TitelIm aktuellen Spiegel arbeiten sich sieben Redakteure auf neun Seiten an der „Neuen Rechten“ ab. Diese ist offensichtlich so bedeutend, dass sie es schafft, die Nation zu „verstören“. In dieser Titelgeschichte vergleichen die linken Redakteure die AfD von der Organisation her mit einem „Kegelclub“. PI und die Freiheit werden als „anti-islamisch“ beschrieben, was in diesem Fall ausnahmsweise eine wirklichkeitsnahe Darstellung ist. Die Aktivisten von Pegida, Sezession, Kopp und vielen anderen hätten mittlerweile einen „großen Einfluß“ auf das „gesellschaftliche Klima“ im Lande.

Das Titelbild des Artikels zeigt Pegida-Demonstrationen in Dresden, Köln, Berlin und München:

DD-K-B-M

„Ängstlich“ wirken die Demonstranten allerdings nicht, eher kritisch, verärgert und entschlossen. Es gehört zur Strategie der linksverdrehten Presse, der Pegida-Bewegung eine irrationale Angst vor dem „Fremden“ zu unterstellen. Vor allem im Osten, wo man den Bürgern abspricht, die Islamisierung beurteilen zu können, da es dort nur vergleichsweise wenig Moslems gebe. Eine völlig absurde Betrachtungsweise, denn die Menschen im Osten verfolgen sehr genau, wie die Islamisierung in den Großstädten des Westens abläuft, und es ist ihr gutes Recht, dies bei sich keinesfalls zulassen zu wollen.

Die „neue rechte Bewegung“ arbeite laut Spiegel mit „viel geschickteren Methoden“ und habe eine „weit größere Anziehungskraft als ihre Vorgänger“. Neue rechte Szene Sie habe sich in die Mitte der Gesellschaft vorgearbeitet und wird schon als „rechte außerparlamentarische Opposition“ bezeichnet, gewissermaßen als Gegenstück zur linken APO der 70er Jahre. Auf den neun Seiten wird klar, wie ernst der Spiegel diese Bewegung nimmt. Als ihre Auslöser werden nicht nur die Flüchtlingskrise, sondern auch Proteste gegen Hartz IV, Euro-Rettungspolitik und Bauprojekte wie Stuttgart 21 genant. Aber der „wichtigste Katalysator“ seien schon die „Flüchtlinge“, die mittlerweile die Mehrheit der deutschen Bevölkerung Flüchtlinge Katalysator aus verschiedenen Gründen beunruhigen würden. Sie fühlten sich von der Bundesregierung nicht mehr „ernst genommen“. Überall in Europa würden die „rechtspopulistischen“ Parteien „enormen Zulauf“ bekommen. In Deutschland hätten „Bürger und Politik“ bisher aber „genügend Abwehrkräfte“ gegen die „rechte Versuchung“ aufgebracht. Nun aber scheine sich die Frage zu stellen, ob es mit Blick auf die Erfolge des Front National auch bei uns bald „französische Verhältnisse“ geben könne. Vieles erinnere hierbei auch an die amerikanische Tea-Party-Bewegung, die auch das Gefühl habe, von den „Eliten aus Politik, Wirtschaft und Medien“ betrogen zu werden.

AfD

Die AfD erreiche in Umfragen jetzt acht bis zehn Prozent, obwohl sie laut Spiegel so professionell daherkomme „wie ein herkömmlicher Kegelclub“. Trotzdem verunsichere die rechte Bewegung die Union, deren Funktionäre hin- und hergerissen seien zwischen der Loyalität zu ihrer Kanzlerin und dem Wunsch, den „abdriftenden Bürgern“ eine politische Heimat zu bieten. Höcke Als AfD-Protagonist wird Björn Höcke ausführlich dargestellt, da er momentan am Auffälligsten in der Öffentlichkeit agiert. Alexander Gauland wird mit seiner Bezeichnung „Barbaren“ für Flüchtlinge zitiert. Zu Parteichefin Frauke Petry wird gesagt, dass sie „noch“ auf Distanz zum Front Nationale gehe, aber die Programmatik beider Parteien zu Asyl, Einwanderung, Integration, TTIP sowie dem Nein zu Eurorettung, Bankenunion und Sanktionen gegen Russland sei fast „deckungsgleich“. An der AfD-Basis sei „der Schulterschluss“ mit den Franzosen „ohnehin erwünscht“.

Der frühere MDR- und ARD-Redakteur Armin Paul Hampel könne seinen jetzigen Parteikollegen erlären, wie die Selbstzensur in der „Lügenpresse“ funktioniere. Hampel Der „Aussteiger“ aus dem Mediensystem komme an der Basis gut an. In Erfurt habe er den Demonstranten gesagt, die Ostdeutschen hätten sich das gesunde Misstrauen gegenüber Medien und Politik bewahrt. Vom Spiegel auf die Brände in Flüchtlingsheimen angesprochen, mutmaßt er, dass ein „Gutteil“ von den Bewohnern selber verursacht wäre, vor allem durch „Unkenntnis der Technik“, da sie aus ihrer Heimat gewohnt seien, „zuhause Feuer zu machen“.

Eine Studie der gewerkschaftsnahen Otto-Brenner-Stiftung habe gerade ergeben, dass die Grenzen zwischen rechts und links in der neuen Bewegung „verschwimmen“ würden. Elsässer Es ist von einer „Querfront“ die Rede, in der Jürgen Elsässer ein typisches Beispiel sei. Er habe vor einigen Monaten bei einer Demonstration in Berlin alle aufgerufen, „Antifa, Pegida, Mahnwache, Linke, Rechte“, zusammen zu „marschieren“. Es gebe nur noch „eine Bürgerpflicht“, denen da oben „die Grenzen aufzuzeigen“.

Elsässer-Kubitschek

Neben Elsässer sei auch Götz Kubitschek einer der „Strippenzieher“ der neuen rechten Bewegung. Er habe 2001 als Oberstleutnant der Reserve aus der Bundeswehr ausscheiden müssen, da er sich an „rechtsextremen Bestrebungen“ beteiligt habe. Kubitschek trete seit einiger Zeit auch mit Elsässer und Björn Höcke „gemeinsam in Erscheinung“ und habe in Dresden gerufen, dass es gut sei, dass es jetzt krache. Weitere „Idole“ der Szene seien auch Ken Jebsen, Felix Menzel und Michael Stürzenberger. Strippenzieher Dass hierbei „Die Freiheit“ als „Anti-Islam-Partei“ bezeichnet wird, ist nicht zu beanstanden, wohl aber die Einordnung von PI als „rechtsextrem“. In einem späteren Absatz werden dann die „Anti-Islam-Blogger“ von PI erwähnt, was wohl eher der Realität entspricht. Außerdem werden diverse andere Blogs wie Kopp, Sezession und Freiewelt vorgestellt. PI Immerhin bestätigt der Spiegel, dass „die meisten Wortführer“ der Neuen Rechten „keine Gewalt“ anwenden. Sie würden aber auf Marktplätzen, Kongressen und im Internet die „Stimmung im Lande“ beeinflussen und somit „den geistigen Nährboden“ bereiten, durch den sich gewaltbereite Nazis erst ermutigt sähen, den Worten Taten Folgen zu lassen. Eine Unterstellung, denn alle zitierten Personen lehnen jegliche Form der Gewaltanwendung strikt ab.

Bachmann-Ulfkotte

Auch der frühere FAZ-Journalist Udo Ulfkotte und Pegida-Chef Lutz Bachmann werden in dem Spiegel-Bericht dargestellt. Letzterer als „Meister der Desinformation“, der „nahezu jeden Tag“ seine 20.000 Fans auf facebook mit „Gruselgeschichten aus dem Flüchtlingsalltag“ bombardiere.

Diese neun Seiten zeigen, wie groß die Bedeutung der „Neuen Rechten“ mittlerweile geworden ist. Sie übe „großen Einfluß auf das gesellschaftliche Klima im Lande“ aus. Am Ende des Artikels unterstellen die sieben Spiegel-Redakteure, dass das Ziel dieser Bewegung die „Zerstörung des bestehenden demokratischen Systems“ sei, um danach „etwas Neues“ zu errichten – was auch immer das sei. DeutschlandDa haben wir es wieder – das unterschwellig vermittelte Schreckgespenst eines „Vierten Reiches“, das im Anmarsch sei. Beinahe humorvoll hingegen der Schluß-Absatz des Artikels, in dem auf eines der beliebtesten Motive der rechten Szene eingegangen wird. Wie sehr dieser Leitartikel des Spiegel Beachtung findet, zeigt Edmund Stoiber, der am Montag in der ARD-Sendung „Hart aber Fair“ darauf verwies. Die „Neue Rechte“ ist stark im Kommen..

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

216 KOMMENTARE

  1. Das einzige was verstört ist das linke Schmierblatt namens Spiegel.Das grenzt ja schon an Volksverhetzung.

  2. *Abwink*

    Das letzte verzweifelte Aufbäumen eines in den letzten Zuckungen liegenden Nischenmagazins, das demnächst in die Bedeutungslosigkeit verschwinden wird.

  3. Wenigstens der Abschiebaer konnte jetzt dingfest gemacht werden, jetzt sind die Flüchtlinge wieder sicher vor rechtem Terror.

    Der Spiegelleser hat immerhin ein paar Namen genannt, dank Googelei gibts vielleicht ein paar neue Leser.

    „Sieben Redakteure“ übrigens für einen derartigen eher wenig aufwendigen Artikel – das spricht in verschiedener Hinsicht für sich.

  4. Wieder mal eine „Konzertierte Aktion“ der Viererbande „Bild, Spiegel, Focus, Welt“ heute.

    Irgendwie muß die AfD doch kaputt zu kriegen sein!

    Wir haben gestern einen ansehnlichen Betrag an die AfD gespendet; ja, unsere „gesparte Kirchensteuer“ wird sinnvoll investiert.

  5. Nun ja, ernst nehmen diese Landesverräter uns jetzt schon, aber der vor uns liegende Weg ist trotzdem beschwerlich. Frauke Petry findet keine Wohnung in Leipzig und jede Menge Leute müssen wegen ihres politischen Engagements um ihre Arbeitsplätze bangen.

    Ich selbst wurde vor kurzem wegen meines auch auf PI veröffentlichten Interviews auf der Hamburger AfD-Demo (NDR und Lügenrundfunk) zu meiner Chefin plus Personalchef zitiert. Sie konnten mir zwar nichts, aber wenn ich jetzt noch am Anfang meiner Karriere stünde, wäre diese wohl beendet.
    „Unter dem hoch erhobenen Schwerte ist die Hölle, die dich zittern macht. Aber schreite nur ruhig vorwärts und du wirst das Land der Glückseligkeit erreichen!“ Das steht auf den katanas (Schwertern) der japanischen bushi (Samurai). Wir sollten es unser Partei, der AfD, auf die Fahne schreiben.

  6. Den Scheiß lese ich erst gar nicht, ist sowieso immer das selbe dumme Geschreibsel.
    Schade um die geistlose Zeit. Aber scheinbar haben die Schreiber nicht anderes in Birne als ihre unqualifizierten Artikel. Noch ein Jahr dann sind die Pleite. Dumm, Dreist, der Wahrheit weit entfernt, nichts nutzend, verblödet, geistlos, nichtssagend. Die sind die ersten die laufen würden.

  7. Spiegel – fahr zur Hölle…

    das ewige Lügen- Und Hetzblatt…

    Auf Wikipedia kann man lesen:

    Zu einer modernen Sage entwickelte sich „Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger“, womit Lübke bei einem Staatsbesuch 1962 in Liberia eine Rede begonnen haben soll, ohne dass es dafür irgendeinen Beleg gibt,[12] wie auch „Equal goes it loose“:

    „Als Englands Königin am Rhein Staatsbesuch machte, kleidete Lübke die Mitteilung an seinen Gast, das Konzert im Schloß Brühl werde sogleich beginnen (so berichtete die Bonner Fama), in den Satz: ‚Equal goes it loose‘ — eine eigene Übersetzung von: Gleich geht es los.“[13]

    Der damalige Spiegel-Mitarbeiter Hermann L. Gremliza offenbarte 2006, dass dieses Zitat, wie viele andere auch, eine Erfindung der Spiegel-Redaktion war:

    „In Wahrheit ist das angebliche Lübke-Zitat ‚Equal goes it loose‘ […] eine Erfindung des Bonner Spiegel-Korrespondenten Ernst Goyke, genannt Ego […]. Auch alle anderen Beiträge zum »Lübke-Englisch« haben in der Woche nach Egos Story Redakteure des Spiegel unter falschen Absendern für die Leserbrief-Seiten des Magazins verfaßt.

  8. warum nicht der titel –
    -die zerstörte nation-
    untertitel –
    von der linksgestrickten hexe aus anderland.

  9. Wer gilt bei „Geier Sturzflug“ Schmiergel nicht alles als „neurechts“…

    Jebsen, Söder, Naidoo…eigentlich Alle, die nicht stramm auf Merkelkurs liegen.

  10. Es ist beliebte Taktik, dem politischen Gegner immer genau das entrüstet zu unterstellen, was man selbst vor hat.

    So sind es nicht die „pösen Rechten“, die das bestehende demokratische System zerstören und etwas „Neues“ aufbauen wollen, nein, das sind offensichtlich die „Linken“, die „Grünen“, die ganzen Gutmenschen, die Altparteien und weiteste Teile der Presse.

    Denn gegenüber den Rechten ist es eine böswillige Unterstellung, bei den anderen hingegen ist es Tatsache wie sie alle insgesamt durch permanente Rechtsbrüche, durch Jubelausbrüche, wie sehr sie sich schon auf das völlig veränderte Deutschland freuen würden und durch ein Trommelfeuer von Systempropaganda, das jeder Diktatur würdig wäre, tagtäglich beweisen.

  11. Hier geht es nicht um die Abschaffung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, sondern um ihre Bewahrung, ihr Esel ! Dann um die Ergänzung von plebiszitären Elementen.Und die Wurzeln der neuen Rechten Bewegung liegen in der seit Jahren beschissenen Politik in diesem Lande, die jedoch die Verhältnisse schönredet.Ausgrenzung,Hartz4,Armut trotz Arbeit und Multi-Kulti-Nonsens gibt es in der Welt der Regierenden nicht. Deutschland geht es doch super, wie Frau Merkel immer zu sagen pflegt.Wahrscheinlich glaubt sie diesen Scheiss auch noch und wundert sich dann, dass es Pegida und Wutbürger gibt. Total weltfremd ! Ganz zu schweigen von der EU-Krise und der Enteignung der Kleinsparer sowie steigende Energiekosten für die Bürger,um die sogenannte Energiewende zu finanzieren. Totalverarschung hoch zehn.Und der Islam heisst Frieden, nicht vergessen ! Das beweist er ja auch überalll,wo er ist.Es ist einfach nicht zu fassen ! Klappe zu,Affe tot.

  12. es ist die Wortwahl:

    Verschwörungstheoretiker: Kopp
    Führer: Lutz Bachmann

    Rechtsextrem: PI – News

    Rechtsextremismus dient als Sammelbezeichnung, um neofaschistische, neonazistische oder ultra-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten zu beschreiben. Deren gemeinsamer Kern ist die Orientierung an der ethnischen Zugehörigkeit, die Infragestellung der rechtlichen Gleichheit der Menschen sowie ein antipluralistisches, antidemokratisches und autoritär geprägtes Gesellschaftsverständnis. Politischen Ausdruck findet dies in Bemühungen, den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umzugestalten. Der Begriff „Volk“ wird dabei rassistisch oder ethnopluralistisch gedeutet.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus

    Höhepunkt:
    Der StimmungsFELDZUG

    Da bestätigt der SPIEGEL mal wieder, warum die Leute Lügenpresse rufen.

    PI will doch die alte BRD erhalten und NICHT, dass aus Deutschland ein Libanon, Somalia, eine totalitäre Diktatur oder ein Gottesstaat wird….

    Setzen, sechs!

    Meister der Desinformation ist nicht der Lutz Bachmann,
    sondern die Autoren des Artikels…

  13. Der Frust der Presselügner muss tief sitzen.

    Die Annahme, dass die Ideologie, die Vernunft abgelöst hat, und die politische Rechte mit einer linksextremen Kanzlerin für immer geschlagen sei, hat sich als falsch erwiesen.

    Der linke Faschismus führt auch dem gutmütigsten Volk sein Versagen so deutlich vor Augen, dass es auch von den klebrigsten und schmierigsten Journalisten nicht mehr weggeleugnet werden kann.

  14. Die Aktivisten von Pegida, Sezession, Kopp und vielen anderen hätten mittlerweile einen „großen Einfluß“ auf das „gesellschaftliche Klima“ im Lande.

    Freut mich zu hören.

  15. OT

    Mannheim: Zwei Männer überfallen 52-jährige Frau

    Der Vorfall ereignete sich am Sonntagfrüh im Bahnhof Mannheim-Seckenheim

    Die Täter sollen 30 bis 35 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß sein. Ein Mann sei untersetzt und habe eine helle Hautfarbe. Er habe blaue Jeans, eine dunkle Jacke mit aufgesetzter Kapuze, einen schwarzen Schal und braune Schuhe getragen. Der zweite Mann sei schlank und hellhäutig. Er habe ebenfalls Jeans, eine schwarze über den Kopf gezogene Kapuzenjacke, einen schwarzen Schal und alte, weiße Turnschuhe. Beide Täter sprachen kein Deutsch.

    http://www.rnz.de/nachrichten/mannheim/polizeibericht-mannheim_artikel,-Mannheim-Zwei-Maenner-ueberfallen-52-jaehrige-Frau-_arid,149226.html

  16. Wer schon ein Semester Psychologie studiert hat weiß,
    dass Angst aus dem Unbekannten entspringt, aber diese Verbrecherorganisation und deren Mitläufel, diese Islamklüngel ist schon viel zu gut bekannt, als es Angst erzeugen könnte. Kritik, Zorn und Abneigung am Islam ist daher allemal angebracht.

  17. #9 terminator (18. Dez 2015 15:28)

    Es ist beliebte Taktik, dem politischen Gegner immer genau das entrüstet zu unterstellen, was man selbst vor hat.
    ———————
    Dazu das Sprichwort:

    „Wie der Lump denkt, so ist er.“

  18. Naja irgendwie versucht,, Der Spiegel“ noch seinen weiteren Untergang zu verhindern. Reporter die gegen Rechts berichten können wohl davon ausgehen das Sie nicht unter den gekündigten Mitarbeiter fallen werden beim Spiegel. In den Bericht wird beklagt das die Rechten(Was auch immer damit gemeint ist?) eine neue Grundordnung schaffen wollen. Das ist auch angebracht weil dieses jetzige System schon in Kindergarten damit beginnt die Kinder auf Linie zu bringen in Sinne von Politisch Korrekter Erziehung des Weltoffenen MultiKulti Wahnsinns.

  19. #12 PSI (18. Dez 2015 15:31)
    Die Neue Rechte ist nichts anderes als die alte Mitte, welche von der Merkel-CDU kampflos geräumt wurde!
    ++++

    Stimmt!
    Man kann sogar sagen, dass der rechte Flügel der Sozen vor 1982 heute extrem Rechts wäre.
    Siehe Helmut Schmidt oder Sarrazin.
    Die würden heute von der Lügenpresse und dem GEZ-Staatsfunk als Rechtspopulisten gebrandmark werden!

    http://www.statusquo-news.de/wir-koennen-nicht-mehr-auslaender-verdauen-das-gibt-mord-und-totschlag-helmut-schmidt-unzensiert/

  20. zusätzlich vernichtend für die nation erwarte ich die offiziellen horror-weihnachts.- und neujahrsansprachen.

  21. Künstlername Ken Jebsen ist kein Deutscher sondern ein Iraner! bürgerlich: Moustafa Kashefi; * 29. September 1966 im Iran) Nein Danke. Der Spiegel wirdft aber auch alles in einen Topf.

    Leute die sich falsche Namen geben, wenn es keine Schauspeiler oder Sänger sind, sind mir suspekt. PUNKT.

  22. Erstmal: Danke an den, der sich die Arbeit mit diesem Artikel gemacht hat. Sehr gut!
    Und dann: Der Artikel hat mir gefallen. Ich werde auch diese Ausgabe des Spiegel nicht kaufen, schon seit vielen Jahren kommt mir sowas nicht mehr ins Haus.
    Drittens:
    „das Ziel dieser Bewegung die ‚Zerstörung des bestehenden demokratischen Systems‘ sei, um danach ‚etwas Neues‘ zu errichten“
    Was für ein Quatsch. Wäre interessant zu wissen, ob die Schreiber selbst an so etwas glauben oder ob es ihre letzte Waffe ist, da sie keine Argumente haben.
    Wir (jawohl, auch ich) wollen dem Grundgesetz in vollem Umfang wieder Geltung verschaffen. Und ein bißchen Recht und Ordnung möchten wir auch, auf gut deutsch gesagt: Law and Order! Denn wer kein Recht will, bekommt Unrecht, und wer keine Ordnung will, bekommt unrecht.
    Und davon haben wir jetzt genug!

  23. Das Schöne an der „Neuen Rechten“ ist ja gerade ihre Unübersichtlichkeit und Vielschichtigkeit. Das scheint die Multi-Kulti-Realitätsverweigerer irgendwie zu „Ängstlichen“ zu machen.

    Auch kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, daß bei den Strichern der Lügenpresse ein nagendes Unterbewußtsein einsetzt, daß die bösen „Rechten“ mit ihren Warnungen und Prognosen doch recht haben könnten.

  24. Die Aktivisten von Pegida, Sezession, Kopp und vielen anderen hätten mittlerweile einen „großen Einfluß“ auf das „gesellschaftliche Klima“ im Lande.

    dat ward ok Tied !

  25. Sie halten beim SPIEGEL die Leute, die da jetzt vermeintlich rechts sind oder so wählen für ängstlich. Das Forum dazu ist SPON regelrecht um die Ohren geflogen. Ängstlich? Niemand ist ängstlich. Es geht darum, sich nicht länger verarschen zu lassen. Der unerträglich Müll, der in der Politik seit August diesen Jahres abgesondert wird und den der jüngste CDU-Partietag wiederholt hat, erfordert eine Reaktion. Und die wird kommen!!!

  26. Das sind doch endlich einmal gute Nachrichten,

    wenn der links-extremistische „Spiegel“ neun Seiten zur „Neuen Rechten schreibt.

    Aber was kann die AfD dazu, wenn die CDU die Mitte verlassen und nun links-populistisch Politik macht?

    Die sogenannte „Neue Rechte“ ist nichts anderes als eine identitäre Bewegung der europäische, Völker, die sich weder vom OIC, noch der UNO, vom UNHCR und der EUDSSR etwas sagen lassen, vor allen Dingen nicht, wenn es sozialistisch und klerikal daherkommt.

    Und so sehen es die vom Stalin-Joch befreiten Osteuropäer. Sehr guter Artikel aus GEOLITICO:

    http://www.geolitico.de/2015/12/17/der-neue-ost-west-konflikt/

  27. Der SPIEGEL wieder, ganz typischer Artikel, kommt dem Anschein nach informativ und recheriert daher – für die Ahnungslosen zumindest – immerhin von gleich sieben Redakteuren (!) fabriziert, aber ist im Kern die alte Meinungsmache und grundsätzlich voreingenommen – siehe alleine schon die bescheuerte Überschrift, daran erkennt man gleich, in welche Richtung der Hase läuft. Und dann alles durch den Mixer und der Leserschaft, die genau diese seichte Kost erwartet, auf dem Teller mundgerecht präsentiert.
    Wie war das noch mit den angekündigten Entlassungen bei diesen Hetzblatt? Steht zu hoffen, dass diese sich auf 100 Prozent erhöhen, damit wäre der Welt wahrlich gedient.

  28. Vom Spiegel auf die Brände in Flüchtlingsheimen angesprochen, mutmaßt er, dass ein „Gutteil“ von den Bewohnern selber verursacht wäre, vor allem durch „Unkenntnis der Technik“, da sie aus ihrer Heimat gewohnt seien, „zuhause Feuer zu machen“.

    Typische, hinterhältig-tendenziöse SPIEGEL-Schreibe. Erstens hat Hampel gewiß nicht „gemutmaßt“, daß ein Gutteil der Brände selbst verursacht war, sondern er weiß es; schließlich ist es oft genug dokumentiert worden. Und zweitens war die Bemerkung zum „Feuermachen“ mit Sicherheit eine ironische. So, wie das im SPIEGEL steht, kommt Hampel als reichlich unterbelichteter „Stammtisch“-Schwadronierer rüber, was er mit Sicherheit nicht ist.

    Anfangs habe die AfD ihm, dem früheren Journalisten, misstraut, sagt Hampel, aber jetzt sei sie dankbar, daß er ihr die Zustände in den Medien erklärt.

    Bei aller Wertschätzung für Armin Paul Hampel: Um zu wissen, wie das in der Lügenpresse läuft, braucht die AfD ihn nicht. Auch das hat er so bestimmt nicht so gesagt.

  29. Lügenpresse…

    Steht in dem linksversifften Spiegel auch was über die Linken -Terroristen ?
    Über 30 beschädigte Polizeiautos , oder 69 verletzte Polizisten ?
    ———————————————
    Dresden verbietet Demonstrationszüge
    18.12.2015

    Dresden hat für kommenden Montag alle Demonstrationszüge in der Stadt untersagt. Genehmigungen seien nur für stationäre Kundgebungen erteilt.
    Dresden schränkt das Demonstrationsrecht ein und verbietet Umzüge. Genehmigungen seien nur für stationäre Kundgebungen erteilt. Pegida wollte am Montag erstmals durch die Neustadt ziehen. Gegner der Bewegung hatten gleichfalls Märsche angemeldet.

    Nun müssen die Anhänger des Pegida- Bündnisses, aber auch Gegendemonstranten, an Ort und Stelle ausharren. Nach den Krawallen am vergangenen Wochenende in Leipzig war befürchtet worden, die Konflikte könnten auf Dresden übergreifen.

    Das Bündnis “Herz statt Hetze” bekam den Theaterplatz zugewiesen, den gewöhnlich Pegida für sich beansprucht.

    Gerade nach dem Terroro in leipzig , wird das Linke pack wieder bevorteilt , zum Theaterplatz.

    Da sollten 100 Hools hin und die Demo mit Trillerpfeifen nieder machen !

  30. Werde ein paar Exemplare dieser Zeitschrift mit meinen PI-Kärtchen kontaminieren. Vielleicht gibt’s dann ein paar Überläufer zur rechten Seite (im doppelten Sinn).

  31. Eine Studie der gewerkschaftsnahen Otto-Brenner-Stiftung habe gerade ergeben, …

    Wenn der SPIEGEL sich schon auf solche Quellen beruft, na ja …

    Nebenbei erfährt man ja noch, daß es Kubitschek bis zum Oberstleutnant gebracht hat. Respektabel.

  32. #37 Freya- (18. Dez 2015 15:42)

    Die CDU ist jetzt linksradikal.

    ————————-

    Schon der Hammer, was die Merkel aus der CDU und dem ganzen Staat gemacht hat. Eine Einheitsliste neu erschaffen, Gleichschaltung von Politik und Medien durchgeführt. Das Volk gegenüber den Muslimen als Geisel genommen. Die hat mehr auf dem Kerbholz inzwischen, als SED und NSDAP zusammen.

  33. OT

    POLIZEIDIREKTION LUDWIGSHAFEN

    POL-PDLU: Überfall vorgetäuscht

    Speyer, den 17.12.2015, 22.35 Uhr Eine stark blutende Kopfplatzwunde eines Bewohners der Aufnahmeeinrichtung in der Spaldinger Straße war gestern Abend Auslöser eines Polizeieinsatzes. Der 25-jährige Iraner war mit zwei Landsleuten gegen 22.35 Uhr mit einer Kopfverletzung zur Unterkunft zurückgekehrt, die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bei der Einlasskontrolle bemerkten. Um die Verletzung zu erklären, erzählten die alkoholisierten Heimkehrer, sie wären auf dem Nachhauseweg von drei Männern, die aus einem dunklen BMW ausgestiegen seien, angegriffen worden. Diese Information löste natürlich umfangreiche Maßnahmen der Polizei aus, vor Ort wurden umgehend Ermittlungen aufgenommen und nach dem Fahrzeug mit den vermeintlichen Tätern gefahndet. Sehr schnell ergaben sich an dem geschilderten Sachverhalt erste Zweifel. Bei einer erneuten Befragung heute Vormittag bestätigte sich dieser Verdacht. Der 25-Jährige räumte schließlich ein, dass man gestern miteinander gefeiert hatte und dabei in Streit geraten war. Die Verletzung am Kopf aber habe er sich selbst mit einer Flasche zugefügt.
    Eine Erklärung für die „Räuberpistole“ gibt es nicht. Alle Beteiligten müssen nun mit Konsequenzen rechnen, ein Strafverfahren wegen Vortäuschen einer Straftat wurde eingeleitet.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117688/3205683

  34. Trotzdem verunsichere die rechte Bewegung die Union, deren Funktionäre hin- und hergerissen seien zwischen der Loyalität zu ihrer Kanzlerin und dem Wunsch, den „abdriftenden Bürgern“ eine politische Heimat zu bieten.

    Tja, die Bürger sind also für Unionsfunktionäre zumindest gleichwertig wie die Kanzlerin (wie die Praxis aussieht, wissen wir).

    So viel zu Frage:
    wem dienen Unionsfunktionäre eigentlich.

    Eine Studie der gewerkschaftsnahen Otto-Brenner-Stiftung habe gerade ergeben, dass die Grenzen zwischen rechts und links in der neuen Bewegung „verschwimmen“ würden.

    Das ist korrekt.
    Heute ist der HAUPTKONFLIKT
    nicht der klassische Links-Rechts (Arbeit-Kapital) Konflikt,
    sondern ZWISCHEN GLOBALISTEN UND ANTI-GLOBALISTEN.

    Am Ende des Artikels unterstellen die sieben Spiegel-Redakteure, dass das Ziel dieser Bewegung die „Zerstörung des bestehenden demokratischen Systems“ sei, um danach „etwas Neues“ zu errichten – was auch immer das sei.

    Das Ziel der Bewegung ist der Rückkehr aus der bunten Demokratur zur demokratischen Ordnung, wie sie im Grundgesetz festgeschrieben ist.

    Z.B. die Beendigung des millionenfachen Asyl-Rechtsbruches.

  35. @ xRatio

    „Vertane Zeit, mehr als albern, sich immer wieder mit den Gehirnfürzen der Schmierenpresse zu befassen.“
    „Ist ja wie im Kindergarten.“

    Da stimme ich vollkommen zu, allerdings darf man die Macht dieser Schmierenpresse nicht unterschätzen, immer noch gelingt es diesen Blättern und dem vielleicht noch schlimmeren Rundfunk und Fernsehen, die öffentliche Meinung in Deutschland maßgeblich zu beeinflussen. Diese Macht zu brechen, könnte tatsächlich zu echten Veränderungen im Land führen, die wichtigste Stütze des Regimes sind und bleiben die Mainstream-Medien.

  36. #44 Biloxi
    Und ob. Er war sogar in Bosnien im Einsatz, und hat dort als Aufklärer Dinge erlebt, die die Spiegel-Schreiberlinge für die nächsten Jahrhunderte traumatisieren würden…

  37. was die am besten können ist der Gestus der Fassungslosigkeit:

    Es geht irgendwo der Jihad los. Und man ist fassungslos über ein erneutes Attantat.
    (Ich wette, die Fassungslosigkeit erreicht neue Höhen, wenn einmal in D. der erste Jihad-Anschlag stattfindet.)

    Die Regierung regiert seit Jahr und Tag gegen die Interessen der Nation, und die Nation schließt sich allmählich zusammen um sich so etwas nicht mehr bieten zu lassen.
    Die Reaktion ist Fassungslosigkeit.
    Wie konnte es soweit kommen?
    Jetzt will am Ende noch der Pöbel (Demos) bestimmen. Ja, seit wann denn das?
    Man ist fassungslos. Und vor allem dann auch noch alternativlos.
    Eine wunderbare Mischung.

  38. Hahaha…Die Ängstlichen sind doch eher die Linken und Gutmenschen, die sich „Rechte“ als Menschenfresser mit Raffzähnen und Klauen vorstellen.

    Die Linke scheut den politischen und demokratischen Diskurs, zu dem logischerweise Linke und Rechte gleich redeberechtigt gehören, da es sonst kein Diskurs sondern eine Gleichschaltung ist, weil die Linke einen sachlich und rational, statt emotional, geführten Diskurs mit Pauken und Trompeten verlieren wird.

    Linke haben nur einen verqueren und übersäuerten Moralismus, wir Rechten aber haben die Argumente.

    Zum Beispiel konnte mir noch kein Linker erklären, wozu wir Deutschen „Multi-Kulti“ überhaupt benötigen würden, weil gerade Deutschland als freiwilliger Zusammenschluss der unterschiedlichen „Kleinstaaten deutscher Nation“ und der Nachfahren der vielzähligen Stämme Germaniens bereits vielfältigst und maximal-bunt ist.

    Und die, die es versuchten, glitten sofort auf die Rassenschiene ab, die sie im öffentlichen Diskurs sofort für jede weitere Diskussion diskreditiert.

  39. Ist mir völlig egal ob das Establishment nun endlich bemerkt das die Bürger sich nicht mehr betrügen und ausnehmen lassen wollen. Es wird nach über 70 Jahren Zeit, dass D endlich wieder souverän wird. Gestützt auf eine soziale Marktwirtschaft (der „Westen“ hat bewiesen das diese möglich ist), einer D-Mark die der Kontrolle des Staates unterliegt und am wichtigsten einer wirklichen Demokratie. ES KANN NUN EINMAL OHNE RECHTS AUCH KEIN LINKS GEBEN!

    Leider befürchte ich, wird dies mit Terror, Tod und Zerstörung einhergehen. Seid mir nicht böse aber: LIEBER EIN ENDE MIT SCHRECKEN ALS EIN SCHRECKEN OHNE ENDE!

    dsFw

  40. Aber da gibt es nicht viel zu meckern, bis auf die Angst, die Merkel- und Islamgegnern stereotyp unterstellt wird – Sorge wäre richtiger – beschreibt der „Spiegel“ im Großen und Ganzen doch ziemlich genau, was ist. Ist doch immerhin ein Fortschritt, dass nicht wieder die Nazikeule rausgeholt wird und sogar eingestanden wird, dass zur neuen rechten Szene „auch Menschen, die sich sonst als Linke bezeichnen würden“ gehören, „Putinbewunderer, Globalisierungsgegner und radikale Pazifisten…“. Das heißt, die „Neue Rechte“ wird ernstgenommen – was will man mehr?

  41. Und nächste Woche im Spiegel: Spiegel ist Pleite wegen Pegida. Und übernächste Woche: Alle Spiegel-Nichtleser sind rechtsradikal. Und noch eine Woche drauf: Der Spiegel braucht dringend Geld im Kampf gegen die rechtsradikalen Nicht-Spiegel-Leser.

    Zum Artikel.
    Die 9 Seiten sind nicht zu unterschätzen. Damit wird klar versucht die Definition von „Rechts“ noch weiter nach links zu verschieben, so daß man nun noch schneller mit dem bösen Begriff „rechts außen“ gebranntmarkt werden kann.

    Und diese Definition vom „neuen Rechten“ wird jetzt in den MSM die nächsten Wochen rauf-und runtergeleiert, damit auch der allerletzte gutgläubige Mensch in Deutschland weiß wie er zu denken und zu sprechen hat, damit er ja nicht als „rechtsradikal“ bezeichnet werden kann.

    Das ist genau der selbe Ablauf wie beim Begriff „Neger“. Was davor noch selbstverständlich in jedem Supermarkt- Regal zu sehen war, ist auf einmal ganz schlimm und verboten.

    Ich halte mich schon längst nicht mehr an den Linkssprech.

  42. Möchte die
    ominöse, perfide
    Frage auf dem SPIEGEL-Titel
    mal modifizieren – und zwar so:
    Verliert die Lügenpresse
    bald all ihre
    Leser ?

  43. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren….

    Der Spiegel kennt die wahren Umfrageergebnisse der Sonntagsfrage!

  44. Spieglein, Spieglein hier im Land, eure Lügen wurden längst erkannt. Süßer die Lügen nie klingen, als zur Weihnachtszeit …..
    Oh man, was für wirre Redakteure.

  45. HaHaHaHa

    Auch der frühere FAZ-Journalist Udo Ulfkotte und Pegida-Chef Lutz Bachmann werden in dem Spiegel-Bericht dargestellt. Letzterer als „Meister der Desinformation“, der „nahezu jeden Tag“ seine 20.000 Fans auf facebook mit „Gruselgeschichten aus dem Flüchtlingsalltag“ bombardiere.

  46. „Spiegel“ kann für die eigene Leserschaft schreiben was sie wollen. Diese „Leser“ sind sowieso keine Wähler der „Neuen Rechten“.

    Ängstlicher kann man werden, was in der AfD wieder abgeht. „Welt-Online“ will wohl aus erster Hand erfahren haben, das F. Petry gegen B.Höcke Nägel mit Köpfen machen will und ihn aus der Partei werfen will.

    Eigenartigerweise sind die „Anti-AfD Medien“ immer bestens informiert, ob BLÖD, FOCUS oder auch WELT.

    Zum nachlesen:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150111844/AfD-Chefin-Petry-geht-hart-gegen-Hoecke-vor.html

  47. Die Schwäche der Korrekturbewegungen zum linken Machtkartell war ihre Fokussierung auf eine erkennbare Führungsperson. Konnte diese Person erfolgreich diffamiert oder korrumpiert werden so erlahmten die Bewegungen mit der Zeit. Siehe Schönhuber, siehe Schill.

    Vielleicht hat die neue „Rechte“ daraus gelernt. Björn Höcke steht keineswegs alleine da. Alexander Gauland, Andre Poggenburg und Armin Paul Hampel und andere stehen neben und hinter ihm. Hoffentlich gesellen sich noch mehr dazu.

    Die politischen Gegner sind noch nicht am Ende, sie haben aber ihren Zenit deutlich überschritten.

  48. #62 Freya- (18. Dez 2015 16:08)

    Zeitung fügt aber hinzu, dass alles nur erfunden sein könnte.

    *********************************************

    Alte Zeitungs-Enten-Weisheit:

    Wer nicht schon selbst hinterm Busch gesessen hat, vermutet auch keinen anderen dahinter.

  49. #37 Freya- (18. Dez 2015 15:42)
    @ #31 Antidote (18. Dez 2015 15:41)
    Die CDU ist jetzt linksradikal.

    Sogar diese Bezeichnung verdient CDU nicht.

    Seit Montag ist CDU keine politische Partei mehr,
    sondern ein opportunistischer Würmerhaufen, der eine Wahnsinnige bejubelt.

    Eine Gruppe der Degeneraten, die hinter der Psychopathin in den Selbstmord marschiert.

  50. Mit der Überschrift geht das Elend schon los:
    Aufstand der Ängstlichen

    Diese dumme Masche mit der „Angst“ geht mir seit Jahren schwerstens auf den Senkel, und nicht nur mir. Hier zwei Teilnehmer der Dresdner PEGIDA vor einem Jahr:

    „Ich habe keine Angst, ich sehe einfach nur Deutschland in Gefahr. Das ist keine Angst.“

    „Hören Sie doch mal auf, von Angst zu reden. Das ist doch ein Unsinn, den Sie hier von sich geben.“
    http://www.pi-news.net/2014/12/ndr-sendet-fingiertes-interview-mit-pegida-demonstrant/ (ab 3:50)

  51. Ja, der Spiegel hatte mal eine Bedeutung. Die Typen vom Spiegel haben mal Politik mitgestaltet und Geschichte geschrieben. Aber das ist viele Jahre her.

    Heute ist der Spiegel ein Drecks-Blatt, das nicht mal gut genug ist Fisch darin einzuwickeln. Nicht mal zum Hintern putzen ist der Spiegel zu nutzen. Das Papier des Spiegels ist nicht saugfähig und die Druckerschwärze löst sich, wenn man versucht den Spiegel als Toilettenpapier-Ersatz zu benutzen.

    In spätestens fünf bis zehn Jahren ist der Spiegel selber Geschichte!

    Wetten?

    🙂

  52. #70 Biloxi (18. Dez 2015 16:20)

    Aufstand der Ängstlichen

    *********************************************
    ????????????????????????????

    Das ist alles nichts als Projektion!

    In Wirklichkeit hat nämlich der Spiegel Angst, und er hat auch allen Grund dazu.

    Diejenigen, die sich gegen den Mainstream stemmen, um ihr Vaterland zu retten, sind die Mutigen.

    „Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!“

  53. Bonn-Bad Godesberg:

    Illegaler Asylbetrüger-Vater einer sechsköpfigen, russischen Familie widersetzt sich der Abschiebung mit dem Messer:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/ruengsdorf/Mann-geht-auf-Polizei-mit-Messer-zu-article1786288.html

    Im Polizeibericht stand nichts darüber. Hat der rassistsiche General-Anzeiger wohl erfunden, um „Vorurteile gegen Flüchtlinge“ zu schüren“!

    Die illegale Betrüger-Familie residierte bereits in einer ihr zugewiesenen Wohnung, obwohl nur Asylberechtigte Anspruch auf eine eigene Wohnung haben.

    „Das regeln wir von Fall zu Fall“, sprich, wir handeln von Fall zu Fall gegen das Gesetz, sagte die Leiterin des „Flüchtlingsheims“ in Muffendorf.

  54. #31 Lepanto2014 (18. Dez 2015 15:40)

    Die nächste Ausgabe des Spiegel sollte dann mit:

    „Die verstörte Redaktion – Verliert der Spiegel seine Mittel?

    aufmachen.

    …und leise kreist der Pleitegeier.

  55. #44 Biloxi:

    Apropos Otto Brenner Stiftung: Die immerhin den streitbaren Schweizer Journalisten Frank A. Meyer für die Festrede zur Verleihung des diesjährigen „Otto Brenner [Journalisten-]Preises“ engagiert hat. Was manchen der Anwesenden überhaupt nicht gefallen haben dürfte, weil Meyer vor einer „publizistisch-politischen Gesinnungspolizei“ warnte, die Sprache und Wörter für zulässig oder unzulässig erkläre. Journalisten dürften die Fragen beunruhigter Bürger nicht unter den Tisch kehren, sagte er. Meyer:

    Enthält der polemische Vorwurf „Lügenpresse“ nicht vielleicht doch etwas Bedenkenswertes? Etwas, das uns zu denken geben sollte? Ich glaube schon: Ein erheblicher Teil der Großmedien hat sich hinreißen lassen von einem moralisch aufgeladenen Furor, vom Sog eines vermeintlichen erzieherischen Auftrags, demzufolge dem deutschen Bürger beigebracht werden müsse, was richtiges und was falsches deutsches Denken sei.

    https://www.otto-brenner-preis.de/dokumentation/2015/preisverleihung.html

  56. #58 eo (18. Dez 2015 16:03)

    Möchte die
    ominöse, perfide
    Frage auf dem SPIEGEL-Titel
    mal modifizieren – und zwar so:
    Verliert die Lügenpresse
    bald all ihre
    Leser ?

    ———————–
    Sagen wir mal so, aus meiner Stammkneipe ist das Ding – der SPIEDEL – jetzt rausgeflogen und auch sonst sehe ich kaum noch Leute, die das Zeug lesen. Info-Gehalt liegt inzwischen wohl unter 25%. Rest ist eigene Politik und Lehrmeisterei, die an die Stelle von Berichterstattung gesetzt wird, die eigentlich selbst zu genügen hat.

  57. Man muss nicht auf jede Halbinformation anspringen, welche die Lügenmedien vom Stapel lassen.

    War es im Sommer wirklich die Unvereinbarkeit von Lucke- und Petry-Flügel ?
    Oder ging es nicht von Anfang an um Lucke-Kurs versus Höcke-Kurs ?

    Zwei Drittel der AFD wollten damals keine halbgaren Sachen, sondern klare Kante.
    Sollte wer auch immer es erneut mit lauwarmen Anbiedern bei den Etablierten versuchen, wird der Ausgang meines Erachtens ähnlich sein. Wiederum mit deutlicher Mehrheit für die Notwendigkeit von Änderungen.

  58. #19 Tritt-Ihn

    Vera Lengsfeld hat es genau auf den Punkt gebracht.

    Zur L-presse schrieb ich vorhin schon:

    Wer von denen, die immer so schnell den Vergleich der sog. „Lügenpresse“ mit den Presseerzeugnissen im 3.Reich bemühen, hat denn überhaupt jemals die Göbbels-Presse (Dr. Göbbels – Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda) im Original gelesen? Die meistens kennen die doch nur aus der Literatur, die überwiegend Quellen 3. Grades – soviel wie Hörensagen – verwendet.
    Als Ergänzung dazu (Danke für den Hinweis):
    Es gab bis 1944 auch den Simplizissimus.
    Und eine Gleichschaltung gab es unter Göbbels auch nicht.
    Ich habe die lokale Presse – ein sog. Heimatblättchen – für den Zeitraum von 1878 bis 1943 durchgesehen. Gerade für die letzten Jahre 1933 – 1943, auf die immer Bezug genommen wird, läßt sich feststellen, daß Inhalte wiedergegeben wurden, die jeder Leser selbst überprüfen konnte. Daß vieles passiert ist, was nicht behandelt wurde, könnte man bestenfalls mit dem heutigen Lügen durch Weglassen der gleichgeschalteten msm vergleichen.
    Andere Informationsmöglichkeiten gab es damals kaum. Der Hörfunk war gerade im Entstehen und wurde mit dem preiswerten Volksempfänger erstmals allgemein bekannt. Das Fernsehen befand sich noch im Stadium von Versuchen. Externe Quellen waren Reisende oder der Briefwechsel mit Verwandten und Freunden.
    Kann man wirklich die heute sog. „Göbbels-Presse“ mit der heutigen Lügenpresse vergleichen?

  59. #14 PSI (18. Dez 2015 15:31)

    Die Neue Rechte ist nichts anderes als die alte Mitte, welche von der Merkel-CDU kampflos geräumt wurde!

    Die Neue Rechte ist nichts anderes als die alte Mitte, welche von der Merkel-CDU kampflos geräumt wurde!
    !

  60. Wenn im Osten alles Nazis und Idioten sind warum haben uns die schlauen Wessis 89 nicht alle nach Polen oder Sibirien ausgewiesen dann hätten sie heute ein sauberes Land für ihren geliebten Multikulticlub und bräuchten sich über sogenannte Rechte nicht aufzublasen

  61. Und was
    will der SPIEGEL
    uns mit dem Titel sagen ?!
    Ach so, die nach links geschubste
    Republik ruckt sich nun
    mit Getöse wieder
    nach rechts,
    oder ?!

  62. Frage: Woran erkennt man Mainstream Journalisten?
    Antwort: An den braunen Zähnen vom vielen SCHEISSE labern!

  63. Der Spiegel und die Linken vergewaltigen geistig was das Zeug hält. Es ist weit davon entfern was man als wahrhaftig versteht. Ich bin bekennend keine Islam-Freund. Aber auch kein Islam-Hasser, der jeden Tag nach der Arbeit Burka-Freuen in der Münchner Fußgängerzone Farbbeutel überzieht oder ihnen die Burka vom Leib reißt, allabendlich und jeden Freitag vor jedem Freitagsgebet vor jede Moschee Münchens ein Molodow-Cocktail ablegt. Das tuh´ nicht. Aber in den Augen der linken Presse bin ich wohl schon schon ein Islamhasser wenn ich den Islam licht leiden kann?! Ich bin katholisch und habe den Koran gelesen. Ich kann den Islam aufgrund seiner Ideologie und seiner permanenten Kampfansage gegen die Ungläubigen nicht leiden. Das was die Linken Journalisten betreiben ist Gehirnwäsche und ein Kampf-Journalismus!! Aber mit wahrhaftiger Auseinandersetzung und Analyse hat diese Art der Berichterstattung nichts mehr zu tun. Die Ursachen werden bleiben, die Probleme werden sich weiter zuspitzen, bis der Kessel platzt!

  64. Linke Politik ist wirklichkeitsfremd. Früher oder später wird das auch für die Profiteure linker Politik klar. Dann geht Venezuela das Öl aus, so wie dem Sozialisten in der Wüste der Sand ausgeht.

    Und dieser Punkt nähert sich nun. Das Geld für die linke Politik geht aus. Die Arbeitgeber wurden gekauft mit dem für sie billigen Euro und der Deckelung der Sozialkosten (siehe Krankenkasse). Ferner wurde sie von der Energiewende ausgenommen. Wäre das nicht geschehen, hätte es von Seite der Wirtschaft größeren Widerstand gegeben.

    Die EUdSSR als Verbündeten hat man mit riesigen Beiträgen alimentiert, mit der diese ihre Ausweitung finanzieren kann. Siehe Balkan und Ukraine. Da hat man das Geld in das Schaufenster gestellt.

    Aber mit immer mehr Flüchtlingen geht sowohl das Geld wie die Akzeptanz verloren. Der Spiegel steht auf verlorenem Posten. Übermorgen wählen nach den Portugiesen vllt die Spanier noch ein linkes Regime. Dann ist das Mittelmeer wieder vollzählig. Die brauche alle für ihre Versprechungen neues Geld, denn man hat ja nun Jahre „gespart“….

  65. es ist nicht Rechts

    80 % der links Wähler (Linke , Grüne ) sind Frauen, und diese Parteien sind das Übel

    es geht nicht gegen Rchts

    sondern Mäünner gegen Frauen — oooooooo

    werdet Ihr sagen, das stimmt doch nicht

    SCHAUT EUCH EINFACH POLITISCHE SENDUNGEN AN, IMMER SIND ES DIE FRAUEN DIE KOMPLETT LINKSVERDREHT UND GEGEN DEUTSCHLAND SIND

    UNSERE FRAUEN SIND DAS ÜBEL

    ….gell Ihr Küchenaufräumer, Staubwischer etc.pp

    die meissten Männer haben keine Eier mehr

  66. #74 Marie-Belen (18. Dez 2015 16:26)

    #70 Biloxi (18. Dez 2015 16:20)
    Aufstand der Ängstlichen

    „Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!“

    Nun, Linksgrüne hätten es gerne, dass Mad Mama beim erweiterten Suizid, der das ganze Land erfasst, nicht gestört wird.

    Das Problem ist, dass ein Teil der Bevölkerung nicht in dem erwünschten Maß degeneriert ist.
    Es gibt in diesem Land noch ziemlich viele gesunde Menschen.
    Und die sind mit dem kollektiven Selbstmord gar nicht einverstanden.

    Ich glaube, man kann niemanden vorwerfen, dass er nicht sterben will.

  67. Bis sich Guido Knopp um Hitlers Ei kümmern kann, kann sich ja auch der Spiegel schon einmal daran abarbeiten; das wäre dann die große Spiegel-Ei-Reportage…

  68. Ich mache mir gleich in die Hose vor lachen!
    Bachmann- ein Meister der Desinformation, selten so abgelacht, die Jungs vom Spargel geben sich scheinbar nonstop den ZDF-Alleskleber schon intravenös, sonst käme so ein Bockmist nicht zu Stande!
    Noch besser ist allerdings dieser Satz hier: „Zerstörung des bestehenden demokratischen Systems“.
    Wer findet den Fehler?

  69. Der Spiegel sieht nur noch dreckige braune Pfützen, während sich die Informationen längst ins paranoide Abseits schreiben bzw. die Mehrheit der Bürger als rechtsradikales Pack disqualifizieren.

    Der öffentliche Bankrott dieser links-grün versifften Hofschranzen der Deutschland-Verrecke-Fraktion lässt sich nicht mehr aufhalten.

    Die sinkenden Auflagen des Müllblattes sind ein Spiegel seiner Unfähigkeit, die Realität wahrzunehmen.

  70. #56 Heta (18. Dez 2015 16:01)

    Das heißt, die „Neue Rechte“ wird ernstgenommen – was will man mehr?

    Die Beendigung des bunten (Asyl-)Wahns.

    Die „Neuen Rechte“ werden nicht ernst genug genommen, um die Politik zu ändern.

  71. ot

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/burka-verbot-bundesregierung-hat-keine-zahlen-und-keine-hinweise-auf-gefahr-a-1068482.html

    .

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/virginia-christliche-eltern-drehen-wegen-arabisch-hausaufgabe-durch-a-1068494.html

    Nur eine Schreibübung – oder religiöse Indoktrination?

    Schüler in den USA sollten in Erdkunde das islamische Glaubensbekenntnis abschreiben.

    Das erzürnte einige christliche Eltern so sehr, dass alle Schulen im Bezirk wegen Drohungen schließen mussten.

    Der Fall zeigt, wie aufgeladen die Stimmung in den USA ist, wenn es um den Islam geht. Anfang Dezember hatte ein radikalisiertes muslimisches Paar in einer sozialen Einrichtung in San Bernardino 14 Menschen erschossen.

    Seither häufen sich Übergriffe gegen Muslime, und Politiker wie der Republikaner Donald Trump heizen die Wut in der Bevölkerung weiter an.

    .

    omg

    http://www.bild.de/regional/muenchen/adolf-hitler/hitler-hatte-nur-einen-hoden-43853868.bild.html

    „rechtsseitiger Kryptorchismus“.

    Mit 2 Eiern hätten wir den Krieg gewonnen!

    Have a nice day.

  72. #29 Freya- (18. Dez 2015 15:39)
    +++Künstlername Ken Jebsen ist kein Deutscher sondern ein Iraner! bürgerlich: Moustafa Kashefi; * 29. September 1966 im Iran) …
    Leute die sich falsche Namen geben, … ,sind mir suspekt. PUNKT.
    ————

    YES. … as z.B. Cat Stevens (* 21. Juli 1948 in London als Steven Demetre Georgiou). Nachdem er Ende 1977 zum Islam konvertierte, nennt er sich … Yusuf Islam. Als ich das erfuhr, landeten meine StevensPlatten sogleich im Müll …

    Übrigens: ‚Morning has broken‘ Melodie hieß ursprünglich „Bunessan“ (nach einem Ort auf der Isle of Mull), damals bekannt mit dem Text des gälischen Weihnachtsliedes „Leanabh an àigh“ („Kind der Freude“), das von Mary MacDonald (1789–1872) geschrieben wurde.

    Yusuf hielte eine Ermordung von Salman Rushdie wg. Blasphemie für o.k. , er unterstützt Terrororganisationen, gründet Islamschulen = er fühlt sich der Umma weltweit verpflichtet.

  73. Das Gossenblatt ist und bleibt ein
    >>>> HOHL SPIEGEL <<<<

    Tretet dieses Blatt wo immer möglich in den Dreck und in die Gosse !!

  74. Wer liest noch „Spiegel“?

    Vielleicht liegt er noch in mancher Arztpraxis.
    Sobald aber die Ärzte merken, dass „Spiegel“ für Hochblutdruck sorgt, werden sie ihn entsorgen.

  75. Dieser Artikel ist doch Gold wert.
    Egal, was da für Quatsch steht.

    Viele SPIEGEL Besserleser werden nun mal im Internet surfen, weil sie sich selbst ein Bild machen wollen.
    Und dann werden sie endlich mal zu den Wahrheiten geführt.
    Keine Kuschelpresse, kein Welcome-Wir schaffen-das-Gefasel.
    Sondern Fakten, ausgezeichnete Leitartikel der Seitenbetreiber und tagesaktuelle Links der Kommentatoren.

    Und der eine oder andere SPIEGEL Leser, der denkt, er wäre ja super informiert, wird denken: Hoppla, die Erde ist doch keine Scheibe.

  76. #115 Schüfeli (18. Dez 2015 17:03)

    Wer liest noch „Spiegel“?

    Vielleicht liegt er noch in mancher Arztpraxis.
    Sobald aber die Ärzte merken, dass „Spiegel“ für Hochblutdruck sorgt, werden sie ihn entsorgen.

    —————–

    Sag Deinem Arzt, er soll Ding rauschmeißen. Hab ich auch gemacht, funktioniert.

  77. OT

    Metropolico: Der Haushaltsknaller: München: Die CSU finanziert über die Stadtkasse einen Autonomentreff

    München: Die CSU finanziert über die Stadtkasse einen Autonomentreff, der alljährlich im Verfassungsschutzbericht erwähnt wird. Das sogenannte Kafe Marat steht nicht selten im Zentrum von gewaltsamen Kampagnen. In der Opposition hatte die CSU sich (fast) immer gegen die Finanzierung des Linksextremistentreffs gestellt.

    http://www.metropolico.org/2015/12/17/der-haushaltsknaller/

  78. Islamischer Judenhass ist eine Realität in Deutschland. Der Jude Yonathan Shay berichtet von seinem Besuch eines Salafistenprozess mit seiner Kippa auf dem Kopf: http://www.vice.com/de/read/wie-ich-mit-meiner-kippa-auf-dem-kopf-einen-salafistenprozess-besuchte

    Muslime beschweren sich und erklagen das Kopftuch bis in den Schulunterricht verprügeln ab Juden die eine Kippa tragen. Soviel zur Toleranz im Islam. Gutmenschen hüllen den Mantel des Schweigens hierüber und initiieren Aktivismus gegen Rechts.

    Rassismus und Intoleranz mit Migrationshintergrund scheitn für diese Leute akzeptabel zu sein.

  79. #95 Woolloomooloo (18. Dez 2015 16:43)
    Linke Politik ist wirklichkeitsfremd.
    […]

    Man sollte Linke nicht unterschätzen.
    Die sind rhetorische Meister, was dialektische Verdrehung von Tatsachen zu ihren Gunsten angeht – mit der Gründung der Frankfurter Schule haben die mehr als gut dazugelernt, wie die ihr zerstörerisches Werk vollenden können.

  80. ot

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Mitte-Hannover/20-Jaehriger-in-Hannover-Mitte-mit-Messer-angegriffen

    Der Angreifer ist etwa 18 Jahre alt und von südosteuropäischer Erscheinung.

    Er hat dunkle Haare, einen Vollbart und trug während der Tat ein weißes Hemd, eine blaue Jeans sowie schwarze Turnschuhe mit weißen Symbolen.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Buerger-in-Niedersachsen-besorgt-Waffenhaendler-melden-Rekordumsaetze

    Bürger in Niedersachsen sind zunehmend verängstigt und rüsten sich verstärkt mit Pfefferspray, Signalpistolen und anderen Geräten zur Selbstverteidigung aus.

    Waffenhändler berichten von einer deutlich gestiegenen Nachfrage – vor allem nach den Terroranschlägen in Paris.

    „Die Lage wird als düster eingeschätzt“, erklärt Professor Christian Pfeiffer, früherer Chef des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, den Trend.

    Seiner Auffassung nach hat dies an erster Stelle mit der Flüchtlingskrise zu tun, auf die die Politik noch keine überzeugenden Antworten gefunden habe.

    „Das ist der Hauptgrund, das ist die neue Lage. Das Fremde macht uns Menschen Angst, das ist einfach in unserer Natur so angelegt“, sagt Pfeiffer. <<

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Bewaehrungsstrafen-fuer-Anfuehrer-von-Besseres-Hannover

    Die 2. Große Strafkammer verurteilte den 32-jährigen Marc-Oliver M. und den 30-jährigen Denny S. zu einer Bewährungsstrafe von jeweils sieben Monaten.

    Das Urteil basiert auf einer Verständigung zwischen den Verfahrensbeteiligten, die in der Vorwoche ein Geständnis der beiden Angeklagten nach sich zog.

    Die Staatsanwaltschaft forderte am Freitagvormittag eine Bewährungsstrafe von neun Monaten, die beiden Verteidiger hatten auf Freispruch oder höchstens die Verhängung einer Geldstrafe plädiert. <<

  81. #119 Freya- (18. Dez 2015 17:15)
    Und die Antifa unterstützt / kooperiert mit ISIS

    In der Tat dürfte es lediglich eine Frage der Zeit sein, bis das passiert.

  82. Das zweite deutsche (Lügen)Fernsehen z.B. zeigte schon vor Jahren auf von was für Sorten wir „regiert/domptiert“ werden und machte sogar noch eine lustige, verharmlosende Comedy daraus.

    Vor allem wieder die Kommentare der Passanten am Ende des Clips, machte sehr klar deutlich, dass wir wohl verloren sind in Zukunft.

    Man schaue hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=x6RXyYeNiPU

  83. @97 einerderSchwaben

    Die Frauen sind gehirngewaschen.

    Ich bin übrigens selbst eine Frau, dies vorangestellt, denn was ich sagen werde, ist sehr kontrovers.
    Es gab von den USA aus verschiedene – mehr oder weniger gelenkte – Zersetzungsversuche für die Nachkriegsdeutschen, aber auch für die Moral der eigenen Bevölkerung.
    Dazu haben gehört die Bürgerrechtsbewegung der Schwarzen, (die Doctor’s thesis von Dr. Martin Luther King erfüllt alle Kriterien eines Plagiats, er war ein Womanizer und seine Reden hat ein jüdischer MItbürger verfasst), aber auch die Women’s Rights Bewegung und die sexuelle Revolution sind nicht einfach so entstanden.
    Das Motto: Corrupt in order to rule…

    Adorno, Habermas und Horkheimer haben den Studenten mit Neomarxismus die Köpfe verdreht, Betty Friedan, Germaine Greer und Gloria Steinem den Frauen mit der so genannten Emanzipation.
    Das Ergebnis: Der Staat hat sein Steueraufkommen durch arbeitende Frauen verdoppelt und sehr frühen Zugriff auf die Kinder bekommen. Außerdem geriet die Familie in eine Krise. Die sexuelle Revolution hat hier noch ein wenig nachgeholfen. Denn „Wer zweimal mit der gleichen pennt…“.

    Und so sollten wir allem, was hier systemgetreu als ‚menschlich‘, als ’sozial‘ und als ‚gerecht‘ gilt, ein gesundes und tiefes Misstrauen entgegen bringen. Vorne steht menschlich drauf, aber die Zielsetzung dahinter ist eine ganz andere.
    Mittlerweilen sind wir bei der Sexualisierung der Kinder angelangt. Die Vierzehnjährigen haben Zugriff auf jede Art der Pornographie – ganz im Sinn der sexuellen Revolution, zu der ja auch Sex and Drugs and Rock’n’Roll gehörten.
    Sex and drugs – zwei großartige Instrumente, um Menschen zu zerstören…im Namen der Freiheit.
    Das Menschenrecht, sich umzubringen…

  84. Ich habe weder „Angst“, noch „Haß“ oder sonst abwegige
    Emotionen gegen Asylanten. Es ist einfach nur zu teuer.

    Und ich will es nicht bezahlen. Wenn es rechts ist, sein Geld zusammenzuhalten, dann bin ich bekennender Rechter.

    Aber freut euch doch. Der Spiegel macht PR für uns.
    Was besseres als die Emotionsberichterstattung
    kann uns nicht passieren. Der Spiegel versinkt in der Bedeutungslosigkeit und die Wahrheit kommt eh ans Licht. Nämlich am Zahltag.

  85. Korrektur:

    …am Ende des Clips, machte sehr klar deutlich, dass wir wohl verloren sind in Zukunft.

    …am ANFANG des Clips,

    sollte es heissen!

  86. #122 Das_Sanfte_Lamm (18. Dez 2015 17:15)

    Spiegel liest man, wenn man jung ist. Viel Herz, kein Verstand. Und man noch vom Geld der Eltern lebt und große Sprüche und Weltentwürfe zusammenphantasiert.

    Wenn man dann eine Familie gründet und rechnen muss, ist die Frankfurter Schule plötzlich weniger wichtig. Der Alltag ist überhaupt sehr gut dazu geeignet, die Ideale zurecht zu rücken. Da lernt man auch, dass die Alten nicht alle hintern Mond gewohnt haben, auch wenn sie noch kein Facebook hatten.

    Die linken brauchen Sklaven oder Öl oder das Ersparte früherer Generationen. Wenn das nicht mehr vorhanden ist, läuft er linke Motor trocken…

  87. Ich bin nicht ängstlich, ich bin ZORNIG!

    Und diesen Zorn konnte ich gestern noch amüsanterweise einer Tante der „Neuen Westfälischen“ übermitteln, die mich anrief und frug, ob ich Interesse an einem kostenlosen Probeabo hätte …

    Wegen der Mod. möchte ich hier nicht näher auf die zornigen Details eingehen, aber seid gewiss, der Zorn ist rübergekommen.

  88. @#4 Marie-Belen:

    Irgendwie muß die AfD doch kaputt zu kriegen sein!

    Das System will die AfD nicht kaputtmachen. Im Gegenteil! Es ist allenfalls möglich, dass sie die AfD drängen wollen, sich von Herrn Höcke zu „distanzieren“.

    10% Zustimmung bekommt eine Partei nicht, wenn die Medien nicht massiv die Werbetrommel rühren. Es gibt in Deutschland sicher mehr als 1% bibeltreue Christen, die gleichnamige Partei dümpelt aber schon seit Ewigkeiten deutlich unter 1% rum, obwohl die CDU fromme Christen schon lange nicht mehr bedient.

    Die Leute wählen nichts, was sie nicht permanent von dem Medien vorgesetzt bekommen.

    Und das weiß man bei den Medien!

    Und das tun sie nicht aus Trottligkeit („Huch! Wir wollten doch eigentlich die AfD verhindern, und jetzt ist das Gegenteil passiert. Was machen wir bloß, was machen wir bloß??? Am besten weiter so wie bisher.“) Das sind doch keine lustigen Schildbürger, das sind PR-Profis.

    Es ist offensichtlich, dass die Medien die AfD vom ersten Tag an extrem pushen – natürlich nicht bei der Mehrheit (die kann die AfD ruhig hassen und sich vor ihr gruseln), aber bei DER speziellen Minderheit, die von den anderen Parteien nicht mehr erreicht werden kann, schon.

    Das System möchte nicht, dass große Gruppen von Leuten, sich von GAR KEINER Partei vertreten fühlen – das ist die größte Gefahr. Und das wäre ohne AfD passiert.

  89. Zitat:
    „Götz Kubitschek einer der „Strippenzieher“ der neuen rechten Bewegung. Er habe 2001 als Oberstleutnant der Reserve aus der Bundeswehr ausscheiden müssen“
    Ende

    Na, na, na. Herr Kubitscheck war Oberleutnant.
    Das ist ca. 4 Ränge niedriger als Oberstleuntnant.

    Offiziersränge Bundeswehr:
    Leutnant
    Overleutnant
    Hauptmann,
    Major
    Oberstleutnant
    Oberst

    dann
    Generalsränge

    Zum Haupthema
    Es heißt nicht Spiegel sondern Lügenpresse.
    Das sind 100% (verlogene) Ideologen.

  90. Ich habe den Artikel nicht gelesen, aber so wie PI ihn paraphrasiert, kann ich mich gut mit den „Neuen Rechten“ identifizieren. Keine Frage, ich gehöre dazu und freue mich, dass wir mehr werden.

    Das Drecksblatt „Spiegel“ kann noch so sehr versuchen, mit negativen Attributen die Meinung zu steueren, die Wahrheit über diese erfreuliche Bewegung scheint dennoch kristallklar hindurch.

  91. #120 Freya- (18. Dez 2015 17:14)

    Metropolico: Der Haushaltsknaller: München: Die CSU finanziert über die Stadtkasse einen Autonomentreff

    http://www.metropolico.org/2015/12/17/der-haushaltsknaller/
    +++++++++++++++++++++++

    Christian Jung von Metropolico ist auch so ein Blindgänger und Rohrkrepierer.

    Obwohl faktisch bestens informiert und juristisch ausreichend belehrt, hat er es bis heute nicht geschafft,
    auch nur eine einzige Strafanzeige gegen die Verantwortlichen wegen Unterschlagung und/oder Veruntreuung zu erstatten.

    Immer nur Plärr, plärr …

  92. Spiegel hat sich scheinbar unwiderruflich in dem linksradikalen Kurs verrannt Deutschland und Europa in ein sozialistisches Irrenhaus, regiert von Kommissaren ala Lenin/Stalin zu verwandeln.

    Es hat eine grosse Chance verpasst, ploetzlich pro Deutscher Gesellschaft, pro Wahrheit zu optieren.

    Damit wird dieses Hass und Hetzjournal zu gegebener Zeit verschwinden, beim grossen Reinemachen nach der Entmachtung Merkels und ihres perfiden polit Zirkuses

  93. Da möchte man den eifrigen Presstituierten doch glatt einen Antifantenspruch entgegenrufen: HEULT DOCH!!!

  94. In ihrer Hilflosigkeit möchten die dunkelgrünen
    und Linken,zu denen auch neuerdings SPD und CDU
    zu rechnen sind,den politisch geprägten Begriff
    „Rechts“ nur allzugerne mit dem 3.Reich in
    Verbindung bringen.Und dazu ist eben jeder
    journaillistische Auswurf recht.Das war schon
    damals bei den wütenden Reaktionen gegen Thilo
    Sarrazin der Fall,aber weniger über das, w a s
    er geschrieben hatte,sondern vielmehr darüber,
    daß man ihn nicht widerlegen konnte.

  95. OT

    AKTIVISTEN BERICHTEN
    |
    ISIS erstickt behinderte Kinder

    Die Terroristen von ISIS sind für ihre Grausamkeiten bekannt: Sie ertränkten ihre Opfer, verbrannten Geiseln bei lebendigem Leibe, sprengen Unschuldige in die Luft oder werfen sie von Hausdächern.

    Jetzt werden erneut weitere menschenverachtende Details bekannt. Denn die Terroristen sollen auch behinderte Kinder töten – indem sie sie ersticken oder vergiften!

    Das berichten Aktivisten der Gruppe „Mosil Eye“, die die Gräueltaten der Terroristen in der nordirakischen Stadt Mossul beobachten. Ein Scharia-Richter habe die Tötung von Neugeborenen mit Down Syndrom oder anderen Behinderungen in einer Fatwa (Rechtsauskunft durch eine religiöse Autorität) genehmigt, wie die Aktivisten weiter sagten.

    Daraufhin seien 38 Babys getötet worden, schreibt die „New York Post“ unter Berufung auf die Aktivisten.

    Kinder und Behinderte wurden von ISIS bereits als menschliche Schutzschilde missbraucht.

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/toetet-behinderte-kinder-43803318.bild.html?obref=outbrain-welt.de

  96. Das System möchte nicht, dass große Gruppen von Leuten, sich von GAR KEINER Partei vertreten fühlen – das ist die größte Gefahr. Und das wäre ohne AfD passiert.
    #130 Nuada (18. Dez 2015 17:35)

    Das halte ich für eine – mit Verlaub: – abwegige Verschwörungs- und Agententheorie. Der politisch-mediale Komplex beklagt zwar seit Jahren die ständig zurückgehende Wahlbeteiligung, aber ernsthaft jucken tut sie das aber mitnichten. Denn die Futtertröge der Macht und die komfortablen Systemparteienmehrheiten bleiben ja unberührt davon.

    Das wäre auch noch so bei einer auf 30 % gesunkenen Wahlbeteiligung. Jetzt aber, da die AfD 10 % und demnächst vielleicht 15 % der Mandate und staatlichen Fördergelder erlangen wird, werden sie unruhig, und sie wünschen sich den Status ante AfD zurück. Ihre Theorie ist also komplett falsch, genau das Gegenteil ist richtig.

    II
    #131 Alberta Anders (18. Dez 2015 17:36)

    Tatsächlich, Kubitschek war bei seiner Entlassung „nur“ Oberleutnant, ergibt eine kurze Recherche. Nicht mal mehr ordentlich recherchieren können sie also beim SPIEGEL

  97. #130 Nuada (18. Dez 2015 17:35)

    „Das System möchte nicht, dass große Gruppen von Leuten, sich von GAR KEINER Partei vertreten fühlen – das ist die größte Gefahr. Und das wäre ohne AfD passiert.“

    So etwas nennt man auch: – DEN SCHEIN WAHREN –

    „Schein“-bar, funktioniert es!

  98. Verehrter „Spiegel“,

    verstört sind wir Deutschen nur aus folgenden Gründen:

    1. daß unser Land von vorwiegend muslimischen
    “ Bereicherern“ geflutet wird, die gemäß Koran
    Ihre Raub- und Mordideologie unter dem Deck-
    mantel einer Religion hier verbreiten wollen.

    2. daß wir Deutschen Steuerzahler denen auch
    noch ihren „Way of Nichtstun, Nichts wissen
    und Nichts gelernt haben“ auch noch bezah-
    len sollen/müssen.

  99. Sollten die hier kolportierten Gerüchte über Götz Kubitschek so im neuesten „Spiegel“ stehen, bedürfen sie folgender Korrektur: 2001 brachte der damalige OBERLEUTNANT d.R. Kubitschek unter dem Titel „Raki am Igman“ ein kritisches Buch über seine Eindrücke während seines Bosnien-Einsatzes (SFOR) heraus. Er griff dort insbesondere einen Offizier an, der diese Sache an den MAD weitermeldete. Kubitscheks Auslandseinsatz lag damals schon mindestens zwei Jahre zurück. Kubitschek, der damals noch für die JF tätig war, leistete 2001 eine Wehrübung ab, aus der er mit Hinweis auf seine Veröffentlichung abgelöst wurde. Gegen diese Maßnahme hatte seine Beschwerde Erfolg. Götz Kubitschek verzichtete nach dieser Erfahrung auf weitere Wehrübungen und schied – zu meinem Bedauern – freiwillig aus der Reserve aus. Viele Generäle und Stabsoffiziere hatten sich für ihn verwendet. Dies war ein solitäres Beispiel für loyalen Widerstand von Soldaten in und außerhalb der Bundeswehr.

  100. #146 Biloxi

    „Jetzt aber, da die AfD 10 % und demnächst vielleicht 15 % der Mandate und staatlichen Fördergelder erlangen wird, werden sie unruhig, und sie wünschen sich den Status ante AfD zurück.“

    Das System muß zwingend eine Matrix bauen und aufrechterhalten die von X (äußerster rechter Rand) bis Y (äußerster linker Rand) reicht.

    Was sich innerhalb dieser Matrix befindet, ist samt und sonders System. Ein AfDler, der sich für „Zuwanderung“ und „Integration“ einsetzt, ist Systemparteiler. Auch dann, wenn seine Auffassung nicht deckungsgleich über „Integration“ ist der eines christlichen Demokraten.

    Die Illusion des Pluralismus ist aber nur gegeben, wenn dem gerade noch erlaubten rechten Rand ganz enorm Kontra gegeben wird. Früher funktionierte ein Franz Josef Strauß noch als Teufel, starkes Symbol für das baldige Ende der Demokratie. Mit den heutigen Christlich-Sozialen und Christdemokraten ist das nicht mehr machbar, die AfD ist also unverzichtbar.

    Nun kann im Kinderland der demokratische Schutzmann
    (irgendein Gedankenpolizist – siehe jüngst die Reaktion von Josef Kraus auf Björn Höcke) auf das fiese Krokodil (AfD) einprügeln. Dieses Kasperlestheater ist viel zu spannend, als das noch dem Nationalen – der außerhalb der Matrix steht – zugehört wird, der da sagt, daß wir überhaupt keine „Zuwanderung“ bräuchten, überhaupt keine „Integration“, sondern einen eigenen Staat.

  101. „Zerstörung des bestehenden demokratischen Systems“ sei, um danach „etwas Neues“ zu errichten – was auch immer das sei.

    Das ist so bizarr verlogen absurd, daß man es ja kaum noch kommentieren kann.
    Eine totale Umkehr der Realität, eine Beschuldigung derer, die Freiheit, Grundgesetz und Demokratie verteidigen möchten.

    Ich wollte und könnte eigentlich noch mehr schreiben, aber ich habe keine Lust mehr, diesen ekelerregenden Dreck zu kommentieren.

    Lügenpresse ist geschmeichelt.

  102. Na da gibt der Spiegel doch mal endlich seinen (noch!) Lesern ein paar nützliche Lesetipps zu Weinachten mit auf dem Weg. Billiger können es die „Beworbenen“ (PI, Compact, Blaue Narzisse usw.) nicht bekommen. Diese Selbstdemontage ist mir irgendwie suspekt.

    @PI: schon mal upgrade machen für mehr Speicherplatz 😀

  103. Ja, wenn die beim Spiegel es so gerne lesen: Ich hasse den Islam, eine totalitäre und faschistoide Ideologie, begründet vom selbsternannten Propheten, Massenmörder, Kinderschänder, Polygamist, Räuber, Volksverhetzer, Mörder und Gotteslästerer Mohammed. Ich bin traurig über jeden Menschen, die dieser schwachsinnigen Ideologie hinterherlaufe, die Frauen den Zutritt in den Himmel verweigert, aber jedem Selbstmordattentäter eine Anzahl von Jungfrauen eben dort verspricht. Wie sollen die dann dorthin kommen? Wer an den Mondgötzen glaubt, der ist arm dran. Ziel muß es sein, sie alle zum dreieinigen Gott zu bekehren, der in Jesus die Feindesliebe gepredigt hat. Scheinchristen, wie sie in der „C“DU und in vielen EKD-Kirchen sind, wie eben in Hessen und im Rheinland, wo man homosexuelle Paare trauen und die Sünde gar noch im Kirchenbuch dokumentieren will. Kein Wunder, daß Muslime vor so etwas keinen Respekt haben, solche Scheinchristen bringen uns nicht weiter.

  104. #130 Nuada (18. Dez 2015 17:35)

    Das System will die AfD nicht kaputtmachen. Im Gegenteil! Es ist allenfalls möglich, dass sie die AfD drängen wollen, sich von Herrn Höcke zu „distanzieren“.

    Egal, ob die AfD zum System gehört oder nicht, egal, ob sie bei der nächsten BTW 10 % oder 20 % erzielt, das wird nichts mehr ändern.

    Im nächsten Jahr werden noch einmal mindestens 3 Millionen Invasoren nach Deutschland einfallen und dann sind alle Messen gesungen.
    Die Politik wird nur noch panisch reagieren, sie wird einen Ausnahmezustand nicht mehr bewältigen können und zu diktatorischen Mitteln greifen.

    Zum Thema: Ein links/grüner Gutmensch zu sein, ist einfach.
    Man hat sein bunt/naives Weltbild, schwimmt mit der Masse, braucht sich nur ein paar Sprechblasen aus den MSM zu merken und macht sich damit gratis zum Ersatzheiligen.
    Kommen dann ein paar rechte Störenfriede, kann man ihnen jederzeit Herzlosigkeit, Rassismus oder Engstirnigkeit vorwerfen, man ist sich immer des Beifalls der verblödeten Masse sicher.

    Ein Rechter zu sein, ist weitaus schwieriger. Man muß nachdenken, sich informieren, sich eine Identität suchen. Dabei stößt man ständig auf den Widerstand derer, die zu blöde, zu denkfaul, zu feige oder zu gleichgültig sind.

    Björn Höcke hat den schwierigen Weg gewählt. Er hat das Zeug zum Volkstribun, deshalb fürchtet man ihn.

    Das System hat keine Angst vor Wahlen, vor der AfD, vor „Rechts“, es hat Angst vor Patrioten wie Björn Höcke.

  105. # notar 959

    Ja das mit dem Cat Stevens ist sehr traurig.In den 70ern hatte ich so meine privaten Momente zu seiner schönen Musik. Nach seiner Konvertierung war war lange Zeit nichts, danach ist sein Talent wieder durchgebrochen und man hat versucht ihn als „Yusuf“ (ohne Islam) zu promoten. Den Song den er da rausgebracht hat fand ich musikalisch auch okay aber dieser schreckliche Auftritt mit Zottelbart und Islam Klamotten schreckt dermaßen ab daß es auch für so einen Künstler dann das Ende ist.

  106. @#147 ALI BABA und die 4 Zecken:

    So etwas nennt man auch: – DEN SCHEIN WAHREN –

    Ja.

    Wobei ich sogar glaube, dass es noch etwas darüber hinaus geht.

    Dazu braucht man aber eine andere Sichtweise auf den Daseinszweck von Parteien. Die meisten glauben, sie wären dazu da, den Willen der Bürger als Politik umzusetzen.

    Tatsächlich sagt das Grundgesetz aber Gegenteil, nämlich in Artikel 21,1: Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit.

    Das ist ziemlich genau das Gegenteil!

    Und die Beobachtung der Wirklichkeit bestätigt auch, dass sie genau das tun. Politik machen Parteien nicht – die ist von anderer Seite vorgegeben – aber sie mühen sich, dass der „politische Wille des Volkes“ der vorgegebenen (alternativlosen!) Politik entspricht.

    Daher auch immer solche Sprüche, was „WIR“ alles denken, fühlen, tolerieren, schaffen „MÜSSEN“.

    Bürger, die keiner politischen Partei zuneigen, sind gefährlich unberechenbar. Wer sich nicht von einer Partei vertreten fühlt, fängt an, das ganze System zu hinterfragen und innerlich daraus zu emigrieren. Das wollen sie nicht!

  107. Ich gebe zu, den Artikel noch nicht durchgelesen zu haben. Was mir aber gleich auffiel, war das „Spiegel“-Titelbild mit der geneigten Ebene. Das Titelbild zeigt die Situation, wie sie ist. Sie hat nur einen Schönheitsfehler: Die Ebene, die heute so viele straucheln und unsicher werden läßt, kippt (in Zeiten, da selbst die (nur noch so genannte) „CDU“ in Umfragen „links von der Mitte“ verortet wird, eben nicht wie gezeigt nach rechts, sondern nach links.

    Das wird auch durch deren erwartungsgemäß faktenwidrigen Unterstellungen und Fabeln über das, was das zu einem linken Hetz- und Kampfblatt mutierte Organ als die vorgeblich „Neuen Rechten“ darstellt, nicht anders.

  108. #154 Nuada (18. Dez 2015 18:59)

    „Bürger, die keiner politischen Partei zuneigen, sind gefährlich unberechenbar. Wer sich nicht von einer Partei vertreten fühlt, fängt an, das ganze System zu hinterfragen und innerlich daraus zu emigrieren. Das wollen sie nicht!“

    Mit lebensklugen, intelligenten Mitstreitern zum Thema: -LEBENSLÜGE- unterhalte ich mich sehr gern!

    Dazu gehört selbstverständlich die „Politik“ und wie sie uns missbraucht.

    Man nimmt uns zusehends das Recht zu LEBEN.

  109. #66 HBS

    Das war zu Gründungszeiten der GRÜNEN Maoisten auch nicht anders.

    Die AfD sollte klüger sein, besonders Petri und Pretzell!

    Aber auch Höcke sollte mitunter etwas geschmeidiger formulieren und nicht den linksextremistischen Pöbel bedienen, der wartet nur darauf.

    Er, Höcke, ist denen intellektuell bei weiten überlegen, aber das nützt nichts, weil die ihre von GEZ-Zahler finanzierten Ressourcen nutzen können und damit eine überlegene Reichweite haben.

    Was auffällt ist die Tatsache, dass Teile der Medien sehr gut informiert sind. Das kann damit zusammenhängen, dass in Berliner AfD-Zentrale noch Mitarbeiter aus der Zeit von Lucke und Metzger ihren Job haben.

    Da würde ich an Gaulands Stelle einmal genauer hinschauen, ob da die Ursache liegt.

  110. Kulturelle Kulturbereicherung ohne Ende. Mit den arabischen Moslems ist die Vorsteinzeit nach Deutschland gekommen.

    Erneut Schlägerei zwischen Flüchtlingen in Ötisheim (bei Pforzheim)!

    Ötisheim. Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen ist es am Freitag zu einer Schlägerei zwischen Flüchtlingen in der Notunterkunft in Ötisheim gekommen. Der Streit war am Nachmittag zwischen einer aus dem Irak und einer aus Syrien stammenden Familie entbrannt. Drei Personen wurden verletzt.

    http://www.pz-news.de/muehlacker_artikel,-Erneut-Schlaegerei-zwischen-Fluechtlingen-in-Oetisheim-_arid,1066973.html

  111. Öffentliche Meinung ist nicht das, was die Leute meinen, sondern das, was die Leute meinen, «dass es die Leute meinen». Dabei informieren uns die Massenmedien vor allem darüber, dass die meisten der gleichen Meinung sind. Je besser Minderheiten die öffentliche Meinung organisieren, desto wahrscheinlicher wird es, dass sich die meisten Menschen in ihrem Urteil über die Meinung der meisten Menschen irren. Dieser Irrtum potenziert sich dann in der öffentlichen Meinung über die öffentliche Meinung. Wenn sich aber die Mehrheit über die Mehrheit täuscht, muss dem eine Angstdynamik zugrunde liegen, die so alt ist wie die Demokratie: die Angst, von der Mehrheit geächtet zu werden.

    Aus Angst davor, sich mit der eigenen Meinung zu isolieren, beobachtet man ständig die öffentliche ? was man eben so sagt und meint. Es gibt einen sozialen Evolutionsdruck in Richtung immer größerer Konformität. Die Emanzipation der Vernunft von der Tradition hat zugleich ein Orientierungsvakuum geschaffen, das die Gewalt der öffentlichen Meinung unwiderstehlich macht.
    Um uns diesen Konformismus schmackhaft zu machen, verkauft man ihn als sein Gegenteil: Individualisierung. Alle reden von Individualität und Selbstverwirklichung ? und alle denken dasselbe. So entsteht der Konformismus des Andersseins. Gerade die herrschende öffentliche Meinung kultiviert bestimmte Formen des Nonkonformismus. Die Medien zeigen uns in ihrem Unterhaltungsprogramm seit Jahren in der Regel starke Frauen und lächerliche Männer; Kinder, die klüger sind als ihre Eltern und sehr gut ohne sie auskommen; nette Immigranten, die von «rechten» Einheimischen geprügelt werden; Homosexuelle, die ein besonders kultiviertes Leben führen. Sie alle sind, um es mit Allan Blooms Wort zu sagen, Schauspieler des Nonkonformismus auf der Bühne des Konformismus.

    —————————–

    http://arbeitgeberverband.de/textezurfreiheit/2015_02_15_dav_freiheit_individualisierung.html

  112. Der „Islamische Staat“ ist mitten unter uns! Der irren Kanzlerin sei Dank!

    Anhänger der Terrormiliz IS. Islamisten ziehen mit Dschihad-Liedern und Flugblättern durch Berliner U-Bahn

    Sie sangen Kampflieder für den Dschihad und sprachen U-Bahn-Fahrgäste auf Arabisch an. Eine Gruppe von sieben Männern wollte so anscheinend Werbung für den Islamischen Staat machen. Die Berliner Polizei ermittelt nun wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung.

    http://www.focus.de/regional/islamisten-werben-in-berliner-u7-u-bahn-propaganda-fuer-den-islamischen-staat_id_5164328.html

  113. Typologie der Gefallsucht

    Es ist nirgends leicht, sich Konformismus und Populismus zu widersetzen, sei es im ZDF oder in der CDU. Politik und Medien unterscheiden sich in dieser Hinsicht kaum. Selbst bei den antiautoritären Grünen gelten Gruppenzwänge; Tübingens Bürgermeister Boris Palmer, der auf Grenzen der Aufnahmefähigkeit von Flüchtlingen hinwies, ist ein prominentes Beispiel. Stimmungen zählen mehr als Fakten, Gefühle mehr als Überzeugungen. Die aktuelle Einwanderungsdebatte zeigt es.

    Wo auch immer die Mehrheit steht: Opportunisten schließen sich ihr an. Deshalb ist eine qualifizierte Mehrheit (etwa in Parlamenten) selten auch eine Mehrheit der Qualifizierten. Sich anpassen, anschließen, folgen ist bequemer als widersprechen. Selbst im Netz bilden sich Meinungsblasen. Der gehobene Daumen („Gefällt mir“) ist Sinnbild der allgemeinen Gefallsucht. Wir wollen gefallen: Unseren Chefs, Kollegen, Freunden. Wer sich eine abweichende Meinung genehmigt, eckt an. Wer aufsteigen möchte im Ansehen, in der Hierarchie von Organisationen, muss sich dreimal überlegen, ob und vor allem wann er sich eine Haltung erlauben darf, die der allgemeinen Stimmung widerspricht. Erst wenn eine kritische Masse an Widerspruch entstanden ist, kann auch die Stimmung kippen. Wiederum ist die Flüchtlingsfrage das beste Beispiel.

    ————————-

    http://arbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_12_14_dav_aktuelles_gefallsucht.html

  114. Na prima, das ist doch ein Riesen-Erfolg für die AfD. Nachdem man monatelang versucht hat, diese junge Partei zu ignorieren, einfach auszublenden als gäbe es diese Partei gar nicht, nun die Kehrtwende. NEUN Seiten in einem politischen Magazin, toll! Je mehr unsere LinksGrünen Meinungsfaschisten sich über die AfD auskeifen, umso symphatischer wird mir diese zur Zeit einzige Opposition in unserem Land. Weiter so, ihr Linksfaschisten, einen besseren Wahlkampf kann nicht mal die AfD selbst für sich organisieren.

  115. Niederlande: Ende der Toleranz?

    Es sind Szenen, die man noch vor einem Jahr nicht für möglich gehalten hat. Die Niederlande waren – genau wie Schweden immer als Vorbild der Weltoffenheit und Toleranz. Nicht nur, daß vor wenigen Tagen Geert Wilders, von den Massenmedien immer als „böser Rechter“ verteufelt, von den Fernsehzuschauern zum „Politiker des Jahres“ gekürt wurde. Heute, am 17. Dezember brach in der niederländischen Kleinstadt Geldermalsen ein Bürgeraufstand aus. Die Bürger der Kleinstadt protestierten zu Tausenden vor dem Gemeindehaus gegen die Einquartierung von 1500 Flüchtlingen. Kurz bevor das Gemeindehaus gestürmt worden wäre, wurden die darin tagenden Kommunalpolitiker von der Polizei evakuiert.

    http://quer-denken.tv/index.php/1949-niederlande-ende-der-toleranz

  116. Tolle, kostenlose Werbung im Spiegel.

    Warten wir, wie viele neue Mitglieder, Spender, Abonnenten, Buchkäufer, Demonstranten, Kommentatoren, (Leser-)Briefschreiber, Flugblattverteiler, Aufkleberverkleber, usw. daraus erwachsen.

    Jetzt gilt es auch für uns, den Trend zu verstärken und selbst mehr zu tun.

  117. Ich weiß ja nicht, ob die Spiegel-Redakteure den Beitrag ernsthaft verfaßt haben.
    Wenn das der Fall ist, so´spricht daraus eigentlich eine ziemliche Naivität und Hilflosigkeit dem Gegenstand gegenüber. Denn man schreibt ja immerhin über Nazis in er Sache fast korrekt, ohne größere Hetze und scheint zu meinen, dass das gegenüber dem anständigen Bürger selbstredend sein wird.
    Aber ich traue der Sache natürlich nicht und würde eben vermuten, dass die Spiegel -Redakteure davon ausgehen, dass das System die Nazis schon beizeiten „an die Kandarre nehmen wird“. Insofern wäre der Beirag lediglich ein Lückenfüller.

  118. Der Spiegel als neuer Riegel gegen das Neue!
    Wahrscheinlich eine reine Wahlkampfvorbereitung für 2016 im Auftrag von Merkel, damit die „Neuen Rechten“ bis dahin zusammengestampft sind. Hier haben wir einen angekündigten Papier-Feldzug der GRÜNLINKEN, auf 9 Seiten als Kampfpamphlet ultralinks orientierter Grünlinge dokumentiert!

    Köstlich: der erhobene Arm bei den fallenden Menschen im Bereich der Mitte der schwarzen Figurenreihe! Unterschwellig wird hier suggeriert, dass die Rechten wohl immer noch Hitler nacheifern. Das musste wohl so gezeichnet werden.

    Den Spiegel sollte man wegen Volksverhetzung anklagen. Hier werden nämlich die berechtigten Interessen von Bürgern verunglimpft, welche sich Sorgen über den erzwungenen Bevölkerungsaustausch machen und klar erkennen, dass schon bald Terroristen unser Land unregierbar machen werden und die Bürger des Landes, ihre Kultur, ihre Freiheit und Sicherheit ständig bedrohen werden.

    Wer diese Bedrohung erkennt und dagegen argumentiert, gehört bereits zu den Neuen Rechten und fällt damit unter die Verachtung durch Spiegel.

    Ich bin jetzt aber auch verstört:

    VERSTÖRT über die Dreistigkeit von spiegelantischen Journalisten, am Vorabend eines unfassbar grausamen Bürgerkrieges jenen in den Rücken zu fallen, welche diese Gefahr jetzt schon klar erkennen!

    VERSTÖRT über Journalisten, welche nicht ANGEMESSEN über die REALE Gewalt der Linksterroristen und radikalen Flüchtlinge berichten, sondern über eine herbei phantasierte vermeintliche Gewaltwelle rechter Organisationen.

    VERSTÖRT über Journalisten, welche auf dem linken Auge 100 % blind sind und auf dem rechten Auge das größte Teleskop der Welt tragen, um auch das allerallerkleinste Fünkchen von rechts milliardenfach überzeichnet zu sehen.

    VERSTÖRT über Spiegel, welcher nicht den Rechtsbruch der Regierung beklagt, sondern diejenigen mental und journalistisch mit allen bekannten Nazikeulen bestraft, welche auf diesen eklatanten und massenweisen Rechtsbruch hinweisen.

    VERSTÖRT über Spiegel, welcher sich gegenüber neuen Entwicklungen als ÄUSSERST INTOLERANT erweist und auf das erste zarte „rechte“ Pflänzchen bereits mit hunderten Batterien von den größten bekannten maximalkalibrigen Monstergeschützen antwortet, jeweils mit hoch giftigen Nazikeulengranaten im Rohr, fertig zum abfeuern in Salven.

  119. @#59 Heta (18. Dez 2015 16:01)

    Ach so mein Kommentar #171 INGRES (18. Dez 2015 20:44) hätte sagen sollen, „dass man die „neuen Rechten“ eben vermutlich nicht ernst nimmt“. Das ist unmöglich anzunehmen. Sondern man verhält sich argumentativ hilflos und wird sich sicher sein, dass man die Rechten schon wird vernichten können. Alles andere wäre einfach zu hoch angesetzt für das derzeitige Niveau des Spiegel. Aus meiner Sicht sind das 100%-ige Mitläufer.

  120. Das seit Jahrzehnten aus den Fingern gesaugte, kopflastige Verwirrungskonstruckt der Melonenpartei – außen grün, innen rot, mit braunen Kernen, verwirrt sich selbst immer mehr….

    Sie können vor lauter Narzismus und der Angst über deren Endeckung nicht mehr schlafen.

  121. Ich habe mich mal mit jemandem unterhalten, der in Zeitschriftenhandlungen immer die Postkarten aus Zeitungen wie dem Spiegel nimmt(Porto zahlt Empfänger) und denen dann seine Meinung auf ihre Kosten mitteilt 🙂

  122. Normal soll man ja nichts schlechtes wünschen, aber bei dem Drecksblatt mache ich ne Ausnahme:
    Ich wünsche jedem der hier mitlesenden Speichellecker, also Angestellten dieser Bild-Zeitung für Abiturienten, daß sie ihren Job bei dem Schmierblatt 2016 aufgrund der stets sinkenden Auflage verlieren und gezwungen sind, sich mit der Realität auf unseren Straßen und Plätzen in Deutschland endlich einmal wirklich auseinanderzusetzen!
    ===============================
    Bei uns fallen die ersten Veranstaltungen für Freizeitsportler aus, was sogar ganz direkt durch die Überlastung der Polizei durch die dauernden Schlägereien und Tumulte in Asylantenheimen begründet wird:
    „Heidelberg on skates“ abgesagt: Polizei hat keine Zeit mehr für Inliner
    http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Heidelberg-on-skates-abgesagt-Polizei-hat-keine-Zeit-mehr-fuer-Inliner-_arid,150152.html
    So wird Stück für Stück unsere Freizeit, unsere Freude, unsere Werte zerstört durch die illegalen Invasoren und die polizeiliche *Betreuung*, die sie benötigen und die woanders dann fehlt!

  123. #173 GEGENLUEGENPRESSE (18. Dez 2015 20:50)

    Warum so VERSTÖRT?

    Wir sind Wir und das sollten WIR selbstbewusst, ohne ewig die EWIGE Vergangenheit ins SPIEL zu bringen, in Zukunft auch so leben!

    Begreift DAS doch ENDLICH!!!

  124. #179 ALI BABA und die 4 Zecken (18. Dez 2015 21:47) Warum so VERSTÖRT?

    Mich reizte es einfach, dieses NEGATIV belegte Wort „VERSTÖRUNG“ zu nutzen, nur in anderem Zusammenhang … verwende die Mittel Deines Feindes, um diesen mit seinen eigenen Waffen zu schlagen!

    Also ein neuer Versuch:

    Eigentlich hätte der SPIEGEL darüber (über die DOMINIERENDE linke Gewalt) schreiben MÜSSEN:

    Die meisten Wortführer der Neuen Linken wenden keine Gewalt an, so wie Angela Merkel.
    Aber auf ihren Bundestagreden, Fernsehauftritten, Staatsempfängen, Pressemitteilungen und Kongressen beeinflusst sie massiv die Stimmung im Lande pro Invasoren und Terroristen Flüchtlinge in der Weise, dass sich niemand mehr getraut, irgendwelche Kritik an der Invasion von Invasoren zu äußern, unter welchen selbst nach Geheimdienstangaben bis zu 10 % Terroristen sein könnten!

    Damit bereiten die politisch aller höchsten Kreise nach den Vorgaben von Frau Merkel den geistigen Nährboden, auf welchem dann die von linken Kreisen und nachweislich vor allem von den Gewerkschaften finanzierten Links-TerroristenAktivisten, verharmlosend als Antifa bezeichnet, erst ermutigt sähen, den Worten blutige Taten folgen zu lassen. Das ist keine Unterstellung, denn die Antifa hat im Internet hunderte Aufrufe zu Mord und zu schwersten kriminellen Taten platziert und nimmt real selbst Massenmord in Kauf, da bei Demonstrationen von PEGIDA bspw. versucht wurde, Züge entgleisen zu lassen. Wäre das gelungen, so hätte es hunderte Tote geben können. Dagegen sind ALLE Straftaten aller RECHTEN zusammen genommen in den letzten 50 Jahren vernachlässigbare PEANUTS! Wir sind verstört, dass unsere Regierung gegen die Antifa keinerlei Verbotsanstrengungen unternommen hat, was unseren Verdacht nährt, dass das Wirken der Antifa einem höheren politischen Zweck dient, bspw. zur erwünschten Versklavung der europäischen Völker und zur schnellstmöglichen Entfernung aller Hindernisse auf dem Wege zur totalen Islamisierung Europas. Bürger, fürchtet euch vor dieser Regierung, Ihr seid nun gewarnt. In der nächsten Folge berichten wir über die Wege, wie wir die Islamisierung stoppen und das Abendland kulturell erhalten können. Wir freuen uns über die steigende Auflagenzahl des SPIEGEL, welche wir unseren rechten Lesern, denen Lebensfreude, Recht, Ordnung, Frieden und Freiheit und ein gerechtes Sozialwesen am Herzen liegt, zu verdanken haben.

  125. DER SPIEGEL des Zeitgeistes.
    Die Symbolik des Titelbildes ist ebenfalls „gespiegelt“, denn das Gleichgewicht ist in Deutschland grob nach links verschoben – man rutscht automatisch nach links, nicht nach rechts. Wir haben eine linke Regierung und eine linke „Opposition“. Medien und Staatsfunk sind eher links, Universitäten sind links, Lehrkräfte sind zumeist links.
    Man muß in diesem Deutschland mit Schmähungen Diffamierungen und üblen Nachstellungen rechnen, wenn man sich gegen diesen Linkstrend stellt. Das ist mühsam und äußerst unbequem.

    Wenn schon der Titel derart die Realität verdreht, warum soll man für solchen Beschiss noch sein Geld ausgeben?

  126. #180 GEGENLUEGENPRESSE (18. Dez 2015 22:04)

    Schön, dennoch ist diese Denkweise leider nicht zielführend.

    Recht, Ordnung, Frieden, Freiheit -UND- ein gerechtes Sozialwesen, sind schon fromme Wünsche.

    Ja, es weihnachtet sehr!

    Wünsche dennoch einen beschaulichen Jahresausklang.

  127. #6 Ulrich Lenz

    Von „ernst“ nehmen, kann leider überhaupt nicht die Rede sein!

    Ich bin ganz ehrlich, dass hier u.a. ist ja alles ganz prima. Ohne Zweifel. Nur..es hat überhaupt keinen Einfluss, auf das Tatsächliche Politische Geschehen.

    Solange nicht eine „biologisch anwesende“ Masse in mind. 100.000er Stärke (von mir aus auch mit Mistforken) vor dem Kanzleramt auftaucht, ist den alles Scheixx egal!

    Und wer glaubt, dass wir 2017 noch „wählen“ könnten, dem sei gesagt, die gehen nicht so weit wie bisher, um sich dann in den letzten Zügen (zur Installation einer von Brüssel aus agierenden Dikatur) noch die Butter vom Brot zu nehmen.

    Niemals! Es wird Wahlmanipulation geben. Dazu kommt, wie ich finde, eine Unbekannte Komponente.

    Nämlich die Kriegslust der Amerikaner.

    Ich bin also dahin gehend, wesentlich, weniger optimistisch!

  128. #6 Ulrich Lenz

    Von „ernst“ nehmen, kann leider überhaupt nicht die rede sein!

    Ich bin ganz ehrlich, dass hier u.a. ist ja alles ganz prima. Ohne Zweifel. Nur..es hat überhaupt keinen Einfluss, auf das Tatsächliche Politische Geschehen.

    Aber, solange nicht eine „biologisch anwesende“ Masse in mind. 100.000er Stärke (von mir aus auch mit Mistforken) vor dem Kanzleramt auftaucht, ist den alles Scheixx egal!

    Und wer glaubt, dass wir 2017 noch „wählen“ könnten, dem sei gesagt, die gehen nicht so weit wie bisher, um sich dann in den letzten Zügen (zur Installation einer von Brüssel aus agierenden Dikatur) noch die Butter vom Brot zu nehmen.

    Niemals! Es wird Wahlmanipulation geben. Dazu kommt, wie ich finde, eine Unbekannte Komponente.

    Nämlich die Kriegslust der Amerikaner.

    Ich bin also dahin gehend, wesentlich, weniger optimistisch!

  129. Davon ab, nach den Vorkomnissen in Leipzig hätte das Cover, die Schlagzeile, der Aufmacher und eine große Story dieses angeblichen „Nachrichtenmagazins“ lauten MÜSSEN: „Antifa – der staatsfinanzierte Terrorismus der Autonomen, die Polizisten töten wollen!“
    Aber sind ja ihre Schätzchen, die sie pampern vor allem in Hamburg, nicht wahr?!?
    Gerade die Tatsache, daß nach diesem unfassbaren Gewaltausbruch mit 69 verletzten Polizisten es darüber nicht ein umfangreiches mind. 10-seitiges Dossier gibt, warum diese terroristischen Antifa-Strukturen nicht endlich einmal zerschlagen werden, was doch die ureigene Aufgabe eines angeblichen Nachrichtenmagazins wäre, zeigt doch, wie systemkonform sie sind. Denn was machen sie: friedliche Bürger, die genau auf solche Misstände hinweisen, diffamieren, verunglimpfen und medial an den Pranger stellen!

  130. Wann hat der linke SPIEGEL jemals so ausführlich und kritisch über die „Neue Linke“ hergezogen??? Er stellt wieder unter Beweis, dass er Teil der Lügenpresse ist.

    Wer den SPIEGEL noch kauft ist selber schuld!
    Ich wünsche ihm den baldigen Konkurs.

  131. Da haben wir es wieder – das unterschwellig vermittelte Schreckgespenst eines „Vierten Reiches“, das im Anmarsch sei.
    ……………………..

    Vor 10 Jahren sagte Gerard Menuhin:
    „Ein Volk, das sich 60 Jahre nach Kriegsende mit den damaligen Geschehnissen einschüchtern lässt, ist nicht gesund.“

    Zum Glück haben sich nicht alle verstören lassen!

  132. Ihre Angst ist riesig. Trotzdem darf man diese Hetzblätter nicht unterschätzen. Für den Mainstream bestimmen Spiegel, Stern, SZ, Zeit, HuffPost und Co leider immer noch die Themen.

    Es sind gerade die Entscheidungsträger und Multiplikatoren, wie Lehrer, Ärzte, Abgeordnete der Räte, Kreistage, der Landtage und des Bundestages, die sich darüber ihre Meinung bilden.

    Von denen klickt wohl kaum einer regelmäßig auf PI, Sezession, Blauenarzisse.de, Metropolico oder Elsässer.

    Die Junge Freiheit nehme ich wegen ihrer Hetze gegen Höcke u. Pirincci da mal aus. Die JF gerät immer mehr in den Übelgeruch eine zweite „etwas rechtere“ FAZ werden zu wollen. Von Fundamentalopposition ist da leider nichts mehr zu sehen.

    Diese Leute können sich durch die Flut von Anti-Rechts-Hetze die derzeit überall im Staats(propaganda)fernsehen und der gesamten BRD-Lügenpresse läuft, genötigt fühlen die Stellschrauben ihres Kampfes gegen Rechts (und damit gegen die Gesetze der Natur) noch mal zu verschärfen. Bleiben wir also alle wachsam und greifen wir ihnen rechtzeitig in die Speichen. Denn die Republik kippt tatsächlich. Unsere Aufgabe ist es das Kippen zu beschleunigen.

  133. Und an alle die Bitte, der Systempresse kein Geld zukommen zu lassen.
    Wenn ihr den Bericht im Spiegel lesen wollt, dann macht das bitte irgendwo im Supermarkt oder im Wartezimmer eines Arztes. Aber bitte kauft das Hetzblatt nicht!
    Werft den linken Schmierfinken kein deutsches Geld in den Rachen. Boykottiert ihre Hetzschriften. Das gleiche gilt natürlich auch für Bild-Zeitung, Süddeutsche, Focus, Zeit usw!!! Dreht denen den Geldhahn zu.

  134. WENN SCHON MULTIKULTI, DANN ABER MIT JUGENDLICHEN EU BÜRGERN. 25% VON DENEN SIND ARBEITSLOS, OBWOHL SIE EINE GUTE AUSBILDUNG HABEN, NUR FÜR DIE INTERESSIERT SIND NIEMAND, DA SIE KEINE MOSLEMS SIND, SONDERN CHRISTEN, DIE SELBST SCHULD AM EU WAHNSINN SIND. DIE WÜRDEN SICH AUCH SO EIN ENGAGEMENT UNSERER POLITIKER ZUR INTEGRATION WÜNSCHEN, WIE ES DEN UNGEBILDETEN ILLEGALEN „FLÜCHTLINGEN“ ZUTEIL WIRD. DIE WÜRDEN DOCH DEM „ARBEITSMARKT“ ZUGUTE KOMMEN ODER? ABER DIE FACHARBEITERMANGEL-LÜGE WÜRDE SOMIT HERAUSKOMMEN. WAS UNSERE INDUSTRIE WILL, SIND EINIGE WENIGE BILLIGARBEITER DIE SIE SICH AUS DEM ASYLSTROM ABGREIFEN, UND DEN REST SOLL DER DEUTSCHE STEUERMICHEL DURCHFÜTTERN. WARUM SIND BEI UNS SO VIELE DEUTSCHE FACHARBEITER DIE ÜBER 50 JAHRE ALT SIND ARBEITSLOS, OBWOHL SIE DOCH SOOOO DRINGEND BENÖTIGT WERDEN? WER DIE ANTWORT KENNT, ERKENNT AUCH DIE GROßE FACHARBEITERMANGEL-LÜGE. ALLES NUR VERARSCHUNG.

  135. #159 Nuada (18. Dez 2015 18:59)

    @#147 ALI BABA und die 4 Zecken:

    So etwas nennt man auch: – DEN SCHEIN WAHREN –

    Ja.

    Wobei ich sogar glaube, dass es noch etwas darüber hinaus geht.

    Dazu braucht man aber eine andere Sichtweise auf den Daseinszweck von Parteien. Die meisten glauben, sie wären dazu da, den Willen der Bürger als Politik umzusetzen.

    Tatsächlich sagt das Grundgesetz aber Gegenteil, nämlich in Artikel 21,1: Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit.

    Das ist ziemlich genau das Gegenteil!

    Nein, ist es nicht. Denn sie sollen ja nur „mit“wirken, d.h. sie können den aufgeklärten Bürgern und Demokraten etwas „anbieten“. Ob die das dann unterstützen, ist dann aber deren alleinige Entscheidung.

    Und die Beobachtung der Wirklichkeit bestätigt auch, dass sie genau das tun. Politik machen Parteien nicht – die ist von anderer Seite vorgegeben – aber sie mühen sich, dass der „politische Wille des Volkes“ der vorgegebenen (alternativlosen!) Politik entspricht.

    Daher auch immer solche Sprüche, was „WIR“ alles denken, fühlen, tolerieren, schaffen „MÜSSEN“.

    Diese Sprüche gibt es in unserem Land erst, seit Merkel an der Macht ist. Zuvor kannten wir West-Deutschen so ein „Wir“ nur aus totalitäten Systemen, entweder DDR oder Nazi-Zeit.
    Deine Regierung sagt dir, was du zu fühlen oder zu schaffen hast. Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln und sich mit Grausen abwenden. So weit ist es schon gekommen in diesem Land und die Tatsache, dass Sie das für „normal“ oder gewollt durch unser GG in einer Demokratie halten ist erschreckend. Wahrscheinlich kennen Sie keine anderen Verhältnisse.
    Fakt ist aber, dass die Machtpositionen in unserem Land zurzeit ALLE durch ehemalige SED-Mitglieder, von der SED geschulte Leute, besetzt sind. Es sind also nichts anderes als Kommunisten, die hier vorgeben, „Demokraten“ zu sein und diese Sprüche machen bzw. Forderungen an uns stellen. Die wollen IHRE Ideologie dem Rest der Bürger hier (und weltweit) aufdrücken und sie beseitigen/unterdrücken jegliche Opposition durch Mobbing, Anti-Fa-Schläger, Diffamieren, Hetze, Jobverlust, indem sie Zeitungen selber verlegen (SPD) und somit die Leute beeinflussen durch tendenziöse Berichterstattung oder wie Merkel, die Presse anhalten, in bestimmter Weise zu berichten.

    Wer also einer totalitären Stasi-Tante wie Merkel („Deutschland hat kein Recht auf Demokratie für die Ewigkeit.“) hinterherläuft, gar sich freiwillig von ihr für die Gratis-Betreuung von Invasoren missbrauchen lässt, der unterstützt aktiv Merkel dabei, aus der BRD einen totalitären kommunistischen Vielvölker-Staat zu machen.
    Es hat jeder die Wahl hier, auf so eine totalitäre Stasi-Tante nicht hereinzufallen. Noch jedenfalls.

    Zuletzt bekam Merkel für ihre Flüchtlingspolitik Beifall von der bekannten Schauspielerin und erklärten Kommunistin aus GB, Vanessa Redgrave.
    Da müsste doch auch mal der Letzte aufwachen in diesem Land, wenn unsere Kanzlerin regelmäßig Beifall von Kommunisten bekommt, nicht nur hier, sondern sogar aus dem Ausland.

  136. Auch schlechte Werbung ist immer gute Werbung. Wird sicher einige Leser dazu animieren, sich auf den erwähnten Webseiten selbst ein Bild zu machen. Also alles halb so wild.

    107 Leros (18. Dez 2015 16:49)

    Ich mache mir gleich in die Hose vor lachen!
    Bachmann- ein Meister der Desinformation, selten so abgelacht

    Ja. Sowas sagt der SPIEGEL, der sich – wie es sich für echten „Qualitätsjournalismus“ gehört, vor Jahren dem Leyendecker eine Titelstory abkaufte, in der behauptet wurde, der RAF-Terrorist Wolfgang Grams sei auf dem Bahnhof von Bad Kleinen von der GSG 9 hingerichtet worden. Leyendecker selbst hat Jahre später zugegeben, dass diese „Info“ lediglich auf „Gerüchten“ basierte. Qualitätsjournalismus halt.

    Sämtliche ballistische und andere kriminalistische Untersuchungen, die darauf hinwiesen, dass Grams sich selbst erschossen hat, hat man einfach unter den Tisch gefegt. Soviel zum Thema „Desinformation“. Klasse, SPIEGEL, weiter so.

  137. #192 Paula

    Soviel zum Thema „Desinformation“.
    ,,,,,,,,
    Es handelt sich ja nicht nur um Desinformation, es geht um Gehirnwäsche, und das rund um die Uhr.

    Die Lüge über Grams soll einhämmern, dass der Staat BRD immer noch mordlüstern ist.

    Und dass die Deutschen sowieso gerne Mörder sind, zeigt gerade unser Feindsender Nr. 1, das ZDFinfo. Da wird behauptet, dass die Wehrmachtssoldaten Lust am Töten gehabt haben sollen.

    Wenn das so wäre, läge ja diese Mordlust in den Genen. Da ist es mehr als merkwürdig, dass wir uns das alles so gefallen lassen, was mit uns gemacht wird. Gerade jetzt, diese Invasion und Landnahme.

  138. Die Ossis wollten damals Demokratie, stattdessen wurden deren SED-Nachkommen in unseren damals schon linkslastigen Medien hofiert und sie haben einen Schulterschluss mit unseren Kommunisten (SPD/WASG) gemacht. Offenbar war es Merkels Aufgabe die Opposition hier auszuschalten, indem sie diese anführt und somit „umbauen“ kann. Wir haben DDR 2.0 bekommen, wo die größte Kommunistenführerin seit Rosa Luxemburg den Deutschen Vorgaben machen will, was „wir“ zu schaffen haben oder denken „müssen“.

    In einer Demokratie kann der Regierungschef nicht der „Kanzler aller Menschen“ sein. Das war aber Merkels Anspruch und zeugt von ihrem Größenwahn als auch ihrem Vorhaben, die Demokratie in Deutschland abzuschaffen.
    In einer Demokratie gibt es immer auch eine starke Opposition und Andersdenkende. Die Medien stellen eine 4. Gewalt dar, die sachlich, objektiv und auch mal kritisch berichten. Sie sind weder gleichgeschaltet noch tröten alle ins selbe Horn. Auch skurrilste Meinungen werden in wirklichen Demokratien toleriert. Siehe „speaker’s corner“ in London oder die Bemerkung von ausgerechnet! Maas gegenüber Höcke, dass in den USA die Meinungsfreiheit „noch etwas weiter geht als in der BRD“. Über Leute mit seltsamsten Ansichten regt sich dort kein Mensch auf.
    Auch Obama ist keineswegs der Präsident „aller Amerikaner“. Ein Großteil der Amis hat eine unbändige Wut auf den Kerl, der dort als Marxist gilt. Darum kann er ja auch so gut mit Merkel und umgekehrt.
    Trotzdem gehen die Amis nicht hin und stürzen den gewaltsam, obwohl sie das ja sogar könnten wg. Bewaffnung. Nein, sie haben Tea Parties organisiert und unterstützen nun Trump.
    Wir müssen also ebenso mit demokratischen Mitteln für unsere Freiheit (Freiheit ist, dass deine Regierungen keine Forderungen an dich zu stellen hat!) kämpfen, gegen die Kommunisten in unserem Land, die uns diese weggenommen haben und uns für ihre Ideologie einspannen und Andersdenkende wie in der alten DDR am liebsten wegsperren wollen.

    PS.: Um die Zeit nach dem 9/11 diskutierte ich auf einem internationalen Bord und eine Amerikanerin schlug vor, die jungen Amis sollten alle „freiwillige“ Arbeit für ihr Land leisten. Was wir Europäer davon hielten? Ein Finne meinte, dass ihr Vorschlag wie im Nationalsozialismus klinge… da ich genauso dachte wie er, musste ich grinsen.
    Daran kann man sehen, wo nicht linksverseuchte Menschen, die in europäischen Demokratien und somit in Freiheit aufgewachsen sind, Parolen wie „Wir schaffen das.“ oder die Aufforderung sich gefälligst als Gratis-Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen, verorten und wo sie vorkommen: In totalitären sozialisten Systemen.

  139. Passend zu der Leyendecker-SPIEGEL-Flunkerei wegen der angeblichen „Hinrichtung“ von Wolfgang Grams durch die GSG 9: Was ist heute zu lesen? Richtig: Märchenfee Hans Leyendecker wird für sein „Lebenswerk“ ausgezeichnet. Na denn mal: Glückwunsch.

    http://meedia.de/2015/12/15/sz-enthueller-hans-leyendecker-wird-bei-journalisten-des-jahres-fuer-sein-lebenswerk-geehrt/

    Begründung (bitte gut festhalten) „Seine Lebensleistung im Dienste eines unbestechlichen, aufklärerischen Journalismus verdient hohe Anerkennung.“

    Yep. Wenn man sich nicht mal die Mühe macht, bei einer angeblichen „Hinrichtung“ durch die GSG 9 kriminalistische bzw. ballistische Untersuchungen heranzuziehen, sondern sich auf das zusammengeflunkerte Gequatsche einer Kioskmitarbeiterin verlässt, dann ist das nach deutscher Journalistenlogik ein Zeichen von „unbestechlichem, aufklärerischem Journalismus“, der preiswürdig ist. Kopf —> Tisch.

    Und wer verleiht diesen Preis? Richtig: Journalisten.

  140. Auch das ist nur die halbe Geschichte. Hans Leyendecker ist ein fabelhafter Journalist, einer der wenigen, auf die das Attribut „investigativ“ wirklich zutrifft. Nur mit Bad Kleinen hat er sich vor 22 Jahren furchtbar geirrt, ein schwerer Fehler, der ihm bis heute in den Knochen hängt, dennoch halte ich es für voll gerechtfertigt, ihn für sein Lebenswerk zu ehren. Leyendecker sagte im „Cicero“-Interview:

    „Seit 20 Jahren entschuldige ich mich für diese Sache. Und ich sage jungen Leuten: ,Du kannst dir ziemlich sicher sein, dass deine Entschuldigung immer neue Entschuldigungen nach sich ziehen wird.‘ Aber das ist okay. Entschuldigt Euch, wenn es sein muss. Ich glaube, dass wir uns für das, was wir tun, rechtfertigen müssen. Es wird uns nur nicht in der Weise honoriert, dass die Leute bravo rufen. Du bleibst weiter derjenige, der sich zu entschuldigen hat. Das war nach Bad Kleinen für mich eine Grunderfahrung“:

    http://www.cicero.de/salon/hans-leyendecker-zu-bad-kleinen-wir-muessen-uns-fuer-unser-tun-rechtfertigen/54856

    Die Kioskbesitzerin, das war nicht Leyendecker, sondern zuvor „Monitor“.

  141. @ Heta

    Das sehe ich etwas anders, also aus einem anderen Blickwinkel.

    Meiner Ansicht nach ist Leyendecker aus dieser Nummer praktisch unbeschädigt herausgekommen (wie man nicht zuletzt an der aktuellen Preisverleihung sieht und der Tatsache, wie er in Talkshows hofiert wird). Hingegen hat sich die GSG 9 bis heute von diesem – vollkommen ungerechtfertigtem Imageverlust und dem Etikett als schießwütige Ballertruppe – bis heute nicht erholt. Ich gehe auch davon aus, dass die aktuelle Gründung einer neuen Elitetruppe für Terroreinsätze nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass Leyendecker vollkommen unberechtigt die GSG 9 imagetechnisch so „verbrannt“ hat, dass nur eine Art „Neustart“ möglich ist. Dazu muss gesagt werden, dass die GSG 9 damals einen Mann verloren hat, erschossen durch Wolfgang Grams.

    Leyendecker hat später selbst zugegeben, dass sich seine Theorie von der angeblichen Hinrichtung – so Leyendecker wörtlich – auf „Gerüchten“ aufbaute. Spätestens da kann man nicht mehr ernsthaft von „investigativem Journalismus“ sprechen. Zumal ja kriminalistische Fakten vorlagen.

    Nein, also hier muss ich „ossi“ recht geben: hier wurden Fakten schlicht unterschlagen, und ich behaupte, dass sowohl Leyendecker als auch SPIEGEL die Version von der angeblichen Hinrichtung allzu schön fanden – weil sie gar kein großen Interesse an faktenbasiertem Journalismus hatten, sondern das Bild vom ballerwütigen GSG9-Rambo bedienen wollten und eine Art Fortsetzungs-Mythos der angeblichen Morde von Stammheim schreiben wollten und damit Wasser auf die Mühlen der damals ohnehin grassierenden Verschwörungs-Mythen in Sachen RAF und Killer-Staat gießen wollten.

    Ich glaube hier nicht, dass Leyendecker ein solche gravierender Recherche-Fehler versehentlich passiert ist, sondern dass er ein bestimmtes „Ergebnis“ haben wollte und seine Recherche nur in diese Richtung ausgelegt hat. Das glaube ich aus dem Grund, dass hier die Recherche – im Vergleich zu deutlich unübersichtlichen Sachverhalten – vergleichsweise einfach war, denn jeder Schusswaffengebrauch hinterlässt massenhaft Spuren (ballistischer Art, Schmauchspuren usw.). Da gibt es so gut wie keine Interpretationsspielräume.

    Leyendecker war kein Anfänger zu dieser Zeit, dem solche „Fehler“ aus mangelnder Berufspraxis einfach „so passieren“.

    Zweiter Punkt ist: es ist schwer vorstellbar, dass der SPIEGEL ihm diese Story so aus blanker Naivität abgekauft hat. Angeblich wird ja jeder Sachverhalt vom SPIEGEL noch mal durchgeprüft. Aber auch hier ist diese Lüge von der angeblichen „Hinrichtung“ „durchgerutscht“. An Zufall mag man bei so vielen „Versehen“ nun wirklich nicht mehr glauben.

    Ok, Leyendecker hat seinen Fehler später zugegeben, aber wer hat das gelesen? Wenn man normale Leser heute fragen würde, würden die meisten sich an diese Lügengeschichte erinnern und sagen (sinngemäß): „Wolfgang Grams? Das war doch der, der in Bad Kleinen von der GSG9 erschossen wurde“. Das ist eben das, was hängenbleibt.

    Fast niemand würde die wahre Geschichte erzählen können, dass sich Wolfgang Grams selbst erschossen hat, nachdem er den GSG9-Beamten Michael Newrzella zu Tode geballert hat.

    Nach diesem SPIEGEL-Artikel war die GSG9 imagetechnisch mausetot. Und meiner Ansicht nach war das auch bewusst oder unbewusst das eigentliche Ziel dieses Artikels, wo Fakten unterschlagen wurden und Gerüchte für Fakten genommen wurden.

  142. #149 Biloxi:

    Tatsächlich, Kubitschek war bei seiner Entlassung „nur“ Oberleutnant, ergibt eine kurze Recherche. Nicht mal mehr ordentlich recherchieren können sie also beim SPIEGEL.

    Oder PI hat falsch abgeschrieben, wäre doch auch eine Möglichkeit. Ich werde mir nachher den „Spiegel“ kaufen, auch um zu überprüfen, ob die obige Zusammenfassung korrekt ist. Denn wenn sie korrekt ist, sollten wir doch eher erstaunt konstatieren, dass der „Spiegel“ diesmal darauf verzichtet hat, die „neue rechte Szene“ hämisch in die rechtsextreme Ecke zu schieben.

    #131 Chrmenn:

    Klar, die Pornoindustrie wird direkt aus Pullach gesteuert.

    #91 WIEDERSTAENDLER:

    Wollen Sie eigentlich gezielt verhindern, dass jemand Ihr Zeugs liest? Dann nur weiter mit den albernen Großbuchstaben.

  143. #199 Paula:

    Hingegen hat sich die GSG 9 bis heute von diesem – vollkommen ungerechtfertigtem Imageverlust und dem Etikett als schießwütige Ballertruppe – bis heute nicht erholt.

    Ist das so? In meinem Kopf gibt es nur die Version, dass die GSG 9 seit Mogadischu einen hervorragenden Ruf genießt. Und was Leyendecker betrifft: Ein (1) schwerer Fehler in vierzig Berufsjahren und der wird ihm bis zum Ende seiner Tage aufs Butterbrot geschmiert? Wie Cohn-Bendit die paar albernen Zeilen, die er 1975 zu Papier gebracht hat? Wollen wir tatsächlich so unbarmherzig sein?

    Der GSG-9-Einsatz in Bad Kleinen ist Wikipedia nur eine Randnotiz von fünf Zeilen wert. „Eine offizielle Untersuchung stellte den Suizid von Grams fest.“ Hier ist ein aktuelles Porträt, und zwar voller Hochachtung: „GSG 9: Das ist unsere Truppe gegen den Terror“:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_76180630/gsg-9-das-ist-unsere-truppe-im-kampf-gegen-den-terror.html

  144. @ 201 Heta

    In meinem Kopf gibt es nur die Version, dass die GSG 9 seit Mogadischu einen hervorragenden Ruf genießt.

    Die GSG 9 war nach der Falschberichterstattung nach Bad Kleinen imagetechnisch mehr als mausetot und bis heute schwerst beschädigt. So empfindet man es dort zumindest selbst. Und es besteht das Gefühl dort, dass man sich gegen solche Art der Verunglimpfung nicht wehren kann.

    Der Mythos der GSG 9 als unangefochtene Heldentruppe nach Mogadischu sollte meiner Ansicht nach mit dieser tendenziösen Berichterstattung auch – bewusst oder unbewusst – gestutzt werden. Das kam allein schon durch die Konstellation der „Kombattanten“:

    Anders als in Mogadischu, wo die GSG 9 durch einen exzellenten Auftritt (und auch etwas Glück) unschuldige Urlauber, darunter auch Kinder, vor durchgeknallten Palis rettete, die ihre Opfer schon mit Alkohol übergossen hatten, damit sie bei der geplanten Explosion besser brennen, traf nun die GSG 9 aber auf einen ideologisch anders positionierten Gegner, nämlich die RAF. Und ich behaupte, dass bewusst oder unbewusst bei einigen Vertretern des Journalismus schon vorher feststand, wer in diesem Showdown als „Täter“ und wer als „Opfer“ hervorgehen sollte. Und wenn die Fakten das nicht hergeben, dann werden die Fakten eben – bewusst oder unbewusst – halt ignoriert. Und so war es hier. Ich maße mir nicht an zu sagen, in wieweit hier BEWUSST falsch berichtet wurde. Was man aber zumindest sagen kann: hier wurden Fakten ignoriert, schlampig recherchiert, fahrlässig berichtet. Und am Ende kam dann das „erwünschte Ergebnis“ raus – auch wenn es faktisch komplett falsch war.

    Dieser Fall ist ein Paradebeispiel dafür, wie ideologische Blockaden den Journalismus immer wieder in eine bestimmte Richtung schieben. Die Fakten lagen ja auf dem Tisch. Man hätte sie bloß sachlich auswerten müssen. Stattdessen hat man sich verrannt in ein Bild von Killer-Rambos, Killer-Staat, der Terroristen „wieder einmal“ beseitigt, und der Opfer-Mythos wurde um ein weiteres Kapitel fortgeschrieben. Natürlich gab es Applaus von der entsprechenden Seite. Man bediente ein bestimmtes Leserpublikum, das eine ideologische Erwartungshaltung hatte.

    Seriöse investigative Journalisten wären so professionell, sich von so etwas freizumachen und so sachlich wie möglich die Fakten auszuwerten. Dies hier aber war ein Paradebeispiel für lausigen, schlampigen, tendenziösen Journalismus im Gewand des „Qualitätsjournalismus“.

    Beispiele dieser Art gibt es allüberall. Etwa im Falle der NSU-Morde, wo ich noch kein einziges Mal einen Text gelesen habe, der sich mit kriminalistischen Fakten befasst. Also nirgendwo ist die Aufklärungsrate höher als bei Mord. Noch nirgends wurde die Frage behandelt, ob an den NSU-Tatorten DNA-Spuren gefunden wurden, was so gut wie immer bei Mord der Fall ist (Hautschuppen, Haare, Fußspuren, selbst aus Atemluft kann man heute DNA-Spuren gewinnen). Also muss es auch bei so vielen Morden irgendwelche DNA-Spuren geben. Lesen tut man nichts davon. Warum? Wo sind Journalisten, die sich damit befassen?

    Ich halte es zwar für wahrscheinlich, dass diese beiden Uwes (evtl. mit anderen) diese Morde begangen haben, aber ein paar kriminaltechnische Fakten zu dem Thema wären ja vielleicht auch mal nicht ganz verkehrt, weil es zur Kriminalistik nun mal dazugehört.

    Das einzige zum Thema NSU und DNA, was bisher zu erfahren war, war eine Männerhose, die in der Wohnung des NSU gefunden wurde, auf der Blutspuren von Michelle Kiesewetter gefunden wurde und in deren Hosentaschen Taschentücher mit DNA-Spuren von Uwe Mundlos gefunden wurden. Wenn er diese Hose aber tatsächlich getragen hätte, müssten auf der Innenseite DNA-Spuren zu finden sein (Hautschuppen, Schweiß usw.). Doch man hat keine gefunden. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern ein Faktum, das auch der Staatsanwaltschaft Rätsel aufgibt.

    Das ist doch so ein Punkt, wo Journalismus mal ansetzen müsste: wie kann so ein Sachverhalt entstehen und wie kann der erklärt werden bzw. Widersprüche aufgelöst werden? Solche kriminalistischen Fakten werden aber weitestgehend außen vor gelassen. Mir scheint, dass man gar kein Interesse an Fakten hat, dabei würden sich vielleicht interessante neue Erkenntnisse ergeben, etwa Hinweise auf Mittäter oder ähnliches. Aber nüscht – weit und breit investigative Wüste. Stattdessen viel journalistische Selbstdarstellerei usw. – ermüdend.

  145. Das erinnert an den alten Soldatensketch, wenn ein Freiwilliger vortreten soll, und alle bis auf einen, einen Schritt zurück machen. Die Mitte des Volkes hat sich nicht bewegt.

  146. IRRGLAUBE: „WER SCHREIBT, DER BLEIBT.“

    Im Zuge der Entlassungen auch beim SPIEGEL aufgrung zurückgehender Absätze ihrer Lügenblätter, hat sich unter den Schreiberlingen eine Angst des Jobverlustes breitgemacht.

    Viele dieser „Journaillisten“ meinen nun, durch noch gezielteres Schreiben gegen rechts ihren Job behalten zu dürfen, verstärken damit jedoch nur den bereits entstandenen Eindruck der Lügenpresse, was wiederum zu weiteren Verkaufsrückgängen führen wird.
    Somit schreiben sie sich in ihrer Verzweiflung selbst ins Brotlose.

    Um Trittin sinngemäß zu zitieren:
    „Jeden Tag wird ein linkspopulistischer Propagandaschreiberling entlassen; und das freut mich.“

  147. Eigentlich ist es Zeitverschwendung über den Spiegel zu reden – oder diesen zu analysieren. Mit jedem beliebigen Beispiel lässt sich das erbärmliche Niveau des Spiegel erhellen!

    Alleine schon die Ansicht, „man könne den Bürgern im Osten absprechen die Islamisierung überhaupt beurteilen zu können, da es dort nur vergleichsweise wenig Moslems gebe.“ zeugt von einer nicht mehr zu überbietenden Blödheit!

    Genauso – mit der gleichen Logik – könnte der Spiegel Albert Einstein absprechen die Relativitätstheorie auch nur formulieren geschweige denn verstehen zu können, da Albert Einstein niemals mit Raumschiffen – die fähig waren Lichtgeschwindigkeit zu erreichen; mitgereist ist.

    Das ist doch eine schöne Idee von mir! Nur zu Spiegel – dass könnte Eure nächste Titelgeschichte sein! Sprecht Albert Einstein das intellektuelle Vermögen zur Relativitätstheorie ab – da dieser nicht über die Erfahrung von Reisen mit Lichtgeschwindigkeit verfügen würde – genau so wie Ihr unseren Mitbürgern im Osten unseres geliebten Landes das intellektuelle Vermögen die Islamisierung beurteilen zu können abgesprochen habt! Da diese zu wenig Erfahrung mit Moslems haben würden. EINSTEIN HATTE ÜBERHAUPT KEINE ERFAHRUNG MIT REISEN MIT LICHTGESCHWINDIGKEIT – NICHT WENIG ERFAHRUNG ÜBERHAUPT KEINE!! Denkt darüber ein bisschen!

    Euer intellektuelles Niveau ist so erbärmlich, dass man Euch eigentlich eure Personalausweise abnehmen und euch in den Zoo zu den Affen einsperren müsste! Dümmer als dieser Titel geht es nimmer!!

  148. #203 Biloxi:

    Ich gestehe auch freimütig, dass ich noch FAZ-Abonnentin bin, auch weil ich ein Lokalblatt morgens im Briefkasten haben will. Ich könnte folglich aus erster Hand berichten, was da so geschrieben steht, aber das interessiert hier leider niemanden, Hauptsache, man hat bei jeder passenden Gelegenheit die „Lügenpresse“-Keule zur Hand.

    Selbst für Jochen Buchsteiners fabelhafte FAZ-Reportage aus dem islamverseuchten englischen Luton interessiert sich hier kein Mensch, da könnten ja Vorurteile brüchig werden. Auch nicht für den fabelhaften 110-Zeilen-Leserbrief („Es steht im Koran geschrieben“), den der Historiker Ekkehart Rotter neulich in der FAZ hatte. Rotter schließt mit den Worten:

    „Nachweislich wahr ist: Solange der Islam nicht aus der Welt ist, wird es in ihr keinen Frieden geben. Das wusste (neben anderen wie Voltaire, Schopenhauer, Heinrich Heine, Winston Churchill oder Elias Canetti) schon Karl Marx: ,Der Islam schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen‘ (Marx-Engels-Werke, Bd. 10, Ost-Berlin 1961, S. 170).“

  149. Ich könnte folglich aus erster Hand berichten, was da so geschrieben steht, aber das interessiert hier leider niemanden
    #209 Heta (19. Dez 2015 14:03)

    Woher wollen Sie das wissen? Ich jedenfalls schätze diese Heta-FAZ-Perlen immer sehr. Warum sollte das bei anderen anders sein? – Das ändert aber nichts daran, daß sich die FAZ das Prädikat „Lügenpresse“ zu erheblichen Teilen redlich verdient hat, und daß sie immer mehr abdriftet. Man denke etwa an diesen unsäglichen Erguß von Volker Zastrow:

    Rund um Pegida und AfD hat sich der Nukleus einer Bürgerkriegspartei gebildet. Ihre Gier nach Gewalt ist mit Händen zu greifen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-die-neue-voelkische-bewegung-13937439.html

  150. @ Heta

    Und was Leyendecker betrifft: Ein (1) schwerer Fehler in vierzig Berufsjahren und der wird ihm bis zum Ende seiner Tage aufs Butterbrot geschmiert?

    Ich sehe eher das Problem, dass ihm das so gut wie NIE aufs Butterbrot geschmiert wird. Im Gegenteil, er kriegt Preise, wird in Talkshows rumgereicht und gilt als Zugpferd des investigativen Journalismus.

    Wir leben in Zeiten, in denen jeder Teenager, der eine unbedachte Äußerung auf Facebook etc. macht, damit rechnen muss, dass ihn das auf Jahre verfolgt und Ausbildung und Existenz kostet. Auch Journalisten sind ihrerseits nicht immer zimperlich: Hasnan Kazim vom SPIEGEL hat sich kürzlich stolz damit gebrüstet, dass er die Existenz eines Mannes vernichtet hat, der ihm eine böse e-mail geschickt hat: dann hat Kazim ihn bei seinem Arbeitgeber und per Rundmail bei allen Mitarbeitern angeschwärzt, so dass der Mann für die Firma nicht mehr tragbar war und entlassen wurde. Wegen eines einzigen Satzes.

    Und kein Gedanke darüber, ob der Mann die e-mail überhaupt selbst geschrieben hat, ob er vielleicht besoffen war oder in einem emotionalen Ausnahmezustand – ein Satz und die Existenz eines Menschen (und seiner Familie) sind futsch. Dafür ist Leyendecker, der seinen Artikel immerhin nicht aus der „lameng“ heraus zu Papier gebracht hat, sondern Zeit hatte, sich seine Worte genau zu überlegen, doch verdammt gut aus der Nummer rausgekommen. So viel Verständnis für Ausrutscher kann „Otto Normalmüller“ umgekehrt von Journalisten nicht oft erwarten.

  151. @Heta

    Also ich halte mich für sehr differenziert.

    Aber die Trauben für einen FAZ-Kauf hängen bei mir immer höher. Der Buchsteiner mag ja schreiben was er will. Ich denke er hat genau wie alle anderen das deutsche Volk jahrelang verraten Oder warum hat er noch eine Anstellung bei der FAZ?

    Und die FAZ kaufe ich mir an dem Tag, an dem sie Putin bittet hier einzumarschieren (*), um noch etwas zu retten. Ansonsten ist die Sache hier nämlich gelaufen.
    Aber Berichte über die FAZ lese ich gerne. Habe ise schließlich auf der Insel im Urlaub ja auch diskutiert. Habe aber keinen Artikel gefunden der tatsächlich Klartext gesprochen hätte. Die winzige Kritik die da manchmal stand reicht nicht aus. Und ja das muss ich ja gegen meinen Bekannten so behaupten. Also diskutiert habe ich das ständig. Aber es ist jetzt genug diskutiert.

    (*) Es dürfte auch ein 2.- D-Day sein, aber die USA dürften in der NWO-Verschwörung hgegen Deutschland federführend sein und daher nicht zu Hilfe kommen.-

  152. #202 Biloxi:

    Was die „Lügenpresse“ sonst noch so hervorbringt, die Wiener „Presse“ zum Beispiel: Das Wort „Dressurelite“, das auch Sie gern verwenden, kommt schon im Vorspann vor, der Schriftsteller Karl Weidinger schreibt über die „satte linksgrüne Mehrheit der medialen Dressurelite“, die seit Jahren versucht, „der Bevölkerung ihre Alltagserfahrungen auszutreiben“:

    „Inzwischen haben sich Hierarchien in der Medien-Coverage ausgebildet. Frauen sind schützenswerte Geschöpfe. Als könnten die Powerfrauen nicht selbst auf sich aufpassen! … Eine Ebene dahinter drängen sich die Diskriminierungsopfer, bevorzugt migrantisch. … Und drittens: Täterfokussiertheit. Opfer dürfen mit Bild und Namen vorkommen. Bei Tätern steht eine wahre Verhinderungsmaschinerie mit ihren Sanktionen bereit…“:

    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1325844/Der-Gesinnungsterror-der-grunen-Meinungsjakobiner

    „Nicht so wichtig, wer nun den Fehler gemacht hat, PI oder der SPIEGEL“? Doch, Sie unterstellen schließlich dem „Spiegel“,
    noch nichtmal mehr ordentlich recherchieren zu können.

  153. @Heta

    Der Spiegel glaubte vor kurzem süffisant darüberberichten zu können, das der AfD Unterschriften fehlen um bei diversen Landtagswahlen antreten zu können.

    Woran das liegt, darauf kamen diese Scheißer und Mitläufer nicht. Sicher sie hatten bereits einige irrelevante Kommentare veröffentlicht, die auch ansprachen, dass die Leute irgendwie Angst hätten zu unterschreiben weil sie dann … . Alles richtig aber im Ton irrelevant kommentiert. Sonst wären sie ja nicht veröffentlicht worden.
    Also habe ich mich entschlossen zum ersten mal dem Spiegel dazu zu gratulieren, das er erfolgreich mit daran beteiligt war die AfD als Nazi zu kennzeichnen.
    Das haben die Scheißer natürlich nicht veröffentlicht. Obwohl es nicht mal fehlerhaft ausgedrückt war. Sie (Heta) tun mir ein wenig leid; wenn sie glauben, dass das hier noch geordnet und demokratisch abgehen wird. Wenn dann wird das unter Blut gegen den Spiegel und die FAZ erkämpft werden.

    Aber ich denke, dass das Blut erfolglos vergossen werden wird. Ich kann rational zu keinem anderen Ergebnis kommen.

  154. @ #214 INGRES (19. Dez 2015 16:58)

    Sie @Heta, tun mir besonders leid, weil sie auch noch ziemlich korrekt immer die Dinge auf den Punkt treffen. Nur bei FAZ und der sonstigen Presse liegen sie leider falsch (egal was auch immer die mal oberflächlich korrekt geschrieben haben). Ich könnte mir genau so leid tun, denn mich wird es genauso erwischen wie die anderen hier auch. Aber ich mache mir jedenfalls keine Illusionen

  155. Was die „Lügenpresse“ sonst noch so hervorbringt …
    #213 Heta (19. Dez 2015 16:03)

    Wenn ich es richtig verstehe, ist das offenbar eine ironisch verpackte Kritik an der Verwendung des Begriffs „Lügenpresse“. Kann andererseits aber nicht sein, denn die Widerlegung folgte ja sogleich: „satte linksgrüne Mehrheit der medialen Dressurelite“. Wie auch immer, „Lügenpresse“ heißt natürlich nicht, daß ALLE IMMER lügen, und natürlich ist das ein Holzhammer-Kampfbegriff – aber durchaus legitim, da in der Tendenz richtig!

    Übrigens:

    Sie wundern Sich – besonders derzeit – über die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender? Ich wundere mich nicht mehr, seitdem ich erfahren habe, dass Angela Merkel vergangenen Mittwoch, 30. September 2015, ALLE Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sender zu sich bestellte. Über was die wohl gesprochen haben? Bestimmt nur über den Wetterbericht!

    via: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ich_heisse_kleber_und_weiss_von_nix

    Übrigens II: DIE PRESSE fällt immer wieder durch kraß politisch-inkorrekte Artikel angenehm auf, zum Beispiel:
    http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/4758713/Islamisierung-Europas_Nein-ich-habe-keine-Visionen

  156. @Heta

    Ich muß es nochmal sagen.Ich führe die Diskussion um die völlig unzureichende „Kritik“ (falls sie diesen Namen überhaupt vedient) in der FAZ mit einem Bekannten nun jahrelang bis zur Vergasung (wobei ich ihm immer wieder gesagt habe, dass ich durch Kommentatorin ²@Heta auch teilweise über die FAZ informiert sei).
    Aber ich habe ihm vor kurzem gesagt, dass ich keine Beschwichtigungen, Relativierungen und Äußerungen zur Kraft der Demokratie usw. mehr akzeptiere. Wir könnten uns weiter treffen und diskutieren, aber ich akzeptiere keine Ausreden hinsichtlich des Zustands des Systems mehr. Die Dinge sind eindeutig.

    Die FAZ hat die Wahrheit zu schreiben, dass Merkel entweder gestört wahnsinnig ist (wobei ihr die Drohnen und der Rabe Altmeier willig wíe einer Hexe folgen) oder einem Geheimplan folgt und sonst gar nichts. Alles was darunter liegt bringt nichts (mehr).

    Die FAZ müßte den Widerstandsartikel des GG kennen und hätte sich längst mit der Generalität zusammensetzen müssen.

    Und ehrlich gesagt was soll ich jetzt noch kommentieren. Die Frauen und deren Analyse sind halt mein Lieblingsthema, aber was soll das noch, angesichts dessen was ich erwarte, was uns bevorsteht. Ich denke ich werde das jetzt wieder einstellen und privat sehen was man noch machen kann. Die Luft ist raus. Wenn ich wüßte wie ein erfolgreicher Widerstand zu organisieren wäre, aber den könnte man ja auch nicht öffentlich diskutieren, aber so macht das keinen Sinn mehr.

  157. #216 Biloxi:

    Wenn ich es richtig verstehe, ist das offenbar eine ironisch verpackte Kritik an der Verwendung des Begriffs „Lügenpresse“.

    Nö. Nur ein Hinweis, dass man nicht alle über einen Kamm scheren sollte. Ich hatte vor Monaten schon angeregt, dass man „Lügenpresse“-Beispiele sammeln sollte, wäre sehr nützlich, die Beispiele, die PI bisher präsentiert hat („Compact“), taugten nichts.

    Den „Spiegel“ konnte ich leider nicht kaufen, denn was hier heute verhackstückt wurde, stand in der Ausgabe von letzter Woche.

  158. #190 Michael2014

    Und an alle die Bitte, der Systempresse kein Geld zukommen zu lassen.
    Wenn ihr den Bericht im Spiegel lesen wollt, dann macht das bitte irgendwo im Supermarkt oder im Wartezimmer eines Arztes. Aber bitte kauft das Hetzblatt nicht!
    Werft den linken Schmierfinken kein deutsches Geld in den Rachen. Boykottiert ihre Hetzschriften. Dreht denen den Geldhahn zu.

    Keine Sorge, da ich so ein schlechtes Kurzzeitgedächtnis habe, finde ich nach dem Durchblättern nie das Fach wo der Spargel oder der Locus stand, und sortieren die dann eben hinter „Das Goldene Blatt“, „Eisenbahnmagazin“, „Fecht-News“ oder „Skateboarding-Forever“ ein… Im Wartezimmer beim Arzt werden Kommentare in die Artikel reingeschrieben, logo. Wenn ich mal allein warte, direkt ‚Lügenpresse‘ aufs Cover drauf!

Comments are closed.