verschwulungAuf den ersten Blick traurig: Trotz oder gerade weil es eben Hand und Fuß hat, ist „Gutmensch“ von einer sog. „unabhängigen“ Jury zum „Unwort des Jahres“ 2015 gekürt worden. Viel interessanter ist aber der Blick auf die Konkurrenz: Die Verwendung von „Hausaufgaben“ mit Bezug auf die Staatsschuldenkrise in Griechenland wurde negativ vermerkt – und, aufgepasst: „Verschwulung“ auf Rang drei!

Was das bedeutet? Das bedeutet, dass ganz genau wir hier bei PI es geschafft haben, die Schweigemauer um Akif Pirinccis „Die große Verschwulung“ zu durchbrechen. Nach seiner zu Unrecht zur Staatskrise aufgebauschten PEGIDA-Rede sollte sein Buch über die Umzüchtung des deutschen Mannes zum wehrlosen Waschlappen ja eigentlich aus der Öffentlichkeit herausgehalten werden: Großhandel und Buchläden boykottierten das Werk. Nur wenige Versande trauten sich an das heiße Eisen heran, und bei PI gab es eine Welle der Solidarität mit dem Schriftsteller, dessen wirtschaftliche Existenz zerstört werden sollte.

Und siehe da: Wir haben es geschafft. Die öffentliche Debatte ließ sich nicht verhindern, und es macht Mut, zu sehen, was das Internet für Möglichkeiten bietet und wozu PI in der Lage ist. Meinungsfreiheit lässt sich nicht beschneiden – dafür stehen wir ein, und damit setzen wir uns durch.

» Das Buch zum Unwort: „Die große Verschwulung“ von Akif Pirincci, hier bestellen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. Herzlichen Glückwunsch ihr Teddybärenwerfer_Innnen_x, ihr seid das Unwort des Jahres.

  2. Hab das Buch gelesen. Es ist gnadenlos analytisch. Und deckt u.a. die ganze Bagage der Pseudo-Lehrstühle an deutschen „Universitäten“ auf, von Gender bis Haste-nich-gesehen.

    Es liest sich köstlich in seiner – angebrachten, situationsangemessenen – Polemik.

    Um Schwle geht es da übrigens nicht. Wohl geht es um das verlorene Mannsein deutscher Heterosexueller. Ich glaube, man spricht von „Lila Pudeln“, sozusagen gezüchtet, um politisierten Berufslesben den Arsch abzuwischen.

  3. Im Gegensatz zu vielen anderen, finde ich dieses Wort auch unsäglich.

    Es ist ein klassicher Fall von argumentum ad hominem und sollte von gebildeten Menschen nicht benutzt werden.

    Überlassen wir diese Art der Diskussion doch bitte den Linken, Grünen und Moslems.

    Ich denke, unsere größte Waffe sollte Sachlichkeit in der Diskussion bleiben.

    In diesem Sinne werde ich das Wort „Gutmensch“ auch weiterhin meiden. Auch wenn ich die Absicht hinter der Nutzung menschlich verstehen kann.

  4. Das Unwort des Jahres ist politisch korrekt „Gutmensch“!

    Auch hier wird die politische Korrektheit wieder mal über die Realität gehoben. Dabei sind seit Jahren die „Unwörter“ eigentlich die Wörter des Jahres und umgekehrt.

    „Gutmensch“ ist das Unwort des Jahres 2015

    Auch die Sprachwissenschaft kommt am Flüchtlingsthema nicht vorbei. Etliche Einsendungen waren Schlagworte wie „Flüchtlingskrise“ und „Asylkritiker“. Das Rennen machte aber der „Gutmensch“.

    http://www.welt.de/vermischtes/article150899096/Gutmensch-ist-das-Unwort-des-Jahres-2015.html

  5. Unwort könnte auch sein:

    besorgte Bürger

    Rechtspopulist

    Pegida

    Pack

    Alles wird synonym für Nazi verwendet und ist abwertend.

  6. ‚… und es macht Mut, zu sehen, was das Internet(!!) für Möglichkeiten bietet‘

    Surprise, surprise 🙂

    Denke da an, Feige Tastatur Helden‘ 🙂

  7. Ein linker Think Tank, kaum bekannt, der die GangBang-Aktivisten aus den Medien befeuert,

    ist das Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung

    http://www.diss-duisburg.de/

    und ist mit dem Roten Kloster der Leipziger Uni gleichzusetzen. AbsolventIN Maybritt Illner.

    Qualitätskommunisten, von denen die PC und die „rechten“ Worte via Presserat lanciert werden, also ein übler Laden, der genauer unter die Lupe genommen werden sollte.

  8. #8 notar959 (12. Jan 2016 12:13)

    Als Wort des Jahres 2016 schlage ich ‚Rapefugee‘ vor …
    ———–
    Keine Chance, die Jury besteht nur aus linksradikalen GutmenschInnen! 😉

  9. Gutmensch??

    Gibt’s schon seit 10 Jahren. Sehr auf der Höhe der Zeit, die Jury..

    Vorschläge für das Unding des Jahres:
    1) Merkel
    2) Merkel
    3) Merkel
    Gibt’s zwar auch schon ewig im Amt, aber nie war sie so schädlich wie heute.

  10. Mit ihren „Unwörtern des Jahres“ schießen diese Hohlköpfe immer wunderschöne Eigentore. Eigentlich wollen sie diese Wörter ja damit diskreditieren und als etwas ganz Schlechtes brandmarken. Tatsächlich bringen sie sie damit aber erst richtig in Umlauf, und die meisten Leute sagen sich: „Wieso Unwort? Stimmt doch!“ Das war ganz besonders letztes Jahr der Fall, mit „Lügenpresse“, hehe.

    Und im Übrigen bemerkte schon Zettel ganz richtig:

    Das Wort des Jahres wird nach sprachwissenschaftlichen Kriterien ausgewählt („Wörter und Ausdrücke, die die öffentliche Diskussion des betreffenden Jahres besonders bestimmt haben, die für wichtige Themen stehen oder sonst als charakteristisch erscheinen (»verbale Leitfossilien« eines Jahres)“). Das Unwort des Jahres hingegen hat mit Sprachwissenschaft nichts zu tun und dient allein als Mittel politischer Agitation.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2013/01/zettels-meckerecke-mibrauchte.html

    Was an „Hausaufgaben“ (Platz 2) mit Bezug auf die Staatsschuldenkrise in Griechenland angeblich so unwortmäßig sein soll, erschließt sich mir übrigens nicht. – Merkwürdige Entscheidungen dieser „Jury“ sind ja nichts Neues. Noch mal Zettel:

    ‚Opfer-Abo‘ ist Unwort des Jahres“ [2012] titelt derzeit „Zeit-Online“. Kannten Sie dieses Wort bis heute? Ich nicht. Fast alle Deutsch¬sprechenden kannten es nicht.

  11. Das absolute Unwort, dass mich jedes Mal auf die Palme bringt lautet eindeutig:

    „traumatisierter“ Flüchtling!

    🙂

  12. Die Religionspolizei der grünlinken Mullahs werden die verfemten Worte in ein Lager sperren (ehemals KZ genannt).
    Dieses wird dann von „weltoffen“ und „tolerant“ bewacht. Man darf dem Lager nicht zu nahe kommen und auch die Insassen nicht in die Alltagssprache integrieren.

    Die deutsche Sprache lebt und ist kreativ, dass sollten auch die VSA und Zwischennetz Benutzer anerkennen. Wir sind keine Franzosen, die ihren Minderwertigkeitskomplex an der Sprachfront ausleben müssen…

  13. @ 1 Berlin

    Abschiebungen bringen nichts, solange die Grenzen weiterhin offen sind!

    Die Täter sind ansonsten morgen wieder in Deutschland und suchen sich das nächste Opfer.

    Grenzen zu!!

  14. Anschlag in der Türkei! Viele Tote! Auch Deutsche unter den Opfern.

    Der verrückte und druchgeknallte Erdowahn hat eine Nachrichtensperre verhängt.

    Nur noch Idioten und grüne Spinner machen in der Türkei oder in einem moslemischen Land noch Urlaub.

    🙂

  15. So eine Veranstaltung kann es auch nur in einem Land geben, in dem linke Dummköpfe meinen, sie müssten den von ihnen für unmündig gehaltenen Bürger, vorschreiben, was sie zu sagen haben.Was ich sagen kann, schreibt mir meine Ehre vor und doch nicht ein linker Dummkopf.

  16. #28 Templer (12. Jan 2016 12:27)

    Nur noch Idioten und grüne Spinner machen in der Türkei oder in einem moslemischen Land noch Urlaub.
    ——————————————-
    Wenigstens ist der Schröder-Freund und Deutschenhasser Öger pleite.
    „Unsere kräftigen Männer und gesunden Frauen werden… usw.“.
    Ich empfehle auch Hurghada, Djerba oder einen Bummel als Frau über den Tharir-Platz…
    „Aber hier passiert nix“. Schon tausend Mal gehört, auch von Nicht-Grünen/-Innen.

  17. Hier weitere Internationale Pressestimmen zur Wahl des Unworts „Gutmensch“ (wurde dies nicht durch Henryk Broder eingeführt?)
    Flüchtlingspolitik: Osteuropäer verhöhnen „politische Korrektheit“ der Deutschen

    Beschimpfungen aus Ungarn

    Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán sagte zu den Ereignissen von Köln in seinem wöchentlichen Interview im öffentlich-rechtlichen „Kossuth-Rádió“ am letzten Freitag, es sei ein Ausdruck für die Krise des Liberalismus, dass in Deutschland Nachrichten zu den Überfällen auf Frauen unterdrückt würden, in Ungarn sei die Presse viel freier als im Westen. Die Ereignisse zeigten auch, dass Ungarn in der Migrationsfrage recht habe und dass man Zuwanderung vollständig stoppen müsse.

    Der Spiegel ist ja ganz schön masochistisch veranlagt, dass er die Populisten zu Wort kommen läßt.

  18. Wenn einer die Wahrheit sagt, fallen die Wölfe über ihn her, Sozis unter sich:

    „Die Jungsozialisten Essen (Jusos) der SPD und der Essener Bundestagsabgeordnete Dirk Heidenblut (SPD) kritisieren die Aussagen des SPD-Ratsherren Guido Reil zur Integration arabischer Migranten als „abwertend“, „anmaßend“, „menschenverachtend“: „Sie bedienen fremdenfeindliche Tendenzen“.“

    Man fragt sich, was in solchen hohlen Birnen eigentlich noch vorgeht.

  19. @Biloxi
    Werter Herr Biloxi, sie sind ja wie die Madame Heta eher im Feutilleton zuhause. Da ist es klar, dass man sich die Hausaufgaben für Griechenland nicht erklären kann. Denn die Hausaufgaben resultieren aus wirtschaftlichen Gründen und nicht aus schöngeistigen…

  20. „Instrumentalisieren“ und „Vorurteile schüren“ sollten zu Unwörtern des Jahres gekrönt werden
    #6 fluechtling.net (12. Jan 2016 12:07)

    Ja, das sind auch schon seit Jahren meine Favoriten, neben etlichen anderen wie „rassistisch“, „diffuse Ängste“ usw. Besonders dämlich ist dieses „Instrumentalisieren“. Dabei ist die Gegenseite doch andauernd selbst hemmungslos am „Instrumentalisieren“. Eins von ungezählten Beispielen war dieser erstochene „Flüchtling“ in Leipzig (?), als sie gleich loskeiften: „Pegida hat mitgestochen!“; wo sich dann aber herausstellte, daß ein anderer „Flüchtling“ der Täter war.

    Zu diesem ebenso dämlichen wie verlogenen „Instrumentalisieren“ sagt Burkhard Müller-Ullrich hier das Passende:

    Es gibt ein ganz, ganz böses Wort in unserem politischen Diskurstheater, und zwar „Instrumentalisierung“. Unter Instrumentalisierung versteht man die unzulässige Heranziehung von Tatsachen, um daraus irgendwelche Folgerungen oder Forderungen abzuleiten. Aber was heißt hier „unzulässig“? Eigentlich tut man das ja dauernd: Schlüsse ziehen aus Geschehnissen. Täte man es nicht, wäre jede Meinung unbegründet. Auch das kann einem vorgeworfen werden. Aber über die Zulässigkeit oder Unzulässigkeit des Schlüsseziehens entscheidet neuerdings eine Art Wettkampf. Gewinner ist, wer als erster „Instrumentalisierung“ ruft.

    Nehmen wir die Attentate von Paris. …

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/straft_ihn_er_hat_instrumentalisiert_der_schuft

  21. Holt diesen Mann endlich wieder in unsere Gemeinschaft, er hat doch Recht gehabt und ist keineswegs ein durchgeknallter mit Tourette – Syndrom

  22. Seht es
    als Reklame.
    Die Gutmenschen
    sind längst zum Trottel
    des Zeitgeists avanciert und
    so eine links-doofe Kampagne vermag
    an diesem Umstand auch nichts
    mehr zu ändern. Laßt sie
    uns auch verspotten
    als Gumschen, denn
    das reimt sich
    auf Dummchen.

  23. OT
    Tja, der islamische Selbstmord-Bomber war wohl lt. Erdogan ein Syrer.
    Jetzt gilt es aus deutscher Sicht auch zu klären, ob er zusammen mit Frau Merkel Selfies geknipst hatte und ob er in Deutschland Asyl bekommen hatte, ggfs. mehrfach mit verschiedenen Identitäten, wie das viele Islamisten gerne machen.

  24. Der Preis geht an uns.
    Glückwunsch an PI und alle fleissigen Kommentatoren.

    Nudging hat bei PI Männern und PI Frauen keine Chance.

  25. Der Gutmensch ist kein guter Mensch!

    Er lebt ja seine egoistische Ideologie auf Kosten der Allgemeinheit aus.

    Er will ja anderen Menschen nichts gutes tun. Er will nur sich nur moralisch über andere Menschen stellen.

    Daher ist ein Gutmensch eigentlich ein asoziales Arschloch mit narzistischer Persönlichkeitsstörung!

    🙂

    🙂

  26. Gutmensch ist wahrhaft kein gutes Wort. Nicht, weil es jemand verunglimpfen würde, sondern weil es die Verkommenheit, Dummheit und Schäbigkeit derjenigen Person nicht genügend herausstellt. Das Gutmenschenspektrum geht nämlich von naiven Bahnhofsklatscher, der einfach nur naiv, aber im Herzen eigentlich gut ist, bis zum linken Deutschenhasser, dem es nicht um´s „gutsein“ geht, sondern der einfach die Deutschen und das Land haßt und deshalb so nett, freundlich und unkritisch zu Fremdkulturellen ist. Dieser Typus kommt mit der Bezeichnung Gutmensch viel zu gut weg. Es ist ein destuktiver Deutschenhasser.

  27. Das schlimmste am Gutmenschen:

    Er oder sie will keine Verantwortung übernehmen für seine/ihre Taten.

    Ausbaden müssen es meistens andere.

  28. #26 Templer :

    Das absolute Unwort, dass mich jedes Mal auf die Palme bringt lautet eindeutig:
    „traumatisierter“ Flüchtling!

    Ja, exakt, hab hier noch die Zeitung rumzufahren kurz vor Silvester, die ich soeben entsorgen wollte, von unserer Drecks-Gutmenschen-Zeitung wo eindrücklich davor gewarnt und gebittet wird, doch auch ja keine Silvester-Böller in der Nähe der doch ach-so-traumatisierten Rapefugees in den Invasorenheimen zu zünden!
    Welch eine unfassbare Lachplatte angesichts der TAUSENDEN Übergriffe auf einheimische Frauen von diesem Abschaum!!!
    Die lieben doch Explosionen, Unruhe, Panik, Massenaufläufe (oft zu 20, 30, 50 oder gleich 1000 unterwegs!), Herdentrieb, Action, Krawall, Rumschreiereien, Hektik, Chaos – wie sie TÄGLICH hier belegen!!!
    (Aber der Deutsche Bürger, wenn er denn böllern will, soll natürlich wieder mal eingeschränkt werden durch diese Barbaren, klar – logo!)
    Merkt Ihr Medien-Deppen, hier wieder einmal der linksversiffte Mannheimer Morgen, aus dem o.e. Artikel stammt wie hirnbefreit doof Ihr eigentlich seid?!?

    Mal gucken, wie sie ab morgen wieder die 10 getöteten / ermordeten Deutschen in Istanbul schön reden werden…!!!

  29. #53 Templer (12. Jan 2016 13:02)
    Daher ist ein Gutmensch eigentlich ein asoziales Arschloch mit narzistischer Persönlichkeitsstörung!
    ++++

    Und höchstwahrscheinlich auch linksgrün.
    Seit ein paar jahren auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit Unionswähler.
    Na ja, was rede ich – Arschloch bleibt Arschloch!

  30. Türkische Medien:
    Sechs Deutsche tot!
    Erdogan: Selbstmordattentäter kam aus Syrien

    Reporter: Bombe wurde inmitten deutscher
    Reisegruppe gezündet

    Auswärtiges Amt: Touristen sollen Menschenansammlungen meiden +++

    Bei einem Selbstmordanschlag in Istanbul sind nach offiziellen Angaben am Dienstag mindestens zehn Menschen getötet worden.

    15 weitere Personen seien verletzt worden, hieß es auf der Internetseite des Gouverneurs.

    Ein syrischer Selbstmordattentäter aus Syrien habe sich am Dienstag in die Luft gesprengt, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan in einer öffentlichen Erklärung.

    Türkischen Medienberichten zufolge sollen sechs Deutsche unter den Toten sein.

    ? Laut einem Reporter von „Cumhurriyet“ zündete der Selbstmord-Attentäter seine Bombe inmitten einer deutschen Reisegruppe.

    us dem Auswärtigen Amt hieß es am Dienstag: „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass deutsche Staatsangehörige bei der Explosion zu Schaden gekommen sind.”

    Das Generalkonsulat in Istanbul bemühe sich mit Hochdruck um Aufklärung und stehe dazu in engem Kontakt mit den türkischen Behörden.

    Deutschen Urlaubern werde „dringend” geraten, alle Menschenansammlungen in der Millionenstadt zu meiden.

    ? Die Detonation ereignete sich um 10:20 Uhr auf dem bei Touristen beliebten Sultan-Ahmet-Platz nahe dem ägyptischen Obelisken, dem Deutschen Brunnen, der Blauen Moschee und der Hagia Sophia.

    Die Polizei sperrte das Gebiet ab, Krankenwagen rasten zum Ort des Geschehens.

    Steckt ISIS hinter dem Anschlag?

    Wie „Hürriyet“ unter Berufung auf türkische Sicherheitskreise berichtet, handelt es sich möglicherweise um einen Selbstmordattentäter der Terrormiliz ISIS.

    „Wir ergreifen Maßnahmen gegen eine zweite Explosion”, sagte ein Polizist am Ort des Geschehens. Dies wäre im Falle eines tatsächlichen Terroranschlags nicht ungewöhnlich. Aus Angst vor einem zweiten Attentat wurde eine Nachrichtensperre erlassen.

    Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat für Dienstag ein Krisentreffen einberufen. An der Sicherheitsberatung in Ankara nehmen Innenminister Efkan Ala, Außenminister Feridun Sinirlioglu sowie die Chefs von Geheimdienst und Polizei, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet.

    ÜBERALL BOMENSTIMMUNG UND IN LEIPZIG GEHEN VOLLIDIOTEN MIT LICHTERKETTE AUF DIE STRASSE ,
    WIE DOOF IST DIESES VOLK ??

  31. Hey Jan , reicht es nicht langsam mit der Moderation bei mir ?
    wäre nett wenn ich langsam wieder frei geschaltet würde . Danke !

  32. Die Verwendung des Ausdrucks verhindert nach Auffassung der Jury somit einen demokratischen Austausch von Sachargumenten.

    http://www.focus.de/kultur/leben/jury-hat-entschieden-das-ist-das-unwort-des-jahres-2015_id_5204121.html
    Haben sich diese Gutmenschen jemals für Sachargumente interessiert? Allein sie waren es, die jeden Kritiker unabhängig von den Sachargumenten mit „Pack“, „Dreck“, „rechtspopulistisch“ diffamierten.

    Jetzt finden die Sachargumente seltsamerweise Eingang in die Argumente unserer Einheitsparteien. Das macht aber nichts, denn das sind ja die „Guten“.

  33. #51 Aufrechter_Wutbuerger (12. Jan 2016 12:58)
    OT:
    Schweinchen Dick stellt sich gegen das Kartellamt und erlaubt Übernahme von Kaisers Tengelmann durch EDEKA.
    Dann ist wohl klar wo er später einen Versorgungsposten zugeschanzt bekommt.
    ++++

    Politiker sind ja bekanntermaßen häufig bestechlich.
    Alle Politiker haben wohl so ihre Vorstellungen, ab welchem Bestechungsbetrag das Risiko lohnt.
    Gabriel ist als Soze vermutlich nicht so teuer.
    Für die o. a. Entscheidung dürfte er bereits bei 100.000 € zugeschlagen haben.
    Die meisten Unionspolitiker sind da schon ein wenig teuerer!

  34. Wie wäre es mit der Erweiterung auf die Kategorie Märchen. Da könnten die Wahrheitszerstörer ein UNMärchen ausrufen.

    Unter Lügenpresse würd das UNMärchen von des Kaisers neuen Kleidern passen und beim Oiro „Hans im Glück „

  35. Zum Thema GUTMENSCH passt ein guter Kommentar, den ich heute gelesen habe. Es handelt sich um einen Leserkommentar auf einen „Gutmensch“-Beitrag des Spiegelsöhnchens Jakob Augstein, in dem dieser naive Möchtegern-Journalist die Welt auf den linken Kopf stellt.
    Der Leser schreibt dazu:
    .
    „mulmiges Gefühl

    Mit dem neuen Stolz auf die Willkommenskultur ist irgendie auch die alte Herrenrasse wieder präsent. Dieses Überheblichkeitsgefühl des weissen Mannes ist es, was mir Angst macht….“
    .
    Dem kann ich nichts hinzufügen 😉 !

  36. #51 Aufrechter_Wutbuerger

    Nö.
    Schweinchen Dick steht auf der Nürnberg 2.0 Liste.

    SCHULDIG,,,, im Namen des Deutschen Volkes !

    Danach wird er höchstens noch in der Wäscherei eingesetzt.
    Wobei, Schäuble braucht `nen Fahrer.
    Aber das werden WIR dann sehen.

    Denn die Entscheidungen von Nürnberg werden TRANSPARENT am Hauptmarkt verkündet :-).

  37. Die semantischen Flatulenzen der Darm-städter Sprachstasi, die stinken nicht mal, ist mehr Dünnpfiff. Dann haben die linken Menschenhasser entweder vorher gelogen ( Das Wort Gutmensch kommt von den Nazis!) oder die Gutmenschen haben schon in der Nazizeit Flüchtlinge betreut. Jetzt behauptet diese Darmstädter Comedy Vereinigung, man wolle damit die Flüchtlingshelfer von Frau Merkel beleidigen. Watt denn nu, ihr Sprachpanscher?

  38. Soeben Die Misere und Maas auf N24- Verkündung der neuen Strafregelung bei ausländischer sexueller Zwangsbereicherung!
    Wortkreationen, Unwortkandidaten für die nächste Nominierung en Masse.
    Ausweiseinteresse, Bleibeinteresse, Rücksendeadresse, Lügenfresse.
    Jo, jo- da haben die sich ja was Feines ausgedacht. Wer’s glaubt das es was bringt, wird selig……

  39. Zwei Männer wollen Frauen helfen – und werden zusammengeschlagen

    Drei Männer schlagen am S-Bahnhof Berlin-Ostkreuz zwei Frauen. Als zwei weitere Männer helfen wollen, kassieren sie ebenfalls Tritte und Schläge. Die Polizei sucht Zeugen.

    AM BAHNHOF ? DAS SIND DOCH UNZÄHLIGE KAMERAS !
    Stellt endlich direkt die Bilder dieser Verbrecher ins Internet und nicht erst 6 Wochen später !
    Wenn ich diesen Müll immer lese „Zeugen gesucht“
    Ihr habt Bilder in Bunt , also kommt mir hier nicht damit , von wegen Privatsphäre,
    DIESE VERBRECHER HABEN KEINE !!

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/gewalt-am-s-bahnhof-berlin-ostkreuz-zwei-maenner-wollen-frauen-helfen-und-werden-zusammengeschlagen/12817512.html

  40. Warum wollen denn eigentlich die Gutmenschen gar keine gut Menschen sein?

    Erstens sind sie es ja nicht. Zweitens steht es ihnen doch frei, das Wort ironiefrei als Eigenbezeichnung zu verwenden.

    Es gibt ja auch Frauen, die sagen zu Männern: „Du, ich find dich echt nett.“

    Soll man jetzt „nett“ zum „Unwort“ des Jahres küren – bloß, weil die gemeint haben, der Angesprochene sei interessant wie ein Stück verrocknetes Brot?

    Woher soll die Frau denn wissen, dass dem derart betitelten Mann dann zwei Wochen keine Erektion mehr gelingt?
    Aus rein feministischer Sicht ist das ja außerdem erwünscht, dass der keine Erektion mehr kriegt.

    Immerhin witzig: Wenn man jemandem sagt, dass der ein ganz schön gut Mensch sei, dann zündet der erst mal ne Selbstmordattentäter-Bombe.

    Bei der Antifa sind NUR gute Menschen. Haben die jetzt Angst, man würde wirklich denken, die machten nie was kaputt? Keine Bange, liebe Soziologie-Studenten und Sozialarbeiter! Die können sogar nix anderes! Die ? … Ihr!

  41. #68 der Starnberger (12. Jan 2016 13:15)
    #51 Aufrechter_Wutbuerger
    Nö.
    Schweinchen Dick steht auf der Nürnberg 2.0 Liste.
    SCHULDIG,,,, im Namen des Deutschen Volkes !
    Danach wird er höchstens noch in der Wäscherei eingesetzt.
    ++++

    Keine gute Idee mit der Wäscherei!
    Willst Du für schlecht gewaschene Wäsche Geld ausgeben?
    Ich sehe Gabriels Zukunft eher als Seetonne.
    Dick genug ist er ja und deshalb auch schwimmfähig, er bräuchte nur noch rot angemalt zu werden.
    Eine rote Krawatte und rote Socken hat er ja schon.

    http://www.hdk-kiel.de/Aktiv/tagebuch/Tagebuch2007/tonne_glocken02.jpg

  42. OT

    Köln: Bewährungsstrafen nach illegalem Autorennen

    „Kölsche Jung“ Anthanase F-E. und Nando Maria F. verursachen tödlichen Unfall bei einem illegalen Autorennen am 26.03.2015, ein unschuldiger Fahrgast eines Taxis wird dabei getötet.

    Urteil: 12 bzw. 16 Monate auf Bewährung

    Unfassbar. Mit solchen milden Urteilen lockt man die Kriminellen erst recht an…

    http://www.express.de/koeln/koeln-raser-prozess–angeklagte-zu-bewaehrungsstrafen-verurteilt-23408828

  43. #9 Templer (12. Jan 2016 12:08)

    Dabei sind seit Jahren die „Unwörter“ eigentlich die Wörter des Jahres und umgekehrt.

    Eben. Daher ist das Wort des Jahres 2016 für mich schon klar:

    Ich will töte dich fucken!

    DAS nenne ich mal Bereicherung!

  44. Ausschreitungen von Linken gegen die Pogida Teilnehmer in Potsdam.
    Es flogen Verkehrsschilder, Fahrradständer und Mülltonnenn auch auf Polzisten.
    Dieses Linke Gesocks kotzt mich an. Arbeitsscheues Gesindel !!

  45. #4 Blue02 (12. Jan 2016 12:05)

    Hab das Buch gelesen. Es ist gnadenlos analytisch. Und deckt u.a. die ganze Bagage der Pseudo-Lehrstühle an deutschen „Universitäten“ auf, von Gender bis Haste-nich-gesehen.

    Es liest sich köstlich in seiner – angebrachten, situationsangemessenen – Polemik.

    Und im Vergleich zu Rachel Haywire ist Akif immer noch sehr bieder deutsch, auch wenn er seine Texte mit türkischen Fäkalwörtern spickt.

    Auf die kann die sprachgewaltige Rachel verzichten. Dennoch gelingt es ihr, den politisch-korrekten Unsinn (der in den USA noch mal ein paar Umdrehungen schneller läuft) in seine Bestandteile zu zerlegen. Und dabei hat man stets ein Grinsen im Gesicht.

    Rachel Haywire – The new Reaction

    http://www.amazon.de/New-Reaction-Rachel-Haywire/dp/191052428X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1449071523&sr=8-1&keywords=Rachel+Haywire

    Nachdem sie jetzt endlich aus ihrem Urlaub zurück ist, werde ich ihr vorschlagen, eine deutsche Übersetzung ihres Buchs anzufertigen.
    In diesem Prozess werden sicherlich auch einige Texte für PI abfallen…

  46. #40 Carl Weldle (12. Jan 2016 12:40)

    OT
    Sollte ein feuchter Traum aller Patrioten im Jahr 2016 in Erfüllung gehen? Merkel denkt angeblich über Rücktritt nach, als Ersatz wird Ursula von der Leyen-Imkompetenz gehandelt. Also würde wohl nichts besser. Vlt. gibt es dann doch Neuwahlen, weil Siggi-Popp Morgenluft wittert für seine Sharia Partei Doitscheland.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/vor-ende-der-legislaturperiode-merkel-denkt-angeblich-an-abschied-3955186.html

    Da war wohl (verständlicherweise) der Wunsch Vater des Gedanken…

    Der Artikel ist vom 13.07.2014!

    Bitte besser recherchieren!

  47. #91 SV (12. Jan 2016 13:36)

    Linke streiten über Asylrecht: Aufstand gegen Sahra Wagenknecht

    Den Oskar wollen einige ja schon aus der Partei werfen.

    Der hat was gegen Ausländer gesagt!

    Ist Sahra das naheliegende nächste Opfer?

  48. #60 Templer (12. Jan 2016 13:06)
    Unbedingt lesen.

    Super Artikel. Die ganze Welt hat es kapiert und weis was zu tun ist. Nur die Deutschen lassen sich von einer Wahnsinnigen in den Ruin treiben. Ich sehne jeden Tag den Tag herbei, wo diese Irre fällt und nie mehr aufsteht.

  49. In meiner unendlichen Naivität hielt ich die nahezu göttliche Wortkreation GUTMENSCH für eine Orwellsche Kreation. Und bei ihm ist das absolut nicht positiv gemeint. Die Jury zeigt eine grosse Kontinuität. Nach der LÜGENPRESSE folgen nun die GUTMENSCHEN. Beide Unwörter haben sich im täglichen, bundesdeutschen Sprachgebrauch bestens etabliert und zeigen sehr klar, dass die deutsche Sprache lebt. Und in diesem Sinne folgt mein Lieblingszitat von Kant (?)oder einem ähnlich klugen Menschen(einfach mal ohne xcheck): „Nicht sehen trennt von den Dingen. Nicht hören von den Menschen.“

  50. OT
    Der deutschfeindliche NDR (Norddeutscher Rotfunk) heute im Mittagsecho:
    „…. die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung…“

    Scheint Methode zu sein beim NDR, alles was nicht „links-grün-gut“ ist, wird mit entsprechenden Propaganda-Attributen belegt. Auf Tagesschau vergessen sie auch nie das „islamfeindlich“ vor „Pegida“ und natürlich „rechtpopulistisch“ vor AfD.

    Komisch, keiner beim Rundfunk sagt „der christenfeindliche IS“ – oder die „judenfeindliche Hamas“. Aber bei Pegida, da darf natürlich das „…feindlich“ nicht fehlen.

    Ich anstelle von Bachmann würde den NDR verklagen wegen Verleumdung. Zumal ja durchaus auch „Fremde“ in der Pegida-Organisation vertreten sind, wie man hört.
    Aber wahrscheinlich käme Bachmann aus dem Anzeigeschreiben gar nicht mehr raus, wenn er das alles beachten würde. 🙁

    noch mal OT
    heute im Mittagsecho zauberte der NDR auf einmal auch noch 372 gesprochen: dreihundertzweiund sippzig (!) rechtsradikale Straftäter aus dem Hut, gegen die angeblich nicht vollstreckte Haftbefehle vorlägen. Der Beitrag kam nach dem NSU Prozess-Beitrag; natürlich, was für ein Zufall!
    Hat jemand davon schon mal was gehört?

  51. #103 Ossini (12. Jan 2016 14:09)

    In meiner unendlichen Naivität hielt ich die nahezu göttliche Wortkreation GUTMENSCH für eine Orwellsche Kreation.

    Das ist falsch. Der Begriff wurde bereits im 10. Jahrhundert verwendet. Hegel beschreibt die Gutmenschen (er nennt sie minimal unterschiedlich) präzise so, wie sie sich auch heute darstellen.

  52. Konnte die europäische Frau überhaupt ein Interesse an der geistigen Kastration des Ritters haben?

    Schon im Altertum war die Stellung der Frau in Europa derart hoch, daß Cato der Ältere einmal anmerkte, daß die Römer zwar über alle Menschen, über die Römer aber die Frauen herrschen würden. Das Aufkommen des Rittertums setzte dem Ganzen dann die Krone auf: Der Mann hat der Frau mit Höflichkeit zu begegnen und darf diese allenfalls übers Knie legen und ihr ein wenig den Hintern versohlen, Frauen aber verletzen, vergewaltigen oder zu töten bedeuten für einen Mann die gesellschaftliche Ächtung als Schwächling. Ist dem Mann aber die Notzucht verboten, so ist der Weiberherrschaft Tür und Tor geöffnet oder wie Aristoteles sagen würde: „Denn was macht es für einen Unterschied, ob die Frauen bestimmen oder die Regierten sich von den Frauen beherrschen lassen?“ Es fragt sich also durchaus, warum die europäischen Frauen nach 1500 Jahren auf einmal auf den Gedanken verfallen sein sollen, den europäischen Mann gleichsam geistig zu kastrieren und hierzu weiß der Ketzer Aaron Russo wohl mehr…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  53. #107 Stefan Cel Mare (12. Jan 2016 14:14)

    Gemeint war natürlich das 19. Jahrhundert…

  54. 2014 war das Unwort des Jahres „Lügenpresse“. Das hat seitdem eine steile Karriere hingelegt und Vertreter derselbigen ordentlich aufgemischt. Dasselbe wünsche ich allen Gutmenschen im Namen des Unwortes des Jahres 2015.

  55. Zur Türkei:

    Wieso weiß Erdogan sofort das es ein Syrer war. Wer sich wegsprengt ist optisch nicht so leicht zu identifizieren. Selbst wenn der Täter zufällig einen syrischen Pass dabei hatte sagt das nichts über ihn aus.

  56. Ach ja, und Akifs Buch über die Verschwulung sollte jeder PIler gelesen haben. Es ist brillant.

  57. #107 Stefan Cel Mare (12. Jan 2016 14:14)

    Und Nietzsche sagte zu den „guten Menschen“ dieses, geradezu sensationell aktuell:

    „Unsre Gebildeten von heute, unsre »Guten« lügen nicht – das ist wahr; aber es gereicht ihnen nicht zur Ehre! Die eigentliche Lüge, die echte resolute »ehrliche« Lüge (über deren Wert man Plato hören möge) wäre für sie etwas bei weitem zu Strenges, zu Starkes; es würde verlangen, was man von ihnen nicht verlangen darf, daß sie die Augen gegen sich selbst aufmachten, daß sie zwischen »wahr« und »falsch« bei sich selber zu unterscheiden wüßten. Ihnen geziemt allein die unehrliche Lüge; alles, was sich heute als »guter Mensch« fühlt, ist vollkommen unfähig, zu irgendeiner Sache anders zu stehn als unehrlich-verlogenDiese »guten Menschen« – sie sind allesamt jetzt in Grund und Boden vermoralisiert und in Hinsicht auf Ehrlichkeit zuschanden gemacht und verhunzt für alle Ewigkeit: wer von ihnen hielte noch eine Wahrheit »über den Menschen« aus! …“
    Aus: Zur Genealogie der Moral, geschrieben 1887
    (Alle Anführungszeichen und alles Kursive wie im Original; Nietzsche arbeitete sehr viel damit; fette Hervorhebung von mir.)

  58. #113 Biloxi (12. Jan 2016 14:33)

    Da sind sich Nietzsche und Hegel ausnahmsweise ziemlich einig. Hegel reitet sehr auf dem Gefühlsgedusel der Gutmenschen herum.

  59. Wesentlich sinniger wäre es einen Satz zu Küren.
    Ich hätte da einen : Das hat nichts mit dem Islam zu tun !!

  60. n totalitären Systemen war von jeher die Zensur eine wichtige Stütze zur Erhaltung der reinen Ideologie und um ein Aufkommen von Zweifeln daran zu verhindern. Nach dem Alptraum des Reichs-propagandaministeriums kann man heutzutage nicht mehr so plump vorgehen, sondern sind subtilere Methoden angesagt. Um die Argumentation der Gegner der Staatsideologie zu erschweren reicht es schon deren Kernbegriffe zu tabuisieren indem man sie zu Unworten erklärt.
    Die Schriftleitungen der Deutsche Presse werden gekennzeichnet durch ein Höchstmass an Gleichlauf derer Meinungen in Fragen der Asylpolitik. Dies wurde von Vertretern der Meinungsvielfalt kurz und bündig mit dem Begriff „Lügenpresse“ angedeutet. Die Leute die aus krankhaftem Altruismus und ohne Rücksicht auf die Auswirkungen auf Staat und Gesellschaft die Invasion einer mittelalterlichen Ideologie betreiben, werden von ihren Gegnern – etwas verharmlosend – als „Gutmenschen“ bezeichnet. Das auf Biegen oder Brechen Ausweiten von Begriffen wie Ehe oder Familie, die zur Abgrenzung von gleichgeschlechtlichen Entitäten gedacht waren, auf eben diese Entitäten wird von Gegnern als „Verschwulung“ charakterisiert. Diese Begriffe sind in der Tat ein Angel im Fleisch der Politisch Korrekten und drücken eine schwer zu widerlegende Kritik sehr griffig aus. Hier ist klammheimliche Zensur geboten, indem man diese Begriffe gesellschaftlich als „Unwort“ ächtet. So sind bei ALDI Negerküsse nicht mehr im Angebot weil das Wort „Neger“ klamm-heimlich geächtet wurde. Auch Zigeunersosse ist anrüchig geworden. In Holland stehen „Jodenkoeken“ (Judenkuchen) in der Kritik, es ist dennoch vollends unklar wie man diese Bezeichnung umgehen könnte. Die groteske Genderisierung der Deutschen Sprache (im Gegensatz zur Niederländischen) hat zu deren beispiellosen Verstümmelung geführt. Der Politisch Korrekte Alpdruck wird die Deutsche Kultur nachhaltig ändern, wenn nicht – wie in Ost-Europa – eine Neubesinnung der Leitkultur stattfindet. Stoppt die Gutmenschen die die Lügenpresse immer weiter verschwulen. Amen.

  61. Unwort des Jahres ist kein Wort, sondern ein Satz: „Wir schaffen das“. Wer das nicht erkennt, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen.
    Das die linken “ Sprachwissenschaftler“ natürlich ein grundsätzlich schönes Wort (ich benutze „Gutmensch“ gerne) als Unwort kriminalisieren, das eigentlich nur nie die dumm-naive deutsche Willkommenskultur auf die Schippe nimmt ( die letztendlich zu den Kölner Pogromen führte), zeigt, welch Geistes Kind diese Wissenschafler, der eine Journalist und der unbekannte Komiker sind.

    Ab jetzt werde ich Gutmensch noch häufiger benutzen. Hat bei Lügenpresse auch geklappt.

  62. „Gutmensch“ als Unwort? Da gibt es bloß ein Problem: Es *GIBT* diese Sorte Mensch, es *GIBT* solche Leute. Es ist ein Wort mit Bedeutung (sonst wäre es gar nicht erst entstanden! bei solchen Wörtern ist IMMER ZUERST das zu Benennende da und erst HERNACH der Name dafür!). Wie also soll man eben solche Leute nun NENNEN? wenn die Jury einem doch verbieten will, sie „Gutmenschen“ zu nennen?! – Ich denke, man sollte auf die Jury scheißen und die Gutmenschen weiterhin „Gutmenschen“ nennen.

  63. Servus@alle,
    also bzgl. Unwort da habe ich eine Idee.
    Diese Idee habe ich aus der Dr.Who Folge „A Good Man Goes to War“,wir machen aus Merkel ein Schimpfwort!
    Immer wenn ihr jemanden beleidigen wollt bezeichned ihn oder sie als „Merkel“
    Wenn ihr warum auch immer das Bedürfnis habt zu fluchen benutzt im Fluch „Merkel“!
    Ihr wisst ja „Scheiße“ sagt man nicht,also sagt „Merkel“.
    Lasst uns Merkel zur meist gehassten Person aller Zeiten machen!
    Ihr Name soll ein Synonym für alles schlechte werden!

    Macht mit!

    Widerstand jetzt!

    Widerstand gegen das Merkel Regime!

    Widerstand ist nicht vergeblich!

  64. #119 js389014 (12. Jan 2016 15:57)

    Wird nur problematisch wenn ich „schöne Sch.. “ sagen will 😀

  65. Naja, für mich wären Kandidaten eher so Nebelbegriffe wie „angeblich“, „vermeintlich“ oder „sogenannter“.

    Gerne verwendet bei „angeblicher Islamisierung“ oder „sogenannter islamischer Staat“.

  66. Mein Unwort des Jahres: Deutsche Regierung! Richtig übersetzt heißt das: Unfähiges Pack, volkszersetzende Mischpoke

  67. Was ist dieses angebliche „Unwort des Jahres“ anderes als eine Direktive des Orwell’schen MiniWahr, ein Tagesbefehl der Rotfront während der derzeitigen taktischen Rückzugsgefechte der Linksgrünen um die Diskurshoheit?!

    Wie schon ein Forist vor mir schrieb: Passenderweise quält sich dieser linguistisch-journalistische Stuhlzwang aus DARMstadt ans Licht!

  68. Habe gerade diesen Artikel über die Gutmenschen-Wortwahl gefunden. Lesenswert – wie ScienceFiles im Allgemeinen:

    http://sciencefiles.org

    Prof. Dr. Nina Janich (Sprecherin); Stephan Hebel, Dr. Kersten Sven Roth, Prof. Dr. Jürgen Schiewe und Prof. Dr. Martin Wengeler?

    Nein?

    Dann wird es Zeit, denn die fünf Mitglieder der Unwort-Jury wurden von den Jurymitgliedern der eigens ins Leben gerufenen ScienceFiles “Gutmensch-des-Jahres-Jury” zu Gutmenschen des Jahres 2015 gewählt.
    Die fünf Mitglieder der Jury “Unwort des Jahres”, so lautet es in der Begründung der ScienceFiles-Jury, setzen sich seit Jahren und vollkommen wirkungslos dafür ein, Sprachhygiene zu betreiben und Worte, die der Jury nicht gefallen, zu ächten und aus dem Wortschatz des guten, braven und politisch-korrekten Deutschen zu streichen.

  69. Das neue Unwort reiht sich perfekt an das Unwort des Vorjahres…

    Da hat wohl die Lügenpresse bei der Wahl politisch korrekt Einfluss genommmen, und die Gutmenschen kapieren weiter nix und vertrauen ihr auch weiter. Das gibt ein böses Erwachen…

  70. @ #111 Biloxi (12. Jan 2016 14:33)

    Es gab hier im Blog mal einen Beitrag von Kewil, dass Nietzsche auch Islam-Huldiger gewesen sei. Das war möglicherweise ein Mißverständnis. Andererseits wäre Nietzsche heute der schärfste Kritiker der Gutmenschen. Na ja und da „imponieren“ eben halt einige Sachen im Islam; denn Gutmenschentum kann man dem Islam nun wirklich nicht vorwerfen. Mag sein, dass Nietzsche sich davon hat blenden lassen.

    Nein, Nietzsche paßt auf die heutige Zeit wie die Faust aufs Auge. Er hat als die grundlegende Sünde den Übergang von der Herrenmorel (gut und schlecht) zur Sklavenmoral (gut und böse) entlarvt. Nietzsche wird wieder Konjunktur bekommen; wenn das System durch ein anderes ersetzt werden könnte.

  71. Ich habe das Wort „Gutmensch“ eigentlich eher selten verwendet. Aber nachdem es jetzt das Gütesiegel bekommen hat, gedenke ich häufiger von ihm Gebrauch zu machen.

  72. Mir war das Wort bisher auch nicht wichtig.
    Aber jetzt reizt es umso mehr, es zu nutzen 😉

  73. Den Konjunktiv können Sie stecken lassen, denn Nietzsche war ein Islam-Fan, haßte das Christentum.

    Daher u. weil er mit der Peitsche – korankonform – zu Frauen zu gehen empfahl, halte ich es für gerecht, daß er an syphilitischer Gehirnerweichung dahinsiechte u. elendig in geistiger Umnachtung verstarb.

    Ferner wollte er unbedingt einen neuen Herrenmenschen, einen Übermenschen erschaffen.

    Sie brauchen also gar nicht zu fragen, sondern nur zu gugeln.


    Kapitel 58–61

    Diese politische Zerstörungskraft des Christentums, die sich gegen alles Vornehme gerichtet habe, sieht Nietzsche in der Geschichte bestätigt. Das Christentum habe zuerst die Erbschaft der Antike, besonders des römischen Reichs, zerstört; später dann die maurisch-islamische Kultur Spaniens und in den Kreuzzügen die weit überlegene orientalische Kultur.“ (wiki)

    „Friedrich Nietzsche schrieb im Jahre 1888 (KSA, Bd. 6, S. 249–250):

    Das Christenthum hat uns um die Ernte der antiken Cultur gebracht, es hat uns später wieder um die Ernte der Islam-Cultur gebracht … An sich sollte es ja keine Wahl geben, Angesichts von Islam und Christenthum, so wenig als Angesichts eines Arabers und eines Juden. Die Entscheidung ist gegeben, es steht Niemandem frei, hier noch zu wählen. Entweder ist man ein Tschandala oder man ist es nicht … „Krieg mit Rom auf’s Messer! Friede, Freundschaft: mit dem Islam“ …““ (theoblog.de)

    Geradezu begeistert von Nietzsche ist der radikale Bruder der Bundessegregationsministerin Aydan Özoguz, Yavuz Özoguz:

    Nietzsche: „“…der Islam hat Männer zur Voraussetzung. Das Christentum hat uns um die Ernte der antiken Kultur gebracht, es hat uns später wieder um die Ernte der Islam-Kultur gebracht. Die wunderbar maurische Kultur-Welt Spaniens, uns im Grunde verwandter, zu Sinn und Geschmack redender als Rom und Griechenland, wurde niedergetreten (- ich sage nicht von was für Füßen -), warum? weil sie vornehmen, weil sie Männer-Instinkten ihre Entstehung verdankte, weil sie zum Leben ja sagte auch noch mit den seltnen und raffinierten Kostbarkeiten des maurischen Lebens! … Die Kreuzritter bekämpften später etwas, vor dem sich in den Staub zu legen ihnen besser angestanden hätte, – eine Kultur, gegen die sich selbst unser neunzehntes Jahrhundert sehr arm, sehr „spät“ vorkommen dürfte. – Freilich, sie wollten Beute machen: der Orient war reich … Man sei doch unbefangen! Kreuzzüge – die höhere Seeräuberei, weiter nichts! Der deutsche Adel, Wikinger-Adel im Grunde, war damit in seinem Elemente: die Kirche wusste nur zu gut, womit man deutschen Adel hat … Der deutsche Adel, immer die „Schweizer“ der Kirche, immer im Dienste aller schlechten Instinkte der Kirche, – aber gut bezahlt … Dass die Kirche gerade mit Hilfe deutscher Schwerter, deutschen Blutes und Mutes ihren Todfeindschafts-Krieg gegen alles Vornehme auf Erden durchgeführt hat! Es gibt an dieser Stelle eine Menge schmerzlicher Fragen. Der deutsche Adel fehlt beinahe in der Geschichte der höheren Kultur: man errät den Grund … Christentum, Alkohol – die beiden großen Mittel der Korruption … An sich sollte es ja keine Wahl geben, angesichts von Islam und Christentum, so wenig angesichts eines Arabers und eines Juden. Die Entscheidung ist gegeben; es steht niemandem frei, hier noch zu wählen. Entweder ist man ein Tschandala, oder man ist es nicht … „Krieg mit Rom aufs Messer! Friede, Freundschaft mit dem Islam“: so empfand, so tat jener große Freigeist, das Genie unter den deutschen Kaisern, Friedrich der Zweite. Wie? muß ein Deutscher erst Genie, erst Freigeist sein, um anständig zu empfinden? Ich begreife nicht, wie ein Deutscher je christlich empfinden konnte … (in „Der Antichrist“ – Fluch auf das Christentum)
    eslam.de/begriffe/n/nietzsche.htm

    Übrigens gibt´s diesen Nietzsche-Text auch noch anderswo, habe gerade keine Lust zu suchen.

  74. „Deutsches Volk, du konntest fallen,
    Aber sinken kannst du nicht!“

    Hoffen wir, dass er Recht behält ….

  75. Nur mal so nebenbei:
    PI-Autor „kewil“ hat doch jüngst in seinem Artikel zur kommentierten Auflage von „Mein Kampf“ behauptet, dass Deutschland ein Land von Analphabeten sei, die keine zwei Sätze zusammenhängend in einem Buch lesen können. Wen dem so ist, dann sollte doch PI mal die Werbung zu den Büchern hier entfernen. Wäre doch nur konsequent, oder „kewil“?

  76. Rein linguistisch bin ich mit der Wahl unzufrieden:
    „Gutmensch“ und „Verschwulung“ sind schon uralt, „Hausaufgaben“ ist absolut neutral.

    Die wahren Unworte des Jahres 2015:

    1. Merkel (als Synonim des akuten Wahnsinns)

    2. Flüchtling (als Tarnung der Invasion)

    3. Schutzsuchende (= Schatz- / Sexsuchende)

  77. Gleich das Wort des Jahres 2015:

    empathieloses (Til),
    dunkles (Gauck),
    finsteres (Siggi-Pop)
    pöbelndes (Kässmann),
    ekelhaftes (Stegner),
    verrohtes („Spiegel“),
    ratten- (Ulbig),
    mischpoke- (Cem),
    dumpfbacken- (Schäuble)

    PACK (Siggi-Pack).

  78. Wie man mit den Getreuen Verbindung aufnimmt

    Wurde man erweckt, weil man, nachdem in Köln Horden fremdländischen Eindringlinge über die deutschen Frauen und Mädchen hergefallen sind, um diese als lebende Gummipuppen zur Befriedung ihrer viehischen Gelüste zu mißbrauchen, der Pfarrerstochter nicht zu glauben vermag, daß sie es schafft und hat man schon von den Getreuen gehört, die etwa heimlich den vaterländischen Dichter Schiller lesen, nach dem Vorbild des Freiherrn von Stein einen nationalrevolutionären Volkskrieg gegen die nordamerikanischen Wilden planen oder sich in verborgenen Waldlichtungen treffen und Met trinken sollen, möchte man vielleicht mit diesen in Verbindung treten. Man muß nur irgendwo fragen, wo beispielsweise der Prinz Eugen steckt und ist einer der Getreuen anwesend, so wird dieser darauf antworten: Er wird kommen oder etwas in der Art. Freilich sollte man die Getreuen nicht bei den Antifanten und anderen inländischen Ausländern suchen, da sie dort ganz sicher nicht zu finden sind.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  79. Faschingskostümwarnhinweise

    Da auf Betreiben der Pfarrerstochter und ihrer Schergen der diesjährige Fasching kulturell mit fremdländischen Eindringlingen bereichert worden ist, so sind einige Dinge bei den Verkleidungen zu beachten. Viele wollen sich dieses Jahr als Kreuzfahrer, Templer oder Ordensritter verkleiden, doch hier sollte man sich zur Vorsicht lieber echte Rüstungen und Waffen besorgen, damit man, falls es zu einem zwischenkulturellen Mißverständnis kommt, die Sache Christi auch im Ernst verfechten kann. Abzuraten ist von Frauentracht aller Art, außer man zieht sich unter dem Kleid oder Rock eine robuste Hose an – und dies gilt für beiderlei Geschlechter: Es kann nämlich für Männer im Zweifelsfall ganz schön schmerzhaft werden, bis die Eindringlinge ihren Irrtum bemerken. Was überhaupt nicht geht sind Maultier- oder Eselkostüme und selbst als Pferd oder Kuh sollte man dieses Jahr lieber nicht kommen. Man sollte zudem in einer großen gemischten Gruppe unterwegs sein und nicht übermäßig trinken.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  80. „Unwort des Jahres“, liebe selbsternannte Bestmenschen-Jury, ist natürlich, wie in den letzten Jahren, mit großem Abstand das Totschlagwort „Nazi“, denn damit werden in der BRD sämtliche Andersdenkende diskriminiert, diskreditiert und diffamiert.

  81. Damit versuchen sich die Gutmenschen nur reinzuwaschen.
    Gutmenschen, ihr seid und bleibt borniert.

Comments are closed.