Über die Hintergründe der Auflösung der Pegida-Demo in Köln hat PI schon ausführlich berichtet. Eine Leserin hat uns jetzt dieses 30-minütige Video empfohlen, das sich dezidiert mit der unrühmlichen Rolle der Polizei bei der Demonstration befasst. Friedliche, zu Recht erzürnte Menschen werden von der Staatsmacht respektlos behandelt und – herein gelegt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Natürlich war es von den Blockparteien-Politiker von Anfang an geplant die Pediga-Demo zu sprengen. Man wollte auf jeden Fall Bilder erzeugen, die dann wie üblich monatelang im faktisch gleichgeschalteten Staatsfernsehen gezeigt werden können. Da war der Einsatzleiter der Polizei darauf gebrieft.

    Aber wenn man das weiß, wieso in aller Welt hat man da bei Pegida nicht gegengesteuert? Wieso ist man offenen Auges in diese offensichtliche Falle getappt?

    Einfach das nächste Mal Frauen, Kinder und älter Menschen an der Spitze des Pediga-Spaziergang platzieren. Die netten Hooligans können dann von der Mitte aus mögliche Angriffe der Antifa-SA abwehren.

    Wieso tut eigentlich bei Pediga-Köln keiner sein Hirn einschalten?

    🙂

  2. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Der autochthone Deutsche ist in diesem Land nichts wert.Sein Geld wird aber gerne genommen.
    Betreutes Denken ist angesagt und wenn aufgemuckt wird, gibt es einen auf die Glocke.

    PS: Ich finde, die deutschen Anschlagsopfer von Istanbul sind recht schnell aus den Medien verschwunden. Gab es überhaupt eine Trauerfeier?

  3. Denn auf keinen Fall darf man aufmuepfig werden!

    >>…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben.

    Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen.

    Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden.

    So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen. Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig.

    Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst.

    Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen (Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland).

    Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.

    Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…<<

  4. Wenn man heutzutage einem Politiker noch das glaubt was er sagt, besonders einem von CDU, CSU, SPD, FDP besonders von den Grünen, wäre es angebracht, sich auf seinen geistigen Zustand fachgerecht untersuchen zu lassen. Was die sich rotzfrech erlauben und von sich geben grenzt schon an derart erbärmlichem Charakter in Perfektion. Momentan spielt die CSU angeblich mit anderen Karten als die Schwester CDU, die ja massiv an Stimmen verliert, dies möchte die CSU mit List und unerfüllbaren Versprechen ausgleichen, aber nicht für sich alleine, sondern nach den Wahlen ist man wieder ein Herz und eine Seele und die Verluste der einen werden durch die erlogenen Stimmen ausgeglichen, und somit sitzt man wieder fest im Lügensattel, hatten wir in der Vergangenheit schon öfter. Ob man mit der AFD auf das richtige Pferd setzt, kann man natürlich nur erfahren, wenn man sie wählt, und das täte unserer verfahrenen und aussichtslosen Situation wohl sehr gut und wäre schon längst überfällig. Von Merkel und Gefolge kann man nur den totalen Ruin unserer, in vielen Jahren hart erarbeiteten Errungenschaften und Wohlstand, der verbrecherisch an Schmarotzer und Abschaum der Menschheit (nicht alle die kommen) verschleudert. Diese zerstörerische Politik muss schnellstens ein Ende finden. Dieses ist aber nur mit vernünftigen und klar denkenden Bürgern, und nicht mit Willkommenstafel schwenkenden und Teddybär verteilenden Dödeln möglich.

  5. #1 Templer Wenn Reporter Bomben werfen und Polizei Wasserkanonen schiessen wollen, wie kann man das verhindern?

    Man sollte hunderte Video Kameras haben, wasserdichte! Und ein paar Presseausweise um von der Ferne trocken zu filmen.

    Und sich von Hooligans ferne halten.

    Und die Gandhi and Martin Luther King Taktik benutzen. Sich verprügeln lassen und dann die Weltbevölkerung gegen die Prügler aufbringen

  6. Jäger, das hat jetzt einmal funktioniert, aber mit Sicherheit wird es keine Wiederholung geben.

    Wie bereits bei anderen Pegida Spaziergängen, jeder Teilnehmer wird ein Ordner sein.
    Jedes eingeschleuste Uboot wird soforft von den Teilnehmern isoliert und der Polizei übergeben, egal ob mit ohner ohne Presseausweis.
    Falls sich wieder eine Gruppe Hooligans vor an die Spitze setzt wird einfach eine Schneise angelegt und die Polizei kann diese Gruppe auf eine „private Runde“ führen.
    Pegida war und ist friedlich. Ausnahmslos jede Gewalt im Umfeld von Pegida wird von außen eingebracht.

  7. OT

    Bundesweiter „Antanzdiebstahl“
    Übergriffe an Silvester in zwölf Bundesländern

    Nicht nur in Köln und Hamburg gab es Übergriffe in der Silvesternacht. Einem Bericht zufolge war das Phänomen der sexuellen Gewalt gepaart mit Trickdiebstahl weiter verbreitet als bislang bekannt – wenn auch nirgendwo in einem solchen Ausmaß wie in Köln. Nach Informationen des Recherchepools von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR kam es in zwölf Bundesländern in der Nacht zum ersten Januar zu Sexual- und Diebstahlsdelikten. Die Erkenntnisse beruhen auf einem vertraulichen Lagebericht des Bundeskriminalamts (BKA), den die Innenministerkonferenz nach den Vorfällen am Kölner Hauptbahnhof in Auftrag gegeben hatte.

    Wie die Zeitung weiter berichtet, geht aus dem Bericht auch hervor, wie schwierig es ist, die Herkunft der Tatverdächtigen einzuordnen – eine einheitliche Definition liegt dem Lagebericht des BKA offenbar nicht zugrunde. So berichte Baden-Württemberg etwa über einen US-amerikanischen und einen algerischen Tatverdächtigen, Hamburg nenne Gruppen von „Männern mit südländischer Erscheinung“, Hessen gar besonders umständlich „Männer mit nordafrikanischem/ arabischen/ südeuropäischem/ osteuropäischem Migrationshintergrund“. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte gefordert, bei Straftaten einen „Migrations- oder Flüchtlingshintergrund“ zu nennen.

    http://www.n-tv.de/politik/Uebergriffe-an-Silvester-in-zwoelf-Bundeslaendern-article16835951.html

    Es muss damit Schluß sein, dass man Personen ins Land lässt, deren Identitäten nicht zweifelsfrei feststehen. Was macht man nämlich mit so einem Menschen, wenn er evtl. straffällig geworden ist, man aber nicht genau weiß, aus welchem Land er kommt. Abschiebung ist ohnehin ein sehr mühsames Prozedere, wird aber praktisch unmöglich, wenn die Herkunft nicht bekannt ist. Dabei weiß man doch inzwischen, dass die meisten von denen aus sicheren Maghrebstaaten kommen. Es ist mir unbegreiflich wie Deutschland sich dermaßen von solchen Kriminellen (tlw. analphabeten Lumpen) zum Narren halten lässt.

    Man kann nur noch den Kopf schütteln…

  8. Die Puffmutter Ferkel hat nur Glück, daß die Freudenmädchen keine Zünfte mehr haben!

    Der Haarfärber und der Steinewerfer wußten schon, warum sie das Hurengewerbe der Lohnsklaverei unterworfen haben und im wesentlichen von armen Mädchen aus Ost- und Südeuropa bestreiten lassen. Hätten nämlich die Freudenmädchen noch ihre hohe Stellung aus dem Mittelalter inne, wo sie zu den Empfängen der Könige, Kaiser und Päpste in den Städten ihre Abordnungen geschickt haben, so würde hier der Puffmutter Ferkel wahrhaftes Ungemach drohen. Die einheimischen Freudenmädchen dürften sich dann nämlich weigern, den fremdländischen Gästen der Puffmutter zu Diensten zu sein, bis diese genug sind, um über die ehrbaren einheimischen Frauen und Mädchen herfallen zu können. An Geld fehlte es den Mädchen damals nämlich durchaus nicht und die Vorstellung in wie viele Esel und Maultiere der Eindringling sein Ding wohl zuvor gesteckt haben mag, hätte hier ein Übriges getan. Möchten dann die Pfaffen die Freudenmädchen auch noch so sehr bemühen, mit den Eselliebhabern würden sie es sicher nicht machen!

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  9. Das ist immer worauf ich hinweise.
    Unsere Polizei, die Helfeshelfer unserer totalitären Regierung, in Uniform, beteuern immer ganz unschuldig das sie doch nur ihren Job machen.

    In Wirklichkeit machen die meisten Polizisten überhaupt nicht ihren Job. Es sind zumeist faule Beamte, denen die Probleme der Bevölkerung scheißegal ist.

    Sie verfolgen eigene Interressen: Ihre Beförderung und ihr Gehalt. Mit Problemen aus dem Volk wollen sie nicht mehr konfrontiert werden und in Gefahr für das Volk wollen sie sich schon längst nicht mehr begeben.

    So ein Pegida-Demo ist also die perfekte Gelegenheit für unsere opportonistischen Beamten sich für die nächste Beförderung zu präsentieren.

    Pegida-Demonstranten sind praktisch ungefährlich da sie weder eine Lobby haben noch selber zu Gewalt neigen. Da kann man dann schon mal als gefahrenscheuer Polizist zeigen den Mut zeigen, den man nicht hat wenn man zu „Familienstreitigkeiten“ in ein Moslemghetto gerufen wird.

    Unsere deutsche Polizei ist Faul und Feige und Überbezahlt. Und wenn man sie damit konfrontiert sagen sie immer nur: „Wir können doch nichts dafür, wir machen doch auch bloß unseren Job“.

  10. DER WAHNSINN HAT METHODE

    Die Gesinnungsdiktatur beginnt sich zu verfestigen.
    Im Volk brodelt es.
    Der Staat läßt Truppen aufmaschieren.
    Gegen das eigene Volk.
    Auf eine geeignete Provokation wird sehnlichst gewartet.
    Geheimdienste arbeiten an einer Inszenierung zur Vorführung und Brandmarkung demokratiefeindlicher Elemente aus dem rechtsextremen Lager.
    Ein zweiter NSU wird als staatsgefährdender
    Notfall konstruiert, um den usurpatorischen Handlungsspielraum gegen das Volk auszuweiten.

  11. #1 Templer

    Man wollte auf jeden Fall Bilder erzeugen, die dann wie üblich monatelang im faktisch gleichgeschalteten Staatsfernsehen gezeigt werden können.

    Ja, genau das hatte ich nach den Geschehnissen auch erwartet, aber überraschenderweise wurde das Thema nicht ausgeschlachtet. Jedenfalls nicht in den Medien, die ich kenne (wie z.B. die Mainzer Allgemeine Zeitung, die jede Chance nutzt, um gegen Pegida und die AfD zu hetzen. Aber dort kam lediglich ein kurzer, relativ neutraler Bericht. Ich hab das Gefühl, dass den Medien bewusst war, dass da was nicht koscher ablief und sie haben sich deshalb zurückgehalten.

  12. Die Ausgrenzung von Pegida und AFD hat spätestens am 13.3.2016 ein Ende.

    Die SPD des Herrn Jäger wird in RP und BW die vernichtenden Quittungen bekommen.

    Diese besonders hartnäckigen Abnicker des Islam werden als erste in der Versenkung verschwinden,

    die CDU wird folgen, wenn sie nicht erkennt, wie wichtig es ist, dem Islam die Grenzen aufzuzeigen.

    Die Sklavenhalter von Frauen & Ungläubigen haben bei uns nichts, aber auch gar nichts verloren.

    Die Besatzung durch den Islam muss beendet werden, dass Merkel bald weg ist, weiß jeder.

    Was aber kommt dann?

  13. In Köln versucht man verzweifelt, zusätzliche Ordnungskräfte in ganz NRW für Karneval zu bekommen:

    Ordnungskräfte sollten an den Karnevalstagen aushelfen

    Kölner Hilferuf bleibt in Münster ungehört

    Münster –

    Die Stadt Münster sollte an den Karnevalstagen Ordnungskräfte nach Köln entsenden. Doch der Hilferuf aus dem Rheinland bleibt ungehört. Münster muss alle verfügbaren Kräfte beim eigenen Rosenmontagszug einsetzen.
    Von Ralf Repöhler

    Nach den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht mit Hunderten Strafanzeigen in der Folge blicken die Sicherkräfte am Rhein mit großer Sorge auf die bevorstehenden Karnevalstage. So ist die Stadt Münster in einem Hilferuf gebeten worden, Ordnungskräfte nach Köln zu entsenden. Sie sollen dort im Stadtgebiet von Weiberfastnacht (4. Februar) bis Veilchendienstag (9. Februar) in mobilen Einsatzteams unterwegs sein.

    Die Stadt Münster lehnt das Amtshilfe-Ersuchen mit Blick auf die Schlüsselübergabe auf dem Prinzipalmarkt (7. Februar) und den eigenen Rosenmontagszug Tags darauf (8. Februar) ab. „Wir sind an Karneval mit unserem Service- und Ordnungsdienst selber stark gefordert und müssen alle verfügbaren Kräfte in Münster einsetzen“, sagt Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer.

    Das Kölner Amtshilfe-Ersuchen war über die Bezirksregierungen an alle Großstädte sowie Kreise in NRW gesandt worden. Für Heuer ist das Hilfeersuchen ungewöhnlich. „Es macht deutlich, wie die Kölner Kollegen die Sicherheitssituation an den kommenden Karnevalstagen einschätzen“, sagt er.

    Angesichts der allgemeinen Bedrohungslage hatte Münsters Polizeipräsident Hans-Joachim Kuhlisch bereits eine höhere Polizeipräsenz beim Rosenmontagszug – vor allem auf dem Prinzipalmarkt – angekündigt.

    http://www.wn.de/Muenster/2242031-Ordnungskraefte-sollten-an-den-Karnevalstagen-aushelfen-Koelner-Hilferuf-bleibt-in-Muenster-ungehoert

  14. #1 Templer

    Aber wenn man das weiß, wieso in aller Welt hat man da bei Pegida nicht gegengesteuert? Wieso ist man offenen Auges in diese offensichtliche Falle getappt?

    Die Antwort haben Sie im 1. Absatz selbst gegeben. Pegida hätte an der Spitze des Zuges 100 Nonnen mit Mutter-Theresa-Bildern im Schweigemarsch laufen lassen können – der Zug wäre trotzdem mit Wasserwerfern aufgelöst worden. Weil es so angewiesen war.

  15. Ein weiteres Beispiel, wie unendlich groß die Beharrungen der Guties trotz aller Realitäten sind. Wieder eine Hilfs-Mägere (Foto-Warnung!)…

    http://img.welt.de/img/deutschland/crop151332131/7966607363-ci3x2s-w300-ai2x3l/Klara-Wallner-Kunstberaterin-und-Kurat.jpg

    … die sich in der Rolle des Diktators, des Hobby-Generals, des Bevormunders gefiel…

    Mit Flüchtlingen im Schlepptau konnte ich mich selbstbewusst an den Security-Machos vorbeidrängeln und die kranken Hilfesuchenden den sprachlosen Sachbearbeitern übergeben.

    … und dann resigniert – aber nicht wegen der „Flüchtlinge“, sondern wegen der narzisstischen Kränkung, nicht Oberchef aller giftig gegeneinander keilenden „Flüchtlingsorganisationen“ zu sein.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151332132/Ich-fuehlte-mich-wie-eine-nuetzliche-Idiotin.html

  16. Wer kennt sich aus?
    Frage zur Walbeobachtung bzw. zur Auszählung der Briefwahlen.
    Leider werde ich nicht am 13.03. in Rapedistan sein und bin somit auf die Briefwahl angewiesen.
    Frage, wie kann ich die Auszählung überprüfen, gibt es eine Möglichkeit zur Einsichtnahme bzw. zur Überprüfung der Auszählung?
    Ansonsten der Aufruf an Alle, jede Briefwahlauszählung muß von einem AfD Vertrauten überwacht werden.
    Wie hatte schon Staling trefflich gesagt, die Wahl wird nicht an der Urne sondern bei der Auszählung entschieden.

  17. PS: früher hatte ich mal in Deutschland gelebt, danach in Absurdistan. Seit 01.01.2016 wurde Absurdistan in Rapedistan umbenannt.

    Schlimme Entwicklung 😉

  18. #12 KDL…,

    Ja, genau wie Sie habe ich ebenfalls ein Echo erwartet…

    Ich glaube, das die PEGIDA Verantwortlichen, wie auch die der AfD, Kontakt zu Medienvertrter der Nachbarländer, z.B. Holland, Belgien usw, aufnehmen sollte und die Berichte dann vom Ausland ins „Deutschland“ Gesendet werden, was dann einen ganz besonderen Reiz und Effekt haben wird, nämlich der Offenbarung, dass solche Vorgänge im eigenen Land medial unterdrückt werden…

    Welch eine Schande für die Politeska und ihren Propaganda-Organen

  19. BREAKING NEWS

    Die EU erwägt Griechenland einzufrieden durch den Übertritt von Migranten nach Mazedonien (FYROM) zu blockieren. Die EU-Kommission und Berlin stehen auf dem Punkt diesen Vorschlag zu unterstützen obwohl Mazedonien kein Mitgliedstaat ist. Dies weil zunehmend befürchtet wird dass die Türkei den Zustrom von Migranten nicht drosseln wird. Deshalb wird das Migranten-Ventil jetzt an die Nordgrenze Griechenlands verlagert. Nach Meinung des Slowenischen Ministerpräsidenten Cerar sollten die EU-Staaten Mazedonien maximalen Beistand zur Grenzsicherung mittels Abordnung von Polizeipersonal und Ausrüstung zukommen lassen. Dieser Vorschlag wurde von EU-Botschaftern aufgegriffen. Plan A um die Türkei 3 Milliarden Euro zu geben hat nicht funktioniert, deshalb nun Plan B um die Migranten in Griechenland in die Falle gehen zu lassen und dazu Geld an Mazedonien zu geben. (Quelle: financial times, abridgment in German). Wenn dies sich bewahrheite sollte dann zeigt es die Verzweiflung in Berlin.

  20. @#12 KDL (23. Jan 2016 12:32)

    #1 Templer

    Man wollte auf jeden Fall Bilder erzeugen, die dann wie üblich monatelang im faktisch gleichgeschalteten Staatsfernsehen gezeigt werden können.

    Der umgeworfene Polizeibus von der HOGESA Demonstration geistert auf jeden Fall noch immer durch die Presse- und Fernsehlandschaft.

  21. @ #31 FrankP

    Kann es sein, daß du uns den Breidenbach hier als Kölner Bahnhofsrapefugee verkaufen willst, du Spinner. Wie blöd muss man denn sein, um so einen Kommentar hier reinzusetzen?

    Bahnhofsrapefugee ist gut.
    Vergewaltiger bleibt Vergewaltiger, ob nun eine Frau oder Hunderte.
    Du Flachzange solltest hier nicht Leute als Spinner bezeichnen, die Du nicht kennst.
    Du Tastaturheld. 😉

  22. #5 fluechtling.net (23. Jan 2016 12:10)
    #18 aj1962 (23. Jan 2016 12:48)

    Bei der Pediga in Karlsruhe haben Antifa-SA-Schläger große Steine in den Pediga-Spaziergang geworfen. Mehrer Menschen wurden verletzt mit blutenden Wunden.

    Kein einziger Pediga-Teilnehmer hat die Steine aufgelesen und zurückgeschmissen.

    Wenn das passiert wäre, dann hätte das die „Wahrheitspresse“ groß ausgeschlachtet und gegen Pediga verwendet.

    Dann lieber ein paar Schläge einstecken und daür moralisch auf der richtigen Seite stehen.

    🙂

  23. Danke dafür, daß das hier nochmals thematisiert wird: „Pegida Köln“ hatte eine wunderbare Demonstration hinbekommen und (in Köln!) Tausende moblisiert, ist aber (nachbetrachtend) in diverse Fallen getappt, die von Anfang an gestellt worden sein dürften. Ich hatte alles, was mir an Videomaterial zugänglich war, im Nachhinein dazu mehrfach angesehen. Das Vorgehen der Kölner Polizei wirkte mit Sicherheit nicht nur auf mich wie das Abarbeiten eines Drehbuches, wie ein schlechter Film. Ich glaube aber, daß man daraus gelernt haben wird, um fortan geradezu demonstrativ der Polizei den Wind aus den Segeln zu nehmen, indem solche Provokateure und U-Boote, ob mit oder ohne irgend einen „Presseausweis“, unschädlich machen und den Herrschaften übergeben werden. Wie längst auch in Dresden, so darf es hier keine Toleranz geben!

    Die Sache ist aus meiner Sicht auch noch nicht ausgestanden. Es müssen rechtliche Konsequenzen erfolgen und das Ganze muß immer wieder ans Tageslicht gebracht werden.

    Ein Düsseldorfer Rechtsanwalt, der sich offensichtlich mit solchen Fällen befaßt, hatte dazu ein aussagekräftiges Gutachten verfaßt, das hier auf PI veröffentlicht worden ist, siehe hier:

    http://www.pi-news.net/2016/01/pegida-demo-koeln-aus-sicht-eines-juristen-organisierter-rechtsbruch-der-koelner-polizei/

    Es besteht nun die Frage, ob eine juristische Aufarbeitung in Form einer Klage oder Dienstaufsichtsbeschwerde tatsächlich bereits vorgesehen ist und ob hierzu etwa Spènden eingeworben werden könnten, um das Ganze, vielleicht auch über die Instanzen, tragen zu helfen. Ich habe die Kanzlei am Mittwoch den 20. 01. 16 dazu per E-Post angeschrieben, jedoch bisher keine Antwort erhalten und bleibe da weiter dran. Bekomme ich noch Antwort, will ich das hier entweder per E-Post oder als OT möglichst umgehend kundtun.

  24. Ein als „Böllerwerfer“ beschuldigter Journalist bringt in „Köln TV“ seine persönliche Gegendarstellung und behauptet darin, daß er (natürlich) völlig unschuldig sei. Es werden nacheinander verschiedene Videos, der gleichen Situation, gezeigt !!!???

    Hierbei geht es um die tatsächliche oder angebliche Flugbahn des Böllers, der neben dem Wasserwerfer gelandet ist.

    http://www.koelntv.com/#!/blog/nachrichten/hetzjagd-auf-journalisten

  25. Der Macher des Videos heißt Klaus Jäger und er hat den YT-Kanal und einen auf Vimeo.
    Immer sehr interessant.

  26. Zu #38, Entschuldigung, da demonstriert ja gar nicht das Pack oder Nazis in Nadelstreifen, das ist ja die SPD Essen die meint das Boot ist voll.Das ist natürlich was ganz anderes.

  27. Die probieren immer mit Absicht das Recht zu brechen und kucken, ob sie damit durchkommen!

  28. Als ich den Teil, am Anfang, des Videos sah und hörte, in dem die Demo der Knüppelgarde zujubelte, hab ich mich nur noch gefragt, warum haben die nicht viel fester zugehauen, die verblödeten Demonstranten hätten es gebraucht, dringend.

    Wer nach Köln 2008, Anti-Islamisierungskongreß und Köln 2014 Hogesa nicht mitbekommen hatte, was das für eine Knüppelgarde in Köln ist, der hat es Mitte Januar 2016 nicht besser verdient gehabt, die gleiche Erfahrung erneut gelehrt zu bekommen.

    Wie in der DDR 1989, die Volkspolizei hat bis zum Meutern der Nationalen Volksarmee alles getan, was das System wollte, das ist üblich so bei den „Sicherheitskräften“ und wird in der BRD 2016 / 2017 ??? nicht anders sein.

  29. #26 Marnix

    In Griechenland 20-30 Großraumfleugzeuge stationieren und die Scheinrefugees sofort zurück in deren Heimat ausfliegen. Wenn das 4 Wochen durchgezogen wird, dann kommt keiner mehr.

  30. Jäger in Düsseldorf muß weg. Ohne ihn wäre die Auflösung von Pegida durch die Polizei nicht passiert. Jäger ist der oberste Dienstherr und hat das so gewollt.
    Ohne ihn wäre auch manches andere nicht passiert. Und die Vorgänge in der Silvesternacht hätte er auch gerne verschwiegen, aber sein Arm ist auch nur so lang wie seine Armlänge. Und die reichte nicht für das Verschweigen von Silvester.

  31. und dann dieses hier:

    „Und heute klärt uns der jüdische Harvard Professor Yascha Mounk im SPIEGEL 40/2015 auf Seite 126 darüber auf, dass die erzeugten Bevölkerungs-Flutwellen “ein einzigartiges Experiment sind. In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monotheistische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln.”

    Weiter auf : https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/09/30/merkel-will-um-jeden-preis-als-vollenderin-des-grossen-plans-in-die-lobby-geschichte-eingehen/

    Und: an das „Geschwätz denken, aus „illegler“ „legale“ Einwanderung zu machen (gestern. deutsch – türkisches Treffen)..

  32. Halb OT

    Nürnberg: Zunehmende Konflikte in Bussen und Bahnen

    Nürnberg – Im Öffentlichen Personennahverker kommt es in Nürnberg zunehmend zu Konflikten mit Flüchtlingen. Das berichten Mitarbeiter der Verkehrsaktiengesellschaft Nürnberg (VAG). Männliche Kontrolleure würden dabei beleidigt, weibliche Kontrolleure teilweise ignoriert. Eine Mitarbeiterin sei jüngst als „Prostituierte“ beleidigt worden, als sie verlangte, einen Fahrschein zu sehen. Es sei auffällig, dass eine zunehmende Zahl an Flüchtlingen ohne Ticket unterwegs ist. Die VAG weist in diesem Zusammenhang Gerüchte zurück, nach denen Flüchtlinge bei Fahrscheinkontrollen ausgelassen würden. Das sei ausdrücklich nicht so, alle Fahrgäste würden gleich behandelt.

  33. #34 nattugle (23. Jan 2016 13:33)

    Ein als „Böllerwerfer“ beschuldigter Journalist bringt in „Köln TV“ seine persönliche Gegendarstellung und behauptet darin, daß er (natürlich) völlig unschuldig sei. Es werden nacheinander verschiedene Videos, der gleichen Situation, gezeigt !!!???

    Hierbei geht es um die tatsächliche oder angebliche Flugbahn des Böllers, der neben dem Wasserwerfer gelandet ist.

    http://www.koelntv.com/#!/blog/nachrichten/hetzjagd-auf-journalisten

    Fakt ist zunächst: Das nachträgliche „Überarbeiten“, sprich Fälschen von irgendwelchen Dokumenten, um ein „wohlfeiles“ Bild zu bekommen, durch wen auch immer, ist eine Sauerei – und eine Straftat. Selbst wenn ich jedoch annehme, deren Darstellung sei richtig – deren Unterstellung, man habe dies als einzigen (konstruierten) Anlaß für die Polizei dargestellt, die Veranstaltung abzubrechen, ist es nicht. Sie ist schlicht frei erfunden.

    Weiterhin gibt es Augenzeugenberichte, die während der Demo, schon im Polizeikessel, gefilmt worden sind. Auf Hinweise, den Mann festzunehmen bzw. seine Personalien aufzunehmen, wurde seitens der angesprochenen Beamten jedoch nicht reagiert. Angesprochen darauf, daß dieser Herr per Vorzeigen eines Presseausweises gerade durch die Polizeikette durchgehen konnte, und in Erwiderung eines erstaunten Ausrufens einer Demonstrantin „Wie, die Presse schmeißt mit Böllern?“ erwiderte eine Polizistin „Das wußten wir nicht“.

    Es gibt weiteres Filmmaterial, unter anderem auch aus der Luft, das von außen inszenierte Böllerwürfe zeigt und das dazu durchaus ein „Vorgehen nach Drehbuch“ nahelegen läßt sowie diverse polizeiliche Übergriffe in Richtung vorsätzlicher Körperverletzung zeigt, die daher von Willkür zeugen, aber nicht von einer polizeilichen Notwendigkeit, Straftäter oder Radaubrüder zu überführen. Einiges davon ist oben auch gezeigt worden.

    Hinzu kommt die offensichtliche Unstimmigkeit einer polizeilichen Unterbesetzung und Verweigerung einer Verstärkung wegen der Rapefugee-Übergriffe an Silvester, während man hier am 9. 01. mit an die 2000 Beamten samt zweier Wasserwerfer (einer davon schon vor Eintreffen des Zuges bereitgestellt) nebst Polizeihubschrauber sozusagen „aus dem Vollen schöpfen“ konnte. Das zeigt wieder einmal eindrucksvoll, daß man in Köln sehr wohl etwas „hätte tun können“, wenn man es denn gewollt hätte – nur war das Klientel offensichtlich nicht das, dem man wehtun wollte. Auch das ist etwas, was Innenminister-Darsteller Jäger und wohl auch die Dame mit der „Armlänge Abstand“ sich ankreiden lassen müßten, wenn wir uns noch in einem Rechtsstaat befänden und nicht in einer Attrappe davon.

  34. #12 KDL (23. Jan 2016 12:32)

    #1 Templer

    Man wollte auf jeden Fall Bilder erzeugen, die dann wie üblich monatelang im faktisch gleichgeschalteten Staatsfernsehen gezeigt werden können.

    Ja, genau das hatte ich nach den Geschehnissen auch erwartet, aber überraschenderweise wurde das Thema nicht ausgeschlachtet. Jedenfalls nicht in den Medien, die ich kenne (wie z.B. die Mainzer Allgemeine Zeitung, die jede Chance nutzt, um gegen Pegida und die AfD zu hetzen. Aber dort kam lediglich ein kurzer, relativ neutraler Bericht. Ich hab das Gefühl, dass den Medien bewusst war, dass da was nicht koscher ablief und sie haben sich deshalb zurückgehalten.

    Die Lügenpresse hat sich nicht etwa deswegen zurückgehalten, weil ihr „bewusst war, dass da etwas nicht koscher war“ – das ist im Merkel-System fast durchgängig der Fall und für die Lügenpresse auch sonst kein Grund zur „Zurückhaltung“.

    Nein – es gab schlicht und einfach nichts, was man propagandistisch hätte ausschlachten können. Der Versuch wäre zu einem Schuss nach hinten geworden.

    Es gab keine Bilder von randalierenden Demonstranten, die auf Polizisten losgehen oder Autos in Brand stecken; sondern nur Polizisten, die auf wehrlose, zum Teil schon am Boden liegende alte Leute und Behindert mit Wasserwerfern und Pfefferspray vorgingen und auf sie eintraten. Enthemmte Polizisten, die Krieg gegen das eigene Volk führen. Und das in scharfem Kontrast zu einer völlig unterbesetzten Polizei, die an Silvester einen mehrere Tausende Personen umfassenden Mob von Einwanderern gewähren ließ, der gegen deutsche Frauen vorging.

    Da war die Lügenpresse denn doch schlau genug, die Auflösung der Pegida-Demo auf sich beruhen zu lassen und nicht an die große Glocke zu hängen. Der „Negativ-Effekt“ wäre aus der Sicht der Lügenpresse und ihrer Hintermänner zu groß gewesen.

    Zumindest in propagandistischer Hinsicht ist der mit der rechtswidrigen Auflösung der Pegida-Demo geplante Coup der Staatsmacht ein blanker Reinfall gewesen.

  35. FEIGE IRANERIN DONYA ALINEJAD und GEWALT GEGEN AMSTERDAMER PEGIDA??

    Wilders Leben ist dermassen bedroht dass er ständig seinen Aufenthaltsort wechseln muss und Personenschutz bekommt. Eine lebende Dauerschande für das sich islamisierende Europa. Es ist verständlich dass nicht ein jeder seine Ansichten teilt. Aber Steine zu werfen nach jemandem der im Glashaus sitzt ist widerlich und feige. Dennoch scheut die Iranerin Donya Alinejad davor nicht zurück. Die Dame lebt wie eine Made im Speck an der Universität Amsterdam und stöbert in so was skurilles und überflüssiges wie „Zweiter-Generation-Iraner“ in den USA herum. Bemerkenswert ist dass die Dame die Einheimischen herablassend als „witte Nederlanders“ bezeichnet, normal wäre „blanke nederlanders“. Sie behauptet dass sie während einer friedlichen Demonstration „protestierte für Solidarität mit Flüchtlingen“ und dabei von Wilders-Anhängern bedroht und beleidigt wurde. Beweise dafür gibt sie aber nicht. Dann spielt sie auf einen Zusammenhang zwischen dem Suizid eines Irakers und Wilders Forderung nach einer Ausgangssperre für männliche Asylanten anlässlich des taharrush gamea von Köln an. Sie stellt fest dass Wilders einen guten Ruf bei PEGIDA hat und dies eine „rassistische“ Organisation sei. Sie übersieht geflissentlich dass die Dresdner Demonstrationen immer friedlich waren und sich gegen den Islam aber nicht gegen Rassen richteten, in dem Sinne also nicht nach Rassen unterscheiden. Sogar Iranerinnen sind herzlichst eingeladen in Dresden gegen Khomeni und seine Macker zu demonstrieren.
    Sie kündigt eine Gegendemonstration zur Pegida-Demonstration am 6-2-16 in Amsterdam an und zeigt sich dem Einsatz von Pfefferspray gegen diesen „Tsunami von rassistischer und sexistischer Gewalt“ gewogen.
    Es ist jammerschade, dass das Betragen auch dieser Dame bestätigt wie sehr ihre Integration fehlgeschlagen ist und Wilders recht hat den Islam aus unserer Kultur zu wehren. Frau Alinejad seien sie so lieb und führen sie ihren Kleinkrieg daheim in der Islamischen Republik.

    A well-wisher, iemand die het goed met u voor heeft.

  36. Habe ich noch während der Veranstaltung gesagt. Die versuchen das Ding so schnell wie möglich zu beenden um Jäger den Arsch zu retten. Das die Polizei sowas mitmacht zeigt den Stand dieser. Dein Freund und Helfer schon lange nicht mehr. Der größte Teil ist charakterlos und gleichgültig. Die haben doch innerlich schon gekündigt.

  37. #22 Hihetetlen   (23. Jan 2016 12:54)  

    PS: früher hatte ich mal in Deutschland gelebt, danach in Absurdistan. Seit 01.01.2016 wurde Absurdistan in Rapedistan umbenannt.

    ……

    Allahmagne finde ich witziger.

  38. Dank Ruptly-TV konnte man die Kölner PEGIDA- demo live sehen. Da war schon zu sehen, daß es nicht mit rechten Dingen zugegangen ist. Diese Video bestätigt meine Behauptung.
    Es sollte eben einen Eklat geben. Man wird die Verantwortlichen hoffentlich zur Rechenschaft ziehen.
    PEGIDA wird überleben.
    Merkel muss WEG!

  39. Die Pegida Demo wurde angegriffen, verhindert, verleumdet,
    die Verursacher machen weiter wie bisher:

    HH: Erste Schule unter Polizeischutz nach Übergriffen auf Frauen
    23.01.2016
    Die Übergriffe in Köln waren offenbar kein Einzelereignis: Dem Bundeskriminalamt liegen Straftaten von 12 Bundesländern aus der Silvesternacht vor. – Belästigungen auch an Schulen und in Schwimmbädern. In Hamburg wurde jetzt eine Schule nach Übergriffen auf Frauen unter Polizeischutz gestellt.

    Sexuelle Übergriffe in Kombination mit Eigentumsdelikten ähnlich wie in Köln hat es dem BKA zufolge in der Silvesternacht in insgesamt zwölf Bundesländern gegeben. Allerdings war das Ausmaß offensichtlich sehr unterschiedlich, berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Hinweis auf einen BKA-Bericht.

    Übergriffe ereigneten sich jedoch nicht nur in der Silvesternacht sondern auch danach. Medien berichteten von Belästigungen in Schwimmbädern. Nun gibt es auch erste Berichte zu Übergriffen an Schulen. Das zeigt ein Fall aus Hamburg.

    Dort sind zahlreiche junge Frauen Opfer von Übergriffen und Belästigungen geworden. Betroffen sind die Schülerinnen der Gewerbeschule W4 an der Dratelnstraße (Hamburg-Wilhelmsburg), in der etwa 2000 vorwiegend weibliche Schüler zur Medizinischen, Zahnmedizinischen oder Tiermedizinischen Fachangestellten ausgebildet werden. Die Opfer berichteten von zahlreichen Übergriffen in der letzten Zeit.

    Die Taten wurden erst jetzt bekannt, nachdem die Schulleiterin mehrere Fälle gemeldet hatte. Schülerinnen waren bedrängt und teilweise auf sexueller Basis belästigt. Danach waren sie auf dem Weg zum S-Bahnhof Wilhelmsburg von einzelnen Männern, aber auch von kleinen Gruppen auf unterschiedlichste Art und Weise belästigt oder zum Küssen aufgefordert worden sein. Im Klartext: Der Weg zur Berufsschule ist für die jungen Frauen ein Spießrutenlauf.

    Die Polizei spricht von bislang mindestens acht Fällen. Das scheint nur die Spitze des Eisbergs zu sein. Befragungen des für die Schule zuständigen Polizisten erbrachten, dass es zahlreiche ähnliche Taten gab, obwohl bislang nur ein Teil der Schülerinnen befragt werden konnten.

    Eine Schülerin schilderte, dass die sie von Männern, die ihr bis zum Hauptbahnhof in Hamburg gefolgt waren, an die Wand gedrückt wurde, während weitere Männer daneben standen und lachten. „Weitere ähnliche Vorfälle wurden beschrieben“, so Hauptkommissar Andreas Schöpflin. Fast alle spielten sich im Umfeld der Schule ab.

    Die Beschreibung der Täter ist nahezu identisch. Sie sprachen kein oder kaum Deutsch, stammten offensichtlich aus dem Nahen Osten oder Nordafrika. Es wird auch geprüft, ob sie aus der nahen Zentralen Erstaufnahme an der Dratelnstraße kommen. Dort sind rund 1400 Flüchtlinge untergebracht.

    Die Polizei reagiert nun auf die neue Lage und zeigt vermehrt Präsenz. Angedacht sei auch der Einsatz von Bereitschaftspolizei, heißt es. Das Landeskriminalamt ermittelt.

  40. #42 Marcus Junge (23. Jan 2016 14:16)

    Als ich den Teil, am Anfang, des Videos sah und hörte, in dem die Demo der Knüppelgarde zujubelte, hab ich mich nur noch gefragt, warum haben die nicht viel fester zugehauen, die verblödeten Demonstranten hätten es gebraucht, dringend.

    Dankeschön!
    Wieso verblödete Demonstranten?
    Du bist doch offensichtlich auch einer von den Tastaturhelden, die nie auf die Straße gehen.

    Zunächst mal, was schreiben hier einige immer von „Pegida Köln“?
    Es gibt nur Pegida NRW, von dieser Orga wurde Köln auch kurzfristig angemeldet.

    Die Orga besteht aus normalen parteilosen Bürgern, die gesamte praktische Erfahrung kommt von den Demos in Duisburg.

    Dort gab es bei 43 vorangegangenen Spaziergängen nicht einmal Probleme mit der Polizei, ebenfalls nicht in Aachen (Dezember).
    In Duisburg war das Rufen von „1, 2, 3, danke Polizei“ jede Woche deshalb ein normaler Vorgang und wurde entsprechend auch in Köln umgesetzt.

    Auch die Spaziergänger in Köln, die zu einem großen Anteil sonst in Duisburg laufen, waren bis dahin eine gute Zusammenarbeit mit der Polizei gewohnt. Ähnliche Erfahrungen gibt es aus Dresden, wo viele von uns ebenfalls öfter hinfahren.

    Deshalb war dieses gewalttätige Auftreten der Polizei in Köln für uns völlig überraschend.

    Da brauchen wir keinen Schlaumeier, der über die Spaziergänger meckert, aber selber gar nicht auf der Straße war.

    2008 und 2014 haben die normalen Spaziergänger nicht live erlebt.
    Viele waren aber am 25.1015 in Köln sogar bei der HoGeSa dabei, auch dort gab es diese Probleme mit der Polizei nicht.

  41. OT
    Da sind sie wieder, die TESTBALLONS:

    Weltwirtschaftsforum DavosSchäuble drängt auf Benzin-Steuer: „Haben jetzt keine Zeit, monatelang zu diskutieren“

    Wolfgang Schäuble hat seinen Vorschlag, eine Benzinsteuer einzuführen um die Flüchtlingskrise zu bezahlen, während des Weltwirtschaftsforums in Davos verteidigt. Der Finanzminister im Wortlaut.
    http://www.focus.de/finanzen/videos/weltwirtschaftsforum-davos-schaeuble-zu-benzin-steuer-wir-haben-jetzt-keine-zeit-monatelang-zu-diskutieren_id_5230897.html

  42. Die Polizei muß auf die Heroen von PEGIDA einhauen, während die Fremdlinge über die deutschen Frauen herfallen dürfen

    Die VS-amerikanische Fremdherrschaft im deutschen Rumpfstaat wie sie leibt und lebt: Nachdem zu Köln wahren Horden fremdländischer Eindringlinge über die einheimischen Mädchen und Frauen hergefallen sind, um diese als lebende Gummipuppen zu mißbrauchen, wollten die Heroen von PEGIDA auch dort gegen die drohende Mohammedanisierung des deutschen Rumpfstaates protestieren. Doch was geschah? Angeblich soll die Polizei mit Gegenständen beworfen worden sein – wobei man Gift darauf nehmen kann, daß es sich bei den Werfer um Vertrauensspitzel des Parteienschutzes, des kleinen Parteienschmutzes, gehandelt hat – und so mußte die Polizei auf die Heroen von PEGIDA einhauen. Was freilich nicht sehr klug von den Parteiengecken gewesen ist, zeigten sie doch damit der deutschen Urbevölkerung überdeutlich, daß die Kölner Polizei – wenn sie denn gedurft hätte – sehr wohl in der Lage gewesen wäre, die deutschen Frauen und Mädchen vor den Übergriffen der fremdländischen Eindringlinge zu beschützen…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  43. Fast ein halbes OT

    Neuigkeiten aus SPD-Gefilden: Auch die SPD ist vor der Realität des Lebens offensichtlich nicht gefeit, so dieselbe auch an ihre Türen klopft.

    „Spiegel Online“ berichtet:

    Essen: SPD-Verbände organisieren Protest gegen Asylbewerberheime

    Seit Monaten streitet die Republik über die Verteilung von Flüchtlingen auf Länder und Kommunen. Proteste gab es dabei häufig, meistens von Gruppen wie Pegida, AfD oder der NPD.

    In Nordrhein-Westfalen wollen nun auch SPD-Politiker wegen Asylbewerberunterkünften auf die Straße gehen: Die Essener Ortsverbände Altenessen, Karnap und Vogelheim rufen zu einem „Solidaritätslauf“ am Dienstag auf – unter dem Motto: „Genug ist genug – Integration hat Grenzen – der Norden ist voll“. (…)

    Stephan Duda, einer der Initiatoren der Demo in Essen, plant offenbar sogar eine Sitzblockade während des sogenannten Lichtermarsches. „Wenn sich viele beteiligen, könnten wir es schaffen, den Stauder Kreisel zu blockieren und den Verkehr zum Erliegen zu bringen“, schreibt er auf Facebook, und: „Es ist wichtig, hiermit ein klares Signal zu erzeugen.“

    Auf „Facebook“ beharken sich bereits die ersten roten und grünen Genossen gegenseitig und so bekommen die Initiatoren der üblichen Nazi- und Rassistenkeulen dieselben nun endlich auch einmal zu schmecken. Ich sage, liebe Genossen von der SPD: Na denn guten Appetit! OT Ende.

  44. Vor allem eines, ob bei PEGIDA- oder
    AfD-Veranstaltungen:
    Keinen Dank mehr an die Polizei.
    Die tun nur ihre Pflicht, oder auch nicht!
    Mir dankt auch keiner, dass ich jeden Tag
    meine Arbeit mache.
    Mit solchen „Danksagungen“ macht man sich
    lächerlich und zeigt sich devot.
    Wir brauchen keinen Devotismus!!
    Die Polizei ist unser Feind.

  45. #51 ArmesDeutschland
    „Habe ich noch während der Veranstaltung gesagt. Die versuchen das Ding so schnell wie möglich zu beenden um Jäger den Arsch zu retten. Das die Polizei sowas mitmacht zeigt den Stand dieser. Dein Freund und Helfer schon lange nicht mehr. Der größte Teil ist charakterlos und gleichgültig. Die haben doch innerlich schon gekündigt.“

    Stimmt. Ich habe Polizisten auch immer als
    charakterlose Menschen kennen gelernt.
    Ich hatte in fast 6 Lebensjahrzehnten
    vielleicht 10-mal mit der Polizei zu tun,
    fast immer wegen Verkehrdelikten, Wildunfall
    oder so. Sie machen zumeist den Eindruck,
    dumm zu sein und sehr überheblich.
    Ich hoffe, sie kündigen bald auch äußerlich.
    Aber das wird kein Beamter tun

  46. Da kann fast davon ausgehen, dass diese Polizisten keine “ Biodeutschen waren .
    Ein normaler Polizist geht nicht so mit Landsleuten um !!!

  47. @#10 der dude,

    so ist es!

    @#61 einblick,

    oh doch, da waren viele „Biodeutsche“ Polizisten! 🙁 So ist ein Großteil unserer Polizei halt. Statt den Vorgesetzen gemeinsam die Schulter zu zeigen und die Befehle zu verweigern, gehen sie lieber gegen das eigene Volk vor!

  48. @#10 der dude

    Ihr Kommentar zeigt mir, das Sie von der deutschen Polizei null Ahnung haben. Was hat eine Demo mit Beförderung zu tun ? Das läuft ganz anders. Bei Demos oder Fußballveranstaltungen werden in der Regel Bereitschaftspolizeien eingestzt, deren Job das ist.Da steht kein Vorgesetzter mit der Strichliste und schaut, was der einzelne Beamte macht. Es ist nur schade, das sich die in Köln eingesetzten Beamten für so was missbrauchen liessen. Naja, und „Befehlsverweigerung“ wie #61 einblick schrieb, da habe ich einen eigene Meinung zu. Die Leute haben auch eine Familie zu versorgen. Und der Ausländeranteil/MiHiGru in der Polizei ist (momentan) sehr gering. Warum wohl ? Und faule Beamte ? Was die an Wochenstunden leisten, da würde kein normaler Arbeiter für antreten. Ich kenne Beamte, die haben über 400 Überstunden. Abbau ? Wann ? Gar keine Zeit zu, ständig auf Achse. Und das Gehalt ist übrigens auch nicht so üppig (in den unteren Chargen, das sind aber die, die auf der Straße stehen). Irgendwann ist dann die Luft raus, den Rest kann sich jeder selbst zusammenreimen.

  49. #2 ewing (23. Jan 2016 12:04)
    Wer es noch nicht mitbekommen hat: Der autochthone Deutsche ist in diesem Land nichts wert.Sein Geld wird aber gerne genommen.
    Betreutes Denken ist angesagt und wenn aufgemuckt wird, gibt es einen auf die Glocke.

    PS: Ich finde, die deutschen Anschlagsopfer von Istanbul sind recht schnell aus den Medien verschwunden. Gab es überhaupt eine Trauerfeier?
    ******************
    Nein, natürlich NICHT!
    Die armen Wesen wurden still und leise am Flughafen Berlin-Tempelhof eingeflogen.

    Kommentar von FB 16.Januar 2016:

    Liebe Facebook Freunde. Grade komme ich vom Abendessen zurück. Es fällt mir schwer es in mir zu behalten. Habe kurz die Nachrichten geschaut. Zuerst n-tv, dann wegen einer Sportveranstaltung 10 Minuten verspätet ZDF. Dem Nachrichtensender n-tv war es an 5. Stelle ganze 10 Sekunden wert darüber zu berichten, dass 10 Deutsche Landsleute, die in der Türkei ermordet wurden, TOT in ihren Särgen in peinlicher Heimlichkeit heute auf einer abgelegenen Militär Rollbahn in Berlin Tegel “ Heim “ gekommen sind.

    Im ZDF wurde nicht ein Wort hierüber verloren.

    Wo bleibt die Staatstrauer? Wo bleibt der Protest? Wo bleibt der Aufschrei? Wo bleibt eine Stellungnahme der Merkelregierung? Der Nachrichtensprecher von n-tv erwähnte, das es sich NUR um Deutsche gehandelt hat. Ihr könnt euch das in der Mediathek des Senders selbst ansehen. Was ist nur mit uns geschehen?

    Bitte helft mir zu verstehen! Je Suis Deutschland….

  50. #63:
    Ich forderte nie Befehlsverweigerung.
    Meine Frage war mehr die Anzahl von MIHIGRU`s
    ( mit freudigem einschlagen auf Deutsche)
    bei der Polizei .

Comments are closed.