bruederle_koelnEs ist ziemlich genau drei Jahre her, dass uns im Januar 2013 Rainer Brüderle [Foto l.] und ein altherrendämlicher Anmachversuch in einer Hotelbar eine Sexismus-Debatte in Deutschland bescherte, angeheizt durch den sogenannten #aufschrei bei Twitter. Da waren wir also, wir Damen. Opfer der FDP, Opfer der Männer, Opfer von Verbalattacken, von falschen Blicken, falschen Worten. Alles mächtig schlimm, denn es war klar: Frauen sind ständig dem unkontrollierbaren Potenzgebaren und den patriarchalen Unterdrückungsphantasien heterosexueller weißer Männer ausgesetzt.

Nun sind wir zwei Jahre weiter. In der Neujahrsnacht haben sich Szenen auf der Kölner Domplatte und vor dem Hauptbahnhof abgespielt, die ich als blanken Horror bezeichnen würde…

Und während man spontan vermutet, in einem Land, in dem jedes falsche Wort und jeder vermeintlich falsche Blick zu einem feministischen #aufschrei führt, weil Mann sich angeblich falsch benommen hat, bleibt das feministische Netz angesichts dieser unglaublichen Vorgänge in Köln stumm. Aufschrei 2016? Eher Aufschrei 0.0 – kein Aufschrei, nirgends. Der Grund ist einfach: Es waren wohl die falschen Täter… (Ein Wunder, dass der FOCUS diesen Text nachgedruckt hat! Dass kein Aufschrei kam, ist dagegen kein Wunder, es handelt sich schließlich um eine Bereicherung!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

341 KOMMENTARE

  1. Brüderle ist halt kein Moslem, oder besser Refugee.
    Und zu den bundesweiten Übergriffen Sylvester?
    Na das ging aber schnell, so zeigt sich das wahre Gesicht der Asylforderer, so haben also PI-News, Pegida + co mit allen Ihren Vorhersagen RECHT behalten, nur das es schneller kam als erwartet.
    Na? Und wo zeigen sich jetzt die Dummpflaumen die so dreisst und hysterisch verzückt „Refugees are welcome“ gekreischt haben?
    Wie wäre es mit „Rapist are welcome“ ?
    Das ist also die „kulturelle Bereicherung“ eine „Chance für Deutschland“? – Halts Maul Merkel!
    Lügen haben kurze Beine, siehste? Ich höre schon jetzt bei Anne Will das das alles nichts mit dem Islam zu tun hat – hahaha ! Waren es doch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit alles Moslems, oder besser Anhänger der „Friedensreligion“ die uns unseren Stellenwert im eigenen Land (besser Ihrer Welt) zeigten…
    DAS ist erst der Anfang, da freut Mann (besonders Frau) sich auf 2016, hurra hurra hurra.
    Mein Name wird Programm „Dhimmi Dummkartoffel“

    https://www.youtube.com/watch?v=VwjB1yQTB70

  2. Ja, das waren noch selige Zeiten in Deutschland als Sexmonster wie Brüderle ihr Unwesen trieben!

  3. Oder denken wir noch weiter zurück, als man sich sprachlich so auszudrücken pflegte:

    „Mein schönes Fräulein, darf ich wagen, Meinen Arm und Geleit Ihr anzutragen?“ „Bin weder Fräulein, weder schön, Kann ungeleitet nach Hause gehn …“

  4. „wanderer kommst du nach köln, verkündige dorten, du habest uns hier angefickt stehen sehen, wie buntland es befahl.“

    angepasst nach f. schiller der spaziergang, 1795.

  5. Verbale „Sexattacken“ sind ja auch wesentlich schlimmer als, Finger in allen Körperöffnungen.
    Leider diskutiert der neue deutsche Mann lieber über Körperlotion und veganem Essen als sich ritterlich vor die Damenwelt zu stellen, wie es immer noch in den meisten Ländern der Erde üblich ist.

  6. Der Deutschlandfunk war heute mächtig zerknirscht. Ja, es hätte sich um „Männer im Alter von ca. 18 – 30 Jahren“ gehandelt, vielleicht auch ein paar ältere. Und ja, es wären so bis 500 Männer gewesen, zu denen dann nochmal 500 hinzukamen (die denken wohl 1000 klingt zu schrecklich und wir blöden Michel könnten nicht rechnen) und ja, es wären Männer die irgendwie nordafrikanisch aussahen, das aber nicht sein müssten und vor allem, dass es sich bei ihnen keineswegs um Flüchtlinge gehandelt hätte, sondern um Männer aus dem kriminellen Diebesmilieu (oder so ähnlich – 1000 Männer aus dem Diebesmilhieu in Köln?????). Das war dem Deutschlandfunk dann doch ganz wichtig noch nachzuschieben. Frag mich nur, woher die das wissen wollen, wenn sie angeblich nichts über diese „Männer“ wissen.
    Ach, und dass Behörden und Polizei erst Tage später mit Infos rüber kommen, hinge damit zusammen, dass eben so lange Weihnachtsferien waren und erst seit gestern wieder gearbeitet würde.
    Die sind doch nicht ganz dicht in der Politik und in der Presse.

  7. Bei Brüderle und Co. waren karrieregeile Pseudo-Journalistinnen am Werk, welche die Gunst der Stunde witterten, um aus einer Mücke einen Elefanten zu machen (was jedoch tierisch in die Hose ging…)

    Bei den Jagdszenen in Hamburg und Köln wird hingegen genau jenes links-diffuse Weltbild bestätigt, welches da lautet: Neger und Türken = die neuen Übermenschen, die Deutschen = Deppen und Vieh im eigenen Land.

    Deshalb auch kein Aufschrei…

  8. Dieses Land ist einfach komplett durchgeknallt. Frau Kelle beschreibt das in ihrem Artikel einfach vortrefflich.

  9. Für die Schriftleiter der Presse und die Schnitzlers im ÖR ist das ihr 11. September. Sie stehen vor dem Trümmerfeld ihrer Lügen.

  10. Da gibt es nichts zu verharmlosen, der Busenblick des angetrunkenen Brüderle (bei einer Journalistin!!) war DAS Verbrechen unseres Jahrhunderts ! (sarc/off)

  11. Wo sind denn jetzt die kölsche Jotmengsche? Wo ist Niedeggen, die Föß und das ganze verlogene Künstlergesindel wie der fette R. Kaiser und der durchgeknallte Grönemeyer? Von Till, ich kann sowieso alles besser, Schweiger mal ganz zu schweigen. Wo sind die entrüsteten Politiker, die schon mal mit Kraftausdrücken wie Dumpfbacken, Pack, Mischpoke und Rattenfänger um sich werfen? Hat der Bundespräser schon geweint? Hat V. Beck schon Anzeige erstattet?

  12. …weil das Gezetere, um Tollpatsch Brüderle, vor allem vom „Stern“ u. seiner Journalistin Himmelreich aufgeplustert wurde und dieser ein Konkurrenzblatt des „Focus“ ist.

  13. Ich möchte gar nicht wissen, was in Bundesdeutschen Schulen so abgeht und von einer „entsprechend ausgerichteten“ Lehrerschaft unterdrückt wird, wenn sich die masuklinen Sprösslinge der Teppichkultur gemäss den kulturellen und familiär gelebten Vorgaben ihrer Väter verhalten…

    Dinge, die nie ans Licht kommen oder nur sehr schwer und so manche Kinderseele für`s restliche Leben zerrissen haben…

    Die Täter sind eben auch diese Lehre, diese Claudia Rot`s und diese Regierung unter dem emotionslosen Neutrum Merkel…

  14. Ein Vater schreit auf

    „Nun also meine Tochter.

    Die Tochter feierte Silvester und hatte Spaß. Bis die Integrierten kamen. Ein Vater berichtet, wie sein Kind erbarmungslos zusammengeschlagen wurde, keinerlei Hilfe bekam und fragt sich, ob Politiker – wie einst bei einem türkisch-stämmigen getöteten Mädchen – auch am Grab seiner Tochter kondoliert hätten.“ ………

    http://www.metropolico.org/2016/01/05/nun-also-meine-tochter/

  15. Es geht den Feministinnen offenbar nicht darum Frauen vor Vergewaltigung zu schützen.

    Dieser Artikel ist extrem relevant. Genau das ist das Problem. Zusatzlich zu der Tatsache dass Feminismus daran schuld ist dass die Deutschen aussterben, da es schandbar ist wenn frau sich um Kinder Kümmert und die Karriere beiseite lässt.

    Dass nun offenbar der Rassengleichheitswahn und die Überfremdungspolitik wichtiger ist als die Sicherheit der Frauen vor Gruppenvergewaltigungen, das ist schockierend.

    Offenbar haben die Linken ein wichtigeres Ziel. den Sieg von Policital Correctness.

    https://www.youtube.com/watch?v=ongalrKdJWg
    Leider auf Englisch, ein Humorist
    PC Land – a fun and new card game based on racial politics

    Auch Juden verdienen keinen Schutz vor systematischen muslimischen Mörderattacken in Europa, aber wohl vor unvorsichtigen Bemerkungen Deutscher.

    Das ganze PC political correctness System ist verrÜckt.

  16. Da fällt den Multikultianbetern ihre Naivität und ihre antideutsche Ideologie auf die Füße, nun zeigen die Invasoren, wie sie mit uns umgehen. Die linken und grünen Handlanger der Invasoren sind für die Ausschreitungen verantwortlich und diese Handlanger sollten zur Verantwortung gezogen werden.
    Die AfD sollte den Widerstand politisch bündeln und Pegida als Bürgerbewegung den Protest gegen die linken Handlager (Parteibüros und Proinvasorenvereine) organisieren.
    Da ich selbst in Köln und Hannover war, meine Bitte an alle Hools: Schützt unsere Frauen, geht Streife an allen gefährlichen Punkten, gegen die Islamisierung hilft nur das gemeinsame Handeln.
    HoGeSa für immer!

  17. Die Birgit Kelle hat’s einfach drauf!
    Erfrischend, klar und überzeugend schreibt sie was SACHE ist!

  18. „Ein Drittel spontanes Dumpfbackentum, das Messer zücken will und zur Lynchjustiz aufruft an allen, die irgendwie fremd aussehen und innerhalb von Sekunden bei der Unterstellung landet, das passiert eben, wenn so viele Flüchtlinge von der „doofen Merkel“ ins Land gelassen werden.“

    mit solchem DRECK, geht mir kelle tierisch auf den zeiger!
    sie ist eben genauso blind, wenn sie nicht zur kenntnis nehmen will, dass es da einen zusammenhang gibt zwischen den anfickungen in köln und der hirnlosen ficklingspolitik der bundesregierung und co!

  19. Ein Drittel spontanes Dumpfbackentum, das Messer zücken will und zur Lynchjustiz aufruft an allen, die irgendwie fremd aussehen und innerhalb von Sekunden bei der Unterstellung landet, das passiert eben, wenn so viele Flüchtlinge von der „doofen Merkel“ ins Land gelassen werden

    Für Reker sind also die, die seit Jahren vor diesen Entwicklungen warnen Dumpfbacken.
    Für mich ist Reker die Dumpfbacke, die sich immer noch weigert, das Offensichtliche zu akzeptieren.

    Die Irre muss weg, egal wie.

  20. Vier Tage lang hat es der staatliche Lügenfunk wie üblich bei der Asylantenkriminalität unter den Teppich kehren wollen.

    Aber bei 80 betroffenen Frauen war der Opferkreis einfach zu groß um es wie üblich zu verschweigen.

    Wir werden von der faktisch gleichgeschalteten Lügenpresse varascht, betrogen und belogen, dass sich die Balken biegen.

    🙂

  21. Erst wenn sich auch die deutschen jungen Männer beteiligen, ist die Integration völlig gelungen…

  22. Es sind etwas ungeschickte Annäherungsversuche von traumatisierten jungen Männern, denen beim Grenzübergang nicht erklärt wurde, welche zwischenmenschlichen Anbahnungsstrategien hier üblich sind. Diesbezüglich sollten sie von multikulturell geschulten Sozialarbeitern eine Nachschulung verordnet bekommen. Dann klappts auch mit der Partnersuche hierzulande.

  23. Was ist denn jetzt los ?

    „diese Freude dieser Menschen“

    „Deutschland wird sich verändern“

    „alles gebildete junge Männer“

    diese Sätze st6ammen nicht von AfD´lern

    sondern von Frauen der Regierung

    DA MÜSSEN WIR DURCH, UNSERE FRAUEN MÜSSEN HALT NICHT SO VERKLEMMT SEIN !!

    fragt doch die von Euch gewählte Fr. Dr.

    die wird Euch schon sagen wo es lang geht

  24. an #2 Dhimmi Dummkartoffel:

    so haben also PI-News, Pegida + co mit allen Ihren Vorhersagen RECHT behalten

    Das wird aber niemand zugeben. Der Kölner Polizeipräsident faselt schon von „einer neuen Dimension des Verbrechens“ auf die man speziell reagieren müsse …

    Das ist also gleichbedeutend mit „das haben wir nicht gewusst“ und bedeutet, daß alle möglichen Schandtaten erst einmal eintreten müssen, bevor man sich Gedanken macht, sie zu vermeiden.

    Und dann geht man einfach zum Alltag über, zum Kotzen :O

  25. Das größte Problem für die Lügenpresse war nicht die Frage wie man die Täter zur Verantwortung zieht oder was man machen kann um so etwas in Zukunft zu verhindern.

    Das größte Problem war gestern im staatlichen Lügenfunk, dass die Taten der asozialen Asylanten den Rechten zuspielen würde.

    Man kann gar nicht genug essen um so viel zu kotzen!

    🙂

  26. Birgit Kelle führt den ganzen Feminisierungs- und Genderwahn regelrecht vor.

    Die Idiotie, von der dieser Staat geprägt ist, wird greifbar.

    Was fehlt, ist die Dimension mohammedanischer Invasion. Noch haben die Araber ihr Messer stecken lassen, kein Krummschwert und kein Beil benutzt.
    Ich sehe diese massenhafte, bei TAUSEND Raubnomaden muß man von massenhaft reden, Zusammenrottung lediglich als Probelauf.
    Und der ist den Invasoren gelungen. Beleuchtet vom Dom, unter den Augen der Polizei zeigen sie was möglich ist.

  27. http://fluechtling.net/rassenunterschiede/
    Rassenunterschiede darf es nicht geben.

    Staatliche Statistiken in den USA zeigen dass Schwarze dort ein Vielfaches an Verbrechen begehen als Weisse. Das darf man natürlich nicht sagen, aber sind Statistiken rassistisch?

    Wir haben keine Sklaven hergebracht, sondern bringen uns eine vergleichbare, oder schlimmere Unterschicht jetzt hierher.

    Ebenso wie sich US Schwarze in 200 Jahren nicht integriert haben, wird das auch mit den Afrikanern in Deutschland passieren

    Dieses video mit deutschen Untertitlen sollte jeder Integrationsgläubige sehen
    http://fluechtling.net/rassenunterschiede/IQ/rassenunterschiede-in-iq-jared-taylor.html

  28. Und bald ist Karneval am Rhein!

    Da werden die asozialen und illegalen Asylanten aus dem Nahen Osten „alle Hände voll zu tun bekommen„!

    Der irren Kanzlerin sei Dank!

    🙂

  29. Man darf aber nicht gleich alle Flüchtlinge unter Kollektivverdacht stellen, schließlich waren es ja nur bedauerliche Einzelfälle und die Frauen waren ja auch sehr aufreizend bekleidet. Sicher spielt bei den Tätern auch die Einsamkeit sowie der Frust über die unmenschlichen Wohnbedingungen in den Wohnheimen eine Rolle als auch die Verärgerung über Pegida und AfD. Man könnte sogar sagen Pegida und AfD haben mitgegrapscht. Das es leider zu solch tragischen Ereignissen kam ist bedauerlich. Darum sollten wir den Dialog mit den Tätern suchen und um Verständnis werben. Gleichzeitig zeigt es aber auch das Pegida und AfD ein Klima geschaffen haben durch das sich die Traumatisierten Schutzsuchenden Flüchtlinge dazu getrieben wirden sind.
    (Ironie OFF)
    Ich glaube wenn ich das „Ironie Off“ weglassen würde hätte ich glatt das Zeug um bei der Lügenpresse ganz oben mitarbeiten zu können. Vielleicht mache ich ja noch Karriere bei der Bild. 😉

  30. 80 % der Grünen/Linke Wähler sind Frauen ….

    Und nun ??

    sollen wir für Euch unsere Gesundheit, unser Leben aufs Spiel setzen ??

    Habt Ihr Frauen eine Vollmaise ??

    schaut doch selbst wir Ihr durch die deutschen Bahnhöfe kommt, oder bleibt zu Hause und erzieht Kinder.

  31. Wäh wenn ich schon das GEsicht von Brüderle sehe er war der schlechteste Außenminister den wir hatten dieser Homofaber

    NOCH sind es nur belästigungen in köln aber was wird die zukunft bringen?? Die deutschen sitzen faul auf ihren Sofas und lassen alles mit sich machen das kann ich nicht verstehen

  32. Kam gerade vor Sekunden im SWR-Lügenfunk!

    „Waren die Attacken gegen Frauen in Köln bundesweit etwa von Banden organisiert?“

    Die Lügenfunk-Macher meinen sie können im Internetzeitalter immer noch die Menschen hintes Licht führen.

    Dabei machen es die Menschen unter dem Merkel-Regime ähnlich wie die Bürger der DDR unter dem Honecker-Regime. Die haben damals West-Fernsehen angeschaut um sich zu informieren.

    Heute geht der angelogene Bundesbürger gleich ins Internet. Und da am besten zu PI!

    🙂

  33. Hoffentlich ist Fatima Roth von ihren Wüsten-und Dschungelfreunden nicht zu enttäuscht,sonst fängt sie noch an zu heulen.

  34. Noch eine Frage: wieso gibt es eigentlich nicht massenweise Verletzte, wenn man Boller und Raketen in Menschenmengen schießt? Das ist genau wie im Syrienkrieg, eine Rakete auf die Gegner schießen. Wie zu Hause!

    Ausserdem sollen die froh sein dass es kein Selbstmordattentat gab, und die moderaten Muslime keine Gruppenvergewaltigungen der Ungläubigen vorgenommen haben. /sarkasmus ende

    Und Worte böser Deutscher Männer verletzen nun mal viel mehr als unschuldiges Begrapschen und Höschenrunterziehen durch traumatisierte Flüchtlinge.

  35. Wenn man fair ist, muss man aber sagen, das der Focus schon lange über diese Vorfälle berichtet und das es seit gestern das Top-Thema auf N-TV und N24 ist. Sogar der Spiegel berichtet ausführlich und es haben sich einige Minister mit scharfen Worten geäußert.
    Wie üblich nicht auf Probleme des Volkes reagieren tut natürlich Frau Merkel und die ARD hetzt schon wieder gegen die „bösen Rechten“, die angeblich wieder lügen und die Vorfälle für sich ausnutzen.

  36. #37 einerderschwaben (05. Jan 2016 12:22)

    80 % der Grünen/Linke Wähler sind Frauen ….

    ===============

    Die meisten Frauen wählen LINKS die sind zu nichts zu gebrauchen die sollen sich nicht beschweren meine frau denkt auch ich würde es übertreiben blah blah sie verstehen es einfach nicht das wir alle UMGEVOLKT werden sollen

  37. CDU, SPD und Grüne wählen – dann wird das auch was mit den „Neuankömmlingen“.

    Als Frau hätte ich mich wahrscheinlich zu Silvester in den Kölner Zoo gerettet und die Vergewaltigung durch eine andere Horde Primaten vorgezogen – da wären die Chancen auf erbgesunden Nachwuchs auch höher gewesen!

  38. FH Kiel Vortragsreihen

    „Wie verändern Zuwanderer die Stadt?“
    von Ayça Polat, Prof FH Kil, FB Sozialarbeit,
    „Interkulturalität und Migration.“

    „Ringvorlesung mit geflüchteten Akademikern“
    Vorträge etwa im Fachbereich Informatik und Elektrotechnik oder Maschinenwesen “

    Diplom-Flüchtender (FH)

  39. Die von den Kulturbereicherern belästigten Frauen sind an ihrem Los selbst schuld! Hätten sie nach moslemischer Sitte Burka getragen, wäre das nicht passiert. Denn sie haben mit ihrem sexsistischen Outfit die armen Fachkräfte auf das schlimmste zu sexuellen Handlungen animiert. Deshalb Burka für alle nichtmuslimischen Frauen und das Problem ist gelöst. Ihr Bündmist 90 die Grünen, gez. Claudi die Warze

  40. Gibt es schon eine Betroffenheits Bekundung von der Mutter aller Betroffenheit Claudia Roth?

  41. Der modere Vater schützt seine Tochter mit einer Burka. Dann weiß der Eindringling: verboten – wehrhafter Türke.

    Bei Germanen-Töchtern besteht dagegen keine Gefahr. Modere Mimikry…

  42. In den Medien brechen gerade die Dämme. Ein erstes Mal.

    Untertitel bei N 24 zurzeit:

    „Migranten greifen massenhaft Frauen an.“

    Das ist neu. Sogar Interviews mit betroffenen Frauen gibt es, die nur von jungen Arabern sprechen.

    Die Politik gerät dazu langsam in Panik. Dazu eine interessant die Verzögerung der Berichterstattung. Zuerst hört man nichts, dann wenig über Köln und jetzt werden stündlich weitere Städte „zugeschaltet“: Hamburg, München, Dresden …

    Die Polizei hat bis dato den Auftrag erfüllt, nichts an die Medien zu geben. Aufgrund der Massivität der Angelegenheit ist diese Pressesperre gegenwärtig aber vollkommen zusammen gebrochen.

    Soweit so schlecht.

    Dann warten wir jetzt auf das relativieren dieser Übergriffe durch die Politik. O-Ton dort wird von mir vorhergesagt in folgender ungefährer Reihenfolge sein:

    1. Gespieltes Entsetzen und so was darf nicht sein. Aber es denn wirklich Migranten?

    2. Relativierung in Richtung, es sind nicht die armen „Flüchtlinge“ gewesen, denen wir unbedingt weiter helfen müssen. Man darf das auf keinen Fall vermischen jetzt.

    3. Es waren nur einzelne eher kleinere Gruppen, darunter auch viele Deutsche.

    4. Es waren eher Einzelfälle und viele Deutsche.

    5. Rat an Frauen bestimmte Orte zu meiden und sich nicht aufreizend zu kleiden, um selber nicht schuldig zu werden.

    6. Statement zur ungebrochenen Hilfsbereit der Deutschen.

    7. Zurück zu Tagesordnung und weiter so, wir schaffen das.

  43. @#8 4logos (05. Jan 2016 12:02)

    ARD-„Experte“ zu Köln: Lage sei „sehr diffus“. Im übrigen sei das Hauptproblem „der rassistische Mob im Internet“.

  44. #40 Aussteiger (05. Jan 2016 12:24)

    Hoffentlich ist Fatima Roth von ihren Wüsten-und Dschungelfreunden nicht zu enttäuscht,sonst fängt sie noch an zu heulen.

    Claudia Rotz wurde heute im Minirock auf der Domplatte in Köln gesehen. Mit gierigen Augen reif sie verzweifelt: „Ja wo sind sie den die geilen und potenten Aslyanten?“

    Mit weinenden Augen lief sie weg, als ihr berichtet worden ist, sie käme fünf Tage zu spät!

    🙂 🙂 🙂

  45. Was mit jetzt gerade einfällt: Wieso können Frauen einfach si überfallen werden. Haben die keine Mänenr an der Seite.? Laufen die heute noch solo oder in Frauengruppen rum. Natürlich können sich Frauen ohne Mann nicht gegen Männer schützen. Wozu ist z. B. der männlicher Löwe da. Zum Schutz des Rudels. (obwohl ich auf Danisch erfahren habe, dass er häufiger mitjagt als mir bekannt war). Klar gehen Männer das Risiko ein dass sie verletzt oder getötet werden wenn sie da an der Seite einer Frau gewesen wären (waren sie?)
    Nur anders wird das nicht gehen. Rs ist doch absurd alles der Polizei zu überlassen statt dem Lebem

  46. Merkwürdig, dass sich erst nach Tagen die Politik dazu äußert, Falschheit werfe ich ihnen vor.
    Wie blöd ist eigentlich die Bevölkerung Deutschlands. Mit den Flüchtlingsströmen kommen deren Sitten und Lebenseinstellungen. Linke, Grün und Sozialdemokraten werfe ich deren Gleichgültigkeitseinstellung vor. Die Grundordnung und Werteordnung wird ständig mit Füssen getreten. Sozialdemokraten machen ständig Geschenke, um die Regierung und den Kanzler 2017 zu stellen. Grüne wettern ständig und es kümmert den einen Dreck was deren Gründungswerte mal waren. Wie sagt man so schön „ Je blöder das Volk desto mächtiger die Politiker“.

    Ich bin mir sicher, steigen die Übergriffe auf die deutsche Bevölkerung und die Kriminalität von Flüchtlingen an, wird PEGIDA nicht sterben im Gegenteil sie bekommt Zuwachs. Mal gespannt was es für Wendehälse bei den Kommunalpolitikern gibt.

    Ich gehe davon aus, dass der Verfassungsschutz diese Seite ausspioniert. Schon allein um das Stimmungsbild der Bevölkerung zu analysieren. Daher ändert eure Spitznamen ständig und nehmt möglichst lange Passwörter, um nicht ausprobiert zu werden, die Rechner sollen heiß laufen beim Verfassungsschutz.

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf, Baden Württemberger, Rheinland Pfälzer und Hessen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Am 6.März und 13.März sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender!

  47. Keiner sieht den Unterschied?

    Nun gut: Brüderles „Attacke“ war rein verbal und strafrechtlich nicht relevant. Hinzu kam, dass die Journalistin ein Stück weit in einem Abhängigkeitsverhältnis zu ihm stand und sich eine eindeutige Zurückweisung ungünstig auf ihre weitere Karriere hätte auswirken können.

    Bei „Aufschrei“ ging es darum, auf dieses Problem aufmerksam zu machen: Dass Männer ihre Position benutzen, um Frauen (verbal) sexuell zu bedrängen.

    Was in Köln passiert ist, waren verdammte Straftaten.
    Es ist bereits gesellschaftlicher Konsens, dass das natürlich zu verurteilen ist und die Täter ins Gefängnis gehören. Dafür muss man nicht extra durch eine Kampagne in sozialen Netzwerken ein Bewusstsein schaffen. Das gibt es bereits.

  48. #24 Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) (05. Jan 2016 12:13)

    Für Reker sind also die, die seit Jahren vor diesen Entwicklungen warnen Dumpfbacken.
    Für mich ist Reker die Dumpfbacke, die sich immer noch weigert, das Offensichtliche zu akzeptieren.

    Die Irre muss weg, egal wie.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Die Reker ist doch diejenige, die auf ihrem Partei-Info-Werbestand mal zusammenbrach?!?!

    Kann mich an einen Video-Clip erinnern, als sich die Dame in den Rettungswagen legte.
    Eine Verletzung war da am Hals nicht auszumachen.
    Für mich riecht dieser Vorgang damals sehr stark nach Vortäuschung einer Straftat.
    Über den „Täter“ kursieren auch allerhand Ungereimtheiten.
    Aber okay – Ziel erreicht – sie wurde ja mit deutlicher Mehrheit zum OB gewählt.

  49. Birgit Kelle:

    Aufschrei 2016? Eher Aufschrei 0.0 – kein Aufschrei, nirgends. Der Grund ist einfach: Es waren wohl die falschen Täter…

    Genau diesen #Aufschrei vermisst auch Jens Spahn, CDU-MdB – FAZ:

    „Wo ist eigentlich der #Aufschrei, wenn es wirklich einen braucht? Bei Dirndlwitzen lautstarke Helden überall, jetzt aber betretenes Schweigen“, twitterte Spahn am Dienstag. Mit dem Hashtag #Aufschrei hatten vor rund zwei Jahren Internetnutzer von Sexismus-Erfahrungen und Belästigungen im Alltag berichtet. Ausgelöst hatte die Debatte damals eine Bemerkung des FDP-Politikers Rainer Brüderle zu einer Journalistin.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/angriffe-auf-frauen-die-abscheulichen-uebergriffe-werden-wir-nicht-hinnehmen-13998165.html

    Die dämlichste Stellungnahme kam mal wieder von der grünen Göring-Eckardt: „Es darf keine rechtsfreien Räume geben – ganz egal, ob hinter den Straftaten deutsche Staatsbürger, Ausländer oder Asylbewerber stecken.“ Sehr respektabel hingegen Kristina Schröder, CDU-MdB: „Sie wurden lange tabuisiert, aber wir müssen uns mit gewaltlegitimierenden Männlichkeitsnormen in der muslimischer Kultur auseinandersetzen.“ Claudi Roth hingegen versucht, die Herkunft der Täter wegzuschwindeln: „Es ist doch nicht so, dass wir jetzt sagen können, das ist typisch Nordafrika, das ist typisch Flüchtling“, sagte sie im WDR. „Hier geht es um Männergewalt und hier geht es um den Versuch, eine Situation – Silvesternacht – auszunutzen, als wäre das ein rechtsfreier Raum.“ Wir dürfen auf Karneval gespannt sein.

  50. Bei n-tv aktuell News Spezial, Krisentreffen in Köln.

    Gleich live Statement des unsäglichen Maasmännschen als Justizminiter zu den Vorgängen in Köln!

    🙂

  51. Ja genau.Die Rechte nutzt das aus.Wieder so eine perfide Masche der Bücklinge aus Politik und Presse.Wir sollten doch besser die Klappe halten und uns wie die drei unwissenden Affen verhalten.Bloss kein heisses Eisen anfassen.Das könnte Merkels Politik total entlarven als das,was sie ist :ANTIDEUTSCH.Keine ausländische Regierung hat jemals so eine deutschfeindliche Politik betrieben wie diese Kanaillenregierung.Ich habe es so satt hier !

  52. Für alle auch mal etwas zu lachen:

    Wir leben mittlerweile in der Schweiz und über Weihnachten/Neujahr kamen mal wieder ein paar Freunde aus der BRD GmbH, genauer gesagt, aus dem ehemaligen Preussen, durch die ‚Befreier‘ wurde ein Teil, nämlich das grün-rot(-schwarz)-versiffte NRW, daraus.

    Einer unserer Freunde spielt Fußball im Verein (Bergische Land), irgendwo sechste Liga rum. Früher waren mal 1-2, mittlerweile ist die halbe Mannschaft mit ‚Deutschhassern‘ und ‚ficki-ficki Schlampenliebhabern‘ durchsetzt. Über die verschiedenen Spielansichten ganz zu schweigen (die sieht man schon bei der ‚deutschen‘ ‚Nationalmannschaft‘) geht es beim Duschen zu wie in Absurdistan: Man geht im ‚Schlüpfer‘ unter die Dusche, und die paar Deutschen (bis auf unseren Freund) passen sich da auch an. Soviel zu: Wo sind deutsche Männer, die die Fauen beschützen sollen.

  53. Jetzt live bei n-tv:

    Der Politkommisar unter Stalin spricht gerade.

    Wahrscheinlich wird er den Kampf gegen Rechts weiter voran treiben.

    Mein Gott ist das ein kümmerliches Massmännchen!

    Mein Gott wieso haben wir so einen unsäglichen Justizminister verdient.

    🙂

  54. #55 INGRES (05. Jan 2016 12:32)

    streck mal als Deutscher Mann einen dieser Göttlichen nieder, dann wirst Du sehen wie dich unsere Polizei niederknüppelt und wie schnell der Richter dich in den Knast steckt.

    ich habe es bei S21 gesehen auf welcher Seite die Polizei steht – das reicht mir um zu wissen wo dieser Staat steht.

  55. Vier Tage haben die drecks Gutmenschen und die faktisch gleichgeschalteten Blockparteien-Politiker versucht die Sache unter den Teppich zu kehren.

    🙂

  56. Wenn Frauen hier mitlesen:

    Ihr muesst JETZT dafuer protestieren das die Grenzen endlich zugemacht werden.

    Ihr habt uns Maenner nunmal politisch kastriert. Es ist nunmal so. Also muesst ihr jetzt dafür sorgen das die Grenzen geschützt werden. Und nicht morgen!!!

    Argument: Abschieben alleine reicht nicht nicht. Ohne Grenzschutz sind sie morgen wieder im Land und suchen sich das naechste Opfer.

    Euch kann man weniger in die rechte Ecke stellen.

    Sagt Merkel und Maas und Frau Schwarzer und co ins Gesicht: Wer jetzt noch gegen die Schliessung der Grenzen ist will diese Taten!!!

    Es liegt diesmal alleine an euch.

    Aber bitte liebe Maenner hier im Forum: Nicht so gehaessig zu den Frauen sein.

    Wir sind alle gleich schuld an diesem Mist.

    Nicht gegeneinander sondern miteinander.

  57. Ich würde ja gerne meinen Ex-Kollegen fragen, was er von den Vorfällen hält, aber nach seinem letzten Kommentar im Oktober „mir machen die Bierleichen auf dem Oktoberfest mehr Angst, als die ausgehungerten Syrer, die hier auf ein besseres Leben hoffen“ und „dass diese besoffenen und oft gewaltbereiten Besucher des Oktoberfestes offensichtlich kein sicherheitstechnisches Problem darstellen, aber 50000!!!! Flüchtlinge schon“,
    habe ich den Kontakt zu ihm komplett abgebrochen und werde ich es wohl nun nie erfahren.
    Mein Bekannten- und Freundeskreis verringert sich immer mehr. Traurig, aber scheiß drauf!!
    Wie immer, wird auch nach den Vorfällen in Köln, Stuttgart, Hamburg und wer weiß wo sonst noch, das Kind nicht beim Namen genannt!! Es ist um Kotzen

  58. Ich habe erst seit kurzem begriffen, dass es bei der sog. Frauenbewegung nur am Rande um Frauenrechte ging. Der eigentliche Grund der 68er Emanzen war, einen tiefen Keil zwischen den Geschlechtern zu schlagen.
    Wir erinnern uns an solche Behauptungen: Frauen tragen Pumps, damit sie nicht so schnell weglaufen können bei einer Vergewaltigung. Oder: Jeder Geschlechtsverkehr ist eine Vergewatigung, weil das Glied gewaltsam eindringt usw.

    Die Frauenbewegung hat dazu geführt, dass es heute noch Frauenbeauftragte gibt, die suggerieren, die Frau an sich wäre ein juristisch extra beschützenswertes Opfer. Wahrscheinlich gibt’s diese Jobs nur, damit ein paar mehr Pöstchen geschaffen werden.

    Ich erinnere an ein paar Aussprüche, die ich hier auch schon gelesen habe:
    – ich bin doch nicht doof und heirate eine Frau, die Alte lässt sich dann scheiden und ich muss für die Ex zahlen
    – ich gehe doch keine feste Beziehung ein, wenn ich mal vögeln will
    – ich heirate doch keine deutsche Frau, sind doch alles Emanzen
    – die deutsche Frau bekommt zu wenig Kinder, will lieber Karriere machen (als ob sie sich mal eben so ein Kind herausdrücken kann, dazu bedarf es einer festen Beziehung mit einem MANN, es muss also heißen, deutsche Paare bekommen zu wenig Kinder)

    Statt sich als Mann und Frau gegenseitig zu unterstützen und zu lieben, ist so viel Kälte in unserer Gesellschaft. Vor allem Frauen, die jetzt so über 60 J. alt sind, laufen mit kurzem, grauem Stoppelschnitt herum und glauben, sie sind die bessere Hälfte der Menschheit.

    Ich habe übrigens nie eine „rechte“ Partei gewählt, weil ich es erschreckend übergriffig finde, wenn das Abtreibungsthema aufgegriffen wird. Das ist eine private intime Angelegenheit, da hat sich kein Staat einzumischen.

    Ich bin der Meinung, Mann und Frau sind sich in unserer heutigen Gesellschaft entfremdet, in einer gesunden Gesellschaft müssten sie viel mehr aufeinander zugehen, mehr Vertrauen zueinander haben und auch Freundschaften neben Beziehungen bestehen können.

  59. Es muss sich bei den Übergriffen in Köln, Hamburg, Stuttgart und anderswo um derart gehäufte und eindeutig bestimmer Religions-/Volksgruppe zuweisbare Taten handeln, dass selbst Tagesschau und Spiegel die Täter mit „mutmaßlich bzw. nach Aussage vieler Zeugen afrikanisch / arabisch und nicht der deutschen Sprache mächtig“ bezeichnen.
    Aber dann: Auszug aus einem SPON-Kommentar (nachzulesen ebendort):

    Auch die pauschale Schuldzuweisung, die Täter seien Flüchtlinge gewesen, ist zum jetzigen Zeitpunkt falsch. Noch wissen wir schlicht zu wenig über die Kölner Grapscher und Diebe, noch laufen die Ermittlungen. Zudem handelt es sich bei den Menschen, die in Deutschland Asyl beantragen, nicht um eine homogene Gruppe.

    *gröhlend lach*
    Das heisst, die sind wahrscheinlich kurzfristig mit nem fliegenden Teppich eingereist, oder wie darf ich das verstehen?

  60. Merkel hat die Asozialen der Welt nach Deutschland eingelanden und mit den Moslem aus dem Nahen Osten und den Raubnomaden aus Afrika kommt die Steinzeit nach Deutschland.

    Der irren Kanzlerin sei Dank!

    🙂

  61. Hier der geile Kommentar vom kleine Akif auf seiner Facebookseite:

    HOCHGESCHÄTZTE DRESDNER STAATSANWALTSCHAFT
    Wie ich aus mehreren Medien vernommen habe, ist anläßlich meiner Dresdner Rede im Oktober 2015 ein Ermittlungsverfahren gegen mich wegen Volksverhetzung eingeleitet worden. Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen, zumal ich keine Vorladung vom Staatsschutz in dieser Sache bekommen habe. Vielleicht wurde das Verfahren auch inzwischen eingestellt. Wie dem auch sei, jedenfalls kenne ich das Prozedere aus einem früheren Vorwurf aus dem Jahr 2014, bei dem ebenfalls nichts herausgekommen ist.

    Sollte das Ermittlungsverfahren trotzdem weiterhin gegen mich laufen, so möchte ich Ihnen bereits jetzt meine Hilfe andienen, da ich sehr genau weiß, auf welche Stellen im Redetext sich die Verdachtsmomente fokussieren werden. Das mit dem berühmten „KZ-Satz“ können Sie ja wohl inzwischen „in der Pfeife rauchen“, da auch Sie inzwischen mitbekommen haben dürften, daß dieser sich nicht auf sogenannte Flüchtlinge bezog. Über dreißig unterschriebene Unterlassungserklärungen diverser Medien, welche den Zusammenhang umgelogen haben, könnten Ihnen als ein zusätzlicher Beweis dienen.

    Doch da ich stets bemüht bin, meine Pflichten als Bürger dieses Landes auch gegen meine eigenen Interessen zu erfüllen, möchte ich Sie auf eine andere Stelle der Rede aufmerksam machen, welche volksverhetzungsmäßig vielleicht mehr hergibt. Und zwar auf diese:

    „… Auch unser Bundespräsident in spe, ein gewisser Fazli Altin, Präsident der Islamischen Förderation Berlin (IFB), findet die Abschaffung der Kunstfreiheit total geil: `Stellen Sie sich vor, wie es sich für Menschen anfühlen muß, die aus Ländern wie Syrien kommen, in denen die Frauen sich voll verschleiern. Für Menschen aus solchen Ländern ist ein solcher Anblick einfach sehr ungewohnt. Ein unangenehmes Gefühl.´

    Ja, ein unangenehmes Gefühl. Vermutlich wie das unangenehme Gefühl, das permanent entsteht, wenn sie sehen, daß bei uns Frauen immer noch unverschleiert rumlaufen. Kann man den Flüchtilanten da nicht etwas entgegenkommen? Schließlich sind sie ja allesamt traumatisiert bis zum Geht-nicht-mehr, und wenn sie so eine Unverschleierte erblicken, bekommen sie womöglich noch einen Herzinfarkt – nachdem sie über sie hergefallen sind und in sie ihren Moslemsaft reingepumpt haben …“

    Das Ganze ist zwar sarkastisch überspitzt formuliert, was von der Kunst- und Meinungsfreiheit abgedeckt sein dürfte, aber, hochgeschätzte Dresdner Staatsanwaltschaft, mit etwas gutem Willen könnte man mir aus „über sie hergefallen“ und „Moslemsaft“ einen Strick drehen. Ich muß Sie allerdings warnen, denn in Ihrem Volksverhetzungs-Metier geht es ja insbesondere darum, daß jemand über bestimmte Menschengruppen im Lande eine Behauptung aufstellt, die unwahr bis hetzerisch ist, ergo von dieser Menschengruppe ein völlig falsches und ehrabschneidendes Bild vermittelt. Und da wäre es für Sie natürlich unschön, wenn genau dieses Bild 1:1 mit der Realität übereinstimmte. Leider muß ich Sie in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam machen, daß dieses Bild am Silvester dieses Jahres von der Realität eingeholt wurde, also das von mir lakonisch Beschriebene längst Alltag geworden ist. Schauen Sie mal hier:

    http://www.focus.de/…/silvesternacht-am-koelner-hauptbahnho…

    Dort heißt es: „Es sollen ungeheuerliche Szenen gewesen sein, die sich in der Silvesternacht im Schatten des Kölner Doms abgespielt haben … Eine Gruppe von rund 1000 stark alkoholisierten Männern – so beschreibt es die Polizei – verhält sich völlig enthemmt, aggressiv und gänzlich unbeeindruckt von der Anwesenheit der Polizisten. Auf Nachfrage hin betonen die Ermittler am Montag: Ja, auf geschätzt 1000 Menschen sei die Gruppe angewachsen. Die Einsatzleitung fordert Verstärkung an. Um eine drohende Massenpanik zu verhindern, räumt die Polizei zeitweise den Platz … Erst im Laufe der Nacht und in den Folgetagen wird das Ausmaß der Gewalt deutlich, die von der Gruppe ausgegangen sein soll. Der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers spricht am Montag von `Straftaten einer völlig neuen Dimension´ und `Sexualdelikten in sehr massiver Form´ … Bei der Polizei melden sich 80 Menschen, die angeben, Opfer von Straftaten geworden zu sein. 60 Anzeigen wegen Sexualdelikten und Diebstählen liegen vor. `Wir gehen von weiteren Taten aus, die uns noch nicht angezeigt wurden´, sagt Albers.“
    Zu Ihrer Information, hochgeschätzte Dresdner Staatsanwaltschaft: Bei diesen 1000 Männern handelt es sich weder um chinesische Austauschstudenten noch um schwedische Touristen. Aber das ist Ihnen sicherlich bekannt. Dennoch möchte ich nicht, daß Sie nun alle Hoffnung fahren lassen, weil sich meine Worte im Oktober letzten Jahres nun als Wahrheit und Realität entpuppt haben und in naher Zukunft wohl unter Polizei-, wenn nicht sogar Armeeroutine zu verbuchen sein werden. Ich habe da aber noch ein „Schmankerl“ für Sie, womit Sie mich trotzdem noch drankriegen könnten. In meinem neu erschienenen Buch DIE GROSSE VERSCHWULUNG heißt es im als eine Prophezeiung gestalteten Schlußwort:

    „Diese Jungmänner in legerer Freizeitkleidung und den obligatorischen Kopfhörern auf den Ohren, selbstredend für nichts qualifiziert, dennoch hohe Ansprüche an einen kaum mehr deutsch zu nennenden Staat stellend, werden in zehn Jahren für das endgültige Kippen des Landes von der Schief- in die Rückenlage sorgen. Am eindringlichsten wird das die „weiße“ Frau am eigenen Leib erfahren. Und wenn zufällig ein „Landsmann“ des Weges vorbeikommt und sie in einer Notsituation der Waka-Waka-This-Time-for-Africa-Manier zwischen sechs ehemaligen `Flüchtlingen´ eingekesselt sieht, so wird er schnell den Blick senken und leise weitergehen, weil er dann vielleicht selber einen Rock trägt, wie es ihm beigebracht wurde, und sich um seine eigenen Körperöffnungen sorgt. Die Staatsgewalt ist dann nur mehr für jene Einheimische zuständig, die bei Rot über die Ampel gehen, insbesondere jedoch die kriminellerweise ihr hart erarbeitetes Geld für sich behalten wollen. So wird `s kommen!“

    Auch wenn ich Ihnen keine große Hoffnungen machen möchte, hochgeschätzte Dresdner Staatsanwaltschaft, aber vielleicht können Sie mit diesem Ausschnitt etwas anfangen. Ach übrigens, in meiner Rede war auch etwas von einem „Vergewaltigungsfrühling“ seitens dieser Neubürger zu hören. Ich an Ihrer Stelle würde mich also mit der Klage beeilen. Mein Gefühl sagt mir nämlich, daß die Realitäten nicht nur meine Worte, sondern auch die Jahreszeiten einholen werden. Oder wie die sehr scharfsinnige Politikerin Katrin Göring-Eckardt sagte: „Wir bekommen Menschen geschenkt.“

    Darauf ein aufrichtiges Dankeschön!

    Hochachtungsvoll!

    Akif Pirinçci

  62. Zumindest die Nachrichtensender titeln mit bislang unglaublichen Aussagen. „Entsetzen … oder auch Fassungslosigkeit über das Benehmen von Migranten!“
    Haben die Zensoren frei? Will man den Druck ein bisschen vom Kessel nehmen? Die werden doch wohl nicht plötzlich objektiv berichten wollen?

  63. @Templer
    Du hast ja recht. Aber ich würde mir mal ein paar andere Kommentare wünschen als immer das gleiche „Merkel muss weg“ in verschiedenen Varianten…

  64. @ unter den Augen der Polizei zeigen sie was möglich ist.

    Nein unter den Augen deutscher Männer, wobei ich wie gesagt nicht weiß wo die waren, jedenfalls falls sie die Frauen begleitet haben.

  65. Wenn 2 das Gleiche tun, ist es eben noch lange nicht das Selbe, da beide nicht gleich behandelt werden dürfen!

    Deutsche Opfer sind als selbstverständlich Tatsache zu akzeptieren, aber wehe es trifft eine Person mit Migrationshintergrund, einen Migranten, oder gar einen Asylanten! Das ist natürlich auch nur dann schlimmer, wenn eine Tat von einem Deutschen ausgeht, denn untereinander ist es für unserer Gutmenschentum auch nicht weiter tragisch. Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass unter den vielen bedauernswerten weiblichen Opfern auch einige Gutmenschen getroffen hat, die dann aus ihrem Gutmenschentraum geweckt wurden.
    Für deutsche Opfer, von Asylantenübergriffen, gibt es keine Sondersendungen bei ARD & ZDF, unseren staatlichen Erpresser-Sendern. Für deutsche Opfer ausländischer Gewalt im eigenen Land, da gibt es nur wieder einige Plauderrunden und Gedöns mit dem Ergebnis, dass man es den ausländischen Übeltätern doch gewiss nachsehen muss. Wir werden ja sehen ob und wie viele Strafverfahren überhaupt jemals stattfinden.
    Was wohl alles angelaufen wäre wenn 1000 Deutsche einige türkische Mädchen so angegangen hätten? Der Obergaukler, IM-Larve, hätte sicher eine eigene Fernsehansprache für armen Opfer gehalten und gleich einige Millionen an Schmerzensgeld angeboten. In der Türkei wäre die Presse heissgelaufen und unserer Oberste Türkenpolitikerin hätte sich überschlagen. (eigene Aussage: „ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik“)
    https://www.youtube.com/watch?v=dFhhOPA0qHY

    Doch deutsche Opfer? Die haben das hin zu nehmen, ansonsten werden sicher alle gleich zu Nazis gestempelt.

  66. Man stelle sich mal vor die asozialen und illegalen Moslems aus dem Nahen Osten ziehen brandschatzend und mordend durch unsere Innenstädte.

    Was für eine bunte Bereicherung!

    Der irren Kanzlerin sei Dank!

    🙂

  67. Halb so schlimm, sagt der Michel. Immerhin haben sie sie nicht verschleppt, wie diese Boko salam in Nigeria…

  68. Professor Pfeiffer sagte gerade im ZDF Mittagsmagazin das auch gesagt werden muss das auch Flüchtlinge dabei gewesen sein könnten,man dürfe nix vertuschen,wie die Polizeiführing das wohl wieder versucht.
    Der Moderator war entsetzt das man doch nicht glauben könne das Flüchtlinge die gerade erst vor Krieg geflohen sind dabei gewesen sein sollen…Wenigstens der Mann hat Klartext gesprochen!

  69. Die lernen es nie:

    Demo gegen die Übergriffe am Hauptbahnhof geplant

    Mehrere Organisationen rufen nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof zu einer Demonstration auf. „Wir wollen nicht länger schweigen. Wir rufen alle Frauen auf, mit uns gemeinsam laut zu werden und auf die Straße zu gehen“, schreibt unter anderem der Notruf Köln auf seiner Facebook-Seite.

    Am Dienstagabend um 18 Uhr will man sich auf der Domplatte zum gemeinsamen Protest treffen. Rechtsextreme Gruppierungen seien bei der Veranstaltung nicht erwünscht, heißt es weiter.

    Sexuelle Gewalt in der Silvesternacht in Köln: Demo gegen die Übergriffe am Hauptbahnhof geplant | Köln – Kölner Stadt-Anzeiger – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.ksta.de/koeln/demo-gegen-die-uebergriffe-am-hauptbahnhof-geplant-sote,15187530,33061996.html#plx752009205

  70. #52 Klara Himmel (05. Jan 2016 12:30)

    @#8 4logos (05. Jan 2016 12:02)

    ARD-„Experte“ zu Köln: Lage sei „sehr diffus“. Im übrigen sei das Hauptproblem „der rassistische Mob im Internet“.

    ————————

    Pegida und die AfD sind an diesen Übergriffen schuld. Soweit dies. Die Theorie dazu wird von Maas & Co. nachgereicht.

    Ganz frisch aus Maas Pressekonferenz:

    Es gibt deutsche Mittäter in der Form, das diese „nicht Platz gemacht haben“, wodurch Dritte über, die wir nichts genaues wissen, – kein Wort zum Kulturkreis der Täter -, Zugriff auf Frauen hatten, wobei aber ganz überwiegend Handys gestohlen wurden.

    Und da ist es auch schon … O-Ton Mass soeben: „Das jetzt mit dem Flüchtlingsthema zu verbinden, ist eine Instrumentalisierung …“

    Hört es euch an, er arbeitet gerade meine Liste oben ab.

    Zu den Täter kann er gar nichts sagen. Die Ermittlungen laufen. Schuld sind aber die, die da nicht Platz gemacht haben, vermutlich auch Deutsche.

    Kein Wort zu Migrantenhintergründen, kein Wort … so ein A …. !

  71. #36 kart (05. Jan 2016 12:21)

    Einfach mal bewerben!
    Die Voraussetzungen für eine Karriere bei BILD (oder ähnlichen Qualitäts-Presse-Erzeugnissen) scheinen vorhanden zu sein.
    Talent jedenfalls kann man dir nicht absprechen!

  72. @ingres:
    Guck mal in den Augenzeuginnen-Berichten über Köln. Dort schrieb eine Frau sinngemäß: Mein Freund hat mich an die Wand gedrückt und sich dann schützend vor mich gestellt. So haben wir zwei Stunden lang auf den Zug gewartet.
    Als individualisierte Einzel-Deutsch gegen eine homogene Moslem-Masse: keine Chance!

  73. Auslöser für Solidarnosc in Polen waren die Frauen, die ihre Männer losschickten. Grund hierfür waren leere Kochtöpfe und ausgeräumte Fleischerläden. Es gab einfach nichts mehr zu „fressen“, und die Männer gingen auf die Strasse und kämpften.
    Vielleicht noch ein paar solcher Massenschändungen und die linksverdrehte Schwuchtel erinnert sich an seine von der Natur auferlegten Rolle und wird wieder Mann.

  74. Inzwischen liegen für Köln schon 90 Anzeigen vor. Gibt aber bestimmt genug Refugees Welcome Spinner welche keine Anzeige erstatten werden weil sie das mit der Kultur der Täter rechtfertigen und sonst ihr Weltbild zusammen bricht. Wahrscheinlich schreien einige von denen nach noch mehr Willkommenskultur für die ach so traumatisierten Täter. Jede Wette.

  75. SILVESTER IN Köln-DIE SEXUELE VERBRECHER WERDEN NICHT AUSGEWIESEN;WEIL VON Januar GILT NEUE GESETZ-DAS HABEN WIR
    DANN FRAGE MIR;WAS MACHEN HIER DIE ARABER VON NORDAFRIKA;DAS SIND KEINE FLÜCHTLINGE

  76. Der #Aufschrei mit 60000 Tweets der vor 2 Jahren deutsche Männer als ständig grapschende Sexmonster ohne Respekt gegenüber Frauen diskreditieren sollte wurde schon damals von den Medien enorm aufgeblasen.

    Was die angeblich große Menge an Frauen angeht, die laut Wizorek unter dem Hashtag Aufschrei von sexuellen Übergriffen berichten, zitiere ich hier einfach mal Ralf Bönt, aus dem von der Bundeszentrale für politische Bildung herausgegebenen Band „Anmerkungen zur Sexismusdebatte“: „Sie zählten nicht gegen die nun sich etablierende Rede von 60.000 sekundenschnellen Tweets, die unter dem Hashtag Aufschrei (#aufschrei) vom flächendeckenden Sexismus in Deutschland berichteten, nachdem Anne Wizorek am 24. Januar dazu aufgefordert hatte. Was dabei wieder nicht zählte, war eine Stichprobe von 200 zusammenhängenden Tweets, die der Strategieberater Marko Willnecker am 17. Februar auswertete.[5] Er stellte fest, dass lediglich 1,5 Prozent von ihnen der Intention von Anne Wizorek entsprachen, 27 Prozent waren antifeministisch, 32,5 Prozent waren antisexistisch und bezogen sich zum Großteil auf aktuelle Zeitungsartikel, von denen wir oben gesehen haben, welche starke Zustimmung bekommen haben. Der Rest war Spam, Werbung, Wiederholungen. Auch wenn die Stichprobe keine Statistik ist, zeigt sie mehr als deutlich, dass die 60.000 Tweets keineswegs eine Mehrheitserfahrung darstellten, die etwa sexuelle Übergriffe dokumentierten. Sie gaben nicht einmal die Mehrheitsmeinung zum Thema sexistischer Übergriffe wieder, sondern waren sehr weit davon entfernt. Die meisten Menschen haben eine ganz andere Alltagserfahrung, wie sehr leicht zu sehen ist: Heute hat der ursprüngliche Artikel von Laura Himmelreich auf stern.de bei über 500 Bewertungen nur zwei von fünf Sternen.[6] Claudius Seidls Artikel hat auf faz.de über 2.000 Empfehlungen. Ich selbst schrieb im Sommer einen Text über die Gewalt, die der Mann im Patriarchat hinnehmen muss.[7] Mit der These, dass das Patriarchat Männern mehr schadet als es ihnen nützt, und dass es ihnen mehr schadet als den Frauen, schaffte er es ebenfalls auf Platz zwei unter den an diesem Tag online gestellten Artikeln, mit über 12.000 zustimmenden Klicks in den sozialen Medien.[8] Und dann war da noch der Artikel „Dann mach doch die Bluse zu“ von Birgit Kelle,[9] der am 29. Januar dem Aufschrei von Anne Wizorek harsch widersprach und über 135.000 zustimmende Voten bekam“ Mit anderen Worten: Der Hashtag Aufschrei ist hauptsächlich von den Medien enorm aufgeblasen worden und hat in Wirklichkeit einen viel geringeren Umfang. Und er steht stark im Widerspruch zum Weltbild der Volksmehrheit.?/ YouTube-Kommentar zu einer Talkshow mit Anne Wizorek

  77. Die Pressekonferenz, die der kleine Saarländische Zwerg abgehalten hat spottet jeder Beschreibung.
    Trete zurück du bist untragbar für unsere Gesellschaft.

    Ich bin mir sicher, steigen die Übergriffe auf die deutsche Bevölkerung und die Kriminalität von Flüchtlingen an, wird PEGIDA nicht sterben im Gegenteil sie bekommt Zuwachs. Mal gespannt was es für Wendehälse bei den Kommunalpolitikern gibt.

    Ich gehe davon aus, dass der Verfassungsschutz diese Seite ausspioniert. Schon allein um das Stimmungsbild der Bevölkerung zu analysieren. Daher ändert eure Spitznamen ständig und nehmt möglichst lange Passwörter, um nicht ausprobiert zu werden, die Rechner sollen heiß laufen beim Verfassungsschutz.

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf, Baden Württemberger, Rheinland Pfälzer und Hessen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Am 6.März und 13.März sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender!

  78. @#7 kriticos (05. Jan 2016 12:02)

    Nun einfach ist das vielleicht nicht da als Mann sein Leben zu riskieren. Aber dass er es nicht tut oder nicht (mehr) kann liegt auch dran, dass er nun 50 Jahre lang vom Feminiemus verhetzt worden ist und lächelich gemacht wurde und nich tmehr sehne darf wie ein Kaninchen geschlachtet wird. Diese Saat geht jetzt auf.

  79. Die Übergriffe der Moslems auf einheimische Frauen hat auch Vorteile.

    Gerade diese Frauen, ihr Bekanntenkreis und die Angehörigen werden sich es zwei Mal überlegen weiterhin die Blockparteien zu wählen.

    Nicht prägt eingehender als persönliche Erlebnisse.

    Und ich bin ganz sicher dass da noch viele einheimische Frauen in Deutschland bunt bereichert werden.

    🙂

  80. Ein Praktikant im Bundestag, der aufs Redemanuskript nicht „Liebe TeilnehmerInnen“ sondern nur Teilnehmer geschrieben hat, handelt in den Augen der aus Versagern bestehenden Regierung moralisch verwerflicher als ein islamischer Vergewaltiger. Diese Versagerregierungen sollte man politkorrekt das Gender-Klo runterspülen.

  81. Pi, genau das jetzt passiert ist , ist unser großes „PLUS “
    Diese Meldungen dürfen nicht mehr verstummen , den Menschen , selbst Gutmenschen muss jetzt klar werden was Ihnen blüht , wenn sie ROT-GRÜN oder Schwarz-Rot-Grün wählen .

    DER WAHLKAMPF HAT BEGONNEN ;

    WEG MIT SPD/CDU/Grüne und Linke !!

  82. Die Erwartung, dass es einen Aufschrei geben wird, ist genauso meschugge wie der Vergleich von frauenjagenden Moslemtruppen mit Brüderles Verhalten…

    Aus der Politik wird es keinen Aufschrei geben, weil man entweder genau wusste -und wollte- dass so etwas passiert (CDU/CSU) oder weil man die belästigten und vergewaltigten Frauen -genau wie die Moslembanden- verachtet und denen ein ´selbst schuld´ zuschiebt (SDP/Grüne).

    Bei den rot-grün besetzten Medien ist das genauso, wobei da vielleicht noch ein paar wenigen der Gedanke kommt, dass das einfach nur die absolut vorhersehbaren Folgen der „Willkommenskultur“ sind. Und gerade deswegen wird man dort schweigen, denn sonst müsste man sich eingestehen, dass PEGIDA & Co. die ganze Zeit recht hatten, und vorher würden soche Leute lieber ein ganzes Volk untergehen lassen.

    Letzteres gilt auch für die ganzen Prominenten, die bisher das Maul aufgerissen haben. Es werden ALLE Verantwortlichen schweigen, denn „Verantwortung“, das kennt dieses Gesindel ebensowenig wie ein Moslem. Die werden alle schön das Maul halten und sich noch mehr den islamischen Eroberern andienen, in der Hoffnung, dass ihre Töchter und Frauen verschont bleiben.

  83. Hatte nicht Gauck vor einem Jahr sinngemäß gesagt, dass man sich in Deutschland fürchten müsse, wenn man schwarze Haare hat?

  84. Bin gespannt ob das anarchistische, rot-grün versiffte, toleranz-besoffene Stunksitzungspack sein Programm aktualisiert. Tusch!

  85. Aber such deinereiner mal spontan ne Sexualpartnerin im katholischen Klostergymnasium oder Kindergarten… dann heißt’s gleich wieder Perversling! 😉 (sarc/zyn off)

  86. Auch Spiegel-Online macht weiter auf Pinocchio. Es wäre falsch zu behaupten, dass es Flüchtlinge seien. Es wäre bis jetzt nichts erwiesen.
    Ich habe den Eindruck, dass die größte Sorge unsere Hofberichterstatter ist, dass nur ja nichts auf die guten, tollen, intelligenten Flüchtlinge kommt. Besseres Feindbild sind die deutschen Männer.

  87. Aufruf! Frauen, in Köln habt ihr erfahren was euch in Zukunft bevorsteht. Die meisten von euch sind in sozialen Netzwerken gut vertreten. Verabredet euch in diesen Netzwerken in Baden-Württemberg in 2 Monaten AfD zu wählen. Das hat mehr Wirkung wie jedes Wahlplakat. Was ihr anonym in der Wahlkabine ankreuzt wird den Etablierten das Fürchten lehren, denn hier kann euch die Linke oder Antifa nicht einschüchtern. Beginnt sofort damit diesen Aufruf weiter zu verbreiten.

  88. @#86 johann (05. Jan 2016 12:45)

    Ich hab schon die Refugees Welcome Banner vor Augen. Wäre eigentlich eine gute Gelegenheit für die Nordafrikaner für eine Fortsetzung. Viele ideologisch geblendete. Man sollte vor jeder Zivilcourage vorher fragen welche Partei gewählt wurde. Wenn man einem Gutmenschen in der Not hilft und der Täter flüchtet muss man ja am Schluss noch Angst haben das das Opfer bei der Polizei aussagt man habe den Ausländer grundlos geschlagen und gejagt. Dann ist man selber das Opfer.

  89. @# 79 Wilhelm von Kaltwitz

    „Maas sagt es gerade raus: „Es waren Menschen.“
    Die haben das getan.“

    Und ich dachte es wären Marsmenschen gewesen.

    Oder Maas-Männchen?

    Dieser Typ ist genauso ein Widerling wie alle Anderen.

    Versteht ihr denn nicht liebe Frauen:

    Diese Vergewaltigungen sind von Maas und co. gewollt. Als “ Kriegsstrategie“. Um die Zivilbevölkerung zu tetrorisieren.

    Rafft ihr das immer noch nicht??

    Diese sog. Regierung ist eine Bande von Kriegstreibern, Lügnern, Dieben, Mördern und Kinderschändern.

  90. KEINE STRAFVERFOLGUNG

    Und das wird dazu führen, daß es immer schlimmer wird.

    Das ist der Islam, der nicht-mohammedanische Frauen zum Freiwild erklärt.
    Hier kann es noch nicht mal eine Koexistenz mit solchen Typen geben, geschweige den Integration, wovon immer gefaselt wird.

    „Übergriffe auf Frauen in Köln

    „Ich fürchte, dass es zu keiner Verurteilung kommen wird““

    http://www.welt.de/vermischtes/article150622749/Ich-fuerchte-dass-es-zu-keiner-Verurteilung-kommen-wird.html

  91. OT

    Sollten etwa doch nicht alle Asylanten/Flüchtlinge super sein?

    Hans Werner Sinn zu Migranten und dem Eurobetrug:

    Hans-Werner Sinn: EZB will Strafzinsen für Privatkunden – Nur noch Bargeld schützt uns vor der Ausbeutung

    http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8232546-hans-werner-sinn-ezb-strafzinsen-privatkunden-bargeld-schuetzt-ausbeutung

    „Sinn findet das allerdings ganz und gar nicht super, denn „man kann die Unternehmen nicht zwingen, Leute einzustellen, die weniger liefern als sie kosten.“

    „Das Euro-System ist zu einem Selbstbedienungsladen verkommen, in dem sich die Krisenländer das Geld, das sie sich auf den Märkten nicht mehr leihen konnten, einfach gedruckt haben.“ Vor allem Italien soll regen Gebrauch von dem Abkommen gemacht haben(…).“

  92. kein Mitleid die Weiber sind oft selbst schuld und jeder kann bereits eine Geschichte aus seinem Bekanntenkreis erzählen
    Pegida wird immer langweiliger und kürzer und wenn Pegida verboten hätte werden sollen könnte dies längst geschehen da es eine E.V ist
    Was ist zu tun?
    Kauft auf Dörfern Häuser und Grundstücke auf reorganisiert die Gemeindestruktur und macht diese so unabhängit wie nur möglich
    Nehme als Beispiel Fizek er ist zwar ein Abzocker aber sein Projekt steht immer noch

  93. #20 fluechtling.net

    „Dieses video mit deutschen Untertitlen sollte jeder Integrationsgläubige sehen
    http://fluechtling.net/rassenunterschiede/IQ/rassenunterschiede-in-iq-jared-taylor.html

    Jared Taylor: Gut, der Mann!

    Hier noch ein wertvoller Vortrag von Taylor, in dem die Rassenleugner mal so richtig vorgeführt werden:

    „ILLogical Race Deniers Debunked“

    https://www.youtube.com/watch?v=lHB6PrpHAGI

    Und wie heißt die wissenschaftliche Bezeichnung für anankastisches Willkommensgekuschel, verbunden mit der Sucht, mutige Zeichen setzen zu müssen?
    Pathologischer Altruismus.

    http://www.amren.com/features/2012/07/pathological-altruism/

  94. Es liegt ganz klar auf der Hand das in Köln / HH & Stuttgart die Politikversager mit Vergewaltigt haben! Sie haben es alleinig zu verantworten das unsere Frauen und Töchter nicht mehr sicher sind! Jeder dümmliche Willkommensklatscher ist ein potenzieller Mittäter!
    Diese Bücklinge der BRD Diktatur vergewaltigen nicht nur unser Land sondern liefern unsere Frauen gleich noch als Willkomkensgeschenk an die Invasoren!
    Die Zeit der Geduld ist vorbei!
    Passiert meiner Frau, meiner Tochter oder meiner Schwester derartiges was die Politiker in Köln zu verantworten haben dann schwöre ich das ich jeden dieser Tätern töten werden und jeden der denen auch nur etwas ähnelt!
    Und im Gegensatz zu den Politiversagern halte ich was ich schwöre!

  95. Wieso sollte von der Links-Feministischen Seite ein Aufschrei kommen.
    Alles läuft nach Plan!

  96. Sivester 2014/15 war wohl das letzte Sivester, wo einheimische Frauen noch ungestört feiern konnten.

    Jetzt zeigt sich dass sämtliche Vorraussagen von Pegida wegen der moslemischen Asylantenkriminaltiät noch übertroffen werden.

    🙂

  97. Die Gutmenschen-Seite versucht jetzt verzweifelt, das ganze umzudeuten:

    Simone Rafael, Chefredakteurin der Seite „Netz gegen Nazis“, bestreitet, dass in Köln zu Silvester Flüchtlinge Jagd auf deutsche Frauen gemacht hätten, um sie zu belästigen. „Nein, es handelt sich um organisiertes Verbrechen zum Zweck von Diebstahl – ein klarer Fall für Staat und Polizei“. Auch die Berichte über eine Ansammlung von 1000 Männern, aus deren Reihen die Taten begangen worden seien, nennt sie falsch. Es habe sich „einfach um eine volle Silvesterfeier vor dem Dom“ gehandelt.

    „Nach bisherigem Informationsstand“, so formuliert Rafael, habe es sich „also nicht um enthemmte Männer, nicht um Flüchtlinge, nicht um Muslime“ gehandelt, „sondern um polizeibekannte Intensivstraftäter mit klarer krimineller Motivation, die diese allerdings zu massiven Sexualdelikten ausdehnten“. „Netz gegen Nazis“ betont: „Es geht uns nicht darum, die Taten in irgendeiner Weise zu verharmlosen.“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/nach-der-silvesternacht-in-koeln-rechtsextreme-nutzen-koeln-fuer-rassistische-hetze/12790838.html

  98. Wie gesagt ein Aufschrei ist natürlich schön und gut. Nur das ist sekundär. Primär ist die fehlende Gegenwehr durch die Männer der Frauen. Aber das weiß man heute hier nicht mehr, obwohl die Natur das so vorgesehen hat.

  99. Wenn man den Schwerpunkten aller Veröffentlichungen (ausser über islamische Mordbrenne und „Flüchtlinge“) glauben will, so muss man doch zum Ergebnis kommen, dass es in unserem Lande keine sexuellen Normalverbraucher, sondern neben den zu verschweigenden Pädophilen nur noch Schwule und Lesben gibt.

    Angesichts des fehlenden gutmenschlichen Aufschreies müsste man zur Frage kommen wieviele unterversorgte, sexuell normalverbrauchende, starke Frauen dieses Land hat, die aus purer Not jeden männlichen Flüchtling aufs herzlichste bewillkommnen.

  100. Die Kölner Apokalypse 2016:

    JUNGMÄNNER NEHMEN CSD-UMZUG AUSEINANDER!

    Aber vielleicht halten die harten Lederjungs
    dagegen.

  101. Wenn aus einer Gruppe von 1000 Personen etwa 100 Straftaten begehen haben 900 Personen keine Zivilcourage bewiesen und sich mit schuldig gemacht. 900 gegen 100 sollte eigentlich zu machen sein. Haben doch sonst immer so ein großes Maul. Fazit: Für alle 1000 Personen sind Frauen einen Scheiß wert.

  102. Zu den Fragen, wo denn die deutschen Männer waren, welche die Frauen hätten beschützen müssen:

    Bei N24 war ein Mann im Interview. Er sagte, er war in der Silvesternacht in Köln in dem Getümmel. Noch bevor die Angriffe auf die Frauen losgingen, wollte er einem auf dem Boden liegenden, offenbar Betrunkenen helfen. Als er sich gebückt hat, hatte ihm dann ein Migrant mit den Füßen ins Gesicht getreten.

    Deutsche Männer haben den Frauen wohl auch deshalb nicht geholfen, weil sie dann damit rechnen müssen, als ausländerfeindliche Rassisten usw. bezeichnet oder gar verurteilt zu werden. Man darf gespannt sein, was hier im Frühjahr/Sommer abgehen wird, wenn die Freibäder öffnen…

  103. Nun werden die linken Kräfte offensiv mit dem Thema umgehen und melden eine Demo an, so wollen sie die Richtung bestimmen und die Invasoren raushalten, um die Richtung wahrscheinlich auf Alkohol und mangelnde Beleuchtung zu lenken. Es geht diesen Kräften jetzt um Schadensbegrenzung, Hauptsache von den Invasoren ablenken und den Diskurs bestimmen, sowas machen diese linke Kräfte immer.
    Die AfD ist gefordert, ein Demo gegen die frauenfeindliche Ideologie der islamischen Eindringlinge durchzuführen und klare Kante zu zeigen. Die linken Propagandisten nicht das Feld überlassen, den linken Kräften sind deutsch und europäische Frauen egal, sie wollen nur ihre „Flüchtlinge“ weiter in das Land holen.
    Also, AfD wenn nicht jetzt, dann nie!

  104. „“Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof

    Gruppe von 1000 Männern war Ausgangspunkt – In Köln kam es zu einer Vergewaltigung
    Aktualisiert am Dienstag, 05.01.2016

    (…)

    GAUCKS LIEBLINGE*, MUFL, DABEI:

    Bei den Tätern solle es sich dem Polizeipräsidenten zufolge um Männer handeln, die „dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum“ stammen, so hätten es Zeugen übereinstimmend beschrieben. Die Männer sollen zwischen 15 und 35 Jahre alt sein. Konkreteres weiß die Polizei am Montag nach eigenen Angaben nicht…““
    http://www.focus.de/regional/koeln/silvesternacht-am-koelner-hauptbahnhof-gruppe-von-1000-maennern-fuer-sexuelle-uebergriffe-verantwortlich_id_5188685.html

    *GAUCKS LIEBLINGE: MUFL, die er im Dez. 2014 besuchte, bei der ZDF-Weihnachtsshow 2014 UND in seiner Weihnachtsansprache 2014 heiligte!

    „Mojatha Gholami ist 17 Jahre alt und lebt seit einem Jahr in Magdeburg(PAMPERUNG DURCH CARITAS). Er ist mit seiner Familie aus dem Land am Hindukusch geflohen, angekommen ist er in Deutschland (ANGEBL.) allein…

    Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt nehmen sich immer wieder Zeit für ein Zwiegespräch mit Einzelnen der jungen Flüchtlinge. Stellen Fragen, muntern auf, ermutigen. (…ZUR MÄRCHENERZÄHLEREI, GELL!)

    15,6 Jahre jung sind die jungen Ausländer, die nach Sachsen-Anhalt kommen im Schnitt, zumeist männlich. Derzeit kommen vier von fünf der Flüchtlinge aus dem Krisenland Syrien(BEHAUPTEN SIE).

    (…)

    Positive Beispiele für den Umgang mit der wachsenden Zahl von Flüchtlingen wie in Magdeburg sollten mehr Aufmerksamkeit bekommen als fremdenfeindliche Bewegungen wie „Pegida“. Solche „Chaoten und Strömungen, die wenig hilfreich sind“, sollten indes nicht so stark beachtet werden, sagt der Bundespräsident…““
    DEZ 2014
    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/verein-refugium-gauck-besucht-junge-fluechtlinge-in-magdeburg,20641266,29313268.html

    (ANMERK. D. MICH)

    SCHLEIMER GAUCK TRIFFT SCHLEIMER MUFL, CARITAS MAGDEBURG:
    DEZ 2014
    „Minderjährige“ Muselmänner u. ihr Forderungsbaum
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Bilder/DE/Termine/Joachim-Gauck/2014/12/141212-Fluechtlingshilfeverein-2.jpg?__blob=poster&v=8

    DIE IM TARZAN-HIDSCHAB IST EINE NEGERIN – DIE EINZIGE WEIBL. MUFFL UNTER ZIG KERLEN:
    DEZ 2014
    http://www.caritas-magdeburg.de/shared_data/forms_layout/dicvmag/411989_BP_%283%29.jpg
    VERGLEICHE HIER:
    DEZ 2014
    http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/324445572/1.3317471/article_multimedia_overview/bundespraesident-joachim-gauck.jpg

    MUFL: minderjährige(r) unbegleitete(r) Flüchtling(e); geschönt UMF

  105. Uns unserem Maasmännchen, seines Zeichens Bundesjustizminister (!), fällt nicht geistreicheres ein, als Platitüden abzusondern: „Müssen mit aller Konsequenz und der Härte des Rechtsstaates verfolgt werden“.

  106. @#63 Heta (05. Jan 2016 12:34)

    Zu den „Stellungnahmen“. Ich habs gestern ja schon teilweise geschrieben, auch sofort an einen Bekannten wie sie ungefähr lauten würden. Aber man ist trotzdem immer wieder überrascht dass dieses lächerliche Gesindel sich nicht zu blöd ist das abzusülzen.

    Werde sie Stellungnahmen weiter leiten (denn so schön konnte ich das gestern abend doch nicht vorformulieren). auch wenn die Bekanntschaft jetzt vielleicht platzt.

  107. Hier ein Kommentar aus der Meta – Tagesschau, wo man gerade dabei ist, „passende Formulierungen zu finden!

    „Im Netz werden Fakten verdreht“

    „In Köln gibt es 90 Anzeigen wegen Übergriffen zu Silvester, in Hamburg neun – soweit die Fakten. Im Netz wird wild über die Täter spekuliert. Dort tobt ein „rassistischer Mob“, so NDR-Reporter Hilmer. Das bekommen gerade Frauen zu spüren, die sich dort zu Wort melden.“

  108. Gerade auf n-tv das Statement von Henriette Reker:

    Achtung, kein Witz !!!

    Sie will im Internet Verhaltensregeln für junge Frauen veröffentlichen, damit diese in Zukunft besser vorbereitet in solche Situationen geraten.

    Kein Wort über die Herkunft der Täter.

    Frau Reker: Setzen, sechs! PFUI, PFUI, PFUI.

  109. Norbert Pillmann (05. Jan 2016 12:23)
    Brüderle „Außenminister“? Wo? Wann? Muss ich verpasst haben…

    Und unss Heiko, der künftige Generalinspektor aller Toleranzlager, gehört gefänglich eingezogen… Aber das wissen wir hier alle…

  110. Man stelle sich mal vor was da im Sommer los ist wenn die Freibäder öffnen und hundertausende von Einwanderer-Männer aus dem Nahen Osten fast unbekleidete junge Frauen sehen.

    🙂

  111. Kein Aufschrei, nirgends!

    Hahaha , Die Medien, Presse , Politiker …
    versuchen nun so schnell wie möglich eine Gegenstrategie zu entwickeln. Morgen wird schon wieder beruhigt ,“ WIR HABEN ALLES IM GRIFF “

    NIX HABT IHR PFEIFEN IM GRIFF !Ihr werdet auch nix mehr in den Griff bekommen .
    Ihr werdet bei den nächsten Wahlen untergehen !
    Nicht vergessen bis Weiberfastnacht ist es noch ca.einen Monat , und täglich kommen 5000 neue Spassfummler !
    Vielleicht hat Kölns Multikulti Bürgermeisterin
    schon in Arabisch , Handzettel in Auftrag gegeben ,

    MIT DER AUFSCHRIFT
    “ Deutsche Weibchen an Karneval bitte nicht befummeln „!

    Genau frau Recker , das würde wirken .
    ( ironie off)

  112. In Deutschlandfunk wird gerade darüber überlegt, ob die sexuellen Übergriffe nur „eine Masche“ seien, um die Diebstähle zu ermöglichen….

    Es wird immer grotesker.

  113. ICH STREICHE HERAUS:

    Die 1000 islamischen Männer/Täter sollen zwischen 15 und 35 Jahre alt sein.(Zahlen s. focus.de)

    ALSO MASSENWEISE ZARTE HILFLOSE MUFL!!!

  114. Gerade spricht die Reker. Sie sagt u.a.:

    1. Es wird online Verhaltensregeln für junge Frauen und Mädchen geben.

    2. Sie will „unseren Gästen“ aus den anderen Kulturkreisen Karneval noch einmal ganz genau erklären lassen.

    Leute das war eben mal wieder der Brüller. Das fährt weiter an die Wand und wird immer schneller. Die Politik ist machtlos und sitzt in der eigenen Falle. Einziger Trost, auch Gutmenschen sind und werden unter den Opfern sein.

  115. #54 Metaspawn (05. Jan 2016 12:30)

    Deine Liste ist gut. Auf eine Besonderheit möchte ich hinweisen: den Tätern wird eine Verantwortungsdiffusion angetragen.

    Es hieß bereits in dem Interview mit dem NDR-Journalisten, dass, wenn da hundert Kerle stehen und beteiligt sind, diese hundert (obwohl durch ihr Kollektivverhalten die Taten ermöglichend) nicht deswegen bereits Täter seien. Täter seien vielmehr nur Einzelne. Irgendwann wird es heißen: da diese Einzelnen in der Menge aber nicht zu ermitteln seien, sei in dubio pro reo keiner der Täter und es habe folglich auch keine Tat stattgefunden. Die Straftat wird ins Nichts diffundiert. Aus hundert mach null. Copperfield erblasst vor Neid.

    Vergleiche mit der offiziellen Beurteilung ganz anderer Vorgänge aus der Mitte des Volkes spare ich mir. Aber der Begriff von der einäugigen Justiz ist wohl wieder mal im vollen Umfang angebracht.

    Ich empfehle lieber mal zum Thema „Verantwortungsdiffusion“ das Stück „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt.

    Nur das hier die Täter dies nicht selbst übernehmen, sondern es ihnen noch von außen aufgedrängt wird.

  116. Reker gerade auf n-tv:

    Junge Frauen und Mädchen bekommen Informationen zu den Karnevalstagen (wahrscheinlich Flyer) wie sie sich beim Feiern zu verhalten haben und damit sie vorbereitet(!) sind, falls es zu einem Übergriff kommt.

    Das ist die offizielle Kapitulationserklärung
    dieser Stadtverwaltung und der Polizei für die kommenden jecken(?) Tage.

  117. Dazu kann man nur zitieren, was eine dieser dummen Frauen (Maria Böhmer, CDU) sagte:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Wenn wir deutschen Männer jetzt nicht endlich handeln, wenn wir jetzt nicht endlich zusammenstehen und dieses Invasorenpack schnellstmöglich wieder vertreiben, dann werden wir Deutschen endgültig von einer Lawine primitiver Raubnomaden aus Sandland und Bongobongoland überrannt.
    Sage dann keiner, er habe es nicht gewußt …

    Im Übrigen fordere ich, bewaffnete Bürgerwehren zu gründen.

  118. #132 Frau Holle (05. Jan 2016 13:16)
    genau!
    ***
    wie wäre es damit:
    1. die grenzen zu kontrollieren
    2. kriminelle fucklinge abzuschieben und nicht mehr reinzulassen.
    3. kriminelle fucklinge angemessen zu verurteilen.
    4. ach ja, nicht vergessen diese fucklinge sollten erst mal polizeilich dingfest gemacht werden.

    aber eben, diese forderungen sind schon ganz pöse, pöse rassistisch und so.

    frei nach kelle dumpfbackenmässig und so.

  119. #86 johann (05. Jan 2016 12:45)
    Demo gegen die Übergriffe am Hauptbahnhof geplant

    Eine Änderung des Asylverfahrens wäre angebracht.
    Wer sich nicht benimmt fliegt sofort
    Das wäre eine vernünftige Demonstration.

  120. Wo sind denn eigentlich Klebers Tränen?

    Es heißt ja so schön „eine neue Form der Gewalt“ was ja schon gelogen ist, da so was in den Wüstenregionen dieser Barbaren zur kulturellen Pflege gehört. importierte Sexjäger wäre der ehrliche Ausdruck dafür.

    Und wo ist unsere Gesellschaft? Keine Lichterketten, niemand geht auf die Straße. Unruhen müßte es seitens Biodeutscher geben. Welch herrliche Stille

  121. Die 2 letzten Sätze sagen alles. Muss schon wieder eine rauchen gehen.
    Karlsruhe (Ein Kommentar von Marie Wehrhahn) – Beim Gedanken daran, was dutzenden Frauen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof widerfahren ist, sträuben sich mir die Nackenhaare. Vieles ist unklar – die Täter sind noch unbekannt. Letzterer Tatsache zum Trotz, melden sich nun „besorgte Bürger“ zu Wort und nutzen die Vorkommnisse, um gegen Fremde und Flüchtlinge zu hetzen. Auch das ist ekelerregend.

  122. #85 Holzwurm (05. Jan 2016 12:45)

    Professor Pfeiffer sagte gerade im ZDF Mittagsmagazin das auch gesagt werden muss das auch Flüchtlinge dabei gewesen sein könnten,man dürfe nix vertuschen,wie die Polizeiführing das wohl wieder versucht.
    Der Moderator war entsetzt das man doch nicht glauben könne das Flüchtlinge die gerade erst vor Krieg geflohen sind dabei gewesen sein sollen…Wenigstens der Mann hat Klartext gesprochen!

    Auha! Was an „…es muss auch gesagt werden dürfen, dass auch Flüchtlinge dabei gewesen sein könnten…“ ist denn Klartext? Es waren Banden von muslimischen Einwanderern der letzten Jahre,die ihre erlernte Frauenverachtung ausgelebt haben! Das war der Islam! Fertichaus.

    Was Christian Pfeiffer angeht, das ist ein williger Büttel des Systems, der dessen Lügen mit vermeintlicher Wissenschaftlichkeit, tatsächlich aber nur weiteren Lügen, untermauert.

    Die repressiven Erziehungsmethoden in der DDR seien die Ursache für den weit verbreiteten Fremdenhass im Osten.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/jeder-zweite-uebergriff-auf-fluechtlingsheime-im-osten-kriminologe-sicher-ddr-erziehung-ist-schuld-am-fremdenhass_id_4923287.html

    Aber warum rutschen sie (die minderjährigen Flüchtlinge) in die Kriminalität?

    Das sind junge Menschen, deren seelische Not beträchtlich ist.

    http://weserreport.blogspot.de/2015/10/kriminologe-bremen-muss.html

    Pfeiffer hatte in einem anderen Zusammenhang darauf verwiesen, dass namentlich Privatsender das Böse dramatisierten und auf diese Weise zu einer Verzerrung des Weltbildes beitragen. Er belegte anhand von Statistiken, dass Gewaltdelikte in Deutschland stark rückläufig sind und Deutschland seit 20 Jahren eine Jugend habe, die „noch nie so wenig negativ aufgefallen“ sei.

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Schleswig-Holstein/Sind-Konflikte-programmiert-Experten-uneins

    Der Mann ist ein Täter, der ist mitverantwortlich für die Islamisierung Deutschlands. Herrje, gerade jetzt ist es wichtig, dass man nicht wieder auf die Dhimmis hereinfällt und sich ganz genau anschaut, wer nur das Maul aufmacht, um sich der geänderten bzw. hoffentlich ändernden Bevökerungsmeinung anzupassen und wer es wirklich ernst meint mit der VErteidigung der Menschen- und Bürgerrechte.

    Und Pfeiffer gehört defintiv NICHT zu letzteren, auch der wiegelt nur ab, auch der beschwichtigt nur. „Klartext“….gute Güte…

  123. Frau Kelle, Sie haben meine Hochachtung für Ihre Aufrichtigkeit dieser klaren Ansprache. Ich gebe fast allen recht, die hier die vielen Punkte ansprechen. Ob es das Zusammenleben der Geschlechter ist oder andere Dinge.
    Die Vorfälle sind ein Spiegel unserer eigenen Gesellschaft, allerdings habe ich den Eindruck, dass erst noch viel mehr passieren muss.

    Jedem Opfer gilt mein Mitgefühl, eine Erfahrung, die niemand machen wollte.
    Soviel zur angeblichen „Ehre“ dieser Völker, sich an den schwächsten zu vergreifen, derer man habhaft werden kann.

    Wer dem christlichen Glauben folgt, der müsste jetzt wissen, wer der Antichrist ist.

    Für mich ist es wie eine Vorstufe vom Weltenbrand (Ragnarök).

  124. Es ist beihnahe „unerträglich“ die Online-Kommentare der „Rechtschaffenden Bürger“ in den Mainstream-Medien zu lesen.

    Diese Irren blenden die gesamten Ursachen einfach aus und klatschen rundum alles als „Rechte Hetze“ ab.

    Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass eine Spaltung unserer Bervölkerung stattfindet und stattfinden MUSS!

    Es sind zwei Welten

  125. #8 4logos (05. Jan 2016 12:02)

    Nach den Ficki-Ficki-Attacken der arabischen Invasoren in Köln startet die ARD jetzt den Kampf gegen Rechts.
    Die Tagesschau interviewt sich selbst, d.h. einen NDR-Mitarbeiter, der kritische Kommentare besorgter Bürger im Internet mit den Sex-Angriffen der muslimischen Invasoren gleichsetzt. Ab 2:00 unmissverständlich zu hören.

    http://www.tagesschau.de/inland/uebergriffe-koeln-hamburg-101.html

    ——————–

    Wie vorher gesagt. Das ist der übliche Umkehrprozess, der jetzt in den Medien vorbereitet und dann von der Politik aufgenommen wird. Man spielt sich wie üblich gegenseitig die Bälle zu. Ziel ist es, Pegida, AfD und übrige vermeintliche Rechte für diese Übergriff verantwortlich zu machen. Morgen schon wird das Wort „Migranten“ in dem Zusammenhang kein Thema mehr sein, nächste Woche wird dann nur über die vermeintliche Hetze von Rechts zu dem Thema berichtet, wird das Ganze auf Einzelfälle reduziert werden, die niemanden mehr zu interessieren haben, zumal vermeintlich betroffene Frauen und Mädchen wohl nur „überreagiert“ haben.

    Na denn, wir sehen uns zum Karneval in Köln. Refugeeees weiterhin Welcome, da gibt es dann wieder Mädchen für alle.

  126. Sogar die Petra ist wach geworden:

    Die Chefin der Alternative für Deutschland (AfD), Frauke Petry, hat die Übergriffe auf Frauen in Köln und Hamburg als „Auswirkung der unkontrollierten Zuwanderung nach Deutschland“ bezeichnet und politische Konsequenzen gefordert. „Wenn Frauen auf einem der am stärksten belebten deutschen Plätze in Gegenwart der Polizei nicht mehr vor sexueller Gewalt durch eine Gruppe von etwa 2.000 Männern mutmaßlich arabischer und nordafrikanischer Herkunft geschützt werden können, ist der sogenannte Rechtsstaat am Ende und damit der Schutz auch von Frauenrechten in unserem Land nicht mehr gewährleistet“, sagte Petry dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwochausgabe).
    Die Ereignisse seien „die entsetzliche Folge einer katastrophalen Asyl- und Migrationspolitik“ der Bundesregierung. Die Polizei wisse seit langem, dass sich „auch in NRW nordafrikanische Banden zu Hunderten zusammenrotten, Bürger bestehlen, bedrohen und belästigen“, sagte Petry. Die Ordnungshüter seien wegen jahrelangen Stellenabbaus aber weitgehend machtlos, während es den Justizbehörden „an Durchgriffsmöglichkeiten und auch dem politischem Willen“ fehle, „bei Straftaten krimineller Ausländer und Asylbewerber schneller und konsequenter zu handeln“, erklärte die AfD-Vorsitzende. Petry kritisierte zudem, dass „ausgerechnet jetzt die selbsternannten links-grünen Frauenrechtlerinnen zu den Kölner Gewalttaten wortreich schweigen“.

    Sie würden damit in Kauf nehmen, dass Migranten „eine frauenfeindliche und fundamental religiös motivierte Gesellschaftskultur“ nach Deutschland brächten und damit hiesige Werte und Frauenrechte gefährdeten. Die Kölner Polizei sprach am Dienstagmittag von etwa 90 Anzeigen von Frauen, die sich auf die Silvesternacht bezogen. Den offiziellen Angaben zufolge hatten sich am 31. Dezember auf dem Bahnhofsvorplatz etwa 1.000 Männer versammelt, die „dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum“ stammten und aus deren Mitte sich kleinere Gruppen gebildet hätten, die Frauen umzingelt, bedrängt und ausgeraubt hätten. Es habe zahlreiche Sexualdelikte gegeben, so der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers.

    „Auch in sehr massiver Form. Frauen sind angefasst, angegangen worden.“ Auch rund um die Hamburger Reeperbahn waren mehrere Frauen belästigt und bestohlen worden.

  127. #8 4logos (05. Jan 2016 12:02)
    Nach den Ficki-Ficki-Attacken der arabischen Invasoren in Köln startet die ARD jetzt den Kampf gegen Rechts.
    Die Tagesschau interviewt sich selbst, d.h. einen NDR-Mitarbeiter, der kritische Kommentare besorgter Bürger im Internet mit den Sex-Angriffen der muslimischen Invasoren gleichsetzt.

    Es musste so kommen. Jetzt wird eine Beschwichtigungskampagne gestartet die versuchen wird die Vergewaltigungen von jungen testosterongeladenen Invasoren zu entschuldigen.

    Dabei wird man frechdreist behaupten das Deutsche Männer auch so was machen oder das die Invasoren nur deshalb so was machen weil sie von Pegida traumatisiert sind.

    Denen fällt schon irgendwas ein. Aber sich selbst und ihre Ideologie hinterfragen, das wollen sie nicht.

    Genau wie in der Sowietunion. 70 Jahre musste das Volk hungern und in Armut leben, weil die Funktionäre sich nicht eingestehen wollen das ihre Ideolgie falsch ist.

  128. Bezogen auf die Bundespolitik kann man nur noch feststellen:

    Das ist offenbar eine völlig neue Dimension organisierter Kriminalität!

  129. Bin übrigens gestern auf meiner Radtour rund um meine Geburtsstätte (die Kapelle), die ja jetzt Flüchtlingsunterkunft wird (und in der Nähe sieht der Heimatverein verlassen aus, aber das ist nicht sicher, ist ja Winter) an vereinzelten Bauernhöfen vorbeigekommen. Ist schön da zu fahren. Nur die Hunde sind lästig. Man weiß ja nie. Die lassen jedenfalls keinen Nordafrikaner durch.

  130. Rekers Verhaltensregeln für junge Frauen ist bestimmt auf dem Mist von Aydan Özoguz gewachsen. Gehört bestimmt zu ihrem Masterplan.

    Laut Aydan Özoguz müssen sich die Deutschen jetzt in ihrem eigenen Land integrieren, denn „schon heute hat jeder fünfte Bürger einen Migrationshintergrund: Deutschland ist längst nicht mehr der ethnisch homogene Nationalstaat, für den ihn viele immer noch halten. Es wird Zeit, dass sich unser Selbstbild den Realitäten anpasst, davon profitieren wir alle.“

    Ist aber auch logisch, eher bringe ich einem Affen das sprechen bei als das sich einer der Nordafrikaner freiwillig ändert.

  131. #136 Metaspawn (05. Jan 2016 13:18)

    Leute das war eben mal wieder der Brüller. Das fährt weiter an die Wand und wird immer schneller. Die Politik ist machtlos und sitzt in der eigenen Falle. Einziger Trost, auch Gutmenschen sind und werden unter den Opfern sein.
    —————-
    Wenn wir alle zuhause bleiben, werden es sogar die einzigen Opfer sein.

  132. Was wohl der alte Kaiser Wilhelm dazu sagen würde.

    Der würde das Ganze seinem Kanzler überlassen. Und der hiess Otto von Bismarck.
    Vermutlich würde der zunächst für eine sammelnde „Einlagerung“ und dann Überführung auf Großtransportern der Marine nach Afrika und Asien sorgen bei gleichzeitiger Komplettüberwachung der deutschen(!) Grenze. Das Thema wäre in vier Wochen abschließend erledigt.

  133. #8 4logos

    Die Tagesschau interviewt sich selbst, d.h. einen NDR-Mitarbeiter, der kritische Kommentare besorgter Bürger im Internet mit den Sex-Angriffen der muslimischen Invasoren gleichsetzt. Ab 2:00 unmissverständlich zu hören.

    http://www.tagesschau.de/inland/uebergriffe-koeln-hamburg-101.html
    _____________________________________________

    Die Stellungnahme des linken ARD-Lügners:

    A) Die Fakten sind unklar.
    B) Es waren nur Einzelfälle in Köln.
    C) Das eigentliche Problem ist das Netz.
    D) Im Netz werden Frauen belästigt.

    Gemäss Tagesschau werden Frauen von Deutschen im Internet belästigt und nicht von Migranten an den Bahnhöfen.

    Die Fakten sind unklar, aber dies steht fest.

  134. #138 Metaspawn (05. Jan 2016 13:18)

    Gerade spricht die Reker. Sie sagt u.a.:

    1. Es wird online Verhaltensregeln für junge Frauen und Mädchen geben.

    Soll sie doch um Himmels Willen zugeben, dass sie von Schariaregeln faselt.

    #139 Orwellversteher (05. Jan 2016 13:18)

    Deine Liste ist gut. Auf eine Besonderheit möchte ich hinweisen: den Tätern wird eine Verantwortungsdiffusion angetragen.

    Verantwortungsdiffusion!: Ein sehr wichtiger Begriff, den wir für die kommenden Monate im Hinterkopf behalten sollten.

    Bitte gut merken!

  135. Sogar die Genfer Flüchtlingskonvention erklärt, daß ein Flüchtling sich an die Gesetze des Landes zu halten hat, welches ihn aufnimmt.
    Tut er das nicht, verwirkt er seinen Flüchtlingsstatus.

    Nur unser doofes Buntland ist mal wieder bunt und herzensgut und sieht es nicht so eng, wenn sich hier ein Flüchtilant kriminell danebenbenimmt.
    Er wird dann nicht etwa ausgewiesen …
    Nee, sein Asylbegehren und sein kriminelles Verhalten sind ja zwei ganz verschiedenen Dinge.
    Jedenfalls nach Ansicht linkksgrünbekloppter Politniks.

    Im Übrigen fordere ich, bewaffnete Bürgerwehren zu gründen.

  136. Solche FFF (FickiFickiFeste) wird es bald in ganz Deutschland geben. Wer Grenzen niederreißt, Identitäten schleift, Geschlechter verklärt, Moral, Kultur und ethische Normen über Bord hievt ….. der muss sich nicht wundern, wenn die Außerdeutschen das auch so leben. Letztlich ist es ja auch nur deren Kultur, die sie uns hier nach Deutschland importieren.

    All die Leute, die seit Jahren auf solche Ausländerkriminalität und Fremdenfeindlichkeit hingewiesen haben, werden Recht behalten. So bitter das für uns Deutsche auch sein mag. Köln hat „bunt“ gewählt, es wurde „bunt“ geliefert.

  137. Gemäss Tagesschau werden Frauen von Deutschen im Internet belästigt und nicht von Migranten an den Bahnhöfen.

    Die pure Hilflosigkeit der System-Journaille. Die müssen sich nun erstmal darauf einstellen, dass echte Fakten auf dem Tisch liegen. Und das braucht Zeit, diese in die Pippi-Langsptrumpf-ich-mach-mir-die-Welt-wie-sie-mir-gefällt – Ideologie einzuarbeiten. *lach*.

  138. #160 aristo (05. Jan 2016 13:35)

    Die Stellungnahme des linken ARD-Lügners:

    A) Die Fakten sind unklar.
    B) Es waren nur Einzelfälle in Köln.
    C) Das eigentliche Problem ist das Netz.
    D) Im Netz werden Frauen belästigt.
    —————–

    Das stinkt denen wohl, dass aufgrund von Internet alles herauskam. Ohne Netz hätte man das wohl totgeschwiegen. Daher sieht er dann logischerweise auch im Netz das „eigentliche Problem“.

  139. Wenn das keine „Flüchtlinge“ gewesen sind (egal ob aktuelle oder schon „alte“ Flüchtlinge), wie kamen diese Bastarde dann hierher? Fielen sie mit dem Regen vom Himmel?

  140. Es gibt zwei tiefenpsychologische beachtenswerte Aspekte, die das, was wir staunend erblicken, mit möglich machen.

    1. Die meisten D-Weibchen TRÄUMEN zwar von 25×6, aber eben nur als Vorstellung, tatsächlich wollen sie gar keinen Sex oder nur alle paar Wochen einmal („one-night stand“), ähnlich dem weiblichen „Masochismus“, der sich auch mit dem millionenfachen Lesen von Bahnhofsliteratur begnügt, während die überwältigende Mehrzahl der Leserinnen dieses Schrotts euch aber für viele Jahre in den Knast besorgten, wenn ihr versuchtet, ihren Träumen ein wenig Realität beizumischen („Du willst es doch!“).

    Letzteres Phänomen, Masochismus nur als Vorstellung, ist universell, dagegen ist die Sexunfreudigkeit des D-Weibchens europaweit wohl singulär (oder auf die deutsch-sprachigen Weibchen beschränkt, also ggf. incl. A und / oder CH).

    Sie kennen dies i.ü. aus der Literatur, es nennt sich Hysterie: die Kranken tun so, als seien sie höchst sexinteressiert, dabei lehnen sie Sex tatsächlich weitgehend ab (frz: les allumeuses, deutsch: die Alumösen).

    Da es für die Mehrheit also eh nur um Träume ohne Anfassen geht, ist für die Vorstellung natürlich der edle Wilde weit besser geeignet als Michel von nebenan, und sogar als Michel von neben ihr im Bett, der auch nur hin und wieder mal rangelassen wird; dass dasselbe Weibchen aber z.B. Justin Bieber täglich 10x in Anspruch nehmen möchte, ist dazu kein Widerspruch.

    Das D-Weibchen ist also mehrheitlich von seiner psychischen, krankhaften Disposition her eine Hysterikerin, daher auch der überragende Erfolg des „Feminismus“ gerade in Deutschland, das hiesige Gleichstellungsbeauftragtenunwesen, Sondergesetze für 30 Aufsichtsrätinnen und dergleichen Perversitäten mehr.

    2. Schwule träumen von nichts heftiger als davon, von Heten gepoppt zu werden; wie aber auch die keineswegs bisexuellen Bereichererströme auf deutschen Bahnhofsvorplätzen beweisen, üben Männer auf Hetenmänner keinerlei Reiz aus (auch hier wieder die Ausnahme für Justin Bieber, wenn die Hete genügend betrunken ist).

    Das erfahren Schwule natürlich täglich beim erfolglosen Hetencruising, und über die Jahre bauen sie dann einen ihnen meist nur vorbewusst bleibenden unbändigen Hetenmannhass auf.

    Wie kann man nun, als Schwuler, die Hetenmänner maximal fick..? Indem man maximal Bereicherer ins Land holt, die das – meist eh recht eingeschränkte, s.o. – Sexualleben ebendieser Heten dermassen aufmischen, dass aber tatsächlich kein Ei mehr neben dem anderen bleibt (Hitler)!

    Vulgo: „Ihr wollt uns nicht, also nehmen wir euch über Dritte die Frauen auch noch weg“.

    Klappt doch!

    Also nicht immer nur wundern und täglich die gleichen Parolen absondern, obwohl man sich einig ist, aber nichts zu sagen hat, sondern die Dinge auch mal hinterfragen.

    Hier z.B. neu: D-Schwule importieren den edlen Wilden gar nicht für sich, sondern aus Rache an uns.

    Sowas könnt ihr nur bei PI lesen.

  141. Gibt es eine Erklärung der Klerikalen als Nachbarn des Hbf?

    Die haben doch sonst immer ein großes Mundwerk und können so schön die Welt und den Menschen erklären!

    Wenige Meter vom Altar gibt es menschverachtende Hetzjagden, Körperverletzung, Raubüberfälle,
    sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungsversuche. Der Dom wird mit Raketen(!) beschossen.

    Feiges katholisches Kirchenpack! Verkriecht Euch in Eure Katakomben oder setzt Euch weiterhin in die Gremien der Moscheebauvereine. Da gehört ihr hin! Feiert schön die Zuckerfeste und den Ramadan! Für einen christlichen Glauben brauchen wir Euch nicht!

  142. Schöppingen: Sexueller Übergriff auf junge Frau
    „Laut Polizei wartete eine junge Frau aus Schöppingen gegen 22.45 Uhr auf der Hauptstr vor einer Gaststätte auf ein Taxi. Ein 20-jähriger in Schöppingen wohnhafter Mann kam offenbar auf sie zu und wollte sie in ein Gespräch verwickeln. Nach Angaben der Geschädigten versuchte er im weiteren Verlauf, sie zu umarmen, woraufhin sie sich losriss und 2 Freunden hinterherlief. Der Mann folgte der jungen Frau scheinbar und hielt sie auf einem Verbindungsweg fest. Dort kam es nach Angaben der Geschädigten zu sexuellen Übergriffen. Die Frau konnte sich losreißen und stürzte dabei. Ihre beiden Bekannten wurden auf die Situation aufmerksam und eilten ihr zu Hilfe. Sie hielten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Bei der Überprüfung des 20-Jährigen stellte sich heraus, dass er unter einem Aliasnamen erfasst war. Er ist bislang nicht geständig, so die Polizei. Die StA stellte keine Anträge auf U-haft, sodass der 20-Jährige nach seiner Vernehmung wieder entlassen wurde.“ http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Schoeppingen/2217945-Schoeppingen-Sexueller-Uebergriff-auf-junge-Frau

    Ahlen: Sexueller Übergriff in Unterkunft
    „Zu einem sexuellen Übergriff ist es Anfang Dezember in der Notunterkunft in der ehemaligen Bodelschwinghschule gekommen. Dies hat die Kreispolizeibehörde auf Anfrage bestätigt. Der Vorfall hatte sich am Freitag 4.12., in der Mittagszeit ereignet. Ein 18-jähriger Flüchtling hatte sich zu einem 16-jährigen Landsmann ins Bett gelegt und ihn nach Angaben der Polizei sexuell genötigt. Das Opfer habe sich jedoch in Sicherheit bringen können, so dass es nicht zu einer Vergewaltigung gekommen sei. Die Polizei und auch das städtische Jugendamt seien informiert worden. Der 18-Jährige sei aufgrund psychischer Probleme stationär in einer Fachklinik aufgenommen worden. Gegen ihn sei ein Strafverfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet worden. Der 16-jährige unbegleitete Flüchtling sei in eine andere Notunterkunft verlegt worden.“ http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/ahlen/Sexueller-Uebergriff-auf-Fluechtling–192507a7-ee60-4dd7-8952-3a07033ef871-ds

  143. @ #38 einerderschwaben (05. Jan 2016 12:22)

    Sie reden wie ein Muselmann!

    Sie treten bei den deutschen Opfern nach!

    Sie starren auf die linke Berichterstattung, wonach deutsche Frauen geil auf Muselmänner(Türken, Araber, Neger usw.) wären!

    Aber auch ein links- u. islamophiles Blatt schreibt manchmal die Wahrheit:

    Deutsche Frauen wollen nicht noch mehr „Flüchtlinge“. Wenn man bei dieser Umfrage die „Integrierten Fremdlinge“ herausrechnen würde, wäre das Ergebnis sicherlich noch eindeutiger:
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-11/fluechtlinge-integration-wir-schaffen-das-zweifel

  144. Gott sei Dank ist das in München nicht passiert. Da war gleich der ganze Bahnhof wegen dMdzuk (der Menschen die zu uns kommen) gesperrt…

  145. Der Vorsitzende Der Polizeigewerkschaft NRW Arnold Plickert hat in einem Rundfunkinterview die Bevölkerung in Köln zur Besonnenheit aufgefordert.
    Insbesondere der weiblichen Bevölkerung in Köln riet Herr Plinkert, nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr ohne männliche Begleitung das Haus zu verlassen. Blonde Frauen forderte er auf, sich die Haare schwarz zu färben. Blonde Haare würde gerade bei muslimischen Mitbürgern zu unkontrollierten sexuellen Reaktionen führen. Wer dazu nicht bereit ist, sollte seine Haare wenigstens durch ein entsprechendes Kopftuch verbergen. Herr Plickert sagte weiterhin, dass das Tragen von Röcken und Kleidern nicht anzuraten sei. Das Tragen von Hosen wäre ein besserer Schutz gegen eventuelle Vergewaltigungsversuche.
    Sollte es trotzdem zu einer Vergewaltigung kommen, sollten die Frauen keine Gegenwehr leisten. Dies würde bei muslimischen Männern nur zu einer weiteren Gewalteskalation führen.

  146. Auch der ROTFUNK DLF mochte sich erst gar nicht zu den schlimmen Ereignissen in Köln äußern, passt das doch nicht, um die Keule gegen „Rächtz“ zu schwingen.

    Was andere heute schon an erster Stelle sendeten, kam dann gedrückt an hinterer Position auch vom Sender des Herrn Steul. Da kann man bei den Moderatorinnen Klein, Schulze und Heuer gar nicht fassen, dass die arabischen Kulturbereicherer so böse sein können – fast noch schlimmer als die Ausschreitungen des linken Mobs!

    Dabei kann man sich über die Unterdrückung und Rechtlosigkeit von Frauen im Koran informieren, besonders aber über das Los der „ungläubigen“ Frauen. Der Sex-Prophet gilt im Islam als „Vorbild“. Allah hat ihm jede Frau, die er haben wollte, erlaubt (Sure 33:49-51).

    Auch die Frau seines Adoptivsohns Zeid war dem Wüstling nicht unantastbar. Als er Verlangen nach Zaynab hatte, die er zuvor nackicht in einem Nebenraum des Zeltes sah, spannte er sie dem gehorsamen Zeid aus und verwies auf den listigen Allah, der ihm diese Schöne erlaubt habe. Mohammeds Lieblingsfrau wurde aber A´isha, die der pädophile Prophet heiratete, als das Mädchen sechs Jahre alt war. Drei Jahre später vollzog der dann 52jährige mit ihr die „Ehe“. Dazu hatte die Mutter ihre Tochter vom Spielplatz geholt und dem Propheten des Islam zugeführt! Hierzu und zu anderen ähnlichen Geschichten siehe den Hadith von al-Bukhari!

    Mo gilt bei den Muslimen uneingeschränkt als großes Vorbild, das es nachzuahmen gilt. Allerdings mit einer Einschränkung: Mo durfte alle Frauen haben, die er begehrte, während er allen anderen nur vier Frauen zugesteht. Vorsichtshalber hatte Allah seinem Mo durch den „Engel“ Givril bereits auf Erden die hundertfache „Manneskraft“ geschenkt. Die erhalten alle anderen Männer, die in Allahs Paradies eingehen dürfen, erst dort, denn im Paradies werden ihn 72 ewige Jungfrauen umsorgen, die der Glückliche allerdings auch „versorgen“ muss.

    Wenn sich nun – wie in Köln, Hamburg und Stuttgart – arabische „Gläubige“ schon mal hier die eine oder andere „Ungläubige“ greifen, so ist das von der koranischen Lehre her zu verstehen. Und damit müssen wir wohl in den nächsten Jahren leben. Merkel will das so und die Dame Böhmer, die auch das extrem Fremde als „kulturelle Bereicherung“ sieht, möchte vielleicht auch mal gegriffen werden!?

    Wann wacht Deutschland (einschließlich der rot-grünen Emanzen) endlich aus seinem Dämmerschlaf auf? Oder ist es bereits zu spät?

  147. Letztlich ist es ja auch nur deren Kultur, die sie uns hier nach Deutschland importieren.

    Nein, das ist eine -mit Verlaub- dümmliche Verallgemeinerung, die argumentativ hochangreifbar ist.
    So: Wird ein Schuh draus:
    Diejenigen, die Weib und Kind im Stich lassen und hierher kommen, besassen NOCH NIE Kultur. Auch „zu Hause“ nicht. Das ist der Bodensatz, das Pack dieser Länder. „Kultur“ besitzen diejenigen, die daheim bleiben und für ihre Heimat/Familie kämpfen.

  148. irgendwie erinnert mich das ganze an tschernobyl 86
    erst als die schweden die erhöhte strahlung bemerkten und die sowjets darauf aufmerksam gemacht hatten, meldeten diese stück für stück, was für eine katastrophe sich dort ereignet hatte.

    und hier?
    erst 4 tage schweigen und dann stück für stück plappern aber auch gleich wieder beschwichtigen, sonst könnte der blödbürger ja auf dumpfbackige gedanken kommen.

  149. vielleicht das waren alle ausgebildete gynekologe,wollten nur wissen,ob das noch beherschen

  150. Wieder runterkühlen

    Das ist eine Elfmeter-Serie für die AfD für die kommenden drei (3) Landtagswahlen am 13. März in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und in Sachsen-Anhalt.

    Und die Schuldigen sind CDU, SPD, Medien, Polizei-Bonzen und die Kirchen.

    Niemand von denen ist unschuldig!!!

    Und dem NDR wünsche ich das Polnische Mediengesetz, aber erst, wenn die AfD die absolute Mehrheit hat.

    Wer ist überhaupt diese Clown im NDR? Sieht irgendwie verlebt, versoffen oder auf Chemie aus.

  151. #175 john3.16

    „Wann wacht Deutschland (einschließlich der rot-grünen Emanzen) endlich aus seinem Dämmerschlaf auf? Oder ist es bereits zu spät?“

    Ich muss Sie enttäuschen.
    Wir befinden uns nicht im Dämmerschlaf.
    Wir befinden uns bereits im Koma.

  152. Merkel, was sagst du nun?
    Die Schlepperkönigin hat keine Kinder, um die sie sich Sorgen machen müsste. Schade eigentlich. Ich würde es ihr von Herzen wünschen, zu erfahren, wie es ist, wenn man Heranwachsende hat, die einfach nur Party machen möchten und ihr Leben genießen, und dann vor Terrorwarnungen (Silvesternacht München) flüchten müssen. Meine Tochter (18) war in München und konnte noch nicht mal weg, weil Bahnhöfe gesperrt waren und kein Taxi mehr zu kriegen war. Und jetzt das! 1000 arabisch aussehende junge Kerle attackieren und berauben junge Frauen in Horden. Was sagst du dazu Merkel? Alles Einzelfälle? Ich könnte nur noch kotzen über das, was Merkel uns zumutet. Auf einer amerikanischen Plattform habe ich sinngemäß folgendes gelesen: Vor 70 Jahren hat Deutschland Europa zerstört. Jetzt tun sie es wieder!
    Leider wissen sie nicht, dass ein Großteil des deutschen Volkes NICHT hinter der Merkel steht, sondern vielmehr ihrer katastrophalen Gutmensch-Politik ausgeliefert ist. Und Wer kritisiert, wird zensiert, übelst angegriffen und fertig gemacht, quasi mundtod. Ich frage mich, wer wird uns eigentlich helfen, wenn hier das Land brennt? Unsere europäischen Nachbarn denken doch auch, dass wir den Verstand verloren haben. Mit Recht.

    Ich habe Angst, denn ich fürchte, dass das erst der Anfang ist …

  153. #176 john3.16 (05. Jan 2016 13:44)

    Besonders krass war der Versuch des DLF-Journalisten heute mittag, im Gespräch mit dem Polizeigewerkschafter die „Männergruppe“ der Sextäter mehr oder weniger mit der „Männergruppe“ der Hooligandemo gleichzusetzen……

  154. #139 Orwellversteher (05. Jan 2016 13:18)

    Dito und danke!

    Maas hat da eben schon vorlegt. Die Ermittlungen laufen, die Täter sollen ermittelt werden, wobei die Krampe genau weiß, dass dies nicht möglich sein wird. Dabei bekennt er sich keinesfalls zu den vielfachen Aussagen, es habe sich ausschließlich, um nordafrikanische und arabische junge Männer gehandelt.

    Dann sofort der Schwenk von Maas in Richtung, man dürfe jetzt nicht pauschalieren, es gerade nicht mit der Flüchtlingsfrage vermischen.

    Parallel dazu macht die ARD gerade das Fass „Flüchtlingshetze wegen der Vorfälle in Köln“ auf.

    Ich garantiere, spätestens ab übermorgen geht es nur noch um die sog. Flüchtlingshetze und um keinen einzigen Fall dazu aus Köln mehr, warnen die gelenkten Medien im Verbund mit der Politik ausschließlich davor, jetzt nicht „in rechte Hetze“ zu verfallen und nehmen in Zweifel „die armen Migranten“ vor „uns“ in Schutz.

    Bezeichnend und von mir oben auch schon gepostet dazu die Reker, die jetzt Verhaltensregeln für unsere Frauen und Mädchen ins Internet stellen, damit „so was nicht mehr passiert“. Ja, so ist das, wenn man den Bock zum Gärtner macht. Letztlich bekommt Köln ja nur, was es bestellt hat, eine multikulti Gutmenchen-Welt, die, oh Wunder, jetzt endgültig scheitert.

  155. Nachdem es gut gelungen war die Sexual-Wirren und Massen-Straßenräuberei in Köln, Hamburg und Stuttgart etwa drei Tage der grossen Öffentlichkeit fern zu halten (Silvesterpause bei ARD/ZDF usw.) ist es nach Herrn Justizminister Maas nunmehr verfrüht irgendwelche Schlussfolgerungen in Bezug zu Flüchtlingen zu treffen. Eine Instrumentalisierung in der entsprechende Debatte ist selbstverständlich nicht nur voreilig sondern auch verpönt. Jetzt gilt es zu ermitteln, zu ermitteln bis zum Umfallen. Der Mann hat Nerven wie Stahlseilen. Nach übereinstimmenden Aussagen der Polizei und Opfer waren die zusammenrottenden Männer Maghrebiner. Diese Tatsache sollte für einen Bundesjustizminister ausreichen um einen Beziehung mit der Invasion von illegalen ein zu gestehen. In Anbetracht der Vorgehensweise der Wegelagerer sollten per sofort Massnahmen eingeleitet werden, die zum Schutz der einheimischen Bevölkerung Zusammenrottungen von Asylwerbern unter Strafe stellen. Eine Sperrzeit für Asylwerber könnte ein ungestörtes Gesellschaftsleben wiederherstellen. Auch der Knirps Maas ist – sogar mit seinen erhöhten Absätzen – chancenlos gegen 2 Maghrebiner die ihm auf dem Bürgersteig bei Nacht entgegenkommen. Trotz alle dem wird die Gutmenschenpresse immer dreister. So bezeichnet Jan Heidtmann in der SZ das per Unterschrift erzwungene Bekenntnis von Illegalen zu Deutschen Grundwerten „als völlig respektlos gegenüber den Flüchtlingen“. Kurzum: Lügen- UND Kollaborationspresse.

  156. Der Einkaufsbummel und Ausflüge werden bei uns nur noch bewaffnet durchgeführt und im Auto hats CB-Funk, den Enkeln wird angeraten, den Schulweg immer in der Nähe von Erwachsenen zu gehen, so siehts aus im lande der Dichter und Denker

    So darf es nicht mehr weitergehen, es reicht!!!

  157. Justizminister Heiko Maas — Pressekonferenz. „zu Köln“

    Das Schmunzeln bis Grinsen kann der Anerkennungssüchtige Machtspiraler nur so weit verkneifen, dass es nur den ALLERDÜMMSTEN nicht auffallen kann.

    Parteipolitisches Gefloskle auf die Fragen – die klassische sozialistische ideologische Oberflächenpartie.
    „Organisierte Kriminalität“ „Organisierte Kriminalität“ „organisiserte Kriminalität“ …..

    Neben einige Steilvorlagen aus den Reihen der sozialistischen Lügenpresse für das sozialistische Parteiprogramm, dann doch auch die Fragen der Vernünftigen, der wirklichen Journalisten, sinngemäß: „Waren das dort Anwesende oder sich versammelt Habende ?“ und „Besteht zwischen „Köln“ und „Hamburg“ eine Verbindung ?“

    Wer den Koran kennt, wer die Sunna kennt, wer insbesondere (nur Teile des folgend Genannten zu lesen genügt bereits) das Kitab al Maghazi – eines der frühislamen Standardwerke kennt – der kann selbs, wenn das ideologisierte Sozen läsen nicht umhin den Eindruck von organisierter Kriminalität und das nicht nur ein Mal sondern, als (Folge)Dauerzustand vorzufinden….

    Wie dicht muß dieses „Konzept“ in Maas gespiegelt sein, wo er so viel grinste und nur ein Mal etwas ernst wurde (was ich vielleicht noch zu ergründen suchen werde) …. und wie sehr mußt in ihm „die Revolutions Disk“, die er im Islam ersatzbefriedigebd verwirklicht sieht weit über seiner sozialistischen Version von „Ende mit der Unterdrückung von Frauen“ kreisen haben …. dass ihm soviel Stress für Frauen dort in Köln das Hintergrundgrinsen nicht lahmlegen konnte.

    War die Beteiligung an der islamisch organisierten Kriminalität vielleicht einen Tick grösser …. und Maas grinste deswegen in der Hintergrundanlage, weil er wusste: Die engsten Parteigängerinnen dort hat das sowieso nicht erwischt …. denn die wissen den Islam zumindest so genau, dass ihnen klar wurde was dort entstehen könnte …. bzw sogar, „da sind vielleicht sogar genau deswegen welche hingegangen, weil sie…..“ … bei dem Zustand dieser BRD (Islam ist Friede) kann ich das als eventuelles Side-Motiv einzelner „Damen“ dort gar nicht ausschliessen …..

    Ein spätpubertärer grinsender Justizminister … während im „Nahen Osten“ die Situation so brandgefährlich kippen kann, dass gewisse Teile bei den Sunniten wie den Schiiten ALLES daran setzen eine gemeinsame Linie gegen Europa auf den Weg zu bringen und das Schia-Sunna Problem zu „vertagen“ ….weil sie dort im Iran und Saudi Arabien ALLE WISSEN welch RIESENCHANCE FÜR DEN ISLAM DIE DERZEITIGEN GESCHEHNISSE IN EUROPA BEINHALTEN….

    Doch das für diesen Zusammenschluß gebrauchte Massaker von Europäern an Islamen wird’s voraussichtlich nicht geben ……

    Soviele Lunten sind am Brennen und Deutschland hängt von Spätpubertären ideologisierten wirtschaftsfanatisch verdummten Parteiwursteln ab … welche ziemlich konsequent alles Vernünftige zumindest verdrängten, wenn sie es schon nicht bekämpften.

    Wie etwa auch hier in Österreich auch die Aufklärung über den Islam.

    Die richtig gemacht nämlich nicht nur die Allernaivsten gesundschockt in die Vernunft, auch die vollsten Islamen sind dann gezwungen hinter den islamen Narrativen in die wirklichen damaligen Geschehnisse zu blicken.

    Es ist symbolhaft für den Mainstream eines seelischgeistig verkommenen Europas so lange – immer noch – zu dulden, das abgrundtief Verlogenes, Heuchlerisches und Brutales als „gut und reif“ gedacht werden können sollte ….

  158. Was mir an dem Kommentar von Frau Kelle nicht gefällt: Auch sie beugt sich unter dem Joch der Politkorrekten.

    Ich poste einen Bericht zu den Kölner Vorfällen auf meiner Facebook-Seite, die Reaktionen sind erwartungsgemäß in drei Fraktionen aufgeteilt: Entsetzte Reaktionen angesichts dieses Ausmaßes an sexuellen Übergriffen mitten im öffentlichen Raum.Ein Drittel spontanes Dumpfbackentum, das Messer zücken will und zur Lynchjustiz aufruft an allen, die irgendwie fremd aussehen und innerhalb von Sekunden bei der Unterstellung landet, das passiert eben, wenn so viele Flüchtlinge von der „doofen Merkel“ ins Land gelassen werden. […]

    Ihr ist noch nicht klar, dass uns nur noch die „spontanen Dumpfbacken“ retten können. Die RelativiererInnen und AbwieglerInnen, die SchönrednerInnen und WegguckerInnen hatten ihre Chance. Das Ergebnis können wir jetzt bewundern. Von den Maasmännchen dieses Landes ist keine Hilfe zu erwarten, denn sie dringen nicht zum Kern des Problems vor. Lachhaft, das ganze eine „neue Dimension organisierter Kriminalität“ zu sehen. Da war nix organisiert. Die Wüstenaffen sind enthemmt den Trieben entlang den Maßstäben ihrer Unkulter gefolgt. Maas wird schon wissen, dass die meisten der Kölner Sex-Verbrecher straffrei ausgehen werden. „In dubio pro reo!“ wird es vor Gericht wieder einmal heißen. Wie soll man den Tätern einzelne Taten nachweisen? Die werden sich nicht gegenseitig belasten und die Frauen dürften die K*n*ken in der Angst einer dunklen Silvesternacht kaum auseinanderhalten können.

    Können Frauen künftig von Polizisten Schutz erwarten, die panisch aus dem Bahnhof flüchten und sich dann „ein Stück weit betroffen“ zeigen, deren größte Sorge ist, dass sog. „Rechte“ die Vorfälle „instrumentalisieren“?

    Nein, Frau Kelle, am Ende werden nur noch die „Dumpfbacken“ das Blatt wenden können oder niemand mehr.

  159. 38 einerderschwaben (05. Jan 2016 12:22)
    80 % der Grünen/Linke Wähler sind Frauen ….

    Und nun ??

    sollen wir für Euch unsere Gesundheit, unser Leben aufs Spiel setzen ??

    Habt Ihr Frauen eine Vollmaise ??

    schaut doch selbst wir Ihr durch die deutschen Bahnhöfe kommt, oder bleibt zu Hause und erzieht Kinder.

    Mal wieder hervorragend auf den punkt gebracht!!!!

  160. #27 Templer (05. Jan 2016 12:14)

    Zitat von dir:

    Vier Tage lang hat es der staatliche Lügenfunk wie üblich bei der Asylantenkriminalität unter den Teppich kehren wollen.

    Aber bei 80 betroffenen Frauen war der Opferkreis einfach zu groß um es wie üblich zu verschweigen.

    Wir werden von der faktisch gleichgeschalteten Lügenpresse varascht, betrogen und belogen, dass sich die Balken biegen.

    Zitat Ende
    ———————————————-

    …bis auf unpassende Redensarten im Wesentlichsten der Volltreffer ins volle Schwärzeste dieses „Elite-Deutschlands“.

  161. Merkel
    Altmeier
    Gabriel
    Maas
    Özoguz
    Schwesig
    Erinnert sich noch wer an die DDR-TV-Serie „Spuk unterm Riesenrad“?
    Fiel mir grad spontan ein…

  162. #132 Frau Holle

    Henriette Reker […] will im Internet Verhaltensregeln für junge Frauen veröffentlichen, damit diese in Zukunft besser vorbereitet in solche Situationen geraten. Sehr vernünftig. Bewährt hat sich der Verzicht auf aufreizende Kleidung. Insbesondere sollten die Haare bedeckt sein. Dies kann durch einen weiten Mantel ergänzt werden und gegebenenfalls durch einen Gesichtsschleier. Desweiteren sollten Frauen nur in männlicher Begleitung, vorzugsweise durch Familienmitglieder, unterwegs sein.

  163. Birgit Kelle:

    Aber wieder einmal wird man von unserer Regierung und einer einseitigen Berichterstattung durch regierungshörige Medien nur beschwichtigende Aussagen zu hören bekommen.

    An dem Punkt hat Kelle diesmal allerdings unrecht, denn selbst NRW-Jäger (SPD) redet Klartext: „Wir nehmen es nicht hin, dass sich nordafrikanische Männergruppen organisieren, um wehrlose Frauen mit dreisten sexuellen Attacken zu erniedrigen“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Und selbst in den „Tagesthemen“ war gestern nicht von übergriffigen „Männern“ die Rede, sondern von Männern „aus dem nordafrikanischen, arabischen Raum“.

    Die „Tagesthemen“ sorgten sich indes nicht um die Sicherheit der jungen Frauen, sondern darum, dass Pegida recht behalten könnte. Gleich nach dem Kölner Polizeipräsidenten kam Arnold Plickert, der Vorsitzende der NRW-Polizeigewerkschaft, zu Wort:

    Es ist schon absehbar, dass das rechte Spektrum genau diesen Sachverhalt nutzen wird, um zu sagen, seht ihr, das haben wir euch immer gesagt.

    Und man war bemüht, das Thema tief zu hängen. Erst Saudi-Arabien, dann dies, dann das, dann die Börse, dann 4 Minuten Smog in Neu Delhi und erst dann, ab der zwanzigsten Minute, 1 Minute und 13 Sekunden über den nordafrikanische Sexmob in Köln:

    http://mediathek.daserste.de/Tagesthemen/tagesthemen/Das-Erste/Video?documentId=32585422&topRessort&bcastId=3914

  164. Guter Leserkommentar bei SpOn:

    47. der Beginn
    seneca.jr heute, 12:35 Uhr
    Ja, in den sozialen Netzwerken schäumt die Wut und ohne die sozialen Netzwerke würde es den Vorfall im SPON nicht geben. Die Vorfälle ereigneten sich in der Silvesternacht, der SPON bringt den ersten Bericht darüber am Abend des 4.Januar, in Zeiten des Internet eine reife Leistung! Ohne die Berichte in Focus und Huffington Post würde hier heute noch nichts stehen. Wo bleibt der Aufstand der Anständigen, wo bleiben die Kommentare von Frau Reschke (NDR), die Stellungnahme von Frau Göring-Eckardt, die knallharten Recherchen von Frau Röpke? Herr de Maiziere, werden wir uns auf Jahre darauf einstellen müssen? Hören Sie endlich auf, so zu tun, als hätten Sie die Lage im Griff, Sie haben entweder versagt oder gehören wie Merkel zu jenen, die genau wissen was sie tun! Herrn Maas will ich nicht zumuten, sich damit abzumühen, immerhin muß er sich um die große Bedrohung aus Dresden und Erfurt kümmern. Organisierte Kriminalität? Selten so etwas Unqualifiziertes gelesen. Herr Mass, Sie sind überfordert und politisch verblendet! Übergriffe dieser Art gibt es seit Jahren in Deutschland, totgeschwiegen, aber die Medien berichten lieber über jede Rempelei zwischen ausländischen und deutschen Schülern einer 8.Klasse. Liebe Bundesbürger, macht Euch keine Sorgen, das war erst der Beginn, vielleicht helfen runde Tische oder ein Integrationsfest in der Kölner Altstadt, vielleicht aber auch nicht! Na dann, schönen Rosenmontag nach Köln!

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/silvester-in-koeln-kein-blinder-zorn-kommentar-a-1070482.html#js-article-comments-box-pager

  165. Mit „Schwule“ meine ich beim tatsächlichen Import natürlich schwule sog. „Entscheidungsträger“, und die Unterstützermotivation denke ich aus, hinreichend beschrieben zu haben; das erklärt jedenfalls, warum so viele Schwule TROTZ der Baukranaussichten Feuer und Flamme sind zu importieren, oder beim Importieren eifrig zu nicken, Selbsthass spielt da natürlich rein, aber am stärksten ist der Hass auf die widerwilligen Heteros (man beachte hier auch die Fabel des beim Übersetzen stechenden Skorpions, obgleich das weiss, dass es somit mit dem Fährmann zusammen untergeht).

    Und ja, auch Lesben hassen Männer wie Frauen (Männer meist sowieso, Frauen s.o.), und der eine oder andere mag einmal davon gehört haben, eine gewisse entscheidungsmächtige weibliche Person in Deutschland führe tatsächlich mit ihrem Mann nur eine (eh kinderlose) Scheinehe.

    Zum Wahrheitsgehalt dieser on-dits kann ich nun überhaupt nichts sagen, aber hinter scheinbar unerklärlichen Entscheidungen muss nicht in jedem Fall „Irresein“ stecken, es könnten auch die von mir obengenannten Erklärungsversuche ausreichend für Motivation sorgen, Männern wie Frauen eines Volkes das Leben zur Hölle machen zu wollen.

    Das ist natürlich rein spekulativ, aber ich denke, die Verengung des Horizonts auf Volker Becks Sexualpräferenzen, die hier auf PI ja häufiger in den Kommentaren zu beobachten, verschliesst unnötig das Blickfeld auf etwaige Sexualabweichungen und deren Auswirkungen auf die Politik so manch anderer Politiker, z.T. auch solcher, die MEHR zu sagen haben als Volker Beck.

  166. HH: Sexuelle Übergriffe auch am Jungernstieg
    „(…)Zunehmend häufen sich allerdings Hinweise, dass die gleiche Masche zeitgleich auch an anderen Orten Hamburgs abgezogen wurde. Zeugen berichten von Grabsch-Angriffen am Jungfernstieg, als sie den „Weißerzauber“ nach dem Hauptfeuerwerk an der Alster verließen. Eine Frau erklärte, sie sei mit ihrem Mann und ihrer Mutter unterwegs gewesen. Beide seien begraptscht worden. „Ich habe mich dafür entschieden, gar keine Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen, da ich eine Kettenreaktion von der uns umgebenden Männer-Masse befürchtet habe.“(…)“ http://www.mopo.de/hamburg/polizei/zeugen-berichten–sex-ueberfaelle-auch-am-jungfernstieg-23254744

    Bad Tölz: Sexueller Übergriff auf dem Spielplatz
    „Die Polizei meldet einen Fall von sexueller Belästigung. Am Montag gegen 18.40 Uhr waren ein 16-jähriger Flüchtling, ein 13-jähriges und zwei 16-jährigen Mädchen auf dem Spielplatz im Georg-Pacher-Weg. Die Jugendlichen kannten sich der Polizei zufolge vom Sehen. Der 16-Jährige habe sich zu der 13-Jährigen auf die Schaukel gesetzt, sie umarmt und ihr schließlich an die Brust und in den Schritt gegriffen. Das Mädchen habe ihn abgewehrt und den Spielplatz verlassen.“ http://www.sueddeutsche.de/muenchen/wolfratshausen/bad-toelz-sexueller-uebergriff-auf-dem-spielplatz-1.2774281

  167. Ich rege mich nicht mehr auf, mein Blutdruck ist dafür schon viel zu hoch.
    Ich weiß was ich wähle und beschaffe mir eine Waffe bevor es zu spät ist

  168. Das muss für die grünlinksversifften Politiker und ihren Helfershelfer aus der Lügenpresse schon grausam sein, den jahrelangen und zu 100% richtigen Prophezeiungen von PI, Pegida, Stürzenberger, Mannheimer und vielen anderen zuzustimmen!
    Nun werden die Medien-Langnasen dank Internet immer häufiger von der nicht mehr zu verschleiernden Realität eingeholt.
    Das Jahr 2016 wird zum Debakel für die rotzgrünen Gutmensch-Machthaber Deutschlands, was ihre Lügen angeht!
    Aber dank Blöd-Michel müssen die Deutschlandfeinde nicht um ihre Macht bangen, es bleibt alles beim Alten.

  169. Mal Nachgedacht
    1000 Neubürger auf dem Platz?
    Frauen die da lang laufen kurz vor Sylvester?
    Unter den Frauen PolizeiZivilinnen?

    Sehr seltsam das ganze

  170. Henriette Reker will auf „Prävention“ setzen.
    Irgendwo im Web sollen Verhaltensregeln für junge Frauen online gestellt werden. Hoch effektiv gegen Islamhorden, Chapeau vor so viel Courage!
    Außerdem erweckt Reker den Eindruck, die Täter hätten da nur was „verwechselt“- sie nannte deren Verhalten wörtlich eine sexuelle Offenherzigkeit. Meine Meinung:
    1. Wenn diese lieben Islam-Migranten einer Frau ohne Stoffwindel auf dem Kopf nicht mal mehr offenherzig begegnen dürfen, dann ist das nicht mehr mein Land.
    2. Wahrscheinlich war es ein Verbotsirrtum. Als der Islam-Migrant der jungen Frau in die Hose fasste, dachte er wahrscheinlich, ihm frisst eine Ziege aus der Hand.
    3. Das ist doch alles nur ne Masche um Diebstähle zu ermöglichen. Vergewaltigungen sind doch nur harmlose Kollateralschäden. Da können die Köllsche ja beruhigt Karneval feiern!

    Ich lege wirklich jedem Rekers Statement ans Herz. Das ist Qualität!

  171. 90% gehören abgeschoben und die restlichen 10% syrischer Christen und Familien werden hier erfolgreich integriert und fertig.Ach und die Merkel und Konsorten können gleich mit auf die Reise in die Wüste geschickt werden.

  172. Lügen-NDR heute Mittag:

    Es wären „Jugendliche“ gewesen und Gerüchte aus sozialen Netzwerke über Migranten könnten bislang nicht bestätigt werden!

    Eine glatte Lüge angesichts der bereits beim KSTA vorgestern durchgesickerten Täterbeschreibung!

  173. #191 deutsch2015 (05. Jan 2016 13:56)
    38 einerderschwaben (05. Jan 2016 12:22)

    Na ja, die grünen Frauen sahen schon immer zum Gotterbarmen aus.

    Dagegen sahen die PDS-Tussen schon besser aus. Habe ich jedenfalls nach der Wende im Osten so gesehen.

    Beide Gruppen könnten der (noch normal denkenden) Gesellschaft in Deutschland einen großen Dienst erweisen. Ich denke da an das Verhalten der Japaner in WWII z.B. gegenüber den koreanischen Frauen.

    Könnte nicht dieser große rot/grüne Frauenkreis den Bereicheren freiwillig Vergleichbares als Willkommensgeschenk anbieten ……

    Fähnchenschwenken am Bahnhof reicht nicht. Müssen diese Frauen doch einsehen.

  174. Der DLF berichtet eben ganz groß von einer gefakten Vergewaltigungsmeldung durch aus Lindau (Bodensee)……… Ein Schelm, wer böses dabei denkt……..

  175. Bürgerwehren sind das Gebot der Stunde.

    Es reicht erst einmal, Whatsapp-Gruppen mit Anderen zu gründen, die die unendliche Gefährlichkeit der aktuellen Entwicklung ebenfalls nicht einfach tatenlos hinnehmen wollen.

    Seit Köln ist wirklich alles anders. Es ist quasi los gegangen.

    Ich gründe eine solche Gruppe diese Woche und füge die ersten 10 hinzu, die exakt so über das Thema denken wie ich und in der Nähe wohnen.

    Schätze die Gruppe wird dann schnell wachsen.

    Solange keiner in unmittelbarer Gefahr ist, reicht so eine Gruppe auch, um sich einfach auszutauschen.

    Sollte Jemand aus der Gruppe jedoch dann mal in eine ernsthafte Notlage kommen, ist es ein schneller Notruf, der Helfer mobilisieren soll.

    Genauso klappt es bei den arabischen Clans ja auch.

  176. Asylantische Moslemhorden und afrikanische Raubnomaden haben in Köln gezeigt was uns in Zukunft Dank der irren Kanzlerin blühen wird.

    Man stelle sich mal vor was da im Sommer los ist, wenn die Freibäder öffnen und hunderttausende von steinzeitlichen Einwanderer-Männer aus dem Nahen Osten zu ersten Mal im Leben fast unbekleidete junge Frauen sehen.

    🙂

  177. Die Mediendarstellung ist sehr reduziert. Man sieht den Protagonisten im TV und hört den Radio-Pinocchios an, dass sie die Message nur ungern verkünden. Offensichtlich ist der Abschaum von Köln, HH und STR irgendwie aus dem Nichts aufgetaucht. Dabei müssten die Medienfuzzis es allesamt besser wissen. Es gehört einfach zu ihrem Handwerk, sich mit den Werten anderer Kulturen intensiv zu beschäftigen. Die können auch jederzeit beim Auswärtigen Amt und in den Botschaften der jeweiligen Länder nachfragen und erhalten dort „wertvolle Hinweise auf die kulturspezifischen Besonderheiten“. Die deutsch-sozialisierte Wohnbevölkerung in diesem abartigen Deutschland jedenfalls weiss
    um deren Andersartigkeit und wird von den Pseudoeliten als Pack, Dunkeldeutschland und dumme Minderheit beschimpft. Wer lesen und verstehen kann, ist klar im Vorteil. Daher sollten unsere „Repräsentanten“ ganz einfach beginnen, ihre künftigen Wähler aus aller Welt kennenzulernen. Frau Kelle hat Recht (leider) und auch ich warte auf den Aufschrei aus den weiblichen Regierungskreisen. Was ist denn ein zahnloser BRD-Politiker gegen die skrupellosen Invasoren aus aller Welt? Pfui Spinne, BRD.

  178. Ob die DITIB dabei sein wird?

    http://www.ksta.de/koeln/demo-gegen-die-uebergriffe-am-hauptbahnhof-geplant-sote,15187530,33061996.html

    In den sozialen Netzwerken formiert sich Protest gegen die Ereignisse der Silvesternacht in Köln. Mehrere Organisationen wollen sich am Dienstag zu einer Demonstration treffen.

    Köln.

    Mehrere Organisationen rufen nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof zu einer Demonstration auf. „Wir wollen nicht länger schweigen. Wir rufen alle Frauen auf, mit uns gemeinsam laut zu werden und auf die Straße zu gehen“, schreibt unter anderem der Notruf Köln auf seiner Facebook-Seite.

    Am Dienstagabend um 18 Uhr will man sich auf der Domplatte zum gemeinsamen Protest treffen. Rechtsextreme Gruppierungen seien bei der Veranstaltung nicht erwünscht, heißt es weiter.

  179. Das neue innovative Startup mit unfehlbarem Businessplan: Eine Papierfabrik.

    Millionen und aber Millionen Flyer müssen nun gedruckt werden. Bei der Grenze zu übergeben, beim Bahnhof, im Lager, zu Sylvester, zum Fasching zur Badesaison.

    Kostet nix, bezahlt der Staat.

    Einige Türken bereiten nach der Pleite von Öger Reisen nun eine Burkaproduktion vor….

  180. Kann es sein, dass die rotzgrüne Politik jetzt plötzlich den starken Staat heraushängen lässt, weil die vergewaltigten Mädchen Töchter von Staatsanwälten, Oberstudienräten und linksgrünen Dresseur*innen waren?

  181. Bürgerwehren gründen! Am besten wäre es eine Bürgerwehr – App zu erfinden!

    Funktionalität:

    1.Stadt

    2.Bezirke unterteilt

    3.Im Schicht Betrieb arbeiten

    4.Bei Betätigung des „Notrufs“ wird sofort die Meldung an den Bereitschaftsdienst in dem jeweiligen „Eck“ rausgeschickt!

    5. Jeder Mann kann sich soweit er die Zeit hat, in der App anmelden und somit ist immer gewährleistet, dass eine gewisse Kampfstärke vorhanden ist!

    Dann wollen wir doch mal sehen, wie 15 Arschlöcher reagieren, wenn denen dann eine Gruppe von 50 -100 hoch angespannter, wehrhafter Deutscher Männer,zu allem bereit…gegen über stehen!

    Ich wäre sofort dabei!

  182. Jetzt hat die Lügenpresse arge Probleme:

    http://www.ksta.de/koeln/die-fakten-muessen-auf-den-tisch—jetzt-sote,15187530,33061896.html

    Vor gut einem Jahr, im Oktober 2014, hatte rechter Mob die Herrschaft rund um den hiesigen Hauptbahnhof übernommen und es war ein kleines Wunder, dass niemand verletzt wurde. Die Polizei war überrascht. Die Bilder rüttelten ein Land auf.

    Nun hat ein, ja was für ein Mob die Nacht im Schatten des großen Gotteshauses beherrscht. Was heißt das – nordafrikanisch, arabisch stämmig sei der Pöbel gewesen? Wer hielt sich dort auf? Wie kamen die Menschen, die Deutsch jedenfalls nach Opferaussagen nicht gesprochen haben, dorthin? Sind sie Trickdiebe, wie sie dort so häufig anzutreffen sind?

  183. Kulturelle Kulturbereicherung ohne Ende. Der irren Kanzlerin sei Dank!

    Schlägerei in Limburger Flüchtlingsunterkunft

    Bei einer Schlägerei in einer Flüchtlingsunterkunft in Limburg sind drei Menschen verletzt worden, ein Mann davon schwer. Mindestens 20 Personen waren in der Nacht zu Dienstag an den gewaltsamen Auseinandersetzungen beteiligt, wie ein Polizeisprecher sagte. Dem Schwerverletzten wurde ersten Erkenntnissen zufolge mit einem Messer in den Rücken gestochen. Er kam in ein Krankenhaus, schwebte allerdings nicht in Lebensgefahr. Die Einsatzkräfte nahmen im Laufe der Nacht den mutmaßlichen Messerstecher und mehrere weitere Menschen fest. Die Ursache des Streits war zunächst unbekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/7676012/drama-an-tuerkischer-kueste–21-tote-fluechtlinge-angespuelt.html

  184. Wir dürfen uns hier wirklich nicht aufregen. Wenn jemand so naiv ist und glaubt, daß das Leben so unbeschwert und locker flockig weitergeht der hat sich offenbar geirrt. Das ist der Beginn einer neuen Ära. Naiv trifft auf Dummheit. Keiner, aber wirklich keiner, kann mir erzählen er/sie hätte das nicht gewußt, was mit diesen illegalen Einwanderern los ist. Ab jetzt heiß es Selbstverteidigungskurs statt schoppen. Erst wenn alle begriffen haben, daß sich diese „Menschen“ nicht integrieren lassen, können wir etwas unternehmen.

  185. Das Auswärtige Amt bereitet sich darauf vor, Reisewarnungen für Reisen in Germanistan herauszugeben.

    Massenvergewaltigungen sind kein spezifisches Problem von Indien und Pakistan mehr. Ein weltoffenes Land adaptiert erfolgreiche mulitkulturelle Einflüsse. Nur so kann die Integration überzeugend gelingen….

  186. Köln scheint der Super-GAU für die linksgrün-pädophilen Faschist*innen zu sein, denn jetzt ist genau das passiert, was Björn Höcke im Oktober 2015 in der ARD-Lügenschau prophezeit hatte.

    Sozialismus tötet!

  187. Eben auf SpOn:
    Unter Artikeln über die Terrornacht in Köln ein anderer:
    Angela Merkel empfängt Sternsinger
    Merkel fordert respektvollen Umgang mit Fremden

    Die Kanzlerin hat zum Jahresanfang Respekt gegenüber Fremden angemahnt. Die Würde des Menschen sei unantastbar – dies gelte nicht nur für Deutsche, sondern für alle.

    Kein Wort von ihr bisher über die Silvesternacht in Köln, Hamburg und Stuttgart. Nein, die Würde der Frauen am Kölner Hauptbahnhof und in Hamburg wurde nicht vom Staat verteidigt! Deren Würde wurde angetastet, für sie galt § 1 GG anscheinend nicht! Aber die Würde der „Fremden“ ist ja ihr viel wichtiger…

  188. #236 Aufgewachter (05. Jan 2016 14:33)

    Der linksgrün-pädophile Faschismus will jetzt schnell wieder zur Tagesordnung übergehen, bis zum nächsten Terroranschlag, zur nächsten Gruppenvergewaltigung, zum nächsten abgesagten Karneval oder Fußballspiel.

    Sozialismus tötet!

    2020 – Kölner Dom wird Studienabbrecher*in-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  189. #223 Eurabier (05. Jan 2016 14:23)

    Ich habe mir die von Ihnen zitierte Äußerung der Frau Kraft angesehen.

    „In den Fällen, wo die Voraussetzungen gegeben sind, müssen kriminelle Straftäter dann auch abgeschoben werden.“

    TYPISCHE NEBELKERZE.

    DIESE Voraussetzungen liegen in der Praxis so gut wie nie vor.

    Erstmal beginnen wir mit einem rechtsstaatlichen Verfahren (hat ja schließlich jeder einen Anspruch darauf). Und zwar mit PKH. Irgendwann gibt es dann ein Urteil gegen den armen sexuell verwirrten Schutzsuchenden (hoffentlich). Und schließlich beginnt irgendwann das Abschiebeverfahren. Natürlich stehen wieder die Anwälte Schlange, um ihn zu vertreten. Auf PKH.

    Wenn man jetzt Frau Kraft diese Argumentation vorlegen würde, wäre mit Sicherheit die Antwort, „so läuft es nun einmal im Rechtsstaat. Wollen Sie diesen abschaffen?“

    In der Praxis wird man also (kaum) keinen dieser ach so stolzen Wüstensöhne wieder los. Sei er nun Straftäter oder auch nicht.

  190. Zu meinem eigenen Post #221

    Ich bin so echauffiert über diesen vollkommen unnötigen Clash in Köln, dass ich glatt vergessen habe:

    1. Die Neubürger, alles Fachkräfte mit höchstem Bildungsgrad, Frau Merkel sprach von Chemielaboranten, zahlen dank ihres volatilen Status nichts, nothing, zero für den Transport von A nach B (geht durch das ganze Alphabet und ist aus Sicht unserer „Eliten“ noch beliebig erweiterbar)!
    2. Zeichnen sich durch absolute Kompatibilität zu deutschen Werten aus.
    3. Die kulturbereichernden Fachkräfte waren in ihren Herkunftsländern offensichtlich entbehrlich. Nur das sagenhaft, naive Deutschland öffnete ihnen Tür und Tor.
    4. Die „Menschen in diesem Land“ werden von der unheiligen Einfalt regiert, die noch sehr viel Luft nach oben hat.
    5. Hirn wird es wohl kaum vom Himmel regnen. Hier hilft uns nur der Glaube an unsere eigene Kraft.

  191. Sehen wir also den tollen Tagen in Köln entgegen, wenn die Funkenmariechen auf dem Tahir-Platz herumgerreicht werden.

  192. #236 Aufgewachter

    „Die Kanzlerin hat zum Jahresanfang Respekt gegenüber Fremden angemahnt. Die Würde des Menschen sei unantastbar – dies gelte nicht nur für Deutsche, sondern für alle.“

    Und worin besteht jetzt die Würde eines sogenannten Möntschen? Woran kann man die Würde von z.B. Anus Ferchichi (Schwerverbrecherräpper „Bushido“) oder der Pißritzenaufständlerinnen („pussy riots“) konkret erkennen?

  193. #29 Freidenker (05. Jan 2016 12:15)

    Zitat von dir dort:

    Es sind etwas ungeschickte Annäherungsversuche von traumatisierten jungen Männern, denen beim Grenzübergang nicht erklärt wurde, welche zwischenmenschlichen Anbahnungsstrategien hier üblich sind. Diesbezüglich sollten sie von multikulturell geschulten Sozialarbeitern eine Nachschulung verordnet bekommen. Dann klappts auch mit der Partnersuche hierzulande.

    Zitat Ende

    FORMEN der islamisch „zivilisierten“ bis auswachsend „kunstsinnig heuchlerischen“ Annäherungsversuche kennen die sehr genau in der islamen Welt.

    Unter Islamen !!

    Und sie wissen eben auch die FORMEN der „Partnersuche“ nach Steilvorlage ihres idolhaften „Propheten“ WENN DAS KAFFIRS sind.

    Genau das führten sie dort im islamisch in Deutschland derzeit machbaren Rahmen durch ….

    Wie die FORMEN der „Partnersuche“ sind kann von der beginnenden islamen Geschichte durch die ca 14 Jahrhunderte in den entsprechenden Machtverhältnissen zwischen Islamen und den von Islamen verachteteten Menschen, die den Islam verweigern, studiert werden….

    Um hier nicht weiter herumzuknistern … die vermutlich über 300 Millionen Ermordeten (mindestens aktuell althistorisch bestätigte 270 Millionen Morde – was den Islam auch historisch zum weltgrößten Mörderkult macht und nicht bloß zum weltgrößten mörderischen Adlerkult) haben zu einem beträchtlichen Teil auch jene Männer zum Inhalt, die der „Partnersuche“ des Islams entgegenstanden — weil sie ihre Frauen liebten und sie sie verteidigten…

    Du wirst also schon den Islam „austreiben“ müssen „DenkerminusFrei“, wenn das mit der „Partnersuche hierzulande“ klappen „soll“.

    Erst dann würdest du ein Freidenker im Sinne des menschlichen sein …. so bist du einer im Sinne von etwas anderes….

    Auch deswegen, weil dein Schlußsatz ja quasi eine verallgemeinernde Behauptung ist als ob alle deutschen Mädels und Frauen dann „mit dem an Formen was du dir so wünschst“ VERPFLCHTET wären „zu partnern“ mit denen deren Männer und Freunde und Brüder sie bis vor „kurzem“ noch islamisch korrekt entweder versklavt, zumindest erniedrigt und sogar ins Jenseits (Hölle) verfrachet sehen wollten.

    Wenn deine Ansage sarkastisch genug gewesen wäre, dann hätte ich diese Schlußbemerkunge nicht geschrieben …. so jedoch mußte ich, weil es sicher welche gibt, die wirklich wähnen, dass seelischgeistige Richtungsänderungen „so ganz leicht bewerkstelligbar“ sind und, dass dann sowas auch „gleich verpflichtend sexuell belohnt werden müsste“ …..

    Das was so LINKS abseits des Menschlichen, da war mir bewußt, da muß das „Lügengewässer“ abgegraben werden….

    Kennst du die Sites im Web wo seit Jahren schon Frauen ihre Erfahrungen mit Islamen berichten, die diesen Europäerinnen vorspielten, sie wären keine Islamen mehr ?

  194. Der MEDIALE Aufschrei hat aber immerhin perfekt funktioniert!!

    Auch hier in Österreich ist alles voll mit den perversen Übergrifflingen aus Afrika/Arabien.

    Genaial, wie sich Drecksblätter wie „der Standard“, das sich immer als Qualitätszeitung bezeichnet, erst 4 Tage lang ALLES VERSCHWIEGEN hat, dann ganz kleinen Artikel gebracht hat

    und jetzt ist es schon die Nr.1 Aufmachung mit 2400 Postings, die eideutig sind.

    Dank ans Internet, dass uns die dreckige Lügenpresse a la derstandard.at nicht dauerhaft verarschen kann, sondern wieder einmal voll einen linken Bauchfleck hingelegt hat

    Drecksblatt „derstandard.at“

  195. #58 GM

    „Keiner sieht den Unterschied?“

    Der Unterschied liegt nicht darin, dass das eine nicht juristisch verfolgt werden kann und das andere sehr wohl juristische Konsequenzen haben muss.

    Der Unterschied liegt in der Bewertung. Das eine wird kommentiert hoch zehn und aufgebauscht – das andere wird erst mal unter’m Deckel gehalten, und als das nicht mehr geht, wird berichtet, aber nicht ohne auf die Sorgen hinzuweisen, die braunen Dumpfbacken könnten Profit aus der Chose schlagen. Wobei braune Dumpfbacken natürlich nicht (nur) die echten Nazis sind, sondern alle, die die gegenwärtige Migrationspolitik kritisieren.

    Birgit Kelle hat’s doch hübsch zusammengefasst: falsche Täter – falsche Opfer.

    Und wer den Unterschied nicht sieht, dem ist nicht mehr zu helfen.

  196. Angela Merkel, im kleinen Kreis auf die Kölner Silvessternacht angesprochen, reagierte mit Unverständnis: „Ja, das verstehe ich nicht. Wieso nehmen die Frauen denn nicht ihren Dienstwagen? Haben die denn keine Chauffeure und Leibwächter? Jede Frau sollte Leibwächter haben. Ich habe ja auch welche. Und die Täter sahen nordafrikanisch aus? Weiß man denn schon, woher und wie sie ins Land kamen?“

  197. So, hier die nächste Stufe das Problem jenseits der Flüchtlinge zu relativieren:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-ministerpraesidentin-dreyer-fordert-umfassende-aufklaerung-nach-koelner-uebergriffen-a-1070493.html

    Ganz wichtig Leute und bitte auswendig lernen: Es waren nicht die Flüchtlinge. Eine Vermischung mit der Flüchtlingsfrage ist verboten und kann mit weiterer gesellschaftlicher Ächtung bestraft werden.

    Die Herkunft der Täter bitte nicht länger ansprechen, sie sind einfach als „Täter“ zu bezeichnen, die sowieso erst noch ermittelt werden müssen.

    Auch die Kölner Polizei arbeite bereits an der „richtigen“ Lösung. Man vermutet dort jetzt, dass, soweit Frauen „irgendwie“ berührt wurden, es sich höchstwahrscheinlich um Ablenkungsmanöver für Diebstähle, ibs. für Handydiebstähle, gehandelt hat.

    Ich denke, dass das sowieso alles bloß ein großes Missverständnis ist, die wollten doch nur „spielen“. Und mit ihren heraus hängenden Zungen hat das auch nichts zu tun. Die mögen kulturbedingt sein und sind damit in Deutschland sowieso geschützt, weshalb Flüchtlinge auch keine Täter sein können.

    Wow, ich hab´s verstanden glaub ich …

    Da war also gar nichts in Köln.

    Danke Herr Maas, Danke Frau Reker, Danke SPON. Danke, Danke, Danke!

  198. Deutschland ist sehr, sehr krank. Nach den Vorfällen in der Silvesternacht kommt von denen die sonst so schreien, kein Ton. Was seid doch für falsche Menschen. Da hat kein Grüner, kein Linker, Antifa sowieso nicht, was dazu gesagt. Ihr unterstütz noch diese asoziale Volk. Ihr seid das schlimmste für Deutschland was es gibt. Da war die Pest noch Human. Gesindel !

  199. #236 Aufgewachter (05. Jan 2016 14:33)

    Eben auf SpOn:
    Unter Artikeln über die Terrornacht in Köln ein anderer:
    Angela Merkel empfängt Sternsinger
    Merkel fordert respektvollen Umgang mit Fremden

    Die Kanzlerin hat zum Jahresanfang Respekt gegenüber Fremden angemahnt. Die Würde des Menschen sei unantastbar – dies gelte nicht nur für Deutsche, sondern für alle.

    Kein Wort von ihr bisher über die Silvesternacht in Köln, Hamburg und Stuttgart. Nein, die Würde der Frauen am Kölner Hauptbahnhof und in Hamburg wurde nicht vom Staat verteidigt! Deren Würde wurde angetastet, für sie galt § 1 GG anscheinend nicht! Aber die Würde der „Fremden“ ist ja ihr viel wichtiger…

    ——————-

    Man sollte Merlels Selfis mit den Reguees auswerten und den betroffenen Frauen in Köln, Hamburg, Stuttgart usw. zeigen. Evtl. können die Frauen mit deren Hilfe einzelne Täter aus der Silvesternacht identifizieren.

  200. Alexander Marguier, stellv. „Cicero“-Chefredakteur, lässt allerdings an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig:

    Der staatliche Kontrollverlust findet eben nicht nur an den deutschen Außengrenzen statt. Denn wer die Kontrolle darüber aufgibt, wer in sein Land einreist, der hat naturgemäß auch keine Kontrolle mehr über die Folgen dieses Tuns. Und die schier unglaublichen Vorfälle in der Silvesternacht rund um den Kölner Hauptbahnhof und auf der Hamburger Reeperbahn sind womöglich nur ein Vorgeschmack auf die Probleme, die die Bundesregierung ohne Billigung des Parlaments und entgegen dem Wunsch der Bevölkerungsmehrheit durch ihre Politik der grenzenlosen Aufnahmebereitschaft diesem Land einhandelt. Wer nicht spätestens jetzt begreift, was daraus erwachsen wird, ist entweder blind, ohne Verstand – oder ein Aspirant auf die Ruprecht-Polenz-Medaille für politische Schönrednerei. Was in Köln passiert ist, kann nicht einmal mehr von den linksideologischen Willkommens-Medien und einem sich selbst gleichschaltenden öffentlich-rechtlichen Rundfunk unter den Teppich gekehrt werden…

    http://www.cicero.de/berliner-republik/uebergriffe-koeln-und-hamburg-der-kontrollverlust/60323

  201. Nochmal lesbarer:

    Alexander Marguier, stellv. „Cicero“-Chefredakteur, lässt allerdings an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig:

    Der staatliche Kontrollverlust findet eben nicht nur an den deutschen Außengrenzen statt. Denn wer die Kontrolle darüber aufgibt, wer in sein Land einreist, der hat naturgemäß auch keine Kontrolle mehr über die Folgen dieses Tuns. Und die schier unglaublichen Vorfälle in der Silvesternacht rund um den Kölner Hauptbahnhof und auf der Hamburger Reeperbahn sind womöglich nur ein Vorgeschmack auf die Probleme, die die Bundesregierung ohne Billigung des Parlaments und entgegen dem Wunsch der Bevölkerungsmehrheit durch ihre Politik der grenzenlosen Aufnahmebereitschaft diesem Land einhandelt. Wer nicht spätestens jetzt begreift, was daraus erwachsen wird, ist entweder blind, ohne Verstand – oder ein Aspirant auf die Ruprecht-Polenz-Medaille für politische Schönrednerei. Was in Köln passiert ist, kann nicht einmal mehr von den linksideologischen Willkommens-Medien und einem sich selbst gleichschaltenden öffentlich-rechtlichen Rundfunk unter den Teppich gekehrt werden…

    http://www.cicero.de/berliner-republik/uebergriffe-koeln-und-hamburg-der-kontrollverlust/60323

  202. Obgleich ihr Artikel einige Nadelstiche gegen die doppelzüngige Frauenbewegung enthält, betreibt Frau Kelle als Mainstream-Journalistin unterschwellig aber auch sofort ideologische Schadensbegrenzung:

    Ich poste einen Bericht zu den Kölner Vorfällen auf meiner Facebook-Seite, die Reaktionen sind erwartungsgemäß in drei Fraktionen aufgeteilt: Entsetzte Reaktionen angesichts dieses Ausmaßes an sexuellen Übergriffen mitten im öffentlichen Raum. Ein Drittel spontanes Dumpfbackentum, das Messer zücken will und zur Lynchjustiz aufruft an allen, die irgendwie fremd aussehen und innerhalb von Sekunden bei der Unterstellung landet, das passiert eben, wenn so viele Flüchtlinge von der „doofen Merkel“ ins Land gelassen werden.

    Mit anderen Worten: Die Vorfälle haben also nach Ansicht von Frau Kelle mit den offenen Grenzen und dem fortgesetzten schweren Rechtsbruch unserer Kanzlerin rein gar nichts zu tun. Alles ist weiterhin gut. Nur ein paar wenige Araber halten sich nicht an die Spielregeln. Sie sollen jetzt vermutlich zum Lesen des Grundgesetzes verurteilt werden, und die Frauenzeitungen sollen das so auch schreiben. Dann ist wieder alles bestens.

    Zudem lügt doch Frau Kelle ganz offensichtlich. Ich bin sehr sicher, dass in den Kommentaren auf Facebook niemand geschrieben hat, er wolle „das Messer zücken und zur Lynchjustiz aufrufen an allen, die irgendwie fremd aussehen“. Das ist doch wieder die übliche platte stereotype verlogene Mainstream- und Gutmenschen-Faselei. Ich finde, die Frau hatte es nicht verdient, mit einem Hinweis und Link auf PI belohnt zu werden.

  203. #203 SV (05. Jan 2016 14:08)

    OT

    Nach Sex-Übergriffen in Köln: De Maizière warnt vor General verdacht gegen Migranten

    http://wp.me/p6QyDM-2rs

    „Kölner Übergriffe nicht mit Flüchtlingsthema verbinden“

    http://wp.me/p6QyDM-2ru
    ********************************************************************************************
    GEFORDERT WIRD: „Kölner Übergriffe nicht mit dem Flüchtlingsthema verbinden“.

    Ja mit was denn? Etwa mit Touristen aus Algerien, Marokko und Tunesien?

    LÄCHERLICHE VERSUCHE ALLES UNTER DEN (ORIENT)TEPPICH ZU KEHREN!
    H.R
    ich könnte im Strahl kotzen

  204. Die Reker hat den Schuss nicht gehört!!!!! Unsere jungen Frauen sollen Verhaltensregeln lernen???!!!! Hören die sich eigentlich noch selbst??
    Ach, und wenn dann wieder so etwas passiert, wird den jungen Frauen wohl vorgeworfen, sie hätten die Regeln nicht richtig gelernt!!
    Man kann nur noch kotzen. Die drehen alles so wie sie’s brauchen. Ich bin fassungslos!
    Na ja, sie hatten ja 4 Tage Zeit um sich alles zurechtzubiegen.

  205. Mir ist vor langen Jahren Ähnliches passiert, als ich mit drei Freundinnen als damals
    16-Jährige an einem Samstagnachmittag aufs Oktoberfest ging; also am helllichten Tag.

    Wir sahen uns kurz hinter dem Eingang von einer Gruppe von ca. 20 rotgesichtigen, jungen Bauern (zu der Zeit als es passiert ist, sah man den Bauern meist noch an, welchen Beruf sie ausübten) umringt und umzingelt, die uns johlend unter die Röcke grapschten. Etwas so Ekelhaftes habe ich in meinem ganzen Leben nie wieder erlebt!

    Wir waren vor Schreck wie gelähmt, konnten uns dann aber befreien und machten….nichts, obwohl wir bei unserem weiteren Wiesnbummel genügend Polizisten begegneten, die wir hätten informieren können. Wir schämten uns einfach (was aus heutiger Sicht natürlich bescheuert ist) und verdrängten das Ganze und sprachen nie wieder darüber.

    Damit will ich nichts relativieren. Nur, das was passiert ist, dürfte mal ausnahmsweise nicht unbedingt etwas mit der Herkunft oder Nationalität zu tun haben.

    Sexuelle Übergriffe finden leider täglich und überall statt. Auch und gerade im Berufsleben bleibt man als einigermaßen attraktive Frau davon nicht verschont.

    Eine entsprechende Statistik würde vielen die
    Augen öffnen!

  206. Das ganze passiert nicht zufällig. Die Invasoren testen die Grenzen der Polizei und deren Willigkeit die Einheimische Bevölkerung zu schützen. Diese Vorgänge machen auf einschlägigen islamischen Foren bereits die Runde.

    Ich vermute in 2-3 Jahren wird es eines Nachts zum Genozid kommen. Möglicherweise wieder Neujahr, wo die Einsatzkräfte verwirrt und überlastet sind. Die Moslems werden ausschwärmen, Polizeistationen übernehmen und dann ganze Städte und Dörfer auslöschen. Dafür braucht es nicht mal eine Anweisung, die Nachricht wird sich über Social Media wie ein Lauffeuer verbreiten. Die Bundeswehr wird nicht hinterherkommen und sich weitgehend in ihren Kasernen verbarrikadieren.

    Das Ende naht. Man kann nur noch abhauen.

  207. FrauM,

    den Stuss glauben Sie zum Glück selber nicht !!

    Aber GUTE BESSERUNG Ihnen (Sie könnens bruachen)

    Oder sind sie einfach nur neidisch, weil sie nicht durchgefingert worden sind ?

  208. Zitat Henriette Reker (OB Kölln):

    „Wir müssen Menschen aus anderen Kulturen den Kölner Karneval erklären, damit fröhliches Verhalten nicht mit sexuelller Offenheit verwechselt wird“.

    Ich kann meine Freude über unsere weise Politkaste kaum in Worte fassen.

  209. Der Express hat die Ergebnisse der Kölner Krisenkonferenz veröffentlicht:
    http://www.express.de/koeln/krisen-gipfel-koelner-polizei-kuendigt-mehr-video-ueberwachung-an—auch-an-karneval-23254702

    Das einzig Vernünftige lese ich hier: „Wir werden die Präsenz offen und verdeckt verstärken. Das gilt insbesondere für Karneval.“

    Alles andere ist Wischi-Waschi. „Temporäre Video-Überwachung“, „Zudem setzt die Stadt in Zukunft verstärkt auf Prävention“, „Verhaltenskodex“ und das Beste: „Die Spielregeln an Karneval müssen wir Menschen fremden Kulturen besser erklären“.

    Na denn man zu! Den Karnevalsjecken kann ich nur raten, dass sie besser aufkleinere Umzüge in den Dörfern ausweichen sollten, da wird das von der Dorfjugend schon geregelt.

  210. moment mal

    man muss a bissl differenzieren können und nicht gleich die ganze Feminescene an den Pranger stellen.
    Es ist doch von Bedeutung, sogar für eine militante Feministin, von wem sie gegrabscht wird; ist das der Satyr Brüderle, dem angesichts einer junger Frau (sogar einer „Jurnalistin“) die Spucke vorm Mund läuft, oder ist das ein süßer Arabianboy, der nur so von Vitalität und Manneskraft strotzt.
    Wer weiß schon wovon so ein „Weib“ träumt…

  211. Es lohnt sich, die Attacken von Maas und Reschke gegen Höcke zu rekapitulieren, dem damals die Statistiken und heute die Geschichte genau zum vorliegenden Thema recht gegeben hat.

    (Wer den Koran, z.B. 4:24, oder die Geschichte der Mohammedaner kennt, hat eh nichts anderes erwartet: https://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza)

    http://daserste.ndr.de/guentherjauch/rueckblick/Poebeln-hetzen-drohen-wird-der-Hass-gesellschaftsfaehig,ressentiments100.html
    (siehe ab etwa 16:00)

    Dümmlich-arrogantes Pack, wie Maas und Reschke, sind heute an den Schalthebeln der Justiz und der öffentlich-rechtlichen Medien und weigern sich, die Verantwortung für die Verbrechen in Köln und Hamburg zu übernehmen, die leicht hätten vermieden werden können; aber nicht durch den Kampf gegen rechts.

  212. Neben Kölle waren auch in Hamburg sexuelle Belästigungen nicht etwa Auswüchse einer Erotik-Messe, des „Candy Clubs“; auch nicht missverstandene „unmoralische Angebote“ Prostituierter von St. Pauli; auch nicht ein ausuferndes Reeperbahn-Festival, denn dieses findet erst vom 21.09. – 24.09.2016 statt -, sondern importierte archaïsche Frauenbilder als Ergebnis einer herrenmenschlichen, reaktionären, vormodernen, autoritären und repressiven ideologischen Herrschaftskultur, die in der unvermutet überraschenden Begegnung mit dem 21. Jahrhundert wohl plötzlich „traumatisiert“ wurden. Heiko Maas sehnt sich in seiner Pressemitteilung eine „neue Form organisierten Verbrechens“ herbei. Nur dass diese Form organisierten Verbrechens nicht autochthon entstanden ist (was den Heiko wohl lieber gewesen wäre), sondern importiert wurde.

    Aber wahrscheinlich hatten die Mädchen und Frauen nur „diffuse Ängste“, womit sie die Testosterongesteuerten erst recht provozierten.

    Zum Glück kann dies weder einer Merkel noch einer Anja Reschke passieren, denn „junge Dinger“ gibt es genug.

    Also Mädels: färbt Eure blonden Haare und kleidet Euch bitte schön züchtig, auch in der Disco, um die Ewiggestrigen nicht zu provozieren! Aber ich fürchte, dass wird diese Notgeilen auch nicht davon abhalten.

    http://www.bild.de/regional/hamburg/sexuelle-belaestigung/auf-der-reeperbahn-44017940.bild.html

  213. #248 AtticusFinch

    Für mich liegt der entscheidende Unterschied schon darin, dass Brüderles Verhalten diskutabel ist, die Vergewaltigungen oder zumindest sexuellen Übergriffe in Köln hingegen nicht.

    Ich stimme Ihnen aber insofern zu, als dass die Vorkommnisse in Köln tatsächlich zunächst totgeschwiegen worden sind. Das stößt mir ebenfalls sehr sauer auf.
    Ich stehe diesem Blog und den hier verbreiteten Thesen sehr kritisch gegenüber, aber wie die grundsätzliche Diskussion über die Aufnahme von Flüchtlingen von der mir näherstehenden Seite geführt, bzw. nicht geführt wird, macht mich wahnsinnig.

  214. Hat sich VerbraucherInnenschutzminister Heiko Maas schon mit den Machern führender Modelabel getroffen, um für Frauen … äh … verantwortungsvollere … äh … Kleidungsstücke zu entwerfen?

    Gibt es im Wahrheitsministerium schon Bilder mit KZ-Aufseherinnen im Minirock ?

  215. #258 UglySide (05. Jan 2016 15:01)

    Die Reker hat den Schuss nicht gehört!!!!! Unsere jungen Frauen sollen Verhaltensregeln lernen???!!!! Hören die sich eigentlich noch selbst??
    Ach, und wenn dann wieder so etwas passiert, wird den jungen Frauen wohl vorgeworfen, sie hätten die Regeln nicht richtig gelernt!!
    Man kann nur noch kotzen. Die drehen alles so wie sie’s brauchen. Ich bin fassungslos!
    Na ja, sie hatten ja 4 Tage Zeit um sich alles zurechtzubiegen.

    ——————-

    Ja, das wird derbe.

    Die Polizei wird die Frauen und Mädels dann wohl mit der Bemerkung wegschicken:

    „Hätte sie mal lesen sollen, was Frau Reker ihnen dazu ins Internet geschrieben. Dann wäre das vielleicht nicht passiert. Da können wir jetzt auch nichts mehr machen. Aber hier haben Sie neuste Liste der Stadtteile und Straßen in Köln mit Burka- und Verschleierungspflicht. Wenn Sie da korrekt wegschleiert rumlaufen/durch müssen, passiert in Regel kaum was.“

  216. Viel vermögen die einheimischen Frauen bei der Abwehr der Völkerwanderung zu tun

    Hat eine einheimische Frau erst einmal begriffen, daß auf sie im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung die Schändung wartet, so kann sie vieles tun. Vom Erlernen der Selbstverteidigung und der Beschaffung der dazu nötigen Hilfsmittel, der Wahl der Alternative FÜR Deutschland, der Teilnahme an den patriotischen Aufmärschen der Heroen von PEGIDA und natürlich dem Widerspruch im täglichen Leben und dem Zwischennetz. Wichtig ist freilich auch die positive Einwirkung auf die Männerwelt und da die Frauen sonst immer gern versuchen ihren Männern versuchen das Saufen, Rauchen und Fressen abzugewöhnen, so sollten sie nun vorrangig bestrebt sein diesen die Umerziehung auszutreiben. Belohnungen sollten hier helfen: So kann den Männern das Sitzpinkeln erlassen oder die gesunde Gemüserohkost durch fleischhaltige Männernahrung ersetzt werden und dann gibt es da auch noch andere Belohnungen, die allerdings nicht ganz jugendfrei sind.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  217. Kurzes OT, zum Thema weiter unten

    Ich lese hier schon lange mit und will mal Danke sagen den Betreibern und Teilnehmern.
    Hat mir im letzten Jahr oft geholfen nicht an meiner „Sicht der Wirklichkeit“ zu zweifeln.
    Dieser „Ich bin nicht allein“ Effekt, mancher mag ihn kennen.
    Also nochmals ein aufrichtiges DANKE

    zum Thema Medien
    Interessante Entwicklung in Österreich.
    Die Zeitungen sind vom wahren Glauben abgefallen.
    2015 gab es ja nur eine „Wahrheit“ in den Medien. Die Gleichschaltung war genau wie in Deutschland nur die Polarisierung der Gesellschaft war nicht so stark ( 30% FPÖ habe es nicht möglich gemacht diese Teile der Bevölkerung als Pack, etz.. zu beschimpfen. Natürlich war jede gegenteilige Äußerung rechtspopulistisch, Hetze und Nazi ….. also genau wie bei euch 🙂
    2016
    Alle Onlineportale der Printmedien berichten über die Übergriffe in Köln außgenommen DerStandard ( von vielen als Zentralorgan der Grünen betrachtet ) und natürlich der staatliche Rundfunk Fernsehen ORF. Dem ist der erste Massenmißbrauch von Frauen im öffentlichem Raum seit Kriegsende im Nachbarland keine Erwähnung wert. Paßt nicht ins politische Bild, falsche Täter.-

    Deutschland geht einen irren Weg und Österreich folgt in Nibelungentreue. An was erinnert mich das ? Naja nachher sind wir wieder das „erste Opfer“, haben damit überhaupt nichts zu tun. Weil bei uns war er ja nur Postkartenmaler, erst bei euch und so weiter und .. . . .

    Ob allerdings diesmal ein „Er war ja vorher nur Taxi-fahrer und nur durch euch . . . „ reichen wird. Wir werden es alle erleben.

    Nein, es hat uns keiner gefragt ob wir das wollen und
    Nein es wird uns auch keiner fragen und
    Nein ich habe die auch nicht gewählt.

    Trotzdem zusammen in den Untergang, unsere „Bundeskanzlerdarsteller“ und „die Eliten“ = „die Guten“ = „moralisch über uns stehenden“ = „Grünen/Linken“ wollen das so.

    Bei Bedarf selber gendern.

  218. #210 Eurabier (05. Jan 2016 14:12)

    Was ist denn mit Studienabbrecher*in Göring los?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article150632961/Gruene-lehnen-Bonus-fuer-Nationalitaet-ab.html

    POLITIK ÜBERGRIFFE IN KÖLN 13:34

    Grüne lehnen „Bonus für Nationalität“ ab

    Nach der sexuellen Gewalt in Köln und Hamburg fordert Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt Aufklärung ohne Rücksicht auf Herkunft oder Aufenthaltsstatus der Täter. „Das Gesetz gilt für jeden.

    Hm … Eigene Angehörige unter den Opfern?

  219. @#262 eigenvalue (05. Jan 2016 15:07)

    Zitat Henriette Reker (OB Kölln):

    „Wir müssen Menschen aus anderen Kulturen den Kölner Karneval erklären, damit fröhliches Verhalten nicht mit sexuelller Offenheit verwechselt wird“.

    Und den CSD soll sie gleich auch noch erklären. Am besten mit ein paar lebenden Objekten in ihren Kostümen als Anschauungsmaterial. Tour durch alle Unterkünfte mit Anwesenheitspflicht. Vielleicht macht die Wurst ja mit.

  220. #261 huberhuber (05. Jan 2016 15:06)
    FrauM,
    den Stuss glauben Sie zum Glück selber nicht !!
    Aber GUTE BESSERUNG Ihnen (Sie könnens bruachen)
    Oder sind sie einfach nur neidisch, weil sie nicht durchgefingert worden sind ?

    Oh, oh, da fühlt sich aber jemand sehr be-/getroffen. Ihr mehr als widerlicher, kranker Kommentar spricht nicht gerade für Sie!
    Wie heißt es so schön?
    Getroffene Hunde bellen, oder so ähnlich…Gell, Herr Huber.

  221. #257 Logixx

    Obgleich ihr Artikel einige Nadelstiche gegen die doppelzüngige Frauenbewegung enthält, betreibt Frau Kelle als Mainstream-Journalistin unterschwellig aber auch sofort ideologische Schadensbegrenzung: „(…) ein Drittel spontanes Dumpfbackentum, das Messer zücken will und zur Lynchjustiz aufruft an allen, die irgendwie fremd aussehen und innerhalb von Sekunden bei der Unterstellung landet, das passiert eben, wenn so viele Flüchtlinge von der „doofen Merkel“ ins Land gelassen werden.“

    Ich stimme Ihnen völlig zu, mit diesen Sätzen hat sich Frau Kelle leider völlig unglaubwürdig gemacht. Man sollte ihren Artikel im Focus deshalb lieber ignorieren, denn er unterstützt nur das Merkelregime.

  222. @ #270 Metaspawn
    Schön wäre auch, wenn dann bei einer Anzeige der „jungen Frauen“ erst mal die Regeln abgefragt werden. So junges Fräulein, jetzt werden wir sie erst mal abfragen, ob sie auch die Regeln kennen! Wir leben in einem Irrenhaus!!!!
    Tja, oder wir opfern die Prostituierten, wie der nette Pfarrer von nebenan fordert! Meine Fresse und wen opfern wir als nächstes?

  223. @ #16 SV (05. Jan 2016 12:07)
    Ja wenn einem die Wahrheit auf die Füße fällt, dann fängt man an zu humpeln und den Überbringer der Wahrheit zu verfluchen! Nur die Wahrheit ändert sich dadurch nicht, auch wenn man noch so viel beobachtet.

  224. Ihr glaubt, Frauen lernen „das Richtige“ aus Kölln?

    Ich weiß nicht, wahrscheinlich werden sich Frauen eher noch zu Moslems hingezogen fühlen. Denn Moslems haben – wie man sieht – Macht und den Nimbus des Unantastbaren. Somit verspricht die Verbindung zu einem Moslem Schutz. So funktioniert Tyrannei. Die Burka und die anderen drei Frauen sind dann eben notwendiges Übel. Schließlich ist man ja ohne Burka viel unfreier, weil der gefährlichen Männerwelt ausgesetzt. Und … ha … Männer sind eben so.

    Good Bye, aufgeklärte Welt.

  225. #131 Friesengeist (05. Jan 2016 13:15)

    Hier ein Kommentar aus der Meta – Tagesschau, wo man gerade dabei ist, „passende Formulierungen zu finden!

    „Im Netz werden Fakten verdreht“

    „In Köln gibt es 90 Anzeigen wegen Übergriffen zu Silvester, in Hamburg neun – soweit die Fakten. Im Netz wird wild über die Täter spekuliert. Dort tobt ein „rassistischer Mob“, so NDR-Reporter Hilmer. Das bekommen gerade Frauen zu spüren, die sich dort zu Wort melden.“

    ________________________________

    Die dreisteste Verdrehung habe ich hier gefunden:

    http://www.heise.de/tp/foren/S-Um-mal-gewisse-Zweifel-anzumelden/forum-296857/msg-27079026/read/

    Der kriegt aber ordentlich Zunder… 🙂

  226. @ #267 Made in Germany West (05. Jan 2016 15:12)
    Wenn unsere Bundestagsvizepräsidentin das vorher gewusst hätte, dann hätte sie ganz sicher gerne auf dem Domplatz gefeiert. Sie hätte sich ganz sicher über die merkbare Aufmerksamkeit der vielen Nordafrikaner gefreut.

  227. Das alles sind die besten Argumente für die Quotenverteilung. Da werden die Polen, Tschechen und Co. jetzt recht begeistert mitmachen!
    Wie viele Idioten und degenerierte Ideologen an der Macht verträgt die EU und vor allem Deutschland?

  228. #259 FrauM (05. Jan 2016 15:01)

    Sexuelle Übergriffe finden leider täglich und überall statt. Auch und gerade im Berufsleben bleibt man als einigermaßen attraktive Frau davon nicht verschont.

    Ich habe in meiner langen Berufslaufbahn bereits in vielen verschiedenen Firmen gearbeitet und habe eigentlich immer ein aufmerksames Auge. Jedoch ist mir noch nie etwas begegnet, das man als sexuellen Übergriff am Arbeitsplatz bezeichnen könnte. Sie fantasieren. Solche Übergriffe kann sich kein Mann leisten, weil es eine verhaltensbedingte Abmahnung und Kündigung nach sich ziehen kann. Vermutlich meinen Sie mit diesen Übergriffen die gelegentlichen Blicke von nicht-schwulen Kollegen. Ja, das ist wirklich schrecklich. Da fühlen Sie sich wie ausgezogen und vergewaltigt, Sie armes Kind.

    Es ist übrigens interressant, dass hier auf einmal frische Relativierer in den Kommentaren auftauchen. Der Vorgang hat offensichtlich deutschlandweit zig tausende Gutmenschen aufgerüttelt.

  229. #275 UglySide (05. Jan 2016 15:28)

    Schön wäre auch, wenn dann bei einer Anzeige der „jungen Frauen“ erst mal die Regeln abgefragt werden. So junges Fräulein, jetzt werden wir sie erst mal abfragen, ob sie auch die Regeln kennen! Wir leben in einem Irrenhaus!!!!
    Tja, oder wir opfern die Prostituierten, wie der nette Pfarrer von nebenan fordert! Meine Fresse und wen opfern wir als nächstes?

    —————-

    Das mit dem Irrenhaus passt gut, insoweit sich diese ganzen Chefemanzen vor allem um die Frauenquote in Vorständen und das lesbische Ampelweibchen sorgen, während diese zureisendem Fachkräfte und Kulturbereicherer Frauen zumeist als eine Art denkender Tiere ohne Rechte betrachten. Die streiten sich im Bundestag um Emanzipation, während Frauen inzwischen auch bei uns tief verschleiert rumlaufen müssen und den Männern geringer als Vieh, ansonsten als Eigentum behandelt werden. Habe ich nie verstanden, warum diese Emanzen sich nicht auf dieses überreiche Betätigungsfeld stürzen? Aber da ist ja noch diese wunderbar Kultur, dieser Islam, den zu achten inzwischen vor die Menschenrechte gesetzt wurde.

    In was für eine abgrundtiefe, widersprüchliche Scheiße geraten wir da bloß?

  230. #120 INGRES (05. Jan 2016 13:07)

    Wie gesagt ein Aufschrei ist natürlich schön und gut. Nur das ist sekundär. Primär ist die fehlende Gegenwehr durch die Männer der Frauen. Aber das weiß man heute hier nicht mehr, obwohl die Natur das so vorgesehen hat.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    So isses!
    Betrachte ich meine eigenen Nachkommen (haben inzwischen das Schwabenalter erreicht), so wird mir angst und bange. Sie können diskutieren bis zum Abwinken …
    aber händisch mal hinzulangen, kann ich mir nicht vorstellen. Vor kurzem mein Hinweis auf eine „islamistisch motivierte Tat“ wurde mit der Frage beantwortet: Warum macht der das?

    Sie haben körperlichen Einsatz nie gelernt, waren auch nicht beim „Bund“. Der Selbsterhaltungstrieb wurde ihnen m.E. von ihren Gymi-Lehrern aberzogen!

  231. @ #168 chevrolet (05. Jan 2016 13:41)

    Alles 1A-Touristen mit All-Inclusive, auf unsere Kosten!

  232. Was so alle wollen. sie sind hier und willkommen und wir müssen mit ihnen leben. Sie sind nur noch ein kleiner Teil der sich anpassen will aber wir verstehen es einfach nicht.

  233. @ #50 lfroggi   (05. Jan 2016 12:28)  
    Da wäre is sicher gut all jene, die an den Flüchtlingen in irgend einer Weise verdienen, zu verpflichten ein entsprechendes Testament zu hinterlegen! Gleich bei der UNO UNHCR, PRO ASY u.s.w. anfangen. Da würde der Unterstützerkreis, der eigentlich ein Abzockerclub ist, ganz schnell schwinden.

  234. Jetzt beginnt das gleiche Lied wie nach den Terroranschlägen von Paris – bloß nicht „Flüchtlinge“ anfassen.

    http://www.n-tv.de/politik/Maas-haelt-Uebergriffe-fuer-neue-Dimension-article16695081.html

    Zugleich warnte Maas vor „vorschnellen Schlüssen“. Noch seien die Täter und ihre Herkunft nicht geklärt. „Das zu verbinden mit dem Flüchtlingsthema, ist nichts weiter als eine Instrumentalisierung“, sagte Maas. „Es geht beim Strafrecht nicht darum, wo jemand herkommt, im Strafrecht geht es um den konkreten Tatnachweis.“

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) warnte davor, Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen…
    „Dass ein so große Zahl von Personen, offensichtlich mit Migrationshintergrund, diese Übergriffe verübt haben sollen, stellt eine neue Dimension dar“, sagte er. „Dies darf aber nicht dazu führen, dass nunmehr Flüchtlinge gleich welcher Herkunft, die bei uns Schutz vor Verfolgung suchen, unter einen Generalverdacht gestellt werden.“

    Fazit:
    Die bunte Politik will die Ursache des Problems – Masseneinwanderung der Wilden – nicht beseitigen.
    Die bunte Politik will uns nicht schützen und verliert dadurch ihre Legitimität.
    KEIN HERR BLEIBT HERR, WENN ER DIE SEINEN NICHT BESCHÜTZEN KANN.

    PS Warum ist Herr Bundesjustizminister unrasiert?

  235. Und Merkel hat nach Ereignissen am Kölner Hauptbahnhof nicht Besseres eingefallen als Respekt gegenüber Invasoren zu fordern.
    Über die Würde der Opfer kein Wort.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-fordert-respektvollen-umgang-mit-fremden-a-1070550.html

    Die Kanzlerin hat zum Jahresanfang Respekt gegenüber Fremden angemahnt. Die Würde des Menschen sei unantastbar – dies gelte nicht nur für Deutsche, sondern für alle.

    Die Verrückte lebt im bunten Paralleluniversum.
    STOPPT DIE WAHNSINNIGE!
    Sonst bringt sie uns alle um.

  236. #171 Wilhelm von Kaltwitz (05. Jan 2016 13:42)

    Gibt es eine Erklärung der Klerikalen als Nachbarn des Hbf?

    Genau das habe ich mich auch gefragt – schließlich ist auch auf der Kölner Domplatte geböllert und randaliert worden. Und was hat der von Fremdentümelei und PC umwölkte Zigeunerbischof und Surenkardinal Woelki, der bei Pegida-Demos so gerne den Dom verdunkeln läßt, unternommen? Hat er – in Umkehrung des „Krampfes gegen Rächtz“ – Discokugeln, Bassboxen, Laserprojektoren angeworfen?
    Hat er beim Anblick dieser migrantischen Saturnalien womöglich seinen dicken Pitter läuten lassen wollen?
    Oder hat er sich feige in eine Krypta verkrochen?

    Nach Angela Pfaffentochter und Pfaffenpräsident Gauck ist Woelki, neben Tausenden anderer Klerikaler, mitverantwortlich für die Migrantenkriminalität!

    Wegen Garbsen bin ich aus der evangelischen Kirche ausgetreten – u. a. wegen Woelki kann ich nicht in die katholische Kirche eintreten!

  237. „Und während man spontan vermutet, in einem Land, in dem jedes falsche Wort und jeder vermeintlich falsche Blick zu einem feministischen #aufschrei führt, weil Mann sich angeblich falsch benommen hat, bleibt das feministische Netz angesichts dieser unglaublichen Vorgänge in Köln stumm. Aufschrei 2016? Eher Aufschrei 0.0 – kein Aufschrei, nirgends. Der Grund ist einfach: Es waren wohl die falschen Täter… “
    —————————————————

    Ja, ja, einfache falsche Blicke oder Worte seitens WEISSER Männer sind ja 100 Mal schlimmer als aggressives Körperbetatschen oder Vergewaltigung seitens primitiver INVASOREN !

  238. Alice Schwarzer herrlich politisch unkorrekt:

    Nach sexuellen Übergriffen an Silvester Alice Schwarzer: „Kölner Terror ist Folge von falscher Toleranz“

    Nach den massiven Übergriffen auf Frauen in der Kölner Silvesternacht hat sich jetzt die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer zu Wort gemeldet. Sie bezeichnete die Ausschreitungen als Terror. Die Täter spielten „Krieg mitten in Europa“.

    http://www.focus.de/regional/koeln/nach-ausschreitungen-an-silvester-alice-schwarzer-koelner-terror-ist-folge-von-falscher-toleranz_id_5191221.html

    🙂

  239. #259 FrauM (05. Jan 2016 15:01)

    Damit will ich nichts relativieren. Nur, das was passiert ist, dürfte mal ausnahmsweise nicht unbedingt etwas mit der Herkunft oder Nationalität zu tun haben.

    Sexuelle Übergriffe finden leider täglich und überall statt. Auch und gerade im Berufsleben bleibt man als einigermaßen attraktive Frau davon nicht verschont.
    —————————–

    Unsinn. Hier wird suggeriert, nur attraktive Frauen würden belästigt und die Mär von „Da ihr Rock so kurz/ihr Gesicht so stark geschminkt ist, wollte sie das so und ist selber Schuld an der Vergewaltigung“ bedient. Lassen Sie mich raten, Sie sind ein Mann.
    Denn aufgeklärte Frauen wissen (dank Emma), dass sexuelle Übergriffe nichts mit Attraktivität oder Verhalten der Frauen zu tun haben. Wenn es sich um wirkliche Übergriffe handelt, nicht um harmlose Flirtereien, geht es um Macht und Erniedrigung der Opfer, da ist es vollkommen egal, ob die „attraktiv“ sind.
    Zu diesem Zweck bilden ja diese primitiven Machos eine „Übermacht“, um aus dieser heraus vollkommen unbehelligt ihre „Macht“ über ihre Opfer ausüben zu können und deshalb werden die Frauen ja auch nicht nur betatscht, sondern beschimpft/ausgeraubt (später kommt wohl noch Anspucken, Zusammenschlagen und Töten hinzu).

  240. Dies an die strunz-naiven linksgrünen Flüchtlingsküsserinnen, „Refugees Welcome“-Transparenthalterinnen und Teddywerferinnen in Stadt und Land:

    Ja, sehr viele virile Jungmänner aus den Barbareskenstaaten sind tatsächlich an euren Bären interessiert – allerdings meinten sie damit keine Plüschtiere!

  241. Die D Hammelherde ist konditioniert, dass sie bereit ist an Lichterketten gegen imaginaere „Rechte“ teilzunehmen,

    jedoch offensichtlich als „Normal“ ansieht, wenn ein Mob von 1000 Afrikan. Nigger Muslimen sich an Sylvester an jungen Frauen und Maedchen vergreift, sie nebenbei noch bestiehlt.

    Deutschlands Polizei hat total versagt, anschliessend versuchten die Systemmedien die skandaloesen Vorfaelle zu verschweigen.

    Nur die Anzeigen, Hartnaeckigkeit offene Empoerung der betroffenen Frauen hat ueberhaupt die Situation in die Oeffentlichkeit gestellt,
    wobei die Systemmedien/Politiker alles tun, dies schoen auf Sparflamme zu halten.

    Merkels Deutschland – ein verkommener orientalischer Dreckstaat, wo der Staat bzw. Polizei nicht in der Lage ist, Sicherheit seinen Buergern zu bieten.

    Deutschland ist fertig,

    Merkel muss weg und ihr System Merkel.

  242. Also mindestens die Kraft müsste zurücktreten oder?
    Übrigens war ja Herr Brüderle einfach nur ein Opfer einer konzertierten Aktion der linken Schmieranten.

    Ob der bei einer aufdringlichen Journalistin, die wohl ihrerseits dem armen Kerl über Wochen Avancen gemacht hatte, so dass er bei einem privaten, außerdienstlichem Besäufnis an einer Hotel-Bar mal ein wenig auf den Busch klopfen wollte, ob da was gehe und ein harmloses Kompliment machte, hat doch jeder halbwegs normale Mensch damals sofort durchschaut. Nichtsdestotrotz wurde das ja aufgeplustert bis Brüderle gehen musste oder so. War also klar, von wem das kam… auch Merkel???

  243. #278 P. Erle

    Ja, ich muss Ihnen Recht geben, mittlerweile frage ich mich selbst manchmal, welchem oder besser, wessen «Fake» sitzen wir hier auf und das beziehe ich nicht auf diesen Artikel, sondern auf die Gesamt-Situation…

    Es wird seltsamerweise immer am meisten auf Gewaltkommentare reagiert und eine allgemeine Empörung macht sich Luft, aber auf die subtilen, weniger dramatischen Hinweise wird kaum, oder aber gar nicht reagiert.

    Mit kommt dies so vor, als findet eine Steuerung in einem Sozial-institutionellen Versuch statt. Der das Verhalten von Menschen in eben solchen Situationen studiert und später nutzt.

    Tavistock lässt grüssen…

  244. #20 fluechtling.net
    #113 Vielfaltspinsel

    Jared Taylor gucke bzw. höre ich mir gerne abends zum Einschlafen an. Der Mann hat eine angenehme Stimmlage und Intonation. Besonders die Aussprache vom white -„hhwhite“ ist Klasse.

    Zu recht weist er in „Illogical Race Deniers Debunked“ darauf hin, dass Craig Venter keine biologische Basis des Rassismus sieht. Genauso verhält es sich mit einem der bedeutensten Populationsgenetiker, L. L. Cavalli-Sforza, Initiator des Human Diversity Genome Projekts. Von ihm stammt die Aussage „…half a century of research into human variation has supported the … point of view … that there is no scientific basis for racism.” (Nature Reviews Genetics 6, 333-340, April 2005).

    Das findet Taylor „just silly“, denn jeder könne doch auf Anhieb den Unterschied zwischen einem Skandinavier und einem Australian Aborigine erkennen. Stimmt. Allerdings ist es genauso einfach, auf Anhieb den Unterschied zwischen einem weißen VW Touareg V8 und einem schwarzen VW Touareg V8 R-Line zu erkennen. So what? Zwei Skandinavier können auch keinen Aborigine zeugen. Stimmt. Genauso wenig kann man durch Abarbeiten des Bau- und Lackierplans für den weißen VW Touareg V8 den schwarzen VW Touareg V8 R-Line herstellen. So what?

    Nachdem Taylor also vorher den Wissenschaftler C. Venter mit „The concept of race has no genetic or scientific basis“ zitiert hat, behauptet er daraufhin, „Rasse“ sei eine wichtige wissenschaftliche Kategorie. Alles klar!

    Anschließend stimmt Taylor Richard Lewontin darin zu, dass die genetischen Unterschiede innerhalb einer „Rasse“ wesentlich größer sind, als zwischen zwei „Rassen“. Das heißt, um in Taylors Skandinavier/Aborigine-Bild zu bleiben: für zwei zufällig ausgewählte Skandinavier wird es in der Regel einen Aborigine geben, dem jeder der beiden Skandinavier genetisch ähnlicher ist, als die beiden Skandinavier es untereinander sind. Analoges kam übrigens auch bei Watsons und Venters Genomen heraus: beide waren einem koreanischen Mitarbeiter genetisch ähnlicher als dem jeweils anderen „Weißen“.

    Dann kommt Taylor mit der Aussage, die geringen genetischen Unterschiede zwischen Mann und Frau hätten ja auch dramatische Konsequenzen und will daraus ableiten, dass die geringen genetischen Unterschiede zwischen den „Rassen“ eben auch solche deutlichen Konsequenzen hätten. Dies ist ein intellektuell erbärmliches Argument. Es gibt keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen dem genetischen Unterschied der Geschlechter und dem genetischen Unterschied zwischen „Rassen“. Der Mann besitzt ein Chromosom, das die Frau nicht besitzt. Darauf befinden sich Gene, die die Frau nicht besitzt. Es entstehen Proteine, die in der Frau nicht vorkommen. Wo aber ist das „Rasse“-Chromosom? Es existiert nicht. Wo sind die „Rasse“-Gene? Taylor kann kein einziges vorweisen. Es gibt sie nicht. Welche Proteine kommen in der einen „Rasse“ vor, in der anderen nicht? Keine. Taylor verwendet ein klassisches argument from false analogy.

    Viel interessanter als die unlogischen Argumente in seinem Video sind die Aussagen, bei denen er recht hat. Recht hat er nämlich, wenn er an anderer Stelle sagt, kein Weißer wolle in ein Schwarzenviertel ziehen. Genausowenig werden demnächst Deutsche (egal welcher „Rasse“, da kenne ich persönlich schon ein Beispiel) da wohnen wollen, wo die „Kulturbereicherer“ ihre neuen Ghettos haben werden. Konzentrieren wir uns doch auf dieses Kernproblem.

  245. #304 James Napier

    „Viel interessanter als die unlogischen Argumente in seinem Video sind die Aussagen, bei denen er recht hat. Recht hat er nämlich, wenn er an anderer Stelle sagt, kein Weißer wolle in ein Schwarzenviertel ziehen.“

    Das ist absurd. Wenn es keine Weißen gibt (= Angehörige des Europiden Rassenkreises) und keine Neger (Angehörige des Negriden Rassenkreises), kann auch kein Weißer vermeiden wollen, in ein Negerviertel zu ziehen.
    Logisch konsequent wäre: Nicht jeder Möntsch möchte
    in Nachbarschaft zu jedem beliebigen anderen Möntschen leben.
    Beispiel: Ruhebedürftige gesetzte Bildungsbürger ziehen nicht in ein Mietshaus, in der hauptsächlich junges Partyvolk wohnt mit großer Liebe zu lauten Tekknoklängen.

  246. @ #281 Logixx (05. Jan 2016 15:38)

    Es ist nicht nur unverschämt, sondern einfach auch vollkommen unsachlich, jemandem, den man persönlich nicht kennt, zu unterstellen, er phantasiere.
    Unterstellen Sie das den Kölnern Opfern auch so einfach?

    Was Sie in Ihrem langen Berufsleben erlebt haben, weiß ich nicht. Wer und was mir so im Laufe der Jahre begegnet ist, weiß ich allerdings sehr genau, und zwar nicht gerade auf den untersten Ebenen.

    Ich lese schon wieder „Gutmensch“ (scheint immer hilfreich zu sein, wenn man sonst keine Argumente hat). Auch die mehr oder weniger unterschwellige Unterstellung, eine hysterische Zicke zu sein, die schon bei einem begehrlichen Blick in den Ausschnitt in Ohnmacht fällt, wird nicht ausgelassen. Traurig, Traurig, armselig!

    Um einen Bogen zu schlagen: Ich habe ausdrücklich gesagt, daß ich nicht relativieren möchte.

    Sexuelle Übergriffe, damit meine ich keine Vergewaltigung, sind in erster Linie ein spezifisch männliches Problem, und auf keine nationale oder kulturelle Gruppe beschränkt!
    Schlimmeres passiert in und nach jedem Krieg zuhauf.
    Aber das mögen viele Männer halt nicht hören.

    UND NEIN,ICH BIN KEINE FEMINISTIN!UND AUCH NICHT LESIBSCH!

    Schlimm, daß man das auch noch vorsorglich schreiben muß. Aber einigen Dumpfbacken werden sicher noch ein paar andere Verunglimpfungen einfallen. So sei es denn…

  247. #124 Libero1 (05. Jan 2016 13:10)

    Es wird den Frauen auch nichts helfen, wenn sie in männl. Begleitung unterwegs sind.
    Selbst wenn da 3 Hanseln dabei sind, sind sie der Übermacht,Aggressivität und dem kulturell bedingtem Training samt Hemmungslosigkeit(Kopftreten) nicht gewachsen.
    Da werden dann erst die Männer fertig gemacht und dann gibt´s die „Belohnung“ für siegreiche Krieger.

    Die Demütigung der Opfer/Begleiter („seine“ Frau nicht schützen zu können), ist dann noch der Extra-„Kick“.

  248. #306 FrauM (05. Jan 2016 16:55)

    Um einen Bogen zu schlagen: Ich habe ausdrücklich gesagt, daß ich nicht relativieren möchte.
    ——————-

    Tun Sie hier aber.

    Sexuelle Übergriffe, damit meine ich keine Vergewaltigung, sind in erster Linie ein spezifisch männliches Problem, und auf keine nationale oder kulturelle Gruppe beschränkt!
    Schlimmeres passiert in und nach jedem Krieg zuhauf.
    Aber das mögen viele Männer halt nicht hören.

    Wir sind aber nicht im Krieg. Also? Was wollen Sie uns damit sagen? Die Mädchen können sich noch glücklich schätzen, dass ihnen (noch) nichts Schlimmeres passiert ist? Wie Köpfen, Tottreten oder Totfi…?

    UND NEIN,ICH BIN KEINE FEMINISTIN!UND AUCH NICHT LESIBSCH!

    Genau das hatte ich schon hinreichend begründet offen gelegt. Entweder sind Sie also ein Mann oder eine saudämliche Frau von der Sorte Reschke/Roth/Merkel.

  249. 140 Wilhelm von Kaltwitz (05. Jan 2016 13:18)

    Reker gerade auf n-tv:

    Junge Frauen und Mädchen bekommen Informationen zu den Karnevalstagen (wahrscheinlich Flyer) wie sie sich beim Feiern zu verhalten haben und damit sie vorbereitet(!) sind, falls es zu einem Übergriff kommt.
    ———————————————-

    Die Hoffnung nicht aufgeben!

    Vielleicht verteilt die Reker auch Keuschheitgürtel, statt Flyer, an die Mädels.
    Den Schlüssel bekommt dann die Integrationsbeauftragte.

    Dem importierten Mittelalter mit Methoden des Mittelalter begegnen, heißt die Devise.

  250. #307 non smoking woman (05. Jan 2016 16:57)

    Es wird den Frauen auch nichts helfen, wenn sie in männl. Begleitung unterwegs sind.
    ————–
    Sofern die Männer da nicht zahlenmäßig überlegen sind, würde ich niemals von ihnen erwarten, dass sie da einschreiten und ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen.

    Das erwartet wohl auch hoffentlich niemand von denen. Es kann jetzt nur eins geben:

    Wenn es aussieht wie Tahrir-Platz, schwafelt wie Tahrir-Platz, dann SOFORT von der Menge wegbegeben!

  251. #305 Vielfaltspinsel (05. Jan 2016 16:53)

    Wenn es keine Weißen gibt (= Angehörige des Europiden Rassenkreises) und keine Neger (Angehörige des Negriden Rassenkreises), kann auch kein Weißer vermeiden wollen, in ein Negerviertel zu ziehen.

    Es gibt Weiße und Schwarze. Deren Existenz sagt überhaupt nichts über die Existenz humaner Subspezies als Rassen im biologischen Sinne aus. Wie schon mehrfach (vermutlich ad nauseam) ausgeführt: Das Wort „Rasse“ bedarf der Definition. Es lässt sich, wie jedes Wort, beliebig anhand frei wählbarer Kriterien definieren. Nur weil ich einem phänotypisch identifizierbaren Personenkreis ein Etikett (Europider Rassenkreis u.ä.) verpasse, ändert sich die unterliegende biologische Realität nicht. Diese lautet nach wie vor: es gibt für die Spezies Homo sapiens keine Unterarten. Es lassen sich je nach Wahl der Kriterien verschiedene Menschengruppen definieren. Nach Kriteriensatz 1 sind A und B Europide, C und D Neger. Nach Kriteriensatz 2 sind A und C Idioten, B und D Genies. Nach Kriteriensatz 3 sind B und C genetisch enger verwandt als jeweils A mit C sowie B mit D – alles keine Widersprüche. Alle drei Definitionen können nebeneinander existieren.

  252. Ganz schlimm: Den Chef des Deutschlehrer-Verbandes Sachsen-Anhalts haben sie rausgemobbt, weil er vor solchen Zuständen gewarnt hat.

  253. Letztens habe ich auf PI gelesen: „Ich gehe nur noch mit zwei Teleskopschlagstöcken aus dem Haus. Einer ist für mich, der andere um einen Mitbürger zu bewaffnen“. Dieses Handlungsmodell könnte noch weiter in Mode kommen….

  254. #312 etsi (05. Jan 2016 17:30) :

    Ganz schlimm: Den Chef des Deutschlehrer-Verbandes Sachsen-Anhalts haben sie rausgemobbt, weil er vor solchen Zuständen gewarnt hat.

    Er kann froh sein, wenn sie nicht behaupten, er habe die Migrantenhorden zu ihren Übergriffen angestiftet.

  255. #7 kriticos (05. Jan 2016 12:02)

    Verbale „Sexattacken“ sind ja auch wesentlich schlimmer als, Finger in allen Körperöffnungen.
    Leider diskutiert der neue deutsche Mann lieber über Körperlotion und veganem Essen als sich ritterlich vor die Damenwelt zu stellen, wie es immer noch in den meisten Ländern der Erde üblich ist.

    Servus,
    ich lebe zwar auch vegan aber ein „weichei“ bin keineswegs!
    Für Frauen denen ich auf Grund meiner Körpergröße nicht gut genug als Mann in romantischer Hinsicht war/bin,aber als „Freund“ gerne genutzt würde/wurde spiele gar nix!
    Schützen würde ich nur die Frauen die mich auch zu schätzen wüssten,ja auch ein Mann mit einer Körpergröße von 1,6 m kann Frau beschützen!
    Es ist noch nicht so lange her da war dies die durchschnittliche männliche Körpergröße,kürzlich habe ich dazu auch einen Artikel gelesen in dem beschrieben wurde das die Körbergröße in den U.S.A wieder zurückgehen würde bedingt durch die sich immer weiter verschlechterten Lebensbedingungen.Sorry für die Abweichung vom Thema??…

  256. Ich finde das abartig, ich hoffe aber, dass diese Männer ihre Taten noch bereuen. Denn sie sind Gefangene des Islams und nur Jesus kann sie befreien.

  257. Für Merkel war es wichtiger, dass sie bei den Sternsinger war und ihr Unvermögen an Gesang der Öffentlichkeit demonstrieren mußte und der Bevölkerung zeigte, dass ihr das Geschehen der
    Silversternacht in verschiedenen Deutschen Städten am Arsch vorbei ging.

    Der höchste war unser Freund der Justiz – Napoleon Maas
    bei der heutigen Pressekonferenz:

    bei jeder Gegenfrage der Pressevertreter, konnte er sich ein süfisantes Lächeln bei seinen Antworten nicht verkneifen.
    Als ob er bei seinen dauernden Wiederholungen sagen wollte, ihr könnt Fragen stellen soviel ihr wollt, von mir bekommt ihr keine korrekte Antwort.

    Außerdem sprach er in vorgefertigten Halbsätzen und zeigte keine innere Erregung, was da in unserem Land geschehen ist.

  258. #306 FrauM

    Um einen Bogen zu schlagen: Ich habe ausdrücklich gesagt, daß ich nicht relativieren möchte.

    Sie sind eine Lügnerin. In der Tat ist der einzige erkennbare Zweck Ihres gesamten Auftritts hier, die Relativierung massenhafter schwerer sexueller und räuberischer Übergriffe auf Frauen, begangen durch fremdländische Männer, denen wir mit Asyl aus ihrer angeblichen Not geholfen haben, und ihnen ab jetzt für unbestimmte Zeit von unseren Steuerabgaben ihren Lebensunterhalt bezahlen. Wir haben es hier nicht allein mit Triebtätern zu tun, sondern auch noch mit solchen, die unsere großzügige Gastfreundschaft gegenüber nicht ausgebildeten teilweise nicht beschulten Habenichtsen uns auch noch derartig heimzahlen.

    Diese Form der Relativierung so abgrundtief unmoralischer Verbrechen, ist in meinen Augen selbst ein Verbrechen.

    Schämen Sie sich was, Ihre lächerliche Verteidigungsrede von dumpfen sozialschmarotzenden Schlägertypen auch noch mit Märchengeschichten zu garnieren, in denen sich allein ihr genereller Männerhass widerspiegelt, insbesondere offensichtlich gegenüber einheimischen Männern!

    Sie sind in meinen Augen etwas ganz Ekelhaftes, FrauM – falls Sie überhaupt eine Frau sind, oder auch dieser Teil ihres Auftritts eine Lüge ist.

  259. #311 James Napier

    „Es gibt Weiße und Schwarze. Deren Existenz sagt überhaupt nichts über die Existenz humaner Subspezies als Rassen im biologischen Sinne aus.“

    Woran erkennen Sie, „Herr“ Napier denn einen Weißen bzw. einen Schwarzen? Etwa an der Hautfarbe? Weiß wie eine Zeitung sieht niemand aus und zwischen ziemlich hellhäutig und ausgesprochen dunkelhäutig gibt es ein Kontinuum. Wie sortieren Sie den Sohn von Negereltern ein, der ein Albino ist?

    „Das Wort „Rasse“ bedarf der Definition.“

    Ja.

    „Es lässt sich, wie jedes Wort, beliebig anhand frei wählbarer Kriterien definieren.“

    Unterhalb der Art sind verschieden feine Sortieren möglich. Eine Grobsortierung unterscheidet (lat. discriminare) im Wesentlichen nur zwischen den drei Rassenkreisen Weiße, Neger und Gelbe. Grundsätzlich sind dagegen auch verschiedene Feinstsortierungen denkbar.

    Sortiert man nach dem Alter, wären auch verschiedene Definitionen der Begriffe „Kind“, „Jugendlicher“ und „Erwachsener“ denkbar. Wobei die Erfindung des Jugendlichen in der Geschichte noch recht neu sein dürfte.

    „Es lassen sich je nach Wahl der Kriterien verschiedene Menschengruppen definieren. Nach Kriteriensatz 1 sind A und B Europide, C und D Neger. Nach Kriteriensatz 2 sind A und C Idioten, B und D Genies. Nach Kriteriensatz 3 sind B und C genetisch enger verwandt als jeweils A mit C sowie B mit D – alles keine Widersprüche. Alle drei Definitionen können nebeneinander existieren.“

    Selbstredend. Wer die Bell-Curve nicht verstanden hat, kommt hier aber bereits durcheinander.

    Zwischen dem dümmsten Neger und dem klügsten Neger ist der Unterschied viel größer, als zwischen dem Durchschnittsneger und dem Durchschnittsweißen.
    Das bedeutet, daß eine ausgewählte Gruppe gescheiter Neger eine andere ausgewählte Gruppe dummer Weißer locker in die Tasche stecken können.

    Ähnlich wie ein Hungerknochen von Bürohengst nicht halb so schwere Sachen tragen kann, wie ein athletisches Weib vom Typ mitteldeutsche Kampfschwimmerin.

  260. #316 Kreationist74 (05. Jan 2016 17:55)

    Ich finde das abartig, ich hoffe aber, dass diese Männer ihre Taten noch bereuen. Denn sie sind Gefangene des Islams und nur Jesus kann sie befreien.
    ===============================
    Ich bitte um Entschuldigung, aber träumen Sie weiter.
    Intelligenz und Einsicht wird da immer ein Fremdwort bleiben.

  261. #306 FrauM

    „Sexuelle Übergriffe, damit meine ich keine Vergewaltigung, sind in erster Linie ein spezifisch männliches Problem, und auf keine nationale oder kulturelle Gruppe beschränkt!“

    Die durchschnittlichen Testosteronwerte sind beim Mongoliden Rassenkreis am niedrigsten. In der Mitte liegen wir Weißen, am höchsten sind sie beim Neger.
    Genau umgekehrt verhält es sich mit dem Durchschnitts-IQ.

    Dazu paßt die Kriminalstatistik in den VSA: Der Neger fällt als Vergewaltiger eher auf als der Weiße, der Fernasiat ist hingegen gesetzestreuer als wir.

    Aus meinem Berufsleben in einem Großunternehmen kann ich sagen, daß Gegengeschlechtlichkeit zwischen 7 Uhr und 17 Uhr permanent vorkommt. Es gibt keine sogenannte Möntschen. In den Büros arbeiten Männern und Frauen, häufig lernt man sich im Betrieb kennen, was zu Partnerschaft, auch zur Heirat führen kann, mitunter finden kurzzeitige Abenteuer statt.

    In seltenen Fällen, wenn keine Frau zugegen ist, unterhalten wir Chauvinisten uns über die Attraktivität von Frauen. Umgekehrt weiß ich von Verräterinnen des anderen Geschlechtes, daß in deren Kreisen die Attraktivität von Männern Dauerthema ist. Frauen würden entsetzt aufheulen, wenn sie permanent unsere Gespräche über Politik, Steckenpferde, Sport und alles Mögliche abhören könnten, wie wenig sie vorkommen.

    Erinnere mich an einen Praktikantinnenbetreuer, der
    sich über Jahre auch über die Dienstzeit bis spät in die Abendstunden unermüdlich eingesetzt hat.
    Solche gleichgeschlechtlichen Vergnügungen sind für manche normalveranlagten Frauen wohl sehr attraktiv.

    Ich gestehe, daß ich auch immer wieder Möntschen mit Menstruationshintergrund angeguckt habe, indem ich sie als Sexist auf ihre Eigenschaft „Frau“ gesehen habe. Grundsätzlich und immer dezent, grobe Kaschemmenmanieren wären in dem Betrieb undenkbar gewesen.

    Aufgrund Ihrer Beschreibung des Arbeitslebens glaube ich Ihnen die Geschichte vom Oktoberfest nicht. („Wer einmal lügt, …“)

  262. #319 Vielfaltspinsel (05. Jan 2016 18:37)

    Woran erkennen Sie, „Herr“ Napier denn einen Weißen bzw. einen Schwarzen? Etwa an der Hautfarbe? Weiß wie eine Zeitung sieht niemand aus und zwischen ziemlich hellhäutig und ausgesprochen dunkelhäutig gibt es ein Kontinuum. Wie sortieren Sie den Sohn von Negereltern ein, der ein Albino ist?

    Einen Schwarzen erkenne ich, genau wie Sie, an der Hautfarbe. Falls Sie mich fragen wollten, woran ich einen Bantu-Neger erkenne und von einem Aborigine unterscheide, dann müsste ich mit einer Merkmalskombination aufwarten. Ein Albino-Neger bietet ein Merkmal der Merkmalskombination weniger als üblich. Dadurch sinkt die Wahrscheinlichkeit der richtigen ethnischen Zuordnung.

    …Bell-Curve…

    Ich dachte, Anglizismen gehen Ihnen auf den Keks? Nutzen Sie doch als Freund der Mathematik die Gelegenheit, einen der größten Mathematiker aller Zeiten, nämlich Carl Friedrich Gauß zu erwähnen. Die Kernfrage ist hier nicht, ob jemand die Gaußverteilung verstanden hat, sondern ob die erhobenen IQ-Daten überhaupt vergleichbar und verwertbar sind. Auch mit systematischen Fehlern behaftete Daten können normalverteilt sein.

  263. #FrauM

    Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz können Sie ja wohl kaum ernsthaft mit einem Auflauf von bis zu 1000 Afro-Arabern vergleichen, aus dem heraus dann Gruppen von Straftätern ausgeschwärmt sind.

    Was Ihr Oktoberfest-Erlebnis angeht: natürlich können auch Deutsche sich in Gruppen zusammenrotten und solche Straftaten begehen. Das wussten wir schon vorher. Das sagt nichts über die Wahrscheinlichkeit aus, dass Horden junger, perspektivloser mohammedanischer Männer aus einer mit sexueller Spannungis zum Bersten geladenen Kultur (ich weiß aus eigener Erfahrung, wovon ich rede), die jetzt zu Millionen ins Land fluten, solche Straftaten in Zukunft regelmäßig begehen werden. Diese Wahrscheinlichkeit schätze ich als sehr hoch ein.

  264. #306 FrauM

    Sexuelle Übergriffe, damit meine ich keine Vergewaltigung, sind in erster Linie ein spezifisch männliches Problem, und auf keine nationale oder kulturelle Gruppe beschränkt!
    __________________________________________________

    Haben Sie eine Begründung für diese Behauptung?

    In der Türkei wird Händchenhalten verboten.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-fatwa-verbietet-flirten-und-haendchenhalten-a-1070458.html

    Nun nehmen Sie noch den Koran hinzu, der Ungläubige als Tiere qualifiziert (z.B. 8:55), und eroberte Ungläubige zur Versklavung und Vergewaltigung freigibt (4:24).

    Was glauben Sie, wie sich Menschen in solchen Kulturen entwickeln und in Ländern der Ungläubigen verhalten, wenn sie auf unverschleierte Tiere bzw. Ungläubige treffen?

    Haben Sie solches Verhalten auch schon bei Chinesen, Japanern oder Amerikanern beobachtet?

  265. #322 James Napier

    „Ein Albino-Neger bietet ein Merkmal der Merkmalskombination weniger als üblich. Dadurch sinkt die Wahrscheinlichkeit der richtigen ethnischen Zuordnung.“

    Ich höre einen Möntschen fluchen wie einen Bierkutscher. (Einzelmerkmal) Treffe eine Wahrscheinlichkeitsannahme, daß es ein Mann ist. Dann sehe ich, daß dieser Möntsch einen Bart trägt. (Zwei Einzelmerkmale). Setze p höher, für meine Wahrscheinlichkeitsannahme, daß es ein Mann ist.

    Dumm gelaufen. Es ist eine Motorradlesbe mit einem
    Damenbart, ihre Behaarung geht schon in Richtung Hirsuitismus.

    „Ich dachte, Anglizismen gehen Ihnen auf den Keks?“

    Ja. „Bell-Curve“ ist eine Publikation aus den VSA. Wenn ich über den Musiktitel von Elvis Presley sprechen will, gebe ich ihn auch nicht mit „Bist Du einsam heute nacht“ sondern mit „Are you lonesome tonight an“.

    „Nutzen Sie doch als Freund der Mathematik die Gelegenheit, einen der größten Mathematiker aller Zeiten, nämlich Carl Friedrich Gauß zu erwähnen.“

    Nein.

    „Die Kernfrage ist hier nicht, ob jemand die Gaußverteilung verstanden hat, …“

    Das ist eine notwendige Vorbedingung, um über Statistik und Wahrscheinlichkeiten reden zu können.

    „… sondern ob die erhobenen IQ-Daten überhaupt vergleichbar und verwertbar sind.“

    Das kommt darauf an, ob die jeweilige Studie für die jeweilige Agenda hilfreich oder kontraproduktiv
    ist. Ermittelt man z.B. die Kriminalität unter Negern, dann kann man bei einer Veröffentlichung so einer Statistik von Haßfakten („hatefacts“) sprechen.

    „Auch mit systematischen Fehlern behaftete Daten können normalverteilt sein.“

    Ja.

    Wenn meine Stopuhr viel zu langsam geht, ich den Tausendmeterlauf von hundert Probanden auswerte, bekomme ich auch so eine Kurve.

  266. In der Tat waren es die falschen Täter. Obwohl echten Feminismus gibt es in Deutschland ohnehin kaum, dafür eine Menge dummer Weiber. Aber zum Thema Köln und Hamburg. Das ist ja nur die Spitze des Eisbergs. Die tatsächlichen Zahlen kann man nur erahnen. Und die anderen Prügelattacken auf Einheimische, egal, ob Einzelpersonen oder Terror von ganzen Familien, werden ohnehin totgeschwiegen.

  267. #325 Vielfaltspinsel (05. Jan 2016 19:52) :

    Motorradlesbe mit … Hirsutismus.

    Genau richtig, eine Zuordnung ist bei „weichen“ Merkmalen nur mit p<1 möglich; der 1 kann man sich durch Heranziehen immer weiterer Merkmale asymptotisch annähern. Bei "harten" Merkmalen reicht im Prinzip eins, bei Genotyp XX muss eine Frau sein. Für "Lesbe" fehlt das harte Merkmal dann schon. Für "Rasse" erst recht. Und cave: eine Mutation im Androgenrezeptor-Gen reicht, und die hirsutische Motoradlesbe kann Genotyp XY bei CAIS haben…

    Wenn ich über den Musiktitel von Elvis Presley sprechen will…

    Genau meine Haltung: Wennich über George Orwell spreche, dann verwende ich nicht „Neusprech“, sondern „newspeak“. Was war Ihnen daran noch mal auf den Keks gegangen?

    Das [Gauß] ist eine notwendige Vorbedingung, um über Statistik und Wahrscheinlichkeiten reden zu können.

    Das hängt vom Kontext ab. Nach meiner Erfahrung scheitern Viele auf dem Gebiet der Statistik, weil sie das Bayes-Theorem nicht verstanden haben. Z.B. angesichts der Existenz von Albino-Negern: P(w, N) ist die Wahrscheinlichkeit, dass er weiße Haut hat und Neger ist. P(w|N) ist die Wahrscheinlichkeit, dass er weiße Haut hat, wenn feststeht, dass er Neger ist. Wie berechne ich P(N|w), also die Wahrscheinlichkeit, dass er Neger ist, wenn seine Hautfarbe weiß ist?

    …Kriminalität unter Negern…„hatefacts“

    Die Fakten kümmert’s nicht, ob sie gehasst werden. Nur die Verbohrtesten werden die Kriminalstatistiken anzweifeln. Interessant wird’s erst, wenn die genetische Begründung (phänotypisch anderes Maximum von Hodengröße, Testosteronspiegel,… auf der Gaußkurve -> anderer Genotyp) angeführt wird.

  268. #29 Freidenker (05. Jan 2016 12:15)

    Es ist das Wort „auch“ in deinem letzten Satz das Schlüsselwort welches so etwas „Bestimmendes Prophetisch Einzutreffendes vorgibt“ … was quasi eine Sicht auf die Mädels delegiert, von, „ihr müßt DANN (mit diesen deutschen Formen von diesen Männern) kuschen und unterwürfig einwilligen. … (sonst können sie sich diskriminiert fühlen)… weil sie ja so „traumatisiert“ sind wie du schriebst.

    Nun deutlich mehr als die Hälfte der „Migranten“ sind IS-Sympathisanten in dem Sinne dass sie eine Rückkehr nach Syrien in ein Syrien unter dem IS nicht hinderte …

    Quelle: Ein inzwischen nachbearbeiteter Text in dem die ursprünglich dort enthaltene Statistik auf die ich mich hier berufe nicht mehr vorhanden ist.

    Du „mitleidetest“ also verdreht …. denn viele sinds die Traumatisierungsbereite sind und keineswegs „die Traumatisierten“, wie du wähntest ….

    Über jene die VOR DEM ISLAM FLÜCHTETEN braucht kaum wer Sorgen zu haben, denn die achten universelle in allen echten Zivilsationen vorhandende Respekterweisungen und Freundlichkeit …

  269. @#321 Vielfaltspinsel (05. Jan 2016 18:53)

    Aufgrund Ihrer Beschreibung des Arbeitslebens glaube ich Ihnen die Geschichte vom Oktoberfest nicht. („Wer einmal lügt, …“)

    Den Kopf in den Sand zu stecken, ist auch eine Möglichkeit, die Realität zu negieren.
    Ziehen Sie ihn mal schnell raus, und schauen Sie hier:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-03/sexuelle-belaestigung-diskriminierung-arbeitsplatz
    http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=73018.html
    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/Indikatoren/QualitaetArbeit/QualitaetArbeit.html?cms_gtp=318944_slot%253D7

    Übrigens, jemanden, mit dem man noch nie ein Wort gewechselt hat der Lüge zu bezichtigen, nur weil der eine Wahrheit hat, die einem vielleicht selbst nicht in den Kram paßt, ist engstirnig.

  270. #328 James Napier

    „Genau meine Haltung: Wennich über George Orwell spreche, dann verwende ich nicht „Neusprech“, sondern „newspeak“.“

    Warum nicht? Sie stellen sich ja auch sonst immer wieder mit Einschüben aus der Sprache unserer Besatzer weltoffen auf.

    1984 ist einer der bekanntesten Romane des vergangenen Jahrhundert und der Begriff „Neusprech“ genießt ähnlich wie das Dogma „Alle Tiere sind gleich“ schon einen gewissen Bekanntheitsgrad. Die Schallplatte „Komm gib mir deine Hand“ ist hingegen nur wenigen vertraut, wenn ich sofort verstanden werden will, spreche ich lieber von „I wanna hold your hand“.

    „Das [Gauß] ist eine notwendige Vorbedingung, um über Statistik und Wahrscheinlichkeiten reden zu können.“ (Vielfaltspinsel)

    „Das hängt vom Kontext ab.“

    Ja. Alles hängt vom Kontext ab. Sieger im geistigen Bürgerkrieg ist der, der den Kontext – oder nennen wir es das Paradigma – vordiktieren kann. Das haben
    Gramsci und die nachfolgenden Kulturmarxisten sehr gut begriffen.

    Hier ist der Kontext Statistik, in diesem Kontext muß die Kenntnis über die Gaußsche Normalverteilungskurve als notwendige Bedingung vorausgesetzt werden.

    „Wie berechne ich P(N|w), also die Wahrscheinlichkeit, dass er Neger ist, wenn seine Hautfarbe weiß ist?“

    n = n1 + n2 + n3

    n1 = Anzahl aller Angehörigen des Europiden Rassenkreises minus im Tuntentoaster gebräunten Sangesschwuchteln
    n2 = Anzahl aller Neger-Albinos
    n3 = Anzahl aller sonstigen Albinos und weißgeschminkten Nichtweißen

    p = n2/n

    Ziemlich theoretisch, denn bei einem Negeralbino erkennt man sehr leicht den Neger.

    „Die Fakten kümmert’s nicht, ob sie gehasst werden.“

    Richtig. Jede Tatsache ist ein gesellschaftliches Konstrukt. Nietzsche stellte schon die Frage, was die Tatsachen wohl täten, wenn jeder homo sapiens sich die Rübe abhackte, in der Tatsachen konstruiert werden.

    Ein kluger Kopf wie Manfred Kleine-Hartlage hat richtig erkannt: Das einzig interessante an jedem gesellschaftlichen Konstrukt ist, ob es unserer Gemeinschaft zuträglich oder abträglich ist.

    „Interessant wird’s erst, wenn die genetische Begründung (phänotypisch anderes Maximum von Hodengröße, Testosteronspiegel,… auf der Gaußkurve -> anderer Genotyp) angeführt wird.“

    Auch das ist interessant. Es gibt dafür Daten, daß die Industrie die Süßmuthtüten für Neger etwas größer angefertigt hat.

  271. @ #324 aristo (05. Jan 2016 19:48)

    Haben Sie eine Begründung für diese Behauptung?

    Ja, eine sehr einfache. Immer schon wurde in Kriegen vergewaltigt und sexuell unterdrückt, was das Zeug hält.
    Egal wo, egal von wem.

    Und ja, auch z.B. Japaner machen da keine Ausnahme:
    Erst kürzlich entschuldigte sich Japan für eine dementsprechende Greueltat bei
    den Südkoreanern.
    Z.B. hier

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-12/zwangsprostitution-japan-zweiter-weltkrieg-suedkorea-trostfrauen

    nachzulesen.

  272. #333 FrauM

    „Ja, eine sehr einfache. Immer schon wurde in Kriegen vergewaltigt und sexuell unterdrückt, was das Zeug hält.
    Egal wo, egal von wem.“

    Schon immer gab es Kriminalität. Es gibt sie z.B. in Tokio und auch im BUNTEN Los Angeles (VSA).

    Nur daß halt Unterschiede zwischen der Kriminalitätsrate in Tokio und Los Angeles bestehen.

    Schon immer gab es die Versuche von Denken bei Frauen. Und es gibt auch männliches Denken. Der Unterschied ist nur, daß „w“ nur zum analytisch/assoziativen Denken in der Lage ist, während „m“ die Synthese (das Zusammenfügen), also das Schauen des Großen Bildes vorbehalten ist.

    „Übrigens, jemanden, mit dem man noch nie ein Wort gewechselt hat der Lüge zu bezichtigen, nur weil der eine Wahrheit hat, die einem vielleicht selbst nicht in den Kram paßt, ist engstirnig.“

    Grundsätzlich bin ich nicht für alles offen. Wer für alles offen ist, der ist nicht ganz dicht. Aufgrund meiner Weltanschauung betrachte ich diese Welt von meinem physischen Standpunkt aus durch meine subjektive Brille. Wohl dem Objektiven, der einen extramundanen Standpunkt einnehmen kann, er kann von einem fernen Planeten auf alle seine sogenannten Möntschen (über sieben Milliarden) mit gleicher Liebe, mit gleichem Sinn für Gerechtigkeit herabschauen.

    Daß Sie eine Lügnerin sind, ist meine Wahrscheinlichkeitsannahme. Als ein echter Schäntelmann übernehme ich wochenlang Ihren Abwasch, sollte ich mich getäuscht haben. Versprochen.

    Mich hat früher ein Möntsch mit Menstruationshintergrund, leider nicht nur eine Tagesabschnittspartnerin, sondern eine Lebensabschnittspartnerin (ganz allein mein Fehler, mir diese Torte ausgesucht zu haben), sexuell unterdrückt. Die hat mich, der ich ein Möntsch bin, ständig darauf reduziert, ein Mann zu sein. Immer mußte ich die Löcher für die Regale bohren, Sie hat sich unverhohlen aufgegeilt an meinem durchtrainierten Körper, mich darauf reduziert, meine inneren Werte nicht gesehen.

    So, fairerweise muß ich jetzt noch lesen, was in Ihrer Bilderbergerhauspostille „Die Zeit“ steht.

  273. Bilderbergerhauspostille „Die Zeit“

    Der ehemalige BUNTE Kanzler Helmut Schmidt war Herausgeber. Josef Joffe ist Herausgeber.

    „Joffe ist in zahlreichen Kuratorien und Gremien engagiert, so beim Deutschen Museum München, dem Aspen Institute Berlin, der Jacobs University Bremen, der Atlantik-Brücke, der Hoover Institution und der American Academy in Berlin. Als Vertreter einer Wiederherstellung des traditionsreichen deutschen Reformjudentums engagiert er sich unter anderem als Kuratoriumsvorsitzender des nach Abraham Geiger benannten Rabbinerseminars.[9] Er ist auch Mitglied im Verwaltungsrat des Leo Baeck Institut New York, bei der Ben-Gurion-Universität des Negev sowie des Jugendbildungswerks Humanity in Action in Berlin. Er ist Beirat der Hypovereinsbank, der Goldman Sachs Foundation, Mitglied der Trilateralen Kommission, dem International Institute for Strategic Studies und der Münchner Sicherheitskonferenz.[4] 2006 nahm er an der Bilderberg-Konferenz teil.[10] Er ist Beirat des Aspen Institut[11], Autor und im Vorstand im American Institute for Contemporary German Studies[12][13] und Mitglied der Atlantik-Brücke e. V.[3]

    Er ist zudem Mitglied in den folgenden Redaktionsbeiräten: „International Security“ (Harvard/MIT),[14] „The American Interest“[15] (Washington), „Prospect“ (London)[16] und „Internationale Politik“ (Berlin).“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Joffe

    „Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten in Deutschland hat sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz schon einmal erlebt oder beobachtet. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage der Antidiskriminierungsstelle des Bundes hervor.“

    Jeder Organismus muß permanent unterscheiden – lat. discriminare – sonst ist er dem Tode geweiht. Aus der Potenz zwischen Männlein und Weiblein unterscheiden zu können, gehen die kleinen Kinderlein hervor.

    „81 Prozent wüssten nicht, dass Arbeitgeber verpflichtet sind, sie aktiv vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz zu schützen.“

    Funzt in den VSA viel besser.
    Das kleine Schmidtchen zur Arbeitskollegin: „He, was ein schöner Pullover! Neu?“
    Der dicke Schmidt entläßt sofort das chauvinistische Schwein. Für Schmidtchen bedeutet das Scheidung von seiner Frau, keine Arbeit mehr, kein Besuchsrecht bei seinen Kindern, Parkbank, billiges Dosenbier.

    „Sexuelle Belästigungen können traumatische Folgen für die Betroffenen haben.“

    Klar. Die Käuferin des neuen Pullovers ist nunmehr schaumatisiert.

    „Oft würden Verhaltensweisen, die vom Gesetzgeber klar als sexuelle Belästigung definiert seien, nicht als solche verstanden, sagte Lüders. Dazu gehören laut Gesetz etwa „unerwünschtes, sexuell bestimmtes Verhalten“, …“

    Ja. Nee. Is‘ klar.
    Die Sekretärin bekommt ein feuchtes Höschen, wenn ich das Bureau betrete, ich habe aber keinen Bock auf sie, sie wackelt mehr mit der Kiste, als es für den Betriebsablauf nötig ist, Rock ist kürzer, die Absätze höher und die Nylongs sind dünner, als es das Ziel der Unternehmung verlangt und damit werde ich schaumatisiert.

    „Eine Kommission unter Vorsitz des früheren Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), und der Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), Jutta Allmendinger, soll nun Handlungsempfehlungen erarbeiten.“

    Daß die Wowereit da mitarbeitet, imponiert mir. Na denn.

  274. #306 FrauM   (05. Jan 2016 16:55)  

    “Sexuelle Übergriffe, damit meine ich keine Vergewaltigung, sind in erster Linie ein spezifisch männliches Problem.“

    …….

    Das ist natürlich richtig, aber was hat das in diesem Zusammenhang verloren, wo sich Dutzende, vielleicht 100, Männer aus einem Kulturkreis zusammenrotten? Völlig relativieren Sie damit, auch wenn Sie es abstreiten.

    Erklären Sie mir doch bitte mal, was nach ihrer Meinung ein „Sexueller Übergriff“ ist. Gehört der Fall Brüderle dazu?

  275. @#334 Vielfaltspinsel (05. Jan 2016 22:30)

    Schon immer gab es die Versuche von Denken bei Frauen. Und es gibt auch männliches Denken. Der Unterschied ist nur, daß „w“ nur zum analytisch/assoziativen Denken in der Lage ist, während „m“ die Synthese (das Zusammenfügen), also das Schauen des Großen Bildes vorbehalten ist.

    Kicher! Iss ja gut, Brauner!

    Grundsätzlich bin ich nicht für alles offen. Wer für alles offen ist, der ist nicht ganz dicht.

    Diesen Spruch haben Sie mir geklaut, auf den habe ich ein Patent!

    Daß Sie eine Lügnerin sind, ist meine Wahrscheinlichkeitsannahme. Als ein echter Schäntelmann übernehme ich wochenlang Ihren Abwasch, sollte ich mich getäuscht haben. Versprochen.
    Oh, oh, das hat, mit Verlaub schon ein bißchen etwas Paranoides. Ungeprüft alles in
    Zweifel zu ziehen ist, naja, eben engstirnig.
    Ich nehme mir nun die Freiheit, Sie auch als Lügner zu bezeichnen. Denn, ein echter Schäntelmänn würde es niemals wagen, eine ihm unbekannte Dame als Lügnerin zu bezeichnen.

    Ihre schlimmen Erfahrungen als Regallochbohrer bedaure ich natürlich. Daß diese traumatischen Erlebnisse nicht ohne nachhaltige Macken, äh, Folgen geblieben sind,
    verstehe ich voll und ganz.
    Bei dieser Gelegenheit, den Abwasch übernimmt meine Minna (Spülmaschine), da ich meine wohlmanikürten Nägel nicht gerne beschädige.

    Die „Bilderbergerhauspostille“ ist nicht Teil meiner Abos, sie stand nur zufällig
    bei „Gesucht gefunden“ an erster Stelle der Quellen. Nichtsdestotrotz ändert sich
    dadurch nichts an dem, was ist.

  276. @#336 Bewohner_des_Hoellenfeuers (05. Jan 2016 22:54)

    Als ich den Artikel gelesen haben, kam spontan das geschilderte Erlebnis auf dem Oktoberfest bei mir wieder hoch.
    Das war mindestens so widerlich, wie das, was den Opfern in Köln passiert ist.

    Das ist alles. Nicht mehr und nicht weniger.

    Und damit ist die Sache jetzt abgeschlossen!!!

  277. @#334 Vielfaltspinsel (05. Jan 2016 22:30)

    Die Formatierung spinnt. Auf ein Neues:

    Schon immer gab es die Versuche von Denken bei Frauen. Und es gibt auch männliches Denken. Der Unterschied ist nur, daß „w“ nur zum analytisch/assoziativen Denken in der Lage ist, während „m“ die Synthese (das Zusammenfügen), also das Schauen des Großen Bildes vorbehalten ist.

    Kicher! Iss ja gut, Brauner!

    Grundsätzlich bin ich nicht für alles offen. Wer für alles offen ist, der ist nicht ganz dicht.

    Diesen Spruch haben Sie mir geklaut, auf den habe ich ein Patent!

    Daß Sie eine Lügnerin sind, ist meine Wahrscheinlichkeitsannahme. Als ein echter Schäntelmann übernehme ich wochenlang Ihren Abwasch, sollte ich mich getäuscht haben. Versprochen.
    Oh, oh, das hat, mit Verlaub schon ein bißchen etwas Paranoides. Ungeprüft alles in
    Zweifel zu ziehen ist, naja, eben engstirnig.
    Ich nehme mir nun die Freiheit, Sie auch als Lügner zu bezeichnen. Denn, ein echter Schäntelmänn würde es niemals wagen, eine ihm unbekannte Dame als Lügnerin zu bezeichnen.

    Ihre schlimmen Erfahrungen als Regallochbohrer bedaure ich natürlich. Daß diese traumatischen Erlebnisse nicht ohne nachhaltige Macken, äh, Folgen geblieben sind,
    verstehe ich voll und ganz.
    Bei dieser Gelegenheit, den Abwasch übernimmt meine Minna (Spülmaschine), da ich meine wohlmanikürten Nägel nicht gerne beschädige.

    Die „Bilderbergerhauspostille“ ist nicht Teil meiner Abos, sie stand nur zufällig
    bei „Gesucht gefunden“ an erster Stelle der Quellen. Nichtsdestotrotz ändert sich
    dadurch nichts an dem, was ist.

  278. @#334 Vielfaltspinsel (05. Jan 2016 22:30)

    Schon immer gab es die Versuche von Denken bei Frauen. Und es gibt auch männliches Denken. Der Unterschied ist nur, daß „w“ nur zum analytisch/assoziativen Denken in der Lage ist, während „m“ die Synthese (das Zusammenfügen), also das Schauen des Großen Bildes vorbehalten ist.

    Kicher! Iss ja gut, Brauner!

    Grundsätzlich bin ich nicht für alles offen. Wer für alles offen ist, der ist nicht ganz dicht.

    Diesen Spruch haben Sie mir geklaut, auf den habe ich ein Patent!

    Daß Sie eine Lügnerin sind, ist meine Wahrscheinlichkeitsannahme. Als ein echter Schäntelmann übernehme ich wochenlang Ihren Abwasch, sollte ich mich getäuscht haben. Versprochen.

    Oh, oh, das hat, mit Verlaub schon ein bißchen etwas Paranoides. Ungeprüft alles in
    Zweifel zu ziehen ist, naja, eben engstirnig.
    Ich nehme mir nun die Freiheit, Sie auch als Lügner zu bezeichnen. Denn, ein echter Schäntelmänn würde es niemals wagen, eine ihm unbekannte Dame als Lügnerin zu bezeichnen.

    Ihre schlimmen Erfahrungen als Regallochbohrer bedaure ich natürlich. Daß diese traumatischen Erlebnisse nicht ohne nachhaltige Macken, äh, Folgen geblieben sind,
    verstehe ich voll und ganz.
    Bei dieser Gelegenheit, den Abwasch übernimmt meine Minna (Spülmaschine), da ich meine wohlmanikürten Nägel nicht gerne beschädige.

    Die „Bilderbergerhauspostille“ ist nicht Teil meiner Abos, sie stand nur zufällig
    bei „Gesucht gefunden“ an erster Stelle der Quellen. Nichtsdestotrotz ändert sich
    dadurch nichts an dem, was ist.

  279. @ Moderation

    Bitte die beiden ersten Beiträge an „Vielfaltpinsel “ mit der mißglückten
    Formatierung löschen.
    Vielen Dank und schönen Abend noch!
    FrauM

  280. #340 FrauM

    „Kicher! Iss ja gut, Brauner!“

    Is nich. Nix Obama oder so eine Art von sonstigem Halbneger. Wikinger mit blonden Haaren.

    „Diesen Spruch haben Sie mir geklaut, auf den habe ich ein Patent!“

    Geklaut: ja. Gut geklaut ist immer besser als jede stümpferhafte Eigenkomposition. Sie sind eine Lügnerin, diesen Spruch haben Sie nicht erfunden.

    Entschuldigung. Sie sind KEINE Lügnerin. Denn „w“ besitzt überhaupt kein Verhältnis zur Wahrheit. Ohne einen Bezug zur Wahrheit kann man gar nicht bewußt lügen.

    „Oh, oh, das hat, mit Verlaub schon ein bißchen etwas Paranoides.“

    Eine Paranoia ist eine Geisteskrankheit:

    „Klassifikation nach ICD-10
    F20.0 Paranoide Schizophrenie
    F22.0 Wahnhafte Störung / Paranoia
    F22.8 Sonstige wahnhafte Störung / Altersparanoia
    F23.3 Paranoide Reaktion / Psychogene Psychose
    F60.0 Paranoide Persönlichkeitsstörung“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Paranoia

    Merken Sie, DASS Sie schreiben? Bekommen Sie dabei sogar mit, WAS Sie schreiben?

    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 186 Üble Nachrede

    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    „Ungeprüft alles in
    Zweifel zu ziehen ist, naja, eben engstirnig.“

    Wahrscheinlichkeitsannahmen. Begrenzter Fokus.
    Prüfung: ja, aber nicht unendlich, meine Zeit ist kostbar.

    „Denn, ein echter Schäntelmänn würde es niemals wagen, eine ihm unbekannte Dame als Lügnerin zu bezeichnen.“

    Die Scherzeinlage am Rande mit der Dame ist klasse, astrein, hier gehen die Punkte an Sie, fühle mich gut unterhalten.

    „Ihre schlimmen Erfahrungen als Regallochbohrer bedaure ich natürlich.“

    Nicht nötig. Wer sich als alter verkommener Sack auf so eine Torte einläßt, ist selber schuld. Strafe muß sein. Und reduzieren Sie mich in Zukunft in Sachen Bohren bitte nicht mehr auf das Anbringen von Regalen!

    „Daß diese traumatischen Erlebnisse nicht ohne nachhaltige Macken, äh, Folgen geblieben sind,
    verstehe ich voll und ganz.“

    Irrtum. Wurde als Bösmensch geboren. Ostdeutsche Wurzeln. Hinterpommern sagen sehr selten „ja“, fast immer „nein“.

    „Bei dieser Gelegenheit, den Abwasch übernimmt meine Minna (Spülmaschine), da ich meine wohlmanikürten Nägel nicht gerne beschädige.“

    Mag sein. Als Sehmann gucke ich schon auf die Nägel und vieles mehr. Als romantischer Mann mit Gemüt aber auch auf die inneren Werte. Das Spiel ist schon gelaufen. Da wird nichts mehr daraus, tut mir leid.

    „Die „Bilderbergerhauspostille“ ist nicht Teil meiner Abos, sie stand nur zufällig
    bei „Gesucht gefunden“ an erster Stelle der Quellen.“

    Erst mal seh’n, was Quelle hat? Na gut, in diesem Punkt sind Sie entschuldet.

    „Nichtsdestotrotz ändert sich
    dadurch nichts an dem, was ist.“

    Was ist? Wie soll denn das gehen? Alles ist werden, ein Kommen und Gehen, ständige Veränderung. Schon Herakles, natürlich ein Mann, erkannte richtig: „Alles fließt“. Z.B. jede Menge Mist aus der Feder von Frauen, die ihre Möglichkeiten und Grenzen völlig verpeilt haben. Das liegt freilich auch an der täglichen Hetze von solchen Bilderbergerhauspostillen wie der „ZEIT“.

  281. #71 Basti
    „Wir sind alle gleich schuld an diesem Mist.“

    Maßen Sie sich in Zukunft nicht mehr an, in der „Wir-Form“ zu schreiben, wenn Sie nicht die blasseste Ahnung davon haben, ob Andere in diesem Forum an etwas in Schuld sind.
    Schuld an dem von Ihnen festgestellten „Mist“ sind von mir aus Sie – aber nicht i c h ! …Und möglicherweise viele Andere auch nicht.

  282. Das mit Brüderle war eine um ein Jahr verzögerte Retours-Kutsche einer Journalistin, die sich abends an der Hotelbar im Dirndl an ihn herangewanzt hatte und die er mit jenem Dekolleté-Spruch abblitzen und stehen ließ.
    Als ein Jahr später die FDP in die Krise geriet, wurde das dann herausgekramt und von den Lügenmedien derart umgedeutet.

Comments are closed.