imageDie Stadt München hat ein Netzwerk zur Beobachtung von Personen und Organisationen eingerichtet, die politisch unerwünschte Positionen haben. Eines der Objekte der Überwachung: die „Demo für Alle“. Die dabei mitwirkende Münchner CSU wird nun harsch durch den Konservativen Aufbruch kritisiert. Die Basis-Bewegung der CSU ist selbst Beobachtungsobjekt. (Weiter bei metropolico.org / Foto: Münchens oberster Kämpfer gegen Rechts, OB Dieter Reiter)

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Jeder Machthaber hat die anderen beobachtet.

    Die Kommunisten die NAZIS. Die NAZIS die Kommunisten. Die Gutmenschen die Bösmenschen. Die Bösmenschen die Gutmenschen.

    Die sog. Demokraten nachen sich zu Demokröten !

  2. münchen(nur hamburg hält hier mit) ist ein linkes hauptloch der linke terror hier ist uralt das geht sogar noch übern OB UDE, REITER hinaus

    und der kampf zwischen SPD und CSU hier hat eine sehr lange geschichte

  3. man erinnere sich auch daran wie stolz immer die SPD war (ude propagierte hier immer schwer) in münchen eine mehrheit zu haben aber nicht in bayern wo die CSU klar die mehrheit stellt

  4. Münchens OB Reiter zeigt immer mehr sein wahres Gesicht. Und den Anspruch der Absolutherrschaft und sein faschistoides System. Wie war das? Wer ja sagt zum Islam erhält Islamismus und alles Radikale was damit verbunden ist. Analogie zu hier: Wer ja sagt zu rot-grün (auch die CSU hat Ja gesagt zu rot grün und kuschelt sogar mit dem BUNT-Bündnis mit Rot-Grün) bekommt alles was damit zusammenhängt. Wie sich die absolutistischen Ideologien doch gleichen! Man braucht kein Hellseher sein um zu erahnen was noch kommt.

  5. „Kein Platz für für Rassismus und Hetze“

    „ZF Friedrichshafen AG verabschiedet Resolution.“

    „Vielfalt fördern – Terrorusmus ächten –
    Rassismus stoppen“

    „Die Resolution sei unter anderem als Hinweis
    gedacht, sich nicht zu unbedachten Äußerungen
    auf sozialen Medien wie Facebook hinreißen zu
    lassen.“

    alles zitiert Schwäbische Zeitung/FN von heute

    GEDANKENPOLIZEI?
    WANN KOMMT DER GEDANKENBLOCKWART?
    WEM MUSS ICH MEINE GEDANKEN VOR
    ÄUSSERUNG UND VERBREITUNG ZUR
    GENEHMIGIUNG VORLEGEN?

    Vor kauter

  6. Lindt wird angekackt – von PI. Bitte weiterkacken !

    http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/vermischtes/aktuelles_berichte/Motiv-erinnert-viele-an-Moschee-Moschee-auf-Adventskalender-Absurder-Streit-um-Lindt;art29854,2889579

    Rechtspopulistischer Blog

    „Losgetreten wurde die Debatte durch den Blog ‚Politically Incorrect'“, sagt Zagoda. Auf dieser Website, die sich der Selbstbeschreibung nach gegen eine „Islamisierung Europas“ richtet, wurde ein Foto des Adventskalenders gezeigt und mit dem Titel „Lindt islamisiert den Advent“ versehen. Über den darunter angefügten Link der Lindt-Facebook-Seite wurde die Diskussion dann lanciert. Der Blog wird von verschiedenen Stellen dem rechtsextremen oder rechtspopulistischen Spektrum zugeordnet.

    Und nicht wenige sind auf den Zug dieses islamfeindlichen Blogs aufgesprungen. Die Terror-Anschläge von Paris, der große Zustrom von Flüchtlingen, gleichzeitig das Wiederaufleben der Pegida-Bewegung und gute Umfragewerte für die populistische Partei Alternative für Deutschland (AFD): Die Diskussion um den Adventskalender zeigt, wie sich das Klima gewandelt hat.

  7. 9x Autoeinbrueche gestern, plus 19x davor:

    Der „Syrer“ tm wurde nach ED-Behandlung wieder entlassen, da der zuständige (!) Amtsrichter keine Haftgründe (?) sah,
    aaaber schon kommt die dicke Strafe

    „Er wird sich in einem Strafverfahren verantworten müssen.“

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/3194219

    MÜSSEN – in einem echten STRAFVERFAHREN,
    OB ER ZUSTIMMT ODER NICHT, Das ist ZWANG !!!

    Frau Lochbiehler (ai), Herr Dudu Diene (EU) –
    übernehmen sie.

  8. …ich war zu schnell:

    vor lauter Gutmenschdentum
    merken sie nicht,
    wie tief sie schon in der
    Gedankenwelt von Nazi und Stasi
    eingewoben sind.

  9. Beobachtet wird „Demo für Alle“ durch die Stadt München unter der Rubrik „Homosexuellenfeindlichkeit und Heterosexismus“.

    Wenn jemand, der eine Kamelin fickt, zum Heterosexisten erklärt wird,
    kann es interkulturellen Ärger geben.

  10. Stasi Stadt München! CSÜ schämt euch, ihr Luschen!

    http://www.ardmediathek.de/tv/Monitor/Bonn-Tannenbusch-das-deutsche-Molenbee/Das-Erste/Video?documentId=32033954&bcastId=438224

    Problemviertel wie in Belgien oder Frankreich, Nährboden für Terrorismus – gibt es in Deutschland nicht, so der Eindruck, den die Politik hier erweckt. Doch ganz so stimmt das nicht. MONITOR war in Bonn unterwegs, allein dort sollen nach Behördenangaben um die 20 Gefährder leben, gewaltbereite, islamisierte Jugendliche. Ihr Nährboden: Chancenlosigkeit, Vernachlässigung, Ghettoisierung

  11. Mit Berlin einer der schlimmsten Städte in Deutschland. Hier möchte ich nicht einmal umsonst wohnen. Dort muss es schlimmer sein als zu Stasi Zeiten in der DDR. Pfui !

  12. München ist ein verkommenes linkes Drecksloch, leider, weil es noch vor vielleicht zwanzig Jahren eine verhältnismäßig schöne Stadt war. Aber dann kam in den Achtziger Jahren der Ude an die Macht und mit ihm die Grünen, und damit ging es dann bergab. Linke Netzwerke und Seilschaften wurden installiert, die Stadt auf stramme linke Linie gebracht, die Antifa sitzt jetzt in Gestalt des Referats gegen Rechtsextremismus im Vorzimmer des OB und wird von diesem finanziert, Reiter mißbraucht sein Amt zur politischen Einflussnahme, die von der Stadt bezahlte Antifa darf Leute bespitzeln („AIDA-Archiv“) usw.
    Wer die konservative, aber in keiner Weise rechtsextreme „Demo für alle“ beobachten lässt, der zeigt, dass er selbst beobachtet gehört – wegen Linksextremismus und angezeigt, wegen Mißbrauchs staatlicher Organe, um ein Grundrecht auszuhebeln, die Meinungsfreiheit. So tief ist München schon gesunken, das ist die Konsequenz, wenn Rote und Grüne das Steuer übernehmen, der grosse Strauß hatte schon Recht, davor eindringlich zu warnen. Dieser Saustall gehört schleunigst ausgekehrt.

  13. #15 Patriot6 (04. Dez 2015 16:49)

    Wird die Stadt München von der CSU regiert? Ist Reiter jetzt in der CSU?
    Ich glaube ich habe da was nicht mitbekommen.

  14. @ #15 Patriot6 (04. Dez 2015 16:49)
    „..gewaltbereite, islamisierte Jugendliche. Ihr Nährboden: Chancenlosigkeit, Vernachlässigung, Ghettoisierung…“

    in d-dorf leben auch viele japaner/asiaten,
    in hh viele skanidinavier, portugiesen,
    in berlin viele israelis etc.

    ihr naehrboden ? hirn, arbeit, geld.
    das geht, auch ohne kriminell zu werden.

  15. Die Bayern sind die Vorreiter für unseren Untergang.

    Hoppsassa und Trallala und Bierseligkeit vernebeln die Hirne, und der zahnlose Seelöwe Horst spielt den Wadelbeißer.

    Dass die dort unten [fast] jeden überwachen kann, ist klar, dort gibt es den Bayern Trojaner!

  16. Der Deutsche Bundestag veröffentlicht die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Martina Renner, Ulla Jelpke, Petra Pau, weiterer Abgeordneter und
    der Fraktion DIE LINKE. – Drucksache 18/6604 – Überblick über Straf- und Gewalttaten im Zusammenhang mit Aufmärschen und
    Kundgebungen der so genannten Gida-Bewegung:
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/067/1806776.pdf

    Es wurden insgesamt 940 Straftaten im Zusammenhang mit „GIDA“ Veranstaltungen erfasst. Nun das interessante Ergebnis auf Seite 2 des Dokuments.

    Von den 940 Straftaten wurden 255 Straftaten auf den Phänomenbereich PMK-rechts ermittelt so dass 685 Straftaten auf den Phänomenbereich PMK-LINKS entfallen.

    Nur mal so zum nachdenken für die Gutmenschen gegen Rechts und naziphobe Linke.

    Zum Thema Islam. Je näher die islamische Gewalt in Form des Jihadismus nach Europa eindringt und auch bis vor die Türen islamophiler Buntbürger dringt, umso verbissener und verzweifelter wird das Statement „Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun“ penetriert. Der Münchner Imam Idriz tut dies auf seiner Facebook-Seite in ganz besonders unanständiger Weise. Nicht nur dass er natürlich auch behauptet „Das hat aber nichts mit dem Islam zu tun“ , nein, auch er betreibt eine Islampropaganda mit falschen Behauptungen und Interpretation die auch anhand islamischer Schriften widerlegt werden können.

    So postet er als Beispiel eine angebliche Behauptung des Mohammed „Der gehört nicht zu uns, der zum/für Fanatismus aufruft, kämpft oder stirbt“: https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/v/t1.0-9/12342572_972773909461887_2702461860984081398_n.jpg?oh=14a0f142e67c8506a4680d9a1300bdf3&oe=56DE22C2

    Damit möchte er natürlich den islamischen Terror als im Widerspruch zum Islam bzw. Mohammed vermitteln was aber nicht stimmt. Den Begriff Fanatismus bezieht er auf „asabiyah“. Was bedeutet jedoch asabiyah im Islam? Asab?ya (arabisch ???????, DMG ?a?ab?ya od. ?a?abiyya) bezeichnet in der arabischen Stammesgesellschaft die emotionale Bindung zwischen den Mitgliedern einer Familie, eines Clans oder eines Stammesverbands sowie ihre Bereitschaft, in jedem Fall gegenüber Außenstehenden zusammenzuhalten. Bei den arabischen Eroberungen spielte die asabiyya eine wesentliche Rolle als einigendes Element unter den islamischen Glaubenskriegern.

    Asab?ya ist also ein zentrales Element im Islam unter den Muslimen im Kampf gegen Nicht-Muslime und auch heute noch gültig bei den arabischen Clans wie sie beispielsweie in Berlin kriminell agieren. In ihnen setzt sich die Tradition der Karwanenräuber und Kämpfer gegen die Ungläubigen, also uns, fort.

    Deshalb ist das Posting von Idriz eine zutiefst heuchlerische Taqqia-Äusserung. Aber Idriz geht noch weiter und fordert die Nichtverwendung des Begriffes Islamismus oder islamistsichen Terror weil hierin das Wort Islam verwendet wird. Er fordert allern ernstes andere Begriffe, die nicht mehr das Wort Islam enthalten.

    Mit Aufführung des Film Enemy of the Reich glorifiziert er auch die Muslima Noor Inayat Khan, die während des zweiten Weltkrieges als Widerstandskämpferin gegen die Nazis agiert haben soll. Damit sollen Muslime als Anti-Nazis und friedliche wie mutige Bürger verkauft werden. Die Kollaboration zwischen Islam und Nationalsozialismus, Al Huseini und Hitler, thematisiert er natürlich nicht, da dieses islamkritisch wäre. Das ist insofern für die Beurteilung seiner Perosn von Bedeutung, da sich Idriz eindeutig zu Erdogan und dem SS Offizier Husein Djozo bekennt. Letzter hat er als sein ideologisches Vorbild erklärt.

    Ganz besonders widerlich ist, dass er unsere westlichen Werte der Aufklärung dem Islam zuschreibt und vermischt, um auch hier eine Bürgertäuschung über den Islam zu erreichen.

    In seiner Predigt in der Lukaskriche bei Pfarrerin Beate Frankenberger hatte er den Bürgern in der Kirche erklärt dass Mohammed sogar so tolernat gewesen sei, dass er eine Jüdin geheiratet habe. Das ist besonders abscheulich, denn er verheimlichte dass diese Zwangsehe der Jüdin Safiyya bint Huyayy durch die Ermordung aller Männer ihres Stammes, auch ihres Vaters, Bruder und Ehemannes (nach Folterung) zustande kam. Safiyya bint Huyayy wurde von Mohammed noch am selben tag vergewaltigt, zwangskonvertiert und mit Ihm zwangsverheiratet. Das ist also das Toleranzverständnis im Islam Herr Idriz! Widerlich.

    Nun schauen wir uns das System der Abrogation im Islam an. Es erklärt dass die jeweils letzten Koransuren und Verse die vorherigen aufheben. Demzufolge haben eben die Gewaltsuren der medinensischen Zeit Mohammeds die friedlichen Suren der ersten dreizehn Jahre in Mekka abrogiert, sind also nicht mehr gültig. Insofern folgen IS, Al-Nusra und alle gewalttätigen Muslime exakt den Anweisungen Mohammeds und befolgen die Abrogation (Naskh).

    Zum Thema finden sie hier alle Informationen:
    http://www.islamfatwa.de/qur-an,-sunnah-offenbarungsschriften/69-tafsir/612-fragen-ueber-naskh-abrogation-und-bada-initiierung

    Es wird höchste Zeit Herrn Idriz zu diesen Themen herauszufordern udn zur Rede zu stellen.

    Auch zu den terroranschlägen gibt es ganz konkrete Hadithe. Zu Charlie Hebdo beispielsweise Sahid Bukhari Band 5, Buch 59, Hadith Br. 369. Die Ermordung des jüdischen Künstlers Ka?b ibn al-Aschraf, der Mohammed mit Poesie und Gesang als Betrüger entlarvte und deshalb GEKÖPFT!!! wurde.

    Ebenso finden sie in Sunna Abu Dawud Nr. 2150 eine Legitimation Mohammeds für die Versklavung und Vergewaltigung von Frauen.

    Auch hierzu werden sie von Idriz niemals ein selbstkritisches Stellungnahme lesen oder hören. Er wird dieses alles leugnen oder relativieren.

    Hier eine Seite mit allen als authentisch anerkannten Hadithen: http://sunnah.com/

  17. #16 ArmesDeutschland (04. Dez 2015 16:52)
    Mit Berlin einer der schlimmsten Städte in Deutschland. Hier möchte ich nicht einmal umsonst wohnen. Dort muss es schlimmer sein als zu Stasi Zeiten in der DDR. Pfui !
    ——————————–
    Das sehe ich genauso. Berlin, München und nicht zu vergessen auch Hamburg, sind zu regelrechten Drecksstädten mutiert.
    Wie die Regierenden so die Städte.

  18. „Beobachtung von Personen ….., die politisch unerwünschte Positionen haben.“

    Das erinnert mich derart an die STASI.
    Abscheulich! dass soetwas 26 Jahre nach dem Ende der DDR ausgerechnet in Bayern wieder auflebt -> STASI 2.0

  19. Muenchen ist vergleichbar mit italienischen
    Staedten, wo die Mafia regiert bzw. starken Einfluss hat.

    Hier sind es die links/gruen/SPD/CSU Amigos, die gemeinsam das „Geschaeft mit dem Islam“ mitnehmen wollen, dabei keine Skrupel haben, dass danach verbrannte Erde uebrigbleibt, was D Kultur, Traditionen, Lebensweise anbelangt.

    Schande ueber die Muenchner Mafia.

  20. IRONIE ON !!
    Mitarbeiter gesucht:
    Die STASI arbeitet wieder! Ganz offiziell. Werte Frau K*, wir möchten wiederum auf Ihre Mitarbeit nicht verzichten und Sie an Ihren Eid erinnern. Dank Ihrer Erfahrungen wären Sie ein echter Gewinn für uns,liebe Genossin.München,eine weltoffene bunte Stadt wartet.
    IRONI OFF !!

  21. Es ist völlig absurd was sich in München (symptomatisch für Deutschland) abspielt. Wenn jetzt sogar die CSU den rechten Flügel der CSU überwacht, dann ist es überaus erschreckend. Man kann da durchaus von Stalinismus sprechen.

    Hier zeigt sich auch wieder mal wie wichtig die durch V-Männer gesteuerte NPD für das Establishment ist. Diese kann jederzeit eingesetzt werden, um unliebsame Gruppierungen zu diskreditieren.

  22. Stadt München beobachtet „Demo für alle“

    Wenn diese Beobachtung der Zweck und das Ergebnis hätte, daß die Münchener Politiker das Anliegen und die Argumente der Bürger verstehen, wäre das eine gute Idee.

    Wenn es allerdings, wie anzunehmen ist, nur darum geht, abweichendes Denken zu sanktionieren und „auszumerzen“, sollten diese Antidemokraten schnellstens aus ihren Ämtern gejagt werden!

  23. OT

    Rotenburg: Messerangriff auf Wachmann
    „Ein Asylbewerber sitzt nach einer Messerattacke gegen einen Wachmann in einer Flüchtlingsunterkunft in U-haft. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Der Sicherheitsdienstmitarbeiter konnte den Angriff des 22-Jährigen aus Marokko abwehren. Drei Wachmänner überwältigten den Mann. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, es liege kein politisches Moviv für den Angriff vor. Der 22-Jährige habe sich zuvor über Mitbewohner geärgert und sei angetrunken gewesen.“ http://hessenschau.de/panorama/asylbewerber-attackiert-wachmann-in-rotenburg,kurz-asylbewerber-attackiert-wachmann-rotenburg-100.html

    Niklasdorf/A: Massenschlägerei in Unterkunft
    „Eine Schlägerei unter vorwiegend unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in einem steirischen Asylwerberheim in der Nacht auf Freitag hat 3 Verletzte gefordert. 25 Personen wurden festgenommen. 13 Streifen aus Leoben sowie zwei Bezirken waren nötig, um die Raufenden zu trennen und Flüchtlingsfamilien in Sicherheit zu bringen. Die Ursache der Auseinandersetzung ist noch unklar. Laut Kontrollinspektor Moisi seien zumeist Angehörige unterschiedlicher afghanischer Volksgruppen mit Holzbrettern, Steinen und Fäusten aufeinander losgegangen. Der genaue Hergang muss zeitaufwendig mit Dolmetschern geklärt werden. Gegen die vorläufig Festgenommenen werde unter dem Titel Raufhandel ermittelt. 21 der arrestierten Jugendlichen zwischen 16 und 17 Jahren wurden in Leoben festgesetzt, die restlichen 4 in den Nachbarbezirken. Ein Mitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft hatte gegen 22.40 Uhr die Polizei alarmiert, dass eine Massenschlägerei im Gange sei. Die Lage war vollkommen unübersichtlich, die jungen Asylwerber hatten sich zum Teil mit Brettern und Steinen bewaffnet. In der Unterkunft waren rund 300 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und 123 weitere Personen -überwiegend Familien- untergebracht. Schlussendlich konnte die Polizei die rivalisierenden Gruppen trennen. Drei Personen mussten im LKH mit Nasenbeinbrüchen und Ellbogenverletzungen behandelt werden. Ein Großteil der Festgenommenen erlitt Schürfwunden und Hämatome. Laut Moisi sei dies der erste große Zwischenfall in der Unterkunft gewesen. Der ehemalige Baumarkt als Flüchtlingsunterkunft gilt in der regionalen Politik als nicht besonders gewünscht.“ http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4880955/Massenschlaegerei-in-Fluchtlingsunterkunft_25-Festnahmen?from=gl.home_panorama

  24. @ #17 Tritt-Ihn (04. Dez 2015 16:56)
    „Asylbewerber (Serbe) zieht Suizid-Show im Einwohnermeldeamt ab.“

    die straftatbestaende (ohne gewehr)
    ohne visum illegaler grenzübertritt
    unbegründeter antrag / sicheres drittland
    mitführen brandbeschleuniger
    nötigung von amtspersonen
    bedrohung, gefährdung von leib und leben

    Ein Held hätte sich draussen still und allein
    ohne gefaehrdung anderer in Brand gesetzt.
    (> harakiri)

  25. aus dem Video:
    Problem: Erfolg (Abschaffung der Diskriminierung) führt zur Arbeitslosigkeit (bei den Gender-Leuten.)

  26. Marl: Schlägerei in Unterkunft
    „Bei einer Schlägerei in der Rundsporthalle sind zwei Männer verletzt worden. Gestern Abend gegen 22 Uhr hatten sich ein 27-jähriger Mann und eine Frau gestritten. Der Mann soll betrunken gewesen sein und die Frau beleidigt haben. Als zwei andere Flüchtlinge eingreifen wollten, wurde einer mit einer Scherbe am Hals verletzt. Auch der Angreifer selber wurde am Bein verletzt. Der Sicherheitsdienst hielt den 27-jährigen solange fest, bis die Polizei kam. Der Mann wurde festgenommen.“ http://www.radiovest.de/vest/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2015/12/03/article/-b5edc489f5.html

    Wolfenbüttel: Feueralarm in Unterkunft
    „Am Donnerstagabend eilten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zur Flüchtlingsunterkunft an der Langen Str. Die Brandmelder waren angesprungen und hatten die Rettungskräfte alarmiert. Aufgrund der ungewissen Lage und dem Einsatzstichwort „Menschenleben in Gefahr“ wurden ebenso die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Bereitschaft des DRK hinzugezogen. Schnell stellte sich heraus, dass auf dem Herd angebranntes Essen den Alarm ausgelöst hatte. Zu einem offenen Feuer sei es gar nicht erst gekommen, so dass die Feuerwehr keine Maßnahmen ergreifen musste. Der Einsatz war bereits nach kurzer Zeit wieder beendet, reichte dennoch für die ersten, nicht zutreffenden, Spekulationen in den sozialen Netzwerken um eine mögliche Brandstiftung aus.“ http://regionalwolfenbuettel.de/feueralarm-in-der-fluechtlingsunterkunft-lange-strasse/

  27. Bergisch Gladbach: Streit um Hany in Unterkunft
    „Der Streit um ein Handy sorgte am 28.11. für einen Polizeieinsatz an der Flüchtlingsunterkunft Kempener Str. Gegen 21:30 Uhr bemerkte ein 20-jähriger Syrer, dass sein Handy, welches er zum Aufladen auf einen Tisch in den Aufenthaltsraum gelegt hatte, verschwunden war. Nach Zeugenaussagen machte er sich dann lautstark auf die Suche nach einem Schuldigen und innerhalb kürzester Zeit standen sich zwei Gruppen -geschätzt etwa 40 Personen- gegenüber. Die beiden Gruppen, allesamt Syrer, stritten zunächst nur verbal lautstark bis plötzlich ein Plastikstuhl geworfen wurde. Den bekam ein 22-Jähriger an den Kopf. Er erlitt eine Platzwunde, die im Krankenhaus genäht werden musste. Auch ein 57-jähriger Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der schlichtend eingreifen wollte, erlitt durch den Stuhl eine leichte Verletzung am Kopf. Wer den Plastikstuhl geworfen hat, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht ganz fest, hierzu dauern die Ermittlungen an. Um die aufgeheizte Stimmung zu beruhigen, wurde der 20-Jährige, gemeinsam mit seinem Bruder und seinem Cousin einvernehmlich in eine andere Unterkunft verlegt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3189158

    Köln: Streit in Unterkünften eskaliert
    „In zwei Kölner Notunterkünften herrscht eine angespannte Lage: In Porz und in Nippes ist es zu Handgreiflichkeiten zwischen Flüchtlingen gekommen.(…)“ Lesen Sie mehr auf: http://www.ksta.de/koeln/sote-streit-in-fluechtlingsunterkuenften-eskaliert,15187530,32672780.html#plx670895327

  28. Tegernsee: Ehefrau in Unterkunft gewürgt
    „Erneut wurde gestern Nachmittag die Polizei zur Asylunterkunft gerufen. Ein Streit zwischen einem Nigerianer und seiner Frau eskalierte. Die 21-Jährige hat sich in einen anderen Mann verliebt, worauf hin ihr Mann gewalttätig wurde. Nach Aussage der Frau hatte ihr Mann sie für etwa drei Minuten gewürgt und ihr mehrfach mit dem Tode gedroht. Den Beamten gelang es den Streit zu schlichten. Nach Absprache zwischen Polizei und Staatsanwaltschaft wurde der 29-jährige Ehemann bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam genommen. Der Sicherheitsdienst wird das Paar in Zukunft besser beobachten, um rasch eingreifen zu können.“ http://www.tegernseerstimme.de/beziehungsstreit-eskaliert/193491.html

    Oberhaching: Tumulte in Unterkunft
    „In der Traglufthalle kam es am Donnerstag zu einzelnen Streitereien zwischen Bewohnern und Sicherheitskräften. Wie die Polizei berichtet, wollte ein 24-jähriger Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gegen 19 Uhr den Streit schlichten, die Lage beruhigte sich zunächst. Als dann der Aggressor, ein 28-Jähriger aus Mali, plötzlich mit einem Stuhl auf den Sicherheitsmann losgehen wollte, kam ihm ein Security-Kollege zu Hilfe, und beide fixierten den 28-Jährigen auf dem Boden. Bei der Aktion wurde ein Sicherheitsbeamter leicht verletzt. Als sich die Stimmung unter den Hallenbewohnern aufheizte, wurde die Polizei gerufen. Diese rückte mit 17 Streifen und 34 Beamten an. Zwei Syrer wurden danach wegen einer wechselseitigen Körperverletzung angezeigt. Der Sicherheitsdienst konnte 4 Personen benennen, die maßgeblich für die schlechte Stimmung verantwortlich waren. Diese Personen erhielten einen Platzverweis und wurden in andere Einrichtungen gebracht. Mehrere Streifen blieben noch vor Ort, um sicher zu gehen, ob sich die Stimmung in der Halle wirklich beruhigt hatte. Tatsächlich trat wieder ein Stimmungsumschwung auf. Auch hier konnte ein verantwortlicher Bewohner identifiziert werden. Er wurde entfernt und in eine andere Aufnahmeeinrichtung im Landkreis München gebracht. Danach blieb die Situation ruhig. Der Einsatz war gegen 21.50 Uhr beendet. Es wird geprüft, ob mit weiteren rechtlichen Maßnahmen noch gegen die Rädelsführer der Vorfälle vorgegangen wird.“ http://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk-sued/streit-asylunterkunft-5928127.html

  29. Hier wird gerade in München ein weiteres Exempel der Reiterschen Stasimethoden statuiert. Ein junger Sparkassenangestellter, diffamiert durch namenlose Antifakämpfer bzw. irgendwelchen selbsternannten Kämpfer gegen Rechts, scheint kurz davor zu sein seinen Job zu verlieren. Grund der Aufregung ..er ist Mitglied der Partei Die Rechte und hat sich erlaubt auf einer Kundgebung mit einer Bayernfahne teilzunehmen und gegen den ganzen Asylwahn zu protestieren. Es kommt wie es kommen muss …sein Arbeitgeber , einem Glatzköpfigen Nazi sehr ähnlich sehende Hr. Sparkassenchef Fleischer hat sogleich sein kleines gutmenschliches Schwänzchen eingezogen und dem jungen Angestellten erst mal beurlaubt. Diese dreckigen selbsternannten Systemzöglinge die sich selbst zu moralischen Instanzen hochwichsen, ruinieren damit praktisch die Berufliche Zukunft eines jungen Menschen. Wie immer Alles im Kampf gegen Rechts und der scheinbar unmittelbar bevorstehenden neuen Mchtübernahme auch Nazis.. Ich kann jedem nur empfehlen seine Konten bei diesen Instituten zu kündigen und diesen kriechenden Managerhündchen wissen zu lassen was ihr darüber denkt. http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/sparkasse-muenchen-die-rechte-100.html

  30. #37 Hank1965

    Das nächste wird sein das OB Reiter zum Vermieter des Sparkassenangestellten geht und „höflich“ bittet Ihn doch auch die Wohnung zu kündigen…hat ja schließlich keine Arbeit mehr und kann sich die Wohnung nicht mehr leisten, im teuren München.

    Gesinnungsdiktatur.

  31. Rheinstetten: Mülleimer in Unterkunft angezündet
    „Wegen Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung und Androhung von Straftaten sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 40 Jahre alten Asylbewerber aus Kamerun. Der Mann hatte bereits am vergangenen Montag bei der Ausländerbehörde wegen der Sperrung seines Kontos Drohungen ausgestoßen, dass er Feuer legen werde, so Polizei und Staatsanwaltschaft in einem gemeinsamen Pressebericht. Diese hatte er später auf der Wache des örtlichen Polizeipostens wiederholt und obendrein gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten derart erheblichen Widerstand geleistet, dass ein Beamter verletzt wurde und seinen Dienst beenden musste. Am frühen Mittwochmorgen rief der nach dem Geschehen mangels Haftvoraussetzungen auf freien Fuß gekommene 40-Jährige die Polizei erneut auf den Plan. Diesmal ist er beschuldigt, während der Nachtstunden in der Küche der Gemeinschaftsunterkunft am Kutschenweg in einem Mülleimer ein Feuer entfacht und überdies sämtliche vorhandenen Backöfen eingeschaltet zu haben. Glücklicherweise konnte ein zufällig an der Küche vorbeikommender Unterkunftsbewohner die Flammen rechtzeitig mit Wasser löschen und die Geräte ausschalten, so dass letztlich kein nennenswerter Schaden entstand. Die StA stellt gegen den Beschuldigten Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Seine Vorführung vor dem zuständigen Richter war noch für Donnerstagnachmittag vorgesehen.“ http://www.ka-news.de/region/rheinstetten/Rheinstetten~/Versuchte-Brandstiftung-Bewohner-zuendet-Muelleimer-in-Asylunterkunft-an;art6013,1787064

    Memmingen: Streit beim Kickern in Unterkunft
    „Am 3.12. kam es in einer Asylbewerberunterkunft zwischen einem 15- und einem 17-jährigen Asylbewerber zu Streitigkeiten während eines Tischkicker-Spiels. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung begannen die Jugendlichen, sich gegenseitig zu schlagen. Einer rannte in die Küche und holte dort ein Messer, um sich verteidigen zu können. Das Messer kam nicht zum Einsatz. Die beiden Jugendlichen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Gegen beide wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Der genaue Grund des Streits konnte bislang nicht geklärt werden.“ http://www.new-facts.eu/memmingen-junge-asylbewerber-geraten-beim-tischkicker-aneinander-messer-im-spiel-130600.html

  32. Hank1965 (04. Dez 2015 19:35)
    Danke! Solche Geschichten müssen ans Licht, da sie den Untergang der Demokratie dokumentieren.

  33. Plauen–Dobenau: Plauener niedergestochen
    „Eine brutale Schlägerei an einer Haltestelle eskalierte blutig. Zwei betrunkene Asylbewerber (21, 25) traten und stachen einen Deutschen (21) nieder. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Die Polizei schließt einen Racheakt nicht aus. In der Nacht trafen an der Straßenbahn-Haltestelle Hans-Löwel-Platz/ Neundorfer Str die beiden Somalier auf den Mann. Erst flogen Worte hin und her, dann die Fäuste. Die beiden Ostafrikaner schlugen und traten solange auf den Mann ein, bis er am Boden lag. Schließlich zogen die beiden Angreifer eine Stichwaffe und verletzten den Plauener lebensgefährlich. Als sie merkten, dass Zeugen zuschauten, flüchteten die Somalier. Dank guter Zeugenhinweise konnte die Polizei die Täter zügig festnehmen. Nähere Angaben zur Tatwaffe und der Art der Verletzungen wollte Polizeisprecherin Münster aus ermittlungstaktischen Gründen nicht geben. „Ob es sich um versuchten Totschlag oder um eine Form von Körperverletzung handelte, muss die Staatsanwaltschaft entscheiden“, erklärte sie. Die Polizei schließt nach dem Zwischenfall einen Racheakt nicht aus. Dienstag Nachmittag hatten rund 10 Deutsche zwei Somalier an der Haltestelle Postplatz überfallen, beleidigt, geschlagen und beraubt. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Die Polizei prüft, ob diese Fälle zusammenhängen und hofft auf weitere Zeugenhinweise an die Kripo(…)“ https://mopo24.de/nachrichten/plauen-ueberfall-polizei-somalier-31012

    Köln: Öffentliche Fahndung nach Disko-Schläger
    „Mit Fahndungsbildern sucht die Polizei nach einem Mann, der mit einem Komplizen 3 Menschen in der Innenstadt zusammengeschlagen haben soll. Sie waren in einer Diskothek auf der Friesenstraße in Streit geraten. Drei 17 und 18 Jahre alte Männer waren am 26.10.2014 Gäste der Disko. Kurz nach Mitternacht gerieten sie in einen verbalen Streit mit einer weiteren Personengruppe. Dieser Streit löste sich zunächst auf, als der 18-Jährige und seine beiden Begleiter die Lokalität verließen. Doch die Kontrahenten nahmen umgehend die Verfolgung auf. Schließlich trafen beide Gruppierungen wieder aufeinander. Sofort schlugen die beiden Verfolger auf ihre Opfer ein. Der auf dem Fahndungsfoto abgebildete Täter soll zudem Pfefferspray eingesetzt haben. Die Angreifer flüchteten in unbekannte Richtung. Wer kennt den Mann?(…)“ http://www.focus.de/regional/koeln/schlaegerei-in-koelner-innenstadt-besucher-eines-clubs-verpruegelt-polizei-bittet-um-mithilfe_id_5130498.html

  34. Gießen: Randalierer attackiert Busfahrer
    „Nicht zu bändigen war ein 25-Jähriger am späten Donnerstagabend im Bereich des Berliner Platzes. Der Mann hatte zunächst gegen 23 Uhr in der Buslinie 1 randaliert und einen Busfahrer sowie eine weitere Person angegriffen. Später ging er auf die Polizeibeamten los. Gerade als es zu dem Angriff kam, war eine Zivilstreife in der Nähe und bekam den Vorfall mit. Noch bevor die Zivilstreife den Bus erreichen konnten, flüchtete der Busfahrer aus seinem Fahrzeug. Der später festgenommene 25-jährige Asylbewerber aus Algerien rannte dem Busfahrer hinterher und versuchte mehrfach, mit einer Bierflasche nach dem Mann zu schlagen. Gerade noch rechtzeitig konnten sich die Beamten zwischen den Busfahrer und den sehr aggressiven Mann stellen. Nachdem der Täter aufgefordert wurde, den Angriff zu unterlassen und sich auszuweisen, ging er auf die Polizeibeamten los. Dabei schlug er mit der Bierflasche in Richtung des Kopfes eines Zivilbeamten. Bei einem dieser Schläge zerbrach die Flasche an einem Mast. Durch die Splitter und das Glas wurden sowohl der Beamte als auch der Angreifer leicht verletzt. Der Polizist konnte weitere Angriffe jedoch abwehren und den Mann letztendlich festnehmen. Weitere Streifen, die die beiden Beamten unterstützten, stellten dann noch die Personalien von 3 weiteren Männern fest. Dabei handelte es sich um Begleiter des Verdächtigen. Gegen den 25-Jährigen, der in eine Haftzelle gebracht wurde und sich erst seit einigen Monaten in Gießen aufhält, wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes eingeleitet. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, sei bei dem Vorfall auch ein 3. Mann leicht verletzt worden. Angaben zu dessen Identität konnte der Sprecher noch nicht machen. Augenzeugen berichteten, der Algerier habe den Busfahrer und die 3. Person völlig unvermittelt attackiert. Zeugen, die weitere Beobachtungen gemacht haben,(…)“ http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Stadt/Uebersicht/Artikel,-Polizeibeamter-verletzt-25-Jaehriger-festgenommen-_arid,611616_regid,1_puid,1_pageid,113.html

    Moers: Einbrecher ermittelt
    „Wie bereits Anfang September berichtet, drangen Unbekannte in der Zeit von 05.09., 19.00 Uhr, bis 06.09., 01.20 Uhr, durch ein auf Kipp stehendes Fenster in eine Wohnung an der Bankstr ein. Die Täter durchwühlten die Räumlichkeiten und erbeuteten unter anderem Schmuck. Die Kripo sicherte außen am Küchenfenster Fingerspuren. Eine Auswertung ergab jetzt, dass diese von einem 19-jährigen Algerier stammen, der ohne festen Wohnsitz ist. Der 19-Jährige ist bereits wegen Ladendiebstahl in Erscheinung getreten. Er steht in dem dringenden Verdacht, den Einbruch an der Bankstr verübt zu haben. Die weiteren Ermittlungen der Kripo dauern noch an.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/3193208

  35. Wien/A: Überfall im Prater
    „Zwei Burschen sind in der Nacht auf Donnerstag im Prater überfallen worden. Der 16- und der 18-Jährige schlenderten die Hauptallee entlang, als sie von 2 Männern Drogen angeboten bekamen. Als sie den Kauf ablehnten, kamen weitere 4 Männer hinzu und prügelten auf die Jugendlichen ein. Die 6 raubten die Handys und die Geldbörsen der Burschen und liefen davon. Einer der Schläger, ein 37-jähriger Algerier, wurde kurze Zeit später geschnappt und festgenommen.“ http://kurier.at/chronik/wien/burschen-im-wiener-prater-ueberfallen-handy-und-geldboersen-weg/167.558.889

    Graz/A: Brutale Schläger auf freiem Fuß!
    „Bei einem Angriff auf Gäste einer Weihnachtsfeier am Schloßberg wurden mehrere Personen verletzt. Zur Auseinandersetzung war es Donnerstagnacht bei der Stallbastei gekommen. Die späteren Opfer der brutalen Attacke hatten dort ihre Weihnachtsfeier verbracht. Als sie sahen, dass in der Nähe ein Feuer entzündet wurde und Plastikflaschen abgeheizt wurden, sprach einer der Gäste die Gruppe an. „Ich habe gesagt, sie sollen bitte das Feuer ausmachen“, so der Mann. Als er den Jugendlichen sein Anliegen erklärte und auf die Gefahren hinwies, sei der Konflikt entstanden. Der Streit eskalierte. 5 Personen wurden laut einem der Opfer geschlagen, mehrere wurden verletzt. Die Angreifer hätten auch ihre Gürtel abgeschnallt und sie als Peitschen verwendet. Eine 41-jährige Grazerin musste ins LKH eingeliefert werden, sie erlitt eine Gehirnerschütterung. Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz wurde von den Asylwerbern auch verletzt, er musste genäht werden und erlitt Hämatome am ganzen Kopf. Ein weiteres Opfer wurde mit 2 Faustschlägen aufs Jochbein verletzt. Die Szenen, die sich dort abspielten, sind unvorstellbar: „Einige haben sich auf den Boden geworfen und ihre Körper mit der Jacke geschützt“, so der Mann. Vor dem Eintreffen der Polizei flüchteten die Tatverdächtigen. Im Zuge einer Fahndung konnten 2 Afghanen, 16 und 20 Jahre alt, angehalten werden. Sie wurden von Zeugen wiedererkannt. Ein bei dem 20-Jährigen durchgeführter Alkotest verlief positiv. Gegen beide Männer wird wegen Raufhandel und Körperverletzung ermittelt. Sie wurden nicht festgenommen. Gegen beide Beschuldigte wird ermittelt, ob weitere Personen aus der Gruppe der Afghanen als Täter infrage kommen, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.“ http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/4877546/GRAZ_Gaeste-einer-Weihnachtsfeier-von-Afghanen-verletzt

  36. Servus@alle,
    dies ist ein wenig ot.ich habe heute Abend das erste Mal im Radion die Nachrichten darüber vernommen das es in Oberhaching (Landkreis München)und München zu Gewalttätigkeiten in Invasorenunterkünften gekommen ist.
    Der Radiosender war Radio Charivari 95,5!
    Dürfen die nun über die Wahrheit berichten?

  37. „Homosexuellenfeindlichkeit und Heterosexismus“

    Bald werden bereits Grundschüler solche Wortkonstrukte problemlos runterrasseln können, vieleicht ist es schon soweit.

  38. Das Imperium schlägt zurück!

    Man lässt uns nicht warnen, auf bedenkliche Entwicklungen hinweisen, man will uns bei unseren Aktivitäten voll ausbremsen.

    Unsere Mitbürger sollen damit ohne Vorwarnung und wie im Schlaf dann vom Terrorismus und vom Bürgerkrieg überrumpelt werden, der dann ganz sicher kommt. Wer vorher warnt, kommt unter BEOBACHTUNG und wird schon mal in die Listen der Überwachung eingereiht.

    Also, wir haben den Todesstern in Form des Islams und der zu uns geschickten zahlreichen Mohammed-Roboter des IS klar erkannt! Wir haben auch erkannt, dass die unzufriedenen Invasoren nichts als Scherereien bringen und unser Land massiv verändern, wie dies Invasoren eben zu pflegen tun. Wir haben auch erkannt, dass die offiziellen Zahlen alle geschönt sind. Wir können davon ausgehen, dass von 2013 bis Ende 2015 unser Land 5 Millionen Flüchtlinge aufgenommen hat. Wird nur nicht gesagt, weil damit würde man die autochthone Bevölkerung verwirren und beunruhigen, evtl. sogar entsetzen.

    Kommt es zum Bürgerkrieg, führen von denen mindestens 10 % gegen uns Krieg, das sich 400.000 Männer, davon wiederum mindestens 10 % bewaffnete Kämpfer, welche hier zusammen mit dem IS ein Kalifat zu errichten haben.

    Diese Optionen kommen natürlich in der Gedankenwelt unserer Politiker nicht vor, weil diese die Gefährlichkeit des Islams als weltanschauliche Religion abstreiten.

    FAZIT: Unsere Politiker bekämpfen nicht die Gefahr, auf die jemand hinweist, sondern sie bekämpfen die Überbringer der Nachricht, weil sie die Nachricht gar nicht wollen.

    Also werden bekämpft und auf den Index gesetzt: , AfD, Demo für Alle, „populistische“ Christdemokraten, Islamgegner, Informanten zu beunruhigenden Nachrichten.

    Wie wenn in einen Ameisenbau Termiten eindringen und von den Master-Ameisen sogar eingeladen wurden, weil sie so groß und andersartig sind, genau so komme ich mir hier in Deutschland vor. Nach kurzer Zeit gibt es immer weniger Ameisen, weil die nun noch mehr arbeiten müssen und für ihre eigene Brut keine Zeit mehr haben, weil die Termiten viel größer sind und deshalb das dreifache wegfressen, wohingegen sich die Termiten einen faulen Lenz machen und sich rasch auf Kosten der Ameisen vermehren.

    Ihr könnt natürlich auch die Ameisen mit uns Steuerzahlern gleichsetzen und statt den Termiten Ter(orist)en einsetzen. Das kommt nämlich auf das gleiche hinaus.

  39. Wenn OB Reiter ein Kämpfer gegen Rechts ist – so wie Hitler – sollte er auch vom Verfassungsschutz beobachtet werden.
    Wenn ich diesen Reiter auf dem Foto so betrachte, erinnert er mich an das verbrecherische Gesicht von Stalin.
    Der hat seinen Lohn für sein Verbrecherdasein in Form eines Schlaganfalls erhalten – womit ihm alle Macht entrissen wurde.
    Aber auch Reiter wird eines Tages die Quittung vom Schicksal serviert bekommen – ganze Völker kosten solche Augenblicke dann aus, wenn Politiker, die ihre Macht ausnutzen, plötzlich von einer Krankheit so in die Knie gezwungen werden, dass sie schwach, entblößt und armselig vor aller Augen dahingerafft werden.
    Der Tod hat eben keinen Respekt vor Titeln und Ämtern – darüber sollte Reiter einmal nachdenken.

  40. Die Stasi ist wieder da, schafft „Arbeitsplätze“ für Ald-Demagogen und Denunzianten. Die nächste Revolution wird nicht so friedlich verlaufen wie 1989, diese Typen sollten sich vorsehen !

  41. Habe vor Jahren mal in Müchen gewohnt. Stück für Stück wurde mir die Stadt aber immer mehr zuwider.
    Das hatte nicht mal politische Gründe.

    Anonymität, Unfreundlichkeit, Gehetztheit und Gier prägen diese Stadt. Dazu kommen
    das tägliche Verkehrschaos und die besch… Wohnung zu abartigen Preisen.
    Die Leute kommen einem gleichgeschalten vor. Es wird nachgeplappert, was gerade populär ist,
    Freundschaften bleiben oberflächlich. Alle benutzen den gleichen Idiotensprech: „Hallooo“,
    „oooookaaaay“, „das geht gaaar nicht“…. etc.
    Die alteingesessenen Münchner muss ich von der Kritik explizit ausnehmen, allerdings werden die immer weiter verdrängt.

  42. Männer und Frauen

    Berufe und Funktionen

    Gegenstände aller Art

    Wie soll das jetzt alles richtig sein?

    Sobald eine Frau den Beruf des Kaufmann erlernt wird der Kaufmann zur Kauffrau.
    Der Beruf des Friseurs wird, falls er von einer Frau ausgeübt zur Fritöse.

    Falls dann eine Frau die Fuktion des Bundekanzlers begleitet wird die Fuktion des Bundeskanzlers zur Bundeskanzklerfrau oder zur Bundeskanzlerin? oder was? oder ist wahrheitsgetreu die Kurzform IM anzuwenden?

    Sobald die Frau auf einem Stuhl sitzt wird der Stuhl zur Stühlin.

    Und wie ist es dann im Islam, wenn ein Mann auf dem Markt eine oder mehrere Frauen kauft?

    Ausserdem reicht meine Sensibilität bei weitem nicht aus um zu verstehen warum sich Toiletten diskriminiert fühlen sollen, wenn die einen nur von Männern und die anderen nur von Frauen gebraucht werden dürfen.

    Ich befürchte, dass ich es nie zu mehr als zum Stehduscher und zum Warmpinkler bringen werden.

  43. #18: Dem kann ich leider nur zustimmen und mit wachsendem Entsetzen sehen, was aus meiner Heimatstadt geworden ist. Ich erkenne sie kaum wieder und ich fühle mich tagtäglich unwohler, in München, in Bayern, in Deutschland. München hat Tradition als bunte Stadt. Allein die Bauten und auch Kunstwerke und Berater von Königen und Künstler etc. waren schon immer in München vertreten aus allen möglichen Ländern. Es hat München bereichert, nicht geschadet. Aber dieser kollektive Flüchtlingsirrsinn und dieser zunehmende linke Terror, der vor nichts zurückschreckt und sich damit noch weiter nach unten bewegt als die so viel zitierten Nazis, ist zu einer akuten Gefahr geworden für jeden Menschen, der nur ein Widerwort äussert. Für eine Kehrtwende hin zu einer halbwegs funktionierenden Demokratie und einem Rechtsstaat, der den Namen wieder verdient, ist es meines Erachtens fast zu spät.

  44. diese Stadt hat mittlerweile ein völlig heruntergekommenes Milieu, das wäre vermutlich nur noch mit einer grünen Bürgermeisterin a la CR zu toppen.
    Es ist erstaunlich, daß man in den Landregionen überall ethnische Münchner trifft, die vor dieser Stadt in die Region geflüchtet sind und keinen Gedanken an eine Rückkehr verschwenden.

Comments are closed.