koeln_silvWenn Justizminister Heiko Maas recht hat und es sich in Köln um eine organisierte Zusammenrottung handelte, dann muss man fragen, unter welchem Motto bzw. Kommando sich 1.000 mutmaßliche Algerier und Marokkaner versammelten. Hat man den Platz vor dem Hauptbahnhof gewählt, weil er mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist? Oder ging es den Tätern um den Dom? Es handelt sich schließlich nicht um irgendeinen Bahnhofsvorplatz in Deutschland, sondern um den Platz mit dem weltweit bekanntesten Sakralbau Deutschlands.

Auf im Netz befindlichen Videos ist zu sehen, dass die Domplatten-Invasoren ihre Raketen ganz gezielt nicht nur auf Menschen, sondern auch auf den Sakralbau richteten. Noch kein Politiker ist bisher auf die Idee gekommen, den Staatsschutz einzuschalten, um dieser Frage nachzugehen. Bilder eines offensichtlich muslimischen Raketenbeschusses auf einen christlichen Sakralbau – und sei es nur ein sinnbildlicher Beschuss mit Sylvesterraketen – dürften auf diverse islamische Subkulturen einen besonderen Reiz ausüben. Antichristlich motivierte Gewalttaten liegen derzeit voll im Trend.

Welche weitere Motivlage könnte der Zusammenrottung vorangegangen sein? Verabredete man sich gezielt zum Randalieren, zum Stehlen oder zum gemeinschaftlichen sexuellen Missbrauch an „deutschen Schlampen“? Der Mainstream befürwortet die Trickdieb-Hypothese. Doch ist das das Hauptmotiv? Ist es nicht das Markenzeichen von Trickdieben, dass sie ihre Opfer möglichst unbemerkt bestehlen wollen? Für den politischen medialen Komplex ist diese recht unwahrscheinliche Hypothese aber am interessantesten, weil es sich um ein mittlerweile „normales“ Phänomen handelt und man in den Talkshows nun eifrig darüber diskutieren kann, ob die Täter einfach nur ein Zeichen setzen wollten, weil der deutsche Staat sie zu wenig alimentiert.

Sehen wir uns die Augenzeugenberichte an. In der Bildzeitung wird ein Polizeibeamter zitiert, an den sich nach Mitternacht immer wieder hilfesuchende Frauen wandten:

Der erfahrene Beamte: „Wenn man einen Verdächtigen ansprach, wurde man sofort von seinen Freunden umringt. Das war bedrohlich.“

Diese moslemische Rudel-Strategie ist aus den nordrhein-westfälischen Hochburgen der organisierten Kriminalität sattsam bekannt. Vermutlich ist es das, was Heiko Maas an das organisierte Verbrechen denken lässt. Taucht Polizei in den NRW-Hochburgen des Islam auf, um Personen- und Verkehrskontrollen durchzuführen, wird sie regelmäßig bedrohlich eingekreist. Das verabreden die Kriminellen aber nicht Tage im Voraus, sondern es gehört einfach zu ihrem „Ehrenkodex“ dazu. Man lässt seinen „Bruda“ nicht mit einem Feind allein, zumal der Feind im Clangebiet nichts verloren hat.

Der Beamte sagt der Bild auch, dass er und seine Kollegen „geschockt von den Ausmaßen der Taten“ waren und diese leider nicht verhindern konnten. Mittlerweile wurde eine zweite Vergewaltigung bekannt!

Insgesamt 106 Frauen haben bisher Anzeige erstattet, in drei Viertel der Fälle wurden die Frauen sexuell angegangen.

Bewaffnete Polizei konnte die Straftaten nicht verhindern. Das sagt viel aus. Und das erinnert auch an Angela Merkels öffentliches Bekenntnis, dass sich ihrer Meinung nach die deutschen Grenzen nicht schützen ließen. Ist es also das Austesten der Grenzen, was die Täter motiviert? Zu sehen, wie weit kann man gehen in diesem Land? Ist es nicht nur an seinen Außengrenzen schutzlos, sondern auch im Inneren? Wie verhält es sich in diesem Land: Werden hier die Frauen von den Männern verteidigt, genießen sie Schutz oder kann man sie ungestört begrapschen, beleidigen und berauben? Wurde an 106 + X Frauen ausgetestet, wie deutsche Männer und die Staatsmacht reagieren? Wer immer diese Aktion organisiert haben mag, er weiß nun, dass es bis auf einen Migranten aus Kroatien (PI berichtete) keinen verteidigungsfähigen und –willigen Mann auf der Domplatte gab. Und das über Stunden und trotz Polizeipräsenz.

„Führende Moslems“ meinen, die Polizeiarbeit sei derartig jämmerlich gewesen, dass es Rücktritte hageln müsse. Zum Beispiel die „führende Muslima“ Lamya Kaddor, die es nicht für ausgeschlossen hält, dass sich die Männerhorde gezielt versammelte:

„Es ist mehr als erschütternd, gerade als Frau fragt man sich, wie die Sicherheitsbehörden so etwas zulassen konnten. Wenn sich herausstellt, dass 1000 Männer sich gezielt sammelten, um Frauen zu belästigen, erwarte ich personelle Konsequenzen bei den Sicherheitsbehörden oder der Polizei“, sagte Lamya Kaddor, Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes, der „Welt“.

Ein weiterer „führender Moslem“ fast im selben Wortlaut:

„Wenn die Ermittlungen ergeben, dass tatsächlich 1000 Männer gezielt übergriffig wurden und die feiernden Bürger nicht vor sexuellen Übergriffen geschützt werden konnten, dann erwarte ich für die Verantwortlichen Konsequenzen“, sagte der DITIB-Beauftragte für interreligiösen Dialog, Bekir Alboga, der „Welt“.

Und er fügt frech noch ein paar Nebelkerzen hinzu:

Es sei „verwunderlich, dass im Bahnhofsbereich so viele Straftaten begangen werden, aber weder Sicherheitsdienste noch Passanten etwas davon mitbekommen. Sollte sich alles so zugetragen haben wie beschrieben, müssen hier wohl Bahn und Polizei ihre Sicherheitskonzepte überarbeiten. Darüber hinaus ist es auch verwunderlich, dass von etwa tausend Nordafrikanern gesprochen wird. Das klingt nach einer organisierten Zusammenkunft. Irgendwie ist das ein seltsamer Vorfall.“ Alboga hält eine „Kulturalisierung von Verbrechen“ für falsch. „Dass der Islam sowohl Alkoholisierung als auch Diebstahl, sexuelle Übergriffe und Gewalt verurteilt, ist ja hinlänglich bekannt“, sagte er.

Albogas Argumentation ist auf jeden Fall interessant. Man stelle sich vor, 1000 deutsche Hooligans hätten bei einer Sylvesterfeier in der Türkei vor einem islamischen Heiligtum derartig randaliert und Frauen sexuell genötigt, drangsaliert, bestohlen und vergewaltigt. Abgesehen davon, dass sie allesamt eingeknastet wären, würde kein einziger „führender Deutscher“ die Schilderungen der türkischen Frauen in Frage stellen oder sich lapidar damit herausreden, deutsche Fankultur verurteile Alkoholisierung, Diebstahl, sexuelle Übergriffe und Gewalt.

Wie schildern Betroffene die Lage? Aufschlussreich ist ein Bericht einer Frau in der Süddeutschen: Die Kölnerin kommt nach Mitternacht mit einer Regionalbahn aus Kerpen am Kölner Hauptbahnhof an (Hervorhebungen von PI):

Als sie dort aussteigt, herrscht Chaos: „Ich kam an den Gleisen ganz hinten am Bahnhof an. Nach dem Aussteigen fühlte ich mich wie in einem fremden Land. Es war so voll und so laut. ‚Gut‘, dachte ich, ‚es ist Silvester und der Hauptbahnhof ist eben ein Hotspot.‘ Also versuchte ich, mich zu irgendeiner Treppe durchzukämpfen, weg vom Bahnsteig. Auf dem Weg sind mir schon unzählige weinende Frauen entgegen gekommen.’Meine Güte, was ist hier los?, dachte ich. ‚Sind die alle so betrunken?‘

An der Treppe zur Bahnhofshalle standen Polizisten in voller Montur. Es hieß, die lassen einen runter, aber man konnte sich alleine gar nicht durch die Massen kämpfen. Auch unten in der Bahnhofshalle waren viel zu viele Menschen. Plötzlich kam von links ein Trupp Polizisten, der eine Gruppe pöbelnder Männer vor sich hertrieb wie eine Schafsherde.

Dann tat sich eine Lücke auf, ein paar Leute gingen nach unten. Ich bin schnell hinterher gelaufen. Mein Ziel war die U-Bahn am anderen Ende des Bahnhofs. Ein Weg, der fast unmöglich zu bewältigen schien. Ich hatte schon 20 Minuten gebraucht, nur um vom Bahnsteig in die Halle zu kommen.

Dann hat mir eine Freundin geschrieben, ob wir uns am Hauptbahnhof treffen wollen – sie war in der Nähe. Also habe ich versucht, mich in Richtung Domseite durchzukämpfen. Für die paar Meter brauchte ich bestimmt eine Viertelstunde. In dieser Situation fiel mir zum ersten Mal auf, dass alles voll war mit arabisch oder nordafrikanisch aussehenden Männern. Man muss vorsichtig sein, wenn man so etwas sagt, aber es ist mir wirklich aufgefallen. Und ich komme aus der sozialen Arbeit, ich habe Freunde aus allen möglichen Kulturkreisen. Ich stand da und habe kein Wort verstanden von dem, was um mich herum geredet wurde. Immer wieder wurden anzügliche Bemerkungen gemacht. Die Beschimpfungen habe ich dann doch verstanden. Im Laufe der Nacht wurde mir mehrmals ‚Schlampe‘ an den Kopf geworfen, ‚Fotze‘ und ‚dumme Hure‘.

Irgendwann hatte ich es in die Nähe der U-Bahn geschafft. Vor einem Backshop wollte ich auf meine Freundin warten. Da sah ich ein junges Mädchen. Ich weiß noch, dass sie lange blonde Haare hatte. Sie war völlig verweint, hatte eine zerrissene Strumpfhose, der Rock hing schief, sie war fix und fertig.
Aus der Menge kam ein junger Kerl auf sie zu und machte anzügliche Bemerkungen. ‚Kann ich dir helfen? Ich weiß, dass ich dir helfen kann‘, sagte er mit starkem Akzent – und machte obszöne Bewegungen mit der Hand. Als sie weggehen wollte, folgte er ihr. Da habe ich sie zu mir gezogen und dem Typen gesagt, dass er sich verpissen soll. Zum Glück war in der Nähe ein Minitrupp Polizisten. Wir gingen in ihre Richtung. Als ich mich umdrehte, war der Typ weg. Letztendlich haben wir gar nicht mit den Beamten gesprochen, man sah schon, dass sie nichts würden ausrichten können. Es sind ja ständig Mädchen und junge Frauen auf die paar Polizisten zugelaufen und haben auf irgendjemanden gezeigt. Die sind hinterher, haben in der Menge aber niemanden erwischt.

Für die Masse an besoffenen Vollidioten waren viel zu wenig Polizisten da! Überall wurden Mädchen beschimpft und begrabscht. Ich habe noch nie so viele heulende Frauen gesehen – Frauen, die so voller Angst waren. Schlimm war, dass ich die ganze Zeit nicht wusste, was eigentlich los war.

Zwischenzeitlich dachte ich, es gäbe eine Bombendrohung oder irgendwo sei eine Massenschlägerei. Die Situation war völlig entfesselt. Auch wenn man selbst nicht angegrabscht oder ausgeraubt wurde, fühlte man sich arg bedroht und bedrängt.

Das Schlimmste aber war, dass man niemanden um Hilfe bitten konnte. Da standen nur Männer, die selbst total schockiert waren und versucht haben, ihre Freundinnen zu beschützen oder Männer, die offensichtlich zu dieser Gruppe gehörten, die dich mit höhnischem Blick auslachten.

Die Freundin, die ich treffen wollte, hatte Glück. Sie war mit syrischen Freunden unterwegs und wurde in Ruhe gelassen. Sie ist einfach nur zu ihrem Zug gegangen und glimpflich davon gekommen – abgesehen von Beschimpfungen. Das blonde Mädchen habe ich schließlich im Getümmel verloren. Ich habe keine Ahnung, was ihr passiert ist. Ich weiß auch nicht, ob sie Anzeige erstattet hat – aber ich hoffe es.

Vom Bahnhofsvorplatz her hörte man die ganze Zeit Böller knallen. Von einer Räumung, die zuvor stattgefunden haben soll, habe ich nichts mitbekommen. So voll wie es war, kann ich mir das gar nicht vorstellen. Die Informationspolitik war ohnehin eine Katastrophe – es gab sie eigentlich gar nicht. Ich mache den Polizisten vor Ort keine Vorwürfe. Ich verstehe nur nicht, warum das alles erst jetzt durchsickert.

Es ist fünf Tage her und ich bin immer noch schockiert. Ich habe einige Jahre in Berlin-Moabit gewohnt – einem sozialen Brennpunkt. Aber sowas habe ich dort nie erlebt. Auch in Köln, wo ich seit März vergangenen Jahres lebe, habe ich bis vor Kurzem überhaupt keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Ich glaube auf keinen Fall, dass das Flüchtlinge waren, die da unterwegs waren. Auch weil ich selbst einige Tage zuvor ausgeraubt wurde, von Männern, die so aussahen wie die vom Silvesterabend. An Heiligabend saß ich eine Station vom Hauptbahnhof entfernt in einer S-Bahn, von draußen klopfte jemand an die Scheibe. Ich drehte mich hin – da riss jemand von der anderen Seite heftig an den Henkeln meiner Tasche. Ich versuchte alles festzuhalten, er riss noch einmal. Ich fiel in den Flur. Eine Prellung am Oberschenkel habe ich davon immer noch, der Bluterguss ist schon etwas besser – und meine Schulter ist steif.

Bei der Bundespolizei im Hauptbahnhof hat man mir gesagt, dass es dieses Problem schon länger gibt. Die Räuber kennen sich aus, sie wissen, wo es keine Kameras gibt und so weiter – sie müssen also schon länger hier sein. Hoffnungen, dass die Täter erwischt werden, haben die Polizisten mir nicht gemacht. Ob ich zu Karneval vor die Tür gehe, weiß ich noch nicht – aber sicher nicht in die Nähe des Hauptbahnhofs.“

Soweit der Bericht der Augenzeugin. Es wird klar: Nicht nur auf der Domplatte stimmte etwas nicht, sondern auch im Bahnhof selbst! Die Kölner Polizei spricht bei ihrem Versuch, die Domplatte zu räumen, von 1.000 arabischen Männern. Wie viele Araber waren im Einzugsbereich der Bundespolizei, also im Hauptbahnhof selbst?

Offenbar sind Frauen bei ihrem Versuch, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fliehen, bis an den Bahnsteig von den Invasoren bedrängt worden. (Wir werden übrigens dafür kritisiert, dass wir den Begriff „Invasoren“ verwenden, doch nie war der Begriff passender als zum Jahreswechsel in Köln).

Vieles spricht für die These, dass es sich um eine gezielte Zusammenrottung noch größeren Ausmaßes handelt als bisher von den Behörden beziffert. Nach allem, was wir bisher wissen, muss man außerdem davon ausgehen, dass das Ziel maximale Einschüchterung war. Hierfür sprechen nicht nur die zahlreichen sexuellen Nötigungsdelikte und die beiden Vergewaltigungen. Schockiert waren nicht nur die Frauen, sondern auch ihre männlichen Begleiter und die Polizei.

Der niedersächsische Kriminologe Christian Pfeiffer widerspricht Heiko Maas‘ These, es handele sich um organisierte Verbrecher:

Diese Behauptung sei ein Ablenkungsmanöver und verschleiere die eigentliche Ursache der Vorfälle, nämlich die misslungene Integration der vielen alleinstehenden männlichen Zuwanderer. Ähnlich äußerte sich die frühere Familienministerin Kristina Schröder (CDU). „Wir Demokraten dürfen das Thema der Gewaltbereitschaft vieler junger muslimischer Männer auf keinen Fall totschweigen. Denn dann würden rechtspopulistische oder rechtsextreme Parteien erst Recht Zulauf bekommen“, sagte Schröder unserer Redaktion. Sie sieht das Frauenbild vieler Muslime, wonach unter anderem sich die Frau in der Öffentlichkeit verhüllen soll, als mögliche Ursache für die Attacken der Silvesternacht. „In dieser Vorstellung gilt es dann als legitim, sich Frauen, die sich nicht dieser Vorstellung einer ehrbaren Frau unterwerfen, auch unehrenhaft zu nähern.“

Das eine widerspricht jedoch dem anderen nicht. Es gab ganz offensichtlich eine Massenversammlung hochaggressiver Araber am Kölner Hauptbahnhof. Ob sich die verübten kriminellen Machenschaften spontan aus der Macho-Mentalität heraus entwickelten oder vorher verabredet waren, wird zu untersuchen sein, soweit man überhaupt der Täter habhaft wird.

Dass es sich nicht um „frische Flüchtlinge“ handelt, sondern um nicht abgeschobenen Altbestand, davon kann man nach Lage der Dinge durchaus ausgehen. Gekommen sind sie aber vermutlich als „Flüchtlinge“ und nicht mit Touristenvisum oder Blue Card. So wie die neuen Horden vagabundierender Marokkaner und Algerier, die uns die Griechen zur Jahreswende angekündigt haben. In einem der ersten Artikel, die nach der Terrornacht von Köln erschienen, schrieb die WeLT:

Aus dem Umfeld des nordrhein-westfälischen Innenministeriums dagegen heißt es, einige der Täter seien vor rund zwei Jahren aus Nordafrika als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, ihre Integration sei bislang offensichtlich nicht geglückt. Dies lasse innerhalb der nordrhein-westfälischen Ermittlungsbehörden die Befürchtung entstehen, dass sich in der Bevölkerung Ängste vor Flüchtlingen verbreiten oder verstärken könnten.

Die Bevölkerung denkt halt zwei Jahre weiter. Wie viele nicht integrierte Testosteron-Machos haben wir dann im Land? Noch nicht einmal die türkische Einwanderungswelle hat Deutschland verdaut, wie Emma aus Köln berichtet:

„Wir nennen sie macho-islamische Männer der zweiten und dritten Generation. Die machen bei uns etwa ein Drittel der türkischen Jugendlichen aus, und deren Verhalten macht uns Kopfzerbrechen“, bestätigt Dirk Cromme, Leiter des Berufskollegs Deutzer Freiheit, das einen Stadtteil neben Mülheim liegt. „Die Gewaltbereitschaft dieser Jugendlichen hat deutlich zugenommen.“

Das wundert uns nicht. Die Ausländer, die unter uns leben, sind immer auch ein Spiegel ihrer Herkunftsgesellschaften. Die islamische Welt ist am Durchdrehen, Saudi-Arabien und Iran gehen immer unverhohlener aufeinander los und begnügen sich nicht mehr mit Stellvertreterkriegen. Dazu der größenwahnsinnige Osmanenherrscher Erdogan, der wie AKP, Mili Görüs, Graue Wölfe und der IS von einer Auferstehung des Kalifats träumt. Derweil steigt der Hass zwischen den einzelnen Moslemgruppen unaufhörlich, immer mehr Islamprediger legitimieren Gewalt, auch gegen den tief verhassten Westen. Hat unsere Mutti nicht bedacht, dass diese aggressive Stimmung zu uns überschwappt?

Apropos Mutti: Wo sind eigentlich die Selfies der Kanzlerin aus Köln, wo sie deutsche Frauen, die vor muslimischen Invasoren und Busengrapschern flohen, in die Arme nimmt?

Ein weiterer Augenzeuginnenbericht, veröffentlicht von Emma (Hervorhebungen von PI):

Selina, 26, hat mit ihrer Freundin an Silvester drei Stunden am Kölner Hauptbahnhof verbracht. Was die Frauen erlebt haben, macht sie immer noch fassungslos. Das Schlimmste, sagt Selina, Versicherungsberaterin von Beruf, waren die Hilflosigkeit und Schutzlosigkeit. Und die Unsicherheit danach: Soll ich anzeigen?

„Ich war mit meiner besten Freundin und noch ein paar anderen in einer Bar in Köln Silvester feiern. Wir kommen aus Koblenz und wollten in derselben Nacht noch zurück. Um 3.45 Uhr sind wir am Hauptbahnhof angekommen – wenige Minuten später ging unser Zug, wir waren spät dran. Wir sind also durch den Hauptbahnhof gerannt, um den Zug nicht zu verpassen. Auf der Treppe zum Bahnsteig sind wir dann schon von einer Gruppe Männer angepöbelt worden. Aber ich war so in Eile, ich habe das gar nicht so richtig ernst genommen. Bis klar war: Wir haben den Zug verpasst! Und der nächste kommt erst in drei Stunden.

Also haben wir erstmal den Info-Schalter in der großen Eingangshalle gesucht, weil wir unser Ticket umbuchen wollten. Der Mann hinter dem Schalter hat uns völlig entgeistert angeschaut und gefragt: „Was macht ihr denn hier?! Seht ihr nicht, was hier los ist?!“ Von den Randalen zuvor hatten wir ja gar nichts mitbekommen.

Ich war an dem Abend total nüchtern. Und als ich mich umgesehen habe, fiel mir das erste Mal auf, dass an dem Bahnhof auch um vier Uhr morgens immer noch hunderte Männer rumlungerten. Aber was sollte schon passieren?! dachte ich. Also haben meine Freundin und ich in der Bahnhofshalle auf unseren Zug gewartet. Und dann ging es los.

Einige Männer haben uns umstellt und uns beobachtet. Andere haben uns mehrfach angesprochen. Wenn wir sie weggeschickt haben, haben sie uns als ‚Schlampe’ oder als ‚Bitch’ beschimpft. Die meisten sprachen kein Deutsch. Sie sind an uns vorbeigelaufen und haben uns angefasst – und als wir woanders hingegangen sind, sind sie uns gefolgt. Wir standen uns gegenüber, nahe beieinander. Sara bat mich permanent, sie anzuschauen, griff nach meinen Händen und wollte mich festhalten. Mir standen die Tränen in den Augen!

Ich bin normalerweise nicht auf den Mund gefallen, aber ich hatte solche Angst, dass ich lieber die Klappe gehalten habe. Wir konnten ja auch nirgendwo hingehen, um die Zeit hat am Bahnhof kein Café mehr offen. Und die Polizei, ja… Die habe ich natürlich gesehen. Die waren auf den gesamten Bahnhof verteilt, in unserer Nähe waren höchstens acht Beamte. Die haben uns von Weitem mitleidig dabei zugeschaut, wie wir versucht haben, diese Männer abzuwehren. Aber gekommen ist keiner von diesen Polizisten, eingegriffen hat schon gar keiner.

Nach 15 Minuten sind wir dann raus auf den Bahnhofsvorplatz gegangen und haben uns neben einen Sicherheitsbeamten gestellt. Der hat gefragt: „Was tut ihr hier?! Nehmt euch lieber ein Taxi!“

Dann hat er uns in einen anderen Bereich des Bahnhofs gebracht, an dem nicht so viel los war. Da haben schon fünf Jungs gewartet, die bestohlen worden waren. ‚Passt mal auf die Mädchen auf!’ hat der Sicherheitsmann noch gesagt. Das haben sie getan, bis viertel nach sechs Uhr morgens. Dann sind wir in ein Café, das öffnete. Einem der Typen ist das Handy geklaut worden, aber von den Übergriffen auf Frauen hatten diese Männer nichts mitbekommen. Ich hätte ja auch niemals gedacht, dass mir so etwas jemals passiert!

Am schlimmsten waren die Hilflosigkeit und die Schutzlosigkeit. Wir konnten uns nicht wehren! Das habe ich auch den Polizisten bei der Koblenzer Polizei erzählt, bei denen ich gestern Anzeige erstattet habe. Die hatten von den Vorfällen in Köln gar nichts mitbekommen. Das mussten die doch wirklich erst Mal googeln! Zu der Anzeige habe ich mich durchgerungen, als ich die ganzen Berichte über die Übergriffe gelesen habe. Eigentlich hatte ich nicht vor, zur Polizei zu gehen. Aber mittlerweile finde ich es wichtig, dass Betroffene erzählen, was ihnen passiert ist. Und sich auch zeigen!

Klar habe ich Angst davor, dass mich jetzt dann jemand rassistisch findet. Aber ich bin selbst multikuli, meine Ur-Oma kommt aus Kroatien, meine Oma ist aus Österreich und ein angeheirateter Onkel ist Rumäne. Und wenn es deutsche Männer gewesen wären, dann würde sich doch auch niemand über die Empörung wundern!“

Soweit ist es gekommen in diesem politisch vollkommen verrotteten Land, dass selbst Frauen mit politisch korrektem Stammbaum sich schon fragen, ob sie Anzeige erstatten sollen, weil man sie für rassistisch halten könnte! Zu normalen Zeiten hätte jede normal denkende Frau nicht nur die Sittenstrolche und das Diebsgesindel angezeigt, sondern auch noch die acht untätigen Polizisten. Aber normale Zeiten haben wir nicht mehr. Und viel Zeit haben wir auch nicht mehr. Das ist jetzt hoffentlich jedem klar.

Zusammenfassung der PI-Hypothese: Es handelte sich um ein organisiertes Massentreffen von im Duldungsstatus befindlichen islamischen Machos aus Marokko und Algerien, die NRW-Innenminister Ralf Jäger leider vergessen hatte, abzuschieben. Neidisch sind sie, weil sie sehen, wie Islam-Machos anderer Nationalitäten in Deutschland hofiert werden. Auch sie wollten einmal in ihrem Leben von deutschen Frauen freudig an einem Bahnhof begrüßt werden. Als ihre Ficki-Ficki-Anmache nicht fruchtete, führten sie den deutschen Schlampen vor, dass sie von den deutschen Weicheiern keinen Schutz zu erwarten haben. Weil alles so reibungslos lief, hat man sich schon für weitere gemeinsame Aktivitäten verabredet. Ein gelungener Jahreswechsel. Nächstes Jahr gibt es mehr Talkshows über benachteiligte Ausländer, mehr Hartz IV, mehr Willkommenskultur und vielleicht machen ein paar linksgrüne Schlampen freiwillig die Beine breit. Ansonsten holt man sich den Kick mit Gewalt. Wenn das mit der Gewalt weiter klappt, kann man auch ein größeres Ding drehen. Zum Beispiel einen Ausländeraufstand in den nordrheinwestfälischen Ghettos. Der erste, der sich ergeben würde, wäre der NRW-Innenminister.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

189 KOMMENTARE

  1. Einen Dom, der sich selbst verdunkelt (wegen Pegida!), kann eigentlich auch kein Moslem-Mob mehr entweihen – aber das wußte „das Pack“ wahrscheinlich nicht einmal….

  2. Wenn man bedenkt, dass Köpfe von Schweinen vor einer Moschee den Staatsschutz auf den Plan rufen, obwohl dabei (bis auf das ohnehin tote Tier) niemand physisch zu Schaden gekommen ist.

    http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/511778/schweinekopf-vor-moschee-in-delmenhorst-abgelegt

    Delmenhorst. Die Polizei in Delmenhorst hat noch keine heiße Spur zu den Tätern, die einen Wildschweinkopf vor einer Moschee abgelegt haben.

    „Die Ermittlungen laufen“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Sie werden vom polizeilichen Staatsschutz geführt, der für politisch motivierte Straftaten zuständig ist.

    Den Schweinekopf hatten die Täter in der Nacht zum Samstag abgelegt.

    Und in Köln wird weggeschaut, obwohl es versuchte Brandstiftung ist….

    Und noch sind es keine Kassam-Raketen!

  3. #1 haka fan

    Noch haben wir unsere Kinder anzubieten. Geschlecht ist egal. Vielleicht können wir sie damit milder stimmen.

  4. Personaldaten unter Verschluss: Doch Flüchtlinge unter den Tätern von Köln?

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/personaldaten-unter-verschluss-doch-fluechtlinge-unter-den-taetern-von-koeln-.html

    http://www.express.de/koeln/polizei-fuehrer-berichtet-meine-nacht-mit-dem-brutalen-mob-23315166

    Der Beamte berichtet nun, es habe in der Nacht 15 vorläufige Festnahmen durch seine Gruppe gegeben.

    Diese Personen seien „definitiv erst wenige Tage oder Wochen“ in Deutschland gewesen: „Von diesen Personen waren 14 aus Syrien und eine aus Afghanistan. Das ist die Wahrheit. Auch wenn sie schmerzt.“

    Ein anderer Beamter hatte dies bereits dem EXPRESS bestätigt (wir berichteten).

    „Ich habe junge Frauen weinend neben mir gehabt, die keinen Slip mehr trugen, nachdem die Meute sie ausgespuckt hatte. Das waren Bilder, die mich schockiert haben und die wir erstmal verarbeiten mussten.

    Abgesehen davon, dass wir damit beschäftigt waren, uns selbst zu schützen, da wir massiv angegriffen wurden.“

    Und das hier kommt nach 2 Wochen ans Licht:

    https://www.unzensuriert.at/content/0019620-Scheiss-Christen-Randalierende-Muslime-stuermen-Moenchengladbach-eine-Kirche

    „Scheiß Christen“: Randalierende Muslime stürmen in Mönchengladbach eine Kirche

    In einer Kirche im deutschen Mönchengladbach spielten sich zu Heiligabend unglaubliche Szenen ab, die erst jetzt an die Öffentlichkeit sickerten. Mehrere muslimische Kinder und Jugendliche stürmten eine Krippenfeier und beschimpften dabei die Gläubigen lauthals als „Scheiß Christen“. Der Vorfall fand lediglich Eingang in einen Randartikel der lokalen Zeitung. (…)
    Die Polizei hält sich jedoch mit weiteren Details betreffend der Randalierer bedeckt. Auch die Religionszugehörigkeit wollten die Beamten nicht bestätigen, wobei dies für den Pfarrer klar war, nachdem er sich die Jugendlichen zur Brust nahm.

    Die lokalen Islamverbände schweigen bisher zu dem Vorfall, ebenso wie Politik und Medien. Zu hinterfragen ist auch, ob die Jugendlichen gezielt angewiesen wurden, diese Provokation an einem der höchsten christlichen Feiertage zu begehen.

  5. Leute ich bin wieder auf 180.

    Vor wenige Minute war Udo Gumpel (Korresponden für RTL und n-TV) im italienischen Fersehen in einem Liveauftritt.

    Ein Musterbeispiel von der Lügenpresse.

    Er hat tatsächlich gesagt, dass ausser in Köln, in Städte wie Hamburg, Belin, Stuttgart, München und sonstige Großstädte sonst nichts passiert ist

  6. Aus Dortmund stammt folgender Bericht, der vermuten lässt, dass es sich um eine (bundesweite) geplante Aktion handelte:

    Eine Besucherin des Hauptbahnhofs berichtet von einer ungewöhnlichen Atmosphäre am Hauptbahnhof an Silvester. Dort sei sie gegen 22 Uhr mit dem Regionalexpress aus Aplerbeck angekommen. Sophia (22) berichtet: „In der Halle standen etwa 150 junge Männer, alle um die 20 Jahre alt. Das merkwürdige daran: Niemand sagte etwas, alle waren still. Normalerweise ist dort um diese Zeit ein Kommen und Gehen und viel Trubel.“

    Auf der anderen Straßenseite des Königswalls, also gegenüber an der Katharinenstraße, habe ebenfalls eine große Gruppe von jungen Männern gestanden, berichtet Sophie. Die Situation sei eigenartig gewesen und habe bedrohlich gewirkt – „ich war froh, als ich im Bus saß und zum Westfalenpark gefahren bin.“

    Diese Stille im Vorfeld ist verdächtig. Wenn die alle betrunken waren, hätte es bereits vorher lautstarke Bereicherungen gegeben, wie man das tagtäglich an den Hauptbahnhöfen beobachten kann.

  7. Soeben sprach ich mit einer ehemaligen Kollegin.
    Sie erzählte mir, dass sie gestern Abend in Bochum von 3 Arabern attackiert und begrappscht wurde.

    Ihr gelang es dem Ganzen zu entkommen und sie rief die Polizei.
    Diese sagte ihr dann, sie könne nichts machen

    Leute, wenn demnächst ein solches Pack zu Hunderten durch Eure Straßen zieht und in jedes Haus gewaltsam eindringt um sich alles zu nehmen, was es will, dann könnt Ihr Euch nur darüber freuen, dass die Gutmenschen ebenfalls dran glauben müssen.
    Die Polizei wird uns jedenfalls nicht schützen.

  8. Jetzt hat ausgerechnet unser sympathischer Justizminister Maas ins Spiel gebracht, dass man die Täter auch abschieben könne Maas hält Ausweisung der Täter aus Silvesternacht für denkbar.

    Nach den massiven Übergriffen in der Silvesternacht in Köln und Hamburg hält Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) eine Ausweisung der Täter für möglich. „Wer glaubt, sich bei uns über Recht und Gesetz stellen zu können, der muss bestraft werden – völlig egal, woher er kommt“, sagte Maas den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Asylsuchende könnten auch während eines laufenden Asylverfahrens bei einer Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr oder mehr ausgewiesen werden.

    Das ist ja schon deswegen ein Hohn, weil seine Partei immer wieder betont hat, man könne auch straffällig gewordene Asylbewerber nicht abschieben. Und vor allem hat die Polizei ausgesagt, man werde die meisten Täter wohl nicht ausfindig machen können weil sie sich in der Menge verstecken konnten. Also wen will der Mann nun abschieben??? Was für eine erbärmliche Augenwischerei!

  9. „Votze, Hure, Schlampe!“ Kaum sind die traumatisierten Testosteronbomben in Deutschland eingetroffen, haben sie einen Wortschatz parat, den heute noch viele meiner Altersgenossinnen erröten läßt.

    Anstatt die Typen zu internieren, Ausgangsperren zu verhängen und den Mob dann schnellstens abzuschieben, müssen sich die Deutschen mit Bürgerwehren behelfen, die dann auch noch medial heruntergeputzt werden.

    „Nach Übergriffen an Silvester
    „Düsseldorf passt auf“: Selbsternannte Bürgerwehr will jetzt Frauen beschützen
    Donnerstag, 07.01.2016, 07:55“

    http://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/nach-uebergriffen-an-silvester-duesseldorf-passt-auf-selbsternannte-buergerwehr-will-frauen-beschuetzen_id_5194181.html

  10. Wenn es den Tätern um den Kölner Dom als Symbol der Christenheit gegangen ist, dann muss ich sagen, dass sie offenbar ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Ein abendländischer wehrhafter und schutzgebender Gott wohnt dort nicht mehr. Die Amtskirchen haben sich im Verein mit den anderen Jubelpersern der „one world“ die Hände schmutzig gemacht. Von allen biblischen Ratschlägen befolgen sie allenfalls noch das „Wange hinhalten“.

  11. PI führt Lamya Kaddor, die Lehrmeisterin von IS-Djihadisten, als Referenz an, die natürlich die Polizei angreift und nicht die islamische Sub-Kultur in Frage stellt.

    Das Problem ist nicht primär das mohammedanische Gesindel von Köln, und schon gar nicht die Polizei, sondern Strukturen und Organisationen, die dieses Gesindel nach Deutschland holen und Kritiker diffamieren.

    An erster Stelle Lamya Kaddor, der PI auf der Schleimspur folgt.

  12. #3 Eurabier

    Tja, die Polizei mus eben Prioritäten setzen. Der Schutz von Deutschen ohne Migrationshintergrund (aber mit Steuerzahlerhintergrund) hat eben keine Priorität).

  13. Tja, das sind eben die Schätzchen die ja so dringend gebraucht werden. Wozu eigentlich? Arbeiten werden die meisten eh nicht, die wollen hier einfach gratis fressen, saufen und fi…. Und natürlich bekommen sie zu wenig Geld, ist ja klar, als Prinz hat man mehr verdient und Prinzen arbeiten ja auch nicht.
    Rapefugees alle raus!

    Das andere Thema ist typisch. Das ist in jedem Betrieb so vom Prinzip her. Da werden diese Scheisskerle beworben hierher zu kommen. Jetzt ist es schön heftig eskaliert. Wenn man die Scheisse nicht verstecken kann (ist schwierig weil sie stinkt) dann landet sie in den oberen Etagen. Dort wird sie dann hin und her geschoben, weil keiner will sie anfassen. Meist wird sie dann nach unten weiter gegeben, bis sie bei jemandem landet, der sie nicht mehr weiter reichen kann.
    Deswegen ist jetzt die Polizei schuld. Die von denen kastriert wurde, die ihnen jetzt Vorwürfe machen.
    Wem sollen die Bullen den Kotballen ans Bein schmieren? Ausser dem Opfern ist ja keiner mehr da.
    Am besten die Scheisse mit voller Wucht (und Genuss) Mad Mama, Roth, Jäger und Konsorten zurück ins Gesicht klatschen.
    Denn das sind die wahren Verantwortlichen und Verteidiger des Glaubens namens Islam.
    Von denen hört man natürlich nichts, alle abgetaucht. Und wenn, dann nur blabla, keiner fühlt sich verantwortlich, Schuld sind alle anderen.

    Man reiche mir bitte den Brechkübel…

  14. „Darüber hinaus ist es auch verwunderlich, dass von etwa tausend Nordafrikanern gesprochen wird. Das klingt nach einer organisierten Zusammenkunft. Irgendwie ist das ein seltsamer Vorfall.“ Alboga

    Ja, wahrscheinlich war das nur eine Fals Flag Aktion von Zionistischen Juden und Amerikanern™, um den Islam schlecht dastehen zu lassen.
    Richtige Muslime würden das niemals machen, denn Islam heisst Frieden™!

  15. Vor ein paar Jahren habe ich Islamwissenschaft an einer Universität studiert, an der an der damals auch Bekir Alboga Veranstaltungen besuchte, es ging dabei glaube ich um einen Doktorarbeit

    Eine Kommilitonin von mir hat mir damals berichtet, dass sie von Bekir Alboga im Aufzug begrapscht worden ist.

    Es war wohl keine große Sache, ab da Herr Alboga schon damals als Vorzeige-Muslime herumgereicht wurde, fand sie das doch extrem skandalös.

  16. @ #9 KDL

    Auf einmal hält also auch ein Herr Maas Abschiebungen solcher Leute für möglich.

    Jetzt muss man nachhaken was das bringen soll wenn die Grenzen offen sind und die Täter morgen wieder im Land sind.

    Die Bundespolizei muss wieder die Grenzen sichern.

    Wer jetzt noch dagegen ist will solche „Vorfälle“ vorsätzlich!!

    Liebe Frauen: Fordert die Grenzschliessung.

  17. #1 haka fan (07. Jan 2016 09:31)

    Fox News zu den Vorkommnissen in Köln: At What Point Do We Have to Teach Muslim Migrants Not to Rape? (Video)

    https://www.youtube.com/watch?v=e1PM1bTqQBQ

    Meine Güte… Deutschland macht sich derart lächerlich in der Welt. Man mag über die Amerikaner denken was man will – aber gewiss kann man ihnen nicht vorwerfen, dass sie nicht eins und eins zusammen zählen könnten.

  18. Und dieses Jahr sollen nochmals 1-2 Millionen neuer Bürger ins Land kommen, Wir sollten zunächst die Steuern für die Deutschen massiv erhöhen, damit die Teilhabe gesichert ist.

    Und wir sollten bei Polizei und Bundeswehr, bei Schulen, Straßen und Universitäten massiv sparen, nicht allerdings bei den nutzlosen Ver.di-Versorgungsposten für SPD-Mitglieder*innen!

    Angesichts des Krieges in Algerien, Marokko, Tunesien, Rumänien und Albanien haben wir nun wirklich eine große Aufgabe zu bewältigen!

    Wir schaffen das!

  19. Die kommunale Polizei und der Bundesgrenzschutz können wohl nicht zusammenarbeiten.

    Herr Jäger, Frau Reker, übernehmen SIE. Und übernehmen Sie endlich die Verantwortung!

  20. Der erfahrene Beamte: „Wenn man einen Verdächtigen ansprach, wurde man sofort von seinen Freunden umringt. Das war bedrohlich.“

    *********************************************

    Da muß man sich nur bei dem Lehrpersonal der Schulen umhören.
    Dort ist dieses Verhalten der Musel-Schüler schon seit Jahrzehnten gang und gäbe.
    Spricht eine Lehrperson einen Mohammedaner auf dem Schulhof an, so sind die beiden sofort von einem Pulk von weiteren Muselmanen umringt, die laut kreischen und schreien: „Was wollen Sie von dem, lassen Sie den in Ruhe..!“ Und das in einem wirren chaotischen Durcheinander, respektlos, ungehörig, asozial, einfach allerletzte Schublade, bar jeder Kultur!

    Mir haben das so viele Lehrer unterschiedlicher Schulformen erzählt, daß man annehmen muß, daß dieses Verhalten zentral gesteuert wird. Ich kann mir auch denken von wo.

  21. Wenn Justizminister Heiko Maas recht hat und es sich in Köln um eine organisierte Zusammenrottung handelte,

    Ach, der Herr Justizsowjet betätigt sich als Verschwörungstheoretiker? Das ist ja eine ganz neue Mode. Haben wir nicht gelernt, dass es keine Organistionen gibt und dass alles immer zufällig einfach so passiert?

    Natürlich war das organisiert. Wenn 1000 Leute sich zusammenrotten und alle das gleiche machen, dann ist das immer organisiert.

    dann muss man fragen, unter welchem Motto bzw. Kommando sich 1.000 mutmaßliche Algerier und Marokkaner versammelten.

    Ja, das muss man sich dann wirklich fragen. Die Methode war vermutlich übers Smartphone – mir ist schon vor Monaten aufgefallen, wie großer Wert darauf gelegt wurde, dass sie alle eines haben, und ich habe schon damals gedacht: Kaserniert. Und steuerbar.

    Dass die organisierenden Kreise den Kölner Dom ausgewählt haben, um zusätzlich auch noch auf das Christentum zu spucken, ist durchaus möglich.

  22. Ich schlage vor, dass zum Gedenken an die Opfer moslemischer Bereicherung, deutsche Kirchen in den zukünftigen Silvesternächetn verdunkelt bleiben.
    Allerdings vermute ich, dass deutsche Kirchen in Zukunft nicht wegen PEGIDA und schon gar nicht im Gedenken an moslemische Opfer, sondern wegen der weiteren ungebremsten Islamisierung mindestens verdunkelt bleiben werden.

  23. #21 Marie-Belen (07. Jan 2016 09:59)

    Das sind die Zustände, die die kinderlosen Studienabbrecher*innen Claudia Fatima Roth und Volker Beck offensichtlich so gewollt haben!

    Bei linksgrünen Naivling*innen eigentlich nicht verwunderlich, weil arteigen, aber dass die C*DU diesen Virus aufnehmen konnte….

  24. „vielleicht machen ein paar linksgrüne Schlampen freiwillig die Beine breit.“

    Ich glaube, da findet der Moslemrüde die heimische Ziege, doch etwas attraktiver. Zumindest riecht die besser.

    Es ist etwas passiert in Deutschland, ein zartes Pflänzchen der Hoffnung wächst, denn ob auf diversen unpolitischen Foren, ob am Arbeitsplatz oder im Bekanntenkreis und auch auf der Strasse, man redet nicht mehr hinter vorgehaltener Hand über die Invasoren.
    Die Wut ist größer als die Angst. Relativierer werden ausgelacht und die Frage dieser Menschen , ob man etwa ein „Rechter“ wäre wird mit Argumenten beantwortet, welche Linksgrüne sowieso niemals hatten.
    Plötzlich sagen Bekannte zu mir, das sie jetzt verstehen können das ich ein paar mal bei Pegida war und das man das nächste Mal mit will.

    Natürlich wird die “ Junta“ jetzt zurückschiessen und die gleichgeschalteten Teile der hiesigen Presse nutzen. Sobald sich Volkes Seele beruhigt hat, werden wieder ganz viele Invasoren Portemanies finden, Omas über die Strasse helfen oder hungernde Deutsche ernähren.

    Aber selbst der gutgläubigste Michel wird dem keinen Glauben mehr schenken. Viele Menschen sind nicht nur über die Ereignisse von Köln entsetzt, sondern auch über die zögerliche Berichterstattung und die Falschmeldung der Polizei.

    Natürlich wird Maas mit seiner Stasibande die Daumenschrauben anziehen, zensieren, denunzieren etc…!
    Aber was Mielke mit seinem mächtigen Stasiapperat nicht verhindern konnte, schafft der Hobbit aus Berlin erst recht nicht. Der Michel hat viel Geduld, aber wenn ihm der Kragen platzt, dann richtig!
    Die Hoffnung stribt zuletzt…

  25. #10 Marie-Belen

    Besonders gut gefällt mir die Aussage des Polizeisprechers:
    „Das ist nicht die Sache des Bürgers“.

    Alles wird gut und wir schaffen das.

  26. Der Vorgang in Köln und weiteren Städten war nur der Stresstest der Polizei und Sicherheitsbehörden duch den IS.
    Und wie der IS sieht,haben die Polizei und Sicherheitsbehörden gar nichts im Griff.

    Karneval wird lustig,unter so einem Teddybärkostüm kann man ohne weteres Schnellfeuerwaffen etc. mitten hinein in eine Menschenmenge bringen.

  27. Die Opfer dürfen auf keinen Fall vergessen, Anzeigen gegen die Polizei wegen Unterlassener Hilfeleistung, Strafvereitelung im Amt und Beihilfe durch Unterlassen für Raub, Diebstahl, Räuberischer Diebstahl, Vergewaltigung etc. zu stellen. Dies ist auch ganz einfach, man muss nur einen Brief an eine Staatsanwaltschaft schreiben, man muss nicht zur Polizei gehen. Bitte macht das.

  28. #8 sportjunkie (07. Jan 2016 09:44)

    … wenn demnächst ein solches Pack zu Hunderten durch Eure Straßen zieht und in jedes Haus gewaltsam eindringt um sich alles zu nehmen, was es will, …

    Sie werden die Häuser nehmen.

    .
    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, …

    Das Zitat ist 25 Jahre alt. Damals waren die Politiker noch ehrlich. 😀

  29. #26 fluechtling.net (07. Jan 2016 10:03)

    Noch ohne Messer. Mit Messer kommt man schnell auf einige Tausend tote Kölner, dann werden die Bundestagswahlen ausgesetzt werden…

  30. „Sie hatte Glück, denn sie war mit syrischen Freunden unterwegs, so ist ihr nichts passiert.“

    Eines der Merkmale einer Islamisierung ist, dass sich Frauen zwingend unter die Obhut rechtgläubiger Männer begeben müssen.“

    Westdeutschland ist territorial verloren, der Widerstand muss sich jetzt im Osten konzentriwren.

  31. Nordafrikaner, dieser menschliche Müll wird doch jeden Tag von Flinten Uschi`s Schlepperorganisation über das Mittelmeer gekarrt.

    Wo ist denn eigentlich die KEINE OBERGRENZEN Fot.e ?. Ich sehe von dem Miststück nichts.

    Apropo Miststück, ist die Recker mit samt ihren Polizeikaspern endlich zurückgetreten ?.

  32. Heute morgen im zweiten,zwangsfinanzierten Lügen & Verschweige TV,meinte eine junge Frau,das es auch schon vor den Vorfällen in Köln Vergewaltigungen gab.
    Das Motto,der arabisch afrikanischen Söldnerhorden könnte lauten: „Wir schaffen das“

  33. „Es ist mehr als erschütternd, gerade als Frau fragt man sich, wie die Sicherheitsbehörden so etwas zulassen konnten. Wenn sich herausstellt, dass 1000 Männer sich gezielt sammelten, um Frauen zu belästigen, erwarte ich personelle Konsequenzen bei den Sicherheitsbehörden oder der Polizei“, sagte Lamya Kaddor

    Das war kein Angriff von Männern auf Frauen.
    Das war ein Angriff von Arabern auf Deutsche.

    Oder würde irgendjemand behaupten, der 2. Weltkrieg sei ein Krieg zwischen Männern und Frauen gewesen, weil die Rote Armee deutsche Frauen massenvergewaltigt hat???

    Aber die nervige Islam-Emanze ist wohl leider nicht die einzige, die andauernd von „Männern“ und „Frauen“ labert und aus einer Fortsetzung dieses Krieges (der nie ganz aufgehört hat) jetzt feministische Gossenpropaganda zusammenbastelt.

    Wir sollten dem – wann immer wir drüber reden – nicht gedankenlos folgen, sondern immer „Araber“ oder noch besser „Flüchtlinge“ einerseits und „Deutsche“ andererseits sagen.

  34. Vor ca. zwei bis drei Jahren habe ich durch Zufall wahrscheinlich den schweizerischen „Weltspiegel“ gesehen. Die brachten einen Bericht über ein Land in Südamerika, wo der Mann von Merkel, Joachim Sauer, eine große Hazienda (Landgut) gekauft hat.

    Die Anwohner einer kleinen Stadt waren total aus dem Häuschen. Jeder hat sich gefreut, dass Merkel irgendwann mal bei ihnen wohnen wird. Ein Lokalpolitiker strahlte in die Kamera und erklärte, was es für eine Ehre sei, dass Merkel hier ihren Altersruhesitz gewählt hat.

    Leider habe ich nur mit einem Ohr zugehört. Tatsache ist aber, dass die irre Merkel damals schon ihre Flucht nach Südamerika vorbereitet hat.

    Es bleibt der Verdacht, dass die irre Raute des Schreckens die Asylflutung Deutschland mit Millionen von Scharia-Asylanten und ihre Flucht danach genau geplant hat.

  35. Übrigens,zum Schutz der Politikerschranzen des G7 Gipfel standen über 27 000 Polizisten stramm.

  36. Die logische Konsequenz aus diesen Vorfällen wäre die Absage der Rosenmontagsumzüge im Rheinland. Dann würden die Jecken und mit ihnen das ganze Rheinland so richtig sauer werden. Sie würden umgehend eine Petition zum Unterschreiben im Netz starten.

  37. ORIGINALTEXT in der LÜGENPRESSE vor einiger Zeit: In den USA gab man eine Warnung aus, dass man nicht nach Dresden fahren kann wegen PEGIDA. – – – – –
    Nun werden die Stadtoberen von KÖLN mit so einer Warnung rechnen müssen und die Stadt wird verunglimpft. Heul, heul, heul.

  38. #8 sportjunkie

    sie rief die Polizei.
    Diese sagte ihr dann, sie könne nichts machen

    Wenn die Polizei „nichts machen kann“, dann müssen es wohl andere tun.

  39. Mich deucht es sowiso schon seit Neujahr… das war alles geplant und zwar sogar BEKANNT!
    Mitlerweile sollte jedem klar sein, dass alle Bundeshauptstadtbahnhöfe und gr. Bahn Knotenpunkte betroffen waren.
    Warum also war der Bhf München und sein Knotenpunkt Pasing gegen Terror so gesichert?
    Diese rausgegebene „Terrorwarnung“ an die Polizei würde ich sehr gern mal höchstpersönlich lesen dürfen!!!!

  40. Kann mir mal einer erklären, warum es offensichtlich wichtig ist zu unterscheiden, ob die kriminellen Flüchtilanten schon seid Jahren hier sind oder gerade erst eingefallen sind?
    Als Beweis für die Unintegrierbarkeit?

    Wieso sollen die sich eigentlich integrieren? Den Asylanten wird per Definition Schutz gewährt, bis sich in 2-3 Jahren die Verhältnisse gebessert haben. Da braucht es keine Integration!

  41. @“Mittlerweile wurde eine zweite Vergewaltigung bekannt!“ -bei 1000 erregten Primaten und Silberrücken aus dem Urwäldern Afikas eigentlich doch noch relativ gemäßigt,ich hätte da mit wesentlich mehr gerechnet

  42. Ich habe die Lösung des Problems: Die Türken waren doch mal in Bulgarien gewesen. Dort hatten sie die orthodoxe Kirche toleriert. Bedingung war, daß die christlichen Kirchen nicht höher waren als die Moscheen. Ich schlage also vor, die Kirchtürme vom Dom abzubauen. Der Restbau dürfte dann dieser Bedingung bezogen auf die Kölner Moschee entsprechen.

  43. @#49 Herbie (07. Jan 2016 10:22)

    Kommt noch, früher als du denkst. Die Täter können nur im Moment noch nicht, sind wegen der Dummheit der Deutschen immer noch vor lachen auf dem Boden am rollen.

  44. Macht Schluss mit den Kommunalpolitikern, da geht’s zu wie bei kleinen Kindern die beim Kartenspiel sich den Schwarzen Peter zuschieben, von den Gewerkschaften der Polizei bis hin zum Polizeipräsidenten. Wissen diese Entscheidungsträger überhaupt was Risikomanagement ist, Nein.

    blockquote>Ich bin mir sicher, steigen die Übergriffe an, wird PEGIDA nicht sterben im Gegenteil sie bekommen Zuwachs. Mal gespannt was für Wendehälse bei den Kommunalpolitikern gibt.

    Der Countdown läuft, wacht endlich auf, Baden Württemberger, Rheinland Pfälzer und Hessen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitikern (Grüne/SPD) abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen. Am 6.März und 13.März sind Landtagswahlen. Macht euch Notizen im Kalender!

  45. Leute das war ein Anschlag auf Deutschland!!!

    Das ist kein scherz das nent Mohamed:

    (Halli balli homu mohamadau ladijuhu)
    Zu Deutsch
    (Hass Terror und Faschismus sei auf ihm)

    einen Sex-Jihad: ich weiss klingt bescgeuert aber das habe ich im bescheuerten Koran selbst gelesen: auch Sabatina James klärt regelmäsig auf.

    Könnt ihr in eurem Koran selbst nachlesen
    und wenn ihr keinen habt, der Nette Pier Vogel hat noch ein paar könnt ihr an seinen ständen abholen, ist kostenlos für euch Saudi-Babarien hat schon bezahlt.

    ich nehme immer einen mit wenn ich die netten leute treffe,
    wenn ich dan zufiele habe verschenke ich sie weiter das leuft so:

    ich werde mir Schweineblut organisieren und jede Seite von diesem Teufelsbuch schön anmahlen

    (immer mit Handschuhe für alfälige Polizeiliche Probleme)

    danach in eine Schöne Kulturbereichernde Moschee bringen,
    und in den Briefkasten legen,
    habs bisher noch nicht gemacht aber eines sage ich euch wenn die erste Bombe hochgeht dan mach ichs aus reiner dankbarkeit,
    einfach in den Briefkasten legen und warten bis der Hassprediger rauskommt, und ich werde mich dan hinter einem Baumverstecken und genüssli mich amüsieren wenn der Imam sein Dankeschön geschenk auspakt.
    Junge junge der wird freude haben.

  46. „Organisierte Zusammenrottung“ – wenn es das tatsächlich war, wie soll man sich das vorstellen? Haben da irgendwelche „Strategen“ und Strippenzieher im Hintergrund gewirkt, war das von langen Hand vorbereitet? Glaube ich eher nicht. Oder waren es „informelle“ Zusammenrottungen im Sinne eines Flash Mob? Scheint mir wahrscheinlicher zu sein.

  47. Noch sind es nur die Schwänze,die als Waffen dienen.
    Im Nachbarland Frankreich ist man da,offensichtlich, schon weiter.

  48. Wir können hier so viel diskutieren, was wir wollen.
    Was und wer ist das Grundübel in Deutschland ?
    DIE MERKEL DIKTATUR hat verlautet, und dieser
    Spruch ist nicht zurückgenommen worden, dass
    der IS-lam zu Deutschland gehört.
    Dieser Spruch einer Vorsitzenden einer angeb-
    lich christlichen Partei wurde in der Welt der
    Kultur- und Sozialbereicherer freudig umgesetzt. Sie wurden über Nacht traumatisierte Kriegsflüchtlinge, die dann
    mit offenen Armen illegal deutsches Staatsgebiet überrannten. Ohne Gegenwehr.
    Sie missachten deutsches Recht und euröpäische
    Moral-Werte. Ohne Gegenwehr.
    Die Gegenwehr äußert sich in der außerparlamentarischen Opposition. Afd und
    PEGIDA. Eben alles „Nazis“. Gerade diese „Nazis“
    prangern schon lange den Missbrauch des
    deutschen Staates durch die Willkommens-
    Invasoren an. Eben alles „Nazis“.
    Wie kann man nun diese widerlichen Attacken
    den „Nazis“ in die Schuhe schieben ?
    Die schwarzblaurotgründunkelrote Diktatur
    wird schon den Dreh finden, MAAS-los wird
    gefordert, die SPD fordert schon eine
    STASI- (jetzt wohl BND) Überwachung von
    AfD und PEGIDA, weil das „Parteienfinanzierungsgesetz“ in die
    Hose gegangen ist und 2,2 Mio € Spenden aus
    der „Nazi“-Bevölkerung den Konkurs der AfD
    verhinderten.
    Hier in Berlin hat mal ein Politiker gesagt:
    Völker der Welt, schaut auf diese Stadt.
    Es ging um Einigkeit und Recht und Freiheit
    Und heute in dem arabisch sprechenden Raum:
    Auf nach Deutschland, wird zwar „regiert“ durch ein Weib und zugleich Kuffar und wenn
    das Probleme bereitet, nehmen wir uns das,
    was wir nach unserem Glauben nehmen dürfen.
    Polizei und Recht haben Schweigepflicht.
    Die Staatsmedien sind auf unserer Seite.
    Wie im Paradies. Nur ohne 72 Jungfrauen.

  49. @#49 Herbie:

    “Mittlerweile wurde eine zweite Vergewaltigung bekannt!“ -bei 1000 erregten Primaten und Silberrücken aus dem Urwäldern Afikas eigentlich doch noch relativ gemäßigt,ich hätte da mit wesentlich mehr gerechnet

    Das wäre auch mehr geworden, wenn der auslösende Faktor wirklich „sexueller Notstand“ gewesen wäre.

    Wenn es aber ein organisierter Shock-and-Awe-„Flashmob“ war, dann wurde den Mitwirkenden wahrscheinlich nahegelegt, nicht zu vergewaltigen, weil das viel zu lange dauert. Entweder ist da zweimal der Gaul durchgegangen, oder die Vergewaltigungen waren gar nicht Teil der organisierten Inszenierung, sondern Einzeltäter.

  50. Die Diskrepanz zwischen Außendarstellung und Wirklichkeit, wie sie sich an der an sich wirklich unschuldigen, von der Politik und den korrupten Strukturen dazu gezwungenen Kölner Polizei nun zeigt, und die an das Lügen und Verschweigen von Rotherham erinnert,

    diese Diskrepanz sollte als Vergleichssmaßsstab für das genommen werden, was an deutschen Schulen seit einigen Jahren los ist.

    Die Wirklichkeit über Bildungsstand, Indoktrination, Verdummung, an Korruption grenzende Verflechtung der Lehrer und Leiter mit Politik und Geldadel, die totale Macht bestimmter und gänzliche Ohnmacht anderer Eltern und Kinder, die Gehirnwäsche an Lehramtsanwärtern und deren politische Einnordung und Auswahl ausschließlich nach Parteibuch und Beziehungen, der menschenverachtende Umgang mit gedanklich abweichlerischen Lehrern, der Terror in Kollegien …

    … im Verhältnis zu dem, was die Öffentlichkeit erfährt, wenn wieder schöne Bilder von kleinen Migrantenklassen und vor ihnen verschwulte Hipster als LehrerxInnen gezeigt werden.

    Die Schule ist immer das Schlachtfeld von Ideologien und ein Vorfeld von Kriegen. Dort wurden mit massivem Einsatz die Weichen gestellt. Dort wurden die Kinder verschwult und verweichlicht und mit bizarrem Halbwissen zu arroganten und gedankenlos rotgrün wählenden Smartphone-Hipstern gemacht.

  51. Dieser Vorfall muss zwingend zur Entlassung von IM Jäger führen.

    Darüber hinaus ist Köln nun mein absoluter Favorit für einen islamistischen Anschlag.

    Aber wie hieß es doch gleich immer: Köln ist bunt, tolerant und weltoffen.

    Na dann mal „Bum“.

  52. http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/suedbaden/weil-am-rhein-offenbar-gruppenvergewaltigung/-/id=1552/did=16755784/nid=1552/1enesmd/index.html

    Mal sehen wie weit es diese Meldung in den öffentlich rechtlichen nach oben schafft.

    Sofort Grenzen dicht.Sofortige Abschiebung für Sexualstraftäter. Wenn die Politik nicht bald reagiert brennen irgendwann die Asylbewerberheime mit den Asylbewerbern drin und einem wütenden Mob der davor steht und sicher geht das auch niemand mehr raus kommt. Wenn ihr in nächster Zeit einen Politiker seht. Schreit ihn an dass es so nicht weiter gehen kann. Geht auf die Straße. Organisiert einen deutschlandweiten Generalstreik. So kann es nicht weitergehen. Was haben wir noch entgegenzusetzen wenn es in einem Jahr doppelt so viele Flüchtlinge sind außer einem Bürgerkrieg. Unsere Volksvertreter bekommen die Probleme nicht mehr in den Griff. Die Polizei kommt zu spät und die Staatsanwaltschaft lässt die Täter mit Bewährung davon kommen. Diese Sprache verstehen Gruppenvergewaltiger aber nicht. Die müssen entweder Abgeschoben, lange eingesperrt oder ins Krankenhaus geprügelt werden. Für die ersten beiden ist die Politik und Justiz verantwortlich. Wenn die es nicht hin bekommen wird das deutsche Volk eben den Schluss erledigen. Das hier ist kein Aufruf zur Gewalt sondern eine Prophezeiung wie es bald kommen wird.

  53. #8 sportjunkie

    Die Freundin meines Sohnes sagt, es sei auf Deutschlands Strassen seit Silvester noch unerträglicher geworden!
    Es vergeht keine Bahnfahrt ohne Ficki-Ficki Anmache, ihr wird sogar in mänl. Begleitung hinter her gerufen und anzügliche Angebote gemacht.
    Sie ist ein ganz normales christliches Mädchen.
    Sie sagt selbst Lippenstift ist derzeit ein No Go!
    Sie hat Angst vor den gierigen Blicken, ihr schlägt das Herz bis zum Hals wenn sie merkt das sie ins Visier dieser Typen gerät und das jeden Tag!!! Sie ist verzweifelt und hat Angst wie unzählige Frauen und Mädchen in Deutschland!
    In meinem Heimatort werden Frauen gewarnt nach 17:00Uhr einkaufen zu gehen weil dort überall besoffene Flüchtlinge die Frauen anmachen.
    Spazieren gehen ist unmöglich, überall sind dort Flüchtlinge untergebracht, diesen Fressen die aussehen als wären sie von Drogen zerfressen und hätten die Schwindsucht möchte man nicht bei Nacht begegnen. Sie führen sich schon am Tage auf wie die Tiere.
    Mein Sohn hat beobachtet wie zwei Flüchtlinge seine Oma berauben wollten, die glaubten mein Sohn der vor der Apotheke wartete gehöre nicht zu ihr.
    Es geht gerade Schlag auf Schlag.
    Das alles hat Merkel und ihre Politmischpoke zu verantworten.
    Sie ruinieren, demütigen und hassen uns!
    Wir müssen uns zurückholen was uns gehört!
    Merkels Plan darf nicht aufgehen. Sie muss weg!

    Der Sommer kommt erst noch!
    Dessen sollten sich alle Frauen und Mädchen bewusst sein.
    Es wird ein Albtraum, dank Merkel!

  54. #38 Templer (07. Jan 2016 10:15)
    +++
    Da hat sie was gemeinsam mit Margot Honecker (Übersiedlung nach Chile).

  55. OT – NWO?

    Casdorffs Agenda: Eine europäische Wirtschaftsregierung ist eine gute Idee

    Die Flüchtlingskrise überlagert viele wichtige Themen – zum Beispiel die Frage, wie Europa das Risiko einer weiteren Finanzkrise verringern kann.

    http://wp.me/p6QyDM-2Ii

  56. Ach, nun auch Köln, ich dachte, es sei bislang nur Dresden betroffen. Da sollen es laut Lügenpresse die Pegida-Nazis gewesen sein, die alle Welt abgeschreckt hätten.

    Der innerdeutsche sowie der internationale Tourismus werden, was Deutschland betrifft, massiv einbrechen.
    Und das ist gut so.

    Kein kultivierter Mensch will von arabischen und afrikanischen Primitivkulturen befingert werden, um mal die weniger gravierende Variante zu benennen.

    „Erste Touristen sagen Reisen nach Köln ab

    Nach den sexuellen Attacken und Diebstählen in Köln sind die ersten Touristen verunsichert und sagen ihre geplante Reise ab. Hotels und Gaststätten sehen den Ruf der Stadt beschädigt.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article150713697/Erste-Touristen-sagen-Reisen-nach-Koeln-ab.html

  57. Ach, ist doch alles nicht wahr. Hier, Frau Dunjy Hayali vom ZDF sagt es uns: „Die Vorgänge in Köln, Hamburg, Stuttgart sind kein Auswuchs einer speziellen Kultur.“

    Hier ihr Facebook-Auftritt, wo sie das verbreitet:

    https://www.facebook.com/DunjaHayali/posts/933252126729288

    Ich habe ihr dazu folgende Antwort geschrieben (mal sehen, ob es stehen bleibt):

    Sehr geehrte Frau Hayali, es ist geradezu traurig, was Sie da zusammen schreiben.

    Soso, Ihrer Meinung nach sind das also keine Auswüchse einer bestimmten Kultur?! Hmm, wollen wir mal überlegen:

    1) Solch einen Großangriff auf Frauen, auf ihre sexuelle Selbstbestimmung, so konzentriert und massenhaft, hat es in Deutschland noch NIE gegeben. Nein, Vergleiche mit dem Oktoberfest verfangen nicht, das sind dagegen die sonst so gerne beschworenen Einzelfälle.

    2) Es hat aber schon vergleichbare Vorfälle gegeben: In ähnlicher Dimension auf dem Tahrir-Platz in Ägypten und in kleineren Häufigkeiten, aber nichtsdestotrotz widerwärtiger Brutalität in den Vorstädten von Paris. In beiden nur exemplarisch genannten Gebieten leben vornehmlich Moslems, Zufall?

    3) Oder hat es doch damit zu tun, dass lt. dem Koran jeder Ungläubige und besonder JEDE Ungläubige „geringer als das Vieh“ ist? Und dass in der Sunna des Propheten Mohammed genaue Handlungsanweisungen beschrieben werden, wie die gefangenen Jüdinnen und Christinnen zu vergewaltigen sind?

    4) Ist es also ein Zufall, dass das Aussehen der Täter ausschließlich als arabisch bzw. nordafrikanisch beschrieben wurde und offensichtlich NICHT EIN nativer deutscher Mann darunter war?

    5) Ist es ein Zufall, dass wir uns gerade 1 Million Menschen hauptsächlich dieser Kultur in unser Land geholt haben – und dass wenige Wochen später hier fast die zivilisatorische Ordnung zusammenbricht?

    Aber für Sie hat das ja alles nichts miteinander zu tun: Die Vorfälle am Silvester waren allgemein böse Männer, wie es halt ständig in diesem Land vorkommt… Sie glauben ja auch, dass Islamismus nichts mit Islam zu tun hätte und sicher auch das Alkoholismus nichts mit Alkohol zu tun hätte.

    Ich kann mich noch gut an Ihre ungläubige und arrogante Zurschaustellung des Nichtverstehens in verschiedenen Talkshows der letzten Zeit erinnern (z. B. „Hart aber fair“), wenn Sie mit dem Vorwurf „Lügenpresse“ konfrontiert wurden. Danke dafür, dass Sie sofort wieder ein beredtes Beispiel für die Richtigkeit dieser Anklage geliefert haben.

    So lange solche Leute wie Sie beim ÖR arbeiten, werden wir wohl nie ehrlichen und objektiven Journalismus erhalten, sondern immer nur stümperhafte Versuche der Volksbelehrung. Sie tragen sicher gar nichts zur Lösung dieser Probleme mit Ihren Statements bei, denn Sie sind ein Teil dieser Probleme.

  58. Das Ganze nimmt in Ansätzen Ausmaße an, wie beim Einmarsch der Roten Armee 1945 ins Reichsgebiet. Die deutsche Zivilbevölkerung ist den Übergriffen der heutigen Invasoren nahezu schutzlos ausgesetzt. Gleichzeitig wird ihr von der zwangsfinanzierten Propagandaindustrie tagtäglich eingetrichtert, daß diese Invasoren unsere Freunde sind und unsere Hilfe benötigen. Der Staat löst sich völlig auf, überläßt seine eigene Bevölkerung der Willkür der Eingewanderten und zeigt auch jetzt keine Absicht, die Kontrolle – auch über seine Staatsgrenzen – wiedererlangen zu wollen.

  59. OT

    Straßenumfrage – Was ist typisch deutsch?

    Die Flüchtlinge sollen sich an die deutsche Kultur anpassen – das fordern zumindest viele Politiker. Aber was ist überhaupt typisch deutsch? Eine Straßenumfrage.

    http://wp.me/p6QyDM-2Im

  60. Oft wird den deutschen Bürgern unterstellt, Sie machten es sich zu einfach und sähen immer nur schwarz oder weiß. Und dazwischen sähen Sie nichts. So argumentieren gerne die sog. deutschen Volksvertreter.

    Das ist natürlich eine absichtliche Relati-
    vierung der tatsächlichen Realitäten.

    Real ist, daß es in diesem Lande eine Kultur
    gibt, nämlich den Islam, der weder hierher ge-
    hört noch erwünscht ist. Real ist, daß sich
    eine islamische Unzivilisiertheit breit macht,
    die es seit Jahrtausenden hier nicht gegeben
    hat. Real ist, daß die hier lebenden Musel-
    manen großteils von Sozialleistungen (Trans-
    fers leben und den Großteil der Gefängnisin-
    sassen stellen. Real ist, daß viele unserer
    deutschen Kinder nur noch ungern in die Kitas
    und KIGa als auch in die Schule gehen, wo auch
    Muselmanen sind. Real ist, daß der öffentliche
    Raum durch islamische Vogelscheuchen und
    orientalische Ramschläden unansehnlich wird. Real ist, daß es mittlerweile Stadtbezirke gibt, die kaum noch von Deutschen betreten
    werden können wollen Sie nicht leibesmäßig
    Schaden nehmen. Real ist, daß junge
    autochthone Deutsche von islamischen Kultur-
    barbaren totgeprügelt und totgetreten werden.
    Real ist, daß unsere deutschen Mädchen und
    Frauen von diesen islamischen Verbrechern be-
    lästigt und als Freiwild angesehen werden. Real ist, daß sich hier Salafisten aufhalten
    und nicht aus Deutschland konsequent abgescho-
    ben werden. Real ist, daß es in vielen dieser
    Allah-Bunker Haßprediger gibt, die nach wie
    vor nicht konsequent aus Deutschland entfernt
    werden. Real ist, daß eine BK´rin Gesetze
    bricht um noch mehr dieser islamischen Unter-
    menschen hierher zu holen. Real ist, daß auf
    deutschen Boden eine islamische Religionsbe-
    hörde bestimmt was hier zu erfolgen hat. Real
    ist, daß die autochthonen DEUTSCHEN nicht mehr
    bereit sind, daß länger hinzunehmen.

    Real ist die Forderung, daß Deutschland ein für allemal von diesem islamischen Dreck be-
    freit wird! So wie es unsere tapferen Vor-
    fahren vor 400 Jahren auch getan haben!

  61. Aus dem internen Protokoll der Polizei Köln:

    1.Beamte wurden demnach durch enge Menschenringe daran gehindert, zu Hilferufenden vorzudringen

    2.Ein Mann wird zitiert: „Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen.“

    3.Zeugen wurden bedroht, wenn sie Täter benannten.

    4.Menschen zerrissen dem Bericht zufolge vor den Augen der Polizisten Aufenthaltstitel, grinsten und sagten: „Ihr könnt mir nix, hole mir morgen einen neuen.“ Ob es sich um echte Dokumente handelte und um welche Art von Dokumenten, geht aus dem Bericht nicht hervor.

    5.Erteilte Platzverweise wurden ignoriert; Wiederholungstäter in Gewahrsam zu nehmen, war aufgrund fehlender Kapazitäten nicht möglich.

    6.Nach Gleissperrungen wegen Überfüllung seien Leute einfach auf das Nebengleis und dann über die Schienen wieder auf den gesperrten Bahnsteig gegangen.

    7.Beim Einsteigen in Züge gab es körperliche Auseinandersetzungen, es galt das „Recht des Stärkeren“.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/koeln-das-steht-im-internen-polizeibericht-zur-silvesternacht-a-1070837.html

    Sabatina James im Podcast hierzu:
    http://www.mdr.de/mdr1-radio-sachsen/audio1369820.html

    Frau Merkel treten Sie zurück. Sie sidn hierfür verantwortlich. Als Bürger fühle ich mich an Leib und Leben bedroht durch diese Illegalen Eindringlinge und erwarte die Ausweisung. Ich beansüruche mein Grundrecht nach Artikel 20 Absatz 4 GG.

  62. Ein m.E. gut und in den Hypothesen sauber geschriebener Artikel.

    Ich darf etwas hervorheben, was mir besonders wichtig erscheint:

    Dass es sich nicht um „frische Flüchtlinge“ handelt, sondern um nicht abgeschobenen Altbestand, davon kann man nach Lage der Dinge durchaus ausgehen.

    Der „Staat“ Deutschland (eigentlich vor allem seine Regierung und die profitierende Sozialindustrie) häuft sich Bestände von „Flüchtlingen“ in Schüben an. 95 Prozent wandern in die deutschen Sozialsysteme.

    Ich sehe bislang nur einen kleinen Vorteil der erreichten Situation:
    Die Zeit der weichen (deutschen) Männer geht zu Ende. Weil Weichheit Tod bedeuten wird. Und ich begrüße diesen anstehenden Paradigmenwechsel.

    Ob ich mein „Weibchen“ schützen würde, hätte ich mir eines zugelegt?

    Nun, für einen deutschen Mann wurde es ab den 1980-er Jahren zunehmend unattraktiv, sein Leben mit einer Frau zu teilen: unendliche Beziehungsdiskutiererei, hohe Anspruchshaltungen, Prinzessinnen-Gehabe.

    Die deutschen Frauen wiederum wachen unversehens aus ihren rosig emanzipierten Träumen auf. Wer gestern noch von Zwangsfrauenquoten für die Privatwirtschaft tönte, kann sich heute schon im SM-Geschäft nach Keuchheitsgürteln umschauen. Keineswegs aus erotischen Gründen.

  63. Wir haben einen islamischen YOUTH BULGE importiert

    „Nach Gunnar Heinsohn entstehen durch youth bulges die Voraussetzungen für Bürgerkrieg, Völkermord, Imperialismus und Terrorismus. Wenn große Teile der männlichen Jugend zwar ausreichend ernährt sind, aber keine Aussicht haben, eine angemessene Position in der Gesellschaft zu finden, stehe ihnen als einziger Weg die Gewalt offen: „Um Brot wird gebettelt. Getötet wird für Status und Macht.“[1] Politische Herrscher, so Heinsohn, bedienten sich dieser demografischen Charakteristik der Bevölkerung, wie z. B. der ägyptische Staatspräsident Nasser im Abnutzungskrieg. Andererseits wurde in Europa vom Ende des 15. Jahrhunderts an die Geburtenkontrolle unter Todesstrafe gestellt und damit – nach Heinsohn – ein Gewaltpotential geschaffen, das erst den Aufstieg Europas ermöglichte und in der Folge zur europäischen Eroberung weiter Teile der bekannten Welt führte. Über Jahrhunderte gab es in Europa Geburtenraten wie im heutigen Pakistan oder Afghanistan.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Youth_Bulge

  64. Heute Morgen auf Phoenix. Der Kriminologe Pfeiffer, SPD Parteibuchinhaber.“Man muß sagen, dass die meisten Migranten sich nicht an den sexuellen Übergriffen beteiligt haben.“
    Haha….haben einfach daneben gestanden und zugeguckt die Bettnässer. Vielleicht noch gelacht und geklatscht.
    Warum haben sie den Frauen denn nicht geholfen?
    Egal, so leid es mir für die Frauen tut, es hat auch was Gutes für sich. Das bringt der AfD wieder 1 Prozent mehr.

  65. Auch habe es wohl doch Festnahmen gegeben. Diese Personen seien „definitiv erst wenige Tage oder Wochen“ in Deutschland gewesen, schreibt der „Kölner Express“. „Von diesen Personen waren 14 aus Syrien und eine aus Afghanistan. Das ist die Wahrheit. Auch wenn sie schmerzt.“

  66. @ #70 SV (07. Jan 2016 10:43)

    Eine „Untersuchung“, was eingentlich deutsch und wer „wir“ seien, gab es om Oktober oder November in dieser UNSÄGLICHEN Propagandasendung „Sind wir ein Volk?“.

    https://www.youtube.com/watch?v=gM2MmTFi9H0

    https://www.youtube.com/watch?v=DDeAkW4D3y4

    http://www.zdf.de/sind-wir-ein-volk/sind-wir-ein-volk-40204572.html

    Alle, die jetzt aufgewacht sind: bitte noch einmal ansehen, was wir uns da alles haben andrehen und einreden lassen.

    Das ist nötig, um noch weiter aufzuwachen.

    Wir sind noch immer indoktriniert.

    Sagt es weiter.

  67. Ich weiss nicht, was der Hype soll. Das, was in köln passierte, passiert in Deutschland seit Monaten. Immer wieder, Tag täglich im kleinen. Wir alle wissen das, Politik und Medien verschleiern. Dass sich Silvester in einer Großstadt solche Dinge konzentrieren, finde ich logisch. Und die Polizei brauch sich gar nicht aufregen. Die verweigert seit Monaten klare Worte. Nicht nur die linksgrünen Polizeipräsidenten, auch die oberen Dienstränge halten die Klappe. Selbst schuld.

  68. Interview auf Englisch mit einer Britin, die in der Silvesternacht in Köln dabei war. Ihre Gruppe wurde „nur“ einer Tasche beraubt.

    „Keiner der Männer sprach ein Wort Englisch oder Deutsch, sie sprachen etwas Arabischklingendes

    …sie versuchten mich von meinen Freunden zu trennen, aber das ist ihnen nicht gelungen

    …sie waren auf keinen Fall betrunken. Sie wussten ganz genau was sie machten

    …man musste immer in Bewegung bleiben, sonst war man schnell umringt und eingeschüchtert“

  69. #74 nalitza60 (07. Jan 2016 10:48)

    Traurig aber wahr:

    Manche lernen nur über den Schmerz!

  70. @#61 Monopoly:

    Darüber hinaus ist Köln nun mein absoluter Favorit für einen islamistischen Anschlag.

    Das war der „islamistische Anschlag.“

    Die müssen nicht immer gleich aussehen. Die müssen nur die gleiche Wirkung haben.

    Bei Terroranschlägen gab es zwar bisher Tote, das eigentliche Ziel ist aber nicht die Ermordung dieser bedauernswerten Menschen – das hätte ja keinerlei strategischen Sinn. Als Zufallsopfer haben sie ja keinerlei Auswirkung – und die Islamisten achten immer darauf, keine Politfiguren zu verletzen – die Demographie wird durch 100 (oder auch einige Tausend) Tote auch nicht beeinflusst.

    Das Ziel von Terroranschlägen ist die Erzeugung von Angst in der Bevölkerung. In Folge von Terror verbessert sich auch oft das Verhältnis zwischen Politik und Volk (wenn Politiker den Zusammenhalt beschwören und versprechen, dass sie mit der ganzen Härte des Rechtsstaates…usw. usf), Terroranschläge erhöhen auch die Bereitschaft, Kriege gegen beliebige islamische Länder, Überwachungsmaßnahmen und Einschränkungen der Bürgerrechte hinzunehmen. Außerdem schaffen sie eine hysterische, emotionale Grundstimmung, in der Menschen wesentlich beeinflussbarer für Gehirnwäsche sind als normalerweise.

    Das alles wurde doch auch in Köln erreicht.

    Eine Massenausweisung von Moslems oder auch nur ein Einreisestopp ist hingegen NIE eine Option nach Terroranschlägen. (Ich Depp habe das nach 9/11 noch gehofft!). Deshalb sollte man auch jetzt nicht darauf warten.

  71. Vergewaltigungsdschihad

    ES GING DEN ARABERN u. NORDAFRIKANERN UM SEX

    Die kommen aus Ländern, wo eine Frau flüchtig anzugaffen oder versehentlich zu berühren schon Sex ist!

    Sie faßten unsere Frauen aber nicht bloß an den Po u. in die Haare, sondern in(!) jede Körperöffnung!

    WAS ICH GESTERN SCHON HIER SCHRIEB, NOCHMAL:

    FOCUS-INTERVIEW MIT EINEM OPFER DER ISLAMISCHEN MÄNNERGEWALT

    ES GING DEN MUSELMÄNNERN ZUVORDERST UM SEXUELLE GEWALT

    AN „UNGLÄUBIGEN“ FRAUEN ZU BEGEHEN, DIESE UND UNS DEUTSCHE ZU DEMÜTIGEN

    UM MACHT UND HERRSCHAFTSANSPRÜCHE

    WILLKOMMENE NEBENSACHE(!) WAR DER RAUB VON WERTGEGENSTÄNDEN UND GELD

    „“Betroffene im Interview…

    Mittwoch, 06.01.2016, 07:40
    von FOCUS-Online-Autorin Uschi Jonas

    (…)

    Doch schon auf der Rolltreppe ging es los. Eine Freundin, die vor mir lief, ist durchgedreht und hat wild um sich geprügelt mit Händen und Füßen. Meine andere Freundin war hinter mir und hat geweint und geschrien.

    +++Die Männer haben einfach überall ihre Finger reingesteckt.

    (…)

    +++FOCUS Online: Was glauben Sie, was die Männer von Ihnen wollten?

    +++Lisa M.: Es ging den Männern dabei offensichtlich nicht um Diebstahl.

    +++Keiner hat versucht, an unsere Taschen zu gehen.

    +++Sie haben uns gezielt angepackt. Und auch nicht nur einfach so eine Hand an den Po, sondern es wurden direkt Finger irgendwo reingesteckt.

    Es gab keine Möglichkeit aus dem Bahnhof rauszugehen, ohne da durch zu müssen.

    (…)

    +++Hätten wir nicht um uns geschlagen, hätten wir wahrscheinlich noch etwas Schlimmes erlebt.““
    http://www.focus.de/regional/koeln/betroffene-im-interview-sex-uebergriffe-in-koeln-die-massen-an-maennern-waren-beaengstigend_id_5191550.html

  72. Das war weder organisiert noch von „oben“ gesteuert, sondern ein ganz normales Fest für die Teilnehmer.
    Woher kamen die Teilnehmer: Aus Nordafrika/arabischen Raum, denn die Polizei hat bereits eine Stichprobe aufgegriffen und vor der großen Einwanderungswelle gab es sowas noch nicht. Also liegt der Verdacht doch nahe.

    Was haben die Jungs gemacht: auf ihre Art und Weise gefeiert. In ihren Ländern haben frauen schon aus islamischen und traditionellen Gründen bei so einem Fest nichts verloren und ganz unislamisch wird dann dort auch unter Männern gesoffen.

    Und dann kamen die „Huren“ aufs Gelände… Was dann folgt hat man ja gesehen…

    Meiner Ansicht nach ist einfach nur Abschieben der falsche Weg. Jeder einzelne, der identifiziert wurde, gehört zunächt einmal ins Gefängnis, am besten zusammen mit dem schlimmsten Abschaum. Dadurch erlischt die Aufenthaltsgenehmigung sowieso und die Abschiebung erfolgt dann nach Verbüßen der Strafe im Anschluss. Dann kann so ein Typ dann in seiner alten Heimat erzählen, was passiert wenn man nach Deutschland kommt und die Gesetze misachtet und dann wird jeder neue Einwanderer das im Kopf haben. Der Ruf von Singapur mit seinen drakonischen Strafen hat da auch nicht drunter gelitten.

  73. Der Aspekt ob es um den Sakralbau ging ist etwas untergegangen.
    Deshalb hier ein klares Ja!
    Denn auf den Videos von Gestern war eindeutig zu sehen, dass der Dom mit Raketen beschossen wurde.
    Nach jedem Abschuss in Richtung Dom jubelten die „Sprengmeister“.

  74. Und man muss fairerweise zugeben, dass diese Entwicklung in Deutschland unabhängig von Migranten besteht. Täterschutz wird in Deutschland systematisch betrieben. Als Opfer ist man stigmatisiert und kämpft um Entschädigung, die deutsche Justiz verhängt lächerliche Strafen, betont Lebensumstände des Täters, Sozialisierung etc. Anstatt den Bürger zu schützen, werden schon seit Jahren Verhaltensregeln empfohlen, um Straftaten aus dem Weg zu gehen. Dieses Land verkommt zur Lächerlichkeit.

  75. -Täter Motivation-

    Den wirklichen Tätern geht es weder um den Dom noch noch sind es die Ideen des Islam oder ein falsches Zivilisationsverständnis.

    Die wirklichen Täter haben die arabischen Massen in den Großstädten Deutschlands aufgewiegelt in einer konzertierten und abgestimmten Aktion um unsere Zivilstruktur zu destabilisieren …. und das geht so weiter.

    …. bis die Deutschen nach mehr Polizei, Überwachung, NSA und anderem schreien. Dann haben die wirklichen Täter ihre Ziele erreicht – unsere totale Überwachung.

    Die Lösung liegt in unserem Grundgesetz §20 Abs.4:

    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    STEHT AUF UND BILDET BÜRGERWEHREN

  76. #8 sportjunkie (07. Jan 2016 09:44)

    Die Polizei wird uns jedenfalls nicht schützen.

    Bist du je davon ausgegangen?

    Vielsagend ist jedenfalls, dass die deutsche Restbevölkerung noch komplett entwaffnet werden soll. Die „EU“ plant Entsprechendes.
    Sportschützen und Jäger gehören zu den Letzten, die – legal – Feuerwaffen besitzen dürfen. NOCH!

    http://www.abgeordneten-check.de/kampagnen/keine-verschaerfung-des-waffenrechts/startseite/aktion/258819Z6666/nc/1/

    Der Muslim-Neger in den USA arbeitet übrigens in die gleiche Richtung.

    Die Situation ist offenbar die: Wir haben eine Regierung, die vom Ausland gesteuert wird.

    Wie ist es etwas zu erklären, dass die dubiose Figur Merkel Milliarden in die Türkei, also das neo-osmanische Reich, schiebt. Und dafür Nachschub an „Refugees“ bekommt.

  77. Diese erbärmlichen Moslem-Feiglinge:

    zusammen mit den Feiglingen in Politik und Medien sind sie ein sagenhaftes Gespann zur Zerstörung von Kultur, Christentum und guten Sitten.

    Ehemalige Anhänger dieses Primitiv-Kultes durchschauen es besser als maaslos dumme Zwerge:
    http://www.gloria.tv/media/YsGUMkdcQyF
    „Jeder, der an den Koran glaubt, ist krank und braucht Hilfe.“ (Hassan Yousef)

  78. Ähnlich äußerte sich die frühere Familienministerin Kristina Schröder (CDU). „Wir Demokraten dürfen das Thema der Gewaltbereitschaft vieler junger muslimischer Männer auf keinen Fall totschweigen. Denn dann würden rechtspopulistische oder rechtsextreme Parteien erst Recht Zulauf bekommen“

    IST DAS DER EINZIGE GRUND, DU DUMME NUSS? Was ist mit dem ureigenen, allgemeinen Schutzauftrag der Staatsmacht, die eigene Bevölkerung vor derartigem zu bewahren?

  79. @ #70 SV (07. Jan 2016 10:43)

    Eine „Untersuchung“, was eingentlich deutsch und wer „wir“ seien, gab es im Oktober/November in dieser UNSÄGLICHEN Propagandasendung „Sind wir ein Volk?“.

    https://www.youtube.com/watch?v=gM2MmTFi9H0

    https://www.youtube.com/watch?v=DDeAkW4D3y4

    Alle, die jetzt aufgewacht sind: bitte noch einmal ansehen, was wir uns da alles haben andrehen und einreden lassen.

    Das ist nötig, um noch weiter aufzuwachen.

    Wir sind noch immer indoktriniert.

    Sagt es weiter.

  80. Was sagt die Kölner Bischöflichkeit dazu? Scheinbar ist es für die schlimmer, dass Bürger ihre demokratischen Rechte wahr nehmen, als das Frauen zu Hunderten vor den Toren des Domes sexuell genötigt werden.

  81. Der Kölner EXPRESS berichtet also (#75 IslamHans):

    Diese Personen seien „definitiv erst wenige Tage oder Wochen“ in Deutschland gewesen: „Von diesen Personen waren 14 aus Syrien und eine aus Afghanistan. Das ist die Wahrheit. Auch wenn sie schmerzt.“

    http://www.express.de/koeln/polizei-fuehrer-berichtet-meine-nacht-mit-dem-brutalen-mob-23315166

    Hä? Wen „schmerzt“ diese Wahrheit und warum?
    Da sieht man mal wieder, wie tief die Indoktrinierung schon in die Köpfe eingedrungen ist. Würde es weniger „schmerzen“, wenn es Biodeutsche gewesen wären? Offenbar ja. Verrückt!

  82. @ #69 terminator (07. Jan 2016 10:41)

    Die volltätowierte bekennende Lesbe, die linksverblödete Hayali hat orthodox-christliche Eltern. Trotzdem sind ihr Moslems lieber, als Deutsche.
    http://www.rundschau-online.de/image/view/2010/9/10/15019468,12147271,dmData,Dunja+Hayali+%25281284749309140%2529.jpg

    „Dunja Hayali ist Tochter irakischer Christen aus Mossul. Ihre Mutter ist chaldäisch-katholische(mit Rom uniert) Christin, ihr Vater ist ein syrisch-orthodoxer Christ. Hayali selbst ist Katholikin(röm.-kath.) und war in der Jugend Messdienerin.[1] Die Eltern zogen von Bagdad zunächst nach Wien, um Medizin und Pharmazie zu studieren.

    Zum Zeitpunkt der Geburt Hayalis führte ihr Vater eine eigene Praxis in Datteln, in der ihre Mutter aushalf.[2][3] Hayalis älterer Bruder ist ebenfalls Arzt, ihre ältere Schwester arbeitete zunächst als Arzthelferin und später in einem Krankenhaus.

    In ihrer Jugend betrieb sie intensiv verschiedene Sportarten. Sie spielte Volleyball und Fußball, trainierte Judo und betrieb bis zum Alter von 15 Jahren Tennis als Leistungssport.[2]

    Sie studierte von 1995 bis 1999 an der Deutschen Sporthochschule mit dem Schwerpunkt Medien- und Kommunikationswissenschaften. Während des Studiums absolvierte sie Praktika bei deutschen Radio- und Fernsehsendern…“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dunja_Hayali

    Dunja Hayali in den Irak, zu ihren geliebten Moslems abschieben! Ihre Eltern können bleiben.

  83. es reicht jetzt!

    -ausnahmezustand

    -bundeswehr auf die strasse und zwar mit scharfer munition und schiessbefehl.

  84. Liebe mitlesende deutsche Journalisten. Vorab: Wir brauchen Euch nicht mehr.

    Allein der gestern auf der britischen Daily mail erschienene, sehr ausführliche Artikel (http://www.dailymail.co.uk/news/article-3386673/Women-Cologne-lockdown-council-admits-no-longer-safe-wake-African-Arab-mob-s-rapes-declares-upcoming-carnival-no-area-females.html#comments, hat bis dato mehr als 2800 Leserkommentare und wurde über 15 000 mal geteilt. Der Youtube-Bericht des Kölner Türstehers, der die Geschehnisse live miterlebt hat, hat bisher mehr als 3 Millionen Aufrufe.

    Eure ganze bescheuerte Vertuschungs- und Volkserziehungs-Maschinerie, die Ihr selbst allen Ernstes für Qualitätsjournalismus haltet, hat sich selbst überflüssig gemacht. Geht nach Hause. Allein der Artikel in der britischen Daily Mail enthält mehr Informationen und Fakten zum Thema als alle deutschen Artikel und TV-Sendungen, die ich bisher zum Thema gesehen habe, zusammen.

    Euer verlogenes Hofschranzentum widert mich an. Es ekelt mich. Wenn Ihr wenigstens ehrlich wärt zu Euch selbst, dann würdet Ihr Eure Siebensachen nehmen und Eure Sessel räumen, genauso wie diese Pseudo-Politiker, die Labern mit Handeln verwechseln und es für „gute Politik“ halten, wenn ihnen ein Saal mit ausgewählten Hofschranzen zujubelt.

    Eine so moralisch verrottete Politik- und Journalismuszene hatten wir seit Jahrzehnten nicht. Aber immer schön mit dem Finger auf andere Länder zeigen, na klar, und immer schön den eigenen Heiligenschein polieren, auf Kosten anderer Menschen.

    Wie wäre es denn mal mit einem für deutsche Verhältnisse ganz neuem, radikalen Journalismuskonzept: es nennt sich „Ehrlichkeit“?

  85. Bewaffnete Polizei konnte die Straftaten nicht verhindern. Das sagt viel aus.

    Also die können nicht wirklich bewaffnet gewesen sein.
    Ich habe vor kurzem eine Hundertschaft auf ein Gleis des HBF Essen marschieren sehen und die hätten die Straftaten verhindert und noch viel mehr gekonnt. Die sahen aus wie „Krieg der Sterne“-Krieger. Selbst die Frauen wirkten bei der Panzerung respektvoll.
    Ich bin aufs Gleis hinterher hab aber nicht herausgefunden was sie vorhatten. Sie filmten lediglich Leute eus einer einfahrenden S-Bahn. Das war dieses Jahr einen Tag vor einer Hooligan Demo´(in Köln?)

  86. „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad


    Es ist das ganze Paket, bestehnd aus weiblichen Kuffar (lebensunwürdige und rechtlose Ungläubige ), gute Verkehrsverbindung, schisserten Politikerinnen und dem Allahlästerlichen Ungläubigen-Bau (Kölner Dom) hat die Attraktivität für die Auslandsabteilung des Islamischen Staates ausgemacht.

  87. Wurde nicht ca. vor einem Jahr von ROT/Grün behauptet, dass“ Einwanderer“, die längere Zeit schon hier sind, *** PLUS-DEUTSCHE *** sind!

    Also Plus-Deutsche vergewaltigen Minus-Deutsche!!!

    Oder bringe ich da jetzt was durcheinander,
    Frau Yasmin Fahimi???

  88. #68 terminator

    Du hast das zusammengefaßt was Strunz bei SAT gesagt hat.

    Du glaubst doch wohl nicht, daß die lesbische Migrantin darauf antwortet ?

    Wenn doch, stell`s bitte hier rein, danke !

  89. zu meinem Komm. #82

    Habe durch Korrekturen Fehler drin

    z.B. „flüchtig angaffen“ geht natürlich nicht,

    Ich wollte „flüchtig berühren“ und/oder „angaffen“ schreiben

  90. #91 Paula (07. Jan 2016 11:13)

    Liebe mitlesende deutsche Journalisten. Vorab: Wir brauchen Euch nicht mehr.

    Die „Reisewarnungen für Köln“ gehen direkt in Briefkästen der deutschen Mitbürger.
    Eine Verfälschung durch die Presse ist nicht mehr möglich. Bitte nachmachen.

  91. Hi #91 Paula (07. Jan 2016 11:13) …

    Liebe mitlesende deutsche Journalisten. Vorab: Wir brauchen Euch nicht mehr.
    Allein der gestern auf der britischen Daily mail erschienene, sehr ausführliche Artikel (http://www.dailymail.co.uk/news/article-3386673/Women-Cologne-lockdown-council-admits-no-longer-safe-wake-African-Arab-mob-s-rapes-declares-upcoming-carnival-no-area-females.html#comments, hat bis dato mehr als 2800 Leserkommentare und wurde über 15 000 mal geteilt. Der Youtube-Bericht des Kölner Türstehers, der die Geschehnisse live miterlebt hat, hat bisher mehr als 3 Millionen Aufrufe.

    WAMM ! Volltreffer.

  92. #91 Paula (07. Jan 2016 11:13)
    Eure ganze bescheuerte Vertuschungs- und Volkserziehungs-Maschinerie, die Ihr selbst allen Ernstes für Qualitätsjournalismus haltet, hat sich selbst überflüssig gemacht. Geht nach Hause.

    Besser kann man es nicht ausdrücken! Die Deutschen Journalisten sind eine Schande der Menschheit.

    Faschisten übelster Sorte: Kleber und Co. – ab nach Riad zum Koranstudium.

  93. Also es ist die Frage was für eine Einheit das in Essen damals war und wie viele dieser Einheiten es gibt. Aber die könnten Deutschland mit Sicherheit auch im Innern verteidigen; wenn es genügend gibt und der politische Wille vorhanden wäre. Die Ausrüstung jedenfalls war martialisch.

  94. für die Domplatte sei die Landespolizei zuständig
    für den Bahnhof die Bundespolizei

    Stimmt das so? Kann das sein? Habe ich heute morgen im DLF im Halbschlaf mitbekommen.

    Kann das ein Grund sein, daß im Bahnhofsgelände niemand von Seiten der Polizei ernsthaft durchgegriffen hat.

    Die von „Draußen“ hatten im Bahnhof keine Kompetenz und die, die hätten sollen/dürfen waren unterbesetzt und die Verstärkung kam und kam nicht?

  95. Nun, nachdem ich mehrere auch betroffener Frauen gehört habe, scheint klar zu sein, dass die Polizei trotz Aufforderung und Hilferufen nicht willens war, einzugreifen. Die Frage ist, ob dies Feigheit oder politische Vorgäbe ist.Vielleicht eine Mischung aus beidem. Wer will es einem „kleinen“ Polizeibeamten verdenken, wenn er sich nicht als.Einzelner einem übermächtigen Mob von Gewalttätern aussetzen will? Ebenso wenig ist ein kleiner Trupp von zehn oder zwölf Mann (bzw. Frauen) dazu in der Lage, ohne Drohung mit dem Einsatz von Waffen, gegen Hunderte von aufgehetzten Gewalttätern dem Recht Geltung zu verschaffen In der unteren Stufe gehören dazu der Einsatz von Pfeffersprühmitteln, Gummigeschoßen, Knüppeln, Wasserwerfern ‚o. Ä. Reicht das nicht aus, ist auch die Drohung mit Schisswaffengebrauch angemessen!
    Dem steht gegenüber, dass, politisch „korrekt“, „“kultursensible“ und „deeskalierende“ Vorgehensweise seitens der Politik und der politisch verfilzten Polizeipräsidenten gefordert wird.
    Es muss zu denken geben, dass in einem vorgeblich „demokratischen Rechtsstaat“ die Polizeiführung nach Gutdünken der Blockparteien besetzt wird und nicht nach Qualifikation und Grundgesetztreue besetzt wird! Was in der Zukunft erst auf uns zukommt, wenn merkliche Anteile der Polizei aus Mohammedanern bestehen, mag sich jeder denkende Mensch selbst ausmalen! „Ungläubige“ Frauen werden sich dann wohl endgültig mit ihrer „Rolle“ als Vergewaltigungsopfer – schariagerecht – abfinden müssen!

  96. Das ganze Musel-Pack ab nach Mekka!

    Schluß mit den Gebeten zur Umerziehung der Invasoren zu zivilisierten Menschen – wir sind kein Sozialamt und keine Erziehungsanstalt für Messerstecher, Vergewaltiger und andere feindliche Eindringlinge.

    Gestern traten die Roten Schlägertruppen gegen PRO NRW in Köln an, und zwar mit solchen Sprüchen auf sog. Bannern:

    „Nein zu Rassismus.
    Nein zu Sexismus“

    Ist das nicht irre?
    Noch blöder kann doch diese staatliche Terrorgruppe nicht auftreten…

  97. Als Kölner aus nem eher ländlichem Stadtteil Kölns (aber mit 3 Heimen von denen gesegnet) sehe das eher aus Zufall. Die wohnen halt alle zerstreut im Stadtgebiet (ausser Rotweingürtel) und dachten sich, wie viele junge Leute…“komm, in der City ist Silvester bestimmt viel los“! Die kamen ja nicht nur aus Kölner Heimen, sondern bergisches Land, Eifel etc….das bestätigt das Martyrium der Frauen, die ebenso in diesen Zügen sassen.
    Köln, jede Menge los, kann man gut Scheisse bauen, viele Kufar-Schlampen, den Kufar-Dom kann man abballern….glaube nicht das da 1000 Mann organisiert waren.

    Trotzdem müsste man den Ratten einhalt gebieten. Aber es läuft ja schon viel im Untergrund….werden demnächst paar Ohrlaschen verteilt. So als Message.

    Das schlimme nur: „Mutti“ lässt immer noch täglich abertausende rein, das ist bald der Untergang!

  98. Wenn deutsche Journalisten und Politiker weiterhin dreist lügen, dann sehe ich dunkelschwarz:

    man kann ihn lange anlügen, den deutschen Michel, er glaubt viel und ist zu einigem bereit – wenn er allerdings spürt, dass er ganz dem Volkstod zugeführt werden soll, dann wacht er auf.

    Und dann Gnade Euch Gott, Ihr schleimigen Politiker und Ihr Wahrheitsverdreher in den Medien und in den Moslemverbänden. Davor sollte jeder dieser maaslos arroganten Multikultideppen Angst haben.

    Die Taqqia Lügner sollten gewarnt sein: ihre Träume von einer Steinzeit-Dumma sind bald ausgeträumt, der Koran gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.

    http://www.gloria.tv/media/YsGUMkdcQyF
    „Jeder, der an den Koran glaubt, ist krank und braucht Hilfe.“ (Hassan Yousef)

  99. @#101 sommerwind (07. Jan 2016 11:29)

    für die Domplatte sei die Landespolizei zuständig
    für den Bahnhof die Bundespolizei

    Das stimmt so. Zuständigkeitsbereich endet an der Tür. Lächerlich aber wahr.

  100. Aus dem Augenzeugenbericht:

    „Und als ich mich umgesehen habe, fiel mir das erste Mal auf, dass an dem Bahnhof auch um vier Uhr morgens immer noch hunderte Männer rumlungerten. Aber was sollte schon passieren?! dachte ich.“

    ————————————-
    Sorry, aber es ist selten naiv, als junge Frau in einer Silvesternacht mit Zügen zwischen 2 Städten hin- und herfahren zu wollen.
    Ich hätte nicht geglaubt, dass es 26-jährige aus Großstädten gibt, die noch so naiv unterwegs sind.
    Vielleicht trägt dieses beängstigende Erlebnis aber dazu bei, dass diese Frau und ihre Freundin endlich aus ihrer heilen „Refugees“-Welt aufwachen.
    ———————————–

    Ich halte die Zusammenrottungen inzwischen für geplant. Es geht nicht darum, dass diese Männer nicht wissen, wie man sich bei uns zu benehmen hat, das wissen diese ganz genau. Die Ankündigungen, man wolle diesen Männern für den kommenden Karneval „Benimmregeln“ vorab erklären laufen daher ins Leere. Diese Männer lachen sich darüber tot, dass unsere Behörden die für so unbedarft halten und nicht erkennen, dass sie sich absichtlich so verhalten.

    Es geht darum, Angst zu verbreiten unter den Party-Gängern und unter uns „Ungläubigen“. Sie wollen uns unsere Feste, die in der Regel mit Alkoholkonsum einhergehen, „abgewöhnen“, letztlich abgeschafft sehen. Außerdem sollen sich die Frauen islam-konform kleiden und nicht mehr leichtbekleidet durch die Straßen laufen.

    Genau das geht aus dem Statement eines Islam-Verbandes hervor. Diese machen den Alkohol verantwortlich für die Übergriffe und fordern ein bundesweites Alkoholverbot. Außerdem weisen sie auf die Bekleidung von Maria hin (trug Kopftuch) und dass sich Christinnen (also unsere Party-Gänger-Mädels) wie Maria kleiden sollten.

    Um die Leute abschieben zu können, wie ein Offizieller ankündigte, müssten sie ja erst mal verurteilt werden und dass das sehr unwahrscheinlich ist, darauf hatte ja schon Herr Wendt von der GdP hingewiesen. Man kann es ihnen ja nicht beweisfest nachweisen.

    Es muss ein neues Gesetz her über Zusammenrottung. Jeder, der sich zusammenrottet, um aus der sicheren Gruppe heraus Straftaten zu begehen, sollte sofort mit Abschiebung rechnen müssen. Diese Zusammenrottung an sich sollte schon die Straftat darstellen. Auch Angriffe gegen einzelne von Gruppen. Also mehr als eine Person = Gruppe = Straftatbestand.

  101. FALLS das abgesprochen war, dann fielen ihnen die Absprachen leicht. Dank des WLan, das die willfährigen Deutschen ihnen in aller Eile in jeder Illegalen-Unterkunft einrichten. „Damit sie in Kontakt mit ihren Angehörigen bleiben können.“
    Und wir bezahlen das. Alles bezahlen wir, nicht nur das WLan.

  102. 1. Rainer Wendt hat bei N-tv gesagt, im Bahnhof sei die Bundespolizei zuständig, wie für alle Bahnhöfe und Flughäfen.
    Deren Personal sei aber derzeit hauptsächlich an der Grenze in Bayern im Einsatz.
    Daher: extremer Polizeimangel IM Bahnhof.

    Im Bahnhof: Zuständigkeit Bundespolizei
    Vorplatz & Dom: Zuständigkeit Kölner Polizei

    2.

    Cologne Cathedral (German: Kölner Dom, officially Hohe Domkirche St. Petrus, Latin: Ecclesia Cathedralis Sanctorum Petri et Mariae, English: High Cathedral of Saints Peter and Mary) is a Roman Catholic cathedral in Cologne, Germany.
    It is a renowned monument of German Catholicism and Gothic architecture and is a World Heritage Site.
    It is Germany’s most visited landmark, attracting an average of 20,000 people a day.
    The cathedral is the largest Gothic church in Northern Europe.
    Cologne’s medieval builders had planned a grand structure to house the reliquary of the Three Kings and fit its role as a place of worship for the Holy Roman Emperor. Despite having been left incomplete during the medieval period, Cologne Cathedral eventually became unified as „a masterpiece of exceptional intrinsic value“ and „a powerful testimony to the strength and persistence of Christian belief in medieval and modern Europe“

    ——–

    Der Kölner Dom ist das SYMBOL für das christlich-katholische Deutschland und die wichtigste Sehenswürdigkeit für Touristen weltweit.

    – Neuschwanstein
    – Kölner Dom
    – Altstadt und Schloss Heidelberg
    – Brandenburger Tor Berlin

    Eine klare Machtdemonstration der Invasoren:

    Sehr her, wir beschießen die wichtigste Sehenswürdigkeit Deutschlands,

    wir attackieren den christlichen Symbolbau,

    wir zeigen dem deutschen Staat und seinen Beamten, wer die neuen Herren sind,

    und danach schnappen wir uns rundherum alle deutschen (bevorzugt offenbar blonden) Frauen, die wir kriegen können und misshandeln sie!

    Das ist der moderne Dschihad!

  103. Hallo #107 Exported_Biokartoffel!

    Fällt diese Zusammenrottung nicht unter Landfriedensbruch?

    Da sind sie doch schon bei 3 Leuten dabei, diese deswegen zu verurteilen….

  104. Öfters mal der Pegida-Demonstanten vor dem Dom das Licht abschalten und das Problem ist gelöst. Wir schaffen das!

    Nazis raus! Refugees welcome!

    Es lebe No-Go-Area Köln! Die Silvesternacht war so bunt – bitte mehr davon!

  105. Ich habe jetzt ein bißchen Mühe, mich nicht kaputtzulachen.

    Unsere Wolkenkuckucksträumer hatten tatsächlich vor Silvester arge Sorgen, daß unsere lieben armen traumatisierten Asylanten nicht beim Feuerwerk erschrecken.

    Und was geschah? Die Asylanten haben das ganze Land erschreckt, und nicht nur mit ein paar Böllern.

    Das darf man symptomatisch sehen. Das Erschrecken wird immer wieder und nach und nach kommen, und gleichzeitig kommt nach und nach das Erwachen und am Ende wird es fürchterlich sein.

  106. Dieser Islamverband hat auch darauf hingewiesen, so lange es kein bundesweites Alkoholverbot gibt, werden diese Attacken weitergehen. Das kann man als klare Drohung verstehen.

    Auf St. Pauli ist es den Moslems gelungen, auf der Reeperbahn ein Alkoholverbot durchzusetzen und das ging so:
    Eine Gruppe junger Türken fand sich regelmäßig vor der Tanke ein, die dort rund um die Uhr Alkhol verkaufen durfte und bepöbelte Passanten.
    Das Problem wurde damit gelöst, dass der Tanke verboten wurde, Alkohol nach Mitternacht zu verkaufen sowie ein Alkoholverbot auf der gesamten Reeperbahn. Seitdem stehen dort auch keine Türken mehr herum und bepöbeln Passanten.
    Wieder ein Stück Deutschland vom bösen Alkohol befreit – so denken die wohl.

  107. #38 Templer (07. Jan 2016 10:15)
    —————

    nicht nur die Merkel hat aussereuropäische Fluchtpunkte, das haben die meisten höheren Politiker.

    in Österreich die Toskana.

  108. habe gerade eine protestmail an pi geschrieben, wieso ich mich jetzt schon zum fünften mal neu anmelden muss, um einen Kommentar zu schreiben. so verärgert man jahrzehntelange user.

  109. #110 ossi46 (07. Jan 2016 11:44)

    Hallo #107 Exported_Biokartoffel!

    Fällt diese Zusammenrottung nicht unter Landfriedensbruch?

    Da sind sie doch schon bei 3 Leuten dabei, diese deswegen zu verurteilen….
    —————-

    Hallo, wen denn? Habe ich noch nichts von gehört oder vielmehr: warum wird es denn in diesem Fall und anderen Fällen von Zusammenrottung nicht angewandt?

  110. —————————————————————————————————————-
    Köln. Symptomatisch. (Raub, Diebstahl, Vergewaltigung, massive sexuelle Angriffe)
    Die Polizei lügt und vertuscht.
    Die Medien schweigen oder beschönigen.
    Wenn nicht mehr verheimlicht werden kann
    kommen diese und unsere Politiker aus ihren Löchern.
    Mit voller Härte der Gesetze vorgehen …
    Es gibt keine Hinweise dass Flüchtlinge beteiligt waren…
    (mit den 1 Millionen Männern aus Nordafrika und Südosteuropa die 2015 ins Land kamen hat das nichts zu tun, da war keiner davon beteiligt)
    Ergebnis (Folgen der Vorkommnisse):
    Keine Verurteilungen oder nur einige zur „Beruhigung“ der Bevölkerung.
    Täter können ja nicht überführt werden.
    Keine Abschiebung. Da erst ab 1 Jahr Haftstrafe möglich.
    Keine Änderung (außer Kosmetik) im Strafrecht und der Asylpolitik der offenen Grenze für jeden der kommen will.

    Wir brauchen die Wende!
    Merkel und die Regierung muss weg. Sofort.
    Neuwahlen.

  111. Wenn es etwas mit dem Dom zu tun hat muss man das Zauberwort aber auch richtig schreiben:

    RapefugISIS

  112. So lange die nicht dafür bestraft resp. außer Landes geschafft werden, wird das auch immer so weitergehen. Diese albernen geplanten Maßnahmen wie „mehr Videoüberwachung“ werden bestenfalls dazu führen, dass sich solche Geschehnisse um ein paar Häuser weiter verlagern.

    Wirklich ändern würde sich nur dann etwas, wenn diese Typen erleben, wie ihre Kumpel außer Landes geschafft werden und sie merken – upps – die Deutschen lassen ja doch nicht alles mit sich machen. Aber die von unseren „Vorzeige-Politikern“ geschaffene Rechtslage ist ja so, dass nicht mal ein Mörder außer Landes gebracht wird, solange er im Asylverfahren ist. Und schon gar nicht, wenn sein Land ein Unrechtsstaat ist. Und auch nicht, wenn er seinen Pass weggeworfen hat. Also kurz gesagt: nie.

    Komisch nur, dass andere Länder das problemlos schaffen, Leute außer Landes zu bringen. Kanada beispielsweise schafft sogar jedes Jahr mehr als 10 000 Leute außer Landes, die sogar einen „gesicherten Aufenthaltsstatus“ haben, aber durch ihr Verhalten gezeigt haben, dass ihnen die kanadische Verfassung wumpe ist. Das reicht für ein Rückflugticket nach Hinterwäldlerhausen.

    DAS wäre eine Botschaft, die diese Leute verstehen. Aber zu solch einer Maßnahme sind unsere Politiker ja mehrheitlich nicht willens und nicht imstande, weil man dazu HANDELN und nicht nur LABERN müsste. Man sieht das ja schon an der Verkürzung der Asylverfahren, über die nun mehr 25 (!!!!) JAHRE geredet wird und immer noch nicht umgesetzt ist.

    Dieses ganze dümmliche Neuroleptika-Gequassel von mehr Video, Armlänge usw. ist doch nur sinn- und faktenbefreiter Aktionismus, der mal wieder „Wir tun was“ vortäuschen soll, und in der Konsequenz ändert sich gar nichts. Und SOLL ja wohl auch nicht. Der Wähler soll lediglich mal wieder ein bisschen der Hintern gepudert werden, zumal ja in Kürze drei Landtagswahlen sind.

    Deswegen hat sich auch gleich Malu Dreyer ganz empört zu Wort gemeldet – um dann drei Tage später gleich wieder vor einem Flüchtlingsheim mit der Antifa zu kuscheln, anstatt eines der Kölner Vergewaltigungsopfer im Krankenhaus zu besuchen, die nur 20 km entfernt dort immer noch liegt – eines von drei Mädels vom Dorf, die in Köln am Rhein das Feuerwerk sehen wollten und ins Neue Jahr feiern wollten. Nee, lieber macht Frau Dreyer mit der Antifa eine Demo mit der Antifa, und jetzt ratet mal, unter welchem Motto (kein Witz!): „Gegen Hass“.

    Diese verheuchelte Trutsche gehört aus dem Amt gejagt. Leider nur ist die Klöckner fast vom selben Schlag.

  113. Es spielt auch gar keine Rolle, ob diese Täter schon vor 2, 1 oder erst kürzlich hier hereinkamen.

    Diese Attacken sind eine Kriegserklärung an uns. Sie wollen sich hier nicht unseren Gesetzen und unserem Lebensstil anpassen und sich integrieren, das könnten sie nämlich ohne Weiteres. Jeder von denen hat ein smartphone und liest täglich im Internet. Daher wissen die alle ganz genau, dass man unsere Frauen nicht einfach angrapschen darf.

    Sie wollen aber nicht, sondern sie wollen unser Land islamischer machen.

  114. Ostfildern und Kirchheim: Gewaltexzesse in Unterkünften
    „Zu Schlägereien in Flüchtlingsunterkünften kam es in dieser Woche in 2 Unterkünften im Kreisgebiet. Gleich 2x musste die Polizei am Montagabend zur Unterkunft im Scharnhauser Park ausrücken. Kurz nach 20 Uhr kam es dort zwischen 10 afghanischen und algerischen Flüchtlingen zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Ein 18-jähriger Algerier wurde von einem 21-jährigen Afghanen durch einen Faustschlag ins Gesicht leicht verletzt. Ursache der Streitigkeit war ein vermeintlicher Diebstahl eines Handys.
    Die Lage beruhigte sich nach dem Eingreifen der Polizei schnell, doch gegen 21.30 Uhr entflammte der Streit erneut und die beiden Gruppierungen gingen mit Eisenstangen aufeinander los. Ein 19-jähriger Afghane kam nach mehreren Schlägen auf den Kopf vorübergehend stationär in eine Klinik. Ein 19-jähriger Algerier wurde ebenfalls wegen Kopfverletzungen in einer Klinik ambulant behandelt. Ein 21-jähriger Algerier flüchtete und wurde von einer Streife der Polizeihundeführerstaffel in Tatortnähe festgenommen. Er wurde aufgrund seiner Gegenwehr durch Bisse des Polizeihundes leicht verletzt.
    Die anderen an der Schlägerei beteiligten Personen erlitten nur oberflächliche Verletzungen, die Einsatzkräfte blieben unverletzt. Bei dem Tumult wurde Mobiliar in der Unterkunft beschädigt, der Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Insgesamt wurden 5 Personen vorläufig festgenommen. Insgesamt waren 19 Streifenwagenbesatzungen im Einsatz, darunter auch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz.
    In Kirchheim ist es in einer Flüchtlingsunterkunft in der Boschstr in der Nacht zum Dienstag gegen 0.30 Uhr zu einer Schlägerei gekommen, an der etwa 30 Personen beteiligt waren. Aus noch ungeklärter Ursache war es zwischen mehreren, teils erheblich alkoholisierten Bewohnern unterschiedlicher Nationalitäten zunächst zu verbalen Streitigkeiten und anschließend zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen.
    Ein 20-jähriger Pakistani schlug dabei einem 33-jährigen Landsmann so heftig eine Flasche ins Gesicht, dass eine stationäre Aufnahme in einer Klinik erforderlich wurde. Ein 20-jähriger Eritreer wurde durch einen bislang unbekannten Täter mittels Glasscherben an der Hand verletzt. Die Verletzungen mussten ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Während der Auseinandersetzung wurde einem 23-jährigen Bewohner ein Smartphone und Bargeld aus seinem Spind gestohlen.
    Um weitere Eskalationen zu verhindern, wurde der Pakistani auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen. Durch den Einsatz von insgesamt 10 Streifenwagenbesatzungen konnte die Polizei die Schlägerei beenden und die Lage beruhigen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.“ http://www.ntz.de/nachrichten/blaulicht/artikel/schlaegereien-in-unterkuenften/

  115. Dass das eine anti-christliche-anti-jeschuitische und somit auch indirekt anti-jüdische Agenda war daran hatte ich bereits gedacht … noch bevor ich vorin las, dass auch Feuerwerke gegen den Dom gerichtet worden sind.

    Ob auch versucht worden ist in den Dom hineinzuzerren zum Vergewaltigen ?

    Das ist etwas sehr „klassisches“ Islamisches, so wie das auch der IS tut … Kirchen werden als Stätten von Vergewalrigungen und Massenmorden islamisch „traditionell umbenutzt“ ….

    Zitatsauszug Alboga: „Dass der Islam sowohl Alkoholisierung als auch Diebstahl, sexuelle Übergriffe und Gewalt verurteilt, ist ja hinlänglich bekannt“, sagte er.

    Zitat Ende

    In einem Dreistufenkontext von >erlaubtskeptischverboten< beinhaltet der Koran diese Bandbreiten zum Thema Alkohol (an anderer Stelle schrieb ich bereits wie das entstanden ist und welches die sehr vermutbaren Hintergründe gewesen sind) …dem Naskh nach -das ist die islame Abgrogation muß das "Frühere" dem danach "Offenbarten" untergeordnet werden …. und das ist das Alk-Verbot.

    Wer bedenkt, dass viele dieser Muslime quasi zeitversetzt dem historischen damaligen Geschehen ihre Seelen eingebettet fühlen – sie sehen das was vom MainstreamWesten als "Flucht" beschrieben wird ganz anders, nämlich als "Ansammlung und Verbündung" zum Kampf für den Islam – als Hidschra nahe der Ur-Vatiante von HIdschra…. wer also das bedenkt denen ist auch klar: Sie sehen sich auch gefühlt in dieser damaligen Phase als der Alk -Konsum noch erlaubt gewesen ist ….

    Das wäre meine erste Reaktion auf die Behauptung. Die vielleicht richtigere wäre, dass "durch den Alkohol" von LEIT-ISLAMEN die ganze Aktion als nicht-islamische Agenda zu tarnen gesucht wurde ….. Dass ganz gezielt – vielen dieser Islamen – gar nicht bewußt: Getränke herumgereicht worden sind um diesen Eindruck in Nachbearbeitung als "Aussenwirkungsargument" machen zu können ….

    Die dritte meinige Reaktion: Wie WENIGE dort haben wirklich Alk "konsumiert" ? …

    Wurden bewußt sogar von Sozen organisiert dort "sozialistische" säkulare Muslime eingeschleust mit Alkohol als erkennbar wurde wohin das Driften wird um (auch) (oder gerade von dieser Seite) die muslimische Agenda als nicht-muslimisches Tun tarnen zu können ?

    Besonders verräterisch wir Alboga als der betrüterische Lump behautpet, dass Vergewaltigungen von "kaffira" nichts mit dem Islam zu tun hat —- kein Kult hat durch die Geschichte mehr vergewaltigt als der Islam. Und das hat einen simplen Grund: Mohammed – das Idol des Islams – selbst hat die Grundlage für dieses exzessive in den eigenen Trieben total einsinkenden "Bewußtseine" gelegt…. und das ganze noch um vieles tiefer als auf der Stufe von "Köln Sylvester 2016) … das krasseste mir bekannte war etwa die Ermordung von Vater, Brüdern und Gatten einer Frau … die er dann nur wenige Stunden nach diesem Massaker (auch an vielen mehr) – am Rückweg vom Platz des Mordens der Vorgenannten – islamisch korrekt heißt das: "konsumoierte" …..

    In diesem Sinne hatte Alboga auch islamisch recht wenn er davon sprach, dass das die – was wir Vergewaltigung nennen – im Islam keine Vergewaltigungen sind.

    So wie auch nach Sure 24, Vers 33 das keine ZwangsProstitution ist – DIE DEN ZUR PROSTITUTION GEZWUNGENEN VON ALLAH VERGEBEN WIRD.

    Nach einem Ereignis der islamen Geschichte – als das erste Mal Eheleute gefangengenommen wurden, entstand ein "Glaubensdisput" – von vielen ernst gemeint, von den "Beiläufern" eher als "Scherz am Rande des Brutalen" gesehen – "ob denn nun Ehebruch wären, wenn die Frauen "konsumiert" werden, wo doch die Ehegatten (noch) am Leben sind ?"

    Der Disput endete mit dem Entschluß zum "Propheten" zu gehen und diesen zu befragen… der – nach kurzem islamischen Besinnen (auf sich) – dann gestattet und das "wäre kein Ehebruch" … an den gemauen Wortlaut der Antwort erinnere ich momentan nicht, doch das Thema war: Durch den Sieg des Islams wären diese Personen nun in das Eigentum des Islams überführt … und alle vorherigen – also nicht-islamischen – Bekenntnisse wären damit obsolet ….

    Der Islam ist SEX … wilder brutalter SEX…

    …und nicht das was das Leben erst wirklich kostbar macht.

    PS.: Da voll ideologisierte SOZEN (in etwa so ähnlich, wie die heuchlerischesten Katholen) in ihren Herzinnersten Liebe als etwas Endendes betrachten "lieben" auch sie für den Tod der Liebe und…. nicht für die Liebe des Lebens… welches nur sich selbst unterentwickelt haltenden und denkfauligen weil bzw und ideologieversifften Hirnen als etwas Endendes "erscheinen KANN"…. bis "möchte" …..

    Liebe hat ja viel mit der richtigen Kraftaufbringung zu tun ……

  116. Nein, ich denke nicht, dass es um den Dom ging.
    Man muss sich einfach die Denkweise von Raubnomaden veranschaulichen. Und die hat sich noch nie geändert, seit es Raubnomaden gibt. Seit tausenden von Jahren also.

    Und seit tausenden von Jahren halten sich Raubnomaden dort auf, wo es etwas zu holen gibt.

    In der Nähe von Märkten, Karawanenwegen. In Hafenstädten in der Hafengegend. In Hauptstädten in der Nähe des Marktes.

    Also überall dort, wo Menschen Waren bewegen. Waren, die man stehlen kann, Menschen, die man bestehlen, berauben, zur Not umbringen oder, wenn es sich um Frauen handeln sollte, vergewaltigen kann.

    Übersetzt in unsere Begriffe reden wir von Logistik-Knotenpunkten. Bahnhöfe, Flughäfen. Keine Autobahnen.

    Märkte – Karstadt und Aldi. Jedenfalls sind das die beiden Namen, die man überall kennt. „Lass dich nur nicht dort hinstecken, wo es keinen Aldi gibt! Wenn sie das wollen, machstu Randale, erzählst irgendeinen Scheiss, Hauptsache, du kommst da weg!“
    So absurd es klingt.

    Sie waren also am Bahnhof, weil es ein Logistik-Knotenpunkt ist. Weil es dort grundsätzlich und immer etwas zu holen gibt. Und weil natürlich an diesem Abend ohnehin ALLE dort waren.

    Wenn es zusätzlich etwas zum Ficki-Facki-Machen gibt – umso besser. Kannsu das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Musstu nicht Disco, Mann!

  117. #119 Paula (07. Jan 2016 11:58)
    Wirklich ändern würde sich nur dann etwas, wenn diese Typen erleben, wie ihre Kumpel außer Landes geschafft werden und sie merken – upps – die Deutschen lassen ja doch nicht alles mit sich machen.
    ———————

    Ganz genau.
    Aber wir müssen auch davon wegkommen, zu behaupten, diese Männer könnten ihre Triebe nicht beherrschen, weil sie unzivilisierte Primaten sind im Gegensatz zu unseren Männern sondern es eben als das benennen, was es ist:

    Diese Taten werden absichtlich begangen und es handelt sich um Kriegführung gegen uns „Ungläubige“, um unser Land zu islamisieren.

    Wird das erst mal mehr Leuten bewusst, dann kann es nur noch eins geben: Pegida wird/muss Zulauf bekommen, ansonsten wird unser Land islamisch.

  118. Der Sommer kommt erst noch!
    Dessen sollten sich alle Frauen und Mädchen bewusst sein.
    Es wird ein Albtraum, dank Merkel!

    #63 Puseratze (07. Jan 2016 10:40)

    Bereits im „letzten deutschen Sommer“ 2015 schrieb Akif folgendes, und es hat sich alles, ALLES vollkommen bestätigt:

    Allein es hilft nichts, sie können jetzt nicht mehr zurück bzw. aus ihrer Haut. Denn dann müßten sich all diese samt und sonders dem grün linken Lager zuzurechnenden Journalistenpuppen eingestehen, daß sie einer Lebenslüge aufgesessen waren und daß ihr so leicht und wie sie glaubten folgenlos bleibender Traum eines „(arsch-)offenen Gesellschaft“ nicht im Heiapopeia enden wird, sondern in einer maskulinen Gewaltherrschaft von Desperados, im religiösen Fanatismus und über die Steuerschiene der Versklavung der einheimischen Bevölkerung.

    http://www.pi-news.net/2015/07/akif-pirincci-der-letzte-deutsche-sommer/#comments

    Das ist ja das Irre an der ganzen Sache: Es war und ist alles klar vorgezeichnet. Eine Katastrophe nach Fahrplan.

  119. Aber ich bin selbst multikuli, meine Ur-Oma kommt aus Kroatien, meine Oma ist aus Österreich und ein angeheirateter Onkel ist Rumäne.

    Großartig, ein Stammbaumnachweis (oder besser Rechtfertigung), wie bei den Nazis, ob das der Dame nicht selber unangenehm auffällt.

    Die erste Dame im Artikel ist ebenfalls eine Ulknudel, sie schreibt, dass diese Männer kaum oder einige gar kein Deutsch sprachen, von südländischem Aussehen waren, aber „Flüchtlinge“ können es nicht gewesen sein, das kann sie ausschließen. Warum? Das weiß sie selber nicht. Vor Kurzem wurde sie ziemlich dreist ausgeraubt und ein Polizist erzählte ihr daraufhin, dass der Dieb ortskundig gewesen sein müsste, da er offenbar genau wusste, wo keine Kamera installiert ist? Da die netten Herren am Silvesterabend auch so aussahen, nimmt sie dann eben an, dass es sich hier (sie würde sagen: auch) nicht um „Flüchtlinge“ handelt.
    Die Logik erschließt sich auch mir nicht. Dazu muss man wohl ziemlich „Refugees Welcome“-gehirngewaschen sein.

  120. #73 Marie-Belen

    „Wir haben einen islamischen YOUTH BULGE importiert“

    Und warum habt Ihr das getan? Warum haben Sie die Mohammedaner eingeladen?

    Ich kann meine Hände in Unschuld waschen. Ich bin ein Rechter, importiere keine Neger, ob nun Christen, Mohammedaner oder Anhänger einer Naturreligion, keine Chinesen und auch keine Orientalen.

    „Nach Gunnar Heinsohn entstehen durch youth bulges die Voraussetzungen für Bürgerkrieg, Völkermord, Imperialismus und Terrorismus. Wenn große Teile der männlichen Jugend zwar ausreichend ernährt sind, aber keine Aussicht haben, eine angemessene Position in der Gesellschaft zu finden, stehe ihnen als einziger Weg die Gewalt offen“

    Das ist pure Steinzeitbiologie. Der Möntschenrechtsimperialismus der WWG, deren Krieg gegen das serbische Volk, die Überfälle auf den Irak, Afghanistan, der Abwurf von Demokratie- und Möntschenrechtsbomben in Libyen, das Zündeln u.a. in Ägypten und Syrien, hat mit hohem Geburtenüberschuß in der westlichen Welt, vor allem den VSA, nichts zu tun.

    Auch wenn wir weißen Mitteleuropäer nur wenige wären, ein Drittel der aktuellen Bevölkerungszahl, könnten wir dank moderner Waffentechnik unser Europa spielend verteidigen.

    Dazu benötigten wir lediglich eigene Staaten, müßten der feindlichen NATO militärisch überlegen sein.

  121. Eggenstein: verletzter Eritreer aufgefunden
    „Ein 24-jähriger Eritreer ist in der Silvesternacht mit schweren inneren Verletzungen auf der Straße am KIT Campus Nord aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, ist derzeit noch unklar, ob die Verletzungen möglicherweise von einem Unfall stammen. Kurz nach Mitternacht erkannte ein Autofahrer den jungen Mann auf der Fahrbahn und konnte noch rechtzeitig abbremsen. Ein nachfolgender Fahrer konnte zwar noch ausweichen, erwischte aber den Rucksack des Eritreers. Derzeit sei allerdings nicht klar, ob die inneren Verletzungen vom Unfall stammen. Der Asylbewerber war vorher in der Notunterkunft am Campus Nord durch aggressives Verhalten aufgefallen und wurde des Geländes verwiesen. Die Ermittlungen der Spurensicherung dauern an.“ http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/karlsruhe/schwer-verletzter-fluechtling-in-eggenstein-leopoldshafen-aufgefunden/-/id=1572/did=16746724/nid=1572/18de7ys/

    Althegnenberg: Mitleid mit Schwarzfahrer
    „Die jungen Männer spielten in einer Garage in Bahnhofnähe Tischtennis, als es plötzlich ganz zaghaft an der Tür klopfte. Als die Tischtennis-Spieler öffneten, stand ein junger Somalier in leichter Bekleidung vor ihnen. Es dürfte so knapp über Null Grad gehabt haben. Der Mann konnte ein paar Brocken Englisch, ein paar Brocken Deutsch. Er berichtete, auf dem Weg von Stuttgart nach Passau über München in Althegnenberg aus dem Zug geworfen worden zu sein. Er habe kein gültiges Ticket gehabt. Er hätte 90 Euro bezahlen müssen – die er nicht hatte. Wie einer der Althegnenberger schilderte, waren weder der Bürgermeister noch sein Vize erreichbar. Die Polizei habe sich nicht zuständig gefühlt. Was nun also tun? An wen sich wenden? Es war niemand da. Und der Somalier stand vor ihnen wie ein Häuflein Elend. Der 29-Jährige: „Man kann doch nicht einfach jemanden aus dem Zug werfen. So geht das nicht.“ Also beschlossen die jungen Leute, selbst tätig zu werden. Sie gaben dem Flüchtling zu essen, versorgten ihn mit wärmeren Klamotten und brachten ihn zum nächstgrößeren Bahnhof im lechrainischen Mering. Hier bezahlten sie dem Somalier ein Zugticket nach München – in der Hoffnung, dass hier Hilfe möglich sein wird. In Mering seien die Reaktionen auf den Flüchtling grenzwertig gewesen, ergänzt der 29-Jährige. „Wenn man das erlebt, weiß man: Wir haben ein Problem.“ Insgesamt sei es das Eine, von der Flüchtlingskrise in der Zeitung zu lesen. Wenn plötzlich so ein armer Kerl vor einem stehe, sehe aber alles ganz anders aus.““ http://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/ploetzlich-steht-somalier-6013247.html

  122. Für mich sind dieser „Allah“ und sein „Prophet“ Mohammed nichts anderes als der Antichrist, also der Satan, von dem in der Bibel geschrieben steht. Wer sich die Offenbarung des Johannes mal durchliest, der wird vieles, was derzeit geschieht, dort beschrieben finden. In all dem liegt aber eine Hoffnung: All das muß passieren, bevor Jesus wiederkommt und das Gericht folgt. Dann werden alle, die nicht ihr Leben Jesus übergeben haben, vergehen und auch alle, die wie IM Erika, selbsternannte Christin, die mit dieser Satansbrut gemeinsame Sache gemacht haben, ebenfalls vergehen. Bevor es wieder aufkommt: Nein, Homosexuelle kommen nicht in die Hölle. Zwar ist homosexuelle Aktivität eine sündiges Verhalten, doch wer sein Leben an Jesus übergibt, ihn als seinen Herrn und Erlöser annimmt, der wird gerettet. Es gibt da dann unterschiede im Lohn, den man im Himmel erwartet. Und auch die Invasoren sind die Geschöpfe Gottes. Wir sollten versuchen, sie zu missionieren, davor haben die Humanisten, die den ganzen Mist zu verantworten haben, einen größeren Horror als vor der IS. Denn intakte Familien, intakte Nationen, intakte Ehen, alles Werte des Christentum sind ihnen, die die neue Weltordnung anstreben, ein Greuel. Die Invasion ist der Plan dieser Verbrecher, die vom Satan gelenkt sind. Von den normalen Kirchen ist da nichts zu erwarten, zu sehr sind sie vom Feind schon unterwandert. Also ich fordere alle auf, geht auf die Seite http://www.bfp.de sucht dort die nächstgelegene Gemeinde und dann nichts wie hin am kommenden Sonntag. Sprengt die Säale mit Menschen, die zu Jesus wollen, ein starker Glaube, starke moralsiche christliche Werte, sie sind das Schwert gegen den Islam. Kein Politiker, keine Gewalt, nichts kann den Feind stoppen, nur Jesus, kommt zu ihm, nehmt ihn als Euren Herren an, laßt Euch taufen und zeigt, wir weichen nicht, wie haben keine Angst, tötet uns, macht sonst etwas, ihr habt längst verloren, zusammen mit Euren Herrn, dem Satan, wenn ihr nicht umkehrt zu Jesus. Ich will, daß viele gerettet werden vor dem Gericht, denn das ist der Plan des dreieinigen Gottes. Leider sind Pastoren wie Herr Latzel in den alten Staatskirchen die Ausnahmen, weil diese auch am finanziellen Gängelband des maroden Staates hängen. Wer hat, der spende freiwillig den Freikirchen, macht das Christentum stark, das ist die bessere Methode, den Islam klein zu machen.

  123. Diese Attacken sind eine Kriegserklärung an uns. Sie wollen sich hier nicht unseren Gesetzen und unserem Lebensstil anpassen und sich integrieren, das könnten sie nämlich ohne Weiteres. Jeder von denen hat ein smartphone und liest täglich im Internet. Daher wissen die alle ganz genau, dass man unsere Frauen nicht einfach angrapschen darf.

    Sie wollen aber nicht, sondern sie wollen unser Land islamischer machen.

    sie haben gemerkt:

    – wie hilflos und schwach die deutsche Polizei (= der Staat) ist

    – dass sich deutsche Männer nicht formieren und keinen Widerstand leisten

    – dass die viel-beschworene Hogesa-Hooligan-Szene offenbar außer Autos umkippen nicht viel kann (ironie)

    in den Herkunftsländern dieser Männer hätten sich die Familien (Brüder, Cousins, Onkels…) der missbrauchten Frauen sofort bewaffnet und hätten Jagd auf die Täter gemacht..

    bei uns passiert NICHTS!

  124. Diese (geplanten) Attacken sind also eine Erziehungsmaßnahme von uns Ungläubigen. Die betroffenen Frauen werden wahrscheinlich NIE wieder versuchen, öffentlich leicht-bekleidet und alkoholisiert irgendeines unserer Feste zu feiern.

    Alle Frauen, die darüber lesen und so etwas nie erleben möchten, auch nicht.

    Wenn der Islam dann fortgeschritten ist im Straßenbild, wo also die Frauen dann in Burka-Sack herumlaufen, kann man ja auch beobachten, dass dort jeder Mann diese auf der Straße züchtigen darf (Stockschläge gegen nackte Füße), wenn er meint, diese sei „unsittlich“ bekleidet. Der ruft dann so einen Sharia-Polizisten herbei. In einem Fall endete es dann damit, dass die „unsittliche“ Frau getötet wurde von einem Lynch-Mob.

  125. In Frankfurt haben Moslems mal im Dom randaliert und alles vollgepinkelt, das wurde auch vertuscht. Es stand nur kurz in der Polizeimeldung. Das Schild gegen Merkel sieht nicht so profesionell aus, wie die riesigen Plakate der Linkskriminellen. Da sieht man, wer staatlich finanziert wird.

  126. #116 Exported_Biokartoffel

    Hallo, wen denn?
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Fast ein Drittel der NPD-Funktionäre ist einem Zeitungsbericht zufolge vorbestraft oder von Ermittlungen wegen Straftaten betroffen.

    …176 Funktionäre in Vorständen der Partei und ihrer Teilorganisationen rechtskräftig verurteilt oder von laufenden Ermittlungen betroffen.
    … etwa Körperverletzung, Nötigung, Sachbeschädigung, Landfriedensbruch, Verstöße gegen das Waffengesetz oder Bildung krimineller terroristischer Vereinigungen.

    Klar doch, nur bei denen – die nächsten sind die Pegida-Spaziergänger…

  127. #81 schrottmacher (07. Jan 2016 11:00)
    ————-

    ist dir klar, wie „streng“ das einsitzen ist, wenn die Gefängnisse voll von Glaubensbrüdern sind?

  128. Vermutlich Zufall. Ich glaube nicht das es um Symbolik ging, die Typen sind so strunzdoof wie eine Packung Toastbrot, die könnten da Intellektuell schon keinen Bezug herstellen.

  129. 6 IS bedeutet frieden (07. Jan 2016 09:40)

    Leute ich bin wieder auf 180.

    Vor wenige Minute war Udo Gumpel (Korresponden für RTL und n-TV) im italienischen Fersehen in einem Liveauftritt.

    Ein Musterbeispiel von der Lügenpresse.

    Er hat tatsächlich gesagt, dass ausser in Köln, in Städte wie Hamburg, Belin, Stuttgart, München und sonstige Großstädte sonst nichts passiert ist

    Bitte dringend um Ergänzung, auf welchem italienischen Sender war das, es interessiert mich wirklich.

  130. @#150 ossi46

    Siehste, gibt es schon, wird aber nur willkürlich gegen dem System Unliebsame angewandt.
    Mein Vorschlag ist wahrscheinlich auch nicht sinnvoll. Da bräuchten die dann nur ein paar Provokateure vom BND unter Pegida mischen, die aus der Gruppe heraus Straftaten begehen und schon kann man alle Demonstranten kriminalisieren.

    Also Forderung: Illegale Asylforderer, die illegal einreisen durften, ohne Verfahren abschieben.

  131. @ #95 Labakahn (07. Jan 2016 11:01)

    Moslems braucht man doch zur islamischen Mission Da’wa/Dschihad nicht aufzuwiegeln! Es ist ihre Pflicht, von Allah auferlegt, steht im Koran(Fluch auf ihn) 8;16 u. 9;11 u. 9;20 u. 61;11. Man muß ihnen nur einfach freie Hand lassen.

    Moslems müssen bestimmen, was richtig u. was falsch sei; Koran(Fluch auf ihn) 3;110 u. 48;28
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure48.html

  132. Gudrun Eussner:

    Während Heiko Maas sich vorwagt bis zur „organisierten Kriminalität“, die sich in der Silvesternacht manifestiert hätte, wobei er den Islam mangels Anerkennung der Tatsachen nicht einbezieht in seine Einschätzung, ist der Islamische Staat schon weiter:

    ISIS plotting ‚to slaughter THOUSANDS‘ in 2016 in bid to spark huge FINAL BATTLE with West, erklärt Jason Taylor, auf der Website des EXPRESS, am 1. Januar 2016. ISIS plant, 2016 ‚Tausende abzuschlachten‘, um dem Westen eine riesige LETZTE SCHLACHT zu bieten.

    Man kann nun einschätzen, was mit den Operationen in deutschen Städten am Heiligen Silvester bezweckt wurde. Der IS zeigt, daß er trotz des Todes seines Sicherheitschefs in der Lage ist, seinen Terror auszuweiten, daß es inzwischen auch einen Emir für Nordeuropa gibt.

    Im Jahr 2016 wird der IS den Terror in Europa und weltweit sowohl an Zahl als auch an Umfang ausweiten. Dabei ist jedes Mittel recht, von meist umgehend für unzurechnungsfähig erklärten Einzeltätern, den lonely wolves bzw. loups solitaires, die aber sehr wohl weisungsgebunden operieren, über Messerstecher, Autoakrobaten, die in die Menge rasen, Selbstmordattentätern sowie in Gruppen vorgehenden Glaubenskämpfern wie den in Köln, Hamburg, Stuttgart und anderen deutschen Städten erlebten Dieben und Vergewaltigern.
    http://eussner.blogspot.de/2016/01/der-islamische-staat-in-nordeuropa.html#more

  133. Wenn ich das voller Erschütterung lese, fallen mir wieder die Erzählungen meiner Mutter über den Einmarsch der Russen ein und das „Frau komm!“.
    Nur, damals ging alles drunter und drüber, es war Krieg.
    Heute sind die Invasoren von unserer eigenen Regierung ins Land geschleust worden, offenbar um gezielt solche Situationen zu provozieren, damit das Volk darum bettelt, schärfer überwacht zu werden.
    Es ist so weit – „WALKÜRE!!!!“

  134. #157 Tolkewitzer (07. Jan 2016 12:57)

    Leider gibt es den oberen Rängen der Bundeswehr keinen Oberst mehr, der „Walküre“ über sein smartphone absetzen könnte. Und die paar Offiziere, die vielleicht mitmachen würden, sind zum Bettenmachen und zur Essensausgabe für „Flüchtlinge“ abkommandiert.

  135. Bernhardine (07. Jan 2016 12:41)
    @ #95 Labakahn (07. Jan 2016 11:01)

    Moslems braucht man doch zur islamischen Mission Da’wa/Dschihad nicht aufzuwiegeln! Es ist ihre Pflicht, von Allah auferlegt, steht im Koran(Fluch auf ihn) 8;16 u. 9;11 u. 9;20 u. 61;11. Man muß ihnen nur einfach freie Hand lassen.

    Moslems müssen bestimmen, was richtig u. was falsch sei; Koran(Fluch auf ihn) 3;110 u. 48;28
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure48.html

    Hallo Marina-bernhardiner

    Fabulieren Sie wieder herum???

  136. @#149 Durchblicker (07. Jan 2016 12:30)

    Das Schild gegen Merkel sieht nicht so profesionell aus, wie die riesigen Plakate der Linkskriminellen.

    Es waren Linkskriminelle und Gutmenschen:

    Gegen Sexismus und gegen Rassismus. „Say it loud, say it clear! Refugees are welcome here!“ wurde skandiert.

    Knapp 300 waren anwesend. Personen mit anderer politischer Meinung wurden von der Demo verwiesen. Gegen Merkel aber für Refugees. Schizophren. Die müssen sich mal entscheiden.

  137. PI:

    Auf im Netz befindlichen Videos ist zu sehen, dass die Domplatten-Invasoren ihre Raketen ganz gezielt nicht nur auf Menschen, sondern auch auf den Sakralbau richteten.

    Bitte nicht noch eine Baustelle aufmachen, die alten reichen! Der Sexmob tobte nicht auf der Domplatte, sondern auf dem Bahnhofsvorplatz.

    Jochen Bittner, Politredakteur bei der „Zeit“, ist heute eine besonders drastische Strafe für den Kölner Mob eingefallen: „Dass solchen Jungs gründlich der Kopf gewaschen gehört.“ So wie man Lausbuben bestraft, die den Erwachsenen einen Streich gespielt haben:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/uebergriffe-koeln-silvester-polizei-medien-ursachen/komplettansicht

    Bei Bittner erfährt man allerdings auch Nützliches: Dass es eine Journalistin namens Teresa Bücker gibt, die Birgit Kelle vorwirft, dass sie Menschen, „denen sexualisierte Gewalt erfährt“ (Originalzitat), für ihren Rassismus „instrumentalisiert“ habe, und das sei „ganz schön widerlich“. Sie wurde von den Lesern ziemlich verhauen, eine treffende Karikatur über arabische Vergewaltiger gab es auch:

    https://twitter.com/z00lxxx/status/684171183013662720

    Von Teresa Bücker weiß man, dass sie auch „Politikberaterin“ ist (vielleicht von Henriette Reker?), u.a. von SPD-Fraktion und –Bundesvorstand.

  138. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker betont, die Behörden hätten bisher keinerlei Hinweise, dass es sich um Flüchtlinge handele. Solche Vermutungen halte sie für „absolut unzulässig“. 06. 01. Focus

    Heute den 07. 01. wird gbekannt dass die Polizei seit dem 01. 01.2016 16 Tatverdächtige die nur wenige Tage oder Wochen (Syrer, Afghane) in D sind festgenommen hat.
    Und diese Oberbürgermeisterin sagt Gestern,
    es ist absolut unzulässig zu vermuten dass Flüchtlinge beteiligt waren.
    Es gäbe keine Hinweise dazu.

    Die ist voll bei den,

    Lügnern, Vertuschern, Beschönigern, Hetzern
    gegen die eigene Bevölkerung,Willkommensgurus.

    Wer hat die gewählt?
    Ihr Kölner?
    Dann habt ihr eure Zustände verdient.

    Das schreibt ein Bayer.

  139. Mitbürger!
    Folgendes notieren:
    Wahlen 2016

    http://www.wahlrecht.de/termine.htm

    2016
    6. März Hessen Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen,
    Gemeindevertretungen, Ortsbeiräte 5 Jahre
    13. März Baden-Württemberg Landtag 5 Jahre
    13. März Rheinland-Pfalz Landtag 5 Jahre
    13. März Sachsen-Anhalt Landtag 5 Jahre
    4. September Mecklenburg-Vorpommern Landtag 5 Jahre
    11. September Niedersachsen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Samtgemeinderäte,
    Stadtbezirksräte, Ortsräte, Regionsversammlung (Hannover) 5 Jahre
    18. September Berlin Abgeordnetenhaus, Bezirksverordnetenversammlungen 5 Jahre

    Auch wenn Ihr nicht in einem Bundesland lebt wie oben aufgelistet, kennt Ihr doch bestimmt Freunde, Verwandte, etc.
    IHR KÖNNT MOBILISIEREN
    MOBILISIERT DIE LEUTE ! SAGT DENEN SIE SOLLEN AFD etc. wählen
    MOBILISIEREN, MOBILISIEREN, MOBILISIEREN

    Ihr werdet auch sehen – wie zunehmend die AFD diffamiert wird von den Lügenpolitiker, Lügenpresse je näher es zur einer Wahl kommt.

    Lasst Euch nicht beirren !

    Verteilt Diese Informationen oder macht selber welche.

    DAS ist besser als nur zu diskutieren!
    Aber Leute cool von Euch wegen den Links und der Aufklärung.
    Macht weiter Handy Aufnahmen etc.
    Verteilt das weiter – Auf Alles was die Lügner wegdiskutieren wollen!

    NUR GEMEINSAM SIND WIR STARK (In OST und WEST)

  140. Ich kann mir sehr gut vorstellen dass gezielt auf den Dom geschossen wurde. Denn:
    Wenn mir IslamNazikopfwindeln oder Popoheber mit Sauerkrautbart begenen, mache ich immer das Kreuzzeichen, obwohl ich offiziell Protestant bin.
    Anhand der Reaktionen auf meine Provokation, die von erschreckt anstarren bis zu offener Aggression reichen, kann ich wohl erkennen dass christliche Symbole (und sicher auch buddhistische, jüdische…) für das mohammedanische Empfinden eine Zumutung darstellen.
    Das findet sich ja auch in verschiedenen Formulierungen im Koran z.B. die Ungläubigen sind weniger wert als Tiere usw.
    🙂

  141. Interessanterweise schweigen jetzt ALLE bekannten Pfaffen:
    vom Kölner Stadt-Idioten Woelki bis Bundesdementen Gauckler.

    Was für ein Wunder:
    haben sie plötzlich nichts mehr zu sagen?

  142. @ #164 AFD123

    Bitte darauf einstellen und eventuell rechtzeitig Befürchtung verbreiten, dass die Immigranten, angeleitet von Antifanten, als Kontroll- und Schlägertrupps im Umfeld der Wahllokale eingesetzt werden.

    Internationale Wahlbeobachter anfordern. Nicht nur von der UN, sondern auch von den konservativen Verbündeten in Europa. Die von der UN werden nicht kommen.

    An internationale Medien rechtzeitig die Befürchtung von Wahlbetrug ausgeben. New York Times, FoxNews und andere scheinen jetzt ansprechbar zu sein.

  143. Nochmals zu Alboga:

    „Dass der Islam sowohl Alkoholisierung als auch Diebstahl, sexuelle Übergriffe und Gewalt verurteilt, ist ja hinlänglich bekannt“, sagte er.

    Zitat Ende

    Auch Diebstahl an „Ungläubigen“ ist islamisch korrekt, wie diese Annahmen aus dem „Kitab al Maghazi“ (Buch der Kriege) von al Waquidi KONTEXTUEL ziehbar sind, da dort zu lesen ist von Überfällen UND explizit „Es fand kein Kamüpf statt“ (und nichts davon dass der „Überfall nicht erfolgreich gewesen wäre“) … und nur wenig Zeit danach bei den DANN RAUBÜFERFÄLLEN AUCH GEMORDET WORDEN IST.

    PS.: Es können eventuell Vorkommnisse gewesen sein – bei kleinen ungeschützten Karawanen — dass dort „nur erpresst“ wurde und da die Tücke des Diebes manchmal bereits ersetzt worden ist durch offenes brutalitätsbereites Signalisieren der islamen „Wegelagererhorde“…, die ja zu Beginn noch sehr wenige Personen umfassten)

    PPS.: INNER-ISLAMISCH MUSS – was ausgedehnt durch die westlichen Kolonialisatoren und weitere Kolonie-Zivilisationsbringer in die islamisierte Welt bis heute gegen die Scharia (des Medina-Allah`s Gesetz) zurückgedrängt werden konnte (etwa durch chinesische Einflüsse in Indonesien) – wenn die Größe des Diebstahls den geringen Wert einer historischen Münze übersteigt gliedmassenamputiert werden (in der Schia gibt’s eine unislamische kleinere Amputation) …die Amputation bei Diebstahl an einem Muslim ist von Mohammed in einer „Sahih hadith“ begründet: Eine Sahih Hadith ist die islamo- historisch als authentischst zu betrachtende „Aussage“ Mohammeds … (diese sind zu vielen Themen üerliefert, nicht nur zu „juristischen“)

    Die Hadithsammlungen sind in der islamisierten Welt so massiv bekannt – und klar auch unter europäischen Muslimen – weil das neben Koran und Sunna, die im Prinzip nur dem Koran nach zweitrangige „Info-Quelle“ zum Islam ist.

    Wenn Kinder etwa fragen, wieso sie Muslime genannt werden und nicht Islame, wo sie doch den Islam als „Religion“ haben, dann ist die korrekte Antwort, dass einer der zwei islam-berühmtesten Hadith-Sammler (Hadithe-Schaffer/Erfinder) den Namen MUSLIM trug.

    Der zweite ihm im Rang sogar noch Vorstehende ist „Bukhari“ … was soviel heißt wie: „Der aus Buchara“ … womit dieser auf einer nicht-primär-islamischen GeographieBenennung basierende Namen – wie so viele andere aus anderen Gründen auch – klarerweise islamisch unbrachbar war.

    Dass die ganze Gemeinschaft – als Umma bezeichnet — weltweit über alle Ethnien und Nationen hinweg das „Muslim“ und „Muslima“ als Oberbegriff wählte zeugt freilich viel von der Wichtigkeit der islamischen Hadith-Wissenschaft.

    Sie wurde von vielen Kalifen und Sultanen „genutzt“ um ein wenig „politischen LokalIslam“ ins Zeitgeschehen – soweit das nicht in eklatanten Widersprüchen zum Koran stand – einfliessen zu lassen.

    Da dass Thema auch auf Grund historischer „Rahmenbedingungen“ schon vor Jahrhunderten weitgehend „ausgereizt“ wurde (und die Skepsis zu „neuen Funden“ wuchs) wurde mehr und mehr auf „Fatwas“ verlegt.

    Spezielle Situationen die nicht durch Koran und Hadith direkt abgedeckt sind werden dann „islamotheologisch“ „islamojustifiziert“.

    Das Thema Diebstahl gegen Muslime und die damit verbundene sunnitische- urislamisch – Rechtsprechung zählte dazu nie ….

    Auszüge aus Wiki-Islam zu „Amputation“:

    How to qualify for the punishment[edit]

    Narrated ‚Aisha: The Prophet said, „The hand should be cut off for stealing something that is worth a quarter of a Dinar or more.“

    Sahih Bukhari 8:81:780, See also: Sahih Bukhari 8:81:781-782, Sahih Muslim 17:4175-4180, and Al-Muwatta 41 7.24b

    Narrated ‚Aisha: The hand of a thief was not cut off during the lifetime of the Prophet except for stealing something equal to a shield in value.

    Sahih Bukhari 8:81:783, See also: Sahih Bukhari 8:81:784-786, and Sahih Muslim 17:4181-4182

    Narrated Ibn ‚Umar: Allah’s Apostle cut off the hand of a thief for stealing a shield that was worth three Dirhams.

    Sahih Bukhari 8:81:787, See also: Sahih Bukhari 8:81:788-790, Sahih Muslim 17:4183-4184 and Al-Muwatta 41 7.21b

    Narrated Abu Huraira: Allah ’s Apostle said, „Allah curses the thief who steals an egg (or a helmet) for which his hand is to be cut off, or steals a rope, for which his hand is to be cut off.“

    Sahih Bukhari 8:81:791, See also: Sahih Muslim 18:4185-4186

    … und damit keine „Problem“ auftauchen ist auch geklärt, dass PLÜNDERN bei Raubzügen (ach gegen als zu gering eingeschätzte Muslime) KEIN DIEBSTAHL SEI ! Sonst hätte Allah die Strenggläubigen ja nicht über die zu wenig Gläubigen siegen lassen.

    Plundering is not considered to be thievery.

    Narrated Jabir ibn Abdullah: The Prophet (peace_be_upon_him) said: Cutting of hand is not to be inflicted on one who plunders, but he who plunders conspicuously does not belong to us.

    Abu Dawud 38:4378

    Eine weitere Ausnahme gilt auch UNTEREINANDER – also unter den Strenggläubigen – wenn während Kriegen „doch mal was so unislamisches geschieht — und Iblis verführen „durfte““.

    Able-bodied men are needed during times of war, so hands are not to be cut off during an expedition.

    Narrated Busr ibn Artat: Junadah ibn AbuUmayyah said: We were with Busr ibn Artat on the sea (on an expedition). A thief called Misdar who had stolen a bukhti she-camel was brought. He said: I heard the Apostle of Allah (peace_be_upon_him) say: Hands are not to be cut off during a warlike expedition. Had it not been so, I would have cut it off.

    Abu Dawud 38:4394

    Ohne Kriegszug — so Mohammed – wäre die Hand weggeschnitten …

    Dem ISLAMISCHEN „Gewohnheits-Dieb“ „gebührt“ das:
    The habitual thief[edit]

    Narrated Jabir ibn Abdullah: A thief was brought to the Prophet (peace_be_upon_him). He said: Kill him. The people said: He has committed theft, Apostle of Allah! Then he said: Cut off his hand. So his (right) hand was cut off. He was brought a second time and he said: Kill him. The people said: He has committed theft, Apostle of Allah! Then he said: Cut off his foot.
    So his (left) foot was cut off. He was brought a third time and he said: Kill him. The people said: He has committed theft, Apostle of Allah! So he said: Cut off his hand. (So his (left) hand was cut off.) He was brought a fourth time and he said: Kill him. The people said: He has committed theft, Apostle of Allah! So he said: Cut off his foot. So his (right) foot was cut off. He was brought a fifth time and he said: Kill him.
    So we took him away and killed him. We then dragged him and cast him into a well and threw stones over him.

    Auch aus dieser Hadith geht der Gesamttonus hervor die Amputationspflicht an „Ungläubige“ bei Diebstahl „auf jeden Fall zu erfüllen“ … wenn nicht sogar noch Ärgeres Unverhältnismässiges, wie etwa „Kopf ab“ Amputation… insbesondere wenn dem keine Aspekte sonstiger sklavenhalteirscher Verwertbarkeit entgegenstehend sind.

    Wie ausfächernd der Islam (fast) überfall auf der Welt wieder „rückrotiert“ – weil er keine ECHTEN Auswege in die Menschlichkeit bietet – wird nun mittlerweile immer mehr Seelen bewußt, die auch erkennen mußten – wie ich vor vielen Jahren schon – wie wenig ihnen – so wie mir damals – bewußt war wie kostbar die jüdisch-jeschuitische-und einzig in diesem Sinne auch aufklärerische Tradition ist in der „West-Europa“ so lange stand … bevor dummdreiste Brüche durch „Evolutionsismus“ durch Materialisten lügenkonformisisch eingeführt worden sind.

    („Evolutionismus“: Eine kategorische Einschränkung der EVOLUTION auf eine angebliche „letztfleischliche Intelligenz“ als „Former“) – vor allem über Sozen und inzwischen auch vermehrt über Kathole und Evangele geistig seelische Verkürzung und in Folge denk-amputierten Streaings breitgetretene Lüge…

    Sich selbst des Geistigsten zu berauben durch Selbstbetrug ist die schlimmste Form der Amputation — UND: Das ist keine Verharmlosung der islamen körperlichen Amputation sondern eine der Endstationen der Wahne, weil die vorhergegangene Selbstberaubung an Geistig-Seelischem – die Verhinderung des Denkens an machbarer Reue durch ein Verbot der Würde und durch das Auswechselns der Wege zur Würde durch einen STOLZ AUF LÜGEN …. dann auch zur körperlichen Verstümmelungen führt so als solches die MENSCHLICHSTE VERSION und EINZIG DENKBAR SEIN KÖNNTE (in Hirnen voll Islam ist das so) … und das wegen so einfacher Delikte deren Konfliktmachung in echter Liebe wieder so simpel zum Frieden zu bringen ist (Lied: Großvater, Gruppe STS bring das gefühlsmässig rüber), wie das auch im Judentum-Jeschuitischen!!!! …….. und !!! nicht im verchristlichten matthäuszentrierten Katholizismus, denn der strotzt ähnlich an STOLZ und schuf so auch mit die Grundlage für den BEGINN des Islams in Mohammed mit seinen diesbezüglichen Amputations-Konvergenzen … die der Islam angeblich „letztprophetisch“ zu überragen begann ….

    Dazu: Die unterbewußte teuflische Theologie, die Symbolismus“sprache“ des „letzten Gesandten“ „Aha ihr seid zu feig euch selbst die Augen herauszureissen und die Hand für Böses abzuschneiden ..
    Der Islam macht das schon …“

    Matthäus 5:

    29 Ärgert dich aber dein rechtes Auge, so reiß es aus und wirf’s von dir. Es ist dir besser, daß eins deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde. (Matthäus 18.8-9) (Markus 9.43) (Markus 9.47) (Kolosser 3.5) 30 Ärgert dich deine rechte Hand, so haue sie ab und wirf sie von dir. Es ist dir besser, daß eins deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

    Zitat Ende

    Dass Besinnung zum Guten und das gute Tun, bei getanem Bösen die tätige Reue das menschlich-göttlich Sinnige ist – DAS FRIEDENSSTIFENDE !!!! ist schon vom geistigen Ur-Judentum her das wirklich seelisch liebevoll Sinnige.

    … flankierend: Was hat ein Bestohlener wenn dem Dieb die Hand abgehauen wird … und, wenn das ein unreuigen Dieb dann zum finanziellen Schaden auch dazu noch dessen Hass gegen Ihn ?
    Und wenn der Dieb reute und ihm trotzdem die Hand abgehaut wird, was wird in ISLAMEN Bestohlenen zielgerichtet zu gerieren gesucht — wenn nicht: EIN IMMENSER GIGANTOMANISCHER STOLZ ? … der eine Kälte schafft die wiederum einzig Grundlage von NOCH MEHR HASS sein kann ….

    Wenn ein Mensch bestohlen wurde so sucht er doch zunächst den Dieb „zu ergründen“ und damit seine Motive (er könnte ja prinzipiell völlig anders als Mohammed der wahnhafte Stolze und ExtremHeuchler ein historisch authentischer Robin Hood sein) … und wird dann angemessen nach emtionalen Lösungen suchen … und wenn das in jedem Fall unentschuldbar ist, bzw zumindest der Vorwurf der „Frage um Hilfe“ zu machen ist – STATT DIEBSTAHL DURCHZUFÜNREN, dann wird jenes „angeworfen“ welches die menschliche Vernunft auch auf Seiten des Unvernünftigen bis Kriminalischen wieder – oder erstmalig – „anbringt“ …..

    Dass das alles völlig fern von „HandAbschneiden“ ist brauche ich hier wohl nicht näher erläutern.

    … dass die emotionalen Spannweiten über den vier als Evangelien benannten Schriften jedoch wirklich von der Aufforderung zum Selbsthass und wirklicher Reuegewinns“erzeugung“, vom kleinen bis zum großen Kriminal (Massaker) und „brüderlich-geschwisterlicher“ Gebefreudigkeiten, sowie von der Annahme auch durchzogen ist „Gott“ als den einen zu denken, der „zum Bösen verführt“ (im Islam ist das voll übernommen worden) und so ein „Gott“ „zu denken“ der das Spaltertum bringt und TROTZDEM dieser „Gott“- der Gott der Liebe sein könnte – ist einfach so simpel falsch wie erkennbar falsch nur sein kann … und auch hinter Mohammed stand genau dieser „Gott“ ….. dessen Spannweitengelogenes unter den mythischen (damaligen) „Göttern“ vereinzelt im Tanach zu finden ist (der Tanach ist ein polytheistisches Buch, was sehr einfach nachweisbar ist – historisch und pranktisch im Buch) wie auch im Tanach diese geistig-seelischen „Tracks“ („Spuren“ des Geistigsten) hinüber und hinein in die Menschlichkeit zu finden sind ……

    Nicht ohne Grund kam im Judentum die Benennung der Goij -Gojim (Tierscharige) auf … das sind jene Seelen die in den Tiervergötzungen hängen bleiben wollten ….. und nicht der geistigsten Tradition verbunden sind … diese gibt’s eben auch- ohne, dass ihnen das bewußt ist – im bekennenden unechten Judentum, da überall wo der Adlerkult mit dem Ewigen zu verschmelzen gesucht gedacht wird …

    Echtes Judentum nenne ich einzig das was das klar auseinanderhält und somit wirklich das zum Menschlichsten hinziehende Judentum ist.

    … bei der brutal tückisch arglistig eingefädelten Verwandtenniedermetzelung von Badr – zur völligen Spaltung von Familienbindungen – führte Mohammed auf der größten seiner drei Kriegslaggen einen….

    ADLER !

    Welch Wahn wenn Seelen in menschlichen Machbarkeiten so ein Geschöpf wie Adler zum mythischen Glaubensvorbild erheben !

    Da war der Wahn des Korah mit seinem „Goldenen Kalb“ – so auch nicht entschuldbar sowas ist – verglichen mit dem Wahn ein Raubtier zur Gottheit zu machen (Varianten in der Geschichte sind viele, wie etwa der Habichtköpfige Horus von AltÄgypten, Moloch, usw…) noch ein geringer Wahn …

    Was den Wahn jedoch graduell dann doch so verwerflich machte … WER DAS HEILIGE IN SEINEM GEIST BEREITS MERKT UND SICH DANN DOCH DEM PRIMITIVEN DEM UNTERENTWICKELETEN HINGIBT VERBRICHT DIREKT GEGEN DAS HEILIGSTE ….

    Viele in Deutschland erkennen NUN INWZWISCHEN WOHIN DIE VEREHRUNG DES RAUBTIERISCHEN MIT LÜGEN (Islam ist Friede) UND DER SCHUTZ DES RAUBTIERHAFTEN SIE BRINGEN WIRD …

    Von Raubtierfanatischen FRIEDEN zu erwarten konnte bislang nur, wer sich selbst als Raubtierhaft seelisch selbstdefiniert hielt….

    Der „Reibungen“ zwischen Zivilisationsbekenenden zum Menschlichen und zum Menschlichsten wegen des Zulassens der Raubtierunterworfenen aus den eigenen geographischeuropäischen Reihen und derer welche sie bisher immer noch in dämonaler Gefangenschaft halten konnten weil dass diesen Parteigängern vermutete „echte Gewinne brachte“ und weil sie selbst Gefangene der Dämonie (Raubtierhaftigkeit) zu sein einwilligten, ist voll im Geschehen ….

    … ohne die Richtungsaufnahmen zum Lieben – auch bis in die ultimativen Strengen hinein – wird Europa noch viel mehr im Chaos versinken als das schon so oft partiell an vielen Orten bisher schon geschehen ist ….

    …denn die Islamisierung wird weiterhin massivst vorangetrieben ….

    … während Juden zu fliehen beginnen, bereits flüchteten und etwa mir eine verlogene zutiefst heuchlerische Staatslobby im Verwaltungsbeamtenapparat durch ihre entmenschlichten Apparatischks INDIREKT DIE AUSLIEFERUNG AN DEN IS und DEREN SYMPATHISATNEN ENTSCHLOSS ….

    Kurz: Die verweigerten mir schon ZWEI MAL (nach knapp unter einem Jahr das zweite Mal) bei dem Aufkommen des feindlich gegen Menschen gerichteten Konfliktpotentials welche in diesen Monaten von dieser Regierung GEMACHT WORDEN IST einen Antrag auf Waffenpaß stellen zu dürfen bzw wiegeln das ab …..

    Zur Info — laut einer Welt-online Umfrage sind signifikant über die Hälfte derer die „Flüchtlinge“ genannt worden sind, keine Flüchtlinge vor dem IS … und sehen keinen Hinderungsgrund darin nach Syrien zurückzukehren wenn dort der IS weiter existiert ….

    Ich bezweifle sehr, dass – wenn diese Befragung in Österreich durchgeführt worden wäre – die Ergebnisse so ganz weit ausgefallen sein würden ….

    Angenommen – selbst wenn so – dann sind zu den heimischen Gefährdern („Österreich“ – österr. STAATSBÜRGER STELLEN PROZENTUAL EINES DER GRÖSSTEN IS KONTIGENTE), von denen viele hin- und herreisen bzw sich vorbereiten zur Ausreise zumindest TAUSENDE an weiteren Gefährdern aufgefahren worden ….

    Die psychopathisch parteipolischen Kriminellen STÖRT ein sich erfolgreich verteidigender Aufklärer über den Islam offensichtlich wesentlich mehr als ein von Islam-Anhängern Erschossener ….. so ist der Zustand in dieser kriminellen Ex-Republik, denn die Sicht der res- publica (die Sache der Bevölkerung) ist das nicht, da ergab schon vor Wochen durchgeführtes Umfragen, dass nur noch ca 19 Prozent der (linksten) „Österreicher“ vom Islam keine Gefahren ausgehen SEHEN …… WOLLEN.

  144. Das die Raketen bewusst auf den Kölner Dom gerichtet wurden, war schon vor ein paar Tagen die im Schweizer Blick zu lesen. Leider vernachlässigen die deutschen Qualitätsmedien diese Nachricht…

  145. #46 Klara Himmel (07. Jan 2016 10:19)

    Manche Gutmenschen würden den Opfern am liebsten einen Maulkorb verhängen. Ich kann mir gut vorstellen das es bei denen untereinander jetzt zu einigen harten Gesprächen kommt.
    ___________________________

    Diese Gespräche kann ich mir lebhaft vorstellen. Da wird nicht nur Frau Merkel an den Nägel knabbern.

    Denen geht vermutlich der Hintern derart auf Glatteis, daß sie sich kaum einen Schritt nach vorne trauen.

    Und das Schlimmste. Weit und breit niemand, dem man das in die Schuhe schieben kann. Vermutlich rufen da auch schon Politiker aus anderen Ländern im Kanzleramt an, und fragen, was denn da verdammt noch mal los ist in Deutschland.

    Und kein Orban, kein Zeman, keine Pegida, keine AfD, keine Hools, keine Nazis, denen man das unterjubeln kann.

  146. Jetzt frage ich mich ernsthaft, warum Leute hier auf PI das alles schon vorher gewusst haben und auch schon seit Monaten vor Vergewaltigungen usw. durch Asylforderer warnten. Politiker, Polizei, alle anderen Behörden usw. mit ihren Sachverständigen, Erfahrungsberichten und und und, haben uns ignoriert und uns als Pack, Nazis und weiß Gott was sonst noch alles betitelt. Nun, da es passiert ist und die Vertuschungsversuche nicht fruchteten wird in kleinen Portionen alles aufgearbeitet. Vorher wusste man nur, dass es auf keinen Fall Flüchtlinge waren, jetzt weiß man schon, dass syrische Invasoren dabei waren, die gerade man ein paar Tage im Land waren. Es wird noch viel schlimmer kommen.
    http://www.bild.de/news/inland/vergewaltigung/vier-maenner-in-weil-am-rhein-wegen-vergewaltigung-von-zwei-maedchen-44053240.bild.html

  147. Damit sind wir auch schon beim deutschen Mann, dem großen Waschlappen..

    Keiner da, der vor Ort Strafanzeige gegen Merkel und Co. stellt? Kein einziger Staatsanwalt, Jura Professor usw. ???

  148. Es waren Syrer!!
    Polizisten berichten der Welt online, dass die meisten kontrollierten Personen am Domplatz frisch eingetroffene syrische Asylbewerber waren. Von Merkel eingeladen.

  149. Mir hat heute ein Deutscher Staatsbürger erzählt wie er ein halbes Jahr in Libyen im Gefängnis saß. Das könnten wir uns überhaupt nicht vorstellen wie es da zu gehe. Da sind unsere Gefängnisse Erholungsheime. Für die Invasoren wäre die ganze handhabe sowas von lächerlich. Für die ist das keine Strafe und die nehmen die Sache und unsere Polizei auch nicht ernst.
    Bei Merkel müssen wirklich alle Schaltsystems im Hirn blockiert sein solche Menschen nach Deutschland einzuladen ! Die großen Probleme fangen jetzt erst an !

  150. Servus,
    Fazit = wie bestellt so geliefert!
    Würde man D.Trump fragen was er denkt was nun in Deutschland zu tun sei? Er würde vermutlich antworten „Alle Asylanten,alle Moslems aus Europa rauswerfen dann wäre wieder ruhe!

  151. @174

    Klar waren das Syrer. In einem Bericht von der Front in Syrien (die FSA) wurden die befragt von einer ehemaligen Mitkämpferin und antworteten auf die Frage, was sie machen, wenn der Krieg da vorbei ist: Dann gehen wir woandershin und machen Dschihad!

  152. #173 Durbacher (07. Jan 2016 15:47)

    Damit sind wir auch schon beim deutschen Mann, dem großen Waschlappen..

    Keiner da, der vor Ort Strafanzeige gegen Merkel und Co. stellt? Kein einziger Staatsanwalt, Jura Professor usw. ???

    Servus,
    tja die von ihnen als Beispiele genannten Männer profitieren doch vom System-Merkel,
    erwarten sie von denen widerstand?
    Ich als „normalo“ Mann werde mein Leben,meine Existenz nicht für Bahnhofsklatscher riskieren!
    Jedem Deutschen (Mann und Frau) sollte klar gewesen sein das an Silvester etwas passieren wird! Wer denkt die eigene Gesundheit sei weniger wichtig als Silvester bei einer öffentlichen Grossveranstaltung zu feiern ist dumm und Dummheit wird und gehört bestraft!
    Aber für viele Bürger ist es ja das wichtigste feiern zu können,alles andere zählt da dann nicht!

  153. Ich hoffe, dass der Eine oder Andere sich jetzt noch an die „Günter Jauch“ Sendung vor einiger Zeit erinnert, in der Björn Höcke vor eben genau dieser Gewalt gegen Frauen gewarnt hat. Was für ein Aufschrei ging da durch die Medien! Höcke wurde bestenfalls lächerlich gemacht, meistens jedoch als offen rassistisch bezeichnet.Jetzt sind seine Befürchtungen Realität geworden, aber manche scheinen diese Realität immer noch auszublenden. Mehr Polizei soll helfen, so etwas wie in Köln und in anderen Städten in Zukunft zu verhindern. Wie wäre es, wenn Frau Merkel das tut, was sie immer als das Wichtigste bezeichnet:“Die Ursachen bekämpfen“. Leider macht sie das aber nur, um den „Flüchtlingen“ in den Lagern zu helfen, mit ihrer Hilfe für ihre Landsleute sieht es eher düster aus.

  154. Die einheimische Damenwelt hat guten Grund die vaterländische Sache zu verfechten

    Während die einheimischen Männer im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates ein mehr oder weniger qualvoller Tod erwartet, steht den einheimischen Frauen die Schändung bevor. Und diese wird in einem langen, qualvollen und sich wiederholenden Prozess vor sich gehen, in dessen Fortgang die einheimischen Frauen alles verlieren werden, was ihnen lieb und teuer ist: Die Schulbildung, die Berufstätigkeit, der Spaziergang, der Einkaufsbummel und selbst der Frisörbesuch, bis sie am Ende aus ihren Behausungen hervorgezerrt werden, um dem fremdländischen Eindringlingen als lebende Gummipuppen zu dienen – woran man einmal mehr sehen kann, daß so manches Schicksal schlimmer sein kann als der Tod. Daher sei der einheimischen Damenwelt schon aus Eigeninteresse dringend geraten, die vaterländische Sache nach Kräften zu verfechten und der vermaledeiten Umerzogenheit wehren, wo immer sie ihnen begegnet.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  155. Warum erinnere ich mich gerade ständig daran, wie viele Berichte es von Moslems gab, die wunderschöne (Berghöfe, Hallig, Wellnesshotels) Flüchtlingsunterkünfte ablehnten, weil sie zu weit weg waren von den Zentren großer Städte?

  156. Das wär doch wirklich ein Sakrileg, den Dom zu beschädigen oder Schaden anzurichten, wo doch der Domprobst so lieb ist und die Lichter ausmacht, wenn Pegida spazierengeht. Um ein Zeichen für die Rapefugees zu setzen.

    Aber ernsthaft. Wann werden diese Kreaturen anfangen, Kirchen zu beschädigen, anzugreifen, Pfarrer und Gläubige bei Gottesdiensten? Wie verkauft die Bundestrulla dies und die Kirche? Da bekommen diese Politmarionetten der Berliner Puppenkiste mehr als nur Schnappatmung.

    #147 KlarerDenker: Natürlich wissen sie, wie die Gepflogenheiten hier sind. Sie erklären Deutschland und der deutschen Gesellschaft den Krieg, auch weil sie wissen, dass sich Deutsche nie zur Wehr setzen, weil man es ihnen völlig ausgetrieben hat. Die haben diese Probleme nicht.

    #84 Puseratze: Es ist nicht wichtig, aus welchem Land der Täter kommt, es ist entscheidend, wie die Sicherheitsorgane damit umgehen und damit mit dem Täter verfahren und wie man sich um das Opfer kümmert. Das ist der Maßstab, wie zivilisiert, kultiviert eine Gesellschaft ist. Wie man in Deutschland damit umgeht, erleben wir dauernd und das Niveau in Deutschland ist damit auch geklärt.

    #36 Hausmaus: Das ist so eine Gesellschaft. ABer wenn man mit gleicher Münze zurückzahlen kann ohne dafür rechtlich durch den Wolf gedreht zu werden, kann man schon wieder ein Gleichgewicht herstellen. Nur dass das nicht funktioniert, dafür trägt dieser Linksstaat Rechnung.

    #5 Libero1: Je nachdem, wie alt diese Kinder waren. Aber es ist durchaus möglich, dass man sie zu dieser Tat „überredet“ hat. Macht Spaß, die Jagd auf Christen. Kennen sie sicher von zuhause.

  157. Mühelos hätten die Altvorderen die gegenwärtige Völkerwanderung abgewehrt

    An sich würde der Versuch der Neger und Sarazenen, Europa mit waffenlosen Kolonisten zu überrennen, in die Komödie gehören und zu Zeiten von Karl dem Hammer und Prinz Eugen wäre dies ganz unzweifelhaft der Fall. Damals hätte man sich nach Kräften gegen die Eindringlinge gewährt und diese nicht mit seinen Kriegsschiffen auch noch aus dem Mittelmeer fischen lassen oder ihnen gar staatliche Armenhilfe gezahlt oder Unterkünfte beschafft. Der kommende Untergang Europas wird also allein von dessen sittlich-politischer Verkommenheit verursacht oder wie der Geschichtsschreiber Theodor Mommsen sagen würde: „für eine Besatzung, die sich nicht wehren will, zieht der größte Schanzkünstler vergebens seine Mauern und Gräben.“ An Mitteln zur Selbstbehauptung fehlt es dem heutigen Europa jedenfalls nicht. Mit nur minimalem Aufwand könnten die Grenzen gesichert und die fremdländischen Eindringlinge aus den europäischen Ländern ausgewiesen werden. Europas Untergang wäre also vermeidbar.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  158. #183 Volker Spielmann (07. Jan 2016 18:35)

    Mühelos hätten die Altvorderen die gegenwärtige Völkerwanderung abgewehrt

    Im Patriarchat.

    Geschunden von fiesen männlichen Vorgesetzten, die alle Intelligenz um sich herum zu beseitigen suchten, um selbst besser zu leuchten, freute ich mich immer mehr auf weibliche Vorgesetzte.
    Als ich die dann bekam, war es umso fürchterlicher, höllisch geradezu. Nichts konnten die auseinanderhalten. Die konnten ebensowenig Ego und Sachlege trennen wie die Kerle, ließen aber immer auch ihre instinktive Emotionalität auf verheerende Weise ungebremst ihre Entscheidungen bestimmen, bemäntelten bzw. feierten dies dann aber geradezu als weiblichen Führungsstil. Machten sich z.B. an mich ran und kamen gar nicht damit klar, dass ich nicht mitging. Dann wurden sie zu Rachegöttinen, zu gekränkten furien. (Keinen Deut besser als männliche Belästiger und Bosser am Arbeitsplatz.) Ich bin durch mehrere weibliche Vorgesetzte gezeichnet für mein Leben

    Hätte irgendwer in Spielberg oder Wegscheid rechtzeitig vernünftige Härte gezeigt – bitte einfach mal die Augen schließen und sich das vorstellen – wer hätte als erstes, am lautesten, am fürchterlichsten geplärrt, gezetert, Existenzen vernichtet? Wer in unserer Gesellschaft … aber wie wäre es dagegen in einer patriarchalischen Gesellschaft?

    Deuschland / Germanien hat gerade erstmals in seiner aufgezeichneten Geschichte eine weibliche Kanzlerin bzw. politische Führungsspitze.

  159. #44 Eurabier (07. Jan 2016 10:17)

    Das „gute“ Dresden sorgte sich um den Tourismus im Elbflorenz ob Pegida…

    In ein paar Moanten wird es Stornierungen geben, weil noch immer 100 Idioten von „Dresden Hirnfrei“ gegen PEGIDA demonstrieren und aller paar Wochen Rotten von Kriminellen aus Connewitz einladen. Das wird ein Sicherheitsrisiko für Dresden!

  160. Von allen o.g. Einlassungen ist wahrscheinlich noch am zielführendsten, dass ein paar linksgrüne Schlampen freiwillig die Beine breit machen.
    Dann ist die Welt wieder in Ordnung.
    Einige sind sicher sowieso beleidigt und betroffen, dass man sie nicht zum Helfen am Kölner Hauptbahnhof dazugeholt hat.

  161. @Orwellversteher

    Die Kaiserinnen Adelheid, Theophanu, Agnes und die Erzherzogin Maria Theresia lassen gegen diesen Unfug Einspruch einlegen und verweisen darauf, daß sie als Regentinnen bzw. im Falle Maria Theresias als eigentliche Herrscherin den deutschen Staat wohl zu regieren wußten und dies auch so von den männlichen Verfassern der alten Chroniken bestätigt wird. Für Maria Theresia zeugt sogar der „böse Mann in Berlin“, Friedrich der Große höchst selbst:
    „Die Kaiserin hatte in den vorhergehenden Kriegen die Notwendigkeit einer besseren Disziplinierung ihrer Armee erkannt. Sie machte tatkräftige Männer zu Generalen, die imstande waren, Mannszucht in die Truppen zu bringen. Sie pensionierte alte Offiziere, die ihrer Stellung nicht mehr gewachsen waren, und ersetzte sie durch jüngere Leute von Rang, die Eifer und Liebe zum Kriegshandwerk zeigten. Jahr für Jahr wurden die Truppen in den Provinzen in Feldlagern versammelt und von kommissarischen Inspekteuren geschult, die mit den großen Kriegsmanövern vertraut und dafür ausgebildet waren. Die Kaiserin selbst begab sich zu wiederholten Malen in die Lager von Prag und von Olmütz, um die Truppen durch ihre Gegenwart und durch Belohnungen anzufeuern. Besser als irgendein Fürst verstand sie sich auf schmeichelhafte Auszeichnungen, auf die jeder im Staatsdienst Stehende so großen Wert legt. Sie belohnte die von ihren Generalen empfohlenen Offiziere und verstand überall den Wetteifer, die Talente und den Wunsch, ihr zu gefallen, wachzurufen. Zugleich wurde eine Artillerieschule unter der Leitung des Fürsten von Liechtenstein gegründet. Er brachte das Korps auf 6 Bataillone und führte in der Verwendung der Kanonen jenen unerhörten Mißbrauch ein, der heute üblich ist. In seinem Diensteifer für die Kaiserin gab er über 100,000 Taler aus eigenen Mitteln dazu. Um schließlich nichts zu verabsäumen, was mit dem Heerwesen zusammenhing, gründete die Kaiserin in der Nähe von Wien eine Anstalt, wo die adlige Jugend in allen Kriegswissenschaften unterrichtet wurde. Sie zog geschickte Lehrer der Geometrie, der Befestigungskunst, der Geographie und Geschichte zur Ausbildung fähiger Leute heran, sodaß hier eine Pflanzschule von Offizieren für ihre Armee entstand. Durch ihre Fürsorge erlangte das Militär in Österreich einen Grad der Vollkommenheit, wie es ihn unter den Kaisern aus dem Hause Österreich nie besessen hat. So führte eine Frau Vorsätze durch, die eines großen Mannes würdig waren.“
    Nur weil also das Regieren gemeinhin Männersache ist, heißt dies nicht, daß dies die Frauen nicht auch können würden!

  162. Da kann man ja froh sein, dass der Domprobst
    nicht das Licht ausgeschaltet hat.
    Flashmob nennt man das. Kurzfristige Verabredungen per sozial Media.
    Dänemark macht das etwas anders.
    Da wird als erstes das Smartphone beschlagtnahmt.
    Für mich etwas unverständlich was in D passiert, staatliche Unterstützung
    zu fordern und Besitz > 100 € in der Tasche zu haben.
    Kein Mobilephone, kein Flashmob.
    Keine Kohle=kein Fahrgeld.
    Oder durften die Schwarz fahren und keiner
    durfte was dagegen sagen?
    Es scheinen aber einige so blöd
    zu sein, die auch noch auszurüsten.
    Verteilen die demnächst Uzis, Handgranaten
    und schusssichere Westen?

    Es sollten sich die Politik überlegen,
    wer ihnen das Mandat erteilt.
    Die behaupten dass ihre Statistik stimmt.
    Geht nicht. Wir haben in D das Verhältnisswahlrecht.
    Statistisch zu erfassen ist nur die Liste.
    Das ist weniger als 50 %. Nur über die kann
    eine Aussage erfolgen. Selbst wenn keine
    Liste gewählt wird, ist der Stimmzettel
    nicht ungültig. Es kann thoretisch sein, dass
    alle Stimmzettel keine Liste/Blockpartei wählen.
    Dann hat die Aussage der Befragung 0 Wert.
    Zur nächsten Wahl sind leider Wahlbeobachter
    nötig.
    Es ist etwas faul im Staate.

  163. #189 Volker Spielmann (08. Jan 2016 00:51)

    Ich habe befürchtet, dass der Einwand mit irgendeiner Monarchie (nicht einmal im Kernland Germanien) kommt, also mit dem Fall, dass Prinzesschen von klein auf in Regierungsgeschäfte eingeführt wurden, sich den Weg an die Macht nicht bahnen mussten außer durch (gerne auch von Männern arrangierte) Heirat, und dann von haufenweise altgedienten männlichen Experten umgeben sind, die jede Entscheidung kontrollieren und danach stützen, zumal ein Hofprotokoll auch dazu dienen kann, Spontaneität und verhängnisvolle Bauchentscheidungen zu verhindern. Hätte die Merkel ein distanzierendes Hofprotokoll, Erziehung und noch dazu einen Metternich oder Bismarck gehabt, dann … dann wäre es aber auch nicht die Merkel gewesen, sondern ein Korsett, das da entscheidet, ein echter vielpersoniger Leviathan, wie es sich gehört.
    Aber vielleicht ist es ja in Wirklichkeit genau so, und ein Korsett bzw. die Fernsteuerung kommt aus Nordamerika. Wer hat erzählt, dass sie sich nach der ersten Wahl erstmal zwei Stunden lang Instruktionen übers Telefon abgeholt hat? Ein Gerücht?

  164. @Orwellversteher

    Die Kaiserinnen Adelheid, Theophanu und Agnes waren aber deutsche Kaiserinnen und stehen daher durchaus nicht für irgendeine exotische Monarchie, sondern für das alte Reich. Die hohen Frauen wurden indes nicht für die Regierungsgeschäfte erzogen, sondern ihnen fiel die Regierung bei dem Tod ihrer Gatten bzw. Sohnes für die minderjährigen Thronerben zu. Maria Theresia wurde übrigens auch nicht in der Führung der Staatsgeschäfte unterwiesen, wie sie später oftmals beklagt hat – im Gegensatz zu Friedrich dem Großen. Der alte Fritz mußte sich als preußischer Thronfolger übrigens ebenso wenig den Weg zur Macht bahnen wie dies Maria Theresia als Thronerbin der Habsburger tun mußte. Den Einwand lasse ich also nicht gelten.
    Die Pfarrerstochter dagegen ist in der Tat eine bloße Handpuppe der nordamerikanischen Wilden und kann daher eigentlich nicht als Beweis für die Regierungsunfähigkeit des Weibsvolkes herangezogen werden.

Comments are closed.