(Demonstration des AfD-Landesverbandes Sachsen-Anhalt vor dem Magdeburger Dom am 27.1.2016)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Also dieses Läuten im Hintergrund ist echt schon infantil.
    Die Reden schaue ich mir gerade an sind aber gut.

  2. Habe mir gestern bereits den Live-Audio angehört, sehr gute Reden, besonders Herr Höcke war sehr gut drauf.

    @1 Ja das läuten ging ungewöhnlich lange, bildete aber aufgrund der guten Qualität der AfD-Anlage eine schöne Hintergrund-Musik, finde ich 😉

  3. Angeblicher „Flüchtlings tot “

    „Nachdem sich die Behauptung des Flüchtlingshelfers als frei erfunden erwiesen hat, hat sich auch das Berliner Bündnis „Moabit hilft“ zu Wort gemeldet, dem der Helfer angehörte. Man sei „fassungslos“, hieß es in einer ersten Reaktion auf Facebook.“

    Linkes Gesindel !

  4. Danke für die Reden!

    Die MZ hetzt heute auf Seite 2 in einem Riesenartikel gegen den AfD-Vorsitzenden Poggenburg, weil er angeblich eine Fotografenrechnung nicht bezahlt hat.

    Denen ist jedes Mittel recht….

    Und jemand vom Lügen-TV MDR soll angegriffen worden sein…..

    „Nicht wer den ersten Schuss abgegeben hat ist entscheidend, sondern was den ersten Schüssen vorausgegangen ist!“

  5. Auf dieser Veranstaltung wurde übrigens Journalisten aus der AfD Menge heraus mit Pfefferspray angegriffen.
    Klar, irgendwie eine Kleinigkeit – wäre es aber anders rum gewsen, wären das hiert gut 500 Kommentare wert (naja, auf die kann man auch verzichten ist ja eh immer das selbe, egal zu welchem Thema).

    Aber ich weiß schon, entweder stimmt das gar nicht, oder der Pfeffersprayer war ein linker Kombatant versteckt in den Reihen der AfD.
    Denn: JEDER Patriot (also die die das von sich behaupten) sind deutlicher unaggressiver als Mutter Therasa und die anderen sind sowie so IMMER schuld).

  6. Man achte auf die bürokratische Wortwahl: Bereichsbetretungsverbote / Zutrittsverbote!

    Wenn Club- und Diskothekenbetreiber keine moslemischen Asylanten/Ausländer in ihre Clubs lassen wollen, dann schreien alle Gutmenschen und Politiker von Rassismus.

    Aber wenn Behörden diesen unerwünschten Asylanten ein Bereichsbetretungsverbot aussprechen, dann ist das kein Rassismus oder Diskriminierung. Was gilt denn jetzt?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Übergriffe in Köln Zutrittsverbote beim

    Karneval für Tatverdächtige aus

    Silvesternacht

    Wer bereits negativ aufgefallen ist, soll beim Karneval in Köln nicht mitfeiern dürfen. Dazu ist die erste Anklage gegen einen Tatverdächtigen aus der Silvesternacht eingereicht worden.

    Es seien bereits sogenannte Bereichsbetretungsverbote verschickt worden, sagte ein Polizeisprecher. Die Verbote betreffen einzelne Straßen und Plätze, die an Karneval viele Menschen anziehen – etwa Altstadt, Dom oder Hauptbahnhof.

    Die Beamten wollen sie gegen Menschen aussprechen, die ihnen zuletzt negativ aufgefallen sind – etwa im vorangegangenen Karneval. Zu der Gruppe gehörten aber auch Tatverdächtige aus der Silvesternacht, sagte der Sprecher.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/uebergriffe-in-koeln-zutrittsverbote-beim-karneval-fuer-tatverdaechtige-aus-silvesternacht-14038011.html

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article151560129/Zutrittsverbote-beim-Koelner-Karneval.html

  7. #1 Knuesel (28. Jan 2016 10:34)

    Ich empfinde inzwischen das Geläut inzwischen als „bereichernde“ Verstärkung der Worte Höckes.

    Da die Tonqualität der Rede gut ist, wirkt diese Untermalung als Mahnung an des Volk.

    Ich kenne noch aus Kriegs- und Nachkriegszeiten als z.B. bei einem mitternächtlichen Dammbruch am Fluß die Glocken „Sturm läuteten“ um die Menschen aufzuwecken und vor den einströmenden Wassern zu warnen.

    Die Glocken des altehrwürdigen Domes mahnen das Deutsche Volk: Wacht endlich auf, verteidigt eure Kultur und die christlichen Werte!

    In diesem Sinne: Danke für das Geläut!

  8. „Man kann die AfD nur so behandeln, wie wir damals die Republikaner behandelt haben“, sagt Ministerpräsident a.D. Erwin Teufel (76).

    Wie man sich so offen für undemokratische Methoden aussprechen kann, da ist man schon verwundert. Die CDU konnte die Republikaner wegmobben und darauf ist dieser Blödling noch stolz. Das geschah aber mit Hilfe linksextremer Schlägertrupps. Man musste dabei ja in der CDU Positionen der Republikaner bekämpfen, die auch in der CDU vertreten waren. Die Republikaner waren ja keine rechtsradikale Partei und sind es heute auch nicht. Das heißt ja, wenn man mit den Linksextremisten eine Partei bekämpft, weil sie angeblich rechtsradikal sei, wenn man sie mit einer Schmutzkampagne überzieht, dann bekämpft man auch die eigene Partei, in der dann nicht mehr konservative Positionen vertreten werden können, weil die ja dann auch als rechtsradikal gelten. Die CDU dieses Ministerpräsidenten hat den Linksextremen damals die Deutungshoheit gegeben, was in der CDU erlaubt ist. Unserem demokratischen Gemeinwesen hat Teufel unermesslichen Schaden zugefügt, indem er die Republikaner gemobbt hat, aber auch seiner eigenen Partei.

    Da man ja als Schaden klug wird, ist es eine Illusion zu glauben, das würde der CDU mit der AfD noch einmal gelingen. Und aus einem anderen Schaden wird man auch klug, nämlich dass sich die CDU bei dieser illegalen Masseneinwanderung vor den Karren der linksextremen Deutschlandfeinde hat spannen lassen.

    http://www.rnz.de/politik/suedwest_artikel,-Ex-Ministerpraesident-Teufel-ueber-die-AfD-Das-sind-Rechtsradikale-_arid,164855.html

  9. Der Widerstand in Mitteldeutschland scheint zu erstarken

    Die hiesigen Parteiengecken scheinen sich wirklich keinen Gefallen mit der Wiedervereinigung des deutschen Rumpfstaates mit Mitteldeutschland getan zu haben. Die wackeren Mitteldeutschen haben nämlich nicht deshalb den marxistischen Handpuppen der Russen das Leben zur Hölle gemacht, um dann den liberalen Handpuppen der VS-Amerikaner zu erlauben, Deutschland mit Negern und Sarazenen zu überschwemmen, um dieses in eine Regenbogennation zu verlangen. Entsprechend bilden sich in Mitteldeutschland immer mehr Widerstandskerne, die ein recht ordentliches Wachstum erfahren. Zwar versuchen die Parteiengecken, Antifanten und die Lizenzpresse nun einen Keil zwischen Mitteldeutschland und den alten deutschen Rumpfstaat zu treiben, aber dies dürfte ihnen kaum gelingen. Daher müssen sie nun verzweifelt versuchen ein Übergreifen des Widerstandsfunken zu verhindern, was ihnen zwar bisher gelungen ist, aber vor dem Hintergrund der Völkerwanderung in Zukunft wohl kaum dauerhaft gelingen dürfte.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  10. OT

    ja das mit dem angeblichen toten Illegalen ist schon eine Frechheit
    Nicht erfroren? Es war kein Nazi ? oder Pegida Anhänger ? selbst die AfD ist nicht schuld ?
    Oh oh … das bringt ja das Weltbild der Linken Nichtsnutze total ins Wanken.
    Kann man nicht gegen diesen Typen wegen der Falschmeldung juristisch vorgehen?, oder gelten Gesetze bei Gutmenschinnen nicht ?
    Was sagt eigentlich Herr Volkerin Beck zu dieser Meldung ? oder Frau Fatima Roth ??

  11. Die Sozis wollen den Menschen immer noch weiss machen,dass diese Masseninvasion eine geradezu geniale Chance für Deutschland sei.
    Wenn dem so ist, warum hat man dann diese Gestalten nicht schon vor Jahren hier einquartiert ?
    Das passt doch alles hinten und vorne nicht !

  12. Die bunte Republik im Endstadium:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/64157-karneval-party

    NRW: Jäger sagt Karnevalsparty nach Kritik ab – Polizeischüler im Einsatz
    28.01.2016

    NRW-Innenminister Jäger sagt Karnevalspary nach Kritik ab. Jäger wollte feiern, obwohl er gleichzeitig für alle Streifenbeamte eine Dienstfreisperre an den Karnevalstagen verordnet hatte. Sogar Polizeischüler sollen wegen der Personalnot erstmals eingesetzt werden.

    Ein anderer Sozialist setzte 1945 auch seine Jugend im Endkampf ein….

    Hierzu empfehlenswert: Die Brücke von Bernhard Wicki!

  13. OT (?)

    Aktueller Artikel in der Weltwoche

    Roger Köppel

    Die Deutschen sitzen wieder einmal tief im Schlamassel, das sie selber, genauer: ihre Regierenden, angerichtet haben. Ich vermute, hinter den Kulissen herrscht Panik. Kanzlerin Merkel ist nicht dumm. Sie hat längst gemerkt, dass ihre Willkommenskultur ein ­Desaster produzierte. Alle warten, bis die ­Chefin das Steuer herumreisst.

    Weiter hier:
    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2016-04/editorial-rattenfaenger-die-weltwoche-ausgabe-042016.html

  14. Heute in den HR3-Radionachrichten war die erste Meldung, dass ein Reporter bei dieser Demo mit Reizgas besprüht worden sei. Kein Wort ob von jemand aus der AfD-Veranstaltung raus oder aus der Gegendemo. Ich habe mal gegoogelt und das gefunden:

    http://www.mdr.de/mdr-info/afd-magdeburg-angriffe-auf-journalisten100_zc-885afaa7_zs-5d851339.html
    Hier wird aber auch nichts klar. Interessant ist, dass der Täter gefasst wurde. Meine unmaßgebliche Meinung dazu: Wäre der Täter AfD-Sympathisant, wäre das in der Meldung sicher herausgestellt worden. Da dies nicht gemacht wurde, lässt das nur den Schluss zu, dass es jemand aus der Gegendemo war oder ein Linsextremer, der sich unter die AfD’ler gemischt hatte.

  15. #3 uz (28. Jan 2016 10:43)

    Angeblicher „Flüchtlings tot “

    „Nachdem sich die Behauptung des Flüchtlingshelfers als frei erfunden erwiesen hat, hat sich auch das Berliner Bündnis „Moabit hilft“ zu Wort gemeldet, dem der Helfer angehörte. Man sei „fassungslos“, hieß es in einer ersten Reaktion auf Facebook.“

    Man ist aber nur deshalb „fassungslos“, weil die linksgrüne Lüge herausgekommen ist!

  16. OT zur Maischberger-Sendung.
    Bei ca. 1:02:00 Holt Augstein einen Zettel aus der Tasche und im gleichen Moment gibt es davon eine Großaufnahme. Das ist ein unwiderlegbarer Beweis dafür, daß Augstein bei einer Vorabsprache dabei war.

  17. Noch ist es im Hintergrund ein christlich, abendländisches Geläut, mal sehen, wie lange es dauert, bis diese durch Kirchensäcke widerliche Provokation durch Muezzin Gejaule ersetzt wird.

  18. Eine sehr gute Veranstaltung mit viel zu WENIG Teilnehmern – und der MDR schreibt:

    „Reizgas-Attacke gegen Reporter bei AfD-Demo“
    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/afd-magdeburg-angriffe-auf-journalisten100_cpage-0_zc-f24bc24c_zs-ae30b3e4.html#userComments

    Davon habe ich NICHTS mitbekommen und eigenartigerweise fehlen auch Bild- und Videoaufnahmen von dem Vorfall, obwohl angeblich eine „Einzelperson“ mit Reizgas und einem Todschläger dieses MDR-Kamera-Team angegriffen hat und anhand des Video-materials ermittelt werden konnte.

    Richtig ist aber auch, das einige Kamera-Teams in der Menge Groß-Aufnahmen von Personen gemacht haben, die es NICHT wollten.

  19. Macht euch keine Sorgen um zu geringen Frauenanteil bei den Wählern der AfD. Ändern sich gerade in Blitzesschnelle!

    Ich treffe nur noch Frauen, egal, welchen Alters, die extrem angepisst sind von den arabischen Fachkräften.

    „Hätt ich euch zwar gleich sagen können“, meine ich dann bloß. Die Mädels waren nämlich schon in den 80-ern extrem angenervt von den Jungtürken auf Anmach-Tour – und Lokale, in denen sich Türken breitgemacht hatten, wurden damals gemieden.

    Nach Aktionen wie „Arsch huh, Zeng ussenander“ wurden die Türken dann endgültig übermütig. Die hatten schnell begriffen, dass sie in den Grünen und sonstigen Linken so eine Art willige Sklavenkaste gefunden hatten.

  20. SKANDAL… SKANDAL… SKANDAL

    Die neuen moslemischen Herrenmenschen fahren nur Taxi (obwohl Straßenbahn vor der Tür) und der dt. Steuerzahler muss blechen…

    UNFASSBARE Geldverschwendung –

    Unvorstellbare Kosten.. !

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Volle Auftragsbücher dank Flüchtlingswelle

    Über eine Million Flüchtlinge sind im vergangenen Jahr nach Deutschland gekommen. Menschen, die untergebracht und versorgt werden müssen, die Deutsch lernen und integriert werden sollen. All das kostet. Experten rechnen mit 15 Milliarden Euro an zusätzlichen öffentlichen Ausgaben. Und die Mehrausgaben des Staates lassen einige Branchen boomen: So verzeichnen beispielsweise Containerbauer, Wach-und Sicherheitsdienste eine rosige Auftragslage aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage.

    Ich bin natürlich auch Geschäftsmann genug, um die Taxifahrten gerne weiter zu vermitteln. Aber irgendwie muss das ja auch finanziert werden und das ist natürlich nicht nachzuvollziehen, dass dort so großzügig verfahren wird. Ich möchte mich um Gottes Willen nicht noch beschweren, dass wir Fahrten haben, ganz und gar nicht, aber das wird kritisch gesehen.

    Rolf Kaaden, Vorstand Löwen-Taxi
    http://www.mdr.de/exakt/fluechtlingswelle100.html

  21. OT

    PC bzw. Linker Totalitarismus treibt immer dollere Blüten……

    Welt, 27.01.16

    Sprachverbote:

    Die politisch Hyperkorrekten erobern US-Unis

    US-Studenten protestieren gegen Kostümpartys, die Zahl der Sprach-Tabus wächst, Debatten werden verboten. Geht es nach Amerikas linken Studenten, sollen Universitäten zu diskursfreien Zonen werden. Von Ansgar Graw , Ithaca (New York)

    Sie fühlen sich traumatisiert. Rassistisch oder sexuell beleidigt. Durch „Mikroaggressionen“ verletzt. An Amerikas Hochschulen zwischen Kalifornien und Massachusetts, New York und Connecticut, demonstrieren Studenten gegen „unsensibles“ Verhalten und gegen die „Stereotypisierungen“ von Minderheiten auf dem Campus.

    Uni-Präsidenten werden aus dem Amt gejagt, weil sie tatsächlichen oder vermeintlichen Missständen nicht entschieden genug entgegentreten. Debatten werden verboten, weil sie „Gefühle verletzen“, Kostümpartys abgesagt, weil nahezu jeder Verkleidung ein Affront unterstellt werden kann.

    Hier zwei Beispiele für Mikroaggressionen, wie die oft unbewussten Verletzungen der Gefühle von Minderheiten genannt werden: Zwei Studentinnen am Claremont College in Kalifornien verkleideten sich zu Halloween mit Sombreros, Ponchos und schwarzem Klebeschnäuzer als Mexikaner (Link: http://welt.de/themen/mexiko-politik) . Das Foto, gepostet auf Facebook, löste einen veritablen Shitstorm aus. Eine Minderheit werde lächerlich gemacht von Angehörigen der weißen Mehrheit. Ein Student drohte mit Hungerstreik. Die Uni-Dekanin musste gehen.

    Am Ithaca College im Bundesstaat New York lud eine Studentenverbindung zur Preps-and-Crooks-Party ein. Als Preps gelten konformistische Streber, die von ihren Eltern auf eine Preparatory School, eine Uni-Vorbereitungsschule, geschickt werden; Gäste sollten sich mit Button-down-Hemd oder schickem Poloshirt verkleiden. Als Crook, also Taugenichts oder Krimineller, sollte man im „Gangsterstil der 90er“ mit Halstuch, T-Shirt und blinkendem Modeschmuck erscheinen. Kommilitonen empörten sich in sozialen Netzwerken über die „Rassen- und Klassenstereotypisierung“ des Dresscodes. In den Garderobentipps für die Crooks glaubte man Afroamerikaner zu erkennen. Die ebenfalls eindeutig negative Bedeutung vermeintlich weißer Preps störte nicht. Die Party wurde abgesagt und Uni-Präsident Tom Rochon zum Rücktritt aufgefordert. Bislang hält er aus.

    Was tun, wenn ein Atheist niest?

    In den Universitäten der USA (Link: http://www.welt.de/themen/usa-politik/) ringen Freiheit und Sicherheit miteinander. Freiheit, das bedeutet das Recht auf Äußerung der eigenen Meinung, auch dann, wenn sie bei anderen auf Ablehnung stößt. Sicherheit, das ist die immer lautere Forderung von Studenten nach einem „schützenden Platz“, an dem keiner Angst haben müsse vor einer Verletzung seiner Gefühle. Das führt dazu, dass Debatten, die irritieren oder gar traumatisieren könnten, an manchen Fakultäten gar nicht erst geführt werden. Islam und Religionen schlechthin? Viel zu heikel. Pro und Kontra Abtreibung? Ein Minenfeld. Nahostpolitik? Kein Thema mehr.

    Auch Alltägliches wird jetzt brisant. Wenn jemand niest, dann rufen Deutsche ihm „Gesundheit!“ zu, im englischen Sprachraum sagt man stattdessen: „Bless you!“, also: „Gott segne dich!“ Aber sollte man das wirklich tun? Steven Pirani, Journalismusstudent in Ithaca und gern vom Mainstream abweichender Autor der Uni-Zeitung „The Ithacan“ wollte da ganz sichergehen und fragte Aktivisten der Bewegung People of Color (PoC), die sich für die Rechte von Minderheiten einsetzt. „Ich habe gefragt, ob es ein Angriff sei, zu jemandem, der niest, ‚Gott segne dich‘ zu sagen“, erzählt er. Die Antwort: „Ja, denn der Niesende könnte ja Atheist sein.“ Aber insbesondere jede Debatte über die Themen Rasse oder Ethnien am College „ist gefährlich, und das ist ein Hinweis auf eine ungesunde soziale Atmosphäre“, so Pirani weiter.

    Die Freiheit hat schlechte Karten. Auch an der Yale University in Connecticut. Dort forderte ein Komitee für Interkulturelle Angelegenheiten die Studenten ebenfalls auf, bei Halloweenpartys „unsensible“ Kostüme zu vermeiden. Dozentin Erika Christakis hielt dagegen: Die Studenten sollten selbst entscheiden, welche Kostüme sie anzögen, selbst dann, wenn sich Einzelne dadurch „provoziert oder verletzt fühlen könnten“. Als ihr Ehemann Nicholas Christakis, ebenfalls Dozent in Yale, bei einer erregten Debatte auf dem Campus an das Recht auf intellektuellen Diskurs erinnerte, schrie ihn eine junge schwarze Studentin an: „Seien Sie still, verdammt!“ Und: „Es geht nicht um die Schaffung eines intellektuellen Raumes! Darum geht’s nicht! Begreifen Sie das? Es geht darum, hier ein Zuhause zu schaffen!“

    Inzwischen hat die Erziehungswissenschaftlerin Christakis gekündigt. Ihr Mann, ein Mediziner und Soziologieprofessor, will ein Sabbatical einlegen. Ein Smartphone-Video von seiner Begegnung mit der Aktivistin wurde schon fast 1,2 Millionen Mal im Internet angeschaut.

    Der Journalist Mark Schierbecker filmte am 9. November bei einer Demonstration an der University of Missouri. Melissa Click, Assistenzprofessorin für Massenmedien, forderte ihn mitunter handgreiflich auf, zu gehen. Als Schierbecker ablehnte, rief (die inzwischen von ihrer Tätigkeit entbundene) Dozentin Mitdemonstranten zu: „Wer will mir helfen, diesen Reporter rauszuwerfen? Ich brauche hier ein paar Muskeln!“

    Die Vorgeschichte: Im September hatte der Vorsitzende der Studentenvertretung berichtet, er sei aus einem vorbeifahrenden Pick-up als „Nigger“ beschimpft worden. Kurz darauf beleidigte ein alkoholisierter weißer Student schwarze Kommilitonen ebenfalls mit dem „N-word“. Unbekannte schmierten mit Fäkalien ein Hakenkreuz an die Wand. Studenten befanden, Uni-Präsident Tim Wolfe engagiere sich nicht ausreichend, um „ethnische Inklusivität“ auf dem Campus herzustellen. Das Football-Team drohte mit Boykott, sowohl Republikaner als auch Demokraten im Kongress von Missouri stellten sich gegen Wolfe. Er trat am 9. November zurück.

    Harvard, Princeton, Brown University, das Amherst College in Massachusetts, die University of Cincinnati: Die Liste von Universitäten mit tatsächlichen oder vermeintlichen rassistischen Zwischenfällen ist lang. In hitzigen Debatten kommt es zu absurden Aufrechnungen, welche Gruppe den ersten Anspruch habe auf eine Schutzzone innerhalb der Universität. Beispiel: In Ithaca diskutiert auf dem Campus ein sympathisierender weißer Student mit schwarzen Kommilitonen. Er versuche, ihre Situation nachzuempfinden, sagt er, doch fürchte er, dies werde ihm aufgrund seiner Hautfarbe nie gelingen. Eine weiße Studentin schaltet sich ein. Sie sei zwar auch nicht schwarz, „aber immerhin bin ich kein Mann“, darum sei sie sensibler für „Mikroaggressionen“.

    Wenn Milliardäre von „wilden Mädchen“ erzählen

    Die noch radikalere Neuauflage der politischen Korrektheitsdebatte aus den frühen 90er-Jahren speist sich unter anderem aus Alltagserfahrungen. Junge Schwarze, die von weißen Polizisten getötet (Link: http://www.welt.de/151042486) wurden, etwa der unbewaffnete Teenager Michael Brown im Sommer 2014 in Ferguson, vermitteln Minderheiten den Eindruck einer allgegenwärtigen Bedrohung durch den Staat. Weiße Kommilitonen solidarisieren sich mit denen, die sich diskriminiert fühlen. Die rasche Verbreitung etlicher, aber gleichwohl einzelner Vorfälle im Zeitalter der sozialen Netzwerke lässt in jungakademischen Milieus, in denen die Auflehnung gegen den Status quo ohnehin zur Konvention gehört, eine Theorie des Systemversagens entstehen.

    In Ithaca bekannte im November ein weißer Student auf dem Campus per Plakat, er unterstütze Uni-Präsident Rochon. Gegner versammelten sich um ihn, Weiße wie Schwarze. Ein schwarzer Student sagte: „Selbst wenn du Jude sein solltest und zu einer Minderheit gehörst, hast du immer noch die Hautfarbe Weiß und bekommst die Vergünstigungen, die du brauchst.“

    Auch ein halbes Jahrhundert nach dem juristischen Ende der Rassentrennung gibt es Rassismus in den USA. Verschwunden ist er auch nicht vom Campus, obwohl er in Milieus mit höherer Bildung seltener anzutreffen ist. Und mitunter mangelt es Weißen schlicht an Fingerspitzengefühl. Bei einer Diskussionsveranstaltung im Oktober, mit der das Ithaca College Spenden von Ehemaligen einwerben wollte, sagte eine junge schwarze Alumna, sie habe einen „wilden Hunger“ nach Bildung. Ein neben ihr sitzender 62-jähriger Milliardär, ebenfalls Ithaca-Absolvent, lobte „das Mädchen hier, das sagt, es hat einen ‚wilden Hunger'“, und bezeichnete sie wenige Minuten später zweimal als „die Wilde“. Dass die Ansprache instinktlos war, begriff der ältere Herr nicht einmal, als die Frau ihn mit verlegenem Lachen an ihren Namen erinnerte. Nach der verhinderten Preps-and-Crooks-Party hatte Ithaca seinen zweiten großen Skandal.

    Polizisten als Nachtpförtner für Hausbesetzer?

    Dürfen gelegentliche rassistische Pöbeleien, häufige Halloweenverkleidungen oder einige dumme Formulierungen die Freiheit der Rede aushebeln? In Ithaca halten Demonstranten seit Anfang Dezember ein Uni-Gebäude besetzt. Eine junge, schwarze PoC-Aktivistin erregt sich in einer Diskussion mit Uni-Vizepräsident Gerald Hector, dem einzigen Schwarzen in der Hochschulleitung, dass die Polizisten, die sich nachts in dem Gebäude aufhielten, bewaffnet seien. „Ich bin schon traumatisiert!“, rief sie, und zwar wegen Michael Brown und anderer Fälle (Link: http://www.welt.de/150414844) von Schwarzen, die durch Polizeikugeln starben. Dennoch: Wenn die Cops schon da seien, warum könne man sie dann nicht anweisen, nachts die Tür zu öffnen, wenn weitere Gebäudebesetzer einträfen? Stattdessen müsse jedes Mal einer der Studenten aus seinem Schlafsack kriechen, den Kommilitonen hereinlassen, und dann trete der Polizist hinzu und überprüfe die Papiere, klagte sie.

    Wie unsensibel sind Studenten, wenn sie erwarten, dass ihnen bei einer von der Uni-Leitung zwar geduldeten, aber gleichwohl illegalen Hausbesetzung ausgerechnet Polizisten als Pförtner dienen, damit die Studenten ausschlafen können? Die Ankläger in diesem Fall sind angehende Akademiker, die in wenigen Jahren mehr verdienen werden als jeder dieser Polizisten.

    Selbstgerechtigkeit ist weit verbreitet: Bei Demonstrationen am Claremont McKenna College in Kalifornien wurde der alltägliche Rassismus gegen Schwarze von einer jungen Asiatin thematisiert. Sie sei mit drei ebenfalls asiatischen Freundinnen eine Straße entlanggegangen, als ein Auto knapp an ihnen vorbeischrammte. Der Fahrer, ein Afroamerikaner, habe aus dem Fenster gerufen: „Geht dahin zurück, wo ihr herkommt!“ Dann habe eine weiße Frau gehalten und die Mädchen gefragt, ob alles in Ordnung sei oder sie die Polizei verständigen solle.

    „Der Punkt, um den es mir geht: Wir sollten Leute nicht nach ihrer Rasse oder ihrem Geschlecht oder sonst etwas unterscheiden – Schwarze können auch Rassisten sein“, sagte die Asiatin. Damit löste sie massiven Unmut aus. „Rassismus ist Vorurteil plus Macht!“, rief eine Frau. Der Asiatin wurde deutlich gemacht, wie unerwünscht ihr Beitrag war. Die Grundthese der Demonstration sollte nicht infrage gestellt werden.

    „Ich bin ein linker Professor, und meine linken Studenten machen mir Angst“, bekannte im Juni im Internetportal Vox ein Hochschullehrer unter Pseudonym. Er traue sich kaum noch, kontroverse Themen anzusprechen, „weil aufgrund ihrer generellen Feindseligkeit gegenüber Meinungen und Ansichten Studenten zumindest einen Hauch von Unbehagen“ verspüren könnten.

    Amerikas Universitäten sollen diskursfreie Zonen werden, in denen nicht um Wahrheiten gestritten wird, sondern aufgrund einer angeblichen Realität der alltäglichen Diskriminierung und Traumatisierung Schutzräume errichtet werden. Das ist der Anspruch der neuen Tugendwächter. Die vermeintliche neue Bürgerrechtsbewegung besteht aus politisch hyperkorrekten Realitätsentsagern.

  22. #3 uz (28. Jan 2016 10:43)

    Angeblicher „Flüchtlings tot “

    1999 ertrinkt in Sebnitz, Sachsen, ein kleiner Junge im Freibad. 50 Neonazis sollen ihn ertränkt haben aber diese linksgrüne Lüge wird aufgedeckt.

    Reaktion der linksgrünen Nichtsnutze: Aber es hätte so gewesen sein können!

    2007 ritzt sich ein Mädchen in Mittweida ein Hakenkreuz in die Haut und täuscht einen rechtsradikalen Anschlag vor aber diese linksgrüne Lüge wird aufgedeckt.Sie bekommt dennoch einen „Preis für Zivilcourage, denn: Aber es hätte so gewesen sein können!

    Und nun Lageso, weil: Aber es hätte so gewesen sein können!

    Die linksgrünen Nichtsnutze empören sich schon für Dinge, die niemals pasiert sind, aber hätten so gewesen sein können! 🙂

  23. ot Der Raubmord in Rietberg (Ostwestfalen) vom letzten November steht wohl vor der Aufklärung. Ein abgelegener Bauernhof war Schauplatz für den brutalen Überfall auf zwei Brüder mit einem Toten und einem Schwerverletzten:

    https://youtu.be/7duFJuH7CKY
    Mord in Rietberg: Polizei stürmt Ausländerhaus

  24. #2 Ottonormalines (28. Jan 2016 10:42)
    Habe mir gestern bereits den Live-Audio angehört, sehr gute Reden, besonders Herr Höcke war sehr gut drauf.
    ****************
    Ooooch, den habsch gestern gesucht. Das nächste Mal bitte hier platzieren. Mit ein bisschen Glück, finde ich den dann.. 🙂

  25. ++++++ Polizei twittert über Einbrüche ++++++

    Die Zahl der Einbrüche steigt rasant an und wird bundesweit zu einem massiven Problem.

    >>>>> Achtung und jetzt :

    Mangelhafte Sicherung an Türen und Fenstern ist laut Polizei eine der Hauptursachen.

    Um Bürger zu sensibilisieren und an ihrer Arbeit teilhaben zu lassen, twittern Polizeidirektionen in dieser Woche unter dem Hashtag #keinbruch Fotos und Infos von ihren Einsätzen.

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Schleswig-Holstein/keinbruch-Polizei-twittert-ueber-Einbrueche

    Wieviel Verarsche wird den Deutschen eigentlich noch staatlich verordnet, geht`s noch ??

  26. Münster: Stadtverwaltung wegen Flüchtlingen völlig überlastet

    Städtische Mitarbeiter am Limit

    Teile der münsterischen Stadtverwaltung gehen offenbar auf dem Zahnfleisch. Die wachsenden Anforderungen durch den stetigen Zuzug an Flüchtlingen bringen die Mitarbeiter inzwischen ans Limit. „In einigen Bereichen ist eine Überlastungssituation gegeben“, fasst Personaldezernent Wolfgang Heuer die aktuelle Situation zusammen.

    In der vergangenen Woche schickte eine Handvoll Amtsleiter einen Hilferuf an Heuer. Ihre dringende Bitte: mehr Mitarbeiter, schnellere Stellenbesetzungen. Zugleich ist nach den Worten des Personaldezernenten die Zahl der sogenannten Überlastungsanzeigen, wenn sich Mitarbeiter nicht mehr in der Lage sehen, ihre Arbeit zu schaffen, merklich angestiegen. Für den Personalverantwortlichen der Stadt ein „dringendes Alarm­signal“.

    Hoffnung auf eine Entspannung der Druck-Situation gibt es indes nur wenig, wie Heuer trotz intensiver Suche am Arbeitsmarkt einräumen muss: „Alle Kommunen in Deutschland suchen wegen der Flüchtlingskrise zurzeit dasselbe Personal.“ Einziger Ausweg: „Eine Flexibilisierung der Anforderungsprofile“.

    In Münster herrscht im Gegensatz zu anderen Kommunen zudem eine verschärfte Situation: Als ohnehin schon wachsende Stadt verdoppeln sich durch die große Zahl an Flüchtlingen die Probleme in den Bereichen Wohnen, Schule, Kinderbetreuung sowie Soziales und Flüchtlingsintegration. „Dafür reichen die derzeitigen Ressourcen in Teilen der Verwaltung nicht aus.“ Schon in der Vergangenheit habe man mit Abordnungen von Mitarbeitern etwa aus dem Tiefbauamt zum Sozialamt versucht, die Lage zu entspannen. „Aber faktisch reicht das nicht aus“, stellt der Personaldezernent angesichts der „enormen Bedarfe“ fest.

    Dabei verhehlt Heuer nicht, dass die Rathauspolitik schon in der jüngeren Vergangenheit den Weg für neue Stellen freigemacht hat: „Wir haben zwar in den letzten eineinhalb Jahren bereits 93 Stellen alleine im Zusammenhang mit der Flüchtlingsbetreuung eingerichtet – die meisten davon befristet.“ Jetzt will Heuer verstärkt freie Träger in die Flüchtlingsbetreuung einbinden. Dieser Weg sei richtigerweise durch eine Ratsvorlage angestoßen worden.

    Mit Sorge betrachtet Personalrat Jochen Lüken die Lage: „Die Stadt ächzt unter den Belastungen.“ Er spricht von aktuell noch 200 Auswahlverfahren für Stellen, die abgearbeitet werden müssen. Denn neben den Belastungen durch die Flüchtlingskrise trifft die Verwaltung parallel das verstärkte Ausscheiden älterer Mitarbeiter im Zuge einer überalterten Stadtverwaltung.

    Schul- und Jugenddezernent Thomas Paal sprach am Dienstagabend im Schullausschuss unumwunden von einer ,massiven Belastung des Personals“, deren Ende nicht absehbar sei. „Mit dem jetzt vorhandenen Personal ist es nicht zu machen“, so der Dezernent. Es geht etwa um die Planung von Schulerweiterungen, und um die Organisation der Beratung und Betreuung von Flüchtlingskindern.

    http://www.wn.de/Muenster/2247429-Fluechtlingskrise-Staedtische-Mitarbeiter-am-Limit

  27. #6 verwundert (28. Jan 2016 10:48)

    Auf dieser Veranstaltung wurde übrigens Journalisten aus der AfD Menge heraus mit Pfefferspray angegriffen.
    Klar, irgendwie eine Kleinigkeit – wäre es aber anders rum gewsen, wären das hiert gut 500 Kommentare wert (naja, auf die kann man auch verzichten ist ja eh immer das selbe, egal zu welchem Thema).

    ========================

    HALT DEIN ****

    1) das waren wahrscheinlich BEZAHLTE ANTIFA PROVOKATÖRE

    2) JOURNALISTEN HETZEN die ganze zeit gegen die AFD hast du gestern nicht MAISCHEBERGER geschaut wie sie die AFD diffamiert haben???

    LÜGENPRESSE

  28. #18 ike (28. Jan 2016 11:15)

    Neue Märchen aus 1000 und einer Nacht!
    Iraker wären lieber im Meer ertrunken,als nach
    Deutschland zu kommen!

    „Wenn ich wieder in Bagdad bin werde ich mich hinknien und den Boden küssen“

    Die Erlebnisse in Deutschland scheinen für einige der Flüchtlinge traumatisierend gewesen zu sein.

    Oh je, die armen Traumatisierten, von Krieg, Fassbomben, Terror und was weiß ich noch alles geflüchteten, jetzt sind sie doppelt traumatisiert und müssen aus Deutschland flüchten. Das können wir doch nicht verantworten, die müssen an der Heimreise gehindert werden. Man sollte sie in die Psychiatrie bringen, ans Bett fesseln und ihnen in einer Endlosschleife ein Video mit den Bahnhofsklatschern und den Flüchtlings-Selfies von ihrer Mutti Merkel und Gauck zeigen. Und natürlich von Claudi Roth. Aber leider ist Folter bei uns verboten.

  29. Zum Thema Mozart Schule in Berlin Hellersdorf:

    „Beunruhigend“, sagt Bezirksbürgermeister Stefan Komoß (51, SPD). Er kennt die Zustände an der Schule: „Dass die Situation dort nicht unproblematisch ist, ist bekannt. Das soziale Umfeld ist nicht einfach.“

    Sein Angebot: „Wir werden einen runden Tisch organisieren. Bezirk, Bildungsverwaltung, Schule und Eltern. Damit die Situation dort nicht eskaliert.“

    Ja, wenn ein MultiKulti Politiker(68er Produkt) keine Lösung mehr hat dann wird nicht etwa mit strenger Hand vorgegangen sondern ein Runder Tisch gegründet. Das löst dann alle Probleme und die Schüler haben wenigstens etwas zu Lachen über dieses System der Toleranten Gesellschaft die alles Versteht.

  30. #6 verwundert (28. Jan 2016 10:48)

    Auf dieser Veranstaltung wurde übrigens Journalisten aus der AfD Menge heraus mit Pfefferspray angegriffen.
    Klar, irgendwie eine Kleinigkeit – wäre es aber anders rum gewsen, wären das hiert gut 500 Kommentare wert (naja, auf die kann man auch verzichten ist ja eh immer das selbe, egal zu welchem Thema).

    ========================
    Was soll der Scheiß?

  31. #36 Libero1

    Zum Glück ist in Buntland noch nicht die Reisefreiheit eingeschränkt!

    Und gegen seinen Willen darf man auch niemanden
    festhalten!

    Und mit dem Flieger und auf Kuffar-Kosten, macht das Reisen gleich viel mehr Spaß!

    Grüße nach Sandland und auf Nimmerwiedersehen!

  32. Schweden bereitet Massenabschiebungen per Luftfracht vor. 80000 Illegale dürfen den Heimflug antreten. Diese Säuberung wird sich zwar eine Weile hinziehen, aber die Schweden scheinen aus ihren Fehlern zu lernen. Ihr Oberhaupt scheint noch etwas Restverstand zu besitzen. Was haben wir? Merkel, Stegner, Maas, Schweinchen Dick….. Vorerst keine Besserung in Sicht.

  33. Ein weiteres schönes Beispiel für das Demokratieverständnis der Linken in Augsburg zum Auftritt der AfD. …“ Die Rede ist für den 12. Februar geplant. Die Linke verlangt in einem Dringlichkeitsantrag, dass Petry dieser Auftritt untersagt wird. Das Rathaus dürfe keine „Plattform für rechtspopulistische Propaganda“ sein, kritisiert der Linken-Stadtrat Alexander Süßmair in einer Pressemitteilung….. “

    http://www.br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/afd-augsburg-rathaus-100.html

  34. Essen – Dreister geht‘s nicht!

    Zwei Männer (31, 17) aus Algerien versuchten am Mittwochnachmittag in einem Supermarkt im Essener Hauptbahnhof eine Frau (63) zu bestehlen. Während einer sie mit einem Gespräch ablenkte, griff sich der andere die am Einkaufswagen hängende Handtasche der Frau und wollte den Markt verlassen.

    Dumm für das Diebes-Duo: Bei ihrer Tat wurden sie von Mitarbeitern und Zivilfahndern der Polizei beobachtet. Beide wurden sofort festgenommen. Der 31-Jährige trug eine Dose CS-Gas bei sich, sein jüngerer Komplize war mit einer Schere bewaffnet.

    Kommentar von mir dazu: CS-Gas und eine Schere braucht man falls ein böser Mensch aus Dunkel Deutschland den Weg kreuzt.

    Besonders dreist: Zunächst gaben sich die Täter als Syrer aus. Zudem machten sie sich über die Polizisten lustig. Sie seien morgen wieder auf Diebestour unterwegs, sagten sie.

    Kommentar von mir dazu: Kein Grund zur Aufregung. Das sind die Facharbeiter die uns Frau Merkel versprochen hat und die jetzt immer gleich abgeschoben werden von der Justiz und Algerien nimmt Sie mit Kusshand wieder zurück. Falls es Moslems sein sollten wäre es besser diese nach den Islamischen Recht zu bestrafen. In diesen Fall würde die Hand die gestohlen hat abgehackt werden.

  35. #35 Templer (28. Jan 2016 11:38)

    Den Dampf lassen sie dann bei dem Deutschen wieder ab.
    Habe ich selbst erlebt.
    Angeblich war meine Musik zu laut. Polizei klingelt, ruft über drei Etagen „Polizei, sie sind zu laut!“, anstatt erst einmal zu mir vor die Türe zu kommen und mir zu erklären was Sache ist.
    Als sie sich dann davon überzeugt hatten, dass bei mir nichts zu laut war, wollte ich wissen wer die beiden sind. Diese Information verweigerten sie mir, ihre Uniform sei Ausweis genug. Als ich dann noch einmal energisch nachfragte, ohne Drohgebärden aufzubauen, sondern nur selbstsicher auftrat, packe mich einer von hinten und legte mich in die Acht, während sein Kollege mit gezogener Waffe vor mir stand.

  36. Demokratie ist in diesem Lande nicht mehr zugelassen, das merkt man an den Verunglimpfungen neuer Parteien.

    Die Schweigemärsche in den Städten von PEGIDA organisiert werden permanent torpediert und als rechts eingestuft. Obwohl keiner der Altparteien die rechte Partei rechtlich verbieten konnte. Die demonstrieren und gegen die Flüchtlingspolitik sind arbeiten und zahlen Steuern und tragen nicht unerheblich am Nationaleinkommen bei das sollte man vergessen!

    PEGIDA und Co. werden als Störenfriede betitelt nur hatte man nicht damit gerechnet das Sachsen solch ein Durchhaltevermögen besitzt und den Bürgern immer und immer wieder die Missstände kundtut.

    http://www.koppbackend.de/hintergruende/europa/peter-orzechowski/experten-der-is-trainiert-in-bosnien-fuer-den-angriff-auf-europa.html;jsessionid=7E84DF0B6A5BC4DBED81BBCC59356DB3

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf, Baden Württemberger, Rheinland Pfälzer und Hessen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Am 6.März und 13.März sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender!</blockquote

  37. Achtung,stillgestanden,
    Winkelemente und Teddys raus…
    Schweden könnte demnächst Zehntausende Asylbewerbende ausweisen. „Ich glaube, dass es sich auf jeden Fall um 60.000 Personen dreht, aber es können auch bis zu 80.000 werden“, sagte Schwedens Innenminister Anders Ygeman dem Fernsehsender SVT. Die Regierung habe Polizei und Migrationsbehörde den Auftrag erteilt, die Ausweisungen vorzubereiten

  38. #46 Berlin (28. Jan 2016 12:06)
    Ja, das ist im Lidl Markt in Essen. Da ist das nicht verwunderlich.

  39. #46 Berlin (28. Jan 2016 12:06)

    Das waren die beiden algerischen (= islamischen) Zellhaufen, die der Polizei wörtlich und frech mitteilten, sie würden schon morgen wieder

    „Zappzarapp machen“

    also rauben. Die Islam-Invasion, zugelassen und angefeuert von CDUCSUSPDGRÜNELINKE, hat Deutschland in ein Gebilde aus Simsalabim-Automaten und Zappzarapp-Fachkräften verwandelt.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/taschendieb-gibt-sich-als-syrer-aus-und-verspottet-polizei-id11483031.html

  40. Die Lügenmedien schießen wieder scharfe Munition.

    So schreibt der MDR, ich zitiere: „…. Auch ein Kameramann vom ZDF war einem Twitter-Eintrag zufolge von der Reizgasattacke betroffen.“

    Eigenartig, aber die Kamera-Teams standen NUR vor der Bühne zusammen und da ist NICHTS derartiges passiert.

    Aber das Ziel ist wohl erreicht, wenn sich beim MDR die Kommentare anschaut. Ca 90 Prozent schimpfen auf die AfD.

  41. #40 Hasemuckel (28. Jan 2016 11:44)
    #6 verwundert (28. Jan 2016 10:48)

    Auf dieser Veranstaltung wurde übrigens Journalisten aus der AfD Menge heraus mit Pfefferspray angegriffen.
    Klar, irgendwie eine Kleinigkeit – wäre es aber anders rum gewsen, wären das hiert gut 500 Kommentare wert (naja, auf die kann man auch verzichten ist ja eh immer das selbe, egal zu welchem Thema).

    ========================
    Was soll der Scheiß?

    ————–

    Welcher Scheiß? Das hier immer und immer wieder das Selbe steht?
    Das immer die anderen Schuld sind, dass immer wieder die selben, schlechten, Wortspiele gemacht werden, dass immer behauptet wird das wir in einer Diktatur leben (wäre das der Fall, gebe es kein Pegida, oder wenn dann nur beim Hofgang im Internierunslager, denn so arbeiten Diktaturen – ein Land ist keine Diktatur nur weil euch zwei Sachen nicht passen).
    Das immer wieder die selben Beleidigungen kommen, das jede Schwarzfahrt eines Ausländer genüßlich ausgeschaltet wird und so getan wird, dass nur Ausländer Verbrechen begehen.
    Das jeder der eine Fahne halten kann, automatisch zum großen patriotischen Held hochstilisiert wird, dass Terror und Gewalt von Rechts grundsätzlich in Abrede gestellt wird und so getan wird, als wenn jeder der sich selber Patriot nennt kein Wässerchen trüben kann, dass man der angeblichen Lügenpresse genau das vorwirft was man selber macht, dass Listen geführt werden von Leuten mit denen man nach der großen vaterländischen Revolution (die ja schon bis Ostern kommt) den Prozess macht.
    Das jeder der eine andere Meinung hat ein Volksverräter ist usw. usw. usw. usw.

    Ich könnte noch zich Beispiele mehr auszählen, aber das spielt keine Rolle, da Menschen wie ich – nach eurem Dafürhalten – entweder grundsätzlich Lügen, oder einfach keine Ahnung haben.
    Aber ich spare mir weitere Beispiele für das Pav’lovsche Verhalten, was leider die meisten an den Tag legen.

    Insgesamt wird immer nach Schema-F geschrieben, keiner ist bereit sich auch nur für eine Millisekunde differenzierte Gedanken zu machen, da ja immer die anderen an allem Schuld sind.

  42. Meidet, so ihr es könnt, Bahnfahrten!!!

    „Festnahmen schrecken sie nicht ab
    Polizei in NRW warnt vor Raubzügen von nordafrikanischen Banden in Zügen

    Bereits seit Langem hat die Bundespolizei vor Banden aus Nordafrika, die Menschen während einer Zugfahrt ausrauben, gewarnt. Doch erst nach den Vorkommnissen der Silvesternacht in Köln wird sich dem Problem angenommen. Es ist höchste Zeit.

    Seit Wochen bietet sich Beamten der Bundespolizei in Nordrhein-Westfalen ein bekanntes Bild: Sie erwischen Straftäter nordafrikanischer Herkunft bei Diebstählen in Zügen. Das Problem: Direkt nach der Anzeigenaufnahme können die Täter wieder gehen.“

    http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/der-taeter-ist-gerade-frei-und-begeht-die-naechste-tat-bundespolizei-warnt-vor-nordafrika-banden-auf-raubtouren-in-zuegen_id_5245533.html

  43. Das ist ja nun der Hammer. In Schleswig-Holstein „verzichtet“ die Staatsanwaltschaft (!) auf die Verfolgung „kleinerer Delikte“ bei Flüchtlingen und der Innenminister betont, dass es bei Flüchtlingen „keine Auffälligkeiten“ in der Kriminalitätsentwicklung gebe…..:

    Umgang mit Flüchtlingen
    Keine Strafverfolgung bei Ladendiebstahl?

    Polizei und Staatsanwaltschaft in Kiel einigten sich im Oktober offenbar darauf, kleinere Diebstähle und Sachbeschädigungen durch Flüchtlinge ohne Ausweispapiere nicht zu verfolgen. Inwieweit die vorläufige Vereinbarung umgesetzt wurde und ob sie noch gilt, ist unklar.
    (….)

    Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt (SPD) hatte immer wieder betont, es gebe durch die Flüchtlinge keine Auffälligkeiten in der Kriminalitätsentwicklung.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/umgang-mit-fluechtlingen-keine-strafverfolgung-bei-ladendiebstahl-14038889.html

    Währenddessen in NRW:

    Nordafrika-Banden auf Raubtour in Zügen

    Dortmund. Die Bundespolizei warnt vor jungen Männern aus Marokko und Algerien, die in Dreiergruppen Reisende in der Bahn ausrauben. Dabei wenden sie eine Masche an, bei der sie ihre Opfer ablenken….

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/nrw-nordafrika-banden-auf-raubtour-in-zuegen-aid-1.5723722 NRW
    Nordafrika-Banden auf Raubtour in Zügen

  44. #56 kalter Zorn (28. Jan 2016 12:26)

    „Bei AfD Demo Journalisten mit Reizgas attackiert“
    http://meedia.de/2016/01/28/bei-afd-demo-in-magdeburg-journalisten-mit-reizgas-attackiert/

    Wie praktisch für diesen Staat, daß das in Magdeburg bei Höcke passiert ist. Ich wette, von dem Reizgas-Sprüher hört man nie wieder.

    Da sie den Täter haben und es noch keinen riesigen Aufschrei und keine Tische gegen Räääächtz gibt, muss man gar nicht weiter darüber nachdenken, welchem Lager er wohl zuzuordnen ist 😉

  45. Habe mir jetzt erst einmal den Björn Höcke angehört.
    Gänsehaut pur.
    Dieser Mann MUSS an die Spitze dieses Landes. Den hat uns Gott geschickt!!
    VIELEN DANK BJÖRN und ALLEM MUTIGEN DIESER SCHLIMMEN ZEIT!!!
    Gott schütze Euch und Eure Familien!!!

  46. #6 verwundert (28. Jan 2016 10:48)

    Verpi… Dich Du linker Troll und weine Dich bei SPON oder irgend einem anderen roten Käseblatt aus, solange es die noch gibt und falls die ihre Kommentarfunktion wiedergefunden haben…

    Mach´ aber schnell, denn Mutti hat um 13:00 das Essen auf dem Tisch und wenn Du zu spät kommst, musst Du heute Abend früher ins Bett und darfst nicht demonstrieren oder zerstören gehen.
    Vor dem Essen noch die Patscherchen waschen und kurz die fettigen Zotteln kämmen, Tante Gertrud kommt heute auch dazu…

  47. Und in Kiel dürfen Asylanten ungestraft klauen und Sachen beschädigen. Polizei hat Anweisungen Straftaten bei Asylanten nicht weiter zu verfolgen.

    Polizei verzichtet bei Flüchtlingen auf Ermittlungen

    In Kiel sollen Polizisten die Anweisung erhalten haben, kleinere Delikte von Migranten weniger intensiv zu verfolgen. Der Aufwand sei zu hoch, die Erfolgsaussicht zu gering, hieß es in der Leitlinie.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151569369/Polizei-verzichtet-bei-Fluechtlingen-auf-Ermittlungen.html

    Aber der einheimische Falschparker (das ist nur eine Ordnungswidrigkeit!) wird gnadenlos gejagdt und bestraft.

    Irrer gehts nimmer!

    🙂

  48. #7 talkingkraut

    …Ministerpräsident a.D. Erwin Teufel (76).

    Wie man sich so offen für undemokratische Methoden aussprechen kann, da ist man schon verwundert. Die CDU konnte die Republikaner wegmobben und darauf ist dieser Blödling noch stolz
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Nun, das ist doch nicht nur gängige Praxis, sondern wird von allen Seiten ungeniert praktiziert, weil viele im Volk das schon für normal halten.

    Die Umerziehung ist soweit gediehen, dass von Demokratie gefaselt und genau das Gegenteil praktiziert wird.

    Heute im DLF über die AfD-Veranstaltung aus Magdeburg wurde nur gehetzt, aber keine einzige Aussage über die Reden getroffen.
    http://www.deutschlandfunk.de/informationen-am-mittag.1765.de.html

    Endlich gab man auch ungeniert zu, dass das Glockenläuten des Domes der Störung der Veranstaltung diente.

    Was unterscheidet diese Ev. Kirchen-Organisation noch von der „Kirche im Sozialismus“ in der DDR?

  49. Gut, dass es die AfD gibt. Und sehr gut, dass die AfD Björn Höcke hat.

    AFD WÄHLEN!!!

    Je stärker die AfD wird, desto schwächer werden Merkel, Gabriel, Göre Eckhardt und wie sie alle heißen.

    Die AfD kann eine Volkspartei werden, wenn der Wähler es will. Immer mehr wollen dies unbedingt!

  50. #63 FanvonMichaelStürzenberger (28. Jan 2016 12:45)

    Habe mir jetzt erst einmal den Björn Höcke angehört.
    Gänsehaut pur.
    Dieser Mann MUSS an die Spitze dieses Landes. Den hat uns Gott geschickt!!
    VIELEN DANK BJÖRN und ALLEM MUTIGEN DIESER SCHLIMMEN ZEIT!!!
    Gott schütze Euch und Eure Familien!!!

    Eine Schwester im Geiste 😀
    Ich bin auch jedesmal hin und weg. Nur bei der Sache mit Gott kann ich dir nicht zustimmen, geschickt hat diesen Mann der gesunde Menschenverstand!

  51. #63 FanvonMichaelStürzenberger (28. Jan 2016 12:45)

    Habe mir jetzt erst einmal den Björn Höcke angehört.
    Gänsehaut pur.
    Dieser Mann MUSS an die Spitze dieses Landes. Den hat uns Gott geschickt!!
    VIELEN DANK BJÖRN und ALLEM MUTIGEN DIESER SCHLIMMEN ZEIT!!!
    Gott schütze Euch und Eure Familien!!!
    ———————————————-

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!!
    Bundeskanzler Björn Höcke (man wird ja noch träumen dürfe…)

  52. #67 pippo kurzstrumpf der erste

    Die AfD kann eine Volkspartei werden, wenn der Wähler es will.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Dann ist sie am Start!

    Aber danach müssen die ersten Schritte kommen, die unser Volk aus den Miseren führen, die da heißen
    EU
    NATO
    WTO
    IWF, usw. usf.

    Und als allererstes die Souveränität durch einen Friedensvertrag!
    Alle Besatzungssoldaten nach Hause samt ihrer Ausrüstungen.

    Nie mehr darf Restdeutschland Drehscheibe für Mordzüge gegen andere Länder durch sog. Freunde sein.

  53. #64 Mettbroetchen (28. Jan 2016 12:50)
    Da kann ich Dir nur beipflichten, werde diesen linken Vogel „verwundert“ jedenfalls in Zukunft ignorieren,
    soll sich bei Antifanten austoben.

  54. @verwundert

    … dass Terror und Gewalt von Rechts grundsätzlich in Abrede gestellt wird…

    Ein Bekannter von mir behauptet auch,dass in der DDR in manchen Gebieten die rechten Nazis herrschen. Aber er stützt sich auf die Aussagen eines psychisch getörten Verwandten.

    Ich hätte also gerne Beweise für rechte Gewalttaten. Möglichst mit Ort, Uhrzeit und Delikt. Ich versuche immer alles objektiv zu erfassen, aber ich habe in den letzten 5 Jahren keine relevante Gewalt von rechts wahrgenommen.

    Also bitte Butter bei die Fische! Das ist ja eine einmalige Chance endlich Klarheit zu bekommen.

  55. #66 ossi46

    Endlich gab man auch ungeniert zu, dass das Glockenläuten des Domes der Störung der Veranstaltung diente.

    Meines Erachtens ist das eine grobe Störung, die nach dem Versammlungsgesetz strafbewehrt ist.

    Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    http://www.gesetze-im-internet.de/versammlg/__21.html

  56. Was ist das nur für ein scheinheiliger Glockenläuter im Hintergrund, dieser Pfaffe, er will ein Christ sein? Mit seiner falschen Nächstenliebe bimmelt es sich in die Herzen der falschen Christen, die nicht erkennen, dass der Islam der Christen Feind ist; und warum lässt nicht der Pfaffe, Muslime in seiner Kirche wohnen? Antwort: da hat man doch schon lieber die Angst vor dem Islam, denn da würden schnell die Kreuze aus den Kirchen verworfen werfen, so wie Jesus durch die selbstliebenden Pfaffen verworfen wird. Wenn man Gott eine Nase drehen will, macht man sich selbst zum Verräter, Jesus muss denken, der Pfaffe ist ein Idiot!

  57. #74 INGRES (28. Jan 2016 13:16)

    Ich hätte also gerne Beweise für rechte Gewalttaten. Möglichst mit Ort, Uhrzeit und Delikt.

    Man findet vor allem Beweise, dass rechte Straftaten von Linken oder vom VS inszeniert werden. Wie z.B. beim „NSU“-Märchen oder bei Hakenkreuzschmierereien wie in Vorra.
    Man kann auch tonnenweise linke Lügen finden von angeblich toten „Syrern“, bei angeblich massenhaft gefundenen 500€-Scheinen, die von „Flüchtlingen“ zurückgebracht wurden, bei Kaleds, die von Pegida ermordet wurden, bei denen sich die linken Drecksäcke mit dem echten Mörder (natürlich ein Illegaler Invasor) gemein machen und zusammen „gegen rechts“ demonstrieren.
    Bei fein säuberlich an den Strand drappierten toten „Aylans“, die zwar ertranken weil der Vater neue Zähne wollte, aber natürlich sind die „Rassisten und Rechten“ schuld.

    Die Liste könnte ich ewig weiterführen, hingegen die mit echten und auch nachgewiesenen Straftaten von rechts sieht`s mau aus. Man hört von einem „Bombenanschlag“ auf einen Linken und erfährt dann bei genauerer Suche, dass es ein Sylvesterböller war, bei dem nicht mal klar ist wer ihn gezündet hatte.

    Unvergessen auch Mannichls Lebkuchenmesser, oder die Tusse, die sich selbst Hakenkreuze auf die Stirn ritzte….

    http://arbeitskreis-n.su/blog/

  58. VERWUNDERT:
    Sie sind ein Bild-Zeitungs gesäugter Idiot, ein notorischer Lügner mit einer Rechenschwäche zudem und geben immer nur den Sprühstuhl der MSM wieder… Aber im konkreten Falle können Sie die Lügenpresse nicht einmal genau lesen, vor blindwütigen Hass auf den Feind … Wo steht dort, dass das Pfefferspray von AfD-Demonstranten eingesetzt wurde? ( Obwohl ich dafür bei diesen verbrecherisch lästigen „Journalisten“ sogar Verständnis hätte.) Es gibt schließlich ein Notwehrrecht.Und es wäre ein lächerliches Vergehen, während Ihresgleichen Autos abfackeln, Leute mit Eisenstangen halbtot schlagen, bzw. Frauen vergewaltigen und vor Züge stoßen..Trollen Sie sich in ihr Drecksherkunftsland, denn ein Deutscher sind Sie höchstens des Passes wegen…

    UelleGuel (28. Jan 2016 11:23) Danke für die Informationen. Von dort, aus dem kleinbürgerlich-liberalen-US-Milieu kommt der ganze Sch…s; mit „links“ im traditionellen Sinne hat das wenig bis nichts zu tun…

  59. Höcke verursacht bei mir auch Gänsehaut.

    Aber ganz gewiss keine angenehme. Da gab’s doch schon mal jemand mit dem gleichen Tonfall, der gleichen Stimmfarbe, dem gleichen Fanatismus.

    Sein Name fängt, glaube ich, mit „G“ an…

  60. #19 von Politikern gehasster Deutscher (28. Jan 2016 11:20)

    Noch ist es im Hintergrund ein christlich, abendländisches Geläut, mal sehen, wie lange es dauert, bis diese durch Kirchensäcke widerliche Provokation durch Muezzin Gejaule ersetzt wird.

    * * *

    „Herr, lass diesen Kelch an mir vorübergehen!“

    Der Tag kommt mit Sicherheit –
    aber da weile ich 6 Fuß tief – alternativ in einer Urne.

    Meine Nachkommen müssen sich damit „rumschlagen“ – sie haben’s nicht besser verdient.
    Erwachsen, intelligent, gebildet – aber total neben der realen Spur …

  61. Schon toll, wie sich beknackte Pfaffen mit den infantil gestörten Trötern und Trillerpfeifern der Linksfaschisten liieren. Die Glöckner von Magdeburg! Als ob der leibhaftige Tilly mit seinen Truppen wieder auferstanden vor der Tür stände. Einfach nur lächerlich und erbärmlich, wie sie die altehrwürdigen Glocken für ihren hysteriegeschwängerten Aktionismus mißbrauchen.

  62. #75 talkingkraut

    Meines Erachtens ist das eine grobe Störung, die nach dem Versammlungsgesetz strafbewehrt ist.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Im Jahr 2006 hatte der Miltenberger Pfarrer während einer Kundgebung der „Jungen Nationaldemokraten“ auf dem Marktplatz so lange die Glocken geläutet hatte, bis diese abzogen. Die Partei hatte ihn deshalb wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz angezeigt.

    Das Verfahren wegen Störung einer genehmigten Versammlung wurde nach monatelangen Ermittlungen schließlich ohne Zahlung einer Geldauflage eingestellt.

    Die bayerische Justizministerin Beate Merk (CSU) hatte die Entscheidung selbst getroffen, nachdem die Opposition im Bayerischen Landtag sowie die jüdischen Kultusgemeinden im Freistaat gegen das Verfahren protestiert hatten.

    Für seine Zivilcourage erhielt der Pfarrer den Aschaffenburger „Mutig-Preis 2006“.
    Zeitungen bezeichneten den Geistlichen wegen seines „himmlischen Geläuts“ als „Don Camillo vom Untermain“.
    http://www.faz.net/s/Rub8D05117E1AC946F5BB438374CCC294CC/Doc~EF08155272BF8446DAE2A085B77CD13D7~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell
    07. Dezember 2008

    Zum Dank dafür wurde Pfarrer Ulrich Boom neuer Weihbischof:
    Ein erfahrener Seelsorger mit Zivilcourage

    Die Merk ist diejenige, die den armen Mollath in der Klapsmühle hat schmoren lassen.
    So unabhängig sind unsere Justizhuren.

  63. #6 verwundert (28. Jan 2016 10:48)

    Auf dieser Veranstaltung wurde übrigens Journalisten aus der AfD Menge heraus mit Pfefferspray angegriffen.
    Klar, irgendwie eine Kleinigkeit – wäre es aber anders rum gewsen, wären das hiert gut 500 Kommentare wert (naja, auf die kann man auch verzichten ist ja eh immer das selbe, egal zu welchem Thema).

    Aber ich weiß schon, entweder stimmt das gar nicht, oder der Pfeffersprayer war ein linker Kombatant versteckt in den Reihen der AfD.
    Denn: JEDER Patriot (also die die das von sich behaupten) sind deutlicher unaggressiver als Mutter Therasa und die anderen sind sowie so IMMER schuld).

    Wissen Sie, was mich an Ihnen anwidert, Sie intellektuelle Flachzange? Nicht Ich grenzdebiles linkes Weltbild – das sei Ihnen gegönnt. Aber ich verabscheue Ihre Einseitigkeit. Sie sind leider auf dem einem Auge blind. Wäre jemand aus ihrem linken Knalltüten-Milieu einer solchen Tat bezichtigt worden, hätten Sie es unter Garantie so formuliert: „Auf dieser Veranstaltung sollen übrigens Journalisten aus der xxx Menge heraus mit Pfefferspray angegriffen worden sein.“ Und Sie hätten von einer „mutmaßlichen Tat“ und „mutmaßlichen Tätern“ schwadroniert. Noch Fragen, Kienzle?

Comments are closed.