ChameneiMoslem Ayatollah Ali Chamenei (Foto rechts) ist der „religiöse“ Führer des Irans. Er bezeichnete die Terror-Organisation „Islamischer Staat“ (IS) als „widerwärtige Gruppe“. So weit, so gut. Es sind schließlich Sunniten, und die hasst er eben, da er Schiit ist und man sich seit 1400 Jahren gegenseitig mit Leidenschaft abmurkst. Aber Chamenei hasst auch Juden, und so meinte er allen Ernstes, dass die „schlimmste Form von Terrorismus“ durch Israel geschehe, worunter die Palästinenser seit 60 Jahren zu leiden hätten.

(Von Michael Stürzenberger)

Der iranische Obermoslem relativierte den Horror von Paris, indem er von sich gab, dass sich die Menschen dort nur für ein paar Tage in ihre Häuser geflüchtet hätten, aber eine palästinensische Familie sei seit Jahrzehnten selbst in ihrem eigenen Haus nicht sicher „vor den Todes- und Zerstörungsmaschinen“ der „zionistischen Regierung“. Idea berichtet über die typisch mohammedanische Verdrehung des Täter-Opfer-Prinzips:

Der religiöse Führer des Irans, Ayatollah Ali Chamenei, hat die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) als widerwärtige Gruppe bezeichnet. Aber die schlimmste Form von Terrorismus erführen die Palästinenser seit 60 Jahren durch Israel. Wie die Zeitung „The Jerusalem Post“ mit Bezug auf die iranische Nachrichtenagentur IRNA berichtet, nannte Chamenei die Anschläge von Paris in einer Stellungnahme „blinden Terrorismus“. Dieser sei „unsere gemeinsame Sorge“. Die islamische Welt sei aber im Vergleich stärker und länger Opfer von Terror und Brutalität gewesen. Chamenei hob insbesondere das „unterdrückte Volk der Palästinenser“ hervor.

Die Europäer hätten sich nach den Pariser Anschlägen für ein paar Tage in ihre Häuser geflüchtet und belebte Plätze gemieden. Aber eine palästinensische Familie sei seit Jahrzehnten selbst in ihrem eigenen Haus nicht sicher vor den Todes- und Zerstörungsmaschinen der „zionistischen Regierung“. Er fragte: „Welche grausame Gewalt heute ist vergleichbar mit der des Siedlungsbaus durch die zionistische Regierung?“

Merke: Moslem bleibt Moslem, auch wenn sich Schiiten und Sunniten gegenseitig als „Ungläubige“ bezeichnen und sich an die Gurgel gehen. Wenn man sich für eine vermeintlich zweckdienliche Allianz gegen die Killertruppe IS mit den Schiiten aus dem Iran einlässt, darf man nie vergessen, dass auch sie gemäß der islamischen Ideologie alle Nicht-Moslems als Todfeinde sehen.

Momentan ist ihr größtes Interesse, den ihnen verhassten „Judenstaat“ Israel auszulöschen, da es ihre totalitäre Ideologie verbietet, dass sich ein Staat der „Ungläubigen“ auf einem Territorium befindet, das sie als das ihre ansehen. Wenn Israel jemals fallen sollte, was natürlich niemals geschehen darf, wird sich auch das Hauptaugenmerk der iranischen Moslems auf Europa richten. Laut idea setzt sich die Bevölkerung dort zu 99% aus Mohammedanern zusammen:

Von den 78 Millionen Einwohnern Irans sind 99 Prozent Muslime. Die Zahl der Konvertiten zum christlichen Glauben wird auf 250.000 geschätzt. Ferner gibt es bis zu 150.000 meist orthodoxe armenische und assyrische Christen.

Wie gefährlich Andersgläubige im Iran leben, machen immer wieder die Fälle deutlich, in denen Christen nur aufgrund ihrer Religion in Todeszellen der islamischen Republik landen. Churchill hat damals hinsichtlich des Kriegsbündnisses mit Stalin gesagt, man müsse sich manchmal auch „mit dem Teufel“ verbünden. Im Falle von Moslems ist zu sagen, dass ein Bündnis mit ihnen weitaus gefährlicher ist als jenes, das Briten und Amerikaner damals mit Stalin eingingen, um den ideologischen Bruder des Islams, den National-Sozialismus, zu besiegen.

Daher bewegt sich Putin mit seinem völlig richtigen kompromisslosen Kampf gegen den IS auf einem gefährlichen Parkett, denn hinter Assad steht der Iran. Es ist zwar klar, dass nur Assad Syrien zusamenhalten kann, denn wenn er weg wäre, würde der fundamentale Islam in Form des IS und seiner Gesinnungsgenossen die Macht übernehmen. Das würde eine verheerende Terrorfabrik bedeuten, die ihre Killermaschinen in zwei Richtungen schicken würde: Israel und Europa. Aber mit dem nach Atomwaffen strebenden Iran hat Putin einen ideologischen Todfeind an seiner Seite.

Jürgen Elsässer, der in mancher Hinsicht gute Arbeit leistet, wie jetzt auch aktuell das Interview mit Akif Pirinçci oder das beständige Anprangern der irren merkelschen „Flüchtlings“-Politik, sollte sich wirklich fragen, ob er seine pro-iranische und islam-unkritische Haltung nicht komplett überdenken sollte. Er veröffentlichte kurz vor Weihnachten des letzten Jahres bekanntlich einen Offenen Brief an seine „muslimischen Freunde“:

Liebe muslimischen Leser von COMPACT, schätzt unser Magazin, weil wir immer unbestechlich und wahrheitsgemäß über die US-Agressionen gegen Irak, Libyen und Syrien berichtet und uns auch klar gegen die zionistische Politik ausgesprochen haben – siehe etwa unsere Ausgabe vom September 2014 über den “Volkermord in Gaza”. Auch bei ISIS haben wir darauf hingewiesen, dass es sich hierbei um eine Art Joint Venture von Salafismus und US-Geheimdiensten handelt, das im Interesse der US-Geopolitik alle Staaten des Nahen Ostens zerstören soll – siehe etwa unsere Ausgabe vom November 2014 . Deshalb könnt Ihr sicher sein, dass wir niemals eine Politik unterstützen würden, die sich gegen den Islam als solches richtet – sondern immer nur gegen die Islamofaschisten a la ISIS, die im Solde Washingtons und Tel Avivs agieren und zu einer Gefahr für alle Menschen im Nahen Osten – Muslime, Christen, Juden und alle anderen Minderheiten – geworden sind.

Vor diesem Hintergrund bitten wir Euch, Euch nicht von den US-hörigen deutschen Politikern und Medien gegen PEGIDA und andere patriotische Deutsche aufhetzen zu lassen. Diese US-gesteuerte Einheitsfront von CDU bis zu den Grünen, von FAZ bis Taz will Euch (und der deutschen Öffentlichkeit) einreden, dass PEGIDA sich gegen den Islam richtet. Aber das ist nicht der Fall!

Das ist eine brandgefährliche Einstellung. Wenn Jürgen Elsässer seine Meinung dieses Offenen Briefes, der schon ein Jahr alt ist, mittlerweile nicht geändert hat, stellt er eine Gefahr für die islamkritische Bewegung dar. Selbstverständlich ist DER ISLAM das Problem, und nicht nur „Extremisten“, „Salafisten“ und „Terroristen“. Wer sich mit dem Iran gegen die USA und Israel verbündet, ist im Herzen genauso gestrickt wie ein Mohammedaner, ein Linksextremist und ein sogenannter „Rechts“-Extremist, obwohl jene eigentlich ja auch Linksextremisten sind, da der National-Sozialismus eine LINKE Bewegung war.

Den Ausgang der Präsidentschaftswahlen im Iran im Juni 2009 begrüßte Elsässer auf seiner Homepage mit den Worten:

„Eine schöne Schlappe für den Imperialismus im Iran! Der Präsident hat klar gewonnen. Und die Leute, die dagegen demonstrieren, sind erkennbar eine kleine Minderheit: Die Jubelperser von USA und NATO. Salemaleikum, Präsident! Auf weitere vier friedliche Jahre!

Seine Sympathie für den iranischen Staatspräsidenten unterstrich Elsässer anlässlich einer Reise in den Iran, die Yavuz Özoguz, Herausgeber des Muslim-Markt, organisiert hatte und deren „politischer Höhepunkt“ eine „Privataudienz“ bei Mahmud Ahmadinedschad war. Elsässer schrieb dazu:

An dieser Stelle nur kurz: Es war wohl die interessanteste Reise, die ich je gemacht habe. Dank der guten Organisation und Reiseleitung durch Dr. Yavuz Özoguz (muslim-markt.de) erhielten wir einen Eindruck aus erster Hand unter anderem durch Besuch im Parlament, in einer Automobilfabrik, beim zentralen Freitagsgebet in Teheran, bei den Massenprozessionen zum Tod der Prophetentochter Fatima, und wir trafen zahlreiche Experten und Vertreter aus Politik und Forschung sowie Vertreter der religiösen Minderheiten (Christen, Juden, Zoroastrer). Politischer Höhepunkt war natürlich die Privataudienz bei Präsident Mahmud Achmadinedschad. (..)

Iran ist kein mittelalterliches, sondern ein hochmodernes Land. Die Wirtschaft boomt! Trotz Sanktionen! Teheran ist moderner als Berlin, es gibt 20spurige Stadtautobahnen, die auch nachts um 12 Uhr noch verstopft sind, und einen 2007 erbauten Fernsehturm, der höher als der auf dem Alexanderplatz ist. (..)

Das Land hat Kraft und Perspektive. Die Sanktionen werden es nicht in die Knie zwingen, sondern könnten es sogar stärker machen.

Nachzulesen unter Elsässer trifft Ahmadinedschad. Er hat in seiner Vergangenheit schon mehrere politische Kehrtwendungen vollzogen. Wieviel vom früheren Kommunisten noch in ihm tickt, weiß nur er selbst. In jedem Fall sollte er sich ganz schnell von pro-islamischen Positionen verabschieden, ebenso von seiner Sympathie für den Iran und die Schiiten. Aber so geht es, wenn man noch die alten linken Feindbilder USA und Israel verinnerlicht hat…

image_pdfimage_print

 

134 KOMMENTARE

  1. Ich werde nie begreifen , warum der mir sympathische Stürzenberger pauschal auf dem Islam eindrischt .
    Natürlich ist mir der schiitische Iran tausendmal sympathischer als jeder sunnitische Staat . Wie auch die Hisbollah etwas anderes ist als der Drecks-IS .
    Assad ist mir auch sympathisch , trotzdem er Moslem ist . Ein sehr entspannter Moslem übrigens .

    Was soll also das Eindreschen auf den Islam allgemein ?!

    Ich bin gegen die Überfremdung und Islamisierung Deutschlands und Europas – und bin genauso gegen die Überfremdung durch christliche Araber und Afrikaner … .

    NS : Ich bin weder Pro- noch Anti-Israel , zumal dieses Thema keinen religiösen Hintergrund ist .

  2. Überall auf der Welt wo die hohe Geistlichkeit das Sagen hat gibt es Terror.

    Erst wenn den Religionen der Kopf abgeschlagen wird, ist mit Ruhe zu rechnen.

    Religionen gehören aus dem öffentlichen Raum und der Politik verboten.

    —————————————

    Die stärksten Zugewinne verzeichnet die rechtspopulistische AfD. Sie legt zwei Prozentpunkte auf 10 Prozent zu, das ist der höchste Wert in einem Deutschlandtrend.

  3. Von 40 Gerüchten waren zwei wahr – das Westfalen-Blatt checkt „Flüchtlingsgerüchte“

    Das Westfalen-Blatt aus Bielfeld betreibt seit einigen Wochen einen „Gerüchte-Check“ zu Flüchtlingsthmen. Die Redaktion hat ihre Leser aufgefordert, Gerüchte die sie über Flüchtlinge gehört haben, einzusenden. Die Redaktion prüft dann, was wirklich dran ist und veröffentlicht diesen Check. Bei MEEDIA erzählen Redaktionsleiter Ulrich Windolph und Chefreporter Christian Althoff, welche Erfahrungen sie mit dem Format machen und wie die Leser reagieren.

    Wie kamen Sie beim Westfalen-Blatt auf die Idee eines Gerüchte-Checks?

    Christian Althoff: Vor einem Jahr tauchten erste Gerüchte über Flüchtlinge auf, persönlich gehört, oder über WhatsApp und bei Facebook. Recherchen ergaben immer wieder, dass nichts dran war. Berichtet wurde deshalb nicht. Dann postete im Oktober 2015 der Hamburger Anwalt und Blogger Joachim Steinhöfel, die Herforder Polizei vertusche vorsätzlich die Vergewaltigung einer DRK-Mitarbeiterin durch einen Flüchtling. Unsere Recherchen bei Polizei, Staatsanwaltschaft, Kreisverwaltung und DRK ergaben, dass nichts davon den Tatsachen entsprach. Dieser Fall war Anlass zum Start des Gerüchte-Checks im Westfalen-Blatt.

    hier weiterlesen: http://meedia.de/2015/12/04/von-40-geruechten-waren-zwei-wahr-das-westfalen-blatt-checkt-fluechtlingsgeruechte/?utm_campaign=NEWSLETTER_MITTAG&utm_source=newsletter&utm_medium=email

  4. Eins und eins sind nicht null, sondern zwei.
    Das Problem ist nicht Israel per se, sondern die dortigen Zionisten. Für mich ist das lediglich eine andere Form von Rassismus.
    Informatives Buch zum Thema:
    Schuld und Schicksal von J.G. Burg

  5. Phuuuuu .. damit seh ich Herrn Elsässer ab sofort mit zwei Augen.
    Ich verfolge begeistert sein Magazin und war hocherfreut über das Interview mit Akif, aber diese Islamnähe macht mich nun doch stutzig. Werde das beobachten in nächster Zeit!

  6. #7 kolat (04. Dez 2015 13:58)

    Die pure Existenz Israels ist für Rechtgläubige schon ein Terroranschlag für sich!

    Hier die „Opferbilanz“ von Mohammedanern seit Gründung des Staates Israel:

    http://ef-magazin.de/2011/05/24/3004-diesseits-von-israel-all-die-kleinen-bin-ladens

    Nicht die knapp sechs Millionen Juden Israels halten das Schicksal jener 1,5 Milliarden in der Hand. Selbst mit weiseren Regierungen hätte man sie ohne ihre nukleare Samsonoption längst weggefegt. Die Muslime – was „Al Jazeera“-Reporter klarer sehen als gewöhnliche Palästina-Experten – sind sich selbst die größte Gefahr.

    Angesichts dieser demografischen Parallelen überrascht es nicht, dass von 11 Millionen Muslimen, die seit 1948 durch Gewalt umkamen, nur 55.000 in Kriegen gegen Israel ihr Leben verloren – einer von zweihundert. Allein die Bürgerkriege unter den Arabern Libanons und Algeriens haben drei- und viermal so viele Opfer gekostet.

    Die Wahrscheinlichkeit, als Mohammedaner von Glaubensbrüdern getötet zu werden, ist also 200 mal höher als von einer IDF-Kugel getroffen zu werden.

    Aber Fakten stören nur! 🙂

  7. Das Bild mit dem Handschlag erinnert mich an den Handschlag von IHM, dem ewigen Untoten, den Untotesten aller Untoten mit dem Großmufti von Jerusalem

    #2 sxe

    Ich werde nie begreifen , warum der mir sympathische Stürzenberger pauschal auf dem Islam eindrischt .

    Ach herjeh – eigentlich müsste es schon dick ausreichen, wenn man einfach auf die Fakten sieht, die menschenrechtlichen Fakten, die Einen geradezu anschreien, in ALLEN islamischen Ländern und überall da, wo Islam in seiner ganzen Pracht in Erscheinung tritt.

    Wer dann unbedingt noch nach den Gründen dafür suchen will, soll einfach in den Koran schauen! Da steht es schwarz auf weiß!

    Sunniten, Schiiten, usw. lesen alle das gleiche Buch.

  8. OT

    Bin da eben zufällig drauf gestoßen, ist auch schon etwas älter, vom 25.07.2015.
    Bislang waren mir nur Zahlen aus der Schweiz bekannt.

    Daher:

    http://www.presseportal.de/pm/30621/3080198

    Asylbewerber-Kriminalität mehr als verdoppelt

    Düsseldorf (ots) – Der Anteil der von Asylbewerbern begangenen Straftaten an der Gesamt-Kriminalität hat sich binnen drei Jahren von 3,7 auf 7,7 Prozent mehr als verdoppelt. Das geht aus einer Auswertung des Bundeskriminalamtes hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe) vorliegt. Als Tatverdächtige ermittelte die Polizei im vergangenen Jahr 38.119 Asylbewerber gegenüber 15.932 drei Jahre zuvor. Einen starken Anstieg gab es bei den Körperverletzungen (von 3863 auf 9655) und bei den Ladendiebstählen (von 4974 auf 13.894). Die Zunahme der Gewalttaten hat nach Behördenangaben auch mit der Situation in den Flüchtlingsheimen selbst zu tun. Die Gewalt sei nicht ausschließlich gegen die übrige Bevölkerung gerichtet, sondern in überfüllten Unterkünften komme es immer wieder zu Aggressionen unter den Asylbewerbern selbst. Im selben Zeitraum stieg die Zahl der Asylanträge von 53.000 auf 202.000.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, beziehen sich die 7,7% auf 2014, also bevor der Run so richtig losging.
    Auf 2015 hochgeschätzt, müßten wir jetzt schon deutlich über 10% liegen.

  9. Wenn man sich für eine vermeintlich zweckdienliche Allianz gegen die Killertruppe IS mit den Schiiten aus dem Iran einlässt, darf man nie vergessen, dass auch sie gemäß der islamischen Ideologie alle Nicht-Moslems als Todfeinde sehen.

    Momentan ist ihr größtes Interesse, den ihnen verhassten „Judenstaat“ Israel auszulöschen, da es ihre totalitäre Ideologie verbietet, dass sich ein Staat der „Ungläubigen“ auf einem Territorium befindet, das sie als das ihre ansehen. Wenn Israel jemals fallen sollte, was natürlich niemals geschehen darf, wird sich auch das Hauptaugenmerk der iranischen Moslems auf Europa richten.

    Der Iran hat seit 300 Jahren keinen Angriffskrieg mehr geführt. Er wurde aber viele Male überfallen: von Turkmenen/Türken, Russen, Briten..

    Seit 2.700 Jahren leben Juden im Iran – und sie wollen dort auch bleiben

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/5612

    Chamene’i wurde infolge seiner politischen Aktivitäten in der Zeit von 1963 bis 1978 sechsmal inhaftiert.
    Spekulationen, denenzufolge die Wurzeln seiner Feindschaft gegenüber Israel und den Vereinigten Staaten auf diese Zeit zurückgehen, gründen sich in Folter und Einzelhaft, die Chamene’i erlitt, da der SAVAK von der CIA und dem Mossad geschult wurde.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ali_Chamene%E2%80%99i

    Es kann nicht schaden, sich mit der iranischen Geschichte zu beschäftigen.

    Dass der Iran Europa angreift ist geradezu lächerlich…

  10. #8 Ottonormalines (04. Dez 2015 14:04)

    Phuuuuu .. damit seh ich Herrn Elsässer ab sofort mit zwei Augen.
    Ich verfolge begeistert sein Magazin und war hocherfreut über das Interview mit Akif, aber diese Islamnähe macht mich nun doch stutzig. Werde das beobachten in nächster Zeit!

    ######################################

    Weil Elsässer ein freundschaftliches Verhältnis zum Iran will und hat , ist er ein Freund des Islams ??? Verstehe das , wer es will … .

  11. Chamenei: „Israel-Terror schlimmer als IS“

    Sagen die Schlächter der Juden und der gesamten ZIVILISATION!
    Mir ist schlecht.
    Lieber Gott, wenn es Dich gibt, zeig uns einen Weg…

  12. Also wenn eine 20spurige Stadtautobahn um Mitternacht noch „verstopft“ (Stau?) ist, dann ist doch irgendwas faul.

  13. Vielen Dank für diese Analyse. Elsässer geht mir auf die Nerven mit seinem staatstragend nebulösen Gefasel. Nehme ihn nicht ernst. Ein etwas anderer Todenhöfer, öffentlichkeits-trunken.

    Mich würde interessieren, wie man Ken Jebsen einzuordnen hat. Ich kann diesem aggressiv-rechthaberisch klingenden Typ einfach nicht zuhören, obwohl er vielleicht Zutreffendes sagt. Wie steht er zum Islam?

  14. Danke. Wer je Khomeinis gesammelten islamischen Dünnschiss gelesen hat (Amazon liefert das alles), das mit dem Islam abgeglichen hat, das mit der persischen „islamischen Revolution“ korreliert hat und sich anguckt, daß Schiiten genau wie Sunniten vollkommen islamisch-betriebsanleiterisch durchgeknallt sind, der graust sich nur noch.

    Chamenei ist Khomeinis Erbe. In etwa – ganz grob – wie die Beziehung Lenin-Stalin. Nur noch mörderischer. Und Achmachmirdenjihad und Rouhani sind die nützlichen Idioten eine Betriebsebene niedriger.

    Außer irgendwelchen islamischen Binnennickeligkeiten sind Schiiten genau wie Sunniten nur eins: mörderische islamische Landplagen.

  15. Staatlich anerkannte Spinner scheint es wohl auch wohl in Nichtwestlichen Ländern zu geben.

    Das was bei uns die Genderideologen sind, das sind im Iran die islamischen Geistlichen.

  16. #10 Der boese Wolf (04. Dez 2015 14:11)

    #2 sxe

    Ich werde nie begreifen , warum der mir sympathische Stürzenberger pauschal auf dem Islam eindrischt .

    Ach herjeh – eigentlich müsste es schon dick ausreichen, wenn man einfach auf die Fakten sieht, die menschenrechtlichen Fakten, die Einen geradezu anschreien, in ALLEN islamischen Ländern und überall da, wo Islam in seiner ganzen Pracht in Erscheinung tritt.

    Wer dann unbedingt noch nach den Gründen dafür suchen will, soll einfach in den Koran schauen! Da steht es schwarz auf weiß!

    Sunniten, Schiiten, usw. lesen alle das gleiche Buch.

    ######################################

    Wir sind wieder beim Kern der ganzen Islam-Debatte .

    Das Christentum – alte und neue Testament – ist als orientalische Gebrauchsanweisung genauso abartig und uns Europäern fremd wie der orientalische Islam . Für mich gibt es da keine Unterschiede .

    Ich habe sowohl die Bibel als auch den Koran zu Hause – beides orientalische Gebrauchsanweisungen , die einem FREIEN Deutschen und Europäer nur fremd sein können .

    Der christliche Araber und Afrikaner hat in Deutschland genauso nichts verloren wie der moslemische Araber . Will damit sagen , dass die Überfremdung unseres Heimatlandes nichts mit einer Religion zu tun hat … .

  17. #19 Wnn (04. Dez 2015 14:21)

    Mich würde interessieren, wie man Ken Jebsen einzuordnen hat. Ich kann diesem aggressiv-rechthaberisch klingenden Typ einfach nicht zuhören, obwohl er vielleicht Zutreffendes sagt. Wie steht er zum Islam?

    Das geht mir ganz genauso, ich habs noch nicht geschafft, eine einzige Rede von dem zu Ende zu hören/zu sehen. Man hat immer das Gefühl er hat vor sich einen Spiegel stehen und bewundert und bestaunt sich selber. Keine Ahnung, aber den finde ich viel nebulöser als Herrn Elsässer, zumal er bei WsD aufgetreten ist.

  18. OT zu einem weiteren „Unland“,

    Ungarns Verhältnis zur Europäischen Union scheint in den vergangenen Jahren stetig schlechter geworden zu sein – ganz im Gegensatz zu den ungarisch-deutschen Beziehungen, die, so ließen beide Seiten bei keiner Gelegenheit aus zu betonen, ungetrübt seien. Doch es scheint, als ob auch Ungarns stärkstem Verbündeten innerhalb der EU nun die Geduld ausgeht.

    http://www.budapester.hu/2015/12/03/wetterlage-frostig/

    Denn obwohl zur selben europäischen Fraktion gehörend, sind die Unterschiede zwischen der Merkel´schen und Orbánschen Politik unübersehbar. Und auch innerhalb der Europäischen Volkspartei, der christlich-demokratischen Fraktion innerhalb der EU, rumort es schon länger ob Ungarns Einzelgängerrolle. Mit dem nun spontan geplatzten Treffen dürften die ohnehin nicht wolkenlosen Beziehungen zwischen Deutschland und Ungarn einen neuen Tiefpunkt erreicht haben.

  19. Weihnachtsfeier auf islamisch

    http://www.nzz.ch/international/verdacht-auf-terroristischen-hintergrund-beim-massenmord-in-kalifornien-1.18656804

    Der Massenmord in San Bernardino in der Gegend von Los Angeles in Kalifornien gibt der Polizei auch viele Stunden nach der Tat noch Rätsel auf. 14 Personen waren am Mittwochmorgen in einem Dienstleistungszentrum für Behinderte erschossen worden, anscheinend von zwei oder drei maskierten Angreifern. 17 weitere erlitten Verletzungen. Der zuständige FBI-Beamte, David Bowdich, sagte an einer Pressekonferenz, es könnte sich um einen Angriff mit terroristischem Hintergrund handeln, aber er habe noch keine Gewissheit.

    Später gab die Polizei die Namen der beiden Täter bekannt: Der Mann heisst Syed Rizwan Farook und ist 28 Jahre alt, die Frau heisst Tashfeen Malik und ist 27 Jahre alt. Die beiden waren ein Paar und offenbar verheiratet; gemäss einem Bericht der «New York Times» hatten sie eine sechs Monate alte Tochter. Sie waren laut der Polizei mit Sturmgewehren und Handfeuerwaffen ausgerüstet gewesen und hätten schwarze Kleidung militärischer Art getragen.

    Und hier die klassische Version von CAIR:

    Der Council on American-Islamic Relations sah sich genötigt, an seinem Sitz in Anaheim um Mitternacht (Lokalzeit) eine Pressekonferenz abzuhalten, mit der Versicherung, der Mordanschlag habe nichts mit dem Islam zu tun. Daran nahm auch ein Schwager Farooks teil, Farhan Khan, um Trauer und Teilnahme zu bekunden. Er sei selbst schockiert, er habe keine Ahnung, was Farook zu seiner Tat habe bewegen können, erklärte er.

    ,

    Was nicht in der NZZ stand, aber in 20minuten (nicht online):

    Der mutmassliche Schütze hatte zunächst an einer Weihnachtsfeier teilgenommen, für die ein Saal im Sozialzentrum gemietet worden war.

    Dann haben die beiden moslemischen Einzeltäter die Weihnachtsfeier, die nichts mit dem Islam zu tun hatte, in ein islamisches Blutfest umgewandelt.

  20. OT

    Orbán:

    „Wir können die Migrantenflut stoppen, wenn wir wollen“

    Hätten wir Patrioten wie Orban in den Machtpositionen hätte es diese suizidale Masseneinwanderungspolitik nie gegeben. Aber unsere politischen „Machteliten“ verfolgen andere Ziele, sie wollen das deutsche Volk langfristig in die Minderheitsposition drücken, letztendlich soll dann das deutsche Volk aufhören kulturell zu existieren.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/orban-wir-koennen-die-migrantenflut-stoppen-wenn-wir-wollen/

  21. #22 sxe

    Der christliche Araber und Afrikaner hat in Deutschland genauso nichts verloren wie der moslemische Araber .

    Ich weiß ja nicht welche Maßstäbe du anlegst aber Christen auf die selbe Stufe wie Moslems zu stellen ist schon schlimmster Nonsens.

    Christen integrieren sich im Normalfall sehr schnell in eine neue Gesellschaft.
    Das liegt vermutlich daran das sie Andersgläubigen nicht feindselig eingestellt sind. Wie viele Juden und Christen findet man in europäischen Ghettos. Praktisch keine. Moslems die sich nicht integrieren dürfen stellen in den meisten Ghettos in Europa die Mehrheiten.

    Christen sind praktisch das genaue Gegenteil von Moslems. Diese auf die selbe Stufe wie Moslems zu stellen ist absurd.

    Gerade Christen die aus islamischen Ländern fliehen sollten Schutz erhalten.

  22. @#2 sxe (04. Dez 2015 13:56)

    Natürlich ist mir der schiitische Iran tausendmal sympathischer als jeder sunnitische Staat . Wie auch die Hisbollah etwas anderes ist als der Drecks-IS .
    Assad ist mir auch sympathisch , trotzdem er Moslem ist . Ein sehr entspannter Moslem übrigens .

    Was soll also das Eindreschen auf den Islam allgemein ?!

    Ich bin gegen die Überfremdung und Islamisierung Deutschlands und Europas – und bin genauso gegen die Überfremdung durch christliche Araber und Afrikaner … .

    Dem schließe ich mich an.

  23. Herr Komeini.

    Israelische Bürger betteln NICHT an der mazedonischen Grenze wie es die Bürger Ihres Landes tun.

    https://www.youtube.com/watch?v=wdKsx1oy_pU#t=99
    ??????? ??? ???????????? ???????? / Migrants Attack Macedonian Police

    Hier haben Sie einen Ausblick auf einen israelischen Spinoff:

    https://www.youtube.com/watch?v=96Iz7w-uOog#t=29
    ?We are Everysight – http://www.everysight.com

    Eine Augmented Reality (erweiterte Realität) Brille für Fahrradfahrer aus ISRAEL.

    mit
    -Geschwindigkeitsanzeige
    -Videoaufnahmegerät
    -Uhrzeitanzeige
    -Steigungswinkelanzeige
    und vieles mehr wovon Ich wenig verstehe….

  24. #23 Ottonormalines (04. Dez 2015 14:36)

    Wer oder Was ist WSD?
    Kenn da nur einen Sicherheitsdienst!

  25. @#15 BePe

    Also wenn SPD-Staatssekretärin Manuela Söller-Winkler sagt „Wir müssen…“, hat sie – richtig ausdefiniert – sogar recht.

    ALLE, DIE DIESE UNSÄGLICHE PARTEI JETZT NOCH UNTERSTÜTZEN, MÜSSEN VOR DEN INVASOREN ZU KREUZE KRIECHEN!!! UND MIT IHRER GANZEN HABE HAFTEN! PERSÖNLICH UND AUSSCHLIESSLICH SIE!!!

  26. Er fragte: „Welche grausame Gewalt heute ist vergleichbar mit der des Siedlungsbaus durch die zionistische Regierung?“

    Soso, Siedlungsbau is also schlimmer als jeder Terroranschlag mit sagen wir Hunderten Toten. Da bin ich sprachlos! Vielleicht können wir diese Aussage auch auf den Bau von Flüchtlingsheimen in Deutschland übertragen…

  27. Nach muslimischer Logik beweist ein in Jerusalem ausgegrabenes Siegel eines jüdischen Königs, dass der Landraub und die Unterdrückung des palästinensichen Volkes schon seit 3 Jahrtausenden besteht.

    😈

  28. #36 Klara Himmel (04. Dez 2015 14:50)

    Vielen Dank!
    Hab kein Facebook – hinke deshalb wohl etwas hinterher.

  29. #30 der dude (04. Dez 2015 14:43)

    #22 sxe

    Der christliche Araber und Afrikaner hat in Deutschland genauso nichts verloren wie der moslemische Araber .

    Ich weiß ja nicht welche Maßstäbe du anlegst aber Christen auf die selbe Stufe wie Moslems zu stellen ist schon schlimmster Nonsens.

    Christen integrieren sich im Normalfall sehr schnell in eine neue Gesellschaft.
    Das liegt vermutlich daran das sie Andersgläubigen nicht feindselig eingestellt sind. Wie viele Juden und Christen findet man in europäischen Ghettos. Praktisch keine. Moslems die sich nicht integrieren dürfen stellen in den meisten Ghettos in Europa die Mehrheiten.

    Christen sind praktisch das genaue Gegenteil von Moslems. Diese auf die selbe Stufe wie Moslems zu stellen ist absurd.

    Gerade Christen die aus islamischen Ländern fliehen sollten Schutz erhalten.

    ######################################

    Das darfst Du gern so sehen .

    Mir sind christliche Araber und Afrikaner genauso wenig oder viel fremd wie moslemische Araber und Afrikaner – sie alle haben in Deutschland und Europa nichts verloren .

    Die Bibel ist genauso ABartig – nämlich von UNSERER Art abgefallen – für einen freien Deutschen , wie auch der Koran . Ich sehe in der Tat keine Unterschiede … .

    Ich bin gespannt , wann Du den ersten christlichen Araber bei Dir aufnimmst . 🙂

  30. @sxe
    Selten einen so dummen Kommentar hier gelesen.
    Der Islam ist eine faschistische Ideologie, deren Grundlage das Hasspamphlet Koran ist. Was ICH gegen den Islam habe, kann man auf lieveleak ansehen- wenn Rudel Islamgläubiger sich euphorisch freuen, wenn im Namen ihres pädophilen Propheten Menschen grausam vom Leben in den Tode befördert werden.
    @ BePe
    SPD-Staatssekretärin Manuela Strulle Bindestrich Winkler

    „Wir müssen den Flüchtlingen ein Dach über den Kopf geben, das schulden wir den Flüchtlingen.“

    NÖ! Guck ins Grundgesetz, du Gutmensch-Trulla!

    Artikel 16a

    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

    Jo. Und nu mach nicht den Fehler, den die Jurastudenten machen, die mit Müh und Not ihr Abi auf der Freiherrr- von Gutmensch- Schule geschafft haben! Vergiss nicht, Absatz 2 der Norm zu lesen!

    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.

    Mach die Augen zu, da siehst du, was wir den „Flüchtlingen“ schuldig sind!

  31. #22 sxe

    Wir sind wieder beim Kern der ganzen Islam-Debatte .

    Das Christentum – alte und neue Testament – ist als orientalische Gebrauchsanweisung genauso abartig und uns Europäern fremd wie der orientalische Islam . Für mich gibt es da keine Unterschiede .

    Oijoijoi, das tut schon ein bisschen weh – Sie kennen aber schon den Unterschied zwischen einem Geschichtsbuch und einem Buch mit Handlungsanweisungen? Die Bibel dient im Gegensatz zum Koran keinen halbwilden, ungebildeten, abergläubischen Horden als Rechtfertigung für zahllose schwerste Verbrechen und enthält keine unmissverständlichen Aufforderungen zu Mord, Plünderungen, Vergewaltigungen, Betrug und anderen Verbrechen dar.

    Außerdem gelten hier weder Bibel noch Koran, sondern die Gesetzbücher, insbesondere StGB und GG. Das erkennt der Islam aber nicht an.

    Wann und wo gab es eigentlich den letzten christlichen oder atheistischen Terroranschlag?

  32. #24 Werdecker (04. Dez 2015 14:38)

    isch Disch mach Messer ……..

    http://www.sz-online.de/sachsen/21-jaehriger-bei-auseinandersetzung-lebensbedrohlich-verletzt-3266642.html

    Die beiden Tatverdächtigen im Alter von 21 und 25 Jahren stammen aus Afrika und wurden gefasst.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/erst-angetanzt-dann-abgezogen-3267577.html

    Der Artikel mit den protestierenden Invasoren aus Roßwein hat mir grad Bluthochdruck beschert. Geholfen haben mir die Nahtsie-Sprüche vom Landrat 😀

  33. #42 Der boese Wolf (04. Dez 2015 14:53)

    #22 sxe

    Wir sind wieder beim Kern der ganzen Islam-Debatte .

    Das Christentum – alte und neue Testament – ist als orientalische Gebrauchsanweisung genauso abartig und uns Europäern fremd wie der orientalische Islam . Für mich gibt es da keine Unterschiede .

    Oijoijoi, das tut schon ein bisschen weh – Sie kennen aber schon den Unterschied zwischen einem Geschichtsbuch und einem Buch mit Handlungsanweisungen? Die Bibel dient im Gegensatz zum Koran keinen halbwilden, ungebildeten, abergläubischen Horden als Rechtfertigung für zahllose schwerste Verbrechen und enthält keine unmissverständlichen Aufforderungen zu Mord, Plünderungen, Vergewaltigungen, Betrug und anderen Verbrechen dar.

    Außerdem gelten hier weder Bibel noch Koran, sondern die Gesetzbücher, insbesondere StGB und GG. Das erkennt der Islam aber nicht an.

    Wann und wo gab es eigentlich den letzten christlichen oder atheistischen Terroranschlag?

    ########################################

    Ich habe die Bibel zu Hause – und im Gegensatz zu sehr vielen auch GELESEN . Für einen Freien Deutschen keine Alternative zum Islam – beides unfreie orientalische Religionen .

  34. Übrigens, die größte Lüge und der größte Propagandatrick der Nazis war es den Leuten einen vorzulügen, dass die damaligen Juden zu der Zeit unproduktiv waren.

    Eines der größten Wissenschaftler, Denker der Zeit waren Juden !!!

    Ohne, Neumann gäbe es keinen Computer, ohne Landsteiner keine Bluttransfusion etc.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bekannter_deutscher_USA-Emigranten#1919.E2.80.931932
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bekannter_österreichischer_USA-Emigranten

    Und diese Lüge geistert in der arabischen Welt herum.

  35. OT: 85 % der Bevölkerung sind Nazis, Tendenz steigend

    Bei der Frage nach Maßnahmen zum Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland sprechen sich 85 Prozent der Befragten für eine Verstärkung der Grenzkontrollen aus, das sind 8 Prozentpunkte mehr im Vergleich zu Oktober. 46 Prozent wollen den Familiennachzug für Bürgerkriegsflüchtlinge aussetzen, das sind 10 Prozentpunkte mehr als im November.

    Milchmädchenrechnung: Bei diesem Tempo sind Ende Januar 99,9999999 % der Deutschen für eine Verstärkung der Grenzkontrollen, im Mai 99,9999999 % für die Aussetzung des Familiennachzugs. Also alle außer Merkel.

  36. #34 AlterSchwabe (04. Dez 2015 14:48)

    #23 Ottonormalines (04. Dez 2015 14:36)

    Wer oder Was ist WSD?
    Kenn da nur einen Sicherheitsdienst!

    Wir sind Deutschland – Demo’s von Plauen ausgehend, die sogar im Radio beworben werden.

    Slogan: Nicht ganz rechts, nicht ganz links, nicht ganz Gutmensch, nicht ganz Pack!

    SPALTER, nichts weiter!

  37. #30 der dude (04. Dez 2015 14:43)
    #22 sxe

    (…)Christen integrieren sich im Normalfall sehr schnell in eine neue Gesellschaft.
    Das liegt vermutlich daran das sie Andersgläubigen nicht feindselig eingestellt sind.

    * * * * * * * * * * * * * * *

    Aufgrund dieser Eigenschaften werden sie aber auf der Strecke bleiben!

    Hier – in meiner Gegend – kriechen sie dem ISLAM in den Allerwertesten, anstatt mal aufrecht sich zu unserer Kirche (evang) und Christus zu bekennen und vielleicht das erste Gebot auch mal laut und unüberhörbar zu beten!

  38. #7 kolat (04. Dez 2015 13:58)

    Lesen Sie den keine Bildzeitung oder die Qualifizierten Meinungen bei Facebook?!

    Israel ist das Böse, Juden sind Schweine.
    Immer bombardieren sie aus reinem Hass die armen und unschuldigen Palästinenser seit Jahren! Ausserdem haben die Juden, welche übrigens im geheimen Amerika Regieren, den IS gegründet um den Islam, die Religion des Friedens und der Weisheit, schlecht dastehen zu lassen!!

    Ironie Off

  39. #35 kolat

    UND MIT IHRER GANZEN HABE HAFTEN! PERSÖNLICH UND AUSSCHLIESSLICH SIE!!!“

    Gut erkannt! Denn nichts anderes drückt die Person mit ihrem Satz aus. Wir Deutsche werden von der SPD (die anderen Blockparteien sind nicht besser) in Schuldhaft genommen um allen Abenteuerurlaubern der Welt, die Bock drauf haben in Deutschland zu leben, auf Dauer das Leben in Deutschland zu finanzieren, natürlich inklusive deren Familien und Verwandten. Laut dieser SPD-Trulla „müssen“ wir jetzt alternativlos mit unserem gesamten Vermögen und/oder unserer Lebensarbeitszeit dafür haften! Die Blockparteien-BRD verkommt zum Sklavenstaat und Vermögensdieb. Lohnarbeit lohnt sich für einen großen Teil der Deutschen schon jetzt nicht mehr, in Zukunft wird der Anteil massiv anwachsen.

  40. @#22 sxe

    Wir sind wieder beim Kern der ganzen Islam-Debatte .

    Das Christentum – alte und neue Testament – ist als orientalische Gebrauchsanweisung genauso abartig und uns Europäern fremd wie der orientalische Islam . Für mich gibt es da keine Unterschiede .

    Wir haben das Mittelalter hinter uns gelassen, genauso wie irgendwelche heidnischen Religionen wo man eventuell mal seinen Nachbarn im Streit in ein „Loch“ irgendeinem Erdgott reinschubst.

    Aber, fragen Sie sich mal wie die Welt, also Ihre unmittelbare Umgebung, aussehen würde ohne das Christentum?

    Würden Sie zum Essen sich an einen „Tisch“ setzen? Ist am Tisch essen etwas typisch christliches?

    Gab es Tische schon vor dem Christentum? Bei den Mittelmeerkulturen, wie bei den Römern sicherlich ? In Asien sieht das anders aus.

    Diese „Ordnung“ die da herrscht heute bei uns, Menschenrechte zb. . die sind nur da weil vorher dafür gekämpft wurde.

    Mitunter trägt das Christentum dazu bei dass es sowas wie Nächstenliebe und dann halt auch Menschenrechte bei uns gibt.

    Schauen Sie in die Welt wo es kein Christentum gibt, wie zb. Nordkorea oder Afghanistan.

    In Militärforen gibt es Bilder von afghanischen Märkten bevor die Amerikaner da waren. Die haben dort ihre geschlachteten Rinder auf dem Boden liegen lassen.

    Wenn die USA nicht immense medinizische Versorgung der arabischen Welt geben würden, dann wäre dass Problem mit denen schon längst weg. Aber die Pharmaindustrie als Teil der Öl-Industrie. Man müsste Medizin ganz anders machen. Chemische Synthesen müssten wegfallen wenn man gegen die Pharmariesen vorgehen würde. Helfen könnte da die Biotechnologie !

    Übrigens Ich bin dagegen dass die USA diese Länder durchfüttert, für deren medizinische Versorgung Geld aufbringt, während in den USA Leute keine Gesundheitsversicherung haben.

  41. Interessanter Artikel, zumal mir Compact insgesamt in letzter Zeit immer besser gefiel. Der Brief von Elsässer aus dem letzten Jahr ist allerdings haarsträubend.

    Eben gerade entdeckte ich auf You-Tube ein Video von Ken Jebsen zum Anschlag in Paris, das in eine ähnliche Richtung wie Elsässer geht:
    Jebsen argumentiert intelligent und vermutlich auch zutreffend, dass gewisse „Eliten“ im Westen (nicht nur) ein handfestes Interesse an dem Clash of Civilizations haben, dass es diesbezüglich einen „Fahrplan“ gäbe. Jebsen zählt auch die tatsächlichen außenpolitischen und militärischen Verbrechen des „Kampfes gegen den Terror“ auf.

    Ellsässer und Jebsen besetzen Positionen, die ich grundsätzlich für vollkommen richtig und nachvollziehbar halte, sie reichen aber als Erklärungsmuster für gegenwärtige und zukünftige Probleme ALLEIN nicht aus.
    Genauso wenig wie der Islam ALLEIN als Erklärungsmuster dafür ausreicht, dass Europa von Tag zu Tag stärker überrannt wird, um am Ende islamisch unterdrückt und unterjocht zu werden, was unbestritten das Ziel der islamischen Ideologie ist.
    Unsere eigenen Verräter machen es dem Islam immerhin tatsächlich erst möglich durch den faktischen Werteausverkauf, christlichen und demokratisch-aufklärerischen und ihrer „Politik“.

    ES IST ALSO BEIDES RICHTIG!!! Und beide Positionen sollte man immer im Hinterkopf behalten, während man innerhalb beider seinen eigenen Schwerpunkt setzt.

    1. Wir werden von unseren eigenen (westlichen) Regierung und Institutionen (EU, NATO, UNO) samt Globalisierern verraten und verkauft. Eine kleine skrupellose kriminelle „Elite“ freut sich und verdient schönes Geld dabei, schmiedet Pläne, die Bevölkerungen immer effektiver unter Kontrolle zu bringen, mundtot zu machen. Um am Ende noch leichteres Spiel beim Absaugen materieller und machtpolitischer „Werte“ zu haben.

    2. Der Islam, das heißt, der Großteil seiner Anhänger und Profiteure will nicht nur die gesamte Welt unterjochen, sondern seine Ideologie bis in die letzte Gehirnzelle jedes Einzelnen verbreiten, mit allen Mitteln, die ihm dabei zur Verfügung stehen. Der Islam ist antidemokratisch und menschenrechtswidrig, seine Anhänger sind durch ihre religiöse Verblendung in ihrer Gesamtheit um so gefährlicher, je mehr von ihnen sich an einem Ort aufhalten. Gewalt ist im Islam durchweg legitim und wird seit 1400 Jahren regelmäßig angewendet.

    Während unsere eigenen Verbrecher eher materiell orientiert sind, ist im Islam die Lizenz zum Gleichmachen, Gängeln, Unterdrücken und Morden samt Hoffnung auf das anschließende Paradies die entscheidende Triebfeder.

    GEGEN BEIDE FRONTEN GILT ES SICH IN STELLUNG ZU BRINGEN!!!
    BEIDE FRONTEN SIND TOTALITÄR UND BARBARISCH!
    Beide müssen parallel bekämpft und mittelfristig entmachtet werden. Schritt für Schritt.

    Ob man das noch schafft? Wenn man weitestgehenden Frieden herstellen oder erhalten will, bleibt keine andere Wahl es zu versuchen.

  42. OT:

    Regionalwahl Frankreich:

    Alles spielt Le Pen in die Hände

    Die Angst ist in Frankreich groß – nicht so sehr vor einem neuen Terroranschlag, sondern vor einem Triumph des Front National (FN) bei den Regionalwahlen. Der erste Durchgang findet am Sonntag statt, und sämtliche Umfrageinstitute sagen den Frontisten ein weiteres Spitzenresultat von rund 30 Prozent voraus – einen Punkt mehr als den konservativen „Republikanern“, acht Punkte mehr als den regierenden Sozialisten. Erstmals hat der FN gute Chancen, im zweiten Wahlgang eine Woche später eine erste oder gleich mehrere der – seit einer Gebietsreform noch 13 – Regionen zu erobern. –

    .. … …

    http://derstandard.at/2000026838825/Regionalwahlen-in-Frankreich-Alles-spielt-Le-Pen-in-die-Haende

  43. Bei Jürgen Elsässer frage ich mich auch, ob der alle Latten am Zaun hat.

    Der Iran wartet doch nur auf die Gelegenheit, Israel auszuradieren.

    Nach dem Atom-Abkommen hat der Iran Zeit gewonnen, weiter an der A-Bombe zu basteln.

    Sollte je eine A-Bombe auf Israel fallen, dann fallen 250 A-Bomben auf den Iran und dann muss die Landkarte des Nahen Osten neu gezeichnet werden.

    Wie eine 2-Staaten-Lösung in Israel funktionieren soll ist mir ohnehin schleierhaft, denn das Problem Gazastreifen ist einfach nicht zu lösen.

    Überhaupt wäre Palästina als Staat nicht lebensfähig. Keine Industrie, wenig Landwirtschaft, die warten nur auf Kohle der EU/UN. Bringt auf Dauer nichts. Sinnlos.

  44. #23 Ottonormalines (04. Dez 2015 14:36)

    #19 Wnn (04. Dez 2015 14:21)

    Mich würde interessieren, wie man Ken Jebsen einzuordnen hat. Ich kann diesem aggressiv-rechthaberisch klingenden Typ einfach nicht zuhören, obwohl er vielleicht Zutreffendes sagt. Wie steht er zum Islam?

    Das geht mir ganz genauso, ich habs noch nicht geschafft, eine einzige Rede von dem zu Ende zu hören/zu sehen. Man hat immer das Gefühl er hat vor sich einen Spiegel stehen und bewundert und bestaunt sich selber. Keine Ahnung, aber den finde ich viel nebulöser als Herrn Elsässer, zumal er bei WsD aufgetreten ist.

    Exakt diesen Eindruck habe ich auch:
    „Man hat immer das Gefühl er hat vor sich einen Spiegel stehen und bewundert und bestaunt sich selber.“

    Es ist sein größtes Problem: Eitelkeit gepaart mit geschliffener Schnell-Rhetorik. Zum Weghören, aggressiv und völlig überzogen. Schlicht zum Wegschalten!

  45. Judenim Iran:
    1948: 140.000 –150.000
    1971: 80.000[
    2008: 10.800
    Ob die alle bleiben wollen, weiss ich nicht
    (Googlen unter Judenvertreibungen aus arabischen und anderen Ländern – was die Antizionisten, nicht nur Linke, gern vergessen.)
    Judenfreunde jedenfalls können nicht unbedingt im Iran bleiben, auch nicht, wenn sie wollen:
    http://www.israelnetz.com/kultur/detailansicht/aktuell/verbannter-iranischer-dichter-besucht-israel-94293/
    (Der Elsässer war noch nie koscher)

  46. #2 sxe
    #22 sxe

    Ich werde nie begreifen , warum der mir sympathische Stürzenberger pauschal auf dem Islam eindrischt.

    Das Christentum – alte und neue Testament – ist als orientalische Gebrauchsanweisung genauso abartig und uns Europäern fremd wie der orientalische Islam Für mich gibt es da keine Unterschiede.
    _________________________________________________

    Ich kann ihren grundsätzlichen Überlegungen folgen. Es ist nicht alles besser, was nicht-islamisch ist; die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr, sehr hoch.

    Wenn Sie bei einem Vergleich zwischen Koran und NT hingegen keinen Unterschied feststellen, haben Sie die Bücher nicht geprüft.

    Um Stürzenberger zu verstehen, sollten sie dies tun.
    Es könnte Sie sonst einmal Kopf und Kragen kosten.

  47. #53 pippo kurzstrumpf der erste (04. Dez 2015 15:16)

    Sehr guter Kommentar!
    So ähnlich seh auch ich die Dinge.

    Man kann halt nicht jedem dieser beiden (JE & KJ) zu 100 Prozent beipflichten.

  48. #20 Babieca
    … Achmachmirdenjihad … 🙂 🙂 🙂

    Topp!

    Übrigens AH hatte seinerzeit noch drei ideologische Säulen, die er 25 Jahre lang immer und immer wieder und in jeder Rede wiederkäute:
    – an allem Schuld sind die Juden und die müssen deswegen weg …
    – es gibt nur eine Herrenrasse, die NordischGermanische Rasse …
    – Deutschland ist ein Volk ohne Raum, deswegen muss der Osten herhalten …

    Der Achmachmirdenjihad hat nur noch eine ideologische Säule:
    – an allem Schuld sind die Juden und die müssen deswegen weg … der Rest ergibt sich dann …

  49. #2 sxe (04. Dez 2015 13:56)

    Machen Sie mal den Test und fragen Sie einen Imam zu Gewaltsurenversen, ob die noch gültig seien. Fragen Sie konkret nach 2, 3 Stellen.

    Und dann, ob das Grundgesetz über dem Koran stehe.

    Weiter, ob die Kairoer Erklärung der Menschenrechte gelte, oder die Allgemeine Menschenrechtserklärung der UNO.

    Er wird ausweichen.

    Ein Christ hingegen wird auf die Frage, ob der Leviticus noch Gesetzeskraft habe und gültig sei, den Kopf schütteln, nicht wissen, was die Frage soll, und sagen nein, das ist doch nicht mehr gültig, wir haben doch Gesetze.

    Das ist der Unterschied.

  50. #2 sxe:
    Ein Blick in die islamischen Staaten dieser Welt, sowie das Lesen des Korans, Mohammeds Lebensgeschichte und seiner Sprüche und Taten (Hadithe) müßten jedem die Augen öffnen.
    Fangen Sie schon mal damit an!
    Den Islam können nur diejenigen gut finden, die ihn nicht richtig kennen. Geanu wie linke Gutmenschen, die hier mit sozialistischen Parolen für die Zerstörung Europas und der europäischen Nationen werben.

  51. Aber Chamenei hasst auch Juden, und so meinte er allen Ernstes, dass die „schlimmste Form von Terrorismus“ durch Israel geschehe, worunter die Palästinenser seit 60 Jahren zu leiden hätten.

    Nein Herr Stürzenberger, er hasst keine Juden, das Iranische Volk hasst sie ebenfalls nicht.

    Egal wie lange ich schon mit Ihnen auf einer Linie bin, mir persönlich geht es immer um 100%ige Objektivität. Dies ist mir Wichtig.

    Der Hass der Arabischen Welt und auch die der Iranischen Regierung richtet sich gegen den „Staat Israel“ und nicht gegen die Religöse Bevölkerungsgruppe.

    In Aleppo hat es schon immer Synagogen, Kirchen und Moscheen ’neben einander‘ gegeben.

    Es gibt absolut Sicher Judenhass aber nicht alle Moslime sind Antisemiten.

    Jetzt wird man mir den Vorwurf machen ich würde damit die Muslime in Schutz nehmen, tu ich aber nicht, ich sehe den Islam genau so als Gewaltreligion an wie Sie und jeden anderen Kritiker.

    Nur muss man bei der Wahrheit bleiben, das ist mir am aller wichtigsten.

    Hier eine Dokumentation der Jüdischen Bevölkerungsgruppe im Iran. Sie sind dort ein Teil der Gesellschaft, haben Synagogen, einer ist sogar Abgeordneter im Parlement, die Juden im Iran brauchen vor niemanden Angst zu haben:
    https://youtu.be/vPEw4hsAn_M?t=1m9s\

    Würde Chamenei und das Regime die Juden hassen gäbe es sie gar nicht im Iran, sie wáren schon längst eliminiert.
    Ein Iraner erzählte mir auch von Christlichen Freunden die er dort hatte, ‚war nie ein Problem.

    Aber wenn sie mal wirklich etwas abgefahrenens sehen wollen dann googeln Sie mal unter den Jüdischen Israelhassern die es angeblich nicht geben kann.(werden in allen Medien der Welt verschwiegen) Suchbegriff: „Rabbi Weiss“
    Man sehe und staune.

    #57 Regine van Cleev (04. Dez 2015 15:33)
    Judenim Iran
    Ob die alle bleiben wollen, weiss ich nicht
    (Googlen unter Judenvertreibungen aus arabischen und anderen Ländern – was die Antizionisten, nicht nur Linke, gern vergessen.) Judenfreunde jedenfalls können nicht unbedingt im Iran bleiben, auch nicht, wenn sie wollen:

    Auch Ihnen sei diese Dokumentation empfohlen:

    (1)
    https://youtu.be/vPEw4hsAn_M?t=1m9s

    Es gibt noch weitere davon die auf youtube direkt daneben gekoppelt sind.

    Im Iran selber wurde Juden nie vertrieben.
    Juden die im Iran bleiben „wollen nicht nach Israel, sie beschreiben es selber „Unsere Kulturelle Identität ist nicht käuflich“.
    (2)
    https://youtu.be/vA7yz2vciGk

    d.h sie fühlen sich jüdisch aber auch Persisch.

    Aber um Euch alle zu trösten bevor man mir was unterstellt; ob Juden, Christen oder ungläubigen Perser, ‚der grösste Teil der Menschen dort wünscht sich dieses Drecksregime vom Halse.

  52. #2 sxe (04. Dez 2015 13:56)

    Der Islam kennt als einzige Religion die Goldene Regel nicht: „Tu niemandem an, was du nicht willst, dass man es dir antue“

    Es gibt nur den Wunsch, und das ist keine Handlungsanweisung:

    „Keiner von euch ist gläubig, solange er nicht für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht.“

    Nach dem Begleitkommentar umfasst der Ausdruck „Bruder“ Muslime und Ungläubige. Muslime wünschten sich, dem Islam treu zu bleiben, und Ungläubigen, dass sie in diesen eintreten: Dem entspreche ihr Gebet um die Rechtleitung der Nichtmuslime.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Regel

    Und wenn der den Gluben nicht haben will, dann kommt die Eiserne Regel: Wer bei Auforderung zum Islam den nicht annimmt, der darf bekämpft werden (in allen 4 Rechtsschulen festgehalten, http://bit.ly/1Nv05FH)

  53. @ Babieca: „Außer irgendwelchen islamischen Binnennickeligkeiten sind Schiiten genau wie Sunniten nur eins: mörderische islamische Landplagen.“

    Sehe ich ganz genau so!
    Im schiitischen Iran johlt die Masse, wenn Menschen qualvoll am Strang ersticken, im wahabitischen Ssaudi-Arabien, wenn man sie mit dem Schwert einen Kopf kürzer macht.
    Ich komm einfach nicht darüber hinweg, dass uns dieser Kult als Bereicherung verkauft wird und genug Deutsche sich immer noch bereichert fühlen!
    Die Sunniten sind immer noch beleidigt, weil man einen Imman Hussein nicht als Mohammed-Nachfolger anerkannt hat, und schlagen sich deswegen auch heut noch selber blutig (der alte Fusselbart wird sich das sicher aus der Hölle angucken und sich kaputtlachen)! Genauso, wenn se sich suf der Hadsch beim Versuch, den Teufel zu steinigen, gegenseitig die Steine an die Bonje werfen und um einen Würfel herum laufen.
    Das alles ist nicht deutsch- und trotzdem halten die sich, sobald sie hier sind, für die neuen Herren. Ich denke, es sind schon Patienten für weit weniger in der Klappse gelandet!

  54. #22 sxe (04. Dez 2015 14:26)

    Der christliche Araber und Afrikaner hat in Deutschland genauso nichts verloren wie der moslemische Araber . Will damit sagen , dass die Überfremdung unseres Heimatlandes nichts mit einer Religion zu tun hat … .

    Beim Moslem kommt allerdings noch der aus der „Religion“ abgeleitete absurde Herrschaftsanspruch über uns und die zahlreichen im Koran legitimierten und sogar dort vorgeschriebenen Menschenrechtsverletzungen hinzu.
    Während ein christlicher Einwanderer sich nicht wegen seines „Glaubens“ möglicherweise zivilisationsinkompatibel verhält sondern unabhängig davon.

    Das Wort Überfremdung verkürzt den Sachverhalt sehr, so daß diejenigen die das mißverstehen wollen, freie Bahn haben für ihre Hohlformeln (diffuse Ängste, Fremdenfeindlichkeit…).
    Das tatsächliche Problem ist ja, daß fast ausschließlich Menschen kommen, die von uns profitieren wollen (nicht von unserem Land, das allein bietet ihnen garnichts), aber selber nichts dazu beitragen können und wollen. Und darüber hinaus sogar unsere Werte ablehnen, die ihnen das alles erst ermöglichen. Wie Parasiten, die ihren eigenen Wirt zerstören.
    Das ist das Problem und nicht das sie fremd sind, wir sie also nicht kennen.

  55. erbärmlich abartiges Scheusal, fremdländischer Kultur wollte Kind schänden

    OT,-.….Meldung vom 04.12.2015 – 00:28 Uhr

    Übergriff auf Schulkind in Spenge

    Tatverdächtiger ist vernommen worden

    Spenge./ NRW – In Spenge ist ein Kind auf dem Nachhauseweg von der Schule Opfer eines Übergriffs geworden, der nach dem Strafrecht als sexueller Missbrauch gewertet wird. Die Tat hat sich am Mittwochnachmittag ereignet. Die Polizei hatte kurz nach Bekanntwerden der Tat einen größeren Einsatz ausgelöst, um den mutmaßlichen Täter – bei dem es sich um einen 18-jährigen Mann aus Afghanistan handeln soll, der in einer Flüchtlingsunterkunft lebt – festzunehmen. „Wir bestätigen, dass es ein Strafverfahren gibt. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an“, erklärte ein Sprecher der Herforder Polizei. Angaben zur Tat und den beteiligten Personen werde man – wie auch in ähnlichen Fällen – insbesondere aus Gründen des Opferschutzes nicht machen. „Der Fall wird so behandelt wie alle vergleichbaren Fälle auch. Unabhängig von Nationalität und Hintergrund“, so Christoph Mackel, Sprecher der Bielefelder Staatsanwaltschaft. Der tatverdächtige 18-Jährige wurde bereits von der Polizei vernommen.
    http://www.nw.de/lokal/kreis_herford/spenge/spenge/20643985_Uebergriff-auf-Schulkind-in-Spenge.html

  56. Korrektur: Schiiten waren das mit Hussein, ist mir im
    grunde aber auch wurscht, da nicht deutsch und daher in deren Heimatländern auszuführen, aber nicht hier!

  57. #54 AboveTopSecret (04. Dez 2015 15:09)

    @#22 sxe

    Wir sind wieder beim Kern der ganzen Islam-Debatte .

    Das Christentum – alte und neue Testament – ist als orientalische Gebrauchsanweisung genauso abartig und uns Europäern fremd wie der orientalische Islam . Für mich gibt es da keine Unterschiede .
    ————————————–

    Wir haben das Mittelalter hinter uns gelassen, genauso wie irgendwelche heidnischen Religionen wo man eventuell mal seinen Nachbarn im Streit in ein „Loch“ irgendeinem Erdgott reinschubst.

    Aber, fragen Sie sich mal wie die Welt, also Ihre unmittelbare Umgebung, aussehen würde ohne das Christentum?

    Würden Sie zum Essen sich an einen „Tisch“ setzen? Ist am Tisch essen etwas typisch christliches?

    Gab es Tische schon vor dem Christentum? Bei den Mittelmeerkulturen, wie bei den Römern sicherlich ? In Asien sieht das anders aus.

    Diese „Ordnung“ die da herrscht heute bei uns, Menschenrechte zb. . die sind nur da weil vorher dafür gekämpft wurde.

    Mitunter trägt das Christentum dazu bei dass es sowas wie Nächstenliebe und dann halt auch Menschenrechte bei uns gibt.

    Schauen Sie in die Welt wo es kein Christentum gibt, wie zb. Nordkorea oder Afghanistan.

    In Militärforen gibt es Bilder von afghanischen Märkten bevor die Amerikaner da waren. Die haben dort ihre geschlachteten Rinder auf dem Boden liegen lassen.

    Wenn die USA nicht immense medinizische Versorgung der arabischen Welt geben würden, dann wäre dass Problem mit denen schon längst weg. Aber die Pharmaindustrie als Teil der Öl-Industrie. Man müsste Medizin ganz anders machen. Chemische Synthesen müssten wegfallen wenn man gegen die Pharmariesen vorgehen würde. Helfen könnte da die Biotechnologie !

    Übrigens Ich bin dagegen dass die USA diese Länder durchfüttert, für deren medizinische Versorgung Geld aufbringt, während in den USA Leute keine Gesundheitsversicherung haben.

    ##########################################

    So , jetzt darf ich hoffentlich antworten . 🙂

    Wir können gern über die sogennannten Vorzüge des Christentums reden , also Nächstenliebe , Friedfertigkeit etc . . Das aber ist nur EINE Seite des Christentums , die du auch im Islam findest . Die andere Seite ist die Zwangsmissionierung , Gewalttätigkeit , Kriegslüsternheit ( ist die USA ein islamisches Land ??? 🙂 ) , Psychoterror bis in die Familien hinein , siehe viele christliche Gemeinden und Sekten , Kinderschänderei durch christliche Priester , Verleugnung des Körpers , Theorie der ERBSÜNDE – der Mensch ist schuldig geboren usw. , usw . .

    Noch einmal : all diese widersprüchlichen Thesen und Gebrauchsanweisungen findest Du sowohl in der Bibel als auch im Koran . Wie ein Mensch sich verhält , hat also etweder NICHTS oder ALLES mit seinem Religionsbuch zu tun . D.h. jeder sucht sich das heraus , was er will , und wie es seinem Charakter entspricht … .

    Hier noch ein älterer Kommentar von mir , ich muss mich also nicht wiederholen .

    #120 sxe (04. Okt 2015 00:52)

    #64 antonio (03. Okt 2015 10:56)

    @ Katharer.

    Ich erkenne nicht, dass die Thora zum Mord an den „Ungläubigen“ aufruft, im Koran und in der Sunna jedoch hundertfach.

    ——————————————-

    Ich möchte mich hier nur kurz äußern .

    Kennst Du das Kapitel 5.Mose7 mit der Überschrift „Warnung vor Gemeinschaft mit Heiden“ ??? Wenn Du es kennst , dann ist Deine obige Aussage falsch . Wenn Du es nicht kennst , ist Deine Aussage trotzdem falsch.

    Aber seht selbst .

    Warnung vor Gemeinschaft mit den Heiden

    71Wenn dich der HERR, dein Gott, ins Land bringt, in das du kommen wirst, es einzunehmen, und er ausrottet viele Völker vor dir her, die Hetiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du,

    2und wenn sie der HERR, dein Gott, vor dir dahingibt, dass du sie schlägst, so sollst du an ihnen den Bann vollstrecken. Du sollst keinen Bund mit ihnen schließen und keine Gnade gegen sie üben

    3und sollst dich mit ihnen nicht verschwägern; eure Töchter sollt ihr nicht geben ihren Söhnen und ihre Töchter sollt ihr nicht nehmen für eure Söhne.

    4Denn sie werden eure Söhne mir abtrünnig machen, dass sie andern Göttern dienen; so wird dann des HERRN Zorn entbrennen über euch und euch bald vertilgen.

    5Sondern so sollt ihr mit ihnen tun: Ihre Altäre sollt ihr einreißen, ihre Steinmale zerbrechen, ihre heiligen Pfähle abhauen und ihre Götzenbilder mit Feuer verbrennen.

    6Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott. Dich hat der HERR, dein Gott, erwählt zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die auf Erden sind.

    7Nicht hat euch der HERR angenommen und euch erwählt, weil ihr größer wäret als alle Völker – denn du bist das kleinste unter allen Völkern –,

    8sondern weil er euch geliebt hat und damit er seinen Eid hielte, den er euren Vätern geschworen hat. Darum hat er euch herausgeführt mit mächtiger Hand und hat dich erlöst von der Knechtschaft, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten.

    9So sollst du nun wissen, dass der HERR, dein Gott, allein Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die Barmherzigkeit bis ins tausendste Glied hält denen, die ihn lieben und seine Gebote halten,

    10und vergilt ins Angesicht denen, die ihn hassen, und bringt sie um und säumt nicht, zu vergelten ins Angesicht denen, die ihn hassen.

    11So halte nun die Gebote und Gesetze und Rechte, die ich dir heute gebiete, dass du danach tust.
    Verheißung des göttlichen Segens

    12Und wenn ihr diese Rechte hört und sie haltet und danach tut, so wird der HERR, dein Gott, auch halten den Bund und die Barmherzigkeit, wie er deinen Vätern geschworen hat,

    13und wird dich lieben und segnen und mehren, und er wird segnen die Frucht deines Leibes und den Ertrag deines Ackers, dein Getreide, Wein und Öl, und das Jungvieh deiner Kühe und deiner Schafe in dem Lande, das er dir geben wird, wie er deinen Vätern geschworen hat.

    14Gesegnet wirst du sein vor allen Völkern. Es wird niemand unter dir unfruchtbar sein, auch nicht eins deiner Tiere.

    15Der HERR wird von dir nehmen alle Krankheit und wird dir keine von all den bösen Seuchen der Ägypter auflegen, die du kennst, sondern wird sie allen deinen Hassern auflegen.

    16Du wirst alle Völker vertilgen, die der HERR, dein Gott, dir geben wird. Du sollst sie nicht schonen und ihren Göttern nicht dienen; denn das würde dir zum Fallstrick werden.

    17Wirst du aber in deinem Herzen sagen: Diese Völker sind größer als ich; wie kann ich sie vertreiben?,

    18so fürchte dich nicht vor ihnen. Denke daran, was der HERR, dein Gott, dem Pharao und allen Ägyptern getan hat

    19durch große Machtproben, die du mit eigenen Augen gesehen hast, und durch Zeichen und Wunder, durch mächtige Hand und ausgereckten Arm, womit dich der HERR, dein Gott, herausführte. So wird der HERR, dein Gott, allen Völkern tun, vor denen du dich fürchtest.

    20Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir.

    21Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott.

    22Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. Du kannst sie nicht auf einmal vertilgen, damit sich nicht die wilden Tiere wider dich vermehren.

    23Der HERR, dein Gott, wird sie vor dir dahingeben und wird eine große Verwirrung über sie bringen, bis er sie vertilgt hat,

    24und wird ihre Könige in deine Hände geben und du sollst ihren Namen auslöschen unter dem Himmel. Es wird dir niemand widerstehen, bis du sie vertilgt hast.

    25Die Bilder ihrer Götter sollst du mit Feuer verbrennen und sollst nicht begehren das Silber oder Gold, das daran ist, oder es zu dir nehmen, damit du dich nicht darin verstrickst; denn das ist dem HERRN, deinem Gott, ein Gräuel.

    26Darum sollst du solchen Gräuel nicht in dein Haus bringen, damit du nicht dem Bann verfällst wie jene, sondern du sollst Ekel und Abscheu davor haben; denn es steht unter dem Bann.

    Ich finde es merkwürdig , dass man dem Koran gewalttätige Verse vorwirft . Diese findest Du zu genüge auch im Alten und Neuen Testament . Dass ich kein Freund der moslemischen Einwanderung bin , versteht sich von selbst .

    Das jüdische Thema selbst sprengt hier den Rahmen . Dazu gehört auch das Abstammungsprinzip des jüdischen Volkes … .
    Die ganze Debatte zum Judentum und dem Antisemitismus wird leider sehr unehrlich und halbherzig geführt . Natürlich auch aus Gründen des Judenmordes – aber nicht nur … .

    Eines der besten Bücher zu der ganzen Thematik stammt von Robert Weltsch „Tragt ihn mit Stolz , den gelben Fleck“ – zur Lage der Juden in Deutschland 1933 . Nachdruck des Verlages „Greno Nördlingen“ – eventuell nur noch antiquarisch zu bestellen . Der Inhalt : 21 Artikel der „Jüdischen Rundschau“ von März bis Juli 1933 . Übrigens Herausgeber des Nachdruckes : Henryk M. Broder

  58. #46 sxe

    Ich habe die Bibel zu Hause – und im Gegensatz zu sehr vielen auch GELESEN . Für einen Freien Deutschen keine Alternative zum Islam – beides unfreie orientalische Religionen .

    Wir haben es hier wohl mit einem Nietzscheaner oder einem Anhänger verwandter Philosophien zu tun. Nietzsche hat sich in seinen Schriften, zum Beispiel „Jenseits von Gut und Böse“, ausgiebig über die orientalischen „Sklavenreligionen“ echauffiert und ihnen die alteuropäischen „Herrscherreligionen“ gegenübergestellt. In diesem Wertesystem schneiden Christentum, Judentum und Islam tatsächlich ähnlich schlecht ab, da sie alle auf der Unterwerfung unter eine von außen vorgegebene Ethik beruhen. Deswegen verfangen auch Argumentationen, der Islam sei gewalttätiger, intoleranter, nicht integrationsbereit, bei sxe nicht. Diese Aspekte sind nur negativ in einem christlichen, humanistischen oder sozialistischen Wertesystem.

  59. #71 sxe

    Um es kurz zu machen: Was in der Bibel steht, ist nicht relevant. Relevant sind die hiesigen Gesetzbücher! Der Islam erkennt diese nicht an, sondern den nur den Koran. Das ist der Punkt.

    Alles andere Herumlamentieren ist Zeitverschwendung.

  60. #65 Jacques NL

    Was ist eigentlich aus der Juwelierin geworden, die in NL zwei junge Marokkaner nach einem Überfall erschoss ?
    Hatte das noch ein Nachspiel für die Geschäftsfrau ?

  61. #60 aristo (04. Dez 2015 15:37)

    #2 sxe
    #22 sxe

    Ich werde nie begreifen , warum der mir sympathische Stürzenberger pauschal auf dem Islam eindrischt.

    Das Christentum – alte und neue Testament – ist als orientalische Gebrauchsanweisung genauso abartig und uns Europäern fremd wie der orientalische Islam Für mich gibt es da keine Unterschiede.
    _________________________________________________

    Ich kann ihren grundsätzlichen Überlegungen folgen. Es ist nicht alles besser, was nicht-islamisch ist; die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr, sehr hoch.

    Wenn Sie bei einem Vergleich zwischen Koran und NT hingegen keinen Unterschied feststellen, haben Sie die Bücher nicht geprüft.

    Um Stürzenberger zu verstehen, sollten sie dies tun.
    Es könnte Sie sonst einmal Kopf und Kragen kosten.

    ########################################

    Wenn ich die Wahl hätte , in einem fundamentalistisch christlichen oder islamischen Staat zu leben , würde ich …. den Freitod wählen . Verstehst Du , was ich meine ?! 🙂

    Ich habe die Bibel GELESEN – das reicht mir .

  62. #64 sunsamu (04. Dez 2015 15:58)

    #2 sxe:
    Ein Blick in die islamischen Staaten dieser Welt, sowie das Lesen des Korans, Mohammeds Lebensgeschichte und seiner Sprüche und Taten (Hadithe) müßten jedem die Augen öffnen.
    Fangen Sie schon mal damit an!
    Den Islam können nur diejenigen gut finden, die ihn nicht richtig kennen. Geanu wie linke Gutmenschen, die hier mit sozialistischen Parolen für die Zerstörung Europas und der europäischen Nationen werben.

    ####################################

    Ich finde weder den Islam noch das Christentum gut . Beides mir fremde orientalische Religionen .

  63. #63 FreeSpeech (04. Dez 2015 15:57)

    #2 sxe (04. Dez 2015 13:56)

    Machen Sie mal den Test und fragen Sie einen Imam zu Gewaltsurenversen, ob die noch gültig seien. Fragen Sie konkret nach 2, 3 Stellen.

    Und dann, ob das Grundgesetz über dem Koran stehe.

    Weiter, ob die Kairoer Erklärung der Menschenrechte gelte, oder die Allgemeine Menschenrechtserklärung der UNO.

    Er wird ausweichen.

    Ein Christ hingegen wird auf die Frage, ob der Leviticus noch Gesetzeskraft habe und gültig sei, den Kopf schütteln, nicht wissen, was die Frage soll, und sagen nein, das ist doch nicht mehr gültig, wir haben doch Gesetze.

    Das ist der Unterschied.

    ######################################

    Wer nicht nach der Bibel lebt , ist kein Christ . Die Bibel dagegen ist in all ihrer Widersprüchlichkeit eindeutig .

    Welcher Moslem lebt nach dem Koran ? Die wenigsten , wie beim Christentum .

    Ich beurteile eine Religion nach ihren GESETZESbüchern , nicht nach dem , was z.b. Christen daraus gemacht haben , bzw. heute alles aufweichen .

  64. Der Opa ist wohl ein wenig verwirrt. Bekommt wohle die Abläufe nicht mehr so ganz mit.
    Soll mal ein paar Vitamine essen damit er wieder auf die Höhe kommt. Mir ist das Wurst ob das Sunniten oder Schiiten sind – alles Islam. Sollen die sich erst einmal untereinander vertragen. Nicht einmal das bekommen die auf die Reihe.

  65. #68 Koranthenkicker (04. Dez 2015 16:13)

    #22 sxe (04. Dez 2015 14:26)

    Der christliche Araber und Afrikaner hat in Deutschland genauso nichts verloren wie der moslemische Araber . Will damit sagen , dass die Überfremdung unseres Heimatlandes nichts mit einer Religion zu tun hat … .

    Beim Moslem kommt allerdings noch der aus der „Religion“ abgeleitete absurde Herrschaftsanspruch über uns und die zahlreichen im Koran legitimierten und sogar dort vorgeschriebenen Menschenrechtsverletzungen hinzu.
    Während ein christlicher Einwanderer sich nicht wegen seines „Glaubens“ möglicherweise zivilisationsinkompatibel verhält sondern unabhängig davon.

    Das Wort Überfremdung verkürzt den Sachverhalt sehr, so daß diejenigen die das mißverstehen wollen, freie Bahn haben für ihre Hohlformeln (diffuse Ängste, Fremdenfeindlichkeit…).
    Das tatsächliche Problem ist ja, daß fast ausschließlich Menschen kommen, die von uns profitieren wollen (nicht von unserem Land, das allein bietet ihnen garnichts), aber selber nichts dazu beitragen können und wollen. Und darüber hinaus sogar unsere Werte ablehnen, die ihnen das alles erst ermöglichen. Wie Parasiten, die ihren eigenen Wirt zerstören.
    Das ist das Problem und nicht das sie fremd sind, wir sie also nicht kennen.

    ########################################

    Das unterscheidet mich als deutschen Nationalisten von vielen bürgerlichen Patrioten . Letztere werden immer aus Rücksicht auf DIE ANDEREN ihre Worte abwägen – ich dagegen kann offen und freien Herzens DAS sagen , was ich möchte . Und brauche keine Taktiken ala Frauke Petry fahren , wo mir ein Björn Höcke völlig aus der Seele spricht .

    Überfremdung und Religion sind zwei verschiedene Themen … .

  66. #5 Gotland

    Eins und eins sind nicht null, sondern zwei.
    Das Problem ist nicht Israel per se, sondern die dortigen Zionisten. Für mich ist das lediglich eine andere Form von Rassismus.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Wer da was ausheckt, ist mir egal, wir haben hier genug Horror.

    Eines ist jedoch sehr merkwürdig, dass es solche Berichte gibt:

    Israel behandelt verletzte Jihadisten und unterstützt den IS in Syrien
    http://de.sott.net/article/20255-Israel-behandelt-verletzte-Jihadisten-und-unterstutzt-den-IS-in-Syrien
    Mo, 30 Nov 2015 12:00 UTC

    Bilder und Zeitungsberichte offenbaren, dass nicht nur die Türkei, Saudi-Arabien und Katar als direkte Unterstützerstaaten des syrisch-irakischen Dschihads auftreten, sondern auch Israel. Im Ziv Medical Center werden bis zu 500 verwundete Terroristen behandelt – und anschließend unbehelligt zurück in den Krieg geschickt.

    Und nun kommt heraus, dass unterm Golan Unmengen an Öl vorhanden sind, wie die
    http://www.israel-nachrichten.org/archive/19413
    gestern am 3.12.15 schreiben.

    Große Ölreserven, die Israels Bedürfnissen über viele Jahre decken könnten, sind Berichten zufolge auf den Golanhöhen gefunden worden.

    Es werden unsere BW-Soldaten sein, die nicht für Öl für uns verheizt werden.

  67. #72 Dr. T (04. Dez 2015 16:28)

    #46 sxe

    Ich habe die Bibel zu Hause – und im Gegensatz zu sehr vielen auch GELESEN . Für einen Freien Deutschen keine Alternative zum Islam – beides unfreie orientalische Religionen .

    Wir haben es hier wohl mit einem Nietzscheaner oder einem Anhänger verwandter Philosophien zu tun. Nietzsche hat sich in seinen Schriften, zum Beispiel „Jenseits von Gut und Böse“, ausgiebig über die orientalischen „Sklavenreligionen“ echauffiert und ihnen die alteuropäischen „Herrscherreligionen“ gegenübergestellt. In diesem Wertesystem schneiden Christentum, Judentum und Islam tatsächlich ähnlich schlecht ab, da sie alle auf der Unterwerfung unter eine von außen vorgegebene Ethik beruhen. Deswegen verfangen auch Argumentationen, der Islam sei gewalttätiger, intoleranter, nicht integrationsbereit, bei sxe nicht. Diese Aspekte sind nur negativ in einem christlichen, humanistischen oder sozialistischen Wertesystem.

    #######################################

    Nietzsche kenne ich natürlich sehr gut . 🙂 Ich muss ihn aber nicht kennen , um auch das Christentum als unfreie, orientalische, meiner europäischen Art fremde Religion zu erkennen . Allein die ERBSÜNDE erzeugt in mir … .

  68. #74 Der boese Wolf (04. Dez 2015 16:41)

    #71 sxe

    Um es kurz zu machen: Was in der Bibel steht, ist nicht relevant. Relevant sind die hiesigen Gesetzbücher! Der Islam erkennt diese nicht an, sondern den nur den Koran. Das ist der Punkt.

    Alles andere Herumlamentieren ist Zeitverschwendung.

    #################################

    Ein FUNDAMENTalistischer Christ wird sich an die Bibel halten , nicht an ein Grundgesetz .

    Zur Bewertung des Christentums ist für mich die Bibel bindend , nicht die selbsternannten Christen . Und die Bibel kann ich dann gut oder schlecht finden … .

  69. Sehr geehrter Herr Stürzenberger?

    Sind Sie bereits rechtlich gegen die Schließung ihre Facebook-Accounts vorgegangen oder gedenken Sie das zu tun?

    Benötigen Sie dabei eventuell finanzielle Hilfe?
    Wir würden Sie dahingehend gerne unterstützen.

    MfG

  70. #79 ArmesDeutschland (04. Dez 2015 16:49)

    Der Opa ist wohl ein wenig verwirrt. Bekommt wohle die Abläufe nicht mehr so ganz mit.
    Soll mal ein paar Vitamine essen damit er wieder auf die Höhe kommt. Mir ist das Wurst ob das Sunniten oder Schiiten sind – alles Islam. Sollen die sich erst einmal untereinander vertragen. Nicht einmal das bekommen die auf die Reihe.

    ####################################

    Welchen Opa meinst Du ?????? 🙂

  71. #71 sxe (04. Dez 2015 16:25)
    Der von Ihnen zitierte Text klingt tatsächlich ähnlich, mag vielleicht sogar Vorlage für manche Befehle des Korans sein.
    Allerdings hat es zumindest in den letzten Jahrhunderten keinerlei reale Auswirkungen weil es deutlich schwieriger ist, damit irgendwelche Handlungen zu rechtfertigen. Ich nehme nicht an, daß irgendeiner der derzeit ankommenden Einwanderer christliche Missionierungsabsichten hegt.
    Bei den islamischen werden das auf die eine oder andere Weise 100% derjenigen sein, die nicht ihren Aberglauben an der Grenze ablegen.

    Von daher hat der Text keine praktische Relevanz. Im Gegensatz zum Koran, der von Anfang an auschließlich als Regelwerk zur Schaffung und Koordination brutaler Terroristen konzipiert wurde mit dem sinnfreien Ziel der Erringung der Weltherrschaft.

    Ich hätte allerdings kein Problem damit, wenn im Zuge des baldigen Koranverbots auch solche Bibelstellen weiträumig entfernt werden. Was aber wie gesagt irelavant ist.

  72. #71 sxe

    Soweit mir bekannt, kennt das Christentum auch keinen Jihad und keine Scharia, die beide im Islam ganz hoch gehalten werden, ohne die der Islam nicht denkbar wäre.

    Desweiteren hat der Islam nicht nur im Himmel, sondern auch auf Erden einen absoluten Macht- und Herrschaftsanspruch. „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist“ (war eine der Grundvoraussetzungen, weshalb die Aufklärung letztlich vom Christentum NICHT verhindert wurde oder werden konnte) kennt der Islam nicht. Dort gelten eben alle „göttlichen“ Gesetze für alle Zeiten auch auf Erden.

    Dies ist vermutlich der Hauptgrund, weshalb der Islam auch nicht reformierbar ist, bzw. moderat sein kann, sondern komplett in die Tonne gehört. Und weshalb seine Anhänger fast immer etwas neben der Spur laufen, wegen des psychischen Dauerdrucks, den dieser Dauer- und Überallislam in ihnen auslöst.

  73. #86 Koranthenkicker (04. Dez 2015 17:17)

    #71 sxe (04. Dez 2015 16:25)
    Der von Ihnen zitierte Text klingt tatsächlich ähnlich, mag vielleicht sogar Vorlage für manche Befehle des Korans sein.
    Allerdings hat es zumindest in den letzten Jahrhunderten keinerlei reale Auswirkungen weil es deutlich schwieriger ist, damit irgendwelche Handlungen zu rechtfertigen. Ich nehme nicht an, daß irgendeiner der derzeit ankommenden Einwanderer christliche Missionierungsabsichten hegt.
    Bei den islamischen werden das auf die eine oder andere Weise 100% derjenigen sein, die nicht ihren Aberglauben an der Grenze ablegen.

    Von daher hat der Text keine praktische Relevanz. Im Gegensatz zum Koran, der von Anfang an auschließlich als Regelwerk zur Schaffung und Koordination brutaler Terroristen konzipiert wurde mit dem sinnfreien Ziel der Erringung der Weltherrschaft.

    Ich hätte allerdings kein Problem damit, wenn im Zuge des baldigen Koranverbots auch solche Bibelstellen weiträumig entfernt werden. Was aber wie gesagt irelavant ist.

    ######################################

    Insofern ist er eine „Vorlage“ für den Islam , weil auch der Islam an den EINEN (jüdischen)
    GOTT glaubt . 🙂 Und natürlich auch an die jüdischen Propheten … . Ich sehe von den Gesetztesbüchern her bei den 3 orientalischen Religionen keine grossen Unterschiede – darum ging es mir . Ein fundamentalistischer Jude , ein fundamentalistischer Christ , ein fundamentalistischer Moslem – das nimmt sich nicht viel .

    Es heisst immer : die Bibel nimmt kein Christ mehr wörtlich . Das kann sein . Aber nur deswegen , weil er KEIN Christ mehr ist . Wer ein Christ ist , hält sich wortgetreu an die Bibel, sprich Gottes Wort . Wer das nicht will und kann , soll sich auch nicht Christ nennen .

    Mir ist es völlig egal , ob ein christlicher Somalier oder Jemenit christliche Missionierungsabsichten hat oder nicht – er hat hier (bis auf Ausnahmen) nichts verloren . Er ist für mich trotzdem ein Fremder und Invasor . Wer das anders sieht , darf das gern tun .

    ÜBERFREMDUNG UND RELIGION sind 2 verschiedene Themen .

  74. #80 sxe (04. Dez 2015 16:53)

    Letztere werden immer aus Rücksicht auf DIE ANDEREN ihre Worte abwägen – ich dagegen kann offen und freien Herzens DAS sagen , was ich möchte.

    Was zumindest auf der Insel PI-News glücklicherweise noch möglich ist.
    Ich wollte das auch nicht im Sinne von political correctness kritisieren sondern auf die Angriffsfläche hinweisen, die ein solcher unpräziser Begriff geben kann wenn das jemand mißverstehen will.

    Überfremdung und Religion sind zwei verschiedene Themen … .

    Ja. Allerdings in Kombination doppelt problematisch.

    An alle die das nicht kennen:
    Noch ein Tip zu den Blockquote und Fettdruck-Tags. So geht das, hier ein Beispiel anhand des ersten Absatzes dieses Postings:
    http://www2.pic-upload.de/img/29031928/Blockquote.jpg

  75. Wer hat denn heimlich die Atombombe gebaut und will es bis heute nicht wirklich zugeben? Kleiner Tip, der Iran ist es nicht. Und wie war das doch gleich mit den äthiopischen Juden die nach Israel wollen oder schon dort sind? Da hört bei Israel die nächstenliebe ruck zuck auf. Und zum Thema Golan wurde weiter oben schon was geschrieben. Erst Terroristen dabei helfen die Blauhelmsoldaten dort zu vertreiben und dann mit den Bodenschätzen das dicke Geschäft machen wollen. Übrigens kenne ich auch noch ein paar Juden welche die Welt verändert haben: z.B. Rothschild und Zuckerberg. Das aber nur nebenbei. Und an alle welche meinen Moslem ist gleich Moslem. Jubelt ihr eigentlich auch wenn syrische Soldaten und Zivilisten vom IS getötet wurden, wenn Israel die iranische Hisbollah in Syrien angreift obwohl diese an der Seite Syriens gegen die Terroristen kämpft? Waren ja schließlich „nur“ Moslems. Und mir braucht keiner sagen das Christen so tolle Leute sind und sich an Gesetze statt Sharia halten. Schaut Euch Merkel und De Maziere an, um nur zwei zu nennen. Die Interessieren sich einen Schei* für Gesetze.

  76. #88 Thilo S.

    Die Deutschen haben mit diesem Syrien Krieg nichts zu tun. Für Jebsen ist aber an allem Elende der Welt der böse Westen Schuld!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Wir haben mit keinem der Kriege zu tun!

    Wer hat
    – Afghanistan
    – Irak
    – Libyen zusammengebombt?

    Erst seitdem herrschen dort diese furchtbaren Zustände!
    Und nun ist Syrien dran!
    [Mal sehen, wann es in Libanon losgeht…]

    Alle wissen, wer die Mörderbanden von Mudschaheddin bis ISIS fianziert, bewaffnet und ausgebildet hat!

    Fakt ist:
    Keines dieser Länder hat den USA, den Briten oder den Franzosen etwas zuleide getan – ist auch schlecht möglich, da sie tausende Kilometer auseinanderliegen.

    Mit primitivsten Kriegslügen wurden die Völker in die Steinzeit gebombt.
    Tora Bora in Afghanistan, MVW im Irak, und was war in Libyen….?
    Wieder die üblichen Randalen der bunten Revolutionen mussten im Krieg enden – die USA bombardierte zugunsten der „Rebellen“.

  77. #87 pippo kurzstrumpf der erste (04. Dez 2015 17:19)

    #71 sxe

    Soweit mir bekannt, kennt das Christentum auch keinen Jihad und keine Scharia, die beide im Islam ganz hoch gehalten werden, ohne die der Islam nicht denkbar wäre.

    Desweiteren hat der Islam nicht nur im Himmel, sondern auch auf Erden einen absoluten Macht- und Herrschaftsanspruch. „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist“ (war eine der Grundvoraussetzungen, weshalb die Aufklärung letztlich vom Christentum NICHT verhindert wurde oder werden konnte) kennt der Islam nicht. Dort gelten eben alle „göttlichen“ Gesetze für alle Zeiten auch auf Erden.

    Dies ist vermutlich der Hauptgrund, weshalb der Islam auch nicht reformierbar ist, bzw. moderat sein kann, sondern komplett in die Tonne gehört. Und weshalb seine Anhänger fast immer etwas neben der Spur laufen, wegen des psychischen Dauerdrucks, den dieser Dauer- und Überallislam in ihnen auslöst.

    ########################################

    Was glaubst Du wohl , wie es in christlich fundamentalsitischen Familien , Gemeinden und Sekten aussieht ???

    Kein Unterschied zu fundamentalistischen Moslems .

    Da kann man nur ver-rückt werden .
    Sklavenreligionen erzeugen Sklaven – und unfreie Menschen . Allein die Erbsünde und die Allmacht Gottes machen aus dem Menschen ein NICHTS .

    Auch der Islam wird seine Aufklärung durchlaufen . Tut er in Ansätzen heute schon . Mir aber auch egal , weil ich alle 3 monotheistischen Religionen vom Fundament her ablehne – nichts für FREIE Menschen .

  78. Das Leid wird nur von den Moslems verursacht!
    Die sind doch die abartigen Irren,die alles unter der Sonne erobern und alle „ungläubigen Kuffar“ abmurksen wollen!

    Die einzigen,die dieser Matschbirne mit Schimmelbart noch glauben sind die sozialistischen Antisemiten,die im wildem Hass jeden totprügeln wollen,der anderer Meinung ist.
    Gute Nacht,Verstand.Es lebe der Wahnsinn!

  79. Ich kaufe gerne Compact, verglichen mit dem münchner Lokalpolitiker Stürzenberger hat dieses Magazin, die Speizialheften, Konferenzen und Videos einen deutlich wichtigeren Beitrag in den alternativen Medien geleistet als der Herr Stürzenberger.
    Sagen wir es doch so, wie es ist – Compact hat durchgestartet, die Freiheit hat zwar lokal Aufklärung betrieben aber selbst bei der angestrebten Bürgerbefragung keinen Erfolg vorzuweisen.
    Ausserdem dürfen auch Menschen mit einer anderen Meinung als Chefredakteur Elsässer im Magazin veröffentlichen, das hätte auch Stürzenberger vor dieser Aktion hierversuchen können.
    Stattdessen kommt soetwas, das mir eher wie Neid rüberkommt – sympathisch ist das nicht und auch bei youtube gibt es dafür ein Deabo von mir.

  80. Eben sehe ich auf MDR, dass US-Soldaten in Bulgarien Manöver abhalten!

    Zum Teufel, was wollen die da???

  81. Antizionisten: die stolzen antirassistischen Rassisten

    Antizionisten tendieren dazu mit Entrüstung auf den Hinweis der Vorwürfe von Antisemitismus zu reagieren. Das ist verständlich, da Antizionisten sich als Speerspitze gegen Rassismus und Ungerechtigkeit verstehen. Wie könnten sie Antisemiten sein, wenn einige ihrer „besten Freunde“ Juden sind? Wir wollen mal ignorieren, dass diese „besten Freunde“ eine verschwindende Minderheit des Weltjudentums darstellen und dass ihre angebliche „jüdische Identität“ sich hauptsächlich darin beweist, dass sie gegen alles Jüdische sind, besonders aber gegen einen winzigen Teil Land an der östlichen Mittelmeerküste, den man als Israel kennt.

    Antizionisten weinen, wenn sie Schindlers Liste ansehen und an den Holocaust erinnern, während sie warnen Israel beginge „Völkermord“ im Gazastreifen und bedrohe die Menschheit. Egal, dass – anders als die Juden Europas – die Bevölkerung des Gazastreifens sich vervierfacht hat – zu einem großen Teil wegen der ständigen Zuflusses grausamer zionistischer humanitärer Hilfe, Lebensmittel und Gesundheitsfürsorge. Mathematik ist in der Schule nie ein Stärke der Antizionisten gewesen.

    Geschichte auch nicht. Dieser Splitter Land, den die Antizionisten als „ausländisches zionistisches Gebilde“ bezeichnen, ist mit 3.000 Jahren durchgängiger jüdischer Geschichte getränkt und war nie die Heimat einer anderen Nation als der der Juden. Antizionisten wissen es besser und bejammern die „Besatzung“ der „eingeborenen palästinensischen Nation“, deren stolze und angebliche Geschichte immer noch von Archäologen entdeckt werden muss. Der römische Eroberer Hadrian, der der Urheber des Begriffs „Palästina“ als Ablehnung des sturen Gebildes Judäa war, hat vermutlich nie erwartet, dass sein intellektueller Spross der heiß begehrte Name einer vielgestaltigen Gruppe Arabisch sprechender Immigranten des 19. und 20. Jahrhunderts werden würde, die irgendwie über Nacht zu seit undenkbaren Zeiten „Eingeborenen“ wurden.

    Viele warten immer noch erwartungsvoll darauf, dass der Saeb Erekat, der Erzähler der „Arabischen Nächte“, aufzeigt, in welchem Jericho seine Vorfahren vor 10.000 Jahre lebten. Praktischerweise ist die Tatsache vergessen, dass Erekats Familie während des letzten Jahrhunderts ankam – wie die meisten arabischen Einwanderer in das Land Israel angezogen von der von den bösen zionistischen Juden verurschten wirtschaftlichen Wiederbelebung. Hundert Jahre oder Zehntausend Jahre, welchen Unterschied machen ein paar Nullen schon unter Freunden? Die Welt umarmt Erekats angeblich friedlichen Boss Abbas, dessen Fachgebiet Holocaustleugnung und eingebildete Moderatheit sind. Abbas spricht von der Notwendigkeit das zionistische „Krebsgeschwür“ mit Millionen ausländischer Araber auszuspülen und das mit einer gütigen Eloquenz, dass ihm das einen Job einem heiß begehrten amerikanischen Waschmittel-Werbespot einbringen würde.

    Geografie ist ein weiteres Fach, das die Antizionisten in der Schule schwänzten. Wenn der Nahe Osten und Nordafrika ein Fußballstadion wären, würde das angebliche gigantische zionistische Imperium sich bedrohlich entlang der Linie zwischen zwei Torpfosten ausdehnen, während die arabische und muslimische Welt in einen beengten Bereich gepresst würde, der den Rest des Stadions abdeckt.

    Wenn sie von zionistischer „Besatzung“ und „Aggression“ sprechen, dann haben die Antizionisten das Gefühl, dass sie Heimvorteil haben. Im Gegensatz zu historisch pazifizierten Juden in europäischen und nahöstlichen Ghettos, die den ihnen zugewiesenen Platz kannten, haben die widerlichen Zionisten den Nerv Gleichberechtigung und nationale Unabhängigkeit zu fordern. Als begeisterte Sportfans rennen Antizionisten die Extrameile zu erklären, dass Qassam-Raketen aus Schulen auf zionistische Kindergärten zu schießen und Tunnelmarathons mit Sprengstoff, Macheten und Maschinengewehren nach Israel zu laufen im Gazastreifen so natürlich ist wie Fußball in Italien. Den Gazanern diese stolze Sporttradition zu verweigern würde natürlich diskriminierend sein und das eine, was Antizionisten mehr hassen als alles andere ist Rassismus.

    Der ägyptische Erzterrorist und Vater der Flugzeugentführungen, Yassir Arafat, war ein Visionär, der die Notwendigkeit erkannte seine „Befreiungs“-Organisation 1964 zu gründen, drei Jahre bevor es irgendeine „Besatzung“ seines Scheinlandes gab. Wenn nur die Zionisten die „Besatzung“ beenden und sich vorläuft auf eine Etage in Tel Avivs Azrieli-Turm zurückziehen würde, wäre der Nahe Osten so angenehm wie Kanada. Wie können die stocktauben Zionisten nur all die Friedenshymnen verpasst haben, die von der PLO, der Hamas, der Hisbollah, ISIS und dem Iran ausgehen?

    Antizionisten haben oft das Gefühl, dass sie sich oft missverstanden und ihr Hobby verunglimpft wird. Ihr ideologischer Vorfahr, der deutsche Journalist Wilhelm Marr, hatte dasselbe Gefühl. Wie die heutigen Antizionisten bestritt Marr, das er ein Judenhasser war – ein Begriff, den er als primitiv und ziemlich vulgär empfand. Stattdessen gab er seinem Hobby 1879 einen neuen Namen: „Antisemitismus“; das hatte eine Aura vermeintlicher Wissenschaftlichkeit und Seriosität.

    Der Holocaust, der, darauf bestehen Obamas iranische Völkermord anstrebende Partner, niemals stattfand, zwang dieses leidenschaftliche und tödliche Hobby durch eine weitere Umbenennungs-Kampagne; diesmal wurde daraus der Antizionismus. Die Antisemiten von gestern, die eine Welt frei von Juden wollten, waren natürlich keine Judenhasser, sondern handelten aus Sorge um die rassische Hygiene und das Wohlergehen der Menschheit. Ein österreichischer Gefreiter und gescheiterter Kunststudent dokumentierte das in seinem Werk Mein Kampf, das heute im Nahen Osten ein Bestseller und Pflichtlektüre für jeden ist, der Zweifel an der Boshaftigkeit der Juden, ‘tschuldigung: Zionisten hat.

    Die heutigen Antizionisten, die eine Welt ohne den jüdischen Staat anstreben, betrachten sich natürlich auch nicht als von Judenhass getrieben. Als selbsternannte Vorzeige-Antirassisten sehen sich die Antizionisten als Inhaber der Schlüssel zu ewigem Frieden, Harmonie und Gerechtigkeit für die Menschheit. Wenn nur die zionistische Schlagen aus dem antizionistischen Garten Eden vertrieben würde, wäre alles vermeintlich alles gut.

    Das Problem mit der antizionistischen Version des Gartens Eden besteht darin, dass es stark an die Hölle erinnert, wobei die Zionisten die Helfer des Teufels sind. Sollten immer noch Äpfel übrig sein, die an dem geschundenen Baum der Erkenntnis hängen, ist die Lektion für die Menschheit, dass Judenhass in jeglicher Form ein tödliches und giftiges Unkraut ist, das, wenn es unkontrolliert bleibt, das Wohlergehen der Juden und Nichtjuden bedroht. Borniertheit und Vorurteil kennen keine Grenzen und die Geschichte hat wiederholt gezeigt, dass das, was als „jüdisches Problem“ beginnt, schnell ein Problem der Welt wird.

    https://heplev.wordpress.com/2015/12/04/antizionisten-die-stolzen-antirassistischen-rassisten/

    Amen!

  82. #90 Koranthenkicker (04. Dez 2015 17:38)

    #80 sxe (04. Dez 2015 16:53)

    Letztere werden immer aus Rücksicht auf DIE ANDEREN ihre Worte abwägen – ich dagegen kann offen und freien Herzens DAS sagen , was ich möchte.

    Was zumindest auf der Insel PI-News glücklicherweise noch möglich ist.
    Ich wollte das auch nicht im Sinne von political correctness kritisieren sondern auf die Angriffsfläche hinweisen, die ein solcher unpräziser Begriff geben kann wenn das jemand mißverstehen will.

    Überfremdung und Religion sind zwei verschiedene Themen … .

    Ja. Allerdings in Kombination doppelt problematisch.

    An alle die das nicht kennen:
    Noch ein Tip zu den Blockquote und Fettdruck-Tags. So geht das, hier ein Beispiel anhand des ersten Absatzes dieses Postings:
    http://www2.pic-upload.de/img/29031928/Blockquote.jpg

    #####################################

    Ja werter Koranthenkicker ,

    die Frage der Missverständlichkeit stelle ich mir schon lange nicht mehr . Denn dann würde ich mich noch in der SCHULDfalle befinden . Ich werde mich für nichts mehr entschuldigen oder rechtfertigen . Das einzige was zählt , ist meine Meinung zu diesen oder jenen Fragen . In aller Differenziertheit . 🙂

    Auch stelle ich mir nicht die Frage des Taktierens . Hier gibt es ja verschiedene Ansätze , siehe Petry und Höcke . Letzterer wirkt einfach BEfreiend . Das macht den Unterschied . Mag es auch ein paar Prozente kosten . 🙂 Letzlich geht es um ECHT SEIN .

    Ich habe mir früher öfters die Frage gestellt , warum die NSDAP und nicht die DNVP die meisten Deutschen für sich gewonnen konnte . Weil letztere neben weltanschaulichen Differenzen nicht das Selbstbewusstsein der Nat.Soz. hatten . Die haben keine falschen Rücksichten genommen . Von der Weltanschauung völlig abgesehen .

  83. #99 kolat

    „Natürlich, der Judenhasser aus dem München-1972-Thread kommt hier auch aus seinem Loch gekrochen.“

    Ja, aber nicht nur der, hier gibt es einige
    davon.

  84. #88 Thilo S. (04. Dez 2015 17:21)
    Ken Jebsen ist ein halb Iraner der in seiner Sache diametral gegen die Positionen von Herrn Elsässer und PI steht.
    ———————————–
    Da kann ich dir endlich mal recht geben.
    Bei Ken Jebsen reicht doch schon ein Blick auf die Busenfreunde:

    „Pedram Shahyar ?@PedramShahyar 4h4 hours ago
    Western military – get the fuck outa Middle East! “ ~~twitter, von heute

    “ Jahrelang war er Mitglied einer trotzkistischen Gruppe. Später ging er zu Attac. Für die Linksfraktion im Bundestag bereitete er die Proteste gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm 2007 vor.“

    Zitat: «#mahnwache by by rechtsesoteriker, nationalchauvenisten, kryptonazis – niemand wird euch vermissen :)»

    Zitat: «Berichte in einigen Orten über Unterwanderung der #mahnwachen von kruden rechtsradikalen und rechts­esoterischen Sekten – seid vorsichtig!»

    http://de.wikimannia.org/Pedram_Shahyar

    Der und Jebsen haben die Friedensmahnwachen tödlich verletzt. Trotzdem und viel Kritik an seiner Zusammenarbeit mit Shahyar (auch Iraner) hält Jebsen bis heute daran fest.

    PS: Auch mal wieder nett:
    „Seine (Shahyar’s) Familie flüchtete nach Deutschland…“

  85. Aber Chamenei hasst auch Juden, und so meinte er allen Ernstes, dass die „schlimmste Form von Terrorismus“ durch Israel geschehe, worunter die Palästinenser seit 60 Jahren zu leiden hätten.

    Im Iran gibt es seit mehr als 2000 Jahren eine jüdische Gemeinde.

    20% der Israelis sind Araber,
    darunter 8% Christen und 8% Drusen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Israel#Bev.C3.B6lkerungsgruppen

    Merke: Moslem bleibt Moslem auch wenn sich Schiiten und Sunniten gegenseitig als „Ungläubige“ bezeichnen und sich an die Gurgel gehen. Wenn man sich für eine vermeintlich zweckdienliche Allianz gegen die Killertruppe IS mit den Schiiten aus dem Iran einlässt, darf man nie vergessen, dass auch sie gemäß der islamischen Ideologie alle Nicht-Moslems als Todfeinde sehen.

    Momentan ist ihr größtes Interesse, den ihnen verhassten „Judenstaat“ Israel auszulöschen

    – „Moslem bleibt Moslem“

    – „Das Judentum“ mit der Politik Israels gleichsetzen

    – Judentum mit Zionismus gleichsetzen

    – von einem einheitlichen „Weltjudentum“ ausgehen

    Das sind falsche, schlimme Vereinfachungen, die riesigen Schaden anrichten können!

  86. Der Unterschied ist ganz klar: Ein israelischer Politiker wird bereits kritisiert, wenn er kein Nathan der Weise ist, während ein arabischer Politiker bereits gelobt wird, wenn er kein Adolf Hitler ist. Judenhass ist daher ganz einfach zu definieren:

    Ein Judenhasser kritisiert und verurteilt an Juden, was er bei allen anderen Menschen durchgehen lässt!

    Gerd Buurmann, tapfer im nirgendwo, 26.11.15

    Recht hat er!

  87. Mann was wäre ich
    froh wenn Israel und die Juden
    auch nur die hälfte von dem könnte
    was die blinden #Durchblicker, die
    #Halallen-Schweineschnitzel und so
    mancher nicht #sex schreiben
    könnenden sich so alles
    herbeitagalpträumen.

    das ding ist so groß wie hessen, hat weniger israelis als ein drittel von kairo und
    über große reichtümer verfügt
    dort auch keiner die
    nennenswert ist,
    aner die hoooooooo j u d e n mit den franzosen….

    der iran ist ja sooooooooo friedlich,
    fragt mal seine nachbaren, deren
    bevölkerungen sie in die
    sklaverei sie trieben,
    und die z.b. an den flüssen babylons sie weinend an zion dachten….

  88. Au, Mann. Die Beiträge von SXE tun ja regelrecht weh.

    Die andere Seite ist die Zwangsmissionierung , Gewalttätigkeit , Kriegslüsternheit ( ist die USA ein islamisches Land ??? 🙂 ) , Psychoterror bis in die Familien hinein , siehe viele christliche Gemeinden und Sekten , Kinderschänderei durch christliche Priester

    Meine Güte, ein ganz schlauer.

    Zwangsmissionierung und Kriegsgeilheit? So ziemlich alle der Erde Kulturen waren gewalttätiger als die Missionaren. Es gab schon einen Grund wieso viele Indianer freiwillig auf die spanische Seite gewechselt haben.

    Kinderschänderei durch christliche Priester? Ist da etwa jemand auf damaligen Medienhype gegen die Kirche (Stichwort Lügenpresse) reingefallen? Das war eine Kampagne übelster Sorte.

    Zitat:

    http://ef-magazin.de/2010/02/10/1859-spiegel-und-co-gegen-die-katholische-bastion-die-scheinheiligen

    Auch nach Ansicht des deutschen Kriminalpsychiaters Hans-Ludwig Kröber zeigen die vom „Spiegel“ veröffentlichten Zahlen, „dass sexueller Missbrauch bei Mitarbeitern der katholischen Kirche sehr viel seltener vorkommt als bei anderen erwachsenen Männern“. Dem Domradio sagte Kröber, die vom „Spiegel“ ermittelten Zahlen legten „nahe, dass die Geisteshaltung, in der Priester lebten, sie weitgehend davor schützt, Täter zu werden“. Denn nichtzölibatär lebende Männer werden, so Kröber, mit einer 36 mal höheren Wahrscheinlichkeit zu Missbrauchstätern als katholische Priester. Seit 1995 habe es in Deutschland 210.000 polizeilich erfasste Fälle von Kindesmissbrauch gegeben. Die vom „Spiegel“ in einer Umfrage ermittelte Zahl von 94 Verdächtigen innerhalb der katholischen Kirche sei „verschwindend gering“. Kröber arbeitet als Professor für forensische Psychiatrie an der Berliner Charite und ist Mitherausgeber des Standardwerks „Handbuch der Forensischen Psychiatrie“.

    Die amerikanische Zeitung „Newsday“ berichtete im Jahr 2002, dass 0,2 Prozent aller Sporttrainer in den USA nicht nur eines Sexualdeliktes beschuldigt, sondern bereits in dieser Hinsicht verurteilt worden seien. Der Aufschrei über die Trainer aber bleibt bis heute aus.

    Wohlgemerkt, jeder einzelne Missbrauch, ob vom Pfarrer oder Sportlehrer, ist einer zuviel. Doch die offenbar völlig an den Haaren herbeigezogene Zölibatsthese des „Spiegel“ kommt nicht von ungefähr. Dass da Männer freiwillig auf Sex verzichten um des Himmelreichs willen, ist für einen „Spiegel“-Journalisten unserer Tage schlichtweg eine Provokation. Und er ist damit nicht alleine. Bereitwillig steht mal wieder mehr als die halbe deutsche Presse stramm, wenn es gegen die katholische Kirche geht. Das war nach der „Williamson-Affäre“ so, und es ist nun nicht anders. Der Zölibat, so drückte es ein Blogger aus, „erfüllt alle jene, die ihre Sexualerziehung aus ‚Bravo’ und Co. bezogen haben, mit tiefem Unbehagen.“

    Und zum Thema Bibel gab es eh schon bessere Kommentare vor Jahren auf PI:

    http://www.pi-news.net/2008/11/grausame-bibel/

    Mich schockiert es gerade zu was aus PI geworden ist, derart billige linksgrün versiffte Internetatheisten gab es früher hier selten. (und SXEs Ansichten haben viel mehr mit linksgrün denn mit Nietsche zu tun, jeder der dem „Pädo-Priester“-Quatsch unserer Qualitätsmedien auf den Leim geht ist ein Idiot)

  89. #107 mike hammer

    der iran ist ja sooooooooo friedlich,
    fragt mal seine nachbaren, deren
    bevölkerungen sie in die
    sklaverei sie trieben,
    und die z.b. an den flüssen babylons sie weinend an zion dachten….
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Alles ziemlich krypisch….

    Wovon schreibst du – und wer und wann war was in Babylon?

    Dass in nicht mal 4 Wochen 2015 zu Ende ist, weisst du aber schon, oder?

  90. PI
    Kann man eine Pegida Reise nach Israel verunstalten?
    Als eine art Flotille zum Beispiel. Da kann man
    z.b. gegen Steuergeld Verschwendung der EU
    zugunsten der Korrupten PLO
    demonstrieren…

    Danach kann man als Pegida selbst die Nazikeule schwingen…….

  91. @sxe:

    Ich bin gegen die Überfremdung und Islamisierung Deutschlands und Europas – und bin genauso gegen die Überfremdung durch christliche Araber und Afrikaner … .

    Das ist auch meine Haltung.

    Ich kann aber nachvollziehen, warum jemand zum Islamkritiker wird und die Position einnimmt: „Refugees welcome – außer Moslems oder zumindest Moslems, die den Islam fundamentalistisch auffassen“, obwohl ich sie NICHT Teile.

    Islamkritik kann ein guter Einstieg in den Aufwachprozess sein, befindet sich aber noch innerhalb der „Matrix“.

    Tatsächlich wäre es praktisch auch sehr schwer durchführbar, Einwanderung nach Religionszugehörigkeit oder gar persönlicher Religiosität (fundamentalistisch oder gemäßigt) zu regeln.

    Zum Glück brauchen wir so etwas aber gar nicht.

    Wir brauchen als extrem dicht besiedeltes Land mit einem der intelligentesten und schaffensfreudigsten Völkern der Welt und hoher Technologisierung

    GAR KEINE ZUWANDERUNG.

    Das ist auch viel besser als Gesinnungskontrolle und religiöse Streiterei. Dann hätte auch niemand Interesse an Islamkritik, es wäre eine rein orientalische Angelegenheit.

    Natürlich sieht es die Macht, die derzeit am Ruder ist anders, und es gibt keine Möglichkeit für uns, sie zu beeinflussen. Es geht daher derzeit nur darum, welche Position man im Gespräch einnimmt.

    Daher halte ich es nicht für sinnvoll und sogar für kontraproduktiv, sich mit alternativen Zuwanderungsmodellen („Keine Moslems“ oder „Keine Islamisten“ oder „Nur Fachkräfte“ oder „Keine Wirtschaftsflüchtlinge“) anbiedern zu wollen.

    Das Umdenken muss radikal sein im Sinne von: An die Wurzel des Übels gehen, das UNS heimgesucht hat, gehen. Und das ist nicht der Islam.

  92. Israel greift in Syrien-Krieg ein: Luftschläge nördlich Damaskus

    Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht zum Freitag einen Konvoi mit vier Lastwagen nördlich von Damaskus bombardiert. Die Fahrzeuge sollen Raketen transportiert haben. Die Angriffe erfolgten nach Aussage Israels in Abstimmung mit Russland.

    Israel hat erstmals offiziell in den Krieg um Syrien eingegriffen. Die israelische Luftwaffe hat einen Konvoi mit vier Lastwagen bombardiert, der Raketen transportiert haben soll.

    (…)
    Außerdem flog die israelische Luftwaffe Angriffe gegen eine Gasleitung, wobei es zu schweren Explosionen gekommen sein soll.
    (…)
    In diesem Zusammenhang räumte Premier Benjamin Netanjahu erstmals ein, dass die israelische Luftwaffe „von Zeit zu Zeit“ Angriffe in Syrien fliege, wenn sich eine Bedrohung für Israel ergäbe.

    Diese Bedrohung sieht Israel vor allem durch die Hisbollah im Libanon. Bereits am 10. November hatte Netanjahu bekanntgegeben, dass Israel immer wieder Angriffe in Syrien fliege.

    Netanjahu lobte die gute Zusammenarbeit mit Russland in Syrien. Die beiden Staaten haben seit Beginn der russischen Intervention eine enge Kommunikationsstruktur aufgebaut.

    Auch Verteidigungsminister Moshe Ya’alon sagte, die Angriffe erfolgten in Abstimmung mit Russland.

    Ya’alon sagte, dass man in Israel genau beobachte, wann gefährliche Waffen in eine Position gebracht würden, die die Souveränität Israels gefährdet. Man achte auch darauf, ob jemand in den Besitz von Chemiewaffen gelangt sei.

    Tatsächlich wurden chemische Waffen in Syrien in den vergangenen Monaten eingesetzt, wie die Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons (OPCW) den Deutschen Wirtschafts Nachrichten bestätigte.

    Ya’alon sagte, dass man in Israel genau beobachte, wann gefährliche Waffen in eine Position gebracht würden, die die Souveränität Israels gefährdet. Man achte auch darauf, ob jemand in den Besitz von Chemiewaffen gelangt sei. Tatsächlich wurden chemische Waffen in Syrien in den vergangenen Monaten eingesetzt, wie die Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons (OPCW) den Deutschen Wirtschafts Nachrichten bestätigte.

    Jetzt kommt Bewegung ins Spiel! 😉

  93. #111 Nuada (04. Dez 2015 19:45)

    GAR KEINE ZUWANDERUNG.

    Das ist auch viel besser als Gesinnungskontrolle und religiöse Streiterei. Dann hätte auch niemand Interesse an Islamkritik, es wäre eine rein orientalische Angelegenheit.

    Ja. Das vereinfacht alles. Ohne Asylrecht entfällt die langwierige Antragsbearbeitung, jahrelange sinnlose Prozesse und das ganze Chaos das derzeit die Gesellschaft prägt. Und die Möchtegern-Einwanderer wüssten auch vorher woran sie sind und machen sich keine falschen Hoffnungen. Win-Win-Situation.

  94. Putin setzt sich durch: USA kooperieren nun offiziell mit Assad

    Die US-Regierung gibt ihr Kriegsziel in Syrien auf und ist nun bereit, mit der syrischen Armee unter dem Oberbefehlshaber Baschar al-Assad zu kooperieren. Damit hat sich die russische Sicht durchgesetzt, die eine Befriedung der Region nur unter Einbeziehung von Assad für möglich hält.

    Die US-Regierung hält einen sofortigen Rücktritt von Syriens Präsident Baschar al-Assad zur Lösung der Syrien-Krise offenbar nicht mehr für nötig.

    US-Außenminister John Kerry sagte am Freitag in Athen, er sehe dies nicht als Vorbedingung für den Beginn einer Zusammenarbeit zwischen syrischen Rebellen und der syrischen Armee gegen die Extremistenmiliz IS.

    Die Armee wird von Assad befehligt, weshalb die Kehrtwende der Amerikaner bedeutet, dass Washington nun auch mit dem syrischen Präsindenten kooperieren, wird, den zu stürzen die US-Regierung eigentlich zum wichtigsten Kriegsziel erklärt hatte.

    Kerry sagte, möglicherweise sei eine Kooperation schon vor einem Rückzug Assads möglich. „Aber eine Zusammenarbeit wäre extrem schwierig ohne Vertrauen der Opposition darin, dass eine Lösung in Sicht ist“, fügte der US-Außenminister hinzu.

    Ein US-Regierungsvertreter sagte, Kerrys Botschaft sei, dass Assad „nicht sofort“ abtreten müsse.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/04/putin-setzt-sich-durch-usa-kooperieren-nun-offiziell-mit-assad/

    Man darf gespannt sein! 😉

  95. #8 Ottonormalines:

    Phuuuuu .. damit seh ich Herrn Elsässer ab sofort mit zwei Augen… Islamnähe macht mich nun doch stutzig.

    Stutzig? Elsässer hat mit dem Moslem Abu Bakr Rieger jahrelang gemeinsame Sache gemacht. Rieger, Herausgeber der „Islamischen Zeitung“, war bis November letzten Jahres einer der drei „Compact“-Gesellschafter, er ist ausgestiegen, weil „Compact“, wie er sagte, „rassistische Positionen“ und eine „zunehmend radikal-subjektive Haltung“ vertrete.

    Was besonders pikant ist, weil Abu Bakr Rieger (früher schlicht Andreas) Mitglied der radikalen Islamsekte Murabitun ist und bundesweit von sich reden machte, nachdem er vor dem Kölner Kaplan-Clan bekannt hatte, „dass meine Großväter bei unserem gemeinsamen Hauptfeind nicht ganz gründlich waren“.

    Elsässers Brief an die „lieben Muslime“ vom letzten Dezember dürfte eine Reaktion auf Riegers Ausstieg im Monat davor sein. Wäre interessant zu erfahren, ob Elsässers Haltung gegenüber dem Islam sich seitdem gewandelt hat.

  96. Man muss im Gedächtnis behalten, dass, wenn man die Wahrheit auf seiner Seite hat, nicht lügen muss.

    Was der Grund ist, das wir von Palästinensern und Israelhassern so viele dieser Lügen zu hören bekommen.

    Aussie Dave, Israellycool, 20.11.15

    https://www.youtube.com/watch?v=-jPg2M1UYgU

    Yes…I love him!

  97. Kleiner Programmhinweis: „Der Jungfrauenwahn“, heute zwanzig vor elf auf ARTE, Doku von Güner Balci. Die schon 2004 im ZDF den denkwürdigen Satz sagte: „Die Ehre des muslimischen Mannes liegt zwischen den Beinen der Frau.“ In ihrem neuen Film erfährt man, dass es für fünfzig Euro künstliche Jungfernhäutchen zu kaufen gibt, um in der Hochzeitsnacht die virgo intacta zu simulieren:

    http://www.arte.tv/guide/de/053337-000/der-jungfrauenwahn#details-description

  98. #5 Gotland

    Nicht einverstanden: Der Zionismus ist Ausdruck der abendländischen Entwicklung innerhalb des Judentums. Er bringt und führt zu einer nationalsouveränistischen Politik. Solange Israel zionistisch ist kann und wird es überleben,da klare Leitbilder vorhanden sind.Israel ist Vorbild für Deutschland gerade in seiner Sicherheitspolitik:Grenzsicherung,Iron Dome,theoretische Befähigung zu einer Pendelpolitik(Einschliesslich ABC -Bewaffnung),Achtung auf Unabhängigkeit in Energiefragen,noch nicht mal den Russlandboykott haben sie mitgemacht;ganz im Gegenteil:

    http://www.israel-nachrichten.org/archive/20508

    Das die islamophile oligopolistiche Oligarchie und Seilschaften gerne Israel schwächen oder gar zerstören würden ist mir dagegen sehr klar. Kann man auf barenakedislam nachlesen,einmal die Stichworte Brzezinski und Soros eingeben.

  99. #111 Nuada (04. Dez 2015 19:45)

    @sxe:

    Ich bin gegen die Überfremdung und Islamisierung Deutschlands und Europas – und bin genauso gegen die Überfremdung durch christliche Araber und Afrikaner … .

    Das ist auch meine Haltung.

    Ich kann aber nachvollziehen, warum jemand zum Islamkritiker wird und die Position einnimmt: „Refugees welcome – außer Moslems oder zumindest Moslems, die den Islam fundamentalistisch auffassen“, obwohl ich sie NICHT Teile.

    Islamkritik kann ein guter Einstieg in den Aufwachprozess sein, befindet sich aber noch innerhalb der „Matrix“.

    Tatsächlich wäre es praktisch auch sehr schwer durchführbar, Einwanderung nach Religionszugehörigkeit oder gar persönlicher Religiosität (fundamentalistisch oder gemäßigt) zu regeln.

    Zum Glück brauchen wir so etwas aber gar nicht.

    Wir brauchen als extrem dicht besiedeltes Land mit einem der intelligentesten und schaffensfreudigsten Völkern der Welt und hoher Technologisierung

    GAR KEINE ZUWANDERUNG.

    Das ist auch viel besser als Gesinnungskontrolle und religiöse Streiterei. Dann hätte auch niemand Interesse an Islamkritik, es wäre eine rein orientalische Angelegenheit.

    Natürlich sieht es die Macht, die derzeit am Ruder ist anders, und es gibt keine Möglichkeit für uns, sie zu beeinflussen. Es geht daher derzeit nur darum, welche Position man im Gespräch einnimmt.

    Daher halte ich es nicht für sinnvoll und sogar für kontraproduktiv, sich mit alternativen Zuwanderungsmodellen („Keine Moslems“ oder „Keine Islamisten“ oder „Nur Fachkräfte“ oder „Keine Wirtschaftsflüchtlinge“) anbiedern zu wollen.

    Das Umdenken muss radikal sein im Sinne von: An die Wurzel des Übels gehen, das UNS heimgesucht hat, gehen. Und das ist nicht der Islam.

    ######################################

    100% Zustimmung . 🙂

  100. Der Schiiten sind nicht minder aggressiv wie die Sunniten(es gibt nur nicht soviele davon).Gerade was mit dem einstmals christlichen Libanon geschehen ist zeigt uns das sehr schön;neben der suizidalen Flüchtlingspolitik gegenüber den sunnitischen sogenannten „Palästinensern“ auch gegenüber schiitischen Bevölkerungsteilen.Die Hezbollah muss früher oder später weg.Iran ist genauso problematisch wie Saudi-Arabien.Assad sollte als zweiter Hirohito in Syrien im Amt bleiben,dann wird man in Syrien eine Politik der Entiislamisierung durchsetzen müssen,angefangen mit einem Gesetz das Apostasie sicherstellt.

  101. #22 sxe

    Europa würde ohne christliches Mittelalter nicht existieren.Noch nicht einmal die Aufklärung würde ohne christliche Scholastik existieren.Die Germanen haben sich mehrmals bewusst für das Christentum entschieden:Die Franken,die Goten,die Nordmänner(in Nordfrankreich,in England,in Russland(Rus)und in Skandinavien selber.(nur die Sachsen fallen da aus dem Rahmen aber auch nur anfänglich).Das Christentum ist eine Weiterentwicklung des hellenischen Judentums.

  102. Hat jemand einen aktuellen Lagebericht von der Grenze zu Mazedonien? Auf Facebook bei „Annonymous“ gibt es wohl einige interessante Filmchen darüber!

    Habt mir gerade ein Freund berichtet!

  103. Ich hatte vor einigen Wochen bei RT eine Debatte mit jemandem – vermutlich aus Elsässers Dunstkreis – der hat auch so argumentiert, dass sich im Iran der Fortschritt Bahn bricht etc. pp. Der hatte vehement bestritten, dass im Iran die Scharia gilt. Dabei machen die Schiiten da gar keinen Hehl draus, man kann es überall in Erfahrung bringen.

    http://fars.isna.ir/Default.aspx?NSID=5&SSLID=46&NID=23776

    Wo liegt denn jetzt der Unterschied zum IS oder Saudi Arabien?

    Viele machen m.E. den Kardinalfehler und suchen sich vermeintlich gute Machthaber (USA, Russland, Iran, China usw.) aus, mit denen sie sich solidarisieren. Das hängt mit irrationaler, ideologischer Denkweise zusammen. Bei strikter rationaler Denkweise erkennt man, dass das alles ein Geschmeiß ist. Der Rationalismus ist übrigens eine der größten Errungenschaften der Aufklärung.

    🙂

  104. 2 x kontrolliert, 2 x arumentiert, ich bin in einer Rechtstaatlichen Demokratie mit Gleichheitsprinzip groß geworden. Ich wüßte nicht wieso ich es aktzeptieren sollte, oder tollerieren muss, dass allen Anschein nach ca. 1.5 Millionen hier (in diesem -noch Land), gleicher sind, als alle anderen!

    Gut, ich kann das wohl machen aufgrund…meiner charmanten „Art“ 😉

    Aber es ist ein Protest! Früher wäre ich willfährig ausgestiegen!

    Letzter Gruß ein muss: Zisch ab jetzt Du Pfeiffe! (Je nach Laune) -die leider ab Morgends schon nur noch als „Hitze“ bezeichnet werden kann.

    Manchmal muss ich hier aussetzen, sonst würde ich alleine los rennen!

  105. Eine Frage hätte ich allerdings noch:

    Wie nennen die Behörden es, wenn Flüchtlinge auf dem Weg in ein Erstaufnahmelager oder aus den anderen „Ballungszentren“ flüchten?

    Na?

  106. #125 sirius (04. Dez 2015 21:47)

    #22 sxe

    Europa würde ohne christliches Mittelalter nicht existieren.Noch nicht einmal die Aufklärung würde ohne christliche Scholastik existieren.Die Germanen haben sich mehrmals bewusst für das Christentum entschieden:Die Franken,die Goten,die Nordmänner(in Nordfrankreich,in England,in Russland(Rus)und in Skandinavien selber.(nur die Sachsen fallen da aus dem Rahmen aber auch nur anfänglich).Das Christentum ist eine Weiterentwicklung des hellenischen Judentums.

    #####################################

    Ich sehe das ein wenig anders . 🙂

  107. #72 Dr. T

    Dem stimme ich zu. Allerdings ist nur der Mohammedanismus eine Entwicklungshemmung,bzw. Ausdruck einer solchen.Letztlich ist der Mohammedanismus eine Infektion innerhalb eines Kulturstratums.Die Entislamisierung führt zu einer Befreiung und auch zu einer Kreativitätsrevolution.Sieht man bei vielen Ex-Muslimen.
    Ausserdem ist nur das christliche Abendland dazu in der Lage gewesen die Sklaverei in Frage zu stellen und letztlich auch abschaffen zu wollen.(Egon Flaig).

  108. #94 Sal Ami Pizza

    Das Leid wird nur von den Moslems verursacht!
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Aber nur wenn man sie läßt und fördert und finanziert, wie auch im Iran!

    Wikipedia-Auszug:

    Im Oktober 1972 wurde ein Abkommen über wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit mit der Sowjetunion anlässlich eines Staatsbesuchs des Schahs in Moskau vom 10. bis 21. Oktober 1972 unterzeichnet. Am 31. Juli 1973 wurde ein neues Abkommen mit dem internationalen Erdölkonsortium, beste-hend aus Firmen aus den USA, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden, geschlossen. Die National Iranian Oil Company (NIOC) übernahm alle Anlagen der Erdölwirtschaft in Staatsbesitz, da nach Meinung der iranischen Führung das Konsortium die nationalen Interessen Irans, wie in dem Abkommen von 1954 festgelegt, nicht eingehalten hatte.

    1977 rutschte das Land in eine Versorgungskrise. Die von Intellektuellen getragene Nationale Front forderte das Ende der „Diktatur des Schahs“. Am 7. und 8. Januar 1978 kam es zu Demonstrationen für Ayatollah Chomeini.
    [Wie gut wir das kennen – von Teheran über Kiew bis Damaskus und nun auch schon in Beirut!]

    Am 7. September kam es zu einem Generalstreik, die Streikwelle legte die Ölproduktion still. Das Kriegsrecht wurde daraufhin auf alle Städte ausgedehnt. Neun Tage später forderte das zweitschwerste Erdbeben der iranischen Geschichte mindestens 25.000 Tote. Am 5. November bildeten Chomeini und die Nationale Front in Paris die Iranisch-Islamische Nationalbewegung.

    Nach der Konferenz von Guadeloupe im Januar 1979, auf der der französische Präsident Valéry Giscard d’Estaing, Präsident Jimmy Carter aus den USA, Premierminister James Callaghan aus Großbritannien und Bundeskanzler Helmut Schmidt beschlossen hatten, den Schah nicht mehr zu unterstützen und das Gespräch mit Ayatollah Ruhollah Chomeini zu suchen, verließ Mohammad Reza Pahlavi am 16. Januar 1979 den Iran nach Ägypten.

    Die Franzosen flogen den „Asylanten“ Chomeni auf Steuerzahlerkosten nach Teheran.

    Wie schäbig, der Schah bekam Asyl in Ägypten. Nicht bei seinen westl. Freunden.

    Die Umsturzauftraggeber sind bekannt.
    Keiner soll sagen, er hat es nicht gewußt, was im Iran passiert ist.

    Wie aus „Demonstrationen“ Kriege gemacht werden, kann man hier ab Minute 3:20 ansehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=wfkud64ejWM

    Mit der Ölwaffe zur Weltmacht
    von F. William Engdahl lesen!

    „Dieses Buch verfolgt einen manchmal fast unsichtbaren Faden, eine rote Linie der Ölgeopolitik und der Militär- und Finanzmacht, die mehr als ein Jahrhundert lang ein Hauptfaktor für die Entscheidungen von Regierungen, Terroristen und ganzen Ländergruppen gewesen ist.

    Nichts hat die Geschichte der letzten hundert Jahre so geprägt wie der Kampf um die Kontrolle der Weltölreserven. William Engdahls Betrachtungen bieten dem Leser einen beeindruckenden Blick hinter die Kulissen der Weltpolitik.

    Er beleuchtet die wahren Hintergründe von Kriegen und Wirtschaftskrisen, von Attentaten und Mordanschlägen. Ausführlich geht er auf Schlüsselindividuen und -institutionen wie etwa David Rockefeller, Henry Kissinger, Zbigniew Brzezinski, Winston Churchill, den Council on Foreign Relations, die Bilderberger, die Trilaterale Kommission und deren tatsächlichen Machteinfluß ein – mehr als jedes andere gegenwärtig erhältliche Werk zu diesem Thema.“

    „Dieses Buch liefert einen ebenso faszinierenden wie schockierenden Einblick in das Innere der britisch-amerikanischen Ölmaschine, die ansetzt, die Weltherrschaft zu erringen. Wer die Hintergründe dieser Herr-schaft verstehen will, muß dieses Buch lesen!“

  109. #101 Haram Ich finde das immer so amüsant mit KenJebsen und Co. Die ganze heutigen modernen Nationalstaaten,der Irak usw inklusive, sind durch westlichen Imperialismus und russisches durchgreifen geschaffen worden,wie die napoleonischen Heere die Mameluken-Sklaven-Heere zerschlugen und überall den Code Civil hintrugen.Das wirklich schlimme Verbrechen des Imperialismus war es den Mohammed nicht abzuschaffen;in Indien hat er übrigens die Kastendespotie und den Sati abgeschafft.
    Und selbst ein Mann wie Gaddafi ist ursprünglich ein westliche Sumpfblümchen gewesen.

  110. #77 sxe

    -Der Animismus und Schamanismus ist in regionalen Ausprägungen überall anzutreffen,allerdings eben niemals universell. Universell ist die judäo-christliche Tradition,der Islam und die Lehren Buddhas und Konfuziuses.Die Schwarzafrikaner haben dabei die gleiche Enticklung durchgemacht bzw. machen diese durch,wie die Germanen.Der Unterschied ist allerdings das es nie einen starken militärischen Erfolg gegen den Islam gab und auch nach innen hin keine Einheitsbildung stattfand wie mit dem fränkischen Reich(und russischen Reich).
    -Gäbe es keinen Islam, Europa wäre viel grösser und es gäbe zwei Übergangsregionen mehr: Neben der heute noch existierenden in Russland(Übergang Europa -Asien) hätten wir in Kurdistan und dem Iran eine zweite nach Indien hinein und mit Nordafrika eine dritte kulturelle Übergangsregion.
    -Gewalt ist kein Argument,moderne Staatlichkeit fusst darauf.Die Neuzeit und die gesammte Moderne war immer viel gewalttätiger als das Mittelalter:Stalin,Pol-Pot,Mao,US-Bürgerkrieg,Kriege in Europa,aber selbst die franz.Revolution.Entscheidend ist die Entwicklungsfähigkeit und der Mohammedanismus ist die blanke Entwicklungsblockade schlechthin,kulturell zu vergleichen mit dem Kopfjänger-und Kannibalen Kult auf Papua Neuguinea,und genauso wie dieser restlos zu beseitigen.

  111. #112 Zinspolitik-die Schuld

    erbärmlicher nick, erbärmlicher rest, mit
    dem was du voll bist brauche ich mich nicht
    auseinander setzen, bin doch nicht von der
    heilsarmee. hertzel und rodesien, siedlungen
    in N-Syrien und weis der kuckuck, was
    glaubst du wer du bist und wer ich,
    mann, das land ist das einzig
    gute was es im gesamten
    nahen osten gibt.
    es gibt leute die angst haben von einem weberknecht gefressen zu werden, in deinem fall ists
    kein wedberknecht aber helfen
    kann dir höchstens ein
    psychiater, wenn
    überhaupt.

  112. #71 sxe

    Die Bibelstellen die du da aufgeführt hast, sind alle aus dem altenTestament wo noch der alte Bund gegolten hat. Warum zählst du keine Bibelstellen aus dem neuen Testament auf unter dem neuen und aktuellen Bund?

    #46 sxe

    Ich habe die Bibel zu Hause – und im Gegensatz zu sehr vielen auch GELESEN . Für einen Freien Deutschen keine Alternative zum Islam – beides unfreie orientalische Religionen .

    Glaube ich kein Wort davon. Ich glaube du hast dir einfach die dir unliebsamen Stellen aus der Bibel rausgepickt um gegen Christen wettern zu können ohne dabei das Gesamtpaket der Bibel zu berücksichtigen.

    #71 sxe

    Die andere Seite ist die Zwangsmissionierung , Gewalttätigkeit , Kriegslüsternheit ( ist die USA ein islamisches Land ??? , Psychoterror bis in die Familien hinein , siehe viele christliche Gemeinden und Sekten , Kinderschänderei durch christliche Priester , Verleugnung des Körpers , Theorie der ERBSÜNDE – der Mensch ist schuldig geboren usw. , usw . .

    Daran sieht man das du Bibel gar nicht gelesen hast.
    Zeige mir doch die Stelle wo im NEUEN BUND zu „Zwangsmissionierung , Gewalttätigkeit und Kriegslüsternheit“ aufgerufen wird.

    Du kennst doch die Bibel angeblich so gut, dann kannst du mir sicher die Stelle in der Bibel zeigen.

    Die USA ist mittlerweile ein sozialistisches Land, wie Deutschland auch. Dort geht genauso wie in Deutschland die Rede von der totalen Gleichheit und Buntheit um. Kein Land wurde in der Weltgeschichte jemals christlich regiert.

    Viele Länder hingegen wurden christlich geprägt durch die Leute die darin gelebt haben.
    Von islamischen Ländern kann man das nicht behaupten. Dort wurde nach Scharia regiert und gelebt.

    Weiter: Zeig uns doch die Stellen wo das von der Bibel gefordert wird:
    „Psychoterror bis in die Familien hinein , siehe viele christliche Gemeinden und Sekten , Kinderschänderei durch christliche Priester , Verleugnung des Körpers , Theorie der ERBSÜNDE – der Mensch ist schuldig geboren usw. , usw . . „

    Kein Mensch kann sich auf die Bibel und Christus berufen der die von dir aufgezählten Stellen begeht und ist somit kein Christ.
    Hättest du die Bibel gelesen wüsstest du das.

    Dein Geschwätz vom alten Testament tut heute auch nichts zur aktuellen Lage.
    Wieviele christliche Organisationen kennst du die vergleichbar mit dem IS oder Al Quaida ist?

    Du scheinst einfach nur blinden Hass auf Christen loswerden zu wollen, ohne jegliche Belege. Das kennt man sonst nur noch von (National-) Sozialisten.

  113. Es gibt also mehrere Arten von Islam. Es gibt verschiedene Strömungen, Guppierungen, die Sunniten, die Schiiten, die Jessiden, die Drusen etc. Aber eines haben sei gemeinsam. Den Koran als Glaubenslehre und viele auch als Gesetzbuch. Und der Koran ruft nun mal zur Tötung von Ungläubigen auf. Und Ungläubige sind alle Nichtmoslems. Wieso ist also der Islam in Iran besser oder anders als der in der Türkei, in Syrien oder in Marokko? Es liegt an der jeweiligen Staatsführung, wie straff sie die Zügel in der Hand hat und damit wie gemäßigt sie ist und Ruhe bewahrt im Land zwischen den einzelnen Glaubensgruppen. Aber zu denken, dass der Iran gemäßigter ist und Europa verschonen würde, ist unglaublich naiv und dumm. Die Christen hatten auch ihre Sekten, wie die Calvinisten, die Katarer und andere. Aber sie hatten ihre eigene Bibel, abgewandelt von der ursprünglichen. Fanatiker sind nirgendwo besser, die Religion spielt da keine Rolle. Und sie haben sich auch gegenseitig abgemurkst. Aber nie Angehörige anderer Religionen ausser in den Kreuzzügen. Dafür nimmt der IS ja heute Rache. Wenn man keinen Grund hat, gräbt man eben einen aus, auch wenn er einige Jahrhunderte alt ist. Und sollte es ernst sein, dann zeigt es, wessen Geistes Kind sie sind, dass sie derart in der Vergangenheit leben.

  114. #138 buntstift

    Es liegt an der jeweiligen Staatsführung, wie straff sie die Zügel in der Hand hat und damit wie gemäßigt sie ist und Ruhe bewahrt im Land zwischen den einzelnen Glaubensgruppen.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Genau so ist es bzw. war es in
    – Afghanistan
    – Irak
    – Libyen und auch noch in
    – Syrien.

    Es gabt genügend Berichte aus den ersten 3 genannten Staaten, wie die Menschen dort leben, nämlich so ähnlich wie wir.

    Hier Bilder vor, mit und nach den Amis:
    https://www.google.at/search?q=bilder+1980+afghanistan+irak&biw=1344&bih=662&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiAipS05sTJAhWEiQ8KHUriA_cQsAQIGg&dpr=1.25

    Auch Fotos mit dem grössten Kriegstreiber Zbigniew Brzezinski mit Terroristen….!

    Wo der Ami hinbombt, ist jegliches zivile Leben erstorben.

Comments are closed.