Wie Sie wahrscheinlich wissen hat Deutschland mehr Scheinasylanten aufgenommen als irgendein anderes Land während dieser künstlichen Krise. Zur Silvesterfeier haben die Neuankömmlinge in Köln durch massive sexuelle Übergriffe auf Frauen eine Kostprobe ihrer Kultur gegeben. Wir haben in der Folge festgestellt, dass solche Übergriffe in mehreren europäischen Städten stattgefunden haben, und dass es vorgeplante, organisierte Taten waren.

Das haben wir aber erst nach ein paar Tagen erfahren, weil die Polizei und die Medien es unter der Decke halten wollten. Sie reden nicht gerne über Sex-Verbrechen von Moslems, weil es „die falsche Botschaft sendet“ – nämlich die Wahrheit. Aber dank des Internets und der alternativen Medien – jetzt die wahren Medien – haben die Leute es herausgefunden und sind wütend geworden.

Wütend auf die Politiker, die diese illegale moslemische Masseninvasion ermöglichen, wütend auf die Journalisten, die die besonders für Frauen schrecklichen Konsequenzen absichtlich verschleiern, wütend auf die Doppelmoral der Polizei, die gegen die massiven sexuellen Übergriffe nichts unternahm, gegen Protestdemonstrationen aber mit Wasserwerfern und Tränengas vorging.

Und wütend, weil Deutschlands erste Bundeskanzlerin ihr Land und ganz Europa wesentlich unsicherer für Frauen gemacht hat durch die Aufnahme einer Armee feindlicher Misogynisten, die keinerlei Recht haben, bei uns zu sein, aber über unsere Polizei lachen, weil sie um ihre Narrenfreiheit und Immunität vor Abschiebung wissen.

Die heutige islamische Welt ist in vielerlei Hinsicht auf einem ähnlichen Entwicklungsniveau wie das mittelalterliche Europa. Damals verschleierten sich europäische Frauen aus denselben Gründen, aus denen es heute die Moslemfrauen tun. Die Gesellschaft war brutal, die gesetzlichen Strafen sadistisch, das Köpfen in Mode und niemand nahm Anstoß daran.

Die Europäer exportierten diese Mentalität in die neue Welt, in der sie von den Eingeborenen zunächst willkommen geheißen wurden, bis jene merkten, dass es sich bei den Ankömmlingen um Wilde handelte, für die nur das Recht des Stärkeren galt – die eine Bedrohung für alle Schwächeren und Friedlicheren waren und ihre Grausamkeit mit Aberglauben rechtfertigten. Klingelt es?

In der Zwischenzeit ist Europa erwachsen geworden und hat diese Einstellung abgeschüttelt. Aber jetzt importieren unsere moralisch prostituierten und korrupten Politiker sie wieder, en masse, ungefiltert, unwidersprochen und widerrechtlich.

In der Folge ist unsere Gesellschaft nun messbar unsicherer und unzivilisierter; Frauenrechte stehen nun de facto zur Disposition.

Jede europäische Frau, die sich für die Massenimmigration von Moslems ausspricht, ist eine unverantwortliche Närrin, unfähig den Alptraum zu erfassen, den sie ihren Töchtern und Enkeltöchtern vermacht. Diese dummen Frauen, die sich mit „Refugees Welcome“-Schildern fotografieren ließen, haben sich damit als dumm und naiv verewigt.

Natürlich ist kaum einer der Migranten wirklich ein Flüchtling. Und sie sind auch nicht willkommen, weil sie Illegale sind. Die meisten sind junge, kräftige Männer, die keinerlei Hilfe von irgendjemand benötigen, außer vielleicht vom Psychiater wegen ihrer entarteten Einstellung gegenüber Frauen.

Weil nicht alle moslemischen Einwanderer Vergewaltiger sind, sollen wir jetzt so tun, als ob keine darunter sind. Doch deren Kultur ist eine Kultur der Vergewaltigung. Jede Frau, die sich nicht verhüllt, bittet dadurch um ihre Vergewaltigung, um dann anschließend wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs bestraft oder von ihrer eigenen Familie ermordet zu werden.

Nicht Trunkenheit oder Hass auf den Westen waren für die Übergriffe verantwortlich. Es war Frauenverachtung – eine Verachtung, mit der Männer aus moslemischen Drittweltstaaten aufwachsen. Die Beweise dafür sind für alle Kenner islamischer Länder offenkundig.

In Ägypten sind mehr als 99% der Frauen bereits sexuell belästigt worden. Die ägyptischen Männer sehen darin kein Problem. Es ist Teil ihrer Kultur, ob wir es zugeben wollen oder nicht.

Je mehr von diesen Männern wir nach Europa hereinlassen, desto schlimmer wird es werden. Europäische Frauen werden zu Freiwild und leichter Beute – das ist die Realität, ihr Frauen Europas. Ich bin mir sicher, dass ihr früher oder später zu der Einsicht kommen werdet, je nach dem, wie viele sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen ihr dazu braucht.

Den öffentlichen Raum könnt ihr bereits jetzt nicht mehr uneingeschränkt nutzen. Ihr müsst euer Aussehen verändern, euch Gedanken machen, wo ihr hingeht und mit wem – selbst Feministinnen gestehen das ein.

Ihr müsst euch für das Raubtier unsichtbar machen, denn wir können das Raubtier leider nicht loswerden, weil das seine „Menschenrechte“ verletzen würde. In dem Moment, in dem Moslems der 3. Welt sich stark fühlen, werden sie zur Bedrohung für alle Menschen um sie herum. So wie bei Europäern vor 500 Jahren ist Stärke das Einzige, was sie verstehen oder respektieren.

Und die Hunderttausenden und Millionen, die jetzt nach Europa fluten, sehen nicht Stärke, sondern Schwäche. Sie sehen Politiker und Journalisten, die Angst haben, die ihnen ins Gesicht starrende Wahrheit auszusprechen. Sie sehen Polizei, die nicht in der Lage oder Willens ist, ihren Job zu machen. Sie sehen Verweichlichung, eine Gesellschaft im Zustand des Selbstbetrugs, naiv, selbstgefällig, dekadent und im Begriff des Untergangs. Sie haben die Absicht, das voll auszunutzen – und Europas Frauen voll auszunutzen.

Und nach jedem sexuellen Massenübergriff – das hier war ja nur der Anfang – werden die Behörden die Backen aufblasen und Wind machen. Sie werden eine Null-Toleranz-Politik verkünden und weiter ihre 100%-Toleranz-Politik betreiben. Eine wie üblich einseitige 100%-Toleranz-Politik natürlich.

Niemand wird abgeschoben werden; die illegale Mosleminvasion wird weitergehen. Die Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffe werden weitergehen, und die Politiker werden uns erklären, wie unakzeptabel das ist, während sie es weiter akzeptieren.

So lange die derzeitigen Machthaber an der Macht bleiben, wird sich nichts ändern. Die einzige Möglichkeit für eine gewaltfreie Veränderung ist die Wahlurne. Frauen machen die Hälfte der Wahlbevölkerung aus. Das sind eine Menge Stimmen.

Und nicht alle Frauen sind selbsthassende, progressive Feministinnen. Die meisten von ihnen haben noch genügend gesunden Menschenverstand, um zu sehen, was nötig ist. Sie wissen, dass sie die Macht haben, das Raubtier aus unserer Gesellschaft zu entfernen, indem sie die Leute wählen, die zur Abwechslung das richtige tun werden – die die Invasion stoppen und die Grenzen schließen, die alle illegalen Einwanderer und moslemischen Sextäter deportieren werden, ohne sich um deren so genannte Menschenrechte zu kümmern.

Falls Sie das ein wenig zu hart ausgedrückt finden: die Alternative ist millionenfach schlimmer. Die Leute werden langsam wütend. Sie bilden europaweit schon Bürgerwehren, um den Job der Polizei zu machen und sich und ihre Familien zu verteidigen. Wenn die Mosleminvasion ungebremst weiter zugelassen wird, so wie es die klare Absicht der Politiker ist, dann erwarten uns Stammeskriege, in denen niemand irgendwelche Menschenrechte haben wird, am allerwenigsten Frauen.

Pat Condell

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Nicht nur, dass man mit ihm gut Englisch lernen kann, selten jemand gehört, der so gutes Englisch spricht – jedes einzelne seiner Worte kommt tief aus seinem Herzen, jeder Satz sitzt in der 12.

  2. Das Merkel-Monster und ihre Vasallen bringen den Islam-Terror und die Scharia nach Deutschland!

    Kampf gegen den Islam!

    Kampf gegen das Merkel-Monster!

    Widerstand ist Bürgerpflicht!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Nordafrikaner steinigen Transsexuelle in Dortmund

    Steinigung in Dortmund

    https://youtu.be/99AgW_CAcNg

  3. „This is a culture of rape“

    Und nun, linksgrüne EmanzInnen mit Teddybärhintergrund?

    „This is now just the beginning“

    Bald ist Karneval und im Sommer der Ramadan!

    2020 – Kölner Dom wird Studienabbrecher*in-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Die Grünen waren in ihrem Selbsthass die Multikulturalisten der ersten Stunde, die islamische Gruppenvergewaltigungen in Europa erst möglich gemacht haben!

    Wer will in 10 Jahren noch öffentlich zugeben, jemals die Grünen gewählt zu haben?

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/obszoene-ruepeleien-im-freizeitbad-netphen-ohne-strafrechtliche-folgen-id11463994.html

    Der Geschäftsführer der Freizeitpark GmbH weiß, dass nicht nur Schwimmmeisterinnen, sondern auch weibliche Amtsträger in anderen Berufen unter respektlosem Verhalten männlicher Migranten leiden — und dass diese Zuwanderergruppe sich, je nach Herkunft, schwer damit tut, vermeintliche Freizügigkeit nicht als Aufforderung zu sexueller Übergriffigkeit zu verstehen. „Das ist aber kein Problem, das allein das Freizeitbad Netphen betrifft.“ Er habe die Mitarbeiter angewiesen, jetzt bei Verstößen gegen die Badeordnung „restriktiv und deutlich vorzugehen“. Das, so Wiezorek, sei bisher auch deshalb unterblieben, um nicht in den Ruch von Fremdenfeindlichkeit zu geraten.

    Gebt Grün keine Chance!

  5. Bei allem hilft immer wieder eine Lesung aus dem Koran:

    Sure 48,29. Mohammed ist der Gesandte Allahs. Und die mit ihm sind, hart sind sie wider die Ungläubigen, doch gütig gegeneinander. Du siehst sie sich beugen, sich niederwerfen im Gebet, Huld erstrebend von Allah und (Sein) Wohlgefallen. Ihre Merkmale sind auf ihren Gesichtern: die Spuren der Niederwerfungen.

    Wer mit solchen Vorstellungen in unser Land kommt, wird Frauen so herablassend behandeln wie er sich selbst niederwerfen musste vor Allah! Es ist die andere Seite der Islam – Medaille: hart sind sie gegen die Ungläubigen.

  6. Cannä! Cannä! Cannä! Der Informationssieg von Köln ist ein echtes Cannä!

    Wir erinnern uns: Ein Cannä besteht in der Umzinglung und völligen Vernichtung einer überlegenen Streitmacht durch ein unterlegenes Heer, eben ganz so wie weiland Hannibal die Römer bei Cannä geschlagen hat. Wir Deutschen pflegen uns ja hin und wieder ein solches zu erfechten, wie es etwa zuletzt Paul von Hindenburg bei Tannenberg und der Panzer Heinz bei Kiew getan haben. Daher war es in der Informationsschlacht vielleicht ein wenig unklug von den VSA und ihren hiesigen Handpuppen so sorglos zu Werke zu gehen. Doch begeben wir uns mit Carl von Clausewitz auf Schlachtfeld: Eröffnet hatten die Parteiengecken die Schlacht mit der Behauptung, zu Köln wäre nichts gewesen. Wir haben dann aber nachgewiesen, daß dort ganze Horden von fremdländischen Eindringlingen über die deutschen Frauen und Mädchen hergefallen sind. Woraufhin die Parteiengecken versucht haben das ganze zum allgemeinen Problem zwischen Männern und Frauen zu erklären, was aber mißlang und den Feind zur Flucht gezwungen hat.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  7. Meistgelesene Artikel aus WELT Online:

    MEISTGELESENE ARTIKEL
    1.MEINUNGKÖLNER ÜBERGRIFFE
    Realitätsverweigerung ruiniert unsere Demokratie
    2.POLITBAROMETER
    AfD laut neuer Umfrage drittstärkste Kraft im Bund
    3.GRENZSICHERUNG
    Schäuble will Autofahrer in Asylkrise zur Kasse bitten
    4.MEINUNGFLÜCHTLINGSKRISE
    Einfach kann jeder – Merkel schafft es kompliziert
    5.FLÜCHTLINGSKRISE
    Österreich weist 3000 Migranten wegen Falschangaben ab

  8. Immer öfter erwische ich mich bei dem Gedanken ob es nicht wirklich besser ist wenn „DER DEUTSCHE“, dekadent, Gehirnbefreit und „fett pur“ von der Bildfläche verschwindet ??

    TV-Kolumne: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ „Ich esse keinen Penis“: Jenny Elvers kneift bei Dschungelprüfung

  9. Forum am Freitag :

    Gewalt gegen Frauen hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Denn wenn es gläubige Muslime gewesen wären, hätte es diese Übergriffe in Köln nicht gegeben. Denn ein gläubiger Muslim schützt die Frauen. Die Typen in Köln hätten Frust gehabt und hätten unter Alkohol und Drogen gestanden .

    Wenig später sagt der türkische Sozialwissenschaftler Topruk dann, dass in den türkischen und arabischen Ländern diese Übergriffe an der Tagesordnung sind. Das liege an der rigiden Sexualmoral in diesen Ländern, die sich dann ein Ventil suche. Und wenn ein gläubiger Muslim einer Frau den Handschlag verweigere, geschehe dies nicht aus Verachtung, sondern Respekt für die Frau.

    Den Widerspruch in seiner Argumentation erkennt Herr Doktor offenbar nicht.

    Selbst dieser „ aufgeklärte “ Muslim lässt nichts auf seine Religion kommen. Man könnte schreien vor Lachen oder schreien vor Wut, ob dieser dreisten Lügerei oder Blindheit .

    http://webapp.zdf.de/beitrag?aID=2645174&cID=538

  10. #2 Eurabier (16. Jan 2016 09:15)
    „This is a culture of rape“
    ——————————
    Der Satz könnte so erweitert werden:
    „The culture of welcome is a a culture of rape!“
    Doch leider ist der „Rapefugee“ nur eine Erscheinung unter sehr vielen „Rapes“.
    – Der rapefugee vergewaltigt (ficki ficki) die autochtone Frau.
    – Die Politik vergewaltigt das Volk.
    – Die MSM vergewaltigen den Konsumenten.
    – Der Genderismus vergewaltigt den Gesunden Menschenverstand
    – Der Feminismus vergewaltigt das männliche Wesen als männliches Wesen im Geiste des Genderismus
    – Die Gewerkschaften vergewaltigen die Lohnabhängigen
    – Die Kirchen vergewaltigen den Glauben
    – Die Pornoindustrie die Erotik

    usw usf
    Die Liste ließe sich lange fortsetzen.
    Einer der wahrsten Sätze, die ich in letzter Zeit gelesen habe.
    Jetzt fehlt nur noch eine neue Musikrichtung: der „Rape“ unter dem Motto „Ficki Ficki“

  11. Diesen Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Diese eindringliche Warnung sollte möglichst umgehend zur „Pflichtvorlesung“ an europäischen Schulen und sonstigen Bildungsstätten erhoben werden.

  12. Merkel hat den moslemische Abschaum nach Deutschland/Europa gelassen…

    Wer wird als nächstes geköpft oder gesteinigt……. Christen, Juden o. Ungläubige?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Transsexuelle in Dortmund von drei Männern angegriffen – jetzt sprechen die Opfer

    „Wir sollten auf offener Straße gesteinigt werden“

    Dortmund – Weil sie in Frauenkleidern unterwegs waren, sind zwei Transsexuelle in Dortmund gesteinigt worden. Jetzt sprechen Yasmine und Elisa bei „17.30” (SAT1.NRW) über den schrecklichen Angriff.

    Die beiden Transsexuellen hatten großes Glück – als die ersten Steine aus einem Kiesbeet auf sie flogen, bog ein Streifenwagen der Polizei um die Ecke. Hauptkommissar Kim-Ben Freigang (44): „Die Kollegen wurden auf die Schlägerei aufmerksam und schritten sofort ein. Die nordafrikanischen Täter im Alter von 16 bis 18 Jahren wurden festgenommen. Der Älteste ist ein hinlänglich bekannter Intensivtäter, er sitzt jetzt u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft.”

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/toetungsdelikt-steinigung/wir-sollten-auf-offener-strasse-gesteinigt-werden-44171194.bild.html

    Steinigung in Dortmund

    https://youtu.be/99AgW_CAcNg

  13. Die reine, pure, unverblümte und hässliche Wahrheit, die dieser Mann offen ausspricht.
    So lange man diese Worte nicht aus dem Mund entscheidungstragender Politiker hört, wird sich nichts ändern.
    Die einzige Sprache, die diese Unkultur versteht, ist die Sprache der Faust. Traurig, aber wahr.

  14. Moin. Ich weiß nicht ob es schon durch ist: „Um die Kosten der Flüchtlingskrise zu decken, hat Finanzminister Schäuble einen provokanten Vorschlag gemacht. Er könne sich eine Sonderabgabe auf Benzin vorstellen, sagte der CDU-Politiker in einem Interview. Notfalls erhoben von einer „Koalition der Willigen“.“
    http://www.tagesschau.de/inland/schaeuble-fluechtlinge-103.html
    Die Kommentare, einfach köstlich. Vor Tagen noch undenkbar bei der ts.de 🙂

  15. OT
    Politbarometer
    AfD laut neuer Umfrage drittstärkste Kraft im Bund

    Die rechtskonservative Alternative für Deutschland erreicht in einer aktuellen ZDF-Umfrage erstmals ein zweistelliges Ergebnis. Damit wäre sie drittstärkste Partei, wenn am Sonntag Wahlen wären.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151077789/AfD-laut-neuer-Umfrage-drittstaerkste-Kraft-im-Bund.html

    Ich denke aber, das sind nur Zahlen, die sie zugeben wollen, die Realität sind anders aus.
    Aufpassen bei den nächsten Wahlen!

  16. In 2 Punkten irt Mr. Condell: Europa war vor 500 Jahren keineswegs vergleichbar mit der heutigen islamischen Welt, Europa hatte schon immer viele herausragende Menschen, Minnesänger wie Walther von der Vogelweide, Philosophen wie Thomas von Aquin, Europa hatte Geistesgrößen wie Leibnitz, Newton oder Gaus, und viele viele mehr. Wen aber hat die islamische Welt? Die wenigen von dort immer aufgeführten Männer wie z. Bsp. Avicenna oder Averroes bauten auf vorislamischem Denken auf, und sie waren wohl auch keine Moslems, wurden nur nachträglich dazu gemacht. Die islamische Welt hat keinen wissenschaftlichen Ehrgeiz, und wohl auch – bedingt durch die jahrhundertelange Inzucht – keine intellektuelle Basis dafür.

    Der zweite Punkt ist die Empfehlung Condells, anders zu wählen. Man sollte es ja auf jeden Fall versuchen, aber ich glaube, auch dazu ist es schon zu spät: die Mächtigen werden nicht mehr freiwillig abtreten, Wahlen lassen sich fälschen, bzw. wie in Schweden: einfach ignorieren.

    Die stete kulturelle und wissenschaftliche Weiterentwicklung Europas geht wohl ihrem Ende entgegen.

  17. @ #15 badeofen

    Moin. Ich weiß nicht ob es schon durch ist: „Um die Kosten der Flüchtlingskrise zu decken, hat Finanzminister Schäuble einen provokanten Vorschlag gemacht. Er könne sich eine Sonderabgabe auf Benzin vorstellen, sagte der CDU-Politiker in einem Interview. Notfalls erhoben von einer „Koalition der Willigen“.“
    http://www.tagesschau.de/inland/schaeuble-fluechtlinge-103.html
    Die Kommentare, einfach köstlich. Vor Tagen noch undenkbar bei der ts.de 🙂

    Gut so, der Rollstuhlfahrer, der ins Altersheim gehört und als nächster Bundeskanzler gehandelt wird, macht so mal wieder Werbung für die AfD. 🙂

    Schäuble Du Schabe, es kann so einfach sein. Statt den deutschen Steuerzahler zu melken, einfach mal die Invasoren aus dem Land werfen.

    Falls die Kanzlerin stürzt – Diese CDU-Politiker werden als Merkel-Erben gehandelt
    https://www.youtube.com/watch?v=DyamLoT6ONY

  18. #10 Bewohner_des_Hoellenfeuers (16. Jan 2016 09:35)

    Forum am Freitag :

    Gewalt gegen Frauen hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun. Denn wenn es gläubige Muslime gewesen wären, hätte es diese Übergriffe in Köln nicht gegeben. Denn ein gläubiger Muslim schützt die Frauen. Die Typen in Köln hätten Frust gehabt und hätten unter Alkohol und Drogen gestanden .
    _____________________________________

    Ob dieser Kiosbesizter auch nur „Frust“ hatte?

    http://www.express.de/koeln/landgericht-vergewaltigung–bewaehrungsstrafe-fuer-kiosk-besitzer–50–23416098

  19. #8 Athenagoras (16. Jan 2016 09:32)

    Meistgelesene Artikel aus WELT Online:

    3.GRENZSICHERUNG
    Schäuble will Autofahrer in Asylkrise zur Kasse bitten

    ————————
    Der glaubt wohl weil der Spritpreis derzeit so niedrig ist werden die Leute das klaglos schlucken. – Das ergibt weitere Stimmen für die AfD!

  20. OT:

    Jetzt wird es auch eng für Reker:

    Der entlassene Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers (59) hat Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) bereits am 2. Januar über die Einsatzlage in der Silvesternacht in Kenntnis gesetzt. Nach Informationen unserer Redaktion hat Albers sie angerufen und ihr viele Einzelheiten über den Polizeieinsatz geschildert…Am 8. Januar teilte sie in einer Pressemitteilung mit, über das wahre Ausmaß der Silvesternacht erst aus den Medien am Abend zuvor erfahren zu haben. Ihr Vertrauensverhältnis zur Polizeiführung sei deshalb „erheblich erschüttert“…

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/koeln-oberbuergermeisterin-henriette-reker-wusste-schon-am-2-januar-bescheid-aid-1.5693708

  21. #9 einerderschwaben (16. Jan 2016 09:35)

    Geht mir genauso. Ich kann es nicht begreifen, wie ein solches Volk so verblödet.

    Endlich haben unsere Abende wieder einen Sinn – „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ ist gestartet.

    SCHLECK, SCHLABBER, WÜRG – EIN FEST FÜR DSCHUNGEL-FANS!

  22. OT
    Burkina Faso – Geiselnahme in Hotel – Terroristen nehmen 63 Geiseln

    Terroristen haben in der Hauptstadt Burkina Fasos ein Luxushotel gestürmt und 20 Menschen getötet. 63 konnten gerettet werden. Zu dem Anschlag bekannte sich die Dschihadistengruppe Al-Kaida.

    https://www.youtube.com/watch?v=-elPvBWjmNc

    Das holt uns das Merkel nach Deutschland.
    Die Irre muss weg!

  23. Wer ist denn auf diesen Geistesblitz gekommen, Angiffe von Moslems in einem nichtislamischen Land auf nichtmoslemische Frauen soll nichts mit dem Islam zu tun haben?

    Wer über den IQ unsrer Politgang verfügt der glaubt auch dies.
    Wer über kriminelle Eigenschaften unserer Lügenmedien verfügt, der verbreitet auch dies.

  24. #2 Eurabier (16. Jan 2016 09:15)

    „This is a culture of rape“

    Und nun, linksgrüne EmanzInnen mit Teddybärhintergrund?

    ========================================
    Aber eines Tages gehen auch mal die Teddybären aus, sprach die Hoffnung! 😉

  25. Die Zeit des Laberns ist vorbei. Macht endlich was:
    Wie man einen Kanzler absetzt

    Hier etwas Staatskunde für die unkundigen, also die meisten von Euch. Der einzige Weg einen Kanzler und überhaupt die Regierung in Deutschland abzusetzen, ist durch ein sogenanntes Misstrauensvotum. Das wir durch Artikel 67 des Grundgesetz geregelt. Dort steht:

    (1) Der Bundestag kann dem Bundeskanzler das Mißtrauen nur dadurch aussprechen, daß er mit der Mehrheit seiner Mitglieder einen Nachfolger wählt und den Bundespräsidenten ersucht, den Bundeskanzler zu entlassen. Der Bundespräsident muß dem Ersuchen entsprechen und den Gewählten ernennen.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Wie man einen Kanzler absetzt http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2016/01/wie-man-einen-kanzler-absetzt.html#ixzz3xOgXOs1f

  26. Pat Condell hat zu 100% Recht.
    Unsere Gesellschaft verliert an Zivilisiertheit, indem es (insbesondere) Frauen nicht mehr möglich ist, ohne Angst vor Übergriffen, sich im öffentlichen Raum zu bewegen. Gut ist auch die Aussage: Sollen wir, weil nicht alle Immigranten Vergewaltiger sind, so tun, als ob keiner der Immigranten ein Vergewaltiger ist? Leider geschieht ganz genau dies von Seiten der Medien, der Politik und eben der Gutmenschen.
    Die Null-Toleranz-Politik ist, wie Gondel ganz richtig sagt, eine 100% Toleranz-Politik. Blöderweise ausschließlich gegenüber muslimischen Invasoren. Menschen, die die Mißstände benennen, werden nach wie vor gnadenlos diffamiert und zensiert.
    Wann endlich steht unser Volk auf und pocht auf sein Recht?!

  27. „..strength is the only thing they understand or respect. And the hundreds of thousands soon to be millions of them flooding into Europe, they don´t see strength. The see weakness, they see polititians and journalists afraid to tell the truth that staring them in the face. They see police unable or unwilling to do their job and protect people. They see a soft touch a sociaty in denial complacent, naiv, soft ballied, in decadent decline, and they intent to take full advantage of that and full advantage of european women“

    Sorry falls ich im Text das eine oder andere Wort falsch geschrieben haben sollte, mein Englisch hat im Laufe der Jahre etwas nachgelassen. Für mich ist das aber die ausschlaggebende Stelle seiner Rede.

    Hier wird deutlich, dass deren Stärke unsere Schwäche ist. Und unsere Schäche ist, dass linksgrüne Fantasten sich noch immer der Illusion eine multikulturellen Gesellschaft hingeben, in welcher alle Menschen egal welcher Herkunft und egal welcher Religion friedlich zusammenleben und sich alle gegenseitig lieb haben und respektieren.

    Die Gesellschaft muss von diesem Irrlauben abkehren und sich den Realitäten stellen.

    Keine Toleranz gegenüber Intoleranten!

    Kein Asyl für Verbrecher, Ladendiebe, Antänzer, Frauenbelästiger, Randalemacher, Vergewaltiger, Einbrecher, Drogendealer, Identitätsverschleierer, Polizistenbespucker etc.

    Kein Import von kriminellen Taugenichtsen !!!

    Bleiberecht nur für echte Flüchtlinge mit gültigen Papieren und zweifelsfreien Identitäten und auch nur bis zu einer bestimmten Höchstgrenze die Deutschland verkraften kann.

  28. Schäuble, wo sind eigentlich die 100.000 Mark vom Waffenschieber Schreiber abgeblieben? Die wurden also „in der Schublade“ vergessen. So geht das also.

    Fasse mal lieber den Firmen in die Tasche, die sich durch Waffenexport dumm und dämlich verdienen und damit zum Krieg beitragen.

    Ein weiterer Tip wären die Reichen, die im Geld ersticken. Auch da gibt es was zu holen, und nicht immer bei den kleinen Knechten der Mittelschicht!

    Wir müssen dieser „Regierung“, dieser DDR 2.0, die uns allen offen und dreist den Hals zudrückt entschieden entgegen treten.

  29. Zuschlag auf Benzinsteuer und Solidaritätzuschlag für Invasoren-möchte Herr Schouble-das klink sehr gut.Seid dem jetzt Invasoren eigene Konto haben ,wir müssen mehr zahlen.
    LEUTE-DAS GEHT NICHT WEITER SO!!! WIR MÜSSEN AUF DIE STRASSEN GEHEN!!!
    Wir unterstützen fremde Invasoren,welcher haben kein Anspruch auf Asyl-Afrikaner!!!

  30. Diesen Kommentar von Pat Condell,

    übersetzt auf Deutsch,

    vorgetragen von einer Frau,

    verteilt / verlinkt in den Sozialen Medien.

  31. OT:
    Impfstoffe in Deutschland knapp

    In Deutschland können mehr als 30 Impfstoffe nicht mehr geliefert werden. Das teilte das in Hessen ansässige Paul-Ehrlich-Institut der „Sächsischen Zeitung“ mit. Problematisch sei das vor allem für Urlauber, die in bestimmte Risikogebiete reisen wollen, so das Institut. So seien derzeit keine Impfstoffe mehr gegen Typhus und Hepatitis A vorrätig. Auch die Vorräte an einigen Grippe-Imfstoffen seien aufgebraucht. – Das Institut führte die Situation zum einen auf die abnehmende Zahl von Impfstoff-Produzenten und zum anderen auf eine steigende Nachfrage durch ankommende Flüchtlinge zurück.

    Flüchtlinge als Fachkräfte in Industrie und Handwerk noch rar

    Bei den Industrie- und Handelskammern in Sachsen haben seit 2012 erst knapp 100 Flüchtlinge die Anerkennung ihres Berufsabschlusses beantragt. In 60 Fällen hatten sie Erfolg. Das sei keine gute Meldung, sagte der Sprecher der IHK Dresden, Lars Fiehler. Selbst die bundesweit rund 10.500 Anträge seien angesichts der vielen Asylsuchenden eigentlich kümmerlich. – Auch der Sächsische Handwerkstag meldete keinen Ansturm von Flüchtlingen auf Anerkennung ihres Berufsabschlusses.

    Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/nachrichten216.html#anchor1

  32. Man kann nur an die Frauen in Donaueschingen appellieren, sich nicht von den Linken instrumentalisieren zu lassen und endlich zu erkennen, dass sie Verrat an ihren Töchtern und Enkelinnen begehen, wenn sie sich vor den Karren der Linken spannen lassen und für Toleranz demonstrieren. Diese Toleranz ist eben auch eine Toleranz für muslimische Kopftreter und muslimische Vergewaltiger. Hier erweisen sich die Frauen in Donaueschingen als nicht sehr emanzipiert, wenn sie sich von den Multikultiker missbrauchen lassen, für die Toleranz bedeutet, den Dschihad der Muslime zu tolerieren. Für die MultiKultiker sind alle Kulturen gleichwertig, also auch die islamische Kulturen, die geprägt ist durch eine unfassbare Frauenfeindlichkeit und eine unfassbare Feindlichkeit gegen Nicht-Muslime. Eine solche Kultur mit der abendländischen auf eine Stufe zu stellen, ist ein Akt der Feindschaft gegen uns Deutsche und in besonderer Weise gegen deutsche Frauen.Wann hören die Frauen in Donaueschingen auf, die Heimchen am Herd von linken MultiKultikern zu sein, und stehen auf für ihre Rechte.Lasst Euch von Sabine Grellmann sagen, wie das geht!
    http://www.schwarzwaelder-bote.de/gallery.donaueschingen-buerger-demonstrieren-fuer-mehr-toleranz-param~3~2~0~4~false.db74b851-8a32-46ff-bf9c-23a465bda4f0.html

  33. Der deutsche Staat könnte zum zweiten Mal durch Rußland wiederhergestellt werden

    Man meint fast zu träumen und es ist so als klopfte der Prinz Eugen an die Tür und fragte, wo denn nun die Muselmanen sind, damit er diesen mit seinen großen und kleinen Kartaunen zum Kampf aufspielen kann. Alle Dinge scheinen sich so zu fügen, daß eine zweite Wiederherstellung des deutschen Staates durch Rußland in greifbare Nähe rückt: Auf dem russischen Thron sitzt mit Putin ein Herrscher, dem man einen kühnen und großen Entschluß durchaus zutrauen darf und dem es auch nicht an den Mitteln fehlen würde, um die Großtat Zar Alexanders I. zu wiederholen. Die mutwillige Umwandlung des deutschen Rumpfstaates in einen Vergewaltigungsfreizeitpark für die Sittenstrolche aus der ganzen Welt hat die VS-amerikanische Fremdherrschaft bis in die Grundfesten erschüttert und schon in sehr kurzer Zeit könnten die hiesigen Parteiengecken panisch die Flucht ergreifen oder vom Volk zerrissen werden. Dank dem Informationssieg von Köln, der sich als ein wahres Cannä entpuppt hat. Zeit für ein Tauroggen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  34. # einerderschwaben

    „Immer öfter erwische ich mich bei dem Gedanken, ob es nicht wirklich besser ist, wenn…“

    ———————————————

    Kann ich gut nachvollziehen, wenn ich an die ganzen Volksverblödungsformate, (Dschungelcamp, Berlin bei…und wie sie alle heißen) die im hiesigen TV in Endlosschleife laufen, denke.
    Das wussten schon die alten Römer (Brot und Spiele) für sich zu nützen, damit das Proletariat nicht auf dumme Gedanken kommt. Diese hirnlose Dauerberieselung via TV läuft ja schon seit Jahrzehnten so. So kann man ein ganzen Volk einer Gehirnwäsche unterziehen. Die Folgen davon sind ja nicht zu übersehen.

  35. OT:

    Zu: Rapefugee-Verbot des Schwimmbades der Stadt Bornheim.

    Na, das hat es ja sogar bis in Spargel-online geschafft.

    Sinnvolle Erstmaßnahme, das.

    ABER:
    Wie nicht anders zu erwarten, heulte und jaulte sofort die Gutmenschen-Asylindustrie auf. Und zwar bundesweit.
    Das sei „mit der Menschenwürde nicht vereinbar.“

    Frage: Wie wäre es denn, wenn grüne und Christen-Gutmenschen ihre Rapefugees nicht einfach nur hochsubventioniert (auf Kosten des dt. Steuerzahlers!) im Schwimmbad abliefern würden, sondern die kleinen, muslimischen Testosteronbolzen dort auch unter Kontrolle hätten?

    http://www.bild.de/regional/koeln/fluechtling/schwimmbad-verbot-44161380.bild.html

    ZITAT.
    Ein Stadtsprecher: „Das stimmt nicht. Es finden noch Gespräche statt.“ Schnapka hatte von Anfang an betont, das zeitlich begrenzte Verbot würde er sofort wieder aufheben, „sobald wir von den Sozialdiensten die Mitteilung bekommen, dass die Botschaft angekommen ist.“ Noch sei das jedoch nicht der Fall gewesen.
    ZITAT-ENDE.

    Die „Sozialdienste“ (muss wohl DRK, ASB, AWO, Johanniter etc. pp. sein) scheinen also eine zentrale Rolle in dem Spielchen zu spielen.

    Ich wüsste gern, welcher Sozialheini das war, der den jungen, unten rum natürlich recht regen Flüchtilanten die Ticketkarten am Schwimmbad löste – und sich sodann in den heimischen Furzsessel verabschiedete.

    Vielleicht kann jemand mithelfen, das rauszukriegen?

    Das „Hallenfreizeitbad Bornheim“, wie jedes öffentliche Bad natürlich hochsubventioniert, hatte bereits einmal, vor vielen Jahren, einen starken Besuchereinbruch. Das war ca. Mitte der 90-er Jahre. Irgendwann roch es im Saunabereich fischig und nach ranzigem Sperma. Als Bonner besuchte ich das Bad öfters. Es war noch selbstverständliche Sitte, dass man gemischtgeschlechtlich saunierte.

    Irgendwann wollten die Mädels nicht mehr mit dorthin. Erst mehrfaches Nachhaken brachte die Antwort warum:

    – hoher Ausländeranteil speziell der muslimischen (damals mutmaßlich türkischen) Klientel.

    – offensives und direktes Dauernklotzen auf die – sorry – Titten und zwischen die Beine.

    Das Bad rappelte sich – nach einer Renovierung, Sanierung und dem Ausbau der Saunalandschaft wieder auf. Und machte sich zumindest im Saunabereich dann wieder prächtig, trotz Konkurrenz. (Zwar hatte die „Therme“ in Bonn damals pleite gemacht). Das „Montemare“ in Rheinbach gab es – glaube ich – noch nicht. Es war oder ist aber auch überteuert.

    Ich möchte nicht wissen, was passiert wäre, wenn die Rapefugees bereits den Saunabereich für sich entdeckt hätten. Ich gehe davon aus, sie hätten gewähnt, unversehens in einem Bordell gelandet zu sein. Denn ein gelernter Muslim kann bekanntlich eine nackte Frau nicht verkraften, ohne entweder sofort zu spritzen oder ne Bombe zu schmeißen.

    Ich bin gespannt, ob nun der zweite Niedergang des Bornheimer Bades stattfinden wird.

  36. Die AfD braucht Hilfe:

    Wer Zeit hat, in Baden-Württemberg aktiv vor Ort zu helfen, den bitten wir um Anmeldung per E-Mail: wahlkampf-BW@afdbayern.de.

    Der Landesverband Baden-Württemberg sorgt für Unterkunft und Verpflegung für jede helfende Hand.

    Die wichtigste Herausforderung ist die Wahlbeobachtung am Wahltag. Bremen hat gezeigt, dass bei der Auszählung die Stimmen für die AfD nicht immer wahrheitsgemäß erfasst und weitergegeben werden. Konkret heißt das für Baden-Württemberg, dass in 5.000 Wahllokalen, (alleine in Stuttgart 420 Wahllokale), Wahlbeobachter der AfD gebraucht werden.

    Die Mitglieder der AfD Baden-Württemberg werden mit der Aufgabe des Wahlhelfers mehr als gefordert sein. Wahlbeobachter kann jedoch jeder werden: Werden Sie aktiv! Sie werden genau in Ihre Aufgaben eingewiesen und geschult.

  37. #38 der willi (16. Jan 2016 10:26)

    OT:
    Weiss da jemand vielleicht Näheres bzw. ob da was dran ist?

    Mindestens 5 Ausländer vergewaltigen gesuchtes Mädchen über 30 Stunden lang! Polizei schweigt zu diesem Verbrechen bislang!

    http://asylterror.com/2016/01/14/5-auslaender-vergewaltigen-gesuchtes-maedchen-ueber-30-stunden/#comments
    _________________________________

    Der Facebooklink in dem Artikel ist leider tot, mysteriöse Sache. Ich habe auch keine offizielle Vermisstenanzeige dazu gefunden.

  38. jetzt kommen die Reker-Lügen ans Tageslicht.

    Die Frau ist die unfähigste Politikerin Deutschlands.

    Innerhalb weniger Wochen hat sie sich die Polizei und einen Großteil der Bevölkerung zum Feind gemacht.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/koeln-oberbuergermeisterin-henriette-reker-wusste-schon-am-2-januar-bescheid-aid-1.5693708

    Es würde nicht verwundern, wenn bald Fotos auftauchen, wo sie einen chilligen Erholungsurlaub macht, während der Michel glaubt, sie erhole sich von einem Messer-Attentat!

    Lügen-Reker muss weg!

  39. Ein wunderbarer Englischunterricht ! Nur hat Herr Condell die irrige Vorstellung, wir hätten hier freie und demokratische Wahlen. Freie Wahlen sind nur möglich, wenn in der Gesellschaft ein demokratischer Geist herrscht, z.B. andere als die eigene Meinung akzeptiert werden und dem Wahlvolk nicht von einer zwangsfinananzierten Einheitsmeinungsindustrie von früh bis spät eingetrichtert wird, wen es auf gar keinen Fall wählen darf. Wer Angst hat, sein Kreuz an der falschen Stelle zu machen, kann keine freie Wahlentscheidung treffen. Wo haben Andersdenkende Zugang zu Radio und Fernsehen, also zu den Hauptbeeinflussern des Wahlvolkes? Sie haben keinen und daher funktioniert es mit der Wahl auch nicht.

  40. OT:
    Mal wieder ein Einzelfall.
    Die örtliche Presse Näheres über den Täter

    Polizeimeldung:

    Mannheim (ots) – Opfer eines sexuellen Übergriffs wurde am frühen Freitagabend eine 55-jährige Frau im Stadtteil Waldhof. Die Frau war gegen 19.40 Uhr von der Oppelner Straße aus auf dem Nachhauseweg, als sie an der Ecke Jakob-Faulhaber-Straße/Hubenstraße von einem bislang unbekannten Mann angegangen und in die Hubenstraße hineingedrängt wurde. Dort wurde sie an eine Hauswand gepresst, unsittlich begrapscht und mit der Faust in den Unterleib geschlagen. Die Situation wurde von mindestens zehn Personen beobachtet, die während des Übergriffs hinzukamen und bei denen es sich offenbar um Begleiter des Täters handelten.

    Der Frau gelang es schließlich in ein nahegelegenes Lokal zu flüchten und die Polizei zu informieren. Eine sofort eingeleitet Fahndung nach dem Täter und seinen Begleitern verlief ohne Ergebnis. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 25-30 Jahre; Schwarzafrikaner; groß; durchtrainiert. Er trug einen grauen Kapuzenpullover und eine graue Jogginghose. Von den Begleitern liegen keine Beschreibungen vor.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3226613

    Morgenweb:

    Mannheim. Am Freitagabend ist auf dem Waldhof eine Frau Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden. Wie die Polizei mitteilte, war die 55-Jährige an der Hubenstraße auf dem Nachhauseweg, als sie von einem noch unbekannten Mann angegangen wurde. Er drängt sie gegen eine Hauswand, begrapschte sie und schlug ihr in den Unterleib. Beobachtet wurde der Vorgang von mindestens zehn Personen, die vermutlich Begleiter des Täters waren. Die Frau konnte dann in eine Lokal flüchten, wo sie die Polizei alarmierte. Eine Fahnung nach dem Täter war bisher ergebnislos.

    http://www.morgenweb.de/newsticker/rhein-neckar/mannheim-sexueller-%C3%BCbergriff-auf-dem-waldhof-1.2601584

  41. #11 FrankfurterSchueler

    Jetzt fehlt nur noch eine neue Musikrichtung: der „Rape“ unter dem Motto „Ficki Ficki“

    Aber genau diese Musikrichtung gibt es doch schon längst und nennt sich „Gangsta-Rap“. Dort dreht sich alles um das F-Wort und bestimmte weibliche Körperteile. Dazu gibt es meist auch deftige Musikvideos, die genau das visualisieren.

  42. @19 Mises:

    Mit der Geschichte irrt Condell tatsächlich. Denn das mit den Frauenrechten ist hier wesentlich neueren Datums.

    Mit den Wahlen hat er aber Recht. Wir *müssen* anders wählen! Ich möchte nicht wissen, wie viele von uns hier dennoch wieder Mutti wählen, aus lauter Angst, „rechts“ zu sein. Noch dürfte dieses demokratische Mittel helfen. Wird diese Politik jedoch noch eine weitere Legislaturperiode erlaubt, endet es im Bürgerkrieg und Chaos.

    Unrecht hat Pat Condell, als er eine psychiatrische Behandlung den muslimischen Immigranten empfiehlt. Ganz im Gegenteil: die sind alles andere als psychisch krank. Diese Therapie hätten allenfalls die Gutmenschinnen mit ihrer kognitiven Dissonanz nötig: zur Willkommenskultur gehört es anscheinend, sich auch mißhandeln/vergewaltigen zu lassen. *Das* sind die psychiatrischen Fälle.

    Zudem hätte er nicht „Fake-Refugees“, sondern „Fakefugees“ erfinden sollen… 🙂

    Ansonsten, glasklar und gut verständlich wie immer. Aber laut Umfragen werden 40% wieder Mutti wählen. Ich fass es nicht. Auch leider viele von uns.

  43. Was ist das denn für eine Lachnummer?
    1. Das mit großem TamTam angekündigte Badeverbot im Schwimmbad Bornheim bei Bonn wird jetzt nächste Woche wieder kleinlaut aufgehoben.
    Begründung: die Asylanten haben jetzt verstanden, das sie sich besser benehmen müssen. Ich lach mich tot ob dieser Naivität. Da war der Druck aus den eigenen Reihen wohl zu groß Herr Bürgermeister Wolfgang Henseler (SPD).

    2. Unser Held Landrat Peter Dreier. Deine medienwirksame in Szene gesetzte großmundige Aktion: ich schicke euch die Flüchtlinge nach Berlin ging wohl tierisch in die Hose, Herr Landrat.
    Die Flüchtlinge wurden in die Buse verfrachtet und durften dann unser schönes Land durch die Busscheiben bewundern. In Berlin angekommen, konnte sie endlich mal wieder in normalen weichen Hotel-Betten schlafen.Mehr ist da aber nicht passiert, kein Druck auf die Kanzlerin oder etwa andere Politiker, nur dummes rumstehen der Asylanten.
    Die Frage darf erlaubt sein Herr Landrat Dreier: bezahlen Sie die anfallenden Kosten aus Ihrer eigenen Tasche oder geht das zu Lasten der Bürgerinnen und Bürger Ihres Landkreises.
    Druckaufbauen geht anders Herr Landrat Dreier.

    3. Facebook hat jetzt eine deutsche Taskforce gebildet, welche “ Hasseinträge “ löschen sollen.
    Das ist Zensur, das bedarf einer Konsequenz.
    Das dürfen wir Facebook nicht durchgehen lassen. Da hilft nur ein Shitstorm.

  44. Transkript und Übersetzung:

    Europas Verrat an den Frauen

    Wie Sie wahrscheinlich wissen hat Deutschland mehr Scheinasylanten aufgenommen als irgendein anderes Land während dieser künstlichen Krise. Zur Silvesterfeier haben die Neuankömmlinge in Köln durch massive sexuelle Übergriffe auf Frauen eine Kostprobe ihrer Kultur gegeben. Wir haben in der Folge festgestellt, dass solche Übergriffe in mehreren europäischen Städten stattgefunden haben, und dass es vorgeplante, organisierte Taten waren.

    Das haben wir aber erst nach ein paar Tagen erfahren, weil die Polizei und die Medien es unter der Decke halten wollten. Sie reden nicht gerne über Sex-Verbrechen von Moslems, weil es „die falsche Botschaft sendet“ – nämlich die Wahrheit. Aber dank des Internets und der alternativen Medien – jetzt die wahren Medien – haben die Leute es herausgefunden und sind wütend geworden.

    Wütend auf die Politiker, die diese illegale moslemische Masseninvasion ermöglichen, wütend auf die Journalisten, die die besonders für Frauen schrecklichen Konsequenzen absichtlich verschleiern, wütend auf die Doppelmoral der Polizei, die gegen die massiven sexuellen Übergriffe nichts unternahm, gegen Protestdemonstrationen aber mit Wasserwerfern und Tränengas vorging.

    Und wütend, weil Deutschlands erste Bundeskanzlerin ihr Land und ganz Europa wesentlich unsicherer für Frauen gemacht hat durch die Aufnahme einer Armee feindlicher Misogynisten, die keinerlei Recht haben, bei uns zu sein, aber über unsere Polizei lachen, weil sie um ihre Narrenfreiheit und Immunität vor Abschiebung wissen.

    Die heutige islamische Welt ist in vielerlei Hinsicht auf einem ähnlichen Entwicklungsniveau wie das mittelalterliche Europa. Damals verschleierten sich europäische Frauen aus denselben Gründen, aus denen es heute die Moslemfrauen tun. Die Gesellschaft war brutal, die gesetzlichen Strafen sadistisch, das Köpfen in Mode und niemand nahm Anstoß daran.

    Die Europäer exportierten diese Mentalität in die neue Welt, in der sie von den Eingeborenen zunächst willkommen geheißen wurden, bis jene merkten, dass es sich bei den Ankömmlingen um Wilde handelte, für die nur das Recht des Stärkeren galt – die eine Bedrohung für alle Schwächeren und Friedlicheren waren und ihre Grausamkeit mit Aberglauben rechtfertigten. Klingelt es?

    In der Zwischenzeit ist Europa erwachsen geworden und hat diese Einstellung abgeschüttelt. Aber jetzt importieren unsere moralisch prostituierten und korrupten Politiker sie wieder, en masse, ungefiltert, unwidersprochen und widerrechtlich.

    In der Folge ist unsere Gesellschaft nun messbar unsicherer und unzivilisierter; Frauenrechte stehen nun de facto zur Disposition.

    Jede europäische Frau, die sich für die Massenimmigration von Moslems ausspricht, ist eine unverantwortliche Närrin, unfähig den Alptraum zu erfassen, den sie ihren Töchtern und Enkeltöchtern vermacht. Diese dummen Frauen, die sich mit „Refugees Welcome“-Schildern fotografieren ließen, haben sich damit als dumm und naiv verewigt.

    Natürlich ist kaum einer der Migranten wirklich ein Flüchtling. Und sie sind auch nicht willkommen, weil sie Illegale sind. Die meisten sind junge, kräftige Männer, die keinerlei Hilfe von irgendjemand benötigen, außer vielleicht vom Psychiater wegen ihrer entarteten Einstellung gegenüber Frauen.

    Weil nicht alle moslemischen Einwanderer Vergewaltiger sind, sollen wir jetzt so tun, als ob keine darunter sind. Doch deren Kultur ist eine Kultur der Vergewaltigung. Jede Frau, die sich nicht verhüllt, bittet dadurch um ihre Vergewaltigung, um dann anschließend wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs bestraft oder von ihrer eigenen Familie ermordet zu werden.

    Nicht Trunkenheit oder Hass auf den Westen waren für die Übergriffe verantwortlich. Es war Frauenverachtung – eine Verachtung, mit der Männer aus moslemischen Drittweltstaaten aufwachsen. Die Beweise dafür sind für alle Kenner islamischer Länder offenkundig.

    In Ägypten sind mehr als 99% der Frauen bereits sexuell belästigt worden. Die ägyptischen Männer sehen darin kein Problem. Es ist Teil ihrer Kultur, ob wir es zugeben wollen oder nicht.

    Je mehr von diesen Männern wir nach Europa hereinlassen, desto schlimmer wird es werden. Europäische Frauen werden zu Freiwild und leichter Beute – das ist die Realität, ihr Frauen Europas. Ich bin mir sicher, dass ihr früher oder später zu der Einsicht kommen werdet, je nach dem, wie viele sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen ihr dazu braucht.

    Den öffentlichen Raum könnt ihr bereits jetzt nicht mehr uneingeschränkt nutzen. Ihr müsst euer Aussehen verändern, euch Gedanken machen, wo ihr hingeht und mit wem – selbst Feministinnen gestehen das ein.

    Ihr müsst euch für das Raubtier unsichtbar machen, denn wir können das Raubtier leider nicht loswerden, weil das seine „Menschenrechte“ verletzen würde. In dem Moment, in dem Moslems der 3. Welt sich stark fühlen, werden sie zur Bedrohung für alle Menschen um sie herum. So wie bei Europäern vor 500 Jahren ist Stärke das Einzige, was sie verstehen oder respektieren.

    Und die Hunderttausenden und Millionen, die jetzt nach Europa fluten, sehen nicht Stärke, sondern Schwäche. Sie sehen Politiker und Journalisten, die Angst haben, die ihnen ins Gesicht starrende Wahrheit auszusprechen. Sie sehen Polizei, die nicht in der Lage oder Willens ist, ihren Job zu machen. Sie sehen Verweichlichung, eine Gesellschaft im Zustand des Selbstbetrugs, naiv, selbstgefällig, dekadent und im Begriff des Untergangs. Sie haben die Absicht, das voll auszunutzen – und Europas Frauen voll auszunutzen.

    Und nach jedem sexuellen Massenübergriff – das hier war ja nur der Anfang – werden die Behörden die Backen aufblasen und Wind machen. Sie werden eine Null-Toleranz-Politik verkünden und weiter ihre 100%-Toleranz-Politik betreiben. Eine wie üblich einseitige 100%-Toleranz-Politik natürlich.

    Niemand wird abgeschoben werden; die illegale Mosleminvasion wird weitergehen. Die Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffe werden weitergehen, und die Politiker werden uns erklären, wie unakzeptabel das ist, während sie es weiter akzeptieren.

    So lange die derzeitigen Machthaber an der Macht bleiben, wird sich nichts ändern. Die einzige Möglichkeit für eine gewaltfreie Veränderung ist die Wahlurne. Frauen machen die Hälfte der Wahlbevölkerung aus. Das sind eine Menge Stimmen.

    Und nicht alle Frauen sind selbsthassende, progressive Feministinnen. Die meisten von ihnen haben noch genügend gesunden Menschenverstand, um zu sehen, was nötig ist. Sie wissen, dass sie die Macht haben, das Raubtier aus unserer Gesellschaft zu entfernen, indem sie die Leute wählen, die zur Abwechslung das richtige tun werden – die die Invasion stoppen und die Grenzen schließen, die alle illegalen Einwanderer und moslemischen Sextäter deportieren werden, ohne sich um deren so genannte Menschenrechte zu kümmern.

    Falls Sie das ein wenig zu hart ausgedrückt finden: die Alternative ist millionenfach schlimmer. Die Leute werden langsam wütend. Sie bilden europaweit schon Bürgerwehren, um den Job der Polizei zu machen und sich und ihre Familien zu verteidigen. Wenn die Mosleminvasion ungebremst weiter zugelassen wird, so wie es die klare Absicht der Politiker ist, dann erwarten uns Stammeskriege, in denen niemand irgendwelche Menschenrechte haben wird, am allerwenigsten Frauen.

    Pat Condell

  45. Wiesbaden: Aus Opfer wird Verlobte
    „Es geht vor der 2. Strafkammer des LG um Küsse. Genauer gesagt – es geht um die Art, wie sich Rahmatullah und Basira geküsst haben. Geschah dies eher förmlich, auf die Wange, oder war erkennbar beiderseits Leidenschaft im Spiel? Und wie war es mit ihren Umarmungen? Intim, oder distanziert? Was lässt sich daraus schlussfolgern? Die Richter gehen bei der Zeugenbefragung auch der Frage nach, ob und wo Basira und Rahmatullah kuschelnd unter einer Bettdecke gelegen haben. Wann zuletzt? Es geht um Heirat, um gemeinsame Pläne. Dies alles geschieht im Rahmen der Pflicht zur Aufklärung.
    Rahmatullah ist der Angeklagte, Basira die Frau, die laut Anklage wiederholt Opfer sexueller Gewalt gewesen sei. Sie haben eine gemeinsame Tochter, leben aber nicht zusammen. Die 30-Jährige lebt mit dem Kind in Wiesbaden, der 40-jährige Afghane in München in der Wohnung seiner Eltern. Die Anklage listet für Ende 2014, Anfang 2015 zehn Fälle auf, in denen er mit Gewalt gegen Basiras Willen Sex erzwungen haben soll. Vorgeworfen wird ihm zudem, dass er die Frau aus einem Hotelbett gezerrt und ihren Oberkörper über eine Balkonbrüstung gedrückt haben soll. Der Prozess hat eine Vorgeschichte: (…)“ http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/angebliches-opfer-sexueller-gewalt-wird-zur-verlobten-und-muss-nicht-mehr-aussagen_16541506.htm

  46. Hochheim: Frau von Männer-Gruppe belästigt
    „Eine Frau ist am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr von mehreren Männern mit ihrem Wagen zum Anhalten genötigt und anschließend durch Gesten beleidigt worden. Den Ermittlungen zufolge befuhr die Frau vor dem Vorfall mit ihrem Fahrzeug den Parkplatz eines Discounters in der Frankfurter Str. Beim Verlassen des Parkplatzes blockierten laut Polizei etwa 8 Männer, welche zu Fuß unterwegs waren, kurzfristig die Ausfahrt, sodass die Frau anhalten musste. Einer der Männer trat an die Fahrertür heran und versuchte, diese zu öffnen. Dies gelang ihm jedoch nicht, da die Frau die Tür bereits verriegelt hatte. Einer der Männer machte anschließend außerhalb des Fahrzeuges eindeutige Gesten, die das Schamgefühl der Frau verletzten. Nachdem die 45-Jährige schließlich weiterfahren konnte, erstattete sie daher Strafanzeige. Die Männer konnten nur teilweise beschrieben werden. Alle seien zwischen 20 u 35 Jahren alt und hätten ein arabisches, beziehungsweise südländisches Aussehen.(…)“ http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/main-taunus/hochheim/frau-von-einer-maenner-gruppe-belaestigt-sexuelle-gesten-auf-discounter-parkplatz-in-hochheim_16546751.htm

    Ludwigsvorstadt: Afghane täuscht Notfall vor
    „Am frühen Donnerstagabend war es zwischen einem Malier und einem Afghanen zu einem heftigen verbalen Schlagabtausch gekommen. Bevor es zu Handgreiflichkeiten oder Straftaten kommen konnte, griff eine Streife der Bupo ein. Zur Klärung der Personalien sollten beide Männer mit auf die Wache kommen. Während der 29-Jährige dies auch umgehend tat, fiel der 19-jährige Afghane plötzlich zu Boden und begann – begleitet von Kopfschlagen – heftig zu zucken. Nach Hinzuziehung von Rettungskräften und nach einer ärztlichen Begutachtung wurde aber ersichtlich, dass der Mann seine Symptome nur vorgetäuscht hatte. Er musste anschließend mit zur Wache. Dort erhielten beide einen Platzverweis für den Bereich des Hbf.“ http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.auf-einmal-schwer-verletzt-afghane-will-bundespolizei-taeuschen.4eb40a4f-c825-4229-95f0-15d931bdb04a.html

  47. #68 Suppenkasper (16. Jan 2016 12:53)

    Da ist ein ganzer Zoo aus Südland gekommen ……..

    Auffälliger Ziegenbart

    Die Männer konnten nur teilweise beschrieben werden. Alle seien zwischen 20 und 35 Jahren alt und hätten nach Angaben der Geschädigten ein arabisches, beziehungsweise südländisches Aussehen. Einer der Männer habe einen Bart mit Konturen um den Mund, schwarze, kurze Haare und war mit einer grauen Jacke, hellblauen Jeans und grauen Schuhen bekleidet. Ein weiterer habe einen auffälligen „Ziegenbart“

  48. #21 Mises (16. Jan 2016 09:52)

    Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu, jedoch bin ich nicht der Meinung daß alles verloren ist. Im Gegenteil, wir können aus dieser Katastrophe gestärkt und stabil für eine lange Zeit hervorgehen. In den europäischen, insbesondere in den germanischen Völkern war schon immer ein dynamischer und wehrhafter Prozeß angelegt, das hat sich in 2500 Jahren Geschichte gezeigt. Was einströmt ist aus sich heraus nicht lebensfähig, sie brauchen uns, um zu überleben, quasi ein Parasitendasein. Werden sie von der Versorgung abgeschnitten, bricht das alles schnell in sich zusammen. Außer plündernde Horden bleibt ´dann nicht mehr viel übrig, und mit so was sind die Europäer schon immer fertig geworden, daß beginnt mit Otto dem Großen 952 gegen die Magyaren auf dem Lechfeld und wird enden in Stuttgart oder sonstwo mit der restlichen Vertreibung der Neusiedler.

  49. Am Freitag, gegen 22:18 Uhr, befuhr ein 47-Jähriger die Straße Straßenäcker. Auf Höhe der Bushaltestelle am dortigen Kreisverkehr bemerkte er eine junge Frau, die dort von zwei Männern belästigt wurde und um Hilfe rief. Als der Mann ausstieg, ließen die beiden Täter von der Frau ab und schlugen auf ihn ein. Ein Täter benutze vermutlich dazu einen unbekannten Gegenstand. Der Geschädigte wurde dadurch am Ohr verletzt und erlitt vermutlich eine Gehirnerschütterung. Die beiden Schläger und die Frau entfernten sich anschließend unerkannt in westliche Richtung. Beide Täter waren 175-180 cm groß, dunkel gekleidet mit Jogginghosen, weißen Turnschuhen und hatten ein südländisches Aussehen. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3226614

  50. Aalen (ots) – Handy gestohlen Schwäbisch Gmünd Am Freitag, gegen 15.35 uhr saß eine 23-lährige Frau auf einer Bank am Busbahnhof in schwäbisch Gmünd. Sie wurde unvermittelt von einem ihr Unbekannten angesprochen und um eine Zigarette gebeten. Während sie dadurch abgelenkt war entwendete ein weiterer Unbekannter ihr Mobiltelefon der marke Apple IPhone 6. anschließend flüchteten die Täter in Richtung Lorcher Straße. Die junge Frau konnte die Täter wie folgt beschreiben:
    1.Täter: ca. 175cm groß, ca. 30 Jahre alte , sportliche Statur, sprach normales deutsch, vermutlich Osteuropäer, hatte kurze, blonde, nach oben gegelte Haare, war bekleidet mit einer dunklen Jeanshose und einem schwarzen Blouson 2. Täter: ca. 180cm groß, ca. 30 Jahre alt, normale Statur, Südländer, hatte dunkle Haare und einen Drei-Tage-Bart, trug eine Strickmütze, eine ausgebleichte Jeans und eine blau-weiße Fliegerjacke

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3226622

  51. Auch in Tuttlingen gibt es sicherlich noch Frauen, die bei der SPD und den Gruenen mitmachen

    Eine 22-jährige Frau ist am Dienstagabend, um 18 Uhr, in der Honbergstraße von einem Mann belästigt worden. Die junge Frau wartete im Bereich der Honbergstraße/Stadtkirchstraße auf eine Freundin, als sie plötzlich von dem Unbekannten an der Hüfte gepackt und gegen die Gebäudewand gedrückt wurde. Die 22-Jährige fing laut an zu schreien, worauf der Mann in Richtung Innenstadt flüchtete. Die Frau wurde glücklicherweise nicht verletzt. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Ausländer; dunkler Teint; kurze schwarze Haare mit Drei-Tage-Bart; etwa 165 Zentimeter groß; bekleidet mit heller Jeansjacke und beiger Hose. Hinweise zum unbekannten Täter nimmt das Polizeirevier Tuttlingen (Tel.: 07461 941-0) entgegen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3226321

  52. Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) – Bei der Zwangsräumung einer Wohnung an der Dessauer Straße hat sich am Donnerstagvormittag (14.01.2016) ein 29-jähriger Mann heftig gewehrt und zwei 36 und 51 Jahre alte Mitarbeiter des städtischen Vollzugsdienstes, drei Polizeibeamte im Alter von 27, 54 und 57 Jahren sowie eine 28-jährige Polizeibeamtin verletzt. Die Mitarbeiter des städtischen Vollzugsdienstes wollten gegen 11.50 Uhr die Wohnung des 29-Jährigen zwangsweise räumen und ihm eine neue Wohnung zuweisen. Der offensichtlich hochaggressive Mann ging sofort auf die Mitarbeiter los, schlug, trat und biss sie. Trotz des Einsatzes eines Diensthundes des städtischen Vollzugsdienstes gelang es den Mitarbeitern sowie alarmierten Polizeibeamten auch unter Einsatz des Schlagstockes zunächst nicht, den 29-Jährigen zu fixieren. Er rannte sogar einige Meter in Richtung Straße ‚Auf der Steig‘ davon. Erst mit vereinten Kräften gelang es schließlich, den Widerspenstigen zu überwältigen. Der verletzte 29-jährige Sudanese kam zunächst in ein Krankenhaus und soll am Freitag (15.01.2016) mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt werden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3225344

  53. #52 Blue02
    <<>>
    Christen würden das nicht tun, sie sind genauso wie alle hier gegen diese Invasion und alles was damit zusammen hängt.
    Die Gutmenschen sind Humanisten, das ist das Gegenteil von Christen

  54. Wirklich übel, wenn man sich als Frau oder als was auch immer bei der SPD und den Gruenen engagiert.

    Mannheim (ots) – Leicht verletzt wurde am Donnerstagnachmittag ein 12-jähriger Schüler, als er im Stadtteil Vogelstang beim Passieren einer Personengruppe vom Fahrrad geschubst wurde.
    Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der Bub gegen 15:40 Uhr auf dem Heimweg von der Geschwister-Scholl-Schule. Beim Befahren des parallel zur Sudetenstraße verlaufenden Radwegs kam ihm eine Gruppe von etwa 15 Personen entgegen. Der Schüler wollte rechts an den Männern vorbeifahren und hatte diese soeben passiert, als er von mindestens zwei Personen in den Rücken gestoßen wurde. Hierdurch verlor er das Gleichgewicht, prallte gegen Teile seines Fahrrads und stürzte schließlich zu Boden. Bei dem Sturz auf bzw. über die Querstange seines Drahtesels verletzte sich der junge Mannheimer. Er klagte über Schmerzen im Bereich der Leiste.
    Als sich der Geschädigte umdrehte, war die Gruppe bereits verschwunden.
    Folgende Beschreibung konnte abgegeben werden: Ca. 15 Männer, südländisches Aussehen, alle zwischen 20 und 30 Jahren alt. Die Mitglieder der Gruppe unterhielten sich sowohl in Englisch als auch in einer anderen ausländischen Sprache.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3226379

  55. Sie reden nicht gerne über Sex-Verbrechen von Moslems, weil es „die falsche Botschaft sendet“ – nämlich die Wahrheit.

    Starker Satz!

  56. Es ist immer wieder ein Hochgenuß, die Beiträge von Pat Condell zu hören !

    Unaufgeregt, hochinformiert, gebildet und sympathisch. Einer der besten Islamaufklärer den wir momentan haben (neben Robert Spencer, Pamela Geller, Dr. Bill Warner, Geert Wilders und Michael Stürzenberger).

    Und – was wohl an seinem beruflichen Hintergrund liegen mag – er spricht absolut frei, dh. ohne Teleprompter (beobachtet mal, seine sich nicht bewegenden Pupillen) ! Eine großartige Leistung.

    Wenn wir doch mehr von seiner Sorte in Europa hätten !

    Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf seinen nächsten Beitrag…………. und wünsche mir darüber hinaus, daß sich die Verhältnisse in seinem und unserem Sinne baldmöglichst ändern würden, sodaß er nicht mehr so häufig seine – gerne gehörte Stimme – erheben muß.

  57. Wahnsinn

    Bezirksregierung räumt Fehler bei Verteilung von Flüchtlingen ein

    Hamm – 230 Asylbewerber wurden der Stadt Ahlen (Kreis Warendorf) am Montag auf einen Schlag zugewiesen. Das ist ohnehin schon viel für eine Stadt, die gerade einmal 53 000 Einwohner hat. In Ahlen kamen aber gleichzeitig rund 230 junge Männer aus Nordafrika an, zumeist Marokkaner.

    Seitdem häuften sich die Straftaten innerhalb und außerhalb der beiden Flüchtlingsunterkünfte der Stadt. Zahlreiche Einsätze, mindestens fünf Festnahmen und mehrere Dutzend Strafanzeigen stehen in nur vier Tagen in den Polizei-Akten.

    Noch immer versucht die örtliche Polizei das ganze Ausmaß der Vorfälle zu überblicken.

    Wie aber kann es sein, dass einer kleinen Stadt wie Ahlen von der Registrierungsstelle in Herford fast nur als problematisch geltende marokkanische Männer und alleinreisende Jugendliche zugewiesen werden?

    Zuständig für die Registrierungsstelle in Herford ist die Bezirksregierung Arnsberg. Dort gab man sich gestern kleinlaut, räumte Fehler bei der Verteilung der Flüchtlinge ein. „Im Lichte einer solchen Erfahrung ist man klüger. Dass eine so homogene Gruppe einer Stadt zugewiesen wird, sollte keine Praxis sein“, sagte Christoph Söbbeler, Sprecher der Bezirksregierung.

    Fälle dieser Größenordnung habe es bislang nicht gegeben. Nun müsse „nachjustiert“ werden. Man habe der Registrierungsstelle in Herford aufgrund dieses Vorfalls noch einmal deutlich gemacht, dass solche „Fallkonstellationen künftig vermieden werden“. In den vergangenen Monaten hat sich die Zahl der Asylbewerber aus Marokko vervielfacht.

    Aktuell kommen 2,1 Prozent aller Flüchtlinge aus dem nordafrikanischen Land. Sie werden den Ländern Niedersachsen, Sachsen und Nordrhein-Westfalen zugewiesen, so Söbbeler. Andere Bundesländer erhielten keine Marokkaner.

    http://www.soester-anzeiger.de/nordrhein-westfalen/bezirksregierung-raeumt-fehler-verteilung-fluechtlingen-6039327.html?cmp=defrss

  58. Bei dieser Meldung kommt richtig Wut auf:

    Toter Mann am Kurfürstendamm: Vermutlich erfror der Obdachlose

    11.40 Uhr: Berlin – Passanten haben am Samstagmorgen einen toten Mann am Berliner Kurfürstendamm entdeckt. Anzeichen für einen Mord lägen nicht vor, sagte eine Polizeisprecherin. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei dem Mann um einen Wohnungslosen, möglicherweise sei er in der Nacht erfroren. Genaue

    http://www.focus.de/regional/deutschland-ticker/deutschland-ticker-mann-attackiert-spaziergaengerin-mit-schneeschaufel_id_5215426.html

    Die Scharia-Asylanten hocken in schön beheizten Zelten und Container-Dörfer auf unser Kosten und werden vollversorgt.

    🙂

  59. Die grossen Umvolkungsstragen stoert dies nicht, wenn als Kollateralschaden Frauen unter Islamisierung leiden muessen.

    Dies ist nur mit dieser von Bruessel getriebenen, von Merkel unterstuetzten Richtung moeglich,

    bisher hatte man als Gesellschaft/Europaer sich noch gegenseitig geschuetzt bzw. hoeher eingeschaetzt als dieses unkultivierte, verrohte Dreckspack was uns die Merkel auf den Hals gehetzt hat.

    Merkel / das System Merkel mit ihm

    die EU und der Euro muessen weg, ab in den Gulli.

  60. It was going to happen anyway – the Islamisation of Europe.It was a slow process previously, but the end, in say 50 years, Europe would be Islamic.

    In a way I’m grateful to Merkel. By bringing in the very worst the Islamic has to offer – young men with no skills, education or culture, and a penchant for assaulting women, Merkel has given us the opportunity to remove the threat of Islamisation, not just the short term but the long term.

    One needs to go to churches, and inform church goers. Politely inform the pastor, father or minister that the Christian faith is under threat, and what has happened to Christians in the Islamic world, will happen here in Europe – Bishops, pastors and their flock murdered, churches burnt or turned into mosques.

  61. Die Linken sind frauenfeindlich, man kann es nicht oft genug sagen
    Heidelberg/Walldorf (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim
    Wegen des Verdachts, mehrere Sexualstraftaten begangen zu haben, wurde am Freitag, den 15. Januar 2016 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg Haftbefehl gegen einen 22-jährigen Mann erlassen. Der Mann wurde noch am selben Tag in der Flüchtlingsunterkunft in Walldorf festgenommen.
    Der Verdächtige soll am 29. November 2015 gegen 7.30 Uhr in der Nähe des Heidelberger Hauptbahnhofs zunächst zudringlich zu einer 18-Jährigen geworden sein, die daraufhin in Richtung Bahnhofsvorplatz davonlief und sich dort auf einer Bank niederließ. Der Verdächtige soll ihr weiter gefolgt sein, sich zu ihr gesetzt und sie über eine längere Zeit festgehalten haben, um sexuelle Handlungen zu erzwingen. Passanten, die durch das laute Schreien der Frau aufmerksam wurden, trennten beide, worauf der 22-Jährige in die Wartehalle des Bahnhofs flüchtete. Dort lief er allerdings direkt in die Arme einer Streife, die ihn schließlich festnahm.
    Am 24. Dezember 2015 gegen 23.50 Uhr soll der 22-Jährige auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Bahnhofstraße in Walldorf zwei in einem Auto sitzende 20 und 21 Jahre alte Frauen angesprochen und beleidigt haben. Kurz darauf soll er durch die geöffnete Seitenscheibe eines anderen Autos, in das sich die 20-Jährige zwischenzeitlich begeben hatte, deren Kopf über längere Zeit hinweg festgehalten haben, um sie gegen ihren Willen zu küssen. Nur durch ihre starke Gegenwehr konnte die junge Frau dies verhindern und schließlich davonfahren.
    Letztmals fiel der 22-Jährige am späten Abend des 8. Januar 2015 gegen 23.30 Uhr in einer Diskothek im Stadtteil Bergheim auf, als er auf der Tanzfläche einer 17-Jährigen von hinten durch die Beine in den Schritt fasste. Der Sicherheitsdienst der Diskothek überwältigte den Verdächtigen und übergab ihn der Polizei.
    Nach Eröffnung des Haftbefehls am Samstagvormittag, wurde der 22-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3226688

  62. #70 wahrheit (16. Jan 2016 13:02)

    Außer plündernde Horden bleibt ´dann nicht mehr viel übrig, und mit so was sind die Europäer schon immer fertig geworden, daß beginnt mit Otto dem Großen …

    Otto hatte die „Heilige Lanze“ dabei und diese gab seinen Männern die Zuversicht, auf der richtigen, gottgewollten Seite zu sein.
    Man kann ja über Religionen und deren Symbole diskutieren oder sie auch ablehnen, nicht ablehnen kann man aber Glauben, Ideale oder die Sehnsucht nach Freiheit.
    Was haben wir denn hier zur Zeit in Deutschland?
    Auf der einen Seite eine Nation, die viel zur menschlichen Zivilisation beigetragen hat, die hilfsbereit ist, die Verständnis zeigt, die Unsummen in Fässer ohne Boden in aller Welt gesteckt hat.
    Auf der anderen Seite den kompletten Gegenentwurf zur Zivilisation: Raubnomaden ohne jeden Anstand, jede Moral, mit riesigen Ansprüchen und krimineller Energie in jeder Variante.

    Die Frage ist, wer wird sich durchsetzen?
    Wir glauben an Nächstenliebe, die aber auch verteidigt werden muß.
    Die glauben an ihre zahlenmäßige Überlegenheit, ihre plumpe Frechheit, die fortgesetzte Verblödung der Gutmenschen oder ihre Drohgebärden.
    Die befinden sich also in absolut geistiger Dunkelheit, wie soll man die eigentlich noch ernst nehmen oder warum eigentlich unterstützen?

    Ich kann es auch nicht mehr hören, die wären angeblich zu viele oder wir können sie nicht aufhalten.
    Auf dem Landweg würde ich es einmal mit den Produkten diesen deutschen Herstellers versuchen:
    http://www.bits.de/public/researchreport/rr95-1-6.htm
    Oder auf dem Seeweg würde ich mal das probieren:
    http://www.kriegsschiffe.eu/Level6/Minen.htm
    Ich will nicht, daß irgend jemand verletzt wird. Man soll deutliche Warnungsschilder überall da aufstellen, wo illegale Invasoren versuchen, unser Land zu besetzen. Wer das ignoriert, muß die Konsequenzen tragen.

    Ich versuche ja auch nicht, als Fußgänger über eine vierspurige Autobahn zu latschen.

  63. Es ist schon richtig, dass Frauen natürlich unter den Moslems zu leiden haben mögen (100%-ig klar ist das nicht!, da Frauen sich letztlich dem Stärkeren ergeben).
    Nur ich werde, bis ich endgültig gesperrt bin nicht müde werden, den Verrat der Frauen (ja der Frauen nicht nur des Feminismus) an den westlichen Männern zu thematisieren.

    Und wenn ich das auch hier nicht kann, dann vielleicht politisch bei der AfD. Da sind nämlich Leute drin die das auch wissen (mit Verbindung zu Kutschera).

    Ich sage das nur allgemein, und es ist die Pflicht jedes besorgten Bürgers darauf hinzuweisen.

    Der westliche Mann wurde von den Frauen verraten, was auch einen Großteil seiner jetzigen Schwäche erklärt. Ich jedenfalls kämpfe für mich selbst, auch wenn ich Frauen natürlich im Rahmen meiner Möglichkeiten helfen würde, das gebietet der männliche Anstand.

    Ansonsten verlange ich nur, dass gegen Frauen keine Rechtsbrüche begangen werden.

    Dramatisierungen von Verrat und große Emotionen sind mir angesichts des Verrats der Frauen an den Männern, fremd.

  64. An dem Artikel ist viel wahres dran. Es liegt wirklich an uns Frauen, diesem Spuk ein Ende zu machen bzw. die Politik. Ich habe seit Beginn der Ära Kohl nicht mehr gewählt, aber bei der nächsten Wahl bin ich stramm im Wahllokal. Und ich weiss, wen ich wähle, mein Kreuz landet nicht an der falschen Stelle Angst davor, dass ich diskreditiert werden? Warum, das tut nicht nur die Regierung, das ist in Deutschland Volkssport geworden. Gut mitlesen ihr Zensur-Zausel.

  65. #87 INGRES (16. Jan 2016 18:00)

    Nur ich werde, bis ich endgültig gesperrt bin nicht müde werden, den Verrat der Frauen (ja der Frauen nicht nur des Feminismus) an den westlichen Männern zu thematisieren.

    Nun werden Sie mal nicht weinerlich. Ich weiß ja nicht, was Ihnen im Zusammenhang mit Frauen so alles passiert ist, aber auch das kann man alles irgendwann vergessen.
    Es gibt zwei Sorten von Frauen: Einige sind liebevoll, schön (auch innerlich), fürsorglich, sparsam, fleißig und treu. Das sind aber maximal 5%.
    Der Rest aber (95%), ist geldgierig, verlogen, untreu und dominant.

    Ich habe, bis auf eine Ausnahme, noch nicht eine Frau kennengelernt, der die Geldgier und der Wunsch nach Dominanz nicht schon nach 5 Minuten anzusehen war.

    Also, worüber beklagen Sie sich hier? Seien Sie ein Mann und setzen Sie sich für ihr Land ein!
    Ob sich Frauen daran beteiligen, die sich gerne von ihrem Ali mißhandeln lassen oder den Negern Teddys zuwerfen, ist unwichtig.

  66. #91 INGRES (18. Jan 2016 06:05) Your comment is awaiting moderation.

    Nachtrag: Also ich kann aus meiner Lebnspraxis keine geldgierigen Frauen bestätigen. Deshalb ziehe ich das zurück. Obwohl ich so was immer wieder höre und es vemutlich doch stimmt. Aber ich bin fast allen auch aus dem Weg gegangen. Und ja sie alle stehen natürlich auf Leistungsfähigkeit,. Aber das müssen sie ja, sie müssen ja zumindest glauben, dass sie jemand vor sich haben der ihre Brut versorgen kann (vor kurzem hat mich ja in Essen eine auf offener Straße direkt darauf angespochen). Aber das hat mit Geldgier nichts zu tun. Geld kommt eben i.a. durch Leistungsfähigkeit.

    Meine Mutter war sehr schön (und entzäückend) und kann auch nicht geldgierig gewesen sein; denn sie hat einen relativ armen Bergmann geheiratet. Wir hatten immer wenig, auch wenn wir nicht arm waren.

    Aber ich höre oft, dass Mädchen heute schon vom Porsche reden. Das ist traurig.

Comments are closed.