asylAuch im Norden wird es mal wieder eng, die nächsten über tausend „Flüchtlinge“ müssen im Landkreis Cuxhaven untergebracht werden. Hier die entsprechende Nachricht aus Hannover in aller Deutlichkeit:

(Von Alte Liebe)

Der Landkreis Cuxhaven, die Städte und Gemeinden haben Anordnungen aus Hannover erhalten. 1500 Menschen müssen bis Ende März im Landkreis untergebracht werden.

„Wenn die Bevölkerung nicht mitspielt,“, so ein Kreisrat, „werden für die ankommenden Menschen Turnhallen requiriert.“

Der Landkreis und die Kommunen fordern daher noch einmal die Bevölkerung auf, freien Wohnraum anzubieten. Die Immobilien müssen ansprechend und energieeffizient sein.

Die angebotenen Wohnungen dürfen auch nicht teuer sein. Dafür bezahlen der Landkreis oder die Städte und Gemeinden des Landkreises die Einrichtung für die Flüchtlinge.

Und hier der tatsächliche Wortlaut, der zeigt, dass man so etwas auch freundlicher ausdrücken kann:

Der Landkreis, die Städte und Gemeinden haben Post aus Hannover erhalten. 1500 Menschen sind bis Ende März im Landkreis unterzubringen.

„Das werden wir nur gemeinsam mit der Bevölkerung schaffen“, so Kreisrat Friedhelm Ottens. „Wir wollen die ankommenden Menschen in privaten Wohnräumen unterbringen und keine Turnhallen nutzen müssen.“

Der Landkreis und die Kommunen bitten daher noch einmal die Bevölkerung darum, freien Wohnraum anzubieten. Eine Anmietung von Immobilien, die unbewohnbar sind, wird dabei nicht erfolgen. Es werden jedoch auch keine höchsten energetischen Standards bei der Wohnungssuche zugrunde gelegt.

Es werden vernünftige preiswerte Wohnungen gesucht, die vom Landkreis bzw. den zuständigen Kommunen kurzfristig direkt angemietet werden können. Eine Einrichtung erfolgt, soweit dieses nicht gegeben ist, durch den Landkreis oder die Städte und Gemeinden des Landkreises.

Alles wird gut.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

119 KOMMENTARE

  1. Geschickt wählten die VSA ihre Kolonisten für den deutschen Rumpfstaat aus

    Hätten die nordamerikanischen Wilden beispielsweise Schotten als Kolonisten in den deutschen Rumpfstaat geschickt, um die deutsche Urbevölkerung zu knechten, so hätte es ihnen leicht passieren können, daß sich diese mit der deutschen Urbevölkerung verbrüdern und mit der Zeit gar mit jener verschmelzen würden – dieses Mißgeschick widerfuhr beispielsweise den Engländern mit ihren ersten Siedlern in Irland, die nach und nach die irische Sprache und Gebräuche annahmen und später auf Seiten der Iren gegen die Engländer gekämpft haben. Dies wird den VSA aber mit den Mohammedanern im deutschen Rumpfstaat nicht zustoßen, warum weiß Rousseau: „Es ist unmöglich, mit Leuten, die man für verdammt hält, in Frieden zu leben; sie lieben hieße Gott hassen, der sie bestraft. Es bleibt keine andere Wahl, als sie zu bekehren oder zu peinigen.“ Daher werden die mohammedanischen Kolonisten immer eine Geißel für die deutsche Urbevölkerung bleiben und den VSA die Besatzungstruppen weitgehend ersparen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  2. Sie wurden unter Missachtung der Gesetze ins Land hinein gelassen, also sollte es auch möglich sein, sie wieder unter nicht Beachtung des Gesetzes aus Deutschland hinaus zu befördern.

  3. Unterdessen wird bekannt, daß die Pressestellen der Polizei in Nordrhein-Westfalen auf Anweisung von Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) das Wort „Flüchtling“ nicht mehr in Mitteilungen verwenden dürfen. Statt dessen solle von „Zuwanderern“ gesprochen werden.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/polizisten-berichten-asyl-kriminalitaet-wird-systematisch-vertuscht/
    ————————–

    Unglaublich, jetzt lassen sie auf einmal die Katze aus dem Sack, jetzt sind es tatsaechlich keine Fluechtlinge, sondern ZUWANDERER!!!!!!!!!!!!!

    Ich koennt schon wieder koxxen!
    Genau genommen sind es DEUTSCHLANDVERNICHTER!

  4. Ausreichende Transportkapazitäten !?!?!

    Wenn Merkel bald abgetreten ist, und das wird bald passieren, werden wir dann so viele Transportfahrzeuge (Züge, Wagons, Busse, Schiffe, Flugzeuge) haben um all die Asyl-Invasoren wieder zurückzubringen?

    Darüber sollten wir mal nachdenken und uns schon mal kümmern!

  5. Dieses Jahr fangen wir mal wieder von neuem an. Eine Schätzung von 500.000 „Flüchtlingen“ wurde durch das Amt ausgegeben.

    Ab März oder April beruhigt sich das Meer wieder, dann steigt selbstredend die Zahl.

    Das heisst, die Schätzung wird im Mai oder Juni auf sagen wir einmal 750.000 „Flüchtlinge“ erhöht.

    Und dann im Oktober / November nochmal.

    Und am Jahresende sind 4 Millionen „neue Flüchtlinge“ im Land und man sagt, es wurde 1 Million registriert, also ist auch nur 1 Million „nach Deutschland gekommen“.

    Auf gut deutsch: Es wird noch viele solche Briefe geben.

  6. Und ein Geblaese, dass den Luegnern Gold in der Hintern blaest muss natuerlich auch dort installiert werden.

    Las heute in MSM (!) ueber Syrer, die ihre Frauen als Sexskalven verkaufen um die „Flucht“ zu finanzieren, die sogar Kinder ausnuzten, ueber Fluechtlinge, die wieder zurueckreisten wegen zu schlechten Essens oder Feuchtigkeit im Zelt.
    Wer glaubt noch an wirkliche Fluechtlinge?

    Gebt das ganze Geld, das vorher nie da war den normalen Buergern anstatt es fuer diese Zecken zu verheizen!

  7. Entwicklungsminister Müller besorgt
    „Erst zehn Prozent der Fluchtwelle ist bei uns angekommen“

    „Stehen wir womöglich erst am Anfang der Flüchtlingskrise? Das lässt sich aus den jüngsten Aussagen von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) herauslesen. Er sieht noch weit größere Flüchtlingsströme auf Deutschland und Europa zukommen.“
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_76597730/fluechtlingskrise-erst-zehn-prozent-der-fluchtwelle-ist-bei-uns-.html

    Wehret den Anfängen!!

  8. Es waren Leute die sich Flüchtlinge ausgaben und um Hilfe baten und nun treten sie als Diebe und Vergewaltiger auf!

  9. #6 fiskegrateng (10. Jan 2016 19:16)

    Bitte einen Link zu der Geschichte mit den Sexsklavinnen.

  10. Wie groß wird demnächst die Enttäuschung bei all den ehrenamtlichen TeddybärverteilerInnnen mit Menopausenhintergrund sein, wenn sie merkeln, dass sie monatelang verheizt wurden?

  11. Merkel liebt den Song von Ina Deter „Neue Männer braucht das Land“

    https://www.youtube.com/watch?v=3Z6Y1b16Fmk

    Wir sterben schließlich aus, klar das wir zur Volksbefruchtung brümptige Araber brauchen!

    Muslime bekommen ihren geliebten Jihad -und können endlich mal blondienen angrabschen; Frau Merkel bekommt endlich Nachwuchs für unsere Industrie!
    Das ist doch mal ne`echte win-win Situation (..außer für die Frauen)

  12. Oh, die Scheinlinke (nie richtig gearbeitet also von „Links“ keine Ahnung!) „Intellektüelle“ Sahra Wagenknecht: „Kriminelle Asylbewerber abschieben“!

    Was ist los?? Werden jetzt alle zu Nazis??

    Oder schleicht sich langsam der gesunde Menschenverstand ein?

    Seit Jahrzehnten vordern sowas , laut Mainstream, Politik und „Intellektüelle“, nur der „Stammtisch“ und die „Nazis“…wobei das mit dem „Stammtisch“ doch immer nur eine formschöne Umschreibung war.

  13. Es wird Zeit, dass dieser miese IM Jäger selbst gejagt wird, am besten dorthin, wo der Pfeffer und die Dattelpalme wachsen.

  14. OT

    Morgen geht die Talkshow-Saison wieder los!
    Auftakt macht Hart aber fair auf DDR1.
    Thema: „Die Schande von Köln – was sind die Konsequenzen?!

    Gästeliste:
    ACHTUNG! VOR DEM WEITERLESEN MINDESTENS 3 KOTZEIMER BEREITSTELLEN!

    – Heribert Prantl
    – Renate Künast
    – Hannelore Kraft
    – Kristina Schröder
    – Rainer Wendt

    Aaaaaaaah!

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/

    Ein K-Fest für den PI K-Club vom feinsten!

  15. Erst wenn bis zum Dach die letzte Sporthalle mit Asylanten gefüllt ist
    Erst wenn alle jungen Frauen in der Kommune sexuall belästigt und genötigt wurden
    Erst wenn alle jungen deutschen Männer Ihrer Smartphones, Geldbörsen erleichtert wurden
    Oder durch anderweitige Kulturbereicherung mit einem Schädeltrauma auf den Intensivstationen liegen
    Erst wenn die Grundstückspreise der Eigenheime in den Keller purzeln weil nebenan mal eben hunderte traumatisierte orientalische Ziegenhirten einquartiert werden

    Dann erst beginnt die Erkenntnis aufzukeimen, das der Merkel`sche RAPEFUGEE WELCOME Wahnsinn den allergrlssten Schaden für Deutschland seit Ende des zweiten Weltkriegs anrichtet!

  16. De Maiziere; sieht neuen Umgang mit Frauen in Deutschland, der so noch nicht da gewesen ist..

    ja, Richtig Herr Minister!!

    Andere Länder andere Sitten!

    Sie und ihre Merkel CDU+SPD haben diese Männer ins Land gelassen und somit logischerweise auch diese Gepflogenheiten.

    Sie haben jedoch etwas sehr wichtiges vergessen: Nämlich das Deutsche Volk zu fragen, ob wir diese Männer hier überhaupt haben wollen!

    Sie und Merkel haben bewusst nicht gefragt, denn dann hätte es ein klares NEIN zu ihren neuen Billigarbeitern fürs Gewerbe gegeben.
    Die Lobbyisten stehen ihnen näher als Volk und Heimat! Deshalb werdet ihr bald abgewählt.

  17. Die Masse der DEUTSCHEN wird diese Invasoren NIEMALS akzeptieren.
    Das darf ja wohl alles nicht mehr wahr sein.
    Hunderttausende einheimische Obdachlose und diese Primitivlinge erhalten WOHNUNGEN??Auf unser aller Kosten ?!?!?
    Heute war ein Video auf FB, da hat ein Näscher in der S Bahn – Richtung Alexanderplatz – sich die Hosen runter gezogen und in die Bahn geschixxen. Nicht zu glauben, aber wahr.
    So, wie die es halt im Busch machen.
    Ich schau mal ob ich es nochmal wiederfinde und reiche es nach.

  18. OT

    SEX-DSCHIHAD „EL-TAHARRUSH“

    10.01.2016
    „Was wir Silvester erlebten, war ein „el-Taharrush“, also ein „Sex-Jihad“.

    (:::)

    „Die Übergriffe laufen meist so ab, dass ein bis zwei Dutzend Männer einen Kreis um eine Frau bilden und sie, um sie kreisend, belästigen. Die Frau wird angefasst, ausgezogen, mit Gegenständen und Händen penetriert, vergewaltigt, ein Entkommen ist nicht möglich.“

    So erklärt Ilka Eickhof, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Politikwissenschaft an der FU Berlin, „el-Taharrush“.
    Von ein paar Minuten, bis zu einer (!) Stunde geht diese Qual.

    (:::)

    „Auf dem Tahrir-Platz sind die Täter wie in einem Rausch, und es ist unglaublich schwer, die Frauen aus einem solchen Kreis der Gewalt herauszuholen“, berichten Aktivisten von „OpAntiSH“ Und weiter:

    „Die Masse bildet einen gemeinsam agierenden Körper, das Gegenüber verliert damit jegliche Individualität und »Menschenhaftigkeit« – so wie auch der einzelne Täter sich jeder individuellen Verantwortung entledigt, indem er als Teil des Kollektivs agiert.“

    (:::)

    Ist „el-Taharrush“ organisiert?

    „El-Taharrush“ passiert nicht zufällig. Natürlich nicht. Per Telefonkette verabreden sich die jungen Männer zum Vergewaltigen. Das erklärt nun auch endlich, wie es zu den generalstabsmäßigen Übergriffen in der Silvesternacht kommen konnte.

    (:::)

    2. „El-Taharrush“ sollte in den Vergewaltigungs-Paragraphen aufgenommen werden. (Passiert angeblich bereits.) Es muss verhindert werden, dass ein „leichter“ „el-Taharrush“ bei dem es „nur“ zu äußerlichen Grabschereien kommt, nur leicht bestraft wird oder gar straffrei ausgeht.

    3. „Männer“, die sich an einem „el-Taharrush“ beteiligen, haben in Deutschland nichts verloren und müssen nach Verbüßung ihrer Strafe sofort abgeschoben werden. So hart das für die Frauen in den Herkunftsländern dieser Unmenschen auch sein mag, aber mir fällt keine andere Lösung ein.

    „Deutschland hat die nordafrikanische Sex-Kriminalität importiert“, schreibt die Chicago Tribune…““
    http://www.oliver-flesch.com/2016/01/10/el-taharrush-wer-und-was-wirklich-hinter-dem-silvester-sex-mob-steckt/
    (DEN REST KANN MAN LESEN; IST ABER TEILWEISE KÄSE!)

  19. Ich hatte vor Weihnachten schon geschrieben, jeden Tag (JEDEN!) verlassen 80 Busse und 5 Sonderzüge Bayern in Richtung der Erstaufnahmelager-Jeden Tag! Das war auch über die Feiertage so.

  20. Was sind 1.500 Kulturbereicherer gegen die 10 Millionen, auf die wir uns noch freuen können?
    Das Menekekel (Menekel: Vorzeichen drohenden Unheils)wird uns schaffen.

  21. Wohl kaum… 🙄

    Suhl/Meiningen: Abschiebung nach Randalen?
    „Mehr als 4 Monate nach den schweren Ausschreitungen von Bewohnern in der Erstaufnahmeeinrichtung ermittelt die StA gegen 68 Tatverdächtige. Wie ein Sprecher auf Anfrage erklärte, wurden die Beschuldigten durch Auswertung von Zeugenaussagen, Videos und Fotos ermittelt. Gegen 20 Bewohner seien Haftbefehle erlassen worden, 18 von ihnen säßen in U-haft. Dabei handele es sich überwiegend um Jugendliche und Heranwachsende, die nicht nach dem strengeren Erwachsenen-Strafrecht beurteilt werden. Nach Aussage des Sprechers wird allen schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen, weitere Delikte wie versuchter Totschlag in einem Fall bei dem Angriff auf eine Polizistin kämen hinzu. Schwerer Landfriedensbruch kann mit bis zu 10 Jahren Haft bestraft werden. Der Auslöser der Randale, der einen Koran geschändet hatte, habe noch im vergangenen Jahr einen Strafbefehl unter anderem wegen „Beschimpfung eines Bekenntnisses“ erhalten, allerdings sei noch offen, ob dieser auch rechtskräftig wird. Angesichts der Übergriffe in der Silvesternacht in Köln häufen sich die Forderungen, straffällig gewordene Asylbewerber auch bei Strafen von weniger als 3 Jahren Haft abzuschieben.“ http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Abschiebung-nach-Randalen-in-Suhler-Asylheim;art83467,4582011

    Mülheim: Polizei-Warnschuss in Unterkunft
    „In der Flüchtlingsunterkunft an der Mintarder Str in Saarn ist Dienstagnacht ein Streit zwischen 3 Bewohnern eskaliert. Gegen 23 Uhr riefen DRK und Sicherheitsdienst die Polizei. Als die Beamten dazu kamen, bedrohte ein blutender Mann sie im Flur vor seinem Zimmer mit einem Messer. Die Polizisten forderten ihn mehrfach auf, die Waffe wegzulegen – er reagierte nicht. Die Beamten gaben einen Warnschuss in die Holzdecke ab, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Der aggressive Mann sei nur mit Pfefferspray zu bändigen gewesen. Die Polizei nahm 3 Männer in Gewahrsam. Bei allen war Alkohol im Spiel.“ http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/muelheimer-polizei-gibt-warnschuss-bei-streit-in-asylheim-ab-id11430419.html#plx1522155171

  22. Hier ein guter KOmmentar von Saira Khan,einer pakistanischstämmigen Britin, den zu lesen es mir leichter macht, die Frauenfeindlichkeit unserer Journalistinnen aus den deutschen Lügenmedien zu ertragen. Weil nämlich durch diesen Kommentar die Lüge der deutschen Lügenjournalistinnen, das habe nichts mit dem Islam zu tun,kurze Beine hat.Wenn ich in meiner Heimatstadt aus dem Haus gehe, sehe ich Pakistaner, die sich völlig respektlos Frauen gegenüber verhalten, Pakistaner, die durch Merkels Massenflutung Deutschlands mit Mohammedanern in unser Land gekommen sind.Ihr Lügenjournalistinnen solltet mal das von der niederländischen Diplomatenfrau Betsy Udink verfasste Buch über die Lage der Frauen in Pakistan lesen, dann würdet ihr sehen, welches Schicksal deutschen Frauen bevorsteht, wenn es uns nicht gelingt, Merkel zu stoppen.
    When the news broke about these assaults, I was shocked and dismayed that the liberal response of officials in Germany and of broadcasters here was not to address the ‘elephant in the room’: that they were all carried out by African and Arab men who were either migrants or asylum seekers.
    Not addressing this profound clash of cultures only promises to make things worse.
    Having grown up in an Asian Muslim household and community in Britain, I can recognise the symptoms all too clearly. Along with my female Asian friends, I saw Asian men ‘get away with murder’, while as girls, we were strictly controlled – what we said, who we said it to, where we went, what we wore, who we married. As women, our conduct, behaviour and reputation all had a bearing on the family’s ‘honour’ – and to dishonour the family could mean death.
    The Asian culture I grew up in was misogynistic – and it still is.
    My husband and I have travelled and worked in North Africa, Pakistan and the Middle East, and the common experience is that as a woman, I am not allowed to walk alone and have to follow a strict code of dress (covering up arms, legs and body) when out in public.
    In 2007, I was asked by the BBC to travel to Pakistan and make a documentary. One particular shoot was to take place on the day when the Prophet Mohammed’s birthday was celebrated. My all-male British team were nervous because thousands of Pakistani men were to gather in a square and I was to report from the crowd.
    I was determined to do the piece and naively I thought: ‘Nothing will happen to me, it’s a spiritual day.’ I was dressed in the native shalwaar kameez – long baggy trousers and a tunic to cover my body. I wore a scarf around my head to show respect. All that was visible were my hands and face. With much persuasion, my director David allowed me to walk by myself near a crowd of men.
    I realised within five minutes what an idiot I had been – I was the only woman in this crowd. I was spotted and within minutes a group of men had circled me and hands were all over me while bodies pressed up against mine. I was rescued by our burly ‘fixer’ who carried me out. I was shaking and shocked – and I was angry at myself for being so naive after everything I had grown up with.
    Understanding how African and Asian men view and treat women in their own countries is crucial when dealing with the migrant crisis – because only when we understand their cultural practices can we help them to integrate. They need to understand that women are deemed equal to men in Western societies.
    Here in the West, we need to stop burying our heads in the sand and accept that Asian, Arab and African men grow up in societies where misogyny is the cultural norm. We need to talk about it so we can change it.
    Ignoring it, like the BBC did, is just condoning it. If we are allowing people to come in, we must also make sure that we are not blinded by some truths which are hard to swallow. It is a betrayal of the truth, of the majority of decent migrants and – most of all – of women who must not see progress turned back for the sake of accommodating a medieval world view. 

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-3392110/Now-migrant-gang-assault-women-Munich-nightclub.html#ixzz3wrmHh1IO
    Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

  23. #16 Bergmeister (10. Jan 2016 19:22)

    Dann erst beginnt die Erkenntnis aufzukeimen, das der Merkel`sche RAPEFUGEE WELCOME Wahnsinn den allergrlssten Schaden für Deutschland seit Ende des zweiten Weltkriegs anrichtet!
    ——————-
    Der zweite Weltkrieg ist ja noch nicht zu Ende, da wir keinen Friedensvertrag haben und somit bisher nur im Waffenstillstand gelebt haben. – Nun wird mit Hilfe der Migrationswaffe der Rest erledigt!

  24. CDU fordert schärfere Gesetze: Wann kriminelle Ausländer abgeschoben werden …

    WAS SOLL DIESER BLENDER ????
    Verdammt nochmal, lasst diesen Schei$$ endlich sein!

    Es wird doch niemand abgeschoben !!!
    Verbrecher und Sexmonster werden auf der Stelle wieder Frei gelassen, wenn sie bloß Syrer oder Afrikaner sind!!!
    Ich koche vor Wut und werde nicht hinterm Berg halten!
    IHR SEID ALLES VERLOGENE BILDERBERGER UND HEUCHLER !!!
    ICH VERFLUCHE EUCH IM NAMEN ALLER SILVESTEROPFER UND WÜNSCHE EUCH DIREKT IN DIE HÖLLE, ZU RECHTEN DES TEUFELS MIT DEM HALBMOND AUF DER STIRN!!!

    ES LEBE DIE AfD UND PEGIDA, UNSERE LETZTE HOFFNUNG!!!

  25. #11 Eurabier_Innen (10. Jan 2016 19:19)

    Wie groß wird demnächst die Enttäuschung bei all den ehrenamtlichen Teddybärwerfer_Innen mit Menopausenhintergrund sein, wenn sie merkeln, dass sie monatelang verheizt wurden?

    Alda, solche Kommentare und das ohne Vorwarnung. Ich liege neben dem Stuhl und halte mir den Bauch vor lachen.

    Demnächst auch in Deutschland:

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer.
    Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt. Manche Beobachter erwarten den großen Knall noch in diesem Sommer.

    Die ersten Vorboten klopften in der Sylvesternacht schon einmal an der Tür Deutschlands an.

  26. #24 Cassandra (10. Jan 2016 19:27)

    Was sind 1.500 Kulturbereicherer gegen die 10 Millionen, auf die wir uns noch freuen können?
    Das Menekekel (Menekel: Vorzeichen drohenden Unheils)wird uns schaffen.

    ======================================
    Ich meinte: Menetekel, also Menetekel 😉 !

  27. #17 bolgida (10. Jan 2016 19:22)

    OT

    Morgen geht die Talkshow-Saison wieder los!
    Auftakt macht Hart aber fair auf DDR1.
    Thema: „Die Schande von Köln – was sind die Konsequenzen?!

    Gästeliste:
    ACHTUNG! VOR DEM WEITERLESEN MINDESTENS 3 KOTZEIMER BEREITSTELLEN!

    – Heribert Prantl
    – Renate Künast
    – Hannelore Kraft
    – Kristina Schröder
    – Rainer Wendt

    Aaaaaaaah!

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/

    Ein K-Fest für den PI K-Club vom feinsten!

    Im „Maischberger“-Talk

    Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde. FOCUS Online hat bei der Polizistin nachgefragt, was sie davon hält.

    Grünen-Politiker rät Polizistin, bei Muslimen die Schuhe auszuziehen
    Im Einsatz kann die Situation jederzeit eskalieren

    ➡ Kambouri: „Ich hätte es Frau Künast gern erklärt, aber sie hört ja nicht zu.“

    Grünen-Politikerin Renate Künast hat schon so manchen Vorschlag gemacht, den sie vielleicht besser für sich behalten hätte. So wurde zum Beispiel ihr Vorhaben, einen „Veggie Day“ in deutschen Kantinen einzuführen, von vielen als Bevormundung zurückgewiesen. Als grüne Spitzenkandidatin bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus sorgte sie mit ihrer Forderung nach einer Tempo-30-Beschränkung für die ganze Hauptstadt für Kopfschütteln.

  28. #17 PSI (10. Jan 2016 19:23)

    Diese Schmierenkomödie ist vom selben Kaliber wie seinerzeit die durch Flüchtlinge gefundenen und abgegebenen Geldbörsen.

  29. Ich möchte mal wissen, wie viel Flüchtlinge in der Syrischen, Marokkanischen, Afghanischen Namimbimbischen oder Mimi-Bubu wabanischen Botschaft oder ständigen Vertretung in Deutschland untergebracht sind, und übrigens was ist denn daraus geworden,
    Meldung vom 03.11.2015

    Bundestagssporthalle bleibt für Flüchtlinge tabu

    Überall in Deutschland werden Turnhallen für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt. Eine von Bundestagsabgeordneten, Angestellten des Bundestages und der Bundestags-Kita beturnte Sporthalle gehört jedoch nicht dazu. Eine direkte Anfrage von N24 bei Bundestagspräsident Lammert erbrachte nur folgendes: Schweigen! Der Direktor des Landessportbundes Berlin Dr. Heiner Brandi glaubt, dass der Bundestag Sicherheitsbedenken anmelden werde.
    http://www.shortnews.de/id/1177193/bundestagssporthalle-bleibt-fuer-fluechtlinge-tabu

  30. #26 Suppenkasper (10. Jan 2016 19:28)

    Suhl/Meiningen: Abschiebung nach Randalen?
    … Gegen 20 Bewohner seien Haftbefehle erlassen worden, 18 von ihnen säßen in U-haft.

    Wieso Abschieben? Dem Inschallah-Ramelow ins Büro kippen, Mauer drumrum hochziehen und Wachposten aufstellen.

  31. Der ‚KölnerStadtAnzeiger‘ ist ein antideutsches Organ.

    Sie betiteln es als ‚widerlich‘ wenn Leute sich ihrem Ärger über Hochkriminelle Luft machen.
    WAS ist widerlich, ist also widerlich zu schreien: „wir wollen keine Scheiß-Salafisten“ . Ach so, klar.
    Aber im gleichen Zuge 2 ‚Südländer‘ die am 12. DEZ. 15 am KölnDeutz Bf einen brutalen Raubüberfall begangen haben, die werden neutral betextet, also ist es weniger widerlich jemandem die Faust mehrfach in die Fresse zu schlagen, ihn zu berauben und sich lachend davonmachen zu können ???
    Übrigens, sehr rasch reagiert, 1 Monat später… Bravo !!!

    WER und WAS hier WIDERLICH ist, das kann mittlerweile wohl jeder Depp erkennen.

  32. Cuxhaven ist eine industriell oder dienstleistungstechnisch vollkommen strukturschwache, aber vom Lebensstandard und Wohnkomfort überdurschnittlich gehobene Kleinstadt zwischen Weser und Elbe, die v.a vom Tourismus und von der Fährschiffahrt lebt. Die Stadt, die im Zweiten Weltkrieg nicht durch Bombenabwurf zerstört wurde, hat eine Menge unter Denkmal stehender Bausubstanz mit Jugenstilfassaden zu bieten, und ist Anziehungspunkt für Familien, Ruheständler und Touristen v.a. der reiferen Jahrgänge aus dem Raum Hamburg und NRW. Diese einzigen Geldbringer werden sich dafür freudig bedanken, ihren geliebten Urlaubs- und Erholungsort mit bettelarmen, unkultivierten und anaphabetisierten „Flüchtlingen“ teilen zu sollen, und ihm bei der schleichenden Verelendung, Kriminalisierung und Ghettosierung zuzuschauen, wie man dies bereits von Wilhelmshaven oder Bremerhaven her kennt.

  33. Kulturbereicherung mit willkmmenskultureller Komponente

    Ulm (ots) – Am Samstag, gegen 21.00 Uhr, machte sich ein Taschendieb bei einer Fastnachtsveranstaltung an eine 43-jährige Frau heran. Sie wurde durch den 23-jährigen mehrfach angesprochen und bedrängt. Der Tatverdächtige nutzte die Ablenkung und räumte ihr die Gürteltasche aus. Dies bemerkte die Frau. Sie verließ das Zelt und verständigte die Polizei. Eine, im Rahmen der Veranstaltung eingesetzte, Fußstreife der Polizei nahm den aus Nordafrika stammenden Mann fest. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3220806

  34. Wieso baut man nicht ein paar Holzhütten für die sog. Flüchtlinge ? Erstens gibt es genug Deutsche,die noch preiswerte Wohnungen suchen und zweitens bleiben diese sog. Flüchtlinge eh nicht lange in Deutschland.Sobald Merkel weg ist,gehen die meisten von denen mit .

  35. Kulturbereicherer zeigt seinen Ausweis

    Stuttgart-Mitte (ots) – Ein bislang unbekannter Mann hat am frühen Samstagabend (09.01.2016) versucht eine Spielhalle an der Lautenschlagerstraße zu überfallen. Der Unbekannte wurde gegen 18.30 Uhr im Eingangsbereich vom Personal aufgefordert sich auszuweisen. Daraufhin zog er ein Messer und bedrohte die 27 und 29 Jahre alten Angestellten. Seiner Forderung nach der Herausgabe von Geld kamen sie dennoch nicht nach, worauf er sein Vorhaben aufgab und flüchtete Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 30 Jahre alt und ca. 185 cm groß, bekleidet mit einer schwarzen Steppjacke mit Kapuze und einer Jeanshose. Außerdem trug er eine schwarze Wollmütze mit einem Emblem. Zeugen werden gebeten, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Raubdezernats unter der Rufnummer 8990-5778 zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3220855

  36. HH: Somalier küsst 10-Jährige auf den Mund
    „Ein 23-jähriger Asylbewerber aus Somalia soll ein 10-jähriges Mädchen auf den Mund geküsst haben. Nach dem mutmaßlichen Missbrauch forderte der SPD-Fraktionsvorsitzende in der Bürgerschaft, Andreas Dressel, die Abschiebung des Mannes.
    Seit in der Silvesternacht an mehreren Orten in Deutschland Frauen sexuell belästigt wurden, wird über härtere Strafen für Asylbewerber diskutiert.
    Nach Angaben der Polizei vom Sonntag ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Donnerstag auf einem Schulgelände in Ohlstedt. Danach hatte sich der junge Mann mit dem Mädchen unterhalten und dann für den nächsten Tag verabredet. Als das Mädchen gehen wollte, habe er sie an der Hüfte gepackt und geküsst. Das Mädchen erzählte später seiner Mutter von dem Vorfall, die umgehend die Polizei informierte.
    Zur verabredeten Uhrzeit am Freitagnachmittag stellten Polizeibeamte den 23-Jährigen. Er habe die Tat gegenüber den Kriminalbeamten eingestanden. Der Somalier wurde nach der erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Er wurde in eine andere Unterkunft verlegt. „Ich bin entsetzt und fassungslos“, erklärte Dressel, zu dessen Wahlreis Ohlstedt gehört. „Unsere Gedanken sind bei dem Mädchen und seiner Familie.“ Wer sich an Minderjährigen vergehe, gehöre mit aller Härte des Gesetzes bestraft. „Und wer so etwas tut, hat aus meiner Sicht sein Gastrecht in Deutschland verwirkt.““ http://www.shz.de/hamburg/fluechtling-missbraucht-maedchen-abschiebung-gefordert-id12412401.html

  37. OT
    Charlie Hebdo-Jahrestag – Pariser Polizei erschießt Angreifer vor Polizeistation

    Vor einem Pariser Kommissariat haben Polizisten einen Mann erschossen, der in das Gebäude eindringen wollte. Der Angreifer hatte ein Beil bei sich und trug eine Sprengstoffgürtel-Attrappe.

    https://www.youtube.com/watch?v=nClOl4k1A_E

  38. Cuxhavener freut euch:

    Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

    Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren (Cahit Kaya)

    Von Thomas Böhm

    Wie immer wenn es in Deutschland darum geht, Täter zu schützen und Opfer zu verhöhnen, müssen die Journalisten den geschockten Bürgern auch im Falle der Kölner „Silvesterknallerei“ verklickern, dass es sich bei den bösen Jungs auf keinen Fall um „Flüchtlinge“ handelt:

    „Die Täter haben nichts mit der aktuellen Flüchtlingswelle zu tun“, sagt ein Polizeisprecher. Die Täter würden über Nordafrika und Frankreich nach Deutschland reisen…

    Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

    Englischer Originaltext: Germany: Migrants‘ Rape Epidemic

    Obwohl sich die Vergewaltigung schon im Juni ereignete, verschwieg die Polizei sie fast drei Monate lang, bis die lokalen Medien darüber berichteten. Wie dasWestfalen-Blatt schreibt, lehnt die Polizei es ab, Verbrechen öffentlich zu machen, an denen Flüchtlinge und Migranten beteiligt sind, weil sie Kritikern der Masseneinwanderung keine Legitimation verleihen will.

    In einer Flüchtlingseinrichtung in Detmold wurde ein 13-jähriges muslimisches Mädchen von einem anderen Asylbewerber vergewaltigt. Berichten zufolge waren das Mädchen und seine Mutter aus ihrem Heimatland geflohen, um einer Kultur sexueller Gewalt zu entkommen.

    Gut 80 Prozent der Flüchtlinge/Migranten in der Münchener Aufnahmeeinrichtung sind männlich. … Der Preis für Sex mit weiblichen Asylsuchenden beträgt 10 Euro. (Bayerischer Rundfunk)

    In der bayerischen Stadt Mering, wo am 12. September in 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde, hat die Polizei Eltern davor gewarnt, ihre Kinder ohne Begleitung aus dem Haus zu lassen. Im bayerischen Pocking ruft die Schulleitung des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Eltern dazu auf, ihre Töchter keine freizügige Kleidung tragen zu lassen, um „Missverständnisse“ zu vermeiden.

  39. einem schwarezen Halstuch mit weißen Symbolen, das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die auch vom IS benutzte Flagge, dürfte sich also um eine Kulturbereicherung handeln, bei der die Zugehörigkeit des Täters zum IS kundgetan wurde
    Freiburg (ots) – Am Samstagabend, kurz nach 21.30 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Täter die bereits geschlossene Starbucks-Filiale in der Freiburger Kaiser-Joseph-Straße. Er bedrohte die noch anwesenden Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und forderte unter Androhung des Waffengebrauchs die Herausgabe des Bargeldes. Nachdem ihm ein vierstelliger Betrag ausgehändigt wurde, flüchtete der Täter zu Fuß aus der Filiale in unbekannte Richtung. Die Tathandlung selbst dauerte mehrere Minuten. Die Mitarbeiter des Kaffeehauses wurden körperlich nicht verletzt.
    Kurz nach der Tat konnte ein Mitarbeiter die Polizei verständigen. Eine groß angelegte Fahndung nach dem Täter verlief bislang ergebnislos.
    Der männliche Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 170 cm groß, leicht gebräunte Haut, vermutlich braunes Haar. Er trug eine schwarze Lederjacke, schwarze Jeans, eine Baseballkappe mit weißem Aufdruck und führte einen schwarzen Rucksack mit sich. Er war mit einem schwarzen Halstuch mit weißen Symbolen maskiert und mit einer Schusswaffe bewaffnet. Er sprach sog. „Ghettodeutsch“ ohne erkennbaren Akzent.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3220742

  40. Das Boot ist nicht nur voll, es läuft bereits über.Es läuft über von ungebetenen Mitessern, die niemand haben will und die niemand gerufen hat.
    Wenn die Merkel, meint, sie müsse diese Eindringlinge alle reinlassen, dann soll sie die auch aus eigener Tasche beköstigen und unterbringen in ihrem eigenen Haus.

    Wieso müssen wir, die deutschen Steuerzahler, für Anhänger einer als Religion getarnten Gewaltideologie aus dem Orient und für Primitiv-Urwaldstämme aus Afrika mit
    unserem Hab und Gut und unserem sauer verdienten Geld aufkommen?

  41. Merke:

    das ist Wohnraum welcher der Bevölkerung -besonders den sozial Schwachen- NICHT mehr zur Verfügung steht!!!

  42. #17 Bolgida
    Hart aber fair, morgen beim „kritischen“ Plasberg:
    – Heribert Prantl
    – Renate Künast
    – Hannelore Kraft
    – Kristina Schröder
    – Rainer Wendt
    Prantl liebt die Flüchtlinge. Egal was passiert. Und seine SZ möchte noch Millionen davon haben. Renate Künast wird auf alle Männer einprügeln (schlimmer als die Szenen in Köln sind doch deutsche Männer). Hannelore Kraft wieder butterweich und lacht wie Mutti. Kristina Schröder kann die armen jungen Zuwanderermänner gut verstehen. Die brauchen eine eigene Familie und viel Zuwendung und Unterstützung. Rainer Wendt sieht die Gefahr von Rechts und steht wie ein Mann hinter der Regierung.

    So! Jetzt braucht keiner mehr zu gucken.

  43. kann sich noch jemand daran erinnern

    OT,-.….Meldung vom 21. September 2015

    Afrikanische Asylanten wollen für Asylantenheim nicht Platz machen

    Die Solidarität von Asylanten mit anderen Asylanten scheint endenwollend: Im rot-grünen Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg nämlich wollen Asylanten einem neu einzurichtenden Asylantenheim nicht weichen. Die 24 Afrikaner, die seit drei Jahren die Gerhart-Hauptmann-Schule besetzt halten, pochen auf Selbstverwaltung und haben keine Lust, ihre Räumlichkeiten für eine sogenannte Notunterkunft für neu ankommende Asylanten teilweise zu räumen, wie der Tagesspiegel berichtet hat. Schon seit Jahren wehren sich die Hausbesetzer gegen eine Räumung der Schule und bekamen in ihrem Kampf um die „eigenen vier Wände“ vor einem Verwaltungsgericht gegen die Stadt Berlin sogar Recht. Mit den bis zu 150 Neuankömmlingen sind sie ganz und gar nicht einverstanden. Asylanten: „No Way“ für neue Asylanten in ihrer Unterkunft Die Stadtverwaltungsverantwortlichen hoffen noch immer auf einen Gesinnungswandel der „Alt“-Asylanten in Friedrichshain-Kreuzberg. Bis November wollen sie das Problem gelöst haben, die bereits dort befindlichen Asylanten sagen aber weiterhin „No Way“ zu ihresgleichen. Am Ende des Tages könnte es passieren, dass die Erweiterung des Asylantenheims mit einem Polizeieinsatz durchgesetzt werden muss.
    https://www.unzensuriert.at/content/0018802-Afrikanische-Asylanten-wollen-fuer-Asylantenheim-nicht-Platz-machen

  44. Nordsee ade! Chiemgau ade!! Urlaub in ganz Deutschland ade!!!
    Als alleinreisende Frau kann man praktisch nirgendwo mehr hin. Zugfahrt zu gefährlich und mit dem Auto? Irgendwann steigt man ja auch aus und will mal sehen, wie es denn woanders so aussieht. Bi in die kleinsten Nester ist doch mittlerweile alles (verseucht) mit Flüchtigen belegt.
    Anfangs hatte ich ja noch naiv geglaubt, dass ich aufgrund meines Alters(66) aus der „Gefahrenzone“ raus bin. Mittlerweile musste ich mich diesbezüglich aber auch eines Besseren „belesen“.
    Danke, Politik! 🙁

  45. #19 Bergmeister (10. Jan 2016 19:22)

    Erst wenn bis zum Dach die letzte Sporthalle mit Asylanten gefüllt ist
    Erst wenn alle jungen Frauen …
    Dann erst beginnt die Erkenntnis aufzukeimen, das der Merkel`sche RAPEFUGEE WELCOME Wahnsinn den allergrlssten Schaden für Deutschland seit Ende des zweiten Weltkriegs anrichtet!

    Für Deutschland? Welches Deutschland? Ein Staat dieses Namens wird nicht mehr auf der Landkarte verzeichnet sein.

    Deutschland und Schweden sind dann so was wie damals Albanien und der Kosovo, nur eben in groß. Ganz ohne Schlacht auf Amselfeldern.

    Der Großkalif von Istanbul wird jedes Jahr eine Gedenkfeier abhalten lassen.
    „Wir siegten, da den Ungläubigen das Hirn versagte. Nahmen die Frauen als Fleisch und die Männer kastriert als Sklaven.

    Die nächste Reconquista wird dann noch mal n paar hundert Jahre dauern.

    Jeder Stern steigt, erglüht – und versinkt.

    Vielleicht passiert in einem absehbaren Zeitraum so etwas hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=rHPipL7g3gU

    In H.G. Wells time machine gibt es eine Zeile, die lautet:

    Stärke ist das Ergebnis der Not.

    (Darwin war noch nicht so lange bekannt, damals).

  46. HH: Wieder Übergriffe auf Frauen
    „(…)Samstagnacht gab es 3 vorläufige Festnahmen. Ein 28 Jahre alter Betrunkener habe zusammen mit seinen Komplizen im Alter von 28 und 26 Jahren 2 Frauen mit einer Handfeuerwaffe bedroht. Die beiden Frauen versteckten sich daraufhin hinter einem Fahrzeug und verständigten die Polizei. Da der 28-jährige Tatverdächtige beim Eintreffen der Zivilfahnder nicht reagierte, gab einer der Beamten einen Warnschuss ab. Der Mann konnte dann überwältigt werden. Die Beamten stellten seine scharfe Schusswaffe sicher. Die Personalien des Trios wurden aufgenommen, dann wurden die Männer von der Polizei entlassen. Die Nationalität der Männer wurde von der Polizei bislang nicht bekanntgegeben.
    Bereits seit Freitagnacht ermittelt die Sonderkommission in einem Fall, der sich auf dem Jungfernstieg ereignete. Laut Polizeiangaben soll eine Frau von mehreren Jugendlichen sexuell belästigt worden sein. Ein bislang unbekannt gebliebener Zeuge meldete sich im HVV-Büro am Alsteranleger und teilte mit, dass eine Gruppe junger Männer mit Migrationshintergrund eine Frau belästigen würden. Die Polizei erhielt zudem einen Notruf von einem Busfahrer, der von einer Frau einen gleichen Sachverhalt geschildert bekam. Die Frau hatte sich an den Busfahrer gewandt. Zivilfahnder überprüften daraufhin eine Personengruppe, die auch Glasfaschen zerschlagen haben soll. Es handelte sich um acht Personen(17 bis 24 Jahre alt) aus Afghanistan. Die Beamten stellten die Personalien fest.
    Nach aktuellem Ermittlungsstand hat zumindest eine Person aus der Personengruppe die junge Frau, die vermutlich in Begleitung von 2 weiteren Frauen war, sexuell belästigt. Die Frau soll den Mann weggestoßen haben. Daraufhin soll dieser eine Flasche in Richtung der Frau geworfen haben. Gegen einen Afghanen wurde ein Strafverfahren wegen illegalen Aufenthaltes eingeleitet. 5 weitere erhielten einen Platzverweis für den Jungfernstieg. Eine Person wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung von der Polizei entlassen. Die Polizei bittet das Opfer, mögliche Begleiterinnen sowie sämtliche Zeugen, sich bei dem LKA unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.(…)“ http://www.shz.de/hamburg/wieder-uebergriffe-in-hamburg-polizei-gibt-warnschuss-ab-id12409856.html

  47. Danke Merkel

    Stuttgart-Mitte (ots) – Ein zahlungsunfähiger 28-jähriger Mann legte am frühen Sonntagmorgen (10.01.2016) Feuer in einem Lokal an der Firnhaberstraße. Der Tatverdächtige hatte zuvor mehrere Getränke konsumiert, die er mangels Barschaft nicht hätte bezahlen können. Er ging vermutlich deshalb gegen 02.40 Uhr allein in einen Raucherraum, nachdem ihm die Bedienung auf seine Nachfrage Streichhölzer gegeben hatte. In dem Raucherraum schichtete er drei mit Stoff bezogene Sitzhocker aufeinander und zündete sie an. Die Rauchentwicklung meldete er bei seiner Rückkehr in das Lokal dem Personal, das den Brand schnell löschen konnte. Allerdings gelang es dem 28-Jährigen nicht, die Situation zum unbehelligten Verlassen der Bar zu nutzen. Aufmerksame Bedienstete hielten ihn fest und übergaben ihn der Polizei. Durch den Brand entstand nur ein geringer Sachschaden. Der aus Pakistan stammende Mann wird mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3220858

  48. Sobald Merkel und ihre ganze Mischpoke weg ist,werden wir hier ausmisten.Die Guten ins Töpfchen,die Meisten ins Kröpfchen.80% Abschiebequote mindestens !

  49. Ich komme aus dem Landkreis Cuxhaven, und weis wie es um Wohnungen hier bestellt ist….das wird noch ein hauen und stechen geben….100 pro!!

  50. Ab Februar (oder schon früher) werden wohl die letzten gemeinnützigen Unterbringungsmöglichkeiten (Turnhallen et cetera) belegt sein. Der geplante (Holz-)Häuserbau geht bei 3000+/Tag sicherlich auch nicht synchron.
    Es möge sich jeder auf den Besuch von freundlichen Kommunalmitarbeitern freuen bzw. einrichten. Bewohner von Mehrfamilienhäusern sollten schon mal ihre zugewiesenen Kellerräume räumen. Eventuell vorhandener Dachraum (z.B. um Wäsche zu trocknen) wird wohl in Kürze auch nicht mehr zur Verfügung stehen.

    Um den riesigen, noch vorhandenen Wohnraum kann man NRW beneiden. Setzt aber eine Zwangsentlüftung am Förderturm voraus. Und ’nen Aufzug haben die dann auch.

  51. #58 Aussteiger (10. Jan 2016 19:50)
    Sobald Merkel und ihre ganze Mischpoke weg ist,werden wir hier ausmisten.Die Guten ins Töpfchen,die Meisten ins Kröpfchen.80% Abschiebequote mindestens !

    Oh, ich fürchte, dass das auf ewig ein feuchter Traum der restlichen Bio-Deutschen bleiben wird. Hätte man mal früher den wohlgenährten Hintern vom Chaiselongue genommen… in den 80ern hätte man noch was richten können…

  52. #23 9 n.u.Z. (10. Jan 2016 19:25)

    Darüber, wie man (Mitleid) mit vorgeblichen Flüchtlingen produziert, gibt die neueste Fake-Meldung, die die Welt umkreist: verhungernde „Mona Lisa“ im syrischen Madaya. Näheres dazu wie über doch in Syrien stationierte US-Soldaten u.v.a., wobei auch das „wo“ und „warum“ sehr interessant ist, bei:
    https://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iv/
    _________________________________

    Lass mich raten…

    Kuwait?
    Inkubatoren?
    Babys?

  53. Das Kalifat NRW ist die größte Irrenanstalt der Welt. Nicht nur wegen Köln.

    Der Täter der vor ein paar Tagen unter Allah ist groß Rufen in Paris vor einer Polizeiwache in Paris erschossen wurde kam aus Recklinghausen. Der Mann ist Rauschgiftdealer, Schläger u.s.w. gewesen. Nachdem er eine Haftstrafe in Bielefeld abgesessen hat, hat er sich unter einem neuen Namen als „Flüchtling“ gemeldet und kam in ein Asylbetrügerheim in Recklinghausen. Insgesamt war er unter 6 verschiedenen Identitäten als „Flüchtling“ gemeldet. Fingerabdrücke von Flüchtlingen ab nehmen ist im Kalifat NRW wohl verpönt. Genauso wie die Polizei laut Kalif Jäger in Köln die Polizei „Die Silvesternacht ist friedlich verlaufen“ nichts unter den Teppich kehren wollte.

  54. #47 Suppenkasper

    Seit in der Silvesternacht an mehreren Orten in Deutschland Frauen sexuell belästigt wurden, wird über härtere Strafen für Asylbewerber diskutiert.

    Seit nach der Sturmflut die halbe Innenstadt unter Wasser stand, wird über schützende Deiche „diskutiert“. Und wenn sie sich nicht totgequasseln, diskutieren sie bis übermorgen.

  55. Wie schnell manches in Deutschland doch geht. Zuerst Flüchtlinge, dann Scbutzsuchende, jetzt Zuwanderer, nächsten Monat Neubürger und bis zur BTW Deutsche mit Migrationshintergrund. Da kann man nur staunen.

    #52 Moralist: Mit dem Unterschied, dass die deutschen Vermieter sozial schwache und Hartzer nicht haben wollen, obwohl da das Jobcenter die Miete auf Verlangen des Vermieters direkt überweist und sicher wäre dies auch. Aber da fürchten sie um das Niveau, weil mit Asozialen will man nichts zu tun haben. Das ist auch Deutschland wie es leibt und lebt.

  56. Polizist kann nichts anderes als Polizist

    Bis in die 80er war mindestens eine Berufsausbildung vor Einstellung Pflicht!
    Danach war man der Meinung 17 Jährige Schulabgänger ohne eigene Meinung lassen sich besser im Sinn des System „Formen“…!!

  57. Ohne Hilfe von außen läuft hier nichts mehr. Die verweichtlichten und verblödeten Restbananendeutschen kann man zu 90 % in der Pfeife rauchen, dazu gehören auch die Angehörigen der sog.“Polizei“, die nichts anderes tun was sie immer taten: den Herrschenden in den Hintern kriechen. Dieses Jahr kracht der Mistladen hier zusammen, zu dieser Prophezeiung stehe ich weiter. Danach gibt es kein einheitliches Deutschland mehr.

  58. #70 bastian77 (10. Jan 2016 20:02)

    Schaut euch mal den BILD-Ticker an:
    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948.bild.html

    19:19 Uhr – Leipzig: Afrikaner belästigen Frau sexuell
    18:29 Uhr – Hamburg: Afrikaner – Sex-Attacke auf Frau
    16:58 Uhr – Hamburg: Araber belästigt 2 Frauen
    16:28 Uhr – Hamburg: Somalier missbraucht Kind

    Fängt die Lügenpresse jetzt etwa tatsächlich mit der Berichterstattung an ?!?!

    Der Druck im Kessel steigt und das ist gut so.
    Wie sagte heute morgen ein Kollege: „Wir brauchen noch mehr Flüchtlinge, ganz viele, ganz schnell und mehr Sylvester.“

    Nur so könnte sich etwas ändern.

    Sex-Angriff auf 17-Jährige in Jüterbog

    Jüterbog: Keine Spur nach sexuellem Übergriff
    Vier Tage nachdem eine junge Frau in Jüterbog von mehreren Männern sexuell belästigt worden ist, sucht die Polizei noch nach den Tätern.
    Die Gruppe hat die 17-Jährige auf dem Weg zur Schule auf Übelste betatscht und sexuell belästigt. Eine wirkliche Spur zu den Männern gibt es bisher nicht.

  59. Der Bericht favorisiert die Taktik „distanzieren“. Daher halte ich ihn für wenig bis nicht hilfreich. Hooliogans haben genauso das Recht zu demonstrieren, wie NPD oder sonstwer. Im übrigen kann ich keine „Hooligans“ erkennen, als die Polizei Wasserwerfer, Tränengas und Pfefferspray gegen die Bürger einsetzte.

  60. #3 hoppsala (10. Jan 2016 19:11)

    Unterdessen wird bekannt, daß die Pressestellen der Polizei in Nordrhein-Westfalen auf Anweisung von Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) das Wort „Flüchtling“ nicht mehr in Mitteilungen verwenden dürfen. Statt dessen solle von „Zuwanderern“ gesprochen werden.

    Die SPD-Mischpoke hat geniale Berater.

  61. Der Bundesjustizminister glaubt an ein organisiertes, geplantes Vorgehen!

    Wie soll so etwas denn von irgendwelchen Orgamisationen über lange Zeit geplant werden?

    Oder haben wir es jetzt schon mit einem vom IS gesteuerten Vergewaltigungs-Dschihad gegen unsere deutschen Frauen zu tun?

    Wahrscheinlich scheint mir eher dass dort wie mittlerweiler vielerorts sogenannte Räffudschies herumgelungert zu haben (Afros-Araber; usw.) halt das was unsere Stadtbilder jetzt so prägt, die haben dann erkannt, dass dort am Bahnhof leichte Beute anzutreffen ist, alkoholisierte Frauen, viele davon alleine oder zu zweit auf dem Heimweg und angetrunken, dann haben die ihre Bekannten in den von uns bereitgestellten Unterkünften per Smartphone informiert -nach dem Motto hier geht was – und dann starten sie ihren perversen Asylanten-Gang-Bang mit Raub!

  62. Heute in der Sendung „Berlin direkt“ auf ZDF hat unser vom allen geliebten Innenminister De Maiziere uns allen erzählt, dass der besagte erschossene Migrant sich seit 2011 im Deutschland aufgehalten hat und 7 Identitäten gehabt hat. In dieser Zeit hat er die Gelegenheit gehabt mehrere Straftaten zu begehen.
    Frage-
    – Dieser Mann hat 7 Identitäten gehabt und wahrscheinlich auch Geld damit kassiert?
    – Warum hat dieser Asylbewerber für 6 Jahre noch keine Entscheidung über sein Asylantrag?
    – Sollte dieser Mann für seine kriminalen Heldentaten nicht abgeschoben werden?
    – fühlt sich Herr De Maisiere nicht für solche Fragen verantwortlich?
    – Warum kommt Herr De Maisiere regelmäßig im Fernsehen und lügt uns vor, dass die Migranten nicht kriminaler sind als die heimische Bevölkerung? Denkt er im Ernst, dass wir Idioten sind, und zwar ALLE?

  63. Hallo pi-Team,
    .
    wollt Ihr Euch nicht mal mit dem Thema: „Polen verbittet sich Belehrungen aus Deutschland“ beschäftigen?
    Es ist nicht zu fassen, dass gerade die deutsche Regierung – nach all den jüngsten Vorfällen – sich anmaßt, Polen belehren zu wollen.
    MfG

  64. #4 Drohnenpilot Ausreichende Transportkapazitäten?

    Also, wenn täglich 200 Reisebusse mit 60 Personen abreisen,
    brauchen wir rund 170 Tage um 2 Mio. um die Gäste von Hells Angel wieder nach Hause zu bringen.
    Ich rechne über 1 Mio. Illegale letztes Jahr und 0,6 Mio. Illegale, die schon ihren Ablehnungsbescheid haben, aber die grünen links-illegalen Politiker die Abschiebung bewußt aussitzen.
    Vorschlag: 50% an der österreichischen Grenze abgeben.
    Die haben uns ja die Bereicherung freundlich durch gewinkt (das ist nicht gegen Österreicher, sondern gegen deren linksfaschistischen Politiker).
    Die anderen 50% direkt in UNHCR-Lager nach Afrika.

    Also, das braucht schon Zeit, aber es ist machbar.
    Wenn ein Illegaler für seine Re-migration eingeplant ist, erhält er ab dem Tag keinerlei Leistungen mehr. Das wird sich rumsprechen.
    Jedes Zimmer/Flur/Heim, das geräumft wurde, wird am gleichen Tag Strom und Wasser abgeschaltet.

    Können wir das schaffen?
    Yo, wir schaffen das!

    Auf jeden Fall besser, als Verehrer vom Terroristen und vergewaltiger die nächsten 30 Jahre durchzufüttern, damit diese hier die Scharia einführen können.

  65. @ #72 bastian77 (10. Jan 2016 20:02)

    Fängt die Lügenpresse jetzt etwa tatsächlich mit der Berichterstattung an ?!?!…u.s.w.

    Das ist Stimmenfang, Im März sind in manchen Bundesländern Wahlen, und die New York Times hat blöd über die Merkel geschrieben, die Politik muß ganz einfach ihr Gesicht bewahren, gib mal Begriffe wie Vergewaltigung, Massenschlägerei, Übergriff, Messerattacke, Tumult, in die Google Suchleiste ein, und gehe dann bei “ Maps, Bilder, Videos “ auf “ News “ da macht es an manchen Tagen aber richtig “ Tilt „

  66. #75 buntstift (10. Jan 2016 20:05)

    Wie schnell manches in Deutschland doch geht. Zuerst Flüchtlinge, dann Scbutzsuchende, jetzt Zuwanderer, nächsten Monat Neubürger und bis zur BTW Deutsche mit Migrationshintergrund. Da kann man nur staunen.

    #52 Moralist: Mit dem Unterschied, dass die deutschen Vermieter sozial schwache und Hartzer nicht haben wollen, obwohl da das Jobcenter die Miete auf Verlangen des Vermieters direkt überweist und sicher wäre dies auch. Aber da fürchten sie um das Niveau, weil mit Asozialen will man nichts zu tun haben. Das ist auch Deutschland wie es leibt und lebt.
    ——————–

    Harzter dürfen doch noch nichtmals umziehen. Es sei denn, sie finden ne billigere Bleibe.

  67. Wer in Gottes Namen schaut sich noch so eine Labershow im Fernsehen an ? Also ich nicht ! Immer die gleichen Hackfressen,die viel reden,aber nichts vernünftiges sagen.Absetzen den ganzen Nonsens !

  68. Ja ja….die Neumigranten sind nicht krimineller als die Altmigranten.Schaut euch mal an,was in unseren Gefängnissen so haust.Das ist dort eine gelebte Multikultigesellschaft.Ich denke,das sagt schon alles aus !

  69. Armes Cuxhaven. Habe da mal in der Nähe gewohnt. Da gibt es keine Arbeitsstellen oder jedenfalls nicht viele. Für Ungelernte nur die Fisch-Fabrik.

  70. #1 Volker Spielmann (10. Jan 2016 19:03)

    sie mohammedanisches würstchen scheinen wirklich kein leben zu haben. lauern sie wirklich jede sekunde auf einen neuen thread, um den ersten kommentar abzugeben? armselig.
    wie gesagt, sie müssen endlich damit klar kommen, dass es mit der ns/mohammedanischen weltherrschaft nix geworden ist:) danke amerika 🙂

  71. Der Urlaub fällt dieses und die nächsten Jahre für mich aus. Wo ich jetzt bin habe ich Ruhe, im Urlaub laufe ich Gefahr, kulturbereichert zu werden. Fazit: Schon dieses Jahr 3000 bis 5000 Euro gespart.

    Für das Geld wird das Haus abgesichert und in die Aufrüstung investiert, es wird immer krimineller in Deutschland.

    Wir müssen dringend diesen Vergewaltigerabschaum so schnell wie möglich los werden.

  72. #4 Drohnenpilot (10. Jan 2016 19:14)

    Ach, das würden wir schon schaffen, man müßte uns nur machen lassen. Als wir 2002 das Hochwasser hatten, was glauben Sie, was da von Unternehmen und Privaten an Transportkapazitäten bereitgestellt wurde, um Sand und Sandsäcke zu transportieren. Wenn wir alle zusammenhalten, ist das gar kein Problem. Ich würde auch 3 Mann in meinem eigenen Pkw bis zur nächsten Übergabestelle fahren. Einen kleinen Anhänger habe ich auch noch.

  73. #93 einblick (10. Jan 2016 20:35)

    Soweit ich mich zurückerinnern kann, stehen alle Neuen erst mal standardmässig unter Moderation.

    Sodann alle, die bestimmte Regeln überschreiten. Zum Beispiel zu Straftaten aufrufen. Auch wenn jemand 3 oder mehr Hyperlinks einstellt, muss erst freigeschaltet werden.
    Und natürlich sollen alle linken Störer nicht durchkommen. PI soll gerade für nichtlinke Meinungen offen bleiben.
    Bei den großen Medien ist das leider zu selten der Fall.
    Herzliche Grüße an alle Neuen, denen unser Land etwas bedeutet.

  74. #4 Drohnenpilot (10. Jan 2016 19:14)

    Das Problem ist eher die Abschiebehaft, wie man das ganze Zeug im Zaum hält. Das wird eine wahrhaft nationale Aufgabe. Aber wenn wir zusammenhalten, schaffen wir das.

  75. Kleiner Gegenvorschlag an die Politik: dieses Jahr nur Frauen, Kinder, Familien und Alte (ab 60) aufnehmen. Dafür diese primitiven Macho-Männer abschieben, die sich hier größtenteils absolut danebenbenehmen. Die wenigen darunter, die 1.keine Scheinflüchtlinge sind und 2.friedfertig und zivilisiert dürfen gerne bleiben.

  76. #99 raginhard (10. Jan 2016 20:47)

    Soweit ich mich zurückerinnern kann, stehen alle Neuen erst mal standardmässig unter Moderation.

    Nein, bei mir war das nicht so! Erst später, wenn die Zensur zuschlägt, wird man klassifziert. Diese Einstellung kann durchaus wieder aufgehoben werden, aber sie kann auch wieder eingeführt werden. Letztendlich macht sich, wie derzeit in meinem Fall, der Seitenbetreiber nur unnötig Arbeit.

  77. #72 bastian77

    Fängt die Lügenpresse jetzt etwa tatsächlich mit der Berichterstattung an ?!?!

    Jede Wette: Wenn Sie solch ein krankes System wie das der „Bunten Republik“ haben, haben Sie auch bald wieder dieselben alten Zustände wie zuvor, die zur „Asylkrise“ führten. Der Fehler ist systemimmanent, er ist in der Mechanik, der falschen Wirklichkeit der Lügenpresse, dem Ausftiegsprocedere der sogenannten Eliten, das nur den charakterlichen Abschau hochspült usw. eingebaut.

    Denn die Profiteure, Mechanismen und Druckausüber existieren ja weiterhin. Die hat bis jetzt keiner abgeschafft und durch was Besseres ersetzt. Das müßte aber umgehend erfolgen. Was in Köln geschah, ist ja nur ein allzu offenes Symptom der Krankheit BRD. Und schon jetzt fängt das große Vertuschen wieder dort an, wo es abrupt unterbrochen wurde. Solch ein System ist nicht lernfähig, sondern gehört abgeschafft. Andernfalls schafft es Deutschland ab (Sarrazin).

    Was hat denn GB aus Rotherham gelernt? Es hätte gelernt, wenn es ähnliche Fälle überall aufgeklärt hätte. Hat es aber nicht, sondern sie umso mehr vertuscht. Sie können davon ausgehen, daß das Exempel von Köln eines ist, das nicht mehr vorkommen darf, denn es hindert die Verbrecher, unser Volk weiter ungestört austauschen zu können, unsere Kultur zu ruinieren, und unsere Wirtschaftskraft zu schwächen.

  78. Man sollte die Rathäuser zwangsräumen, darin wird eh nichts Nützliches getan – natürlich nur, um Platz für Rapefugees und andere Gewaltkulturelle zu schaffen.

  79. #80 Kappler (10. Jan 2016 20:11)

    #3 hoppsala (10. Jan 2016 19:11)

    Unterdessen wird bekannt, daß die Pressestellen der Polizei in Nordrhein-Westfalen auf Anweisung von Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) das Wort „Flüchtling“ nicht mehr in Mitteilungen verwenden dürfen. Statt dessen solle von „Zuwanderern“ gesprochen werden.

    Die SPD-Mischpoke hat geniale Berater.
    ____________________________________

    Vermutlich McKinsey. Die haben schon aus Arbeitslosen „Kunden“ gemacht.

    Jetzt machen sie im Auftrag von Weise auch beim BAMF Asylbewerber zu „Kunden“. Ich fände es schön, wenn man das den Asylbewerbern auch sagen würde. Die würden dann dem BAMF und auch später den ARGEN und Jobcentern mal zeigen, wie man sich „Kunden“ gegenüber zu benehmen hat.

  80. #101 nicht die mama (10. Jan 2016 21:16)
    Man sollte die Rathäuser zwangsräumen, darin wird eh nichts Nützliches getan – natürlich nur, um Platz für Rapefugees und andere Gewaltkulturelle zu schaffen.

    Der ist gut,
    Treffer Versenkt.

  81. Bei uns im Ort sollte ja auch erst geschrieben werden, dass Mieter und Vermieter freien Wohnraum melden sollen aber das Mieter hat man dann weggelassen.

  82. #99 raginhard

    Zwei Links oder bestimmte Wörter führen auch in die Moderation. Da muß man sich nichts dabei denken. Wenn man nicht NPD oder ANTIFA Propaganda verbreitet, kommt man durch.

  83. „..1500 Menschen sind bis Ende März im Landkreis unterzubringen..“

    WER konkret hat das behauptet und auf welcher gesetzlichen Grundlage beruht das?

    FAKT ist, es gibt KEINE gesetzliche Grundlage dafür.

    FAKT ist, Landkreis, Städte und Gemeinden sind überhaupt NICHT verpflichtet, solche Leute unterzubringen.

    FAKT ist auch, dass niemand in Hannover befugt ist, eine solche Anweisung zu erteilen.

    „..In Deutschland bestimmt § 14 Abs. 1 AufenthG:
    „Die Einreise eines Ausländers in das Bundesgebiet ist unerlaubt, wenn er 1. einen erforderlichen
    Pass oder Passersatz gemäß § 3 Abs. 1 nicht besitzt,..“

    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

    „die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden“
    (Artikel 20 Abs. 3 GG)

    Grundgesetz Artikel 16a:
    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.

    Fakt ist, diese „unterzubringenden“ Menschen sind illegal in Deutschland. Jegliche Unterstützung stellt eine Behilfe zum strafbaren illegalen Aufenthalt dar.

  84. Wer in München eine subventionierte Wohnung braucht und sich an das Wohnungsamt deswegen wendet, hat keinerlei Chancen, weil (derzeit?!) alle verfügbaren Wohnungen an Asylanten gehen.

    Nieder mit den Volksverrätern!!!

  85. Flüchtlinge nur noch im Austausch!

    Das ist eigentlich Merkels Idee, denn sie will ja verstärkt das Problem in den Herkunftsländern lösen.

    Und das ginge so:
    Für jeden aufgenommenen Flüchtling wird ein Politiker aus den Regierungsparteien in das Herkunftsland geschickt, um dort mit Hilfe seiner hervorragenden Kompetenz die ursächlichen Probleme anzugehen.

    Dann hätten wir ein weitaus verringertes Unterbringungsproblem und die Probleme in den Herkunftsländern wären bald gelöst.
    Das wäre dann eine 100%ige Win-Win-Situation.

  86. In und um Cuxhaven gibt es jede Menge Ferienwohnungen, die z.T. bestimmt ungenutzt sind oder nur vorübergehend genutzt werden.
    Also los, liebe Wohnungseigentümer, schnell einziehen oder vermieten, sonst kommt Vater Staat und beschlagnahmt die Bude.
    Ernsthafte Pläne dafür liegen bestimmt schon in der Schublade.

    Und liebe nachbarn, die nur zu gern einen Leerstand melden, gibt es bestimmt auch genug.

  87. Auf die umerzogenen deutschen Frauen wartet nun so manche Prüfung

    Die Getreue hat es freilich leicht und ruft mit der Johanna von Orleans Schillers aus: „Schlacht und Kampf! Jetzt ist die Seele ihrer Banden frei. Bewaffnet euch, ich ordne indes die Scharen.“ Die mehr oder weniger umerzogenen deutschen Frauen dagegen werden nun so manche Prüfung bestehen müssen. Je nach Ausmaß der Umerziehung und der Größe von Stolz und Klugheit wird es dabei einer umerzogenen Frau zu bunt werden und sie wird fortan dem Weg der Getreuen folgen und Widerstand leisten. Manchen Frauen wird es schon zu viel sein, wenn sie von den fremdländischen Eindringlinge mit Schmähungen überzogen und aufgefordert werden, sich von den Fremdländischen zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste mißbrauchen zu lassen; anderen Frauen dagegen wird es reichen, wenn sie von den Fremdlingen befingert werden; wieder andere werden wohl erst nach einer Schändung genug haben. Die zutiefst umerzogenen Frauen allerdings könnte selbst eine Schändung durch die Eindringlinge nicht zum Umdenken bringen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  88. #53 merdeux

    Hart aber fair, morgen beim „kritischen“ Plasberg:
    …..
    So! Jetzt braucht keiner mehr zu gucken.

    So isses!
    Den Scheixx tu ich mir bestimmt nicht an.

  89. #4 Drohnenpilot (10. Jan 2016 19:14)

    Ausreichende Transportkapazitäten !?!?!

    Viele sind doch schon in die handlichen Transportverpackungen verfrachtet.

    http://cdn3.spiegel.de/images/image-798032-galleryV9-kuer-798032.jpg
    http://www.dvz.de/uploads/pics/CSCL-Globe-04_736px.jpg

    Je nach Packungsdichte in den Schachteln wären das 2-5 Fuhren und eine noch für deren linke Fangemeinde.

    Alles andere wäre viel zu viel Kleinarbeit und wenn die während der Reise dauernd rumzappeln ist Transport per Flugzeug oder Bus viel zu riskant.

  90. Mir kommt kein Scheinasylant über die Türschwelle!
    99,9% von denen sind Illegale, weil über einen sicheren Drittstaat eingereist!

Comments are closed.