Print Friendly, PDF & Email

braune_flutEs gab eine Zeit, in der die „Spiegel“-Redaktion anscheinend noch von Hetzern, Rassisten, Neo-Nazis, Fremdenfeinden, Ausländerfeinden, Rechtsradikalen und Rechtspopulisten (aus heutiger Sicht natürlich) besetzt war. Eine Zeit, in der Rudolf Augstein die Richtung des Nachrichtenmagazins bestimmte und sein linksverzogener missratender Sprössling Jakob noch mit roter Grütze gefüttert wurde. Man schrieb das Jahr 1964 und man durfte folgendes lesen:

FRANKREICH / ALGERIER

Braune Flut

Den Pariserinnen wird das Plätschern vergällt. Wo ein vereinzelter Bikini im Frei-Bassin paddelt, ist er bald von bräunlichen Schwimmern eingekreist und angetaucht. Zehn, zwanzig Algerier-Hände zerren an den Verschlüssen des Badekostüms und rauben der Trägerin das Textil.

Vor allem am Wochenende beherrschen die souverän gewordenen Nordafrikaner die Pariser Bassins, das auf Seine-Pontons schwimmende Feudal-Bad Deligny ebenso wie das Vorstadt-Becken von Puteaux. Folge: Die Bademädchen meiden die Wässer an solchen Tagen, ihr männlicher Anhang bleibt fern. Energische Bademeister, die gegen die Freibeuter einzuschreiten wagen, werden nach Dienstschluß auf dem Trockenen von feindseligen Rotten bedroht.

Von den Algeriern aus Algerien verjagt, sehen sich die Franzosen nunmehr von den Siegern auch aus den Schwimmbecken ihrer Hauptstadt gedrängt. Auf Abhilfe ist nicht zu rechnen.

Denn Tag für Tag verlassen an die 600 Algerier das von Arbeitslosigkeit und Inflation geplagte Land Ben Bellas, um beim ehemaligen Kolonialherrn jenseits des Meeres Brot zu suchen.

Der leergefegte französische Arbeitsmarkt konnte etliche Tausend ohne weiteres aufnehmen, Doch der Strom schwoll ständig an: 1956 lebten 300 000 Algerier in Frankreich, Anfang 1964 waren es fast 600 000. 30 000 von ihnen sind heute arbeitslos und leben von der französischen Sozialversicherung. 13 000 französische Krankenbetten sind von Algeriern belegt.

Die Pariser Polizei sah sich bald vor der Aufgabe, mit einer Kolonie von 200 000 Algeriern fertig zu werden, die zwar nur drei Prozent der hauptstädtischen Bevölkerung ausmacht, auf deren Konto jedoch im vergangenen Jahr

– 32 Prozent der Morde,

– 39 Prozent der Autodiebstähle und

– 58 Prozent der Diebstähle mit Schußwaffengebrauch

gingen.

Ein Teil der Einwanderer importierte überdies die Gewohnheiten ihrer sanitär unterentwickelten Heimat samt den dort in Blüte stehenden Gebrechen – Tuberkulose und Geschlechtskrankheiten – nach Frankreich…

Wer überdies nicht via Marseille, sondern über Spanien, Italien oder einen Flughafen nach Frankreich einreiste, blieb gänzlich unkontrolliert.

Um Algerien vor der Entvölkerung und Frankreich vor weiterem Zustrom einigermaßen zu bewahren, vereinbarten Paris und Algier jedoch Mitte April, die Auswanderer künftig schon in der Heimat zu sieben: Ein in den algerischen Großstädten eingerichteter Gesundheits-Service wird die Frankreich-Fahrer ab 1. Juli auf Tuberkulose und Geschlechtskrankheiten prüfen.

So entfällt die Frage des Rücktransports abgewiesener, oft mittelloser Einwanderer, und Frankreich erspart sich das Odium, arme Unterentwickelte von seinen Küsten ins Meer zu stoßen.

In den hauptstädtischen Schwimmwassern werden die Braunen sich weiterhin tummeln, um die Baigneusen anzutauchen und abzutasten. Der für Muselmanen ungewohnte Anblick knapper Bikinis läßt die Schwimmer Freuden ahnen, die sie sonst schwer finden: Unter den 600 000 Frankreich-Algeriern sind nur 40 000 Frauen.

Das eigentlich Schreckliche daran ist, dass man also schon vor über 50 Jahren wusste, was in Europa, also auch in Deutschland, auf uns zukommen würde. Aber anstatt den Wahnsinn aufzuhalten, hat man ihn gefördert – allen voran der „Spiegel“ und der Relativierer und Verharmloser Jakob Augstein.

Politiker und Journalisten können sich also nicht herausreden von wegen „Davon habe ich nichts gewusst“. Sie führen uns eben bei vollem Bewusstsein in den gesellschaftlichen und kulturellen Abgrund!

Es zeigt uns aber auch, wie perfekt die ideologisch gehirnverklemmten Sozialisten ihren Marsch durch die Institutionen organisiert haben, dass sie jetzt in allen Bereichen Meinung und Handeln bestimmen können.

(Im Original erschienen auf journalistenwatch.com)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

168 KOMMENTARE

  1. ACHTUNG – WICHTIG!!!
    Speichert Nachrichten und Namen von Politikern, Bürgermeistern und Helfern (mit Internetlink und Datum), die diesen Wahnsinn möglich machen. Druckt es aus, laminiert es ggf. und archiviert es!!!
    Wir brauchen für später BEWEISE, dass auch bis zum kleinsten Bürgermeister(in) und unwichtige „Popel“ mitgemacht haben!!! Von wegen: „Das habe ich aber nicht gewusst!“ SCHEISSE – ALLE WISSEN ES und die Verantwortlichen können hoffentlich nur noch schlecht schlafen!

  2. Noch 2007 gab es weitsichtiges im SPIEGEL:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-2007-13.html

    Mit dem Titel hätte der SPIEGEL Pegida schon in 2007 gründen helfen können.

    Tatsächlich scheint sich zwischenzeitlich etwas grundsätzliches geändert zu haben, ist der SPIEGEL Teil des Systems geworden, das die Invasion Europas durch Fremdvölker betreibt und/oder gehört inzwischen mindestens die Hälfte der SPIEGEL-Mitarbeiter dem Islam an?!

  3. Schöne Entdeckung, Jungs!

    Ganz kleine Korrektur zu unserem kleinen Stalinisten Jakob Augstein:

    Die Figur ist natürlich nicht der Sohn von Rudolf Augstein, sondern gehört zu den genetischen Fehlleistungen des Schriftstellers Martin Walser.

    Wohl der größte Lebensfehler Rudolf Augsteins, wissentlich dieses Kuckucksei auszubrüten.

    Der kleine Jakob war immer eine linke Sau, ein oberlehrernder Salonsozialist.

    Mag sein, sein Ziehvater war ein Giftzwerg, ein Alkoholiker und Choleriker. Immerhin aber war er ein Liberaler – und das ist um Lichtjahre weiter entfernt von „links“ als es Konservativen oder Rechten möglich wäre.

    Wenn ich das Gesicht von diesem Augstein-Ding sehe, sorry, ich denk unmittelbar: schweiß Schwuchtel!

  4. So versucht Amnesty die Wahrheit zu verdrehen und zu vernebeln:

    http://www.gmx.at/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/amnesty-weibliche-fluechtlinge-europa-sexuell-belaestigt-31288566

    Titel: „Weibliche Flüchtlinge werden in Europa sexuell belästigt.“

    Es soll wohl suggeriert werden, als würden Flüchtlingsweiber bei uns sexuell belästigt, am besten noch von westeuropäischen Akademikern. Davon steht dann natürlich nichts in dem Artikel, vielmehr ergibt sich, dass es die Flüchtlinge untereinander sind die sich da angehen, sei es während der Flucht oder später. Ekelhafte verdrehende Titel-Darstellung. Die Lügenpresse, in dem Fall web.de, kommt einfach nicht weg davon.

  5. Viel schlimmer ist, dass sich das Verhalten der Rapefugees oder Nafris oder wie auch immer sie liebevoll, ja fast zärtlich genannt werden, in 50 Jahren nicht verändert hat. Kein Stück. Obwohl eine größere Anzahl dieser Ehtnien mittlerweile Schulbildung besitzen, ein Studium absolvieren, in der Tourismusbranche arbeiten, bei internationalen Unternehmen und deswegen Kontakte zu anderen Ethnien auf verschiedenen Kontinenten, nicht nur zu den ehemaligen Kolonialherren und Kreuzritter haben. Und nichts davon löst wenigstens im Ansatz einen Lernprozess aus. Ich habe eher den Eindruck, das Gegenteil ist der Fall.

  6. #3 Perikles (18. Jan 2016 11:51)
    Ein großartiger Fund. Der Spiegel ist zum prostituierten Zerrspiegel verkommen.
    -.-.-.-.
    DA KANN ICH MICH NUR ANSCHLIESSEN ! ! ! ! !

  7. Wie lange noch ?

    Nach den Nachrichten der letzten Tage wissen mittlerweile alle die das hier lesen Bescheid.
    Das Video von Gestern – Montag den 17.01.2016
    war überdeutlich:
    Wir sollen eliminiert werden !
    Die Politik plant dies seit vielen Jahren.
    17 jährige – 19 jährige die in unseren Schwimmbädern ( als wenn das was zu Sylvester passierte nicht reichen würde ) kleine Kinder
    vergewaltigen – verhaftet und dann am nächsten Tag wieder freigelassen werden.
    ( damit Sie weitermachen können ? )
    Da die Mainstream Medien weiterhin alles verschleiern weiß die breite Masse immer noch nicht was hier vor sich geht.
    Ich frage die anwesenden Männer nur eines:
    WIE LANGE NOCH ?
    Die Botschaft der Politik an unsere Kulturbereicherer ist überdeutlich:
    IHR KÖNNT MIT DEM DEUTSCHEN VOLK MACHEN WAS IHR WOLLT !!
    WIE LANGE NOCH ?
    Sind wir tatsächlich nur Schmutz für euch ???

  8. Solange sich die Medien hauptsächlich über Anzeigen finanzieren, sind sie in den Fängen der Politzuhälter und müssen sich prostituieren.

  9. Algerien war und ist die Pest. Die grande Nation hat sich diese Pest selbst in das Land geholt und diese Post wuchert wie eine Pestbeule, sie breitet sich in Frankreich unentwegt aus.

    Uns will man Sand in die Augen streuen, indem behauptet wird – mit der Sprache Deutsch – wird alles gut. Sprachkurse und die Integration ist gelungen.

    Alle Franzosen-Algerier waren und sind der Mutterlandsprache französisch mächtig, nur integriert haben sie sich nie.

    Muslime haben sich noch nirgendwo in der Welt integriert. Seit wann integrieren sich Invasoren ?

  10. Den Pariserinnen wird das Plätschern vergällt. Wo ein vereinzelter Bikini im Frei-Bassin paddelt, ist er bald von bräunlichen Schwimmern eingekreist und angetaucht.

    Da habe ich sofort an einen Blick in die Vorklärstufe eines Klärwerkes gedacht.
    …Kupferbolzen 🙂

  11. Es ist schon interessant wie ein und dieselbe Tatsache im Laufe der Jahrzehnte medial gewandelt wird. Dieser islamisch legitimierte und kulturell tief verwurzelte Sexismus gegenüber Frauen, insbesondere gegen die Kafirin, also Ungläubige, westliche Schlampen oder wie auch immer unsere Frauen durch Surensöhne beleidigt werden, ist seit 1400 Jahren präsent.

    Die Verdrehung, Relativierung, Beschönigung oder Leugnung dieser Tasache durch politisch korrekte Wortakrobatiken und Euphemismen ist am 31.12.2015 deutschlandweit entlarvt worden. Die staatlich verordnete und medial installierte Lügenkultur ist ein verwesender Kadaver der nun durch uns Bürger entgültig beerdigt wird.

    Der SPIEGEL Bericht aus dem Jahre 1964 wid wieder Normalität werden. Hier abrufbar: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46174775.html

    Dennoch gibt es verzweifelten Versuche die Silversterereignisse erneut zu verdrehen. Aiman Mazyek versucht aus den muslimischen Tätern erneut eine Opferrolle der Muslime zu zaubern, natürlich mit dem 1001 politisch korrekter Nachtmärchen des „Das hat aber nichst mit dem Islam zu tun“. Mittlerweile hat es sich zu einer umfassenden Enzyklopädie entwickelt. Er beschwert sich über verbale Angriffe und verkündet eine Lebensbedrohung für Muslime während diese Synagogen in Brand setzen: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/brandanschlag-auf-synagoge-in-wuppertal-taeter-erneut-vor-gericht-a-1072396.html

    Natürlich kann er widerum hierauf sich mit der Frage blamieren was er mit den palästinensichen oder saudischen Muslimen gemeinsam habe. Die richtige Antwort hierauf ist der Islam, die Umma, der Prophet als gemeinsames Vorbild, die gemeinsamen islamischen Schriften und Fatwen, die Worte und grausamen Taten des Faschisten Mohammed, die all dies präsente Gewalt legitimieren die nichts mit dem Islam zu tun haben.

    Demzufolge war Mohammed als gar kein Moslem sondern ein völlig unislamischer Terrorist der seine eigene Religion? nicht verstanden oder missbraucht hat?

    Den Islamismus gibt es ja erst als Wortkonstrukt seit dem 19.Jahrhundert und kann deshalb als Erklärungsansatz für die islamische Gewalt bis zum 19.Jahrhundert dann auch nicht greifen. Das ist echt blöd. In keiner Buchhandlung konnte ich auch bisher einen islamistischen Koran finden. nach intensiver Recherche und Auskunft von Experten gibt es diesen nicht.

    Es solle jetzt aber im Verkauf Mein Kampf und der Koran im DoppelPACK zum Sonderpreis geben. Geballter Faschismus, Rassimsus und Menschenhass im Angebot. Ein harmonisches Produkt. Da kommt zusammen was zusammen gehört.

  12. Energische Bademeister, die gegen die Freibeuter einzuschreiten wagen, werden nach Dienstschluß auf dem Trockenen von feindseligen Rotten bedroht.

    Informieren sie ihre Tageszeitung und vor allem die Öffentlichkeit, was unter „braune Rotten“ zu verstehen ist. Quelle: Der Spiegel vom 15.7.1964

  13. Den Sohn von Martin Walser darf man Herrn Augstein nun wirklich nicht anlasten. Herr Augstein sah zwar nicht so schnittig aus wie sein Stiefsohn, hatte aber entschieden mehr brain.

  14. Das war noch vor der Lügengeneration, einer Zeit in der Polizeistatistiken noch nicht gefälscht wurden.

    Also schlechte Zeiten für Politiker, wie Peter Altmaier.

  15. Das eigentlich Schreckliche daran ist, dass man also schon vor über 50 Jahren wusste, was in Europa, also auch in Deutschland, auf uns zukommen würde. Aber anstatt den Wahnsinn aufzuhalten, hat man ihn gefördert …

    Ja, unfaßbar. Europa taumelt seit 50 Jahren sehenden Auges in die Katastrophe. Dabei wußten sogar die Schweden es damals noch besser. 1965 sagte der schwedische Premierminister Tage Erlander, ein Sozialdemokrat (!), nach gewalttätigen Rassenaufständen in Amerika:

    “Wir Schweden leben in einer solch unendlich glücklicheren Situation. Die Bevölkerung unseres Landes ist homogen, nicht nur was die Rasse angeht, sondern auch was andere Aspekte betrifft.”
    http://www.zukunftskinder.org/?p=24766

  16. Frankreich 2013

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer.
    Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt. Manche Beobachter erwarten den großen Knall noch in diesem Sommer.

  17. MERKEL HAT MIT ASSAD TELEFONIERT UND GESAGT, DASS DEUTSCHLAND SPOTT BILLIGE WEGWERF ARBEITER BRAUCHT UND DA HAT ASSAD GESAGT OK BABE, ALLES KLAR ANGIE GUT DASS DU FRAGST ICH HABE HIER VIER FÜNF MILLIONEN NUTZLOSER DEPPEN DIE WIR NICHT BRAUCHEN KÖNNEN UND DIE NICHTMAL NE FAMILIE ERHALTEN KÖNNEN UND DIE SCHICK ICH DIR NACH DEUTSCHLAND ! LASS DIR IRGENDEINEN SCHEISS EINFALLEN UM DEM VERDUMMTEN DEUTSCHEN VOLK WARM ANS HERZ ZU LEGEN DASS DAS FLÜCHTLINGE IN NOT SIND ODER IRGEND SO EIN SCHEISS ! BEHANDEL ABER DIESE NEANDERTHALER BESSER ALS DIE EIGENEN DEUTSCHEN LEUTE DANN GIBTS RICHTIG ZOFF UND DU KANNST DAS MILITÄR AUF DIE STRASSE SCHICKEN UND NOTSTANDSGESETZE TESTEN UND DAS VOLK ENTWAFFNEN UND SIE WEGEN BELEIDIGUNG ANZEIGEN, WENN SIE DIE WAHRHEIT AUSSPRECHEN ! MARTIAL LAW AUF ALLEN STRASSEN UND NSA SPIONE IN JEDER KAFFEE TASSE AUCH IN DEINEM MERKEL HANDY ABER DAS IST HALT EIN BETRIEBSUNFALL! MACH DIE DEUTSCHEN IRRE ! LASS CHRISTEN VERPRÜGELT UND VERARSCHT WERDEN ! LASS WEIBER VERGEWALTIGT WERDEN !!!MIT SELFIE KOSTENLOS DAZU!!!!UND DAS ALLES VON MILLIONEN UNBEKANNTEN DIE HIER EINHERREITEN UND HERBEISTRÖMEN UND WENIGER KONTROLLIERT WERDEN ALS EINE ANSTÄNDIGE DEUTSCHE ARBEITERFAMILIE !!!!LASST TAUSENDE VON TERRORISTEN INS LAND!!! DAS SPART DER POLIZEI UND DEM MILITÄR IN DEUTSCHLAND DIE EINSCHÜCHTERUNGS ARBEIT !!!!!! WIR HOLEN UNS TERROR GASTARBEITER!!! WIR UNTERDRÜCKEN NICHT MEHR SELBER!! DAS HABEN WIR OUTGESOURCT UND LASSEN DAS JETZT BILLIG NAZIS AUS DER DRITTEN WELT MACHEN!!!!!!WIR HOLEN UNS MILLIONEN VON DISCOUNT FASCHISTEN NACH DEUTSCHLAND REIN UND DANN MÜSSEN WIR DEN FASCHISMUS NICHT MAL MEHR SELBER MACHEN!!!! GEIL!!!!!LASS DEUTSCHE MÄNNER ALS NAZIS BESCHIMPFEN WENN SIE IHRE MÄDCHEN GEGEN ISLAMISCHE VERGEWALTIGERHORDEN VERTEIDIGEN WOLLEN ! DIE GANZE EU HILFT UNS SUPER BEI DER VERSKLAVUNG UND CHAOTISIERUNG GANZ EUROPAS ! VIEL SPASS IN DER NEUEN WELTORDNUNG ! NWO ! VIEL SPASS MIT DER NEUEN NAZI WELT REGIERUNG ! JEDER WIRD GEIMPFT UND GECHIPT UND DIE WEIBER WERDEN VERGEWALTIGT ! KEINE IDENTITÄTEN MEHR ! DAS STÖRT UND NERVT NUR ! KEINE STOLZEN NATIONEN MEHR ! HURRA!!!! WIR SCHEISSEN AUF UNSERE EIGENE KULTUR !!!! UND WO EINE STARKE IDENTITÄT ODER ÖKONOMIE DEN HALS RECKT DIE IN AMERIKA ODER IRLAND ODER RUSSLAND ODER SPANIEN DA ERFINDET MAN EINE “ KRISE “ UM DAS GLEICH WIEDER PLATTZUMACHEN ! LASST EUCH IMPFEN UND CHIPPEN UND VERGEWALTIGEN UND DANN AM ENDE ZUM DANK ERMORDEN ! ALL DAS KOMMT ! ALL DAS IST SCHON DA ! ALL DAS IST GEIL! BESSER ALS JEDE PARTY ! DIE WELTWEITE TOTALITÄRE DIKTATUR WO DEINE EIGENEN LEUTE MASSENHAFT ABGEBALLERT WERDEN VON ANGEBLICHEN FLÜCHTLINGEN DIE ABER EINEN FALSCHEN PASS VON ISIS BEKOMMEN HABEN WELCHE VON JOHN MCCAIN UND GEORGE SOROS UND DER CIA FINANZIERT WIRD ! DAS IST MAL WAS IRRES NICHT WAHR ?????!! DAS GANZE WIRD SICHER ZIEMLICH BUNT UND INTERESSANT UND VIEL BLUT UND SAMEN WIRD FLIESSEN !!!! DIE FILME ROLLERBALL UND DIE KLAPPERSCHLANGE ODER CLOCKWORK ORANGE WERDEN SICH DANEBEN WIE EIN PIXIE BÜCHLE AUSNEHMEN ! JETZT GIBTS RICHTIG ACTION!!!! ALLE WERDEN GEFICKT UND VERGEWALTIGT UND VERBLÖDET UND HIRNGESPRITZT UM DANN BEQUEM ERMORDET WERDEN ZU. UND IHR DEPPEN HABT NIE WAS MITGEKRIEGT ! BÜCKT EUCH IHR OPFER ARSCHLÖCHER !!! MACHT EUREN Axxxx HINTEN WEIT AUF UND LASST EURE WEIBER Fxxx UND GEBT UNS ALL EUER BISSCHEN GELD UND EURE JOBS!!!!!! HAHAHAHAHAH!!!!!!!! MANN , WART IHR LEICHT REINZULEGEN! DIE WELT IST EINE SCHEIBE!!! HAHAHHA! UND MERKEL WENDET “ DSCHADEN VOM DEUTSCHEN VOLKE “ AB!!!! AHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHAHAH!!!!!!!WIEHER!!!! KREISCH!!!!!! KICHER!!!!!! BRÜLL!!! PRUST!!! LACH!!!!!!

  18. „Extrem fordernd, unzuverlässig und aufdringlich“

    Sie begann ihre Arbeit in einer Hamburger Erstaufnahmestelle mit viel Idealismus. Doch die Erfahrungen mit den Flüchtlingen haben ihr alle Illusionen geraubt. Eine Angestellte über ihren Alltag.

    „Das wird sicher richtig super hier“, habe ich mir gedacht. In den nächsten Tagen habe ich mich dann absolut motiviert in die Arbeit gestürzt. Die sollte mit den bis zu 1500 Flüchtlingen stattfinden, die dort untergebracht waren. Ich war für deren Sozialberatung zuständig, sollte also Ansprechpartnerin für alle sozialen Probleme der Flüchtlinge sein, sie bei ihrem Asylverfahren unterstützen oder Arzttermine festmachen, wenn sie welche brauchten.

    Tja, und dann kamen die ersten Flüchtlinge in mein Büro, in dem ich die Sozialberatung abhalten wollte – und ich habe schon nach den ersten paar Besuchen von ihnen gemerkt, dass meine sehr positive und idealistische Vorstellung von ihnen und ihrem Verhalten sich doch deutlich von der Realität unterschied. Natürlich darf man auf keinen Fall pauschal über alle Flüchtlinge urteilen, es gibt unter ihnen viele, die sehr freundlich sind, sehr dankbar, sehr integrationswillig, sehr froh hier zu sein. Aber wenn ich ehrlich bin, dann ist die Zusammenarbeit mit 90 Prozent von denen, die ich treffe, eher unangenehm und leider nicht so, wie ich mir das vorher gedacht habe.

    Wohnung, schickes Auto und am besten ein richtig guter Job

    Erstens sind viele von ihnen extrem fordernd. Kommen zu mir und verlangen, dass ich ihnen jetzt sofort eine Wohnung und ein schickes Auto und am besten auch gleich noch einen richtig guten Job beschaffe, weil ich das ja müsste, dafür sitze ich ja da und sie seien ja nun mal hier angekommen. Wenn ich das dann ablehne und stattdessen versuche, ihnen zu erklären, dass das nicht geht, dann werden sie oftmals laut oder auch mal richtig aggressiv. Ein Afghane hat erst letztens gedroht, er werde sich umbringen. Und ein paar Syrer und eine Gruppe Afghanen haben erklärt, sie würden in den Hungerstreik treten, bis ich ihnen helfen würde, an einen anderen Platz zu ziehen. Eine ursprünglich aus dem arabischen Raum stammende Kollegin von mir haben sie mal wirklich angeschrien „Wir köpfen dich!“. Wegen solcher und anderer Sachen war die Polizei mehrmals in der Woche bei uns.

    Zweitens machen sie häufig sehr unzuverlässige Angaben. Sie kommen zu mir, haben ihre Papiere dabei und erzählen dann eine Geschichte, die so gar nicht ganz stimmen kann. Aber sie halten daran fest und ich kann mir dann erst sicher sein, wenn ich mit meinen Kollegen darüber gesprochen habe und die sagen dann oft, dass die Person am Tag vorher schon bei ihnen gewesen war und da alles ein bisschen anders erzählt habe. Es gab beispielsweise einen Bewohner, der kam mit seinem Abschiebe-Bescheid zu mir und wollte wissen, was nun passieren würde. Ich habe es ihm erklärt, er ist dann gegangen. Bald darauf kam er zu meiner Kollegin und zeigte plötzlich völlig neue Ausweispapiere auf einen anderen Namen vor und sagte, er sei dieser Mensch mit dem anderen Namen. Er wurde dann nicht mehr ausgewiesen, sondern nur in ein anderes Lager verlegt.

    Drittens halten sie sich nur selten an Absprachen. Ich mache ja auch die Arzttermine für die Flüchtlinge fest. Alle von ihnen müssen eine Grunduntersuchung über sich ergehen lassen, das heißt durchs Röntgen, eine Impfung und einen generellen Check-up durch. Aber viele von ihnen wollen noch zu anderen Ärzten, vor allem zu einem Zahnarzt oder zum Orthopäden. Dann mache ich Termine für sie, aber wenn der Termin da ist, tauchen sie einfach nicht auf. Das passiert so häufig, dass die Ärzte uns mittlerweile schon gebeten haben, nicht mehr so viele Termine festzumachen – aber was soll ich denn da tun? Ich kann ja nicht einfach die Bitte um einen Termin ablehnen, nur weil ich vermute, dass der Bittende dann nicht erscheinen könnte.

    Und viertens, und das ist für mich das Schlimmste: Einige der Flüchtlinge verhalten sich indiskutabel uns Frauen gegenüber. Es ist ja bekannt, dass es vor allem alleinstehende Männer sind, die hierher zu uns kommen, etwa 65 Prozent oder vielleicht sogar 70 Prozent, würde ich mal ganz persönlich so schätzen. Die sind alle noch jung, erst so um die 20, höchstens 25 Jahre alt.

    Und ein Teil davon achtet uns Frauen überhaupt nicht. Sie nehmen es hin, dass wir da sind, das müssen sie ja auch, aber sie nehmen uns überhaupt nicht ernst. Wenn ich als Frau ihnen etwas sage oder ihnen eine Anweisung geben will, dann hören sie mir kaum zu, tun es sofort als unwichtig ab und wenden sich danach einfach noch einmal an einen der männlichen Kollegen. Für uns Frauen haben sie oft nur verächtliche Blicke übrig – oder eben aufdringliche. Sie pfeifen einem laut hinterher, rufen einem dann noch etwas in einer fremden Sprache nach, was ich und die meisten meiner Kolleginnen nicht verstehen, lachen. Das ist wirklich sehr unangenehm. Es ist sogar mal passiert, dass sie einen mit dem Smartphone fotografiert haben. Einfach so, ungefragt, auch wenn man protestiert hat. Und letztens bin ich eine etwas steilere Treppe hinaufgegangen. Da sind mir einige von den Männern hinterher gelaufen, hinter mir die Stufen hochgegangen und sie haben die ganze Zeit gelacht und – vermute ich – über mich geredet und mir etwas zugerufen.

    In den letzten Wochen ist es schlimmer geworden

    Kolleginnen haben mir erzählt, dass ihnen auch schon Ähnliches zugestoßen ist. Sie haben aber gesagt, dass man nichts dagegen machen kann. Dass es hier halt zum Job dazu gehört. Das kommt so oft vor, wenn man da jedes Mal jemanden anzeigen oder gleich verlegen würde, wäre die Einrichtung deutlich leerer. Also ignorieren sie es und versuchen, es nicht weiter an sich rankommen zu lassen – und so habe ich es dann eben auch gemacht. Bin mit nach vorne gerichtetem Blick weitergegangen, wenn die mir hinterhergepfiffen oder mir etwas nachgerufen haben. Habe nichts gesagt und das Gesicht nicht verzogen, um sie nicht darin zu bestärken, um ihnen nicht das Gefühl zu geben, dass sie mir damit weh tun oder mich beeinflussen können.

    Doch das hat nicht geholfen; es ist sogar schlimmer geworden – ehrlich gesagt: besonders in den letzten Wochen, als immer mehr Männer aus Nordafrika, aus Marokko, Tunesien oder Libyen, hierher zu uns in die Einrichtung gekommen sind. Die waren noch aggressiver. Da konnte ich es dann nicht mehr ignorieren – und habe reagiert. Um mich nicht weiter dem auszusetzen.

    Konkret heißt das: Ich habe begonnen, mich anders anzuziehen. Ich bin eigentlich jemand, der gern auch mal etwas engere Sachen trägt – aber jetzt nicht mehr. Ich ziehe ausschließlich weit geschnittene Hosen und hochgeschlossene Oberteile an. Schminke benutze ich sowieso immer schon sehr wenig, höchstens mal einen Abdeck-Stift. Und nicht nur äußerlich habe ich mich verändert, um mich etwas vor dieser Belästigung zu schützen. Ich verhalte mich auch anders. So vermeide ich es zum Beispiel, auf unserem Gelände an diejenigen Orte zu gehen, an denen sich die alleinstehenden Männer oft aufhalten. Und wenn ich es doch mal muss, dann versuche ich, sehr schnell da durchzukommen und lächele dabei niemanden an, damit man das nicht falsch verstehen kann.

    Aber meist bleibe ich in meinem kleinen Büro, wenn möglich, dann sogar den ganzen Tag über. Und ich fahre nicht mehr mit der Bahn zur Arbeit hin oder wieder zurück – denn letztens ist eine Kollegin von einigen der jungen Männer bis zur U-Bahn-Station verfolgt und sogar noch in der Bahn belästigt worden. Das möchte ich mir ersparen und komme daher mit dem Wagen.

    Ich weiß, dass sich das alles heftig anhört: Anders anziehen, bestimme Räume meiden und nur noch das Auto nehmen. Und ich finde es selber furchtbar, dass ich das alles mache und ich es für nötig erachte. Aber was soll ich denn tun, was wäre die Alternative? Mich einfach weiter anstarren und anmachen zu lassen, das kann es ja nicht sein. Von offizieller Seite habe ich da keine große Hilfe zu erwarten. Weder bei dieser Sache, noch bei den anderen Problemen, die es bei uns gibt, weder bei der Innenbehörde noch beim hiesigen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Wenn man bei denen anruft, gehen die oft gar nicht mehr ans Telefon.

    Mir bleibt also eigentlich wirklich nur noch die Kündigung. Doch die habe ich bisher immer für mich ausgeschlossen; ich mag meine Kollegen sehr gern, die Flüchtlingskinder auch. Und ich war doch vorher so sehr überzeugt von dem Job und von der ganzen Sache an sich – da fällt es sehr schwer, sich einzugestehen, dass das alles doch ein wenig anders ist, als man es sich vorgestellt hat. Und die Kündigung wäre natürlich genau dieses Eingeständnis. Mittlerweile denke ich trotzdem konkret darüber nach. Viele Kollegen und Kolleginnen wollen ebenfalls kündigen. Weil sie es nicht mehr aushalten, weil sie nicht mit ansehen können, wie schief das hier alles läuft und dass sie nichts dagegen machen können. Und wenn ich ehrlich bin: Ich halte es auch nicht mehr aus.“

    Die Angestellte in einer Hamburger Erstaufnahmestelle berichtete unserer Redakteurin Sophie Lübbert von ihrem Alltag, möchte jedoch anonym bleiben.

  19. Das noch schrecklichere daran ist, wie Ulfkotte schon vor über einem halben Jahrzehnt schrieb, daß den BRD-Verbrechern solche Entwicklungen auch bei den Türken angekündigt wurden, aus den eigenen Ministerien, vor dem ersten Anwerbeabkommen 1961. Natürlich durften Ützgür und Ali dann trotzdem in die BRD strömen und für immer bleiben.

  20. Guter Fund!

    Der Islam war immer Islam, Islam, Islam.

    Auch wenn der Spiegel keine Hauslektüre in meiner Kernfamilie war, war eins immer klar: Das ist das typische Verhalten islamischer Männermobs und sie haben in Europa genau nichts zu suchen.

    Übrigens ganz unabhängig von „Kolonien“ oder „französischer Kolonialgeschichte“ (auch wenn es zum guten Ton gehörte, die Franzosen ob ihrer knapp 100 Jahre Algerien zu bedauern): Die Türkei, das osmanische Reich, das letzte islamische Kalifat vor ISIS, hatte den Mahgreb islamisch 500 Jahre vor Frankreich im Griff. Und was war da?

    Der widerliche Islam in Reinkultur. Mit Jihad zur See, mit Sexsklavinnen, mit Versklavungen 1 Mio Europäer.

    Wer immer sich als Europäer mit dem Islam eingelassen hat, hat bitter dafür bezahlt.

    1. Die mörderische Kolonialgeschichte des Islams seit Mo ist bis heute für den Islam triumphale Legitimation, weiter mörderisch kolonialzugeschichten.

    2. Die kurze Kolonialgeschichte Europas ist bis heute Sack-und-Asche-Legitimation, den Islam freizügig nach Europa einfallen und schalten und walten zu lassen.

    Die selbstzerstörerische europäische Minimalschuld gewährt dem selbstherrlichen, von keinerlei Schuld getrübten islamischen Maximalanspruch freie Bahn.

  21. Wir werden hier auf Lebenszeit Parallelgesellschaften und irgendwelche Sippen und Kriminelle mit unserem sauer verdientem Lohn durchfüttern müssen.Für unsere Kinder ist dann kein Geld mehr da.Viele junge Deutsche werden keine Familien mehr gründen können.So nimmt die Umvolkung und Degeneration unseres Land Fahrt auf.

  22. #8 TanjaK (18. Jan 2016 12:09)
    Wer das ausgrub, erhält für mich den Orden des Tages!
    ——————————————————-

    Wetten dass da noch alte SPIEGEL in diversen Dachböden herumlungern! Man sollte sie da besuchen und herumreichen zum durchsuchen! Da sind bestimmt noch weitere PI-werte Artikel die die Redaktion nicht online bereit hat!

  23. OT

    Syrer belästigen Schwestern (14 und 17) im Michaelibad sexuell

    An der Rutsche begrapschten die drei Jugendlichen aus Syrien zunächst eine 17-Jährige am Po. Doch einem der 15-Jährigen genügte das nicht. Er fasste der Schülerin auch in den Slip ihres Bikinis und steckte die Hand zwischen ihre Beine.Im Hallenbad verhaftet

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bademeister-ruft-polizei-schwestern-14-und-17-im-michaelibad-sexuell-belaestigt.e8e9693e-fb4a-44a3-a0b2-510ccead9391.html

    ?

  24. #1 Sonnenstrahl (18. Jan 2016 11:48)
    ACHTUNG – WICHTIG!!!
    Speichert Nachrichten und Namen von Politikern, Bürgermeistern und Helfern (mit Internetlink und Datum), die diesen Wahnsinn möglich machen. Druckt es aus, laminiert es ggf. und archiviert es!!!
    Wir brauchen für später BEWEISE, dass auch bis zum kleinsten Bürgermeister(in) und unwichtige „Popel“ mitgemacht haben!!! Von wegen: „Das habe ich aber nicht gewusst!“ SCHEISSE – ALLE WISSEN ES und die Verantwortlichen können hoffentlich nur noch schlecht schlafen!
    ————————-
    Hast du denn schon einen feuchten Schritt, weil du dich auf Lynchjustiz und Standgerichte freust?

    Aber du schläfst ja sicher gut, in deinen Allmachtsträumen von der großen patriotischen Revolution?

  25. Der DGB (Deutsche Gewerkschaftsbund) macht massive Pro-Flüchtlingspropganda
    http://www.dgb.de/extra/fluechtlinge

    Zwei lange Internetseiten mit massiver Propaganda.
    Ach ja ! Frau Annelie Buntenbach gibt ihren Sempf auch dazu. Diese Dame ist ja für ihre positive Haltung zur Roten SA bekannt. Hier zusammen mit Herr Ströbele ! Schon etwas älter, aber die Gesinnung ist geblieben.
    https://www.antifainfoblatt.de/artikel/interview-mit-annelie-buntenbach

    Konstruktive Kritik nimmt der DGB gerne entgegen !
    info.bvv (at) dgb.de

  26. #14 aristo (18. Jan 2016 12:21)

    Das war noch vor der Lügengeneration

    Wahres Wort. „Sagen, was ist.“ Eine der Maximen, mit der ich groß wurde und die mal allgemeiner Konsens waren. Dieser radikale Paradigmenwechsel gegenüber dem mörderischen Islam geschah in meiner Wahrnehmung in Deutschland offiziell um 2005ff., als plötzlich – 9/11, London, Madrid, Djerba, Jyllands-Posten ließen grüßen – eine totalitäre Appeasement-Kampagne gegenüber dem Islam einsetzte (die Islamkonferenz war dafür ein Zeichen, in der der Islam nichts Deutsches anerkannt, aber alle Zugständnisse der Welt bekam), der sich schon längst fett in Deutschland eingenistet hatte und langsam begann und immer erfolgreicher beginnt, sein islamisches Terraforming abzuschließen.

  27. Ein echtes Fundstück!

    Bitte möglichst weit verbreiten!

    Deutsche Politik darf Deutschland in Europa nicht isolieren –
    2016 MERKEL MUSS WEG !

  28. Damals dachte man ja noch: Die Franzosen und Engländer sind schlecht dran mit ihren ehemaligen Kolonien. Da haben wires in Deutschland es besser. Aber spätestens 1973 lagen auch bei uns die Probleme offen zutage. Der SPIEGEL 31/1973:

    „Die Türken kommen – rette sich, wer kann“: Fast eine Million Türken leben in der Bundesrepublik, 1,2 Millionen warten zu Hause auf die Einreise. Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Ausländern überlaufenen Ballungszentren schon Lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Gettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-1973-31.html

    Spätestens damals hätte man das Ruder herumreißen müssen.

  29. #24 Berlin (18. Jan 2016 12:23)

    Die Angestellte in einer Hamburger Erstaufnahmestelle berichtete unserer Redakteurin Sophie Lübbert von ihrem Alltag, möchte jedoch anonym bleiben.

    „Ich halte es nicht mehr aus“

    Eine Hamburgerin arbeitet in einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge. Die Mitte-30-Jährige erzählt, wie sie den Alltag dort erlebt – und wieso sie mittlerweile an eine Kündigung denkt. Ein Protokoll

    http://m.welt.de/print/wams/hamburg/article151089911/Ich-halte-es-nicht-mehr-aus.html

  30. Liebe PI Leser,
    macht diese Seite zur Startseite des Browsers, ich habe gute Erfahrungen gemacht.
    Das wirkt auf gemeinsam genutzten Familien-Rechnern, wie auch in Firmennetzen, vorausgesetzt man ist selbst Chef!
    Das nervt so manchem gewaltig, manche werden aber neugierig.

  31. Unter den heute 80-90jährigen ist das ein völlig offenes „Geheimnis“, dass es in der französisch besetzten Zone zu ebenso, wenn nicht noch extremeren Vergewaltigungsexzessen gekommen ist wie in Berlin/im Osten durch die Russen.

    Haupttäter waren aber nicht die „echten“ Franzosen, sondern Soldaten, die aus den ehemaligen Kolonien stammten und als französische Soldaten nach D entsandt wurden.

    Besonders die Gegend um Freudenstadt soll es dabei übel erwischt haben.

    Diese Frau erzählte mir, dass es in der älteren Generation praktisch jeder wüsste, aber öffentlich nicht darüber gesprochen würde.

    Es gab mal eine Talkshow, wo darüber geredet wurde, dass es ja nicht nur die Russen, sondern auch die Amis getan hätten. Ein Hinweis von mir auf die Lage in der französischen Zone wurde – natürlich – rausgefiltert.

    Mir persönlich ist erst ein einziges Mal eine Doku untergekommen, wo das Thema zur Sprache kam.

  32. #7 Blue02 (18. Jan 2016 12:03)

    Schöne Entdeckung, Jungs!

    Eine unglaublich wichtige Entdeckung! Mit diesem Artikel können wir nicht nur den Spiegel, sondern die gesamte Lügenpresse vor uns hertreiben. Die Ficklinge haben sich also bereits nachweislich(!) vor 50 Jahren genauso verhalten wie heute.

  33. #44 Paula (18. Jan 2016 12:45)

    Dazu gibt es einen ganz pikanten Umweg, über den ich es vor Jahren erfahren habe: Pferde.

    Wer sich für arabische und Maghreb-Pferde („Berber“) in Deutschland interessierte, bekam immer die die weichgespülte 2.WK.-Version: „Mit den Franzosen kämpften die mit ihnen verbündeten alliierten tapferen Berber in Deutschland, die auch ihre supertollen-Berber-Pferde mitbrachten.“

    Frage damals: WER brachte doch gleich die Pferde mit? WAS machten doch gleich Marokkaner in Südwestdeutschland? Klartext: Die berittenen islamischen Kolonialtruppen, also Hilfstruppen der Franzosen, wüteten – im Gegensatz zu den Franzosen – im deutschen Südwesten islamkonform. Zu den Russenvergewaltigungen gab es das Pendant der Marokkanervergewaltigungen.

    In Freudenstadt, in Rottweil. Etc.

    https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/65AFIPL4VSCF6OC4SV2WT6XYZW4QTKOZ

  34. OT Kluge Rede
    Stefan Aust „Für die Stabilität des Landes sollte Merkel zurückrudern“

    Der Druck wächst: Die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel scheint zu scheitern. WeltN24-Chefredakteur Stefan Aust ist der Ansicht, dass die Kanzlerin einen großen Fehler gemacht hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=5G4JdLoNLR4

  35. #34 Konzern (18. Jan 2016 12:31)
    „Wir sind angewiesen, pro Regierung zu berichten“

    http://www.tagesspiegel.de/medien/wdr-journalistin-wir-sind-angewiesen-pro-regierung-zu-berichten/12843706.html
    —————————————————–

    Ach, welche Überraschung!

    Interessant immerhin dass es öffentlich wurde. Braves holländisches TV! Wäre ja im deutschen GEZ-Meinungsgefangenlager unmöglich gewesen! Deutsche Journalisten sollten das Ausland mal öfter besuchen!

    Interessant auch dass sich WDR über die Äußerung der besagten Journalistin „entsetzt“ zeigte und sich mit ihr nach ihrer Rückkehr „unterhalten“ wolle. Wenn das nicht mal nach einer Stasi-„Unterredung“ klingt! Vielleicht sollte die Dame im lieber Exil bleiben!

  36. #38 Babieca

    Wahres Wort. „Sagen, was ist.“
    _________________________________________________

    „Zu sagen nämlich, das Seiende sei nicht oder das Nicht-Seiende sei, ist falsch, dagegen zu sagen, das Seiende sei und das Nichtseiende sei nicht, ist wahr. Wer also ein Sein oder Nicht-Sein prädiziert, muss Wahres oder Falsches aussprechen. […] Nicht darum nämlich, weil unsere Meinung, du seiest weiß, wahr ist, bist du weiß, sondern darum, weil du weiß bist, sagen wir die Wahrheit, indem wir dies behaupten.“

    Elementare Grundsätze, die an Bundesregierung, Journalisten und Apologeten des Islams spurlos vorüber gegangen sind.

  37. Der Tschechische Staatspräsident Milos Zeman meint dass die weitverbreitete Existenz von Muslim-Gettos in Europa beweist, dass die Integration von Muslims praktisch unmöglich ist und das sie in Europa die Unterdrückung von Frauen introduzieren. Es sei klar dass Muslims Deutsche Frauen behandeln wie die in eigenem Lande. Dies wurde gestern Abend praktisch auch von Herrn Mansour bei Anne Will bestätigt. Zeman sagte dass sie ihre Kultur in eigenem Lande haben, aber nicht in Europa importieren, sollten. Sonst endet das wie in Köln. Zeman wies auch darauf hin dass die Integration von Vietnamesen und Ukrainer in der Tschechei problemlos verlaufen ist, weil sie aus einer vergleichbaren Kultur stammen. Lediglich 10% der Tschechen begrüsst die Einwanderung von Muslimen. (Quelle: elsevier.nl).

  38. Der Spiegel: „Keine Angst vor der Wahrheit“ heißt es doch neuerdings so schön bei denen. Genau deshalb sind die Kommentierfunktionen auch immer schön abgeschaltet. Muss also doch eine große Angst vor der Wahrheit herrschen. Ich wünsche diesem linken Hetzblatt die baldige Pleite!

    OT:
    Während man in Buntland versucht hat die AfD durch Änderung in der Parteienfinanzierung (löste eine riesen Spendenwelle aus) den Boden unter den Füßen weg zu ziehen, geht man in Österreich gleich einen Schritt weiter. Dort wird dem Regime unangenehmen Bewegungen gleich das Konto gekündigt:

    http://www.breitbart.com/london/2016/01/16/austrian-bank-shuts-down-identitarian-account/

  39. Deutsche sind in Deutschland Menschen 2ter klasse !

    Ich habe vor Wochen schon mal darüber berichtet heute ist es wieder in den Medien, Wo ist der Aufschrein ???

    Flüchtlinge erhalten Essen für 16 Euro,
    Hartz-IV-Empfänger für 4,72 Euro !!!

    n Berlin werden 11 Euro, in München bis zu 16 Euro und in Kleve in Nordrhein-Westfalen 16 Euro pro Tag (480 Euro im Monat) und Person für das Essen eines Flüchtlings bezahlt. Davon bleibt das zusätzliche Taschengeld von 147 Euro, das beispielsweise einem alleinstehenden erwachsenen Flüchtling pro Monat bar ausbezahlt wird, unberührt.

    Das ist deutlich mehr – bis fast drei Mal so viel wie bei einem Hartz-IV-Empfänger, der laut Bundesagentur für Arbeit aus Nürnberg mit 4,72 Euro pro Tag (143,42 Euro im Monat) und Person für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke auskommen muss.

    Die Höhe des Essensgeldes von 480 Euro pro Monat für einen Flüchtling in Kleve und München übersteigt den gesamten Regelsatz eines alleinstehenden Hartz-IV-Empfängers von 404 Euro, mit dem der einheimische Bedürftige „den laufenden und einmaligen Bedarf für Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Strom (ohne Heizung) und für die Bedürfnisse des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch für Beziehungen zur Umwelt und die Teilnahme am kulturellen Leben“ abdecken muss. In diesem Regelsatz sind nur 143,42 Euro für die Vollverpflegung im Monat vorgesehen.

    http://www.berlinjournal.biz/fluechtlinge-erhalten-essen-bis-16-euro-pro-tag-hartz-iv-empfaenger-nur-472-euro/

    Bei 1 Million Asylbewerbern, die mit diesem Tages-Etat ein Jahr lang verköstigt würden, ergäben sich bereits 5,8 Milliarden Euro an Kosten.

    WO IST HIER DER AUFSCHREI DER BEVÖLKERUNG ???

    Arbeit niederlegen und ENDE ist mit Merkel und co.

    Der dumme Deutsche arbeitet für die ganze Welt ,
    und wird selber mit Krümmel abgespeisst !

  40. Vielleicht wollen Merkel,Roth,Peters,Knipping soviele Flüchtlinge damit sie auch mal einer „poppt“!

  41. Der „Spiegel“ gestern und heute – wie Tag und Nacht.
    .
    Passend zur aktuellen Berichterstattung folgender Beitrag. Eine WDR-Redakteurin spricht Klartext.
    .
    http://www.tagesspiegel.de/medien/wdr-journalistin-wir-sind-angewiesen-pro-regierung-zu-berichten/12843706.html
    .
    Vom WDR-Gebäude aus soll man direkt auf die Domplatte in Köln schauen können. KEIN Journalist hatte in der besagten Silvesternacht irgendetwas von den hunderten von Strafteten mitbekommen. Soviel zur WDR-Berichterstattung.

  42. #13 Edgar Werner (18. Jan 2016 12:12)

    Solange sich die Medien hauptsächlich über Anzeigen finanzieren, sind sie in den Fängen der Politzuhälter und müssen sich prostituieren.
    _____________________________________

    Das stimmt nicht. Schon in den 60ern hat sich auch der Spiegel hauptsächlich über Anzeigen finanziert.

    Die unglückliche Mesalliance zwischen Medien und Politik gibt es erst seit der Jahrtausendwende und seitdem Frau Merkel zum 2. Mal gewählt wurde ist die „Zusammenarbeit“ zwischen Politik, Medien und Wirtschaft immer enger geworden.

  43. #29 Babieca (18. Jan 2016 12:27)
    „Die selbstzerstörerische europäische Minimalschuld ……………“

    Sehr abgewogen argumentiert.

    ABER:

    Wenn es die Kolonialzeit nicht gegeben hätte, würden die Einheimischen in vielen der kolonisierten Länder auf dieser Welt heute noch vom Kokosnussanbau und -verzehr leben.

    Insbesondere die Neger waren früher schon und sind heute immer noch zu blöd, um den Hühnern die Eier wegzunehmen (O-Ton Horst Frank).

    Der eigentliche Sinn erschließt sich, wenn man die Entwicklung in den asiatischen Ländern betrachtet, wo die Briten (sowie teilweise Holland) das Sagen hatten. Während die britisch-geprägten Länder inzwischen die Weltmärkte (zumindest an Konsumgütern) in weiten Teilen beherrschen, können sich die Neger mit der kultivierten Welt nicht einmal auf „Englisch“ verständigen.

    Jedenfalls nicht insoweit, dass sie ihre Kokosnüsse verkaufen können. Selbst das muss man ihnen noch zeigen.

    Zusammengefasst, ich sehe gar keine Schuld der zivilisierten Welt. Die Neger müssten den Europäern heute noch dankbar dafür sein, dass sie lernen konnten, wie man eine Fahrkarte löst.

    Selbstzerstörung ja. Aber nicht wegen einer angeblichen historischen Schuld aus der Kolonialzeit. Zumindest Deutschland mit seinen kranken Politikern, Medienschaffenden und Gutmenschen fühlt sich an ALLEM (also nicht gerade wegen der Kolonialzeit, wo Deutschland gerade mal zwei Stämme in Südwest ausgerottet hat) Übel, was in der Welt vorhanden ist, schuld. Will sich schuldig fühlen, weil es den Besagten so herrlich masochistische Gefühle bereitet. Ach was sind wir doch heute wieder gut ….. lasst uns die Welt retten (wie wär´s aktuell mit ein bisschen Libyen Krieg?).

  44. #11 TanjaK (18. Jan 2016 12:09)

    Wer das ausgrub, erhält für mich den Orden des Tages!

    Vollste Zustimmung! Und mehr noch: ich hielte es für eine gute Idee, die Archive der bekannten Zeitungen und Zeitschriften im zeitlichen Umfeld des Artikel-Erscheinens zu durchforsten. Der Artikel wird wohl kaum ohne Reaktion im deutschen Blätterwald geblieben sein.

  45. Was ist eigentlich an der Grenze los.
    Warum kriegen wir keine Informationen mehr.
    Warum wird weiter gelogen.
    Macht die Grenze zu sonst kommt hier die
    halbe Welt rüber.Das hält keine Volkswirtschaft der Welt aus.
    Hört auf fremde Länder zu destabilisieren.

  46. UNGLAUBLICH!

    MÜSST IHR UNBEDINGT LESEN!

    Das sind keine Flüchtlinge!

    Das ist eindeutig fordernde moslemische Asyl-Terroristen/Invasoren!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Flüchtlingshelferin packt aus

    „Ich halte es dort nicht mehr aus“

    Aber wenn ich ehrlich bin, dann ist die Zusammenarbeit mit 90 Prozent von denen, die ich treffe, eher unangenehm und leider nicht so, wie ich mir das vorher gedacht habe.

    Wohnung, schickes Auto und am besten ein richtig guter Job

    Erstens sind viele von ihnen extrem fordernd. Kommen zu mir und verlangen, dass ich ihnen jetzt sofort eine Wohnung und ein schickes Auto und am besten auch gleich noch einen richtig guten Job beschaffe, weil ich das ja müsste, dafür sitze ich ja da und sie seien ja nun mal hier angekommen. Wenn ich das dann ablehne und stattdessen versuche, ihnen zu erklären, dass das nicht geht, dann werden sie oftmals laut oder auch mal richtig aggressiv.

    Ein Afghane hat erst letztens gedroht, er werde sich umbringen. Und ein paar Syrer und eine Gruppe Afghanen haben erklärt, sie würden in den Hungerstreik treten, bis ich ihnen helfen würde, an einen anderen Platz zu ziehen. Eine ursprünglich aus dem arabischen Raum stammende Kollegin von mir haben sie mal wirklich angeschrien ….

    „Wir köpfen dich!“…..

    Wegen solcher und anderer Sachen war die Polizei mehrmals in der Woche bei uns.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/7926410/-ich-halte-es-dort-nicht-mehr-aus-.html

    http://www.welt.de/print/wams/hamburg/article151089911/Ich-halte-es-nicht-mehr-aus.html

  47. Wenn Merkel durch ihre Massenflutung Deutschlands mit Mohammedanern aus Deutschland ein Schlachtfeld des weltweiten islamischen Dschihads gemacht hat, dann sind diese von ihr geholten Mohammedaner natürlich auch durch ihre Krieger-Ideologie Islam verpflichtet, ihren Allah-Krieg gegen deutsche Frauen zu führen.

  48. #36 verwundert (18. Jan 2016 12:35) bzgl. #1 Sonnenstrahl (18. Jan 2016 11:48)

    Hast du denn schon einen feuchten Schritt, weil du dich auf Lynchjustiz und Standgerichte freust?

    Aber du schläfst ja sicher gut, in deinen Allmachtsträumen von der großen patriotischen Revolution?

    Wie schön für einen aufrechten Vorzeige-Helden, wen er sich wieder einmal erleichtern und danach beruhigt weiterschlafen kann, nachdem er sofort fand, wonach er – vorgeblich – suchte. Soviel zum Thema „feuchter Schritt“. Inwiefern die Ausführungen des Vorposters allerdings zwingend mit „Standgerichten“ etwas zu tun haben sollen, weiß wieder einmal nur der Wind – oder eben der oben zitierte Held – oder wie immer sich derselbe Troll immer auch nennen möge, am allerbesten. Das allerdings verwundert mich nun wieder gar nicht.

  49. Zeman wies auch darauf hin dass die Integration von Vietnamesen und Ukrainer in der Tschechei problemlos verlaufen ist, weil sie aus einer vergleichbaren Kultur stammen.

    Ich muss sagen ich habe mit den Vietnamesen
    bei uns auch noch nie Probleme gehabt.

  50. Wenn man eins und eins zusammenzählt:

    ? 1 % Prozent der Erdbevölkerung besitzt so viel wie der Rest der Welt

    ? Promis mit Strandvilla haben Angst vor dem Meeresspiegel-Anstieg

    Wichtigster Aspekt beim Klimawandel: der CO2-pro-Kopf-Ausstoss:

    Ein europäischer Durchschnittsbürger mit KfZ, durchschnittlich-westlichem Fleischkonsum, 2 Hunde als Haustier und täglichem Palmöl-Verzehr verkonsumiert täglich so viel Lebensraum wie zig pigmentierte Menschen in anderen Breiten.

    Daher wird die weiße Bevölkerung jetzt dezimiert, mit der Ausnahme „Five Eyes“ (USA, UK, CA, AU, NZ). Im Englischen wird übrigens viel mit „Fuck“ geschimpft, dort ist man sich eher bewusst: Ficken macht zwar Spaß, aber verursacht Überbevölkerung. In dieser Hinsicht, ein ideologisch verblendeter pigmentierter Menschenhaufen lässt sich leichter Massenkastrieren als diese Europäer, die nur für ihre Kinder sprich für ihre zärtlich-heiligen Geschlechtsorgane leben.

  51. #68 Cassandra (18. Jan 2016 13:20)
    .
    Vom WDR-Gebäude aus soll man direkt auf die Domplatte in Köln schauen können. KEIN Journalist hatte in der besagten Silvesternacht irgendetwas von den hunderten von Strafteten mitbekommen. Soviel zur WDR-Berichterstattung.
    __________________________________

    Nein, das kann man nicht. Da sind ein paar Gebäude noch dazwischen.

    Hier ein Link zu Google Maps.

    https://www.google.de/maps/search/WDR/@50.941062,6.9577307,368m/data=!3m1!1e3

  52. …hier :“kämpft“ ein türkischer Nationalist gegen „Rechts“, obwohl er eigentlich für das Recht kämpfen möchte , selbstverständlich das der eigenen „Leute“…

    …seine Hass-Postings gegen Putin als „grössten“ Verbrecher hat er nach dem Anschlag in Istanbul „verschwinden“ lassen… 😆

    https://de-de.facebook.com/macit.karaahmetoglu

  53. @ # 25 FanvonMichaelS

    Hört Euch diese EUROPA FEINDLICHE Schwedin an, dann wißt Ihr, WAS DIE STUNDE GESCHLAGEN HAT!!!
    Ich persönlich empfinde dieser Person gegenüber körperlichen Ekel…

    Diese „Schwedin“ ist Barbara Lerner Spectre (* 1942 in Madison, Wisconsin)

    Kritisiert wird Barbara Lerner Spectre vor allem wegen ihrer undifferenzierten Ansichten zum Multikulturalismus, in welchen sie den Juden eine führende Rolle beimisst. Sowohl in einem Umgestaltungsprozess der europäischen Gesellschaften (der nach ihren Aussagen vorübergehend zu einem Erstarken des Antisemitismus führen wird), wie auch in der von ihr postulierten Multikulturellen-Gesellschaftsordnung, die am Ende dieses Transformationsprozesses stehen soll. Beides, die ideologische Instrumentalisierung des Multikulturalismus, wie die Betonung einer besonderen jüdischen Rolle dabei, monieren Kritiker. Auch weil sich Barbara Lerner Spectre damit selbst zu einer beliebten zitierfähigen Quelle für Antisemiten und antijüdische Verschwörungstheoretiker gemacht hat (vor allem über ihre Interviews auf You Tube und anderen sozialen Plattformen).

  54. #78 P. Erle (18. Jan 2016 13:32)

    #68 Cassandra (18. Jan 2016 13:20)
    .
    Vom WDR-Gebäude aus soll man direkt auf die Domplatte in Köln schauen können. KEIN Journalist hatte in der besagten Silvesternacht irgendetwas von den hunderten von Strafteten mitbekommen. Soviel zur WDR-Berichterstattung.
    __________________________________

    Nein, das kann man nicht. Da sind ein paar Gebäude noch dazwischen.

    Hier ein Link zu Google Maps.

    https://www.google.de/maps/search/WDR/@50.941062,6.9577307,368m/data=!3m1!1e3
    ========================================
    O.k. Ich kenne die Örtlichkeit nicht. Hatte nur irgendwo gelesen, dass es eine direkte Sicht gebe.
    Aber dennoch hätte der WDR etwas SEHEN, HÖREN UND SAGEN MÜSSEN!

  55. #76 Meineheimat (18. Jan 2016 13:29)

    Ukrainer sind mehrheitlich Christen. Europäische Christen. Und noch intelligent dazu. Die können und wollen arbeiten.

    Also, kein Problem. Auch nicht mit der Integration.

    Vietnamesen habe ich – so wie Sie – als freundlich und fleißig kennengelernt. Wurden leider in der DDR heftig diskriminiert.

    Also, kein Problem auch da. Selbst wenn die Vietnamesen unter sich bleiben.

  56. Jakob Augstein: lange hier auf PI nicht mehr behandelt worden. Was liefert der zur Zeit eigentlich ab?
    Er ist ja Feminist, hat es ganz toll gefunden mal unter (nein nicht das!) einer Frau oder Frauen gearbeitet zu haben. Da müßte er doch jetzt auch die Ereignisse von Köln mit dem weltweiten Patriarchat in Verbindung bringen.
    Schade ich finde jetzt die Moderation eines „Frauen als Chef“ Forums durch Augstein auf youTube nicht. Da bekennt Augstein sich zum Matriarchat und wurde von Hadmut Danisch in Verlegenheit gebracht(Außerordentliches Beispiel für Zivilcourage). Aber das finde ich nicht. Schade. Ich muß Archive anlegen.

  57. @Artikel

    hahahaha, hahaha der Artikel ist fast zu schön um wahr zu sein, echt irre … Jaja „diese Menschen mit ihrer überschäumenden Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude … “ werden uns noch vieles an unbekannten Möglichkeiten beibringen … z.B. wie man einen 1000jährigen kulturellen Stillstand überlebt und sich dennoch selbst für „die beste aller Gesellschaften“ halten kann … Übrigens: Kultur und Zivilisation sind nicht notwendigerweise miteinander verknüpft … und: Der Mohammedanismus aka Islam ist keine Religion.

  58. #76 Meineheimat   (18. Jan 2016 13:29)  
    Zeman wies auch darauf hin dass die Integration von Vietnamesen und Ukrainer in der Tschechei problemlos verlaufen ist, weil sie aus einer vergleichbaren Kultur stammen.
    Ich muss sagen ich habe mit den Vietnamesen
    bei uns auch noch nie Probleme gehabt.

    Das kann ich voll und ganz bestätigen, meine Erfahrungen mit vietnamesischen Mitbürgern sind allesamt sehr positiv. Sie haben halt eine Kultur, die mit unserer vereinbar ist. Die Lügenpolitiker wollen uns immer Ausländerfeindlichkeit anhängen, aber ausländerfeindlich sind wir nicht, wir sind Patrioten, die gegen die Islamisierung des Abendlandes sind. Wenn es die Journalisten aus den Lügenmedien stört, dass wir uns dazu selbsternannt haben, liegt es an dem Unterschied, dass Lügenjournalisten fremdgesteuert sind und wir freie Bürger sind.

  59. Oh die „WELT“ lässt eine Gutmensch-Helferin zu wort kommen !

    +++ Hamburger Flüchtlingshelferin schmeisst hin:
    90 Prozent »extrem fordernd, unzuverlässig und aufdringlich« +++

    Na geht doch „Welt“

    Langsam kommt die Wahrheit ans Licht , und die verblödelten Gutmenschen werden wach ,
    Die Frau im Artikel hat die Hölle durchgemacht , mit den angeblichen Asylanten !!
    Ich konnte mir das grinsen im ganzen Text nicht verkneifen ( freu)

    der ganze erschütternde bericht

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article151097419/Extrem-fordernd-unzuverlaessig-und-aufdringlich.html

    Ihr trotteligen Helferlein seit NUR nützliche Idioten für den Staat !!
    Hört endlich auf dieser Brut hier zu helfen .

  60. #32 Tritt-Ihn

    Wird im Volxmund nicht umsonst Aqua Fellation 🙂
    genannt.

    .

    http://www.focus.de/regional/berlin/berlin-wedding-paar-wird-von-gruppe-erst-mit-schneebaellen-beworfen-und-dann-geschlagen-und-beraubt_id_5218564.html

    Als sich der Mann dies verbat, fielen sie über ihn her, warfen ihn zu Boden, traten und schlugen ihn.

    Auch seine Begleiterin wurde attackiert, geschlagen und gewürgt. Anschließend raubten die Unbekannten das Handy des Mannes und flüchteten.<<

    .

    http://www.huffingtonpost.de/2016/01/18/sarrazin-misstrauensvotum-merkel_n_9006974.html?utm_hp_ref=germany

    Der frühere SPD-Politiker Thilo Sarrazin hält ein Misstrauensvotum gegen die Bundeskanzlerin für nötig.

    "Eine Bundeskanzlerin, die von ihrer Linie überzeugt ist und sich nicht beirren lässt, kann erst durch ein konstruktives Misstrauensvotum im Bundestag gestoppt werden", sagte Sarrazin, der wegen rechtspopulistischer Thesen in der SPD verpönt ist, in einem Interview mit der „Passauer Neuen Presse“ („PNP“) vom Montag.<<

    .

    http://www.focus.de/politik/deutschland/nach-den-uebergriffen-in-koeln-psychologe-viele-buerger-nehmen-einen-kontrollverlust-der-regierung-wahr_id_5218123.html

    Die Menschen würden vor zwei Handlungsalternativen gestellt, betonte Sauerland.

    "Aus unserer Evolutionsgeschichte haben wir zwei typische Reaktionsmuster auf Bedrohungszustände mitbekommen: Flucht oder Kampf."

    Derzeit reagierten viele mit dem Fluchtmechanismus.

    So habe kürzlich eine Umfrage ergeben, dass mehr als 37 Prozent der Frauen in Deutschland nun größere Menschenmengen meiden wollten.

    Toll! Danke, liebe Buntesregierung.

    Habt ihr toll hinbekommen.

    Have a nice day.

  61. @ 79 germanica

    Macit Karaahmetoglu ist Rechtsanwalt für u.a. Medienrecht und Praktiziert in meinem Nachbarort Ditzingen. Er ist SPD Spitzenkandidat in meinem Wahlkreis und war auch Anwalt der Familie der „totgeprügelten“ Studentin Tugce. Ich kenne ihn „Persönlich“ weil ich ihn auf einer SPD Wahlveranstaltung in Ludwigsburg mal zum Thema mißlungene Zuwanderungspolitik und Sozen-Verbindung zur Antifa-SA offensichtlich nervte, weil er keine stichhaltigen Gegenarguemnte vorbrachte. Da sagte er zu mir: Mit offensichtlichen Nazis diskutiere er nicht. So what, von einem Anwalt erwarte ich eine bessere Rhetorik, ein dickeres Fell und nicht die bei mir wirkungslose Nazikeule. Jaja, die Wahrheit tut weh! :mrgreen:

  62. Man muss schon Stadtarchive und die Lokalpresse bemühen – wahrscheinlich weil den Lesern der Lokalpresse die Historie in groben Zügen ohnehin bekannt ist.

    Ein besonderer Horror im kleinen Ort Magstedt:

    Magstadt: 260 Vergewaltigungen in der Nacht vom 20. auf 21. April 1945

    Die Marokkaner kannten keine Gnade
    Quelle: Sindelfinger Zeitung vom 23. April 2005-07-11

    ….

    Als die Soldaten des vierten marokkanischen Regiments am Abend des 20. April 1945 nach Magstadt hinein stürmten, betrachteten sie Frauen und Mädchen als persönliche Beute. „Sie benahmen sich teils schlimmer als Tiere“, schreibt Pfarrer Richard Tramer in seinem Tagebuch. In dem damals kleinen Ort wurden 260 Vergewaltigungen ärztlich festgestellt.

    Die Marokkaner plünderten in Schafhausen die Schnapsbrennerei und fielen anschließend in Magstadt über alles her, was einen Rock trug. Sie verschonten weder Konfirmandinnen noch die älteste Frau. Auch das Pfarrhaus, in das viele geflüchtet waren, bot da keinen Schutz. „So gehört diese Nacht, zusammen mit den Luftangriffen, wohl zum Furchtbarsten, das die Gemeinde je hat erdulden müssen“, schreibt der Historiker Fitz Heimberger im Magstadter Heimatbuch. Am 10. September 1944 waren im Bombenhagel 56 Menschen ums Leben gekommen.

    …..
    Zum zweiten französischen Armeekorps gehörte auch die mit marokkanischen Truppen verstärkte dritte algerische Infanteriedivision. Ein Teil dieser war die Kampfgruppe Leblanc mit dem ersten und vierten marokkanischen Regiment. ….
    https://www.adv-boeblingen.de/zrbb/magst/kr_end.html

  63. Wenn ich die ganzen Kommentar zu dem Bericht lese ist es echt verwunderlich das Merkel noch 25% der Wähler haben soll .

    Merkel im Sinkflug .

    Baden Würtemberg und Sachsen zittern vor AFD

  64. #76 Meineheimat (18. Jan 2016 13:29)

    Ukrainer sind mehrheitlich Christen. Europäische Christen. Und noch intelligent dazu. Die können und wollen arbeiten.

    Also, kein Problem. Auch nicht mit der Integration.

    Vietnamesen habe ich – so wie Sie – als freundlich und fleißig kennengelernt. Wurden leider in der DDR heftig diskriminiert.

    Also, kein Problem auch da. Selbst wenn die Vietnamesen unter sich bleiben.

    Darum bin ich der Meinung,
    das man Arbeitskräfte auch heute noch
    aus Vietnam einstellen könnte.
    Die passen besser zu uns.

  65. #84 Cassandra (18. Jan 2016 13:41)

    O.k. Ich kenne die Örtlichkeit nicht. Hatte nur irgendwo gelesen, dass es eine direkte Sicht gebe.
    Aber dennoch hätte der WDR etwas SEHEN, HÖREN UND SAGEN MÜSSEN!
    ______________________________________

    Sehen nicht, hören nicht, aber sagen hätten sie was müssen. Denn daß das im WDR, oder den Leuten dort nicht aufgefallen wäre, kann ich mir kaum vorstellen.

  66. zum thema algerier und belästigung von frauen im schwimmbädern:
    will die polizei während der freibadsaison nicht so ein enttäuschendes bild abgeben wie an silvester in köln, sollte sie die verbleibende zeit nutzen und schwimmbad-streifen ausbilden, ausrüsten und schon jetzt an den brennpunkten der badesaison präsenz zeigen.
    wasserball ist eine gute mannschaftssportart um zu erwartende rangeleien und nahkämpfe mit nafris am, im und unter wasser zu trainieren.

    googelt mal nach freibad und randale.

    http://www.berliner-kurier.de/freibad-randale–6000-badegaeste-evakuiert-21461110

    … soll hinter her niemand sagen, man hätte das nicht vorhersehen können.

  67. @ #87 INGRES (18. Jan 2016 13:42)

    Ich habs gefunden, Suckkriterium geändert:

    Sollte man sich ganz ansehen. Wem das zu lang ist kann aber erst mal kostproben ab 10:40 wo Danisch seinen Auftritt hat (der Herr im grünen Hemd). Davon träum ich noch.

    @Heta sollte über Augstein vielleicht noch mal nachdenken. Schönee Hände (und so) sind ja auch was, aber ein Mann ist was anderes.-

    https://www.youtube.com/watch?v=-OFGT4YJA4Y

  68. was geht uns
    deren Geschwätz
    von damals an.

    uns geht es
    gleich zweimal
    nichts an.

    Probleme haben wir
    heute
    ubd da zählt deren
    heutige Einstellung.
    damit müssen
    wir uns auseinandersetzen.

    massiv.

  69. „Eine Zeit, in der Rudolf Augstein die Richtung des Nachrichtenmagazins bestimmte und sein linksverzogener missratender Sprössling Jakob noch mit roter Grütze gefüttert wurde.“

    Ich stelle mir jeden Tag vor, dieser Mann wäre Kundesbanzler und wache aus diesen Alpträumen auf, um zu erleben, dass eine andere Propaganda Sekretärin vor sich hin rudert.

    Wer oder was befreit uns aus diesen Klauen?

  70. http://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burghausen/1936016_Asylbewerber-25-sticht-mit-Messer-auf-seine-Frau-22-ein.html

    In einer Asylunterkunft in Hochburg-Ach (Oberösterreich) nahe Burghausen hat ein 25-Jähriger seine Ehefrau mit einem Messer attackiert und verletzte sie dabei leicht.

    Der Asylwerber aus Afghanistan geriet um 18.30 Uhr mit seiner 22-jährigen Ehefrau, ebenfalls aus Afghanistan, wegen ihres gemeinsamen zweijährigen Kindes in Streit. Der zunächst verbale Streit eskalierte.

    .

    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1935901_Asylbewerber-verkauft-Drogen-an-Minderjaehrige.html

    Nach monatelangen Ermittlungen hat die Polizei in Landshut vergangenen Mittwoch einen Asylbewerber aus Sierra Leone festgenommen.

    Dem 45-Jährigen werden mehrere Straftaten vorgeworfen, unter anderem soll er Marihuana an mindestens eine Minderjährige verkauft haben.

    .

    ttp://www.pnp.de/region_und_lokal/landkreis_altoetting/burgkirchen_garching/1935820_Polizei-sucht-Zeugen-Maskierte-Maenner-ueberfallen-Frau.html

    .

    http://www.pnp.de/nachrichten/politik/1935841_Gauck-Europa-muss-an-Fluechtlingskrise-wachsen.html

    „Wir haben nun die Wahl: Uns von der schieren Größe der Aufgabe lähmen zu lassen oder daran zu wachsen. Für mich ist klar:

    Es muss darum gehen, an den Herausforderungen zu wachsen.“

    Der Buntesirre mal wieder 😆

    Have a nice day.

  71. –OT–

    Der linken ekelhaften volkszertretenden Lügnerbande, kurz SPD, geht der Arsch auf Grundeis:

    MAINZ. Die Junge Union (JU) Rheinland-Pfalz hat der SPD vorgeworfen, den SWR zu erpressen. Die Weigerung der Sozialdemokraten, sich an TV-Runden zu beteiligen, wenn Vertreter der AfD eingeladen würden, sei „indirekte Medienzensur“, kritisierte der JU-Landesvorsitzende Johannes Steiniger.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/junge-union-wirft-spd-medien-erpressung-vor/

  72. #62 aristo (18. Jan 2016 13:11)

    Danke für das komplette Zitat.

    #58 Sic Semper Tyrannis (18. Jan 2016 13:06)

    Maroccinata. Sofort in den Sprachgebrauch aufgenommen. Wenn es die Amerikaner mit der „Piñata“ schaffen – also der mex-import-Puppe voller Süßis, die kaputtgehauen wird – sollte eine Maroccinata in Europa kein Problem sein.

    #70 Verschaerft (18. Jan 2016 13:22)

    Selbstzerstörung ja. Aber nicht wegen einer angeblichen historischen Schuld aus der Kolonialzeit. Zumindest Deutschland mit seinen kranken Politikern, Medienschaffenden und Gutmenschen fühlt sich an ALLEM (also nicht gerade wegen der Kolonialzeit, wo Deutschland gerade mal zwei Stämme in Südwest ausgerottet hat) Übel, was in der Welt vorhanden ist, schuld. Will sich schuldig fühlen, weil es den Besagten so herrlich masochistische Gefühle bereitet. Ach was sind wir doch heute wieder gut ….. lasst uns die Welt retten (wie wär´s aktuell mit ein bisschen Libyen Krieg?).

    Und um das zu vertiefen und das zu illustrieren, warum ich die selbstherrlichen Islamversteher bekämpfe (sie verschachern mich nämlich mal gerade ungefragt mit), ein altes Zitat aus Saudi:

    „Wir nehmen in Arabien alles hin, was für unsere Verhältnisse brauchbar und nützlich ist. (…) Überall nehmen wir die Technik mit offenen Armen auf, falls sie uns nützt. Aber wir wissen andererseits, daß die Kraft unseres Volkes in seiner Kargheit, in seiner Härte, in der Einfachheit des Lebens und in seiner unerbittlich strengen Tradition (des Islams) liegt. Diese Quellen der nationalen Kraft wollen wir uns nicht durch einen Strom abendländischer Zivilisation verschütten lassen. Wir wollen die Gaben Europas, aber nicht seinen Geist.“

    Damit ist alles über den Islam gesagt: Eine mörderische, geistige Wüste, besetzt mit Raubnomaden.

    Quelle: „Allahu Akbahr. Nahost ruft uns!“. Reinhard Hüber, 1954, S. 25.

  73. Baby Augstein gehört genau zu diesen Appeasern, die zu feige sind, selbst eine Waffe in die Hand zu nehmen, und seine Frauen tatsächlich zu verteidigen, wenn die IS-Marines und ihre Gefolgschaft ihnen ihren Samen aufzwingen wollen –
    Darin offenbart sich das Urmotiv hinter allem –
    Baby Augstein möchte, geradezu mental gestört, die Erkenntnis vermeiden, die Situation des Angegriffen-werdens zu realisieren und entsprechende Maßnahmen zu verantworten – Typisch „Opfer“ –
    Seine weichen Händchen mögen Frauenhaut streicheln, mit dem eigenen Leben aber für ihren Schutz einstehen, dürfte in seiner Kultursozialisation nicht vorkommen –
    Unsere Frauen haben ein Recht darauf zu wissen, wer sie verrät oder kompromislos zu ihnen steht –
    …wenn sie nicht selbst in ihrer Dämlichkeit zu Verräterinnen werden… – (s. Kerka-Porta)
    Der Islam kennt nur „Opfer“, einschließlich seiner eigenen Individuen –
    Vor echten Gegnern verkrümelt sich sein Dämon

  74. http://www.spiegel.de/panorama/bornheim-schwimmbad-verbot-fuer-fluechtlinge-endet-mittwoch-a-1072564.html

    Männliche Flüchtlinge haben ab Mittwoch wieder Zutritt zum Bornheimer Hallenbad. Die Stadt hat angekündigt, das Eintrittsverbot aufzuheben. Es war nach Beschwerden über Belästigungen verhängt worden.<<

    .

    http://www.bild.de/regional/hannover/sexuelle-belaestigung/im-schwimmbad-mann-festgenommen-44193374.bild.html

    Ein 17-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan hat im Aqua Laatzium zwei Kinder und eine 18-Jährige sexuell belästigt.
    Er wurde anschließend von der Polizei festgenommen.

    .

    http://www.focus.de/regional/videos/ob-reiter-muss-weg-pegida-in-muenchen-sorgt-mit-schuss-video-fuer-eklat_id_5218751.html

    Der Münchner Pegida-Ableger veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite ein geschmackloses Video. Im Clip taucht ein durchgestrichenes Bild von OB Dieter Reiter auf, gefolgt von einem Schuss-Geräusch. Rechtsextremismus-Experte erstatte nun eine Anzeige.<<

  75. „Und bist du willig, so brauch ich Gewalt“

    Kieler Schulen lehnten junge Flüchtlinge ab

    Die Verteilung junger Flüchtlinge aus sogenannten DAZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) in Regelschulen verläuft in Kiel offenbar nicht störungsfrei. „Die Solidarität einiger Schulen lässt hierbei deutlich zu wünschen übrig. Das kann so nicht bleiben“, machte Schulrätin Barbara Weber in der Schulausschusssitzung ihrem Ärger Luft.

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Kiel/Nachrichten-aus-Kiel/Schulausschusssitzung-Kieler-Schulen-lehnten-junge-Fluechtlinge-ab

  76. Das kann alles nicht mehr wahr sein. Hängt unser Leben und die Zukunft unserer Kinder von einem Irren Wesen ab.

    TROTZ STOIBER-ULTIMATUM Merkel hält fest am Kurs in der Flüchtlingspolitik

    Entschuldigung für den Link. Ist von einem älteren Bekannten von mir, den ich aber schon auf PI getrimmt habe. Aber er will halt auch Sport lesen. OK.

    http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise-in-deutschland/stoiber-setzt-merkel-ultimatium-in-der-fluechtlings-44193302.bild.html

  77. Jakob Augstein hat doch bei SPIEGEL eher so eine Maskottchen-Funktion. Glaub nicht, dass den da jemand für voll nimmt, mit dem ganzen Narzissmus, der bei ihm aus jeder Pore dünstet. Ich wette, dass jede Pose bei ihm tausendmal vor dem heimischen Spiegel geübt wurde.

    Auch sein sozialistische Gehabe ist doch nur Posing. Auf die Frage, wieso er als Sozialist nicht einen Teil seines Millionenerbes spendet, hat er mal geantwortet, man dürfe solche politischen Fragen „nicht personalisieren“. Eine echte Knaller-Ausrede, die er sich da zurecht gelegt hat.

  78. Sozialisten lernen nie aus der Vergangenheit. So wie sie im letzten Jahrhundert 70 Länder gegen die Wand gefahren haben, so machen sie in diesem Jahrhundert weiter.

  79. SPD-Bürgermeister in Sachsen

    „Pegida soll bei Bundestagswahl antreten“
    13:22 UhrVon Matthias Meisner

    Der Bürgermeister von Hohnstein in Sachsen, ein SPD-Politiker, fordert vorgezogene Bundestagswahlen. Auch Pegida soll antreten – um die Wahlbeteiligung zu erhöhen.

    Vorgezogene Wahlen ? Hmmmmm steht Schlimmes bevor oder warum diese Forderung ?

    Die wollen eine Rechte Partei in der Regierung weil sie sich selber nicht trauen Klartext zu reden !

    Der Vorschlag des SPD-Kommunalpolitikers aus Hohnstein in der Sächsischen Schweiz war ungewöhnlich. Beim Neujahrsempfang der 3400-Einwohner-Stadt vergangene Woche warb Bürgermeister Daniel Brade für eine Kurskorrektur der Asylpolitik. „Mein Vorschlag wären Neuwahlen 2016 auf Bundesebene und dass auch Pegida mit antritt, um zu sehen, was wird. Ich bin mir sicher, es wäre eine hohe Wahlbeteiligung

    Ganzer Bericht ….

    http://www.tagesspiegel.de/politik/spd-buergermeister-in-sachsen-pegida-soll-bei-bundestagswahl-antreten/12844078.html

  80. Baby Augstein:

    Hier ist er Hahn im Korb derjenigen, die einfach nur Müll labern, unbedingt den Herrn im grünen Shirt abwarten. Er sagt diesen Dampfplauderern die Wahrheit.

    https://www.youtube.com/watch?v=-OFGT4YJA4Y

    Baby selbst findet es nicht so gut, wenn gute Mitarbeiter Mütter werden wollen, vor allem die Guten. Das müsse man doch irgendwie besprechen können. Kann er nicht! Ist verboten.

  81. Migration hat auch eine dunkle Seite.
    Sagte der abgetauchte Clown Gauck nicht etwas von Dunkeldeutschland ?

    Ist für die Barmherzigkeit nicht Gauck zuständig ? Jetzt ist plötzlich dieMisere pro Barmherzigkeit.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151131957/Migration-hat-auch-ihre-dunkle-Seite.html

    POLITIK INNENMINISTER DE MAIZIÈRE

    „Migration hat auch ihre dunkle Seite“

    Barmherzigkeit ist für Christen ein hohes Gut. Doch die hohe Zahl der Flüchtlinge überfordert nach Einschätzung des Innenministers die Möglichkeiten Deutschlands. Migration könne auch bedrohlich sein.

  82. #106 Babieca (18. Jan 2016 13:59)

    Zu unseren Lebzeiten wird sich nichts mehr ändern. Jedenfalls nicht zu Besseren.

    Der Krieg in Jugoslawien war verglichen mit dem Chaos im nahen Osten sehr kurz.

    Ich erinnere mich noch daran, wie der Beliner Senat seinerzeit Wegzugsprämien von bis zu 15.000 DM ausgelobt hat, damit die Schutzsuchenden wieder in ihre Heimat zurückkehren sollten.

    Und mit welchem Resultat?

    Jetzt kommt diese Gruppe erneut nach Deutschland und Europa. Angeblich zu wenig Zukunftsperspektiven.

    Und wenn dann irgendwann der Krieg in Syrien/Irak beendet sein sollte?

    Dann kommen sie auch, weil die Zukunftsperspektiven in Syrien/Irak nicht ihren Wünschen entsprechen.

    Die Muselmanen kommen demzufolge IMMER. Ob mit Krieg oder ohne.

    Damit sind die Veränderungen, die bislang noch nicht eingetreten sind, vorprogrammiert.

    http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/deutschland-verwandelt-sich-in-eine-tugend-republik-ld.2198

    Nach Lage der Dinge gibt´s aber nichts mehr zu löten an der Holzkiste.

    Kompliment dennoch für Ihren mutigen Kampf!

  83. Kleiner Nachtrag zum Text: Jakob ist der Sohn von Martin Walser. Rudolf hat ihn später adoptiert. Die Hunderte Millionen des Erbes zu verballern (Freitag, Spiegel, Spon) dauert halt seine Zeit.

  84. #104 Stefan Cel Mare (18. Jan 2016 13:56)

    Claudia Zimmermann rudert bereits zurück:

    „Ich habe an dieser Stelle Unsinn geredet. Unter dem Druck der Live-Situation in der Talkrunde habe ich totalen Quatsch verzapft. Mir ist das ungeheuer peinlich. Denn ich bin niemals als freie Journalistin aufgefordert worden, tendenziös zu berichten oder einen Bericht in eine bestimmte Richtung zuzuspitzen.“

    http://www.focus.de/kultur/medien/uebergrueffe-in-koeln-wdr-journalistin-klagt-an-wir-sind-angewiesen-pro-regierung-zu-berichten_id_5218836.html

  85. #106 Babieca (18. Jan 2016 13:59)

    Wobei dieses Zitat auch von Cato dem Jüngeren sein könnte, der sich über die zunehmende Verweichlichung seiner Römer beklagte. Minimal abgewandelt, natürlich.

    Seine Gegner antworteten ihm dann in der Regel:
    „Und warum haben unsere Vorfahren ein Leben in Kargheit und Einfachheit geführt? WEIL SIE ARM WAREN!“

  86. Chemnitz: Sex. Übergriff in Spielothek
    „In einer Spielothek im Stadtteil Furth hat ein 31-Jähriger offenbar versucht, eine Frau zu vergewaltigen. Wie die Polizei mitteilte, machte sich der Mann gegen 9 Uhr an eine Mitarbeiterin heran und versuchte, sich an ihr zu vergehen, während diese mit einem Bekannten telefonierte. Der informierte die Polizei. Angesichts der Gegenwehr der 30-Jährigen habe der Mann schließlich von ihr abgelassen und sei geflohen. Polizeibeamte stellten den Angreifer wenig später ganz in der Nähe an der Chemnitztalstr. Bei ihm handelt es sich den Angaben zufolge um einen Mann aus Tunesien. Ein erster Alkoholtest habe 1,38 Promille ergeben. Eine Haftrichtervorführung soll am Samstag erfolgen. Die Ermittlungen dauern an.“ http://bereicherungswahrheit.com/sex-attacke-auf-mitarbeiterin-einer-spielothek/#more-1112

    Bremen-Walle: Rollstuhlfahrerin überfallen
    „Einer Frau im Rollstuhl hat ein unbekannter Täter am Donnerstagabend die Handtasche entrissen. Die Frau leistete Widerstand und wurde dabei leicht verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen. Die 45-Jährige kam aus der Post und fuhr gegen 20 Uhr mit ihrem Rollstuhl durch die Osterfeuerbergstr. „Von hinten näherte sich ein unbekannter Mann und zerrte an der umgehängten Handtasche der Frau“, so die Beamten. Die Bremerin habe nicht losgelassen und sei zu Boden gefallen. Der Mann habe sie getreten, die die Tasche entrissen und sei dann zu Fuß in die Gustavstr geflohen. „Die 45-Jährige zog sich bei dem Angriff leichte Blessuren zu, verzichtete aber auf einen RTW. Ihr hinzugerufener Freund kümmerte sich weiter um sie“, heißt es. Allerdings: Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Räuber blieb bislang ergebnislos. Jetzt sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Der Mann wurde wie folgt beschrieben: Ca 180 cm groß, schwarze Hautfarbe. Bei der Tat trug er eine dunkle Hose und eine schwarze Jacke mit großer Kapuze. Zeugenhinweise(…)“ http://bereicherungswahrheit.com/polizei-rollstuhlfahrerin-in-walle-ueberfallen/#more-1100

  87. #119 Walkuere (18. Jan 2016 14:27)

    Danke, wollte ich auch grad bringen. Man dürfte ihr die von mir erwähnten Konsequenzen angedroht haben.

    Damit macht sich der WDR nur noch mehr lächerlich.

  88. Ich vermute, die angeschlagenen Verlage erhalten für ihre dreckige Presse schon jetzt staatliche Subventionen, damit die Regierungspropaganda weiterhin flächendeckend verbreitet werden kann.
    Vor ein paar Wochen gab es einen Artikel, wonach die Presse sogar nach GEZ-Geldern schrie, das könnte mittlerweile Wirklichkeit sein.

  89. Das eigentlich Schreckliche daran ist, dass man also schon vor über 50 Jahren wusste, was in Europa, also auch in Deutschland, auf uns zukommen würde.

    Bereits in dem Buch, welches seit 1.1.16 wieder verlegt werden darf, war die Probleme beschrieben, die Frankreich durch seine Kolonien drohten.
    Damals allerdings noch nicht auf Schwimmbäder bezogen, sondern andere, rassische, Probleme.

  90. Erfurt: Gewalt in Unterkunft
    „Am Freitag kam es in einer Asylbewerberunterkunft zu einem Streit zwischen 2 Männern. Auslöser für den Streit zwischen einem 36-Jährigen und seinem 23-Jährigen Mitbewohner war ein verstopfter Abfluss. Der 36-Jährige schlug und kratzte auf seinen Zimmermitbewohner ein, nachdem er festgestellt hatte, dass der Abfluss verstopft war. Kurze Zeit später warf der 36-Jährige mit einem Glas in Richtung des 23-Jährigen, der zwar ausweichen konnte, durch die Abwehrhaltung allerdings Verletzungen an der Hand davontrug. Daraufhin verletzte der 23-Jährige den 36-Jährigen leicht an der Schulter. Durch die eintreffenden Polizeibeamten konnte der Streit geschlichtet und die Beteiligten räumlich getrennt werden. Nach Angaben der Poliezi wurden entsprechende Anzeigen erstattet.“ http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Handgreifliche-Auseinandersetzung-in-Erfurter-Asylbewerberunterkunft-1424996788

    München-Haar: Wachleute in Unterkunft verletzt
    „In der Turnhalle des Gymnasiums am Jagdfeldring sind derzeit gut 200 Asylbewerber provisorisch untergebracht. Einige von ihnen hatten am 13.1. gegen kurz vor 20 Uhr aus den für Kleidung und persönliche Gegenstände aufgestellten Spinden eine Art kreisförmigen Sichtschutz aufgebaut. Hinter diesem Sichtschutz wurde dann offenbar geraucht und Alkohol getrunken. Ein 28-jähriger pakistanischer Bewohner der Unterkunft informierte den Sicherheitsdienst über diesen Regelverstoß. Als mehrere Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Spinde beiseite räumen wollten, eskalierte die Situation und es kam zu einem Gerangel zwischen den Ordnern und zahlreichen Bewohnern. In dem Gerangel packte ein Pakistaner eine Mitarbeiterin des Ordnungsdienstes am Arm. Dabei verletzte sie sich leicht. Ein weiterer Mitarbeiter erlitt im Gerangel eine Schürfwunde am Ellbogen. Der Pakistaner wurde von einem bislang unbekannten Mitbewohner auf Höhe des Knies getreten. Der Streit konnte erst durch die hinzugerufenen Polizeibeamten beigelegt werden.“ http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.konflikt-um-zigaretten-und-alkohol-haar-polizei-schlichtet-streit-in-asylbewerberunterkunft.d767379a-7f05-4aee-99fb-c638fec7a901.html

  91. Ich vermute, die angeschlagenen Verlage erhalten für ihre dreckige Presse schon jetzt staatliche Subventionen, damit die Regierungspropaganda weiterhin flächendeckend verbreitet werden kann.
    Vor ein paar Wochen gab es einen Artikel, wonach die Presse sogar nach GEZ-Geldern schrie, das könnte mittlerweile Wirklichkeit sein.

    Das denke ich auch.

  92. § 83
    Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens

    (1) Wer ein bestimmtes hochverräterisches Unternehmen gegen den Bund vorbereitet, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft.

    (2) Wer ein bestimmtes hochverräterisches Unternehmen gegen ein Land vorbereitet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

  93. oh oh, der Spiegel verwendet 1964 das Wort Muselmanen .. das ist ja voll Natziiii .. schon damals

    und genau so wie damals schon 64 in Frankreich, sieht es jetzt in den nächsten Monaten bei uns aus .. zum teil ist es ja schon so

  94. Diese Berichte sind wahre Goldstücke. Sie beweisen zum einen, dass man früher offen berichten konnte und zum anderen, dass die Moslems nicht erst durch die gescheiterte Integration so geworden sind, sondern dass sie immer so waren. Es war von Anfang an ein Fehler, diese Leute nach Europa zu lassen.
    Zur Verteidigung der damaligen Entscheidungsträger kann man wenigstens sagen, dass sie es wahrscheinlich noch nicht wissen konnten. Politiker wie Merkel oder Hollande wissen aber über die fatalen Folgen dieser Arabisierung bzw. Afrikanisierung bescheid und sie lassen diese Rapefugees trotzdem einwandern.

  95. Die WDR-Journalistin Claudia Zimmermann behauptete im niederländischen Radio, es gebe in den öffentlich-rechtlichen Medien eine Anweisung, sich an der Flüchtlingspolitik der Regierung zu orientieren. Nun zog sie ihre Äußerung zurück.

    Journalisten des Westdeutschen Rundfunks wurden angeblich dazu angehalten, positiv über Flüchtlinge und die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu berichten. „Wir sind natürlich angewiesen, pro Regierung zu berichten“, sagte die WDR-Journalistin Claudia Zimmermann in einer Diskussionsrunde des niederländischen Radioprogramms „De Stemming“ (Die Stimmung) auf L1.

    In dem Radiotalk wurde über die Vorgänge in Köln an Silvester und die Stimmung in Deutschland diskutiert. Claudia Zimmermann vom WDR-Studio in Aachen sagte auf die Frage des Moderators, ob sie im WDR positiv über Flüchtlinge berichten musste: „Wir sind öffentlich-rechtlicher Rundfunk und darum angehalten, das Problem in einer mehr positiven Art anzugehen. Das beginnt mit der Willkommenskultur von Merkel bis zu dem Augenblick, als die Stimmung kippte und es mehr kritische Stimmen im Rundfunk und auch von der Politik gab.“ Der Westdeutschen Rundfunk in Köln ist entsetzt über die Äußerungen der langjährigen freien Mitarbeiterin. „Das entspricht in keinster Weise der Haltung des Unternehmens“, sagte die stellvertretende Pressesprecherin Ingrid Schmitz.
    Claudia Zimmermann: „Ich habe Unsinn geredet“

    Nach einem Gespräch mit dem Sender erklärte Claudia Zimmermann am Montagnachmittag: „Ich habe an dieser Stelle Unsinn geredet. Unter dem Druck der Live-Situation in der Talkrunde habe ich totalen Quatsch verzapft. Mir ist das ungeheuer peinlich. Denn ich bin niemals als freie Journalistin aufgefordert worden, tendenziös zu berichten oder einen Bericht in eine bestimmte Richtung zuzuspitzen.“ Der Sender ergänzt: „Der WDR steht für einen ausgewogenen und unabhängigen Journalismus. Unser breit aufgestelltes Programm zeigt besonders in diesen Tagen, wie umfangreich, unabhängig, kritisch und differenziert wir über die Flüchtlingsproblematik berichten.“

  96. Hilden: Sex. Übergriff auf 8-Jährige
    „Am Freitagnachmittag des 15.01., gegen 15 Uhr, kam es im Stadtpark an der Hofstr zu einem sexuellen Missbrauch eines 8-jährigen Mädchens. Das Kind, das mit einem Hund im Park spazieren ging, wurde zur Tatzeit von einem ihm unbekannten Mann angesprochen, der dort auf einer Parkbank saß. Als sich das Mädchen näherte, wurde es von der Person ergriffen, festgehalten und dabei auch unsittlich berührt. Weil sich das Kind dagegen wehrte und zugleich andeutete, dass die Mutter warten würde, ließ der Täter die 8-jährige schnell wieder los u unverfolgt davongehen.
    Nur kurze Zeit später nach Hause zurückgekehrt, offenbarte das verängstigte Kind das Geschehen an Angehörige, die daraufhin unverzüglich die örtliche Polizei informierten. Im Zuge intensiver Fahndungs- u Ermittlungsmaßnahmen gelang dann auch noch am gleichen Abend ein Fahndungserfolg.(…)
    Gegen 19.40 Uhr wurde an einer kommunalen Unterbringungseinrichtung ein 36-jähriger Zuwanderer angetroffen, bei dem die Täterbeschreibung und die weiteren Angaben zu einem auch aktuell mitgeführten Fahrrad sehr auffällig zutrafen. Der Tatverdächtige wurde deshalb festgenommen, sein Fahrrad sichergestellt. Im Zuge der noch fortdauernden Ermittlungsarbeit der Kripo konnte dann auch ein dringender Tatverdacht gegen den Festgenommenen erhärtet werden. So wurde der Festgenommene vom Opfer inzwischen bereits zweifelsfrei als Täter wiedererkannt. Zudem können erste am Tatort vorgefundene Spuren, schon heute mit dem inzwischen teilgeständigen Mann in Übereinstimmung gebracht werden. Mit vorliegenden Ergebnissen wurde der Beschuldigte deshalb am Samstagnachmittag unter dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs eines Kindes einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die U-haft an.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/3226741

  97. Aha, bereits `64 in Frankreich…aber heute sind „wir“ schuld, wenn „die“ sich benehmen, wie sie es in ihrer Gewaltunkultur von Kindesbeinen an gelernt haben.

    Und der Artikel beweist, dass „unsere“ Politiker sehr wohl wissen, was sie uns mit dem Import des kulturinkompatiblen Gesindels antun – und das trifft auf sämtliche Politiker der zwangsbereicherten Staaten zu.
    Deutschland, Schweden, Norwegen, England….

  98. #137 lorbas (18. Jan 2016 15:16)

    Da fand dann wohl ein Gespräch mit dem Grossinquisitor statt, dass Frau Zimmermann abschwor, nachdem ihr die Konsequenzen deutlich gemacht wurden.

    „Und sie zwingen uns doch!“

  99. @92 Carl Weldle

    Danke für die Ergänzungen zu diesem Herrn, die mir allerdings bereits bestens bekannt sind.
    Es hat sich bereits auf Pi in der Vergangenheit einen Namen gemacht, bevor diese „Tugce-Propaganda-Maschinerie“ angeschmissen wurde:

    http://www.pi-news.net/2011/04/turkischer-hetzer-als-integrationsminister/

    …hier noch ein „Schwank“ der Hetze gegen das Frauenbild der CDU:

    https://www.facebook.com/macit.karaahmetoglu/videos/vb.197843980339458/10201013075783877/?type=2&theater

    …die Türken-Community jubelt 😆

    Wiedersehen macht Freude…., ihm wird das Grinsen hoffentlich noch vergehen….

  100. #120 Verschaerft (18. Jan 2016 14:25)
    +++ … Zu unseren Lebzeiten wird sich nichts mehr ändern. Jedenfalls nicht zu Besseren.
    … Und wenn dann irgendwann der Krieg in Syrien/Irak beendet sein sollte? …
    _________________

    Keine Sorge. Für anhaltende kriegerische Auseinandersetzungen ist im Nahen Osten und in Nord Afrika jederzeit gesorgt. Aktuell tobt tatsächlich ein Bürgerkrieg in der Türkei, sogar mit mehreren Fronten. Jemen ist mitten im Krieg. Saudi Arabien und der Iran positionieren sich schon mal für eine ‚kleine Rangelei‘ und Nord Afrika zerlegt sich nach und nach mit Hilfe des Islamischen Staates selbst usw. usw. Und wie immer man es wendet, immer schaut Mohammed bei diesen Konflikten durch den Nebel der Geschichte.

    Kurz: GesamtMohammedanistan zerreisst an der Konfrontation zwischen Moderne und Rückschritt. Der Mohammedaner möchte gleichzeitig ‚modernes Leben‘ mit ‚alter Scharia‘. Was zwangsläufig schief gehen muss. Deswegen die Konflikte. Das wird uns tatsächlich noch sehr lange beschäftigen, sehr anstrengen, unglaublich viel Geld kosten und zuweilen auch blutig zugehen. Leider können wir uns aus diesen Konflikten nicht wie in vergangenen Zeiten heraushalten. In Zeiten der Globalisierung kommen die Konflikte eben per Schiff und zu Fuß direkt zu uns.

    Übrigens: Der Verteidigungsminister überlegt aktuell AlamoStellungen in Libyen zu installieren … KopfTisch und HaarRauf …

  101. #141 xtina (18. Jan 2016 15:30)
    +++Egal ob 1964, 1492, 1683 oder heute. Wo die Moslems aufgetaucht sind haben sie sich wie Moslems benommen.
    _____________________

    So ist es. Von 650 n.Chr. bis heute hat kein einziges Land und keine Zivilisation eine mohammedanische ‚Bereicherung‘ (kriegerisch oder nicht) überlebt. Der Mohammedanismus zersetzt, weicht auf, formt um und ruht nicht, bis aus einem funktionierendem Staat/Zivilisation ein mohammedanischer Staat/mohammedanische ‚Zivilisation‘ geworden ist. Und immer sieht es danach aus wie in der Wüste … IMMMER. Diese Regel kennt bis jetzt KEINE Ausnahme …

  102. Auch wenn es schon viele vor mir angemerkt haben: Artikel des Tages. Verfasser des Textes und Spürnase ist/sind klare Anwärter auf den Pour Le Mérite!!!!
    Dankeschön!!

  103. Schiller darf natürlich bei der Verteidigung des Vaterlandes nicht fehlen

    Da Schillerleser auch 200 Jahre nach dem Heimgang des großen vaterländischen Dichters mehr wissen als die Leser des Hamburger Speichels, so wollen wir nun den Meister mit ein paar Versen aus seinem Wilhelm Tell erklären lassen, warum die Abwehr der Scheinflüchtlingsschwemme gut und gerecht ist: „Unser ist durch tausendjährigen Besitz der Boden – und der fremde Herrenknecht soll kommen dürfen und uns Ketten schmieden, und Schmach antun auf unsrer eignen Erde? Ist keine Hilfe gegen solchen Drang? (…) Wenn unerträglich wird die Last – greift er Hinauf getrosten Mutes in den Himmel, und holt herunter seine ew’gen Rechte, die droben hangen unveräußerlich und unzerbrechlich wie die Sterne selbst – Der alte Urstand der Natur kehrt wieder, wo Mensch dem Menschen gegenübersteht – zum letzten Mittel, wenn kein andres mehr Verfangen will, ist ihm das Schwert gegeben – Der Güter höchstes dürfen wir verteid’gen gegen Gewalt – Wir stehn vor unser Land, wir stehn vor unsre Weiber, unsre Kinder!“

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  104. #138 nicht die mama (18. Jan 2016 15:26)

    Aha, bereits `64 in Frankreich…aber heute sind „wir“ schuld, wenn „die“ sich benehmen, wie sie es in ihrer Gewaltunkultur von Kindesbeinen an gelernt haben.
    ____________________________________

    Man sollte den Artikel ausdrucken, und jedem, der einen mit „Nazi“, „Rechtsextrem“ oder „Hassrede“ kommt, statt einer Antwort, einen nur eine Kopie dieses Artikels geben.

  105. Algerien ist seit dem 14.Jahrhundert die Heimat von überiewegend Banditen, Mördern und Sklavenhändlern.
    Von Algier aus marodierten Seeräuber und Sklavenhändler jahrhunderte rund um das Míttelmeer, raubten, plünderten und verkauften Europäer in die muslimische Sklaverei bis nach Konstantinopel. Es gab in den deutschen Hansestädten sogar einen Sklaven-Fonds mit denen Europäer freigekauft wurden. Erst Anfang des 19. Jh. gelang es amerikanischen Kriegsschiffen, diese Pest zu erledigen

  106. @ Babieca

    Zu den Russenvergewaltigungen gab es das Pendant der Marokkanervergewaltigungen.

    Ja, aber interessant ist, dass darüber so gut wie nie berichtet wird – wohl weil man sonst die „edlen Wilden“ unter – Achtung: Blödsinnswort des Jahrhunderts: GENERALVERDACHT stellen würde.

    Nie käme jemand auf die Idee, wegen Berichten über das Nachkriegswüten der Sowjets alle Russen „unter Generalverdacht“ zu stellen. Genauso bei den Amis. Aber kaum geht es um Muselmanen, startet ein unbeschreibliches Vertuschungs-Brimbamborium.

    Interessant an dem alten SPIEGEL-Artikel und den Schilderungen zu Kriegsende ist vor allem, wie sehr sich die Verhaltensweise denen von Köln usw. ähneln.

    Deswegen kann man der Diagnose zustimmen, dass es rein gar nichts mit Integrationsproblemen, sozialer Benachteiligung und dem ganzen Sozialarbeiter-Entschuldigung-Trash-Talk zu tun hat.

  107. #143 notar959 (18. Jan 2016 15:38)

    Ein ungleicher Kampf, weil nicht mit gleichen Regeln.

    Wir haben uns mit unserem „Humanismus“ (Post-WWII-Gesetzgebung, EU mit allen Folgen) sozusagen selbst kastriert. Soviel mir bekannt ist, lässt sich eine Kastration auch nicht mehr rückgängig machen.

    „Die“ dürfen alles. Jede Regel brechen, egal welche. Ohne jedes Risiko. Das Extremste, was denen passieren kann, ist, zurückgeschickt zu werden. Denn „die“ wissen auch, wie hoch die Kosten HIER für einen Gefangenenplatz sind. Also alles bis hin zur Körperverletzung, Raub und Vergewaltigung ist für „die“ nahezu risikofrei möglich. Von Delikten wie Schwarzfahren brauchen wir dann gar nicht mehr zu reden.

    Unter diesen Voraussetzungen können wir niemals gewinnen.

    Ich bin davon überzeugt, dass die „Politiker“ und „Gutmenschen“ diesen Aspekt niemals klar herausgearbeitet haben.

  108. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    ENDLICH anno Domini 2015
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    „POLITICAL – KORREKTNESS“
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    -DIE ROTE SCIENTOLOGY-
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    FÄHRT AN DIE WAND
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Schon die STASI und die SED (die Liebesheirat von
    SPD&KPD) mussten vor 20 Jahren schmerzvoll lernen:

    Irgendwann kann man auch den ach so kunstvoll
    gehäkelten eigenen Lügenwust nicht mehr managen

    UND DANN BRAUCHTS DEN SOZIALISTEN-MARSCH
    GEGEN RÄÄÄCHTS

  109. Ein echtes Zeitdokument, meine Fresse!
    Wäre es hier nicht, mit Textauszug, Schwarz auf Weiß zu lesen, hätte manch einer der Behauptung, so etwas sei vom SPIEGEL 1964 gedruckt worden, nie und nimmer Glauben geschenkt – obwohl keineswegs unbekannt ist, dass das Augstein-Blatt in jenen Jahren noch nicht (ganz) so bekloppt nach links abgerutscht war wie seit Beginn der Ära Merkel.

    Aber 1 sehr wichtigen Unterschied zwischen F und D gilt es für die Bewertung des aktuellen Migrationsproblems im Auge zu behalten:
    F hatte Algerien in klassischer Weise kolonisiert und FORMELL ANNEKTIERT (der frz. Innenminister mit dem hierzulande noch populären Namen Mitterand, im Oktober wird man wieder von ihm sprechen, war zugleich Innenminister Algeriens!).
    Die Pariser Schwimmbad-Grapscher von 1964 aus Algerien befanden sich also nicht an einem x-beliebigen Ort in der Fremde, so wie es Nordafrikaner heute in D sind, sondern jene Algerier lebten in demjenigen Land, das bis vor wenigen Jahren als ihr Mutterland aufgetreten war.
    F konnte damals aus moralischen Gründen die Problem-Algerier nicht kurzerhand zur Rückkehr nach Algerien auffordern – dass man sich aber gesellschaftlich nicht gegen das Schwimmbad-Treiben mehr zur Wehr setzte, wenn es denn wahr ist, verwundert nichtsdestotrotz.

    Wie diametral davon verschieden ist die Situation heute in D, was nun sogar „Mutti“ begriffen zu haben scheint – und das will schon etwas heißen.

  110. Merkel und Schwesig

    EINE WOCHE ALS NACHTSCHWESTERN

    IN ZWEI TURNHALLEN MIT JE 250 FELDBETTEN

    WENN JETZT AUCH VÖLLIG UNTERBELICHTET:

    IN DER EINEN WOCHE LERNEN SIE MEHR

    ALS IN DEN LETZTEN 25 JAHREN – WETTEN.

    – – – –

    Wie bitte ? Ja, ja – ihr beide schafft das!

  111. Musik zum Thema von Jean-Pax Méfret: Le pays qui n’éxiste plus – das Land, das nicht mehr existiert.

    Er kommt aus dem von Frankreich besetzten und dann verlassenen Algerien und bedauert – musikalisch genial umgesetzt – das „verlorene Paradies“.

    Ich glaube nicht, dass die europäischen Kolonialherren nur ausgebeutet und unterdrückt haben. Sie haben (vielleicht bis auf die Belgier) auch versucht, Kultur zu bringen, zu lehren und zu gestalten.

    Die (meisten) Länder, die sie verlassen haben, wenn es arabische oder afrikanische Länder waren, sind in die Barbarei (zurück-)gefallen.

    Aber solche Gedanken darf man nur auf PI äußern. Schön, dass es einen Chansonnier gibt, der so etwas in Worte und Musik fasst!

  112. heute am 18.01.2015 hat sich das Jacöble ja mal wieder im SPON geäussert mit dem Ausdruck der Angst, daß sich die pöhsen Deutschen nicht mehr mit Opas Schuld unter Hitler einschüchtern lassen. Sowas aber auch, sowas muss doch in jüdischer Tradition für Generationen reichen.

    Wenn ich sein maliziöses Grinsen schon sehe, zudem sehe, daß er keine Diskussion duldet zu seiner „Kolummne“, auch keine mail-Adresse angibt wie es viele seiner Kollegen tun, dann kommt es mir hoch; für sein gekauftes Blättchen „der Freitag“ muss er jetzt schon im SPON werben, weil niemand sich dafür interessiert und das Blatt hat „Preise bekommen“! Hört, hört: Für DESIGN und LAYOUT, nicht für Berichterstattung.

    Das Jacöble ist nur noch lächerlich, Rudolf Augstein dreht sich dauernd im Grab um ob dieses Kuckuseies!

    Aber den juckt nichts, manche haben ein so dickes Fell, die stehen auch ohne Rückgrat!

    Hauptsache man kann Scheißkübel über Deutschland und die Deutschen ausschütten. Pfui Teufel, was für eine kleine Existenz!

  113. #147 Paula (18. Jan 2016 16:16)

    … dass darüber so gut wie nie berichtet wird – wohl weil man sonst die „edlen Wilden“ unter – Achtung: Blödsinnswort des Jahrhunderts: GENERALVERDACHT stellen würde.

    Nie käme jemand auf die Idee, wegen Berichten über das Nachkriegswüten der Sowjets alle Russen „unter Generalverdacht“ zu stellen. Genauso bei den Amis. Aber kaum geht es um Muselmanen, startet ein unbeschreibliches Vertuschungs-Brimbamborium.

    Ja, das ist wirklich interessant. Ich, Jg. 1965, bekam noch beigepuhlt, daß die Klamotten auf dem Stuhl abends so sorgsam ausgebreitet zu liegen hatten, daß man „bei Alarm“ die auch im Dunkeln anziehen kann. Daß die Russen so „sauer“ waren, weil wir zu den Russen „böse“ waren.

    Also halbwegs an der Wahrheit entlang. Aber über Mohammedaner kein Wort. Das und die Mohammedanerrealität auch des 2. Wk habe ich mir dann später erlesen. Dazu gehört Churchills „The River War“ (Mahdi-Aufstand); aber auch die apathisch-hämische Islam-Realität („bis auf Juden nicht mein Ding“) im 2.WK.

    Was ein weiteres Forschungsthema ist: Im „Welt“krieg hat sich der Islam bis auf temporäre Allianzen mit dem 3. Reich und St. Lawrence von Arabien gepflegt verpißt, um anschließend „Nänänänänä“ als „Weltmacht“ wieder rumzuprotzen. England war da Wirtsorganismus.

  114. #23 Berlin (18. Jan 2016 12:23)
    -.-.-.-.-

    Können Sie den 3 DIN A4 Seiten langen Artikel nicht einfach nur verlinken???

  115. #149 P. Erle (18. Jan 2016 16:16)
    +++Kurz: GesamtMohammedanistan zerreisst an der Konfrontation zwischen Moderne und Rückschritt

    Dazu gibt es eine schöne Collage. Ohne Worte alles gesagt.

    http://img01.lachschon.de/images/165437_Zeitgeschichte_1.jpg
    ————-

    Genau so war es gedacht, keine Entwicklung in Gesamtmohammedanistan, überall dort ausschließlich mohammedanischer Mehltau … hat aber nichts mit Mohammed zu tun 🙁

    Übrigens ein Deutscher Kriminaler heute auf PHOENIX:
    Das Kleinkriminellentum in Deutschland (Wohnunseinbruch, Diebstahl, Taschendiebstahl p.p.) ob organisiert oder auch nicht, ‚erwirtschaftet‘ jährlich 50 Milliarden EUR! Nur 1% davon wird den Kriminellen via Polizei und Justiz wieder entrissen – also eine fast risikolose Geschäftsidee bzw. Verdienstmöglichkeit … traurig, traurig, traurig …

  116. #159 Engelsgleiche (18. Jan 2016 17:49)
    #23 Berlin (18. Jan 2016 12:23)
    -.-.-.-.-Können Sie den 3 DIN A4 Seiten langen Artikel nicht einfach nur verlinken?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hier ist er

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46174775.html

    Der Spiegel hat seit etlichen Jahren ein Heftarchiv mit diversen Schmankerln. Wer also etwas aus „grauer“ Vorzeit sucht immer mal hier nachsehen.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-1964.html

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-1964.html

  117. #161 ffmwest (18. Jan 2016 18:26) Your comment is awaiting moderation.

    #159 Engelsgleiche (18. Jan 2016 17:49)
    #23 Berlin (18. Jan 2016 12:23)
    -.-.-.-.-Können Sie den 3 DIN A4 Seiten langen Artikel nicht einfach nur verlinken?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hier ist er

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46174775.html

    Der Spiegel hat seit etlichen Jahren ein Heftarchiv mit diversen Schmankerln. Wer also etwas aus „grauer“ Vorzeit sucht immer mal hier nachsehen.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-1964.html

  118. #161 ffmwest (18. Jan 2016 18:27)
    -.-.-.-.-

    ICH brauche den Link nicht. Den Artikel hatte ich doch sowieso bereits gelesen.
    Es ging mir nur darum, dass doch bitte solch ellenlange Artikel hier nicht komplett reinkopiert – sondern meinetwegen mit einer Kurzangabe verlinkt werden. Das reicht für den wissbegierigen interessierten Leser völlig; b.B. schaut man sich dann den Artikel an.

    SO aber scrollt man sich ja Blasen an die Finger .-(

  119. Hätte ich gewußt, daß der Artikel hier so einschlägt hätte ich den auch gern gebracht, ein Klassiker.

    Schade, Lorbeerchance vertan 😉

    Als ich übrigens mal eine Passage aus genau dem Artikel bei SpOn zitiert hatte, freilich ohne Hinweis auf die Urheberschaft — bin ich wegen Verstoßes gegen die Netikette geschasst worden…

  120. #160 notar959 (18. Jan 2016 18:11)

    Übrigens ein Deutscher Kriminaler heute auf PHOENIX:
    Das Kleinkriminellentum in Deutschland (Wohnunseinbruch, Diebstahl, Taschendiebstahl p.p.) ob organisiert oder auch nicht, ‚erwirtschaftet‘ jährlich 50 Milliarden EUR! Nur 1% davon wird den Kriminellen via Polizei und Justiz wieder entrissen – also eine fast risikolose Geschäftsidee bzw. Verdienstmöglichkeit … traurig, traurig, traurig …
    ______________________________________

    Solche Geschäfte werden doch jetzt auch ins offizielle BIP gezählt. Das BIP dient u.a. zur Bewertung in Rankings wie für S&P und andere.

    Wenn man jetzt leicht gaga wäre, könnte man denken, daß man deshalb so eine Willkommenskultur entfaltet….

  121. Herford: Marokkaner hat 8 Identitäten!
    „Die Kripo ermittelt gegen einen Asylbewerber aus Marokko, der mit 8 Identitäten in Deutschland unterwegs ist. Kurz nach ihrer Ankunft fielen 2014 einige junge Asylbewerber aus Marokko und Algerien auf. Die Polizei ermittelte gegen sie wegen eines Raubüberfalls, eines Einbruchs und mehrerer Ladendiebstähle. Weil diese kleine Gruppe für große Unruhe unter den 300 in Herford lebenden Flüchtlingen sorgte, wurden die Straftäter getrennt und in andere Städte gebracht – ein Marokkaner zum Beispiel nach Dortmund. Als nun vor einigen Tagen ein Bus mit Flüchtlingen an der Herforder Harewood-Kaserne eintraf, wo die Bezirksregierung vermeintlich neu ankommende Menschen registriert, stach einem Mitarbeiter der HNR Sicherheitsdienst-GmbH ein Marokkaner ins Auge. André Niederée: »Der Mitarbeiter erkannte den Afrikaner sofort wieder. Er gehörte zu denen, die uns 2014 Probleme gemacht hatten.«“
    Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montagausgabe des WESTFALEN-BLATTS. http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Herford/2237092-Herforder-Polizei-ermittelt-gegen-mehrfach-straffaelligen-Afrikaner-Marokkaner-mit-acht-Identitaeten

    Flensburg: Mehrere sexuelle Belästigungen
    „Am Sonnabend soll es gegen 18 Uhr zu mehreren sexuellen Belästigungen unter Jugendlichen im Campusbad gekommen sein. Eine Gruppe von 5 Mädchen zwischen 14 u 16 Jahren sei mehrfach aus einer Gruppe von 5 männlichen Jugendlichen sexuell bedrängt worden. Geschädigte u Zeugen meldeten die Vorfälle dem Bademeister, der umgehend die Polizei informierte. Die Personalien der Tatverdächtigen stehen fest. Sie sind zwischen 16 u 17 Jahren alt und kommen aus Afghanistan. Nachdem ihre Personalien aufgenommen wurden, seien sie wieder entlassen worden.
    Wie erst jetzt bekannt wurde, wurde bereits an Silvester eine 18-Jährige sexuell belästigt. Die junge Frau befand sich demnach innerhalb einer größeren Menschenmenge an der Hafenspitze, um in das neue Jahr zu feiern. Ihrer Aussage nach habe sich ihr eine Gruppe von 6 Männern zwischen 0 – 0.10 Uhr wiederholt genähert. Aus der Gruppe sei die Anzeigende festgehalten, geküsst und unsittlich berührt worden. Die junge Frau habe sich gegen diese Übergriffe gewehrt, bis die Täter von ihr abließen. Die Personen werden von der Polizei wie folgt beschrieben: junge männliche Erwachsene, dunkle Haare, ausländisches Erscheinungsbild.(…)“ *http://www.shz.de/lokales/kiel/sexuelle-uebergriffe-polizei-ermittelt-in-kiel-und-flensburg-id12485731.html

    Kiel: Sexuelle Übergriffe auf Frauen
    „In der Nacht auf Sonntag ist es in der Kieler Disko „Pumpe“ offenbar zu sexuellen Übergriffen einer Gruppe junger Flüchtlinge auf zumindest einen weiblichen Gast gekommen. Die Tatverdächtigen seien bereits ermittelt worden, doch von dem Opfer fehlt der Polizei jede Spur. Tatverdächtig sind 3 Syrer im Alter von 16-20 Jahren und zwei 17-jährige Ägypter. Zeugen hatten die Gruppe zuvor beobachtet, wie sie Frauen in der Disko unsittlich berührt und auch Diebstähle begangen haben sollen. Da sich bislang keine Geschädigten bei der Polizei gemeldet haben, werden Zeugen gesucht (Rufnummer der Polizei: 0431/1601210).
    Ebenso bittet die Polizei um Hinweise auf einen Übergriff eines vermutlich marokkanischen Mannes auf eine 18-Jährige im Bereich der Bushaltestellen am Hauptbahnhof beziehungsweise der Buslinie 502. Die Schülerin gab gegenüber der Polizei an, am Sonntag gegen 14.15 Uhr am Sophienblatt auf ihren Bus in Richtung Strande gewartet zu haben, als sich ihr ein Mitte-Ende 20 Jahre alter Mann näherte und sie bedrängte. Die junge Frau wandte sich an 2 andere Wartende, so dass der Mann von ihr abließ. Er bestieg anschließend allerdings gemeinsam mit ihr den Bus und fixierte sie dort mit Blicken bis sie den Bus an der Haltestelle Knorrstr verließ. Der Mann gab selbst an, 27 Jahre alt zu sein und aus Marokko zu stammen.(…)“ http://www.shz.de/lokales/kiel/sexuelle-uebergriffe-polizei-ermittelt-in-kiel-und-flensburg-id12485731.html

  122. Interessanter Fund, danke!
    Hier ist noch so eine Spiegel Perle:

    Februar 2008:
    Migration der Gewalt
    Junge Männer: Die gefährlichste Spezies der Welt

    „Sie sind jung, männlich, chancenlos – und gefährlich: Der brutale Übergriff zweier Ausländer auf einen Pensionär hat eine hitzige Polit-Debatte über den Umgang mit kriminellen Migranten ausgelöst. Doch ist die Gewaltbereitschaft junger Männer auch angeboren?“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-55294620.html

  123. Die nächste Lawine ist im Anrollen:

    Flinten-Uschi hat aber genau das Gegenteil erklärt:

    Die CDU-Politikerin sagte der „Bild“-Zeitung, um neue Flüchtlingsströme zu vermeiden, müsse das vom Islamismus bedrohte Land stabilisiert werden. Deutschland werde sich der Verantwortung nicht entziehen können, einen Beitrag dazu zu leisten. Angesichts zahlreicher Einsätze weltweit forderte von der Leyen eine Aufstockung des Wehretats, um in Personal zu investieren sowie in moderne und sichere Ausrüstung.

    Rommel ist lange tot….

    Man könnte meinen, unsere Regierung sitzt im Irrenhaus! Das ist schon mehr als Größenwahn.

    Es waren die feigen Italiener, die unsere Soldaten in einen Nordafrikakrieg zogen, jetzt sind es die Amis!

  124. Herrlich, wie selbstverständlich man seinerzeit noch von „Muselmanen“ sprach! Heute ist diese traditionelle Bezeichnung für die Anhänger der Häresie des Mahomet unverständlicherweise ungebräuchlich.

Comments are closed.