stierSo Jungs, jetzt reden wir mal Tacheles. Fangen wir mal so an: ich bin eigentlich ein Freund der arabischen Kultur. Vor allem die arabische Gastfreundschaft ist legendär wie ich auf vielen Reisen in den Nahen Osten und Nordafrika immer wieder feststellen konnte. Auch der Ehrbegriff der Araber hat beileibe nicht nur diese negativen Konnotationen von Ehrenmorden und Unterdrückung von Frauen und ich sag Euch mal was: da gibt es viel, sehr viel, was ich mir hierzulande auch mal wünschte.

(Von Yorck Tomkyle)

Ein Araber/Nordafrikaner würde es NIEMALS tolerieren, daß irgendeine hergelaufene Trulla sich erfrecht, ihr Land mit hergelaufenen Horden zu fluten, die dann über die einheimischen Frauen herfallen.

Schon mal eine Einheimische in Kairo oder Fez auf offener Straße angegrapscht? Wohl kaum, da man darüber nicht mehr berichten könnte, weil man nämlich tot wäre.

Aber wir, wir deutschen Männlein mit den Wattebäuschchen-Cojones, wir labern jetzt wieder herum und lassen uns von den üblichen Talkshow-Bißgurken und deren Stichwortgebern einseifen. Da wird geredet und geredet und die Trulla in Berlin quatscht weiter ihren Müll von der Zeit, die sie noch braucht, während JETZT, ja genau jetzt, jeden Tag weitere Tausende junger hungriger Männer AUF EINLADUNG (wißt Ihr eigentlich, was das im Nahen Osten bedeutet? Freibier!) zu uns kommen, die nichts weiter wollen als zu fi… (danke Akif!) bis zum Abwinken und dabei von den Idioten, deren Frauen sie sich gerade nehmen, ausgehalten zu werden.

Und zwar Deine Freundin, Deine Frau und Deine Tochter. Und ab und zu auch mal Deinen Sohn.

Nur Dich, Du Weichei, fi… sie damit am meisten.

Da geht es nämlich nicht darum, sich einfach eine Frau zu nehmen. Es geht darum, sich DEINE Frau zu nehmen und DIR damit klar zu machen, daß DU das bist, was Claudia und Karin und Alice aus Dir gemacht haben: ein fettes Hausschwein, das jetzt einfach mal beiseitegeschoben wird und dabei zuschauen darf, wie hungrige Horden DEINEN Platz einnehmen. Auf Deiner Frau und wenig später auch in Deinem Leben.

Schön weiter diskutieren, vielleicht gelingt es Dir ja, eine Million Männer pro Jahr einfach wegzureden, die Dich als bereits besiegt betrachten, weil Du Dir das gefallen läßt.

Weil Du es zugelassen hast, daß Du in einem Land lebst, in dem Menschen, die Dein Land hassen und zerstören wollen, den Ton angeben. Weil Du so blöd gewesen bist, diese Nihilisten und Verräter immer wieder zu wählen und sie ein System installiert haben, in dem die Trulla im Kanzleramt das Land mit Deinen Feinden fluten kann und dabei auch noch bejubelt wird.

Jetzt wachst Du langsam auf und merkst, daß es mit jedem Tag unmöglicher oder schmerzhafter sein wird, das Rad zurückzudrehen, weil mit jedem Tag noch mehr Männer kommen, die Dich für ein Weichei halten, dem man das alles, was Du von Deinen Eltern ererbt hast, wegnehmen kann. Weil Du Dich nicht wehrst. Und weil Dein Staat Dich, solltest Du es mal versuchen, drakonisch dafür bestraft.

Aber, Du cojonesloser Loser, jetzt jammer mal nicht rum. Dir war es doch bislang auch scheißegal, wie Dein Gemeinwesen aussieht. Die Bundesliga war Dir doch immer wichtiger als das, was da draußen vorgeht, oder? Party machen, Spaß haben. Und da draußen stehen Millionen am Zaun und schauen einfach nur zu?! Was hast Du geglaubt wie lange das gut geht?! Die kommen jetzt her und wollen mitfeiern. Bedauerlicherweise aber ohne Dich.

Jetzt sind sie da und es wird auch nicht aufhören, weil jemand, der wirklich keine Cojones hat, sie immer noch willkommen heißt.

Also was machst Du jetzt, Weichei? Jammern? Darauf warten, daß Behörden Dir helfen, die auch keine Cojones mehr haben, weil sie ihnen von denen, die Du gewählt hast, abgeschnitten wurden?

Verdammt nochmal: kauf Dir eine Stichschutzweste und einen Elektroschocker und dann stell Dich vor Deine Frau, wenn es das nächste Mal passiert! Sei ein Mann, denn das ist es, was der andere von Dir erwartet. Und das ist die einzige Sprache, die er versteht. Und nur dann, mein Freund, wird er zurückweichen. Nur dann, wenn Du den Mut hast, wieder ein Mann mit Cojones zu sein.

Wenn Du das nicht kannst, dann schließ Dich ein und warte, bis sie an Deine Tür klopfen. Denn Frau Merkel und Herr Kleber werden dafür sorgen, daß sie es irgendwann tun werden.

Die Zeit des Jammerns, Freunde, ist abgelaufen.

JETZT SIND COJONES GEFRAGT!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

114 KOMMENTARE

  1. Ja, ganz einfach ja.
    Man muss aber anmerken, dass es nicht leicht ist, alleine eier zu haben, in der gruppe ist das viel einfacher. Daher müssen wir als Deutsche so zusammenhalten, wie es die Invasoren tun. Denn das ist das Einzige, was sie und voraus haben. Zeitgleich politisch aktiv werden, dann können wir vielleicht noch die Kurve kriegen. Vielleicht.

  2. Das ist der absolute Hammer. Überall wurde berichtet das die Kölner Polizei zum ersten mal am 4.1.2016 über die Vorfälle berichtet hat. Ich selbst habe mehrfach in das Presseportal der Polizei geschaut. und auf einmal taucht eine Pressemeldung vom 2.1. auf. Diese wurde nachträglich in das Portal gesetzt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415
    02.01.2016 – 16:58
    Polizei Köln
    POL-K: 160102-1-K Übergriffe am Bahnhofsvorplatz – Ermittlungsgruppe gegründet
    Die Größe der Tätergruppen variierte von zwei bis drei, nach Zeugenaussagen nordafrikanisch Aussehenden bis zu 20 Personen. Die Verdächtigen versuchten durch gezieltes Anfassen der Frauen von der eigentlichen Tat abzulenken – dem Diebstahl von Wertgegenständen. Insbesondere Geldbörsen und Mobiltelefone wurden entwendet. In einigen Fällen gingen die Männer jedoch weiter und berührten die meist von auswärts kommenden Frauen unsittlich.

  3. Ich glaub, ich hab eine Marktlücke entdeckt. Ich eröffne auf dem Kölner Domplatz einen Cochones-Stand mit günstigen Preisen: DREI FÜR ZWEI!

  4. Nun ja, alles gut und schön. Viele deutsche haben sehr Eier, das ist hier eher so eine Art Pauschalisierung. Sicher gibt es den Typ „Grünenwähler/Hipster-Idiot“, der nie die Fäuste erheben würde, aber das ist nicht die Mehrheit der Deutschen.

    Das konkrete Problem ist, dass man es immer (!) mit Horden diese Inzuchtbande zu tun hat. Und dann ist eines klar: Wehre ich mich, haben mir am Ende von 20 „jungen Männer“ den Kopf zu Brei getreten.

    Da überlegt man dann sicher nicht nur ein Mal, was man genau macht.

    Ich finde, dass wir mehr Männer vom Schlage Bernie Goetz brauchen.

  5. Die „Freundschaft“ in solchen Ländern endet in der Regel schlagartig wenn Du keine Geschenke mitbringst, keine Gegeneinladung aussprichst und die Gastgeber merken daß Du kein Geld mehr hast bzw. nicht mehr bereit bist zu zahlen.
    Das ist nicht nur in arabischen Ländern so (da fliege ich grundsätzlich schon aus Prinzip nicht hin) und gilt immer dann wenn der „Gast“ als reich/reicher als der Gastgeber beurteilt wird. Also für Deutsche, Schweizer usw.

  6. Ein Mann kommt in die Fleischerei. „Ich hätte gerne einen Ochsenschwanz und drei Eier!“

    Darauf der Schlachter: „Jaaaa, DAS hätte ich auch gerne!“

  7. Hm. Wird wohl doch nichts mit Stuhlkreisen und Aussprache unter den schwer traumatisierten Tätern aus dem arabischen Raum. Tja, ist vielleicht auch nicht so sinnvoll, wenn die sowieso weg bleiben. Dann können Malte und Kevin sich zwar gegenseitig die Hucke über ihr Schicksal als „potentielle Vergewaltiger“ vollweinen, das nützt ihnen auf der nächsten Refutschie-Herkom-Party aber leider gar nichts. Dann lieber bis gleich auf der Pegidademo in Köln!

  8. eben auch die gleichheit die linken immer suchen ist hier bei deutschen nicht wirklich präsent

    und es wird auf die deutschen abgewälst um sie angeblich gleich zu machen

    es gibt einen ausländer bonus ! wärend deutsche quasi immer die volle härte des gesetzes trifft

  9. Männer,
    Merkel verwirklicht nur den Hooton -Plan von 1944, der in der Endphase zur Zerstörung Deutschlands die Flutung mit männlichen Ausländern vorsah, obwohl man damals wahrscheinlich noch nicht an Mohamedaner dachte.

    Sie ist somit Befehlsempfänger der höheren Oberen aus den USA, die ihr ja auch Beifall zollen.
    Es fing bei Kohl an, als an den Asylparagraphen ausweitete, als es in Rostock zu Unruhen kam. Immer , wenn das nationale Element sich meldet, wird geflutet.
    Er lies auf Befehl dann massenhaft Zuwanderer rein und erließ das Volksverhetzungsgesetz.

    Die Feigheit der Westdeutschen ist eine Einladung so weiter zu machen bis Deutschland ganz kaputt ist. Den Zuwanderer kann man noch nicht mal einen Vorwurf machen, wenn die politische Klasse ihren Amtseid und bestehende Gesetze nicht mehr beachtet.

    Die Frage ist , was kann man tun….?

  10. Man könnte aus der Taktik der illegalen Einwanderer vom Kölner Domplatz auch lernen.

    In Horden auftreten, Gassen bilden, nach außen abschirmen, martialisch auftreten, gegen verbales Ansprechen absolut immun sein. Dann hätte man in der Mitte der Gruppe einen Schutzraum.

  11. Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen

    Menschen,

    wir luden Flüchtlinge zu uns ein und es kamen

    Vergewaltiger und Mörder!

  12. Man könnte aus der Taktik der illegalen Einwanderer vom Kölner Domplatz auch lernen.

    In Horden auftreten, Gassen bilden, nach außen abschirmen, martialisch auftreten, gegen verbales Ansprechen absolut immun sein. Dann hätte man in der Mitte der Gruppe einen Schutzraum.

    Gibts schon, nennen sich Hooligans. Sind aber die ganz, ganz Bösen laut öffentlicher Meinung.

  13. https://www.youtube.com/watch?v=-nW7Bi3HmSU (ab 1:15)

    Wieder mal sehr guter Artikel bei Tichy:

    http://www.rolandtichy.de/kolumnen/herles-faellt-auf/wie-man-koepfe-abschneidet-ohne-zugleich-den-bart/

    Jetzt kommen Blindheit, Verbohrtheit, Unbelehrbarkeit ans Licht. Nichts zerstört die Glaubwürdigkeit von Angela Schafftdas gründlicher als ein einziges Zitat eines einzigen mutmaßlichen Gewalttäters aus dem Polizeibericht: “Ihr müsst freundlich zu uns sein, Frau Merkel hat uns eingeladen.“
    (…)
    Jetzt reiben sich Intellektuelle, Politiker, Beamte öffentlich die Augen und eine halbe Sahara rieselt heraus.
    (…)
    Unser Land ist bereits verändert. Wir müssen es uns gar nicht mehr wünschen, Claudia Roth und ihre Freundinnen von der Die-Welt-mit-dem-Munde-gemalt-Fraktion brauchen sich nicht mehr darauf freuen. No-Go-Areas haben wir längst. Sogar im Schatten des Doms mitten im heiligen Köln, wo die drei Weisen aus dem Morgenlande in ihrem güldenen Schrein verehrt werden, gibt erst die Polizei den Verstand ab und danach auch noch die gerade von einem Attentat genesene, aber nicht klüger gewordene Oberbürgermeisterin. Frauen, haltet Distanz! lautet ihr Rat. Eine Armlänge Dummheit reicht dazu voll aus.

  14. Schau her Lügen-Gauck!

    Dafür wirst du dich in Nürnberg 2.0 verantworten müssen!

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Polizei sucht aggressiven Grabscher

    Sexuell belästigt und dann ins Gesicht getreten!

    Schwetzingen – Zwei Frauen sind mit der Regionalbahn unterwegs – da wird ein Mann immer aufdringlicher. Als er mit seinen Annäherungsversuchen nicht weiterkommt, tritt er einer Frau ins Gesicht!

    Derr  Täter wird wie folgt beschrieben:
    Der Mann soll etwa 30 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank sein. Er hatte kurze schwarze Haare (etwa 1 bis 2 Millimeter). Bekleidet war er mit einer blauen Jeans, Turnschuhen, einer braunen Bomberjacke (Daunenjacke) mit Kapuze. Der Täter sprach kein Deutsch.

    http://www.heidelberg24.de/region/schwetzingen-belaestigt-und-ins-gesicht-getreten-polizei-sucht-aggressiven-grapscher-6014022.html

  15. Alles Quatsch mit Soße:
    ##
    Ein Araber/Nordafrikaner würde es NIEMALS tolerieren, daß irgendeine hergelaufene Trulla sich erfrecht, ihr Land mit hergelaufenen Horden zu fluten ##
    Stimmt, in ein solches Land wollen die auch gar nicht. Wo keine Flut ist, da braucht sie auch keiner zu erdulden.

    Alles Quatsch mit Soße:
    ## Schon mal eine Einheimische in Kairo oder Fez auf offener Straße angegrapscht? ##
    Und was war auf dem Tahrir-Platz in Kairo?
    Massenvergewaltigungen ohne Ende.
    Desgleichen in den anderen arabischen/ muslimischen Ländern, in denen die Frauen nach dem Dunkelwerden nicht mehr aus dem Haus dürfen.

    Alles Quatsch mit Soße:
    ##Nur Dich, Du Weichei, fi… sie damit am meisten.##
    Schon mal daran gedacht wenn ich mir einen dieser Steinzeitmenschen vornehme und zusammenschlage oder messere was dann mit mir passiert?
    Zum einen kommen dann dessen Brüda und Kollega und wollen Rache an meinem Auto, meiner Frau und meinen Kindern und an mir.
    Zum anderen wandere ich ich dafür ins Gefängnis.

    Und das mit der Gastfreundschaft ist genauso alles Quatsch mit Soße.
    Warst du mal in Saudi Arabien als Europäer?
    Aber nicht als Tourist mit viel Geld bei dir sondern um dort für deine Firma zu arbeiten?
    Da kannst du Gastfreundschaft kennenlernen nach arabischer Art.

    e.t.c.

    träume weiter
    h2so4

  16. Es sollen sich ja mittlerweile einige Bürgerwehren gegründet haben, vielleicht könnte man davon hier ein paar vorstellen, wo jeder von uns aktiv werden kann?

  17. OT

    Thema Lügenpresse: der Nächste bitte!

    „Unsere Schmerzgrenze ist überschritten“: Fuldaer Zeitung schaltet Kommentare ab.

    Diese Meldung in eigener Sache liest sich wie ein Hilferuf: Die Fuldaer Zeitung hat in ihrem Online-Portal die Kommentarfunktion komplett abgeschaltet.

    Als Grund nennen die Hessen unter anderem: „Wir haben es uns mit dieser Entscheidung nicht leicht gemacht – und finden es schade, dass es so weit kommen muss. Aber wir sind auch nur Menschen – und unsere Schmerzgrenze ist leider überschritten.“

    Die Schmerzgrenze des Lügenpressenkonsumentenmichels ist schon lange überschritten. Man kann die deutsche Lügenpresse nun getrost abschalten.

    http://meedia.de/2016/01/08/unsere-schmerzgrenze-ist-ueberschritten-fuldaer-zeitung-schaltet-kommentare-ab/

  18. COJONES ist das richtige Wort und nicht „cochones“. Ausgesprochen lautet es „kochones“. Die richtige Schreibweise schulden wir der Sprache des Landes, das 700 Jahre lang gegen den Islam kämpfte und ihn schließlich besiegte.

    S A N T I A G O

  19. Die richtigen Worte zur richtigen Zeit.
    Aber wird das helfen? Die Beschwichtiger und Lügenbolte, die Islamverherrlicher, die Selbsthasser, das ganze rotgrüne Biotop, welches das eigene Land am liebsten am Boden sieht, die faseln doch wieder quer durch die Medienlandschaft, dass das alles weder mit dem Islam noch mit den „Flüchtlingen“ zu tun hat, sondern dass alle Männer so seien und dass die Flüchtlinge ach wie sehr traumatisiert seien von Kopf bis Fuß (außer offenbar im Schritt). Fazit: So bald wie möglich will der Mainstream wieder zur Tagesordnung übergehen, die da heißt: Genderscheiße, weibische schwächliche Männer ohne jede Befähigung zur Selbstverteidigung und die grenzenlose Betütelung und Sozialstaatsanbiederung an Millionen von jungen, arabischen Männern – das ganze nationale Selbstmordprogramm eben.
    Ich fürchte Köln und co wird bald vergessen sein und die TÄGLICHE Invasion tausender sog. Flüchtlinge in Deutschland geht einfach weiter bis zum bitteren Ende.

  20. Zu spät!
    Sogar mitten in Niederbaiern!

    Auch hier sind die jungen MännINNEN schon völlig verblödet und ohne Eier.
    Und Herr Merkwürden, nicht Hochwürden sondern Hochverräter, predigt TOLLLLeranz von der Kanzel.
    Und wir alten Deppen sitzen nur noch resigniert am Stammtisch. Gottseidank schmeckt des Bier no und es kost‘ immer no 2,40 Euronen.
    Aus is ! Seima froh schon so alt zu sein. Gemma sterbn!

  21. Jetzt ist gesunder Menschenverstand gefragt!

    Wir müssen uns nicht wie Araber verhalten, um Probleme mit Arabern zu lösen.

    Die gesamte 68er-Scheixxe an Schulen, Universitäten und im Bundestag muss gespült werden.

  22. „Widerwärtiges Gesindel!“

    Schon seltsam.. Wenn normale Bürger und Pegida-Fans diese Asyl-Invasoren als Pack und Gesindel bezeichnet sind sie Rechtspopulisten, Nazis und Rassisten aber wenn Politiker das sagen das ist das alles Okay.. Die dürfen das..

    SPD darf das, der Bürger nicht!

    Was für eine dekadente Politik!
    Was für ein krankes Land!

    NIE WIEDER SPD!

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Innensenator Neumann (SPD) zu den Sex-

    Attacken „Widerwärtiges Gesindel!“

    Hamburg – „Für die Sex-Täter vom Kiez gibt es nur einen Ausdruck – widerwärtiges Gesindel!“

    Innensenator Michael Neumann (45, SPD) spricht gegenüber BILD Klartext. „Solche Exzesse sind nicht hinnehmbar, überhaupt nicht.“

    Seine Konsequenz: „So etwas darf nie wieder passieren. Wir werden ab sofort verstärkt Präsenz zeigen – und zwar von der Reitstaffel bis zur Bereitschaftspolizei. Das habe ich angeordnet.“

    Neumann weiter: „Die geplante Videoüberwachung auf dem Kiez haben uns leider Gerichte zerschossen. Jetzt bringen uns hoffentlich die neuen Body-Cams (Schulterkameras, die Polizisten auf Streife tragen, die Red.) weiter.“

    Dazu, dass die Täter womöglich aus Kreisen der Flüchtlingen stammen, sagte der Innensenator:

    „Sollte sich das bestätigen, gilt: Es gibt kein Recht auf Straftaten, nur weil man eine Fluchtgeschichte hat. Es gibt keinen multikulturellen Rechts-Rabatt.“

    http://www.bild.de/regional/hamburg/michael-neumann/innensenator-neumann-zu-den-sex-attacken-44032416.bild.html

  23. Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wahrhaft wiedergekehrt

    Ob es ihre Nachkommenschaft nun wahrhaben möchte oder nicht: Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wiedergekehrt und einmal mehr muß sich die abendländische Kultur gegen den Mohammedanismus ihr Dasein erkämpfen. Anno 732 schlug Karl der Hammer mit seinen Franken den Sarazenen bei Tours aufs Haupt und Anno 1716 besiegte Prinz Eugen die teuflischen Osmanen bei Peterwardein. Beide morgenländischen Großreiche versuchten Europa mit Feuer und Schwert dem Mohammedanismus zu unterwerfen. Und die mohammedanischen Glaubenseiferer von heute tun es ihnen eben gleich. An sich wäre dies nichts Neues, ist doch die ganze abendländische Geschichte mehr oder weniger vom Abwehrkampf gegen den Mohammedanismus geprägt, wenn auch diesen manchmal recht lange Ruhezeiträume unterbrochen haben. Vor dem Hintergrund der abendländischen Geschichte erscheint die Zulassung der mohammedanischen Masseneinwanderung daher zu Recht als staatlicher, religiöser und kultureller Selbstmord.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  24. Das System ist längst unterwandert. Soll Jeder die Welt sehen, wie er will. In Sachsen gab es Widerstände. Sei es in Mügeln, Dresden oder Leipzig gewesen, wo sich junge einheimische Männer gegen Unverschämtheiten von Fremden gewehrt haben. Am nächsten Tag stand wieder die Nazikeule in den Medien. Und ganz ehrlich? Wozu soll ich mich für meine Landsleute gerade machen, die mich nach wie vor als Rassisten bezeichnen?
    Ist immer schwer alles zu pauschalisieren, aber klar ist auch, dass ich viele frustrierte Deutsche kenne.
    Der genannte Aspekt mit der endenden Gastfreundschaft, wenn es für den Araber nichts zu holen gibt, ist Fakt. Und typisch deutsch ist auch mal wieder der Aspekt, dass ein Autor direkt erstmal klarstellt, dass er in Wahrheit ganz tolerant ist und sogar Hochachtung für Fremdes hat. Min großen und ganzen gebe ich dem Autor aber Recht und finde ein Wachrütteln nicht verkehrt.
    Ganz im Gegenteil. Die aktuellen Geschehnisse waren wohl in der Tat ein Turbo auf dem Weg zur Radikalisierung der Republik.
    Denn das sage ich ganz klar: Dazu gibt es genug Leute hier, die sich das nicht bieten lassen wollen.

  25. Auch Bielefeld wurde bereichert:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_76593684/bielefelder-diskothek-in-silvesternacht-attackiert.html

    Massive Übergriffe
    Bielefelder Diskothek in Silvesternacht attackiert

    Laut dem Bericht hätten mehrere hundert Männer versucht, sich Zutritt zur Diskothek „Elephant Club“ zu verschaffen. Dabei sei es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen.

    Bei den Auseinandersetzungen wurden auch Frauen massiv belästigt. Ein Augenzeuge berichtet, dass nur durch körperliche Gewalt von Sicherheitspersonal und Anwesenden Schlimmeres verhindert werden konnte.

    Laut einem Polizeisprecher soll es sich bei der Gruppe überwiegend um Zuwanderer gehandelt haben.

  26. So isset. Eine ganz einfache Wahrheit, die jeder begreifen kann, auch noch das letzte Weichei.Freiheit gibt es ab sofort nicht mehr zum Nulltarif, wir werden sie uns wieder mühsam erkämpfen müssen. Und, je mehr unnütz vertanene Zeit noch verstreicht, desto härter wird der Kampf werden. Die leichteste Prognose in diesen Zeiten ist wohl die: es wird mit Sicherheit Tote geben. Offen ist nur noch, wo das Hauen und Stechen beginnt: auf Seiten der ungebetenen Gäste oder dort, wo ein überforderter Waffenbesitzer rot sieht und durchdreht. Es ist schon ein erzwungener Zynismus, dass man sich das Erstere wünscht, damit die Lichterketten der Gutmenschen ausbleiben – und das Toleranz-Elend verlängern.

  27. „#14 Kohlenmunkpeter (09. Jan 2016 13:12)
    Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen
    Menschen, wir luden Flüchtlinge zu uns ein und es kamen Vergewaltiger und Mörder!“

    Nö, wir haben niemanden gerufen, mit diesem Märchen fing das große Lügen nämlich an. Man hat uns gefragt, ob sie kommen dürfen, weil sie nicht in der Lage waren, ihre Leute zu ernähren. Und einen Großteil der Probleme stellen genau die Kinder und Enkel dieser „Arbeitskräfte“ dar.

  28. Die Türsteher in Bielefeld mußten angesichts der ihnen gegenüberstehenden Menge aggressiver Invasoren Cojones haben:

    Bielefeld Boulevard: Erschreckender Bericht eines Türstehers zu den Silvestervorgängen

    Bis zu 500 Männer versuchten die Diskotüren zu stürmen. Die Täter fassten Frauen in den Intimbereich und präsentierten sie gegen ihren Willen als „Girlfriend“

    Quelle: http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20674877_Boulevard-Erschreckender-Bericht-eines-Tuerstehers-zu-den-Silvestervorgaengen.html

  29. Bla Bla Bla….
    So ein Schwachsinn! Ich kenne auch einige Araber. Und keinem würde es einfallen, eine deutsche Frau so zu behandeln, wie in Köln. Das Problem ist, dass massenhaft Bodensatz der arabischen Gesellschaft ins Land geholt wurde, die ungebildet sind und bestenfalls archaische Vorstellungen von der Frauenrolle und Ehre besitzen. Bitte wehren Sie sich gegen so eine Horde Wilder. Sie werden es entweder nicht überleben oder Sie haben sich selbst den Rest Ihres Lebens ruiniert, weil die deutsche Justiz Sie mit aller Härte bestrafen wird. Hören Sie auf mit so einem Geschwafel. Das Problem ist die Staatsgewalt und nicht meine Ehre. Ich stell mir eine Horde englischer Hooligans in Saudi-Arabien vor, die einheimische Frauen belästigt …
    Ich hasse solch neunmal kluge Sprücheklopfer. Und wenn Sie ein Hool, Rocker o.ä. sein sollten, dann tun Sie mal was für die Gesellschaft. Aber da hört und sieht man auch nichts. Nur Gerede!!!

  30. Die deutschen und europäischen Männer wehren sich doch nicht, weil sie es nicht wollen oder können, sondern weil sie am Ende immer die Verlierer sind, auch wenn sie aus den Auseinandersetzungen als Sieger hervorgehen. Die ständige Angst, am Ende Täter und Verurteilter zu sein, lähmt und schreckt ab. Das links-versiffte System hat unsere Eier in der Hand und wartet nur darauf, sie uns abzuquetschen.

    Hinzu kommt, dass die meisten Weißen körperlich unterlegen und ohne geeignete Mittel der Selbstverteidigung chancenlos sind. Wer sich in dieser Hinsicht überschätzt, landet am Ende vielleicht nicht vor Gericht, aber im Krankenhaus.

    P.S. Ich habe vor Jahren meinen Beitrag geleistet und ein Mädel vor einem sicheren gang rape bewahrt. Dass ich dabei ohne große Schäden davongekommen bin, als aus einem plötzlich 3 Angreifer wurden, war allerdings großes Glück.

  31. #29 Der Hammer
    #14 Kohlenmunkpeter

    Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen
    Menschen, wir luden Flüchtlinge zu uns ein und es kamen Vergewaltiger und Mörder!“

    Nö, wir haben niemanden gerufen, mit diesem Märchen fing das große Lügen nämlich an.
    _____________________________________________

    Mit diesem dummen Spruch hat Max Frisch Generationen geprägt.

    Biedermann und die Brandstifter ist das Thema hier in Deutschland:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Biedermann_und_die_Brandstifter

    Angela Biedermann, die Dame mit der freundlichen Fratze, holt Hunderttausende von Brandstiftern nach Deutschland. Am 31.12.2015 ist das Feuerwerk losgegangen.

    Angela Biedermann hat den Schuss aber noch immer nicht gehört.

  32. …ach ja,
    gestern als ich um 8 Uhr abends vom Einkaufen nach Hause kam, stand ein Auto auf dem Gehweg und seine Scheinwerfer blendeten mich. Eine Stimme sagte: „Guten Abend“, als ich mich am Auto vorbeiquetschte, um zu meinem Eingang zu kommen. Ich grüßte nicht, denn ich kannte den Mann nicht. Er pflaumte mich sofort an, dass er mich gegrüßt hätte und ich solle mich schämen. Er hatte dunkle Haut, war ein Pizzamann.
    Ich sagte ihm, dass wenn der Gruß nicht von der gegrüßten Person erwidert würde, man den Gegrüßten dann einfach in Ruhe lässt, woraufhin ich mir weitere Tiraden anhören musste, dass ich mich schämen solle.
    Jetzt wird also so schon mal abgecheckt, wie die Lage ist und Forderungen gestellt, dass man gefälligst so freundlich zu sein hat, wie das Gegenüber es will.
    Bei Nichtgefallen – Vorwürfe. Da sieht man dann doch gleich wie freundlich der abendliche Gruß eigentlich gemeint ist.

  33. Na ja, ne ganz gute Ansprache an Weicheier, damit die mal aufwachen.

    Aber es passiert ja schon was z. B. in Düsseldorf, da haben sich Tausende für die Bürgerwehr registriert. So sollte das in allen Städten sein. Wehrhaftigkeit demonstrieren ist nicht verkehrt.

    Allerdings sollten selbst die Hooligans nicht so weit gehen, nun ihrerseits Araber/Südländer anzugreifen. Denkt dran: wenn so was passieren sollte, die Araber kriegen täglich Verstärkung in Tausenderstärke dank der Versagerin Merkel und wie wir die kennen, kommen die dann wieder, wenn sie in totaler Übermacht sind. Dann wird es Tote geben und das wollen wir nicht!

    Das Problem ist die Trulla an der Spitze, die meint, sie könne uns mit einem Millionenheer von männlichen! Moslemen fluten und dass unsere Linksfront/Einheitsfront von SPD/Grüne/Links/SED/ProAsyl/Amnesty/Gewerkschaften/DeutschlandistBunt-Deppen – trotz Feminazis in deren Reihen – KEIN Wort über dieses Problem verlieren (somit ist es dann wohl auch nicht vorhanden, nur die Realität wird diese Versager alle einholen!) und das auch noch klatschend unterstützten.

    Wir müssen jetzt besonnen handeln. Merkel und ihr Kartell müssen gehen! Treten Sie zurück Frau Merkel!
    Grenzen dicht!

    Und nicht blenden lassen von den Beteuerungen der CDU und nun auch Gabriel, man wolle „schneller“ abschieben.

    Offenbar hat die Versagerin, die ihr Mäntelchen stets in den Wind hängt und ihre Entscheidungen von der Stimmungslage oder was sie dafür hält, abhängig macht und somit in der Vergangenheit schwere Fehlentscheidungen getroffen hat, mitbekommen, dass außer Linksextremisten niemand diese Männerhorden hier im Land haben will.

    So kann man ein Land nicht regieren. Die Alte gehört vor Gericht gestellt, für das, was sie uns angetan hat.

  34. @ Yorck Tomkyle

    Sie schreiben durch und durch dummes Zeug!!!

    DIE WAHRHEIT

    Sind Sie etwa als alleinstehende Frau durch islamische Länder getingelt?

    Auf dem Kairoer Tahrir-Platz wurden auch Kopftuchweiber sexuell mißhandelt, denn im Koran steht, auch Muslimas sind minderwertige Wesen, Nichtmuslimas nicht mal Menschen.

    Die 85 bis 90% arabische Bevölkerung Ägyptens, also Besatzer u. Brut, terrorisiert tagtäglich die echten Ägypter(Kopten), also die christliche Bevölkerung, insbesondere die christl. Mädchen u. Frauen, berauben u. vergewaltigen diese. An den Koptinnen stillen Ihre tollen Araber ihre sexuelle Machtgier.

    Denn in den arabischen u. arabisierten Ländern zählen gar nicht „die Einheimischen“, sondern einzig die (islamische) Umma.

    Um dies zu verstehen, braucht man nicht mal angeberisch islamische Länder zu bereisen, um dort auch noch knoblauchstinkenden Tierquäl-Halalfraß, gratis nach dem Gastfreundschaftprinzip, zu fressen!

    Und hören Sie auf mit Ihrem feigen Gejammere, deutsche Männer hätten eine schlechte Kindheit gehabt, weil sie durch deutsche Frauen zu Duckmäusern verzogen worden seien. Wenn erwachsene deutsche Männer über sowas noch flennen, dann gehörten sie auf die Couch eines Psychiaters!

    Männer werdet endlich erwachsen u. jammert nicht wegen irgendwelchen Schürzenzipfeln oder Schnullern von einer dominanten Mutter, Tante oder Politikerin!

    Männer, schaut Euch um, außer dem Mannweib Merkel, sind es zuvorderst Eure Geschlechtsgenossen in Machtpositionen, die Multikulti forcieren.

  35. Nachtrag zu #38

    Ich habe mal einen Nordafrikaner gegrüßt an der Strabahaltetelle, weil ich ihn oft gesehen habe.
    Bei nächsten Mal ist er ausgestiegen, wo ich ausgestiegen bin und wollte mit mir nach Hause gehen. Aber er hat das nicht nur einmal gesagt, sondern so lange, bis ich ihn abschütteln konnte.

    Schon grüßen kann zu viel sein.

  36. Muss da mal widersprechen, ganz entschieden:
    „Cochones“ (dann gesprochen wie ‚Kottschonnes‘ gibt’s (soweit mir bekannt) nicht!

    Aus in vergangenen Urzeiten gegebener direkter Konfrontation mit der hier wohl zugrundegelegten ‚Fremdsprache‘ sind aber sehr wohl ‚cojones‘ (Einzahl: [el] cojón) bekannt, was deutsch eigentlich nur ‚Hoden‘ bedeutet, im Original auch mit ‚Eier‘ übersetzbar, aber nicht die vom Huhn, sondern die des Mannes, was im übertragenen Sinn soviel wie etwa ‚Mut‘, ‚Tatkraft‘, ‚Männlichkeit‘ heißen soll – eben Eier!
    Soweit die Klugscheißerei meinerseits 😉

    Inhaltlich… nun ja: Inhaltlich hat Yorck Tomkyle recht, oder? Wenn auch formulierungsmäßig teils sehr ausgeprägt (was nicht verboten ist), ist es nichts anderes als die Aufforderung, ‚Eier‘ zu haben im Widerstand gegen nun ganz praktisch und offensichtlich gewordene Übergriffe auswärtiger Fachkräfte, und gegen die, in deren Verantwortung es liegt, Horden von vor krimineller und sexueller Energie nur so spritzender Schutz- (oder was auch immer) Suchenden ungebremst ins Land zu lassen, wofür wir alle nicht nur ökonomisch bluten, sondern mehr und mehr dann wohl auch wörtlich, wenn wir (falls männlich) bestohlen und geschlagen oder (falls weiblich) bestohlen und vergewaltigt werden. Schutzlos natürlich, weil unsere Polizei, sofern überhaupt präsent, unterbesetzt und somit überfordert daneben steht, statt notfalls auch mal (im Einsatz gegen einheimische Demonstranten oftmals ‚bewährte‘) Mittel wie Wasserwerfer, Gummigeschosse oder Tränengas einzusetzen, wenn’s nun gar nimmer anders geht.
    Nur: Auf die ‚blauen Jungs‘ (und deren [Kölner] Chef) verbal einzuprügeln, ist auch Unsinn. Man muss davon ausgehen, dass die sich (mehrheitlich) wohl anderes vorstellen könnten, als weitgehend tatenlos zuzusehen, wie ‚Normalbürger‘ von -sagen wir’s mal wie’s ist- Verbrechern drangsaliert werden, der Rechtsstaat in die Tonne getreten wird, und sie selbst (die Polizisten) verhöhnt und bespuckt werden, und sie dann noch ihre Einsatzberichte durch vorgesetzte politische Stellen ‚getürkt‘ sehen, weil nicht sein kann was nicht sein darf.
    Denn nur weil massenhaft ‚Flüchtlinge‘ durch die City marodieren und Leute belästigen und berauben, darf man sich ja nicht zu der Annahme hinreißen lassen, es würden massenhaft ‚Flüchtlinge‘ durch die City marodieren und Leute belästigen und berauben – die Erde ist ’ne Scheibe und wer -auch in Übereinstimmung mit allen bislang bekannten Erkenntnissen- behauptet, sie sei doch eher ’ne Kugel, ist ein widerlicher vollfaschistischer HaSSnazi, ¡basta!

    Und so suchen sich dann die tatsächlich Verantwortlichen wie immer ihre Bauernopfer, sei es der Herr Jäger (NRW-Innenminister, der eigentlich mit „Blitzmarathons“ die Grenzen seiner fachlichen Kompetenz schon ausgereizt hat) oder die Frau Merkel (samt ihrer Berliner Mischpoke), die uns (und dem überwiegenden Rest Europas) ihr freundliches Gesicht zeigt, und wir deswegen nun in die schamlos und unverschämt grinsenden Fratzen ihre Selfie-Schützlinge sehen müssen, während wir -so wir es verpassen, eine Armlänge Abstand zu halten- von ausw. Fkr. verarscht, beraubt, getreten, vergewaltigt etc., kurz: bereichert werden.

    In dem Sinn: ¡Cojones, Alemania! 🙂

  37. Ich denke, dass dies nicht so sehr mit Eiern zu tun hat. Der anständige Deutsche glaubte halt noch an Recht und Gesetz.
    Allerdings hat beides die Glaubwürdigkeit verloren und nun müssen wir die Sache wohl selbst in die Hand nehmen und Bürgerwehren gründen. Denn unsere Polizei bekommt dieses Problem nie in den Griff, weil sie ja ein von der Politik gesteuertes Organ ist. Mit aller Macht und Härte gegen Menschen, die die deutschen Werte verteidigen möchten, aber nichts gegen Migranten und die staatlich geförderte Terrorgruppe der Antifa.
    Kaum hatte sich gestern in Düsseldorf eine Bürgerwehr organisiert, kam schon das Echo der Polizei, dass sie in Deutschland für die Sicherheit verantwortlich sei.
    Nun ja, wir haben ja gesehen, wohin das bundesweit an Silvester geführt hat. Und mit jedem weiteren Anschlag des Rapefugee-Packs, der nicht oder unzureichend geahndet und bestraft wird, fühlen die sich stärker. Wenn wir nicht jetzt den Anfängen wehren, wird es sonst irreparabel zu spät sein.

  38. Herr Tomkyle macht es sich hier etwas zu einfach.

    1) Die Ursache der Gewaltexzesse durch das orientalisch-afrikanische Prekariat ist die Zulassung der Flutung unseres Landes mit diesen Menschen durch das politische Establishment. Also ist und bleibt der Gegner das politische Establishment.

    2) Die Gewaltexzesse selbst sind „nur“ das Symptom der Krise. Eine Bekämpfung des Symptoms wird die Krise nicht lösen.

    3) Ich wohne in Berlin-Neukölln und bin tagtäglich mit Massen an Orientalen konfrontiert. Wie bei allen Menschen gibt es immer sone und solche. In der Regel beginnen Orientalen einen Konflikt nur im Rudel oder mit der Aussicht, dass Verstärkung schnell verfügbar ist.

    4) Der Kampfsportlehrer meines Sohnes (war immerhin mal Berliner Meister und in der Nationalmannschaft) hat seinen Schülern geraten, bei einer 1 zu 1 oder 1 zu 2 Situation den Gegner kampfunfähig zu machen und dann schnellstmöglich das weite zu suchen, denn in der Regel wird der Gegner schnell Verstärkung erhalten. Keine gute Idee wäre es, in einer 1 zu 3+x Situation zu kämpfen, hier wäre es besser, schneller als die Gegner zu rennen.

    5) Als kraftstrotzender Einzelkämpfer kannst du gegen die orientalischen Rudel wenig ausrichten. Hätte auch in Köln nicht funktioniert. Daher ist eine Solidarität der Deutschen untereinander viel dringender notwendig. Unser Volk muss wieder zusammenhalten, was ihm in den letzten Jahrzehnten durch unpatriotische Pädagogen und Systemmedien leider abgewöhnt wurde.

  39. Vor Jahren las ich Folgendes:

    Pastorin Emma predigt.
    Wenn der arme Wanderer nach deinem Auto verlangt, so händige ihm die Schlüssel aus. Wenn er deine Frau begehrt, so verweigere ihm auch die Tochter nicht.
    Wenn er dein Kirchlein erleuchten möchte, so reiche ihm das Feuerzeug.
    Sticht er dich in die rechte Herzkammer, so halte ihm auch die linke hin!
    Seelig die Armen im Geiste und die Friedfertigen, denn sie gewinnen das ewige Reich. Amen.“

    Der Weg der Pastorin ist breit und offen. Der Weg der gesunden inneren Mitte und der Vernunft ist schmal und steil und nur wenige finden ihn.

  40. Geschwafelt wurde in diesem Land mehr als genug. Jetzt müssen die deutschen Männer endlich beweisen, dass sie Eier in der Hose haben. Viele Ostdeutsche und auch einzelne Westdeutsche haben es bereits bewiesen. Jetzt ist der Rest dran. Entweder ihr steht auf und kämpft oder ihr geht unter. Es gibt keine Alternative.

  41. 5) Als kraftstrotzender Einzelkämpfer kannst du gegen die orientalischen Rudel wenig ausrichten. Hätte auch in Köln nicht funktioniert. Daher ist eine Solidarität der Deutschen untereinander viel dringender notwendig. Unser Volk muss wieder zusammenhalten, was ihm in den letzten Jahrzehnten durch unpatriotische Pädagogen und Systemmedien leider abgewöhnt wurde.
    —————

    Dass sich so viele für die Bürgerwehr allein registrieren (ob sie jemals in den Straßen patroullieren wird, sei mal dahingestellt), macht anderen Mut (und den Linken ANGST).
    Das ist ein Zeichen von Solidarität und daher sollte es Tausende davon in jeder Stadt geben.

  42. „Nach den Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof ist eine spezielle Tätergruppe ins Visier der Ermittler geraten. Die rund 200 Personen starke „Sportler-Gruppe“ begrapschte und beraubte Frauen in der Silvesternacht systematisch…Demnach bildeten 30 bis 40 Männer dieser Gruppe, die allesamt sehr durchtrainiert und sportlich wirkten, in der Silvesternacht eine Gasse am Haupteingang des Kölner Hauptbahnhofs…Durch diese Gasse mussten die Menschen…hindurch. Ein wahrer Spießrutenlauf. Denn insbesondere die Frauen wurden von den Tätern, die polizeiintern „Sportler-Gruppe“ genannt wird, unsittlich angefasst und bestohlen. Da sie vom Rest ihrer Kumpane regelrecht abgeschirmt wurden, konnten weder anwesende Polizisten noch die Angehörigen den Opfern helfen.“ – Der Autor möge niemals in solche Szenarien geraten; wenn doch, sei ihm viel Erfolg mit „Stichschutzweste, Elektroschocker u. Cojones“ gewünscht!

    #34 Sonnenkopp (09. Jan 2016 13:41)
    „Die deutschen und europäischen Männer wehren sich doch nicht, weil sie es nicht wollen oder können, sondern weil sie am Ende immer die Verlierer sind, auch wenn sie aus den Auseinandersetzungen als Sieger hervorgehen.“ – Der Autor sollte sich diese Worte mal durch den Kopf gehen lassen; (schon der vorgestrige hier verlinkte Sezession-Beitrag von Thor Kunkel war übel.) Er sollte zudem bspw. nach Einsiedel schauen, wie die uniformierte Staatsmacht dort mit mutigen, gewaltlos protestierenden Landsleuten verfuhr – was lediglich die unterste Stufe staatlicher Sonderbehandlung für Buntheits-Abtrünnige darstellte.

  43. Nachtrag: Haben dann auch alle anderen westeuropäischen Männer, in deren Heimat seit Jahren regelmäßig ähnliche Barbarenfestspiele stattfinden, ebenfalls ihre sog. „Cojones“ verloren?

  44. Geiler artikel!!

    Wisst ihr warum der teufel seine grossmutter erschlagen hat??

    Als sie keine ausreden mehr fand!

    Schaemt euch!

  45. ST (Side Topic):

    Von einem mörderischen Anschlag zu Sylvester an aramäischen Christen und Christinnen zu berichten … die MSM Abteilung der LügeninsVolkPressversucher nennen sowas „Öl ins Feuer zu giessen“ …. wenn das nur ein wenig länger wäre wäre sofort auch sichtbar, dass Wahrheit verkürzen und damit nicht vorhanden machen zu wollen eben auch eine Form der Lüge ist.

    …denn das was sie unterliessen ist: „Öl ins Feuer der Aufklärung über die Symtome des Islams zu giessen“.

    13 Ermordete und viele Schwerverletzte …

    http://www.oromoye.de/index.php/pressemitteilungen/236-pressemitteilung-terrorwelle-erschuettert-qamishli-im-nordosten-syriens-13-aramaeer-sterben-bei-den-selbstmordanschlaegen-

    PS.: Etwa ein Zehntel der Ermordeten und Ermordetinnen im Vergleich zu den in Paris Ermordeten —- keine Berichterstattung !
    Ohne Köln, Hamburg, Bielefeld, usw….. hätten sie vielleicht berichtet. Die Psychologenbrut taktiert mit den Fakten und blockiert so den Blick auf den Islam in seinen Bandbreiten, die gerade durch diese Vielfachheit an Spektren von Verbrechen noch deutlicher wird als dass sie das bisher selbst den größten Trotzköpfen und -innen schon deutlich geworden ist …….den wirklichen Job macht der Mainstream des kultischen Psychologenheuchlertums jedoch nicht: Das ist die Aufklärung über den Islam.
    Diese Bestien sind die neuen Götter und Göttinnen …. dämonal, charakterlich versifft und tückisch, das alles unter einem dicht gewobenem Schleier
    von „Wissenschaft“ …

    http://www.bbc.com/news/world-middle-east-35268713

    Keinen Mucks habe ich vom ORF gehört oder gesehen von dieser islamen Attacke in Hurghada in einem Hotel, wo zwei Österreicher und ein Schwede schwer verwundet und ein Sprengstoffattentat dank der Secuirities dort verhindert werden konnte (waren an der Verhinderung auch die Touristen beteiligt ? oder sogar hauptverantworlich ?)

    Kein Mucks — denn da gibt’s in Österreich eine starke Fremdenverkehrslobby — und die ägyptisch-österreichische Freundschaftsvereine soll nicht „belastet werden“ .. so als ob Verschleierung den Islam überwinden hülfe.

    Dass die BBC davon berichtet ist völlig klar …. denn nachdem was vor und um das Hotel in Tunesien voriges Jahr an britischen Touristen und Touristinnen geschehen ist —- ein Verschweigen eines neuen Anschlags käme der BBC nicht in die „Tüte“ …. sie kämen damit nicht klar.

    Es gibt in der angelsächsischen Welt – USA und GB und AUS und (auch) in Canada — auch im Mainstreamjournalismus eine journalistische Ethik zu finden, die hier bereits im Mainstreamjournalismus völlig verkommen ist — da parteipolitisch ideologisierte Idioten „Politikjournalismus“ machen..

    Die TeilzeitWahnsinnige Lou Dittelbacher vom ORF gestern in der ZIB 2 redete vom Hitler-Buch gestern als einem „Beststeller“ und spöttelte herum, dass es dann „nachdem alles vorüber war“ keiner gelesen haben wollte …
    Nun weiß ich im Zuge einer Sendung zum Thema der von Historikern und Zeitzeugen kommentierten Neuauflage, dass sehr viele der orignären Hitler-Bücher VERSCHENKT WORDEN SIND … ab einem Datum sogar jedes neue Ehepaar damit staatlicherseits „zwangsbeglückt“ worden ist
    … und da sind sicher auch viele derer die das Buch nur aus einem Grund kauften: Weil sie wissen wollten wie das Monster tickt !
    Lout Dittelbacher kriminalisierte pauschalisierend alle Eigentümer des Hitlerbuchs ….und suchte alle Eigner als KÄUFER hinzudrehen und, wie schon erwähnt, differenzierte nicht mal unter diesen….

    Frau Dittelbacher … ich habe einen Koran !
    Macht mich das zum Islamen ?
    Nein – es macht mich noch mehr zum Widersacher dieser kultischen Ideologie als es das zuvor schon gewesen ist. Ich habe ihn mir einzig aus dem Grund gekauft weil es sehr simple Situationen geben kann … wo ein Internet gerade mal nicht zur Verfügung ist und das Buch zum Beweis für eines oder mehrere Argumente herangezogen werden kann.

    Frau Dittelbacher— haben sie einen Koran ?

    Frau Dittelbacher — wenn, wozu haben sie das Buch ?

    …der Koran war übrigens das Buch, welches zum „Buch“ in Hitler unter SEINEM Kultbuch werden konnte …und so auch zu seinen wesentlichsten Antrieben führte.

    Der Koran wurde so machtvoll in ihm eingelassen, dass Hitler sich wirklich für seinen gemanischen Rassismus zumindest ein wenig sogar zu schämen begann ….

    Dazu brauchen nur die Sätze gelesen zu werden, wie Hitler Amin al Husseini „rassenspezifisch beschrieb“ ….

    Dass er so seinen physiologischen Rassismus zwar verringerte die Verringerung dieser Form des echten Rassismus jedoch durch einen tiefer menschlichkeitsverhöhnenden ideologischen „Rassismus“ „ausweitete“ fiel der kriegsüchtig gewordenen Bestie dann schon nicht mehr so richtig auf … (zunächst)

    Das (zunächst) steht dort so geschrieben, weil ja auch den größten Mördern und Mörderinnen irgednwie und irgendwann das Bewußtsein soweit aufgetaut wird, dass sie ihre Wahne relativ genau umgrenzt erkennen können …. und das ist bei den Meisten noch zu irdischen Lebzeiten ….

    Das besonders Grauenhafte ist — dass sie dann trotzdem weitermachen ….

    … auch auf den niedrigeren flankierenden Niveaus der Ausbreitung der Bestienhaftigkeiten bzw der Verzögerung deren Auflösungen etwa durch Unterschlagung von Morden an Christen …. Frau Dittelbacher !

    Sie brauchen nur den Koran zu lesen … und sich die historischen Kommentare dazu anzusehen – die es zum Teil bereits gibt und die islamen Narrativblasen zum Platzen bringen – vielleicht wächst dann ihr Mut.

    Falls ihnen durch Machenschaften der Heuchlerei dann der Staat in den Rücken zu fallen sucht, wie bei mir Frau Dittelbacher, dann werden sie auch Wege suchen und finden diese heuchlerische sklavenhalterische anti-aufklärerische Lügengesindelgelumpe zur Besinnung mit Worten zu strafen, die aus diesen Seelen auch noch zumindest menschlich konturierte Geschöpfe machen wird …..denn, „die um die „Wette“ heucheln aus Schiss und Feigheiten brauchen genau das“ …

    Wer Heucheln mit Leben verwechselt verwechselt ja auch Liebe mit Hass … und lebt so nur phsyiologisch jedoch nicht wirklich.

    Bemühtes Handlangern für Mörderisches ist eben genau das: Bemühtes Handlangern für Mörderisches …..

    ….wie arg diese Kanaillien begonnen von einer Salzburger „Waffenpaßtest“Psychologin die mich betrügen konnte, weil es rechtlich keine Handhabe gibt das Test-Ergebnis zeitnach unverzüglich offenlegen zu müssen bis hin zu einem Hofrat, welcher befand, dass nach Erstansuchen in dem Jahr bis zum Zweitansuchen „an der Sache“ nichts wesentlich Anderes gewesen wäre – nachdem das Gebiet mit IS-Smypathisanten teilgeflutet worden ist (räumliche Distanzen hier in Österreich sind ja bei den Verkehrsmitteln keine Hindernisse) – bis hin zu solchen Staatsanwälten die davon erfuhren und untätig blieben, bis hin zu jenen Politikerschaften denen das auch bekannt wurde, die sich jedoch auch nicht engagieren, dass dieser kraase STAATLICHE MISSTAND behoben wird …

    Ganz offensichtlich hat diese Kaste den derzeitigen Staat „Österreich“ schon so weit abgeschrieben, dass sie „aufs Chaos hofft“ – auch wenn das vielleicht in Jahren sein wird — als mit wirklichem Anstand an die Lösung der Schwierigkeiten zu gehen … eben auch jener die systemimmantes Lügen geradezu „provozieren“ …

    Wer Staat als „Nebeneinanderher in Spaltungen existieren mit sogar mörderischen Neigungen gegen die andere(n) Gruppen begreift“ hat das ureigenste des memschlichen Wesens nicht begriffen …. und vertiert sich so selbst.

    … insbesondere dann, wenn den Mördern sogar indirekt „die Bahn ausgebreitet“ wird durch Verhindunderungsversuche zum Selbstschutz der Anständigen.

    Wenn Israel nicht unterschiede wem der Staat Waffen billigt und wem sie verboten werden — Israel existierte nicht mehr.

    Mit der derzeitigen Politik ist Österreich symptomhaft am Weg in die Nicht-Existenz … bzw Klartext. In die Unterwerfung unter das Scharia „Wesen“ … UND DAS … HAT MIT MENSCHSEIN NICHTS ZU TUN.

    Davor steckt dieser Raubvogelkult, das ist ein Kult der Menschen wie Tiere sieht, nachdem er sie zu Tieren gemacht hat und sie dann auch so behandelt …..

    So ganz völlig anders ist Österreich (siehe „Bundesadler“) auch jetzt schon nicht … sonst drifteten solche heuchlerischen Seelen ja nicht mehr oder minder beständig in Spiralen in diese Richtung …. SONDERN BEGÄNNEN DIE AUFKLÄRUNG ÜBER DNE ISLAM ZU FÖRDERN …

    Das tun sie deswegen nicht, weil sie dann „sebst Federn und Hakenschnabel und Krallen“ aufgeben müssten ….

    Deren Ziel ist — der Machtkampf zwischen den Adlerkulten.

    Und den sollen „ihre Sklaven“ auch noch an ihrer Stelle für sie ausführen….

    Hätten wir die wirkliche Demokratie – die Lebensweisesten in die Gremien Gewählten (statt Bevölkerungsgruppenlobbyisten, denn das sind Parteien im Prinzip) – wir hätten diese Zustände nicht…..

    …bzw sind SIE genau die Wegebringer das zu beenden, was die „gefächerte“ Zucht an Parteien-Egoisten) schuf….

    Die wissen auch sehr genau wer dem Menschlichen ins uns gut tut … und wer nicht … und damit auf Seiten des Widerstzlichen zum wirklich Gutsinnigen steht.

    Wer – wo auch immer – Kinder unter dem Islam aufwachsen sehen will ist ein ANTI-MENSCH !

  46. „JETZT SIND COJONES GEFRAGT!“

    Gute, ehrliche Bestandsaufnahme.

    Wahrhaftigkeit ist gefragt!!!

    Aber, wem sage ich das…

  47. In Japan gibt es keine Mohammedaner. Der Staat duldet sie nicht im Land. Höchster Lebensstandard, niedrige Kriminaltätsrate, leistungsbereite Schüler, hochmotivierte Sudenten, florierende Wirtschaft, keinerlei terroristische Aktivitäten in Japan. Noch Fragen?

  48. http://www.handelsblatt.com/video/politik/merkel-zu-silvester-vorfaellen-in-koeln-das-sind-widerwaertige-und-kriminelle-taten/12803874.html

    Merkel zu Silvester-Vorfällen in Köln: „Das sind widerwärtige und kriminelle Taten“

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Silvester-Übergriffe auf Frauen vor dem Kölner Hauptbahnhof scharf verurteilt. Deutschland werde diese Verhalten nicht hinnehmen. Für sie persönlich seien die Vorfälle unerträglich.

    So so,
    widerwärtige und kriminelle Merkel verurteilt widerwärtige und kriminelle Taten.
    HAT SIE NICHT DIESE WIDERWÄRTIGEN UND KRIMINELLEN TÄTER SELBST INS LAND GEHOLT?

    Widerwärtig diese kriminelle Heuchelei.
    http://www.freegifs.de/midi-smilie/ekelig/ekelig_459746c8db0895c3a2f873ef772ea809.gif

  49. #33 Der Hammer (09. Jan 2016 13:36)

    „#14 Kohlenmunkpeter (09. Jan 2016 13:12)
    Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen
    Menschen, wir luden Flüchtlinge zu uns ein und es kamen Vergewaltiger und Mörder!“

    Nö, wir haben niemanden gerufen, mit diesem Märchen fing das große Lügen nämlich an. Man hat uns gefragt, ob sie kommen dürfen, weil sie nicht in der Lage waren, ihre Leute zu ernähren. Und einen Großteil der Probleme stellen genau die Kinder und Enkel dieser „Arbeitskräfte“ dar.
    ———————————————

    Weiß ich doch alles. Die Amis hatten uns genötigt das Nato- Land Türkei zu unterstützen und wir haben die Penner aufgenommen.
    Ich habe nur den Gutmenschenspruch etwas erweitert.

  50. #61 rufus

    Deshalb ist mein Sohn nach Japan ausgewandert.
    Gegrapscht wird zwar in der Enge der U-Bahn und Männer schlagen auch gerne mal eine Frau – hat eine Freundin, die ein Jahr in Japan war erlebt, aber sowas wie hier ist undenkbar, denn Japan möchte seine nationale Idendität behalten und verteidigt sie auch.

  51. Hm, ich gehe einer 1:1-Auseinandersetzung nie aus dem Wege, habe mich während meines Studiums mit großer Freude regelmäßig in Kneipen geprügelt (so’ne Art „Fightclub“ auf deutsch 😉 ), und habe auch jetzt kein Problem damit, z.b. 5 Türken in einem „vollkrasse Dreier-BMW“ von einem Behindertenparkplatz herunterzukomplimentieren, da ich weiß, wie feige die Brut ist. Es ist aber kein Heldentum, bei x-facher Überzahl des Gegners draufzugehen, und Frau und Kinder schutzlos zurückzulassen! Im übrigen haben mehr deutsche Männer ein breites Kreuz und dicke Eier, als viele Schreiberlinge wahrhaben wollen – und, ja, viele sind über die Jahre fette domestizierte Knechte ihre Frauen geworden, aber die Glut muß nur wieder angefacht werden! V.a. aber müssen wir uns wehren, daß schon Jungs sich als Defektmädchen in Kindergarten und Schule erleben müssen!!!

  52. Vor allem die arabische Gastfreundschaft ist legendär wie ich auf vielen Reisen in den Nahen Osten und Nordafrika immer wieder feststellen konnte.

    Als Tourist merkt man dort von Gastfreundschaft nicht besonderes viel.
    Dafür wird man aber massiv belästigt: jeder will dir irgendeine Scheiße verkaufen.

    Schon aus diesem Grund ist von den Reisen in diese Länder abzuraten.

  53. Taktieren war gestern, Wahrhaftigkeit jetzt!

    Um es kurz und schmerzvoll zu machen:

    Ich hab` es satt, hier ewig unter dem unbequemen Deckmantel der Anonymität zu verweilen. (Zudem plagen mich meine 4 Zecken…)

    Auf diesem Weg, den wir HIER alle gehen, möchte ich letztendlich die WAHRHAFTIGEN kennenlernen!

    Mein Elektropostadresse lautet:

    „irimbert.baab@kabelbw.de“

    Bin im Raum Stuttgart anzutreffen, wer will,

    BITTESCHÖN!!!

  54. #58: „hat sich wohl zu dämlich angestellt beim ritzen….

    http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Politiker-Messerattacke-Was-passierte-wirklich,anschlag222.html

    Wie kann man den Druck soweit erhöhen, daß z.B. das Gutachten der Gerichtsmedizinerin veröffentlicht wird? „Rein zufällig“ parallel zu der sich abzeichnenden GutmenschInnenkatastrophe von – nicht nur – Köln passiert so ein schäbiger Anschlag von rääääächts auf so ein Lämmchen (ist wohl auch noch schwul – perfekte Projektionsfläche für GutmenschInnen von queer bist Beet), die Nachricht ist in der Welt, und die dementi werden ein ganz ganz leiser Pfurz werden. Der junge Mann braucht offensichtlich „professionelle Hilfe“ (Medizinerjargon für Klappse!), und sollte von einer politischen Karriere unbedingt Abstand nehmen! (ja, ich fordere den Rücktritt, sollte sich der Verdacht auf eine Selbstverletzung erhärten!).
    P.S.: was ist eigentlich aus dem Journalisten geworden, der angeblich von Räääächten verletzt wurde?!? Falls jemand etwas weiß, bitte posten.

  55. Vielen Dank für diesen ganz ganz wichtigen Beitrag!!!!! !

    Jeder, der schon die arabischen und nordafrikanischen Länder bereist hat und dann sieht, was z. B. für „Schutzsuchende“ sich heute täglich am Münchner oder Hamburger Hauptbahnhof in Gruppen herumtreiben, weiss, was die Stunde geschlagen hat.

    Wir importieren massenweise den bereits in ihren Herkunftsländern zur asozialen Unterschicht gehörenden Abschaum. Dieser kennt keine Regeln und ist es gewohnt, sich nach dem Recht des Stärkeren im Leben zu behaupten und seine primitiven Bedürfnisse zu befriedigen. Gruppen- und Bandenbildung ist da selbstverständlich und notwendig, um die nötige Schlagkraft zu erzeugen. Ist bei uns im kriminellen Milieu ja genauso.

    Obwohl ich auch aufs Schärfste die zunehmende Islamsierung Deutschlands verurteile, sehe ich das Problem hier von der religiösen Zugehörigkeit schon völlig losgelöst. Es geht tatsächlich um den Zulauf primitivster und asozialster Unterschichten, bei denen Recht und Gesetz und auch evtl. auch Religion
    bislang keine Rolle gespielt hat und auch in Zukunft nicht spielen wird.

    Integration unmöglich und auch nicht gewünscht.

    Diesen Menschen unser Grundgesetz vor die Nase zu halten – egal in welcher Sprache auch immer – ist sinnlos, da die notwendige Kultiviertheit, um die Inhalte überhaupt erfassen und verstehen zu können, einfach nicht vorhanden ist. Geschweige denn, diese auch zu leben.

    Wir werden tatsächlich als gutmütige, dumme und schwache Trottel gesehen, die sich in ihrem völlig verblödeten Gutmenschentum ganz einfach auf der Nase herumtanzen lassen, sich demütigen lassen und außer hitziger Debatten den primitiven Aggressoren nichts entgegenzusetzen haben.

    Gute Nacht Deutschland !

  56. Sorry aber leider ist das der falsche Weg. Der Muselmob ist das Symptom. Die Ursache liegt in den linken. Der Antifa-Dreck , die linksversiffte Lügenpresse , die Linksgepolten Richter , das ganze Sozialpädagongesocks in den Verwaltungen ect.
    Als erstes müssen wir uns um den Müll innerhalb des Staates kümmern bevor der andere Müll überhaupt rausgeschafft werden kann.

  57. @ #14 Haremhab (09. Jan 2016 13:08)

    Hamburger Grünen-Vize: „Alle Männer sind potenzielle Vergewaltiger“

    Bei dieser grünen Molluskel ist zweifellos der Wunsch der Vater seines grenzdebil-schwülen Gedankens.
    By the way… ist diese Figur ein Mann?

    Don Andres

  58. #73 Don Andres:

    mal von Don zu Don – der Typ ist genauso Mann wie Antonine Hofberittene, oder Frau Roth Frau 🙂

  59. Es gibt sehr wohl deutsche/europäische Männer die „Cojones“ haben, allerdings gibt es auch viele Weicheier. Linksgrüne zum Beispiel, die sowohl physisch als auch psychisch nicht mehr zu gebrauchen sind, viele Rechte, die vernünftig in der Birne sind, haben es sich im Internet gemütlich gemacht und „kämpfen“ nur wenn eine Tastatur vor der Nase ist.

    Deswegen trauen sich die Invasoren ja so viel, sowas würde in Südamerika nicht gehen, da haben die meisten Männer Cojones.

  60. An der degenerierten Morgenland-Unkultur gibt es nichts,aber auch GAR NICHTS,was man sich hierher wünschen sollte! Es klingt so,als ob ein islamophiler Dreckssoze mit Müllti-Külti-Euphorien seinen Unrat auf diese Seite gekotzt hätte und versuchen würde,uns diese Wilden Tiere schmackhaft zu machen.
    Lasst es kosmisch auf diese (Un)Menschenaffen regnen!

  61. @ #63 rufus (09. Jan 2016 14:48)

    Noch nicht in der Realität angekommen?

    BITTE NACHFOLGENDES LESEN u. AUFWACHEN!

    Japan begibt sich in Gefahr
    Jetzt über 200 Moscheen
    5. Nov. 2014
    https://koptisch.wordpress.com/2014/11/05/japan-begibt-sich-in-gefahr-jetzt-uber-200-moscheen/
    (Deutscher Text, bilderreich, Video)

    Islamischer Tourismus in Japan
    27. Dez. 2013
    KYOTO: Ancient Japanese capital commits hara kiri: Decides to call itself “Muslim-friendly”
    https://koptisch.wordpress.com/2013/12/27/islamischer-tourismus-in-japan/
    (Englisch, leichter Text, bilderreich)

    Japan und der Islam:

    (…)

    „“Bereits zu dieser Zeit versuchten japanische Geheimdienstkreise, das nationalistische Potential dieser Gruppen gegen Russland und andere Kolonialmächte (unter dem Begriff kaikyo seisaku – islamistische Politik) zu nutzen. Agitatoren wie Abdürresid Ibrahim, der Ägypter Ahmad Fadzli Beg (1874–?),

    später der Inder Mouvli Barakatullah (1856–1927), Ayaz Ishaki, Kurban Ali († 1972 in sowjetischer Gefangenschaft in der er sich seit 1945 befand) und dem Saudi Tewfik Pasha wurden – oft indirekt über Geheimgesellschaften wie die Kokuryukai – unterstützt. Der erste japanische Hadji (1910) Yamaoka Kotaro war Geheimagent,[3] ebenso seine Nachfolger:

    Nur Tanaka Ippei (1924) und 1934-36: Hadji Yamauchi, Muhammad Abdul Muniam Hosokawa Susumu, Muhammad Abduralis Kori Shozo, Muhammad Nimet Enomoto Momotaro, Saleh Suzuki (als Partisanenführer in Aceh bis 1949).[4]

    In der Zeit bis zum Pazifikkrieg bildeten sich in K?be und Tokio islamische Gemeinden, deren Angehörige meist aus der turk-tatarischen Kaufmannschaft stammten, die vom japanisch verwalteten Festland eingewandert waren. Infolge der japanischen Groß-Asien-Vision, wurden die muslimischen Führer der Unabhängigkeitsbewegung in Niederländisch-Indien durch die Japaner konkret gefördert. Sie erhofften sich durch die Stärkung des Faktors Religion innerhalb der Unabhängigkeitsbewegung einen starken Widerstand gegen die europäischen Kolonialmächte.

    (…)

    Entwicklung nach 1953

    1974 kam es zur Gründung einer „Japan Muslim Federation.“[10]

    Das Gebäude der Tokioter Moschee wurde 1985 abgerissen, um einem Neubau Platz zu machen. Heute sollen etwa 30-40 kleinere Moscheen und etwa 100 islamische Gebetsräume in Japan bestehen.[11]

    Die Anzahl der Muslime in Japan nahm erst durch den um 1985 beginnenden Zufluss von Gastarbeitern meist aus Bangladesh und dem Iran wieder signifikant zu. Die Anzahl der Konvertiten ist weiterhin gering. Bis heute gibt es nur wenige Japaner als Imam einer Moschee.[12]““
    https://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Japan

  62. Ich verstehe euch nicht. Der Fettsack Mayzek hat mir gesagt, im Koran steht:
    – dass alle Menschen gleichberechtigt sind
    – dass es Frauenrechte gibt
    – dass man seine Mitmenschen lieben soll
    – dass jeder seine eigene Religion haben darf
    – dass man Mitmenschen in Not helfen soll
    – dass der Islam Frieden heisst
    – dass der Koran sich fortschrittlich für ein friedliches Miteinander einsetzt
    – dass der Islam sogar Umweltschutz unterstützt

    Scheinbar sind alle Muslime halt eben Analphabeten!

  63. So wird die viel gerühmte arabische Gastfreundschaft definiert:
    am ersten Tag ist der Gast wie Gold,
    am zweiten Tag wie Silber,
    am dritten Tag wie stinkender Fisch

  64. #73 Don Andres

    @ #14 Haremhab

    Hamburger Grünen-Vize: „Alle Männer sind potenzielle Vergewaltiger“

    Bei dieser grünen Molluske ist zweifellos der Wunsch der Vater seines grenzdebil-schwülen Gedankens. By the way… ist diese Figur ein Mann?“

    Hier mehr aus dem Focus-Artikel:

    Der stellvertretende Hamburger Grünen-Vorsitzende Michael Gwosdz hat sich in diesem Zusammenhang nun ebenfalls geäußert – und alle Männer indirekt unter Generalverdacht gestellt.

    „Als Mann weiß ich, jeder noch so gut erzogene und tolerante Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger. Auch ich.“

    Nun ja, angesichts seines Fotos ist es in der Tat sehr schwer vorstellbar, dass der Herr Gwosdz, geradezu der Prototyp des weichlichen marxistisch-feministischen Sozialpädagogen, es auch auf „legale“ Weise überhaupt jemals ins Bett einer Frau schafft. In Köln auf dem Domplatz hätte er vermutlich verzweifelt darum gewinselt, als Sühne für „1933 bis 1945“ ebenfalls gründlich genommen zu werden.
    😉

    Für den zutiefst perfiden, neurotisierenden Spruch „Jeder Mann ist ein potentieller Vergewaltiger“ sollte die Lesbe, die ihn erfunden hat, den Preis für die seelische Brunnenvergiftung des Jahrhunderts bekommen.

    Potentiell ist ja grundsätzlich alles:

    Jede Mutter ist eine potentielle Kindesmisshandlerin, jede Frau (und Lesbe sowieso) ist eine potentielle Männermörderin, jeder Politiker ist ein potentieller Diktator, jeder Beamte ist potentiell bestechlich, jeder Arbeitgeber ist ein potentieller Ausbeuter, jede Wurst ist potentiell verdorben, jede Flugreise ist potentiell tödlich usw.

    Wer immer noch so blöd ist, die Grünen zu wählen, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen, und er hat die kommende multimillionenfache Invasion durch alles, was orientalische Armenhäuser, Gefängnisse und Irrenanstalten so hergeben, mehr als verdient.

  65. Zum Artikel selbst, der natürlich – Polemik darf ruhig ab und zu mal sein – übertreibt, aber grundsätzlich richtig ist:

    Toleranz, Liberalismus und Pluralismus funktionieren halt ausschließlich unter Toleranten, Liberalen und Pluralisten. Sobald die brutalen dschihadistischen Wölfe ins Gehege einbrechen, ist die sanfte westliche (und ganz besonders die neurotisierte deutsche) Hammelherde völlig hilflos.

  66. Zur angeblichen Gastfreundschaft fällt mir auch noch was ein:

    Die Musels sind meistens scheinheilig freundlich, sie grinsen dir scheinheilig ins Gesicht und tun ganz freundlich – hintenrum aber überlegen sie schon wie sie dich abzocken oder – wenn du Frau bist – dich ins Bett kriegen können…

    Hatte z. B. einen Mitbewohner, der unterwegs Bekanntschaft mit einem Marokkaner machte – den ging er von da an immer regelmäßig besuchen, der kochte mal Essen oder schenkte ihm auch mal lecker Tee… die Freundschaft bestand aber nur deshalb, weil mein Mitbewohner von dem Drogen kaufen konnte (und dort dann wohl auch welche konsumierte). Der Marokkaner meinte, mein Mitbewohner könne mich doch ruhig mal mitbringen…

    Wozu wohl? Um weitere Absatzmöglichkeiten oder evtl. auch Sexmöglichkeiten auszuloten. Meine Meinung. Da ich aber gegen Drogen immun bin, besteht für mich auch kein Anlass solche „Freundschaften“ zu haben oder auch nur mitzugehen. Für viele von den Linken ist das aber sicher ein Grund.

    Und wenn die hier erst mal bundesweit den Alkohol verboten und flächendeckend Shisha-Bars eingeführt haben, dann freuen sich auch unsere (linken) Drogenkonsumenten.

  67. @ #80 opferstock (09. Jan 2016 16:47)

    Die Moslems, die nicht lesen können, kriegen es in der Freitagspredigt vom Imam gepredigt.

    Nichtmuslime sind keine Menschen, steht auch im Koran(Fluch auf ihn) 8;55:

    Die schlimmsten Lebewesen sind nach Allahs Urteil die Ungläubigen, die vorsätzlich nicht glauben wollen/Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden

    Da Nichtmoslems(schlimmere Kreaturen als Vieh) also keine Mitmenschen der Moslems(Menschen!) sind, trifft sie weder Solidarität, noch Mitleid, noch eine minimale Unterstützung.
    Die angeberische islamische Armenspeisung ist nur für Muslime(Menschen!).

  68. Und zwar Deine Freundin, Deine Frau und Deine Tochter. Und ab und zu auch mal Deinen Sohn.
    —————————————–
    Ich dachte immer, die Araber treibens am liebsten mit Schafen und Ziegen.

  69. Ich muss leider sagen das ich Zweifel daran habe, dass Yorck Tomkyle wirklich mehrfach arabische Länder bereist hat.

    Hätte er es, würde er arabische „Gastfreundschaft“ und Ehrbegriffe nicht derart hochstilisieren und hätte vielleicht auch geschrieben, wie dort die Städte und Landschaften aussehen – nämlich in einer Weise vermüllt, die selbst einem Marxloh-Zigeuner die Sprache verschlagen würde.

    Nebenbei bemerkt werden in arabischen Ländern arabische Frauen von Arabern angegrabscht und das nicht zu knapp.

    Die arabische „Ehre“ gibt es genau solange, wie man sich in Überzahl und auf der Siegerseite befindet, ansonsten ist hündische Unterwürfigkeit angesagt.
    Symbolisch hierfür die Bilder gefangener Iraker im Golfkrieg Anfang der 90er, die sich vor westlichen Soldaten auf den Boden waren und versuchten, deren Füße auf ihren eigenen Kopf zu stellen.
    Eine arabische Unterwürfigkeitsgeste, die hier keinem normalen Mann in den Sinn käme.

    Bezüglich der Eierlosigkeit habe ich schon mehrfach geschrieben, dass der Deutsche Michel eben nicht nur die Bereicherer, sondern vor allem auch den Staat gegen sich hat, der im Fall von Gegengewalt mit der vollen Wucht des Gesetzes Existenzen zerstört.

    Ich glaube diejenigen, die dauernd krakeelen wie eierlos deutsche Männer angeblich sind, sind im echten Leben selbst die größten Couchpotatoes.

  70. Nix cojones. Habe es schon mehrfach erlebt! Ich stehe allein da, wenn ich einer Frau gegen gewalttätige Arschlöcher beistehe. Einmal hat sich einer erbarmt; einem sehr sportlich und kräftig gebauten jungen Mann blieb nichts anderes übrig, da seine Freundin auch zugegen war und ihn ermutigte. Man sah förmlich die Begeisterung. Meine Frau hat mehr cojones als die meisten Männer in Deutschland. Den Rest suche ich gerade; wird schwer!

  71. #27 aristo (09. Jan 2016 13:30)
    Jetzt ist gesunder Menschenverstand gefragt!

    Wir müssen uns nicht wie Araber verhalten, um Probleme mit Arabern zu lösen.

    Die gesamte 68er-Scheixxe an Schulen, Universitäten und im Bundestag muss gespült werden.

  72. …netter Artikel aber meine tägliche Wahrnehmung ist (leider) eine andere:

    das „große Jammern“ hat noch laaaange nicht begonnen… die Befürwortet weiterer massenhaften Einwanderung sind noch in der MEHRZAHL!

    …wir können jetzt gerne darüber diskutieren warum… zum Beispiel weil die Mehrheit der dt. Bevölkerung auf dem Land wohnt und die Realität nicht mitbekommt… weil die Mehrheit aus „christlicher Nächstenliebe“ sogeannte „Flüchtlinge“ aufnehmen will oder mehr, egal! Wie gesagt… in meinem tgl. Leben sind die Kritiker (noch) in der Minderheit…

  73. #27 aristo (09. Jan 2016 13:30)
    Jetzt ist gesunder Menschenverstand gefragt!

    Wir müssen uns nicht wie Araber verhalten, um Probleme mit Arabern zu lösen.

    Die gesamte 68er-Scheixxe an Schulen, Universitäten und im Bundestag muss gespült werden.
    ——————————————————-

    So ist’s! Es sind die 68er Schulen mit ihrer verdammten Gehirnwäsche die die deutschen Männer in diesen Zustand versetzt haben!

  74. ich kann FAST allem zustimmen.

    lasst den E-Schocker daheim, schnappt euch
    messer.

    gegen messer hilft nur ein ebensolches oder größeres.
    ihr führen ist eine ordnungswiedrigkeit und
    schußwaffen sind erstens verboten
    und zweitens im nahkampf
    zu spät schußbereit,
    von kolateralschäden usw. will ich erst garnicht reden….

  75. #34 zimtstern (09. Jan 2016 13:36)

    Die Türsteher in Bielefeld mußten angesichts der ihnen gegenüberstehenden Menge aggressiver Invasoren Cojones haben:
    _______________________________

    Schade, daß nicht direkt zu der Facebookseite des Sicherheitsmanns verlinkt wird. Denn der Bericht in dem Link ist ja lediglich ein Auszug.

  76. Hallo Yorck Tomkyle,

    es ist ja vielleicht gut gemeint von dir, zu glauben, du müsstest einige Männer anfachen – doch leider: Du bist ein Traumtänzer, der keine Ahnung hat von der Realität. Wenn du selbst das leben würdest, von was du schreibst, dann hättest du es nicht geschrieben, weil du nämlich schon lange im Gefängnis sitzen würdest – natürlich ganz ohne Internet – oder 2 m unter der Erde lägest.

    Alleine schon dein letzter Ratschlag: Mit einem Elektroschocker und Stichschutzweste die Frau begleiten. Du hast wohl noch nicht mitbekommen, dass dieses Gesindel nicht alleine unterwegs ist, sondern immer in Gruppen. Da bist du mit deinem Elektroschocker eine Lachnummer und deine Stichschutzweste lässt immer noch den Hals und Bauch frei – ganz davon abgesehen, dass die nicht einmal ein Messer brauchen, sondern die Tretkraft von zehn Beinen (oder auch von fünfzig) auf den Kopf vollkommen ausreicht.
    Mach’s vor, wenn du Eier hast und kein Phrasendrescher sein willst, wir warten auf den Bericht – denjenigen, der nur in PI steht, weil du die Leiche bist oder den, welchen wir aus der Zeitung bekommen, weil da ein Weißer fünf Asylanten verletzt oder gar einen getötet hat. Und wir werden dann auf den Schauprozess gehen, den man dir macht. Einen Schauprozess gibt es sogar, wenn ein Deutscher sich gegen einen Deutschen verteidigt – und den gibt es hoch zehn, wenn es jemand mit Migrationshintergrund war, gegen den du dich verteidigt oder Nothilfe geleistet hast.
    Das Recht auf Notwehr ist quasi ausgehebelt in Deutschland. Es steht zwar auf dem Papier – doch du hast nur wirkliche Chancen, wenn du bis vor den Bundesgerichtshof kommst. Zunächst wanderst du in Untersuchungshaft und wirst angegklagt wegen Körperverletzung oder gar Totschlag – da kannst du hundert Mal schildern, dass es Nothilfe war. Ob es solche war, wird erst in einem Gerichtsverfahren festgestellt. Dazu landest du erst einmal vor dem Landgericht. Die stellen den ganzen Fall auf den Kopf. Wie konntest du nur einen Elektroschocker mit dir tragen und eine Stichschutzweste. Das ist sehr suspekt, denn es weist ja vollkommen darauf hin, dass du auf Randale aus warst. Du wirst psychiatrisch begutachtet, denn wenn einer so auf die Straße geht, dann kann mit ihm wohl etwas nicht ganz stimmen. Beim Prozess befinden sich noch die Mutter oder irgendeine Sozialtussi als Nebenklägerin, schmerzlich heulend, im Gerichtssaal. Sie werden als Zeuginnen schildern, was für ein lieber guter Kerl der Asylant war, konnte keiner Fliege etwas antun. Er war nur zufällig an diesem Tage mal betrunken, aber sonst der allerbeste Kerl der Welt – ein treusorgender Bruder und sehr religiös. Alleine schon vom Koran aus ist es verboten, andern Menschen ein Leid zuzufügen(wissen wir ja alle bestens bei PI). Die Vertreter der Lügenmedien haben ihn und sein schweres Schicksal im Syrien natürlich auch hinreichend geschildert und nun ist er angekommen in Deutschland, um von einem üblen Fremdenhasser total zusammengeschlagen worden. Du wurdest vorher schon medial als der übelste, aggressive Zeitgenosse dargestellt, der nur auf die Gelegenheit gewartet hat, es einem Asylanten mal so richtig zeigen zu können. Schließlich haben das auch seine Kumpanen bezeugt, die berichten, dass du und deine Freundin sie übelst angepöbelt haben und du den armen Ali sogar heftig angerempelt hast. Dem einen hast du sogar gegen das Schienbein getreten, was sich durch den blauen Flecken bewiesen ließ. Ob das erst nach dem Angriff war, wird nicht hinterfragt. Sie stochern in deiner Vergangenheit herum, fragen alle ehemaligen Freundinnen, die du vergrault hast, wie du denn so gewesen bist, ob du dich jemals über Migranten negativ geäußert hast. Und sei sicher: Die werden alles auspacken und nicht nur das, sondern auch noch etwas dazuerfinden, um sich endlich an dir rächen zu können, weil du ihre Liebe nicht erwidert hast, so wie sie sich das erträumt hatten. Deinen Anwalt kannst du auch vergessen – ist er Pflichtverteidiger, dann schon im Vorhinein, und wenn du genug Geld hast, dann ist er so lange nett und scheinbar engagiert, bis du die nötigen Vorauszahlungen an ihn geleistet hast und dann wird er plötzlich reservierter, manchmal sogar offen unfreundlich und macht dir klar, dass du lästig bist mit deinen Verteidigungsargumenten. Wann soll er das denn alles lesen? Es wird ihm zu viel – schließlich hat er ja noch zig andere Fälle, die er zuerst genauso anschleimend an Land gezogen hat, wie deinen Fall und macht dir klar, dass er vollkommen überarbeitet ist und du viel zu viel willst und keine Ahnung hast. Es wird nur Pi mal Daumen recherchiert und argumentiert von ihm. Jede Kleinigkeit bei Gericht aber, die zu deinen Lasten gedeutet werden könnte, wird ausgeschlachtet – aber viele entscheidende Details, kannst du nicht anbringen, weil die Richter schon richtig sauer dreinschauen und dein Anwalt auch nichts davon wissen will, denn du bist möglicherweise nur ein Bauernopfer an den Richter, damit dein Anwalt bei einem zahlungskräftigeren Kunden als dir dann wieder vom Richter ein Zugeständnis bekommt und der Anwalt dann gut dasteht gegenüber dem reicheren Klienten. Ja, und bei dir kann er nicht viel machen, bist ja selbst in Schuld, wenn du so aggressiv und kampfbereit, ausländerfeindlich und realitätsfern bewaffnet durch die Gegend läufst – da musst du schon mit ein paar Jahren rechen, wenn es gut geht, vielleicht bei dreien. Ja, und angesichts dieser Umstände hast du vielleicht schon dein ganzes Geld in diesen linkischen (Rechts)Anwalt gepumpt – für eine Revision beim Bundesgerichtshof würde es nicht mehr reichen, denn kein Jurist macht einen Finger für dich krumm, wenn du nicht zahlen kannst.
    Und so steckst du in der Untersuchungshaft, bist zermürbt von der juristischen Realität, dem Gefängnisalltag, alle zwei Wochen vielleicht für eine Stunde Besuch bekommen, hauptsächlich mit echten Verbrechern zusammen, und fragst dich, ob du dich beim nächsten Mal auf die gleiche Art verteidigen wirst oder lieber auswanderst.
    Nur wenn du ganz ganz großes Glück hast, könnte es sein, dass sich zwei Schöffinnen im Gericht befinden, die dich und deine Freundin verstehen und euch glauben, und die Richter mit ihrer Verurteilung nicht durchkommen. Zähneknirschend sprechen sie dich frei – aber die Medien besorgen den Rest, „Gerechtigkeit“ muss ja schließlich sein. Du verlierst deinen Job, denn wenn dich die Kunden aus der Zeitung wiedererkennen würden, wäre das nicht gut für die Firma und du kannst nur hoffen, irgendwo in der Ferne, wo dich niemand kennt, wieder neu anzufangen.

    York, du hast keine Ahnung von dem, was du daherlaberst und sei froh, wenn du noch frei herumläufst – aber halte deine vorlaute Klappe, wenn du den Alltag bei Gericht nicht kennst, sonst nimmt dich jeder hier, der Bescheid weiß, nur als Grünschnabel wahr.
    …Und was ich da oben schilderte, ist nur ein winziger Ausschnitt von dem, was da an zermürbenden Unannehmlichkeiten auf dich zukommt. Die Wirklichkeit in ihren Details ist wesentlich schlimmer und desillusionierender.
    Wir haben nämlich keinen Rechtsstaat mehr – aber das hast du offensichtlich noch nicht mitbekommen. Notwehr und Nothilfe ist nicht erwünscht und keine Heldentat mehr in Deutschland, sondern wird in der Regel als ein Verbrechen vor den Landgerichten geahndet.
    Ein kleines Beispiel noch: Ich kenne sogar einen Mönch, der Nothilfe geleistet hat, weil Frauen körperlich angegriffen worden sind – es waren ca. 2 Jahre, die er dafür bekommen hat – aber nicht auf Bewährung – obwohl es keinen Toten oder Schwerverletzten gab. Aber dem sensiblen Verbrecher hat es halt ein wenig weh getan und eine linke Justiz stellt a l l e s so auf den Kopf, so wie du das hier bereits im täglichen Leben von der Politik, den Lügenmedien und den Gutmenschen her kennst.

  77. #20 Zinspolitik-die Schuld (09. Jan 2016 13:24)

    Wir sind seit 1956 ein Volk von Reserve-Soldaten, überlegt das einmal und erinnert euch an die Ausbildungen, Lasst uns Volkstruppen gründen!

    Bin dabei.
    Ich stelle meine Kenntnisse als ehemaliger UaZ der NVA (Unteroffizier auf Zeit)zur Verfügung.

  78. #39 SV (09. Jan 2016 13:43)
    OT

    Unglaublich (Video, 51 Sekunden)

    https://www.youtube.com/watch?v=0jVmrWKu02o
    **************************

    http://kulturekritic.com/wp-content/uploads/2016/01/slash7n-7-web-400×330.jpg
    Etwas holprige Übersetzung:
    Frau auf dem Weg nach dem Zufallsprinzip in schrecklichen Chelsea Angriff auf Überwachungskamera erwischt aufgeschlitzt: „Ich war einfach am falschen Ort zur falschen Zeit“

    Dieses Monster hat der Frau das Gesicht zerschnitten… Einfach so!! Ungeheuerlich. Es könnte JEDEM passieren… Und solchen Abschaum sollen wir WILLKOMMEN HEIßEN?!?!?!

  79. #63 rufus (09. Jan 2016 14:48)

    In Japan gibt es keine Mohammedaner. Der Staat duldet sie nicht im Land. Höchster Lebensstandard, niedrige Kriminaltätsrate, leistungsbereite Schüler, hochmotivierte Sudenten, florierende Wirtschaft, keinerlei terroristische Aktivitäten in Japan. Noch Fragen?

    So ist es.
    Warum sollten wir nicht von Japan lernen, wie man sich Raubnomaden vom Leib hält?

    http://www.pi-news.net/2013/05/japan-das-land-ohne-moslems/

    Japan verbietet das werben für den Islam (Dawah), weil es die aktive Konversion zum Islam fördert und der Islam als eine fremde und unerwünschte Kultur angesehen wird. Wenige akademische Institutionen lehren die arabische Sprache. Es ist sehr schwierig, Bücher wie den Koran nach Japan zu importieren, und Muslime, die nach Japan kommen, sind in der Regel Mitarbeiter von ausländischen Unternehmen. In Japan gibt es sehr wenige Moscheen. Die offizielle Politik der japanischen Behörden ist es, alle Anstrengungen zu unternehmen, die Einreise von Muslimen zu verhindern, auch wenn es sich um Ärzte, Ingenieure und Manager von ausländischen Unternehmen handelt, die in der Region tätig sind. Die Japanische Gesellschaft erwartet, dass muslimische Männer zu Hause beten.

    Na also, geht doch!
    Man muß kein „Verständnis“ für die „kulturellen Bedürfnisse und Eigenheiten“ der Bückbeter haben.
    Sollen sie ihre eigene Kultur und ihren Glauben ruhig pflegen! Aber eben bitte bei sich zu Hause in ihren eigenen Ländern.

    Die offizielle Politik Japans ist, dass Muslime keine Staatsbürgerschaft erhalten und auch unbefristete Aufenthaltsgenehmigungen werden kaum ausgestellt.

    Japanische Unternehmen achten bei ausländischen Arbeitskräften speziell darauf, dass es keine Muslime sind. Und jeder Muslim, der versucht sesshaft zu werden, macht die Erfahrung, dass es sehr schwierig ist, eine Wohnung zu mieten. Überall wo ein Muslim lebt, werden die Nachbarn unruhig. Japan verbietet die Einrichtung von islamischen Organisationen und Institutionen, auch die Errichtung von Moscheen und Islamischen Schulen ist fast unmöglich.

    Warum soll das nur in Japan möglich sein?
    Warum ist dieses sehr vernünftige Verhalten gegenüber einer so brandgefährlichen Religiotie wie dem Islam nicht auch hier in Deutschland allgemeiner Standard?

  80. @Tomkyle, was sind Sie denn für ein Schwätzer?

    Sind Sie einmal nachts in der S-Bahn von 5 Türken umzingelt worden, die ihr Smartphone wollen?

    Waren Sie einmal als Frau inmitten einer Horde von 20 Syrern, die sie alle vergewaltigen wollen?

    Das Problem ist, daß man nicht darauf vorbereitet ist. Wer kann denn schon damit rechnen, daß in der Silvesternacht, wo man sich mit seiner Freundin einfach nur amüsieren will, plötzlich 1000 Alis auftauchen, die deutsche Frauen als Beute auftauchen.

    Ich kann Ihnen eines versichern, in meinem Stadtteil (Ost-Berlin) würden Sie mit ihren Sprüchen nicht weit kommen. Da fliegen Sie und ihre angebeteten Neger und Araber mit den dicken Cojones achtkantig aus der Kneipe, wenn Sie auch nur den ersten Spruch in diese Richtung machen.

  81. #97 Freier Geist

    Sie haben leider völlig recht, nach jedem zusammengetretenen Deutschen blöken die Medien und die Politiker gemeinsam nach mehr Zivilcourage der Augenzeugen, aber wenn man die mal zeigt, wird man von den gleichen Medien und den Juristen gnadenlos und für den Rest des Lebens fertiggemacht.

    Man hat also niemals etwas gesehen oder gehört, und sofort Weglaufen ist immer noch am besten, denn selbst das verzweifelte Anwählen der Polizei auf dem Handy kann die blutgierige Schlägermeute anlocken.

  82. #104 Lechfeld (09. Jan 2016 20:04)

    @Tomkyle, was sind Sie denn für ein Schwätzer? …

    Ich hab so einen marxistischen abgelutschten Bruder, der auch die Araber verteidigt, weil er schon mal „mit ihnen gelebt hat und gereist ist“ (er hat sie mit Bier und Dope freigehalten).
    Ich hab zwar keinen Trieb nach Berlin, sollte ich aber mal in der Nähe sein, würd ich in Ihre Kneipe gern mal das eine oder andere Bier trinken.

    Sie sollten aber an Ihrer „Situational Awareness“ arbeiten, nicht vorbereitet sein zählt nicht. Man kann sich amüsieren und trotzdem vorbereitet sein. Ein „kleines“ Messer kann man immer bei sich tragen. Unterhalb der Gürtellinie eingesetzt, was glaubst Du wieviel Blut auf dem Domplatz geflossen wäre, hätte nur jedes zehnte Weisse Männchen etwas Testosteron im Blut gehabt.

  83. DER MANN MIT DER BOHRMASCHINE

    Schöner und treffender Artikel, Yorck Tomkyle! (ja, ich weiß, dass es ein Schutzname ist).

    Der Artikel führt die Sache aufs Wesentliche zurück: den Wettbewerb von Männchen um Weibchen.

    Je höher das Ungleichgewicht zwischen beiden Geschlechtern, desto härter dieser Wettbewerb.

    Im arabischen Raum wird die Sache von vornherein so gelösst, dass wenige Männer auf viele Frauen Zugriff haben – und die Mehrzahl der Männer frauenlos ausgeht – ggfs. und häufig auch lebenslang.

    Christentum wie Islam wirken dabei tendenziell zivilisierend, indem ein Naturprinzip der Damenwahl schlechterdings unterbunden wurde bzw. wird.

    M.E. sind die „Refugee“-Grabscher keineswegs Muslime, sondern – eher im Gegenteil – solche, die den harten Sozialregeln des Islam entkommen sind.
    Wir wissen noch alle, dass wir mit 20, 25 Jahren mit einer Dauerlatte durchs Leben liefen. Die tun’s eben auch. Nur sind sie eben noch nicht enteiert worden.

    Ich sehe das Problem für die (deutsche) männliche Bevölkerung in einem bestimmten Punkt:

    Sie hatten und haben unter einer Doktrin des verabsolutierten Feminismus zu leben. Diese Doktrin ging bzw. geht von einer bestimmten Frauengeneration aus (mehreren Generationen davon, genauer gesagt). Alle diese Generationen sind nunmehr jenseits der Menopause. Aus männlicher Sicht sind sie irrelevant als Liebesobjekte geworden. Weniger, weil sie keine Kinder mehr zeugen können. Um so mehr, da sie nicht mehr die Form, das Attraktionsmoment haben, das eben gebärfähige Frauen ziert.

    Die – ontogenetisch bedingt – Notgeil-Refugees treffen jedoch auf eine aus männlicher Sicht relevante Frauengeneration. Dabei unterliegen sie nicht den Restriktionen, denen die deutschen Männer per Gesetz unterliegen. Das Gesetz wird auf diese – heilig gesprochenen – „Refugees“ einfach nicht angewandt. (Alles andere wäre ja „rassistisch“).

    Hier liegt ein Fall vor, wo Weibchen einer Population ihre Männchen selbst töten, weil sich diese Männchen ihnen, den Weibchen gegenüber, als zu nachgiebig, zu freundlich erwiesen. Ein hoher Zivilisationsgrad des Männchens erweist sich hier zu seinem Nachteil. Es wäre nicht seine Aufgabe gewesen, sich zivilisieren, sich befrieden zu lassen.

    Die einzigen deutschen Männer, die nach wie vor „un-zivilisiert“ sind (im wertfreien Sinn des Wortes), die sind nicht verpartnert, verheiratet (oder wie immer sich das heute laut Gender-Quatsch nennen mag).

    Alles Handelnden – das ist das Interessante – handeln aus ihrer jeweilig eigenen Sicht – ökonomisch korrekt.

    Das deutsche Weibchen, in dem es eben ökonomisch für sich rausholt, was gerade rauszuholen ist.

    Das deutsche Männchen, dass sich – wenn es klug und alt genug ist – auf eben dieses Spielchen nicht mehr einlässt – und seine Ressourcen für sich behält. („Handarbeit“ geht ohne große Beziehungsdiskussionen. Welcher normale Mann hätte auf das Endlos-Gelaber schon Lust!)

    Das muslimische (oder dem Muselmanentum entronnene) Männchen, in dem es den Umstand ausnutzt, dass der deutsche Mann von Gesetzes wegen „entmannt“ ist – oder eben Frauen aufgrund ihres Verhaltens verachtet, in dem er auf sie verzichtet. (wohlgemerkt: ohne dabei auch nur im gerinsten schwul zu sein).

    Deutsche Männchen weichen auf Fremdnationalitäten bei den Frauen aus. Die Frauen der eigenen Population bemerken die Not – und suchen sie durch Nachschub von Muselmanen zu lindern.

    Das Gesamtproblem muss man nicht unbedingt in Zusammenhang mit den Muselmanen sehen. Es ist noch viel, viel einfacher.

    Das Problem, aus spezifischer Sicht des deutschen Mannes ist in vielen Fällen noch immer:
    Er ist (leider mehrheitlich) noch

    DER MANN MIT DER BOHRMASCHINE:
    https://www.youtube.com/watch?v=cMb4KfhXrws

  84. #97 Freier Geist

    Wenn jeder so denkt, dann haben wir schon verloren. Deutschland würde sich zum Unrechtsstaat machen, wenn er weiterhin einschlägig vorbestrafte Migranten für einen Mord nur 2 Jahre und 4 Monate sitzen lässt, aber einen Deutschen für Notwehr lebenslang einsperren würde.
    Außerdem könnte ich nicht mehr in den Spiegel sehen, wenn ich Nachrichten wie aus Köln hören würde und müsste mir sagen: Du warst dabei und hast nichts dagegen getan, hast es einfach aus Feigheit zugelassen.
    Man kann einen Kampf verlieren (oder auch das Leben) aber man hat schon verloren, wenn man erst gar nicht kämpft. Ich habe mich heute einer Bürgerwehr angeschlossen, denn ich sehe nicht zu, wie Deutschland vor die Hunde geht und ich auch noch dafür Steuern bezahlen muss.

  85. Den deutschen Frauen dürfte ihr drohendes Schicksal allerdings keinesfalls gefallen

    Wir verwerfen die Vorstellung von der unterwürfigen Natur des Weibes und folgen hierin den alten Dichtern und Geschichtsschreibern, die einmütig bezeugen, daß die Weiber die Männer bei der Herrschsucht und Grausamkeit bei weitem zu übertreffen pflegen. So ließ Olympias, die Mutter Alexanders des Großen, ihre junge Nebenbuhlerin Kleopatra samt deren kleiner Tochter grausam zu Tode bringen und soll zudem die Ermordung ihres Gatten Philipps II. angestiftet haben… fragen wir uns also nun, welches Schicksal die deutschen Frauen im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung erwartet: Sofern sie diese überleben sollten, werden sie den fremdländischen Eindringlingen als lebende Gummipuppen dienen und für deren Weiber als Haussklavinnen schuften müssen. Daher hege ich eigentlich keinen Zweifel, eingedenk des oben Gesagten, daß die deutschen Frauen zur Abwehr der besagten Völkerwanderung und damit zur Rettung des Vaterlandes mehr als nur ihr Scherflein beitragen werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  86. #100 FanvonMichaelStürzenberger (09. Jan 2016 18:52)

    Es muss noch erwähnt werden, dass diese Frau, also das Opfer auf dem Weg zur Arbeit war, um für dieses Drecksmonster zu arbeiten, da es von ihren Steuern finanziert wird. Was für ein dreckiger minderwertiger schwarzer Zellhaufen.

  87. #105 Eduardo (09. Jan 2016 21:04)

    #97 Freier Geist

    Sie haben leider völlig recht, nach jedem zusammengetretenen Deutschen blöken die Medien und die Politiker gemeinsam nach mehr Zivilcourage der Augenzeugen, aber wenn man die mal zeigt, wird man von den gleichen Medien und den Juristen gnadenlos und für den Rest des Lebens fertiggemacht.

    Man hat also niemals etwas gesehen oder gehört, und sofort Weglaufen ist immer noch am besten, denn selbst das verzweifelte Anwählen der Polizei auf dem Handy kann die blutgierige Schlägermeute anlocken.

    Wenn die Muslim-Quote bei den Bullen steigt: sowieso! Die werden dann sagen: Ach so, ist ja sowieso nur ein Deutscher.

    Aber selbst ohne die Möglichkeit wäre das „Anwählen der Polizei“ deppert genug. Köln hat ja nun ultimativ gezeigt, dass die nicht eingreifen sollen, wenn sich Asylforderer einen schönen Abend machen.

    Wer die Polizei ruft, weil von einem Moslem oder moslem-bürtigen Invasor bedroht, der würde ja sogleich eingelocht – als Rassist.

    Wir sind folglich in einer nachstaatlichen oder außerstaatlichen Situation. Das einzige, was noch arbeitet – natürlich gegen seinen Bürger – sind Finanzamt und Polizei.

  88. #112 lorbas (09. Jan 2016 23:44)

    OT zu Köln

    ? Köln, „Die Presse schmeisst mit Böllern rum.“

    https://www.facebook.com/elfriede.schartl/videos/1045801822137699/?theater

    https://www.facebook.com/elfriede.schartl/videos/1045801822137699/

    O-HOOO !!!

    Hey. Gut zu wissen. Saubere Arbeit, die Dokumentation! Mit Bestätigung der Polizistin (die offenbar Rest-Anstand hatte).

    Nur als Hinweis: Einen Presseausweis kann heute jeder Hinz und Kunz haben – Hauptsache, er macht keinen Journalismus.

    Was ich andeuten will: Der DJV („Deutscher Journalistenverband“, ziemlich linksgerichtet übrigens) vergibt seine Ausweise sehr viel eher an PR-Leute („die andere Seite des Schreibtischs“) als an Journalisten. Hintergrund ist der Umstand, dass die meisten Journalisten Hungerleider sind – Folge des andauernden Stellenabbaus, dies wiederum in Folge mangelnder Abonnenten. Sollte man die Hasshaltung eines klassischen linken Journalisten gegenüber der Bevölkerung psychologisch erklären, so hieße diese Erklärung wahrscheinlich „Beleidigtsein, dass die Dienstleistung des Schreibens keine Würdigung erfuhr“.

    @redaktion pi-news:
    Ich hab gemerkt, ihr seid verdammt flott und greift die richtigen Hinweise schnell auf.

    Macht es bitte auch mit diesem!
    Er liefert den Beleg für schwarze Schafe, die sich in die eigenen Reihen mischten.

    PS: Wäre es keiner von der Presse gewesen, so hätte der Verfassungsschutz NRW (Linksregierung Kraft!) einen ihrer Männer böllern lassen.

    Auch würde ich aufpassen, ob die Hools sich nicht kaufen lassen. Die schweren Jungs sind dem Gelde ja auch nicht abgeneigt.

    PPS:
    Sorry, dass ich weiter oben Wischmeyer oben erwähnte. Er hat auch viel Scheiße gemacht – zwar (Ich nehme an, reine Auftragsarbeit – auch der Kabarettist will überleben) für die sogenannte

    „Heute show“:
    https://www.youtube.com/watch?v=eaBvsHGyKJI

    Wenn ich mir das Video von Elfriede so anschaue, sind da die von Herrn Wischmeyer ins Seniorenwohnstift verwiesenen Alten aber tausendmal heller und schneller in der Birne als der 20-jährige Weichei-Abhänger von heute, der sich subventioniert im Studentenwohnheim nen Talibanbart wachsen lässt, de facto keinen hochkriegt (Wie denn auch – umzingelt von fanatischen Kampflesben!) – und dummes Zeug von Marx und Mao brabbelt.

  89. Scheiß auf die Diskussion wie das spanische Wort für -Eier- richtig geschrieben wird. Wichtig ist doch das sich der westdeutsche Mann endlich mal in die Hose greift und nachschaut ob da noch was vorhanden ist. Könnte ja sein das ein positives Suchergebnis ihn in den Glauben bestärkt das er ein Mann ist und er die verdammte Pflicht hat für Frau, Volk und Vaterland sein erbärmlichen Kadaver zum Widerstand aufzuraffen. Es haben schon viel größer Geister ihr Leben für diese edlen Ziele hingegeben. Soll das umsonst gewesen sein?
    Deutsche Männer es geht um eure Familien, Frauen, Kinder und Freunde lasst euch nicht entmannen.

    Lieber aufrecht sterben, als kniend leben!

  90. #108 Charly B.

    Wenn jeder so denkt, dann haben wir schon verloren. Deutschland würde sich zum Unrechtsstaat machen, wenn er weiterhin einschlägig vorbestrafte Migranten für einen Mord nur 2 Jahre und 4 Monate sitzen lässt, aber einen Deutschen für Notwehr lebenslang einsperren würde.

    Ich habe nicht geschrieben, dass ich so denke und dass ich es gut finde, sich nicht zu wehren oder jemand anders zu verteidigen, sondern ich habe nur beschrieben, was jemandem vermutlich blüht, wenn er Nothilfe leistet.
    Ich selbst bin auch der Typ von Mensch, der sich nichts gefallen lässt und auch für Andere schon gekämpft hat. Insofern kann ich Sie und Ihre Geisteshaltung dazu nicht nur verstehen, sondern teile sie sicher. Doch einfach nur zwar aufrichtig, aber naiv in dem Kampf zu gehen, bringt voraussichtlich viel mehr wichtige Befreiungskämpfer hinter Gitter, die an anderer Stelle dann aber fehlen würden. Damit wäre der ganzen Sache überhaupt nicht gedient.
    So einfach nur aus dem Bauch heraus draufhauen kann man dann, wenn tatsächlich ein Bürgerkrieg eingetroffen ist. Bis dahin müssen Sie und Andere sehr aufpassen, wie Sie das machen. Studieren Sie genau die Gesetzesliteratur – und damit meine ich nicht, sich einfach das Strafgesetzbuch (StGb) kaufen und die Paragraphen zu lesen, sondern mindestens solch eines, das mit reichhaltigen Kommentaren von Juristen versehen ist. Dort sind Beispiele enthalten, wann etwas als Notwehr gilt, wie man sich mit einer Waffe (z. B. Messer) verhalten muss, bevor man dazu greifen darf usw…
    Auch die Urteile der letzten 10 Jahre bezüglich Notwehr, die bis zum Bundesgerichtshof gegangen sind, eignen sich hervorrragend, um herauszufinden, w i e Sie sich verhalten müssen, um bei einer Notwehr nicht ins Gefängnis zum kommen. Dabei kann man nämlich auch sehr viel falsch machen im Sinne des Gesetzes.
    Aber vorher, das ist ganz wichtig, müssen Sie genug Geld auf die Seite bringen, um eine Verteidigung bezahlen zu können und aber auch, um noch genügend Geld zu haben für die Zeit, die Sie in der Untersuchungshaft sitzen, damit ihre Miete und andere laufende Kosten weiterbezahlt werden können. Alleine wenn es schon daran scheitert, sind Sie ganz schnell obdachlos, falls Sie längere Zeit in Untersuchungshaft sind – und die kann leicht ein halbes Jahr betragen, rechnen Sie eher noch länger. Und dann brauchen Sie noch einige Tausend Euro zusätzlich, um den Anwalt zu bezahlen, der mit Ihnen die Revision bis zum Bundesgerichtshof durchführt. Wenn Sie vor diesen kommen, stehen die Chancen sehr gut, dass Ihre Nothilfe oder Notwehr auch anerkannt wird, denn diese Richter denken wirklich noch vernünftig und lebenspraktisch.
    Wenn Sie das Geld für solch eine Revision nicht auf der Seite haben, stehen Ihre Chancen schlecht, mit heiler Haut davon zu kommen.
    Doch nicht vergessen: Die Gesetzeslage studieren – oder vorher von einem Anwalt beraten lassen, es gibt da viele Einzelheiten, die beachtet werden müssen um nicht für 5 bis 10 Jahre im Gefängnis zu landen. So manche mutige Menschen, die sich verteidigt haben, kamen nachher zu dem Schluss, dass es besser gewesen wäre, vier Wochen zusammengeschlagen im Krankenhaus zu verbringen, als 10 Jahre weggesperrt worden zu sein. Sehr traurig, und so etwas macht auch mich sehr wütend, weil unser Justizwesen total krank ist – aber leider wahr!
    Die Staatsanwälte wollen immer jemanden auf der Anklagebank sitzen sehen: Werden Sie erschlagen, dann nimmt der Täter dort Platz. Haben Sie sich aber erfolgreich gewehrt, dann werden Sie (himmelschreiende Ungerechtigkeit!) erst einmal zum Täter abgestempelt. Der Verbrecher wird in den Akten immer Opfer genannt. Und bei Ihnen heißt es dann „Die Tatwaffe“, mit der Sie sich geholfen haben. Und Sie haben Glück oder sehr nette Polizisten erwischt, die auf Ihrer Seite stehen, wenn diese das Wort „Täter“ vermeiden.
    Sie müssen bedenken: Es läuft nie so glatt wie man sich das vorstellt. In solchen Prozessen wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Die Täter oder deren Angehörige werden alles dazu tun, Sie ins Gefängnis zu bringen. Den Rest erledigt eine linke Strafkammer. Geben Sie nichts darauf, wenn die Richter sehr nett zu Ihnen sind – am Ende können die Ihnen ganz gelassen 10 Jahre aufbrummen. Ein Gang zu einem Strafverteidiger vorher, der die örtlichen Gerichtsverhältnisse gut kennt, wäre auch deshalb sehr gut, weil er Ihnen sagen kann, wie die vernünftig oder links die Richter oder Staatsanwälte in diesem Bezirk sind.
    Ich wünsche Ihnen viel Glück und freue mich für Ihren Mut und Gerechtigkeitssinn, aber ich bitte Sie, es gut zu planen – sonst sind Sie im Nachhinein sehr unglücklich und der Schaden ist noch größer, als wenn Sie davongelaufen wären…

    Dieser und auch mein obiger Kommentar sollte lediglich aufzeigen, dass dringend an anderer Stelle auch Einfluss genommen werden sollte. Und zwar auf die Justiz – über Öffentlichkeitsarbeit, Leserbriefe über solche ungerechten Zustände. Oder vielleicht hat man das Glück, einen Journalisten zu kennen, der über seine Zeitung für die unhaltbaren Zustände im Notwehrrecht ein Bewusstsein schaffen kann.
    Sich erschlagen oder vergewaltigen zu lassen, ist letztendlich keine Alternative, selbstverständlich nicht – aber man muss sehr bedacht vorgehen beim Wehren…

  91. OT?

    Presse wirft mit Böllern

    Bei der Pegida-Demonstration am Samstag setzte die Polizei Wasserwerfer ein. Aus der Gruppe ebenfalls anwesender Anhänger von Hogesa (Hooligans gegen Salafisten) soll es zu Böllerwürfen gegen die Polizei gekommen sein. Ein nun aufgetauchtes Video wirft allerdings Fragen auf.

    Das Video ist nur etwas über 40 Sekunden lang und soll am Samstag im Rahmen der Pegida-Demonstration in Köln aufgenommen worden sein. Sein Inhalt könnte allerdings für einen Skandal stehen.

    Ein Demonstrant, der einen durchaus bürgerlichen Eindruck macht, fordert die Polizei zur Festnahme von Böllerwerfern auf. Dem weiteren Verlauf des Gesprächs kann man allerdings entnehmen, dass diejenigen, die durch den Zeugen als Böllerwerfer identifiziert wurden, sich bei der Polizei zuvor mit Presseausweisen Durchgang durch die Polizeiabsperrung und damit zur Demonstration verschafft hatten.

    Daraufhin fragt eine Frau empört: „Die Presse wirf mit Böllern hier?“ Eine eingesetzte Polizistin erklärt: „Das wussten wir nicht.“

  92. Wo ist eigentlich der Bundesgauckler? Hat er zu den bundesweiten Sylvesterbereicherungen nichts zu sagen? Wo sind die „Kirchen“, Gewerkschaften und alle anderen Weltverbesserer und Multikulti- Propagandisten? Cem und Claudi?
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt auf Dom – Vorplätzen oder auf Straßen, wo Frauen in Massen auch deshalb angegriffen werden – ohne dass die Polizei was merkt – weil sie blonde Haare und eine helle Haut haben.“ Gelle Herr „Pfarrer“ !!!

  93. In der Tat !
    ich bin auch der meinung daß die Schonzeit für die Verursacher , die Merkels ,Maas ,Jägers uä , jetzt abgelaufen ist .
    Die müssen wir jagen .
    Und ich meine nicht aus dem Amt !

  94. Statt Eier, die jeder hat, sollten wir lieber unser ausgebildetes Hirn einsetzen, dass wir den Testosterongesteuerten Horden voraus haben.

    Die BÖLLERPRESSE zu überführen würde mehr bringen als 100 000 Elektroschocks zur klitzekleinen Selbstverteidigung, seien sie auch noch so angemessen.

    Schon vergessen wie die DDR bezwungen wurde?

    Bestimmt nicht durch Cojones im Sinne vom kleinen Straßenkampf. Mit jeder Gewaltanwendung wäre die Legitimation der Demonstranten geschwächt worden, bis dahin, dass dann Polizei und Betriebskampfgruppen schließlich doch mit Cojones und Blei eine blutige „chinesische Lösung“ besorgt hätten.

    Es ist doch schon ein gutes Zeichen, dass national verantwortungsbewusste Polizisten Informationen der Führung durchstechen und den Lügen-Apparat erschüttern. MEHR DAVON!!

    GEGEN die Polizei können wir nur verlieren. MIT der Polizei können und werden wir siegen.
    Wir müssen die bewaffnete Macht auf unsere Seite ziehen, darum geht es. Alles andere ist nur hirnloser Aggressionsabbau. Das können die Bürgerkrieger besser als wir.

  95. Ja liebe Mitleser, Yorck Tomkyle hat wohl recht!!! Ein kleiner Tip – nicht für unterwegs tauglich- aber für´s traute Heim DIE Abwehrunterstützung…DER BICKELSTIEL, aus zähem Eschenholz geschnitten, ist ein geradezu geniales Werkzeug, einen Agressor in seine Schranken zu weisen… wer keinen hat, die gibt es in jedem Baumarkt zu Hauf. Auf was wartet ihr ?!

  96. Olé, hombre!
    Und der Laktose-intolerante, gegenderte, strickende Beckenrandschwimmer, der es bis zu einer Ausbildung als Kita-Wickler gebracht hat, sei daran erinnert: der durchnittliche nordeuropäische Mann sieht immerhin aus wie einer. Mindestens 15 cm größer und 20 Kilo schwerer als die Angreifer. Zudem alphabetisiert und technisch talentierter! Da geht noch was!

Comments are closed.