imageFünf Tage nach dem Attentat von San Bernardino, bei dem die beiden Moslems Syed Farook und Tashfeen Malik 14 Menschen erschossen und 21 weitere verletzten, hat Donald Trump als Konsequenz tiefgreifende Maßnahmen gefordert. Der aussichtsreichste republikanische Präsidentschaftskandidat verwies in einer Presserklärung auf Umfragen, die „in breiten Teilen der muslimischen Bevölkerung” einen „großen Hass auf Amerikaner” feststellten. „Woher dieser Hass kommt und warum, das werden wir herausfinden müssen”, erklärte Trump. Solange diese „gefährliche Bedrohung” bestehe, „darf unser Land nicht das Opfer von schrecklichen Attacken von Leuten sein, die nur an den Dschihad glauben.” US-Präsident Obama hatte gestern in einer Rede an die Nation betont, dass „Muslime unsere Freunde und Nachbarn“ seien.

image_pdfimage_print

 

96 KOMMENTARE

  1. Dieser Gro´schwätzer. Der soll viel mehr – so er denn Präsi wird – endlich diese ganzen US-Waffen von den internationalen Schlachtfeldern zusammenklauben und im eigenen Land verschrotten.

    Schaut Euch nur mal an, wo überall die „Militärbaseb“ haben:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Milit%C3%A4rbasen_der_Vereinigten_Staaten_im_Ausland

    Man vergleiche die mickrige internationale Militärpeäsenz Russlands dazu:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Russische_Streitkr%C3%A4fte

  2. hoffentlich reicht es für Herrn Trump. Das könnte die weltweite Wende gegen den mörderischen Islam werden. —

  3. „Woher dieser Hass kommt und warum, das werden wir herausfinden müssen.”
    Da gibt es nicht viel herauszufinden. Der Haß, Terror und die Gewalt entstammen einem einzigen (Teufels-)Werk, dem Koran, dem Haßpamphlet des Hurensohnes mohammed.
    Trump sollte sich darüber mal bei seinem „demokratischen“ Noch-Präsidenten und Mohammedaner Obama kundig machen!
    TRUMP FOR PRESIDENT! Meine Stimme hätte er auf jeden Fall.

  4. Mister Trump wurde von dem Moment an für mich interessant, als ich die Hetzartikel ohne inhaltliche Substanz und die „sorgfältig ausgewählten“ Fotos in der Lügenpresse in Augenschein nahm.
    Danach habe ich mir ein paar Reden im Original angehört und auch einige Meinungen amerikanischer Bekannter eingeholt.
    Nun steht meine Meinung fest:
    Ich würde es begrüßen, wenn Mister Trump der nächste Präsident der vereinigten Staaten von Amerika würde.

  5. #5 Eurabier (08. Dez 2015 08:45)
    Die ZEIT vom 7. Dezember 2015:

    Abdel-Samad: Der Islam unterteilt bis heute die Welt in Gläubige und Ungläubige. Er legitimiert Gewalt gegen Ungläubige nicht nur, sondern fordert und fördert sie. Unsere Religion zählt immer noch viel zu viele Gläubige, die von der absoluten Wahrheit der heiligen Texte überzeugt sind. Das ist unaufgeklärt. Und trotzdem behauptet die Bundeskanzlerin, diese Religion sei ein Teil des aufgeklärten Deutschlands.

    Wann wird diese Gesetzesbrecherin endlich gestoppt?

  6. Trump ist ein Casinospieler und hat einen Milliardenbankrott gemacht, den der dumme US-Steuerzahler bezahlen durfte. Auch ist er ein unkultivierter Tribun.

    Erschreckend ist aber, dass ich hoffe er gewinnt, die anderen sind noch schlimmer. Der GAU (einen Super GAU gibt es nicht) ist jedoch, wenn Hillary Clinton gewählt wird. Diese verbrecherische (Benghazi sei hier erwähnt) und falsche Schlange. Die wäre auf dem Niveau Obamas.

    Aber auch in den USA (die aufgrund der Geschichte sicher mit keinem euopäischen Land verglichen werden kann) ist die demographische Entwicklung (Neger, Latinos, Musel) so, dass ein Republikaner wahrscheinlich nie mehr gewählt wird.

  7. Ganz großartig an dem Welt-Artikel von Ansgar Graw:

    Trump führte in seiner Presseerklärung vom Montag diametral gegenläufige Zahlen an. In einer von der Washingtoner Denkfabrik Center for Security Policy (CSP) durchgeführten Umfrage hätten 25 Prozent der Befragten der These zugestimmt, Gewalt gegen Amerikaner in den USA sei gerechtfertigt als Teil des globalen Dschihad. Zudem hätten 51 Prozent die Ansicht vertreten, dass die Muslime in den USA die Wahl haben sollten, sich den Gesetzen der Scharia zu unterwerfen.

    Das Problem: CSP hat einen deutlichen Hang zu Verschwörungstheorien. So soll die Organisation behauptet haben, dass Hillary Clintons enge Mitarbeiterin Huma Abedin eine „Einflussagentin“ der Muslimischen Bruderschaft sei.

    Über Huma Abedin wurden inzwischen Tonnen an Material zusammengetragen. Und ja: Sie IST eine Einflußagentin der Moslembruderschaft. Ihre Mutter Saleha Mahmood Abedin (Pakistanerin) ist Funktionärin der „Moslemschwesterschaft“, also die Frauenabteilung der Moslembrüder, kämpft für Scharia, Scharia, Scharia. Ihr Bruder Hassan Abedin dito. Es gibt Tonnen mehr. Selbst die englische Wiki weiß das:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Huma_Abedin

    https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=huma+abedin+muslim+brotherhood+

  8. Heute Morgen im Radio:
    Die Baden Württemberger bewaffnen sich mit allem was geht, Gasspray, Gasschusswaffen etc.pp
    Bei uns in einem Dorfkaff, 4 ungeklärte Einbrüche dieses Jahr, was macht die Polizei ? die Polizei zuckt, halt wie immer nur mit Ihren hängenden Schultern.

    Zu der Bewaffnung ein Polizeisprecher dazu: es sei unnötig und gefährlich für den Benutzer sich zu wehren ….

    Also liebe Polizei, sollte hier einer von Euch mitlesen — , was Eure alten dicken Dorfsheriffs drauf haben, das dürft Ihr gerne dem dummen dämlichen Pack auch zutrauen !!!

  9. 1.Zwickau – Wilde Verfolgungsjagd am Montagabend im Zwickau!

    Ein 21-jähriger Marokkaner hatte zunächst gegen 21.30 Uhr auf dem Parkplatz an der Erlmühlenstraße die Scheibe eines Seat eingeschlagen und eine Handtasche entwendet. Dabei wurde er von der Besitzerin überrascht. Sie sprach den Mann an.

    Ohne Antwort warf er einen Gegenstand nach dem Begleiter (27) der Frau und traf diesen am Kopf. Danach setzte sich der Gewalttätige in den schwarzen BMW des Mannes und raste auf der B 93 in Richtung Crossen.

    „Kurz nach der sofort eingeleiteten Fahndung stellte eine Streife den Pkw fest. Der Fahrer wendete und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Zwickau. Hier gefährdete er einige Verkehrsteilnehmer“, so ein Polizeisprecher.

    Mehrere Einsatzfahrzeuge nahmen die Verfolgung auf. Auf der Ernst-Otto-Straße in Crossen konnte die Flucht beendet werden. Hier rammte der BMW einen Funkwagen (2.000 Euro Schaden). Danach wurde der Mann festgenommen.

    Dabei setzte er sich massiv zur Wehr. Der Asylbewerber aus Zwickau stand unter Alkohol. Ein Test ergab 1,2 Promille. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

    2. Wo ist Thorin S.? Gestern bissel lange mit den Zecken rumgekifft und heute breit?
    So geht das nicht!!!!

  10. Diesem Prinzip folge ich: Ich achte darauf, auf wen die Lügenpresse kollektiv eindrischt, und beschäftige mich mit der Person. Es stellt sich heraus, dass er ein wacher, kluger kritischer Mensch ist, der dem Untergang entgegenwirkt.

  11. Was US-Amerikaner an Obama kritisieren:
    „He doesn´t salute the flag“,
    dazu hat sich der Herr Präsident unten ausgelassen.

    Ich möchte hierzu bemerken, daß die Hymne NICHT entstanden ist, als die Amerikaner angegriffen haben, sondern als sie angegriffen wurden – von den Engländern.
    Und daß Obama lieber „I´d Like to Teach the World to Sing“ als Nationalhymne hätte, das wäre dem Wunsch unseres Präsidenten nach „Alle meine Entchen“ vergleichbar,; dann hätte er nicht Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika werden sollen.

    ‚As I’ve said about the flag pin, I don’t want to be perceived as taking
    sides,‘ Obama said.’There are a lot of people in the world to whom the
    American flag is a symbol of oppression. And the anthem itself conveys a
    war-like message. You know, the bombs bursting in air and all. It should
    be swapped for something less parochial and less bell icose. I like the song
    ‚I’d Like to Teach the World to Sing.‘ If that were our anthem, then I might
    salute it.‘

    http://www.topix.com/forum/city/minden-la/TVDUH9Q5ESEPMDGRT

  12. Da scheint wohl Herr Trump ein wenig seine di-
    plomatische Balance verloren zu haben. Natür-
    lich kann man nicht alle Muselmanen unter Ge-
    neralverdacht stellen. Da wären wir nicht viel
    besser als der bösartige Islam selbst.

    Andererseits kann ich Herrn Trump rein mensch-
    lich verstehen. Ich habe mir die Mühe gemacht
    und das sog. heilige Buch der Muslime gelesen.
    Ich kann nur sagen es ist widerlich, abscheu-
    und verdorben. Als aufgeklärter Mensch frös-
    telt es einem solch ein Satansbuch zu lesen.
    Soviel Aufrufe zu Mord, Totschlag und Ver-
    brechen habe ich bisher in keinem Buch solcher
    Art gelesen. Ich habe das Buch nachdem ich es
    gelesen hatte voller Abscheu in der Mülltonne
    entsorgt. Mir ist nun klar, warum die meißten
    Terroristen Muslime sind und keine anderen An-
    gehörigen anderer Religionen. Der Buchtitel
    von Salman Rushdi „Die satanischen Verse“
    über dieses Buch Koran trifft absolut zu.
    Kein Mensch der Kant gelesen hat möchte in
    seiner Nachbarschaft weder einen Muselman
    noch eine Moschee haben und sich damit den
    Teufel in seine Nähe holen. In so weit ist
    die Forderung von Trump verständlich wenn sie
    auch diplomatisch gesehen vielleicht unklug
    sein mag. Doch je mehr wir zu diesem Thema den
    Weg der politischen Korrektheit gehen, je mehr
    Tote werden wir durch diese Satansreligion zu
    beklagen haben.

  13. Man mag ja denken was man möchte, über den Herrn Trump, aber eines hat er den anderen voraus, er hat begriffen was der Islam ist und die Gefahr aus dem Islam selbst kommt, jeder Muslim ein latenter Fanatiker ist, mit Hang zum Terroristen.
    Erst wenn man diesen Irrsinn mit Namen Islam ächtet werden einige anfangen mal darüber nach zu denken was diese religiöse Ideologie in Wahrheit ist und was in dem Hassbuch Koran so alles steht, oder wer den Wahnsinn geschrieben hat.

  14. Trump ist ein unerträglicher Prolet.Leider vertritt er in entscheidenden Dingen die richtige Meinung und in Ermangelung anderer Kandidaten wäre er die einzigste Option,die es zu wählen gäbe.

  15. #16 einerderschwaben

    Die Baden Württemberger bewaffnen sich .

    Auch die Schweizer bewaffnen sich:
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Schweizer-decken-sich-mit-Waffen-ein-24964506

    Die Zahl der Waffenbesitzer hat in den vergangenen fünf Jahren in der Schweiz deutlich zugenommen. Und es werden jedes Jahr mehr: Gerade in urbanen Zentren steigt die Anzahl der Gesuche für einen Waffenerwerbsschein überproportional.

    ___________________

    Heute morgen im DLF: Gerhart Baum zum geplanten NPD-Verbot: man müsse die Untersuchungen auch auf Pegida ausweiten!
    Der notorische Verbrecherschützer plaudert aus, was geplant ist. Danach AfD-Verbot?)

  16. #22 rinhard (08. Dez 2015 09:20)

    „Natür-
    lich kann man nicht alle Muselmanen unter Ge-
    neralverdacht stellen.“

    Doch muß man so gar, wie die letzten Ereignisse gezeigt haben.Trump als Präsident,das wär was. Aber ich fürchte, die herrschende Bande im Hintergrund wird das zu verhindern wissen.

  17. #7 Eurabier (08. Dez 2015 08:49)

    Ich stelle mir mal einen Nato-Gipfel 2018 vor:

    Trump, Le Pen, Wilders, Merkel…
    —————————————

    Höcke statt Merkel und die Welt hätte wieder eine Chance

  18. Es gint viele Möglichkeiten für die Phase in der das Phänoimen der Friedfretigkeit des Islam verstanden werden soll. Ich hatte nach 9/11 vorgeschlagen, dass man entweder Moslems nicht nach Europa einreisen läßt (da ist Trump ja jetzt auch) oder dass man zumindest Flugzeuge nur mit Moslems besetzt. Zusätzlich könnte man ja in den USA statt eienr Verschärfung der Waffengesetze allgemein ein Verbot für den Verkauf an Mohammedaner aussprechen.

    Was ish natürlich nicht weiß ist, wer und wie genau die (wers) hinter der Einführung des Islam in der westlichen Welt stecken. Trunp kann ich da (noch) nicht einordnen, da müssen Fachleute ran.
    U. u. versuchen die Verfechter der neuen Weltordnung Mischstrategien; wenn alles nicht so glatt läuft.
    Jedenfalls muß amn alles und jeden zwischen den Zeilen ölesen. Nichts was real schein ist es.

  19. Donald erlaubt sich das was die sogenannte freie Presse in ihrem Stockholm-Syndrom erstarrten Zustand hierzulande nicht tut, nämlich das Kind beim Namen nennen.

    Der Pressekodex

    Ziffer 12 – Diskriminierungen

    Niemand darf wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden.

    Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten
    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.

    Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

    http://www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/

    Also, wenn „eine Minderheit“ (und ich meine nicht die Buddhisten) nicht überproportional vertreten wäre in der Kriminalstatistik, wäre dieser Paragraf überhaupt nicht nötig.

    Oder stimmt etwa die Aussage, „Ausländer sind generell nicht krimineller als die Deutschen“ nicht?

    Schauen wir bei den Nachbarn rein: In der Schweiz wird die Herkunft des Täters häufig preisgegeben. Und sehe mal da wer was anstellt! Ja, Hallo!

  20. Solange diese „gefährliche Bedrohung” bestehe, „darf unser Land nicht das Opfer von schrecklichen Attacken von Leuten sein, die nur an den Dschihad glauben.”

    Sehr richtig. Das dürfte auch Wladimir Putin so unterschreiben. Denn die Feinde und damit potentiellen Opfer des Islams sind…

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad

    ALLE Nichtmohammedaner einschliesslich deren Frauen, Kinder , Säuglinge.
    Wird auch Zeit, dass sich ein aufgeklärter Block dem beständigen Weltkrieg des Islams (Dschihad) gegen alles Nichtislamische entgegenstellt.
    Solange der islamische Glaube daran, dass der direkteste Weg eines Moslems in´s Paradies durch das Fallen im Kampf gegen Ungläubige (wozu auch alle nichtmoslemischen Frauen und Kinder zählen) ist, und das selbst für den verworfensten Allah-Anbeter, hat man beständig wandelnde Zeitbomben mit niederträchtigsten Absichten um sich herum.
    Optimal sind für solch eine mohammedanische Paradiesesfahrt natürlich Sprengstoffgürtel oder Maschinengewehre gegen Ungläubigen-Kindereinrichtungen oder Ungläubigen-Frauen.
    Hauptsachen eben viele ungläubige Tote.
    Wurscht, ob die Opfer Frauen und Kinder sind.
    Im Gegenteil. An den umgebrachten Ungläubigen wurde eine gute Tat begangen, da sie nicht mehr weiter leben können und keine Allah verhöhnende Blasphemie mehr durch ihre Existenz darstellen.

    Deshalb auch Lob der „Religion des Friedens“ aus berufenem Munde:

    … „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser [muselmanisch-bosniakischen SS-] Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“…

    Heinrich Himmler

  21. Von den drei wichtigsten Staaten der westlichen Welt (USA, Deutschland, Frankreich) müssen mindestens zwei von echten rechtskonservativen Politikern geführt werden, damit sich wirklich etwas entscheidendes ändert. Donald Trump wäre sicher eine Option. Dieser Mann ist nämlich durchaus gebildet (man vergleiche ihn nur mal mit Ben Carson). Die Reaktion der anderen Republikaner ist auch symptomatisch. Die meisten von denen sind eine Art Merkel.

  22. Wahlkampfzeit ist wie Fasching, man provoziert relativiert und kann gewinnen, in Deutschland ist das nicht anders !

    Ich hoffe nur das jetzt in der Hektik kein anderer Bewerber auf die Idee kommt auch Atheisten die Einreise zu verwehren !

    In der heutigen Zeit denke ich nur noch schwarz /weiß!

    Entweder oder, also bin ich dafür grundsätzlich alle Muslime aus Sicherheitsgründen unter Generalverdacht zu stellen und hoffe das Le Pen den Zweiflern in Stadt und Land so etwas präsentieren wird !

  23. OT

    Londoner U-Bahn-Jihad-Schlächter: Muhaydin Mire, 29, ist Somalier, kam mit 12 nach GB, Sippe ist auch in GB (Brühdas, etc., alles Mohammedaner) da.

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2015/12/07/14/2F239A4F00000578-3348758-image-a-1_1449497979392.jpg

    Neues Mem ist schon gepflanzt: Er war ein Uber-Fahrer. Der fiese Dumping-Schweine-Taxi-Dienst Uber ist also schuld am Jihad/sarc.

    Auch typisch: Der geistig – ähem, wie sag ich das jetzt höflich – nicht ganz so belichtete Neger wollte „Computerwissenschaftler“ werden.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3348758/Man-29-charged-attempted-murder-Tube-station-two-men-attacked-man-allegedly-declared-Syria.html

  24. WICHTIG

    der AfD darf die Puste jetzt nicht ausgehen

    Bitte macht es wie ich, auch ich überweise nichts mehr vom Konto, ist doch klar dass in der Merkel Diktatur DDR II die Namen schon gespeichert werden.

    ALSO gebt das Geld einem AfD Funktionär direkt, der es dann weiterleitet!!!!

    #27 Regine van Cleev (08. Dez 2015 09:26)

    #16 einerderschwaben

    Die Baden Württemberger bewaffnen sich .

    Auch die Schweizer bewaffnen sich:
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Schweizer-decken-sich-mit-Waffen-ein-24964506

    Die Zahl der Waffenbesitzer hat in den vergangenen fünf Jahren in der Schweiz deutlich zugenommen. Und es werden jedes Jahr mehr: Gerade in urbanen Zentren steigt die Anzahl der Gesuche für einen Waffenerwerbsschein überproportional.

    ___________________

    Heute morgen im DLF: Gerhart Baum zum geplanten NPD-Verbot: man müsse die Untersuchungen auch auf Pegida ausweiten!
    Der notorische Verbrecherschützer plaudert aus, was geplant ist. Danach AfD-Verbot?)

  25. # 22 rinhard

    Natürlich kann man nicht alle Muselmanen unter Generalverdacht stellen.

    Doch, leider sollte man. Auch wenn uns „aufgeklärten“ Menschen so etwas als empörend erscheint.

    Es gibt keine glaubhafte Distanzierung der Masse der Muslime vom militanten Dschihad-Konzept ihrer Religionsideologie.

    Je nach Umfrage teilen ca. 20 – 30% der im Westen lebenden Muslime die Meinung, die Sharia sei die letztendlich für sie gültige und auch im Westen anzustrebende Rechtsform.

    Ca. 10 – 15% sympathisieren offen mit dem IS!

    Sudden Dschihad-Attacken werden oft von zuvor supidupi integriert erscheinenden bildungsnahen Muslimen durchgeführt.

    Und: unterhalten Sie sich mal mit einem vorgeblich säkularisiert „moderaten“ Muslim über die USA und Israel…

    Der Generalverdacht ist mehr als angebracht.

  26. Tja,aber er hat recht.
    Hätte man das nach 9/11 gleich durchgesetzt wäre den Amis danach so das eine oder andere Attentat erspart geplieben.
    Zur Erinnerung vielleicht nochmal Fort Hood 2009 mit 13 Toten.
    Aber hoch lebe die political correctness.

  27. In diesem Punkt gebe ich Trump recht. Warum soll sich ein Volk das überhaupt antun und sich mit diesen Musels rumplagen obwohl die Bevölkerung mit Moslems überhaupt nichts zu tun haben will? Wo immer Mohammedaner auch auftauchen verursachen sie Ärger und Verdruss und fordern und verlangen alles mögliche. Auch in Europa sollte man zusehen, dass man den Islam wegschafft. Der Islam hat in der westlichen Welt nichts zu suchen.

  28. #4 td280558

    „Woher dieser Hass kommt und warum, das werden wir herausfinden müssen.”
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Da gibt es nicht viel herauszufinden.

    Der Hass existiert, seit der Westen, d. h. die USA, Mord und Totschlag und grenzenloses Elend in Nahost verbreiteten. Afghanistan, Irak, Libyen und nun Syrien.
    Vorher herrschten dort teilweise zivilisierte Verhältnisse, auf alle Fälle zur Zufriedenheit der dortigen Völker.

    Die CIA [Op. Cyclone] hat den Terror in Nahost organisiert, nämlich mit den Mudschaheddin gegen Afghanistan.
    Als sie denen die Beute verwehrte, zogen diese als Taliban los, um die Herrschaft zu übernehmen.

    Das einigende Band für alle diese geschundenen Völker ist der Islam, der vorher moderat dort gelebt wurde.
    [So ähnlich verhielt es sich bei den Polen mit der Kath. Kirche.]
    Man kann es an den alten Fotos sehen. Die Herrscher hatten ihre Völker zufrieden gestellt ohne islamische Brutalitäten.

  29. https://youtu.be/TC_vQaePIK4?t=38m38s

    Trumps Rede 7.12.15. Der Donald Trump ist 100% PI

    https://www.centerforsecuritypolicy.org/2015/06/23/nationwide-poll-of-us-muslims-shows-thousands-support-shariah-jihad/

    Even more troubling, is the fact that nearly a quarter of the Muslims polled believed that, “It is legitimate to use violence to punish those who give offense to Islam by, for example, portraying the prophet Mohammed.”

    Nearly one-fifth of Muslim respondents said that the use of violence in the United States is justified in order to make shariah the law of the land in this country.

    More than half (51%) of U.S. Muslims polled also believe either that they should have the choice of American or shariah courts, or that they should have their own tribunals to apply shariah.

  30. #3 Lasker (08. Dez 2015 08:41)

    hoffentlich reicht es für Herrn Trump. Das könnte die weltweite Wende gegen den mörderischen Islam werden.

    Na dann träumen Sie mal weiter.

    Wenn dieser Mann wirklich Präsident werden sollte, dann hängt er spätestens am Tag seiner Vereidigung an den Marionettenfäden der NWO Elite und die hat ganz andere Ziele als die Eindämmung der Islamisierung. Bisher hatte und hat kein US-Präsident jemals wirklich Macht.
    Außerdem erinnere ich an alle gebrochenen Versprechen von Politikern im Wahlkampf, egal wo, egal wer, immer gebrochen. Und da wird auch dieser Trump keine Ausnahme machen.

  31. Islam ist wie Krebs.Er lässt langsam unsere Städte verfaulen.Die einzige Medizin dagegen wäre ein gnadenloses Verbot.Doch unter den Mantel sg.Religionsfreiheit wirft der Islam seine tödlich,hässlichen Metastasen in immer mehr unserer schönen Städte.

  32. trump ist ein idiot, nicht, damit ist er zum milliardär geworden, hat die besten gebäude
    der welt in der tasche und hat tausende von
    angestellten…..

    besser die usa wählen einen der üblichen milliardenverschleuderer wie das linke Hillery, nicht?

    sarkassmus ende.

  33. Woran erkennt Herr Trump denn einen Moslem?
    Oder müssen dann – umgekehrt – alle Nicht-Moslems eine Bescheinigung des Islamischen Staats vorlegen, kein Moslem zu sein?

    Bei allem Verständnis: Solche Vorschläge sind Bierfilzideen.

    Was indes praktisch umgesetzt werden könnte: US-Truppen, staatliche wie private, ziehen sich allesamt hinter ihre Landesgrenzen zurück.

  34. Trump ist möglicherweise kein softer Medienheiliger.
    Die Amerikaner werden wählen. Wenn sie sich für ihn entscheiden, dann nennt man das Demokratie.

    Anschließend werden aus den altsozialististischen Löchern Europas die linken Zottelbärte kriechen und den moralisch-emotionalen Zeigefinger Richtung USA heben.

    Ausgerechnet unser Europa wurde allein im 20. Jahrhundert drei Mal aus den sozialistischen Blutflüssen gezogen. Ausgerechnet unsere Politeliten wollen den USA Nachhilfe in Sachen Demokratie geben – lächerlich!

    Trump liegt richtig. Er will niemanden Zuhause haben, der mit herrenmenschlichen Ideologien die Gastgeber per Massenmord auslöschen will.
    Donald Trump macht im Gegensatz zu den dekadenten Reiskostenabsahnern in Berlin, Brüssel, Paris und London nichts anderes als die Demokratie und die grundlegenden Menschenrechte wehrhaft gegen die weltweite Terrorideologie Islam zu verteidigen.

    Wir wissen empirisch, dass der Islam seit 1400 Jahren mit Terror, Sadismus, Vertreibung, Vergewaltigung und Mord seinen Machtbereich ausdehnte. Der Islam wird jeden Machtanspruch mit genau diesen Mitteln und dem demographischen Vorteil des 21. Jahrhunderts mit aller Brutalität ausbauen.

    Dieses Jahrhundert wird weltweit ein sehr blutiges werden, es wird im Zeichen des Islams stehen…

  35. # 22 rinhard

    Natürlich kann man nicht alle Muselmanen unter Generalverdacht stellen.

    Natürlich kann man auch nicht alle Mafiosi oder alle Grüzis unter Generalverdacht stellen, gell?

  36. gegen Nachbarn kann ich nichts machen, aber meine Freunde suche ich mir schon selber, da brauche ich die Politclowns nicht dazu. „Freunde“ per Verordnung, das fehlt mir noch…

  37. Dem werden die netten Herren aus Saudi Arabien schon das nötige dazu sagen.

    Alles nur pfeifen im Keller und Wahlkampf.

    Niemand kann die halbe Weltbevölkerung ausschliessen.

    Aber er fragt zurecht warum die ach so friedlichen Moslems nichts von der Radikalisierung ihres Sinnesbruders gemerkt haben. Die Zeichen standen doch ganz eindeutig auf Sturm. Vater, Bruder, Imam, keiner hat ja nix gemerkt. Und ja, die Frau in wenigen Wochen importieren, das war ein Fehler.
    Der hat ja nicht alleine auf einer Farm im Nirgendwo gelebt, der war täglich gut sichtbar. Insofern müssen die USA sich das an ihre eigen Backe heften. Und ja, es ist ja gut das Donald mal einige Böller unter die lokalen Muselmanen wirft. Vielleicht hilft es ja. Wenn die nur ordentlich Druck bekommen werden sie schon auf ihre Kumpels achten und keine Dummschwätzer Imame mehr zulassen.
    Und dann frage ich mich wenn doch die NSA so allmächtig ist, wieso wissen die nicht wer auf solchen Seiten surft?
    Und ja, das alles ist natürlich nichts gegen unseren Importerfolg.
    Ich habe hier schon mehrfach gepostet was und wie man auch hier einiges verhindern kann. Wie man die Moscheen usw. austrocknen kann. Auch wenn unsere Oberen nicht wollen, wenn sie jeden Tag zig Beschwerden bekommen werden sie irgendwann aktiv. Und wenn sie nicht selber wollen, jeder kennt einen tumben Rentner dem das alles egal ist und in dessen Namen man zig Briefe verschicken kann, wenn man dem ein Bier spendiert unterschreibt der alles.
    Aber wie ich schon öfter ausgeführt habe, hier sind auch nicht mehr Kämpfer als im Rest der Bevölkerung, ein nur ganz ganz geringer Prozentsatz. Wenn jemand Details wissen möchte wie man „gepflegten“ Druck ausüben kann, immer gerne.
    Ich tue das und zwar seit 40 Jahren, wenn nötig, und immer ohne eine Hand zu heben.
    Nur ein Beispiel:
    Es gibt doch kaum ein besseres Medium als Falschmeldungen aller Art zu verteilen. Im großen Stil, ohne Kosten bei FACEBOOK.

    Eine nette Meldung finde ich doch die Message:

    Wir helfen Flüchtlingen. Hier gibt es kostenlose Simkarten um nach Hause zu telefonieren. Täglich von 11.00 bis 13:00 Uhr.
    Kreisbüro der Grünen hier um die Ecke
    oder bei der Alles oder Nix Moschee.

    Dazu noch eine nette Webseite auf arabisch….

    Ach, ich komme ins Schwärmen.

    dara2007

  38. Die SPD-Presse (Madsack: HAZ etc.) betitelt einen Artikel über das Attentat in San Bernadino:

    „Amerika rätselt über das Motiv“

    Zu Rotherham: Der/die Prozess/e haben jetzt begonnen. Die SPD-Presse sondert dazu einen langen Artikel ab. Dreimal dürft ihr – nur einmal braucht ihr zu – raten, welche Begriffe in dem langen Artikel nicht auftauchen. Richtig! „Islam“ und „Moslems“. Die Täter waren „pakistanische Banden“. Sehr schön auch die Begründung, warum die Vergewaltigungen so lange nicht verfolgt wurden: Das englische Klassensystem sei schuld. Die Opfer kamen alle aus der Unterschicht. Eventuell könnte „auch die Angst vor Spannungen mit Einwanderern ihren Beitrag geleistetet haben“.

  39. @#22 rinhard (08. Dez 2015 09:20)

    Da scheint wohl Herr Trump ein wenig seine diplomatische Balance verloren zu haben. Natür-
    lich kann man nicht alle Muselmanen unter Ge-
    neralverdacht stellen. Da wären wir nicht viel
    besser als der bösartige Islam selbst.

    Wenn man den Rest Ihrer Begründung liest, kann man sie nur beglückwünschen. Das ist so politisch inkorrekt, dass man nicht anders kann, und mit der Einleitung wären Sie wahrscheinlich sogar durch die Zensur von WON gekommen.

  40. @#50 18_1968 (08. Dez 2015 10:39)

    Woran erkennt Herr Trump denn einen Moslem?
    Oder müssen dann – umgekehrt – alle Nicht-Moslems eine Bescheinigung des Islamischen Staats vorlegen, kein Moslem zu sein?

    Das ist eigentlich kein grosses Problem! Kleidung und Aussehen sagen schon einiges. Der Reisepass ist als Beleg auch nicht zu verachten. Racial Profiling, wie bei den Sicherheitsüberprüfungen in Israel, und dann ganz wichtig: Kein Halal-Frass mehr.

    … und jetzt wird es zynisch: Eine Nacht im Schweinestall verbringen, einen Schinken verzehren, und dabei das Gesicht beobachten, Unterhose runterlassen usw.

    Ich bin sicher, dass man so 98 % aller Mohammedaner erkennt, der Rest wird entweder interniert oder überwacht.

  41. #60 GM (08. Dez 2015 11:31)

    Woran erkennt man denn so einen Moslem? Steht das im Pass?

    Ja. In allen islamischen Ländern wird im Paß die Religionszugehörigkeit vermerkt. Auch in der Türkei.

  42. Also ich möchte ja nicht behaupten das mir diese Inpersonifizierte Föhnwelle sympatisch ist, aber wo er Recht hat, hat er Recht!!….Und im übrigen: MERKEL MUSS WEG!!! SOFORT!!!

  43. Nettes Himmlerzitat, und in der Tat, warum nicht Muslime als Sturmtruppen – auch gegen Resteuropa – roter Nationalsozialisten?

    Wahlen in USA 8.11.16, die Wahlmänner wählen den Präsi dann am 18.12.

    Kennt sich jemand mit den USA besser aus? Ich befürchte nämlich, Clinton wird uns NICHT erspart bleiben – und die sorgt dann nach Kräften aktiv für den Untergang Europas – oder bestehen an dieser Vorhersage (berechtigte) Zweifel?

    (Selbst wer glaubt, schlimmer als unter Merkel könnte es nicht mehr kommen, muss sich mal einen Moment lang vorstellen, Siggipop (natürlich mit Maas, der ist ja immer dabei) regierte mal ein bisschen mit der Katrin Göring-Ecki, mit oder ohne Lafontaines Angetrauter, aber gern sozusagen als Sahnehäubchen – vielleicht kommt dann sogar extra Deutschlandabschaffer Joschka zurück nach BRD, um der den Rest zu geben).

    (Interessant übrigens, wo immer eine Frau Regierungschefin ist oder werden will, wird von Lesben gemunkelt; Homosexualität in der Politik ist also durchaus ein Thema, allerdings weibliche – von wg. Hass (aus Neid) auf (funktionierende) Familien und so, also zerstört frau deren Lebensgrundlage.

    Ich bin normalerweise ein Freund klarer Worte, möchte aber zu bedenken geben, dass Politik ein Scheixxspiel ist, wo „alle“ nur lügen – wenn da ein Trump seine Absichten klar bekanntgibt, wo seine Gegner mit den ihren hinterm Berg halten, dann kostet das ggf. weitere Stimmen, viele (auch konservative) Frauen hat er ja schon ohne Not gegen sich aufgebracht: Klaro gewinnt man durch Sprüche auch Anhänger, aber wenn ich 10 Frauen verliere, muss ich mich um die 2 männlichen Anhänger, von denen mich einer eh gewählt haben würde und nur einer wirklich neu ist, auch nicht mehr gross freuen.

    Das ist ja auch einer der Gründe, warum die AfD z.T. so grotesk versucht sich „abzugrenzen“: Bloss niemandem aus dem bürgerlichen Lager auf die Füsse treten.

    Ich mache mir um Trump daher immer grössere Sorgen; aus Europa ist es natürlich schwer, diese Effekte korrekt zu gewichten.

    Oben wurde sehr richtig impliziert, dass uns die Zeit wegläuft, Dorian Gray (14):

    Aber auch in den USA (die aufgrund der Geschichte sicher mit keinem euopäischen Land verglichen werden kann) ist die demographische Entwicklung (Neger, Latinos, Musel) so, dass ein Republikaner wahrscheinlich nie mehr gewählt wird.

    Ist das wirklich jetzt 2016 schon so, oder wird das erst 2020 so sein? D.h. flippt Trump so aus, weil er letztlich weiss, dass er eh keine echte Chance gegen Clinton hat, oder versucht er, Reserven zu mobilisieren, im Wissen, sich leisten zu können (???), Stammwähler gegen den Kopf zu stossen, weil die eh Rep wählen werden, weil die erkannt haben, dass „alles“ besser als Clinton ist, also auch ein (besser aussehender) frecher Pirinçci, der ohne tägliche Beleidigungen nicht auskommt (und auch bei Reden witzig bleibt)?

    Jedenfalls: Was ist dran an der Befürchtung, das könnten die allerletzten Wahlen sein, die überhaupt noch von den Reps gewonnen werden könnten?

    Und wie sieht das in BRD aus? Die Scharia Partei D hat hier ja m.E. zwei Möglichkeiten:

    – Wahlrecht ändern (wird, trotz allen Elends, mit der Union in dieser Legislaturperiode wohl kaum funktionieren?)

    – Staatsangehörigkeitsrecht ändern (ist Maas schon bei der Arbeit?): man beachte mal die Systempresse und was die letztens alles so an verschärfter „Teilhabe“ fordert; kommt auch ohne GG-Änderung aus

    Hier lauern jedenfalls grosse Gefahren, wobei die Scharia Partei D solche Änderungen braucht, die Union aber nicht: die bräuchte sie nur für Fortsetzung der Groko (genau darauf läuft’s z.B. in Frankreich raus: Hollande wird jetzt maximal frz. Staatsbürgerschaften (gern auch als Zweitpass) verschenken…)

    Hoffen wir, dass es in BRD im März nochmal kurz interessant wird, aber ich nähm‘ keine Wetten an. (Dass die Gewerkschaften überhaupt noch Mitglieder haben, lässt schon tief blicken, was die Dummheit von Normalmichel angeht, nicht nur in der bürgerlichen Kreisen.)

  44. Wobei mir einfällt, das die Situation in den USA ja doch deutlich anders ist als in Europa, denn Abermillionen von (gern auch „illegalen“) Latinos wählen vielleicht gern die Partei, die ihnen leistungsloses Einkommen verspricht, müssten aber dennoch ein starkes Gegengewicht zu Abschaffern darstellen – die sind doch sicher eher christlich-„gläubiger“ als „weisse“ US-Amerikaner?

    Warum dann eigentlich deren (hier ja immer wieder kolportierte) Abneigung gegen Reps – sooo „sozial“ sind die US-Demokraten doch auch nicht. Anders gefragt, wie klug ist das denn für Reps, sich für Latinos „unwählbar“ zu machen, wenn die jedes Jahr 3x soviele Kinder kriegen wie die sog. „Weissen“?

    D.h. die Situation ist doch völlig anders als in Europa, NUR die illegale Einwanderung als solche mag doch vergleichbar sein.

    Oder wollen die Latinos auch ihr Gastland abschaffen?

    Wie entwickeln sich eigentlich die „schwarzen“ Geburtenraten in den USA? Liegen nicht da die Hauptprobleme? Aber die kommen doch nicht über die Grenze, die sind doch schon da? Und wieviele von denen glauben statt an Stoffpuppen mit Nadeln drin an Allah?

    Für Europa ist aber ENTSCHEIDEND, wer die USA regiert, auch wenn das hier offenbar nicht generell „angekommen“ ist.

  45. #16 einerderschwaben; Ich würde mich auch sicherer fühlen, wenn ich eine ernstzunehmende Waffe hätte. Muss ja nicht gleich eine Panzerfaust oder Raketenwerfer sein. In unserem Dorf steht, seit wir Asylbetrüger haben auch fast täglich was in der Zeitung, zum Glück meist Sachbeschädigung, aber durchaus denkbar, dass heftigere Sachen gar nicht erst der Presse gemeldet werden. Heute auch wieder, Krankenwagen von nem Randalierer beschädigt, natürlich hat sich um nen Mann gehandelt, toll, ich dachte schon ein Marsmensch wars. Ich vermute mal ins blaue, dass der Name nicht zwangsläufig, Peter oder Martin war.

    #39 einerderschwaben; Krampf, warum sollte man nichts überweisen, höchstens noch, wenn man bei ner Bank ist, bei der das Gebühren kostet verständlich. Wenn man denn wirklich meint, es sei schlimm eine Demokratische Partei zu unterstützen, kann man ja Paysafecard nutzen, die gibts bei jedem besseren Kiosk.

    #63 mutambo mustaman; Auch wenn mir bei deiner Aufzählung schon im Vorschuss schlecht wird, die einzige, die sich noch etwas Verstand bewahrt hat, ist diese Wagenrad oder wie die heisst. Da gilt zwar das alte Sprichwort, lieber rot als tot, aber bei den anderen wär man dann ja beides.

  46. Trump selbst ist mir zunächst vollkommen egal, seine Forderung ist allerdings einzig richtig!

    Moslems haben, solange sie sich nicht glaubhaft von ihrer Gewaltideologie distanzieren, unter „Andersgläubigen“ nichts zu suchen. Daran sind nur sie selbst schuld.

    Es geht auch nur konsequent: ISLAM VERBIETEN!!!

    Das meint übrigens auch das Grundgesetz, wenn man es seriös auslegt!

    Hilfe und volle Unterstützung für jeden Moslem, der aus seiner „Religion“ aussteigen möchte, ist eine Selbstverständlichkeit.

    Das wäre praktizierter Humanismus und Stabilisierung des Weltfriedens.

    Übrigens:

    MERKEL, DER WIDERLING, MUSS IMMER NOCH WEG!!!

  47. Where does this hatred come from?

    Uummm? Let me think. Thinking. Thinking.

    Could this be it?

    Quran (2:191-193)

    002.191

    YUSUFALI: And slay them wherever ye catch them, and turn them out from where they have Turned you out; for tumult and oppression are worse than slaughter; but fight them not at the Sacred Mosque, unless they (first) fight you there; but if they fight you, slay them. Such is the reward of those who suppress faith.

    PICKTHAL: And slay them wherever ye find them, and drive them out of the places whence they drove you out, for persecution is worse than slaughter. And fight not with them at the Inviolable Place of Worship until they first attack you there, but if they attack you (there) then slay them. Such is the reward of disbelievers.

    SHAKIR: And kill them wherever you find them, and drive them out from whence they drove you out, and persecution is severer than slaughter, and do not fight with them at the Sacred Mosque until they fight with you in it, but if they do fight you, then slay them; such is the recompense of the unbelievers.

    Why are we insistent in importing tens of millions of Muslims? Would the UK have imported card carrying tens of millions of Nazis to the England in WWII?

    This is sheer stunning stupidity. Stop all Muslim immigration, and then reverse it. Or lose our civilisation.

  48. Noch ein muslimischer Anschlag in den USA oder zwei weltweit und Trump wird Präsident.

    So richtig hätte ich derzeit nichts dagegen, dass er gewählt wird auch wenn der Typ an sich ein Widerling ist. Aber auch der Islam ist ja widerwärtig. Insoweit muss man Feuer mit Feuer bekämpfen denke ich.

  49. Es war vorhersehbar, dass sich die einschlägigen Medien, Obama, Hillary Clinton und sogar zahlreiche Republikaner darüber orgastisch ergießen würden.
    Ob die Äußerungen in dieser Form geschickt waren oder nicht, darüber kann man streiten.
    Zu beobachten ist jedoch mal wieder, dass die Sache verkürzt und auf reine Empörung beschränkt wird.
    Trump begründet seine Haltung mit einer Umfrage unter amerikanischen Moslems und mit dem anhaltenden islamischen Terror.
    Er spricht von einer zeitlichen Maßnahme, bis „die die Ursachen geklärt sind“.

    Damit trifft er den Kern des Problems!

    Die Ursache ist langjährigen Islamkritikern längst klar:
    Die Ursache liegt in den islamischen Schriften und dem Beispiel des „Propheten“.
    Das ist die unangenehme Wahrheit.

    Die Ursache liegt auch nicht in der Rasse, weshalb Islamkritik auch kein Rassismus ist.

    Trump: „We have no choice.“

    Vielleicht hat er Recht.
    In jedem Fall ist er der Lösung des „Problems“ mit seinem Appell nach einer Ursachensuche näher, als jeder andere bekannte Politiker in den Vereinigten Staaten.

    Nach dem Anschlag im kalifornischen San Bernardino hat der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump ein generelles Einreiseverbot für Muslime in die USA gefordert. In einer Presseerklärung verlangte der in Umfragen führende Trump am Montag die „vollständige und komplette Schließung“ der Grenzen für Muslime, „bis die Vertreter unseres Landes herausfinden können, was vor sich geht“. Das Weiße Haus verurteilte den Vorschlag.

    Der Geschäftsmann verwies auf Umfragen, die „in breiten Teilen der muslimischen Bevölkerung“ einen „großen Hass auf Amerikaner“ feststellten. „Woher dieser Hass kommt und warum, das werden wir herausfinden müssen“, erklärte Trump. Solange diese „gefährliche Bedrohung“ bestehe, „darf unser Land nicht das Opfer von schrecklichen Attacken von Leuten sein, die nur an den Dschihad glauben.“(stern)

  50. #64 mutambo mustaman (08. Dez 2015 12:31)

    Das mit den Latinos in den USA ist ein immerwährendes, scheußliches Problem. Hätten die USA den 5000+ Km-Zaun nicht, wäre es noch scheußlicher.

    Süd- und Mittelamerika haßt – so man der dortigen Presse, den dortigen Linksintellelen (sic) und den Vorzeige-Protestlern glauben soll – die USA. Aber alle Massen Süd- und Mittelamerikas wollen genau da hin.

    Die gleiche Schizophrenie wie bei Mohammedanern: Alle hassen den Westen. Aber wollen da hin.

  51. @DaveP

    Just out of curiosity: Are you posting from GB or US? Anyhow, you are always much appreciated.

  52. Der Mann ist zwar wahnsinnig aber das braucht es im Umgang mit Wahnsinnigen. Hoffentlich wird er nicht weich, wenn er im Weißen Haus sitzt.

  53. #48 Istdasdennzuglauben (08. Dez 2015 10:38)

    „Islam ist wie Krebs.Er lässt langsam unsere Städte verfaulen.Die einzige Medizin dagegen wäre ein gnadenloses Verbot.Doch unter den Mantel sg.Religionsfreiheit wirft der Islam seine tödlich,hässlichen Metastasen in immer mehr unserer schönen Städte.“

    Ihr Kommentar ist so treffend, daß ich ihn hier nochmal ausdrücklich zitiere!

    Einen Mr. Trump brauchen wir auch in Deutschland – also ein richtiges Großmaul, das den hiesigen Islamisierungs-Jüngern zeigt, wo die Harke hängt.

  54. Erfrischend und ermutigend, wie ein Politiker in wenigen Zeilen so viel Klarheit, Wahrheit und vernünftige Konsequenz ausdrücken kann.

    Während dessen versuchen unsere Politiker und MSM es immer noch mit Gehirnwäsche: Islam sei Frieden, Islamismus hat nichts mit Islam zu tun, keinen Generalverdacht, Islamisten beobachten, …
    Aber die machen sich mit so einem gesabbel hochgradig lächerlich.
    Dieser Trump (und Pegida, PI,…) ist das Kind, das sagt: Guck mal Mama, die Politiker sind ganz nackig!

  55. Uli:

    die einzige, die sich noch etwas Verstand bewahrt hat, ist diese Wagenrad oder wie die heisst. Da gilt zwar das alte Sprichwort, lieber rot als tot, aber bei den anderen wär man dann ja beides.

    Die Wagenrad (wunderbar! ich komm‘ nie auf den Namen, aber Wagenrad kann man sich toll merken!) hat in der Vergangenheit Äusserungen getan, die in der Tat hinsichtlich Sozialabbau durch Schröder und Konsorten vernünftig klangen, auch ihr Mann (Lafo) hatte ja als einer der ersten erkannt, wohin die SPD lief, sich dann aber ausgeklinkt, statt fürs Volk zu kämpfen.

    Hinsichtlich Zuwanderung traue ich der Hübschen (wer’s mag…) aber keinen mm über den Weg.

    Babieca:

    Das mit den Latinos in den USA ist ein immerwährendes, scheußliches Problem. Hätten die USA den 5000+ Km-Zaun nicht, wäre es noch scheußlicher.

    Süd- und Mittelamerika haßt – so man der dortigen Presse, den dortigen Linksintellelen (sic) und den Vorzeige-Protestlern glauben soll – die USA. Aber alle Massen Süd- und Mittelamerikas wollen genau da hin.

    Die gleiche Schizophrenie wie bei Mohammedanern: Alle hassen den Westen. Aber wollen da hin.

    Naja, ich möchte nicht wissen, wieviele von den jungen brd Amerikahassern genau dorthin gleich morgen auswanderten, liesse man sie denn – und NICHT, um dann die USA kaputtzumachen, sondern um Meinungsschwenk-180-Grad zu vollziehen; das ist eben die menschlische Natur (Fuchs und Trauben).

    Mit Sicherheit? liegt die Kriminalitätsrate der US-Latinos weit über der der „Weissen“ (Drogenhandel? Überfälle?)?, aber wohl weit unter der der Schwarzen? dort? (Ghettobildung pipapo, schlechterer sozioökonomischer Status, wird dann eben durch Schwarzarbeit zweiten Grades ausgeglichen.)

    Aber vom Grunde her sollten US-Latinos doch integrierbar sein (also wenn genug Arbeit da ist), gleich ob illegal über die Grenze gekommen oder nicht?

    Anders ausgedrückt – ich spekuliere hier natürlich nur: Ist das US-Latino-Problem nicht weitgehend darin begründet, dass es in den USA nicht genug Arbeit für soviele Menschen gibt, und die Superreichen – natürlich – nicht „teilen“ wollen? Auch BRD ist ja bereits jetzt schon völlig überbevölkert, wenn man die verfügbaren Arbeitsplätze sieht, und das Problem wird sich in BRD UND USA bald deutlich verschärfen.

    Oder nochmal anders: Natürlich kann man sagen, der Latino „gehört“ nicht in die USA, weil um 200 Jahre zu spät gekommen, denn da nicht genug Arbeit für alle da ist, muss sich der „weisse“ Amerikaner abgrenzen (Hemd näher als der „Rock“ (=das Sakko, auch das deutsche Wort ist heute verloren) und so), aber sähe man davon mal ab, dann wäre gegen den Latino in den USA doch wohl überhaupt nichts einzuwenden?

    Der bringt zwar seine „Kultur“ mit, aber die ist doch eher so, wie der Islam idealiter wäre: Familienzusammenhalt (hat der Deutsche ja verlernt), Gebärfreudigkeit, Umgänglichkeit…

    Jetzt mal Butter bei die Fische: Wir haben hier vielleicht ein Viertel tatsächlicher Rassisten, ok, muss es auch geben. Aber:

    Kämen hier nach BRD Millionen von NICHT-aggressiven, NICHT-tierquälenden, NICHT die BRD mit Scharia überziehenden Arabern, sondern solchen, die einfach nur ein besseres Leben für ihre Familien suchten und vielleicht sogar ein wenig* von unserem kulturellen Erbe angezogen sich fühlten, und gehen wir mal davon aus, dass die BRDler einfach keinen Bock mehr aufs Kindermachen haben, ok, dann fände hier ebenfalls ein Bevölkerungsaustausch statt, und „wir“ würden ein bisschen „dunkler“ –

    Aber wir hätten dann eigentlich nur das Problem, wie wir uns alle sattkriegten – letzteres Problem ist lösbar, wenn der Mehrwert nicht permanent an die Superreichen ginge (VW und Katar, Mercedes und Saudi-Arabien…), müssten uns aber eben KEINE Sorgen machen, dass Europa unterginge.

    Pointiert: Ich hab‘ nichts gegen Kopftuchmädchen, ich hab‘ was gegen die Kopftücher, und was sie uns voraussagen.

    * = Seien wir ehrlich: Wieviele von uns haben jemals einen Kant aufgeschlagen, einen Leibnitz? Auch hier spielt nur eine Minderheit Mozart auf dem Pianoforte.

    Es wäre doch nicht schlimm, wenn weniger BRD-Schlager und mehr Salsa, weniger neudeutsche Radio-Dreck-Musik und mehr Arab-Gedudel zu hören wäre.

    „Kultur“ entwickelt sich weiter, nicht „besser“, einfach nur „anders“: Wichtig wäre doch letztlich nur, dass die sog. Hochkultur weiter ihren Platz behielte, das kulturelle Erbe.

    Dazu gehört eben auch die Friedfertigkeit des Zusammenlebens, statt z.B. Selbstjustiz, von der Scharia ganz zu schweigen.

    M.a.W.:

    Es scheint doch „fremde“ Kulturen zu geben, die assimilierbar scheinen, deren Amalgamierung mit unserer dann eben KEIN Untergang des Abendlandes wäre.

    Und genau das ist doch mit unseren derzeitigen Invasoren nicht realisierbar: Das ist doch unser Problem.

    Ich habe schon vor Jahren auf zeit.de gefordert, arabische und afrikanische (sik) CHRISTEN bei uns aufzunehmen; Sperrung war die Antwort.

    Aber wir sind doch hier ca. 3/4, die KEINE Rassisten sind, und wir müssten es m.E. endlich schaffen, diese beiden Dinge auch in der öffentl. Wahrnehmung zu trennen:

    Rassismus einerseits, und völlig unannehmbaren „Kulturaustausch“ anderseits.

    Niemand aber kann sagen, unsere Invasoren hätten uns im Unklaren darüber gelassen, was ihre Agenda ist.

    Wie ich heute nacht hier sagte

    http://www.pi-news.net/2015/12/claudia-roth-blamiert-sich-in-tv-diskussion/

    dort Nr. 240, wir können nicht noch 2 Jahre die Groko „machen lassen“, wir müssen JETZT für Lösungen suchen, ggf. auch für uns hochgradig widerstrebende Lösungen.

    Wir müssen davon ausgehen, dass bei gleich welcher BRD-Politik in Zukunft praktisch niemand, der hier ist, je wieder abgeschoben werden kann, also müssen wir JETZT handeln, und jedenfalls derzeit weigere ich mich zu glauben, auch die Union verfolgte eine volksvernichtende Agenda, also scheint (wenn ich mich nicht täusche) doch Hoffnung, WENN wir jetzt handeln.

    Ich will es mal pathetisch ausdrücken:

    Das Schicksal des Abendlandes hängt derzeit an der AfD: Diese MUSS es schaffen, SOFORT die Groko zu beenden, sonst ist Europa verloren.

    Während die USA durch ihre Latinos meines derzeitigen Wissens nach NICHT in Schutt und Asche gelegt werden werden: Fremde Gene allein vernichten eine Rasse nicht, evolutionieren sie nur, und vielleicht hülfen sie ja gar beim Veredeln.

    (In dem anderen Thread sorgt Jackson für eine Menge höchst dankens- und lesenswerter Aufklärung, und daher meine Hoffnung, die Kanzlerin sei vielleicht doch nicht so böse, wie wir dachten, aber deutlich weniger selbstsicher, als sie tut.)

  56. Nicht schlecht diese klaren Worte. Mal so für 3 Monate gemacht. Die würden sich umschauen. Wenn der Trump drankommt gibt es sowieso keinen müden Dollar mehr zur Unterstützung für die Islamisten. Wenn ich alleine sehe was die EU in dem mittleren Osten pumpt. Schade um jeden Cent.

  57. Die USA internierte im Zweiten Weltkrieg auch die Japaner,so neu und aussergewöhnlich wäre ein Einreiseverbot also nicht.
    Bei Trump,wie bei allen Kandidaten, wird man sehen welche Berater sie wählen.Dann kann man erkennen ob sie das Vermögen mitbringen die islamophilen Seilschaften und ihre Kabalen zu (durch)brechen.
    Ein weiteres Thema verbunden mit der Entislamisierung wird sein, wie weit es möglich sein wird eine beschränkte Unipolarität oder gar eine gebrochene Multipolarität weltweit durchzusetzen(in Ablösung mit der unumschränkten Unipolarität).
    Donald Trump scheint mir der beste Kandidat dafür zu sein er ist unternehmerisch unabhängig(Bauunternehmer)und kennt Ostmitteleuropa und auch Schottland wohl ziemlich gut.

  58. #50 18_1968 (08. Dez 2015 10:39)

    Woran erkennt Herr Trump denn einen Moslem?
    Oder müssen dann – umgekehrt – alle Nicht-Moslems eine Bescheinigung des Islamischen Staats vorlegen, kein Moslem zu sein?

    Bei allem Verständnis: Solche Vorschläge sind Bierfilzideen.

    Was indes praktisch umgesetzt werden könnte: US-Truppen, staatliche wie private, ziehen sich allesamt hinter ihre Landesgrenzen zurück.
    —————–
    Endlich hat sich einer mal 2 Minuten Zeit zum Nachdenken genommen, bevor er postet.

    thumbs up

  59. #54 nairobi2020 (08. Dez 2015 10:51)

    gegen Nachbarn kann ich nichts machen, aber meine Freunde suche ich mir schon selber, da brauche ich die Politclowns nicht dazu. „Freunde“ per Verordnung, das fehlt mir noch…

    Sehr richtig erkannt.
    Aber genau diese „Freunde“ drückt uns Merkel in ihrem Wahn in immer größerer Anzahl auf.

  60. Vorsicht ! Diesem Proleten Trump traue ich zu, dass er, wenn Präsident, noch schlimmer wird als Bush: im Namen des Terrorkampfes auch im Ausland wieder militärisch draufhauen.

  61. wenn es was nützt, warum nicht. Schlimmer als unter Obambi wird es Amerika nicht gehen. Ist fast wie bei uns. Merkel muss weg! Aber was kommt danach? Die AfD ist noch zu klein, müsste auch noch viel lernen. Der Seehofer macht es nicht. Den Erzbengel Gabriel—Kotz!— Links-Grün–Kotz-Kotz-Kotz! Was nun, Deutschland?

  62. #72 Babieca (08. Dez 2015 13:17)

    #64 mutambo mustaman (08. Dez 2015 12:31)

    Das mit den Latinos in den USA ist ein immerwährendes, scheußliches Problem. Hätten die USA den 5000+ Km-Zaun nicht, wäre es noch scheußlicher.

    Süd- und Mittelamerika haßt – so man der dortigen Presse, den dortigen Linksintellelen (sic) und den Vorzeige-Protestlern glauben soll – die USA. Aber alle Massen Süd- und Mittelamerikas wollen genau da hin.

    Die gleiche Schizophrenie wie bei Mohammedanern: Alle hassen den Westen. Aber wollen da hin.

    Allerdings gibt es diesen klitzekleinen aber alles entscheidenden Unterschied: Latinos sind fast ausnahmelos Katholiken.
    Ich persönlich hätte lieber 1.000 katholische Latinos in meiner Nachbarschaft als einen einzigen islamischen Terroristen.

  63. #80 mutambo mustaman (08. Dez 2015 15:44)

    Nur kurz zu den Latinos (sehe gerade, es gibt einen neues Trump-Thema): Im Prinzip alles richtig. Aber in der Praxis nicht. Es macht eben die schiere Menge. Und genau wie die Schwarzen haben auch die Latinos angefangen, sich ihre Gewaltghettos aufzubauen. Nicht, weil sie dorthin „gedrängt“ wurden, sondern weil sie es wollen.

    Als oller USA-Fuzzi, nebenbei auch noch nach Ecuador versippt, kann ich nur sagen: Da sind prachtvolle Leute drunter. Aber die Mehrheit kommt mit recht abstoßendem mentalen Gepäck. Und dazu gehören auch Machismo und Gewalt. Natürlich sind Moslems – wo es per „Religion“ codiert ist – und
    Schwarze noch übler. Aber das, was da aus Süd- und Mittelamerika in die USA kommt, sind eben in der Regel nicht die Leute, zu denen man als Deutscher – der immer häufiger, wie ich hier dem Blog oft entnehme, vom Auswandern nach Süd- oder Mittelamerika träumt – ziehen möchte.

    Das war die Kurzversion. Wenn ich mich darüber lang und breit und hoch und tief auslasse, bin ich übermorgen noch nicht fertig… :))

  64. #87 Watschel (08. Dez 2015 19:02)

    Ja, vollkommen richtig. Aber ich bin da auch vorsichtig geworden. Mein Raster ist inzwischen: Ich möchte modern gesonnene, aufgeklärte, zupackende Leute um mich. Woher die kommen, ist mir egal. Aber sie sollen bitte sämtlichen Ballast von Gewalt, Verbohrtheit (Ideologien bis hin zur Klimaideologie), „göttlich gewollt“ und sonstigen Dingen über Bord werfen. Danach habe ich mir meinen Freundes- und Bekanntenkreis in Deutschland immer ausgesucht; danach habe ich mir auch meinen Freundes und Bekanntenkreis in „Übersee“ zugelegt.

    Ich mag die zupackenden, „no bullshit“-Leute europäischer Prägung, die allem Totalitären abgeneigt sind.

  65. Lügenmedien!
    Dieselben Lügenmedien, die so lange es ging, den islamischen Hintergrund des Mörderpärchens von San Bernardino verschwiegen, und uns bei jedem islamischen Terroranschlag einreden wollen, dass Mord und Terror „nichts mit dem Islam zu tun“ hätten, regen sich jetzt über Trumps völlig verständlichen und nachvollziehbaren Vorstoß auf.
    Wer schon einmal in die USA einreiste, weiss, dass beim Visumantrag nach Zugehörigkeit in einer kommunistischen oder national-sozialistischen Vereinigung gefragt wird. Nazis und Kommunisten haben nämlich Einreiseverbot in den USA! Warum nicht auch die Anhänger der totalitären Ideologie des Islam?! Das wäre nur konsequent.

    Die Bedrohungen durch kommunistische und faschistische Mächte wurden jedenfalls nicht vorrangig von der Landnahme durch parasitäre und gewalttätige Unterschichtspopulationen mit ihrer Fertilität als einziger „produktiver“ Fähigkeit begleitet, wie der jetzigen „Flüchtlings“welle in Europa, deren Verursacher in der Türkei und Saudi-Arabien sitzen, als Zentralmächte der aggressiven Organisation für Islamische Zusammenarbeit, die sich unter anderem zum Zwecke der Zerstörung Israels und der Ausbreitung des Islam gründete!

    Dass Nazis, Russen, Japaner oder Rot-Chinesen die USA besetzen würden (zwecks Besiedlung) fand allenfalls in (lesenswerten) Science-Fiction-Filmen und -Romanen, wie „Dem Orakel vom Berge“ von Philip K. Dick statt! Muslimische Kulturkolonien in Europa (und sogar den USA), die wir auch noch dauerhaft alimentieren müssen, sind dagegen Realität!

    Seit seiner Entstehung breitet sich der Islam mit seiner Beuteökonomie expansionistisch durch Djihad, Sklavenraub und Bevölkerungsexport aus! Und Terror war immer dabei!
    Wehe dem Land, der Gesellschaft, wo er zur Mehrheit oder starken Minderheit wird!

  66. Babieca:

    Aber das, was da aus Süd- und Mittelamerika in die USA kommt, sind eben in der Regel nicht die Leute, zu denen man als Deutscher – der immer häufiger, wie ich hier dem Blog oft entnehme, vom Auswandern nach Süd- oder Mittelamerika träumt – ziehen möchte.

    Okidoki. Wir kennen die Leute vom Hörensagen, Sie aus Verwandt- und Bekanntschaft. Erlebnisse sind immer glaubwürdiger als Träumereien, das ist nunmal sicher.

    Ich könnte Stories über Schwarze erzählen, und auch da überwöge, weit, das Schlechte.

    Wie dem auch sei: Auch in den USA ist eben NICHT genug Arbeit, und wird bald noch viel weniger Arbeit sein, daher auch dort:

    Hat nicht, wer vor Generationen eingewandert ist, die besseren Rechte demjenigen gegenüber, der erst heute einwandern will –

    den man aber, so leid es einem tut, angesichts der Verhältnisse (die wiederum nur die Mächtigen ändern könnten) nicht „brauchen“ kann?

  67. #92 mutambo mustaman (08. Dez 2015 22:41)

    Hat nicht, wer vor Generationen eingewandert ist, die besseren Rechte demjenigen gegenüber, der erst heute einwandern will…

    Um das in eine ganz andere Richtung zu spinnen: Ja! Anthropologisch gesehen, war es über Jahrtausende für Menschen – wie für Wolfsrudel – sinnvoll, abzuwandern und neuen „unbewohnten“ Lebensraum zu erschließen.

    Im 21. Jhd. ist weltweit jeder Lebensraum erschlossen und mit Bevölkerung und Rechtsordnung versehen, auch wenn er scheinbar leer ist. Das ist dann aber wahlweise ein Naturschutzgebiet oder die Gegend, wo der Hund verfroren ist.

    Und trotzdem geht der Drang der Megabevölkerungsstaaten weiter, sich genau in den kleinen Staaten und seine Städten breitzumachen, die schon voll sind. Weil da die invasive „Gewalt ist eine Lösung“ immer noch auf „Gewalt ist keine Lösung“ trifft. Die gehen auch nicht in die Fläche, sondern in Megalopolis. Womit diese Giga-Städte weiter ausbreiten und verslummen.

    Deutschland war bisher davon verschont, weil es 1. die Probleme sah; 2. sich ihnen nicht stellen mußten, weil „alle Deutschen“ das blöd fanden und außerdem sich nicht in exorbitantem Vermehrungswahn durch die Decke karnickelten (über den mörderischen 1. und 2. WK als Bevölkerungsregulativ von Generationen und Zwang zur Kleinfamilie in ganz Europa will ich nicht reden), und 3. alle gelernt hatten, daß Bevölkerungswachstum + Silobau schon unter Einheimischen nur Probleme schafft. (70er „sozialer Wohnungsbau“ im Westen, Platte im Osten)

    Und nun alles auf Null und Refutschies Wellkamm.

    Kollaps.

  68. @ #87 Watschel (08. Dez 2015 19:02)
    blockquoteDas mit den Latinos in den USA ist ein immerwährendes, scheußliches Problem. Hätten die USA den 5000+ Km-Zaun nicht, wäre es noch scheußlicher.
    Süd- und Mittelamerika haßt – so man der dortigen Presse, den dortigen Linksintellelen (sic) und den Vorzeige-Protestlern glauben soll – die USA. Aber alle Massen Süd- und Mittelamerikas wollen genau da hin.
    Die gleiche Schizophrenie wie bei Mohammedanern: Alle hassen den Westen. Aber wollen da hin.
    Allerdings gibt es diesen klitzekleinen aber alles entscheidenden Unterschied: Latinos sind fast ausnahmelos Katholiken.
    Ich persönlich hätte lieber 1.000 katholische Latinos in meiner Nachbarschaft als einen einzigen islamischen Terroristen.
    Und @ #88 Babieca (08. Dez 2015 19:13)

    Nur kurz zu den Latinos (sehe gerade, es gibt einen neues Trump-Thema): Im Prinzip alles richtig. Aber in der Praxis nicht. Es macht eben die schiere Menge. Und genau wie die Schwarzen haben auch die Latinos angefangen, sich ihre Gewaltghettos aufzubauen. Nicht, weil sie dorthin „gedrängt“ wurden, sondern weil sie es wollen.

    Der Unterschied zwischen der islamischen Unterschichtenzuwanderung nach Europa, mit ihrem religiös motivierten Kulturnarzissmus, die von den islamischen Herkunftsländern (Türkei, Algerien, Marokko usw.) forciert wird und den – vordergründig – „katholischen“ Latinos in den USA mit ihrer ebenfalls hohen Fertilität als einzigem produktiven Element, ihrer Kriminalität und Leistungsverweigerung ist nicht allzu groß.
    Auch die Schwarzen, die sich nach ihrer „Emanzipation“ großenteils separierten und nicht etwa nur diskriminiert werden, sind ein Problem.
    Nur die USA laden mit ihrem Sozialsystem, das es entgegen linker Meinungsmache bei uns dort durchaus gibt, nicht Leistungsverweigerer ein und honorieren ihre Fertilität auch noch mit Sozialleistungen wie Kindergeld!
    Mit ihrer Latino-Zuwanderung sind die USA nicht eben zu beneiden.
    Allerdings haben sie mit ihrer Destabilisierung des Nahen und Mittleren Ostens, ihrer zynischen Bündnispolitik [Saudi-Arabien/rechtsextreme Regierung(en) in Israel] und der ständigen Unterstützung islamischen Terrors einiges an Problemen bei uns, wie jetzt die „Flüchtlingskrise“, verschärft!
    Obama, der selber Syrer als „Flüchtlinge“ beschränkt, fordert uns Europäer zur bedingungslosen Aufnahme auf!

  69. Babieca, gutes Argument.

    Die Verslumung der Grosstädte (und deren Folgeprobleme) sind noch ein weiterer Aspekt des Niedergangs, ganz abgesehen von den allg. Kosten der Zuwanderung.

    Brasilianisierung, d.h. Mord und Totschlag, schwer geschützte Enklaven, Commuting der Reichen nicht mehr mit Limos, sondern mit dem Hubschrauber (in Brasilien Alltag – naja, bis kleinere Raketen billiger werden, nicht wahr?), keinerlei Sozialleistungen mehr (was in BRD heisst, vormalige Sozialrentnerinnen werden verhungern), und we sich als Staatsanwalt mit der Präsidentin anlegt, ist tot (ok, letztere Gefahr besteht in BRD nicht, hier sind die Staatsanwälte ggü. ihren Vorgesetzten lammfromm)…

Comments are closed.