Hervorgegangen aus der kleinen, örtlich begrenzten Bürgerinitiative „Pro Zützen“ hatte der Verein „Zukunft Heimat“ zu einer über die Region hinaus wirkenden Demonstration gegen Merkels Politik der offenen Grenzen am 31. Oktober aufgerufen. Jetzt wollen die besorgten Brandenburger Bürger erneut demonstrieren und die Chancen stehen gut, dass die Marke von 1000 Teilnehmern diesmal überschritten wird.

Bisher waren Protestdemonstrationen in Brandenburg im Vergleich zu denen in Sachsen beständig hinterher. Während sich selbst in kleineren sächsischen Orten wie Einsiedel Woche für Woche bis zu 2000 Teilnehmer versammeln, kamen in den vergangenen Monaten in Brandenburg im Durchschnitt nie mehr als 400 zusammen.

In Lübbenau war das Ende Oktober anders. Allen Widrigkeiten zum Trotz – Bürgermeister und regionale Presse diffamierten bereits im Vorfeld die Demonstration als „Nazispuk“ und schüchterten Teilnehmer ein – folgten dem ersten Aufruf des Vereins zur Demonstration in Lübbenau über 800 Teilnehmer. Neben Vertretern des Vereins sprach der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der brandenburgischen AfD-Fraktion, Andreas Kalbitz:

Der Versuch, die Teilnehmer in eine extremistische Ecke zu drängen, hatte alle Verleumder Lügen gestraft (siehe hier, hier, hier und hier).

Für Samstag, den 5. Dezember 2015, ruft der Verein erneut zu einer Demonstration auf. Los gehts um 14.40 Uhr auf dem Marktplatz in Lübben / Spreewald. Es wäre toll, wenn PI-Leser aus der Region die Initiative mit ihrer Teilnehme unterstützen würden. Den Aufruf und weitere Informationen zur Aktion gibts auf zukunft-heimat.org und auf Facebook.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Ihr könnt Euren Enkeln ins Gesicht sehen!
    Im Gegensatz zu diesen verdammten Gutmenschen die alles verraten!

  2. Was hilft euch, euer „Merkel muss weg!“?
    Die Zonenwachtel ist lediglich das Sprachrohr aller anderen, linksgrün verdrehten, hirnlosen Politiker und der Langnasen-Medien!
    Wenn wir überleben wollen, dann brauchen wir eine komplett andere Politik, da ist selbst die AfD viel zu zahm, aber immerhin ein Minianfang.
    Solange wir nicht in der Lage sind, die unglaubliche Übermacht der zutiefst Deutschland feindlichen und rotzgrün versifften Medien zu brechen, wird Deutschland und sein Biovolk in nur wenigen Jahrzehnten hoffnungslos verloren sein.

  3. Ich vermisse nach wie vor jegliche Strategie in der Demokratiebewegung. Eine einzige zentrale Demo in Berlin, einmal im Monat, jeweils an einem Sonnabend!

    Ausländische Vertretungen und Medien gehören im Vorfeld informiert – die Undemokraten in den Tempeln der Macht werden sich schwer hüten, ihre rotbraunen Schläger der Antifa auf friedliche Bürger zu hetzen, wenn das Ausland ein Auge auf die Geschehnisse vor Ort hat.

    Und es reicht auch nur eine einzige Forderung: Demokratie jetzt! Denn das was derzeit in Deutschland läuft, ist mittlerweile fast als Abklatsch einer faschistoiden Gesellschaft á la „1984“ zu bezeichnen. Demokratie war mal. Friendly fascism ist angesagt …

    Haben wir eine wirkliche Demokratie, lösen sich die allermeisten Probleme in diesem Land von ganz allein in Wohlgefallen auf. Denkt mal darüber nach, was wäre, wenn wirklich das Volk in diesem Land das Sagen hätte. Unzählige Probleme hätten wir überhaupt nicht.

    So wie das bisher mit den verschiedenen Demos läuft, bringt das in der Außenwirkung wenig. Weder im Inland, noch im Ausland.

  4. Staatssender bejubelt Parallelgesellschaft

    „Heute ist ein arabischer Supermarkt genau das, was Lüchow gebraucht hat,“ … So gut läuft der Laden. Kein Wunder, mit den Flüchtlingen in der Stadt hat Khodr mit einem Schlag etwa 1.000 potentielle neue Kunden gewonnen.“

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Wo-andere-schliessen-macht-Ali-ein-Geschaeft-auf,miramarkt100.html

    Noch besser: Alis Umsatz muss zwangsweise
    von Merkels Zahlmicheln erarbeitet werden, und fliesst nicht in die Lüchower Wirtschaft
    sondern zu Herstellern ins Ausland.
    Und da Ali auch keinen Staatsfunk versteht,
    wird er sicher auch von GEZ befreit werden.

    Lüchow jubelt über Halal Würste mit Bulgur
    und Weissbrot mit Olivenöl und Zatar-Gewuerz.

  5. Vielen Dank an euch im Spreewald; unsere kleine Reise im neuen Jahr zu euch in euer Paradies ist schon gebucht.

  6. Vor einigen Jahren hat eine in Esoterikerkreisen bekannte Seherin Buergerkrieg und Anarchie in Deutschland vorhergesagt. Sie wurde von Politikern in Berlin nur ausgelacht als sie sagte, sie würden alle am Galgen landen. Das Chaos hat in den letzten Monaten gewaltig zugenommen. Nicht nur auf pi wird die Abrechnung mit Politikern gefordert. Die Potenziale arbeiten. Die Seherin könnte recht behalten.

  7. Zu Sir Henry:

    „Denn das was derzeit in Deutschland läuft, ist mittlerweile fast als Abklatsch einer faschistoiden Gesellschaft á la „1984“ zu bezeichnen. Demokratie war mal. Friendly fascism ist angesagt …“

    So weit darf man nicht nie gehen. Faschismus ist das, was in den dreißiger und vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts in Deutschland und Italien abgelaufen ist. Wo bitte findet man heutzutage in der Bundesrepublik z.B. Reichsparteitage? Auch kan man sich auf die Gerichte schon verlassen (siehen Höness).

  8. Heute sind wir alle Zützen.

    Ich finde es toll, dass die Zützener auf die Straße gehen. Ohne Zützen wäre Deutschland nicht das Deutschland, wie wir es heute kennen.

  9. #3 LEUKOZYT (01. Dez 2015 10:57)

    Lesenswerte Kommentare zu deinem NDR-Artikel, in denen vor allam die Halal-Quälerei kritisiert wird.

  10. @#2 Sir Henry

    Eine gute Idee mit der zentralen Kundgebung in Berlin im Dunstkreis des Reichstags. Einmal im Monat ist ein guter Rhythmus. Grundvoraussetzung ist aber, daß es jeweils wirklich eine Massendemo wird, von 20.000 Teilnehmern aufwärts, sonst verpufft die mediale Wirkung in einer Millionenstadt.

  11. #3 LEUKOZYT (01. Dez 2015 10:57)

    Das ist ja grauenvoll. Bemerkenswert übrigens der „Libanese“, also der abgefeimte oriantische Basarhändler, der sich – wovor bitte „flüchtet“ er aus dem Libanon – mit seinem Laden breitmacht:

    Khodr … weiß wovon er redet. Vor eineinhalb Jahren ist er selbst aus dem Libanon geflohen. Mit seiner Frau lebt er seither in Lüchow. Im Libanon war er Polizeikommissar. Wollte er auch in Deutschland bei der Polizei arbeiten, müsste er etwa fünf Jahre lang umschulen. Dann lieber selbständig sein, mit einem eigenen Laden.

    Jaja… Diese Lügerei der Invasoren geht mir neben ihrem bescheuerten, finsteren Dicke-Eier-Getue und ihrer Gewalttätigkeit/ Aggression am meisten auf den Keks.

    Das abgepackte Fleisch liegt in einer Tiefkühltruhe. Es ist etwas ganz besonderes – halal. Für viele Muslime ist es wichtig, dass das Tier beim Schlachten ausblutet. Eine Form der Schlachtung, die in Deutschland nur lizensierte Schlachtereien anbieten.

    Da schreibt mal wieder jemand ohne Ahnung oder in bösartiger Verschleierung der Fakten.

    1. Es ist nicht nur „für Muslime“ wichtig, daß ein Tier beim Schlachten ausblutet. Das möglichst vollständige Ausbluten ist Ziel jedes Schlachtens und der Fleischhygiene im „Westen“ und z.B. in den deutschen Schlachtgesetzen zwingend vorgeschrieben.

    2. Jetzt das große ABER: Mohammedaner quälen dabei die Tiere tot, weil sie nach ihrem irrwitzigen Mo-Diktum dem Tier unbetäubt, bei vollem Bewußsein, den Hals durchschneiden müssen: Kehle, Kehlkopf, Luftröhre, Speiseröhre, die beiden großen Kopfarterien. Das Tier bei vollem Bewußtsein verrecken lassen. Genau so, wie ein Mensch verreckt, wenn ihm von einem Jihadi die Kehle bis zur Wirbelsäule durchgesägt wird.

    Da sprudelt viel Blut. Aber durch die mörderische Qual, den Schmerz, setzen sofort die großen Körperkaskaden ein, um die Gefäße so schnell wie möglich zu schließen, zu verengen, das Blut also an der Wunde zu verklumpen und den Blutverlust zu stoppen. Ergo: Nix mit vollständigem Ausbluten.

    3. Bei der Betäubung des Tiers vor dem Ausbluten im Westen passiert das nicht (daß die Betäubung im Akkord der Schlachthöfe oft mangelhaft ist, will ich hier nicht diskutieren): Kein Schmerz. Kein Durchsägen von Luft- und Speiseröhre, was noch zu ganz anderen Widerlichkeiten beim Sterben und beim Keimverpesten des Fleisches führt. Daher besseres Ausbluten.

    Was die Mohammedaner auch nicht kapieren: Die Tiere sind nach der Betäubung (Bolzenschluß, Elektrozange, CO2) nicht tot. Sie sind hirntot oder eben bewußtlos. Ihr Herz schlägt nach wie vor. Was ja auch die Voraussetzung für möglichst vollständiges Ausbluten ist.

    Aber erklär das mal einem Mohammedaner, der nix begreift außer seinem Islamunsinn.

  12. #1 von Politikern gehasster Deutscher 10:53
    „Was hilft euch, euer „Merkel muss weg!“?
    … da ist selbst die AfD viel zu zahm …“

    Ich bin anderer Meinung:
    1.“Merkel muss weg“ ist das richtige Signal an Wähler, dass u.a. die Migrationspolitik geändert werden muss, Merkel hat diese Politik erst zum Extrem getrieben. Es braucht ein Feindbild.

    2. Je radikaler die kritischen Kräfte werden, desto eher gehen wir den Linken „auf den Leim“, die wollen das ja, um uns als Nazis darstellen und so Bürger von uns fernhalten.

  13. @ #8 johann (01. Dez 2015 11:17)
    „Lesenswerte Kommentare zu deinem NDR-Artikel“

    allerdings, johann, zb diese (PI-)Leserin …

    „Lea-Sophie schrieb am 22.11.2015 21:54 Uhr:
    Es ist so schön das die Menschen da jetzt so tolle Läden aufmachen dann ziehen da auch wieder welche hin und lernen schöne Sachen kennen !“

    Das Volk und selbst „Lea-Soffy“ wacht auf.
    (Nur Torben-Hendrik trödelt immer etwas…)

  14. @#5 Rabia

    Die Seherin/Esoterikerin steht nicht zufällig in engem Kontakt mit CIA und/oder David Rockefeller…?

  15. Nachtrag …

    Einführung der Demokratie in Deutschland? Nichts einfacher als das:

    Jede zugelassene Partei – auch die ganz rechts oder ganz links im politischen Spektrum – bekommt die Möglichkeit, sich in allen durch die Allgemeinheit zwangsfinanzierten ÖR-Medien unzensiert zu artikulieren. Jeweils zwei oder drei Minuten lang direkt vor den Nachrichten. Immer im Umlauf, in gleichberechtigtem Wechsel mit allen anderen Parteien.

    In den 3. Programmen bekommen zusätzlich auch die regionalen Wählervereinigungen die Chance dazu.

    Erst dann bekommt der mündige Bürger wirklich eine Chance, sich durch faire Wahlen in die Demokratie einzubringen.

    Extremistische oder oder sonstige merkwürdige Gruppen werden dann so – ganz demokratisch – einfach nicht gewählt werden. Der Wähler entscheidet. Eine 5-Prozent-Hürde kann bleiben.

    Schaut Euch doch mal um, wie es derzeit läuft: CDU und SPD haben sich die ÖR-Medien schon vor Jahr und Tag zur Beute gemacht. Die private Konkurrenz befindet sich fast flächendeckend in der Hand von fünf oder sechs schwerreichen Familien bzw. Einzelpersonen im Hintergrund. Diese entscheiden heute, wie Deutschland denkt, handelt und wählt.

    Bisher hat der normale Bürger keine Wahl. Er wird allenfalls vor die Wahl gestellt. Nicht anders als unsere amerikanischen Freunde in ihrer Zwei-Parteien-Diktatur. Demokratie ist garantiert etwas anderes …

  16. @2 – Nachtrag …

    Einführung der Demokratie in Deutschland? Nichts einfacher als das:

    Jede zugelassene Partei – auch die ganz rechts oder ganz links im politischen Spektrum – bekommt die Möglichkeit, sich in allen durch die Allgemeinheit zwangsfinanzierten ÖR-Medien unzensiert zu artikulieren. Jeweils zwei oder drei Minuten lang direkt vor den Nachrichten. Immer im Umlauf, in gleichberechtigtem Wechsel mit allen anderen Parteien.

    In den 3. Programmen bekommen zusätzlich auch die regionalen Wählervereinigungen die Chance dazu.

    Erst dann bekommt der mündige Bürger wirklich eine Chance, sich durch faire Wahlen in die Demokratie einzubringen.

    Extremistische oder oder sonstige merkwürdige Gruppen werden dann so – ganz demokratisch – einfach nicht gewählt werden. Der Wähler entscheidet. Eine 5-Prozent-Hürde kann bleiben.

    Schaut Euch doch mal um, wie es derzeit läuft: CDU und SPD haben sich die ÖR-Medien schon vor Jahr und Tag zur Beute gemacht. Die private Konkurrenz befindet sich fast flächendeckend in der Hand von fünf oder sechs schwerreichen Familien bzw. Einzelpersonen im Hintergrund. Diese entscheiden heute, wie Deutschland denkt, handelt und wählt.

    Bisher hat der normale Bürger keine Wahl. Er wird allenfalls vor die Wahl gestellt. Nicht anders als unsere amerikanischen Freunde in ihrer Zwei-Parteien-Diktatur. Demokratie ist garantiert etwas anderes …

  17. @#6 gutisschoen

    Was sind Sie denn für Einer…

    Reichsparteitage? Heute gibt es Bundesparteitage. Und nun?

  18. Zu #2 SirHenry

    Die Wucht der Dresdener Pegida ergibt sich daraus, dass eine einzige Stadt & Umland bis zu 20.000 Menschen auf die Beine stellen kann (zugegeben mit ein paar Herbeireisenden).

    Wenn es eine als Zentralkundgebung angekündigte Demo in Berlin gäbe, wo dann statt 20.000 nun 25.000 bundesweit anreisen würden, wäre das ein blamabler Rückschritt.

    Eine Zentralkundgebung sollte 100.000 Leute aufbringen, sonst lässt man es besser.

    In Deutschland, bes,. „west“ trauen die Leute sich leider noch nicht.

  19. Auch die junge Generation demonstriert für kompetentere Lehrer, zu sanierende Schulgebäude…..
    71% sind unzufrieden.

    „Unterschriftenliste für bessere Bildung Schüler unzufrieden mit Bedingungen an BBS

    Veraltete Technik, kaputte Toiletten, unzureichende räumliche Kapazitäten, nicht behindertengerechte Gebäude, Lehrer, die thematisch nicht auf der Höhe der Zeit seien und hoher Stundenausfall – 71 Prozent der Schüler an berufsbildenden Schulen in Niedersachsen sind unzufrieden und haben am Montag in Hannover protestiert.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Schueler-in-Niedersachsen-sind-unzufrieden-mit-Bedingungen-an-BBS

  20. #8 johann (01. Dez 2015 11:17)
    #3 LEUKOZYT (01. Dez 2015 10:57)

    Beachtlich an dem Artikel auch, daß er ganz selbstverständlich feststellt, daß all die Araber unbeding ihr Arab-Essen von Fladenbrot bis Halal-Fraß brauchen – und man ihnen auf keinen Fall deutsches Essen zumuten kann, was sie auch standhaft meiden – um sich „heimisch“ zu fühlen. Wogegen von Deutschen verlangt wird, darüber zu jubeln, daß in Deutschland inzwischen keine ekelhafte „deutsche Küche“ mehr existiert, sondern das Essen „bunt“ und „bereichert“ ist.

    Von mir aus kann ja jeder nach seiner Fasson – im Rahmen deutscher Gesetze – essen, was er lustig ist. Aber dieses ununterbrochene Rumgeschraube und Genörgel an Deutschen, sie müßten alles Fremde – auch Essen – toll finden, während andererseits das Verständnis und Gejubel aus jeder Pore trieft, wenn Moslems partout an ihrer schmalen Moslemkost festhalten wollen, stört mich gewaltig.

  21. #22 Babieca

    Und damit entfällt die lokale Würstchenbude als Caterer – und der Türke bekommt den Zuschlag.

  22. im sommer bin ich wieder im spreewald

    da wo man noch unter deutschen sein kann ,

    obwohl mir da auch schon auffällt das es an

    vielen ecken schon dönerbuden gibt ,damit fing hier im westen auch alles an dönerbuden und gemüseladen .

  23. #6 gutisschoen

    Sie vermischen Faschismus und Nationalsozialismus. Faschismus gibt es auch ohne Hakenkreuz oder Reichsparteitag. Ich sag nur „Orwell, 1984“.

    #20 NahC

    Auch die Dresdener sind gern eingeladen, einmal monatlich auch nach Berlin zu kommen. Anfänglich waren es bei der Pegida in Dresden schließlich auch nur ein paar Hanseln.

    Glauben Sie nicht auch, dass das in Dresden und anderswo nicht sogar noch mehr Teilnehmer wären, wenn der Demo-Termin nicht innerhalb der Arbeitswoche liegen würde?

    Einmal im Monat zentral in Berlin würde für die deutsche Demokratiebewegung völlig reichen. Dafür kann man dann seine Kräfte bündeln.

  24. @ #15 Babieca (01. Dez 2015 11:32)
    „Aber „oriantisch“ ist auch nicht schlecht…“

    wie gut sich der orientant „ali“ ueber sein asyloptimierendes wirtsland informiert hat,
    beweist seine aussage zu speisemoeglichkeiten

    „Viele Speisen gibt es in Deutschland nicht“
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Viele-Speisen-gibt-es-in-Deutschland-nicht,miramarkt122.html

    DAAAfür meint sein halalisierter Tierarzt

    „Tierarzt schrieb am 22.11.2015 17:59 Uhr:
    Ausbluten muss jedes Schlachttier, ein nicht ausgeblutetes solches ist nicht für den Verzehr geeignet, da Blut ein hygienisches Risiko darstellt, es ist ein idealer Nährboden für Bakterien.Der Entblutungsvorgang nach Kehlschnitt wird vom Herzen befördert. Und dann stirbt das Tier am Kreislaufzusammenbruch durch Blutmangel, Herzstillstand.Dabei tritt auch ein Zucken auf, welches aber nur von untergeordneten Nerven ausgeht.“
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Wo-andere-schliessen-macht-Ali-ein-Geschaeft-auf,miramarkt100.html

    Tip: orientanten-themen sind leicht und ergiebig für den reichssender nordmark, zb „inklusion jetzt auch durch skateboarden“

  25. Das traurige ist ,

    NICHT WIR BESTIMMEN DIE ZUKUNFT UNSERER KINDER ,SONDERN MERKEL UND CO:

    aber anscheinend sind die Deutschen Eltern oder familien damit einverstanden , sonst wären
    100 000 tausende auf den Strassen !!

    Noch was zu Kindern …
    dank der heutigen ÖKO Erziehung der Kinder , bewerfen sie ihre eigenen Eltern mit Steinen auf Demos .
    Respekt vor älteren ? gleich NULL !!

    Bei uns gabs noch einen auf den Arsch und ruhe war,
    durch das heutige dududu ;haben wir die ganzen LINKEN TROLLIS ohne Anstand und Verantwortung.

    Die Deutschland ist scheisse Truppe habt ihr euch selber gezüchtet !!

  26. Ein wenig wie Wickie (der Wickinger), wenn er den Finger zur Nase führt und einen Einfall hat, fühlte ich mich gerade:

    Warum ist der Widerstand gegen die deutsche Bundesregierung mit ihrer „Asylpolitik“ in Ostdeutschland und Osteuropa mit Abstand am vehementesten? Weil die Bewohner dort und ihre Vorfahren die Erfahrung machen mussten, welche schrecklichen Zustände Ideologen mit menschenfreundlich und wohl klingender Wortpropaganda in der Wirklichkeit herbeiführen können.

    Das hatten die schon.

  27. @#20 NahC

    Sehe ich nicht so extrem wie Sie. Nicht alle Sachsen sind reisewillig. 25.000 in Berlin wären für den Anfang ein Bombenerfolg.

    100.000 wären erst kurz vor einem endgültigen Umschwung realisierbar, wenn schon so ziemlich Jeder aufgewacht ist.

    Ich allerdings würde die kritische Masse bereits bei 50.000 in Berlin als erreicht ansehen. Entweder Merkel läßt die Oppositionellen dann vor dem Reichstag niederknüppeln, oder sie fällt.

  28. Wann wachen die Bürger auf, jetzt sind die Ausmaße der Flüchtlingsmassen nicht bzw. teilweise sichtbar. Sobald Flüchtlinge in die Allgemeinheit überführt wurden, dann werden Einschränkungen sichtbar. Mal gespannt wie‘s bei der medizinischen Versorgung einhergeht. Erste Verschleißerscheinungen zeichnen sich schon ab, ungeahnte Wartezeiten werden wir in Kauf nehmen müssen. Wohnungssuchende für einheimische Bürger wird sich erschweren, denn Flüchtlinge werden von Kommunen bestens betreut und Wohnraum zugewiesen! Arbeitslose und Herzvierempfänger deren angemessenen Wohnungsgröße gelten die aus dem früheren Sozialhilferecht übernommenen Regelwerte: 45 qm sind für eine, 60 qm für zwei Personen angemessen. Das heißt im Klartext Flüchtlingsfamilien mit mehr als 6 Personen haben einen Anspruch von 120 qm. Solche Wohnungen sind nicht günstig und anfallenden Kosten werden vom Staat übernommen (Steuergelder)! Hier werden sich Hauseigentümer dumm und dämlich verdienen. Noch Eins sobald die Flüchtlinge zum Führen von Fahrzeugen berechtigt sind werden die Versicherungen ebenfalls verdienen und wir zahlen an Haftpflicht mehr. http://www.koppbackend.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/regeln-zur-unterbringung-von-fluechtlingen-putzen-und-schnee-raeumen-muessen-die-einheimischen.html;jsessionid=AB0D0BBFD5639A5146CE99018CED563C

    Es gibt noch viele weiße Flecke! http://www.welt.de/wirtschaft/article149444441/So-viele-Fluechtlinge-leben-in-Deutschlands-Staedten.html

    Wacht auf endlich, Baden Württemberger und Rheinland Pfälzer ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen. Bis zur Wahl sind es noch 102 Tage. Und in Hessen noch 96 Tage! Macht euch Notizen im Kalender 2016!

  29. Ich muss mal of topic was loswerden, was bei Welt.de nie durch den Zensor geht auch wenn es on topic ist.

    Geht um die medizinische Versorgung von Flüchtlingen. Tatsache ist, dass es für Flüchtlinge kein Medikamentenbudget gibt und keine Fallzahlenbegrenzung. Im Gegensatz zu gesetzlich Versicherten bekommen die Ärzte jeden Flüchtling bezahlt, schauen sie aber zu viele gesetzlich Versicherte an, wird dies stark beschnitten, z.T. Bekommt der Arzt dann nur noch eine Flatrate von 2 € pro Quartal und pro Versichertem. Ebenfalls muss er schauen, dass er nicht zu teuer verschreibt, da er sonst einen Regress bekommt, der typischerweise 5 Stellig ist., die Gefahr besteht bei Flüchtlingen nicht.

    Ein Schmankerl ist, dass Flüchtlinge zum Arzt mit dem Taxi fahren dürfen. In BWürtemberg zahlt dies das Land. Im letzten Notdienst habe ich mithören dürfen, wie der Internist mit dem Übersetzer eines 19 jährigem Flüchtlings mit Bauchweh gesprochen hat. Der wollte nicht mit dem Taxi in die Notdienstzentrale kommen, sondern bestand darauf, dass der Arzt ihn besucht. (Es gibt einen Fahrdienst für schwer kranke und hilflose Patienten, oder sich eben dafür halten.

    Das sind mal echte Probleme…. Da können normale Bürger nur von träumen.

  30. Paar Zahlen zum Fachkräftemangel:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Deutschland-Welt/Zahl-der-Arbeitslosen-sinkt-im-November-auf-2-6-Millionen

    Rund 240.000 Menschen waren im November in Niedersachsen arbeitslos gemeldet, 3,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

    Die Zahl der offenen Stellen ist im Vergleich zu Oktober erneut gestiegen.

    Insgesamt meldeten die Unternehmen gut 18.200 offene Positionen.

    Offene Stellen werden meist mehrfach gezählt, da eine Stelle bei mehreren Zeitarbeitsfirmen, Vermittlern und auf der Firmenseite selber als offen gezählt wird..
    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Jeder-Elfte-in-Niedersachsen-bekommt-Mindestsicherung

    Fast jeder elfte Einwohner Niedersachsens ist Empfänger von Zahlungen zur sozialen Mindestsicherung.

    Knapp 728.000 Menschen oder umgerechnet 9,3 Prozent der Bevölkerung bezogen zum Stichtag Ende 2014 entsprechende finanzielle Hilfen des Staates, berichtete das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Dienstag.

    Die in Relation meisten Bezieher von Transferleistungen gibt es in Berlin (19,3 Prozent), die wenigsten in Bayern (4,7) und Baden-Württemberg (5,3 Prozent).

    In Bremen beträgt die Quote 11,1 Prozent.

    .

    omg…….

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesregierung-unterschaetzt-bei-klimazielen-die-zuwanderung-a-1062102.html

    „Der starke Zuzug von Migranten wird Deutschlands CO2-Ausstoß spürbar erhöhen“, sagt Andreas Löschel,

    Professor für Makroökonomie an der Universität Münster. „Die deutschen Klimaziele dürften sich nur mit weiteren Maßnahmen zur CO2-Einsparung einhalten lassen.“

    Der „Wissenschaftler“ hat dazu ein Kurzanalyse verfasst, die SPIEGEL ONLINE vorliegt.

    Löschel ist bewusst, wie heikel das von ihm angeschnittene Thema ist. Rechtspopulisten könnten seine Studie für ihre kruden Thesen nutzen. << omg 🙂 🙂

    Sind die irre! Die glauben den Schwachsinn wahrscheinlich selber.

    Have a nice day.

  31. Nach Massenschlägerei In der Flüchtlingsunterkunft in Tempelhof…

    Was passiert mit den 14 Festgenommenen?

    Sie sind wieder auf freiem Fuß. Von ihnen wurden Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht. Laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge werden die Vorfälle keine Auswirkung auf das Asylverfahren haben.

    ??Kommen noch mehr Flüchtlinge nach Tempelhof?

    Ja. Der Berliner Senat will bis Ende März 5000 Menschen untergebracht haben. Sozialsenator Mario Czaja (40, CDU): „Angesichts des anhaltenden Flüchtlingsstroms haben wir keine Alternative.“

    Keine Alternative ??
    Raus mit denen , die hier nicht unsere Gesetze achten ,und TSCHÜÜss

  32. Mehr Hartz-IV-Empfänger durch Flüchtlinge

    Mehr Menschen erhalten Hartz IV. Der Anstieg resultiert vor allem aus höheren Flüchtlingszahlen. Die jüngsten Daten stammen aus 2014 – und deuten auf einen extremen Anstieg in den nächsten Monaten hin. Von Jan Dams
    Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Hartz-IV-Empfänger in Deutschland leicht gestiegen. 2013 lebten in der Bundesrepublik nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 7,38 Millionen Menschen von sozialer Mindestsicherung. Das entspricht 9,1 Prozent der Bevölkerung. Ein Jahr danach seien es 7,55 Millionen Menschen gewesen – also eine Quote von 9,3 Prozent.

    Der leichte Anstieg resultiert nicht etwa aus einer schwierigeren Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt, einer Verschlechterung der Konjunktur oder anderen internen Faktoren. Wie ein Blick in die Statistik zeigt, kommt er vor allem durch die schon 2014 angestiegenen Zahl von Flüchtlingen in Deutschland zustande.

    Ende 2014 lag die Zahl der Menschen, die nach dem Asylbewerberleistungsgesetz staatliche Unterstützung erhielten bei 362.900. „Von allen Teilgruppen der Leistungsbezieher von Mindestsicherungsleistungen ist deren Anzahl im Vergleich zum Vorjahr absolut und relativ am stärksten gewachsen und zwar um 1380.000 oder 61,3 Prozent“, schreibt das Statistische Bundesamt.

    Trend wird 2015 deutlich zulegen

    Angesicht der Entwicklung im Jahr 2015 dürfte dieser Trend sich nicht nur fortsetzen. Die Zahlen müssten sogar deutlich zulegen. Mit vermutlich mehr als einer Million Flüchtlinge, die in diesem Jahr nach Deutschland kommen, sollte der Anteil der Menschen, die ein Anrecht auf Mindestleistungen haben, sehr stark wachsen.

    Der Grund: Ein Großteil der Betroffenen wird auch dann keine Stelle erhalten, wenn er einen Aufenthaltsstatus bekommen hat, der ihm die Arbeitsaufnahme gestattet. Er wird dann unter ähnlichen Bedingungen wie ein deutscher Hartz-IV-Empfänger Mindestleistungen erhalten.

    Die meisten der Flüchtlinge, die derzeit in Deutschland ankommen, werden zunächst einmal Deutsch lernen müssen. Vorher haben sie keine Chance auf einen Job hier – außer vielleicht im absoluten Niedriglohnbereich. Dort aber ist die Zahl der Arbeitsplätze (Link: http://www.welt.de/147990057) nicht so hoch. Ohne die Kenntnisse von deutscher Sprache und lateinischer Schrift haben sie kaum eine Option hier. Deshalb bieten viele Gemeinden hierzulande mittlerweile Deutschkurse an.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article149486702/Mehr-Hartz-IV-Empfaenger-durch-Fluechtlinge.html

  33. Als Hollander grusse ich die Bevolkerung von Lubbenau und wunsch sie den 5. Dez. viel Erfolg mit der Demonstration. Auch wir lieben unser kleines Land und wollen es gerne behalten.
    Bei uns kampft Tag fur Tag unser Geert Wilders fur unser Land , Deutschland und Europa. Uberal rundum viel Bodyguards „Moge God hem beschermen“ .

  34. Nach Massenschlägerei In der Flüchtlingsunterkunft in Tempelhof…

    Was passiert mit den 14 Festgenommenen?

    Sie sind wieder auf freiem Fuß. Von ihnen wurden Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht. Laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge werden die Vorfälle keine Auswirkung auf das Asylverfahren haben.

    ??Kommen noch mehr Flüchtlinge nach Tempelhof?

    Ja. Der Berliner Senat will bis Ende März 5000 Menschen untergebracht haben. Sozialsenator Mario Czaja (40, CDU): „Angesichts des anhaltenden Flüchtlingsstroms haben wir keine Alternative.“

    Keine Alternative ??
    Raus mit denen , die hier nicht unsere Gesetze achten ,und TSCHÜÜss

  35. Hab gerade das Video geschaut: (Ironie-Modus an) Boah ey, voll der braune Mob, Faschisten und Nazis. Das sind die gleichen Leute, die an der Ausschwitz-Rampe aussortiert haben (Ironie-Modus aus).
    Nee, ihr dümmlichen Gutmenschen – eure Nazi-Fascho-Nummer funktioniert nicht mehr. Die Menschen haben eure dreisten Lügen durchschaut.

  36. #41 Stefan Cel Mare (01. Dez 2015 13:03)

    Wieder was gelernt. :)) Die Orianthen spielen klar und gradlinig.

  37. #37 Bruder Tuck

    Zu den Klimazielen der Bundesregierung:

    der wirksamste Klimaschutz besteht in der Minderung der Fertilitätsrate gewisser Kulturkreise.
    Wer erklärt es denen, warum wird die verantwortungslose Bevölkerungsexplosion nie thematisiert beim Klimathema?

    Verbietet dies schon wieder die Lügenpolizei der Politischen Korrektheit?!

    Als Umweltschutzinteressierten gehen mir sämtliche Klimakonferenzen der Welt inzwischen am Hintern vorbei, solange dabei die entscheidenden Fragen nicht debattiert werden dürfen.

    Bevölkerungsexplosion stoppen!!! Jetzt!

    Wann lassen sich die Kampff… und Kampfspritzer, sorry, endlich sterilisieren? Wann werden vernünftige Anreize geschaffen, genau dies zu tun?

  38. #2 Sir Henry

    „Eine einzige zentrale Demo in Berlin, einmal im Monat, jeweils an einem Sonnabend!“

    Dabei aber bitte nicht außer acht lassen, dass es sehr viele Demonstranten gibt, welche nicht die finanziellen Möglichkeiten für eine monatliche Reise haben. Oder mit der Kinderversorgung Probleme haben, oder auch schon nicht mehr so taufrisch sind und und und.

  39. @ #42 lfroggi (01. Dez 2015 13:04)
    „Berliner Senat will bis Ende März 5000 M.“

    verdammt, garatuliere, du hast mehr.
    hatte mich schon auf den „demisehr des tages“
    gefreut, kann aber nur 2000 St. bieten

    „Land SH plant EA in ehem Kaserne RD für 2000 F.-linge, und zwar in piekfeinen Neubauten und Wohndosen auf dem Heliport.“

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Rendsburg/Nachrichten-aus-Rendsburg/Rendsburg-Neue-Erstaufnahme-fuer-Fluechtlinge-in-alter-Feldwebel-Schmid-Kaserne

    ein erster ansiedlungsversuch …
    „im Sommer ein Flüchtlingscamp in Containern aufgebaut und im November wieder geschlossen“
    schlug fehl,
    vllt waren die Unterkuenfte der ehem HeeresFlugabwehrSchule nicht zumutbar.
    https://youtu.be/RouNx1Q6H8I?t=69

  40. # 37 Babieca:
    Sehe ich das richtig? Hier wedelt ein islamisches Wurfgeschoss/sarc, kaum in Deutschland angekommen, fordernd mit einem Mutterpaß?
    # 38:
    WO BITTE HAT DIE DEN HER???
    Am Lageso stehen die doch zur Registrierung an oder?
    Unglaublich!

    Antwort: von Doc Holiday bzw. von Doc Pro Asyl vielleicht??

  41. #19 Sir Henry

    Jede zugelassene Partei – auch die ganz rechts oder ganz links im politischen Spektrum – bekommt die Möglichkeit, sich in allen durch die Allgemeinheit zwangsfinanzierten ÖR-Medien unzensiert zu artikulieren. Jeweils zwei oder drei Minuten lang direkt vor den Nachrichten. Immer im Umlauf, in gleichberechtigtem Wechsel mit allen anderen Parteien.

    Gibt’s doch im Prinzip schon. In Wahlkampfzeiten dürfen die Parteien ihre Wahlspots senden. Bringt aber nichts.

    Extremistische oder oder sonstige merkwürdige Gruppen werden dann so – ganz demokratisch – einfach nicht gewählt werden. Der Wähler entscheidet. Eine 5-Prozent-Hürde kann bleiben.

    Die 5%-Hürde kann nicht bleiben! Genau darin liegt die Ursache, daß kleine Parteien kaum Chancen haben. Die meisten wählen eine Altpartei, damit ihre Stimme nicht verloren geht.

    Selbst, wenn eine „extremistische“ Partei es ins Parlament schafft: Mit 1 oder 2 Sitzen kann sie nicht viel ausrichten.

    Die 5%-Hürde ist der Grund, warum das Altparteienkartell immer noch an der Macht ist.

Comments are closed.