sind a priori zum Scheitern verurteilt —- latente Virulenz mit Frieden verwechseln zu wollen ist eine partizipativ mörderische Agenda.

    Nur besonders Primitive sind der kranken Meinung, dass „im Prinzip der MAINSTREAm „Jesus“ und Mohammmed einander glichen“, WENN die Kath Kirche manchmal verbrecherisch war oder andere „christliche“ Glaubensgemeinschaften dann war das IMMER gegen die KERN-Botschaften, die der historische jüdische Wanderprediger Jeschu übermittelt hatte und nie dafür …. was ihm an Kriegstreiberei mythologisch „Endzeitmässig“ unterstellt wurde ist so gegen den Mainstream gerichtet, dass völlig klar wird, wie manipulativ das GEMACHT WORDEN IST.

    Und Mohammed ?

    Du solltest dir mal dringend das „Kitab al Maghazi“ anschaffen, von al Waqidi – das Buch der KRIEGE. Im Islam ist der KRIEG- der DSCHIHAD- quasi DAS GLAUBENSBEKENNTNIS. DAS WIRD AUS VIELEN STELLEN AUCH IM KORAN VÖLLIG KLAR — der Krieg gegen die Ungläubigen ist DAS Zentrum des Glaubens — einzig damit können vor Allah „Sporen verdient“ werden.

    Wer sich nicht beteiligen wollte wird verhöhnt … ja es wird ihnen die nicht mittun wollten sogar EIN VERBOT AUSGESPROCHEN KÜNFTIG DANN GAR NICHT MEHR MITTUN ZU DÜRFEN; AUCH WENN SIE WOLLTEN ….

    …was quasi einem Ausschluß aus dem Glauben und der Übergabe ins Höllenfeuerschicksal gleichkommt.

    Sure 9:41 Rückt leichten oder schweren Herzens (zum Kampf) aus und führet mit eurem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg! Das (zu) tun ist besser für euch, wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt.

    Sure 9:81 „Diejenigen, die zurückgelassen worden sind (anstatt ins Feld mitgenommen zu werden), freuen sich darüber, daß sie hinter dem Gesandten Allahs (der seinerseits ausgerückt ist) daheim geblieben sind. Es ist ihnen zuwider, mit ihrem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg zu führen, und sie sagen: „“Rückt (doch) nicht in der Hitze aus!““ Sag: Das Feuer der Hölle ist heißer (als die Sommerhitze, in der dieser Feldzug stattfindet). Wenn sie doch Verstand annehmen würden!“
    82 Sie werden nur kurz zu lachen, aber (dereinst) lange zu weinen haben. (Dies geschieht ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben.
    83 Wenn Allah dich nun (vom Kriegszug) zu einer Gruppe von ihnen zurückkehren läßt und sie dich dann (bei der Veranstaltung eines neuen Feldzugs) um Erlaubnis bitten, (mit dir) ausziehen zu dürfen, dann sag: Ihr werdet niemals mit mir ausziehen und gegen einen Feind kämpfen. Ihr waret zuerst damit zufrieden, daheim zu bleiben. Bleibt nun (auch jetzt) daheim (zusammen) mit denen, die (wegen körperlicher Gebrechen oder dergleichen) zurückbleiben!

    Nur Kriegsuntüchtige sind von der Pflicht zum Dschihad „entschuldigbar“:
    91 Die Schwachen und die Kranken und diejenigen, die nichts zur Verfügung haben, was sie (für den Krieg gegen die Ungläubigen) spenden könnten, (sie alle) brauchen sich (darüber) nicht bedrückt zu fühlen (daß sie sich am Krieg nicht beteiligen), wenn sie (nur) Allah und seinem Gesandten aufrichtig zugetan sind (nasahuu). Gegen die, die rechtschaffen sind, gibt es nichts einzuwenden. Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.

    Für alle jedoch gilt grundsätzlich das „Aufblühen im Glauben ist einzig durch das Kriegführen machbar“ und das gilt auch für die „Reichen“: Sure 9 :86 „Und wenn eine Sure herabgesandt wird (des Inhalts): Glaubet an Allah und führet mit seinem Gesandten (gegen die Ungläubigen) Krieg, bitten dich diejenigen von ihnen, die wohlhabend sind (uluu t-tauli), um Dispens und sagen: „“Laß uns mit denen (zusammen) sein, die daheim bleiben!“““
    87 Sie sind damit zufrieden, mit denen (zusammen) zu sein, die zurückbleiben. Ihr Herz ist versiegelt. Daher haben sie keinen Verstand.
    88 Aber der Gesandte und diejenigen, die mit ihm glauben, führen mit ihrem Vermögen und in eigener Person Krieg. Ihnen kommen (dereinst) die guten Dinge (al-khairaat) zu, und ihnen wird es wohl ergehen.

    Und wer schon nicht aktiv Krieg führen kann soll zumindest unterstützend und vorbereitend tätig sein: Die Muslimbruderschaft hat einen Teil des folgenden Ayat als Motivspruch in ihrem Logo:

    Sure 8: 60 Und rüstet für sie, soviel ihr an Kriegsmacht (quuwa) und Schlachtrossen (? ribaat al-khail) (aufzubringen) vermögt, um damit Allahs und eure Feinde einzuschüchtern, und andere außer ihnen, von denen ihr keine Kenntnis habt, (wohl) aber Allah! Und wenn ihr etwas um Allahs willen spendet, wird es euch (bei der Abrechnung im Jenseits) voll heimgezahlt. Und euch wird (dabei) nicht Unrecht getan.

    Einschüchterung und Vorbereitung durch „Potentialaufbau“, wenn schon keine aktuelle Kriegssituation vorhanden ist….

    EURO-ISLAM ? Friedens-Islam – gegen die Dogmen des Gründers ?????

    Der Islam ist ein Kriegssklavenkult – wer nicht mitmacht gehört eigentlich schon gar nicht mehr dazu —- mit den „verzierenden Rändern“ aus den frühen Mekkaphasen einen neuen Islam zu basteln kann aus vielen Gründen kein neuer zentraler Glaubensinhalt werden. …denn solange irgendwo noch irgendwer nicht an den Islam glauben will ist dieses sehr orientalische mythologische – zum Teil – Märchenhafte nicht anzapfbar und auch nicht in die Mitte zu rücken.

    DDER Islam ist im Kern die Friedlosigkeit, es ist der Hass welchen DER Islam „im Gen der Schöpfung“ gegen die als „Ungläubige“ stigmatisierte trägt.

    PS.: Fallbeispiele „Bosnien-Islam“, „Syrien-Islam“, „Lybien-Islam“, „Ägypten-Islam“ … ÜBERALL DORT WO DER ISLAM DAS KORANISCHE TERRAIN RICHTUNG „EINSCHLÄFERN“ VERLIESS WURDE MIT TÜCKE UND LIST UND MACHT UND GELD VERSUCHT DEN „REINEN ISLAM“ WIEDERHERZUSTELLEN — und es gelang, während die Psychopathischesten im Westen in völliger Fehleinschätzung der Lagen vom „arabischen Frühling“ quasselten wurde die islamischen Eiseskälten neu aufgezogen oder verhärtet …. so sieht`s aus.

    Viele Islam-Kenner und auch ich sahen das so kommen und warnten —- doch europäisches dämonales Gesindel hat ja andere Interessen als Menschlichkeit und wirklichen Frieden….. und will so auch von weiteren wirklich sehr dringlichen Problemen ablenken.

    Was ihnen – diesen Antagonisten – bislang gelungen ist.

    Europa steht inzwischen auf der Kippe …. und „im Prinzip“ könnte bereits jetzt jederzeit ein Flächenbrand in West-Europa entstehen.

    Wird die Hidschra nicht massiv gebremst, dann …..

  89. „Wer sich nach dem Islam richtet, IST „gewaltbereit, rückständig, misogyn, extremistisch“. Daher sind dies keine „Vorurteile“, sondern massenhaft beobachtbare Tatsachen.“

    Genau so ist es. Darum bin ich auch misstrauisch vor allen Dingen gegenüber praktizierenden Muslimen und auch gegenüber Kopftuch tragenden Musliminnen, die mit dem Kopftuch offen zeigen, dass der Islam für sie wichtig ist. Der Islam ist aber der Islam, mit Koran und mit einem Propheten, der ein Mörder war.

  90. „Sie wollen in den westlichen Gesellschaften Misstrauen säen, einen Keil zwischen Muslime und Nichtmuslime treiben, damit immer mehr Muslime keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich den Gewaltbereiten anzuschließen…“

    Also aufhören mit der Kritik, Leute, und unterwerft Euch, sonst knallts!

    Aber Spass beiseite, Allah hat die Welt bereits geteilt in Gläubige und Ungläubige, da sind diejenigen, die jetzt „Misstrauen säen und einen Keil zwischen Muslime und Nichtmuslime treiben, genau 1400 Jahre zu spät dran.

  91. #112 Cherub

    Im Islam ist der KRIEG- der DSCHIHAD- quasi DAS GLAUBENSBEKENNTNIS.

    Ja, ich kenne die ganzen Koranstellen schon.
    Aber wie sieht konkret die Realtiät aus?

    Im Iran und Pakistan stehen die Leute auch früh auf, gehen zu Arbeit und kommen Abends wieder heim.
    Moslems sind Antisemiten und verfolgen Minderheiten in ihren eigenen Ländern. Die meisten von denen denken aber nicht im Traum dran für eine Terrororganisation zu kämpfen, auch wenn es im Koran stehen mag.

    Die meisten islamischen Nationen haben nicht wirklich Interresse an terroristischen Vereinigungen, da sie die den internationalen Handel nur stören.

    Die einzigen die am Terror Interresse haben sind vereinzelte Scheichs in Katar und Saudi-Arabien. Die finanzieren und organisieren mit der Muslimbruderschaft praktisch Alles: Die Rekrutierer in den Moscheen, die Trainingscamps und die Terroristen samt Kriegsausrüstung.

    Wenn nun islamische Rekrutierer in den Moscheen an den islamischen 0815- Durchschnittsarbeiter herantritt dann besteht Gefahr, auch wenn nur jeder tausendste sich rekrutieren lässt.

    Nun ist der Gedanke gut die islamische Bevölkerung nach Europa reinströmen zu lassen um sie den Rekrutierern zu entziehen.

    Um den Euro-Islam erfolgreich durchzusetzen müsste man dann aber auch die Medien zensieren, damit keine arabische Propaganda mehr durchkommt.

    Dann wird noch eine Hype aufgebaut wie bei den Nazis, so das alle Moslems die den Euro-Islam nicht anerkennen voll Nazi sind und überall verpöhnt sind.

    Aber wie gesagt, es mangelt an allem. Die hier einströmenden werden noch nicht mal mehr erfasst. In deutschen Moscheen wird weiter in Fremdsprachen gepredigt, Salafisten tummeln sich vor Asylheimen um dort gleich die ankommenden Asylanten zu rekrutieren… und und und…

    So wird das nichts mit dem Euro- Islam.
    Der Islam ist natürlich nicht reformierbar wie das Christentum. Was aber leicht ist, ist den Islam zu spalten. Das hat schon zwischen Sunniten und Schiiten und noch ein paar anderen geklappt. Und jetzt kommt der Euro-Islam hinzu der den Koran wieder ganz anders auslegt und spätestens nach der 3. Fatima-Roth-Euro-Islam- Koranübersetzung ist der Koran das friedlichste Buch der Welt.

  92. Das sind diese Personen in Deutschland, wie diese Kaddor, die sogenannten Islamischen Wölfe im Schafspelz.

    So etwas unterrichtet auch noch junge Menschen.

    Wie wirklich krank müssen die Verantwortlichen sein, die solche Islamischen Trojaner in unsere Gesellschaft inplantieren.

  93. Keine Westliche Gesellschaft braucht wirklich den Islam.

    Überall wo der Islam die Oberhand gewinnt, ist Unterdrückung, Chaos, Armut und Rückschritt,
    darum:

    ISLAM IST NICHT FRIEDEN SONDERN
    UNFRIEDEN, UNTERDRÜCKUNG UND FEINDLICHKEIT GEGEN MINDERHEITEN UND ANDERSGLÄUBIGE!

  94. Ja Herr Stürzenberger, Frau Kaddor ist eine Taquiya-Meisterin.
    Jegliche Diskussion mit ihr ist sinnlos.
    Bei allen Gesprächen, ob über Islam, Euro, EU u.a. ist in den deutschen Systemmedien kaum eine ehrliche Diskussion möglich.
    Meinen islamunbedarften Kollegen und Bekannten halte ich immer die Zitate historischer Persönlichkeiten entgegen und frage sie dann, ob denn Churchill, Ghandi, Marx u.v.a. alle dumm waren und keine Ahnung hatten?
    Einige hoffen auf eine „Reformation“ des Islam, was ja unmöglich ist.
    Und selbst wenn sich der Islam in 500 Jahren „reformiert“. Was hilft es uns dann noch?
    Im übrigen braucht er sich dann nicht mehr zu reformieren, denn bis dahin werden alle anderen Kulturen vernichtet sein!
    Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Und im Neuen Jahr geht der Kampf weiter!

  95. Abdel-Samad hat schon reagiert – und wie:

    Die Ziege zur Gärtnerin gemacht
    (…)
    Also, laut deinem Artikel bin ich und andere Islamkritiker das Hauptproblem, nicht der Terror im Namen Allahs; nicht die Kritikunfähigkeit vieler Muslime, nicht die Islamverbände, die Muslime bevormunden wollen, nicht die Eltern, die ihre Kinder im Namen der Religion daran hindern, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, nicht die anti-moderne islamische Theologie, die in vielen Moscheen gepredigt wird? Was war zuerst da? All das oder meine Islamkritik? Warum begehst du den Fehler vieler Muslime, Ursache und Wirkung zu verwechseln?

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_ziege_zur_gaertnerin_gemacht
    Dass Muslime in Deutschland laut Kaddor nur als solche gesehen würden und nicht als Schriftsteller, Politiker, Manager, Lehrer, Maurer oder Frisöre liegt daran, dass der Islam in Deutschland laufend Politik macht, z.B. durch die ewig fordernden Berufsmuslime von den Islamverbänden oder durch ewig nörgelnde apologetische „Intellektuelle“ wie Frau Kaddor. Und das ist auch durchaus gewollt. Für Christen und Juden in Deutschland ist Religion zuallererst Privatsache. Derzeit drängt nur der Islam mit aller Macht in die Öffentlichkeit.

  96. hmmm, warum kramen die ÖR immer solche Quotenmuslims aus der Musel Schmuddelkiste??

    Diese Fatima redet eh alles nur schön.
    In Ihrem Herkunftsland hätten sie der Dame schon gezeigt,
    wie lustig eine Steinigung ist..

  97. @ der dude

    Zitat von dir:Im Iran und Pakistan stehen die Leute auch früh auf, gehen zu Arbeit und kommen Abends wieder heim.
    Moslems sind Antisemiten und verfolgen Minderheiten in ihren eigenen Ländern. Die meisten von denen denken aber nicht im Traum dran für eine Terrororganisation zu kämpfen, auch wenn es im Koran stehen mag.
    Ende des Zitats

    Das ist alles richtig.
    Was fehlt ist: In diesen Islamofaschistischen Staaten sind fast alle Nicht-Islamen entweder bereits vertrieben, ermordet oder mehr oder minder zwangskonvertiert — neue nicht-islame Bewegugnen wie die „Emos“ werden sofort brutal mörderisch bekämpft.
    Letzte Dhimmi-Reste werden mehr und mehr unter Druck gesetzt ….

    Und dann betrachtest du mal die Gebiete wo Islamstaaten an Nicht-Islamstaaten grenzen bzw Staaten mit hohen Anteilen an Nicht-Islamen sind — in denen die Islamen vor Ort „wachsen“ und in „Eroberermanierstimmung“ sind.

    Es ist ganz einfach Islamlogik, dass der Islam überall dort wächst wo viele „Gelegenheiten sind sich per Krieg oder Einzalaktion „fürs islame Paradies profilieren““ zu können …… bzw im Umkehrschluß bremsende Effekte vorhanden sind, wenn kaum noch welche von „den Ungläubigen“ vorhanden sind ….

    Einer davon ist, dass auch Neidvorwurfsvermeidungsreflexe und „Fürsorgereflexe“ in der Umma zumindest unterbewußt zu wirken beginnen, weil islame Seelen doch unterbewußt so „solidarisch“ sind, dass sie auch „bemerken“ mit jedem Ermordeten „der Ungläubigen“ den Glaubensbrüdern dann eine Gelegenheit weniger gemacht ist „nicht vors Gericht Allah´s zu müssen sondern direkt ins islame Paradies“ zu den anderen Mördern zu dürfen….

    Dabei kann eben durhaus eine Rolle spielen, dass Muslime sich „fürchten“ oder „sorgen“ einem „besseren Muslim“ einen „von Allah für diesen Muslim vorbehaltenen“ Mord an einem „Ungläubigen“ „weggeschnappt zu haben“ ….

    Mit dieses „unterstützt“, auch da das REDEN über Mordeplanungen zwangsläufig zunimmt, wenn die „Ressourcen der zu Ermordenden“ geschrumpft sind…..

    All das verstärkt diese Wirbel des aufkommenden Passivismus in bereits fast durchislamisierten „Gesellschaften“…..

    Für diese gilt dann die „Zorn-Innenwendung des Islams“ nach Sure 63 (die Heuchler). Die „besten Islamen“ beginnen die Umma nach Innen hin zu überwachen …. „ob der Islam nicht nur geschauspielert wird“ …

    In Zivilisationen wo in echten Islamen noch innerlich gestöhnt wird, weil sie den Islam vor „den Ungläubigen“ geheimzuhalten verpflichtet sind ….ist das eine „Druckkessel-Passivität“ … „bei der Fülle an Ungläubigen (und Chancen ins Paradies zu dürfen) noch stillhalten zu müssen, damit das Gesamprojekt Allah´s nicht durch vorschnellen Krieg gefährdet wird….“

    … das ist die zweite Seite der Umma von Passivität: Auf „Paradiesgelegenheiten“ zu verzichten, damit die Islamisierung nicht von „den kaffir“ beendet werden kann – „was einem sicher von Allah angerechnet wird“ –

    …… genau in dem Übergangsbereich von dieser Art „Solidargemsinschaft“ in der Umma den primären Dschihad durchzuführen, dieser Art Passivität – der Druckkesselpassivität – sind wir hier betreffs der Umma in Europa derzeit.

    Und Merkel erhöhte mit ihrer Invasionsförderung genau diesen inneren Druck in der Umma immens…. DA DAS ALS WERK ALLAH`S GESEHEN WIRD.

    Vieles an ethnischen Spannungen und daraus resultierenden Tumulten in „Flüchtlingsheimen“ wird von echten Vollislamen geschürt um mittels ihrer naivstolzegedrehten Glaubensbrüder den pol. Lenkern in dem Staat „ausreichend Zerrissenheiten“ nach Aussen zu signalisieren …. diese VollIslamen wissen dabei ganz genau, dass der Islam bereits zu Beginn ein multiethisches „Projekt“ gewesen ist…. und nur diese wenigen Infos zu geben genügt um die Umma schlagartig zur Einheit verdichten zu können.

    Eine der wesentlichsten Aufgaben des Staats BRD in dem bereits angerichteten Chaos sollte sein aus der Schar der primären Hidscharisten-bzw Dschihadisten die ECHT VOR DEM ISLAM GEFLÜCHTETEN HERAUSZUSUCHEN…..

    … doch das werden kaum welche der Behörden leisten wollen … weil sie Ängste und in vielen auch „DER SOZIALISMUS“ diesbezüglich tätig zu werden: Lähmt.

    Der Islam und der Sozialismus sind in vielem einander sehr nah…

    … ebenso wie der Islam und der schwärzeste aller Katholizismen.

  98. #114 sheik yermami (25. Dez 2015 00:34)

    „Sie wollen in den westlichen Gesellschaften Misstrauen säen, einen Keil zwischen Muslime und Nichtmuslime treiben, damit immer mehr Muslime keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich den Gewaltbereiten anzuschließen…“

    Also aufhören mit der Kritik, Leute, und unterwerft Euch, sonst knallts!

    Aber Spass beiseite…

    Ich halte das weniger für Spaß, als eine nur wenig versteckte Drohung. Zumindest weiß man dann schon mal vorsorglich, wem man die Schuld für „den Knall“ in die Schuhe schieben kann.

  99. #118 Anusuk (25. Dez 2015 03:11)

    Zwischen dem Reformgequatsche Kaddors und Stürzenbergers besteht kein Unterschied.

    Für beide gilt:
    „Islamkritik, die niemand braucht“

    MO 2.0 = Stürzenberger versteht und bezeichnet sich übrigens selbst nicht als Islamkritiker, sondern BRAV UND UNAUFFÄLLIG als Islam-AUFKLÄRER.

  100. MO 2.0

    will für die Moslems einen neuen Koran verfassen, auf den diese dann schwören sollen.

    Die originale Version soll dann eingesammelt und verbrannt werden.

    Moslems sind nämlich lieb und gut, nur das BUCH ist böse.

    Daß Bücher ebensowenig beißen wie andernorts Geldscheine weiß zwar jedes Kind, gerät aber nicht mehr in die Hirne erwachsener Kinder.

    Fazit:
    Ältere sind dank jahrelanger Gehirnwäsche erfolgreich linksverblödet.

  101. #124 xRatio (25. Dez 2015 13:52)
    Zitat Von dir:
    MO 2.0 = Stürzenberger versteht und bezeichnet sich übrigens selbst nicht als Islamkritiker, sondern BRAV UND UNAUFFÄLLIG als Islam-AUFKLÄRER.
    Ende des Zitats

    Auch ich benutze des Wort „Aufklärung“, im Sinne eines Aufklärers über den Islam.

    Würde ich mich Kritiker nennen, so würde ich den Islam ja als etwas Verbesserungwertes sehen …..

    An einem Kult der Basisuniversalismen klaute, einzig für sich in Anspruch nahm und diese an „den anderen“ anzuwenden verweigert bis in deren mörderische Verfolgung der Anwender dieser Universalgebote, die „Gruppen“ in welchen diese Universalismen entwickelt wurden dogmatisch ausgerottet sehen will ist so viel Heuchlerei, dass sowas nicht zu retten ist …. also deswegen keiner Kritik wert ist, sondern einzig der Aufklärung die zur Auflösung dieser mörderischen, geltungsspchtigen und neidvollen Wahne führen wird.

    Das ist so sicher, wie niemand wirklichen Frieden finden können wird, der diesen Frieden hinter einem gigantischen Mord-Komplott such bzw das Mord-Komplott gar als Bedingung für diesen „Frieden“ glaubensmässig wähnen will ….

    Nur Kritiker am Islam – das sind selbst geheime Sklavenhalter – wähnen im Islam etwas „Gutes“ …. doch das „Gute“ ist einzig für sie selbst und nicht für die Seelen die vom Islam befallen sind.

    Wir haben hier in Europa immer noch sehr viele „Römer“ …..die noch immer keine wirklichen Menschen werden wollen und ihre Seelen auf schläuig-intellektuellem Niveaus immer noch aufwendig heuchlerisch verkümmert halten …. was sie zu partizipativen auch am islamen Morden in Europa machte.

    Michael ist jedoch schon Mensch !

    Er klärt HINAUF auf und nicht hinunter, wie das Kritiker des Islams sehen wollen. Und, wie das „Römern“ und EliteBetrugsSozen in den lügnerischen Kram paßt.

  102. Was hat diese Frau eigentlich in einer deutschen Schule zu suchen ?
    Bei solchen Ansichten gehört sie weggeschlossen.

  103. Hameds „Abrechnung mit Mohammed“ hab ich zu Weihnachten verschenkt…..
    Mit Sicherheit keine literarische Nullnummer von Miss Piggy Kaddor ;-p

Comments are closed.