linksverbrecher-madridBei den gestrigen Wahlen in Spanien haben die Konservativen ihre Mehrheit verloren, und die Linken haben deutlich zugelegt. Die ganze linksversiffte deutsche Presse (Beispiel Alpen-Prawda) freut das ziemlich. Spanien habe kein Zweiparteiensystem mehr, sondern jetzt vier, und die Roten die Mehrheit. Kein einziger deutscher Schmierenjournalist stellt die Frage, was wir davon haben, wenn in Spanien Linksradikale und Linksextreme in die Regierung kommen. Dabei ist die Antwort so simpel, dass auch Simpel draufkommen könnten!

Spanien war schon bisher kein Musterknabe, was den Euro angeht. Wenn jetzt in Spanien unstabile Koalitionen und antikapitalistische rote Regierungen ans Ruder kommen, die ihr Klientel schnell füttern müssen, dann werden Mutti und ihre vereinten antidemokratischen Abnicker im Bundestag bald wieder größere Milliardensummen zur Rettung der EU und des Euros Richtung Süden blechen müssen – nicht nur nach Spanien, von dem sich jetzt dank Podemos – Übersetzung, kein Witz: Wir schaffen das! – wahrscheinlich bald noch Katalonien abspaltet.

Nein, in Portugal sitzen auch wieder Linke an der Macht, und Italien hat einen wachen Blick auf die iberische Halbinsel. Kriegen die was, wollen die Italiener auch. Die Griechen haben die letzte Milliarden-Rate für ihre erstklassige „Reformpolitik“ (haha) erst vor wenigen Tagen erhalten und so weiter. Durch Merkels Asylanten-Selfie ist das nur alles leider an den Rand gerückt.

Südeuropa kostet uns gleich viele Milliarden Euro wie die Handhabung der Asylbetrüger. Man wird bald die Rufe hören! Im Endeffekt wird der deutsche Michel auch die Rechnung für „Podemos“ bezahlen, dem „demonstrierenden“ roten Madrider Bankräuber auf dem Foto genauso wie denen in den linken Regierungen von Lissabon über Madrid bis Athen. Was für eine Idioten- und Lumpenpresse haben wir hier eigentlich, der unsere Interessen immer egal sind? Immer!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Die ganze linksversiffte deutsche Presse (..) freut das ziemlich. Spanien habe kein Zweiparteiensystem mehr, sondern jetzt vier…

    Dann wird es die Presse auch sicher freuen, dass bei der nächsten BT-Wahl das Spektrum um eine Farbe, nämlich blau (AfD) erweitert wird. Oder täusche ich mich da ? 🙂

  2. Das ganz alte Spiel: Dividae et impera. Nun tiefdurchgreifend medial unterstützt und auf blöde Bevölkerung maximal wirkend.

    Frohe Weihnachten, Herr Kewil!

    Hollywood = Babel 2.0.

  3. Über 50% der spanischen Jugendlichen bis 24 Jahre sind arbeitslos.

    Ich hatte vor Jahren in meiner grenzenlosen Naivität angenommen, man würde die Arbeitslosigkeit innerhalb der EU durch Angebote ausgleichen.

    Aber nein, da werden lieber bildungs- und kulturferne Afrikaner unter dem Deckmantel des „Flüchtlings“ importiert, auf daß sich Europa und insbesondere Deutschland zu einem Pulverfaß entwickle!

  4. OT

    Neun von 10 Flüchtlingen wurden einfach durchgewunken!

    Deutsche Polizei:“Haben nur 10% der Flüchtlinge kontrolliert“

    Führende deutsche Polizeivertreter haben jetzt vor einem hohen Sicherheitsrisiko durch unkontrolliert einreisende Flüchtlinge gewarnt. Laut ihren Angaben sei in den vergangenen Monaten nur ein Bruchteil der Migranten erkennungsdienstlich erfasst worden. „Wir haben lediglich zehn Prozent der Flüchtlinge kontrolliert“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Polizeigewerkschaft GdP Jörg Radek gegenüber der Zeitung „Die Welt“. In Österreich sei die Situation ganz ähnlich, heißt es dazu inoffiziell aus dem Innenministerium.

    http://www.krone.at/Welt/Haben_nur_10_Prozent_der_Fluechtlinge_kontrolliert-Deutsche_Polizei_-Story-487916

  5. #9 Wilhelmine (21. Dez 2015 09:46)

    Sehr gute nachahmenswerte Aktion!
    Bitte mehr davon!

    Afrika den Afrikanern!
    Europa den Europäern!

  6. Warum nicht,nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber !
    Europa geht unter und das ist gut so ! Wer sich nicht wehrt hat es nicht besser verdient.
    Bei uns werden Nullen Minister:
    Nahles nie gearbeitet= Arbeitsminister
    Merkel aus dem Osten,unser Gaukler aus dem Osten,
    de Maizerre= Ostzonengewächs, der Osten hat uns übernommen und verkauft uns an das Grosskapital.
    Das ist die neue Weltordnung , mit dummen ungebildeten Flüchtlingen die Ordnung zu destabilisieren. Ich freue mich drauf !
    Willkomen Flüchtlinge hier gibt es noch viel Zucken für hinten rein!

  7. #8 Wilhelmine

    Vielen Dank für die Info. Meine Erkenntnise waren bisher, dass man sich zwar um Südeuropäer, namentlich Spanier bemüht hat – aber es wollten nur sehr wenige nach Deutschland (zu kalt, zu wenig Lebensfreude). Was ich als Spanien-Fan auch gut nachvollziehen kann.

    Aber wie auch immer: Es kann nicht sein, dass es in Europa Länder mit hoher Jugendarbeitslosigkeit gibt, man aber, statt sich um diese zu kümmern lieber Araber ins Land holt. Wenn man schon europäisch denkt, dann muss die Devise gelten „Europe first“. Wenn das nicht gemacht wird, dann wird offensichtlich, dass die EU andere Ziele hat

  8. …, dass bei der nächsten BT-Wahl das Spektrum um eine Farbe, nämlich blau (AfD) erweitert wird. Oder täusche ich mich da ?

    Hoffentlich nicht. Für mich wird es sicher keine Wahlalternative geben, aber die Aktivitäten des hiesigen KVs reißen mich nicht vom Hocker. Da wird von einer Koalition 2017 als Juniorpartner der CDU schwadroniert, dabei stehen in weniger als neun Monaten Kommunalwahlen an. Auch haben die meisten Themen auf der Webseite kaum einen Bezug zu lokalen Problemen und wenn doch, sind sie ziemlich allgemein gehalten.
    Da ich kein Parteimitglied bin, habe ich sicher auch kein Recht auf Kritik, aber meinen Antrag auf Mitgliedschaft werde ich auch nicht so schnell einreichen.

  9. Unsere Regierung, genau wie andere Regierungen auch, brauchen einen bestimmten Anteil an Arbeitslosen, wer sonst sollte die Rot/Grünen wählen ? Hätten wir Null Arbeitslosigkeit, gäbe es auch bestimmte Parteien nicht.
    Die Grünen, die Antifanten und noch so einige Linke fordern doch seit Jahrzehnten ein Umverteilungssystem, den Reichen alles weg nehmen und den Armen geben, jeder soll das Gleiche haben…
    Genau die, die nichts haben, weil sie nicht arbeiten wollen (Studenten, Asylanten), wollen auch alles haben, wie soll dies funktionieren ? Natürlich nur mit Umverteilung !
    Die Asylanten wollen dies auch so, ohne Arbeit ein Haus, ein Auto und tausende von Euros…
    Jetzt stellt sich die Frage, wen wählen die Umverteilungsidioten und die Asylanten, sobald sie wählen dürfen ?
    Man kann sich an 5 Fingern ausrechnen, woran unser Land bald unter gehen wird, dazu braucht es kein Rechengenie oder Hellseher. Länder mit hoher Arbeitslosigkeit haben es immer geschafft, sich durch linke Ideologien zu zerstören.
    Wenn wir Arbeitskräfte bräuchten, dann könnten wir die eigenen Leute nehmen, sind doch genug da, selbst eine Fort- und Weiterbildung wäre schnell erledigt, anstatt Neger zu nehmen, die uns nicht einmal verstehen !
    Im Endeffekt kann man sagen, wir werden nicht mit Arbeitskräften geflutet, sondern mit Arbeitslosen und dies ist reine Absicht, um die Quote oben zu halten und weiterhin Schulden machen zu müssen. Deutschland ohne Schulden wäre nämlich auch nicht gut, weil wir dann auf jeden Fall einen Krieg hätten, weil die Juden (Banken) dann nicht weiter die Zinsen hier abschöpfen könnten…
    Alles hat einen Zusammenhang, man muss nur mal 2 Minuten überlegen !

  10. #1 Wilhelmine (21. Dez 2015 09:22)
    Das passiert wenn ein Großteil der Bevölkerung AERBEITSLOS ist.

    Und das ist auch gut so, dass da ENDLICH was passiert.

  11. Für ein paar Bananenstauden und Schrottautos kaufte einst der Westen den Osten.Nun verkaufen uns die sozialistischen Spitzenagenten,alias Merkel und Co aus den Osten,gnadenlos an das Grosskapital.

  12. #14 Meik

    Ich glaube, du hast mich falsch verstanden. Daran dass die AfD in den BT einziehen wird, habe ich gar keinen Zweifel (außer sie zerlegen sich selbst). Mein Kommentar bezog sich auf die Aussage der Medien, dass sie sich über die Erweiterung des Parteienspektrums in Spanien freuen. Dem habe ich ironisch hinzufügen wollen, dass sie sich dann aber konsequenterweise auch über eine weitere Farbe im deutschen Parteienspektrums freuen müssen (was sie aber wohl eher nicht machen).

  13. Europa entwickelt sich langsam aber sicher zu einem großen Haufen Kuhsch…….e. Keine Ahnung, was man machen soll. Vielleicht sollte man wieder Deutsche Kolonien an der Wolga oder in Ostpreußen etablieren.

  14. #13 KDL (21. Dez 2015 09:59)

    Wenn man schon europäisch denkt, dann muss die Devise gelten „Europe first“.

    Und genau das wird ausschließlich dann gemacht, wenn man sich – ganz bevorzugt in Deutschland – hinter „Europa“ verstecken kann, um nicht zu handeln. Oder um zum Schaden Deutschlands zu handeln (Rettungen maroder Süd-EU-Staaten, PIIGS als von Deutschland finanziertes Dauerproblem, Frankreich lacht). So klar wie lange nicht mehr wird das übrigens im aktuellen Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags herausgestellt. Der, obwohl ausschließlich Deutschland (ok, Schweden auch, aber die tun was) von der 3. Welt überrannt wird, vehement mit EU- und UN-Recht argumentiert, warum nationale Gesetze nicht geändert, wenn geändert wirkungslos und Grenzen für die Masseneinwanderung laut internationalem Recht, das Vorrang vor dem deutschen Recht hat, unmöglich sind.

    Erstaunlich: Jedes Land der EU vergrämt die Illegalen. Nur in Deutschland werden täglich neue wackelige Konstruktionen gezimmert, warum die alle rein müssen und nie wieder gehen können. Wer das grauenvolle Ding im Original lesen will:

    https://www.tagesschau.de/obergrenze-103~_origin-86dc1e11-e84d-42f7-8777-7dc78cfa51bb.pdf

    Wenn das nicht gemacht wird, dann wird offensichtlich, dass die EU andere Ziele hat

    Ja. Und zwar was ganz Paradoxes: Auf nationaler ebene die Nationalstaaten abschaffen. Aber alle dann überflüssig gewordenen nationalstaatlichen Politiker drängeln sich dann in Brüssel am EU-Trog. Und da bekämpfen sie sich gegenseitig um genau die Macht, die sie im Namen ihrer Nation über andere EU-Nationen haben wollen.

    Auch das ist ein Grund, warum das künstliche Zwangs- und Wunschkonstrukt der EU von Anfang an ein totgeborenes Kind war. Und genau deshalb dafür sorgt, daß in Europa wieder richtig Zoff zwischen den Nationen herrscht. Was in den entspannten Zeiten der EWG nicht der Fall war. und zwar genau deshalb, weil da die Staaten entspannt und souverän miteinander Umgang pflegten – und jeweils das taten, was für ihren Staat das beste und günstigste war – , statt in einem absurden „gemeinsamen Ganzen“ unter einer totalitären „Europa“-Ideologie zusammengezwungen zu sein.

  15. Kein Wunder ,dass die Linken zur Zeit einen großen Zulauf genießen. Wir haben fast in ganz Europa das gleiche Modell: die Wirtschaft brutalokapitalistisch ,die Politik linksradikal.
    Die Parteien der „Mitte“ sind eigentlich auch linksgerichtet (z.B. CDU mit Mutti Merkel).
    Die Wirtschaftsbosse arbeiten mit ihren Parolen fleißig für den Erfolg der linken Globalisten (z.B. Arbrtgeberverband verlangt einen Rückkehr zu dem 12 Stunden Arbeitstag !!!).
    Ich ,ein nicht linksorientierter Arbeiter, habe eine Wahl zwischen antideutschen rot-grünen oder arbeiterfeindlichen schwarz-gelben Parteien. Alles natürlich nur theoretisch ,in der Wahrheit sind sie alle gleichgeschaltet!

  16. OT
    Das sagt alles:

    Nach wie vor erhält die Kanzlerin mit 68 Prozent die größte Unterstützung von den Grünen-Wählern. Unter den Unions-Anhängern liegt die Zustimmung bei 57 Prozent. Die größte Ablehnung schlägt der CDU-Chefin mit 98 Prozent bei den Wählern der AfD entgegen.

    http://www.n-tv.de/politik/Mehrheit-ist-unzufrieden-mit-Merkels-Kurs-article16599936.html

    Und was ist mit den übrigen 2 % AfD-Wählern? Na ja, egal.
    Mögen sie bekloppt sein, solange sie nur die AfD wählen.

    (In sehr freier Anlehnung an den Klassiker
    „Oderint dum metuant“ 🙂 )

  17. Bei dem Foto oben fragte ich mich, wo dieses wohl genauer herstammt. Hier wurde ich fündig:

    KLICK

    (Dort ein Wenig runter scrollen.)

    Da kann man genau sehen, WER da die Macht in Spanien übernommen hat.

    Nun kann man sich natürlich die Frage stellen, wer da eine größere Gefahr für den rechtschaffenen Bürger darstellt. Der IS oder jene Chaoten? Ich denke mittlerweile, dass das gar keinen großen Unterschied mehr macht…

  18. Erst wenn der letzte deutsche Steuergroschen im Ausland für die PIIG’s verheizt wurde, der letzte deutsche mittelständische Leistungsträger (Facharbeiter)oder Akademiker aus Frust dem Land den Rücken gekehrt hat, wenn der letzte südosteuropäische Analphabet mit Hartz 4 versorgt wurde und der 20 Millionste Flüchtilant in das beschlagnahmte Einfamilienhaus eingezogen ist, werden unsere rückgratlosen Politschranzen und LinksGrün_Innen Gutmensch_Innen merken, das man mit Sozialschmarotzern, der Caritas (stellvertretend für die Asylindustrie genannt), Sischa-Bars, Gemüseläden, Telefonshops und muslimischen Ziegenhirten sowie anderen „Schutzsuchenden“ (Kotz) aus Syrien und dem Restafrika keinen Wohlstand generieren kann.
    Und dann gehts bald rund in Asylistan-Germoney!

  19. Gestern in den Nachrichten gehört: Die EU-Grenzschutzbehörde „Frontex“ warnt die Sicherheitsbehörden, dass der IS in Syrien, Irak und Afghanistan zehntausende original Blanko-Reisepässe samt den zugehörigen Druckmaschinen erbeutet hat und vermutlich plant, mit den nicht als Fälschung erkennbaren Pässen massenweise Terroristen nach Europa zu schleusen.

    Und was lese ich kurz darauf in der Zeitung:

    Nach den Verbrechen der Terrorzelle NSU sehen Experten und Innenpolitiker die Gefahr eines neuen Rechtsterrors in Deutschland. „Wir haben eine konkrete neue Terrorgefahr – und die geht von Rassisten aus.“

    Die NSU-Morde sind 10 – 15 Jahre her und die Terrorzelle (falls es überhaupt eine solche gegeben hat) längst aufgelöst. Was rauchen diese „Terrorexperten“ eigentlich für Zeug, dass sie immer noch diese uralte Fatamorgana vom Rechtsterrorismus halluzinieren, aber vom Islam- und Linksterror nichts mitbekommen?

  20. Heute im Morgenmagazin konnten die Moderatoren nur schlecht ihre Freude über den Stimmenverlust der spanischen Konservativen verbergen,also die gesamte politically correctness freut sich wie Bolle.Soviel zum Thema objektive Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Wahnsinnsanstalten.

  21. #7 Marie-Belen (21. Dez 2015 09:42)
    Über 50% der spanischen Jugendlichen bis 24 Jahre sind arbeitslos.

    Ich habe diesen Bericht mal angeschaut. Gelernter Spanier, die nach D gekommen sind wollten wieder zügig weg.

    Es gab auf dem Land nichts. Keine Cafés. Keiner Strand in der Nähe. Abends nichts zu tun. Scheißwetter. Also, sind sie nach einem knappen Jahr wieder gegangen. Verständlich irgendwie.

    Das Märchen vom Fachkräftemangel
    https://www.youtube.com/watch?v=lFq2aAcf-8s

  22. #4 KDL; Erweitert muss nun wirklich nicht sein, ein Austausch von schwarz, rot oder grün gegen blau würde schon langen.

    #7 Marie-Belen; Das wurde ja tatsächlich versucht mit eher mässigem Erfolg, kein Wunder, welcher Spanier, der von zu Hause milde Temperaturen gewohnt ist, will denn im klimatisch eher rauen Deutschland leben, wenn ers daheim viel schöner und wärmer hat. Dazu kommt die schwierige deutsche Sprache, die erlernt werden will.

    #9 Wilhelmine; HWM, die Lobbyzeitung, da gehts doch hauptsächlich ums Abgreifen von staatlicher Förderung. Wenn man stattdessen einem schwächeren deutschen Schüler ne Chance geben würde wär das besser, bloss nicht für den Geldbeutel. Elende Subventionsgeier.

    #12 deutscher 4711; Die Misere hast verwechselt, der ist Wessi, der andere Lodda, war Ossi.

    #15 Sauer sucht Bau; Du hast schon mitgekriegt, wie niedrig momentan die Zinsen sind, nicht nur deswegen deswegen ist dein antisemitischer Vorwurf völlig daneben.

  23. #22 Babieca

    Und genau deshalb dafür sorgt, daß in Europa wieder richtig Zoff zwischen den Nationen herrscht.

    Aber nicht doch, du weißt doch, dass das Friedensprojekt EU vor ein paar Jahren den – richtig – Friedensnobelpreis bekommen hat. Da kann es doch keinen Zoff geben, sondern nur Friede, Freude Eierkuchen 😉
    Und danke für die interessanten Infos. Ja richtig, die EU (und der Euro) ist ein totgeborenes Kind, das mit viel (deutschem) Geld an der Verwesung gehindert wird, anstatt es endlich zu beerdigen.

    Zu den Illegalen: Heute morgen kam in den HR3-Radionachrichten diese Meldung (sinngemäß aus dem Gedächtnis):
    „In Deutschland wurden noch nie so viele Flüchtlinge abgeschoben, wie dieses Jahr, nämlich 18.000. Diese hohe Zahl erklärt sich dadurch, dass in 2015 mit über einer Million mehr Flüchtlinge nach Deutschland kamen als je zuvor.“
    Und was sagen jetzt diese Zahlen dem geneigten Hörer? 🙂

  24. Ich frage mich was loswäre wenn man diesen Linken und Kommunistenwählern in Südeuropa auch nur ein kleines Kontingent an Islamisierern verbindlich ins Land schicken würde, was dann wohl los wäre. Die Griechen und Spanier wählen linke Regierungen, die maßgeblich von den Steuergeldern und Rettungsmilliarden leben, die Deutschland über die Schulz-EU dorthin schiebt.

    Gleichzeitig schicken uns diese links-roten Geldabfasser aber alle Asylsuchenden und Einwanderungswilligen der Dritten Welt und der Islam-Trümmerstaaten nach Deutschland durch.

    Die halten noch nicht mal die EU Außengrenze dicht, obwohl wir denen soviele Hilfspakete zukommen lassen.
    Aber dann Kommunisten und Linke Schnorrer wählen, die immer mehr fordern.

    Und Merkel macht dies alles mit, die trägt ja sogar noch unsere Milliarden zu dem IS-Förderer und Kurdenunterdrücker Erdogan.

    In Deutschland regiert schon lange nicht mehr die Vernunft sondern der blanke Wahnsinn.
    Deutschland macht sich unter Merkel zum Gespött der Welt.

    Der Wahnsinn muss endlich beendet werden, Merkel muss abgewählt werden.

  25. Gibt es jetzt auch die „Luxemburg Angst“ ?

    Früher gab es im Trierer Raum den Spruch „Es gibt solche und solche … und Luxemburger!“

    Ich wußte nie etwas damit anzufangen, aber allmählich fange ich an, es einzuordnen.

    „Asselborn nennt Rechtskurs in Polen „furchterregend“

    Luxemburgs Außenminister kritisiert den Rechtskurs der Nationalkonservativen in Polen. Erfreulich sei, dass, anders als in Ungarn, die Bevölkerung den Attacken auf die Gewaltenteilung die Stirn biete.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article150185149/Asselborn-nennt-Rechtskurs-in-Polen-furchterregend.html

  26. #33 KDL (21. Dez 2015 10:42)

    „In Deutschland wurden noch nie so viele Flüchtlinge abgeschoben, wie dieses Jahr, nämlich 18.000. Diese hohe Zahl erklärt sich dadurch, dass in 2015 mit über einer Million mehr Flüchtlinge nach Deutschland kamen als je zuvor.“ Und was sagen jetzt diese Zahlen dem geneigten Hörer?

    Hihi. Ich habe ein Ruderboot. Mit dem knalle ich auf einen Unterwasserfelsen. Fasziniert sehe ich zu, wie sich durch das Riesenleck das Meer einlädt. Als der Kahn bis zum Dollbord voll ist, entdecke ich einen rumschwimmende Campingtasse. Ich befördere zwei Tassen Meer außenbords. Problem gelöst!

    ;))

  27. #22 Babieca
    …..

    Zu den Illegalen: Heute morgen kam in den HR3-Radionachrichten diese Meldung (sinngemäß aus dem Gedächtnis):
    „In Deutschland wurden noch nie so viele Flüchtlinge abgeschoben, wie dieses Jahr, nämlich 18.000. Diese hohe Zahl erklärt sich dadurch, dass in 2015 mit über einer Million mehr Flüchtlinge nach Deutschland kamen als je zuvor.“
    Und was sagen jetzt diese Zahlen dem geneigten Hörer? 🙂
    ==============================================
    Das habe ich heute auch schon gelesen und habe nur mit dem Kopf geschüttelt.
    18.000 wurden abgeschoben, soviele wie in zwei oder drei Tagen „nachrücken“.
    18.000 Abschiebungen bei 1,5 Millionen „Ankommenden“. Das ist einfach nur lächerlich.
    .
    Außerdem hieß es heute, dass z.T nur 10 Prozent der „Eingereisten“ sicherheitstechnisch überprüft wurden. Nix Fingetrabdrücke usw. Damit sei die Sicherheitslage massiv bedroht.
    .
    Na, dann: Frö-hö-liche Weihnacht überall!

  28. Natürlich freut „unsere“ Presse dies – ist sie doch längst kein neutrales, „nur der Wahrheit“ verpflichtetes Medium mehr, sondern (in Zeiten von SPD-Medienholdings sowie von Bertelsmann & Co.) ein solches ihrer jeweils staatstragenden Herren.

    Leider haben eben diese Medien es wieder einmal „versäumt“, darauf hinzuweisen, daß die unsoziale und in Teilen hochkriminelle Politik von Rot-Grün, flankiert von Wirtschaftslobbyisten und -Verbrechern, unter Schröder die Massen den Vertretern des deutschen Linksextremismus, die sich als vormalige SED-PDS sowie der teilweise noch extremeren westdeutschen WASG in der Linkspartei neu konstituiert haben, sowie den mehrheitlich nicht minder extremistischen DGB-Gewerkschaften – mit fließendem Übergang in den Linksterrorismus – erst in die Fänge getrieben hatten.

    Man kann die Wahl in Spanien also auch als eine Warnung verstehen, daß eine Volkspartei, die u. a. werden zu wollen sich die AfD auf den Weg gemacht hat, Politik auch für Arbeiter und Arbeitssuchende machen muß – oder sie sieht sich eines Tages dazu verurteilt, den Weg aller anderen Parteien desselben einen Systems zu nehmen, die nicht mehr wählen zu wollen sich über 50 Prozent der Wähler entschieden haben, während andere große Teile sich den Linksextremen anschließen, um von ihnen irregeführt zu werden.

    Ich sehe in der AfD dazu allerdings, im Gegensatz zu den Altparteien sowie zur marktradikalen Lucke-Henkel-Sekte „Alfa“, durchaus auch einige gute Ansätze.

  29. Bei aller Ehrlichkeit muss man feststellen, das dieser Rajoy seine Abwahl redlich verdient hat.

    Wer sein Land und die Bevölkerung verkauft an die „Globalisierung“, hat nichts anderes verdient. Ich erinnere hier nur an die „Demonstrationsverbote“ oder der Umgang mit den Katalanen, die ihre „Selbstbestimmung“ einforderten.

  30. Zu: #7 Marie-Belen (09:42)
    „Über 50% der spanischen Jugendlichen bis 24 Jahre sind arbeitslos. … Aber nein, da werden lieber bildungs- und kulturferne Afrikaner …“

    Im Vergleich zu dem Aufwand der mit „Flüchtlichen“ aus dem Orient und Afrika getrieben wird (Sprachmittler, Integrationslotsen, Traumapsychologen, Paten, Zivilgesellschafts-Helfer, Sprachkurse, … sowie kostelose Öffi-Fahrten, Wohnungsbeschaffung, Spenden an Hausrat und Kleidung …) hat man bei jungen Leuten aus Spanien und Griechenland NICHTS getan.

  31. #11 Marie-Belen (21. Dez 2015 09:55)
    #9 Wilhelmine (21. Dez 2015 09:46)

    Sehr gute nachahmenswerte Aktion!
    Bitte mehr davon!

    Afrika den Afrikanern!
    Europa den Europäern
    ****************
    Wunderschöner Song: WEISSER GENOZID von Johnny Withe Rabbit
    https://youtu.be/LLlDfrzT1U4

    Macht eure Augen auf,
    dann erkennt ihr, daß sie den VÖLKERMORD wollen!!

    Niemand versucht die Afrikaner durch Vermischung auszulöschen!
    Im Falle der Weissen Rasse sieht das schon „etwas“ anders aus…

    Wir alle kennen mittlerweile das Mantra der Multi-Kulti-Verbrecher
    zur Genüge:

    Afrika für die Afrikaner
    Asien für die Asiaten
    Und die Weissen Länder für ALLE!

    Wie Bitte??

    Es gibt keinen Platz im modernen Europa,
    keine Chance für ethnische Integrität?

    Niemand sagte so etwas jemals,
    über afrikanische und asiatische Länder.

    Dafür gibt es einfach keine Rechtfertigung!

    Wir alle wissen mittlerweile:
    „Anti-rassistisch ist ein Codewort für ANTI-WEISS!“ …………..

  32. #39 Babieca (21. Dez 2015 10:58)

    … immerhin, fast ein Prozent der Illegalen sind wieder Aussenbords – nach fester Überzeugung der Gut- und Bessermenschen ‚beweist diese geringe Zahl an Abzuschiebenden, das die verbleibenden 99,1% der hier Schutzsuchenden Beutesuchenden völlig zu Recht bei uns sind und bleiben, betreut und versorgt werden MÜSSEN …` – so geht Logik!

    Gestern, 4.ter Advent, der Pfarrer spricht und ist mit seinem 2.ten Satz bereits bei den Beutesuchenden: „Das Jahr 2015 war ein spannendes Jahr. WIR sind mehr geworden. Es ist unsere Pflicht, diesen Menschen, die unverschuldet durch Krieg und Armut alles verloren haben, zu helfen, sie zu unterstützen und dafür zu sorgen, das sie sich bei uns willkommen und aufgehoben fühlen und die Fluchtursachen in ihren Heimatländern zu bekämpfen.“

  33. Auch Deutschlands oberster Sozenbonzokrat, der unappetitliche DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann, der monatlich etwa 11.000 Euro für das Erzeugen heißer Luft bekommt, meldet sich als Fachmann für 8,50-Jobs zu Wort:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150168470/DGB-fordert-sozialen-Arbeitsmarkt-fuer-Fluechtlinge.html

    Ich denke da immer an das Bild von George Grosz „Die Stützen der Gesellschaft“.

    http://www.abcgallery.com/G/grosz/grosz26.JPG

    Die Zeiten ändern sich. Aber genau seine damaligen „Stützen der Gesellschaft“ sind das, was heute das „breite Bündnis“ aus Politik, Gewerkschaften, Kirchen und Arbeitgebern ist, die allesamt seit Jahren – wer die jeweiligen Treffen und Gespräche und Appelle verfolgt hat, weiß das – von Merkel auf „Flüchtling, Flüchtling, über alles“ eingeschworen wurden.

    Es sind, unabhängig vom politischen System, die Profiteure, die es immer dann geballt gibt, wenn eine vom Bürger abgekoppelte Politnomenklatura eine „nationale Aufgabe“ befielt und dann die Korken knallen läßt, weil es sie nicht betrifft.

  34. Nach einem ausführlichen Bericht in NRC-Handelsblad (NL) über die Al-Fitrah Moschee in Utrecht – wo Kinder in übelster Weise salafistisch indoktriniert werden – dämmert es beim Herrn Sozialminister L. Asscher (PvdA=schlimmer als SPD): er macht sich Sorgen!!
    Anhänger der Moschee verhindern dass Kinder in der Grundschule Musik hören, sich Filme anschauen, der Niederländischen Fussballmannschaft zu jubeln oder zu Weinachten Schmuck aufhängen. Von Al-Fitrah hirngewaschenen Kindern akzeptieren „ungläubige“ Lehrer nicht mehr.
    (Quelle: Elsevier)
    Aber Wilders wird wegen „minder, minder…“ (Weniger, weniger Marokkaner) von diesen Salafisten und den linksversifften Deutschen Medien gehetzt. Dieser hassspriessende Gleichlauf sollte den Völkern Europas zu denken geben.

  35. #37 Zinspolitik-die Schuld (21. Dez 2015 10:53)

    Juden sind keine Ethnie, sondern eine Glaubensgemeinschaft.

    Diese Behauptung ist ebenso weitverbreitet wie sachlich falsch. Juden sind in erster Linie ein Volk und erst in zweiter eine Glaubensgemeinschaft; es gibt eine ganze Menge „säkularer“ Juden, die zudem mit der Religion ihrer Vorväter nichts mehr am Hut haben, dennoch aber Juden sind. (Ein Konvertit ins Judentum ist ein Konvertit und daher kein wirklicher Jude.)

    Eine Volkszugehörigkeit definiert sich immer zuerst an der Geburt; hiervon ist auch der Begriff der Nation (lat. natus = geboren werden) abgeleitet. Als Jude gilt, wer eine jüdische Mutter hat.

    Die Araber sind dagegen jüngerer herkunft und, wie schon die Bezeichnung „al-arab“ (hebräische Wurzel ajin-resch-bet) verrät, ein Mischvolk, das aus vielen Stämmen und u.a. unter ägyptischen Einflüssen sich erst gebildet hat. Sprachliche erworbene (hier semitische) Verwandtschaften sind, wie wir dies auch an anderen Nationen sehen, nicht notwendigerweise auch ein Hinweis zur selben Ethnie.

  36. Das spanische Volk kann wählen, was es will.
    Das katalanische Volk hat auch das Recht sich von Spanien abzuspalten.
    Das nenne ich nationale Souveränität der Völker.

    Wichtig ist, dass der deutsche Michel erkennt, dass Deutschland raus aus dem EU Imperium und der von den Eliten geschaffenen Kunstwährung Euro muss.

  37. #45 notar959 (21. Dez 2015 11:23)

    „Das Jahr 2015 war ein spannendes Jahr. WIR sind mehr geworden. Es ist unsere Pflicht, diesen Menschen, die unverschuldet durch Krieg und Armut alles verloren haben, zu helfen, sie zu unterstützen und dafür zu sorgen, das sie sich bei uns willkommen und aufgehoben fühlen und die Fluchtursachen in ihren Heimatländern zu bekämpfen.“

    Oh, der Herr Pfarrer hat sich auch nach diesem in Deutschland neuerdings wie Sand in der Sahara rumliegenden Textbaustein gebückt und ihn aufgesammelt. Um es in Abwandlung einer Ganovenausrede zu sagen: Der Stein ist wohl von Merkels Laster gefallen…

    ;))

  38. Mir gefällt das Wahlergebnis in Spanien.

    Was dort als links oder sozialistisch bezeichnet wird, ist ohnehin ganz was Anderes als das, was Sozen oder Grüne oder gar das Original hierzulande anstellen.

    Im Übrigen gehört es sich, jede Nation so zu wählen, wie sie das für richtig hält.
    Die Lumpen sitzen in unserer Zeit stets und immer an der eigenen Regierung.

  39. Es ist schon bezeichnend, wenn alle europäischen Staaten, die am Brüsseler Euro-Tropf hängen, politisch nach links driften – während in allen EU-Staaten, die ihre Bevölkerung selbst ernähren können, die Rechten mehr und mehr Zuwachs bekommen.

    Nun ja, in Deutschland dauert es etwas länger…

  40. OT

    Zu den Ablenkungsmanövern mit den de facto eben nicht nicht stattfindenen Abschiebungen gleich die Bestätigung:

    http://www.welt.de/regionales/hessen/article150193281/Deutlich-weniger-Abschiebungen-im-November.html

    Und die Tränendrüse:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150186330/Diese-Szenen-einer-Abschiebung-laufen-im-Verborgenen-ab.html

    Um den Bogen zu Spanien zu spannen: In den ersten sechs Monaten 2015 haben nur 6000 Assogranten in Spanien einen Asylantrag gestellt. Die meisten sind entweder zügig nach Deutschand „weitergeflüchtet“ oder haben Spanien weiträumig gemieden.

    Laut EU vom 22. September 2015 soll Spanien 15.000 Syrer“ nehmen – aber Spanien mauert und die „Syrer“ wollen auch nicht.

  41. VERY WELL!
    Gut so!
    Lieber ein Ende mit Schrecken
    als ein Schrecken ohne Ende!
    Erst wenn es hier crasht kann Neues entstehen!
    HÖCKE for President!

  42. #59 Babieca (21. Dez 2015 12:19)

    In Spanien hatte es aber spannende Wettkämpfe gegeben, war ein Renner auf YouTube.
    Neger wettstritten mit Polizisten und dazwischen gab es einen nach „links“ aussehenden Reporter, der vom Kaffern eine von hinten links bekam.
    Hab leider den Link gerade nicht, war sehr sehenswert.

  43. PI:

    Rotgrüne Presse freut Spaniens Linksruck.

    Ihr solltet aufhören, in Zeitungsartikel was reinzulesen, was nicht drinsteht, Scheuklappen sind nur bei Pferden nützlich. Thomas Urban beschreibt in der „Süddeutschen“ sachlich, was ist, und wenn im Vorspann steht, dass der „junge Linke Pablo Iglesias eigentlicher Wahlsieger“ sei, ist auch das kein Ausdruck „ziemlicher Freude“, sondern auch nur eine Beschreibung dessen, was ist.

    Spanien habe kein Zweiparteiensystem mehr, sondern jetzt vier, und die Roten die Mehrheit.

    Stimmt nicht, PSOE und Podemos kommen zusammen auf 40 Prozent, PP und Ciudadanos auf 42,6 Prozent.

    Dabei ist die Antwort so simpel, dass auch Simpel draufkommen könnten!

    Als Simpel offenbart sich auch, wer mit den immergleichen grobschlächtigen Vokabeln hantiert und nicht merkt, dass sie so ausgelutscht wie sonstwas sind. „Linksversiffte deutsche Presse“, „Schmierenjournalisten“, „Idioten- und Lumpenpresse“ undsoweiter, es ödet nur noch an, aber da Kewil bekanntlich nicht mehr lernfähig ist, werden wir leider damit leben müssen.

  44. #58 Hastalapizza (21. Dez 2015 12:18)

    Danke für den Hinweis, aber wenn ich sonst schon nichts tu unterstütze ich PI wenigstens durch Zurkenntnisname der Werbung. Nur unaufgefordert lostönen sollte nichts.

  45. Jaja der Kewil ist einfach ein toller Hecht.
    Einerseits weiß er alles, wirklich alles besser als alle anderen.
    Dazu kommt seine tiefe Verehrung für die Industrie und das Großkapital und seine daraus resultierende tiefe Verachtung für den Arbeitnehmer, der sich so linksversifften Umtrieben wie Streiks hingibt und nun kann er auch noch hellsehen.
    Einfach großartig und dennoch lächerlich.

  46. Der Feind stand und steht noch immer links

    Ein Blick in die deutsche Geschichte beweist es: Der Feind stand und steht links. Als diese wunderliche Bezeichnung für reichlich verworrene politische Strömungen aufkam, warfen sich deren Vertreter sofort dem welschen Landfeind um den Hals und ließen sich von diesen über deren Vasallenstaaten am Rhein als Tyrannen – wohlgemerkt im Namen der Freiheit – einsetzen. Im November Anno 1918 waren es die Linken, die Deutschland jenen tödlichen Dolchstoß versetzen, der dann zum Vertrag von Versailles geführt hat. Andernfalls hätte Kaiser Wilhelm II. die Möglichkeit gehabt es seinem Ahnherrn Friedrich dem Großen gleichzutun und den Krieg solange fortzuführen bis die Koalition der Landfeinde die Lust verliert oder auseinandergebrochen wäre. Und nach dem Sechsjährigen Krieg maßten sich die liberalen Parteiengecken mit Hilfe der westlichen Landfeinde die Macht im deutschen Rumpfstaat ebenso an wie die marxistischen Tyrannenknilche mit Hilfe der Russen in Ostelbien. Der Feind steht also links.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  47. Ich empfinde die Entwicklung gut, was wäre denn die Alternative? Die bisherige EU-hörige Regierung etwa? Wohl kaum, wenn Spanien regierungsunfähig wird oder gegen das Merkel-Regime mit ihrem Austeritätswahnsinn aufbegehren, dann ist das gut. Umso schneller diese EU gegen die Wand fährt umso besser oder will hier jemand ein „Weiter so“ mit dem Endziel einer EUdSSR?
    Ich will lieber ein Ende mit Schrecken, als dass das alles hier noch jahrzehntelang dahinsiecht wie jetzt mit diesen EU-Wahnsinnigen.

  48. Spaniens Problem ist und bleibt der EURO. Hohe Jugendarbeitslosigkeit war in Spanien schon immer normal. Es störte aber niemand, da die Spanier bis etwa 30 – auch wenn sie verheiratet waren – in den elterlichen Familienverbänden lebten. Mit dem EURO kamen billige Kredite, jeder konnte mit Anfang 20 eine Wohnung kaufen. Die Nachfrage stieg, die Preise stiegen, die Baukonjunktur lief auf Hochtouren. In kleinen Provinzstädten waren die Preise vergleichbar mit Hamburg.
    Irgendwann war die Party zu Ende. Viele Menschen sind verschuldet. Die Wirtschaft ist eingebrochen. Die Wettbewerbsfähigkeit kann durch eine Abwertung der Währung nicht wieder hergestellt werden. Die meisten Waren kosten so viel wie in Deutschland, aber wenn es Jobs gibt, dann nur zu sehr geringen Löhnen.
    Spanien kommt nur wieder auf die Füsse, wenn es aus dem EURO austritt. Genau das wollen die beiden neuen Parteien.

  49. OT

    Hans-Olaf Henkel schiesst heute im Tagespiegel wieder gegen Björn Höcke und die AfD.

    Henkel:
    „Anständige können die AfD nicht mehr wählen.“

    Es ist noch nicht lange her, da verteidigte Henkel Thilo Sarrazin in einer Talkshow und sprach Klartext über den rückständigen Islam.

    Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=0SrDTyd9HfE

  50. #3 ibiza2009 (21. Dez 2015 09:26)

    ?????

    Auch in Deutschland sind linke und
    Linksextreme an der Macht

    Faktisch sind sie das, richtig.
    Nur kostet es die Deutschen was, wenn in Deutschland Linke an der Macht sind.

    In anderen Staaten „Europas“ wird das Geld bei linken Regierungen eher verteilt. Was nicht die große Kunst ist, da es den Reichen nicht weggenommen werden muss. Es kommt ja schon von den Armen und Armgemachten aus Deutschland.

    Insgesamt kann man zwar (staaten-unabhängig) verallgemeinern:

    “The problem with socialism is that you eventually run out of other people’s money.”
    (Margaret Thatcher)

  51. Es war wohl vor allem die massive Zunahme von Obdachlosigkeit und Verarmung von Rentnern die zum Sieg PODEMOS führte.
    Warum sich PODEMOS allerdings so unvernüftig entwickelt und nicht so wie die 5-Sterne Bewegung von Beppe Grillo(Diese ist in der EU immerhin mit der UKIP in einer Fraktion) müsste man mal genauer anschauen.

  52. #57 Hastalapizza

    Es ist schon bezeichnend, wenn alle europäischen Staaten, die am Brüsseler Euro-Tropf hängen, politisch nach links driften – während in allen EU-Staaten, die ihre Bevölkerung selbst ernähren können, die Rechten mehr und mehr Zuwachs bekommen.

    Nun ja, in Deutschland dauert es etwas länger…

    Ist das nicht etwas zu einfach?
    Polen und Ungarn halten ganz kräftig die Hände auf darfür sind Frankreich und Italien Nettozahler.

  53. Zu den Bufdis:

    Asylantenklos putzen für 1,50 wird nicht der Trend des Sommers. Mal ein Teddybär werfen oder ne Aktion liken ist was anderes. Zumal die Studis in Konkurrenz um Wohnraum und Sozialgelder stehen.

  54. podemos
    heißt ja zunächst erst einmal
    wir können
    Und das erinnert doch verdammt an:
    Yes, we can
    ***grübel***

    Donald Trump for President :-))
    Make America Great Again

    Stell dir mal vor, Höcke hätte das für Deutschland gesagt.

    😯 😯 😯

  55. Hat jemand schon mal gemerkt. Rote und Grüne haben kein Hirn. Deshalb merken die auch nichts mehr und können es auch nicht einschalten. Das bisschen Kleinhirn schafft das nicht. Wer sich darüber freut sollte auch wissen das die EU damit bald Geschichte ist. Und dann ist es egal was die wählen.

  56. #65 Volker Spielmann
    …die Deutschland jenen tödlichen Dolchstoß versetzen, der dann zum Vertrag von Versailles geführt hat. Andernfalls hätte Kaiser Wilhelm II. die Möglichkeit gehabt es seinem Ahnherrn Friedrich dem Großen gleichzutun und den Krieg solange fortzuführen bis die Koalition der Landfeinde die Lust verliert oder auseinandergebrochen wäre…
    ===========================

    Wenn Du nicht zu den Nachfahren der klerikalen, adligen, wirtschaftlichen und anderen herrschenden Eliten vor 1918 zählst, solltest Du dankbar dafür sein, dass die kaiserliche Militärdiktatur 1918 endete und Deutschland einen freiheitlich demokratischen Weg einschlagen konnte.

    Das von den Eliten ausgenutzte, getäuschte und gedemütigte deutsche Volk hatte genug von diesem Krieg,

    Ich empfehle Dir die Lektüre des Buches „Wir Untertanen“ von Bernt Engelmann.

  57. @ #65 Volker Spielmann (21. Dez 2015 12:40)

    Feind links(Sozialisten, Kommunisten) +

    Feind rechts(Muslime u. andere Faschisten) =

    DEUTSCHE/-LAND IN DER ZANGE!

  58. Was für eine schräge Literaturempfehlung! Wie wär? stattdessen mit „In Stahgewittern“ von Ernst Jünger oder wenn Lesen zu anstrengend ist, mit dem Zweiteiler „Männer der Emden“. Keine Spartakistenpropagands hier!

  59. SUPER, DA MÜSSEN WIR UNS SCHNELL MIT DER NEUEN REGIERUNG IN VERBINDUNG SETZEN, DIE LINKEN SPINNER NEHMEN UNS VIELLEICHT 1000.000 ILLEGALE GRENZVERLETZER AB UND INTEGRIEREN DIESE DANN IN IHR SOZIALSYSTHEM.

  60. @ #77 2020 (21. Dez 2015 15:35)

    Gibt es in Spanien keine Marie Le Pen ?

    Nein, gibt es noch nicht und ist im Moment auch noch nicht nötig!

    Der Nationalstolz der Spanier ist noch relativ ausgeprägt, aber die linken arbeiten daran, das zu verkleinern.

  61. In Spanien vollzieht sich das, was in anderen Ländern Europas auch gerade geschieht, die korrupten Altparteien bekommen Konkurrenz.

    Man stelle sich vor, Deutschland wäre als Zweiparteien-System, über Jahrzehnte abwechselnd von CDU und SPD regiert worden. Wir wären noch weiter am Boden und noch tiefer im Multikulti-Sumpf.

    Neben der konservativen PP hat die sozialistische PSOE noch mehr Stimmen eingebüßt. Neben der neuen Linkspartei Podemos hat sich ja noch die liberal-konservative Partei Ciudadanos herausgebildet. Es wird so oder so eine notwendige Veränderung geben.

    Da mag unsere Systempresse noch so jubeln. Sie merken nicht, daß die Menschen dort schon ein Schritt weiter sind, wie hier.

  62. Zitat aus dem Beitrag:

    Was für eine Idioten- und Lumpenpresse haben wir hier eigentlich, der unsere Interessen immer egal sind?

    Wir hatten ja vor zwei Jahren eine (fast) vergleichbare Situation: Neu war die AfD. Ihr Verbrechen: Nicht links zu sein! Also hat nicht nur das politische, sondern vor allem auch das mediale Establishment die Masken fallen gelassen und gegen alle demokratischen Grundsätze der AfD von Anfang an Knüppel zwischen die Beine geworfen.
    Ganz anders jetzt vor und nach den spanischen Wahlen: Mit geradezu bewegten, bebenden Stimmen berichteten die BRD-Pinocchios vor allem über den Wahlerfolg von Podemos und man bemühte einen Superlativ nach dem anderen, um deren Erfolg zu feiern. Wenn man nun hört, dass Pablo Iglesias ein Marxist ist, ahnt man schon, was auf Spanien und vor allem auf die Nord-EU zukommt.
    P.S. Als Eurokritiker von Anfang an habe ich ein tiefes Misstrauen gegen Brüssel und Mad Mama mit ihrer Entourage entwickelt. Nun lese ich gerade „Von Rettern und Rebellen“ von Klaus-Peter Willsch (CDU). Hier werden die europäische Finanzkrise und vor allem wie die deutsche ‚High-Level‘-Politik diesbezüglich agierte, anschaulich beschrieben. Bereits nach 50 Seiten muss ich sagen, es ist alles noch viel schlimmer, als ich in meinen Befürchtungen annahm. Das Ganze hat mit Demokratie überhaupt nichts mehr zu tun. Aber auf Putin rumhacken…

  63. Demokratie ist der Tierversuch am lebenden Menschen!

    Wie uns Spanien wieder beweist.

    Die internationale Presseschau im DLF heute
    berichtet:
    http://www.deutschlandfunk.de/internationale-presseschau.435.de.html
    21.12.15

    „Es ist also nicht ausgeschlossen, dass Spanien in Zukunft von einem 38-jährigen Pferdeschwanzträger regiert wird.
    Und ein gewisser Handlungsspielraum sollte jedem Neuen gestattet sein“, findet das TAGEBLATT aus Luxemburg.

    Ja, Spielräume und Spielregeln und sonstige Juxvorschriften sind es, die Machthaber einhalten sollen – oder auch nicht.

    Wir sind die Versuchskaninchen, an der probiert wird, wie weit man beim nächsten Mal gehen kann, wenn man uns belügen und ausplündern will.

  64. #75 Johann

    Was machen Sie beruflich?

    „Ich war früher im Vorstand der NPD, Ortsgruppe xyz. Jetzt bin ich Entscheider beim BAMF und habe meinen Traumjob gefunden!“ :-))

  65. @the.sprevan  

    Deutschland kann über seinen Adel wahrlich nicht klagen: Die Nachäffung des welchen Adelshasses ist in Deutschland nicht nur eine peinliche Ausländerei, sondern zeugt auch von einer maßlosen Geschichtsvergessenheit. Schließlich verdankt die deutsche Nation ihr Dasein ja bekanntlich einem Adligen, der Cheruskerfürst Hermann zerschmetterte nämlich die römischen Legionen im Teutoburger Wald und erkämpfte damit Deutschland überhaupt erst das Dasein. Wie ja überhaupt der Adel dem deutschen Staat stets die Feldherren und Staatsmänner gestellt hat – man denke hier an Karl den Großen, Heinrich I., Otto den Großen, Friedrich Barbarossa, Georg von Frundsberg, Prinz Eugen, Friedrich den Großen, Moltke den Älteren, Paul von Hindenburg und noch im Sechsjährigen Krieg stellte der Adel mit Erich von Manstein den besten deutschen Feldherrn. Und der Einwand der Gemeinen, daß sie nicht regieren durften, verliert seine Gültigkeit, wenn man bedenkt wie sie dann regiert haben, als sie es mit Hilfe der Landfeinde konnten und bis zu diesem Tag leider noch tun.

  66. @Maria-Bernhardine

    Es sei hier noch einmal darauf hingewiesen, daß die Muselmanen weder rechts noch links – im abendländischen Sinne – sind, sondern mohammedanisch. Weshalb die mohammedanischen Glaubenseiferer auch weiland in Baktrien „Tod den VSA!“ und „Tod dem Levanteengel!“ gerufen haben, als sie dort – bewaffnet, ausgerüstet und ausgebildet von den VSA – die marxistischen Russen bekriegt haben. Noch alberner aber ist es die politische Heilslehre des italienischen Marxisten Benito Mussolini auf eine Stufe mit dem Mohammedanismus zu stellen, weil dieser noch nicht einmal im Stande war Griechenland zu erobern, die mohammedanischen Osmanen dieses aber 400 Jahre geknechtet haben. Man sollte also den Mohammedanismus schon ein wenig ernst nehmen…

  67. Ich sehe keinen Linksruck.

    Vielmehr aber wachsendes spanisches Mißtrauen gegenüber Brüsseler und Berliner Überheblichkeit.

  68. Auch in Spanien stehen die linkischen Rabauken gehörig auf dem Schlauch

    Wie es scheint geht die linkische Weltanschauung stets mit dem Stehen auf dem sprichwörtlichen Schlauch einher, was man besonders oft am deutschen Rumpfstaat beobachten kann. So rechnet diesen etwa der Schweizer Schriftstellergeck Hans Z. – auch bekannt als der Welthungeronkel der sogenannten Vereinten Nationen – zu den Herrschaftsländern, obwohl dieser noch immer von den Kriegsknechten des VS-amerikanischen Landfeindes und ihren Hilfsvölkern besetzt ist und deren liberale Handpuppen hierzulande dem Volk eine liberale Selbstständigkeitskomödie vorspielen. Ebenso glauben nun auch die linkischen Rabauken in Spanien – wie schon zuvor ihre griechischen Geistesbrüder um den Windbeutel Alex Ziergras – daß der deutsche Rumpfstaat und nicht die Finanzheuschrecken ihnen die liberale Roßkur auferlegt. Einzig der russische Eurasien-Alex scheint zu wissen, daß der deutsche Rumpfstaat ein bloßes Werkzeug der VSA ist, doch hat er ja auch Heidegger gelesen und weiß daher über Sein und Zeit Bescheid.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  69. #7 Marie-Belen
    die Spanier, zumindest die Podemos gewählt haben, sind offenbar realitätsfremd, genauso wie unsere „Gutmenschen“. Das 50 Prozent der jugendlichen keine Arbeit hat, wird ausgeblendet. Immer rein mit den Afrikanern, haben noch nicht genug. Wobei ich die Afrikaner nicht als Menschen verurteile, weil sie nach Europa wollen, würde ich in deren Situation auch versuchen. Ich verurteile die europäischen Regierungen wegen deren Unfähigkeit zum Grenzschutz.Würde der effektiv ausgebaut wüssten die Afrikaner dass es sich nicht lohnt es zu versuchen, das würde sich rumsprechen und Schluss ist mit der Welle. Wieso wird behauptet man könnte Grenzen nicht schützen? In welche Länder kann ich einreisen ohne Kontrolle? Deutschland mal ausgenommmen.

  70. Wenn ein großer Teil der Spanier so dumm ist, bei den Linken das Heil zu suchen, werden sie die Zeche dafür zahlen müssen.
    Nicht zu vergessen, dass sie sich dadurch wieder den Islam ins Land holen, von dem sie sich mit viel Mühe im Mittelalter befreit hatten.

  71. Mich freut es, dass die sozialistische PSOE weiter verloren hat! Sie hat viele Fehlentwicklungen in Spanien zu verantworten. Auch die noch linkere Podemos wurde durch die Wahlen entzaubert! Die Lügenpresse hatte ihr ja schon die “Machtübernahme” zugeschrieben.

    Sozialisten, ganz gleich welcher Prägung, können mit Geld nicht umgehen, außer dass sie es ausgeben wollen! Sie haben ein unrealistisches Verständnis von Wirtschaft, ein Misstrauen gegen Eigentum und neigen zum Aufbau von Bürokratie, Vorschriftenwahn und einem übermächtigen Staat.

    Die Regierungsbildung in Spanien wird in der Tat nicht einfach. Da die PP deutlich konservativer ist, als die CDU, hat sich rechts von ihr auch keine nennenswerte Partei etabliert. Vielleicht muss Rajoy als Ministerpräsident ausgetauscht werden oder es kommt zu Neuwahlen.

  72. Lese gerade, dass Podemos Chef Iglesias die deutsche Dominanz in der EU kritisiert. Für ihn stehe Spaniens Souveränität an erster Stelle. Spanien werde nicht länger ein Anhängsel Deutschlands sein.

    Die deutsche Scheißerpresse (allen voran Spiegel-Online) wird das sicher jubelnd aufgreifen.

    Aber was soll das eigentlich heißen: wird Spanien nun seine Banken selbst retten und auf die deutsche Einlagensicherung verzichten? Und seine Arbeitslosen selbst versorgen.
    Oder hat Deutschland für Spanien eh keine Kohle mehr, so dass es eh egal ist was man als Spanier sagt.
    Obwohl das ist ja in der Tat egal. Zwar mag Deutschland indirekt über Merkel tatsächlich Europa mit den Flüchtlingen erpressen, bzw. Europa mit sich reißen. Aber was ist das für eine Erpressung oder Dominanz, bei der Erpresser das erpreßte Geld selbst hinterlegen muß?

  73. Ach so, Bitte an @Heta: Ich lese die FAS ja nicht, insofern bekomme ich auch die Reaktion der FAZ auf die Iglesias-Äußerung nicht mit wenn die hier niemand online stellt oder sie in Google-News auftaucht. Insofern wäre das echt stark wenn @Heta über die Reaktion der FAZ zur Äußerung Iglesias, hier berichten könnte.

  74. #100 INGRES:

    Die deutsche Scheißerpresse (allen voran Spiegel-Online) wird das sicher jubelnd aufgreifen.

    Einerseits „Scheißerpresse“, andererseits wollen Sie wissen, was die schreiben, könnte Ihnen doch völlig wurscht sein. Was heute in der FAZ steht, weiß ich nicht, ich war noch nicht am Briefkasten, gestern kommentierten sie, die Aussicht, dass Iglesias neuer Regierungschef werde, lasse einen „schaudern“. Vom vermuteten „Jubel“ kann also keine Rede sein, auch bei SPON nicht.

  75. OT:

    Zufällig gefunden:

    19. März 2014 – Gewaltsamer Übergriff auf TV-Direktor in der Ukraine

    Der Euronews-Artikel ist nicht mehr online. Er ist nur noch per Archiv einsehbar:

    KLICK1

    Das Video ist hier zu sehen:

    KLICK2

  76. #102 Heta (22. Dez 2015 09:49)
    #100 INGRES:

    Die deutsche Scheißerpresse (allen voran Spiegel-Online) wird das sicher jubelnd aufgreifen.

    Einerseits „Scheißerpresse“, andererseits wollen Sie wissen, was die schreiben, könnte Ihnen doch völlig wurscht sein.

    Grundsätzlich ist mir das in der Tat wurscht, weil ich davon ausgehe, dass die Reaktion der FAz letztlich Banane ist (auch das Schaudern, da müßte langsam mehr kommen!, obwohl auch das bereits zu spät kommt; denn ich habe bereits 2001 ff mehrere hundert Leserbriefe mit Klarname und Wohnort an die FAZ geschickt freilich im Klartext, so wie ich hier schreibe (bzw. klarer; denn die Mainstreampresse ist mir egal, bei PI mäßige ich mich eher, um nicht zu schaden), auch zu Merkel).

    Aber ich bin auch in solchen Fällen bereit mich eines besseren lehren zu lassen und würde dann meine Ansicht korrigieren. Bis auf weiteres bin ich aber nicht dazu bereit.
    Aber mein Interesse ist ehrlich und ich bedanke mich in jedem Fall für zukünftige Informationen, wie ich auch die vergangenen registriert habe; denn ich war ja auch an anderer Front über die FAZ zugegen.

  77. @Heta

    Ich muß es noch mal sagen: Sie argumentieren bezüglich der FAZ wie ein Bekannter von mir. Jede zarte Äußerung, die nicht falsch (oder völlig falsch ist) wird als Beleg dafür genommen, dass die Kritik in Deutschland funktioniert und das für die Funktionsfähigkeit der Demokratie spricht.

    Leider habe ich jetzt die Beispiele zwischen 1.9 und 8.9. ´(also dem Beginn der Flüchtlinge) an dem auch ich jeden Tag auf der Insel die FAZ gelesen und auch die Heute-Nachrichten gesehen hab, nicht mehr parat, aerb es war nichts was mich beeindruckte, obwohl es nicht wirklich falsch war.

    Nur es brach auf halbem Wege ab und es kam nie was nach. Es wurde nicht gesagt, dass wir keine Grenzen mehr haben was zeigt, dass wir kein Staat mehr sind.
    Es mag gewarnt worden sein, kann sein, dass das so kommen könne (die sind bei der FAZ ja nicht dumm).

    Oder vielleicht wurde sogar das dann irgendwann mal gesagt, aber auch dann kam nichts nach und auch jetzt kommt nichts nach.
    Man ist der durchgeknallten Frau gehorsam oder was auch immer. Aber das geht nicht wenn der Wahnsinn regiert. Da muß man irgendwann Farbe bekennen.

Comments are closed.