UdesEs ist schon länger bekannt, dass Karl Ude (Foto links) Sympathien für den National-Sozialismus hatte. So feierte er die Bücherverbrennung der Nazis bereits kurz nach der „Machtergreifung“ am 10. Mai 1933 auf dem Münchner Königsplatz als „Fest“. Der Vater des Münchner Alt-Oberbürgermeisters Christian Ude (rechts) soll aber noch viel tiefer in die Nazi-Maschinerie verstrickt gewesen sein, wie es laut Bayerischem Rundfunk der Autor Johann Türk nach jahrelanger Recherche herausfand. Nach seiner Beurteilung sei Karl Ude ein „Herold“ gewesen, der die NS-Ideologie unter die Leute brachte, die Machthaber rühmte und letztlich mitverantwortlich an der Gehirnwäsche eines ganzen Volkes war.

(Von Michael Stürzenberger)

Karl Ude, der offensichtlich Mitglied im nationalsozialistischen „Kampfbund für Deutsche Kultur“ war, lieferte etwa 5000 Artikel für NS-Erzeugnisse wie den „Völkischen Beobachter“ oder den „Stuttgarter NS-Kurier“. In 80 Prozent davon soll sich NS-Propaganda befinden, die zum Teil richtig übel sei. Schon 1934 habe er eine Feierstunde der Hitlerjugend auf der Wartburg-Bühne in Eisenach wie folgt bejubelt:

„Da stehen die Jungen in ihren Braunhemden, ihre Trommeln und Fanfaren dröhnen, ihre Fahnen flackern und ihre Fackeln leuchten, und sie danken dem Führer, der ihnen die Symbole schenkte, mit dem Schwur der Treue und mit der Inbrunst ihrer Hingabe.“

Man kann förmlich spüren, wie Udes Vater hier die Tränen der Begeisterung in den Augen standen. Bereits 1933 habe er als 27-Jähriger die Uraufführung des Theaterstückes „Deutschlands Erwachen“ so kommentiert:

„Das Ende ist der Sieg der nationalen Idee, der Sieg der deutschen Jugend. Künstlerisch ist das Stück unzulänglich, aber darauf kommt es hier nicht an – es hat nur das eine Ziel: Gesinnung schaubar zu machen, es ist ganz aus dem Geist des neuen Deutschland geboren und soll erbauen, beglücken, bestätigen.“

In seiner Besprechung des Theaterstücks „Erbstrom“ habe Ude im Jahr 1935 die sich anbahnende Euthanasie-Politik Hitlers in dieser Form befürwortet:

„Mit der endlichen Machtübernahme durch Adolf Hitler geht die Zeit (…) des falschen sozialen Mitleids zu Ende; die Wohlfahrtsämter dienen hinfort nur noch den Gesunden und Kräftigen, die eine Verheißung für die Zukunft des Reiches sind (…), das entartete und arbeitsscheue Gesindel aber verfällt den Gesetzen der Sterilisation und der Arbeitshäuser.“

Auch den Judenhass schien der Vater des langjährigen Münchner SPD-Oberbürgermeisters verinnerlicht zu haben:

„… von den finsteren Gesichtern polnischer Insurgenten, von den verwahrlosten Typen des Ostjudentums, die unter deutscher Aufsicht zum ersten Mal in ihrem Leben (…) körperliche Arbeit ausführen müssen…“

Christian Ude hat eine solche Geisteshaltung seines Vaters immer abgestritten. Er soll auch nicht auf das Angebot von Johann Türk eingegangen sein, sich die Recherche-Ergebisse anzusehen und zu kommentieren. Gegenüber dem BR verstrickt er sich auf Nachfrage hierzu in Widersprüche.

So schließt sich der ideologische Kreis: Papa Karl verherrlichte den National-Sozialismus, der einen Pakt mit dem Islam schloss, den Hitler als kämpferische Ideologie lobte, und Sohnemann Christian setzt sich jetzt auch vehement und unkritisch für den Bau des Islamzentrums in München ein. Als Vorsitzender des MFI-Kuratoriums unterstützt er dieses brandgefährliche Projekt maßgeblich.

In dem ausführlichen Bericht des Bayerischen Rundfunks wird klar, wie tiefbraun Karl Ude war. Dies verhinderte nicht, dass er direkt nach Kriegsende ab 1946 nahtlos bei der Süddeutschen Zeitung weiterschreiben durfte. Wie der Vater, so der Sohne – auch der dunkelrote Christian verfasste dort Artikel.

Im Frühjahr will Johann Türk die Biographie über Karl Ude herausbringen. Man darf gespannt sein, wie schnell Wikipedia dann seinen harmlosen Eintrag über Ude bearbeitet. Dort steht über dessen NS-Zeit bisher lediglich:

„Ude arbeitete als Literatur- und Theaterkritiker für verschiedene Münchner Zeitungen.“

Die Wahrheit kommt früher oder später immer ans Licht. Irgendwann wird Christian Ude auch die Rechnung für seinen völlig unverantwortlichen Einsatz für das Münchner Islamzentrum präsentiert werden..

image_pdfimage_print

 

160 KOMMENTARE

  1. „(…) die Machthaber feierte, rühmte und letztlich mitverantwortlich an der Gehirnwäsche eines ganzen Volkes war.“

    * * *

    Also „gefühlt“ erscheint mir die heutige Gehirnwäsche an einem ganzen Volk ebenso massiv wie damals.

  2. Wundert das jemanden?

    „Es“ liegt ihm also in den Genen, die Begeisterung für den (Islamo)faschismus.

    Have a nice day.

  3. Man sollte mal die Archive der Politiker durchsehen.

    Ich fürchte es kommen mehr Nazis und Kommunisten zum Vorschein, als mal sich je vorgestellt hat.

    Heute kam die Meldung Schnur, der Finder der Merkel beim „Demokratischen Aufbruch“ ist gestorben. Er wurde als Stasi-Spitzel enttarnt. Vermutlich bleibt Merkels Akte geheim, weil sie doch IM Erika war.

  4. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
    Ich selbst habe ihn auf einer Podiumsdiskussion erlebt bei dem 6 weitere teilnahmen und über eine Person die vor der Tür stand und nicht hinein gelassen wurde, herzogen. Es ging um die Städtegemeinschaft was auch immer darunter zu verstehen war. Das Thema beschränkte sich jedoch nur über den bösen Stürzenberger der sich es erlaubt den Islam zu kritisieren. Die Teilnehmer waren: Ude, Offermann, Prantl, Katharine Schulze, Herrmann. Die Moderatorin war eine Mitarbeiterin vom BR mit unaussprechlichen Namen.
    Die Person vor der Tür die man nicht reinließ war Stürzenberger.

  5. Mal halblang. Das klingt ja nach Erbschuld oder dergleichen. Was soll das? Christian Ude ist auch ohne braunen Vater eine sich dem Islam anbiedernde, die Islamisierung fördernde und kriecherische Gestalt – ätzender, suizaler Zeitgeist halt. Leider gilt das mittlerweile für die gesamte SPD. Nicht zu Unrecht Scharia Partei Deutschlands genannt.

  6. Für seinen Vater kann er nichts.

    Aber Ude Junior kann was dafür, dass er die Parallelen seiner „sozialistisch-revolutionären“ Ideologie mit der „sozialistisch-revolutionären“ Ideologie seines Vaters nicht sehen will.

  7. Und sein Sohn ist genau so Feuer und Flamme für eine andere faschistoide und menschenverachtende Ideologie. Die nennt sich aber Islam.

    Gerade der kleine Ude ist größter Befürworterer für das Islam- und Terrorzentrum in München. Ich denke wahrscheinlich sind es nicht mal so sehr die Geldzahlungen, Rolex oder die Köfferchen aus Katar die die Udes für den Islam oder die Nazis begeistern.

    Wahrscheinlich ist es einfach nur das Menschenverachtende oder das Grausame, das die Udes so lieben und verehren.

    In München soll das islamische Hasszentrum gegen den Willen der Bevölkerung durchgeboxt werden und islamkritische Stimmen mit Gewalt unterdrückt werden. Hoffen wir das die Vernunft siegen wird.

    🙂

    🙂

  8. Ziel der Entnazifizierung ist die Entnationalisierung.

    Wenn wir der von der WWG geplanten Auslöschung unserer weißen Völker noch entkommen wollen, dann wäre eine notwendige Vorbedingung die Aufarbeitung der Aufarbeitung (der Geschichte, die uns unsere Besatzer über uns erzählen).

  9. Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd.

    Das Totalitäre scheint vererbt worden zu sein, auch die Vorliebe der Nazis für die Inzucht und geistige Degeneration fördernde Dämonensekte Islam.

    Nationalsozialist und Internationalsozialist – gleicher Dreck in anderen Farben.

  10. Nicht schon wieder…..!

    Zu dieser Zeit waren ALLE Deutschen Nazis, darum wurden sie auf das brutalste bekämpft, was jemals in der Neuzeit verbrochen wurde -und das noch entgegen die angeblich von unseren Vorfahren mißachtete HLKO und die Genfer Konvention.

    Wer keine weiteren „Argumente“ gegen einen politischen Gegner hat, hat keine außer bösartige.

    Wenn das Argumente sein sollen, dann reichen allein die Handlungen der Chefs der Siegermächte aus, sie in alle Ewigkeit zu verdammen!

  11. Sorry, aber so was finde ich lächerlich.

    Daß der Vater ein strammer Nazi war, dafür konnte doch das Kind nichts.

  12. OT: alles klar, das ist auch die Lösung.
    Seit über 1 Jahr zerbreche ich mir den Kopf was für ein Kalkül hinter unserer Politik steht. Jetzt glaube ich es zu wissen. Viele Israelis haben die Schnauze voll und wären bereit Ihre Heimat aufzugeben.
    https://www.facebook.com/Deutsche.Revolution.2016/videos/991196380950563/
    Es wird ein Austausch stattfinden. Alle hier in Deutschland lebenden arabischstämmige werden gegen Israelis ausgetauscht. Das Land wird an Palästina zurück gegeben so wie es vor 1948 war. Zumindest wäre das für mich eine nachvollziehbare Erklärung.

  13. OT

    Könnte PI bitte mal in eigener Sache über Webseitenverbrennung berichten?

    Google zeigt keine Links mit PI mehr an.

    Kabel Deutschland/Vodafone zeigt immer an, pi-news sei nicht zu erreichen.

    Über TOR erreiche ich PI.

  14. Es gab schon immer Familien die durch alle Zeiten immer oben schwammen. Egal wer an der Macht war. Gruselig!

  15. Statistisches Bundesamt sagt:

    Flüchtlinge lösen nicht das Demografie-Problem
    Deutschland altert. Hilft die derzeit hohe Zuwanderung, dies zu verhindern? Das Statistische Bundesamt ist skeptisch.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/statistisches-bundesamt-sagt-fluechtlinge-loesen-nicht-das-demografie-problem-14024399.html

    Hinterhergerechnet bedeutet das: Es wandern mehr gebildete Deutsche ab. Das gleichen die ungebildeten Südländer nicht aus. Deutschland sackt ab.

  16. 10 P. Erle
    sag das mal den Bündnis90 die Grünen. die bitten Betreiber von Seniorenheime nachzuprüfen ob nicht Altnazis in ihren Heimen sich aufhalten.

  17. @ #12 alphazulu

    Ich bin mit T-Online drin und erreiche PI (meist) problemlos. Auch Guhgel liefert mit bei der Suche nach der Zahl PI sofort als zweites Ergebnis nach dem Taschenrechner PI-News.

  18. #11 ossi46

    „Nicht schon wieder…..!“

    Ich hitler dich, du hitlerst mich.
    Da da da.
    Ich hitler dich, du hitlerst mich.
    Da da da.

    Was ist los mit dir, mein Schatz?
    Geht es immer nur bergab?
    Ist es das, was du verstehst?

    Ich hitler dich, du hitlerst mich.
    Da da da.
    Ich hitler dich, du …

    „Und täglich grüßt das Murmeltier“

    https://www.youtube.com/watch?v=wdVKi29QWeU

  19. OT

    http://www.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/Polizeiticker-Dresden/Wiener-Platz-in-Dresden-Razzien-statt-Kameras

    Am Wiener Platz geht die Angst um: Passanten eilen über den Platz zwischen Hauptbahnhof und Prager Straße, vor allem abends bleiben die Dresdner den Läden fern, die Geschäfte schließen immer früher. Auch die Polizei weiß, dass der Wiener Platz ein schlechtes Image hat.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/haendler-antwort-auf-pegida-3299495.html

    Seitdem die Asylfeinde spazieren, sinken die Umsätze, und Arbeitsplätze geraten in Gefahr. Das soll sich jetzt ändern.

    Um dann heute festzustellen:

    http://www.sz-online.de/nachrichten/tu-studie-pegida-ist-nicht-rechtsextrem-3302212.html

    Politikwissenschaftler der Technischen Universität Dresden kommen bei einer neuen Untersuchung der populistischen Empörungsbewegung zu manch überraschender Erkenntnis.

    Der arme Student den wir am Montag quasi verjagt haben, weil er mit seinem Gelaber massivst beim hören der Reden gestört hat, durfte an der Studie vermutlich nicht mitwirken 😀

  20. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es keine wirkliche Aufarbeitung des Geschehenen.

    Was aber nicht aufgearbeitet wird, das wird einfach wiederholt, wie in einem Wiederholungszwang.

    Die Kinder der Nazi-Tätergeneration sind heute an der Macht!

  21. #10 P. Erle (20. Jan 2016 12:54)

    Sorry, aber so was finde ich lächerlich.

    Daß der Vater ein strammer Nazi war, dafür konnte doch das Kind nichts.

    Aber es erklärt u.a. die Vorliebe zu faschistischen Ideologien des Kindes.

  22. „Wenn der Faschismus zurückkommt, wird er behaupten, er sei der Antifaschismus.“ Silone

  23. #19 Der boese Wolf

    „Wollen Sie genetische Ähnlichkeiten von engsten Verwandten ausschließen?“

    Die Anthropologen haben eine große genetische Verwandtschaft zwischen Gartennazis, Koran-Nazis, Rechtschreibnazis und linksgrünen Pädonazis festgestellt.

    Nazis gab es schon in der Antike, den kriegsgeilen Faschisten Homer („Ilias“), den Eugenikbefürworter und Demokratiefeind Plao, jede Menge Pädonazis. Hitler, Himmler und Goebbels sollen auch Nazis gewesen sein.

  24. Jetzt ist mir auch klar warum sich Herr Ude so für die Münchener Moschee einsetzt. Die Moslems haben genau das selbe Ziel mit den Juden vor Augen gehabt wie Hitler. Die Juden in Deutschland beklagen das Sie sich nicht mehr sicher fühlen in Deutschland und setzen sich gleichzeitig für die moslemischen Flüchtlinge in Deutschland ein. Größenteils werden die Juden doch heutzutage von den Moslems in Deutschland angegriffen.
    Ich verstehe es nicht wie man sich für moslemische Flüchtlinge einsetzen kann wenn gleichzeitig diese Religion die Vernichtung der Juden herbeisehnt?

  25. #21 Totaliter Aliter

    Mit solchen „sippenhaft“ Artikeln tut sich Pi-news keinen Gefallen. -Kopfschüttel-

  26. @ soziversteher

    Aber bitte doch, …heeeey, es ist ja schließlich auch deutsche Tradition daß man nach dem Saufen Leute vor die U-Bahn wirft…

    – wird es aus den linksgrünen Reihen tönen, hat auch nix mit dem Islam zu tun, so wie man täglich die friedliche Mission weltweit wahrnimmt.

  27. Da ist das aber schlimmer:

    Anetta Kahane (* 1954 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Journalistin sowie Gründerin und Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung.
    Von 1974 bis 1982 arbeitete sie unter dem Decknamen „Victoria“ als Inoffizielle Mitarbeiterin des Ministerium für Staatssicherheit (MfS). 400 Seiten ihrer 800 seitigen Stasiakten sind unter Verschluss.

    Und die macht jetzt zusammen mit ARVATO/BERTELSMANN die ZENSUR-BEAUFTRAGTE bei Facebook, von Justizminister MAAS, dem kleinen Agitator beauftragt.

  28. Gehen die Argumente aus, so dass man auf das fragwürdige Mittel der Sippenhaft zurückgreifen muss? Ich würde lieber erfahren, wie’s um den anonymen saudischen Sponsor für das Münchner Islamzentrums steht. Letzte Meldung war wohl die, dass die Münchner CSU-Abgeordneten Singhammer und Uhl „die unverzügliche Offenlegung des Spendernamens“ dieser ominösen „Privatperson aus einem arabischen Land, dem wir Vertraulichkeit zugesichert haben“ (Imam Idris) fordern, das war Mitte Dezember. Singhammer: „Ist das der reiche Onkel aus Arabien, den keiner kennt? Oder steht eine staatliche Organisation dahinter, die nicht genannt werden will?“

  29. Widerlich , diese verlogenen Dreckschweine von Medien, einem die Wahrheit zu enthalten um die dummen Hackfressen unserer Volksverräter nicht zu enttäuschen die uns täglich berauben , belügen, diffamieren und uns unterdrücken.

    Fahrt alle zur Hölle Ihr linkes dummes Scheißpack !!!!!!

  30. #2 Bruder Tuck

    „Es“ liegt ihm also in den Genen, die Begeisterung für den (Islamo)faschismus.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Und allen liegt das doch in den Genen….?!

    Das hat vor Jahren der Scharlatan und Pseudowissenschaftler Goldhagen festgestellt haben wollen, dass wir alle ein Mördergen haben.

    Daran kann man sich noch lange an den Nochkommen derjenigen schadlos halten, die mal irgendwo vorbeigegangen sind.

  31. Eine schöne Geschichte haben die „Achtung Panzer!“ Filme freilich auch zu erzählen

    In einer tapferen Mittelmacht erfindet der große Feldherr Heinz Guderian die Panzerschlacht (nachzulesen in seinem berühmten Buch „Achtung Panzer!“, gemeinhin auch der Panzerheinz genannt) und mit dieser wirft Deutschland alle seine Feinde entweder nieder, schleudert sie an den Rand der Vernichtung oder gibt ihnen zumindest Saures: Polen bekommt Anno 1939 seine Abreibung, das Welschenland wird Anno 1940 in der zweiten Schlacht von Sedan zerschmettert und der englische Löwe muß bei Dünkirchen ins Meer flüchten. Rußland kann Anno 1941 mit knapper Not Moskau halten und nach wechselvollen Kämpfen mühsam zum Gegenangriff übergehen. Daneben jagt der Wüstenfuchs das alte Scheißhaus Monty in Nordafrika, während die tückischen VSA ihre Truppen in Stellung bringen, um sich den Großteil Europas unter den Nagel zu reißen. Von der feindlichen Übermacht endlich erschöpft und ausgeblutet fällt das alte Reich mit Vergils Dichterwort: „Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  32. N a,
    S uchst
    D u
    A uch
    P östchen?

    Christian Udo hat heute schöne Pöstchen u.a. in der Türkei, ein Fahrensmann auf dem Strom der Nazi-Bewunderer. Widerlich.

    Der Apfel fällt nicht weit vom maroden Stammbaum.

  33. Ist das nicht eigenartig? Immer wenn ich auf Stürzenberger antworte, gerate ich in „moderation“.

  34. #35 ossi46

    Korrektur:

    Statt „Und allen liegt das doch in den Genen….?!“

    muss es heißen:
    UNS allen liegt das doch in den Genen….?!“

  35. Berlin, heute morgen (20.1.): Iranischer Mann (28) stößt junge Frau (20) vor einfahrende U-Bahn – überrollt, tot!

    http://www.bild.de/regional/berlin/vorsaetzliche-toetung/mann-stoesst-frau-vor-ubahn-44221754.bild.html

    Der arme Täter, vermutlich ein traumatisierter Refugee im erweiterten Sinne, ist aber laut Bildzeitung selbst das wahre Opfer:

    Die Ermittler vermuten, dass der in Hamburg geborene Iraner unter Drogen- oder Medikamenteneinfluss stand.

    Laut Polizei handelt es sich bei der Frau um ein Zufallsopfer.

    Zu dem Täter: Der Verdächtige ist den Beamten in Hamburg seit 2002 wegen Raubes, Körperverletzung und mehrerer Gewaltdelikte bekannt. Er hatte zuletzt keinen festen Wohnsitz.

    Durch Sachbeschädigung fiel er den Polizisten das letzte Mal auf. Der Mann wird unter dem Paragraphen 20 des Strafgesetzbuches geführt, das heißt: Er gilt als schuldunfähig!

  36. Ude?
    Hatte zuviel Macht und war zu lange am Hebel

    Jetzt werden heimlich Notunterkünfte in M gebaut jeder öffentliche Parkplatz wird mit Zelten bestückt
    Warum wohl weiss man mehr als man zu gibt?

    Sollte die AFD im März einen 2 stelligen Wahlerfolg erzielen lade ich jeden zu Getränk und Brotzeit ein der sich bei mir meldet

  37. Einmal Nazi – immer Nazi.
    Einmal SOZI – immer Sozi.
    NationalSOZIALISTEN eben…
    Wie der Vater, so der Sohn.

  38. #27 Der boese Wolf (20. Jan 2016 13:04)

    Ich kenne mehrere solcher Fälle, und wir haben uns auch schon diesbezüglich gewundert.

    Da wurden z.B. dem damals 15jährigen Vater und Mitglied der Hitlerjugend übelste Vorwürfe und Unterstellungen vom „grünen Sprößling“ entgegengehalten. Dieser Grüne bekleidet heute einen überflüssigen steuerfinanzierten Posten, pflegt die Willkommenskultur und das Gutmenschentum und drischt auf die AfD ein.

    Wobei ich in diesem Fall sagen muß, daß der Vater in seinem späteren Leben in keiner Weise Nazi-Gedankengut pflegte.

  39. Ein absolut widerlicher und schäbiger Artikel. Niemand kann etwas dafür, wer seine Eltern sind und was sie getan haben.

  40. #19 Waldgänger (20. Jan 2016 12:59)

    Alles sehr eigenartig. Google zeigt im Gegensatz zu vorhin jetzt deutlich mehr Links an, aber keiner ist über KD aufrufbar. Alle nicht zu erreichen.

    Das sieht doch deutlich nach einer Blockade durch KD aus.

    Bei Google hatte ich vorhin unter anderem „pi notfallblog“ eingegeben, weil ich gucken wollte, ob die Nichterreichbarkeit noch auf die Angriffe zurückzuführen ist. Normalerweise wurde mir dann immer sofort die richtige Seite angezeigt. Heute nichts dergleichen. Bei der Eingabe von „pi-news“ wurde keine einzige Seite von PI angezeigt. Nur Texte, in denen „pi-news“ vorkam.

  41. #9 ossi46 (20. Jan 2016 12:53)

    Nicht schon wieder…..!

    Zu dieser Zeit waren ALLE Deutschen Nazis, darum wurden sie auf das brutalste bekämpft, was jemals in der Neuzeit verbrochen wurde -und das noch entgegen die angeblich von unseren Vorfahren mißachtete HLKO und die Genfer Konvention.

    Wer keine weiteren „Argumente“ gegen einen politischen Gegner hat, hat keine außer bösartige.

    Wenn das Argumente sein sollen, dann reichen allein die Handlungen der Chefs der Siegermächte aus, sie in alle Ewigkeit zu verdammen!

    Volle Zustimmung!

    Immer soll suggeriert werden, dass Deutschland das alles verzapft hat! Wer das immer noch glaubt, ist Opfer der 70-jährigen Gehirnwäsche!

    Kleiner Denkanstoß: Zitate von Churchill und :

    https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/zitat-der-woche-teil-13-winston-churchill/

    https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/13/zitat-der-woche-teil-11-dwight-d-eisenhower/

  42. Der Sohn ist nicht für die Taten des Vaters verantwortlich. Sippenhaft gibt’s vielleicht im Islam, hier nicht!

  43. Na also,es bleibt in der Familie,es bleibt beim Faschismus,jetzt halt faschistischer Islam.Gelle Ude;hast schon deine neue Rolex abholen können in diesem Jahr?Ist dein Golf-Urlaub schon bezahlt worden?

  44. @ heta

    Soviel wie man derzeit erfährt, kotzen SIE da nicht ??

    Zum Beispiel wäre es eigentlich richtig, würde die tagesschau mit der Hauptmeldung „Iraner tötet unschuldige deutsche Passantin“ eröffnen, finden Sie nicht ?!

    Doch zum Kotzen IST : Es wird wohl – NICHTS – darüber erwähnt werden.

  45. Meint ihr mit „Genetik“ jetzt das ominöse und völkerverhaftende „deutsche Nazi-Gen“ oder einfach den Umstand, dass wenigintelligente, ideologieanfällige Eltern wahrscheinlich ebenso wenigintelligente, ideologieanfällige Kinder kriegen?

    Uiuiui, hoffentlich war ich jetzt nicht zu „genetisch Inkorrekt“…
    😉

  46. Gestern Nacht um 00:30 sendete DAS ERSTE Nachtmagazin ein Interview mit dem Islamwissenschaftler und Religionspädagogen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Abdel-Hakim Ourghi, zu den Übegriffen von Köln.

    Herr Ourghi erklärte:

    „Gewiss spielen einige Koranstellen aus der medinensischen Periode (622-632) bis heute eine zentrale Rolle bei der Unterdrückung der Frauen und ermutigen Männer zu ihrem abwertenden Umgang mit Frauen. Besonders in diesem Teil des Koran werden Frauen zur zweiten Klasse der muslimischen Gemeinde degradiert. Laut dem Koran (4:3) ist es dem Mann erlaubt, bis zu vier Frauen zu heiraten sowie mit seinen Sklavinnen im Konkubinat zu leben. Allerdings hat die Gleichbehandlung der vier Ehefrauen einen sehr hohen Stellenwert. In derselben Sure (4:34) betont der Koran die einseitige männliche Dominanz gegenüber Frauen, denn „die Männer stehen über den Frauen“. Somit genießen die Männer eine bessere Stellung in der Gesellschaft. Diese Koranstelle legt die Hierarchie zwischen den Geschlechtern eindeutig fest. Ist die Frau widerspenstig, so muss sie von ihrem Ehemann ermahnt, im Ehebett gemieden und geschlagen werden (4:34). Daher fordert das islamische Recht die Unterwerfung der Frauen und ihren absoluten Gehorsam. Bei der Erbteilung gesteht der Koran ihnen nur die Hälfte des Anteils ihrer Männer zu (4:11-12). Auch im Prozessrecht zählen die Frauen als Zeuginnen nur zur Hälfte (2:282). In Sure 2, Vers 223 werden Frauen gar als „Saatfeld der Männer“ bezeichnet; die Männer zu ihnen gehen, wo immer sie wollen.
    Auf diesen Grundlagen legte das islamische Recht im Laufe der Jahrhunderte den Grundstein zu Geringschätzung und Erniedrigung der muslimischen Frauen. Im Interesse der männlichen Dominanz, die von Stammesgeist und Clanmentalität beherrscht wird, werden sie auf sexuelle Objekte reduziert. Neben Dingen und Tieren werden sie als komplementärer sexueller Genuss behandelt, denn als Werkzeug erfüllen sie die Funktion, das männliche Gemüt zu befriedigen. Frauen dürfen keine politischen Ämter innehaben, sonst würde Gott ihre Gesellschaft verfluchen. Verließe die Frau ihr Zuhause ohne Kenntnis oder Einverständnis des Ehemannes, so würden die Engel sie verfluchen, bis sie zurückkehrt. Auf Reisen muss sie unbedingt von ihrem Vormund begleitet werden. Und tatsächlich werden Frauen in einigen arabisch-muslimischen Ländern ohne männliche Begleitung leicht/oft Opfer sexueller Nötigung. Nicht einmal die Kopfbedeckung kann sie vor dem Sexualtrieb der Männer schützen. Diese desolate Lage zwingt die muslimischen Frauen, sich mit ihrem Schicksal als Unterdrückte abzufinden und sogar auf ihre eigenen Rechte zu verzichten. Letztendlich sind sie das Eigentum der Männer, die mit ihnen machen können, was sie wollen. Und wenn sie an Rebellion denken, dann stellen sie eine Gefahr dar, die dahingehend zu bestrafen ist, dass sie ihr Zuhause nicht verlassen bzw. nicht arbeiten dürfen.“

    Dieses politisch völlig inkorrekte Interview wird natürlich erst nachts und nicht zur besten Sendezeit berichtet, damit möglichst wenig Bürger „beunruhigt“ werden oder „Ressentiments“ gegen Muslime zu befürchten sind. Die Wahrheit über den Islam ist eher nebensächlich.

    Hier die Sendung. Das Interview ab Minute 6:
    http://mediathek.daserste.de/Nachtmagazin/nachtmagazin/Das-Erste/Video?documentId=32867522&topRessort&bcastId=331152

  47. @ digimick

    Danke für den Hinweis.

    UNFASSBAR, es ist einfach unfassbar… !!!!!!!!
    Das kann doch alles nicht wahr sein.

  48. #35 ossi46 (20. Jan 2016 13:11)

    Sehr richtig. Der Artikel ist das Ergebnis der unsäglichen Gehirnwäsche seit 70 Jahren. Das deutsche Volk soll also das Nazi/Faschismus/Diktatur-Gen in sich tragen und es wird vom Vater zum Sohn weitervererbt. Absolut hirnrissig und das dümmste was man hier bei PI je zu ´lesen bekommen hat.

  49. Über das Nazitum seines Vaters hätte der Ude die Öffentlichkeit korrekt informieren müssen. Dass der Ude sich einer ebenso verbrecherischen Ideologie, dem Islam, verbunden weiß, hätte die Öffentlichkeit dann sicher früher erkannt.Mit Sippenhaft hat das nichts zu tun, man möchte ja nur, dass der Ude uns nicht mehr durch seine Unterstützung seines verbrecherischen Islams schadet.

  50. Hier mit Genetik zu kommen, ist blödsinnig. Mit dieser schwachsinnigen Logik könnte man dann ja auch „den Deutschen“ ein Nazi-Gen unterstellen – und genau dagegen wehren wir uns doch immer wieder mit vollem Recht. Als ich die Überschrift des Artikels sah. war auch mein erster Gedanken: Was soll das? Ich halte diesen Artikel nicht nur für überflüssig, sondern auch für kontraproduktiv.

  51. Natürlich darf es keine Sippenhaft geben. Was mir hingegen immer wieder auffällt, dass Kinder derer, die „stramme Nazis“ waren, sehr häufig ähnlich totalitäre Denk- und Handlungsstrukuren aufweisen – auch wenn sie in eine politisch (jedenfalls nominell) ganz andere Richtung tendieren.

    Christian Ude möchte ich da tendenziell eher ausnehmen. Seine unablässige Unterstützung des Islamzentrums in München hat meinem Eindruck nach viel stärker mit wirtschaftlichen Verquickungen zu tun – was sein starrköpfiges Tun allerdings weder entschuldigt, noch besser macht.

  52. Dank Angela Merkels Willkommenskultur für muslimische Terroristen und Vergewaltiger sind wir unseres Lebens nicht mehr sicher in Deutschland. Insbesondere unsere Frauen sind in Gefahr. Für Frau Katrin Göring Eckhard ein Mesnchengeschenk. Allerdings hat Sie den Genital-Jihad auch noch nicht am eigenen Leiber erfahren. Die EU wird an der Flüchtlingskrise zerbrechen. Keine Regierung wird so bekloppt wie Angela Merkel sein und die eigene Bevölkerung diesen Gefahren aussetzen.

    Hier ein aktuelles Ereignis aus München-Giesing. Versuchte Vergewaltigung in Untergiesing.

    Am Dienstag, 19.01.2016, gegen 17.00 Uhr, parkte eine 18-jährige Münchnerin ihren Pkw am Candidplatz und stieg aus. Nach ihren eigenen Angaben verspürte sie plötzlich einen Schlag am Kopf und verlor das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kam, befand sie sich in einer angrenzenden Grünfläche, wo sie von zwei unbekannten Männern über ihre Kleidung begrapscht wurde. Sie wehrte sich dagegen und die Täter flüchteten daraufhin. Anschließend verständigte sie über Notruf die Polizei. Die eingeleitete Sofortfahndung blieb jedoch ergebnislos. Die 18-Jährige wurde leicht verletzt und ambulant in einem Krankenhaus versorgt.

    Die Ermittlungen wurden von der Münchner Kriminalpolizei. Kommissariat 15, übernommen.

    Täterbeschreibung:
    Täter 1:
    Männlich, dunkelhäutig, evtl. „Schwarzafrikaner“, ca. 180 cm groß; dunkel gekleidet, evtl. mit dickerer Jacke als Oberbekleidung

    Täter 2:
    Männlich, dunkelhäutig; dunkle Bekleidung; keine weitere Beschreibung möglich.
    Zeugenaufruf:
    Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

    Quelle: https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/234884

    Das hat aber natürlich keinen kulturell-religiösen Hintergrund und demzufolge auch nichts mit dem Islam zu tun, wie der Moderator versucht dem Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi abzuringen. Erfolglos, er spricht Klartext: https://www.youtube.com/watch?v=NUnfZe7tULs

  53. obdachloser iranischer Psychopath war in ganz Deutschland unterwegs, jeder hätte Opfer sein können

    OT,-.….Meldung vom 20.1.2016

    Mutmaßlicher U-Bahn-Schubser wohl schuldunfähig

    Entsetzen in Berlin – eine 20-jährige Frau ist vor einen einfahrenden U-Bahn-Zug gestoßen und dadurch getötet worden. Tatverdächtig ist ein 28-jähriger Mann, der mit dem Opfer offenbar zuvor rein gar nichts zu tun hatte. Er ist polizeibekannt und laut Staatswanwaltschaft vermutlich nicht schuldfähig. Nach dem Tod einer jungen Frau auf dem Berliner U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz sind Einzelheiten zu dem mutmaßlichen Täter bekannt geworden. Es handelt sich um einen 28-Jährigen, der nach Einschätzung der Berliner Staatsanwaltschaft vermutlich nicht schuldfähig ist. Das sagte ein Sprecher dem rbb am Mittwoch. Der Mann stand demnach schon einmal vor Gericht, konnte aber wegen Schuldunfähigkeit nicht verurteilt werden. Unklar ist, ob er zum Zeitpunkt der jetzigen Tat unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand. Bluttests werden laut Polizei noch ausgewertet. Der Tatverdächtige ist in Hamburg geboren und besitzt die iranische Staatsbürgerschaft, wie Polizeisprecher Stefan Petersen rbb online sagte. Er sei ohne festen Wohnsitz in Deutschland unterwegs gewesen. Warum und seit wann er sich in Berlin aufhielt ist nicht bekannt. Zu seinem Opfer – eine 20-jährige Deutsche mit Migrationshintergrund – habe er „keine Vorbeziehung“ gehabt, sagte Petersen. Heißt: Täter und Opfer kannten sich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht, und nach derzeitigem Stand der Ermittlungen gab es vor dem tödlichen Vorfall auch keinen Streit.
    Weitere Zeugen gesucht. Der Verdächtige soll die 20-Jährige am späten Dienstagabend gegen 23.40 Uhr am U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz in Charlottenburg vor einen einfahrenden Zug gestoßen haben. Sie starb vor Ort an ihren schweren Verletzungen. Zeugen hatten den Mann festgehalten und der Polizei übergeben. Die Zeugen werden nun weiter befragt, Video-Aufnahmen der BVG vom Bahnsteig werden ausgewertet. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Das Landeskriminalamt sucht nun weitere Zeugen. https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2016/01/junge-frau-offenbar-vor-u-bahn-gestossen.html

  54. #74 Waldorf und Statler (20. Jan 2016 13:38)

    Mit welcher Begründung ist der Typ NICHT SCHULDFÄHIG?

    Unglaublich! 🙁

  55. #67 wahrheit

    „Das deutsche Volk soll also das Nazi/Faschismus/Diktatur-Gen in sich tragen und es wird vom Vater zum Sohn weitervererbt. Absolut hirnrissig und das dümmste was man hier bei PI je zu ´lesen bekommen hat.“

    Hoffe mal sehr, daß es lediglich Dummheit ist, wenn ständig die Zivilreligion des BUNTEN Regimes unterstützt wird, die Antirassisten von PEGIDA in bester Antifa-Manier sogar mit verbotenen verfassenfeindlichen Symbolen aufmarschiert, dem Hakenkreuz des für Islamkritiker unentbehrlichen Leibhaftigen.

    Die Elite der Neocons besteht jedoch aus hochintelligentem Personal. Die sind alles andere als dumm, rufen ganz laut „Haltet den Dieb“, der vermeintliche Feind ist dann der Mohammedaner, die ganze Aufmerksamkeit wird abgelenkt von der WWG, die uns unser täglichen Injektionen mit Weißer Schuld und deutscher Schuld verpaßt, souveräne Staaten in Nordafrika und Vorderasien überfällt und uns zugleich die Nichteuropäer als Zivilokkupanten auf den Hals hetzt.

  56. Mit meiner 1&1 Sim Karte erreiche ich diese Seite auch nicht. Mit der Telekom geht es aber ohne Probleme.

    In China wird ja auch das Internet zensiert, soweit sind wir hier auch schon, traurig….

  57. #10 Vielfaltspinsel (20. Jan 2016 12:53)
    Ziel der Entnazifizierung ist die Entnationalisierung.

    Wenn wir der von der WWG geplanten Auslöschung unserer weißen Völker noch entkommen wollen, dann wäre eine notwendige Vorbedingung die Aufarbeitung der Aufarbeitung (der Geschichte, die uns unsere Besatzer über uns erzählen).
    **************
    Ohhh, DAS darf niemals passieren.
    Dann käme vielleicht raus, dass Deutschland gar keine Kriege begonnen hat, dass in den Konzentrationslagern, die eigentlich mit KL abgekürzt wurden und von den „Siegern“ in KZ umbenannt wurden, dass es da gar keine Vergasungen gab??
    KZ klingt so schön brutal, dachten die sich wohl damals und hatten Recht damit. Das „Z“ bringt Brutalität in diese kleine Abkürzung.
    PS.: Ich suche jetzt mal den Link aus einem Bericht der 50er Jahre, in welchem festgestellt wurde, dass es in den KONZENTRATIONSLAGERN KEINE VERGASUNGEN gab.
    Ich warte jetzt schon auf NAZI Beschimpfungen…Macht mir aber nichts aus, denn WAHRHEIT MUSS WAHRHEIT BLEIBEN!!

  58. Nachtrag zu #71

    Etwas ganz anderes ist es, wenn man zum Beispiel der DuMont-Presse nachweist, daß sie schon zu Zeiten des Nationalsozialismus die eifrigste Speichelleckerin der Herrschenden und ihrer Ideologie war.

  59. Interessanter wäre, ob in den Werdegängen solcher Personen die Beziehungen ihrer Eltern eine Rolle spielen.

    Und allgemeiner: inwieweit die Parteien vielleicht abgeschottete Clubs eines elitären Establishments sind, wenn es um höhere Ränge geht.

    Ebenso in den Kirchen und überall dort, wo nach außen das Soziale oder die Menschenliebe gefeiert wird. In Unternehmen ist dies m. E. kein solches Problem, sofern diese nicht Chancen für alle oder flache Hierarcheien etc. auf ihre politisch korrekten Fahnen schreiben.

    Da ist noch viel zu holen. Ich halte das für gar nicht unwichtig, ja sogar für eine Hauptursache des Untergangs.

    Früher konnte das viel besser vertuscht werden und kam nur raus, wenn man jemandem schaden wollte. Das würde auch bedeuten, dass ein weiteres Schweigekartell der Medien noch viel älter ist.

  60. #38 Placker

    „Anetta Kahane …
    Und die macht jetzt zusammen mit ARVATO/BERTELSMANN die ZENSUR-BEAUFTRAGTE bei Facebook, von Justizminister MAAS, dem kleinen Agitator beauftragt.“

    Die „Kapitalisten“ (BERTELSMANN ist eines DER führenden Medienunternehmungen weltweit) und die Sozialisten (Kahane) marschieren also gemeinsam auf.

    Sollte man mal drüber nachdenken. (Was ist Sozialismus?) Aber Vorsicht: Denken macht Falten.

  61. So sehr ich Stürzenberger für seine Islamkritik bewundere, und so sehr ich Christian Ude verachte: dieser Artikel ist wirklich überflüssig! Allein die Wortwahl:

    – strammer Nazi
    – soll verstrickt gewesen sein
    – sei gewesen
    – offensichtlich war
    – etwa
    – zum Teil
    – habe er kommentiert
    – schien verinnerlicht zu haben

    Geht gar nicht!

  62. #78 r2d2 (20. Jan 2016 13:44)

    Mit meiner 1&1 Sim Karte erreiche ich diese Seite auch nicht.

    Mit 1&1 als Hausanschluss-Provider gehts ohne Probleme.

    Schon seltsam.

  63. #53 wahrheit (20. Jan 2016 13:19)

    Ein absolut widerlicher und schäbiger Artikel. Niemand kann etwas dafür, wer seine Eltern sind und was sie getan haben.

    Niemand kann sich seine Eltern aussuchen, aber es erklärt u.a. charakterliche Ähnlichkeiten.

    Als selbstdenkender Erwachsener kann man aber daran arbeiten, dass mögliche vererbte schlechte Charaktereigenschaften nicht das Handeln bestimmen.

  64. #58 dwarsdryver (20. Jan 2016 13:24)

    Der Sohn ist nicht für die Taten des Vaters verantwortlich. Sippenhaft gibt’s vielleicht im Islam, hier nicht!

    Bitte zeigen Sie die Stelle, an dem im Artikel der Sohn für die Taten des Vaters verantwortlich gemacht wird.

  65. #81 FanvonMichaelStürzenberger

    „Dann käme vielleicht raus, dass Deutschland gar keine Kriege begonnen hat …“

    Ein abendfüllendes Thema. Dieser Nachbarschaftskonflikt mit Polen wäre jedenfalls alles andere als ein zwingener Grund für den Zweiten Weltkrieg gewesen.

    „… dass in den Konzentrationslagern, die eigentlich mit KL abgekürzt wurden und von den „Siegern“ in KZ umbenannt wurden, dass es da gar keine Vergasungen gab??“

    Moment! Auf deutschem Gebiet – z.B. in Dachau – keine, wurde irgendwann korrigiert und berichtet. Solche Korrekturen der Geschichtserzählungen nennt man Revision.
    Schon seit Jahren versuche ich vergeblich herauszufinden, wer das Kürzel „KZ“ auf den Markt gebracht hat.

    „KZ klingt so schön brutal“

    Ja, ist so. Man sollte jeden einzelnen Buchstaben prüfen, wenn man es mit dem Feind zu tun hat.

  66. #72 Irgendwer (20. Jan 2016 13:37)

    Natürlich darf es keine Sippenhaft geben. Was mir hingegen immer wieder auffällt, dass Kinder derer, die „stramme Nazis“ waren, sehr häufig ähnlich totalitäre Denk- und Handlungsstrukuren aufweisen – auch wenn sie in eine politisch (jedenfalls nominell) ganz andere Richtung tendieren.

    *******************************************

    So erlebe ich das auch.

    Den Eltern/Großeltern wurden innerhalb pubertärer Auseinandersetzungen Nazitum bzw. mangelnder Widerstand vorgeworfen, um sich dann in ähnlich totalitärer Weise in SPD oder Grünen-Zirkeln aufzuführen.

    Kein Gen; eine Sozialisation kann eine solche Entwicklung begünstigen.

  67. #29 Schnitzell

    Mit Sippenhaft hat das meiner Meinung nix zu tun.
    Entweder er kompensiert bewusst oder unbewusst seine Schuldgefühle (Einsatz für die armen Neger, Zigeuner, Rapefugees) oder es erklärt sich dadurch seine ausgeprägte Sympathie für faschistische/totalitäre Ideologien – sprich Islamofaschismus und Sozialismus.

    Capo Martin Schulz hat ja bei Übergabe des beknackten Karlspreises auch ünverblümt gesagt, dass er Sozialist ist.
    Kein Nationalsozialist, aber immerhin Sozialist, d.h. es schwebt ihm eine von Brüssel aus gesteuerte linke Diktatur vor, wahrscheinlich möglichst mit ihm als King.

    Have a nice day.

  68. #71 Biloxi

    An den Taten soll man sie messen.

    Aber, was meinen Sie, ist z.B. die Farbe der Haare genetisch begründet? Und soll das bei geistig-charakterlichen Eigenschaften nicht sein?

  69. #76 KHipp

    Aha, da schau her. Jetzt schwingt schon Pi News mit der Nazi-Keule. Sorry, das ist echt billig.

    Das mache ich auch mit wachsender Begeisterung: Den linken den Spiegel vorhalten. Sie sollen ihre „Keule“ selbst zu spüren bekommen, getreu der alten Weisheit: „Wer Anderen eine Grube gräbt“. Und das tut Denen besonders weh, entgegen sie bei uns schon längst Gähnen hervorruft.

  70. #15 alphazulu (20. Jan 2016 12:56)
    OT

    Könnte PI bitte mal in eigener Sache über Webseitenverbrennung berichten?

    Ergebnis vor 1 min. Muss an was anderem liegen.

    Ungefähr 734.000.000 Ergebnisse (0,50 Sekunden)
    Suchergebnisse
    Politically Incorrect
    pi-news.net/ – Diese Seite übersetzen
    ?PI-Gruppen ? ?Kontakt ? ?Leitlinien ? ?PI wants You!

  71. #88 Der boese Wolf

    „Niemand kann sich seine Eltern aussuchen, aber es erklärt u.a. charakterliche Ähnlichkeiten.“

    Mal angenommen, Ihr Vater war zeitlebens ein Serieneinbrecher. Mal angenommen, jemand mag Sie nicht, hängt öffentlich Ihr Konterfei aus, daneben die Photographie des Serieneinbrechers.

    Anstand hat man oder nicht, müßig, darüber lange Erklärungen abliefern zu müssen.

    Rechtliche Seite: Ab einer bestimmten Schwelle gibt es den Straftatbestand der Üblen Nachrede. Grundsätzlich gilt das Konstrukt der wohlwollenden Annahme: Sie haben vor Gericht das Recht als Sohn eines Serieneinbrechers genauso ordentlich behandelt zu werden wie jeder andere auch.

    Es besteht auch keine Pflicht, immer öffentlich herauszuposaunen, was man über einen Sohn eines Vaters vermutet als Freizeitanthropologe oder -Psychologe. Schweigen ist durchaus erlaubt.

    Eure Lösung – das besinnungslose Schwingen der Nazikeule – ist das Problem. Seriöse besorgte Deutsche, die zutiefst beunruhigt sind über die Flutung unserer Länder mit Nichteuropäern könnte das enorm abschrecken. Viele Leute reagieren bei JEDEM Bezug auf Euren Leibhaftigen mit starker Abwehr. Gesundes Immunsystem, wer will sich diese ScheiXXe denn nach Jahrzehnten noch anhören?

  72. Na, Ude jetzt ist es raus. Zu feige sich der Vergangenheit zu stellen. Ude der Angsthase ! Was haben den seine Eltern bei der Erziehung nur falsch gemacht ? Auf jeden Fall seinen Charakter versaut.

  73. #10 Vielfaltspinsel (20. Jan 2016 12:53)

    „…dann wäre eine notwendige Vorbedingung die Aufarbeitung der Aufarbeitung (der Geschichte, die uns unsere Besatzer über uns erzählen).“

    Stimmt.

    #23 Vielfaltspinsel (20. Jan 2016 12:59)

    „Und täglich grüßt das Murmeltier“

    Diese Endlosschleife, lässt so manche nicht zur obiger Erkenntnis kommen.

  74. bravo stürzenberger. da wird mit harten bandagen gekämpft. der artikel hat nichts mit sippenhaft zu tun. thema -ude- wird weiter bekocht. ein sohn, der die nazi-verstrickung seines vaters leugnet, vertuscht, herunterspielt, beweisst, dass er sich nicht von der nazi-denke gelösst hat, – wie übrigens alle, die sagen, der islam gehöre zu deutschland.

  75. Wenn die Söhne von Nazis selbst zu Nazis werden, gibt es womöglich einen Zusammenhang. Das darf man nicht verschweigen, das muß man aufklären.

  76. Christian Ude kann nichts für die Taten seines Vaters. Daher kann höchstens Thema sein, wie er mit der Vergangenheit seines Vaters umgeht. Oder man sagt „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“: Beiden gemeinsam ist ein gewisser Fanatismus, früher braun, heute rot.

  77. Herr Ude kann für die Dinge, die sein Vater befürwortete oder tat sicher nichts, keine Frage. Michael Stürzenbergers Artikel ist aber sehr lesenswert. Was man Ude vorwerfen muß, ist das er sich im Angesicht der belegten Fakten nicht ehrlich macht. UND DAS ist der rote Faden! Realitätsverleugnung hier wie da. Ob es um die Bewältigung der braunen Vaterfigur geht oder die aktuelle, politisch unkorrekte, Realität geht – Ude verweigert sich. Inwieweit solche charakterlichen Eigenschaften erforderlich sind um in der Suppe immer oben zu schwimmen, lasse ich mal unkommentiert.

  78. #97 Vielfaltspinsel (20. Jan 2016 14:18)

    Sehr richtig. Wer sich immer in dem Dreck wälzt, welcher andere dafür angerührt haben, nach eigenem Wissen und Gewissen zu leben und er ist nicht verpfflichtet, für die Taten und Untaten seiner Väter und Mütter Schuld und Verantwortung zu übernehmen.

    Wer anders denkt und schreibt der muß sich wird nie sauber. Und keine Schuld ist auf einen anderen übertragbar. Mit dem Tod endet die Schuld und die Verantwortung für eigenes Tun. Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben fragen lassen: wem nutzt es ? Wem dient er ?

  79. #97 Vielfaltspinsel (20. Jan 2016 14:18)

    Sehr richtig. Wer sich immer in dem Dreck wälzt, welcher andere dafür angerührt haben, der wird nie sauber.Und keine Schuld ist auf einen anderen übertragbar. Mit dem Tod endet die Schuld und die Verantwortung für eigenes Tun. Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben nach eigenem Wissen und Gewissen zu leben und er ist nicht verpflichtet, für die Taten und Untaten seiner Väter und Mütter Schuld und Verantwortung zu übernehmen. Und keine Schuld ist auf einen anderen übertragbar. Mit dem Tod endet die Schuld und die Verantwortung für eigenes Tun.
    Wer anders denkt und schreibt der muß sich fragen lassen: wem nutzt es ? Wem dient er ?

  80. #106 wahrheit

    „Wer sich immer in dem Dreck wälzt, welcher andere dafür angerührt haben …“

    Sehr tiefgehend hat sich der Bösmensch Friedrich Nietzsche mit der Entstehung von Schuldonanie befaßt (z.B. „Jenseits von Gut und Böse“). Muß man ja nicht alles unterschreiben, was er behauptet, einen besseren Denkanstoß jedoch habe ich noch nirgendwo gefunden.

    Kann mir nicht vorstellen, daß Neger, Fernasiaten oder Orientale zur Schuldonanie bereit sind. Es gibt kein allgemeines Bedürfnis bei jedem homo sapiens, sich den Rücken zu geißeln. Mir scheint, daß diese autosadistische Devianz auf verirrte Weiße beschränkt ist. Wohlgemerkt: nicht auf Deutsche. Der Schwede kann das vielleicht sogar noch besser als einige von uns.

    „er ist nicht verpfflichtet, für die Taten und Untaten seiner Väter und Mütter Schuld und Verantwortung zu übernehmen.“

    Ist er nicht. Mir sind im Laufe meines Lebens auch immer mal wieder Leute begegnet, die sich aus allerübelsten Verhältnissen zu etwas ganz anderem entwickelt haben.

    „Wer anders denkt und schreibt der muß sich wird nie sauber. Und keine Schuld ist auf einen anderen übertragbar.“

    Das Problem sind ja nicht die Leute, die sich ganz alleine wegen Ihrer Schuld bei heruntergezogenen Gardinen einen abspritzen. Widerlich ist es aber, andere damit anstecken zu wollen.

  81. Der Vater ein Hitler-Faschist
    Der Sohn ein Bunt-Faschist

    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!

    Hitler-Faschismus und Bunt-Faschismus sind existentielle Bedrohungen für das deutsche Volk!

  82. #99 ALI BABA und die 4 Zecken

    „Diese Endlosschleife, lässt so manche nicht zur obiger Erkenntnis kommen.“

    Für Anhänger dieses Kultes um den Leibhaftigen ist SEIN Reich allumfassend. Die tausend Jahre haben ja 1945 gerade erst begonnen. Der islamkritische Nazikeulenschwinger kann SEIN Reich genauso wenig verlassen, wie ein Nichtreligiöser es vermag, die Grenzen des Alls mit seinem Kopf zu durchstoßen, um eine andere Welt zu schauen.

  83. #58 dwarsdryver (20. Jan 2016 13:24)
    Der Sohn ist nicht für die Taten des Vaters verantwortlich. Sippenhaft gibt’s vielleicht im Islam, hier nicht!
    _______________________________________________

    genau.
    Aber für seine eigenen !
    Die Geisteshaltung und die Handlungen des „netten“ herrn ute unterscheidet sich nur insofern von seinem vater, indem die Ideologie Seinesgleichen heute politisch korrekt und geschönt wird.

  84. Christian Ude hat eine solche Geisteshaltung seines Vaters immer abgestritten.

    Das ließe ich mir als Zielrichtung des Artikels schon eher gefallen. Das hätte aber mit mindestens einem Beleg untermauert werden sollen. Und vor allem hätte es in der Überschrift zum Ausdruck kommen müssen! Es ist aber die Frage, ob selbst das einen Artikel wie diesen getragen hätte. Es spricht in gewisser Weise sogar für Ude, wenn er nicht mit dem Finger auf den eigenen Vater zeigt. Zumal dann nicht, wenn man ihn dazu nötigt. Das ist auch eine Frage der Loyalität und des Stolzes.

    II
    Er soll auch nicht auf das Angebot von Johann Türk eingegangen sein, sich die Recherche-Ergebisse anzusehen und zu kommentieren.

    Mal abgesehen von dem windigen „er soll auch“: Das kann man Ude nicht zum Vorwurf machen. Man muß ja nicht auf jedes Angebot eingehen, das jemand einem macht. Und man muß sich auch nicht von außen aufzwingen lassen, womit man sich abgibt – oder eben auch nicht. Zumal man ja auch gar nichts über die Umstände dieses Angebots weiß oder erfährt. Der Ton macht die Musik. Vielleicht ist dieser Türk dem Ude ja pampig gekommen, oder Ude konnte ihn sowieso nicht leiden, oder, oder, oder.

    Es bleibt dabei: Der Artikel ist überflüssig.

  85. Der Sohn Christian Ude hat genug Dreck an Stecken!
    Da muß man nicht dessen fragwürdigen Vater aus der Kiste ziehen, für den der Sohn Christian Ude – so unsympathisch er einem auch sein mag – wahrhaftig nichts kann.
    Man kann den Linken nicht zu Recht das ewige Herumreiten auf angeblicher Kollektiv-Schuld vorwerfen und dann selber mit beiden Armen und bis zum Ellenbogen in dieses Klo greifen. Nee, geschätzter „Stürzi“, aber dieser Beitrag ist ein Schuß in Dein eigenes rechtes Knie! Und dies ungeachtet der historischen Wahrheiten, die der Artikel hinsichtlich des Papas von Christian Ude – der in diesem Artikel, abgesehen von einer kurzen Erwähnung, auch gar nichts zu suchen hat! – an den Tag bringt.

    Don Andres

  86. Eines ist ganz klar: Der Sohn trägt für die Taten seines Vaters nicht die geringste Verantwortung.
    Christian Ude wird das meiste vom Handeln seines Vaters bekannt sein. Er braucht das aber nicht zu kommentieren, geschweige denn, sich davon zu distanzieren. Jeder ist nur für sein eigenes Handeln verantwortlich – und darum ist auch kein Deutscher von heute – von den paar wenigen noch lebenden Tätern angesehen – für die Taten der NS-Zeit verantwortlich. Eine Lehre sollten diese Taten indessen für alle Völker und zu jeder Zeit sein, genauso wie alle die anderen ungeheuerlichen Taten des Völkermords, die in der Geschichte der Menschheit begangen worden sind – nicht zu vergessen die Millionen von Toten, die im Namen des Islam ihr Leben lassen mussten. Den deutschen Generationen nach der NS-Zeit eine besondere „Schuld“ eintrichtern zu wollen, ist daher perfide. Und eine Lehre aus diesen Ereignissen haben nicht nur die Deutschen zu ziehen, bestimmt nicht.
    Das Problem im Fall Ude besteht allerdings darin: Der Sohn hat nichts gelernt, er macht so weiter wie der Vater, er unterstützt eine mörderische Ideologie: den Islam. Herr Ude, ein toleranzbesoffener Gutmensch und Sozialist reinen Wassers, macht das auch noch mit voller Inbrunst und Überzeugung. Und genau darin ist er dem Vater gleich: Ein Überzeugungstäter eben. Ja, in dieser Hinsicht stimmt es schon, was einige hier geschrieben haben: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

  87. OT:
    Zum U-Bahn-Schubser in Berlin.

    Zum Täter:
    erst hiess es: „ein Mann“…

    dann hiess es: „ein in Hamburg geborener“

    jetzt in der BZ:Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen Iraner, der in Hamburg geboren wurde

  88. Man sieht wie ganz offensichtlich Wikipedia politisch korrekt und lückenhaft arbeitet, wenn Bunte oder ihr Umfeld betroffen sind.

    Udes Vater lebte bis 1997 und es gibt sicher viele ältere Münchner, die von den Lügen der Ude-Familie wussten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Ude
    https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Ude

    In den 13 Jahren, die seither vergangen sind, hat Christian Ude diese Aufarbeitung offensichtlich nicht in Angriff genommen. Der Hobbyhistoriker und Autor Johann Türk sagt, dass er ihn zwei Mal vor Jahren brieflich gebeten habe, ihm für seine Biografie zu Karl Ude ein Interview zu geben und sich das recherchierte Material anzusehen. Er habe nie eine Antwort von Christian Ude erhalten. Christian Ude wiederum schreibt in einer Mail an die Bayernchronik, dass Türk dieses Material nie vorgelegt habe. – Christian Udes Schwester Karin ist dagegen auf Johann Türks Gesprächsangebot schon im Frühjahr 2012 eingegangen und hat sich mit dem Material zu ihrem Vater Karl auseinandergesetzt.

    13 Jahre hat sich dieser Hobbyhistoriker durch Nazi-Kram gewühlt.
    Er sollte einen Preis gewinnen von PI

    Wenn die Zitate zutreffen – und daran habe ich wegen der präzisen Quellenangaben und stilistischer Besonderheiten keinen Zweifel – hat Karl Ude nicht nur regimekonform geschrieben, was Voraussetzung der Berufsausübung war, sondern selber antisemitische, völkische und nazistischeThesen mit großer Vehemenz vorgetragen und dabei nicht nur die humanistische Sprache, sondern auch humanistische Denkungsart vermissen lassen. Es ist für mich unbegreiflich, warum in den 50 Jahren nach der NS-Gewaltherrschaft dies kein Opfer dieser Angriffe und (trotz Befragung!) keine Behörde, kein Archiv und kein Medium der Bundesrepublik aufgegriffen hat. Diese Entgleisungen sind unentschuldbar und hätten nach 1945 thematisiert werden müssen.“

    Christian Ude an den BR, E-Mail vom 17.12.2015

    Ude ist total unglaubwürdig.

    Er spricht schon von „Karl Ude“.

    Wie auch der Sigmar Gabriel wird er seinen Vater jetzt öffentlich an den Pranger stellen und sich als Opfer inszenieren.

    Christian Ude wurde 1972 Pressesprecher der Münchner SPD und ist seitdem im Führungszirkel der Münchner SPD, 1993 wurde er dann OB.

    In dieser Zeit haben ihn sicher hunderte alte Münchner beiseite genommen und Witzchen gemacht…

    Hätte er Eier, hätte er irgendwann einfach mal gesagt: „Ja, mein Vater Karl war ein Nazi“

    Christian Ude: Ein verlogenes Schwein!

  89. AFD waehlen .dann die volksverraeter anklagen und antifa gutmenschen ,die fuer abschaffung der deutschen sind.

  90. Ich verache Christian Ude, aber ich sehe die Essenz dieses Artikels nicht, niemand ist für seinen Vater verantwortlich.

  91. Es ist schon lustig, dass die linksversiffte Seite bei verhaltenauffälligen Subjekten immer mit der prägenden, schlimmen Kindheit argumentiert, während der rechtskonservative Bürger bei „Ude-Ude“ von unzulässiger Sippenhaftung spricht.

    Für jeden straffälligen Muslim hätten gewisse Kreise großes Verständnis, wenn er in einem politisch-extremen Elternhaus groß geworden wäre; bei „Ude junior“ wird die Verhaltenbiologie einfach mal in Abrede gestellt.

  92. #114 Biloxi

    „Es spricht in gewisser Weise sogar für Ude, wenn er nicht mit dem Finger auf den eigenen Vater zeigt.“

    Selbstredend. Was sind denn das für unappetitliche Charaktere, die in der Öffentlichkeit mit „Mein Vater war ein Serieneinbrecher“ hausieren gehen?

    Gibt unter dem BUNTEN Regime durchaus die Möglichkeit, als Nazi-Kind sein Geld zu verdienen. Eines von vielen ekelhaften Beispielen ist die 63-jährige Rotzgöre Jutta Armgard von Ditfurth, so gut wie die einzige aus einer Ahnenreihe, die seit Jahrhunderten nur aus möntschenverachtenden Nazis bestanden haben soll.

  93. #112 Vielfaltspinsel (20. Jan 2016 15:15)

    „Der islamkritische Nazikeulenschwinger kann SEIN Reich genauso wenig verlassen, wie ein Nichtreligiöser es vermag, die Grenzen des Alls mit seinem Kopf zu durchstoßen, um eine andere Welt zu schauen.“

    Kapier` ich jetzt nicht.

    Kann also nur ein „religiöser“ in die Wahrheit schauen?

    Oder wie ist deine Denke?!

  94. Ude betreibt also familiäre Wiedergutmachung auf Kosten der Zukunft aller Deutschen!

    Dafür lässt er sogar Deutschland vor die „Hunde“ gehen.

    Aber Hauptsache der Herr Udo fühlt sich aus seiner Sicht moralisch endlich gut, und hat die Schuld seines Vaters vermeintlich aufgearbeitet und wiedergutgemacht. Man, wie ich solche Leute verachte, die wegen der eigenen Familiengeschichte andere leiden lassen.

    Solche Biografien findet man doch bei fast allen diesen fanatischen Multikultibefürwortern, und den offene Grenzen und Islamfans. Anstatt zu einem Psychotherapeuten zu gehen um ihre familiären Schuldkomplexe zu verarbeiten, lassen sie lieber 70 Millionen Deutsche leiden, indem sie Deutschland gnadenlos islamisieren und mit Millionen kulturell und religiös inkompatiblen und niemals integrierbaren Ausländern voll zu packen!

    Deutschland, das heute unschuldige deutsche Volk, werden durch solche psychisch angeschlagenen „Nazi“-Familiennachkommen in den Abgrund geführt.

  95. Nazis und Linke haben das gleiche diktatorische Denkschema!
    Das Nazis machen es mit KZ’s, die Linken mit Gulags.
    In diesem Fall hat Christian Ude von der Erziehung seines Vaters profitiert!

  96. #124 ALI BABA und die 4 Zecken

    „Der islamkritische Nazikeulenschwinger kann SEIN Reich genauso wenig verlassen, wie ein Nichtreligiöser es vermag, die Grenzen des Alls mit seinem Kopf zu durchstoßen, um eine andere Welt zu schauen.“ (Vielfaltspinsel)

    „Kapier` ich jetzt nicht.

    Kann also nur ein „religiöser“ in die Wahrheit schauen?“

    Die Wahrheit gibt es nicht. Nur Wahrheiten, je nach angelegtem Weltanschauungssystem. Beim religiösen Kult des Islamkritikers um seinen Ewigen Österreicher ist eben das wahr, edel und gut, was nicht nazi ist. Er selbst ist nicht nazi. Und das unwahr, was nazi (Koran-Nazi, Gartennazi, linksrotgrüner Pädonazi u.ä.) ist.

    Er muß permanent mit seinem Leibhaftigen zusammen auftreten, weil der Untote für ihn das ist, was für den Mathematiker seine „1“ und „0“, seine „+“- und „-„-Zeichen sind. Ohne IHN verlöre er jede Orientierung im Leben, so wie der Mathematiker das Rechnen ohne diese Zeichen knicken könnte.

    Nichtreligöse können das All physisch nicht verlassen. Aber sich auf diesem Planeten frei bewegen, z.B. weggehen, wenn die Neocons und Antirassisten von PEGIDA mit Ihren Hakenkreuzfahnen aufmarschieren.

  97. #120 Proleteus

    Nein, NIEMAND ist für die Taten seines Vaters verantwortlich und darf deswegen in Sippenhaft genommen werden.

    Aber wenn diese Person meint, wegen der Taten seines Vaters müsse jetzt das ganze deutsche Volk bluten habe ich ein massives Problem mit solchen Gestalten. Erst recht, wenn solche Personen hohe Ämter bekleiden und diese dazu nutzen ihre Familienschuld abzuarbeiten auf Kosten meiner, meiner Kinder und Kindeskinder Zukunft.

  98. #127 Vielfaltspinsel (20. Jan 2016 17:11) #124 ALI BABA und die 4 Zecken

    Diese Islamkeulen schwingenden Nichtnazis (Islamkritiker),sind also nicht bereit sich offen zum Rassismus zu bekennen.

    Richtig?

  99. Gegen Ude, Ex-OB, zu wettern ist in Ordnung und angebracht. Die Gesinnung seines Vaters hingegen so hoch zu hängen – na ja.

  100. Ums es mal ganz böse umzudrehen:

    Was kann der anständige Vater für seinen missratenen Sohn?

  101. Was den Erfolg bzw. Effekt der Gehirnwäsche angeht, stehen die heutigen Machthaber und deren Handlanger denen im Dritten Reich in nichts nach. Das Ergebnis ist genauso erschreckend wie damals. Nur heute geht das nicht mehr so rabiat zu, sondern ein bisschen subtiler. Die heutigen Gehirngewaschenen wollen es auch nicht wahrhaben, dass sie lediglich nützliche Idioten sind.

  102. #68 wahrheit

    Das deutsche Volk soll also das Nazi/Faschismus/Diktatur-Gen in sich tragen und es wird vom Vater zum Sohn weitervererbt.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Wenn wir so ein Mörder-Gen hätten, dann hätten wir nicht diese Zustände, sondern die BRD wäre frei von allen Invasoren.

    Aber weil wir ein friedliches und gutmütiges [blauäugiges] Volk sind, werden wir total von den Feinden widerstandslos überrannt.

  103. #133 buntstift

    Was den Erfolg bzw. Effekt der Gehirnwäsche angeht, stehen die heutigen Machthaber und deren Handlanger denen im Dritten Reich in nichts nach.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Völlig falsch.

    Wie soll das denn damals abgelaufen sein?
    Viele hatten keine Zeitung, anfangs auch kein Radio. TV gab es nur in TV-Stuben in Berlin.

    Der Kinobesuch war kein Alltagserlebnis.

    Es war gar nicht möglich.

  104. Also kann die Liebe zum Islam doch vererbt werden. Das nennt man wohl „in die FuSSstapfen des Vaters treten.
    Lieber Christian. Du bist unschuldig. Gegen die Vererbung ist man machtlos. Also, setz Dich weiter für den Moscheebau in München ein.

  105. die nazionalsozialisten waren ja auch rote. und wollten das immer sein. sie waren nur die jüngste von drei bösen schwestern. und die damals agilste. das allerdings kann man dem kleinen ude nicht vorwerfen …

  106. da muss man nicht
    von Sippenhaft sprechen.

    es ist offensichtlich
    eine Verbohrtheit zu erkennen:

    was der Vater
    als extremer Bösmensch darstellte,
    stellt der Sohn
    als extrem gut sein wollender Mensch dar.

    und die Extreme treffen sich…

  107. Alles alte kamellen ,Das sollte mann mal ruhen lassen ,Und lieber mal nach vorne schauen .Wie wir im jetzt ,den saustall Deutschland ausgemistet bekommen .

  108. Also bitte! Man kann den lebenden Ude ja für alles Mögliche kritisieren – ihm aber den braunen Herrn Papa vorzuhalten, das nennt man hier i.A. nicht nur Sippenhaftung, sondern vor allem „Nazikeule“.

    Das war nichts, Herr Stürzenberger!

  109. #130 ALI BABA und die 4 Zecken

    „Diese Islamkeulen schwingenden Nichtnazis (Islamkritiker),sind also nicht bereit sich offen zum Rassismus zu bekennen.

    Richtig?“

    Richtig! Darüber hinaus positionieren sie gerne Schwarze in der ersten Reihe, als Beweis für die weltoffene antirassistische Grundhaltung.

    (Für Drittleser: Rassismus ist ein anderes Wort für den kollektiven Selbsterhaltungstrieb eines Volkes und außer bei uns Weißen nichts Verbotenes.)

  110. #132 arminius arndt

    „Ums es mal ganz böse umzudrehen:

    Was kann der anständige Vater für seinen missratenen Sohn?“

    Meine Kernfrage: Ist es perfide Boshaftigkeit, per anankastisch anmutender Bezugnahme auf Erzählungen über tatsächliche oder vermeintliche Geschichte von dem monströsen Verbrechen der WWG ablenken zu wollen, alle unsere Staaten zu zerschlagen und alle unsere weißen Völker auszulöschen? Soll das etwa ganz gezielt relativiert werden im Sinne einer Entschuldung unserer Obrigkeiten im Jahre 2016?

    Ist es nur bodenlose Dummheit, jedoch ohne böse Absicht?

    Oder ist es ein hartnäckiges Leiden, wie ein Waschzwang, der vom Fachmediziner oft nicht mit Erfolg behandelt werden kann?

  111. @Der böse Wolf: Jo, das fetzt so richtig.
    Der neue Begriff der Nafris in Verbindung mit den Missbrauchsskandalen ist wem eingefallen?
    Auch Nordafrikaner können Nichtmoslems sein und diese hätten Köln nie verbrochen. Es waren Moslems! … welche aus Nordafrika stammen.
    Jede linke Dreckschleuder (eingeschlossen MSM) springen auf den Nafrizug auf und führen Europa in die Fremdenfeindlichkeit (Kampf gg. Islam ist nicht fremdenfeindlich – der Islam ist fremdenfeindlich!!!). Achtung: Feindlichkeit != Angst (!=Nicht).
    Die Islamofaschoscheiße ist judenfeindlich (nicht Phobie – also iiiegitt, ich renne weg, sondern feindlich – ich greife an).
    Islamunterstützer sind Faschofreunde.
    ———————–
    BTT:

    In dem Artikel wird nur gesagt, dass der Herr eine Affinität zum Faschismus hat. Diese könnte er vom Vater erlernt haben und Sohnemann hat sich dann für den Faschismus selbst entschieden, sonst würde er den Islamfaschismus nicht unterstützen.
    Von Vererbung ist in dem Artikel nicht die Rede.

    Außerdem sagte Stürzenberger, dass Christian Ude in Bezug auf seinen Vater stets log und jetzt nichts mehr davon wissen will.
    Faschos können Taqqiyya.

  112. Daß Ude jun. als Mitglied der Sharia Partei Deutschlands ein lupenreiner Linksfaschist ist, braucht man niemandem zu erklären. Daher stammt ja auch seine Affinität zum Islam. Das hat er aber alles selbst zu verantworten und nicht sein Vater. Mit solchen Einlassungen, lieber Michael, stellen wir uns auf die gleiche Stufe wie die Lügenpresse und das haben wir nicht nötig.

  113. Mich interessiert, wohin ein Mensch will, und nicht, woher er kommt. Bezüglich des Christian Ude scheint es allerdings in einigen Punkten, wie man sieht, nicht besonders gut zu stehen. Dafür kann der Vater nichts, und der Sohn kann für seinen Vater nichts. Man sollte also auch hier endlich aufhören damit, mit Nazikeulen zu wedeln.

  114. …und weiter : „Ude 2.0 arbeitete als Literatur- und Theaterkritiker für verschiedene Münchner Zeitungen. Zusätzlich vollendete er das Werk seines Vaters in der Stadt seiner Familien-Bewegung, indem er die letzten übrig gebliebenen freien Stimmen (über 60.000) vernichtete.
    Diemal allerdings mit Wasser .

  115. #142 Vielfaltspinsel (20. Jan 2016 20:11)

    „(Für Drittleser: Rassismus ist ein anderes Wort für den kollektiven Selbsterhaltungstrieb eines Volkes und außer bei uns Weißen nichts Verbotenes.)“

    Deshalb:

    Aufgemerkt, ihr Drittklässler -ääh- Drittleser,hier auf PI!

    https://www.youtube.com/watch?v=LetJHQ_V05o

    Danke VFP: WIR waren halt „Hinterbänkler“ und ham`s dennoch gerafft…

  116. #144 Iche

    „Faschos können Taqqiyya.“

    Nur ein Weißer, bei dem nach Röntgen des Raumkörpers gleich unter der Frisur nichts als tausend kleine Männla mit einem Schnäuz zu finden wären, kann auf so eine Idee kommen, daß der Schmus – um einmal die Sprache Rotwelsch zu verwenden – ein Alleinstellungsmerkmal von Nazi-Nazis und Koran-Nazis ist.

    Du liebe Zeit, was seid Ihr alle vertunnelt! Als wenn nicht jede Menge Neger – nur mal so als Beispiel – christlichen Glaubens oder Anhänger einer Naturreligion – so doof wären, daß sie keine Reden führen können, die ihrem eigenen Vorteil dienlich sind.

  117. es wird klar, dass die Ursachen des krankhaft-hysterischen Anti’faschismus‘ in der wesentlich größeren nationalsozialistischen Schuld der Ahnen dieser ‚Politiker‘ zu sehen ist, die weit über die Schuld des Normalbürgers hinausgeht. Gelernt hat der Nachwuchs nichts daraus, denn immer noch folgt er der mörderischen sozialistischen Ideologie und immer noch verfolgt er Andersdenkende.

  118. #148 Kniprath (20. Jan 2016 21:30)

    Aber nein, das ist dir bestimmt nur so vorgekommen.

    Sinnfrei bedeutet, keinen Sinn zu sehen.

    Frag` mal den Sehmann (Vielfaltspinsel),

    Oder das Augentier (ALI BABA und die 4 Zecken)!

  119. Für seinen Vater kann Christian Ude zwar nichts, aber hinsichtlich einer psychologischen Prägung ist das Faktum interessant: einerseits in der betonten Abwehr des väterlichen Über-Ichs, andererseits in der möglichen Nachahmung einer vorgelebten Rolle, jedoch unter umgekehrten Vorzeichen: so braun der Vater, so rot der Sohn.

  120. #150 ALI BABA und die 4 Zecken

    Bro, mit Van Halen hast Du mich im allerletzten Moment gerade noch herausgerissen, danke! Prioritäten setzen, „wine, woman and song“.

    Lieber Rock’n Roll, bis der Arzt kommt, als vier Schüsseln Nazi Goreng in sich hineinschütten, denn das kann der beste Magen einfach nicht verkraften.

    „UFO – Doctor, Doctor“

    https://www.youtube.com/watch?v=-16KJkJA5Bo

  121. „Nationaler Sozialismus“ (Vater), „Demokratischer Sozialismus“ (Sohn), beide sahen/sehen im Islam mit seinen fanatisierten und bildungsfernen Massen einen Verbündeten: Die Nazis im Kampf gegen das „Weltjudentum“, die Sozis im „Kampf gegen Rechts“ und die deutsche „Spießer-“ und Mehrheitsbevölkerung, die linksgrüne Kulturrevolutionäre zurückdrängen wollen (für „Multikulti“ und „Willkommenskultur“ soll, nein MUSS sie freilich arbeiten und Steuern zahlen!)…

    Interessant ist auch das Thema Antisemitismus, zu dem mann im Falle der Nazis natürlich nichts weiter anmerken muss.
    Aber Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre herrschte in München im Zuge von APO und SDS ein juden- und israelfeindliches Klima, das weit in linksliberale Kreise, z. B. um die „Süddeutsche Zeitung“ ausstrahlte und das zu mehreren Terror- und Mordanschlägen führte. Dieses Klima beschreibt Wolfgang Kraushaar in seinem Buch „Wann endlich beginnt bei Euch der Kampf gegen die heilige Kuh Israel?“, München 1970: über die antisemitischen Wurzeln des deutschen (Links-)Terrorismus, Hamburg 2013.
    In München wurde z. B. 1970 ein linksextremistischer Brandanschlag auf ein Heim der israelitischen Kultusgemeinde durchgeführt, der mehrere jüdische und israelische Todesopfer forderte…
    Eine zentrale Figur des linksextremistischen Terrors war Dieter Kunzelmann, dessen idealtypische Biographie ihn von der Außerparlamentarischen Opposition zum linken Terrorismus mit Verbindungen in den Nahen Osten und dann von der maoistischen KPD zu den GRÜNEN führte…

  122. Hier der Hilferuf eines wirklich süssen und aufrechten Mädchens wegen der Invasion:
    Das Video war heute am 21.1.2016 den ganzen Tag bei facebook online gestellt. Es bekam 250000 Clicks und circa 95 Prozent fanden es einfach Spitze ! Jetzt ist es bei facebook gelöscht worden. Bei youtube wurde es auch schon einmal gelöscht. Dann wieder online gestellt.
    Hier eine mittlerweile wieder online gestellte Kopie von Herrm Doderer. Sind wir wirklich schon soweit das ein normaler Hilferuf eines jungen Mädchens bei facebook und auch bei youtube einfach so gelöscht werden darf ? Hier eine Kopie
    https://www.youtube.com/watch?v=1Jedccw-gio

  123. Dazu fällt mir eine Geschichte ein, die mir meine chinesische Frau in einer chin. Stadt erzählt hat. Dort wurden alle Reichen komplett enteignet oder getötet wurden in der Mao Zeit. Interessant ist, dass die meisten Kinder dieser Familien heute wieder reich sind. Warum? Die Interpretation überlasse ich dir, lieber Leser.

  124. Was Karl Ude während des III.Reiches tat, tat er ohne Ethik und Koral aber auf der Basis damals geltenden Rechts.

    Was Christian Ude in den letzten Jahren und heute tut, geschieht ebenfalls ohne Ethik und Moral, aber vor allem weitestgehend entgegen geltenden Rechts.

  125. Wie armseelig von PI, heute unliebsame Personen für das Verhalten ihrer Väter während des III. Reiches verantwotlich zu machen! Was kann ein Sohn für das Verhalten seines Vaters? Und was für schreckliche Taten der Vater begangen hat: Er hat versucht, seine eigene Weltanschauung zu verbreiten. Das gehört sich gar nicht und macht heute auch niemand. Dabei gibt es aktuelles Material genug!

  126. Genetisch hat man ja immer ein halbes biologisches Erbteil vom Vater.
    „Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd“, sagt der weise deutsche Volksmund.
    Die Braunen hatten eine ideologieimmanente Nähe zum Mohamedanertum. Auch der Sohn hat als Münchener OB Karriere und Reichtum auf dieser
    Basis aufgebaut, auch wenn aus den Braunen inzwischen Rotlackierte geworden sind. Das Volk haben beide verachtet.

  127. #172 Kniprath

    „… oder noch besser- die gesamte Ideologie des Nationalsozialismus hätte auf den Islam abgezielt!“

    Stinknormales Schachspiel. Der Leibhaftige – ohne den für den Islamkritiker gar nichts geht – hat den Mohammedaner als Schachfigur eingesetzt.

    Weiterhin haben nationale Sozialisten als Exempel die Virilität des Mohammdaners mitunter für ihre Gleichnisse verwendet.

    Hier und heute stellte auch ich die Virilität der Goldenen Reiterhorden der Mongolen den vollkommen verschwuckten und bionadebesoffenen Kirchentagsbesuchern gegenüber. Was mich noch lange nicht zu einem Freund der Mongolen macht.

Comments are closed.